AEG | E3141-1-M | User manual | Aeg E3141-1-M Benutzerhandbuch

COMPETENCE E3141-1
Pyrolytischer Elektro-Einbauherd
Gebrauchsanweisung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem den Abschnitt „Sicherheitshinweise“ auf den
ersten Seiten. Bewahren Sie bitte diese Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
1
3
2
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
Sicherheitshinweise
Warnung: Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
Achtung: Hinweise, die zur Vermeidung von Schäden am Gerät dienen.
Hinweise und praktische Tipps
Umweltinformationen
1. Diese Ziffern leiten Sie Schritt für Schritt beim Bedienen des Gerätes.
2. …
3. …
Für eventuell auftretende Störungen enthält diese Gebrauchsanweisung Hinweise zur selbständigen Behebung, siehe Abschnitt „Was tun,
wenn...“.
Bei technischen Problemen steht Ihnen unser Werkskundendienst in Ihrer Nähe jederzeit zur Verfügung (Adressen und Telefonnummern finden Sie im Verzeichnis „Kundendienststellen“).
Beachten Sie dazu auch den Abschnitt „Service“.
Gedruckt auf umweltschonend hergestelltem Papier.
Wer ökologisch denkt, handelt auch so …
2
Inhalt
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Gerätebeschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gesamtansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausstattung Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
7
8
8
9
Vor dem ersten Gebrauch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Tageszeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Erstes Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Bedienen der Kochstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kochstufe einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Bedienen des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rost und Universalblech einsetzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Uhr-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abschaltung der Zeitanzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitsabschaltung des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14
14
15
17
18
19
25
Anwendungen, Tabellen und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tipps zum Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Aufläufe und Überbackenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Brattabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Flächengrillen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grilltabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auftauen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auftautabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
26
26
26
27
29
31
32
32
33
34
36
36
37
37
38
3
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofeninnenraum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Pyrolytische Reinigung durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofenbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Tür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Türglas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
40
40
40
40
41
42
44
45
46
Was tun, wenn ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Backofen Innenmaße. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Bestimmungen, Normen, Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
4
1 Sicherheit
Elektrische Sicherheit
• Das Gerät darf nur durch einen konzessionierten Fachmann angeschlossen werden.
• Bei Störungen oder Beschädigungen am Gerät: Sicherungen herausdrehen bzw. ausschalten.
• Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Sicherheit für Kinder
• Kleinkinder niemals unbeaufsichtigt lassen während das Gerät in Betrieb ist.
Sicherheit während der Benutzung
• Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche Kochen, Braten, Backen von Speisen verwendet werden.
• Vorsicht bei Anschluss von Elektrogeräten an Steckdosen in Gerätenähe. Anschlussleitungen dürfen nicht an heiße Kochstellen gelangen oder unter der heißen Backofentür eingeklemmt werden.
• Warnung: Verbrennungsgefahr! Bei Betrieb wird der Backofeninnenraum heiß.
• Wenn Sie alkoholische Zutaten im Backofen verwenden, kann eventuell ein leicht entzündliches Alkohol-Luftgemisch entstehen. Öffnen
Sie die Tür in diesem Fall vorsichtig. Hantieren Sie dabei nicht mit
Glut, Funken oder Feuer.
5
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
• Legen Sie den Backofen nicht mit Alufolie aus und stellen Sie kein
Backblech, keinen Topf etc. auf den Boden, da sonst das Backofenemail durch den entstehenden Hitzestau beschädigt wird.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, hinterlassen Flecken, die sich
nicht mehr entfernen lassen. Benutzen Sie für sehr feuchte Kuchen
das Universalblech.
• Die offene Backofentür nicht belasten.
• Gießen Sie Wasser nie direkt in den heißen Backofen. Es können
Emailschäden entstehen.
• Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe,
kann das Glas brechen.
• Bewahren Sie keine brennbaren Gegenstände im Backofen auf. Sie
können sich beim Einschalten entzünden.
• Bewahren Sie keine feuchten Lebensmittel im Backofen auf. Es könnten Schäden am Email entstehen.
2 Entsorgung
Verpackungsmaterial entsorgen
Alle verwendeten Materialien können uneingeschränkt wiederverwertet werden.
Die Kunststoffe sind folgendermaßen gekennzeichnet:
• >PE< für Polyethylen, z. B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln im
Innern.
• >PS< für geschäumtes Polystyrol, z. B. bei den Polsterteilen, grundsätzlich FCKW-frei.
Altgerät entsorgen
1
6
Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät keine Gefahr mehr ausgehen kann, bitte vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der Netzversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
Aus Umweltschutzgründen müssen alle ausgedienten Geräte fachgerecht entsorgt werden.
• Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
• Auskunft über Abholtermine oder Sammelplätze erhalten Sie bei der
örtlichen Stadtreinigung oder der Gemeindeverwaltung.
Gerätebeschreibung
Gesamtansicht
Bedienblende
Türgriff
Vollglastür
7
Bedienblende
Betriebs-Kontrolllampe
Temperatur-Kontrolllampe
Zeit-Anzeige
Uhr-Funktions-Tasten
Temperatur-Wahl
Backofen-Funktionen
Kochstellen-Schalter
Ausstattung Backofen
Oberhitze und Grillheizkörper
Backofenbeleuchtung
Einsatzebenen
Ventilator
Unterhitze
Einschubgitter, herausnehmbar
8
Backofendampfaustritt
Der Dampf aus dem Backofen wird
über den hinten im Kochfeld liegenden Kanal direkt nach oben ausgeleitet.
Zubehör Backofen
Kombi-Rost
Für Geschirr, Kuchenformen, Braten
und Grillstücke.
Universalblech
Für saftige Kuchen, Braten oder als
Backblech bzw. Auffanggefäß für
Fett.
9
Vor dem ersten Gebrauch
Tageszeit einstellen
3
Der Backofen funktioniert nur mit eingestellter Zeit.
Nach dem elektrischen Anschluss
oder einem Stromausfall blinkt die
Funktionsleuchte Tageszeit W.
Mit den Tasten + oder - die aktuelle Tageszeit einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden erlischt das
Blinken und die Uhr zeigt die eingestellte Tageszeit an.
Das Gerät ist betriebsbereit.
10
Erstes Reinigen
1
3
Bevor Sie den Backofen das erste Mal benutzen, sollten Sie ihn gründlich reinigen.
Achtung: Benutzen Sie keine scharfen, scheuernden Reinigungsmittel!
Die Oberfläche könnte beschädigt werden.
Verwenden Sie bei Metallfronten handelsübliche Pflegemittel.
1. Schalter Backofen-Funktionen auf Beleuchtung L stellen.
2. Alle Zubehörteile und Einschubgitter entnehmen und mit warmer Spülmittellauge reinigen.
3. Backofen ebenfalls mit warmer Spülmittellauge auswaschen und trocknen.
4. Gerätefront feucht abwischen.
11
Bedienen der Kochstellen
3
Beachten Sie auch die Gebrauchsanweisung zu Ihrem Einbau-Kochfeld.
Sie enthält wichtige Hinweise zu Kochgeschirr, Bedienung, Reinigung
und Pflege.
Kochstufen
• In den Bereichen 1 - 9 können Sie die Kochstufen einstellen.
• Zwischenstellungen sind in den Bereichen 2 - 7 möglich.
2
1 = kleinste Leistung
9 = höchste Leistung
Schalten Sie die Kochzone ca. 5-10 Minuten vor dem Kochende aus, um
die Restwärme zu nutzen. So sparen Sie elektrische Energie.
vorne links
hinten links
hinten rechts
vorne rechts
Kochstellen-Schalter
3
12
Der Herd ist mit versenkbaren Kochstellenschaltern ausgestattet.
Zur Benutzung den Kochstellenschalter drücken. Der Schalter steht
dann heraus.
Kochstufe einstellen
1. Zum Ankochen/Anbraten eine hohe
Leistung wählen.
2. Sobald sich Dampf bildet bzw. das
Fett heiß ist, auf die gewünschte
Fortgarstufe zurückschalten.
3. Zur Beendigung des Kochvorgangs
auf Aus-Position zurückdrehen.
13
Bedienen des Backofens
3
Der Backofen ist mit versenkbaren Schaltern für BackofenFunktionen und Temperatur-Wahl ausgestattet. Zur Benutzung den
entsprechenden Schalter drücken. Der Schalter steht dann heraus.
Backofen ein- und ausschalten
Betriebs-Kontrolllampe
Backofen-Funktionen
Temperatur-Kontrolllampe
Temperatur-Wahl
1. Drehen Sie den Schalter„ Backofen-Funktionen“ auf die gewünschte
Funktion.
2. Drehen Sie den Schalter „Temperaturwahl“ auf die gewünschte Temperatur.
Die gelbe Betriebs-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen oder
die Kochstellen in Betrieb sind.
Die rote Temperatur-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt.
3. Zum Abschalten des Backofens den Schalter „Backofen-Funktionen“
und den Schalter „Temperaturwahl“ in die Null-Position drehen.
14
3
Kühlgebläse
Das Gebläse schaltet sich automatisch ein, sobald der Backofen in Betrieb genommen wird, um die Geräteoberflächen kühl zu halten. Nachdem der Backofen ausgeschaltet wurde, läuft das Gebläse noch weiter,
um das Gerät abzukühlen und schaltet sich dann selbständig ab.
Backofen-Funktionen
Für den Backofen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
L Backofenbeleuchtung
Mit dieser Funktion können Sie den Backofeninnenraum, z.B. zum Reinigen, beleuchten.
Es ist kein Heizkörper in Betrieb.
¤ Heißluft
Zum Backen auf bis zu zwei Ebenen.
Die Backofentemperaturen 20-40 °C niedriger einstellen als bei Ober-/
Unterhitze.
Ober-/Unterhitze sind in Betrieb und zusätzlich ist der Ventilator eingeschaltet.
¡ Ober-/Unterhitze
Zum Backen und Braten auf einer Ebene.
Ober-und Unterhitzeheizkörper sind in Betrieb.
» Infrabraten
Zum Braten größerer Fleischstücke oder Geflügel auf einer Ebene. Die
Funktion eignet sich auch zum Gratinieren und Überbacken.
Der Grillheizkörper und die Oberhitze sind abwechselnd mit dem Ventilator in Betrieb.
º Großflächengrill
Zum Grillen flacher Lebensmittel in größeren Mengen, wie z.B. Steaks,
Schnitzel, Fisch oder zum Toasten.
Die Oberhitze und der Grillheizkörper sind in Betrieb.
¸ Grill
Zum Grillen flacher Lebensmittel, die in der Mitte des Rostes angeordnet werden, wie z.B. Steaks, Schnitzel, Fisch oder zum Toasten.
Der Grillheizkörper ist in Betrieb.
U Unterhitze
Zum Nachbacken von Kuchen mit krossen Böden.
Der Unterhitzeheizkörper ist in Betrieb.
15
A Auftauen
Zum An-und Auftauen von z. B. Torte, Butter, Brot, Obst oder anderen
gefrorenen Lebensmittel.
Bei dieser Funktion ist der Ventilator ohne Beheizung in Betrieb.
P Pyrolyse
Zur pyrolytischen Selbstreinigung des Backofens.
Dabei werden Schmutzrückstände im Backofen verbrannt, die sich nach
dem Abkühlen des Backofens herauswischen lassen.
Der Backofen wird auf ca. 500 °C aufgeheizt.
16
Rost und Universalblech einsetzen
3
Kippsicherung
Alle Einschubteile sind mit einer kleinen Auswölbung rechts und links
versehen. Diese Auswölbung dient als Kippsicherung und muss immer
nach hinten weisen.
Blech bzw. Universalblech
einsetzen:
Die Kippsicherung muss nach hinten
weisen.
Rost einsetzen:
Rost so einsetzen, dass die beiden
Führungsstäbe nach oben zeigen.
Die Kippsicherung muss nach unten
weisen und im Backraum hinten liegen.
Rost und Blech einsetzen:
Bei gemeinsamer Benutzung von
Rost und Universalblech die Kippsicherung des Rostes genau in die
Ausbuchtungen des Bleches setzen.
17
Uhr-Funktionen
Funktionsleuchten
Taste
-
Zeit-Anzeige
Funktionsleuchten
Taste
Auswahl
Kurzzeit G
Zum Einstellen einer Kurzzeit. Nach Ablauf ertönt ein Signal.
Diese Funktion ist ohne Auswirkung auf den Backofenbetrieb.
Dauer d
Zum Einstellen wie lange der Backofen in Betrieb sein soll.
Ende e
Zum Einstellen wann sich der Backofen wieder ausschalten soll.
Tageszeit W
Zum Einstellen, Ändern oder Abfragen der Tageszeit
(siehe auch Kapitel „Vor dem ersten Gebrauch“).
18
Taste
+
3
2
Allgemeine Hinweise
• Nach dem Auswählen einer Funktion blinkt die dazugehörige Funktionsleuchte ca. 5 Sekunden. Während dieser Zeit können mit der + oder - -Taste die gewünschten Zeiten eingestellt werden.
• Nach dem Einstellen der gewünschten Zeit blinkt die Funktionsleuchte nochmals ca. 5 Sekunden. Danach ist die Funktionsleuchte an. Die
eingestellte Zeit beginnt abzulaufen.
• Der Signalton kann durch Drücken einer beliebigen Taste beendet
werden.
• Die gewünschte Backofen-Funktion und -Temperatur kann vor oder
nach dem Einstellen der Uhr-Funktionen Dauer d und Ende e gewählt werden.
• Nach Ablauf des Garvorgangs die Schalter Backofen-Funktion und
Temperatur-Wahl wieder auf Null drehen.
Abschaltung der Zeitanzeige
Durch das Abschalten der Zeitanzeige können Sie Energie einsparen.
Zeitanzeige abschalten
Drücken Sie zwei beliebige Tasten so lange, bis die Anzeige dunkel wird
(ca. 10 Sekunden).
3
Zeitanzeige einschalten
Drücken Sie zwei beliebige Tasten solange, bis die Tageszeit wieder in
der Anzeige erscheint (ca. 10 Sekunden).
Die Anzeige kann nur abgeschaltet werden, wenn keine der Uhrfunktionen Dauer d, Ende e oder Kurzzeit G in Betrieb ist.
19
Kurzzeit G
1. Taste Auswahl T so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Kurzzeit G
blinkt.
2. Mit den Tasten + oder - die gewünschte Kurzzeit G einstellen
(max. 2 Stunden 30 Minuten).
Nach ca. 5 Sekunden zeigt die Anzeige die verbleibende Zeit.
Die Funktionsleuchte Kurzzeit G
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte und es ertönt
für 2 Minuten ein Signal.
Den Signalton durch Drücken einer
beliebigen Taste abstellen.
20
Dauer d
1. Taste Auswahl T so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Dauer d
blinkt.
2. Mit den Tasten + oder - die gewünschte Gardauer einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden schaltet die
Anzeige zurück auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Dauer d
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte, es ertönt für
2 Minuten ein Signal und der Backofen schaltet sich aus.
3. Den Signalton und das Programm
durch Drücken einer beliebigen Taste abstellen.
21
Ende e
1. Taste Auswahl T so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Ende e blinkt.
2. Mit den Tasten + oder - die gewünschte Abschaltzeit einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden schaltet die
Anzeige zurück auf die Tageszeit.
Die Funktionsleuchte Ende e
leuchtet.
Wenn die Zeit abgelaufen ist, blinkt
die Funktionsleuchte, es ertönt für
2 Minuten ein Signal und der Backofen schaltet sich aus.
3. Den Signalton und das Programm
durch Drücken einer beliebigen Taste abstellen.
22
3
Dauer d und Ende e kombiniert
Dauer d und Ende e können gleichzeitig verwendet werden, wenn der
Backofen zu einem späteren Zeitpunkt automatisch ein- und ausgeschaltet werden soll.
1. Mit der Funktion Dauer d Zeit einstellen, die das Gericht zum Garen
benötigt.
Hier 1 Stunde.
2. Mit der Funktion Ende e Zeit einstellen, zu der das Gericht fertig
sein soll..
Hier 14:05 Uhr.
Die Funktionsleuchten Dauer d und
Ende e leuchten und im Display
wird die Tageszeit angezeigt.
Hier 12:05 Uhr.
Der Backofen schaltet sich automatisch zum errechneten Zeitpunkt
ein.
Hier um 13:05 Uhr.
Und nach Ablauf der eingegebenen Dauer wieder aus.
Hier um 14:05 Uhr.
23
3
Tageszeit W ändern
Die Tageszeit kann nur verändert werden, wenn keine Automatikfunktion (Dauer d oder Ende e ) eingestellt ist.
1. Taste Auswahl T so oft drücken, bis
die Funktionsleuchte Tageszeit W
blinkt.
2. Mit den Tasten + oder - die aktuelle Tageszeit einstellen.
Nach ca. 5 Sekunden erlischt das
Blinken und die Uhr zeigt die eingestellte Tageszeit an.
Das Gerät ist betriebsbereit.
24
Sicherheitsabschaltung des Backofens
3
Wird der Backofen nach einer bestimmten Zeit nicht ausgeschaltet oder
die Temperatur nicht verändert, schaltet er sich automatisch ab.
Die rote Temperatur-Kontrolllampe blinkt.
Der Backofen schaltet sich ab bei einer Backofentemperatur von:
30 - 120°C
120 - 200°C
200 - 250°C
250 - 275°C
nach
nach
nach
nach
12,5 Stunden
8,5 Stunden
5,5 Stunden
1,5 Stunden
Inbetriebnahme nach Sicherheitsabschaltung
Den Backofen komplett ausschalten.
Danach kann er wieder erneut in Betrieb genommen werden.
25
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Kochen
Die Angaben in den folgenden Tabellen sind Richtgrößen. Welche
Schalterstellung für Kochvorgänge erforderlich ist, hängt von der Qualität der Töpfe und von der Art und Menge der Lebensmittel ab.
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle
Schalterstellung
Garvorgang/
Fortgarstufe
geeignet für
9
Ankochen
Ankochen großer Mengen Wasser, Spätzle kochen
7-9
Starkes
Anbraten
Frittieren von Pommes frites,
Anbraten von Fleisch, z.B. Gulasch,
Ausbacken, z.B. Kartoffelpuffer
Braten von Lendenstücken, Steaks
6-7
Mildes
Braten
Braten von Fleisch, Schnitzel, Cordon bleu
Kotelett, Frikadellen, Bratwürste, Leber
Mehlschwitze, mildes Braten
Eier, Eierkuchen, Krapfen frittieren
4-5
Kochen
Kochen größerer Speisemengen,
Eintopfgerichte und Suppen,
Dämpfen von Kartoffeln,
Fleischbrühe kochen
3-4
Dämpfen,
Dünsten
Dünsten von Gemüse,
Schmoren von Fleisch
Milchreis kochen
2-3
Quellen
Quellen von Reis und Milchgerichten
(zwischendurch umrühren),
Dämpfen kleinerer Mengen Kartoffeln oder Gemüse,
Erhitzen von Fertiggerichten
1-2
Schmelzen
Schaumomelett, Eierstich, Sauce hollandaise,
Warmhalten von Gerichten,
Schmelzen von Butter, Schokolade, Gelatine
0
1
26
Nachwärme, Aus-Stellung
Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn Sie Speisen in
Fett oder Öl (z.B. Pommes frites) zubereiten, bleiben Sie bitte in der Nähe.
Backen
Zum Backen die Backofen-Funktion Heißluft ¤ oder Ober-/
Unterhitze ¡ verwenden.
Backformen
• Für Ober-/Unterhitze ¡ eignen sich Formen aus dunklem Metall und
beschichtete Formen.
• Für Heißluft ¤ sind auch helle Metallformen geeignet.
Einsatzebenen
• Backen mit Ober-/Unterhitze ¡ ist jeweils nur auf einer Ebene möglich.
• Mit Heißluft ¤ können Sie trockene Gebäcke und Kleingebäck auf
2 Backblechen gleichzeitig backen.
1 Backblech: z.B. Einsatzebene 3
1 Backform: z.B. Einsatzebene 1
2 Backbleche: Einsatzebene 1 und 4
27
3
2
28
Allgemeine Hinweise
• Beachten Sie, dass die Einsatzebenen von unten nach oben gezählt
werden.
• Backblech mit der Abschrägung nach vorne einsetzen!
• Kuchen in Formen immer in die Mitte des Rostes stellen.
• Sie können mit Ober-/Unterhitze ¡ oder Heißluft ¤ auch zwei Formen gleichzeitig nebeneinander auf dem Rost backen. Die Backzeit
verlängert sich nur unwesentlich.
Bei Verwendung von Tiefkühlkost können sich beim Garvorgang die
eingesetzten Bleche verziehen. Dies ist auf den großen Temperaturunterschied zwischen Tiefgefrorenem und Backofentemperatur zurückzuführen. Nach dem Abkühlen der Bleche hebt sich die Verformung
wieder auf.
Hinweise zu den Backtabellen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
• Die Temperaturen und Backzeiten sind Richtwerte, da sie von der Zusammensetzung des Teiges, der Menge und der Backform abhängig
sind.
• Wir empfehlen, beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen, und erst bei Bedarf, z. B. wenn eine stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere
Temperatur zu wählen.
• Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
• Beim Backen von Kuchen auf Backblechen oder in Formen auf mehreren Ebenen kann die Backzeit um 10-15 Minuten länger sein.
• Feuchte Gebäcke (z. B. Pizzas, Obstkuchen etc.) werden auf einer Ebene zubereitet.
• Höhenunterschiede des Backgutes können am Anfang des Backvorgangs zu unterschiedlicher Bräunung führen. In diesem Fall verändern Sie bitte nicht die Temperatureinstellung.
Bräunungsunterschiede gleichen sich im Laufe des Backvorgangs aus.
Bei längeren Backzeiten können Sie den Backofen ca.10 Minuten vor
Ende der Backzeit ausschalten, um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in
den kalten Backofen.
Backtabelle
Heißluft ¤
Art des Gebäcks
Einsatzebene
Ober-/Unterhitze ¡
TemperaEinsatztur
ebene
ºC
Zeit
Temperatur
ºC
für beide
Funktionen
Std.: Min.
Gebäck in Formen
Napf- oder
Rodonkuchen
1
150-170
1
160-180
0:50-1:10
Sandkuchen/
Königskuchen
1
140-160
1
150-170
1:10-1:30
Biskuittorte
1
140-160
2
160-180
0:25-0:40
1)
Tortenboden Mürbeteig
3
170-180
2
190-210
0:10-0:25
Tortenboden Rührteig
3
150-170
2
170-190
0:20-0:25
Gedeckte Apfeltorte
1
150-170
1
170-190
0:50-1:00
Pikante Torte
(z.B. Quiche Lorraine)
1
160-180
1
190-210
0:30-1:10
Käsetorte
1
140 -160
1
170-190
1:00-1:30
3
160-170
3
170-190
0:30-0:40
3
160-1701
3
160-1801
0:40-1:00
Gebäck auf Backblechen
Hefezopf-/kranz
Christstollen
1
1
Brot (Roggenbrot) zuerst
dann
1
180-200
140-160
2
250
160-180
0:20
0:30-1:00
Windbeutel/Eclairs2)
3
160-1701
3
190-210
0:25-0:40
3
1
150-170
3
Butter-/Zuckerkuchen,
Bienenstich
3
1
180-200
0:10-0:20
150-160
3
170-190
0:20-0:40
3
160-1701
3
190-2101
0:15-0:30
Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)
3
140-160
3
170-190
0:25-0:50
Obstkuchen auf
Mürbeteig2
3
150- 170
3
170-190
0:40-1:20
Blechkuchen mit
empfindlichen Belägen
(z.B. Quark, Sahne usw.)
-
-
3
170-190
0:40-1:20
Pizza (mit viel Belag)2
1
180-200
1
190-2101
0:30-1:00
Biskuitrolle
Streuselkuchen trocken
3
29
Art des Gebäcks
Heißluft ¤
Einsatzebene
Pizza (dünn)
-
Ober-/Unterhitze ¡
Temperatur
ºC
für beide
Funktionen
Std.: Min.
1
230-3001
0:10-0:25
0:08-0:15
TemperaEinsatztur
ebene
ºC
-
Zeit
Fladenbrot
-
-
1
275-3001
Wähen (CH)
1
180-200
1
210-230
0:35-0:50
3
150-160
3
170-1901
0:06-0:20
Kleingebäck
Mürbeteigplätzchen3)
Spritzgebäck
3
3
140-150
3
160-180
0:10-0:40
Rührteigplätzchen3
3
150-160
3
170-190
0:15-0:20
Eiweißgebäck, Baiser
3
80-100
3
100-120
2:00-2:30
Makronen
3
100-120
3
120-140
0:30-0:60
Hefekleingebäck
3
150-160
3
170-190
0:20-0:40
Blätterteigkleingebäck
Brötchen
3
3
170-1801
170-1901
3
3
1
0:20-0:30
1
0:20-0:35
190-210
180-220
1) Backofen vorheizen
2) Universalblech bzw. Fettpfanne verwenden
3) Backen auf 2 Ebenen möglich
Die fettgedruckten Angaben zeigen Ihnen jeweils die günstigste Backofen-Funktion, bzw. Temperatur
30
Tipps zum Backen
Backergebniss
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen ist unten
zu hell
Falsche Einschubhöhe
Kuchen tiefer einschieben
Der Kuchen fällt zusammen (wird klitschig, spundig,
Wasserstreifen)
Zu hohe Backtemperatur
Backtemperatur etwas niedriger einstellen
Zu kurze Backzeit
Backzeit verlängern
Backzeiten können nicht
durch eine höhere Backtemperatur verkürzt werden
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit.
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von
Küchenmaschinen
Kuchen ist zu trocken Zu niedrige Backtemperatur
Kuchen wird ungleichmäßig braun
Zu lange Backzeit
Backtemperatur beim nächsten mal etwas höher einstellen
Zu lange Backzeit
Backzeit verkürzen
Zu hohe Backtemperatur und
zu kurze Backzeit
Backtemperatur etwas niedriger einstellen und Backzeit
verlängern
Teig ist ungleichmäßig verteilt
Teig gleichmäßig auf dem
Backblech verteilen
Zu niedrige Temperatur
Backtemperatur beim nächsten mal etwas höher einstellen
31
Tabelle Aufläufe und Überbackenes
Ober-/Unterhitze ¡
Infrabraten »
Zeit
Einsatzebene von
unten
Temperatur °C
Einsatzebene von
unten
Temperatur°C
Std.: Min.
Nudelauflauf
1
180-200
1
160-170
0:45-1:00
Lasagne
1
180-200
1
160-170
0:25-0:40
Überbackenes
Gemüse*)
1
200-220
1
160-170
0:15-0:30
Überbackene
Baguettes*
1
200-220
1
160-170
0:15-0:30
Süße
Aufläufe
1
180-200
-
-
0:40-0:60
Fischaufläufe
1
180-200
1
160-170
0:30-1:00
Gefülltes
Gemüse
1
180-200
1
160-170
0:30-1:00
* Backofen vorheizen.
Die fettgedruckten Angaben zeigen die für das Gericht jeweils günstigste Backofen-Funktion.
Tabelle Tiefkühl-Fertiggerichte
Einsatzebene von
unten
BackofenFunktion
Tiefkühlpizza
3
Ober-/Unterhitze ¡
Pommes frites*
(300-600 g)
3
Infrabraten »
Baguettes
3
Ober-/Unterhitze ¡
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Obstkuchen
3
Ober-/Unterhitze ¡
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
Gargut
Temperatur
nach Hersteller- nach Herstellerangaben
angaben
200-220°C
* Bemerkung: Pommes frites zwischendurch 2- bis 3-mal wenden.
32
Zeit
15-25 Min.
Braten
Zum Braten die Backofen-Funktion Infrabraten » oder Ober-/
Unterhitze ¡ verwenden.
3
Bratgeschirr
• Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet (Herstellerangaben beachten!).
• Bei Geschirr mit Kunststoffgriffen darauf achten, dass diese hitzebeständig sind (Herstellerangaben beachten!).
• Große Braten können Sie direkt im Universalblech oder auf dem
Rost mit untergesetztem Universalblech braten (z. B. Pute, Gans,
3-4 Hähnchen, 3-4 Haxen).
• Alle mageren Fleischarten empfehlen wir im Bratentopf mit Deckel
zu braten (z. B. Kalbs-, Sauer-, Rinderschmorbraten, tiefgefrorenes
Fleisch). So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im
Bratentopf ohne Deckel braten (z. B. Schweine-, Hack-, Lamm-,
Hammelbraten, Ente, 1-2 Haxen, 1-2 Hähnchen, kleines Geflügel,
Roastbeef, Filet, Wild).
Tipp: Wenn Sie in Geschirr braten, verschmutzt der Backofen weniger!
Einsatzebenen
• Die Einsatzebenen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle.
3
3
2
Hinweise zur Brattabelle
In der Tabelle finden Sie für verschiedene Fleischarten Angaben zur geeigneten Backofen-Funktion, Temperatureinstellung, Garzeit und Einsatzebene. Die Angaben sind Richtwerte.
• Wir empfehlen, Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten.
• Generell eignet sich für sehr mageres Fleisch wie Fisch oder Wild besonders die Funktion Ober-/Unterhitze ¡. Für alle anderen
Fleischsorten (insbesondere Geflügel) empfehlen wir die Funktion
Infrabraten ».
• Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
• Braten bei Bedarf (nach 1/2 - 2/3 der Garzeit) wenden.
Tipp: Große Braten und Geflügel während der Garzeit mehrmals mit
Bratenfond begießen. Dadurch erzielen Sie ein besseres Bratergebnis.
Schalten Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
33
Brattabelle
Fleischart
Menge
Ober-/Unterhitze ¡
Infrabraten »
Gewicht
Einsatzebene
Temperatur
°C
Einsatzebene
Temperatur
°C
Std.:Min
1-1,5 kg
1
200-250
-
-
2:00-2:30
Zeit
Rindfleisch
Schmorbraten
Roastbeef oder
Filet
je cm
Höhe
- innen rot
je cm
Höhe
1
250-270*
1
190-200
0:05-0:06
- innen rosa
je cm
Höhe
1
250-270*
1
180-190
0:06-0:08
- durch
gebraten
je cm
Höhe
1
210-250*
1
170-180
0:08-0:10
Schulter,
Nacken,
Schinkenstück
1-1,5 kg
1
210-220
1
160-180
1:30-2:00
Kotelett, Kassler
1-1,5 kg
1
180-190
1
170-180
1:00-1:30
Hackbraten
750 g1 kg
1
170-180
1
160-170
0:45-1:00
Schweinehaxen
(vorgekocht)
750 g1 kg
1
210-220
1
150-170
1:30-2:00
Kalbsbraten
1 kg
1
210-220
1
160-180
1:30-2:00
Kalbshaxen
1,5-2 kg
1
210-225
1
160-180
2:00-2:30
Lammkeule,
Lammbraten
1-1,5 kg
1
210-220
1
150-170
1:15-2:00
Lammrücken
1-1,5 kg
1
210-220
1
160-180
1:00-1:30
Schweinefleisch
Kalbfleisch
Lamm
34
Menge
Ober-/Unterhitze ¡
Gewicht
Einsatzebene
Temperatur
°C
Einsatzebene
Temperatur
°C
Std.:Min
Hasenrücken,
Hasenkeulen
bis 1 kg
3
220-250*
3
160-170
0:25-0:40
Reh-/ Hirschrücken
1,5-2 kg
1
210-220
1
160-180
1:15-1:45
Reh-/ Hirschkeule
1,5-2 kg
1
200-210
1
160-180
1:30-2:15
Geflügelteile
4-6 Stück
je 200250 g
3
220-250
3
180-200
0:35-0:50
Hähnchenhälfte
2-4 Stück
je 400500 g
3
220-250
3
180-200
0:35-0:50
Hähnchen,
Poularde
1-1,5 kg
1
220-250
1
170-180
0:45-1:15
Ente
1,5-2 kg
1
210-220
1
160-180
1:00-1:30
Gans
3,5-5 kg
1
200-210
1
150-160
2:30-3:00
2,5-3,5 kg
1
200-210
1
150-160
1:30-2:00
4-6 kg
1
180-200
1
140-150
2:30-4:00
1-1,5 kg
2/3
210-220
2/3
160-170
0:45-1:15
Fleischart
Infrabraten »
Zeit
Wild
Geflügel
Truthahn/Pute
Fisch (dünsten)
Ganze Fische
* Backofen vorheizen
Die fettgedruckten Angaben zeigen die für das Gericht jeweils günstigste Backofen-Funktion.
35
Flächengrillen
1
3
Zum Grillen die Backofen-Funktion Grill ¸ oder Großflächengrill º mit
der Temperatureinstellung È verwenden.
Achtung: Grillen immer bei geschlossener Backofentür.
Den leeren Backofen mit den Grill-Funktionen immer 5 Minuten vorheizen!
Grill-Geschirr
• Zum Grillen Rost und Universalblech gemeinsam benutzen.
Einsatzebenen
• Zum Grillen flacher Lebensmittel überwiegend die 4. Einsatzebene
von unten verwenden.
Hinweise zur Grilltabelle
Die Grillzeiten sind Richtwerte und hängen von der Art und Qualität
des Fleisches bzw. Fisches ab.
• Grillen eignet sich besonders für flache Fleisch- und Fischstücke.
• Grillgut nach ca. der Hälfte der Grillzeit wenden.
Grilltabelle
Grillgut
Einsatzebene
von unten
1. Seite
2. Seite
Frikadellen
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Schweinefilet
4
10-12 Min.
6-10 Min.
Bratwürste
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Rinderfiletsteaks,
Kalbssteaks
4
6-7 Min.
5-6 Min.
Rinderfilet, Roastbeef
(ca. 1 kg)
3
10-12 Min.
10-12 Min.
Toastbrote *
3
2-3 Min.
2-3 Min.
Belegte Toastbrote
3
6-8 Min.
-
* Grillrost ohne Universalblech verwenden
36
Grillzeit
Auftauen
Zum Auftauen die Backofen-Funktion Auftauen A ohne Temperatureinstellung verwenden.
Auftaugeschirr
• Ausgepackte Speisen auf einem Teller auf den Rost stellen.
• Zum Abdecken keine Teller oder Schüsseln verwenden, da diese die
Auftau-Zeit erheblich verlängern.
Einsatzebenen
• Zum Auftauen den Rost in die 1. Ebene von unten einsetzen.
Hinweise zur Auftautabelle
Die nachfolgende Tabelle gibt Ihnen einige Anhaltspunkte zu den
Auftauzeiten.
Auftautabelle
Gericht
Auftauzeit
Min.
Nachtauzeit Min.
Bemerkung
Hähnchen, 1000 g
100-140
20-30
Hähnchen auf umgedrehte Untertasse
in großen Teller legen. Nach halber
Zeit wenden oder mit Folie abdecken.
Fleisch, 1000 g
100-140
20-30
Nach halber Zeit wenden oder mit Folie abdecken.
Fleisch, 500 g
90-120
20-30
Nach halber Zeit wenden oder mit Folie abdecken.
Forelle, 150 g
25-35
10-15
Nicht abdecken.
Erdbeeren, 300 g
30-40
10-20
Nicht abdecken.
Butter, 250 g
30-40
10-15
Nicht abdecken.
Sahne, 2 x 200 g
80-100
10-15
Nicht abdecken
(Sahne lässt sich auch mit noch leicht
gefrorenen Stellen gut aufschlagen).
60
60
Torte, 1400 g
Nicht abdecken.
37
Einkochen
Zum Einkochen die Backofen-Funktion Unterhitze U verwenden.
3
Einkoch-Geschirr
• Zum Einkochen nur handelsübliche Gläser gleicher Größe verwenden.
Gläser mit Twist-Off- oder Bajonettverschluss und Metalldosen
sind ungeeignet.
Einsatzebenen
• Zum Einkochen die 1. Einsatzebene von unten verwenden.
Hinweise zum Einkochen
• Verwenden Sie zum Einkochen das Backblech. Darauf haben bis zu
sechs Gläser mit je einem Liter Inhalt Platz.
• Die Gläser sollten alle gleich hoch gefüllt und zugeklammert sein.
• Stellen Sie die Gläser so in das Backblech, dass sie sich gegenseitig
nicht berühren.
• Gießen Sie ca. 1/2 Liter Wasser in das Backblech, damit im Backofen
ausreichend Feuchtigkeit entsteht.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (bei
1-Liter-Gläsern nach ca. 35-60 Minuten), den Backofen ausschalten
oder die Temperatur auf 100°C zurückstellen (siehe Tabelle).
38
Einkochtabelle
Die angegebenen Einkochzeiten und Temperaturen sind Richtwerte.
Einkochgut
Temperatur
in°C
Einkochen
bis
Perlbeginn
Min.
im ausgeschalteten
Backofen
stehen lassen
Weiter
kochen bei
100°C Min.
Beerenobst
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren,
reife Stachelbeeren
160-170
35-45
-
-
Unreife Stachelbeeren
160-170
35-45
10-15
-
160-170
35-45
10-15
-
Karotten
160-170
50-60
5-10
60
Pilze
160-170
40-60
10-15
60
Gurken
160-170
50-60
-
-
Mixed Pickles
160-170
50-60
15
-
Kohlrabi, Erbsen,
Spargel
160-170
50-60
15-20
-
Bohnen
160-170
50-60
-
-
Pflaumenmus
160-170
50
45
-
6-8 Std.
-
Steinobst
Birnen, Quitten,
Zwetschgen
Gemüse
39
Reinigung und Pflege
1
Warnung: Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder
Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten!
Gerät von außen
• Die Frontseite des Gerätes mit einem weichen Tuch und warmer
Spüllauge abwischen.
• Verwenden Sie keine Scheuermittel, scharfen Reinigungsmittel oder
scheuernden Gegenstände.
• Bei Metallfronten verwenden Sie handelsübliche Pflegemittel.
Backofeninnenraum
1
3
3
Warnung: Zur Reinigung muß der Backofen ausgeschaltet und abgekühlt sein.
Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Verschmutzungen lassen
sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest. Nicht
entfernte Rückstände können durch die Pyrolyse farbliche Oberflächenveränderungen verursachen.
1. Zur Reinigung die Backofenbeleuchtung einschalten.
2. Den Backofen nach jeder Benutzung mit Spülmittellauge auswischen
und trocknen. Verwenden Sie keine scheuernden Gegenstände.
3. Bei hartnäckigen Verschmutzungen mit Pyrolyse reinigen.
1
Hinweis: Durch die Pyrolyse wird die Verwendung eines Backofensprays
überflüssig.
Achtung! Falls Sie doch ein Backofenspray verwenden, bitte unbedingt
die Angaben des Herstellers beachten.
Zubehör
Alle Einschubteile (Rost, Backblech, Einschubgitter usw.) nach jedem
Gebrauch spülen und gut abtrocknen. Zur leichteren Reinigung kurz
einweichen.
40
Pyrolytische Reinigung durchführen
1
1
3
3
Warnung! Der Backofen wird während dieses Vorgangs sehr heiß.
Kleinkinder unbedingt fernhalten.
Achtung! Vor Durchführung der Pyrolyse müssen alle entnehmbaren
Teile aus dem Backofen einschließlich der Einschubgitter entfernt werden.
Falls Sie die als Sonderzubehör erhältlichen Backauszüge verwenden,
müssen diese vor der Pyrolyse entfernt werden.
1. Grobe Verschmutzungen vorher manuell entfernen.
2. Den Schalter Backofen-Funktion
auf Pyrolyse P stellen.
3. Schalter Temperatur-Wahl bis zum
Endanschlag nach rechts drehen.
Die Pyrolyse beginnt nach wenigen
Sekunden und schaltet sich automatisch nach 2 Stunden
30 Minuten wieder aus.
Bei der Pyrolyse ist die Tür verriegelt
und die Backofenbeleuchtung außer
Betrieb. Die Temperatur-Kontrolllampe leuchtet solange, bis die Tür
wieder entriegelt ist (ca. 45 Min).
4. Nach Beendigung der Pyrolyse alle Schalter in Null-Position drehen.
5. Backofen nach dem Abkühlen mit einem feuchten Tuch auswischen.
41
Einschubgitter
Zur Reinigung der Seitenwände lassen sich die Einschubgitter auf der
linken und rechten Seite im Backofen abnehmen.
Einschubgitter abnehmen
1. Schraube lösen.
2. Gitter hinten von der Backofenwand wegziehen und nach vorne
klappen (1).
3. Gitter aushängen (2).
42
1
Einschubgitter einsetzen
Achten Sie beim Einbau der Gitter
darauf, dass die abgerundeten Enden der Führungsstäbe nach vorne
weisen!
1. Zum Einbau Gitter zuerst vorne
einhängen (1).
2. Gitter nach hinten klappen und
einstecken (2).
3. Schraube wieder befestigen.
43
Backofenbeleuchtung
1
3
Warnung: Stromschlaggefahr! Vor dem Austausch der Backofenlampe:
– Backofen ausschalten!
– Sicherungen am Sicherungskasten herausdrehen bzw. ausschalten.
Zum Schutz der Backofenlampe und der Glasabdeckung ein Tuch auf
den Boden des Backofens legen.
Backofenlampe austauschen/
Glasabdeckung reinigen
1. Glasabdeckung durch drehen nach
links abnehmen und reinigen.
2. Falls erforderlich:
Backofen-Beleuchtung 40 Watt,
230 V, 300°C hitzebeständig,
austauschen.
3. Glasabdeckung wieder anbringen.
44
Backofen-Tür
Zum Reinigen lässt sich die Backofen-Tür Ihres Gerätes aushängen.
Backofen-Tür aushängen
1. Backofen-Tür vollständig öffnen.
2. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren ganz aufklappen.
3. Backofen-Tür mit beiden Händen an
den Seiten anfassen und über den
Widerstand hinaus etwa 3/4
schließen.
4. Tür vom Backofen wegziehen (Vorsicht: schwer!).
5. Tür mit der Außenseite nach unten
auf eine weiche, ebene Unterlage
ablegen, beispielsweise auf eine Decke, um Kratzer zu vermeiden.
Backofen-Tür einhängen
1. Tür von der Griffseite her mit beiden Händen seitlich anfassen.
2. Tür unter einem Winkel von ca. 60°
halten.
3. Türscharniere gleichzeitig in die
beiden Aussparungen rechts und
links unten am Backofen soweit wie
möglich einschieben.
4. Tür bis zum Widerstand nach oben
anheben und dann ganz öffnen.
5. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren in ursprüngliche Position zurückklappen.
6. Backofen-Tür schließen.
45
Backofen-Türglas
1
1
Die Backofen-Tür ist mit vier hintereinander angebrachten Glasscheiben ausgestattet. Die inneren Scheiben sind zur Reinigung abnehmbar.
Warnung: Führen Sie die folgenden Schritte grundsätzlich nur an der
ausgehängten Backofen-Tür aus! Im eingehängten Zustand könnte die
Tür beim Wegnehmen der Verglasung durch die Gewichtserleichterung
hochschnellen und Sie gefährden.
Achtung! Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe, kann das Glas brechen.
Oberes Türglas ausbauen
1. Backofen-Tür aushängen und mit
dem Griff nach unten auf weiche,
ebene Unterlage legen.
2. Obere Glasscheibe am unteren Rand
anfassen und gegen den Federdruck in Richtung Backofen-Türgriff
schieben, bis sie unten freiliegt.
3. Scheibe unten leicht anheben und
herausziehen.
Mittlere Türgläser ausbauen
1. Mittlere Glasscheiben nacheinander
am unteren Rand anfassen und in
Richtung Backofen-Türgriff schieben, bis sie unten freiliegen.
2. Scheiben unten leicht anheben und
herausziehen.
Türgläser reinigen
46
Mittlere Türgläser einsetzen
1. Mittlere Glasscheiben nacheinander
schräg von oben in das Türprofil an
der Griffseite einführen.
2. Mittlere Glasscheiben nach unten
absenken und Richtung Türunterkante bis zum Anschlag unter die
untere Halterung schieben.
Oberes Türglas einsetzen
1. Obere Glasscheibe schräg von oben
in das Türprofil an der Griffseite
einführen.
2. Glasscheibe absenken. Scheibe gegen die Federkraft an der Griffseite
vor das Halteprofil an der Türunterkante legen und unter das Halteprofil schieben.
Die Glasscheibe muss festsitzen!
Backofen-Tür wieder einhängen
47
Was tun, wenn ...
Störung
Die Kochzonen funktionieren nicht.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die entsprechende Kochzone
Kochzone einschalten.
ist nicht eingeschaltet.
Die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten) Sicherung überprüfen.
hat ausgelöst.
Der Backofen heizt
nicht auf.
Der Backofen ist nicht eingeBackofen einschalten.
schaltet.
Die Tageszeit ist nicht eingeTageszeit einstellen.
stellt.
Die erforderlichen Einstellungen sind nicht erfolgt.
Einstellungen nachprüfen.
Sicherheitsabschaltung des
Backofens hat ausgelöst.
Siehe
Sicherheitsabschaltung.
Sicherung überprüfen.
Die Sicherung in der Hausin- Sollten die Sicherungen
stallation (Sicherungskasten) mehrfach auslösen, rufen Sie
hat ausgelöst.
bitte einen zugelassenen
Elektroinstallateur.
Die Backofenbeleuchtung fällt aus.
Die Backofenlampe ist kaputt.
Die Pyrolyse funktioDer Backauszug wurde nicht
niert nicht (in der Zeit- entfernt.
anzeige erscheint „tEL“)
Die Backofentür ist
verriegelt.
Backofenlampe austauschen
(siehe Reinigung und Pflege).
Backauszug entfernen.
Gerät ist nicht angeschlosGerät anschließen und minsen; Türverriegelung ist akti- destens 10 Sekunden warten,
viert.
bis die rote Temperatur-Kontrolllampe erlischt.
Wenn Sie die Störung mit der oben angegebenen Abhilfemaßnahme nicht beheben können, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder an den Kundendienst.
48
1
3
Warnung: Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden! Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer entstehen.
Bei Fehlbedienungen kann der Besuch des Kundendienst-Technikers
bzw. des Fachhändlers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos
erfolgen.
Hinweis für Geräte mit Metallfront:
Bedingt durch die kühle Front Ihres Gerätes kann es nach dem Öffnen
der Tür, während oder kurz nach dem Backen oder Braten, kurzzeitig
zum Beschlagen des inneren Türglases kommen.
49
Technische Daten
Backofen Innenmaße
Höhe x Breite x Tiefe
Volumen (Nutzinhalt)
31 cm x 41 cm x 41 cm
52 l
Bestimmungen, Normen, Richtlinien
Dieses Gerät entspricht folgenden Normen:
• EN 60335-1 und EN 60335-2-6
bezüglich der Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch
und ähnliche Zwecke und
• EN 60350 bzw. DIN 44546 / 44547 / 44548
bezüglich der Gebrauchseigenschaften von Elektroherden, Kochmulden, Backöfen und Grillgeräten für den Haushalt.
• EN 55014-2 / VDE 0875 Teil 14-2
• EN 55014 / VDE 0875 Teil 14 / 1999-10
• EN 61000-3-2 / VDE 0838 Teil 2
• EN 61000-3-3 / VDE 0838 Teil 3
bezüglich der grundlegenden Schutzanforderungen zur elektro-magnetischen Verträglichkeit (EMV).
5
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
• 73/23/EWG vom 19.02.1973 Niederspannungs-Richtlinie
• 89/336/EWG vom 03.05.1989 (EMV-Richtlinie einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG).
50
51
52
53
Stichwortverzeichnis
A
R
Aufläufe und Überbackenes . . . . . . . . . . . . 32
Auftauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16, 37
Reinigung
Backofeninnenraum . . . . . . . . . . . . . . . . .40
Backofenlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .42
Pyrolyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Vorreinigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40
Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Rost . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
B
Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27, 28
Backofen
Bedienen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Dampfaustritt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Lampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
T
E
Tabellen und Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Einkochtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Einsatzebenen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Einschubgitter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
U
F
Fertiggerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
G
Grill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Grillen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Großflächengrill . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Uhr
Dauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Ende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Kurzzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Tageszeit ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Tageszeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Uhr-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Universalblech . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 17
W
Was tun, wenn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .48
H
Z
Heißluft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Zeitanzeige abschalten . . . . . . . . . . . . . . . . .19
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 17
K
Kochen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13, 26
Kochstelle
Bedienen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kombi-Rost . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
P
Pyrolyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
54
S
Service
Im Kapitel „Was tun, wenn …“ sind einige Störungen zusammengestellt,
die Sie selbst beheben können. Sehen Sie im Störungsfall zunächst dort
nach.
Handelt es sich um eine technische Störung?
Dann wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst oder einen unserer Service-Partner (Adressen und Telefonnummern finden Sie im Verzeichnis „Kundendienststellen“).
Bereiten Sie das Gespräch in jedem Fall gut vor. Sie erleichtern so die
Diagnose und die Entscheidung, ob ein Kundendienstbesuch nötig ist.
Halten Sie möglichst genau fest:
• Wie äußert sich die Störung?
• Unter welchen Umständen tritt die Störung auf?
Notieren Sie für das Gespräch unbedingt folgende Kennziffern Ihres Gerätes auf dem Typschild:
• Modell-Bezeichnung,
• PNC-Ziffer (9 Ziffern),
• S-No-Ziffer (8 Ziffern).
Wir empfehlen, die Kennziffer hier
einzutragen, damit Sie sie stets zur
Hand haben:
Modell:
. . . . . . . . . . .
PNC:
. . . . . . . . . . .
S-No:
. . . . . . . . . . .
Wann entstehen Ihnen auch während der Garantiezeit Kosten?
• Wenn Sie die Störung mit Hilfe der Störungstabelle (siehe Abschnitt
„Was tun, wenn ...“) selbst hätten beseitigen können,
• wenn mehrere Anfahrten des Kundendienst-Technikers erforderlich
sind, weil er vor seinem Besuch nicht alle wichtigen Informationen
erhalten hat und daher z.B. Ersatzteile holen muss. Diese Mehrfahrten können Sie vermeiden, wenn Sie Ihren Telefonanruf in der oben
beschriebenen Weise gut vorbereiten.
55
From the Electrolux Group. The world´s No.1 choice.
Die Electrolux-Gruppe ist der weltweit größte Hersteller von gas- und strombetriebenen Geräten für die Küche,
zum Reinigen und für Forst und Garten. Jedes Jahr verkauft die Electrolux-Gruppe in über 150 Ländern der
Erde über 55 Millionen Produkte (Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, Staubsauger, Motorsägen und
Rasenmäher) mit einem Wert von rund 14 Mrd. USD.
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
© Copyright by AEG
822 923 411-B-060603-02
Änderungen vorbehalten
Download PDF

advertising