Progress | PCE200N | User manual | Progress PCE200N Benutzerhandbuch

benutzerinformation
herd
PCE200N
2
progress
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise
Worauf Sie achten müssen
Gerätebeschreibung
Vor dem ersten Gebrauch
Energiespartipps
Kochstellen
Backofen
Backen
Backtabelle
Braten
2
3
4
5
5
7
8
10
11
12
Brattabelle
Grillen und Überbacken
Grilltabelle
Reinigung und Pflege
Was tun bei Problemen?
Austausch von Geräteteilen
Hinweise zur Entsorgung
Montageanleitung
Technische Daten
13
13
14
15
18
18
19
19
21
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen aller anwendbaren EG-Richtlinien, die eine
CE-Kennzeichnung vorsehen.
Änderungen vorbehalten
Sicherheitshinweise
• Personen (einschließlich Kinder), die
aufgrund ihrer physischen, sensorischen
oder geistigen Fähigkeiten oder ihrer
Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in
der Lage sind, das Gerät sicher zu
benutzen, sollten dieses Gerät nicht
ohne Aufsicht oder Anweisung durch
eine verantwortliche Person benutzen.
• Um Schäden und Gefahren durch nicht
ordnungsgemäßen Gebrauch zu vermeiden, ist die Gebrauchsanleitung zu beachten
und sorgfältig aufzubewahren.
Bei Weitergabe des Gerätes an andere
Personen ist sie mit zu übergeben.
• Unsachgemäßer Elektroanschluss des
Herdes ist gefährlich. Um einen elektrischen
Schlag zu vermeiden, darf der Anschluss
nur durch den Technischen Kundendienst
oder einen konzessionierten Elektroinstallateur erfolgen.
• Unqualifizierte Reparaturen am Gerät sind
gefährlich, weil Stromschlag- und Kurzschlussgefahr besteht. Um
Körperschäden und Schäden am Gerät
zur vermeiden solche Arbeiten vom
Elektrofachmann, wie dem Technischen
Kundendienst ausführen lassen.
• Überhitztes Fett oder Öl kann sich auf
der Kochstelle entzünden.
•
•
•
•
Beaufsichtigen Sie den Kochvorgang. Bei
entzündetem Fett oder Öl niemals Wasser
dazugießen, weil Verbrennungsgefahr
besteht. Das Geschirr zudecken, damit
die Flamme erstickt. Kochstelle
ausschalten und Geschirr dort auskühlen
lassen.
Vorsicht: Verbrennungsgefahr für Kleinkinder und Kinder, da sie die Gefahren nicht
erkennen. Kinder vom Herd fernhalten und
ältere Kinder nur unter Aufsicht mit dem
Herd arbeiten lassen.
Die Oberflächen von Heiz- und Kochgeräten werden bei Betrieb heiß. Die
Backofeninnenflächen, die Heizelemente
und der Wrasenaustritt werden sehr heiß.
Halten Sie Kinder grundsätzlich fern.
Vorsicht: Heizelemente, Backraum und
Zubehörteile werden bei Betrieb heiß. Benutzen Sie immer Topflappen oder Topfhandschuhe und hantieren Sie vorsichtig um
Verbrennungen zu vermeiden.
Anschlusskabel von Elektrogeräten dürfen
die heißen Kochstellen nicht berühren und
nicht mit der Backofentür eingeklemmt
werden. Es könnte ein Kurzschluss verursacht werden, wenn die Isolierung
beschädigt wird. Deshalb Anschlusskabel
fernhalten.
progress
• Keine brennbaren Gegenstände im
Back-ofen aufbewahren, weil bei
unbeabsichtig-tem Einschalten
Brandgefahr besteht. Ebenfalls keine
brennbaren Gegenstände auf die
Kochstellen legen.
• Bei der Verwendung von alkoholischen
Zutaten im Backofen kann ein leicht entzündliches Alkohol-Luftgemisch entstehen.
Beim Öffnen der Backofentür nicht mit Glut,
Funken oder Feuer hantieren. Es wird
empfohlen, das fertige Gargut im
geschlossenen Backofen ca. 15 Minuten
abkühlen zu lassen.
• Flüssigkeit die zwischen Topfboden und
Kochstelle gelangt, verdampft. Es
entsteht Dampfdruck, der den Topf
plötzlich hochspringen lässt. Um die
Verletzungsgefahr zu vermeiden, nur
trockene Töpfe auf trockene Kochstellen
stellen.
3
• Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler
dürfen zur Reinigung nicht verwendet
werden, weil Kurzschlussgefahr besteht.
• Im Geschirrwagen befindliche Teile wie
Papier, Topflappen, Plastikbeutel,
Reinigungssprays und -mittel können bei
Benutzung des Backofens einen Brand
verursachen. Deshalb ist die Lagerung
entzündlicher Teile im Geschirrwagen
verboten. Den Geschirrwagen nur zum
Aufbewahren der Zubehörteile
(Backblech, Fettpfanne usw.) verwenden.
• Falls am Glaskeramik-Kochfeld Risse oder
Brüche auftreten, muss das Gerät außer
Betrieb genommen werden, weil Stromschlaggefahr besteht. Kochstellenschalter
und Herdsicherung im Sicherungskasten
ausschalten. Den Kundendienst dann bitte
verständigen.
Worauf Sie achten müssen
Schäden vermeiden
• Glaskeramik-Kochfelder können
beschädigt werden, wenn sie als
Abstellfläche verwendet werden.
Keinesfalls Speisen in Alufolie oder
Kunststoffgefäßen auf den Kochstellen
erhitzen. Es besteht Brandgefahr und
das Kochfeld kann beschädigt werden.
• Zucker, Kunststoffe, Alufolie, Kochgeschirr
mit bestimmter Emailqualität kann durch
hohe Temperaturen beim Kochen angeschmolzen werden. Der angeschmolzene
Gegenstand geht eine feste Verbindung mit
der Glaskeramikoberfläche ein. Beim
Abnehmen werden am Rand oder
innerhalb der Kochzone Teile aus der Glaskeramikoberfläche herausgerissen; Löcher
oder Ausmuschelungen entstehen.
• Ein Glaskeramik-Kochfeld ist sehr widerstandsfähig, aber nicht unzerbrechlich.
Spitze und harte Gegenstände, die auf die
Oberfläche fallen, können es beschädigen.
• Nicht auf die Backofentür setzen oder
steigen und keine schweren Gegenstände darauf ablegen.
Die Backofenscharniere könnten
beschädigt werden und die Tür wird
undicht.
• Legen Sie den Backofenboden nicht mit
Alufolie aus und stellen Sie keine Pfannen,
Töpfe etc. auf den Boden, da sonst die
Backofenemaille durch den entstehenden
Hitzestau beschädigt werden kann.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen,
können auf der Emaille Flecken hinterlassen, die unter Umständen nicht mehr
entfernt werden können.
Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Gerät ist ausschließlich für die Zubereitung von haushaltsüblichen Speisen zu
verwenden und nicht für unbeaufsichtigten
Betrieb geeignet.
Die Anwendungsmöglichkeiten wie Kochen,
Braten oder Backen sind nachfolgend
beschrieben.
4
progress
Gerätebeschreibung
Wrasenaustritt
Glaskeramik-Kochfeld
Bedienungsblende
Backofentürgriff
Backofentür mit Sichtfenster
Geschirrwagen
Stellfüße
Schalter für Kochstelle, hinten links
Schalter für Kochstelle, vorne links
Schalter für Kochstelle, vorne rechts
Schalter für Kochstelle, hinten rechts
Temperaturregler für Backofen
Betriebskontrolllampe. Sie zeigt an dass
der Backofen oder eine Kochstelle
eingeschaltet ist.
Backofenkontrolllampe. Sie leuchtet, solange der Backofen aufheizt und sie erlischt,
wenn die Temperatur erreicht ist.
Funktions-Wahlschalter für Backofen
progress
5
Geschirrwagen
Der Geschirrwagen dient nur zum Aufbewahren der Zubehörteile (Rost, Backblech,
etc.).
Wichtig:
Im Geschirrwagen kann bei Benutzung des
Backofens ein Wärmestau entstehen.
Es dürfen daher keine brennbaren Materialien wie z.B. Reinigungssprays, Reinigungsmittel, Plastikbeutel, Topflappen,
Papier etc. darin untergebracht werden!
Vor dem ersten Gebrauch
Bitte führen Sie die folgenden Schritte aus,
wenn Sie das Gerät zum ersten Mal in Betrieb nehmen.
Beschädigungen
Das gesamte Gerät auf Beschädigungen
überprüfen. Speziell am GlaskeramikKochfeld auf Risse oder Brüche achten.
Falls ein Transportschaden festgestellt
wird, das Gerät nicht in Betrieb nehmen. In
diesem Fall wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst
Backofen
Nehmen Sie alle Zubehörteile aus dem
Backofen und reinigen Sie diese mit
warmem Wasser und handelsüblichem
Spülmittel. Verwenden Sie keine scheuernden Reinigungsmittel!
Bei den ersten Aufheizvorgängen des Backofens ist ein typischer Neugeruch nicht vermeidbar. Bitte lüften Sie dann den Raum
ausreichend.
Glaskeramik-Kochfeld
Reinigen Sie die Oberfläche der Glaskeramik
mit einem feuchten Tuch und etwas
Handspülmittel.
Verwenden Sie keine aggressive Reinigungsmittel, wie z.B. grobe Scheuermittel,
kratzende Topfreiniger, Rost- und Fleckenentferner etc.
Energiespartipps
ungünstig
Geschirrboden zu dünn. Bei Erwärmung wölbt
er sich. Erhöhter Energieverbrauch und
ungleichmäßige Wärmeverteilung sind die
Folge.
falsch
Zu kleiner Topf bzw. Topfdeckel nicht richtig
aufgelegt, vergeudet Energie.
6
progress
optimal
Gutes Kochgeschirr.
Nachfolgend finden Sie einige wichtige Hinweise, um energiesparend und effizient mit
Ihrem neuen Herd und dem Kochgeschirr
umzugehen.
Es gilt der Grundsatz:
Je besser Topf und Pfanne, desto geringer der
Stromverbrauch!
Tipps zum Geschirrkauf
• Gute Töpfe erkennt man am ebenen
starkem Boden. Unebene Töpfe
verursachen erhöhten Energieverbrauch
und längere Garzeiten.
• Beim Kauf von Töpfen darauf achten,
dass häufig der obere Topfdurchmesser
angegeben wird. Dieser ist meistens
größer als der Topfboden.
• Schnellkochtöpfe sind durch den geschlossenen Garraum und den Überdruck besonders zeit- und energiesparend. Durch kurze Gardauer werden Vitamine geschont.
Tipps zur Anwendung
• Die beste Wärmeübertragung findet statt,
wenn Topfboden und Kochstelle gleich
groß sind und der Topf in der Mitte der
Kochstelle steht.
• Töpfe und Pfannen dürfen im Durchmesser größer, jedoch nicht kleiner als die
Kochstelle sein, da sonst größere Wärmeverluste auftreten und Verschmutzungen festbrennen können.
• Kochtöpfe und Pfannen nach Möglichkeit
immer mit einem passenden Deckel verschließen.
• Zu jeder Speisemenge sollte der richtige
Topf verwendet werden. Ein großer kaum
gefüllter Topf benötigt viel Energie.
• Beim Kochen rechtzeitig auf eine niedrigere Kochstufe herunterschalten und zum
Garzeitende die Kochstelle einige Minuten
vorher ausschalten um die Restwärme zu
nutzen.
• Immer auf eine ausreichende Menge
Flüssigkeit im Schnellkochtopf achten, da
bei leergekochtem Topf die Kochstelle
und der Topf durch Überhitzung beschädigt werden können.
• Geschirr aus feuerfestem Glas mit eigens
für Elektroplatten flachgeschliffenem Boden ist geeignet, wenn es dem jeweiligen
Durchmesser der Kochstellen entspricht.
Überstehende Gefäße können infolge der
auftretenden thermischen Spannungen
zerspringen.
• Bei Verwendung von Spezialgeschirr
müssen zusätzlich die Anweisungen des
Herstellers beachtet werden.
Tipps zur Benutzung des Backofens
• Nach Möglichkeit dunkle schwarz lackierte, silikonbeschichtete oder emaillierte
Backformen verwenden, weil sie die
Backofenhitze besonders gut aufnehmen.
• Den Backofen nur vorheizen, wenn es im
Rezept oder in den Tabellen weiter hinten
angegeben ist.
• Beim Aufheizen des leeren Backofens
wird viel Energie benötigt. Deshalb kann
durch Backen mehrerer Kuchen oder Pizzas hintereinander Energie eingespart
werden, weil der Backofen noch warm ist.
• Gegen Ende längerer Backzeiten kann der
Backofen ca. 10 Minuten vorher ausgeschaltet werden, um die Restwärme
zum Fertigbacken zu nutzen.
progress
7
Kochstellen
Wichtige Hinweise
• Betreiben Sie Kochstellen nicht ohne
Kochgeschirr und benutzen Sie die
Kochstellen nicht zur Raumheizung!
• Achten Sie auch auf saubere Kochstellen
und saubere Topfböden, denn Verschmutzungen beeinträchtigen die Funktionstüchtigkeit.
• Auf den Kochstellen können sich überhitzte
Fette und Öle schnell entzünden. Speisen
mit Fetten und Ölen (z.B. Pommes frites)
dürfen daher nur unter Aufsicht zubereitet
werden.
Spezielle Hinweise zum GlaskeramikKochfeld
• Ein Glaskeramik-Kochfeld ist sehr widerstandsfähig, aber nicht unzerbrechlich.
Spitze und harte Gegenstände, die auf die
Oberfläche fallen, können es beschädigen.
• Falls in der Oberfläche der Glaskeramik
Risse sichtbar werden, darf das
Kochfeld nicht mehr benutzt werden,
weil Stromschlaggefahr besteht. In
diesem Fall sofort alle
Kochstellenschalter ausschalten und
den Herd durch Herausdrehender
Sicherung bzw. Ausschalten des Leitungsschutzschalters vom Netz trennen.
Rufen Sie dann bitte den Kundendienst.
• Sandkörner oder rauhe Stahlgusstöpfe
können auf der Oberfläche und dem Dekor Kratzer verursachen.
• Das Kochfeld kann beschädigt oder verkratzt werden, wenn es als Abstellfläche
verwendet wird. Keinesfalls dürfen Speisen in Alufolie oder Kunststoffgefäßen
auf den Kochstellen erhitzt werden. Es
besteht Schmelz- und Brandgefahr und
das Kochfeld kann beschädigt werden.
• Die rotglühende Heizung kann je nach
Blickwinkel etwas über den Rand der
markierten Zone hinaus scheinen.
Bedienung der Kochstellen
Die Kochstellen werden mit den Schaltern
auf der Bedienungsblende in Betrieb gesetzt.
Die Symbole neben den Schaltern zeigen die
Zugehörigkeit zu den Kochstellen an.
Die Heizleistung der Kochstellen kann stufenlos eingestellt werden.
Es ist sinnvoll, etwa 3-5 Minuten vor dem
Ende des Garvorgangs die Kochstellen abzuschalten. Damit kann die Nachwärme genutzt werden.
In der Tabelle finden Sie Anwendungsbeispiele für die einzelnen Kennzahlen.
Kochstellenschalter
Kennzahl
0
1-3
4
5-7
8
9-11
12
Geeignet für
Aus-Stellung,
Nachwärmenutzung
Warmhalten, Fortkochen
kleiner Mengen (niedrigste
Leistung)
Fortkochen
Fortkochen großer Mengen,
Weiterbraten größerer
Stücke
Braten, Einbrenne herstellen
Braten
Ankochen, Anbraten,
Braten (höchste Leistung)
8
progress
Kochstellenschalter für
Zweikreiskochzone.
Bedienung der Zweikreiskochzone
Bei diesen Kochzone kann die Heizfläche dem
jeweiligen Kochgeschirr angepasst werden.
Die Kochstelle wird mit dem zugehörigen
Kochstellenknebel ein- und ausgeschaltet.
• Das Zuschalten des größeren Heizkreises
erfolgt durch Drehen des Kochstellenknebels auf Endanschlag (siehe Symbol
;“Klick” ist hörbar). Anschließend wird die
gewünschte Stufe eingestellt.
• Das Abschalten aller Heizkreise erfolgt
durch Drehen des Kochstellenknebels auf 0
(Aus).
High-Light Heizkörper
Kochstellen mit High-Light-Heizkörpern (siehe
Technische Daten) unterscheiden sich von
normalen Heizkörpern durch die extrem kurze
Aufglühzeit, wodurch der Kochvorgang sehr
schnell beginnen kann.
Restwärmeanzeige
Das Glaskeramikkochfeld ist mit einer Restwärmeanzeige ausgestattet; jeder Kochzone
ist eine Lampe zugeordnet.
Diese leuchtet auf, sobald die entsprechende Kochzone heiß ist und warnt vor unbedachter Berührung.
Solange die Lampe nach dem Ausschalten
leuchtet, kann die Restwärme zum Schmelzen und Warmhalten von Speisen genutzt
werden.
Nach dem Erlöschen der Lampe kann die
Kochzone noch heiß sein. Es besteht Verbrennungsgefahr!
Restwärmeanzeige
Backofen
Bedienung
Zur Bedienung des Backofens steht der
Funktions-Wahlschalter und der Temperaturregler zur Verfügung.
Betriebsarten
Der Backofen kann in folgenden Betriebsarten betrieben werden:
Funktions-Wahlschalter
progress
9
Backofenbeleuchtung
Die Backofenbeleuchtung kann ohne weitere
Funktion eingeschaltet werden.
Am Ende eines Brat- oder Backvorganges
kann die Nachwärme ausgenützt werden,
während der Backofen noch beleuchtet ist.
In allen anderen Betriebsarten wird die Beleuchtung automatisch mit eingeschaltet.
Großflächengrill
Die Wärmeabgabe erfolgt direkt durch die an
der Garraumdecke befindlichen InfrarotGrillheizkörper.
Diese Betriebsweise eignet sich besonders
zum Grillen von Kurzbratstücken, wie
Steaks, Würstchen, Schnitzel, Koteletts usw.
Ober-/ Unterhitze
Die Wärme wird von den Heizkörpern an der
Ober- und Unterseite des Backofens
gleichmäßig an das Gargut abgegeben.
Backen oder Braten ist nur auf einer Ebene
möglich.
Einschubebenen
Das Zubehör (Rost, Fettpfanne, Backblech)
kann in 4 Ebenen in den Backofen eingeschoben werden. In den nachfolgenden
Tabellen ist die jeweilige Ebene mit
angegeben.
Bitte die Zählweise der Einschubebenen von
unten nach oben beachten!
Unterhitze
Die Wärme wird nur von dem Heizkörper an
der Unterseite des Backofens an das Gargut
abgegeben. Diese Betriebsart sollte dann
gewählt werden, wenn die Unterseite des
Backgutes stärker gebraten oder gebacken
werden soll (z.B. beim Backen von nassem
Kuchen mit Obstbelag).
10 progress
Backofen-Zubehörteile
Backblech (flach) für Kuchen und Plätzchen
Fettpfanne (tief) für feuchte Kuchen, Braten
oder als Auffanggefäß für Bratensaft.
Rost für Geschirr, Kuchenformen, Braten und
Grillstücke
Bei Braten auf dem Rost, den Rost in die
Fettpfanne einlegen.
Backen
Hinweise
• Zum Backen richten Sie sich bitte bei der
Wahl der Einschubebene, Temperatur und
Backzeit nach der Backtabelle und nicht
nach evtl. alten Erfahrungswerten anderer
Backöfen. Die in der Backtabelle
angegebenen Werte sind speziell für diesen Backofen ermittelt und getestet.
• Falls Sie in der Backtabelle keine Angaben zu
einer speziellen Gebäckart finden, so wählen
Sie die Angaben zu einer ähnlichen
Gebäckart.
Backen mit Ober-/Unterhitze
• Nur eine Einschubebene benutzen.
• Die Ober-/Unterhitze eignet sich besonders für das Backen von trockenen Kuchen, Brot und Biskuit.
progress 11
•
•
•
Dunkle Backformen verwenden. Helle
Backformen bräunen schlechter, da sie
die Wärme reflektieren.
Backformen immer auf den Rost stellen.
Bei Verwendung eines Backbleches den
Rost entfernen.
Vorheizen verkürzt die Backzeit. Die Speisen erst in den Backofen einschieben,
wenn die vorgewählte Temperatur erreicht ist, d.h. nach dem ersten Erlöschen
der roten Backofenkontrolllampe.
Tipps zum Backen
Ist der Kuchen durchgebacken?
Mit einem Holzstäbchen stechen Sie an der
höchsten Stelle den Kuchen an. Wenn
keinTeig mehr kleben bleibt, ist der Kuchen
fertig. Sie können den Backofen ausschalten
und die Nachwärme nutzen.
Der Kuchen fällt zusammen
Überprüfen Sie Ihr Rezept. Verwenden Sie
beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit.
Beachten Sie die Rührzeiten, vor allem beim
Einsatz von Küchenmaschinen.
Der Kuchen ist unten zu hell
Verwenden Sie beim nächsten Mal eine dunkle
Backform, setzen Sie den Kucheneine Ebene
tiefer ein oder schalten Sie gegen Ende der
Backzeit die Betriebsart Unterhitze ein.
Kuchen mit einem feuchten Belag ist nicht
durchgebacken z.B. Käsekuchen
Reduzieren Sie das nächste Mal die Backtemperatur und verlängern Sie die Backzeit.
Hinweise zur Backtabelle:
• Die Temperatur ist in Spannen angegeben.
Wählen Sie immer erst die niedrige
Temperatur. Wenn die Bräunung nicht
ausreichend ist, können Sie beim nächsten
Mal die Temperatur erhöhen.
• Bei den Backzeiten handelt es sich um
Richtwerte, die je nach individuellen Gegebenheiten variieren können.
• Bei * Backofen vorheizen.
Backtabelle
Gebäckart
Süße Kuchen
Napf- und Rodonkuchen
Kastenkuchen
Schlupfkuchen, Springform
Käsekuchen, Springform
Obstkuchen, Mürbeteig
Obstkuchen mit Guss
Biskuittorte*
Streuselkuchen
Obstkuchen
Zwetschgenkuchen
Biskuitrolle*
Rührkuchen
Hefezopf, -kranz*
Stollen*
Apfelstrudel
Hefeblechkuchen
Einschub
Temperatur
°C
Backzeit
Minuten
2
1
2
2
2
2
2
2
2
2
1
3
2
2
2
2
170-180
170-180
170-180
170-180
180-190
170-180
170-180
180-200
170-180
180-200
170-190
160-170
180-200
170-180
170-180
170-180
50-70
60-70
45-60
60-90
50-70
60-70
30-40
25-35
40-60
30-50
15-20
25-35
25-35
40-60
50-70
40-60
12 progress
Gebäckart
Pikantes Gebäck
Quiche
Pizza*
Brot*
Brötchen*
Kleingebäck
Mürbeteigplätzchen
Spritzgebäck
Eiweißgebäck
Hefekleingebäck
Blätterteiggebäck
Windbeutel/ Eclairs
Tiefgefrorenes Gebäck
Apfel-, Quarkstrudel
Käsekuchen
Pizza
Backofen-Pommes frites*
Backofenkroketten
* Backofen vorheizen
Einschub
Temperatur
°C
Backzeit
Minuten
2
2
2
2
170-180
200-220
190-210
210-230
45-60
20-30
50-60
10-20
2
3
2
2
2
2
170-180
160-180
100-110
180-190
180-200
180-190
10-20
20-25
60-120
20-35
15-30
25-45
2
2
2
2
2
180-200
180-200
200-220
200-220
200-220
45-60
60-75
15-25
20-30
20-30
Braten
Tipps zum Geschirr
• Sie können Geschirr aus Email, feuerfestem Glas, Ton (Römertopf) oder Gusseisen verwenden.
• Brattöpfe aus Edelstahl sind ungünstig, da
sie die Wärme sehr stark reflektieren.
• Wenn Sie den Braten abdecken, bleibt er
saftiger und der Backofen verschmutzt
nicht so stark.
• Im offenen Geschirr bräunt der Braten
schneller. Für sehr große Braten eignet sich
der Rost in Verbindung mit der Fettpfanne.
Hinweise zum Braten
In der Brattabelle finden sie Angaben zur
Temperatur, Einschubebene und Bratzeit. Weil
Bratzeiten sehr stark von Art, Gewicht und
Qualität des Fleisches abhängig sind, können
sich Abweichungen ergeben.
• Das Braten von Fleisch, Geflügel und
Fisch lohnt sich erst ab 1 kg Gewicht.
• Es ist soviel Flüssigkeit zuzugeben, dass
austretendes Fett und Fleischsaft nicht
verbrennen. D.h. bei längerer Bratzeit
muss zwischendurch der Braten kontrolliert und Flüssigkeit nachgegossen werden.
• Etwa nach der halben Garzeit sollte der
Braten im Brattopf gewendet werden. Es
ist deshalb sinnvoll, zuerst den Braten mit
der Anrichteseite nach unten in den Backofen zu geben.
• Beim Braten von größeren Fleischstükken
kann es zu einer stärkeren Dampfbildung
und einem Niederschlag an derTür
kommen. Dies ist ein natürlicher Vorgang
und beeinträchtigt nicht die Funktionsweise des Gerätes. Nach dem Braten
sollte die Tür und das Sichtfenster trockengewischt werden.
• Bei Braten auf dem Rost setzen Sie den
Rost in die Fettpfanne ein, um den
Fleischsaft aufzufangen.
progress 13
• Lassen Sie Speisen nicht im geschlossenen Backofen abkühlen, um Kondenswasser und Korrosion zu vermeiden.
Brattabelle
Fleischart
Gewicht
g
Einschub
Temperatur
°C
Bratzeit
Minuten
1500
1000
1000
1000
2
2
2
2
180-200
220-230
220-230
220-230
120-150
25-35
30-40
35-45
2000
1500
1500
1500
1500
2
2
2
2
2
170-180
200-220
200-220
180-200
200-220
120-150
120-140
120-140
90-120
60-70
1500
1700
2
2
190-200
180-200
90-120
120-130
1500
1500
2
2
190-200
190-200
90-120
120-130
1500
1500
1500
2
2
2
190-210
190-210
190-210
90-120
90-120
90-120
1200
1500
1700
4000
5000
2
2
2
2
1
190-200
200-210
170-190
180-200
190-210
60-70
70-90
120-150
180-210
180-240
1000
1500
2
2
200-210
180-200
45-60
45-60
Rindfleisch
Rinderbraten
Roastbeef, rot
Roastbeef, rosa
Roastbeef, durch
Schweinefleisch
Schweinebratenmit Schwarte
Schweineschulter
Rollbraten
Kassler
Hackbraten
Kalbfleisch
Kalbsrollbraten
Kalbshaxen
Lammfleisch
Lammrücken
Hammelkeule
Wild
Hasenrücken
Rehkeule
Wildschweinkeule
Geflügel
Hähnchen, ganz
Poularde
Ente
Gans
Pute, Truthahn
Fisch
Ganzer Fisch
Fischauflauf
Grillen und Überbacken
• Beim Grillbetrieb mit erhöhter Vorsicht
vorgehen. Durch die starke Hitze des
Grillheizkörpers sind Rost und sonstige Teile
sehr heiß. Deshalb Küchenhandschuhe und
Grillzange verwenden!
• Aus angestochenem Grillgut z.B. Würstchen kann heißes Fett spritzen. Um die
Verbrühungsgefahr an der Haut und besonders den Augen zu vermeiden, eine
Grillzange verwenden.
14 progress
• Den Grillvorgang ständig beobachten.
Grillgut kann durch die starke Hitze sehr
schnell verbrennen!
• Kinder grundsätzlich fernhalten.
• Grillheizkörper ca. 3 Min. vorheizen.
• Beim Grillen auf dem Rost, den Rost mit Öl
bepinseln, damit das Grillgut nicht festklebt.
• Flachgrilladen auf den Rost legen. Den Rost in
die Fettpfanne zum Auffangen des
Fleischsaftes einlegen.
• Das Grillgut nach der Hälfte der Zeit wenden.
Flache Scheiben nur einmal, größere Stücke
mehrmals wenden. Zum Wenden am besten
eine Grillzange verwenden, damit der
Fleischsaft nicht zu stark ausfließt.
• Dunkle Fleischsorten bräunen besser und
schneller als helles Fleisch vomSchwein oder
Kalb.
• Nach jedem Grillvorgang den Backofenund
das Zubehör reinigen, damit sich der
Schmutz erst gar nicht festsetzen kann.
Der Grillheizkörper eignet sich besonders zum
knusprigen, fettarmen Garen von Würstchen,
flachen Fleisch- und Fischstükken (Steaks,
Schnitzel, Lachsscheiben) oder auch zum
Toasten und Überbacken.
Tipps zum Grillen
• Gegrillt wird bei geschlossener Backofentür.
• In der Grilltabelle finden sie Angaben zur
Temperatur, Einschubebene und Grillzeit.
Da die Grillzeiten sehr stark von Art, Gewicht und Qualität des Fleisches abhängig
sind, können sich Abweichungen ergeben.
Grilltabelle
Grillgut
Rindfleisch
2 Rinderfiletsteaks, rot
2 Rinderfiletsteaks, rosa
2 Rinderfiletsteaks, durch
Schweinefleisch
2 Schweinenackensteaks
4 Schweinenackensteaks
Kalbfleisch
3 Kalbschnitzel
6 Kalbschnitzel
Lammfleisch
4 Lammkoteletts
8 Lammkoteletts
Wurstwaren
4 Grillwürste
2 Leberkäsescheiben
Geflügel
2 Hähnchen, halbiert
4 Hähnchenkeulen
Fisch
2 Lachscheiben
Toasts
4 Weißbrotscheiben
2 Mischbrotscheiben
12 Belegte Toastbrote
Gewicht
g
Einschub
Temperatur
°C
Grillzeit
Minuten
1.Seite
2.Seite
400
400
400
4
4
4
250
250
250
8-10
10-12
12-13
4-6
8-10
9-12
350
700
4
4
250
250
10-12
10-12
6-8
6-8
450
900
4
4
250
250
10-15
10-15
6-8
6-8
600
1200
4
4
250
250
8-10
8-10
6-8
6-8
400
400
4
4
250
250
8-10
6-8
6-8
4-6
1000
350
2
3
220
220
20-30
7-10
15-25
7-10
400
3
220
5-6
5-6
200
200
1000
4
4
3
250
250
200
1-2
2-3
5-7
-
progress 15
Reinigung und Pflege
Das Gerät darf nicht mit einem
Heißdampfoder Dampfstrahlreiniger
gereinigt werden.
Vor dem Reinigen den Herd ausschalten
und abkühlen lassen.
Danach mit einem sauberen Tuch die Fläche
trockenreiben.
Es dürfen keine Reinigungsmittelrückstände
auf der Oberfläche verbleiben, weil sie beim
Aufheizen aggressiv wirken und die
Oberfläche verändern.
Frontgehäuse
Zur Reinigung und Pflege der Frontflächen
verwenden Sie bitte handelsübliche Mittel,
die nach den Herstellerangaben angewendet werden sollten.
Benutzen Sie auf keinen Fall scheuernde
Reinigungsmittel, spitze Gegenstände
oderkratzende Topfreiniger.
Spezielle Verschmutzungen
Starke Verschmutzungen und Flecken
(Kalkflecken, perlmuttartig glänzende Flekken) sind am besten zu beseitigen, wenndas
Kochfeld noch handwarm ist. Benutzen Sie
dazu handelsübliche Reinigungsmittel. Gehen
Sie dabei so vor, wie unterPunkt 2
beschrieben.
Glaskeramik-Kochfeld
Wichtig: Verwenden Sie niemals aggressive Reinigungsmittel, wie z.B. grobe
Scheuermittel, kratzende Topfreiniger,
Rost und Fleckenentferner etc.
Tipp: Zur Reinigung und Pflege des Kochfeldes finden Sie im aktuellen Hauptkatalog
entsprechende Pflegemittel.
Übergekochte Speisen zuerst mit einem
nassen Tuch aufweichen und anschließend
die Schmutzreste mit einem speziellen Glasschaber für Glaskeramik- Kochfelder entfernen. Danach die Fläche wie unter Punkt 2
beschrieben reinigen.
Eingebrannten Zucker und geschmolzenen Kunststoff entfernen Sie sofort – im noch
heißen Zustand - mit einem Glasschaber.
Danach die Fläche wie unter Punkt 2
beschrieben, reinigen.
Sandkörner, die eventuell beim Kartoffelschälen oder Salatputzen auf die Kochfläche
fallen, können beim Verschieben von Töpfen
Kratzer erzeugen. Achten Sie deshalb darauf,
dass keine Sandkörner auf der Oberfläche
verbleiben.
Reinigung nach Gebrauch
1. Reinigen Sie das gesamte Kochfeld immer dann, wenn es verschmutzt ist – am
besten nach jedem Gebrauch. Benutzen
Sie dazu ein feuchtes Tuch und ein wenig
Handspülmittel. Danach reiben Sie das
Kochfeld mit einem sauberen Tuch
trocken, so dass keine
Spülmittelrückstände auf der Oberfläche
verbleiben.
Wöchentliche Pflege
2. Reinigen und pflegen Sie das gesamte
Kochfeld einmal in der Woche gründlich
mit handelsüblichen GlaskeramikReinigern. Beachten Sie unbedingt die
Hinweise des jeweiligen Herstellers.
Die Reinigungsmittel erzeugen beim
Auftragen einen Schutzfilm, der Wasserund schmutzabweisend wirkt. Alle
Verschmutzungen bleiben auf dem Film
und lassen sich dann anschließend leichter
entfernen.
Farbige Veränderungen des Kochfeldes
haben keinen Einfluss auf die Funktion und
Stabilität der Glaskeramik. Es handelt sich
dabei nicht um eine Beschädigung des
Kochfeldes, sondern um nicht entfernte und
daher eingebrannte Rückstände.
Glanzstellen entstehen durch Abrieb des
Topfbodens, insbesondere bei Verwendung
von Kochgeschirr mit Aluminiumböden oder
durch ungeeignete Reinigungsmittel.
16 progress
Sie lassen sich nur mühsam mit
handelsüblichen Reinigungsmitteln
beseitigen. Eventuell die Reinigung
mehrmals wiederholen. Durch die
Verwendung aggressiver Reinigungsmittel
und durch scheuernde Topfböden wird
das Dekor mit der Zeit abgeschmirgelt und
es entstehen dunkle Flecken.
Glasschaber für Glaskeramik-Kochfelder
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Backofen
Die Reinigung des Backofens kann in der
üblichen Art und Weise durch Backofenspray oder durch Anwendung der Aqua
Clean Funktion erfolgen.
Aqua Clean-Funktion:
• Die Fettpfanne in die unterste Ebene im
Backofen einschieben.
• Etwa 0,5 Liter Wasser mit einem Spritzer
Spülmittel in die Fettpfanne gießen.
• Die Betriebsart Unterhitze wählen und
50°C einstellen.
• Nach einer halben Stunde den Backofen
ausschalten. Die aufgeweichten Speisereste können mit einem Putzlappen entfernt werden.
Konventionelle Reinigung (Backofenspray)
Bei hartnäckigen Verschmutzungen die
nachfolgenden Hinweise beachten.
• Vor dem Reinigen den Backofen
auskühlen lassen. Er lässt sich leichter
Reinigen, wenn er noch handwarm ist.
Der Backofen sowie die Zubehörteile
sollten nach jeder Verschmutzung
gereinigt werden, damit Rückstände
nicht einbrennen können.
• Fettspritzer lassen sich am leichtesten mit
warmem Spülwasser entfernen, wenn der
Backofen noch handwarm ist.
• Bei hartnäckigen oder sehr starken
Verschmutzungen handelsübliche
Backofenreiniger verwenden. Mit klarem
Wasser gründlich reinigen, damit alle
Reinigungsmittel restlos entfernt werden.
• Keine aggressiven Reinigungsmittel, wie
z.B. grobe Scheuermittel, kratzende Topfreiniger, Rost- und Fleckenentferner etc.
verwenden.
• Lackierte, eloxierte, verzinkte Oberflächen
oder Aluminiumteile dürfen nicht mit
Backofensprays in Berührung kommen,
da sonst Beschädigungen oder Farbveränderungen auftreten können. Das gilt
auch für den Thermostatfühler und die
sichtbaren Heizkörper oben.
• Beim Kauf und der Dosierung der
Reinigungsmittel bitte an die Umwelt
denken und die Anweisungen des
jeweiligen Herstellers beachten.
Zubehör
Das Zubehör wie z.B. Backbleche, Fettpfanne, Rost usw. mit heißem Wasser und
etwas Spülmittel reinigen.
Einhängegitter
Zum Reinigen können die Einhängegitter
abgenommen werden.
Ausbau
Die Einhängegitter etwas nach oben anheben und dann zur Mitte hin führen.
progress 17
Einbau
Die Einhängegitter mit den beiden Haltestiften in die Löcher der Backofenseitenwand einhängen.
Backofentür
Backofentür aushängen
Um den Backofen leicht zu reinigen, lässt
sich die Backofentür herausnehmen.
Die Backofentür in die waagerechte
Position herunterklappen. Dann die Bügel
auf den beiden Türscharnieren nach vorne
bis zum Anschlag aufklappen (a).
Anschließend die Tür langsam nach unten
schwenken. Dabei darauf achten, dass die
Ecken der Tür nicht unten am Rahmen
anstoßen (in diesem Fall die Tür wieder hoch
schwenken und die Scharniere neu
ausrichten).
Zuletzt die Bügel wieder nach hinten zum
Backofen schwenken (d). Damit die Türe
richtig schließt, mit einem Gegenstand (z.B.
Schraubendreher) auf die Bügel drücken (e).
Die korrekte Funktion der Tür langsam
überprüfen.
Die Tür langsam bis zum Anschlag wieder
zuklappen und die Tür anheben, bis die
Scharniere ausrasten (b).
Backofentür einsetzen
Beim Einhängen der Tür in umgekehrter
Reihenfolge wie beim Aushängen
vorgehen.
Die Scharniere der Tür in die Aufnahmeöffnungen wieder einsetzen (c). Dabei auf
richtigen und gleichmäßigen Sitz der
Scharniere achten.
Achtung: Die Türscharnierhebel niemals
„schnappen“lassen. Die Federwirkung kann
sonst zu Verletzungen führen.
18 progress
Was tun bei Problemen?
Unqualifizierte Eingriffe und
Reparaturen am Gerät sind gefährlich, weil
Stromschlagund Kurzschlussgefahr
besteht. Sie sind zur Vermeidung von
Körperschäden und Schäden am Gerät zu
unterlassen. Deshalb solche Arbeiten nur
von einem Elektrofachmann, wie z.B.
unserem Technischen Kundendienst,
ausführen lassen.
Bitte beachten
Sollten an Ihrem Gerät Störungen auftreten, prüfen Sie bitte anhand dieser
Gebrauchsanleitung, ob sie die Ursachen
nicht selber beheben können.
Wichtig:
Der Besuch des Kundendienstes erfolgt
während der Garantiezeit nicht kostenlos,
wenn das Gerät aufgrund falscher
Bedienung nicht ordnungsgemäß arbeitet.
Nachfolgend finden Sie einige Tipps zur
Behebung von Störungen.
Die Betriebskontrolllampe leuchtet
nicht
• Haben Sie alle notwendigen Schalter
betätigt?
• Hat die Sicherung in der Hausinstallation
ausgelöst?
• Haben Sie den Temperaturregler bzw.
den Funktions-Wahlschalter richtig eingestellt?
Die Sicherungen lösen mehrfach aus
Rufen Sie den Technischen Kundendienst
oder einen Elektroinstallateur!
Die Backofenbeleuchtung ist ausgefallen
Der Austausch der Backofenbeleuchtung ist
im Kapitel „Austausch von Geräteteilen“
beschreiben.
Der Backofen wird nicht beheizt
• Hat die Sicherung in der Hausinstallation
ausgelöst?
• Haben Sie den Temperaturregler bzw.
den Funktions-Wahlschalter richtig
eingestellt?
Die Backergebnisse sind unbefriedigend
• Haben Sie die Hinweise und Tipps im
Kapitel „Backen” ausreichend beachtet?
• Haben Sie die Angaben in der Backtabelle genau beachtet?
Sollten diese Hinweise nicht den gewünschten Erfolg bringen, wenden Sie sich bitte an
unseren Kundendienst.
Austausch von Geräteteilen
Die Fassung der Backofenlampe steht
unter Spannung. Es besteht Stromschlaggefahr!
Zum Auswechseln der
Backofenbeleuchtung den Herd unbedingt
durch Herausdrehen der Sicherungen oder
Ausschalten des Leitungsschutzschalters
vom Netz trennen.
Backofenlampe
Für den Austausch wird eine
Backofenlampe mit folgender
Spezifikation benötigt:
Fassung E14, 230V, 25 W, 300 °C
Das Abdeckglas gegen die Uhrzeigerrichtung herausdrehen und die Backofenlampe
austauschen. Anschließend das Abdeckglas
wieder einsetzen.
progress 19
Sonstiges Zubehör
Der Rost, das Backblech, die Fettpfanne
usw. kann unter Angabe der Produkt- und
Artikel-Nummer des Herdes beim
Technischen Kundendienst bestellt werden.
Die Schalterknebel können nach vorne abgezogen und dann ausgewechselt werden.
Hinweise zur Entsorgung
Verpackungs-Entsorgung
Unsere Produkte benötigen für den Transport eine wirksame Schutzverpackung.
Diese Transportschutzverpackung wird
vom Spediteur immer mitgenommen und
einer Verwertung zugeführt. Nur auf
ausdrücklichen Wunsch, die Verpackung zu
behalten, wird sie mit dem Artikel
übergeben und kann später, wie das
Material von Verkaufsverpackungen, als
Pappe, Folie, etc. der jeweiligen
Wertstoffsammlung zugeführt werden.
Altgeräte-Entsorgung
Bei der Entsorgung des Gerätes:
Ziehen Sie den Netzstecker, schneiden Sie
die elektrische Zuleitung ab und beseitigen Sie den Stecker mit der Restleitung.
Wenden Sie sich bitte zum Entsorgen Ihres
Altgerätes an die nächstgelegene
Entsorgungsstelle Ihrer Gemeinde.
Das Symbol
auf dem Produkt oder
seiner Verpackung weist darauf hin, dass
dieses Produkt nicht als normaler
Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an
einem Sammelpunkt für das Recycling von
elektrischen und elektronischen Geräten
abgegeben werden muss. Durch Ihren
Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses
Produkts schützen Sie die Umwelt und die
Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches
Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten
Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder
dem Geschäft, in dem Sie das Produkt
gekauft haben.
Montageanleitung
Sicherheitshinweise für den Installateur
• Gemäß den technischen Anschlussbedingungen des Energieversorgungsunternehmens darf das Gerät nur vom
Technischen Kundendienst oder einem
zugelassenen Elektroinstallateur an das
Netzangeschlossen werden.
• In der Elektroinstallation ist eine Einrichtung vorzusehen, die es ermöglicht, das
Gerät mit einer Kontaktöffnungsweite
von mindestens 3 mm allpolig vom Netz
zu trennen. Als geeignete Trennvorrichtungen gelten z.B. LS-Schalter, Sicherungen
(Schraubsicherungen sind an der Fassung
herauszunehmen), FI-Schalter und
Schütze.
• Für den Anschluss des Herdes können
gummi-isolierte (Typ HO5RR-F mit grün/
gelbem Schutzleiter) PVC-isolierte
(TypHO5VV-F mit grün/gelbem
Schutzleiter) oder höherwertige Leitungen
verwendet werden.
20 progress
• Das Gerät entspricht bezüglich des
Schutzes gegen Feuergefahr dem Typ Y
(EN 60335-2-6). Nur Geräte dieses Typs
dürfen einseitig an nebenstehende
Hochschränke oder Wände angebaut
werden.
Herdaufstellung
Das Gerät ist auf den Fußboden oder auf
eine ebene, feste und hitzebeständige
Unterlage (50 x 60 cm) zu stellen. Um die
Kippgefahr zu vermeiden, muss das Gerät
standfest aufgestellt werden.
Mit den im Gerätesockel montierten vier
Stellfüßen das Gerät waagerecht ausrichten
und die Herdoberkante den nebenstehenden Möbeln anpassen.
Die Stellfüße lassen sich leicht drehen, wenn
der Gerät zur Entlastung etwas angekippt
wird. Zur Einstellung kann auch ein
Gabelschlüssel (nicht im Lieferumfang)
verwendet werden.
Wichtig: Beim Einschiebens des Gerätesin
die Nische darauf achten, dass die
Anschlussleitung nicht eingeklemmt wird
oder dass das Gerät darauf steht.
Die Leitung kann beschädigt werden!
• Der Abstand zwischen Kochstelle und
Dunstabzugshaube muss mindestens so
groß sein wie in der Montageanleitung
der Dunstabzugshaube vorgegeben ist.
• Furniere, Kleber bzw. Kunststoffbeläge
der angrenzenden Möbel müssen temperaturbeständig sein (>75°C). Sind die
Furniere und Beläge nicht genügend
temperaturbeständig, können sie sich
verformen.
• Die Anschlussleitung hinter dem Standherd muss so verlegt werden, dass sie
die Rückwand des Herdes nicht berührt.
Bei Betrieb des Herdes wird die Rückwand heiß.
• Die Verpackungsmaterialien (Plastikfolien, Styropor, Nägel, etc. ) müssen
aus der Reichweite von Kindern
gebracht werden, da diese Teile
mögliche Gefahrenquellen darstellen.
Kleinteile könnten verschluckt werden
und von Folien geht Erstickungsgefahr
aus.
Elektrischer Anschluss nur durch den
technischen Kundendienst oder einen
zugelassenen Elektroinstallateur! Bei falscher
Installation werden Teile des Gerätes zerstört
und es besteht dann kein Garantieanspruch!
Die angeschlossene Verbraucherspannung
(230V gegen N) ist von einem Fachmann mit
einem Messgerät zu prüfen!
Elektroanschluss
Vor dem Anschluss ist zu prüfen, ob die auf
dem Typschild angegebene Spannung mit
der vorhandenen Netzspannung übereinstimmt.
Die Länge der Anschlussleitung soll etwa
1,5m sein, damit das Gerät vor dem Einschieben angeschlossen werden kann.
Der Schutzleiter muss so bemessen werden,
dass er beim Versagen der Zugentlastung
erst nach den spannungsführenden Adern
der Anschlussleitung auf Zug belastet wird.
progress 21
Die Anschlussleitung durch die Zugentlastung einführen und den weiteren
Anschluss gemäß einer der abgebildeten
Anschlussarten vornehmen. Für die jeweilige
Netzspannung müssen die Brücken entsprechend gesetzt werden!
Die Zugentlastung festschrauben, den
Schutzdeckel einsetzen und Schrauben festziehen.
Leitungsfarben
L1, L2, L3 = spannungsführende
Außenleiter.
Leitungsfarben in der Regel:
schwarz, schwarz, braun
N = Neutralleiter, Leitungsfarbe in der Regel
blau. Auf richtigen N - Anschluss achten !
Leitungsfarbe ist grün-gelb
Vorgehensweise
Auf der Rückseite des Gerätes mit einem
Schraubendreher die Schrauben etwas
lösen und Schutzdeckel abnehmen.
Technische Daten
Abmessungen
Höhe/ Breite/ Tiefe
Leergewicht, ca.
Kochstelle
hinten links
vorne links
vorne rechts
hinten rechts
Backofen
Temperaturregler/
Funktionswahlsch.
Einschubebenen
Oberhitze-/ Unterhitzeheizkörper
Grillheizkörper
Backofenbeleuchtung
cm
Kg
85/50/60
53
Ø cm / kW
Ø cm / kW
Ø cm / kW
Ø cm / kW
14/1,2
12bzv. 18/1,7
14/1,2
18/1,8
Anzahl
1/1
Anzahl
W
W
W
4
1000/900
1900
25
22 progress
Betriebsarten
Unterhitze
Ober-/ Unterhitze
Grill
max. Temperatur
Zubehör/ Ausstattung
Fettpfanne
Backblech
Rost
Elektrischer Anschluss
Netzspannung
Heizkörpernennspannung
Gesamt-Anschlusswert
Backofen, gesamt
Kochstellen, gesamt
W
W
W
°C
900
1900
2900
250
Anzahl
Anzahl
Anzahl
1
1
1
kW
kW
kW
400V 3N~ ,50 HZ
230V~
8,8
2,9
5,9
Service
Bei technischen Störungen prüfen Sie bitte
zunächst, ob Sie mit Hilfe der
Gebrauchsan-weisung (Kapitel „Was tun,
wenn...“) dasProblem selbst beheben
können. Wenn Sie das Problem nicht
beheben konnten, wen-den Sie sich bitte
an den Kundendienst oder einen unserer
Service-Partner.Um Ihnen schnell helfen zu
können, benötigen wir folgende Angaben:
•
•
•
Modellbezeichnung
Produkt-Nummer (PNC)
Serien-Nummer (S-No.) (Nummern
sieheTypschild)
Garantie/Kundendienst
Der Endabnehmer dieses Gerätes
(Verbraucher) hat bei einem Kauf dieses
Gerätes von einem Unternehmer
(Händler)in Deutschland im Rahmen der
Vorschriften über den Verbrauchsgüterkauf
gesetzliche Rechte, die durch diese
Garantie nicht eingeschränkt werden.
Diese Garantie räumt dem Verbraucher
also zusätzliche Rechte ein. Dies
vorausgeschickt,leisten wir, Electrolux
Vertriebs GmbH, gegenüber dem
Verbraucher Garantie für dieses Gerät für
den Zeitraum von 24Monaten ab
Übergabe zu den folgenden Bedingungen:
1. Mit dieser Garantie haften wir dafür, daß
dieses neu hergestellte Gerät zum
Zeitpunkt der Übergabe vom Händleran
den Verbraucher die in unserer
Produktbeschreibung für dieses Gerät
aufgeführten Eigenschaften aufweist. Ein
Mangel liegt nur dann vor, wenn der Wert
oder die Gebrauchstauglichkeit dieses
Gerätes erheblich gemindert ist.
Zeigt sich der Mangel nach Ablauf von
sechs (6) Monaten ab dem
Übergabezeitpunkt, so hat der
Verbraucher nachzuweisen, daß das
Gerät bereits zum Übergabezeitpunkt
mangelhaft war. Nicht unter diese
Garantie fallen Schäden oder Mängel aus
nicht vorschriftsmäßiger Handhabung
sowie Nichtbeachtung der
Einbauvorschriften und
Gebrauchsanweisungen.
progress 23
2. Dieses Gerät fällt nur dann unter diese
Garantie, wenn es von einem
Unternehmer in einem der
Mitgliedstaaten der Europäischen Union
gekauft wurde, es bei Auftreten des
Mangels in Deutschland betrieben wird
und Garantieleistungen auch in
Deutschland erbracht werden können.
Mängel müssen uns innerhalb von zwei
(2) Monaten nach Kenntnis angezeigt
werden.
3. Mängel dieses Gerätes werden wir
innerhalb angemessener Frist nach
Mitteilung des Mangels unentgeltlich
besei-tigen; die zu diesem Zweck
erforderlichen Aufwendungen,
insbesondere Transport-, Wege-,
Arbeits- und Materialkosten werden von
uns getragen. Über diese
Nachbesserung hinausgehende
Ansprüche werden durch diese Garantie
dem Verbraucher nicht eingeräumt.
4. Bei Großgeräten (stationär betriebene
Geräte) ist im Garantiefall unter der für
den Endabnehmer
kostengünstigenRufnummer
01803 22 66 22 * die nächstgelegene
Kundendienststelle zu benachrichtigen,
von welcher Ort, Art undWeise der
Garantieleistungen festgelegt werden.
Nachbesserungsarbeiten werden,
soweit möglich, am Aufstel-lungsort,
sonst in unserer Kundendienstwerkstatt
durchgeführt.
5. Garantieleistungen bewirken weder eine
Verlängerung noch einen Neubeginn der
Garantiezeit für dieses
Gerät;ausgewechselte Teile gehen in
unser Eigentum über.
6. Mängelansprüche aus dieser Garantie
verjähren in zwei (2) Jahren ab dem
Zeitpunkt der Übergabe des Gerätes
vom Händler an den Verbraucher, der
durch Original-Kaufbeleg (Kassenzettel,
Rechnung) zu belegen ist; wenn dieses
Gerät gewerblich oder - bei
Waschgeräten und Wäschetrocknern - in
Gemeinschaftsanlagen genutzt
wird,beträgt die Verjährungsfrist sechs
(6) Monate.
Electrolux Vertriebs GmbH
Muggenhofer Straße 135
D-90429 Nürnberg
* EUR 0,09 / Minute aus dem deutschen
Festnetz (u.U. abweichend aus Mobilfunk)
Servicezeiten:
Mo - Do 8-18 Uhr
Fr
8-17 Uhr
www.progress-hausgeraete.de
342 703 801 -0A- 122008
Download PDF

advertising