Aeg-Electrolux T56800 Benutzerhandbuch

Aeg-Electrolux T56800 Benutzerhandbuch
LAVATHERM 56800
Kondensationstrockner
Benutzerinformation
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Benutzerinformation sorgfältig durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen auf.
Geben Sie diese Benutzerinformation an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
1
3
2
2
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
Sicherheitshinweise
Warnung! Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
Achtung! Hinweise, die zur Vermeidung von Schäden am Gerät dienen.
Hinweise und praktische Tipps
Umweltinformationen
Inhalt
Gebrauchsanweisung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Umwelttipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Gerätebeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
Vor dem ersten Trocknen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
Wäsche sortieren und vorbereiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
Programmübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Trocknen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät einschalten/Beleuchtung einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einfülltür öffnen/Wäsche einfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Programm wählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zusatzfunktionen wählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SIGNAL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SCHON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SENSITIV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitvorwahl einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Programm starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Programm ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wäsche nachlegen oder vorzeitig entnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Trockengang beendet/Wäsche entnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12
12
12
12
12
13
13
13
13
13
14
14
14
Reinigung und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Flusensiebe reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Türdichtung reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kondensatbehälter entleeren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wärmetauscher reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Trommel reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende und Gehäuse reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
15
16
17
18
19
19
Was tun, wenn.... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Kleine Störungen selbst beheben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Lampe für Innenbeleuchtung auswechseln. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Programmiermöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
3
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Verbrauchswerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Aufstell- und Anschlussanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
24
Sicherheitshinweise für die Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Transportsicherung entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Elektrischer Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Türanschlag wechseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Sonderzubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Garantiebedingungen/Kundendienststellen. . . . . . . . . . . . . .
Service
4
27
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Gebrauchsanweisung
1 Sicherheit
Vor der ersten Inbetriebnahme
• Beachten Sie die „Aufstell- und Anschlussanweisung“
• Vor Inbetriebnahme das Gerät auf Transportschäden überprüfen. Ein
beschädigtes Gerät auf keinen Fall anschließen. Wenden Sie sich im
Schadensfall an Ihren Lieferanten.
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Der Trockner ist nur zum Trocknen haushaltsüblicher Wäsche im
Haushalt bestimmt.
• Umbauten oder Veränderungen am Trockner sind nicht zulässig.
• Die Wäsche darf keine entflammbaren Lösungsmittel (Waschbenzin,
Alkohol, Fleckentferner, etc.) enthalten. Brand- bzw. Explosionsgefahr!
Wäsche, die mit solchen Mitteln in Kontakt gekommen ist, vor dem
Trocknen von Hand gründlich auswaschen.
• Bei Verwendung von Trockenreinigungs-Sets: Nur solche Produkte
verwenden, die vom Hersteller als trocknergeeignet deklariert sind.
• Keine Wäschestücke, die Schaumgummi oder gummiähnliches Material enthalten, in den Trockner geben. Brandgefahr!
• Keine stark verschlissenen Wäschestücke in den Trockner geben.
Brandgefahr!
• Keine Wäschestücke mit losen Füllungen (z. B. Kissen) in den Trockner
geben. Brandgefahr!
• Teile mit starren Bestandteilen (z. B. Fußmatten) können Luftschlitze
verdecken. Brandgefahr! Solche Teile nicht in den Trockner geben.
• Trockner nicht überfüllen. Brandgefahr! Max. Füllmenge von 6 kg
einhalten.
• Sicherstellen, dass keine explosiven Gegenstände (z. B. Feuerzeuge,
Spraydosen, etc.) mit der Wäsche in den Trockner gelangen. Brandbzw. Explosionsgefahr!
• Nach jedem Trockengang Microfeinfilter und Feinsieb reinigen.
• Benützen Sie das Gerät nicht mit fehlenden oder beschädigten Flusensieben. Brandgefahr!
• Den Wärmetauscher regelmäßig reinigen.
• Bei Wasch-/Trockensäulen: Keine Gegenstände auf den Trockner stellen. Diese können während des Betriebs herunterfallen.
5
• Die Abdeckhaube der Glühlampe für die Trommelbeleuchtung muss
fest verschraubt sein.
Sicherheit von Kindern
• Verpackungsteile von Kindern fernhalten. Erstickungsgefahr!
• Kinder können Gefahren, die im Umgang mit Elektrogeräten liegen,
oft nicht erkennen. Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt beim
Trockner.
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere nicht in die Trommel des
Trockners klettern. Lebensgefahr! Halten Sie die Tür des Trockners geschlossen, wenn er nicht benutzt wird.
Allgemeine Sicherheit
• Reparaturen am Trockner dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden.
• Den Trockner niemals in Betrieb nehmen, wenn das Netzkabel beschädigt ist oder Bedienblende, Arbeitsplatte oder Sockelbereich so
beschädigt sind, dass das Geräteinnere offen zugänglich ist.
• Vor Reinigung, Pflege und Wartungsarbeiten den Trockner ausschalten. Zusätzlich Netzstecker aus der Steckdose ziehen oder – bei Festanschluss – LS-Schalter im Sicherungskasten ausschalten bzw.
Schraubsicherung ganz herausdrehen.
• Bei längeren Betriebspausen das Gerät vom Stromnetz trennen.
• Netzstecker nie am Kabel aus der Steckdose ziehen, sondern am
Stecker.
• Vielfachstecker, Kupplungen und Verlängerungskabel dürfen nicht
verwendet werden. Brandgefahr durch Überhitzung!
• Den Trockner nicht mit einem Wasserstrahl abspritzen. Stromschlaggefahr!
• Stützen Sie sich nicht auf die geöffnete Tür. Das Gerät könnte kippen.
• Nach Unterbrechen des Trockengangs können Wäsche und Trommel
heiß sein. Verbrennungsgefahr! Vorsicht beim Entnehmen der Wäsche.
Entsorgung
2 Verpackungsmaterial
Die Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar. Die Kunststoffteile sind gekennzeichnet, z. B. >PE<, >PS< etc.
Entsorgen Sie die Verpackungsmaterialien entsprechend ihrer Kennzeichnung bei den kommunalen Entsorgungsstellen in den dafür vorgesehenen Sammelbehältern.
6
2
1
Altgerät
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf
Das Symbol
hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden muss. Durch
Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie die
Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit
werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer
Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
W
Warnung! Bei ausgedienten Geräten Netzstecker aus der Steckdose
ziehen. Netzkabel abschneiden und mit dem Stecker beseitigen.
Schloss der Einfülltür zerstören. Kinder können sich dadurch nicht einsperren und nicht in Lebensgefahr geraten.
2 Umwelttipps
• Im Trockner wird die Wäsche flauschig und weich. Weichspüler beim
Waschen ist deshalb nicht nötig.
• Am wirtschaftlichsten arbeitet der Trockner dann, wenn Sie:
– die Lüftungsschlitze am Sockel des Trockners immer frei halten;
– die in der Programmübersicht angegebenen Füllmengen ausnutzen;
– auf gute Raumbelüftung achten;
– Microfeinfilter und Feinsieb nach jedem Trockengang reinigen;
– die Wäsche vor dem Trocknen gut ausschleudern. Beispiel: Verbrauchsdaten – abhängig von der Schleuderdrehzahl – für 6kg Wäsche, getrocknet mit Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN.
Vorentwässerung
Umdrehungen
pro Minute
Trockengang
Restfeuchte
in Liter
in %
Zeit
in Minuten
Energie
in kWh
Kosten
in Euro1)
800
4,2
70
115
4,2
0,63
1200
3,2
53
94
3,2
0,48
1400
3,0
50
91
3,0
0,45
1800
2,5
42
78
2,5
0,38
1) Tarif: 0,15 Euro/kWh
7
Gerätebeschreibung
Schublade mit
Kondensatbehälter
Bedienblende
Feinsieb
(Flusensieb)
Lampe für Innenbeleuchtung
Grobsieb
(Flusensieb)
Microfeinfilter
(Flusensieb)
Typschild
Einfülltür
(Anschlag
wechselbar)
Sockeltür vor
Wärmetauscher
Luftschlitze
Schraubfüße
(höhenverstellbar)
Bedienblende
Programmablauf-Anzeige
Tasten- und
Anzeigenblock
8
Programmwähler
Wartungs-Anzeigen
– WÄRMETAUSCHER (reinigen!)
– BEHÄLTER (leeren!)
– SIEB (Flusensiebe reinigen!)
Vor dem ersten Trocknen
Um eventuelle fertigungsbedingte Rückstände zu entfernen, Trommel
des Trockners mit einem feuchten Tuch auswischen oder kurzen Trockengang (20 MIN) mit feuchten Tüchern durchführen.
Wäsche sortieren und vorbereiten
Wäsche sortieren
• Nach Gewebeart sortieren:
– Baumwolle/Leinen für Programme der Programmgruppe BAUMWOLLE.
– Mischgewebe und Synthetics für Programme der Programmgruppe
MISCHGEWEBE.
• Nach Pflegekennzeichen sortieren. Die Pflegekennzeichen bedeuten:
n
m
l
k
Trocknen im
Wäschetrockner
grundsätzlich möglich
Trocknen bei
normaler
Temperatur
Trocknen bei
reduzierter Temperatur
(Taste SCHON drücken!)
Trocknen im
Wäschetrockner
nicht zulässig
• Neue, farbige Textilien nicht gemeinsam mit hellen Wäschestücken
trocknen. Textilien könnten abfärben.
• Trikotwäsche und Wirkware nicht mit dem Programm EXTRATROCKEN
trocknen. Gefahr von Einlaufen!
• Wolle nicht im Trockner trocknen. Verfilzungsgefahr! Wolle nach dem
Lufttrocknen mit Programm WOLLPFLEGE nachbehandeln.
Wäsche vorbereiten
• Um Wäscheknäuel zu verhindern: Reißverschlüsse schließen, Bezüge
zuknöpfen, lose Bänder (z. B. von Schürzen) zusammenbinden.
• Taschen leeren. Metallteile (Büroklammern, Sicherheitsnadeln, ...) entfernen.
• Teile aus doppelschichtigem Gewebe wenden (z. B. bei baumwollgefütterten Anoraks die Baumwollschicht nach außen). Diese Gewebe
trocknen dann besser.
9
Programmübersicht
max. Füllmenge
(Trockengewicht)
SIGNAL
SCHON 1)
SENSITIV 1)
EXTRATROCKEN
6kg
•
•
•
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagigen Textilien, z. B. Frotteewäsche, Bademäntel.
mn
STARKTROCKEN
6kg
•
•
•
Durchtrocknen von dicken Textilien, z. B.
Frotteewäsche, Frotteehandtücher.
mn
SCHRANKTROCKEN
6kg
•
•
•
Durchtrocknen von Textilien gleichmäßiger Dicke, z. B. Frotteewäsche, Trikotwäsche, Frotteehandtücher.
mn
LEICHTTROCKEN
6kg
•
•
•
Für dünne Textilien, die noch gebügelt
werden, z. B. Trikotwäsche, Baumwollhemden.
mn
BÜGELTROCKEN
6kg
•
•
•
Für normaldicke Baumwoll- oder Leinenwäsche, z. B. Bettwäsche, Tischwäsche.
mn
MANGELTROCKEN
6kg
•
•
•
Für Baumwoll- oder Leinenwäsche, die
noch gemangelt wird, z. B. Bettwäsche,
Tischwäsche.
mn
EXTRATROCKEN
3kg
•
•
•
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagigen Textilien, z. B. Pullover, Bettwäsche, Tischwäsche.
m l2)
n
•
Für dünne Textilien, die nicht gebügelt
werden, z. B. pflegeleichte Oberhemden,
Tischwäsche, Babykleidung, Socken,
Miederwaren.
m l2)
n
•
Für dünne Textilien, die noch gebügelt
werden, z. B. Trikotwäsche, Baumwollhemden.
m l2)
n
BAUMWOLLE
Programme
MISCHGEWEBE
Zusatzfunktionen
SCHRANKTROCKEN
LEICHTTROCKEN
3kg
3kg
•
•
•
•
Anwendung/Eigenschaften
1) SCHON und SENSITIV können nicht zusammen gewählt werden.
2) Taste SCHON drücken!
10
Pflegesymbole
LEICHTBÜGELN
WOLLPFLEGE
AUFFRISCHEN
1kg
1kg
1kg
Zum Nachtrocknen von einzelnen Wäschestücken oder für kleine Mengen unter 1kg.
m l2)
n
-
Spezialprogramm mit Anti-Knittermechanik für pflegeleichte Textilien wie Oberhemden und Blusen; für minimalen
Bügelaufwand. Ergebnis ist abhängig von
Textilart und Textilveredelung. (Die Füllmenge entspricht ca. 5 bis 7 Hemden.)
Empfehlung: Textilien unmittelbar nach
dem Schleudern in den Trockner geben.
Nach dem Trocknen Textilien sofort entnehmen und auf einem Kleiderbügel aufhängen.
-
Spezialprogramm, um Wolltextilien nach
dem Lufttrocknen, nach dem Tragen oder
nach längerer Lagerung kurzzeitig mit
Warmluft zu behandeln. Wollfasern richten sich auf, die Wolle wird kuschelweich.
Empfehlung: Textilien nach dem Trocknen
sofort entnehmen.
-
Spezialprogramm, ca. 35 Minuten, zum
Auffrischen oder sanften Reinigen von
Textilien mit handelsüblichen Trockenreinigungs-Sets.
(Nur solche Produkte verwenden, die vom
Hersteller als trocknergeeignet deklariert
sind; bitte die Herstellerangaben zur Anwendung beachten.)
SENSITIV 1)
Pflegesymbole
SCHON 1)
1kg
Anwendung/Eigenschaften
SIGNAL
20 MIN
40 MIN
max. Füllmenge
(Trockengewicht)
Programme
Zusatzfunktionen
•
•
-
•
•
•
•
•
•
m l2)
n
1) SCHON und SENSITIV können nicht zusammen gewählt werden.
2) Taste SCHON drücken!
11
Trocknen
Gerät einschalten/Beleuchtung einschalten
Den Programmwähler auf ein beliebiges Programm oder auf BELEUCHTUNG drehen. Das Gerät ist eingeschaltet. Bei geöffneter Einfülltür ist
die Trommel beleuchtet.
Einfülltür öffnen/Wäsche einfüllen
1. Einfülltür öffnen:
Dazu kräftig gegen die Einfülltür drücken (Druckpunkt
2. Wäsche locker einfüllen.
1
)
Achtung! Keine Wäsche zwischen Einfülltür und Gummidichtung einklemmen.
3. Einfülltür fest zudrücken. Schloss muss hörbar einrasten.
Programm wählen
Gewünschtes Programm mit Programmwähler einstellen.
Zusatzfunktionen wählen
Falls gewünscht, Tasten SIGNAL,
SCHON oder SENSITIV drücken.
12
SIGNAL
Nach Ende des Trockengangs ertönt in Abständen ein akustisches Signal.
SCHON
Für besonders schonendes Trocknen empfindlicher Gewebe mit dem
Pflegekennzeichen l sowie für temperaturempfindliche Textilien (z. B.
Acryl, Viskose). Programm wird mit verminderter Heizleistung ausgeführt.
SCHON ist nur bei Füllmengen bis 3kg sinnvoll!
SENSITIV
3
Für schonendes Trocknen häufig getragener Textilien. Programm beginnt mit voller Heizleistung, bei fortgeschrittenem Trocknungsvorgang
wird die Heizleistung verringert, um die Wäsche besonders zu schonen.
SCHON und SENSITIV können nicht zusammen gewählt werden.
Zeitvorwahl einstellen
3
3
Die Taste ZEITVORWAHL ermöglicht es, den Start eines Programms um
3, 6 oder 9 Stunden aufzuschieben.
1. Programm wählen.
2. Taste ZEITVORWAHL so oft drücken, bis die gewünschte Anzeige
leuchtet:
– Anzeige 9h für Programmstart in 9 Stunden
– Anzeige 6h für Programmstart in 6 Stunden
– Anzeige 3h für Programmstart in 3 Stunden
Wenn Sie die Taste ZEITVORWAHL ein weiteres Mal drücken, ist die Zeitvorwahl wieder aufgehoben. Die Anzeige erlischt.
3. Um die Zeitvorwahl zu aktivieren, Taste START/PAUSE drücken.
Hinweis: Wird eine Zeitvorwahl von 9 Stunden gewählt, leuchtet die
Anzeige 9h. Nach 3 Stunden springt die Anzeige um und es leuchtet
6h, nach weiteren 3 Stunden leuchtet 3h. Nach insgesamt 9 Stunden
startet dann das Programm.
Programm starten
Taste START/PAUSE drücken. Das Programm wird gestartet.
Die Programmablaufanzeige zeigt den Fortgang der Trocknung an.
13
Programm ändern
Um ein versehentlich gewähltes Programm nach Programmstart zu ändern, den Programmwähler zuerst auf AUS drehen und anschließend
Programm neu einstellen.
3
Eine direkte Änderung des Programms nach Programmstart ist nicht
mehr möglich. Wird dennoch versucht, das Programm am Programmwähler zu ändern, blinken die Programmablaufanzeige und die Wartungsanzeigen. Wird eine Zusatzfunktionstaste (mit Ausnahme der
Taste SIGNAL) gedrückt, blinkt die zugehörige Anzeige mehrmals. Das
Trockenprogramm wird dadurch jedoch nicht beeinflusst (Wäscheschutz).
Wäsche nachlegen oder vorzeitig entnehmen
1. Einfülltür öffnen.
1
Warnung! Wäsche und Trommel können heiß sein. Verbrennungsgefahr!
2. Wäsche nachlegen oder herausnehmen.
3. Einfülltür fest zudrücken. Schloss muss hörbar einrasten.
4. Taste START/PAUSE drücken, um den Trockengang fortzusetzen.
Trockengang beendet/Wäsche entnehmen
3
14
Nachdem der Trockengang beendet ist, leuchten die Anzeigen ENDE
und KNITTERSCHUTZ. Wurde die Taste SIGNAL gedrückt, ertönt in Abständen ein akustisches Signal.
An den Trockengang schließt automatisch eine ca. 30-minütige Knitterschutzphase an. Dabei dreht sich die Trommel in Intervallen. So
bleibt die Wäsche locker und knitterfrei. Während der Knitterschutzphase kann die Wäsche jederzeit entnommen werden. (Die Wäsche sollte spätestens gegen Ende der Knitterschutzphase entnommen werden,
um Knitterbildung zu vermeiden.)
1. Einfülltür öffnen.
2. Vor Entnahme der Wäsche Flusen vom Microfeinfilter entfernen, am
besten mit angefeuchteter Hand (siehe Kapitel „Reinigung und Wartung“).
3. Wäsche entnehmen.
4. Programmwähler auf AUS drehen.
Wichtig! Nach jedem Trockengang
– Microfeinfilter und Feinsieb reinigen,
– Kondensatbehälter leeren
(siehe Kapitel „Reinigung und Wartung“).
5. Einfülltür schließen.
Reinigung und Wartung
Flusensiebe reinigen
1
Um einen einwandfreien Betrieb des Trockners zu gewährleisten,
müssen die Flusensiebe (Microfeinfilter und Feinsieb) nach jedem Trockengang gereinigt werden.
Achtung! Den Trockner nie ohne Flusensiebe oder mit beschädigten
oder verstopften Flusensieben betreiben.
1. Einfülltür öffnen
2. Den Microfeinfilter, der im unteren
Bereich der Einfüllöffnung eingelassen ist, mit angefeuchteter Hand
reinigen.
3. Entriegelungstaste am Grobsieb
nach unten drücken.
Grobsieb springt auf.
4. Das Feinsieb herausnehmen.
5. Flusen vom Feinsieb entfernen, am
besten mit angefeuchteter Hand.
15
3
Gesamten Siebbereich reinigen
Der Siebbereich braucht nicht nach jedem Trockengang gereinigt zu
werden, sollte aber regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls von Flusen gereinigt werden.
6. Dazu Grobsieb oben anfassen und
nach vorn ziehen, bis es sich aus
den beiden Halterungen löst.
7. Flusen aus dem gesamten Siebbereich entfernen – am besten mit
dem Staubsauger.
8. Beide Zapfen des Grobsiebes in die
Halterungen an der Einfülltür drücken, bis sie einrasten.
9. Das Feinsieb wieder einsetzen.
10. Gegen das Grobsieb drücken, bis es
in der Verriegelung einrastet.
3
Ohne Feinsieb rastet das Grobsieb
nicht ein und die Einfülltür lässt
sich nicht schließen.
Türdichtung reinigen
Die Türdichtung gleich nach dem Trockengang mit einem feuchten
Tuch abreiben.
16
Kondensatbehälter entleeren
1
Kondensatbehälter nach jedem Trockengang entleeren.
Bei vollem Kondensatbehälter unterbricht ein laufendes Programm automatisch und die Anzeige BEHÄLTER leuchtet. Um das Programm fortsetzen zu können, muss erst der Kondensatbehälter entleert werden.
Warnung! Das Kondensat ist nicht zum Trinken und nicht zur Zubereitung von Lebensmitteln geeignet.
1. Schublade mit Kondensatbehälter
ganz herausnehmen (1) und den
Auslaufstutzen des Kondensatbehälters bis zum Anschlag hochziehen (2).
3
3
2. Kondensat in ein Becken oder dergleichen ausgießen.
3. Auslaufstutzen einschieben und
Kondensatbehälter wieder einsetzen.
Falls das Programm wegen vollem
Kondensatbehälter unterbrochen
wurde:
Taste START/PAUSE drücken, um
den Trockengang fortzusetzen.
Der Kondensatbehälter fasst ca. 4 Liter, ausreichend für etwa 6kg Wäsche, die vorher bei 800 Umdrehungen/Minute geschleudert wurde.
Das Kondensat kann wie destilliertes Wasser verwendet werden, z. B. für
Dampfbügeleisen. Kondensat jedoch vorher filtern (z. B. mit Kaffeefilter), um Rückstände und kleine Flusen zu entfernen.
17
Wärmetauscher reinigen
1
Leuchtet die Anzeige WÄRMETAUSCHER, muss der Wärmetauscher gereinigt werden.
Achtung! Betrieb mit verflustem Wärmetauscher kann den Trockner
beschädigen. Außerdem erhöht sich der Energieverbrauch.
1. Einfülltür öffnen.
2. Sockeltür öffnen: Dazu Entriegelungstaste an der Unterseite der
Einfüllöffnung drücken und Sockeltür nach links aufklappen.
3. Türinnenseite und Wärmetauschervorraum von Flusen reinigen. Die
Türdichtung mit einem feuchten
Tuch abreiben.
4. Beide Sicherungsscheiben nach innen drehen.
5. Wärmetauscher am Griff aus dem
Sockel herausziehen und waagrecht transportieren, um zu vermeiden, dass Restwasser ausläuft.
6. Zum Entleeren den Wärmetauscher senkrecht über ein Spülbecken halten.
1
Achtung! Zur Reinigung keine
spitzen Gegenstände verwenden.
Der Wärmetauscher könnte undicht werden.
7. Wärmetauscher reinigen.
Am besten eine Handbürste verwenden oder mit einer Handbrause
kräftig durchspülen.
8. Wärmetauscher wieder einsetzen und verriegeln (beide Sicherungsscheiben nach außen drehen, bis sie einrasten).
9. Sockeltür schließen.
18
3
1
Der Trockner läuft nicht, solange die Anzeige WÄRMETAUSCHER leuchtet.
Achtung! Den Trockner nie ohne Wärmetauscher betreiben.
Trommel reinigen
1
3
Achtung! Trommel nicht mit Scheuermitteln oder Stahlwolle reinigen.
Kalk im Wasser oder Wäschepflegemittel können einen kaum sichtbaren Belag an der Trommelinnenseite bilden. Der Trockengrad der Wäsche wird dann nicht mehr zuverlässig erkannt. Die Wäsche kommt
feuchter aus dem Trockner, als Sie es erwarten.
Trommelinnenfläche und Trommelrippen mit haushaltsüblichem Reiniger (z. B. Essigreiniger) feucht auswischen.
Bedienblende und Gehäuse reinigen
1
Achtung! Keine Möbelpflegemittel oder aggressive Reinigungsmittel
zur Reinigung des Gerätes benutzen.
Bedienblende und Gehäuse mit einem feuchten Tuch abwischen.
Was tun, wenn...
Kleine Störungen selbst beheben
Falls der Trockner während des Betriebs eine Fehlermeldung anzeigt (eine oder mehrere Anzeigen auf der Programmablauf-Anzeige blinken),
prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie das Problem mit Hilfe nachstehender
Tabelle selbst beheben können. Wenn Sie das Problem nicht beheben
können: Gerät aus- und wieder einschalten. Programm neu einstellen.
Taste START/PAUSE drücken.
Wird die Fehlermeldung erneut angezeigt, bitte den Kundendienst verständigen und ihm mitteilen, welche Anzeigen blinken.
Problem
Trockner arbeitet nicht.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Netzstecker ist ausgesteckt
oder Sicherung ist nicht in
Ordnung.
Netzstecker einstecken. Sicherung im Sicherungskasten
(Hausinstallation) prüfen.
Einfülltür ist offen.
Einfülltür schließen.
Taste START/PAUSE gedrückt?
Taste START/PAUSE erneut
drücken.
19
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Beim nächsten Trocknen andeFalsches Programm gewählt. res Programm wählen (siehe
Kapitel „Programmübersicht“).
Trockenergebnis nicht
zufriedenstellend.
Flusensiebe verstopft.
Flusensiebe reinigen.
Wärmetauscher verflust.
Wärmetauscher reinigen.
Falsche Füllmenge.
Empfohlene Füllmenge beachten.
Lüftungsschlitze im Sockelbereich verdeckt.
Lüftungsschlitze im Sockelbereich freimachen.
Belag an Trommelinnenflä- Trommelinnefläche und Tromche oder an Trommelrippen. melrippen reinigen.
Leitfähigkeit des Wassers am
Aufstellort weicht von der
Standard-Einstellung des
Gerätes ab.
Standard-Einstellung für den
Trockengrad umprogrammieren (siehe Kapitel „Programmiermöglichkeiten“.)
Einfülltür lässt sich
nicht schließen.
Feinsieb nicht eingesetzt
und/oder Grobsieb nicht
eingerastet.
Feinsieb einsetzen und/oder
Grobsieb einrasten lassen.
Beim Drücken einer
Taste blinkt die zugehörige Anzeige mehrmals
Wäscheschutz. Nach Programmstart kann die Zusatzfunktion nicht mehr
eingestellt werden.
Programmwähler auf AUS drehen. Programm neu einstellen
Programmwähler in Stellung AUS.
Programmwähler auf BELEUCHTUNG oder auf beliebiges Programm drehen.
Lampe defekt.
Lampe auswechseln (siehe
nachfolgenden Abschnitt).
Programm bleibt stehen, Anzeige BEHÄLTER leuchtet.
Kondensatbehälter ist voll.
Kondensatbehälter leeren, anschließend Programm mit Taste START/PAUSE starten.
Trockengang endet
kurz nach Programmstart. Anzeige ENDE
leuchtet.
Zeitprogramm oder höhere
Für das gewählte Programm
Trockenstufe (z. B. STARKwurde zu wenig oder zu troTROCKEN statt SCHRANKckene Wäsche eingefüllt.
TROCKEN) wählen.
Trommelbeleuchtung
funktioniert nicht.
Trockengang dauert
ungewöhnlich lang.
Hinweis:
Nach bis zu 5 Stunden
endet der Trockengang automatisch (siehe „Trockengang
beendet“).
20
Flusensiebe verstopft.
Flusensiebe reinigen.
Wärmetauscher verflust.
Wärmetauscher reinigen.
Taste SCHON gedrückt und
Füllmenge zu groß.
Taste SCHON nur bei Wäschemengen bis 3kg sinnvoll.
Füllmenge zu groß.
Füllmenge reduzieren.
Wäsche nicht ausreichend
vorentwässert.
Wäsche ausreichend vorentwässern.
Lampe für Innenbeleuchtung auswechseln
1
1
Nur eine Speziallampe verwenden, die für Trockner geeignet ist. Die
Speziallampe ist beim Kundendienst erhältlich, ET-Nr. 112 552 000-5.
Warnung! Keine Standardlampe verwenden! Diese entwickelt zu viel
Wärme und kann zu Schäden am Gerät führen!
Warnung! Vor dem Auswechseln der Lampe Netzstecker ziehen; bei
Festanschluss: Sicherung ganz herausdrehen bzw. abschalten.
1. Abdeckhaube über der Lampe abschrauben (sie befindet sich direkt hinter der Einfüllöffnung oben; siehe Kapitel „Gerätebeschreibung“.)
2. Defekte Lampe auswechseln.
3. Abdeckhaube wieder festschrauben.
1
Warnung! Die Abdeckhaube muss aus Sicherheitsgründen fest verschraubt sein. Andernfalls darf der Trockner nicht betrieben werden.
21
Programmiermöglichkeiten
Ziel
Akustisches Signal, das
an das Programmende
erinnert, fest einprogrammieren.
Durchführung
1. Programmwähler auf beliebiges Programm drehen.
2. Taste SIGNAL ca. 5 Sekunden gedrückt halten.
Kurzes Signal ertönt mehrmals. Anzeige SIGNAL blinkt
mehrmals.
Damit ist die Einstellung fest einprogrammiert.
Einstellung aufheben erfolgt wie unter 1. und 2.
1. Programmwähler auf beliebiges Programm drehen.
2. Die beiden Tasten SENSITIV und SIGNAL gleichzeitig ca. 5
Trockengraderkennung
Sekunden gedrückt halten.
anpassen:
Auf der Programmablaufanzeige wird die aktuelle EinWenn am Programmenstellung angezeigt:
de die Wäsche etwas
– Anzeige ENDE: Einstellung für trockenere Wäsche
trockener oder etwas
– Anzeige ABKÜHLEN: Standard-Einstellung
feuchter sein soll als
– Anzeige TROCKNEN: Einstellung für feuchtere Wäsche
mit der Standard-Ein- 3. Taste START/PAUSE so oft drücken, bis auf der Programmstellung.
ablaufanzeige die gewünschte Einstellung angezeigt wird.
4. Programmwähler auf AUS drehen.
Damit ist die Einstellung fest einprogrammiert.
1. Programmwähler auf beliebiges Programm drehen.
Wenn bei Verwendung
2. Die beiden Tasten SCHON und ZEITVORWAHL gleichzeitig
eines externen Kondenca. 5 Sekunden gedrückt halten. Die Anzeige BEHÄLTER
satablaufs die Anzeige
blinkt kurzzeitig.
BEHÄLTER dauerhaft
Damit ist die Anzeige BEHÄLTER dauerhaft abgeschaltet.
abgeschaltet werden
Einstellung aufheben erfolgt wie unter 1. und 2., die Anzeisoll.
ge BEHÄLTER leuchtet jedoch kurzzeitig (statt zu blinken).
22
Technische Daten
5
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EWG vom 19.02.1973 Niederspannungs-Richtlinie
– 89/336/EWG vom 03.05.1989 EMV-Richtlinie einschließlich
Änderungs-Richtlinie 92/31/EWG
– 93/68/EWG vom 22.07.1993 CE-Kennzeichnungs-Richtlinie
Höhe x Breite x Tiefe
85 x 60 x 60 cm
Tiefe bei geöffneter Einfülltür
109 cm
Höhenverstellbarkeit
1,5 cm
Leergewicht
ca. 40kg
Füllmenge (programmabhängig) 1)
max. 6kg
Energieverbrauch nach IEC 1121 s. e.
(6kg Baumwolle, vorentwässert bei 800 U/min,
Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN)
4,2kWh
Einsatzbereich
Haushalt
zulässige Umgebungstemperatur
+ 5°C bis + 35°C
1) Abweichende Füllgewichtsangaben in einigen Ländern sind durch unterschiedliche
Messmethoden bedingt.
Verbrauchswerte
Die Verbrauchswerte wurden unter Normbedingungen ermittelt. Sie
können bei Betrieb im Haushalt abweichen.
Programm
BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN 1)
BAUMWOLLE BÜGELTROCKEN
1)
MISCHGEWEBE SCHRANKTROCKEN
2)
Füllmenge
in kg
Energieverbrauch
in kWh
6
4,2
6
3,3
3
1,6
1) mit 800 U/min vorentwässert
2) mit 1000 U/min vorentwässert
23
Aufstell- und Anschlussanweisung
1 Sicherheitshinweise für die Installation
• Vor Inbetriebnahme müssen alle Teile der Transportsicherung entfernt
sein. Andernfalls kann das Gerät beschädigt werden.
• Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, dass die auf dem Typschild
des Geräts angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung und Stromart am Aufstellort übereinstimmen. Die erforderliche
elektrische Absicherung ist ebenfalls dem Typschild zu entnehmen.
• Stecker immer in vorschriftsmäßig installierte Schutzkontakt-Steckdose stecken.
• Bei Festanschluss: Ein Festanschluss darf nur durch einen autorisierten Elektro-Fachmann erfolgen.
• Gerät nicht in frostgefährdeten Räumen aufstellen.
• Darauf achten, daß die Gerätetür nicht von Wohnungstüren oder anderen Gerätetüren blockiert werden kann.
• Gerät nicht auf hochflorigen Teppichböden aufstellen. Behinderung
der Luftzirkulation an den Lüftungschlitzen.
• Darauf achten, dass das Gerät nicht auf dem Netzkabel steht.
• Gerät waagerecht aufstellen.
Transportsicherung entfernen
1 Achtung! Vor Inbetriebnahme unbedingt alle Teile der Transportsicherung entfernen!
1. Einfülltür öffnen.
2. Klebestreifen innen an der Trommeloberseite abziehen.
3. Folienschlauch mit dem Polystyrolpolster aus dem Gerät ziehen.
24
Elektrischer Anschluss
Angaben über Netzspannung, Stromart und die erforderliche Absicherung sind dem Typschild zu entnehmen. Das Typschild ist im Bereich der
Einfüllöffnung angebracht (siehe Kapitel „Gerätebeschreibung“).
Türanschlag wechseln
1
Warnung! Der Wechsel des Türanschlags darf nur von einem Fachmann
ausgeführt werden. Wenden Sie sich bei Bedarf an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Warnung! Vor Wechsel des Türanschlags Netzstecker ziehen; bei Festanschluss: Sicherung ganz herausdrehen bzw. ausschalten.
1. Einfülltür öffnen.
2. Scharnier A von der Gerätevorderwand abschrauben und Einfülltür
abnehmen.
3. Abdeckplatten B und C abnehmen.
Dazu mit dünnem Schraubendreher
entsprechend der Abbildung in die
Schlitze einstechen, etwas nach unten drücken und Abdeckplatten heraushebeln.
4. Schließkloben D mit geeignetem
Werkzeug durch Druck auf die
Rastung lösen, herausnehmen und
um 180° gedreht auf der gegenüberliegenden Seite wieder einsetzen.
5. Scharniere A von Einfülltür abschrauben, um 180° drehen, auf
gegenüberliegender Seite wieder einsetzen und festschrauben.
6. Abdeckplatten B und C um 180° gedreht auf der jeweils gegenüberliegenden Seite wieder einsetzen.
25
7. Abdeckplatten E von der Gerätevorderwand abschrauben, um 180°
drehen und auf der gegenüberliegenden Seite anschrauben.
8. Türverriegelung F losschrauben, etwas nach unten drücken und aus der
Gerätevorderwand herausnehmen.
9. Den Rastknopf von Abdeckung G
unten eindrücken, Abdeckung etwas
nach unten drücken und aus Gerätevorderwand herausnehmen.
10. Türverriegelung F auf die gegenüberliegende Seite umsetzen und
festschrauben.
11. Auf der anderen Seite die Abdeckung G einsetzen und Rastknopf
einrasten lassen.
12. Einfülltür mit den Scharnieren in die Aussparungen an der Gerätevorderwand einsetzen und festschrauben.
Hinweis zum Berührungsschutz: Das Gerät ist erst dann wieder betriebssicher, wenn alle Kunststoffteile eingesetzt sind.
Sonderzubehör
Über den Ersatzteil-Service (Tel. 0180 / 322 66 22) oder Ihren Fachhändler ist folgendes Sonderzubehör erhältlich:
Zwischenbausätze Wasch-/Trockensäule
Mit diesen Zwischenbausätzen kann der Trockner zusammen mit einem
AEG-Electrolux-Waschautomaten (60cm breit, Frontbeladung) zu einer
platzsparenden Wasch-/Trockensäule angeordnet werden. Der Waschautomat steht unten, der Trockner oben.
Zwei Ausführungen sind lieferbar:
– ohne Ablageplatte
916.018 902
– mit ausziehbarer Ablageplatte
916.018 903
Bausatz externer Kondensatablauf
26
Bausatz (125 122 510) für direkte Ableitung des Kondensats in ein Becken, Siphon, Gully, etc. Der Kondensatbehälter braucht dann nicht
mehr geleert zu werden, er muß aber an seinem vorgesehenen Platz im
Gerät verbleiben. Zum Abschalten der Anzeige BEHÄLTER siehe Abschnitt „Programmiermöglichkeiten“.
Max. Förderhöhe: 1m ab Standfläche Trockner; Max. Förderlänge: 3m
Garantiebedingungen/Kundendienststellen
Deutschland
Der Endabnehmer dieses Gerätes (Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses Gerätes von einem Unternehmer (Händler) in Deutschland im Rahmen der Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf
gesetzliche Rechte, die durch diese Garantie nicht eingeschränkt werden. Diese Garantie räumt
dem Verbraucher also zusätzliche Rechte ein.
Dies vorausgeschickt, leisten wir, AEG Hausgeräte GmbH, gegenüber dem Verbraucher Garantie
für dieses Gerät für den Zeitraum von 24 Monaten ab Übergabe zu den folgenden
Bedingungen:
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, daß dieses neu hergestellte Gerät im Zeitpunkt der Übergabe
vom Händler an den Verbraucher die in unserer Produktbeschreibung für dieses Gerät aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein Mangel liegt nur dann vor, wenn der Wert oder die Gebrauchstauglichkeit dieses Gerätes erheblich gemindert ist. Zeigt sich der Mangel nach Ablauf von sechs
(6) Monaten ab dem Übergabezeitpunkt, so hat der Verbraucher nachzuweisen, daß das Gerät bereits im Übergabezeitpunkt mangelhaft war. Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßiger Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und
Gebrauchsanweisungen.
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese Garantie, wenn es von einem Unternehmer in einem der
Mitgliedstaaten der Europäischen Union gekauft wurde, es bei Auftreten des Mangels in Deutschland betrieben wird und Garantieleistungen auch in Deutschland erbracht werden können. Mängel
müssen uns innerhalb von zwei (2) Monaten nach dessen Kenntnis angezeigt werden.
3. Mängel dieses Gerätes werden wir innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels unentgeltlich beseitigen; die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen. Über diese Nachbesserung
hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie dem Verbraucher nicht eingeräumt.
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene Geräte) ist im Garantiefall unter der für den Endabnehmer kostengünstigen Rufnummer 0180 322 66 22 * die nächstgelegene Kundendienststelle zu
benachrichtigen, von der Ort, Art und Weise der Garantieleistungen festgelegt werden. Nachbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unserer Kundendienstwerkstatt durchgeführt.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der Garantiezeit für
dieses Gerät; ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie verjähren in zwei (2) Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe
des Gerätes vom Händler an den Verbraucher, der durch Original-Kaufbeleg (Kassenzettel, Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses Gerät gewerblich oder - bei Waschgeräten und Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen genutzt wird, beträgt die Verjährungsfrist sechs (6) Monate.
AEG Hausgeräte GmbH
Markenvertrieb AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg
* Deutsche Telekom
EUR 0,09 / Minute
Stand Jan. 2002
Österreich
Sehr geehrte Kunden!
Wir, die Electrolux Hausgeräte GmbH, beglückwünschen Sie zum Erwerb eines Gerätes aus dem
Electrolux Konzern. Für dieses Gerät räumen wir Ihnen, gemäß den nachstehenden Bedingungen,
eine besondere Garantie ein, die Ihnen also zusätzliche Rechte gewährt.
1. Die Garantie beginnt mit dem Tag an dem das Gerät gekauft wurde und erstreckt sich über einen
Zeitraum von 24 Monaten. Wir empfehlen daher, den Kaufbeleg unbedingt aufzubewahren.
2. Die Garantie umfaßt Mängel am Gerät, die nachweislich auf einem Material- und / oder Herstellungsfehler beruhen, wenn sie uns innerhalb von 14 Tagen nach dem Auftreten angezeigt werden.
Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel, die durch nicht vorschriftsgemäße Handhabung des Gerätes, durch Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen
und durch Reparaturen oder Eingriffe, die von Personen vorgenommen wurden, die hierzu von uns
nicht ermächtigt sind, verursacht wurden. Werden unsere Geräte mit Ersatzteilen oder Zubehörteilen versehen, die keine Originalteile sind und wurde dadurch ein Defekt verursacht, ist dieser
ebenfalls nicht durch die Garantie gedeckt.
27
3. Mängel dieses Gerätes werden wir innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels unentgeltlich beseitigen. Die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Weg-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen. Ab dem siebten Monat der
Garantiezeit übernehmen wir nur die Arbeits- und Materialkosten. Über diese Nachbesserung hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie nicht eingeräumt. Nachbesserungsarbeiten
werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unseren Kundendienstwerkstätten, durchgeführt. Ersetzte Teile gehen in unser Eigentum über. Es ist jeweils der Kaufbeleg mit Kauf- bzw. Lieferdatum vorzulegen.
4. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen sie eine neue
Garantiefrist in Lauf. Die Garantiefrist für ausgewechselte Teile endet mit der Garantiefrist für das
ganze Gerät.
5. Weitergehende oder andere Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz außerhalb des Gerätes entstandener Schäden sind - soweit eine Haftung nicht zwingend gesetzlich angeordnet ist - ausgeschlossen.
6. Durch diese Garantie wird der Gewährleistungsanspruch des Kunden gegen den Händler, bei dem
er das Gerät gekauft hat, weder eingeschränkt noch aufgehoben.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem neuen Gerät und erlauben uns, Sie darauf aufmerksam
zu machen, daß Ihnen auch nach Ablauf der Garantie unser Werkskundendienst und unsere Servicepartner gerne mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.
Electrolux Hausgeräte GmbH
ELECTROLUX HAUSGERÄTE GMBH
ADRESSE
HERZIGGASSE 9
A-1230 WIEN
VERTRIEB TELEFON
(01) 866 40-200
VERTRIEB TELEFAX
(01) 866 40-250
KUNDENDIENST TELEFON
(01) 866 40-333
KUNDENDIENST TELEFAX
(01) 866 40-300
WIEN FN 98903 x
DVR: 0595411
ARA LIZENZ NR. 2702
UID: ATU 14758207
Luxembourg
1. Unbeschadet etwaiger Ansprüche gegen Dritte wird dieses Gerät von unserem Kundendienst gemäß den folgenden Garantiebedingungen instandgesetzt, wenn es trotz sachgemäßer Behandlung
und Beachtung der gültigen Einbauvorschriften, Betriebsanleitungen und vorschriftsmäßigem Anschluß infolge eines Fertigungs- oder Materialfehlers versagen sollte.
2. Die Garantiezeit beträgt 12 Monate nach Maßgabe dieser Garantiebedingungen und beginnt mit
dem Zeitpunkt der Übergabe, der durch Rechnung oder ähnliche Unterlagen nachzuweisen ist. Es
werden, beginnend mit dem Zeitpunkt der Übergabe des Gerätes, während der ersten 12 Monate
alle Materialkosten und während der ersten 6 Monate zusätzlich alle Kosten für die Arbeitszeit, die
bei der Beseitigung des Mangels anfallen, übernommen. Bei gewerblicher Benutzung und bei Benutzung in Gemeinschaftswaschanlagen ist die Garantiezeit auf 6 Monate beschränkt. Durch Garantieleistungen an den Geräten tritt keine Verlängerung der ursprünglichen Garantie ein. Es
werden nicht die Fahrtkosten des Kundendienstpersonals sowie die Kosten für Einregulierungsund Umstellungsarbeiten an den Gasverbrauchseinrichtungen übernommen.
3. Für Schäden, die auf Grund von chemischen und elektrochemischen Einwirkungen des Wassers
entstehen, sowie für Schäden an Glas- und losen Kunststoffteilen, wird keine Garantie übernommen, wenn sie nicht innerhalb von 4 Wochen nach Übergabe angezeigt werden.
4. Transportschäden fallen nicht unter diese Garantie. Sie müssen unverzüglich – entsprechend den
Bedingungen des Transporteurs – gegen den Transporteur geltend gemacht werden.
5. Falls der Mangel nicht am Standort des Gerätes behoben werden kann, ist das Gerät – ohne Kundeneingriff – der zuständigen Kundendienststelle einzusenden. Transportkosten und die Haftung
für entsprechende Transportschäden werden nicht übernommen.
6. Als Erfüllungsort gilt nach Wahl der Ort der zuständigen Kundendienstwerkstatt.
7. Soweit in diesen Bedingungen nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist, sind Ansprüche gegen AEG und ihre Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, wegen Schäden irgendwelcher Art, insbesondere auch solche aus schuldhafter Forderungsverletzung und Verschulden bei Vertragsschluß,
ausgeschlossen.
8. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Luxembourg.
28
ELECTROLUX Luxembourg s. à. r. l.
7, rue de Bitbourg
L-1273 Luxembourg-Hamm
Telefon: 42 43 11
Telefax: 42 43 13 60
Österreich
Unsere Kundendienststellen und Servicepartner
Electrolux stellt Ihnen hiermit jene Partner vor, die dafür garantieren, dass wir Ihnen Top-Qualität
mit unseren Kundendiensteinrichtungen jetzt und in Zukunft bieten. Unsere Kundendienststellen
in den Bundesländern sind spezialisiert auf unsere Marken: AEG, Electrolux, Juno, Zanussi.
Zentrale: Kundendienst Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland
Electrolux Hausgeräte GmbH
1230 Wien, Herziggasse 9
Tel. Reparaturannahme
01/86640-330
Tel. Ersatzteile
01/86640-315
Technische Hotline (0,88h/Min.)
0900-340090
Fax
01/86640-300
Internet: [email protected]
Kundendienststelle Oberösterreich
Hausgeräte Kundendienst GmbH
4030 Linz, Winetzhammerstraße 8
Tel.
Fax
Internet: [email protected]
0732/383031
0732/383031-23
Kundendienststelle Steiermark, südliches Burgenland
A. Hell - Hausgeräteservice
8020 Graz, Asperngasse 2
Tel.
0316/572615
Fax
0316/572615-30
Internet: [email protected]
Kundendienststelle Salzburg
Hausgeräte Kundendienst
Wörndl Elektro Ges.m.b.H & CO KEG
5020 Salzburg, Gnigler Straße 18
Tel.
Fax
Internet: [email protected]
Kundendienststelle Kärnten, Osttirol
Elektroservice H. Schneider
9020 Klagenfurt, Rosentalerstraße 189
Tel.
Fax
Internet: [email protected]
Kundendienststelle Tirol
BEP! Hausgeräte-Kundendienst GesmbH
6020 Innsbruck, Amraser Straße 118
Tel.
Fax
Internet: [email protected]
Kundendienststelle Vorarlberg
Walter Stecher Elektroinstallationen
6912 Hörbranz, Lochauerstraße 2
Tel.
Fax
Internet: [email protected]
0662/872714
0662/872714
0463/29993
0463/29993-4
0512/392153
0512/392153-29
05573/83651
05573/83651-14
29
Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel
Für Oesterreich: Sie können Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel online bestellen bei http://www.aeg-hausgeraete.at
Luxembourg
AEG ELECTROLUX
Service-Center,
7, rue de Bitbourg
L-1273 Luxembourg-Hamm
Telefon: 4 24 31-433
Telefax: 4 24 31-460
30
Service
Wenn Sie einmal unsere Hilfe benötigen, erreichen Sie uns in Deutschland wie folgt:
Bei Fragen zu Bedienung oder Ausstattung Ihres
Gerätes
Wenden Sie sich an den AEG-Direct Info Service:
Telefon: 0180 555 4 555 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-electrolux.de
E-Mail: [email protected]
Bei technischen Störungen
Prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie mit Hilfe der Gebrauchsanweisung
(Kapitel „Was tun, wenn...“) das Problem selbst beheben können.
Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten:
Rufen Sie den Kundendienst:
Telefon: 0180 322 66 22* (0,09 Euro/Min)**
Fax: 0180 580 41 41 (0,12 Euro/Min)**
Um Ihnen schnell helfen zu können,
benötigen wir folgende Angaben:
– Modellbezeichnung
– Produkt-Nummer (PNC)
– Serien-Nummer (S-No.)
(Nummern siehe Typschild)
– Art der Störung
– eventuelle Fehlermeldung, die das
Gerät anzeigt
Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel
Telefon: 0180 500 10 76 (0,12 Euro/Min)**
Fax: 0180 500 11 94 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-electrolux.de
E-Mail: [email protected]
*) Unter dieser Rufnummer werden Sie automatisch mit der Ihrem Wohnort nächstgelegenen Niederlassung des Werkskundendienstes oder dem nächstgelegenen
Service-Partner verbunden.
**) Deutsche Telekom/Stand Januar 2002
31
From the Electrolux Group. The world´s No.1 choice.
Die Electrolux-Gruppe ist der weltweit größte Hersteller von gas- und strombetriebenen Geräten für die Küche,
zum Reinigen und für Forst und Garten. Jedes Jahr verkauft die Electrolux-Gruppe in über 150 Ländern der
Erde über 55 Millionen Produkte (Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, Staubsauger, Motorsägen und
Rasenmäher) mit einem Wert von rund 14 Mrd. USD.
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg-electrolux.de
© Copyright by AEG
822 944 608-01-140605-02
Änderungen vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement