Progress | 987247_00 | User manual | Progress 987247_00 Benutzerhandbuch

Wäschetrockner
Gebrauchsanweisung
PROGRESS PTK 210
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem die Sicherheitshinweise auf den ersten Seiten dieser
Gebrauchsanweisung! Bewahren Sie bitte die Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Geräts weiter.
Transportschaden
Vergewissern Sie sich nach dem Auspacken zunächst, dass das Gerät nicht
beschädigt wurde. Nehmen Sie das Gerät im Zweifelsfall nicht in Betrieb, sondern
wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.
Einige Passagen in der Gebrauchsanweisung sind besonders gekennzeichnet.
Diese Kennzeichnungen haben folgende Bedeutung:
Hier finden Sie wichtige Informationen über ungeeignete Handhabungen
lhres Wäschetrockners, die technische Schäden verursachen können.
Hier finden Sie Informationen, die für die einwandfreie Funktion des Geräts
besonders wichtig sind.
Hier finden Sie wichtige Umweltschutzhinweise.
Unser Beitrag zum Umweltschutz:
Wir verwenden Recycling-Papier.
2
Inhalt
Sicherheitshinweise und
..
Warnungen .....................................4/5
Wartung und Pflege ........................23
Außenreinigung .............................23
Reinigung der Flusensiebe.......23/24
● Entleerung des
Kondensatbehälters.......................24
● Reinigung des Luftkondensors ......25
● Reinigung
des
Trommelinnenraums......................26
● Reinigung des hinteren
Sauggitters ....................................26
Reinigung der Blende und
Bedienteile ........................................26
● Reinigung der
Türdichtungen................................26
●
Hinweise ............................................6
●
Verpackungsentsorgung..................7
Entsorgung der Altgeräte.................7
Umweltschutz und Spar-Tipps.........8
Gerätebeschreibung.........................9
Installation.......................................10
●
●
●
●
●
●
Entfernen der Transportsicherung .......................................10
Aufstellung .....................................10
Türanschlagwechsel ......................10
Elektrischer Anschluss ...................11
Wasch-/Trockensäule ....................11
Anschluss eines Ablaufschlauchs..12
Notizen.............................................27
Technische Daten ...........................28
Hinweise für Prüfinstitute ..............28
Gebrauch .........................................13
Betriebsstörungen..........................29
Bedienblende............................13/14
Wäsche einfüllen ...........................15
Trockenprogramme .......................16
Reihenfolge der
Arbeitsschritte ...........................18/19
Praktische Tipps ............................20
Beachtenswerte Ratschläge
und Tipps ..................................21/22
Kundendienst.............................30/31
●
●
●
●
●
●
3
Sicherheitshinweise und Warnungen
Bewahren Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig auf, damit Sie sie auch in Zukunft
zu Rate ziehen können. Sollten Sie das Gerät verkaufen oder Dritten überlassen, so
sorgen Sie dafür, dass das Gerät komplett mit der Gebrauchsanweisung übergeben
wird, damit der neue Besitzer sich über die Arbeitsweise des Geräts und die diesbezüglichen Hinweise informieren kann.
Diese Hinweise dienen der Sicherheit und sollten daher vor der Installation
und Inbetriebnahme aufmerksam gelesen werden.
Achtung! Bei Nichtbeachtung der nachfolgenden Sicherheitshinweise
kann es zur Überhitzung des Geräts und unter Umständen zu einem
Brand kommen.
Die Flusensiebe müssen nach jedem Gebrauch unbedingt gereinigt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Flusensiebe unbeschädigt sind. Sollten Sie eine
Beschädigung feststellen, ist ein sofortiger Austausch unbedingt erforderlich.
Personen (einschließlich Kinder), die
aufgrund ihrer physischen, sensorischen
oder geistigen Fähigkeiten oder ihrer
Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in
der Lage sind, das Gerät sicher zu benutzen, sollten dieses Gerät nicht ohne
Aufsicht oder Anweisung durch eine verantwortliche Person benutzen.
● Die Benutzung des Geräts darf nur
durch Erwachsene erfolgen. Es ist
gefährlich, wenn Sie es Kindern zum
Gebrauch oder Spiel überlassen.
● Es ist gefährlich, Veränderungen
am Gerät oder seinen Eigenschaften vorzunehmen.
● Lassen Sie die beim Elektroanschluss
des Geräts entstehenden Arbeiten von
einem fachkundigen und zugelassenen
Installateur ausführen.
● Stellen Sie sicher, dass das Gerät
nicht auf dem Netzkabel steht.
● Das Gerät nur im Haushalt und für
den angegebenen Zweck benutzen.
● Die elektrische Sicherheit des Geräts ist
nur gewährleistet, wenn das
Schutzleitersystem der Hausinstallation
vorschriftsmäßig installiert ist.
Vielfachsteckdosen und Verlängerungskabel dürfen nicht verwendet
werden.
● Das Gerät darf nicht hinter einer
verschließbaren
Tür,
einer
Schiebetür oder einer Tür mit einem
Scharnier, das dem des Trockner
gegenübersteht, aufgestellt werden.
● Es kann vorkommen, dass Haustiere
oder Kinder in den Wäschetrockner klettern; sehen Sie daher in der Trommel
nach, bevor Sie das Gerät benutzen.
● Der Aufstellplatz darf nicht mit textiler
Auslegware, hochflorigem Teppichboden
usw. belegt sein, damit die Belüftung des
Motors gewährleistet ist.
● Im Fehlerfall und bei Wartung das Gerät
vom Netz trennen. Dazu den Netzstecker
herausziehen oder die Sicherung ausschalten. Am Netzstecker ziehen - nicht am
Anschlusskabel.
● Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät
selbst zu reparieren. Reparaturen, die
nicht von Fachleuten ausgeführt werden, können zu schweren Unfällen
oder Betriebsstörungen führen.
Wenden Sie sich an die für Ihren Bereich
zuständige Kundendienststelle.
●
●
4
Ausgediente Geräte vom Netz trennen
und unbrauchbar machen. Türverschluss entfernen oder unbrauchbar
machen, damit sich Kinder nicht selbst
einschließen können. Danach das Gerät
einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.
● Während des Trocknens werden
Rückwand und Trommel heiß.
Vermeiden Sie deshalb eine Berührung
dieser Teile. Halten Sie Kinder während
des Betriebs vom Gerät fern.
● Trocknen Sie nie Stücke, die mit
Speiseöl, Aceton, Alkohol, Benzin,
Petroleum, Fleckentferner, Terpentine,
Wachs und Wachsentferner oder mit
brennbaren Flüssigkeiten gereinigt,
gewaschen, getränkt oder bespritzt sind.
Die Dämpfe können Brandgefahr oder
Explosion verursachen.
Waschen Sie Stoffe, die diese
Materialien enthalten, immer zunächst von Hand und lassen Sie
diese im Freien lufttrocknen.
● Im Trockner dürfen außerdem auch die
folgenden Teile nicht behandelt werden:
–Federkissen, Polster usw. (Wärmestau und Brandgefahr).
–Wolle wegen Verfilzungsgefahr.
–Wäschestücke, die überwiegend
Schaumgummi oder gummiähnliches
Material enthalten.
–- Sport-, Turnschuhe und sonstige
Schuhe wegen evt. Beschädigung
der Trommel.
–Gegenstände wie Schaumgummi
(Latexschaumgummi), Duschhauben,
wasserdichte Textilien, gummierte
Artikel und Kleidungsstücke oder
Kopfkissen mit Schaumgummiflocken.
● Tierhaare, die an der Wäsche
anhaften, können zu Verstopfungen
des Luftkondensors und somit zu
Störungen führen.
Entfernen Sie die Haare vor dem
Waschen und reinigen Sie den
Luftkondensor regelmäßig.
● Trocknen Sie nur Wäsche, die in
Wasser gewaschen wurde.
Keine ungewaschen Wäschestücke
im Gerät trocknen.
● Setzen oder stützen Sie sich nicht
auf die geöffnete Tür. Es besteht
sonst Kippgefahr!
● Achten Sie unbedingt darauf, dass
beim Schließen der Tür keine
Wäschestücke eingeklemmt werden,
weil sonst Schäden an den Textilien
auftreten.
● Die Flusensiebe müssen nach
jedem Gebrauch gereinigt werden.
● Den Luftkondensor sollten Sie regelmäßig, jedoch spätestens dann reinigen, wenn Flusen daran haften.
● Mit Öl getränkte oder befleckte
Wäschestücke dürfen nicht in dem
Trockner getrocknet werden.
Brandgefahr!
● Falls Sie Ihre Wäsche mit einem
Fleckentferner behandelt haben,
führen Sie in Ihrem Waschprogramm
einen extra Spülgang durch.
● Warnung: Den Trockner niemals vor
Ende des Trockenzyklusses ausschalten,
es sei denn, alle Wäschestücke werden
rasch entnommen und so ausgebreitet,
dass die Wärme abgegeben werden
kann.
● Den Raum gut belüften. Die
Raumtemperatur sollte während des
Trocknens +35°C nicht übersteigen.
Eine ausreichende Belüftung muss
sichergestellt sein, um den
Rückfluss von Gasen in den Raum
zu vermeiden, die aus Geräten
stammen, die andere Brennstoffe
verbrennen, einschließlich offener
Feuer.
● Die Lüftungsschlitze vorne im
Sockel müssen frei sein, um eine
gute und stauungsfreie Warmluftabführung zu gewährleisten.
●
●
5
Hinweise
●
Wäsche, die Sie im Wäschetrockner trocknen, wird flauschig und
angenehm weich. Wenn Sie einen
Beitrag zur Umweltentlastung leisten wollen, können Sie deshalb
beim Waschen auf Weichspüler
verzichten.
●
Gestärkte Wäsche hinterlässt einen
Stärkebelag in der Trommel und
gehört deshalb nicht in den
Trockner.
●
Wenn Sie die in der Programmtabelle angegebenen Füllmengen
überschreiten, müssen Sie mit
Knitterbildung rechnen.
●
Beachten Sie bitte, dass Sie bei
einer Füllmenge von weniger als
1,0 kg ein Zeitprogramm wählen
sollten, da die elektronische
Abtastung des Trockengrads sonst
nicht mehr exakt gewährleistet ist.
●
Beim Einsatz von sogenannten
“Weichpflegetüchern” ist - abhängig von der jeweiligen Eigenschaft
dieser Tücher - eine Belagbildung
an den Flusensieben nicht auszuschließen, die bis zur Verstopfung
der Siebe führen kann. In solchen
Fällen empfehlen wir, entweder auf
die Beigabe zu verzichten oder ein
anderes Fabrikat zu wählen.
Anwendungs-Hinweise
Hersteller beachten!
●
●
der
Lassen Sie die Tür zwischen
einem Trockenvorgang und dem
folgenden angelehnt, damit die
Türdichtung auf Dauer wirksam
bleibt.
6
Der Trockner hat eine Kondensationseinrichtung: Die der Wäsche
entzogene Feuchtluft wird kondensiert und in einem Kondensatbehälter gesammelt. Es besteht
die Möglichkeit, über einen Ablaufschlauch das Kondensat auch
direkt abzuleiten.
Durch Ihren Kondenstrockner
kommt Warmluft in den Aufstellungsraum.
Das ist in der kalten Jahreszeit
sehr von Vorteil.
Verpackungsentsorgung
Verpackungen und Packhilfsmittel sind
mit Ausnahme von Holzwerkstoffen
recyclingfähig und sollen grundsätzlich
der Wiederverwertung zugeführt werden.
– Verpackungen von Großgeräten
können Sie bei der Anlieferung
der Geräte unseren Vertragsspediteuren zurückgeben. Diese
veranlassen dann die Weitergabe
zur Verwertung bzw. Entsorgung.
Falls Sie davon nicht Gebrauch gemacht haben, empfehlen wir Ihnen:
– Papier-, Pappe- und Wellpappeverpackungen sollten in die entsprechenden Sammelbehälter gegeben werden.
– Kunststoffverpackungsteile sollten
ebenfalls in die dafür vorgesehenen
Sammelbehälter gegeben werden.
Solange solche in Ihrem Wohngebiet noch nicht vorhanden sind,
können Sie diese Materialien zum
Hausmüll geben.
Als Packhilfsmittel sind nur recyclingfähige Kunststoffe zugelassen, z.B.:
02**
PE
05
06
PP
PS
In den Beispielen steht
PE für Polyethylen** 02 = PE-HD
04 = PE-LD
PP für Polypropylen
PS für Polystyrol
Entsorgung der Altgeräte
Das Altgerät ist vor der
Verschrottung funktionsuntüchtig
zu machen, d. h. das Netzkabel
muss entfernt werden. Ebenso
muss der Türverschluss unbrauchbar gemacht werden, damit Kinder
sich nicht selbst einschließen können.
Geräten abgegeben werden. Das
Symbol auf dem Produkt, der
Gebrauchsanleitung oder der
Verpackung weist darauf hin.
Die Werkstoffe sind gemäß ihrer
Kennzeichnung wiederverwertbar.
Mit der Wiederverwendung, der
stofflichen Verwertung oder anderen Formen der Verwertung von
Altgeräten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutze unserer
Umwelt. Bitte erfragen Sie bei der
Gemeindeverwaltung die zuständige Entsorgungsstelle.
Dieses Produkt
darf am
Ende seiner Lebensdauer nicht
über den normalen Haushaltsabfall
entsorgt werden, sondern muss an
einem Sammelpunkt für das
Recycling von elektronischen
7
Umweltschutz und Spar-Tipps
Ihr Wäschetrockner arbeitet
besonders wirtschaftlich,
wenn Sie folgendes beachten
●
Die Wäsche gründlich entwässern - in einem Waschgerät mit
mindestens 800 U/min oder in
einer separaten Wäscheschleuder
(1400 U/min, besser aber 2800
U/min). Je höher die Schleuderdrehzahl, umso kürzer ist die
Trockenzeit und umso geringer der
Stromverbrauch. Bei einem Waschgerät mit weniger als 800 U/min
empfiehlt sich unbedingt die Anschaffung einer Wäscheschleuder
●
Pflegeleichte Wäsche, z. B. Oberhemden, Blusen und sonstige
Oberbekleidung, anschleudern (im
dafür vorgesehenen Kurzschleudergang Ihres Waschgeräts, bei
älteren Waschmaschinen und bei
Wäscheschleudern durch Schleudern von ca. 30 - 60 Sekunden).
●
Ein Übertrocknen durch sorgfältige
Programmwahl entsprechend des
gewünschten Trockengrades vermeiden. Übertrocknete Wäsche
lässt sich zudem schlecht bügeln.
●
Die maximale Füllmenge entsprechend der Programmübersicht auf
Seite 16 nutzen. Kleine Wäschefüllungen sind unwirtschaftlich.
●
Um die maximale Füllmenge auszunutzen, kann Wäsche, die
schranktrocken werden soll, ohne
weiteres mit Bügelwäsche getrocknet werden. Dazu das Programm
für Bügelwäsche einstellen, nach
Programmende die Bügelwäsche
entnehmen und die restliche
Wäsche anschließend zu Ende
trocknen.
●
8
Die Flusensiebe müssen regelmäßig gereinigt werden, sonst verlängern sich die Trockenzeiten und
erhöht sich der Stromverbrauch.
Gerätebeschreibung
1 Bedienblende
2 Flusensiebe
3 Typenschild
4 Luftkondensor
5 Kondensatbehälter
6 Schraubfüße
9
Installation
Entfernen der Transportsicherung
Schraubfüße nicht entfernen.
Die Bodenfreiheit nicht durch hochflorige Teppichböden, Leisten u.ä.
einschränken.
Die Justierung der Stellfüße kann von
Hand oder mit einem geeigneten
Werkzeug erfolgen.
Achtung!
Bevor Sie das Gerät zum ersten Mal
einschalten, muss unbedingt die
Sicherheitsvorrichtung für den
Transport wie folgt entfernt werden:
Ziehen Sie den Folienschlauch mit
dem Polystyrolpolster heraus, wie in
der Abbildung angezeigt ist.
Klebestreifen
innen
an
der
Trommeloberseite abziehen
Hinweis:
Die vom Trockner abgegebene
Warmluft kann bis zu 60°C betragen Aufstellung nicht auf empfindlichen
Teppichböden .
Die Raumtemperatur sollte auch
während des Betriebs +35° C nicht
übersteigen (Raum lüften!). Eine ausreichende Belüftung muss sichergestellt sein, um den Rückfluss von
Gasen in den Raum zu vermeiden, die
aus Geräten stammen, die andere
Brennstoffe verbrennen, einschließlich
offener Feuer. Der Raum um den
Trockner muss von Flusen freigehalten
werden.
Q1106
Hinweis
Bei Umzug muss das Gerät senkrecht
transportiert werden.
Möglichkeit für:
●
Aufstellung
Das Gerät darf nicht hinter einer verschließbaren Tür, einer Schiebetür
oder einer Tür mit einem Scharnier,
das dem des Trockner gegenübersteht, aufgestellt werden.
Anschluss eines Kondensatablaufschlauches (siehe Kapitel
"Ablaufschlauch für Kondenswasser")
Türanschlagwechsel
Falls erwünscht ist es möglich, die Tür
auf Linksanschlag zu ändern (kostenpflichtig).
Der Trockner kann auf jedem ebenen
Fußboden aufgestellt werden. Er muss
waagerecht stehen (Ausrichten mit
Wasserwaage!) Durch Verstellen der
Schraubfüße
lassen
sich
Bodenunebenheiten bzw.- schräglagen ausgleichen.
Zu diesem Zweck wenden Sie sich
bitte andie nächste Kundendienststelle.
10
Elektrischer Anschluss
Wasch-/Trockensäule
Der Anschluss darf nur über
eine vorschriftsmäßig installierte
Schutzkontakt-Steckdose an 230 V (50
Hz) erfolgen.
Der Anschlusswert beträgt ca. 2,35
kW. Erforderliche Absicherung: 10A LS-L-Schalter.
Die elektrische Sicherheit des
Geräts ist nur gewährleistet, wenn
das
Erdungssystem
der
Hausinstallation vorschriftsmäßig
installiert ist.
Das Netzkabel darf nur vom
Kundendienst ausgetauscht werden.
Der Aufbau zur platzsparenden
Wasch-/ Trockensäule ist mit allen
Waschvollautomaten mit Deckeltiefe
zwischen 48 und 60 cm und
Frontbeschickung möglich. Hierzu
benötigen Sie einen Bausatz, der bei
Ihrem Händler erhältlich ist.
Eine ausführliche Montageanweisung
liegt dem Bausatz bei. Lesen Sie bitte
diese sorgfältig durch.
Wichtig!
Das Netzkabel muss nach
Aufstellung des Geräts leicht
zugänglich sein.
11
Ablaufschlauch für Kondenswasser
Anschluss eines Ablaufschlauches
Das Anbringen eines Ablaufschlauches ist besonders sinnvoll, wenn der
Trockner mit einer Waschmaschine zu
einer Wasch-/Trockensäule kombiniert
wird.
Der Ablaufschlauch (C) muss nach
unten positioniert werden.
Befindet sich am Aufstellungsort des
Geräts ein Bodenabfluss o. ä., kann
das Kondenswasser auch direkt über
einen Ablaufschlauch abgeleitet werden.
Der Innendurchmesser des Schlauches
beträgt 14 mm. Die Länge kann beliebig sein. Der Schlauch ist im Fachhandel erhältlich.
Die Ablauföffnung befindet sich an der
Geräte-Rückseite unten, mittig.
C
Folgende Handgriffe sind erforderlich
● Schlauchklemme (A) lösen
● Verschlusskappe (B) abziehen
● Ablaufschlauch (C) aufstecken und
mit der Schlauchklemme (A) wieder sichern.
P1161
Achtung!
Das Kondenswasser wird nicht
hochgepumpt, es kann nur ablaufen.
Die Entleerung des Kondensatbehälters entfällt, obwohl die Anzeige
"Behälter" leuchtet.
A
B
A
B
C
P1160
12
Gebrauch
Bedienblende
1 Programmwähler
Trockengraden Extra- oder Schranktrocken oder einem Zeitprogramm
wählen.
Bei weniger als 1 kg Beladung wählen
Sie bitte ein Zeitprogramm.
Das Programm ist richtig eingestellt
wenn die Markierung am Wahlschalter
mit der entsprechenden Zeit bzw.
Programm auf der Bedienblende
übereinstimmt.
Der Wahlschalter hat 2 Funktionen:
Programmwahl/Gerät einschalten
Durch Rechts- oder Linksdrehung des
Schalters, wird das gewünschte
Programm bzw.dieTrockenzeit eingestellt und das Gerät eingeschaltet.
Die Lampe in der Start/Pause-Taste
blinkt.
Programm löschen/Gerät ausschalten
Wurde versehentlich ein falsches
Programm gewählt und gestartet, kann
das Programm nur gelöscht werden,
wenn der Wahlschalter auf Position
“AUS” gedreht wird.
Am Programmende Gerät ausschalten
durch Drehen des Wahlschalters auf
“AUS”.
Der Programmwähler ist in folgende
Zonen eingeteilt:
●
Baumwolle
●
Pflegeleicht
Hinweis zu allen Tasten:
Je nach Trockenprogramm sind verschiedene Funktionen kombinierbar.
Wird jedoch eine Funktion dem
gewählten Programm zugeordnet, die
nicht sinnvoll bzw. nicht erlaubt ist, so
blinkt kurz die Lampe in der
START/PAUSE Taste und ein
Signalton ist zu hören. Die Funktion
wird nicht ausgeführt.
Hinweis!
Bei den Tasten handelt es sich um
Kurzhub-Tasten, die nicht einrasten.
Die Funktion ist eingeschaltet, wenn
die darüberliegende Lampe leuchtet.
2 Schon-Taste
Drücken,
wenn
in
den
Zeitprogrammen
empfindliche
Gewebe wie Feinwäsche, Acryl usw.
getrocknet wird.
Durch Drücken der Taste wird in den
Zeitprogrammen, die Heizleistung von
2000 W auf 1400 W reduziert.
Die darüberliegende Lampe leuchtet.
Wird die Taste nicht gedrückt, laufen
alle Programme mit voller Heizleistung
(2000 W) ab.
Zeitprogramme
Sie können zwischen elektronischen
Trockenprogrammen
mit
den
●
13
3 Textilien-Taste
Maschine steht.
Mit dieser Taste wählen Sie für die
Zeitprogramme die Trockentemperatur
in Abhängigkeit von der Wäscheart.
Sie haben die Wahl zwischen 2
Optionen:
●
Baumwolle: für Baumwollwäsche,
●
Pflegeleicht für Synthetik oder
Feinwäsche.
5 Informator
Die Kontrolllampen zeigen folgende
Funktionen an:
• Kontrolllampe “BETRIEB” leuchtet.
Die Betriebskontrolllampe leuchtet,
während des Programmablaufs in den
Phasen Trocknen, Abkühlen und in
der Knitterschutzphase
Das Gerät gibt die Stufe für
Pflegeleichtwäsche vor. Wollen Sie
Baumwollwäsche trocknen drücken
Sie die Taste,sodass die Lampe für
Baumwolle leuchtet.
• Kontrolllampe “ENDE” leuchtet.
Die Abkühlphase ist beendet,
die Wäsche kann entnommen werden.Wird die Wäsche nicht
entnommen, läuft automatisch die
Knitterschutzphase von 30 Minuten
ab. Die Lampe bleibt eingeschaltet.
4 Start/Pause-Taste
Durch Drücken der Taste, starten Sie
das gewählte Trocknungsprogramm.
Die Lampe in der Taste leuchtet nun
konstant. Die Kontolllampe BETRIEB
leuchtet.
Soll ein laufendes Programm unterbrochen werden, drücken Sie ebenfalls die Taste.
Die Lampe in der Taste blinkt.
Hinweis! Wird das laufende
Trocknungsprogramm durch Öffnen
der Gerätetür oder der unteren Tür
unterbrochen, muss, nachdem die Tür
wieder geschlossen wurde, das
Programm neu gestartet werden.
Diese Taste soll auch nach einem
Stromausfall und nach Einschieben
des Kondensatbehälters wieder
gedrückt werden, falls dieser im
Laufe des Programms nach
Aufleuchten der entsprechenden
Lampe entleert wird.
• Kontrolllampe “SIEBE” leuchtet.
Die Flusensiebe müssen gereinigt
werden.
• Kontrolllampe “BEHÄLTER”
leuchtet.
Der Kondensatbehälter muss entleert
werden.
Leuchtet diese Lampe im Laufe eines
Programms, bedeutet dies, dass der
Behälter voll ist. Ein akustisches
Signal ertönt, das Programm wird
automatisch unterbrochen, die Lampe
der START/PAUSE-Taste blinkt.
• Kontrolllampe “KONDENSATOR”
leuchtet.
Diese Lampe leuchtet alle 80
Trocknungsprogramme und zeigt
somit, dass der Luftkondensor gereinigt werden muss.
In beiden Fällen blinkt die Lampe der
Start/Pause-Taste.
Während des Gerätebetriebs kann die
rote LED der Start-/Pause-Taste blinken und zeigt damit an, dass die
14
Wäsche einfüllen
Fassungsvermögen
Einfülltür schließen
Die Höchstmengen trockener Wäsche
betragen:
Koch- und Buntwäsche max. 5,0 kg
Pflegeleichte Gewebe
max. 2,5 kg
Tür einfach zudrücken, bis sie hörbar
in das Schloss einrastet.
Herausnehmen und Nachlegen von Wäsche
Warnung: Den Trockner niemals vor
Ende des Trockenzyklusses ausschalten, es sei denn, alle Wäschestücke
werden rasch entnommen und so ausgebreitet, dass die Wärme abgegeben
werden kann.
Während des Ablaufs des Trockenprogramms können Sie jederzeit den
Trockenprozess unterbrechen, um
Wäschestücke aus der Trommel zu
entnehmen oder nachzulegen.
Tür öffnen, die Trockner-Funktion wird
unterbrochen.
Vorsicht beim Entnehmen oder
Nachlegen der Wäsche:
Der Trommelinnenraum oder die Wäsche selbst können heiß sein, so dass
evtl. Verbrennungsgefahr besteht.
Warnung:
Die entnommenen Wäschestücke
müssen so ausgebreitet werden, dass
die Wärme abgegeben werden kann.
Einfülltür öffnen
Zum Öffnen der Tür drücken Sie auf
die markierte Stelle.
P1149
Einfüllen
Lockern Sie die Wäsche auf, bevor
Sie sie in den Trockner einfüllen. Sie
vermeiden dadurch längere Laufzeiten
und Knitterbildung, die durch Wäscheknäuel entstehen können. Nutzen Sie
möglichst das empfohlene volle Füllgewicht, da dies eine optimale Wirtschaftlichkeit gewährleistet. Überfüllen
Sie die Trommel jedoch nicht. Das
wirkt sich negativ auf die Laufzeiten
und damit den Energieverbrauch aus.
Außerdem besteht dann die Gefahr
verstärkter Knitterbildung.
Zum Fortsetzen des Programmes
muss, nachdem die Tür wieder
geschlossen wurde, erneut die Start/
Pause-Taste gedrückt werden.
15
Trockenprogramme
Art der Wäsche
Wäsche
-menge
Kochwäsche-Buntwäsche
Wäsche unterschiedlicher
Dicke und mehrlagige
Wäschestücke, z.B.
Bademäntel, jedoch keine
Trikotwäsche
bis 5
kg*
Frottierwäsche,
Trikotwäsche
Frotteehandtücher
Pflege Energie- Zeitdauer
symbo bedarf in in Min
kWh
le
BAUMWOLLE
3,501
105-115
3,151
90-100
1,402
40-50
1,202
35-45
-
-
Extratrocken
bis 5
kg*
Pflegeleichte Gewebe aus
Synthetik- und
Mischgeweben (bügelfrei),
Bett- und Tischwäsche,
Oberhemden, Blusen
bis 2.5
kg*
Pflegeleichte Gewebe aus
Synthetikund Mischgeweben, z.B.
Bett- und Tischwäsche,
Pulli
bis 2.5
kg*
Zeitprogramme für individuelles Trocknen oder
Nachtrocknen von
Wäschestücken (Siehe
Empfehlungen)
Gewünschter
Trockengrad/
Programm
BAUMWOLLE
Schranktrocken(•)
PFLEGELEICHT
Extratrocken
PFLEGELEICHT
bis 5
kg*
Schranktrocken
ZEITPROGRAMM/
MINUTEN
30-150
(*) für Wäschemengen kleiner 1 kg empfehlen wir die Wahl eines Zeitprogramms.
**) 1,5 kg = ca. 8-9 Hemden. Textilien nach dem Trocknen sofort entnehmen und auf einem Kleiderbügel aushängen.
(•) Dieses Programm ist das Bezugsprogramm für die Angaben auf dem Energie- Etikett, gemäß
Richtlinie 92/75/EWG.
1) mit 1000 Umdrehungen pro Minute vorentwässert (Restfeuchtigkeit 60%)
2) mit 1200 Umdrehungen pro Minute vorentwässert (Restfeuchtigkeit 40%)
Bei den angeführten Verbrauchswerten handelt es sich um ca. Werte gemessen nach Norm, die u.a.
von der Gewebeart, der Füllmenge, der Saugfähigkeit, dem gewünschten Trockengrad sowie vom jeweiligen Entwässerungsgrad abhängig sind. Diese beziehen sich auf die max. Füllmenge des gewählten
Programms (ohne Zusatzfunktion).
Sie brauchen die Wäsche nicht abzuwiegen, wenn Sie sich an folgende Faustregeln halten:
•
Baumwolle, Leinen: volle Trommel, aber nicht überladen.
•
Pflegeleichte Gewebe: Trommel bis zur Hälfte füllen.
•
Besonders empfindliche Gewebe: Trommel nicht mehr als 1/3 füllen.
16
Empfehlungen für das Trocknen mit den Zeitprogrammen
Wäscheart
gewünschter
Trockengrad
Wäschemenge
Trockenzeit in
Minuten
kleine Wäschemenge jeder Art
Schranktrocken
1-2 kg
30-40
Pflegeleichte Wäsche
Mangeltrocken
2,5 kg
50-70
Pflegeleichte Wäsche
Leichttrocken
2,5 kg
75-100
Koch-/Buntwäsche
MangeltrockenLeichttrocken
5 kg
110-125
Koch-/Buntwäsche
Starktrocken
5 kg
130-150
Jeans
Schranktrocken
5 kg
110 - 130
Hemden
Bügeltrocken
1,5 kg**
30
Sportshirts
Schranktrocken
2 kg
85 - 95
T-Shirts
Schranktrocken
1 kg
30 - 40
17
Reihenfolge der Arbeitsschritte
Vor der ersten Inbetriebnahme empfiehlt es sich, den Trockner mit einigen feuchten Tüchern zu beschicken
und ca. 30 Minuten laufen zu lassen.
Dadurch wird sichergestellt, dass sich
kein Staub und Schmutz mehr in der
Trommel befindet.
Außerdem ertönt ein akustisches Signal.
Die Wäsche kann entnommen werden.
8. Wird die Wäsche am Ende des
Programms nicht entnommen,
schaltet sich automatisch das
Knitterschutzprogramm, das ca.
30 Minuten dauert, ein. Die
Lampen bleiben eingeschaltet.
1. Gerät anschließen.
Während der Knitterschutzphase
können Sie jederzeit die
Wäschestücke entnehmen.
2. Tür durch leichten Druck auf die
markierte Stelle öffnen.
Wird dies nicht gemacht, bleibt die
Maschine
am
Ende
des
Programms automatisch stehen,
die Lampe BETRIEB erlischt, die
Lampen ENDE, SIEBE und
BEHÄLTER bleiben eingeschaltet
und ein akustisches Signal ertönt
für ca. 2 Minuten.
3. Waschgut in die Trommel legen.
4. Tür schließen. Darauf achten,
dass keine Wäschestücke eingeklemmt werden.
5. Trockenprogramm oder Trockenzeit
entsprechend der Wäscheart
wählen. Die Lampe der StartPause-Taste blinkt.
6. Für ein Zeitprogramm bei Bedarf
SCHON- oder Textil-Taste drücken.
7. START/PAUSE-Taste drücken: die
in der Taste liegende Lampe
leuchtet nun konstant. Das
Trocknungsprogramm beginnt. Die
Lampe BETRIEB leuchtet.
Nach ca. 10 Minuten schaltet das
Gerät in den Energiesparmodus:
alle Lampen erlöschen, die StartPause- Lampe blinkt.
Der Energiesparmodus kann
durch Betätigung einer beliebigen
Taste wieder ausgeschaltet werden.
9. Den Programmwähler auf “AUS” drehen, alle Kontrolllampen erlöschen.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
Wäsche entnehmen.
Wird während des Programms der
Programmwähler verdreht, wird dies
durch Signaltöne angezeigt. Die
Lampen in der Start-Pause-Taste
blinkt.
Nach dem Trocknen
• Flusensiebe reinigen (siehe Seite
23-24)
• Kondensatbehälter leeren (siehe
Seite 25)
Herausnehmen und Nachlegen von
Wäsche
Warnung: Den Trockner niemals vor
Damit die Wäsche abkühlen kann, wird
10 Minuten vor Programmende automatisch die Abkühlphase eingeschaltet. Das
Ende des Programms wird durch
Leuchten der Lampen «Betrieb»,«Ende»,
«Siebe»,- und «Behälter» angezeigt.
18
Ende des Trockenzyklusses ausschalten,
es sei denn, alle Wäschestücke werden
rasch entnommen und so ausgebreitet,
dass die Wärme abgegeben werden
kann.
Während
des
Ablaufs
des
Trockenprogramms können Sie jederzeit den Trockenprozess unterbrechen, um Wäschestücke aus der
Trommel zu entnehmen oder nachzulegen.
Einfülltür öffnen, die Trockner-Funktion wird
unterbrochen.
Vorsicht beim Entnehmen oder
Nachlegen der Wäsche:
Der Trommelinnenraum oder die Wäsche
selbst können heiß sein, sodass evtl.
Verbrennungsgefahr besteht.
Warnung:
Die entnommenen Wäschestücke
müssen so ausgebreitet werden, dass
die Wärme abgegeben werden kann.
Zum Fortsetzen des Programmes
muss, nachdem die Tür wieder
geschlossen wurde, erneut die StartTaste gedrückt werden.
Programmänderung
Bevor eine Programmänderung durchgeführt werden kann, muss erst das laufende
Programm gelöscht werden.
Drehen Sie den ProgrammWahlschalter auf Position “AUS”, das
vorherige Programm ist nun gelöscht.
Die Neueinstellung kann erfolgen.
19
Praktische Tipps
●
Überladen Sie das Gerät nicht.
Beachten Sie die maximalen
Füllmengen. Eine Überfüllung beeinträchtigt das Trockenergebnis und
führt zu starker Knitterbildung. Eine
zu geringe Wäschefüllung ist unwirtschaftlich.
Folgende Gewichtsangaben können
als Richtwerte dienen:
Bettbezug
700-1000 g
Tischtuch
200-300 g
Geschirrtuch
70-120 g
Serviette
50-100 g
Frottiertuch
150-250 g
Bademantel
1000-1500 g
Herrenoberhemd
200-300 g
Kissenbezug
100-200 g
Herrenschlafanzug
400-500 g
●
●
Damennachthemd
200-250 g
Bei diesen Wäschestücken handelt es
sich um Teile aus Baumwolle.
●
Wichtig:
● Besonders empfindliche Gewebe,
z.B. Gardinen aus synthetischen
Fasern, Wollsachen, Seide, Textilien
mit Metalleinlagen, Nylonstrümpfe,
großvolumige Textilien, z.B. Anoraks,
Tagesdecken,
Steppdecken,
Schlafsäcke und Federbetten, sowie
Wäschestücke, die überwiegend
Schaumgummi oder gummiähnliches
Material enthalten, dürfen nicht
getrocknet werden.
● Bitte prüfen Sie, ob die Wäsche zum
Trocknen im Wäschetrockner geeignet ist. Einen Pflegehinweis mit dem
entsprechenden Symbol finden Sie
im Wäsche-Etikett.
Die Symbole für das Trocknen und
ihre Bedeutung:
●
●
●
●
20
Grundsätzlich ist das Trocknen
möglich; der Textilhersteller legt
nicht fest, ob das betreffende
Wäschestück normal oder schonend getrocknet werden soll.
Normales Trocknen (volle Heizleistung)
z.B. für Baumwollwäsche
Schonendes Trocknen (reduzierte
Heizleistung) - für pflegeleichte
Wäsche, z.B. Acryl
Trocknen im Wäschetrockner nicht
möglich - z.B. Wolle und Textilien
mit Wollanteil, Seide
Bettbezüge und Kissen sollten zugeknöpft werden, damit Kleinteile sich
darin nicht “sammeln” können.
Reißverschlüsse, Haken und Ösen
schließen Sie, lose Gürtel,
Schürzenbänder etc. binden Sie
zusammen.
Taschen leeren. Metallische
Gegenstände
(Büroklammern,
Sicherheitsnadeln etc.) entfernen.
Sortieren Sie die Wäsche nach
Textilarten und gewünschtem
Trockengrad.
Die Wäsche muss vor dem Trocknen
gut ausgeschleudert sein.
Ein Übertrocknen der Wäsche sollte
vermieden werden, um Knitter bzw.
unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden.
Gewirkte Textilien (Trikotwäsche)
können beim Trocknen etwas einlaufen. Wäsche dieser Art bitte nicht
übertrocknen. Es ist empfehlenswert,
bei
Neuanschaffung
die
Einlaufeigenschaften bei der
Größenwahl zu berücksichtigen.
Sind nach dem Trocknen in den elektronischen Programmen einzelne
Wäschestücke noch zu feucht, dann
stellen Sie eine kurze Nachtrockenzeit
ein, Das wird vor allem bei mehrlagigen Wäschestücken (z.B. Kragen,
Taschen usw.) erforderlich sein.
●
Trocknen Sie neue, farbige Textilien
nicht gemeinsam mit hellen
Wäschestücken. Es könnte zu
Verfärbungen kommen.
●
Die angesammelte Flusenmenge in
den Flusensieben ist nicht etwa auf
die Wäschebeanspruchung im
Trockner zurückzuführen; vielmehr
handelt es sich um abgetragene
Fasern vom Tragen und Waschen.
Beim Trocknen auf der Leine werden
die Flusen vom Wind fortgetragen,
während sie beim Wäschetrockner in
den Sieben gesammelt werden. Am
Gewicht der Flusen können Sie feststellen, wie gering der Anteil zur
getrockneten Wäschemenge ist.
Beachtenswerte Ratschläge und Tipps
Extratrocken
Mangeltrocken
Trockengrad für dicke oder mehrlagige Textilien, die durchgetrocknet werden sollen.
Für Baumwoll- oder Leinenwäsche,
die noch gemangelt wird, z. B.
Bettwäsche, Tischwäsche.
Schranktrocken
Knitterschutz
Dieser Trockengrad gilt für Wäsche,
die nicht gebügelt und gleich in den
Schrank zurückgelegt wird (z. B.
Frottierwäsche, bügelfreie Synthetics
usw.)
Falls Sie am Programmende die
Wäsche nicht entnehmen, wird diese
zur Vermeidung von Knitterbildung
durch Liegefalten umgeschichtet und
aufgelockert.
Knitterschutzphase ca. 30 Minuten.
Starktrocken
Wäsche, die weiterbehandelt
wird ...
Trockengrad für dicke oder mehrlagige Textilien, die nicht gebügelt und
gleich in den Schrank zurückgelegt
werden soll.
sollte bügelfeucht der Trommel entnommen und haushaltsüblich gestreckt und zusammengelegt werden.
Sie schaffen damit bis zur Weiterverarbeitung einen Feuchtigkeitsausgleich, der Ihnen das Bügeln von
Hand oder mit der Bügelmaschine
erleichtert.
Leichttrocken
Trockengrad für dünne Textilien, die
noch gebügelt werden sollen.)
Bügeltrocken
Wäsche
aus
leichtem
bis
mittelschwerem Gewebe, die mit dem
Bügeleisen
oder
mit
einer
Haushaltsbügelmaschine gebügelt
wird.
Akustische Signale
Akustische Signale ertönen:
21
●
●
●
●
●
●
beim Wählen des Programms und
beim Einschalten der Tasten
bei der Wahl einer Funktion, die mit
dem eingestellten Programm nicht
vereinbar ist
wenn die Tasten im Laufe des
Programms gedrückt werden oder
der Programmwähler verstellt wird
Am Ende des Programms
Am Ende der Knitterschutzphase
Bei Störungen am Gerät
unterbrochen). Tür schließen,
START/PAUSE-Taste
drücken,
Trocknung geht weiter.
Warnung:
Die entnommenen Wäschestücke
müssen so ausgebreitet werden, dass
die Wärme abgegeben werden kann.
Besonders große Stücke
unterliegen in der Trockentrommel oft
dem sogen. «Aufwickeln». Unterbrechen Sie deshalb das Trocknungsprogramm und geben Sie dem Wäschestück eine andere Lage.
Das akustische Signal kann durch
gleichzeitiges
Drücken
(ca.6
Sekunden) der Tasten SCHON und
BAUMWOLLE/PFLEGELEICHT ein
bzw. ausgeschaltet werden.
Besonders empfindliche
Gewebe
Gardinen, Wollsachen u. a., die leicht
einlaufen oder ihre Form verlieren,
sowie Damenstrümpfe geben Sie bitte
nicht in den Trockner. Bei pflegeleichten Textilien (Nyltest, Nylon, Cottonova und andere) empfehlen wir die
Beachtung der Pflegevorschriften.
Pflegeleichte Textilien sollten nur bei
geringer Trommelfüllung getrocknet
werden. Empfindliche Wäschestücke
in einen Wäschebeutel oder
Kopfkissen stecken (nicht prall
gefüllt!).
Der Einsatz einer Wäscheschleuder
erscheint dann sinnvoll und energiesparend, wenn Ihr Waschvollautomat
eine geringere Schleuderdrehzahl als
800 Umdrehungen in der Minute aufweist.
Trockenstarre
ist jener Zustand in der Wäschetrocknung, bei welchem eine weitere Bearbeitung erschwert ist.
Die Trockenstarre ist nicht nur bei
überdehnter Zeitsteuerung möglich,
sondern tritt auch bei überfüllter
Trommel auf. Die Turbulenz, d. h. das
freie Schweben der Wäsche ist beeinträchtigt. Die Mitte der Wäsche bleibt
feucht, während außenliegende
Wä-scheteile bereits übertrocknet
sind. Unsere Empfehlung: Geben Sie
große und kleine Wäschestücke
gleichzeitig in die Trommel, entnehmen Sie bereits trockene Teile der
Füllung (Tür öffnen: Trockenprozess
Trikotagen und Wirkwaren
sollten dem Gerät bügelfeucht entnommen werden, um ein Einlaufen zu
verhindern. Bitte vergessen Sie bei
diesen Textilien nicht das übliche
Strecken bzw. in Form ziehen.
22
Wartung und Pflege
Ziehen Sie vor jeder Reinigungsoder Wartungsarbeit den Netzstecker des Geräts aus der
Steckdose.
Die Reinigung des Flusensiebes in der
Einfüllöffnung sollte, bevor Sie die
Wäsche entnehmen, erfolgen.
Außenreinigung
Verwenden Sie nur Seifenwasser und
trocknen Sie das Gerät danach sorgfältig.
Wichtig: Alkohol, Lösungsmittel,
Scheuermittel und dgl. dürfen nicht
verwendet werden.
Reinigung der Flusensiebe
Q1110
Die Entfernung der Flusen wird erleichtert, wenn Sie dazu Ihre Hand anfeuchten oder ein feuchtes Tuch benutzen.
Achtung!
Gerät nicht ohne Flusensiebe in
Betrieb nehmen.
Entfernen Sie die Flusen auch um
den Sitz des Flusensiebes in der
Innentür mit einem feuchten Tuch.
Beim Tragen und Waschen der
Wäsche entsteht Faserabrieb. Diese
Fasern (Wäscheflusen) werden
während des Trocknungsvorganges im
Flusensieb gesammelt.
Das in der Türinnenseite befindliche
Flusensieb und das Flusensieb im
Umfang der Einfüllöffnung müssen
unbedingt nach jedem Trocknen gereinigt werden, damit eine einwandfreie
Luftzirkulation gewährleistet ist.
Die Lampe SIEBE leuchtet im Informator, um Sie daran zu erinnern.
Das Sieb in der Innentür an seinem
Griff nach oben herausziehen,
Flusen abstreifen und es dann wieder einsetzen.
Q1150
Durch Waschmittelreste in der Wäsche
kann sich an den Flusensieben ein
weißlicher Belag bilden. In diesem
Falle müssen die Siebe mit warmem
Wasser und einer Bürste gereinigt
werden.
23
wird automatisch unterbrochen, die
Wäsche bleibt nass.
Folgende Handgriffe sind erforderlich:
● Die Tür durch Drücken der Taste,
wie in der Abb. angezeigt ist, öffnen.
Das Sieb in der Einfüllöffnung kann
auch herausgenommen werden (siehe
Abb.).
Beim Wiedereinsetzen kann der
Zapfen nach rechts oder links zeigen.
P1153
●
●
Zum Entnehmen in die Griffmulde
fassen
und
den
gelben
Sicherungshebel nach oben drehen.
Behälter langam herausziehen.
Verschlussdeckel öffnen und
Behälter entleeren.
Q1152
Entleerung des
Kondensatbehälters
Vorsicht! Das Kondensat ist nicht
zum Trinken oder zur Verwendung in
Lebensmitteln geeignet.
Der Kondensatbehälter sitzt in der
Gerätefrontseite im linken unteren
Sockelbereich. Dieser Behälter muss
nach jedem Trocknungsgang entleert werden. Die entsprechende
Kontrolllampe erinnert Sie daran.
Wird der Behälter nicht entleert, leuchtet
die Lampe im Laufe des Programms. Ein
akustisches Signal ertönt. Das Programm
P1203
●
●
Auslauföffnung wieder verschließen
und Behälter bis zum Anschlag einschieben.
Sicherungshebel wieder nach
unten drehen und Tür schließen.
Um das Programm fortzusetzen muss,
nachdem der Behälter wieder eingeschoben wurde, die Start-Taste erneut
gedrückt werden.
24
Hinweis
Das aufgefangene Kondenswasser
kann für das Dampfbügeleisen verwendet werden. Davor sollten Sie es
jedoch durch ein feines Sieb oder
einen Kaffeefilter aus Papier gießen.
Dadurch werden kleinste Flusen, die
sich im Kondenswasser befinden können, im Filter zurückgehalten.
P1159
Reinigung des Luftkondensors
●
Reinigen Sie den Luftkondensor wenn
die entsprechende Lampe leuchtet.
Der Luftkondensor ist in der GeräteVorderseite unten eingeschoben.
Gehen Sie wie folgt vor:
●
Luftkondensor an seinem Griff
nach vorne herausziehen.
Die Tür durch Drücken der Taste,
wie in der Abb. angezeigt ist, öffnen.
P1155
●
Luftkondensor mit einer weichen
Bürste reinigen und evtl. mit der
Handbrause durchspülen.
P1153
Während, oder am Ende des Trockenprogramms ist es normal, dass im
Kondensorfach Wasserrückstände
vorhanden sein können.
●
Die zwei roten Sicherungsscheiben
nach unten drehen.
P0639
●
25
Luftkondensor an der Außenseite
von Flusen befreien und die
Dichtungen vorne und hinten sowie
die Dichtungen in der Innenseite
der kleinen Tür mit einem feuchten
Tuch reinigen.
Reinigung der Blenden und
Bedienteile
Benutzen Sie keine spitzen Gegenstände zur Reinigung, damit die Lamellen nicht beschädigt werden.
●
Reinigen Sie die Blenden und Bedienteile keinesfalls mit handelsüblichen
Möbelpflege- und aggressiven Reinigungsmitteln. Sollte eine Reinigung
notwendig sein, verwenden Sie dazu
bitte nur lauwarmes Wasser und ein
weiches Tuch.
Luftkondensor wieder einschieben
und verriegeln (beide Sicherungsscheiben nach oben drehen) und
Tür schließen.
Achtung!
Ohne Luftkondensor darf das Gerät
nicht betrieben werden.
Reinigung des
Türdichtungen
Reinigung des Trommelinnenraumes
Gleich nach dem Trocknen mit einem
feuchten Tuch abreiben.
Wenn der gewünschte Trockengrad
nicht mehr erreicht wird, d.h. die Wäsche ist entweder zu trocken oder zu
feucht, empfehlen wir Ihnen, die Trommelinnenfläche mit einem mit Essig
getränkten Lappen zu reinigen. Dort
bildet sich oft ein kaum sichtbarer
Belag, der durch Waschmittelrückstände, Wäschepflegemittel oder den
Kalk im Wasser entstehen kann und
der ein korrektes Abtasten des Trocknungsgrades verhindert.
Reinigung
Sauggitters
des
hinteren
Das Gitter mit einem Staubsauger von
Flusen befreien.
P1162
26
Notizen
27
Technische Daten
Abmessungen
Höhe
Breite
Tiefe
85 cm
60 cm
58 cm
Netzspannung/Frequenz
Gesamtanschlusswert
Absicherung:
230 V / 50 Hz
2350 W
10 A
Betriebgeräusch:
66 dB
Fassungsvermögen:
Baumwolle, Leinen
Pflegeleichte Gewebe
5 kg
2,5 kg
VERBRAUCHSWERTE: Baumwolle, Leinen
3,15 kWh (5 kg schranktrocken)
Pflegeleichte Gewebe 1,2 kWh (2.5 kg schranktrocken)
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen aller anwendbaren EGRichtlinien, die eine CE-Kennzeichnung vorsehen
Hinweise für Prüfinstitute
Für die Prüfung nach EN 61121 sind folgende Programmeinstellungen zu
verwenden:
(5,0 kg) - Programmeinstellung “Baumwolle” SCHRANKTROCKEN
(2,5 kg) - Programmeinstellung “Pflegeleicht” SCHRANKTROCKEN
28
Betriebsstörungen
Einige Hinweise zur Behebung kleiner Störungen, bevor Sie einen Fachmann zu
Rate ziehen.
●
Störungen
●
Mögliche Ursachen
●
Trockner läuft nicht an:
●
Ist die Gerätetür oder die untere Tür geschlossen?
●
Ist die Stromzufuhr unterbrochen?
●
Ist die Sicherung in Ordnung?
●
Ist der Programmwähler richtig eingestellt?
●
Ist die START/PAUSE-Taste gedrückt?
●
●
●
●
●
Das
Trocknungsergebnis ist
nicht zufriedenstellend:
Der Trocknungsvorgang
zu lange dauert?
...grüne
Lampe
der
START/PAUSE blinkt und
es ertönen Signaltöne?
...die grüne Lampe der
START/PAUSE-Taste blinkt,
alle anderen Lampen sind
aus?
Haben Sie den Kondensatbehälter entleert und wieder richtig eingesetzt? Die entsprechende
Kontrolllampe leuchtet. Das Programm beginnt, aber
das Gerät stoppt nach ca. 3 Minuten.
●
Sind die Flusensiebe verstopft?
●
Ist der Luftkondensor eventuell verflust?
●
Kondensatbehälter voll?
●
Haben Sie das richtige Programm gewählt?
●
Haben Sie die Schon-Taste gedrückt?
●
Wurde der Wäschetrockner übermäßig gefüllt?
●
Wurde die Wäsche vorher gut ausgeschleudert?
●
Sind alle Aufstellungshinweise beachtet?
●
Sind alle Aufstellungshinweise beachtet?
●
Ist der Luftkondensor eventuell verflust?
●
Wurde die Wäsche vorher gut ausgeschleudert?
●
ist die Tür zum Luftondensor geöffnet?
●
das Gerät ist im Standby-Modus. Durch Druck auf
eine beliebige Taste setzen Sie das Gerät wieder in
den Aktiv- Modus.
29
Kundendienst
Wichtig!
Die Produkt- und Modell-Nummer
finden Sie auf dem GeräteTypenschild, das im Bereich der
Einfüllöffnung angebracht ist.
Tritt eine Störung auf, so prüfen Sie
bitte zunächst, ob Sie auch die in dieser Gebrauchsanweisung enthaltenen
Hinweise und Ratschläge beachtet
haben, bevor Sie den Kundendienst
rufen.
Die Angabe der beiden Nummern
macht dem Kundendienst eine gezielte Ersatzteilvorbereitung möglich.
Störung
Übertragen Sie deshalb die Nummern
vom Typenschild gleich in diese
Gebrauchsanweisung.
Wenn Sie für eine Störung keinen
Hinweis in der Gebrauchsanweisung
finden, so verständigen Sie bitte
unseren Technischen Kundendienst.
Mod. .................
Die Service-Hotline ist der direkte
Draht zu allen Kundendienststellen in
Deutschland:
Produkt-/PNC-Nummer ...............
Service - Hotline
0180 - 3 22 66 22
0,09 EUR/Min aus dem deutschen
Festnetz
(u.U. abweichend aus Mobilfunk)
Servicezeiten: Mo - Do 8-18 Uhr
Fr 8-17 Uhr
Störungsmeldung
Angaben bei einer Störung:
a) Vollständige Anschrift
b) Telefonnummer mit Vorwahl
c) Mod.
d) Produkt-/PNC-Nummer
30
Kundendienst
Garantiebedingungen
3. Mängel dieses Geräts werden wir innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung
des Mangels unentgeltlich beseitigen; die
zu diesem Zweck erforderlichen
Aufwendungen, insbesondere Transport-,
Wege-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen. Über diese
Nachbesserung hinausgehende
Ansprüche werden durch diese Garantie
dem Verbraucher nicht eingeräumt.
Der Endabnehmer dieses Geräts
(Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses
Geräts von einem Unternehmer (Händler)
in Deutschland im Rahmen der
Vorschriften
über
den
Verbrauchsgüterkauf gesetzliche Rechte,
die durch diese Garantie nicht eingeschränkt werden. Diese Garantie räumt
dem Verbraucher also zusätzliche Rechte
ein. Dies vorausgeschickt, leisten wir,
Electrolux
Hausgeräte
Vertriebs GmbH, gegenüber dem
Verbraucher Garantie dieses Gerät für
den Zeitraum von 24 Monaten ab
Übergabe
zu
den
folgenden
Bedingungen:
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene
Geräte) ist im Garantiefall unter der für
den Endabnehmer kostengünstigen
Rufnummer 0180-3 22 66 22 * die
nächstgelegene Kundendienststelle zu
benachrichtigen, von der Ort, Art und
Weise der Garantieleistungen festgelegt
werden. Nachbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort,
sonst in unserer Kundendienstwerkstatt
durchgeführt.
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, dass
dieses neu hergestellte Gerät im
Zeitpunkt der Übergabe vom Händler an
den Verbraucher die in unserer
Produktbeschreibung für dieses Gerät
aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein
Mangel liegt nur dann vor, wenn der Wert
oder die Gebrauchstauglichkeit dieses
Geräts erheblich gemindert ist. Zeigt sich
der Mangel nach Ablauf von sechs (6)
Monaten ab dem Übergabezeitpunkt, so
hat der Verbraucher nachzuweisen, dass
das Gerät bereits im Übergabezeitpunkt
mangelhaft war. Nicht unter diese
Garantie fallen Schäden oder Mängel aus
nicht vorschriftsmäßiger Handhabung
sowie Nichtbeachtung der
Einbauvorschriften und
Gebrauchsanweisungen.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine
Verlängerung noch einen Neubeginn der
Garantiezeit für dieses Gerät; ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum
über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie
verjähren in zwei (2) Jahren ab dem
Zeitpunkt der Übergabe des Geräts vom
Händler an den Verbraucher, der durch
Original-Kaufbeleg (Kassenzettel,
Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses
Gerät gewerblich oder - bei
Waschgeräten und Wäschetrocknern - in
Gemeinschaftsanlagen genutzt wird,
beträgt die Verjährungsfrist sechs (6)
Monate.
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese
Garantie, wenn es von einem
Unternehmer in einem der
Mitgliedstaaten der Europäischen Union
gekauft wurde, es bei Auftreten des
Mangels in Deutschland betrieben wird
und Garantieleistungen auch in
Deutschland erbracht werden können.
Mängel müssen uns innerhalb von zwei
(2) Monaten nach dessen Kenntnis angezeigt werden.
Electrolux Hausgeräte Vertriebs GmbH
FÜRTHER STRASSE 246
90429 Nürnberg
* 0,09 EUR/Min aus dem deutschen
Fest(u.U. abweichend aus Mobilfunk)
31
www.progress-hausgeraete.de
From the Electrolux Group. The world’s No.1 choice.
The Electrolux Group is the world’s largest producer of powered appliances for kitchen, cleaning and outdoor use. More than 55 million Electrolux Group products (such as refrigerators,
cookers, vacuum cleaners, chain saws and lawn mowers) are sold each year to a value of
approx.14 billion USD in more than 150 countries around the world.
136905201-01-09012009
136905200-00-23102008
Download PDF

advertising