Aeg-Electrolux | T56845 | User manual | Aeg-Electrolux T56845 Benutzerhandbuch

LAVATHERM 56845
Benutzerinformation
Kondensationstrockner
2
Inhalt
Danke, dass Sie sich für eines unserer hochqualitativen Produkte entschieden haben.
Lesen Sie für eine optimale und gleichmäßige Leistung Ihres Gerätes diese
Benutzerinformation bitte sorgfältig durch. Sie wird Ihnen helfen, alle Vorgänge
perfekt und äußerst effizient zu steuern. Damit Sie diese Benutzerinformation bei
Bedarf stets zur Hand haben, empfehlen wir Ihnen, sie an einem sicheren Ort
aufzubewahren. Und geben Sie diese Benutzerinformation bitte an einen
eventuellen neuen Besitzer dieses Gerätes weiter.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät.
Inhalt
Gebrauchsanweisung
Wichtige Sicherheitshinweise
3
3
Gerätebeschreibung
6
Bedienblende
Vor der ersten Benutzung
7
7
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
Programmtabelle
7
9
Täglicher Gebrauch
10
Einschalten des Gerätes / der
Trommelbeleuchtung
10
Einfülltür / Einlegen der Wäsche
11
Programmauswahl
11
Funktion SCHON
11
Funktion KNITTERSCHUTZ PLUS
11
Funktion SIGNAL
12
Funktion ZEITWAHL
12
Funktion ZEITVORWAHL
13
Funktion KINDERSICHERUNG
13
Starten des Programms
13
Ändern eines Programms
14
Wäsche nachlegen oder vor Programmende
entnehmen
14
Programmende / Entnehmen der Wäsche
14
Reinigung und Pflege
15
Reinigung der Flusenfilter
15
Reinigen der Türdichtung
16
Entleeren des Kondenswasserbehälters
16
17
18
Den Wärmetauscher reinigen
Reinigen der Trommel
Reinigen der Bedienblende und des
Gerätegehäuses
Was tun, wenn ...
Kleine Störungen selbst beheben
Geräteeinstellungen
18
19
19
22
Technische Daten
23
Verbrauchswerte
23
Hinweise für Prüfinstitute
Aufstellen der Maschine
Aufstellen der Maschine
Entfernen der Transportsicherungen
Elektrischer Anschluss
Wechsel des Türanschlags
Sonderzubehör
Umweltschutz
Altgeräte
Hinweise zum Umweltschutz
Kundendienst
23
24
24
24
25
25
27
27
27
28
29
Garantie/Kundendienst
29
Garantie/Kundendienst
Europäische Garantie
www.electrolux.com
30
32
32
Änderungen vorbehalten
Wichtige Sicherheitshinweise
3
Gebrauchsanweisung
Wichtige Sicherheitshinweise
Lesen Sie zu Ihrer Sicherheit und für die optimale Geräteanwendung vor der Installation und dem Gebrauch des Gerätes die vorliegende Gebrauchsanweisung
aufmerksam durch, einschließlich der Ratschläge und Warnungen. Es ist wichtig,
dass zur Vermeidung von Fehlern und Unfällen alle Personen, die das Gerät benutzen, mit der Bedienung und den Sicherheitsvorschriften vertraut sind. Heben Sie
diese Bedienungsanleitung gut auf und geben Sie diese an eventuelle Nachbesitzer
dieses Gerätes weiter.
Allgemeine Sicherheitshinweise
• Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Änderungen an den technischen Merkmalen oder
dem Produkt selbst vorgenommen werden.
• Das Gerät darf von Personen (einschließlich Kindern), deren physische, sensorische Fähigkeiten und deren Mangel an Erfahrung und Kenntnissen einen sicheren Gebrauch des
Gerätes ausschließen nur unter Aufsicht oder nach ausreichender Einweisung durch eine
verantwortungsbewusste Person benutzt werden, die sicherstellt, dass sie sich der Gefahren des Gebrauchs bewusst sind.
• Stellen Sie sicher, dass keine kleinen Haustiere in die Trommel klettern. Kontrollieren Sie
daher vor dem Gebrauch die Trommel.
• Alle harten und scharfen Gegenstände wie Münzen, Sicherheitsnadeln, Nägel, Schrauben
usw. können das Gerät schwer beschädigen und gehören nicht in die Maschine.
• Trocknen Sie zur Vermeidung von Brandgefahr durch zu langes Trocknen keine der folgenden Wäschestücke in dem Gerät: Kissen, Schlafdecken und ähnliche Dinge (die Wärme speichern können).
• Artikel wie Schaumgummi (Latexschaumgummi), Duschhauben, imprägnierte Textilien,
gummibeschichtete Wäschestücke, Kleider oder Kissen mit Schaumgummipolster dürfen
in dem Gerät nicht getrocknet werden.
• Nach dem Trocknen und zum Reinigen und Warten des Gerätes immer den Netzstecker
ziehen.
• Versuchen Sie unter keinen Umständen, das Gerät selbst zu reparieren. Reparaturen
durch unerfahrene Personen können zu Verletzungen und schweren Funktionsstörungen
führen. Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst. Bestehen Sie immer auf Original-Ersatzteilen.
• Wäschestücke, die mit Speiseöl verschmutzt sind oder die mit Aceton, Benzin, Kerosin,
Fleckentfernern, Terpentin und Wachsentfernern behandelt worden sind, müssen vor
dem Trocknen in dem Wäschetrockner in heißem Wasser und zusätzlichem Waschmittel
gewaschen werden.
• Explosionsgefahr: Trocknen Sie keine Wäschestücke, die mit entflammbaren Stoffen
(Benzin, denaturiertem Alkohol, Trockenreinigungsmittel oder ähnlichem) in Berührung
gekommen sind. Da diese Stoffe flüchtig sind, besteht Explosionsgefahr. Trocknen Sie
nur mit Wasser gewaschene Wäschestücke.
• Brandgefahr: Wäschestücke, die mit Speise- oder Pflanzenöl befleckt oder getränkt sind,
stellen eine Brandgefahr dar und gehören nicht in den Trockner.
4
Wichtige Sicherheitshinweise
• Für Wäsche, die mit Fleckenentferner behandelt wurde, muss vor dem Trocknen ein zusätzlicher Spülgang durchgeführt wird.
• Vergewissern Sie sich, dass keine Feuerzeuge oder Streichhölzer in den Taschen von
Wäschestücken geblieben sind, bevor Sie die Wäsche in den Trockner legen.
WARNUNG!
Wenn Sie ein Trockenprogramm vor dem Zyklusende anhalten müssen, sofort die
gesamte Wäsche entnehmen und zur Wärmeableitung ausbreiten. Brandgefahr!
Aufstellen der Maschine
• Dieses Gerät ist schwer. Seien Sie vorsichtig beim Bewegen.
• Überprüfen Sie beim Auspacken, dass das Gerät nicht beschädigt ist. In Zweifelsfällen
benutzen Sie es nicht, sondern wenden Sie sich an den Kundendienst.
• Alle Transportsicherungen und Verpackungsmaterialien müssen entfernt werden. Bei
Missachtung dieser Anweisung können ernsthafte Schäden am Produkt und in der Wohnung entstehen. Siehe betreffenden Abschnitt in der Gebrauchsanweisung.
• Der letzte Teil eines Trocknerzyklusses findet ohne Hitze statt (Abkühlzyklus), um sicherzustellen, dass die Wäsche auf einer Temperatur bleibt, bei der sie nicht beschädigt wird.
• Der elektrische Anschluss des Gerätes darf nur von qualifizierten Elektrikern oder einer
Fachkraft ausgeführt werden.
• Wird die Maschine auf einem Teppichboden aufgestellt, stellen Sie mit den Füßen die
Höhe so ein, dass ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist.
• Vergewissern Sie sich nach der Aufstellung, dass das Gerät nicht auf dem Netzkabel steht.
• Wird der Trockner auf einer Waschmaschine installiert, muss der Auftisch-Bausatz (Zubehör) verwendet werden.
Gebrauch
• Dieses Gerät ist zur Verwendung im Haushalt bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist als
bestimmungsfremd anzusehen.
• Trocknen Sie nur Textilien, die trocknergeeignet sind. Beachten Sie die Pflegesymbole
auf den Textiletiketten.
• Trocknen Sie keine ungewaschenen Wäschestücke im Trockner.
• Überfüllen Sie das Gerät nicht. Siehe den betreffenden Abschnitt in den Gebrauchsanweisungen.
• Tropfnasse Kleidung darf nicht in den Wäschetrockner geladen werden.
• Textilien, die mit flüchtigen Erdölerzeugnissen in Kontakt gekommen sind, dürfen nicht
in dem Gerät getrocknet werden. Wenn flüchtige Reinigungsflüssigkeiten verwendet
wurden, müssen diese Flüssigkeiten entfernt werden, bevor das Kleidungsstück in den
Trockner gesteckt wird.
• Ziehen Sie niemals am Netzkabel, um den Stecker aus der Dose zu ziehen; sondern immer
am Stecker.
• Benutzen Sie den Wäschetrockner niemals, wenn das Stromkabel, die Bedienblende, die
Arbeitsplatte oder der Sockel beschädigt ist, so dass das Geräteinnere frei liegt.
• Weichspüler oder ähnliche Produkte dürfen nur entsprechend den Anweisungen des
Herstellers benutzt werden.
• Die Lampenabdeckung der Innenbeleuchtung muss fest verschraubt sein.
• Bei Wasch-/Trockensäulen: Keine Gegenstände auf das Gerät legen. Sie können während
des Betriebs herunterfallen.
Wichtige Sicherheitshinweise
5
VORSICHT!
Heiße Oberfläche: Nicht die Lampenabdeckung berühren, wenn die Innenbeleuchtung eingeschaltet ist.
Sicherheitsvorkehrungen bei Kindern
• Das Gerät darf nicht von kleinen Kindern ohne Aufsicht bedient werden.
• Kinder sollten sorgsam beaufsichtigt werden, so dass sie nicht dem Gerät spielen können.
• Verpackungen (z.B. Folien, Polystyrol) können eine Gefahr für Kinder darstellen - Erstickungsgefahr! Halten Sie solche Materialien von Kindern fern.
• Lagern Sie alle Waschmittel an einer sicheren Stelle außerhalb der Reichweite von Kindern.
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere nicht in die Trommel klettern.
6
Gerätebeschreibung
Gerätebeschreibung
2
1
4
3
5
6
8
7
10
9
11
12
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Bedienblende
Schublade mit Kondensatbehälter
Trommelbeleuchtung
Feinfilter (Flusenfilter)
Grobsieb (Flusensieb)
Mikro-Feinfilter (Flusensieb)
Typenschild
Einfülltür (Anschlag wechselbar)
Sockeltür vor Wärmetauscher
Taste zum Öffnen der Sockeltür
Luftschlitze
Schraubfüße (höhenverstellbar)
Bedienblende
7
Bedienblende
6
1
1
2
3
4
5
6
2
5
4
3
Programmwähler und Schalter AUS
Funktionstasten
Taste START PAUSE
Taste ZEITVORWAHL
Anzeige
Vor der ersten Inbetriebnahme
Vor der ersten Benutzung
Reinigen Sie die Trommel des Gerätes mit einem feuchten Tuch oder führen Sie ein kurzes
Trockenprogramm (30 MIN) mit feuchter Wäsche aus, um fertigungsbedingte Rückstände
aus der Trommel zu entfernen.
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
Sortieren der Wäsche
• Sortieren nach Gewebeart:
– Baumwolle/Leinen für Programme in der Programmgruppe BAUMWOLLE.
– Mischgewebe und Synthetikfasern für Programme in der Programmgruppe MISCHGEWEBE.
• Sortieren nach Pflegekennzeichen. Die Pflegekennzeichen bedeuten:
8
Sortieren und Vorbereiten der Wäsche
Trocknen im Wäschetrockner grundsätzlich möglich
Trocknen mit normaler Temperatur
Trocknen mit niedriger Temperatur (drücken Sie die SCHONTaste!)
Trocknen im Wäschetrockner nicht zulässig
Geben Sie keine nasse Wäsche in das Gerät, die nicht laut Pflegekennzeichnung für die
Trocknung in einem Trockner geeignet ist!
Alle nassen Wäschestücke, die für die Trocknung in einem Trockner gekennzeichnet sind,
können mit diesem Gerät getrocknet werden.
• Trocknen Sie neue farbige Textilien nicht zusammen mit hellen Wäschestücken. Textilien
könnten abfärben.
• Trocknen Sie Trikotwäsche und Strickwaren nicht mit dem Programm EXTRA. Die Textilien
können einlaufen!
• Trocken Sie keine Wollsachen in dem Gerät. Sie können verfilzen! Nachdem Textilien aus
Wolle an der Luft vorgetrocknet wurden, können Sie mit dem Programm WOLLPFLEGE
getrocknet werden.
Vorbereiten der Wäsche
• Um Wäscheknäuel zu verhindern: Reißverschlüsse schließen, Kopfkissenbezüge zuknöpfen, lose Gürtel oder Bänder (z. B. von Schürzen) zusammenbinden.
• Taschen leeren. Metallteile entfernen (z. B. Büroklammern, Sicherheitsnadeln).
• Teile aus doppelschichtigem Gewebe wenden (z. B. bei baumwollgefütterten Anoraks die
Baumwollschicht nach außen). Diese Gewebe trocknen dann besser.
Programmtabelle
9
Programmtabelle
SCHON
KNITTERSCHUTZ PLUS
SIGNAL
ZEITWAHL
7 kg
•
•
•
-
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagi• gen Textilien wie z. B. Frotteehandtüchern,
Bademänteln, Baumwolle.
SCHRANKTROCKEN
7 kg
•
•
•
-
Durchtrocknen von dicken Textilien wie z.
• B. Frotteehandtüchern, Handtüchern,
Baumwolle.
BÜGELTROCKEN
7 kg
•
•
•
-
•
EXTRATROCKEN
3 kg
•
•
•
-
Durchtrocknen von dicken oder mehrlagi• gen Textilien wie z. B. Pullover, Bett-, Tischwäsche.
-
Für dünne Textilien, die nicht gebügelt werden müssen, z. B. bügelfreie Hemden, Tisch• wäsche, Babykleidung, Socken, Damenun- 1)
terwäsche mit Korsettstangen oder Drahteinlagen.
SCHRANKTROCKEN
3 kg
•
•
•
ZEITVORWAHL
max. Füllmenge
(Trockengewicht)
EXTRATROCKEN
Programme
BAUMWOLLE
MISCHGEWEBE
ZEIT
SONDERPROGRAMME
Pflegekennzeichen
Zusatz-Funktionen
Anwendung/Eigenschaften
Für normale Koch-Buntwäsche aus Baumwolle oder Leinen, z. B. Bett-, Tischwäsche.
BÜGELTROCKEN
3 kg
•
•
•
-
Für dünne Textilien, die nicht gebügelt werden, z. B. pflegeleichte Oberhemden, Tisch•
wäsche, Babykleidung, Socken, Miederwaren.
ZEITPROGRAMM
7 kg
•
•
•
•
Zum Trocknen von einzelnen Wäschestü• cken oder kleiner Wäschemengen mit einem Gewicht bis 7 kg.
AUFFRISCHEN
1 kg
•
•
•
-
Spezialprogramm zum Auffrischen oder
• schonenden Reinigen von Textilien mit
handelsüblichen Trockenreinigungsmitteln
BETTWÄSCHE
3 kg
•
•
•
-
•
Bettwäsche (Einzel-/Doppelbettlaken,
Kopfkissen-, Bettbezüge, Tagesdecken).
)
)
10
Täglicher Gebrauch
JEANS
7 kg
•
SPORTKLEIDUNG
2 kg
2)
LEICHTBÜGELN PLUS
WOLLPFLEGE
1 kg
(ode
r5
Hem
den)
1 kg
•
•
2)
•
Anwendung/Eigenschaften
•
•
-
Für Freizeitkleidung wie Jeans, Sweatshirts
usw. mit unterschiedlicher Materialstärke
•
(z. B. am Kragen, an den Manschetten und
Nähten).
•
•
-
•
-
Sonderprogramm mit Knitterschutz für
pflegeleichte Textilien wie Hemden und
Blusen; für minimalen Bügelaufwand. Das
Ergebnis hängt von der Art und der Qualität
• der Textilien ab. Legen Sie die Textilien sofort nach dem Schleudern in den Trockner;
entnehmen Sie die Textilien nach dem
Trocknen sofort aus dem Trockner und hängen Sie sie auf Kleiderbügel.
-
Spezialprogramm, um Wolltextilien nach
dem Lufttrocknen, nach dem Tragen oder
nach längerer Lagerung kurzzeitig mit
• Warmluft zu behandeln. Wollfasern richten
sich auf, die Wolle wird kuschelweich.
Empfehlungen: Nehmen Sie die Textilien
sofort nach dem Trocknen aus dem Gerät.
•
-
•
•
Pflegekennzeichen
ZEITVORWAHL
ZEITWAHL
SIGNAL
KNITTERSCHUTZ PLUS
SCHON
max. Füllmenge
(Trockengewicht)
Programme
Zusatz-Funktionen
Für dünne bügelfreie Sportkleidung aus Polyester.
1) SCHON wählen
2) Standardeinstellung
Täglicher Gebrauch
Einschalten des Gerätes / der Trommelbeleuchtung
Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm oder auf BELEUCHTUNG. Die
Maschine ist jetzt eingeschaltet. Die Trommelbeleuchtung wird beim Öffnen der Tür eingeschaltet.
Täglicher Gebrauch
11
Einfülltür / Einlegen der Wäsche
1. Öffnen Sie die Einfülltür:
Drücken Sie kräftig gegen die Einfülltür
(Druckpunkt)
2. Legen Sie die Wäsche locker in die Trommel.
VORSICHT!
Achten Sie darauf, dass die Wäsche nicht zwischen Tür und Gummidichtung eingeklemmt
wird.
3. Schließen Sie die Tür fest. Das Einrasten
muss deutlich zu hören sein.
Programmauswahl
Wählen Sie mit dem Programmwähler das gewünschte Programm. Die zu erwartende Zeit für
das Programmende wird auf dem LCD-Display im
Format h:mm (Stunden:Minuten) eingeblendet.
Während des Programmablaufs verringert sich die
Restzeit in Schritten von einer Minute; unter 1
Stunde wird die vorangestellte Null nicht angezeigt (Beispiel. "59", "5", "0").
Funktion SCHON
Für besonders sanftes Trocknen empfindlicher Fasern mit dem Pflegekennzeichen und
für temperaturempfindliche Textilien (z.B. Acryl, Viskose). Bei diesem Programm ist die Hitze
verringert.
Die Funktion SCHON ist nur für Füllmengen bis zu 3 kg geeignet!
So aktivieren Sie diese Funktion:
1. Wählen Sie das gewünschte Trockenprogramm.
2. Drücken Sie die Taste SCHON; die LED über der
Taste leuchtet.
Um die Funktion zu deaktivieren, drücken Sie erneut die Taste SCHON. Die LED erlischt.
Funktion KNITTERSCHUTZ PLUS
Die Knitterschutzphase (30 min.) am Ende des Trockenvorgangs wird um weitere 60 Minuten verlängert. Die Trommel dreht sich in dieser Phase in kurzen Abständen. Die Wäsche
bleibt dadurch locker und knitterfrei. Diese Phase dauert insgesamt 90 Minuten. Die Wäsche
kann während des Knitterschutzprogramms jederzeit entnommen werden.
12
Täglicher Gebrauch
So aktivieren Sie diese Funktion:
1. Wählen Sie das gewünschte Trockenprogramm.
2. Drücken Sie die Taste KNITTERSCHUTZ PLUS;
die LED über der Taste leuchtet.
Um die Funktion zu deaktivieren, drücken Sie die
Taste KNITTERSCHUTZ PLUS erneut. Die LED erlischt.
Funktion SIGNAL
Das Gerät wird mit deaktiviertem SIGNAL geliefert.
In folgenden Fällen ertönt das Signal:
– Programmende
– Knitterschutzphase oder bei Phasenbeginn/-ende
– Programmabbruch durch eine Warnmeldung
– Alarmmeldung
So aktivieren Sie diese Funktion:
1. Wählen Sie das gewünschte Trockenprogramm.
2. Drücken Sie die Taste SIGNAL; die LED über der
Taste leuchtet.
Um die Funktion zu deaktivieren, drücken Sie die
Taste SIGNAL erneut. Die LED erlischt.
Funktion ZEITWAHL
Auswahl der Programmdauer nach der Einstellung eines ZEIT-Programms. Sie können eine
Programmdauer von 10 Minuten bis 3 Stunden in 10-Minuten-Schritten wählen.
1. Drehen Sie den Programmwähler auf das Programm ZEITWAHL. Auf dem Display blinkt
10'. (entspricht dem Programm ABKÜHLEN).
2. Drücken Sie die Taste ZEITWAHL wiederholt, bis die gewünschte Programmdauer
auf dem Display eingeblendet wird, z.B. 20
für ein Programm von 20 Minuten.
Wird keine Programmdauer eingegeben,
wählt das Gerät automatisch eine Dauer von
10 Minuten.
Täglicher Gebrauch
13
Funktion ZEITVORWAHL
Mit der Taste ZEITVORWAHL kann der Programmstart um 30 Minuten (30') bis maximal 20 Stunden (20h) verzögert werden.
1. Wählen Sie das Programm und ggf. die Zusatzfunktionen.
2. Drücken Sie die Taste ZEITVORWAHL so
oft, bis die gewünschte Startzeitverzögerung auf dem Display angezeigt wird, z.B.
12h, wenn das Programm in 12 Stunden
anlaufen soll.
Zeigt das Display 20h an und Sie drücken
erneut die Taste, wird die Statzeitvorwahl
gelöscht. Das Display zeigt 0' und dann die
Dauer des gewählten Programms.
3. Drücken Sie Taste START PAUSE, um die
Startzeitvorwahl zu aktivieren. Die verbleibende Vorwahlzeit bis zum Programmstart
wird ständig angezeigt (z.B. 15h, 14h, 13h, ... 30' usw.).
Das Symbol für die Startzeitvorwahl wird angezeigt.
Funktion KINDERSICHERUNG
Die Kindersicherung soll ein zufälliges Starten, Verändern oder Löschen eines Programms
durch Kleinkinder verhindern. Die Kindersicherung sperrt alle Tasten und den Programmwähler. Drücken Sie gleichzeitig für 5 Sekunden die Tasten SIGNAL und ZEITWAHL, um die
Kindersicherung ein- oder auszuschalten.
– Vor dem Programmstart: Das Gerät kann nicht in Betrieb gesetzt werden
– Nach dem Programmstart: Das laufende Programm kann nicht geändert werden
Das Symbol wird auf dem Display angezeigt und gibt an, dass die Kindersicherung aktiv
ist.
Die Kindersicherung wird nach Programmende nicht automatisch aufgehoben.
Wenn Sie ein neues Programm starten möchten, müssen Sie zuvor die Kindersicherung
deaktivieren.
Starten des Programms
Drücken Sie die Taste START PAUSE. Die LED über
der Taste blinkt nicht mehr, sondern leuchtet jetzt
kontinuierlich. Das Programm läuft an. Auf dem
Display wird die Restzeit oder die Startzeitvorwahl
(sofern aktiviert) angezeigt.
14
Täglicher Gebrauch
Ändern eines Programms
Um ein irrtümlich gewähltes Programm nach dem Start zu ändern, drehen Sie zuerst den
Programmwähler auf AUS und dann auf ein neues Programm.
Nach dem Programmstart kann ein Programm nicht mehr direkt geändert werden. Wenn
Sie trotzdem den Programmwähler während des Gerätebetriebs auf ein anderes Programm
drehen, beginnen die Programmablaufanzeige und die Kontrolllampe Wartung zu blinken.
Wird (mit Ausnahme der Taste SIGNAL) eine Option angewählt, erscheint die Meldung
Err auf dem Multidisplay. Das Trockenprogramm wird davon jedoch nicht betroffen (Wäscheschutz).
Wäsche nachlegen oder vor Programmende entnehmen
1. Öffnen Sie die Einfülltür.
WARNUNG!
Wäsche und Trommel können heiß sein. Verletzungsgefahr!
2. Legen Sie Wäsche ein oder entnehmen Sie Wäsche.
3. Schließen Sie die Tür fest. Das Einrasten muss deutlich zu hören sein.
4. Drücken Sie die Taste START PAUSE, um das Trockenprogramm fortzusetzen.
Programmende / Entnehmen der Wäsche
Nach dem Ende des Trockenprogramms wird auf dem Display eine blinkende "0" eingeblendet. Wurde die Taste SIGNAL gedrückt, ertönt für ca. eine Minute ein akustisches Signal.
Dem Trockenvorgang folgt automatisch ein 30 Minuten dauerndes Knitterschutzprogramm. Die Trommel dreht sich in dieser Phase in kurzen Abständen. Die Wäsche bleibt
dadurch locker und knitterfrei. Die Wäsche kann während des Knitterschutzprogramms
jederzeit entnommen werden. (Die Wäsche sollte spätestens nach dem Ende des Knitterschutzprogramms entnommen werden, um Knitterbildung zu vermeiden.) Wenn die Funktion KNITTERSCHUTZ PLUS gewählt wurde, wird die Knitterschutzphase um 60 Minuten
verlängert.
1. Öffnen Sie die Tür.
2. Entfernen Sie die Flusen vom Mikrofeinfilter, bevor Sie die Wäsche entnehmen. Am
besten machen Sie das mit angefeuchteter Hand (Siehe Kapitel "Reinigung und Pflege".)
3. Entnehmen Sie die Wäsche.
4. Drehen Sie den Programmwähler auf AUS.
Nach jedem Trockenprogramm:
- Den Mikrofein- und den Feinfilter reinigen
- Den Kondensatbehälter entleeren
(Siehe Kapitel "Reinigung und Pflege".)
5. Die Tür schließen.
Reinigung und Pflege
15
Reinigung und Pflege
Reinigung der Flusenfilter
Die Filter sammeln die Flusen, die sich beim Trocknen absetzen. Die Flusenfilter (Mikrofeinund Feinfilter) müssen für den optimalen Trocknerbetrieb nach jedem Trockengang gereinigt werden.
Die Warnleuchte erinnert Sie daran.
VORSICHT!
Benutzen Sie den Trockner nie ohne oder mit beschädigtem oder verstopftem Flusenfilter.
1.
2.
Öffnen Sie die Einfülltür
Streichen Sie mit einer feuchten Hand
über den Mikrofeinfilter, der auf dem
unteren Rand der Einfüllöffnung angeordnet ist.
3.
Nach einer gewissen Zeit bildet sich ein
weißlicher Belag auf den Filtern, der
durch Waschmittelrückstände in der
Wäsche verursacht wird. Reinigen Sie in
diesem Fall die Filter mit warmem Wasser und einer Bürste. Ziehen Sie den Filter aus der Einfülltür. (Der Filter kann mit
nach links oder rechts gerichtetem Zahn
eingebaut werden).
Vergessen Sie nicht, den Filter nach dem
Reinigen wieder einzusetzen.
Drücken Sie den Entriegelungsknopf auf
dem Filtersieb nach unten.
Das Filtersieb springt heraus.
4.
16
Reinigung und Pflege
5.
6.
Ziehen Sie den Feinfilter heraus.
Entfernen Sie die Wäscheflusen von
dem Feinfilter. Am besten machen Sie
das mit der feuchten Hand.
Reinigen Sie den gesamten Filterbereich
Der Filterbereich braucht nicht nach jedem Trockenprogramm gereinigt zu
werden, muss jedoch regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf von Flusen gesäubert werden.
7. Fassen Sie dazu das Filtersieb und ziehen
Sie es nach vorne, bis es von den beiden Bügeln freigegeben wird.
8. Entfernen Sie die Flusen von dem gesamten Filterbereich. Benutzen Sie dazu
am besten einen Staubsauger.
9. Drücken Sie die beiden Zapfen des Filtersiebs in die Bügel auf der Einfülltür,
bis sie einrasten.
10. Setzen Sie den Feinfilter wieder ein.
11. Drücken Sie ihn gegen das Filtersieb, bis
er in die Verriegelung einrastet.
Ohne Feinfilter rastet das Filtersieb nicht vollständig ein und die Einfülltür kann nicht geschlossen
werden.
Reinigen der Türdichtung
Wischen Sie die Türdichtung mit einem feuchten Tuch sofort nach dem Ende des Trockenprogramms ab.
Entleeren des Kondenswasserbehälters
Den Kondenswasserbehälter nach jedem Trockengang entleeren.
Wenn der Kondenswasserbehälter voll ist, wird ein laufendes Programm automatisch abgebrochen und die Warnleuchte leuchtet. Um das Programm fortzusetzen, muss zuerst der
Behälter geleert werden.
Reinigung und Pflege
17
WARNUNG!
Das Kondenswasser ist kein Trinkwasser und nicht für die Zubereitung von Lebensmitteln
geeignet.
1. Ziehen Sie den Schubkasten mit dem
Kondenswasserbehälter ganz 1 heraus
und ziehen Sie das Ablaufrohr des Behälters vollständig nach oben 2.
2
1
2. Gießen Sie das Wasser in eine Wanne oder
einen Behälter.
3. Schieben Sie das Ablaufrohr nach unten
und setzen Sie den Behälter wieder ein.
Falls das Programm wegen des vollen Behälters abgebrochen worden ist: Drücken
Sie die Taste START PAUSE, um das Trockenprogramm fortzusetzen.
Der Kondensatbehälter hat ein Fassungsvermögen von ca. 4 Litern. Das reicht für ca. 7 kg
Wäsche aus, die zuvor mit 1000 U/min geschleudert worden ist.
Das Kondensat kann als destilliertes Wasser z.B. zum Dampfbügeln verwendet werden.
Filtern Sie jedoch zuvor das Kondensat (z.B. mit einem Kaffeefilter), um eventuelle Rückstände oder Flusen zurückzuhalten.
Den Wärmetauscher reinigen
Wenn die Warnleuchte leuchtet, muss der Wärmetauscher gereinigt werden.
VORSICHT!
Der Gerätebetrieb mit verstopftem Wärmetauscher kann den Trockner beschädigen. Dadurch erhöht sich auch der Energieverbrauch.
1. Öffnen Sie die Tür.
2. Öffnen Sie die Tür in der Sockelblende.
Drücken Sie dazu den Entriegelungsknopf
am unteren Rand der Einfüllöffnung und
öffnen Sie die Tür im Sockel nach links.
3. Entfernen Sie Flusen von der Innenseite
der Tür und von der vorderen Kammer des
Wärmetauschers. Wischen Sie die Türdichtung mit einem feuchten Tuch ab.
18
Reinigung und Pflege
4. Drehen Sie beide Verriegelungen nach innen.
5. Ziehen Sie den Wärmetauscher am Griff
aus dem Sockel und halten Sie ihn möglichst gerade, um zu verhindern, dass verbliebenes Wasser verschüttet wird.
6. Zum Leeren des Wärmetauschers halten
Sie ihn senkrecht über eine Waschschüssel.
VORSICHT!
Verwenden Sie für die Reinigung keine scharfen Gegenstände. Der Wärmetauscher könnte
undicht werden.
7. Den Wärmetauscher reinigen.
Hierfür verwenden Sie am besten eine Bürste oder eine Handbrause.
8. Setzen Sie den Wärmetauscher wieder ein und befestigen Sie ihn (drücken Sie beide
Verriegelungen nach unten, bis sie einrasten).
9. Schließen Sie die Tür in der Sockelblende.
VORSICHT!
Benutzen Sie den Trockner nie ohne Wärmetauscher.
Reinigen der Trommel
VORSICHT!
Benutzen Sie keine Scheuermittel oder Metallschwämmchen zum Reinigen der Trommel.
Kalk im Wasser und Rückstände von Waschmitteln bilden einen kaum sichtbaren Belag auf
der Innenseite der Trommel. Der Trockengrad der Wäsche kann daher beim Trocknen nicht
mehr zuverlässig festgestellt werden. Die Wäsche ist beim Entnehmen aus dem Trockner
feuchter als erwartet.
Wischen Sie mit einem üblichen Haushaltsreinigungsmittel (z.B. Reiniger auf Essigbasis) die
Innenseite der Trommel und die Trommelrippen ab.
Reinigen der Bedienblende und des Gerätegehäuses
VORSICHT!
Verwenden Sie zum Reinigen des Gehäuses keine Möbelreiniger oder andere aggressive
Reinigungsmittel.
Wischen Sie mit einem feuchten Tuch die Bedienblende und das Gehäuse ab.
Was tun, wenn ...
19
Was tun, wenn ...
Kleine Störungen selbst beheben
Wenn während des Betriebs der Fehlercode E... (mit einer Zahl oder einem Buchstaben)
auf dem LCD-Display erscheint: Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein. Setzen Sie das
Programm zurück. Drücken Sie die Taste START PAUSE. Benachrichtigen Sie Ihren lokalen
Kundendienst unter Angabe des Fehlercodes, wenn die Störung fortbesteht.
Störung
Der Trockner läuft
nicht.
Nicht zufriedenstellende Trockenergebnisse.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Netzstecker nicht eingesteckt oder
Sicherung durchgebrannt.
Netzstecker in die Steckdose stecken. Die Sicherung der Hausinstallation kontrollieren.
Einfülltür geöffnet.
Die Tür schließen.
Haben Sie die Taste START PAUSE
gedrückt?
Drücken Sie die Taste START PAUSE
erneut.
Wahl eines falschen Programms.
Bei der nächsten Trocknung ein anderes Programm wählen (siehe Abschnitt "Programmtabelle").
Flusenfilter verstopft.
Flusensieb reinigen.
Flusenfilter verstopft.
Flusenfilter reinigen.
Wärmetauscher durch Flusen verstopft.
Den Wärmetauscher reinigen.
Überladen der Trommel.
Die empfohlenen Füllmengen beachten.
Lüftungsschlitze am Geräteboden
bedeckt.
Lüftungsschlitze am Geräteboden
freilegen.
Rückstände auf der Innenfläche der Innenfläche der Trommel und
Trommel oder den Trommelrippen. Trommelrippen reinigen.
Einfülltür schließt
nicht.
Feinfilter nicht richtig positioniert
und/oder Filtersieb nicht eingerastet.
Nach Drücken einer
Trocknen gesperrt. Nach dem ProTaste erscheint die
grammstart kann die Option nicht
Meldung Err auf dem
mehr angewählt werden.
LCD-Display.
Trommelbeleuchtung
funktioniert nicht.
Feinfilter und/oder Filtersieb korrekt installieren.
Den Programmwähler auf AUS drehen. Das Programm neu wählen.
Programmwähler in Stellung AUS.
Den Programmwähler auf BELEUCHTUNG oder ein beliebiges
Programm drehen.
Lampe durchgebrannt.
Die Lampe ersetzen (siehe nächsten
Abschnitt).
20
Was tun, wenn ...
Die angezeigte Programmdauer ändert
sich unregelmäßig
oder für lange Zeit
überhaupt nicht.
Die Programmdauer wird automatisch je nach Wäschemenge und
Feuchtegrad neu berechnet.
Das ist ein automatischer Vorgang
und kein Gerätefehler.
Programm inaktiv, die
Warnleuchte für leeKondensatbehälter voll.
ren Wassertank leuchtet.
Kondensatbehälter leeren, dann
das Programm mit der Taste START
PAUSE starten.
Der Trockenzyklus hält Zu wenig Wäsche eingelegt oder
kurz nach dem ProWäsche für das gewählte Programmstart an.
gramm zu trocken.
Ein Zeitprogramm oder eine höhere
Trocknungsstufe wählen (z.B. EXTRATROCKEN statt SCHRANKTROCKEN).
Trockenzyklus dauert
ungewöhnlich lange.
Hinweis: Nach ca. 5
Stunden wird der Trockengang automatisch
abgebrochen (siehe
"Ende des Trockenprogramms").
Flusensieb verschmutzt.
Flusensieb reinigen.
Flusenfilter verstopft.
Flusenfilter reinigen.
Trommel überladen.
Füllmenge reduzieren.
Wäsche unzureichend geschleudert.
Die Wäsche muss vor dem Trommeltrocknen sorgfältig geschleudert werden.
Zu hohe Raumtemperatur.
Das erfolgt automatisch und ist keine Gerätestörung. Falls möglich die
Raumtemperatur senken.
Was tun, wenn ...
21
Austausch der Lampe der Trommelbeleuchtung
Benutzen Sie nur für Trockner geeignete Lampen. Die Speziallampen erhalten Sie beim
Kundendienst, Art.-Nr. 112 552 000-5.
Die Trommelbeleuchtung schaltet sich bei geöffneter Tür automatisch nach 4 Minuten ab.
WARNUNG!
Keine Standardglühlampen verwenden! Diese entwickeln zu viel Hitze und können das
Gerät beschädigen!
WARNUNG!
Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie die Lampe ersetzen.
1. Die Abdeckung über der Glühbirne abschrauben (sie ist leicht oben über der Einfüllöffnung zu finden; siehe Abschnitt "Gerätebeschreibung".)
2. Die defekte Lampe ersetzen.
3. Die Abdeckung wieder anschrauben.
Kontrollieren Sie die richtige Lage des Dichtrings, bevor Sie die Abdeckung der Türbeleuchtung wieder anschrauben.
Nehmen Sie den Trockner nicht ohne Dichtungsring an der Abdeckung für die Türbeleuchtung in Betrieb.
WARNUNG!
Aus Sicherheitsgründen muss die Abdeckung fest angeschraubt werden. Anderenfalls darf
der Trockner nicht in Betrieb gesetzt werden.
22
Geräteeinstellungen
Geräteeinstellungen
Einstellung
SIGNAL dauerhaft deaktiviert
Implementierung
1. Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm.
2. Drücken Sie die Tasten SCHON und KNITTERSCHUTZ PLUS
gleichzeitig und halten Sie sie ca. 5 Sekunden lang gedrückt.
3. Der Summer ist nun standardmäßig deaktiviert. Mit der Taste
SIGNAL können Sie das akustische Signal aktivieren oder
deaktivieren. Das Gerät speichert die Einstellung jedoch nicht.
Wasserhärte
1. Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm.
Wasser enthält unterschiedli- 2. Drücken Sie die Tasten SCHON und ZEITWAHL gleichzeitig
che Mengen an Kalkstein und
und halten Sie sie ca. 5 Sekunden lang gedrückt. Die aktuelle
Mineralsalzen, die sich je nach
Einstellung wird auf dem Display angezeigt:
geographischem Standort än–
geringe Leitfähigkeit <300 Mikro S/cm
dern und somit die Neueinstel–
mittlere Leitfähigkeit 300 - 600 Mikro S/cm
lung der Leitwerte erfordern.
–
hohe Leitfähigkeit >600 Mikro S/cm
Beträchtliche Abweichungen
3. Drücken Sie die Taste START PAUSE mehrmals hintereinander,
der Leitfähigkeit des Wassers
bis die gewünschte Stufe angezeigt wird.
von den werkseitig voreingestellten Werten kann die Rest- 4. Zum Speichern der Einstellung drücken Sie gleichzeitig die
Tasten SCHON und ZEITWAHL oder drehen Sie den Profeuchte der Wäsche nach der
grammwähler auf die Position AUS
Trocknung leicht beeinflussen.
Sie können die Empfindlichkeit
des Feuchtigkeitssensors entsprechend den Leitwerten wie
folgt einstellen.
BEHÄLTER LEEREN - Warnmeldung dauerhaft aus
1. Drehen Sie den Programmwähler auf ein beliebiges Programm.
2. Drücken Sie die Tasten KNITTERSCHUTZ PLUS und ZEITWAHL
Bei einer externen Ableitung für
gleichzeitig und halten Sie sie ca. 5 Sekunden lang gedrückt.
das Kondenswasser.
Die aktuelle Einstellung wird auf dem Display angezeigt:
–
- Warnleuchte ist dauerhaft abgeschaltet
–
- Warnleuchte ist aktiviert
Standardmäßig ist die Warnleuchte aktiviert. Sie leuchtet am Ende jedes Trockengangs oder wenn der Wasserbehälter während
des Trockenvorgangs voll ist.
Technische Daten
23
Technische Daten
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EEC vom 19.02.1973 Niederspannungsrichtlinie
– 89/336/EEC vom 03.05.1989 EMV-Richtlinie und Änderungsverordnung 92/31/EEC
– 93/68/EEC vom 22.07.1993 Richtlinie zur CE-Kennzeichnung
Höhe x Breite x Tiefe
85 x 60 x 58 cm
Tiefe bei geöffneter Tür
109 cm
Die Höhe kann verstellt werden um
1,5 cm
Leergewicht
ca. 40 kg
Füllmenge (je nach Programm) 1)
max. 7 kg
Energieverbrauch gemäß IEC 61121 s. ((7 kg
Baumwolle, vorgeschleudert mit 1000 U/min.,
Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN)
3,92 kWh
Einsatzbereich
Haushalt
Zulässige Raumtemperatur
+ 5°C bis + 35°C
1) In einigen Ländern können die Werte der Wäschemenge aufgrund unterschiedlicher Messmethoden abweichen.
Verbrauchswerte
Die Verbrauchswerte wurden unter Standardbedingungen ermittelt. Sie können unter
Haushaltsbedingungen unterschiedlich sein.
Programm
Wäschemenge in kg
Energieverbrauch in kWh
BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN1)
7
3.92
BAUMWOLLE BÜGELTROCKEN1)
7
3.34
MISCHGEWEBE SCHRANKTROCKEN2)
3
1.33
1) vorgeschleudert mit 1000 U/min
2) vorgeschleudert mit 1200 U/min
Hinweise für Prüfinstitute
Von den Prüfinstituten zu prüfende Parameter:
• Energieverbrauch (Korrektur entsprechend Feuchtegrad) beim Programm BAUMWOLLE
SCHRANKTROCKEN bei Standardbeladung.
• Energieverbrauch (Korrektur entsprechend Feuchtegrad) beim Programm BAUMWOLLE
SCHRANKTROCKEN bei halber Beladung.
• Feuchtegrad (beim Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN, BAUMWOLLE BÜGELTROCKEN und MISCHGEWEBE SCHRANKTROCKEN)
• Kondensationseffizienz (Korrektur entsprechend Feuchtegrad) beim Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN bei Standardbeladung und halber Beladung.
24
Aufstellen der Maschine
Alle Programme sind nach IEC 61121 (Wäschetrockner für den Hausgebrauch – Verfahren
zur Messung der Gebrauchseigenschaften) zu prüfen.
Aufstellen der Maschine
Aufstellen der Maschine
• Aus praktischen Gründen sollte der Trockner neben der Waschmaschine aufgestellt werden.
• Der Wäschetrockner muss in einem sauberen staubfreien Raum installiert werden.
• Um die Maschine muss genügend Freiraum für die Luftzirkulation vorhanden sein. Die
vorderen Lüftungs- oder die hinteren Lufteinlassgitter dürfen nicht verstellt werden.
• Das Gerät auf festem ebenem Boden aufstellen, um Vibrationen und das Betriebsgeräusch so gering wie möglich zu halten.
• Kontrollieren Sie nach der Aufstellung mit einer Wasserwaage, dass das Gerät perfekt
eben ausgerichtet ist. Richten Sie es ggf. mit den Füßen aus.
• Die Füße dürfen nicht entfernt werden. Auf keinen Fall den Bodenabstand durch Florteppiche, Holzleisten oder ähnliche Materialien einschränken. Der mögliche Hitzestau
kann den Gerätebetrieb beeinträchtigen.
Die vom Wäschetrockner austretende Heißluft kann Temperaturen bis zu 60°C erreichen.
Das Gerät muss daher auf hochtemperaturbeständigen Böden aufgestellt werden.
Während des Betriebs des Trommeltrockners muss die Raumtemperatur im Bereich von
+5°C und +35°C liegen, anderenfalls werden die Geräteleistungen beeinträchtigt.
WARNUNG!
Das Gerät darf nur aufrecht stehend transportiert werden.
WARNUNG!
Das Gerät darf nicht hinter einer verschließbaren Tür, einer Schiebetür oder einer Tür mit
einem Scharnier, das dem des Gerätes gegenüber liegt, installiert werden.
Entfernen der Transportsicherungen
VORSICHT!
Entfernen Sie vor dem Gebrauch das gesamte
Verpackungsmaterial.
1. Öffnen Sie die Einfülltür
2. Ziehen Sie das Klebeband von der Trommel in
der Maschine ab.
Aufstellen der Maschine
25
3. Entfernen Sie den Folienschlauch und den
Polystyrolblock aus dem Gerät.
Elektrischer Anschluss
Die Anschlussspannung, die Stromart und die erforderlichen Sicherungen sind aus dem
Typenschild ersichtlich. Das Typenschild ist neben der Einfüllöffnung angebracht (siehe
Kapitel "Produktbeschreibung").
WARNUNG!
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden oder Verletzungen, die durch
Missachtung der vorstehenden Sicherheitshinweise entstehen sollten.
Ein beschädigtes Netzkabel darf nur durch unseren Kundendienst ersetzt werden.
Nach der Installation des Gerätes muss das Netzkabel leicht zugänglich sein.
Der Anschluss darf nur über eine vorschriftsmäßig installierte und geerdete Schuko-Steckdose erfolgen.
Wechsel des Türanschlags
WARNUNG!
Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie den Türanschlag wechseln.
26
Aufstellen der Maschine
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Öffnen Sie die Einfülltür.
Das Türscharnier A von der Frontseite
des Gerätes abschrauben und die Einfülltür aushängen.
Die Deckplatten B entfernen. Stecken Sie
dazu einen Schraubenzieher in die
Schlitze (siehe Abbildung), drücken Sie
leicht nach unten und hebeln Sie die
Deckplatten aus.
Üben Sie mit einem geeigneten Werkzeug Druck auf den Verriegelungsblocks
C aus, um ihn aus der Schnappbefestigung zu lösen; ziehen Sie ihn heraus und
bringen Sie ihn dann auf der anderen
Seite an, nachdem Sie ihn um 180° gedreht haben.
Das Türscharnier A von der Einfülltür
abschrauben, um 180° drehen und auf
der gegenüber liegenden Seite wieder
anschrauben.
Die Deckplatten B um 180° drehen und
auf der gegenüber liegenden Seite anbringen.
Die Deckplatten D von der Frontseite des
Gerätes abschrauben, um 180° drehen
und auf der gegenüber liegenden Seite
anbringen.
8. Das Türschloss E abschrauben, etwas
nach unten drücken und von der Gerätevorderseite abnehmen.
9. Mehrmals den Druckknopf F ein- und
ausdrücken, leicht auf die Abdeckung
drücken und diese von der Gerätevorderseite abnehmen.
10. Das Türschloss E auf die entgegengesetzte Seite umsetzen und die Türverriegelung festschrauben.
11. Auf der anderen Seite, die Abdeckung F
einsetzen und den Druckknopf anbringen.
12. Die Einfülltür und die Scharniere in die
Aussparungen auf der Gerätefrontseite
einsetzen und festschrauben.
7.
A
B
C
B
A
D
F
E
D
E
F
Umweltschutz
27
Hinweise zum Berührungsschutz: Das Gerät ist nur nach dem Einsetzen aller Kunststoffteile wieder betriebssicher.
Sonderzubehör
Auftisch-Bausatz für übereinander angeordnete Aufstellung von Waschmaschine
und Trockner:
Den Bausatz können Sie vom Kundendienst oder Ihrem Fachhändler beziehen
Mit diesem Bausatz können Sie den Trockner platzsparend auf einem AEG-Electrolux Frontlader-Waschautomaten (60 cm breit) installieren. Der Waschautomat befindet sich unten,
der Trockner oben.
Erforderliche Ausführung:
– mit ausziehbarer Auflageplatte 916093151
Lesen Sie aufmerksam die dem Bausatz beiliegende Anleitung.
Bausatz für Kondensatableitung nach außen
Anbau an Ihr Gerät
Bausatz 12512251/ für direkte Ableitung des Kondensats in ein Becken, einen Siphon, in
ein Gully usw. Der Kondenswasserbehälter braucht nicht mehr entleert zu werden, darf
jedoch nicht aus dem Gerät ausgebaut werden. Siehe Abschnitt "Zusatzfunktionen" für die
Deaktivierung der Meldung BEHÄLTER.
Max. Höhenunterschied: 1 m vom Boden des Trockners; Max. Leitungslänge: 2.5 m
Lesen Sie aufmerksam die dem Bausatz beiliegende Anleitung.
Umweltschutz
Verpackungsmaterial
Das Verpackungsmaterial ist umweltfreundlich und recycelbar. Kunststoffteile sind mit internationalen Abkürzungen wie z.B. >PE<, >PS< usw. gekennzeichnet. Entsorgen Sie das
Verpackungsmaterial in den dafür vorgesehenen Behältern der städtischen Müllabfuhr.
Altgeräte
Das Symbol auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt
für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden muss.
Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und
die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie
von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft
haben.
28
Umweltschutz
WARNUNG!
Ziehen Sie den Netzstecker, wenn das Gerät nicht mehr verwendet wird. Schneiden Sie das
Netzkabel ab und entsorgen Sie es zusammen mit dem Stecker. Entfernen Sie die Türverriegelung. Damit verhindern Sie, dass spielende Kinder sich einschließen und gefährden
können.
Hinweise zum Umweltschutz
• Die Wäsche wird im Trockner flauschig und weich. Und das ganz ohne Weichspüler.
• Ihr Trockner arbeitet am wirtschaftlichsten, wenn Sie:
– darauf achten, dass die Lüftungsschlitze im Gerätesockel immer frei sind;
– die in der Programmtabelle aufgeführten Füllmengen einhalten;
– auf gute Belüftung des Aufstellungsraums achten;
– den Mikrofein- und den Feinfilter nach jedem Trockengang reinigen;
– die Wäsche vor dem Trocknen ausreichend schleudern. Beispiel: Verbrauchswerte – je
nach Schleuderdrehzahl – zum Trocknen von 7 kg Wäsche mit dem Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN.
Vorschleudern
U/min
Trocknen
Restfeuchte
Energie in kWh
Kosten in Euro1)
60
3,92
0,58
3.92
56
3,75
0,56
3.64
52
3,60
0,54
3.15
45
3,20
0,48
in Litern
in %
1000
4.20
1200
1400
1800
1) Tarif: 0,15 Euro/kWh
Garantie/Kundendienst
29
Kundendienst
Prüfen Sie bei einer technischen Störung zunächst, ob Sie anhand der Gebrauchsanweisung
den Fehler selbst beheben können (siehe Kapitel "Was tun, wenn ...?)
Können Sie die Störung nicht selbst abstellen, wenden Sie sich an unsere Kundendienstabteilung oder an unsere lokale Kundendienstorganisation.
Um Ihnen schnell helfen zu können, benötigen wir
folgende Angaben:
– Modellbeschreibung
– Produktnummer (PNC)
– Seriennummer (S No.) (diese Nummern finden
Sie auf dem Typenschild)
– Fehlermeldung
– Eventuelle angezeigte Fehlermeldungen
Tragen Sie die erforderlichen Gerätenummern hier ein, so dass Sie die Informationen immer
zur Hand haben:
Modellbezeichnung: ................................................................................
Prod.-Nr. (PNC) .....................................................................................................
S No.: ...................................................................................................
DE
Garantie/Kundendienst
DEUTSCHLAND
Der Endabnehmer dieses Gerätes (Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses Gerätes von einem
Unternehmer (Händler) in Deutschland im Rahmen der Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf gesetzliche Rechte, die durch diese Garantie nicht eingeschränkt werden. Diese
Garantie räumt dem Verbraucher also zusätzliche Rechte ein. Dies vorausgeschickt, leisten
wir, Electrolux Vertriebs GmbH, gegenüber dem Verbraucher Garantie für dieses Gerät für
den Zeitraum von 24 Monaten ab Übergabe zu den folgenden Bedingungen:
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, daß dieses neu hergestellte Gerät zum Zeitpunkt
der Übergabe vom Händler an den Verbraucher die in unserer Produktbeschreibung für
dieses Gerät aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein Mangel liegt nur dann vor, wenn
der Wert oder die Gebrauchstauglichkeit dieses Gerätes erheblich gemindert ist. Zeigt
sich der Mangel nach Ablauf von sechs (6) Monaten ab dem Übergabezeitpunkt, so hat
der Verbraucher nachzuweisen, daß das Gerät bereits zum Übergabezeitpunkt mangelhaft war. Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßiger Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen.
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese Garantie, wenn es von einem Unternehmer in
einem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union gekauft wurde, es bei Auftreten des
Mangels in Deutschland betrieben wird und Garantieleistungen auch in Deutschland
erbracht werden können. Mängel müssen uns innerhalb von zwei (2) Monaten nach
Kenntnis angezeigt werden.
3. Mängel dieses Gerätes werden wir innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des
Mangels unentgeltlich beseitigen; die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen,
insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen.
30
Garantie/Kundendienst
Über diese Nachbesserung hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie dem
Verbraucher nicht eingeräumt.
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene Geräte) ist im Garantiefall unter der für den
Endabnehmer kostengünstigen Rufnummer 0180 322 66 22 * die nächstgelegene Kundendienststelle zu benachrichtigen, von welcher Ort, Art und Weise der Garantieleistungen festgelegt werden. Nachbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unserer Kundendienstwerkstatt durchgeführt.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der Garantiezeit für dieses Gerät; ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie verjähren in zwei (2) Jahren ab dem Zeitpunkt
der Übergabe des Gerätes vom Händler an den Verbraucher, der durch Original-Kaufbeleg (Kassenzettel, Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses Gerät gewerblich oder - bei
Waschgeräten und Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen genutzt wird, beträgt
die Verjährungsfrist sechs (6) Monate.
Electrolux Vertriebs GmbH Muggenhofer Straße 135 D-90429 Nürnberg
* EUR 0,09 / Minute (Deutsche Telekom Stand Jan. 2002)
AT
Garantie/Kundendienst
ÖSTERREICH
Sehr geehrter Kunde!
Wir, die Electrolux Hausgeräte GmbH, beglückwünschen Sie zum Erwerb eines Gerätes aus
dem Electrolux Konzern. Für dieses Gerät räumen wir Ihnen, als Verbraucher im Sinne des
Konsumentenschutzgesetzes gemäß den nachstehenden Bedingungen, eine besondere
Garantie ein, die Ihnen zusätzliche Rechte gewährt.
1. Die Garantie beginnt mit dem Tag an dem das Gerät gekauft wurde und erstreckt sich
über einen Zeitraum von 24 Monaten. Wir empfehlen daher, den Kaufbeleg unbedingt
aufzubewahren.
2. Die Garantie umfasst Mängel am Gerät, die nachweislich auf einen Material- und / oder
Herstellungsfehler beruhen, wenn sie uns innerhalb von 14 Tagen nach dem Auftreten
angezeigt werden. Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel, die durch
nicht vorschriftsgemäße Handhabung des Gerätes, durch Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen und durch Reparaturen oder Eingriffe, die
von Personen vorgenommen wurden, die hierzu von uns nicht ermächtigt sind, verursacht wurden. Werden unsere Geräte mit Ersatzteilen oder Zubehörteilen versehen, die
keine Originalteile sind und wurde dadurch ein Defekt verursacht, ist dieser ebenfalls
nicht durch die Garantie gedeckt. Von der Garantiezusage ausgenommen sind Verschleißteile (z.B.: Keilriemen, Kohlebürsten, Leuchtmittel, usw.).
3. Die Garantiezusage umfasst die Behebung oben dargestellter Mängel am Gerät innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels durch Verbesserung. Die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Weg-, Arbeits-,
und Materialkosten werden von uns getragen. Über die Verbesserung hinausgehende
Ansprüche werden durch diese Garantie nicht eingeräumt. Verbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unseren Kundendienstwerkstätten,
durchgeführt. Ersetzte Teile gehen in unser Eigentum über. Es ist jeweils der Kaufbeleg
mit Kauf- bzw. Lieferdatum vorzulegen.
Garantie/Kundendienst
31
4. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen
sie eine neue Garantiefrist in Lauf. Die Garantiefrist für ausgewechselte Teile endet mit
der Garantiefrist für das ganze Gerät.
5. Weitergehende oder andere Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz außerhalb des
Gerätes entstandener Schäden sind - soweit eine Haftung nicht zwingend gesetzlich
angeordnet ist - ausgeschlossen.
6. Durch diese Garantie wird der Gewährleistungsanspruch des Kunden gegen den Händler, bei dem er das Gerät gekauft hat, weder eingeschränkt noch aufgehoben.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem neuen Gerät und erlauben uns, Sie darauf aufmerksam zu machen, dass Ihnen auch nach Ablauf der Garantie unser Werkskundendienst
und unsere Servicepartner gerne mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Electrolux Hausgeräte GmbH
ELECTROLUX HAUSGERÄTE GMBH
ADRESSE HERZIGGAS- VERTRIEB TELEFON
SE 9 A-1230 WIEN
(01) 866 40-200 VERTRIEB TELEFAX (01)
866 40-250
KUNDENDIENST TELEFON (01) 866 40-330
KUNDENDIENST TELEFAX (01) 866 40-300
WIEN FN 98903 x DVR:
0595411 ARA LIZENZ
NR. 2702 UID: ATU
14758207
Unsere Kundendienststellen und Servicepartner Electrolux stellt Ihnen hiermit jene Partner
vor, die dafür garantieren, dass wir Ihnen Top-Qualität mit unseren Kundendiensteinrichtungen jetzt und in Zukunft bieten.
Zentrale: Kundendienst Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland
Electrolux Hausgeräte GmbH
1230 Wien, Herziggasse 9
Tel. Reparaturannahme: 01/86640-330
Tel. Ersatzteile: 01/86640-315
Technische Hotline (0,88h/Min.): 0900-340090
Fax: 01/86640-300
Internet: kundendienst@electrolux.co.at
Kundendienststelle Oberösterreich
Hausgeräte Kundendienst GmbH 4030 Linz, Winetzhammerstraße 8
Tel.: 0732/383031
Fax: 0732/383031-23
Internet: hg.kundendienst.linz@aon.at
Kundendienststelle Steiermark, südliches Burgenland
A. Hell - Hausgeräteservice 8020 Graz, Asperngasse 2
Tel.: 0316/572615
Fax: 0316/572615-30
Internet: office@a-hell.at
Kundendienststelle Salzburg
Hausgeräte Kundendienst Wörndl Elektro Ges.m.b.H & CO KEG 5020 Salzburg, Gnigler
Straße 18
Tel.: 0662/872714
Fax: 0662/872714-4
Internet: woerndl-kundendienst@aon.at
Kundendienststelle Kärnten, Osttirol
Elektroservice H. Schneider 9020 Klagenfurt, Rosentalerstraße 189
Tel.: 0463/29993
32
Europäische Garantie
Fax: 0463/29993-4
Internet: elektroservice.schneider@aon.at
Kundendienststelle Tirol
BEP! Hausgeräte-Kundendienst GesmbH 6020 Innsbruck, Amraser Straße 118
Tel.: 0512/392153
Fax: 0512/392153-29
Internet: bep.innsbruck@aon.at
Kundendienststelle Vorarlberg
Walter Stecher Elektroinstallationen 6912 Hörbranz, Lochauerstraße 2
Tel.: 05573/83651
Fax: 05573/83651-14
Internet: stewa.strom@utanet.at
Europäische Garantie
Für dieses Gerät besteht in den am Ende dieser Benutzerinformation aufgeführten Ländern
eine Garantie von Electrolux für den Zeitraum, der in der Gerätegarantie oder andernfalls
gesetzlich festgelegt ist. Wenn Sie aus einem dieser Länder in ein anderes der unten aufgeführten Länder ziehen, wird die Gerätegarantie unter folgenden Voraussetzungen mit
übertragen:
• Die Gerätegarantie beginnt an dem Datum, an dem Sie das Gerät gekauft haben. Dies
wird durch ein gültiges Kaufdokument bescheinigt, das von dem Verkäufer des Gerätes
ausgestellt wurde.
• Die Gerätegarantie gilt für denselben Zeitraum und in demselben Ausmaß für Arbeitszeit
und Teile, wie sie für dieses spezielle Modell oder diese spezielle Gerätereihe in Ihrem
neuen Aufenthaltsland gelten.
• Die Gerätegarantie ist personengebunden, d. h. sie gilt für den Erstkäufer des Geräts und
kann nicht auf einen anderen Benutzer übertragen werden.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit der von Electrolux herausgegebenen Anleitung
installiert und verwendet und wird nur im Privathaushalt eingesetzt, d. h. nicht für gewerbliche Zwecke genutzt.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit allen relevanten Bestimmungen installiert, die
in Ihrem neuen Aufenthaltsland gelten.
Die Bestimmungen dieser europäischen Garantie haben keinerlei Auswirkungen auf die
Rechte, die Ihnen gesetzlich zustehen.
www.electrolux.com
Albania
+35 5 4 261 450
Rr. Pjeter Bogdani Nr. 7 Tirane
Belgique/België/Belgien
+32 2 363 04 44
Bergensesteenweg 719, 1502
Lembeek
Česká republika
+420 2 61 12 61 12
Budějovická 3, Praha 4,
140 21
Europäische Garantie
33
Danmark
+45 70 11 74 00
Sjællandsgade 2, 7000 Fredericia
Deutschland
+49 180 32 26 622
Muggenhofer Str. 135, 90429
Nürnberg
Eesti
+37 2 66 50 030
Pärnu mnt. 153, 11624
Tallinn
España
+34 902 11 63 88
Carretera M-300, Km. 29,900
Alcalá de Henares Madrid
France
www.electrolux.fr
Great Britain
+44 8705 929 929
Addington Way, Luton, Bedfordshire LU4 9QQ
Hellas
+30 23 10 56 19 70
4, Limnou Str., 54627 Thessaloniki
Hrvatska
+385 1 63 23 338
Slavonska avenija 3,
10000 Zagreb
Ireland
+353 1 40 90 753
Long Mile Road Dublin 12
Italia
+39 (0) 434 558500
C.so Lino Zanussi, 26 - 33080
Porcia (PN)
Latvija
+37 17 84 59 34
Kr. Barona iela 130/2,
LV-1012, Riga
Lietuva
+3702780607
Žirmūnų 67, LT-09001 Vil‐
nius
Luxembourg
+352 42 431 301
Rue de Bitbourg, 7, L-1273
Hamm
Magyarország
+36 1 252 1773
H-1142 Budapest XIV,
Erzsébet királyné útja 87
Nederland
+31 17 24 68 300
Vennootsweg 1, 2404 CG - Alphen aan den Rijn
Norge
+47 81 5 30 222
Risløkkvn. 2 , 0508 Oslo
Österreich
+43 18 66 400
Herziggasse 9, 1230 Wien
Polska
+48 22 43 47 300
ul. Kolejowa 5/7, Warsza‐
wa
Portugal
+35 12 14 40 39 39
Quinta da Fonte - Edificio Gonçalves Zarco - Q 35 -2774-518
Paço de Arcos
Romania
+40 21 451 20 30
Str. Garii Progresului 2,
S4, 040671 RO
Schweiz - Suisse - Svizzera
+41 62 88 99 111
Industriestrasse 10, CH-5506
Mägenwil
34
Slovenija
+38 61 24 25 731
Gerbičeva ulica 98, 1000
Ljubljana
Slovensko
+421 2 43 33 43 22
Electrolux Slovakia s.r.o.,
Electrolux Domáce spotre‐
biče SK, Seberíniho 1, 821
03 Bratislava
Suomi
www.electrolux.fi
Sverige
+46 (0)771 76 76 76
Electrolux Service, S:t Göransgatan 143, S-105 45 Stockholm
Türkiye
+90 21 22 93 10 25
Tarlabaşı caddesi no : 35
Taksim İstanbul
Россия
+7 495 937 7837
129090 Москва,
Олимпийский проспект,
16, БЦ "Олимпик"
35
www.electrolux.com
136900421-00-01072008
Benötigen Sie Zubehör, Verbrauchsmaterial und Ersatzteile? Dann besuchen Sie bitte unseren
Onlineshop unter:
www.aeg-electrolux.de
www.aeg-electrolux.at
Download PDF

advertising