Electrolux | RA303Q | User manual | Electrolux RA303Q Benutzerhandbuch

Electrolux RA303Q Benutzerhandbuch
ÖKO_FAVORIT 4078
Geschirrspülautomat
Benutzerinformation
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Benutzerinformation sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem die Sicherheitshinweise auf den ersten Seiten
dieser Benutzerinformation! Bewahren Sie bitte die Benutzerinformation zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des Gerätes weiter.
1
0
Mit dem Warndreieck und/oder durch Signalwörter (Warnung!,
Vorsicht!, Achtung!) sind Hinweise hervorgehoben, die für Ihre
Sicherheit oder für die Funktionsfähigkeit des Gerätes wichtig sind.
Bitte unbedingt beachten.
Dieses Zeichen oder numerierte Handlunganweisungen leiten Sie
Schritt für Schritt beim Bedienen des Gerätes.
3
Nach diesem Zeichen erhalten Sie ergänzende Informationen zur
Bedienung und praktischen Anwendung des Gerätes.
2
Mit dem Kleeblatt sind Tips und Hinweise zum wirtschaftlichen und
umweltschonenden Einsatz des Gerätes gekennzeichnet.
Für eventuell auftretende Störungen enthält die Gebrauchsanweisung
Hinweise zur selbständigen Behebung, siehe Abschnitt „Was tun,
wenn...“.
Sollten diese Hinweise nicht ausreichen, wenden Sie sich bitte an Ihre
nächstgelegene Kundendienststelle.
Bei technischen Problemen steht Ihnen unser Kundendienst jederzeit
zur Verfügung (Adressen und Telefonnummern finden Sie im Abschnitt
„Kundendienststellen“).
Beachten Sie dazu den Hinweis „Service“ auf der Rückseite der
Benutzerinformation.
3
Ihr Geschirrspülautomat hat das neue Spülsystem „IMPULSSPÜLEN“.
Um eine bessere Reinigung des Geschirrs zu erzielen, werden bei
diesem Spülsystem während eines Spülprogramms die Motordrehzahl und der Sprühdruck variiert. Daher variiert auch der
Geräuschpegel des laufenden Spülprogramms.
Gedruckt auf umweltschonend hergestelltem Papier.
Wer ökologisch denkt, handelt auch so ...
2
Inhalt
INHALT
Gebrauchsanweisung
......................................
5
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Wirtschaftlich und umweltbewußt spülen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
Geräteansicht und Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
9
Vor der ersten Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasserenthärter einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spezialsalz für Wasserenthärter einfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Klarspüler einfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Klarspülerdosierung einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
10
11
12
13
Im täglichen Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Besteck und Geschirr einordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Besteck einordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Töpfe, Pfannen und große Teller einordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tassen, Gläser und Kaffeeservice einordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigungsmittel einfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bio-Spülprogramme und Kompaktreiniger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spülprogramm auswählen (Programmtabelle) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spülprogramm starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spülprogramm wechseln/unterbrechen/abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . .
Beladungserkennung - Sensorlogic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geschirrspüler ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geschirr ausräumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
14
15
16
17
18
19
20
21
21
22
22
23
Pflege und Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Reinigung der Siebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Was tun, wenn... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
...Fehlermeldungen angezeigt werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
...es Probleme beim Betrieb des Geschirrspülers gibt. . . . . . . . . . . . . . . . . .
...das Spülergebnis nicht zufriedenstellend ist. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
25
26
26
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Hinweise für Prüfinstitute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3
Inhalt
Aufstell- und Anschlußanweisung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Aufstellen des Geschirrspülers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Integrierbarer Geschirrspüler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unterbau-Geschirrspüler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Standgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
29
30
30
Anschließen des Geschirrspülers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasseranschluß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zulässiger Wasserdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zulaufschlauch anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasserablauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasserschutzsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Elektrischer Anschluß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschlußtechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
32
32
32
33
34
34
35
Kundendienststellen
.......................................
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Luxembourg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
36
36
38
38
Garantiebedingungen
39
39
39
41
.....................................
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Luxembourg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Service
4
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Gebrauchsanweisung
GEBRAUCHSANWEISUNG
1
Sicherheitshinweise
Die Sicherheit von AEG-Elektrogeräten entspricht den anerkannten
Regeln der Technik und dem Gerätesicherheitsgesetz. Dennoch sehen
wir uns als Hersteller veranlaßt, Sie mit folgenden Sicherheitshinweisen
vertraut zu machen:
Aufstellung, Anschluß, Inbetriebnahme
• Der Geschirrspüler darf nur stehend transportiert werden.
• Überprüfen Sie den Geschirrspüler auf Transportschäden. Ein beschädigtes Gerät auf keinen Fall anschließen. Wenden Sie sich im Schadensfall an Ihren Lieferanten.
• Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, daß die auf dem Typschild
des Geräts angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung und Stromart am Aufstellort übereinstimmen. Die erforderliche
elektrische Absicherung ist ebenfalls dem Typschild zu entnehmen.
• Wie der Geschirrspüler ordnungsgemäß aufgestellt und angeschlossen wird, lesen Sie im Kapitel „Installation“. Vielfachstecker /-kupplungen und Verlängerungskabel dürfen nicht verwendet werden.
Brandgefahr durch Überhitzung!
Sicherheit von Kindern
• Kinder erkennen oft nicht die Gefahren, die im Umgang mit Elektrogeräten liegen. Sorgen Sie daher für die notwendige Aufsicht und
lassen Sie Kinder nicht mit dem Geschirrspüler spielen – es besteht
die Gefahr, daß Kinder sich einschließen (Erstickungsgefahr!).
• Verpackungsteile (z. B. Folien, Styropor) können für Kinder gefährlich
sein. Erstickungsgefahr! Verpackungsteile von Kindern fernhalten.
• Spülmittel können Verätzungen in Augen, Mund und Rachen verursachen oder sogar zum Ersticken führen! Beachten Sie die Sicherheitshinweise der Hersteller der Spül- und Reinigungsmittel.
• Das Wasser in der Spülmaschine ist kein Trinkwasser. Falls noch Spülmittelreste im Gerät sein sollten besteht Verätzungsgefahr!
• Bei Entsorgung des Geschirrspülers: Netzstecker ziehen, Netzkabel
abschneiden und beseitigen. Türschloß zerstören, so daß die Tür nicht
mehr schließt.
5
Gebrauchsanweisung
Allgemeine Sicherheit
• Reparaturen am Geschirrspüler dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer entstehen. Wenden Sie sich im Reparaturfall an unseren Kundendienst oder an Ihren Fachhändler.
• Geschirrspüler nie in Betrieb nehmen, wenn Netzkabel, Zu- /Ablaufschlauch beschädigt sind oder Bedienblende, Arbeitsplatte oder der
Sockelbereich so beschädigt sind, daß das Gerät offen zugänglich ist.
• Bei Beschädigung der Anschlußleitung des Gerätes muß diese durch
die Spezialleitung (erhältlich im AEG Kundendienst) durch einen von
AEG autorisierten Kundendienst ersetzt werden.
• Netzstecker nie am Kabel aus der Steckdose ziehen, sondern immer
am Stecker.
• Umbauten oder Veränderungen am Geschirrspüler sind aus Sicherheitsgründen nicht zulässig.
• Achten Sie darauf, daß die Tür des Geschirrspülers, außer beim Einund Ausräumen von Geschirr stets geschlossen ist. So vermeiden Sie,
daß jemand über die geöffnete Tür stolpern und sich verletzen kann.
• Spitze Messer und scharfkantige Besteckteile müssen in den Oberkorb
gelegt oder mit der Spitze nach unten in den Besteckkorb gestellt
werden.
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Spülen Sie mit dem Geschirrspüler nur Haushaltsgeschirr. Wird das
Gerät zweckentfremdet oder falsch bedient, wird vom Hersteller
keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen.
• Vergewissern Sie sich vor der Verwendung von Spezialsalz, Reinigungs- sowie Klarspülmittel, daß der Hersteller dieser Produkte deren
Einsatz in Haushaltsgeschirrspülern ausdrücklich erlaubt.
• Keine Lösungsmittel in den Geschirrspüler geben. Explosionsgefahr!
• Das Wasserschutzsystem schützt zuverlässig vor Wasserschäden.
Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
– Netzanschluß muß auch bei ausgeschaltetem Geschirrspüler bestehen bleiben.
– Geschirrspüler muß ordnungsgemäß installiert sein.
– Wasserhahn immer zudrehen, wenn der Geschirrspüler längere Zeit
nicht beaufsichtigt ist, z. B. Urlaubsreise.
• Setzen oder stellen Sie sich nicht auf die geöffnete Tür, das Gerät
könnte kippen.
6
Gebrauchsanweisung
• Im Fehlerfall zuerst Wasserhahn schließen, dann das Gerät ausschalten und Netzstecker aus der Steckdose ziehen. Bei Festanschluß:
Sicherung(en) ausschalten bzw. Schraubsicherungen herausdrehen.
2
Entsorgung
Verpackungsmaterial entsorgen
Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial des Geschirrspülautomaten
sachgerecht. Alle verwendeten Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar.
• Kunststoffteile sind mit international genormten Abkürzungen
gekennzeichnet:
– >PE<
für Polyethylen, z. B. Verpackungsfolien
– >PS<
für Polystyrol, z. B. Polsterteile (grundsätzlich FCKW-frei)
– >POM< für Polyoxymethylen, z. B. Kunststoffklammern
• Kartonteile sind aus Altpapier hergestellt und sollten der Altpapiersammlung mitgegeben werden.
Altgerät entsorgen
Wenn Sie den Geschirrspüler eines Tages endgültig außer Betrieb nehmen, bringen Sie ihn bitte zu einem Recyclingcenter oder zum Fachhändler, der ihn gegen einen geringen Unkostenbeitrag zurücknimmt.
2
Wirtschaftlich und umweltbewußt spülen
• Schließen Sie den Geschirrspüler nur dann an Warmwasser an, wenn
Sie eine Warmwasseranlage haben, die nicht elektrisch beheizt wird.
• Stellen Sie die Wasserenthärtungsanlage korrekt ein.
• Spülen Sie das Geschirr nicht unter fließendem Wasser vor.
• Wenn Sie mit geringerer Beladung spülen, berechnet die Beladungserkennung die erforderliche Wassermenge und verkürzt die Programmdauer. Am wirtschaftlichsten spülen Sie immer mit voller
Beladung.
• Wählen Sie die Spülprogramme nach Art und Verschmutzungsgrad
des Geschirrs.
• Dosieren Sie Reinigungsmittel, Spezialsalz und Klarspüler nicht höher
als von den Produktherstellern und in dieser Bedienungsanleitung
empfohlen wird.
7
Gebrauchsanweisung
Geräteansicht und Bedienblende
Deckendusche
Gummidichtung
für Ankopplung
des Wasserzulaufs zum oberen Sprüharm
Sprüharme
Vorratsbehälter
für Spezialsalz
Vorratsbehälter
für Klarspüler
Behälter für
Reinigungsmittel
Typschild Siebe
8
Gebrauchsanweisung
Bedienblende
Enthärter-Taste
Türgriff
Kontrollanzeigen
Anzeige der einzelnen
Spülprogrammschritte
Bedienfeld
Das Bedienfeld besteht aus dem EIN/AUS-Schalter und den Programmtasten mit LED-Anzeigen.
Enthärter-Taste: Zusätzlich zum aufgedruckten Spülprogramm kann
mit dieser Taste, in Kombination mit dem EIN/AUS-Schalter der
Wasserenthärter des Geschirrspülers eingestellt werden.
Kontrollanzeigen haben folgende Bedeutung :
SALZ
Spezialsalz nachfüllen
KLARSPÜLER
Klarspüler nachfüllen
WASSER
Wasserhahn öffnen
SIEB
Siebsystem des
Geschirrspülers reinigen
Vor der ersten Inbetriebnahme
Entfernen Sie vor Inbetriebnahme alle Klammern, mit denen die
Geschirrkörbe für den Transport gesichert werden.
Führen Sie dann folgende Schritte durch:
1. Wasserenthärter einstellen
2. Spezialsalz für Wasserenthärter einfüllen
3. Klarspüler einfüllen
9
Gebrauchsanweisung
Wasserenthärter einstellen
Um Kalkablagerungen auf Geschirr und im Geschirrspüler zu verhindern, muß das Geschirr mit weichem, d.h. kalkarmen Wasser gespült
werden. Daher hat der Geschirrspüler einen Wasserenthärter, in dem
Leitungswasser ab einer Härte von 4 °d (deutscher Grad) mit Hilfe von
Spezialsalz entkalkt wird.
3
0
Über Wasserhärte und Härtebereich in Ihrem Wohngebiet informiert
Sie das zuständige Wasserwerk.
Wasserenthärter gemäß Tabelle auf die Stufe einstellen, die der Wasserhärte in Ihrem Wohngebiet entspricht. Der Wasserenthärter kann in 10
Stufen eingestellt werden.
in °d1)
Wasserhärte
in mmol/l2)
Bereich
Einstellung
auf Härtestufe
Anzahl der
Blinkzeichen
9
8
7
6
5
41-50
35-40
31-34
27-30
23-26
7,3-9,0
6,3-7,2
5,5-6,2
4,8-5,4
4,1-4,7
IV
9
8
7
6
5
19-22
15-18
3,3-4,0
2,6-3,2
III
4
3*
4
3
11-14
1,9-2,5
II
2
2
4-10
0,7-1,8
I/II
1
1
unter 4
unter 0,7
I
0
kein Salz erforderlich
10
1)(°d) deutscher Grad, Maß für die Wasserhärte
2)(mmol/l) Millimol pro Liter, internationale Einheit der Wasserhärte
*werkseitige Einstellung
0 1. Enthärter-Taste gedrückt halten und EIN/AUS-Schalter drücken.
– Signalanzeige der Enthärter-Taste fängt an zu blinken.
– Die Anzahl der Blinkzeichen entspricht der eingestellten Härtestufe.
(Ausnahme: Härtestufe 0 wird durch 10 Blinkzeichen angezeigt).
– Diese Blinkzeichenfolge wird nach 5 Sekunden Pause mehrmals wiederholt.
2. Drücken der Enthärter-Taste erhöht die Härtestufe um 1.
(Ausnahme: Nach Härtestufe 9 folgt Härtestufe 0).
3. Ist die Härtestufe richtig eingestellt, EIN/AUS-Schalter drücken.
Die Härtestufe ist dann gespeichert.
10
Gebrauchsanweisung
Spezialsalz für Wasserenthärter einfüllen
1
Verwenden Sie nur Spezialsalz für Geschirrspüler. Füllen Sie niemals
andere Salzarten (z.B. Speisesalz) oder Geschirrspülreiniger in den Salzvorratsbehälter. Dies würde den Wasserenthärter zerstören.
Überzeugen Sie sich vor jedem Salzeinfüllen, daß Sie wirklich eine Pakkung Spezialsalz in der Hand haben.
Füllen Sie Spezialsalz ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des Geschirrspülers.
– Wenn auf der Bedienblende die Kontrollanzeige SALZ leuchtet.
Ist die Wasserhärte in Ihrem Wohngebiet unter 4 °d, brauchen Sie kein
Spezialsalz einzufüllen.
0 1. Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
LE
2. Verschlußkappe des SalzvorratsbehälSA ALT Z
ters entgegen dem Uhrzeigersinn
S AL
S EL
aufdrehen.
S
3. Nur bei Erstinbetriebnahme:
Salzvorratsbehälter mit Wasser vollfüllen.
4. Mitgelieferten Trichter auf Öffnung
des Vorratsbehälters stecken.
Spezialsalz durch Trichter in Vorratsbehälter einfüllen, Fassungsvermögen
je nach Körnung ca. 1,0-1,5 kg. Vorratsbehälter nicht mit Spezialsalz überfüllen.
3
3
Das beim Einfüllen des Spezialsalzes verdrängte Wasser läuft aus dem
Salzvorratsbehälter in den Boden des Spülraums. Dies ist unbedenklich,
da dieses Wasser beim Start des nächsten Spülprogramms abgepumpt
wird.
5. Öffnung des Vorratsbehälters von Salzresten säubern.
6. Verschlußkappe im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag zudrehen, sonst
gelangt Spezialsalz ins Spülwasser. Trübe Gläser könnten die Folge sein.
7. Wenn Sie nicht unmittelbar nach dem Salzeinfüllen Ihr Geschirr spülen,
sollten Sie das Programm VORSPÜLEN laufen lassen. Dadurch werden
übergelaufenes Salzwasser und Salzkörner ausgespült.
3
Je nach Körnung kann es einige Stunden dauern, bis das Salz sich im
Wasser aufgelöst hat und die Kontrollanzeige SALZ wieder erlischt.
Die Einstellung des Wasserenthärters und damit der Salzverbrauch sind
abhängig von der örtlichen Wasserhärte.
11
Gebrauchsanweisung
Klarspüler einfüllen
Durch den Klarspüler erhält man fleckenfreies, glänzendes Geschirr und
klare Gläser.
1
Verwenden Sie nur Marken-Klarspüler für Geschirrspüler. Füllen Sie niemals andere Mittel (z.B. Essigessenz) oder Geschirrspülreiniger in den
Vorratsbehälter für Klarspüler. Dies würde das Gerät beschädigen.
12
ax
6 5 4
1
32
3. Klarspüler einfüllen; maximal bis zur
gestrichelten Linie, das entspricht
einer Füllmenge von ca. 150 ml
4. Deckel wieder einsetzen und im Uhrzeigersinn festdrehen.
5. Wenn Klarspüler danebengelaufen
ist, mit einem Lappen wegwischen.
Sonst bildet sich beim Spülen zuviel
Schaum.
m
Füllen Sie Klarspüler ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des Geschirrspülers
– Wenn auf der Bedienblende die Kontrollanzeige KLARSPÜLER leuchtet.
Der Behälter für Klarspüler ist auf der Innenseite der Geschirrspülertür.
0 1. Tür öffnen
2. Deckel des Vorratsbehälters um
¼ Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und abnehmen.
Gebrauchsanweisung
Klarspülerdosierung einstellen
Beim Geschirrspülen wird aus dem Vorratsbehälter Klarspüler ins Spülwasser abgegeben. Die Dosierung können Sie von 1-6 einstellen. Vom
Werk ist die Dosierung auf „4“ eingestellt. Dosierung nur dann verändern, wenn auf Gläsern und Geschirr Schlieren, milchige Flecken oder
angetrocknete Wassertropfen zu sehen sind.
(siehe unter „Was tun, wenn...“).
0 1. Deckel des Vorratsbehälters um
¼ Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und abnehmen.
2. Dosierung mit einem Teelöffelstiel
einstellen.
3. Deckel wieder einsetzen und im Uhrzeigersinn festdrehen.
4. Wenn Klarspüler ausgelaufen ist, mit
einem Lappen wegwischen.
3
Im täglichen Gebrauch
• Muß Spezialsalz oder Klarspüler nachgefüllt werden ?
• Besteck und Geschirr in Geschirrspüler einordnen
• Reinigungsmittel für Geschirrspüler einfüllen
• Für Besteck und Geschirr geeignetes Spülprogramm auswählen
• Spülprogramm starten
13
Gebrauchsanweisung
Besteck und Geschirr einordnen
1
Schwämme, Haushaltstücher und alle Gegenstände, die sich mit Wasser
vollsaugen können, dürfen nicht im Geschirrspüler gereinigt werden.
Zum Spülen im Geschirrspüler ist folgendes Besteck/Geschirr
nicht geeignet:
bedingt geeignet:
• Bestecke mit Holz-, Horn-,
Porzellan- oder Perlmuttgriffen
• nicht hitzebeständige
Kunststoffteile
• älteres Besteck, dessen Kitt
temperaturempfindlich ist
• geklebte Geschirr- oder Besteckteile
• Zinn- bzw. Kupfergegenstände
• Bleikristallglas
• rostempfindliche Stahlteile
• Holz-/Frühstücksbrettchen
• kunstgewerbliche Gegenstände
• Steingutgeschirr nur im Geschirrspüler spülen, wenn es vom Hersteller ausdrücklich als
dafür geeignet ausgewiesen ist.
• Aufglasurdekore können nach sehr häufigem maschinellen Spülen verblassen.
• Silber- und Aluminiumteile neigen beim
Spülen zu Verfärbungen. Speisereste wie z.
B. Eiweiß, Eigelb, Senf verursachen oft Verfärbungen bzw. Flecken auf Silber. Silber
deshalb immer gleich von Speiseresten säubern, wenn es nicht unmittelbar nach
Gebrauch gespült wird.
• Einige Glasarten können nach vielen Spülgängen trüb werden
• Bevor Sie das Geschirr einordnen, sollten Sie:
– grobe Speisereste entfernen.
– Töpfe mit eingebrannten Speiseresten einweichen.
• Beachten Sie beim Einordnen des Geschirrs und Bestecks:
– Geschirr und Besteck dürfen die Sprüharme nicht behindern, sich
zu drehen.
– Hohlgefäße wie Tassen, Gläser, Töpfe usw. mit der Öffnung nach
unten einordnen, damit sich in Mulden oder tiefen Böden kein
Wasser ansammeln kann
– Geschirr und Besteckteile dürfen nicht ineinander liegen oder sich
gegenseitig abdecken
– um Glasschäden zu vermeiden, dürfen Gläser sich nicht berühren
– kleine Gegenstände (z. B. Deckel) in den Besteckkorb legen
14
Gebrauchsanweisung
Besteck einordnen
Lange, spitze Besteckteile stellen im
Besteckkorb, besonders für Kinder
eine Gefahrenquelle dar (siehe
Sicherheitshinweise).
Damit alle Besteckteile vom Wasser
umspült werden, sollten Sie
1. den Gittereinsatz auf den Besteckkorb aufstecken
2. kurze Messer, Gabeln und Löffel mit
dem Griff nach unten in den Gittereinsatz des Besteckkorbs stellen.
1
Um gespültes Besteck leichter entnehmen zu können, ist es bei einigen
Geschirrspülermodellen möglich, den Besteckkorb aufzuklappen.
Wenn Sie den Gittereinsatz benutzen,
läßt sich der Besteckkorb nicht aufklappen.
Damit der Besteckkorb beim Herausnehmen nicht aufklappen kann, sollten Sie den zweiteiligen Griff mit der
Hand immer ganz umfassen.
0 1. Besteckkorb auf Tisch oder Arbeitsplatte stellen
2. beide Griffteile auseinanderklappen
3. Besteck herausnehmen
4. beide Griffteile zusammenklappen.
1
15
Gebrauchsanweisung
Töpfe, Pfannen und große
Teller einordnen
Größeres und stark verschmutztes
Geschirr im Unterkorb einordnen.
Um größeres Geschirr leichter einzuordnen, ist es bei einigen Geschirrspülermodellen möglich, einen bzw.
zwei Tellereinsätze aus dem Unterkorb herauszunehmen:
0 1. Besteckkorb herausnehmen (gilt nur
für rechten Tellereinsatz).
2. Bügel des Tellereinsatzes leicht nach
vorne drücken.
3. Tellereinsatz herausnehmen.
3
16
Gebrauchsanweisung
Tassen, Gläser und Kaffeeservice einordnen
Kleineres, empfindliches Geschirr und
lange, spitze Besteckteile im Oberkorb einordnen.
• Geschirrteile auf und unter den
klappbaren Tassenauflagen
versetzt anordnen, damit das Spülwasser alle Geschirrteile erreicht.
• Für hohe Geschirrteile lassen sich
die Tassenauflagen hochklappen.
• Wein-, Sekt- sowie Cognacgläser in
die Ausschnitte der Tassenauflagen
lehnen bzw. hängen.
• Gläser, Becher usw. können auch
zwischen die beiden Stachelreihen
im Oberkorb links gestellt werden.
17
Gebrauchsanweisung
Reinigungsmittel einfüllen
1
Verwenden Sie nur Reinigungsmittel für Geschirrspüler.
Füllen Sie Reinigungsmittel ein:
– Vor Beginn eines Spülprogramms (nicht beim Programm Vorspülen).
Reinigungsmittel wird während des Programms ins Spülwasser abgegeben.
Beachten Sie bitte die Dosier- und Lagerempfehlungen der Hersteller
auf den Verpackungen der Reinigungsmittel.
Der Behälter für Reinigungsmittel ist
auf der Innenseite der Tür.
0 1. Falls der Deckel verschlossen ist: Verschlußhebel (1) nach vorne drükken.
Deckel springt auf.
2
2
1
2. Reiniger in den Behälter für Reinigungsmittel füllen. Als Dosierhilfe
dienen die Markierungslinien:
„MIN“ entspricht ca. 30 ml Reiniger,
„MAX“ entspricht ca. 40 ml Reiniger.
3. Deckel zudrücken, bis der Verschluß
einrastet.
3
18
Bei sehr stark verschmutztem
Geschirr füllen Sie zusätzlich Reinigungsmittel in die Deckelmulde (2)
Dieser Reiniger wird bereits im Vorspülen wirksam.
X:
MA
N:
MI
Gebrauchsanweisung
Bio-Spülprogramme und Kompaktreiniger
Reinigungsmittel für Geschirrspüler lassen sich anhand ihrer chemischen Zusammensetzung in zwei Grundtypen einteilen:
– herkömmliche, alkalische Reiniger mit ätzenden Bestandteilen
– niederalkalische Kompaktreiniger mit natürlichen Enzymen.
2
BIO-Spülprogramme in Verbindung mit Kompaktreinigern entlasten die
Umwelt und schonen Ihr Geschirr, denn BIO-Spülprogramme sind speziell auf die schmutzlösenden Eigenschaften der Enzyme im Kompaktreiniger abgestimmt. Deshalb erzielen BIO-Spülprogramme in
Verbindung mit Kompaktreinigern bereits bei 50 °C die gleichen Reinigungsergebnisse, die sonst nur mit 65 °C-Programmen erreicht werden.
Bei BIO-Programmen wird das Spülwasser kurzzeitig auf 60 °C erhitzt,
damit der Aktivsauerstoff wirksam wird.
3
Reinigertabletten verschiedener Hersteller lösen sich unterschiedlich
schnell auf. Daher können einige Reinigertabletten in Kurzprogrammen
nicht die ganze Reinigungskraft entfalten. Verwenden Sie deshalb bei
Reinigertabletten Normalprogramme mit Vorspülen.
19
Gebrauchsanweisung
Spülprogramm auswählen (Programmtabelle)
Wählen Sie mit Hilfe dieser Tabelle das geeignete Spülprogramm aus:
Geschirrart
Eß- und Kochgeschirr
zusätzlich
-
Art der Verschmutzung • stark
verschmutzt
• angetrocknete
Speisereste
mit temperaturempfindlichem
Geschirr
• normal
verschmutzt
Dessert- und
Kaffeegeschirr
Alle
Geschirrarten
mit
empfindlichen
Gläsern
-
• leicht
verschmutzt
besonders geeignet
bei Verwendung von Kompaktreinigern.
Geeignetes
Spülprogramm:
Programmablauf
2)
Verbrauchswerte:
INTENSIV
65°C
NORMAL BIO
Vorspülen
Reinigen
2x Zwischenspülen
Klarspülen
Trocknen
50 °C 1)
QUICK 50 °C
VORSPÜLEN
Vorspülen
Reinigen
Zwischenspülen
Reinigen
Zwischenspülen
Vorspülen
-
Klarspülen
Trocknen
Klarspülen
-
-
Dauer
95 - 105 Min.
87 - 97 Min.
30 Min.
10 Min.
Energie
1,35 - 1,55 kWh
1,04 - 1,24 kWh
0,85 kWh
< 0,1 kWh
Wasser
18 - 20 Liter
14 - 16 Liter
12 Liter
4 Liter
1)
2)
3)
20
3)
Benutztes
Geschirr, das im
Geschirrspüler
gesammelt und
zu einem späteren Zeitpunkt
gespült werden
soll.
Bei BIO-Programmen wird das Spülwasser kurzzeitig auf 60 °C erhitzt, damit der Aktivsauerstoff
wirksam werden kann.
Die Spülprogrammabschnitte klingen unterschiedlich leise, da bei einigen Spülprogrammabschnitten
das Geschirr zur besseren Reinigung kurzzeitig stärker gespült wird.
Die Verbrauchswerte wurden unter Normbedingungen ermittelt. Sie sind von der Beladung der
Geschirrkörbe abhängig. Abweichungen sind daher unter Praxisbedingungen möglich.
Gebrauchsanweisung
Spülprogramm starten
0 1. Überprüfen Sie, ob Geschirr und Besteck im Geschirrspüler so eingeord-
net sind, daß die Sprüharme sich frei drehen können.
2. Wasserhahn ganz aufdrehen.
3. Tür schließen.
4. EIN/AUS-Taste drücken. Anzeige der EIN/AUS-Taste leuchtet.
5. Programmtaste für das gewünschte Programm drücken (siehe „Programmtabelle“). Programmanzeige leuchtet. Nach ungefähr
6 Sekunden beginnt das gewählte Spülprogramm. In der Programmablaufanzeige wird dabei immer der aktuelle Programmabschnitt angezeigt.
3
Blinkt nach Programmstart in der Programmablaufanzeige ENDE oder
TROCKNEN, lesen Sie bitte den Abschnitt „Was tun, wenn...“.
Spülprogramm wechseln/unterbrechen/abbrechen
3
Wechseln oder unterbrechen Sie ein laufendes Spülprogramm nur,
wenn es unbedingt notwendig ist. Nach Wiederverschließen des Gerätes wird die eingetretene Luft stark erhitzt und dehnt sich aus. Dadurch
kann Wasser in die Bodenwanne gelangen und eventuell das Wasserschutzsystem auslösen.
Spülprogramm wechseln
Wollen Sie innerhalb der ersten 6 Sekunden nach Programmwahl das
Spülprogramm wechseln, drücken Sie kurz die Taste des neuen Spülprogramms.
Wollen Sie das Spülprogramm zu einem späteren Zeitpunkt wechseln,
gehen Sie wie folgt vor:
0 1. Taste des neuen Spülprogramms drücken und gedrückt halten. Jetzt
blinken die Anzeigen beider Spülprogramme.
2. Nach einigen Sekunden blinkt nur noch die Anzeige des neuen Spülprogramms. Programm-Taste loslassen, ab jetzt läuft das neue Spülprogramm.
3
21
Gebrauchsanweisung
Spülprogramm unterbrechen durch Öffnen der Geschirrspülertür
Beim Öffnen der Tür kann heißer Dampf austreten. Verbrühungsgefahr!
Tür vorsichtig öffnen.
0 1. Geschirrspülertür öffnen. Das Spülprogramm stoppt.
2. Anzeige des laufenden Spülprogramms erlischt.
3. Tür schließen. Das Spülprogramm läuft weiter.
1
Spülprogramm abbrechen
0 1. Taste des laufenden Spülprogramms drücken und gedrückt halten. Die
Programmanzeige des laufenden Spülprogramms blinkt einige Sekunden und erlischt dann.
2. Programm-Taste loslassen, das Spülprogramm wurde abgebrochen.
Durch Ausschalten des Geschirrspülers wird ein gewähltes Spülprogramm nur unterbrochen, nicht abgebrochen. Nach erneutem Einschalten wird das Spülprogramm fortgesetzt.
3
Beladungserkennung - Sensorlogic
Wird ein Spülprogramm gestartet, obwohl im Ober- und/oder Unterkorb nur wenig Geschirr ist, paßt eine intelligente Elektronik die Spülwassermenge und die Dauer des Spülprogrammes der Geschirrmenge
an. Dadurch ist es möglich, auch wenig Geschirr schnell und wirtschaftlich zu spülen. Bei halber Beladung (6 Maßgedecke) werden bis zu 2
Liter Wasser und 0,2 kWh Strom eingespart.
Geschirrspüler ausschalten
Geschirrspüler erst ausschalten, wenn in der Programmablaufanzeige
ENDE aufleuchtet.
0 1. EIN/AUS-Taste drücken. Anzeige der EIN/AUS-Taste erlischt.
Beim Öffnen der Tür, unmittelbar nach Programmende, kann heißer
Dampf austreten. Deshalb:
2. Tür vorsichtig öffnen.
1
22
Gebrauchsanweisung
Geschirr ausräumen
3
• Heißes Geschirr ist stoßempfindlich. Geschirr deshalb vor dem Ausräumen abkühlen lassen.
• Geschirr trocknet schneller, wenn Sie die Tür nach Programmende für
einen Moment ganz öffnen und dann angelehnt lassen.
• Lassen Sie am Programmende das Geschirr zum besseren Trocknen
und zum Abkühlen noch ca. 15 Minuten im Geschirrspüler.
• Zuerst Unterkorb, dann Oberkorb ausräumen. Dadurch vermeiden Sie,
daß Restwasser vom Oberkorb auf Geschirr im Unterkorb tropft und
Wasserflecken zurückläßt.
Pflege und Reinigung
1
Auf keinen Fall handelsübliche Möbelpflege- oder aggressive Reinigungsmittel verwenden.
• Bedienteile des Geschirrspülers bei Bedarf nur mit einem weichen
Lappen und warmem, klarem Wasser reinigen.
• Sprüharme brauchen nicht gereinigt zu werden.
• Innenbehälter, Türdichtung und Wasserzulauf gelegentlich auf Verschmutzungen kontrollieren und gegebenfalls reinigen.
23
Gebrauchsanweisung
Reinigung der Siebe
Die Siebe im Spülraumboden sind in hohem Grade selbstreinigend.
Trotzdem sollten diese gelegentlich
kontrolliert und gereinigt werden.
Verschmutzte Siebe beeinträchtigen
das Spülergebnis.
0 1. Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
2. Das Siebsystem des Geschirrspülers
besteht aus Grob-/Feinsieb, Mikrofilter und Flächensieb. Mit Griff des
Mikrofilters das Siebsystem entriegeln und entnehmen.
3. Griff etwa um ¼ Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn schwenken
und herausnehmen.
4. Grob-/Feinsieb (1) an der Grifföse
fassen und aus dem Mikrofilter (2)
herausziehen.
5. Alle Siebe unter fließendem Wasser
gründlich reinigen.
6. Flächensieb (3) aus dem Spülraumboden nehmen und auf beiden Seiten
gründlich reinigen.
3
7. Flächensieb wieder in den Spülraumboden einsetzen.
8. Grob-/Feinsieb in den Mikrofilter einsetzen und zusammenstecken.
9. Siebkombination einsetzen und durch
Schwenken des Griffs im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag verriegeln.
Darauf achten, daß das Flächensieb
nicht über den Spülraumboden heraussteht.
1
24
Ohne Siebe darf auf keinen Fall
gespült werden.
Gebrauchsanweisung
Was tun, wenn...
Versuchen Sie mit Hilfe der hier aufgeführten Hinweise kleinere Störungen am Geschirrspüler selbst zu beheben. Wenn Sie bei einer der
hier aufgeführten Störungen oder zur Behebung eines Bedienfehlers
den Kundendienst in Anspruch nehmen, erfolgt der Besuch des Kundendienst-Technikers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos.
...Fehlermeldungen angezeigt werden.
• Blinken oder leuchten auf der Bedienblende Anzeigen auf, die in der
nachfolgenden Tabelle beschrieben sind, können Sie den Fehler eventuell selbst beheben.
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Es blinken die Anzeige
des Spülprogramms
und ENDE in der Programmablaufanzeige.
Die Anzeige WASSER
leuchtet auf:
es läuft kein Wasser in
den Geschirrspüler.
Wasserhahn ist geschlossen.
Wasserhahn öffnen.
Sieb in der Schlauchverschraubung am Wasserhahn
ist verstopft.
Sieb in der Schlauchverschraubung reinigen.
Wasserzulaufschlauch
ist nicht korrekt verlegt.
Schlauchverlegung
überprüfen.
In der Programmablaufanzeige blinkt
TROCKNEN.
Programmanzeige des
gewählten Programms
blinkt.
Der Siphon ist verstopft.
Siphon reinigen.
Wasserablaufschlauch
ist nicht korrekt verlegt.
Schlauchverlegung
überprüfen.
In der Programmablaufanzeige blinken
gleichzeitig ENDE und
TROCKNEN.
Das Wasserschutzsystem hat
angesprochen.
Wasserhahn schließen und
Kundendienst verständigen.
Die Anzeige SIEB
leuchtet auf.
Die Siebe im Spülraumboden Siebe im Spülraumboden
sind verstopft.
reinigen.
Nach Behebung der Fehler ENDE oder TROCKNEN die Taste des angefangenen Spülprogramms drücken. Das Spülprogramm läuft weiter.
Wird der Fehler erneut angezeigt, verständigen Sie den Kundendienst.
• Blinken in der Programmablaufanzeige andere Programmschritte,
bitte Kundendienst verständigen und die Fehleranzeige nennen.
25
Gebrauchsanweisung
...es Probleme beim Betrieb des Geschirrspülers gibt.
Störung
Programm startet
nicht.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Geschirrspülertür ist nicht
richtig geschlossen.
Tür schließen.
Netzstecker ist nicht
eingesteckt.
Netzstecker einstecken.
Sicherung der Hausinstallation ist nicht in Ordnung.
Sicherung ersetzen.
Bei Geschirrspülermodellen
Falls Geschirr sofort gespült
mit Startzeitvorwahl:
werden soll, die Startzeit auf
Eine Startzeit ist vorgewählt. 0 Stunden einstellen
Spülraum besteht aus rostfreiem Edelstahl. Rostflekken im Spülraum sind auf
Fremdrost zurückzuführen
Im Spülraum sind Rost(Rostteilchen aus Wasserleiflecken sichtbar.
tung, von Töpfen, Bestecken
usw.). Beseitigen Sie solche
Flecken mit einem handelsüblichen Edelstahlputzmittel.
Nur geeignetes Besteck und
Geschirr spülen.
Pfeifendes Geräusch
beim Spülen.
Anderen Markenreiniger verwenden.
Das Pfeifen ist unbedenklich.
Deckel des Vorratsbehälters
für Spezialsalz fest schließen.
...das Spülergebnis nicht zufriedenstellend ist.
Das Geschirr wird nicht sauber.
– Es wurde nicht das richtige Spülprogramm gewählt.
– Geschirr war so eingeordnet, daß das Spülwasser nicht alle Teile
erreicht hat. Die Geschirrkörbe dürfen nicht überladen sein.
– Siebe im Spülraumboden sind nicht sauber oder falsch eingesetzt.
– Es wurde kein Marken-Reinigungsmittel verwendet oder zu wenig
dosiert.
– Bei Kalkbelägen auf dem Geschirr: Vorratsbehälter für das Spezialsalz
ist leer oder die Wasserenthärtungsanlage ist falsch eingestellt.
– Ablaufschlauch ist nicht korrekt verlegt.
Das Geschirr wird nicht trocken und bleibt ohne Glanz.
– Es wurde kein Marken-Klarspüler verwendet.
– Vorratsbehälter für den Klarspüler ist leer.
26
Gebrauchsanweisung
Auf Gläsern und Geschirr sind Schlieren, Streifen, milchige Flecken
oder blauschimmernder Belag.
– Klarspülerdosierung niedriger einstellen.
Auf Gläsern und Geschirr sind angetrocknete Wassertropfen.
– Klarspülerdosierung höher einstellen.
– Der Reiniger kann die Ursache sein. Kontaktieren Sie den Kundenberater des Reinigungsmittelherstellers.
Technische Daten
Fassungsvermögen:
12 Maßgedecke einschließlich Servicegeschirr
Zulässiger Wasserdruck: 1-10 bar (=10-100 N/cm2 = 0.1-1.0 MPa)
Elektrischer Anschluß:
Angaben über den elektrischen Anschluß stehen auf dem
Typschild am rechten Innenrand der Geschirrspülertür.
Geschirrspüler: Standgeräte
Abmessungen:
850 x 600 x 600 (H x B x T in mm)
max. Gewicht:
54 Kg
Vollintegrierbare, integrierbare und dekorfähige Unterbau-Geschirrspüler
Abmessungen:
820 - 880 x 595 x 570 (H x B x T in mm)
max. Gewicht:
50 Kg
; Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EWG vom 19. 02. 1973 – Niederspannungsrichtlinie
– 89/336/EWG vom 03. 05. 1989
(einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG) – EMV-Richtlinie
27
Gebrauchsanweisung
Hinweise für Prüfinstitute
Vor den Prüfungen muß der Salzbehälter des Wasserenthärters und der
Vorratsbehälter für Klarspüler voll aufgefüllt werden.
Prüfnorm:
EN 5O 242
Vergleichsprogramm:
Normal BIO 50 °C für volle und halbvolle Beladung
Volle Beladung:
12 Maßgedecke einschl. Servicegeschirr
Reinigerdosierung:
30g (Typ B) in den Behälter für Reinigungsmittel
Halbvolle Beladung:
6 Maßgedecke einschl. Servicegeschirr
Bei halbvoller Beladung wird jeder zweite Stellplatz freigelassen
Reinigerdosierung:
20g (Typ B) in den Behälter für Reinigungsmittel
Klarspülereinstellung:
4 (Typ III) für volle und halbvolle Beladung
Einordnungsbeispiele:
Oberkorb
Unterkorb mit Besteckkorb
28
Besteckkorb
Aufstell- und Anschlußanweisung
AUFSTELL- UND ANSCHLUßANWEISUNG
Aufstellen des Geschirrspülers
• Geschirrspüler muß standsicher und waagrecht ausgerichtet auf
festem Boden aufgestellt werden.
• Schraubfüße mit dem beiliegenden Schraubschlüssel herausschrauben, um Bodenunebenheiten auszugleichen und Gerätehöhe an
andere Möbel anzugleichen. Bei Unterbau- und integrierbaren
Geschirrspülern sind die hinteren Gerätefüße mit einem Schraubendreher vorne am Gerät einzustellen.
• Ablaufschlauch, Zulaufschlauch und Netzkabel müssen innerhalb des
Sockelrücksprungs hinten frei beweglich verlegt sein, damit diese
weder abgeknickt noch abgequetscht werden können.
• Der Geschirrspüler muß außerdem fest mit der durchgehenden
Küchen-Arbeitsplatte oder mit den benachbarten Möbeln verschraubt sein. Diese Maßnahme ist zwingend notwendig, damit die
nach VDE-Vorschrift erforderliche Kippsicherheit garantiert ist.
• Je nach Bauform sind die Geschirrspüler wie folgt aufzustellen:
Integrierbarer Geschirrspüler
(siehe beiliegende Montageschablone)
3
Die Gerätetür kann mit einer Holzplatte/Möbelplatte folgender Abmessungen verkleidet werden:
Breite:
591 – 594 mm
Dicke:
16 – 24 mm
Höhe:
abhängig von
(variabel)
– Nischenhöhe
– Sockelhöhe
– Anpassung an Fugenverlauf benachbarter Möbel
Das genaue Höhenmaß muß am Aufstellort von den
benachbarten Möbeln abgemessen werden.
Gewicht: max. 8 kg
29
Aufstell- und Anschlußanweisung
1
Sollte die Möbelplatte länger als 600 mm sein, kann die Gerätetür nicht
völlig geöffnet werden (die Möbelplatte stößt gegen den Sockel).
In diesem Fall muß der Sockel ausgeschnitten werden (siehe Montageschablone) oder der Beschlagsatz für die überlange Tür BLT 60 verwendet werden. Diesen erhalten Sie unter der E-Nr. 911 239 008.
Unterbau-Geschirrspüler
(siehe beiliegende Montageanleitung)
Standgeräte
30
1
• lassen sich freistehend ohne zusätzliche Befestigung aufstellen.
Wird der Geschirrspüler direkt neben einem Gas- oder Kohleherd aufgestellt, muß zwischen Herd und Geschirrspüler eine wärmeisolierende, nicht brennbare Platte bündig zur Oberkante der Arbeitsplatte
(Tiefe 57,5 cm) angebracht werden. Die Platte sollte auf der Seite zum
Herd hin mit Aluminiumfolie ausgestattet sein.
• Soll der Geschirrspüler unter eine
Küchenarbeitsplatte eingebaut
werden, muß die Original-Arbeitsplatte des Geschirrspülers wie folgt
entfernt werden:
– Schrauben (1) aus den Winkelstücken an der Rückseite herausdrehen .
– Arbeitsplatte des Geräts ca. 1cm
nach hinten schieben (2), vorne
anheben (3) und wegnehmen.
– Auf die im Bild gezeigte Stelle (4)
der Halterung der Arbeitsplatte
4
drücken und Halterung schräg
5
nach hinten herausziehen (5).
1
Wird der Geschirrspüler später wieder als Standgerät benutzt, muß die
Original-Arbeitsplatte wieder eingebaut werden.
Aufstell- und Anschlußanweisung
3
Der Sockel von Standgeräten ist nicht verstellbar.
• Standgeräte können mit einer
Dekorplatte optisch an die Küchenfront angepaßt werden. Die Dekorplatten müssen vom Küchenhersteller bezogen werden. Für die
Montage ist ein Dekorrahmen
erforderlich, den Sie, falls nicht im
Lieferumfang, als Zubehör beim
Fachhändler beziehen können.
• Dekorplattenmaße:
– Höhe 590 mm
– Breite 581 mm
– Klemmdicke: max. 4 mm
• Damit sich dünne Dekorplatten nicht durchwölben bzw. verziehen,
fixieren Sie diese mit doppelseitigem Klebeband auf der Gerätetür.
31
Aufstell- und Anschlußanweisung
Anschließen des Geschirrspülers
Wasseranschluß
Der Geschirrspüler hat Sicherheitseinrichtungen, die den Rückfluß von
Spülwasser in das Trinkwasser-Leitungsnetz verhindern und den geltenden wassertechnischen Sicherheitsvorschriften entsprechen.
• Der Geschirrspüler kann an Kaltwasser und an Warmwasser bis max.
60 °C angeschlossen werden.
• Der Geschirrspüler darf nicht an offene Warmwassergeräte und
Durchlauferhitzer angeschlossen werden.
Zulässiger Wasserdruck
Niedrigster zulässiger Wasserdruck:
1 bar (=10N/cm2 =100 kPa)
Unter 1 bar Wasserdruck ziehen Sie bitte
den Kundendienst zu Rate.
Höchster zulässiger Wasserdruck:
10 bar (=100 N/cm2 =1 MPa)
Bei mehr als 10 bar Wasserdruck muß ein
Druckminderventil vorgeschaltet werden
(bei Ihrem Fachhändler zu beziehen).
Zulaufschlauch anschließen
1
0
3
32
Der Zulaufschlauch darf beim Anschließen nicht geknickt, gequetscht
oder in sich verschlungen sein.
Zulaufschlauch mit der Schlauchverschraubung (DIN 259) an einen
Wasserhahn mit Außengewinde (¾ Zoll) anschließen. Anschlußmutter
der Schlauchverschraubung nur von Hand anziehen.
• Damit die Wasserentnahme in der Küche nicht eingeschränkt wird,
empfehlen wir, einen zusätzlichen Wasserhahn zu installieren oder an
den vorhandenen Wasserhahn ein Abzweigstück anzubauen.
• Benötigen Sie einen längeren Zulaufschlauch als den mitgelieferten,
so sind folgende vom Fachhandel angebotenen VDE-zugelassenen
kompletten Schlauchsätze zu verwenden:
– Schlauchsatz „WRflex 100“ (E-Nr.: 911 239 034)
– Schlauchsatz „WRflex 200“ (E-Nr.: 911 239 035)
Aufstell- und Anschlußanweisung
Wasserablauf
Ablaufschlauch
1
Der Ablaufschlauch darf nicht geknickt, gequetscht oder in sich verschlungen sein.
• Anschluß des Ablaufschlauches:
– maximal zulässige Höhe: 1 Meter.
– minimal erforderliche Höhe 30cm über der Geräteunterkante.
Verlängerungsschläuche
• Verlängerungsschläuche sind über
den Fachhandel oder unseren Kundendienst zu beziehen. Der Innendurchmesser der Verlängerungsschläuche muß 19 mm betragen,
damit die Gerätefunktion nicht
gestört wird.
• Verlängerungsschläuche dürfen
höchstens 3 Meter waagrecht verlegt sein und die maximal zulässige
Höhe für den Anschluß des Ablaufschlauches beträgt dann 85 cm.
Siphonanschluß
• Die Tülle des Ablaufschlauches (ø 19 mm) paßt auf alle gängigen
Siphontypen. Der Außendurchmesser des Siphonanschlusses muß
mindestens 15 mm sein.
• Der Ablaufschlauch muß mit der beiliegenden Schlauchschelle am
Siphonanschluß befestigt weren.
Wasserablauf in Spülbecken (nur bei Standgerät möglich)
Falls Sie den Ablaufschlauch in ein Spülbecken einhängen wollen, verwenden Sie einen aufsteckbaren Schlauchkrümmer. Sie erhalten diesen
beim AEG Kundendienst unter der Ersatzteilnummer ET 646 069 190.
0 1. Krümmer auf den Ablaufschlauch aufstecken.
2. Ablaufschlauch gegen Abrutschen vom Spülbeckenrand sichern.
Schnur durch das Loch des Schlauchkrümmers ziehen und an der Wand
oder am Wasserhahn befestigen.
33
Aufstell- und Anschlußanweisung
Wasserschutzsystem
Zum Schutz gegen Wasserschäden ist der Geschirrspüler mit einem
Wasserschutzsystem, dem AQUA CONTROL SYSTEM ausgestattet.
Im Fehlerfall unterbricht das Sicherheitsventil im Gerät sofort den Wasserzulauf und die Entleerungspumpe schaltet sich ein. Damit kann Wasser weder aus- noch überlaufen. Im Gerät befindliches Restwasser wird
automatisch abgepumpt.
1
Das AQUA CONTROL SYSTEM funktioniert auch, wenn das Gerät ausgeschaltet ist – es darf jedoch nicht vom Stromnetz getrennt sein.
Elektrischer Anschluß
1
34
Gemäß den technischen Anschlußbedingungen der Elektrizitätsunternehmen darf ein Festanschluß an das elektrische Netz nur von einem
zugelassenen Elektroinstallateur durchgeführt werden.
Achten Sie beim Anschluß auf die VDE-Bestimmungen und gegebenenfalls auf die Zusatzbestimmungen der örtlichen Elektrizitätswerke.
Nach dem Einbau dürfen spannungsführende Teile und betriebsisolierte
Leitungen mit dem Prüffinger nach EN 60335/DIN VDE 0700 nicht
berührbar sein.
Für den elektrischen Anschluß finden Sie die Angaben auf dem Typschild am rechten Innenrand der Geschirrspülertür. Ist das Gerät
umschaltbar ausgeführt, sind zusätzlich die Hinweise des in der Netzanschlußdose befindlichen Umschaltschemas zu beachten.
Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen, daß die auf dem Typschild
des Geräts angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung und Stromart am Aufstellort übereinstimmen. Die erforderliche
elektrische Absicherung ist ebenfalls auf dem Typschild zu entnehmen.
Um Geschirrspüler vom Netz zu trennen, Netzstecker ziehen. Ist das
Gerät durch einen festen Anschluß mit dem Netz verbunden, so muß es
durch Installationsmaßnahmen vom Netz getrennt werden (Sicherungen–Schraubsicherungen herausnehmen, LS-Schalter, FehlerstromSchutzschalter oder dgl., die eine Kontaktöffnungsweite von > 3 mm
besitzen).
Aufstell- und Anschlußanweisung
Anschlußtechnik
Zulauf- und Ablaufschläuche sowie das Netzkabel müssen seitlich vom
Geschirrspüler angeschlossen werden, da hinter dem Gerät kein Platz
dafür ist.
Das nachfolgende Beispiel einer Sanitär- und Elektroinstallation kann
nur eine Empfehlung sein, da maßgebend die Gegebenheiten am Aufstellort sind (vorhandene Anschlüsse, örtliche Anschlußvorschriften der
Energie- bzw. der Wasserwerke, usw...).
2 Stutzen 45° oder gerade,
außen ø 19 mm, Länge 30 mm
Wasserzulauf
Elektrische
Zuleitung
Doppelventil Wasserablauf
Wasser- Elektro - Anschluß
ablauf
Wasserzulauf
Elektrische
Zuleitung
35
Kundendienststellen
KUNDENDIENSTSTELLEN
Deutschland
Sehr geehrter Kunde,
der Werkskundendienst von AEG Hausgeräte ist dezentral organisiert. Damit bieten wir Ihnen
überall einen zuverlässigen Service. Unter der für Sie kostenlosen Rufnummer
0800 234 73 78
können Sie im Bedarfsfall einen unserer Spezialisten oder Service-Partner anfordern.
Ihre Ersatzteil-Bestellung geben Sie bitte unter der zentralen Rufnummer
0180 5 00 10 76 (DM -.24/Min.) auf.
Für Störungen an Gefriergeräten bzw. für den Gefrierteil Ihrer Kühl-Gefrierkombination oder
an Ihrer Wärmespeicher-Heizungsanlage wird ein Bereitschaftsdienst unterhalten, den Sie an
Sonn- und Feiertagen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 820 20 00 erreichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr AEG Werkskundendienst
Sie können sich auch persönlich an unsere Service-Stellen wenden.
PLZ
Adresse
01099
Dresden
Industriegelände, W.-Hartmann-Straße
04356
Leipzig
Walter-Köhn-Straße 4c
07548
Gera*
Südstraße 11
08066
Zwickau*
Talstraße 24
09117
Chemnitz*
Rosmarinstraße 4
14482
Potsdam-Babelsberg
Wetzlarer Straße 14-16
22525
Hamburg-Bahrenfeld
Holstenkamp 40
28208
Bremen
Emil-von-Behring-Straße 3
30179
Hannover
Wiesenauer Straße 13
34123
Kassel-Bettenhausen
Lilienthalstraße 150
35745
Herborn-Burg*
Junostraße 1
41541
Dormagen-St. Peter
Sachtlebenstraße 1
44805
Bochum-Gerthe
Josef-Baumann-Straße 37
46562
Voerde*
Friedrich-Wilhelm-Straße 22
48165
Münster*
Zum Kaiserbusch 1
49084
Osnabrück*
Pferdestraße 23
52068
Aachen*
Auf der Hüls 197
56068
Koblenz*
Rheinstraße 17
57072
Siegen*
Sandstraße 173
*) Hier steht Ihnen ein Service-Partner zur Verfügung
36
Kundendienststellen
PLZ
Adresse
60326
Frankfurt
Mainzer Landstraße 349
66115
Saarbrücken-Malstatt*
Ludwigstraße 55-57
67663
Kaiserslautern*
Pariser Straße 200
68309
Mannheim-Käfertal
Heppenheimer Straße 31-33
71034
Böblingen-Hulb
Dornierstraße 7
76185
Karlsruhe-Mühlburg*
Neureuther Straße 5-7
79108
Freiburg*
Tullastraße 84
80634
München-Neuhausen
Arnulfstraße 205
86159
Augsburg*
Piccardstraße 15a
87437
Kempten*
Brodkorbweg 22
88213
Ravensburg*
Henri-Dunant-Straße 6
90429
Nürnberg
Muggenhofer Straße 135
91788
Pappenheim*
Neudorf 79
92260
Ammerthal*
Nikolausstraße 2
93059
Regensburg*
Im Gewerbepark B54
94032
Passau*
Kühberg 1
95038
Hof*
Pinzigweg 49
97078
Würzburg*
Versbacher Straße 22a
99096
Erfurt*
Arnstädter Straße 28
*) Hier steht Ihnen ein Service-Partner zur Verfügung
Weitere Service-Stellen sind in:
03058
Kiekebusch
03222
Groß Klessow
06429
Wispitz
06896
Wittenberg-Reinsdorf
15517
Fürstenwalde
16515
Oranienburg
17039
Ihlenfeld
18055
Rostock
18069
Rostock
19057
Schwerin
24354
Rieseby
25770
Hemmingstedt
25980
Westerland/Sylt
26639
Wiesmoor
27726
Worpswede
30900
Wedemark
32825
Blomberg
34497
Korbach
36043
Fulda
39114
Magdeburg
49377
Vechta
63906
Erlenbach
74549
Wolpertshausen
78244
Bietingen
84307
Eggenfelden
87549
Rettenberg
89542
Herbrechtingen
99819
Ettenhausen
37
Kundendienststellen
Österreich
Adresse
Bereich
Telefon
Electrolux Hausgeräte G.m.b.H
Service
(01) 8 66 43-333
Zentrale Geschäftsstelle Wien
Herziggasse 9
1230 Wien
Ersatzteile
(06 60) 31 18 32
(06 60) 31 18 45
(01) 8 66 43-315
Telefax
(01) 8 66 43-300
(06 60) 31 18 46
Werkskundendienst für die Marken AEG - Electrolux - Juno - Zanussi
Adresse
Telefon
Telefax
Hausgeräte Kundendienst Ges.m.b.H.
Winetzhammerstr. 8
4030 Linz
(07 32) 38 30 31
(07 32) 38 30 31-23
Hausgeräte Kundendienst Wörndl KEG
Gniglerstr. 18
5020 Salzburg
(06 62) 64 27 70
(06 62) 64 27 70
Hausgeräte Kundendienst B. E. P. Ges.m.b.H.
Amraser Str. 118
6020 Innsbruck
(05 12) 39 21 53
(05 12) 39 21 53-29
A. Hell - Hausgeräteservice
Asperngasse 2
8020 Graz
(03 16) 57 26 15
(03 16) 57 26 15-30
Elektroservice H. Schneider
Rosentalerstr. 189
9023 Klagenfurt
(04 63) 2 99 93
(04 63) 2 99 94
Luxembourg
AEG ELECTROLUX
Service-Center,
7, rue de Bitbourg
L-1273 Luxembourg-Hamm
Telefon: 4 24 31-433
Telefax: 4 24 31-460
38
Garantiebedingungen
GARANTIEBEDINGUNGEN
Deutschland
1.
2.
3.
4.
5.
Für dieses Gerät leisten wir - zusätzlich zu der gesetzlichen Gewährleistung des
Händlers aus Kaufvertrag - dem Endabnehmer gegenüber zu den nachstehenden
Bedingungen Garantie:
Die Garantiezeit beträgt 12 Monate und beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe des
Gerätes, der durch Rechnung oder andere Unterlagen zu belegen ist. Die Garantiezeit
ist auf 6 Monate beschränkt, wenn das Gerät gewerblich oder - bei Waschgeräten und
Wäschetrocknern - in Gemeinschaftsanlagen genutzt wird.
Die Garantie umfasst die Behebung aller innerhalb der Garantiezeit auftretenden Schäden oder Mängel des Geräts, die nachweislich auf Material- oder Fertigungsfehlern
beruhen. Nicht unter die Garantie fallen Schäden oder Mängel aus nicht vorschriftsmäßigem Anschluss, unsachgemäßer Handhabung sowie Nichtbeachtung der Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen.
Bei Großgeräten (stationär betriebene Geräte) ist im Garantiefall unsere nächstgelegene Kundendienst-Stelle (Werkskundendienst oder autorisierter Fachhandel) zu
benachrichtigen, von der Ort, Art und Umfang der Garantieleistungen festgelegt werden. Soweit möglich, werden die Garantieleistungen am Aufstellungsort, sonst in unserer Kundendienst-Werkstatt durchgeführt.
Die Garantieleistungen werden in den ersten 6 Monaten der Garantiezeit ohne jede
Berechnung durchgeführt. Danach werden die Wegezeiten und Anfahrtskosten unseres
Kundendienst-Personals und - wenn die Garantieleistungen in unserer KundendienstWerkstatt durchgeführt werden - die Kosten des Hin- und Rücktransports in Rechnung
gestellt.
Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung noch einen Neubeginn der
Garantiezeit für das Gerät. Ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
AEG Hausgeräte GmbH, Muggenhofer Straße 135, D-90429 Nürnberg
Österreich
1. Für AEG Hausgeräte leisten wir unter den nachstehenden Bedingungen Garantie. Durch
diese Garantie werden Ansprüche des Endabnehmers gegen den Händler (im Sinne des
Konsumentenschutzgesetzes) aus dem Kaufvertrag nicht berührt.
2. Die Garantiezeit beträgt 12 Monate, für emaillierte Innenkessel der Heißwasserspeicher
weitere 24 Monate, und beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe des Gerätes.
Bei gewerblicher Nutzung von Hausgeräten und bei Nutzung von Waschgeräten in
Gemeinschaftsanlagen ist die Garantiezeit auf 6 Monate beschränkt.
Die Garantiezeit wird durch die von uns erbrachten Garantieleistungen nicht verlängert.
3. Der Garantieanspruch ist durch Rechnung oder ähnliche Unterlagen nachzuweisen.
39
Garantiebedingungen
4. Über Ort, Art und Umfang der Mängelbehebung entscheidet unser Kundendienst. Als
Regelung gilt:
• Für Großgeräte (stationär betriebene Geräte) ist unsere nächstgelegene Kundendienststelle zu benachrichtigen. Die Reparatur wird in der Regel am Aufstellungsort,
ausnahmsweise in der Kundendienst-Werkstatt durchgeführt.
• Kleingeräte (nicht stationär betriebene Geräte) sind ohne Fremdeingriff an unsere
Kundendienststelle anzuliefern oder einzusenden.
Unser Kundendienst wird die Instandsetzung so rasch als möglich durchführen.
Die für die Reparatur notwendigen Ersatzteile und die anfallende Arbeitszeit werden
nicht berechnet. Innerhalb der ersten 6 Monate der Garantiezeit werden bei Instandsetzung die Wegezeiten und Anfahrtskosten unseres Kundendienst-Personals, soweit diese
im Zusammenhang mit der Durchführung der Instandsetzung nach dieser Garantie
anfallen, und die Kosten des bei Werkstatt-Reparatur durchzuführenden Hin- und
Rücktransportes nicht in Rechnung gestellt.
Ausgetauschte Teile gehen in unser Eigentum über.
5. Innerhalb der Garantiezeit von 12 Monaten werden alle Funktionsfehler, die nachweisbar trotz vorschriftsmäßigem Anschluß, sachgemäßer Behandlung und Beachtung der
gültigen Einbauvorschriften und Gebrauchsanweisungen auf Fabrikations- oder Materialfehler zurückzuführen sind, durch unseren Kundendienst beseitigt. Während der
weiteren Garantiezeit von 24 Monaten werden Schäden an emaillierten Innenkesseln
der Heißwasserspeicher entweder durch Reparatur ohne Berechnung des Kessels, oder
durch Austauschen des Gerätes gegen Verrechnung einer Pauschale behoben.
Emaille- und Lackschäden werden nur dann von dieser Garantie erfaßt, wenn sie innerhalb von 4 Wochen nach Übergabe des Hausgerätes unserem Kundendienst angezeigt
werden.
Schäden aufgrund chemischer und elektrochemischer Einwirkung des Wassers, sowie
Einregulierungs- und Umstellungsarbeiten an Gasverbrauchseinrichtungen fallen nicht
unter diese Garantie.
Transportschäden müssen - ensprechend den Bedingungen des Transporteurs - gegen
den Transporteur geltend gemacht werden.
Kosten von Dritten (insbesondere für Montage, Installation, usw.) werden von uns nicht
übernommen.
Bei Reparaturversuchen durch Unbefugte besteht kein Garantieanspruch.
Über die erbrachten Garantieleistungen hinausgehende Ansprüche jeglicher Art bestehen nicht. Ausgeschlossen sind alle Schadenersatzansprüche einschließlich Folgeschäden, sofern eine Haftung nicht zwingend gesetzlich angeordnet ist.
6. Gerichtsstand hinsichtlich dieser Garantie ist Wien, soweit nicht aus zwingenden
gesetzlichen Gründen ein anderer ausschließlicher Gerichtsstand begründet wird.
Electrolux Hausgeräte Ges.m.b.H., Herziggasse 9, 1230 Wien
40
Garantiebedingungen
Luxembourg
1. Unbeschadet etwaiger Ansprüche gegen Dritte wird dieses Gerät von unserem Kundendienst gemäß den folgenden Garantiebedingungen instandgesetzt, wenn es trotz
sachgemäßer Behandlung und Beachtung der gültigen Einbauvorschriften, Betriebsanleitungen und vorschriftsmäßigem Anschluß infolge eines Fertigungs- oder Materialfehlers versagen sollte.
2. Die Garantiezeit beträgt 12 Monate nach Maßgabe dieser Garantiebedingungen und
beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe, der durch Rechnung oder ähnliche Unterlagen nachzuweisen ist. Es werden, beginnend mit dem Zeitpunkt der Übergabe des Gerätes, während der ersten 12 Monate alle Materialkosten und während der ersten 6
Monate zusätzlich alle Kosten für die Arbeitszeit, die bei der Beseitigung des Mangels
anfallen, übernommen. Bei gewerblicher Benutzung und bei Benutzung in Gemeinschaftswaschanlagen ist die Garantiezeit auf 6 Monate beschränkt. Durch Garantieleistungen an den Geräten tritt keine Verlängerung der ursprünglichen Garantie ein. Es
werden nicht die Fahrtkosten des Kundendienstpersonals sowie die Kosten für Einregulierungs- und Umstellungsarbeiten an den Gasverbrauchseinrichtungen übernommen.
3. Für Schäden, die auf Grund von chemischen und elektrochemischen Einwirkungen
des Wassers entstehen, sowie für Schäden an Glas- und losen Kunststoffteilen, wird
keine Garantie übernommen, wenn sie nicht innerhalb von 4 Wochen nach Übergabe
angezeigt werden.
4. Transportschäden fallen nicht unter diese Garantie. Sie müssen unverzüglich – entsprechend den Bedingungen des Transporteurs – gegen den Transporteur geltend
gemacht werden.
5. Falls der Mangel nicht am Standort des Gerätes behoben werden kann, ist das Gerät
– ohne Kundeneingriff – der zuständigen Kundendienststelle einzusenden. Transportkosten und die Haftung für entsprechende Transportschäden werden nicht übernommen.
6. Als Erfüllungsort gilt nach Wahl der Ort der zuständigen Kundendienstwerkstatt.
7. Soweit in diesen Bedingungen nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist, sind
Ansprüche gegen AEG und ihre Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, wegen Schäden
irgendwelcher Art, insbesondere auch solche aus schuldhafter Forderungsverletzung
und Verschulden bei Vertragsschluß, ausgeschlossen.
8. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Luxembourg.
ELECTROLUX Luxembourg s. à. r. l.
7, rue de Bitbourg
L-1273 Luxembourg-Hamm
Telefon: 42 43 11
Telefax: 42 43 13 60
41
42
Service
SERVICE
Im Kapitel „Was tun, wenn...“ sind die wichtigsten Fehlerquellen zusammengestellt, die Sie selbst beheben können.
Wenn Sie trotzdem für einen der aufgeführten Hinweise oder aufgrund
von Fehlbedienung den Kundendienst in Anspruch nehmen, so erfolgt
der Besuch des Kundendienst-Technikers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos.
Wenn Sie für eine Störung keinen Hinweis in dieser Gebrauchsanweisung finden, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.
Geben Sie dem Kundendienst die PNC-Nummer und die S-No (Seriennummer) an, die Sie auf dem Typschild finden. Es befindet sich am
rechten Innenrand der Tür.
Damit Sie die Nummern bei der Hand haben, empfehlen wir, sie hier
einzutragen:
PNC :..............................................................................................................................
S-No :.............................................................................................................................
43
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg
http://www.aeg.hausgeraete.de
© Copyright by AEG
241 228 700 - 02 - 0200
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising