Zanussi | ZOU854X | User manual | ZANUSSI ZOU657W Benutzerhandbuch

Einbau-Herd
«ÎÂÍÙÒÈÍ¸Ú ˆÔ˝Ò̸Ú
ZOU 657
ZOU 854
Bedienungs- und Einbauanweisungen
œ‰Á„flÂÚ ˜ÒfiÛ¢Ú
Inhaltsverzeichnis
—flÌ·Í·Ú ðÂÒȘÔÏ›Ì˘Ì
Deutsch
3
≈ÎÎfiÌÈÍ·
Erst-Installation
4
Gerätebeschreibung
5
”ÁÏ·ÌÙÈÍ›Ú ðÎÁÒÔˆÔÒflÂÚ „È· ÙÁÌ
·Ûˆ‹ÎÂÈ‹ Û·Ú
18
Elektrischer Backofen
6
—ÒÈÌ ÙÁÌ ðÒ˛ÙÁ ˜ÒfiÛÁ ÙÔı ˆÔ˝ÒÌÔı
19
Praktische Tipps
8
—ÂÒÈ„Ò·ˆfi ÙÔı ˆÔ˝ÒÌÔı
20
18
Back- und Brattabelle
10
ÀÂÈÙÔıÒ„fl·
21
Pflege und Wartung
11
—ηٸ ÂÛÙÈ˛Ì
22
Wass etwas falsch läuft
13
◊ÒfiÛÁ ÙÔı ˆÔ˝ÒÌÔı
23
Technische Daten
14
—flÌ·ÍÂÚ Ã·„ÂÈÒÈÍfiÚ
25
Anweisungen für den Installateur
15
·Ë·ÒÈÛÏ¸Ú Í·È ÛıÌÙfiÒÁÛÁ
26
Elektroanschluss
15
‹ÙÈ ‰ÂÌ ÎÂÈÙÔıÒ„ÂflÖ
28
Einbau-Anweisungen
17
‘˜ÌÈÍ‹ ÛÙÔȘÂfl·
29
≈„Í·Ù‹ÛÙ·ÛÁ
30
«ÎÂÍÙÒÈÍfi Û˝Ì‰ÂÛÁ
30
≈ÌÙÔȘÈÛϸÚ
32
Anleitung zur
Gebrauchsanweisung
œ‰Á„¸Ú „È· Ì·
◊ÒÁÛÈÏÔðÔÈfiÛÂÙÂ ÙÈÚ
Ô‰Á„flÂÚ
œ‰Á„flÂÚ „È· ÙÁÌ ¡Ûˆ‹ÎÂÈ‹ Û·Ú
Sicherheitsanweisung
Schritt-für-Schritt-Anweisung
Ratschläge
HERSTELLER:
ELECTROLUX HOME PRODUCTS ITALY S.p.A.
Viale Bologna, 298
47100 FORLI’ (Italien)
2
œ‰Á„flÂÚ ‚fiÏ· ðÒÔÚ ‚fiÏ· „È· ÙÁÌ
ÎÂÈÙÔıÒ„fl· ÙÁÚ ÛıÛÍÂıfiÚ
’ðÔ‰ÂflÓÂÈÚ Í·È ÛıÏ‚ÔıΛÚ
¡‘¡” ≈’¡”‘«”:
ELECTROLUX HOME PRODUCTS ITALY S.p.A.
Viale Bologna, 298
47100 FORLI’ (Italia)
Deutsch
Warnungen und wichtige Hinweise - Einbaubacköfen
Heben Sie auf jeden Fall die mit diesem Gerät gelieferte Gebrauchsanweisung auf. Sollte
nämlich das Gerät an Dritte abgegeben oder verkauft werden, oder falls Sie das Gerät bei
einem Umzug in der alten Wohung lassen sollten, ist es von größter Wichtigkeit, daß der/die
neue Nutzer(in) über diese Gebrauchsanweisung und die Hinweise verfügen kann.
Diese Hinweise dienen der Sicherheit des Nutzers und seiner Mitbewohner. Lesen Sie sie
also aufmerksam, bevor Sie das Gerät anschließen und/oder in Gebrauch nehmen.
Installation
Die Installation muss von fachkundigem
Personal vorgenommen werden, unter
Beachtung der bestehenden Vorschriften.
Die einzelnen Installationsarbeiten sind
unter den Hinweisen für den Installateur
beschrieben.
Lassen Sie die Installation und den
Anschluß von einem Fachmann, gemäß
den ihm dank seiner Fachkenntnis
bekannten Richtlinien ausführen.
Auch gegebenenfalls auf Grund der
Installation erforderliche Modifikationen an
der Stromversorgung haben durch einen
Fachmann zu erfolgen.
Während des Back-, Brat- und Grillvorgangs werden das Backofenfenster und
die übrigen Geräteteile heiss, deshalb
sollten Kinder vom Gerät ferngehalten
werden. Bei Anschluss von Elektrogeräten
an Steckdosen in Backofennähe, ist darauf
zu achten, dass Anschlussleitungen nicht
mit heissen Kochstellen in Berührung
kommen oder in der heissen Backofentür
eingeklemmt werden.
Verwenden Sie immer Topfhandschuhe
um feuerfeste, heiße Schüsseln oder
Töpfe aus dem Backofen zu nehmen.
Eine regelmäßige Reinigung verhindert
die Verschlechterung des Oberflächenmaterials.
Betrieb
•
•
Dieser Backofen ist zur Zubereitung von
Speisen gedacht; gebrauchen Sie ihn
niemals zu Anderem.
Beim Öffnen der Ofentür, während
oder am Ende des Garens auf den
Heißluftstrom achten, der aus dem
Ofen austritt.
Beim Herdbetrieb mit erhöhter Vorsicht
vorgehen. Durch die starke Hitze der
Heizkörper sind Rost und sonstige Teile
sehr heiß.
Falls Sie - aus welchen Gründen auch
immer - Alu-Folie zur Zubereitung von
Speisen im Backofen verwenden sollten,
lassen Sie diese nie in direkten Kontakt
mit dem Boden des Ofens kommen.
Gehen Sie bei der Reinigung des Ofens
vorsichtig vor: sprühen Sie nie auf den
Fettfilter (falls vorhanden), die Heizstäbe
und den Thermostatfühler.
Es ist gefährlich Veränderungen jeglicher
Art an diesem Gerät oder an seinen
Eigenschaften vorzunehmen.
•
Das Gerät nicht mit einem Dampfstrahloder Hochdruckreiniger reinigen.
Schalten Sie vor der Reinigung des
Backofens entweder den Strom ab oder
ziehen Sie den Netzstecker.
Stellen Sie sicher, daß die Schaltknöpfe
sich in der «0» Stellung befinden wenn
der Backofen nicht mehr benutzt wird.
Dieser Backofen wurde je nach Ausführung
als Einzelgerät oder als Kombinationsgerät
mit Elektroplatte für den Anschluß an
jeweils 1,2 oder 3 Phasen (oder Gruppen)
an 230 V hergestellt. Der Anschluß an
mehr Phasen ohne Nulleiter (400 v) führt
zu Zerstörung des Ofens und der
angeschlossenen Kochplatten.
3
Kindersicherheit
Dieses Gerät ist für den Gebrauch
seitens Erwachsenen bestimmt. Es ist
gefährlich, wenn Sie es Kindern zum
Gebrauch oder Spiel überlassen.
Halten Sie Kinder fern, solange der Ofen
in Betrieb ist. Auch nachdem Sie den
Backofen ausgeschaltet haben, bleibt die
Türe noch lange heiß.
Kundendienst
Lassen Sie Überprüfungsarbeiten und/
oder Reparaturen vom Kundendienst des
Herstellers oder von einem vom Hersteller
autorisierten Kundendienst ausführen und
verwenden Sie nur Original-Ersatzteile.
Versuchen Sie nicht, das Gerät bei
Funktionsstörungen oder Schäden selbst
zu reparieren. Durch Reparaturen seitens
ungeschulter Personen können Schäden
oder Verletzungen hervorgerufen werden.
Das Symbol
auf dem Produkt oder
seiner Verpackung weist darauf hin, dass
dieses Produkt nicht als normaler
Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern
an einem Sammelpunkt für das Recycling
von elektrischen und elektronischen Geräten
abgegeben werden muss. Durch Ihren
Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses
Produkts schützen Sie die Umwelt und die
Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches
Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten
Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder
dem Geschäft, in dem Sie das Produkt
gekauft haben.
Erst-Installation
Nach der Installation des Backofens:
a) den Temperaturregler-Knopf auf (MAX);
b) den Backofen-Funktionswähler auf die
Funktion Ober- und Unterhitze stellen
(
);
c) den leeren Backofen einschalten für etwa
45 Minuten;
d) dem Raum Frischluft zuführen (z.B. durch
das Öffnen eines Fensters).
Während dieser Zeit kann ein unangenehmer
Geruch auftreten. Dieser wird verursacht
durch Rückstände von der Herstellung und
ist absolut normal. Wenn diese Aktion
durchgeführt ist, den Backofen abkühlen
lassen, dann denselben mit einem weichen
Tuch, eingeweicht in einer Spülmittellauge,
innen reinigen.
4
Das Backofen-Zubehör vor dem ersten
Garvorgang sorgfältig abwaschen.
Um die Backofentür zu öffnen,
immer den Griff in der Mitte
anpacken.
Gerätebeschreibung
6
7 8 9
5
4
3
2
1
10
11
12
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Bedienungsblende
Knebel für Kochstelle vorne rechts
Knebel für Kochstelle hinten rechts
Knebel für Kochstelle hinten links
Knebel für Kochstelle vorne links
Knebel für Temperaturregler
(Thermostat)
7.
8.
9.
10.
11.
12.
Thermostat-Kontrollampe
Knebel für Backofen-Wähler
Betriebskontrollampe
Grill
Backofen-Lampe
Typenschild
5
Elektrischer Backofen
Versenkbare Knebel (Nur in
Modell ZOU 854)
Modell ZOU 854 ist mit versenkbaren
Knebeln ausgestattet. Diese Schalterknebel
funktionieren nach dem Druck-Zug System.
Sie können vollständig in die Blende versenkt
werden (Abb. 1), wenn der Backofen außer
Betrieb ist.
Abb. 1
Bedienungsknebel
Durch Drehen des Thermostat-Knebels
(Abb. 3) kann die geeignetste Temperatur
gewählt werden und durch Drehen des
Wahlschalter-Knebels (Abb. 2) kann das
geeignetste Heizsystem gewählt werden:
Ober- und Unterhitze eingeschaltet
Grill
Abb. 2
Unterhitze
Heissluftbetrieb
Auftauen
Ober-/Unterhitze
1. Wahlschalter-Knebel auf
drehen,
2. Dann Thermostat-Knebel auf die
geeignete Temperatur einstellen.
Abb. 3
Heißluft-Beheizung
Sollte das Gericht mehr Wärme von unten
benötigen, den Wahlschalter-Knebel auf
Unterhitze drehen.
1. Wahlschalter-Knebel auf
drehen,
2. Dann Thermostat-Knebel auf die
geeignete Temperatur einstellen.
Auftauen
Grill
Wahlschalter-Knebel auf
1. Wahlschalter-Knebel auf
drehen,
2. Dann Thermostat-Knebel auf die
geeignete Temperatur einstellen.
Schalterstellung lässt sich Tiefgefrorenes im
kalten Luftstrom in kurzer Zeit schonend
auftauen.
6
drehen. In dieser
Bedienungsknebel für Kochmulde
An der Schalterblende befinden sich die
Schalt-Knebel für die vier KochmuldenHeizelemente. Die Kochstellen werden mit
einem 9-Takt-schalter geregelt (Abb. 4),
wovon die folgenden Arbeitsstufen benutzt
werden können:
0 = AUS
1 = Minimum
9 = Maximum
Zweikreis - Zuschaltung (Abb. 5)
Das Zuschalten beider Heizkreise erfolgt
durch das Drehen des Kochzonenknebels
von Stufe 9 auf Position “
” (im
Uhrzeigersinn); “ Klick” ist hörbar. Beide
Heizkreise sind jetzt gleichzeitig
eingeschaltet. Anschließend wird die
gewünschte Stufe eingestellt (Knebel gegen
den Uhrzeigersinn drehen).
Die Zubereitung von Speisen mit Öl
oder Fett wie z.B. pommes frites, darf
nicht ohne Aufsicht geschehen, da
Öle und Fette bei Überhitzung leicht
entflammen können.
Abb. 4
Abb. 5
Thermostat-Kontrollampe (°C)
Sie erlischt, wenn die eingestellte
Temperatur im Backofen erreicht ist, und
leuchtet jeweils beim Aufheizen wieder auf.
Betriebskontrollampe
Sie zeigt an, daß ein oder mehrere
Heizkörper des Backofens bzw. die
Kochmulde eingeschaltet sind.
Kühlungsventilator
Dieser hat den Zweck, die elektrischen
Bauteile, die Schalterknebel und den Türgriff
abzukühlen. Die Ein- und Ausschaltung des
Ventilators erfolgt automatisch bei
Betätigung des Wahlschalters.
Um gefährliche Überhitzungen zu
vermeiden, läuft der Kühlungsventilator,
nachdem der Backofen ausgeschaltet
wurde, bis die Temperatur normale
Werte erreicht hat.
Sicherheits-Thermostat
Um gefährliche Überhitzung zu vermeiden
(durch unsachgemässen Gebrauch des
Gerätes oder defekte Bestandteile), ist der
Backofen mit einem Sicherheits-Thermostat
ausgestattet, welcher die Stromversorgung
unterbricht. Die Wiederinschaltung erfolgt
automatisch bei Temperaturabfall.
Sollte der Sicherheits-Thermostat aufgrund
unsachgemässen Gebrauchs des Gerätes
ansprechen, genügt es, nach der Abkühlung
des Ofens, die Fehlerursache zu beseitigen;
spricht dagegen der Thermostat wegen
eines defekte Bauteiles an, so wenden Sie
sich bitte an den Kundendienst.
7
Praktische Tipps
Beim Garen die Backofentür
immer geschlossen halten.
Dieser Ofen ist mit einem exklusiven Garsystem ausgestattet, das einen natürlichen Luftstrom erzeugt und die Kochdämpfe kontinuierlich in Umlauf bringt.
Das Garen der Speisen erfolgt somit in
einer ständig feuchten Umgebung, welche
die Speisen innen zart und außen knusprig gart. Die Garzeiten und der Energieverbrauch werden auf ein Mindestmaß verringert. Während des Garens wird Dampf
erzeugt, der beim Öffnen der Tür austreten kann.
Das ist normal.
Beim Öffnen der Ofentür, während
oder am Ende des Garens auf den
Heißluftstrom achten, der aus dem
Ofen austritt.
Ober- und Unterhitze
Hitze von oben und von unten. Es wird
empfohlen die mittlere Einschiebeleiste zu
benutzen. Sollte das Gericht mehr Wärme
von oben oder von unten benötigen,
sobenutzen Sie die oberen oder die unteren
Einschiebeleisten.
Beim Backen oder Garen in nur einer Etage
wird empfohlen, zur besseren Beobachtung,
die unteren Einschiebeleisten zu benützen.
Heisslufbetrieb eignet sich auch besonders
gut zum Sterilisieren und zum Dörren von
Pilzen oder Obst.
Grillen
Alle Fleischarten eignen sich zum Grillen,
Ausnahme machen lediglich Wildfleisch und
Hackbraten.
Fleisch und Fisch werden vor dem Grillen
mit Öl bestrichen.
Je flacher das Grillgut ist, um so näher am
Grillstab grillen und umgekehrt. Der Rost
kann mit Wölbung nach oben oder nach
unten eingeschoben werden. Um eine gute
Bräunung zu erzielen, wird der Rost in die
4. Einschiebeleiste, also dicht unter den
Grill geschoben.
Mit etwas Wasser in der Fettpfanne wird die
Reinigung erleichtert. Fettpfanne in die erste
Einschiebeleiste von unten einschieben.
Bei jedem Back-, Brat- oder Grillvorgang
muss die Backofentür geschlossen bleiben.
Während des Backofenbetriebs bleibt die
Backofenlampe eingeschaltet.
Heißluft- und Gebäckbetrieb
Die Wärmeübertragung geschieht hierbei
durch heisse Luft, die von dem Lüfterrad in
der Backofenrückwand in Bewegung gesetzt
wird (Zwangs-Konvektion). Damit verteilt sich
die Wärme gleichmäßig und schnell im
Backofen. Diese Funktion gibt Ihnen die
Möglichkeit zum Braten oder Braten und
Backen gleichzeitig auf mehreren Ebenen
ohne Geschmacksänderung (Abb. 6).
Gebäckbetrieb eignet sich um Kuchen,
Kleingebäck und Brötchen zu backen.
8
Heißluftbetrieb
Abb. 6
FO 0351
Ratschläge
Zum Backen:
Backgut erfordert gewöhnlich eine mässige
Temperatur (150-200°C) und daher ist ein
Vorheizen des Backofens von ca. 10 Minuten
notwendig.
Die Backofentür nicht öffnen, bevor 3/4 der
Backzeit abgelaufen ist.
Mürbeteig wird in der Springform oder auf
dem Blech bis zu 2/3 der Backzeit gebacken
und danach garniert, bevor er fertiggebakken
wird. Diese weitere Backzeit ist abhängig
von der Art und Menge der Garnitur. Rührteige
müssen schwer vom Löffel reissen. Die
Backzeit würde durch zuviel Flüssigkeit
unnötig verlängert werden.
Werden zwei Backbleche mit Gebäck
gleichzeitig in den Ofen eingeschoben, muss
zwischen den Blechen eine Einschiebeleiste
freigelassen werden (Abb. 6).
Werden zwei Backbleche mit Gebäck
gleichzeitig in den Ofen eingeschoben,
müssen die Bleche nach etwa 2/3 der
Backzeit von oben nach unten getauscht und
gedreht werden.
Zum Braten:
Nicht weniger als 1 kg Braten nehmen, kleinere Stücke könnten beim Braten
austrokknen. Dunkles Fleisch, das aussen
gut gegart, jedoch innen noch rosa bis rot
bleiben soll, muss bei höherer Temperatur
(200-220°C) gebraten werden.
Helles Fleisch, Geflügel, und Fisch erfordern
dagegen eine niedrigere Temperatur (150175°C). Die Sossenzutaten werden nur bei
kurzer Garzeit gleich zu Beginn in die
Bratenpfanne gegeben, andernfalls werden
sie in der letzten halben Stunde zugegeben.
Ob das Fleisch gar ist, können Sie mit einem
Löffel prüfen: lässt es sich nicht eindrücken,
so ist es durchgebraten. Roastbeef und Filet,
die innen rosa bleiben sollen, müssen bei
höherer Temperatur in kürzerer Zeit gebraten
werden.
Beim Garen von Fleischgerichten direkt auf
dem Rost zum Auffangen des Saftes
Fettpfanne in die Leiste unten einschieben.
Den Braten vor dem Anschneiden
mindestens 15 Minuten stehen lassen, damit
der Fleischsaft nicht ausfliessen kann.
Um die Rauchbildung im Backofen zu vermindern, empfiehlt es sich, ein wenig
Wasser in die Fettpfanne zu giessen. Um
Kon-densbildung zu vermeiden, mehrmals
Wasser zugeben. Die Teller können bis zum
Servieren
im
Backofen
bei
Mindesttemperatur warmgehalten werden.
Vorsicht!
Den Backofen nicht mit Alufolie
auslegen und kein Kochgeschirr,
keine Fettpfanne oder Backblech auf
den Boden stellen, da sonst das
Backofenemail
durch
den
entstehenden Hitzestau beschädigt
wird.
Garzeiten
Die Garzeiten können unterschiedlich sein,
aufgrund der verschiedenen Zusammensetzung, Zutaten-und Flüssigkeitsmenge der
einzelnen Speisen.
Merken Sie sich die Einstelldaten der ersten
Koch-bzw. Bratvorgänge, um Erfahrung zu
sammeln für die spätere Zubereitung gleicher
Gerichte.
Aufgrund Ihrer eigenen Erfahrungen können
Sie die angegebenen Werte individuell
verändern.
9
Gewicht (gr.)
Backund Brattabelle
Ober- und Unterhitze sowie Heißluft
1000
500
500
250
1000
1200
1000
1500
1500
1500
2000
1200
1000
5000
1500
3000
1200
1200
1500
800
1200
1500
Ober- und
Unterhitze
ART DER
SPEISE
KUCHEN
Rührteig
Mürbeteig
ButtermilchKäsekuchen
Apfelkuchen
Strudel
Marmeladentorte
Rührkuchen
Biskuitkuchen
Stollen
Kastenkuchen
Kleine Kuchen
Biskuits
Baiser
Hefekleingebäck
Windbeutel/Eclairs
BROT UND PIZZA
Weißbrot
Roggenbrot
Brötchen
Pizza
FLANS
Pasta-FlanGemüse-Flan
Quiches
Lasagne
Cannelloni
FLEISCH
Rind
Schwein
Kalb
Roastbeef, rot
Roastbeef, rosa
Roastbeef, durch
Schweineschulter
Lamm
Hähnchen
Truthahn
Ente
Gans
Hase
Schweinshaxen
Hackbraten
WILD
Hasenrücken
Fasan
FISCH
Bachforelle/Zahnbrassen
Thunfisch/Lachs
Ebene
4
3
2
1
temp.
°C
Heißluft
Ebene
4
3
2
1
Garzeit
in
temp.
°C
NOTIZEN
minuten
1
2
170
170
2 (1u3)*
2 (1u3)*
160
160
45-60
20-30
Kuchenform
Kuchenform
1
1
2
2
1
1
1
2
3
2
2
2
160
180
175
175
175
175
170
170
175
160
100
190
200
2
2(1u3)*
2
2(1u3)*
2
2 (1u3)*
1
2
2 (1u3)*
2 (1u3)*
2 (1u3)*
2 (1u3)*
2 (1u3)*
150
170
150
160
160
160
160
160
160
150
100
180
190
60-80
40-60
60-80
30-40
45-60
30-40
40-60
50-60
25-35
20-30
90-120
12-20
15-25
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
in Backblech
in Backblech
in Backblech
in Backblech
in Backblech
1
2
2
1
190
190
200
210
2
2
2 (1u3)*
2 (1u3)*
180
180
175
190
40-60
30-45
20-35
15-30
1-2 Stück
in Brotpfanne
6-8Brötchen
2
2
2
2
2
200
200
200
180
200
2(1u3)*
2(1u3)*
2(1u3)*
2
2
175
175
180
160
175
40-50
45-60
35-45
45-60
40-55
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
Kuchenform
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
190
180
190
210
210
210
180
190
190
180
175
175
190
180
180
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
175
175
175
200
200
200
175
175
175
160
160
160
175
160
160
50-70
100-130
90-120
50-60
60-70
70-80
120-150
110-130
60-80
210-240
120-150
150-200
60-80
100-120
40-60
auf dem Rost
auf dem Rost
auf dem Rost
auf dem Rost
auf dem Rost
auf dem Rost
mit Schwarte
Bein
komplett
komplett
komplett
komplett
A-Stücke
2 Stücke
in Brotpfanne
2
2
190
190
2
2
175
175
150-200
90-120
A-Stücke
komplett
2
2
190
190
2(1u3)*
2(1u3)*
175
175
30-40
25-35
3-4 Fische
4-6 Stücke
(*) Falls Sie gleichzeitig mehr als ein Gericht garen, empfehlen wir diese, auf den in Klammern angegebenen Ebenen abzustellen.
10
Herkömmliches Grillen (**)
ART DER SPEISE
Rinderfiletsteaks
Rinderfilet
Grilwürste
Schweinenacksteaks
Hamburger
Hähnchenbrürste
Hähnchen, (in 2 Hälften)
Spieße
Fischfilet (Seezunge)
Belegte Toastbrote
Weißbrotscheiben
Stücke
Gr.
4
4
8
4
6
4
2
4
4
4-6
4-6
800
600
Kochzeit in
Minuten
Grill
Menge
Ebene
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
—
600
600
400
1000
—
400
—
—
4
3
2
1
temp.
°C
max
max
max
max
max
max
max
max
max
max
max
1 Seite
2 Seite
12-15
10-12
8-10
12-16
10-15
12-15
30-35
10-15
12-14
5-7
2-4
12-14
6-8
4-6
12-14
8-10
12-14
25-30
10-12
10-12
2-3
Die angegebenen Temperaturen sind Richtwerte. Vielleicht müssen die Temperaturen persönlichen
Ansprüchen angepaßt werden.
Die Zeitangaben beinhalten kein Vorheizen. Wir empfehlen den Backofen circa 10 Minuten
vorzuheizen, besonders zum Backen von Kuchen, Pizza und Brot.
(**)Zeitangaben beinhalten kein Vorheizen. Wir empfehlen den Backofen circa 5 Minuten vorzuheizen.
Pflege und Wartung
Vor dem Reinigen den Backofen
ausschalten und abkühlen lassen.
Das Gerät darf nicht mit einem
Heißdampf- oder Dampfstrahlreiniger gereinigt werden.
Wichtig: Vor jeder Reinigungsarbeit das
Gerät unbe-dingt spannungslos machen.
Für eine lange Lebensdauer des Gerätes ist
es nötig, regelmässig folgende Reinigungsarbeiten vorzunehmen:
- Durchführung nur bei abgekühltem
Backofen.
- Die emaillierten Teile mit Seifenlauge
reinigen.
- Keine Scheuermittel verwenden.
- Edelstahlteile und Glasscheiben mit
einem weichen Tuch trockenreiben.
-
Bei hartnäckigen Flecken handelsübliche
Reinigungsmittel für Edelstahl oder
warmen Essig benutzen.
Die Emaillierung des Backofens ist äusserst
haltbar und weitgehenst unempfindlich. Die
Einwirkung von heissen Fruchtsäuren
(Zitronen, Pflaumen oder ähnliches) können
jedoch auf der Emailoberfläche belibende,
matte und rauhe Flecken hinterlassen.
Solche Flecken in der Hochglanzoberfläche
der Emaille beeinträchtigen die Funktion des
Backofens jedoch nicht. Reinigen Sie den
Backofen grundsätzlich nach jedem
Gebrauch. Verschmutzungen lassen sich
so am leichtesten entfernen. Ein weiteres
Einbrennen wird damit vermieden.
11
Geräte in Edelstahl oder Aluminium
Wir empfehlen, die Backofentür nur mit
einem nassen Schwamm zu reinigen und
hinterher mit einem weichen Tuch zu
trocknen. Verwenden Sie keine scheuernde
Gegenstände, Säure oder Scheuermittel, da
diese die Oberfläche schädigen können.
Reinigen Sie die Blende mit der gleichen
Sorgfalt.
Abb. 7
Reinigung der Backofentür
Um die Backofentür besser reinigen zu
können, empfehlen wir, diese regelmäßig
abzunehmen.
Gehen Sie dabei wie folgt vor:
1) öffnen Sie die Tür vollständig;
2) drehen Sie die Hebel, welche sich an der
Scharnieren befinden (Abb. 7 - Abb. 8)
und drehen Sie sie vollständig in Richtung
Tür;
3) schließen Sie die Tür, bis sie die Hebel
berührt und drücken Sie zuletzt die Tür
so, als ob Sie sie schließen vollten und
ziehen Sie sie dabei nach außen weg
(Abb. 9);
4) legen Sie die Tür auf eine waargrechte
Fläche.
Nach der Reinigung die Tür wird in
umgekehrter Reihenfolge der Schritte wieder
eingesetzt.
Die Tür sitzt richtig, wenn die Hebel perfekt
in die Scharniere passen.
Abb. 8
Abb. 9
Austausch der
Backofenlampe
Das Gerät spannungslos machen, die Glaskappe abschrauben (Abb. 10), defekte Glühlampe austauschen.
Glühlampe: 25 W, 230 V, 50 Hz, (300°C),
E14.
Glaskappe wieder anschrauben und Gerät
wieder anschliessen.
12
Abb. 10
Wenn etwas falsch läuft
Wenn das Gerät nicht richtig arbeitet, bitte vor Anforderung des Electrolux Service-Centers
folgendes überprüfen:
PROBLEM
LÖSUNG
Der Backofen schaltet nicht ein.
Prüfen, ob der Backofen auf manueller Betrieb
steht und die Schalterknebel auf einer
Funktion und einer Temperatur stehen.
oder
Prüfen, ob das Gerät ordentlich
angeschlossen ist und der SteckdosenSchalter oder die Netzstrom-zufuhr zum
Backofen auf EIN stehen.
Die Backofen-Temperaturlampe
brennt nicht.
Den Temperaturwähler auf eine Temperatur
stellen.
oder
Den Backofen-Funktionsschalter auf eine
Funktion stellen.
Die Backofen-Glühlampe brennt
nicht.
Den Backofen-Funktionsschalter auf eine
Funktion stellen.
oder
Eine neue Backofen-Glühbirne kaufen, ggf.
beim Electrolux Service-Center anfordern und
gemäß der Anweisung auf dieser
Gebrauchsanweisung, montieren.
Die Zubereitung der Gerichte dauert
zu lange oder sie garen zu schnell.
Ziehen Sie den Inhalt dieser Anweisung zu
Rate, besonders das Kapitel „Ratschläge zum
Backofen-Gebrauch“.
Dampf und Kondenswasser setzen
sich auf den Speisen und in der
Backofenmuffel ab.
Wenn der Garvorgang beendet ist, die
Gerichte nicht länger als 15-20 Minuten im
Backofen stehenlassen.
13
Technische Daten
Einbaunische
Höhe
Breite
Tiefe
mm 600
mm 560
mm 550
Das Gerät kann mit folgenden EinbauKochmulden bzw. Glaskeramik-EinbauKochfeldern kombiniert werden:
Backofen
Höhe
Breite
Tiefe
Nutzinhalt
mm 335
mm 395
mm 400
53 l
Nennheizleistung
Backofen + Glaskeramik-Kochmulde
7,66 - 9,46 kW
Heizleistung (W)
Backofen-Lampe
25 W
Unterhitze
1000 W
Oberhitze
800 W
Infrarot-Grill
1650 W
Kühlungsventilator
20 W
Lüfterrad
30 W
Gesamtanschlusswert
1860 W
Betriebsspannung (50 Hz) 230V/400V 3N
-
14
Glaskeramik-Kochmulde Typen:
ZC6675
Gesamtanschlußwert
kW 5,8
Betriebsspannung (50 Hz)
230 V
ZK630L
Gesamtanschlußwert
kW 7,6
Betriebsspannung (50 Hz)
230 V
Dieses Gerät entspricht den
folgenden EWG-Richtlinien:
73/23 - 90/683
(Niederspannungsrichtlinie);
89/336 (EMC Richtlinie);
93/68 (algemeine Richtlinie);
und weitere Änderungen.
Anweisungen für den Installateur
Einbau und Installation sind streng
unter Beachtung der bestehenden
Vorschriften durchzuführen.
Jegliche Eingriffe müssen bei
ausgeschaltetem
Gerät
vorgenommen werden. Eingriff
duerfen nur von anerkannten
Fachleuten
durchgefuehrt
werden.
Elektroanschluss
Vor dem Anschluss bitte folgendes beachten:
-
Die Sicherung und die Hausinstallation
müssen auf die max. Belastung des
Gerätes ausgelegt sein (siehe
Typenschild).
-
Die Hausinstallation muss mit einem vorschriftsmässigen und den geltenden Vorschriften entsprechenden Erdanschluss
ausgestattet sein.
-
Die Steckdose oder der mehrpolige Ausschalter müssen auch nach erfolgter
Instal-lation des Gerätes einfach zu
erreichen sein.
Netzleitung ein mehrpoliger Ausschalter
(z.B. Sicherungen, LS-Schalter) mit
Mindestabstand zwischen den Kontakten
von 3 mm angebracht werden. Der Schalter
darf den Schutzleiter an keinem Punkt
unterbrechen. Der Gelb-grüne Schutzleiter
sollte 2-3 cm länger als alle anderen Kabel
sein.
Das Anschlusskabel muss jedenfalls so ausgelegt sein, dass es an keiner Stelle 50°C
(über der Raumtemperatur) erreicht.
Nach erfolgtem Anschluss müssen die
Heizelemente geprüft werden, indem sie ca.
3 Minuten lang in Betrieb gesetzt werden.
Das Gerät wird ohne Netzkabel ausgeliefert,
da je nach vorhandener Versorgungsart, ein
Anschlusskabel mit normgerechtem Stecker
erforderlich ist, welcher auf die auf dem
Typenschild angegebene Belastung
ausgelegt sein muss. Den Stecker in eine
vorschriftsmässige Steckdose stecken.
Als Anschlußleitungen sind, unter
Berücksichtigung des jeweils erforderlichen
Nennquerschnittes, folgende Typen geeignet:
H07RN-F, H05RN-F, H05RR-F, H05VV-F,
H05V2V2-F (T90), H05BB-F.
Wird der Anschluss ohne Stecker
vorgenommen, oder ist dieser nicht
zugänglich muss zwischen Gerät und
15
Anschluß der Klemmleiste
Das Gerät ist mit einer leicht zugäanglichen
6-poligen Klemmleiste ausgestattet, deren
Brücken bereits für den Betrieb bei 400 V
mit Nulleiter vorgesehen sind (Abb. 11).
Im Falle von verschiedener Neztpannung
müßen die Brücken der Klemmleiste
entsprechend dem Schema Abb. 12
umgelegt werden. Der Schutzleiter kommt
. Kabel nach dem
an die Klemme
Anschluß an die Klemmleiste mit
Zugentlastung befestigen.
Elektrische Verbindung mit
der Kochmulde
Achtung - Montageanleitung für
Kochmulde, Einbauherd oder
Schaltkasten beachten!
Dieses Gerät kann mit den im Kapitel
"Technischen Daten" angegebenen
Kochmulde-Modellen angeschlossen
werden. Die Steckdose für die Verbindung
der Koch-mulde befindet sich auf dem HerdGehäuse. Aus der Einbaukochmulde sind
die Verbin-dungskabel der Heizelemente und
das Schutz-leiterkabel herausgeführt; diese
Kabel sind mit Steckanschluß versehen.
Stecker und Verbindungskabel in die entsprechende Steckdose des Herdes stecken.
Die Möglichkeit einer falschen Verbindung
ist somit ausgeschlossen.
Die Erzeugerfirma lehnt jede Haftung
ab, falls die Sicherheitsmassnahmen
nicht beachtet werden.
16
Abb. 11
FO 0330
230V 3~
Ø 4x2,5mm²
230V 1~
Ø 3x2,5mm²
400V 2N~
Ø 4x2,5mm²
400V 3N~
Ø 5x1,5mm²
FO 0584
1 2 3 4 5
L1
L2
L3 PE
1 2 3 4 5
L1
N
1 2 3 4 5
PE
L1 L2
N
1 2 3 4 5
PE
L1 L2 L3 N
PE
Abb. 12
Einbau-Anweisungen
Zur einwandfreien Funktion des eingebauten
Gerätes muss das Einbaumöbel bzw. die
Einbaunische passende Abmessungen
haben.
Gemäss den bestehenden Vorschriften
müssen alle Teile, die den Berührungsschutz
spannungsführender und betriebsisolierter
Teile gewährleisten, so befestigt sein, dass
sie nicht ohne Werkzeug abgenommen
werden können.
Hierzu gehört auch die Befestigung
eventueller Abschluss-Seiten am Anfang oder
Ende einer Anbaulinie.
Der Berührungsschutz muss auf jeden Fall
durch den Einbau sichergestellt sein.
Abb. 13
Das Gerät mit seiner Rückseite bzw, mit
einer Seitenwand an höhere Küchenmöbel,
Geräte bzw. Wände angestellt werden kann.
An die andere Seitenwand dürfen jedoch nur
andere Geräte oder Möbel mit gleicher Höhe
wie das Gerät angestellt werden.
Backofenmasse (Abb. 13)
FO 2662
Unterbau
Abb. 14
Die Einbaunische muss die in Abb. 14
angegeben Abmessungen haben.
Befestigung im Möbel
Bevor das Gerät in die Nische eingeschoben
wird, muss die Kochmulde angeschlossen
werden (siehe betreffenden Paragraph).
- Herdtür öffnen und den Herd mittels der
vier Holzschrauben, welche genau in die
vorgesehenen Rahmenlöcher passen,
am Möbel befestigen (Abb. 15).
Abb. 15
17
Download PDF

advertising