Panasonic | NNCT57JM | Operating instructions | Panasonic NNCT56JB Operating Instructions

Bedienungsanleitung
Heißluft / Grill / Mikrowellengerät
Modell Nr. NN-CT56JB
NN-CT57JM
NN-CT56JB
NUR FÜR HAUSHALTSÜBLICHEN GEBRAUCH
WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN. Bitte sorgfältig durchlesen und zur
weiteren Bezugnahme aufbewahren.
2
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Mikrowellengerät von
Panasonic entschieden haben.
Inhalt
Bedienungsanleitung...................4-50
Pflege des Mikrowellengeräts........... 49
Sicherheitshinweise .........................4-9
Spezifikationen................................ 50
Entsorgung von Altgeräten.................. 9
Kochbuch..................................51-110
Installation und Anschluss................. 10
Geeignete Kochutensilien............51-53
Aufstellen des Geräts........................ 10
Wie Mikrowellengeräte
funktionieren...................................... 53
Wichtige Hinweise für den
Benutzer....................................... 11-13
Allgemeine Hinweise....................54-55
Geräteteile ........................................14
Mikrowellenleistungsstufen............... 55
Ofenzubehör .....................................15
Heißluft..............................................56
Bedienfeld......................................... 16
Grillfunktion.......................................57
Kochmodi.......................................... 17
Kombifunktion: Grill oder Heißluft mit
Mikrowellenenergie........................... 58
Tipps für das Kochen mit der
Kombifunktion.................................... 58
Kombinationskochmodi..................... 18
Bedienerführung................................ 18
Einstellen der Uhr.............................. 19
Kindersicherung................................ 19
Kochen und Auftauen in der
Mikrowelle......................................... 20
Hinweise zum Auftauen..................... 21
Auftautabelle................................22-23
Grillfunktion....................................... 24
Heißluft.........................................25-26
Kombifunktion...............................27-28
Mehrstufiges Kochen......................... 29
Verwendung des Timers...............30-31
Verwendung der SchnellstartFunktion.............................................32
Verwendung der Zeit-PlusFunktion.............................................32
Automatikprogramme........................ 33
Auftauen............................................59
Aufwärmen...................................60-61
Aufwärm- und Gartabellen...........62-69
Tipps für das Garen mit der
Mikrowellenfunktion......................70-71
Suppen, Vorspeisen und
Eierspeisen...................................72-73
Suppen- und
Vorspeisenrezepte........................74-76
Gemüse und stärkehaltige
Lebensmittel.................................77-80
Gemüserezepte............................81-84
Fleisch und Geflügel.....................85-88
Fleisch- und Geflügelrezepte.......89-92
Fisch und Meeresfrüchte..............93-95
Fischrezepte.................................96-99
Turbo-Auftauen.................................. 34
Soßen..............................................100
Programme für
Tiefkühlprodukte...........................35-38
Soßenrezepte...........................100-101
Automatische Kochprogramme....39-41
Desserts und Gebäck...............102-104
Dessertrezepte.........................105-109
Automatische
Kombiprogramme.........................42-46
Fragen und Antworten..................47-48
Marmelade/Konfitüre....................... 110
3
Sicherheitshinweise
Wichtige Sicherheitshinweise. Bitte sorgfältig durchlesen
und zur weiteren Benutzung aufbewahren.
�
�
Dieses Gerät darf von Personen ab 8 Jahren und von
Menschen mit verminderten körperlichen, sensorischen
oder geistigen Fähigkeiten oder mangelnden
Erfahrungen/Kenntnissen benutzt werden, insofern sie
durch eine für ihre Sicherheit verantwortliche Person
in die sichere Benutzung des Geräts eingewiesen
wurden und die betreffenden Gefahren verstehen oder
von einer solchen Person beaufsichtigt werden. Kinder
dürfen nicht mit dem Gerät spielen. Die Reinigung und
Wartung des Geräts darf von Kindern nur unter der
Aufsicht eines Erwachsenen erfolgen. Gerät und Kabel
außerhalb der Reichweite von Kindern unter 8 Jahren
halten.
� Achten
Sie beim Aufstellen des Geräts darauf, dass bei
Gefahr jederzeit der Stecker gezogen oder die Sicherung
am Sicherungskasten ausgeschaltet werden kann.
� Aus
Sicherheitsgründen muss ein beschädigtes
Anschlusskabel durch den Hersteller, seinen
Kundendienst oder eine andere gleichwertig qualifi zierte
Person ersetzt werden.
� Warnung!
Das Gerät sollte auf Beschädigungen an den
Türabdichtungen und an den Türabdichtungsbereichen
überprüft werden. Wenn diese Bereiche Schäden
aufweisen, darf das Gerät so lange nicht in Betrieb
genommen werden, bis diese von einem vom Hersteller
geschulten Kundendiensttechniker behoben wurden.
� Warnung!
4
Nehmen Sie an der Tür, dem Gehäuse des
Bedienfelds, den Sicherheitsverriegelungsschaltern
oder anderen Teilen des Ofens keine Veränderungen vor
und führen Sie keine unsachgemäßen eigenmächtigen
Reparaturen durch. Das Außengehäuse des Geräts, das
Sicherheitshinweise
vor einem Kontakt mit der Mikrowellenenergie schützt,
darf zu keiner Zeit abgenommen werden.
� Reparaturen
dürfen nur von einem qualifiziertem
Kundendiensttechniker vorgenommen werden.
� Warnung!
Das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe eines
Gas- oder Elektroherdes aufstellen.
� Keine
Flüssigkeiten und Nahrungsmittel in versiegelten
Behältern (z. B. Konserven) erhitzen, da diese platzen
können.
� Warnung!
Kindern darf die Benutzung des Geräts ohne
Aufsicht nur erlaubt werden, wenn eine ausreichende
Einweisung gegeben wurde, die das Kind in die Lage
versetzt, das Gerät in sicherer Weise bedienen und die
Gefahr einer falschen Bedienung verstehen zu können.
Stellen Sie sicher, dass Kinder das heiße Außengehäuse
nicht berühren, nachdem das Gerät in Betrieb war.
� Das
Gerät ist ausschließlich als Tischgerät geeignet, Es
ist nicht als Einbaugerät oder zur Benutzung in einem
Schrank gedacht.
Verwendung als Tischgerät:
� Das
Gerät muss auf einer ebenen und stabilen Fläche
85 cm über dem Boden mit der Rückseite des
Ofens gegen eine Wand aufgestellt werden. Für den
ordnungsgemäßen Betrieb des Geräts müssen die
folgenden Abstände zur Wand gewährleistet sein:
mindestens 5 cm auf einer Seite, die andere Seite muss
offen liegen; 15 cm Freiraum nach oben und 10 cm an
der Rückseite.
� Wenn
Sie Nahrungsmittel in Kunststoff- oder
Papierbehältern aufwärmen, überprüfen Sie das Gerät
5
Sicherheitshinweise
häufig, da diese Art Behälter Feuer fangen, wenn sie
überhitzt werden.
� Sollten
sich im Mikrowellengerät Rauch oder Flammen
bilden, drücken Sie die Stop/Abbrechen-Taste und
lassen Sie die Tür geschlossen, um eventuelle Flammen
Sicherheitshinweise zu ersticken. Ziehen Sie den Stecker
aus der Steckdose oder schalten Sie den Strom am
Sicherungs- bzw. Verteilerkasten aus.
� Dieses
Gerät ist nur zur Benutzung zu Haushaltszwecken
ausgelegt.
�
Bei Getränken, die im Mikrowellengerät erhitzt wurden,
können verspätet explosionsartig heiße Blasen
aufsteigen. Fassen Sie den Behälter nur mit größter
Vorsicht an.
� Nach
dem Erhitzen sollte Babynahrung in Fläschchen
oder Gläsern gut geschüttelt bzw. durchgerührt werden,
damit ein Temperaturausgleich stattfinden kann.
Überprüfen Sie die Temperatur vor dem Verzehr, um
Verbrennungen zu vermeiden.
� Weder
rohe Eier, gekochte Eier mit Schale noch gepellte
hartgekochte Eier mit der Mikrowelle erhitzen oder
kochen. Nach Ende des Mikrowellen-Kochvorgangs kann
sich noch weiterhin Druck bilden und die Eier können
explodieren.
� Die
Mikrowelle regelmäßig reinigen und Essensreste
entfernen.
� Halten
6
Sie stets den Garraum, die Tür und den
Türrahmen sauber. Wenn Nahrungsmittel spritzen
oder verschüttete Flüssigkeiten an den Gerätewänden,
Türdichtungen und den Türdichtungsbereichen haften,
wischen Sie sie mit einem feuchten Tuch ab. Bei starker
Verschmutzung kann eine milde Spülmittellösung benutzt
Sicherheitshinweise
werden. Scharfe Reinigungs- und Scheuermittel sind nicht
empfehlenswert.
� Verwenden
Sie auf keinen Fall handelsübliche
Backofenreinigungsmittel.
� Während
des Grill-, Heißluft- oder
Kombinationsbetriebs können Spritzer von Speisen
und Getränken an den Garraumwänden haften bleiben.
Wird das Gerät nicht regelmäßig gereinigt, kann es zur
Rauchentwicklung während des Betriebs kommen.
� Wird
das Mikrowellengerät nicht in einem sauberen
Zustand gehalten, kann dies zu einer Güteminderung der
Oberflächen führen, was wiederum eine Beeinträchtigung
der Lebensdauer des Geräts mit sich bringen und
eventuell eine Gefahr für den Benutzer darstellen kann.
� Warnung!
Während des Grill-, Heißluft- und
Kombinationsbetriebs ist es möglich, dass die
erreichbaren Geräteteile heiß werden. Bitte Kinder davon
fernhalten. Aufgrund der entstehenden Temperaturen
dürfen Kinder das Gerät nur unter Aufsicht Erwachsener
benutzen.
� Zur
Reinigung des Geräts darf kein Dampfreiniger
verwendet werden.
� Benutzen
Sie keine aggressiven, scheuernden
Reinigungsmittel oder scharfe Metallspachtel, um die
Glastür des Geräts zu reinigen, da sie die Oberfläche
zerkratzen können, was zu einem Zerspringen des Glases
führen kann.
� Während
des Grill-, Heißluft- oder
Kombinationsbetriebs werden Gehäuseoberfläche,
Entlüftungsschlitze und die Tür heiß. Seien Sie beim
Öffnen/Schließen der Tür deshalb vorsichtig, ebenso
beim Herausnehmen/Hineinstellen von Lebensmitteln und
7
Zubehör.
Sicherheitshinweise
� Dieses
Gerät ist nicht zur Bedienung mit einer externen
Zeitschaltuhr oder separaten Fernbedienung gedacht.
� Verwenden
Sie nur solche Utensilien, die für die
Verwendung in Mikrowellengeräten geeignet sind.
� Das
Gerät hat ein Heizelement im Deckenbereich.
Nach dem Gebrauch der Grill-, Heißluft- oder
Kombinationsfunktionen sind die Innenflächen des
Ofens sehr heiß. Deshalb sollten die Innenflächen in der
Nähe des Heizelements nicht berührt werden. Hinweis:
Nach dem Kochen in diesen Betriebsarten ist das
Zubehör des Geräts sehr heiß.
� Sollte
die Elektronik ausfallen, ziehen Sie den Netzstecker
aus der Steckdose, um das Gerät auszuschalten.
� Dieses
Kombigerät dient nur zum Erwärmen von
Lebensmitteln und Getränken. Seien Sie vorsichtig, wenn
Sie Lebensmittel mit einem geringen Feuchtigkeitsgehalt
aufwärmen, z. B. Brotprodukte, Schokolade, Kekse und
Gebäck. Diese können schnell verbrennen, austrocknen
oder Feuer fangen, wenn sie zu lange erhitzt werden. Wir
raten davon ab, Nahrungsmittel mit nur geringer Feuchte
aufzuwärmen, z. B. Popcorn oder dünne Fladenbrote.
� Das
Trocknen von Nahrungsmitteln, Zeitungen oder
Kleidungsstücken und das Erwärmen von Wärmekissen,
Hausschuhen, Schwämmen, feuchten Tüchern,
Weizensäckchen, Wärmflaschen und ähnlichen
Produkten kann zu Verletzungen, Entzündung oder
einem Brand führen.
�
8
Vorsicht: Möglichst keinen Druck von oben auf die offene
Tür des Mikrowellengeräts ausüben, da das Gerät nach
vorne kippen könnte.
Sicherheitshinweise
�
�
Die Lampe des Geräts darf nur von einem
Servicetechniker ersetzt werden, der vom Hersteller
geschult wurde. Versuchen Sie nicht, das Gehäuse der
Mikrowelle zu entfernen.
Vorsicht! Um das Risiko eines unbeabsichtigten
Zurücksetzens der thermischen Abschaltung zu
vermeiden, darf dieses Gerät nicht über einen externen
Schalter, z. B. eine Zeitschaltuhr, versorgt oder an
einen Stromkreis angeschlossen werden, der vom
Energieversorger regelmäßig aus- und eingeschaltet
wird.
Entsorgung von Altgeräten
Nur für die Europäische
Union und Länder mit
Recyclingsystemen
Dieses Symbol, auf den Produkten,
der Verpackung und/oder den
Begleitdokumenten, bedeutet,
dass gebrauchte elektrische und
elektronische Produkte nicht in den
allgemeinen Hausmüll gegeben
werden dürfen.
Bitte führen Sie alte Produkte zur
Behandlung, Aufarbeitung bzw. zum
Recycling gemäß den gesetzlichen
Bestimmungen den zuständigen
Sammelpunkten zu.
Indem Sie diese Produkte
ordnungsgemäß entsorgen, helfen
Sie dabei, wertvolle Ressourcen zu
schützen und eventuelle negative
Auswirkungen auf die menschliche
Gesundheit und die Umwelt zu
vermeiden.
Für mehr Informationen zu
Sammlung und Recycling, wenden
Sie sich bitte an Ihren örtlichen
Abfallentsorgungsdienstleister.
Gemäß Landesvorschriften können
wegen nicht ordnungsgemäßer
Entsorgung dieses Abfalls Strafgelder
verhängt werden.
9
Installation und Anschluss
Überprüfen Sie Ihren Ofen
Das Gerät auspacken,
Verpackungsmaterial entfernen und auf
Beschädigungen wie z. B. Stoßstellen,
gebrochene Türverriegelungen oder
Risse in der Tür überprüfen. Sofort den
Händler benachrichtigen, wenn das
Gerät beschädigt ist. Kein beschädigtes
Mikrowellengerät installieren.
Erdungsvorschriften
Ist die Steckdose nicht geerdet,
muss der Kunde die Steckdose
durch eine ordnungsgemäße
Schutzkontaktsteckdose ersetzen
lassen.
Wichtig!
Zur Sicherheit von Personen
muss dieses Gerät
geerdet sein.
Betriebsspannung:
Die Netzspannung muss der auf dem
Typenschild des Geräts angegebenen
Spannung entsprechen. Wird eine
höhere Spannung als angegeben
verwendet, so kann ein Brand
entstehen oder ein Unfall die Folge
sein.
Aufstellen des Geräts
Dieses Gerät ist ausschließlich
als Tischgerät geeignet, nicht als
Einbaugerät oder für die Verwendung in
Schränken. Das Mikrowellengerät darf
nicht eingebaut werden.
Verwendung als Tischgerät:
1. Stellen Sie das Gerät auf einer
ebenen und stabilen Fläche
mindestens 85 cm über dem Boden
mit der Rückseite des Ofens gegen
eine Wand auf.
2. Achten Sie beim Aufstellen des Geräts
darauf, dass bei Gefahr jederzeit der
Stecker gezogen oder die Sicherung
am Sicherungskasten ausgeschaltet
werden kann.
3. Das Gerät arbeitet ordnungsgemäß,
wenn eine ausreichende
Luftzirkulation stattfinden kann.
a. Lassen Sie einen Freiraum von
15 cm oben, 10 cm hinten, 5 cm
auf einer Seite und mindestens
40 cm auf der anderen Seite.
b. Wenn die eine Seite des Geräts
ganz an die Wand gerückt wird,
darf die andere Seite oder das
Oberteil des Geräts nicht blockiert
sein.
15 cm
5 cm
10
10 cm
4. Das Gerät nicht in unmittelbarer
Nähe eines Gas- oder Elektroherdes
aufstellen.
5. Die Stellfüße dürfen nicht entfernt
werden.
6. Dieses Gerät ist nur für den
Haushaltsgebrauch vorgesehen. Es
darf nicht im Freien benutzt werden.
7. Das Mikrowellengerät nicht bei zu
hoher Luftfeuchtigkeit benutzen.
8. Das Netzanschlusskabel darf die
Gerätegehäuseoberfläche nicht
berühren, da diese während des
Betriebes heiß wird. Das Kabel
auch nicht mit anderen heißen
Oberflä- in Berührung bringen. Das
Netzanschlusskabel nicht über
Tischoder Thekenkanten hängen
lassen. Das Kabel, den Netzstecker
oder das Gerät nicht in Wasser
tauchen.
9. Die Lüftungsöffnungen an den
Seiten und an der Rückseite des
Mikrowellengeräts dürfen nicht
abgedeckt werden. Wenn diese
Öffnungen während des Betriebs
abgedeckt sind, kann das Gerätsich
überhitzen. In diesem Fall ist das
Mikrowellengerät durch einen
Temperatursicherheitsschalter
geschützt und nimmt seinen Betrieb
erst wieder auf, wenn es abgekühlt ist.
Wichtige Hinweise für den Benutzer
1. Das Mikrowellengerät nur zur
Nahrungsmittezubereitung benutzen.
Dieses Gerät ist speziell zum
Auftauen, Erwärmen und Garen
von Lebensmitteln entsprechend
der Bedienungs- und Kochanleitung
konzipiert. Benutzen Sie dieses
Gerät nicht dazu, Chemikalien
oder sonstige Produkte, die keine
Lebensmittel sind, aufzuwärmen.
2. Vergewissern Sie sich vor der
Benutzung, dass Ihre Utensilien/
Behälter zur Benutzung in der
Mikrowelle geeignet sind.
3. Nehmen Sie dieses Gerät nicht in
Betrieb, wenn Stromkabel oder
Stecker beschädigt sind oder wenn
das Gerät fallen gelassen oder
beschädigt wurde. Das Durchführen
von Reparaturen ist gefährlich, außer
für einen vom Hersteller geschulten
Kundendiensttechniker.
4. Für nicht qualifizierte Personen
ist es gefährlich, Wartungs- oder
Reparaturarbeiten vorzunehmen,
für die eine Abdeckung, die Schutz
vor Mikrowellenenergie bietet,
abgenommen werden muss.
5. Bewahren Sie keine Gegenstände im
Mikrowellengerät auf, wenn dieses
nicht benutzt wird, für den Fall, dass
es versehentlich eingeschaltet wird.
6. Das Gerät darf in den Betriebsarten
Mikrowelle oder Kombination
nicht ohne Lebensmittel in Betrieb
genommen werden. Dies kann
zu Beschädigungen des Geräts
führen. Ausnahme ist Punkt 1 unter
„Heizungsbetrieb“.
7. Dieses Mikrowellengerät dient nur
zum Erwärmen von Lebensmitteln
und Getränken. Seien Sie vorsichtig,
wenn Sie Lebensmittel mit einem
geringen Feuchtigkeitsgehalt
aufwärmen, z. B. Brotprodukte,
Schokolade, Kekse und Gebäck.
Diese können schnell verbrennen,
austrocknen oder Feuer fangen,
wenn sie zu lange erhitzt werden.
Wir raten davon ab, Nahrungsmittel
mit nur geringer Feuchte
aufzuwärmen, z. B. Popcorn oder
dünne Fladenbrote. Das Trocknen
von Nahrungsmitteln, Zeitungen oder
Kleidungsstücken und das Erwärmen
von einem Brand führen.
8. Sollten sich im Mikrowellengerät
Rauch oder Flammen bilden,
drücken Sie die Stop/AbbrechenTaste und lassen Sie die Tür
geschlossen, um eventuelle
Flammen zu ersticken. Ziehen Sie
den Stecker aus der Steckdose
oder schalten Sie den Strom am
Sicherungs- bzw. Verteilerkasten
aus.
Betrieb des Heizelements
1. Bevor Sie die Heißluft- ,
Kombinations- oder Grillfunktion
zum ersten Mal benutzen, wischen
Sie überschüssiges Öl im Garraum
weg und nehmen Sie das Gerät
ohne Lebensmittel und Zubehör auf
Heißluft bei 220 °C 5 Minuten lang
in Betrieb. Dabei verbrennt das als
Korrosionsschutz verwendete Öl.
Dies ist das einzige Mal, an dem
das Gerät in leerem Zustand benutzt
wird.
Vorsicht! Heiße Oberflächen
Die Gehäuseoberfläche, die
Entlüftungsschlitze und die
Ofentür werden während
des Kombinations-/Grill-/
Heißluftbetriebs heiß.
2. Die Gehäuseoberfläche, die
Entlüftungsschlitze und die Ofentür
werden während des Heißluft-,
Kombinations- und Grillbetriebs
heiß. Seien Sie beim Öffnen/
Schließen der Tür deshalb vorsichtig,
ebenso beim Herausnehmen/
Hineinstellen von Lebensmitteln und
Zubehör.
3. Ihr Mikrowellengerät hat ein
Heizelement im Deckenbereich.
11
Wichtige Hinweise für den Benutzer
Vorsicht!
Nach dem Gebrauch der
Heißluft-, Kombinations
und Grillfunktionen sind die
Innenflächen des Ofens sehr
heiß. Deshalb gilt besondere
Vorsicht, um das Berühren
der Heizelemente im Gerät zu
vermeiden.
4. Beim Heißluft-, Kombinationsund Grillbetrieb können die
erreichbaren Geräteteile heiß
werden. Kinder unter 8 Jahren
müssen vom Gerät ferngehalten
werden. Im Allgemeinen sollten
Kinder das Gerät aufgrund der
Hitzeentwicklung nur unter Aufsicht
von Erwachsenen benutzen.
Vorsicht!
Nach dem Kochen mit diesen
Betriebsmodi ist das Zubehör
des Geräts sehr heiß.
Garraumbeleuchtung
Wenn die eingebaute
Garraumbeleuchtung gewechselt
werden muss, wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler.
Kochzeiten
Die im Kochbuch angegebenen
Garzeiten sind nur ungefähre Werte.
Die Kochzeit ist abhängig von
Beschaffenheit, Ausgangstemperatur
und Menge des Lebensmittels
sowie von der Art des verwendeten
Kochgeschirrs.
12
Gehen Sie zunächst von einer
kürzeren Kochzeit aus, um ein
Übergaren der Speisen zu vermeiden.
Hat das Lebensmittel noch nicht den
gewünschten Auftau-, Erwärmungsoder Garzustand erreicht, haben
Sie immer noch die Möglichkeit, die
Garzeit zu verlängern.
Wichtig!
Wird die empfohlene Kochzeit
überschritten, kann das
Lebensmittel leicht verbrennen
und ggf. einen Brand auslösen
und somit den Garraum
zerstören.
Geringe Lebensmittelmengen
Sehr kleine Lebensmittelmengen
oder Speisen mit geringem
Feuchtigkeitsgehalt können schnell
austrocknen und verbrennen, wenn
sie zu lange gegart werden. Kommt
es zu einem Brand, die Tür des
Mikrowellengeräts geschlossen
halten, das Gerät abschalten und den
Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
Haut einstechen
Bei Lebensmitteln mit Schale/Haut wie
z. B. Kartoffeln, Eigelb und Würstchen
empfiehlt es sich, sie vor dem Garen in
der Mikrowelle anzustechen, um ein
Platzen zu vermeiden.
Speisethermometer
Falls Sie den Garzustand mit einem
Speisethermometer überprüfen wollen,
verwenden Sie bitte keine
herkömmlichen Thermometer im
Mikrowellengerät. Verwenden
Sie im Gerät kein herkömmliches
Fleischthermometer, da dies
Funkenbildung verursachen kann.
Eier
Weder rohe Eier, gekochte Eier mit
Schale noch gepellte hartgekochte
Eier mit der Mikrowelle erhitzen oder
kochen. Nach Ende des MikrowellenKochvorgangs kann sich noch
weiterhin Druck bilden und die Eier
können explodieren.
Wichtige Hinweise für den Benutzer
Flüssigkeiten
Utensilien/Folie
Wenn Sie Flüssigkeiten, wie Suppen,
Soßen und Getränke in Ihrem Gerät
aufwärmen, kann ein Überhitzen der
Flüssigkeit über den Siedepunkt hinaus
auftreten, ohne dass Anzeichen von
Blasenbildung sichtbar wären. Dies
kann ein plötzliches Überkochen der
heißen Flüssigkeit zur Folge haben.
Erwärmen Sie keine geschlossenen
Dosen oder Flaschen, da diese
explodierten könnten.
Zusätzlich sollten Sie folgende Punkte
beachten:
a Vermeiden Sie die Verwendung
von geraden Gefäßen mit engem
Ausguss.
b Überhitzen Sie die Flüssigkeit nicht.
c Rühren Sie die Flüssigkeit einmal
um, bevor Sie das Gefäß ins Gerät
stellen, sowie nochmals nach der
halben Kochzeit.
d Lassen Sie nach Ablauf der
Kochzeit das Gefäß kurze Zeit
im Gerät stehen, bevor Sie es
herausnehmen.
Papier und Kunststoff
Wenn Sie Nahrungsmittel in Kuststoffoder Papierbehältern aufwärmen,
überprüfen Sie die Behälter und
behalten sie während des Betriebs im
Auge, da diese Feuer fangen könnten.
Verwenden Sie keine recycelten
Papierprodukte (z. B. Küchenrolle),
es sei denn, das Papierprodukt ist als
mikrowellensicher gekennzeichnet.
Recycelte Papierprodukte können
Unreinheiten enthalten, die während
der Benutzung Funken und/oder Feuer
verursachen können.
Entfernen Sie die Drahtverschlüsse
von Bratbeuteln, bevor Sie den Beutel
in das Gerät legen.
Metallbehälter oder Schüsseln mit
Metallverzierungen dürfen beim
Mikrowellenkochen nicht benutzt
werden. Es kann zu Funkenbildung
kommen.
Bei Benutzung von Alufolie,
Metallspießen oder anderen
Metallwaren darauf achten, dass sie
mindestens 2 cm von der Gerätewand
entfernt sind, um Funkenbildung zu
vermeiden.
Babynahrung
Oberteil und Sauger oder Deckel
müssen von Babyflaschen oder
Gläschen mit Babynahrung
abgenommen werden, bevor diese in
das Gerät gestellt werden.
Nach dem Erhitzen sollte Babynahrung
in Fläschchen oder Gläsern gut
geschüttelt bzw. durchgerührt werden,
damit ein Temperaturausgleich
stattfinden kann.
Überprüfen Sie die Temperatur vor
dem Verzehr, um Verbrennungen zu
vermeiden.
Betrieb des Kühlgebläses
Nach dem Betrieb des Geräts kann
es sein, dass der Gebläsemotor
ein paar Minuten nachläuft, um die
Elektrokomponenten zu kühlen.
Dies ist normal und Sie können das
Lebensmittel auch bei laufendem
Gebläsemotor herausnehmen. Das
Gerät kann währenddessen weiter
verwendet werden.
13
Geräteteile
1.
2.
3.
4. 5.
6.
7. Bedienfeld
8. Stromkabel
9. Gerätestecker
10. Typenschild
11. Glasdrehteller
12. Laufring
13. Heizelemente
14. Warnschild (heiße Oberflächen)
15. Schild „Auto Programm-Menü“
16. Metallrost
17. Emailleblech
18. Warnschild
Türöffnungstaste
Drücken Sie diese Taste, um die
Tür zu öffnen. Durch Öffnen der
Tür während des Garvorgangs
wird der Betrieb unterbrochen,
das Programm pausiert. Der
Kochvorgang wird wieder
aufgenommen, sobald die Tür
geschlossen und die Start-Taste
gedrückt wird. Die Beleuchtung
des Geräts schaltet sich ein,
sobald die Gerätetür geöffnet wird.
Sichtfenster
Türsicherheitsverriegelungen
Gerätelampe
Abdeckung der Wellenführung
(nicht abnehmen)
Äußere Entlüftungsschlitze
11
6
13
4
14
3
8
2
7
9
1
15
12
5
3 10
16
18
17
Hinweis
1. Diese Abbildungen sind nur schematisch.
14
2. Glasdrehteller, Metallrost und Emailleblech sind die einzigen
Zubehörteile, die im Lieferumfang dieses Geräts enthalten sind. Alle
anderen in dieser Bedienungsanleitung genannten Utensilien müssen
separat gekauft werden.
Ofenzubehör
Zubehör
Laufring
Das Mikrowellengerät ist mit diversem
Zubehör ausgestattet. Verwenden Sie
dieses bitte laut Anweisung.
1. Der Laufring und die Vertiefung im
Garraumboden müssen regelmäßig
gereinigt werden, um zu verhindern,
dass Geräusche entstehen und sich
Nahrungsmittelreste ansammeln.
Glasdrehteller
1. Das Mikrowellengerät nicht ohne
den dazugehörigen Glasdrehteller
und Laufring in Betrieb setzen.
2. Benutzen Sie auf keinen Fall einen
anderen als den speziell für dieses
Gerät konzipierten Glasdrehteller.
3. Den evtl. heißen Glasdrehteller
abkühlen lassen, bevor Sie ihn
reinigen bzw. mit Wasser abspülen.
4. Der Drehteller kann rechts- oder
linksherum laufen.
5. Berührt das Lebensmittel bzw.
Kochgeschirr die Garraumwände,
läuft der Drehteller nicht weiter,
sondern stoppt und beginnt, sich
in die entgegengesetzte Richtung
zu drehen. Dies stellt keine
Fehlfunktion dar.
6. Lebensmittel nicht direkt auf dem
Glasdrehteller auftauen, erwärmen
oder garen, ausgenommen, wenn
Sie Kartoffeln in der Schale in der
Mikrowelle garen.
2. Den Laufring immer zusammen mit
dem Glasdrehteller benutzen.
Emailleblech
1. Das Emailleblech ist für das
Kochen mit den Grill-, Heißluftund Kombinationsfunktionen
vorgesehen.
2. Das Emailleblech nicht für den
reinen Mikrowellenbetrieb nutzen.
3. Das Emailleblech muss immer auf
den Glasdrehteller gestellt werden
(sofern nicht anders angegeben).
Metallrost
1. Der runde Metallrost wird zum
Bräunen von kleineren Portionen
benutzt und unterstützt die
gleichmäßige Hitzeverteilung.
2.Beim Kombinationsbetrieb mit
Mikrowelle oder beim reinen
Mikrowellenbetrieb weder Alu- oder
Metallspieße verwenden, noch
Metallgeschirr direkt auf den Rost
stellen.
3. Den Rost nicht für den reinen
Mikrowellenbetrieb benutzen.
Die folgende Übersicht zeigt die korrekte Verwendung des Zubehörs im Gerät.
Mikrowelle
Grill
Heißluft
Kombination
Glasdrehteller
Emailleblech
Metallrost
Ja
Nein
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
15
Bedienfeld
NN-CT56JB / NN-CT57JM*
1
9
2
3
10
4
11
5
12
6
7
8
13
15
14
* Das Design Ihres Bedienfeldes kann von
der Abbildung abweichen (je nach Farbe);
die Beschriftung der Tasten ist jedoch
gleich.
Akustisches Signal
16
Wenn eine Taste gedrückt wird, ist ein
Signalton zu hören. Sollte dieses Signal nicht ertönen, sind die Einstellungen falsch. Wenn das Gerät von einer
Funktion zu einer anderen überwechselt, sind zwei Signaltöne zu hören.
Wenn das Vorheizen im Heißluft- oder
Kombinationsbetrieb abgeschlossen
ist, sind drei Signaltöne zu hören.
Nach Beendigung des Kochvorgangs
sind fünf Signaltöne zu hören.
1.Digitalanzeige
2.Heißluft-Taste (Seite 25-26)
3. Grill-Taste (Seite 24)
4. Mikrowellenleistungswahl-Taste
(Seite 20)
5. Turbo-Auftau-Taste (Seite 34)
6. Auto-Kochen-Taste (Seite 39-41)
7. Gewichtsauswahl-Tasten 8. Zeit-Plus-Taste (Seite 32)
9.Zeit-Taste
10.Timer/Uhr-Taste (Seite 19, 30-31)
11.Taste für Tiefkühlprodukte
(Seite 35-38)
12.Automatik-Kombi-Taste (Seite 42-46)
13.Schnellstart-Taste (Seite 32)
14.Start-Taste
Betätigen Sie die Start-Taste, um das
Gerät in Betrieb zu nehmen. Wird
während des Garens die Tür geöffnet
oder die Stop/Abbrechen-Taste
einmal gedrückt, müssen Sie die
Start-Taste nochmals betätigen, um
den Garvorgang fortzusetzen.
15.Stop/Abbrechen-Taste:
Vor dem Garen:
Durch einmaliges Drücken löschen
Sie Ihre Eingaben
Während des Garens:
Durch einmaliges Drücken pausiert
das Kochprogramm. Ein weiteres
Drücken löscht alle Ihre Anweisungen
und stattdessen wird ein Doppelpunkt
oder die Uhrzeit im Display
angezeigt.
Dieses Gerät verfügt über eine
Energiesparfunktion.
Hinweis
Im Stand-by-Modus ist die Helligkeit des Displays reduziert. Das
Mikrowellengerät geht beim ersten
Einschalten und sofort nach
Abschluss des letzten Betriebsvorgangs in den Stand-by-Modus
über.
Wird ein Betriebsvorgang gewählt
und die Start-Taste nicht gedrückt,
wird der Vorgang nach 6 Minuten
automatisch vom Gerät rückgängig gemacht. Das Display
kehrt in den Zeitanzeige-Modus
zurück.
Kochmodi
Die Darstellungen unten sind Beispiele für das Zubehör. Dies kann je nach Rezept/
Gericht variieren. Weitere Informationen finden Sie im Kochbuch.
Kochmodi
MIKROWELLE
Verwendung
• Auftauen
• Aufwärmen
• Schmelzen (Butter,
Schokolade, Käse)
• Kochen (Fisch,
Gemüse, Obst,
Eier)
• Zubereitung:
Obstkompott,
Marmelade,
Soßen, Pudding,
Gebäck, Karamell,
Fleisch, Fisch.
• Kuchen backen
(ohne Bräunung)
Geeignete
Kochutensilien
Gefäße
-
Stellen Sie Ihr
eigenes
Pyrex®-Geschirr
direkt auf den
Glasdrehteller.
Kein Metall.
Metallrost
auf
Emailleblech
Stellen Sie Ihr
eigenes Pyrex®Geschirr oder
hitzebeständige
Teller oder
Schüsseln
auf das
Emailleblech
und stellen
dieses auf den
Glasdrehteller.
Emailleblech
Hitzebeständige
Metallform
auf das
Emailleblech
stellen.
Stellen Sie die
Form nicht
direkt auf den
Glasdrehteller.
Kein Vorheizen
GRILL
• Grillen von Fleisch
oder Fisch.
• Überbacken von
Toast.
• Bräunen von
Gratins oder
Kuchen mit Baiser.
Kein Vorheizen
HEISSLUFT
• Backen von
Kleingebäck mit
kurzen Garzeiten:
Blätterteig, Kekse,
Biskuitrolle.
• Besonderes
Gebäck, Brötchen
oder Brioches,
Biskuit.
• Backen von Pizza
und Blechkuchen.
Vorheizen ist
ratsam
17
Kombinationskochmodi
Kochmodi
Verwendung
GRILL +
MIKROWELLE
• Zubereiten
von Lasagne,
Fleisch,
Kartoffel- oder
Gemüsegratins.
Geeignetes
Zubehör
Gefäße
Metallrost auf
Emailleblech
Mikrowellengeeignetes
und hitzebeständiges
Geschirr direkt auf
Metallrost, diesen auf
Emailleblech, dieses
auf Glasdrehteller.
Kein Metall.
Emailleblech
Mikrowellengeeignetes
und hitzebeständiges
Geschirr direkt auf
Emailleblech.
Kein Geschirr direkt
auf den Glasdrehteller
stellen.
Kein Metall.
Kein
Vorheizen
HEISSLUFT +
MIKROWELLE
• Kuchen backen
• Blätterteiggebäck
Vorheizen ist
ratsam
Bedienerführung
Um Ihnen die Programmierung Ihres Geräts zu vereinfachen, wird im Display
eine Bedienerführung angezeigt. Wenn Sie mit der Bedienung Ihres Geräts
vertraut sind, können Sie die Bedienerführung abschalten.
Zum Abschalten der Bedienerführung:
Timer/Uhr
viermal drücken.
Timer/Uhr
viermal drücken.
18
Digitalanzeige
Es erscheint ein
Doppelpunkt
oder die Uhrzeit
im Display.
Digitalanzeige
Es erscheint ein
Doppelpunkt
oder die Uhrzeit
im Display.
Einstellen der Uhr
Wenn das Gerät zum ersten Mal an das Stromnetz angeschlossen wird,
erscheint „HERZLICH WILLKOMMEN VOR GEBRAUCH DIESES GERAETES
BITTE BEDIENUNGSANLEITUNG LESEN“ im Display.
Beispiel
Um 14:25 einzustellen
14-mal drücken
2-mal
5-mal drücken
Timer/
Uhr zweimal
drücken
Ein Doppelpunkt
blinkt.
außer Betrieb
Zeit über die Zeit-Tasten
einstellen. Die Uhrzeit erscheint
im Anzeigenfeld und der
Doppelpunkt blinkt. 10 Sek
Die Taste ist außer Betrieb.
Timer/Uhr drücken
Der Doppelpunkt
hört auf zu blinken.
Die Uhrzeit ist jetzt
eingestellt.
Hinweis
1. Um erneut die Tageszeit einzustellen, bitte Schritt 1 bis 3 wiederholen.
2. Die eingestellte Tageszeit bleibt erhalten, solange die Stromzufuhr nicht
unterbrochen wird.
3. Dies ist eine 24-Stunden-Uhr, d. h. 2:00 nachmittags = 14:00, nicht 2:00.
Kindersicherung
Durch Verwendung der Kindersicherung wird das Bedienfeld des Geräts
außer Betrieb gesetzt; die Tür kann jedoch weiterhin geöffnet werden.
Die Kindersicherung kann eingestellt werden, wenn das Display einen
Doppelpunkt oder die Uhrzeit anzeigt.
Einstellen:
Einstellen:
Die Starttaste dreimal drücken
Die Uhrzeit wird nicht mehr
angezeigt. Die aktuelle Uhrzeit
geht dabei nicht verloren.
wird
im Display angezeigt.
Stop/Abbrechen-Taste
dreimal drücken
Die Uhrzeit wird
wieder im Display
angezeigt.
Hinweis
Zum Aktivieren oder Deaktivieren der Kindersicherung wird die Starttaste
dreimal innerhalb von 10 Sekunden gedrückt.
19
Kochen und Auftauen in der Mikrowelle
Dabei muss der Glasdrehteller immer im Gerät sein.
Es stehen sechs verschiedene Mikrowellen-Leistungsstufen zur Verfügung
(siehe Tabelle unten).
Benutzung des Zubehörs:
Glasdrehteller
außer Betrieb
Wählen Sie die gewünschte
Mikrowellen-Leistungsstufe
Drücken Sie diese Taste, bis
die gewünschte Leistung im
Display angezeigt wird. Auch das
Mikrowellensymbol
erscheint.
Wenn Sie 270 W auswählen,
erscheint ebenfalls
.
Garzeit
einstellen
Drücken Sie die
Start-Taste.
Drücken
Leistungsstufe
Wattzahl
Max. verfügbare Zeit
1-mal
2-mal
3-mal
4-mal
5-mal
6-mal
MAX
Min. (Auftauen)
Medium/Erwärmen
Niedrig/Fertiggaren
Köcheln
Ausquellen
1000 W
270 W
600 W
440 W
300 W
100 W
30 Minuten
99 Minuten 50 Sekunden
99 Minuten 50 Sekunden
99 Minuten 50 Sekunden
99 Minuten 50 Sekunden
99 Minuten 50 Sekunden
Diese Tabelle gibt die ungefähre Wattzahl für jede Leistungsstufe an.
Hinweis
1. Für mehrstufiges Kochen siehe Seite 29.
2. Die Ruhezeit kann nach der Mikrowellenleistung und der
Zeiteinstellung programmiert werden. Informationen zur Verwendung
des Timers finden Sie auf den Seiten 30-31.
3. Während des Kochens kann die Kochzeit bei Bedarf verlängert
werden. Drehen Sie den Knopf, um die Garzeit in 1-Minuten-Schritten
um bis zu 10 Minuten zu verlängern. Drücken Sie die Zeit-Plus-Taste
einmal, dann die 1-Min-Taste bis maximal 10 Minuten. Nach Auswahl
der Zeit-Plus-Funktion muss die Zeit innerhalb von 5 Sekunden
eingegeben werden. Während des Kochens kann die Kochzeit nicht
verkürzt werden.
4. Bei Mikrowellenfunktion keine Metallgefäße verwenden.
20
5. Zeitangaben für das manuelle Auftauen finden Sie in der Auftautabelle
auf den Seiten 22-23.
Hinweise zum Auftauen
Tipps zum Auftauen
Prüfen Sie das Auftauergebnis
mehrfach während des Auftauens, auch
wenn Sie die Automatikprogramme
wählen. Beachten Sie die Ruhezeiten.
Ruhezeit
Einzelne Portionen können fast sofort
nach dem Auftauen gegart werden. Es
ist normal, dass größere Portionen in
der Mitte noch gefroren sind. Lassen
Sie diese vor dem Garen mindestens
eine Stunde ruhen. Während dieser
Ruhezeit verteilt sich die Temperatur
gleichmäßig und das Nahrungsmittel
wird durch Wärmeleitung aufgetaut.
Hinweis: Falls das Lebensmittel nicht
sofort weiterverarbeitet wird, sollten
Sie es im Kühlschrank aufbewahren.
Niemals aufgetaute Lebensmittel
wieder einfrieren, bevor sie nicht
gekocht wurden.
Brot
Damit die Mitte des Brotes richtig
auftaut, ist eine Ruhezeit von
5-30 Minuten erforderlich. Die Ruhezeit
kann verkürzt werden, wenn die
Scheiben getrennt und Brötchen/
Brotlaibe halbiert werden.
Akustisches Signal
Während der automatischen
Auftauprogramme sind Signaltöne zu
hören. Die Signaltöne erinnern daran,
das Kochgut zu prüfen, umzurühren,
die Stücke zu trennen oder kleinere
Teile abzudecken. Wird dies
versäumt, könnten die Nahrungsmittel
ungleichmäßig auftauen.
Braten und Geflügel
Vorzugsweise sollten Braten auf
einen umgedrehten Teller oder ein
Kunststoffgestell gelegt werden,
sodass sie nicht im Saft liegen. Es ist
äußerst wichtig, dass empfindliche oder
herausstehende Teile der Lebensmittel
mit kleinen Stücken Alufolie geschützt
werden, damit sie nicht garen. Es
ist ungefährlich, kleine Stücke
Alufolie im Gerät zu verwenden,
vorausgesetzt sie kommen mit den
Garraumwänden nicht in Kontakt.
Hackfleisch, gewürfeltes Fleisch
und Meeresfrüchte
Da das Äußere dieser Lebensmittel
sehr schnell auftaut, muss man
sie trennen, Blöcke während des
Auftauvorgangs häufig in Stücke teilen
und aufgetaute Stücke entfernen.
Kleine Portionen/Fleischteile
Koteletts und Hähnchenteile müssen
so rasch wie möglich voneinander
getrennt werden, damit sie gleichmäßig
auftauen. Fetthaltige Teile und Enden
tauen schneller auf. Legen Sie diese in
die Mitte des Drehtellers oder schützen
Sie sie mit Folie.
21
Auftautabelle
Wählen Sie die Mindestleistung 270 W und berechnen die Garzeit anhand
der nachstehenden Tabelle. Verlängern Sie bei größeren Mengen die
Garzeit entsprechend. Bei den angegebenen Zeiten handelt es sich lediglich
um Richtwerte. Öffnen Sie zwischendurch die Gerätetür und kontrollieren Sie,
wie weit das Produkt aufgetaut ist. Gegebenenfalls setzen Sie den Auftauprozess
anschließend fort. Es ist nicht erforderlich, Nahrungsmittel beim Auftauen
abzudecken.
Nahrungsmittel
Fleisch
Bratfleisch am Knochen #*
Braten ohne Knochen #*
Kotelett #
Schnitzel #
Dünnes Steak*
Entrecote*
Hackfleisch, Mett*
Hamburger*
Gulasch*
Geflügel im Ganzen #
Geflügelstücke #*
Stubenküken #
Fisch
im Ganzen #
Filets #
Fischsteak*
Dicke Fischstücke*
Garnelen*
Verschiedenes
Butter*
Frucht-Coulis*
Käse*
Beerenobst*
(dünn verteilt)
Fruchtsaftkonzentrat*
Hinweis
Gewicht/
Menge
Zeit
Ruhezeit
500 g
500 g
500 g
250 g
430 g (2 St.)
150 g
500 g
100 g (1 St.)
400 g (4 St.)
500 g
500 g
1 kg (4 St.)
400 g
18-20 Min.
18-22 Min.
8-12 Min.
6-7 Min.
11-12 Min.
4-6 Min.
10-12 Min.
3-4 Min.
10-12 Min.
12-14 Min.
12-15 Min.
18-22 Min.
15 Min.
60 Min.
70 Min.
15 Min.
15 Min.
15 Min.
15 Min.
15 Min.
5 Min.
15 Min.
15 Min.
60 Min.
30 Min.
30 Min.
450 g (2 St.)
500 g (4 St.)
450 g (2 St.)
120 g (2 St.)
200 g
11-13 Min.
13-14 Min.
10-12 Min.
9 Min.
7 Min.
15 Min.
15 Min.
15 Min.
15 Min.
10 Min.
250 g
200 g
450 g
250 g
500 g
200 ml
2-3 Min.
4-5 Min.
3-5 Min.
5-6 Min.
10-12 Min.
4 Min.
10 Min.
10 Min.
10 Min.
10 Min.
15 Min.
5 Min.
# Diese Nahrungsmittel nach der Hälfte der Auftauzeit wenden und Enden
und vorstehende Teile zum Schutz mit Folie abdecken.
* Während des Auftauens die Nahrungsmittel mehrmals umrühren,
wenden oder voneinander trennen.
22
Auftautabelle
Wählen Sie die Mindestleistung 270 W und berechnen die Garzeit anhand
der nachstehenden Tabelle. Verlängern Sie bei größeren Mengen die
Garzeit entsprechend. Bei den angegebenen Zeiten handelt es sich lediglich
um Richtwerte. Öffnen Sie zwischendurch die Gerätetür und kontrollieren Sie,
wie weit das Produkt aufgetaut ist. Gegebenenfalls setzen Sie den Auftauprozess
anschließend fort. Es ist nicht erforderlich, Nahrungsmittel beim Auftauen
abzudecken.
Nahrungsmittel
Fertige Desserts
Rührkuchen
Schwarzwälder Torte
Bayrische Creme
Himbeerkuchen
Schokoladenkuchen
Zitronentarte
Teige
Mürbteig #
Pizzateig* ‑ ausgerollt *
Gewicht/
Menge
Zeit
Ruhezeit
300 g (1 St.)
550 g (1 St.)
5-6 Min.
5-6 Min.
10 Min.
15 Min.
8 Sek.
15 Min.
10 Min.
5 Min.
3 Min.
15 Min.
60 Min.
5 Min.
6-7 Min.
5-6 Min.
20 Min.
20 Min.
110 g
(1 Portion)
470 g (1 St.)
500 g (1 St.)
110 g (1 St.)
500 g
220 g
Hinweis
# Diese Nahrungsmittel nach der Hälfte der Auftauzeit wenden und Enden
und vorstehende Teile zum Schutz mit Folie abdecken.
* Während des Auftauens die Nahrungsmittel mehrmals umrühren,
wenden oder voneinander trennen.
23
Grillfunktion
Mit der Grillfunktion des Geräts lassen sich viele Speisen effizient zubereiten,
z. B. Koteletts, Würstchen, Steaks, Toast etc. Es gibt drei verschiedene
Grilleinstellungen. Dabei muss der Glasdrehteller immer im Gerät sein.
außer Betrieb
Drücken, um
die Grillstufe zu
wählen
Zeit einstellen
(bis 99 Minuten 50 Sekunden).
Die 1-Stunden-Taste ist außer
Betrieb.
Drücken Leistungsstufe Wattzahl
1-mal
Grill 1 (hoch)
1300 W
2-mal
Grill 2 (mittel)
950 W
3-mal
Grill 3 (niedrig)
700 W
Hinweis
24
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit im
Display läuft
rückwärts.
Benutzung des Zubehörs:
Metallrost
Emailleblech
Glasdrehteller
1. Lebensmittel auf den Metallrost legen und diesen auf das Emailleblech
stellen.
2. Decken Sie zu grillende Speisen niemals ab.
3. Heizen Sie den Grill nicht vor.
4. Der Grill funktioniert nur bei geschlossener Gerätetür. Es ist nicht
möglich, den Grill bei geöffneter Gerätetür zu benutzen.
5. Während des reinen Grillbetriebs werden keine Mikrowellen freigesetzt.
6. Die meisten Speisen müssen nach der halben Grillzeit umgedreht
werden. Hierzu öffnen Sie die Gerätetür und entnehmen den Metallrost
vorsichtig mithilfe von Topflappen.
7. Wenn Sie die Speise umgedreht haben, stellen Sie sie wieder in
das Gerät und schließen die Tür. Drücken Sie die Starttaste. Die im
Anzeigenfeld pausierte Grillzeit läuft weiter rückwärts. Sie können
während des Grillvorgangs jederzeit die Gerätetür öffnen, um den
Garzustand der Speise zu überprüfen.
8. Während des Kochens kann die Kochzeit bei Bedarf verlängert werden.
Drehen Sie den Knopf, um die Garzeit in 1-Minuten-Schritten um bis zu
10 Minuten zu verlängern. Drücken Sie die Zeit-Plus-Taste einmal, dann
die 1-Min-Taste bis maximal 10 Minuten. Nach Auswahl der Zeit-PlusFunktion muss die Zeit innerhalb von 5 Sekunden eingegeben werden.
Während des Kochens kann die Kochzeit nicht verkürzt werden.
9. Der Grill glüht während des Vorgangs in Intervallen. Das ist normal.
Reinigen Sie das Gerät immer nach Verwendung des Grills und vor
Verwendung der Mikrowellen- oder der Kombifunktion.
Heißluft
Mit dieser Funktion können Sie verschiedene Temperaturen im Heißluftbetrieb
auswählen, und zwar 40 °C sowie 100-220 °C in Schritten von 10 °C. Um
eine schnelle Auswahl der am häufigsten benutzten Gartemperaturen zu
ermöglichen, beginnen die Temperaturen bei 150 °C und zählen weiter bis
220 °C, dann 40 °C, 100 °C, 110 °C usw.
Benutzung des Zubehörs:
Metallrost
Emailleblech
Glasdrehteller
Drücken, um die
gewünschte
Ofentemperatur
auszuwählen
außer Betrieb
Drücken Sie die
Zeit-Tasten, um die
Kochzeit einzugeben
(bis zu 9 Stunden
59 Minuten).
Drücken Sie die StartTaste, um das Gerät
vorzuheizen
(Dieser Schritt wird
ausgelassen, wenn
ein Vorheizen nicht
erforderlich ist.)
Emailleblech
Glasdrehteller
Öffnen Sie nach
dem Vorheizen
die Tür und
stellen Sie die
Lebensmittel in
das Gerät.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit im Display
läuft rückwärts.
Hinweise zum Vorheizen
1. Die Tür des Geräts darf während des Vorheizens nicht geöffnet
werden. Nach dem Vorheizen sind 3 Signaltöne zu hören und das „P“
blinkt im Display-Fenster.
2. Wenn Sie ohne Vorheizen kochen möchten, stellen Sie die Kochzeit
ein, nachdem Sie die gewünschte Temperatur gewählt haben, und
drücken Sie die Start-Taste.
3. Das Gerät hält die eingestellte Temperatur ca. 30 Minuten lang
aufrecht. Wenn keine Lebensmittel in das Gerät gestellt werden, bricht
dieses das Kochprogramm automatisch ab und „TUER OEFFNEN“
erscheint im Display. Falls keine Kochzeit eingestellt wird, zeigt das
Gerät nach 6 Minuten wieder die Uhrzeit an.
4. Das Gerät kann nicht auf 40 °C vorgeheizt werden.
25
Heißluft
Hinweis
1. Beträgt die gewählte Kochzeit weniger als eine Stunde, erfolgt der
Countdown Sekunde um Sekunde.
2. Beträgt die gewünschte Kochzeit mehr als eine Stunde, erfolgt der
Countdown Minute um Minute, bis nur noch „1H 00“ (1 Stunde)
verbleibt. Das Display zeigt daraufhin Minuten und Sekunden an und
führt einen Countdown Sekunde um Sekunde durch.
3. Während des Kochens kann die Kochzeit bei Bedarf verlängert
werden. Drehen Sie den Knopf, um die Garzeit in 1-Minuten-Schritten
um bis zu 10 Minuten zu verlängern. Drücken Sie die Zeit-Plus-Taste
einmal, dann die 1-Min-Taste bis maximal 10 Minuten. Nach Auswahl
der Zeit-Plus-Funktion muss die Zeit innerhalb von 5 Sekunden
eingegeben werden. Während des Kochens kann die Kochzeit nicht
verkürzt werden.
4. Die gewählte Temperatur lässt sich nach Drücken der Start-Taste
wieder aufrufen und ändern. Drücken Sie die Heißluft-Taste einmal,
um die Temperatur im Display anzuzeigen. Während die Temperatur
angezeigt wird, können Sie sie ändern, indem Sie die Heißluft-Taste
drücken.
5. Im Heißluftbetrieb muss der Glasdrehteller mit darauf gelegtem
Emailleblech im Gerät sein.
26
Kombifunktion
Die Kombifunktion ist ideal für viele Gerichte. Durch die Mikrowellenenergie
werden sie schnell gegart, und die Heißluft- oder Grillfunktion sorgt für
eine schön gebräunte Kruste. Dies geschieht gleichzeitig, sodass die
meisten Gerichte in 1/2 bis 2/3 der üblichen Garzeit fertig sind. Es gibt zwei
Kombinationseinstellungen:
1. Grill 1, 2 oder 3 + Mikrowelle 600 W, 440 W, 300 W oder 100 W
(Vorheizen ist nicht möglich).
2. Heißluft 100-220 °C + Mikrowelle 600 W, 440 W, 300 W oder 100 W
(mit oder ohne Vorheizen).
Benutzung des Zubehörs:
Metallrost
Emailleblech
Glasdrehteller
Emailleblech
Glasdrehteller
Im Kombinationsbetrieb muss der Glasdrehteller mit darauf gelegtem Emailleblech
im Gerät sein, sofern nicht anders angegeben.
Grill + Mikrowelle
Wählen Sie die
gewünschte
Grillstufe
Wählen Sie die
gewünschte
Mikrowellenleistung
außer Betrieb
Wählen Sie die
Drücken Sie
gewünschte
die StartKochzeit
Taste.
(bis zu 9 Stunden
Die Zeit im
59 Minuten).
Display läuft
rückwärts.
Heißluft + Mikrowelle
Wählen Sie die
gewünschte
Temperatur
Wählen Sie die
gewünschte
Mikrowellenleistung
(Drücken Sie die
Start-Taste, um das
Gerät vorzuheizen.)
außer Betrieb
Drücken Sie
Wählen Sie die
die Startgewünschte
Taste.
Kochzeit
Die Zeit im
(bis zu 9 Stunden
Display läuft
59 Minuten).
rückwärts.
27
Kombifunktion
Hinweise zum Vorheizen
1. Beim kombinierten Grill- und Mikrowellenbetrieb kann der Ofen nicht
vorgeheizt werden.
2. Bei der Verwendung von Heißluft + Mikrowelle kann der Ofen vorgeheizt
werden. Drücken Sie die Start-Taste, nachdem Sie die MikrowellenLeistungsstufe und die Heißlufttemperatur ausgewählt haben. Beim
Vorheizen im Kombinationsbetrieb werden keine Mikrowellen abgegeben.
Hinweis
1. Der Metallrost kann sowohl für den reinen Grillbetrieb als auch für den
Grillkombinationsbetrieb verwendet werden. Benutzen Sie niemals
Metallzubehör, das nicht mit dem Mikrowellengerät geliefert wurde.
Stellen Sie das Emailleblech unter den Metallrost, um Fett- und
Essensspritzer aufzufangen.
2. Verwenden Sie den Metallrost nur laut Bedienungsanleitung. Verwenden
Sie ihn nicht in einem manuellen Programm zur Zubereitung einer
Speise mit einem Gewicht unter 200 g. Bereiten Sie geringere Mengen
nur im reinen Grill- oder Mikrowellenbetrieb zu, um das bestmögliche
Ergebnis zu erzielen.
3. Während des Kochens kann die Kochzeit bei Bedarf verlängert werden.
Drehen Sie den Knopf, um die Garzeit in 1-Minuten-Schritten um bis zu
10 Minuten zu verlängern. Drücken Sie die Zeit-Plus-Taste einmal, dann
die 1-Min-Taste bis maximal 10 Minuten. Nach Auswahl der Zeit-PlusFunktion muss die Zeit innerhalb von 5 Sekunden eingegeben werden.
Während des Kochens kann die Kochzeit nicht verkürzt werden.
4. Decken Sie die zu garende Speise im Grillkombinationsbetrieb niemals
ab.
5. Es ist nicht möglich, den Grill im Kombinationsbetrieb vorzuheizen.
6. Funken können auftreten, wenn das Gewicht der Speise zu gering, der
Metallrost beschädigt ist oder versehentlich ein Metallbehälter verwendet
wurde. Funken sind als blaue Lichtblitze im Gerät zu erkennen. Wenn
dies der Fall ist, schalten Sie das Gerät sofort aus.
7. Einige Speisen werden im Grillkombinationsbetrieb ohne die Verwendung
des Metallrosts zubereitet. Solche Speisen sind
z. B. Braten, Gratins, Aufläufe und gratinierte Süßspeisen und sollten in
einem hitzebeständigen, nichtmetallischen Behälter unmittelbar auf dem
Glasdrehteller platziert werden.
8. Benutzen Sie keinesfalls Mikrowellenbehälter aus Kunststoff in
Kombinationsprogrammen (es sei denn, sie sind ausdrücklich dafür
geeignet). Verwendetes Geschirr muss der Hitze des Obergrills bestehen
können ‑ ideal ist hitzebeständiges Glasgeschirr, z. B. Pyrex® oder
Keramikgeschirr.
9. Sie können auch Metallformen und Folienbehälter mit glatten Rändern
im Kombinationsbetrieb verwenden, solange Sie sie direkt auf das
Emailleblech und dieses auf den Glasdrehteller stellen. Sie dürfen nicht
direkt auf den Metallrost gestellt werden, da sich Funken bilden könnten.
28
Vorsicht!
Verwenden Sie Topfhandschuhe, wenn Sie Zubehör entnehmen. Berühren
Sie aufgrund der hohen Temperaturen niemals das äußere Fenster und die
innen liegenden Metallteile der Tür oder des Geräts, wenn Sie Speisen in das
Gerät stellen bzw. entnehmen.
Mehrstufiges Kochen
2- oder 3-stufiges Kochen
Beispiel
Um auf 600 W für 2 Minuten, auf 180 °C für 15 Minuten und auf Grill 1 für
10 Minuten zu garen.
Einmal drücken
Fünfmal
drücken
Zweimal drücken
Drücken Sie die
MikrowellenLeistungstaste
dreimal zur
Auswahl 600 W.
Stellen Sie die
Garzeit auf
2 Minuten ein.
Drücken Sie
die GrillLeistungstaste
einmal zur
Auswahl Grill 1.
Heißluft-Taste
4-mal drücken,
um 180 °C
auszuwählen
Stellen Sie
die Garzeit
auf
15 Minuten
Einmal drücken
Stellen Sie die
Garzeit auf
10 Minuten ein.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Das Kochprogramm
startet, und die im
Display angezeigte
Zeit läuft rückwärts.
Hinweis
1. Geben Sie bei dreistufigem Kochen ein anderes Kochprogramm ein,
bevor Sie die Start-Taste drücken.
2. Wenn Sie während des Kochens einmal Stop/Abbrechen drücken,
stoppt der Betrieb. Wenn Sie Start drücken, wird der Betrieb
fortgesetzt. Wenn Sie noch einmal Stop/Abbrechen drücken, wird das
gewählte Programm abgebrochen.
3. Wenn das Gerät nicht läuft, wird das ausgewählte Programm durch
einmaliges Drücken von Stop/Abbrechen abgebrochen.
4. Automatikprogramme und Vorheizen können nicht in Verbindung mit
mehrstufigem Kochen verwendet werden.
5. Die Vorwahlzeit/Ruhezeit-Funktion kann in Verbindung mit dem
mehrstufigen Kochen benutzt werden.
29
Verwendung des Timers
Der Timer kann vor oder nach einem Kochprogramm verwendet werden. Mit
dieser Funktion kann eine Ruhezeit nach dem Kochen eingestellt oder der
Beginn des Kochvorgangs verzögert werden.
1. Um eine Ruhezeit einzustellen:
und/
oder
oder
Drücken Sie
Wählen Sie das
Timer/Uhr
gewünschte
Kochprogramm,
indem Sie die
gewünschte
Leistungsstufe und
die Garzeit einstellen.
außer Betrieb
Drücken Sie die
Stellen Sie die
Start-Taste.
gewünschte
Das
Ruhezeit ein
Kochprogramm
(max. 9 Stunden
beginnt;
59 Minuten) (die
10-Sek-Taste ist außer anschließend
läuft die Ruhezeit
Betrieb). Auf der
in Stundenschritten
Anzeige erscheint ein
rückwärts.
H für die Stunden.
Hinweis
1. Es können drei Kochstufen programmiert werden, einschließlich Ruhezeit.
2. Wird die Gerätetür während der Ruhezeit oder der Benutzung als
Kurzzeitmesser geöffnet, wird der Countdown im Display-Fenster
fortgesetzt.
3. Diese Funktion kann auch als Kurzzeitmesser benutzt werden. In diesem
Fall drücken Sie Timer/Uhr, stellen die Zeit ein und drücken die StartTaste.
4. Bei Verwendung eines Automatikprogramms und Vorheizen kann die
Ruhezeit nicht programmiert werden.
5. Beträgt die programmierte Ruhezeit mehr als eine Stunde, läuft die Uhr in
Minutenschritten rückwärts. Bei Ruhezeiten unter einer Stunde läuft die
Zeit in Sekundenschritten rückwärts.
2. Um den Timer einzustellen:
Timer/
Uhr drücken
30
außer Betrieb
Stellen Sie die gewünschte Ruhezeit
ein (max. 9 Stunden 59 Minuten
(die 10-Sek-Taste ist außer Betrieb).
Auf der Anzeige erscheint ein H für die
Stunden.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit läuft
rückwärts.
Verwendung des Timers
3. Um einen verzögerten Beginn (Vorwahlzeit) einzustellen:
und/
oder
oder
außer Betrieb
Drücken Sie
Timer/Uhr
Stellen Sie eine
Vorwahlzeit ein
(max. 9 Stunden
59 Minuten) (die
10-Sek-Taste ist außer
Betrieb). Auf der Anzeige
erscheint ein H für die
Stunden.
Wählen Sie das
gewünschte
Kochprogramm,
indem Sie die
gewünschte
Leistungsstufe
und die Garzeit
einstellen
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die
Verzögerungszeit
läuft rückwärts;
anschließend
beginnt das
Kochprogramm.
Hinweis
1. Es können drei Kochstufen programmiert werden, einschließlich
verzögertem Kochbeginn.
2. Wenn die programmierte Verzögerungszeit eine Stunde überschreitet,
erfolgt der Countdown in Minuteneinheiten. Bei Ruhezeiten unter einer
Stunde läuft die Zeit in Sekundenschritten rückwärts.
3. Die Verzögerung des Kochbeginns kann nicht vor Auto-Programmen und
Vorheizen programmiert werden.
4. Wenn die Tür des Geräts während der Verzögerungszeit geöffnet wird,
wird der Countdown der Zeit im Display fortgesetzt.
31
Verwendung der Schnellstart-Funktion
Mit dieser Funktion können Sie die Kochzeit schnell in 30-Sekunden-Schritten
einstellen.
Drücken Sie die Schnellstart-Taste, um
die gewünschte Kochzeit einzustellen (bis
zu 5 Minuten). Einmal drücken entspricht
30 Sekunden. Die Zeit erscheint im Display.
Die Leistungsstufe ist auf 1000 W (Max)
voreingestellt.
Hinweis
Drücken Sie die Start-Taste.
Der Kochvorgang startet und die
auf dem Display angezeigte Zeit
zählt rückwärts. Nach Beendigung
des Kochvorgangs sind fünf
Signaltöne zu hören.
1. Diese Funktion steht nur im Mikrowellenbetrieb zur Verfügung. Falls
gewünscht, können Sie auch andere Leistungsstufen verwenden.
Wählen Sie die gewünschte Leistungsstufe, bevor Sie die SchnellstartFunktion wählen.
2. Wenn Sie die Zeit über die Schnellstart-Funktion wählen, können Sie
die Zeit-Tasten nicht verwenden.
3. Diese Funktion ist nach manuellem Kochen aufgrund der Zeit-PlusFunktion 1 Minute lang nicht verfügbar.
4. Wenn Sie sie innerhalb 1 Minute nutzen möchten, drücken Sie Stopp/
Abbrechen.
Verwendung der Zeit-Plus-Funktion
Mit dieser Funktion können Sie die Kochzeit am Ende eines Kochprogramms
verlängern.
Drücken Sie
nach dem
Kochen die ZeitPlus-Taste.
Drücken Sie die Zeit-Taste, um die
Kochzeit zu verlängern. Maximale
Kochzeit: Mikrowellenleistung: 1000 W
(Max) bis zu 30 Minuten; andere
Leistungsstufen: maximal 99 Minuten
50 Sekunden; Grill: 99 Minuten
50 Sekunden, Heißluft, Kombination
und Timer: 9 Stunden 59 Minuten.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Der Kochvorgang
startet und die
auf dem Display
angezeigte Zeit
zählt rückwärts.
Hinweis
1. Diese Funktion ist nur in den Funktionsarten Mikrowelle, Grill,
Kombination und Timer verfügbar, nicht bei Automatikprogrammen.
2. Nach 1 Minute Kochen ist die Zeit-Plus-Funktion nicht verfügbar.
3. Nach mehrstufigem Kochen und während des Kochens ist die
Zeit-Plus-Funktion verfügbar.
32
4. Die Leistungsstufe ist die gleiche wie bei der letzten Kochstufe.
Automatikprogramme
Programm
1. FLEISCH/FISCH
2. BROT/KUCHEN
3. TK BROETCHEN
4. TK PIZZA
5. TK BAGUETTE
6. TK FISCH
7. TK GEFLUEGEL
8. TK SCHNITZEL
9. TK POMMES FRITES
10. TK LASAGNE
11. EINTOEPFE
12.TELLERGERICHTE
13. GETRAENKE
14. SUPPEN
15. GEMUESE
16. TK GEMUESE
17 KARTOFFELN
18 FISCH
19.GEFLUEGEL
20. KARTOFFELAUFLAUF
21. LASAGNE PESTO
22. HAEHNCHENAUFLAUF
23. MUFFINS BACKEN
MindestHöchstgewicht
gewicht
200 g
2000 g
100 g
1000 g
100 g
350 g
130 g
450 g
100 g
300 g
100 g
500 g
90 g
500 g
90 g
500 g
200 g
500 g
400 g
800 g
300 g
800 g
300 g
500 g
200 g
200 g
1200 g
100 g
800 g
200 g
800 g
200 g
800 g
200 g
800 g
900 g
2000 g
Festes Gewicht
Festes Gewicht
Festes Gewicht
Festes Gewicht
33
Turbo-Auftauen
Ihr Mikrowellengerät hat zwei Auftauprogramme, d. h. eines für Fleisch, Fisch und
Geflügel und eines für verschiedene Brot- und Kuchensorten.
Die Lebensmittel sollten idealerweise flach und gleichmäßig verteilt bei mindestens
-18 °C tiefgefroren und aufbewahrt werden. Die Lebensmittel sollten in geeigneten
Portionsgrößen tiefgefroren werden, sodass sie zum Auftauen in das Gerät passen. Alle
Verpackungsmaterialien sollten möglichst entfernt werden. Legen Sie die Lebensmittel
zum Auftauen auf einen Teller.
Legen Sie Fleisch und Fisch auf eine umgedrehte Untertasse, damit die Auftauflüssigkeit
ablaufen kann. Diese Flüssigkeit darf keinesfalls wiederverwendet werden oder mit
anderen Lebensmitteln in Berührung kommen. Beim Auftauen mit den Auto-GewichtProgrammen ist eine Ruhezeit erforderlich, bis die Lebensmittel vollständig aufgetaut
sind oder weiterverarbeitet werden können. Je nach Gewicht und Art des Lebensmittels
kann eine Ruhezeit von bis zu 90 Minuten erforderlich sein.
Drücken Sie TurboAuftauen
1-mal für Fleisch/Fisch
2-mal für Brot/Kuchen
Programm
Drücken Sie die Gewichtsauswahl-Tasten
Das im Display angezeigte
Gewicht erhöht oder verringert
sich in 10-g-Schritten. Um das
Gewicht schneller einzustellen,
halten Sie die GewichtsauswahlTasten gedrückt.
Lebensmittel
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
Flache
Fleischstücke,
1. FLEISCH/ z. B. Steaks, 200-1500 g
Rouladen,
FISCH
Umgedrehte
Gulasch,
Untertasse
Hackfleisch.
auf flachen
Geflügel und
200-2000 g Teller stellen
Wild
1-mal drücken
Braten
500-2000 g
Fisch
200-1500 g
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit im Display
läuft rückwärts.
Kochanleitung
Bei ganzem Geflügel
die Enden der Beine
vor dem Auftauen mit
Alufolie umwickeln. Wenn
während des Auftauens
ein Signalton zu hören
ist, Lebensmittel wenden.
Aufgetaute kleine Stücke
abbrechen; bei Hackfleisch
den noch gefrorenen Kern
in Stücke brechen.
Wenn während des
Auftauens ein Signalton
Brot, ganz
zu hören ist, Brot wenden.
2. BROT/
oder in
Mürbeteiggebäck mit
KUCHEN
Scheiben
Obst benötigt eine
Hefekuchen,
100-1000 g Flacher Teller längere Ruhezeit, um
Kekse, Mürvollständig aufzutauen.
beteiggebäck
Für Sahnekuchen und
Gebäck mit
2-mal drücken
Kuchen mit Schokoglasur
Obst
sind diese Programme
nicht geeignet.
34
= Mikrowelle
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
Programme für Tiefkühlprodukte
Tiefkühlprodukte (TK-Produkte) sind industriell verarbeitete tiefgefrorene Produkte,
die im Supermarkt erhältlich sind. Nehmen Sie die Produkte vor der Zubereitung
immer aus der Verpackung. Verwenden Sie nur empfohlenes Zubehör, beachten
Sie die Gewichtsbegrenzungen gemäß der Tabelle und befolgen Sie die Hinweise
und Tipps.
Drücken Sie
TK-Produkte,
um das gewünschte
Programm
auszuwählen.
Drücken Sie die GewichtsauswahlTasten. Das im Display angezeigte
Gewicht erhöht oder verringert sich
in 10-g-Schritten. Um das Gewicht
schneller einzustellen, halten Sie die
Gewichtsauswahl-Tasten gedrückt.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit im
Display
läuft rückwärts.
Hinweis zum Vorheizen
Bevor Sie die Programme für „TK PIZZA“, „TK FISCH“, „TK GEFLUEGEL“,
„TK SCHNITZEL“ und „TK POMMES FRITES“, müssen Ofen und
Emailleblech vorgeheizt werden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
Wählen Sie das
gewünschte
Programm.
Programm
Drücken Sie die Start- Gewicht einstellen und Drücken Sie
Taste, um den Ofen
Lebensmittel in das
die Startvorzuheizen. Es ist ein
Gerät stellen.
Taste.
Signalton zu hören,
wenn der Ofen
vorgeheizt ist.
Geeignetes
Kochanleitung
Gewicht
Zubehör
100-350 g
Zum Aufbacken tiefgekühlter
vorgebackener Brötchen mit einem
Stückgewicht von 50-60 g. Alle
Verpackungen entfernen, Brötchen
direkt auf den Metallrost legen und
diesen auf das Emailleblech stellen.
TK-Produkte einmal drücken. Gewicht
eingeben und Start drücken.
130-450 g
Zum Aufbacken von tiefgefrorener
Fertigpizza. TK-Produkte zweimal
drücken. Start-Taste drücken,
um den Ofen vorzuheizen. Nach
dem Vorheizen sind Signaltöne zu
hören und „P“ blinkt im Display. Alle
Verpackungen entfernen, Pizza
direkt auf den Metallrost legen und
diesen auf das Emailleblech stellen.
Gewicht eingeben und Start drücken.
Dieses Programm eignet sich nicht für
Pfannenpizza.
3. TK
BROETCHEN
1-mal drücken
+
4. TK PIZZA
2-mal drücken
+
= Mikrowelle
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
35
Programme für Tiefkühlprodukte
Programm
Gewicht
5. TK
BAGUETTE
100-300 g
3-mal drücken
+ +
6. TK FISCH
100-500 g
4-mal drücken
+
7. TK
GEFLUEGEL
90-500 g
5-mal drücken
+
8. TK
SCHNITZEL
90-500 g
6-mal drücken
+
36
= Mikrowelle
= Grill
Geeignetes
Zubehör
Kochanleitung
Zum Aufbacken tiefgefrorener
Pizzabaguettes. Sämtliche
Verpackung entfernen, Pizzabaguette
direkt auf den Metallrost legen und
diesen auf das Emailleblech stellen.
TK-Produkte dreimal drücken, das
Gewicht eingeben und Start drücken.
Zur Zubereitung tiefgekühlter
Fischprodukte in Panade oder
Ausbackteig mit einem Stückgewicht
von 120-130 g. TK-Produkte viermal
drücken. Start-Taste drücken,
um den Ofen vorzuheizen. Nach
dem Vorheizen sind Signaltöne zu
hören und „P“ blinkt im Display.
Alle Verpackungen entfernen, die
tiefgekühlten panierten Fischprodukte
auf das Emailleblech legen und
dieses auf den Metallrost stellen.
Gewicht eingeben und Start drücken.
Nach halber Garzeit wenden.
Zur Zubereitung tiefgekühlter
panierter Hähnchenprodukte mit
einem Stückgewicht von 90-110 g.
TK-Produkte fünfmal drücken.
Start-Taste drücken, um den Ofen
vorzuheizen. Nach dem Vorheizen
sind Signaltöne zu hören und „P“
blinkt im Display. Alle Verpackungen
entfernen, die tiefgekühlten
panierten Hähnchenprodukte auf
das Emailleblech legen und dieses
auf den Metallrost stellen. Gewicht
eingeben und Start drücken. Nach
halber Garzeit wenden.
Zur Zubereitung tiefgekühlter
panierter Schweinefleischprodukte
mit einem Stückgewicht von 90-110 g.
TK-Produkte sechsmal drücken.
Start-Taste drücken, um den Ofen
vorzuheizen. Nach dem Vorheizen
sind Signaltöne zu hören und „P“
blinkt im Display. Alle Verpackungen
entfernen, die tiefgekühlten panierten
Schweinefleischprodukte legen auf
das Emailleblech und dieses auf den
Metallrost stellen. Gewicht eingeben
und Start drücken. Nach halber
Garzeit wenden.
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
Programme für Tiefkühlprodukte
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
9. TK POMMES
FRITES
200-500 g
7-mal drücken
+
10. TK
LASAGNE
400-800 g
-
8-mal drücken
+
= Mikrowelle
= Grill
= Heißluft
Kochanleitung
Zur Zubereitung tiefgekühlter
Kartoffelfertigprodukte, die sich
zur Zubereitung im Backofen
eignen, z. B. Pommes Frites,
Bratkartoffeln, Kroketten, Rösti,
Reibekuchen, Kartoffelwaffeln.
TK-Produkte siebenmal drücken.
Start-Taste drücken, um den
Ofen vorzuheizen. Nach dem
Vorheizen sind Signaltöne zu
hören und „P“ blinkt im Display.
Alle Verpackungen entfernen,
Kartoffelprodukte gleichmäßig auf
dem Emailleblech verteilen und
dieses auf den Metallrost legen.
Gewicht eingeben. Start-Taste
drücken. Nach halber Garzeit
wenden. Für ein optimales Resultat
nur in einer Lage garen.
Hinweis: Kartoffelprodukte
unterscheiden sich erheblich. Wir
empfehlen, ein paar Minuten vor
Ende der Garzeit die Bräunung zu
prüfen.
Zum Aufwärmen und Bräunen von
tiefgekühlten Fertiggerichten wie
z. B. Lasagne oder Gratin. Deckel
oder Deckelfolien entfernen.
Falls sich das Gericht in einer
Folienschale befindet, geben
Sie es in ein feuerfeste Form
ähnlicher Größe und stellen diese
auf den Glasdrehteller. Falls Sie
das Gericht in einem hitzefesten
Behälter mit Plastikboden
zubereiten, in dem es gekauft
wurde, achten Sie darauf, diesen
beim Herausnehmen von unten
zu stützen. TK-Produkte achtmal
drücken. Das Gewicht der
TK-Lasagne eingeben und Start
drücken. Nicht abdecken.
= Vorheizen erforderlich
37
Programme für Tiefkühlprodukte
Hinweis
1. Bei den Programmen für „TK-FISCH“, „TK-GEFLUEGEL“, „TKSCHNITZEL“, und „TK-POMMES FRITES“ sind nach der Hälfte der
Garzeit Signaltöne zu hören. Lebensmittel beim Signalton wenden.
2. Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse von der Qualität der
Lebensmittel und Zutaten abhängen und daher unterschiedlich
ausfallen können.
3. Bitte beachten Sie die Mindest- und Höchstgewichte der Programme
für die jeweiligen Lebensmittel. Lebensmittel, deren Gewicht
außerhalb dieses Bereichs liegt, sollten nicht mit den Auto-GewichtProgrammen zubereitet werden.
38
Automatische Kochprogramme
Mit den Programmen Aufwärmen - „EINTOEPFE“ oder „TELLERGERICHTE“ können
Sie selbst gemachte oder fertig gekaufte Gerichte, Eintöpfe, Gulasch und Ragouts
aufwärmen. Verwenden Sie immer mikrowellengeeignetes Geschirr mit passendem
Deckel, z. B. eine Glasschüssel mit Deckel. Alle Gerichte (auch Tellergerichte)
müssen abgedeckt werden.
Lassen Sie die Gerichte nach dem Aufwärmen noch rund 2 Minuten abgedeckt
stehen, damit sich die Temperatur gleichmäßig verteilt. Eintöpfe usw. sollten nach der
Hälfte der Garzeit und am Ende des Kochvorgangs umgerührt werden. Bitte beachten
Sie, dass die Erwärmzeiten für Gerichte mit Raum- oder Kühlschranktemperatur
geeignet sind. Nach dem Erwärmen sollte die Temperatur des Gerichts etwa 72 °C
betragen. Für tiefgekühlte Gerichte sind die Programme Aufwärmen - „EINTOEPFE“
oder „TELLERGERICHTE“ nicht geeignet.
Auto- Kochen
drücken, um
das gewünschte
Programm
auszuwählen.
Programm
Drücken Sie die Gewichtsauswahl-Tasten.
Das im Display angezeigte Gewicht erhöht
oder verringert sich in 10-gSchritten. Um das Gewicht schneller
einzustellen, halten Sie die
Gewichtsauswahl-Tasten gedrückt.
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
-
-
Zum Aufwärmen von Fertiggerichten
oder selbst gemachten
Tellergerichten mit bis zu drei
Bestandteilen. Gericht aus der
Verpackung nehmen. Gericht auf
einem abgedeckten Teller erwärmen.
Die Auto-Kochen-Taste zweimal
drücken. Gewicht eingeben und Start
drücken. Anschließend 2 Minuten
ruhen lassen.
1-mal drücken
12. TELLERGERICHTE
300-500 g
2-mal drücken
Kochanleitung
Zum Aufwärmen von Eintöpfen,
z. B. Erbsensuppe, Ravioli, Ragouts
oder Gulasch (selbst zubereitet
oder fertig gekauft). Gericht aus
der Verpackung nehmen und in ein
Kochgeschirr mit Deckel geben. Die
Auto-Kochen-Taste einmal drücken.
Gewicht eingeben und Start drücken.
Nach der Hälfte der Kochzeit und vor
der Ruhezeit jeweils umrühren. Nach
dem Erhitzen zugedeckt 2 Minuten
ruhen lassen.
11. EINTOEPFE
300-800 g
Drücken Sie die
Start-Taste.
Die Zeit im
Display
läuft rückwärts.
= Mikrowelle
Hinweis
1. Beachten Sie die Mindest- und Höchstgewichte der für die Programme
geeigneten Gerichte. Gerichte außerhalb dieses Bereichs dürfen nicht
mit diesen Programmen erwärmt werden.
2. Die Ergebnisse hängen von der Qualität der Lebensmittel und Zutaten
ab und können daher unterschiedlich ausfallen.
39
Automatische Kochprogramme
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
Kochanleitung
-
Zum Aufwärmen von Getränken mit
einem festen Gewicht von
200 g, z. B. Kaffee, Tee oder Kakao.
Die Auto-Kochen-Taste dreimal
drücken. Die GewichtsauswahlTaste drücken. Start-Taste drücken.
Vor und nach dem Erhitzen
durchrühren.
-
Zum Aufwärmen von Suppen
(aus dem Tetrapack, aus der
Dose oder selbst gemacht). Alle
Gerichte sollten Raum- oder
Kühlschranktemperatur haben.
Auto-Kochen-Taste viermal
drücken. Gewicht eingeben und
Start drücken. Vor, während und
nach dem Erhitzen durchrühren.
Für ein optimales Ergebnis mit
einem Deckel oder Teller abdecken.
Die endgültige Temperatur der
Suppe hängt von der Dicke, der
Ausgangstemperatur sowie dem
Zucker- und Fettgehalt der
Suppe ab.
13. GETRAENKE
200 g
Festes
Gewicht
3-mal drücken
14. SUPPEN
2001200 g
4-mal drücken
15. GEMUESE
100-800 g
5-mal drücken
= Mikrowelle
40
-
Zum Garen von frischem Gemüse.
Das vorbereitete Gemüse in
einen flachen Behälter geben.
15 ml (1 EL) Wasser je 100 g
Gemüse zugeben. Mit perforierter
Klarsichtfolie oder einem Deckel
abdecken. Auto-Kochen-Taste
fünfmal drücken. Gewicht eingeben.
Start-Taste drücken. Nach der
Hälfte der Garzeit umrühren. Nach
dem Garen zugedeckt 2 Minuten
ruhen lassen.
Automatische Kochprogramme
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
16. TK
GEMUESE
200-800 g
-
6-mal drücken
17. KARTOFFELN
200-800 g
-
7-mal drücken
18. FISCH
8-mal drücken
= Mikrowelle
200-800 g
-
Kochanleitung
Zum Garen von tiefgefrorenem
Gemüse. Das Gemüse in einen achen
Behälter geben. 15-45 ml (1-3 EL)
Wasser zugeben. Mit perforierter
Klarsichtfolie oder einem Deckel
abdecken. Auto-Kochen-Taste
sechsmal drücken. Gewicht eingeben.
Start-Taste drücken. Nach der Hälfte
der Garzeit umrühren. Nach dem
Garen zugedeckt 2 Minuten ruhen
lassen.
Zum Kochen von Kartoffeln. Schälen
Sie die Kartoffeln und schneiden
Sie sie in gleich große Stücke. Die
geschälten Kartoffeln in einen flachen
Behälter geben. 90 ml (6 EL) Wasser
für 200-590 g oder 150 ml (10 EL)
für 600-800 g Kartoffeln zugeben. Mit
perforierter Klarsichtfolie oder einem
Deckel abdecken. Auto-KochenTaste siebenmal drücken. Gewicht
eingeben. Start-Taste drücken. Nach
der Hälfte der Garzeit umrühren. Nach
dem Kochen abgedeckt 2 Minuten
lang stehen lassen.
Zum Garen von frischem Fisch.
Dünnere Teile schützen. Fisch in
einen flachen Behälter legen. 15-45 ml
(1-3 EL) Flüssigkeit zugeben. Mit
perforierter Klarsichtfolie oder einem
Deckel abdecken. Auto-Kochen-Taste
achtmal drücken. Gewicht eingeben.
Start-Taste drücken. Nach dem
Kochen abgedeckt 2 Minuten lang
stehen lassen.
Hinweis
1. Die Flüssigkeitszugaben sind nicht in der Gewichtseingabe enthalten.
2. Bitte beachten Sie die Mindest- und Höchstgewichte der Programme
für die jeweiligen Lebensmittel. Lebensmittel, deren Gewicht außerhalb
dieses Bereichs liegt, sollten nicht mit den Auto-Gewicht-Programmen
zubereitet werden.
3. Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse von der Qualität und
dem Zustand der Lebensmittel und Zutaten abhängen und daher
unterschiedlich ausfallen können.
4. Anleitungen zur Zubereitung von für diese Programme nicht geeigneten
Lebensmitteln sind im Rezeptteil oder in den Tabellen im Kochbuch zu
finden.
41
Automatische Kombiprogramme
Mit dieser Funktion können Sie Gerichte aus rohen Zutaten mithilfe der
automatischen Kombiprogramme zubereiten.
Drücken Sie Auto-Kombi
und wählen Sie das
gewünschte
Programm.
Drücken Sie die
Start-Taste.
Hinweis zum Vorheizen
Bevor Sie die Programme „GEFLUEGEL“ und „MUFFINS BACKEN“
verwenden, müssen der Ofen und das Emailleblech vorgeheizt werden.
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
Wählen Sie das
gewünschte
Programm.
Programm
19. GEFLUEGEL
Drücken Sie die
Start-Taste, um
vorzuheizen. Es
ist ein Signalton
zu hören,
wenn das Gerät
aufgeheizt ist.
Gewicht
9002000 g
1-mal drücken
+
42
= Mikrowelle
= Grill
Gewicht einstellen und
Drücken Sie
Lebensmittel in das Gerät die Startstellen. Um das Gewicht
Taste.
schneller einzustellen, halten
Sie die GewichtsauswahlTasten gedrückt (nur für
das Automatikprogramm
„GEFLUEGEL“).
Geeignetes
Zubehör
Kochanleitung
Zum Zubereiten frischer Hähnchen
ohne Füllung. Bereiten Sie die
Füllung separat zu. Auto-Kombi
einmal drücken. Start-Taste drücken,
um den Ofen vorzuheizen. Nach dem
Vorheizen sind Signaltöne zu hören
und „P“ blinkt im Display. Hähnchen
auf das Emailleblech legen und
diesen auf den Glasdrehteller stellen.
Das Gewicht der Kartoffeln eingeben
und Start-Taste drücken. Das
Hähnchen mit der Brust nach unten
auf das Blech legen und nach 2/3 der
Garzeit wenden, wenn die Signaltöne
zu hören sind; dabei auf den heißen
Bratensaft achten. Nach dem Garen
5 Minuten lang ruhen lassen.
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
Automatische Kombiprogramme
Folgen Sie bei diesen Gerichten bitte genau den in den Rezepten auf den
folgenden Seiten aufgeführten Mengenangaben und Methoden.
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
Kochanleitung
-
Zur Zubereitung von Kartoffelgratin
nach dem folgenden Rezept.
Auto-Kombi-Taste zweimal drücken,
um das Programm auszuwählen.
Start-Taste drücken.
20. KARTOFFELAUFLAUF
2-mal drücken
+
Zutaten
1 TL Butter
750 g Kartoffeln, geschält und in
3 mm dicke Scheiben geschnitten
200 ml Vollmilch
185 ml Sahne
1 Knoblauchzehe,
gepellt und halbiert
2 Zweige Thymian,
etwas mehr zum Garnieren
1 Schalotte, grob gewürfelt
1 Prise Muskatnuss, frisch
gerieben
25 g Parmesan, frisch gerieben
Salz und frisch gemahlener
schwarzer Pfeffer
Gefäß: Auflaufform
(ca. 18 x 28 cm)
Zubehör: entfällt
1. Auflaufform mit der Butter fetten.
2. Milch, Sahne, Knoblauch, Thymian und
Schalottenwürfel in einem Gefäß auf 1000 W
4 Minuten lang erhitzen. Flüssigkeit durch ein Sieb
gießen und Muskatnuss hinzufügen.
3. Die Hälfte der Kartoffeln in die Auflaufform
schichten und jede Schicht salzen und pfeffern.
Die Hälfte der Milch-Sahne-Mischung über
die Kartoffeln gießen; dann den Rest der
Kartoffelscheiben darauf schichten. Kartoffeln
mit der restlichen Milch-Sahne-Mischung
übergießen. Mit Käse bestreuen. Programm
„KARTOFFELAUFLAUF“ auswählen (Taste
zweimal drücken). Starttaste drücken.
4. Nach dem Garen 5 Minuten ruhen lassen, dann mit
ein paar frischen Thymianblättchen garnieren.
= Mikrowelle
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
43
Automatische Kombiprogramme
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
21. LASAGNE
PESTO
-
-
3-mal drücken
+
Zutaten
1,2 l Milch
100 g Butter
100 g Mehl
1 Prise Muskat, frisch gerieben
250 g junger Blattspinat
125 g frische Lasagne-Platten
2 geh. EL Pesto
300 g Cocktail-Strauchtomaten
2 oder 3 Rispen ganz lassen
1 Handvoll frischer
Basilikumblätter
175 g frischer Parmesan,
grob gerieben
1 x 150 g Kugeln BüffelMozzarella, in mundgerechte
Stückchen zerteilt
pieces
Gefäß: Auflaufform
(28 x 28 x 6 cm)
Zubehör: entfällt
= Mikrowelle
44
Kochanleitung
Zur Zubereitung von Lasagne nach
dem folgenden Rezept. Auto-KombiTaste dreimal drücken, um das
Programm auszuwählen.
Start-Taste drücken.
1. Butter in einer großen, hitzefesten Schüssel bei
1000 W 1 Minute schmelzen, oder bis die Butter
flüssig ist. Mehl dazugeben und bei 100 W
30‑40 Sekunden kochen. Die Milch unter ständigem
Rühren langsam dazugießen. Bei 1000 W
8-10 Minuten kochen, dabei jede Minute durchrühren
oder mit dem Schneebesen schlagen, bis die
Mischung dick wird. Mit Muskat würzen. Abkühlen
lassen und gelegentlich durchrühren, damit sich
keine Haut bilden kann.
2. Spinat in eine große, kochfeste Schüssel geben,
mit kochendem Wasser übergießen, 30 Sekunden
stehen lassen. Abgießen und mit kaltem Wasser
abschrecken, dann überschüssige Flüssigkeit gut
ausdrücken. Spinat grob hacken.
3. Ein oder zwei Löffel der Soße auf dem Boden einer
großen ofenfesten Auflaufform verstreichen, ein
Drittel der Lasagneplatten darauflegen. Ein Drittel
der Soße darüber verteilen. Einen Löffel Pesto
daraufgeben und mit einem Messer durch die weiße
Soße ziehen. Die Hälfte des Spinats mit einem
Drittel der Tomaten, einigen Basilikumblättern und
je einem Drittel Parmesan und Mozzarella darauf
verteilen. Die Schicht würzen und mit einem Drittel
der Lasagneplatten bedecken. Dann aus einem
Drittel der Soße, einem Löffel Pesto, dem Rest des
Spinats, einem Drittel der Tomaten und der beiden
Käsesorten und ein paar Basilikumblättern eine
weitere Schicht bilden. Abschmecken. Mit einer
Schicht Lasagneplatten bedecken, mit der restlichen
Soße, dem Pesto, dem Käse und den Tomaten
(einschließlich der Rispentomaten) abschließen.
Das Programm „LASAGNE PESTO“ auswählen
(dreimal drücken). Start drücken. Nach dem Kochen
5 Minuten lang ruhen lassen.
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
Automatische Kombiprogramme
Programm
Gewicht
Geeignetes
Zubehör
Kochanleitung
-
Zur Zubereitung von Hähnchengratin
nach dem folgenden Rezept.
Auto-Kombi-Taste viermal drücken,
um das Programm auszuwählen.
Start-Taste drücken.
22. HAEHNCHENAUFLAUF
4-mal drücken
+
Zutaten
300-g-Paket frische
Käsesoße
1 gegartes Hähnchen,
1 kg (mit dem
Automatikprogramm für
Brathähnchen zubereitet,
abgekühlt)
225 g Emmentaler, gerieben
250 g Champignons in dicke
Scheiben geschnitten
1 Stange Lauch, in Ringe
geschnitten
200 g kleine Kartoffeln,
z. B. Charlotte, in 5 mm dicke
Scheiben geschnitten
145 ml Schlagsahne
1 Knoblauchzehe,
gepellt und in dünne Scheiben
geschnitten
½ Muskatnuss, gerieben
Salz und frisch gemahlener
schwarzer Pfeffer
1. Das gegarte Hähnchen häuten und die Haut
wegwerfen. Das Fleisch in mundgerechte Stücke
zerkleinern. Das Fleisch zusammen mit 2/3 des
Emmentalers in eine Schüssel geben.
2. Die Pilz- und Kartoffelscheiben zugeben, die
Lauchscheiben, Käsesoße, Sahne und den
Knoblauch hinzufügen. Muskatnuss dazugeben
und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gut
umrühren und in die Auflaufform geben. Mit
dem restlichen Käse bestreuen. Programm
„HAEHNCHENAUFLAUF“ auswählen (viermal
drücken). Start drücken. Nach dem Kochen
5 Minuten lang ruhen lassen.
Gefäß: Auflaufform
(28 x 28 x 6 cm)
Zubehör: entfällt
= Mikrowelle
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
45
Automatische Kombiprogramme
Programm
Gewicht
-
5-mal drücken
+
Streuselbelag
25 g Butter
40 g Mehl
15 ml Kristallzucker
7,5 ml Backgewürzmischung
Muffins
100 g Mehl
5 ml Backpulver
75 g feiner Streuzucker
1,25 ml Salz
fein geriebene Schale einer halben
Zitrone
75 g frische Beeren, am besten
Himbeeren oder Blaubeeren
30 g Butter
50 ml Buttermilch
1 Ei, leicht verquirlt
1,25 ml (½ TL) Vanilleessenz
Kochanleitung
Zum Kuchenbacken nach dem
folgenden Rezept. Auto-KombiTaste fünfmal drücken, um
das Programm auszuwählen.
Start drücken, um das Gerät
vorzuheizen. Nach dem Vorheizen
sind Signaltöne zu hören und „P“
blinkt im Display. Muffin-Backblech
auf das Emailleblech stellen und
Start drücken.
23. MUFFINS
BACKEN
Zutaten
Geeignetes
Zubehör
1. Butter ca. 1000 W 10-20 Sekunden zerlassen. Die
Zutaten für den Streuselbelag zu einem weichen
Teig vermengen und zur Seite stellen. Kalt stellen.
2. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in eine Schüssel
sieben. Zitronenschale und Obst zugeben.
3. Butter auf 1000 W 20-40 Sekunden zerlassen,
dann Buttermilch, Ei und Vanilleessenz einrühren.
Mehlmischung unterheben und Teig auf 6
Muffinförmchen verteilen.
4. Auf jedem Muffin eine kleine Portion Streusel
verteilen und in zwei Partien im vorgeheizten Ofen
im Automatikprogramm backen.
Gefäß: 1 Muffin-Backblech mit
6 Mulden
6 Muffin-Papierförmchen
Zubehör: Glasdrehteller und
Emailleblech
= Mikrowelle
46
= Grill
= Heißluft
= Vorheizen erforderlich
Fragen und Antworten
F: Warum lässt sich das
Mikrowellengerät nicht einschalten?
A: Lässt sich das Mikrowellengerät
nicht einschalten, dann überprüfen
Sie bitte Folgendes:
1. Steckt der Netzstecker fest in der
Steckdose? Ziehen Sie den Stecker
aus der Steckdose und warten Sie
10 Sekunden, bevor Sie ihn wieder
einstecken.
2. Überprüfen Sie den Trennschalter
und die Sicherung. Stellen Sie
den Trennschalter zurück und
wechseln Sie die Sicherung aus,
wenn diese ausgelöst wurde oder
durchgebrannt ist.
3. Wenn Trennschalter und Sicherung
in Ordnung sind, schließen Sie
ein anderes Gerät an die gleiche
Steckdose an. Wenn das andere
Gerät funktioniert, liegt das
Problem wahrscheinlich beim
Gerät. Wenn das andere Gerät
nicht funktioniert, liegt das Problem
wahrscheinlich bei der Steckdose.
Wenn das Problem bei Ihrem Gerät
zu liegen scheint, kontaktieren Sie
einen autorisierten Kundendienst.
F: Das Mikrowellengerät verursacht
Fernsehstörungen. Ist das normal?
A: Einige Radios, Fernseher, W-LAN,
kabellose Telefone, Babyphon,
Bluetooth- oder sonstige kabellose
Geräte können gestört werden,
wenn Sie mit der Mikrowelle
kochen. Diese Störungen sind
ähnlich wie die durch Kleingeräte
wie Mixer, Staubsauger,
Haartrockner etc. verursachten
Störungen. Dies sind keine
Anzeichen für ein Problem an
Ihrem Gerät.
F: Manchmal kommt warme Luft aus
den Lüftungsöffnungen des Geräts.
Warum?
A: Die Wärme, die von den gekochten
Speisen abgegeben wird, erwärmt
die Luft im Innern des Geräts. Die
erwärmte Luft wird vom Luftstrom
aus dem Gerät getragen. In
dieser Luft befinden sich keine
Mikrowellen. Die Lüftungsöffnungen
des Geräts dürfen während des
Kochens nie blockiert werden.
F: Kann ich die voreingestellte
Temperatur während des Kochens
oder Vorheizens mit Heißluft
überprüfen?
A: Ja. Drücken Sie die Heißluft-Taste,
und die Temperatur des Geräts
wird 2 Sekunden lang im Display
angezeigt.
F: Kann ich meine Lieblingsrezepte
problemlos mit Heißluft/Grill
zubereiten?
A: Ja. Sie können Ihr Lieblingsrezept
genauso zubereiten wie in einem
herkömmlichen Ofen. Überprüfen
Sie die Anweisungen im Kochbuch
hinsichtlich der empfohlenen
Temperatur und Kochzeiten.
F: „D“ erscheint im Display und das
Gerät will nicht kochen. Warum?
A: Das Gerät hat einen
programmierten Demo-Modus.
Dieser Modus dient nur zu
Demonstrationszwecken im
Einzelhandel. Zum Deaktivieren
dieses Modus drücken Sie einmal
die Mikrowellen-Taste und viermal
die Stop/Abbrechen-Taste.
F: Das Gerät will mein Programm
nicht akzeptieren. Warum?
A: Das Gerät akzeptiert keine falschen
Programme. Eine vierte Phase wird
z. B. nicht akzeptiert.
47
Fragen und Antworten
F: Kann ich ein konventionelles Back thermometer im Gerät verwenden?
A: Nur bei den Betriebsarten
Heißluft/Grill. Das Metall in
manchen Thermometern kann
zur Funkenbildung in Ihrem
Gerät führen, weshalb in den
Betriebsarten Mikrowelle und
Kombination keine Thermometer
verwendet werden dürfen.
F: Wenn ich im Kombinationsbetrieb
koche, macht mein Gerät Summund Klickgeräusche. Wodurch
werden diese Geräusche
verursacht?
A: Die Geräusche treten auf, wenn
das Gerät im Kombinationsbetrieb
automatisch von Mikrowelle auf
Heißluft/Grill umschaltet. Dies
stellt keine Fehlfunktion dar.
F: Mein Gerät riecht merkwürdig
und erzeugt Rauch, wenn ich die
Heißluft-, Kombinations- und Grillfunktion benutze.
Warum?
A: Nach mehrfacher Benutzung
wird empfohlen, das Gerät zu
reinigen und es ohne Lebensmittel,
Glasdrehteller und Laufring auf
Grillstufe 5 Minuten laufen zu
lassen. Dadurch werden etwaige
Nahrungsmittelreste, Ablagerungen
oder Fett verbrannt, welche Geruch
und/oder Rauch erzeugen können.
F: Das Gerät stoppt den MikrowellenGarvorgang und die Meldung „H97“
oder „H98“ erscheint im Display.
Warum?
A: Diese Fehlermeldung weist
auf ein Problem bei der
Mikrowellenerzeugung hin.
Bitte wenden Sie sich an einen
autorisierten Kundendienstvertreter.
48
F: Der Lüfter läuft nach dem Kochen
weiter. Warum?
A: Nach Gebrauch des Geräts kann
der Lüftermotor zu Kühlung der
elektrischen Bauteile weiterlaufen.
Dies ist völlig normal. Das Gerät
kann währenddessen weiter
verwendet werden.
F: Auf dem Display ist keine
Bedienerführung mehr zu sehen,
nur noch Nummern. Warum?
A: Die Bedienerführung wurde
abgeschaltet, indem viermal die
Taste Timer/Uhr betätigt wurde.
Wenn ein Doppelpunkt oder
die Uhrzeit angezeigt werden,
betätigen Sie viermal die Taste
Timer/Uhr, um die Bedienerführung
wieder einzuschalten.
Pflege des Mikrowellengeräts
1. Vor dem Reinigen den Netzstecker
aus der Steckdose ziehen.
2. Halten Sie stets den Garraum, die
Tür und den Türrahmen sauber.
Wenn Nahrungsmittel spritzen oder
verschüttete Flüssigkeiten an den
Gerätewänden, Türdichtungen
und den Türdichtungsbereichen
haften, wischen Sie sie mit
einem feuchten Tuch ab. Bei
starker Verschmutzung kann eine
milde Spülmittellösung benutzt
werden. Scharfe Reinigungsund Scheuermittel sind nicht
empfehlenswert.
Verwenden Sie auf keinen
Fall handelsübliche
Backofenreinigungsmittel.
3. Verwenden Sie zur Reinigung
der gläsernen Mikrowellentür
keine Scheuermittel oder scharfe
Metallschaber, da dies eine
Beschädigung der Oberfläche zur
Folge haben und zum Zerspringen
des Glases führen könnten.
4. Das Gehäuse des Geräts
sollte mit einem weichen Tuch
abgewischt werden. Achten
Sie darauf, dass kein Wasser
durch die Entlüftungsschlitze ins
Geräteinnere gelangt, da das Gerät
sonst Schaden nehmen könnte.
5. Ist das Bedienfeld verschmutzt,
säubern Sie es mit einem
trockenen, weichen Tuch.
Verwenden Sie in keinem
Fall scharfe Reinigungs- bzw.
Scheuermittel. Damit es nicht zu
einem unvorhergesehenen Betrieb
des Geräts kommt, lassen Sie
die Tür des Geräts beim Säubern
geöffnet. Drücken Sie nach dem
Reinigen die Stopp/AbbrechenTaste, um das Display zu löschen.
6. Wenn sich in, um oder vor der Tür
des Geräts Dampf ansammelt,
wischen Sie sie mit einem weichen
Tuch ab. Dies kann auftreten, wenn
das Gerät bei hoher Luftfeuchtigkeit
betrieben wird, und lässt keinesfalls
auf eine Fehlfunktion des Geräts
schließen.
7. Gelegentlich muss der
Glasdrehteller zwecks Reinigung
herausgenommen werden.
Waschen Sie den Drehteller mit
warmer Spülmittellösung ab.
8. Der Laufring und die Vertiefung im
Geräteboden sollten regelmäßig
gereinigt werden. Damit werden
unnötige Betriebsgeräusche
vermieden und die Ansammlung
von Lebensmittelresten verhindert.
Der Laufring kann mit Wasser
mit milder Spülmittellösung
abgewaschen werden.
Bei wiederholtem Gebrauch
sammeln sich Kochdünste an,
die aber die Bodenfläche und
den Laufring in keiner Form
beeinträchtigen. Achten Sie
darauf, dass Sie den Laufring und
Drehteller nach dem Reinigen
wieder richtig einsetzen.
9. Während des Grill-, Heißluftoder Kombinationsbetriebs
können Spritzer von Speisen und
Getränken an den Garraumwänden
haften bleiben. Wird das Gerät
nicht regelmäßig gereinigt, kann es
zur Rauchentwicklung während des
Betriebs kommen.
10.Ein Dampfreiniger darf nicht zur
Reinigung verwendet werden.
11.Dieses Gerät sollte nur durch
qualifiziertes Personal gewartet
werden. Im Hinblick auf Wartung
und Reparatur wenden Sie sich an
einen autorisierten Fachhändler in
Ihrer Nähe.
12.Wird das Mikrowellengerät nicht in
einem sauberen Zustand gehalten,
kann dies zu einer Güteminderung
der Oberflächen führen, was
wiederum eine Beeinträchtigung
der Lebensdauer des Geräts mit
sich bringen und eventuell eine
Gefahr für den Benutzer darstellen
kann.
13.Die Luftabzüge immer freihalten.
Überprüfen Sie, dass die
Luftabzüge an der Ober-, Unterund Rückseite des Geräts nicht
durch Staub oder anderes Material
verstopft werden. Wenn die
Lüftungsöffnungen verstopft sind,
kann dies zu einem Überhitzen
des Geräts und möglicherweise zu
einer gefährlichen Situation führen.
49
Spezifikationen
Hersteller
Panasonic
Modell
NN-CT57JM / NN-CT56JB
Stromversorgung
Betriebsfrequenz:
Leistungsaufnahme:
Ausgangsleistung:
Außenmaße
B x T x H (mm)
230 V 50 Hz
2450 MHz
Maximal
2390 W
Mikrowelle
1140 W
Grill
Heißluftofen
1380 W
1400 W
Mikrowelle
1000 W (IEC-60705)
Heißluftofen
1300 W
Grill
Garraumabmessungen
B x T x H (mm)
1300 W
520 mm (B) x 395 mm (T) x 310 mm (H)
359 mm (B) x 352 mm (T) x 217 mm (H)
Gewicht ohne Verpackung
(ca., ohne Zubehör)
13,8 kg
Geräuschpegel
50 dB
Die angegebenen Gewichte und Abmessungen sind Annäherungswerte.
Dieses Produkt ist ein Gerät, das dem Europäischen Standard für Funktionsfähigkeit
unter elektromagnetischer Umgebungsbeeinflussung (EMC = electromagnetic
compatibility = elektromagnetische Verträglichkeit) EN 55011 entspricht. Gemäß
dieser Norm ist dieses Produkt ein Gerät der Gruppe 2, Klasse B und hält alle
Grenzwerte ein. Gruppe 2 bedeutet, dass in diesem Gerät absichtlich HochfrequenzEnergie für das Erwärmen oder Garen von Lebensmitteln als elektromagnetische
Strahlung erzeugt wird. Klasse B sagt aus, dass dieses Produkt in einem normalen
Wohnbereich betrieben werden darf.
Hergestellt von:
Panasonic Appliances Microwave Oven (Shanghai) Co., Ltd.
888, 898 Longdong Road. Pudong, Shanghai, 201203, China.
Importeur: Panasonic Marketing Europe GmbH
Vertreter EU: Panasonic Testing Centre
Winsbergring 15, 22525 Hamburg, Deutschland
50
Geeignete Kochutensilien
Garen mit der
Mikrowellenfunktion
� Für kurze Garzeiten verwenden
Sie nur weißes Küchenpapier.
Verwenden Sie kein gemustertes
Küchenpapier.
� Verwenden Sie nur
mikrowellengeeigneten Kunststoff.
Verwenden Sie kein Melamin.
� Lebensmittel mit hohem Fettoder Zuckergehalt dürfen nicht in
Kunststoffbehältern gegart werden.
� Für sehr kurze Garzeiten
verwenden Sie nur Stroh- oder
Korbgeschirr. Achten Sie darauf,
dass diese keine Metallteile
enthalten.
� Keramik- oder Steingutgeschirr
dürfen nur verwendet werden, wenn
sie vollständig emailliert sind.
Garen mit der Kombifunktion
� Bei der Kombifunktion können
glatte Metallbehälter verwendet
werden, die auf das Emailleblech
gestellt werden. Weitere
Informationen siehe Seite 18.
Verwenden Sie keine Springformen
oder Teller aus emailliertem Eisen.
� Wenn Sie eine Funkenbildung
beobachten, schalten Sie das
Gerät aus und garen Sie die Speise
auf traditionelle Weise (Grill und
Heißluft) weiter oder verwenden
Sie, wenn möglich, ein anderes,
für die Kombifunktion geeignetes
Gefäß.
� Stellen Sie keinesfalls
Metallbehälter direkt auf den
Metallrost.
� Hinweise zum Gebrauch des mit
Ihrem Mikrowellengerät gelieferten
Zubehörs finden Sie auf Seite 15
der Bedienungsanleitung.
� Verwenden Sie kein Porzellan mit
Gold- oder Silberdekor. Dies könnte
zu einer Funkenbildung und zur
Beschädigung des Dekors führen.
51
Geeignete Kochutensilien
Kurzinfo zum Kochzubehör
Kombination
Kochgeschirr
52
(Mikrowelle
+ Grill oder
Mikrowelle +
Heißluft)
Mikrowelle
Grill
Heißluft
Hitzebeständiges Glas




Mikrowellensicheres
Kunststoffgeschirr




Hitzebeständiges
Porzellan
und Keramik
Verwenden Sie kein
Geschirr mit Metallrand
oder -dekor und keine
Krüge oder Tassen mit
angeklebten Henkeln.




Hitzebeständige/s
Keramik,
Tongeschirr,
Steingut




Folien-/Metallgefäße




Weiden-, Holz-,
Strohkörbchen




Klarsichtfolie




Aluminiumfolie
Mit kleinen Stücken
Aluminiumfolie
können Lebensmittel
beim Kochen oder
Auftauen vor dem
Überhitzen geschützt
werden. Achten Sie
darauf, dass die Folie
nicht die Seitenwände
oder die Decke des
Garraums berührt.




Geeignete Kochutensilien
Die Wahl des richtigen
Kochgeschirrs ist wichtig,
damit die Gerichte gut
gelingen.
Ausprobieren der Eignung
von Geschirr ‑ nur bei der
Mikrowellenfunktion.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein
Gefäß für den Einsatz in Ihrem
Mikrowellengerät geeignet ist, können
Sie dies anhand folgender Methode
ausprobieren:
1. Füllen Sie einen
mikrowellengeeigneten Messbecher
mit 300 ml kaltem Wasser.
2. Stellen Sie den Messbecher auf den
Glasdrehteller neben das zu testende
Gefäß. Falls das zu testende Gefäß
groß ist, stellen Sie den Messbecher
oben auf das leere Gefäß.
3. Erhitzen Sie das Ganze auf 1000 W
1 Minute lang.
Ergebnis
Falls das Gefäß für den
Mikrowellenbetrieb geeignet ist, bleibt
es kühl, während das Wasser im
Messbecher sich warm anfühlt. Falls
sich das getestete Gefäß warm anfühlt,
dürfen Sie es nicht verwenden, da es
die Mikrowellenenergie aufnimmt.
Hinweis
Dieser Test gilt nicht für Gefäße
mit Kunststoff- oder Metallboden,
wie z. B. Le Creuset®-Geschirr.
Solches Geschirr darf nicht
verwendet werden, weil es sich
dabei um emailliertes Gusseisen
handelt.
Wie Mikrowellengeräte funktionieren
Mikrowellengeräte haben drei
Eigenschaften:
Beim herkömmlichen Garen müssen
sich Herdplatte oder Backofen zunächst
selbst und dann die Back-/Bratform
erwärmen, bevor die Hitze zur Speise
gelangt. Dies ist ein langer Prozess,
bei dem viel Energie verloren geht. Bei
Mikrowellengeräten erreicht die Hitze die
Speise direkt und ohne Umwege.
Die Mikrowellen dringen direkt in
die Speise ein und bringen die darin
enthaltenen Wasser-, Fett- oder
Zuckermoleküle zum Schwingen.
Bei der dabei erzeugten Reibung
entsteht Wärme, die die Speisen
direkt erhitzt (vergleichbar mit der
Wirkung, die entsteht, wenn man die
Hände aneinanderreibt, um sie zu
wärmen). Diese Eigenschaft wird als
Absorption bezeichnet und bedeutet die
Übertragung der Mikrowellenenergie auf
die Wassermoleküle.
Mikrowellen haben außerdem
die Eigenschaft, durch bestimmte
Materialien hindurchzugehen,
insbesondere durch Glas, Porzellan,
Keramik oder Papier, ohne das Material
selbst zu erhitzen. Falls ein solcher
Behälter doch warm wird, geschieht
dies, weil die Hitze von der Speise auf
ihn übergeht.
Doch Mikrowellen werden von Metallen
reflektiert, das heißt, sie werden von
den Wänden und dem Metalleinsatz
in der Tür zurückgeworfen und wieder
auf die Speisen gelenkt. Daher dürfen
beim Garen mit der Mikrowelle keine
Metallbehälter oder Teller mit Goldoder Silberdekor verwendet werden.
53
Allgemeine Hinweise
Geschirrgröße
Halten Sie sich an die
im Rezept angegebene
Geschirrgröße, da diese
einen Einfluss auf die
Gar- und Aufwärmzeit
hat. Dieselbe Menge an
Lebensmitteln erwärmt
sich schneller, wenn sie in
einem größeren Behälter
verteilt ist.
Menge
Kleine Mengen garen
schneller als große; kleine
Portionen lassen sich auch
schneller aufwärmen als
große.
Abstand
Speisen garen schneller
und gleichmäßiger, wenn
sie mit Abstand angeordnet
werden. Speisen sollten
keinesfalls gestapelt
werden.
Form
Gleichmäßige Formen
garen gleichmäßig.
In runden Behältern
garen Speisen im
Mikrowellengerät
gleichmäßiger als in
eckigen.
Dichte
Poröse, luftige Lebensmittel erwärmen sich schneller
als dichte, schwere.
Deckel
54
Speisen mit Klarsichtfolie
oder dem zum Geschirr
gehörenden Deckel
abdecken. Fisch, Gemüse,
Eintöpfe, Suppen
abdecken. Kuchen, Soßen,
Kartoffeln in der Schale und
Backwaren nicht abdecken.
Weitere Informationen
finden Sie in den
Gartabellen und Rezepten.
Anordnen
Einzelteile wie.
z. B. Hähnchenstücke
oder Koteletts sollten mit
den dickeren Stellen nach
außen in das Geschirr
gelegt werden.
Zutaten
Speisen, die Fett, Zucker
oder Salz enthalten,
erhitzen sich sehr schnell.
Es kann also sein, dass
die Füllung viel heißer
ist als die Teighülle.
Seien Sie vorsichtig beim
Essen. Achten Sie darauf,
die Speisen nicht zu
überhitzen, selbst wenn der
Teig nicht sehr heiß zu sein
scheint.
Starttemperatur
Je kälter die Speisen, umso
länger dauert es, bis sie
erwärmt sind. Speisen aus
dem Kühlschrank brauchen
länger zum Aufwärmen
als bei Zimmertemperatur
aufbewahrte Speisen. Die
Lebensmitteltemperatur
sollte vor dem Kochen bei
5-8 °C liegen.
Wenden und Umrühren
Bestimmte Speisen müssen
während des Garvorgangs
umgerührt werden. Fleisch
und Geflügel sollten nach
der Hälfte der Garzeit
gewendet werden.
Flüssigkeiten
Alle Flüssigkeiten müssen
vor, während und nach
dem Erhitzen umgerührt
werden. Insbesondere
Wasser muss vor und
während des Erhitzens
umgerührt werden,
um ein Aufwallen zu
vermeiden. Flüssigkeiten,
die zuvor gekocht wurden,
nicht erwärmen. Nicht
überhitzen.
Allgemeine Hinweise
Speisen prüfen
Reinigen
Es ist sehr wichtig, dass Sie
Speisen während und nach
der empfohlenen Garzeit
prüfen, auch wenn Sie
ein Automatikprogramm
verwendet haben (genauso
wie Sie dies beim Kochen auf
einem herkömmlichen Herd
tun würden). Geben Sie die
Speisen gegebenenfalls noch
einmal in das Gerät, um sie
weiterzukochen.
Mikrowellenleistungsstufen
Die sechs möglichen Leistungsstufen
funktionieren wie ein Thermostat
bei herkömmlichen Backöfen
und regeln die Garzeit. Manche
Gerichte ‑ beispielsweise Suppen und
Eintöpfe ‑ müssen auf verschiedenen
Einstellungen zubereitet werden
Da Mikrowellen alle Partikel
von Speisen erwärmen,
muss das Gerät stets sauber
gehalten werden. Hartnäckige
Speisereste können mit
einem speziellen Ofenreiniger
entfernt werden, der auf ein
weiches Tuch gesprüht wird.
Gerät nach dem Reinigen
immer trockenwischen.
Kunststoffteile und Türbereich
aussparen. Vermeiden Sie es,
direkt in den Innenraum des
Geräts zu sprühen.
(1000 W für 10 Minuten, um das
Gericht zum Kochen zu bringen,
anschließend 1 Stunde auf 300 W).
An Ihrem Gerät können Sie drei
aufeinanderfolgende Garphasen
einstellen (siehe Bedienungsanleitung).
Einstellung
Leistungsstufe
(Watt)
Max
1000 W
Erwärmen von Soßen, stärkehaltigen Speisen,
gegarten Gerichten und Flüssigkeiten; Dünsten
von Obst, Gemüse und rotem Fleisch.
Min
270 W
Alle Auftauvorgänge, die nicht mit einem
Automatikprogramm durchgeführt werden
können. Zum Auftauen von Fleisch, Fisch, Obst
und Gebäck siehe Auftautabellen (Seiten 22-23).
Medium/
Erwärmen
600 W
Garen von Fisch, weißem Fleisch, Geflügel,
Kuchen, Soßen; Erwärmen von Milch und
TK-Gerichten mit Soße.
Niedrig/
Fertiggaren
440 W
Empfindliche Gerichte mit Ei, Quiches,
Erwärmen von Babynahrung und Eintöpfen.
Köcheln
300 W
Langsames Garen, Schmoren, Eintöpfe,
Pasteten, Erwärmen von rotem Fleisch.
Ausquellen
100 W
Zum Warmhalten von Speisen, um Butter
streichfähig oder Eiscreme portionierfähig
zu machen, um Käse oder Obst auf
Raumtemperatur zu bringen.
Vorgehensweise
Hinweis
1. Während des Garens können Sie die Garzeit verlängern, indem Sie die
Zeit-Plus-Taste drücken (siehe Seite 32).
2. Auf 1000 W können Sie höchstens 30 Minuten lang garen. Die
Höchstdauer für die Auftaustufe und andere Leistungsstufen beträgt
99 Minuten 50 Sekunden.
55
Heißluft
Bei dieser herkömmlichen
Garmethode (100-220 °C) garen
Sie die Speisen mithilfe der vom
Gebläse oben im Ofen erzeugten
Hitze. Bei der Heißluftfunktion kommen
keine Mikrowellen zum Einsatz: Sie
können deshalb alle Metallformen
und andere hitzebeständige Gefäße
benutzen. Hinweis: Sie können
eine Temperatur von 100-220 °C
in Schritten von 10 °C einstellen.
Bei der Kurzwahl beginnt die
Temperatureinstellung mit 150 °C.
Vorheizen
Denken Sie daran, den Ofen
vorzuheizen, wenn Sie Fleisch oder
Teigwaren zubereiten. Am besten
stellt man das Zubehör vor dem
Aufheizen in den Ofen und öffnet
die Tür währenddessen nicht. Siehe
Bedienungsanleitung, Seite 25.
Das Heißluftgebläse oben im Ofen
bräunt die Kuchenoberfläche rasch;
daher kann es erforderlich sein, die
in anderen Kochbüchern genannten
Temperaturen um 20 °C zu verringern.
Warnung
Geeignetes Zubehör
Um eine schöne Bräunung zu
erreichen, muss der Ofen mit dem
Emailleblech vorgeheizt werden. Zum
Bräunen von Gratins oder zum Grillen
relativ dünner Fleischstücke können
Sie das Geschirr auf den Metallrost
und diesen auf das Emailleblech
stellen.
Prüfen Sie die Speisen mehrfach und
decken Sie Kuchen oder Quiches
gegebenenfalls mit einem Stück
Backfolie ab, um eine zu starke
Bräunung zu vermeiden. Sie können
die Temperatur auch während des
Garvorgangs senken, indem Sie die
Heißluft-Taste einmal drücken, um
die Temperatur im Display anzeigen
zu lassen. Durch mehrfaches
Drücken können Sie dann die
Temperatureinstellung um jeweils
10 °C ändern. Siehe Seite 26.
In den Betriebsarten Heißluft und Grill wird das Zubehör im Gerät sehr
heiß. Achten Sie darauf, sich nicht zu verbrennen.
56
Grillfunktion
Heizen Sie den Grill nicht vor.
Der Quarz-Grill Ihres Geräts dient
zum Bräunen und Knusprigbraten
verschiedener Speisen.
Das Gerät verfügt über 3
Grilleinstellungen:
1-mal drücken
2-mal drücken
3-mal drücken
Grill 1 1300 W
Grill 2 950 W
Grill 3 700 W
Legen Sie die zu grillende Speise
auf den Metallrost oder in ein
flaches Gefäß und dann auf den
Metallrost. Stellen Sie diesen auf das
Emailleblech. Bei schweren Gerichten
stellen Sie das Gefäß direkt auf das
Emailleblech.
Die zu grillende Speise sollte
normalerweise nach der Hälfte der
Grillzeit gewendet werden. Decken
Sie zu grillende Speisen niemals ab.
Die Grillfunktion alleine ist ohne
Mikrowellen.
Ungefähre Grillzeiten (Grill 1)
Erste Seite
Steak (230 g, 2 St.), medium
ca. 10 Min.
Entrecote (am Knochen), 1000 g, englisch
18-22 Min.
(Grill 2)
Schweinekoteletts (320 g, 2 St.)
11-12 Min.
Fleischspieße (250 g, 4 St.)
ca. 10 Min.
Würstchen (320 g, 4 St.)
Hähnchenschenkel (300 g, 1 St.)
Toast
7-9 Min.
Zweite Seite
ca. 6 Min.
ca. 20 Min.
(Grill 2)
ca. 10-15 Min.
ca. 8 Min.
ca. 7 Min.
10-12 Min.
10-12 Min.
2-3 Min.
2 Min.
Achtung
Das Zubehör und der Geräteinnenraum werden sehr heiß. Verwenden Sie
Ofenhandschuhe.
57
Kombifunktion:
Grill oder Heißluft mit Mikrowellenenergie
Was ist die Kombifunktion?
Bei der Kombifunktion werden Mikrowellen mit der traditionellen Garmethode
kombiniert, um den Geschmack der
traditionellen Zubereitung zu erreichen
und dabei die Garzeiten zwischen einem
Drittel und der Hälfte zu verringern.
Welche Lebensmittel sind
geeignet?
Überwiegend große Stücke, die gekocht
oder gebraten werden sollen und eine
lange Garzeit haben, z. B. Braten, Fisch,
Aufläufe oder Kuchen. Für kleinere Stücke (Kekse, Teigwaren, Steaks, Brioches,
Baiser, Brandteig etc.), Soufflés und
kleine Bratenstücke aus rotem Fleisch ist
die Kombifunktion nicht geeignet.
Wie funktioniert das?
Siehe Seite 27.
Wann sollten Sie vorheizen?
Beim langsamen Garen, bei den meisten Kuchen, Puddings und Aufläufen ist
ein Vorheizen des Ofens nicht erforderlich. Bei Gerichten mit kurzer Garzeit,
Bratenstücken, Quiches, Tortenböden,
Pasteten, Blätterteig etc. muss der Ofen
vorgeheizt werden.
Bei der Kombifunktion nur mit dem Grill
darf und kann der Ofen nicht vorgeheizt
werden. Da der Innenraum des Ofens
kleiner als bei herkömmlichen Backöfen
ist, achten Sie besonders gut darauf, sich
nicht zu verbrennen, wenn Sie das Gericht in den Ofen stellen.
Wie sollte vorgeheizt werden?
� Mit Vorheizen:
Drücken Sie die Start-Taste, nachdem Sie
die Mikrowellen-Leistungsstufe und die
Heißlufttemperatur ausgewählt haben. Für
das Vorheizen werden keine Mikrowellen benutzt. Es ist empfehlenswert, das
erforderliche Zubehör vor dem Vorheizen
bereits in den Ofen zu stellen. Wenn der
Ofen die gewünschte Temperatur erreicht
hat, erklingen drei Signaltöne und im Display blinkt „P“. Stellen Sie das Gericht in
den Ofen (ohne die Stop/Abbrechen-Taste
zu betätigen), stellen Sie die Garzeit ein
und drücken Sie auf Start. Falls Sie keine
Garzeit einstellen und Start drücken, hält
der Ofen seine Temperatur 30 Minuten
lang und schaltet sich dann aus.
� Ohne Vorheizen:
Stellen Sie das Gericht in das Gerät,
wählen Sie die Kombifunktion, geben
Sie die Kochzeit ein und drücken Sie die
Start-Taste.
Tipps für das Kochen mit der Kombifunktion
Vergewissern Sie sich zunächst, ob das
gewünschte Gericht für das Kochen mit
der Kombifunktion geeignet ist.
Gefäß:
�Pyrex®-Geschirr oder feuerfeste
Porzellangefäße: direkt auf das
Emailleblech oder den Metallrost
oder den Glasdrehteller stellen.
� Metallgefäße (glatt, keine
Springformen): nur auf das
Emailleblech stellen. Stellen Sie
Metallgefäße keinesfalls auf den
Metallrost. Metallformen werden für
Kuchen und Quiches empfohlen, um
eine gute Bräunung des Bodens und
der Seiten zu gewährleisten.
58
Garzeit:
Die Garzeit beträgt etwa zwei Drittel
bis die Hälfte der üblichen Garzeit.
Überprüfen Sie das Gericht während
des Garprozesses mehrfach. Öffnen Sie
die Ofentür, überprüfen Sie das Gericht
und drücken Sie anschließend die StartTaste, um den Garprozess fortzusetzen.
Temperatur und Leistung:
Sie erreichen keine guten
Ergebnisse, wenn Sie beim Kochen
mit der Kombifunktion eine hohe
Mikrowellenleistung wählen. Erhöhen
Sie die Temperatur um 20-30 °C, sodass
die Garzeit kürzer ist, und stellen Sie
je nach Größe und Art der Speise eine
Leistung von 100-440 W ein, je nach
Größe und Art des Lebensmittels. Falls
Sie unsicher sind, welche Kombination
Sie wählen sollten, suchen Sie in
diesem Buch nach einem Rezept, das
dem Gericht, das Sie zubereiten wollen,
möglichst ähnlich ist, und wählen Sie
dann die empfohlene Kombination.
Auftauen
Manuelles Auftauen
Tiefgekühlte Nahrungsmittel, die für
den automatischen Auftauprozess
nicht geeignet sind, können manuell
aufgetaut werden. Hierzu wählen Sie
die Leistungsstufe 270 W und stellen
die Auftauzeit manuell ein (Auftauzeiten
siehe Tabelle).
Beim zyklischen Auftauen beträgt
die Leistung rund 270 W. Hierbei teilt
das Gerät die Gesamtauftauzeit in 8
Abschnitte ein und wechselt zwischen
Auftauen und Ruhezeit ab. Dieses
Verfahren soll dafür sorgen, dass die
Mitte des Nahrungsmittels aufgetaut
ist, bevor das Äußere gekocht ist.
Zeitangaben für das manuelle Auftauen
finden Sie auf den Seiten 22-23.
Hackfleisch, gewürfeltes Fleisch,
kleine Meeresfrüchte
Da diese Nahrungsmittel außen rasch
auftauen, müssen sie während des
Auftauens herausgenommen und
gemischt werden.
Kleine Stücke
Schnitzel und Hähnchenteile müssen
so rasch wie möglich voneinander
getrennt werden, damit sie gleichmäßig
auftauen. Fetthaltige Teile (wie
Lammkoteletts) tauen schneller auf.
Kontrollieren Sie die Nahrungsmittel
während des Auftauens und wenden
Sie sie mehrfach, auch wenn Sie ein
Automatikprogramm wählen. Nehmen
Sie aufgetaute Fleischstücke
sofort heraus.
Allgemeine Empfehlungen zur
Ruhezeit
Kleine Stücke können direkt nach dem
Auftauen gegart werden. Es ist normal,
dass große Portionen in der Mitte noch
leicht gefroren sind. Sie müssen vor
dem Garen mindestens eine Stunde
ruhen. Während dieser Zeit gleicht
sich die Temperatur aus, und das
Produkt taut durch die geleitete Wärme
gleichmäßig auf. Hinweis: Soll das
Produkt nicht sofort gegart werden,
bewahren Sie es im Kühlschrank auf.
Aufgetaute Produkte dürfen nicht
wieder eingefroren werden, ohne sie
vorher zu kochen.
Braten mit Knochen und ganzes
Geflügel
Es kann erforderlich sein, dünne
und hervorstehende Teile mit kleinen
Stücken Alufolie zu schützen, damit sie
beim Auftauen nicht bereits garen. Es
ist nicht gefährlich, kleine Folienstücke
in Ihrem Gerät zu verwenden, sofern
sie nicht die Gerätewände berühren.
59
Aufwärmen
Mit Ihrem Gerät können Sie Speisen
entweder erwärmen, indem Sie die
Zeit und Methode manuell einstellen,
oder bei vielen beliebten Gerichten
die Automatikprogramme wählen, bei
denen die Zeit und die beste Methode
bereits für Sie ausgewählt wurden.
Manuelles Erwärmen
(Mikrowellen- oder
Kombifunktion):
Soßen und Produkte, die flüssig
oder „nass“ sind, sollten nur mit
Mikrowellenleistung erwärmt
werden (Gerichte in Soße, Ravioli,
pürierte Speisen, Suppen, Gemüse,
stärkehaltige Nahrungsmittel etc.).
Speisen, bei denen eine Bräunung
oder Kruste erwünscht ist (Aufläufe,
Quiches, Pasteten, Pizza, Blätterteig
etc.) sollten mit der Kombifunktion
erhitzt werden.
Gefäße und Zubehör:
Nur Mikrowelle: Das Produkt in
mikrowellengeeignetes Geschirr,
Pyrex®-Geschirr oder ofenfestes
Porzellangeschirr geben. Falls die
Nahrungsmittel in Plastikbeuteln
verpackt sind, sollten sie
herausgenommen werden, um
ein gleichmäßiges Erwärmen zu
gewährleisten. Solche Verpackungen
lassen sich außerdem nur schwer
entfernen, wenn sie glühend heiß sind.
60
Speisen, die in zwei getrennten
Packungen enthalten sind (z. B. Reis
und Fleisch bei einem Currygericht),
sollten nach Möglichkeit gemischt
werden, um eine gleichmäßige
Temperatur zu gewährleisten. Der
Teil des Gerichts, der mehr Fett
enthält (z. B. Fleisch), sollte in die
Mitte oder nach unten gelegt werden.
Die Teile, die dichter sind oder mehr
Wasser enthalten (z. B. Gemüse
oder Kartoffeln), sollten rundherum
gelegt werden. Geschirr oder
Teller mit Klarsichtfolie oder einem
Deckel abdecken. Auf den meisten
Fertiggerichten ist beschrieben,
wie sie in der Mikrowelle erwärmt
werden sollen. Halten Sie sich an die
Herstellerangaben, kontrollieren Sie
jedoch die Temperatur des Gerichts,
bevor Sie es essen und verlängern Sie
gegebenenfalls die Erwärmzeit.
Kombifunktion: Sämtliche
Verpackungen entfernen.
Es ist empfehlenswert,
mikrowellengeeignetes und
hitzebeständiges Geschirr zu
verwenden, das Sie je nach Dicke auf
das Emailleblech oder den Metallrost
stellen.
Stellen Sie keinesfalls Metalloder Aluminiumbehälter direkt
auf den Metallrost. Vorheizen
(bei Heißluftfunktion) ist häufig zu
empfehlen. Siehe Tabellen auf den
Seiten 62-69.
Allgemeine Hinweise zum
Erwärmen mit einem Deckel
Allgemein gilt, dass „nasse“ Speisen
oder Gerichte mit Soße, die in der
Mikrowelle erwärmt werden sollen,
mit einem Deckel oder Klarsichtfolie
abgedeckt werden müssen; „trockene“
Gerichte, Gerichte mit Kruste oder
Speisen, die gebacken werden sollen,
sollten nicht abgedeckt werden. Soßen,
Getränke und Suppen, die vor und
nach dem Erwärmen umgerührt werden
müssen, sollten nicht oder nur mit einer
Untertasse abgedeckt werden. Achten
Sie darauf, dass die Produkte nicht
überkochen.
Fertiggerichte in Einzelportionen
Legen Sie die „dichten“ Nahrungsmittel
an den Rand und verteilen Sie die
flüssigeren Bestandteile gleichmäßig.
Falls das Gericht ohne Soße ist,
fügen Sie stärkehaltigen Produkten
einen Stich Butter oder ein anderes
Speisefett hinzu. Eine Standardportion
ist in 2-3 Minuten auf 1000 W erwärmt.
Wenn Sie zwei Portionen gleichzeitig
erwärmen wollen, stellen Sie sie
mithilfe einer mikrowellengeeigneten
Stapelvorrichtung oder eines
umgedrehten Tellers übereinander.
Denken Sie daran, die Portionen nach
der Hälfte des Erwärmprozesses
umzutauschen. Die Gesamtzeit beträgt
ca. 5-6 Minuten auf 1000 W.
Aufwärmen
Aluminiumschalen und
Metallbehälter
Temperatur
Suppen - Eintöpfe
Kontrollieren Sie stets die Temperatur,
bevor Sie mit dem Essen beginnen,
auch wenn Sie die im Buch oder auf
der Packung angegebenen Garzeiten
eingehalten haben. Im Zweifelsfalle
verlängern Sie die Erwärmzeit.
Speisen in solchen Behältern müssen
in mikrowellengeeignete Gefäße
umgefüllt werden.
Diese Gerichte werden beim Auftauen
flüssig; achten Sie daher darauf, ein
geeignetes Gefäß zu verwenden.
Denken Sie daran, Blöcke zu
zerkleinern und die Stücke während
des Erwärmens umzurühren.
Gefüllte Pasteten
Die Füllung solcher Pasteten enthält
häufig viel Fett, Zucker oder Salz.
Sie erwärmt sich daher schneller als
der Teig und kann viel heißer sein.
Achten Sie darauf, solche Speisen
nicht zu lange zu erhitzen und sich
nicht zu verbrennen. Es ist nicht
empfehlenswert, solche Speisen
mit der Mikrowellenfunktion zu
erwärmen, da die Teighülle weich wird.
Kombifunktion verwenden.
Babyfläschchen und
Babynahrung
Warnung!
Nach dem Erwärmen müssen
Sie immer die Temperatur der
Milch bzw. der Nahrung prüfen
(z. B. auf Ihrem Handrücken),
bevor Sie das Kind füttern, um
schwere innere Verbrennungen
zu vermeiden. Babyfläschchen
sollten kräftig geschüttelt
werden, da die Temperatur des
Inhalts an unterschiedlichen
Stellen der Flasche variieren
kann.
Speisen aus dem Kühlschrank
brauchen länger zum Erwärmen als
bei Zimmertemperatur aufbewahrte
Speisen.
Rühren
Denken Sie daran, die Gerichte
während des Erwärmens so oft wie
möglich umzurühren, damit sich
die Temperatur zwischen Rand und
Mitte ausgleichen kann. Speisen, die
nicht umgerührt werden können (wie
z. B. Aufläufe) müssen in der Mitte
durchgeschnitten und kontrolliert
werden.
Ruhezeit
Da sich die Wärme auch nach
dem Erwärmen im Gerät weiter
ausbreitet, ist es wichtig, die
Gerichte einige Minuten ruhen
zu lassen. Bei Einzelportionen
empfehlen wir 2-3 Minuten, bei
Familienportionen 8-10 Minuten.
Diese Ruhezeit ist besonders bei den
Automatikprogrammen wichtig.
Sterilisieren
Wir empfehlen, die Mikrowelle nicht
zur Sterilisierung von Babyfläschchen
zu verwenden. Falls Sie einen
Mikrowellensterilisator verwenden,
nehmen Sie die vom Hersteller
vorgegebene Wassermenge und halten
Sie sich genau an die Anweisungen
des Herstellers.
61
Aufwärm- und Gartabellen
Anleitung zum Erwärmen frischer und tiefgefrorener Gerichte in der
Mikrowelle.
Erwärmen: Das Symbol „+“ steht für die Kombifunktion, „G“ steht für die
Grillfunktion, „HL“ steht für die Heißluftfunktion. Sofern nicht anders angegeben
(„ungekocht“), sind die hier aufgeführten Nahrungsmittel bereits gekocht und
werden nach dieser Anleitung aufgewärmt. Entfernen Sie vor der Zubereitung
unbedingt sämtliche Verpackungen.
Ruhezeit: Es ist wichtig, die Nahrungsmittel nach dem Erwärmen ruhen zu lassen:
3-6 Minuten für leichte Speisen, Brot, Gebäck, Flüssigkeiten und Hauptgerichte
sowie 10 Minuten für Speisen wie gebackene Gerichte und Pasteten. Am besten
sollten die Nahrungsmittel in der Mikrowelle ruhen.
Lebensmittel
Gewicht/
Menge
Frisch
Tiefgekühlt
G1 + 100 W 4 Min.
G1 + 300 W 4 Min.
G1 + 300 W
4 Min. 30 Sek.
G1 + 440 W 4 Min.
120 g
(1 St.)
G1 + 440 W
2 Min. 30 Sek.
G2 + 600 W
3 Min. 40 Sek.
180 g
(2 St.)
-
G1 + 600 W 5 Min.
150 g
(1 St.)
HL 200 °C + 300 W
2-3 Min.
150 g
(1 St.)
HL 180 °C + 440 W
3-4 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
G1 + 300 W 2-3 Min.
G1 + 440 W 3-4 Min.
HL 200 °C + 440 W
3-4 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
150 g
(1 St.)
G1 + 440 W
2-3 Min.
dann HL 150 °C
2 Min.
G1 + 300 W 2-4 Min.
G1 + 440 W 2-3 Min.
100/120 g
(1 St.)
HL 220 °C + 300 W
2-3 Min.
HL 180 °C + 440 W
3 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
Hot-Dog-Würstchen
(2)
120 g
(1 St.)
G1 + 300 W
2 Min. 40 Sek.
Gefüllte Teigtaschen
(2 & 5)
120 g
(1 St.)
-
Leichte Speisen und Snacks
100 g
Getoastetes
(1 St.)
Schinken-KäseSandwich
200 g
(2 & 5)
(2 St.)
Meeresfrüchtegratin
(in Muschelschale)
(1)
Schinken-KäseCroissant
(6 & 7)
Blätterteigrolle mit
Käsefüllung (2 & 5)
Schinken-KäsePastete oder Spinat
+ Ziegenkäse
(2, 5 & 7)
Fleischpasteten (2)
Käsebaguette/waffel
(2 & 7)
62
150 g
(1 St.)
G1 + 440 W
3 Min. 30 Sek.
dann 2 Min. Ruhezeit
G1 + 440 W
3 Min. 30 Sek.
dann 1 Min. Ruhezeit
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten
Teller legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und
direkt oder auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem
Behälter auf den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit
wenden oder umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C
vorheizen.
Aufwärm- und Gartabellen
Gewicht/
Menge
Frisch
Tiefgekühlt
Hähnchen in Blätterteig
(6 & 7)
150 g
(1 St.)
-
Große Wurst im
Brötchen
(5, 6 & 7)
HL 180 °C + 300 W
2 Min. 30 Sek.
dann 3 Min. Ruhezeit
400 g
(1 St.)
HL 180 °C + 440 W
5 Min.
dann 5 Min. Ruhezeit
Törtchen (roh)
(6 & 7)
250 g
(20 St.)
-
Törtchen (gebacken)
(6 & 7)
320 g
(24 St.)
-
Mini-Käsewindbeutel
(6 & 7)
220 g
(30 St.)
-
Große Frühlingsrollen
(2 & 7)
280 g
(4 St.)
HL 220 °C + 100 W
6-7 Min.
Samosas (2, 5 & 7)
240 g
(4 St.)
HL 220 °C + 100 W
5 Min.
Gefüllte gebackene
Kartoffeln (1)
250 g
(1 St.)
G2 + 300 W
6-8 Min.
Lebensmittel
Leichte Speisen und Snacks
Meeresfrüchtepasteten
(2 & 7)
140 g
(1 St.)
400 g
(1 St.)
Pfannkuchen (gefüllt/
ungefüllt) (1 & 5)
150 g
(1 St.)
300 g
(2 St.)
Dicke, pikante
Pfannkuchen (1)
200 g
(1 St.)
HL 220 °C + 100 W
12-15 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 210 °C + 100 W
7-8 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 100 W
3 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 300 W
7-8 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 440 W
4 Min. 30 Sek.
dann 2 Min. Ruhezeit
G2 + 600 W
ca. 4 Min. 30 Sek.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 180 °C + 440 W
HL 180 °C + 100 W
3-4 Min.
2-3 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit dann 2 Min. Ruhezeit
HL 160 °C + 440W
3 Min. 30 Sek.
dann 3 Min. Ruhezeit
-
-
G1 + 600 W 6 Min.,
dann 2 Min. Ruhezeit
G1 + 440 W 2-3 Min. G1 + 600 W 4 Min.,
dann 1 Min. Ruhezeit dann 2 Min. Ruhezeit
G1 + 440 W 3 Min.
G1 + 600 W
3 Min. 20 Sek.
dann 1 Min. Ruhezeit
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten
Teller legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und
direkt oder auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem
Behälter auf den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit
wenden oder umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C
vorheizen.
63
Aufwärm- und Gartabellen
Lebensmittel
Gewicht/
Menge
Leichte Speisen und Snacks
200 g
(1 St.)
Spanische Tortilla
(1 & 5)
500 g
(1 St.)
Pizza Cascione
200 g
(2 & 5)
(1 St.)
Minipizza mit 3
Käsesorten
(2 & 7)
Pizza mit dünnem
Boden
(2 & 7)
Tiefgekühlt
G1 + 300 W 5 Min.
-
G1 + 440 W 5 Min.
-
G1 + 300 W
4 Min. 30 Sek.
G1 + 440 W 5-6 Min.
90 g
(3 St.)
-
270 g
(9 St.)
-
180 g
(1 St.)
HL 180 °C + 100 W
4 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 100 W
4-6 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 300 W
5-7 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
-
300 g
(1 St.)
HL 150 °C + 100 W
5 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
-
350 g
(1 St.)
HL 170 °C + 100 W
5-6 Min.
HL 150 °C + 300 W
8-10 Min.
Pizza mit
ungebackenem
Boden
(2 & 7)
290 g
(1 St.)
-
HL 150 °C + 440 W
5 Min. 30 Sek, dann
4 Min. HL 150 °C
Pizza mit
ungebackenem
Boden
(6 & 7)
600 g
(1 St.)
-
HL 160 °C + 440 W
7 Min. 30 Sek., dann
6 Min. HL 170 °C
Flammkuchen
(2 & 7)
180 g
(1 St.)
Käse-brezel
(2 & 7)
110 g
(1 St.)
HL 180 °C + 100 W
3 Min. 30 Sek.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 300 W
5-7 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
Pizza mit dickem
Boden
(2 & 7)
Quiche Lorraine
(2 & 7)
64
Frisch
120 g
(1 St.)
400 g
(1 St.)
HL 150 °C + 100 W
4-5 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
HL 160 °C + 300 W
4-5 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
HL 200 °C + 300 W
3 Min.
HL 150 °C + 440 W
4-5 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 440 W
7-8 Min.
dann 5 Min. Ruhezeit
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten Teller
legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und direkt oder
auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem Behälter auf
den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit wenden oder
umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C vorheizen.
Aufwärm- und Gartabellen
Gewicht/
Menge
Frisch
Tiefgekühlt
Südfranzösischer
Zwiebelkuchen
(2 & 7)
300 g
(2 St.)
-
HL 140 °C + 440 W
5 Min. 30 Sek.
dann 4 Min. Ruhezeit
Pikante dünne Tarte
(2 & 7)
120 g
(1 St.)
-
Schweine- fleischpastete mit
Riesling (2, 5 & 7)
500 g
(1 St.)
-
500 g
(1 St.)
-
HL 150 °C + 440W
8-10 Min.
dann 5 Min. Ruhezeit
400 g
(4 St.)
-
HL 180 °C 22 Min.
100 g
(1 St.)
HL 200 °C + 300 W
2 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
-
Lebensmittel
Leichte Speisen und Snacks
Große SchinkenKäse-Pastete
(2, 5 & 7)
Kleine Schweinefleischpastetchen
(ungekocht) (6 & 7)
Kleine Schweinefleischpastetchen
(zum Aufwärmen)
(6 & 7)
Focaccia mit
Frühstücksspeck und
Käse (2 & 7)
200 g
(2 St.)
HL 200 °C + 300 W
3 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
250 g
(1 St.)
HL 180 °C + 100 W
2-3 Min.
Hauptgerichte
HL 180 °C + 300 W
5 Min. 30 Sek.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 440W
11 Min.
dann 4 Min. Ruhezeit
HL 180 °C + 300 W
3-4 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
G1 + 600 W
400 g
Überbackene Ge4 Min. 30 Sek.-6 Min. G1 + 600 W 11-13 Min.
richte (Kartoffelgratin,
Moussaka, Lasagne, 500-600 g G1 + 600 W 7-9 Min.
1000 W 5 Min., dann
Tartiflette, Hack- auG1 + 600 W 10-12 Min.
flauf, Nudelauflauf)
1000 W 8 Min., dann
(3)
900 g-1 kg G1+ 600 W 10-11 Min. G1
+ 600 W 10-12 Min.
g
500-600
G1 + 600 W 13-15 Min.
Gemüseauflauf
(mit oder ohne
G2 + 600 W
1000 W 8 Min., dann
1 kg
Fleisch) (3)
12-15 Min.
G1 + 600 W 10-12 Min.
Klößchen +
2 EL Wasser (2 & 7)
320 g
(4 St.)
-
Klößchen +
2 EL
Wasser (2, 4 & 5)
HL 150 °C + 440 W
5 Min. 30 Sek., dann
4 Min. HL 150 °C
320 g
(4 St.)
1000 W 1 Min., dann
300 W 5 Min.
-
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten Teller
legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und direkt oder
auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem Behälter auf
den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit wenden oder
umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C vorheizen.
65
Aufwärm- und Gartabellen
Lebensmittel
Hauptgerichte
Kartoffelgratin (1)
Gefüllte Tomaten
(3 & 4)
Kohlrouladen
(3, 4 & 5)
Fischgratin (3)
Beilagen
Gewicht/
Menge
Frisch
Tiefgekühlt
240 g
(2 St.)
-
G2 + 600 W 6 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
300 g
(2 St.)
1 kg (8 St.)
1,05 kg
(6 St.)
400 g
1000 W 3 Min.
30 Sek., dann 2 Min.
Ruhezeit
-
1000 W 10-11 Min.
-
-
1000 W 24-25 Min.
-
G1 + 600 W 10-11 Min.
Ofen-Pommes,
Kartoffelkroketten,
Kartoffelrösti,
Bratkartoffeln
und andere
Kartoffelgerichte
(1, 5 & 7)
300 g 600 g
-
HL 220 °C + 600 W
8-10 Min.
Pommes dauphines
(5, 6 & 7)
400 g
-
100 g
1000 W 1 Min.1 Min. 30 Sek.
HL 220 °C + 600 W
7 Min., dann
HL 220 °C 4 Min.
Gemüse
(3, 4 & 5)
Kartoffelbrei
(3, 4 & 5)
Gemüsepüree
(3, 4 & 5)
Reis (3, 4 & 5)
Spaghetti in Soße
(3, 4 & 5)
200 g
200 g
400 g
200 g
400 g
200 g
500 g
200 g
500 g
1 kg
1000 W 1-2 Min.
-
1000 W 1-2 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W 1-2 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W 1-2 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W 3 Min.
30 Sek.-4 Min.
1000 W 8 Min.
1000 W 8 Min.
1000 W 6-7 Min.
1000 W 1-2 Min.
-
1000 W 7-8 Min.
1000 W 13-14 Min.
1000 W 4 Min.
-
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten Teller
legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und direkt oder
auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem Behälter auf
den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit wenden oder
umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C vorheizen.
66
Aufwärm- und Gartabellen
Lebensmittel
Fleisch und Fisch
Enten-Confit (1)
Gekochtes Fleisch
(3, 4 & 5)
- Hacksteak
- weißes Fleisch
- rotes Fleisch
- Hähnchenschenkel
Hähnchenbrust
Cordon bleu (2 & 5)
Chicken Nuggets
(1 & 5)
Panierte Fischfilets
(2 & 5)
Verschiedenes
Soße (4 & 5)
Getränke (3 & 5)
Gewicht/
Menge
210 g
(1 St.)
430 g
(2 St.)
100 g
100 g
(2 St.)
120 g
(3 St.)
200 g
100 g
(1 St.)
200 g
(9 St.)
150 g
(1 St.)
300 g
(2 St.)
250 g
500 g
Frisch
Tiefgekühlt
G1 + 300 W
7 Min. 30 Sek.
-
G1 + 300 W 11 Min.
-
600 W 1-2 Min.
-
600 W 1-2 Min.
-
440 W 50-60 Sek.
-
1000 W 1-2 Min.
-
G1 + 300 W 4-5 Min.
G1 + 440 W 3-4 Min.
G1 + 100 W 7-9 Min.
G1 + 300 W 7 Min.
G1 + 100 W 6-7 Min.
-
G1 + 300 W
5 Min. 30 Sek.
G1 + 440 W 6 Min.
1000 W 2 Min.
1000 W 3-4 Min.
1000 W
1-1 Min. 30 Sek.
-
1000 W 3-4 Min.
1000 W 6-8 Min.
- 1 Tasse
200 ml
- 2 Tassen
400 ml
1000 W
2-2 Min. 30 Sek.
-
250 ml
600 W 2-3 Min.
-
Milch (3 & 5)
- 1 Schüssel/Becher
- 1 Krug
600 ml
600 W 4-5 Min.
-
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten
Teller legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und
direkt oder auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem
Behälter auf den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit
wenden oder umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C
vorheizen.
67
Aufwärm- und Gartabellen
Lebensmittel
Verschiedenes
Gewicht/
Menge
Babynahrung
(Gläschen ohne Deckel) (4)
130 g
- bei Raumtemperatur
200 g
130 g
- aus dem
Kühlschrank
200 g
Brot
- Bauernbrot (3 & 5)
- Vollkornbrot (3 & 5)
Tiefgekühlt
600 W 50 Sek.,
umrühren und vor
Servieren prüfen
-
600 W 1 Min.1 Min. 10 Sek.,
umrühren und vor
Servieren prüfen
600 W 60-70 Sek.,
umrühren und vor
Servieren
prüfen
600 W 1 Min.
20 Sek.-1 Min.
30 Sek., umrühren
und vor Servieren
prüfen
-
-
-
-
G1 + 300 W 5-6 Min.,
dann 5 Min. Ruhezeit
HL 160 °C + 100 W
10 - 11 Min.
-
Brezel
(ungebacken) (6 & 7)
300 g
(4 St.)
-
Croissants (2 & 7)
100 g
(2 St.)
HL 160 °C 2 -3 Min.
Blinis (2 & 5)
100 g
(2 St.)
HL 160 °C + 100 W
2-3 Min.
dann 1 Min. Ruhezeit
G1 + 100 W 3 Min.
G1 + 300 W 3-4 Min.
75 g
(1 St.)
-
HL 220 °C + 100 W
2 Min.
dann 2 Min. Ruhezeit
150 g
(2 St.)
-
Baskischer Kuchen
(2, 5 & 7)
620 g
(6 Personen)
-
Schokoladenfondant
(2, 5 & 7)
450 g
-
Desserts
Donuts/
Schmalzgebäck
(2, 5 & 7)
68
450 g
400 g
Frisch
HL 220 °C + 100 W
3 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 160 °C + 300 W
6 Min.
dann 6 Min. Ruhezeit
HL 150 °C 4 Min. +
300 W 5 Min.
dann 7 Min. Ruhezeit
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten Teller
legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und direkt oder
auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem Behälter auf
den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit wenden oder
umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C vorheizen.
Aufwärm- und Gartabellen
Gewicht/
Menge
Frisch
Tiefgekühlt
120 g
(für 1
Person)
400-500 g
(für 6
Personen)
G1 + 300 W 30 Sek.,
dann 2 Min. G3
-
G1 + 300 W
2 Min. 30 Sek.
dann Ruhezeit
-
190 g
(16 St.)
-
Schokoladenpudding (zum Kochen)
(1)
70 g (1 St.)
100 g
(1 St.)
G1 + 300 W 2-3 Min.
Zitronen-MeringueTorte (6 & 7)
480 g
-
Flacher
Aprikosenkuchen
(2 & 7)
600 g
-
Flacher Apfelkuchen
(2 & 7)
260 g
-
Apfelkuchen
(normannische Art)
(2 & 7)
500 g
-
130 g
-
600 g
-
350 g
-
90 g
(1 Scheibe)
-
700 g
(8
Scheiben)
-
600 g
-
Lebensmittel
Desserts
Dreikönigskuchen
(BlätterteigMandel-Kuchen)
(2 & 5)
Makronen (3)
Tarte Tatin
(6 auf einem Teller,
Äpfel nach unten)
Zuckerkuchen
(2 & 7)
Apfel-RhabarberKuchen (2 & 7)
Apfelstrudel (6 & 7)
-
300 W 1-1 Min.
20 Sek., dann 5 Min.
Ruhezeit
-
G1 + 440 W
2 Min.-2 Min. 30 Sek.
HL 200 °C + 100 W
3-5 Min.
dann 5 Min. Ruhezeit
HL 170 °C + 300 W
3 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 300 W
5 Min. 30 Sek.
dann 5 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 440 W
5 Min.
dann 5 Min. Ruhezeit
HL 220 °C + 440 W
2 Min. 30 Sek.
dann 4 Min. Ruhezeit
HL 160 °C + 440 W
7 Min., dann 5 Min.
Ruhezeit
HL 180 °C + 100 W
3 Min., dann 5 Min.
Ruhezeit
HL 150 °C + 300 W
2-3 Min.
dann 3 Min. Ruhezeit
HL 150 °C + 440 W
5 -7 Min.
dann 10 Min. Ruhezeit
HL 200 °C + 600 W,
dann 16 Min.
HL 180 °C
(1) Aus der Verpackung nehmen, auf hitzebeständigen, mikrowellengeeigneten Teller
legen und auf den Metallrost stellen. (2) Aus der Verpackung nehmen und direkt oder
auf Backpapier auf den Metallrost legen. (3) In mikrowellengeeignetem Behälter auf
den Glasdrehteller stellen. (4) Abdecken. (5) Nach halber Kochzeit wenden oder
umrühren. (6) Backpapier auf Emailleblech. (7) Ofen auf 220 °C vorheizen.
69
Tipps für das Garen mit der Mikrowellenfunktion
� Streichfähig machen von
Butter nach Entnahme aus dem
Kühlschrank
Entfernen Sie zuvor die
Verpackung. Auf 100 W 35-40
Sekunden weich werden lassen
(für 250 g).
Quellenlassen von
�
Trockenfrüchten
Geben Sie 6 EL Wasser zu 200 g
Trockenpflaumen oder Rosinen
(für bestimmte Kuchenrezepte kann
auch Rum verwendet werden).
Umrühren und auf 1000 W 2-3
Minuten erhitzen. 2 Minuten ruhen
lassen.
Käse auf Raumtemperatur
�
bringen
Käse, der im Kühlschrank
aufbewahrt wurde, sollte in das
Gerät gelegt und je nach Größe auf
300 W 30 Sekunden-1 Minute lang
temperiert werden.
� Mandeln oder Haselnüsse häuten
Mit heißem Wasser bedecken und
auf 1000 W 3-6 Minuten erhitzen
(bis das Wasser kocht). Mit
kaltem Wasser abschrecken und
abgießen. Die äußere Haut lässt
sich nun leichter entfernen.
70
� Kräuter trocknen
Küchenpapier auf den
Glasdrehteller legen. Die fein
gehackten frischen Kräuter auf
dem Papier verteilen. Bei Bedarf
in mehreren Partien trocknen.
Auf 1000 W einige Minuten
erhitzen, dabei alle 30 Sekunden
überprüfen, ob die Kräuter
zu trocknen beginnen. Dabei
müssen Sie sehr vorsichtig sein,
denn wenn die Kräuter zu lange
erhitzt werden, zerfallen sie und
fangen möglicherweise Feuer.
Kräuter weitere 2 Stunden bei
Raumtemperatur auf dem Papier
liegen lassen, anschließend in
luftdicht verschlossenen Gläsern
aufbewahren.
� Karamell zubereiten
100 g Zucker mit 2 EL Wasser
in einer Schüssel auf 1000 W
2-3 Minuten lang erhitzen und nach
1 Minute 30 Sekunden sorgfältig
prüfen. Entnehmen Sie das
Karamell, bevor es dunkel wird,
der Garvorgang wird außerhalb
fortgesetzt. Sie können den
Kochvorgang unterbrechen, indem
Sie 2 EL sehr heißes Wasser
hinzufügen (Achtung, Spritzgefahr).
Verflüssigen von hart
�
gewordenem Honig
Nehmen Sie den Deckel vom
Honigglas, stellen Sie dieses in das
Mikrowellengerät und erhitzen Sie
den Honig je nach Menge auf
300 W 20‑40 Sekunden lang.
Umrühren und bei Bedarf
wiederholen.
Rasch knusprige Croutons
�
zubereiten
2 Scheiben Weißbrot in kleine
Würfel schneiden und auf einem
Teller verteilen. Auf 1000 W
2 Minuten erhitzen und 5 Minuten
ruhen lassen. Sie können die
Brotscheiben vor dem Schneiden
auch mit einer Knoblauchzehe
einreiben oder mit einigen Tropfen
Olivenöl beträufeln.
Mehr Saft aus einer Orange oder
�
Zitrone erhalten
Vor dem Auspressen erhitzen Sie
eine Orange oder eine Zitrone auf
1000 W 30‑40 Sekunden lang,
dann direkt auspressen. So
erhalten Sie mehr Saft.
Tipps für das Garen mit der Mikrowellenfunktion
� Schokolade schmelzen
Schokolade in kleine Stücke
brechen und auf 600 W
2 Minuten-2 Minuten 30 Sekunden
(für 100 g) schmelzen (die Zeit kann
je nach Kakao- und Zuckeranteil
variieren). Rühren Sie während des
Erhitzens mindestens einmal um.
� Butter zerlassen
100 g Butter in ein Souffléförmchen
geben, mit einer Untertasse
abdecken und auf 600 W 1 Minute1 Minute 10 Sekunden zerlassen.
�
Durch Feuchtigkeit weich
gewordenes Knabbergebäck
oder Kartoffelchips wieder
knusprig machen
Eine Handvoll Kartoffelchips auf
Küchenpapier ausbreiten, auf einen
Teller legen und auf 1000 W je nach
Menge 40-60 Sekunden erhitzen.
Warten Sie einige Sekunden, bevor
Sie sie essen.
�
Speiseeis aus dem
Gefrierschrank portionierfähig
machen
Eiscreme nach Möglichkeit aus der
Verpackung nehmen und auf einen
Teller legen. Auf 270 W 1-2 Minuten
(½ Liter) bzw. 2-3 Minuten (1 Liter)
erwärmen.
� Teig gehen lassen
Abgedeckten Teig in das Gerät
legen und auf 100 W ca. 5 Minuten
erwärmen (für 500 g Teig). Teig
(vor Luftzug geschützt) im Gerät
stehen lassen, bis er sein Volumen
verdoppelt hat.
� Glühwein zubereiten
200 ml Rotwein in ein feuerfestes
Glas (oder eine feuerfeste Tasse)
geben und die Schale einer Zitrone,
eine Prise Zimt, eine Gewürznelke
und 2-4 Zuckerwürfel nach
Geschmack zugeben. Erhitzen Sie
das Ganze auf 1000 W für
1 Minute-1 Minute 30 Sekunden.
� Gerät von Gerüchen befreien
Um das Gerät von unangenehmen
Gerüchen zu befreien, eine
Schüssel mit Weißweinessig
oder Wasser mit Zitronensaft in
das Gerät stellen. Auf 1000 W
5 Minuten lang erhitzen.
Niederschlag mit einem Tuch von
den Gerätewänden abwischen.
� Heiße Kompresse bereiten
Ein sauberes, feuchtes, gefaltetes
Tuch auf einen Teller legen und
auf 1000 W 1-2 Minuten erhitzen.
Vor der Verwendung des Tuchs
Temperatur prüfen.
71
Suppen, Vorspeisen und Eierspeisen
Selbst gemachte Suppen
Wenn Sie Suppen selbst zubereiten,
sollten Sie das gesamte Gemüse
in ungefähr gleich große Stücke
schneiden und die Kartoffeln würfeln.
Verwenden Sie Geschirr, das groß
genug ist (mindestens das Zweifache
des Volumens der Suppe), um ein
Überkochen zu vermeiden. Fügen Sie
eine kleine Menge Flüssigkeit hinzu,
sodass zuerst das Gemüse durch
die Mikrowellenenergie gegart wird.
Abdecken und auf 1000 W
10-15 Minuten kochen.
Suppe umrühren, wenn das Gemüse
gar ist. Füllen Sie die Suppe mit heißer
Brühe bis zur gewünschten Menge auf.
Wenn Sie Nudeln in die Suppe geben
wollen, kochen Sie sie noch einige
Minuten auf 1000 W weiter.
Quiches
Mit der Kombifunktion können
Sie Quiches und pikante Tartes mit
etwas kürzerer Garzeit zubereiten.
Emailleblech auf den Glasdrehteller
stellen und Ofen auf 220 °C vorheizen.
Verwenden Sie nur glatte Metallformen,
keine Springformen, und setzen Sie sie
auf das Emailleblech, wenn der Ofen
die gewünschte Temperatur erreicht
hat. Je nach Größe der Form das
Gericht mit der Kombifunktion
auf 220 °C + 100 W 25-30 Minuten
lang garen.
Denken Sie daran, die Oberfläche
der Quiche nach ca. 10-12 Minuten
mit einem doppelt gelegten Stück
Backpapier abzudecken, um eine zu
starke Bräunung zu vermeiden.
72
Traditionelles Kochen mit der
Heißluftfunktion: Es empfiehlt sich,
Metallformen zu verwenden und
diese auf das Emailleblech und in
den auf 220 °C vorgeheizten Ofen zu
setzen. Garen Sie das Gericht dann
bei einer niedrigeren Temperatur von
180‑210 °C fertig. Halten Sie sich an
die Angaben in Ihrem Rezept.
Denken Sie bei allen verschiedenen
Funktionen daran, die Quiche
nach 10‑15 Minuten Garzeit mit
Backfolie (bei der Heißluftfunktion)
oder Backpapier (Kombifunktion)
abzudecken, um eine zu starke
Bräunung der Oberseite zu vermeiden.
Nehmen Sie die Quiche nach dem
Backen aus der Form und lassen Sie
sie auf einem Gitter abkühlen. Auf
diese Weise wird verhindert, dass der
Teigboden durch den beim Abkühlen
entstehenden Dampf aufweicht.
Eier ‑ Käse
Versuchen Sie keinesfalls, Eier in
der Schale zu kochen. Diese würden
aufgrund des Drucks in der Schale im
Mikrowellengerät explodieren. Auch
beim aufgeschlagenen Ei explodiert
der Dotter, wenn die ihn umgebende
Hülle nicht perforiert wird. Denken
Sie daher stets daran, mit einem
Zahnstocher in die Mitte des Dotters zu
stechen. Wenn das Ei frisch ist, sollte
der Dotter nicht auslaufen. Eigelb und
Eiweiß reagieren unterschiedlich auf
Mikrowellen; leider gart das Eigelb
rascher als das Eiweiß.
Pochierte Eier: Erhitzen Sie 50 ml
Salzwasser mit einem Spritzer
Essig auf 1000 W 1 Minute lang. Ei
aufschlagen, in das kochende Wasser
geben, Eigelb und Eiweiß vorsichtig
mit einem Zahnstocher anstechen
und je nach Größe des Eis auf 600 W
30-50 Sekunden garen. 1 Minute ruhen
lassen, abgießen und servieren.
Suppen, Vorspeisen und Eierspeisen
Rührei: 2 rohe Eier in einer Schüssel
aufschlagen und mit etwas Sahne
oder Milch, einem Stich Butter, Salz
und Pfeffer verquirlen. Auf 1000 W
40 Sekunden garen. Herausnehmen
und kräftig mit einer Gabel schlagen.
Auf 1000 W weitere 30-50 Sekunden
garen. Die Eier sollten noch cremig
sein.
Gebackene Eier: Ei aufschlagen, in
eine gebutterte Souffléform geben,
mit Salz und Pfeffer würzen, Eigelb
und Eiweiß mit einem Zahnstocher
anstechen. Gewünschte Zutaten
(Sahne, Champignons, Seehasenrogen
etc.) hinzufügen. Abdecken und auf
300 W 2 Minuten pro Ei garen.
Käse: Verschiedene Käsesorten
reagieren unterschiedlich; je fetthaltiger
der Käse, umso rascher schmilzt
er. Ist die Kochzeit zu lang, wird er
hart. Geriebener Käse sollte nach
Möglichkeit erst im letzten Moment
zugegeben werden (z. B. bei Nudeln,
Gratins etc.), oder mit dem Gericht
gemischt werden, anstatt ihn obenauf
zu geben.
73
Suppen und Vorspeisen
Lachs-Spinat-Terrine
Zutaten
Für 6-8 Personen
4 Lachsfilets (ca. 700 g)
500 g TK-Spinat, aufgetaut und
abgetropft
30 ml Sahne
4 Eier, verquirlt
Salz und Pfeffer
Gefäß: 1 flaches Gefäß
1 Rührschüssel
1 Pyrex®-Form, länglich
Zubehör: entfällt
1. Die Fischfilets in einem flachen Gefäß verteilen. Abdecken und auf
1000 W 3 Minuten knapp garen.
2. Fischfilets halbieren und die dicksten Stücke zur Seite legen. Die
dünneren Stücke fein zerteilen, in eine Schüssel geben und mit
Spinat, Sahne, Eiern, Salz und Pfeffer mischen.
3. Die Hälfte der Spinatmischung in die gefettete Pyrex®-Form geben.
Die Lachsstücke würzen und Ende an Ende in die Form legen.
Mit der restlichen Spinatmischung bedecken. Abdecken und auf
1000 W 4 Minuten garen, dann auf 300 W 8-10 Minuten fertig
garen.
4. Abdeckung entfernen, Gericht abkühlen lassen und anschließend
im Kühlschrank durchkühlen.
Auberginenkaviar
Zutaten
Für 4 Portionen
1 große Zwiebel, fein gehackt
75 ml Olivenöl
2 Auberginen, in Scheiben
geschnitten
5 Knoblauchzehen, zerdrückt
200 g Naturjoghurt
Salz und Pfeffer
1. Öl und Zwiebel in die Auflaufform geben. Abdecken und auf 1000 W
3 Minuten garen.
2. Auberginen und Knoblauch hinzufügen. Auf 1000 W 13-15 Minuten
weitergaren. Zunächst abgedeckt garen. Nach der Hälfte der
Garzeit umrühren. Anschließend ohne Abdeckung weitergaren,
damit die Flüssigkeit aus dem Gemüse verdampfen kann.
3. Joghurt zugeben, salzen und pfeffern. Mischung im Mixer pürieren.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
Zubehör: entfällt
Olivenbrot
Zutaten
Für 8-10 Personen
250 g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
120 ml Olivenöl
100 ml Weißwein
4 Eier
200 g grüne Oliven, entsteint
200 g Schicken, in dickere Würfel
geschnitten
150 g Gruyère, gerieben
Gefäß: 1 Rührschüssel
1 längliche Auflaufform
Zubehör: Emailleblech
74
1. Mehl mit der Hefe vermischen und mit Öl und Weißwein in einer
Rührschüssel verrühren. Eier nacheinander hinzufügen, dann
Oliven, Schinken und Käse zugeben.
2. Mischung in eine ausgelegte, gefettete Auflaufform geben. Auf
das Emailleblech setzen und auf Kombination: Heißluft 200 °C +
100 W 30-35 Minuten backen. Dabei nach den ersten 15 Minuten
das Brot mit Backpapier abdecken, das mit Zahnstochern
festgesteckt wird.
Zutaten
Für 2 Portionen
4 Scheiben Brot, mit Butter
bestrichen
5 ml Dijon-Senf
2 Scheiben gekochter Schinken
100 g Käse in Scheiben
Gefäß: entfällt
Zubehör: Emailleblech + Metallrost
1. Brotscheiben mit der Butterseite nach oben auf den Metallrost
legen, auf das Emailleblech stellen und auf Grill 1
ca. 3-4 Minuten bräunen.
2. Zwei der Brotscheiben auf der ungetoasteten Seite mit Senf
bestreichen, dann mit Schinken und Käse belegen. Die anderen
Brotscheiben mit der gebräunten Seite nach oben darauflegen.
3. Wieder auf den Metallrost und auf das Emailleblech setzen und
auf Kombination: Grill 1 + 300 W ca. 1-2 Minuten backen, bis
der Käse zerlaufen ist.
Zwiebelkuchen
Zutaten
Für 8-10 Personen
1 Portion Mürbeteig
3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe
geschnitten
40 g Butter
15 ml Mehl
3 Eier
150 ml Milch
150 ml Sahne
60 g Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Muskatnuss, gerieben
Gefäß: 1 x flache Kuchenform
1 große Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel, 1 Rührschüssel
Zubehör: Emailleblech
1. Kuchenform mit dem Teig auslegen. Kalt stellen.
2. Zwiebeln und Butter in eine Auflaufform geben, abdecken und auf
1000 W 7-9 Minuten garen, nach der Hälfte der Garzeit umrühren.
Mehl einrühren und abschmecken. Abkühlen lassen.
3. Eier, Milch und Sahne in einer Schüssel verquirlen.
4. Zwiebeln in die Kuchenform geben und mit geriebenem Käse
bestreuen. Gewürzte Quiche-Mischung darübergießen.
Suppen und Vorspeisen
Schinkentoast mit Käse
5. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 220 °C vorheizen.
6. Quiche auf das Emailleblech setzen und auf Kombination:
Heißluft 200 °C + 100 W 35 Minuten backen. Nach den ersten
10 Minuten mit Backpapier abdecken.
7. Nach dem Backen aus der Form nehmen und vor dem Servieren
auf einem Metallrost abkühlen lassen.
Pizza
Zutaten
Für 2-4 Personen
1 Rolle Pizzateig
Belag:
2 große Zwiebeln, in feine Ringe
geschnitten
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
15 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer
200 g Tomatensoße
15 ml Oregano
100 g Mozzarella
1. Zwiebeln, Knoblauch und Olivenöl in eine Schüssel geben,
abdecken und auf 1000 W 3-4 Minuten garen. Abschmecken und
abkühlen lassen.
2. Den Teig in der Pizzaform verteilen, ohne einen Rand
hochzuziehen.
3. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 220 °C vorheizen.
4. Tomatensoße, Zwiebeln und Kräuter auf dem Teig verteilen. In den
vorgeheizten Ofen stellen und auf Heißluft 220 °C 20-25 Minuten
backen. Nach 10 Minuten Backzeit den Käse darübergeben. Nach
15-20 Minuten die Pizza mit einem geölten Stück Folie abdecken.
Gefäß: 1 Pyrex®-Schüssel
1 Pizzaform
Zubehör: Emailleblech
75
Suppen und Vorspeisen
Süßkartoffelsuppe
Zutaten
Für 4 Portionen
15 ml Olivenöl
1 mittlere Zwiebel,
grob gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
700 g Süßkartoffeln, geschält und
zerkleinert
1 große rote Paprikaschote,
entkernt und zerkleinert
725 ml Gemüsebrühe
150 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
1. Öl, Zwiebeln und Knoblauch in die Auflaufform geben und
abdecken. Auf 600 W 3 Minuten weich dünsten.
2. Süßkartoffeln und Paprika zugeben und auf 600 W 5 Minuten
garen. Brühe zugeben, abdecken und auf 600 W 15 Minuten
garen, bis die Kartoffeln weich sind; nach der Hälfte der Garzeit
umrühren.
3. Abkühlen lassen. Im Mixer fein pürieren. Die Kokosmilch
unterrühren und abschmecken.
4. Abdecken und auf 600 W 3 Minuten garen, bis die Suppe kochend
heiß ist.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform
(3 Liter) mit Deckel
Zubehör: entfällt
Quinoa-Tabbouleh mit Minze
Zutaten
Für 6-8 Personen
300 g Quinoa
2 Zucchini, fein gehackt
300 g Tiefkühlerbsen
1 Bund Minze, gehackt
100 ml Olivenöl
Saft von 2 Zitronen
Salz und Pfeffer
1. Quinoa mit 600 ml heißem Salzwasser in eine große Schüssel
geben. Abdecken und 5 Minuten auf 1000 W, anschließend auf
300 W 15 Minuten kochen. Abgießen und abkühlen lassen.
2. Zucchini und Erbsen mit 30 ml Wasser in eine Schüssel geben.
Abdecken und auf 1000 W ca. 6-7 Minuten garen. Gut abgießen.
3. Minze, Olivenöl und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel
verrühren. Zur Quinoa-Zucchini-Erbsen-Mischung geben.
Abschmecken und vor dem Servieren mehrere Stunden
durchziehen lassen.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Schüssel
1 mittlere Pyrex®-Schüssel
1 kleine Pyrex®-Schüssel
Zubehör: entfällt
Thunfisch-Tarte
Zutaten
Für 6 Portionen
1 Rolle Mürbeteig
3 Eier
150 ml Milch
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer
130 g Käse, gerieben
190 g Thunfisch in Aufguss,
abgetropft
Gefäß: 1 x flache Kuchenform
1 Rührschüssel
Zubehör: Emailleblech
76
1. Kuchenform mit dem Teig auslegen. Kalt stellen.
2. Eier, Milch, Sahne, Salz und Pfeffer in einer Rührschüssel
verquirlen.
3. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 220 °C vorheizen.
4. Teigboden zunächst mit Käse, dann mit Thunfisch und der
Ei-Mischung bedecken. Auf Kombination: Heißluft 220 °C +
100 W 30-35 Minuten backen. Nach den ersten 15-20 Minuten mit
Backpapier abdecken.
5. Nach dem Backen aus der Form nehmen und vor dem Servieren
auf einem Metallrost abkühlen lassen.
Gemüse und stärkehaltige Lebensmittel
Gefäße
Ruhezeit
� Geben Sie das Gemüse in einen
mikrowellengeeigneten Behälter
in einer für die Menge passenden
Größe. Es ist besser, breite Gefäße
(wie eine breite Pyrex®-Form mit
hohem Rand) zu verwenden, als
hohe, enge.
Gemüse muss nach dem Garen
mindestens 5 Minuten ruhen, mit
Ausnahme von Gemüse mit hohem
Wassergehalt (Zucchini, Endivien,
Spinat oder Tomaten), bei dem die
Ruhezeit ca. 2 Minuten betragen sollte.
Beim Herausnehmen aus dem Gerät
sollte das Gemüse noch nicht ganz
gar erscheinen; es gart während der
Ruhezeit nach.
� Es empfiehlt sich, das Gemüse in
gleich große Stücke zu schneiden,
um ein gleichmäßiges Garen zu
gewährleisten.
� Bei Gemüse mit empfindlichen
Spitzen wie Spargel oder Brokkoli
sollten sich die Spitzen in der
Mitte des Kochgeschirrs befinden,
sodass sich die Stangen bzw.
Stiele, die länger garen müssen,
am Rand befinden.
� Ganzes Gemüse mit Schale sollte
perforiert werden, damit der Dampf
entweichen kann und das Gemüse
nicht explodiert (z. B. Kartoffeln,
Auberginen, Tomaten etc.).
Zubehör
Beim Garen von Gemüse nur mit
der Mikrowellenfunktion und bei
Verwendung des Automatikprogramms
für Gemüse stellen Sie das
Kochgeschirr direkt auf den
Glasdrehteller.
Beim Zubereiten von Gratins mit
der Kombifunktion stellen Sie eine
hitzebeständige, mikrowellengeeignete
Form auf das Emlech und dieses auf
den Glasdrehteller. Beim Bräunen
der Käsekruste bereits fertig gegarter
Gratins stellen Sie die hitzebeständige,
mikrowellengeeignete Form auf den
Metallrost.
Deckel
Beim Kochen nur mit der
Mikrowellenfunktion oder mit dem
Automatikprogramm muss das
Gemüse mit einem geeigneten Deckel
oder Klarsichtfolie abgedeckt werden.
Durch den so zurückgehaltenen Dampf
gart das Gemüse rascher
und gleichmäßiger.
77
Gemüse und stärkehaltige Lebensmittel
Stärkehaltige Lebensmittel
Reis, Bulgur und Quinoa: Wenn die
Flüssigkeit kocht, unabhängig von der
Menge (außer Schnellkochreis)
ca. 20 Minuten auf 300 W garen,
Bulgur und Quinoa 14-18 Minuten auf
300 W.
Muss Wasser zugegeben
werden?
Es gibt Unterschiede:
� Gemüse mit hohem Wassergehalt
wie Tomaten, Zucchini, Auberginen,
Champignons, Spinat, Blattsalat,
Zwiebeln, Paprika, die meisten
Obstsorten etc. benötigen wenig
oder gar kein Wasser, da die
Mikrowellen das Gemüse mithilfe
des darin enthaltenen Wassers
garen.
� Gemüse, das ein wenig Wasser
enthält, sollten Sie 9-10 EL
Wasser (ca. 100 ml) zugeben,
um Dampf zu erzeugen, in dem
das Gemüse gart und durch das
es vor dem Austrocknen bewahrt
wird, z. B. Blumenkohl, Lauch,
Brokkoli, Rosenkohl, Fenchel,
Karotten und Knollensellerie,
Spargel, Topinambur, Pastinaken,
Borlotti-Bohnen, Kartoffeln,
Weißkohl, Rübchen, Artischocken,
Brechbohnen usw.
� Gemüse, das nicht viel Wasser
enthält, sollten Sie 13-15 EL
Wasser zugeben, um es feucht zu
halten, z. B. Erbsen, dicke Bohnen,
frische Bohnen. Alle Gemüsesorten
auf 1000 W garen und erst nach
dem Garen salzen. Salz entzieht
dem Gemüse Wasser und kann es
austrocknen.
78
Couscous: 1 bis 1,5 Teile heißes
Salzwasser auf 1 Teil Couscous geben,
abdecken und auf 1000 W
ca. 2-3 Minuten zum Kochen bringen
(für 200 g mittelfeinen Couscous mit
250 ml Wasser), dann ca. 3-4 Minuten
auf 300 W quellen lassen. Vor dem
Servieren mit einer Gabel auflockern.
Nudeln: Denken Sie daran, das
Kochwasser zu salzen und während
des Kochens mindestens einmal
umzurühren. Wenn die Flüssigkeit
kocht, 7-8 Minuten auf 1000 W für
250 g Nudeln (1 Liter Wasser) und
10 Minuten für 250 g Ravioli garen.
Trockene Hülsenfrüchte: Die
Garzeiten für trockene Hülsenfrüchte
in der Mikrowelle sind die gleichen
wie beim traditionellen Kochen, doch
das Erwärmen geht rascher und
einfacher, wenn das Gemüse mit Butter
oder Soße zusammen in ein Gefäß
gegeben und dieses verschlossen
wird. Hülsenfrüchte vor dem Kochen
gegebenenfalls über Nacht einweichen.
Falls sie nicht eingeweicht wurden,
geben Sie sie in ein großes Gefäß
und bedecken Sie sie vollständig mit
Wasser. Vor dem Kochen nicht salzen
(Hülsenfrüchte werden sonst
nicht weich).
Gemüse und stärkehaltige Lebensmittel
10 Minuten auf 1000 W kochen, dann
15-30 Minuten auf 300 W weitergaren.
Kochvorgang überwachen und
gegebenenfalls Wasser hinzufügen;
die Hülsenfrüchte müssen stets mit
Flüssigkeit bedeckt sein.
� Tiefgekühltes Gemüse sollte nicht
aufgetaut werden. Kochen Sie
es in gefrorenem Zustand. Aus
diesem Grunde enthält dieses Buch
auch keine Auftauangaben für
tiefgekühltes Gemüse.
� Tiefgekühltes Gemüse sollte
nicht in der Verpackung gekocht
werden. Es muss in einem
mikrowellengeeigneten Gefäß
zubereitet werden.
� Wenn Sie eine tiefgekühlte
Gemüsemischung garen,
sind manche Gemüsesorten
aufgrund ihrer unterschiedlichen
Eigenschaften rascher gar als
andere.
� Die meisten tiefgekühlten Kartoffelund Gemüsebrei-Fertigprodukte (in
kleinen Portionen entnehmbar) sind
bereits fertig gekocht und müssen
nur noch auf 1000 W 8-9 Minuten
erwärmt werden. Dabei nach der
Hälfte der Garzeit umrühren
(für 500 g).
� Alle Gemüse müssen mindestens
einmal während des Garens
umgerührt werden. Beim
Automatikprogramm werden Sie
durch Signaltöne daran erinnert.
� Um Gemüsepüree herzustellen,
verlängern Sie die Kochzeit um
einige Minuten, damit das Gemüse
sehr gar und somit leicht zu
pürieren ist.
79
Gemüse und stärkehaltige Lebensmittel
Garzeitentabellen für frisches/tiefgefrorenes Gemüse ‑ 1000 W für 500 g nehmen
(Dauer in Minuten)
Gemüse
Tiefgekühlt
Artischocken:
- ganz, 250 g
(1 St.)
- Herzen, 150 g
(2 St.)
9-10
-
9-11
12-15
Spargel*
5-8
12-13
Auberginen
9-11
-
Rote Bete*
12-15
-
Mangold
7-9
13-14
Brokkoli,
Romanesco
6-8
8-9
5
11-12
Karotten:
- in Scheiben
- in Streifen
6-8
12-14
8
-
Weißkohl*
12-14
-
Rosenkohl
8-9
9-10
Blumenkohl
10-12
9-10
Knollensellerie gewürfelt
8-9
-
Stangensellerie*
8-10
-
Zucchini
5
12-13
Endivien
10-12
18-20
-
8-9
Pilze
Spinat:
- gehackt
(ohne
Wasserzugabe)
- Blattspinat (300 g)
Dicke Bohnen*
Fenchel:
- halbiert
- in feine
Scheiben
geschnitten
Brechbohnen*
Stangenbohnen
80
Frisch
Gemischtes
Gemüse*
6
-
5-6
18-20
10-12
17-20
-
7-8
12-13
15-16
-
-
8-10
Gemüse
Maiskolben
(2 St.)*
Gemüsemais
Frisch
Tiefgekühlt
6-7
12-15
-
7
Rübchen gewürfelt
8-10
11-13
Zwiebeln gehackt
9-12
12-14
Pastinaken
Süßkartoffeln
Erbsen*
5-6
-
10-11
-
4-6
6-7
Zuckerschoten
8-10
-
Lauch
8-10
15-16
Kürbis - gehackt
10-12
11
Paprika - in Ringe
geschnitten
10-12
10-12
6-8
-
- in Scheiben
10-11
-
Ratatouille
10-12
10-12
Schwarzwurzeln
10-12
14-16
Tomaten*
(ohne
Wasserzugabe)
4-5
-
Topinambur
8-9
-
Kartoffeln:
- im Ganzen
(< 220 g)
* Zum Garen dieser Gemüsesorten
wird von der Verwendung der
Automenüeinstellung abgeraten.
Ein ganzer Blumenkohl
muss mit dem Kopf nach
unten gegart werden,
auf 600 W 11-13 Minuten
(je nach Größe), mit
150 ml Wasser.
Zutaten
Für 4 Portionen
4 mittelgroße Backkartoffeln,
(ca. 200-250 g pro Kartoffel)
1 Zwiebel, gehackt
1 Stich Butter
50 g Frühstücksspeck, gewürfelt
30 ml Weichkäse
50 g Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Gefäß: 1 Rührschüssel
1 flaches Gefäß
Zubehör: Metallrost
1. Kartoffeln gründlich waschen und die Schale mehrfach einstechen.
15-17 Minuten auf 1000 W garen. Aus dem Ofen nehmen und in
Aluminiumfolie wickeln. Mindestens 5 Minuten ruhen lassen.
2. Zwiebeln und Butter in eine Schüssel geben, abdecken und auf
1000 W 3 Minuten garen. Speckwürfel zugeben und weitere
30 Sekunden-1 Minute garen, dann abtropfen lassen.
3. Mit einem Teelöffel das Innere der Kartoffeln weit genug aushöhlen.
Die Kartoffelmasse mit Weichkäse, geriebenem Käse, Zwiebeln
und Speckwürfeln vermengen. Abschmecken.
Gemüse
Gefüllte Kartoffeln mit Frühstücksspeck
4. Die Kartoffeln mit der Mischung füllen. Kartoffeln in die flache Form
auf den Metallrost setzen und auf Kombination: Grill 2 + 440 W
7-8 Minuten goldbraun überbacken.
Gemüsechili
Zutaten
Für 4 Portionen
15 ml Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 grüne Paprikaschote, entkernt,
gewürfelt
1 Chilischote, gehackt
2 Karotten, gewürfelt
5 ml Chilipulver
3 ml Kreuzkümmel
175 g Bulgur
400 g gehackte Dosentomaten
30 ml Tomatenmark
400 g rote Kidneybohnen aus der
Dose, abgetropft
450 ml Wasser
1. Öl, Zwiebel, Paprika, Chili und Karotten in eine große Auflaufform
geben. Abdecken und auf 1000 W 4-5 Minuten weich dünsten.
2. Chilipulver und Kreuzkümmel zugeben. Bulgur, gehackte
Tomaten, Tomatenmark, rote Kidneybohnen und Wasser
unterrühren. Abdecken und auf 1000 W 10-15 Minuten garen.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
Zubehör: entfällt
Karotten mit Orange und Kreuzkümmel
Zutaten
Für 4-5 Personen
1 Zwiebel, gehackt
15 ml Olivenöl
1 kg Karotten, geschält und in
Scheiben geschnitten
2,5 ml Kreuzkümmel (ganz)
2,5 ml Honig
1 Orange, abgeriebene Schale
Salz und Pfeffer
1. Zwiebeln und Olivenöl in die Auflaufform geben, abdecken und auf
1000 W 2 Minuten 30 Sekunden dünsten.
2. Karotten zu den Zwiebeln geben. Kreuzkümmel, Honig, Saft und
Schale der Orange zugeben und abschmecken. Abdecken und
auf 1000 W 18-20 Minuten garen; nach der Hälfte der Kochzeit
umrühren.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
Zubehör: entfällt
81
Gemüse
Spargel-Zitronen-Risotto
Zutaten
Für 4 Portionen
2 Stangen Lauch, in feine Ringe
geschnitten
40 g Butter
200 g Risotto-Reis
450 ml heiße Gemüsebrühe
250 g Spargel, in
2-3 cm große Stücke geschnitten
100 g Tiefkühlerbsen
1 Zitrone, Saft und abgeriebene
Schale
5 g frisches Basilikum
40 g Parmesan, gerieben
1. Lauch mit 25 g Butter in die Auflaufform geben. Abdecken und auf
1000 W 2 Minuten garen.
2. Reis hinzufügen und die heiße Brühe einrühren. Abdecken und auf
1000 W 10 Minuten garen.
3. Spargel, Erbsen, Zitronenschale und -saft zugeben und auf 600 W
4-5 Minuten garen.
4. Basilikum, restliche Butter und 25 g Parmesan hinzufügen.
Abdecken und auf 600 W 3 Minuten garen. Mit einigen ganzen
Basilikumblättern und dem restlichen Parmesankäse bestreut
servieren.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
Zubehör: entfällt
Blumenkohlgratin
Zutaten
Für 4 Portionen
1 Blumenkohl
90 ml Wasser
25 g Butter
25 g Mehl
3 ml französischer Senf
300 ml Milch
Salz und Pfeffer
Belag:
75 g Käse, gerieben
15 ml braune Semmelbrösel
Gefäß: 1 große Pyrex -Auflaufform
mit Deckel
1 Pyrex®-Krug
1 mittlere ovale Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: Emailleblech
®
1. Blumenkohlröschen in eine Schüssel geben. Wasser hinzufügen.
Abdecken und auf 600 W 10 Minuten kochen, bis der Blumenkohl
gar ist. Abgießen.
2. Butter auf 1000 W in 30-50 Sekunden in einem Pyrex®-Krug
zerlassen. Mehl und Senf einrühren. Weitere 30 Sekunden
kochen. Milch nach und nach zugeben, dabei gut rühren. Soße
abschmecken.
3. Auf 1000 W 2-3 Minuten weiterkochen, bis die Soße bindet und
aufkocht. Nach der Hälfte der Garzeit umrühren. 60 g geriebenen
Käse einrühren.
4. Blumenkohl in die Auflaufform geben und mit Soße übergießen.
Restlichen Käse und Semmelbrösel obenauf streuen.
5. Auf das Emailleblech setzen und auf Kombination:
Heißluft 220 °C + 100 W 15-17 Minuten goldbraun überbacken.
Ratatouille-Gratin
Zutaten
Für 6 Portionen
800 g gefrorene Ratatouille
60 ml Couscous
5 Eier
15 ml Sahne
150 g Chorizo, gewürfelt
70 g Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
1 mittlere Rührschüssel
1 Pyrex®-Quicheform (Ø 25 cm)
Zubehör: Emailleblech
82
1. Die gefrorene Ratatouille und den Couscous in die Auflaufform
geben, abdecken und auf 1000 W 10-15 Minuten garen.
2. Eier und Sahne in einer Schüssel verquirlen. Eimischung mit
Chorizo und Käse zur Ratatouille geben. Gut verrühren und
abschmecken. Mischung in die Form geben.
3. Auf das Emailleblech stellen und auf Kombination:
Heißluft 220 °C + 440 W 18-20 Minuten backen. Nach den ersten
12-13 Minuten mit Backpapier abdecken. Warm oder kalt servieren.
Zutaten
Für 4 Portionen
2 Zucchini, längs halbiert
30 ml natives Olivenöl
Für die Füllung:
30 g frische Semmelbrösel
20 g Pinienkerne
3 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
5 ml getrockneter Thymian
20 g Parmesan, gerieben
1. Zucchini mit der Schnittseite nach oben in eine flache Form legen
und mit 10 ml Olivenöl einpinseln. Auf das Emailleblech stellen und
auf Heißluft 200 °C 20 Minuten garen.
2. Für die Füllung die restlichen Zutaten außer dem Öl in einer kleinen
Pyrex®-Schüssel vermischen. Die Mischung auf den Zucchini
verteilen und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.
3.Auf Heißluft 200 °C 10-15 Minuten goldbraun überbacken.
Gemüse
Gefüllte Zucchini
Gefäß: 1 mittlere Pyrex®-Form
(flach)
1 kleine Rührschüssel
Zubehör: Emailleblech
Selleriepüree
Zutaten
Für 4 Portionen
800 g Sellerieknolle,
geschält und in
1 cm große Würfel geschnitten
2 mittelgroße Kartoffeln, geschält
und in 1 cm große Würfel
geschnitten
40 g Butter
150 ml Milch
Salz und Pfeffer
1 Prise Muskatnuss, gerieben
1. Sellerie, Kartoffeln und Butter mit 100 ml Wasser in eine
Auflaufform geben. Abdecken und auf 1000 W 15-18 Minuten
garen.
2. Milch zugeben und pürieren, bis die gewünschte Konsistenz
erreicht ist. Abschmecken und etwas geriebene Muskatnuss
hinzufügen.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
Zubehör: entfällt
Gemüsecurry
Zutaten
Für 4 Portionen
2 Knoblauchzehe, gehackt
15 ml Olivenöl
1 Prise Cayennepfeffer
10 ml Koriander, gemahlen
5 ml Kreuzkümmel, gemahlen
5 ml Kurkuma
2,5 cm frischer Ingwer, geschält und
in Scheiben geschnitten
2 mittlere Auberginen, gewürfelt
1 kleiner Blumenkohl,
in Röschen geteilt
2 mittelgroße Kartoffeln, geschält
und in 1 cm große Würfel
geschnitten
100 g Brechbohnen, gehobelt
1 rote Chilischote, entkernt und
gehackt
150 ml Gemüsebrühe
400 g gehackte Dosentomaten
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
Zubehör: entfällt
1. Knoblauch, Öl und Gewürze in eine große Auflaufform geben. Auf
1000 W 1 Minute garen.
2. Die restlichen Zutaten hinzufügen. Abdecken und auf 1000 W
10 Minuten garen, dann auf 300 W weitere 30-40 Minuten garen,
bis das Gemüse weich ist. Während der Garzeit gelegentlich
umrühren.
83
Gemüse
Steinpilz-Basilikum-Risotto
Zutaten
1. Pilze in der flachen Form in 300 ml warmem Wasser einweichen.
Für 4 Portionen
40 g getrocknete Steinpilze
50 g Butter
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
250 g Arborio-Reis
300 ml heiße Gemüsebrühe
12 Basilikumblätter, zerrupft
3. Reis in die Buttermischung rühren und die heiße Brühe und die
Einweichflüssigkeit der Pilze zugeben. Abdecken und weitere
5 Minuten auf 1000 W garen.
Gefäß: 1 flache Pyrex®-Auflaufform
und 1 große Auflaufform mit Deckel
Zubehör: entfällt
2. Butter, Knoblauch und Zwiebel in die große Auflaufform geben.
Abdecken und auf 1000 W 3 Minuten weich dünsten. Mit frisch
gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
4. Pilze in die Reismischung rühren. Abdecken und weitere
5 Minuten auf 1000 W garen.
5. Umrühren und Basilikum zugeben. Noch einmal 5 Minuten auf
1000 W fertig garen. Ca. 10 Minuten ruhen lassen und mit einer
Gabel durchrühren.
Bohnen-Enchiladas
Zutaten
Für 4 Portionen
1 Zwiebel, gehackt
250 g Karotten, gerieben
15 ml Olivenöl
10 ml Chilipulver, mild
5 ml Kreuzkümmel, gemahlen
400 g gehackte Dosentomaten
400 g Baked Beans, abgetropft
400 g gemischte Bohnen,
abgetropft
6 kleine Tortillas
200 g fettarmer Naturjoghurt
50 g Käse, gerieben
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
1 mittlere quadratische Pyrex®Form
Zubehör: entfällt
1. Geben Sie die Zwiebel mit den Karotten und dem Olivenöl in eine
Auflaufform. Abdecken und auf 1000 W 5-6 Minuten garen. Nach
der Hälfte der Garzeit umrühren.
2. Chilipulver und Kreuzkümmel unterrühren. Auf 1000 W 1 Minute
garen. Tomaten und Bohnen unterrühren. Abdecken und auf
1000 W 8-10 Minuten zum Kochen bringen, dann auf 300 W
10 Minuten weitergaren und gelegentlich umrühren.
3. Eine dünne Lage der Masse in der quadratischen Auflaufform
verteilen. Die Tortillas jeweils mit einigen Esslöffeln der Masse
füllen, die Enden einschlagen und zum Verschließen eindrehen.
Tortillaröllchen mit der Verschlussseite nach unten in die
Auflaufform legen. Mit der restlichen Gemüsemasse bedecken.
Joghurt und geriebenen Käse darauf verteilen.
4. Auf Grill 1 + 100 W 10-15 Minuten überbacken.
Tartiflette
Zutaten
Für 6 Portionen
1,3 kg Kartoffeln, in dicke Scheiben
geschnitten
200 g Frühstücksspeck, gewürfelt
1 Zwiebel, gehackt
500 g Reblochon-Käse ohne Rinde
100 ml Weißwein
Gefäß: 2 Pyrex®-Auflaufformen mit
Deckel
1 Pyrex®-Quicheform (Ø 25 cm)
Zubehör: Emailleblech
84
1. Kartoffeln mit 180 ml Wasser in eine Auflaufform geben. Abdecken
und auf 1000 W 18 Minuten garen; nach der Hälfte der Kochzeit
umrühren. Abtropfen lassen und beiseitestellen.
2. Speck und Zwiebeln in eine Auflaufform geben. Abdecken und auf
1000 W 2-3 Minuten garen. Abgießen.
3. Kartoffeln, Speck und Zwiebeln mit einem Drittel des in Stücke
geschnittenen Reblochon-Käses in der runden Schüssel
vermischen. Abschmecken und Weißwein hinzufügen. Den
restlichen Reblochon in lange, dicke Scheiben schneiden und
daraufgeben.
4. Auf Kombination: Heißluft 200 °C + 300 W 15-20 backen.
Fleisch und Geflügel
In Ihrem Ofen können Sie Fleisch mit der
Kombifunktion (Automatikprogramme
oder manuelle Einstellung, ideal für
große Fleischstücke und Schmoren),
auf traditionelle Weise - Heißluft,
Grill (für kleine Fleischstücke und
bestimmte Rezepte) - oder nur mit der
Mikrowellenfunktion zubereiten (um ein
Frikassee, Geflügel in Soße oder mit dem
Grill angebratenes Fleisch zu Ende zu
garen).
Manuelle Einstellung der
Kombifunktion
Diese wird für alle anderen Braten und
Geflügel verwendet. Siehe Tabellen auf
den Seiten 87 und 88. Es wird empfohlen,
den Ofen bei der Verwendung der
manuellen Kombifunktion vorzuheizen.
Zubehör und Gefäße
Es wird empfohlen, das Fleisch
auf ein dünnes, hitzebeständiges,
mikrowellengeeignetes Blech oder
auf das Emailleblech zu legen. Große
Fleischstücke (großes Geflügel, ganze
Lammkeulen) können direkt auf das
Emailleblech gelegt werden. Gefäße,
in denen Fleisch (Hähnchenteile,
Rinderrippchen) gegrillt werden sollen,
sollten auf den Metallrost gestellt werden.
Nicht abdecken.
Hinweis
Nach dem Garen ist es wichtig,
das gebratene Fleisch aus dem
Gerät zu nehmen, in Alufolie zu
wickeln und 10-15 Minuten ruhen
zu lassen, damit es zu Ende gart
und leichter zu schneiden ist.
Hinweise zur Zubereitung von
Fleisch mit der Kombifunktion
� Salzen Sie das Fleisch erst nach dem
Garen.
� Es ist wichtig, das Fleisch während
des Garvorgangs mehrfach
zu kontrollieren (sowohl bei
Automatikprogrammen als auch bei
manuell eingestellten Garzeiten),
um gegebenenfalls die Garzeit
anzupassen.
� Ordnen Sie Hähnchenschenkel oder
andere Geflügelteile so an, dass sich
die fleischigen Teile am Rand des
Gefäßes befinden.
Traditionelles Kochen mit der
Heißluftfunktion und dem Grill
Eine Garzeitentabelle für die Zubereitung
mit dem Grill finden Sie auf Seite 57.
Sie können sich bei den traditionellen
Kochmethoden jedoch auch nach Ihren
herkömmlichen Rezepten richten.
� Sie können Fleisch auf traditionelle
Weise im Ofen braten, indem Sie den
Ofen in der Heißluftfunktion vorheizen,
bevor Sie das Fleisch in den Ofen
legen und die Garzeit eingeben. Es
ist wichtig, den Ofen vorzuheizen,
um die Poren des Fleisches bzw. des
Geflügels zu „versiegeln“.
� Mit dem Grill garen Sie dünne
Fleischstücke, z. B. Schnitzel,
Lammkoteletts, Würstchen. Es ist
keine Grillplatte und daher für das
Grillen dünner Fleischstücke wie
Steaks oder Chipolatas nicht geeignet.
Der Grill kann nicht vorgeheizt werden.
Hinweis
Das Fleisch darf keinesfalls
abgedeckt werden, da es nur
durch äußere Hitzeeinwirkung
gart.
85
Fleisch und Geflügel
Garen nur mit Mikrowellenenergie
Weißes Fleisch und Geflügelteile lassen
sich perfekt nur mit Mikrowellenenergie
zubereiten. Dies ist auf jeden Fall die
schnellste Garmethode für solche
Gerichte. Kochen mit Mikrowellenenergie
eignet sich besonders für die Zubereitung
kleiner Fleisch- oder Geflügelstücke,
die in Soße serviert werden, oder
um ein Frikassee oder mit dem Grill
angebratenes Fleisch zu Ende zu garen.
Gefäße und Zubehör:
Fleischstücke in ein
mikrowellengeeignetes Gefäß legen und
dieses auf den Glasdrehteller stellen.
Deckel
Es wird empfohlen, das Fleisch mit einem
Deckel oder Klarsichtfolie abzudecken,
um den Garprozess zu beschleunigen
und Spritzer zu vermeiden. Es ist normal,
dass sich nach dem Garen im Kochgefäß
eine Menge Flüssigkeit befindet. Durch
die Geschwindigkeit des Garprozesses
und mangels Strahlungshitze kann diese
Flüssigkeit nicht so rasch verdampfen
wie bei traditionellen Garmethoden. Der
Gewichtsverlust ist nicht größer als bei
traditioneller Zubereitung.
Ruhezeit
Nach dem Kochen mit der
Automatikfunktion oder im manuellen
Modus ist es wichtig, das Fleisch
abgedeckt 10-15 Minuten lang außerhalb
des Ofens ruhen zu lassen,
um den Garvorgang abzuschließen
und eine gleichmäßige Verteilung der
Temperatur zu gewährleisten.
86
Eintöpfe und langsam geschmorte
Gerichte
Es ist zwar möglich, Eintöpfe nur
mit Mikrowellenenergie oder mit der
Kombifunktion mit Mikrowellenenergie zu
garen. Dies geht jedoch nicht schneller als
mit traditionellen Zubereitungsmethoden.
Das Fleisch haftet jedoch nicht am
Boden des Gefäßes fest, und der
Energieverbrauch ist geringer. Verwenden
Sie Pyrex®-Geschirr oder ofenfeste
Porzellankasserollen mit Deckel.
Vorbereitung: Gemüse sollte in
gleichmäßige Stücke geschnitten werden.
Bei vielen Eintopf- und Schmorgerichten
müssen die Fleischstücke bemehlt
werden, damit die Soße daran haftet.
Es ist wichtig, dass die Fleischstücke
während des Garens mit Flüssigkeit
bedeckt sind. Verwenden Sie eine
Untertasse oder einen umgedrehten
Teller, um ein Austrocknen des
Fleisches zu verhindern. Da Eintopf- und
Schmorgerichte lange garen und dabei
reichlich Flüssigkeit verdampfen kann,
müssen Sie gegebenenfalls während des
Garens Flüssigkeit zugeben. Decken Sie
den Behälter mit einem Deckel ab, damit
nicht zu viel Flüssigkeit verdampfen
kann. Eintopf auf 1000 W 10-15 Minuten
zum Kochen bringen, dann mit der
Kombifunktion auf Heißluft 170 °C
+ 300 W zu Ende garen. Es ist nicht
erforderlich, den Ofen für diese zweite
Garphase vorzuheizen.
Fleisch und Geflügel
Garzeiten für Fleisch und Geflügel mit Mikrowellenenergie oder mit der
Kombifunktion. + steht für die Kombifunktion, HL für die Heißluftfunktion und G für
die Grillfunktion. (Garzeiten für mit dem Grill zubereitetes Fleisch siehe Seite 57.)
Wird die Kombifunktion mit Heißluft eingesetzt, sollte der Ofen vorgeheizt werden.
Fleischart
Rind
Entrecote, 970 g,
englisch
Entrecote, 970 g,
medium/gut
durchgebraten
Braten, englisch
Braten, medium
Schmortopf
Lamm
Keule oder Schulter
mit Knochen; 1,1 kg
gut durchgebraten
Rollbraten
Schmortopf
Kalb
Braten
Schmortopf
Schwein
Schinkenbraten
Grill- oder Kombifunktion
Garzeit (Minuten)
HL 220 °C + 300 W
(1 & 2)
7-8 Min., dann 11 Min. auf
Grill 1
HL 220 °C + 300 W
(1 & 2)
10 Min., dann 11-12 Min. auf
Grill 1
HL 220 °C + 100 W (1 & 3)
HL 220 °C + 100 W
(1 & 3)
HL 160 °C + 100 W
(3 & 4)
14-15 Min. pro 500 g
18-20 Min. pro 500 g
1 Stunde-1 Stunde 40 Min.
HL 220 °C + 300 W
(1 & 3)
10 Min. pro 500 g
HL 220 °C + 300 W (1 & 3)
HL 160 °C + 100 W (3 & 4)
12-14 Min. pro 500 g
50-60 Min.
HL 200 °C + 440 W (1 & 3)
HL 170 °C + 100 W (3 & 4)
20-22 Min. pro 500 g
50-60 Min.
HL 220 °C + 440 W (1 & 3)
HL 170 °C + 440 W
Lendenbraten
(1 & 3)
Schmortopf
HL 170 °C + 100 W (3 & 4)
Hähnchen, Perlhuhn, Truthahn
Bratgeflügel
im Ganzen gut
HL 190 °C + 300 W (1 & 3)
durchgebraten
Gebratene
HL 220 °C + 440 W (1 & 3)
Truthahnbrust
Stubenküken, 470 g HL 220 °C + 300 W (1 & 3)
14-15 Min. pro 500 g
16-18 Min. pro 500 g
50-60 Min.
14-16 Min. pro 500 g
14-15 Min. pro 500 g
15-16 Min.
(1) Nach der Hälfte der Garzeit wenden. (2) In hitzebeständiges,
mikrowellengeeignetes Gefäß legen und auf den Metallrost stellen. (3) In
hitzebeständiges, mikrowellengeeignetes Gefäß legen und auf das Emailleblech
stellen. (4) Unabhängig vom Gewicht. Hinweis: Für Fleisch ohne Knochen und
gefüllte Braten, falls die spezielle Garzeit in der Tabelle nicht angegeben ist, Garzeit
um mindestens 10 Min. verlängern (unabhängig vom Gewicht).
87
Fleisch und Geflügel
Garzeiten für Fleisch und Geflügel mit Mikrowellenenergie oder mit der
Kombifunktion. + steht für die Kombifunktion, HL für die Heißluftfunktion und G für
die Grillfunktion. (Garzeiten für mit dem Grill zubereitetes Fleisch siehe Seite 57.)
Wird die Kombifunktion mit Heißluft eingesetzt, sollte der Ofen vorgeheizt werden.
Fleischart
Ente
Bratgeflügel im
Ganzen
Keulen, 650 g (2 St.)
Brust, 340 g (1 St.)
Schmorgericht
Wild
Bratgeflügel im
Ganzen
Schmorgericht
Sonstiges Fleisch
Große Würstchen,
240 g (2 St.)
frisch
Große Würstchen,
240 g (2 St.)
tiefgefroren
Chipolatas, 110 g
(2 St.)
frisch
Chipolatas, 110 g
(2 St.)
tiefgefroren
Grill- oder Kombifunktion
HL 180 °C + 300 W
(1, 3 & 4)
Grill 1 + 440 W (1 & 2)
G1 + 440 W (1 & 2)
HL 170 °C + 440 W
(3 & 4)
HL 220 °C + 100 W
(1 & 3)
HL 170 °C + 440 W
(3 & 4)
Garzeit (Minuten)
1-1 Stunde 10 Min.
14-15 Min.
3-4 Min., dann 3-5 Min.
14-15 Min.
11-12 Min. pro 500 g
1 Stunde 15 Min.1 Stunde 30 Min.
G1 + 300 W (1 & 2)
6 Min.
G1 + 440 W (1 & 2)
6 Min.
G1 + 100 W (1 & 2)
8-10 Min.
G1 + 300 W (1 & 2)
6 Min.
(1) Nach der Hälfte der Garzeit wenden. (2) In hitzebeständiges,
mikrowellengeeignetes Gefäß legen und auf den Metallrost stellen. (3) In
hitzebeständiges, mikrowellengeeignetes Gefäß legen und auf das Emailleblech
stellen. (4) Unabhängig vom Gewicht. Hinweis: Für Fleisch ohne Knochen und
gefüllte Braten, falls die spezielle Garzeit in der Tabelle nicht angegeben ist, Garzeit
um mindestens 10 Min. verlängern (unabhängig vom Gewicht).
88
Zutaten
Für 4 Portionen
800 g Truthahnschnitzel, in kleine
Stücke geschnitten
15 ml Mehl
2 Schalotten, gehackt
40 g Butter
30 ml Calvados
125 ml Weißwein oder Apfelwein
Salz und Pfeffer
4 Äpfel, geschält, Kerngehäuse
entfernt und grob gehackt
45 ml Crème fraîche
1. Truthahnstücke in einer Rührschüssel in Mehl wenden.
2. Schalotten und Butter in eine Form geben. Abdecken und auf
1000 W 2 Minuten garen.
3. Truthahnstücke hinzufügen. Calvados, Weißwein oder Apfelwein,
Salz, Pfeffer und Äpfel zugeben. Abdecken und auf 1000 W
15-17 Minuten kochen.
4. Crème fraîche zugeben, wieder in das Gerät stellen und ohne
Abdeckung auf 1000 W weitere 3-5 Minuten garen.
Gefäß: 1 Rührschüssel
1 Pyrex®-Auflaufform mit Deckel
Zubehör: entfällt
Fleisch und Geflügel
Truthahn nach Art der Normandie
Gegrilltes Kräuterhähnchen
Zutaten
Für 4 Portionen
800 g Hähnchenunterschenkel
50 g Semmelbrösel
½ Bund Petersilie, gehackt
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
50 g Butter
Gefäß: 1 Pyrex®-Quicheform
(Ø 25 cm)
1 Rührschüssel
Zubehör: Metallrost
1. Hähnchenunterschenkel in der Form verteilen.
2. Semmelbrösel, gehackte Petersilie und geschälten, zerdrückten
Knoblauch in der Schüssel vermengen. Hähnchenschenkel würzen
und in der Kräutermischung wenden, dann mit Butterstücken
belegen.
3. Auf den Metallrost stellen und auf Kombination: Grill 2 + 600 W
14-16 Minuten garen, nach der Hälfte der Garzeit wenden und den
Rest der Kräutermischung zugeben. Vor dem Servieren
3-5 Minuten ruhen lassen und abschmecken.
Hähnchen-Satay
Zutaten
Ergibt 8 Stück
100 ml Kokosmus
45 ml Zitronensaft
30 ml Sojasoße
30 ml Pflanzenöl
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
5 ml Kurkuma, gemahlen
5 ml Fünf-Gewürze-Pulver
5 ml Koriandersamen
5 ml Kreuzkümmel (ganz)
4 Hähnchenbrustfilets ohne Haut,
in mundgerechte Stücke geschnitten
90 ml Erdnussbutter
1 große Prise Chilipulver
Gefäß: 1 kleine Rührschüssel
8 Holzspieße
Zubehör: Emailleblech +
Metallrost
1. 50 g Kokosmus, 30 ml Zitronensaft und 15 ml Sojasoße in den
Mixer geben. Öl, Knoblauch, Kurkuma, Fünf-Gewürze-Pulver,
Koriander und Kreuzkümmel zufügen und pürieren.
2. Auf dem Hähnchen verteilen. Abdecken und 2-3 Stunden oder
über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
3. Für die Soße: 50 g Kokosmus in einen großen Krug geben.
Erdnussbutter, 15 ml Zitronensaft, 15 ml Sojasoße, Chilipulver und
80 ml Wasser hinzufügen. Auf 1000 W 3-4 Minuten zum Kochen
bringen, bis die Soße bindet; dabei häufig umrühren. In eine
Servierschüssel geben.
4. Hähnchenstücke auf Holzspieße stecken. Auf den Metallrost
legen, diesen auf das Emailleblech stellen und auf Kombination:
Heißluft 220 °C + 100 W 26-30 Minuten backen, bis das Fleisch
gar ist; dabei gelegentlich wenden. Heiß mit der Soße zum
Eintunken servieren.
89
Fleisch und Geflügel
Perlhuhn mit Salbei-Zwiebel-Füllung
Zutaten
Für 6 Portionen
2 Zwiebeln
1 Stich Butter
50 g frisches Brot
6 Salbeiblätter
1 Eigelb
Salz und Pfeffer
1,4 kg Perlhuhn
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
1 Rührschüssel
1 flache Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: Emailleblech
1. Zwiebeln und Butter in eine Auflaufform geben, abdecken und auf
1000 W 5 Minuten kochen.
2. Brot, Salbeiblätter und Zwiebeln im Mixer pürieren und mit dem
Eigelb binden. Abschmecken.
3. Perlhuhn mit dieser Mischung füllen. Perlhuhn mit einem Faden
oder Zahnstochern verschließen. In eine flache Auflaufform legen.
4. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 200 °C vorheizen. Perlhuhn in
den Ofen stellen und auf Kombination: Heißluft 200 °C + 300 W
30-35 Minuten garen; nach zwei Dritteln der Kochzeit wenden. Vor
dem Servieren mindestens 10 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen
lassen.
Lasagne
Zutaten
Für 4 Portionen
Fleischsoße:
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
5 ml Olivenöl
400 g gehackte Dosentomaten
150 ml Rotwein
30 ml Tomatenmark
5 ml gemischte Kräuter
500 g Rinderhack
Salz und Pfeffer
Lasagne:
1 Rezept weiße Soße
(siehe Seite 101)
100 g Käse, gerieben
5 ml Senf
Salz und Pfeffer
250 g frische Lasagnenudeln
50 g Parmesan, gerieben
1. Öl, Zwiebel und Knoblauch in die Auflaufform geben. Abdecken
und auf 1000 W 2-3 Minuten kochen. Die restlichen Zutaten der
Fleischsoße in die Auflaufform geben. Gut umrühren. Abdecken
und auf 1000 W 10 Minuten kochen, dann auf 600 W weitere
15-20 Minuten weiterkochen, bis die Soße gar ist.
2. Senf, geriebenen Käse, Salz und Pfeffer in die weiße Soße geben.
3. Boden der Auflaufform mit einer Schicht weißer Soße bedecken,
dann eine Lage Lasagnenudeln darauflegen, gefolgt von
einer Schicht der heißen Fleischsoße. Dann wieder eine Lage
Lasagnenudeln, dann Fleisch, usw. Mit einer Schicht weißer Soße
abschließen. Mit Parmesan bestreuen.
4. Auf Kombination: Grill 1 + 440 W 10-15 Minuten garen. Dann
gegebenenfalls auf Grill 1 weitere 3-5 Minuten bräunen.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform
(1,5 Liter) mit Deckel
1 große Pyrex®-Quicheform
Zubehör: entfällt
Ungarisches Gulasch
Zutaten
Für 4 Portionen
600 g Gulaschfleisch
45 ml gewürztes Mehl
600 ml heiße Rinderbrühe
45 ml Tomatenmark
30 ml Paprikapulver
5 ml Zucker
60 ml Sauerrahm
90
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
Zubehör: Emailleblech
1. Fleisch in Mehl wenden. Alle Zutaten mit Ausnahme des
Sauerrahms in der Auflaufform verrühren und abdecken.
2. Auf das Emailleblech setzen und auf Kombination:
Heißluft 160 °C + 100 W 1 Stunde 15 Minuten garen, bis das
Fleisch zart ist.
3. Aus dem Ofen nehmen und sofort Sauerrahm unterrühren. Mit
Bandnudeln servieren.
Zutaten
Für 4 Portionen
675 g Schweinerippchen
30 ml Weißweinessig
Soße:
45 ml Tomatensoße
45 ml Sojasoße
45 ml Honig
5 ml Senfpulver
45 ml Pflaumenmus
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
1 Pyrex®-Schüssel
1 flache Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: Emailleblech
1. Rippchen in eine große Auflaufform legen, mit Wasser bedecken
und Weißwein hinzufügen.
2. Abdecken und auf 1000 W 6-8 Minuten kochen, dann auf 300 W
weitere 20 Minuten garen. Abgießen.
3. Die Zutaten für die Soße in einer Pyrex®-Schüssel verrühren und
auf 600 W 2 Minuten erhitzen. Gut vermischen.
4. Die Rippchen mit der Soße marinieren. Auf dem Boden einer
flachen Auflaufform verteilen, auf das Emailleblech stellen und auf
Kombination: Heißluft 190 °C + 300 W 15-20 Minuten braten,
bis die Rippchen dunkelbraun und knusprig sind.
Hackfleischauflauf
Zutaten
Für 4 Portionen
1 mittlere Zwiebel, gehackt
2 Karotten, gehackt
25 g Butter
350 g Lamm- oder Rinderhack
300 ml heißer Lammfond oder Rinderbrühe
3 ml Worcestersoße
5 ml Tomatenmark
15 ml Speisestärke
Salz und Pfeffer
675 g Kartoffeln, gewürfelt
135 ml Wasser
30 ml Milch
25 g Käse, gerieben
1. Butter, Zwiebel und Karotten in eine mittelgroße Auflaufform
geben. Abdecken und auf 1000 W 3-5 Minuten weich dünsten.
Fleisch und Geflügel
Gegrillte Spare Ribs
2. Hackfleisch zum Gemüse geben und gut verrühren. Fond/Brühe,
Worcestersoße und Tomatenmark verrühren, über das Hackfleisch
geben und abschmecken. Auf 1000 W 5 Minuten kochen.
Speisestärke hinzufügen, auf 1000 W 5-7 Minuten kochen, bis die
Soße bindet. In eine quadratische Pyrex®-Auflaufform umfüllen.
3. Kartoffeln mit Wasser in einer großen Auflaufform auf 1000 W
7-8 Minuten kochen. Abgießen, mit der Milch zu Püree verarbeiten
und auf dem Fleisch verteilen. Mit einer Gabel Muster durch das
Püree ziehen.
4. Mit Käse bestreuen, auf das Emailleblech stellen und auf
Kombination: Heißluft 190 °C + 100 W ca. 15-20 Minuten
backen, bis die Oberfläche goldbraun und knusprig ist.
Gefäß: 1 mittlere Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
1 große Pyrex®-Auflaufform mit Deckel
1 quadratische Pyrex®-Form
(22 x 22 cm)
Zubehör: Emailleblech
Griechisches Lammragout
Zutaten
Für 4 Portionen
700 g Lammfilet in mundgerechte
Stücke geschnitten
2 Zwiebeln, gehackt
1 rote Chilischote
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Zweig Rosmarin
275 ml Weißwein
400 g gehackte Dosentomaten
45 ml schwarze Oliven, in
Scheibchen geschnitten
100 g Orzo (kleine Nudeln)
150 g Fetakäse, gewürfelt
15 ml frische Minze, gehackt
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform
(3 Liter) mit Deckel
Zubehör: entfällt
1. Lamm und Zwiebeln in eine Auflaufform geben. Abdecken und auf
600 W 10 Minuten garen.
2. Chilischote der Länge nach aufschneiden, aber das obere Ende
intakt lassen, Samen entfernen ‑ dadurch erhält das Ragout
zusätzlich Geschmack ohne zu viel Schärfe.
3. Chili, Knoblauch, Rosmarin, Wein und Tomaten unter das
Lammfleisch rühren. Abdecken und auf 440 W 40 Minuten garen;
nach der Hälfte der Kochzeit umrühren. Schwarze Oliven und Orzo
unterrühren und auf 440 W weitere 15 Minuten kochen, bis die
Orzo gar sind.
4. Chili und Rosmarin herausnehmen und wegwerfen. Vor dem
Servieren Fetakäse und Minze unterrühren.
91
Fleisch und Geflügel
Belgischer Rindfleischtopf
Zutaten
Für 4 Portionen
675 g Gulaschfleisch
3 große Zwiebeln, in dünne
Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
30 ml gewürztes Mehl
15 ml brauner Zucker
300 ml heiße Rinderbrühe
300 ml belgisches Bier
15 ml Weinessig
5 ml gemischte Kräuter
2 Lorbeerblätter
Haube:
15 ml französischer Senf
60 g weiche Butter
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
8 Scheiben Baguettebrot,
2,5 cm dick
1. Alle Hauptzutaten für den Eintopf in der Auflaufform vermischen.
Abdecken und auf dem Emailleblech auf Kombination: Heißluft
160 ˚C + 100 W 1 Stunde kochen, bis das Fleisch gar ist.
Lorbeerblätter herausnehmen.
2. Für die Haube Senf, Butter und Knoblauch in einer Rührschüssel
vermischen. Je eine Seite der Brotscheiben damit bestreichen.
2. Deckel von der Auflaufform nehmen und die Brotscheiben auf den
Eintopf legen. Wieder in den Ofen stellen und ohne Abdeckung
auf Kombination: Heißluft 160 ˚C + 100 W weitere 10 Minuten
bräunen. Der Schmortopf ist fertig, wenn die Brotscheiben
goldbraun und knusprig sind.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
1 Rührschüssel
Zubehör: Emailleblech
Schweinefleisch mit Linsen
Zutaten
Für 4 Portionen
250 g braune Linsen
1 große Zwiebel, gehackt
4 Scheiben geräucherter
Frühstücksspeck, gewürfelt
1 Prise Thymian
1 Brühwürfel
230 g Räucherwurst
Salz und Pfeffer
1. Linsen in eine Auflaufform geben. Mit kaltem Wasser bedecken.
Abdecken und auf 1000 W 7-8 Minuten garen. Abgießen und
abkühlen lassen.
2. Linsen mit der gehackten Zwiebel, dem gewürfelten
Frühstücksspeck, einer Prise Thymian und dem Brühwürfel in die
Form geben. Mit Wasser bedecken.
3. Abdecken und auf 1000 W 10 Minuten kochen, dann auf
300 W weitere 40-50 Minuten garen. Nach der Hälfte der Kochzeit
die Räucherwurst zugeben und umrühren. Abschmecken und
servieren.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform
(2 Liter) mit Deckel
Zubehör: entfällt
Moussaka
Zutaten
Für 4 Portionen
30 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 mittlere Zwiebel, gehackt
1 Aubergine,
in Scheiben geschnitten
400 g gehackte Dosentomaten
350 g Lammhack
30 ml Tomatenmark
Salz und Pfeffer
Belag:
2 Eier
150 ml Sahne
100 g Käse, gerieben
25 g Parmesan, gerieben
92
Gefäß: 1 flache Form (20 cm)
Zubehör: Emailleblech
1. Öl, Knoblauch, Zwiebeln und Aubergine in die Form geben.
Abdecken und auf 1000 W 2 Minuten weich dünsten.
2. Tomaten, Hackfleisch und Tomatenmark zugeben, erneut
abdecken und auf 1000 W 7 Minuten kochen. Abschmecken und
gut vermischen.
3. Eier, Sahne und Käse gut verrühren und über das Lammfleisch
geben. Mit Parmesan bestreuen, auf Emailleblech setzen und auf
Kombination: Heißluft 190 °C + 300 W 15-20 Minuten backen,
bis die Oberfläche goldbraun aufgebacken ist.
Fisch und Meeresfrüchte
Nur Mikrowellenenergie
Gefäße und Zubehör
Mit der Kombifunktion
oder traditionellen
Zubereitungsmethoden
Verwenden Sie nur
mikrowellengeeignetes Geschirr
und stellen Sie dieses direkt auf den
Glasteller. Da bei dieser Garmethode
sehr wenig Wasser genommen wird,
ist es wichtig, das Geschirr mit einem
Deckel oder perforierter Klarsichtfolie
abzudecken.
� Kombination: Grill oder Heißluft
+ Mikrowellenenergie. Ofen in der
Kombifunktion auf Heißluft 220 °C
+ 300 W oder 100 W vorheizen
(je nach Größe des Fisches), um
größere Fische auf dem Metallrost
zu schmoren.
� Traditionelle
Zubereitungsmethoden (Heißluft
oder Grill). Für kleine Fische oder
Spieße auf dem Metallrost. Für
Fischpäckchen in Alufolie oder
große Fische auf dem Metallblech.
Ofen vorheizen. Der Grill kann nicht
vorgeheizt werden.
Gefäße und Zubehör
Je nach Größe und Dicke des Fisches
wird das hitzebeständige Gefäß auf
das Emailleblech oder den Metallrost
gestellt. Für das Garen mit der
Kombifunktion muss das Kochgeschirr
mikrowellengeeignet sein. Da bei
diesen Garmethoden Strahlungshitze
eingesetzt wird, darf das Kochgeschirr
nicht abgedeckt werden.
Ruhezeit
Die Ruhezeit nach dem Garen ist mit
2-3 Minuten relativ kurz. Trotzdem ist
sie erforderlich, um sicherzustellen,
dass der Fisch gleichmäßig gar ist.
Kochzeit pro 500 g
Lebensmittel
Frisch
Tiefgekühlt
Einstellung
Zeit
Einstellung
Zeit
Fischfilets
420 g (2 St.)
1000 W
4-5 Min.
1000 W
10 Min.
Fischsteaks
350 g (2 St.)
1000 W
3-4 Min.
1000 W
11-13 Min.
Ganzer Fisch*
260 g (1 St.)
600 W
5 Min.
1000 W
12 Min.
Garnelen* 400 g
600 W
4-5 Min.
-
-
Miesmuscheln* 500 g
600 W
5-6 Min.
-
-
Jakobsmuscheln* 500 g
600 W
6-7 Min.
-
-
Tintenfisch* 400 g
600 W
5-6 Min.
1000 W
11 Min.
Taschenkrebse* 500 g
600 W
5-6 Min.
-
-
* Wir empfehlen, das Automatikprogramm nicht für diese Arten von Fisch zu
verwenden und auch nicht für Meeresfrüchte.
93
Fisch und Meeresfrüchte
Allgemeine Tipps Fisch anordnen
Flüssigkeit
Fischsteaks sollten in der Runde
angeordnet werden, sodass sich
der dickere Teil außen befindet.
Ungleichmäßige oder sehr dünne
Fischfilets sollten gerollt oder
zusammengeklappt werden, um die
dünnen Teile zu schützen. Ganze kleine
Fische (Hering, Forelle, Makrele) sollten
Kopf an Schwanz gelegt werden.
Geben Sie ein wenig Fischfond,
Weißwein oder Zitronensaft
zum Fisch, bevor Sie ihn garen,
ca. 2-3 EL pro 500 g Fisch. Wenn
Sie mehr Flüssigkeit hinzufügen,
verlangsamt sich der Garprozess, wenn
Sie weniger hinzufügen, beschleunigt
er sich.
Salz
Salzen Sie den Fisch erst nach dem
Garen, da er sonst trocken wird. Sie
können jedoch vor dem Garen Pfeffer
und Kräuter hinzufügen.
Zusammensetzung des Fisches
Ein Filet eines fetthaltigen Fisches
(Heilbutt, Lachs, Makrele) gart rascher
als ein Filet eines weißen Fisches
(Seelachs, Wittling, Lengfisch).
Berücksichtigen Sie dies, indem
Sie evtl. ein wenig mehr Flüssigkeit
zugeben oder die Garzeit verkürzen.
Garen
Wenn der Fisch nicht mehr durchsichtig
ist und „blättert“, wenn man ihn mit der
Gabel teilt, ist er gar.
Geräusche
Leise Geräusche während des
Garvorgangs sind normal.
Sie entstehen, wenn der zwischen
Fischfleisch und Haut befindliche
Dampf entweicht. Dieses Geräusch
ist bei fetthaltigen Fischen wie Lachs
oder Makrele häufiger zu hören. Sie
können dies verringern, indem Sie die
Haut des Fisches an mehreren Stellen
einstechen.
94
Fisch und Meeresfrüchte
Garzeit:
Fisch gart sehr schnell in der
Mikrowelle. Kochen Sie ihn daher erst
in letzter Minute, damit Sie ihn nicht
wieder aufwärmen müssen.
Schalentiere:
Schalentiere können so in den Ofen
gelegt werden, wie sie sind, müssen
jedoch herausgenommen werden,
sobald sie sich öffnen, da sie sonst
trocken werden. Falls sie gefüllt sind,
hängt die Zubereitung und Garzeit von
der Art der Füllung ab.
Große Fische (mehr als 500 g)
Es wird empfohlen, den Fisch nach
der Hälfte der Garzeit zu wenden und
Schwanz und Kopf mit einem kleinen
Stück Aluminiumfolie vor übermäßigem
Garen zu schützen.
Warnung
Die Aluminiumfolie muss mehr
als 2 cm Abstand zu den
Ofenwänden haben.
Fischpäckchen
Sie können Fischpäckchen in der
Mikrowelle garen, indem Sie die
Aluminiumfolie durch fettbeständiges
Papier oder mikrowellensicheres
Backpapier ersetzen.
95
Fisch
Lachs mit körnigem Senf
Zutaten
Für 4 Portionen
3 Schalotten, fein gehackt
40 g Butter
700 g Lachsfilets ohne Haut
100 ml Weißwein
15 ml körniger Senf
30 ml Sahne
15 g Speisestärke
Salz und Pfeffer
1. Schalotten und Butter in eine flache Auflaufform geben, abdecken
und auf 1000 W 2 Minuten kochen.
2. Auf die gewürzten Lachsfilets geben und Weißwein hinzufügen.
Abdecken und auf 600 W 8-9 Minuten garen oder das
Automatikprogramm „Fisch“ verwenden. Fisch herausnehmen,
auf einen Teller legen und mit Aluminiumfolie abdecken.
3. Senf, Sahne und Speisestärke in die Form geben. Verrühren und
ohne Abdeckung 1-2 Minuten auf 1000 W garen. Die Lachsfilets mit
dieser Soße bedeckt servieren.
Gefäß: 1 flache Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: entfällt
Geschmorte Seebrasse
Zutaten
Für 2 Portionen
1 Zwiebel, gehackt
35 g Butter
250 g Champignons, in Scheiben
geschnitten
2 Tomaten, gehackt
gemischte frische Kräuter
2 Seebrassenfilets
Salz und Pfeffer
1. Zwiebeln und 25 g Butter in eine Auflaufform geben und auf 1000 W
2-3 Minuten garen.
2. Champignons und Tomaten zugeben, abdecken und auf 1000 W
5-6 Minuten garen. Kräuter und Gewürze hinzufügen.
3. Gewürzten Fisch mit der Hautseite nach oben auf die Tomaten-PilzMischung legen. Die restlichen 10 g Butter darauf verteilen.
4. Ofen auf Heißluft 200 °C vorheizen. Form auf den Metallrost
stellen und auf Kombination: Heißluft 200 °C + 300 W 10 Minuten
garen, bis die Haut goldbraun ist.
Gefäß: 1 flache Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: Metallrost
Thunfischfrikadellen
Zutaten
Ergibt 8 Stück
350 g Kartoffeln, geschält
25 g Butter
1 kleine Zwiebel, gehackt
200 g Thunfisch aus der Dose,
abgetropft
1 hartgekochtes Ei, gehackt
30 ml frische Petersilie, gehackt
10 ml Zitronensaft
Salz und Pfeffer
1 Ei, verquirlt
100 g Semmelbrösel
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
1 große Pyrex®-Schüssel
Zubehör: Emailleblech + Metallrost
96
1. Kartoffeln mit 45 ml Wasser abgedeckt auf 1000 W in 6-8 Minuten
gar kochen. Abgießen.
2. Butter und Zwiebel in eine Form geben. Abdecken und auf
1000 W 4 Minuten weich dünsten. Kartoffeln hinzufügen und zu
Püree verarbeiten.
3. Thunfisch, hartgekochtes Eis, Petersilie und Zitronensaft
einrühren, herzhaft abschmecken.
4. 8 Frikadellen formen, zunächst in verquirltem Ei und anschließend
in Semmelbröseln wenden.
5. Auf das Emailleblech und den Metallrost setzen und auf
Kombination: Heißluft 220 ˚C + 100 W 15-25 Minuten goldbraun
backen; nach der Hälfte der Garzeit wenden.
Zutaten
Für 4 Portionen
1 Zwiebel, gehackt
1 rote Paprikaschote, gehackt
15 ml Olivenöl
15 g Currypulver
1 Tomate, gehackt
30 ml Sahne
150 g Kokosmilch
600 g weißer Fisch
(z. B. Seelachs) ohne Haut, in
große Stücke geschnitten
Salz und Pfeffer
1. Zwiebeln, Paprika und Olivenöl in eine Auflaufform geben,
abdecken und auf 1000 W 5 Minuten garen.
2. Die restlichen Zutaten hinzufügen. Abdecken und auf 1000 W
6-7 Minuten garen. Gelegentlich umrühren.
Fisch
Kokosnuss-Fisch-Curry
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
Zubehör: entfällt
Französische Fischsuppe, Bouillabaisse
Zutaten
Für 6 Portionen
225 g Tomaten
125 ml Olivenöl
30 ml Tomatenmark
2 Zwiebeln, gehackt
1 große Lauchstange, in Ringe
geschnitten
4 Knoblauchzehen, zerdrückt
1,2 Liter Fischfond
Salz und schwarzer Pfeffer
150 ml trockener Weißwein
4 Thymianzweige
1 kleines Stück Orangenschale
4 Safranfäden
5 ml Chilisoße
450 g Kabeljau,
Schellfisch oder Seelachs
450 g gemischte Meeresfrüchte
4 frische Riesengarnelen
1 Bund Dill, gehackt, zum Garnieren
1. Tomaten häuten und vierteln und entkernen. Öl und Tomatenmark
in eine große Auflaufform geben, auf 1000 W 1 Minute erhitzen
und gut verrühren. Zwiebeln und Lauch zugeben und auf 1000 W
3-4 Minuten weich dünsten.
2. Knoblauch, Tomaten, Fischfond, Wein, Thymian, Orangenschale,
Safran und Chilisoße zugeben. Auf 1000 W 3-4 Minuten erhitzen.
Fisch häuten, in mundgerechte Stücke schneiden und in die
Tomatensoße geben. Auf 1000 W 3-4 Minuten kochen, bis der
Fisch gar ist. Gemischte Meeresfrüchte und Garnelen zugeben
und erneut auf 1000 W 2-3 Minuten erhitzen. Darauf achten, dass
der Fisch nicht übergart wird.
3. Mit Dill garniert servieren.
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform
(3 Liter)
Zubehör: entfällt
Forelle nach thailändischer Art
Zutaten
Für 2 Portionen
2 Forellenfilets à ca. 140 g
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1-2 kleine rote Chilischoten, fein
gehackt
1 Limette, geriebene Schale und
Saft
4 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
30 ml helle Sojasoße
Gefäß: 1 flache Pyrex®-Auflaufform
Zubehör: entfällt
1. Fischfilets in eine flache Form legen und die restlichen Zutaten
darübergeben. Auf 600 W 4-5 Minuten kochen, bis der Fisch gar ist.
97
Fisch
Makrelenpäckchen
Zutaten
Für 4 Portionen
4 Schalotten, gehackt
1 Stich Butter
20 ml Senf
4 Makrelenfilets
20 ml Zitronensaft
60 ml Sahne
Schnittlauch, gehackt
Gefäß: 1 Pyrex®-Auflaufform mit
Deckel
Zubehör: entfällt
1. Schalotten und Butter in eine Auflaufform geben, abdecken und auf
1000 W 3 Minuten kochen.
2. 4 große quadratische Stücke Backpapier zuschneiden. Ein Viertel
der gegarten Schalotten in die Mitte eines Backpapierquadrats
legen. 5 ml Senf zugeben, ein gewürztes Makrelenfilet darauf
setzen und mit Zitronensaft beträufeln. Gehackten Schnittlauch
hinzufügen und ein zweites Makrelenfilet Kopf-auf-Schwanz auf
das erste Filet legen. Würzen und 15 ml Sahne zugeben. Päckchen
verschließen.
3. Die anderen 3 Päckchen ebenso vorbereiten. Auf 1000 W
7-8 Minuten garen.
Meeresfrüchtegratin
Zutaten
Für 4 Portionen
500 g tiefgekühlte gemischte
Meeresfrüchte
250 ml Milch
3 Schalotten, gehackt
1 Karotte, gewürfelt
150 g Champignons, in Scheiben
geschnitten
30 g Butter
30 g Mehl
15 g Dill, gehackt
30 g Emmentaler, gerieben
Salz und Pfeffer
1. Meeresfrüchte auf 600 W 6 Minuten auftauen, dabei mehrfach
umrühren. Flüssigkeit abgießen, auffangen und Milch zugeben.
2. Schalotten, Karotte, Pilze und Butter in eine Form geben. Abdecken
und auf 1000 W 5 Minuten garen.
3. Mehl zugeben und auf 1000 W 40 Sekunden kochen, dann
Milchmischung hinzufügen. Auf 1000 W 5-7 Minuten garen.
4. Dill und Gewürze zu den Meeresfrüchten geben. Mischung in eine
flache Form geben. Mit geriebenem Käse bestreuen. Form auf den
Metallrost stellen und auf Kombination: Grill 2 + 300 W
6-8 Minuten goldbraun überbacken.
Gefäß: 1 Schüssel
1 Pyrex®-Auflaufform mit Deckel
1 flache Form
Zubehör: Metallrost
Lachsterrine
Zutaten
Für 4-6 Personen
400 g frischer Lachs
200 g weiche Butter
150 g Räucherlachs, fein gehackt
15 ml Olivenöl
1 gekochtes Eigelb, zerdrückt
Salz und Pfeffer
Saft von 1 Zitrone
Gefäß: 1 flache Pyrex®-Auflaufform
1 Pyrex®-Schüssel
Zubehör: entfällt
98
1. Den frischen Lachs in eine flache Auflaufform geben. Abdecken und
auf 600 W 5 Minuten garen. Abkühlen lassen.
2. Gekochten Lachs von Haut und Gräten befreien, Fisch mit einer
Gabel zerkleinern und mit der Butter, dem Räucherlachs, Olivenöl
und dem zerdrückten gekochten Eigelb gut vermischen.
3. Mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Masse in
eine Terrineform geben und 1-2 Stunden im Kühlschrank gut
durchkühlen.
Zutaten
Für 4 Portionen
800 g Kabeljaufilet
2 große Lauchstangen, in feine Ringe
geschnitten
500 g Kartoffeln, geviertelt
300 ml Sahne
50 g Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Gefäß: 1 flache Form
2 Pyrex®-Auflaufformen mit Deckel
1 runde Form (Ø 27 cm)
Zubehör: Emailleblech
1. Den Kabeljau in eine flache Auflaufform geben, 45 ml Wasser
hinzufügen, abdecken und auf 1000 W 5-6 Minuten garen.
Fisch abgießen und in Stücke teilen, Gräten und Haut sorgfältig
entfernen.
Fisch
Kabeljau-Lauch-Gratin
2. Lauch in eine Auflaufform geben, abdecken und auf 1000 W
10 Minuten garen. Fischstücke, Lauch, Sahne, Käse, Salz und
Pfeffer vermischen.
3. Kartoffeln in eine Form geben, abdecken und auf 1000 W
9-10 Minuten kochen. Kartoffeln in eine gebutterte Form geben und
mit der Fisch-Lauch-Käse-Masse bedecken.
4. Ofen mit dem Emailleblech auf Heißluft 200 °C vorheizen. Form in
den Ofen stellen und auf Kombination: Heißluft 200 °C + 440 W
10-15 Minuten goldbraun backen.
Fisch nach Art der Provence
Zutaten
Für 4 Portionen
1 Zwiebel, gehackt
1 große rote Paprikaschote,
entkernt und zerkleinert
15 ml Olivenöl
200 g passierte Tomaten
100 ml Weißwein
5 g Tomatenmark
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
400 g tiefgekühlte weiße Fischfilets
Salz und Pfeffer
1. Zwiebeln, Paprika und Olivenöl in eine Auflaufform geben,
abdecken und auf 1000 W 5 Minuten garen.
2. Passierte Tomaten, Weißwein, Tomatenmark und Knoblauch
zufügen und abschmecken. Abdecken und auf 1000 W 4 Minuten
garen.
3. Fisch obenauf legen, abdecken und auf 1000 W 10-12 Minuten
garen.
Gefäß: 1 quadratische Pyrex®Auflaufform
Zubehör: entfällt
Kleine Fischpasteten
Zutaten
Für 6 Personen
375 g weiße Kartoffeln, geschält und
gewürfelt
50 g Butter
25 ml Milch
25 g Zwiebeln, gehackt
15 g Mehl
75 g Milch
50 g Fischfond
125 g weißes Fischfilet ohne Haut,
in mundgerechte Stücke geschnitten
125 g Lachsfilets ohne Haut, in
mundgerechte Stücke geschnitten
5 g frische Petersilie, gehackt
25 g Tiefkühlerbsen
50 g Käse, gerieben, sowie etwas
Käse zum Bestreuen
Gefäß: 2 mittlere Pyrex®-Auflaufformen mit Deckel
6 Souffléförmchen (8 cm)
Zubehör: Emailleblech
1. Kartoffeln in eine Auflaufform geben, 45 ml Wasser hinzufügen,
abdecken und auf 1000 W 7-9 Minuten kochen.
2. Kartoffeln abgießen, die Hälfte der Butter und Milch zugeben und
pürieren. Beiseite stellen.
3. Restliche Butter mit der Zwiebel in eine Auflaufform geben,
abdecken und auf 1000 W 3 Minuten garen.
4. Das Mehl in die Butter-Zwiebel-Mischung rühren. Auf 1000 W
30 Sekunden anschwitzen. Nach und nach die Milch und
anschließend den Fond einrühren. Auf 1000 W 3 Minuten kochen.
5. Fisch und Petersilie hinzufügen. Auf 600 W 3 Minuten kochen.
Erbsen und geriebenen Käse einrühren.
6. Fischmischung auf 6 Souffléförmchen verteilen, Kartoffelpüree
darauf geben und mit Käse bestreuen.
7. Die Pasteten auf das Emailleblech stellen und auf Kombination:
Grill 1 + 600 W 10-15 Minuten garen, bis der Käse Blasen wirft
und zerläuft.
99
Soßen
Soßen
Allgemeine Tipps
� Nehmen Sie bei der Zubereitung
von Soßen lieber ein großes Gefäß,
um ein Überkochen zu vermeiden.
� .Rühren Sie die Soße vor, während
und nach dem Kochen durch, um
Spritzen zu vermeiden.
� Die Zubereitung in der Mikrowelle
eignet sich besonders für
Sahnesoßen und dicke,
stärkehaltige Soßen, die rasch
garen, ohne am Boden des
Gefäßes anzusetzen.
� Soßen nicht abdecken, damit Sie
sie leichter umrühren können.
� Während des Kochvorgangs
keinen Holzlöffel im Geschirr
stehen lassen. Er könnte
austrocknen oder sogar
verbrennen. Während des
Kochvorgangs keinen Metalllöffel
im Geschirr stehen lassen.
� Emulgierte Soßen (Béarnaise,
Hollandaise, Beurre blanc) auf
100 W erwärmen, dabei wiederholt
kontrollieren.
Roquefortsoße
Zutaten
Für 4 Portionen
50 g Roquefort
200 ml Sahne
30 ml Speisestärke
Salz und Pfeffer
1. Den Roquefort in Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und
auf 600 W 1 Minute 30 Sekunden schmelzen.
2. Sahne und mit 15 ml Wasser gemischte Speisestärke hinzufügen.
Auf 1000 W 3-3 Minuten 30 Sekunden kochen; nach der Hälfte
der Kochzeit kräftig mit dem Schneebesen schlagen. Vor dem
Servieren abschmecken.
Gefäß: 1 x Pyrex®-Schüssel
(500 ml)
Zubehör: entfällt
Sauce Béarnaise
Zutaten
Für 4 Portionen
3 Schalotten, gehackt
30 ml Estragon, gehackt
30 ml Essig
30 ml Weißwein
3 Eigelb
150 g weiche Butter
Salz und Pfeffer
Gefäß: 1 Pyrex®-Schüssel
(1 Liter)
Zubehör: entfällt
100
1. Schalotten, Estragon, Essig, Weißwein und eine Prise Pfeffer in
die Schüssel geben. Zuerst abgedeckt auf 600 W, dann ohne
Abdeckung 3-4 Minuten auf rund 30 ml Flüssigkeit einkochen
lassen.
2. Abkühlen lassen, dann Eigelbe und 30 ml kaltes Wasser
hinzufügen. Herausnehmen und kräftig mit dem Schneebesen
durchschlagen. Den Vorgang 5-6-mal wiederholen, bis eine
cremige Mischung entsteht (die Soße darf nicht kochen). Die Soße
ist fertig, wenn Sie beim Durchschlagen den Boden der Schüssel
sehen können.
3. Jetzt die weiche Butter unterziehen, ohne dabei mit Rühren
aufzuhören. Falls nötig, dabei noch einmal 10-20 Sekunden auf
600 W erwärmen. Abschmecken und einige frische Estragonblätter
hinzufügen.
Zutaten
Ergibt ca. 500 ml
35 g Butter
35 g Mehl
500 ml Milch
Salz und Pfeffer
1 Prise Muskatnuss, gerieben
Gefäß: 2 Pyrex®-Schüsseln
(à 1 Liter)
Zubehör: entfällt
1. Butter in die Schüssel geben und auf 1000 W 30 Sekunden
erhitzen.
2. Mehl zugeben, durchrühren und auf 1000 W 30 Sekunden
anschwitzen. Beiseitestellen. Milch in einem hohen Gefäß
3-4 Minuten auf 1000 W erhitzen.
Soßen
Weiße Soße
3. Milch auf die Butter-Mehl-Mischung gießen, dabei mit dem
Schneebesen kräftig schlagen. Weitere 3-4 Minuten auf 1000 W
kochen; nach der Hälfte der Kochzeit mit dem Schneebesen
durchschlagen. Abschmecken und etwas geriebene Muskatnuss
hinzufügen. Variation: Wenn Sie 2 Eigelb und 80 g geriebenen Käse
hinzufügen, erhalten Sie eine Sauce Mornay.
Pfeffersoße
Zutaten
Ergibt ca. 300 ml
1 Zwiebel, gehackt
40 g Butter
30 ml Mehl
2 Brühwürfel
15 ml Estragonessig
10 ml weißer Pfeffer
15 ml Cognac
200 ml Crème fraîche
Salz
1. Zwiebeln und Butter in eine Form geben und auf 1000 W
2-3 Minuten garen.
2. Mehl zugeben, verrühren, 1 Minute auf 1000 W kochen und
400 ml heißes Wasser, Brühwürfel, Weißwein und weißen Pfeffer
hinzufügen. Auf 1000 W 3 Minuten ohne Abdeckung kochen.
3. Aus dem Gerät nehmen und einen Schuss Cognac und die Crème
fraîche zugeben. Salzen und gut vermischen.
Gefäß: 1 große Pyrex®-Schüssel
Zubehör: entfällt
Feine Creme
Zutaten
Ergibt ca. 500 ml
500 ml Milch
50 g Mehl
80 g Zucker
3 Eier
Gefäß: 2 Pyrex®-Schüsseln
(à 1 Liter)
Zubehör: entfällt
1. Milch in einer Schüssel auf 1000 W in 4-5 Minuten zum Kochen
bringen.
2. In der Zwischenzeit Mehl, Zucker und Eier in einer Schüssel
verrühren.
3. Kochende Milch unter ständigem Schlagen dazugießen.
Auf 1000 W 2-3 Minuten kochen, dabei jede Minute mit dem
Schneebesen durchschlagen.
Schokoladensoße
Zutaten
25 g Butter
75 g feiner Streuzucker
75 g weicher Rohrzucker
50 g Kakaopulver
3 ml Vanilleessenz
300 ml Milch
Gefäß: 1 Pyrex®-Krug (1 Liter)
Zubehör: entfällt
1. Butter in einem Pyrex® -Krug auf 1000 W in 30-50 Sekunden
zerlassen.
2. Zucker, Kakaopulver und Vanilleessenz unterrühren.
3. Nach und nach unter ständigem Rühren Milch zugeben.
4. Auf 1000 W 2 Minuten kochen. Gut umrühren. Dreimal
wiederholen, bis die Soße eine glatte, glänzende Konsistenz hat
und am Löffelrücken haftet.
101
Desserts und Gebäck
Kuchen
In Ihrem Ofen können Sie Kuchen auf
verschiedene Weise backen, je nach
gewünschtem Ergebnis.
� Die Zubereitung in der Mikrowelle
eignet sich perfekt für schnelle
Puddings, Soßen, gedünstetes
Obst und Kompott, sowie für
Kuchen mit Backtriebmittel, die
nicht braun werden müssen
(Schokoladenkuchen oder Biskuit,
der gefüllt werden soll).
� Mit der Kombifunktion können Sie
rasch knusprige und goldbraune
Kuchen mit Backtriebmittel oder
Eiern backen.
� Traditionelles Backen (mit
Heißluft) ist für bestimmte
Kuchen und Desserts besonders
wichtig: Savarins, Kekse, süße
Knabbereien, Mürbteiggebäck,
Blätterteigknabbereien und Torten.
Garen nur mit Mikrowellenenergie
Mit der Mikrowellenfunktion lassen sich
Obst, Kompott, Pudding und Cremes
rasch und gut zubereiten. Außerdem
lassen sich mit der Mikrowelle prima
stärkehaltige Süßspeisen wie
Milchreis, Grütze und Grießbrei
zubereiten, ohne dass sie am Boden
des Gefäßes ansetzen.
Zudem ist die Mikrowelle auch bei
traditionell zubereiteten Desserts sehr
nützlich, z. B. um Butter, Schokolade
und Gelee zu schmelzen und Karamell
zuzubereiten.
Gefäße und Zubehör
Verwenden Sie nur
mikrowellengeeignetes Geschirr
und stellen Sie dies direkt auf den
Glasdrehteller. Verwenden Sie nach
Möglichkeit runde Kuchenformen.
Rechteckige Backformen sollten nicht
verwendet werden.
Deckel
102
Kuchen: Nicht abdecken.
Obst: Sie können Kompotte, die nicht
viel Wasser enthalten, abdecken.
Kompotte mit hohem Wassergehalt
können ohne Abdeckung gekocht
werden.
Obst
4 mittelgroße geschälte Birnen garen
abgedeckt in 4-5 Minuten bei 1000 W
(nicht vergessen nach der Hälfte der
Kochzeit zu wenden). In 4-5 Minuten
auf 1000 W werden 500 g Pflaumen
oder Birnen (geviertelt) abgedeckt
mit 5 EL Wasser gar. Ganze Früchte
brauchen je nach Größe ein wenig
länger.
Bei Kompott garen 500 g geschälte,
in Würfel geschnittene Früchte in 6-7
Minuten auf 1000 W. Keine Flüssigkeit
zugeben. Die Garzeiten hängen von
dem Reifegrad der Früchte und ihrem
Zuckergehalt ab.
Wenn Sie einen Kuchenteig mit
Trockenfrüchten zubereiten, achten Sie
darauf, dass keine Früchte obenauf
sind, da diese aufgrund ihres hohen
Zuckergehalts verbrennen würden.
Gut zu wissen
Ein Soufflé kann mit der
Mikrowellenfunktion nicht zubereitet
werden, da es zusammenfallen würde,
sobald man es aus dem Gerät nimmt.
Gebäck aus Brandteig geht nicht auf,
da sich keine Kruste bildet, die die Luft
im Innern des Gebäcks einschließen
kann. Dieses Gebäck gelingt mit der
Heißluftfunktion.
Fertigbackteige gelingen in der
Mikrowelle jedoch sehr gut. Der
Kuchen muss gemäß den Anweisungen
auf der Packung zubereitet und in einer
mikrowellengeeigneten Form auf
600 W 4-7 Minuten gegart werden.
Desserts und Gebäck
Manuelle Einstellung der
Kombifunktion
Hierbei wird die Strahlungshitze, durch
die der Kuchen seine Bräunung erhält,
mit der Mikrowellenenergie kombiniert,
durch die das Kucheninnere rasch gart
und der Kuchen aufgeht. Es empfiehlt
sich, eine niedrige Leistungsstufe
(100 W bis 300 W) mit einer relativ
hohen Heißlufttemperatur
(200-220 °C, je nach Backzeit) zu
kombinieren, um ein gutes Ergebnis zu
erzielen. Rechnen Sie mit der Hälfte bis
zu zwei Dritteln der Backzeit
traditioneller Backverfahren.
Backformen
1. Für Puddings, Obstaufläufe und
Gratins mikrowellengeeignete und
hitzebeständige Formen (Pyrex®
oder ofenfestes Porzellan), nach
Möglichkeit runde (oder Pyrex®Savarinformen) oder ovale Formen
verwenden.
2. Für andere Kuchen (Biskuit,
Quarkkuchen, Guglhupf,
Früchtebrot) und Tartes nehmen
Sie glatte Metallformen (keine
Springform), vorzugsweise runde
(sofern nicht eine Kastenform
vorgeschrieben ist). Verwenden Sie
keine dünnen Aluminiumformen
(z. B. Schalen aus Aluminiumfolie).
Geeignetes Zubehör
Bei der Verwendung der Kombifunktion
müssen Metallformen immer auf das
Emailleblech gestellt werden. Manche
Gratin- oder Puddingrezepte, die in
Pyrex®-Geschirr oder ofenfestem
Porzellan zubereitet werden, können
direkt auf den Metallrost und das
Metallblech gestellt werden. Dies ist
dann im Rezept angegeben.
Vorheizen
1. Für Brioches und Rezepte mit
kurzer Backzeit (unter 20 Minuten),
Blech- und Mürbteigkuchen,
Tartes und Pasteten muss
der Ofen vorgeheizt werden.
Angegebene Kombifunktion
wählen und START drücken. Der
Ofen heizt automatisch ohne
Mikrowellenfunktion vor. Wenn die
erforderliche Temperatur erreicht ist,
müssen Sie nur noch die Backzeit
angeben, den Kuchen in den Ofen
schieben und START drücken.
2. Für andere Kuchen (Biskuit,
Früchtebrot, Quarkkuchen etc.)
Puddings und Obstaufläufe muss
der Ofen nicht vorgeheizt werden.
Bei allen Rezepten in diesem Buch,
bei denen ein Vorheizen erforderlich
ist, ist dies angegeben.
3. Für Tartes ist es wichtig, nur
glatte Metallformen (keine
Springformen) zu verwenden (Alu
oder antihaftbeschichtet), damit
der Teigboden gut gebacken wird.
Für alle Rezepte gilt: Keinesfalls
abdecken.
4. Bei den meisten Desserts (außer
Tartes) können Sie auch elastische
Silikonformen einsetzen, wenn Sie
mit der Mikrowelle, Kombifunktion
oder Heißluft backen.
103
Desserts und Gebäck
Allgemeine Hinweise für das
Backen mit der Mikrowellen- und
der Kombifunktion
� Kontrollieren Sie den Kuchen
während des Garens. Wird nur die
Mikrowelle genutzt, reichen wenige
Minuten, und jede weitere Minute
kann den Kuchen austrocknen.
Wenn der Kuchen nach dem
Auskühlen hart wird, war er
entweder zu lange im Gerät, oder
die Temperatur war zu hoch.
� Sie können auf übliche Weise prüfen,
ob der Kuchen fertig ist, indem
Sie mit einem Messer oder einem
Holzspießchen in die Mitte stechen
(es darf nichts daran haften bleiben),
oder indem sie sich vergewissern,
dass sich die Seiten des Kuchens
leicht von der Form lösen.
� Wenn Sie eine ganz andere
als die im Rezept angegebene
Form verwenden (z. B. mehrere
Souffléförmchen anstelle einer
runden Kuchenform), wird das
Ergebnis auch anders ausfallen. Die
gleiche Menge backt in mehreren
kleinen Formen rascher als in einer
großen. Legen Sie die Formen mit
Backpapier aus, damit sich der
Kuchen besser aus der Form lösen
lässt.
� Kuchen aufbewahren: Wenn der
Kuchen ausgekühlt ist, wickeln Sie
ihn in Klarsichtfolie oder Alufolie ein,
damit er weich bleibt.
� Fertigteige gelingen perfekt mit
der Kombifunktion. Ofen mit dem
Emailleblech vorheizen und eine
Metall- oder Silikonform verwenden.
Nehmen Sie den Fertigteig
mindestens 20 Minuten vor dem
Backen aus dem Kühlschrank.
Denken Sie daran, die Oberfläche
des Kuchens nach ca. 8-10 Minuten
Backzeit mit einem doppelt gelegten
Stück Backpapier abzudecken,
um eine zu starke Bräunung zu
vermeiden.
Traditionelles Backen mit der
Heißluftfunktion
Für die Zubereitung von Backwaren wie
Savarins, Brandteig, Keksen, Soufflés,
Baiser etc. unverzichtbar. Sie können
Heißluft jedoch auch für alle anderen
Kuchen und Tartes verwenden, die Sie
nicht mit der Kombifunktion backen
wollen. Die Heißluftfunktion Ihres
Ofens ist sehr effizient, daher können
Kuchen und Gebäck schneller und bei
niedrigeren Temperaturen (20-30°C
niedriger als normal) als in anderen
Kochbüchern angegeben gebacken
werden.
Geeignetes Zubehör
� Das Emailleblech wird für die
meisten Quiches, Tartes, Pasteten,
großen Kuchen, Brote und Soufflés
verwendet. Der Metallrost auf dem
Emailleblech wird für Obstaufläufe
oder Obst mit Streuselkruste
verwendet.
Gefäße
Sie können alle hitzebeständigen
Gefäße (Metall, Silikon, Pyrex® oder
ofenfestes Porzellan) verwenden.
Vorheizen
Ist ratsam.
Backen von Fertigteig mit der Kombifunktion
Art der Metallform
Runde Kuchenform
(Ø 24 cm)
Längliche
Kuchenform (24 cm)
104
Runde Kuchenform
(Ø 24 cm)
HL: Heißluftfunktion
Menge
550 g
550 g
550 g
+/- 300 g
Obst
Kombifunktion
(vorgeheizter Ofen)
HL 160 °C + 100 W, dann
im Ofen ruhen lassen
HL 160 °C + 100 W, dann
im Ofen ruhen lassen
HL 160 °C + 100 W, dann
HL 140 °C
Garzeit
(in Minuten)
10-12 Min., dann 5 Min.
15 Min., dann 5 Min.
20-22 Min., dann 10 Min.
1. Reis, Milch und Zucker in die Form geben. Zimtstange und
aufgeschnittene Vanilleschote zugeben. Nicht abdecken.
Zutaten
Für 4 Portionen
100 g Rundkornreis
1 Liter Vollmilch
75 g feiner Streuzucker
Kleine Zimtstange
1 Vanilleschote
2. Auf 1000 W in 11-12 Minuten zum Kochen bringen. Dabei gut
aufpassen, dass die Milch nicht überkocht.
3. Abgedeckt auf 300 W 1 Stunde garen. Zimtstange und
aufgeschnittene Vanilleschote herausnehmen. Abkühlen lassen
und warm oder kalt servieren.
Desserts
Milchreis
Gefäß: 1 große Pyrex®-Auflaufform
mit Deckel
Zubehör: entfällt
Bananenkuchen
Zutaten
Für 6 Portionen
3 reife Bananen, in Scheiben
geschnitten
100 g feiner Streuzucker
80 g Butter
100 ml Sahne
4 Eier
15 ml Rum
50 g Mehl
¼ Tütchen Trockenhefe
10 g Backnatron
1. Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, Zucker,
Butter und Sahne hinzufügen. Eier nacheinander hinzufügen und
den Rum zugeben. Mehl, Hefe und Backnatron hinzufügen. Gut
verrühren.
2. Masse in die gefettete, mit Backpapier ausgelegte Form geben
Auf Kombination: Heißluft 180 °C + 300 W 15-20 Minuten auf
dem Emailleblech backen. Nach 8-10 Minuten Backzeit mit doppelt
gelegtem Backpapier abdecken. Kuchen aus der Form nehmen und
auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
Gefäß: 1 Schüssel
1 runde Backform (Ø 22 cm)
Zubehör: Emailleblech
Kleine Birnen-, Apfel- und Himbeer-Streuselkuchen
Zutaten
Für 8 Portionen
Streuselbelag:
100 g kalte Butter, in Würfel
geschnitten
150 g Mehl
75 g feiner Rohrohrzucker oder Vollrohrzucker
1 Prise Salz
50 g Haferflocken
Obst:
1 Apfel, geschält und fein gehackt
1 Birne, geschält und fein gehackt
125 g Himbeeren
30 ml feiner Streuzucker
1. Butter mit Mehl zu feinen Streuseln verarbeiten. Mit
Rohrohrzucker/Vollrohrzucker, Salz und Haferflocken vermengen.
2. Äpfel, Birnen und Himbeeren mit feinem Streuzucker mischen,
gleichmäßig auf die Souffléförmchen verteilen und mit den
Streuseln bedecken.
3. Förmchen au.f das Emailleblech stellen und auf Kombination:
180 ºC + 300 W 15-20 Minuten backen.
Gefäß: 2 mittlere Rührschüsseln
8 Souffléförmchen (8 cm)
Zubehör: Emailleblech
105
Desserts
Tarte Tatin
Zutaten
Für 6 Portionen
100 g feiner Streuzucker
50 g Butter
5 Äpfel, geschält, Kerngehäuse
entfernt und grob gehackt
1 Rolle süßer Butter-Mürbeteig
Gefäß: 1 Schüssel
1 Pyrex® Kuchenform (Ø 24 cm)
Zubehör: Emailleblech
1. Zucker, Butter und 30 ml Wasser in die Schüssel geben und auf
1000 W 5-7 Minuten zu goldgelbem Karamell kochen, dabei häufig
kontrollieren.
2. Karamell in die Form gießen. Apfelhälften dicht in die Form setzen.
Teig auf die Äpfel geben, ohne ihn anzudrücken.
3. Auf das Emailleblech stellen und im Ofen auf Kombination:
Heißluft 150 °C + 440 W 25 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten
mit Backpapier abdecken. Abkühlen lassen und dann aus der Form
nehmen.
Apfelstreusel
Zutaten
Für 4-6 Personen
700 g Kochäpfel, geschält,
entkernt und grob gehackt
40 g brauner Zucker
2,5 ml gemahlener Zimt
Streuselbelag:
75 g gemahlene Mandeln
75 g Zucker
75 g Butter
75 g Mehl
1. Äpfel mit braunem Zucker und Zimt in die Form geben und auf
1000 W 6-9 Minuten ohne Abdeckung kochen. Nach der Hälfte der
Kochzeit umrühren. Abkühlen lassen.
2. Streuselbelag: Gemahlene Mandeln, Butter, Mehl und Zucker in
einer Schüssel zu feinen Streuseln verarbeiten.
3. Die Streusel auf den vorgekochten Äpfeln verteilen.
4. Form auf den Metallrost stellen und auf Kombination: und auf
Kombination: Heißluft 180°C + 300 W 5-7 Minuten goldbraun
backen.
Gefäß: 1 runde Pyrex®-Form
Zubehör: Metallrost
Pflaumen-Hafer-Schnitten
Zutaten
Ergibt 8 Schnitten
100 g Butter oder Margarine
50 g hellbrauner Zucker
30 ml Zuckerrübensirup
225 g Haferflocken
450 g Pflaumen, entsteint und in
dünne Scheiben geschnitten
5 ml gemahlener Zimt
Gefäß: 1 große Pyrex®-Schüssel
1 Keramik-Kuchenform (Ø 20 cm)
Zubehör: Emailleblech
106
1. Butter, Zucker und Zuckerrübensirup in eine Schüssel geben. Auf
1000 W 1-2 Minuten zerlassen. Haferflocken unterrühren.
2. Die Hälfte der Hafermasse in der Form verteilen. Die Pflaumen
dachziegelartig darauf schichten und mit Zimt bestreuen.
3. Restliche Hafermasse auf die Pflaumen geben und leicht
andrücken.
4. Auf das Emailleblech stellen und auf Kombination: Heißluft
220 °C + 440 W 8-10 Minuten backen, bis die Masse fest und
goldbraun ist.
5. Noch heiß in Streifen schneiden und in der Form abkühlen lassen.
Zutaten
Für 4 Personen
600 g Granny-Smith-Äpfel,
geschält, entkernt und in Scheiben
geschnitten
Saft einer halben Zitrone
50 g feiner Rohrohrzucker oder
Vollrohrzucker
50 g Walnüsse, grob gehackt
50 g Sultaninen
5 ml gemahlener Zimt
50 g gemahlene Mandeln
6 Blätter Filo- oder Strudelteig
50 g Butter, zerlassen
Puderzucker zum Bestreuen
Gefäß: 1 x Pyrex®-Rührschüssel,
Backblech
Zubehör: Emailleblech
1. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 180 °C vorheizen.
2. Äpfel und Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
3. Zucker, Walnüsse, Sultaninen, Zimt und Mandeln dazugeben, gut
vermengen.
4. Drei Blätter Filo-Teig mit zerlassener Butter bestreichen und
nebeneinander legen, mit der kurzen Seite nach vorn. Anstoßende
lange Seiten jeweils 5-6 cm überlappen, sodass eine große
Teigplatte entsteht.
Desserts
Apfelstrudel
5. Drei weitere Filo-Blätter darüberlegen, wie in Schritt 4
beschrieben.
6. Apfelfüllung entlang des vorderen Rands verteilen, mit 2,5 cm
Abstand vom vorderen Rand und den Seiten.
7. Die Seiten über der Füllung nach innen schlagen und mit Butter
bestreichen. Teigplatte von vorne nach hinten aufrollen. Hintere
lange Seite mit Butter bestreichen, um den Teig zu versiegeln.
8. Rolle mit der Nahtseite nach unten auf das Backblech legen. Mit
zerlassener Butter bestreichen.
9. Auf Heißluft 180 °C 30-35 Minuten backen. Mit Puderzucker
bestäuben und servieren.
Kokosnusspudding
Zutaten
Für 6 Portionen
50 g Zucker
100 ml Milch
400 g Kokosmilch
400 g gesüßte Kondensmilch
4 Eier
Gefäß: 1 Pyrex®-Quicheform
(Ø 22 cm)
1 Schüssel
Zubehör: Emailleblech
1. Zucker und 30 ml Wasser in die Quicheform geben. Auf 1000 W in
2-5 Minuten zu Karamell kochen, dabei ständig kontrollieren. Die
Form in alle Richtungen schwenken, damit der Karamell sich gut
verteilt.
2. Milch und Kokosmilch in einer Schüssel mischen. Auf 1000 W
4 Minuten kochen. Kondensmilch und Eier hinzufügen. Schlagen
und in die Form füllen.
3. Auf das Emailleblech stellen und im Ofen auf Kombination:
Heißluft 160 °C + 440 W 15-20 Minuten backen und nicht zu stark
bräunen lassen. Warm oder kalt servieren.
Rotes Kompott
Zutaten
Für 4 Portionen
225 g Pflaumen, halbiert
225 g Kirschen, entsteint
225 g Blaubeeren
225 g Erdbeeren, halbiert
225 g Himbeeren
50 g feiner Rohrohrzucker oder
Vollrohrzucker
1. Pflaumen, Kirschen und Blaubeeren in die Form geben. Auf 440 W
10 Minuten kochen.
2. Erdbeeren unterrühren und auf 440 W weitere 5-6 Minuten kochen.
3. Himbeeren und Zucker unterrühren und das heiße Obst vor dem
Servieren abkühlen lassen.
Gefäß: 1 große flache Pyrex®Auflaufform
Zubehör: entfällt
107
Desserts
Bretonischer Pflaumenpudding
Zutaten
Für 6 Portionen
250 g Trockenpflaumen, entsteint
20 ml Rum
250 ml Milch
60 g Butter
200 ml Sahne
100 g Mehl
1 Prise Salz
100 g Zucker
3 Eier
Gefäß: 2 Pyrex®-Schüsseln
1 Pyrex®-Quicheform (Ø 22 cm)
Zubehör: Emailleblech
1. Trockenpflaumen in ein wenig Wasser und Rum einweichen und
auf 1000 W 1 Minute erhitzen. Mindestens 2 Stunden quellen
lassen.
2. Milch, Butter und Sahne in einer Schüssel auf 600 W 3-4 Minuten
erhitzen.
3. Mehl, Salz und Zucker in einer anderen Schüssel vermengen. Eier
hinzufügen und die heiße Milch unter ständigem Schlagen mit dem
Schneebesen in die Mischung geben. Pflaumen abtropfen lassen
und in der Form verteilen. Teigmasse darübergeben.
4. Form auf das Emailleblech stellen und auf Kombination: Heißluft
180 °C + 440 W 22 Minuten backen. Nach 13-15 Minuten Backzeit
mit Backpapier abdecken.
Schokoladenkuchen
Zutaten
Für 6 Portionen
150 g Zartbitterschokolade
120 g Butter
3 Eier
110 g Zucker
30 g Mehl
20 g gemahlene Mandeln
¼ Päckchen Backpulver
1. Schokolade in Stücke brechen. und mit der Butter auf 600 W
2-3 Minuten schmelzen. Glattrühren.
2. Eier und Zucker hinzufügen, dann Mehl, gemahlene Mandeln und
Backpulver zugeben und gut vermischen.
3. Boden der Form mit Backpapier auslegen. Teig in die Form geben,
auf das Emailleblech stellen und auf Kombination: Heißluft 180 °C
+ 100 W 16-18 Minuten backen. Nach 8-10 Minuten gegebenenfalls
mit Backpapier abdecken.
Gefäß: 1 Pyrex®-Schüssel
1 runde Backform (Ø 22 cm)
Zubehör: Emailleblech
Ananas-Rosinen-Muffins mit Zimt
Zutaten
Ergibt 12 Stück
100 g Mehl
100 g Vollkornmehl
3,75 ml Backnatron
10 ml Backpulver
5 ml gemahlener Zimt
1 Prise Salz
150 ml Sonnenblumenöl
2 Eier
75 g feiner Rohrohrzucker oder
Vollrohrzucker
125 g Karotten, gerieben
225 g Dosenananas in Stücken,
zerdrückt
100 g Rosinen
108
Gefäß: 2 mittlere Pyrex®-Schüsseln
2 Muffin-Backbleche mit 6 Mulden
12 Muffin-Papierförmchen
Zubehör: Emailleblech
1. Ofen mit Emailleblech auf Heißluft 180 °C vorheizen.
2. Mehl, Vollkornmehl, Backpulver, Salz und Zimt in eine Schüssel
sieben.
3. Öl, Eier und Zucker in einer zweiten Schüssel verquirlen.
Geriebene Karotte, zerdrückte Ananas und Rosinen zugeben.
4. Masse in die Mehlmischung gießen und knapp unterrühren.
5. Teig in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des MuffinBackblechs geben und in zwei Partien auf Heißluft 180 °C je
20-25 Minuten backen.
1. Butter mit 50 g Schokolade in einer kleinen Schüssel auf 600 W
2 Minuten schmelzen.
Zutaten
Für 9 Portionen
125 g Butter
200 g Zartbitterschokolade
(72 % Kakaoanteil)
2 Eier, verquirlt
175 g weicher brauner Muscovado-Zucker
einige Tropfen Vanilleextrakt
50 g Mehl
5 ml Backpulver
2. Eier, Zucker und Vanilleessenz in eine Schüssel geben und Mehl
und Backpulver hineinsieben.
3. Geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung gut unterrühren.
4. Restliche Schokolade in grobe Stücke hacken und in die
Teigmasse rühren.
Desserts
Schokoladen-Brownies
5. Mit einem Löffel in die Form füllen, gleichmäßig verteilen und auf
dem Emailleblech auf Kombination: Heißluft 220 °C + 300 W
9-12 Minuten backen, bis die Brownies fest sind.
Gefäß: 1 kleine Pyrex®-Schüssel
1 Pyrex®-Rührschüssel
1 quadratische Pyrex®-Form (23 cm)
Zubehör: Emailleblech
Nutella®-Kuchen
Zutaten
Für 6 Portionen
90 g frische Semmelbrösel
½ Tütchen Trockenhefe
60 g Zucker
60 g Butter, zerlassen
4 Eier
100 g Nutella®
1. Semmelbrösel, Hefe und Zucker in einer Schüssel vermischen. Zur
zerlassenen Butter, den Eiern und der Nutella®-Creme geben. Gut
vermischen.
2. Die Form mit Backpapier auslegen, Mischung in die Form geben
und auf 1000 W 7-8 Minuten backen. Kuchen aus der Form
nehmen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
Gefäß: 1 Pyrex®Kuchenform
(Ø 22 cm)
1 mittlere Rührschüssel
Zubehör: entfällt
Bratäpfel
Zutaten
1. Kerngehäuse der Äpfel entfernen und Schale rundum einritzen.
Für 4 Personen
4 mittelgroße Äpfel
30 ml feiner Streuzucker
25-50 g Trockenfruchtmischung
25 g Butter
3. Butterflöckchen auf die Äpfel geben. Äpfel in eine flache Form
legen und auf 1000 W 5 Minuten 30 Sekunden-7 Minuten garen.
Vor dem Servieren 5 Minuten ruhen lassen.
Gefäß: 1 Pyrex®-Rührschüssel
1 flache Pyrex®-Form (20 cm)
Zubehör: entfällt
2. Zucker und Trockenfrüchte mischen und die Äpfel damit füllen.
Hinweis: Die Äpfel sehen nach dem Backen relativ grün aus,
sollten sich jedoch bei der Garprobe mit einem scharfen Messe
gerade eben weich anfühlen. Während der Ruhezeit ändert sich
die Farbe der Äpfel, und sie werden weich. Die Äpfel übergaren
sehr schnell, daher dürfen sie zunächst nur knapp gar sein.
Kochzeit für 1 Bratapfel: 2-3 Minuten. Kochzeit für 2 Bratäpfel:
3-5 Minuten.
109
Marmelade/Konfitüre
Marmelade/Konfitüre
Die Mikrowelle eignet sich perfekt
für die rasche Zubereitung von
Süßspeisen. In der Mikrowelle können
Sie kleine Mengen Marmelade aus
frischen oder tiefgekühlten Früchten
zubereiten, ohne den großen
Marmeladentopf herauszuholen.
� Nehmen Sie immer ein großes
Pyrex®-Gefäß, das viel größer
als die zu kochende Obst- oder
Karamellmenge ist, um ein
Überkochen zu vermeiden.
� Marmelade während des Kochens
nicht abdecken.
� Um zu prüfen, ob Ihre Marmelade
fertig ist, geben Sie einige Tropfen
der Masse auf eine Untertasse, die
Sie zuvor in den Kühlschrank gestellt
haben. Wird die Marmelade bzw. der
Karamell fest, sind sie fertig.
� Sie können Marmeladengläser
sterilisieren, indem Sie sie zur
Hälfte mit Wasser füllen und auf
1000 W erhitzen, bis das Wasser
kocht. Ausleeren und umgekehrt
auf ein Stück Küchenpapier stellen,
bevor Sie die Marmelade einfüllen.
Zitronencreme
1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen.
Zutaten
Ergibt ca. 900 g
4 Zitronen, Saft und abgeriebene
Schale
450 g feiner Streuzucker
4 Eier, verquirlt
100 g Butter
Gefäß: 1 große Pyrex®-Schüssel
Zubehör: entfällt
2. Auf 1000 W 1 Minute kochen. Umrühren. In 1-Minuten-Schritten
weiterkochen, bis die Masse anfängt, zu stocken. Dann in
30-Sekunden-Schritten weiterkochen, bis die Masse an der
Rückseite eines Löffels haften bleibt. (Wird die Masse zu lange
gekocht, gerinnen die Eier.)
3. Die Mischung stockt beim Abkühlen noch nach. In warme Gläser
füllen. Mit Wachspapier bedecken und Glas verschließen.
Beerenkonfitüre
Zutaten
Ergibt ca. 675 g
450 g Beerenobst, gewaschen
450 g feiner Streuzucker
30 ml Zitronensaft
5 ml Butter
Gefäß: 1 große Pyrex®-Schüssel
Zubehör: entfällt
1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und vermengen. Auf
1000 W 5 Minuten kochen (bei Tiefkühlobst 10-15 Minuten). Dabei
häufig umrühren. In 1-Minuten-Schritten weiterkochen, bis der
Zucker sich gelöst hat.
2. An der Schüsselwand haftende Zuckerkristalle in die Masse
zurückstreichen.
3. Mischung zum Kochen bringen und weiterkochen, bis sie anfängt
zu gelieren. Das dauert etwa 10-20 Minuten. Regelmäßig testen,
ob die Masse bereits geliert.
Pflaumenmus
1. Pflaumen mit Wasser in eine große Pyrex®-Schüssel geben.
Zutaten
Ergibt ca. 1,5 kg
675 g Pflaumen oder Zwetschgen,
halbiert, entsteint
200 ml kaltes Wasser
675 g Gelierzucker
30 ml Zitronensaft
5 ml Butter
Gefäß: 1 große Pyrex
Rührschüssel
Zubehör: entfällt
®
110
2. Auf 600 W 10 Minuten weich kochen.
3. Die restlichen Zutaten hinzufügen und auf 1000 W 5 Minuten
kochen. Dabei häufig umrühren.
4. An der Schüsselwand haftende Zuckerkristalle in die Masse
zurückstreichen.
5. Masse auf 1000 W in ca. 4-5 Minuten zum Kochen bringen.
6. Auf 1000 W weiterkochen, bis die Masse geliert. Das dauert
ca. 20-25 Minuten. Regelmäßig testen, ob die Masse bereits
geliert.
Panasonic Corporation
http://www.panasonic.com
© Panasonic Corporation 2018
F0003BG70GP
PA0218-0
Gedruckt in der Volksrepublik China
Download PDF

advertising