AEG 10006FF-W User manual

AEG 10006FF-W User manual
COMPETENCE 10006FF
Elektro-Standherd
Aufstell- und Gebrauchsanweisung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen auf.
Geben Sie diese Gebrauchsanweisung an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
1
3
2
2
Folgende Symbole werden im Text verwendet:
Sicherheitshinweise
Warnung! Hinweise, die Ihrer persönlichen Sicherheit dienen.
Achtung! Hinweise, die zur Vermeidung von Schäden am Gerät dienen.
Hinweise und praktische Tipps
Umweltinformationen
Inhalt
Gebrauchsanweisung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Gerätebeschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Gesamtansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung Kochmulde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Zubehör Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Vor dem ersten Gebrauch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Erstes Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Bedienen der Kochstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kochstufe einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Bedienen des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rost und Universalblech einsetzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14
14
15
16
Anwendung, Tabellen, Tipps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochgeschirr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochtabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Brattabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Flächengrillen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grilltabelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einkochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
17
17
18
19
21
24
24
26
26
27
3
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zierdeckel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofeninnenraum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofenbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofendecke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofentür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofen-Türglas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geschirrwagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
28
28
28
29
29
29
30
31
32
33
34
35
Was tun, wenn ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Aufstellanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
37
Aufstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Gerät ausrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Sicherheitshinweise für den Installateur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Service
4
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Gebrauchsanweisung
1 Sicherheit
5
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EWG vom 19.02.1973 Niederspannungs-Richtlinie
– 89/336/EWG vom 03.05.1989 EMV-Richtlinie einschließlich
Änderungs-Richtlinie 92/31/EWG
– 93/68/EWG vom 22.07.1993 CE-Kennzeichnungs-Richtlinie
Elektrische Sicherheit
• Das Gerät darf nur durch einen konzessionierten Fachmann angeschlossen werden.
• Bei Störungen oder Beschädigungen am Gerät: Sicherungen herausdrehen bzw. ausschalten.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
Sicherheit für Kinder
• Kleinkinder niemals unbeaufsichtigt lassen während das Gerät in Betrieb ist.
Sicherheit während der Benutzung
• Dieses Gerät darf nur für das haushaltsübliche Kochen, Braten, Backen von Speisen verwendet werden.
• Verwenden Sie die Kochmulde nicht zum Beheizen des Raumes.
• Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn sie Speisen in
Fett oder Öl (z. B. Pommes frites) zubereiten, sollten Sie den Kochvorgang beobachten.
• Wenn Sie langstieliges Kochgeschirr benutzen, drehen Sie den Stiel
so, dass er nicht über die Kochstelle hinausragt. Achten Sie dabei
auch darauf, dass der Stiel sich nicht über einer heißen oder warmen
Kochzone befindet.
• Vorsicht bei Anschluss von Elektrogeräten an Steckdosen in Gerätenähe. Anschlussleitungen dürfen nicht an heiße Kochstellen gelangen oder unter der heißen Backofentür eingeklemmt werden.
• Schalten Sie nach jedem Gebrauch die Kochplatten aus.
5
3
• Warnung: Verbrennungsgefahr! Bei Betrieb wird der Backofeninnenraum heiß.
• Wenn Sie alkoholische Zutaten im Backofen verwenden, kann eventuell ein leicht entzündliches Alkohol-Luftgemisch entstehen. Öffnen
Sie die Tür in diesem Fall vorsichtig. Hantieren Sie dabei nicht mit
Glut, Funken oder Feuer.
Acrylamidhinweis
Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kann eine intensive
Bräunung der Lebensmittel, speziell bei stärkehaltigen Produkten, eine
gesundheitliche Gefährdung durch Acrylamid verursachen. Daher empfehlen wir, möglichst bei niedrigen Temperaturen zu garen und die
Speisen nicht zu stark zu bräunen.
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
6
• Verwenden Sie die Kochmulde nicht als Arbeits- oder Abstellfläche.
• Vor dem Öffnen des Zierdeckels muss eventuell Verschüttetes vom
Deckel entfernt werden.
• Betreiben Sie die Kochplatten nicht mit leerem oder ohne Kochgeschirr.
• Achten Sie darauf, dass keine säurehaltigen Flüssigkeiten, z. B. Essig,
Zitrone oder kalklösende Mittel auf die Kochmulde gelangen, da sonst
matte Stellen entstehen.
• Spitze und harte Gegenstände, die auf die Kochfläche fallen, können
sie beschädigen.
• Halten Sie alle Gegenstände und Materialien, die anschmelzen können, von der Kochmulde fern, z. B. Kunststoffe, Aluminiumfolien oder
Herdfolien.
• Legen Sie den Backofen nicht mit Alufolie aus und stellen Sie kein
Backblech, keinen Topf etc. auf den Boden, da sonst das Backofenemail durch den entstehenden Hitzestau beschädigt wird.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, hinterlassen Flecken, die sich
nicht mehr entfernen lassen. Benutzen Sie für sehr feuchte Kuchen
ein tiefes Blech.
• Die offene Backofentür nicht belasten.
• Gießen Sie Wasser nie direkt in den heißen Backofen. Es können
Emailschäden und Verfärbungen entstehen.
• Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe,
kann das Glas brechen.
• Bewahren Sie keine brennbaren Gegenstände im Backofen auf. Sie
können sich beim Einschalten entzünden.
• Bewahren Sie keine feuchten Lebensmittel im Backofen auf. Es können Emailschäden entstehen.
Entsorgung
2
2
1
Verpackungsmaterial
Die Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar. Die Kunststoffteile sind gekennzeichnet, z. B. >PE<, >PS< etc.
Entsorgen Sie die Verpackungsmaterialien entsprechend ihrer Kennzeichnung bei den kommunalen Entsorgungsstellen in den dafür vorgesehenen Sammelbehältern.
Altgerät
Entsorgen Sie Ihr ausgedientes Gerät nach den an Ihrem Wohnort gültigen Entsorgungsrichtlinien.
Warnung: Damit von dem ausgedienten Gerät keine Gefahr mehr ausgehen kann, vor der Entsorgung unbrauchbar machen.
Dazu Gerät von der Netzversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
7
Gerätebeschreibung
Gesamtansicht
Bedienblende
Türgriff
Vollglastür
Geschirrwagen
8
Bedienblende
Betriebs-Kontrolllampe
Temperatur-Kontrolllampe
Temperatur-Wahl
Backofen-Funktionen
Kochstellen-Schalter
Ausstattung Kochmulde
Kochplatte
1000W
Blitz-Kochplatte
2000W
Backofen-Dampfaustritt
Kochplatte
2000W
Blitz-Kochplatte
1500W
9
Ausstattung Backofen
Oberhitze und Grillheizkörper
Backofenbeleuchtung
Einsatzebenen
Unterhitze
Einschubgitter, herausnehmbar
Zubehör Backofen
Kombi-Rost
Für Geschirr, Kuchenformen, Braten
und Grillstücke
Universalblech
Für saftige Kuchen, Braten oder als
Backblech bzw. Auffangblech für
Fett
10
Vor dem ersten Gebrauch
Erstes Reinigen
1
3
Bevor Sie das Gerät das erste Mal benutzen, sollten Sie es gründlich reinigen.
Die Kochmulde mit einem feuchten Tuch und ein wenig Handspülmittel
abwischen.
Achtung: Benutzen Sie keine scharfen, scheuernden Reinigungsmittel!
Die Oberfläche könnte beschädigt werden.
Verwenden Sie bei Metallfronten handelsübliche Pflegemittel.
1. Schalter Backofen-Funktionen auf Beleuchtung stellen.
2. Alle Zubehörteile und Einschubgitter entnehmen und mit warmer Spülmittellauge reinigen.
3. Backofen ebenfalls mit warmer Spülmittellauge auswaschen und trocknen.
4. Gerätefront feucht abwischen.
11
Bedienen der Kochstellen
1
Allgemeine Hinweise:
• Blitzkochplatten unterscheiden sich von normalen Kochplatten durch
eine höhere Leistung. Sie sind mit einem roten Punkt gekennzeichnet,
der jedoch durch Erwärmung und Reinigung nach kurzer Zeit verschwindet.
• Wegen Schwitzwasserbildung und Rostansatz bitte keine heißen Töpfe auf der Platte abkühlen lassen oder nasse Topfdeckel ablegen.
Halten Sie alle Gegenstände und Materialien, die anschmelzen können,
von den Kochplatten fern, z.B. Kunststoffe, Alufolien oder Herdfolien.
Kochstufen
In den Bereichen 0,5 - 3 können Sie die Kochstufen einstellen.
2
0,5 = kleinste Leistung
3 = höchste Leistung
Schalten Sie die Kochzone ca. 5-10 Minuten vor dem Kochende aus, um
die Restwärme zu nutzen. So sparen Sie elektrische Energie.
vorne links
hinten links
hinten rechts
Kochstellen-Schalter
12
vorne rechts
Kochstufe einstellen
1. Kochstufe wählen.
2. Zur Beendigung des Kochvorgangs in
die Aus-Position zurückdrehen.
13
Bedienen des Backofens
Backofen ein- und ausschalten
Betriebs-Kontrolllampe
Temperatur-Kontrolllampe
Temperatur-Wahl
Backofen-Funktionen
1. Drehen Sie den Schalter Backofen-Funktionen auf die gewünschte
Funktion.
2. Drehen Sie den Schalter Temperatur-Wahl auf die gewünschte
Temperatur.
Die Betriebs-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen in Betrieb
ist.
Die Temperatur-Kontrolllampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt.
3. Zum Abschalten des Backofens die Schalter Backofen-Funktionen und
Temperatur-Wahl in die AUS-Position drehen.
3
14
Kühlgebläse
Das Gebläse schaltet sich automatisch ein, sobald der Backofen in Betrieb genommen wird, um die Geräteoberflächen kühl zu halten. Nachdem der Backofen ausgeschaltet wurde, läuft das Gebläse noch weiter,
um das Gerät abzukühlen und schaltet sich dann selbständig ab.
Backofen-Funktionen
Für den Backofen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
Backofen-Funktion
Heizelement/
Ventilator
Anwendung
Beleuchtung
Mit dieser Funktion können Sie
--den Backofeninnenraum, z. B. zum
Reinigen, beleuchten.
Ober-/Unterhitze
Zum Backen und Braten auf
einer Ebene.
Oberhitze,
Unterhitze
Oberhitze
Zum Überbacken von Backwaren
und für Aufläufe
Oberhitze
Unterhitze
Zum Nachbacken von Kuchen mit Unterhitze
krossen Böden.
Grill
Zum Grillen flacher Lebensmittel, Grill
die in der Mitte des Rostes angeordnet werden und zum Toasten.
Großflächengrill
Zum Grillen flacher Lebensmittel
in größeren Mengen und zum
Toasten.
Grill, Oberhitze
15
Rost und Universalblech einsetzen
3
Kippsicherung
Alle Einschubteile sind mit einer kleinen Auswölbung rechts und links
versehen. Diese Auswölbung dient als Kippsicherung und muss immer
nach hinten weisen.
Blech bzw. Universalblech
einsetzen:
Die Kippsicherung muss nach hinten
weisen.
Rost einsetzen:
Rost so einsetzen, dass die beiden
Führungsstäbe nach oben zeigen.
Die Kippsicherung muss nach unten
weisen und im Backraum hinten liegen.
Rost und Blech einsetzen:
Bei gemeinsamer Benutzung von
Rost und Universalblech die Kippsicherung des Rostes genau in die
Ausbuchtungen des Bleches setzen.
16
Anwendung, Tabellen, Tipps
Kochgeschirr
• Je besser der Topf, desto besser das Kochergebnis.
• Gutes Kochgeschirr erkennen Sie am Topfboden. Der Boden sollte so
dick und plan wie möglich sein.
• Achten Sie beim Neukauf von Töpfen und Pfannen auf den BodenDurchmesser. Hersteller geben oft den oberen Durchmesser des Geschirrrandes an.
• Im kalten Zustand sind die Topfböden üblicherweise leicht nach
innen gewölbt (konkav). Sie sollten auf keinen Fall nach außen
gewölbt (konvex) sein.
2
Tipps zur Energie-Einsparung
Sie sparen wertvolle Energie, wenn Sie nachstehende Punkte beachten:
• Töpfe und Pfannen grundsätzlich vor dem Einschalten der Kochplatte
aufsetzen.
• Verschmutzte Kochplatten und Geschirrböden erhöhen den Stromverbrauch.
• Töpfe und Pfannen, wenn möglich, immer mit dem Deckel
verschließen.
• Kochplatten vor Ende der Garzeit
ausschalten, um die Restwärme zu
nutzen, z. B. zum Warmhalten von
Speisen oder zum Schmelzen.
• Topfboden und Kochplatte sollten
gleich groß sein.
• Bei Verwendung eines Schnellkochtopfes verkürzt sich die Garzeit um bis zu 50%.
17
Kochtabelle
Die Angaben in folgender Tabelle sind Richtgrößen.
Kochstufe
Garvorgang
0
•
Geeignet für
Dauer
Nachwärme, Aus-Stellung
Warm
halten
Warm halten von
gegarten Speisen
Nach Bedarf Abdecken
Schmelzen
Sauce hollandaise,
Schmelzen von Butter,
Schokolade, Gelatine
5-25 Min.
Stocken
Schaumomelett, Eierstich 10-40 Min.
Mit Deckel garen
Quellen
Quellen von Reis und
Milchgerichten
Erhitzen von Fertiggerichten
25-50 Min.
Mindestens doppelte
Menge Flüssigkeit zum
Reis geben, Milchgerichte zwischendurch umrühren
Dämpfen
Dünsten
Dünsten von Gemüse,
Fisch
Schmoren von Fleisch
20-45 Min.
Bei Gemüse wenig
Flüssigkeit zugeben
(einige Esslöffel)
Kochen
Dämpfen von Kartoffeln
20-60 Min.
Wenig Flüssigkeit
verwenden, z. B.: max.
¼ l Wasser auf
750 g Kartoffeln
Kochen größerer Speisemengen, Eintopfgerichte
und Suppen
60-150 Min. Bis zu 3 l Flüssigkeit
plus Zutaten
1
•
1
18
Zwischendurch
umrühren
Mildes
Braten
Schnitzel, Cordon bleu,
Fortlaufend Zwischendurch
Kotelett, Frikadellen,
backen
wenden
Bratwürste, Leber, Mehlschwitze, Eier, Eierkuchen,
Krapfen frittieren
•
Starkes
Braten
Kartoffelpuffer, Lendenstücke, Steaks, Flädle
3
Ankochen Ankochen großer Mengen Wasser, Spätzle kochen
Anbraten Anbraten von Fleisch (Gulasch, Schmorbraten)
Frittieren Frittieren von Pommes frites
2
3
Hinweise/Tipps
5-15 Min.
pro Pfanne
Zwischendurch
wenden
Wir empfehlen beim Ankochen oder Anbraten auf die höchste Kochstufe zu stellen und Speisen mit einer längeren Garzeit anschließend auf
der gewünschten Kochstufe fertig garen zu lassen.
Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn Sie Speisen in
Fett oder Öl (z.B. Pommes frites) zubereiten, bleiben Sie bitte in der Nähe.
Backen
Backofen-Funktion: Ober-/Unterhitze
Backformen
Für Ober-/Unterhitze
beschichtete Formen.
.
eignen sich Formen aus dunklem Metall und
Einsatzebenen
Backen mit Ober-/Unterhitze
1 Backblech:
z. B. Einsatzebene 3
ist jeweils nur auf einer Ebene möglich.
1 Backform:
z. B. Einsatzebene 1
19
3
2
20
Allgemeine Hinweise
• Blech mit der Abschrägung nach vorne einsetzen!
• Sie können mit Ober-/Unterhitze auch zwei Formen gleichzeitig
nebeneinander auf dem Rost backen. Die Backzeit verlängert sich nur
unwesentlich.
Bei Verwendung von Tiefkühlkost können sich beim Garvorgang die
eingesetzten Bleche verziehen. Dies ist auf den großen Temperaturunterschied zwischen Tiefgefrorenem und Backofentemperatur zurückzuführen. Nach dem Abkühlen der Bleche hebt sich die Verformung
wieder auf.
Hinweise zu den Backtabellen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
• Die Temperaturen und Backzeiten sind Richtwerte, da sie von der Zusammensetzung des Teiges, der Menge und der Backform abhängig
sind.
• Wir empfehlen beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen und erst bei Bedarf, z. B. wenn eine stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere
Temperatur zu wählen.
• Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
Bei längeren Backzeiten können Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor
Ende der Backzeit ausschalten, um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in
den kalten Backofen.
Backtabelle
Einsatzebene
Temperatur
ºC
Zeit
Napf- oder Rodonkuchen
1
160-180
0:50-1:10
Sandkuchen, Königskuchen
1
150-170
1:10-1:30
Biskuittorte
2
160-180
0:25-0:40
Art des Gebäcks
Gebäck in Formen
1)
Tortenboden Mürbeteig
3
190-210
0:10-0:25
Tortenboden Rührteig
3
170-190
0:20-0:25
Gedeckte Apfeltorte
1
170-190
0:50-1:00
Apple Pie
(2Formen Ø20cm, diagonal versetzt)
1
180-200
0:20-0:30
Pikante Torte (z.B. Quiche Lorraine)
1
180-200
0:30-1:10
Käsetorte
1
160-180
1:00-1:30
3
170-190
0:30-0:40
3
1
0:40-1:00
Gebäck auf Backblechen
Hefezopf-/kranz
Christstollen
160-180
1
Brot (Roggenbrot) zuerst
.......................................dann
2
250
160-180
0:20
0:30-1:00
Windbeutel, Eclairs
3
190-210
0:25-0:40
Biskuitrolle
3
1
180-200
0:10-0:20
Streuselkuchen trocken
3
160-180
0:20-0:40
3
1
190-210
0:15-0:30
3
170-190
0:25-0:50
3
170-190
0:40-1:20
Blechkuchen mit empfindlichen
Belägen (z.B. Quark, Sahne usw.)
3
160-180
0:40-1:20
Pizza (mit viel Belag)2
1
190-2101
0:30-1:00
1
1
0:10-0:25
1
0:08-0:15
1
0:35-0:50
Butter-/Zuckerkuchen, Bienenstich
2)
Obstkuchen (auf Hefeteig/Rührteig)
Obstkuchen auf Mürbeteig
Pizza (dünn)
Fladenbrot
Wähen (CH)
2
1
1
230-250
230-250
210-230
21
Einsatzebene
Temperatur
ºC
Zeit
Mürbeteigplätzchen
3
170-1901
0:06-0:20
Spritzgebäck
3
160-180
0:10-0:40
Rührteigplätzchen
3
170-190
0:15-0:20
Eiweißgebäck, Baiser
3
100-120
2:00-2:30
Makronen
3
120-140
0:30-0:60
Hefekleingebäck
3
170-190
0:20-0:40
3
1
0:20-0:30
1
0:20-0:35
1)
0:20-0:30
Art des Gebäcks
Kleingebäck
Blätterteigkleingebäck
Brötchen
Small Cakes (20Stück/Blech)
3
3
1) Backofen vorheizen
2) Kombi-/Fettpfanne bzw. Fettpfanne verwenden!
22
190-210
180-220
170-190
Tipps zum Backen
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen ist unten
zu hell
Falsche Einschubhöhe
Kuchen tiefer einschieben
Der Kuchen fällt zusammen (wird klitschig, spundig,
Wasserstreifen)
Zu hohe Backtemperatur
Backtemperatur etwas niedriger einstellen
Zu kurze Backzeit
Backzeit verlängern
Backzeiten können nicht
durch eine höhere Backtemperatur verkürzt werden
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Weniger Flüssigkeit verwenden
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von
Küchenmaschinen
Kuchen ist zu trocken Zu niedrige Backtemperatur
Kuchen wird ungleichmäßig braun
Backtemperatur höher einstellen
Zu lange Backzeit
Backzeit verkürzen
Zu hohe Backtemperatur und
zu kurze Backzeit
Backtemperatur niedriger
einstellen und Backzeit verlängern
Teig ist ungleichmäßig verteilt
Teig gleichmäßig auf dem
Backblech verteilen
Kuchen wird innerZu niedrige Temperatur
halb der angegebenen
Backzeit nicht fertig
Backtemperatur etwas höher einstellen
23
Braten
Backofen-Funktion: Ober-/Unterhitze
Bratgeschirr
• Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet (Herstellerangaben beachten!).
• Große Braten können Sie direkt im Auffangblech oder auf dem
Rost mit untergesetztem Auffangblech braten.
• Alle mageren Fleischarten empfehlen wir im Bratentopf mit Deckel
zu braten. So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im
Bratentopf ohne Deckel braten.
3
Hinweise zur Brattabelle
Die Angaben in der nachfolgenden Tabelle sind Richtwerte.
• Wir empfehlen Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten.
• Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir, etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
• Braten bei Bedarf (nach 1/2 - 2/3 der Garzeit) wenden.
• Große Braten und Geflügel während der Garzeit mehrmals mit Bratenfond begießen. Dadurch erzielen Sie ein besseres Bratergebnis.
• Schalten Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
Brattabelle
Fleischart
Menge
Gewicht
Einsatzebene
Temperatur
ºC
Zeit
Std.:Min.
1-1,5 kg
1
200-250
2:00-2:30
Rindfleisch
Schmorbraten
Roastbeef oder Filet
- innen rot
- innen rosa
- durch gebraten
24
1
je cm Höhe
je cm Höhe
je cm Höhe
1
1
1
je cm Höhe
1)
0:06-0:08
1)
0:08-0:10
1)
0:10-0:12
230-250
230-250
210-230
Menge
Gewicht
Einsatzebene
Temperatur
ºC
Zeit
Std.:Min.
Schulter, Nacken,
Schinkenstück,
1-1,5 kg
1
210-220
1:30-2:00
Kotelett, Kassler
1-1,5 kg
1
180-190
1:00-1:30
Hackbraten
750 g -1 kg
1
170-180
0:45-1:00
Schweinehaxen
(vorgekocht)
750 g -1 kg
1
210-220
1:30-2:00
Kalbsbraten
1 kg
1
210-220
1:30-2:00
Kalbshaxen
1,5-2 kg
1
210-225
2:00-2:30
Lammkeule, Lammbraten
1-1,5 kg
1
210-220
1:15-2:00
Lammrücken
1-1,5 kg
1
210-220
1:00-1:30
Hasenrücken,
Hasenkeulen
bis 1 kg
3
220-2501)
0:25-0:40
Reh-/Hirschrücken
1,5-2 kg
1
210-220
1:00-1:30
Reh-/Hirschkeule
1,5-2 kg
1
200-210
1:15-1:50
Geflügelteile
4 bis 6 Stück
je
200-250g
3
220-250
0:35-0:50
Hähnchenhälften
2 bis 4 Stück
je
400-500 g
3
220-250
0:35-0:50
Hähnchen, Poularde
1-1,5 kg
1
220-250
0:45-1:15
Ente
1,5-2 kg
1
210-220
1:00-1:30
Gans
3,5-5 kg
1
200-210
2:30-3:00
2,5-3,5 kg
4-6 kg
1
200-210
180-200
1:30-2:00
2:30-4:00
1-1,5 kg
2/3
210-220
0:45-1:15
Fleischart
Schweinefleisch
Kalbfleisch
Lamm
Wild
Geflügel
Truthahn/Pute
Fisch (dünsten)
Ganze Fische
1) Backofen vorheizen
25
Flächengrillen
1
3
Backofen-Funktion: Grill
oder Großflächengrill
maximaler Temperatureinstellung
mit
Achtung: Grillen immer bei geschlossener Backofentür.
• Den leeren Backofen mit den Grill-Funktionen immer 5 Minuten
vorheizen!
• Zum Grillen Rost und Auffangblech gemeinsam benutzen.
• Die Grillzeiten sind Richtwerte.
• Grillen eignet sich besonders für flache Fleisch- und Fischstücke.
Grilltabelle
Grillgut
Einsatzebene
1. Seite
2. Seite
Frikadellen
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Schweinefilet
4
10-12 Min.
6-10 Min.
Bratwürste
4
8-10 Min.
6-8 Min.
Rinderfiletsteaks,
Kalbssteaks
4
6-7 Min.
5-6 Min.
Rinderfilet, Roastbeef
(ca. 1 kg)
3
10-12 Min.
10-12 Min.
Toastbrote1)
3
2-3 Min.
2-3 Min.
Belegte Toastbrote
3
6-8 Min.
---
1) Grillrost ohne Auffangblech verwenden
26
Grillzeit
Einkochen
Backofen-Funktion: Unterhitze
• Zum Einkochen nur handelsübliche Gläser gleicher Größe verwenden.
• Gläser mit Twist-Off- oder Bajonettverschluss und Metalldosen
sind ungeeignet.
• Zum Einkochen die 1. Einsatzebene von unten verwenden.
• Verwenden Sie zum Einkochen das Blech. Darauf haben bis zu sechs
Gläser mit je einem Liter Inhalt Platz.
• Die Gläser sollten alle gleich hoch gefüllt und zugeklammert sein.
• Stellen Sie die Gläser so in das Backblech, dass sie sich gegenseitig
nicht berühren.
• Gießen Sie ca. 1/2 Liter Wasser in das Backblech, damit im Backofen
ausreichend Feuchtigkeit entsteht.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (bei
1-Liter-Gläsern nach ca. 35-60 Minuten), den Backofen ausschalten
oder die Temperatur auf 100°C zurückstellen (siehe Tabelle).
Einkochtabelle
Die angegebenen Einkochzeiten und Temperaturen sind Richtwerte.
Temperatur
in°C
Einkochen bis
Perlbeginn
in Min.
Weiter kochen
bei 100°C
in Min.
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, reife Stachelbeeren
160-170
35-45
---
Unreife Stachelbeeren
160-170
35-45
10-15
160-170
35-45
10-15
Karotten1)
160-170
50-60
5-10
Pilze1)
160-170
40-60
10-15
Gurken
160-170
50-60
---
Mixed Pickles
160-170
50-60
15
Kohlrabi, Erbsen, Spargel
160-170
50-60
15-20
Bohnen
160-170
50-60
---
Einkochgut
Beerenobst
Steinobst
Birnen, Quitten, Zwetschgen
Gemüse
1) Im ausgeschalteten Backofen stehen lassen
27
Reinigung und Pflege
1
Warnung: Zur Reinigung muss das Gerät ausgeschaltet und abgekühlt
sein.
Warnung: Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder
Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten!
Achtung: Verwenden Sie keine Scheuermittel, scharfen Reinigungsmittel oder scheuernden Gegenstände.
Gerät von außen
• Die Frontseite des Gerätes mit einem weichen Tuch und warmer
Spüllauge abwischen.
• Bei Metallfronten verwenden Sie handelsübliche Pflegemittel.
Kochfeld
3
Reinigen Sie die Kochmulde nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser
und Spülmittel, wenn Sie handwarm oder kalt ist. So vermeiden Sie das
Festbrennen von Verschmutzungen.
1. Starke Verschmutzungen der Kochplatten mit feinem Scheuersand oder
-schwamm entfernen.
2. Rückstände mit einem feuchten Tuch abwischen.
3. Anschliessend Kochplatte leicht erwärmen und trocknen lassen.
4. Zur Pflege der Kochplatten ab und zu etwas Nähmaschinenöl einreiben
und anschließend mit saugfähigem Papier polieren.
1
28
Achtung: Den Edelstahlrand der Kochmulde nicht mit Scheuersand
oder -schwamm reinigen, da dies Kratzer verursacht!
Für Edelstahl-Kochmulden nur geeignete Edelstahl-Reinigungsmittel
und –Pflegemittel verwenden. Bitte beachten Sie die Hinweise der Hersteller.
Allgemeine Hinweise
• Die Kochplatten nach dem Reinigen kurz aufheizen, um sie zu trocknen.
• Keine feuchten oder nassen Teile auf die Kochplatten legen.
• Kochgeschirr vor dem Aufsetzen trocken reiben.
3
Durch die thermische Belastung beim Kochvorgang kann sich der Edelstahlrand der Platte leicht verfärben. Dieser Vorgang ist physikalisch
bedingt.
Zierdeckel
Zur Reinigung des Kochfeldes können Sie den Zierdeckel abnehmen.
1. Zierdeckel vollständig öffnen, so daß er senkrecht steht.
2. Kreuzschlitz-Schrauben rechts und links entfernen.
3. Zur Befestigung Zierdeckel wieder senkrecht aufsetzen und mit den
beiden Kreuzschlitz-Schrauben befestigen.
1
Vorsicht: Schließen Sie den Zierdeckel nur, wenn die Kochstellen vollständig abgekühlt sind! Verbrennungsgefahr!
Backofeninnenraum
3
Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Verschmutzungen lassen
sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
1. Zur Reinigung die Backofen-Beleuchtung einschalten.
2. Den Backofen nach jeder Benutzung mit Spülmittellauge auswischen
und trocknen.
1
Hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Backofenreinigern entfernen.
Achtung: Bei Verwendung von Backofenspray bitte unbedingt die Angaben des Herstellers beachten!
Zubehör
Alle Einschubteile (Rost, Backblech, Einschubgitter usw.) nach jedem
Gebrauch spülen und gut abtrocknen. Zur leichteren Reinigung kurz
einweichen.
29
Einschubgitter
Zur Reinigung der Seitenwände lassen sich die Einschubgitter auf der
linken und rechten Seite im Backofen abnehmen.
Einschubgitter abnehmen
Gitter zuerst vorne von der Backofenwand wegziehen (1) und dann
hinten aushängen (2).
3
Einschubgitter einsetzen
Wichtig! Die abgerundeten Enden
der Führungsstäbe müssen nach
vorne weisen!
Zum Einbau Gitter zuerst hinten
wieder einhängen (1) und dann vorne einstecken und andrücken (2).
30
Backofenbeleuchtung
1
3
Warnung: Stromschlaggefahr! Vor dem Austausch der Backofenlampe:
– Backofen ausschalten!
– Sicherungen am Sicherungskasten herausdrehen bzw. ausschalten.
Zum Schutz der Backofenlampe und der Glasabdeckung ein Tuch auf
den Boden des Backofens legen.
Backofenlampe austauschen/
Glasabdeckung reinigen
1. Glasabdeckung durch Drehen nach
links abnehmen und reinigen.
2. Falls erforderlich:
Backofen-Beleuchtung 25 Watt,
230 V, 300 °C, hitzebeständig,
austauschen.
3. Glasabdeckung wieder anbringen.
31
Backofendecke
Zur leichteren Reinigung der Backofendecke kann der obere Heizkörper
abgeklappt werden.
1
Heizkörper abklappen
Warnung: Heizkörper nur abklappen, wenn der Backofen ausgeschaltet ist und keine
Verbrennungsgefahr mehr besteht!
1. Seitliche Einschubgitter abnehmen.
2. Den Heizkörper vorne anfassen und
über die Prägung an der Backofeninnenwand hinaus nach vorne ziehen.
3. Der Heizkörper klappt nun nach unten.
1
Achtung: Drücken Sie den Heizkörper nicht mit Gewalt nach unten!
Der Heizkörper kann abbrechen.
Backofendecke reinigen
Heizkörper befestigen
1. Heizkörper bis an die Backofendecke zurückführen.
2. Den Heizkörper gegen die Federkraft nach vorne ziehen und über
die Backofenprägung führen.
3. In die Halterung einrasten lassen.
4. Einschubgitter einsetzen.
1
32
Achtung: Der Heizkörper muss auf
beiden Seiten oberhalb der Prägung in der Backofeninnenwand
liegen und richtig eingerastet sein.
Backofentür
Zum Reinigen lässt sich die Backofentür Ihres Gerätes aushängen.
Backofentür aushängen
1. Backofen-Tür vollständig öffnen.
2. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren ganz aufklappen.
3. Backofentür mit beiden Händen an
den Seiten anfassen und über den
Widerstand hinaus etwa 3/4
schließen.
4. Tür vom Backofen wegziehen (Vorsicht: Schwer!).
5. Tür mit der Außenseite nach unten
auf eine weiche, ebene Unterlage
ablegen, beispielsweise auf eine
Decke, um Kratzer zu vermeiden.
Backofentür einhängen
1. Tür von der Griffseite her mit beiden Händen seitlich anfassen.
2. Tür unter einem Winkel von ca. 60°
halten.
3. Türscharniere gleichzeitig in die
beiden Aussparungen rechts und
links unten am Backofen soweit wie
möglich einschieben.
4. Tür bis zum Widerstand nach oben
anheben und dann ganz öffnen.
5. Messingfarbenen Klemmhebel an
beiden Türscharnieren in ursprüngliche Position zurückklappen.
6. Backofentür schließen.
33
Backofen-Türglas
1
1
Die Backofen-Tür ist mit zwei hintereinander angebrachten Glasscheiben ausgestattet. Die innere Scheibe ist zur Reinigung abnehmbar.
Warnung: Führen Sie die folgenden Schritte grundsätzlich nur an der
ausgehängten Backofen-Tür aus! Im eingehängten Zustand könnte die
Tür beim Wegnehmen der Verglasung durch die Gewichtserleichterung
hochschnellen und Sie gefährden.
Achtung: Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Kanten der Frontscheibe, kann das Glas brechen.
Türglas ausbauen
1. Backofen-Tür aushängen und mit
dem Griff nach unten auf weiche,
ebene Unterlage legen.
2. Obere Glasscheibe am unteren Rand
anfassen und gegen den Federdruck in Richtung Backofen-Türgriff
schieben, bis sie unten freiliegt.
3. Scheibe unten leicht anheben und
herausziehen.
Türglas reinigen
Türglas einsetzen
1. Obere Glasscheibe schräg von oben
in das Türprofil an der Griffseite
einführen.
2. Glasscheibe absenken. Scheibe gegen die Federkraft an der Griffseite
vor das Halteprofil an der Türunterkante legen und unter das Halteprofil schieben.
Die Glasscheibe muss festsitzen!
Backofen-Tür wieder einhängen
34
Geschirrwagen
Der Geschirrwagen unterhalb des
Backofens lässt sich zur leichteren
Reinigung herausnehmen.
Geschirrwagen herausnehmen /
wieder einsetzen
1. Geschirrwagen so weit wie möglich
aus dem Herd herausziehen.
2. Geschirrwagen etwas anheben, so
dass er schräg nach oben aus der
Wagenführung gehoben werden
kann.
3. Beim Wiedereinsetzen darauf achten, dass die mittlere Führung des
Geschirrwagens in die mittlere Führungsschiene einrastet.
4. Geschirrwagen in die Waagerechte
absenken und einschieben.
1
Warnung: Im Geschirrwagen kann
bei Benutzung des Backofens ein
Wärmestau entstehen. Deshalb keine brennbaren Utensilien einlagern
wie z. B. Reinigungsmittel, Plastikbeutel, Topflappen, Papier usw.
Keinesfalls Backofen-Reinigungsspray einlagern!
35
Was tun, wenn ...
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Kochzonen funktionie- Die entsprechende Kochzo- Kochzone einschalten
ren nicht
ne ist nicht eingeschaltet
Die Sicherung in der Haus- Sicherung überprüfen
installation (Sicherungskasten) hat ausgelöst
Der Backofen heizt nicht
auf
Der Backofen ist nicht ein- Backofen einschalten
geschaltet
Die erforderlichen Einstellungen sind nicht erfolgt
Einstellungen nachprüfen
Die Sicherung in der Haus- Sicherung überprüfen.
Sollten die Sicherungen
installation (Sicherungsmehrfach auslösen, rufen
kasten) hat ausgelöst
Sie bitte einen zugelassenen Elektroinstallateur.
Die Backofenbeleuchtung
fällt aus
1
3
36
Die Backofenlampe ist
kaputt
Backofenlampe austauschen
Wenn Sie die Störung mit der oben angegebenen Abhilfemaßnahme nicht beheben können, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder an den Kundendienst.
Warnung: Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden! Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer entstehen.
Bei Fehlbedienungen kann der Besuch des Kundendienst-Technikers
bzw. des Fachhändlers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos
erfolgen.
Hinweis für Geräte mit Metallfront:
Bedingt durch die kühle Front Ihres Gerätes kann es nach dem Öffnen
der Tür, während oder kurz nach dem Backen oder Braten, kurzzeitig
zum Beschlagen des inneren Türglases kommen.
Aufstellanweisung
1
Achtung! Montage und Anschluss des neuen Gerätes dürfen nur durch
einen konzessionierten Fachmann vorgenommen werden.
Beachten Sie bitte diesen Hinweis, da sonst bei auftretenden Schäden
der Garantieanspruch entfällt.
Aufstellen
• Bei den das Gerät umgebenden Möbeln müssen Furniere oder Kunststoffbeläge mit hitzebeständigem Kleber (100°C) verarbeitet sein.
Sind Kunststoffbeläge oder Kleber nicht genügend temperaturbeständig, so kann sich der Belag verformen oder lösen.
• Das Gerät darf einseitig an nebenstehende Hochschränke oder Wände
angebaut werden.
• Der Abstand zwischen Kochfeld und Dunstabzugshaube muß mindestens so groß sein, wie er in der Montageanweisung der Dunstabzugshaube vorgegeben ist.
• Wenn das Gerät auf einen Sockel gestellt wird, müssen Maßnahmen
ergriffen werden, um zu verhindern, dass das Gerät vom Sockel gleitet.
Gerät ausrichten
3
Unterhalb des Gerätes befinden sich
4 Stellfüße, mit deren Hilfe kleine
Boden-Unebenheiten ausgeglichen
werden können.
1. Geschirrwagen entnehmen.
2. Stellfüße je nach Bedarf höher oder
tiefer drehen, bis der Herd waagerecht steht.
3. Geschirrwagen wieder einsetzen.
Die Stellfüße lassen sich leichter
drehen, wenn der Herd zur Entlastung etwas gekippt wird.
37
1
Sicherheitshinweise für den Installateur
• In der elektrischen Installation ist eine Einrichtung vorzusehen, die es
ermöglicht, das Gerät mit einer Kontaktöffnungsweite von mind.
3 mm allpolig vom Netz zu trennen.
Als geeignete Trennvorrichtungen gelten z. B. LS-Schalter, Sicherungen (Schraubsicherungen sind aus der Fassung herauszunehmen), FISchalter und Schütze.
• Vermeiden Sie die Montage des Gerätes direkt neben Türen und unter
Fenstern. Aufklappende Türen und aufspringende Fenster können
sonst heißes Kochgeschirr von der Kochstelle reißen.
• Den elektrischen Anschluss des Gerätes gemäß Anschlussschema auf
der Außenseite des Anschlussdeckels vornehmen.
• Die Netzanschlussleitung muss mindestens der Isolationsqualität
H05VV-F (=227 IEC 53) entsprechen.
38
Service
Wenn Sie einmal unsere Hilfe benötigen, erreichen Sie uns in Deutschland wie folgt:
Bei Fragen zu Bedienung oder Einsatz Ihres Gerätes
Wenden Sie sich an den AEG-Direct Info Service:
Telefon: 0180 555 4 555 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-hausgeraete.de
Bei technischen Störungen
Prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie mit Hilfe der Gebrauchsanweisung
(Kapitel „Was tun, wenn...“) das Problem selbst beheben können.
Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten:
Rufen Sie den Kundendienst:
Telefon: 0180 322 66 22* (0,09 Euro/Min)**
Fax: 0180 580 41 41 (0,12 Euro/Min)**
Um Ihnen schnell helfen zu können,
benötigen wir folgende Angaben:
– Modellbezeichnung
– Produkt-Nummer (PNC)
– Serien-Nummer (S-No.)
(Nummern siehe Typschild)
– Art der Störung
– eventuelle Fehlermeldung, die das
Gerät anzeigt
Ersatzteilbestellung
Telefon: 0180 500 10 76 (0,12 Euro/Min)**
Internet: www.aeg-hausgeraete.de
*) Unter dieser Rufnummer werden Sie automatisch mit der Ihrem Wohnort nächstgelegenen Niederlassung des Werkskundendienstes oder dem nächstgelegenen
Service-Partner verbunden.
**) Deutsche Telekom/Stand Januar 2002
39
From the Electrolux Group. The world´s No.1 choice.
Die Electrolux-Gruppe ist der weltweit größte Hersteller von gas- und strombetriebenen Geräten für die Küche,
zum Reinigen und für Forst und Garten. Jedes Jahr verkauft die Electrolux-Gruppe in über 150 Ländern der
Erde über 55 Millionen Produkte (Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, Staubsauger, Motorsägen und
Rasenmäher) mit einem Wert von rund 14 Mrd. USD.
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
© Copyright by AEG
822 923 473-A-120104-03
Änderungen vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement