Aeg-Electrolux | C3100-4-M | User manual | Aeg-Electrolux C3100-4-M Benutzerhandbuch

COMPETENCE C3100-4
Elektro-Einbauherd
Gas-Einbaukochmulde
Benutzerinformation
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Benutzerinformation sorgfältig durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen auf.
Geben Sie diese Benutzerinformation an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
1
3
2
2
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
Sicherheitshinweise
Warnung! Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
Achtung! Hinweise, die zur Vermeidung von Schäden am Gerät dienen.
Hinweise und praktische Tipps
Umweltinformationen
Inhalt
Gebrauchsanweisung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Gerätebeschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Gesamtansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Metall-Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Glas-Kochmulde. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Kochstellen-Brenner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Zubehör Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Vor dem ersten Gebrauch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Erstes Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Bedienen der Kochstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kochstufe einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kochgeschirr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Bedienen des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rost, Backblech und Fettpfanne einsetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Uhr-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abschaltung der Zeitanzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
15
16
17
18
19
Anwendungen, Tabellen und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Aufläufe und Überbackenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Brattabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Flächengrillen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grilltabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auftauen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auftautabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dörren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
24
24
26
29
29
30
31
33
33
34
34
35
36
3
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofeninnenraum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Beleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofendecke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Tür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Türglas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
37
37
37
38
38
39
40
41
42
44
Was tun, wenn ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Typenschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Installationsanweisung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Garantie/Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Service
4
62
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Gebrauchsanweisung
Gas-/Elektro-Sicherheit
• Das Gerät darf nur durch einen konzessionierten Fachmann angeschlossen werden. Vor Installation und Inbetriebnahme sind die Bedienungs- und Installationsanweisungen zu beachten.
• Das Gerät darf nur nach den geltenden Bestimmungen installiert und
nur in einem gut belüfteten, ausreichend großen Raum aufgestellt
werden. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Installateur.
• Bei Störungen oder Beschädigungen am Gerät: Sicherungen herausdrehen bzw. ausschalten und Gaszufuhr schließen.
• Bei längerer Abwesenheit: zentrale Gasversorgung schließen.
• Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von konzessionierten Fachkräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können
erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an
unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Sicherheit für Kinder
• Kleinkinder niemals unbeaufsichtigt lassen während das Gerät in Betrieb ist.
Sicherheit während der Benutzung
1
1
Warnung bei Gasgeruch:
• Keine Elektroschalter betätigen.
• Kein Streichholz oder Feuerzeug anzünden, nicht rauchen.
• Fenster und Türen öffnen, ausgiebig lüften.
• Gaszufuhr am Gerät und zentrale Gasversorgung schließen.
• Den Notdienst Ihrer Gasversorgung oder die Servicestelle benachrichtigen.
• Keine Manipulation am Gerät vornehmen.
Beachten Sie zusätzlich die Sicherheitshinweise Ihrer örtlichen
Gasversorgung!
• Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche Kochen, Braten, Backen von Speisen verwendet werden.
• Vorsicht bei Anschluss von Elektrogeräten an Steckdosen in Gerätenähe. Anschlussleitungen dürfen nicht an heiße Kochstellen gelangen oder unter der heißen Backofentür eingeklemmt werden.
5
1
3
Warnung: Verbrennungsgefahr! Bei Betrieb werden der Backofeninnenraum und die Kochstellen heiß.
• Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn Sie Speisen in
Fett oder Öl zubereiten (z. B. Pommes frites), sollten Sie den Garvorgang beobachten.
Acrylamidhinweis
Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kann eine intensive
Bräunung der Lebensmittel, speziell bei stärkehaltigen Produkten, eine
gesundheitliche Gefährdung durch Acrylamid verursachen. Daher empfehlen wir, möglichst bei niedrigen Temperaturen zu garen und die
Speisen nicht zu stark zu bräunen.
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
• Legen Sie den Backofen nicht mit Alufolie aus und stellen Sie kein
Backblech, keinen Topf etc. auf den Boden, da sonst das Backofenemail durch den entstehenden Hitzestau beschädigt wird.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, hinterlassen Flecken, die sich
nicht mehr entfernen lassen. Benutzen Sie für sehr feuchte Kuchen
ein tiefes Blech.
• Die offene Backofentür nicht belasten.
• Gießen Sie Wasser nie direkt in den heißen Backofen. Es können
Emailschäden und Verfärbungen entstehen.
• Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe,
kann das Glas brechen.
• Bewahren Sie keine brennbaren Gegenstände im Backofen auf. Sie
können sich beim Einschalten entzünden.
• Bewahren Sie keine feuchten Lebensmittel im Backofen auf. Es können Schäden am Email entstehen.
3
6
Hinweis Email-Beschichtung
Farbliche Veränderungen an der Email-Beschichtung des Backofens als
Folge des Gebrauchs beeinträchtigen nicht die Eignung des Gerätes zur
gewöhnlichen bzw. vertragsgemäßen Verwendung. Sie stellen daher
keinen Mangel im Sinne des Gewährleistungsrechtes dar.
Entsorgung
2
2
1
Verpackungsmaterial
Die Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar. Die Kunststoffteile sind gekennzeichnet, z. B. >PE<, >PS< etc.
Entsorgen Sie die Verpackungsmaterialien entsprechend ihrer Kennzeichnung bei den kommunalen Entsorgungsstellen in den dafür vorgesehenen Sammelbehältern.
Altgerät
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf
hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden muss. Durch
Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie die
Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit
werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer
Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
W
Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät keine Gefahr mehr ausgehen kann, vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der von der Gas- und Netzversorgung trennen und
das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
7
Gerätebeschreibung
Gesamtansicht
Bedienblende
Türgriff
Vollglastür
Bedienblende
Betriebs-Kontrolllampe
Temperatur-Kontrolllampe
Zeit-Anzeige
Kochstellen-Schalter
Kochstellen-Schalter
Backofen-Funktionen
Temperatur-Wahl
Uhr-Funktions-Tasten
8
Metall-Kochmulde
Normalbrenner
Starkbrenner
Starkbrenner
Garbrenner
Glas-Kochmulde
Normalbrenner
Starkbrenner
Starkbrenner
Garbrenner
Kochstellen-Brenner
Brennerdeckel
Brennerkrone
KochstellenBrenner
Thermofühler
Zündkerze
Vollbranddüse
9
Ausstattung Backofen
Oberhitze und Grillheizkörper
Backofenbeleuchtung
Einsatzebenen
Ventilator
Unterhitze
Einschubgitter,
herausnehmbar
Zubehör Backofen
Rost
Für Geschirr, Kuchenformen, Braten
und Grillstücke.
Backblech
Für Kuchen und Plätzchen.
Fettpfanne
Zum Backen und Braten bzw. als
Auffangblech für Fett.
10
Vor dem ersten Gebrauch
Erstes Reinigen
1
3
Backofen
Bevor Sie den Backofen das erste Mal benutzen, sollten Sie ihn gründlich reinigen.
Achtung: Benutzen Sie keine scharfen, scheuernden Reinigungsmittel!
Die Oberfläche könnte beschädigt werden.
Verwenden Sie bei Metallfronten handelsübliche Pflegemittel.
1. Schalter Backofen-Funktionen auf Beleuchtung stellen.
2. Alle Zubehörteile und Einschubgitter entnehmen und mit warmer Spülmittellauge reinigen.
3. Backofen ebenfalls mit warmer Spülmittellauge auswaschen und trocknen.
4. Gerätefront feucht abwischen.
Gaskochmulde
Die Kochmulde, den Rippenrost und die Brennerdeckel mit warmer
Spülmittellauge abwaschen und trocknen.
11
Bedienen der Kochstellen
1
Das Gerät ist mit vollgesicherten Kochstellen-Brennern ausgestattet.
Verlöschen die Flammen, gleich aus welcher Ursache, wird die Gaszufuhr automatisch geschlossen.
Die Austrittsöffnungen für die Gasflammen an der Brennerkrone dürfen nicht durch übergekochte Speisen oder durch Reinigungsmittel
verstopft sein.
Achtung: Unbedingt kontrollieren, ob die Brennerdeckel gerade und in
der Brennerkrone arretiert aufliegen.
vorne links
hinten links
hinten rechts
vorne rechts
Kochstellen-Schalter
Kochstellen-Schalter
In den Bereichen Große Flamme / Kleine Flamme können Sie die
Kochstufen einstellen.
Zwischenstellungen sind möglich.
Große Flamme = höchste Leistung
Kleine Flamme
12
= kleinste Leistung
Kochstufe einstellen
1. Den Kochstellen-Schalter nach links
auf Große Flamme drehen.
2. Kochstellen-Schalter fest eindrücken, bis sich das Gas entzündet hat.
Nach erfolgter Zündung Kochstellen-Schalter ca. 6-10 Sekunden eingedrückt festhalten.
Sollte die Flamme erlöschen, den
Zündvorgang wiederholen.
3. Gewünschte Kochstufe einstellen.
4. Zur Beendigung des Kochvorgangs
auf die AUS-Position zurückdrehen.
3
Bei Stromausfall oder auch bei feuchter Zündkerze (durch Überkochen
oder Reinigen) können die Kochstellen auch mit einem Gasanzünder
oder Streichholz gezündet werden.
13
Kochgeschirr
• Verwenden Sie nur Töpfe und Pfannen mit ebenem Boden. Das Kochgeschirr muss fest auf dem Topfträger stehen.
• Verwenden Sie stets passende Deckel und halten Sie diese, wenn die
Anwendung nichts anderes erfordert, geschlossen. So sparen Sie
Energie und die Speisen werden schneller gar.
• Die Flammen dürfen nicht über den Boden des Kochgeschirrs hinaus
brennen. Achten Sie stets darauf, dass die Flammengröße dem Kochgeschirr-Durchmesser angepasst ist.
Wir empfehlen folgende Größen zu verwenden:
1
14
Kochstelle
Mindestdurchmesser
Garbrenner
120 mm Ø
Normalbrenner
140 mm Ø
Starkbrenner
160 mm Ø
Achtung: Große Töpfe dürfen Schrank- und Wandflächen oder Wandanschlussleisten aus Kunststoff nicht berühren.
Bedienen des Backofens
Backofen ein- und ausschalten
Betriebs-Kontrolllampe
Temperatur-Kontrolllampe
Backofen-Funktionen
Temperatur-Wahl
Uhr-Funktions-Tasten
1. Drehen Sie den Schalter Backofen-Funktionen auf die gewünschte
Funktion.
2. Drehen Sie den Schalter Temperatur-Wahl auf die gewünschte
Temperatur.
Die Betriebs-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen in Betrieb
ist.
Die Temperatur-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt.
3. Zum Abschalten des Backofens die Schalter Backofen-Funktionen und
Temperatur-Wahl in die Aus-Position drehen.
3
Kühlgebläse
Das Gebläse schaltet sich automatisch ein, um die Geräteoberflächen
kühl zu halten. Nachdem der Backofen ausgeschaltet wurde, läuft das
Gebläse noch weiter, um das Gerät abzukühlen und schaltet sich dann
selbständig ab.
15
Backofen-Funktionen
Für den Backofen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
Backofen-Funktion
16
Heizelement/
Ventilator
Anwendung
Beleuchtung
Mit dieser Funktion können Sie
--den Backofeninnenraum, z. B. zum
Reinigen, beleuchten.
Heißluft
Zum Backen auf bis zu zwei Ebe- Oberhitze, Unternen.
hitze, Ventilator
Die Backofentemperaturen
20-40 °C niedriger einstellen als
bei Ober-/Unterhitze.
Ober-/Unterhitze
Zum Backen und Braten auf
einer Ebene.
Unterhitze
Zum Nachbacken von Kuchen mit Unterhitze
krossen Böden.
Auftauen
Zum An- und Auftauen von z. B. Ventilator
Torte, Butter, Brot, Obst oder anderen gefrorenen Lebensmitteln.
Grill
Zum Grillen flacher Lebensmittel, Grill
die in der Mitte des Rostes angeordnet werden und zum Toasten.
Großflächengrill
Zum Grillen flacher Lebensmittel
in größeren Mengen und zum
Toasten.
Infrabraten
Zum Braten größerer Fleischstü- Grill, Oberhitze,
cke oder Geflügel auf einer Ebene. Ventilator
Die Funktion eignet sich auch zum
Gratinieren und Überbacken.
Oberhitze,
Unterhitze
Grill, Oberhitze
Rost, Backblech und Fettpfanne einsetzen
3
Auszugsicherung und Kippsicherheit
Zur Auszugsicherung haben alle Einschubteile am rechten und linken
Rand eine kleine Auswölbung nach unten.
Einschubteile immer so einsetzen, dass diese Auswölbung im Backraum
hinten liegt. Diese Auswölbung ist auch wichtig für die Kippsicherheit
der Einschubteile.
Backblech bzw. Fettpfanne einsetzen:
Backblech bzw. Fettpfanne zwischen
die Führungsstäbe der gewählten
Einsatzebene schieben.
3
Rost einsetzen:
Rost so einsetzen, dass die Füßchen
nach unten zeigen.
Rost zwischen die Führungsstäbe
der gewählten Einsatzebene schieben.
Durch den umlaufend erhöhten
Rahmen des Rostes ist das Geschirr
zusätzlich gegen Abrutschen gesichert.
Rost und Fettpfanne gemeinsam
einsetzen:
Rost auf die Fettpfanne legen.
Fettpfanne zwischen die Führungsstäbe der gewählten Einsatzebene
schieben.
17
Uhr-Funktionen
Funktions-Leuchten
Taste
Zeit-Anzeige
Funktions-Leuchten
Taste Auswahl
Taste
Kurzzeit
Zum Einstellen einer Kurzzeit. Nach Ablauf ertönt ein Signal.
Diese Funktion ist ohne Auswirkung auf den Backofenbetrieb.
Dauer
Zum Einstellen, wie lange der Backofen in Betrieb sein soll.
Ende
Zum Einstellen, wann sich der Backofen wieder ausschalten soll.
Tageszeit
Zum Einstellen, Ändern oder Abfragen der Tageszeit
(siehe Kapitel Vor dem ersten Gebrauch).
18
3
2
3
Hinweise zu den Uhr-Funktionen
• Nach dem Auswählen einer Funktion blinkt die dazugehörige Funktionsleuchte ca. 5 Sekunden. Während dieser Zeit können mit der Taste
oder die gewünschten Zeiten eingestellt werden.
• Nach dem Einstellen der gewünschten Zeit blinkt die Funktionsleuchte nochmals ca. 5 Sekunden. Danach ist die Funktionsleuchte an. Die
eingestellte Zeit beginnt abzulaufen.
• Der Signalton kann durch Drücken einer beliebigen Taste beendet
werden.
• Die gewünschte Backofen-Funktion und -Temperatur kann vor oder
nach dem Einstellen der Uhr-Funktionen Dauer und Ende gewählt werden.
• Nach Ablauf des Garvorgangs die Schalter Backofen-Funktion und
Temperatur-Wahl wieder in die AUS-Position drehen.
Abschaltung der Zeitanzeige
Durch das Abschalten der Zeitanzeige können Sie Energie einsparen.
Zeitanzeige abschalten
Drücken Sie zwei beliebige Tasten so lange, bis die Anzeige dunkel wird.
Zeitanzeige einschalten
Drücken Sie eine beliebige Taste solange, bis die Tageszeit wieder in der
Anzeige erscheint.
Die Anzeige kann nur abgeschaltet werden, wenn keine der Uhrfunktionen Dauer , Ende oder Kurzzeit in Betrieb ist.
19
Kurzzeit
1. Taste Auswahl so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Kurzzeit
blinkt.
2. Mit der Taste oder die gewünschte Kurzzeit einstellen (max. 2
Stunden 30 Minuten).
Nach ca. 5 Sekunden zeigt die Anzeige die verbleibende Zeit.
Die Funktionsleuchte Kurzzeit
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte und es ertönt
für 2 Minuten ein Signal.
Den Signalton durch Drücken einer
beliebigen Taste abstellen.
20
Dauer
1. Taste Auswahl so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Dauer
blinkt.
2. Mit der Taste oder die gewünschte Gardauer einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden schaltet die
Anzeige zurück auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Dauer
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte, es ertönt für
2 Minuten ein Signal und der Backofen schaltet sich aus.
3. Den Signalton und das Programm
durch Drücken einer beliebigen Taste abstellen.
21
Ende
1. Taste Auswahl so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Ende blinkt.
2. Mit der Taste oder die gewünschte Abschaltzeit einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden schaltet die
Anzeige zurück auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Ende
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte, es ertönt für
2 Minuten ein Signal und der Backofen schaltet sich aus.
3. Den Signalton und das Programm
durch Drücken einer beliebigen Taste abstellen.
22
3
Dauer
und Ende
kombiniert
Dauer und Ende können gleichzeitig verwendet werden, wenn der
Backofen zu einem späteren Zeitpunkt automatisch ein- und ausgeschaltet werden soll.
1. Mit der Funktion Dauer Zeit einstellen, die das Gericht zum Garen
benötigt, hier 1 Stunde.
2. Mit der Funktion Ende Zeit einstellen, zu der das Gericht fertig
sein soll, hier 14:05 Uhr.
Die Funktionsleuchten Dauer und
Ende leuchten und im Display
wird die Tageszeit angezeigt, hier
12:05 Uhr.
Der Backofen schaltet sich automatisch zum errechneten Zeitpunkt
ein, hier um 13:05 Uhr.
Und nach Ablauf der eingegebenen
Dauer wieder aus, hier um 14:05
Uhr.
23
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Backen
Backofen-Funktion: Heißluft
oder Ober-/Unterhitze
Backformen
• Für Ober-/Unterhitze eignen sich Formen aus dunklem Metall und
beschichtete Formen.
• Für Heißluft sind auch helle Metallformen geeignet.
Einsatzebenen
• Backen mit Ober-/Unterhitze ist jeweils nur auf einer Ebene möglich.
• Mit Heißluft können Sie trockene Gebäcke und Kleingebäck auf
2 Backblechen gleichzeitig backen.
1 Backblech:
Z. B. Einsatzebene 3
1 Backform:
Z. B. Einsatzebene 1
2 Backbleche:
Z. B. Einsatzebenen 1 und 3
24
3
2
Allgemeine Hinweise
• Blech mit der Abschrägung nach vorne einsetzen!
• Sie können mit Ober-/Unterhitze oder Heißluft auch zwei Formen gleichzeitig nebeneinander auf dem Rost backen. Die Backzeit
verlängert sich nur unwesentlich.
Bei Verwendung von Tiefkühlkost können sich beim Garvorgang die
eingesetzten Bleche verziehen. Dies ist auf den großen Temperaturunterschied zwischen Tiefgefrorenem und Backofentemperatur zurückzuführen. Nach dem Abkühlen der Bleche hebt sich die Verformung
wieder auf.
Hinweise zu den Backtabellen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
• Die Temperaturen und Backzeiten sind Richtwerte, da sie von der Zusammensetzung des Teiges, der Menge und der Backform abhängig
sind.
• Wir empfehlen, beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen und erst bei Bedarf, z. B. wenn eine stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere
Temperatur zu wählen.
• Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
• Beim Backen von Kuchen auf Backblechen oder in Formen auf mehreren Ebenen kann die Backzeit um 10-15 Minuten länger sein.
• Feuchte Gebäcke (z. B. Pizzas, Obstkuchen etc.) werden auf einer Ebene zubereitet.
• Höhenunterschiede des Backgutes können am Anfang des Backvorgangs zu unterschiedlicher Bräunung führen. In diesem Fall verändern Sie bitte nicht die Temperatureinstellung.
Bräunungsunterschiede gleichen sich im Laufe des Backvorgangs aus.
• Ihr neuer Backofen kann ein anderes Back-/Bratverhalten haben, als
Ihr bisheriges Gerät. Passen Sie deshalb gewohnte Einstellungen
(Temperatur, Garzeiten) und Einsatzebenen den Empfehlungen in den
nachfolgenden Tabellen an.
Bei längeren Backzeiten können Sie den Backofen ca.10 Minuten vor
Ende der Backzeit ausschalten, um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in
den kalten Backofen.
25
Backtabelle
Art des
Gebäcks
Backofenfunktion
Einsatzebene
Temperatur °C
Zeit
Std.: Min.
1
150-160
0:50-1:10
Gebäck in Formen
Napf- oder
Rodonkuchen
Heißluft
Sandkuchen/
Königskuchen
Heißluft
1
140-160
1:10-1:30
Biskuittorte
Heißluft
1
140
0:25-0:40
Biskuittorte
Ober-/Unterhitze
1
160
0:25-0:40
Tortenboden Mürbeteig
Ober-/Unterhitze
3
180-200
0:10-0:25
Heißluft
3
150-170
0:20-0:25
Ober-/Unterhitze
1
170-190
0:50-1:00
Apple Pie (2Formen
Ø20cm, diagonal versetzt)
Heißluft
1
160
1:10-1:30
Apple Pie (2Formen
Ø20cm, diagonal versetzt)
Ober-/Unterhitze
1
180
1:10-1:30
Pikante Torte (z. B.
Quiche Lorraine)
Ober-/Unterhitze
1
180-200
0:30-1:10
Käsetorte
Ober-/Unterhitze
1
170-190
1:00-1:30
Ober-/Unterhitze
3
170-190
0:30-0:40
Tortenboden Rührteig
Gedeckte Apfeltorte
Gebäck auf Backblechen
Hefezopf/-kranz
Christstollen
Ober-/Unterhitze
3
Brot (Roggenbrot)
-zuerst
-dann
Ober-/Unterhitze
1
Windbeutel/Eclairs
Heißluft
160-180
0:40-1:00
2501)
160-180
0:20
0:30-1:00
3
160-1701)
0:15-0:30
Ober-/Unterhitze
3
1)
180-200
0:10-0:20
Heißluft
3
150-160
0:20-0:40
Ober-/Unterhitze
3
190-2101)
0:15-0:30
Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)2)
Heißluft
3
150
0:35-0:50
Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)2)
Ober-/Unterhitze
3
170
0:35-0:50
Biskuitrolle
Streuselkuchen trocken
Butter-/Zuckerkuchen
26
1)
Art des
Gebäcks
Backofenfunktion
Einsatzebene
Temperatur °C
Zeit
Std.: Min.
Obstkuchen auf Mürbeteig
Ober-/Unterhitze
3
170-190
0:40-1:20
Blechkuchen mit empfindlichen Belägen
(z. B. Quark, Sahne,
Bienenstich)
Ober-/Unterhitze
3
160-1801)
0:40-1:20
Pizza (mit viel Belag)2
Ober-/Unterhitze
1
190-2101)
0:30-1:00
1)
Pizza (dünn)
Ober-/Unterhitze
1
230-250
0:10-0:25
Fladenbrot
Ober-/Unterhitze
1
250-270
0:08-0:15
Wähen (CH)
Ober-/Unterhitze
1
200-220
0:35-0:50
Mürbeteigplätzchen
Heißluft
3
150-160
0:06-0:20
Mürbeteigplätzchen
Heißluft
1/3
150-160
0:06-0:20
Spritzgebäck
Heißluft
3
140
0:20-0:30
Spritzgebäck
Heißluft
1/3
140
0:25-0:40
Kleingebäck
Spritzgebäck
1)
Ober-/Unterhitze
3
160
0:20-0:30
Rührteigplätzchen
Heißluft
3
150-160
0:15-0:20
Rührteigplätzchen
Heißluft
1/3
150-160
0:15-0:20
Eiweißgebäck, Baiser
Heißluft
3
80-100
2:00-2:30
Makronen
Heißluft
3
100-120
0:30-0:60
Hefekleingebäck
Heißluft
3
150-160
0:20-0:40
3
170-1801)
0:20-0:30
3
1601)
0:20-0:35
3
1)
0:20-0:35
1)
Blätterteigkleingebäck
Brötchen
Brötchen
Heißluft
Heißluft
Ober-/Unterhitze
180
Small Cakes (20Stück/
Blech)
Heißluft
3
140
0:20-0:30
Small Cakes (20Stück/
Blech)
Heißluft
1/4
1401)
0:25-0:40
Small Cakes (20Stück/
Blech)
Ober-/Unterhitze
3
1701)
0:20-0:30
1) Backofen vorheizen
2) Auffangblech bzw. Fettpfanne verwenden
27
Tipps zum Backen
Backergebnis
Mögliche Ursache
Der Kuchen ist unten
zu hell
Falsche Einschubhöhe
Kuchen tiefer einschieben
Der Kuchen fällt zusammen (wird klitschig, spundig,
Wasserstreifen)
Zu hohe Backtemperatur
Backtemperatur etwas niedriger einstellen
Zu kurze Backzeit
Backzeit verlängern
Backzeiten können nicht
durch eine höhere Backtemperatur verkürzt werden
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Weniger Flüssigkeit verwenden
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von
Küchenmaschinen
Kuchen ist zu trocken Zu niedrige Backtemperatur
Kuchen wird ungleichmäßig braun
Backtemperatur höher einstellen
Zu lange Backzeit
Backzeit verkürzen
Zu hohe Backtemperatur und
zu kurze Backzeit
Backtemperatur niedriger
einstellen und Backzeit verlängern
Teig ist ungleichmäßig verteilt
Teig gleichmäßig auf dem
Backblech verteilen
Kuchen wird innerZu niedrige Temperatur
halb der angegebenen
Backzeit nicht fertig
28
Abhilfe
Backtemperatur etwas höher einstellen
Tabelle Aufläufe und Überbackenes
Gericht
Backofen-Funktion
Nudelauflauf
Einsatz- Temperatur
ebene
°C
Zeit
Std.:
Min.
Ober-/Unterhitze
1
180-200
0:45-1:00
Ober-/Unterhitze
1
180-200
0:25-0:40
Multi-Heißluft
1
160-170
0:15-0:30
Multi-Heißluft
1
160-170
0:15-0:30
Süße Aufläufe
Ober-/Unterhitze
1
180-200
0:40-0:60
Fischaufläufe
Ober-/Unterhitze
1
180-200
0:30-1:00
Multi-Heißluft
1
160-170
0:30-1:00
Lasagne
1)
Überbackenes Gemüse
Überbackene Baguettes
Gefülltes Gemüse
1)
1) Backofen vorheizen
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte
Gargut
Tiefkühlpizza
Backofen-Funktion
Einsatzebene
Temperatur
°C
Zeit
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Ober-/Unterhitze
3
Multi-Heißluft
3
Baguettes
Ober-/Unterhitze
3
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Obstkuchen
Ober-/Unterhitze
3
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Pommes
frites1)
(500 g)
200-220°C
nach Herstellerangaben
1) Bemerkung: Pommes frites zwischendurch 2- bis 3-mal wenden
29
Braten
Backofen-Funktion: Ober-/Unterhitze
oder Infrabraten
Bratgeschirr
• Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet (Herstellerangaben beachten!).
• Große Braten können Sie direkt im Auffangblech oder auf dem
Rost mit untergesetztem Auffangblech braten.
• Alle mageren Fleischarten empfehlen wir im Bratentopf mit Deckel
zu braten. So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im
Bratentopf ohne Deckel braten.
3
30
Hinweise zur Brattabelle
Die Angaben in der nachfolgenden Tabelle sind Richtwerte.
• Wir empfehlen Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten.
• Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
• Braten bei Bedarf (nach 1/2 - 2/3 der Garzeit) wenden.
• Große Braten und Geflügel während der Garzeit mehrmals mit Bratenfond begießen. Dadurch erzielen Sie ein besseres Bratergebnis.
• Schalten Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
Brattabelle
Fleischart
Menge
Backofenfunktion
1-1,5 kg
Ober-/
Unterhitze
Einsatzebene
Temperatur
°C
Zeit
Std.: Min.
Rindfleisch
Schmorbraten
1
200-250 2:00-2:30
Roastbeef oder
Filet
je cm
Höhe
- innen rot
je cm
Höhe
Infrabraten
1
1902001)
- innen rosa
je cm
Höhe
Infrabraten
1
180-190 0:06-0:08
- durch gebraten
je cm
Höhe
Infrabraten
1
170-180
Schulter, Nacken, Schinkenstück
1-1,5 kg
Infrabraten
1
160-180 1:30-2:00
Kotelett, Kassler
1-1,5 kg
Infrabraten
1
170-180
1:00-1:30
Hackbraten
750 g-1 kg
Infrabraten
1
160-170
0:45-1:00
Schweinehaxen
(vorgekocht)
750 g-1 kg
Infrabraten
1
150-170
1:30-2:00
Kalbsbraten
1 kg
Infrabraten
1
160-180 1:30-2:00
Kalbshaxen
1,5-2 kg
Infrabraten
1
160-180 2:00-2:30
Lammkeule,
Lammbraten
1-1,5 kg
Infrabraten
1
150-170
Lammrücken
1-1,5 kg
Infrabraten
1
160-180 1:00-1:30
Hasenrücken,
Hasenkeulen
bis 1 kg
Ober-/
Unterhitze
3
2202501)
0:25-0:40
Reh-/ Hirschrücken
1,5-2 kg
Ober-/
Unterhitze
1
210-220
1:15-1:45
Reh-/ Hirschkeule
1,5-2 kg
Ober-/
Unterhitze
1
200-210
1:30-2:15
0:05-0:06
0:08-0:10
Schweinefleisch
Kalbfleisch
Lamm
1:15-2:00
Wild
31
Fleischart
Einsatzebene
Temperatur
°C
Zeit
Std.: Min.
Menge
Backofenfunktion
Geflügelteile
je 200250g
Infrabraten
1
200-220 0:35-0:50
Hähnchenhälfte
je 400500g
Infrabraten
1
190-210
0:35-0:50
Hähnchen,
Poularde
1-1,5 kg
Infrabraten
1
190-210
0:45-1:15
Ente
1,5-2 kg
Infrabraten
1
180-200 1:15-1:45
Gans
3,5-5 kg
Infrabraten
1
160-180 2:30-3:30
2,5-3,5 kg
Infrabraten
1
160-180 1:45-2:30
4-6 kg
Infrabraten
1
140-160 2:30-4:00
1-1,5 kg
Ober-/
Unterhitze
1
210-220
Geflügel
Truthahn/Pute
Fisch (dünsten)
Ganze Fische
1) Backofen vorheizen
32
0:45-1:15
Flächengrillen
1
3
Backofen-Funktion: Grill
oder Großflächengrill
maximaler Temperatureinstellung
mit
Achtung: Grillen immer bei geschlossener Backofentür.
Den leeren Backofen mit den Grill-Funktionen immer 5 Minuten vorheizen!
• Zum Grillen den Rost in die empfohlene Einsatzebene einsetzen.
• Das Auffangblech immer in die 1. Einsatzebene von unten einsetzen.
• Die Grillzeiten sind Richtwerte.
• Grillen eignet sich besonders für flache Fleisch- und Fischstücke.
Grilltabelle
Grillzeit
Grillgut
Einsatzebene
1. Seite
2. Seite
Frikadellen
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Schweinefilet
4
10-12 Min.
6-10 Min.
Bratwürste
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Rinderfilet-Steaks,
Kalbssteaks
4
6-7 Min.
5-6 Min.
Rinderfilet, Roastbeef
(ca. 1 kg)
3
10-12 Min.
10-12 Min.
Toastbrote1)
3
4-6 Min.
3-5 Min.
Belegte Toastbrote
3
6-8 Min.
---
1) Nicht vorheizen
33
Auftauen
Backofen-Funktion: Auftauen
(ohne Temperatureinstellung)
• Ausgepackte Speisen auf einem Teller auf den Rost stellen.
• Zum Abdecken keine Teller oder Schüsseln verwenden, da diese die
Auftauzeit erheblich verlängern.
• Zum Auftauen den Rost in die 1. Ebene von unten einsetzen.
Auftautabelle
Gericht
Auftauzeit
Min.
Nachtauzeit Min.
Bemerkung
Hähnchen, 1000 g
100-140
20-30
Hähnchen auf umgedrehte Untertasse
in großen Teller legen
Nach halber Zeit wenden
Fleisch, 1000g
100-140
20-30
Nach halber Zeit wenden
Fleisch, 500g
90-120
20-30
Nach halber Zeit wenden
Forelle, 150g
25-35
10-15
---
Erdbeeren, 300g
30-40
10-20
---
Butter, 250g
30-40
10-15
---
Sahne, 2 x 200g
80-100
10-15
Sahne lässt sich auch mit noch leicht
gefrorenen Stellen gut aufschlagen
60
60
Torte, 1400g
34
---
Dörren
Backofen-Funktion: Heißluft
• Verwenden Sie mit Butterbrot- oder Backpapier belegte Roste.
• Sie erzielen ein besseres Ergebnis, wenn Sie nach halber Dörrzeit den
Backofen ausschalten, öffnen und am besten über Nacht auskühlen
lassen.
• Danach Dörrgut fertig dörren.
Dörrgut
Temperatur in
°C
Einsatzebene
1 Ebene
2 Ebenen
Zeit in Stunden
(Richtwert)
Gemüse
Bohnen
60-70
3
1/4
6-8
Paprika (Streifen)
60-70
3
1/4
5-6
Suppengemüse
60-70
3
1/4
5-6
Pilze
50-60
3
1/4
6-8
Kräuter
40-50
3
1/4
2-3
Zwetschgen
60-70
3
1/4
8-10
Aprikosen
60-70
3
1/4
8-10
Apfelschnitze
60-70
3
1/4
6-8
Birnen
60-70
3
1/4
6-9
Früchte
35
Einkochen
Backofen-Funktion: Unterhitze
• Zum Einkochen nur handelsübliche Gläser gleicher Größe verwenden.
• Gläser mit Twist-Off- oder Bajonettverschluss und Metalldosen
sind ungeeignet.
• Zum Einkochen die 1. Einsatzebene von unten verwenden.
• Verwenden Sie zum Einkochen das Blech. Darauf haben bis zu sechs
Gläser mit je einem Liter Inhalt Platz.
• Die Gläser sollten alle gleich hoch gefüllt und zugeklammert sein.
• Stellen Sie die Gläser so in das Blech, dass sie sich gegenseitig nicht
berühren.
• Gießen Sie ca. 1/2 Liter Wasser in das Blech, damit im Backofen ausreichend Feuchtigkeit entsteht.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (bei
1-Liter-Gläsern nach ca. 35-60 Minuten), den Backofen ausschalten
oder die Temperatur auf 100°C zurückstellen (siehe Tabelle).
Einkochtabelle
Die angegebenen Einkochzeiten und Temperaturen sind Richtwerte.
Temperatur
in°C
Einkochen bis
Perlbeginn
in Min.
Weiter kochen
bei 100°C
in Min.
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, reife Stachelbeeren
160-170
35-45
---
Unreife Stachelbeeren
160-170
35-45
10-15
160-170
35-45
10-15
Karotten1)
160-170
50-60
5-10
1)
160-170
40-60
10-15
Gurken
160-170
50-60
---
Mixed Pickles
160-170
50-60
15
Kohlrabi, Erbsen, Spargel
160-170
50-60
15-20
Bohnen
160-170
50-60
---
Einkochgut
Beerenobst
Steinobst
Birnen, Quitten, Zwetschgen
Gemüse
Pilze
1) Im ausgeschalteten Backofen stehen lassen
36
Reinigung und Pflege
1
Warnung: Zur Reinigung muss das Gerät ausgeschaltet und abgekühlt
sein.
Warnung: Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder
Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten!
Achtung: Verwenden Sie keine Scheuermittel, scharfen Reinigungsmittel oder scheuernden Gegenstände.
Gerät von außen
• Die Frontseite des Gerätes mit einem weichen Tuch und warmer
Spüllauge abwischen.
• Bei Metallfronten verwenden Sie handelsübliche Pflegemittel.
Kochmulde
1
1
Warnung: Während der Reinigung dürfen keine Gasbrenner eingestellt
sein. Achten Sie darauf, dass die Kochmulde soweit abgekühlt ist, dass
Sie ohne Gefahr die Teile berühren können.
Achtung: Keine aggressiven Reinigungsmittel wie z. B. Grill- oder
Backofensprays, grobe Scheuermittel bzw. kratzende Topfreiniger verwenden!
Reinigen Sie die Kochmulde nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser
und Spülmittel. Verschmutzungen lassen sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
Den Topfträger mit heißem Wasser und Spülmittel abwaschen, starke
Verschmutzungen mit einem nassen Tuch einweichen.
Brennerkronen und Brennerdeckel in heißem Spülwasser reinigen,
starke Verschmutzungen nach Einweichen mit einer weichen Bürste
entfernen. Die Flammenaustrittsöffnungen der Brennerkronen müssen
immer sauber und offen sein.
37
Backofeninnenraum
3
Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Verschmutzungen lassen
sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
1. Zur Reinigung die Backofen-Beleuchtung einschalten.
2. Den Backofen nach jeder Benutzung mit Spülmittellauge auswischen
und trocknen.
1
Hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Backofenreinigern entfernen.
Achtung: Bei Verwendung von Backofenspray bitte unbedingt die Angaben des Herstellers beachten!
Zubehör
Alle Einschubteile (Rost, Backblech, Einschubgitter usw.) nach jedem
Gebrauch spülen und gut abtrocknen. Zur leichteren Reinigung kurz
einweichen.
38
Einschubgitter
Zur Reinigung der Seitenwände lassen sich die Einschubgitter auf der
linken und rechten Seite im Backofen abnehmen.
Einschubgitter abnehmen
Gitter zuerst vorne von der Backofenwand wegziehen (1) und dann
hinten aushängen (2).
3
Einschubgitter einsetzen
Wichtig! Die abgerundeten Enden
der Führungsstäbe müssen nach
vorne weisen!
Zum Einbau Gitter zuerst hinten
wieder einhängen (1) und dann vorne einstecken und andrücken (2).
39
Backofen-Beleuchtung
1
3
Stromschlaggefahr! Vor dem Austausch der Backofenlampe:
• Backofen ausschalten,
• Sicherungen am Sicherungskasten herausdrehen bzw. ausschalten.
Zum Schutz der Backofenlampe und der Glasabdeckung ein Tuch auf
den Boden des Backofens legen.
Backofenlampe austauschen / Glasabdeckung reinigen
1. Glasabdeckung durch drehen nach
links abnehmen und reinigen.
2. Falls erforderlich: BackofenBeleuchtung 25 Watt, 230 V,
300°C hitzebeständig, austauschen.
3. Glasabdeckung wieder anbringen.
40
Backofendecke
Zur leichteren Reinigung der Backofendecke kann der obere Heizkörper
abgeklappt werden.
1
Heizkörper abklappen
Warnung: Heizkörper nur abklappen, wenn der Backofen ausgeschaltet ist und keine
Verbrennungsgefahr mehr besteht!
1. Seitliche Einschubgitter abnehmen.
2. Den Heizkörper vorne anfassen und
über die Prägung an der Backofeninnenwand hinaus nach vorne ziehen.
3. Der Heizkörper klappt nun nach unten.
1
Achtung: Drücken Sie den Heizkörper nicht mit Gewalt nach unten!
Der Heizkörper kann abbrechen.
Backofendecke reinigen
Heizkörper befestigen
1. Heizkörper bis an die Backofendecke zurückführen.
2. Den Heizkörper gegen die Federkraft nach vorne ziehen und über
die Backofenprägung führen.
3. In die Halterung einrasten lassen.
4. Einschubgitter einsetzen.
1
Achtung: Der Heizkörper muss auf
beiden Seiten oberhalb der Prägung in der Backofeninnenwand
liegen und richtig eingerastet sein.
41
Backofen-Tür
Zum leichteren Reinigen des Backofeninnenraums lässt sich die Backofen-Tür Ihres Gerätes aushängen.
Backofen-Tür aushängen
1. Backofen-Tür vollständig öffnen.
2. Klemmhebel(A) an beiden Türscharnieren ganz aufklappen.
3. Backofen-Tür bis zur ersten Raststellung schließen (ca. 45°).
3
42
4. Backofen-Tür mit beiden Händen
seitlich anfassen und vom Backofen
schräg nach oben wegziehen (Vorsicht: Schwer!).
Backofen-Tür mit der Außenseite
nach unten auf eine weiche, ebene
Unterlage ablegen, beispielsweise
auf eine Decke, um Kratzer zu vermeiden.
Backofen-Tür einhängen
1. Backofen-Tür von der Griffseite her
mit beiden Händen seitlich anfassen
und unter einem Winkel von ca. 45°
halten.
Die Aussparungen an der Unterseite
der Backofen-Tür auf die Scharniere
am Backofen setzen.
Die Tür bis zum Anschlag nach unten gleiten lassen.
2. Backofen-Tür vollständig öffnen.
3. Klemmhebel(A) an beiden Türscharnieren in die ursprüngliche
Position zurückklappen.
4. Backofen-Tür schließen.
43
Backofen-Türglas
1
Die Backofen-Tür ist mit drei hintereinander angebrachten Glasscheiben ausgestattet. Die inneren Scheiben sind zur Reinigung abnehmbar.
Achtung! Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe, kann das Glas brechen.
Türgläser ausbauen
1. Backofen-Tür vollständig öffnen.
2. Klemmhebel(A) an beiden Türscharnieren ganz aufklappen.
3. Backofen-Tür bis zur ersten Raststellung schließen (ca. 45°).
4. Türabdeckung(B) an der Türoberkante an beiden Seiten fassen
und nach innen drücken um den
Klippverschluss zu lösen. Die Türabdeckung dann nach oben wegziehen.
44
5. Türgläser nacheinander am oberen
Rand anfassen und aus der Führung
nach oben wegziehen.
Türgläser reinigen
Die Türgläser gründlich mit
Spülmittellauge reinigen. Danach sorgfältig abtrocknen.
3
Türgläser einsetzen
1. Türgläser nacheinander schräg von
oben in das Türprofil an der Türunterkante einführen und absenken.
Zuerst die kleinere Scheibe, dann die
größere Scheibe einsetzen.
2. Türabdeckung(B) seitlich anfassen,
an der Innenseite der Türkante anlegen und Türabdeckung(B) auf die
Türoberkante aufstecken.
45
3
An der offenen Seite der
Türabdeckung(B) befindet sich eine
Führungsschiene(C). Diese muss
zwischen der äußeren Türscheibe
und dem Führungswinkel(D) eingeschoben werden.
Der Klippverschluss(E) muss eingerastet sein.
3. Backofen-Tür vollständig öffnen.
4. Klemmhebel(A) an beiden Türscharnieren in die ursprüngliche Position
zurückklappen.
5. Backofen-Tür schließen.
46
Was tun, wenn ...
Störung
Die KochstellenBrenner zünden nicht.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Schalter wurde nicht fest Schalter fest bis zum Angenug eingedrückt.
schlag eindrücken.
Die Zündkerze ist feucht oder Zündkerze trocknen oder
verschmutzt.
säubern, ggf. mit Gasanzünder oder Streichholz zünden.
Störung in der Stromversorgung.
Die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten)
hat ausgelöst.
Sicherungen überprüfen.
Sollte die Sicherung mehrfach auslösen, Kundendienst
verständigen.
Die Zündeinrichtung ist
defekt.
Kundendienst verständigen.
Die KochstellenVerschmutzung am ThermoBrenner erlöschen in
fühler
Vollbrandstellung, auch
nach mehreren StartDefekt am Thermofühler.
versuchen.
Thermofühler säubern. Führt
das nicht zum Erfolg, Kundendienst verständigen.
Der Backofen heizt
trotz eingeschalteter
Funktion nicht auf.
Der Schalter TemperaturWahl ist nicht eingestellt.
Schalter Temperatur-Wahl
der Zubereitung entsprechend einstellen.
Störung in der Stromversorgung.
Die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten)
hat ausgelöst.
Sicherungen überprüfen.
Sollte die Sicherung mehrfach auslösen, Kundendienst
verständigen.
Die Backofenlampe ist
defekt.
Backofenlampe austauschen
Die BackofenBeleuchtung funktioniert nicht.
Die Funktionsleuchte
Stromausfall.
Tageszeit bzw. Zeit stellen blinkt.
Kundendienst verständigen.
Tageszeit einstellen (siehe
Vor dem ersten Gebrauch).
Wenn Sie die Störung mit der oben angegebenen Abhilfemaßnahme nicht beheben können, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder an den Kundendienst.
47
1
3
48
Warnung: Reparaturen am Gerät dürfen nur von konzessionierten
Fachkräften durchgeführt werden! Durch unsachgemäße Reparaturen
können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen.
Beschädigte Geräte dürfen nicht benutzt werden. Bei Störung oder
Defekt die Gaszufuhr schließen und Sicherungen ausschalten oder
herausdrehen.
Bei Fehlbedienungen kann der Besuch des Kundendienst-Technikers
bzw. des Fachhändlers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos
erfolgen.
Hinweis für Geräte mit Metallfront:
Bedingt durch die kühle Front Ihres Gerätes kann es nach dem Öffnen
der Tür, während oder kurz nach dem Backen oder Braten, kurzzeitig
zum Beschlagen des inneren Türglases kommen.
Technische Daten
Außenmaße
Höhe
Breite
Tiefe
Tiefe bei geöffneter Tür
Gesamtgewicht netto
59.5 cm
59.2 cm
56.7 cm
101.1 cm
35.0 kg
Backofen-Innenmaße
Höhe
Breite
Tiefe
Volumen
31.0 cm
40.8 cm
40.7 cm
51.0 l
Leistungsaufnahme
Elektrisch
Unterhitze
Oberhitze
Grill groß
Grill klein
Umluftgebläse
Backofen-Beleuchtung
1000 W
1000 W
2900 W
1900 W
40 W
25 W
Gaskochstellen-Brenner
Starkbrenner vorne links
Normalbrenner hinten links
Starkbrenner hinten rechts
Kleinbrenner vorne rechts
Ø
72 mm
72 mm
72 mm
55 mm
Hs
2400 W
1800 W
2400 W
1000 W
Hi
2200 W
1600 W
2200 W
900 W
Gesamtanschlusswert
Elektrisch
Gas Hs
Gas Hi
6865 W
7600 W
6900 W
49
Richtlinien
5
Dieses Gerät entspricht folgenden Normen:
• EN 60 335-1, EN 60 335-2-6 und EN 50 165 bezüglich der Sicherheit
elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke und
• DIN 60 350 und
• DIN 44546 / 44547 / 44548 bezüglich der Gebrauchseigenschaften
von Elektroherden für den Haushalt
• EN 55014-2
• EN 55014
• EN 61000-3-2
• EN 61000-3-3 bezüglich der grundlegenden Schutzanforderungen
zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV)
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
• 73/23/EG vom 19. 02. 1973 Niederspannungs-Richtlinie
• 89/336/EG vom 03. 05. 1989 EMV-Richtlinie einschließlich
Änderungs-Richtlinie 92/31/EG
• 93/68/EG vom 22.07.1993 CE-Kennzeichnungs-Richtlinie
• 90/396/EG Gas-Richtlinie und Anhang 1
Typenschild
Bitte tragen Sie die Daten vom Typenschild Ihres Gerätes hier ein. Sie
finden das Typenschild am Backofenrahmen rechts, nach dem Öffnen
der Backofentür.
Bitte geben Sie diese Daten immer an bei:
– Kundendienstanforderung
– Ersatzteil- oder Zubehörbestellung
– Technischen Rückfragen
50
Installationsanweisung
1
1
1
Sicherheitshinweise
Achtung: Die Montage und der Anschluss des Gerätes müssen durch einen konzessionierten Fachmann (Gas und Elektro) erfolgen.
Die allgemeinen Richtlinien für den Betrieb von Elektro- und Gasgeräten, die regionalen Vorschriften und die Angaben dieser Installationsanweisung sind genau zu beachten.
Mit diesem Gas-Einbauherd darf nur eine der in der nebenstehenden
Kombinationstabelle aufgeführten Gas-Einbaukochmulden montiert
werden.
Achtung: An gasführenden Verschraubungen am Herd darf nicht manipuliert werden.
Der ordnungsgemäß ausgeführte Anschluss ist auf der Seite „Technische Daten“ als Nachweis zu bestätigen.
Achtung: Im Servicefall muss das Gerät von der Strom- und Gasversorgung getrennt werden: Netzstecker ziehen bzw. Sicherungen ausschalten oder herausnehmen.
Zentrale Gaszufuhr schließen.
Kombinationstabelle
Gas-Einbauherd
Gas-Einbaukochmulde
2500 G
9560 G
C3000-4
X
X
C3100-4
X
X
Einbau in Küchenmöbel
Der Berührungsschutz gemäß VDE-Bestimmungen muss durch den ordnungsgemäßen Einbau sichergestellt sein.
Die Standsicherheit des Einbauschrankes muss DIN 68930 genügen.
Bei Einbaumöbeln müssen der Kunststoffbelag bzw. das Furnier und der
verwendete Kleber eine Temperaturbeständigkeit von 70°C haben. Im
Zweifelsfall ist beim Hersteller der Einbaumöbel nachzufragen.
Dieses Gerät entspricht bezüglich des Schutzes gegen Feuergefahr der
Klasse 3. Nur Geräte dieses Typs dürfen einseitig an nebenstehende
Hochschränke oder Wände angebaut werden.
Mindestabstände: - seitlich 200 mm
- hinten 50 mm
- oben 650 mm
51
Montagezubehör für Herd
• Brennerkronen und Brennerdeckel für 4 Kochstellen
• 2 Schrauben zur Befestigung des Herdes am Einbauschrank
Montagezubehör für Glas-Kochmulde
• Profildichtung
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 4 emaillierte Brennerdichtungen
• 4 Gummiringe mitgeliefert
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
Montagezubehör für Email-Kochmulde
• Profildichtung
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
Montagezubehör für Edelstahl-Kochmulde
• 8 Spanplatten-Schrauben 3,5 x 25 zur Befestigung des Brennerträgers
• 2 Schrauben 4,2 x 22 zur Befestigung der Mulde durch die Halter der
Topfträger (mit Schutzleiter-Verbindung)
• 6 Senk-Schrauben 3,8 x 23 zum Planziehen der Mulde auf der Abdeckung
• 10 Schrauben 2,9 x 13 zum Befestigen der Kochstellen-Brenner an
der Kochmulde (2 Reserve)
• 2 Topfträger
52
Ausschnitte im Einbauschrank
Die Öffnung im Einbauschrank muss
den üblichen Maßen entsprechen.
1. In der Seitenwand des Einbauschrankes einen Ausschnitt für die
Durchführung des Gas-Sicherheitsschlauches gemäß Maßskizze ausschneiden.
2. Den Boden des Einbauschrankes zur
Rückwand um 20 mm verkürzen für
die Durchführung des ElektroAnschlusskabels.
3
Muldenausschnitt
Der Muldenausschnitt muss zentriert zur Herd-Einbaunische vorgenommen werden.
1. Ausschnitt der Arbeitsplatte maßgenau gemäß Abbildung erstellen.
2. Zum Schutz gegen Feuchtigkeit sind
alle ausgesägten Schnittflächen mit
geeignetem Dichtungsmaterial zu
versiegeln.
1
3
Einbau-Unterschrank ohne Rückwand
600 mm
Achtung: Bei gefliesten Arbeitsflächen müssen die Fugen im Auflagebereich des Kochteils mit
Fugenmaterial voll ausgefüllt sein.
Die Herdnische muss seitlich zwischen der Arbeitsplatte und den übrigen Unterbauten, mit Ausnahme
des Ausschnittes für die Durchführung des Gas-Sicherheitsschlauches, geschlossen sein.
Ausschnitt
Arbeitsplatte/
Abdeckung
VK-Herd/
Möbelfront
53
1
3
Gasanschluss
Geräteansicht von vorne
Achtung: Beim Einbau muss das
Gasanschluss
Gerät von der Stromversorgung getrennt werden: Netzstecker ziehen
bzw. Sicherungen ausschalten oder
herausnehmen. Zentrale Gaszufuhr
Elektroanschluss
schließen.
Der Gasanschluss ist unter Beachtung der Bestimmungen des DVGW
(DVGW-Arbeitsblatt 600, TRGI 1986
oder TRF) oder ÖVGW (TR Gas 1985)
sowie der örtlichen Bauaufsichtsbestimmungen herzustellen.
Der Anschluss an die Gaszufuhr kann wahlweise mit einem vom
DVGW/ÖVGW zugelassenen, flexiblen Ganzmetall-Sicherheitsschlauch mit Gassteckdose nach DIN 3383/Blatt 1 oder als Festanschluss ausgeführt werden.
Zwischen die bauseitige Gas-Versorgung und das Gerät muss ein Absperrhahn eingebaut werden.
Die Gassteckdose bzw. der Festanschluss muss seitlich rechts oder links,
auch in einem Schrank, frei zugänglich installiert sein. Sie darf nicht
hinter dem Gerät montiert werden.
Das Gas-Anschlussrohr mit 1/2“-Außengewinde befindet sich rechts
hinten oben im Gerät. Das angegebene Höhenmaß bezieht sich auf Einbauschränke mit 820 mm Höhe ohne Arbeitsplatte.
Das auf Erdgas eingestellte Gerät ist mit einem Aufkleber gekennzeichnet:
Eingestellt auf Erdgas H 20 mbar
1
54
Dieses Gerät kann innerhalb des Wobbe-Index-Bereiches von
12,0-15,7 kWh/m³ ohne Nachstellen betrieben werden.
Achtung: Bei einer Änderung der Einstellung oder der gastechnischen
Ausrüstung den Aufkleber entfernen und durch einen neuen ersetzen.
Gasanschluss Flüssiggas
Am Gas-Anschlussrohr des Einbauherdes wird ein Ermeto-Winkelanschlussstück mit 1/2“Überwurfmutter montiert.
Umstellung siehe Flüssiggas-Set.
Gas-Anschlussrohr
Elektroanschluss
Vor dem Anschluss ist zu prüfen, ob
die vorhandene Netzspannung mit
Gasanschluss
der angegebenen Spannung auf
dem Typenschild - also der NennElektroanschluss
spannung des Gerätes - übereinstimmt. Das Typenschild befindet
sich im Backofenrahmen und ist
nach Öffnen der Backofentür sichtbar.
Geräteansicht von vorne
Die Geräte-Spannung beträgt AC
230V. Auch bei älteren Netzen mit
AC 220V arbeitet das Gerät einwandfrei.
Als Netzanschlussleitung muss eine
Leitung vom Typ H05VV-F oder höGas-Anschluss
herwertig verwendet werden..
Geräteansicht von hinten
Die Installation muss über eine Zuleitung mit Stecker erfolgen oder es
ist in der fest verlegten HausinstalAbdeckung
lation eine Trennvorrichtung mit
min. 3 mm Kontaktöffnung vorzusehen, die das Gerät allpolig vom
Zugentlastung
Netz trennt.
Beim Direktanschluss eine Kabellänge von min. 170 cm vorsehen.
Netzanschlussklemme
Die Steckdose muss frei zugänglich
sein.
55
Einbau des Herdes
1. Herd vor die Nische stellen.
2. Den Gas-Sicherheitsschlauch durch
die Öffnung im Nebenschrank führen und an die Gaszufuhr anschließen.
1
Achtung: An gasführenden Verschraubungen am Herd darf nicht
manipuliert werden.
3. Den elektrischen Anschluss herstellen.
4. Herd bündig zur Möbelfront waagerecht in die Nische schieben und
beidseitig mit je 1 Schraube 3,5 x 30
befestigen (Detail C).
1
56
Detail C
Achtung: Beim Einschieben des Herdes darauf achten, dass der Gasschlauch torsions- und knickfrei verlegt und nicht eingeklemmt wird.
Die Zündkerzen und die Thermoelemente dürfen nicht an der Möbelkante anstehen. Sie könnten beschädigt werden.
Das Elektro-Anschlusskabel darf nicht an der Rückwand des Gas-Einbauherdes anliegen.
Montage der Kochstellen-Brenner
1. Die Transportsicherungs-Schrauben
(1) rechts und links von den Transportsicherungen (2) entfernen.
2. Transportsicherungen (2) durch Lösen der vier Schrauben (3) entfernen.
3. Vier Schrauben (4) auf den
Brennertraversen lösen.
4. Die ganze Brennereinheit anheben
und dann die Halter so weit nach
außen schieben, dass die vier Laschen auf der Arbeitsplatte aufliegen.
3
5. Halter vorne und seitwärts an der
Arbeitsplatte anschlagen (an den
Muldenausschnitt anlegen).
6. Halter seitwärts im Muldenausschnitt mit je drei Schrauben (5)
befestigen.
Bei Arbeitsplatten aus Stein sind die
Halter mittels speziellem Steinkleber
in den Ausschnitt zu kleben.
7. Die Mulde kurz auflegen, um die
zentrische Lage der Brenner und der
acht Schnappmuttern (6) zu überprüfen.
Nötigenfalls sind die Brenner oder
Schnappmuttern zu verschieben.
8. Die vier Schrauben (4) wieder festziehen.
Schraubengrößen:
(1)
4,2 x 9,5
(4)
4,5 x 9,5
(5)
3,5 x 25
57
Montage der Glas-Kochmulde
1. Die Kochstellen-Brenner in den
Schlitzen schräg nach vorne ziehen,
anheben und in der oberen Position
ganz zurückschieben.
2. Die Kochmulde an den KochstellenBrennern ausgerichtet auf den Arbeitsplattenausschnitt legen.
3. Mit Bleistift oder wasserlöslichem
Faserschreiber den Umriss der Kochmulde auf die Arbeitsplatte übertragen und Kochmulde wieder
abheben.
4. Etwa 2 mm innerhalb der Markierung die mitgelieferte, selbstklebende Schaumstoffdichtung umlaufend
und lückenlos auf die Arbeitsplatte
aufkleben.
Markierung anzeichnen
Dichtung auf Arbeitsplatte aufkleben
1
3
Achtung: Die Dichtung nicht dehnen! Die Stoßkanten passend
schneiden.
5. Die Kochmulde wieder auflegen und an den Kochstellen-Brennern
ausrichten.
Achten Sie auf lückenlose Auflage auf der Arbeitsplatte.
6. Die Gummiringe mit dem Rundprofil nach oben auf die Brennerdichtung aufstecken.
7. Die Brennerdichtungen an den
Zündkerzen und Thermofühlern
ausrichten und fest in die Öffnungen der Kochmulde eindrücken.
8. Mit je zwei Schrauben die Brennerdichtungen mit den KochstellenBrennern verschrauben. Damit ist
die Kochmulde auf der Arbeitsplatte
fixiert.
9. Brennerkrone und Brennerdeckel
passend aufsetzen. Topfträger auflegen und in die eingeformten Arretierungen einrasten.
1
58
Achtung: Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes
durchführen.
Montage der Email-Kochmulde
1. Die Kochmulde an den KochstellenBrennern ausgerichtet auf den Arbeitsplattenausschnitt legen.
2. Mit Bleistift oder wasserlöslichem
Faserschreiber den Umriss der Kochmulde auf die Arbeitsplatte übertragen und Kochmulde wieder
abheben.
3. Etwa 2 mm innerhalb der Markierung die Silikon-Profildichtung umlaufend und lückenlos auf die
Arbeitsplatte aufkleben.
Markierung anzeichnen
Dichtung auf Arbeitsplatte aufkleben
1
Achtung: Die Dichtung nicht dehnen! Die Stoßkanten passend
schneiden.
4. Die Kochmulde auflegen und an den
Kochstellen-Brennern ausrichten.
1
Achtung: Die vier Brenner müssen
druckfrei, nur mit leichter Spannung nach oben, in den Öffnungen
der Kochmulde sitzen.
5. Mit je 2 Schrauben die Brenner mit
der Kochmulde verschrauben.
6. Die Kochmulde beidseitig mit je einer Schraube durch die ovalen Halter für die Topfträger mit dem
Brennerträger verschrauben.
1
Achtung: Die Schrauben müssen
fest angezogen werden. Damit wird
die Schutzleiter-Verbindung sichergestellt.
7. Brennerkrone, Brennerdeckel und
Topfträger aufsetzen.
1
Achtung: Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes durchführen.
59
Montage der Edelstahlkochmulde
1. Die Kochmulde in den Ausschnitt legen.
2. Mulde durch die vier Befestigungslöcher an den Schnappmuttern verschrauben.
1
Achtung: Die vier Brenner müssen
druckfrei, nur mit leichter Spannung nach oben, in den Öffnungen
der Kochmulde sitzen.
3. Mit je zwei Schrauben jeden Brenner mit der Kochmulde verschrauben.
4. Die Kochmulde beidseitig mit je einer Schraube durch die ovalen Halter für die Topfträger in der
Arbeitsplatte verschrauben.
1
Achtung: Die Schrauben müssen
fest angezogen werden. Damit ist
die Schutzleiter-Verbindung sichergestellt.
5. Brennerkrone, Brennerdeckel und
Topfträger aufsetzen.
1
60
Achtung: Funktions- und Dichtigkeitskontrolle des kompletten Gerätes durchführen.
Brennerleistungen und Düsentabelle
Erdgas (H)
Flüssiggas (B/P)
Ws (MJ/m3)
50.72
87.33
p (mbar)
20
50
kW (HS) kW (Hi)
Dü Ø
kW (HS)
1/100 mm
kW (Hi)
Dü Ø
1/100 mm
Kochstelle
vorne links
QN
2,4
2,15
112
2,4
2,15
66
Kochstelle
hinten links
QN
1,8
1,65
91
1,8
1,65
58
Kochstelle
hinten rechts
QN
2,4
2,15
112
2,4
2,15
66
Kochstelle
vorne rechts
QN
1,0
0,90
70
1,0
0,90
43
Durchmesser der Bohrungen in den Kleinbrand-Düsen in 1/100 mm
Kochstellen-Brenner
Gasart
1
vorne links
hinten links
hinten rechts
vorne rechts
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Dü Ø
1/100
mm
kW (HS)
Erdgas (H)
20 mbar
49
0,42
49
0,42
49
0,42
45
0,33
Flüssiggas (B/P)
50 mbar
28
0,42
28
0,42
28
0,42
23
0,33
Achtung: Bei Umstellung auf Flüssiggas ist der dem Düsensatz entsprechende Aufkleber bei dem Typenschild anzubringen.
Bei Wiedereinstellung auf Erdgas müssen die Vollbrand-Düse, die Kleinbrand-Einstelldüse und die Erstluft-Einstellschraube wieder versiegelt
werden.
61
Garantie/Kundendienst
Deutschland
Der Endabnehmer dieses Gerätes (Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses Gerätes von einem Unternehmer (Händler) in Deutschland im Rahmen der Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf
gesetzliche Rechte, die durch diese Garantie nicht eingeschränkt werden. Diese Garantie räumt
dem Verbraucher also zusätzliche Rechte ein.
Dies vorausgeschickt, leisten wir, AEG Hausgeräte GmbH, gegenüber dem Verbraucher Garantie
für dieses Gerät für den Zeitraum von 24 Monaten ab Übergabe zu den folgenden
Bedingungen:
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, daß dieses neu hergestellte Gerät im Zeitpunkt der Übergabe
vom Händler an den Verbraucher die in unserer Produktbeschreibung für dieses Gerät aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein Mangel liegt nur dann vor, wenn der Wert oder die Gebrauchstauglichkeit dieses Gerätes erheblich gemindert ist. Zeigt sich der Mangel nach Ablauf von sechs
(6) Monaten ab dem Übergabezeitpunkt, so hat der Verbraucher nachzuweisen, daß das Gerät bereits im Übergabezeitpunkt mangelhaft war. Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßiger Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und
Gebrauchsanweisungen.
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese Garantie, wenn es von einem Unternehmer in einem der
Mitgliedstaaten der Europäischen Union gekauft wurde, es bei Auftreten des Mangels in Deutschland betrieben wird und Garantieleistungen auch in Deutschland erbracht werden können. Mängel
müssen uns innerhalb von zwei (2) Monaten nach dessen Kenntnis angezeigt werden.
3. Mängel dieses Gerätes werden wir innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels unentgeltlich beseitigen; die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten werden von uns getragen. Über diese Nachbesserung
hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie dem Verbraucher nicht eingeräumt.
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene Geräte) ist im Garantiefall unter der für den Endabnehmer kostengünstigen Rufnummer 0180 322 66 22 * die nächstgelegene Kundendienststelle zu
benachrichtigen, von der Ort, Art und Weise der Garantieleistungen festgelegt werden. Nachbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unserer Kundendienstwerkstatt durchgeführt.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der Garantiezeit für
dieses Gerät; ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie verjähren in zwei (2) Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe
des Gerätes vom Händler an den Verbraucher, der durch Original-Kaufbeleg (Kassenzettel, Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses Gerät gewerblich oder - bei Waschgeräten und Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen genutzt wird, beträgt die Verjährungsfrist sechs (6) Monate.
AEG Hausgeräte GmbH
Markenvertrieb AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg
62
* Deutsche Telekom
EUR 0,09 / Minute
Stand Jan. 2002
Österreich
Sehr geehrter Kunde!
Wir, die Electrolux Hausgeräte GmbH, beglückwünschen Sie zum Erwerb eines Gerätes aus dem
Electrolux Konzern. Für dieses Gerät räumen wir Ihnen, als Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes gemäß den nachstehenden Bedingungen, eine besondere Garantie ein, die Ihnen zusätzliche Rechte gewährt.
1. Die Garantie beginnt mit dem Tag an dem das Gerät gekauft wurde und erstreckt sich über einen
Zeitraum von 24 Monaten. Wir empfehlen daher, den Kaufbeleg unbedingt aufzubewahren.
2. Die Garantie umfasst Mängel am Gerät, die nachweislich auf einen Material- und / oder Herstellungsfehler beruhen, wenn sie uns innerhalb von 14 Tagen nach dem Auftreten angezeigt werden.
Nicht unter diese Garantie fallen Schäden oder Mängel, die durch nicht vorschriftsgemäße Handhabung des Gerätes, durch Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen
und durch Reparaturen oder Eingriffe, die von Personen vorgenommen wurden, die hierzu von uns
nicht ermächtigt sind, verursacht wurden. Werden unsere Geräte mit Ersatzteilen oder Zubehörteilen versehen, die keine Originalteile sind und wurde dadurch ein Defekt verursacht, ist dieser
ebenfalls nicht durch die Garantie gedeckt.
Von der Garantiezusage ausgenommen sind Verschleißteile (z.B.: Keilriemen, Kohlebürsten,
Leuchtmittel, usw.).
3. Die Garantiezusage umfasst die Behebung oben dargestellter Mängel am Gerät innerhalb angemessener Frist nach Mitteilung des Mangels durch Verbesserung. Die zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Weg-, Arbeits-, und Materialkosten werden von
uns getragen. Über die Verbesserung hinausgehende Ansprüche werden durch diese Garantie nicht
eingeräumt. Verbesserungsarbeiten werden, soweit möglich, am Aufstellungsort, sonst in unseren
Kundendienstwerkstätten, durchgeführt. Ersetzte Teile gehen in unser Eigentum über. Es ist jeweils
der Kaufbeleg mit Kauf- bzw. Lieferdatum vorzulegen.
4. Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen sie eine neue
Garantiefrist in Lauf. Die Garantiefrist für ausgewechselte Teile endet mit der Garantiefrist für das
ganze Gerät.
5. Weitergehende oder andere Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz außerhalb des Gerätes entstandener Schäden sind – soweit eine Haftung nicht zwingend gesetzlich angeordnet ist – ausgeschlossen.
6. Durch diese Garantie wird der Gewährleistungsanspruch des Kunden gegen den Händler, bei dem
er das Gerät gekauft hat, weder eingeschränkt noch aufgehoben.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem neuen Gerät und erlauben uns, Sie darauf aufmerksam
zu machen, dass Ihnen auch nach Ablauf der Garantie unser Werkskundendienst und unsere Servicepartner gerne mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.
Electrolux Hausgeräte GmbH
ELECTROLUX HAUSGERÄTE GMBH
ADRESSE
HERZIGGASSE 9
A-1230 WIEN
VERTRIEB TELEFON
(01) 866 40-200
VERTRIEB TELEFAX
(01) 866 40-250
KUNDENDIENST TELEFON
(01) 866 40-333
KUNDENDIENST TELEFAX
(01) 866 40-300
WIEN FN 98903 x
DVR: 0595411
ARA LIZENZ NR. 2702
UID: ATU 14758207
63
Österreich
Unsere Kundendienststellen und Servicepartner
Electrolux stellt Ihnen hiermit jene Partner vor, die dafür garantieren, dass wir Ihnen Top-Qualität
mit unseren Kundendiensteinrichtungen jetzt und in Zukunft bieten. Unsere Kundendienststellen
in den Bundesländern sind spezialisiert auf unsere Marken: AEG, Electrolux, Juno, Zanussi.
Zentrale: Kundendienst Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland
Electrolux Hausgeräte GmbH
1230 Wien, Herziggasse 9
Tel. Reparaturannahme
01/86640-330
Tel. Ersatzteile
01/86640-315
Technische Hotline (0,88h/Min.)
0900-340090
Fax
01/86640-300
Internet: kundendienst@electrolux.co.at
Kundendienststelle Oberösterreich
Hausgeräte Kundendienst GmbH
4030 Linz, Winetzhammerstraße 8
Tel.
Fax
Internet: hg.kundendienst.linz@aon.at
0732/383031
0732/383031-23
Kundendienststelle Steiermark, südliches Burgenland
A. Hell - Hausgeräteservice
8020 Graz, Asperngasse 2
Tel.
0316/572615
Fax
0316/572615-30
Internet: office@a-hell.at
Kundendienststelle Salzburg
Hausgeräte Kundendienst
Wörndl Elektro Ges.m.b.H & CO KEG
5020 Salzburg, Gnigler Straße 18
Tel.
Fax
Internet: woerndl-kundendienst@aon.at
Kundendienststelle Kärnten, Osttirol
Elektroservice H. Schneider
9020 Klagenfurt, Rosentalerstraße 189
Tel.
Fax
Internet: elektroservice.schneider@aon.at
Kundendienststelle Tirol
BEP! Hausgeräte-Kundendienst GesmbH
6020 Innsbruck, Amraser Straße 118
Tel.
Fax
Internet: bep.innsbruck@aon.at
Kundendienststelle Vorarlberg
Walter Stecher Elektroinstallationen
6912 Hörbranz, Lochauerstraße 2
Tel.
Fax
Internet: stewa.strom@utanet.at
64
0662/872714
0662/872714
0463/29993
0463/29993-4
0512/392153
0512/392153-29
05573/83651
05573/83651-14
Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel
Für Oesterreich: Sie können Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel online bestellen bei http://www.aeg-hausgeraete.at
Europäische Garantie
Für dieses Gerät besteht in den am Ende dieser Benutzerinformation aufgeführten Ländern eine
Garantie von Electrolux für den Zeitraum, der in der Gerätegarantie oder andernfalls gesetzlich
festgelegt ist. Wenn Sie aus einem dieser Länder in ein anderes der aufgeführten Länder ziehen,
wird die Gerätegarantie unter folgenden Voraussetzungen mit übertragen:
• Die Gerätegarantie beginnt an dem Datum, an dem Sie das Gerät gekauft haben. Dies wird
durch ein gültiges Kaufdokument bescheinigt, das von dem Verkäufer des Gerätes ausgestellt
wurde.
• Die Gerätegarantie gilt für denselben Zeitraum und in demselben Ausmaß für Arbeitszeit und
Teile, wie sie für dieses spezielle Modell oder diese spezielle Gerätereihe in Ihrem neuen Aufenthaltsland gelten.
• Die Gerätegarantie ist personengebunden, d. h. sie gilt für den Erstkäufer des Geräts und kann
nicht auf einen anderen Benutzer übertragen werden.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit der von Electrolux herausgegebenen Anleitung installiert und verwendet und wird nur im Privathaushalt eingesetzt, d. h. nicht für gewerbliche
Zwecke genutzt.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit allen relevanten Bestimmungen installiert, die in Ihrem neuen Aufenthaltsland gelten.
Die Bestimmungen dieser europäischen Garantie haben keinerlei Auswirkungen auf die Rechte,
die Ihnen gesetzlich zustehen.
www.electrolux.com
p
t
b
Albania
+35 5 4 261 450
Rr. Pjeter Bogdani Nr. 7 Tirane
Belgique/België/
Belgien
+32 2 363 04 44
Bergensesteenweg 719, 1502 Lembeek
Èeská republika
+420 2 61 12 61 12
Budìjovická 3, Praha 4, 140 21
Danmark
+45 70 11 74 00
Sjællandsgade 2, 7000 Fredericia
Deutschland
+49 180 32 26 622
Muggenhofer Str. 135, 90429 Nürnberg
Eesti
+37 2 66 50 030
Mustamäe tee 24, 10621 Tallinn
España
+34 902 11 63 88
Carretera M-300, Km. 29,900
Alcalá de Henares Madrid
France
www.electrolux.fr
Great Britain
+44 8705 929 929
Addington Way, Luton, Bedfordshire
LU4 9QQ
Hellas
+30 23 10 56 19 70
4 Limnou Str., 54627 Thessaloniki
65
66
p
t
b
Hrvatska
+385 1 63 23 338
Slavonska avenija 3, 10000 Zagreb
Ireland
+353 1 40 90 753
Long Mile Road Dublin 12
Italia
+39 (0) 434 558500
C.so Lino Zanussi, 26 - 33080 Porcia (PN)
Latvija
+37 17 84 59 34
Kr. Barona iela 130/2, LV-1012, Riga
Lietuva
+370 5 2780609
Verkių 29, LT09108 Vilnius
Luxembourg
+35 2 42 43 13 01
Rue de Bitbourg, 7, L-1273 Hamm
Magyarország
+36 1 252 1773
H-1142 Budapest XIV,
Erzsébet királyné útja 87
Nederland
+31 17 24 68 300
Vennootsweg 1, 2404 CG Alphen aan den Rijn
Norge
+47 81 5 30 222
Risløkkvn. 2 , 0508 Oslo
Österreich
+43 18 66 400
Herziggasse 9, 1230 Wien
Polska
+48 22 43 47 300
ul. Kolejowa 5/7, Warsaw
Portugal
+35 12 14 40 39 39
Quinta da Fonte - Edificio Gonçalves
Zarco - Q 35
2774 - 518 Paço de Arcos
Romania
+40 21 451 20 30
Str. Garii Progresului 2, S4, 040671 RO
Schweiz/Suisse/
Svizzera
+41 62 88 99 111
Industriestrasse 10, CH-5506 Mägenwil
Slovenija
+38 61 24 25 731
Electrolux Ljubljana, d.o.o.
Tržaška 132, 1000 Ljubljana
Slovensko
+421 2 43 33 43 22
Electrolux Slovakia s.r.o., Electrolux
Domáce spotrebièe SK, Seberíniho 1,
821 03 Bratislava
Suomi
+35 8 26 22 33 00
Konepajanranta 4, 28100 Pori
Sverige
+46 (0)771 76 76 76
Electrolux Service, S:t Göransgatan 143,
S-105 45 Stockholm
Türkiye
+90 21 22 93 10 25
Tarlabaþý caddesi no : 35 Taksim
Istanbul
Ðîññèÿ
+7 495 9377837
129090 Ìîñêâà, Îëèìïèéñêèé
ïðîñïåêò, 16, ÁÖ „Îëèìïèê“
Service
Wenn Sie einmal unsere Hilfe benötigen, erreichen Sie uns in Deutschland wie folgt:
Bei Fragen zu Bedienung oder Ausstattung Ihres Gerätes
Wenden Sie sich an den AEG-Direct Info Service:
Telefon: 0180 555 4 555 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-electrolux.de
E-Mail: aeg-hausgeraete.kundenservice@aeg-hausgeraete.de
Bei technischen Störungen
Prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie mit Hilfe der Gebrauchsanweisung
(Kapitel „Was tun, wenn...“) das Problem selbst beheben können.
Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten:
Rufen Sie den Kundendienst:
Telefon: 0180 322 66 22* (0,09 Euro/Min)**
Fax: 0180 580 41 41 (0,12 Euro/Min)**
Um Ihnen schnell helfen zu können,
benötigen wir folgende Angaben:
– Modellbezeichnung
– Produkt-Nummer (PNC)
– Serien-Nummer (S-No.)
(Nummern siehe Typschild)
– Art der Störung
– eventuelle Fehlermeldung, die das
Gerät anzeigt
Ersatzteile, Zubehör und Pflegemittel
Telefon: 0180 500 10 76 (0,12 Euro/Min)**
Fax: 0180 500 11 94 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-electrolux.de
E-Mail: ersatzteile.aeg@aeg-hausgeraete.de
*) Unter dieser Rufnummer werden Sie automatisch mit der Ihrem Wohnort nächstgelegenen Niederlassung des Werkskundendienstes oder dem nächstgelegenen
Service-Partner verbunden.
**) Deutsche Telekom/Stand Januar 2002
67
www.electrolux.com
www.aeg-electrolux.de
www.aeg-electrolux.at
www.aeg-electrolux.be
www.aeg-electrolux.lu
www.aeg.ch
315 8422 10-A-190906-01
Änderungen vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising