Electrolux | EVY0841BAX | User manual | Electrolux EVY0841BAX User Manual

Electrolux EVY0841BAX User Manual
EVY0841BAX
DE
Dampfgarer
Benutzerinformation
2
www.electrolux.com
INHALTSVERZEICHNIS
1. SICHERHEITSHINWEISE..................................................................................3
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN........................................................................ 5
3. GERÄTEBESCHREIBUNG................................................................................ 7
4. BEDIENFELD..................................................................................................... 8
5. VOR DER ERSTEN INBETRIEBNAHME.........................................................10
6. TÄGLICHER GEBRAUCH................................................................................12
7. UHRFUNKTIONEN...........................................................................................25
8. AUTOMATIKPROGRAMME.............................................................................26
9. VERWENDUNG DES ZUBEHÖRS.................................................................. 27
10. ZUSATZFUNKTIONEN.................................................................................. 28
11. TIPPS UND HINWEISE..................................................................................30
12. REINIGUNG UND PFLEGE........................................................................... 57
13. FEHLERSUCHE............................................................................................. 62
14. ENERGIEEFFIZIENZ..................................................................................... 65
WIR DENKEN AN SIE
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Gerät von Electrolux entschieden haben. Sie
haben ein Produkt gewählt, hinter dem jahrzehntelange professionelle Erfahrung
und Innovation stehen. Bei der Entwicklung dieses großartigen und eleganten
Geräts haben wir an Sie gedacht. So haben Sie bei jedem Gebrauch die
Gewissheit, dass Sie stets großartige Ergebnisse erzielen werden.
Willkommen bei Electrolux.
Besuchen Sie uns auf unserer Website, um:
Sich Anwendungshinweise, Prospekte, Fehlerbehebungs- und ServiceInformationen zu holen:
www.electrolux.com/webselfservice
Ihr Produkt für einen besseren Service zu registrieren:
www.registerelectrolux.com
Zubehör, Verbrauchsmaterial und Original-Ersatzteile für Ihr Gerät zu kaufen:
www.electrolux.com/shop
REPARATUR- UND KUNDENDIENST
Bitte verwenden Sie ausschließlich Original-Ersatzteile für Ihre Produkte.
Halten Sie folgende Angaben bereit, wenn Sie sich an den Kundendienst
wenden: Modell, Produktnummer (PNC), Seriennummer.
Diese Informationen finden Sie auf dem Typenschild.
Warnungs-/Sicherheitshinweise
Allgemeine Informationen und Empfehlungen
Informationen zum Umweltschutz
Änderungen vorbehalten.
DEUTSCH
1.
3
SICHERHEITSHINWEISE
Lesen Sie vor der Montage und dem Gebrauch des
Geräts zuerst die Gebrauchsanleitung. Bei Verletzungen
oder Schäden infolge nicht ordnungsgemäßer Montage
oder Verwendung des Geräts übernimmt der Hersteller
keine Haftung. Bewahren Sie die Anleitung immer an
einem sicheren und zugänglichen Ort zum späteren
Nachschlagen auf.
1.1 Sicherheit von Kindern und schutzbedürftigen
Personen
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und
Personen mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit
mangelnder Erfahrung und/oder mangelndem Wissen
nur dann verwendet werden, wenn sie durch eine für
ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt
werden oder in die sichere Verwendung des Geräts
eingewiesen wurden und die mit dem Gerät
verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.
Halten Sie sämtliches Verpackungsmaterial von
Kindern fern und entsorgen Sie es auf angemessene
Weise.
Halten Sie Kinder und Haustiere während des
Betriebs oder der Abkühlphase vom Gerät fern.
Berührbare Teile sind heiß.
Falls Ihr Gerät mit einer Kindersicherung ausgestattet
ist, empfehlen wir, diese einzuschalten.
Kinder dürfen keine Reinigung und Wartung ohne
Beaufsichtigung durchführen.
Kinder bis zu 3 Jahren sind während des Betriebs
unbedingt von dem Gerät fernzuhalten.
4
www.electrolux.com
1.2 Allgemeine Sicherheit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Montage des Geräts und der Austausch des
Kabels muss von einer Fachkraft vorgenommen
werden.
WARNUNG: Das Gerät und die zugänglichen
Geräteteile werden während des Betriebs heiß. Seien
Sie vorsichtig und berühren Sie niemals die
Heizelemente. Halten Sie Kinder unter 8 Jahren vom
Gerät fern, wenn sie nicht ständig beaufsichtigt
werden.
Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der
Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
Trennen Sie das Gerät vor Wartungsarbeiten von der
Stromversorgung.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet
ist, bevor Sie die Lampe austauschen, um einen
Stromschlag zu vermeiden.
Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem
Dampfstrahlreiniger.
Benutzen Sie zum Reinigen der Glastür keine
scharfen Scheuermittel oder Metallschwämmchen; sie
könnten die Glasfläche verkratzen und zum
Zersplittern der Scheibe führen.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem autorisierten Kundenservice oder
einer gleichermaßen qualifizierten Person
ausgetauscht werden, um Gefahren durch
elektrischen Strom zu vermeiden.
Ziehen Sie die Einhängegitter erst vorne und dann
hinten von der Seitenwand weg und nehmen Sie sie
heraus. Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter
die obigen Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.
Verwenden Sie ausschließlich den für dieses Gerät
empfohlenen KT Sensor.
DEUTSCH
5
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN
2.1 Montage
WARNUNG!
Nur eine qualifizierte
Fachkraft darf den
elektrischen Anschluss des
Geräts vornehmen.
•
•
•
•
•
•
•
•
Entfernen Sie das gesamte
Verpackungsmaterial.
Montieren Sie ein beschädigtes Gerät
nicht und benutzen Sie es nicht.
Halten Sie sich an die mitgelieferte
Montageanleitung.
Seien Sie beim Bewegen des Gerätes
vorsichtig, da es sehr schwer ist.
Tragen Sie stets
Sicherheitshandschuhe und festes
Schuhwerk.
Ziehen Sie das Gerät nicht am Griff.
Die Mindestabstände zu anderen
Geräten und Küchenmöbeln sind
einzuhalten.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät
unterhalb von bzw. zwischen sicheren
Konstruktionen montiert wird.
Die Seiten des Geräts dürfen nur an
Geräte oder Einheiten in gleicher
Höhe angrenzen.
•
•
•
•
•
•
•
2.2 Elektrischer Anschluss
WARNUNG!
Brand- und
Stromschlaggefahr.
•
•
•
•
•
Alle elektrischen Anschlüsse sind von
einem geprüften Elektriker
vorzunehmen.
Das Gerät muss geerdet sein.
Stellen Sie sicher, dass die
elektrischen Daten auf dem
Typenschild den Daten Ihrer
Stromversorgung entsprechen.
Wenden Sie sich anderenfalls an eine
Elektrofachkraft.
Schließen Sie das Gerät unbedingt an
eine sachgemäß installierte
Schutzkontaktsteckdose an.
Verwenden Sie keine
Mehrfachsteckdosen oder
Verlängerungskabel.
•
•
Achten Sie darauf, Netzstecker und
Netzkabel nicht zu beschädigen. Falls
das Netzkabel des Geräts ersetzt
werden muss, lassen Sie diese Arbeit
durch unseren autorisierten
Kundendienst durchführen.
Achten Sie darauf, dass das
Netzkabel die Gerätetür nicht berührt
oder in ihre Nähe gelangt,
insbesondere wenn die Tür heiß ist.
Alle Teile, die gegen direktes
Berühren schützen, sowie die
isolierten Teile müssen so befestigt
werden, dass sie nicht ohne
Werkzeug entfernt werden können.
Stecken Sie den Netzstecker erst
nach Abschluss der Montage in die
Steckdose. Stellen Sie sicher, dass
der Netzstecker nach der Montage
noch zugänglich ist.
Falls die Steckdose lose ist, schließen
Sie den Netzstecker nicht an.
Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn
Sie das Gerät vom Netzstrom trennen
möchten. Ziehen Sie stets am
Netzstecker.
Verwenden Sie nur geeignete
Trenneinrichtungen: Überlastschalter,
Sicherungen (Schraubsicherungen
müssen aus dem Halter entfernt
werden können), Erdschlüsse,
Kontakte.
Die elektrische Installation muss eine
Trenneinrichtung aufweisen, mit der
Sie das Gerät allpolig von der
Stromversorgung trennen können. Die
Trenneinrichtung muss mit einer
Kontaktöffnungsbreite von
mindestens 3 mm ausgeführt sein.
Das Gerät entspricht den EWGRichtlinien.
2.3 Gebrauch
WARNUNG!
Verletzungs-,
Verbrennungs-,
Stromschlag- oder
Explosionsgefahr.
•
Dieses Gerät ist ausschließlich zur
Verwendung im Haushalt bestimmt.
6
www.electrolux.com
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nehmen Sie keine technischen
Änderungen am Gerät vor.
Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht
abgedeckt werden.
Lassen Sie das Gerät bei Betrieb
nicht unbeaufsichtigt.
Schalten Sie das Gerät nach jedem
Gebrauch aus.
Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn das Gerät in
Betrieb ist. Es kann heiße Luft
austreten.
Bedienen Sie das Gerät nicht mit
feuchten oder nassen Händen oder
wenn es mit Wasser in Kontakt
gekommen ist.
Üben Sie keinen Druck auf die
geöffnete Gerätetür aus.
Benutzen Sie das Gerät nicht als
Arbeits- oder Abstellfläche.
Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.
Bei der Verwendung von Zutaten, die
Alkohol enthalten, kann ein AlkoholLuftgemisch entstehen.
Achten Sie beim Öffnen der Tür
darauf, dass keine Funken oder
offenen Flammen in das Geräts
gelangen.
Platzieren Sie keine entflammbaren
Produkte oder Gegenstände, die mit
entflammbaren Produkten benetzt
sind, im Gerät, auf dem Gerät oder in
der Nähe des Geräts.
Heizen Sie den Backofen nicht mit der
Mikrowellenfunktion vor.
WARNUNG!
Das Gerät könnte
beschädigt werden.
•
Um Beschädigungen und
Verfärbungen der
Emaillebeschichtung zu vermeiden:
– Stellen Sie feuerfestes Geschirr
oder andere Gegenstände nicht
direkt auf den Boden des Geräts.
– Legen Sie keine Alufolie direkt auf
den Boden des Geräts.
– Stellen Sie kein Wasser in das
heiße Gerät.
– Lassen Sie nach dem
Ausschalten des Geräts kein
feuchtes Geschirr oder feuchte
Speisen im Backofeninnenraum
stehen.
•
•
•
•
•
– Gehen Sie beim Herausnehmen
oder Einsetzen der
Innenausstattung sorgfältig vor.
Verfärbungen der Emailbeschichtung
haben keine Auswirkung auf die
Leistung des Geräts.
Verwenden Sie für feuchte Kuchen
das tiefe Blech. Fruchtsäfte können
bleibende Flecken verursachen.
Dieses Gerät ist nur zum Kochen
bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist
als bestimmungsfremd anzusehen,
zum Beispiel das Beheizen eines
Raums.
Die Backofentür muss bei Betrieb
stets geschlossen sein.
Ist das Gerät hinter einer Möbelfront
(z. B. einer Tür) installiert, achten Sie
darauf, dass die Tür während des
Gerätebetriebs nicht geschlossen
wird. Hinter einer geschlossenen
Möbelfront können sich Hitze und
Feuchtigkeit ansammeln und das
Gerät, Gehäuse oder den Boden
beschädigen. Schließen Sie die
Möbelfront nicht, bevor das Gerät
nach dem Gebrauch vollständig
abgekühlt ist.
2.4 Dampfgaren
WARNUNG!
Verbrennungsgefahr sowie
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
Freigesetzter Dampf kann
Verbrennungen verursachen:
– Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn die Funktion
eingeschaltet ist. Es kann heißer
Dampf austreten.
– Öffnen Sie die Gerätetür
vorsichtig nach dem Dampfgaren.
2.5 Reinigung und Pflege
WARNUNG!
Verletzungs-, Brandgefahr
sowie Risiko von Schäden
am Gerät.
•
Schalten Sie das Gerät immer aus
und ziehen Sie den Netzstecker aus
der Steckdose, bevor
DEUTSCH
•
•
•
•
•
•
•
Reinigungsarbeiten durchgeführt
werden.
Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät abgekühlt ist. Es besteht die
Gefahr, dass die Glasscheiben
brechen.
Ersetzen Sie die Türglasscheiben
umgehend, wenn sie beschädigt sind.
Wenden Sie sich an den autorisierten
Kundendienst.
Gehen Sie beim Aushängen der Tür
vorsichtig vor. Die Tür ist schwer!
Reinigen Sie das Gerät regelmäßig,
um eine Verschlechterung des
Oberflächenmaterials zu verhindern.
Reinigen Sie das Gerät mit einem
weichen, feuchten Tuch. Verwenden
Sie ausschließlich Neutralreiniger.
Benutzen Sie keine Scheuermittel,
scheuernde
Reinigungsschwämmchen,
Lösungsmittel oder
Metallgegenstände.
Falls Sie ein Backofenspray
verwenden, befolgen Sie bitte
unbedingt die Anweisungen auf der
Verpackung.
Reinigen Sie die katalytische
Emailbeschichtung (falls vorhanden)
nicht mit Reinigungsmitteln.
2.6 Backofenbeleuchtung
•
Benutzen Sie diese nicht für die
Raumbeleuchtung.
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
•
•
Trennen Sie das Gerät von der
Stromversorgung, bevor Sie die
Lampe austauschen.
Verwenden Sie dazu eine Lampe mit
der gleichen Leistung.
2.7 Entsorgung
WARNUNG!
Verletzungs- und
Erstickungsgefahr.
•
•
•
Trennen Sie das Gerät von der
Stromversorgung.
Schneiden Sie das Netzkabel in der
Nähe des Geräts ab, und entsorgen
Sie es.
Entfernen Sie das Türschloss, um zu
verhindern, dass sich Kinder oder
Haustiere im Gerät einschließen.
2.8 Service
•
•
Die Leuchtmittel in diesem Gerät sind
nur für Haushaltsgeräte geeignet.
Wenden Sie sich zur Reparatur des
Geräts an einen autorisierten
Kundendienst.
Verwenden Sie ausschließlich
Originalersatzteile.
3. GERÄTEBESCHREIBUNG
3.1 Gesamtansicht
1
2
4
5
6
7
4
10
3
3
2
1
8
9
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Bedienfeld
Elektronischer Programmspeicher
Wassertank
Buchse für den KT Sensor
Heizelement
Backofenbeleuchtung
Ventilator
Ausgang des Entkalkungsrohrs
Einhängegitter, herausnehmbar
Einschubebenen
7
8
www.electrolux.com
3.2 Zubehör
KT Sensor
Kombirost
Zum Messen des Garfortschritts.
Für Kochgeschirr, Kuchenformen,
Braten.
Dampfgarset
Backblech
Ein unperforierter und ein perforierter
Garbehälter.
Für Kuchen und Plätzchen.
Während des Dampfgarens führt das
Dampfgarset Kondenswasser vom
Gargut weg. Verwenden Sie die
Garbehälter zur Zubereitung von
Speisen, die während des Kochens nicht
in Wasser liegen sollten (z. B. Gemüse,
Fischstücke, Hähnchenbrust). Die
Garbehälter eignen sich nicht für
Speisen, die in Wasser gegart werden
müssen (z. B. Reis, Polenta, Nudeln).
Brat- und Fettpfanne
Zum Backen und Braten oder zum
Auffangen von austretendem Fett.
4. BEDIENFELD
4.1 Elektronischer Programmspeicher
1
2 3 4 5
6
7 8 9 10 11
DEUTSCH
Bedienen Sie das Gerät über die Sensorfelder.
Sensor‐
feld
Funktion
Anmerkung
EIN/AUS
Ein- und Ausschalten des Geräts.
Ofenfunktionen
oder VarioGuide
Berühren Sie das Sensorfeld einmal, um eine
Ofenfunktion oder das Menü VarioGuide aus‐
zuwählen. Berühren Sie das Sensorfeld erneut,
um zwischen den Menüs Ofenfunktionen, Vari‐
oGuide umzuschalten. Zum Ein- oder Aus‐
schalten der Backofenbeleuchtung das Feld 3
Sekunden lang berühren.
Zurück-Taste
Menünavigation eine Ebene zurück. Zum An‐
zeigen des Hauptmenüs das Feld 3 Sekunden
lang berühren.
Temperaturaus‐
wahl
Zum Einstellen der Temperatur oder zur Anzei‐
ge der aktuellen Temperatur im Gerät. Zum
Ein- oder Ausschalten der folgenden Funktion
das Feld 3 Sekunden lang berühren: Schnell‐
aufheizung.
Favoriten
Speichern und Aufrufen der bevorzugten Pro‐
gramme.
Display
Anzeige der aktuellen Geräteeinstellungen.
7
Nach oben-Tas‐
te
Menünavigation nach oben.
8
Nach unten-Tas‐ Menünavigation nach unten.
te
9
Uhr- und Zusatz‐ Zum Einstellen verschiedener Funktionen. Bei
funktionen
aktivierter Ofenfunktion das Sensorfeld zur Ein‐
stellung des Timers oder der Funktionen Tas‐
tensperre, Favoriten, Heat + Hold, Set + Go.
Sie können auch die Einstellungen des KT
Sensors ändern.
1
2
3
4
5
6
10
11
-
Kurzzeit-Wecker
Einstellen der Funktion: Kurzzeit-Wecker.
OK
Bestätigen der Auswahl oder Einstellung.
9
10
www.electrolux.com
4.2 Display
A
B
C
E
D
A.
B.
C.
D.
E.
Ofenfunktion
Tageszeit
Aufheiz-Anzeige
Temperatur
Dauer oder Ende einer Funktion
Weitere Anzeigen auf dem Display:
Symbol
Funktion
Kurzzeit-Wecker
Die Funktion ist eingeschaltet.
Tageszeit
Das Display zeigt die aktuelle Uhr‐
zeit an.
Dauer
Das Display zeigt die erforderliche
Garzeit an.
Ende
Das Display zeigt die Uhrzeit an, zu
der die Gardauer endet.
Temperatur
Das Display zeigt die Temperatur
an.
Zeitanzeige
Das Display zeigt an, wie lange die
Ofenfunktion in Betrieb ist. Drücken
Sie
und
gleichzeitig, um die
Zeit zurückzustellen.
Berechnung
Das Gerät berechnet die Gardauer.
Aufheiz-Anzeige
Das Display zeigt die Temperatur im
Gerät an.
Anzeige für die Schnell‐
aufheizung
Die Funktion ist eingeschaltet. Sie
verkürzt die Aufheizzeit.
Gewichtsautomatik
Das Display zeigt, dass die Ge‐
wichtsautomatik eingeschaltet ist,
oder dass das Gewicht geändert
werden kann.
Heat + Hold
Die Funktion ist eingeschaltet.
5. VOR DER ERSTEN INBETRIEBNAHME
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
5.1 Erste Reinigung
Nehmen Sie die Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter aus
dem Gerät.
DEUTSCH
Siehe Kapitel „Reinigung
und Pflege“.
Reinigen Sie das Gerät und die
Zubehörteile vor der ersten
Inbetriebnahme.
Setzen Sie das Zubehör und die
herausnehmbaren Einhängegitter wieder
in ihrer ursprünglichen Position ein.
5.2 Erstanschluss
Nach dem Netzanschluss oder nach
einem Stromausfall müssen die Sprache,
der Kontrast und die Helligkeit des
Displays sowie die Uhrzeit eingestellt
werden.
Wasserhärte
1. Drücken Sie
oder
Wert einzustellen.
2. Mit
11
, um den
bestätigen.
5.3 Einstellen des
Wasserhärtegrads
Nachdem Sie das Gerät an die
Spannungsversorgung angeschlossen
haben, müssen Sie den
Wasserhärtegrad einstellen.
Die Tabelle unten zeigt den
Wasserhärtebereich mit dem
zugehörigen Kalkgehalt (mmol/l) und die
Qualität des Wassers.
Kalkgehalt
(mmol/l)
Kalkgehalt (mg/l)
Wasserklas‐
sifizierung
Klasse
dH
1
0-7
0 - 1.3
0 - 50
Weich
2
7 - 14
1.3 - 2.5
50 - 100
Mittelhart
3
14 - 21
2.5 - 3.8
100 - 150
Hart
4
über 21
über 3,8
über 150
Sehr hart
Überschreitet die Wasserhärte die in der
Tabelle angegebenen Werte, füllen Sie
den Wassertank mit Tafelwasser.
1. Nehmen Sie den vierfarbigen
Teststreifen, der mit dem
Dampfgarset im Backofen geliefert
wird.
2. Stecken Sie alle Reaktionszonen des
Streifens ca. 1 Sekunde lang in das
Wasser.
Halten Sie den Streifen nicht unter
fließendes Wasser!
3. Schütteln Sie überschüssiges
Wasser vom Streifen ab.
4. Überprüfen Sie nach 1 Minute die
Wasserhärte mithilfe der Tabelle
unten.
Die Farben der Reaktionszonen
ändern sich auch noch nach Ablauf
von 1 Minute. Berücksichtigen Sie
diese Änderungen bei der Messung
nicht.
5. Stellen Sie die Wasserhärte in
folgendem Menü ein:
Grundeinstellungen.
Teststreifen
Wasserhärte
1
2
3
4
Die schwarzen Rechtecke in der Tabelle
entsprechen den roten Rechtecken auf
dem Teststreifen.
Den Wasserhärtegrad können Sie in
folgendem Menü ändern:
Grundeinstellungen / Wasserhärte.
Nach einem Stromausfall müssen Sie die
Wasserhärte erneut einstellen.
12
www.electrolux.com
6. TÄGLICHER GEBRAUCH
3. Drücken Sie
, um das Untermenü
aufzurufen oder die Einstellung zu
bestätigen.
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
Mit
können Sie von
jedem Punkt aus zurück in
das Hauptmenü springen.
6.1 Navigation in den Menüs
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Drücken Sie
oder
, um die
Menüoption einzustellen.
6.2 Überblick über die Menüs
Hauptmenü
Sym‐
bol
Menüpunkt
Anwendung
Ofenfunktionen
Liste der Ofenfunktionen.
SousVide Garen
Ofenfunktion und Liste mit Automatikprogram‐
men.
Rezepte
Liste mit Automatikprogrammen.
Favoriten
Liste mit Ihren bevorzugten Garprogrammen.
Reinigung
Liste mit Reinigungsprogrammen.
Grundeinstellungen
Einrichten anderer Einstellungen.
Sonderfunktionen
Liste mit zusätzlichen Ofenfunktionen.
VarioGuide
Empfohlene Ofeneinstellungen für eine große
Auswahl an Speisen. Wählen der Speise und
Starten des Garvorgangs. Temperatur und
Gardauer sind nur Richtlinien für gute Ergeb‐
nisse und können eingestellt werden. Sie sind
abhängig von den Rezepten, der Qualität und
der Menge der verwendeten Zutaten.
Untermenü von: Grundeinstellungen
Sym‐
bol
Untermenü
Beschreibung
Tageszeit einstellen
Einstellen der aktuellen Uhrzeit.
Zeitanzeige
Steht diese Funktion auf EIN, wird die aktuelle
Uhrzeit angezeigt, sobald das Gerät ausge‐
schaltet wird.
Schnellaufheizung
Steht diese Funktion auf EIN, verkürzt sich die
Aufheizzeit.
DEUTSCH
Sym‐
bol
13
Untermenü
Beschreibung
Set + Go
Einstellen einer Funktion und spätere Aktivie‐
rung durch Drücken auf ein Symbol auf dem
Bedienfeld.
Heat + Hold
Warmhalten von Speisen für 30 Minuten nach‐
dem der Garvorgang beendet ist.
Zeitverlängerung
Schaltet die Funktion „Zeitverlängerung“ ein
und aus.
Kontrast
Stufenweises Einstellen des Kontrastes der
Anzeige.
Helligkeit
Stufenweises Einstellen der Helligkeit der An‐
zeige.
Sprache einstellen
Einstellen der Sprache für die Anzeige.
Lautstärke
Einstellen der Lautstärke der Tastentöne und
Signale.
Tastentöne
Ein- und Ausschalten der Töne der Sensorfel‐
der. Der Ton des Sensorfelds „Ein/Aus“ lässt
sich nicht ausschalten.
Alarmsignale
Ein- und Ausschalten der Alarmsignale.
Wasserhärte
Einstellen des Wasserhärtegrads (1 - 4).
Erinnerungsfunktionen
Erinnert Sie daran, wenn das Gerät gereinigt
werden muss.
DEMO-Betrieb
Aktivierungs-/Deaktivierungscode: 2468
Service
Zeigt die Softwareversion und die Konfigurati‐
on an.
Werkseinstellungen
Zurücksetzen aller Einstellungen auf die
Werkseinstellungen.
6.3 Untermenü von: SousVide
Garen
Diese Technologie ist von der Sous-videTechnologie (französisch für „unter
Vakuum“) abgeleitet. Es handelt sich um
eine Garmethode, bei der die Speisen in
einen Vakuumbeutel eingeschweißt und
bei niedrigen Temperaturen gegart
werden.
14
www.electrolux.com
Symbol
Menüpunkt
Beschreibung
Ofenfunktion SousVide
Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse
und Früchte werden mit Dampf gegart.
Stellen Sie die Temperatur auf 50 °C 95 °C ein.
SousVide Rezepte
Liste mit Automatikprogrammen.
SousVide VarioGuide
Empfohlene Ofeneinstellungen für eine
große Auswahl an Speisen. Wählen der
Speise und Starten des Garvorgangs.
Temperatur und Gardauer sind nur
Richtlinien für gute Ergebnisse und kön‐
nen eingestellt werden. Sie sind abhän‐
gig von den Rezepten, der Qualität und
der Menge der verwendeten Zutaten.
6.4 Untermenü von: Reinigung
Symbol
Menüpunkt
Beschreibung
Dampfreinigung
Verfahren zur Reinigung eines leicht ver‐
schmutzen Geräts ohne eingebrannte
Speisereste.
Entkalkung
Entkalkungsprogramm zum Entfernen
von Kalkrückständen aus dem Dampfge‐
nerator-Kreislauf.
Spülen
Programm zum Spülen und Reinigen
des Dampfgenerator-Kreislaufs nach
häufiger Verwendung der Dampffunktio‐
nen.
Dampfreinigung Plus
Verfahren zur Reinigung von hartnäcki‐
gen Verschmutzungen mit Unterstützung
eines Backofenreinigers.
6.5 Ofenfunktionen
Ofenfunktion
Anwendung
Heißluft mit Ringheiz‐
körper
Zum Backen auf bis zu zwei Einschubebenen
gleichzeitig und zum Dörren.Stellen Sie eine
20 - 40 °C niedrigere Backofentemperatur ein
als für die Funktion Ober-/Unterhitze.
Pizzastufe
Zum Backen auf einer Ebene für Gerichte mit
einer intensiveren Bräunung und einem knusp‐
rigen Boden. Stellen Sie eine 20 - 40 °C nied‐
rigere Backofentemperatur ein als für die Funk‐
tion Ober-/Unterhitze.
DEUTSCH
Ofenfunktion
15
Anwendung
Bio-Garen
Zum Zubereiten von besonders zarten und saf‐
tigen Braten.
Ober-/Unterhitze
Zum Backen und Braten auf einer Ebene.
Tiefkühlgerichte
Lässt Fertiggerichte wie Pommes frites, Kro‐
ketten und Frühlingsrollen schön knusprig wer‐
den.
Grillstufe 1
Zum Grillen flacher Lebensmittel und zum
Toasten von Brot.
Grillstufe 2
Zum Grillen flacher Lebensmittel in größeren
Mengen und zum Toasten von Brot.
Heißluftgrillen
Zum Braten größerer Fleischstücke oder von
Geflügel mit Knochen auf einer Einschubebe‐
ne. Auch zum Gratinieren und Überbacken.
Unterhitze
Zum Backen von Kuchen mit knusprigen Bö‐
den und zum Einkochen von Lebensmitteln.
Auftauen
Diese Funktion kann zum Auftauen von Tief‐
kühlgerichten wie z. B. Gemüse und Obst ver‐
wendet werden. Die Auftauzeit hängt ab von
der Menge und Größe der Tiefkühlgerichte.
Feuchte Heißluft
Auch für Backwaren in Backformen auf einer
Einschubebene. Zum Energiesparen während
des Garvorgangs. Diese Funktion muss gemäß
den Kochtabellen verwendet werden, um das
gewünschte Ergebnis zu erzielen. Weitere In‐
formationen zu den empfohlenen Einstellungen
finden Sie in den Kochtabellen. Diese Funktion
wurde zur Bestimmung der Energieeffizienz‐
klasse gemäß EN 60350-1 verwendet.
Überbacken
Für Aufläufe wie Lasagne oder Kartoffelgratin.
Auch zum Gratinieren und Überbacken.
Brot Backen
Verwenden Sie diese Funktion, um Brot und
Brötchen auf professionelle Art zu backen:
knusprig, braun und mit glänzender Kruste.
Feuchtgaren
Sie können zwischen drei manuellen Koch‐
funktionen mit verschiedenen Feuchtigkeitsstu‐
fen wählen. Diese Funktionen kombinieren
Dampf und Heißluft. Sie dienen zum Garen mit
unterschiedlichen Dampfmengen.
16
www.electrolux.com
Ofenfunktion
Vital-Dampf
Anwendung
Zum Dampfgaren von Gemüse, Beilagen oder
Fisch.
Untermenü von: Feuchtgaren
Ofenfunktion
Anwendung
Feuchtigkeit, niedrig
Diese Funktion ist geeignet für Fleisch, Geflü‐
gel, Ofengerichte und Schmorgerichte. Durch
die Kombination von Dampf und Hitze werden
Fleischstücke zart und saftig und erhalten eine
knusprige Oberfläche.
Feuchtigkeit, mittel
Diese Funktion eignet sich zur Zubereitung von
gedünstetem und geschmortem Fleisch sowie
Brot- und süßem Hefeteig. Durch die Kombina‐
tion von Dampf und Hitze wird das Fleisch zart
und saftig, und die Backwaren aus Hefeteig er‐
halten eine knusprige und glänzende Oberflä‐
che.
Feuchtigkeit, hoch
Die Funktion eignet sich zur Zubereitung von
empfindlichen Speisen wie Puddings, Flans,
Terrinen und Fisch.
Die Lampe wird bei einigen
Ofenfunktionen und einer
Temperatur unter 60 °C
automatisch ausgeschaltet.
6.6 Sonderfunktionen
Ofenfunktion
Anwendung
Warmhalten
Zum Warmhalten von Speisen.
Teller wärmen
Zum Vorwärmen von Tellern vor dem Servie‐
ren.
Einkochen
Zum Einkochen von Gemüse, wie Gurken.
Dörren
Zum Dörren von Obst und Gemüse (z. B. Äp‐
fel, Pflaumen, Pfirsiche, Tomaten, Zucchini,
Pilze) in Scheiben.
Joghurt Funktion
Verwenden Sie diese Funktion zur Zubereitung
von Joghurt. Die Backofenbeleuchtung ist bei
dieser Funktion ausgeschaltet.
DEUTSCH
Ofenfunktion
17
Anwendung
Gärstufe
Die Dampffeuchtigkeit beschleunigt das Aufge‐
hen des Teigs und verhindert das Austrocknen
der Oberfläche, somit bleibt der Teig ge‐
schmeidig.
Regenerieren
Das Aufwärmen von Speisen mit Dampf ver‐
hindert die Austrocknung der Oberfläche. Die
Hitze wird sanft und gleichmäßig verteilt und
belebt den Geschmack sowie das Aroma der
Speisen, als ob sie frisch zubereitet wären. Mit
dieser Funktion können Sie die Speisen direkt
auf einem Teller aufwärmen. Sie können meh‐
rere Teller gleichzeitig auf verschiedenen Ein‐
schubebenen aufwärmen.
6.7 Untermenü von: VarioGuide
Speisekategorie: Fisch/Meeresfrüchte
Speise
Geflügelbrust
Speise
Hähnchenflügel,
frisch
Fisch, gebacken
Fischstäbchen
Hähnchenflügel,
gefroren
Fischfilet, dünn
Fischfilet, dick
Fischfilet, gefroren
Fisch
Fisch, klein
Hähnchenschen‐
kel, frisch
Hähnchen
Fisch, gedämpft
Garnelen
Muscheln
Hähnchenbrust,
pochiert
Fisch, gegrillt
Hähnchen, halbiert
Fisch, gegrillt
Hähnchen, ganz
Lachsfilet
Lachs, ganz
Garnelen, frisch
Garnelen, gefroren
-
Speisekategorie: Geflügel
Speise
Geflügelbrust
Hähnchenschen‐
kel, gefroren
Fisch, klein, gegrillt
Forelle
Lachs
-
-
Ente, ganz
-
Gans, ganz
-
Pute, ganz
-
18
www.electrolux.com
Speisekategorie: Fleisch
Speise
Speise
Kalbshaxe
Tafelspitz
Rindfleisch
Rinderschmorbra‐
Kalb
ten
Kalbsbraten
Hackbraten
Lammkeule
Blutig
Blutig
Roastbeef
Kalbsrücken
Rosa
Lammbraten
Lamm
Lammrücken
Lammrücken, rosa
Lammrücken, rosa
Rosa
Durch
Hase
• Hasenkeule
• Hasenrücken
• Hasenrücken
Durch
Blutig
Roastbeef, skandi‐
Rosa
navisch
Rippchen
Wildfleisch
• Reh-/Hirsch‐
keule
• Reh-/Hirschrü‐
cken
Schweinshaxe,
vorgekocht
Reh-/Hirschbraten
Durch
Chipolatas
Wild
Schinkenstück
Reh-/Hirschrücken
Schweinerücken
Schweinerücken
Schweinefleisch
Speisekategorie: Ofengerichte
Kasseler
Speise
Kasseler, pochiert
Lasagne, frisch
Schweinenacken
Lasagne/Cannello‐ ni, gefr.
Schweineschulter
-
Nudelauflauf
-
Schweinebraten
Kartoffelgratin
-
Gekochter Schin‐
ken
Gemüsegratin
-
Süßer Auflauf
-
DEUTSCH
19
Speisekategorie: Pizza/Quiche
Speise
Speise
Pizza, dünn
Pizza, dicker Belag
Pizza, gefroren
Pizza
Pizza American,
gefroren
Pizza, gekühlt
Pizzasnacks, ge‐
froren
Baguettes, über‐
backen
-
Flammkuchen
-
Wähe, pikant
-
Quiche Lorraine
-
Pikante Torte
-
Blätterteig-Klein‐
gebäck
-
Eclairs
-
Makronen
-
Mürbeteig-Plätz‐
chen
-
Christstollen
-
Apfelstrudel, gefro‐ ren
Blechkuchen
Speisekategorie: Kuchen/Kleingebäck
Speise
Rührteig
Hefeteig
Käsekuchen,
Backblech
-
Brownies
-
Biskuitrolle
-
Hefekuchen
-
Streuselkuchen
-
Zuckerkuchen
-
Gugelhupf
-
Apfelkuchen, ge‐
deckt
-
Biskuit
-
Apfelkuchen
-
Käsekuchen,
Backform
-
Brioche
-
Obstkuchen aus
Rührteig
Sandkuchen
-
Hefeteig
Linzertorte/Tarte
-
Wähe, süß
-
Mandelkuchen
-
Muffins
-
Kleingebäck
-
Feingebäck
-
Windbeutel
-
Mürbeteig
Tortenboden
Tortenboden aus
Rührteig
Obstkuchen aus
Mürbeteig
Obstkuchen
Speisekategorie: Brot/Brötchen
Speise
Brötchen
Brötchen
Brötchen, vorge‐
backen
Brötchen, gefroren
Ciabatta
-
20
www.electrolux.com
Speise
Baguette
Speise
Baguette, vorge‐
backen
Baguette, gefroren
Hefekranz
Weißbrot
Butterzopf
Mischbrot
Brot
Roggenbrot
Vollkornbrot
Fladenbrot
Brot/Brötchen, ge‐
froren
Speisekategorie: Gemüse
Speise
Aubergine
-
Fenchel
-
Artischocken
-
Rote Bete
-
Schwarzwurzel
-
Kohlrabi
-
Bohnen, weiß
-
Wirsing
-
Speisekategorie: Flans/Terrinen
Speise
Eierstich
-
Karamelköpfli
-
Terrine
Eier, weichgekocht
Broccoli, Röschen
-
Brokkoli, ganz
-
Blumenkohl, Rös‐
chen
-
Blumenkohl, ganz
-
Karotten
-
Zucchini
-
Speise
Grüner Spargel
-
-
Weißer Spargel
-
Pommes Frites,
dünn
Paprika, Streifen
-
Pommes Frites,
dick
-
Spinat, frisch
-
Lauch
-
Pommes frites, ge‐ froren
Bohnen, grün
-
Kroketten
-
Pilze
-
Kartoffelspalten
-
Tomaten schälen
-
Rösti
-
Rosenkohl
-
-
Sellerie, gewürfelt
-
Salzkartoffeln, ge‐
viertelt
Erbsen
-
Salzkartoffeln
-
Pellkartoffeln
-
Eier
Eier, mittelweich
gekocht
Eier, hartgekocht
Eier, gebacken
Speisekategorie: Beilagen
DEUTSCH
Speise
Speisekategorie
Kartoffelknödel
-
Semmelknödel
-
Dampfnudeln, sal‐
zig
-
Dampfnudeln, süß
-
Reis
-
Tagliatelle, frisch
-
Polenta
-
Fleisch
Karotten
Zucchini
Grüner Spargel
.
Weißer Spargel
6.8 Untermenü von: SousVide
VarioGuide
Speise
Seebrassenfilet
Paprika, Streifen
Lauch
Gemüse
Wolfsbarschfilet
Sellerie
Fenchel
Forellenfilet
Lachsfilet
Artischockenher‐
zen
Jakobsmuscheln
Kartoffeln
Muscheln mit
Schale
Kürbis
Äpfel
Garnelen ohne
Schale
Birnen
Pfirsiche
Tintenfisch
Hähnchenbrust,
ohne Knochen
Geflügel
Knollensellerie
Aubergine
Stockfisch
Fisch/Meeres‐
früchte
Lamm
• Lamm, rosa
• Lamm, durch
Wild
• Wildschwein
• Kaninchen, oh‐
ne Knochen
verwenden Sie dazu
Speisekategorie
Speise
Rindfleisch
• Rinderfilet, rosa
• Rinderfilet,
durch
Muss das Gewicht oder die
Kerntemperatur des Gerichts
geändert werden,
oder
21
Entenbrust, ohne
Knochen
Putenbrust, ohne
Knochen
Obst
Nektarinen
Pflaumen
Ananas
Mangos
22
www.electrolux.com
6.9 Einschalten einer
Ofenfunktion
5. Mit
bestätigen.
6. Stellen Sie die Temperatur ein.
7. Mit
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie das Menü
Ofenfunktionen.
bestätigen.
Wurden die
Standardeinstellungen nicht
geändert, startet das Gerät
automatisch.
bestätigen.
3. Mit
4. Wählen Sie eine Ofenfunktion.
6.10 Wassertank
A
F
A.
B.
C.
D.
E.
F.
Abdeckung
Wellenbrecher
Schublade
Wasser-Einfüllöffnung
Skala
Fronttaste
B
MA
X
C
E
D
Sie können den Wassertank aus dem
Gerät entfernen. Drücken Sie vorsichtig
auf die Fronttaste.
MAX
Nach dem Drücken kommt der
Wassertank von selbst aus dem Gerät.
MAX
XA
M
Der Wassertank kann auf zweierlei
Weise befüllt werden:
•
•
Wassertank im Gerät lassen und
mithilfe eines Wasserglases befüllen.
Wassertank aus dem Gerät
herausnehmen und unter dem
Wasserhahn befüllen.
Befüllen Sie den Wassertank mit
Leitungswasser, tragen Sie ihn in
horizontaler Ausrichtung, um kein
Wasser zu verschütten.
Setzen Sie den Wassertank nach dem
Befüllen wieder in dieselbe Position ein.
Drücken Sie die Fronttaste, bis sich der
Wassertank im Gerät befindet.
Leeren Sie den Wassertank nach jedem
Gebrauch.
VORSICHT!
Halten Sie den Wassertank
von heißen Oberflächen
fern.
6.11 Dampfgaren
Die Abdeckung des Wassertanks
befindet sich im Bedienfeld.
DEUTSCH
VORSICHT!
Das Gerät ist heiß. Es
besteht
Verbrennungsgefahr.
Seien Sie beim
Entleeren des
Wassertanks vorsichtig.
WARNUNG!
Nur kaltes Leitungswasser
verwenden. Verwenden Sie
kein gefiltertes
(entmineralisiertes) oder
destilliertes Wasser. Es
dürfen keine anderen
Flüssigkeiten außer Wasser
verwendet werden. Füllen
Sie keine brennbaren oder
alkoholischen Flüssigkeiten
in den Wassertank.
Ist das Wasser im
Wassertank fast
aufgebraucht, ertönt ein
Signal, und der Wassertank
muss wie oben beschrieben
aufgefüllt werden, um mit
dem Dampfgaren
fortzufahren.
1. Drücken Sie auf den Deckel des
Wassertanks, um ihn zu öffnen, und
ziehen Sie ihn aus dem Gerät.
2. Füllen Sie den Wasserbehälter bis
zum Höchststand mit Wasser auf (ca.
950 ml).
Der Wasservorrat reicht für ca. 50
Minuten.
Verwenden Sie die Skala am
Wassertank.
3. Bringen Sie den Wassertank in seine
ursprüngliche Position.
4.
5.
6.
7.
Ist der Wassertank nach
der Befüllung mit
Wasser nass, wischen
Sie ihn vor dem
Einsetzen in das Gerät
mit einem weichen Tuch
ab.
Bereiten Sie das Gericht in einem
geeigneten Kochgeschirr zu.
Schalten Sie das Gerät ein.
Wählen Sie eine Dampfgarfunktion
und die Temperatur.
Wählen Sie, falls erforderlich, die
Funktion Dauer
oder Ende
.
Nach ca. 2 Minuten ist der erste
Dampf sichtbar. Kurz bevor das
Gerät die eingestellte Temperatur
erreicht, ertönt ein akustisches
Signal.
Am Ende der Garzeit ertönt ein
akustisches Signal.
8. Schalten Sie das Gerät aus.
9. Leeren Sie den Wassertank nach
dem Dampfgaren.
23
Lassen Sie das Gerät bei
geöffneter Gerätetür
vollständig trocknen.
Um das Trocknen zu
beschleunigen, können Sie
das Gerät mit Heißluft und
einer Temperatur von 150
°C etwa 15 Minuten
einschalten.
Dampf kann sich unten im Garraum
absetzen und die Sicht im Gerät kann
beeinträchtigt sein. Trocknen Sie in
diesem Fall den Garraum, wenn das
Gerät abgekühlt ist.
Am Ende des
Dampfgarzyklus läuft das
Kühlgebläse des Geräts mit
höherer Drehzahl, um den
überflüssigen Dampf besser
abzuleiten. Das ist normal.
6.12 SousVide Garen
•
•
•
•
Durch das Vakuumieren kann nichts
aus dem Gargut austreten, weder
Geschmackstoffe oder Aromen noch
Flüssigkeit.
Fleisch und Fisch werden weich, zart
und saftig
Die Mineralien und Vitamine der
Lebensmittel bleiben erhalten
Es werden weniger Gewürze benötigt,
da die Speisen ihren natürlichen
Geschmack behalten
24
www.electrolux.com
•
•
•
Einfacheres Arbeiten, da es nicht
notwendig ist, die Speisen gleichzeitig
vorzubereiten und zu servieren
Die niedrige Gartemperatur verhindert
ein Verkochen
Durch die Portionierung der Speisen
lassen sich diese einfacher
handhaben
Vorbereiten des Gargutes
1. Zutaten säubern und schneiden.
2. Zutaten würzen.
3. Zutaten in geeignete Vakuumbeutel
geben.
4. Beutel so verschließen, dass er
möglichst wenig Luft enthält.
5. Die Beutel müssen kühl gelagert
werden, wenn sie nicht sofort gegart
werden.
6. Fortfahren mit folgender Funktion:
SousVide Garen beachten Sie für die
ausgewählte Speise die Angaben in
den Kochtabellen oder in den
Rezepten mit dem Koch-Assistent.
7. Öffnen Sie den Beutel und servieren
Sie die Speisen.
8. Optional: fleisch können Sie zum
Beispiel danach noch anbraten oder
grillen, damit es eine schöne Kruste
und den typischen Bratengeschmack
bekommt.
Einschalten der Funktion:
Ofenfunktion SousVide
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie das Menü SousVide
Garen.
bestätigen.
3. Mit
4. Stellen Sie folgende Funktion ein:
Ofenfunktion SousVide.
bestätigen.
5. Mit
6. Stellen Sie die Temperatur ein.
7. Mit
bestätigen.
Wenn Sie mit dieser
Funktion garen, entsteht
Restwasser auf den
Vakuumbeuteln und im
Garraum. Seien Sie beim
Öffnen der Backofentür nach
dem Garvorgang vorsichtig,
um zu vermeiden, dass
Wasser auf die Möbel tropft.
Verwenden Sie einen Teller
und ein Geschirrtuch, um die
Vakuumbeutel
herauszuholen. Trocken Sie
die Tür, den Wassersammler
im Boden und den Garraum
mit einem weichen Tuch
oder Schwamm. Lassen Sie
das Gerät bei geöffneter
Gerätetür vollständig
trocknen. Um das Trocknen
zu beschleunigen, können
Sie das Gerät mit Heißluft
und einer Temperatur von
150 °C etwa 15 Minuten
einschalten.
6.13 Aufheiz-Anzeige
Der Balken leuchtet im Display auf,
sobald Sie eine Ofenfunktion
einschalten. Der Balken zeigt an, dass
die Temperatur ansteigt. Wenn die
Temperatur erreicht wurde, ertönt der
Summer 3-mal, der Balken blinkt und
erlischt.
6.14 Anzeige für die
Schnellaufheizung
Diese Funktion verkürzt die Aufheizzeit.
Geben Sie kein Gargut in
den Backofen, wenn die
Funktion Schnellaufheizung
eingeschaltet ist.
Zum Einschalten der Funktion halten Sie
3 Sekunden lang gedrückt. Das
Anzeigesymbol für Aufheizen erscheint
im Display.
6.15 Restwärme
Sobald Sie das Gerät ausschalten, wird
im Display die Restwärme angezeigt. Die
DEUTSCH
25
Restwärme kann zum Warmhalten von
Speisen genutzt werden.
7. UHRFUNKTIONEN
7.1 Tabelle der Uhrfunktionen
Uhrfunktion
Anwendung
Kurzzeit-Wecker
Zum Einstellen eines Countdowns (max. 2
Std. 30 Min.). Diese Funktion hat keine
Auswirkung auf den Gerätebetrieb.
Schalten Sie die Funktion mit
cken Sie
oder
zustellen, und
ein. Drü‐
, um die Minuten ein‐
zum Starten.
Dauer
Zum Einstellen der Dauer eines Vorgangs
(max. 23 Std. 59 Min.).
Ende
Zum Einstellen der Abschaltzeit einer
Ofenfunktion (max. 23 Stunden 59 Minu‐
ten).
5 Sekunden nachdem Sie die Zeit für
eine Uhrfunktion eingestellt haben, wird
diese Zeit heruntergezählt.
Benutzen Sie die
Uhrfunktionen Dauer, Ende,
schaltet das Gerät die
Heizelemente nach 90 % der
eingestellten Zeit aus. Mit
der vorhandenen
Restwärme wird der
Garvorgang fortgesetzt, bis
die eingestellte Zeit
abgelaufen ist (3 bis 20
Minuten).
7.2 Einstellen der
Uhrfunktionen
Bevor Sie die Funktionen
Dauer, Ende nutzen,
müssen Sie die
Backofenfunktion und
Temperatur festlegen. Das
Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
Sie können die Funktionen
Dauer und Ende gleichzeitig
verwenden, wenn das Gerät
zu einem bestimmten
späteren Zeitpunkt
automatisch ein- und
ausgeschaltet werden soll.
Die Funktionen Dauer und
Ende funktionieren nicht,
wenn Sie den KT Sensor
verwenden.
1. Stellen Sie eine Ofenfunktion ein.
2. Drücken Sie
wiederholt, bis im
Display die gewünschte Uhrfunktion
und das entsprechende Symbol
anzeigt werden.
oder
, um die
3. Drücken Sie
gewünschte Zeit einzustellen.
26
www.electrolux.com
4. Mit
bestätigen.
Nach Ablauf der Zeit ertönt ein
akustisches Signal. Das Gerät wird
ausgeschaltet. Im Display erscheint eine
Meldung.
5. Drücken Sie ein beliebiges Symbol,
um das Signal abzustellen.
7.3 Heat + Hold
Voraussetzungen für die Funktion:
•
•
Die eingestellte Temperatur beträgt
mehr als 80 °C.
Die Funktion Dauer ist eingestellt.
Die Funktion Heat + Hold hält zubereitete
Speisen 30 Minuten bei 80 °C warm. Sie
wird nach Ablauf des Back- oder
Bratvorgangs eingeschaltet.
Sie können diese Funktion im folgenden
Menü ein- und ausschalten:
Grundeinstellungen.
5. Mit
bestätigen.
Nach Ablauf der Funktion ertönt ein
akustisches Signal.
Die Funktion bleibt eingeschaltet, wenn
Sie zu anderen Ofenfunktionen
wechseln.
7.4 Zeitverlängerung
Die Funktion Zeitverlängerung bewirkt,
dass die Ofenfunktion nach Ablauf von
Dauer weiterläuft.
Nicht anwendbar auf
Ofenfunktionen mit KT
Sensor.
1. Nach Ablauf der Garzeit ertönt ein
Signal. Drücken Sie ein beliebiges
Symbol.
Im Display erscheint die Meldung.
2. Drücken Sie
, um sie
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Ofenfunktion.
3. Stellen Sie eine höhere Temperatur
als 80 °C ein.
einzuschalten, oder , um sie
auszuschalten.
3. Stellen Sie die Dauer der Funktion
ein.
wiederholt, bis das
4. Drücken Sie
Display folgendes anzeigt: Heat +
Hold.
4. Drücken Sie
.
8. AUTOMATIKPROGRAMME
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
8.1 Rezepte online
Die Rezepte der
Automatikprogramme für
dieses Gerät finden Sie auf
unserer Website. Um das
richtige Rezeptbuch zu
finden, suchen Sie die PNCNummer auf dem
Typenschild, das sich am
vorderen Rahmen des
Garraums befindet.
8.2 Rezepte mit
Rezeptautomatik
Mit dem Gerät wird eine Reihe von
Rezepten zur Verfügung gestellt, die Sie
verwenden können. Die Rezepte sind
fest einprogrammiert und können nicht
geändert werden.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie das Menü Rezepte . Mit
bestätigen.
3. Wählen Sie die Kategorie und das
Gericht. Mit
bestätigen.
4. Wählen Sie ein Rezept aus. Mit
bestätigen.
DEUTSCH
27
9. VERWENDUNG DES ZUBEHÖRS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
9.1 KT Sensor
Zwei Temperaturen sind einzustellen:
Die Backofentemperatur und die
Kerntemperatur.
Der KT Sensor misst die Kerntemperatur
im Inneren des Fleisches. Das Gerät wird
ausgeschaltet, sobald das Fleisch die
eingestellte Temperatur erreicht hat.
VORSICHT!
Verwenden Sie nur den
mitgelieferten
Kerntemperatursensor oder
ein Originalersatzteil.
Der KT Sensor muss
während des Garvorgangs
im Fleisch und der Stecker
in der Buchse bleiben.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Führen Sie die Spitze des
Kerntemperatursensors mittig in das
vorbereitete Fleischstück ein.
3. Stecken Sie den Stecker des KT
Sensors in die Buchse an der
Vorderseite des Geräts.
Das Gerät berechnet das
voraussichtliche Ende. Der ermittelte
Wert variiert je nach Speisemenge,
eingestellter Backofentemperatur
(mindestens 120 °C) und ausgewählter
Funktion. Das voraussichtliche Ende wird
nach ca. 30 Minuten berechnet.
6. Drücken Sie , um die
Kerntemperatur zu ändern.
Sobald das Fleisch die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt ein
akustisches Signal. Das Gerät wird
automatisch ausgeschaltet.
7. Berühren Sie ein beliebiges Symbol,
um das akustische Signal
auszuschalten.
8. Ziehen Sie den Stecker des KT
Sensors aus der Buchse und
nehmen Sie das Fleisch aus dem
Backofen.
WARNUNG!
Der KT Sensor ist heiß. Es
besteht
Verbrennungsgefahr. Seien
Sie vorsichtig, wenn Sie die
Spitze und den Stecker des
KT Sensors herausziehen.
9.2 Einsetzen des Zubehörs
Kombirost:
Schieben Sie den Kombirost zwischen
die Führungsschienen der
Einhängegitter, mit den Füßen nach
unten zeigend.
Im Display wird das Symbol für den KT
Sensor angezeigt.
oder
innerhalb
4. Drücken Sie
von weniger als 5 Sekunden, um die
Kerntemperatur einzustellen.
5. Stellen Sie die Ofenfunktion und, falls
notwendig, die Temperatur ein.
Tiefes Blech:
Schieben Sie das tiefe Blech zwischen
die Führungsschienen der
Einhängegitter.
28
www.electrolux.com
Kombirost und tiefes Blech zusammen:
Die kleine Einkerbung auf
der Oberseite erhöht die
Sicherheit. Diese
Einkerbungen dienen auch
als Kippsicherung. Durch
den umlaufend erhöhten
Rand des Rosts ist das
Kochgeschirr gegen
Abrutschen vom Rost
gesichert.
Schieben Sie das tiefe Blech zwischen
die Führungsschienen der Einhängegitter
und den Kombirost in die
Führungsschienen darüber. Achten Sie
darauf, dass die Füße nach unten
zeigen.
10. ZUSATZFUNKTIONEN
10.1 Favoriten
Sie können Ihre bevorzugten
Einstellungen, wie Dauer, Temperatur
oder Ofenfunktion speichern. Diese
können Sie über das folgende Menü
abrufen: Favoriten. Sie können 20
Programme speichern.
Speichern eines Programms
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Stellen Sie eine Ofenfunktion oder
ein Automatikprogramm ein:
3. Berühren Sie
wiederholt, bis das
Display Folgendes anzeigt:
SPEICHERN.
bestätigen.
4. Mit
Im Display wird der erste freie
Speicherplatz angezeigt.
5. Mit
bestätigen.
6. Geben Sie den Namen für das
Programm ein.
Der erste Buchstabe blinkt.
7. Berühren Sie
oder
Buchstaben zu ändern.
, um den
8. Drücken Sie
.
Der nächste Buchstabe blinkt.
9. Wiederholen Sie bei Bedarf Schritt 7.
10. Zum Speichern halten Sie
gedrückt.
Sie können einen Speicherplatz auch
überschreiben. Wenn das Display den
ersten freien Speicherplatz anzeigt,
berühren Sie
oder
und drücken
Sie
, um ein bestehendes Programm
zu überschreiben.
Den Namen des Programms können Sie
in folgendem Menü ändern: Programm
umbenennen.
DEUTSCH
Einschalten des Programms
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie das Menü Favoriten.
3. Mit
bestätigen.
4. Wählen Sie den Namen Ihres
bevorzugten Programms.
5. Mit
bestätigen.
, um direkt in das
Drücken Sie
folgende Menü zu gelangen: Favoriten.
10.2 Verwenden der
Kindersicherung
Wenn die Kindersicherung eingeschaltet
ist, kann das Gerät nicht versehentlich
bedient werden.
1. Berühren Sie , um das Display
einzuschalten.
und
gleichzeitig,
2. Berühren Sie
bis eine Meldung im Display
angezeigt wird.
Zum Ausschalten der Kindersicherung
wiederholen Sie Schritt 2.
10.3 Tastensperre
Diese Funktion verhindert ein
versehentliches Verstellen der
Ofenfunktion. Sie lässt sich nur bei
eingeschaltetem Gerät einschalten.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Stellen Sie eine Ofenfunktion ein
oder nehmen Sie eine sonstige
Einstellung vor.
3. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt:
Tastensperre.
4. Mit
bestätigen.
10.4 Set + Go
Mit der Funktion können Sie eine
Ofenfunktion (oder ein Programm)
einstellen und diese später durch
Berühren eines beliebigen Symbols
einschalten.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Stellen Sie eine Ofenfunktion ein.
wiederholt, bis das
3. Drücken Sie
Display folgendes anzeigt: Dauer.
4. Stellen Sie die Dauer ein.
5. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt: Set + Go.
bestätigen.
6. Mit
Berühren Sie ein beliebiges Symbol
(außer ) zum Starten der Funktion Set
+ Go. Die eingestellte Ofenfunktion wird
gestartet.
Nach Ablauf der Zeit ertönt ein
akustisches Signal.
•
•
Während die
Ofenfunktion in Betrieb
ist, ist Tastensperre
eingeschaltet.
Im Menü
Grundeinstellungen
können Sie die folgende
Funktion ein- und
ausschalten: Set + Go.
10.5 Abschaltautomatik
Das Gerät wird aus Sicherheitsgründen
nach einiger Zeit automatisch
ausgeschaltet, wenn eine Ofenfunktion
eingeschaltet ist und Sie die
Einstellungen nicht ändern.
Drücken Sie , um diese Funktion
auszuschalten. Im Display erscheint eine
Temperatur (°C)
Abschaltzeit
(Std.)
Meldung. Drücken Sie
30 - 115
12.5
120 - 195
8.5
200 - 230
5.5
dann
erneut und
zur Bestätigung.
Wenn Sie das Gerät
ausschalten, wird die
Funktion ebenfalls
ausgeschaltet.
29
30
www.electrolux.com
Die Abschaltautomatik
funktioniert nicht mit den
Funktionen
Backofenbeleuchtung,
Kerntemperatursensor,Ende,
Dauer.
10.6 Helligkeit des Displays
Die Helligkeit des Displays ändert sich in
zwei Stufen:
•
•
Nachthelligkeit – Ist das Gerät
ausgeschaltet, verringert sich die
Helligkeit des Displays zwischen
22:00 und 06:00 Uhr.
Tageshelligkeit:
– Wenn das Gerät eingeschaltet ist.
– Wenn Sie eines der Symbole
während der Nachthelligkeit
berühren (außer EIN/AUS),
schaltet das Display für die
nächsten 10 Sekunden auf
Tageshelligkeit um.
– Wenn das Gerät ausgeschaltet ist
und Sie die Funktion KurzzeitWecker einstellen. Sobald die
Funktion beendet ist, schaltet das
Display zurück auf
Nachthelligkeit.
10.7 Kühlgebläse
Wenn das Gerät in Betrieb ist, wird
automatisch das Kühlgebläse
eingeschaltet, um die Geräteflächen zu
kühlen. Nach dem Abschalten des
Geräts kann das Kühlgebläse
weiterlaufen, bis das Gerät abgekühlt ist.
11. TIPPS UND HINWEISE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
Die Temperaturen und
Backzeiten in den Tabellen
sind nur Richtwerte. Sie sind
abhängig von den Rezepten,
der Qualität und der Menge
der verwendeten Zutaten.
11.1 Innenseite der Tür
Bei einigen Modellen finden Sie an der
Innenseite der Tür:
•
•
Die Nummerierung der
Einschubebenen.
Informationen über die
Ofenfunktionen, Empfehlungen für
Einschubebenen und Temperaturen
für die Zubereitung gängiger Gerichte.
11.2 Anmerkungen zu
besonderen Ofenfunktionen
Warmhalten
Verwenden Sie diese Funktion, um
Speisen warm zu halten.
Die Temperatur wird automatisch auf 80
°C gehalten.
Teller wärmen
Zum Vorwärmen von Tellern und
Schüsseln.
Teller und Geschirr gleichmäßig auf dem
Kombirost verteilen. Schichten Sie das
Geschirr nach halber Anwärmzeit um
(unten und oben vertauschen).
Die Temperatur wird automatisch auf 70
°C gehalten.
Empfohlene Einschubebene: 3.
Gärstufe
Diese Automatikfunktion kann für alle
Rezepte mit einem Hefeteig verwendet
werden. Das Programm sorgt für eine
gute Umgebungstemperatur, um den
Teig gehen zu lassen. Teig zum gehen
lassen in ein ausreichend großes Gefäß
legen. Es ist nicht notwendig es
abzudecken. Schieben Sie den
Kombirost in die erste Einschubebene
ein und stellen Sie das Gefäß darauf.
Schließen Sie die Tür und stellen Sie die
Funktion Gärstufe ein. Stellen Sie die
benötigte Zeit ein.
DEUTSCH
•
Auftauen
Nehmen Sie die Lebensmittel aus der
Verpackung und stellen Sie sie auf einen
Teller. Bedecken Sie die Lebensmittel
nicht mit einer Schüssel oder einem
Teller, da dadurch die Auftauzeit
verlängert werden könnte. Verwenden
Sie die erste Einschubebene von unten.
11.3 SousVide Garen
Diese Funktion verwendet niedrigere
Gartemperaturen als beim normalen
Kochen. Behandeln Sie die Lebensmittel
sorgfältig, damit deren Qualität erhalten
bleibt.
Empfehlungen zur
Lebensmittelsicherheit:
• Verwenden Sie qualitativ hochwertige
rohe Zutaten.
• Verwenden Sie möglichst frische rohe
Zutaten.
• Bewahren Sie die rohen Zutaten unter
den richtigen Bedingungen auf, bevor
Sie sie garen.
• Spülen Sie die Lebensmittel vor dem
Garen ab.
• Für gute und sichere Ergebnisse
richten Sie sich nach den Werten in
den Kochtabellen. Prüfen Sie die
Gardauer, Temperatur und das
Gewicht der Lebensmittel.
• Um Sicherheitsprobleme zu
vermeiden, sollten Lebensmittel nicht
über einen längeren Zeitraum bei
Temperaturen unter 60 °C gegart
werden.
• Verwenden Sie niedrige
Temperaturen nur für Lebensmittel,
die auch roh verzehrt werden könnten
und nur für kurze Zeit.
• SousVide-Gerichte schmecken am
besten sofort nach dem Garen. Wenn
die Speisen nicht sofort nach dem
Garen verzehrt werden, verringern
Sie die Temperatur schnell. Geben
Sie die Speisen in ein Eisbad und
bewahren Sie sie im Kühlschrank auf.
Sie können die Speisen 2 - 3 Tage im
Kühlschrank lagern.
• Verwenden Sie die Funktion
SousVide Garen nicht zum
Aufwärmen von Speiseresten.
•
•
31
Vermeiden Sie beim Zubereiten und
Garen einen Kontakt zwischen rohen
und gekochten Zutaten.
Verwenden Sie nicht dasselbe
Kochwerkzeug für verschiedene
Lebensmittel, ohne es vorher
sorgfältig abgespült zu haben.
Achten Sie bei Rezepten mit rohen
Eiern darauf, dass das Eiweiß oder
Eigelb nicht in Kontakt mit der
Außenseite der Schale kommt.
Tipps und Hinweise für das
Vakuumieren der Lebensmittel:
• Für das SousVide Garen benötigen
Sie ein Vakuumiergerät sowie
Vakuumbeutel.
• Empfohlenes Vakuumiergerät:
Kammervakuumierer. Nur diese Art
von Geräten kann Flüssigkeiten
luftdicht verpacken.
• Verwenden Sie Vakuumbeutel, die für
das SousVide Garen geeignet sind.
• Verwenden Sie die Vakuumbeutel
nicht wieder.
• Legen Sie die Lebensmittel in einer
Schicht in den Vakuumbeutel, um
gleichmäßigere Ergebnisse zu
erzielen.
• Damit die Speisen schneller und
gleichmäßiger gar werden, stellen Sie
den Vakuumgrad auf die höchst
mögliche Stufe.
• Für einen sicheren Verschluss des
Vakuumbeutels achten Sie darauf,
dass der Bereich um den Verschluss
sauber ist.
Allgemeine Tipps und Hinweise zur
Funktion SousVide Garen:
• Damit der Gardampf nicht entweicht,
halten Sie die Gerätetür während des
SousVide Garens geschlossen.
• Öffnen Sie die Tür nach dem
Garvorgang vorsichtig, da sich im
Gerät Dampf angesammelt hat.
• Sie können je nach Geschmack Öl
und Gewürze zu den Speisen geben.
Öl verhindert ein Anhaften der
Speisen am Vakuumbeutel.
• Würzen Sie die Speisen am Anfang
nicht zu stark, da beim Vakuumieren
keine Geschmackstoffe verloren
gehen.
• Um Alkohol aus den Flüssigkeiten zu
verdampfen, bringen Sie die
32
www.electrolux.com
•
•
•
•
•
•
•
Flüssigkeiten zum Kochen, bevor Sie
sie in den Vakuumbeutel geben.
Sie können frisches Knoblauch durch
Knoblauchpulver ersetzen.
Anstatt Olivenöl können Sie ein
anderes neutrales Öl verwenden.
Damit die Speisen schneller und
gleichmäßiger gar werden, stellen Sie
den Vakuumgrad auf die höchst
mögliche Stufe (99.9%).
Die Garzeiten sind Empfehlungen und
können Ihren Vorlieben entsprechend
abweichen.
Die in den Kochtabellen angegebene
Gardauer gilt für Speisen für 4
Personen. Bei einer größeren
Speisemenge verlängert sich
möglicherweise die Gardauer.
Weicht das Gewicht der Lebensmittel
von dem in den Kochtabellen
angegebenen Gewicht ab, ändert sich
die Gardauer.
Wenn Sie mehrere Vakuumbeutel
garen, legen Sie die Vakuumbeutel so
auf den Rost, dass sie nicht
aufeinander liegen.
11.4 SousVide Garen: Fleisch
•
•
•
•
Richten Sie sich nach den Tabellen,
um nicht ausreichend gegarte
Speisen zu vermeiden. Das Fleisch
sollte nicht dicker sein, als in der
Tabelle angegeben.
Die in den Tabellen angegebene
Gardauer ist die Mindestdauer. Die
Gardauer kann je nach persönlichen
Vorlieben verlängert werden.
Verwenden Sie nur Fleisch ohne
Knochen, um eine Beschädigung des
Vakuumbeutels zu vermeiden.
Damit Hähnchenfilets besser
schmecken, braten Sie sie vor und
nach dem Vakuumieren auf der
Hautseite an.
Rindfleisch
Gargut
Dicke der
Menge für 4 Temperatur Dauer
Lebensmit‐ Personen
(°C)
(Min.)
tel
(g)
Ebene
Rinderfilet,
medium
4 cm
800
60
110 - 120
2
Rinderfilet,
durch
4 cm
800
65
90 - 100
2
Kalbsfilet,
medium
4 cm
800
60
110 - 120
2
Kalbsfilet,
durch
4 cm
800
65
90 - 100
2
Gargut
Dicke der
Lebensmit‐
tel
Menge für 4 Temperatur Dauer
Personen
(°C)
(Min.)
(g)
Ebene
Lamm, eng‐
lisch
3 cm
600 - 650
60
180 - 190
2
Lamm, me‐
dium
3 cm
600 - 650
65
105 - 115
2
Wildschwein 3 cm
600 - 650
90
60 - 70
2
Lamm/Wild
DEUTSCH
Gargut
Dicke der
Lebensmit‐
tel
Menge für 4 Temperatur Dauer
Personen
(°C)
(Min.)
(g)
Ebene
Hasenbra‐
ten, ohne
Knochen
1,5 cm
600 - 650
2
Gargut
Dicke der
Lebensmit‐
tel
Menge für 4 Temperatur Dauer
Personen
(°C)
(Min.)
(g)
Ebene
Hähnchen‐
brust, ohne
Knochen
3 cm
750
70
70 - 80
2
Entenbrust,
ohne Kno‐
chen
2 cm
900
60
140 - 160
2
Putenbrust,
ohne Kno‐
chen
2 cm
800
70
75 - 85
2
70
50 - 60
33
Geflügel
11.5 SousVide Garen: Fisch
und Meeresfrüchte
•
•
•
Richten Sie sich nach der Tabelle, um
nicht ausreichend gegarte Speisen zu
vermeiden. Die Fischportionen sollten
nicht dicker sein, als in der Tabelle
angegeben.
Gargut
Dicke der Le‐
bensmittel
Seebrassenfi‐
let
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Ebene
4 Filets à 1 cm 500
70
25
2
Wolfsbarschfi‐ 4 Filets à 1 cm 500
let
70
25
2
Stockfisch
2 Filets à 2 cm 650
65
70 - 75
2
Jakobsmu‐
scheln
groß
650
60
100 - 110 2
1000
95
20 - 25
2
500
75
25 - 30
2
Muscheln mit
Schale
Garnelen, oh‐
ne Schale
groß
Menge für 4
Personen (g)
Tupfen Sie die Fischfilets mit einem
Küchenpapier trocken, bevor Sie sie
in den Vakuumbeutel geben.
Geben Sie eine Tasse Wasser in den
Vakuumbeutel, wenn Sie Muscheln
kochen.
34
www.electrolux.com
Gargut
Menge für 4
Personen (g)
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Tintenfisch
1000
85
100 - 110 2
Forellenfilet 1) 2 Filets à 1,5
cm
650
65
55 - 65
800
65
100 - 110 2
Lachsfilet1)
Dicke der Le‐
bensmittel
3 cm
Ebene
2
1) Um ein Entweichen der Proteine zu verhindern, legen Sie den Fisch 30 Minuten in eine
10 %-Salzlösung (100 g Salz in 1 Liter Wasser) und tupfen Sie ihn mit einem Küchenpapier
trocken, bevor Sie ihn in den Vakuumbeutel geben.
11.6 SousVide Garen: Gemüse
•
•
Gemüse schälen, wenn nötig.
Einige Gemüsesorten verändern ihre
Farbe, wenn sie geschält und im
Vakuumbeutel gegart werden. Für
bessere Ergebnisse garen Sie die
•
Lebensmittel sofort nach der
Zubereitung.
Damit Artischocken ihre Farbe
behalten, legen Sie sie in Wasser mit
Zitronensaft, nachdem Sie sie
gesäubert und geschnitten haben.
Gargut
Dicke der Lebens‐ Menge für 4 Temperatur
mittel
Personen (g) (°C)
Dauer
(Min.)
Ebene
Spargel,
grün
ganz
700 - 800
90
40 - 50
2
Spargel,
weiß
ganz
700 - 800
90
50 - 60
2
Zucchini
1 cm dicke Schei‐
ben
700 - 800
90
35 - 40
2
Lauch
Streifen oder Ringe 600 - 700
95
40 - 45
2
Aubergine
1 cm dicke Schei‐
ben
700 - 800
90
30 - 35
2
Kürbis
2 cm große Stücke
700 - 800
90
25 - 30
2
Paprika
Streifen/Viertel
700 - 800
95
35 - 40
2
700 - 800
95
40 - 45
2
Möhren
0,5 cm dicke Schei‐ 700 - 800
ben
95
35 - 45
2
Knollensel‐
lerie
1 cm dicke Schei‐
ben
700 - 800
95
45 - 50
2
Fenchel
1 cm dicke Schei‐
ben
700 - 800
95
35 - 45
2
Kartoffeln
1 cm dicke Schei‐
ben
800 - 1000
95
35 - 45
2
Stangensel‐ 1 cm große Stücke
lerie
DEUTSCH
Gargut
Dicke der Lebens‐ Menge für 4 Temperatur
mittel
Personen (g) (°C)
Artischo‐
geviertelt
ckenherzen
400 - 600
11.7 SousVide Garen: Obst
und Süßes
•
•
Obst schälen, Samen entfernen und
ggf. entkernen
Damit Äpfel und Birnen ihre Farbe
behalten, legen Sie sie in Wasser mit
•
95
35
Dauer
(Min.)
Ebene
45 - 55
2
Zitronensaft, nachdem Sie sie
gesäubert und geschnitten haben.
Für bessere Ergebnisse garen Sie die
Lebensmittel sofort nach der
Zubereitung.
Gargut
Dicke der Lebens‐
mittel
Menge für 4
Personen (g)
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Ebe‐
ne
Pfirsich
halbiert
4 Stück
90
20 - 25
2
Pflaumen
halbiert
600 g
90
10 - 15
2
Mango
in ca. 2 x 2 cm große 2 Stück
Würfel geschnitten
90
10 - 15
2
Nektari‐
nen
halbiert
90
20 - 25
2
Ananas
1 cm dicke Scheiben 350 g in jedem
Beutel
90
20 - 25
2
Apfel
geviertelt
4 Stück
95
25 - 30
2
Birne
halbiert
4 Stück
90
15 - 30
2
Vanille‐
creme
350 g in jedem Beu‐
tel
700 g
85
20 - 22
2
4 Stück
11.8 Vital-Dampf
WARNUNG!
Gehen Sie beim Öffnen der
Tür vorsichtig vor, wenn die
Funktion eingeschaltet ist.
Es kann heißer Dampf
austreten.
Die Funktion eignet sich sowohl für
frische als auch für tiefgefrorene
Lebensmittel. Zum Garen, Aufwärmen,
Auftauen, Pochieren oder Blanchieren
von Gemüse, Fleisch, Fisch, Nudeln,
Reis, Mais, Grieß und Eiern.
Sie können ein komplettes Menü in
einem Durchgang zubereiten. Damit
jedes Gericht richtig gegart wird, wählen
Sie dafür Speisen mit ähnlichen
Garzeiten. Füllen Sie den Wassertank
bis zur Höchstgrenze. Stellen Sie die
Speisen in geeignetem Kochgeschirr auf
die Kombiroste. Lassen Sie ausreichend
Abstand zwischen dem Kochgeschirr,
sodass sich der Dampf über alle Speisen
ausbreiten kann.
Sterilisieren
•
•
Mit dieser Funktion können Sie
Behälter (z. B. Babyflaschen)
sterilisieren.
Stellen Sie die sauberen Behälter in
die Mitte des Rosts auf der ersten
Einschubebene. Achten Sie darauf,
dass die Öffnungen in einem kleinen
Winkel nach unten zeigen.
36
www.electrolux.com
•
Füllen Sie den Wasserbehälter mit
der maximalen Wassermenge und
stellen Sie eine Dauer von 40 Min.
ein.
Gemüse
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Artischocken
99
50 - 60
1
Auberginen
99
15 - 25
1
Blumenkohl,
ganz
99
35 - 45
1
Blumenkohl,
Röschen
99
25 - 35
1
Brokkoli, ganz
99
30 - 40
1
Brokkoli, Rös‐
chen1)
99
13 - 15
1
Pilzscheiben
99
15 - 20
1
Erbsen
99
20 - 30
1
Fenchel
99
25 - 35
1
Karotten
99
25 - 35
1
Kohlrabi, Strei‐
fen
99
25 - 35
1
Paprika, Strei‐
fen
99
15 - 20
1
Lauchringe
99
20 - 30
1
Grüne Bohnen
99
35 - 45
1
Feldsalat, Rose‐ 99
tten
20 - 25
1
Rosenkohl
99
25 - 35
1
Rote Bete
99
70 - 90
1
Schwarzwurzel
99
35 - 45
1
Sellerie, gewür‐
felt
99
20 - 30
1
Spargel, grün
99
15 - 25
1
Spargel, weiß
99
25 - 35
1
Spinat, frisch
99
15 - 20
1
Tomaten schä‐
len
99
10
1
DEUTSCH
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Weiße Garten‐
bohnen
99
25 - 35
1
Wirsing
99
20 - 25
1
Zucchini, Schei‐ 99
ben
15 - 25
1
Bohnen, blan‐
chiert
99
20 - 25
1
Gemüse, blan‐
chiert
99
15
1
Getrocknete
Bohnen, einge‐
weicht (Verhält‐
nis Wasser/
Bohnen 2:1)
99
55 - 65
1
Zuckererbsen
99
(Zuckerschoten)
20 - 30
1
Weiß- oder Rot‐ 99
kohl, in Streifen
40 - 45
1
Kürbis, Würfel
99
15 - 25
1
Sauerkraut
99
60 - 90
1
Süßkartoffeln
99
20 - 30
1
Tomaten
99
15 - 25
1
Maiskolben
99
30 - 40
1
1) Backofen 5 Minuten vorheizen.
Beilagen
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Dampfnudeln
99
25 - 35
1
Kartoffelklöße
99
35 - 45
1
Pellkartoffeln,
mittelgroß
99
45 - 55
1
Reis (Verhältnis
Wasser/Reis
1:1)1)
99
35 - 45
1
Salzkartoffeln,
geviertelt
99
35 - 45
1
Semmelknödel
99
35 - 45
1
37
38
www.electrolux.com
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Tagliatelle,
frisch
99
15 - 25
1
Polenta (Flüs‐
sigkeitsverhält‐
nis 3:1)
99
40 - 50
1
Bulgur (Verhält‐
nis Wasser/
Bulgur 1:1)
99
25 - 35
1
Couscous (Ver‐
hältnis Wasser/
Couscous 1:1)
99
15 - 20
1
Spätzle (deut‐
sche Nudelart)
99
25 - 30
1
Duftreis (Ver‐
hältnis Wasser/
Reis 1:1)
99
30 - 35
1
Linsen, rot (Ver‐ 99
hältnis Wasser/
Linsen 1:1)
20 - 30
1
Linsen, braun
und grün (Ver‐
hältnis Wasser/
Linsen 3:1)
99
55 - 60
1
Milchreis (Ver‐
hältnis Milch/
Reis 2,5:1)
99
40 - 55
1
Grießpudding
(Verhältnis
Milch/Grieß
3,5:1)
99
20 - 25
1
1) Das Wasser/Reis-Verhältnis kann je nach Reistyp variieren.
Obst
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Apfelscheiben
99
10 - 15
1
Heiße Beeren
99
10 - 15
1
Obstkompott
99
20 - 25
1
Schokolade
schmelzen
99
10 - 20
1
DEUTSCH
Fisch
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Forelle, ca. 250
g
85
20 - 30
1
Garnelen, frisch
85
20 - 25
1
Garnelen, gefro‐ 85
ren
30 - 40
1
Lachsfilets
85
20 - 30
1
Lachsforelle, ca. 85
1000 g
40 - 45
1
Muscheln
99
20 - 30
1
Plattfischfilet
80
15
1
Fleisch
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.) Ebene
Gekochter Schinken,
1000 g
99
55 - 65
1
Hähnchenbrust, po‐
chiert
90
25 - 35
1
Hähnchen, pochiert,
1000 - 1200 g
99
60 - 70
1
Kalbs-/Schweinerü‐
cken ohne Knochen,
800 - 1000 g
90
80 - 90
1
Kasseler, pochiert
90
70 - 90
1
Tafelspitz
99
110 - 120
1
Chipolatas
80
15 - 20
1
Bayerische Weiß‐
wurst
80
20 - 30
1
Wiener
80
20 - 30
1
Eier
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Eier, hart ge‐
kocht
99
18 - 21
1
Eier, mittelweich
gekocht
99
11 - 12
1
Eier, weich ge‐
kocht
99
10 - 11
1
39
40
www.electrolux.com
11.9 Heißluft mit
Ringheizkörper und Vital-Dampf
nacheinander
Sie können Fleisch, Gemüse und
Beilagen nacheinander durch die
Kombination der Funktionen garen. Alle
Speisen können dann gleichzeitig
serviert werden.
•
•
•
•
Stellen Sie diese in den Backofen, in
dem sich der Braten befindet.
Lassen Sie den Backofen auf ca. 80
°C abkühlen. Um den Backofen
schneller abzukühlen, lassen Sie die
Backofentür in der ersten Stellung
etwa 15 Minuten offen.
Starten der Funktion Vital-Dampf.
Garen Sie alles zusammen fertig.
Maximale Wassermenge:
650 ml.
Braten Sie zunächst den Braten mit
der Funktion Heißluft mit
Ringheizkörper .
Füllen Sie vorbereitetes Gemüse und
Beilagen in feuerfeste Formen.
11.10 Feuchtgaren - Feuchtigkeit, hoch
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Pudding/Flan in
Portionsscha‐
len1)
90
35 - 40
1
Gebackene Ei‐
er1)
90 - 110
15 - 30
1
Terrine1)
90
40 - 50
1
Fischfilet, dünn
85
15 - 20
1
Fischfilet, dick
90
25 - 35
1
Kleiner Fisch bis 90
350 g
20 - 30
1
Fisch bis 1000 g 90
30 - 40
1
Ofenknödel
40 - 50
1
120 - 130
1) Bei geschlossener Tür noch eine halbe Stunde nachziehen lassen.
11.11 Feuchtgaren - Feuchtigkeit, mittel
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Verschiedene
180 - 190
Brote 500 - 1000
g
45 - 60
1
Brötchen
180 - 200
25 - 35
1
Süßes Brot
160 - 170
30 - 45
1
Backwaren aus
süßem Hefeteig
170 - 180
20 - 35
1
DEUTSCH
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Süße Ofenge‐
richte
160 - 180
45 - 60
1
Gedünstetes/
geschmortes
Fleisch
140 - 150
100 - 140
1
Rippchen
140 - 150
75 - 100
1
Fischfilet, gebra‐ 170 - 180
ten
25 - 40
1
Fisch, gebraten
35 - 45
1
170 - 180
11.12 Feuchtgaren - Feuchtigkeit, niedrig
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Schweinebraten, 160 - 180
1000 g
90 - 100
1
Rinderbraten,
1000 g
180 - 200
60 - 90
1
Kalbsbraten,
1000 g
180
80 - 90
1
Hackbraten, roh, 180
500 g
30 - 40
1
Geräucherter
160 - 180
Schweinerü‐
cken, 600 - 1000
g (2 Stunden
durchziehen las‐
sen)
60 - 70
1
Hähnchen, 1000 180 - 210
g
50 - 60
1
Ente, 1500 2000 g
180
70 - 90
1
Gans, 3000 g
170
130 - 170
1
Kartoffelgratin
160 - 170
50 - 60
1
Nudelauflauf
170 - 190
40 - 50
1
Lasagne
170 - 180
45 - 55
1
15 - 20
1
Frischback-Bröt‐ 200
chen
41
42
www.electrolux.com
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Frischback-Ba‐
guettes, 40 - 50
g
200
15 - 20
1
Frischback-Ba‐
guettes, 40 - 50
g, gefroren
200
25 - 35
1
11.13 Regenerieren
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Tellergerichte
110
10 - 15
1
Nudelauflauf
110
10 - 15
1
Reis
110
10 - 15
1
Knödel
110
15 - 25
1
11.14 Joghurt Funktion
Verwenden Sie diese Funktion zur
Zubereitung von Joghurt.
Zutaten:
•
•
1 l Milch
250 g Naturjoghurt
Joghurt mit der Milch mischen und in
Joghurtgläser füllen.
Wird Rohmilch verwendet, Milch zum
Kochen bringen und auf 40 °C abkühlen
lassen. Anschließend die Milch mit dem
Joghurt vermischen und in Joghurtgläser
füllen.
Zubereitung:
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Std.)
Ebene
Joghurt, cremig
42
5-6
1
Joghurt, halbfest 42
7-8
1
11.15 Backen
•
•
•
Ihr Backofen backt oder brät unter
Umständen anders als Ihr früheres
Gerät. Passen Sie Ihre normalen
Einstellungen (Temperatur,
Garzeiten) und die Einschubebenen
an die Werte in den Tabellen an.
Der Hersteller empfiehlt, bei der
ersten Zubereitung die niedrigere
Temperatur einzustellen.
Wenn Sie die Einstellungen für ein
bestimmtes Rezept nicht finden
können, suchen Sie nach einem
ähnlichen Rezept.
•
•
•
Sie können die Backzeit um 10 – 15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
Kuchen und kleine Backwaren mit
verschiedenen Höhen bräunen
zunächst nicht immer gleichmäßig.
Ändern Sie in solchen Fällen nicht die
Temperatureinstellung. Im Verlauf des
Backens gleichen sich die
Unterschiede wieder aus.
Bei längeren Backzeiten können Sie
den Backofen etwa 10 Minuten vor
Ablauf der Zeit ausschalten und die
Restwärme nutzen.
DEUTSCH
Wenn Sie gefrorene Lebensmittel in den
Backofen geben, können sich die
Backbleche beim Backen verformen.
Nachdem die Backbleche abgekühlt
43
sind, hebt sich die Verformung wieder
auf.
11.16 Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Unterseite des Ku‐
chens ist zu hell.
Die Einschubebene ist
nicht richtig.
Stellen Sie den Kuchen auf
eine tiefere Einschubebe‐
ne.
Der Kuchen fällt zusam‐
men (wird feucht, klumpig
oder streifig).
Die Backofentemperatur ist Stellen Sie beim nächsten
zu hoch.
Kuchen eine etwas niedrig‐
ere Backofentemperatur
ein.
Der Kuchen fällt zusam‐
men (wird feucht, klumpig
oder streifig).
Die Backzeit ist zu kurz.
Stellen Sie eine längere
Backzeit ein. Die Backzeit
lässt sich nicht durch ei‐
ne höhere Temperatur
verringern.
Der Kuchen fällt zusam‐
men (wird feucht, klumpig
oder streifig).
Der Teig enthält zu viel
Flüssigkeit.
Weniger Flüssigkeit ver‐
wenden. Beachten Sie die
Rührzeiten, vor allem beim
Einsatz von Küchenma‐
schinen.
Der Kuchen ist zu trocken.
Die Backofentemperatur ist Stellen Sie beim nächsten
zu niedrig.
Kuchen eine höhere Back‐
ofentemperatur ein.
Der Kuchen ist zu trocken.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten
Kuchen eine kürzere Back‐
zeit ein.
Der Kuchen ist unregelmä‐ Die Backofentemperatur ist Stellen Sie eine niedrigere
ßig gebräunt.
zu hoch und die Backzeit
Backofentemperatur und
zu kurz.
eine längere Backzeit ein.
Der Kuchen ist unregelmä‐ Der Teig ist ungleich ver‐
ßig gebräunt.
teilt.
Der Kuchen ist nach der
eingestellten Zeit nicht fer‐
tig gebacken.
Verteilen Sie den Teig
gleichmäßig auf dem Back‐
blech.
Die Backofentemperatur ist Stellen Sie beim nächsten
zu niedrig.
Kuchen eine etwas höhere
Backofentemperatur ein.
44
www.electrolux.com
11.17 Backen auf einer Ebene
Backen in Formen
Gargut
Funktion
Tempe‐ Dauer (Min.)
ratur (°C)
Ebene
Gugelhupf oder Bri‐
oche
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160 50 - 70
1
Sandkuchen/Früchte‐
kuchen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
140 - 160 70 - 90
1
Sponge cake/Biskuit
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
140 - 150 35 - 50
1
Sponge cake/Biskuit
Ober-/Unter‐
hitze
160
35 - 50
1
Tortenboden - Mürbe‐
teig 1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160 20 - 30
2
Tortenboden - Rührteig Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 170 20 - 25
2
Apple pie/Apfelkuchen Heißluft mit
(2 Formen Ø 20 cm, di‐ Ringheizkör‐
agonal versetzt)
per
160
70 - 90
2
Apple pie/Apfelkuchen Ober-/Unter‐
(2 Formen Ø 20 cm, di‐ hitze
agonal versetzt)
180
70 - 90
1
Käsekuchen, Back‐
blech2)
160 - 170 70 - 90
2
Ober-/Unter‐
hitze
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Gargut
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Hefezopf/Hefekranz
Ober-/Unter‐
hitze
170 - 190
30 - 40
1
Christstollen1)
Ober-/Unter‐
hitze
160 - 180
50 - 70
1
Brot (Roggenbrot)1)
Ober-/Unter‐
hitze
zuerst
1
230
20
DEUTSCH
Gargut
Funktion
anschließend
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
160 - 180
30 - 60
Ebene
Windbeutel/Eclairs 1)
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
20 - 35
2
Biskuitrolle1)
Ober-/Unter‐
hitze
180 - 200
10 - 20
2
Streuselkuchen (tro‐
cken)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
20 - 40
2
Mandel-/Zuckerku‐
chen1)
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
20 - 30
2
Obstkuchen (auf Hefe‐ Heißluft mit
Ringheizkör‐
teig/Rührteig)2)
per
150 - 170
30 - 55
2
Obstkuchen (auf Hefe‐ Ober-/Unter‐
hitze
teig/Rührteig)2)
170
35 - 55
2
Obstkuchen mit Mür‐
beteig
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160 - 170
40 - 80
2
Hefekuchen mit emp‐
findlichen Belägen
(z.B. Quark, Sahne,
Pudding)1)
Ober-/Unter‐
hitze
160 - 180
40 - 80
2
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
Plätzchen
Gargut
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Mürbeteig-Plätzchen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
15 - 25
2
Short bread/Mürbeteig‐ Heißluft mit
gebäck/Feingebäck
Ringheizkör‐
per
140
20 - 35
2
Short bread /Mürbe‐
teiggebäck/Feinge‐
bäck1)
Ober-/Unter‐
hitze
160
20 - 30
2
Rührteigplätzchen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
15 - 20
2
45
46
www.electrolux.com
Gargut
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Eiweißgebäck, Baiser
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
80 - 100
120 - 150
2
Makronen
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
100 - 120
30 - 50
2
Hefekleingebäck
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
150 - 160
20 - 40
2
Blätterteiggebäck1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
170 - 180
20 - 30
2
Brötchen1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160
10 - 25
2
Brötchen1)
Ober-/Unter‐
hitze
190 - 210
10 - 25
2
Small cakes /Tört‐
chen1)
Heißluft mit
Ringheizkör‐
per
160
20 - 35
2
Small cakes /Tört‐
chen1)
Ober-/Unter‐
hitze
170
20 - 35
2
1) Backofen vorheizen.
11.18 Aufläufe und Überbackenes
Gargut
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Nudelauflauf
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
45 - 60
1
Lasagne, frisch Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
25 - 40
1
Gemüseauf‐
lauf1)
Heißluftgrillen
170 - 190
15 - 35
1
Überbackene
Baguettes
Heißluft mit
160 - 170
Ringheizkörper
15 - 30
1
Süße Aufläufe
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
40 - 60
1
Fischaufläufe
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
30 - 60
1
DEUTSCH
Gargut
Funktion
Temperatur
(°C)
Gefülltes Ge‐
müse
Heißluft mit
160 - 170
Ringheizkörper
Dauer (Min.)
Ebene
30 - 60
1
1) Backofen vorheizen.
11.19 Feuchte Heißluft
Gargut
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Nudel-Auflauf
200 - 220
45 - 60
1
Kartoffelgratin
180 - 200
70 - 85
1
Moussaka
180 - 200
75 - 90
1
Lasagne, frisch
180 - 200
70 - 90
1
Cannelloni
180 - 200
65 - 80
1
Brotpudding
190 - 200
55 - 70
1
Milchreis
180 - 200
55 - 70
1
Apfelkuchen auf Rührteig
(runde Kuchenform)
160 - 170
70 - 80
1
Weißbrot
200 - 210
55 - 70
1
11.20 Backen auf mehreren
Ebenen
Verwenden Sie die Funktion: Heißluft mit
Ringheizkörper.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Windbeutel/Blätter‐
teig1)
160 - 180
25 - 45
1/4
Streuselkuchen, tro‐
cken
150 - 160
30 - 45
1/4
1) Backofen vorheizen.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Backblechen
Gargut
Temperatur (°C)
Mürbeteig-Plätzchen 150 - 160
Dauer (Min.)
Ebene
20 - 40
1 /4
47
48
www.electrolux.com
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Short bread /Mürbe‐
teiggebäck/Feinge‐
bäck
140
25 - 45
1/4
Rührteigplätzchen
160 - 170
25 - 40
1/4
Eiweißgebäck, Bai‐
ser
80 - 100
130 - 170
1/4
Makronen
100 - 120
40 - 80
1/4
Hefekleingebäck
160 - 170
30 - 60
1/4
11.21 Bio-Garen
Garen Sie bei Verwendung
dieser Funktion stets ohne
Deckel.
Verwenden Sie diese Funktion zum
Garen magerer, zarter Fleisch- und
Fischstücke. Die Funktion eignet sich
nicht für Rezepte wie Schmorbraten oder
fettigen Schweinebraten. Sie können den
KT Sensor verwenden, um sicher zu
gehen, dass das Fleisch die richtige
Kerntemperatur hat (siehe KT SensorTabelle).
1. Das Fleisch in einer Pfanne auf dem
Kochfeld auf jeder Seite 1-2 Minuten
sehr heiß anbraten.
2. Das Fleisch zusammen mit der
heißen Bratpfanne auf den Kombirost
im Backofen stellen.
3. Stecken Sie den KT Sensor in das
Fleisch.
4. Wählen Sie die Funktion Bio-Garen
und stellen Sie die gewünschte
Kerntemperatur ein.
In den ersten 10 Minuten können Sie
eine Backofentemperatur von 80 °C bis
150 °C einstellen. Die
Standardtemperatur beträgt 90 °C. Nach
der Einstellung der Temperatur behält
der Backofen eine Temperatur von 80 °C
bei. Verwenden Sie diese Funktion nicht
für Geflügel.
Gargut
Menge (kg)
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Ebene
Roastbeef/Filet
1 - 1.5
150
120 - 150
1
Rinderfilet, Roastbeef
1 - 1.5
150
90 - 110
1
Kalbsbraten
1 - 1.5
150
120 - 150
1
Steak
0.2 - 0.3
120
20 - 40
1
11.22 Pizzastufe
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Pizza (dünner Bo‐
den)1)
210 - 230
15 - 25
2
DEUTSCH
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Pizza (mit viel Be‐
lag)2)
180 - 200
20 - 30
2
Obsttörtchen
180 - 200
40 - 55
1
Spinatquiche
160 - 180
45 - 60
1
Quiche Lorraine
(herzhafte Torte)
170 - 190
45 - 55
1
Schweizer Flan
170 - 190
45 - 55
1
Käsekuchen
140 - 160
60 - 90
1
Apfelkuchen, ge‐
deckt
150 - 170
50 - 60
1
Gemüsekuchen
160 - 180
50 - 60
1
Ungesäuertes
Brot1)
210 - 230
10 - 20
2
Blätterteigquiche1)
160 - 180
45 - 55
2
Flammkuchen1)
210 - 230
15 - 25
2
Piroggen (Russi‐
sche Version der
Calzone)1)
180 - 200
15 - 25
2
49
1) Backofen vorheizen.
2) Verwenden Sie ein tiefes Blech.
11.23 Braten
•
•
•
•
•
Benutzen Sie zum Braten
hitzebeständiges Geschirr (beachten
Sie die Angaben des Herstellers).
Große Bratenstücke können direkt im
tiefen Blech (falls vorhanden) oder auf
dem Kombirost über dem tiefen Blech
gebraten werden.
Braten Sie magere Fleischstücke in
einem Bräter mit Deckel. So bleibt
das Fleisch saftig.
Alle Fleischarten, die gebräunt
werden können oder eine knusprige
Kruste bekommen, können in einem
Bräter ohne Deckel gebraten werden.
Wir empfehlen, Fleisch und Fisch erst
ab 1 kg im Backofen zu braten.
•
•
•
•
Um ein Einbrennen von austretendem
Fleischsaft oder Fett zu vermeiden,
etwas Flüssigkeit in das tiefe Blech
geben.
Braten nach Bedarf wenden (nach 1/2
- 2/3 der Garzeit).
Große Bratenstücke und Geflügel mit
dem Bratensaft mehrmals während
der Bratzeit übergießen. Dadurch
erzielen Sie ein besseres
Bratergebnis.
Sie können das Gerät ca. 10 Minuten
vor Ende der Bratzeit ausschalten und
die Restwärme nutzen.
50
www.electrolux.com
11.24 Brat-Tabellen
Rindfleisch
Gargut
Funktion
Menge
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Schmorbra‐ Ober-/Unterhitze
ten
1 - 1,5 kg
230
120 - 150
1
Roastbeef
oder Filet:
englisch1)
Heißluftgrillen
je cm Di‐
cke
190 - 200 5 - 6 je cm Di‐
cke
1
Roastbeef
oder Filet:
medium
Heißluftgrillen
je cm Di‐
cke
180 - 190 6 - 8 je cm Di‐
cke
1
Roastbeef
oder Filet:
durch
Heißluftgrillen
je cm Di‐
cke
170 - 180 8 - 10 je cm
Dicke
1
1) Backofen vorheizen.
Schweinefleisch
Gargut
Funktion Menge
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Schulter,
Nacken,
Schinken‐
stück
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
150 - 170
90 - 120
1
Kotelett,
Rippchen
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
170 - 190
30 - 60
1
Hackbraten
Heißluft‐
grillen
750 g - 1 kg
160 - 170
50 - 60
1
Schweins‐
Heißluft‐
haxe (vorge‐ grillen
kocht)
750 g - 1 kg
150 - 170
90 - 120
1
Menge
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Kalbsbraten Heißluft‐
grillen
1 kg
160 - 180
120 - 150
1
Kalbshaxe
1,5 - 2 kg
160 - 180
120 - 150
1
Kalb
Gargut
Funktion
Heißluft‐
grillen
DEUTSCH
51
Lamm
Gargut
Funkti‐
on
Menge
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Lammkeule,
Lammbraten
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
150 - 180
100 - 120
1
Lammrücken
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
160 - 180
40 - 60
1
Funkti‐
on
Menge
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
bis zu 1 kg
180 - 200
35 - 55
1
Wild
Gargut
Hasenrü‐
Heißluft‐
cken, Hasen‐ grillen
keule
1)
Reh-/Hirsch‐
rücken
Ober-/
1,5 - 2 kg
Unterhit‐
ze
180 - 200
60 - 90
1
Reh-/Hirsch‐
keule
Ober-/
1,5 - 2 kg
Unterhit‐
ze
180 - 200
60 - 90
1
1) Backofen vorheizen.
Geflügel
Gargut
Funktion Menge
Tempe‐
Dauer (Min.)
ratur (°C)
Ebene
Hähnchen,
Heißluft‐
Stubenküken grillen
je 200-250 g 200 - 220 30 - 50
1
Halbes
Hähnchen
Heißluft‐
grillen
je 400 - 500
g
190 - 210 40 - 50
1
Geflügelstü‐
cke
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
190 - 210 50 - 70
1
Ente
Heißluft‐
grillen
1,5 - 2 kg
180 - 200 80 - 100
1
Fisch, gedämpft
Gargut
Funkti‐
on
Menge
Tempera‐ Dauer (Min.)
tur (°C)
Ebene
Fisch
Heißluft‐
grillen
1 - 1,5 kg
180 - 200
1
11.25 Grillstufe 1
•
Benutzen Sie den Grill immer mit der
höchsten Temperatureinstellung.
•
30 - 50
Schieben Sie den Rost gemäß den
Empfehlungen in der Grilltabelle in die
entsprechende Einschubebene.
52
www.electrolux.com
•
•
•
Schieben Sie zum Auffangen von Fett
das Backblech immer in die erste
Einschubebene.
Grillen Sie nur flache Fleisch- oder
Fischstücke.
Heizen Sie den leeren Backofen
immer 5 Minuten lang mit der GrillFunktion vor.
VORSICHT!
Grillen Sie immer bei
geschlossener Backofentür.
Grillstufe 1
Gargut
Temperatur
(°C)
Grillzeit (Min.)
Ebene
Erste Seite
Zweite Seite
Roastbeef, me‐ 210 - 230
dium
30 - 40
30 - 40
1
Rinderfilet, me‐ 230
dium
20 - 30
20 - 30
1
Schweinerü‐
cken
210 - 230
30 - 40
30 - 40
1
Kalbsrücken
210 - 230
30 - 40
30 - 40
1
Lammrücken
210 - 230
25 - 35
20 - 35
1
Fisch, ganz,
500 - 1000 g
210 - 230
15 - 30
15 - 30
1
Grillstufe 2
Gargut
Grillzeit (Min.)
Erste Seite
Ebene
Zweite Seite
Burgers/Frikadellen 9 - 13
8 - 10
3
Schweinefilet
10 - 12
6 - 10
3
Würstchen
10 - 12
6-8
3
Filetsteaks, Kalbs‐
steaks
7 - 10
6-8
3
Toast/Toast
1-3
1-3
3
Überbackener
Toast
6-8
-
3
11.26 Tiefkühlgerichte
•
Entfernen Sie das
Verpackungsmaterial. Richten Sie das
Gericht auf einem Teller an.
•
Decken Sie es nicht mit einer
Schüssel oder einem Teller ab.
Dadurch kann sich die Auftauzeit
verlängern.
DEUTSCH
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Pizza, gefroren
200 - 220
15 - 25
2
Pizza American, ge‐
froren
190 - 210
20 - 25
2
Pizza, gekühlt
210 - 230
13 - 25
2
Pizzasnacks, gefro‐
ren
180 - 200
15 - 30
2
Pommes frites, dünn
190 - 210
15 - 25
2
Pommes frites, dick
190 - 210
20 - 30
2
Kroketten
190 - 210
20 - 40
2
Rösti
210 - 230
20 - 30
2
Lasagne/Cannelloni,
frisch
170 - 190
35 - 45
2
Lasagne/Cannelloni,
gefr.
160 - 180
40 - 60
2
Ofengebackener Kä‐
se
170 - 190
20 - 30
2
Hähnchenflügel
180 - 200
40 - 50
2
Tiefgefrorene Fertiggerichte
Gargut
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Pizza, gefroren
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Pommes frites1) Ober-/Unterhitze
oder Heißluftgril‐
(300 - 600 g)
len
200 - 220
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Baguettes
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
Früchtekuchen
Ober-/Unterhitze
gemäß
Hersteller‐
anweisun‐
gen
gemäß Herstel‐
leranweisungen
2
1) Pommes frites zwischendurch 2 bis 3 Mal wenden.
53
54
www.electrolux.com
11.27 Einkochen
•
•
•
•
•
Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Größe.
Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln und
keine Metalldosen.
Verwenden Sie für diese Funktion die
erste Einschubebene von unten.
Stellen Sie nicht mehr als sechs 1
Liter fassende Einweckgläser auf das
Backblech.
Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschließen Sie sie mit einer
Klammer.
•
•
•
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in
das Backblech, um ausreichend
Feuchtigkeit im Backofen zu erhalten.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies
dauert bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60
Minuten), Backofen ausschalten oder
die Temperatur auf 100 °C
zurückschalten (siehe Tabelle).
Beerenobst
Gargut
Temperatur (°C)
Erdbeeren/Blau‐
160 - 170
beeren/Himbeeren/
reife Stachelbeeren
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
35 - 45
-
Steinobst
Gargut
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Birnen/Quitten/
Zwetschgen
160 - 170
35 - 45
10 - 15
Gargut
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Karotten1)
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Gurken
160 - 170
50 - 60
-
Mixed Pickles
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Kohlrabi/Erbsen/
Spargel
160 - 170
50 - 60
15 - 20
Gemüse
1) Nach dem Ausschalten im Backofen stehen lassen.
11.28 Dörren
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Std.)
Ebene
Bohnen
60 - 70
6-8
2
Paprika
60 - 70
5-6
2
Suppengemüse
60 - 70
5-6
2
DEUTSCH
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Std.)
Ebene
Pilze
50 - 60
6-8
2
Kräuter
40 - 50
2-3
2
Pflaumen
60 - 70
8 - 10
2
Aprikosen
60 - 70
8 - 10
2
Apfelscheiben
60 - 70
6-8
2
Birnen
60 - 70
6-9
2
11.29 Brot Backen
Das Vorheizen des Backofens wird nicht
empfohlen.
Gargut
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Ebene
Weißbrot
190 - 210
40 - 60
1
Baguette
200 - 220
35 - 45
1
Brioche
180 - 200
40 - 60
1
Ciabatta
200 - 220
35 - 45
1
Roggenbrot
190 - 210
50 - 70
1
Dunkles Brot
190 - 210
50 - 70
1
Vollkornbrot
190 - 210
40 - 60
1
Brot/Brötchen
200 - 220
25 - 35
2
11.30 KT Sensor-Tabelle
Rindfleisch
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Rostbraten / Filet: englisch
45 - 50
Rostbraten / Filet: medium
60 - 65
Rostbraten / Filet: durch
70 - 75
Schweinefleisch
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Schulter / Schinken / Nackenstück vom
Schwein
80 - 82
Kotelettstück (Rücken)/Kasseler
75 - 80
Hackbraten
75 - 80
55
56
www.electrolux.com
Kalbfleisch
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Kalbsbraten
75 - 80
Kalbshaxe
85 - 90
Hammel-/Lammfleisch
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Hammelkeule
80 - 85
Hammelrücken
80 - 85
Lammbraten / Lammkeule
70 - 75
Wild
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Hasenrücken
70 - 75
Hasenkeule
70 - 75
Hase, ganz
70 - 75
Reh-/Hirschrücken
70 - 75
Reh-/Hirschkeule
70 - 75
Fisch
Gargut
Kerntemperatur (°C)
Lachs
65 - 70
Forellen
65 - 70
11.31 Informationen für
Prüfinstitute
Tests gemäß IEC 60350-1.
Tests für die Funktion: Vital-Dampf.
Gargut
Behälter
(Gastro‐
norm)
Menge (g)
Brokkoli1)
1 x 1/2 per‐ 300
foriert
Ebene
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer
(Min.)
Bemerkun‐
gen
2
99
13 - 15
Setzen Sie
das Back‐
blech in die
erste Ein‐
schubebene
ein.
DEUTSCH
Gargut
Behälter
(Gastro‐
norm)
Brokkoli1)
Erbsen,
gefroren
Menge (g)
57
Ebene
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer
(Min.)
Bemerkun‐
gen
1 x 1/2 per‐ max.
foriert
2
99
15 - 18
Setzen Sie
das Back‐
blech in die
erste Ein‐
schubebene
ein.
1 x 1/2 per‐ 1500
foriert
2
99
Bis die
Tempe‐
ratur im
kälte‐
sten Be‐
reich 85
°C er‐
reicht.
Setzen Sie
das Back‐
blech in die
erste Ein‐
schubebene
ein.
1) Backofen 5 Minuten vorheizen.
12. REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
•
12.1 Hinweise zur Reinigung
•
•
•
•
•
•
Feuchten Sie ein weiches Tuch mit
warmem Wasser und etwas
Reinigungsmittel an, und reinigen Sie
damit die Vorderseite des Geräts.
Reinigen Sie die Metalloberflächen
mit einem geeigneten
Reinigungsmittel.
Reinigen Sie eventuelle
Kalkablagerungen am Boden mit ein
paar Tropfen Essig.
Reinigen Sie den Geräteinnenraum
nach jedem Gebrauch.
Fettansammlungen und Speisereste
könnten einen Brand verursachen.
Bei der Brat- und Fettpfanne ist das
Risiko besonders hoch.
Entfernen Sie hartnäckige
Verschmutzungen mit speziellen
Backofenreinigern.
Reinigen Sie alle Zubehörteile nach
jedem Gebrauch und lassen Sie sie
trocknen. Feuchten Sie ein weiches
Tuch mit warmem Wasser und etwas
Reinigungsmittel an.
•
Zubehörteile mit Antihaftbeschichtung
dürfen nicht mit aggressiven
Reinigungsmitteln, scharfkantigen
Gegenständen oder im Geschirrspüler
gereinigt werden. Andernfalls kann
die Antihaftbeschichtung beschädigt
werden.
Trocknen Sie den Backofen, wenn der
Garraum nach dem Gebrauch nass
ist.
12.2 Empfohlene
Reinigungsprodukte
Verwenden Sie keine
Scheuerschwämme und keine
aggressiven Reinigungsmittel. Diese
könnten die Email- und Stahlteile
beschädigen.
Sie erhalten unsere Produkte bei
www.electrolux.com/shop, und in den
besten Einzelhandelsgeschäften.
12.3 Entfernen von
Einhängegittern
Lassen Sie das Gerät vor
Wartungsarbeiten unbedingt abkühlen.
Es besteht Verbrennungsgefahr.
58
www.electrolux.com
Entfernen Sie zur Reinigung des
Backofens die Einhängegitter.
1. Ziehen Sie die Einhängegitter
vorsichtig nach oben und aus der
vorderen Aufhängung heraus.
1
3
2
2. Ziehen Sie das Einhängegitter vorne
von der Seitenwand weg.
3. Ziehen Sie die Gitter aus der hinteren
Aufhängung heraus.
Führen Sie zum Einsetzen der
Einhängegitter die oben aufgeführten
Schritte in umgekehrter Reihenfolge
durch.
12.4 Dampfreinigung
Entfernen Sie möglichst viele
Verschmutzungen von Hand.
Entfernen Sie die Zubehörteile und die
Einhängegitter zur Reinigung der
Seitenwände.
Die Dampfreinigungsfunktionen
unterstützen die Reinigung des
Dampfgarraums im Gerät.
Für eine effizientere Wirkung
schalten Sie die Reinigung
ein, wenn das Gerät
abgekühlt ist.
Die angegebene Dauer
bezieht sich auf die Dauer
der Funktion und beinhaltet
nicht die Zeit, die für die
Reinigung des Garraums
durch den Benutzer benötigt
wird.
Die Backofenlampe ist während der
Funktion Dampfreinigung ausgeschaltet.
1. Füllen Sie den Wassertank bis zur
Höchstgrenze.
2. Wählen Sie die Funktion
Dampfreinigung im Menü Reinigung.
Dampfreinigung - die Dauer der
Funktion beträgt ca. 30 Minuten.
a) Schalten Sie die Funktion ein.
b) Nach Ablauf des Programms
ertönt ein Signal.
c) Berühren Sie ein Sensorfeld, um
es abzuschalten.
Dampfreinigung Plus - die Dauer
der Funktion beträgt ca. 75 Minuten.
a) Sprühen Sie ein geeignetes
Reinigungsmittel gleichmäßig in
den Garraum des Ofens, auf
Email- wie Stahlteile.
Bevor Sie mit der Reinigung
beginnen, vergewissern Sie sich,
dass das Gerät kalt ist.
b) Schalten Sie die Funktion ein.
Nach ca. 50 Minuten, wenn der
erste Teil des Programms
abgeschlossen ist, ertönt ein
Signal.
c) Drücken Sie
.
Dies ist noch nicht das
Ende des
Reinigungsverfahrens.
Beachten Sie die im
Display angezeigten
Hinweise, um die
Reinigung fertig zu
stellen.
d) Wischen Sie den Garraum mit
einem nicht scheuernden
Schwamm aus. Sie können
warmes Wasser oder
Backofenreinigungsmittel zur
Reinigung des Innenraums
verwenden.
e) Drücken Sie
.
Der letzte Teil des Verfahrens
beginnt. Die Dauer beträgt ca. 25
Minuten.
3. Wischen Sie den Garraum mit einem
nicht scheuernden Schwamm aus.
Sie können warmes Wasser zur
Reinigung des Innenraums
verwenden.
4. Entfernen Sie das Restwasser aus
dem Wassertank.
Lassen Sie die Gerätetür nach dem
Reinigungsvorgang ca. 1 Stunde offen
stehen. Warten Sie, bis das Gerät
trocken ist. Um das Trocknen zu
DEUTSCH
beschleunigen, können Sie das Gerät mit
Heißluft und einer Temperatur von 150
°C etwa 15 Minuten einschalten. Das
beste Ergebnis mit der
Reinigungsfunktion erzielen Sie, wenn
Sie das Gerät sofort nach Beendigung
der Funktion per Hand säubern.
12.5 Erinnerungsfunktionen
Diese Funktion erinnert Sie daran, dass
eine Reinigung erforderlich ist, und dass
Sie folgende Funktion ausführen sollten:
Dampfreinigung Plus.
Sie können die Funktion freigeben/
sperren: Erinnerungsfunktionen im
Menü: Grundeinstellungen ein/
ausschalten.
12.6 Reinigen des Wassertanks
Nehmen Sie den Wassertank aus dem
Gerät.
1. Entfernen Sie den Deckel des
Wassertanks. Heben Sie den Deckel
entsprechend dem Vorsprung hinten
an.
MA
X
2. Entfernen Sie den Wellenbrecher.
Ziehen Sie ihn aus der Schublade,
bis er ausrastet.
3. Waschen Sie die Teile des
Wassertanks von Hand mit
Leitungswasser und Spülmittel.
Keine
Scheuerschwämme
verwenden. Geben Sie
den Wassertank nicht in
den Geschirrspüler.
Setzen Sie den Wassertank nach der
Reinigung der Wassertankteile wieder
zusammen.
1. Rasten Sie den Wellenbrecher ein.
Schieben Sie ihn in die Schublade.
59
2. Bringen Sie den Deckel an. Führen
Sie zuerst das vordere Rastelement
ein, und drücken Sie den Deckel
dann an die Schublade.
MA
X
MA
X
3. Setzen Sie den Wassertank in das
Gerät ein.
4. Schieben Sie den Wassertank in den
Backofen, bis er einrastet.
12.7 Dampferzeugungssystem Entkalkung
Ist der Dampfgenerator in Betrieb,
sammeln sich aufgrund des Kalkgehalts
des Wassers Kalkablagerungen im
Inneren an. Dies kann negative
Auswirkungen auf die Dampfqualität, die
Leistung des Dampfgenerators und die
Qualität der Speisen haben. Um dies zu
verhindern, sollten Sie Kalkrückstände
aus dem Dampfgenerator-Kreislauf
entfernen.
Entfernen Sie alle Zubehörteile.
Wählen Sie die Funktion im Menü
Reinigung. Über das Bedienfeld werden
Sie durch das Verfahren geführt.
Die Gesamtdauer des Verfahrens beträgt
ca. 2 Stunden.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Setzen Sie die Brat- und Fettpfanne
in die erste Einschubebene ein.
2. Drücken Sie
.
3. Füllen Sie 250 ml Entkalker in den
Wassertank.
4. Füllen Sie den Wassertank dann bis
zum Höchststand mit Wasser auf.
60
www.electrolux.com
5. Setzen Sie den Wassertank in das
Gerät ein.
6. Drücken Sie
.
Dadurch starten Sie den ersten Teil des
Verfahrens: Entkalkung.
Die Dauer dieses Teils
beträgt ca. 1 Stunde und 40
Minuten.
7. Leeren Sie nach Abschluss des
ersten Teils die Brat- und Fettpfanne
und setzen Sie sie wieder in die erste
Einschubebene ein.
8. Drücken Sie
.
9. Füllen Sie den Wassertank mit
frischem Wasser.
Stellen Sie sicher, dass sich keine
Entkalkerlösung mehr im Wassertank
befindet.
10. Setzen Sie den Wassertank in das
Gerät ein.
11. Drücken Sie
.
Dadurch starten Sie den zweiten Teil des
Verfahrens: Entkalkung. Dadurch wird
der Dampfgenerator-Kreislauf gespült.
Die Dauer dieses Teils
beträgt ca. 35 Minuten.
Entfernen Sie nach dem Verfahren die
Brat- und Fettpfanne.
Wird die Funktion
Entkalkung nicht auf die
richtige Weise durchgeführt,
erscheint im Display die
Aufforderung, sie zu
wiederholen.
Bei Erscheinen der dringenden
Erinnerung müssen Sie das Gerät
entkalken.
Entkalken Sie das Gerät
trotz der dringenden
Erinnerung nicht, können Sie
die Dampffunktionen nicht
verwenden.
Die Entkalkungserinnerung
können Sie nicht
ausschalten.
12.9 Dampferzeugungssystem Spülen
Entfernen Sie alle Zubehörteile.
Wählen Sie die Funktion im Menü
Reinigung. Über das Bedienfeld werden
Sie durch das Verfahren geführt.
Die Dauer der Funktion beträgt ca. 30
Minuten.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Setzen Sie das Backblech in die
erste Einschubebene ein.
.
2. Drücken Sie
3. Füllen Sie den Wassertank mit
frischem Wasser.
4. Drücken Sie
.
Entfernen Sie nach dem Verfahren das
Backblech.
12.10 Aus- und Einbauen der
Tür
Ist das Gerät feucht oder nass, wischen
Sie es mit einem trockenen Tuch aus.
Lassen Sie das Gerät bei geöffneter
Gerätetür vollständig trocknen.
Die Backofentür und die inneren
Glasscheiben können zur Reinigung
ausgebaut werden. Die Anzahl der
Glasscheiben variiert je nach Modell.
12.8 Entkalkungserinnerungen
WARNUNG!
Gehen Sie beim Aushängen
der Tür vorsichtig vor. Die
Tür ist schwer.
Zweierlei Entkalkungserinnerungen
erinnern Sie an die Durchführung der
Funktion: Entkalkung. Diese
Erinnerungsfunktionen werden jedes Mal
eingeschaltet, wenn Sie das Gerät
ausschalten.
Die normale Erinnerungsfunktion
empfiehlt und erinnert an die
Durchführung des Entkalkungsvorgangs.
1. Öffnen Sie die Tür vollständig.
2. Drücken Sie auf die Klemmhebel (A)
an beiden Türscharnieren.
DEUTSCH
A
A
3. Schließen Sie die Backofentür bis zur
ersten Öffnungsstellung (Winkel ca.
70 Grad).
4. Fassen Sie die Tür mit beiden
Händen seitlich an und ziehen Sie
sie schräg nach oben vom Gerät
weg.
5. Legen Sie die Tür mit der Außenseite
nach unten auf ein weiches Tuch und
eine stabile Fläche, damit sie keine
Kratzer bekommt.
6. Fassen Sie die Türabdeckung (B) an
der Oberkante der Tür an beiden
Seiten an. Drücken Sie sie nach
innen, um den Schnappverschluss zu
lösen.
12.11 Austauschen der Lampe
Legen Sie ein Tuch unten in den
Garraum des Geräts. Auf diese Weise
schützen Sie die Glasabdeckung der
Backofenlampe und den Innenraum des
Backofens.
WARNUNG!
Stromschlaggefahr! Schalten
Sie die Sicherung aus, bevor
Sie die Lampe austauschen.
Die Lampe und die
Glasabdeckung der Lampe
können heiß werden.
1. Schalten Sie das Gerät aus.
2. Entfernen Sie die Sicherungen aus
dem Sicherungskasten, oder
schalten Sie den Schutzschalter aus.
2
Obere Lampe
B
1. Drehen Sie die Glasabdeckung der
Lampe gegen den Uhrzeigersinn,
und nehmen Sie sie ab.
1
7. Ziehen Sie die Türabdeckung nach
vorne, um sie abzunehmen.
8. Fassen Sie die Glasscheiben der Tür
nacheinander am oberen Rand an
und ziehen Sie sie nach oben aus
der Führung.
9. Reinigen Sie die Glasscheiben mit
Wasser und Seife. Trocknen Sie die
Glasscheibe sorgfältig ab.
61
Nach der Reinigung müssen die
Backofentür und die Glasscheiben
wieder eingebaut werden. Führen Sie die
oben aufgeführten Schritte in
umgekehrter Reihenfolge durch. Setzen
Sie zuerst die kleinere Scheibe ein und
dann die größere Scheibe.
2. Entfernen Sie den Metallring und
reinigen Sie die Glasabdeckung.
3. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
geeignete, bis 300 °C
hitzebeständige Lampe.
4. Stecken Sie den Metallring auf die
Glasabdeckung.
5. Bringen Sie die Glasabdeckung
wieder an.
62
www.electrolux.com
Seitliche Lampe
1. Entfernen Sie das linke
Einhängegitter, um Zugang zur
Ofenlampe zu bekommen.
2. Entfernen Sie die Abdeckung mit
einem Torx 20-Schraubendreher.
3. Entfernen und reinigen Sie den
Metallrahmen und die Dichtung.
4. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
geeignete, bis 300 °C
hitzebeständige Lampe.
5. Bringen Sie den Metallrahmen und
die Dichtung wieder an. Ziehen Sie
die Schrauben fest.
6. Setzen Sie das linke Einhängegitter
wieder ein.
13. FEHLERSUCHE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
"Sicherheitshinweise".
13.1 Was tun, wenn ...
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen kann nicht
eingeschaltet oder bedient
werden.
Der Backofen ist nicht oder
nicht ordnungsgemäß an
die Spannungsversorgung
angeschlossen.
Prüfen Sie, ob der Back‐
ofen ordnungsgemäß an
die Spannungsversorgung
angeschlossen ist (siehe
Anschlussplan, falls vor‐
handen).
Der Backofen heizt nicht.
Der Backofen ist ausge‐
schaltet.
Schalten Sie den Backofen
ein.
Der Backofen heizt nicht.
Die Uhr ist nicht eingestellt. Stellen Sie die Uhr ein.
Der Backofen heizt nicht.
Die erforderlichen Einstel‐ Vergewissern Sie sich,
lungen wurden nicht vorge‐ dass die Einstellungen kor‐
nommen.
rekt sind.
Der Backofen heizt nicht.
Die Abschaltautomatik ist
eingeschaltet.
Siehe „Abschaltautoma‐
tik“.
Der Backofen heizt nicht.
Die Kindersicherung ist
eingeschaltet.
Siehe „Verwenden der Kin‐
dersicherung“.
Der Backofen heizt nicht.
Die Tür ist nicht richtig ge‐
schlossen.
Schließen Sie die Tür sorg‐
fältig.
Der Backofen heizt nicht.
Die Sicherung ist durchge‐
brannt.
Vergewissern Sie sich,
dass die Sicherung der
Grund für die Störung ist.
Brennt die Sicherung wie‐
derholt durch, wenden Sie
sich an eine zugelassene
Elektrofachkraft.
Die Lampe funktioniert
nicht.
Die Lampe ist defekt.
Tauschen Sie die Lampe
aus.
DEUTSCH
Störung
Mögliche Ursache
63
Abhilfe
Im Display erscheint F111. Der Stecker des Kerntem‐
peratursensors steckt nicht
ordnungsgemäß in der
Buchse.
Stecken Sie den Stecker
des Kerntemperatursen‐
sors so weit wie möglich in
die Buchse ein.
Im Display erscheint ein
Fehlercode, der nicht in
der Tabelle steht.
•
Ein Fehler in der Elektrik
ist aufgetreten.
•
Schalten Sie den Back‐
ofen über die Haussi‐
cherung oder den
Schutzschalter im Si‐
cherungskasten aus
und wieder ein.
Wenn der Fehlercode
erneut im Display er‐
scheint, wenden Sie
sich an den Kunden‐
dienst.
Dampf und Kondenswas‐
ser schlagen sich auf den
Speisen und im Garraum
nieder.
Die Speisen standen zu
lange im Backofen.
Lassen Sie die Speisen
nach Beendigung des Garoder Backvorgangs nicht
länger als 15 - 20 Minuten
im Backofen stehen.
Der Wassertank bleibt
nicht im Gerät, nachdem
Sie ihn eingesetzt haben.
Sie haben den Deckel des
Wassertanks nicht richtig
aufgesetzt.
Setzen Sie den Deckel des
Wassertanks richtig auf.
Wasser läuft aus dem
Wassertank, nachdem Sie
ihn transportiert oder in
das Gerät eingesetzt ha‐
ben.
Sie haben den Deckel des
Wassertanks nicht richtig
aufgesetzt.
Setzen Sie den Deckel des
Wassertanks richtig auf.
Wasser läuft aus dem
Wassertank, nachdem Sie
ihn transportiert oder in
das Gerät eingesetzt ha‐
ben.
Sie haben den Wellenbre‐
cher nicht richtig einge‐
setzt.
Setzen Sie den Wellenbre‐
cher richtig in die Aufnah‐
me des Wassertanks ein.
Der Wassertank bleibt
nicht im Gerät, nachdem
Sie auf den Deckel ge‐
drückt haben.
Sie haben den Wassertank Setzen Sie den Wasser‐
nicht vollständig hinein ge‐ tank in das Gerät und drü‐
drückt.
cken Sie ihn bis zum An‐
schlag hinein.
Der Wassertank lässt sich
schwer reinigen.
Sie haben den Deckel und
den Wellenbrecher nicht
entfernt.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Weitere Informationen fin‐
den Sie unter „Reinigen
des Wassertanks“.
64
www.electrolux.com
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐ Sie haben den Wassertank
gang befindet sich kein
nicht bis zum maximalen
Wasser in der Brat- und
Füllstand gefüllt.
Fettpfanne.
Prüfen Sie, ob sich in der
Aufnahme des Wasser‐
tanks Entkalker/Wasser
befindet.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐ Die Brat- und Fettpfanne
gang befindet sich
wurde nicht in die richtige
Schmutzwasser auf dem
Ebene eingeschoben.
Boden des Garraums.
Entfernen Sie das Wasser
und den Entkalker vom Bo‐
den des Garraums. Setzen
Sie die Brat- und Fettpfan‐
ne in die erste Einschub‐
ebene ein.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach Beendigung der Rei‐
nigungsfunktion befindet
sich zu viel Wasser auf
dem Boden des Garraums.
Sie haben zu viel Reini‐
gungsmittel in das Gerät
gesprüht, bevor Sie das
Reinigungsprogramm ein‐
geschaltet haben.
Bedecken Sie alle Teile
des Garraums mit einer
dünnen Reinigungsmittel‐
schicht. Verteilen Sie das
Reinigungsmittel gleichmä‐
ßig.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Die Anfangstemperatur
des Ofens war zu hoch für
das Dampfreinigungspro‐
gramm.
Wiederholen Sie das Pro‐
gramm. Schalten Sie das
Programm bei kaltem Ge‐
rät ein.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben die Einhängegit‐
ter nicht vor Beginn des
Reinigungsprogramms ent‐
fernt. Diese können Wär‐
me an die Wände übertra‐
gen und das Ergebnis be‐
einträchtigen.
Entfernen Sie die Einhän‐
gegitter aus dem Gerät
und wiederholen Sie das
Programm.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben das Zubehör
nicht vor Beginn des Reini‐
gungsprogramms aus dem
Gerät entfernt. Es kann die
Dampfreinigung beein‐
trächtigen und sich negativ
auf das Ergebnis auswir‐
ken.
Entfernen Sie das Zubehör
aus dem Gerät und wie‐
derholen Sie das Pro‐
gramm.
DEUTSCH
13.2 Servicedaten
Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen
können, wenden Sie sich an den Händler
oder einen autorisierten Kundendienst.
65
Typenschild befindet sich am
Frontrahmen des Garraums. Entfernen
Sie das Typenschild nicht vom Garraum.
Die vom Kundendienst benötigten Daten
finden Sie auf dem Typenschild. Das
Wir empfehlen, hier folgende Daten zu notieren:
Modell (MOD.)
.........................................
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
14. ENERGIEEFFIZIENZ
14.1 Produktdatenblatt und Informationen gemäß EU 65-66/2014
Herstellername
Electrolux
Modellidentifikation
EVY0841BAX
Energieeffizienzindex
80.8
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Ober-/
Unterhitze
0.89 kWh/Programm
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Heißluft
0.59 kWh/Programm
Anzahl der Garräume
1
Wärmequelle
Strom
Fassungsvermögen
43 l
Backofentyp
Einbau-Backofen
Gewicht
35.0 kg
EN 60350-1 - Elektrische Kochgeräte für
den Hausgebrauch - Teil 1: Herde,
Backöfen, Dampfgarer und Grillgeräte Verfahren zur Messung der
Gebrauchseigenschaften.
Allgemeine Tipps
Achten Sie darauf, dass die Backofentür
während des Betriebs vollständig
geschlossen ist, und öffnen Sie sie nicht
öfter als erforderlich.
14.2 Energie sparen
Verwenden Sie Kochgeschirr aus Metall,
um mehr Energie zu sparen.
Das Gerät verfügt über
Funktionen, mit deren Hilfe
Sie beim täglichen Kochen
Energie sparen können.
Heizen Sie, wenn möglich, den Backofen
nicht vor, bevor Sie die Speisen
hineingeben.
Beträgt die Garzeit mehr als 30 Minuten,
reduzieren Sie die Ofentemperatur je
66
www.electrolux.com
nach Gardauer 3 - 10 Minuten vor Ablauf
des Garvorgangs auf die
Mindesttemperatur. Durch die
Restwärme des Backofens werden die
Speisen weiter gegart.
Nutzen Sie die Restwärme, um andere
Speisen aufzuwärmen.
Garen mit Heißluft
Nutzen Sie, wenn möglich, die
Garfunktionen mit Heißluft, um Energie
zu sparen.
Restwärme
Bei einigen Ofenfunktionen und bei
Programmen mit aktivierter Option Dauer
oder Ende sowie einer längeren Garzeit
als 30 Minuten schalten sich die
Heizelemente automatisch 10 % früher
aus.
Der Ventilator und die Lampe bleiben
eingeschaltet.
Speisen nutzen möchten. Das Display
zeigt die Restwärmeanzeige oder die
Temperatur an.
Garen bei ausgeschalteter
Backofenbeleuchtung
Schalten Sie die Lampe während des
Garvorgangs aus, und nur dann ein,
wenn Sie sie benötigen.
Feuchte Heißluft
Diese Funktion ist entwickelt worden, um
während des Garvorgangs Energie zu
sparen. Die Temperatur im Garraum
kann während des Garvorgangs von der
auf dem Display angezeigten
Temperatur abweichen. Die Gardauer
kann sich von der Dauer bei anderen
Programmen unterscheiden.
Wenn Sie Feuchte Heißluft verwenden,
schaltet die Lampe automatisch nach 30
Sekunden aus.
Sie können die Lampe wieder
einschalten, aber dadurch verringern
sich die erwarteten
Energieeinsparungen.
Warmhalten von Speisen
Wählen Sie die niedrigste
Temperatureinstellung, wenn Sie die
Restwärme zum Warmhalten von
15. UMWELTTIPPS
Recyceln Sie Materialien mit dem
Entsorgen Sie Geräte mit diesem Symbol
Symbol . Entsorgen Sie die
Verpackung in den entsprechenden
Recyclingbehältern. Recyceln Sie zum
Umwelt- und Gesundheitsschutz
elektrische und elektronische Geräte.
nicht mit dem Hausmüll. Bringen Sie
das Gerät zu Ihrer örtlichen
Sammelstelle oder wenden Sie sich an
Ihr Gemeindeamt.
*
DEUTSCH
67
867325092-C-372016
www.electrolux.com/shop
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising