Aeg-Electrolux | F64080IM | User manual | Aeg-Electrolux F64080IM Benutzerhandbuch

Aeg-Electrolux F64080IM Benutzerhandbuch
FAVORIT 64080 i
Benutzerinformation
Geschirrspülautomat
2
Verehrter Kunde!
Vielen Dank, dass Sie sich für eines unserer Qualitätsprodukte entschieden ha
ben.
Dieses Gerät bietet Ihnen eine perfekte Synthese aus funktionellem Design und
wegweisender Spitzentechnologie.
Überzeugen Sie sich selbst von dem Entwicklungsvorsprung unserer Produkte,
die bei Leistungsfähigkeit und Bedienung eine absolute Spitzenposition einneh
men.
Besonderer Wert wurde zudem auf so wichtige Aspekte wie Umweltfreundlich
keit und Energieeinsparung gelegt, die integraler Bestandteil aller unserer Pro
dukte sind.
Lesen Sie diese Benutzerinformation aufmerksam durch, um Ihr Gerät optimal
und über lange Zeit zuverlässig nutzen und alle Bedienvorgänge korrekt und Zeit
sparend ausführen zu können.
Bewahren Sie die Benutzerinformation an einem sicheren Ort auf und händigen
Sie diese beim Weiterverkauf des Geräts dem zukünftigen Besitzer aus.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät.
3
In dieser Benutzerinformation werden folgende Symbole verwendet:
Wichtige Hinweise zur Sicherheit von Personen und Informationen zur Ver
meidung von Geräteschäden
Allgemeine Hinweise und Ratschläge
2
Hinweise zum Umweltschutz
1
Inhalt
3
Inhalt
Gebrauchsanweisung
4
Sicherheit
4
Geräteansicht
5
Bedienfeld
5
Vor der ersten Inbetriebnahme
Wasserenthärter einstellen
Spezialsalz einfüllen
Klarspüler einfüllen
Im täglichen Gebrauch
Besteck und Geschirr einordnen
Oberkorb in der Höhe verstellen
Reinigungsmittel einfüllen
Verwendung von 3in1 Reinigern
Spülprogramm auswählen (Programmtabelle)
Spülprogramm starten
Zeitvorwahl einstellen
Geschirrspüler ausschalten
Pflege und Reinigung
7
7
9
10
13
13
17
18
20
22
24
25
25
26
Was tun, wenn...
Kleine Störungen selbst beheben
Wenn das Spülergebnis nicht zufriedenstellend ist
Entsorgung
27
27
30
31
Technische Daten
31
Hinweise für Prüfinstitute
32
Aufstell und Anschlussanweisung
34
Sicherheitshinweise für die Installation
34
Aufstellen des Geschirrspülers
35
Anschließen des Geschirrspülers
36
Garantie/Kundendienst
39
Service
43
4
Gebrauchsanweisung
Gebrauchsanweisung
1 Sicherheit
Vor der ersten Inbetriebnahme
• Beachten Sie die „Aufstell und Anschlussanweisung“.
Bestimmungsgemäße Verwendung
• Geschirrspüler ist nur zum Spülen von Haushaltsgeschirr bestimmt.
• Umbauten oder Veränderungen am Geschirrspüler sind nicht zulässig.
• Nur Spezialsalz, Reinigungs sowie Klarspülmittel verwenden, die für Haus
haltsgeschirrspüler geeignet sind.
• Keine Lösungsmittel in den Geschirrspüler geben. Explosionsgefahr!
Sicherheit von Kindern
• Verpackungsteile von Kindern fernhalten. Erstickungsgefahr!
• Kinder können Gefahren, die im Umgang mit Elektrogeräten liegen, oft nicht
erkennen. Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt beim Geschirrspüler.
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Kleintiere nicht in den Geschirrspüler klet
tern. Lebensgefahr!
• Spülmittel können Verätzungen in Augen, Mund und Rachen verursachen. Le
bensgefahr! Sicherheitshinweise der Spül und Reinigungsmittelhersteller be
achten.
• Das Wasser im Geschirrspüler ist kein Trinkwasser. Verätzungsgefahr!
Allgemeine Sicherheit
• Reparaturen am Geschirrspüler dürfen nur von Fachkräften durchgeführt wer
den.
• Bei Betriebspausen den Geschirrspüler ausschalten und Wasserhahn schließen.
• Netzstecker nie am Kabel aus der Steckdose ziehen, sondern immer am Ste
cker.
• Achten Sie darauf, dass die Tür des Geschirrspülers, außer beim Ein und Aus
räumen von Geschirr stets geschlossen ist. So vermeiden Sie, dass jemand über
die geöffnete Tür stolpern und sich verletzen kann.
• Setzen oder stellen Sie sich nicht auf die geöffnete Tür.
• Steht der Geschirrspüler in einem frostgefährdeten Raum, nach jedem Spülen
den Anschlussschlauch vom Wasserhahn trennen.
Geräteansicht
Geräteansicht
OberkorbSprüharm und
BodenSprüharm
Härtebereichs
schalter
Vorratsbehälter
für Spezialsalz
Behälter für
Reinigungsmittel
Vorratsbehälter
für Klarspüler
Typschild
Siebe
Bedienfeld
EIN / AUSTaste
Mit der EIN/AUSTaste wird der Geschirrspüler ein/ausgeschaltet.
5
6
Bedienfeld
ProgrammTasten
1
2
Multidisplay
Zeitvorwahl
einstellen
3
FunktionsTasten
3in1 Funktion
auswählen
Kontroll
Anzeigen
Mit den ProgrammTasten wird das gewünschte Spülprogramm gewählt.
FunktionsTasten: Zusätzlich zum aufgedruckten Spülprogramm können mit
Hilfe dieser Tasten noch folgende Funktionen eingestellt werden:
FunktionsTaste 1
Wasserenthärter einstellen
FunktionsTaste 2
Klarspülerzulauf bei 3in1 ein, ausschalten
FunktionsTaste 3
nicht belegt Der Klarspülerzulauf wird nur beeinflusst, wenn die 3in1 Funktion ausgewählt
ist.
Das Multidisplay kann anzeigen:
– auf welche Härtestufe der Wasserenthärter eingestellt ist.
– ob der Klarspülerzulauf ein, ausgeschaltet ist.
– welche Startzeit eingestellt ist.
– wie lange ein laufendes Spülprogramm voraussichtlich noch dauert.
– welcher Fehler am Geschirrspüler vorliegt.
Vor der ersten Inbetriebnahme
7
Kontrollanzeigen haben folgende Bedeutung:
1)
Spezialsalz nachfüllen
1)
Klarspüler nachfüllen
1) Diese Kontrollanzeigen leuchten nicht während des laufenden Spülprogramms.
Vor der ersten Inbetriebnahme
3
Wenn Sie 3in1 Reiniger verwenden wollen:
Lesen Sie zuerst den Abschnitt „Verwendung von 3in1 Reinigern“.
Füllen Sie weder Spezialsalz noch Klarspüler ein.
Wenn Sie keinen 3in1 Reiniger verwenden, vor der ersten Inbetriebnahme:
1. Wasserenthärter einstellen
2. Spezialsalz für Wasserenthärter einfüllen
3. Klarspüler einfüllen
Wasserenthärter einstellen
3
Wasserenthärter muss mechanisch und elektronisch eingestellt werden.
Um Kalkablagerungen auf Geschirr und im Geschirrspüler zu verhindern, muss
das Geschirr mit weichem, d.h. kalkarmem Wasser gespült werden. Der Wasse
renthärter muss gemäß Tabelle auf die Wasserhärte Ihres Wohngebietes einge
stellt werden. Auskunft über die örtliche Wasserhärte erteilt das zuständige
Wasserwerk.
Geschirrspülautomat muss ausgeschaltet
sein.
Mechanische Einstellung:
1. Tür des Geschirrspülers öffnen.
2. Unteren Geschirrkorb aus dem
Geschirrspüler herausnehmen.
3. Härtebereichsschalter auf der linken Seite
des Spülraums auf 1 oder 2 drehen (siehe Ta
belle).
8
3
Vor der ersten Inbetriebnahme
Elektronische Einstellung:
1. EIN/AUSTaste drücken.
2.
3.
4.
5.
Falls nur die LEDAnzeige einer Programmtaste leuchtet, ist dieses Spülpro
gramm aktiviert. Das Spülprogramm muss abgewählt werden:
Funktionstasten 2 und 3 für ca. 2 Sekunden gleichzeitig drücken.
Die LEDAnzeigen aller jetzt anwählbaren Programmtasten leuchten.
FunktionsTaste 2 und 3 gleichzeitig drücken und gedrückt halten.
Die LEDAnzeigen der FunktionsTasten 1 bis 3 blinken.
FunktionsTaste 1 drücken.
Die LEDAnzeige der Funktionstaste 1 blinkt.
Das Multidisplay zeigt die eingestellte Härtestufe an.
Drücken der FunktionsTaste 1 erhöht die Härtestufe um 1.
(Ausnahme: Nach Härtestufe 10 folgt Härtestufe 1).
Ist die Härtestufe richtig eingestellt, EIN/AUSTaste drücken.
Die Härtestufe ist dann gespeichert.
Wird der Wasserenthärter elektronisch auf „1“ eingestellt, dann wird damit die
KontrollAnzeige für Spezialsalz abgeschaltet.
Wasserhärte
in mmol/l
51 70
43 50
37 42
29 36
23 28
9,0 12,5
7,6 8,9
6,5 7,5
5,1 6,4
4,0 5,0
IV
19 22
15 18
3,3 3,9
2,6 3,2
III
5*
4
11 14
1,9 2,5
II
3
4 10
0,7 1,8
I/II
unter 4
unter 0,7
I
in °d
2)
Einstellung der Härtestufe
1)
Bereich
mechanisch
2*
1
elektronisch
Anzeige auf dem
Multidisplay
103)
9
8
7
6
2
1
kein Salz
erforderlich
1) (°d) deutscher Grad, Maß für die Wasserhärte
2) (mmol/l) Millimol pro Liter, internationale Einheit der Wasserhärte
3) Bei dieser Einstellung kann sich die Programmlaufzeit geringfügig verlängern.
*) werkseitige Einstellung
10L .
9L
8L
7L
6L
5L
4L
3L
2L
1L
Vor der ersten Inbetriebnahme
9
Spezialsalz einfüllen
1.
2.
3.
4.
3
3
Um den Wasserenthärter zu entkalken, muss Spezialsalz eingefüllt werden. Nur
Spezialsalz verwenden, das für Haushaltsgeschirrspüler geeignet ist.
Wenn Sie keinen 3in1 Reiniger verwenden, füllen Sie Spezialsalz ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des Geschirrspülers.
– Wenn auf dem Bedienfeld die Kontrollanzeige für Spezialsalz leuchtet.
Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
Verschlusskappe des Salzvorratsbehälters
entgegen dem Uhrzeigersinn aufdrehen.
Nur bei Erstinbetriebnahme:
Salzvorratsbehälter mit Wasser vollfüllen.
Mitgelieferten Trichter auf Öffnung des
Vorratsbehälters stecken.
Spezialsalz in Vorratsbehälter einfüllen,
Fassungsvermögen je nach Körnung ca.
1,01,5 kg. Vorratsbehälter nicht überfüllen.
Es ist unbedenklich, dass beim Einfüllen
von Spezialsalz Wasser überläuft.
5. Öffnung des Vorratsbehälters von Salzresten säubern.
6. Verschlusskappe im Uhrzeigersinn fest zudrehen.
7. Nach dem Einfüllen des Spezialsalzes ein Spülprogramm ablaufen lassen.
Dadurch werden übergelaufenes Salzwasser und Salzkörner ausgespült.
Je nach Körnung kann es einige Stunden dauern, bis das Salz sich im Wasser
aufgelöst hat und die Kontrollanzeige für Spezialsalz wieder erlischt.
10
Vor der ersten Inbetriebnahme
Klarspüler einfüllen
Da der Klarspüler das Spülwasser besser ablaufen lässt, erhält man fleckenfreies,
glänzendes Geschirr und klare Gläser.
Wenn Sie keinen 3in1 Reiniger verwenden, füllen Sie Klarspüler ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des Geschirrspülers.
– Wenn auf dem Bedienfeld die Kontrollanzeige für Klarspüler leuchtet.
Verwenden Sie nur Spezialklarspüler für
Geschirrspüler und keine anderen flüssigen
Reinigungsmittel.
1. Tür öffnen.
Das Fach für Klarspüler ist auf der Innensei
te der Geschirrspülertür.
2. Entriegelungsknopf des Klarspülerfachs
drücken.
3. Deckel aufklappen.
4. Klarspüler langsam genau bis zur gestri
chelten Markierung „max“ einfüllen;
das entspricht einer Füllmenge von ca. 140
ml
5. Deckel zudrücken, bis dieser einrastet.
6. Wenn Klarspüler danebengelaufen ist, mit
einem Lappen wegwischen. Sonst bildet
sich beim Spülen zuviel Schaum.
Vor der ersten Inbetriebnahme
11
Klarspülerdosierung einstellen
3
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Dosierung nur dann verändern, wenn auf Gläsern und Geschirr Schlieren, mil
chige Flecken (Dosierung niedriger einstellen) oder angetrocknete Wassertropfen
(Dosierung höher einstellen) zu sehen sind (siehe Kapitel „Wenn das Spülergeb
nis nicht zufriedenstellend ist“). Die Dosierung kann von 16 eingestellt werden.
Vom Werk ist die Dosierung auf „4“ voreingestellt.
Geschirrspülertür öffnen.
Entriegelungsknopf des Klarspülerfachs
drücken.
Deckel aufklappen.
Dosierung einstellen.
Deckel zudrücken, bis dieser einrastet.
Wenn Klarspüler ausgelaufen ist, mit einem
Lappen wegwischen.
12
Vor der ersten Inbetriebnahme
Klarspülerzulauf einschalten bei ausgewählter 3in1 Funkti
on
3
3
Ist die 3in1 Funktion nicht ausgewählt, ist der Klarspülerzulauf immer einge
schaltet.
Ist die 3in1 Funktion wegen Verwendung von 3in1 Reinigern ausgewählt, ist der
Klarspülerzulauf ausgeschaltet. Falls das Geschirr dann nicht ausreichend tro
cken wird, sollten Sie den Klarspülerzulauf wieder einschalten (siehe auch Kapi
tel „Verwendung von 3in1 Reinigern“).
1. EIN/AUSTaste drücken.
Falls nur die LEDAnzeige einer Programmtaste leuchtet, ist dieses Spülpro
gramm aktiviert. Das Spülprogramm muss abgewählt werden:
Funktionstasten 2 und 3 für ca. 2 Sekunden gleichzeitig drücken.
Die LEDAnzeigen aller jetzt anwählbaren Programmtasten leuchten.
2. FunktionsTaste 2 und 3 gleichzeitig drücken und gedrückt halten.
Die LEDAnzeigen der FunktionsTasten 1 bis 3 blinken.
3. FunktionsTaste 2 drücken.
Die LEDAnzeige der FunktionsTaste 2 blinkt.
Das Multidisplay zeigt die momentane Einstellung an:
0d
Klarspülerzulauf bei 3in1 ausgeschaltet
(Voreinstellung ab Werk)
1d
Klarspülerzulauf bei 3in1 eingeschaltet
4. Drücken der FunktionsTaste 2 schaltet die Klarspülerzugabe ein bzw. aus.
5. Zeigt das Multidisplay die gewünschte Einstellung an, EIN/AUSTaste drücken.
Die Einstellung ist dann gespeichert.
Im täglichen Gebrauch
13
Im täglichen Gebrauch
Besteck und Geschirr einordnen
1
Schwämme, Haushaltstücher und alle Gegenstände, die sich mit Wasser vollsau
gen können, dürfen nicht im Geschirrspüler gereinigt werden. Kunststoff und
teflonbeschichtetes Geschirr hält Wassertropfen verstärkt zurück. Daher trock
net dieses Geschirr etwas schlechter als Porzellan und Edelstahl.
Zum Spülen im Geschirrspüler ist folgendes Besteck/Geschirr
nicht geeignet:
bedingt geeignet:
• Bestecke mit Holz, Horn,
Porzellan oder Perlmuttgriffen
• nicht hitzebeständige
Kunststoffteile
• älteres Besteck, dessen Kitt
temperaturempfindlich ist
• geklebte Geschirr oder Besteckteile
• Zinn bzw. Kupfergegenstände
• Bleikristallglas
• rostempfindliche Stahlteile
• Holz/Frühstücksbrettchen
• kunstgewerbliche Gegenstände
• Steingutgeschirr nur im Geschirrspüler spülen, wenn
es vom Hersteller ausdrücklich als dafür geeignet
ausgewiesen ist.
• Aufglasurdekore können nach sehr häufigem ma
schinellen Spülen verblassen.
• Silber und Aluminiumteile neigen beim Spülen zu
Verfärbungen. Speisereste wie z. B. Eiweiß, Eigelb,
Senf verursachen oft Verfärbungen bzw. Flecken auf
Silber. Silber deshalb immer gleich von Speiseresten
säubern, wenn es nicht unmittelbar nach Gebrauch
gespült wird.
• Glas kann nach vielen Spülgängen trüb werden.
• Bevor Sie das Geschirr einordnen, sollten Sie:
– grobe Speisereste entfernen.
– Töpfe mit eingebrannten Speiseresten einweichen.
• Beachten Sie beim Einordnen des Geschirrs und Bestecks:
– Geschirr und Besteck dürfen die Sprüharme nicht behindern, sich zu drehen.
– Schüsseln, Tassen, Gläser, Töpfe usw. mit der Öffnung nach unten einordnen,
damit sich kein Wasser ansammeln kann
– Geschirr und Besteckteile dürfen nicht ineinander liegen oder sich gegensei
tig abdecken
– um Glasschäden zu vermeiden, dürfen Gläser sich nicht berühren
– kleine Gegenstände (z.B. Deckel) nicht in die Geschirrkörbe, sondern in den
Besteckkorb legen, damit diese nicht durchfallen können.
14
Im täglichen Gebrauch
Besteck einordnen
1
Warnung: Spitze Messer und scharfkantige Besteckteile müssen wegen Verlet
zungsgefahr in den Oberkorb gelegt werden.
Damit alle Besteckteile im Besteckkorb vom Wasser umspült werden, sollten Sie:
1.Gittereinsatz auf den Besteckkorb
2.Gabeln und Löffel mit dem Griff
aufstecken
nach unten in den Gittereinsatz des
Besteckkorbs stellen.
Für größere Besteckteile, wie z.B. Schneebesen, kann eine Hälfte des Besteckgit
ters weggelassen werden.
Unterkorb und Oberkorb beladen / entladen
Zum Be und Entladen Unter und Ober
korb mittig am Frontgriff herausziehen
bzw. zurückschieben .
Im täglichen Gebrauch
Töpfe, Pfannen, große Teller
Größeres und stark verschmutztes Geschirr
im Unterkorb einordnen
(Teller bis 29 cm Durchmesser).
Um größeres Geschirr leichter einordnen zu
können, sind alle hinteren Tellereinsätze
des Unterkorbs klappbar.
15
16
Im täglichen Gebrauch
Tassen, Gläser, Kaffeeservice
Kleineres, empfindliches Geschirr und lan
ge, spitze Besteckteile im Oberkorb einord
nen.
• Geschirrteile auf und unter den klappba
ren Tassenauflagen versetzt anordnen,
damit das Spülwasser alle Geschirrteile
erreicht.
• Für hohe Geschirrteile lassen sich die Tas
senauflagen hochklappen.
• Weinoder Cognacgläser in die Aus
schnitte der Tassenauflagen lehnen bzw.
hängen.
• Für langstielige Gläser Glasauflage nach
rechts umklappen, sonst nach links weg
geklappt lassen.
Im täglichen Gebrauch
• Die Stachelreihe links im Oberkorb ist
ebenfalls zweiteilig umklappbar.
Stachelreihe nicht umgeklappt: Gläser,
Becher usw. in den Oberkorb stellen.
Stachelreihe umgeklappt: Mehr Platz für
Schüsseln.
Oberkorb in der Höhe verstellen
Maximale Höhe des Geschirrs im
3
Oberkorb
Unterkorb
bei angehobenem Oberkorb
22 cm
30 cm
bei abgesenktem Oberkorb
24 cm
29 cm
Die Höhenverstellung ist auch bei beladenen Körben möglich.
Anheben / Absenken des Oberkorbs
1. Oberkorb ganz herausziehen.
2. Oberkorb am Griff bis zum Anschlag anhe
ben und senkrecht absenken.
Der Oberkorb rastet in der unteren bzw.
oberen Position ein.
17
18
Im täglichen Gebrauch
Reinigungsmittel einfüllen
1
3
Reinigungsmittel lösen die Verschmutzun
gen von Geschirr und Besteck.
Das Reinigungsmittel muss vor Programm
beginn eingefüllt werden.
Verwenden Sie nur Reinigungsmittel für
Haushaltsgeschirrspüler.
Das Fach für Reinigungsmittel ist auf der
Innenseite der Tür.
1. Falls der Deckel geschlossen ist:
Entriegelungsknopf drücken.
Deckel springt auf.
2. Reinigungsmittel in den Behälter für Reini
gungsmittel füllen. Als Dosierhilfe für Pul
verreiniger dienen die Markierungslinien:
„20/30“ entspricht ca. 20/30 ml Reiniger.
Dosier und Lagerempfehlungen des Her
stellers beachten.
3. Deckel zurückklappen und zudrücken, bis
dieser einrastet.
Bei sehr stark verschmutztem Geschirr fül
len Sie zusätzlich Reinigungsmittel in die
Nebenkammer (1). Dieser Reiniger wird be
reits beim Vorspülen wirksam.
Im täglichen Gebrauch
19
Kompaktreiniger
2
Reinigungsmittel für Geschirrspüler sind heute fast ausschließlich niederalkali
sche Kompaktreiniger mit natürlichen Enzymen in Tabletten oder Pulverform.
50 °CSpülprogramme in Verbindung mit diesen Kompaktreinigern entlasten die
Umwelt und schonen Ihr Geschirr, denn diese Spülprogramme sind speziell auf
die schmutzlösenden Eigenschaften der Enzyme im Kompaktreiniger abge
stimmt. Deshalb erzielen 50 °CSpülprogramme in Verbindung mit Kompaktrei
nigern die gleichen Reinigungsergebnisse, die sonst nur mit 65 °CProgrammen
erreicht werden.
Reinigertabletten
3
Reinigertabletten verschiedener Hersteller lösen sich unterschiedlich schnell
auf. Daher können einige Reinigertabletten in Kurzprogrammen nicht die ganze
Reinigungskraft entfalten. Verwenden Sie deshalb bei Reinigertabletten Spül
programme mit Vorspülen.
20
Im täglichen Gebrauch
Verwendung von 3in1 Reinigern
3
3
Bei diesen Produkten handelt es sich um Reiniger mit kombinierten Reinigungs
mittel, Klarspül und Salzfunktionen.
Mit dem Einschalten der 3in1Funktion
– wird die Zugabe von Spezialsalz und Klarspüler aus dem jeweiligen Vorratsbe
hälter unterbunden.
– wird Salz und Klarspülermangel nicht mehr angezeigt.
– können die Spülprogramme bis zu 30 Minuten länger dauern.
Wenn Sie 3in1 Reiniger verwenden wollen, prüfen Sie, ob diese Reiniger für Ihre
Wasserhärte geeignet sind. (Herstellerangabe beachten!)
Ist Ihre Wasserhärte höher als die vom Hersteller empfohlene und Sie möchten
trotzdem 3in1Reiniger verwenden, gehen Sie wie folgt vor:
• Stellen Sie bei ausgewählter 3in1 Funktion den Wasserenthärter eine Härte
stufe niedriger ein als beim Spülen ohne 3in1Reiniger.
• Füllen Sie Spezialsalz in den Vorratsbehälter (falls dieser leer ist).
Der Geschirrspüler merkt sich die zwei unterschiedlich eingestellten Härtestufen
für Spülen mit 3in1 Funktion und ohne 3in1 Funktion.
Wenn Sie 3in1 Produkte verwenden
1. EIN/AUSTaste drücken.
2. 3 IN 1 Taste drücken.
Anzeige der Taste leuchtet: 3in1 Funktion ist ausgewählt.
Vor Spülprogrammbeginn 3in1 Reiniger in den Behälter für Reinigungsmittel
geben.
Da bei Einschalten der 3in1Funktion der Klarspülerzulauf automatisch ausge
schaltet wird, kann es auf Grund unterschiedlicher Qualitätsstandards der 3in1
Reiniger vorkommen, dass das Geschirr nicht ausreichend trocken wird.
Gehen Sie dann wie folgt vor (siehe Kapitel „Klarspüler einfüllen“):
• Klarspüler in den Vorratsbehälter (falls dieser leer ist) einfüllen.
• Klarspülerdosierung mechanisch auf "2" einstellen.
• Klarspülerzulauf einschalten.
Im täglichen Gebrauch
21
Wenn Sie keine 3in1 Produkte mehr verwenden
Wenn Sie keine 3in1 Produkte mehr verwenden wollen, gehen Sie bitte wie folgt
vor:
• Schalten Sie die 3in1 Funktion aus.
• Füllen Sie wieder die Behälter für Salz und Klarspüler.
• Schalten Sie den Wasserenthärter auf die höchstmögliche Einstellung und
führen Sie bis zu drei Normalzyklen ohne Ladung durch.
• Stellen Sie dann den Wasserenthärter auf die örtliche Wasserhärte ein.
Wenn Sie 4in1 Produkte verwenden
Wenn Sie "4in1"Reinigungsmittel verwenden, bei denen in die "3in1"For
mel auch ein Mittel gegen Glaskorrosion integriert wurde, befolgen Sie bitte die
selbe Anleitung wie für "3in1"Reinigungsmittel.
22
Im täglichen Gebrauch
Spülprogramm auswählen (Programmtabelle)
•
•
120 130
1,80 2,00
22 24
•
•
•
•
0,95 1,05
13 15
Wasser (Liter)
•
frisch benutzt, leicht bis
normal verschmutzt
•
INTENSIV
CARE 70°4)
Ess und
Kochgeschirr
stark verschmutzt,
angetrocknete Speisereste,
besonders Eiweiß und Stär
ke
•
ECO 50°5)
Ess und Kochge
schirr, temperatur
empfindliches
Geschirr
normal verschmutzt
•
9
Geschirr ohne Töpfe
30
•
12 24
130 160
1,00 1,50 Energie (kWh)
•
•
0,8
normal verschmutzt,
angetrocknete Speisereste
30 MIN
(60°)3)
Dauer (Minuten)
Trocknen
•
Ess und
Kochgeschirr
AUTOMATIC
(50° 65°)2)
90 110
Klarspülen
•
Reinigen
1 bis 2x
Art der
Verschmutzung
Verbrauchs
werte1)
2x
Geeignet
für:
Vorspülen
Spülprogramm
Zwischenspülen
Programmablauf
1) Die Verbrauchswerte wurden unter Normbedingungen ermittelt. Sie sind von der Beladung der Geschirr
körbe abhängig. Abweichungen sind daher unter Praxisbedingungen möglich.
2) Bei diesem Programm wird über die Trübung des Spülwassers festgestellt, wie stark das Geschirr ver
schmutzt ist. Programmdauer, Wasser und Energieverbrauch können stark variieren je nach Beladung
und Verschmutzung. Abhängig von der Verschmutzung wird die Temperatur des Spülwassers zwischen
50°C bis 65°C automatisch angepasst.
3) Bei diesem Programm den Geschirrspüler nur halbvoll beladen.
4) Beim Klarspülen Temperaturerhöhung auf 68° für 10 Minuten zum hygienischen Reinigen von z.B. Baby
flaschen, KunststoffSchneidebrettern oder Marmeladengläsern.
5) Testprogramm für Prüfinstitute
Im täglichen Gebrauch
Programmwahl
Wenn Ihr Geschirr so aussieht, wählen Sie
ein IntensivProgramm.
ein Normal oder Energiesparprogramm.
ein Kurzprogramm (z.B. 30minProgramm).
23
24
Im täglichen Gebrauch
Spülprogramm starten
1.
2.
3.
4.
5.
3
Überprüfen, ob sich die Sprüharme frei drehen können.
Wasserhahn ganz aufdrehen.
Tür schließen.
EIN/AUSTaste drücken.
Gewünschtes Programm wählen.
Die Programmanzeige leuchtet. Im Multidisplay wird die zu erwartende Rest
laufzeit für das Programm angezeigt.
Nach ungefähr 3 Sekunden beginnt das gewählte Spülprogramm.
Die Restlaufzeit im Multidisplay wird während des Spülvorgangs gegebenenfalls
an Beladungsmenge, Verschmutzungsgrad, etc. angepasst.
Spülprogramm unterbrechen oder abbrechen
1
3
Unterbrechen Sie ein laufendes Spülprogramm nur, wenn es unbedingt notwen
dig ist.
Spülprogramm unterbrechen durch Öffnen der Geschirrspülertür
Beim Öffnen der Tür kann heißer Dampf austreten. Verbrühungsgefahr!
1. Tür vorsichtig öffnen. Das Spülprogramm stoppt.
2. Tür schließen. Das Spülprogramm läuft weiter.
Spülprogramm abbrechen
1. FunktionsTasten 2 und 3 drücken und gedrückt halten.
Die LEDAnzeigen aller jetzt anwählbaren Programmtasten leuchten.
2. FunktionsTasten loslassen. Das Spülprogramm wurde abgebrochen.
3. Wenn Sie ein neues Spülprogramm starten wollen, überprüfen Sie, ob Reini
gungsmittel im Behälter ist.
Durch Ausschalten des Geschirrspülers wird ein gewähltes Spülprogramm nur
unterbrochen, nicht abgebrochen. Nach erneutem Einschalten wird das Spülpro
gramm fortgesetzt.
Im täglichen Gebrauch
25
Zeitvorwahl einstellen
3
Mit der Zeitvorwahl können Sie den Beginn eines Spülprogramms zwischen 1 bis
19 Stunden aufschieben.
1. Taste Zeitvorwahl so oft drücken, bis der gewünschte Startaufschub im Multidis
play erscheint, z. B. 12h, wenn das Spülprogramm in 12 Stunden starten soll. Die
Anzeige Zeitvorwahl leuchtet.
2. Spülprogramm wählen.
3. Die verbleibende Zeit bis zum Spülprogrammstart wird fortlaufend angezeigt (z.
B. 12h, 11h, 10h, ... 1h usw.).
Zeitvorwahl ändern:
Solange das Spülprogramm nicht begonnen hat, können Sie durch Drücken der
Taste Zeitvorwahl die Einstellung noch ändern.
Zeitvorwahl löschen:
Drücken Sie die Taste Zeitvorwahl so oft, bis im Multidisplay die Laufzeit des ge
wählten Programms erscheint. Das gewählte Spülprogramm beginnt sofort.
Spülprogramm wechseln
Solange das Spülprogramm nicht begonnen hat, können Sie das Spülprogramm
noch wechseln: Erst Spülprogramm abbrechen, dann erneut Zeitvorwahl einstel
len, zuletzt neues Spülprogramm wählen.
Geschirrspüler ausschalten
1
Geschirrspüler erst ausschalten, wenn das Multidisplay „0“ als Restlaufzeit des
Spülprogramms anzeigt.
1. EIN/AUSTaste drücken. Alle Anzeigen erlöschen.
2. Wasserhahn schließen!
Tür vorsichtig öffnen, heißer Dampf kann austreten.
• Heißes Geschirr ist stoßempfindlich. Geschirr deshalb vor dem Ausräumen ca.
15 Minuten abkühlen lassen. Dadurch verbessert sich auch das Trocknungser
gebnis.
• Geschirr trocknet schneller, wenn Sie die Tür nach Programmende für einen
Moment ganz öffnen und dann angelehnt lassen.
Geschirr ausräumen
3
Es ist normal, dass Innentür und Behältergehäuse feucht sind.
• Zuerst Unterkorb, dann Oberkorb ausräumen. Dadurch vermeiden Sie, dass
Restwasser vom Oberkorb auf Geschirr im Unterkorb tropft.
26
Pflege und Reinigung
Pflege und Reinigung
1
Keine Möbelpflege oder aggressive Reinigungsmittel verwenden.
• Bedienteile des Geschirrspülers mit einem weichen Lappen und warmem, kla
rem Wasser reinigen.
• Innenbehälter, Türdichtung und Wasserzulaufsieb (falls vorhanden) gelegent
lich auf Verschmutzungen kontrollieren und gegebenfalls reinigen.
Reinigung der Siebe
3
Die Siebe müssen regelmäßig kontrolliert
und gereinigt werden. Verschmutzte Siebe
beeinträchtigen das Spülergebnis.
1. Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
2. Griff etwa um ¼ Umdrehung entgegen dem
Uhrzeigersinn (A) schwenken und Siebsys
tem herausnehmen (B).
3. Feinsieb (1) an der Grifföse fassen und aus
dem Mikrofilter (2) herausziehen.
4. Alle Siebe unter fließendem Wasser gründ
lich reinigen.
Was tun, wenn...
1
27
5. Flächensieb (3) aus dem Spülraumboden
nehmen und auf beiden Seiten gründlich rei
nigen.
6. Flächensieb wieder einsetzen.
7. Feinsieb in den Mikrofilter einsetzen und zu
sammenstecken.
8. Siebsystem einsetzen und durch Schwenken
des Griffs im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag
verriegeln. Darauf achten, dass das Flächen
sieb nicht über den Spülraumboden heraus
steht.
Ohne Siebe darf auf keinen Fall gespült werden.
Was tun, wenn...
Kleine Störungen selbst beheben
Bevor Sie den Kundendienst anrufen, überprüfen Sie bitte, ob die Störung nicht
– mit nachfolgender Fehlertabelle von Ihnen selbst behoben werden kann
oder
– durch fehlerhafte, elektrische Anschlüsse und/oder fehlerhafte Wasseran
schlüsse verursacht wird.
In diesen Fällen muss der Techniker Ihnen den KundendienstEinsatz auch wäh
rend der Garantiezeit kostenpflichtig verrechnen.
Falls während des Betriebs einer der folgenden Fehlercodes im Multidisplay an
gezeigt wird:
– FehlercodeÅ 10 (Probleme mit Wasserzulauf),
– FehlercodeÅ 20 (Probleme mit Wasserablauf),
sehen Sie bitte in nachfolgender Tabelle nach.
Nachdem der Fehler behoben ist, Taste des angefangenen Spülprogramms drü
cken. Das Spülprogramm läuft weiter.
Bei anderen Fehlercodes („Å “gefolgt von einer Zahl):
– Spülprogramm abbrechen.
– Gerät aus und wieder einschalten.
– Spülprogramm neu einstellen.
Wird der Fehler erneut angezeigt, bitte den Kundendienst verständigen und den
Fehlercode nennen.
28
Was tun, wenn...
Störung
Mögliche Ursache
Wasserhahn ist verkalkt oder
defekt.
Wasserhahn prüfen, gegebe
nenfalls reparieren lassen.
Wasserhahn ist geschlossen.
Wasserhahn öffnen.
Sieb (falls vorhanden) in der
Schlauchverschraubung am
Wasserhahn ist verstopft.
Sieb in der Schlauchverschrau
bung reinigen.
Programmanzeige des ge
wählten Spülprogramms
blinkt:
das Multidisplay zeigt Fehler
code Å 10 an
Siebe im Spülraumboden sind
(Probleme mit Wasserzulauf). verstopft.
Wasserzulaufschlauch
ist nicht korrekt verlegt.
Programmanzeige des ge
Der Siphon ist verstopft.
wählten Spülprogramms
blinkt,
das Multidisplay zeigt Fehler Wasserablaufschlauch
code Å 20 an
ist nicht korrekt verlegt.
(Spülwasser steht im Innen
behälter des Geschirrspülers).
Das Multidisplay zeigt Fehler Das Wasserschutzsystem hat
code Å 30 an.
angesprochen.
Netzstecker ist nicht
eingesteckt.
Programm startet nicht.
Abhilfe
Spülprogramm abbrechen (sie
he Kapitel: Spülprogramm star
ten),
Siebe reinigen (siehe Kapitel:
Reinigung der Siebe),
anschließend Spülprogramm
neu starten.
Schlauchverlegung prüfen.
Siphon reinigen.
Schlauchverlegung prüfen.
Erst Wasserhahn schließen,
dann Gerät ausschalten und
Kundendienst verständigen.
Netzstecker einstecken.
Sicherung der Hausinstallation
Sicherung ersetzen.
ist nicht in Ordnung.
Bei Geschirrspülermodellen mit Falls Geschirr sofort gespült
Startzeitvorwahl:
werden soll, Startzeitvorwahl
Eine Startzeit ist vorgewählt.
löschen.
Was tun, wenn...
Störung
Im Spülraum sind Rostfle
cken sichtbar.
Pfeifendes Geräusch beim
Spülen.
Mögliche Ursache
29
Abhilfe
Spülraum besteht aus rostfrei
em Edelstahl. Rostflekken im
Spülraum sind auf Fremdrost
zurückzuführen (Rostteilchen
Nur geeignetes Besteck und Ge
aus Wasserleitung, von Töp
schirr spülen.
fen, Besteck usw.). Beseitigen
Sie solche Flecken mit einem
handelsüblichen Edelstahl
putzmittel.
Das Pfeifen ist unbedenklich.
Gerät mit im Handel erhältli
chem Mittel zum Reinigen des
Geschirrspülautomaten entkal
ken. Sind nach dem Entkalken
die Geräusche noch zu hören,
anderen Markenreiniger zum
Reinigen von Besteck und Ge
schirr verwenden.
30
Was tun, wenn...
Wenn das Spülergebnis nicht zufriedenstellend ist
Das Geschirr wird nicht sauber.
• Es wurde nicht das richtige Spülprogramm gewählt.
• Geschirr war so eingeordnet, dass das Spülwasser nicht alle Teile erreicht hat.
Die Geschirrkörbe dürfen nicht überladen sein.
• Siebe im Spülraumboden sind nicht sauber oder falsch eingesetzt.
• Es wurde kein MarkenReinigungsmittel verwendet oder zu wenig dosiert.
• Bei Kalkbelägen auf dem Geschirr: Vorratsbehälter für das Spezialsalz ist leer
oder die Wasserenthärtungsanlage ist falsch eingestellt.
• Ablaufschlauch ist nicht korrekt verlegt.
• Verunreinigungen aus dem Spülwasser können die Düsen der Sprüharme ver
stopfen. Sie haben die Möglichkeit, die Sprüharme zur Reinigung aus ihrer Be
festigung zu lösen (siehe Kapitel „Pflege und Reinigung“).
Das Geschirr wird nicht trocken und bleibt ohne Glanz.
• Es wurde kein MarkenKlarspüler verwendet.
• Vorratsbehälter für den Klarspüler ist leer.
Auf Gläsern und Geschirr sind Schlieren, Streifen, milchige Flecken oder
blauschimmernder Belag.
• Klarspülerdosierung niedriger einstellen.
Auf Gläsern und Geschirr sind angetrocknete Wassertropfen.
• Klarspülerdosierung höher einstellen.
• Der Reiniger kann die Ursache sein. Kontaktieren Sie den Kundenberater des
Reinigungsmittelherstellers.
Glaskorrosion
• Kontaktieren Sie den Kundenberater des Reinigungsmittelherstellers.
Entsorgung
31
Entsorgung
2
Verpackungsmaterial
Die Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar. Die
Kunststoffteile sind gekennzeichnet, z. B. >PE<, >PS< etc. Entsorgen Sie die Ver
packungsmaterialien entsprechend ihrer Kennzeichnung bei den kommunalen
Entsorgungsstellen in den dafür vorgesehenen Sammelbehältern.
2
1
Altgerät
W
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung weist darauf hin, dass
dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an
einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Ge
räten abgegeben werden muss. Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen
dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.
Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet. Weitere
Informationen über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem Rat
haus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft ha
ben.
Warnung! Bei ausgedienten Geräten Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
Netzkabel abschneiden und mit dem Stecker beseitigen.
Türschloß zerstören, so daß die Tür nicht mehr schließt. Kinder können sich da
durch nicht einsperren und nicht in Lebensgefahr geraten.
Technische Daten
5
Fassungsvermögen:
12 Maßgedecke einschließlich Servicegeschirr
Zulässiger Wasserdruck:
0,11,0 MPa (= 10100 N/cm2 = 110 bar )
Elektrischer Anschluß:
Siehe Typschild am rechten Innenrand der Geschirrspülertür.
Abmessungen:
818 878 x 596 x 575 (H x B x T in mm)
max. Gewicht:
45 Kg
32
Hinweise für Prüfinstitute
Hinweise für Prüfinstitute
Die Prüfung nach EN 60704 muß bei voller Beladung mit dem Testprogramm
(siehe Programmtabelle) durchgeführt werden.
Die Prüfungen nach EN 50242 müssen mit vollem Salzbehälter des Wasse
renthärters, mit vollem Vorratsbehälter für Klarspüler und mit dem Testpro
gramm (siehe Programmtabelle) durchgeführt werden.
Volle Beladung: 12 Maßgedecke einschl. Servicegeschirr
Reinigerdosierung:
5g + 25g (Typ B)
Klarspülereinstellung:
4 (Typ III)
Einordnungsbeispiele:
Oberkorb *)
*) Eventuell auf der linken Seite vorhandene Tassenauflagen sowie eventuell vorhandene Be
steckablage entfernen.
Hinweise für Prüfinstitute
Unterkorb mit Besteckkorb*)
33
Besteckkorb
*) Eventuell auf der linken Seite vorhandene Tassenauflagen sowie eventuell vorhandene Bier
glashalter einschließlich des Gestänges entfernen.
34
Aufstell und Anschlussanweisung
Aufstell und Anschlussanweisung
1 Sicherheitshinweise für die Installation
• Den Geschirrspüler nur stehend transportieren, sonst kann Salzwasser auslau
fen.
• Vor Inbetriebnahme den Geschirrspüler auf Transportschäden überprüfen. Ein
beschädigtes Gerät auf keinen Fall anschließen. Wenden Sie sich im Schadens
fall an Ihren Lieferanten.
• Geschirrspüler nie in Betrieb nehmen, wenn Netzkabel, Zu /Ablaufschlauch
beschädigt sind oder Bedienblende, Arbeitsplatte oder der Sockelbereich so
beschädigt sind, dass das Gerät offen zugänglich ist.
• Netzstecker immer in vorschriftsmäßig installierte SchutzkontaktSteckdose
stecken.
• Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, dass die auf dem Typschild des Ge
räts angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung und Strom
art am Aufstellort übereinstimmen. Die erforderliche elektrische Absicherung
ist ebenfalls dem Typschild zu entnehmen.
• Vielfachstecker /kupplungen und Verlängerungskabel dürfen nicht verwendet
werden. Brandgefahr durch Überhitzung!
• Die Netzzuleitung des Geschirrspülers darf nur vom Kundendienst oder einem
autorisierten Fachmann ausgetauscht werden.
• Ein Zulaufschlauch mit Sicherheitsventil darf nur vom Kundendienst ausge
tauscht werden.
Aufstellen des Geschirrspülers
35
Aufstellen des Geschirrspülers
• Geschirrspüler muss standsicher und waagrecht in alle Richtungen ausgerich
tet auf festem Boden aufgestellt werden.
• Um Bodenunebenheiten auszugleichen und Gerätehöhe an andere Möbel an
zugleichen, Schraubfüße mit einem Schraubendreher herausschrauben.
• Der hintere Gerätefuß ist mit einem Akkuschrauber vorne am Gerät einzustel
len (siehe Montageanweisung).
• Ablaufschlauch, Zulaufschlauch und Netzkabel müssen innerhalb des Sockel
rücksprungs hinten frei beweglich verlegt sein, damit diese weder abgeknickt
noch abgequetscht werden können.
• Der Geschirrspüler muss außerdem fest mit der durchgehenden KüchenAr
beitsplatte oder mit den benachbarten Möbeln verschraubt sein. Diese Maß
nahme ist zwingend notwendig, damit die nach VDEVorschrift erforderliche
Kippsicherheit garantiert ist.
• Beachten Sie bei Einbau des Geschirrspülers in einen Hochschrank das AMK
Merkblatt „Zum Hocheinbau von Geschirrspülern“.
Sie können das Merkblatt unter folgender Adresse anfordern:
AMKGeschäftsstelle
Postfach 240161, 68171 Mannheim
Telefon: 0621 / 8506100
Telefax: 0621 / 8506101
EMail: info@amk.de
Integrierbarer Geschirrspüler
(siehe beiliegende Montageschablone)
Das beiliegende Montageblech dient zur einfachen Montage und zur stabilen
Befestigung von geteilten Möbelplatten.
36
Anschließen des Geschirrspülers
Anschließen des Geschirrspülers
Wasseranschluss
• Der Geschirrspüler kann an Kaltwasser und an Warmwasser bis max. 60 °C an
geschlossen werden.
• Der Geschirrspüler darf nicht an offene Warmwassergeräte und Durchlaufer
hitzer angeschlossen werden.
Zulässiger Wasserdruck
Niedrigster zulässiger Wasserdruck:
0,1 MPa ( = 1 bar = 10 N/cm2 )
Unter 0,1 MPa Wasserdruck ziehen Sie bitte Ih
ren Installateur zu Rate.
Höchster zulässiger Wasserdruck:
1 MPa ( = 10 bar = 100 N/cm2 )
Bei mehr als 1 MPa Wasserdruck muss ein
Druckminderventil vorgeschaltet werden (bei
Ihrem Fachhändler zu beziehen).
Zulaufschlauch anschließen
1
3
Der Zulaufschlauch darf beim Anschließen nicht geknickt, gequetscht oder in
sich verschlungen sein.
Zulaufschlauch mit der Schlauchverschraubung (ISO 2281:2000) an einen Was
serhahn mit Außengewinde (¾ Zoll) anschließen. Der Zulaufschlauch ist entwe
der mit einer Kunststoff oder mit einer MetallAnschlussmutter ausgestattet:
– Anschlussmutter der Schlauchverschraubung nur von Hand anziehen.
Anschließend die Dichtheit visuell überprüfen (sicherstellen, dass der Wasser
hahn nicht tropft).
Damit die Wasserentnahme in der Küche nicht eingeschränkt wird, empfehlen
wir, einen zusätzlichen Wasserhahn zu installieren oder an den vorhandenen
Wasserhahn ein Abzweigstück anzubauen.
Anschließen des Geschirrspülers
1
37
Warnung: Stomschlaggefahr
(Gilt nur bei Geschirrspülern mit Sicherheits
ventil).
Das elektrische Kabel für das Sicherheitsven
til verläuft im doppelwandigen Zulauf
schlauch und steht unter Spannung.
Niemals den Zulaufschlauch und das Sicher
heitsventil in Wasser eintauchen.
Wasserablauf
Der Ablaufschlauch darf nicht geknickt, ge
quetscht oder in sich verschlungen sein.
• Anschluß des Ablaufschlauches:
maximal zulässige Höhe über
Geräteunterkante: 60 cm.
Verlängerungsschläuche
• Verlängerungsschläuche sind über den
Fachhandel oder unseren Kundendienst zu
beziehen. Der Innendurchmesser der Ver
längerungs schläuche muß 19 mm betra
gen, damit die Gerätefunktion nicht
gestört wird.
• Die Gesamtlänge inkl. Verlängerungs
schlauch darf max. 4 Meter betragen.
zulässiger Bereich
1
Ablaufschlauch
Siphonanschluss
• Die Tülle des Ablaufschlauches (ø 19 mm) paßt auf alle gängigen Siphontypen.
Der Außendurchmesser des Siphonanschlusses muß mindestens 15 mm sein.
• Der Ablaufschlauch muß mit der beiliegenden Schlauchschelle am Siphonan
schluß befestigt werden.
38
Anschließen des Geschirrspülers
Wasserschutzsystem
Zum Schutz gegen Wasserschäden ist der Geschirrspüler mit einem Wasser
schutzsystem ausgestattet.
Im Fehlerfall unterbricht das Sicherheitsventil im Zulaufschlauch sofort den
Wasserzulauf.
Elektrischer Anschluss
Angaben über Netzspannung, Stromart und die erforderliche Absicherung sind
dem Typschild zu entnehmen. Das Typschild ist am rechten Innenrand der Ge
schirrspülertür angebracht.
Um den Geschirrspüler vom Netz zu trennen, Netzstecker ziehen.
Achtung:
– Die Erdung des Gerätes ist laut Sicherheitsbestimmungen gesetzlich vorge
schrieben. Der Hersteller ist nicht für die Missachtung der vorgenannten Si
cherheitsmaßnahmen verantworlich.
– Der Stecker muss nach Aufstellung des Gerätes zugänglich bleiben.
Garantie/Kundendienst
39
Garantie/Kundendienst
Belgien
Unsere Geräte werden mit größter Sorgfalt hergestellt. Trotzdem kann es einmal zu einem Defekt kommen.
Unser Kundendienst übernimmt auf Anfrage gerne die Reparatur, und zwar sowohl während des Garantiezeit
raums als auch danach. So ist gewährleistet, dass ein Defekt nicht zu einer Verkürzung der Lebensdauer des
Geräts führt.
Die vorliegenden Garantiebedingungen beruhen auf der Richtlinie der Europäischen Union 99/44/EG sowie
den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches. Die dem Kunden aufgrund dieser Gesetze zustehenden
Rechte können durch die vorliegenden Garantiebedingungen nicht geändert werden.
Diese Garantiebedingungen ziehen keine Einschränkung der Garantieverpflichtungen des Verkäufers gegenü
ber dem Endbenutzer nach sich. Die Garantie für das Gerät erfolgt im Rahmen und unter Beachtung folgender
Bedingungen:
1. Bei Beachtung der in den Absätzen 2 bis 15 niedergelegten Bestimmungen beheben wir kostenlos jeden De
fekt, der während eines Zeitraums von 24 Monaten ab dem Datum der Übergabe des Geräts an den ersten
Endkunden auftritt.
Diese Garantiebedingungen gelten nicht im Falle einer Nutzung des Geräts zu gewerblichen oder vergleichba
ren Zwecken.
2. Die Garantieleistung zielt auf eine Wiederherstellung des Gerätezustands vor dem Auftreten des Defekts ab.
Die defekten Bestandteile werden ausgetauscht oder repariert. Kostenlos ausgetauschte Bestandteile gehen in
unser Eigentum über.
3. Um schwereren Schäden vorzubeugen, müssen wir über den Defekt unverzüglich in Kenntnis gesetzt werden.
4. Bedingung für die Gewährung der Garantieleistung ist, dass der Kunde die Kaufbelege mit dem Kauf und/oder
Übergabedatum vorlegt.
5. Die Garantie greift nicht, wenn Schäden an empfindlichen Bestandteilen, wie z.B. Glas (Glaskeramik), Kunst
stoffen oder Gummi, auf unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind.
6. Eine Inanspruchnahme der Garantie ist nicht möglich bei kleinen Veränderungen ohne Auswirkungen auf Ge
samtwert und stabilität des Geräts.
7. Die Garantieverpflichtung erlischt, wenn der Defekt auf eine der folgenden Ursachen zurückzuführen ist:
• eine chemische oder elektrochemische Reaktion infolge von Wassereinwirkung,
• allgemein anomale Umweltbedingungen,
• unsachgemäße Betriebsbedingungen,
• Kontakt mit aggressiven Substanzen.
8. Die Garantie erstreckt sich nicht auf außerhalb unseres Verantwortungsbereichs auftretende Transportschäden.
Auch Schäden infolge unsachgemäßer Aufstellung oder Installation, mangelnder Wartung, oder NichtBeach
tung der Aufstellungs und Installationshinweise sind durch die Garantie nicht gedeckt.
9. Durch die Garantie nicht gedeckt sind ferner Defekte infolge von Reparaturen oder Eingriffen durch nicht
qualifizierte oder nichtkompetente Personen, oder infolge des Einbaus von nichtoriginalen Zubehör oder
Ersatzteilen.
10. Leicht zu transportierende Geräte müssen beim Kundendienst abgegeben bzw. dorthin geschickt werden.
Heimkundendienst kommt nur bei großen Geräten oder bei Einbaugeräten in Frage.
11. Bei Einbau oder Unterbaugeräten sowie bei Geräten, die derart befestigt oder aufgehängt sind, dass für den
Aus und Wiedereinbau in die betreffende Einbaunische mehr als eine halbe Stunde erforderlich ist, werden die
anfallenden Zusatzleistungen in Rechnung gestellt. Etwaige Schäden infolge derartiger Aus und Wiederein
bauarbeiten gehen zu Lasten des Kunden.
12. Wenn während des Garantiezeitraums eine wiederholte Reparatur ein und desselben Defekts zu keinem befrie
digenden Ergebnis führt, oder bei unverhältnismäßig hohen Reparaturkosten kann, in Abstimmung mit dem
Kunden, ein Austausch des defekten Geräts durch ein gleichwertiges anderes erfolgen.
In diesem Fall behalten wir uns das Recht vor, vom Kunden eine finanzielle Beteiligung zu verlangen, die antei
lig zum verstrichenen Nutzungszeitraum berechnet wird.
13. Eine Reparatur im Rahmen der Garantie zieht weder eine Verlängerung des normalen Garantiezeitraums noch
den Beginn eines neuen Garantiezyklus nach sich.
14. Auf Reparaturen gewähren wir eine Garantie von 12 Monaten, unter Beschränkung auf das Wiederauftreten
desselben Defekts.
15. Mit Ausnahme der Fälle, in denen eine Haftung gesetzlich vorgeschrieben ist, wird durch die vorliegenden Ga
rantiebedingungen jede durch den Kunden u.U. geforderte Entschädigung für über das Gerät hinausgehende
40
Garantie/Kundendienst
Schäden ausgeschlossen. Im Falle der gesetzlich niedergelegten Haftung erfolgt maximal eine Entschädigung
in Höhe des Kaufpreises des Geräts.
Diese Garantiebedingungen gelten ausschließlich für in Belgien gekaufte und benutzte Geräte. Bei Geräten,
die exportiert werden, muss sich der Kunde zunächst vergewissern, dass sämtliche technischen Vorgaben (z.B.
Netzspannung und frequenz, Anschlussvorschriften, Gasart usw.) für das betreffende Land erfüllt sind und
dass das Gerät sich für die Klima und Umweltbedingungen vor Ort eignet. Bei im Ausland gekauften Geräten
muss der Kunde sich zunächst vergewissern, dass sie die Vorschriften und Anforderungen für Belgien erfüllen.
Etwaige erforderliche oder gewünschte Änderungen sind durch die Garantie nicht abgedeckt und sind nicht in
allen Fällen möglich.
Der Kundendienst steht auch nach Ablauf des Garantiezeitraums jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung.
Adresse unseres Kundendiensts:
ELECTROLUX HOME PRODUCTS BELGIUM
Bergensesteenweg, 719 B1502 LEMBEEK
Tel.: 02.363.04.44
Belgien
Adresse
Electrolux Home Products Belgium
ELECTROLUX SERVICE
Bergensesteenweg 719
1502 Lembeek
Email:
consumer.services@electrolux.be
Consumer services
Telefon
02/363.04.44
Telefax
02/363.04.00
02/363.04.60
Europäische Garantie
Für dieses Gerät besteht in den am Ende dieser Benutzerinformation aufgeführten Ländern eine Garantie
von Electrolux für den Zeitraum, der in der Gerätegarantie oder andernfalls gesetzlich festgelegt ist. Wenn
Sie aus einem dieser Länder in ein anderes der aufgeführten Länder ziehen, wird die Gerätegarantie unter
folgenden Voraussetzungen mit übertragen:
• Die Gerätegarantie beginnt an dem Datum, an dem Sie das Gerät gekauft haben. Dies wird durch ein gül
tiges Kaufdokument bescheinigt, das von dem Verkäufer des Gerätes ausgestellt wurde.
• Die Gerätegarantie gilt für denselben Zeitraum und in demselben Ausmaß für Arbeitszeit und Teile, wie
sie für dieses spezielle Modell oder diese spezielle Gerätereihe in Ihrem neuen Aufenthaltsland gelten.
• Die Gerätegarantie ist personengebunden, d. h. sie gilt für den Erstkäufer des Geräts und kann nicht auf
einen anderen Benutzer übertragen werden.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit der von Electrolux herausgegebenen Anleitung installiert und
verwendet und wird nur im Privathaushalt eingesetzt, d. h. nicht für gewerbliche Zwecke genutzt.
• Das Gerät wird in Übereinstimmung mit allen relevanten Bestimmungen installiert, die in Ihrem neuen
Aufenthaltsland gelten.
Die Bestimmungen dieser europäischen Garantie haben keinerlei Auswirkungen auf die Rechte, die Ihnen
gesetzlich zustehen.
Garantie/Kundendienst
41
www.electrolux.com
p
t
b
Albania
+35 5 4 261 450
Rr. Pjeter Bogdani Nr. 7 Tirane
Belgique/België/
Belgien
+32 2 363 04 44
Bergensesteenweg 719, 1502 Lembeek
Èeská republika
+420 2 61 12 61 12
Budìjovická 3, Praha 4, 140 21
Danmark
+45 70 11 74 00
Sjællandsgade 2, 7000 Fredericia
Deutschland
+49 180 32 26 622
Muggenhofer Str. 135, 90429 Nürnberg
Eesti
+37 2 66 50 030
Mustamäe tee 24, 10621 Tallinn
España
+34 902 11 63 88
Carretera M300, Km. 29,900
Alcalá de Henares Madrid
France
www.electrolux.fr
Great Britain
+44 8705 929 929
Addington Way, Luton, Bedfordshire
LU4 9QQ
Hellas
+30 23 10 56 19 70
4 Limnou Str., 54627 Thessaloniki
Hrvatska
+385 1 63 23 338
Slavonska avenija 3, 10000 Zagreb
Ireland
+353 1 40 90 753
Long Mile Road Dublin 12
Italia
+39 (0) 434 558500
C.so Lino Zanussi, 26 33080 Porcia (PN)
Latvija
+37 17 84 59 34
Kr. Barona iela 130/2, LV1012, Riga
Lietuva
+370 5 2780609
Verkių 29, LT09108 Vilnius
Luxembourg
+35 2 42 43 13 01
Rue de Bitbourg, 7, L1273 Hamm
Magyarország
+36 1 252 1773
H1142 Budapest XIV,
Erzsébet királyné útja 87
Nederland
+31 17 24 68 300
Vennootsweg 1, 2404 CG Alphen aan den Rijn
Norge
+47 81 5 30 222
Risløkkvn. 2 , 0508 Oslo
Österreich
+43 18 66 400
Herziggasse 9, 1230 Wien
Polska
+48 22 43 47 300
ul. Kolejowa 5/7, Warsaw
Portugal
+35 12 14 40 39 39
Quinta da Fonte Edificio Gonçalves Zarco Q 35
2774 518 Paço de Arcos
Romania
+40 21 451 20 30
Str. Garii Progresului 2, S4, 040671 RO
Schweiz/Suisse/
Svizzera
+41 62 88 99 111
Industriestrasse 10, CH5506 Mägenwil
Slovenija
+38 61 24 25 731
Electrolux Ljubljana, d.o.o.
Tržaška 132, 1000 Ljubljana
42
Garantie/Kundendienst
p
t
b
Slovensko
+421 2 43 33 43 22
Electrolux Slovakia s.r.o., Electrolux
Domáce spotrebièe SK, Seberíniho 1,
821 03 Bratislava
Suomi
+35 8 26 22 33 00
Konepajanranta 4, 28100 Pori
Sverige
+46 (0)771 76 76 76
Electrolux Service, S:t Göransgatan 143,
S105 45 Stockholm
Türkiye
+90 21 22 93 10 25
Tarlabaþý caddesi no : 35 Taksim
Istanbul
Ðîññèÿ
+7 495 9377837
129090 Ìîñêâà, Îëèìïèéñêèé
ïðîñïåêò, 16, ÁÖ „Îëèìïèê“
Service
43
Service
Bei technischen Störungen prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie mit Hilfe der Ge
brauchsanweisung (Kapitel „Was tun, wenn...“) das Problem selbst beheben kön
nen.
Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten, wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst oder einen unserer ServicePartner.
Um Ihnen schnell helfen zu können, benöti
gen wir folgende Angaben:
– Modellbezeichnung
– ProduktNummer (PNC)
– SerienNummer (SNo.)
(Nummern siehe Typschild)
– Art der Störung
– eventuelle Fehlermeldung, die das Gerät
anzeigt
Damit Sie die benötigten Kennziffern Ihres Gerätes zur Hand haben, empfehlen
wir, sie hier einzutragen:
Modellbezeichnung:
.....................................
PNC:
.....................................
SNo:
.....................................
www.electrolux.com
117 994 45/0-00-280806-01
Änderungen vorbehalten
www.aeg-electrolux.de
www.aeg-electrolux.at
www.aeg-electrolux.be
www.aeg-electrolux.lu
www.aeg.ch
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising