Zanussi | TCE7124 | User manual | ZANUSSI TCE7124 Benutzerhandbuch

ZANUSSI TCE7124 Benutzerhandbuch
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 1
WÄSCHETROCKNER
TCE 7124
CONDENSER DRYER
E L E C T R O N I C
TCE 7224
S E N S O R
0
L
B
A
C
30’
D
60’ 90’
F
G
H
J
K
L
E
E
F
A U T O R E V E R S E
D
125993242
G
D
H
C
J
B
K
A
Entfernen der Transportsicherung: s. S. 5
GEBRAUCHSANWEISUNG
D
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 2
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.
Beachten Sie vor allem die Sicherheitshinweise auf den ersten Seiten dieser Gebrauchsanweisung! Bewahren
Sie bitte die Gebrauchsanweisung zum späteren Nachschlagen auf. Geben Sie sie an eventuelle Nachbesitzer
des Geräts weiter.
Transportschaden
Vergewissern Sie sich nach dem Auspacken zunächst, dass das Gerät nicht beschädigt wurde. Nehmen Sie
das Gerät im Zweifelsfall nicht in Betrieb, sondern wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.
Einige Passagen in der Gebrauchsanweisung sind besonders gekennzeichnet. Diese Kennzeichnungen haben
folgende Bedeutung:
Hier finden Sie wichtige Informationen über ungeeignete Handhabungen lhres Wäschetrockners, die
technische Schäden verursachen können.
Hier finden Sie Informationen, die für die einwandfreie Funktion des Geräts besonders wichtig sind.
Hier finden Sie wichtige Umweltschutzhinweise.
Unser Beitrag zum Umweltschutz:
Wir verwenden Recycling-Papier.
Inhalt
Wichtige Sicherheitshinweise ....................3
Gebrauch ............................................................7
Entsorgung ........................................................3

Bedienblende ..................................................7-8

Trockenprogramme ............................................9

Reihenfolge der Arbeitsschritte ........................10
Umwelttipps ......................................................4

Praktische Tipps ................................................11
Technische Daten ............................................4
Wartung ............................................................12
Gerätebeschreibung ......................................4

Reinigung des Trocknergehäuses....................12

Reinigung des Siebbereichs ............................12

Reinigung der Flusensiebe ..............................12
Installation ..........................................................5

Reinigung des Luftkondensors ........................12

Entfernen der Transportsicherung......................5

Entleerung des Kondensatbehälters ................13

Aufstellung..........................................................5

Reinigung des Trommelinnenraums ................14

Elektrischer Anschluss ......................................5

Reinigung des hinteren Sauggitters ................14

Wasch-/Trockensäule ........................................5

Türanschlagwechsel ..........................................5

Anschluss eines Ablaufschlauchs ......................6
Betriebsstörungen ........................................15
2
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 3
Wichtige Sicherheitshinweise
Die folgenden Warnhinweise werden im Interesse der allgemeinen Sicherheit gegeben. Lesen Sie diese vor der
Installation oder der Verwendung dieses Gerätes aufmerksam durch!
Installation

Lassen Sie die beim Elektroanschluss des Geräts
entstehenden Arbeiten von einem fachkundigen
und zugelassenen Installateur ausführen.

Stellen Sie sicher, dass das Gerät nicht auf dem
Netzkabel steht.

Der Aufstellplatz darf nicht mit textiler
Auslegware, hochflorigem Teppichboden usw.
belegt sein, damit die Belüftung des Motors
gewährleistet ist.

Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät selbst zu
reparieren. Reparaturen, die nicht von Fachleuten
ausgeführt werden, können zu schweren Unfällen
oder Betriebsstörungen führen.

Das technische Service sollte nur von
autorisierten Kundendienststellen ausgeführt
werden; verlangen Sie nur Original-Ersatzteile.
Sicherheit von Kindern

Kinder können Gefahren, die im Umgang mit
Elektrogeräten liegen, oft nicht erkennen. Sorgen
Sie deshalb für die notwendige Aufsicht während
des Betriebs und lassen Sie Kinder nicht mit dem
Wäschetrockner spielen.

Verpackungsteile (z.B. Folien, Styropor) können
für Kinder gefährlich sein. Erstickungsgefahr!
Verpackungsteile von Kindern fernhalten.

Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere
nicht in die Trommel des Wäschetrockners
klettern.

Bei der Entsorgung des Wäschetrockners: Ziehen
Sie den Netzstecker, schneiden Sie die
elektrische Zuleitung ab und beseitigen Sie den
Stecker mit der Restleitung. Zerstören Sie das
Türschloss: so können spielende Kinder sich
nicht einsperren und nicht in Lebensgefahr
geraten.
Gebrauch

Gerät nur im Haushalt und für den angegebenen
Zweck benutzen.

Ziehen Sie nach Gebrauch des Geräts immer den
Netzstecker aus der Steckdose.

Nicht geschleuderte Wäsche darf nie im
Wäschetrockner getrocknet werden.

Mit feuergefährlichen Reinigungs- und
Lösungsmitteln (Waschbenzin, Alkohol,
Fleckentferner etc.) behandelte Wäschestücke
dürfen nie in diesem Wäschetrockner getrocknet
werden. Es besteht Brandgefahr.
Also nur in Wasser gewaschene Textilien
trocknen!

Die Benützer sollten sich immer davon
überzeugen, dass keine Gasfeuerzeuge (auch
nichtfunktionierende) in den Kleidungsstücken
vergessen wurden.

Trocknen Sie nie Sportschuhe (z.B.
Tennisschuhe) in diesem Trockner. Diese könnten
zwischen Trommel und Einfülltür rutschen und
dadurch die Trommel blockieren.

Lassen Sie die Einfülltür zwischen einem
Trockenvorgang und dem folgenden angelehnt,
damit die Türdichtung auf Dauer wirksam bleibt.

Benützen Sie das Gerät nie ohne Flusensiebe
oder mit beschädigten Flusensieben. Es besteht
Brandgefahr.

Entsorgung

Die recyclingfähigen Materialien der Verpackung
sind mit dem Symbol
gekennzeichnet und
sollten grundsätzlich der Wiederverwertung
zugeführt werden.
>PE< steht für Polyethylen
>PS< steht für Polystyrol
>PP< steht für Polypropylen
Der Raum um den Trockner muss von Flusen
freigehalten werden.
Entsorgung des Altgeräts
Wenn Sie Ihr Gerät eines Tages endgültig außer
Betrieb nehmen, bringen Sie es bitte zum
nächsten Recyclingcenter oder zu Ihrem
Fachhändler, der es gegen einen geringen
Unkostenbeitrag zurücknimmt.
Allgemeine Sicherheitsvorschriften

Verpackungsentsorgung
Es ist gefährlich, Veränderungen am Gerät oder
seinen Eigenschaften vorzunehmen.
3
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 4
Umwelttipps
Ihr Wäschetrockner arbeitet besonders
wirtschaftlich, wenn Sie folgendes beachten:

Die maximale Füllmenge nutzen -entsprechend
der Programmübersicht auf Seite 9. Kleine
Wäschefüllungen sind unwirtschaftlich.

Die Wäsche gründlich entwässern. Je höher die
Schleuderdrehzahl, umso kürzer ist die
Trockenzeit und umso geringer ist der
Stromverbrauch.

Übertrocknen vermeiden durch sorgfältige
Programmwahl entsprechend des gewünschten
Trockengrades. Übertrocknete Wäsche lässt sich
zudem schlecht bügeln.

Um die maximale Füllmenge auszunutzen, kann
Wäsche, die schranktrocken werden soll, ohne
weiteres mit Bügelwäsche getrocknet werden.
Dazu das Programm für Bügelwäsche einstellen,
nach Programmende die Bügelwäsche
entnehmen und die restliche Wäsche
anschließend zu Ende trocknen.

Wenn Sie die Flusensiebe regelmäßig reinigen,
vermeiden Sie längere Trockenzeiten und
höheren Stromverbrauch.

Den Raum gut belüften. Die Raumtemperatur
sollte während des Trocknens + 35°C nicht
übersteigen.
Technische Daten
ABMESSUNGEN:
Höhe
Breite
Tiefe
85 cm
60 cm
58 cm
NETZSPANNUNG/FREQUENZ:
GESAMTANSCHLUSSWERT:
ABSICHERUNG:
220/230 V/50 Hz
2400 W
16 A
FASSUNGSVERMÖGEN:
Baumwolle, Leinen
Pflegeleichte Gewebe
5,0 kg
2,5 kg
VERBRAUCHSWERTE:
Baumwolle, Leinen
Baumwolle, Leinen
Pflegeleichte Gewebe
3,64 kWh (5 kg schranktrocken)
3,00 kWh (5 kg bügelfeucht)
1,40 kWh (2,5 kg schranktrocken)
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
- 73/23 EWG vom 19.2.73 - Niederspannungsrichtlinie
- 89/336 EWG vom 3.5.89 (einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG) - EMV-Richtlinie.
Gerätebeschreibung
3
1
TCE 7224
01 Arbeitsplatte
A
0
L
B
30’
D
C
60’ 90’
E
K
F
A
B
C
D
E
DRYER
O R
N S
S E
G
H
J
K
L
E
R S
V E
R E
T O
A U
2
4
03 Bedienblende
04 Flusensiebe
05 Typenschild
5
06 Luftkondensor
4
07 Kondensatbehälter
8
08 Schraubfüße
6 7
4
G
02 Programmübersicht
F
H
N I C
R O
C T
E L E
J
ENSER
COND
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 5
Installation
Achtung!
Entfernen der Transportsicherung
Elektrischer Anschluss
Ziehen Sie den Folienschlauch mit dem
Polystyrolpolster heraus, bevor Sie das Gerät
zum ersten Mal in Betrieb nehmen.
Der Anschluss darf nur über eine vorschriftsmäßig
installierte Schutzkontakt-Steckdose an 220-230 V
(50 Hz) erfolgen.
Der Anschlusswert beträgt ca. 2,4 kW. Erforderliche
Absicherung: 16A - LS-L-Schalter.
Die elektrische Sicherheit des Geräts
ist nur gewährleistet, wenn das
Erdungssystem der Hausinstallation
vorschriftsmäßig installiert ist.
Das Netzkabel darf nur vom
Kundendienst ausgetauscht werden.
Wichtig!
Das Netzkabel muss nach Aufstellung des Geräts
leicht zugänglich sein.
P1106
Wasch-/Trockensäule
Bei Umzug muss das Gerät senkrecht
transportiert werden.
Der Aufbau zur platzsparenden Wasch-/
Trockensäule ist mit allen Waschvollautomaten mit
Deckeltiefe zwischen 48 und 60 cm und
Frontbeschickung möglich. Hierzu benötigen Sie
einen Bausatz, der bei Ihrem Händler erhältlich ist.
Eine ausführliche Montageanweisung liegt dem
Bausatz bei. Lesen Sie bitte diese sorgfältig durch.
Aufstellung
Der Trockner kann auf jedem ebenen Fußboden
aufgestellt werden. Er muss waagerecht stehen,
also eventuell mit einer Wasserwaage ausgerichtet
werden. Durch Verstellen der Schraubfüße lassen
sich Bodenunebenheiten bzw. -schräglagen
ausgleichen.
Für eine einwandfreie Funktion ist eine gute und
stauungsfreie Luftzufuhr bzw. Warmluftabführung
durch die Lüftungsschlitze vorne, unten im Sockel
des Trockners sicherzustellen.
Schraubfüße nicht entfernen.
Die Bodenfreiheit nicht durch hochflorige
Teppichböden, Leisten u.ä. einschränken.
Es könnte ein Wärmestau eintreten, der das Gerät in
seiner Funktion beeinträchtigt.
P1148
Türanschlagwechsel
Falls erwünscht ist es möglich, die Tür auf
Linksanschlag zu ändern.
Zu diesem Zweck wenden Sie sich bitte an die
nächste Kundendienststelle.
Hinweis:
Die vom Trockner abgegebene Warmluft kann bis zu
60°C betragen - Aufstellung nicht auf empfindlichen
Teppichböden .
Die Raumtemperatur sollte nicht niedriger als +5°C
und nicht höher als +35° sein.
Der Raum um den Trockner muss von Flusen
freigehalten werden.
5
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 6
Anschluss eines Ablaufschlauchs
Befindet sich am Aufstellungsort des Geräts ein
Abfluss, kann das kondensierte Wasser auch direkt
über einen Ablaufschlauch abgeleitet werden.
Der Innendurchmesser des Schlauchs beträgt
14 mm. Die Länge kann beliebig sein. Der Schlauch
ist im Fachhandel erhältlich.
Die Ablauföffnung befindet sich an der GeräteRückseite unten mittig.
Folgende Handgriffe sind erforderlich

Schlauchklemme A lösen;

Verschluss-Kappe B vom Gërat abziehen;

Ablaufschlauch C aufstecken;

Ablaufschlauch C mit Klemme A sichern.
C
A
B
A
P1160
B
C
P1161
Das Anbringen eines Ablaufschlauchs ist besonders
sinnvoll, wenn der Trockner mit einer
Waschmaschine zu einer Wasch-/Trockensäule
kombiniert wird.
Der Ablaufschlauch C muss nach unten positioniert
werden (siehe Abb.).
6
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 7
Gebrauch
Bedienblende
CONDENSER DRYER
E L E C T R O N I C
TCE 7124
S E N S O R
L
B
A
0
C
30’
D
60’ 90
’
F
G
H
J
K
L
E
E
F
A U T O R E V E R S E
1
2
3
4 5
1 Programmübersicht
6 7
G
D
H
C
J
B
K
A
8
6 Start-Taste
Die Programmübersicht gibt Ihnen einen Überblick
über die zur Verfügung stehenden Trocknungsprogramme.
Durch Drücken der Taste (ca. 2 Sek.), starten Sie
das gewählte Trocknungsprogramm.
Hinweis! Wird das laufende Trocknungsprogramm
durch Öffnen der Gerätetür oder der unteren Tür
unterbrochen, muss, nachdem die Tür wieder
geschlossen wurde, das Programm neu gestartet
werden.
Diese Taste soll auch nach einem Stromausfall und
nach Einschieben des Kondensatbehälters wieder
gedrückt werden, falls dieser im Laufe des
Programms entleert wird.
In beiden Fällen blinkt die entsprechende Lampe
(
oder
) im Informator.
2 Betriebskontrolle
Die Betriebskontrolllampe leuchtet, wenn das Gerät
eingeschaltet ist.
3 Ein/Aus-Taste
Durch Drücken der Taste, wird das Gerät
eingeschaltet. Die Betriebskontrolllampe leuchtet.
Nach Beendigung des Trocknungsprogramms,
Taste erneut drücken. Das Gerät schaltet sämtliche
Funktionen ab.
7 Informator
Der Informator informiert Sie über den momentanen
Programmstand und zeigt an, wenn das Gerät neu
gestartet werden muss.
4 Schon-Taste
Drücken, wenn empfindliche Gewebe wie
Feinwäsche, Acryl usw. getrocknet wird.
Durch Drücken der Taste wird in allen
Trocknungsprogrammen, auch bei zeitlicher
Trocknung, die Heizleistung von 2200 W auf 1400 W
reduziert.
Die darüberliegende Lampe leuchtet.
Wird die Taste nicht gedrückt, laufen alle
Programme mit voller Heizleistung (2200 W) ab.
Die Kontrolllampen zeigen folgende Funktionen an:
• Kontrolllampe
leuchtet.
Die Trocknungsphase mit Heizung wird
durchgeführt.
• Eine der Kontrolllampen
blinkt.
Das Programm muss neu gestartet werden.
• Kontrolllampe
leuchtet.
Die Abkühlphase von ca. 10 Minuten läuft ab.
5 Summer AUS-Taste
• Kontrolllampen
blinken wechselweise.
Das Programm ist beendet, die Wäsche kann
entnommen werden.
Wird die Wäsche nicht entnommen, läuft
automatisch die Knitterschutzphase von 30 Minuten
ab.
Das akustische Signal ertönt beim Einschalten der
Tasten, bei vollem Kondensatbehälter, am
Programmende und während der
Knitterschutzphase.
Durch Drücken der Taste wird das Signal während
der Knitterschutzphase abgeschaltet.
Die darüberliegende Lampe leuchtet.
7
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 8
• Kontrolllampe
blinkt.
Die Knitterschutzphase von 30 Minuten ist
abgelaufen, es erfolgt keine Trommelbewegung
mehr.
• Kontrolllampe
blinkt.
Der Kondensatbehälter muss entleert werden.
8 Programmwähler
Mit dem Programmwähler stellen Sie die
automatische und zeiteingestellte Trocknung ein.
Trocknung durch elektronische
Programme
Diese arbeiten mit Feuchtigkeitssensoren.
Sie müssen einfach den Programmwähler auf das
gewünschte Programm einstellen und die Wäsche
wird solange getrocknet, bis sie den gewünschten
Feuchtigkeitsgrad erreicht hat.
Zeiteingestellte Trocknung
Zeitliches Trocknen für individuelles Trocknen oder
Nachtrocknen von Wäschestücken.
Drehen Sie den Programmwähler auf 90 oder 60
Minuten für Baumwolle u. Leinen oder auf 30
Minuten für pflegeleichte Wäsche.
Zur Annullierung eines bereits laufenden Programms
drehen Sie den Programmwähler auf “0”.
Am Ende des Trocknens muss der Programmwähler
wieder auf “0” gedreht werden.
8
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 9
Trockenprogramme
Elektronische Trocknung
Gewünschter
Trockengrad
Art der Wäsche
Füllmenge
Programm
Baumwolle und Leinen
Extratrocken
Starktrocken
Schranktrocken
Leichttrocken
Bügeltrocken
Mangeltrocken
5 kg
5 kg
5 kg
5 kg
5 kg
5 kg
A
B
C(*)
D
E(*)
F
Pflegeleichte Gewebe
Extratrocken
Schranktrocken
Bügeltrocken
2.5 kg
2.5 kg
2.5 kg
G
H(*)
J
Strampelanzüge
Babywäsche-Programm
Jacken, Kleider, Hosen,
Röcke, Blusen
Auffrischen-Programm
bis 1 kg
K
(10 Strampelanzüge)
1 - 4 Textilien
L
(*) Vergleichsprogramme nach CEI 1121.
• Babywäsche “K” ist ein spezielles Trockenprogramm für Strampelanzüge, die durchgetrocknet werden sollen.
• Auffrischen “L” ist besonders geeignet zum Auffrischen und sanften Reinigen von Textilien mit Hilfe von
handelsüblichen Trockenreinigungs-Sets (Herstellerangaben zur Anwendung beachten).
Zeiteingestellte Trocknung
Art der Wäsche
Trocknungsdauer
Füllmenge
Baumwolle und Leinen
90 min
5 kg
Baumwolle und Leinen
60 min
5 kg
Pflegeleichte Gewebe
30 min
2.5 kg
Die Trockendauer ist von der Füllmenge, der Gewebeart und der Restfeuchte der zu trocknenden Wäsche
abhängig.
Programm “Lüften”
Diese Programmstellung kann zum Auslüften von Pullis, Kleidern usw. verwendet werden.
Füllmenge
Sie brauchen die Wäsche nicht abzuwiegen, wenn Sie sich an folgende Faustregeln halten:
 Baumwolle, Leinen: volle Trommel, aber nicht überladen.
 Pflegeleichte Gewebe: Trommel bis zur Hälfte füllen.
 Besonders empfindliche Gewebe: Trommel nicht mehr als 1/3 füllen.
9
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 10
Wird dies nicht gemacht, bleibt die Maschine am
Ende des Programms automatisch stehen, die
Lampen
und
blinken und die
Betriebskontrollleuchte bleibt eingeschaltet.
Reihenfolge der Arbeitsschritte
Vor der ersten Inbetriebnahme empfiehlt es sich,
den Trockner mit einigen feuchten Tüchern zu
beschicken und ca. 30 Minuten laufen zu lassen.
Dadurch wird sichergestellt, dass sich kein Staub
und Schmutz mehr in der Trommel befindet.
Nach dem Trocknen
1. Gerät anschliessen.
2. Tür durch leichten Druck auf die markierte Stelle
öffnen.

Programmwähler auf “0” drehen, die Lampen
und
erlöschen.

Gerät ausschalten durch Drücken der EIN/AUSTaste, die Betriebskontrollleuchte erlischt.

Flusensiebe reinigen (siehe Seite 12)

Kondensatbehälter leeren (siehe Seite 13)
Hinweis!
Soll das Trocknungsprogramm vorzeitig beendet
werden, empfehlen wir, um Stauwärme im Gerät zu
vermeiden, grundsätzlich vorher das Programm
ABKÜHLEN
einzuschalten. Dazu ProgrammWahlschalter auf “0” drehen, Programm
wählen
und Start-Taste drücken.
P1108
P1149
Programmänderung
3. Waschgut in die Trommel legen.
4. Tür schließen. Achten Sie darauf, dass keine
Wäschestücke eingeklemmt werden.
Bevor eine Programmänderung durchgeführt werden
kann, muss erst das laufende Programm gelöscht
werden.
5. EIN/AUS-Taste
drücken, die
Betriebskontrolllampe leuchtet auf.
Drehen Sie den Programm-Wahlschalter auf
Position «0», das vorherige Programm ist nun
gelöscht. Die Neueinstellung kann erfolgen.
6. Trockenprogramm oder Trockenzeit wählen.
7. Taste
und/oder
eventuell drücken.
8. Start-Taste
drücken: das
Trocknungsprogramm beginnt, die Kontrolllampe
leuchtet auf.
Damit die Wäsche abkühlen kann, wird 10 Minuten
vor Programmende automatisch die Abkühlphase
eingeschaltet. Die Kontrolllampe
leuchtet auf.
Wird die Wäsche am Ende des Programms nicht
entnommen, schaltet sich automatisch das
Knitterschutzprogramm, das ca. 30 Minuten
dauert, ein.
Am Programmende und während der
Knitterschutzphase ertönt alle 10 Sekunden ein
kurzer Signalton ( falls Sie die Taste
nicht
gedrückt haben).
Die Lampen
und
des Informators blinken
wechselweise.
Während der Knitterschutzphase können Sie
jederzeit die Wäschestücke entnehmen.
10
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 11
Praktische Tipps

Überladen Sie das Gerät nicht.
Beachten Sie die maximalen Füllmengen.
Eine Überfüllung beeinträchtigt das
Trockenergebnis und führt zu starker
Knitterbildung. Eine zu geringe Wäschefüllung ist
unwirtschaftlich.
Folgende Gewichtsangaben können als
Richtwerte dienen:
Bettbezug
700-1000 g
Tischtuch
400-500 g
Geschirrtuch
70-120 g
Serviett
50-100 g
Frottiertuch
150-250 g
Bademantel
1000-1500 g
Herrenhemd
200-300 g
Kissenbezug
100-200 g
Herrenschlafanzug
400-500 g
Damennachthemd
200-250 g
Wichtig:

Besonders empfindliche Gewebe, z.B. Gardinen
aus synthetischen Fasern, Wollsachen, Seide,
Textilien mit Metalleinlagen, Nylonstrümpfe,
großvolumige Textilien, z.B. Anoraks,
Tagesdecken, Steppdecken, Schlafsäcke und
Federbetten, sowie Wäschestücke, die
überwiegend Schaumgummi oder gummiähnliches
Material enthalten, dürfen nicht getrocknet werden.

Bitte prüfen Sie, ob die Wäsche zum Trocknen im
Wäschetrockner geeignet ist. Einen
Pflegehinweis mit dem entsprechenden Symbol
finden Sie im Wäsche-Etikett.
Die Symbole für das Trocknen und ihre
Bedeutung:
Trocknergeeignet
Normales Trocknen (volle Heizleistung)
z.B. für Baumwollwäsche
Schonendes Trocknen (reduzierte
Heizleistung) - für pflegeleichte Wäsche,
z.B. Acryl
Trocknen im Wäschetrockner nicht
möglich - z.B. Wolle und Textilien mit
Wollanteil, Seide
11

Bettbezüge und Kissen sollten zugeknöpft
werden, damit Kleinteile sich darin nicht
“sammeln” können.
Reißverschlüsse, Haken und Ösen schließen Sie,
lose Gürtel, Schürzenbänder etc. binden Sie
zusammen.

Sortieren Sie die Wäsche nach Textilarten und
gewünschtem Trockengrad.

Die Wäsche muss vor dem Trocknen gut
ausgeschleudert sein.

Ein Übertrocknen der Wäsche sollte vermieden
werden, um Knitter bzw. unnötigen
Energieverbrauch zu vermeiden.

Verwenden Sie zum Waschen einen Weichspüler,
um am Ende des Trockenvorganges statische
Aufladungen zu vermeiden und auch um die
Trockenzeiten zu reduzieren.

Gewirkte Textilien (Trikotwäsche) können beim
Trocknen etwas einlaufen. Wäsche dieser Art
bitte nicht übertrocknen.
Es ist empfehlenswert, bei Neuanschaffung die
Einlaufeigenschaften bei der Größenwahl zu
berücksichtigen.

Sind nach dem Trocknen einzelne Wäschestücke
noch zu feucht, dann stellen Sie eine kurze
Nachtrockenzeit ein, jedoch mindestens 30
Minuten. Das wird vor allem bei mehrlagigen
Wäschestücken (z.B. Kragen, Taschen usw.)
erforderlich sein.
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 12
Wartung
Ziehen Sie vor jeder Reinigungs- oder
Wartungsarbeit den Netzstecker des Geräts aus
der Steckdose.
Die angesammelte Flusenmenge ist nicht etwa auf
die Wäschebeanspruchung im Trockner
zurückzuführen; vielmehr handelt es sich um
abgetragene Fasern vom Tragen und Waschen.
Beim Trocknen auf der Leine werden die Flusen vom
Wind fortgetragen, während sie beim
Wäschetrockner im Sieb gesammelt werden. Am
Gewicht der Flusen können Sie feststellen, wie
gering der Anteil im Verhältnis zur getrockneten
Wäschemenge ist.
Reinigung des Trocknergehäuses
Verwenden Sie nur Seifenwasser und trocknen Sie
das Gerät danach sorgfältig.
Wichtig: Alkohol, Lösungsmittel und dgl. dürfen
nicht verwendet werden.
Durch Waschmittelreste in der Wäsche kann sich an
den Flusensieben ein weißlicher Belag bilden. In
diesem Falle müssen die Siebe, insbesondere das
Sieb in der Einfüllöffnung, mit warmem Wasser und
einer Bürste gereinigt werden.
Das Sieb in der Einfüllöffnung kann auch
herausgenommen werden (siehe Abb.). Beim Wiedereinsetzen kann der Zapfen nach rechts oder links
zeigen.
Reinigung des Siebbereichs in der
Innentür
Ein minimaler Anteil der Flusen gelangt trotz des
Flusensiebs in den umgebenden Siebbereich.
Reinigen Sie deshalb von Zeit zu Zeit den gesamten
Siebbereich mit einem feuchten Tuch.
650
800 /
kg 5
kg 2,5
900
70' - 90'
35' - 50'
1000 /
1200
65' - 85'
30' - 45'
800 /
900
80' - 100'
70'
55' -
1000 /
1200
75' - 95'
50' - 65'
kg 2,5
kg 1
50' - 60'
30' - 35'
E
R S
V E
R E
T O
A U
650
800 /
kg 5
kg 2,5
900
70' - 90'
35' - 50'
1000 /
1200
65' - 85'
30' - 45'
800 /
900
80' - 100'
70'
55' -
1000 /
1200
75' - 95'
50' - 65'
kg 2,5
kg 1
50' - 60'
30' - 35'
E
R S
V E
R E
T O
A U
P1150
P1152
Reinigung der Flusensiebe
Der Wäschetrockner funktioniert nur bei gereinigten
Flusensieben einwandfrei. Deshalb müssen sie nach
jedem Trocknungsprogramm vor der
Wäscheentnahme kontrolliert und ggf. gereinigt
werden. Verwenden Sie dazu ein feuchtes Tuch.
Benützen Sie das Gerät nie ohne
Flusensiebe.
Reinigung des Luftkondensors
Das Sieb in der Innentür an seinem Griff nach oben
herausziehen, Flusen abstreifen und Sieb wieder
einsetzen.
650
800 /
kg 5
kg 2,5
P1110
900
70' - 90'
35' - 50'
1000 /
1200
65' - 85'
30' - 45'
800 /
900
80' - 100'
70'
55' -
1000 /
1200
75' - 95'
50' - 65'
kg 2,5
kg 1
50' - 60'
30' - 35'
Reinigen Sie den Luftkondensor regelmäßig, d.h. je
nach Benutzungshäufigkeit und Art der zu
trocknenden Wäsche. Spätestens jedoch dann,
wenn Flusenablagerungen erkennbar sind.
Der Luftkondensor ist in der Geräte-Vorderseite
unten eingeschoben.
Gehen Sie wie folgt vor:
 Die Tür durch Drücken der Taste, wie in der Abb.
angezeigt ist, öffnen.
E
R S
V E
R E
T O
A U
P1151
P1177
12
125993242.qxp


11:33
Page 13
Das Entleeren ist auch während des
Programmablaufs möglich.
Die zwei roten Sicherungsscheiben nach unten
drehen.
Luftkondensor an seinem Griff nach vorne
herausziehen.
P1159

2004.06.08
Folgende Handgriffe sind erforderlich:
 Die Tür durch Drücken der Taste, wie in der Abb.
angezeigt ist, öffnen.
P1155
Luftkondensor mit einer Bürste reinigen und evtl.
mit der Handbrause durchspülen.
P1153


Zum Entnehmen in die Griffmulde fassen und den
gelben Sicherungshebel nach oben drehen. Behälter
langam herausziehen.
Verschlussdeckel öffnen und Behälter entleeren.
P0639

Luftkondensor an der Außenseite von Flusen
befreien und die Dichtungen vorne und hinten
sowie die Dichtungen in der Innenseite der kleinen
Tür mit einem feuchten Tuch reinigen.
Achtung!
Benutzen Sie keine spitzen Gegenstände zur
Reinigung, damit die Lamellen nicht beschädigt
werden.

P1203


Luftkondensor wieder einschieben und verriegeln
(beide Sicherungsscheiben nach oben drehen )
und Tür schließen.
Auslauföffnung wieder verschließen und Behälter
bis zum Anschlag einschieben.
Sicherungshebel wieder nach unten drehen und
Tür schließen.
Um das Programm fortzusetzen muss, nachdem der
Behälter wieder eingeschoben wurde, die Start-Taste
erneut gedrückt werden.
Ohne Luftkondensor darf das Gerät nicht
betrieben werden.
Hinweis
Das aufgefangene Kondenswasser kann für das
Dampfbügeleisen verwendet werden. Davor sollten
Sie es jedoch durch ein feines Sieb oder einen
Kaffeefilter aus Papier gießen. Dadurch werden
kleinste Flusen, die sich im Kondenswasser befinden
können, im Filter zurückgehalten.
Entleerung des Kondensatbehälters
Das der Wäsche entzogene Wasser wird innerhalb
des Trockners kondensiert und im Kondensatbehälter
aufgefangen.
Der Kondensatbehälter sitzt in der Gerätefrontseite
im linken unteren Sockelbereich. Dieser Behälter
muss nach jedem Trocknungsgang entleert werden.
Bei vollem Behälter spricht die Überlaufsicherung an
und die Kontrolllampe
blinkt. Ein akustisches
Signal ertönt für eine Minute. Das Programm wird
automatisch unterbrochen, die Wäsche bleibt nass.
13
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 14
Reinigung des Trommelinnenraums
Wenn der gewünschte Trockengrad nicht mehr
erreicht wird, d. h. die Wäsche ist entweder zu
trocken oder zu feucht, empfehlen wir Ihnen, die
Trommelinnenfläche mit einem mit Essig getränkten
Lappen zu reinigen. Dort bildet sich oft ein kaum
sichtbarer Belag, der durch Waschmittelrückstände,
Wäschepflegemittel oder den Kalk im Wasser
entstehen kann und der ein korrektes Abtasten des
Trocknungsgrades verhindert.
Reinigung des hinteren Sauggitters
Das Gitter mit einem Staubsauger von Flusen befreien.
P1162
14
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 15
Betriebsstörungen
Einige Hinweise zur Behebung kleiner Störungen, bevor Sie einen Fachmann zu Rate ziehen.

Störungen

Mögliche Ursachen

Trockner läuft nicht an:

Ist die Tür oder die untere Tür geschlossen?

Ist die Stromzufuhr unterbrochen?

Ist die Sicherung in Ordnung?

Ist der Programmwähler richtig eingestellt?

Ist die Start-Taste gedrückt?

Haben Sie den Kondensatbehälter entleert und
wieder richtig eingesetzt? Die Kontrolllampe
blinkt.

Sind die Flusensiebe verstopft?

Ist der Luftkondensor eventuell verflust?

Kondensatbehälter voll?

Haben Sie das richtige Programm gewählt?

Haben Sie die Schon-Taste

Wurde der Wäschetrockner übermäßig gefüllt?

Wurde die Wäsche vorher gut ausgeschleudert?

Sind alle Aufstellungshinweise beachtet?

Das Trocknungsergebnis ist
nicht zufriedenstellend:
Sollten Sie mit Ihren Prüfungen zu keinem Resultat
und Erfolg kommen, steht Ihnen für die Betreuung
Ihres Geräts ein gut ausgerüsteter, technischer
Kundendienst zur Verfügung.
Die Anschriften sind im beigepackten Verzeichnis zu
finden.
gedrückt?
Bitte geben Sie bei einer Meldung immer an:
vollständige Anschrift, Telefon-Nr. mit Vorwahl,
sowie das Modell und die Produkt- bzw. Serien-Nr.
Ihres Geräts.
Diese Daten sind dem Typschild zu entnehmen (s.S.
4).
15
125993242.qxp
2004.06.08
11:33
Page 16
From the Electrolux Group. The world’s No. 1 choice.
The Electrolux Group is the world's largest producer of powered appliances for kitchen, cleaning and outdoor
use. More than 55 million Electrolux Group products (such as refrigerators, cookers, washing machines,
vacuum cleaners, chain saws and lawn mowers) are sold each year to a value of approx. USD 14 billion in
more than 150 countries around the world.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising