Aeg-Electrolux A80220GS Benutzerhandbuch

Aeg-Electrolux A80220GS Benutzerhandbuch
ARCTIS 80220 GS
Gefrierschrank
Gebrauchsanweisung
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
Änderungen vorbehalten
© Copyright by AEG
2223 385-92
02/06
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
bevor Sie Ihr neues Kältegerät in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte diese
Gebrauchsanweisung aufmerksam durch. Sie enthält wichtige
Informationen zum sicheren Gebrauch, zum Aufstellen und zur Pflege des
Gerätes.
Bewahren Sie bitte die Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen
auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Gerätes weiter.
Hinweis: Diese Gebrauchsanweisung ist für mehrere technisch vergleichbare Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung bestimmt. Beachten Sie bitte
nur die Hinweise, die Ihre Geräteausführung betreffen.
Mit dem Warndreieck und/oder durch Signalwörter (Warnung!, Vorsicht!,
Achtung!) sind Hinweise hervorgehoben, die für Ihre Sicherheit oder für die
Funktionsfähigkeit des Gerätes wichtig sind. Bitte unbedingt beachten.
Nach diesem Zeichen erhalten Sie ergänzende Informationen zur Bedienung und praktischen Anwendung des Gerätes.
Mit der Blume sind Tips und Hinweise zum wirtschaftlichen und umweltschonenden Einsatz des Gerätes gekennzeichnet.
Für evtl. auftretende Störungen enthält die Gebrauchsanweisung Hinweise
zur selbständigen Behebung, siehe Abschnitt "Was tun, wenn ...". Sollten
diese Hinweise nicht ausreichen, haben Sie jederzeit zwei Anlaufstellen, bei
denen Ihnen weitergeholfen wird:
Wir sind für Sie da:
montags bis freitags
8.00 bis 20.00 Uhr
samstags
INFO SERVICES 0180 - 555 4 555*
10.00 bis 14.00 Uhr.
*(Telekom 0,12 Euro/min.)
Hier erhalten Sie Antwort auf jede
Frage, die die Ausstattung und den Einsatz Ihres Gerätes betrifft. Natürlich
nehmen wir auch gerne Wünsche, Anregungen und Kritik entgegen. Unser
Ziel ist es, zum Nutzen unserer Kunden unsere Produkte und
Dienstleistungen weiter zu verbessern.
Bei technischen Problemen steht Ihnen unser WERKSKUNDENDIENST in
Ihrer Nähe jederzeit zur Verfügung (Adressen und Telefonnummern finden
Sie im Verzeichnis Garantiebedingungen / Kundendienststellen).
Beachten Sie dazu den Abschnitt „Kundendienst“
2
Störung
Mögliche Ursache
Das Gerät steht neben einer
Wärmequelle
Die Gefrieraumtemperatur ist
nicht ausreichend, rote Lampe
leuchtet.
Störung am Gerät
Abhilfe
Bitte im Abschnitt “Aufstellort” nachsehen.
Schnellgefrierschalter einschalten, Gefrierschrank geschlossen
halten, Kundendienst verständigen
An den undichten Stellen Türdichtung vorsichtig mit einem
Haartrockner erwärmen (nicht
Starke Reifbildung im Gerät, Türdichtung ist undicht (evtl. wärmer als ca. 50 °C). Gleichzeitig die erwärmte Türdichtevtl. auch an der Türdichtung. nach Türanschlagwechsel).
ung von Hand so in Form
ziehen, daß sie wieder
einwandfrei anliegt.
Gerät steht nicht gerade.
Ungewöhnliche Geräusche.
Nach Änderung der Temperatureinstellung läuf der
Kompressor nicht sofort an.
Gerät hat Kontakt mit der
Wand oder mit anderen
Gegenständen.
Ein Teil, z. B. ein Rohr, an der
Geräterückseite berührt ein
anderes Geräteteil oder die
Wand.
Verstellfüße nachjustieren.
Gerät etwas wegrücken.
Gegebenenfalls dieses Teil
vorsichtig wegbiegen.
Dies ist normal, es liegt keine Der Kompressor läuft nach
Störung vor.
einiger Zeit selbsttätig an.
Bestimmungen, Normen, Richtlinien
Das Kältegerät ist für den Haushalt bestimmt und wurde unter Beachtung
der für diese Geräte geltenden Normen hergestellt.
Bei der Fertigung wurden insbesondere die nach dem Gerätesicherheitsgesetz
(GSG), der Unfallverhütungsvorschrift für Kälteanlagen (VBG 20) und den
Bestimmungen des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE) notwendigen
Maßnahmen getroffen. Der Kältekreislauf wurde auf Dichtheit geprüft.
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EWG vom 19.2.1973 - Niederspannungsrichtlinie
– 89/336/EWG vom 3.5.1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie
92/31/EWG) - EMV-Richtlinie
19
Was tun, wenn ...
Inhalt
Abhilfe bei Störungen
Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Information zur Geräteverpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Entsorgung von Altgeräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Transportschutz entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Aufstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Aufstellort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Ihr Gerät braucht Luft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Hintere Abstandstücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Türanschlag wechseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Elektrischer Anschluß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Vor Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Bedienungs- und Kontrolleinrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
Tasten zur Temperatureinstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Temperaturanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Inbetriebnahme - Temperatur einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
Frostmatic Taste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Taste Alarm off . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Gerät abschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kälteakkus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Einfrieren und Tiefkühllagern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
Gefrierkalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
Eiswürfel bereiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
Abtauen und Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
Gerät abschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
Tips zur Energie-Einsparung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
Was tun, wenn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Abhilfe bei Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Bestimmungen, Normen, Richlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
Möglicherweise handelt es sich bei einer Störung nur um einen kleinen Fehler, den Sie anhand nachfolgender Hinweise selbst beheben können. Führen
Sie keine weiteren Arbeiten selbst aus, wenn nachstehende Informationen
im konkreten Fall nicht weiterhelfen.
Warnung! Reparaturen am Kältegerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an
Ihren Fachhändler oder an unseren Kundendienst.
Störung
Mögliche Ursache
Gerät ist nicht eingeschaltet
Gerät arbeitet nicht, keine
Kontolleuchte brennt.
Abhilfe
Gerät einschalten.
Netzstecker ist nicht eingeNetzstecker einstecken.
steckt oder lose.
Sicherung hat ausgelöst oder Sicherung überprüfen, gegeist defekt.
benenfalls erneuern.
Störungen am Stromnetz
Steckdose ist defekt.
behebt Ihr Elektrofachmann.
Grüne Lampe leuchtet nicht,
gelbe Lampe leuchtet bei einGrüne Lampe defekt.
geschalteter Schnellgefrierfunktion
Kundendienst verständigen.
Gelbe Lampe leuchtet nicht
bei eingeschalteter Schnellge- Gelbe Lampe defekt.
frierfunktion, Gerät arbeitet.
Kundendienst verständigen.
Temperaturregler vorübergehend auf wärmere Einstellung drehen.
Bitte im Abschnitt “InbetriebTemperatur ist nicht richtig
nahme und Temperaturregeeingestellt.
lung” nachsehen.
Tür nur so lange wie nötig
Die Gefrieraumtemperatur ist
geöffnet lassen, Schnellgefrier
Tür
war
längere
Zeit
geöffnet.
nicht ausreichend, rote Lampe
betätigen.
leuchtet.
Gerät kühlt zu stark.
Temperatur ist zu kalt eingestellt.
Innerhalb der letzten 24
Stunden wurden größere
Mengen warmer Lebensmittel Scnellgefrierschalter betätigen
eingelagert.
18
3
Sicherheit
Die Sicherheit unserer Kältegeräte entspricht den anerkannten Regeln der
Technik und dem Gerätesicherheitsgesetz. Dennoch sehen wir uns veranlaßt, Sie mit folgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen:
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Das Kältegerät ist für die Verwendung im Haushalt bestimmt. Es eignet
sich zum Einfrieren und Tiefkühllagern von Lebensmitteln sowie zur
Eisbereitung. Wird das Gerät zweckentfremdet oder falsch bedient, kann
vom Hersteller keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen werden.
• Umbauten oder Veränderungen am Kältegerät sind aus Sicherheitsgründen nicht zulässig.
• Sollten Sie das Kältegerät gewerblich oder für andere Zwecke als zum
Tiefkühllagern und Einfrieren von Lebensmitteln benutzen, beachten Sie
bitte die für Ihren Bereich gültigen gesetzlichen Bestimmungen.
7.
8.
9.
Gerät abschalten
1.
Vor der ersten Inbetriebnahme
• Überprüfen Sie das Kältegerät auf Transportschäden. Ein beschädigtes
Gerät auf keinen Fall anschließen! Wenden Sie sich im Schadensfall bitte
an den Lieferanten.
Kältemittel
Das Gerät enthält im Kältemittelkreislauf das Kältemittel Isobutan (R600a),
ein Naturgas mit hoher Umweltverträglichkeit, das jedoch brennbar ist.
• Achten Sie beim Transportieren und Aufstellen des Gerätes darauf, daß
keine Teile des Kältemittelkreislaufs beschädigt werden.
• Bei Beschädigung des Kältemittelkreislaufs:
– offenes Feuer und Zündquellen unbedingt vermeiden;
– den Raum, in dem das Gerät steht, gut durchlüften.
Sicherheit von Kindern
• Verpackungsteile (z. B. Folien, Styropor) können für Kinder gefährlich
sein. Erstickungsgefahr! Verpackungsmaterial von Kindern fernhalten!
• Ausgediente Altgeräte bitte vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Netzstecker ziehen, Netzkabel durchtrennen, eventuell vorhandene Schnapp- oder Riegelschlösser entfernen oder zerstören. Dadurch verhindern
Sie, daß sich spielende Kinder im Gerät einsperren (Erstickungsgefahr!)
oder in andere lebensgefährliche Situationen geraten.
4
– Buttersäure;
– Reinigungsmittel, die Essigsäure enthalten.
Solche Substanzen nicht mit den Geräteteilen in Kontakt bringen.
• Keine scheuernden Reinigungsmittel verwenden.
Gerät einschließlich Innenausstattung mit einem Lappen und lauwar-mem
Wasser reinigen. Eventuell etwas handelsübliches Geschirrspülmittel beigeben.
Anschließend mit klarem Wasser nachwischen und trockenreiben.
Staubablagerungen am Verflüssiger erhöhen den Energieverbrauch. Deshalb
einmal im Jahr den Verflüssiger an der Geräterückseite mit einer weichen
Bürste oder mit dem Staubsauger vorsichtig reinigen.
Nachdem alles trocken ist, den Schnellgefrierschalter einschalten. Nach zwei
bis drei Stunden Lebensmittel wieder einlagern.
Das Ziehen, Verschieben oder Beschädigen von eventuellen Röhren
und/oder Kabeln innerhalb des Gefrierraumes ist zu vermeiden.
2.
3.
4.
5.
6.
Gerät abschalten, dazu die Taste “B” drücken.
Soll das Gerät für längere Zeit außer Betrieb genommen werden:
Gefriergut sowie Eisschalen herausnehmen.
Gerät abschalten, dazu die Taste “B” drücken.
Netzstecker ziehen oder Sicherung abschalten bzw. herausdrehen.
Gefrierraum abtauen und Gerät gründlich reinigen (siehe Abschnitt
"Abtauen und Reinigen).
Tür anschließend geöffnet lassen, um Geruchsbildung zu vermeiden.
Tips zur Energie-Einsparung
• Das Gerät nicht in der Nähe von Herden, Heizkörpern oder anderen Wärmequellen aufstellen. Bei hoher Umgebungstemperatur läuft der Kompressor häufiger und länger.
• Ausreichende Be- und Entlüftung des Gerätes gewährleisten. Lüftungsöffnungen niemals abdecken.
• Keine warmen Speisen in das Gerät stellen. Warme Speisen erst abkühlen
lassen.
• Tür nur so lange wie nötig geöffnet lassen.
• Die Temperatur nicht kälter als nötig einstellen (-18°C).
• Überwachen Sie die Lagertemperatur des Gefrierraumes am Thermometer.
• Tiefkühlgut zum Auftauen in den Kühlraum legen. Die Kälte im Tiefkühlgut wird so zur Kühlung im Kühlraum genutzt.
• Den Verflüssiger, das Metallgitter an der Geräterückseite, immer sauber
halten.
17
1.
2.
3.
4.
5.
6.
16
beschleunigen.
• Keine Abtausprays verwenden, sie können gesundheitsschädlich sein
und/oder kunststoffschädigende Stoffe enthalten.
Vorsicht! Tiefkühlgut nicht mit nassen Händen berühren. Die Hände könnten daran festfrieren.
Tiefkühlgut herausnehmen, in mehrere Lagen Zeitungspapier einpacken und
abgedeckt an einem kühlen Ort lagern, z. B. im Kühlschrank.
Gerät abschalten und den Netzstecker ziehen oder Sicherung abschalten
bzw. herausdrehen.
Alle Schubladen, bis auf die unterste,
herausnehmen.
Kunstoffschaber als Tauwasserablauf in den Schlitz unterhalb
Tauwasserablaufrinne stecken und
Auffangschale unterstellen.
Plastikschaber für späteren Gebrauch
aufbewahren.
Tip: Um den Abtauvorgang zu
beschleunigen, einen Topf mit
heißem Wasser in das Gerät stellen
D068
und die Tür schließen. Abfallende Eisstücke schon vor dem völligen
Abtauen herausnehmen.
Nach dem Abtauen Gefrierraum einschließlich Innenausstattung gründlich
reinigen.
Warnung!
• Das Gerät darf während der Reinigung nicht am Stromnetz angeschlossen sein. Stromschlaggefahr! Vor Reinigungsarbeiten Gerät abschalten und
Netzstecker ziehen oder Sicherung abschalten bzw. herausdrehen.
• Das Gerät nie mit Dampfreinigungsgeräten reinigen. Feuchtigkeit könnte
in elektrische Bauteile gelangen, Stromschlaggefahr! Heißer Dampf kann zu
Schäden an Kunststoffteilen führen.
• Das Gerät muß trocken sein, bevor Sie es wieder in Betrieb nehmen.
Achtung!
Viele spezifisch für die Reinigung von Küchenoberflächen erhältliche
Mittel enthalten chemische Substanzen, die die Kunststoffteile dieses
Geräts angreifen bzw. beschädigen können. Aus diesem Grund ist es
empfehlenswert, das Gerät außen nur mit warmem Wasser und etwas
flüssigem Tellerspülmittel zu reinigen.
• Ätherische Öle und organische Lösungsmittel können Kunststoffteile
angreifen, z. B.
– Saft von Zitronen- oder Apfelsinenschalen;
• Kinder können Gefahren, die im Umgang mit Haushaltsgeräten liegen, oft
nicht erkennen. Sorgen Sie deshalb für die notwendige Aufsicht und lassen Sie Kinder nicht mit dem Gerät spielen!
Im Alltagsbetrieb
• Behälter mit brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten können durch Kälteeinwirkung undicht werden. Explosionsgefahr! Lagern Sie keine Behälter mit brennbaren Stoffen, wie z.B. Spraydosen, Feuerzeug-Nachfüllkartuschen etc. im Kältegerät.
• Flaschen und Dosen dürfen nicht in den Gefrierraum. Sie können springen, wenn der Inhalt gefriert - bei kohlensäurehaltigem Inhalt sogar
explodieren! Legen Sie nie Limonaden, Säfte, Bier, Wein, Sekt usw. in den
Gefrierraum. Ausnahme: Hochprozentige Spirituosen können im Gefrierraum gelagert werden.
• Speiseeis und Eiswürfel nicht unmittelbar aus dem Gefrierraum in den
Mund nehmen. Sehr kaltes Eis kann an Lippen oder Zunge festfrieren und
Verletzungen verursachen.
• Tiefkühlgut nicht mit nassen Händen berühren. Die Hände könnten daran
festfrieren.
• Keine Elektrogeräte (z. B. elektrische Eismaschinen, Rührgeräte etc.) im
Kältegerät betreiben.
• Vor Reinigungsarbeiten das Gerät grundsätzlich abschalten und den Netzstecker ziehen oder Sicherung in der Wohnung abschalten bzw. herausdrehen.
• Netzstecker immer am Stecker aus der Steckdose ziehen, nie am Kabel.
Im Störungsfall
• Sollte einmal eine Störung am Gerät auftreten, sehen Sie bitte zuerst
in dieser Gebrauchsanweisung unter "Was tun, wenn ..." nach. Falls die dort aufgeführten Hinweise nicht weiterhelfen, führen Sie bitte keine weiteren Arbeiten selbst aus.
• Kältegeräte dürfen nur von Fachkräften repariert werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie
sich im Reparaturfall bitte an Ihren Fachhändler oder an unseren Kundendienst.
5
Entsorgung
• Gefriergutdosen nicht bis zum oberen Rand mit flüssigem oder breigem
Gefriergut füllen, da sich Flüssiges beim Gefrieren noch ausdehnt.
Hinweis für Prüfstellen:
Stapelpläne zur Ermittlung der Gefrierleistung bzw. Aufwärmzeit können
direkt beim Hersteller angefordert werden.
Information zur Geräteverpackung
Alle verwendeten Werkstoffe sind umweltverträglich! Sie können gefahrlos
deponiert oder in der Müllverbrennungsanlage verbrannt werden!
Zu den Werkstoffen: Die Kunststoffe können auch wiederverwertet werden
und sind folgendermaßen gekennzeichnet:
>PE< für Polyäthylen, z. B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln im Innern.
>PS< für geschäumtes Polystyrol, z. B. bei den Polsterteilen, grundsätzlich
FCKW-frei.
Die Kartonteile werden aus Altpapier hergestellt und sollten auch wieder zur
Altpapiersammlung gegeben werden.
Gefrierkalender
• Die Symbole auf den Schubladen
zeigen unterschiedliche Arten von
Tiefkühlgut.
• Die Zahlen geben für die jeweilige Art von Tiefkühlgut die Lagerzeit in
Monaten an. Ob der obere oder der untere Wert der angegebenen Lagerzeiten gültig ist, hängt von der Qualität der Lebensmittel und deren Vorbehandlung vor dem Einfrieren ab. Für Lebensmittel mit hohem Fettanteil
gilt immer der untere Wert.
Entsorgung von Altgeräten
Aus Umweltschutzgründen müssen Kältegeräte fachgerecht entsorgt werden. Dies gilt für Ihr bisheriges Gerät und - nachdem es eines Tages ausgedient hat - auch für Ihr neues Gerät.
Warnung! Ausgediente Altgeräte bitte vor der Entsorgung unbrauchbar
machen. Netzstecker ziehen, Netzkabel durchtrennen, eventuell vorhandene Schnapp- oder Riegelschlösser entfernen oder zerstören. Dadurch
verhindern Sie, daß sich spielende Kinder im Gerät einsperren (Erstickungsgefahr!) oder in andere lebensgefährliche Situationen geraten.
Entsorgungshinweise:
• Das Gerät darf nicht mit dem Haus- oder Sperrmüll entsorgt werden.
• Der Kältemittelkreislauf, insbesondere der Wärmetauscher an der Geräterückseite, darf nicht beschädigt werden.
• Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist
darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu
behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt für das Recycling
von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden
muss. Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts
schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.
Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über das Recycling dieses Produkts
erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem
Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
6
Eiswürfel bereiten
1.
2.
Eiswürfelschale zu 3/4 mit kaltem Wasser füllen, in dem Gefrierraum stellen
und gefrieren lassen.
Zum Herauslösen der fertigen Eiswürfel die Eiswürfelschale verwinden oder
kurz unter fließendes Wasser halten.
Achtung! Eine eventuell angefrorene Eiswürfelschale keinesfalls mit spitzen
oder scharfkantigen Gegenständen ablösen, sonst besteht die Gefahr, daß der
Kältekreislauf beschädigt wird. Verwenden Sie den beiliegenden Kunststoffschaber.
Abtauen und Reinigen
Während des Betriebs und beim Öffnen der Tür schlägt sich Feuchtigkeit im
Innenraum, besonders an den Verdampfern, als Reif nieder. Diesen Reif von
Zeit zu Zeit mit dem beiliegenden weichen Kunststoffschaber entfernen.
Keinesfalls harte oder spitze Gegenstände dazu benutzen.
Abgetaut werden soll, wenn die Reifschicht eine Dicke von ca. 4 mm erreicht hat; mindestens jedoch einmal im Jahr. Ein zweckmäßiger Zeitpunkt
zum Abtauen ist auch immer dann, wenn das Gerät leer oder nur wenig
beladen ist.
Jeder Temperaturanstieg verringert die Haltbarkeit des Tiefkühlgutes. Schalten Sie deshalb vor dem Abtauen Ihren Gefrierschrank ca. 12 Stunden auf
„Schnellgefrieren“, um eine Kältereserve im Tiefkühlgut zu schaffen.
Warnung!
• Keine elektrischen Heiz- oder Wärmegeräte und keine anderen mechanischen oder künstlichen Hilfsmittel verwenden, um den Abtauvorgang zu
15
1.
2.
teeinwirkung undicht werden. Explosionsgefahr! Lagern Sie keine Behälter mit brennbaren Stoffen, wie z.B. Spraydosen, Feuerzeug-Nachfüllkartuschen etc. im Kältegerät.
• Flaschen und Dosen dürfen nicht in den Gefrierraum. Sie können springen, wenn der Inhalt gefriert - bei kohlensäurehaltigem Inhalt sogar
explodieren! Legen Sie nie Limonaden, Säfte, Bier, Wein, Sekt usw. in den
Gefrierraum. Ausnahme: Hochprozentige Spirituosen können im Gefrierraum gelagert werden.
• Alle Lebensmittel vor dem Einfrieren luftdicht verpacken, damit sie nicht
austrocknen, nicht den Geschmack verlieren und keine Geschmacksübertragung auf anderes Tiefkühlgut erfolgen kann.
• Zum Einfrieren die Frostmatic-Taste (G) drücken. Die gelbe Anzeige für
Frostmatic leuchtet auf.
• Wenn Sie das maximale Gefriervermögen ausnutzen wollen, müssen Sie
24 Stunden vor dem Einfrieren - bei kleineren Mengen genügen 4 bis 6
Stunden- die Frostmatic-Taste drücken.
Vorsicht! Tiefkühlgut nicht mit nassen Händen berühren. Die Hände könnten daran festfrieren.
Die verpackten Lebensmittel in die Schubladen legen. Einzufrierende Lebensmit10 kg
tel in die oberen Schubladen legen.
12 kg
Nicht gefrorene Ware darf bereits gefrorene Ware nicht berühren, die gefrorene
Ware kann sonst antauen.
Tiefkühlgut möglichst nach Art getrennt
in die Schubladen legen. Dadurch haben
Sie bessere Übersicht, vermeiden langes
Türöffnen und sparen deshalb Strom.
Nachdem die erforderliche Lagertemperatur erreicht ist, Schnellgefrierschalter
erneut drücken. Die gelbe Leuchtanzeige
erlischt.
Transportschutz entfernen
Das Gerät sowie Teile der Innenausstattung sind für den Transport
geschützt.
• Alle Klebebänder sowie Polsterteile aus dem Geräteinnenraum entfernen.
Aufstellen
Aufstellort
Das Gerät soll in einem gut belüfteten und trockenen Raum stehen.
Die Umgebungstemperatur wirkt sich auf den Stromverbrauch und die
einwandfreie Funktion des Gerätes aus. Daher sollte das Gerät
– nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein;
– nicht an Heizkörpern, neben einem Herd oder sonstigen Wärmequellen
stehen;
– nur an einem Ort stehen, dessen Umgebungstemperatur der Klimaklasse
entspricht, für die das Gerät ausgelegt ist.
Die Klimaklasse finden Sie auf dem Typschild, das sich links im Innenraum
des Gerätes befindet.
Nachstehende Tabelle zeigt, welche Umgebungstemperatur welcher Klimaklasse zugeordnet ist:
Klimaklasse
für Umgebungstemperatur von
SN
+10 bis +32 °C
N
+16 bis +32 °C
ST
+18 bis +38 °C
T
+18 bis +43 °C
Tips:
• Geeignet zum Verpacken von Gefriergut sind:
– Gefrierbeutel und -folie aus Polyäthylen;
– spezielle Gefriergutdosen;
– Aluminiumfolie, extra stark.
• Zum Verschließen von Beuteln und Folien eignen sich:
Plastikklemmen, Gummiringe oder Klebebänder.
• Vor dem Verschließen die Luft aus Beuteln und Folien streichen, denn Luft
begünstigt das Austrocknen des Gefrierguts.
• Flache Päckchen formen, diese frieren schneller durch.
14
Ist die Aufstellung neben einer Wärmequelle unvermeidbar, sind folgende
seitliche Mindestabstände einzuhalten:
– zu Elektroherden 3 cm;
– zu Öl- und Kohleherden 30 cm.
Können diese Abstände nicht eingehalten werden, ist eine Wärmeschutzplatte zwischen Herd und Kältegerät erforderlich.
Steht das Kältegerät neben einem anderen Kühl- oder Gefriergerät, ist ein
seitlicher Abstand von 5 cm erforderlich, damit sich an den Geräte-Außenseiten kein Schwitzwasser bildet.
7
Ihr Gerät braucht Luft
A
B
10 mm
100 mm
1.
10 mm
Aus Gründen der Sicherheit muß
eine Mindestbelüftung gewährleistet sein, wie aus der Abb. hervorgeht:
Achtung:
Die Lüftungs-Öffnungen müssen immer saubergehalten werden. Damit die Luft zirkulieren
kann, die Lüftungsöffnungen
niemals abdecken oder verstellen.
NP007
4.
Kälteakkus
Das Gerät ist mit einem oder mehreren Kälteakkus ausgestattet.
Bei Stromausfall oder einer Störung am Gerät verlängert die Kälteakkus die
Zeit bis zur unzulässigen Erwärmung des Gefrierguts um mehrere Stunden.
Diese Aufgabe erfüllen die Kälteakkus nur dann optimal, wenn sie in der
obersten Schublade vorne oben auf dem Gefriergut eingelegt wird.
Die Kälteakkus können Sie vorübergehend auch als Kühlelement für Kühltaschen verwenden.
Hintere Abstandstücke
Im Beipack sind 2 Distanzstücke
enthalten, die wie in der Abbildung gezeigt montiert werden
müssen.
Lösen sie dazu etwas die Schrauben gemäß Abbildung. Schieben Sie das Distanzstück unter
den Schraubenkopf und ziehen
Sie die Schraube wieder fest.
Einfrieren und Tiefkühllagern
PR153
Türanschlag wechseln
Der Türanschlag kann von rechts (Lieferzustand) nach links gewechselt werden, falls der Aufstellort dies erfordert.
Warnung! Während des Türanschlagwechsels darf das Gerät nicht am
Stromnetz angeschlossen sein. Vorher Netzstecker ziehen.
8
2.
3.
Hinweis:
Die Einstellung des Geräts kann bei gezogenem Netzstecker oder fehlender
Stromversorgung nicht geändert werden. Nach Anschluß an das Stromnetz
nimmt das Gerät wieder den Zustand an, den es bei Netzunterbrechung hatte.
Soll das Gerät für längere Zeit außer Betrieb genommen werden:
Gefrierfach abschalten, dazu die Taste ON/OFF (B) drücken, bis die Anzeige
(A) erlischt .
Netzstecker ziehen oder Sicherung abschalten bzw. herausdrehen.
Gefrierfach abtauen und Gerät gründlich reinigen (siehe Abschnitt "Reinigung und Pflege").
Türe anschließend geöffnet lassen, um Geruchsbildung zu vermeiden.
Im Gefrierschrank können Sie Tiefkühlkost lagern und frische Lebens-mittel
einfrieren.
Achtung!
• Vor dem Einfrieren von Lebensmitteln muß die Temperatur im Gefrierraum -18 °C oder kälter sein.
• Bitte das auf dem Typschild angegebene Gefriervermögen beachten. Das
Gefriervermögen ist die maximale Menge an frischer Ware, die innerhalb
von 24 Stunden eingefroren werden kann. Wenn Sie an mehreren Tagen
hintereinander einfrieren, nehmen Sie bitte nur 2/3 bis 3/4 der auf dem
Typschild angegebenen Menge. Sie erreichen eine bessere Qualität, wenn
die Lebensmittel schnell bis zum Kern durchgefroren werden.
• Warme Lebensmittel vor dem Einfrieren abkühlen lassen. Die Wärme
führt zu verstärkter Eisbildung und erhöht den Energieverbrauch.
• Auf die Lagerzeit bzw. auf das Haltbarkeitsdatum von gekauften Tiefkühlprodukten achten.
• Einmal aufgetaute Lebensmittel ohne weitere Verarbeitung (garen zu Fertiggerichten) auf keinen Fall ein zweites Mal einfrieren.
• Behälter mit brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten können durch Käl13
Inbetriebnahme - Temperatur einstellen
1.
2.
3.
4.
5.
Netzstecker in die Steckdose stecken.
Taste ON/OFF (B) drücken. Die grüne Netzkontrollanzeige (A) leuchtet. Die
Temperaturanzeige (D) zeigt die momentan im Gefrierraum vorhandene ISTTemperatur an. Die rote Warnanzeige (H) signalisiert blinkend, daß die erforderliche Lagertemperatur noch nicht erreicht ist. Ein Warnton ist zu hören.
Auf eine der Tasten C oder E drücken. Die Temperatur-Anzeige schaltet um
und zeigt blinkend die momentan eingestellte SOLL-Temperatur an.
Gewünschte Temperatur durch Drücken der Tasten C und E einstellen (siehe
Abschnitt "Tasten zur Temperatureinstellung"). Die Temperaturanzeige zeigt
sofort die geänderte Einstellung an.
Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist -18°C für den Gefrierraum als
ausreichend kalte Lagertemperatur anzusehen.
Taste ALARMOFF (I) drücken. Der Warnton schaltet sich ab. Die rote Warnanzeige blinkt weiter, bis die vorgegebene Temperatur im Gefrierraum
erreicht wird.
Frostmatic-Taste (G)
1.
2.
Die FROSTMATIC-Funktion beschleunigt das Einfrieren frischer Lebensmittel
und schützt gleichzeitig die bereits eingelagerte Ware vor unerwünschter
Erwärmung.
Durch Drücken der Taste FROSTMATIC wird die FROSTMATIC-Funktion eingeschaltet. Die gelbe Anzeige leuchtet (F).
Wird die FROSTMATIC-Funktion nicht manuell beendet, schaltet die Elektronik des Gerätes die FROSTMATIC-Funktion nach ca. 48 Stunden ab. Die
gelbe Anzeige erlischt.
Durch erneutes Drücken der Taste FROSTMATIC kann die FROSTMATICFunktion jederzeit manuell beendet werden. Die gelbe Anzeige erlischt.
Taste Alarm off
Im Falle eines ungewöhnlichen Temperaturanstieges im Gefrierraum (z.B. bei
Stromausfall) blinkt die rote Warnanzeige (H) und ein Warnton ertönt. Der
Warnton schaltet automatisch ab, wenn die eingestellte Gefrierraumtemperatur wieder erreicht wird. Die rote Warnanzeige blinkt weiter. Mit der
Taste alarm stop können Sie den Warnton ausschalten. Bei Betätigung der
Taste Alarm (I) erscheint für einige Sekunden die wärmste Temperatur, die
im Gefrierraum erreicht würde. Achtung: Bei Erwärmung im Gefrierraum
muß der Zustand des Gefriergutes überprüft werden.
Gerät abschalten
1.
12
Zum Abschalten die Taste ON/OFF ca. 5 Sekunden gedrückt halten. In der
Temperaturanzeige erfolgt ein sogenannter “Count down”, dabei wird
rückwärts von “3” nach “1” gezählt. Mit Erreichen der “1” schaltet das Gerät
ab.
Vorgehensweise
1.
Sockelblende (D) nach vorn
abziehen.
F
2.
Das untere Scharnier entfernen
(E), indem man die Befestigungsschrauben herausdreht, aber die
Scharnierdichtung (X) beibehält.
X
N
3.
Tür nach unten abnehmen.
D
Y
M
4.
Beide Lochabdeckungen links mit
F
E
Schraubendreher herausdrehen und
Z
auf rechter Seite eindrehen.
5.
Oberer Lagerzapfen herausdrehen
und auf linke Seite umsetzen.
6.
Kunststoff-Abdeckstöpsel auf Tür
oben links mit Hilfe eines kleinen
Schraubendrehers heraushebeln und
auf rechte Seite umsetzen.
G
7.
Tür wieder einsetzen.
8.
Mit einem 10 mm Schlüssel den
Bolzen (Z) des Scharniers (E) und die
hintere Schraube (Y) abnehmen;
dem Beschlagbeutel die untere,
linke Schliessvorrichtung (M) entnehmen und auf der Gegenseite des
Scharniers befestigen, indem man
die hintere Schraube wieder eindreht. Am Oberteil befindet sich die
linke, obere Schliessvorrichtung (N),
die auf die andere Seite zu versetzen ist. Aus der Beschlagbeutel, die
linke, obere Schliessvorrrichtung
(N) nehmen und sie an der anderen
Oberteilseite mit der Schraube
befestigen.
9.
Das untere Scharnier (E) auf der
Gegenseite wieder befestigen,
dabei die Scharnierdichtung (X)
einsetzen.
10. Abdeckung (F) vom Entlüftungsgitter (D) herausschieben und auf gegenüberliegende Seite montieren.
11.
Entlüftungsgitter wieder einsetzen.
12. Türgriffe abnehmen und auf gegenüberliegender Seite befestigen.
9
Dazu mit einem Vorstecher die Plastikstöpsel auf der gegenüberliegenden
Seite vorsichtig in die Tür einschlagen. Mit den im Beipack enthaltenen Plastikstöpseln die auf der alten Griffseite freigewordenen Löcher verschließen.
Bedienungs- und Kontrolleinrichtung
Achtung:
Vergewissern Sie sich nach Ausführung des Türanschlagwechsels, daß alle
Schrauben fest angezogen sind und die Türdichtung einwandfrei am
Gehäuse anliegt.
Gegenfalls die Türdichtung vorsichtig mit einem Haartrockner
erwärmen (max.50°C) und von Hand in Form ziehen.
Elektrischer Anschluß
Für den elektrischen Anschluß ist eine vorschriftsmäßig installierte
Schutzkontakt-Steckdose erforderlich. Sie sollte so gesetzt sein, daß ein
Ziehen des Netzsteckers möglich ist.
Die elektrische Absicherung muß mindestens 10/16 Ampere betragen.
Ist die Steckdose bei eingebautem Gerät nicht mehr zugänglich, muß eine
geeignete Maßnahme in der Elektroinstallation sicherstellen, daß das Gerät
vom Netz getrennt werden kann (z. B. Sicherung, LS-Schalter, FehlerstromSchutzschalter oder dergleichen mit einer Kontaktöffnungsweite von mindestens 3 mm).
1 Vor Inbetriebnahme am Typschild des Gerätes überprüfen, ob Anschlußspannung und Stromart mit den Werten des Stromnetzes am Aufstellort
übereinstimmen.
Z. B.: AC 220 ... 240 V 50 Hz oder
220 ... 240 V~ 50 Hz
(d. h. 220 bis 240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz)
Das Typschild befindet sich links im Innenraum des Gerätes.
Vor Inbetriebnahme
1. Das Geräteinnere und alle Ausstattungsteile bitte vor Erstinbetriebnahme
reinigen (siehe Abschnitt "Reinigung und Pflege").
2. Die Kälteakkus aus dem Gerät nehmen.
3. Die Kälteakkus erst nach Erreichen der optimalen Lagertemperatur von 18 °C in die oberste Schublade legen und gefrieren lassen.
4. Aufgetaute Kälteakkus bitte auf die gleiche Weise wieder einfrieren, z. B.
nach Reinigung des Gerätes.
10
A B
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
I.
C D EF G
H
I
Netzkontrollanzeige (grün)
ON/OFF Taste
Taste zur Temperatureinstellung (+)
Temperaturanzeige
Taste zur Temperatureinstellung (-)
Anzeige für eingeschaltete FROSTMATIC Funktion (gelb)
FROSTMATIC Taste
Warnanzeige (rot)
Taste ALARM OFF
Tasten zur Temperatureinstellung
•
•
Die Temperatureinstellung erfolgt durch die Tasten C und E.
Die Tasten stehen in Verbindung mit der Temperaturanzeige.
• Durch Druck auf eine der beiden Tasten C oder E wird die Temperaturanzeige von der IST-Temperatur (Temperaturanzeige leuchtet) auf die SOLLTemperatur (Temperaturanzeige blinkt) umgeschaltet.
Mit jedem weiteren Druck auf einer der beiden Tasten wird die SOLL- Temperatur weiter gestellt. Die SOLL- Temperatur muss innerhalb 24 Stunden
erreicht werden.
Wird keine Taste gedrückt, schaltet die Temperaturanzeige nach kurzer Zeit
(ca. 5 sec.) automatisch wieder auf die IST-Temperatur zurück.
Temperaturanzeige
•
•
Die Temperaturanzeige kann mehrere Informationen anzeigen.
Bei normalem Betrieb wird die Temperatur angezeigt, die momentan im
Gefrierraum vorhanden ist (IST-Temperatur).
Während der Temperatureinstellung wird blinkend die im Moment eingestellte Gefrierraumtemperatur angezeigt (SOLL-Temperatur).
11
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement