AEG 1043F-EW User manual

AEG 1043F-EW User manual
COMPETENCE 1043 F
Der Elektro-Standherd
Benutzerinformation
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Benutzerinformation sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem den Abschnitt „Sicherheit“ auf den ersten
Seiten. Bewahren Sie bitte diese Benutzerinformation zum späteren
Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des
Gerätes weiter.
Mit dem Warndreieck und/oder durch Signalwörter (Warnung!,
Vorsicht!, Achtung!) sind Hinweise hervorgehoben, die für Ihre
Sicherheit oder für die Funktionsfähigkeit des Gerätes wichtig sind.
Bitte unbedingt beachten.
0 1. Dieses Zeichen leitet Sie Schritt für Schritt beim Bedienen des Gerätes.
2. ...
3. ...
1
3
Nach diesem Zeichen erhalten Sie ergänzende Informationen zur
Bedienung und praktischen Anwendung des Gerätes.
2
Mit dem Kleeblatt sind Tips und Hinweise zum wirtschaftlichen und
umweltschonenden Einsatz des Gerätes gekennzeichnet.
Für eventuell auftretende Störungen enthält diese Benutzerinformation Hinweise zur selbständigen Behebung, siehe Abschnitt „Was tun,
wenn...“.
Sollten diese Hinweise nicht ausreichen, haben Sie jederzeit zwei
Anlaufstellen, bei denen Ihnen weitergeholfen wird:
•
Wir sind für Sie da:
montags bis freitags
8.00 bis 20.00 Uhr
samstags
10.00 bis 14.00 Uhr.
Hier erhalten Sie Antwort auf jede Frage, die die Ausstattung und den
Einsatz Ihres Gerätes betrifft. Natürlich nehmen wir auch gerne
Wünsche, Anregungen und Kritik entgegen. Unser Ziel ist es, zum
Nutzen unserer Kunden unsere Produkte und Dienstleistungen weiter
zu verbessern.
• Bei technischen Problemen steht Ihnen unser WERKSKUNDENDIENST
in Ihrer Nähe jederzeit zur Verfügung (Adressen und Telefonnummern
finden Sie im Abschnitt „Kundendienststellen“).
Beachten Sie dazu auch den Abschnitt „Service“.
Gedruckt auf umweltschonend hergestelltem Papier.
Wer ökologisch denkt, handelt auch so ...
2
Inhalt
INHALT
Gebrauchsanweisung
......................................
5
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Geräteaufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Ausstattung Kochfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Zubehör Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Geschirrwagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Backofen-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Vor dem ersten Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Erstes Vorreinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Geeignetes Kochgeschirr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Bedienen der Kochstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kochen mit der Kochstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Bedienen des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Rost und Universalblech einsetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Backofen ein- und ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Anwendungen, Tabellen und Tips . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochgeschirr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tips zum Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tabelle Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16
16
17
17
18
20
21
22
23
3
Inhalt
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kochfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofeninnenraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschubgitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofenlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Backofentür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geschirrwagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
25
26
26
26
27
27
28
29
Was tun, wenn ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Sonderzubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Aufstellen und Anschliessen
..............................
Aufstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät ausrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bestimmungen, Normen, Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitshinweise für den Installateur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
32
32
33
33
34
Kundendienststellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
35
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Garantiebedingungen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Service
4
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Gebrauchsanweisung
GEBRAUCHSANWEISUNG
1
Sicherheitshinweise
Montage und Anschluß des neuen Gerätes dürfen nur durch einen
konzessionierten Fachmann vorgenommen werden.
Beachten Sie bitte diesen Hinweis, da sonst bei auftretenden Schäden
der Garantieanspruch entfällt.
Die Sicherheit von AEG Elektrogeräten entspricht den anerkannten
Regeln der Technik und dem Gerätesicherheitsgesetz. Zusätzlich sehen
wir uns jedoch als Hersteller veranlaßt, Sie mit den nachfolgenden
Sicherheitshinweisen vertraut zu machen.
Allgemeine Sicherheit
• Vorsicht bei Anschluß von Elektrogeräten an Steckdosen in Gerätenähe. Anschlußleitungen dürfen nicht an heiße Kochstellen gelangen
oder unter der heißen Backofentür eingeklemmt werden.
• Bewahren Sie keine brennbaren Gegenstände im Backofen auf. Sie
können sich beim Einschalten entzünden.
• Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten.
• Bei Gewalteinwirkung, vor allem auf die Glaskanten der Frontscheibe,
kann das Glas brechen.
• Wenn Sie kochen, braten und grillen, wird die Backofentür heiß.
Halten Sie deshalb Kleinkinder grundsätzlich fern.
• Überhitzte Fette und Öle entzünden sich schnell. Wenn Sie Speisen in
Fett oder Öl (z.B. Pommes frites) zubereiten, bleiben Sie bitte in der Nähe.
• Wenn Sie alkoholische Zutaten im Backofen verwenden, kann eventuell ein leicht entzündliches Alkohol-Luftgemisch entstehen. Öffnen
Sie die Tür in diesem Fall vorsichtig. Hantieren Sie dabei nicht mit
Glut, Funken oder Feuer. Wir empfehlen, das Gargut bei geschlossener
Backofentür im abgeschalteten Backofen ca. 10-15 Minuten abkühlen zu lassen.
• Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
• Bei Störungen am Gerät: Sicherungen herausdrehen bzw. ausschalten.
5
Gebrauchsanweisung
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Dieses Gerät darf nicht zu zweckentfremdetem Gebrauch, sondern
nur für das haushaltsübliche Kochen, Braten, Backen von Speisen
verwendet werden.
• Benutzen Sie das Gerät nur zum Zubereiten von Speisen.
• Verwenden Sie den Backofen nicht zum Beheizen des Raumes.
So vermeiden Sie Schäden am Gerät
• Benutzen Sie ausschließlich Kochgeschirr mit ebenem glatten Boden,
der weder rauh ist, noch Grate aufweist. Beim Verschieben können
sonst bleibende Kratzer entstehen.
• Stellen Sie keine heißen Pfannen oder Töpfe auf den Rahmen des
Kochfeldes und decken Sie das Kochfeld nicht mit Herdschutzfolie ab.
• Stellen Sie keine Pfannen oder Töpfe oder sonstige Gegenstände auf
den Backofen-Dampfaustritt im Kochfeldrahmen.
• Legen Sie keine Aluminiumfolie oder Kunststoffbehälter auf die heiße
Kochstelle und bereiten Sie Speisen nicht in Aluminiumfolie oder
Kunststoffgefäßen auf dem heißen Kochfeld zu.
• Legen Sie den Backofen nicht mit Alufolie aus und stellen Sie kein
Backblech, keinen Topf etc. auf den Boden, da sonst das Backofenemaille durch den entstehenden Hitzestau beschädigt wird.
• Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Verschmutzungen lassen sich so am leichtesten entfernen und brennen erst gar nicht fest.
• Obstsäfte, die vom Backblech tropfen, hinterlassen Flecken, die sich
nicht mehr entfernen lassen. Benutzen Sie für sehr feuchte Kuchen
das Universalblech.
• Gießen Sie Wasser nie direkt in den heißen Backofen. Es können
Emailleschäden entstehen.
• Setzen Sie sich nicht auf die offene Backofentür/ Backwagen.
• Bewahren Sie keine feuchten Lebensmittel im Backofen auf.
6
Gebrauchsanweisung
Öko-Isolierung
Der Backofen ist werkseitig mit einer Öko-Isolierung ausgestattet. Diese
Isolierung ist von unabhängigen Prüfinstituten auf Schadstoffe geprüft
und als unbedenklich eingestuft worden
2
Entsorgung
Verpackungsmaterial entsorgen
Alle verwendeten Werkstoffe sind uneingeschränkt recyclingfähig und
können wiederverwertet werden.
Die Kunststoffe sind folgendermaßen gekennzeichnet:
• >PE< für Polyethylen, z. B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln
im Innern.
• >PS< für geschäumtes Polystyrol, z.B. bei den Polsterteilen,
grundsätzlich FCKW-frei.
Die Kartonteile werden zu 80% aus Altpapier hergestellt.
Altgerät entsorgen
Aus Umweltschutzgründen müssen alle ausgedienten Geräte fachgerecht entsorgt werden. Dies gilt für Ihr bisheriges Gerät und, nachdem es eines Tages nicht mehr benutzt wird, auch für Ihr neues Gerät.
1
Warnung! Ausgediente Altgeräte bitte vor der Entsorgung unbrauchbar machen. Netzstecker ziehen, Netzkabel durchtrennen, eventuell
vorhandene Schnapp- oder Riegelschlösser entfernen oder zerstören.
Dadurch verhindern Sie, daß sich spielende Kinder im Gerät einsperren
(Erstickungsgefahr!) oder in andere lebensgefährliche Situationen geraten.
2
Entsorgungshinweise
• Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
• Auskunft über Abholtermine oder Sammelplätze erhalten Sie bei der
örtlichen Stadtreinigung oder der Gemeindeverwaltung.
• Sie können das Gerät auch zu Ihrem AEG-Fachhändler bringen, der es
gegen einen geringen Unkostenbeitrag für Sie entsorgt.
7
Gebrauchsanweisung
Geräteaufbau
Bedienblende
Temperatur-Wahl
Drehschalter zum Einstellen der gewünschten Backofen-Temperatur.
Betriebs-Kontrollampe
Die Betriebs-Kontrollampe leuchtet, sobald der Backofen oder die
Kochstellen eingeschaltet sind.
Temperatur-Kontrollampe
Die Temperatur-Kontrollampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt
und erlischt, wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist.
Kochstellen-Schalter
Drehschalter zum Einschalten der Kochzonen.
8
Gebrauchsanweisung
Ausstattung Kochfeld
Backofendampfaustritt
Der Dampf aus dem Backofen wird über den hinten im Kochfeld liegenden Kanal direkt nach oben zur Dunstabzugshaube ausgeleitet.
Normal-Kochplatte
Die Einschaltung und Regelung
erfolgt über den zugehörigen
Schalter in der Bedienblende.
Blitz-Kochplatte
Die Blitzkochplatte ist mit einem
Punkt in der Mitte gekennzeichnet. Sie ist mit einer höheren
elektrischen Leistung für eine
kurze Ankochzeit ausgestattet.
9
Gebrauchsanweisung
Ausstattung Backofen
Einsatzebenen
An beiden Seiten des Backofens
befinden sich Einschubgitter mit je
6 Einsatzebenen zum Einschieben
des Zubehörs.
Beachten Sie bitte, daß die Ebenen
von oben nach unten gezählt
werden.
✘
10
Kippsicherung
Alle Einschubteile sind gegen ein
unbeabsichtigtes vollständiges
Herausziehen mit einer Kippsicherung ausgestattet
Beim Einsetzen der Einschubteile
muß diese Kippsicherung hinten
liegen.
Gebrauchsanweisung
Zubehör Backofen
Folgende Teile gehören zum Lieferumfang:
Kombi-Rost
Für Geschirr, Kuchenformen,
Braten und Grillstücke
Universalblech
Für saftige Kuchen, Braten oder
als Backblech bzw. Auffanggefäß
für Fett
Geschirrwagen
Unterhalb der Backofentür befindet sich ein herausziehbarer
Geschirrwagen. Er dient zur Aufnahme von Geschirr und Zubehör.
1
WARNUNG: Im Geschirrwagen
kann bei Benutzung des Backofens
ein Wärmestau entstehen. Deshalb keine brennbaren Utensilien
einlagern, wie z. B.:
– Reinigungsmittel,
– Plastikbeutel,
– Topflappen,
– Papier, usw.
– Keinesfalls Backofen-Reinigungsspray einlagern!
11
Gebrauchsanweisung
Backofen-Funktionen
Für den Backofen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
Ober-/Unterhitze
Ober-/Unterhitze eignet sich zum Backen und Braten auf einer Ebene.
Die Hitze kommt gleichmäßig von oben und unten.
Vor dem ersten Gebrauch
Erstes Vorreinigen
Bevor Sie den Backofen das erste Mal benutzen, sollten Sie ihn
gründlich reinigen. Zur leichteren Reinigung können Sie den Backofen
beleuchten.
0 1. Schalter Backofen-Funktion auf Backofenbeleuchtung L stellen.
2. Alle Zubehörteile und Einschubgitter entnehmen und mit warmer
Spülmittellauge reinigen.
3. Backofen ebenfalls mit warmer Spülmittellauge auswaschen und
trocknen.
4. Gerätefront nur feucht abwischen.
1
Achtung: Benutzen Sie keine scharfen, scheuernden Reinigungsmittel!
Die Oberfläche könnte beschädigt werden.
Geeignetes Kochgeschirr
Mit dem richtigen Kochgeschirr vermeiden Sie Schäden am Gerät.
• Der Boden sollte so dick und plan wie möglich sein. Rauhe Böden verkratzen beim verschieben die Kochfläche.
• Töpfe und Pfannen aus Gußeisen oder mit Rändern und Graten können bleibende Kratzer hinterlassen.
12
Gebrauchsanweisung
Bedienen der Kochstellen
Kochstufen
Mit den Kochstellenschaltern kann die Heizleistung stufenlos in 3
Bereichen eingestellt werden.
• = kleinste Leistung
3 = höchste Leistung
Kochen mit der Kochstelle
0 1. Zum Ankochen/Anbraten eine hohe Leistung
wählen.
2. Sobald sich Dampf bildet bzw. das Fett heiß ist, auf
die erforderliche Fortgarstufe zurückschalten.
3. Zur Beendigung des Kochvorgangs auf Null-Position zurückdrehen.
2
Schalten Sie die Kochzone ca. 5-10 Minuten vor
dem Kochende aus, um die Restwärme zu nutzen.
So sparen Sie elektrische Energie.
13
Gebrauchsanweisung
Bedienen des Backofens
Rost und Universalblech einsetzen
Alle Einschubteile sind mit einer
kleinen Auswölbung rechts und
links versehen. Diese Auswölbung
dient als Kippsicherung und muß
immer nach unten weisen.
0
0
14
Rost einsetzen
Rost so einsetzen, daß die beiden
Führungsschienen nach oben zeigen. Die Kippsicherung muß nach
unten weisen und im Backraum
hinten liegen.
Rost und Blech einsetzen
Bei gemeinsamer Benutzung von
Rost und Universalblech die Kippsicherung des Rostes genau in die
Ausbuchtungen des Bleches setzen.
Gebrauchsanweisung
Backofen ein- und ausschalten
0 1. Durch Drehen des Schalters „Temperaturwahl“ gewünschte Temperatur
einstellen.
Die Betriebskontrollampe leuchtet, solange der Backofen oder die
Kochstellen in Betrieb sind.
Die Temperatur-Kontrollampe leuchtet, solange der Backofen aufheizt
und erlischt, sobald die eingestellte Temperatur erreicht ist.
2. Zum Abschalten des Backofens den Schalter „Temperaturwahl“ in die
Null-Position drehen.
15
Gebrauchsanweisung
Anwendungen, Tabellen und Tips
Kochgeschirr
Je besser der Topf, desto besser das Kochergebnis.
• Gutes Kochgeschirr erkennen Sie am Topfboden. Der Boden sollte so
dick und plan wie möglich sein.
• Benutzen Sie keine Töpfe aus Gußeisen oder
mit beschädigten Böden, die rauh sind oder
Grate aufweisen. Beim Verschieben können
bleibende Kratzer entstehen.
• Im kalten Zustand sind die Topfböden üblicherweise leicht nach innen gewölbt (konkav). Sie
sollten auf keinen Fall nach aussen gewölbt
(konvex) sein.
2
16
Tips zur Energie-Einsparung
Sie sparen wertvolle Energie, wenn Sie nachstehende Punkte beachten:
• Töpfe und Pfannen grundsätzlich vor dem Einschalten der Kochzone
aufsetzen.
• Verschmutzte Kochzonen und Geschirrböden erhöhen den Stromverbrauch.
• Töpfe und Pfannen, wenn möglich, immer mit
dem Deckel verschließen.
• Kochzonen vor Ende der Garzeit ausschalten, um
die Restwärme zu nutzen, z.B. zum Warmhalten
von Speisen oder zum Schmelzen.
• Topfboden und Kochzone sollten gleich groß sein.
Achten Sie beim Neukauf von Töpfen und Pfannen auf den Boden-Durchmesser. Hersteller geben
oft den oberen Durchmesser des Geschirrandes
an.
• Bei Verwendung eines Schnellkochtopfes verkürzt
sich die Garzeit um bis zu 50%.
Gebrauchsanweisung
Kochen
Die Angaben in den folgenden Tabellen sind Richtgrößen. Welche
Schalterstellung für Kochvorgänge erforderlich ist, hängt von der
Qualität der Töpfe und von der Art und Menge der Lebensmittel ab.
Anhaltswerte zum Kochen mit der Kochstelle
Schalterstellung
Garvorgang/
Fortgarstufe
Erläuterung, Hinweise
3
Ankochen,
Anbraten
höchste Leistung
•
Braten
2
Braten
Braten,
Einbrenne herstellen
•
Braten
Weiterbraten größerer Stücke,
Fortkochen großer Mengen
1
Fortkochen
•
Warmhalten
0
3
Niedrigste Leistung
Fortkochen kleiner Mengen
Nachwärme, Aus-Stellung
Wir empfehlen, beim Ankochen oder Anbraten auf die Ankochstufe „3“
zu stellen und Speisen mit einer längeren Garzeit anschließend auf
einer Stellung im Fortkoch- oder Bratbereich fertiggaren zu lassen.
17
Gebrauchsanweisung
Backen
Backformen
Für Ober-/Unterhitze eignen sich Formen aus dunklem Metall und
beschichtete Formen.
Einsatzebenen
Backen mit Ober-/Unterhitze ist jeweils nur auf einer Ebene möglich.
1 Backblech:
Einsatzebene 3
1 Backform:
Einsatzebene 5
Allgemeine Hinweise
• Beachten Sie, daß die Einsatzebenen von oben nach unten gezählt
werden.
• Backblech bis an die Rückwand schieben.
• Kuchen in Formen immer in die Mitte des Rostes stellen.
Sie können mit Ober-/Unterhitze auch zwei Formen gleichzeitig bakken. Stellen Sie die Formen in diesem Fall nebeneinander auf den
Rost. Die Backzeit verlängert sich dann nur unwesentlich.
18
Gebrauchsanweisung
Hinweise zu den Backtabellen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür
erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
• Für Temperatur und Backzeiten sind Bereiche angegeben, da sie von
der Zusammensetzung des Teiges, der Menge und der Backform
abhängig sind.
• Wir empfehlen, beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen, und erst bei Bedarf, z.B. wenn eine stärkere Bräunung
gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere Temperatur zu wählen.
• Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
2
Schalten Sie den Backofen 10-15 Minuten vor Ende der Backzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in
den kalten Backofen.
19
Gebrauchsanweisung
Tabelle Backen
Einsatzebene
von oben
Temperatur
ºC
Zeit
Napf- oder Rodonkuchen
5.
160-180
0:50-1:10
Sandkuchen, Königskuchen
5.
150-170
1:10-1:30
Biskuittorte
5.
160-180
0:25-0:40
Tortenboden Mürbeteig
5.
190-2101
0:10-0:25
Tortenboden Rührteig
5.
170-190
0:20-0:25
Gedeckte Apfeltorte
5.
170-190
0:50-1:00
5./6.
180-200
0:30-1:10
5.
160-180
1:00-1:30
Hefezopf-/kranz
3.
170-190
0:30-0:40
Christstollen
3.
160-1801
0:40-1:00
Brot (Roggenbrot) zuerst
...................................dann
5.
2501
160-180
0:20
0:30-1:00
Windbeutel, Eclairs
3.
190-210
0:25-0:40
Biskuitrolle
3.
180-2001
0:10-0:20
Streuselkuchen trocken
3.
170-190
0:20-0:40
Butter-/Zuckerkuchen, Bienenstich
3.
190-2101
0:15-0:30
Obstkuchen (auf Hefeteig/Rührteig) 2
3.
170-190
0:25-0:50
Obstkuchen auf Mürbeteig2
3.
170-190
0:40-1:20
Blechkuchen mit empfindlichen
Belägen (z.B. Quark, Sahne usw.)
3.
170-190
0:40-1:20
Pizza (mit viel Belag)2
5.
190-2101
0:30-1:00
Pizza (dünn)
5.
230-3001
0:10-0:25
Fladenbrot
3.
275-3001
0:08-0:15
Wählen (CH)
5.
210-2301
0:35-0:50
Art des Gebäcks
Gebäck in Formen
Pikante Torte (z.B. Quiche Lorraine)
Käsetorte
Gebäck auf Backblechen
20
Gebrauchsanweisung
Einsatzebene
von oben
Temperatur
ºC
Zeit
Mürbeteigplätzchen
3.
170-1901
0:06-0:20
Spritzgebäck
3.
160-1801
0:10-0:40
Rührteigplätzchen
3.
170-190
0:15-0:20
Eiweißgebäck, Baiser
3.
100-120
2:00-2:30
Makronen
3.
120-140
0:30-0:60
Hefekleingebäck
3.
170-190
0:20-0:40
Blätterteigkleingebäck
3.
190-2101
0:20-0:30
Brötchen
5.
180-2201
0:20-0:35
Art des Gebäcks
Kleingebäck
1) Backofen vorheizen
2) Kombi-/Fettpfanne bzw. Fettpfanne verwenden!
Tips zum Backen
Tip
So stellen Sie fest, ob der
Kuchen durchgebacken ist
Stechen Sie mit einem Holzstäbchen an der höchsten
Stelle in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holz
klebt, können Sie den Backofen ausschalten und die
Nachwärme nutzen.
Der Kuchen fällt zusammen
Überprüfen Sie Ihr Rezept. Verwenden Sie beim näch(wird klitschig, spundig, Was- sten Mal weniger Flüssigkeit. Beachten Sie die Rührserstreifen)
zeiten, vor allem beim Einsatz von Küchenmaschinen.
Der Kuchen ist unten zu hell
Wählen Sie beim nächsten Mal eine dunkle Backform
oder setzen Sie den Kuchen eine Ebene tiefer ein.
Kuchen mit feuchtem Belag/
Käsekuchen, ist nicht durchgebacken
Backen Sie beim nächsten Mal mit niedrigerer Temperatur und verlängerter Backzeit.
21
Gebrauchsanweisung
Braten
Bratgeschirr
• Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet.
• Bei Geschirr mit Kunststoffgriffen darauf achten, daß diese hitzebeständig sind.
• Große Braten können Sie direkt in der Fettpfanne oder auf dem
Rost mit untergesetzter Fettpfanne braten (z.B. Pute, Gans,
3-4 Hähnchen, 3-4 Haxen).
• Alle mageren Fleischarten empfehlen wir, im Bratentopf mit Deckel
zu braten (z.B. Kalbs-, Sauer-, Rinderschmorbraten, tiefgefrorenes
Fleisch). So bleibt das Fleisch saftiger.
• Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im
Bratentopf ohne Deckel braten (z.B. Schweine-, Hack-, Lamm-,
Hammelbraten, Ente, 1-2 Haxen, 1-2 Hähnchen, kleines Geflügel,
Roastbeef, Filet, Wild).
• Tip: Wenn Sie in Geschirr braten (insbesondere kleinere Mengen), verschmutzt der Backofen weniger!
Einsatzebenen
• Die Einsatzebenen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle.
Hinweise zu den Brattabellen
In der Tabelle finden Sie für verschiedene Fleischarten Angaben zur
Temperatureinstellung, Garzeit und Einsatzebene. Die Garzeitangaben
stellen nur Richtwerte dar.
• Wir empfehlen, Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten.
• Die erforderliche Garzeit ist abhängig von der Art und Qualität des Fleisches.
• Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir, etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
• Braten nach ca. 2/3 der Garzeit wenden.
2
22
Schalten Sie den Backofen 10-15 Minuten vor Ende der Bratzeit aus,
um die Nachwärme zu nutzen.
Gebrauchsanweisung
Tabelle Braten
Fleischart
Menge
Gewicht
Einsatzebene von
oben
Temperatur
ºC
Zeit
Std.:Min.
1-1,5 kg
4.
200-250
2:00-2:30
Rindfleisch
Schmorbraten
Roastbeef oder Filet
je cm Höhe
- innen rot
je cm Höhe
4.
250-2701
0:05-0:06
- innen rosa
je cm Höhe
4.
250-2701
0:06-0:08
- durch gebraten
je cm Höhe
4.
210-2501
0:08-0:10
Schulter, Nacken
Schinkenstück,
1-1,5 kg
4.
210-220
1:30-2:00
Kotelett, Kassler
1-1,5 kg
4.
180-190
1:00-1:30
Hackbraten
750 g-1 kg
4.
170-180
0:45-1:00
Schweinehaxen
(vorgekocht)
750 g-1 kg
4.
210-220
1:30-2:00
Kalbsbraten
1 kg
4.
210-220
1:30-2:00
Kalbshaxen
1,5-2 kg
4.
210-225
2:00-2:30
Lammkeule, Lammbraten
1-1,5 kg
4.
210-220
1:15-2:00
Lammrücken
1-1,5 kg
4.
210-220
1:00-1:30
Hasenrücken,
Hasenkeulen
bis 1 kg
3.
220-2501
0:25-0:40
Reh-/Hirschrücken
1,5-2 kg
4.
210-220
1:00-1:30
Reh-/Hirschkeule
1,5-2 kg
4.
200-210
1:15-1:50
Schweinefleisch
Kalbfleisch
Lamm
Wild
23
Gebrauchsanweisung
Menge
Gewicht
Einsatzebene von
oben
Temperatur
ºC
Zeit
Std.:Min.
Geflügelteile
4-6 Stück
je
200-250g
3.
220-250
0:35-0:50
Hähnchenhälfte
2-4 Stück
je
400-500 g
3.
220-250
0:35-0:50
Hähnchen,
Poularde
1-1,5 kg
4.
220-250
0:45-1:15
Ente
1,5-2 kg
4.
210-220
1:00-1:30
Gans
3,5-5 kg
5.
200-210
2:30-3:00
2,5-3,5 kg
4-6 kg
5.
5.
200-210
180-200
1:30-2:00
2:30-4:00
1-1,5 kg
4.
210-220
0:45-1:15
Fleischart
Geflügel
Truthahn/Pute
Fisch (dünsten)
Ganze Fische
1) Backofen vorheizen.
24
Gebrauchsanweisung
Reinigung und Pflege
Kochfeld
Reinigen Sie die Kochmulde und die Gußkochplatten nach jedem
Gebrauch , wenn sie noch handwarm oder kalt ist. So vermeiden Sie das
Festbrennen von Verschmutzungen.
3
Zierdeckel
Zur Reinigung des Kochfeldes können Sie den Zierdeckel abnehmen.
0 1. Zierdeckel vollständig öffnen, so daß er senkrecht steht.
2. Kreuzschlitzschrauben rechts und links entfernen.
3. Zur Befestigung Zierdeckel wieder senkrecht aufsetzen und mit den
beiden Kreuzschlitzschrauben befestigen.
1
Vorsicht: Schließen Sie den Zierdeckel nur, wenn die Kochstellen vollständig abgekühlt sind! Verbrennungsgefahr!
Gußkochplatte
0 1. Starke Verschmutzungen mit feinem Scheuersand oder -schwamm ent-
fernen.
2. Rückstände mit einem feuchten Tuch abwischen.
3. Anschließend Kochplatte leicht erwärmen und trocknen lassen.
4. Zur Pflege die Gußkochplatte ab und zu mit etwas Nähmaschinenöl
einreiben und anschließend mit saugfähigem Papier polieren.
(Verwenden Sie dazu nicht Butter, Speck oder ähnliche Mittel!)
1
Achtung: Reinigen Sie den Edelstahlrand der Kochmulde nicht mit
Scheuersand oder -schwamm, da dies Kratzer verursacht!
3
Allgemeine Hinweise
• Heizen Sie die Kochplatten nach dem Reinigen kurz auf, um sie zu
trocknen.
• Legen Sie keine feuchten oder nassen Teile auf die Kochplatten.
• Reiben Sie Geschirr vor dem Aufsetzen trocken.
• Durch die thermische Belastung beim Kochvorgang kann sich der
Edelstahlrand der Mulde leicht verfärben. Dieser Vorgang ist physikalisch bedingt.
25
Gebrauchsanweisung
Gerät von außen
Die Frontseite des Gerätes mit einem weichen Tuch und warmer Spüllauge abwischen.
Verwenden Sie keine Scheuermittel, scharfe Reinigungsmittel oder
scheuernde Gegenstände.
0
Backofeninnenraum
Backofenbeleuchtung
Zur leichteren Reinigung können Sie die Backofenlampe einschalten.
Reinigung
0 1. Den Backofen nach jeder Benutzung mit Spülmittellauge, der Sie ein
paar Spritzer Essig zugefügt haben, feucht auswischen.
2. Anschließend Backofen mit Tuch trocken reiben.
3. Hartnäckige Verschmutzungen mit speziellen Backofenreinigern
entfernen.
1
Warnung: Die Reinigung des Gerätes mit einem Dampfstrahl- oder
Hochdruckreiniger ist aus Sicherheitsgründen verboten!
Achtung: Bei Verwendung von Backofenspray bitte unbedingt die
Angaben des Herstellers beachten!
Zubehör
0
26
Alle Einschubteile (Rost, Backblech usw.) nach jedem Gebrauch spülen
und gut abtrocknen. Zur leichteren Reinigung kurz einweichen.
Gebrauchsanweisung
Einschubgitter
Zur Reinigung der Seitenwände lassen sich die Einschubgitter auf der
linken und rechten Seite im Backofen abnehmen.
Einschubgitter abnehmen und einsetzen
0 1. Gitter unten von der Backofenwand wegziehen und oben aushängen.
2. Zum Einbau Gitter oben wieder einhängen und unten anlegen.
1
1
2
Backofenlampe
1
Warnung: Stromschlaggefahr! Vor dem Austausch der Backofenlampe:
– Backofen ausschalten!
– Sicherungen am Sicherungskasten herausdrehen bzw. ausschalten.
Backofenlampe austauschen/Glas reinigen
0 1. Tuch auf den Backofenboden
legen.
2. Glasabdeckung durch drehen nach
links abnehmen und reinigen.
3. Backofen-Beleuchtung
40 Watt, 230 V, 300 °C
hitzebeständig, austauschen.
4. Abdeckglas wieder anbringen.
5. Tuch aus dem Backofen entfernen.
27
Gebrauchsanweisung
Backofentür
Zum Reinigen läßt sich die Backofentür Ihres Gerätes abnehmen.
Backofentür aushängen
0 1. Backofentür vollständig öffnen.
2. Klemmhebel an beiden Türscharnieren ganz aufklappen (1).
3. Backofentür über den Widerstand hinaus etwa 3/4 schließen (2).
4. Backofentür mit beiden Händen an den Seiten anfassen. Tür nach oben
anheben (Vorsicht: schwer!) und vom Backofen wegziehen (3).
Backofentür einhängen
0 1. Tür von der Griffseite her mit beiden Händen seitlich anfassen.
2. Tür unter einem Winkel von ca. 60° halten.
3. Türscharniere in die beiden Aussparungen rechts und links unten am
Backofen soweit wie möglich einschieben (1).
4. Tür bis zum Widerstand nach oben anheben (2) und ganz öffnen (3).
5. Klemmhebel an beiden Türscharnieren in ursprüngliche Position zurückklappen (4).
6. Backofentür schließen.
28
Gebrauchsanweisung
Geschirrwagen
Der Geschirrwagen unterhalb des Backofens läßt sich zur leichteren
Reinigung herausnehmen.
Geschirrwagen herausnehmen / wieder einsetzen
0 1. Geschirrwagen so weit wie möglich aus dem Herd herausziehen.
2. Geschirrwagen etwas anheben, so daß er schräg nach oben aus der
Wagenführung gehoben werden kann.
3. Beim Wiedereinsetzen darauf achten, daß die mittlere Führung des
Geschirrwagens in die mittlere Führungsschiene einrastet.
4. Geschirrwagen in die Waagerechte absenken und einschieben.
29
Gebrauchsanweisung
Was tun, wenn ...
0
0
0
.... die Kochzonen nicht funktionieren?
Überprüfen Sie, ob
– die entsprechende Kochzone eingeschaltet ist,
– die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten) ausgelöst
hat.
.... der Backofen nicht aufheizt?
Überprüfen Sie, ob
– das Gerät eingeschaltet ist,
– alle erforderlichen Einstellungen erfolgt sind,
– die Sicherung in der Hausinstallation (Sicherungskasten) ausgelöst
hat.
Sollten die Sicherungen mehrfach auslösen, rufen Sie bitte einen
zugelassenen Elektroinstallateur.
.... die Backofenbeleuchtung ausfällt?
Backofenlampe austauschen (siehe Reinigung und Pflege).
Wenn Sie für einen der aufgeführten Hinweise oder aufgrund von
Fehlbedienungen den Kundendienst in Anspruch nehmen, kann der
Besuch des Kundendienst-Technikers auch während der Garantiezeit
nicht kostenlos erfolgen.
Wenn Ihnen diese Informationen nicht weiterhelfen, wenden Sie
sich bitte an einen Fachmann.
1
30
Warnung: Reparaturen am Gerät dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden! Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall
an Ihren Fachhändler oder an den Kundendienst.
Gebrauchsanweisung
Sonderzubehör
Zu Ihrem Gerät können Sie folgendes Sonderzubehör über den
Fachhandel beziehen:
Brat-/Fettpfanne
E-Nr. 611 898 624
Universalblech
E-Nr. 611 898 626
Backblech
E-Nr. 611 898 620
Kombirost
(nicht für Backauszug geeignet)
E-Nr. 944 189 010
Pizzastein:
H1,2 x B34,5 x T34,5cm
E-Nr. 944 189 008
Glaskeramik-Fettpfanne:
H6,5 x B32,0 x T27,0cm
E-Nr. 611 899 660
31
Aufstellen und Anschliessen
AUFSTELLEN UND ANSCHLIESSEN
1
Achtung: Montage und Anschluß des neuen Gerätes dürfen nur durch
einen konzessionierten Fachmann vorgenommen werden.
Beachten Sie bitte diesen Hinweis, da sonst bei auftretenden Schäden
der Garantieanspruch entfällt.
Aufstellen
Wichtige Hinweise
• Bei den das Gerät umgebenden Möbeln müssen Furniere oder Kunststoffbeläge mit hitzebeständigem Kleber (100 °C) verarbeitet sein.
Sind Kunststoffbeläge oder Kleber nicht genügend temperaturbeständig, so kann sich der Belag verformen oder lösen.
• Das Gerät entspricht bezüglich des Schutzes gegen Feuergefahr dem
Typ Y (EN 60335-2-6). Nur Geräte dieses Typs dürfen einseitig an
nebenstehende Hochschränke oder Wände angebaut werden.
• Der Abstand zwischen Kochmulde und Dunstabzugshaube muß mindestens so groß sein, wie er in der Montageanweisung der Dunstabzugshaube vorgegeben ist.
Gerät ausrichten
Unterhalb des Gerätes befinden
sich 4 Stellfüße, mit deren Hilfe
kleine Bodenunebenheiten ausgeglichen werden können.
0 1. Geschirrwagen entnehmen
2. Stellfüße je nach Bedarf höher
oder tiefer drehen, bis der Herd
waagrecht steht.
3. Geschirrwagen wieder einsetzen.
3
32
Die Stellfüße lassen sich leichter
drehen, wenn der Herd zur Entlastung etwas gekippt wird.
_
_
+
+
Aufstellen und Anschliessen
Technische Daten
Backofen Außenmaße
Höhe x Breite x Tiefe
Tiefe bei geöffneter Tür
85 cm x 50 cm x 60 cm
105 cm
Backofen Innenmaße
Höhe x Breite x Tiefe
31 cm x 39,6 x 41,5 cm
Leistungsaufnahme der Kochzonen
Normal-Kochplatte ø 145 mm
Normal-Kochplatte ø 180 mm
Blitz-Kochplatte ø 180 mm
1000 W
1500 W
2000 W
Bestimmungen, Normen, Richtlinien
Dieses Gerät entspricht folgenden Normen:
• EN 60 335-1 und EN 60 335-2-6
bezüglich der Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch
und ähnliche Zwecke und
• DIN 44546 / 44547 / 44548
bezüglich der Gebrauchseigenschaften von Elektroherden für den
Haushalt.
• EN 55014-2 / VDE 0875 Teil 14-2
• EN 55014 / VDE 0875 Teil 14/12.93
• EN 61000-3-2 / VDE 0838 Teil 2
• EN 61000-3-3 / VDE 0838 Teil 3
bezüglich der grundlegenden Schutzanforderungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV).
4
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
• 73/23/EWG vom 19.02.1973 (Niederspannungsrichtlinie)
• 89/336/EWG vom 03.05.1989 (EMV-Richtlinie einschließlich
Änderungsrichtlinie 92/31/EWG).
33
Aufstellen und Anschliessen
1 Sicherheitshinweise für den Installateur
• In der elektrischen Installation ist eine Einrichtung vorzusehen, die es
ermöglicht, das Gerät mit einer Kontaktöffnungsweite von mind.
3mm allpolig vom Netz zu trennen. Als geeignete Trennvorrichtung
gelten z.B. LS-Schalter, Sicherungen (Schraubsicherungen sind aus
der Fassung herauszunehmen), FI-Schalter und Schütze.
• Den elektrischen Anschluß des
Gerätes gemäß Anschlußschem
auf der Außenseite des
Anschlußdeckels vornehmen.
1
34
Achtung: Kabel nicht durch die
Bohrungen führen!
Kundendienststellen
KUNDENDIENSTSTELLEN
Deutschland
Sehr geehrter Kunde,
der Werkskundendienst von AEG Hausgeräte ist dezentral organisiert. Damit bieten wir Ihnen
überall einen zuverlässigen Service. Unter der für Sie kostenlosen Rufnummer
0800 234 73 78
können Sie im Bedarfsfall einen unserer Spezialisten oder Service-Partner anfordern.
Ihre Ersatzteil-Bestellung geben Sie bitte unter der zentralen Rufnummer
0180 5 00 10 76 (DM -.24/Min.) auf.
Für Störungen an Gefriergeräten bzw. für den Gefrierteil Ihrer Kühl-Gefrierkombination oder
an Ihrer Wärmespeicher-Heizungsanlage wird ein Bereitschaftsdienst unterhalten, den Sie an
Sonn- und Feiertagen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 820 20 00 erreichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr AEG Werkskundendienst
Sie können sich auch persönlich an unsere Service-Stellen wenden.
PLZ
Adresse
01099
Dresden
Industriegelände, W.-Hartmann-Straße
04356
Leipzig
Walter-Köhn-Straße 4c
07548
Gera*
Südstraße 11
08066
Zwickau*
Talstraße 24
09117
Chemnitz*
Rosmarinstraße 4
14482
Potsdam-Babelsberg
Wetzlarer Straße 14-16
22525
Hamburg-Bahrenfeld
Holstenkamp 40
28208
Bremen
Emil-von-Behring-Straße 3
30179
Hannover
Wiesenauer Straße 13
34123
Kassel-Bettenhausen
Lilienthalstraße 150
35745
Herborn-Burg*
Junostraße 1
41541
Dormagen-St. Peter
Sachtlebenstraße 1
44805
Bochum-Gerthe
Josef-Baumann-Straße 37
46562
Voerde*
Friedrich-Wilhelm-Straße 22
48165
Münster*
Zum Kaiserbusch 1
49084
Osnabrück*
Pferdestraße 23
52068
Aachen*
Auf der Hüls 197
56068
Koblenz*
Rheinstraße 17
57072
Siegen*
Sandstraße 173
*) Hier steht Ihnen ein Service-Partner zur Verfügung
35
Kundendienststellen
PLZ
Adresse
60326
Frankfurt
Mainzer Landstraße 349
66115
Saarbrücken-Malstatt*
Ludwigstraße 55-57
67663
Kaiserslautern*
Pariser Straße 200
68309
Mannheim-Käfertal
Heppenheimer Straße 31-33
71034
Böblingen-Hulb
Dornierstraße 7
76185
Karlsruhe-Mühlburg*
Neureuther Straße 5-7
79108
Freiburg*
Tullastraße 84
80634
München-Neuhausen
Arnulfstraße 205
86159
Augsburg*
Piccardstraße 15a
87437
Kempten*
Brodkorbweg 22
88213
Ravensburg*
Henri-Dunant-Straße 6
90429
Nürnberg
Muggenhofer Straße 135
91788
Pappenheim*
Neudorf 79
92260
Ammerthal*
Nikolausstraße 2
93059
Regensburg*
Im Gewerbepark B54
94032
Passau*
Kühberg 1
95038
Hof*
Pinzigweg 49
97078
Würzburg*
Versbacher Straße 22a
99096
Erfurt*
Arnstädter Straße 28
*) Hier steht Ihnen ein Service-Partner zur Verfügung
Weitere Service-Stellen sind in:
36
03058
Kiekebusch
03222
Groß Klessow
06429
Wispitz
06896
Wittenberg-Reinsdorf
15517
Fürstenwalde
16515
Oranienburg
17039
Ihlenfeld
18055
Rostock
18069
Rostock
19057
Schwerin
24354
Rieseby
25770
Hemmingstedt
25980
Westerland/Sylt
26639
Wiesmoor
27726
Worpswede
30900
Wedemark
32825
Blomberg
34497
Korbach
36043
Fulda
39114
Magdeburg
49377
Vechta
63906
Erlenbach
74549
Wolpertshausen
78244
Bietingen
84307
Eggenfelden
87549
Rettenberg
89542
Herbrechtingen
99819
Ettenhausen
Kundendienststellen
Österreich
Adresse
Bereich
Telefon
Electrolux Hausgeräte G.m.b.H
Service
(01) 8 66 43-333
Zentrale Geschäftsstelle Wien
Herziggasse 9
1230 Wien
Ersatzteile
(06 60) 31 18 32
(06 60) 31 18 45
(01) 8 66 43-315
Telefax
(01) 8 66 43-300
(06 60) 31 18 46
Werkskundendienst für die Marken AEG - Electrolux - Juno - Zanussi
Adresse
Telefon
Telefax
Hausgeräte Kundendienst Ges.m.b.H.
Winetzhammerstr. 8
4030 Linz
(07 32) 38 30 31
(07 32) 38 30 31-23
Hausgeräte Kundendienst Wörndl KEG
Gniglerstr. 18
5020 Salzburg
(06 62) 64 27 70
(06 62) 64 27 70
Hausgeräte Kundendienst B. E. P. Ges.m.b.H.
Amraser Str. 118
6020 Innsbruck
(05 12) 39 21 53
(05 12) 39 21 53-29
A. Hell - Hausgeräteservice
Asperngasse 2
8020 Graz
(03 16) 57 26 15
(03 16) 57 26 15-30
Elektroservice H. Schneider
Rosentalerstr. 189
9023 Klagenfurt
(04 63) 2 99 93
(04 63) 2 99 94
37
Garantiebedingungen
GARANTIEBEDINGUNGEN
Deutschland
1.
2.
3.
4.
5.
Für dieses Gerät leisten wir - zusätzlich zu der gesetzlichen Gewährleistung des
Händlers aus Kaufvertrag - dem Endabnehmer gegenüber zu den nachstehenden
Bedingungen Garantie:
Die Garantiezeit beträgt 12 Monate und beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe des
Gerätes, der durch Rechnung oder andere Unterlagen zu belegen ist. Die Garantiezeit
ist auf 6 Monate beschränkt, wenn das Gerät gewerblich oder - bei Waschgeräten und
Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen genutzt wird.
Die Garantie umfaßt die Behebung aller innerhalb der Garantiezeit auftretenden Schäden oder Mängel des Geräts, die nachweislich auf Material- oder Fertigungsfehlern
beruhen. Nicht unter die Garantie fallen Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßigem Anschluß, unsachgemäßer Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen.
Bei Großgeräten (stationär betriebene Geräte) ist im Garantiefall unsere nächstgelegene Kundendienst-Stelle (Werkskundendienst oder autorisierter Fachhandel) zu
benachrichtigen, von der Ort, Art und Umfang der Garantieleistungen festgelegt werden. Soweit möglich, werden die Garantieleistungen am Aufstellungsort, sonst in unserer Kundendienst-Werkstatt durchgeführt.
Die Garantieleistungen werden in den ersten 6 Monaten der Garantiezeit ohne jede
Berechnung durchgeführt. Danach werden die Wegezeiten und Anfahrtskosten unseres
Kundendienst-Personals und - wenn die Garantieleistungen in unserer KundendienstWerkstatt durchgeführt werden - die Kosten des Hin- und Rücktransports in Rechnung
gestellt.
Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der
Garantiezeit für das Gerät. Ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
AEG Hausgeräte GmbH, Muggenhofer Straße 135, D-90429 Nürnberg
Österreich
1. Für AEG Hausgeräte leisten wir unter den nachstehenden Bedingungen Garantie. Durch
diese Garantie werden Ansprüche des Endabnehmers gegen den Händler (im Sinne des
Konsumentenschutzgesetzes) aus dem Kaufvertrag nicht berührt.
2. Die Garantiezeit beträgt 12 Monate, für emaillierte Innenkessel der Heißwasserspeicher
weitere 24 Monate, und beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe des Gerätes.
Bei gewerblicher Nutzung von Hausgeräten und bei Nutzung von Waschgeräten in
Gemeinschaftsanlagen ist die Garantiezeit auf 6 Monate beschränkt.
Die Garantiezeit wird durch die von uns erbrachten Garantieleistungen nicht verlängert.
3. Der Garantieanspruch ist durch Rechnung oder ähnliche Unterlagen nachzuweisen.
38
Garantiebedingungen
4. Über Ort, Art und Umfang der Mängelbehebung entscheidet unser Kundendienst. Als
Regelung gilt:
• Für Großgeräte (stationär betriebene Geräte) ist unsere nächstgelegene Kundendienststelle zu benachrichtigen. Die Reparatur wird in der Regel am Aufstellungsort,
ausnahmsweise in der Kundendienst-Werkstatt durchgeführt.
• Kleingeräte (nicht stationär betriebene Geräte) sind ohne Fremdeingriff an unsere
Kundendienststelle anzuliefern oder einzusenden.
Unser Kundendienst wird die Instandsetzung so rasch als möglich durchführen.
Die für die Reparatur notwendigen Ersatzteile und die anfallende Arbeitszeit werden
nicht berechnet. Innerhalb der ersten 6 Monate der Garantiezeit werden bei Instandsetzung die Wegezeiten und Anfahrtskosten unseres Kundendienst-Personals, soweit diese
im Zusammenhang mit der Durchführung der Instandsetzung nach dieser Garantie
anfallen, und die Kosten des bei Werkstatt-Reparatur durchzuführenden Hin- und
Rücktransportes nicht in Rechnung gestellt.
Ausgetauschte Teile gehen in unser Eigentum über.
5. Innerhalb der Garantiezeit von 12 Monaten werden alle Funktionsfehler, die nachweisbar trotz vorschriftsmäßigem Anschluß, sachgemäßer Behandlung und Beachtung der
gültigen Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen auf Fabrikations- oder Materialfehler zurückzuführen sind, durch unseren Kundendienst beseitigt. Während der
weiteren Garantiezeit von 24 Monaten werden Schäden an emaillierten Innenkesseln
der Heißwasserspeicher entweder durch Reparatur ohne Berechnung des Kessels, oder
durch Austauschen des Gerätes gegen Verrechnung einer Pauschale behoben.
Emaille- und Lackschäden werden nur dann von dieser Garantie erfaßt, wenn sie innerhalb von 4 Wochen nach Übergabe des Hausgerätes unserem Kundendienst angezeigt
werden.
Schäden aufgrund chemischer und elektrochemischer Einwirkung des Wassers, sowie
Einregulierungs- und Umstellungsarbeiten an Gasverbrauchseinrichtungen fallen nicht
unter diese Garantie.
Transportschäden müssen - ensprechend den Bedingungen des Transporteurs - gegen
den Transporteur geltend gemacht werden.
Kosten von Dritten (insbesondere für Montage, Installation, usw.) werden von uns nicht
übernommen.
Bei Reparaturversuchen durch Unbefugte besteht kein Garantieanspruch.
Über die erbrachten Garantieleistungen hinausgehende Ansprüche jeglicher Art bestehen nicht. Ausgeschlossen sind alle Schadenersatzansprüche einschließlich Folgeschäden, sofern eine Haftung nicht zwingend gesetzlich angeordnet ist.
6. Gerichtsstand hinsichtlich dieser Garantie ist Wien, soweit nicht aus zwingenden
gesetzlichen Gründen ein anderer ausschließlicher Gerichtsstand begründet wird.
Electrolux Hausgeräte Ges.m.b.H., Herziggasse 9, 1230 Wien
39
40
41
42
Service
SERVICE
Im Kapitel „Was tun, wenn …“ sind einige Störungen zusammengestellt,
die Sie selbst beheben können. Sehen Sie im Störungsfall zunächst dort
nach.
Handelt es sich um eine technische Störung?
Dann wenden Sie sich an Ihre Kundendienststelle. (Adressen und Telefonnummern finden Sie im Abschnitt „Kundendienststellen“.)
Bereiten Sie das Gespräch in jedem Fall gut vor. Sie erleichtern so die
Diagnose und die Entscheidung, ob ein Kundendienstbesuch nötig ist:
Halten Sie möglichst genau fest:
• Wie äußert sich die Störung?
• Unter welchen Umständen tritt
die Störung auf?
Notieren Sie für das Gespräch
unbedingt folgende Kennziffern
Ihres Gerätes auf dem Typschild:
• PNC-Ziffer (9 Ziffern),
• S-No-Ziffer (8 Ziffern).
Wir empfehlen, die Kennziffer hier
einzutragen, damit Sie sie stets zur
Hand haben:
PNC
S-No
. . .
. . .
. . .
. . . . . . . .
Wann entstehen Ihnen auch während der Garantiezeit Kosten?
• wenn Sie die Störung mit Hilfe der Störungstabelle (siehe Abschnitt
„Was tun, wenn ...“) selbst hätten beseitigen können,
• wenn mehrere Anfahrten des Kundendienst-Technikers erforderlich
sind, weil er vor seinem Besuch nicht alle wichtigen Informationen
erhalten hat und daher z.B. Ersatzteile holen muß. Diese Mehrfahrten
können Sie vermeiden, wenn Sie Ihren Telefonanruf in der oben
beschriebenen Weise gut vorbereiten.
43
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
© Copyright by AEG
ANC 822 947 117 - 04 - 0799
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement