ELEKTRA BREGENZ | GI845CN | User manual | ELEKTRA BREGENZ GI845CN Benutzerhandbuch

ELEKTRA BREGENZ GI845CN Benutzerhandbuch
Gebrauchsanweisung
Geschirrspüler
GI 845
Inhalt
Für den Bediener
Für den Installateur
Wichtige Hinweise
3
Gerätebeschreibung
4
Die Bedienungsblende
4
Vor dem Gebrauch
Wasserenthärteranlage
Klarspülmittel
6
6
8
Verwendung Ihres Geräts
Geschirr einordnen
Reinigerzugabe
9
9
11
Ratschläge für Spülen
12
Spülprogramme
13
Arbeitsschritte
14
Pflege und Reinigung
Innenreinigung
Reinigung der Siebe
Außenreinigung
Längerer Stillstand des Gerätes
Frostgefahr
Transport des Gerätes
16
16
16
17
17
17
17
Beseitigung von Funktionsstörungen
Sicherheitsvorrichtungen zum Schutz
vor Überschwemmung
Kundendienst und Ersatzteile
18
Garantieurkunde
20
Hinweise für Prüfinstitute
Technische Daten
21
21
Installationsanweisung
Aufstellung
Anschluß des Wasserzulaufschlauches
Anschluß des Wasserablaufschlauches
Elektroanschluß
19
19
Leitfaden für die Gebrauchsanweisung
Sicherheitsanweisungen
1. 2. 3.
Anweisungsschritte
Hinweise und Tips
Informationen zum Umweltschutz
2
22
22
22
23
23
Wichtige Hinweise
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig zusammen mit dem Gerät auf, damit Sie sie auch
in Zukunft zu Rate ziehen können. Sollten Sie das Gerät verkaufen oder Dritten überlassen oder es im
Falle eines Umzuges in der alten Wohnung lassen, so sorgen Sie dafür, daß das Gerät komplett mit
diesem Heft übergeben wird, damit der neue Besitzer sich über die Arbeitsweise des Gerätes und die
diesbezüglichen Hinweise informieren kann.
Diese Hinweise dienen der Sicherheit und sollten daher vor der Installation und Inbetriebnahme
aufmerksam gelesen werden.
Installation
●
●
●
●
●
●
Dieses Gerät ist schwer. Sie sollten es mit Vorsicht
bewegen.
Umbauten oder Veränderungen am Geschirrspüler
sind aus Sicherheitsgründen nicht zulässig.
Sie sollten sich vergewissern, daß das Gerät nicht
auf dem Netzkabel steht.
Sie sollten die beim Elektroanschluß des Gerät
anfallenden Arbeiten von einem fachkundigen und
zugelassenen Elektriker ausführen lassen.
Lassen Sie die beim Wasseranschluß des Gerätes
entstehenden Arbeiten von einem fachkundigen
und zugelassenen Installateur ausführen.
●
●
●
Ziehen Sie nach dem Gebrauch den
Netzstecker aus der Steckdose, und drehen Sie
den Wasserhahn ab.
Reinigen Sie den unteren Bereich um
Türdichtung und Scharniere mit Vorsicht, da alle
Metallkanten schneiden können.
Dieses Produkt sollte von einem Fachmann
gewartet werden, und es sollten nur OriginalErsatzteile verwendet werden.
Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät selbst zu
reparieren. Reparaturen, die nicht von
Fachleuten ausgeführt werden, können zu
schweren Unfällen oder Betriebsstörungen
führen. Wenden Sie sich an die für Ihren
Bereich zuständige Kundendienststelle.
Verlangen Sie stets Original -Ersatzteile.
Sicherheit von Kindern
●
●
●
Lagerung
Dieses Gerät ist nur für den Gebrauch durch
Erwachsene bestimmt. Es ist gefährlich, es Kindern
zum Gebrauch oder Spiel zu überlassen.
Verpackungsteile können für Kinder gefährlich sein.
Erstickungsgefahr! Verpackungsteile von Kindern
fernhalten.
Spülmittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
●
●
●
Während des Gebrauchs
●
●
●
●
●
Die Geschirrspülmaschine ist für das Spülen
üblichen Haushaltsgeschirrs ausgelegt.
Gegenstände, die in Kontakt mit Benzin, Lack,
Eisen- und Stahlspänen, korrosiven Chemikalien
(Säuren oder Basen) gekommen sind, dürfen nicht
in der Geschirrspülmaschine gespült werden.
Beim Öffnen der Gerätetür während des Betriebs
vorsichtig vorgehen.
Verwenden Sie ausschließlich für
Haushaltsspülmaschinen geeignete flüssige, pulveroder tablettenförmige Reinigungsmittel.
Nach dem Einordnen oder Herausnehmen des
Geschirrs sollten Sie die Tür schließen, da eine
offene Tür eine Gefahrenquelle darstellt.
Setzen oder stellen Sie sich nicht auf die geöffnete
Tür, das Gerät könnte kippen.
●
3
Die mit dem Symbol gekennzeichneten
Materialien sind recyclefähig.
Überprüfen Sie mit Ihrer ortsansässigen
Beratungsstelle oder dem Umweltschutzamt,
ob es in Ihrer Gegend Anlagen zum Recyclen
dieses Geräts gibt.
Wenn Sie das Gerät eines Tages endgültig
außer Betrieb nehmen, machen Sie es vor der
Entsorgung unbrauchbar. Spielende Kinder
könnten sich im Gerät einsperren
(Erstickungsgefahr!) oder in andere
lebensgefährliche Situationen geraten.
Deshalb Netzstecker ziehen, Netzkabel
abschneiden und beseitigen. Türschloß soweit
zerstören, daß die Tür nicht mehr schließt.
Helfen Sie Ihr Land sauberzuhalten - entsorgen
Sie Ihr altes Gerät in den dazu autorisierten
Einrichtungen.
Gerätebeschreibung
1. Härtebereich Einstellung
2. Geschirrkorbarretierung
1
3. Oberere Sprüharm
2
4. Salzbehälter
10
3
5. Behälter für Reiniger
6. Bedienblende
9
7. Behälter für Klarspüler
8. Siebe
4
8
5
7
9. Unterer Sprüharm
10. Oberer Geschirrkorb
6
IN100
Die Bedienungsblende
1 2
1.
3
4
Betriebskontrollampe
Die Kontrollampe leuchtet, wenn das Gerät
am Stromnetz angeschlossen ist und die
Ein/Aus-Taste gedrückt wird. Sie zeigt an, daß
das Gerät betriebsbereits ist.
4
5
6 7
8 9
2.
Taste "Ein/Aus"
6.
Einschalten
Nach dem Drücken dieser Taste leuchtet die
Kontrollampe (1) und zeigt an, daß die
Maschine unter Spannung steht und die
Auswahl der Programme vorgenommen
werden kann.
Dies ist sehr praktisch und ökonomisch,
wenn man nur wenig Geschirr spülen
möchte.
Halbe Menge können Sie zu jedem
Spülprogramm, außer zu Vorspülen,
hinzuwählen.
Abschalten
Wenn das Spülprogramm beendet ist, bleibt
die Maschine automatisch stehen, die
Kontrollampe (1) erlischt jedoch noch nicht.
Um die Kontrollampe auszuschalten oder die
Maschine, falls notwendig, in einem
beliebigen Moment während eines
Spülprogrammes anzuhalten, nochmals diese
Taste drücken.
3.
7.
Programmwahl-Tasten
8.
Programmablauf-Anzeige
Nach erfolgter Programmwahl, zeigt die
Programmablaufanzeige an, aus welchen
Programmschritten sich der Spülgang
zusammensetzt. Nach Programmstart
leuchtet jeweils der Programmschritt, der
gerade abgearbeitet wird.
Am Programmende sind die vier
Kontrollampen abgeschaltet.
Türgriff
Zum Öffnen der Tür in die Griffmulde fassen,
Tür entriegeln und aufziehen.
5.
Zeitvorwahl/Zeit-Taste
Durch wiederholtes Drücken der Taste
wählen Sie die gewünschte Startzeit.
Im Multidisplay wird h1 bis h12 angezeigt;
dies entspricht 1 bis 12 Stunden.
Nachdem das Programm angelaufen ist,
beginnt das Gerät stundenweise
zurückzuzählen und im Multidisplay
erscheinen die verbleibenden Stunden bis
zum Programmbeginn.
Das blinkende "h" im Multidisplay zeigt an,
daß die Startzeitvorwahl aktiviert ist.
Drücken Sie die Programmtaste für das
gewünschte Programm (siehe
Spülprogramme).Die darüberliegende Lampe
leuchtet.
4.
Taste "Halbe Menge"
Multidisplay
Im Multidisplay werden folgende Funktionen
angezeigt:
9.
Signal-Anzeigen
Die Kontrollampen leuchten, wenn
nachfolgende Kriterien nicht gegeben sind:
a) Die Laufzeit des eingestellten
Spülprogramms, wenn die Programm-taste
gedrückt wurde.
Anzeige: Restzeit in Minuten.
"Salz"
Spezialsalz in den Salzvorratsbehälter einbzw. nachfüllen.
b) Die eingestellte verzögerte Start-zeit 1 bis
12 Stunden, wenn die Start-zeit-Taste
gedrückt wurde.
Anzeige: h0 bis h12.
"Klarspüler"
Klarspüler ein- bzw. nachfüllen.
c) Die eingestellte Wasserhärte-stufe von 0
bis 9, bei Einstellung der örtlichen
Wasserhärte.
Anzeige: L-0 bis L-9.
d) Vorhandene Gerätefehler (siehe
"Beseitigung von Kunktionsstörungen").
Anzeige: AL1 bis AL8.
5
Vor dem Gebrauch
Vor der ersten Inbetriebnahme:
1. Sicherstellen, daß die Strom- und
Wasseranschlüsse den Installationsanweisungen
entsprechen.
2. Das Verpackungsmaterial aus dem Gerät
nehmen.
3. Wasserenthärtungsanlage einstellen
4. 0,5 Liter Wasser in den Salzbehälter geben und
mit Salz nachfüllen
Stufe
5. Klarspüler einfüllen
franz.
Skala
deutsche
Skala
(°TH)
TPM
(°dH)
(Teile pro
Million)
Anwendung
von
Regeneriersalz
Wasserenthärteranlage
L0
0-8
0-4
0 - 80
NEIN
L1
9 - 14
5-8
81 - 140
JA
Wasser enthält je nach Standort mehr oder weniger
Kalk- und Mineralsalze, die sich am Geschirr
ablagern und zu Fleckenbildungen führen. Je höher
der Salzgehalt, um so härter ist das Wasser.
Der Geschirrspülautomat ist mit einem
Wasserenthärter ausgestattet, der durch Anwendung
eines besonderen Salzen kalkfreies Wasser zum
Geschirrspülen liefert.
Die Wasserhärte wird durch äquivalente Skalen wie
z.B. deutsche Grade, französische Grade oder Teile
pro Million gemessen.
Der Enthärter ist entsprechend der Wasserhärte an
Ihrem Wohnort einzustellen. Das zuständige
Wasserwerk kann Sie über die Wasserhärte
informieren.
Der Wasserenthärter wird im Werk auf Stufe 4
eingestellt.
Sollte diese Stufe für Ihre Gegend nicht geeignet
sein, muß der Enthärter neu eingestellt werden.
L2
15 - 20
9 - 11
141 - 200
JA
L3
21 - 30
12 - 17
201 - 300
JA
L4
31 - 40
18 - 22
301 - 400
JA
L5
41 - 50
23 - 28
401 - 500
JA
L6
51 - 60
29 - 33
501 - 600
JA
L7
61 - 70
34 - 39
601 - 700
JA
L8
71 - 80
40 - 45
701 - 800
JA
L9
81 - 90
46 - 50
801 - 900
JA
Falls Ihre Wasserhärte zur Stufe 0
gehört, benötigen Sie kein salz, weil das
Wasser weich genug ist (wird die Stufe 0
eingestellt, bleibt die Salz-Kontrollampe
stets gelöscht).
Das Salz ab Stufe 1 verwenden.
Um eine andere Stufe einzustellen,
folgendermaßen vorgehen:
1. Taste Ein/Aus drücken, um das Gerät
einzuschalten.
2. Tasten Halbe Menge und Zeitvorwahl/Zeit
gleichzeitig 5 Sekunden drücken.
Im Multidisplay wird "L4" angezeigt, die im Werk
eingestellte Stufe.
SO309
3. Drücken Sie die Taste Zeitvorwahl/Zeit so oft,
bis im Display die gewünschte Stufe erscheint
(siehe nebenstehende Tabelle).
4. Nach 5 Sekunden, wenn in dieser Zeit die Taste
Zeitvorwahl/Zeit nicht gedrückt wurde, kehrt der
Geschirrspüler wieder in seine Ausgangsstellung
zurück. Die Härtestufe ist gespeichert.
6
Einfüllen des regenerierenden
Salzes
Verwenden Sie ausschließlich Spezialsalz
für Geschirrspülmaschinen. Sonstige
Salzarten enthalten Anteile von anderen
Stoffen, die auf die Dauer den
Wasserenthärter beschädigen können.
Das beim Einfüllen verschüttete Salz kann
korrosionsfördernd sein. Deshalb sollte Salz
erst kurz vor einem Programmstart eingefüllt
werden (mit Ausnahme des Programms
Kurzspülen).
Einfüllen:
1. Ziehen Sie den unteren Korb heraus und
schrauben Sie die Verschlußkappe des
Salzvorratsbehälters.
2. 0,5 Liter Wasser in den Behälter geben
(dies ist nur das erste Mal notwendig).
LE
SA LT
SA LZ
SA L
SE
3. Den Behälter mit Hilfe des mitgelieferten Trichters
mit Salz füllen.
4. Nachdem Sie das Gewinde und die Dichtung von
Salzresten befreit haben, schrauben Sie die
Verschlußkappe sorgfältig zu.
Um Sie daran zu erinnern: Ihre Spülmaschine hat auf
der Bedienungsblende eine Salznachfüllanzeige. Die
Lampe leuchtet auf, wenn Salz nachgefüllt werden
muß.
SR14
Der Salzbehälter enthält immer Wasser. Es ist also
normal, daß dieses bei Salzeinfüllung überläuft.
Hinweis!
Die Salznachfüllanzeige auf der
Bedienungsblende leuchtet nach dem
Salzeinfüllen noch 2-6 Stunden,
vorausgesetzt der Geschirrspüler ist
eingeschaltet. Bei Salzsorten, die sich nur
sehr langsam auflösen, kann dies noch
länger dauern. Die Funktion des Gerätes ist
dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.
7
Klarspülmittel
Dieses Mittel macht das Geschirr glänzend und
begünstigt dessen Trocknung.
Es wird während des warmen Klarspülgangs
automatisch eingegossen. Der im Inneren der Türe
eingebaute Behälter hat ein Fassungsvermögen von
ca. 110 ml Klarspülmittel, das je nach eingestellter
Dosierung für 16 - 40 Spülgänge ausreicht.
Einfüllen von Klarspülmittel
1. Den Behälter öffnen. Hierzu den Verschluß (A)
nach links drehen.
2. Das Klarspülmittel in die Einfüllöffnung gießen, bis
der Behälter ganz voll ist (die Anzeige (B) soll
dunkel sein).
A
3. Füllen Sie Klarspüler nach, wenn sich im
Anzeigefenster (B) auf dem Vorratsbehälter ein
dunkler Punkt umgeben von einem hellen Ring
zeigt.
BR01
Den Verschluß fest anziehen.
Füllen Sie kein Reinigungsmittel in den Behälter für
den Klarspüler.
B
m
a
Wenn die Klarspülmittelanzeige auf der
Bedienungsblende leuchtet, muß Klarspülmittel
nachgefüllt werden.
x 6 5 4 3
2 1
Um eine übermäßige Schaumbildung beim nächsten
Spülgang zu vermeiden, ist danebengelaufenes
Klarspülmittel mit einem Lappen zu entfernen.
BR03
Dosierung
Die Dosiereinstellung beeinflußt Glanz und
Trocknungsergebnis. Hierzu die Flüssigkeitsmenge
durch den im Inneren der Einfüllöffnung befindlichen
Sechsstellen-Wähler (C) einstellen. (Minimum-Position
1, Maximum-Position 6).
Beginnen Sie mit Einstellung 3.
Wenn am gespülten Geschirr Wassertropfen oder
weiße Kalkflecken bleiben, die Dosierung graduell
erhöhen.
BR02
Wenn das Geschirr weißliche, klebrige Streifen
aufweist, die Dosierung verringern.
8
x
6 5 4 3
2 1
m
a
C
Verwendung Ihres Geräts
Geschirr einordnen
Vor dem Einordnen des Geschirrs in den
Geschirrspülautomaten, sollten alle groben
Speisereste entfernt werden, um Verstopfungen der
Siebe zu vermeiden und eine gründliche Reinigung zu
gewährleisten.
Ordnen Sie keine kleinen Gegenstände ein,
die durch die Körbe fallen könnten.
Zum Einordnen des Geschirrs ziehen Sie die
Geschirrkörbe heraus.
UI51
Unterkorb
Im unteren Geschirrkorb werden Töpfe, Deckel, Teller,
Salatschüsseln, Besteck usw. eingeordnet.
Vorlegeteller und große Deckel sind vorzugsweise am
Rand des Korbes zu verteilen, wobei darauf zu achten
ist, daß der obere Sprüharm in seiner Bewegung nicht
behindert wird.
Zusätzlich können die beiden rückwärtigen Reihen mit
den Haltezapfen leicht und rasch umgeklappt werden.
Das ermöglicht ein einfaches Einordnen von Töpfen
und Salatschüsseln.
UI12
Um die Zapfen umzuklappen:
- leicht in die Höhe ziehen und nach hinten sinken
lassen (siehe Abbildung), um sie wieder
aufzurichten, genügt es, sie in senkrechte Position
zu bringen.
Besteckkorb
UI18
Messer mit langer Klinge in aufrechter Lage
sind potentielle Gefahrenquellen.
Lange und/oder scharfe Bestecke sowie
gebogene Messer sollten horizontal in den
oberen Korb eingeordnet werden.
Beim Einordnen oder Herausnehmen
scharfer Gegenstände wie z.B. Messer
vorsichtig vorgehen.
Das Besteck sollte in dem Besteckkorb so eingeordnet
werden, daß die Griffe nach unten zeigen. Falls diese
unten herausragen und dabei den unteren Sprüharm
blockieren, so ist das Besteck umgedreht zu stellen.
Für eine bessere Reinigung wird empfohlen, die Löffel
mit anderem Besteck zu mischen, damit sie nicht
ineinander fallen können.
Silberbesteck soll nicht zusammen mit anderen
Metallen gespült werden.
In die entsprechenden Fächer an beiden Seiten des
Korbes werden Löffel, Dessertlöffel, Messer und
Kleinbesteck eingeordnet.
UI09
9
Oberkorb
Im Oberkorb werden Tassen, Gläser, Salatschüsseln,
Untertassen, Dessertteller bis zu einem Durchmesser
von 24 cm eingeordnet.
Gläser mit langem Stiel können umgedreht in den
höheren Tassenfächern eingehängt werden.
Die linke Tassenauflage ist hochklappbar, damit z.B.
hohe Gläser eineordnet werden können.
In den oberen Geschirrkorb kommen vorzugsweise
leichte Gegenstände, wie Plastikschüsseln usw.
Beschweren Sie diese Teile mit anderen
Geschirrteilen.
US07
Prüfen Sie nach dem Einordnen des
Geschirrs, ob die Sprüharme sich frei
drehen Können.
Höhenverstellung des oberen
Korbes
Wenn üblicherweise große Teller (mit einem
Durchmesser von 27 bis 31 cm) verwendet werden,
können sie im unteren Geschirrkorb eingeordnet
werden, wobei der obere Geschirrkorb höher gestellt
werden muß.
Die Höhenverstellung ist folgendermaßen durchzuführen:
1. Die vorderen Arretierungen (A) des oberen
Geschirrkorbes nach außen drehen und den Korb
herausziehen.
2. Den Geschirrkorb in der höheren Stellung
einschrieben und die Arretierungen (A) nach vorne
drehen.
In dieser Position wird jedoch das
Fassungsvermögen des oberen
Geschirrkorbes verringert: es können nur
Teller mit einem maximalen Durchmesser
von 20 cm eingestellt werden und die
erhöhten Tasseneinordnungsfächer sind
nicht nutzbar.
Schließen Sie nach dem Einorden des
Geschirrs immer die Tür, da eine offene Tür
eine Gefahrenquelle darstellt.
10
A
RC01
Reinigerzugabe
Verwenden Sie ausschließlich
spülmaschinengeeignete flüssige, pulveroder tablettenförmige Reinigungsmittel.
Spülmittel einfüllen
Min = 15 g
Max = 30 g D
Um das Spülmittelpulver zu verwenden,
folgendermaßen vorgehen:
1. Sollte der Deckel des Behälters geschlossen sein,
drücken Sie leicht den Verschlußhebel (D) nach
hinten.
2. Die Reinigermenge ist abhängig vom
Verschmutzungsgrad sowie der Menge des
Geschirrs. Da die angebotenen Reiniger nicht alle
gleich sind, sind die Gebrauchsanweisungen auf
den verschiedenen Packungen aufmerksam zu
lesen.
3. Nach Einfüllen des Reinigers den Deckel schließen.
4. Für die Programme mit Vorspülen ist es nötig,
außer dem im Spülmittelbehälter eingefüllten
Reiniger auf den Deckel des Spülmittelbehälters
zusätzlich Reiniger zu geben.
M
M IN
AX
DE17
Um Spülmittel in Tabletten zu verwenden,
folgendermaßen vorgehen:
1. Für jedes Programm eine ganze Tablette in den
Behälter für das Spülmittel legen.
2. Nach Einfüllen des Reinigers den Deckel schließen.
3. Bei den Programmen mit der Vorspülphase, eine
zusätzliche halbe Tablette auf den Behälterdeckel
legen.
DE02
Eine ungenügende Menge an Reiniger beeinträchtigt
das Spülergebnis, während eine übermäßige Menge
keinen Vorteil bringt, sondern eine unnötige
Verschwendung darstellt.
Durch eine angemessene Verwendung von
Spülmitteln wird auch die Umwelt geschont.
Phosphatfreie Kompaktspülmittel
Bei den am Markt angebotenen niederalkalischen Kompaktspülmitteln werden schwer abbaubare Substanzen
durch natürliche Enzyme ersetzt und somit die Umwelt entlastet.
Die Entfaltung der Enzyme erfolgt bereits bei einer Temperatur von 50°C. Bei Verwendung von 50°CProgrammen erreicht man, durch die längere Einwirkdauer, ein Spülergebnis, das einem Programm mit 65°C
und traditionellem Spülmittel gleich kommt.
Die Wirkungsweise der verschiedenen Spülmittel ist unterschiedlich. Beachten Sie deshalb bitte grundsätzlich
die Dosierempfehlungen des Spülmittelherstellers.
Bei der Verwendung phosphatfreier Kompaktspülmittel ist besonders auf eine einwandfreie Wasserenthärtung
zu achten. Andernfalls kann das Reinigungsergebnis durch Belagbildung nachteilig beeinträchtigt werden.
Deshalb sollten Sie die Enthärtungsanlage Ihres Geschirrspülers bei Verwendung phosphatfreier
Kompaktspülmittel auch in Weichwassergebieten (< 4° dH) mit Regeneriersalz versorgen!
11
Ratschläge für Spülen
So sparen Sie Energie
Maschinenungeeignetes
Geschirr:
Legen Sie das benutzte Geschirr sofort in die
Maschine. Das kann auch mehrmals geschehen, bis
die Maschine voll beschickt ist.
Im allgemeinen ist folgendes Geschirr nicht zum
Spülen in der Maschine geeignet (es sei denn, es
wird ausdrücklich als spülmaschinenfest verkauft):
Führen Sie eventuell das Absprühenprogramm durch
(siehe hierzu die Tabelle "Spülprogramme"), damit der
Schmutz nicht antrocknet, bis das komplette
Spülprogramm vorgenommen wird.
- Besteck mit Holz- oder Horngriffen oder
Klebstoffteilen
- Bronzebesteck
Wählen Sie nur dann ein Feinprogramm, wenn das
Geschirr wenig verschmutzt ist
- Kochtöpfe mit Holzgriffen
- Aluminiumware
Wenn Sie weniger Geschirr haben, wählen Sie die
Option "Halbe Menge".
- Kristallware
- Bleiglas
Um die besten Spülergebnisse zu
erzielen
- Kunststoffgegenstände
- antikes Chinaporzellan oder Chinaporzellan mit
Feindekor
Töpfe mit angebrannten oder stark angekrusteten
Speiseresten sollten zuerst von Hand vorbehandelt
oder In Wasser eingeweicht werden.
Einige Arten von Dekor können bei der
Maschinenspülung verblassen, es sei denn, daß
sie als spülmaschinenfest garantiert sind.
Ordnen Sie alle Gefäße wie Töpfe, Tassen und Gläser
mit der Öffnung nach unten ein.
Kristallglas und Geschirr aus Kunststoff: sofern es
sich nicht um maschinengeeignetes Geschirr
handelt, empfehlen wir, von Hand zu spülen.
Aus- oder Einbuchtungen sollten etwas schräg gestellt
werden, damit das Wasser leichter abfließen kann.
Auch einige Arten von Gläsern können nach
mehrmaligem Spülen in der Maschine
undurchsichtig werden.
Vermeiden Sie möglichst, daß das Geschirr in der
Maschine miteinander in Berührung kommt.
Silberbesteck kann dunkel werden, wenn es mit
anderen Metallteilen in Verbindung kommt. Ordnen
Sie daher das Silberbesteck separat vom anderen
in den Besteckkörb ein.
Gegenstände aus Eisen oder Gußeisen können
leicht Rostflecken bilden und auf das andere
Geschirr abfärben.
Sollten Sie Zweifel haben, informieren
Sie sich beim jeweiligen Hersteller.
Lassen Sie sich bei Neukauf von
Geschirr, Gläsern und Besteck
bestätigen, daß die Teile zum Spülen im
Geschirrspüler geeignet sind.
12
Spülprogramme
Programm
Verschmutzungsgrad
und
Geschirrart
Einzudrückende
Taste(n)
Programmbeschreibung
Intensiv
70°C
Stark verschmutzt.
Geschirr, Besteck und
Kochtöpfe
Ein/Aus
+
Intensiv 70°C
Vorspülen warm
Hauptspülen 70°C
2 Klarspülgänge kalt
1 Klarspülgang warm
Trocknung
Universal
65°C
Normal verschmutzt.
Geschirr und Besteck
Ein/Aus
+
Universal 65°C
Vorspülen lau
Hauptspülen 65°C
1 Klarspülgänge kalt
1 Klarspülgang warm
Trocknung
Leicht verschmutzt.
Geschirr und Besteck
Ein/Aus
+
Fein 50°C
Vorspülen kalt
Hauptspülen 50°C
1 Klarspülgänge kalt
1 Klarspülgang warm
Trocknung
Normal verschmutzt.
Geschirr und Besteck
Ein/Aus
+
Spar 50°C
Vorspülen kalt
Hauptspülen 50°C
1 Klarspülgänge kalt
1 Klarspülgang warm
Trocknung
Leicht verschmutzt.
Geschirr und Partygeschirr
Ein/Aus
+
Kurz 50°C
Hauptspülen 50°C
1 Klarspülgänge kalt
1 Klarspülgang warm
Fein
50°C
Spar
50°C
* Kurz
50°C
Absprühen
Ein/Aus
+
Absprühen
Alles.
Teilladung (im Laufe des Tages
ganz aufzufüllen).
1 Spülgang kalt, um das
Antrocknen von Speiseresten zu
vermeiden.
* Dies ist ein Sonderprogramm zum Kurzspülen von leicht verschmutzten Tellern, Gläsern und Tassen (Töpfe
ausgenommen). Es ist möglich, das Geschirr nach dem Schnellprogramm sofort wiederzuverwenden.
Aufgrund der Programmkürze ist hier kein Trocknungsvorgang vorgesehen.
13
Arbeitsschritte
1.
Prüfen Sie, ob die Siebe sauber
sind
2.
Prüfen Sie, ob Salz und
Klarspülmittel vorhanden sind
3.
Während des Programmablaufes wird
ständig die aktuelle, noch verbleibende
Laufzeit bis zum Programmende in
Minuten angezeigt.
7a. Programm löschen
Soll ein bereits gestartetes Programm
gelöscht werden, so muß die
Programmtaste des eingestellten
Programms für 5 Sekunden gedrückt
werden.
Die Lampe neben der Taste geht aus, im
Multidisplay werden drei waagerechte
Striche angezeigt.
Das Programm ist gelöscht und das Gerät
kann neu programmiert werden.
Einordnung des Geschirrs in
die Maschine
Entfernen Sie grobe Speisereste vom Geschirr.
Ziehen Sie den unteren Korb heraus und
ordnen Sie darin Töpfe, Teller und Besteck ein.
Ziehen Sie den oberen Korb heraus und ordnen
Sie darin Teller, Untertassen, Gläser, Tassen
usw. ein.
Schieben Sie die Körbe nach dem Einordnen
wieder in die Maschine zurück.
4.
5.
7b. Startzeit wählen
Mit der "Zeitvorwahl" können Sie den
Programmstart von1 bis 12 Stunden
vorprogrammieren.
Kontrollieren Sie, ob die
Sprüharme sich frei drehen
können.
●
Gerät einschalten.
●
Programm wählen.
●
Innerhalb von 5 Sekunden muß nun
die Startzeit eingestellt werden,
ansonsten beginnt das Programm.
●
Drücken Sie die Taste Zeitvorwahl so oft,
bis das Multidisplay die Anzahl der
Stunden anzeigt, nach der das Programm
beginnen soll, z. B. h3.
Das blinkende h im Display zeigt an, daß
die Startzeit aktiviert ist.
Die Rückzählung erfolgt stundenweise.
Sind die eingestellten Stunden
abgelaufen, beginnt das Gerät mit dem
eingestellten Programm.
Beispiel: Gerät beladen um 19 Uhr;
gewünschter Programmstart 3 Stunden
später um 22 Uhr.
Einstellung der Zeitvorwahl h3.
Dosierung des Reinigers
Schließen Sie den Deckel
7.
Einstellung des Spülprogrammes
• Taste EIN/AUS drücken, im Multidisplay
erscheint "- - -".
• Programmtaste für das gewünschte
Programm drücken (siehe "Spülprogramme"
tabelle).
• Auf der Programmablauf-Anzeige leuchten
alle Programmschritte, die das gewählte
Spülprogramm ausführt.
• Das Multidisplay zeigt die Laufzeit an, die das
gewählte Programm voraussichtlich benötigt.
• Bei halber oder weniger Beladung sollte die
Taste "Halbe Menge" gedrückt werden.
Diese muß jedoch innerhalb von 5
Sekunden nach der Programmwahl
erfolgen, sonst läuft das Programm ohne
dieser Funktion ab.
Hinweis!
Die eingestellte Startzeit können Sie durch
Drücken der Taste Zeitvorwahl erst
verkürzen oder verlängern, wenn das
eingestellte Programm gelöscht wurde.
Wenn die Programmlaufzeit (2 bzw.3
Zahlen) im Display angezeigt wird läuft
das Gerät in 5 Sekunden an.
• 5 Sekunden nach der Programmwahl startet
das Gerät automatisch.
Die entsprechende Lampe auf der
Programmablauf-Anzeige leuchtet.
Eine Programm-Korrektur ist nun nicht mehr
möglich.
14
8.
Programmende
9.
Wenn im Multidisplay "000" erscheint ist das
Programm beendet.
Die Lampen der Programmablaufanzeige sind
erloschen.
Gerät durch Drücken der Taste Ein/Aus
ausschalten.
Vorsicht!
Beim Öffnen der Tür, unmittelbar nach
Programmende, kann heißer Dampf austreten.
Tür vorsichtig öffnen.
Lassen Sie am Programmende das Geschirr
zum vollständigen Trocknen und Abkühlen noch
15 Minuten im geschlossenen Gerät.
Beschleunigen können Sie das Trocknen und
Abkühlen, wenn Sie die Tür nach
Programmende für einen Moment ganz öffnen
und dann angelehnt lassen.
Achten Sie aber darauf, daß bei Geräten die
unter durchgehende Küchenarbeitsplatten
eingebaut sind, austretender Dampf die
Arbeitsplatte beschädigen kann. Die Unterseite
der Arbeitsplatte muß vorschriftsmäßig mit
einem Wrasenschutzblech gegen Aufquellen
geschützt werden.
Programm unterbrechen
Ein laufendes Spülprogramm kann
unterbrochen werden:
1. Durch Ausschalten des Gerätes.
● Das Programm wird unterbrochen.
Wird das Gerät wieder eingeschaltet
läuft es an der gleichen Stelle weiter.
2. Durch Öffnen der Gerätetür
● Das Programm wird unterbrochen.
Wird die Tür wieder geschlossen,
läuft das Spülprogramm an der
Stelle weiter, an der es unterbrochen
wurde.
Tür vorsichtig öffnen.
Vorsicht!
Beim Öffnen der Tür kann heißer Dampf
austreten.
Verbrühungsgefahr!
Geschirr ausräumen
Achtung!
Heißes Geschirr ist stoßemp-findlich. Das
Geschirr deshalb vor dem Ausräumen abkühlen
lassen.
Zuerst den Unterkorb, dann den Oberkorb
ausräumen. Dadurch vermeiden Sie, daß
Restwasser vom Oberkorb auf das Geschirr im
Unterkorb tropft und Wasserflecken zurückläßt.
15
Pflege und Reinigung
Innenreinigung
Reinigen Sie die Gummidichtungen der Türe und des
Spül- bzw. Klarspülmittelbehälters mit einem feuchten
Tuch.
Nehmen Sie einmal jährlich, oder auch häufiger, ein
Spülprogramm bei leerer Maschine, mit Zugabe von
Spülmittel oder besser eines handelsüblichen
Spezialproduktes für die Spülautomatenpflege vor.
Reinigung der Siebe
Die Siebe im Spülraumboden sind in hohem Grade
selbstreingend.
Trotzdem sollten diese gelegentlich kontrolliert und
gereinigt werden. Verschmutzte Siebe beeinträchtigen
das Spülergebnis.
1. Tür öffen, Unterkorb herausnehmen.
2. Das Siebsystem des Geschirrspülers besteht aus
Grob-/Feinsieb, Mikrofilter und Flächensieb. Mit
Griff des Mikrofilters das Siebsystem entriegeln
und entnehmen.
MA15
3. Griff etwa um 1/4 Umdrehung entgegen dem
Uhrzeigersinn schwenken und herausnehmen.
4. Grob-/Feinsieb (1/2) an der Grifföse fassen und
aus dem Mikrofilter (3) herausziehen.
5. Alle Siebe unter fließendem Wasser gründlich
reinigen.
6. Flächensieb (4) aus dem Spülraumboden nehmen
und auf beiden Seiten gründlich reinigen.
MA17
7. Flächensieb wieder in den Spülraumboden
einsetzen.
8. Grob-/Feinsieb in den Mikrofilter einsetzen und
zusammenstecken.
9. Siebkombination einsetzen und durch Schwenken
des Griffs im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag
verriegeln. Darauf achten, daß das Flächensieb
nicht über den Spülraumboden heraussteht.
MA16
Nehmen Sie bitte niemals das Gerät ohne
Sieb in Betrieb.
Falsch oder schlecht eingesetzte Siebe
können die Ursache für schlechte
Spülergebnisse sein.
Die Reinigung der Siebe ist für einen guten
Betrieb der Spülmaschine besonders
wichtig.
16
4
Außenreinigung
Die Bedienungsblende sollte regelmäßig mit einem
weichen, feuchten Tuch gereinigt werden. Es dürfen
nur neutrale Reinigungsmittel und keine Scheuermittel
oder Lösungsmittel, wie Azeton, Trichloräthylen usw.
verwendet werden.
Längerer Stillstand des Gerätes
Bei längerem Stillstand des Geschirrspülautomaten:
1. Stecker aus der Steckdose ziehen und
Wasserhahn abdrehen.
2. Füllen Sie den Behälter für den Klarspüler.
3. Die Gerätetür halb offen lassen, um die Bildung
von unangenehmen Gerüchen zu vermeiden.
4. Das Innere des Gerätes reinigen.
Frostgefahr
Wird das Gerät Temperaturen unter Null ausgesetzt,
den Wasserzulaufschlauch abnehmen und entleeren.
Stellen Sie den Geschirrspüler vor dem Starten eines
Programms in einen Raum über 0°C.
Transport des Gerätes
Vermeiden Sie während des Transportes eine zu
starke Neigung des Gerätes.
17
Beseitigung von Funktionsstörungen
Wenn Ihr Geschirrspülautomat nicht funktioniert, liegt es oft nur an Wartungsfehlern oder sonstigen
Kleinigkeiten, die Sie selbst einfach und rasch beheben können.
Bevor Sie daher den Service-Dienst rufen, gehen Sie die folgende Liste von möglichen Fehlerquellen durch.
Im Anzeigefeld werden die folgenden Alarme durch einen blinkenden Buchstaben (AL1, AL2, AL3, AL4, AL5,
AL6, AL7, AL8) angezeigt.
Die Maschine läuft nicht an oder bleibt während eines Programmes stehen; keine der Kontrollampen leuchtet,
ausgenommen der Buchstabe auf der Anzeige, keine der Tasten ist aktiv, ausgenommen die Ein/Aus-Taste.
Überprüfungen durch und schalten das Gerät aus und wieder ein, um das Spülprogramm erneut zu starten.
Sollte der Alarm erneut aufleuchten, rufen Sie den Kundendienst.
Störung
Optisches Warnsignal
Die Maschine startet nicht
Lösung
●
●
●
●
Die Maschine nimmt
kein Wasser
Alarm AL5
●
●
●
●
Das Wasser wird nicht
abgepumpt
Alarm AL6
●
●
●
●
Sonstige Störungen
Alarme AL1, AL2, AL3,
AL4, AL7, AL8
Die Maschine erzeugt
starke Geräusche
Die Gerätetür ist nicht dicht geschlossen.
Der Stecker ist nicht korrekt in der Steckdose
eingesteckt.
Die Abflußsicherung überprüfen.
Keine Spannung an der Steckdose vorhanden.
Wasserhahn geschlossen.
Keine Wasserversorgung.
Der Zulaufschlauch ist geknickt.Beheben Sie die
Störung.
Das Sieb im Zulaufschlauch ist verstopft. Reinigen Sie
das Sieb am Ende des Zulaufschlauches.
Der Ablaufschlauch ist geknickt. Richten Sie ihn gerade.
Der Abfluß ist eventuell verstopft. Entfernen Sie die
Verstopfung.
Die Verlängerung des Abflußschlauchs sitzt nicht richtig.
Befolgen Sie die Anweisungen zum Anschluß an das
Abwasser.
Der Ablauf an der Wand hat keine Entlüftung.
●
Die maschine ausschalten; die Maschine wieder
einschalten und ein beliebiges Spülprogramm starten.
Wenn der Alarm bestehen bleibt, rufen Sie den
Kundendienst und geben Sie den angezeigten
Buchstaben an.
●
Das Geschirr klirrt gegeneinander (siehe unter
“Einordnen des Geschirrs in Ihre Spülmaschine").
Die Sprüharme schlagen gegen das Geschirr.
●
Die Tür dichtet nicht gut ab
●
Die Geschirrspülmaschine ist nicht einwandfrei justiert
bzw. nicht richtig eingebaut. Lassen Sie dieses
Problem von der Küchenmontagefirma beseitigen!
Schlechtes Spülergebnis
●
Die Geschirrkörbe sind zu voll beladen.
Das Geschirr ist nicht richtig angeordnet.
Die Sprüharme können sich nicht frei drehen.
Die Sprüharme sind verstopft.
Die Siebe sind verstopft.
Die Siebe sind nicht richtig eingesetzt.
Der Reiniger wurde nicht ausreichend dosiert oder ist
nicht geeignet.
Alter Reiniger oder Reiniger mit Klumpen.
Die Verschlußkappe des Salzbehälters ist nicht richtig
geschlossen.
Es wurde ein zu schonendes Programm gewählt.
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Am Geschirr sind Kalkflecken
oder ein weißlicher Überzug
●
Es fehlt Regeneriersalz im Salzbehälter. Die Einstellung
der Enthärteranlage entspricht nicht dem Härtegrad
des Wassers.
Das Geschirr ist nicht ganz
trocken
●
Der Vorratsbehälter für Klarspülmittel ist leer oder die
Dosierung ist zu niedrig.
18
Wenn die Funktionsstörung nach Überprüfung dieser
Fehlerquellen nicht behoben werden kann, rufen Sie
den nächsten autorisierten Kundendienst und geben
Sie die Fehlerart, die Modellbezeichnung (Mod.), die
Produktnummer (Prod. No.) und die Herstellnummer
(Ser. No.) an. Sie können diese dem Typenschild des
Geschirrspülautomaten entnehmen (siehe Abbildung).
Sicherheitsvorrichtungen zum
Schutz vor Überschwemmung
Prod.No. ........ Ser. No. .........
RA01
Zum Schutz vor Überschwemmungen ist die
Geschirrspülmaschine mit einer Schutzvorrichtung an
der Bodenwanne ausgestattet.
Diese Vorrichtung schaltet die Wasserzufuhr bei einer
Undichtheit innerhalb des Geräts ab. Die
Schutzvorrichtung ist nur im eingeschalteten Zustand
aktiv.
Wenn die Schutzvorrichtung ausgelöst wird, erscheint
die Meldung "AL4" am Anzeigefeld: in diesem Fall den
Wasserhahn zudrehen und den Kundendienst
verständigen.
Kundendienst und Ersatzteile
Dieses Produkt sollte ausschließlich durch
einen Fachmann gewartet werden, und es
dürfen nur Original-Ersatzteile verwendet
werden. Versuchen Sie unter keinen
Umständen das Gerät selbst zu reparieren.
Reparaturen, die nicht von Fachleuten
ausgeführt werden, können zu Verletzungen
oder ernsthaften Fehlfunktionen an Ihrem
Gerät führen. Wenden Sie sich an Ihre
zuständige Kundendienststelle.
Bestehen Sie immer auf Original-Ersatzteile.
19
Mod. ........
Garantieurkunde
Für unsere Geräte übernehmen wir die Garantie zu den nachfolgend aufgeführten Bedingungen.
1. elektrabregenz gewährt eine Garantie von 12 Monaten, gerechnet vom Tag, der Lieferung an den
Endverbraucher. Der Kaufbeleg dient als Nachweis. Diese Garantiezusage gilt nur gegenüber
Endabnehmern, die Erstkäufer unserer Geräte vom Händler sind.
2. Innerhalb der Garantiezeit werden wir Mängel des Gerätes, die nachweislich auf Material- oder
Fertigungsfehler zurückzuführen sind, nach unserer Wahl entweder unentgeltlich nachbessern oder
dadurch beheben, daß wir mangelhafte Teile ersetzen. Wir übernehmen die bei der Beseitigung des
Mangels anfallenden Lohn- und Materialkosten.
3. Unsere Garantieleistung erfolgt nur, wenn das Gerät sachgemäß und unter Beachtung unserer Auf- und
Einbauvorschriften behandelt wurde.
Unsere Garantie erstreckt sich nicht auf leicht zerbrechliche Teile aus Glas oder Kunstsoff, sowie
Verbrauchsteile, wie z.B. Aktivkohlefilter, Glimmlampen, Glühbirnen, etc., sowie Schäden, die durch
abnorme Bedingungen in der Strom- bzw. Wasserzufuhr oder durch höhere Gewalt verursacht werden.
Transportschäden fallen nicht unter diese Garantie.
Schäden außerhalb des Gerätes, sowie Schäden durch Eingriffe bzw. Reparaturen von Personen, die nicht
durch elektrabregenz ermächtigt wurden, sind von der Garantieleistung ausgeschlossen.
4. Garantiepflichtige Mängel müssen unverzüglich der nächstgelegenen elektrabregenz-Kundendienststelle
oder dem Händler, bei dem das Gerät gekauft wurde, unter Vorlage des Kaufbeleges gemeldet werden.
5. Durch Garantieleistungen wird die Garantiefrist des Gerätes nicht verlängert.
Bitte überprüfen Sie das Gerät sofort nach Übernahme und melden Sie eventuelle Fehler innerhalb von 14
Tagen.
Wir danken Ihnen, daß Sie ein Qualitätsprodukt von elektrabregenz erworben haben und wünschen Ihnen viel
Freunde!
20
Hinweise für
Prüfinstitute
Vor einer Prüfung muß der Salzbehälter des
Entkalkers und der Spülmittelbehälter gefüllt werden.
Prüfnorm:
EN 50242
Vergleichsprogramm:
Spar 50°C
Beladung:
9 Maßgedecke
Klarspülmittelwähler:
Position 4
Reinigerdosierung:
20 g im Behälter
5 g auf dem Behälterdeckel
UI51
US65
Unteren Korb laden
Oberen Korb laden
Technische Daten
Abmessungen
Breite
Höhe
max. Tiefe
max. Tiefe bei geöffneter Türe
Betriebsspannung/Frequenz
Leistungsaufnahme Umwälzpumpe
Leistungsaufnahme Heizelement
Gesamtleistung
Leitungswasserdruck
44.6 cm
81.8 ÷ 87.8 cm
57.5 cm
111.4 cm
230 V - 50 Hz
200 W
2100 W
2300 W
min.
max.
Fassungsvermögen
5 kPa (0.5 bar)
800 kPa (8 bar)
9 Maßgedecke
21
Installationsanweisung
Aufstellung
Stellen Sie die Maschine in der Nähe eines Wasserzuund ablaufes auf.
Sie sollten die beim Elektroanschluß des
Gerätes anfallenden Arbeiten von einem
fachkundigen und zugelassenen
Elektriker ausführen lassen.
Lassen Sie die beim Wasseranschluß des
Gerätes entstehenden Arbeiten von
einem fachkundigen und zugelassenen
Installateur ausführen.
Anschluß des
Wasserzulaufschlauches
Dieser Geschirrspülautomat ermöglicht einen
Anschluß an Kalt- oder Warmwasser bis 60°C. Es ist
jedoch empfehlenswert, einen Kaltwasseranschluß zu
wählen. Da beim Warmwasseranschluß die Spülzeiten
erheblich kürzer werden, könnte das Spülergebnis
besonders bei stark verschmutztem Geschirr
beeinträchtigt werden.
Wenn die Wasserzulaufleitung neu ist oder lange nicht
benutzt wurde, ist es ratsam das Wasser einige
Minuten laufen zu lassen, bevor Sie den
Geschirrspülautomaten anschließen.
Vermeiden Sie Knicke oder Quetschungen des
Zulaufschlauches, da dies den Wasserzulauf
verlangsamen oder verhindern kann.
Nach Lockerung des Befestigungsringes kann der
Zulaufschlauch beliebig geführt werden. Festdrehen
nicht vergessen!
Wichtig!
Die Anschlüsse des Zulaufschlauches
müssen fest angezogen sein.
Prüfen Sie , bevor das Gerät in seine
endgültige Position gebracht wird, ob
kein Wasser austritt! Auch geringe
Mengen können im Laufe der Zeit große
Schäden verursachen.
22
2
Ø
Ø
Der Wasserablaufschlauch kann angeschlossen
werden:
18
21
1
min 4 cm
Anschluß des
Wasserablaufschlauches
min 30 cm
max 100 cm
1. am Syphonverschluß des Spülbeckens, mit einer
Schlauchschelle;
2. an einem festen Wandanschluß mit Ablaufbelüftung,
und mit einem Innendurchmesser von mindestens
4 cm.
CS13
Knicke oder Quetschungen des Ablaufschlauches sind
zu verhindern, da dies den Wasserablauf
verlangsamen oder blockieren kann.
Eine eventuelle Verlängerung des Ablaufschlauches
darf 2 m nicht übersteigen und ihr Innendurchmesser
darf nicht kleiner sein, als der des Ablaufschlauches
am Gerät.
+ 2 m max
min 30 cm
max 100 cm
Der Schlauch kann beliebig nach rechts oder links
geführt werden.
max 100 cm
Ø 18
Ø 21
Der Anschluß des Wasserablaufes muß mindestens
30 cm und darf höchstens 100 cm über dem
Fußboden liegen.
CS10
Führung des Ablaufschlauches mit Ablaufbelüftung
bei hocheingebauten Geschirrspülern
Ablaufbelüftung
Auch bei eventuellen Anschluß-Stücken für den
Schlauchanschluß darf der Innendurchmesser nicht
kleiner als der des Ablaufschlauches sein.
Der Verlängerungsschlauch soll am Boden liegen, und
nur beim Ablauf emporsteigen.
CS15
Hocheinbau des Geschirrspülers
Wird der Geschirrspüler erhöht eingebaut (max
50 cm über dem Boden), so sind die in der
Zeichnung angegebenen Maße zu beachten
und eine Ablaufbelüftung einzubauen. Die
Ablaufbelüftung erhalten sie über Ihren
Händler oder den zuständigen Kundendienst.
Elektroanschluß
Elektroanschluß an 230V (50 Hz). Die elektrische
Hausanlage (Steckdose, Anschlußleitung, Sicherung
und Zähler) muß für diesen Anschlußwert ausgelegt
sein. Schließen Sie das Gerät nur an eine, den VDERichtlinen entsprechende, Steckdose an.
Der Erzeuger lehnt jede Haftung für
eventuelle Unfälle ab, die durch
Nichtbeachtung dieser
Sicherheitsvorschriften entstehen.
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG Richtlinien:
- 73/23/EWG vom 19.02.73 - Niederspannungsrichtlinie
-89/336/EWG vom 03.05.89 (einschließlich aller Änderungsrichtlinie) - EMV-Richtlinie
23
Elektra Bregenz
Aktiengesellschaft
Josef-Heiß-Straße 1
Postfach 150
A-6130 Schaw
Telefon: 0 52 42/69 40-0
Hotline zum Ortstarif:
Möbel/Sanitär: 0800/800 6305
Elektro:
0800/800 6304
Fax/Vertrieb
Elektrofachhandel: 0 52 42/69 40-185
Möbelfachhandel: 0 52 42/69 40-186
Sanitärfachhandel: 0 52 42/69 40-186
Kundendienst
6900 Bregenz
Brielgasse 27
Telefon: 0 55 74/64 500
Fax:
0 55 74/64 702
4020 Linz
Fichenstraße 4
Telefon: 0 732/34 95 01
Fax:
0 732/33 00 93
6130 Schwaz
Josef-Heiß-Straße 1
Telefon: 0 52 42/69 40-16 50
Fax:
0 52 42/69 40-184
8020 Graz
Elisabethinergasse 22
Telefon: 0 316/71 45 11
Fax:
0 316/71 13 09
2070 Retz
Fladnitzerweg 30
Telefon: 0 29 42/27 31
Fax:
0 29 42/28 991
1232 Wien
Pfarrgasse 77
Telefon: 0 1/61 016
Fax:
0 1/61 016-61
9020 Klagenfurt
Ebentalerstraße 213
Telefon: 0 463/32 93 33
Fax:
0 463/32 93 35
5020 Salzburg
Plainstraße 1
Telefon: 0 662/87 35 18
Fax:
0 662/88 06 90
152983 47/0
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising