IKEA RENLIGFWM User Manual

Add to My manuals
72 Pages

advertisement

IKEA RENLIGFWM User Manual | Manualzz
RENLIG
FWMD
GB
DE
ENGLISH
4
DEUTSCH
34
ENGLISH
4
Contents
Safety information
Product description
Control panel
First use
Personalisation
Daily Use - Washing
Daily Use - Drying
Daily Use - Washing & Drying
Helpful hints and tips
Drying Hints
4
7
8
11
12
12
15
16
17
18
Washing programmes
Drying Programmes
Consumption values
Care and cleaning
What to do if…
Technical data
Electrical connection
Environment concerns
IKEA GUARANTEE
19
21
22
23
26
29
30
30
31
Subject to change without notice.
Safety information
For your safety and correct operation
of the appliance, read this manual
carefully before installation and use. Always
keep these instructions with the appliance
even if you move or sell it. Users must fully
know the operation and safety features of
the appliance.
The manufacturer is not responsible for
damages caused by incorrect installation
and use.
Children and vulnerable people safety
• Do not let persons, children included, with
reduced physical sensory, reduced mental functions or lack of experience and
knowledge to use the appliance. They
must have supervision or instruction for
the operation of the appliance by a person who is responsible for their safety.
• Do not let children play with the appliance.
• Keep all packaging well away from children. There is risk of suffocation.
• Keep all detergents in a safe area. Do
not let children touch the detergents.
• Make sure that children or pets do not
climb into the drum. Please check into the
drum before using it.
This appliance incorporates a special
feature to prevent children and pets becoming trapped inside the drum.
To activate this
device, rotate the
button clockwise
(without pressing
it) inside the door
until the groove is
horizontal. If necessary use a coin.
To disable this device and restore
the possibility of
closing the door,
rotate the button
anticlockwise until
the groove is vertical.
General safety
• Do not change the specifications or modify this product. There is risk of injury and
damage to the appliance.
• If the appliance is delivered in the winter
months when there are minus temperatures, store it at room temperature for 24
hours before using for the first time.
Please read the “dangers of freezing”
chapter.
• This appliance is designed for use in normal inside temperature. Manufacturer is
not responsible for freezing damages.
ENGLISH
• Always unplug the appliance and turn off
the water supply after use, cleaning and
maintenance.
Installation
• A qualified and competent person must
do the electrical and the plumbing installation.
• This appliance is heavy. Take care when
you move it.
• Make sure that the appliance is not damaged because of transport. Do not connect a damaged appliance. If necessary,
contact dedicated After Sales Service.
• Remove all packaging and transit bolts
before first use. Serious damage can occur to the appliance or to neighbouring
cabinets or furniture.
• Keep all transit devices so that they can
be refitted if the appliance ever has to be
transported again. Please refer to the relevant steps in the Assembly Instruction.
• Never place cardboard, wood or similar
materials under the appliance to compensate for any unevenness in the floor.
Level accurately the appliance and tight
the lock nuts to prevents vibration, noise
and displacement of the appliance during operation.
• If your appliance is installed on a carpeted floor, adjust the feet in order to ensure that the air must circulate freely under the appliance.
• Check that your appliance is not standing
on the inlet and drain hose and the worktop or the back of the appliance is not
pressing the electrical supply cable
against the wall.
• Always be sure, that there is no water
leakage from hoses and their connections
after the installation.
• If the appliance is installed in a location
subject to frost, please read the “dangers
of freezing” chapter.
Use
• The appliance is only for domestic use.
Do not use the appliance for commercial
and industrial use or for other uses.
5
• Only an authorised service engineer can
repair this appliance. Use only original
spare parts.
• Only wash and dry fabrics which are designed to be machine washed or dried.
Follow the instructions on each garment
label.
• Do not overload the appliance. See the
Washing Programme Table.
• Before washing, ensure that all pockets
are empty and buttons and zips are fastened.
• Any objects such as coins, safety pins,
nails, screws, stones or any other hard,
sharp material can cause extensive damage and must not be placed into the appliance.
• Treat stains such as paint, ink, rust, and
grass before washing.
• Only use the advised quantities of fabric
softener and detergent. Damage to the
fabric can ensue if you overfill. Refer to
the manufacturer’s recommendations of
quantities.
• Wash small items such as socks, laces,
washable belts etc. in a washing bag or
pillow case as it is possible for such items
to slip down between the tub and the inner drum.
• Do not use your appliance to wash articles with whalebones, items without hems,
frayed and torn. Underwired bras must
NOT be washed.
• As some duvets and eiderdowns should
be washed/dried in large commercial
machines because of their bulk, please
check with the manufacturer of the item
before washing in a domestic machine.
• Do not dry the damaged items which
contain padding or fillings.
• Garments which have been in contact
with volatile petroleum products should
not be appliance washed. If volatile
cleaning fluids are used, care should be
taken to ensure that the fluid is removed
from the garment before placing in the
appliance.
ENGLISH
• Do not put flammable products or items
that are wet with flammable products in,
near or on the appliance.
• The users should always check that they
have not left their gas lighters (disposable or otherwise) in their clothing.
• Never tumble dry items that have had
contact with chemicals such as dry cleaning fluid. These are of a volatile nature
and could cause an explosion. Only tumble dry items which have been washed in
water or require airing.
• Do not dry items that have been in contact with inflammable solvents or cooking
oil.
• If you have washed your laundry with a
stain remover start an extra rinse cycle
before you start the dryer.
• Do not dry not washed items in the appliance.
• Do not touch the glass of the door while a
programme operates. The glass can be
hot.
• Plastic detergent dispensers should not
remain in the drum during the drying cycle, as the plastic used is not designed to
withstand the heat. If you wish to washthrough-to-dry you should use the conventional detergent dispenser drawer.
• If you stop the appliance before the end
of the drying cycle, immediately remove
and spread out all items, so that the heat
can dissipate.
• The water we use normally contains lime.
It is a good idea to periodically use a
water softening powder in the appliance.
Do this without any laundry into the drum
and according to the softening powder
manufacturer’s instructions. This will help
to prevent the formation of lime deposits
making your appliance more efficiency.
• Never pull the power supply cable to remove the plug from the socket; always
take hold of the plug itself.
• Never use the appliance if the power
supply cable, the control panel, the working surface or the base is damaged so
that the inside of the appliance is accessible.
6
Water inlet
• This appliance must be connected to a
cold water supply.
• Do not use connection hoses from an old
appliance to connect it to the water supply.
• The water pressure must be in the limits
(refer to the chapter «Technical data» table). Make sure that the local water authority gives you the average mains pressure in your area.
• Make sure that there are no kinks in the
water inlet hose and that the water inlet
hose is not squashed or entangled.
• Before connecting up the appliance to
new pipework or to pipework that has
not been used for some time, run off a
reasonable amount of water to flush out
any debris that may have collected in the
pipes.
• Turn the inlet hose on the back of the appliance to the left or the right to suit the
installation.
• The inlet hose must not be lengthened. If
it is too short and you do not wish to
move the tap, you will have to purchase a
new, longer hose specially designed for
this type of use.
• Before opening the water tap, be sure to
tighten the ring nut well to prevent any
leaks.
Water drainage
• Make sure the end of the drain hose cannot come unhooked when the appliance
is emptying. This could be done by tying
it to the tap with a piece of string or attaching it to the wall.
• The drain hose must be placed at a
height of not less than 44 cm and not
more than 90 cm. Please refer to the Assembly Instruction booklet.
Care and cleaning
• Before maintenance, switch off the appliance and disconnect the mains plug from
the mains socket.
• Clean the exterior cabinet of the appliance with soap and water only, and then
dry thoroughly.
ENGLISH
7
• The washing powder and additive dispenser drawer should be cleaned regularly.
• Inspected the pump regularly and particularly if:
– the appliance does not empty and/or
spin
– the appliance makes an unusual noise
during draining due to objects such as
safety pins, coins etc. blocking the
pump.
• Never remove the pump cover during a
wash cycle. Always wait until the appliance has drained out the water. If you
have selected an high temperature washing programme please wait until the water has cooled down.
• Ensure that the pump cover is securely retightened to prevent any leaks.
Product description
1
1
2
3
4
5
6
2
3
4
5
6
Detergent dispenser drawer
Control panel
Door opening handle
Rating Plate
Drain pump
Adjustable feet
ENGLISH
8
Detergent dispenser drawer
must be poured into the compartment before starting the wash programme.
Compartment for detergent used for
prewash and soak phase or for stain remover used during the stain action phase
(if available). The prewash and soak detergent is added at the beginning of the
wash programme. The stain remover is
added during the stain action phase.
Compartment for powder or liquid detergent used for main wash. If using liquid
detergent pour it just before starting the
programme.
Compartment for liquid additives (fabric softener, starch).
Follow the product manufacturer’s
recommendations on quantities to
use and do not ever exceed the «MAX»
mark in the detergent dispenser drawer.
Any fabric softener or starching additives
Control panel
Below is a picture of the control panel. It shows the programme selector dial as well as
the buttons and the indicator lights. These are presented by relevant numbers on the
following pages.
1
2
14'
3
95°
45'
1600
60°
1200
900
40°
700
30°
30°
40°
60°
30°
40°
40°
40°
10
1
2
3
4
5
Programme selector dial
Display
Delay Start button
Door locked indicator light
Start/Pause button
9
8
6
7
8
9
10
7
6
5
Extra Rinse button
Prewash button
Drying Time button
Auto-dry button
Spin reduction button
4
ENGLISH
9
Table of symbols
= On/Off - Reset
= Cottons
= Synthetics
= Easy Iron
= Rapid 14’
= Rinse Hold
= Drying
= Cupboard dry
= Delicates
= Iron dry
= Handwash
= Timed dry
= Wool
= Prewash
= Rinses
= Extra Rinse
= Drain
= Start/Pause
= Spin
= Door locked
= Express 45’
= Delay Start
Programme selector dial
It allows you to switch the appliance On/Off and/or to
select a programme.
Spin reduction button
By pressing this button you can change the spin speed
of the selected programme.
• Rinse Hold option: by selecting this option the water
of the last rinse is not emptied out to prevent the fabrics from creasing. Before opening the door it will be
necessary to empty out the water. To empty out the
water, please read the paragraph «At the end of the
programme».
Automatic Dry button
By pressing this button you can choose the required degree of drying for cottons and synthetics:
• Cupboard dry (Cottons and Synthetics)
• Iron dry (Cottons)
The pilot light corresponding to the selected dryness
degree will illuminate.
ENGLISH
10
Drying Time button
If you wish to carry out a timed drying programme,
press this button until the drying time you want appears
on the display according to the fabrics (cottons or synthetics) you have to dry. For Cottons you can select a
drying time from 10 minutes to 250 minutes (4.10). For
Synthetics you can select a drying time from 10 minutes
to 130 minutes (2.10). Every time you press this button
the drying time increases by 5 mins.
Prewash button
By selecting this option the appliance performs a prewash cycle before the main wash phase. The washing
time will be prolonged. This option is recommended for
heavily soiled laundry.
Extra Rinse button
This appliance is designed for saving energy. If it necessary to rinse the laundry using an extra quantity of water (extra rinse), select this option. Some additional rinses will be performed. This option is recommended for
people who are allergic to detergents, and in areas
where the water is very soft.
Start/Pause button
This button allows you to start or to interrupt the selected washing programme.
Door Locked indicator light
The indicator light 4 illuminates when the programme
starts and indicates if the door can be opened:
• light on: the door cannot be opened. The machine is
working or has stopped with water left in the tub.
• light off: the door can be opened. The programme is
finished or the water has been emptied out.
• light blinking: the door is opening in a few minutes.
Delay Start button
The programme can be delayed from 30 min - 60 min 90 min, 2 hours and then by 1 hour up to a maximum of
20 hours by means of this button.
ENGLISH
11
Display
A
B
The display shows the following information:
• A
– Child safety lock.
This device permits you to leave the appliance unattended during it's functioning.
• B
– Duration of the selected programme.
After selecting a programme, the duration is dis).
played in hours and minutes (for example
The duration is calculated automatically on the basis of the maximum recommended load for each
type of fabric. After the programme has started,
the time remaining is updated every minute.
– Selected drying time
After selecting a drying programme the drying
time is shown in minutes or hours and minutes. After the programme has started, the time remaining
is updated every minute.
– Delayed start.
The Selected delay set by pressing the relevant
button appears on the display for a few seconds,
then the duration of the selected programme is displayed again. The delay time value decreases by
one unit every hour and then, when 1 hour remains, every minute.
– Alarm codes.
In the event of operating problems, some alarm co(see
des can be displayed, for example
paragraph «What to do if...»).
– Incorrect option selection.
If an option which is not compatible with the set
wash programme is selected, the message Err is
displayed at the bottom of the display for a few
seconds and the integrated red indicator light of
button 5 start flashing.
– End of programme.
When the programme has finished the flashing
zero ( ) is displayed, the indicator light 4 and the
indicator light of button 5 go out and the door can
be opened.
First use
• Ensure that the electrical and water
connections comply with the installation instructions.
• Remove the polystyrene block and
any material from the drum.
• Before the first wash, run a cotton
cycle at the highest temperature
ENGLISH
12
without any laundry in the machine,
to remove any manufacturing residue from the drum and tub. Pour
1/2 a measure of detergent into the
main wash compartment and start
the machine.
Personalisation
Acoustic signals
The machine is provided with an acoustic
device, which sounds in the following cases:
• at the end of the cycle
• if there is a fault.
By pressing the 7 and 8 buttons simultaneously for about 6 seconds, the acoustic signal is deactivated (except if there is a fault).
By pressing these 2 buttons again, the
acoustic signal is reactivated.
Child safety lock
This device permits you to leave the appliance unattended so you do not need to
worry that children might be injured by or
cause damage to the appliance. This function remains enabled also when the washing machine is not working.
There are two different ways to set this option:
1. Before pressing button 5: it will be impossible to start the machine.
2. After pressing button 5: it will be impossible to change any other programme
or option.
To enable or disable this option press simultaneously for about 6 seconds buttons 9
apand 10 until on the display, the icon
pears or disappears.
Daily Use - Washing
Open the door
Open the door by carefully pulling the door
handle outwards.
Load the laundry
Place the laundry in
the drum, one item
at a time, shaking
them out as much
as possible.
By pushing the
porthole frame,
close firmly the
door.
Measure out detergent and fabric
softener
1
Pour the detergent
into the main wash
or
compartment
in the appropriate
compartment if the
selected programme/option it
requires (see more
details in "Detergent dispenser
drawer").
To pour the right
quantity of the detergent, see more
details in "Degrees
of water hardness".
ENGLISH
2
13
Pour fabric softener
into the compartment marked
(must not exceed
the «MAX» mark in
the drawer).
Close the drawer gently
Select the required programme by turning
the programme selector dial (1)
The appliance is now switched on. The indicator light of button 5 starts to blink.
At the end of the programme the selector
dial must be turned to position O, to switch
the appliance off.
For the description of each wash cycle,
the compatibility among the washing
programmes and the options, consult the
chapter «Washing Programmes».
Caution! If you turn the programme
selector dial to another programme
when the appliance is working, the red
indicator light of button 5 will blink 3 times
and the message Err appears on the
display to indicate a wrong selection. The
appliance will not perform the new selected
programme.
Reduce the spin speed or select the Rinse
Hold by pressing button 10
By selecting a programme, the appliance
proposes automatically the maximum spin
speed provided for that programme.
Press button 10 repeatedly to change the
spin speed, if you want your laundry to be
spun at a different speed. The relevant indicator light illuminates.
Select the available options by pressing
buttons 6 and 7
Depending on the programme, different
functions can be combined. These must be
selected after choosing the desired programme and before starting the programme.
When these buttons are pressed, the corresponding indicator lights illuminate. When
they are pressed again, the indicator lights
go out. If an incorrect option is selected, the
integrated red indicator light of the button
5 flashes for 3 times and the message Err
appears on the display.
For the compatibility among the washing programmes and the options see
chapter «Washing Programmes».
Select the Delay Start by pressing button
3
Before you start the programme, if you wish
to delay the start, press this button to select
the desired delay.
The selected delay time value will appear
on the display for a few seconds, then the
duration of the programme will appear
again.
You must select this option after you have
set the programme and before you start the
programme.
You can cancel or modify the delay time at
any moment, before you press button 5.
Selecting the delay start :
1. Select the programme and the required
options.
2. Select the delay start by pressing button 3.
3. Press button 5:
– the machine starts its hourly countdown.
– the programme will start after the selected delay has expired.
Cancelling the Delay Start after having started the programme:
1. Set the washing machine to PAUSE by
pressing button 5.
2. Press button 3 once. On the display will
appear '.
ENGLISH
3.
14
Press button 5 again to start the programme.
Press the button again to restart the programme.
• The selected delay can be changed
only after selecting the washing programme again.
• The door will be locked throughout
the delay time. If you need to open
the door, you must first set the washing machine to PAUSE by pressing
button 5 and wait a few minutes before opening the door. After you
have closed the door, press the
same button again.
• The Delay Start cannot be selected
with the draining programme.
Cancelling a programme
Turn the selector dial to O to cancel a programme which is running.
You can select now a new programme.
Start the programme by pressing button 5
To start the selected programme, press this
button; the corresponding green indicator
light stops blinking.
The indicator light 4 illuminates to indicate
that the appliance starts operating and the
door is locked.
If you have chosen a delayed start, the machine will begin the countdown.
If an incorrect option is selected, the
message Err appears on the display
for a few seconds and the red indicator
light of the button 5 blinks 3 times.
Altering an option or a running
programme
It is possible to change some options before
the programme carries them out.
Before you make any change, you must
PAUSE the appliance by pressing the button
5.
Changing a running programme is possible
only by resetting it. Turn the programme selector dial to O and then to the new programme position. Start the new programme
by pressing the button 5 again. The washing water in the tub will be not emptied out.
Interrupting a programme
Press the button 5 to interrupt a programme
which is running, the corresponding green
indicator light starts blinking.
Opening the door after the programme
has started
First set the machine to pause by pressing
the button 5.
If the indicator light 4 blinks and after a few
minutes goes off, the door can be opened.
If the indicator light 4 remains lit, this means
that the machine is already heating or that
the water level is too high. In any case, do
not try to force the door open!
If you cannot open the door but you need
to open it, you have to switch the machine
. After
off by turning the selector dial to
a few minutes the door can be opened.
After closing the door, it is necessary to select the programme and options again and
to press button 5.
Caution! Pay attention to the water
level and temperature!
At the end of the programme
The machine stops automatically. Some
acoustic signals sound and a blinking appears on the display, the indicator light of
button 5 and the indicator light 4 go off.
If a programme or an option that ends with
water left in the tub has been selected, the
indicator light 4 remains on and the door is
locked to indicate that the water must be
emptied out before opening the door.
To empty out the water:
1. Turn the programme selector dial to
.
2. Select the draining or spinning programme.
3. Reduce the spin speed if needed, by
pressing button 10.
4. Press button 5.
ENGLISH
At the end of the programme, the door is
released and can be opened. Turn the programme selector dial to
to switch the
machine off.
Remove the laundry from the drum and
carefully check that the drum is empty. If
you do not intend to carry out another
wash, close the water tap. Leave the door
open to prevent the formation of mildew
and unpleasant smells.
15
Stand by : once the programme has finished after a few minutes the energy saving
system will be enabled. The brightness of
the display is reduced. By pressing any button the appliance will come out of the energy saving status.
Daily Use - Drying
Drying only
Caution!
The recommended load size is 3.5 kg for
cottons and linen and 2 kg for synthetic
items.
By pressing Drying Time button it is also possible to dry up to 5 kg of cotton
items (see the «Drying Programme » table).
Caution!
The water tap must be open and the drain
hose must be positioned in the sink or connected to the drain pipe.
1. Load the laundry.
2. Select a spin cycle at the maximum spin
speed allowed for the type of laundry
in order to obtain the best drying performances.
3. Select the drying programme for Cottons or Synthetic in the Drying sector of
the programme selector dial.
4. If you wish to select an automatic drying (for cottons and synthetic items only), press the button 9 until the pilot light
corresponding to the required dryness
degree illuminates.
5. If you wish to select a timed drying,
press the button 8 until the time you
want appears on the display (see the
«Drying Programme» table). Every time
you press this button the drying time increases by 5 minutes.
6.
7.
The programme time will automatically
increase by some minutes.
Press button 5 to start the programme.
The time remaining is updated every
minute.
At the end of the programme, the buzzer sounds. The blinking appears on
the display. The door pilot light 4 is on.
During the last minutes of the drying cycle the appliance performs an anticrease phase. Through this time the
door is locked. The display shows the
blinking .
At the end of the anti-crease phase the
door pilot light 4 is off.
If you wish to open the door before or
during the anti-crease phase or to interrupt it, press any button or turn the programme selector dial to any programme
).
position (except
8. Turn the selector dial to the
position
to switch the machine off.
9. Remove the laundry from the drum.
The different type of cottons (towelling,
sheets, shirts, and so on) or any laundry items rolling up during the spinning
phase may result in partial dryness. In the
exceptional case that at the end of the cycle
the laundry remains slightly wet, we suggest
that you unfold the rolled up items, redistribute them evenly in the drum and select
an additional drying cycle of 20-30 minutes.
ENGLISH
If you set only 10 minutes of drying
phase with the drying time button (8),
16
the appliance performs only a cooling
phase.
Daily Use - Washing & Drying
NON-STOP programme - Washing and
Timed Drying
The recommended load size is 3.5 kg for
cotton and 2 kg for synthetic.
6.
It is also possible to dry up to 5 kg of
cotton items (see the «Drying Programme » table).
NON-STOP programme - Washing and
Automatic Drying
The maximum load size is 3.5 kg for cotton
and 2 kg for synthetic.
Caution! Do not use a dosing device/
ball when carrying out a washing
and drying programme.
1.
2.
3.
Load the laundry and add detergent
and fabric softener.
Switch the machine on by turning the
selector dial to the set washing programme/fabric.
Select the required options by pressing
the relevant buttons.
If possible, do not select a spin speed
lower than that proposed by the appliance to avoid too long a drying time
therefore saving energy.
4.
In any case the reduction of the spin
speed is only possible after selecting
drying.
The lowest values you can select are
900 r.p.m. for cottons and synthetics
and 700 r.p.m. for delicate fabrics.
Set the drying time by pressing button
8. The display shows the whole duration of the washing and the set drying
cycle.
If you set a washing programme and
only 10 minutes of drying cycle, the total duration displayed includes also the unrolling and the cooling phase.
5. Start the programme by pressing button 5. The time remaining is updated
every minute on the display.
At the end of the programme turn the
selector dial to the
position to switch
the machine off and remove the laundry.
Caution! Do not use a dosing device/
ball when carrying out a washing
and drying programme.
1.
2.
3.
4.
Load the laundry.
Add detergent and fabric softener.
Switch the machine on by turning the
selector dial to the set washing programme/fabric.
Select the required options by pressing
the relevant buttons.
If possible, do not select a spin speed
lower than that proposed by the appliance to avoid too long a drying time
therefore saving energy.
5.
6.
7.
In any case the reduction of the spin
speed is only possible after selecting
drying.
For cottons and synthetic the lowest
value you can select is 900 r.p.m.
Set the dryness degree by pressing button 9. The display shows the whole duration of the washing and the set drying
cycle.
Start the programme by pressing button 5. The time remaining is updated
every minute on the display.
At the end of the programme turn the
position to switch
selector dial to the
the machine off. Remove the laundry.
Fluff in the garments
During the WASHING AND/OR DRYING
PHASE, certain types of fabric, as spongecloth, sweatshirt, could release fluff.
ENGLISH
17
The released fluff could stick to the fabrics
during the next cycle.
This drawback increases with technical fabrics.
To prevent the lint in your clothes, it is recommended:
• To do not wash dark fabrics after you
washed and dried light coloured fabrics
(new sponge, sweatshirt especially) and
vice versa.
• To air-dry this type of fabrics when they
are washed the first time.
• To clean the filter.
• Perform one or more rinse cycles to wash
the drum between the washing and drying of fabrics with different colours.
• After the drying phase, thoroughly clean
the empty drum, the gasket and the door
with a wet rag.
Helpful hints and tips
Sorting out the laundry
Follow the wash code symbols on each garment label and the manufacturer’s washing
instructions. Sort the laundry as follows:
whites, coloureds, synthetics, delicates,
woollens.
Grass: soap lightly and treat with bleach
(white cottons and fast coloureds only).
Ball point pen and glue: moisten with acetone1), lay the garment on a soft cloth and
dab the stain.
Lipstick: moisten with acetone as above,
then treat stains with methylated spirits.
Treat any residual marks with bleach.
Red wine: soak in water and detergent,
rinse and treat with acetic or citric acid,
then rinse. Treat any residual marks with
bleach.
Ink: depending on the type of ink, moisten
the fabric first with acetone1), then with acetic acid; treat any residual marks on white
fabrics with bleach and then rinse thoroughly.
Tar stains: first treat with stain remover, methylated spirits or benzine, then rub with
detergent paste.
Removing stains
Stubborn stains may not be removed by just
water and detergent. It is therefore advisable to treat them prior to washing.
Blood: treat fresh stains with cold water. For
dried stains, soak overnight in water with a
stain remover product then rub in the soap
and water.
Oil based paint: moisten with benzine stain
remover, lay the garment on a soft cloth
and dab the stain; treat several times.
Dried grease stains: moisten with turpentine, lay the garment on a soft surface and
dab the stain with the fingertips and a cotton cloth.
Rust: oxalic acid dissolved in hot water or a
rust removing product used cold. Be careful
with rust stains which are not recent since
the cellulose structure will already have
been damaged and the fabric tends to
hole.
Mould stains: treat with bleach, rinse well
(white cottons and fast coloureds only).
Characteristic
Soft
1) do not use acetone on artificial silk
Degrees of water hardness
Water hardness is classified in so-called
“degrees” of hardness. Information on
hardness of the water in your area can be
obtained from the relevant water supply
company, or from your local authority.
Degrees of water hardness
German °dH
French °T.H.
0-7
0-15
ENGLISH
Characteristic
18
Degrees of water hardness
German °dH
French °T.H.
Medium
8-14
16-25
Hard
15-21
26-37
Very hard
> 21
> 37
A water softener must be added when water has a medium-high degree of hardness.
Follow the manufacturer’s instructions. The quantity of detergent can then always be
adjusted (reduced) to degree of hardness soft.
Drying Hints
Preparing the drying cycle
As a dryer, the appliance works on the condensation principle.
Therefore, the water tap must be open
and the drain hose must drain water into
a sink or into the drain pipe, even during
the drying cycle.
Attention!
Before starting the drying programme, reduce the loads of washed laundry, in order
to obtain good performances.
Laundry not suitable for drying
• Particularly delicate items such as synthetic curtains, woollen and silk, garments
with metal inserts, nylon stockings, bulky
garments such as anoraks, bed covers,
quilts, sleeping bags and duvets must not
be machine dried.
• Avoid drying dark clothes with light coloured fluffy items such as towels as these
can attract the fluff.
• Remove the laundry when the appliance
has finished drying.
• To avoid a static charge when drying is
completed, use either a fabric softener
when you are washing the laundry or a
fabric conditioner specifically for tumble
dryers.
• Garments padded with foam-rubber or
materials similar to foam-rubber must not
be machine dried; they represent a fire
hazard.
• Also, fabrics containing residue of setting
lotions or hair sprays, nail solvents or similar solutions must not be machine dried
in order to avoid the formation of harmful
vapours.
The detergent and any additives must be
placed in the appropriate compartments of
the dispenser drawer before starting the
wash programme.
If using liquid detergents, a programme
without prewash must be selected.
Your appliance incorporates a re-circulation system which allows an optimal use of
the concentrated detergent.
ENGLISH
19
Follow the product manufacturer’s recommendations on quantities to use and do not
exceed the «MAX» mark in the detergent
dispenser drawer.
Garment labels
For drying, follow the indications given on
the manufacturer’s labels:
•
= May be tumble dried
•
= Drying at high temperature
•
= Drying at reduced temperature
•
= Do not tumble dry.
Drying cycle duration
The drying time may vary depending on:
• speed of the final spin
• dryness degree required (iron dry, store
dry)
• type of laundry
• weight of the load size .
The average drying time for a timed drying
are indicated in the «Drying programmes»
chapter. The experience will help you to dry
your laundry in a more suitable way, according to the different fabrics. Take note of
the duration drying time of the already performed cycles.
Additional drying
If the laundry is still damp at the end of the
drying programme, select a short drying cycle again.
Warning! Do not over dry the laundry
in order to avoid creasing of fabrics
or garment’s shrinking.
Main wash
Rinses
Max. final spin at
1600 rpm
7 kg
Spin
Rinse Hold
Prewash
Extra Rinse
Coloured cotton
(normally-lightly
soiled items).
Main wash
Rinses
Max. final spin at
1600 rpm
7 kg
Spin
Rinse Hold
Prewash
Extra Rinse
Synthetic or mixed
fabrics: underwear,
coloured garments,
non-shrink shirts,
blouses.
Main wash
Rinses
Max. final spin at
900 rpm
Synthetics
60°-40°
3.5 kg Spin
Rinse Hold
Prewash
Extra Rinse
Detergent
Compartment
Available
Options
Spin
Rinse Hold
Prewash
Extra Rinse
White cotton (heavy- Main wash
normally soiled
Rinses
items).
Max. final spin at
1600 rpm
White and fast colECO
oured cotton (norCottons Econ- mally-lightly soiled
omy
items).
60°-40°
Cottons
40°-30°
Cycle
Description
Max. Load
Cottons
95°-60°
7 kg
Type of
laundry
Programme/
Temperature
Washing programmes
1)
1)
1)
1)
Synthetics
Easy Iron
40°
Delicates
40°-30°
HandwashWool
40°-30°
Rinses
Drain
Selecting this programme the laundry
is gently washed and
spun to avoid any
creasing. In this way
ironing is easier. Furthermore the appliance will perform
additional rinses.
Main wash
Rinses
Max. final spin at
900 rpm
1.5 kg Spin
Rinse Hold
Prewash
Extra Rinse
Delicate fabrics: for
example curtains.
Main wash
Rinses
Max. final spin at
700 rpm
3.5 kg No Spin
Rinse Hold
Super Quick
Prewash
Extra Rinse
Special programme
for wool garments
and delicate fabrics
bearing the «Pure
new wool, nonshrink, appliance
washable» and
«hand washing» labels.
Main wash
Rinses
Max. final spin at
900 rpm
2 kg
Spin
Rinse Hold
With this programme Rinses
it is possible to rinse Max. final spin at
and spin cotton gar- 1600 rpm
ments which have
been washed by
hand. The appliance
performs some rinses, followed by a final long spin. The
spin speed can be
reduced.
7 kg
Spin
Rinse Hold
Extra Rinse
For emptying out the
water of the last
rinse in programmes
with the Rinse Hold
option selected.
Draining of water
7 kg
Detergent
Compartment
Available
Options
Max. Load
Cycle
Description
20
Type of
laundry
Programme/
Temperature
ENGLISH
1)
1)
Detergent
Compartment
Available
Options
Max. Load
Type of
laundry
Cycle
Description
21
Programme/
Temperature
ENGLISH
Separate spin for
Max. final spin at
hand washed gar1600 rpm
ments and after programmes with the
Rinse Hold option selected. You can
choose the spin
speed by pressing
the relevant button
to adapt it to the
fabrics to be spun.
7 kg
Spin
3 kg
Express 45’
60°
With this programme Max. final spin at
it is possible to wash 1200 rpm
cotton items in only
45 minutes.
Spin
Rinse Hold
Extra Rinse
2 kg
Rapid 14’
30°
Short washing cycle
ideal for laundry
which only needs
freshening up.
Spin
Rinse Hold
Spin
Max. final spin at
900 rpm
1) If using liquid detergents, a programme without PREWASH must be selected.
Drying Programmes
Automatic
Degree of Drying
Type of Fabric
Max Load
Cupboard dry
Suitable for items to put away without
ironing
Cotton and linen (bathrobes, bath towels, etc)
3.5 kg
Cupboard dry
Suitable for items to put away without
ironing
Synthetics and mixed
fabrics (jumpers, blouses,
underwear, household linen)
2 kg
Iron dry
Suitable for ironing
Cotton and linen (sheets,
tablecloths, shirts, etc.)
3.5 kg
ENGLISH
22
Timed
Type of Fabric
Drying
Load
Spin
Speed
(rpm)
Suggested
drying time
(minutes)
Cupboard dry
Suitable for items to put
away without ironing
Cotton and linen
(bathrobes, bath
towels, etc)
5 kg
3.5 kg
2 kg
1600
165-185
85-95
35-45
Cupboard dry
Suitable for items to put
away without ironing
Synthetics and
mixed fabrics
(jumpers, blouses,
underwear,
household linen)
2 kg
1 kg
900
70-80
35-45
Cotton and linen
(sheets, tablecloths, shirts, etc.)
5 kg
3.5 kg
2 kg
1600
135-155
65-75
30-40
Degree of Drying
Iron dry
Suitable for ironing
Hints for test institute
Test performance, in accordance with EN 50229, must be carried out with the a first drying load of 4 kg (load composition : pillowcase and towels) by selecting the TIMED DRYING programme for Cotton and setting 100 minutes.
The second drying load of 3 kg (load composition : 3 sheets and towels) must be tested by
selecting the TIMED DRYING programme for Cotton and setting 85 minutes.
Consumption values
Programme
Energy consumption (KWh)
Water consumption
(litres)
White Cottons 95°
2.2
67
Cottons 60°
1.35
63
Cotton ECO 60° 1)
1.05
45
Cottons 40°
0.8
63
Synthetics 40°
0.55
51
Delicates 40°
0.55
63
Wool/ Handwash
30°
0.25
58
Programme duration (Minutes)
For the duration of
the programmes,
please refer to the
display on the control panel.
1) «Cottons Eco» at 60°C with a load of 7 kg is the reference programme for the data entered in the energy label, in
compliance with EEC 92/75 standards.
The consumption data shown on this
chart is to be considered purely indicative, as it may vary depending on the quantity and type of laundry, on the inlet water
temperature and on the ambient temperature.
ENGLISH
23
Care and cleaning
Warning! Switch the appliance off
before you carry out any cleaning or
maintenance work.
Maintenance Wash
With the use of low temperature washes it is
possible to get a build up of residues inside
the drum.
We recommend that a maintenance wash
be performed on a regular basis.
To run a maintenance wash:
• The drum should be empty of laundry.
• Select the hottest cotton wash programme.
• Use a normal measure of detergent, must
be a powder with biological properties.
3
Use a stiff brush to
clean and remove
all washing powder
residue.
4
Flush out all the removed parts of the
dispenser drawer
under a tap to remove any traces of
accumulated powder.
5
Use the previous
brush to clean the
recess, ensuring
that upper and lower part of it is well
cleaned.
After having
cleaned the dispenser and the
drawer recess, replace it and run a
rinse programme
without any laundry
in the drum to flush
away any residue.
Cleaning the dispenser drawer and the
drawer recess
1
2
To remove the
drawer, press the
catch downwards
and pull it out.
To aid cleaning, remove also the top
part of the additive
compartment.
Cleaning the pump
Proceed as follows:
ENGLISH
1
24
4
1
Open the pump door.
Put a container below the recess of the
drain pump to collect the water that flows
out.
2
Pull back the drainage duct.
Unscrew the filter and remove it.
5
2
Remove fluff and objects from the pump.
Press the two levers and pull forward the
drainage duct to let the water flow out.
6
3
When the container is full of water, put
the drainage duct back again and empty
the container. Do steps 3 and 4 again
and again until no more water flows out
from the drain pump.
Make sure that the impeller of the pump
can turn. If this
does not occur, contact the service centre.
7
1
2
ENGLISH
25
Clean the filter under the water tap and
put it back in the pump into the special
guides.
Make sure that you tighten correctly the
filter to prevent leakages.
• Unscrew the hose from the appliance.
Keep a rag nearby because some water may flow.
• Clean the filter in the valve with a stiff
brush or with the piece of cloth.
8
3
35°
Close the pump door.
Cleaning the water inlet filters
If the appliance takes long to fill with water
or doesn't fill, the starting button indicator
light blinks in red. Check if the water inlet filters are blocked (see chapter "What to do
if..." for more details).
Proceed as follows:
1
2
• Turn off the water
tap.
• Unscrew the hose
from the tap.
• Clean the filter in
the hose with a
stiff brush.
• Screw firmly the
inlet hose back
onto the tap.
45°
• Screw the hose
back to the appliance turning it to
the left or the
right to suit the
installation. Tight
the locknut correctly to prevent
water leaks.
• Turn on the water
tap.
Frost precautions
If the machine is installed in a place where
the temperature could drop below 0° C, remove the remaining water from the inlet
hose and the drain pump.
1. disconnect the mains plug from the
mains socket.
2. close the water tap
3. unscrew the water inlet hose from the
tap;
4. put the two ends of the inlet hose in a
container and let the water flow out of
the hose.
5. empty the drain pump as described in
the ‘Emergency emptying out’ section.
6. when the drain pump is empty, install
the water inlet hose again.
Warning! Make sure that the
temperature is more than 0° C before
you use the appliance again.
The manufacturer is not responsible for
damages caused by low temperatures.
Emergency emptying out
If the appliance cannot drain the water,
proceed as follows to empty out the machine:
1. pull out the plug from the power socket;
2. close the water tap;
3. if necessary, wait until the water has
cooled down;
ENGLISH
4.
5.
6.
7.
26
open the pump door;
place a container on the floor below
the recess of the drain pump;
press the two levers and pull forward
the drainage duct to let the water flow
out;
when the container is full of water, put
the drainage duct back again and
empty the container;
repeat this operation until water stops
flowing out;
8.
if necessary clean the pump (refer to
the section ‘Cleaning the pump’ );
9. close the drain pump door.
When you drain the water with the emergency drain procedure, you must activate
again the drain system:
1. Put 2 litres of water in the main wash
compartment of the detergent dispenser.
2. Start the programme to drain the water.
What to do if…
The start of the appliance does not occur or
it stops during operation.
First try to find a solution to the problem (refer to the table). If not, contact the service
centre.
•
- The appliance does not drain the
water.
•
- The appliance door is open or not
closed correctly.
With some problems, the acoustic signals
operate and the display shows an alarm
code:
•
- The appliance does not fill with
water.
Problem
The appliance
does not fill:
The appliance
does not drain
the water:
Warning! Switch off the appliance
before you do the checks.
Possible cause
Solution
The water tap is closed.
Open the water tap.
The inlet hose is squashed or
kinked.
Check the inlet hose connection.
The filter in the inlet hose or the inlet valve filter are blocked.
Clean the water inlet filters. (See
"Cleaning the water inlet filters"
for more details).
The water tap is blocked or is furred with limescale.
Clean the water tap.
The connection of the water inlet
hose is not correct.
Check the inlet hose connection.
The water pressure is too low.
Contact your local water authority.
The door is not properly closed.
Close the door firmly.
The drain hose is squashed or
kinked.
Check the drain hose connection.
The drain filter is clogged.
Clean the drain filter.
The connection of the drain hose is
not correct.
Check the drain hose connection.
ENGLISH
Problem
27
Possible cause
Solution
An option or a programme that
Select the draining or spinning
ends with the water still in the tub
programme.
or a that eliminates all the spinning
phases has been selected.
The appliance
door is open or
not closed correctly.
The appliance
does not start:
The appliance
spinning phase
starts late or
does not start:
Close the door firmly.
The plug is not properly inserted in
the power socket.
Insert the plug into the power
socket.
There is no power at the socket.
Please check your domestic electrical installation.
The main fuse has blown.
Replace the fuse.
The programme selector dial is not Please turn the selector dial and
correctly positioned and the button press the button 5 again.
5 has not been pressed.
The delay start has been selected.
If the laundry are to be washed
immediately, cancel the delay
start.
The Child Lock function is activated.
Deactivate the Child Lock function.
The electronic unbalance detection Redistribute the load manually or
device has cut in because the laun- load more laundry and select the
dry is not evenly distributed in the spin programme.
drum. The laundry is redistributed
by reverse rotation of the drum.
This may happen several times before the unbalance disappears
and normal spinning can resume.
If, after 10 minutes, the laundry is
still not evenly distributed in the
drum, the appliance will not spin.
Too much detergent or unsuitable
detergent (creates too much foam)
has been used.
There is water
on the floor:
Reduce the detergent quantity or
use another one.
Check whether there are any leaks Check the water inlet hose connecfrom one of the inlet hose fittings. It tion.
is not always easy to see this as
the water runs down the hose;
check to see if it is damp.
ENGLISH
Problem
The door will
not open:
The appliance
produces an
unusual noise:
28
Possible cause
Solution
The drain or inlet hose is damaged.
Replace it with a new one (check
with the After Sales Service the
right spare part number).
The filter has not been properly
screwed in after cleaning action.
Screw the filter fully in.
The washing programme is still
running.
Wait the end of washing programme.
The door lock has not been released.
Wait a few minutes until the door
indicator light goes off.
There is water in the drum.
Select drain or spin programme to
empty out the water.
The transit bolts and packing have
not been removed.
Check the correct installation of the
appliance.
The support feet have not been
adjusted
Check the correct levelling of the
appliance.
The drain pump could be blocked.
Check the drain pump. (See
"Cleaning the pump" for more details).
Too little detergent or unsuitable
detergent has been used.
Increase the detergent quantity or
use another one.
Stubborn stains have not been
treated prior to washing.
Use commercial products to treat
the stubborn stains.
Unsatisfactory
washing results: The correct temperature was not
selected.
The machine
does not dry or
does not dry
properly:
Check if you have selected the correct temperature.
Excessive laundry load.
Reduce the laundry load in according to the "Washing Programmes table".
The drying time or the dryness degree has not been selected.
Select the drying time or the dryness degree.
The water tap is closed.
Open the water tap.
The drain filter is clogged.
Clean the drain filter.
The machine is overloaded.
Reduce the laundry load in the
drum.
The selected drying programme,
time or dryness degree was not
suitable for the laundry.
Select the suitable drying programme, time or dryness degree
for the laundry.
ENGLISH
Problem
The laundry is
full of different
coloured fluff:
29
Possible cause
Solution
The fabrics washed in the previous
cycle released fluff of a different
colour (refer to “Fluff in the garments” in chapter “Daily Use Washing & Drying”).
The drying phase helps to eliminate some fluff.
Clean the clothes with a fluff remover.
In case of an excessive amount of
fluff in the drum repeat the following procedure twice.
1.
2.
3.
4.
5.
After the check, switch on the appliance
and press the button 5 to restart the programme.
If the malfunction shows again, contact your
After Sales Service.
Thoroughly clean the empty
drum, the gasket and the door
with a wet rag.
Perform a rinse cycle.
Put a wool or piled fabric rag
inside the drum.
Perform a drying cycle of 10
minutes.
Remove the old wool cloth.
The necessary data for the service centre is
on the rating plate. We recommend that
you write the data here:
Model description
(MOD): .....................
Product number (PNC): ...........................
Serial number (S.N.): ...............................
Made In Italy
© Inter IKEA Systems B.V. 1999
000.000.00
21552
Technical data
Dimensions
Width (cm)
59,6
Height (cm)
84,5
Depth (cm)
63,6 max.
Water supply pressure1)
Minimum
Maximum
Cotton max. load (kg)
7
Max. spin speed (rpm)
1600
0,5 bar (0,05 MPa)
8 bar (0,8 MPa)
ENGLISH
30
Energy class
A
Washing class
A
Spinning class
A
Washing noise (dB(A))
55
Spinning noise (db(A))
79
Average annual energy
consumption (kWh)2)
952
Average annual water consumption (litres)2)
19400
1) If the pressure in your area is lower or higher, please contact your After Sales Service.
2) The data is based on the washing programme for test institutes assuming 200 cycles per a year.
Information on the electrical connection, voltage and overall power is given on the rating plate, on the inner edge of the appliance door.
Electrical connection
• The appliance must be earthed.
• Make sure that the electrical information
on the rating plate agree with your domestic power supply.
• Always use a correctly installed shockproof socket.
• Do not use multi-way plugs, connectors
and extension cables. There is a risk of
fire.
• Do not replace or modify the mains cable
yourself. Contact the After Sales Service.
• Make sure that the mains plug and cable
is not squashed or damaged by the back
of the appliance.
• Make sure that the mains plug is accessible after installation.
• Do not pull the mains cable to disconnect
the appliance. Always pull the mains
plug.
• This appliance complies with the E.E.C.
Directives.
Environment concerns
The symbol on the product or on its
packaging indicates that this product may
not be treated as household waste. Instead
it should be taken to the appropriate
collection point for the recycling of electrical
and electronic equipment. By ensuring this
product is disposed of correctly, you will
help prevent potential negative
consequences for the environment and
human health, which could otherwise be
caused by inappropriate waste handling of
this product. For more detailed information
about recycling of this product, please
contact your local council, your household
waste disposal service or the shop where
you purchased the product.
Packaging materials
are recyThe materials with the symbol
clable. Dispose the packaging in a suitable
collection containers to recycle it.
Disposal of the appliance
• To prevent the risk of physical injury or
damage:
ENGLISH
– Disconnect the mains plug from the
mains socket.
– Cut off the mains cable and discard it.
31
– Discard the door catch. This prevents
children or small animals from being
closed inside of the appliance. There is
a risk of suffocation.
IKEA GUARANTEE
How long is the IKEA guarantee valid?
This guarantee is valid for five (5) years
from the original date of purchase of Your
appliance at IKEA, unless the appliance is
named LAGAN in which case two (2) years
of guarantee apply. The original sales receipt is required as proof of purchase. If
service work is carried out under guarantee,
this will not extend the guarantee period for
the appliance,
Which appliances are not covered by the
IKEA five (5) years guarantee?
The range of appliances named LAGAN
and all appliances purchased in IKEA before 1st of August 2007
Who will execute the service?
IKEA service provider will provide the service through its own service operations or
authorized service partner network.
What does this guarantee cover?
The guarantee covers faults of the appliance, which have been caused by faulty
construction or material faults from the date
of purchase from IKEA. This guarantee applies to domestic use only. The exceptions
are specified under the headline “What is
not covered under this guarantee?” Within
the guarantee period, the costs to remedy
the fault e.g. repairs, parts, labour and travel will be covered, provided that the appliance is accessible for repair without special
expenditure. On these conditions the EU
guidelines (Nr. 99/44/EG) and the respective local regulations are applicable. Replaced parts become the property of IKEA.
What will IKEA do to correct the problem?
IKEA appointed service provider will examine the product and decide, at its sole discretion, if it is covered under this guarantee.
If considered covered, IKEA service provider
or its authorized service partner through its
own service operations, will then, at its sole
discretion, either repair the defective product or replace it with the same or a comparable product.
What is not covered under this
guarantee?
• Normal wear and tear.
• Deliberate or negligent damage, damage caused by failure to observe operating instructions, incorrect installation or by
connection to the wrong voltage, damage caused by chemical or electro-chemical reaction, rust, corrosion or water
damage including but not limited to damage caused by excessive lime in the water supply, damage caused by abnormal
environmental conditions.
• Consumable parts including batteries
and lamps.
• Non-functional and decorative parts
which do not affect normal use of the appliance, including any scratches and possible color differences.
• Accidental damage caused by foreign
objects or substances and cleaning or unblocking of filters, drainage systems or
soap drawers.
• Damage to the following parts: ceramic
glass, accessories, crockery and cutlery
baskets, feed and drainage pipes, seals,
lamps and lamp covers, screens, knobs,
casings and parts of casings. Unless such
damages can be proved to have been
caused by production faults.
ENGLISH
• Cases where no fault could be found during a technician’s visit.
• Repairs not carried out by our appointed
service providers and/or an authorized
service contractual partner or where nonoriginal parts have been used.
• Repairs caused by installation which is
faulty or not according to specification.
• The use of the appliance in a non-domestic environment i.e. professional use.
• Transportation damages. If a customer
transports the product to their home or
other address, IKEA is not liable for any
damage that may occur during transport.
However, if IKEA delivers the product to
the customer's delivery address, then
damage to the product that occurs during
this delivery will be covered by this guarantee.
• Cost for carrying out the initial installation
of the IKEA appliance. However, if an
IKEA service provider or its authorized
service partner repairs or replaces the
appliance under the terms of this guarantee, the service provider or its authorized
service partner will re-install the repaired
appliance or install the replacement, if
necessary.
This restriction do not apply to fault-free
work carried out by a qualified specialist
using our original parts in order to adapt
the appliance to the technical safety specifications of another EU country.
How country law applies
The IKEA guarantee gives You specific legal
rights, which covers or exceed local demands. However these conditions do not
limit in any way consumer rights described
in the local legislation
Area of validity
For appliances which are purchased in one
EU country and taken to another EU country, the services will be provided in the
framework of the guarantee conditions normal in the new country. An obligation to
carry out services in the framework of the
guarantee exists only if the appliance complies and is installed in accordance with:
32
• the technical specifications of the country
in which the guarantee claim is made;
• the Assembly Instructions and User Manual Safety Information;
The dedicated After Sales Service for
IKEA appliances:
Please do not hesitate to contact IKEA After
Sales Service to:
1. make a service request under this guarantee;
2. ask for clarification on installation of the
IKEA appliance in the dedicated IKEA
kitchen furniture. The service won’t provide clarifications related to:
– the overall IKEA kitchen installation;
– connections to electricity (if machine
comes without plug and cable), to
water and to gas since they have to
be executed by an authorized service engineer.
3. ask for clarification on user manual contents and specifications of the IKEA appliance.
To ensure that we provide you with the best
assistance, please read carefully the Assembly Instructions and/or the User Manual
section of this booklet before contacting us.
How to reach us if You need our service
Please refer to the last page of this manual
for the full list of IKEA appointed contacts
and relative national phone numbers.
Important! In order to provide You with a
quicker service, we recommend that You
use the specific phone numbers listed at the
end of this manual. Always refer to the
numbers listed in the booklet of the specific
appliance You need an assistance for.
Before calling us, assure that You have to
hand the IKEA article number (8 digit code)
for the appliance of which you need our
assistance.
ENGLISH
Important! SAVE THE SALES RECEIPT! It is
Your proof of purchase and required for the
guarantee to apply. Note that the receipt
reports also the IKEA article name and
number (8 digit code) for each of the
appliances you have purchased.
33
Do You need extra help?
For any additional questions not related to
After Sales of your appliances, please contact our nearest IKEA store call centre. We
recommend you read the appliance documentation carefully before contacting us.
DEUTSCH
34
Inhalt
Sicherheitshinweise
34
Gerätebeschreibung
38
Bedienfeld
39
Erste Inbetriebnahme
43
Persönliche Einstellungen
43
Täglicher Gebrauch - Waschen
43
Tägliche Nutzung - Trocknen
46
Tägliche Nutzung - Waschen und Trocknen
47
Praktische Tipps und Hinweise
49
Tipps zum Trocknen
Waschprogramme
Trockenprogramme
Verbrauchswerte
Reinigung und Pflege
Was tun, wenn …
Technische Daten
Elektrischer Anschluss
Umwelttipps
IKEA GARANTIE
50
51
53
54
55
59
63
64
64
65
Änderungen vorbehalten.
Sicherheitshinweise
Zur Gewährleistung der Sicherheit und
der richtigen Bedienung des Gerätes
lesen Sie diese Anleitung vor der Installation
und Verwendung sorgfältig durch. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung in der
Nähe des Geräts auf, auch wenn Sie dieses
anderswo aufstellen oder verkaufen. Alle
Benutzer müssen mit der Bedienung und
den Sicherheitseigenschaften des Gerätes
vertraut sein.
Der Hersteller ist nicht für Schäden verantwortlich, die auf unsachgemäße Installation
und Verwendung zurückzuführen sind.
Sicherheit von Kindern
• Lassen Sie keine Personen (einschließlich
Kinder) mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten
oder fehlenden Erfahrungen und Kenntnissen dieses Gerät benutzen. Solche Personen müssen von einer Person beaufsichtigt oder bei der Bedienung des Geräts angeleitet werden, die für ihre Sicherheit verantwortlich ist.
• Lassen Sie Kinder nicht mit dem Gerät
spielen.
• Halten Sie das Verpackungsmaterial unbedingt von Kindern fern. Andernfalls besteht Erstickungsgefahr.
• Bewahren Sie alle Reinigungsmittel an einem sicheren Ort auf. Reinigungsmittel
dürfen nicht in die Hände von Kindern
gelangen.
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere nicht in die Trommel klettern. Bitte
überprüfen Sie das Innere der Trommel,
bevor Sie diese verwenden.
Dieses Gerät enthält eine spezielle Funktion, um zu vermeiden, dass Kinder oder
Kleintiere in der Trommel eingeschlossen
werden.
Zum Einschalten
der Kindersicherung drehen Sie
den Knopf in der
Tür (ohne Druck)
nach rechts, bis
sich die Kerbe in
horizontaler Position befindet. Falls
nötig, benutzen
Sie hierzu eine
Münze.
Um diese Funktion
auszuschalten und
die Tür wieder
schließen zu können, drehen Sie
den Knopf gegen
den Uhrzeigersinn,
bis die Kerbe wieder in vertikaler
Position ist.
DEUTSCH
Allgemeine Sicherheitshinweise
• Nehmen Sie weder technische noch anderweitige Änderungen am Gerät vor.
Hierdurch besteht Verletzungsgefahr, und
das Gerät kann beschädigt werden.
• Wenn das Gerät in den Wintermonaten
bei Minustemperaturen geliefert wird, lagern Sie es für 24 Stunden bei Raumtemperatur, bevor Sie es das erste Mal verwenden. Lesen Sie bitte das Kapitel „Gefahren durch Frost“.
• Dieses Gerät ist für den Betrieb bei normaler Innentemperatur ausgelegt. Der
Hersteller ist für Frostschäden nicht verantwortlich.
• Nach dem Waschen und zum Reinigen
und Warten der Maschine sollten Sie immer den Netzstecker ziehen und den
Wasserhahn zudrehen.
Gerät aufstellen
• Die Strom- und Wasseranschlüsse müssen
von einer qualifizierten Fachkraft vorgenommen werden.
• Dieses Gerät ist schwer. Vorsicht beim
Transport.
• Vergewissern Sie sich, dass das Gerät
beim Transport nicht beschädigt wurde.
Schließen Sie ein beschädigtes Gerät
nicht an. Wenden Sie sich falls erforderlich an den Kundendienst.
• Entfernen Sie vor dem ersten Gebrauch
alle Verpackungsmaterialien und die
Transportschrauben. Am Gerät und/oder
an benachbarten Möbeln können sonst
schwere Schäden entstehen.
• Es empfiehlt sich, alle Transportsicherungen für eventuelle zukünftige Transporte
des Geräts aufzubewahren. Beachten Sie
die diesbezüglichen Schritte in der Montageanleitung.
• Legen Sie zum Ausgleichen von Bodenunebenheiten auf keinen Fall Karton,
Holzstücke oder ähnliche Materialien unter das Gerät.
Nivellieren Sie das Gerät genau und ziehen Sie die Kontermuttern fest, um Vibration, Geräusche und Versetzen des Geräts während des Betriebs zu vermeiden.
35
• Wenn Ihr Gerät auf einem Teppichboden
aufgestellt wird, stellen Sie die Füße so
ein, dass die Luft frei unter dem Gerät
zirkulieren kann.
• Prüfen Sie, dass Ihr Gerät nicht auf dem
Einlass- oder Ablaufschlauch steht und
die Arbeitsplatte oder die Geräterückseite das Netzkabel nicht gegen die Wand
drückt.
• Überprüfen Sie nach der Installation der
Maschine sämtliche Schläuche und Anschlüsse auf Dichtheit.
• Wenn das Gerät an einer frostgefährdeten Stelle aufgestellt wird, lesen Sie bitte
das Kapitel „Gefahren durch Frost“.
Gebrauch
• Das Gerät ist ausschließlich zur Verwendung im Haushalt bestimmt. Es darf weder für gewerbliche, industrielle oder
sonstige Zwecke verwendet werden.
• Das Gerät darf nur von einem Servicetechniker einer autorisierten Kundendienststelle repariert werden. Verwenden
Sie nur Originalersatzteile.
• Waschen und trocknen Sie nur Textilien,
die für Maschinenwäsche und den Trockner geeignet sind. Beachten Sie die Pflegekennzeichen auf den Kleidungsetiketten.
• Überfüllen Sie das Gerät nicht. Siehe
hierzu die Waschprogramm-Tabelle.
• Kontrollieren Sie vor dem Waschen, dass
alle Taschen leer und alle Knöpfe und
Reißverschlüsse geschlossen sind.
• Alle harten und scharfen Gegenstände
wie Münzen, Sicherheitsnadeln, Nägel,
Schrauben, Steine usw. können das Gerät
schwer beschädigen und gehören nicht in
die Maschine.
• Behandeln Sie Farb-, Tinten-, Rost- und
Grasflecken vor dem Waschen.
• Verwenden Sie nur die empfohlenen
Waschmittel- und Weichspülermengen.
Zu viel Waschmittel kann die Textilien
schädigen. Beachten Sie die vom Hersteller empfohlenen Mengenangaben.
DEUTSCH
• Kleine Gegenstände wie z.B. Socken,
Schnürsenkel oder Gürtel können zwischen Behälter und Trommel rutschen.
Stecken Sie daher solche kleinen Gegenstände vor dem Waschen in ein Wäschenetz oder einen Kopfkissenbezug.
• Benutzen Sie Ihre Maschine nicht zum
Waschen von Gegenständen mit Fischbein, Materialien ohne Saum, ausgefransten oder zerrissenen Stoffen. BügelBHs dürfen NICHT in der Maschine gewaschen werden.
• Einige Decken oder Daunenbetten müssen aufgrund ihres Volumens in großen
kommerziellen Maschinen gewaschen
und getrocknet werden. Bevor Sie solche
Wäschestücke in einer Haushaltswaschmaschine waschen, sollten Sie zuvor den
Hersteller kontaktieren.
• Beschädigte Wäschestücke mit Wattierungen oder Füllungen dürfen nicht getrocknet werden.
• Textilien, die mit flüchtigen Erdölerzeugnissen in Kontakt gekommen sind, dürfen
nicht in der Maschine gewaschen werden. Wenn flüchtige Reinigungsflüssigkeiten verwendet wurden, müssen diese
sorgfältig aus dem Kleidungsstück entfernt werden, bevor es in das Gerät gegeben wird.
• Platzieren Sie keine entflammbaren Produkte oder Gegenstände, die mit entflammbaren Produkten benetzt sind, im
Gerät, auf dem Gerät oder in der Nähe
des Geräts.
• Bevor die Wäsche in die Maschine geladen wird, muss unbedingt sichergestellt
werden, dass sich keine Feuerzeuge mehr
in der Kleidung befinden.
• Trocknen Sie niemals Wäschestücke, die
mit Chemikalien wie Trockenreinigungsflüssigkeiten in Berührung gekommen sind.
Dies sind flüchtige Stoffe, die eine Explosion verursachen können. Trocknen Sie
nur Wäschestücke, die in Wasser gewaschen wurden, oder die durchgelüftet
werden sollen.
36
• Trocknen Sie niemals Wäschestücke im
Gerät, die mit entflammbaren Stoffen
oder Pflanzenöl in Berührung gekommen
sind.
• Für Wäsche, die mit Fleckenentferner behandelt wurde, muss vor dem Trocknen
ein zusätzlicher Spülgang durchgeführt
werden.
• Trocknen Sie keine ungewaschenen Wäschestücke im Gerät.
• Berühren Sie während des Betriebs nicht
das Türglas. Das Glas kann sehr heiß
sein.
• Es dürfen keine Kunststoffflaschen-/behälter beim Trocknen in der Trommel sein,
da der Kunststoff unter der Wärmeeinwirkung schmilzt Wenn Sie waschen und
anschließend trocknen möchten, sollten
Sie die Waschmittelschublade verwenden.
• Wenn Sie die Trockentrommel vor dem
Ende des Trockengangs anhalten müssen,
entnehmen Sie bitte sofort die gesamte
Wäsche und breiten Sie diese zur Wärmeableitung aus.
• Leitungswasser enthält in der Regel Kalk.
Daher sollte in regelmäßigen Abständen
ein Wasserenthärter im Gerät benutzt
werden. Lassen Sie den Wasserenthärter
in einem separaten Waschgang ohne
Wäsche wirken und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers des Wasserenthärters. Dies hilft, Kalkablagerungen
zu verhindern und macht Ihr Gerät dadurch wirtschaftlicher.
• Ziehen Sie stets am Netzstecker, nicht am
Kabel, um den Stecker aus der Steckdose
zu ziehen.
• Benutzen Sie das Gerät niemals, wenn
das Netzkabel beschädigt ist oder das
Bedienfeld, die Arbeitsplatte oder der
Sockel so beschädigt sind, dass das Innere des Geräts frei liegt.
Wasserzulauf
• Dieses Gerät muss an eine Kaltwasserleitung angeschlossen werden.
• Verwenden Sie für den Wasseranschluss
nicht den Schlauch von Ihrer bisherigen
Maschine.
DEUTSCH
• Der Wasserdruck muss innerhalb der
Grenzwerte liegen (siehe das Kapitel
„Technische Daten“). Informieren Sie sich
bei Ihrem Wasserversorger über den
durchschnittlichen Wasserdruck in Ihrer
Region.
• Achten Sie darauf, dass der Wasserzulaufschlauch nicht geknickt oder gequetscht wird oder sich irgendwo verfängt.
• Falls das Gerät an einer neuen oder lange Zeit nicht benutzten Rohrleitung angeschlossen wird, lassen Sie vor dem Anschluss einige Minuten lang Wasser durch
den Zulaufschlauch fließen, um irgendwelche Fremdkörper herauszuspülen, die
sich in der Rohrleitung angesammelt haben.
• Der Zulaufschlauch kann zur Anpassung
an die Installation nach rechts oder links
verlegt werden.
• Der Zulaufschlauch darf nicht verlängert
werden. Ist er zu kurz und möchten Sie
den Wasserhahn nicht verlegen, müssen
Sie einen neuen, längeren Schlauch speziell für diesen Verwendungszweck kaufen.
• Bevor Sie den Wasserhahn aufdrehen,
stellen Sie sicher, dass die Ringmutter gut
angezogen ist, um Lecks zu vermeiden.
Wasserablauf
• Stellen Sie sicher, dass der Ablassschlauch sich bei der Entleerung der Maschine nicht aushakt. Fixieren Sie ihn mit
einem Stück Schnur am Hahn oder befestigen Sie ihn an der Wand.
37
• Der Ablassschlauch darf nicht unter 44
cm und nicht höher als 90 cm platziert
werden. Beachten Sie die Montageanweisungsbroschüre.
Reinigung und Pflege
• Schalten Sie vor Wartungsarbeiten immer
das Gerät ab und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
• Reinigen Sie die Außenseiten des Geräts
nur mit Seifenlauge und trocknen Sie sie
anschließend gründlich.
• Die Schublade für Waschpulver und Pflegemittel muss regelmäßig gereinigt werden.
• Inspizieren Sie regelmäßig und insbesondere die Pumpe falls:
– Das Gerät nicht abpumpt und/oder
schleudert.
– Das Gerät beim Abpumpen ungewöhnliche Geräusche macht, weil Sicherheitsnadeln, Münzen o. ä. die
Pumpe blockieren.
• Entfernen Sie die Pumpenabdeckung niemals während eines Waschzyklus. Warten Sie stets darauf, bis die Maschine das
Wasser abgepumpt hat. Wenn Sie ein
Waschprogramm mit hoher Temperatur
wählten, warten Sie bitte, bis sich das
Wasser abgekühlt hat.
• Stellen Sie sicher, dass die Pumpenabdeckung wieder fest angezogen wurde, um
Lecks zu vermeiden.
DEUTSCH
38
Gerätebeschreibung
1
1
2
3
4
5
6
2
3
4
5
6
Waschmittelschublade
Fach für Waschmittel für die Vorwäsche und Einweichphase oder für Fleckentferner während der Flecken-Behandlungsphase (falls verfügbar). Vorwaschund Einweichmittel werden zu Beginn des
Waschprogramms eingespült. Der Fleckentferner wird während der Flecken-Behandlungsphase zugegeben.
Fach für Pulver- oder flüssige Waschmittel, die für die Hauptwäsche verwendet werden. Wenn Sie flüssiges Waschmittel verwenden, füllen Sie es kurz vor
dem Waschprogramm ein.
Fach für flüssige Pflegemittel (Weichspüler, Stärke).
Befolgen Sie die Mengenempfehlungen des Waschmittelherstellers und
überschreiten Sie nicht die «MAX»-Markierung in der Waschmittelschublade. Füllen Sie Weichspüler oder Stärkezusätze in
die Kammer, bevor Sie das Waschprogramm starten.
Waschmittelschublade
Bedienblende
Türgriff
Typenschild
Ablaufpumpe
Einstellbare Füße
DEUTSCH
39
Bedienfeld
Nachstehend ist die Bedienblende abgebildet. Sie zeigt den Programm-Wahlschalter
und die verschiedenen Tasten und Kontrolllampen. Auf diese wird auf den folgenden
Seiten durch die entsprechenden Nummern Bezug genommen.
1
2
14'
3
4
95°
45'
1600
60°
1200
900
40°
700
30°
30°
40°
60°
30°
40°
40°
40°
10
1 Programmwahlschalter
2 Anzeige
3 Zeitvorwahl-Taste
4 Kontrolllampe „Tür verriegelt“
5 Start/Pause-Taste
Symboltabelle
= Ein/Aus - Reset
= Koch-/Buntwäsche
= Pflegeleicht
= Leichtbügeln
= Feinwäsche
= Handwäsche
= Wolle
9
8
6
7
8
9
10
7
6
5
Taste Extra Spülen
Taste Vorwäsche
Taste Trockenzeit
Taste Automatisches Trocken
Drehzahlreduzierungstaste
= Schnell 14’
= Spülstopp
= Trocknen
= Schranktrocken
= Bügeltrocken
= Zeitgesteuertes Trocknen
= Vorwäsche
= Spülgänge
= Extra Spülen
= Abpumpen
= Start/Pause
DEUTSCH
= Schleudern
= Express 45’
40
= Tür verriegelt
= Zeitvorwahl
Programmwahlschalter
Er ermöglicht die Wahl eines Programms und/oder das
Ein- und Ausschalten des Geräts.
Drehzahlreduzierungstaste
Durch Drücken dieser Taste können Sie die Schleuderdrehzahl des ausgewählten Programms ändern.
• Spülstopp-Option: Bei Auswahl dieser Option wird
das Wasser des letzten Spülgangs nicht abgepumpt,
sodass die Wäschestücke möglichst wenig knittern.
Vor dem Öffnen der Tür muss das Wasser abgepumpt werden. Zum Abpumpen des Wassers lesen
Sie bitte den Abschnitt „Am Programmende“.
Automatiktrocknen-Taste
Mit dieser Taste können Sie den gewünschten Trocknungsgrad für Koch-/Buntwäsche und pflegeleichte
Wäsche wählen. Sie haben die Wahl zwischen:
• Schranktrocken (Koch-/Buntwäsche und pflegeleichte
Wäsche)
• Bügeltrocken (Baumwolle)
Die Kontrolllampe des gewählten Trocknungsgrads
leuchtet auf.
Taste Trockenzeit
Wenn Sie ein zeitgesteuertes Trockenprogramm durchführen möchten, drücken Sie bitte die entsprechende
Taste, bis die gewünschte Trockenzeit für die jeweilige
Wäsche, die Sie trocknen müssen (Koch-/Buntwäsche
oder pflegeleichte Wäsche), im Display erscheint. Für
Koch-/Buntwäsche können Sie eine Trockenzeit von 10
bis 250 Minuten wählen (4.10). Für pflegeleichte Wäsche können Sie eine Trockenzeit von 10 bis 130 Minuten wählen (2.10). Durch jeden Tastendruck erhöht sich
die Trockenzeit um 5 Minuten.
Taste Vorwäsche
Wird diese Option ausgewählt, führt das Gerät eine
Vorwäsche vor dem Hauptwaschgang aus. Die Waschdauer verlängert sich dabei. Diese Option wird für stark
verschmutzte Wäsche empfohlen.
Taste Extra Spülen
Dieses Gerät ist so konstruiert, dass es Energie spart.
Sollte es erforderlich sein, die Wäsche mit einer zusätzlichen Wassermenge zu spülen (Extra Spülen), wählen
Sie bitte diese Option. Bei Auswahl dieser Funktion
werden einige zusätzliche Spülgänge durchgeführt.
Dies ist zu empfehlen in Gebieten mit besonders weichem Wasser und für Menschen mit allergischen Reaktionen gegen Waschmittel.
Start/Pause-Taste
Mit dieser Taste starten oder unterbrechen Sie das gewünschte Waschprogramm.
DEUTSCH
41
Kontrolllampe „Tür verriegelt“
Die Kontrolllampe 4 leuchtet auf, wenn das Programm
startet, und zeigt an, ob die Tür geöffnet werden kann:
• Die Kontrolllampe leuchtet: die Tür kann nicht geöffnet werden. Das Gerät arbeitet noch, oder es steht
noch Wasser in der Trommel.
• Die Kontrolllampe leuchtet nicht: die Tür kann geöffnet werden. Das Programm ist beendet oder das
Wasser wurde abgepumpt.
• Die Kontrolllampe blinkt: die Tür wird in einigen Minuten geöffnet.
Zeitvorwahl-Taste
Mit dieser Taste kann der Start des Waschprogramms
um 30 Min. - 60 Min. - 90 Min., 2 Stunden und dann in
Schritten von je 1 Stunde bis zu einem Maximum von 20
Stunden verzögert werden.
DEUTSCH
42
Anzeige
A
B
Das Display zeigt folgende Informationen:
• A
– Kindersicherung.
Ihr Gerät ist mit einer Kindersicherung versehen,
die Ihnen gestattet, das Gerät bei Betrieb unbeaufsichtigt zu lassen.
• B
– Dauer des gewählten Programms.
Nach der Auswahl eines Programms wird dessen
Dauer in Stunden und Minuten angezeigt (z. B.
). Die Dauer wird automatisch aufgrund der
maximal empfohlenen Beladung für jede Wäscheart errechnet. Nach dem Programmstart wird die
verbleibende Zeit im Minutentakt aktualisiert.
– Gewählte Trockenzeit
Nach dem Auswählen eines Trockenprogramms
wird die Trockenzeit in Minuten und/oder Stunden
angezeigt. Nach dem Programmstart wird die verbleibende Zeit im Minutentakt aktualisiert.
– Zeitvorwahl.
Die mit der entsprechenden Taste gewählte Startzeitvorwahl wird einige Sekunden im Display angezeigt; anschließend erscheint die Dauer des ausgewählten Programms erneut. Die Anzeige der
Zeit bis zum Programmstart reduziert sich stundenweise, und innerhalb der letzten Stunde im Minutentakt.
– Alarmcodes.
Bei einer Funktionsstörung kann das Display verschiedene Alarmcodes anzeigen, zum Beispiel
(siehe Abschnitt „Was tun, wenn...“).
– Falsche Optionswahl.
Ist eine Option nicht mit dem eingestellten Waschprogramm kombinierbar, wird die Meldung Err einige Sekunden lang unten im Display angezeigt,
und die integrierte rote Kontrolllampe der Taste 5
beginnt zu blinken.
– Programmende.
Nach Abschluss des Programms wird eine blinkende Null ( ) angezeigt, die Kontrolllampe der Tür
4 und die Kontrolllampe der Taste 5 erlöschen, und
die Tür kann geöffnet werden.
DEUTSCH
43
Erste Inbetriebnahme
• Achten Sie darauf, dass der elektrische Anschluss und der Wasseranschluss der Installationsanweisung
entsprechen.
• Entfernen Sie den Polystyrolblock
und alles andere Material aus der
Trommel.
• Starten Sie vor dem ersten Waschgang ein Programm für Koch-/Buntwäsche mit der höchsten Temperatur
ohne Wäsche, um alle fertigungsbedingten Rückstände aus der Trommel und der Wanne zu entfernen.
Füllen Sie einen halben Messbecher
Waschmittel in das Hauptfach der
Waschmittelschublade und starten
Sie das Gerät.
Persönliche Einstellungen
Signaltöne
Das Gerät gibt in folgenden Fällen ein
akustisches Signal aus:
• am Ende des Programmgangs
• wenn eine Betriebsstörung vorliegt.
Wenn Sie die Tasten 7 und 8 etwa 6 Sekunden lang gleichzeitig drücken, wird das
akustische Signal ausgeschaltet (außer im
Fall von Betriebsstörungen). Das akustische
Signal wird wieder eingeschaltet, wenn Sie
die beiden Tasten erneut drücken.
Sie kann auf zwei verschiedene Arten eingestellt werden:
1. Vor dem Drücken der Taste 5: Es ist
nicht möglich, das Gerät zu starten.
2. Nach dem Drücken der Taste 5: Es ist
nicht mehr möglich, ein Programm oder
eine Option zu ändern.
Zum Ein- und Ausschalten dieser Option
drücken Sie etwa 6 Sekunden lang gleichzeitig die Tasten 9 und 10, bis im Display
erscheint bzw. erlischt.
das Symbol
Kindersicherung
Diese Vorrichtung ermöglicht es Ihnen, das
Gerät unbeaufsichtigt stehen zu lassen, ohne Sorge haben zu müssen, dass sich Kinder
verletzen oder das Gerät beschädigen
könnten. Diese Funktion bleibt auch nach
dem Abschalten des Geräts eingeschaltet.
Täglicher Gebrauch - Waschen
Öffnen Sie die Tür.
Öffnen Sie die Tür, indem Sie den Türgriff
behutsam nach außen ziehen.
Wäsche einfüllen
Legen Sie die Wäsche Stück für Stück
lose in die Trommel
und schütteln Sie sie
weitgehendst aus.
Schließen Sie durch
Drücken auf den
Türrahmen vollständig die Tür.
DEUTSCH
44
Messen Sie das Waschmittel und den
Weichspüler ab.
1
2
Schütten Sie das
Waschmittel in das
Fach für den Hauptwaschgang
oder in das entsprechende Fach,
das das ausgewählte Programm
bzw. die Option
fordert (weitere Details finden Sie unter
„Waschmittelschublade“).
Um die richtige
Waschmittelmenge
einzufüllen, beachten Sie die Details
unter „Wasserhärtegrade“.
Schütten Sie Weichspüler in das mit
markierte Fach (die
eingefüllte Menge
darf die Markierung
„MAX“ in der
Waschmittelschublade nicht überschreiten).
Schließen Sie vorsichtig die Schublade.
Wählen Sie das gewünschte Programm
mit dem Programmwahlschalter (1).
Das Gerät ist nun eingeschaltet. Die Kontrolllampe der Taste 5 beginnt zu blinken.
Nach Ablauf des Programms muss der Programmwahlschalter zum Ausschalten des
Geräts wieder auf O gedreht werden.
Die Beschreibung eines jeden Waschzyklus und der Kompatibilität unter
den Waschprogrammen und den Optionen
finden Sie im Kapitel „Waschprogramme“.
Vorsicht! Wird der
Programmwahlschalter auf ein anderes
Programm gestellt, während das Gerät
arbeitet, blinkt die rote Kontrolllampe der
Taste 5 3 Mal und zeigt die Meldung Err
an, um auf die falsche Auswahl
hinzuweisen. Das Gerät führt das neu
gewählte Programm nicht aus.
Reduzieren Sie die Schleuderdrehzahl
oder wählen Sie die Option Spülstopp
durch Drücken der Taste 10.
Wurde das gewünschte Programm gewählt,
dann schlägt Ihr Gerät automatisch die maximale Schleuderdrehzahl für dieses Programm vor.
Drücken Sie mehrmals die Taste 10, um die
Schleuderdrehzahl zu ändern, wenn Sie eine andere Schleuderdrehzahl verwenden
möchten. Die entsprechende Kontrolllampe
leuchtet auf.
Wählen Sie die gewünschten Optionen
durch Drücken der Tasten 6 und 7 aus.
Je nach Programm lassen sich mehrere Zusatzfunktionen kombinieren. Wählen Sie zuerst das gewünschte Programm aus, dann
die Optionen und starten Sie erst dann das
Programm.
Wenn diese Tasten gedrückt werden, leuchten die entsprechenden Kontrolllampen auf.
Wenn die Tasten erneut gedrückt werden,
erlöschen die Kontrolllampen. Wird eine
nicht kombinierbare Option gewählt, blinkt
die rote Kontrolllampe der Taste 5 3 Mal
und das Display zeigt die Meldung Err an.
Zur Kompatibilität zwischen den einzelnen Waschprogrammen und Zusatzeinstellungen lesen Sie bitte den Abschnitt
"Waschprogramme".
Wählen Sie die Zeitvorwahl mit der Taste
3.
Wenn Sie eine Startverzögerung für das
Programm möchten, drücken Sie bitte vor
dem Starten des Programms diese Taste,
um die gewünschte Zeitvorwahl zu wählen.
Die gewählte Zeitvorwahl wird auf dem
Display für einige Sekunden eingeblendet,
dann wird wieder die Dauer des zuvor gewählten Programms angezeigt.
Wählen Sie diese Option, nachdem Sie das
Programm eingestellt haben, aber vor dem
Programmstart.
DEUTSCH
Sie können die Zeitvorwahl jederzeit vor
dem Drücken der Taste 5 abbrechen oder
ändern.
Auswahl der Zeitvorwahl:
1. Wählen Sie das Programm und die gewünschten Zusatzfunktionen.
2. Wählen Sie die Zeitvorwahl mit der
Taste 3.
3. Drücken Sie die Taste 5:
– Das Gerät zählt die Zeit zunächst
stundenweise herunter.
– Das Programm beginnt, sobald die
Zeitvorwahl abgelaufen ist.
Abbrechen der Zeitvorwahl nach dem Programmstart:
1. Bringen Sie die Waschmaschine durch
Drücken der Taste 5 in den Zustand
PAUSE.
2. Drücken Sie die Taste 3 einmal. Im Display erscheint '.
3. Drücken Sie die Taste 5 erneut, um das
Programm zu starten.
• Die eingestellte Zeitvorwahl kann
nur nach erneutem Einstellen des
Waschprogramms geändert werden.
• Während der gesamten Zeit bis zum
Start des gewählten Programms
bleibt die Tür verriegelt. Wenn Sie
die Tür öffnen möchten, müssen Sie
das Gerät durch Drücken der Taste
5 zunächst auf PAUSE stellen und einige Minuten warten, bis Sie die Tür
öffnen können. Drücken Sie nach
dem Schließen der Tür erneut die
gleiche Taste.
• Die Zeitvorwahl kann nicht zusammen mit dem Programm Abpumpen
gewählt werden.
Starten Sie das Programm durch Drücken
der Taste 5.
Zum Starten des ausgewählten Programms
drücken Sie diese Taste; die entsprechende
grüne Kontrolllampe blinkt nicht mehr.
Die Kontrolllampe 4 leuchtet auf und zeigt
damit den Start des Gerätes an. Die Tür ist
verriegelt.
45
Wenn Sie eine Zeitvorwahl ausgewählt haben, beginnt das Gerät jetzt mit dem Herunterzählen.
Wenn eine unzulässige Option ausgewählt wird, blinkt die integrierte rote
Kontrolllampe der Taste 5 3 Mal und die
Meldung Err wird einige Sekunden lang im
Display angezeigt.
Ändern einer Option oder eines
laufenden Programms
Es ist möglich, einige Optionen zu ändern,
bevor das Programm sie ausführt.
Bevor Sie Änderungen vornehmen können,
müssen Sie das Gerät durch Drücken der
Taste 5 in den Zustand PAUSE versetzen.
Ein laufendes Programm können Sie nur ändern, indem Sie es zurücksetzen. Drehen Sie
den Programmwahlschalter auf O und anschließend auf die neue Programmposition.
Starten Sie das neue Programm, indem Sie
die Taste 5 erneut drücken. Das Wasser in
der Trommel wird dabei nicht abgepumpt.
Programm-Unterbrechung
Drücken Sie die Taste 5, um ein laufendes
Programm zu unterbrechen, und die entsprechende grüne Kontrolllampe beginnt zu
blinken.
Um das Programm fortzusetzen, drücken Sie
die Taste erneut.
Programm löschen
Drehen Sie den Programm-Wahlschalter
auf O, um ein laufendes Programm zu unterbrechen.
Anschließend können Sie ein neues Programm wählen.
Öffnen der Tür nach dem Programmstart
Schalten Sie das Gerät auf Pause; drücken
Sie dazu die Taste 5.
Wenn die Kontrolllampe 4 blinkt und einige
Minuten später erlischt, kann die Tür geöffnet werden.
DEUTSCH
Leuchtet die Kontrolllampe 4 weiterhin auf,
bedeutet dies, dass das Gerät bereits aufheizt oder dass der Wasserstand zu hoch
ist. Öffnen Sie die Tür auf keinen Fall mit
Gewalt!
Wenn Sie die Tür trotzdem öffnen müssen,
müssen Sie das Gerät ausschalten, indem
dreSie den Programmwahlschalter auf
hen. Nach einigen Minuten kann die Tür geöffnet werden.
Wählen Sie nach dem Schließen der Tür erneut das Programm und die Optionen und
drücken Sie zum Start die Taste 5.
Vorsicht! Achten Sie auf Wasserstand
und Temperatur!
Am Programmende
Das Gerät schaltet automatisch ab. Es ertönen einige Signaltöne und das Display zeigt
eine blinkende an, die Kontrolllampe der
Taste 5 und die Kontrolllampe 4 erlöschen.
Endet ein Programm oder eine Option damit, dass noch Wasser in der Trommel steht,
dann leuchtet die Kontrolllampe 4 weiter
und die Tür bleibt verriegelt, um anzuzeigen, dass vor dem Öffnen der Tür zuerst
das Wasser abgepumpt werden muss.
46
Abpumpen des Wassers:
1. Drehen Sie den Programmwahlschalter
auf
.
2. Wählen Sie das Abpump- oder das
Schleuderprogramm.
3. Verringern Sie bei Bedarf die Schleuderdrehzahl durch Drücken der Taste
10.
4. Drücken Sie die Taste 5.
Am Ende des Programms wird die Tür entriegelt und kann geöffnet werden. Drehen
, um
Sie den Programmwahlschalter auf
das Gerät abzuschalten.
Nehmen Sie die Wäsche heraus und prüfen
Sie sorgfältig, ob die Trommel leer ist. Wenn
Sie keinen weiteren Waschgang starten
möchten, schließen Sie den Wasserhahn.
Lassen Sie die Tür offen, damit sich kein
Schimmel und keine unangenehmen Gerüche bilden.
Standby: Einige Minuten nach Ablauf des
Waschprogramms wird das Energiesparsystem eingeschaltet. Die Helligkeit des Displays wird verringert. Nach dem Drücken
einer beliebigen Taste des Geräts wird das
Energiesparsystem ausgeschaltet.
Tägliche Nutzung - Trocknen
Nur Trocknen
2.
Vorsicht!
Die empfohlene Wäschemenge beträgt 3.5
kg für Baumwolle und Leinen und 2 kg für
pflegeleichte Wäsche.
3.
Durch Drücken der Taste Trockenzeit
können auch bis zu 5 kg Baumwollwäsche getrocknet werden (siehe Tabelle „Trockenprogramme“).
4.
Vorsicht!
Der Wasserhahn muss aufgedreht sein
und der Ablaufschlauch im Becken hängen oder an das Abwasserrohr angeschlossen sein.
1. Füllen Sie die Wäsche ein.
Wählen Sie die für die Wäscheart maximal zulässige Schleuderdrehzahl, um
eine optimale Trockenleistung zu erzielen.
Wählen Sie das Trockenprogramm für
Koch-/Buntwäsche oder pflegeleichte
Wäsche im Bereich „Trocknen“ des Programmwahlschalters.
Um die Funktion Automatiktrocknen
(nur für Koch-/Buntwäsche und pflegeleichte Wäsche) auszuwählen, drücken
Sie die Taste 9, bis die Kontrolllampe
des gewünschten Trocknungsgrades
aufleuchtet.
DEUTSCH
5.
6.
7.
Wenn Sie zeitgesteuertes Trocknen
auswählen möchten, drücken Sie die
Taste 8, bis die gewünschte Zeit im Display angezeigt wird (siehe Tabelle
„Trockenprogramme“). Durch jeden
Tastendruck erhöht sich die Trockenzeit
um 5 Minuten.
Die Programmdauer erhöht sich automatisch um einige Minuten.
Drücken Sie die Taste 5, um das Programm zu starten. Die verbleibende
Zeit wird jede Minute aktualisiert.
Am Programmende ertönt ein Signal.
Das blinkende Symbol erscheint im
Display. Die Türverriegelungs-Kontrolllampe 4 leuchtet.
Bei den letzten Minuten des Trockenprogramms handelt es sich um die Knitterschutzphase. Während dieser Zeit
lässt sich die Tür nicht öffnen. Im Display erscheint das blinkende Symbol
.
Am Ende der Knitterschutzphase erlischt die Türverriegelungs-Kontrolllampe 4.
47
8.
9.
Drehen Sie den Programmwahlschalter
, um das Gerät ausauf die Position
zuschalten.
Nehmen Sie die Wäsche aus der Trommel.
Die verschiedenen Arten von Koch-/
Buntwäsche (Handtücher, Bettlaken, TShirts usw.) oder das Verheddern der Wäsche während des Schleudergangs können
zu einer ungleichmäßigen Trocknung führen.
In Ausnahmefällen, wenn die Wäsche am
Ende des Trockengangs noch leicht feucht
ist, empfehlen wir, die verhedderten Wäschestücke zunächst voneinander zu trennen und gleichmäßig in der Trommel zu verteilen. Wählen Sie anschließend einen weiteren Trockengang von 20-30 Minuten.
Wenn Sie über die Taste Trockenzeit
(8) nur 10 Minuten für die Trocknung
einstellen, wird lediglich eine Abkühlphase
ausgeführt.
Möchten Sie die Tür vor oder während
der Knitterschutzphase öffnen oder
diese unterbrechen, drücken Sie eine beliebige Taste oder drehen Sie den Programmwahlschalter auf eine beliebige Programm).
stellung (außer
Tägliche Nutzung - Waschen und Trocknen
NON-STOP Programm - Waschen und
zeitgesteuertes Trockenprogramm
Die empfohlene Wäschemenge beträgt 3.5
kg für Koch-/Buntwäsche und 2 kg für pflegeleichte Wäsche.
1.
Es können auch bis zu 5 kg Baumwollwäsche getrocknet werden (siehe Tabelle „Trockenprogramme“).
3.
Vorsicht! Verwenden Sie keine
Dosierkugel o. Ä., wenn ein Waschund Trockenprogramm ausgeführt wird.
2.
Füllen Sie die Wäsche ein und messen
Sie Waschmittel und Weichspüler ab.
Schalten Sie das Gerät durch Drehen
des Programmwahlschalters auf das
gewünschte Waschprogramm/die Gewebeart ein.
Wählen Sie die gewünschten Optionen
mit den entsprechenden Tasten aus.
Wählen Sie nach Möglichkeit keine
Schleuderdrehzahl, die niedriger ist
als die vom Gerät vorgeschlagene Drehzahl, um lange Trockenzeiten zu vermeiden und damit auch Energie zu sparen.
DEUTSCH
4.
In jedem Fall ist die Reduzierung einer
Schleuderdrehzahl nur nach der Auswahl des Trockenprogramms möglich.
Die niedrigsten Werte, die Sie wählen
können, sind 900 U/min für Koch-/
Buntwäsche und pflegeleichte Wäsche
und 700 U/min für Feinwäsche.
Wählen Sie mit der Taste 8 die Trockenzeit aus. Das Display zeigt die Gesamtdauer des Waschgangs und des
ausgewählten Trockengangs an.
Wenn Sie ein Waschprogramm und
nur 10 Minuten für den Trockengang
einstellen, sind die Auflockerungs- und die
Abkühlphase in der angezeigten Gesamtdauer enthalten.
5. Starten Sie das Programm durch Drücken der Taste 5. Die verbleibende Zeit
wird jede Minute im Display aktualisiert.
6. Drehen Sie am Ende des Programms
den Programmwahlschalter auf die Po, um das Gerät abzuschalten
sition
und entnehmen Sie die Wäsche.
NON-STOP Programm - Waschen und
Automatiktrocknen
Die maximale Wäschemenge beträgt 3.5
kg für Koch-/Buntwäsche und 2 kg für pflegeleichte Wäsche.
Vorsicht! Verwenden Sie keine
Dosierkugel o. Ä., wenn ein Waschund Trockenprogramm ausgeführt wird.
1.
2.
3.
4.
Füllen Sie die Wäsche ein.
Messen Sie Waschmittel und Weichspüler ab.
Schalten Sie das Gerät durch Drehen
des Programmwahlschalters auf das
gewünschte Waschprogramm/die Gewebeart ein.
Wählen Sie die gewünschten Optionen
mit den entsprechenden Tasten aus.
Wählen Sie nach Möglichkeit keine
Schleuderdrehzahl, die niedriger ist
als die vom Gerät vorgeschlagene Drehzahl, um lange Trockenzeiten zu vermeiden und damit auch Energie zu sparen.
48
5.
6.
7.
In jedem Fall ist die Reduzierung einer
Schleuderdrehzahl nur nach der Auswahl des Trockenprogramms möglich.
Für Koch-/Buntwäsche und pflegeleichte Wäsche beträgt die niedrigste
Schleuderdrehzahl, die ausgewählt
werden kann, 900 U/min.
Stellen Sie den Trocknungsgrad durch
Drücken der Taste 9 ein. Das Display
zeigt die Gesamtdauer des Waschgangs und des ausgewählten Trockengangs an.
Starten Sie das Programm durch Drücken der Taste 5. Die verbleibende Zeit
wird jede Minute im Display aktualisiert.
Drehen Sie am Ende des Programms
den Programmwahlschalter auf die Po, um das Gerät auszuschalten.
sition
Entnehmen Sie die Wäsche.
Flusen in der Wäsche
Während des WASCH- UND/ODER TROCKENGANGS können sich bei bestimmten
Textilarten wie Schwammtüchern oder
Sweatshirts Flusen ablösen.
Die abgelösten Flusen können an den Wäschestücken im nächsten Waschgang anhaften.
Dieses Problem verstärkt sich bei technischem Gewebe.
Um Flusen in Ihrer Kleidung zu vermeiden,
wird Folgendes empfohlen:
• Waschen Sie keine dunklen Textilien,
nachdem Sie hell gefärbte Wäschestücke
(insbesondere neue Schaumstoffe und
Sweatshirts) gewaschen und getrocknet
haben und umgekehrt.
• Lassen Sie diese Textilarten beim erstmaligen Waschen an der Luft trocknen.
• Reinigen Sie den Filter.
• Führen Sie einen oder mehrere Spülgange durch, um die Trommel zwischen dem
Waschen und Trocknen von verschiedenfarbigen Wäschestücken zu reinigen.
• Reinigen Sie nach der Trockenphase die
leere Trommel, die Dichtung und die Tür
gründlich mit einem feuchten Tuch.
DEUTSCH
49
Praktische Tipps und Hinweise
Sortieren der Wäsche
Beachten Sie die Textilpflegesymbole auf
jedem Kleidungsetikett und die Waschhinweise des Herstellers. Sortieren Sie die Wäsche nach Kochwäsche, Buntwäsche, Pflegeleicht, Schonwäsche, Wolle.
Entfernen von Flecken
Hartnäckige Flecken lassen sich möglicherweise nicht allein mit Wasser und Waschmittel entfernen. Sie sollten daher vor dem
Waschen vorbehandelt werden.
Blut: Behandeln Sie frische Flecken mit kaltem Wasser. Bereits getrocknete Flecken
lassen Sie über Nacht in Wasser mit einem
Spezialwaschmittel einweichen, und reiben
Sie die Seife und das Wasser hinein.
Farben auf Ölbasis: Befeuchten Sie die Flecken mit Benzin-Fleckentferner, legen Sie
das Kleidungsstück auf ein weiches Tuch
und tupfen Sie den Fleck ab; behandeln Sie
den Fleck mehrere Male.
Getrocknete Fettflecken: Feuchten Sie den
Fleck mit Terpentin an, legen Sie das Kleidungsstück auf eine weiche Oberfläche und
tupfen Sie den Fleck mit einem Baumwolltuch ab.
Rost: Verwenden Sie in heißem Wasser gelöste Oxalsäure oder einen Rostentferner im
kalten Zustand. Bei älteren Rostflecken wurde wahrscheinlich bereits die Gewebestruktur beschädigt und es können sich leicht Löcher bilden.
Schimmelflecken: Behandeln Sie Schimmelflecken mit Bleichmittel und spülen Sie das
Gewebe gründlich aus (nur weiße Kochwäsche und farbechte Buntwäsche).
Eigenschaft
Gras: Behandeln Sie Grasflecken leicht mit
Seife und Bleichmittel (nur weiße Kochwäsche und farbechte Buntwäsche).
Kugelschreiber und Klebstoff: Befeuchten
Sie den Fleck mit Aceton 2) legen Sie das
Kleidungsstück auf ein weiches Tuch und
tupfen Sie den Fleck ab.
Lippenstift: Befeuchten Sie den Fleck wie
oben beschrieben mit Aceton und behandeln Sie ihn dann mit Brennspiritus. Behandeln Sie Rückstände mit Bleichmittel.
Rotwein: Weichen Sie das Wäschestück in
Wasser und Waschmittel ein, spülen und
behandeln Sie es mit Essig- oder Zitronensäure und spülen Sie es dann erneut. Behandeln Sie Rückstände mit Bleichmittel.
Tinte: Feuchten Sie das Gewebe je nach Art
der Tinte zuerst mit Aceton an 2) und dann
mit Essigsäure. Behandeln Sie Rückstände in
weißer Wäsche mit Bleichmittel und spülen
Sie anschließend gründlich aus.
Teerflecken: Behandeln Sie die Flecken zunächst mit Fleckentferner, Brennspiritus oder
Benzin und reiben Sie dann mit Waschmittelpaste.
Wasserhärte
Die Wasserhärte ist in sogenannte Wasserhärtegrade eingeteilt. Informationen zur
Wasserhärte an Ihrem Wohnort erhalten
Sie beim Wasserwerk oder bei Ihrer Gemeindeverwaltung.
Wasserhärtegrade
Deutsch °dH
Französisch °T.H.
Weich
0-7
0-15
Mittel
8-14
16-25
Hart
15-21
26-37
Sehr hart
> 21
> 37
2) (verwenden Sie Aceton aber nicht für Kunstseide),
DEUTSCH
50
Ein Wasserenthärter muss hinzugefügt werden, wenn das Wasser einen mittelgroßen
Härtegrad hat. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Das Waschmittel kann
dann immer auf den Härtegrad „weich“ entsprechend reduziert werden.
Tipps zum Trocknen
Vorbereiten des Trockengangs
Als Trockner arbeitet das Gerät nach dem
Kondensationsprinzip.
Aus diesem Grund muss der Wasserhahn
geöffnet sein und der Ablaufschlauch in
ein Becken oder in ein Ablaufrohr führen,
auch beim Trockenvorgang.
Wichtig!
Reduzieren Sie vor Beginn des Trockenprogramms die Beladung mit gewaschener
Wäsche, um eine gute Trockenleistung zu
erzielen.
Für Trockner nicht geeignete Wäsche
• Besonders empfindliche Gewebe wie
Synthetikvorhänge, Wolle und Seide,
Kleidungsstücke mit Metalleinsätzen, Nylonstrümpfe, schwere Wäschestücke wie
Anoraks, Bettüberzüge, Bettdecken,
Schlafsäcke und Daunenbetten dürfen
nicht in dem Gerät getrocknet werden.
• Dunkle Kleider nicht zusammen mit hellfarbigen Textilien wie Handtücher trocknen, da sie Flusen anziehen können.
• Wäsche nach dem Trocknen sofort aus
der Trommel nehmen.
• Benutzen Sie zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung nach dem Trocknen
beim Waschen entweder spezielle
Weichspüler oder Pflegemittel für Trommeltrockner.
• Kleidungsstücke, die mit Schaumstoffpolstern oder ähnlichem Material versehen
sind, dürfen nicht in dem Gerät getrocknet werden; sie können Feuer fangen.
• Auch dürfen Stoffe, die Reste von Haarfärbemitteln oder Haarsprays, Nagellackentferner oder ähnlichen Lösungen
enthalten, nicht in dem Gerät getrocknet
werden, da hierbei schädliche Dämpfe
entstehen können.
Waschmittel und Pflegemittel müssen vor
dem Start des Waschprogramms in die entsprechenden Fächer der Waschmittelschublade eingefüllt werden.
Bei der Verwendung von Waschmittelkonzentraten oder Flüssigwaschmitteln muss ein
Programm ohne Vorwäsche ausgewählt
werden.
Das Gerät verfügt über ein Umwälzsystem,
welches eine optimale Ausnutzung des
Waschmittels ermöglicht.
Befolgen Sie die Mengenempfehlungen des
Waschmittelherstellers und überschreiten
Sie nicht die "MAX"-Markierung in der
Waschmittelschublade.
Pflegekennzeichen
Bitte befolgen Sie zum Trocknen die Angaben des Herstellers:
•
= Kann im Trockner getrocknet werden
•
= Trocknen bei hohen Temperaturen
•
= Trocknen bei geringeren Temperaturen
•
= Nicht im Trockner trocknen
Dauer des Trockengangs
Die Trockenzeit hängt ab von:
• der Drehzahl des letzten Schleudergangs
• dem erforderlichen Trocknungsgrad der
Wäsche (bügeltrocken, schranktrocken)
• Wäscheart
• Gewicht der Beladung
Die durchschnittliche Trockenzeit für eingestellte Trockenzeiten finden Sie in Kapitel
"Trockenprogramme". Dies hilft Ihnen, Ihre
Wäsche je nach Gewebetyp optimal zu
trocknen. Bitte beachten Sie die Trockenzeit
bereits durchgeführter Trockengänge.
Zusätzlicher Trockengang
Ist die Wäsche am Ende eines Trockenprogramms noch zu feucht, wählen Sie noch einen kurzen Trockengang.
DEUTSCH
51
Warnung! Die Wäsche nicht zu stark
trocknen. Das vermeidet
Knitterfalten und/oder das Einlaufen der
Wäsche.
Koch-/Buntwäsche
40°-30°
Pflegeleicht
60°-40°
7 kg
Weiße und bunte
Baumwolle (normal leicht verschmutzte
Wäsche).
Hauptwaschgang
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 1600 U/min
7 kg
Buntwäsche (normal,
leicht verschmutzt).
Hauptwaschgang
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 1600 U/min
7 kg
Pflegeleichte Wäsche oder Mischgewebe: Unterwäsche,
farbige Textilien,
nicht einlaufende
Hemden, Blusen.
Hauptwaschgang 3.5 kg
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 900 U/min
Schleudern
Spülstopp
Vorwaschgang
Extra Spülen
Schleudern
Spülstopp
Vorwaschgang
Extra Spülen
Schleudern
Spülstopp
Vorwaschgang
Extra Spülen
Schleudern
Spülstopp
Vorwaschgang
Extra Spülen
Waschmittelfach
Hauptwaschgang
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 1600 U/min
Verfügbare
Optionen
Max. Beladung
Energiesparen
Koch-/Buntwäsche Energiesparen
60°-40°
Programmbeschreibung
Koch-/Buntwäsche
95°-60°
Für weiße Koch-/
Buntwäsche (stark
verschmutzte Wäsche).
Art der
Wäsche
Programm/
Temperatur
Waschprogramme
1)
1)
1)
1)
Pflegeleicht
Leichtbügeln
40°
Feinwäsche
40°-30°
Handwaschwolle
40°-30°
Spülgänge
Mit diesem Programm wird die Wäsche sanft gewaschen und schonend
geschleudert, um
Knitterfalten zu vermeiden. Somit wird
das Bügeln einfacher. Das Gerät führt
darüber hinaus zusätzliche Spülgänge
durch.
Hauptwaschgang 1.5 kg
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 900 U/min
Schleudern
Spülstopp
Vorwaschgang
Extra Spülen
Feinwäsche: zum
Beispiel Vorhänge.
Hauptwaschgang 3.5 kg
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 700 U/min
Kein Schleudergang
Spülstopp
Extra Kurz
Vorwaschgang
Extra Spülen
Sonderprogramm für
Wolltextilien mit Pflegekennzeichen „Reine Schurwolle, nicht
einlaufend, waschmaschinenfest“.
Hauptwaschgang
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 900 U/min
2 kg
Schleudern
Spülstopp
Mit diesem Programm lassen sich
mit der Hand gewaschene Wäschestücke aus Baumwolle
spülen und schleudern. Das Gerät führt
einige Spülgänge
durch und anschließend erfolgt ein langer AbschlussSchleudergang. Die
Schleuderdrehzahl
kann reduziert werden.
Spülgänge
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 1600 U/min
7 kg
Schleudern
Spülstopp
Extra Spülen
Waschmittelfach
Verfügbare
Optionen
Max. Beladung
Programmbeschreibung
52
Art der
Wäsche
Programm/
Temperatur
DEUTSCH
1)
1)
Abpumpen
Zum Abpumpen des
letzten Spülwassers
bei Programmen mit
der Option Spülstopp.
Abpumpen des
Wassers
Waschmittelfach
Verfügbare
Optionen
Programmbeschreibung
Max. Beladung
53
Art der
Wäsche
Programm/
Temperatur
DEUTSCH
7 kg
Separater SchleuMax. Abschlussdergang für handge- Schleuderdrehwaschene Kleidungs- zahl 1600 U/min
stücke und nach Programmen mit ausgewählter Option Spülstopp. Sie können
die Schleuderdrehzahl mit der entsprechenden Taste
passend zu der zu
schleudernden Wäsche einstellen.
7 kg
Schleudern
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 1200 U/min
3 kg
Express 45’
60°
Mit diesem Programm kann Baumwollwäsche in nur 45
Minuten gewaschen
werden.
Schleudern
Spülstopp
Extra Spülen
Max. AbschlussSchleuderdrehzahl 900 U/min
2 kg
Schnell 14’
30°
Kurzes Waschprogramm, ideal geeignet für Wäsche, die
nur aufgefrischt werden muss.
Schleudern
Spülstopp
Schleudern
1) Bei der Verwendung von Flüssigwaschmittel muss ein Programm ohne VORWÄSCHE ausgewählt werden.
Trockenprogramme
Automatik
Trocknungsgrad
Schranktrocken
Geeignet für Wäschestücke, die ohne
Bügeln in den Schrank kommen.
Wäscheart
Max. Beladung
Koch-/Buntwäsche und
Leinen (Bademäntel, Badetücher usw.)
3.5 kg
DEUTSCH
54
Trocknungsgrad
Schranktrocken
Geeignet für Wäschestücke, die ohne
Bügeln in den Schrank kommen.
Bügeltrocken
Geeignet zum Bügeln
Wäscheart
Max. Beladung
Pflegeleichte Wäsche und
Mischgewebe (Pullover,
Blusen, Unterwäsche,
Haushaltswäsche)
2 kg
Koch-/Buntwäsche und
Leinen (Bettwäsche, Tischdecken, Hemden usw.)
3.5 kg
Zeitgesteuert
Trocknungsgrad
Wäscheart
Beladung
Schleuderdrehzahl
(U/min)
Empfohlene Trockenzeit
(Minuten)
Schranktrocken
Geeignet für Wäschestücke,
die ohne Bügeln in den
Schrank kommen.
Koch-/Buntwäsche und Leinen
(Bademäntel, Badetücher usw.)
5 kg
3.5 kg
2 kg
1600
165-185
85-95
35-45
Schranktrocken
Geeignet für Wäschestücke,
die ohne Bügeln in den
Schrank kommen.
Pflegeleichte
Wäsche und
Mischgewebe
(Pullover, Blusen,
Unterwäsche,
Haushaltswäsche)
2 kg
1 kg
900
70-80
35-45
Koch-/Buntwäsche und Leinen
(Bettwäsche,
Tischdecken,
Hemden usw.)
5 kg
3.5 kg
2 kg
1600
135-155
65-75
30-40
Bügeltrocken
Geeignet zum Bügeln
Hinweise für Prüfinstitute
Die Prüfung muss nach EN 50229 mit einer ersten Trocknungsbeladung von 4 kg durchgeführt werden (Zusammensetzung der Wäsche: Kopfkissenbezug und Handtücher). Hierzu
ist das Programm ZEITGESTEUERTES TROCKNEN für Baumwolle und eine Einstellung von
100 Minuten zu wählen.
Die zweite Trocknungsbeladung von 3 kg (Zusammensetzung der Wäsche: 3 Laken und
Handtücher) ist mit dem Programm ZEITGESTEUERTES TROCKNEN für Baumwolle und einer Einstellung von 85 Minuten zu testen.
Verbrauchswerte
Programm
Energieverbrauch
(KWh)
Wasserverbrauch
(in Liter)
Weiße Kochwäsche
95°
2.2
67
Programmdauer (in
Minuten)
Die Dauer der einzelnen Programme
entnehmen Sie bitte
DEUTSCH
Programm
55
Energieverbrauch
(KWh)
Wasserverbrauch
(in Liter)
Kochwäsche 60°
1.35
63
Koch-/Buntwäsche
ENERGIESPAREN
60° 1)
1.05
45
Koch-/Buntwäsche
40°
0.8
63
Pflegeleicht 40°
0.55
51
Feinwäsche 40°
0.55
63
Wolle / Handwäsche 30°
0.25
58
Programmdauer (in
Minuten)
der Anzeige in der
Bedienblende.
1) Koch-/Buntwäsche Energiesparen" bei 60°C mit einer Beladung von 7 kg ist in Übereinstimmung mit EEC 92/75
das Referenzprogramm für die im Energielabel eingetragenen Werte.
Die Verbrauchswerte weichen je nach
Wasserdruck, -härte, -einlauftemperatur, Raumtemperatur, Wäscheart und -menge, verwendetem Waschmittel, Schwankungen in der Netzspannung und gewählten
Zusatzfunktionen von den angegebenen
Werten ab.
Reinigung und Pflege
Warnung! Schalten Sie das Gerät aus,
bevor Sie irgendwelche Reinigungsoder Wartungsarbeiten durchführen.
Waschgang zur Pflege der Maschine
Wenn Sie beim Waschen überwiegend
niedrige Temperaturen benutzen, können
sich Rückstände in der Trommel ansammeln.
Wir empfehlen daher die regelmäßige
Durchführung eines Waschgangs zum Reinigen der Maschine.
Gehen Sie dabei wie folgt vor:
• In der Trommel darf sich keine Wäsche
befinden.
• Wählen Sie das heißeste Waschprogramm für Koch-/Buntwäsche.
• Verwenden Sie eine normale Menge
Waschmittel; es muss ein Pulverwaschmittel mit biologischen Eigenschaften sein.
Reinigung der Waschmittelschublade und
Schubladenaufnahme
1
Entnehmen Sie die
Schublade, indem
Sie die Arretierung
herunterdrücken
und die Schublade
herausziehen.
DEUTSCH
56
2
Um die Reinigung
zu unterstützen,
entfernen Sie auch
das Oberteil des
Pflegemittelfachs.
3
Verwenden Sie zur
Reinigung eine harte Bürste und entfernen Sie alle
Waschmittelreste.
4
Spülen Sie alle entfernten Teile der
Waschmittelschublade unter fließendem Wasser, um alle Spuren von angesammeltem Pulver zu entfernen.
5
Verwenden Sie die
gleiche Bürste zur
Reinigung der
Schubladenaufnahme und stellen Sie
sicher, dass die Unter- und Oberseite
gut gereinigt sind.
Nach der Reinigung
der Waschmittelschublade und der
Schubladenaufnahme setzen Sie die
Schublade wieder
ein und lassen Sie
ohne eingelegte
Wäsche ein Spülprogramm laufen,
um alle Reste wegzuspülen.
Reinigen der Pumpe
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
1
Öffnen Sie die Pumpenklappe.
Stellen Sie einen geeigneten Behälter unter die Öffnung der Ablaufpumpe, um das
Restwasser aufzufangen.
2
DEUTSCH
57
Drücken Sie auf die beiden Hebel und
ziehen Sie den Ablaufschlauch noch vorne, um das Wasser abzulassen.
6
3
Wenn der Behälter voll ist, schieben Sie
den Ablaufschlauch wieder zurück und
leeren Sie den Behälter. Wiederholen Sie
die Schritte 3 und 4, bis kein Wasser mehr
aus der Ablaufpumpe fließt.
Prüfen Sie, dass sich das Flügelrad der
Pumpe drehen lässt. Lässt es
sich nicht drehen, wenden Sie sich an den
Kundendienst.
7
1
4
2
1
2
Schieben Sie den Ablaufschlauch zurück.
Drehen Sie den Filter heraus und entnehmen Sie ihn.
Reinigen Sie den Filter unter Leitungswasser und setzen Sie ihn wieder in die dafür
vorgesehenen Führungen in der Pumpe
ein.
Vergewissern Sie sich, dass der Filter richtig festgedreht ist, damit kein Wasser austreten kann.
5
8
Entfernen Sie Flusen und Gegenstände
von der Pumpe.
Schließen Sie die Pumpenklappe.
DEUTSCH
58
Reinigung des Wasserzulauffilters
Wenn das Wasser zu lange in das Gerät
einläuft oder nicht füllt, blinkt die Anzeigelampe der Starttaste rot. Prüfen Sie dann,
ob die Einlassfilter blockiert sind (weitere
Details finden Sie im Kapitel „Was tun,
wenn...“).
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
1
• Schließen Sie den
Wasserhahn.
• Schrauben Sie
den Schlauch
vom Hahn ab.
• Reinigen Sie den
Filter im Schlauch
mit einer harten
Bürste.
• Schrauben Sie
den Schlauch
wieder an den
Hahn an.
2
• Schrauben Sie den Schlauch am Gerät
ab. Halten Sie ein Tuch bereit, da möglicherweise etwas Wasser herausfließt.
• Reinigen Sie den Filter im Ventil mit einer harten Bürste oder einem Stück
Stoff.
3
35°
45°
• Schrauben Sie
den Schlauch
wieder am Gerät
an und drehen
Sie den Anschluss
zur Anpassung
an die Installation
nach links oder
rechts. Achten Sie
darauf, dass die
Ringmutter richtig
angezogen ist,
damit kein Wasser austreten
kann.
• Drehen Sie den
Wasserhahn auf.
Frostschutzmaßnahmen
Wenn das Gerät in einem Raum aufgestellt
ist, in dem die Temperatur unter 0 °C abfallen kann, lassen Sie das Restwasser aus
dem Zulaufschlauch und der Ablaufpumpe
ablaufen.
1. Ziehen Sie den Netzstecker aus der
Netzsteckdose.
2. Schließen Sie den Wasserhahn.
3. Schrauben Sie den Zulaufschlauch vom
Wasserhahn ab.
4. Stecken Sie die beiden Enden des Zulaufschlauchs in einen Behälter und lassen Sie das Wasser aus dem Schlauch
ablaufen.
5. Leeren Sie die Ablaufpumpe wie im
Abschnitt „Notentleerung“ beschrieben.
6. Ist alles Wasser aus der Ablaufpumpe
abgelassen, bringen Sie den Zulaufschlauch wieder an.
Warnung! Stellen Sie sicher, dass die
Temperatur über 0 °C liegt, bevor Sie
das Gerät wieder einschalten.
Der Hersteller ist nicht für Schäden verantwortlich, die auf zu niedrige Temperaturen
zurückzuführen sind.
Notentleerung
Wenn das Wasser nicht abgepumpt wird,
lassen Sie es wie folgt aus dem Gerät ab:
DEUTSCH
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
59
Ziehen Sie den Netzstecker aus der
Netzsteckdose.
Schließen Sie den Wasserhahn.
Falls nötig, warten Sie, bis das Wasser
abgekühlt ist.
Öffnen Sie die Pumpenklappe.
Stellen Sie einen Behälter unter die Öffnung der Ablaufpumpe auf den Boden;
Drücken Sie auf die beiden Hebel und
ziehen Sie den Ablaufschlauch noch
vorne, um das Wasser abzulassen;
Wenn der Behälter voll ist, schieben Sie
den Ablaufschlauch wieder zurück und
leeren Sie den Behälter;
Wiederholen Sie den Vorgang, bis kein
Wasser mehr herausfließt;
8. Reinigen Sie die Pumpe, wenn nötig
(siehe hierzu „Reinigen der Pumpe“);
9. Schließen Sie die Pumpenklappe.
Wenn Sie das Wasser über die Notentleerung ablassen, müssen Sie das Abpumpsystem wieder einschalten:
1. Gießen Sie zwei Liter Wasser in das
Waschmittelfach für den Hauptwaschgang.
2. Starten Sie das Gerät, um das Wasser
abzupumpen.
Was tun, wenn …
Das Gerät startet nicht oder stoppt während des Betriebs.
Versuchen Sie zunächst eine Lösung für das
Problem zu finden (siehe Tabelle). Wenn Sie
keine Lösung finden, wenden Sie sich an
den Kundendienst.
Bei einigen Problemen ertönt ein
Signalton und das Display zeigt einen
Alarmcode an:
•
- Es läuft kein Wasser in das Gerät.
Problem
•
- Das Gerät pumpt das Wasser
nicht ab.
•
- Die Gerätetür steht offen oder ist
nicht richtig geschlossen.
Warnung! Schalten Sie das Gerät aus,
bevor Sie die Überprüfungen
vornehmen.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Wasserhahn ist geschlossen.
Drehen Sie den Wasserhahn auf.
Der Zulaufschlauch ist eingeklemmt Überprüfen Sie den Anschluss des
oder geknickt.
Zulaufschlauchs.
Der Filter im Zulaufschlauch oder
der Filter im Zulaufventil ist blockiert.
Es läuft kein
Wasser ein:
Reinigen Sie die Wasserzulauffilter. (Unter „Reinigen der Wasserzulauffilter“ finden Sie weitere Einzelheiten.)
Der Wasserhahn ist blockiert oder Reinigen Sie den Wasserhahn.
durch Kalkablagerungen verstopft.
Der Wasserzulaufschlauch ist nicht
richtig angeschlossen.
Überprüfen Sie den Anschluss des
Zulaufschlauchs.
Der Wasserdruck ist zu niedrig.
Wenden Sie sich an das örtliche
Wasserversorgungsunternehmen.
Die Tür ist nicht richtig geschlossen. Drücken Sie die Tür fest zu.
Der Ablaufschlauch ist eingeDas Gerät
pumpt nicht ab: klemmt oder geknickt.
Überprüfen Sie den Anschluss des
Ablaufschlauchs.
DEUTSCH
Problem
60
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Ablauffilter ist verstopft.
Reinigen Sie den Ablauffilter.
Der Wasserablaufschlauch ist nicht Überprüfen Sie den Anschluss des
richtig angeschlossen.
Ablaufschlauchs.
Es wurde eine Option oder ein
Wählen Sie das Abpump- oder
Programm gewählt, das mit Was- Schleuderprogramm.
ser in der Trommel endet, oder das
auf alle Schleudergänge verzichtet.
Die Gerätetür
steht offen oder
ist nicht richtig
geschlossen.
Drücken Sie die Tür fest zu.
Der Stecker ist nicht richtig in die
Steckdose eingesteckt.
Stecken Sie den Stecker richtig in
die Steckdose.
Die Steckdose wird nicht mit Strom
versorgt.
Überprüfen Sie bitte die Elektroinstallation im Haus.
Die Hauptsicherung ist durchgebrannt.
Setzen Sie eine neue Sicherung
ein.
Das Gerät star- Der Programmwahlschalter ist
tet nicht:
nicht richtig eingestellt, und die
Taste 5 wurde nicht gedrückt.
Die Zeitvorwahl wurde gewählt.
Stellen Sie den Programmwahlschalter richtig ein, und drücken
Sie erneut die Taste 5.
Falls der Waschgang sofort gestartet werden soll, brechen Sie die
Zeitvorwahl ab.
Die Kindersicherung ist eingeschal- Schalten Sie die Kindersicherung
tet.
aus.
Die elektronische Unwuchterkennung hat eingegriffen, weil die
Wäsche nicht gleichmäßig in der
Trommel verteilt ist. Die Wäsche
wird neu verteilt, indem die Trommel in die entgegengesetzte RichDer Schleudertung gedreht wird. Dieser Vorgang
gang der Makann sich einige Male wiederhoschine startet
len, bis die Unwucht ausgeglichen
spät oder nicht:
ist und das Schleudern fortgesetzt
werden kann. Falls die Wäsche
nach 10 Minuten immer noch nicht
gleichmäßig in der Trommel verteilt ist, bricht die Maschine den
Schleudergang ab.
Verteilen Sie die Beladung manuell
oder legen Sie mehr Wäsche ein
und wählen Sie das Schleuderprogramm.
DEUTSCH
Problem
Es befindet sich
Wasser auf
dem Boden:
Die Tür lässt
sich nicht öffnen:
Das Gerät verursacht ein ungewöhnliches
Geräusch:
Die Waschergebnisse sind
unbefriedigend:
61
Mögliche Ursache
Abhilfe
Sie haben zu viel Waschmittel
oder ein ungeeignetes Waschmittel benutzt (zu starke Schaumbildung).
Reduzieren Sie die Waschmittelmenge oder benutzen Sie ein anderes Waschmittel.
Überprüfen Sie die Anschlüsse des
Zulaufschlauchs auf Dichtheit. Undichtigkeiten sind nicht immer
leicht zu erkennen. Da das Wasser
den Schlauch hinabläuft, prüfen
Sie, ob er feucht ist.
Kontrollieren Sie den Anschluss des
Zulaufschlauchs.
Der Ablauf- oder Zulaufschlauch
ist beschädigt.
Ersetzen Sie diesen durch einen
neuen (wenden Sie sich an unseren
Kundendienst zwecks Abklärung
der Ersatzteilnummer).
Der Filter wurde nach der Reinigung nicht richtig eingesetzt.
Schrauben Sie den Filter vollständig ein.
Das Waschprogramm läuft noch.
Warten Sie das Ende des Waschprogramms ab.
Die Tür wurde noch nicht entriegelt.
Warten Sie einige Minuten, bis die
Kontrolllampe für die Tür erlischt.
Es befindet sich Wasser in der
Trommel.
Wählen Sie das Abpump- oder
Schleuderprogramm, um das Wasser abzupumpen.
Transportsicherungen und Verpackungsteile wurden nicht entfernt.
Überprüfen Sie, ob das Gerät richtig aufgestellt ist.
Das Gerät wurde nicht mit den
Schraubfüßen ausgerichtet.
Überprüfen Sie, ob das Gerät
waagerecht steht.
Die Ablaufpumpe ist eventuell blockiert.
Reinigen Sie die Ablaufpumpe.
(Unter „Reinigen der Pumpe“ finden Sie weitere Einzelheiten.)
Sie haben zu wenig Waschmittel
oder ein ungeeignetes Waschmittel benutzt.
Erhöhen Sie die Waschmittelmenge oder benutzen Sie ein anderes
Waschmittel.
Hartnäckige Flecken wurden nicht
vorbehandelt.
Verwenden Sie zur Behandlung
hartnäckiger Flecken handelsübliche Produkte.
Es wurde eine falsche Temperatur
ausgewählt.
Überprüfen Sie, ob Sie die korrekte
Temperatur gewählt haben.
DEUTSCH
Problem
Das Gerät
trocknet nicht
oder nicht richtig:
Die Wäsche ist
voller verschiedenfarbiger
Flusen:
62
Mögliche Ursache
Abhilfe
Das Gerät ist überladen.
Reduzieren Sie die Wäschebeladung entsprechend der Tabelle
„Waschprogramme“.
Es wurde keine Trockenzeit oder
kein Trocknungsgrad gewählt.
Wählen Sie die Trockenzeit oder
den Trocknungsgrad aus.
Der Wasserhahn ist geschlossen.
Drehen Sie den Wasserhahn auf.
Der Ablauffilter ist verstopft.
Reinigen Sie den Ablauffilter.
Das Gerät ist überladen.
Verringern Sie die Wäschemenge
in der Trommel.
Das ausgewählte Trockenprogramm oder die Zeit bzw. der
Trocknungsgrad war für die Wäsche nicht geeignet.
Wählen Sie ein geeignetes Trockenprogramm oder eine geeignete Zeit bzw. einen geeigneten
Trocknungsgrad für die Wäsche.
Im vorherigen Waschgang haben
sich verschiedenfarbige Flusen von
der Wäsche gelöst (siehe „Flusen
in der Wäsche“ im Kapitel „Tägliche Nutzung - Waschen und
Trocknen“).
Der Trockengang entfernt einige
dieser Flusen.
Reinigen Sie die Wäschestücke mit
einem Flusenentferner.
Befindet sich eine große Menge
Flusen in der Trommel, wiederholen Sie folgendes Verfahren zweimal.
1.
2.
3.
4.
5.
Schalten Sie nach der Überprüfung das Gerät ein und drücken Sie die Taste 5 für den
Neustart des Programms.
Tritt die Störung erneut auf, wenden Sie sich
bitte an Ihren Kundendienst.
Reinigen Sie die leere Trommel, die Dichtung und die Tür
gründlich mit einem feuchten
Tuch.
Führen Sie einen Spülgang
aus.
Legen Sie einen Lappen aus
Wolle oder Florgewebe in die
Trommel.
Führen Sie einen 10-minütigen
Trockengang aus.
Entnehmen Sie das alte Wolltuch.
Die vom Kundendienst benötigten Daten
finden Sie auf dem Typenschild. Wir empfehlen, dass Sie folgende Daten hier notieren:
DEUTSCH
63
Modellbeschreibung
(MOD): .....................
Produkt-Nummer
(PNC): ...........................
Made In Italy
© Inter IKEA Systems B.V. 1999
Seriennummer
(S.N.): ...............................
000.000.00
21552
Technische Daten
Abmessungen
Wasserdruck
1)
Max. Beladung von Koch-/
Buntwäsche (kg)
Breite (cm)
59,6
Höhe (cm)
84,5
Tiefe (cm)
63,6 max.
Minimum
Maximum
0,5 bar (0,05 MPa)
8 bar (0,8 MPa)
7
Max. Schleuderdrehzahl (U/ 1600
min)
Energieeffizienzklasse
A
Waschwirkungsklasse
A
Schleuderwirkungsklasse
A
Waschgeräusch (dB(A))
55
Schleudergeräusch (dB(A))
79
Durchschnittlicher Energieverbrauch/Jahr (kWh) 2)
952
Durchschnittlicher Wasserverbrauch/Jahr (Liter)2)
19400
1) Wenn der Wasserdruck in Ihrem Gebiet niedriger oder höher ist, wenden Sie sich an den Kundendienst.
2) Die Daten basieren auf dem Waschprogramm für Prüfinstitute mit angenommenen 200 Waschvorgängen pro Jahr.
Die Daten der elektrischen Anschlusswerte, Spannung und Gesamtleistung befinden
sich auf dem Typenschild innen an der Gerätetür.
DEUTSCH
64
Elektrischer Anschluss
• Das Gerät muss geerdet sein.
• Stellen Sie sicher, dass die elektrischen
Daten auf dem Typenschild den Daten
Ihrer Haushaltsstromversorgung entsprechen.
• Schließen Sie das Gerät nur an eine sachgemäß installierte Schutzkontaktsteckdose an.
• Verwenden Sie keine Mehrfachsteckdosen, Steckerleisten oder Verlängerungskabel. Es besteht Brandgefahr.
• Tauschen Sie das Netzkabel nicht selbst
aus und ändern Sie es nicht. Kontaktieren
Sie den Kundendienst.
• Vergewissern Sie sich, dass der Netzstecker und das Netzkabel nicht von der
Geräterückseite gequetscht oder beschädigt werden.
• Wählen Sie eine Netzsteckdose, die auch
nach der Installation des Gerätes noch
zugänglich ist.
• Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn Sie
das Gerät vom Stromnetz trennen möchten, sondern ziehen Sie dazu immer direkt am Netzstecker.
• Das Gerät entspricht den EWG-Richtlinien.
Umwelttipps
Das Symbol auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall
zu behandeln ist, sondern an einem
Sammelpunkt für das Recycling von
elektrischen und elektronischen Geräten
abgegeben werden muss. Durch Ihren
Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses
Produkts schützen Sie die Umwelt und die
Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches
Entsorgen gefährdet. Weitere
Informationen über das Recycling dieses
Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus,
Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem
Sie das Produkt gekauft haben.
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte verkauft
werden oder Abgabe bei den
offiziellen SENS-Sammelstellen oder
offiziellen SENS-Recyclern.
Die Liste der offiziellen SENSSammelstellen findet sich unter
www.sens.ch.
Verpackungsmaterialien
gekennzeichneten
Die mit dem Symbol
Materialien sind recyclingfähig. Bitte entsorgen Sie das Verpackungsmaterial in geeigneten Recycling-Sammelbehältern.
Entsorgung des Geräts
• Um das Risiko von Verletzungen oder
Sachschäden zu vermeiden:
– Ziehen Sie den Netzstecker aus der
Netzsteckdose.
– Schneiden Sie das Netzkabel ab und
entsorgen Sie es.
– Entsorgen Sie die Türverriegelung. Damit wird verhindert, dass Kinder oder
kleine Tiere im Gerät eingeschlossen
werden können. Andernfalls besteht
Erstickungsgefahr.
DEUTSCH
65
IKEA GARANTIE
Wie lang ist die IKEA Garantie gültig?
Diese Garantie ist für (5) fünf Jahre gültig
ab dem Originalkaufdatum Ihres Gerätes
bei IKEA; sollte das Gerät die Bezeichnung
"LAGAN" tragen, gilt die Garantie in diesem Fall nur (2) zwei Jahre. Als Kaufnachweis ist der Originalkassenbon oder die
Originalrechnung erforderlich. Werden im
Rahmen der Garantie Arbeiten ausgeführt,
so verlängert sich dadurch die Garantiezeit
weder für das Gerät noch für die neuen Teile.
Welche Geräte sind nicht durch die IKEA
(5) Fünfjahresgarantie abgedeckt?
Die Geräte-Serie LAGAN und alle Geräte,
die vor dem 1. August 2007 bei IKEA gekauft wurden.
Wer übernimmt den Kundendienst?
Der IKEA Kundendienst wird diesen Service
über seinen eigenen Kundendienst oder
über ein autorisiertes Partner-Netzwerk
durchführen lassen.
Was deckt die Garantie ab?
Die Garantie deckt Material- und Produktionfehler ab. Sie gilt ab dem Datum, an dem
das Elektrogerät bei IKEA gekauft wurde.
Diese Garantie gilt nur für private Haushalte. Die Ausnahmen sind unter der Rubrik “
Was ist nicht durch diese Garantie abgedeckt?” beschrieben. Innerhalb des Garantiezeitraums werden die Kosten zur Behebung eines Fehlers wie Reparaturen, Ersatzteile, Arbeitszeit und Fahrtkosten abgedeckt, vorausgesetzt, dass das Gerät ohne
besonderen Kostenaufwand für die Reparatur zugänglich ist und dass der Fehler direkt auf einen Konstruktionsfehler oder einen Materialfehler zurückgeht, der durch
die Garantie abgedeckt ist. Bei diesen Bedingungen gelten die EU-Richtlinien (Nr.
99/44/EG) und die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften. Teile, die ersetzt
wurden, gehen in das Eigentum von IKEA
über.
Was wird IKEA zur Lösung des Problems
tun?
IKEA hat Kundendienste, die das Produkt
untersuchen und eigenständig entscheiden,
ob das Problem durch die Garantie abgedeckt ist oder nicht. Wenn entschieden wird,
dass der Fall unter die Garantie fällt, repariert der IKEA Kundendienst oder ein autorisierter Service-Partner über seinen eigenen
Service eigenständig das defekte Produkt,
oder sie ersetzen es durch ein gleiches oder
durch ein gleichwertiges Produkt.
Was ist nicht durch diese Garantie
abgedeckt?
• Der normale Verschleiß.
• Bewusste oder durch Fahrlässigkeit entstandene Schäden, die durch eine Missachtung der Bedienungsanweisung, eine
unsachgemäße Installation oder durch
den Anschluss an eine falsche Spannung,
sowie Schäden, die durch eine chemische
oder elektrochemische Reaktion (Rost,
Korrosion oder Wasserschäden eingeschlossen - aber nicht darauf beschränkt)
- Schäden, die durch übermäßigen Kalk
in der Wasserzuleitung entstanden sind,
und Schäden, die durch ungewöhnliche
Umweltbedingungen entstanden sind.
• Verbrauchsgüter wie Batterien und Lampen.
• Nicht-funktionale und dekorative Teile,
die den normalen Betrieb des Gerätes
nicht beeinträchtigen, einschließlich Kratzer und möglicher Farbunterschiede.
• Versehentliche Beschädigung durch
Fremdobjekte der Substanzen und Reinigung oder Loslösen von Filtern, Drainagesystemen oder ReinigungsmittelSchubladen.
DEUTSCH
• Beschädigung folgender Teile: Glaskeramik, Zubehör, Geschirr und Besteckkörbe,
Zuleitungen und Drainageschläuche-/
rohre, Lampen und Lampenabdeckungen, Knöpfe/Wählschalter, Gehäuse und
Teile des Gehäuses; es sei denn, es kann
nachgewiesen werden, dass diese Schäden durch Produktionsfehler verursacht
wurden.
• Fälle, in denen bei einem Besuch des
Kundendienstes kein Fehler gefunden
werden konnte.
• Reparaturen, die nicht durch unser autorisiertes Kundendienstpersonal und/oder
das autorisierte Kundendienstpersonal
unserer Vertragspartner ausgeführt wurden, oder Fälle, in denen keine Originalteile verwendet wurden.
• Reparaturen, die durch fehlerhafte und
nicht gemäß der Anleitung durchgeführte
Installation verursacht wurden.
• Die Nutzung des Gerätes in einer professionellen Art und Weise, d.h. nicht im privaten Haushalt.
• Transportschäden. Wenn ein Kunde das
Produkt nach Hause oder an eine andere
Adresse transportiert, haftet IKEA nicht
für Schäden, die während dieses Transports entstehen. Liefert IKEA das Produkt
an die Lieferadresse des Kunden aus,
dann sind Schäden, die während der
Auslieferung des Produktes entstehen,
von der Garantie abgedeckt.
• Die Kosten zur Durchführung der Erstinstallation des IKEA Gerätes. Falls der
IKEA Kundendienst oder sein autorisierter
Service-Partner das Gerät als Garantiefall instandsetzt oder ersetzt, installiert
der Kundendienst oder sein autorisierter
Service-Partner bei Bedarf das Gerät
auch wieder oder er installiert das Ersatzgerät.
Diese Einschränkung gilt nicht für fehlerfreie
Arbeiten, die von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt wurden, um das Gerät an
den technischen Sicherheitsstandard eines
anderen EU-Landes anzupassen.
66
Wie gilt die geltende Gesetzgebung des
Landes
Die IKEA Garantie gibt Ihnen spezielle gesetzliche Rechte, die alle lokalen gesetzlichen Anforderungen abdecken oder übertreffen, die einer Änderung von Land zu
Land unterworfen sind.
Gültigkeitsbereich
Für Geräte, die in einem EU-Land gekauft
und in ein anderes EU-Land mitgenommen
werden, stehen die Kundendienstleistungen
im Rahmen der Garantiebedingungen bereit, die im neuen Land gültig sind. Eine
Verpflichtung, Dienstleistungen im Rahmen
der Garantie auszuführen, besteht nur
dann, wenn:
• das Gerät den technischen Spezifikationen des Landes, in dem der Garantieanspruch gemacht wird, entspricht, und es in
Übereinstimmung mit diesen technischen
Spezifikationen des Landes installiert
wurde;
• das Gerät in Übereinstimmung mit den
Montageanleitungen und den Sicherheitsinformationen im Benutzerhandbuch
installiert wurde und diesen Anleitungen
und Informationen entspricht.
Der spezielle Kundendienst (Service) für
IKEA Geräte:
Bitte zögern Sie nicht, den speziellen IKEA
Kundendienst (Service) zu kontaktieren für:
1. einen Anspruch unter dieser Garantie;
2. die Bitte um Klärung von Fragen zur Installation des IKEA Gerätes im speziellen IKEA Küchenmöbel. Der Kundendienst kann keine Fragen beantworten
zu:
– der gesamten IKEA Kücheninstallation;
– Anschlüsse an die Elektrik (falls das
Gerät ohne Netzkabel und Stecker
kommt), Anschlüsse an Wasser und
Gas, da diese Arbeiten von einem
autorisierten Kundendiensttechniker
ausgeführt werden müssen.
3. die Bitte um Klärung von Fragen zu Inhalten des Benutzerhandbuchs und zu
Spezifikationen des IKEA Geräts.
DEUTSCH
Um sicherzustellen, dass wir Sie stets optimal unterstützen, lesen Sie bitte die Montageanleitung und/oder den Bedienungsanleitungsabschnitt dieser Broschüre durch,
bevor Sie sich an uns wenden.
Wie können Sie uns erreichen, wenn Sie
uns benötigen?
Auf der letzten Seite dieser Broschüre finden Sie eine vollständige Liste mit offiziellen
IKEA Kundendienststellen und den jeweiligen nationalen Telefonnummern.
Wichtig! Damit Sie bei Fragen rasch die
zuständige Stelle erreichen, empfehlen wir
Ihnen, die am Ende dieser Broschüre
aufgelisteten speziellen Telefonnummern zu
benutzen. Beziehen Sie sich bitte stets auf
die Telefonnummern, die in der Broschüre
67
zu dem jeweiligen Gerät aufgelistet sind, zu
dem Sie Fragen haben. Bevor Sie uns
anrufen, sollten Sie die IKEA-Artikelnummer
(den 8-stelligen Zifferncode) Ihres Gerätes
zur Hand haben.
Wichtig! BITTE BEWAHREN SIE DEN
KAUFBELEG AUF! Er ist Ihr Kaufnachweis
und für einen Garantieanspruch
unerlässlich. Bitte beachten Sie, dass auf
diesem Kaufbeleg auch die IKEA
Artikelbezeichnung und die Nummer (der 8stellige Zifferncode) für jedes der Geräte,
die Sie gekauft haben, vermerkt sind.
Benötigen Sie zusätzlich Hilfe?
Für alle weiteren Fragen, die sich nicht auf
den Kundendienst Ihres Gerätes beziehen,
wenden Sie sich bitte an das Call Center
der nächsten IKEA-Einrichtung. Wir empfehlen Ihnen, die Dokumentation des Geräts
sorgfältig durchzulesen, bevor Sie uns kontaktieren.
68
Country
België
Belgique
Phone number
070 246016
Call Fee
Opening time
Binnenlandse gesprekskosten
8 tot 20 Weekdagen
Tarif des appels nationaux
8 à 20. En semaine
България
0700 10 218
Такса за повикване от страната
От 9 до 18 ч в работни дни
Česká republika
246 019721
Cena za místní hovor
8 až 20 v pracovních dnech
Danmark
70 15 09 09
Landstakst
man.-fre. 09.00-20.00
lør. 09.00-16.00
1 søndag pr. måned, normalt første
søndag i måneden
Deutschland
01803-334532
(0,09 € / Min.*)
* aus dem Festnetzder DTAG;
Mobilfunkpreise abweichend
8 bis 20 Werktage
Ελλάδα
211 176 8276
Υπεραστική κλήση
8 έως 20 κατά τις εργάσιμες ημέρες
España
91 1875537
Tarifa de llamadas nacionales
De 8 a 20 en días laborables
France
0170 36 02 05
Tarif des appels nationaux
9 à 21. En semaine
Hrvatska
01 63 23 338
Lokalna cijena poziva
pon. - pet. 8:00 - 16:00
Ireland
0 14845915
National call rate
8 till 20 Weekdays
Ísland
5880503
Innanlandsgjald fyrir síma
9 til 18. Virka daga
Italia
02 00620818
Tariffa applicata
alle chiamate nazionali
dalle 8 alle 20 nei giorni feriali
Κυπρος
22 030 529
Υπεραστική κλήση
8 έως 20 κατά τις εργάσιμες ημέρες
5 278 06 03
Nacionalinių pokalbių tarifai
Pr. - Ketv.: 8:00 - 12:00, 12:45 - 17:00
Pnkt.: 8:00 - 12:00, 12:45 - 15:45
Magyarország
061 998 0549
Belföldi díjszabás
Hétköznap 8 és 10 óra között
Nederland
0900 235 45 32
and/or
0900 BEL IKEA
0,10 EUR/min (niet lokaal)Incl. BTW
ma-vr 9.00-21.00
zat 9.00-20.00
zon 9.00-18.00
Lietuva
Norge
815 22052
Takst innland
8 til 20 ukedager
Österreich
0810 300486
zum Ortstarif
8 bis 20 Werktage
Polska
012 297 8787
Stawka wg taryfy krajowej
Od 8 do 20 w dni robocze
Portugal
211557985
Chamada Nacional
9 às 21. Dias de Semana
*excepto feriados
România
0212121224
Tarif apel naţional
8 - 20 în zilele lucrătoare
Россия
8 495 6662929
Действующие телефонные тарифы
с 8 до 20 по рабочим дням
Время московское
Schweiz
Tarif für Anrufe im Bundesgebiet
8 bis 20 Werktage
Suisse
Tarif des appels nationaux
8 à 20. En semaine
Tariffa applicata
alle chiamate nazionali
dalle 8 alle 20 nei giorni feriali
(02) 3300 2554
Cena vnútroštátneho hovoru
8 až 20 v pracovných dňoch
Suomi
030 600 5203
Lankapuhelinverkosta
0,0828€/puhelu+0,032€/min
Matkapuhelinverkosta 0,192€/min
arkipäivisin 8.00-20.00
Sverige
0775 700 500
lokalsamtal (lokal taxa)
mån-fre 8.30-20.00
lör-sön 9.30-18.00
031 5500 324
Svizzera
Slovensko
Türkiye
212 244 0769
Ulusal arama ücreti
Hafta içi saat 09:00’dan 18:00’a kadar
Україна
044 586 2078
Міжміськи дзвінки платні
9 - 21 В робочі дні
United Kingdom
020 3347 0044
National call rate
9 till 21. Weekdays
69
70
71
132927590-A-032012
© Inter IKEA Systems B.V. 2008
AA-596969-1

advertisement

Download PDF

advertisement