Privileg | 234117_11072 | User manual | Privileg 234117_11072 Benutzerhandbuch

Privileg 234117_11072 Benutzerhandbuch
Geschirrspüler Pro Comfort 96100 i
Integrierbares Modell
Gebrauchsanweisung
Informationen
Sehr geehrte Kundin,
sehr geehrter Kunde,
vielen Dank für Ihren Einkauf bei Quelle.
Überzeugen Sie sich selbst: auf unsere
Produkte ist Verlass.
Damit Ihnen die Bedienung leicht fällt,
haben wir eine ausführliche Anweisung
beigelegt. Sie soll Ihnen helfen, schnell
mit Ihrem neuen Geschirrspülautomat
vertraut zu werden.
Bitte lesen Sie diese Anweisung vor der
Inbetriebnahme aufmerksam durch und
beachten Sie auch die aufgeführten
Sicherheitshinweise.
Transportschaden
Eines sollten Sie auf jeden Fall sofort
überprüfen: ob Ihr Gerät unbeschädigt
bei Ihnen angekommen ist. Falls Sie einen Transportschaden feststellen, nehmen Sie das Gerät im Zweifelsfall nicht
in Betrieb, sondern wenden Sie sich bitte an die Quelle Verkaufsstelle, bei der
Sie das Gerät gekauft haben, oder das
Regionallager, das es angeliefert hat.
Die Telefonnummer finden Sie auf dem
Kaufbeleg bzw. auf dem Lieferschein.
Transportsicherungen entferWir wünschen Ihnen viel Freude mit Ih- nen
rem neuen Geschirrspülautomat.
Ihre Quelle GmbH
Hotline / Quelle direkt
Sollten die in der Gebrauchsanweisung
angeführten Hinweise nicht ausreichen,
so helfen Ihnen kompetente Fachleute
weiter.
Rufen Sie uns an:
Montag - Freitag von 8.00 - 20.00 Uhr
Samstag von 9.00 - 14.00 Uhr
Info-Telefon 0180-52 54 757
2
Zum Öffnen der Tür in die Griffmulde
fassen, dabei mit den Fingern die Verschlusstaste entriegeln und die Tür aufziehen.
Die Kunststoff-Klammern, mit denen
die Geschirrkörbe während des
Transports gesichert wurden, komplett entfernen, ansonsten sind die
Geschirrkörbe blockiert.
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise und Warnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4/5
Hinweise zum Umweltschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Wirtschaftlich und umweltbewusst spülen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Wasserschutzsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Geräteansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-11
Aufstellen des Geschirrspülers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Wasseranschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Wasserablauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Elektrischer Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Beschreibung der Bedienblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Funktion der Tasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Umgang mit Tasten und Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14/15
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16-21
Wasserenthärter einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Spezialsalz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Klarspüler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Bedienung / Handhabung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22-31
Besteck und Geschirr einordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Reiniger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Verwendung von 3-in-1 Reinigungsmittel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Option 3 IN 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
50° C - Spülprogramme und Kompaktreiniger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Spülprogramm mit Automatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Spülprogramm / Startzeitvorwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-34
Spülprogramm starten/unterbrechen/abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Startzeitvorwahl einstellen/ändern/abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Option ANTI-BAK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Kurzanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Pflege und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36/37
Reinigung der Siebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Behebung kleiner Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38-40
Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Technische Daten / Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Hinweise für Prüfinstitute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Programmwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Programmübersicht und Verbrauchswerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46/47
Gewährleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
3
Sicherheitshinweise und Warnungen
Bewahren Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig auf, damit Sie sie auch in
Zukunft zu Rate ziehen können. Sollten Sie das Gerät verkaufen oder Dritten
überlassen, so sorgen Sie dafür, dass das Gerät komplett mit der Gebrauchsanweisung übergeben wird, damit der neue Besitzer sich über die Arbeitsweise des Gerätes und die diesbezüglichen Hinweise informieren kann.
Diese Hinweise dienen der Sicherheit und sollten daher vor der Installation
und Inbetriebnahme aufmerksam gelesen werden.
• Personen (einschließlich Kinder), die
aufgrund ihrer physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten
oder ihrer Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in der Lage sind, das
Gerät sicher zu benutzen, sollten dieses Gerät nicht ohne Aufsicht oder
Anweisung durch eine verantwortliche Person benutzen.
• Die Benutzung des Gerätes darf nur
durch Erwachsene erfolgen. Es ist gefährlich, wenn Sie es Kindern zum
Gebrauch oder Spiel überlassen.
• Verwenden Sie den Geschirrspüler
nur zum Spülen von Haushaltsgeschirr. Wird das Gerät zweckentfremdet oder falsch bedient, kann vom
Hersteller keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen werden.
• Veränderungen, die die Eigenschaften des Gerätes betreffen, sind aus
Sicherheitsgründen nicht zulässig.
• Der Geschirrspüler muss, entsprechend der Gebrauchsanweisung, ordnungsgemäß
aufgestellt
und
angeschlossen werden.
• Lassen Sie die beim Elektro- bzw.
Wasseranschluss des Gerätes entstehenden Arbeiten von einem fachkundigen Installateur ausführen.
4
• Vielfachstecker/-kupplungen und Verlängerungskabel dürfen nicht verwendet werden.
• Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, dass die auf dem Typschild
des Gerätes angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung
und Stromart am Aufstellungsort
übereinstimmen.
• Die erforderliche elektrische Absicherung ist ebenfalls dem Typenschild zu
entnehmen.
• Bei Aufstellung des Geschirrspülers
direkt neben einem Gas- oder Kohleherd muss zum Schutz der Arbeitsplatte eine wärmeisolierende Platte
zwischen Herd und Geschirrspüler
angebracht werden.
• Halten Sie Kinder von Spülmitteln und
auch vom geöffneten Geschirrspüler
fern. Es könnten noch Spülmittel im
Gerät sein.
• Das Wasser im Spülraum ist kein
Trinkwasser.
• Das Wasserschutzsystem schützt zuverlässig vor Wasserschäden. Dafür
müssen folgende Voraussetzungen
erfüllt sein:
– Der Netzanschluss muss auch bei
ausgeschaltetem Geschirrspüler bestehen bleiben.
– Der Geschirrspüler muss ordnungsgemäß installiert sein.
– Den Wasserhahn immer zudrehen,
wenn der Geschirrspüler längere Zeit
nicht benutzt wird.
• Öffnen Sie niemals die Tür des Gerätes während des Betriebes. Ist dies
jedoch aus zwingenden Gründen erforderlich, so muss die Geschirrspülmaschine
vorher
ausgeschaltet
werden.
Achtung! Es kann je nach Programmphase heißer Dampf austreten.
•
•
•
• Gegenstände, die mit Benzin, Lack,
Eisen- oder Stahlspänen, korrosiven
Chemikalien (Säuren oder Basen) in
Kontakt gekommen sind, dürfen nicht
in der Geschirrspülmaschine gespült
werden.
• Spitze Messer und scharfkantige Besteckteile müssen in den Oberkorb
gelegt oder mit der Spitze nach unten
in den Besteckkorb gestellt werden.
• Schwämme, Haushaltstücher und alle
Gegenstände, die sich mit Flüssigkeit
vollsaugen können, dürfen nicht im
Geschirrspüler gereinigt werden.
• Folgende Artikel sind nur dann zum
Spülen in der Geschirrspülmaschine
geeignet, wenn sie als „spülmaschinenfest“ gekennzeichnet sind:
Besteck mit Holz- oder Horngriffen,
mit geklebten Teilen, Bronzebesteck,
Pfannen mit Holzgriffen,
Artikel aus: Aluminium, Kristall, Bleiglas, Plastik, antike oder fein bemalte
Keramikgegenstände. Im Zweifelsfalle
fragen Sie beim Hersteller des entsprechenden Artikels nach.
Es ist nicht empfehlenswert, Silberbe-
•
•
•
•
steck und Besteck aus rostfreiem
Stahl zusammen in der Geschirrspülmaschine zu spülen, da zwischen den
beiden Materialien eine chemische
Reaktion entstehen kann.
Setzen Sie sich nicht auf die geöffnete Tür, das Gerät könnte kippen.
Vergewissern Sie sich vor Verwendung von Spezialsalz, Reinigungssowie Klarspülmittel, dass der Hersteller dieser Produkte deren Einsatz
in Haushaltsgeschirrspülern ausdrücklich erlaubt.
Der Geschirrspüler soll nur stehend
transportiert werden. Ein Kippen beim
Transport kann dazu führen, dass
Salzwasser in den Spülraum fließt.
Dies kann Rostbildung zur Folge haben.
Im Fehlerfall, bei Montage, Demontage und bei Wartungsarbeiten das Gerät vom Netz trennen. Netzstecker
aus der Steckdose ziehen oder Sicherung ausschalten. Wasserhahn
schließen.
Netzstecker nie am Kabel aus der
Steckdose ziehen, sondern am Stecker.
Hinweis zur Anschlussleitung
Wenn die Anschlussleitung des Geschirrspülers beschädigt ist, muss
diese vom autorisierten Kundendienst
ersetzt werden.
Versuchen Sie keinesfalls, das Gerät
selbst zu reparieren. Reparaturen, die
nicht von Fachleuten ausgeführt werden, können zu schweren Unfällen
oder Betriebsstörungen führen.
Wenden Sie sich an die für Ihren Bereich zuständige Kundendienststelle.
5
Hinweise zum Umweltschutz
Entsorgung der Verpackung
Verpackungen und Packhilfsmittel unserer Elektro-Großgeräte sind mit Ausnahme
von
Holzwerkstoffen
recyclingfähig und sollen grundsätzlich
der Wiederverwertung zugeführt werden.
– Verpackungen von Großgeräten können Sie bei der Anlieferung der Geräte unseren Vertragsspediteuren
zurückgeben. Diese veranlassen dann
die Weitergabe zur Verwertung bzw.
Entsorgung.
Falls Sie davon nicht Gebrauch gemacht haben, empfehlen wir Ihnen:
– Papier, Pappe- und Wellpappeverpackungen sollten in die entsprechenden Sammelbehälter gegeben
werden.
– Kunststoffverpackungsteile sollten
ebenfalls in die dafür vorgesehenen
Sammelbehälter gegeben werden.
Solange solche in Ihrem Wohngebiet
noch nicht vorhanden sind, können
Sie diese Materialien zum Hausmüll
geben.
Als Packmittel setzen wir nur recyclingfähige Kunststoffe ein, z.B.:
In den Beispielen steht
PE für Polyethylen** 02
04
PP für Polypropylen
PS für Polystyrol
6
PE-HD
PE-LD
Entsorgung des Altgerätes
Warnung: Damit von dem ausgedienten
Gerät keine Gefahr mehr ausgehen
kann, vor der Entsorgung unbrauchbar
machen.
Dazu Gerät von der Netzversorgung
trennen und das Netzanschlusskabel
vom Gerät entfernen.
Ebenso Türverschluss unbrauchbar
machen, damit Kinder sich nicht
selbst einschließen können.
Dieses Produkt darf am Ende
seiner Lebensdauer nicht über
den normalen Haushaltsabfall
entsorgt werden, sondern muss
an einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen
Geräten abgegeben werden. Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanleitung oder der Verpackung weist
darauf hin.
w
Die Werkstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wiederverwertbar. Mit der
Wiederverwendung, der stofflichen Verwertung oder anderen Formen der Verwertung von Altgeräten leisten Sie einen
wichtigen Beitrag zum Schutze unserer
Umwelt.
Bitte erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung die zuständige Entsorgungsstelle.
Wirtschaftlich und umweltbewusst spülen
• Schließen Sie den Geschirrspüler nur
dann an Warmwasser an, wenn Sie
eine Warmwasseranlage haben, die
nicht elektrisch beheizt wird.
• Stellen Sie die Wasserenthärtungsanlage korrekt ein.
• Spülen Sie das Geschirr nicht unter
fließendem Wasser vor.
• Wählen Sie die Spülprogramme nach
Art und Verschmutzungsgrad des Geschirrs.
• Wählen Sie das BLITZ-Programm,
wenn die Speisereste nicht angetrocknet sind und eine geringe Trocknung ausreicht.
• Wenn Sie mit geringerer Beladung
spülen, berechnet die Beladungserkennung die erforderliche Wassermenge
und
verkürzt
die
Programmdauer. Am wirtschaftlichsten spülen Sie immer mit voller Beladung.
• Dosieren Sie Reinigungsmittel, Spezialsalz und Klarspüler nicht höher als
von den Produktherstellern und in
dieser Gebrauchsanweisung empfohlen wird.
Wasserschutzsystem
Zum Schutz gegen Wasserschäden ist
der Geschirrspüler mit einem Wasserschutzsystem ausgestattet.
Das Wasserschutzsystem reagiert,
• bei eventuellen Undichtigkeiten im
Geschirrspüler
• wenn der Wasserzulaufschlauch defekt ist.
7
Geräteansicht
Oberer Sprüharm
Gummidichtung für
Ankopplung des Wasserzulaufs zum mittleren
Sprüharm
Sprüharme
Härtebereichsschalter
Vorratsbehälter
für Spezialsalz
Behälter für
Reinigungsmittel
Vorratsbehälter
für Klarspüler
Typschild Siebe
Achtung!
Die integrierbaren Modelle werden ohne Arbeitsplatte geliefert
8
Installation
Aufstellen des Geschirrspülers
Die Einplanung der Anschlüsse für Wasserzu-und -ablauf, sowie Strom,muss
immer seitlich vom Geschirrspüler erfolgen. Hinter dem Gerät ist kein Platz dafür vorhanden.
• Die beiden vorderen Schraubfüße mit
Schraubendreher herausschrauben,
der hintere Fuß lässt sich mit einem
Schraubenzieher von vorne regulieren, durch Drehen der Schrauben im
Sockelbereich.
Die Verstellhöhe der 3 Füße beträgt
ca. 6 cm, um Bodenunebenheiten
auszugleichen und Gerätehöhe an
andere Möbeln anzugleichen.
Einschraubfüße nicht entfernen.
Die Bodenfreiheit nicht durch hochflorigen Teppichboden, Leisten o.ä.
einschränken. Es könnte ein Wärmestau eintreten, der die Umwälzpumpe
in
ihrer
Funktion
beeinträchtigt oder beschädigt.
• Ablaufschlauch, Zulaufschlauch und
Netzkabel müssen innerhalb des Sokkelrücksprungs hinten frei beweglich
verlegt sein, damit diese weder abgeknickt noch abgequetscht werden
können.
• Der Geschirrspüler muss außerdem
fest mit der durchgehenden KüchenArbeitsplatte oder mit dem benachbarten Möbeln verschraubt sein.
Diese Maßnahme ist zwingend notwendig, damit die nach VDE-Vorschrift erforderliche Kippsicherheit
garantiert ist.
• Wird der Geschirrspüler direkt neben
einem Gas- oder Kohleherd aufgestellt, muss zwischen Herd und Geschirrspüler eine wärmeisolierende,
nicht brennbare Platte bündig zur
Oberkante der Arbeitsplatte (Tiefe
57,5 cm) angebracht werden. Die
Platte sollte auf der Seite zum Herd
hin mit Aluminiumfolie ausgestattet
sein.
Eine Montage- und Bohrschablone,
mit den entsprechenden Hinweisen,
liegt dem Gerät bei.
Anschließen des Geschirrspülers
Wasserzulauf
Der Geschirrspüler hat Sicherheitseinrichtungen, die den Rückfluss von Spülwasser in das Trinkwasser-Leitungsnetz
verhindern und den geltenden wassertechnischen
Sicherheitsvorschriften
entsprechen.
• Der Geschirrspüler kann an Kaltwasser und an Warmwasser bis max.
60 °C angeschlossen werden.
• Der Geschirrspüler darf nicht an offene Warmwassergeräte und Durchlauferhitzer angeschlossen werden.
Zulässiger Wasserdruck
Niedrigster zulässiger Wasserdruck:
0,1 MPa ( = 1 bar = 10 N/cm2 ).
Unter 0,1 MPa Wasserdruck ziehen Sie
bitte den Kundendienst zu Rate.
Höchster zulässiger Wasserdruck:
1 MPa ( = 10 bar = 100 N/cm2 ).
Bei mehr als 1MPa Wasserdruck muss
ein Druckminderventil vorgeschaltet
werden (im Fachhandel zu beziehen).
9
Zulaufschlauch mit Sicherheitsventil
Im doppelwandigen Zulaufschlauch befindet sich die elektrische Leitung für
das Sicherheitsventil. Weder Zulaufschlauch noch Sicherheitsventil unter
Wasser tauchen.
WARNUNG! Stromschlaggefahr
Der Zulaufschlauch ist mit einem Sicherheitsventilausgestattet, das sich
nach dem Anschluss direkt am Wasserhahn befindet.
Daher steht der Zulaufschlauch nur
während des Wasserzulaufs unter
Druck. Wird der Zulaufschlauch dabei
undicht, unterbricht das Sicherheitsventil den Wasserzulauf.
Zulaufschlauch anschließen
Bitte beachten Sie beim Verlegen des
Zulaufschlauchs:
• Der Zulaufschlauch darf beim Anschließen nicht geknickt, gequetscht
oder in sich verschlungen sein.
• Damit die Wasserentnahme in der Küche nicht eingeschränkt wird, empfehlen
wir,
einen
zusätzlichen
Wasserhahn zu installieren oder an
10
den vorhandenen Wasserhahn ein
Abzweigstück anzubauen.
Zulaufschlauch mit der Schlauchverschraubung (ISO 228-1:2000) an einen
Wasserhahn mit Außengewinde (¾ Zoll)
anschließen.
Anschlussmutter
der
Schlauchverschraubung nur von Hand
anziehen.
Achtung:
• Ist der Zulaufschlauch oder das Sicherheitsventil beschädigt, sofort
Netzstecker ziehen.
• Zulaufschlauch mit Sicherheitsventil
darf nur vom Fachmann/Kundendienst ausgetauscht werden.
Wasserablauf
Ablaufschlauch
Der Ablaufschlauch wird zweckmäßigerweise fest installiert. Genügender
Abflussquerschnitt muss gewährleistet
sein. Für den Siphonanschluss besitzt
der Ablaufschlauch ein Gummiformteil.
Wird der Ablaufschlauch am Siphon
angeschlossen, so muss die Verbindung mit einer Schlauchschelle gesichert werden.
Achtung: Der Ablaufschlauch darf nicht
geknickt, gequetscht oder in sich verschlungen sein. Achten Sie auf sorgfältige Verlegung.
Anschluss des Ablaufschlauches:
– maximal zulässige Höhe: 1 Meter.
– minimal erforderliche Höhe: 40 cm
über der Geräteunterkante.
Elektrischer Anschluss
Der Anschluss darf nur über eine vorschriftsmäßig installierte SchutzkontaktSteckdose an 220-240 V (50 Hz) erfolgen.
Der Anschlusswert beträgt ca. 2200 W.
Erforderliche Absicherung: 10 A - LS-LSchalter.
Das Gerät entspricht den VDE Vorschriften.
Maximale Schlauchlänge bei Verwendung von Verlängerungsschläuchen
Bei einer evtl. notwendigen Schlauchverlängerung muss ein gleichartiger
Schlauch verwendet werden (erhältlich
beim Kundendienst).
Verlängerungsschläuche dürfen höchstens 4 Meter waagrecht verlegt sein
und die maximal zulässige Höhe für den
Anschluss des Ablaufschlauches beträgt dann 85 cm.
Besondere Vorschriften des örtlichen Elektrizitätswerkes sind genauestens zu beachten.
Wichtig! Das Stromanschlusskabel
muss nach Aufstellung des Gerätes
leicht zugänglich sein.
Verlegen der Schläuche
Wasserzu- und -ablaufschlauch sind
weitgehend knickfrei zu verlegen.
Überzeugen Sie sich davon, dass auch
beim Einschieben des Spülers an seinen endgültigen Platz, die Schläuche
nicht geknickt oder gequetscht werden
und nach den Seiten im Sockelrücksprung verlegt sind.
Besondere Vorschriften des örtlichen Wasserwerkes sind genauestens zu beachten.
11
Beschreibung der Bedienblende
1 Ein / Aus-Taste
2 Türgriff
3 Taste PROGRAMME
4 Taste OPTIONEN
5 Taste STARTZEITVORWAHL
6 Taste LÖSCHEN
7 Taste START
8 Display
12
Funktion der Tasten
1 Ein / Aus-Taste
7 Taste START
Durch Drücken der Ein/Aus-Taste wird
das Gerät ein- bzw. ausgeschaltet.
Das Display leuchtet oder erlischt.
Diese Taste hat 3 Funktionen:
1. Programmstart
Wenn im Display der Name eines
Spülprogramms angezeigt wird,
starten Sie dieses Programm durch
Drücken der Taste START.
2. Wechsel in die Unterauswahl „Einstellungen“
Wechseln Sie mit dieser Taste von
der Auswahl der Optionen zur Unterauswahl der Einstellungen.
3. Aktivieren und Bestätigen von Änderungen
Wenn Sie eine Option oder Einstellung ändern wollen, drücken Sie die
Taste START. Durch mehrmaliges
Drücken der Taste OPTIONEN wählen Sie den gewünschten Wert.
Drücken Sie danach die Taste
START ein weiteres Mal, um den neu
eingestellten Wert zu übergeben;
siehe auch Seite 15.
2 Türgriff
Zum Öffnen der Tür in die Griffmulde
fassen und die Tür aufziehen.
3 Taste PROGRAMME
Durch wiederholtes Drücken dieser Taste wählen Sie das gewünschte Spülprogramm. Der Name des jeweils
ausgewählten Programms wird im Display blinkend angezeigt.
Während ein Spülprogramm läuft, können Sie mit dieser Taste die Textzeile im
Display kurzzeitig von der Anzeige des
Programmabschnitts auf die Anzeige
des Spülprogramms umschalten.
4 Taste OPTIONEN
Durch wiederholtes Drücken dieser Taste wählen Sie die gewünschte Option.
Beim Anpassen einer Option oder Einstellung wählen Sie mit dieser Taste den
gewünschten Wert aus.
8 Display
siehe Seite 14
5 Taste STARTZEITVORWAHL
Durch Drücken der Taste stellen Sie die
Startzeit ein. Der Programmstart kann
um 1 bis 19 Stunden verschoben werden (siehe Seite 33).
6 Taste LÖSCHEN
Mit dieser Taste können Sie ein laufendes Spülprogramm abbrechen (im Display: ABBRECHEN ?; zur Bestätigung
Taste START drücken.
13
Umgang mit Tasten und Display
Lesen Sie dieses Kapitel besonders aufmerksam, bevor Sie dann Ihren Geschirrspüler für einen ersten Spülgang
vorbereiten.
• Drücken Sie die EIN/AUS-Taste um
Ihren Geschirrspüler zum ersten Mal
einzuschalten.
Im Display erscheint zunächst HALLO. Sobald der Geschirrspüler betriebsbereit ist, sehen Sie:
Anzeigen im Display
Info-Leiste
Textzeile
Symbolzeile
Die Info-Leiste besteht aus einer Reihe
von Leuchtelementen, die in zwei Abschnitte unterteilt ist: der linke Abschnitt
bezieht sich auf die Auswahl der Programme, der rechte Abschnitt auf die
Auswahl der Optionen.
• In der Auswahl der Programme und
der Optionen sehen Sie, an welcher
Position innerhalb der Auswahl Sie
sich gerade befinden (das betreffende
Leuchtelement innerhalb der Info-Leiste blinkt).
• Während ein Spülprogramm läuft, hat
die Info-Leiste die Funktion einer Programmablaufanzeige. Für jeden Pro-
14
grammabschnitt wird dann ein
Leuchtelement angezeigt. Welcher
Programmabschnitt gerade ausgeführt wird, können Sie am Blinken des
betreffenden Leuchtelements erkennen.
Die Textzeile zeigt den Namen des ausgewählten Programms bzw. der ausgewählten Option an und bei laufendem
Programm die voraussichtliche Laufzeit
in Minuten.
• Wurde das Programm noch nicht gestartet, blinkt der Programmname in
der Textzeile.
• Während ein Spülprogramm läuft, sehen Sie in der Textzeile den Namen
des aktuellen Programmabschnitts.
Mit der Taste PROGRAMME können
Sie die Textzeile kurzzeitig von der
Anzeige des Programmabschnitts auf
die Anzeige des Spülprogramms umschalten.
• Wenn Sie sich außerhalb der Auswahl
der Programme befinden und 60 Sekunden lang keine Taste gedrückt haben, kehrt die Textzeile automatisch
zurück zur Auswahl der Programme.
• Im Falle einer Störung wird ein Hilfetext angezeigt.
Die Symbole in der Symbolzeile haben
folgende Bedeutung:
U
Zeitvorwahl ist eingestellt bzw. läuft ab.
s
Option ANTI-BAK aktiv
i
Option 3 IN 1 aktiv
q
Summer ist ausgeschaltet; keine Signaltöne
Auswahl Programme
Wenn Sie wiederholt die Taste PROGRAMME drücken, werden nacheinander die Namen der verfügbaren
Spülprogramme und die voraussichtliche Laufzeit des jeweiligen Spülprogramms blinkend angezeigt; siehe dazu
Seite 46.
Mit der Taste PROGRAMME gelangen
Sie aus allen Auswahlmenus wieder zur
Programmwahl zurück.
Unterauswahl Einstellungen
SPRACHE
Sprache der Textzeile im Display wählen
WASSERHÄRTE
Wert für Wasserhärte elektronisch einstellen (Wertebereich
1 bis 10)
KLARSPÜLER
Wenn Option 3IN1 aktiv: Klarspülerzulauf ist automatisch
ausgeschaltet. Bei Bedarf wieder einschaltbar.
Wenn Option 3IN1 nicht aktiv: Klarspülerzulauf ist grundsätzlich eingeschaltet, selbst
wenn bei KLARSPÜLER der
Wert AUS gewählt wurde.
Auswahl Optionen
Wenn Sie wiederholt die Taste OPTIONEN drücken, werden nacheinander die
Namen der verfügbaren Optionen angezeigt. Die Auswahl der Optionen ist wie
folgt aufgebaut:
SUMMER
Wechseln Sie mit der Taste START von
der Option EINSTELLUNGEN… zur Unterauswahl der Einstellungen.
Bewegen Sie sich in der Unterauswahl
der Einstellungen mit der Taste OPTIONEN. Nehmen Sie hier Grundeinstellungen Ihres Geschirrspülers vor – noch
vor dem ersten Spülgang.
Signalton ein-/ausschalten
Anpassen einer Option/Einstellung
1. Zur Option oder Einstellung gehen,
die Sie anpassen wollen.
2. Taste START drücken.
Aktuell eingestellter Wert blinkt.
3. Mit Taste OPTIONEN gewünschten
Wert wählen.
4. Taste START drücken.
Neu eingestellter Wert leuchtet konstant.
Mit der Taste LÖSCHEN können Sie einen Einstellvorgang abbrechen und zum
ursprünglich eingestellten Wert zurückkehren.
15
Inbetriebnahme
Vor der ersten Inbetriebnahme
Entfernen Sie vor Inbetriebnahme alle
Klammern, mit denen die Geschirrkörbe
für den Transport gesichert werden.
Führen Sie dann folgende Schritte
durch:
• Wasserenthärter einstellen
• Spezialsalz für Wasserenthärter einfüllen
• Klarspüler einfüllen
schirrspüler herausnehmen.
3. Härtebereichsschalter auf 1 oder 2
drehen.
Wasserenthärter einstellen
Um Kalkablagerungen auf Geschirr und
im Geschirrspüler zu verhindern, muss
das Geschirr mit weichem, d.h. kalkarmen Wasser gespült werden. Daher hat
der Geschirrspüler einen Wasserenthärter, in dem Leitungswasser ab einer
Härte von 4 °d (deutscher Grad) mit Hilfe von Spezialsalz entkalkt wird.
Über Wasserhärte und Härtebereich in
Ihrem Wohngebiet informiert Sie das
zuständige Wasserwerk.
Verwenden Sie nur Spezialsalz für Geschirrspüler. Füllen Sie niemals andere
Salzarten (z.B. Speisesalz) oder Geschirrspülreiniger in den Salzvorratsbehälter. Dies würde den Wasserenthärter
zerstören.
Der Wasserenthärter wird mechanisch
mit dem Härtebereichsschalter und zusätzlich elektronisch mit den Tasten des
Bedienfeldes eingestellt.
Geschirrspüler muss ausgeschaltet
sein.
Mechanische Einstellung:
1. Tür des Geschirrspülers öffnen.
2. Unteren Geschirrkorb aus dem Ge16
4. Unteren Geschirrkorb wieder einsetzen.
Elektronische Einstellung:
1. EIN/AUS-Taste drücken.
Achtung: Falls im Display der
Name eines Programmabschnitts
angezeigt wird, ist ein Spülprogramm aktiv. Sie müssen zunächst
das
Spülprogramm
abbrechen:
– Taste LÖSCHEN drücken. Im
Display erscheint ABBRECHEN?
– Taste START drücken. Damit ist
das Spülprogramm abgebrochen.
2. Mit Taste OPTIONEN zu EINSTELLUNGEN… gehen.
3. Mit Taste START zu Unterauswahl
der Einstellungen wechseln.
4. Mit Taste OPTIONEN zur Einstellung
WASSERHÄRTE gehen.
5. Taste START drücken.
Eingestellter Wert blinkt.
6. Mit Taste OPTIONEN gewünschten
Wert wählen (siehe Tabelle auf Seite
17).
7. Taste START drücken.
Neu eingestellter Wert leuchtet konstant und ist gespeichert.
Wird der Wasserenthärter elektronisch auf „1“ eingestellt, dann wird
die Anzeige des Hilfetextes SALZ
FÜLLEN abgeschaltet.
8. Ist die Härtestufe richtig eingestellt,
EIN/AUS-Taste drücken.
Wasserhärte
in °d1)
in mmol/l2)
Einstellung der Härtestufe
Bereich
mechanisch
elektronisch
10 3)
9
8
7
6
51 - 70
43 - 50
37 - 42
29 - 36
23 - 28
9,0 - 12,5
7,6 - 8,9
6,5 - 7,5
5,1 - 6,4
4,0 - 5,0
IV
19 - 22
15 - 18
3,3 - 3,9
2,6 - 3,2
III
5*
4
11 - 14
1,9 - 2,5
II
3
4 - 10
0,7 - 1,8
I/II
unter 4
unter 0,7
I
2*
2
1
1
kein Salz
erforderlich
1)(°d) deutscher Grad, Maß für die Wasserhärte
2)(mmol/l) Millimol pro Liter, internationale Einheit der Wasserhärte
3)Bei dieser Einstellung kann sich die Programmlaufzeit geringfügig verlängern.
*werkseitige Einstellung
17
Spezialsalz einfüllen
Wenn Sie Reinigungsmittel und Spezialsalz getrennt verwenden, füllen Sie Spezialsalz ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des
Geschirrspülers.
– Wenn beim Starten eines Programms
der Hilfetext SALZ FÜLLEN angezeigt wird.
1. Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
2. Verschlusskappe des Salzvorratsbehälters entgegen dem Uhrzeigersinn
aufdrehen.
3. Nur bei Erstinbetriebnahme:
Salzvorratsbehälter mit Wasser voll
füllen.
4. Mitgelieferten Trichter auf die Öffnung des Vorratsbehälters stecken.
Spezialsalz durch Trichter in Vorratsbehälter einfüllen.
Fassungsvermögen je nach Körnung ca. 1,0-1,5 kg.
Vorratsbehälter nicht überfüllen.
5. Öffnung des Vorratsbehälters von
Salzresten säubern.
18
6. Verschlusskappe im Uhrzeigersinn
bis zum Anschlag zudrehen, sonst
gelangt Spezialsalz ins Spülwasser.
Trübe Gläser könnten die Folge sein.
7. Nach jeder Spezialsalz-Einfüllung
muss unbedingt ein Spülprogramm
durchgeführt
werden.
Übergelaufenes Salzwasser und
Salzreste werden dadurch ausgespült und somit Korrosion im Spülbottich vermieden.
Je nach Körnung kann es einige Stunden dauern, bis das Salz sich im Wasser aufgelöst hat und beim Starten
eines Programms der Hilfetext SALZ
FÜLLEN nicht mehr angezeigt wird.
Klarspüler
Durch den Klarspüler erhält man fleckenfreies, glänzendes Geschirr und
klare Gläser.
Sie haben 2 Möglichkeiten, Klarspüler zuzuführen:
• Wenn Sie 3-in-1-Reiniger verwenden, ist Klarspüler bereits im Reiniger
enthalten.
– Geben Sie den 3-in-1-Reiniger in
den Behälter für Reinigungsmittel.
– Aktivieren Sie die Option 3IN1 (siehe S. 30); damit wird der Klarspülerzulauf automatisch
ausgeschaltet.
• Wenn Sie Reinigungsmittel und Klarspüler getrennt verwenden, wird der
Klarspüler in den Vorratsbehälter für
Klarspüler eingefüllt.
– Wenn die Option 3IN1 nicht aktiv
ist, ist der Klarspülerzulauf grundsätzlich eingeschaltet.
– Die Dosierung für den Klarspüler
muss eingestellt werden.
Achtung:
Füllen Sie niemals andere Mittel (z.B.
Essigessenz) oder Geschirrspülreiniger
in den Vorratsbehälter für Klarspüler.
Dies würde das Gerät beschädigen.
Klarspülerzulauf bei Option
3IN1
Der Klarspülerzulauf wird durch Aktivieren der Option 3IN1 automatisch ausgeschaltet. Bei Bedarf können Sie den
Klarspülerzulauf ein- und auch wieder
ausschalten.
1. Das Gerät muss ausgeschaltet sein.
2. EIN/AUS-Taste drücken.
Achtung:
Falls im Display der Name eines
Programmabschnitts
angezeigt
wird, ist ein Spülprogramm aktiv.
Sie müssen zunächst das Spülprogramm abbrechen:
– Taste LÖSCHEN drücken. Im
Display erscheint ABBRECHEN?
– Taste START drücken. Damit ist
das Spülprogramm abgebrochen.
3. Mit Taste OPTIONEN zu EINSTELLUNGEN… gehen.
4. Mit Taste START zu Unterauswahl
der Einstellungen wechseln.
5. Mit Taste OPTIONEN zur Einstellung
KLARSPÜLER gehen.
6. Taste START drücken.
Eingestellter Wert blinkt.
7. Mit Taste OPTIONEN gewünschten
Wert wählen.
8. Taste START drücken.
Neu eingestellter Wert leuchtet konstant und ist gespeichert.
Beim Wert EIN ist der Klarspülerzulauf eingeschaltet, beim Wert AUS
ist er ausgeschaltet.
Wenn der Klarspülerzulauf ausgeschaltet ist, dann wird die Anzeige
des Hilfetextes KLARSPÜLER FÜLLEN unterdrückt.
19
Klarspüler einfüllen
Verwenden Sie nur Marken-Klarspüler
für Geschirrspüler.
Wenn Sie Reinigungsmittel und Klarspüler getrennt verwenden, füllen Sie
Klarspüler ein:
– Vor der ersten Inbetriebnahme des
Geschirrspülers
– Wenn beim Starten eines Programms
der Hilfetext KLARSPÜLER FÜLLEN
angezeigt wird.
4. Klarspüler genau bis zur gestrichelten Markierung „max“ einfüllen;
das entspricht einer Füllmenge von
ca.140 ml.
Der Behälter für Klarspüler ist auf der Innenseite der Geschirrspülertür.
1. Tür öffnen
2. Mit Finger den Entriegelungsknopf
des Klarspülerfachs drücken.
5. Deckel zurückklappen und zudrücken, bis dieser einrastet.
6. Wenn Klarspüler danebengelaufen
ist, mit einem Lappen wegwischen.
Sonst bildet sich beim Spülen zuviel
Schaum.
3. Deckel des Klarspülerfachs ganz
aufklappen.
20
Klarspülerdosierung einstellen
Beim Geschirrspülen wird aus dem Vorratsfach Klarspüler ins Spülwasser abgegeben. Die Dosierung können Sie von
1-6 einstellen. Vom Werk ist die Dosierung auf „4“ eingestellt. Dosierung nur
dann verändern, wenn auf Gläsern und
Geschirr Schlieren, milchige Flecken
oder angetrocknete Wassertropfen zu
sehen sind.
(siehe unter „Was ist, wenn...“ im Kapitel „Behebung kleiner Störungen“)
1. Geschirrspülertür öffnen.
2. Mit Finger den Entriegelungsknopf
des Klarspülerfachs drücken.
3. Deckel des Klarspülerfachs ganz
aufklappen.
4. Dosierung einstellen.
5. Deckel zurückklappen und zudrücken, bis dieser einrastet.
6. Wenn Klarspüler ausgelaufen ist, mit
einem Lappen wegwischen.
21
Bedienung / Handhabung
Besteck und Geschirr einordnen
Zum Spülen im Geschirrspüler nicht
geeignet:
• Bestecke mit Holz-, Horn-,
Porzellan- oder Perlmuttgriffen
• nicht hitzebeständige
Kunststoffteile
• älteres Besteck, dessen Kitt
temperaturempfindlich ist
• geklebte Geschirr- oder Besteckteile
• Zinn- bzw. Kupfergegenstände
• Bleikristallglas
• rostempfindliche Stahlteile
• Holz-/Frühstücksbrettchen
• kunstgewerbliche Gegenstände
Zum Spülen im Geschirrspüler nur
bedingt geeignet:
• Steingutgeschirr nur im Geschirrspüler
spülen, wenn es vom Hersteller ausdrücklich als dafür geeignet ausgewiesen ist.
• Aufglasurdekore können nach sehr häufigem maschinellen Spülen verblassen.
• Silber- und Aluminiumteile neigen beim
Spülen zu Verfärbungen. Speisereste
wie z. B. Eiweiß, Eigelb, Senf verursachen oft Verfärbungen bzw. Flecken auf
Silber. Silber deshalb immer gleich von
Speiseresten säubern, wenn es nicht
unmittelbar nach Gebrauch gespült
wird.
• Einige Glasarten können nach vielen
Spülgängen trüb werden
Achtung:
Schwämme, Haushaltstücher und alle
Gegenstände, die sich mit Wasser voll-
22
saugen können, dürfen nicht im Geschirrspüler gereinigt werden.
• Bevor Sie das Geschirr einordnen,
sollten Sie:
– grobe Speisereste entfernen.
– Töpfe mit eingebrannten Speiseresten einweichen.
• Beachten Sie beim Einordnen des
Geschirrs und Bestecks:
– Ordnen Sie leichtes, empfindliches
Geschirr in den oberen Korb, schweres und stark angeschmutztes Geschirr in den unteren Korb ein,
dadurch erreichen Sie ein gutes Spülergebnis.
– Geschirr und Besteck dürfen die
Sprüharme nicht behindern, sich zu
drehen.
– Hohlgefäße wie Tassen, Gläser, Töpfe
usw. mit der Öffnung nach unten einordnen, damit sich in Mulden oder
tiefen Böden kein Wasser ansammeln
kann.
– Geschirr und Besteckteile dürfen
nicht ineinander liegen oder sich gegenseitig abdecken.
– Um Glasschäden zu vermeiden, dürfen Gläser sich nicht berühren.
– Kleine Gegenstände (z. B. Deckel) in
den Besteckkorb legen.
Wichtig! Zu hohes oder nach unten aus
den Körben herausragendes Geschirr
bzw. Besteck kann die Sprüharme blockieren. Dies beeinträchtigt das Spülergebnis erheblich. Kontrollieren Sie vor
dem Spülen, ob sich die Sprüharme frei
drehen lassen. Ordnen Sie gegebenenfalls das Geschirr um.
Das Fassungsvermögen der Geschirrkörbe nach Norm ist auf Seite 44 darge-
stellt. Da Ihr Geschirr vermutlich von der
Norm abweicht, müssen Sie die günstigste Einordnung ausprobieren, um
das Fassungsvermögen voll auszunutzen. Das haben Sie sicher bald im Griff.
Besteckkorb einordnen
Achtung!
Lange, spitze Besteckteile stellen im
Besteckkorb, besonders für Kinder,
eine Gefahrenquelle dar. Sie müssen
daher in den Oberkorb gelegt werden.
der Löffel nicht ineinander legen, sollten Sie
1. die Gittereinsätze auf den Besteckkorb aufstecken,
2. Gabeln und Löffel mit dem Griff nach
unten in den Gittereinsatz des Besteckkorbes stellen.
3. Für größere Besteckteile, wie z.B.
Schneebesen, kann eine Hälfte des
Besteckgitters weggelassen werden.
Der Geschirrspüler hat eine Besteckschublade und einen Besteckkorb.
• Besteckschublade
Die Besteckschublade befindet sich
auf dem Oberkorb.
Sie eignet sich besonders für Messer,
kleine Löffel und kleine Gabeln.
• Besteckkorb
Der Besteckkorb befindet sich im Unterkorb.
Gabeln und Löffel, die nicht in die Besteckschublade passen, in den Besteckkorb stellen.
Damit die Besteckteile vom Wasser
umspült werden und um zu verhindern, dass sich die Gebrauchsflächen
Leichte Besteckentnahme
Um gespültes Besteck leichter entnehmen zu können, ist es möglich den Besteckkorb aufzuklappen.
Damit der Besteckkorb beim Herausnehmen nicht aufklappen kann, sollten
Sie den zweiteiligen Griff mit der Hand
immer ganz umfassen.
23
Die Entnahme ist leicht möglich:
• Besteckkorb auf Tisch oder Arbeitsplatte stellen.
• Beide Griffteile auseinander klappen.
• Besteck herausnehmen.
• Beide Griffteile wieder zusammenklappen.
Einordnen im unteren Korb
Stark verschmutztes, größeres Geschirr wird im Unterkorb gründlich gereinigt.
• Unterkorb ganz herausziehen.
24
• Große und schwere Geschirrteile wie
Teller, Schüsseln, Töpfe usw. in den
Unterkorb einordnen.
• Um größeres Geschirr leichter einzuordnen, können die Stegreihen der
hinteren Tellereinsätze umgeklappt
werden.
1. Besteckkorb herausnehmen.
2. Stegreihen der Tellereinsätze überkreuz umklappen.
Bier- und Sektgläser
In die Bierglashalter links im Unterkorb
können bis zu vier Weizenbiergläser,
Pilsflöten etc. eingehängt werden.
Bei Bedarf können die Bierglashalter
hochgeklappt werden.
Achtung: Verletzungsgefahr:
Mit der Hand nicht in das Gestänge
greifen; Hand zur Unterstützung unterhalb des Gestänges am Besteckkorb
platzieren.
2. Gestänge wieder befestigen durch
Schieben nach rechts.
Das Gestänge zur Befestigung der Bierglashalter bzw. Tassenauflagen lässt
sich, falls gewünscht, entfernen.
1. Gestänge mit dem Daumen nach
links schieben, bis dessen zwei Halteklammern sich von den Befestigungsstangen des Unterkorbs lösen
(siehe Grafik: Blick von außen auf
den Unterkorb):
25
Einordnen im oberen Korb
Empfindliche kleinere Geschirrteile werden im Oberkorb schonend gereinigt.
• Für langstielige Gläser Glasauflage
nach rechts umklappen.
• Die Stachelreihe links im Oberkorb ist
ebenfalls zweiteilig umklappbar.
Gläser, Becher usw. können so auch
auf die Stachelreihen gestellt werden.
• Oberkorb bis zum Anschlag herausziehen.
• Kleine, leichte empfindliche Geschirrteile wie Untertassen, Tassen, Gläser,
sowie temperaturbeständige Kunststoffteile in den Oberkorb einordnen.
• Zum Einstellen hoher Teile lassen sich
die Tassenauflagen hochklappen.
• Wein-, Sekt- sowie Cognacgläser in
die Ausschnitte der Tassenauflagen
lehnen bzw. hängen.
26
• Bei weggeklappten Stachelreihen
entsteht mehr Platz für Teller oder
Schüsseln.
Oberkorb in der Höhe
verstellen
Der Oberkorb ist höhenverstellbar.
• Absenken des Oberkorbs
1. Oberkorb ganz herausziehen.
2. Oberkorb am Griff bis zum Anschlag
anheben und senkrecht absenken.
Der Oberkorb rastet in der unteren
Position ein.
Im abgesenkten Zustand beträgt die
Geschirrhöhe
– im Oberkorb max. 24 cm.
– im Unterkorb max. 29 cm.
• Oberkorb nach dem Beladen wieder
ganz einschieben.
• Anheben des Oberkorbs
1. Oberkorb ganz herausziehen.
2. Oberkorb am Griff bis zum Anschlag
anheben und senkrecht absenken.
Der Oberkorb rastet in der oberen
Position ein.
Im angehobenen Zustand beträgt die
Geschirrhöhe
– im Oberkorb max. 22 cm.
– im Unterkorb max. 30 cm.
27
Vor dem Spülen überprüfen
• Sind alle Geschirrteile richtig eingeordnet? Das ist besonders bei leichten Teilen wichtig, damit sie bei der
intensiven Wasserumwälzung ihren
Stand sicher behalten.
• Stehen die einzelnen Teile frei? Berührungsstellen können das einwandfreie Spülen beeinträchtigen.
• Können sich die Sprüharme frei drehen? Bitte achten Sie darauf, dass
einzelne Teile nicht zu hoch nach
oben ragen oder durch die Korbböden nach unten durchhängen.
Reiniger
Es dürfen nur Reiniger verwendet werden, die speziell für Haushaltsgeschirrspülautomaten geeignet sind. Es spielt
dabei keine Rolle, ob die Reiniger flüssig, pulver- oder tablettenförmig sind.
Reiniger muss vor jedem Programmablauf eingefüllt werden – nur im Programm Vorspülen ist kein Reiniger
erforderlich.
Das Reinigungsmittel wird während des
Programms automatisch eingespült.
Die Wirksamkeit verschiedener Reiniger kann unterschiedlich sein. Beachten Sie deshalb die Dosier- und
Lagerempfehlungen des jeweiligen
Reinigungsmittel-Herstellers.
Reinigertabletten verschiedener Hersteller lösen sich unterschiedlich schnell
auf. Daher können einige Reinigertabletten in Kurzprogrammen nicht die ganze
Reinigungskraft entfalten. Verwenden
Sie deshalb bei Reinigertabletten Normalprogramme mit Vorspülen.
28
Achtung :
Legen Sie Tabletten niemals in den
Innenraum des Geschirrspülers oder
den Besteckkorb, da dadurch die Geschirrspülleistung verringert wird. Legen Sie Tabletten immer in den
Behälter für Reinigungsmittel.
Verwendung von 3-in-1 Reinigungsmitteln
Allgemeine Hinweise
Bei diesen Produkten handelt es sich
um Reiniger mit kombinierten Klarspülund Salzfunktionen.
1. Vor Verwendung dieser Produkte
müssen Sie zunächst prüfen, ob das
Wasser in Ihrem Haushalt die richtige Härte zur Benutzung dieser Produkte
aufweist,
wie
es
die
Anweisungen des Reinigungsmittelherstellers empfehlen (siehe Produktverpackung).
2. Folgen Sie immer den Anweisungen
des
Reinigungsmittelherstellers,
wenn Sie diese Produkte verwenden.
3. Wenn bei Ihrer ersten Verwendung
von 3-in-1 Produkten irgendwelche
Probleme auftreten sollten, setzen
Sie sich doch bitte mit der Kundendienststelle des Reinigungsmittelherstellers
in
Verbindung
(Telefonnummer auf der Produktverpackung).
4. Schalten Sie die 3in1 Funktion ein.
Spezielle Hinweise
Wenn Sie Kombinationsprodukte verwenden, sind die Klarspüler- und Salz-
anzeigen überflüssig. Stellen Sie die
niedrigste Wasserhärteneinstellung ein.
Wenn Sie keine 3-in-1 Produkte mehr
verwenden wollen, gehen Sie bitte wie
folgt vor:
• Schalten Sie die 3in1-Funktion aus.
• Füllen Sie wieder die Behälter für Salz
und Klarspüler.
• Schalten Sie die Wasserhärte auf die
höchstmögliche Einstellung und führen Sie drei Normalzyklen ohne Ladung durch.
• Stellen Sie dann die Wasserhärte auf
die für Ihre Gegend erforderliche Einstellung.
Verwendung von 4-in-1 Reinigern
Wenn Sie 4-in-1 Reinigungsmittel verwenden, bei denen in die 3-in-1 Formel
auch ein Mittel gegen Glaskorrossion
integriert wurde, befolgen Sie bitte dieselbe Vorgehensweise wie für 3-in-1
Reinigungsmittel.
Deckel springt auf.
2. Reiniger in den Behälter für Reinigungsmittel füllen. Als Dosierhilfe
dienen die Markierungslinien:
„20“ entspricht ca. 20 ml Reiniger,
„30“ entspricht ca. 30 ml Reiniger.
Reiniger einfüllen
Der Behälter für Reinigungsmittel befindet sich auf der Innenseite der Tür.
1. Falls der Deckel geschlossen ist:
Entriegelungsknopf (1) drücken.
3. Deckel zurückklappen und zudrücken, bis dieser einrastet.
Bei sehr stark verschmutztem Geschirr
füllen Sie zusätzlich Reinigungsmittel in
die Nebenkammer (2). Dieser Reiniger
wird bereits beim Vorspülen wirksam.
29
Option 3 IN 1
Die Option 3 IN 1 ermöglicht die optimale Nutzung von 3-in-1 Reinigungsmitteln. Die Zugabe von Klarspüler und
Spezialsalz ist dann überflüssig.
Diese Option kann zu allen Spülprogrammen dazugewählt werden.
1. 3-in-1 Reinigungsmittel in den dafür
vorgesehenen Behälter geben.
2. Gerät einschalten.
3. Mit Taste OPTIONEN zur Option
3 IN 1 gehen.
4. Taste START drücken.
Eingestellter Wert (AUS) blinkt.
5. Mit Taste OPTIONEN den Wert EIN
wählen.
6. Taste START drücken.
EIN leuchtet konstant.
In der Symbolzeile leuchtet das
Symbol i.
– Die Zugabe von Spezialsalz und
Klarspüler aus dem jeweiligen Vorratsbehälter ist unterbunden.
– Salz- und Klarspülermangel werden nicht mehr angezeigt.
7. Mit Taste PROGRAMME gewünschtes Spülprogramm wählen.
8. Taste START drücken.
Das gewählte Spülprogramm beginnt.
Nach Start des Spülprogramms
kann die Zusatzfunktion nicht mehr
geändert werden. In diesem Fall
muss das Spülprogramm abgebrochen und neu gewählt werden.
Wenn die Option 3 IN 1 einmal dazugewählt wurde, bleibt sie für alle weiteren
Spülvorgänge solange erhalten, bis sie
ausgeschaltet wird.
30
Die in der Programmtabelle angegebenen Laufzeiten können sich bei Verwendung dieser Option um bis zu
30 Minuten verlängern.
Zur Umstellung von 3-in-1 Reinigungsmitteln auf herkömmliche Reinigungsprodukte beachten Sie bitte vor allem
die letzten 3 Punkte im Kapitel „Verwendung von 3-in-1 Reinigungsmitteln“.
50°C-Spülprogramme und
Kompaktreiniger
Reinigungsmittel für Geschirrspüler lassen sich anhand ihrer chemischen Zusammensetzung in zwei Grundtypen
einteilen:
• herkömmliche, alkalische Reiniger mit
ätzenden Bestandteilen
• niederalkalische Kompaktreiniger mit
natürlichen Enzymen.
50°C-Spülprogramme in Verbindung
mit Kompaktreinigern entlasten die
Umwelt und schonen Ihr Geschirr, denn
50°C-Spülprogramme sind speziell auf
die schmutzlösenden Eigenschaften der
Enzyme im Kompaktreiniger abgestimmt. Deshalb erzielen 50°C-Spülprogramme
in
Verbindung
mit
Kompaktreinigern die gleichen Reinigungsergebnisse , die sonst nur mit
65 °C-Programmen erreicht werden.
Spülprogramm mit Automatik
Bei dem Programm AUTOMATIC wird
über die Trübung des Spülwassers festgestellt, wie stark das Geschirr verschmutzt ist.
Bei geringer Beladung und leichter Verschmutzung des Geschirrs dauern die
Programmteile „Vorspülen“ , „Reinigen“ und „Zwischenspülen“ kürzer und
der Wasserverbrauch ist geringer.
Bei voller Beladung und starker Verschmutzung des Geschirrs dauern die
Programmteile „Vorspülen“, „Reinigen“
und „Zwischenspülen“ länger und der
Wasserverbrauch ist höher.
Deshalb können Programmdauer, Wasser- und Energieverbrauch bei dem Programm AUTOMATIC in den angegebenen Bereichen variieren (siehe Programmübersicht).
Dadurch wird stets eine optimale Reinigung des Geschirrs bei geringem Wasser- und Energieverbrauch erreicht.
Bei dem Programm AUTOMATIC wird,
abhängig vom Verschmutzungsgrad
des Geschirrs, zusätzlich die Temperatur des Spülwassers zwischen 50°C bis
65°C automatisch angepasst.
31
Spülprogramm / Startzeitvorwahl
Spülprogramm starten
1. Überprüfen Sie, ob Geschirr und Besteck im Geschirrspüler so eingeordnet sind, dass die Sprüharme sich
frei drehen können.
2. Wasserhahn ganz aufdrehen.
3. Tür schließen.
4. EIN/AUS-Taste drücken.
Das Display ist beleuchtet.
5. Gegebenenfalls ANTI-BAK oder 3 IN 1
wählen.
6. Das gewünschte Programm wählen.
7. Taste START drücken.
In der Textzeile des Displays sehen
Sie den Namen des aktuellen Programmabschnitts. Daneben sehen
Sie die voraussichtliche Restlaufzeit
in Minuten. In der Symbolzeile werden eventuell gewählte Optionen
dargestellt. Das gewählte Spülprogramm beginnt.
Die Info-Leiste informiert Sie darüber, welcher Programmabschnitt
gerade ausgeführt wird und wieviele
Abschnitte noch folgen.
Die Restlaufzeit im Display wird während des Spülvorgangs gegebenenfalls
an Beladungsmenge, Verschmutzungsgrad, etc. angepasst.
Wenn das Spülprogramm nicht startet:
Wenn nach Drücken der Taste START
das Programm nicht startet und im Display ein Hilfetext erscheint (KLARSPÜLER FÜLLEN, SALZ FÜLLEN oder
TÜR SCHLIESSEN):
• Folgen Sie den Anweisungen des Hilfetextes.
32
Nach Beseitigung des Problems startet das Programm automatisch.
Hinweis: Bei den Hilfetexten KLARSPÜLER FÜLLEN oder SALZ FÜLLEN
können Sie das Programm trotzdem
starten, indem Sie ein weiteres Mal die
Taste START drücken.
Während ein Spülprogramm läuft, können Sie keine Änderung von Optionen
oder Einstellungen vornehmen.
Spülprogramm unterbrechen/abbrechen
Unterbrechen Sie ein laufendes Spülprogramm nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Nach Wiederverschließen
des Gerätes wird die eingetretene Luft
stark erhitzt und dehnt sich aus. Dadurch kann Wasser in die Bodenwanne
gelangen und eventuell das Wasserschutzsystem auslösen.
Spülprogramm unterbrechen…
…durch Öffnen der Geschirrspülertür
Achtung :
Beim Öffnen der Tür kann heißer Dampf
austreten. Verbrühungsgefahr! Tür vorsichtig öffnen.
1. Geschirrspülertür öffnen.
Das Spülprogramm stoppt.
2. Tür schließen.
Das Spülprogramm läuft weiter.
… durch Ausschalten des Geschirrspülers
1. EIN/AUS-Taste drücken, während
Spülprogramm läuft.
Gerät ist ausgeschaltet.
2. Gerät einschalten.
Das Spülprogramm läuft weiter.
Spülprogramm abbrechen
1. Taste LÖSCHEN drücken.
Im Display: ABBRECHEN ?
2. Taste START drücken.
Das Programm ist abgebrochen. Im
Display: PROGRAMM WÄHLEN
3. Wenn Sie ein neues Spülprogramm
starten wollen, überprüfen Sie, ob
Reinigungsmittel im Behälter ist.
Hinweis:
Durch Ausschalten des Geschirrspülers
wird ein gewähltes Spülprogramm nur
unterbrochen, nicht abgebrochen. Nach
erneutem Einschalten wird das Spülprogramm fortgesetzt.
Startzeitvorwahl einstellen/ändern/abbrechen
Mit der Startzeitvorwahl können Sie einstellen, wann ein Spülprogramm innerhalb der nächsten 19 Stunden beginnen
soll.
Startzeitvorwahl einstellen:
1. EIN/AUS-Taste drücken.
2. Taste STARTZEITVORWAHL so oft
drücken, bis im Display die Stundenanzahl blinkt, nach der das Spülprogramm beginnen soll.
In der Symbolzeile leuchtet das
Symbol U.
3. Mit Taste PROGRAMME gewünschtes Spülprogramm wählen.
4. Taste START drücken.
Der vorgewählte Startzeitaufschub
läuft ab.
Im Display erscheint ZEITVORWAHL
und die Angabe der verbleibenden
Restlaufzeit leuchtet konstant im
Display.
5. Nach Ablauf des eingestellten Startaufschubs (Symbol U erlischt) startet das Spülprogramm automatisch.
Startzeitvorwahl ändern:
Solange das Spülprogramm nicht begonnen hat, können Sie die eingestellte
Startzeitvorwahl noch ändern. Drücken
Sie dazu die Taste STARTZEITVORWAHL so oft, bis die gewünschte Stundenzahl erreicht wird.
Startzeitvorwahl abbrechen:
Eine laufende Zeitvorwahl können Sie
jederzeit abbrechen.
1. Taste LÖSCHEN drücken.
Im Display: ABBRECHEN ?
2. Taste START drücken.
Zeitvorwahl ist abgebrochen. Das
eingestellte Spülprogramm beginnt
sofort.
Beladungserkennung
Wird ein Spülprogramm gestartet, obwohl im Ober- und/oder Unterkorb nur
wenig Geschirr ist, passt eine intelligente Elektronik die Spülwassermenge und
die Dauer des Spülprogrammes der Geschirrmenge an. Dadurch ist es möglich,
auch wenig Geschirr schnell und wirtschaftlich zu spülen. Bei halber Beladung (6 Maßgedecke) werden bis zu
2 Liter Wasser und 0,2 kWh Strom eingespart.
33
Option ANTI-BAK
Geschirrspüler ausschalten
Ihr Gerät ist mit einer speziellen Zusatzfunktion ausgestattet, die es ermöglicht,
Geschirr, wie z.B. Babyflaschen oder
Marmeladengläser weitgehend zu desinfizieren.
Diese Zusatzfunktion kann zu allen
Spülprogrammen dazugewählt werden.
(Ausnahmen: 45° GLAS und VORSPÜLEN.)
1. Gerät einschalten.
2. Gewünschtes Spülprogramm wählen
(siehe „Programmtabelle“).
3. Mit Taste OPTIONEN zur Option
ANTI-BAK gehen.
4. Taste START drücken.
Eingestellter Wert (AUS) blinkt.
5. Mit Taste OPTIONEN den Wert EIN
wählen.
6. Taste START drücken.
EIN leuchtet konstant.
In der Symbolzeile leuchtet das
Symbol s.
7. Taste PROGRAMME drücken.
Im Display steht jetzt wieder der
Name des zuvor eingestellten Spülprogramms.
8. Taste START drücken.
Das Spülprogramm startet.
Nach Start des Spülprogramms kann
die Zusatzfunktion nicht mehr geändert
werden. In diesem Fall muss das Spülprogramm abgebrochen und neu gewählt werden.
Die in der Programmtabelle angegebenen Laufzeiten und Energiewerte ändern sich bei Verwendung dieser
Option.
Geschirrspüler erst ausschalten, wenn
im Display abwechselnd die Meldungen PROGRAMM BEENDET und BITTE AUSSCHALTEN angezeigt werden.
1. EIN/AUS-Taste drücken.
Das Display erlischt.
Achtung:
Beim Öffnen der Tür, unmittelbar
nach Programmende, kann heißer
Dampf austreten.
2. Tür öffnen
34
Geschirr ausräumen
• Heißes Geschirr ist stoßempfindlich.
Geschirr deshalb vor dem Ausräumen
abkühlen lassen.
• Lassen Sie am Programmende das
Geschirr zum besseren Trocknen und
zum Abkühlen noch ca. 15 Minuten
im Geschirrspüler.
• Zuerst Unterkorb, dann Oberkorb
ausräumen. Dadurch vermeiden Sie,
dass Restwasser vom Oberkorb auf
Geschirr im Unterkorb tropft und
Wasserflecken zurücklässt.
Kurzanweisung
Die wichtigsten Handgriffe bei der Inbetriebnahme des Gerätes sind folgende:
1. Wasserzulauf- und -ablaufschlauch
anschließen.
2. Netzstecker in die Steckdose einstecken.
3. Wasserhahn öffnen.
4. Wasserhärtebereich einstellen.
5. Klarspüler und Spezialsalz einfüllen.
6. Geschirrspülerkörbe füllen und wieder einschieben.
7. Reiniger dosieren.
8. Tür schließen.
9. EIN/AUS-Taste drücken.
10.Wenn gewünscht, Startzeit vorwählen.
11.Spülprogramm wählen, gegebenenfalls Option ANTI-BAK und/oder
3 IN 1 einschalten.
Der Name des Programms blinkt im
Display.
12.Taste START drücken.
Das Spülprogramm läuft an (wenn
keine Startzeitvorwahl eingestellt
wurde). Im Display wird der Name
des aktuellen Programmabschnitts
und die voraussichtliche Restlaufzeit des Spülprogramms angezeigt.
13.Wenn im Display abwechselnd die
Meldungen PROGRAMM BEENDET
und BITTE AUSSCHALTEN angezeigt werden: EIN/AUS-Taste drükken. Das Display erlischt.
14.Tür öffnen und einige Minuten leicht
geöffnet lassen.
Zuerst Unterkorb entleeren.
Tür noch kurze Zeit offen lassen, bis
die Feuchtigkeit entwichen ist.
15.Grob-/Feinsieb, Mikrofilter und Flächensieb überprüfen, gegebenenfalls reinigen.
35
Pflege und Wartung
Auf keinen Fall handelsübliche Möbelpflege- oder aggressive Reinigungsmittel verwenden.
• Bedienteile des Geschirrspülers bei
Bedarf nur mit einem weichen Lappen
und warmem, klarem Wasser reinigen.
• Innenbehälter, Türdichtung und Wasserzulauf gelegentlich auf Verschmutzungen
kontrollieren
und
gegebenenfalls reinigen.
ziehen.
Reinigung der Siebe
Die Siebe müssen regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden. Verschmutzte
Siebe
beeinträchtigen
das
Spülergebnis
1. Tür öffnen, Unterkorb herausnehmen.
2. Griff etwa um ¼ Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn (A) schwenken und Siebsystem herausnehmen
(B).
3. Feinsieb (1) an der Grifföse fassen
und aus dem Mikrofilter (2) heraus-
36
4. Alle Siebe unter fließendem Wasser
gründlich reinigen.
5. Flächensieb (3) aus dem Spülraumboden nehmen und auf beiden Seiten gründlich reinigen.
6. Flächensieb wieder einsetzen.
7. Feinsieb in den Mikrofilter einsetzen
und zusammenstecken.
8. Siebsystem einsetzen und durch
Schwenken des Griffs im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag verriegeln.
Darauf achten, dass das Flächensieb
nicht über den Spülraumboden heraussteht.
Achtung:
Ohne Siebe darf auf keinen Fall gespült
werden.
Niemals versuchen, die oberen Sprüharme zu entfernen, da der Geschirrspüler dadurch Schaden nehmen kann.
Eventuell verstopfte Düsen mit einem
Zahnstocher reinigen.
Edelstahlteile
Bottich und Türinnenteil bestehen aus
Edelstahl. Ein Rostanflug ist auf eisenhaltiges Wasser zurückzuführen: „Fremdrost“ ist auch bei Edelstahlteilen möglich.
Mit feinkörnigem Putzmittel entfernen.
Keine chlorhaltigen oder eisenhaltigen
Scheuermittel verwenden.
Reinigen des Spülraums,
Hygiene, Stillstand
Die Siebe können nach den Beschreibungen der vorangegangenen Seiten
herausgenommen und gereinigt werden. Eventuelles Restwasser sorgfältig
herauswischen.
Nach erfolgter Reinigung, Wasserhahn
zudrehen und Stecker aus der Steckdose ziehen, dann kann das Gerät auch
langfristig außer Betrieb genommen
werden.
Gehäuse-Pflege
Das lackierte Gehäuse erspart Ihnen
eine besondere Pflege.
Das Abwischen nach dem Spülen mit
einem feuchten Tuch ist ausreichend.
Zum Reinigen keine Scheuer- und Lösungsmittel verwenden.
• Wenn die Türdichtung und deren Umgebung verschmutzt ist,
• wenn in der Spülmaschine Schmutzreste zurückgeblieben sind oder sich
Beläge gebildet haben,
• wenn in der Spülmaschine ein übler
Geruch festzustellen ist,
so sollte zu deren Beseitigung ein handelsüblicher Maschinen-Pfleger, der
speziell für Haushalts-Geschirrspülmaschinen entwickelt wurde, verwendet
werden. So haben Sie immer ein hygienisch sauberes Gerät.
Anwendungs-Hinweise der Hersteller beachten!
Auch wenn Sie das Gerät längere Zeit
außer Betrieb nehmen möchten, sollte
ein Spülprogramm mit Maschinen-Pfleger, jedoch ohne Geschirr, durchgeführt
werden.
37
Behebung kleiner Störungen
Hinweise zur Behebung kleiner Störungen
Wenn Sie unsere Ratschläge beachten,
werden Sie immer Freude an Ihrer Geschirrspülmaschine haben.
Sollte trotzdem eine Störung auftreten,
so prüfen Sie bitte erst die nachfolgend
angeführten Punkte, bevor Sie einen
Fachmann zu Rate ziehen.
Was ist, wenn...
... Sie die Sprache des Displays ändern wollen (zurück zu Sprache
Deutsch)?
1. Taste LÖSCHEN so oft drücken, bis
sich die Anzeige im Display nicht
mehr ändert.
2. Taste LÖSCHEN für sechs Sekunden gedrückt halten.
3. In der Textzeile erscheint SPRACHE
DEUTSCH. Das Wort DEUTSCH
blinkt.
4. Gegebenenfalls mit Taste OPTIONEN andere Sprache wählen.
5. Mit Taste START bestätigen.
... das Programm nicht beginnt?
• Sind die Sicherungen der Hausinstallation in Ordnung?
• Ist das Gerät an das elektrische Netz
angeschlossen?
• Ist die Tür richtig geschlossen?
• Ist die Startzeitvorwahl eingestellt?
Startzeitvorwahl überprüfen. (Siehe
Abschnitt „Startzeitvorwahl einstellen“)
38
... 1 kurzer Warnton zu hören ist, der
ständig wiederholt wird, und im Display die Meldung WASSERHAHN
ÖFFNEN angezeigt wird?
es läuft kein Wasser in den Geschirrspüler.
Wasserzulauf ist gestört!
• Ist der Wasserhahn geöffnet?
• Ist der Wasserhahn verstopft oder
verkalkt? Wasserhahn reinigen.
• Ist das Sieb in der Schlauchverschraubung am Wasserhahn verstopft? Sieb reinigen.
• Ist der Wasserzulaufschlauch geknickt? Schlauchverlegung prüfen.
• Ist das Sieb im Spülraumboden verstopft? Taste des angefangenen
Spülprogramms drücken; anschließend Spülprogramm abbrechen (siehe Kapitel: Spülprogramm starten);
Siebe reinigen (siehe Kapitel: Reinigung der Siebe).
...2 kurze Warntöne zu hören sind, die
ständig wiederholt werden, und im
Display die Meldung PUMPE BLOKKIERT angezeigt wird?
Wasserablauf ist gestört!
• Ist der Ablaufschlauch geknickt?
Schlauchverlegung prüfen.
• Ist der Ablaufschlauch korrekt verlegt?
• Ist der Siphon verstopft? Siphon reinigen.
... während eines Spülprogramms in
unregelmäßigen Abständen der Text
SPRÜHARM LÖSEN aufleuchtet und
gleichzeitig ein längerer Warnton zu
hören ist?
Der mittlere Sprüharm ist blockiert.
Geschirrspülertür vorsichtig öffnen.
Beim Öffnen der Tür kann heißer Dampf
austreten. Verbrühungsgefahr! Geschirr
und Besteck im Unterkorb so einordnen, dass sich der mittlere Sprüharm
frei drehen kann. Tür des Geschirrspülers schließen.
... der Text TÜR SCHLIESSEN angezeigt wird?
Geschirrspülertür schließen.
Nachdem der Fehler behoben ist, Spülprogramm erneut starten. Das Spülprogramm wird fortgesetzt.
Tritt der Fehler erneut auf: Zuerst Wasserhahn schließen, dann Netzstecker
ziehen. Bei Festanschluss: Sicherung
ausschalten bzw. herausdrehen. Zur
Fehlermeldung den Kundendienst anrufen.
... die Option 3 IN 1 aktiviert ist, trotzdem aber im Display die Meldungen
KLARSPÜLER FÜLLEN oder SALZ
FÜLLEN angezeigt werden?
• bei Meldung KLARSPÜLER FÜLLEN:
stellen Sie bei der Einstellung KLARSPÜLER den Wert AUS ein. Dann
wird diese Meldung nicht mehr angezeigt.
• bei Meldung SALZ FÜLLEN: stellen
Sie bei der Einstellung WASSERHÄRTE den Wert 1 ein. Dann wird diese
Meldung nicht mehr angezeigt
... das Geschirr nicht sauber wird?
• Haben Sie ein Programm gewählt,
das für die Art und den Grad der Verschmutzung des Geschirrs geeignet
ist? Siehe Programmübersicht.
• Haben Sie das Geschirr so eingeordnet, dass der Wasserstrahl die Teile
innen und außen treffen kann? Die
Geschirrkörbe dürfen nicht überladen
sein.
• Sind alle Siebe im Spülbehälterboden sauber bzw. richtig eingesetzt?
• Haben Sie das Reinigungsmittel richtig dosiert?
• Haben Sie Markenreinigungsmittel
verwendet?
• Ist der Ablaufschlauch korrekt verlegt?
• Ist noch Spezialsalz im Salzvorratsbehälter? Ohne Spezialsalz wird das
Wasser nicht enthärtet. Bei Wasserhärten über 4 °d können sich Kalkbeläge auf dem Geschirr bilden.
• Ist die Wasserenthärtungsanlage auf
die örtliche Wasserhärte eingestellt?
• Sind die Düsen der Sprüharme teilweise verstopft?
• Ist der Salzbehälterdeckel richtig geschlossen?
... das Geschirr nicht trocken wird
und ohne Glanz bleibt?
• Befindet sich noch Klarspüler im Vorratsbehälter?
• Haben Sie Marken-Klarspüler verwendet?
39
... auf Gläsern und Geschirr Schlieren, Streifen, milchige Flecken oder
blauschimmernder Belag vorhanden
ist?
• Es fließt zuviel Klarspüler ein. Stellen
Sie die Klarspüldosierung niedriger
ein.
... auf Gläsern und Geschirr angetrocknete Wassertropfen sichtbar
sind?
• Es fließt zuwenig Klarspüler ein. Stellen Sie die Klarspüldosierung höher
ein.
• Der Reiniger kann die Ursache sein.
Kontaktieren Sie den Kundenberater
Ihres Reinigungsherstellers.
... im Spülraum Rostflecken vorhanden sind?
• Der Spülraum besteht aus rostfreiem
Edelstahl. Rostflecken im Spülraum
sind auf Fremdrost zurückzuführen
(Rostteilchen aus der Wasserleitung,
von Töpfen, Bestecken usw.). Beseitigen Sie solche Flecken mit einem
handelsüblichen Edelstahlputzmittel.
• Haben Sie das Reinigungsmittel richtig dosiert?
• Ist der Deckel des Salzvorratsbehälters richtig geschlossen?
• Ist die Wasserenthärtungsanlage richtig eingestellt?
... beim Spülen Pfeifgeräusche zu hören sind?
• Das Pfeifen ist unbedenklich.
Evtl. Abhilfe, anderen Markenreiniger
verwenden.
40
... 3 kurze Warntöne zu hören sind,
die ständig wiederholt werden, und
im Display die Meldung KUNDENDIENST angezeigt wird?
• Das Wasserschutzsystem hat angesprochen.
Zuerst Wasserhahn schließen, dann
Netzstecker ziehen. Bei Festanschluss: Sicherung ausschalten bzw.
herausdrehen. Zur Fehlermeldung
den Kundendienst anrufen.
Hinweise!
Bei allen anderen angezeigten Fehlern bitte zunächst das Spülprogramm abbrechen (Reset) und dann
das Spülprogramm erneut anwählen
und starten. Wird der Fehlercode
wieder angezeigt, bitte den Kundendienst verständigen und den Fehlercode nennen.
Beachten!
Prüfung und Beseitigung vorstehender
Fehlerursachen, die nicht durch ein defektes Gerät entstehen, muss Ihnen unser Kundendienst auch während der
Garantiezeit berechnen.
Kundendienst
Wichtig!
Tritt eine Störung auf, so prüfen Sie bitte
zunächst, ob Sie auch die in dieser Gebrauchsanweisung enthaltenen Hinweise und Ratschläge beachtet haben,
bevor Sie den Kundendienst rufen.
Störung
Wenn Sie für eine Störung keinen Hinweis in der Gebrauchsanweisung finden, so verständigen Sie bitte unseren
-- Technischen Kundendienst -„Profectis“.
Die Kundendienst-Adressen der nächstgelegenen Servicestelle finden Sie im
aktuellen Quelle-Katalog oder im Internet unter:
Deutschland
www.quelle.de
www.profectis.de
Österreich
www.quelle.at
Die Service-Hotline ist der direkte Draht
zu
allen
Kundendienststellen
in
Deutschland:
Die Telefonnummer für den Kundendienst in Österreich entnehmen Sie bitte
dem örtlichen Telefonbuch oder dem
aktuellen Quelle-Katalog.
Störungsmeldung
Angaben bei einer Störung:
a) Vollständige Anschrift
b) Telefonnummer mit Vorwahl
c) Produkt-Nummer
d) Privileg-Nummer
Die Produkt- und Privileg-Nummer
finden Sie auf dem Geräte-Typenschild an der rechten Seite der Innentür (s. Seite 8).
Die Angabe der beiden Nummern
macht dem Kundendienst eine gezielte
Ersatzteilvorbereitung möglich.
Übertragen Sie deshalb die Nummern
vom Typenschild gleich in diese Gebrauchsanweisung.
Produkt-Nr. ...........................
Privileg-Nr. ............................
Service-Hotline
0180 - 5 60 60 20
Ersatzteilbestellung
0180 - 5 13 60 20
0,14 g je Minute aus dem Festnetz der T-Com
(Stand 01/07)
Achtung!
Elektrogeräte dürfen nur durch Elektro-Fachkräfte repariert werden, da durch
unsachgemäße Reparaturen erhebliche Folgeschäden entstehen können.
41
Notizen
42
Technische Daten / Abmessungen
Technische Daten:
Fassungsvermögen
Durchflusserhitzer
Ablaufpumpe
Umwälzpumpe
Spannung
12 Maßgedecke
2100 Watt
30 Watt
100 Watt
220-240 Volt
50 Hz
Sicherung, HLS-Automat
10 Ampere
Gesamtanschluss
2200 Watt
Wasserdruck mindestens
0,1 MPa
Wasserdruck maximal
1 MPa
Energieeffizienz
Reinigungswirkung
Trockenwirkung
Bei Wasserdruck über 1 MPa muss ein
Druckminderventil vorgeschaltet werden. Auskunft erteilt der Kundendienst.
Gerät nur senkrecht transportieren (z.B.
bei Wohnungswechsel).
Das Gerät entspricht den Sicherheitsbestimmungen des VDE und den Forderungen des Gesetzes über technische
Arbeitsmittel.
A
A
A
Abmessungen:
Gesamthöhe
Gesamtbreite
Gesamttiefe
Gewicht
820-870 mm
595 mm
570 mm
50 kg
;
Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:
– 73/23/EWG vom 19. 02. 1973 – Niederspannungsrichtlinie
– 89/336/EWG vom 03. 05. 1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG)
EMV-Richtlinie
43
Hinweise für Prüfinstitute
Die Prüfung nach EN 60704 muss bei
voller Beladung mit dem Testprogramm
(siehe Programmtabelle) durchgeführt
werden.
Die Prüfungen nach EN 50242 müssen
mit vollem Salzbehälter des Wasserenthärters, mit vollem Vorratsbehälter für
Klarspüler und mit dem Testprogramm
(siehe Programmtabelle) durchgeführt
werden.
Volle Beladung:
12 Maßgedecke
einschl. Servicegeschirr
Halbvolle Beladung:
6 Maßgedecke einschl. Servicegeschirr, jeden
zweiten Stellplatz freilassen
Reinigerdosierung :
5g + 25g (Typ B)
20g (Typ B)
Klarspülereinstellung:
4 (Typ III)
4 (Typ III)
Einordnungsbeispiel: Oberkorb *) (untere und obere Position):
*) Eventuell auf der linken Seite vorhandene Tassenauflagen sowie eventuell vorhandene Besteckablage
entfernen.
Einordnungsbeispiel: Unterkorb *)
Hinweis:
Bei Bio-Programmen wird das Spülwasser kurzzeitig über 50 °C erhitzt, damit
der Aktivsauerstoff wirksam wird.
*) Eventuell auf der linken Seite vorhandene Tassenauflagen sowie eventuell vorhandene Bierglashalter
entfernen.
44
Programmwahl
Wenn Ihr Geschirr so aussieht, wählen Sie
ein Intensiv-Programm
ein Normal- oder Bioprogramm
ein Blitz- oder Glasprogramm
45
Programmübersicht und Verbrauchswerte
•
1 bis
2x
•
•
70° INTENSIV
mit Vorspülen
Stark verschmutztes Ess- und
Kochgeschirr mit angetrockneten Speiseresten, besonders Eiweiß und Stärke.
•
•
2x
•
•
65° NORMAL
Stark verschmutztes Ess- und
Kochgeschirr mit angetrockneten Speiseresten
•
•
•
•
•
60° BLITZ
Frisch benutztes Geschirr ohne
Töpfe,
normal bis leicht verschmutzt.
Dieses Programm eignet sich
nicht bei angetrockneten Speiseresten
–
•
–
•
–
50° BIO *)
mit Vorspülen
Normal verschmutztes Ess- und
Kochgeschirr auch mit temperaturempfindlichen Teilen (z. B.
Glas, Kunststoff). Bei Verwendung von Kompaktreinigern
auch für Geschirr mit angetrockneten Speiseresten.
•
•
•
•
•
50° NORMAL
Normal verschmutztes Ess- und
Kochgeschirr
•
•
•
•
•
45° GLAS
Schnellprogramm für empfindliche Gläser.
–
•
2x
•
•
73
0,9
15
VORSPÜLEN
Benutztes Geschirr, das im Geschirrspüler gesammelt und zu
einem späteren Zeitpunkt gespült werden soll.
•
–
–
–
–
12
< 0,1
4
Wasser (Liter)
•
* Dieses 50° C-Programm ist das Bezugsprogramm für die Angaben auf dem Energie-
46
23 - 25
18 - 20
9
12 - 14
15 - 17
1,75 - 1,95
1,20 - 1,40
0,8
0,95-1,05
1,10 - 1,20
110 - 120
90 - 100
30
130 - 150
85 - 95
Etikett gemäß Richtlinie 92/75/EWG.
13 - 25
Trocknen
Energie (kWh)
Klarspülen
Stark bis leicht verschmutztes
Ess- und Kochgeschirr mit angetrockneten Speiseresten.
1,00 - 1,50
Spülen
AUTOMATIC1)
90 - 110
Reinigen
Geeignet für
Vorspülen
Programm
Verbrauchswerte 3)4)5)
Dauer (Minuten)
Programmablauf 2)
1)
Bei diesem Programm wird über die Trübung des Spülwassers festgestellt, wie
stark das Geschirr verschmutzt ist. Programmdauer, Wasser- und Energieverbrauch könnenstark variieren - je nach
Beladung und Verschmutzung. Abhängig
von der Verschmutzung wird die Temperatur des Spülwassers zwischen 50°C bis
65°C automatisch angepasst.
2)
Die Spülprogrammabschnitte klingen unterschiedlich leise, da bei einigen Spülprogrammabschnitten das Geschirr zur
besseren Reinigung kurzzeitig stärker
gespült wird.
3)
Die Verbrauchswerte wurden unter Normbedingungen ermittelt. Sie sind von der
Beladung der Geschirrkörbe abhängig.
Abweichungen sind daher unter Praxisbedingungen möglich.
4)
Ist die Wasserhärte elektronisch auf Stufe
10 eingestellt, kann sich die Programmlaufzeit geringfügig verlängern.
5)
Bei Verwendung der Option ANTI-BAK
erhöhen sich geringfügig die Energiewerte
(um ca. 0,05 kWh) und die Laufzeit verlängert sich um ca. 10 - 15 Minuten.
47
Gewährleistung
Bei allen technischen Geräten von QUELLE
beheben wir eventuelle Mängel im Rahmen der
gesetzlichen Gewährleistungspflicht. Im Gewährleistungsfall wenden Sie sich bitte an eine
QUELLE-Verkaufsstelle in Ihrer Nähe, an den
Technischen Kundendienst PROFECTIS oder
rufen Sie bei einer unserer Service-Hotlines an.
Die Bedingungen und die Telefonnummern
hierzu finden Sie im Service-Teil des QUELLEHauptkataloges.
QUELLE GmbH
90762 Fürth
Geschirrspüler ProComfort 96100i
Integr. Modell Edelst. Produkt-Nr. 234.117 0
V0648 - 117 991 89/0 - 00
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising