Privileg | 806.285-3 | User manual | Privileg 806.285-3 Benutzerhandbuch

Privileg 806.285-3 Benutzerhandbuch
Kühlschrank
Gebrauchs- u. Einbauanleitung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter
Kunde,
vielen Dank für ihren Einkauf bei Quelle.
Überzeugen Sie sich selbst: auf unsere
Geräte ist Verlaß.
Damit Ihnen die Bedienung leicht fällt,
haben wir eine ausführliche Anleitung beigelegt. Sie soll Ihnen helfen, schnell mit
ihrem neuen Gerät vertraut zu werden.
Bitte lesen Sie diese Anleitung vor der
Inbetriebnahme aufmerksam durch. Dann
werden Sie gleich erkennen, daß es ganz
einfach ist, damit umzugehen.
Eines sollten Sie auf jeden Fall sofort
überprüfen: ob Ihr Gerät unbeschädigt bei
Ihnen angekommen ist. Falls Sie einen
Transportschaden feststellen, wenden Sie
sich bitte an die Quelle-Verkaufstelle, bei
der Sie das Gerät gekauft haben, oder an
das Regionallager, das es angeliefert hat.
Die Telefonnummer finden Sie auf dem
Kaufbeleg bzw. auf dem Lieferschein.
Bewahren Sie die Gebrauchsanleitung
griffbereit auf. Bei einer Weitergabe des
Gerätes legen Sie die Gebrauchsanleitung
bitte mit bei.
Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem
neuen Gerät.
Ihre Quelle
weil aus
Altpapier
2
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Wichtige Hinweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Normen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Transportschutz und Grundreinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Geräusche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Umgebungstemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Einschaltverzögerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Stromausfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Abschalten des Gerätes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Geräteübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Temperaturregelung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Ausstattung - Innentürablagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung - Höhenverstellbare Ablagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Ausstattung - Flaschenhalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Einlagern in das Kühlabteil. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Energiespartips . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Aufstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Aufstellort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Elektrischer Anschluß. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Die Einbaunische. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Vorbereitung des Grills. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Türanschlag wechseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Einbau des Gerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Montage Möbeltür . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Montage der Küchenmöbel-Sockelblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Wartung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Abtauen des Kühlabteils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Reinigung und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Tips bei Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Austausch der Glühlampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Kundendienst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Typschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Gesamtraumbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Hinweise zum Umweltschutz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Verpackungsentsorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Entsorgung des Gerätes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Garantie-Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3
Sicherheitshinweise
●
Diese Hinweise dienen der Sicherheit
und sollten daher vor der Installation
und Inbetriebnahme aufmerksam gelesen werden.
●
Sollte Ihr neues Gerät als Ersatz für ein
älteres Modell dienen, so machen Sie
das alte Gerät bitte unbrauchbar:
Netzstecker ziehen, Anschlußkabel
durchtrennen und den Stecker mit der
Restleitung umweltfreundlich entsorgen. Ein eventuell vorhandenes
Schnapp- oder Riegelschloß an Ihrem
alten Gerät sollten Sie unbedingt
unbrauchbar machen, bevor Sie das
Gerät beiseite stellen, um es einer
umweltfreundlichen Entsorgung zukommen zu lassen. Dadurch verhindern
Sie, daß spielende Kinder sich selbst
oder andere einsperren und somit in
Lebensgefahr kommen.
●
Der
Kältemittelkreislauf
enthält
Isobutan (R600a), ein Naturgas, das
sich durch hohe Umweltverträglichkeit
auszeichnet, jedoch brennbar ist.
Bei Undichten durch mechanische
Beschädigungen kann es gleichzeitiger
Anwesenheit einer Zündquelle zu einer
Verpuffung kommen. Aus diesem
Grund dürfen im Gerät keine
Haushaltsgeräte mit Elektromotor (z. B.
Rührgeräte, Mixgeräte und Eisbereiter)
betrieben und keine Heizgeräte oder
andere Zündquellen in diese eingebracht. Insbesondere keine offenen
Flammen. Dies gilt auch im Außenbereich an den Öffnungen.
●
Bei Verwendung im gewerblichen
Bereich sind die für das Gewerbe gültigen Bestimmungen zu beachten.
●
Ein beschädigtes Gerät nicht anschließen.
4
●
Der Hersteller übernimmt keine Haftung
für Fehler, die durch unsachgemäßen
Gebrauch des Produktes oder seiner
Verwendung für andere als die in der
Gebrauchsanleitung beschriebenen
Zwecke verursacht wurden.
●
Beim Transport, beim Aufstellen, beim
Verschieben, bei der Handhabung und
bei der Reinigung des Gerätes ist darauf zu achten, daß keine Teile des
Kältemittelkreislaufes beschädigt werden. Das Stromkabel darf nicht eingeklemmt oder geknickt werden.
●
Die Steckdose zum Anschluß des
Gerätes muß vorschriftsmäßig installiert sein. Nur dann ist im Schadensfall
ein Schutz vor elektrischem Schlag
gewährleistet.
Die Hinweise zur Entlüftung bzw.
Belüftung des Gerätes im Abschnitt
“Aufstellen” sind zu berücksichtigen.
●
●
Es ist darauf zu achten, daß beim
Reinigung kein Wasser in den
Temperaturregler gelangt.
●
Das Gerät ist schwer. Scharfe
Metallkanten am Gerät hinten und
unten stellen ein Verletzungsrisiko dar.
Beim Aufstellen oder Verschieben sind
Schutzhandschuhe zu tragen.
Elektrogeräte dürfen nur durch
Elektrofachkräfte repariert werden, da
durch unsachgemäße Reparaturen
erhebliche Folgeschäden entstehen
können.Sollte keine Abhilfe durch die im
Abschnitt “Tips bei Störungen” aufgeführten Maßnahmen erreicht werden,
wenden Sie sich an den Quelle
Kundendienst.
●
●
Vor
jeder
Reinigungsund
Wartungsarbeit immer den Netzstecker
aus der Steckdose ziehen oder die
Sicherung herausdrehen.
Sicherheitshinweise
●
Brennbare Flüssigkeiten und Gase
nicht im Gerät aufbewahren.
Explosionsgefahr!
●
Im Gefriergerät dürfen außer hochprozentigen Spirituosen keine Flüssigkeiten, insbesondere kohlensäurehaltige
Getränke, in Flaschen eingelagert werden.
●
Der Ablauf für Tauwasser an der
Rückseite des Gerätes mündet in den
Auffangbehälter über der Kältemaschine. Dieser Behälter darf nicht entfernt
werden. Brandgefahr!
●
Reif- und Eisansätze nicht mit scharfkantigen Gegenständen abkratzen.
Zum Abtauen keine Sprays, keine elektrischen Heizgeräte wie Heizlüfter,
Haartrockner, Dampfreiniger oder
andere Wärmequellen verwenden!
Tiefkühlgut nicht mit nassen Händen
berühren,
(Handschuhe
tragen)!
Ebenso Eis am Stiel nicht sofort nach
der Entnahme aus dem Gefrierabteil
verzehren. Es besteht die Gefahr festzufrieren bzw. die Entstehung von
Frostblasen. ERSTE HILFE: Sofort
unter fließendes, kaltes Wasser halten!
Nicht wegreißen!
●
5
Wichtige Hinweise
Normen
Geräusche
Sie haben ein Kühlgerät für den Haushalt
erworben, das unter Beachtung der für
diese Geräte geltenden Normen hergestellt worden ist. Bei der Fertigung wurden
insbesondere
die
nach
dem
Gerätesicherheitsgesetz (GSG), der
Unfallver-hütungsvorschrift
für
Kälteanlagen (VGB 20) und den
Bestimmungen des Verbandes Deutscher
Elektrotechniker (VDE) notwendigen
Maßnahmen getroffen. Der Kältekreislauf
wurde auf Dichtheit überprüft.
Die Kälte in dem Gerät wird durch ein
Kompressor-Kühlsystem erzeugt. Es ist
daher völlig normal, daß das Gerät
bestimmte Geräusche erzeugt. Sie sind
unterschiedlich und hängen von der jeweiligen Betriebsphase ab.
Dieses Gerät entspricht den
EG-Richtlinien:
- Nr. 73/23 EWG v. 19/02/73
(Niederspannung) mit Folge - Änderungen.
- Nr. 89/336 EWG v. 03/05/89
(Elektromagnetische Verträglichkeit) mit
Folge - Änderungen.
Wenn die Kältemaschine und das
Kühlsystem arbeiten, ist ein surrendes
Geräusch zu vernehmen. Ein leicht
gluckerndes Geräusch, auch nachdem
sich der Kompressor abgeschaltet hat, ist
normal. Der Betrieb oder die Lebensdauer
des Gerätes wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Während des automatischen Abtauvorganges hört man eventuell das Tropfen
von Wasser.
Vermeidbare Geräusche und
Vibrationen
Sie können auftreten:
Transportschutz und
Grundreinigung
Die Türen und Innenteile können mit
Klebebändern am Gehäuse gesichert
sein. Eventuelle Rückstände von
Klebebändern, die zur Sicherung beweglicher oder loser Teile zum Transport angebracht waren, mit Spiritus, Reinigungsoder Waschbenzin entfernen.
Vor der Inbetriebnahme empfehlen wir
Ihnen den Geräteinnenraum mit einem
milden Spülmittel zu reinigen. So beseitigen Sie den normalen «Neu-Geruch».
Reiben Sie den Innenraum mit einem weichen Tuch aus und waschen mit klarem
Wasser nach.
6
- wenn das Gerät nicht gleichmäßig auf
dem Boden steht.
- wenn es zu nahe an einem anderen Gegenstand steht und diesen nur leicht
berührt.
- wenn Rohre außen an der Geräterückseite im Bereich der Kältemaschine
aneinander anliegen bzw. sich leicht
berühren. Diese können leicht von Hand
gering verbogen werden. Dazu muß das
Gerät von der Wand gerückt werden.
Hierbei sind der Abschnitt “Aufstellen”
sowie die “Sicherheitshinweise” zu
beachten!
- Darüber hinaus können im Gerät aneinanderstoßende Dosen und Geschirrteile
Vibrationsgeräusche verursachen.
Wichtige Hinweise
Umgebungstemperatur
Stromausfall
Der Betrieb in einem Raum in dem die
durch die Klimaklasse des Gerätes vorgegebenen Umgebungstemperaturen mehr
als zwei Tage unterschritten werden ist
aus technischen Gründen nicht zulässig.
Während eines Stromausfalles grundsätzlich das Gerät nicht öffnen.
Einschaltverzögerung
Da die Kältemaschine nicht unter Druck
anlaufen kann, ist das Gerät mit einer
Wiedereinschaltver-zögerung ausgestattet. Wird das Gerät kurz nach dem
Ausschalten wieder eingeschaltet oder die
Netzversorgung kurz unterbrochen, läuft
die Kältemaschine erst nach einigen
Minuten wieder an.
Ist es zu einem Ausfall von mehreren
Stunden gekommen, ist eine Überprüfung
des Lagergutes unmittelbar nach der
Unterbrechung erforderlich.
Eine Temperaturerhöhung des Gefriergutes verkürzt die Lagerzeit abhängig von
Temperatur und Dauer der Erhöhung.
Dies ist auch beim Reinigen und Abtauen
des Gerätes zu beachten. Gegenenfalls
ist Angetautes zu verarbeiten (kochen,
braten) und in gegartem Zustand wieder
einzufrieren.
Abschalten des Gerätes
Wenn das Gerät längere Zeit außer
Betrieb genommen werden soll:
- Gerätestecker aus der Steckdose ziehen
oder Sicherung ausschalten bzw. herausdrehen.
- Sämtliches Kühlgut bzw. Gefriergut entnehmen.
- Das Stillzulegenden Abteil abtauen und
reinigen. Hierbei ist nach dem Abschnitt
“Wartung und Pflege” zu verfahren.
- Um Geruchsbildung zu vermeiden, nach
dem Reinigen lassen Sie die Türen
geöffnet.
7
Geräteübersicht
➀ Butter/Käse-Fach
➁ Kleinteilebehälter
➂ Flaschenfach
➃ Gemüseschale
➄ Tauwasser-Abfluß
➅ Ablagen
➆ Thermostat/Beleuchtung
➆
➀
➁
➅
➄
➃
➂
Bedienung
Inbetriebnahme
Netzstecker in die Steckdose einstecken.
Thermostatknopf auf die gewünschte
Stellung drehen.
Vor dem ersten Einlagern das Gerät ca. 4
Stunden bei höher Reglerstufe vorkühlen.
Achtung!
Bei höher Reglerstellung können MinusTemperaturen auftreten - Flaschen können platzen.
Temperaturregelung
Die Gesamttemperatur im Gerät wird mit
dem Thermostaten geregelt.
O
aus
1-2
schwach
2-5
mittel
5-6
stark
Zeigt die Markierung des Thermostatknopfes auf «O», so ist das Gerät ausgeschaltet.
Je weiter der Regler im Uhrzeigersinn
gedreht wird, desto kälter sind die
Temperaturen im Gerät.
8
Der Thermostat übernimmt die Regelung
der Lagertemperatur. Bei normaler
Umgebungstem-peratur stellen Sie den
Regler zunächst auf 3-4. Kältere
Temperaturen (siehe Energiespartips)
bedeuten unnötige Stromverschwendung.
Die Innentemperatur kann sich bei gleicher Reglerstellung durch Veränderung
der Außentemperatur ebenfalls ändern.
Mit einem Thermometer im Innenraum
kann die optimale Lagertemperatur eingestellt werden. Dabei ist zu berücksichtigen,
daß durch das Öffnen der Tür über einige
Minuten die Lufttemperatur im Gerät
ansteigt. Diese Lufttemperaturerhöhung
wird vom Thermometer sehr schnell angezeigt. Das eingelagerte Gut ist davon nicht
betroffen.
Achtung!
Zu häufiges Öffnen oder zu langes
Offenhalten der Tür kann zu Temperaturschwankungen führen. Abweichungen
können auch durch eine zu große Menge
an neu eingelagerten vor allem warmen
Lebensmitteln verursacht werden.
Bedienung
Ausstattung
Innentürablagen
Zur Verstellung und Reinigung können die
Innentürablagen aus der Halterung
genommen werden.
PR249
Glasplatten Ablagen
Die Fläche der Glasplatte läßt sich je nach
Bedarf durch Übereinanderschieben halbieren.
D338
Flaschenhalter
Diese Kunststofflamellen geben Flaschen
verschiedener Größen einen sicheren
Halt.
PR250
9
Bedienung
Einlagern in das Kühlabteil
Beim Einlagern ist zu beachten, dass die
kalte Luft zirkulieren kann.
Das Kühlgut sollte niemals direkten
Kontakt mit der Rückwand im Innenraum
des Kühlabteils haben. Es kann festfrieren, so dass beim Herausnehmen Reste
daran hängen bleiben, die den
Tauwasserablauf verstopfen können.
C Energiespartips:
●
●
Kunststoffteile können von aggressiven
Substanzen, wie z.B. den Säften von
Zitrusfrüchten, essigsäurehaltigen Lebensmitteln und Fettsäuren angegriffen
werden.
Lebensmittel wie Käse, Wurstwaren, Obst,
Gemüse, gekochte Speisen, angemachte
Salate etc. verpackt bzw. abgedeckt aufbewahren. Die natürliche Frische und das
Aroma bleiben dadurch erhalten.
Warmes oder heißes Kühlgut vor dem
Einlagern
auf
Raumtemperatur
abkühlen lassen.
Die Umgebungstemperatur wirkt sich
auf den Stromverbrauch des Gerätes
aus.
Standorte in der Nähe von Heizgeräten
oder mit direkter Sonneneinstrahlung
unbedingt vermeiden. Nach Möglichkeit
an
einem
Ort
mit
einer
Umgebungstemperatur aufstellen, die
im unteren Bereich der angegebenen
Klimaklasse liegt.
●
Achten Sie auf gute Be- und Entlüftung
des Kühlgerätes. Be- und Entlüftungsschlitze nicht verdecken.
●
Vermeiden
Sie
unnötige
Temperatureinstellungen:
plus 3-6°C:
(auf der Glasplatte gemessen)
richtige Kühlschranktemperatur
●
Flüssigkeiten nur in
Behältern einstellen.
Eier
- in die Innentür
●
Langes und unnötiges Öffnen der Tür
vermeiden.
Obst, Gemüse, Salate
- in die Gemüseschale
Eine hohe Reglereinstellung, hohe
Raumtemperatur
sowie
grosse
Lebensmittelmengen kann zu ununterbrochenem Kühlschrankbetrieb führen. Dabei
kann sich eine Reif- oder Eisschicht an der
inneren Rückwand bilden. In diesem Fall
den Thermostatknopf auf wärmere
Temperaturen stellen, damit das automatische Abtauen gerwährleistet wird.
Dadurch wird auch hoher Stromverbrauch
vermieden.
Die Lebensmittel sollten entsprechend den
unterschiedlichen Lager-Temperaturbereichen zugeordnet werden:
Butter, Käse
- in die Butterdose bzw. Käsefach in der
Tür
Fleisch, Wurst, Molkereiprodukte
- in den unteren Bereich (unterste Ablage
bzw. Glasplatte)
Konserven, Dosen
- in den oberen Bereich oder Innentür
Flaschen und Tuben
- in die Innentür
10
tiefe
abgedeckten
Aufstellen
Aufstellort
Elektrischer Anschluß
Achten Sie bitte darauf, dass beim
Aufstellen oder Verschieben das
Stromkabel nicht eingeklemmt oder
geknickt werden darf.
Direktes Anstellen an Heizkörper oder
sonstige Wärmequellen vermeiden. Zu
Elektroherden 3 cm, zu Öl- und
Kohlenherden 30 cm Mindestabstand
einhalten. Bei Aufstellung neben anderen Gefrier- und Kühlgeräten ist zu
Vermeidung von Kondenswasserbildung ein Abstand von 2 cm notwendig.
Eine ausreichende Luftzirkulation an
der Geräterückseite sollte gewährleistet sein.
Sicherheitshinweise beachten!
Das Gerät darf nur an ein Stromnetz mit
220-240 Volt Wechselstrom angeschlossen werden. Zum Anschluß genügt eine
Schutzkontaktsteckdose, sie muß vorschriftmäßig installiert sein, nur dann ist
die aus Sicherheitsgründen erforderliche
Schutzerdung gewährleistet.
Das Gerät sollte an einem Ort stehen, dessen
Umgebungstemperatur
der
Klimaklasse entspricht, für die das Gerät
ausgelegt ist. (Angabe auf dem Typschild)
Klimaklasse
Umgebungstemp.
SN
von +10°C bis +32°C
N
von +16°C bis +32°C
ST
von +18°C bis +38°C
T
von +18°C bis +43°C
Zur wartungsfreien Dauerschmierung
befindet sich in der Kapsel des
Motorkompressors Öl. Durch Schräglage
beim Transport kann dieses Öl in das
geschlossene Rohrsystem gelangen. Es
läuft selbst wieder in die Kapsel zurück,
wenn mit dem Einschalten des Gerätes
ca.1 Stunde gewartet wird.
Bevor das Gerät endgültig aufgestellt wird,
sollte die richtige Seite des Türanschlages
überprüft werden. Bei Bedarf ist nach dem
Abschnitt “Türanschlagwechsel” zu verfahren.
Für den Einbau bitte den entsprechenden
Abschnitt durchlesen.
11
Aufstellen
Die Einbaunische
60
0
5
min50
.
600
Die Einbaunische muß Maße wie in der
Abbildung gezeigt wird haben.
Das Gerät kann zwischen zwei Möbel eingesetzt werden.
Um aus Sicherheitsgründen eine ausreichende Belüftung des Gerätes zu
erzielen, müssen die Angaben des
Lüftungsquerschnittes eingehalten
werden.
DO013
Vorbereitung des Grills
Nehmen Sie den Grill aus der unteren
Verpackungsschale.
A
Tür Öffnung links:
- entfernen Sie die linke Seite (A) vom
Grill durch einen Schnitt von hinten.
B
Tür Öffnung rechts:
- entfernen Sie die rechte Seite (B) vom
Grill durch einen Schnitt von hinten.
DO002/2
Für die Positionierung des Grills am Gerät
drücken Sie den Grill auf die Haken (a) bis
diese einrasten.
a
a
DO001
12
Das Gerät mit den Haltewinkeln in der
Nische befestigen, danach das Gitter
montieren.
Aufstellen
Türanschlag wechseln
(falls erforderlich)
4
Warnung!
Während des Türanschlagwechsels darf das Gerät nicht am
Stromnetz angeschlossen sein.
Vorher Netzstecker ziehen.
1
5
3
2
1
6
10
13
7
8
9
12
11
2
3
Schrauben einfetten.
Überprüfen
Sie
nach
dem
Türanschlagwechsel unbedingt, daß
die Türmagnetdichtungen einwandfrei
am Gehäuse anliegen und alle
Schrauben gut befestigt sind.
13
Aufstellen
Einbau des Gerätes
1xB
Der Einbausatz
2xC
1xA
18
2
2xL
2
2
2
1
Winkel rechts und links wie abgebildet
befestigen.
Linke Seite
Rechte Seite
596
5
55 x
ma
Gerät in die Nische einschieben.
Die zum Anschluß des Gerätes nötige
Schutzkontakt-Steckdose sollte sich nicht
in der Unterbaunische befinden.
Das Gerät ist mit regulierbaren Füßen
ausgestattet, um es der gewünschten
Höhe (max 870 mm) anzupassen; diese
befinden sich an den vier unteren Ecken
des Gerätes.
Li89
+
Um die Einfügung in der Nische zu erleichtern, sind in der Ausstattung zwei
Gleitbacken mitgeliefert, die unter den
zwei hinteren Nivellierungfüße angebracht
werden müssen.
Falls notwendig, kann die Dimension der
Gleitbacken verkleinert werden durch
abbrechen langs der markierte Linie.
II52
14
Aufstellen
Fugenabdeckprofil zwischen Gerät und
Möbelseitenwand eindrücken.
2
1
B
3
L
90°
L
115°
4
Gerät festschrauben
15
Aufstellen
Montage Möbeltür
2
1
a
10
C
4
3
b
6
a
b
C
clic
C
clic
7
16
8
c
Aufstellen
OBEN
1
a
=
=
UNTEN
2
275
275
00
x1
ma
b
9
1
45
°
9/a
2
=
3
10
=
10
11
17
Aufstellen
12
Abdeckung (A) anbringen
A
13
18
Aufstellen
Montage der KüchenmöbelSockelblende
a = 100
b = 150
A = 820
B = 870
Um die Funktionalität des Gerätes nicht zu
beeinträchtigen ist es notwendig das
Original-Lüftungsgitter einzusetzen.
580
25
Die nachstehende Beschreibung bezieht
sich auf die Sockelblende, die Bestandteil
der Einbauküche ist.
Die Sockelblende muß mindestens
mit einer Distanz von 25 mm von
der Tür montiert werden.
●
Bei einer lichten Einbauhöhe Maß
A=820
mm
und
einer
Sockelblendenhöhe Maß a=100 mm
kann die Sockelblende unverändert
montiert werden.
Ebenso bei einer lichten Einbauhöhe
Maß B=870 mm und einer
Sockelblendenhöhe Maß b=150 mm.
●
Bei Sockelblendenhöhen größer als
a=100 mm, b=1 50 mm, ist die
Sockelblendenhöhe
mittig
zum
Gerätebereich 580 mm breit auf eine
verbleibende Resthöhe von a=100 mm,
b=150 mm auszuschneiden.
●
Sockelblende an der Küchenzeile befestigen.
- 80
25
DO008
19
Wartung und Pflege
Vor jeder Reinigungsarbeit immer den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
Dieses Gerät enthält im Kältekreislauf
Isobutan. Aus diesem Grund und aus
Gründen der elektrischen Sicherheit
dürfen Reparaturen ausschließlich von
autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.
Abtauen des Kühlabteils
Das Abtauen erfolgt automatisch. Das entstehende Tauwasser fließt in eine Schale
am Kompressor und verdunstet. Die
Schale darf nicht entfernt werden.
Brandgefahr!
P
F
S.I.011
Wichtig!
Reinigen Sie regelmäßig das Ablaufloch
des
Abtauwassers
(siehe
Abb.).
Verwenden Sie hierzu vorgesehenen
Reiniger, der sich schon im Ablaufloch
befindet.
Reinigung und Wartung
3
S.I.013
20
2
1
Reinigen Sie bitte das Gerät am besten
dann, wenn Sie nur wenig oder kein
Gefriergut eingelagert haben.
Zur Reinigung empfehlen wir handelsübliches Handspülmittel. Lassen Sie bitte
nach der Reinigung die Tür so lange offen,
bis Sie das Gerät wieder in Betrieb nehmen.
Der Aufbau des Gerätes erlaubt eine
Reinigung des hinteren Teils an der Wand,
sowie auch den Gebrauch eines Staubsaugers.
1. Nehmen Sie die Sockelblende (1) ab;
2. demontieren Sie die Belüftungsblende
(2);
3. ziehen Sie vorsichtig die Verdunsterschale (3) heraus. Achten Sie darauf,
daß sich darin Abtauwasser befinden
kann.
Tips bei Störungen
Oft sind kleine unbeabsichtigte Bedienungsfehler ärgerlich und führen zu
unnötigen
und
teuren
Kundendiensteinsätzen. Bevor Sie den
Kundendienst verständigen, sollten Sie die
unten aufgeführten Hinweise und
Ratschläge berücksichtigen.
Im Gerät wird es nicht kalt genug:
- Ist die Temperatur auf schwach eingestellt?
- Wurde zu warmes Gut eingelagert?
- Wurde zu viel auf einmal eingelagert?
- Sind die Waren richtig eingelagert, damit
die abgekühlte Luft ausreichend zirkulieren kann?
- Ist die Tür richtig geschlossen?
- Wurde die Tür längere Zeit offengelassen oder unnötig oft geöffnet?
Die Kältemaschine läuft ständig:
- Ist der Temperaturregler auf stark eingestellt?
- Ist die erforderliche Luftzirkulation an der
Rückseite des Gerätes gewährleistet?
- Sind die Lüftungsschlitze in der
Sockelblende frei?
Die Innenbeleuchtung und das Kühlsystem funktionieren nicht.
Kontrollieren Sie, ob
- der Netzstecker richtig eingesteckt ist?
- die Sicherung intakt ist und die
Netzsteckdose Strom führt? Überprüfen
Sie durch Anschließen eines anderen
Gerätes an die Steckdose, ob es zu
einem Stromausfall gekommen ist.
Die Kältemaschine macht wiederholt
erfolglose Anlaufversuche:
- Das Gerät abschalten und nach 20
Minuten erneut einschalten.
Sollten diese Ratschläge nicht zum Erfolg
führen, so verständigen Sie bitte unseren
Kundendienst.
Elektrogeräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte repariert werden, da durch
unsachgemäße Reparaturen erhebliche
Folgeschäden entstehen können.
Starke Eis- und Reifbildung:
- Wurden nicht ausreichend verpackte
Waren eingelagert ?
- Wurde die Tür häufig geöffnet, oder
stand sie für längere Zeit offen?
- Ist die Dichtung noch intakt?
- Verhindert etwas im Innenraum, daß die
Tür richtig schließt?
Wasser auf dem Boden:
- Ist die Ablauföffnung an der Rückwand im
Geräteinnenraum verstopft? Mit einem
nicht scharfkantigen Gegenstand reinigen.
Das Kühlsystem funktioniert nicht:
- Kontrollieren Sie, ob der Temperaturregler zwischen "1" und "6" eingestellt
ist.
21
Tips bei Störungen
Austausch der Glühlampe
Sicherheitshinweise beachten!
Gerätestecker aus der Steckdose ziehen
oder oder Sicherung ausschalten bzw.
herausdrehen.
Befestigungsschraube der Lampenabdeckung entfernen.
Abdeckung in Pfeilrichtung drücken und
nach hinten schieben.
Glühlampe ersetzen - max. 15 Watt,
220-240 V, Fassung E 14.
D411
Kundendienst
Kundendiensteinsätze sind auch während
der Garantiezeit kostenpflichtig, wenn dieser Einsatz durch richtige Bedienung zu
verhindern gewesen wäre. Deshalb überprüfen
Sie
anhand
dieser
Gebrauchsanleitung alle Bedienschritte
und Hinweise. Erst danach tritt der
Garantiefall ein.
Fachberatung erhalten Sie auch unter
Rufnummer:
0180 - 5254757*
Auch nach Ablauf der Garantiefrist empfehlen wir dieselbe Vorgehensweise.
Unser technischer Kundendienst
Profectis GmbH
ist in Deutschland zentral zu erreichen
unter den Rufnummer:
0180 - 560 60 20*
*(Telekom, 0.12 €/Min. Stand Jan. 2002)
Adressen
der
nächstgelegene
Servicestelle finden Sie im Telefonbuch,
22
im aktuellen Quelle-Katalog oder im
Internet unter:
www.quelle.de
www.profectis.de
oder
www.quelle.at
für Österreich
Diese Gebrauchsanleitung griffbereit aufbewahren und bei einer Weitergabe des
Gerätes mit übergeben.
Schriftliche Anregungen nehmen wir auch
gerne unter folgende Adresse entgegen:
Quelle Aktiengesellschaft
Kundenbetreung
90762 Fürth
Um einen optimalen Kundendiensteinsatz
Reparatur
und
gezielte
Ersatzteilvorbereitung zu ermöglichen,
werden neben Ihrer kompletten Anschrift
und Rufnummer auch die Gerätedaten
benötigt. Übertragen Sie diese am besten
jetzt gleich vom Typschild
Produkt Nr.:
____________
Privileg Nr.:
____________
Kaufdatum:
____________
Technische Daten
Typschild
Prod.- und Privilegnummer können Sie auf
dem Typschild feststellen.
Das Typschild befindet sich rechts unten
am Innenbehälter.
Gesamtraumbedarf
Erforderlicher Gesambraumbedarf bei
geöffneter Tür.
114 cm
D241
60 cm
23
Hinweise zum Umweltschutz
Verpackungsentsorgung
Entsorgung des Gerätes
Verpackungen und Packhilfsmittel von
Quelle Elektro-Großgeräten sind mit
Ausnahme von Holzwerkstoffen recyclingfähig und sollen grundsätzlich der
Wiederverwertung zugeführt werden.
Verpackungen von Großgeräten können
Sie
bei
Anlieferung
unseren
Vertragsspediteuren zurückgeben. Diese
veranlassen dann die Weitergabe zur
Verwertung bzw. Entsorgung.
Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll
oder Sperrmüll entsorgt werden.
Eine
Beschädigung
des
Kältemittelkreislaufs, insbesondere des
Wärmetauschers auf der Rückseite des
Gerätes, muß verhindert werden.
Falls Sie davon nicht Gebrauch gemacht
haben, empfehlen wir Ihnen:
- Papier-, Pappe-, Wellpappeverpackungen sollten in die entsprechenden
Sammelbehälter gegeben werden.
- Kunststoffverpackungsteile
sollten
ebensfalls in die dafür vorgesehenen
Sammelbehälter gegeben werden.
Solange solche in Ihrem Wohngebiet noch
nicht vorhanden sind, können Sie diese
Materialien zum Hausmüll geben.
Als Packhilfsmittel sind bei Quelle nur
recyclingfähige Kunststoffe zugelassen,
z.B.:
Dabei steht
02**
PE
PE
PP
PS
24
05
PP
06
PS
für Polyäthylen** 02 = PE-HD
04 = PE-LD
für Polypropylen
für Polystyrol
Ältere Kühl- und Gefriergeräte enthalten in
der Isolation und als Kühlmittel das ozonschädliche FCKW. Bitte achten Sie darauf,
daß die Rohrleitungen und das gesamte
Kühlsystem bis zum Abtransport zu einer
sachgerechten Entsorgung nicht beschädigt werden.
Die neue Kühl- und GefriergeräteGeneration enthält in der Isolation und als
Kühlmittel kein FCKW (FluorchlorKohlenwasserstoff) mehr, sondern das
nicht ozonschädliche FKW (FluorKohlenwasserstoff)
oder
reine
Kohlenwasserstoffe.
Informationen über die verwendeten
Materialien (Gase) befinden sich auf dem
Typschild.
Auch diese Geräte müssen später sachgerecht entsorgt werden
Auskunft über Abholtermine oder
Sammelplätze
gibt
die
örtliche
Stadtreinigung
oder
die
Gemeindeverwaltung.
Notizen
25
Notizen
26
Notizen
27
Garantie-Information
Für unsere technischen Geräte übernehmen wir
im Rahmen unserer Garantie-bedingungen die
Garantie für einwandfreie Beschaffenheit. Die
Garantiezeit beginnt mit der Übergabe. Den
Zeitpunkt weisen Sie bitte durch Kaufbeleg nach
(Kassenzettel, Rechnung, Lieferschein u.ä.).
Bewahren Sie diese Unterlagen bitte sorgfältig
auf. Unsere Garantiebedingungen sind in unseren jeweils gültigen Hauptkatalogen abgedruckt.
Im Garantie- und Reparaturfall bitten wir Sie, sich
an unsere nächstgelegene Kundendienststelle
oder unser nächstgelegenes Verkaufshaus zu
wenden.
Quelle Aktiengesellschaft
90762 Fürth
Kühlschrank
Prod.-Nr.
Modell
07/02
806.285
80850 ui
2222681-58
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising