Electrolux 00426089_61340, 00627895_61342, EH100W, EH100B User manual

Electrolux 00426089_61340, 00627895_61342, EH100W, EH100B User manual
Elektro-Einbauherd EH 100
Graphik überarbeiten
Gebrauchs- und
Montageanleitung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
vielen Dank für Ihren Einkauf bei Quelle. Überzeugen Sie sich selbst: auf unsere Produkte
ist Verlass. Damit Ihnen die Bedienung leicht
fällt, haben wir eine ausführliche Anleitung
beigelegt. Sie soll Ihnen helfen, schnell mit
Ihrem neuen Gerät vertraut zu werden.
Bitte lesen Sie diese Anleitung vor der Inbetriebnahme aufmerksam durch. Sicherheitshinweise finden Sie auf Seite 4.
Eines sollten Sie auf jeden Fall sofort überprüfen: ob Ihr Gerät unbeschädigt bei Ihnen
angekommen ist. Falls Sie einen Transportschaden feststellen, wenden Sie sich bitte
an die Quelle-Verkaufsstelle, bei der Sie das
Gerät gekauft haben, oder an das Regionallager, das es angeliefert hat. Die Telefonnummer finden Sie auf dem Kaufbeleg
bzw. auf dem Lieferschein.
Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem
neuen Gerät.
Ihre Quelle
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise ....................................................................................................... 4
Worauf Sie achten müssen ............................................................................................ 5
Gerätebeschreibung ...................................................................................................... 6
Vor dem ersten Gebrauch .............................................................................................. 7
Backofen ......................................................................................................................... 8
Bedienung .................................................................................................................. 8
Betriebsarten ............................................................................................................... 8
Einschubebenen ........................................................................................................ 10
Backofen-Zubehörteile ............................................................................................... 10
Gehäusekühlung ......................................................................................................... 11
Energiespartipps zum Backofen ................................................................................. 11
Backen ........................................................................................................................... 12
Hinweise zum Backen allgemein ............................................................................. 12
Backen mit Ober-/Unterhitze ..................................................................................... 12
Backen mit Heißluft ................................................................................................... 12
Tipps zum Backen .................................................................................................... 13
Backtabelle ................................................................................................................... 14
Braten ............................................................................................................................. 15
Hinweise zum Braten allgemein .................................................................................. 15
Tipps zum Braten ....................................................................................................... 15
Tipps zum Geschirr .................................................................................................... 16
Hinweise zur Brattabelle ............................................................................................. 16
Brattabelle ..................................................................................................................... 16
2
Inhaltsverzeichnis
Grillen und Überbacken ................................................................................................ 17
Hinweise zum Grillen allgemein .................................................................................. 17
Tipps zum Grillen ....................................................................................................... 17
Hinweise zur Grilltabelle .............................................................................................. 17
Grilltabelle ...................................................................................................................... 18
Einkochen ...................................................................................................................... 19
Einkochtabelle ............................................................................................................... 19
Auftauen ........................................................................................................................ 20
Kochstellen .................................................................................................................... 21
Bedienung der Kochstellen ......................................................................................... 21
Reinigung und Pflege .................................................................................................... 22
Frontgehäuse ............................................................................................................ 22
Backofen .................................................................................................................... 22
Einhängegitter ............................................................................................................. 23
Backofentür ................................................................................................................ 24
Innenreinigung der Glasscheiben ............................................................................ 25
Was tun bei Problemen? .............................................................................................. 26
Austausch von Geräteteilen ........................................................................................ 27
Backofenlampe ......................................................................................................... 27
Sonstiges Zubehör .................................................................................................... 27
Hinweise zur Entsorgung ............................................................................................. 28
Montageanleitung ........................................................................................................ 29
Sicherheitshinweise für den Installateur .................................................................. 29
Sicherheitshinweise für den Küchenmöbelmonteur ................................................ 29
Einbau Kochfeld ....................................................................................................... 29
Geräteeinbau ............................................................................................................ 30
Elektroanschluss ....................................................................................................... 31
Technische Daten ......................................................................................................... 32
Kundendienst ................................................................................................................ 34
Ersatzteile ................................................................................................................... 34
Gewährleistung ............................................................................................................. 36
3
Sicherheitshinweise
• Personen (einschließlich Kinder), die aufgrund ihrer physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten oder ihrer Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in der Lage
sind, das Gerät sicher zu benutzen, sollten
dieses Gerät nicht ohne Aufsicht oder Anweisung durch eine verantwortliche Person
benutzen.
• Um Schäden und Gefahren durch nicht ordnungsgemäßen Gebrauch zu vermeiden,
ist die Gebrauchsanleitung zu beachten
und sorgfältig aufzubewahren. Bei Weitergabe des Gerätes an andere Personen ist
sie mit zu übergeben.
• Unsachgemäßer Elektroanschluss des
Herdes ist gefährlich. Um einen elektrischen
Schlag zu vermeiden, darf der Anschluss
nur durch den Technischen Kundendienst
oder einen konzessionierten Elektroinstallateur erfolgen.
• Unqualifizierte Reparaturen am Gerät sind
gefährlich, weil Stromschlag- und Kurzschlussgefahr besteht. Um Körperschäden
und Schäden am Gerät zu vermeiden dürfen solche Arbeiten nur vom Elektrofachmann, wie dem Technischen Kundendienst
ausgeführt werden.
• Beim Öffnen der Backofentür, während oder
am Ende des Garvorganges auf einen möglichen Dampfaustritt achten.
• Vorsicht: Verbrennungsgefahr für Kleinkinder und Kinder, da sie die Gefahren nicht
erkennen. Kinder vom Herd fernhalten und
ältere Kinder nur unter Aufsicht mit dem Herd
arbeiten lassen.
4
• Die Oberflächen von Heiz- und Kochgeräten werden bei Betrieb heiß. Die Backofeninnenflächen, die Heizelemente und
der Wrasenaustritt werden sehr heiß.
Halten Sie Kinder grundsätzlich fern.
• Vorsicht: Heizelemente, Backraum und Zubehörteile werden bei Betrieb heiß. Benutzen Sie immer Topflappen oder Topfhandschuhe und hantieren Sie vorsichtig um Verbrennungen zu vermeiden.
• Elektrische Anschlussleitungen von Geräten in Herdnähe können durch Einklemmen
in der Backofentür beschädigt werden und
einen Kurzschluss auslösen. Deshalb
Zuleitungen vom Herd fernhalten.
• Keine brennbaren Gegenstände im Backofen aufbewahren, weil bei unbeabsichtigtem Einschalten Brandgefahr besteht.
• Bei der Verwendung von alkoholischen
Zutaten im Backofen kann ein leicht entzündliches Alkohol-Luftgemisch entstehen.
Beim Öffnen der Backofentür nicht mit Glut,
Funken oder Feuer hantieren. Es wird empfohlen, das fertige Gargut im geschlossenen Backofen ca. 15 Minuten abkühlen zu
lassen.
• Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler dürfen zur Reinigung nicht verwendet werden,
weil Kurzschlussgefahr besteht.
• Vorsicht! Das Gerät ist schwer. Metallkanten
am Gerät unten, hinten und an den Tragegriffen stellen ein Verletzungsrisiko dar. Beim
Auspacken, Tragen und Einbau sind immer
Schutzhandschuhe zu benutzen.
Worauf Sie achten müssen
Schäden vermeiden
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Verwenden Sie keine scharfen scheuernden Reinigungsmittel oder scharfe Metallkratzer, um die Ofentür zu reinigen. Sie
könnten die Oberfläche so beschädigen,
dass die Ofentür splittert und zerbricht.
Das Gerät ist ausschließlich für die Zubereitung
von haushaltsüblichen Speisen zu verwenden und nicht für unbeaufsichtigten Betrieb
geeignet.
Die Anwendungsmöglichkeiten wie Braten
oder Backen sind nachfolgend beschrieben.
• Nicht auf die Backofentür setzen oder steigen
und keine schweren Gegenstände darauf ablegen. Die Backofenscharniere könnten beschädigt werden und die Tür wird undicht.
• Legen Sie den Backofenboden und die Seitenwände nicht mit Alufolie aus und stellen Sie
keine Pfannen, Töpfe etc. auf den Boden, da
sonst das Backofenemaille durch den entstehenden Hitzestau beschädigt werden kann.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, können auf dem Emaille Flecken hinterlassen,
die unter Umständen nicht mehr entfernt
werden können.
• Beim Garen von Speisen, welche eine hohe
Feuchtigkeit erzeugen (z.B. Gans, Obstblechkuchen etc.) kann sich Kondenswasser in der Auffangrinne sammeln.
• Der Herd darf nur mit den in den Technischen
Daten aufgeführten Mulden und Feldern kombiniert werden. Eine Verwendung anderer
Mulden und Felder schließt jegliche Haftung
durch Quelle aus.
5
Gerätebeschreibung
Bedienblende
Wrasenaustritt
Backofentürgriff
Backofentür mit Sichtfenster
1
2
3
4
1 Temperaturregler für Backofen
2 Backofenkontrolllampe. Sie leuchtet,
solange der Backofen aufheizt und sie
erlischt, wenn die Temperatur erreicht
ist.
3 Funktions-Wahlschalter für die Backofen-Beheizungsarten
6
5
6
7
8
4 Betriebskontrolllampe. Sie zeigt an,
dass der Backofen oder eine Kochstelle eingeschaltet ist.
5 Schalter für Kochstelle, vorne links
6 Schalter für Kochstelle, hinten links
7 Schalter für Kochstelle, hinten rechts
8 Schalter für Kochstelle, vorne rechts
Vor dem ersten Gebrauch
Bitte führen Sie die folgenden Schritte aus,
wenn Sie das Gerät zum ersten Mal in
Betrieb nehmen.
Sämtliche Verpackungsmaterialien (Karton,
Styropor) aus dem Backofen herausnehmen.
Bei Edelstahlgeräten die transparente
Schutzfolie auf Edelstahlflächen restlos
abziehen.
Backofen reinigen
Nehmen Sie alle Zubehörteile aus dem
Backofen und reinigen Sie diese und den
Backofen mit warmem Wasser und handelsüblichem Spülmittel. Verwenden Sie keine
scheuernden Reinigungsmittel!
Bei den ersten Aufheizvorgängen des Backofens ist ein typischer Neugeruch nicht
vermeidbar. Bitte lüften Sie dann den Raum
ausreichend.
7
Backofen
Bedienung
Zur Bedienung des Backofens steht der
Funktions-Wahlschalter und der Temperaturregler zur Verfügung.
Funktions-Wahlschalter
Betriebsarten
Der Backofen kann in folgenden Betriebsarten betrieben werden:
Backofenbeleuchtung
Temperaturregler
Die Backofenbeleuchtung kann ohne
weitere Funktion eingeschaltet werden.
Praktische Anwendung dafür sind die
Reinigung des Backofens oder das Ausnützen der Nachwärme am Ende eines Bratoder Backvorganges.
In allen anderen Betriebsarten wird die
Beleuchtung automatisch mit eingeschaltet.
Einstellung Backofenbeleuchtung:
Temperaturregler auf • (Aus)
Funktions-Wahlschalter
Ober-/Unterhitze
Die Wärme wird von den Heizkörpern an
der Ober- und Unterseite des Backofens
gleichmäßig an das Gargut abgegeben.
Backen oder Braten ist nur auf einer Ebene
möglich.
Einstellung Ober-/ Unterhitze:
Temperaturregler zwischen 50°C und 250°C
Funktions-Wahlschalter auf
8
Backofen
Heißluft
Das Gebläse an der Backofenrückwand
verteilt die Luft, die vom oberen und
unteren Heizkörper erhitzt wird, in einem
ständigen Kreislauf.
Diese Betriebsart eignet sich für gleichzeitiges
Braten und Backen auf mehreren
Ebenen.
Einstellung Heißluft:
Temperaturregler zwischen 50°C und 250°C
Funktions-Wahlschalter auf
Grill
Beim Grillen erfolgt die Wärmeabgabe direkt
durch den an der Garraumdecke
befindlichen gewendelten Grillheizkörper.
Diese Betriebsart eignet sich besonders
zum Grillen von Kurzbratstücken wie
Steaks, Schaschlik, Schnitzel, Koteletts usw.
Gegrillt wird bei geschlossener Backofentür!
Einstellung Grill:
Temperaturregler auf 200°C - 250°C
Funktions-Wahlschalter auf
9
Backofen
Einschubebenen
In den Backofen können die Backbleche, der
Rost oder die Fettpfanne in 4 Ebenen eingeschoben werden. In den Tabellen zum
Braten, Backen oder Grillen ist die jeweilige
Ebene mit angegeben.
Beachten Sie bitte die Zählweise der
Einschubebenen von unten nach oben!
Backofen-Zubehörteile
Backblech (flach) für Kuchen und Plätzchen
Rost für Geschirr, Kuchenformen, Braten und
Grillstücke
Fettpfanne (tief) für feuchte Kuchen, Braten
oder als Auffanggefäß für Bratensaft
10
Backofen
Gehäusekühlung
Die eingebaute Gehäusekühlung sorgt für
niedrige Temperaturen an Bedienblende,
Schalterknebel und Backofen-Türgriff bei
aufgeheiztem Backofen.
Außerdem wird durch den Luftstrom, der
zwischen Tür und Bedienblende entweicht,
der Wrasenaustritt aus dem Backofen erleichtert.
Die Gehäusekühlung schaltet sich automatisch am anfang des Garvorganges ein.
Das Ausschalten der Gehäusekühlung
erfolgt dagegen beim Abschalten des Backofens.
Zum raschen Auskühlen kann die Backofentür etwas geöffnet werden (Raststelle),
wodurch sich die Abkühlzeit verkürzt.
Dieser Ofen ist mit einem Garsystem ausgestattet, das einen natürlichen Luftstrom
erzeugt und die Kochdämpfe kontinuierlich
im Umlauf hält.
Während des Garens wird Dampf erzeugt,
der beim Öffnen der Tür austreten kann. Das
ist normal.
Achtung: Beim Öffnen der Backofentür,
während oder am Ende des Garvorganges
auf einen möglichen Dampfaustritt achten!
Energiespartipps zum Backofen
• Nach Möglichkeit dunkle, schwarz lackierte,
silikonbeschichtete oder emaillierte Backformen verwenden, weil sie die Backofenhitze besonders gut aufnehmen.
• Den Backofen nur vorheizen, wenn es im
Rezept oder in den Tabellen weiter hinten
angegeben ist.
• Beim Aufheizen des leeren Backofens wird
viel Energie benötigt. Deshalb kann durch
Backen mehrerer Kuchen oder Pizzas
hintereinander Energie eingespart werden,
weil der Backofen noch warm ist.
• Gegen Ende längerer Backzeiten kann der
Backofen ca. 10 Minuten vorher ausgeschaltet werden, um die Restwärme zum Fertigbacken zu nutzen.
11
Backen
Beim Öffnen der Backofentür - während
oder am Ende des Garvorganges - auf
einen möglichen Dampfaustritt achten!
Hinweise zum Backen allgemein
• Zum Backen können Sie Ober-/Unterhitze
oder Heißluft verwenden.
• Richten Sie sich bei der Wahl von Einschubebene, Temperatur und Backzeit
nach der Backtabelle und nicht nach evtl.
alten Erfahrungswerten mit anderen Backöfen. Die in der Backtabelle angegebenen
Werte sind speziell für diesen Backofen
ermittelt und getestet.
• Falls Sie in der Backtabelle keine Angaben
zu einer speziellen Gebäckart finden, so
wählen Sie die Angaben zu einer ähnlichen
Gebäckart.
• Bei Verwendung eines oder mehrer Backbleche den Rost entfernen.
• Backformen immer auf den Rost stellen.
• Lassen Sie Gebäck nicht im geschlossenen Backofen abkühlen, um Kondenswasser und Korrosion zu vermeiden. Ausnahme: Quarktorte 20 Minuten im Gerät auskühlen lassen.
• Nach dem Backen sollte die Tür und das
Sichtfenster trockengewischt und die Tür evt.
etwas offen gelassen werden.
Backen mit Ober-/Unterhitze
• Die Ober-/Unterhitze eignet sich besonders
für das Backen von trockenen Kuchen, Brot
und Biskuit.
• Nur eine Einschubebene benutzen.
• Dunkle Backformen verwenden. Helle Backformen bräunen schlechter, da sie die
Wärme reflektieren.
12
• Vorheizen ist möglich, aus Energiespargründen jedoch nur ausnahmsweise
bei Biskuit, Brot und Hefeteig, der noch aufgehen soll, zu empfehlen.
• Vorheizen verkürzt die angegebene Backzeit. Die Speisen erst in den Backofen einschieben, wenn die vorgewählte Temperatur
erreicht ist, d.h. wenn die Backofenkontrolllampe erloschen ist.
Backen mit Heißluft
• Heißluft eignet sich besonders für das
Backen auf mehreren Ebenen, für feuchte
Kuchen und für Obstkuchen.
• Sie brauchen nicht vorheizen.
• Sie können gleichzeitig auf mehreren
Ebenen backen.
• Es können auch helle Backformen verwendet
werden.
• Unterschiedliche Backwaren können
gemeinsam gebacken werden, wenn die
Backtemperatur in etwa übereinstimmt.
• Die Backtemperatur ist in der Regel um
ca. 20 °C niedriger als beim Backen mit
Ober-/Unterhitze.
• Beim Backen von feuchten Blechkuchen
(Obstkuchen) wegen der starken Dampfbildung maximal zwei Bleche einschieben.
• Die Backzeit kann bei mehreren Blechen
unterschiedlich sein. Eventuell muss ein
Blech früher als das andere herausgenommen werden. Eventuell muss auch
die Ebene gewechselt werden.
• Kleingebäck wie Plätzchen möglichst
gleich dick und gleich groß zubereiten.
Ungleichmäßiges Gebäck bräunt auch
ungleichmäßig!
• Wenn mehrere Kuchen gleichzeitig gebacken
werden, kann es zu einer stärkeren Dampfbildung und einem Niederschlag an der Tür
kommen. Dies ist ein natürlicher
Vorgang und beeinträchtigt nicht die
Funktionsweise des Gerätes.
Backen
Tipps zum Backen
• Ist der Kuchen durchgebacken?
Mit einem Holzstäbchen stechen Sie an der
höchsten Stelle den Kuchen an. Wenn kein
Teig mehr kleben bleibt, ist der Kuchen
fertig. Sie können den Backofen ausschalten
und die Nachwärme nutzen.
• Der Kuchen fällt zusammen.
Überprüfen Sie Ihr Rezept. Verwenden Sie
beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit.
Beachten Sie die Rührzeiten, vor allem
beim Einsatz von Küchenmaschinen.
• Der Kuchen ist unten zu hell.
Verwenden Sie beim nächsten Mal eine
dunkle Backform oder setzen Sie den
Kuchen eine Ebene tiefer ein.
• Kuchen mit einem feuchten Belag ist nicht
durchgebacken (z.B. Käsekuchen).
Reduzieren Sie das nächste Mal die
Backtemperatur und verlängern Sie die
Backzeit.
• Kondenswasser entsteht bei feuchten
Kuchen.
• Ungleichmäßiges Backen bei Kleingebäck und Tiefkühlkost und die Vermeidung von Schwitz- und Kondenswasser.
Bei diesen Lebensmitteln empfehlen wir
den Backofen grundsätzlich 15 Minuten
vorzuheizen. Bei den kurzen Backzeiten
kann nur ein vollständig aufgeheizter
Backofen optimale Ergebnisse erzielen.
Hinweise zur Backtabelle
• Die angegebenen Backzeiten gelten für das
Einschieben in den kalten Backofen. Ist der
Backofen anfänglich heiß, ist die Backzeit
zu verkürzen.
• Die Temperatur ist in Spannen angegeben.
Wählen Sie immer erst die niedrige
Temperatur. Wenn die Bräunung nicht
ausreichend ist, können Sie beim nächsten
Mal die Temperatur erhöhen.
• Die angegebenen Backzeiten sind Richtwerte. Da die Backzeit sehr stark von
Art,Gewicht und Qualität der Gebäckart abhängt, können sich Abweichungen ergeben.
Beim Backen kann Wasserdampf entstehen,
der durch den Wrasenaustritt abgeleitet wird
und sich an Möbelfronten oder Schalterblende niederschlägt.
• Die Backofentemperatur wurde mit
einem Thermometer selber gemessen
und dabei eine Abweichung festgestellt.
Der Hersteller misst unter Normbedingungen die
Temperatur mit einem Prüfrost in der
Backofenmitte. Geschirr und Zubehör
haben Einfluss auf die gemessenen Werte,
so dass eigene Messungen immer
Abweichungen ergeben.
13
Backtabelle
Gebäckart
Kuchen in Formen
Sandkuchen
Kastenkuchen
Rührkuchen
Quarktorte
Gedeckter Apfelkuchen
Obstkuchen
Wasserbiskuittorte
Mischbrot, Kastenform
Quiche
Einschubebene
Betriebsart
2
1
2
2
1
2
1
1
1
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Heißluft
Heißluft
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
170-180
170-180
170-180
170-180
160-170
160-170
160-170
190-210
200-220
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Heißluft
Ober-/Unterhitze
Heißluft
Heißluft
160-170
160-170
160-170
160-170
180-200
170-180
160-170
170-180
160-170
250
2
Heißluft
2
Heißluft
3
Heißluft
1+3
Heißluft
2
Ober-/Unterhitze
2
Heißluft
160-170
150-160
150-155
150-155
180-190
170-190
Kuchenauf dem Blech
Rührkuchen
2
Rührkuchen, 2 Backbleche **
1+3
Hefeblechkuchen
3
Streuselkuchen
2
Hefezopf-/Kranz
2
Stollen
2
Zwetschgenkuchen, Fettpfanne 2
Biskuit
2
Apfelstrudel, Fettpfanne
2
Pizza,Fettpfanne
2
Kleingebäck
Muffin, Small cakes
Mürbeteigplätzchen
Spritzgebäck
2 Bleche Spritzgebäck **
Hefekleinbäck, Brötchen
Blätterteig-, Brandteiggebäck
Tiefgefrorenes Gebäck
Apfel, Quarkstrudel (Fettpfanne) 2
Pizza
2
Pizza, 2 Stck **
1+3
Backofen- Pommes-Frites
2
Baguettes belegt
2
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Heißluft
** Oberes Backblech 5 - 10 Minuten früher entnehmen
14
Temperatur Vor- Backzeit
ºC
heizen
min
min
170-180
200-220
200-220
170-180
170-180
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
40-70
45-60
100-110
60-90
110-130
40-70
30-45
50-60
40-50
30-40
35-45
45-55
25-35
25-35
40-60
30-50
15-25
50-70
15-25
20-30
15-25
20-30
30-40
20-35
15-45
45-60
10-20
15-25
30-40
10-20
Braten
Beim Öffnen der Backofentür - während
oder am Ende des Garvorganges - auf
einen möglichen Dampfaustritt achten!
Hinweise zum Braten allgemein
• Zum Braten können Sie Ober-/Unterhitze
oder Heißluft verwenden. Ober-/Unterhitze
eignet sich eher für magere, Heißluft eher
für fette Braten.
• Wir empfehlen Ihnen, jeweils die in der
Brattabelle angegebene Betriebsart,
Einschubebene und Temperatur.
• Vorheizen ist nicht notwendig.
• Für sehr große Braten eignet sich der Rost
am besten.
• Beim Braten auf dem Rost die Fettpfanne in
Ebene 1 einschieben, um den abtropfenden Saft aufzufangen.
• Hohe Braten auf Ebene 1 einschieben.
• Der Rost lässt sich in die Fettpfanne einhängen.
• Es ist so viel Flüssigkeit zuzugeben, dass
austretendes Fett und Fleischsaft nicht verbrennen.
• Bei längeren Bratzeiten muss zwischendurch kontrolliert und ggf. etwas Flüssigkeit
nachgegossen werden, damit der Fleischsaft nicht verbrennt. Mehrmaliges Begießen
macht den Braten saftiger.
• Etwa nach der halben Garzeit sollte der
Braten im Brattopf gewendet werden. Es
ist deshalb sinnvoll, zuerst den Braten mit
der Anrichteseite nach unten in den Backofen zu geben.
• Beim Braten von größeren Fleischstücken
kann es zu einer stärkeren Dampfbildung
und einem Niederschlag an der Tür kommen. Dies ist ein natürlicher Vorgang und
beeinträchtigt nicht die Funktionsweise des
Gerätes. Nach dem Braten sollte die Tür und
das Sichtfenster trockengewischt und die
Tür evtl. etwas offen gelassen werden.
• Lassen Sie Speisen nicht im geschlossenen Backofen abkühlen, um Kondenswasser und Korrosion zu vermeiden.
Tipps zum Braten
• Das Braten von Fleisch, Geflügel und Fisch
im Backofen lohnt sich erst ab einem
Gewicht von 1 kg. Kleinere Stücke grillen
oder in der Pfanne braten!
• Wenn Sie den Braten abdecken, bleibt er
saftiger und der Backofen verschmutzt nicht
so stark.
• Roastbeef und andere Braten können Sie
mit Hilfe eines käuflich erwerbbaren
Bratenthermometers auf den Punkt garen.
Für Roastbeef gilt:
- rot / englisch 50-55 °C.
- rosa 55-60 °C.
- halb durch 60-65 °C.
- durch >65 °C
• Wenn der Braten fertig ist, sollte er noch
5 bis 10 min im Backofen ruhen, damit er
beim Aufschneiden weniger Saft verliert
(Nicht bei Geflügel!).
• Nach jedem Bratvorgang den Backofen und
das Zubehör reinigen, damit sich der
Schmutz erst gar nicht festsetzen kann.
• Offen gegarte Fleischstücke zuerst mit der
Anrichteseite nach unten legen und nach
2/3 bis 3/4 der Zeit wenden.
15
Braten
Tipps zum Geschirr
Hinweise zur Brattabelle
• Sie können Geschirr aus Email, feuerfestem
Glas, Ton (Römertopf) oder Gusseisen
verwenden.
• Brattöpfe aus Edelstahl sind ungünstig, da
sie die Wärme sehr stark reflektieren.
• Im offenen Geschirr bräunt der Braten
schneller. Für sehr große Braten eignet sich
der Rost in Verbindung mit der Fettpfanne.
• Die angegebenen Bratzeiten gelten für das Einschieben in den kalten Backofen. Ist der Backofen anfänglich heiß, ist die Bratzeit zu verkürzen.
• Die angegebenen Bratzeiten gelten für den
Garzustand „durch“. Sollte ein anderer
Garzustand bevorzugt werden, ist die
Bratzeit zu verkürzen.
• Die angegebenen Bratzeiten sind Richtwerte. Da die Bratzeit sehr stark von Art, Gewicht und Qualität des Lebensmittels abhängt, können sich Abweichungen ergeben.
Brattabelle
Lebensmittel
Rinderbraten
Roastbeef, rot
Roastbeef, durch
Schweinebraten
mit Schwarte *
Schweinebraten
ohne Schwarte
Kassler mit
Knochen
Hackbraten
Kalbsbraten
Lamm, Wild
Hänchen, ganz
Ente **
Gans **
Pute **
Ganzer Fisch
Gewicht Bratgeschirr Eing
schubebene
Betriebsart
Tempe- Bratzeit
ratur
min
°C
1500
1000
1000
Bräter offen
Rost
Rost
2
2
2
Ober-/Unterhitze 180-200 120-150
Ober-/Unterhitze 220-230 45-55
Ober-/Unterhitze 220-230 55-65
2000
Bräter offen
2
Ober-/Unterhitze 190-210 120-150
1500
Bräter offen
2
Ober-/Unterhitze 190-200 90-100
1500
1500
1500
1500
1000
1700
3000
5000
1000
Bratschlauch
Bräter offen
Bräter offen
Bräter offen
Rost
Rost
Rost
Rost
Alu-Folie
2
2
2
2
2
2
2
2
2
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Heißluft
Ober-/Unterhitze
170-190
180-200
180-190
180-200
220
220
160-170
160-170
180-190
90-120
60-70
110-120
90-120
50-70
100-120
120-150
180-240
40-50
* Damit die Schwarte von Schweinebraten aufläuft, am Schluss übergrillen.
** Gans, Ente, Pute: Geben Sie 1 Liter Wasser in die Fettpfanne und schieben Sie diese
in die 1. Einschubebene ein. Nach 2/3 der Garzeit Gans, Ente und Pute wenden.
16
Grillen und Überbacken
Tipps zum Grillen
• Den Rost mit Öl einpinseln, damit das
Grillgut nicht festklebt.
Beim Grillbetrieb mit erhöhter Vorsicht
vorgehen. Durch die starke Hitze des
Grillheizkörpers sind der Rost und die
sonstigen Teile sehr heiß. Deshalb
Küchenhandschuhe und Grillzange
verwenden!
Beim Einstechen in Grillgut, z.B. Würstchen, kann heißes Fett spritzen. Um die
Verbrühungsgefahr für die Haut und
besonders die Augen zu vermeiden, eine
Grillzange verwenden.
Den Grillvorgang ständig beobachten.
Grillgut kann durch die starke Hitze sehr
schnell verbrennen!
Kinder grundsätzlich fernhalten.
Beim Öffnen der Backofentür - während
oder am Ende des Garvorganges - auf
einen möglichen Dampfaustritt achten!
Der Grillheizkörper eignet sich besonders
zum knusprigen, fettarmen Garen von
Würstchen, flachen Fleisch- und Fischstücken
(Steaks, Schnitzel, Lachsscheiben) oder
auch zum Toasten und Überbacken.
• Grillstücke sollten gleichmäßig dick sein.
Steaks sollten 3 cm dick sein.
• Das Grillgut nach der Hälfte der Zeit wenden.
Flache Scheiben nur einmal, größere
Stücke mehrmals wenden.
• Zum Wenden am besten eine Grillzange
verwenden, damit der Fleischsaft nicht zu
stark ausfließt.
• Dunkles Fleisch (Rind, Lamm) bräunt
besser und schneller als helles Fleisch (Kalb,
Schwein)
• Nach jedem Grillvorgang den Backofen und
das Zubehör reinigen, damit sich der
Schmutz erst gar nicht festsetzen kann.
Hinweise zur Grilltabelle
• Grillheizkörper ca. 10 Min. vorheizen.
• Die angegebenen Garzeiten gelten für den
Garzustand „durch“. Sollte ein anderer
Garzustand bevorzugt werden, ist die
Grillzeit zu verkürzen.
• Die angegebenen Grillzeiten sind Richtwerte.
Da die Grillzeit sehr stark von Art, Gewicht
und Qualität des Lebensmittels abhängt,
können sich Abweichungen ergeben.
Hinweise zum Grillen allgemein
• Gegrillt wird bei geschlossener Backofentür.
• Grillheizkörper ca. 10 Min. vorheizen.
• Grillstücke direkt auf den Rost legen.
Einzelstücke in die Mitte legen.
• Zum Auffangen von abtropfendem Saft ggf.
Fettpfanne in Einschub 2 einschieben.
17
Grilltabelle
Lebensmittel
2 Rinderfiletsteaks a point
2-4 Scheiben Fleisch
5-8 Scheiben Fleisch
Frikadellen, Fleischklopse
Hähnchen, halbiert
Hähnchen, ganz
4 Grillwürste
2-4 Fische
Gemüse überbacken 1 Portion
Gemüse überbacken auf Backblech
Toastbrot, Rost voll belegt
Kartoffelgratin
Gemüseauflauf
Fischauflauf
18
Einschubebene
Betriebsart
4
4
4
2
2
2
4
4
3
4
3
3
3
3
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Grill
Temperatur Grillzeit
ºC
min
250
250
250
250
250
250
250
250
200
200
250
250
200
200
10-15
10-12
15-20
50-60
60-70
50-60
12-15
12-15
10-15
10-15
1-3
40-45
30-45
30-45
Einkochen
• Das Einkochgut und die Gläser wie üblich
vorbereiten. Verwenden Sie handelsübliche
Einmachgläser mit Gummiringen und Glasdeckeln. Gläser mit Schraub- oder Bajonettverschluss sowie Metalldosen dürfen nicht
verwendet werden. Die Gläser sollen
möglichst gleich groß, mit gleichem Inhalt
gefüllt und gut zugeklammert sein. Sie können bis zu 6 Einliter-Gläser gleichzeitig
einkochen.
• Verwenden Sie nur frische Nahrungsmittel.
• Füllen Sie etwa 1 Liter heißes Wasser in die
Fettpfanne, damit im Backofen die notwendige Feuchtigkeit entstehen kann. Stellen
Sie die Gläser so hinein, dass sie sich nicht
berühren. Eine Lage nasses Papier, das auf
die Gläser gelegt wird, schont die
Gummiringe.
• Die Fettpfanne mit den Gläsern in die
1. Einschubebene von unten einschieben.
Heißluft-Plus mit 180 oC einstellen. Das
Vorheizen des Backofens ist nicht notwendig.
• Beobachten Sie das Einkochgut, bis die Flüssigkeit in den Gläsern zu perlen beginnt und
beachten Sie die Zeiten in der Einkochtabelle.
Einkochtabelle
Einkochgut
Menge
Heißluft 180°C
bis zum Perlen
Nach dem
Perlen
Ruhezeit im
Backofen
Obst
Beeren
Steinobst
Apfelmus
6 x 1 Liter
6 x 1 Liter
6 x 1 Liter
ca. 30 Min.
ca. 30 Min.
ca. 40 Min.
abschalten
abschalten
abschalten
15 Min.
30 Min.
35 Min.
Gemüse
Gewürzgurken
Bohnen, Karotten
6 x 1 Liter
6 x 1 Liter
30 bis 40 Min.
30 bis 40 Min.
abschalten
auf 130°C stellen
60 - 90 Min.
30 Min.
30 Min.
19
Auftauen
Durch eine Luftumwälzung im Backofen bei
Raumtemperatur wird das Auftauen von
Gerichten beschleunigt.
Stellen Sie den Funktions-Wahlschalter auf
Heißluft und lassen Sie den Temperaturregler auf • (Aus).
• Zum Auftauen geeignet sind Sahne- und
Buttercremetorten, Kuchen und Gebäck,
Brot und Brötchen, tiefgefrorenes Obst.
• Fleisch und Geflügel sollte aus hygienischen
Gründen nicht im Backofen aufgetaut
werden.
• Wenn möglich Auftaugut zwischendurch
wenden oder umrühren, um ein gleichmäßiges
Auftauen zu erreichen.
20
Kochstellen
Bedienung der Kochstellen
Die Kochstellen werden mit den Schaltern auf
der Bedienblende in Betrieb gesetzt. Die
Symbole über den Schaltern zeigen die Zugehörigkeit zu den Kochstellen an.
Die Heizleistung der Kochstellen kann stufenlos
eingestellt werden.
Kochstellenschalter
Kennzahl
0
0-1
1
1-2
2
2-3
3
In der Tabelle finden Sie Anwendungsbeispiele
für die einzelnen Kennzahlen.
Geeignet für
Aus-Stellung, Nachwärmenutzung
Warmhalten, Fortkochen kleiner Mengen (niedrigste Leistung)
Fortkochen
Fortkochen großer Mengen, Weiterbraten größerer Stücke
Braten, Einbrenne herstellen
Braten
Ankochen, Anbraten, Braten (höchste Leistung)
21
Reinigung und Pflege
Backofen
• Vor jedem Reinigen den Backofen auskühlen
lassen.
Das Gerät darf nicht mit einem Heißdampfoder Dampfstrahlreiniger gereinigt
werden.
Vor dem Reinigen den Herd ausschalten
und abkühlen lassen.
Frontgehäuse
Zur Reinigung und Pflege der Frontflächen
verwenden Sie bitte handelsübliche Mittel,
die nach den Herstellerangaben angewendet werden sollten.
Benutzen Sie auf keinen Fall scheuernde
Reinigungsmittel, spitze Gegenstände oder
kratzende Topfreiniger.
• Der Backofen sowie die Zubehörteile
sollten nach jeder Verschmutzung gereinigt
werden, damit Rückstände nicht einbrennen können.
• Fettspritzer lassen sich am leichtesten mit
warmem Spülwasser entfernen, wenn der
Backofen noch handwarm ist.
• Bei hartnäckigen oder sehr starken Verschmutzungen handelsübliche Backofenreiniger verwenden. Mit klarem Wasser
gründlich reinigen, damit alle Reinigungsmittel restlos entfernt werden.
Edelstahl-Frontgehäuse
• Verwenden Sie niemals aggressive Reinigungsmittel, wie z.B. grobe Scheuermittel, kratzende Topfreiniger, Rost- und Fleckenentferner
etc.
Reinigen Sie die Oberfläche nur mit mildem
Reinigungsmittel (Seifenwasser) und einem
weichen, nicht scheuernden Schwamm.
Verwenden Sie keine scheuernden oder
lösungsmittelhaltige Putzmittel. Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise können Beschädigungen an der Oberfläche auftreten.
• Lackierte, eloxierte, verzinkte Oberflächen
oder Aluminiumteile dürfen nicht mit
Backofensprays in Berührung kommen,
da sonst Beschädigungen oder Farbveränderungen auftreten können. Das
Gleiche gilt für den Thermostatfühler und
die sichtbaren Heizkörper oben.
Knebel
Die Knebel nach jedem Kochvorgang mit
Spültuch und Handspülmittel reinigen. Bei
starker Verschmutzung:
- Knebel abziehen und darauf achten, dass
das Federblech nicht verloren geht.
- Knebel in Handspülwasser einweichen und
reinigen.
- Knebel trocknen und wieder aufstecken.
22
• Beim Kauf und der Dosierung der
Reinigungsmittel bitte an die Umwelt
denken und die Anweisungen des
jeweiligen Herstellers beachten.
• Das Zubehör wie z.B. Backbleche, Fettpfanne,
Rost usw. mit heißem Wasser und etwas
Spülmittel reinigen.
• Spezial Email: Backofen, Türinnenseite
sind mit Spezial Email ausgestattet, das eine
glatte und widerstandsfähige Oberfläche
besitzt. Diese Spezialbeschichtung macht
das Backofenreinigen bei Raumtemperatur
erheblich leichter.
Reinigung und Pflege
Einhängegitter
Zum Reinigen können die Einhängegitter
abgenommen werden.
Entnahme
Auf der hinteren Backofenseite das
Einhängegitter festhalten und vorne aus der
Seitenwand herausziehen.
Dann das Einhängegitter hinten aushängen.
Ebenso mit dem Einhängegitter auf der
anderen Backofenseite verfahren.
Reinigung
Die beiden Einhängegitter nur mit
handelsüblichem Reinigungsmittel reinigen.
Die Einhängegitter dürfen in der
Geschirrspülmaschine gereinigt werden.
Einsetzen
Nach der Reinigung die trockenen
Einhängegitter zuerst hinten mit dem Haken
in das Loch einsetzen, dann vorne den
Haken in das Loch drücken, bis er spürbar
einrastet.
Hinweis: Auffangrinne
Beim Garen von Speisen, welche eine hohe
Feuchtigkeit erzeugen (z.B. Gans, Obstblechkuchen etc.) kann sich Kondenswasser
in der Auffangrinne sammeln.
Dieses kann mit einem Tuch weggewischt
werden.
23
Reinigung und Pflege
Backofentür
Backofentür aushängen
Zum Reinigen kann die Tür abgenommen
werden. Die Backofentür in die waagerechte
Position herunterklappen. Die Bügel auf den
beiden Türscharnieren nach vorne bis zum
Anschlag umklappen (A).
Die Tür langsam bis zum Anschlag wieder
zuklappen.
Dann die Tür anheben, bis die Scharniere
ausrasten (B).
Backofentür einsetzen
Beim Einhängen der Tür in umgekehrter
Reihenfolge wie beim Aushängen vorgehen:
Die Scharniere der Tür in die Aufnahmeöffnungen wieder einsetzen (C). Auf
richtigen und gleichmäßigen Sitz der
Scharniere achten.
Dann die Tür langsam nach unten
schwenken. Dabei darauf achten, dass die
Ecken der Tür nicht unten am Rahmen
anstoßen.
Am Schluss die Bügel wieder nach hinten
zum Backofen schwenken (D).
Die korrekte Funktion der Tür langsam
überprüfen.
Achtung:
Die
Türscharnierhebel
niemals
„schnappen“ lassen. Die Federwirkung
kann sonst zu Verletzungen führen.
24
Reinigung und Pflege
Innenreinigung der Glasscheiben
Wenn erforderlich (bei Verschmutzung) kann
die Backofentür zerlegt werden, um sie innen
zu reinigen.
Achtung: Bei Demontage und Reinigung mit
besonderer Vorsicht hantieren; innen können sich scharfe Kanten befinden!
Ein Küchentuch unterlegen und die Backofentür mit der Außenseite auf eine waagerechte
Fläche auflegen. Tür möglichst nicht auf dem
Griff ablegen.
Die beiden inneren Schrauben (A), welche sich
zwischen den Scharnieren befinden, mit dem
beigefügten Torxschraubenschlüssel entfernen. Keinesfalls die Schrauben am Scharnier
lösen!
Einen Holzkochlöffel o.ä. zwischen Rahmen
und Glasscheibe ansetzen und den Rahmen
geringfügig nach oben anheben (B).
Dann den Rahmen in Richtung Türgriff schieben
(C), um die Teile zu trennen.
Die Reinigung vornehmen.
Bei unsachgemäßer Reinigung wird die
Spezialbeschichtung der Scheiben beschädigt.
Bei der Verwendung von scheuernden
Reinigungsmitteln, spitzen Gegenständen oder
kratzenden Topfreinigern kann es beim Einsetzen,
sowie beim Erwärmen zum Zerspringen der
Scheibe kommen.
Beim Einsetzen in umgekehrter Reihenfolge vorgehen:
Den Rahmen mit der Oberkante voran an dem
Halteblech der Glasscheibe (d) ansetzen (D)
und so mittig ausrichten (E), dass die
Schraubenlöcher übereinstimmen.
Dann den Rahmen geringfügig aufdrücken, zurückschieben (F) und einrasten lassen, bis die
beiden Haltebleche verdeckt werden.
Zuletzt die Schrauben (A) wieder einsetzen.
25
Was tun bei Problemen?
Unqualifizierte Eingriffe und Reparaturen
am Gerät sind gefährlich, weil Stromschlagund Kurzschlussgefahr besteht. Sie sind zur
Vermeidung von Körperschäden und
Schäden am Gerät zu unterlassen. Deshalb
solche Arbeiten nur von einem Elektrofachmann, wie z.B. unserem Technischen
Kundendienst, ausführen lassen.
Die Betriebskontrolllampe leuchtet nicht
Bitte beachten
Die Sicherungen lösen mehrfach aus
Sollten an Ihrem Gerät Störungen auftreten,
prüfen Sie bitte anhand dieser
Gebrauchsanleitung, ob Sie die Ursachen
nicht selber beheben können.
Rufen Sie den Technischen Kundendienst
oder einen Elektroinstallateur!
Wichtig:
Der Besuch des Kundendienstes erfolgt
während der Garantiezeit nicht kostenlos,
wenn das Gerät aufgrund falscher
Bedienung nicht ordnungsgemäß arbeitet.
Nachfolgend finden Sie einige Tipps zur
Behebung von Störungen.
• Haben Sie alle notwendigen Schalter
betätigt?
• Hat die Sicherung in der Hausinstallation
ausgelöst?
• Haben Sie den Temperaturregler bzw. den
Funktions-Wahlschalter richtig eingestellt?
Die Backofenbeleuchtung ist ausgefallen
Der Austausch der Backofenbeleuchtung
ist im Kapitel „Austausch von Geräteteilen“
beschrieben.
Der Backofen wird nicht beheizt
• Hat die Sicherung in der Hausinstallation
ausgelöst?
• Haben Sie den Temperaturregler bzw. den
Funktions-Wahlschalter richtig eingestellt?
Die Backergebnisse sind unbefriedigend
• Haben Sie die Hinweise und Tipps im
Kapitel „Backen” ausreichend beachtet?
• Haben Sie die Angaben in der Backtabelle
genau beachtet?
Sollten diese Hinweise nicht den
gewünschten Erfolg bringen, wenden Sie
sich bitte an unseren Kundendienst.
26
Austausch von Geräteteilen
Die Fassung der Backofenlampe steht
unter Spannung. Es besteht Stromschlaggefahr!
Zum Auswechseln der Backofenbeleuchtung den Herd unbedingt durch Herausdrehen der Sicherungen oder Ausschalten
des Leitungsschutzschalters vom Netz
trennen.
Backofenlampe
Für den Austausch wird eine Backofenlampe mit folgender Spezifikation benötigt:
Fassung E14, 230 V, 25 W, 300 oC
Drehen Sie das Abdeckglas gegen die
Uhrzeigerrichtung heraus und tauschen Sie
die Backofenlampe aus. Anschließend
schrauben Sie das Abdeckglas wieder ein.
Sonstiges Zubehör
Der Rost, das Backblech, die Fettpfanne
usw. kann unter Angabe der Produkt- und
Privileg-Nummer des Herdes beim
Technischen Kundendienst bestellt werden.
Die Schalterknebel können nach vorne
abgezogen und dann ausgewechselt
werden.
27
Hinweise zur Entsorgung
Verpackungs-Entsorgung
Altgeräte-Entsorgung
Unsere Produkte benötigen für den
Transport eine wirksame Schutzverpackung.
Dieses Produkt darf am Ende
seiner Lebensdauer nicht
über
den
normalen
Haushaltsabfall entsorgt
werden, sondern muss an
einem Sammelpunkt für
das Recycling von elektrischen und
elektronischen Geräten abgegeben werden. Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanleitung oder der Verpackung
weist darauf hin.
Die Werkstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wiederverwertbar. Mit der
Wiederverwendung, der stofflichen
Verwertung oder anderen Formen der
Verwertung von Altgeräten leisten Sie
einen wichtigen Beitrag zum Schutze
unserer Umwelt.
Bitte erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung die zuständige Entsorgungsstelle.
Diese Transportschutzverpackung wird
vom Spediteur immer mitgenommen und
einer Verwertung zugeführt. Nur auf
ausdrücklichen Wunsch, die Verpackung
zu behalten, wird sie mit dem Artikel übergeben und kann später, wie das Material
von Verkaufsverpackungen, als Pappe,
Folie, etc. der jeweiligen Wertstoffsammlung zugeführt werden.
28
Montageanleitung
Sicherheitshinweise für den
Installateur
Sicherheitshinweise für den
Küchenmöbelmonteur
• Gemäß den technischen Anschlussbedingungen des Energieversorgungsunternehmens darf das Gerät nur vom
Technischen Kundendienst oder einem
zugelassenen Elektroinstallateur an das
Netz angeschlossen werden.
• Furniere, Kleber bzw. Kunststoffbeläge des
Einbauschrankes und der angrenzenden
Möbel müssen temperaturbeständig sein
(>75°C). Sind die Furniere und Beläge nicht
genügend temperaturbeständig, können
sie sich verformen.
• In der Elektroinstallation ist eine Einrichtung
vorzusehen, die es ermöglicht, das Gerät
mit einer Kontaktöffnungsweite von mindestens 3 mm allpolig vom Netz zu trennen.
Als geeignete Trennvorrichtungen gelten
z.B. LS-Schalter, Sicherungen (Schraubsicherungen sind an der Fassung herauszunehmen), FI-Schalter und Schütze.
• Die Verpackungsmaterialien (Plastikfolien,
Styropor, Nägel, etc. ) müssen aus der
Reichweite von Kindern gebracht werden,
da diese Teile mögliche Gefahrenquellen
darstellen. Kleinteile könnten verschluckt
werden und von Folien geht Erstickungsgefahr aus.
• Für den Anschluss des Herdes können
gummi-isolierte (Typ HO5RR-F mit
grün/gelbem Schutzleiter) PVC-isolierte
(Typ HO5VV-F mit grün/gelbem Schutzleiter)
oder höherwertige Leitungen verwendet
werden.
• Der Herd darf nur mit den in den Technischen
Daten aufgeführten Mulden und Feldern
kombiniert werden. Eine Verwendung
anderer Mulden und Felder schließt
jegliche Haftung durch Quelle aus.
Einbau Kochfeld
Den Glaskeramik-Kochfeldern liegt eine
eigene Gebrauchs- und Montageanleitung
bei.
Zum Einbau nehmen Sie bitte diese zur
Hand.
• Der Berührungsschutz muss durch den
Einbau gewährleistet sein.
• Der Abstand zwischen Kochfeld und Dunstabzugshaube muss mindestens so groß
sein wie in der Montageanleitung der Dunstabzugshaube vorgegeben ist.
• Beim Einsetzen des Herdes in den
Umbauschrank, darauf achten, das die
elektrische Anschlussleitung nicht unter dem
Herd eingeklemmt wird.
29
Montageanleitung
Geräteeinbau
• Die Standsicherheit der Möbel muss
DIN 68930 genügen. Die Abmessungen
der Nische sind unbedingt einzuhalten.
• Auf der Rückseite des Gerätes darf in der
Nische keine Möbelrückwand vorhanden
sein, damit die Lüftung gewährleistet ist. Das
Bodenbrett muss kürzer sein als die Seitenwand des Einbauschrankes. Den Einbauschrank mit der Wasserwaage eben
ausrichten.
• Das Gerät vor die Nische stellen und
Systemstecker des Glaskeramik-Kochfeldes
oder der Kochmulde am Einbauherd ganz
einstecken.
• Das Gerät bis zum Anschlag in die Nische
schieben.
• Die Backofentür öffnen. Das Gerät
jeweils links und rechts mit den mitgelieferten
Führungshülsen (A) und Schrauben (B) am
Einbauschrank befestigen.
• Anschließend eine Funktionsprüfung durchführen.
30
Montageanleitung
Elektrischer Anschluss nur durch
den Technischen Kundendienst
oder einen zugelassenen Elektroinstallateur!
Bei falscher Installation werden
Teile des Gerätes zerstört und es
besteht dann kein Garantieanspruch!
Die angeschlossene Verbraucherspannung (230 V gegen N) ist von
einem Fachmann mit einem Messgerät
zu prüfen!
Elektroanschluss
• Vor dem Anschluss ist zu prüfen, ob die auf
dem Typschild angegebene Spannung mit
der vorhandenen Netzspannung übereinstimmt.
• Die Länge des Anschlussleitung soll mit ca.
1,5 m so bemessen werden, dass das
Gerät vor dem Einschieben angeschlossen
werden kann.
• Der Schutzleiter muss so bemessen
werden, dass er beim Versagen der
Zugentlastung erst nach den spannungsführenden Adern der Anschlussleitung auf
Zug belastet wird.
Vorgehensweise:
• Schrauben auf der Rückseite des Gerätes
lösen und Gerätewand abnehmen.
• Die Anschlussleitung durch die Zugentlastung einführen.
• Den weiteren Anschluss gemäß der abgebildeten Anschlussart vornehmen.
• Die Zugentlastung und die Geräterückwand
wieder festschrauben.
Leitungsfarben
L1, L2, L3 = Spannungsführende Außenleiter.
N = Neutralleiter
Auf richtigen N - Anschluss achten !
PE = Schutzleiter
31
Technische Daten
Elektro-Einbauherd EH 100
Produkt-Nr.
00.426.089 / 00.445.109 /
00.627.895
Abmessungen
Herd Höhe/ Breite/ Tiefe
Einbaunische Höhe/ Breite/ Tiefe
Energieregler
cm
cm
59,7/ 59,4/ 56,0
60/ 56/ mind. 55
Anzahl
4
Anzahl
Anzahl
1/ 1
4
Ober-/Unterhitze
kW
1,8
Heißluft
kW
1,83
Grill
Ventilator
kW
W
1,65
30
Backofen
Temperaturregler/ Funktionswahlsch.
Einschubebenen
Betriebsarten
Kühlgebläse
W
26
Innenbeleuchtung
W
25
max. Temperatur
°C
250
Zubehör/ Ausstattung
Fettpfanne
Anzahl
1
Backblech
Anzahl
1
Rost
Anzahl
1
Backofen Türglasscheiben
Anzahl
2
Elektrischer Anschluss
Netzspannung
400 V 3N~, 50 Hz
Heizkörpernennspannung
230 V
Gesamt-Anschlusswert
kW
8,97
Backofen, max.
kW
1,87
Kombinierbare Kochfelder und Mulden:
siehe nächste Seite
32
Technische Daten
Nur folgende Glaskeramik-Kochfelder dürfen mit dem Einbauherd kombiniert
werden:
M 504000 (Kochmulde)
Prod.-Nr.
Edelstahl
00.672.602
GK 504000 (Glaskeramik-Kochfeld)
Prod.-Nr.
braun
00.234.697
weiß
00.765.229
Edelstahl
00.720.950
rahmenlos
00.099.228
M 504000-1 (Kochmulde)
Prod.-Nr.
Edelstahl
00.775.149
GK 504000-2 (Glaskeramik-Kochfeld)
Prod.-Nr.
weiß
00.956.989
Edelstahl
00.335.876
rahmenlos
00.766.506
GK 624101 TC (Glaskeramik-Kochfeld)
Prod.-Nr.
Facette
00.691.433
Flächenbündig
00.619.044
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen aller anwendbaren EG-Richtlinien, die eine
CE-Kennzeichnung vorsehen.
33
Kundendienst
Falls eine Störung auftritt, so prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie auch sämtliche in dieser
Gebrauchsanleitung enthaltenen Bedienschritte
und Hinweise beachtet haben, bevor sie
den Kundendienst rufen.
Profectis GmbH
Technischer Kundendienst
Geben Sie bitte bei jeder schriftlichen oder
mündlichen Kontaktaufnahme an:
• Art und Marke des Gerätes
• Produkt-Nr. und Privileg-Nr. (s. Typschild)
• Kaufdatum (s. Rechnung/Kaufbeleg)
• Art der Störung/ Fehlerbeschreibung
• Ihr vollständige und gut leserliche Anschrift
Der Besuch des Kundendienstes erfolgt während der Garantiezeit nicht kostenlos, wenn
das Gerät aufgrund falscher Bedienung
nicht ordnungsgemäß arbeitet.
• Ihre Telefon-Nummer mit Vorwahl und zu
welcher Zeit Sie persönlich anzutreffen
oder telefonisch erreichbar sind.
Fachliche Beratung erhalten Sie unter der
Rufnummer:
Tragen Sie bitte die Produkt-Nummer und
die Privileg-Nummer vom Geräte-Typschild
im Schriftfeld ein.
Das Typschild ist nach dem Öffnen der Backofentür unten bzw. seitlich sichtbar.
0180 - 50 07 933
0,14
/ Min aus dem Festnetz der T-Com (Stand 01/2007)
Der Technische Kundendienst ist in Deutschland zentral zu erreichen unter der Rufnummer:
Produkt-Nr.
0180 - 5 60 60 20
Privileg Nr.
0,14
/ Min aus dem Festnetz der T-Com (Stand 01/2007)
Sie werden dann automatisch mit der nächstgelegenen Profectis-Servicestelle verbunden.
Adressen der nächstgelegenen Kundendienststelle finden Sie im Telefonbuch oder
im Internet unter:
www.quelle.de
www.profectis.de
www.quelle.at
34
Elektro-Einbauherd
Ersatzteile
Ersatzteile können durch Bestellung über die
Telefonnummer
0180 - 5 13 60 20
0,14
/ Min aus dem Festnetz der T-Com (Stand 01/2007)
bezogen werden.
35
Gewährleistung
Gewährleistung
Bei allen technischen Geräten von QUELLE
beheben wir eventuelle Mängel im Rahmen der
gesetzlichen Gewährleistungspflicht.
Im Gewährleistungsfall wenden Sie sich bitte an
eine QUELLE-Verkaufsstelle in Ihrer Nähe, an den
Technischen Kundendienst PROFECTIS oder rufen
Sie bei einer unserer Service-Hotlines an.
Die Bedingungen und die Telefonnummern hierzu
finden Sie im Service-Teil des QUELLE-Hauptkataloges.
QUELLE GmbH
90762 Fürth
Elektro-Einbauherd EH 100
Produkt-Nr. 00.426.089 braun
00.445.109 weiß
00.627.895 Edelstahl
35696-3304
V08/41
R.0 - EHP R&D-ZO-fgs
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement