Progress | PCD46101X | User manual | Progress PCD46101X Benutzerhandbuch

Benutzerinformation
Dampfgarer
PCD46101X
2 Progress
INHALTSVERZEICHNIS
Sicherheitshinweise
Sicherheitsanweisungen
Gerätebeschreibung
Bedienfeld
Vor der ersten Inbetriebnahme
Täglicher Gebrauch
Uhrfunktionen
2
4
7
8
10
11
15
Automatikprogramme
Verwendung des Zubehörs
Zusatzfunktionen
Tipps und Hinweise
Reinigung und Pflege
Fehlersuche
Energieeffizienz
16
18
21
23
44
48
51
Änderungen vorbehalten.
SICHERHEITSHINWEISE
Lesen Sie vor der Montage und dem Gebrauch des Geräts
zuerst die Gebrauchsanleitung. Bei Verletzungen oder
Schäden infolge nicht ordnungsgemäßer Montage oder
Verwendung des Geräts übernimmt der Hersteller keine
Haftung. Bewahren Sie die Anleitung immer an einem
sicheren und zugänglichen Ort zum späteren Nachschlagen
auf.
Sicherheit von Kindern und schutzbedürftigen
Personen
•
•
•
•
Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen
mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten oder mit mangelnder Erfahrung und/
oder mangelndem Wissen nur dann verwendet werden,
wenn sie durch eine für ihre Sicherheit zuständige Person
beaufsichtigt werden oder in die sichere Verwendung des
Geräts eingewiesen wurden und die mit dem Gerät
verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder zwischen 3 und 8 Jahren und Personen mit
schweren Behinderungen oder Mehrfachbehinderung
müssen vom Gerät ferngehalten werden, wenn sie nicht
ständig beaufsichtigt werden.
Halten Sie Kinder unter 3 Jahren vom Gerät fern, wenn sie
nicht ständig beaufsichtigt werden.
Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.
Progress 3
•
•
•
•
Halten Sie sämtliches Verpackungsmaterial von Kindern
fern und entsorgen Sie es auf angemessene Weise.
Halten Sie Kinder und Haustiere während des Betriebs
oder der Abkühlphase vom Gerät fern. Berührbare Teile
sind heiß.
Falls Ihr Gerät mit einer Kindersicherung ausgestattet ist,
empfehlen wir, diese einzuschalten.
Kinder dürfen keine Reinigung und Wartung ohne
Beaufsichtigung durchführen.
Allgemeine Sicherheit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Montage des Geräts und der Austausch des Kabels
muss von einer Fachkraft vorgenommen werden.
WARNUNG: Das Gerät und die zugänglichen Geräteteile
werden während des Betriebs heiß. Seien Sie vorsichtig
und berühren Sie niemals die Heizelemente.
Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der
Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
Ziehen Sie bitte vor jeder Wartungsmaßnahme den
Netzstecker aus der Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet ist,
bevor Sie die Lampe austauschen, um einen Stromschlag
zu vermeiden.
Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem
Dampfstrahlreiniger.
Benutzen Sie keine scharfe Scheuermittel oder
Metallschwämmchen zum Reinigen der Glastür; sie
können die Glasfläche verkratzen und zum Zersplittern der
Scheibe führen.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem autorisierten Kundenservice oder einer
gleichermaßen qualifizierten Person ausgetauscht werden,
um Gefahren durch elektrischen Strom zu vermeiden.
Ziehen Sie die Einhängegitter erst vorne und dann hinten
von der Seitenwand weg und nehmen Sie sie heraus.
Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter die obigen
Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.
4 Progress
•
Verwenden Sie ausschließlich den für dieses Gerät
empfohlenen KT Sensor (Kerntemperatursensor).
SICHERHEITSANWEISUNGEN
Montage
WARNUNG! Die Montage des
Geräts darf nur von einer
qualifizierten Fachkraft
durchgeführt werden.
• Entfernen Sie das
Verpackungsmaterial.
• Montieren Sie ein beschädigtes Gerät
nicht und benutzen Sie es nicht.
• Halten Sie sich an die mitgelieferte
Montageanleitung.
• Seien Sie beim Umsetzen des Gerätes
vorsichtig, da es sehr schwer ist.
Tragen Sie stets
Sicherheitshandschuhe und festes
Schuhwerk.
• Ziehen Sie das Gerät nicht am Griff.
• Die Mindestabstände zu anderen
Geräten und Küchenmöbeln sind
einzuhalten.
• Montieren Sie das Gerät an einem
sicheren und geeigneten Ort, der den
Montageanforderungen entspricht.
• Das Gerät ist mit einem elektrischen
Kühlsystem ausgestattet. Es muss an
die Stromversorgung angeschlossen
werden.
Elektrischer Anschluss
WARNUNG! Brand- und
Stromschlaggefahr.
• Alle elektrischen Anschlüsse sind von
einem geprüften Elektriker
vorzunehmen.
• Das Gerät muss geerdet sein.
• Stellen Sie sicher, dass die Daten auf
dem Typenschild mit den elektrischen
Nennwerten der Netzspannung
übereinstimmen.
• Schließen Sie das Gerät unbedingt an
eine ordnungsgemäß installierte
Schutzkontaktsteckdose an.
• Verwenden Sie keine
Mehrfachsteckdosen oder
Verlängerungskabel.
• Achten Sie darauf, Netzstecker und
Netzkabel nicht zu beschädigen. Falls
das Netzkabel des Geräts ersetzt
werden muss, lassen Sie diese Arbeit
durch unseren autorisierten
Kundendienst durchführen.
• Achten Sie darauf, dass das Netzkabel
die Gerätetür nicht berührt oder in ihre
Nähe gelangt, insbesondere wenn die
Tür heiß ist.
• Alle Teile, die gegen direktes Berühren
schützen, sowie die isolierten Teile
müssen so befestigt werden, dass sie
nicht ohne Werkzeug entfernt werden
können.
• Stecken Sie den Netzstecker erst nach
Abschluss der Montage in die
Steckdose. Stellen Sie sicher, dass der
Netzstecker nach der Montage noch
zugänglich ist.
• Falls die Steckdose lose ist, schließen
Sie den Netzstecker nicht an.
• Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn
Sie das Gerät von der
Stromversorgung trennen möchten.
Ziehen Sie stets am Netzstecker.
• Verwenden Sie nur geeignete
Trenneinrichtungen: Überlastschalter,
Sicherungen (Schraubsicherungen
müssen aus dem Halter entfernt
werden können),
Fehlerstromschutzschalter und
Schütze.
• Die elektrische Installation muss eine
Trenneinrichtung aufweisen, mit der
Sie das Gerät allpolig von der
Stromversorgung trennen können. Die
Trenneinrichtung muss mit einer
Kontaktöffnungsbreite von mindestens
3 mm ausgeführt sein.
• Das Gerät entspricht den ECRichtlinien.
Progress 5
Verwendung
WARNUNG! Verletzungs-,
Verbrennungs-, Stromschlagoder Explosionsgefahr.
• Dieses Gerät ist ausschließlich zur
Verwendung im Haushalt bestimmt.
• Nehmen Sie keine technischen
Änderungen am Gerät vor.
• Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht
abgedeckt werden.
• Lassen Sie das Gerät bei Betrieb nicht
unbeaufsichtigt.
• Schalten Sie das Gerät nach jedem
Gebrauch aus.
• Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn das Gerät in
Betrieb ist. Es kann heiße Luft
austreten.
• Bedienen Sie das Gerät nicht mit
feuchten oder nassen Händen oder
wenn es mit Wasser in Kontakt
gekommen ist.
• Üben Sie keinen Druck auf die
geöffnete Gerätetür aus.
• Benutzen Sie das Gerät nicht als
Arbeits- oder Abstellfläche.
• Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.
Wenn Sie Zutaten mit Alkohol
verwenden, kann ein AlkoholLuftgemisch entstehen.
• Achten Sie beim Öffnen der Tür darauf,
dass keine Funken oder offenen
Flammen in das Gerät gelangen.
• Laden Sie keine entflammbaren
Produkte oder Gegenstände, die mit
entflammbaren Produkten benetzt sind,
in das Gerät und stellen Sie solche
nicht in die Nähe oder auf das Gerät.
WARNUNG! Risiko von
Schäden am Gerät.
• Um Beschädigungen und Verfärbungen
der Emailbeschichtung zu vermeiden:
– Stellen Sie feuerfestes Geschirr
oder andere Gegenstände nicht
direkt auf den Boden des Geräts.
– Legen Sie keine Alufolie direkt auf
den Boden des Garraums.
– Füllen Sie kein Wasser in das
heiße Gerät.
•
•
•
•
•
– Lassen Sie nach Abschluss des
Garvorgangs kein feuchtes
Geschirr oder feuchte Speisen im
Gerät stehen.
– Gehen Sie beim Herausnehmen
oder Einsetzen des Zubehörs
sorgfältig vor.
Verfärbungen der Email- oder
Edelstahlbeschichtung haben keine
Auswirkung auf die Leistung des
Geräts.
Verwenden Sie für feuchte Kuchen das
tiefe Blech. Fruchtsäfte können
bleibende Flecken verursachen.
Dieses Gerät ist nur zum Kochen
bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist
als bestimmungsfremd anzusehen,
zum Beispiel das Beheizen eines
Raums.
Die Backofentür muss beim Betrieb
geschlossen sein.
Ist das Gerät hinter einer Möbelfront
(z.B. einer Tür) installiert, achten Sie
darauf, dass die Tür während des
Gerätebetriebs nicht geschlossen wird.
Hinter einer geschlossenen Möbelfront
können sich Hitze und Feuchtigkeit
ansammeln und das Gerät, Gehäuse
oder den Boden beschädigen.
Schließen Sie die Möbelfront nicht,
bevor das Gerät nach dem Gebrauch
vollständig abgekühlt ist.
Dampfgaren
WARNUNG!
Verbrennungsgefahr sowie
Risiko von Schäden am Gerät.
• Freigesetzter Dampf kann
Verbrennungen verursachen:
– Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn die Funktion
eingeschaltet ist. Es kann heißer
Dampf austreten.
– Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig
nach dem Dampfgaren.
6 Progress
Reinigung und Pflege
WARNUNG! Verletzungs-,
Brandgefahr sowie Risiko von
Schäden am Gerät.
• Schalten Sie das Gerät immer aus und
ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose, bevor Reinigungsarbeiten
durchgeführt werden.
• Vergewissern Sie sich, dass das Gerät
abgekühlt ist. Es besteht die Gefahr,
dass die Glasscheiben brechen.
• Ersetzen Sie die Türglasscheiben
umgehend, wenn sie beschädigt sind.
Wenden Sie sich an den autorisierten
Kundendienst.
• Gehen Sie beim Aushängen der Tür
vorsichtig vor. Die Tür ist schwer!
• Reinigen Sie das Gerät regelmäßig, um
eine Verschlechterung des
Oberflächenmaterials zu verhindern.
• Reinigen Sie das Gerät mit einem
weichen, feuchten Tuch. Verwenden
Sie ausschließlich Neutralreiniger.
Benutzen Sie keine Scheuermittel,
scheuernde Reinigungsschwämmchen,
Lösungsmittel oder Metallgegenstände.
• Falls Sie ein Backofenspray
verwenden, befolgen Sie die
Anweisungen auf der Verpackung.
• Reinigen Sie die katalytische
Emailbeschichtung (falls vorhanden)
nicht mit Reinigungsmitteln.
Innenbeleuchtung
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
• Die Leuchtmittel oder die
Halogenlampe in diesem Gerät sind
nur für Haushaltsgeräte geeignet.
Benutzen Sie diese nicht für die
Raumbeleuchtung.
• Trennen Sie das Gerät von der
Stromversorgung, bevor Sie die Lampe
austauschen.
• Verwenden Sie dazu eine Lampe mit
der gleichen Leistung .
Service
• Wenden Sie sich zur Reparatur des
Geräts an einen autorisierten
Kundendienst.
• Verwenden Sie ausschließlich
Originalersatzteile.
Entsorgung
WARNUNG! Verletzungs- und
Erstickungsgefahr.
• Trennen Sie das Gerät von der
Stromversorgung.
• Schneiden Sie das Netzkabel in der
Nähe des Geräts ab, und entsorgen
Sie es.
• Entfernen Sie das Türschloss, um zu
verhindern, dass sich Kinder oder
Haustiere im Gerät einschließen.
Progress 7
GERÄTEBESCHREIBUNG
Gesamtansicht
1
2
4
5
6
7
4
10
3
3
2
1
8
9
Zubehör
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Bedienfeld
Elektronischer Programmspeicher
Wassertank
Buchse für den KT Sensor
Heizelement
Backofenbeleuchtung
Ventilator
Ausgang des Entkalkungsrohrs
Einhängegitter, herausnehmbar
Einschubebenen
Brat- und Fettpfanne
Kombirost
Für Kochgeschirr, Kuchenformen, Braten
Backblech
Für Kuchen und Plätzchen.
Zum Backen und Braten oder zum
Auffangen von austretendem Fett.
KT-Sensor
Zum Messen der Temperatur in der
Speise.
8 Progress
Ein unperforierter und ein perforierter
Garbehälter.
Dampfgarset
Während des Dampfgarens führt das
Dampfgarset Kondenswasser vom Gargut
weg. Zur Zubereitung von Gemüse, Fisch,
Hähnchenbrust. Die Garbehälter eignen
sich nicht für Speisen, die in Wasser
gegart werden müssen, wie z. B. Reis,
Polenta, Nudeln.
BEDIENFELD
Elektronischer Programmspeicher
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Bedienen Sie den Ofen über die Sensorfelder.
1
2
3
4
5
Sen‐
sorfeld
Funktion
Beschreibung
-
DISPLAY
Anzeige der aktuellen Ofeneinstellungen.
EIN/AUS
Ein- und Ausschalten des Ofens.
OPTIONEN
Einstellen einer Ofenfunktion oder eines Automa‐
tikprogramms.
FAVORITEN-PRO‐
GRAMM
Speichern Ihres bevorzugten Programms. Über
dieses Feld können Sie direkt auf Ihr bevorzugtes
Programm zugreifen, selbst wenn der Ofen aus‐
geschaltet ist.
TEMPERATUR/
SCHNELLAUFHEI‐
ZUNG
Einstellen und Anzeigen der Temperatur des
Backofeninnenraums oder des KT Sensors (so‐
fern vorhanden). Halten Sie die Taste drei Sekun‐
den lang gedrückt, um die Schnellaufheizfunktion
ein- oder auszuschalten. Wenn der Ofen ausge‐
schaltet ist, lässt sich die Temperatureinstellung
der ersten Ofenfunktion direkt auswählen.
Progress 9
Sen‐
sorfeld
6
7
8
9
10
Funktion
Beschreibung
NACH OBEN/
NACH UNTEN
Menünavigation nach oben oder nach unten.
OK
Bestätigen der Auswahl oder Einstellung.
BACKOFENBE‐
LEUCHTUNG
Ein- und Ausschalten der Backofenbeleuchtung.
UHR
Einstellen der Uhrfunktionen.
KURZZEIT-WE‐
CKER
Einstellen des Kurzzeit-Weckers.
Display
A
B
G
C
F
E
D
A. Symbol der Backofenfunktion
B. Anzeige der Temperatur/Tageszeit
C. Uhrzeit-/Restwärme-Anzeige/KurzzeitWecker
D. Restwärmeanzeige /
Wasserstandsanzeige
E. Anzeigen für die Uhrfunktionen
F. Aufheizanzeige/Anzeige für die
Schnellaufheizung
G. Nummer einer Ofenfunktion/eines
Programms
Weitere Anzeigen auf dem Display:
Symbol
/
/
Name
Bezeichnung
Funktionen
Auswahl einer Ofenfunktion.
Automatikprogramm
Auswahl eines Automatikprogramms.
Favoriten-Programm
Das Favoriten-Programm wird ausgeführt.
kg/g
Ein Automatikprogramm mit Gewichtsein‐
gabe ist eingeschaltet.
Std./Min.
Es ist eine Uhrfunktion eingeschaltet.
Temperatur / Schnellaufheizung
Die Funktion ist eingeschaltet.
10 Progress
Symbol
Name
Bezeichnung
Temperatur
Anzeige der aktuellen Temperatur.
Temperatur
Die Temperatur kann geändert werden.
Kerntemperatursensor (KT-Sen‐
sor)
Der Kerntemperatursensor ist in die Buch‐
se eingesteckt.
Backofenbeleuchtung
Sie haben die Lampe ausgeschaltet.
Kurzzeitwecker
Der Kurzzeitwecker ist eingeschaltet.
Wasserbehälter-Anzeige
Anzeige des Wasserstands
Anzeige für die
Schnellaufheizung
Wenn Sie die Ofenfunktion einschalten,
erscheint . Die Balken zeigen an, dass
die Garraumtemperatur steigt oder sinkt.
Die Balken erlöschen im Display, sobald
der Ofen die eingestellte Temperatur
erreicht hat.
VOR DER ERSTEN INBETRIEBNAHME
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Setzen Sie das Zubehör und die
herausnehmbaren Einhängegitter wieder
in ihrer ursprünglichen Position ein.
Einstellen der Tageszeit siehe
Kapitel „Uhrfunktionen“.
Einstellen der Wasserhärte
Erste Reinigung
Nehmen Sie die Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter aus
dem Backofen.
Siehe Kapitel „Reinigung und
Pflege“.
Nachdem Sie den Backofen an die
Spannungsversorgung angeschlossen
haben, müssen Sie den Wasserhärtegrad
einstellen.
Die Tabelle unten zeigt den
Wasserhärtebereich (dH) mit dem
zugehörigen Kalkgehalt und die Qualität
des Wassers.
Reinigen Sie den Backofen und die
Zubehörteile vor der ersten
Inbetriebnahme.
Wasserhärte
Klasse
dH
1
0-7
Kalkgehalt
(mmol/l)
Kalkgehalt (mg/l)
Wasser‐
klassifizie‐
rung
0 - 1.3
0 - 50
Weich
Progress 11
Wasserhärte
Kalkgehalt
(mmol/l)
Kalkgehalt (mg/l)
Wasser‐
klassifizie‐
rung
50 - 100
Mittelhart
Klasse
dH
2
7 - 14
1.3 - 2.5
3
14 - 21
2.5 - 3.8
100 - 150
Hart
4
über 21
über 3,8
über 150
Sehr hart
Überschreitet die Wasserhärte die in der
Tabelle angegebenen Werte, füllen Sie
den Wassertank mit Tafelwasser.
1. Nehmen Sie den vierfarbigen
Teststreifen, der mit dem Dampfgarset
im Backofen geliefert wird.
2. Stecken Sie alle Reaktionszonen des
Streifens ca. 1 Sekunde lang in das
Wasser.
Halten Sie den Streifen nicht unter
fließendes Wasser.
3. Schütteln Sie überschüssiges Wasser
vom Streifen ab.
4. Warten Sie 1 Minute und überprüfen
Sie die Wasserhärte mithilfe der
Tabelle unten.
Die Farben der Reaktionszonen
ändern sich weiterhin. Überprüfen Sie
die Wasserhärte innerhalb von 1
Minute nach dem Test.
5. Stellen Sie die Wasserhärte ein. Menü
Einstellungen
Siehe „Verwenden des Menüs
Einstellungen“ im Kapitel
„Zusatzfunktionen“.
Teststreifen
Wasserhärte
1
2
3
4
Sie können die Wasserhärte im
Einstellungsmenü ändern
TÄGLICHER GEBRAUCH
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Ofenfunkti‐
on
Ofenfunktionen
Ofenfunkti‐
on
Heißluft
Anwendung
Zum Backen auf bis zu 2
Einschubebenen gleich‐
zeitig und zum Dörren.
Stellen Sie eine 20 - 40
°C niedrigere Temperatur
als bei Ober-/Unterhitze
ein.
Pizzastufe
Niedertempe‐
ratur Garen
Anwendung
Zum Backen von Pizza.
Für ein intensives Über‐
backen und einen knu‐
springen Boden.
Zum Zubereiten von be‐
sonders zarten und safti‐
gen Braten.
12 Progress
Ofenfunkti‐
on
Anwendung
Ofenfunkti‐
on
Zum Backen und Braten
auf einer Ebene.
Ober-/Unter‐
hitze (Ober-/
Unterhitze)
Tiefkühlge‐
richte
Grillstufe
Heißluftgrillen
Unterhitze
Auftauen
Feuchte
Heißluft
Lässt Fertiggerichte wie
Pommes frites, Kroketten
und Frühlingsrollen
schön knusprig werden.
Zum Grillen flacher Le‐
bensmitteln und zum
Toasten von Brot.
Zum Braten größerer
Fleischstücke oder von
Geflügel mit Knochen auf
einer Einschubebene.
Zum Gratinieren und
Überbacken.
Zum Backen von Kuchen
mit knusprigen Böden
und zum Einkochen von
Lebensmitteln.
Zum Auftauen von Le‐
bensmitteln (Gemüse
und Obst). Die Auftauzeit
hängt ab von der Menge
und Größe der Tiefkühl‐
gerichte.
Brot Backen
Anwendung
Diese Funktion ist entwi‐
ckelt worden, um wäh‐
rend des Garvorgangs
Energie zu sparen. Die
Kochanleitungen finden
Sie im Kapitel "Hinweise
und Tipps", Feuchte
Heißluft. Die Backofentür
sollte während des Gar‐
vorgangs geschlossen
bleiben, damit die Funkti‐
on nicht unterbrochen
wird. So wird gewährleis‐
tet, dass der Backofen
mit der höchsten Ener‐
gieeffizienz arbeitet.
Wenn Sie diese Funktion
nutzen, kann die Tempe‐
ratur im Garraum von der
eingestellten Temperatur
abweichen. Die Restwär‐
me wird verwendet.Die
Heizleistung kann redu‐
ziert werden. Die allge‐
meinen Energiesparemp‐
fehlungen finden Sie im
Kapitel „Energieeffizi‐
enz“, unter Energiespa‐
ren.Diese Funktion wur‐
de verwendet, um die
Energieeffizienzklas‐
se gemäß EN 60350-1
zu erfüllen. Wenn Sie
diese Funktion verwen‐
den, schaltet sich die
Backofenbeleuchtung au‐
tomatisch nach 30 Se‐
kunden aus.
Verwenden Sie diese
Funktion, um Brot und
Brötchen auf professio‐
nelle Art zu backen:
knusprig, braun und mit
glänzender Kruste.
Progress 13
Ofenfunkti‐
on
Anwendung
Zum Warmhalten von
Speisen.
Warmhalten
Regenerieren
Feuchtigkeit,
niedrig
Feuch‐
tigkeit, hoch
Dampfgaren
Das Aufwärmen von
Speisen mit Dampf ver‐
hindert die Austrocknung
der Oberfläche. Die Hitze
wird sanft und gleichmä‐
ßig verteilt und belebt
den Geschmack sowie
das Aroma der Speisen,
als ob sie frisch zuberei‐
tet wären. Mit dieser
Funktion können Sie die
Speisen direkt auf einem
Teller aufwärmen. Sie
können mehrere Teller
gleichzeitig auf verschie‐
denen Einschubebenen
aufwärmen.
Zum Backen von Brot
und Braten von großen
Fleischstücken sowie
zum Aufwärmen von ge‐
kühlten und gefrorenen
Speisen.
Für Gerichte mit einem
hohen Feuchtigkeitsge‐
halt, zum Pochieren von
Fisch und für die Zube‐
reitung von Eierstich und
Terrinen.
Für Gemüse, Fisch, Kar‐
toffeln, Reis, Nudeln oder
besondere Beilagen.
Ändern der Temperatur
Drücken Sie
oder
, um die
Temperatur in Schritten von 5 °C zu
ändern.
Sobald der Backofen die eingestellte
Temperatur erreicht hat, ertönt ein
Signalton, und die Anzeige für die
Schnellaufheizung erlischt.
Überprüfen der Temperatur
Sie können die aktuelle
Backofentemperatur während einer
laufenden Funktion oder eines laufenden
Programms prüfen.
.
1. Drücken Sie
Das Display zeigt die Temperatur im
Backofen an.
erneut, um die
Drücken Sie
eingestellte Temperatur zu ändern.
2. Drücken Sie
, oder das Display
zeigt die eingestellte Temperatur nach
5 Sekunden wieder automatisch an.
Schnellaufheizung
Geben Sie kein Gargut in den
Backofen, wenn die
Schnellaufheizung
eingeschaltet ist.
Die Lampe wird bei einigen
Ofenfunktionen und einer
Temperatur unter 60 °C
automatisch ausgeschaltet.
Einstellen der Ofenfunktion
1. Schalten Sie den Backofen mit
Das Display zeigt die eingestellte
Temperatur, das Symbol und die Nummer
der Ofenfunktion an.
2. Drücken Sie
oder
, um eine
Ofenfunktion einzustellen.
3. Drücken Sie
, oder der Backofen
wird automatisch nach fünf Sekunden
eingeschaltet.
Haben Sie den Backofen eingeschaltet,
aber keine Ofenfunktion und kein
Programm ausgewählt, schaltet sich der
Backofen automatisch nach 20 Sekunden
wieder aus.
ein.
Die Schnellaufheizung steht nur bei
einigen Ofenfunktionen zur Verfügung.
Sind die Alarmsignale im Einstellmenü
eingeschaltet, ertönt der Signalton, wenn
14 Progress
die Schnellaufheizung nicht für die
eingestellte Funktion verfügbar ist. Siehe
„Verwenden des Menüs Einstellungen“ im
Kapitel „Zusatzfunktionen“.
Die Schnellaufheizung verkürzt die
Aufheizzeit.
Halten Sie zum Einschalten der
Schnellaufheizung
mindestens 3
Sekunden gedrückt.
Ist die Schellaufheizung eingeschaltet,
erscheinen im Display blinkende
horizontale Balken und
.
Dampfgaren
Die Abdeckung des Wassertanks befindet
sich im Bedienfeld.
WARNUNG! Verwenden Sie
nur kaltes Leitungswasser.
Verwenden Sie kein gefiltertes
(entmineralisiertes) oder
destilliertes Wasser. Es dürfen
keine anderen Flüssigkeiten
außer Wasser verwendet
werden. Füllen Sie keine
brennbaren oder alkoholischen
Flüssigkeiten in den
Wassertank.
1. Drücken Sie auf den Deckel des
Wassertanks, um ihn zu öffnen.
2. Füllen Sie den Wassertank bis zum
Höchststand mit Wasser (ca. 950 ml)
auf, bis ein Signalton ertönt oder das
Display eine Meldung anzeigt.
Der Wasservorrat reicht für ca. 50
Minuten.
Füllen Sie den Wassertank nicht bis
über den maximalen Füllstand hinaus.
Ansonsten besteht das Risiko eines
Wasseraustritts oder -überlaufs und
der Beschädigung von
Einrichtungsgegenständen.
3. Schieben Sie den Wassertank in seine
ursprüngliche Position.
4. Schalten Sie den Backofen ein.
5. Stellen Sie eine Dampfgarfunktion und
die Temperatur ein.
6. Stellen Sie, falls erforderlich, eine der
beiden folgenden Funktionen ein:
Dauer
oder Ende .
Nach ca. 2 Minuten ist der Dampf sichtbar.
Bei Erreichen der eingestellten
Temperatur ertönt ein Signalton.
Ist das Wasser im Wassertank fast
aufgebraucht, ertönt ein Signalton, und
der Wassertank muss wie oben
beschrieben aufgefüllt werden, um mit
dem Dampfgaren fortzufahren.
Am Ende der Garzeit ertönt ein
akustisches Signal.
7. Schalten Sie den Backofen aus.
8. Leeren Sie den Wassertank nach dem
Dampfgaren.
Beachten Sie die Reinigungsfunktion:
Entleeren des Tanks.
VORSICHT! Der Backofen
ist heiß. Es besteht
Verbrennungsgefahr. Seien
Sie beim Entleeren des
Wassertanks vorsichtig.
9. Nach dem Dampfgaren kann der
Dampf auf dem Boden des Garraums
kondensieren. Trocknen Sie den
Garraumboden erst, wenn der
Backofen abgekühlt ist.
Zum vollständigen Trocknen die
Backofentür offen lassen.
Um das Trocknen zu beschleunigen,
können Sie die Tür schließen und den
Backofen mit der Funktion Heißluft bei
einer Temperatur von 150 °C etwa 15
Minuten aufheizen.
Progress 15
UHRFUNKTIONEN
Tabelle der Uhrfunktionen
Uhrfunktion
00:00
Anwendung
TAGESZEIT
Anzeigen oder Ändern der Tageszeit. Sie können die Uhr‐
zeit nur ändern, wenn der Backofen eingeschaltet ist.
DAUER
Einstellen der Einschaltdauer für den Backofen.
ENDE
Zum Einstellen, wann sich der Backofen ausschaltet.
ZEITVORWAHL
Kombinieren der Funktionen DAUER und ENDE.
KURZZEIT-WE‐
CKER
Einstellen einer Countdownzeit. Diese Funktion wirkt sich
nicht auf den Betrieb des Backofens aus. Sie können den
KURZZEIT-WECKER jederzeit und auch bei ausgeschal‐
tetem Ofen einstellen.
GARZEITMESSER
Einstellen des Garzeitmessers zum Anzeigen, wie lange
der Ofen bereits in Betrieb ist. Diese Funktion wirkt sich
nicht auf den Betrieb des Backofens aus. Der Garzeitmes‐
ser wird gleichzeitig mit dem Backofen eingeschaltet. Der
GARZEITMESSER wird nicht eingeschaltet, wenn DAUER
und ENDE eingestellt sind.
Einstellen und Ändern der Zeit
Warten Sie nach dem ersten Anschluss
an die Stromversorgung, bis das Display
und 12:00 anzeigt. "12“ blinkt.
1. Berühren Sie zum Einstellen der
Stunde(n)
oder
.
oder .
2. Berühren Sie
3. Berühren Sie zum Einstellen der
Minuten
oder
.
4. Berühren Sie
oder .
Das Display zeigt die neue Uhrzeit an.
Berühren Sie zum Ändern der Tageszeit
wiederholt, bis blinkt.
Einstellen der DAUER
1. Wählen Sie die Ofenfunktion und die
Temperatur.
2. Drücken Sie
wiederholt, bis
anfängt zu blinken.
3. Stellen Sie die Minuten für die DAUER
mit
oder
ein.
4. Drücken Sie
. Andernfalls wird die
DAUER nach 5 Sekunden automatisch
gestartet.
5. Stellen Sie die Stunden für die DAUER
mit
oder
ein.
6. Drücken Sie
. Die DAUER wird
nach 5 Sekunden automatisch
gestartet.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt 2
Minuten lang ein Signalton.
und die
eingestellte Zeit blinken im Display. Der
Ofen schaltet sich ab.
7. Zum Ausschalten des Signaltons
berühren Sie ein Sensorfeld oder
öffnen Sie die Backofentür.
8. Schalten Sie den Backofen aus.
Einstellen von ENDE
1. Stellen Sie eine Backofenfunktion und
die Temperatur ein.
2. Berühren Sie
wiederholt, bis
blinkt.
16 Progress
3. Stellen Sie das Ende mit
oder
ein und drücken Sie
oder
zur
Bestätigung. Stellen Sie zuerst die
Minuten und dann die Stunden ein.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt 2
Minuten lang ein Signalton.
und die
eingestellte Zeit blinken im Display. Das
Gerät wird automatisch ausgeschaltet.
4. Zum Ausschalten des Signaltons
berühren Sie ein Sensorfeld oder
öffnen Sie die Backofentür.
5. Schalten Sie das Gerät aus.
Einstellen der ZEITVORWAHL
1. Stellen Sie eine Backofenfunktion und
die Temperatur ein.
wiederholt, bis
2. Berühren Sie
blinkt.
3. Verwenden Sie zum Einstellen der
DAUER in Minuten
oder
.
4. Berühren Sie
.
5. Berühren Sie zum Einstellen der
DAUER in Stunden
oder
.
6. Berühren Sie . Das Gerät schaltet
auf das Einstellen der ENDE-Zeit um.
Im Display blinkt .
7. Stellen Sie das ENDE mit
oder
ein und drücken Sie
oder
zur
Bestätigung. Stellen Sie zuerst die
Minuten und dann die Stunden ein.
Das Gerät schaltet sich später
automatisch ein, gart für die eingestellte
DAUER und stoppt um die eingestellte
ENDE-Zeit. Zur eingestellten Zeit ertönt 2
Minuten lang ein akustisches Signal.
und die eingestellte Zeit blinken im
Display. Das Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
8. Zum Ausschalten des Signaltons
berühren Sie ein Sensorfeld oder
öffnen Sie die Backofentür.
9. Schalten Sie das Gerät aus.
Ist die Zeitvorwahl
eingeschaltet, werden das
Symbol der Backofenfunktion,
mit einem Punkt und
permanent angezeigt. Der
Punkt in der Uhrzeit-/
Restwärme-Anzeige zeigt an,
welche Uhrfunktion
eingeschaltet ist.
Einstellen des KURZZEITWECKERS
1. Berühren Sie .
und „00“ blinken im Display.
2. Verwenden Sie , um zwischen den
Optionen zu wechseln. Stellen Sie
zuerst die Sekunden und dann die
Minuten und Stunden ein.
3. Drücken Sie
oder
, um den
KURZZEIT-WECKER einzustellen und
zur Bestätigung.
. Andernfalls wird der
4. Berühren Sie
KURZZEIT-WECKER nach fünf
Sekunden automatisch gestartet.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt 2
Minuten lang ein Signalton und 00:00
sowie
blinken im Display.
5. Zum Ausschalten des Signaltons
berühren Sie ein Sensorfeld oder
öffnen Sie die Backofentür.
GARZEITMESSER
1. Drücken Sie zum Zurücksetzen des
Garzeitmessers
wiederholt, bis
im Display .
2. Halten Sie
gedrückt. Wenn das
Display „00:00“ anzeigt, beginnt der
Garzeitmesser wieder mit dem
Hochzählen.
AUTOMATIKPROGRAMME
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
25 Automatikprogramme sind gespeichert.
Verwenden Sie ein Automatikprogramm
oder -rezept, wenn Sie nicht wissen, wie
Progress 17
ein Gericht zubereitet wird, oder keine
Erfahrung damit haben. Das Display zeigt
die voreingestellten Garzeiten für die
einzelnen Automatikprogramme an.
Automatikprogramme
Programmnummer
Programmname
1
GEMÜSE
2
KARTOFFELGRATIN
3
BAUERNBROT
4
BRÖTCHEN
5
FISCH
6
FORELLE, POCHIERT
7
GERMKNÖDEL
8
KALBSHAXE
9
REIS
10
LASAGNE
11
GÄRSTUFE
12
RINDERSCHMORBRATEN
13
SCHWEINEBRATEN
14
KALBSBRATEN
15
LAMMBRATEN
16
REH-/HIRSCHBRATEN
17
HÄHNCHEN
18
PIZZA
19
QUICHE LORRAINE
20
ZITRONENKUCHEN
21
KÄSEKUCHEN
22
CANNELLONI
23
TIEFKÜHLKUCHEN
24
TIEFKÜHLPIZZA
25
TIEFKÜHL-KARTOFFELZUBEREITUNGEN
18 Progress
Rezepte online
Sie finden die Rezepte für die
Automatikprogramme dieses
Backofens auf unserer
Website. Um das richtige
Rezeptbuch zu finden, suchen
Sie die PNC-Nummer auf dem
Typenschild, das sich am
vorderen Rahmen des
Garraums befindet.
Automatikprogramme
1. Schalten Sie das Gerät ein.
.
2. Berühren Sie
Das Display zeigt , ein Symbol und die
Nummer des Automatikprogramms an.
3. Berühren Sie
oder
, um das
Automatikprogramm auszuwählen.
oder warten Sie fünf
4. Berühren Sie
Sekunden, bis das Gerät automatisch
eingeschaltet wird.
5. Nach Ablauf der Zeit ertönt zwei
Minuten ein akustisches Signal. Das
Symbol
blinkt.
6. Zum Ausschalten des Signaltons
berühren Sie ein Sensorfeld oder
öffnen Sie die Backofentür.
7. Schalten Sie das Gerät aus.
Automatikprogramme mit KT
Sensor (ausgewählte Modelle)
Die Kerntemperatur der Speisen ist eine
Standardtemperatur, die in Programmen
mit KT Sensor festgelegt ist. Das
Programm endet, wenn die eingestellte
Kerntemperatur erreicht ist.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Berühren Sie
wiederholt, bis das
Display
anzeigt.
3. Setzen Sie den KT Sensor ein. Siehe
„Kerntemperatursensor (KT Sensor)“.
4. Berühren Sie
oder
, um das
Programm für den KT Sensor
einzustellen.
Im Display werden die Garzeit,
und
angezeigt.
5. Berühren Sie
, oder warten Sie fünf
Sekunden, bis die Einstellungen
automatisch übernommen werden.
Nach Ablauf der Zeit ertönt zwei Minuten
blinkt.
lang ein Signalton und
6. Zum Ausschalten des Signaltons
drücken Sie ein Sensorfeld oder öffnen
Sie die Backofentür.
7. Schalten Sie das Gerät aus.
VERWENDUNG DES ZUBEHÖRS
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Kerntemperatursensor (KT
Sensor)
Der KT Sensor misst die Temperatur im
Inneren der Speise. Der Backofen schaltet
sich selbst aus, sobald die Speise die
eingestellte Temperatur erreicht hat.
Zwei Temperaturen sind einzustellen:
• Die Backofentemperatur (min. 120 °C),
• Die Kerntemperatur der Speise.
VORSICHT! Verwenden Sie
nur den mitgelieferten
Kerntemperatursensor oder ein
Originalersatzteil.
Anleitung für beste Ergebnisse:
• Die Zutaten sollten Raumtemperatur
haben.
• Der KT Sensor kann nicht für flüssige
Speisen verwendet werden.
• Während des Garvorgangs muss der
KT Sensor in der Speise und der
Stecker in der Buchse bleiben.
• Verwenden Sie die empfohlenen
Einstellungen für den
Kerntemperatursensor. Siehe Kapitel
„Tipps und Hinweise“.
Progress 19
Der Backofen berechnet die
voraussichtliche Gardauer, die
sich währenddessen ändern
kann.
Wenn Sie den Stecker des KT
Sensors in die Buchse stecken,
löschen Sie die Einstellungen
für die Uhrfunktionen.
Speisekategorien: Fleisch,
Geflügel und Fisch
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Führen Sie die Spitze des KT Sensors
(mit
auf dem Griff) so ein, dass sie
sich in der Mitte des Fleischstücks
oder Fischs befindet, möglichst im
dicksten Teil. Achten Sie darauf, dass
sich mindestens 3/4 des KT Sensors in
der Speise befinden.
3. Stecken Sie den Stecker des KT
Sensors in die Buchse im vorderen
Rahmen des Geräts.
Im Display blinkt , und die
voreingestellte Kerntemperatur wird
angezeigt. Die Temperatur beträgt 60 °C
beim ersten Gebrauch und die jeweils
zuletzt eingestellte Temperatur bei darauf
folgenden Einsätzen.
4. Berühren Sie
oder
, um die
Kerntemperatur einzustellen.
5. Berühren Sie
, oder die
Einstellungen werden automatisch
nach 5 Sekunden gespeichert.
Sie können die
Kerntemperatur nur
einstellen, wenn das
Symbol
blinkt. Wenn vor
Einstellung der
Kerntemperatur
im
Display angezeigt wird,
aber nicht blinkt, berühren
Sie
und
oder
, um
einen neuen Wert
einzustellen.
6. Stellen Sie die Ofenfunktion und
Temperatur ein.
Das Display zeigt die aktuelle
Kerntemperatur und das Aufheizsymbol
an.
Wenn Sie mit dem KT Sensor
garen, können Sie die im
Display angezeigte Temperatur
ändern. Wenn Sie den KT
Sensor in die Buchse
eingesteckt und eine
Ofenfunktion und eine
Temperatur eingestellt haben,
wird im Display die aktuelle
Kerntemperatur angezeigt.
Berühren Sie
wiederholt,
um die anderen drei
Temperaturen abzurufen:
• Die eingestellte
Kerntemperatur
• Die aktuelle
Backofentemperatur
• Die aktuelle
Kerntemperatur
20 Progress
Wenn die Speise die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt zwei
Minuten lang ein akustisches Signal und
die Kerntemperatur und
blinken. Das
Gerät wird ausgeschaltet.
7. Berühren Sie ein Sensorfeld, um das
akustische Signal abzuschalten.
8. Ziehen Sie den Stecker des KT
Sensors aus der Buchse heraus und
nehmen Sie die Speise aus dem
Gerät.
4. Bedecken Sie den
Kerntemperatursensor mit den
restlichen Zutaten.
5. Stecken Sie den Stecker des KT
Sensors in die Buchse im vorderen
Rahmen des Geräts.
WARNUNG! Es besteht
Verbrennungsgefahr, da der
KT Sensor heiß wird. Seien Sie
beim Herausziehen aus der
Buchse und dem Gargut
vorsichtig.
Speisekategorie: Auflauf
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Geben Sie die Hälfte der Zutaten in
eine Auflaufform.
3. Führen Sie die Spitze des KT Sensors
so ein, dass sie sich in der Mitte des
Auflaufs befindet. Der KT Sensor sollte
während des Backvorgangs an einer
Stelle abgestützt werden. Verwenden
Sie hierzu eine feste Zutat. Verwenden
Sie den Rand der Auflaufform zum
Abstützen des Silikongriffs des KT
Sensors. Die Spitze des KT Sensors
sollte den Boden der Auflaufform nicht
berühren.
Im Display blinkt , und die
voreingestellte Kerntemperatur wird
angezeigt. Die Temperatur beträgt 60 °C
beim ersten Gebrauch und die jeweils
zuletzt eingestellte Temperatur bei darauf
folgenden Einsätzen.
6. Berühren Sie
oder
, um die
Kerntemperatur einzustellen.
7. Berühren Sie
, oder die
Einstellungen werden automatisch
nach 5 Sekunden gespeichert.
Sie können die
Kerntemperatur nur
einstellen, wenn das
Symbol
blinkt. Wenn vor
Einstellung der
Kerntemperatur
im
Display angezeigt wird,
aber nicht blinkt, berühren
Sie
und
oder
, um
einen neuen Wert
einzustellen.
8. Stellen Sie die Ofenfunktion und
Temperatur ein.
Das Display zeigt die aktuelle
Kerntemperatur und das Aufheizsymbol
an.
Wenn die Speise die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt zwei
Progress 21
Minuten lang ein akustisches Signal und
die Kerntemperatur und
blinken. Das
Gerät wird ausgeschaltet.
9. Berühren Sie ein Sensorfeld, um das
akustische Signal abzuschalten.
10. Ziehen Sie den Stecker des KT
Sensors aus der Buchse heraus und
nehmen Sie die Speise aus dem
Gerät.
WARNUNG! Es besteht
Verbrennungsgefahr, da der
KT Sensor heiß wird. Seien Sie
beim Herausziehen aus der
Buchse und dem Gargut
vorsichtig.
Einsetzen des Zubehörs
Kombirost und Backblech /Brat- und
Fettpfanne zusammen:
Schieben Sie das Backblech /die Bratund Fettpfanne zwischen die
Führungsschienen der Einhängegitter und
den Kombirost in die Führungsschienen
darüber.
Kombirost:
Schieben Sie den Kombirost zwischen die
Führungsschienen der Einhängegitter, mit
den Füßen nach unten zeigend.
Backblech/ Brat- und Fettpfanne:
Schieben Sie das Backblech /Brat- und
Fettpfanneh zwischen die
Führungsschienen der Einhängegitter.
Die kleine Einkerbung auf der
Oberseite erhöht die
Sicherheit. Diese Einkerbungen
dienen auch als Kippsicherung.
Durch den umlaufend erhöhten
Rand des Rosts ist das
Kochgeschirr gegen
Abrutschen vom Rost
gesichert.
ZUSATZFUNKTIONEN
Verwenden der Funktion
„Bevorzugtes Programm“:
Mit dieser Funktion können Sie Ihre
bevorzugten Einstellungen für Temperatur
und Dauer bei Backofenfunktionen oder programmen speichern.
1. Stellen Sie die Temperatur und die
Dauer für eine Backofenfunktion oder
ein Programm ein.
2. Berühren Sie
länger als drei
Sekunden. Ein akustisches Signal
ertönt.
3. Schalten Sie das Gerät aus.
22 Progress
• Berühren Sie , um die Funktion
einzuschalten. Das Gerät schaltet Ihr
bevorzugtes Programm ein.
Sie können die Dauer und
die Temperatur bei
eingeschalteter Funktion
ändern.
• Berühren Sie , um diese Funktion
auszuschalten. Das Gerät schaltet Ihr
bevorzugtes Programm aus.
Verwenden der Kindersicherung
Die Kindersicherung verhindert ein
unbeabsichtigtes Einschalten des Ofens.
1. Sie können diese Funktion auch
einschalten, wenn der Ofen
ausgeschaltet ist. Stellen Sie keine
Ofenfunktion ein.
2. Halten Sie
3 Sekunden gedrückt.
3. Halten Sie
und
gleichzeitig 2
Sekunden lang gedrückt.
Ein akustisches Signal ertönt.
Im Display erscheint SAFE.
Zum Ausschalten der Kindersicherung
wiederholen Sie Schritt 3.
Die Tastensperre verhindert ein
versehentliches Verstellen der
Ofenfunktion.
1. Schalten Sie den Ofen ein, um die
Funktion zu verwenden.
2. Schalten Sie eine Ofenfunktion oder
Einstellung ein.
3. Berühren Sie 2 Sekunden lang
gleichzeitig
und
.
Ein Signal ertönt.
Lock wird im Display angezeigt.
Zum Ausschalten der Tastensperre
wiederholen Sie Schritt 3.
Sie können den Backofen bei
eingeschalteter Tastensperre
ausschalten. Wenn Sie den
Ofen ausschalten, wird die
Tastensperre deaktiviert.
Verwenden des Einstellmenüs
Mit dem Einstellmenü können Sie
Funktionen im Hauptmenü ein- und
ausschalten. Das Display zeigt SET und
die Nummer der Einstellung an.
Verwenden der Funktionssperre
Diese Funktion lässt sich nur bei
eingeschaltetem Backofen einschalten.
Beschreibung
Mögliche Einstelloptionen
1
RESTWÄRMEANZEIGE
EIN/AUS
2
TASTENTÖNE1)
KLICK/BEEP/AUS
3
ALARMSIGNALE
EIN/AUS
4
DEMO MODUS
Aktivierungscode: 2468
5
HELLIGKEIT
NIEDRIG/MITTEL/HOCH
6
WASSERHÄRTE
1-4
7
ERINNERUNGSFUNKTIONEN
EIN/AUS
8
SERVICE-MENÜ
-
9
ZURÜCK ZUM AUSLIEFERZUSTAND
JA/NEIN
1) Der Ton des Sensorfelds EIN/AUS lässt sich nicht ausschalten.
Progress 23
1. Halten Sie
3 Sekunden gedrückt.
Das Display zeigt SET1 an, wobei die
„1“ blinkt.
2. Die entsprechenden Optionen werden
mit
oder
eingestellt.
3. Drücken Sie
.
4. Drücken Sie
oder
, um die
eingestellte Option zu ändern.
.
5. Drücken Sie
Drücken Sie zum Beenden des
Einstellmenüs
oder halten Sie
gedrückt.
Abschaltautomatik
Das Gerät wird aus Sicherheitsgründen
nach einiger Zeit automatisch
ausgeschaltet, wenn eine
Backofenfunktion eingeschaltet ist und Sie
die Einstellungen nicht ändern.
Temperatur (°C)
Abschaltzeit
(Std.)
30 - 115
12.5
120 - 195
8.5
200 - 230
5.5
Helligkeit des Displays
Das Displays verfügt über zwei
Helligkeitsstufen:
• Nachthelligkeit - Ist das Gerät
ausgeschaltet, verringert sich die
Helligkeit des Displays zwischen 22:00
und 06:00 Uhr.
• Tageshelligkeit:
– Wenn das Gerät eingeschaltet ist.
– Wenn Sie eines der Sensorfelder
während der Nachthelligkeit
berühren (außer EIN/AUS), schaltet
das Display für die nächsten 10
Sekunden auf Tageshelligkeit um.
– Wenn das Gerät ausgeschaltet ist
und Sie den Kurzzeit-Wecker
einstellen. Sobald der
Kurzzeitwecker abgelaufen ist,
schaltet das Display zurück auf
Nachthelligkeit.
Kühlgebläse
Wenn der Backofen in Betrieb ist, wird das
Kühlgebläse automatisch eingeschaltet,
um die Ofenoberflächen zu kühlen. Nach
dem Abschalten des Backofens kann das
Kühlgebläse weiterlaufen, bis der Ofen
abgekühlt ist.
Berühren Sie nach der automatischen
Abschaltung ein Sensorfeld, um das Gerät
wieder einzuschalten.
Die Abschaltautomatik
funktioniert nicht mit den
Funktionen: KT Sensor,
Backofenbeleuchtung, Dauer,
Ende, Zeitvorwahl.
TIPPS UND HINWEISE
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Die Temperaturen und
Backzeiten in den Tabellen
sind nur Richtwerte. Sie sind
abhängig von den Rezepten,
der Qualität und der Menge der
verwendeten Zutaten.
Garempfehlungen
Ihr Backofen backt oder brät unter
Umständen anders als Ihr früherer
Backofen. Die Tabelle unten enthält die
standardmäßigen
Temperatureinstellungen, die Gardauer
und Einschubebene.
24 Progress
Finden Sie für ein spezielles Rezept keine
konkreten Angaben, orientieren Sie sich
an einem ähnlichem Rezept.
Vital-Dampf
WARNUNG! Gehen Sie beim
Öffnen der Tür vorsichtig vor,
wenn die Funktion
eingeschaltet ist. Es kann
heißer Dampf austreten.
Die Funktion eignet sich sowohl für frische
als auch für tiefgefrorene Lebensmittel.
Zum Garen, Aufwärmen, Auftauen,
Pochieren oder Blanchieren von Gemüse,
Fleisch, Fisch, Nudeln, Reis, Mais, Grieß
und Eiern.
Sie können ein komplettes Menü in einem
Durchgang zubereiten. Damit jedes
Gericht richtig gegart wird, wählen Sie
dafür Speisen mit ähnlichen Garzeiten.
Füllen Sie den Wassertank bis zur
Höchstgrenze. Stellen Sie die Speisen in
geeignetem Kochgeschirr auf die
Kombiroste. Lassen Sie ausreichend
Abstand zwischen dem Kochgeschirr,
sodass sich der Dampf über alle Speisen
ausbreiten kann.
Sterilisieren
• Mit dieser Funktion können Sie
Behälter wie z.B. Babyflaschen
sterilisieren.
• Stellen Sie die sauberen Behälter in die
Mitte des Rosts auf der ersten
Einschubebene. Achten Sie darauf,
dass die Öffnungen in einem kleinen
Winkel nach unten zeigen.
• Füllen Sie den Wassertank mit der
maximalen Wassermenge und stellen
Sie eine Dauer von 40 Min. ein.
Gemüse
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Artischocken
99
50 - 60
1
Auberginen
99
15 - 25
1
Blumenkohl,
ganz
99
35 - 45
1
Blumenkohl,
Röschen
99
25 - 35
1
Brokkoli, ganz
99
30 - 40
1
Brokkoli, Rös‐
99
13 - 15
1
Pilzscheiben
99
15 - 20
1
Erbsen
99
20 - 30
1
Fenchel
99
25 - 35
1
Karotten
99
25 - 35
1
Kohlrabi, Strei‐
fen
99
25 - 35
1
Paprika, Strei‐
fen
99
15 - 20
1
Lauchringe
99
20 - 30
1
chen1)
Progress 25
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Grüne Bohnen
99
35 - 45
1
Feldsalat, Rose‐
tten
99
20 - 25
1
Rosenkohl
99
25 - 35
1
Rote Bete
99
70 - 90
1
Schwarzwurzel
99
35 - 45
1
Sellerie, gewür‐
felt
99
20 - 30
1
Spargel, grün
99
15 - 25
1
Spargel, weiß
99
25 - 35
1
Spinat, frisch
99
15 - 20
1
Tomaten schä‐
len
99
10
1
Weiße Garten‐
bohnen
99
25 - 35
1
Wirsing
99
20 - 25
1
Zucchini, Schei‐
ben
99
15 - 25
1
Bohnen, blan‐
chiert
99
20 - 25
1
Gemüse, blan‐
chiert
99
15
1
Getrocknete
Bohnen, einge‐
weicht (Verhält‐
nis Wasser/
Bohnen 2:1)
99
55 - 65
1
Zuckererbsen
(Zuckerschoten)
99
20 - 30
1
Weiß- oder Rot‐
kohl, in Streifen
99
40 - 45
1
Kürbis, Würfel
99
15 - 25
1
Sauerkraut
99
60 - 90
1
Süßkartoffeln
99
20 - 30
1
Tomaten
99
15 - 25
1
26 Progress
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Maiskolben
99
30 - 40
1
1) Backofen 5 Minuten vorheizen.
Beilagen
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Dampfnudeln
99
25 - 35
1
Kartoffelklöße
99
35 - 45
1
Kartoffeln mit
Schale, mittel‐
groß
99
45 - 55
1
Reis (Verhältnis
Wasser/Reis
99
35 - 45
1
Salzkartoffeln,
geviertelt
99
35 - 45
1
Semmelknödel
99
35 - 45
1
Tagliatelle,
frisch
99
15 - 25
1
Polenta (Flüs‐
sigkeitsverhält‐
nis 3:1)
99
40 - 50
1
Bulgur (Verhält‐
nis Wasser/
Bulgur 1:1)
99
25 - 35
1
Couscous (Ver‐
hältnis Wasser/
Couscous 1:1)
99
15 - 20
1
Spätzle (deut‐
sche Nudelart)
99
25 - 30
1
Duftreis (Ver‐
hältnis Wasser/
Reis 1:1)
99
30 - 35
1
Linsen, rot (Ver‐
hältnis Wasser/
Linsen 1:1)
99
20 - 30
1
1:1)1)
Progress 27
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Linsen, braun
und grün (Ver‐
hältnis Wasser/
Linsen 3:1)
99
55 - 60
1
Milchreis (Ver‐
hältnis Milch/
Reis 2,5:1)
99
40 - 55
1
Grießpudding
(Verhältnis
Milch/Grieß
3,5:1)
99
20 - 25
1
1) Das Wasser/Reis-Verhältnis kann je nach Reistyp variieren.
Obst
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Apfelscheiben
99
10 - 15
1
Heiße Beeren
99
10 - 15
1
Obstkompott
99
20 - 25
1
Schokolade
schmelzen
99
10 - 20
1
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Forelle, ca. 250
g
85
20 - 30
1
Garnelen, frisch
85
20 - 25
1
Garnelen, gefro‐
ren
85
30 - 40
1
Lachsfilets
85
20 - 30
1
Lachsforelle, ca.
1000 g
85
40 - 45
1
Muscheln
99
20 - 30
1
Plattfischfilet
80
15
1
Fisch
28 Progress
Fleisch
Speise
Temperatur (°C)
Dauer
(Min.)
Einschubebene
Gekochter Schinken,
1000 g
99
55 - 65
1
Hähnchenbrust, po‐
chiert
90
25 - 35
1
Hähnchen, pochiert,
1000 - 1200 g
99
60 - 70
1
Kalbs-/Schweinerü‐
cken ohne Knochen,
800 - 1000 g
90
80 - 90
1
Kasseler, pochiert
90
70 - 90
1
Tafelspitz
99
110 - 120
1
Chipolatas
80
15 - 20
1
Bayerische Weißwurst
80
20 - 30
1
Wiener
80
20 - 30
1
Eier
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Eier, hart ge‐
kocht
99
18 - 21
1
Eier, mittelweich
gekocht
99
11 - 12
1
Eier, weich ge‐
kocht
99
10 - 11
1
Heißluft mit Ringheizkörper und
Vital-Dampf nacheinander
Sie können Fleisch, Gemüse und
Beilagen nacheinander durch die
Kombination der Funktionen garen. Alle
Speisen können dann gleichzeitig serviert
werden.
• Um das Gargut anzubraten, verwenden
Sie die Funktion Heißluft mit
Ringheizkörper.
• Füllen Sie vorbereitetes Gemüse und
Beilagen in feuerfeste Formen. Stellen
Sie diese in den Backofen, in dem sich
der Braten befindet.
• Lassen Sie den Backofen auf ca. 80 °C
abkühlen. Um den Backofen schneller
abzukühlen, lassen Sie die Backofentür
in der ersten Stellung etwa 15 Minuten
offen.
• Starten Sie die Funktion Vital-Dampf.
Garen Sie alles zusammen fertig.
Maximale Wassermenge: 650
ml.
Progress 29
Feuchtigkeit, hoch
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pudding/Flan in Por‐
90
35 - 40
1
Gebackene Eier1)
90 - 110
15 - 30
1
Terrine1)
90
40 - 50
1
Fischfilet, dünn
85
15 - 20
1
Fischfilet, dick
90
25 - 35
1
Fisch, klein bis 350
g
90
20 - 30
1
Fisch bis 1000 g
90
30 - 40
1
Ofenknödel
120 - 130
40 - 50
1
tionsschalen1)
1) Bei geschlossener Tür noch eine halbe Stunde nachziehen lassen.
Feuchtigkeit, niedrig
Speise
Menge
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Schweinebra‐
ten
1 kg
160 - 180
90 - 100
1
Roastbeef
1 kg
180 - 200
60 - 90
1
Kalbsbraten
1 kg
180
80 - 90
1
Hackbraten,
roh
0,5 kg
180
30 - 40
1
Geräucherter
Schweinerü‐
cken (2 Stun‐
den durchzie‐
hen lassen)
0,6 - 1 kg
160 - 180
60 - 70
1
Hähnchen
1 kg
180 - 210
50 - 60
1
Ente
1,5 - 2 kg
180
70 - 90
1
Kartoffelgratin
-
160 - 170
50 - 60
1
Nudelauflauf
-
170 - 190
40 - 50
1
Lasagne, frisch
-
170 - 180
45 - 55
1
Brot, verschie‐
dene Arten
0,5 - 1 kg
180 - 190
45 - 60
1
30 Progress
Speise
Menge
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Brot/Brötchen
40 - 60 g
180 - 200
25 - 35
1
Backfertige
Brötchen
-
200
15 - 20
1
Backfertige Ba‐
guettes
40 - 50 g
200
15 - 20
1
Backfertige Ba‐
guettes, gefro‐
ren
40 - 50 g
200
25 - 35
1
Regenerieren
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Tellergerichte
110
10 - 15
1
Nudelauflauf
110
10 - 15
1
Reis
110
10 - 15
1
Knödel
110
15 - 25
1
Backen
• Stellen Sie bei der ersten Zubereitung
die niedrigere Temperatur ein.
• Sie können die Backzeit um 10 - 15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
• Höhenunterschiede bei Kuchen und
Gebäck können zu unterschiedlicher
Bräunung führen. Im Fall einer
unterschiedlichen Bräunung ist es nicht
notwendig die Temperatur zu ändern.
Die Unterschiede gleichen sich
während des Backens aus.
• Die Backbleche im Ofen können sich
beim Backen verformen. Nachdem die
Backbleche abgekühlt sind, hebt sich
die Verformung wieder auf.
Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Unterseite des Ku‐
chens ist zu hell.
Die Einschubebene ist nicht
richtig.
Stellen Sie den Kuchen auf eine
tiefere Einschubebene.
Progress 31
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen fällt zu‐
sammen (wird feucht,
klumpig oder streifig).
Die Backofentemperatur ist
zu hoch.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas niedrigere Back‐
ofentemperatur ein.
Die Backzeit ist zu kurz.
Stellen Sie eine längere Backzeit
ein. Die Backzeit lässt sich nicht
durch eine höhere Temperatur
verringern.
Der Teig enthält zu viel
Flüssigkeit.
Weniger Flüssigkeit verwenden.
Beachten Sie die Rührzeiten, vor
allem beim Einsatz von Küchen‐
maschinen.
Die Backofentemperatur ist
zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine höhere Backofentem‐
peratur ein.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine kürzere Backzeit ein.
Die Backofentemperatur ist
zu hoch und die Backzeit zu
kurz.
Stellen Sie eine niedrigere Back‐
ofentemperatur und eine längere
Backzeit ein.
Der Teig ist ungleich ver‐
teilt.
Verteilen Sie den Teig gleichmä‐
ßig auf dem Backblech.
Die Backofentemperatur ist
zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas höhere Back‐
ofentemperatur ein.
Der Kuchen ist zu tro‐
cken.
Der Kuchen ist unregel‐
mäßig gebräunt.
Der Kuchen ist nach
der eingestellten Zeit
nicht fertig gebacken.
Backen auf einer Ebene
Backen in Formen
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Gugelhupf oder Brioche
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 160
50 - 70
1
Sandkuchen/Früchteku‐
chen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
140 160
70 - 90
1
Sponge cake/Biskuit
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
140 150
35 - 50
1
32 Progress
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Sponge cake/Biskuit
Ober-/Unter‐
hitze
160
35 - 50
1
Tortenboden - Mürbe‐
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
170 180
10 - 25
2
Tortenboden Rührteig
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 170
20 - 25
2
Apple pie/Apfelkuchen
(2 Formen Ø 20 cm, di‐
agonal versetzt)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160
70 - 90
2
Apple pie/Apfelkuchen
(2 Formen Ø 20 cm, di‐
agonal versetzt)
Ober-/Unter‐
hitze
180
70 - 90
1
Käsekuchen, Back‐
Ober-/Unter‐
hitze
160 170
70 - 90
2
teig1)
blech2)
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Hefezopf/Hefekranz
Ober-/Unter‐
hitze
170 - 190
30 - 40
1
Christstollen1)
Ober-/Unter‐
hitze
160 - 180
50 - 70
1
Brot (Roggenbrot)1)
Ober-/Unter‐
hitze
1
zuerst
230
20
anschließend
160 - 180
30 - 60
Windbeutel/Blätterteig1)
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
20 - 35
2
Biskuitrolle1)
Ober-/Unter‐
hitze
180 - 200
10 - 20
2
Streuselkuchen (tro‐
cken)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
20 - 40
2
Progress 33
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Mandel-/Zuckerku‐
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
20 - 30
2
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
35 - 55
2
Ober-/Unter‐
hitze
170
35 - 55
2
Obstkuchen mit Mürbe‐
teig
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160 - 170
40 - 80
2
Hefekuchen mit emp‐
findlichen Belägen (z. B.
Quark, Sahne, Pud‐
Ober-/Unter‐
hitze
160 - 180
40 - 80
2
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Mürbeteig-Plätzchen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
10 - 20
2
Short bread/Mürbeteig‐
gebäck/Feingebäck
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
140
20 - 35
2
Short bread /Mürbeteig‐
Ober-/Unter‐
hitze
160
20 - 30
2
Rührteigplätzchen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
15 - 20
2
Eiweißgebäck, Baiser
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
80 - 100
120 - 150
Makronen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
100 - 120
30 - 50
chen1)
Obstkuchen (auf Hefe‐
teig/Rührteig)2)
Obstkuchen (auf Hefe‐
teig/Rührteig)2)
ding)1)
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
Gebäck
gebäck/Feingebäck1)
2
34 Progress
Speise
Funktion
Tempe‐
ratur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Hefekleingebäck
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
20 - 40
2
Blätterteiggebäck1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
170 - 180
20 - 30
2
Brötchen1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160
10 - 25
2
Brötchen1)
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
10 - 25
2
Small cakes /Törtchen1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160
20 - 35
2
Small cakes /Törtchen1)
Ober-/Unter‐
hitze
170
20 - 35
2
1) Backofen vorheizen.
Aufläufe und Überbackenes
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Nudelauflauf
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
45 - 60
1
Lasagne
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
25 - 40
1
Gemüseauf‐
Heißluftgrillen
160 - 170
15 - 30
1
Überbackene
Baguettes
Heißluft
160 - 170
15 - 30
1
Süße Aufläufe
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
40 - 60
1
Fischaufläufe
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
30 - 60
1
Gefülltes Ge‐
müse
Heißluft
160 - 170
30 - 60
1
lauf1)
1) Backofen vorheizen.
Progress 35
Feuchte Heißluft
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Nudel-Auflauf
200 - 220
45 - 60
1
Kartoffelgratin
180 - 200
70 - 85
1
Moussaka
180 - 200
75 - 90
1
Lasagne, frisch
180 - 200
70 - 90
1
Cannelloni
180 - 200
65 - 80
1
Brotpudding
190 - 200
55 - 70
1
Milchreis
180 - 200
55 - 70
1
Apfelkuchen auf Rührteig
(runde Kuchenform)
160 - 170
70 - 80
1
Weißbrot
200 - 210
55 - 70
1
Backen auf mehreren Ebenen
Die Funktion Heißluft mit Ringheizkörper
verwenden.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Windbeutel/Eclairs1)
160 - 180
25 - 45
1/4
Streuselkuchen, tro‐
cken
150 - 160
30 - 45
1/4
1) Backofen vorheizen.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Mürbeteigplätzchen
150 - 160
20 - 40
1 /4
Short bread /Mürbe‐
teiggebäck/Feinge‐
bäck
140
25 - 45
1/4
Rührteigplätzchen
160 - 170
25 - 40
1/4
Eiweißgebäck, Baiser
80 - 100
130 - 170
1/4
Makronen
100 - 120
40 - 80
1/4
Hefekleingebäck
160 - 170
30 - 60
1/4
36 Progress
Bio-Garen
Benutzen Sie diese Funktion zum Garen
magerer, zarter Fleisch- und Fischstücke.
Die Funktion eignet sich nicht für Rezepte
wie Schmorbraten oder fettigen
Schweinebraten. Sie können den KT
Sensor verwenden, um sicher zu gehen,
dass das Fleisch die richtige
Kerntemperatur hat (siehe KT SensorTabelle).
In den ersten 10 Minuten können Sie eine
Backofentemperatur von 80 °C bis 150 °C
einstellen. Die Standardtemperatur beträgt
90 °C. Nach der Einstellung der
Temperatur behält der Backofen eine
Temperatur von 80 °C bei. Verwenden Sie
diese Funktion nicht für Geflügel.
Garen Sie bei Verwendung
dieser Funktion stets ohne
Deckel.
1. Das Fleisch in einer Pfanne auf dem
Kochfeld auf jeder Seite 1-2 Minuten
sehr heiß anbraten.
2. Das Fleisch in der heißen Bratpfanne
auf den Kombirost in den Backofen
stellen.
3. Stecken Sie den KT Sensor in das
Fleisch.
4. Wählen Sie die Funktion Bio-Garen
aus und stellen Sie die gewünschte
Kerntemperatur ein.
Speise
Menge
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
Roastbeef/Filet
1000 - 1500 g
150
120 - 150
1
Rinderfilet
1000 - 1500 g
150
90 - 110
1
Kalbsbraten
1000 - 1500 g
150
120 - 150
1
Steak
200 - 300 g
120
20 - 40
1
Pizzastufe
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza (dünner Bo‐
200 - 230
15 - 20
2
180 - 200
20 - 30
2
Obsttörtchen
180 - 200
40 - 55
1
Spinatquiche
160 - 180
45 - 60
1
Quiche Lorraine
170 - 190
45 - 55
1
Schweizer Flan
170 - 190
45 - 55
1
Käsekuchen
140 - 160
60 - 90
1
Apfelkuchen, ge‐
deckt
150 - 170
50 - 60
1
Gemüsekuchen
160 - 180
50 - 60
1
den)1)
Pizza (mit viel Be‐
lag)2)
Progress 37
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Fladenbrot1)
230
10 - 20
2
Blätterteigquiche1)
160 - 180
45 - 55
2
Flammkuchen1)
230
12 - 20
2
Piroggen (Russi‐
sche Version der
180 - 200
15 - 25
2
Calzone)1)
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
Braten
Benutzen Sie hitzebeständiges Geschirr.
Braten Sie große Bratenstücke auf dem
Blech oder auf dem Kombirost über dem
Blech.
Geben Sie etwas Wasser in das Blech,
um das Einbrennen von austretendem
Fleischsaft oder Fett zu vermeiden.
Fleisch mit einer Kruste kann im Bräter
ohne Deckel gebraten werden.
Wenden Sie den Braten nach 1/2 - 2/3 der
Bratzeit.
Für saftigeres Fleisch:
• Braten Sie magere Fleischsorten in
einem Bräter mit Deckel oder in einem
Bratbeutel.
• Braten Sie Fleisch und Fisch in großen
Stücken (1 kg oder mehr).
• Übergießen Sie große Bratenstücke
und Geflügel mit dem Bratensaft
mehrmals während des Bratvorgangs.
Brat-Tabellen
Nutzen Sie die 1. Einschubebene
Rind
Verwenden Sie die Funktion Ober-/
Unterhitze.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Schmorbra‐
ten, 1 - 1,5
kg
230
120 150
Verwenden Sie die Funktion
Heißluftgrillen.
Multiplizieren Sie zur Berechnung der
Bratzeit die in der Tabelle unten
angegebene Zeit mit der Dicke in cm des
Filets.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Roastbeef
oder Filet:
190 - 200
5-6
Roastbeef
oder Filet: ro‐
sa
180 - 190
6-8
Roastbeef
oder Filet:
durch
170 - 180
8 - 10
blutig1)
1) Backofen vorheizen.
Schweinefleisch
Verwenden Sie die Funktion
Heißluftgrillen.
38 Progress
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Schulter, Na‐
cken, Schin‐
kenstück, 1 1,5 kg
160 - 180
90 120
Hasenrücken,
Hasenkeulen,
230
30 40
Kotelett,
Rippchen, 1 1,5 kg
170 - 180
60 90
Reh-/Hirsch‐
rücken, 1,5 - 2
kg
210 - 220
35 40
Hackbraten,
0,75 kg - 1 kg
160 - 170
50 60
Reh-/Hirsch‐
keule, 1,5 - 2
kg
180 - 200
60 90
Schweinsha‐
xe (vorge‐
kocht), 0,75
kg - 1 kg
150 - 170
90 120
1) Backofen vorheizen.
bis zu 1 kg1)
Kalb
Verwenden Sie die Funktion
Heißluftgrillen.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Kalbsbraten,
1 kg
160 - 180
120 150
Kalbshaxe,
1,5 - 2 kg
160 - 180
120 150
Lamm
Verwenden Sie die Funktion
Heißluftgrillen.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Lammkeule,
Lammbraten,
1 - 1,5 kg
150 - 180
100 120
Lammrücken,
1 - 1,5 kg
160 - 180
40 60
Wild
Verwenden Sie die Funktion Ober-/
Unterhitze.
Geflügel
Verwenden Sie die Funktion
Heißluftgrillen.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Hähnchen,
Stubenküken,
je 0,2 - 0,35
kg
200 - 220
30 50
Hähnchenhälf‐
te, je 0,4 - 0,5
kg
190 - 210
35 50
Geflügelstü‐
cke, 1 - 1,5 kg
190 - 210
50 70
Ente, 1,5 - 2
kg
180 - 200
80 100
Fisch, gedämpft
Verwenden Sie die Funktion Ober-/
Unterhitze.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Fisch, 1 - 1,5
kg
210 - 220
45 60
Grillstufe
Schieben Sie zum Auffangen von Fett das
Blech in die erste Einschubebene.
Leeren Backofen 5 Min. vorheizen.
Progress 39
Grillstufe
Speise
Temperatur
(°C)
Grillzeit (Min.)
Einschubebe‐
ne
1. Seite
2. Seite
Roastbeef, ro‐
sa
210 - 230
30 - 40
30 - 40
1
Rinderfilet, ro‐
sa
230
20 - 30
20 - 30
1
Schweinerü‐
cken
210 - 230
30 - 40
30 - 40
1
Kalbsrücken
210 - 230
30 - 40
30 - 40
1
Lammrücken
210 - 230
25 - 35
20 - 35
1
Fisch, ganz,
0,5 - 1 kg
210 - 230
15 - 30
15 - 30
1
Grillstufe 2
Leeren Backofen 3 Min. vorheizen.
Grill mit maximaler Temperatureinstellung
Speise
Grillzeit (Min.)
Einschubebene
1. Seite
2. Seite
Schweinefilet
10 - 12
6 - 10
3
Würste
10 - 12
6-8
3
Filetsteaks, Kalbs‐
steaks
7 - 10
6-8
3
Überbackener Toast
6-8
-
3
Tiefkühlgerichte
• Entfernen Sie das
Verpackungsmaterial. Richten Sie das
Gericht auf einem Teller an.
• Decken Sie es nicht mit einer Schüssel
oder einem Teller ab. Dadurch wird die
Auftauzeit verlängert.
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza, gefroren
200 - 220
15 - 25
2
Pizza American, ge‐
froren
190 - 210
20 - 25
2
Pizza, gekühlt
210 - 230
13 - 25
2
Pizzasnacks, gefroren
180 - 200
15 - 30
2
Pommes frites, dünn
200 - 220
20 - 30
2
40 Progress
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pommes frites, dick
200 - 220
25 - 35
2
Kroketten
220 - 230
20 - 35
2
Rösti
210 - 230
20 - 30
2
Lasagne/Cannelloni,
frisch
170 - 190
35 - 45
2
Lasagne/Cannelloni,
gefr.
160 - 180
40 - 60
2
Ofengebackener Käse
170 - 190
20 - 30
2
Hähnchenflügel
190 - 210
20 - 30
2
Tiefgefrorene Fertiggerichte
Speise
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Pizza, gefroren
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Pommes frites1)
(300 - 600 g)
Ober-/Unterhitze
oder Heißluftgril‐
len
200 - 220
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Baguettes
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Früchtekuchen
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
1) Pommes frites zwischendurch 2 bis 3 Mal wenden.
Einkochen - Unterhitze
• Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Größe.
• Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln und
keine Metalldosen.
• Verwenden Sie für diese Funktion die
erste Einschubebene von unten.
• Stellen Sie nicht mehr als sechs 1 Liter
fassende Einweckgläser auf das
Backblech.
• Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschließen Sie sie mit einer
Klammer.
• Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
• Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in das
Backblech, um ausreichend
Feuchtigkeit im Backofen zu erhalten.
• Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies dauert
bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60 Minuten),
Backofen ausschalten oder die
Progress 41
Temperatur auf 100 °C zurückschalten
(siehe Tabelle).
Beerenobst
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Erdbeeren/Blaubee‐
ren/Himbeeren/reife
Stachelbeeren
160 - 170
35 - 45
-
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Birnen/Quitten/
Zwetschgen
160 - 170
35 - 45
10 - 15
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Karotten1)
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Gurken
160 - 170
50 - 60
-
Mixed Pickles
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Kohlrabi/Erbsen/
Spargel
160 - 170
50 - 60
15 - 20
Steinobst
Gemüse
1) Nach dem Ausschalten im Backofen stehen lassen.
Dörren - Heißluft mit Ringheizkörper
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Std.)
Einschubebene
Bohnen
60 - 70
6-8
2
Paprika
60 - 70
5-6
2
Suppengemüse
60 - 70
5-6
2
Pilze
50 - 60
6-8
2
Kräuter
40 - 50
2-3
2
Pflaumen
60 - 70
8 - 10
2
Aprikosen
60 - 70
8 - 10
2
Apfelscheiben
60 - 70
6-8
2
Birnen
60 - 70
6-9
2
42 Progress
Brot Backen
Das Vorheizen des Backofens wird nicht
empfohlen.
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Weißbrot
190 - 210
40 - 60
1
Baguette
200 - 220
35 - 45
1
Brioche
180 - 200
40 - 60
1
Ciabatta
200 - 220
35 - 45
1
Roggenbrot
190 - 210
50 - 70
1
Dunkles Brot
190 - 210
50 - 70
1
Vollkornbrot
190 - 210
40 - 60
1
Brötchen
200 - 220
25 - 35
2
Tabelle „KT-Sensor“
Rind
Kerntemperatur (°C)
Blutig
Rosa
Durch
Roastbeef
45
60
70
Lendenstück
45
60
70
Rind
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Hackbraten
80
83
86
Schweinefleisch
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Schinken,
Braten
80
84
88
Kotelett (Rücken),
Kassler, pochiert
Kassler, pochiert
75
78
82
Kalb
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Kalbsbraten
75
80
85
Kalbshaxe
85
88
90
Progress 43
Hammel-/Lammfleisch
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Hammelkeule
80
85
88
Hammelrücken
75
80
85
Lammkeule,
Lammbraten
65
70
75
Wild
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Hasenrücken,
Reh-/Hirschrücken
65
70
75
Hasenkeule,
Hase, ganz
Reh-/Hirschkeule
70
75
80
Geflügel
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Hähnchen (ganz/Hälfte/Brust)
80
83
86
Ente (ganz/Hälfte),
Pute (ganz/Brust)
75
80
85
Ente (Brust)
60
65
70
Fisch (Lachs, Forelle, Zander)
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Fisch (ganz/groß/gedämpft)
Fisch (ganz/groß/gebraten)
60
64
68
Aufläufe - Vorgegartes Gemüse
Kerntemperatur (°C)
Weniger
Rosa
Mehr
Zucchiniauflauf,
Broccoliauflauf,
Fenchelauflauf
85
88
91
Aufläufe - Pikant
Kerntemperatur (°C)
Cannelloni,
Lasagne,
Nudelauflauf
Weniger
Rosa
Mehr
85
88
91
44 Progress
Aufläufe - Süß
Kerntemperatur (°C)
Weißbrotauflauf mit/ohne Obst,
Reisbrei mit/ohne Obst,
Süßer Nudelauflauf
Weniger
Rosa
Mehr
80
85
90
Informationen für Prüfinstitute
Feuchtigkeit, hoch
Prüfungen gemäß EN 60350-1:2013 und
IEC 60350-1:2011.
Tests gemäß IEC 60350-1.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Setzen Sie das Backblech in die erste Einschubebene ein.
Stellen Sie die Temperatur auf 99 °C ein.
Heizen Sie den Backofen 5 Min. vor für: Broccoli
Speise
Behälter (Gastro‐
norm)
Menge (kg)
Dauer (Min.)
Broccoli
1 x 1/2 perforiert
0.3
13 - 15
Broccoli
1 x 1/2 perforiert
Max.
15 - 18
Erbsen, gefroren
1 x 1/2 perforiert
1.5
Bis die Tempe‐
ratur im kälte‐
sten Bereich 85
°C erreicht.
REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Hinweise zur Reinigung
Feuchten Sie ein weiches Tuch mit
warmem Wasser und einem milden
Reinigungsmittel an, und reinigen Sie
damit die Vorderseite des Ofens.
Reinigen Sie die Metalloberflächen mit
einem speziellen Reinigungsmittel.
Reinigen Sie den Innenraum des
Backofens nach jedem Gebrauch.
Fettansammlungen und Speisereste
könnten einen Brand verursachen. Für die
Grillpfanne ist das Risiko besonders hoch.
Reinigen Sie alle Zubehörteile nach jedem
Gebrauch und lassen Sie sie trocknen.
Feuchten Sie ein weiches Tuch mit
warmem Wasser und etwas
Reinigungsmittel an. Reinigen Sie die
Zubehörteile nicht im Geschirrspüler.
Entfernen Sie hartnäckige
Verschmutzungen mit einem speziellen
Backofenreiniger.
Zubehörteile mit Antihaftbeschichtung
dürfen nicht mit aggressiven
Reinigungsmitteln, scharfkantigen
Gegenständen oder im Geschirrspüler
gereinigt werden. Andernfalls kann die
Antihaftbeschichtung beschädigt werden.
Wischen Sie die Feuchtigkeit im Garraum
nach jedem Gebrauch ab.
Progress 45
Empfohlene
Reinigungsprodukte
1
Verwenden Sie keine Scheuerschwämme
und keine aggressiven Reinigungsmittel.
Diese könnten die Email- und Stahlteile
beschädigen.
Sie erhalten unsere Produkte bei , und in
den besten Einzelhandelsgeschäften.
Entfernen von Einhängegittern
Vergewissern Sie sich vor der
Gerätepflege, dass der Backofen
abgekühlt ist. Es besteht
Verbrennungsgefahr.
3
2
2. Ziehen Sie die Vorderseite des
Einhängegitters von der Seitenwand
weg.
3. Ziehen Sie die Gitter aus der hinteren
Aufhängung heraus.
Führen Sie zum Einsetzen der
Einhängegitter die obigen Schritte in
umgekehrter Reihenfolge durch.
Entfernen Sie zur Reinigung des
Backofens die Einhängegitter.
Untermenü von: Reinigung
1. Ziehen Sie die Einhängegitter
vorsichtig nach oben und aus der
vorderen Aufhängung heraus.
Das Untermenü mit den
Reinigungsfunktionen befindet sich unter
dem Sensorfeld
.
Symbol
Menüpunkt
Beschreibung
S1
Entleeren des Wassertanks
Programm zum Entleeren des Restwassers
aus dem Wassertank nach Verwendung der
Dampffunktionen.
S2
Dampfreinigung
Reinigen des Backofens mit Dampf.
S3
Entkalkung
Entkalkungsprogramm zum Entfernen von
Kalkrückständen aus dem DampfgeneratorKreislauf.
S4
Spülen
Programm zum Spülen und Reinigen des
Dampfgenerator-Kreislaufs nach häufiger
Verwendung der Dampffunktionen.
Einschalten einer
Reinigungsfunktion
Entleeren des Wassertanks - S1
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Berühren Sie
so lange, bis das
Display S1 anzeigt. In einigen
Modellen können Sie auch S2, S3, S4
wählen.
3. Berühren Sie
oder
, um eine
Reinigungsfunktion auszuwählen.
4. Berühren Sie
zur Bestätigung.
Die Reinigungsfunktion entleert das
Restwasser aus dem Wassertank.
Verwenden Sie die Funktion nach der
Dampfgarfunktion.
Entfernen Sie alle Zubehörteile.
Die Dauer der Funktion beträgt ca. 6
Minuten.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
46 Progress
1. Setzen Sie das Blech in die erste
Einschubebene ein.
2. Wassertank entleeren - S1. Mehr
Informationen hierzu finden Sie unter
„Einschalten einer
Reinigungsfunktion“.
3. Berühren Sie
.
Entfernen Sie nach dem Verfahren das
Backblech.
Dampfreinigung - S2
Entfernen Sie möglichst viele
Verschmutzungen von Hand.
Entfernen Sie die Zubehörteile und die
Einhängegitter zur Reinigung der
Seitenwände.
Die Dampfreinigungsfunktionen
unterstützen die Reinigung des
Dampfgarraums im Gerät.
Für eine effizientere Wirkung
schalten Sie die Reinigung ein,
wenn das Gerät abgekühlt ist.
Die angegebene Dauer bezieht
sich auf die Dauer der Funktion
und beinhaltet nicht die Zeit,
die für die Reinigung des
Garraums durch den Benutzer
benötigt wird.
Die Backofenlampe ist während der
Funktion Dampfreinigung ausgeschaltet.
1. Füllen Sie den Wassertank bis zum
Höchststand mit Wasser (ca. 950 ml)
auf, bis ein Signalton ertönt oder das
Display eine Meldung anzeigt.
2. Schalten Sie die Funktion
Dampfreinigung ein - S2. Mehr
Informationen hierzu finden Sie unter
„Einschalten einer
Reinigungsfunktion“.
Die Dauer der Funktion beträgt ca. 30
Minuten.
Nach Ablauf des Programms ertönt ein
Signal.
3. Berühren Sie ein Sensorfeld, um es
abzuschalten.
4. Wischen Sie den Garraum mit einem
nicht scheuernden Schwamm aus. Sie
können warmes Wasser zur Reinigung
des Innenraums verwenden.
Lassen Sie die Gerätetür nach dem
Reinigungsvorgang ca. 1 Stunde offen
stehen. Warten Sie, bis das Gerät trocken
ist. Lassen Sie das Gerät bei geöffneter
Gerätetür vollständig trocknen. Um das
Trocknen zu beschleunigen, können Sie
die Tür schließen und das Gerät mit
Heißluft bei einer Temperatur von 150 °C
etwa 15 Minuten einschalten. Das beste
Ergebnis mit der Reinigungsfunktion
erzielen Sie, wenn Sie das Gerät sofort
nach Beendigung der Funktion per Hand
säubern. Wiederholen Sie den Vorgang,
wenn der Verschmutzungsgrad hoch ist.
Erinnerungsfunktionen
Diese Funktion erinnert Sie daran, dass
eine Reinigung erforderlich ist, und dass
Sie folgende Funktion ausführen sollten:
S2.
Sie können die Funktion im Menü
Einstellungen ein- oder ausschalten.
Dampferzeugungssystem Entkalken - S3
Ist der Dampfgenerator in Betrieb,
sammeln sich aufgrund des Kalkgehalts
des Wassers Kalkablagerungen im
Inneren an. Dies kann negative
Auswirkungen auf die Dampfqualität, die
Leistung des Dampfgenerators und die
Qualität der Speisen haben. Um dies zu
verhindern, sollten Sie Kalkrückstände
aus dem Dampfgenerator-Kreislauf
entfernen.
Wählen Sie die Funktion im Menü
.
Die Gesamtdauer des Verfahrens beträgt
ca. 2 Stunden.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Entfernen Sie alle Zubehörteile.
2. Vergewissern Sie sich, dass der
Wassertank leer ist. Wassertank
entleeren - S1, wenn nötig.
3. Setzen Sie das Blech in die erste
Einschubebene ein.
Progress 47
4. Füllen Sie 250 ml Entkalker in den
Wassertank.
5. Füllen Sie den Wassertank dann bis
zum Höchststand mit Wasser auf bis
ein akustisches Signal ertönt, oder das
Display eine Meldung anzeigt.
Die Dauer dieses Vorgangs beträgt ca.
1 Stunde und 40 Minuten.
6. Entkalkungsfunktion - S3. Mehr
Informationen hierzu finden Sie unter
„Einschalten einer
Reinigungsfunktion“.
7. Leeren Sie nach Abschluss des ersten
Teils das Blech und setzen Sie es
wieder in die erste Einschubebene ein.
8. Einschalten der Spülfunktion. Siehe
„Dampferzeugungssystem - Spülen S4“.
Entfernen Sie nach dem Verfahren das
Blech.
Wird die Entkalkung nicht auf
die richtige Weise
durchgeführt, erscheint im
Display die Aufforderung, sie
zu wiederholen.
Ist das Gerät feucht oder nass, wischen
Sie es mit einem trockenen Tuch aus.
Lassen Sie das Gerät bei geöffneter
Gerätetür vollständig trocknen.
Entkalkungserinnerungen
Zweierlei Entkalkungserinnerungen
erinnern Sie an die Durchführung der
Funktion: Entkalkung. Diese Erinnerungen
werden jedes Mal angezeigt, wenn Sie
das Gerät ausschalten. Ist die
Erinnerungsfunktion aktiv, blinkt S3 im
Display.
• Die normale Erinnerungsfunktion
empfiehlt und erinnert an die
Durchführung des
Entkalkungsvorgangs.
• Bei Erscheinen der dringenden
Erinnerung müssen Sie das Gerät
entkalken. Entkalken Sie das Gerät
trotz der dringenden Erinnerung nicht,
können Sie die Dampffunktionen nicht
verwenden. Die Entkalkungserinnerung
können Sie nicht ausschalten.
Dampferzeugungssystem Spülen - S4
Entfernen Sie alle Zubehörteile.
Die Dauer der Funktion beträgt ca. 30
Minuten.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Setzen Sie das Blech in die erste
Einschubebene ein.
2. Füllen Sie den Wassertank bis zum
Höchststand mit frischem Wasser auf
bis ein akustisches Signal ertönt, oder
das Display eine Meldung anzeigt.
3. Schalten Sie die Funktion Spülen ein S4. Mehr Informationen hierzu finden
Sie unter „Einschalten einer
Reinigungsfunktion“.
Entfernen Sie nach dem Verfahren das
Blech.
Austauschen der Lampe
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
Die Lampe kann heiß sein.
1. Schalten Sie den Backofen aus.
Warten Sie, bis der Backofen abgekühlt
ist.
2. Trennen Sie den Ofen von der
Netzversorgung.
3. Breiten Sie ein Tuch auf dem
Garraumboden aus.
Obere Lampe
1. Drehen Sie die Glasabdeckung der
Lampe, und nehmen Sie sie ab.
2. Entfernen Sie den Metallring und
reinigen Sie die Glasabdeckung.
48 Progress
3. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
geeignete, bis 300 °C hitzebeständige
Lampe.
4. Stecken Sie den Metallring auf die
Glasabdeckung.
5. Bringen Sie die Glasabdeckung wieder
an.
FEHLERSUCHE
WARNUNG! Siehe Kapitel
Sicherheitshinweise.
Was tun, wenn ...
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen kann nicht
eingeschaltet oder bedient
werden.
Der Backofen ist nicht oder
nicht ordnungsgemäß an die
Spannungsversorgung an‐
geschlossen.
Prüfen Sie, ob der Backofen
ordnungsgemäß an die
Spannungsversorgung an‐
geschlossen ist (siehe An‐
schlussplan, falls vorhan‐
den).
Der Backofen heizt nicht.
Der Backofen ist ausge‐
schaltet.
Schalten Sie den Backofen
ein.
Der Backofen heizt nicht.
Die Uhr ist nicht eingestellt.
Stellen Sie die Uhr ein.
Der Backofen heizt nicht.
Die erforderlichen Einstel‐
lungen wurden nicht vorge‐
nommen.
Vergewissern Sie sich, dass
die Einstellungen richtig
sind.
Der Backofen heizt nicht.
Die Abschaltautomatik ist
eingeschaltet.
Siehe „Abschaltautomatik“.
Der Backofen heizt nicht.
Die Kindersicherung ist ein‐
geschaltet.
Siehe „Verwenden der Kin‐
dersicherung“.
Der Backofen heizt nicht.
Die Sicherung ist durchge‐
brannt.
Vergewissern Sie sich, dass
die Sicherung der Grund für
die Störung ist. Brennt die
Sicherung wiederholt durch,
wenden Sie sich an eine zu‐
gelassene Elektrofachkraft.
Die Beleuchtung funktioniert
nicht.
Die Lampe ist defekt.
Tauschen Sie die Lampe
aus.
Während das Gerät ausge‐
schaltet ist, zeigt das Dis‐
play die Uhrzeit nicht an.
Das Display ist ausgeschal‐
tet.
Berühren Sie
und
gleichzeitig, um das Display
wieder einzuschalten.
Progress 49
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der KT-Sensor funktioniert
nicht.
Der Stecker des Kerntempe‐
ratursensors steckt nicht
ordnungsgemäß in der
Buchse.
Stecken Sie den Stecker
des Kerntemperatursensors
so weit wie möglich in die
Buchse ein.
Die Zubereitung der Gerich‐
te dauert zu lange oder sie
garen zu schnell.
Die Temperatur ist zu nied‐
rig oder zu hoch.
Passen Sie ggf. die Tempe‐
ratur an. Folgen Sie den An‐
weisungen in der Bedie‐
nungsanleitung.
Dampf und Kondenswasser
schlagen sich auf den Spei‐
sen und im Garraum nieder.
Die Speisen standen zu lan‐
ge im Backofen.
Lassen Sie die Speisen
nach Beendigung des Garoder Backvorgangs nicht
länger als 15 - 20 Minuten
im Backofen stehen.
Das Display zeigt „C2“ an.
Sie möchten die Funktion
Auftauen starten, haben
aber nicht den Stecker des
Kerntemperatursensors aus
der Buchse entfernt.
Ziehen Sie den Stecker des
Kerntemperatursensors aus
der Buchse.
Im Display erscheint ein
Fehlercode, der nicht in der
Tabelle steht.
Ein Fehler in der Elektrik ist
aufgetreten.
•
•
Schalten Sie den Back‐
ofen über die Haussiche‐
rung oder den Schutz‐
schalter im Sicherungs‐
kasten aus und wieder
ein.
Wenn der Fehlercode er‐
neut im Display er‐
scheint, wenden Sie sich
an den Kundendienst.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor er
beendet ist.
Es gab einen Stromausfall.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor er
beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐
gang befindet sich kein
Wasser in der Brat- und
Fettpfanne.
Sie haben den Wassertank
nicht bis zum maximalen
Füllstand gefüllt.
Prüfen Sie, ob sich in der
Aufnahme des Wassertanks
Entkalker/Wasser befindet.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
50 Progress
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Nach dem Entkalkungsvor‐
gang befindet sich Schmutz‐
wasser auf dem Boden des
Garraums.
Die Brat- und Fettpfanne
wurde nicht in die richtige
Ebene eingeschoben.
Entfernen Sie das Wasser
und den Entkalker vom Bo‐
den des Garraums. Setzen
Sie die Brat- und Fettpfanne
in die erste Einschubebene
ein.
Die Reinigungsfunktion wird
unterbrochen, bevor sie be‐
endet ist.
Es gab einen Stromausfall.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Die Reinigungsfunktion wird
unterbrochen, bevor sie be‐
endet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach Beendigung der Reini‐
gungsfunktion befindet sich
zu viel Wasser auf dem Bo‐
den des Garraums.
Sie haben zu viel Reini‐
gungsmittel in das Gerät ge‐
sprüht, bevor Sie das Reini‐
gungsprogramm eingeschal‐
tet haben.
Bedecken Sie alle Teile des
Garraums mit einer dünnen
Reinigungsmittelschicht.
Verteilen Sie das Reini‐
gungsmittel gleichmäßig.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstellen‐
des Ergebnis.
Die Anfangstemperatur des
Ofens war zu hoch für das
Dampfreinigungsprogramm.
Wiederholen Sie das Pro‐
gramm. Schalten Sie das
Programm bei kaltem Gerät
ein.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstellen‐
des Ergebnis.
Sie haben die Einhängegit‐
ter nicht vor Beginn des Rei‐
nigungsprogramms entfernt.
Diese können Wärme an die
Wände übertragen und das
Ergebnis beeinträchtigen.
Entfernen Sie die Einhänge‐
gitter aus dem Gerät und
wiederholen Sie das Pro‐
gramm.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstellen‐
des Ergebnis.
Sie haben das Zubehör
nicht vor Beginn des Reini‐
gungsprogramms aus dem
Gerät entfernt. Es kann die
Dampfreinigung beeinträch‐
tigen und sich negativ auf
das Ergebnis auswirken.
Entfernen Sie das Zubehör
aus dem Gerät und wieder‐
holen Sie das Programm.
Das Gerät ist eingeschaltet,
heizt aber nicht auf. Der
Ventilator funktioniert nicht.
Im Display erscheint "De‐
mo".
Der Demo-Modus ist einge‐
schaltet.
Siehe „Verwenden des Me‐
nüs Einstellungen“ im Kapi‐
tel „Zusatzfunktionen“.
Servicedaten
Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen
können, wenden Sie sich an Ihren Händler
oder einen autorisierten Kundendienst.
Die vom Kundendienst benötigten Daten
finden Sie auf dem Typenschild. Das
Typenschild befindet sich am Frontrahmen
des Garraums. Entfernen Sie das
Typenschild nicht vom Garraum.
Progress 51
Wir empfehlen, hier folgende Daten zu notieren:
Modell (MOD.)
.........................................
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
ENERGIEEFFIZIENZ
Produktdatenblatt und Informationen gemäß EU 65-66/2014
Herstellername
Progress
Modellidentifikation
PCD46101X
Energieeffizienzindex
80.8
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Ober-/Unter‐
hitze
0.89 kWh/Programm
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Umluft
0.59 kWh/Programm
Anzahl der Garräume
1
Wärmequelle
Strom
Fassungsvermögen
43 l
Backofentyp
Einbau-Backofen
Gewicht
34.4 kg
EN 60350-1 - Elektrische Kochgeräte für
den Hausgebrauch - Teil 1: Herde,
Backöfen, Dampfgarer und Grillgeräte Verfahren zur Messung der
Gebrauchseigenschaften
Energie sparen
Der Backofen verfügt über
Funktionen, mit deren Hilfe Sie
beim täglichen Kochen Energie
sparen können.
Allgemeine Tipps
Achten Sie darauf, dass die Backofentür
während des Ofenbetriebs richtig
geschlossen ist. Die Gerätetür darf
während des Garvorgangs nicht zu oft
geöffnet werden. Halten Sie die
Türdichtung sauber und stellen Sie sicher,
dass sie sich fest in der richtigen Position
befindet.
Verwenden Sie Kochgeschirr aus Metall,
um mehr Energie zu sparen
Heizen Sie, wenn möglich, den Backofen
nicht vor, bevor Sie die Speisen
hineingeben.
Beträgt die Garzeit mehr als 30 Minuten,
reduzieren Sie die Ofentemperatur je nach
Gardauer 3 - 10 Minuten vor Ablauf des
Garvorgangs auf die Mindesttemperatur.
Durch die Restwärme des Backofens
werden die Speisen weiter gegart.
Nutzen Sie die Restwärme, um andere
Speisen aufzuwärmen.
Halten Sie die Unterbrechungen beim
Backen so kurz wie möglich, wenn Sie
52 Progress
mehrere Backwaren gleichzeitig
zubereiten.
Garen bei ausgeschalteter
Backofenbeleuchtung
Schalten Sie die Lampe während des
Garvorgangs aus. Schalten Sie sie nur
ein, wenn Sie sie benötigen.
Garen mit Heißluft
Nutzen Sie, wenn möglich, die
Garfunktionen mit Heißluft, um Energie zu
sparen.
Feuchte Heißluft
Diese Funktion ist entwickelt worden, um
während des Garvorgangs Energie zu
sparen.
Restwärme
Die Heizelemente werden bei einem
Programm mit den aktivierten Optionen
Dauer oder Ende und einer Garzeit von
länger als 30 Minuten bei einigen
Ofenfunktionen automatisch früher
ausgeschaltet.
Bei Verwendung dieser Funktion schaltet
sich die Lampe automatisch nach 30
Sekunden aus. Sie können die Lampe
wieder einschalten, aber dadurch werden
die erwarteten Energieeinsparungen
reduziert.
Der Ventilator und die Lampe bleiben
eingeschaltet.
Ausschalten des Displays
Sie können das Display ausschalten.
Halten Sie
und
gleichzeitig
gedrückt. Wiederholen Sie zum erneuten
Einschalten des Displays diesen Schritt.
Warmhalten von Speisen
Wählen Sie die niedrigste
Temperatureinstellung, wenn Sie die
Restwärme zum Warmhalten von Speisen
nutzen möchten. Die Restwärmeanzeige
oder Temperatur werden auf dem Display
angezeigt.
UMWELTTIPPS
Recyceln Sie Materialien mit dem Symbol
Geräte mit diesem Symbol nicht mit
dem Hausmüll. Bringen Sie das Gerät zu
Ihrer örtlichen Sammelstelle oder wenden
Sie sich an Ihr Gemeindeamt.
. Entsorgen Sie die Verpackung in den
entsprechenden Recyclingbehältern.
Recyceln Sie zum Umwelt- und
Gesundheitsschutz elektrische und
elektronische Geräte. Entsorgen Sie
*
Progress 53
54 Progress
Progress 55
www.progress-hausgeraete.de
867352331-A-412018
Download PDF

advertising