Aeg-Electrolux | T35740 | User manual | Aeg-Electrolux T35740 User Manual

LAVATHERM T35740
Benutzerinformation
User manual
Ablufttrockner
Exhaust Dryer
2
Inhalt
Danke, dass Sie sich für eines unserer hochqualitativen Produkte entschieden haben.
Lesen Sie für eine optimale und gleichmäßige Leistung Ihres Gerätes diese
Benutzerinformation bitte sorgfältig durch. Sie wird Ihnen helfen, alle Vorgänge
perfekt und äußerst effizient zu steuern. Damit Sie diese Benutzerinformation bei
Bedarf stets zur Hand haben, empfehlen wir Ihnen, sie an einem sicheren Ort
aufzubewahren. Und geben Sie diese Benutzerinformation bitte an einen
eventuellen neuen Besitzer dieses Gerätes weiter.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät.
Inhalt
Benutzerinformation
Wichtige Sicherheitshinweise
2
2
Gerätebeschreibung
5
Bedienblende
Vor der ersten Benutzung
6
6
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
6
Wäschegewichte
7
Programmtabelle
8
Täglicher Gebrauch
10
Einschalten des Gerätes / der
Trommelbeleuchtung
10
Einfülltür öffnen / Wäsche einfüllen
11
Programm wählen
11
Auswahl von Zusatzfunktionen
11
Zeitvorwahl
12
Starten des Programms
12
Ändern eines Programms
12
Wäsche nachlegen oder vor Programmende
entnehmen
12
Programmende / Entnehmen der Wäsche
13
Reinigung und Pflege
13
www.aeg-electrolux.de
Reinigung der Flusenfilter
Reinigen der Tür
Reinigen der Trommel
Reinigen der Bedienblende und des
Gerätegehäuses
Was tun, wenn...
Kleine Störungen selbst beheben
Programmiermöglichkeiten
SIGNAL dauerhaft deaktiviert
Wasserhärte
Technische Daten
13
14
14
15
15
15
16
16
16
16
Aufstellen
Aufstellen der Maschine
Entfernen der Transportsicherungen
Montage des Entlüftungsschlauchs
Elektrischer Anschluss
Wechsel des Türanschlags
Sonderzubehör
Entsorgung
Umwelttipps
Kundendienst
17
17
18
18
20
20
22
23
23
24
Änderungen vorbehalten
Benutzerinformation
Wichtige Sicherheitshinweise
Lesen Sie zu Ihrer Sicherheit und für eine optimale Nutzung des Geräts vor der
Installation und dem ersten Gebrauch die vorliegende Benutzerinformation aufmerksam durch, einschließlich der Ratschläge und Warnungen. Es ist wichtig, dass
Wichtige Sicherheitshinweise
3
zur Vermeidung von Fehlern und Unfällen alle Personen, die das Gerät benutzen,
mit der Bedienung und den Sicherheitsvorschriften vertraut sind. Heben Sie die
Benutzerinformation gut auf und übergeben Sie sie bei einem Weiterverkauf des
Geräts dem neuen Besitzer, so dass jeder während der gesamten Lebensdauer des
Geräts über Gebrauch und Sicherheit informiert ist.
Allgemeine Sicherheitshinweise
• aus Sicherheitsgründen dürfen keine Änderungen am Gerät vorgenommen werden.
• Personen (einschließlich Kinder), die aufgrund ihrer physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder ihrer Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in der Lage sind, das
Gerät sicher zu benutzen, dürfen dieses Gerät nicht ohne Aufsicht oder Anweisung durch
eine für ihre Sicherheit verantwortliche Person benutzen.
• Stellen Sie sicher, dass keine kleinen Haustiere in die Trommel klettern. Kontrollieren Sie
daher vor dem Gebrauch die Trommel.
• Alle harten und scharfen Gegenstände wie Münzen, Sicherheitsnadeln, Nägel, Schrauben
usw. können das Gerät schwer beschädigen und gehören nicht in die Maschine.
• Trocknen Sie zur Vermeidung von Brandgefahr durch zu langes Trocknen keine der folgenden Wäschestücke in dem Gerät: Kissen, Schlafdecken und ähnliche Dinge (die Wärme speichern können).
• Artikel wie Schaumgummi (Latexschaumgummi), Duschhauben, imprägnierte Textilien,
gummibeschichte Wäschestücke, Kleider oder Kissen mit Schaumgummipolster dürfen
in dem Gerät nicht getrocknet werden.
• Nach dem Trocknen und zum Reinigen und Warten des Gerätes immer den Netzstecker
ziehen.
• Versuchen Sie unter keinen Umständen, das Gerät selbst zu reparieren. Reparaturen
durch unerfahrene Personen können zu Verletzungen und schweren Funktionsstörungen
führen. Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst. Bestehen Sie immer auf Original-Ersatzteilen.
• Wäschestücke, die mit Speiseöl verschmutzt sind oder die mit Aceton, Benzin, Kerosin,
Fleckentfernern, Terpentin und Wachsentfernern behandelt worden sind, müssen vor
dem Trocknen in dem Wäschetrockner in heißem Wasser und zusätzlichem Waschmittel
gewaschen werden.
• Explosionsgefahr: Trocknen Sie keine Wäschestücke, die mit entflammbaren Stoffen
(Benzin, denaturiertem Alkohol, Trockenreinigungsmittel oder ähnlichem) in Berührung
gekommen sind. Da diese Stoffe flüchtig sind, besteht Explosionsgefahr. Trocknen Sie
nur mit Wasser gewaschene Wäschestücke.
• Brandgefahr: Wäschestücke, die mit Speise- oder Pflanzenöl befleckt oder getränkt sind,
stellen eine Brandgefahr dar und gehören nicht in den Wäschetrockner.
• Für Wäsche, die mit Fleckenentferner behandelt wurde, muss vor dem Trocknen ein zusätzlicher Spülgang durchgeführt wird.
• Vergewissern Sie sich, dass keine Feuerzeuge oder Streichhölzer in den Taschen von
Wäschestücken geblieben sind, bevor Sie die Wäsche in die Trockentrommmel legen
WARNUNG!
Wenn Sie die Trockentrommel vor dem Ende des Trockengangs anhalten müssen,
entnehmen Sie bitte sofort die gesamte Wäsche breiten Sie diese zur Wärmeableitung aus. Brandgefahr!
• Stromschlaggefahr! Das Gerät nicht mit einem Wasserstrahl abspritzen.
4
Wichtige Sicherheitshinweise
• Der letzte Teil eines Trocknerzyklusses findet ohne Hitze statt (Abkühlzyklus), um sicherzustellen, dass die Wäsche auf einer Temperatur bleibt, bei der sie nicht beschädigt wird.
• Achten Sie auf eine gute Raumbelüftung, um zu vermeiden, dass der Rückstrom der Gase
in den Raum zu Bränden durch andere Geräte führt, die mit anderen Kraftstoffen arbeiten.
Aufstellen
• Dieses Gerät ist schwer. Vorsicht beim Transport.
• Überprüfen Sie beim Auspacken, dass das Gerät nicht beschädigt ist. In Zweifelsfällen
benutzen Sie es nicht, sondern wenden Sie sich an den Kundendienst.
• Alle Transportsicherungen und Verpackungsmaterialien müssen entfernt werden. Bei
Missachtung dieser Anweisung können ernsthafte Schäden am Produkt und in der Wohnung entstehen. Siehe den entsprechenden Abschnitt in der Benutzerinformation.
• Der elektrische Anschluss des Gerätes darf nur von qualifizierten Elektrikern oder einer
Fachkraft ausgeführt werden.
• Achten Sie bei der Aufstellung darauf, dass das Gerät nicht auf dem Netzkabel steht.
• Wird die Maschine auf einem Teppichboden aufgestellt, stellen Sie mit den Schraubfüßen
die Höhe so ein, dass ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist.
• Vergewissern Sie sich nach der Aufstellung, dass das Gerät nicht auf dem Netzkabel oder
dem Entlüftungsschlauch steht.
• Wird die Trockentrommel auf einer Waschmaschine installiert, muss der Bausatz WaschTrocken-Säule (Zubehör) verwendet werden.
Täglicher Gebrauch
• Dieses Gerät ist zur Verwendung im Haushalt bestimmt. Es darf nicht für andere Zwecke
benutzt werden.
• Waschen Sie nur Textilien, die trocknergeeignet sind. Beachten Sie die Pflegesymbole
auf den Textiletiketten.
• Trocknen Sie keine ungewaschenen Wäschestücke im Trockner.
• Überfüllen Sie das Gerät nicht. Siehe den entsprechenden Abschnitt in der Benutzerinformation.
• Tropfnasse Kleidung darf nicht in den Wäschetrockner geladen werden.
• Textilien, die mit flüchtigen Erdölerzeugnissen in Kontakt gekommen sind, dürfen nicht
in dem Gerät getrocknet werden. Wenn flüchtige Reinigungsflüssigkeiten verwendet
wurden, müssen diese Flüssigkeiten ausgewaschen werden, bevor das Kleidungsstück in
das Gerät gegeben wird.
• Ziehen Sie niemals am Netzkabel, um den Stecker aus der Steckdose zu ziehen; sondern
immer am Stecker.
• Benutzen Sie den Wäschetrockner niemals, wenn das Stromkabel, die Bedienblende, die
Arbeitsplatte oder der Sockel beschädigt ist, so dass das Geräteinnere frei liegt.
• Weichspüler oder ähnliche Produkte dürfen nur entsprechend den Herstelleranweisungen benutzt werden.
• Vorsicht - Heiße Oberfläche: Berühren Sie bei eingeschalteter Innenbeleuchtung nicht
die Abdeckung der Glühlampe. 1)
•
Heiße Oberfläche: Die Rückseite des Gerätes während des Betriebs nicht berühren.
1) Nur Trockner mit Innenbeleuchtung.
Gerätebeschreibung
5
Sicherheit von Kindern
• Dieses Gerät darf ohne Aufsicht nicht von kleinen Kindern oder Behinderten bedient
werden.
• Kinder sollten sorgsam beaufsichtigt werden, so dass sie nicht dem Gerät spielen können.
• Verpackungen (z.B. Folien, Polystyrol) können eine Gefahr für Kinder darstellen - Erstickungsgefahr! Halten Sie solche Materialien von Kindern fern.
• Bewahren Sie Waschmittel außer Reichweite von Kindern auf.
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere nicht in die Trommel klettern.
Gerätebeschreibung
1
2
4
3
6
7
5
1
2
3
4
5
6
7
Bedienblende
Tür
Flusenfilter
Typenschild
Einstellbare Schraubfüße
Entlüftungsauslässe seitlich / Entlüftungsauslass hinten
Ringmutter
6
Bedienblende
Bedienblende
5
WOL/ LAINE
UIT
ARRET
GEMAKKELIJK
STRIJKEN
FACILE A REPASSER
KATOEN/ COTON
EXTRA DROOG
TRES SEC
STARTUITSTEL
DEPART DIFFERE
INTENSIEF DROOG
SEC
3h
KASTDROOG
PRET A RANGER
LICHTE
SPORTKLEDING
SPORT
SYNTHETISCH
SYNTHETIQUES
EXTRA DROOG
TRES SEC
KASTDROOG
PRET A RANGER
STRIJKDROOG
PRET A REPASSER
BEDLINNEN
DRAPS
OPFRISSEN/
RAFRAICHIR
30 MIN
DELICAAT
DELICAT
SENSITIVE
SENSIBLE
1
ANTIKREUK
LANG
ANTIFROISSAGE
2
6h
9h
DROGEN
SECHAGE
AFKOELEN
REFROIDISS.
EINDE/ FIN
STRIJKDROOG
PRET A REPASSER
JEANS
1
2
3
4
5
4
ZOEMER
ALARME
ZEEF/ FILTRE
START
DEPART
PAUZE
PAUSE
3
Programm-WahlschalterUIT (aus)
Funktionstasten
START PAUZETaste
STARTUITSTEL (zeitvorvahl) Taste
Betriebsanzeige
Vor der ersten Benutzung
Reinigen Sie die Trockentrommel mit einem feuchten Tuch oder führen Sie ein kurzes Trockenprogramm (30 MIN) mit feuchter Wäsche aus, um alle Herstellungsreste aus der Trommel zu entfernen.
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
Sortieren der Wäsche
• Sortieren nach Gewebeart:
– KATOEN (baumwolle)/Leinen für Programme in der Programmgruppe KATOEN (baumwolle).
– SYNTHETISCH (mischgewebe) und synthetische Stoffe für Programme in der Programmgruppe SYNTHETISCH (mischgewebe ) .
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
7
• Sortieren nach Wäschehinweisen. Die Pflegekennzeichen bedeuten:
Trocknen im Wäschetrockner grundsätzlich möglich
Trocknen mit niedriTrocknen im WäscheTrocknen mit norma- ger Temperatur (drütrockner nicht zuläscken Sie die Taste DEler Temperatur
sig
LICAAT (schon) !)
Geben Sie keine nasse Wäsche in das Gerät, die nicht laut Pflegekennzeichnung für die
Trocknung in einem Trockner geeignet ist.
In diesem Gerät können alle Wäschestücke getrocknet werden, die entsprechend den Pflegehinweisen trocknergeeignet sind.
• Trocknen Sie neue farbige Textilien nicht zusammen mit hellen Wäschestücken. Die Textilien könnten abfärben.
• Trocknen Sie Trikotwäsche und Strickwaren nicht mit dem Programm EXTRA DROOG
(extra trocken). Die Textilien können einlaufen!
• Wolle kann nur mit dem Spezialprogramm WOL (wolpflege) getrocknet werden!
Vorbereiten der Wäsche
• Um Wäscheknäuel zu verhindern: Reißverschlüsse schließen, Kopfkissenbezüge zuknöpfen, lose Gürtel oder Bänder (z. B. von Schürzen) zusammenbinden.
• Taschen leeren. Metallteile entfernen (z. B. Büroklammern, Sicherheitsnadeln).
• Gefütterte Kleidung nach links wenden (z. B. sollte bei mit KATOEN (baumwolle) gefütterten Anoraks die Baumwollschicht außen liegen). Diese Gewebe trocknen dann besser.
Wäschegewichte
Wäscheart
Bademantel
Gewicht
1.200 g
Windeln
100 g
Bettbezug
700 g
Bettlaken
500 g
Kissenbezug
200 g
Tischtuch
250 g
Frottierhandtuch
200 g
Geschirrtuch
100 g
Nachthemd
200 g
Damenunterwäsche
100 g
Arbeitshemd
600 g
Arbeitshemd
200 g
Herrenschlafanzug
500 g
Bluse
100 g
Herrenunterwäsche
100 g
8
Programmtabelle
Programmtabelle
DELICAAT (schon)
SENSITIVE (sensitiv)
ANTIKREUK LANG (knitterschutz)
ZOEMER (signal)
6 kg
•
•
•
•
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagi• gen Textilien wie z. B. Frotteehandtüchern,
Bademänteln, Baumwolle.
KATOEN
(baumwolle) INTENSIEF
DROOG
(intensiv)
6 kg
•
•
•
•
•
KATOEN
(baumwolle) KASTDROOG
(schrank) 1)
6 kg
•
•
•
•
Durchtrocknen von dicken Textilien wie z.
• B. Frotteehandtüchern, Handtüchern,
Baumwolle.
KATOEN
(baumwolle)
STRIJKDROOG (bügeltrocken)1)
6 kg
•
•
•
•
Für dünne Textilien, die noch gebügelt wer• den müssen, z. B. Strickwaren, Baumwollhemden.
SYNTHETISCH
(mischgewebe) EXTRA DROOG
(extra)
3 kg
•
•
•
•
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagi• gen Textilien wie z. B. Pullover, Bett-, Tisch- 2)
wäsche.
SYNTHETISCH
(mischge-
3 kg
•
•
•
•
Für dünne Textilien, die nicht gebügelt wer• den müssen, z. B. bügelfreie Hemden, Tischwäsche, Babykleidung, Socken, Damenun-
Anwendung/Eigenschaften
Pflegekennzeichen
Max. Wäschemenge (Trockengewicht)
KATOEN
(baumwolle) EXTRA
DROOG
(extra)
STARTUITSTEL (zeitvorvahl)
Programme
Zusatzfunktionen/Optionen
Trocknen von dicken Textilien wie z. B. Frotteehandtüchern, Frotteewäsche.
9
webe)
KASTDROOG
(schrank)
Anwendung/Eigenschaften
Pflegekennzeichen
ZOEMER (signal)
STARTUITSTEL (zeitvorvahl)
SENSITIVE (sensitiv)
ANTIKREUK LANG (knitterschutz)
Zusatzfunktionen/Optionen
DELICAAT (schon)
Max. Wäschemenge (Trockengewicht)
Programme
Programmtabelle
2)
terwäsche mit Korsettstangen oder Drahteinlagen.
SYNTHETISCH
(mischgewebe)
STRIJKDROOG (bügeltrocken)
3 kg
•
•
•
•
Für dünne Textilien, die noch gebügelt wer- 2)
• den müssen, z. B. Strickwaren, Baumwollhemden.
30 MIN
1 kg
•
-
•
•
Zum Trocknen von einzelnen Wäschestü• cken oder kleiner Wäschemengen mit einem Gewicht von weniger als 1 kg.
OPFRISSEN (auffrischen)
1 kg
•
-
•
•
Sonderprogramm zum Auffrischen oder
• schonenden Reinigen von Textilien mit
handelsüblichen Trockenreinigungsmitteln.
BEDLINEN
(bettwäsche)
3 kg
•
-
•
•
•
Bettwäsche (Einzel-/Doppelbettlaken,
Kopfkissen-, Bettbezüge, Tagesdecken).
JEANS
6 kg
•
•
•
•
•
Für Freizeitkleidung wie Jeans, Sweatshirts
usw. mit unterschiedlicher Materialstärke
(z.B. am Kragen, an den Manschetten und
Nähten).
LICHTE
SPORTKLEDING
(sportkleidung)
2 kg
A3)
-
•
•
•
Für dünne bügelfreie Sportkleidung aus Polyester.
GEMAKKELIJK
STRUJ-
1 kg
(ode
r5
A3)
-
•
•
Sonderprogramm mit Knitterschutz für
• pflegeleichte Textilien wie Hemden und
Blusen; das das Bügeln kinderleicht macht.
KENPLUS
(leichtbügeln)
WOL (wolpflege)
Anwendung/Eigenschaften
Hem
den)
Das Ergebnis hängt von der Art und der
Qualität der Textilien ab. (Die Füllmenge
entspricht ca. 5 bis 7 Hemden). Empfehlung:
Legen Sie die Textilien sofort nach dem
Schleudern in den Trockner. Entnehmen Sie
die Textilien nach dem Trocknen sofort aus
dem Trockner und hängen Sie sie auf Kleiderbügel.
1 kg
WOL (wolpflege) ist ein Sonderprogramm
für die Kurzbehandlung von Wollwaren mit
warmer Luft im Anschluss an die Trocknung
• an der Luft oder nach langem Tragen oder
Aufbewahren. Die Wollfasern richten sich
wieder auf und die Wolle wird weich und
anschmiegsam.
•
-
-
•
Pflegekennzeichen
ZOEMER (signal)
STARTUITSTEL (zeitvorvahl)
SENSITIVE (sensitiv)
ANTIKREUK LANG (knitterschutz)
Zusatzfunktionen/Optionen
DELICAAT (schon)
Max. Wäschemenge (Trockengewicht)
Täglicher Gebrauch
Programme
10
1) Gemäß IEC61121
2) wählen Sie die Option DELICAAT (schon)
3) Automatisch
Täglicher Gebrauch
Einschalten des Gerätes / der Trommelbeleuchtung
Drehen Sie den Programm-Wahlschalter auf ein beliebiges Programm . Das Gerät ist jetzt
eingeschaltet.
Täglicher Gebrauch
11
Einfülltür öffnen / Wäsche einfüllen
1. Öffnen Sie die Einfülltür:
Drücken Sie kräftig gegen die Einfülltür
(Druckpunkt)
2. Legen Sie die Wäsche locker in die Trommel.
VORSICHT!
Achten Sie darauf, dass die Wäsche nicht zwischen Tür und Gummidichtung eingeklemmt
wird.
3. Drücken Sie die Tür fest zu. Das Schloss
muss hörbar einrasten.
Programm wählen
Wählen Sie mit dem Programm-Wahlschalter das gewünschte Programm.
Auswahl von Zusatzfunktionen
Die zusätzlichen Optionen für die Trockenprogramme sind DELICAAT (schon), SENSITIVE
(sensitiv), ANTIKREUK LANG (knitterschutz) und ZOEMER (signal)
1. Wählen Sie ein Trockenprogramm mit dem Programm-Wahlschalter aus.
2. Um die entsprechende Zusatzfunktion auszuwählen, drücken Sie die Taste Option. Die
entsprechenden Kontrolllampen leuchten.
3. Drücken Sie die Taste Option mehrmals, um die gewünschten Optionen auszuwählen.
das SymbolSTART PAUZE blinkt.
Einige Optionen können nicht gemeinsam als DELICAAT (schon) und SENSITIVE (sensitiv)
gewählt werden. Einige von ihnen sind nicht bei allen Programmen wählbar.
DELICAAT (schon)
Für besonders sanftes Trocknen empfindlicher Gewebe mit dem Pflegekennzeichen und für temperaturempfindliche Textilien (z.B. Acryl, Viskose).
Bei diesem Programm ist die Hitze verringert.
DELICAAT (schon) ist nur für Füllmengen bis zu 3
kg geeignet.
STARTUITSTEL
DEPART DIFFERE
3h
6h
9h
DROGEN
SECHAGE
AFKOELEN
REFROIDISS.
EINDE/FIN
DELICAAT
DELICAT
SENSITIVE
SENSIBLE
ANTIKREUK
LANG
ZOEMER
ANTIFROISSAGE ALARME
ZEEF/ FILTRE
START PAUZE
DEPART PAUSE
ANTIKREUK LANG (knitterschutz plus)
Die Knitterschutzphase (30 Min.) am Ende des Trockenvorgangs wird um weitere 60 Minuten verlängert. Die Trommel dreht sich in dieser Phase in kurzen Abständen. Die Wäsche
bleibt dadurch locker und knitterfrei. Diese Phase dauert insgesamt 90 Minuten. Die Wäsche
kann während des Knitterschutzprogramms jederzeit entnommen werden.
Wenn diese Option aktiviert ist, wird ANTIKREUK LANG (knitterschutz plus) angezeigt.
12
Täglicher Gebrauch
SENSITIVE (sensitiv)
Für sanftes Trocknen häufig getragener Kleidungsstücke. Das Programm startet mit voller
Heizleistung und reduziert dann die Heizleistung während des Programmverlaufs, um die
Textilien zu schonen.
ZOEMER (signal)
Das Gerät wird mit deaktivierter ZOEMER (signal)-Funktion geliefert.
Zur Aktivierung des Signals drücken Sie die Option ZOEMER (signal).
In folgenden Fällen ertönt das Signal oder eine Melodie:
– Programmende
– Knitterschutzphase und Phasenbeginn/-ende
– Programmabbruch mit Warnsignal
– bei Alarm
Zeitvorwahl
Mit der Taste STARTUITSTEL (zeitvorvahl) können Sie den Start eines Programms um
3, 6 oder 9 Stunden verzögern.
1. Wählen Sie das Programm und die Zusatzfunktionen.
2. Drücken Sie die Taste STARTUITSTEL (zeitvorvahl) so oft wie nötig (bis der gewünschte
Startaufschub angezeigt wird).
3. Drücken Sie Taste START PAUZE um die Zeitvorwahl zu aktivieren. Die Anzeigeleuchten
( 9H, 6H, 3H) ändern sich alle drei Stunden, bis die Zeit für den Start des Programms
erreicht ist.
Starten des Programms
Drücken Sie die Taste START PAUZE. Das Programm läuft an.
Die Programmphase wird durch die entsprechenden Kontrolllampen angezeigt. Von oben
nach unten, von DROGEN (trocknen),AFKOELEN (abkühlen), bis EINDE (ende) .
Ändern eines Programms
Um ein irrtümlich gewähltes Programm nach dem Start zu ändern, drehen Sie den Programm-Wahlschalter zuerst in die Position OFF. Das Programm wird gelöscht.
Nach dem Programmstart kann ein Programm nicht mehr direkt geändert werden. Wird
dennoch versucht, das Programm mit dem Programm-Wahlschalter zu ändern, oder wird
eine Funktionstaste gedrückt (mit Ausnahme der Taste ZOEMER (signal)) über der Taste
START PAUZE, dann beginnt die LED gelb zu blinken. Das Trockenprogramm wird davon
jedoch nicht beeinflusst (Wäscheschutz).
Wäsche nachlegen oder vor Programmende entnehmen
1. Öffnen Sie die Einfülltür.
WARNUNG!
Wäsche und Trommel können heiß sein. Verletzungsgefahr!
2. Legen Sie Wäsche ein oder entnehmen Sie Wäsche.
3. Schließen Sie die Tür fest. Das Einrasten muss deutlich zu hören sein.
4. Drücken Sie die Taste START PAUZE, um das Trockenprogramm fortzusetzen.
Reinigung und Pflege
13
Programmende / Entnehmen der Wäsche
Nach dem Ende des Trockenprogramms leuchten die Kontrolllampen EINDE (ende) und ZEEF
(sieb). Wurde die Taste ZOEMER (signal) gedrückt, ertönt für ca. eine Minute ein akustisches Signal.
Den Trockenprogrammen folgt (mit Ausnahme des WOL (wolpflege) Programms) automatisch ein 30 Minuten dauerndes Knitterschutzprogramm. Die Trommel dreht sich in dieser
Phase in kurzen Abständen. Die Wäsche bleibt dadurch locker und knitterfrei. Die Wäsche
kann während des Knitterschutzprogramms jederzeit entnommen werden. (Die Wäsche
sollte spätestens nach dem Ende des Knitterschutzprogramms entnommen werden, um
Knitterbildung zu vermeiden.) Bei angewählter FunktionANTIKREUK LANG (knitterschutz) wird die Knitterschutzphase um 60 Minuten verlängert.
1. Öffnen Sie die Tür.
2. Entnehmen Sie die Wäsche.
3. Entnehmen Sie den Filter, nachdem Sie die Wäsche entnommen haben. Reinigen Sie
den Filter.
WARNUNG!
Bitte prüfen Sie, ob der Filtersitz ganz frei ist, bevor Sie den Filter wieder einsetzen.
4. Drehen Sie den Programm-Wahlschalter in die Stellung UIT (aus).
Reinigen Sie den Filter nach jedem Trockenprogramm.
5. Schließen Sie die Tür des Gerätes.
Reinigung und Pflege
WARNUNG!
Wurden zuvor industrielle Chemikalien zur Reinigung verwendet, darf dieser Trockner nicht
verwendet werden.
Reinigung der Flusenfilter
Der Filter sammelt die Flusen, die sich beim Trocknen absetzen. Der Flusenfilter muss nach
jedem Trockengang gereinigt werden, um einen einwandfreien Betrieb des Trockners zu
gewährleisten.
Das Licht ZEEF weist Sie auf diese Aufgabe hin.
VORSICHT!
Benutzen Sie den Trockner nie ohne Flusenfilter oder mit beschädigtem oder verstopftem
Flusenfilter.
14
Reinigung und Pflege
1. Öffnen Sie die Einfülltür und entnehmen
Sie die Wäsche.
2. Entfernen Sie den Filter, der im unteren
Teil der Einfüllöffnung sitzt.
3. Öffnen Sie den Filter durch Drücken der
Taste zwischen zwei Schlitzen mit den Fingern. Reinigen Sie den Filter mit einer
Bürste oder mit der Hand. Nach einer gewissen Zeit bildet sich ein weißlicher Belag
auf den Filtern, der durch Waschmittelrückstände in der Wäsche verursacht wird.
Reinigen Sie in diesem Fall den Filter mit
warmem Wasser und einer Bürste.
Schließen Sie den Filter, und vergessen Sie
nicht, den Filter danach wieder einzusetzen.
WARNUNG!
Bitte prüfen Sie, ob der Filtersitz ganz frei ist, bevor Sie den Filter einsetzen.
4. Der Filter kann nur auf einer Seite eingesetzt werden. Ist die Lage des Filters verkehrt,
gibt es einen Überstand.
Wenn der Filter nicht einrastet, kann die Einfülltür nicht geschlossen werden.
WARNUNG!
Vor Reinigungs- und Wartungsarbeiten immer das Gerät vom Stromnetz trennen.
Reinigen der Tür
Reinigen Sie regelmäßig die Innenseite der Tür, um alle Flusen zu entfernen. Sorgfältiges
Reinigen gewährleistet gute Trockenergebnisse.
Reinigen der Trommel
VORSICHT!
Benutzen Sie keine Scheuermittel oder Metallschwämmchen zum Reinigen der Trommel.
Kalk im Wasser und Rückstände von Waschmitteln bilden einen kaum sichtbaren Belag auf
der Innenseite der Trommel. Der Trockengrad der Wäsche kann daher beim Trocknen nicht
mehr zuverlässig festgestellt werden. Die Wäsche ist beim Entnehmen aus dem Trockner
feuchter als erwartet.
Wischen Sie mit einem üblichen Haushaltsreinigungsmittel (z.B. Reiniger auf Essigbasis) die
Innenseite der Trommel und die Trommelrippen ab.
Was tun, wenn...
15
Reinigen der Bedienblende und des Gerätegehäuses
VORSICHT!
Verwenden Sie zum Reinigen des Gehäuses keine Möbelreiniger oder andere aggressive
Reinigungsmittel.
Wischen Sie mit einem feuchten Tuch die Bedienblende und das Gehäuse ab.
Was tun, wenn...
Kleine Störungen selbst beheben
Störung
Der Trockner läuft nicht.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Netzstecker in die Steckdose
Netzstecker nicht eingesteckt
stecken. Die Sicherung der
oder Sicherung durchgebrannt.
Hausinstallation kontrollieren.
Einfülltür geöffnet.
Die Tür schließen.
Haben Sie die Taste START PAU- Drücken Sie die Taste START
ZE gedrückt?
PAUZE erneut.
Wahl eines falschen Programms.
Bei der nächsten Trocknung ein
anderes Programm wählen
(siehe Abschnitt "Programmtabelle").
Flusensieb verstopft.
Flusensieb reinigen.
Falsche Füllmenge.
Die empfohlenen Füllmengen
beachten.
Lüftungsschlitze bedeckt.
Lüftungsschlitze freilegen.
Rückstände auf der Innenfläche der Trommel oder den
Trommelrippen.
Innenfläche der Trommel und
Trommelrippen reinigen.
Der Leitwert der Wasserversorgung vor Ort weicht von der
Standardeinstellung des Gerätes ab.
Standardeinstellung für den
Trockengrad neu programmieren (siehe Abschnitt "Trockenprogramme").
Einfülltür schließt nicht.
Filter nicht eingesetzt.
Filter korrekt einsetzen.
Die angezeigte Programmdauer ändert sich unregelmäßig
oder für lange Zeit überhaupt
nicht.
Die Programmdauer wird automatisch je nach Wäscheart,
Wäschemenge und Feuchtegrad korrigiert.
Das ist ein automatischer Vorgang; und kein Gerätefehler.
Der Trockenzyklus hält kurz
nach dem Programmstart an.
Zu wenig Wäsche eingelegt
oder Wäsche für das gewählte
Programm zu trocken.
Ein Zeitprogramm oder eine
höhere Trocknungsstufe wählen (z. B. EXTRA DROOG anstelle
vonKASTDROOG).
Nicht zufriedenstellende Trockenergebnisse.
Trockenzyklus dauert ungeFilter verstopft.
wöhnlich lange. Hinweis: Nach
ca. 5 Stunden wird der Trocken- Trommel überladen.
Filter reinigen.
Verringern der Wäschemenge.
16
Programmiermöglichkeiten
Störung
gang automatisch abgebrochen.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Wäsche unzureichend geschleudert.
Die Wäsche vor dem Trocknen
ausreichend schleudern.
Zu hohe Raumtemperatur.
Zeitweilige Abschaltung des
Kompressors als Überlastungsschutz.
Das erfolgt automatisch und ist
keine Gerätestörung. Falls
möglich die Raumtemperatur
senken.
Programmiermöglichkeiten
SIGNAL dauerhaft deaktiviert
1. Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm. Leuchtet die SIGNALKontrolllampe, dann ist das Signal aktiviert.
2. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten DELICAAT (schon) und SENSITIVE (sensitiv) halten
Sie diese ca. 5 Sekunden lang gedrückt. Die Signal-Kontrolllampe ist deaktiviert. Das
Signal ist nun standardmäßig ausgeschaltet.
3. Das Signal ist nun standardmäßig deaktiviert. Mit der Taste ZOEMER (signal) können
Sie das Signal aktivieren oder deaktivieren. Das Gerät speichert die Einstellung jedoch
nicht.
Wasserhärte
Wasser enthält unterschiedliche Mengen an Kalkstein und Mineralsalzen, die sich je nach
geografischem Standort ändern und somit zu unterschiedlichen Leitfähigkeitswerten führt.
Beträchtliche Abweichungen der Leitfähigkeit des Wassers von den werkseitig voreingestellten Werten kann die Restfeuchte der Wäsche nach der Trocknung leicht beeinflussen.
Sie können die Empfindlichkeit des Feuchtigkeitssensors entsprechend den Leitwerten wie
folgt einstellen.
1. Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm.
2. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten DELICAAT (schon) und ZOEMER (signal) und halten
Sie diese ca. 5 Sekunden lang gedrückt. Die aktuelle Einstellung wird auf dem Display
angezeigt: Kontrolllampe "EINDE (ende)"– geringe Leitfähigkeit <300 micro S/cm, light
" AFKOELEN (abkühlen)" – mittlere Leitfähigkeit 300-600 micro S/cm, Kontrolllampen
"AFKOELEN " und "EINDE (ende) "– hohe Leitfähigkeit >600 micro S/cm
3. Drücken Sie die Taste START PAUZE mehrmals hintereinander, bis die gewünschte Stufe
angezeigt wird.
4. Zum Speichern der Einstellung drücken Sie gleichzeitig die Tasten DELICAAT (schon)
und ZOEMER (signal) oder drehen Sie den Programm-Wahlschalter auf die UIT (aus)
Position
Technische Daten
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 2006/95/EC vom 12.12.2006 Niederspannungsrichtlinie
– 89/336/EEC vom 03.05.1989 EMV-Richtlinie und Änderungsverordnung 92/31/EEC
– 93/68/EEC vom 22.07.1993 Richtlinie zur CE-Kennzeichnung
Aufstellen
Höhe x Breite x Tiefe
85 x 60 x 58 cm
Trommelvolumen
108 l
Tiefe bei geöffneter Tür
109 cm
Höhenverstellbarkeit
1,5 cm
Leergewicht
ca. 32.5 kg
Füllmenge (je nach Programm) 1)
max. 6 kg
Elektrische Spannung
230 V
Erforderliche Absicherung
16 A
Gesamte Leistungsaufnahme
2600 W
Energie-Effizienzklasse
C
Energieverbrauch (7 kg Baumwolle, vorgeschleudert mit 1000 U/min.) 2)
3,3 kWh
Durchschnittlicher Energieverbrauch/Jahr
261,3 kWh
Gebrauch
Haushalt
Zulässige Umgebungstemperatur
+ 5°C bis + 35°C
17
Verbrauchswerte
Die Verbrauchswerte wurden unter Standardbedingungen ermittelt. Sie können unter Haushaltsbedingungen unterschiedlich sein.
Programm
Energieverbrauch in kWh / durchschnittl.
Trockenzeit in Min.
KATOEN KASTDROOG (baumwolle schrank)2) 3)
3.3 / 97 (6 kg Wäsche, vorgeschleudert mit 1000
U/min)
KATOEN STRIJKDROOG (baumwolle bügeltrocken)2)
2.6 / 75 (6 kg Wäsche, vorgeschleudert mit 1000
U/min)
SYNTHETISCH KASTDROOG (mischgewebe
schrank)2)
1.15 / 32 (3 kg Wäsche, vorgeschleudert mit
1200 U/min)
1) In einigen Ländern können Angaben der Füllmenge aufgrund unterschiedlicher Messmethoden abweichen.
2) gemäß EN 61121
Aufstellen
Aufstellen der Maschine
• Aus praktischen Gründen sollte der Trockner neben der Waschmaschine aufgestellt werden.
• Der Wäschetrockner muss in einem sauberen staubfreien Raum installiert werden.
• Um die Maschine muss genügend Freiraum für die Luftzirkulation vorhanden sein. Die
vorderen Lüftungs- oder die hinteren Lufteinlassgitter dürfen nicht verstellt werden.
• Das Gerät auf festem ebenem Boden aufstellen, um Vibrationen und das Betriebsgeräusch so gering wie möglich zu halten.
18
Aufstellen
• Kontrollieren Sie nach der Aufstellung mit einer Wasserwaage, dass das Gerät perfekt
eben ausgerichtet ist. Richten Sie es ggf. mit den Füßen aus.
• Die Füße dürfen nicht entfernt werden. Auf keinen Fall den Bodenabstand durch Florteppiche, Holzleisten oder ähnliche Materialien einschränken. Der mögliche Hitzestau
kann den Gerätebetrieb beeinträchtigen.
Die vom Wäschetrockner austretende Heißluft kann Temperaturen bis zu 60°C erreichen.
Das Gerät muss daher auf hochtemperaturbeständigen Böden aufgestellt werden.
Während des Betriebs des Trommeltrockners muss die Raumtemperatur im Bereich von
+5°C und +35°C liegen, anderenfalls werden die Geräteleistungen beeinträchtigt.
WARNUNG!
Das Gerät darf nur aufrecht stehend transportiert werden.
WARNUNG!
Das Gerät darf nicht hinter einer verschließbaren Tür, einer Schiebetür oder einer Tür mit
einem Scharnier, das dem des Gerätes gegenüber liegt, installiert werden.
Entfernen der Transportsicherungen
VORSICHT!
Entfernen Sie vor dem Gebrauch das gesamte Verpackungsmaterial.
1. Öffnen Sie die Einfülltür
2. Ziehen Sie das Klebeband innen an der
Trommeloberseite ab.
3. Entfernen Sie den Folienschlauch und
den Polystyrolblock aus dem Gerät.
Montage des Entlüftungsschlauchs
Für eine vereinfachte Installation gibt es verschieden Entlüftungsöffnungen: eine auf der
Rückseite, die anderen auf der linken und der rechten Seite. Schließen Sie den Entlüf-
Aufstellen
19
tungsschlauch an die für Sie geeignetste Öffnung an. Ziehen Sie dazu die Ringmutter (A)
aus der Entlüftungsöffnung an der Rückseite, schrauben Sie diese auf den Entlüftungsschlauch, und drücken Sie ihn fest zurück. Die nicht benutzten Entlüftungsöffnungen können jetzt mit den Spezial-Einrastkappen abgedichtet werden.
Ist der Entlüftungsschlauch lang und die Raumtemperatur niedrig, kann die Feuchtigkeit im
Schlauchinneren kondensieren. Dies ist ein unvermeidlicher, natürlicher Vorgang. Damit das Wasser nicht im Entlüftungsschlauch steht oder zurück in den Trockner fließen kann, sollte eine kleine
Öffnung hinein gebohrt werden (ca. 3 mm), und
zwar an der niedrigsten Stelle des Schlauchs; stellen Sie dann dort einen kleine Behälter darunter.
(Siehe Abbildung, Punkt B).
Sobald Sie den Entlüftungsschlauch am Trockner
angeschlossen haben, verlegen Sie ihn zum gewünschten Punkt. Stellen Sie dabei sicher, dass die
Gesamtlänge der Verlegung unter 2 m liegt und
nicht mehr als zwei Biegungen beinhaltet. Falls Sie sich bezüglich der Entlüftungsöffnung
für das feste Gitter in der Wand/Aussparung entschieden haben, sollten Sie in Ihrem lokalen
Baumarkt die notwendigen Anschlüsse und Installationsempfehlungen erhalten.
20
Aufstellen
WARNUNG!
Es muss beachtet werden, dass der Entlüftungsschlauch nicht zum Beispiel an eine Dunstabzugshaube oder einen Kamin o.ä. angeschlossen wird,
durch den auch die Abgase eines Gerätes abgeleitet werden, das mit einem Kraftstoff/Treibstoff
betrieben wird.
Achtung! Um Kondensationsprobleme zu vermeiden, ist es unerlässlich, den Trockner mit einem
flexiblen Entlüftungsschlauch auszustatten, dessen "Auslassöffnung" mindestens hinter die Küchenmöbel reicht; noch besser aber aus der Küche
selbst hinaus führt. Damit das Gerät nicht überhitzt, muss dieser Dampfauslass stets frei von Verstopfungen sein. Wird ein Entlüftungsschlauch an der Außenwand oder an der Decke fest
installiert, muss eine Auslasskapazität von mindestens 150 m3/h gewährleistet sein. Wird
der Trockner neben Küchenmöbeln aufgestellt, muss sichergestellt sein, dass der Entlüftungsschlauch nicht eingequetscht ist. Wird der Entlüftungsschlauch teilweise eingequetscht, reduziert sich die Trockenleistung, und es kommt zu längeren Trockenzeiten und
einem höheren Energieverbrauch. Wird der Entlüftungsschlauch komplett eingequetscht,
können die Sicherheits-Ausschalter aktiviert werden, mit denen das Gerät ausgestattet ist.
Während des Betriebs des Trockners muss die Raumtemperatur im Bereich von +5 °C und
+35 °C liegen, andernfalls wird die Funktion des Gerätes beeinträchtigt.
Elektrischer Anschluss
Die Anschlussspannung, die Stromart und die erforderlichen Sicherungen sind aus dem
Typenschild ersichtlich. Das Typenschild ist neben der Einfüllöffnung angebracht (siehe
Kapitel "Produktbeschreibung").
Der Anschluss darf nur über eine vorschriftsmäßig installierte und geerdete Steckdose erfolgen.
WARNUNG!
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden oder Verletzungen, die durch
Missachtung der vorstehenden Sicherheitshinweise entstehen sollten.
Ein beschädigtes Netzkabel darf nur durch unseren Kundendienst ersetzt werden.
WARNUNG!
Der Stecker des Gerätes muss auch nach der Aufstellung zugänglich bleiben.
Wechsel des Türanschlags
WARNUNG!
Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie den Türanschlag wechseln.
Aufstellen
1.
2.
3.
21
Öffnen Sie die Einfülltür.
Das Türscharnier A von der Frontseite
des Gerätes abschrauben und die Einfülltür aushängen.
Die Deckplatten B entfernen. Stecken Sie
dazu einen Schraubenzieher in die
Schlitze (siehe Abbildung), drücken Sie
leicht nach unten und hebeln Sie die
Deckplatten aus.
A
B
C
A
4.
B
Üben Sie mit einem geeigneten Werkzeug Druck auf den Verriegelungsblocks C aus,
um ihn aus der Schnappbefestigung zu lösen; ziehen Sie ihn heraus und bringen Sie
ihn dann auf der anderen Seite an, nachdem Sie ihn um 180° gedreht haben.
VORSICHT!
Unter Schließklotz C befindet sich eine kleine Feder. Für die korrekte Montage aller
Teile beachten Sie bitte die Abbildung:
22
Aufstellen
Das Türscharnier A von der Einfülltür abschrauben, um 180° drehen und auf der gegenüber liegenden Seite wieder anschrauben.
6. Die Deckplatten B um 180° drehen und auf der gegenüber liegenden Seite anbringen.
7. Die Deckplatten D von der Frontseite des
D
Gerätes abschrauben, um 180° drehen
und auf der gegenüber liegenden Seite
F
anbringen.
8. Das Türschloss E abschrauben, etwas
E
nach unten drücken und von der Gerätevorderseite abnehmen.
9. Mehrmals den Druckknopf F ein- und
ausdrücken, leicht auf die Abdeckung
D
drücken und diese von der Gerätevorderseite abnehmen.
E
10. Das Türschloss E auf die entgegengeF
setzte Seite umsetzen und die Türverriegelung festschrauben.
11. Auf der anderen Seite, die Abdeckung F
einsetzen und den Druckknopf anbringen.
12. Die Einfülltür und die Scharniere in die
Aussparungen auf der Gerätefrontseite
einsetzen und festschrauben.
Hinweise zum Berührungsschutz: Das Gerät ist nur nach dem Einsetzen aller Kunststoffteile wieder betriebssicher.
5.
Sonderzubehör
Bausatz Wasch-Trocken-Säule
Entsorgung
23
Sie können bei Ihrem Händler einen Bausatz
erwerben, mit dem Sie Ihren Trockner platzsparend auf einer Frontlader-Waschmaschine
mit Tiefe zwischen 48 und 60 cm installieren
können. Lesen Sie aufmerksam die dem Bausatz beiliegende Aufstellanweisung.
Entsorgung
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem
Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben
werden muss. Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie
die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch
falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über das Recycling dieses Produkts
erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt
gekauft haben.
Verpackungsmaterial
Das Verpackungsmaterial ist umweltfreundlich und recycelbar. Kunststoffteile sind mit internationalen Abkürzungen wie z.B. >PE<, >PS< usw. gekennzeichnet. Entsorgen Sie das
Verpackungsmaterial in den dafür vorgesehenen Behältern der städtischen Müllabfuhr.
WARNUNG!
Ziehen Sie den Netzstecker, wenn das Gerät nicht mehr verwendet wird. Schneiden Sie das
Netzkabel ab und entsorgen Sie es zusammen mit dem Stecker. Entfernen Sie die Türverriegelung. Damit verhindern Sie, dass spielende Kinder sich einschließen und gefährden
können.
Umwelttipps
• Die Wäsche wird im Trockner flauschig und weich. Weichspüler beim Waschen ist deshalb
nicht nötig.
24
Kundendienst
• Ihr Trockner arbeitet am wirtschaftlichsten, wenn Sie:
– darauf achten, dass die Lüftungsschlitze im Gerätesockel immer frei sind;
– die in der Programmtabelle aufgeführten Füllmengen einhalten;
– reinigen Sie den Filter nach jedem Trockenprogramm;
– die Wäsche vor dem Trocknen ausreichend schleudern. Beispiel: Verbrauchswerte – je
nach Schleuderdrehzahl – zum Trocknen von 6 kg Wäsche mit dem Programm KATOEN
(baumwolle)KASTDROOG.
Vorschleudern
U/min
Trocknen
Restfeuchte
Energie in kWh
in Litern
in %
1000
3,60
60
3,3
1400
3.12
52
2.9
Kundendienst
Prüfen Sie bei einer technischen Störung zunächst, ob Sie anhand der Bedienungsanleitungen den Fehler selbst beheben können (siehe Kapitel "Was tun, wenn ...?).
Können Sie die Störung nicht selbst abstellen, wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Kundendienst.
Um Ihnen schnell helfen zu können, benötigen wir
folgende Angaben:
– Modellbeschreibung
– Produktnummer (PNC)
– Seriennummer (S No.) (diese Nummern finden
Sie auf dem Typenschild)
– Art der Störung
– Eventuelle Fehlermeldungen, die das Gerät anzeigt
Tragen Sie die Gerätenummern hier ein, so dass Sie diese immer zur Hand haben:
Modellbeschreibung:
.................................................................................
Produkt-Nr. (PNC):
.................................................................................
Serien-Nr. (S-No.).:
.................................................................................
Contents
25
Thank you for choosing one of our high-quality products.
To ensure optimal and regular performance of your appliance please read this
instruction manual carefully. It will enable you to navigate all processes perfectly
and most efficiently. To refer to this manual any time you need to, we recommend
you to keep it in a safe place. And please pass it to any future owner of the appliance.
We wish you much joy with your new appliance.
Contents
Operating Instructions
26
Important safety information
Product description
26
28
Control panel
Before first use
29
29
Sorting and preparing laundry
30
Laundry weights
30
Programme overview
31
Daily use
33
Switching machine on / switching light on
33
Opening loading door / loading laundry
34
Selecting the programme
34
Selecting additional options
34
Setting delay timer
35
Starting the programme
35
Changing programme
35
Putting in extra items or taking items out
before end of programme
35
Drying cycle complete / removing laundry
35
Care and cleaning
Cleaning fluff filter
Cleaning the door
Cleaning the drum
Clean operating screen and housing
What to do if ...
Troubleshooting by yourself
Machine settings
BUZZER SIGNAL permanent off
Water hardness
Technical data
Installation
Appliance positioning
Removing transport safety packaging
Fitting the vent hose
Electrical connection
Changing door stop
Special accessories
Environment
Environmental tips
Service
36
36
37
37
37
38
38
39
39
39
39
40
40
41
41
43
43
45
46
46
47
136906890-01-22082008
Subject to change without notice
26
Important safety information
Operating Instructions
Important safety information
In the interest of your safety and to ensure the correct use, before installing and
first using the appliance, read this user manual carefully, including its hints and
warnings. To avoid unnecessary mistakes and accidents, it is important to ensure
that all people using the appliance are thoroughly familiar with its operation and
safety features. Save these instructions and make sure that they remain with the
appliance if it is moved or sold, so that everyone using it through its life will be
properly informed on appliance use and safety.
General safety
• It is dangerous to alter the specifications or attempt to modify this product in any way.
• This appliance is not intended for use by persons (including children) with reduced
physical, sensory or lack of experience and knowledge, unless they have been given
supervision or instruction concerning use of the appliance by a person responsible for
their safety.
• Make sure that small pets do not climb into the drum. To avoid this, please check into
the drum before using.
• Any objects such as coins, safety pins, nails, screws, stones or any other hard, sharp
material can cause extensive damage and must not be placed into the machine.
• In order to avoid danger of fires caused by excessive drying, do not use appliance to dry
the following items: Cushions, quilts and the like (these items accumulate heat).
• Items such as foam rubber (latex foam), shower caps, waterproof textiles, rubber backed
articles and clothes or pillows fitted with foam rubber pads should not be dried in the
tumble dryer.
• Always unplug the appliance after use, clean and maintenance.
• Under no circumstances should you attempt to repair the machine yourself. Repairs
carried out by inexperienced persons may cause injury or serious malfunctioning. Contact
your local Service Centre. Always insist on genuine spare parts.
• Items that have been soiled with substances such as cooking oil acetone, petrol, kerosene,
spot removers, turpentine, waxes and wax removers should be washed in hot water with
an extra amount of detergent before being dried in the tumble dryer.
• Danger of explosion: Never tumble dry items that have been in contact with inflammable solvents (petrol, methylated spirits, dry cleaning fluid and the like). As these substance are volatile, they could cause an explosion. Only tumble dry items washed with
water.
• Risk of fire: items that have been spotted or soaked with vegetable or cooking oil
constitute a fire hazard and should not be placed in the tumble dryer.
• If you have washed your laundry with stain remover you must execute an extra rinse
cycle before loading your tumble dryer.
Important safety information
27
• Please make sure that no gas lighters or matches have accidentally been left in pockets
of garments to be loaded into appliance
WARNING!
Never stop a tumble dry before the end of the drying cycle unless all items are
quickly removed and spread out so that the heat is dissipated. Risk of fire!
• Risk of electric shock! Do not spray down the appliance with jets of water.
• The final part of a tumble dryer cycle occurs without heat ( cool down cycle ) to ensure
that the items are left at a temperature that ensures that items will not be damaged.
• Ensure you have adequate ventilation in the installation room to avoid the back flow of
gases into the room from appliances burning other fuels, including open fires ;
Installation
• This appliance is heavy. Care should be taken when moving it.
• When unpacking the appliance, check that it is not damaged. If in doubt, do not use it
and contact the Service Centre.
• All packing and transit bolts must be removed before use. Serious damage can occur to
the product and to property if this is not adhered to. See relevant section in the user
manual.
• Any electrical work required to install this appliance should be carried out by a qualified
electrician or competent person.
• Care must be taken to ensure that the appliance does not stand on the electrical supply
cable.
• If the machine is situated on a carpeted floor, please adjust the feet in order to allow air
to circulate freely.
• After having installed the appliance, check that it is not pressing or standing on its
electrical supply cable or/and inlet hose.
• If the tumble dryer is placed on top of a washing machine, it is compulsory to use the
stacking kit (optional accessory).
Use
• This appliance is designed for domestic use. It must not be used for purposes other than
those for which it was designed.
• Only wash fabrics which are designed to be machine dried. Follow the instructions on
each garment label.
• Do not dry unwashed items in the tumble dryer.
• Do not overload the appliance. See the relevant section in the user manual.
• Clothes which are dripping wet should not be placed in the dryer.
• Garments which have been in contact with volatile petroleum products should not be
machine dried. If volatile cleaning fluids are used, care should be taken to ensure that
the fluid is removed from the garment before placing in the machine.
• Never pull the power supply cable to remove the plug from the socket; always take hold
of the plug itself.
• Never use the tumble dryer if the power supply cable, the control panel, the working
surface or the base are damaged so that the inside of the tumble dryer is accessible.
• Fabric softeners, or similar products should be used as specified by the fabric softener
instructions.
28
Product description
• Caution - hot surface : Do not touch the door light cover surface when the light is
switched on.2)
•
Hot surface: Do not touch the back of the appliance while it is operating.
Child safety
• This machine is not intended for use by young children or infirm persons without supervision.
• Children should be supervised to ensure that they do not play with the appliance.
• The packaging components (e.g. plastic film, polystyrene) can be dangerous to children
- danger of suffocation! Keep them out of children’s reach.
• Keep all detergents in a safe place out of children’s reach.
• Make sure that children or pets do not climb into the drum.
Product description
1
2
4
3
6
7
5
1
2
3
4
5
6
7
Control panel
Door
Fluff filter
Rating plate
Adjustable feet
Sideways vent outlets / back vent outlet
Ring nut
2) Only dryers equipped with internal drum light.
Control panel
29
Control panel
5
WOL/ LAINE
UIT
ARRET
GEMAKKELIJK
STRIJKEN
FACILE A REPASSER
KATOEN/ COTON
EXTRA DROOG
TRES SEC
STARTUITSTEL
DEPART DIFFERE
INTENSIEF DROOG
SEC
3h
KASTDROOG
PRET A RANGER
LICHTE
SPORTKLEDING
SPORT
SYNTHETISCH
SYNTHETIQUES
EXTRA DROOG
TRES SEC
KASTDROOG
PRET A RANGER
STRIJKDROOG
PRET A REPASSER
BEDLINNEN
DRAPS
OPFRISSEN/
RAFRAICHIR
30 MIN
DELICAAT
DELICAT
1
SENSITIVE
SENSIBLE
ANTIKREUK
LANG
ANTIFROISSAGE
2
6h
9h
DROGEN
SECHAGE
AFKOELEN
REFROIDISS.
EINDE/ FIN
STRIJKDROOG
PRET A REPASSER
JEANS
1
2
3
4
5
4
ZOEMER
ALARME
ZEEF/ FILTRE
START
DEPART
PAUZE
PAUSE
3
Programme knob and UIT (off) switch
Function buttons
START PAUZEbutton
STARTUITSTEL (delay start)button
Function status led
Before first use
In order to remove any residues which may have been produced during production, wipe
the dryer drum with a damp cloth or carry out a brief drying cycle (ca. 30 min.) with damp
cloths in the machine.
30
Sorting and preparing laundry
Sorting and preparing laundry
Sorting laundry
• Sort by fabric type:
– Cotton/linen for programmes in KATOEN (cottons) programme group.
– Mixtures and SYNTHETISCH (synthetics) for programmes in SYNTHETISCH (synthetics)
programme group.
• Sorting by care label. The care labels mean:
Drying in the tumble
dryer possible in principle
Dry at normal temperature
Dry at reduced temperature (press DELICAAT (delicate) button!)
Drying in the tumble
dryer not possible
Do not place in the appliance any wet laundry which is not specified on the care label as
being suitable for tumble-drying.
This appliance can be used for all wet laundry items which are labelled as suitable for
tumble-drying.
• Do not dry new, coloured textiles together with light-coloured laundry items. Textile
colours may bleed.
• Do not dry cotton jersey and knitwear with the EXTRA DROOG programme. Items may
shrink!
• Wool can be dried only by special programme WOL (wool care) !
Preparing laundry
• To avoid laundry becoming tangled: close zips, button up duvet covers and tie loose ties
or ribbons (e.g. of aprons).
• Empty pockets. Remove metal items (paper clips, safety pins, etc).
• Turn items with double-layered fabrics inside out (e.g. with cotton-lined anoraks, the
cotton layer should be outermost). These fabrics will then dry better.
Laundry weights
Type of laundry
Weight
Bathrobe
1200 g
Napkin
100 g
Quilt cover
700 g
Sheet
500 g
Pillow case
200 g
Tablecloth
250 g
Towelling towel
200 g
Tea cloth
100 g
Night dress
200 g
Ladies' briefs
100 g
Programme overview
Type of laundry
31
Weight
Man's work shirt
600 g
Man's work shirt
200 g
Man's pyjamas
500 g
Blouse
100 g
Men's underpants
100 g
Programme overview
DELICAAT (delicate)
SENSITIVE
ANTIKREUK LANG ( long anticrease)
ZOEMER ( buzzer)
6 kg
•
•
•
•
Thorough drying of thick or multi- lay• ered fabrics, e.g. terry towelling items,
bathrobes.
KATOEN
( cotton)
INTENSIEF
DROOG (intensive dry)
6 kg
•
•
•
•
•
KATOEN
( cotton)
KASTDROOG
(storage
dry)1)
6 kg
•
•
•
•
Thorough drying of fabrics of even
• thicknesses, e.g. terry towelling items,
knitwear, towels.
KATOEN
( cotton)STRIJKDROOG
(STRIJK-
6 kg
•
•
•
•
•
Application/properties
Drying thick textiles, e.g. terry towelling
items, towels.
For thin fabrics which are also to be ironed, e.g. knitwear, cotton shirts.
Care mark
max. load (weight when dry)
KATOEN
( cotton)
EXTRA
DROOG
( extra dry)
STARTUITSTEL (delay start)
Programmes
Additional functions/options
Programme overview
ANTIKREUK LANG ( long anticrease)
ZOEMER ( buzzer)
•
•
•
Application/properties
Care mark
SENSITIVE
•
STARTUITSTEL (delay start)
DELICAAT (delicate)
max. load (weight when dry)
Additional functions/options
Programmes
32
DROOG
(iron dry))1)
SYNTHETISCH ( synthetics) EXTRA DROOG
( extra dry)
3 kg
Thorough drying of thick or multi-lay• ered fabrics, e.g. pullovers, bedding, ta- 2)
ble linen.
SYNTHETISCH ( synthetics)
KASTDROOG
(storage
dry)
3 kg
•
•
•
•
For thin fabrics which are not ironed,
e.g. easy care shirts, table linen, baby
•
clothes, socks, lingerie with bones or
wires.
SYNTHETISCH ( synthetics)
STRIJKDROOG
(iron dry)
3 kg
•
•
•
•
•
30 MIN
1 kg
•
-
•
•
For further drying of individual items of
• laundry or for small volumes of less
than 1 kg.
OPFRISSEN
(freshen up)
1 kg
•
-
•
•
For refreshing or gently cleaning tex• tiles with commercially available dry
cleaning products.
BED LINNEN (bedlinen)
3 kg
•
-
•
•
•
•
For leisure clothing, such as jeans,
sweat-shirts, etc., of different material
•
thicknesses (e.g. at the neck, cuffs and
seams).
JEANS
6 kg
•
•
•
2)
For thin fabrics which are also to be ir- 2)
oned, e.g. knitwear, cotton shirts.
Bed linen (single and double sheet, pillowcase, bedspread, duvet cover).
Daily use
33
GEMAKKE1 kg
LIJK STRIJK(or 5
EN
shirt
PLUS(esay
s)
iron plus)
WOL (wool
care)
1 kg
ANTIKREUK LANG ( long anticrease)
ZOEMER ( buzzer)
STARTUITSTEL (delay start)
A3)
-
•
•
•
A3)
•
-
-
•
-
Application/properties
For sportswear, thin fabrics, polyester,
which are not ironed.
•
Special programme with anti-crease
mechanism for easy care textiles such
shirts and blouses; for minimum ironing effort. The result depends on the
type and quality of textiles. (The loading
•
volume corresponds to approx. 5 to 7
shirts.) Recommendation: Place textiles
in the dryer straight after spinning.
Once dried, immediately remove textiles and place on clothes hanger.
•
WOL (wool care) is special programme
for briefly treating woollens with warm
air after they have been dried naturally,
•
worn or stored for long periods. Wool
fibres are aligned and the wool becomes soft and snugly.
1) In accordance with IEC61121
2) select DELICAAT (delicate) option
3) Automatic
Daily use
Switching machine on / switching light on
Turn the programme selector to any programme. The machine has been switched on.
Care mark
SENSITIVE
2 kg
DELICAAT (delicate)
LICHTE
SPORTKLEDING
(sports
light)
max. load (weight when dry)
Programmes
Additional functions/options
34
Daily use
Opening loading door / loading laundry
1. Open loading door:
Use force to push against the loading door
(push point)
2. Load your laundry (do not force it in).
CAUTION!
Do not jam laundry in between the loading
door and rubber seal.
3. Close loading door securely. Lock must
audibly lock.
Selecting the programme
Use the programme selector to set the programme you require.
Selecting additional options
The additional options available for the drying programmes are DELICAAT (delicate), SENSITIVE, ANTIKREUK LANG (long anticrease) and ZOEMER ( buzzer)
1. By turning the knob choose a drying programme.
2. To set the option press required option button. The corresponding lights on .
3. Press alternately option button to select appropriate options. START PAUZE icon flashes.
Some options cannot be selected together as DELICAAT (delicate) and SENSITIVE. Some of
them are not selectable with certain programmes
DELICAAT (delicate)
For especially gentle drying of sensitive fabrics
with the care label and for temperature-sensitive textiles (e.g. acrylic, viscose). Programme is
executed with reduced heat.
DELICAAT (delicate) is only suitable for use with
loads of up to 3kg.
STARTUITSTEL
DEPART DIFFERE
3h
6h
9h
DROGEN
SECHAGE
AFKOELEN
REFROIDISS.
EINDE/FIN
DELICAAT
DELICAT
SENSITIVE
SENSIBLE
ANTIKREUK
LANG
ZOEMER
ANTIFROISSAGE ALARME
ZEEF/ FILTRE
START PAUZE
DEPART PAUSE
ANTIKREUK LANG (long anticrease)
A long anti-crease phase lengthen the anti-crease phase (30 min.) at the end of the drying
additionally by 60 minutes. The drum rotates at intervals during this phase. This keeps the
laundry loose and free of creases. Phase lasts in total 90 minutes. The laundry can be
removed at any time during the anti-crease phase.
When the option is active, the ANTIKREUK LANG (long anticrease) light is on.
SENSITIVE
For gentle drying of fabrics that are frequently worn. Programme starts on full heat setting,
which is then reduced as the programme progresses to be kind to the washing.
Daily use
35
ZOEMER ( buzzer)
The appliance is supplied with the ZOEMER ( buzzer) function deactivated.
To activate buzzer choose ZOEMER ( buzzer) option.
The buzzer sounds or plays a tune during:
– cycle end
– anti-crease phase and when phase starts or ends
– cycle interruption by a warning
– alarm
Setting delay timer
With the STARTUITSTEL (delay start) button, you can delay the start of a programme
by 3, 6 or 9 hours.
1. Select the programme and additional functions.
2. Press the STARTUITSTEL (delay start) button as many times as necessary (the lights show
which delay time have been chosen).
3. To activate the delay timer, press the START PAUZE button. The lights (9H, 6H, 3H)
change on every three hours until the time is getting on for start cycle.
Starting the programme
Press the START PAUZE button. The programme is started.
The programme phase is shown by appropriate lights. From up to the down, from DROGEN
(drying), AFKOELEN (cooling), to EINDE (end) .
Changing programme
To change a programme which has been selected by mistake once the programme has
started, first turn the programme selector to UIT (off) position. The programme is cancelled.
The programme can no longer be changed directly once the programme has started. If
nevertheless there is an attempt to change the programme on the programme knob or if
an function button (excluding the ZOEMER ( buzzer) button) is pressed, led above START
PAUZE button starts flashing temporarily in yellow. The drying programme is not however
affected by this (laundry protection).
Putting in extra items or taking items out before end of programme
1. Open loading door.
WARNING!
Laundry and drum can become hot. Risk of burns!
2. Load or remove laundry items.
3. Close loading securely. Lock must audibly lock.
4. Press the START PAUZE button to continue the drying cycle.
Drying cycle complete / removing laundry
Once the drying cycle is complete, the lights EINDE (end) and ZEEF (filter) are on. If the
ZOEMER ( buzzer) button has been pressed, an acoustic signal sounds intermittently for
about one minute.
36
Care and cleaning
The drying cycles (except for the and WOL (wool care) programme) are automatically followed by an anti-crease phase which lasts around 30 minutes. The drum rotates at intervals
during this phase. This keeps the laundry loose and free of creases. The laundry can be
removed at any time during the anti-crease phase. (The laundry should be taken out towards
the end of the anti-crease phase at the latest to prevent creases from forming.) If ANTIKREUK LANG (long anticrease) function has been selected, the anti-crease phase is
lengthened by 60 minutes.
1. Open door.
2. Remove laundry.
3. Remove filter after clothes has been removed. Clean the filter.
WARNING!
Before You place the filter , please check it there is nothing inside the filter seat.
4. Turn the programme selector to UIT (off).
Clean the filter after each drying cycle.
5. Close the door.
Care and cleaning
WARNING!
The tumble dryer is not to be used if industrial chemicals have been used for cleaning!
Cleaning fluff filter
The filter collect all the fluff which accumulates during drying. To ensure that the dryer
works perfectly, the fluff filter must be cleaned after every drying cycle.
The light ZEEF is on to remind you this operation.
CAUTION!
Never operate the dryer without fluff filter or with damaged or blocked fluff filter.
1. Open loading door and remove laundry.
2. Remove the filter which is built into the
lower part of the loading aperture.
Care and cleaning
37
3. Open the filter pressing the button,
among two slots on fingers. Clean the filter using dump hand or cloth. After a period of time, a patina due to detergent
residue on laundry forms on the filters.
When this occurs, clean the filter with
warm water using a brush.
Close the filter and do not forget to put it
back.
WARNING!
Before You place the filter, please check it
there is nothing inside the filter seat.
4. The filter can be positioned only to one side. If position is wrong, the filter overhangs.
If the filter will not snap into place, the loading door cannot be closed.
WARNING!
You must DISCONNECT the appliance from the electricity supply, before you can carry out
any cleaning or maintenance work.
Cleaning the door
Clean periodically the interior part of the door to remove any fluff. Accurate cleaning
ensures correct drying.
Cleaning the drum
CAUTION!
Do not use abrasives or steel wool to clean the drum.
Lime in the water or cleaning agents may form a barely visible lining on the inside of the
drum. The degree to which the laundry has been dried is then no longer detected reliably.
The laundry is damper than expected when removed from the dryer.
Use a standard domestic cleaner (e.g. vinegar-based cleaner) to wipe down the inside of
the drum and drum ribs.
Clean operating screen and housing
CAUTION!
Do not use furniture cleaners or aggressive cleaning agents to clean the machine.
Use a damp cloth to wipe down the operating screen and housing.
38
What to do if ...
What to do if ...
Troubleshooting by yourself
Problem
Dryer does not work.
Drying results unsatisfactory.
Loading door does not close.
Possible cause
Loading door is open.
Close loading door.
Have you pressed the START
PAUZE button?
Press the START PAUZE button
again.
Wrong programme selected.
Select a different programme
the next time you dry (see “Programme chart” chapter).
Fluff filter clogged.
Clean fluff filter.
Overloading of laundry.
Observe recommended loading
volumes.
Ventilation slots covered up.
Uncover ventilation slots.
Residue on inside surface of
drum or drum ribs.
Clean inside surface of drum
and drum ribs.
Conductance of water at installation site differs from
standard setting of machine.
Re-programme standard setting for degree of drying (see
‘Programming options’ chapter).
Filter not in place.
Install filter into place.
Programme time is corrected
Displayed programme time
automatically depending on
changes erratically or stays untype and volume of laundry
changed for a long time.
and level of dampness.
Drying cycle ends shortly after
programme starts.
Remedy
Plug in at mains socket. Check
Mains plug is not plugged in or
fuse in fuse box (domestic infuse is not working correctly.
stallation).
Automatic process; this is not a
machine fault.
Select time programme or
Not enough washing loaded or
higher drying level (e.g. EXTRA
washing loaded is too dry for
DROOG ( extra dry) instead of
selected programme.
KASTDROOG (storage dry) ).
Filter clogged.
Clean filter.
Load volume too big.
Reduce load volume.
Drying cycle lasts an unusually
long time. Note: After around 5 Laundry insufficiently spun.
hours the drying cycle ends auParticularly high room tempertomatically.
ature. Temporary switching off
of the compressor to avoid
overload.
Laundry must be adequately
spun.
Automatic process, there is no
fault with the appliance. If possible, lower the room temperature.
Machine settings
39
Machine settings
BUZZER SIGNAL permanent off
1. Turn the programme selector to any programme. If the buzzer light is on, the buzzer
signal is active.
2. Press simultaneously the DELICAAT (delicate) and SENSITIVE (sensitive) buttons and
hold down for approx. 5 seconds. The buzzer light is turn off. The buzzer signal is
permanent off.
3. The buzzer is by default always off. You can use ZOEMER (buzzer) button to activate or
deactivate sound but machine does not memorize your selection.
Water hardness
Water contains, a variable quantity of limestone and mineral salts of which quantities vary
according to geographical locations thus varying its conductivity values. Relevant variations of the conductivity of the water compared to those prefixed by the factory could
slightly influence the residual humidity of the laundry at the end of the cycle. Your dryer
allows you to regulate the sensitivity of the drying sensor based on conductivity values of
the water.
1. Turn the programme selector to any programme.
2. Press simultaneously the DELICAAT (delicate) and ZOEMER (buzzer) buttons and hold
down for approx. 5 seconds. The current setting is on the lights: light "EINDE (end) "–
low conductivity <300 micro S/cm, light "AFKOELEN (cooling)" – medium conductivity
300-600 micro S/cm,lightS "AFKOELEN (cooling) "and "EINDE (end)"– high conductivity
>600 micro S/cm
3. Press the START PAUZE button sequentially until you set desired level.
4. To memorize setting press simultaneously the DELICAAT (delicate) and ZOEMER (buzzer)
buttons or turn knob to UIT (off) position
Technical data
This appliance conforms with the following EU Directives:
– 2006/95/EC dated 12.12.06 Low Voltage Directive
– 89/336/EEC dated 03.05.1989 EMC Directive inclusive of Amending Directive 92/31/EEC
– 93/68/EEC dated 22.07.1993 CE Marking Directive
Height x width x depth
85 x 60 x 58 cm
Drum volume
108 l
Depth with loading door open
109 cm
Height can be adjusted by
1.5 cm
Weight when empty
approx. 32.5 kg
Loading volume (depends on programme)1)
max. 6 kg
Voltage
230 V
Required fuse
16 A
40
Installation
Total power
2600 W
Energy efficiency class
C
Energy consumption (7 kg of cotton, predrained at 1000 rpm) 2)
3.3 kWh
Average annual energy consumption
261.3 kWh
Use
Domestic
Permissible ambient temperature
+ 5°C to + 35°C
Consumption values
The consumption values have been established under standard conditions. They may deviate when
the machine is operated in domestic circumstances.
Energy consumption in kWh / average drying time in min.
Programme
KATOEN KASTDROOG (cotton storage dry) 2) 3)
KATOEN STRIJKDROOG (cotton iron
dry) 2)
SYNTHETISCH KASTDROOG (synthetics storage
dry) 2)
3.3 / 97(6 kg load pre-drained at 1000 rpm)
2.6 / 75 (6 kg load pre-drained at 1000 rpm)
1.15 / 32 (3 kg load pre-drained at 1200 rpm)
1) Different loading volume data may be needed in some countries as a result of different measuring methods.
2) in accordance with EN 61121
Installation
Appliance positioning
• It is recommended that, for your convenience, the machine is positioned close to your
washing machine.
• The tumble dryer must be installed in a clean place, where dirt does not build up.
• Air must be able to circulate freely all round the appliance. Do not obstruct the front
ventilation grille or the air intake grilles at the back of the machine.
• To keep vibration and noise to a minimum when the dryer is in use, it should be placed
on a firm, level surface.
• Once in its permanent operating position, check that the dryer is absolutely level with
the aid of a spirit level. If it is not, raise or lower the feet until it is.
• The feet must never be removed. Do not restrict the floor clearance through deeppile
carpets, strips of wood or similar. This might cause heat built-up which would interfere
with the operation of the appliance.
The hot air emitted by the tumble dryer can reach temperatures of up to 60°C. The appliance
must therefore not be installed on floors which are not resistant to high temperatures.
When operating the tumble dryer, the room temperature must not be lower than +5°C and
higher than +35°C, as it may affect the performance of the appliance.
WARNING!
Should the appliance be moved, it must be transported vertically.
Installation
41
WARNING!
The appliance must not be installed behind the lockable door, a sliding door or a door with
a hinge on the opposite side to that of the appliance.
Removing transport safety packaging
CAUTION!
Before use all parts of the transport packaging must be removed.
1. Open loading door
2. Pull off adhesive strips from inside machine on top of drum.
3. Remove foil hose and polystyrene padding from the machine.
Fitting the vent hose
To simplify the installation, there is a choice of vent outlets: one at the back, the others in
the left and right-hand side. Connect the hose to whichever is the more convenient by
pulling the ring nut (A) from the vent outlet at the back, screwing it on to the hose and
pushing it firmly back into place. The unused vents should now be sealed with the special
snap covers provided.
42
Installation
If the hose is long and the room temperature low,
the moisture might condense to water inside the
hose. This is an unavoidable natural phenomenon.
To prevent this water from Iying in the hose or
flowing back into the tumble dryer, it is advisable
to drill a small hole (via. 3 mm) in the lowest point
of the hose and to place a small container below
it. (See picture, point B).
Once connected to the dryer, run the vent hose to
the desired outlet point, ensuring that the run’s
overall length is less than 2 m, and that it contains
no more than two bends. As to the outlet itself, if
you have decided on a fixed wall/window grille, a
good local builder’s merchant should be able to
supply you with the necessary fittings and installation advice.
WARNING!
It is important not to connect the vent hose to, for
example, a cooker hood, or a chimney or flue pipe
designed to carry the exhaust from a fuel burning
appliance.
Note that to avoid condensation problems, it is
essential that the dryer be fitted with the flexible
hose to carry its “exhaust” at least beyond the
kitchen units; preferable outside the kitchen. In
order to prevent the appliance from overheating,
it is important that the steam exhaust is unobstructed. Therefore, in case of a permanent hose
fitted to an exterior wall or ceiling, it must be ensured an exhaust capacity of at least 150 m3/h. If
the dryer is fitted next to kitchen units, make sure that the vent hose is not squashed. If
the hose is partially squashed, drying efficiency will be reduced, resulting in longer drying
times and higher energy consumption. If the hose is completely squashed, the safety cut-
Installation
43
outs with which the machine is fitted may operate. When operating the tumble dryer, the
room temperature must not be lower than +5°C and higher than +35°C, as it may affect
the performance of the appliance.
Electrical connection
Details on mains voltage, type of current and the fuses required should be taken from the
type plate. The type plate is fitted near the loading aperture (see “Product description”
chapter).
Connect the machine to an earthed socket, in accordance with current wiring regulations.
WARNING!
The manufacturer declines any responsibility for damage or injury through failure
to comply with the above safety precautions.
Should the appliance power supply cable need to be replaced, this must be carried
out by our Service Center.
WARNING!
The plug must be accessible after installing the machine.
Changing door stop
WARNING!
Before changing the door stop, disconnect the mains plug.
44
Installation
1.
Open loading door.
A
B
C
A
2.
3.
4.
B
Unscrew hinge A from the front of the machine and take off the loading door.
Remove cover plates B. To do this, insert a thin screwdriver into the slots as shown in
the illustration, press downwards slightly and pry out the cover plates.
Use an appropriate tool and exert pressure to unfasten locking block C from the
snap-on fixture, take out and re-insert on the other side having rotated the block
through 180°.
CAUTION!
There is a little spring under locking block C. To put all parts together correctly, look
at the pictures:
Installation
45
Unscrew hinge A from the loading door, rotate through 180°, re-insert on the opposite
side and screw down.
6. Re-insert cover plates Bon the opposite site having first rotated them through 180°.
7. Unscrew cover plates D from the front
D
of the machine, rotate through 180°,
screw on the opposite side.
F
8. Unscrew door lock E, push down slightly
and remove from the front of the maE
chine.
9. Press snap-in button F in and down,
press cover down slightly and remove
from front of the machine.
D
10. Change door lock E over to the opposite
side, screw down the door interlock.
E
11. On the other side, insert cover F and alF
low snap-in button to lock into place.
12. Insert loading door and hinges into recesses on the front of the machine and
screw down.
Note regarding contact protection: The
machine is only secure for operations again
once all plastic parts have been inserted.
5.
Special accessories
Stacking kit
46
Environment
A special stacking kit is available through your
dealer, to enable the mounting of the dyer on
top of a front loading washing machine with
cover’s depth between 48 and 60 cm. Read
carefully the instructions supplied with the kit.
Environment
The symbol
on the product or on its packaging indicates that this product may not be
treated as household waste. Instead it should be taken to the appropriate collection point
for the recycling of electrical and electronic equipment. By ensuring this product is disposed
of correctly, you will help prevent potential negative consequences for the environment
and human health, which could otherwise be caused by inappropriate waste handling of
this product. For more detailed information about recycling of this product, please contact
your local council, your household waste disposal service or the shop where you purchased
the product.
Packaging material
The packaging materials are environmentally friendly and can be recycled. The plastic components are identified by markings, e.g. >PE<, >PS<, etc. Please dispose of the packaging
materials in the appropriate container at the community waste disposal facilities.
WARNING!
When disposing of old appliances, remove the mains cable and dispose of together with
the plug. Remove the door hook and ensure it is no longer lockable to prevent young
children being trapped inside.
Environmental tips
• In the dryer, laundry becomes fluffy and soft. Fabric softeners are not therefore needed
when washing.
Service
47
• Your dryer will function most economically if you:
– always keep the ventilation slots on the base of the dryer unobstructed;
– use the loading volumes specified in the programme overview;
– ensure you have good ventilation in the installation room;
– clean the filter after each drying cycle;
– spin the laundry well before drying. Example: Consumption data – depending on
spinning speed – for 6 kg of laundry, dried using the KATOEN (cotton)KASTDROOG
(storage dry) programme.
Pre-draining
Drying cycle
Residual dampness
Revolutions per minute
in litres
as a %
1000
3.60
60
3,3
1400
3.12
52
2.9
Energy in kWh
Service
In the event of technical faults, please first check whether you can remedy the problem
yourself with the help of the operating instructions (Chapter “What to do if…”).
If you were not able to remedy the problem yourself, please contact your local service
centre.
In order to be able to assist you quickly, we require
the following information:
– Model description
– Product number (PNC)
– Serial number (S No.) (for numbers, see rating
plate)
– Type of fault
– Any error messages displayed by the appliance
So that you have the necessary reference numbers from your appliance at hand, we recommend that you write them in here:
Model description:
.................................................................................
PNC:
.................................................................................
S No.:
.................................................................................
www.electrolux.com
136906890-01-22082008
www.aeg-electrolux.be
www.aeg-electrolux.de
Download PDF

advertising