Casio QV-4000 User manual

Casio QV-4000 User manual
LCD-Digitalkamera
QV-4000
Bedienungsanleitung
Herzlichen
Glückwunsch zu
Ihrer Wahl dieser
neuen Digitalkamera
von CASIO. Um alle
Funktionen Ihrer
neuen Digitalkamera
von CASIO
vollständige nutzen
zu können, lesen Sie
bitte diese
Bedienungsanleitung
aufmerksam durch,
und bewahren Sie
sie danach für
spätere
Nachschlagzwecke
sorgfältig auf.
G
INHALT
INHALT
G-6
Anzeigedisplay ....................................................... G-24
EINFÜHRUNG
Betriebsanzeigelampe ........................................... G-25
Schnellanleitung ....................................................... G-6
Vorbereitungen
Aufnehmen von Bildern
Betrachten (Wiedergabe) eines Bildes
Löschung eines Bildes
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
Blitzladeleuchte
AF-Hilfsleuchte/Selbstauslöserleuchte
G-6
G-7
G-8
G-9
Verwendung der mitgelieferten Zubehörteile ........ G-27
Befestigung der Halsgurtes
Einstellen der Länge des Halsgurtes
Verwendung des Objektivdeckels
Merkmale ................................................................ G-11
Bildaufnahme-Modi
G-13
G-17
Einlegen der Batterien
Hinweise zur Handhabung der Batterien
Batteriezustandsanzeige
Verwendung mit Netzstrom
Ein- und Ausschalten der Kamera
Energiespar-Einstellungen
G-14
G-15
G-15
G-16
G-16
Einsetzen einer Speicherkarte in die Kamera
Herausnehmen der Speicherkarte aus der Kamera
Formatieren einer Speicherkarte
Vorsichtshinweise zur Speicherkarte
Vorsichtshinweise zum IBM Microdrive
Allgemeine Hinweise .............................................. G-17
G-17
G-18
G-19
G-19
G-37
G-38
G-39
G-40
G-40
Menübildschirme .................................................... G-42
Modusregler ........................................................... G-20
Eingabe des gegenwärtigen
Datums und der Uhrzeit ......................................... G-43
Verwendung der Steuertaste ................................. G-21
Einstellen des Datums und der Uhrzeit
Wahl des Datumsformats
Anzeigen am Monitor-Bildschirm ........................... G-22
REC-Modus
PLAY-Modus
Änderung des Inhalts des Monitorbildschirms
G-29
G-32
G-33
G-33
G-35
G-35
Speicherkarten ....................................................... G-37
ERSTE ORIENTIERUNG
Vorderseite
Rückseite
Seite
Unterseite
G-27
G-27
G-28
Stromversorgung .................................................... G-29
Vorsichtshinweise ................................................... G-14
Allgemeine Vorsichtshinweise
Betriebsbedingungen
Kondensationsbildung
Vorsichtshinweise zum Objektiv
Hinweise zur Hintergrundleuchte der Kamera
G-25
G-26
G-26
G-22
G-23
G-24
G-2
G-43
G-44
INHALT
G-45
Wahl des Fokussier-Modus ................................... G-61
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR
AUFZEICHNUNG VON BILDERN
Verwendung der automatischen Scharfeinstellung
(Auto Focus) (Multibereich-AF)
Verwendung des Spot-Auto-Fokus-Modus
Verwendung des Manual Focus-Modus
Verwendung des Unendlich-Modus
Verwendung des Makro-Modus
Verwendung der Schärfenspeicherung
Erweiterung des Fokussierbereichs
Warnindikator für Kameraverwackelung
Verwendung des vollautomatischen Modus
(Full Auto) ............................................................... G-45
Vorsichtshinweise zum Aufzeichnen
Scharfeinstellung
Hinweise zur Auto Focus-Funktion
Aufzeichnen von Bildern bei niedriger
Batteriespannung
Hinweise zum Monitor-Bildschirm des REC-Modus
G-47
G-47
G-48
G-62
G-63
G-64
G-65
G-65
G-66
G-67
G-67
G-48
G-49
Wahl des Messmodus ............................................ G-68
Verwendung des optischen Zooms ....................... G-49
Wahl des Weißabgleichs ........................................ G-69
Manuelle Einstellung des Weißabgleichs
Verwendung des Suchers für die Aufnahme ......... G-51
Verwendung des Selbstauslösers ......................... G-52
Belichtungskompensation ...................................... G-72
Feststellung der Orientierung der Kamera ............ G-53
G-54
Verwendung des Histogramms .............................. G-74
Verwendung des Digitalzooms .............................. G-75
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Sofortiges Setup unter Verwendung des
Best-Shot-Modus ................................................... G-76
Aufnahme eines einzelnen Bildes (1-Bild) ............ G-54
Vorschau des zuletzt aufgezeichneten Bildes
Löschen des letzen im REC-Modus
aufgezeichneten Bildes
Kopieren einer Szene von der
CD-ROM-Best-Shot-Bibliothek
Registrieren von eigenen Szenen-Setups
Spezifizieren der Position für die Szenen des
Best-Shot-Modus
G-54
G-55
Verwendung des Blitzlichts .................................... G-55
Verwendung des Blitzlichts
Anzeigen für Blitzlicht-Betriebszustand
Einstellen der Blitzlicht-Intensität
Änderung der Synchronisationsgeschwindigkeit
Wahl eine Blitzsynchronisierungseinstellung
Vorsichtshinweise zur Verwendung des Blitzlichts
G-70
Verwendung der AE-Verriegelung ......................... G-71
G-55
G-56
G-57
G-57
G-58
G-60
G-77
G-80
G-81
Spezifizieren des Belichtungsmodus ..................... G-82
Vollautomatischer Modus (Full Auto)
Programmierte Belichtungsautomatik (Program AE)
Belichtung mit Blendenvorwahl
Belichtung mit Verschlusszeitenvorwahl
Manuelle Belichtung
G-3
G-82
G-83
G-84
G-85
G-87
INHALT
Verwendung des Serienaufnahmemodus ............. G-88
G-109 WIEDERGABE
Verwendung des AEB-Modus
(Automatic Exposure Bracketing) .......................... G-89
Grundlegende Bedienungsschritte
für die Wiedergabe ............................................... G-109
Konfigurieren der AEB-Modus-Einstellungen
G-89
Aufnehmen eines Bildes unter Verwendung von AEB G-90
Wiedergabe einer Filmsequenz ........................... G-110
Panorama-Aufnahmen ........................................... G-91
Wiedergabe einer Panorama-Aufnahme .............. G-111
Filmaufnahmen ...................................................... G-93
Vergrößern des Wiedergabebilds ........................ G-112
Kameraeinstellungen im REC-Modus ................... G-94
Spezifizieren der Bildqualität und Größe
Verstärken von gewissen Farben
Verwendung der Filter-Funktion
Spezifizieren der Farbsättigung
Spezifizieren des Kontrasts
Spezifizieren der Silhouettenschärfe
Ein- und Ausschalten des Bildschirmrasters
Einfügen eines Zeitstempels in ein Bild
Spezifizieren der Einschaltvoreingabewerte
Rückstellen der Kamera
9-Bild-Gruppenanzeige ........................................ G-113
G-94
G-96
G-97
G-97
G-98
G-98
G-99
G-100
G-101
G-102
Wahl einer spezifischen Abbildung in der
9-Bild-Gruppenanzeige
Verwendung der Dia-Show-Funktion ................... G-117
Größenänderung eines Bildes ............................. G-118
G-119 LÖSCHEN VON ABBILDUNGEN
Verwendung der
Verschlussauslöser-Fernbedienung .................... G-103
Löschen der angezeigten Abbildung ................... G-119
Verwendung eines externen Blitzlichts ................ G-104
Anforderungen an das externe Blitzlicht
Anbringen eines externen Blitzlichts
G-114
Anzeige des Histogramms und anderer
Bildinformationen ................................................. G-115
Löschen von gewählten Abbildungen .................. G-120
G-104
G-104
Löschen aller Abbildungen in gewählten
Ordnern ................................................................ G-121
Anbringen eines Objektivvorsatzes,
einer Nahlinse oder eines Filters ......................... G-106
Löschen aller ungeschützten Abbildungen .......... G-122
Anbringen eines Objektivvorsatzes oder der Nahlinse G-106
Verwendung eines Filters
G-108
G-4
INHALT
Anschluss an einen Computer ............................. G-138
G-123 BILDVERWALTUNG
Verwendung einer Speicherkarte zum
Bilddatentransfer .................................................. G-140
Ordner und Dateien ............................................. G-123
Ordner
Dateien
G-123
G-124
Speicherkarten-Daten
DCF-Protokoll
Dateistruktur der Speicherkarte
Von der Kamera unterstützte Bilddateien
Vorsichtshinweise zur Verwendung eine
Speicherkarte im Computer
Schützen von Bildern gegen Löschen ................. G-125
Schützen von gewählten Abbildungen
Schützen und Freigeben aller Abbildungen in
gewählten Ordnern
Schützen und Freigeben aller Abbildungen
G-125
G-126
G-127
G-141
G-141
G-142
G-143
G-144
Verwendung des HTML Kartenbrowser ............... G-145
Spezifizieren des Kartenbrowser-Typs
Aufrufen des Inhalts von Kartenbrowser-Dateien
Sichern von Kartenbrowser-Dateien
Die DPOF-Funktion .............................................. G-127
Eingabe von DPOF-Einstellungen für spezielle Bilder G-128
Eingabe von DPOF-Einstellungen für spezielle Ordner G-129
Eingabe von DPOF-Einstellungen für alle
Bilder einer Speicherkarte
G-129
G-145
G-147
G-149
G-150 REFERENZ
PRINT Image Matching ........................................ G-130
Kameramenüs ...................................................... G-150
REC-Modus
PLAY-Modus
G-131 ANDERE EINSTELLUNGEN
Moduseinstellungen ............................................. G-152
Änderung der Menüsprache ................................ G-131
Einstellungen in jedem Modus
G-152
Antriebsmodus + Belichtungsmodus-Kombinationen G-153
Installieren eines unterschiedlichen Sprachensatzes G-131
Ein- und Ausschalten des Bestätigungstons ....... G-135
Einstellungen des vollautomatischen Modus
(Full Auto) ............................................................. G-154
G-136 ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE
KOMPONENTE
Menüeinstellungen
Nicht-Menüeinstellungen
G-154
G-154
Störungssuche ..................................................... G-155
Anschluss an ein Fernsehgerät ........................... G-136
Wahl des Videosignal-Ausgangsmodus
G-150
G-151
Mitteilungen
G-137
G-158
Technische Daten ................................................. G-160
G-5
EINFÜHRUNG
EINFÜHRUNG
Schnellanleitung
Vorbereitungen
1
2
Die Batterien einlegen.
1
2
Die Speicherkarte einsetzen.
(Seite G-29)
1
3
(Seite G-37)
2
3
3
Die gegenwärtige Uhrzeit und das Datum eingeben.
G-6
(Seite G-43)
EINFÜHRUNG
Aufnehmen von Bildern (Seite G-45)
5
1
Die Kamera auf das Motiv richten, den
Bildausschnitt am Monitor-Bildschirm
wählen, dann den Auslöserknopf die
halbe Distanz nach unten drücken, um
das Bild zu fokussieren.
Den Objektivdeckel von
dem Objektiv abnehmen.
2
Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
(vollautomatischer
Modus) aus.
4
Richten Sie den
Strom/Funktionsschalter
mit der Position
aus.
3
6
Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
(1-Bild) aus.
Nachdem Sie bestätigt haben, dass
der Betrieb der Scharfeinstellautomatik beendet ist (die Betriebsleuchte leuchtet grün), zum Aufnehmen
des Bilds den Verschlussaus-löser
ganz nach unten drücken.
Verwenden Sie den Dioptrienregler, um
die Ansicht durch den Sucher an ihre
Sehschärfe anzupassen (Seite G-51).
G-7
EINFÜHRUNG
Betrachten (Wiedergabe) eines Bildes (Seite G-109)
1
Richten Sie den
Strom/Funktionsschalter
mit der Position
aus.
2
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links
oder rechts, um am
Monitorbildschirm
durch die gespeicherten
Bilder zu scrollen.
G-8
EINFÜHRUNG
Löschung eines Bildes (Seite G-119)
1
4
Doppelt sicher-stellen,
dass Sie das gewählte
Bild wirklich löschen
möchten.
Richten Sie den
Strom/Funktionsschalter
mit der Position
aus.
• Durch Drücken von AE-L
kann der Löschvorgang
abgebrochen werden.
2
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links
oder rechts, um durch
die gespeicherten
Bilder zu scrollen und
das zu löschenden
Bild anzuzeigen.
5
3
Die AE-L
drücken.
Bewegen Sie die
Steuertaste nach
oben oder unten, um
“Ja” zu wählen, und
klicken Sie danach
auf die Steuertaste.
-Taste
G-9
EINFÜHRUNG
• CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine Verantwortung für Schäden oder Verluste, die auf die Verwendung dieser Anleitung zurückzuführen sind.
• Die CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine Verantwortung für irgend welche Verluste oder Ansprüche dritter Parteien, die auf die Verwendung der QV-4000 zurückzuführen sind.
• CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine Verantwortung für Schäden oder Verluste, die auf das Löschen
von Daten aufgrund von Fehlbetrieb, Reparaturen oder
den Austausch der Batterien zurückzuführen sind. Unbedingt alle wichtigen Daten auf andere Medien kopieren, um
dem Verlust von Daten vorzubeugen.
• Windows und Internet Explorer sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.
• Macintosh ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple
Computer, Inc.
• CompactFlashTM und das
-Logo sind eingetragene Warenzeichen der SanDisk Corporation.
• Der USB-Treiber verwendet Software der Phoenix
Technologies Ltd.
Compatibility Software Copyright C 1997
Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
• IBM ist ein eingetragenes Warenzeichen der International
Business Machines Corporation.
• Weitere in dieser Anleitung verwendete Firmen-, Produktund Dienstleistungsbezeichnungen können ebenfalls Warenzeichen oder Schutzmarken anderer Unternehmen
sein.
G-10
EINFÜHRUNG
• AF-Hilfsleuchte
Verbessert die Genauigkeit des Auto-Fokus, wenn Sie Aufnahmen unter schlechten Beleuchtungsverhältnissen ausführen.
Merkmale
• CCD-Bildwandler mit einer hohen Auflösung von 4,13
Megapixel
Nehmen Sie Bilder auf, die alles von delikaten Hautfarben
bis zu den feinsten Details von Naturszenen einfangen.
• Multibereich-AF
Hilft mit, unscharfe Bereiche in einem Bild zu vermeiden.
• Canon Objektiv mit großer Blende von F2,0
Sorgt für hohen Kontrast und fängt auch die delikatesten
Nuancen ein.
• Erweiterung des Fokussierbereichs
Erleichtert die gewünschte Scharfeinstellung.
• Bildvorschau
Gewähr leistet sofortige Vorschau des gerade aufgenommenen Bildes.
• Der erste Digital-Soft-Fokus in der Welt
Erstellt verblüffende Effekte bei Portrait- und Blumenaufnahmen.
• 1,8-Zoll Monitorbildschirm mit blendfreiem TFT-LCFarbdisplay (HAST)
• Echtzeit-Histogramm
Erhalten Sie schnell und einfach die gewünschte Belichtung, auch unter schwierigen Beleuchtungsbedingungen.
• Stufenloses 9,6-fach Digitalzoom
3-fach Digitalzoom, 3,2-fach Digitalzoom
• Einfach zu verstehende Steuertafel
Blende, Verschlusszeit, Fokus und andere Einstellungen
können auf einen Blick abgelesen werden, auch wenn der
Monitorbildschirm ausgeschaltet ist.
• Anschlussmöglichkeit für externes Blitzlichtgerät
• Bildspeicherung auf Speicherkarte
Unterstützt CompactFlash-Karten (CF TYPE I/II) und den
IBM Microdrive
• Bedienung mit zwei Reglern
Ein Paar von Reglern hilft Ihnen, um die Antriebsmodusund Belichtungsmoduseinstellungen schnell und einfach
durchzuführen.
• Digitale Ausdruckformat-Reihenfolge (DPOF)
Abbildungen lassen sich problemlos in der gewünschten
Reihenfolge ausdrucken, wenn ein mit DPOF kompatibler
Drucker verwendet wird. Die DPOF-Funktion kann auch
zum Spezifizieren von Abbildungen und Mengen zum Ausdrucken durch professionelle Print-Dienstleister verwendet
werden.
G-11
EINFÜHRUNG
• PRINT Image Matching
Die Bilder enthalten Daten für PRINT Image Matching
(Moduseinstellung und andere Kamera-Setup-Informationen). Ein PRINT Image Matching unterstützender Drucker
liest diese Daten und stellt das ausgedruckte Bild entsprechend ein, sodass Ihre Bilder genau so erscheinen, wie Sie
sich es bei der Aufnahme vorgestellt haben.
• DCF-Datenspeicherung
Das DCF-Datenspeicherprotokoll (Design rule for Camera
File system = Design-Richtlinien für Kameradaten-Systeme) gewährleistet Kompatibilität zwischen und Druckern
und anderen Digitalkameras.
• VIDEO OUT-Anschlussklemme
Zum Anschließen Ihres Fernsehgeräts, um Abbildungen
auf einem größeren Bildschirm betrachten zu können.
• USB-Kompatibilität
Zum Anschluss eines Computers für schnellen und problemlosen Bilddatenaustausch.
• Bildverwaltung mit Manipulationssoftware
Die QV-4000 wird it einer CD-ROM geliefert, die nützliche
Software enthält: Photo Loader für die Übertragung von
Bildern auf Ihren Computer, Photohands* für die Bearbeitung und das Ausdrucken von Bildern, und Panorama Editor* für das Zusammenfügen von Bildern zu Panoramen.
Andere mitgelieferte .....
* Nur Windows-Version.
G-12
EINFÜHRUNG
Bildaufnahme-Modi
Film-Modus
Best-Shot-Modus
Seite G-76
Auto Exposure Bracketing (AEB)
Gestattet die automatische Aufnahme von mehreren
Bildern mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen.
Seite G-93
Fünf Fokussiermodi
Multibereich-AF, Spot-AF, Manuell, Unendlich, Makro
Seiten G-62 bis G-65
Drei Belichtungsmessmodi
Seite G-89
Mehrfachmuster, Mittenbetonung, Punktmessung
Seite G-68
Panoramamodus
Fügen Sie mehrere Bilder zu einem umfassenden
Panorama zusammen.
Fünf Belichtungsmodi
Vollautomatischer Modus, programmierte Belichtungsautomatik, Belichtung mit Blendenvorwahl, Belichtung
mit Verschlusszeitenvorwahl, manuelle Belichtung
Seiten G-82 bis G-87
Seite G-91
G-13
EINFÜHRUNG
• Die Kamera vor Wasser und anderen Flüssigkeiten schützen, und darauf achten, dass die Kamera nicht nass wird.
Feuchtigkeit kann zu Feuer- und Stromschlaggefahr führen. Die Kamera niemals im Freien bei Regen oder
Schnee, in Meeresnähe oder am Strand, im Badezimmer
usw. verwenden.
• Wenn ein Fremdkörper oder Wasser in die Kamera gelangen sollte, sofort die Stromversorgung ausschalten, das
Netzgerät aus der Wandsteckdose ziehen und den
Verkaufshändler bzw. eine CASIO-Kundendienstwerkstatt
zu Rate ziehen. Wenn die Kamera unter diesen Bedingungen weiterhin verwendet wird, besteht Feuer- und
Stromschlaggefahr.
• Im Fall von Rauchbildung oder dem Auftreten von ungewöhnlichen Gerüchen an der Kamera sofort die Stromversorgung ausschalten und das Netzgerät aus der Wandsteckdose ziehen. Wenn die Kamera unter diesen Bedingungen weiterhin verwendet wird, besteht Feuer- und
Stromschlaggefahr. Nachdem kein Rauch mehr austritt,
die Kamera einer CASIO-Kundendienstwerkstatt zwecks
Reparatur übergeben. Niemals versuchen, den Schaden
selbst zu beheben.
• Mindestens einmal jährlich das Netzgerät aus der Wandsteckdose ziehen und die Steckerkontakte sowie deren
Umgebung reinigen. Eine Ansammlung von Staub an den
Steckerklemmen stellt eine Feuersgefahr dar.
Vorsichtshinweise
Allgemeine Vorsichtshinweise
Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden wichtigen Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie die QV-4000 verwenden.
Die in dieser Anleitung verwendeten Ausdrücke “diese Kamera” und “die Kamera” beziehen sich auf die Digitalkamera
CASIO QV-4000.
• Niemals versuchen, Bilder aufzunehmen oder das eingebaute Display zu verwenden, während Sie ein Fahrzeug
steuern oder während Sie gehen, da dies ein erhöhtes Unfallrisiko darstellt.
• Niemals versuchen, das Kameragehäuse zu öffnen oder
Reparaturen selbst durchzuführen. Beim Berühren der unter
hoher Spannung stehenden Innenteile besteht
Stromschlaggefahr. Wartung und Reparaturen sind einer
autorisierten CASIO-Kundendienstwerkstatt zu überlassen.
• Niemals das Blitzlicht in Richtung eines Fahrzeuglenkers
auslösen, da dies den Fahrer blenden und einen Unfall
verursachen kann.
• Niemals das Blitzlicht auslösen, wenn es sich nahe an den
Augen einer Person befindet. Bei zu geringer Entfernung
kann die hohe Leuchtstärke des Blitzlichts Sehschäden
verursachen, besonders bei Kleinkindern. Bei Verwendung
des Blitzlichts muss sich die Kamera mindestens einen
Meter von den Augen der Person entfernt befinden.
G-14
EINFÜHRUNG
Betriebsbedingungen
• Bei einer Beschädigung des Kameragehäuses durch Fallenlassen oder unsachgemäße Behandlung sofort die
Stromversorgung ausschalten, das Netzgerät aus der
Wandsteckdose ziehen und eine CASIO-Kundendienstwerkstatt zu Rate ziehen.
• Die Kamera niemals in einem Flugzeug oder in anderen
Bereichen verwenden, in denen dies verboten ist. Bei
Nichtbeachtung kann dies einen Unfall verursachen.
• Eine Beschädigung oder Funktionsstörung dieser Kamera
kann dazu führen, dass die im Speicher enthaltenen Bilddaten gelöscht werden. Aus diesem Grund stets eine
Sicherungskopie anfertigen, indem die Daten in den Speicher eines PC übertragen werden.
• Während Bilder aufgenommen werden, niemals den Deckel
des Batteriefachs öffnen, das Netzgerät von der Kamera
abziehen oder aus der Wandsteckdose ziehen. Wenn dies
nicht beachtet wird, ist nicht nur ein Speichern des Bildes
unmöglich, sondern es können auch andere, bereits im
Speicher enthaltene Bilddaten verfälscht werden.
• Diese Kamera ist für den Betrieb innerhalb eines
Temperaturbereichs von 0°C bis 40°C ausgelegt.
• Die Kamera nicht in den nachfolgenden aufgeführten Bereichen verwenden oder aufbewahren:
— Bereiche mit direkter Sonneneinstrahlung.
— Bereiche mit hoher Luftfeuchtigkeit und Staubentwicklung.
— In der Nähe von Klimaanlagen, Heizgeräten und anderen Stellen, die starken Temperaturschwankungen unterworfen sind.
— Im Innern eines geschlossenen Fahrzeugs, insbesondere beim Parken in praller Sonne.
— Bereiche mit starken Vibrationen.
Kondensationsbildung
• Falls die Kamera an einem kalten Tag in einen warmen
Raum gebracht oder einem plötzlichen Temperaturwechsel ausgesetzt wird, kann sich an der Außenseite oder an
Innenteilen Kondensation bildet. Dies kann eine Funktionsstörung der Kamera verursachen; aus diesem Grund sind
Umgebungsbedingungen, die Kondensationsbildung verursachen, möglichst zu vermeiden.
• Um Kondensationsbildung zu vermeiden, ist die Kamera in
einen Plastikbeutel einzulegen, bevor sie an einen sehr
viel wärmeren oder kälteren Ort gebracht wird. Die Kamera
im Plastikbeutel belassen, bis sich die darin befindliche
Luft der Umgebungstemperatur angepasst hat.
G-15
EINFÜHRUNG
Vorsichtshinweise zum Objektiv
Hinweise zur Hintergrundleuchte der Kamera
• Fingerabdrücke, Staub und jede andere Verschmutzung
verhindert eine korrekte Aufzeichnung der Bilder. Niemals
das Objektiv mit bloßen Händen berühren. Staubpartikel
auf dem Objektiv können mit Hilfe einer Blasebürste oder
durch Pusten entfernt werden. Danach die Oberfläche des
Objektivs mit einem weichen Objektiv-Reinigungstuch abwischen.
• Das Objektiv dieser Kamera wird beim Einschalten der
Stromversorgung aus dem Gehäuse herausgeschoben,
und beim Ausschalten wieder eingezogen. Darauf achten,
dass das Objektiv vor Schlägen und Stößen geschützt
wird; niemals die Kamera so hinlegen, dass das Objektiv
auf der Tischplatte usw. ruht. Unbedingt den Objektivdeckel entfernen, bevor die Kamera eingeschaltet wird.
• Falls Sie den Strom/Funktionsschalter auf die Position
stellen, während sich der Objektivdeckel am Objektiv befindet, erscheint die Meldung “LENS CAP” am Display und
die Stromversorgung der Kamera wird automatisch ausgeschaltet. Falls dies eintritt, entfernen Sie den Objektivdeckel und versuchen Sie es danach nochmals.
• Niemals bei ausgefahrenem Objektiv die Batterien der Kamera herausnehmen oder das Netzgerät abziehen. Dies
bewirkt, dass das Objektiv in herausgezogener Stellung
verbleibt, was das Risiko einer Beschädigung des Objektivs erhöht.
• Die Kamera ist mit einer Fluoreszenz-Lichtquelle ausgestattet, die als Hintergrundleuchte für die Flüssigkristallanzeige (LCD) dient.
• Die normale Lebensdauer der Hintergrundleuchte beträgt
ungefähr sechs Jahre, wenn die Kamera etwa zwei Stunden pro Tag verwendet wird.
• Wenn das LCD-Bild ungewöhnlich dunkel erscheint, die
Kamera zu Ihrem Verkaufshändler bzw. einer CASIOKundendienstwerkstatt bringen, um die Lichtquelle auswechseln zu lassen. Dieser Austausch wird dem Kunden in
Rechnung gestellt.
• Bei sehr niedrigen Temperatur kann eine etwas längere
Zeit erforderlich sein, bis die Hintergrundleuchte normal
funktioniert, oder es können rötliche Streifen im Display erscheinen. Dies ist jedoch keine Funktionsstörung; bei höheren Temperaturen ist wieder ein normaler Betrieb möglich.
G-16
ERSTEERSTE
ORIENTIERUNG
ORIENTIERUNG
Dieses Kapitel enthält wichtige Informationen, die vor der ersten Verwendung der Kamera durchgelesen werden müssen.
Allgemeine Hinweise
Die nachfolgenden Abbildungen enthalten die Bezeichnungen aller Bedienungselemente, wie zum Beispiel, Tasten und Schalter,
dieser Kamera.
Vorderseite
Anzeigedisplay
Wahlregler
(Seite G-24)
Auslöserknopf
Sucher
(Seite G-45)
(Seite G-51)
Strom/
Funktionsschalter
AF-Hilfsleuchte/
Selbstauslöserleuchte
(Seiten G-35, 45)
(Seite G-26)
Blitzlicht
(Seite G-55)
Abdeckung der
Anschlussbuchsen
Belichtungssensor
Objektiv
(Seite G-60)
(Seite G-16)
G-17
(Seite G-19)
ERSTE ORIENTIERUNG
Rückseite
Blitzladeleuchte
MENU-Taste
(Seite G-26)
(Seite G-42)
-Taste (Selbstauslöser)
(Seite G-52)
-Taste (Flash-Memory/Ordner)
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
(Seite G-55)
(Seite G-25)
Zoom-Schiebeschalter
(Vergrößerung/Neun Bilder)
- (Lichtmessungsmodus) Taste (Seite G-68)
(Seiten G-49, 75, 112, 113)
WB- (Weißabgleich)
Taste (Seite G-69)
Steuertaste
FOCUS(Fokussiermodus) Taste
PREVIEW-Taste
(Seite G-54)
(Seite G-61)
AE-L - (AE-Verriegelung/
Löschung) Taste
Monitor-Bildschirm
DISP-Taste
(Seite G-22)
(Seite G-24)
(Seiten G-55, 71, 119)
G-18
ERSTE ORIENTIERUNG
Seite
Unterseite
DIGITAL-Anschluss
Dioptrieregler
(Seite G-103)
(Seite G-51)
Bohrung für
Stativschraube
Batteriefachdeckelverriegelung (Seite G-29)
VIDEO OUT-Anschluss
(Seite G-136)
USB-Anschlussbuchse
(Seite G-138)
Batteriefachdeckel
DC IN 6V-Anschluss
(Seite G-29)
(Seite G-33)
Synchronbuchse für
externes Blitzlicht
(Seite G-104)
Geöffnete Abdeckung der Anschlusstafel
Deckel des SpeicherKartenschlitzes
(Seiten G-37, 38)
Verriegelung des
Kartenschlitzdeckels
(Seiten G-37, 38)
G-19
ERSTE ORIENTIERUNG
■ Antriebsmodusregler
Modusregler
AEB
Antriebsmodusregler
AEB (Auto Exposure Bracketing)
Seite G-89
Serienaufnahme
Seite G-88
1-Bild-Aufnahme
Seite G-54
Movie-Aufnahme
Seite G-93
Panoramaaufnahme
Seite G-91
■ Belichtungsmodusregler
M
M-Modus (manueller Belichtungsmodus)
Seite G-87
S
S-Modus (Belichtungsautomatik mit
Verschlusszeitenvorrang)
Seite G-85
A
A-Modus (Belichtungsautomatik mit
Blendenvorrang)
Seite G-84
P
P-Modus (programmierte
Belichtungsautomatik)
Seite G-83
Belichtungsmodusregler
G-20
Vollautomatischer Modus
Seite G-82
Best-Shot-Modus
Seite G-76
ERSTE ORIENTIERUNG
Verwendung der Steuertaste
Steuertaste
Die Steuertaste wird für die Wahl der Menüposten und die
Ausführung der Funktionen verwendet. Nachfolgend sind
die Ausdrücke beschrieben, die in dieser Anleitung für die
Operationen der Steuertaste verwendet werden.
Ausdruck
Bewegen
Klicken
Bedeutung
Verwenden Sie Ihren Daumen, um die Steuertaste
nach oben, unten, links oder rechts zu schieben.
Drücken Sie die Steuertaste gerade in der Mitte, bis
ein Klickgeräusch vernommen werden kann, ähnlich
wie zur Maus eines Computers.
G-21
ERSTE ORIENTIERUNG
Anzeigen am Monitor-Bildschirm
Nachfolgend werden die einzelnen Anzeigen und Symbole beschrieben, die am Monitor-Bildschirm erscheinen.
Belichtungsmodus-Indikator
REC-Modus
Fokussiermodus-Indikator
Multibereich-AF
Spot-Auto-Fokus
Selbstauslöser
M-Modus: Manueller
Belichtungsmodus
10 SEC, 2 SEC
(10 Sekunden, 2 Sekunden)
Manuelle Fokussierung
S-Modus: Belichtungsautomatik
mit Verschlusszeitenvorrang
Antriebsmodusindikator
Unendlich
1-Bild
Makro
Serienaufnahme
Messmodus-Indikator
Multipattern-Lichtmessung
A-Modus: Belichtungsautomatik
mit Blendenvorrang
AEB
P-Modus: Programmierte
Belichtungsautomatik
MOVIE
Vollautomatischer Modus
PANORAMA
Best-Shot-Modus
Mittenbetonte Lichtmessung
Punkt-Lichtmessung
Bildformat
2240 x 1680 Pixel
2256 x 1504 Pixel
1600 x 1200 Pixel
1280 x 960 Pixel
640 x 480 Pixel
Verwackelungs-anzeige
Blendenwert
Verschlusszeit
• Bei Einstellung eines
Belichtungs- oder
Verschlusszeitenwerts,
der außerhalb des
zulässigen Bereichs
liegt, färbt sich die
entsprechende Anzeige
am Monitor-Bildschirm
bernsteinfarben.
Bildauflösung
Belichtungsautomatik
Verriegelungsindikator
FINE (HOCH), NORMAL, ECONOMY, TIFF
Bildinformationen
Batteriekapazität
Fokussierrahmen
Speicherkapazität
(verbleibende Anzahl
der zu speichernden
Abbildungen)
• Filmaufnahmen: Aufnahmezeit (Sekunden)
• Panorama: Anzahl der Abbildungen (P1 bis P10)
EV-Wert
Datum und Uhrzeit
• Schärfeneinstellung abgeschlossen: Grün
• Schärfeneinstellung nicht möglich: Rot
• Das heutige Datum erscheint für
etwa zwei Sekunden.
Kein Speicherkartenalarm
G-22
ERSTE ORIENTIERUNG
Blitzlicht-Modus-Indikator
Keine
PLAY-Modus
Auto
Blitzlicht eingeschaltet
Blitzlicht ausgeschaltet
Reduzierung des “Rote-Augen-Effekts”
• Die Blitzlichtanzeige weist darauf hin, dass das
Blitzlicht ausgelöst wird (wenn die BlitzlichtAutomatik gewählt wurde).
Ordnernummer
Bildschutz-Anzeige
Dateinummer
Bildformat
Dateiname/
Dateinummer
Bildauflösung
Datum und
Uhrzeit
Batteriezustandsanzeige
Weißbalanceindikator
Tageslicht
Schatten
Glühlampe
Zoom-Ablaufbalken
• Untere Hälfte bezeichnet
das optische Zoom.
Obere Hälfte bezeichnet
das Digitalzoom.
Neonlampe
Manuell
G-23
ERSTE ORIENTIERUNG
Änderung des Inhalts des Monitorbildschirms
Anzeigedisplay
Das an der Oberseite der Kamera angeordnete Anzeigedisplay zeigt während der Aufnahme von Bildern die verschiedenen Statusanzeigen der Kamera an. Das Anzeigendisplay ist besonders dann nützlich, wenn der Monitorbildschirm ausgeschaltet ist.
Verwenden Sie die DISP-Taste, um am Monitorbildschirm
zyklisch durch die folgenden Informationseinstellungen zu
schalten.
Histogrammanzeige eingeschaltet
(Seiten G-74, 115)
Zeile 1
Zeile 2
DISP
DISP
Informationsdisplay eingeschaltet
(Seiten G-22, 23)
Zeile 3
DISP
Multibereich-AF-Indikator
Informationsdisplay ausgeschaltet
Spot-Auto-Fokus-Indikator
DISP
MF
Monitorbildschirm ausgeschaltet
Indikator für manuellen
Fokus
Indikator für Unendlich
Makro-Modus-Indikator
WICHTIG!
Indikator für ausgeschaltetes Blitzlicht
• Das Histogramm wird in dem Movie-REC- oder
-PLAY-Modus (Seiten G-93, 110) nicht angezeigt.
Indikator für eingeschaltetes Blitzlicht
Indikator für Reduktion des
Rote-Augen-Effekts
Zeile 1 Restliche Bildzahl/Dateizahl
G-24
Indikator für MultipatternLichtmessung
Indikator für mittenbetonte
Lichtmessung
Indikator für SpotLichtmessung
Batteriekapazität
Zeile 2 Blendenwert
SelbstauslöserZeitenstellung
Belichtungskompensation
Verschlusszeitenwert/
Zeile 3 EV-Wert
ERSTE ORIENTIERUNG
PLAY-Modus
Betriebsanzeigelampe
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
Die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
zeigt den Betriebsstatus der
Kamera an, wie es nachfolgend
beschrieben ist.
• Die Kamera ist bereit für die Aufnahme, wenn die Leuchte
ausgeschaltet ist.
Verschlussauslöser halb niederdrücken
Ein
Auto-Fokus beendet
Rot
Auto-Fokus versagt
Speicherkarte ist defekt.
• Öffnen Sie niemals die Abdeckung des Speicherkarten-Einschubs, während die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte blinkt.
Eine der folgenden Operationen wird ausgeführt:
Starten, Speicherung (Multibilder), Bewegtbildaufnahme Bereitschaft.
Grün
Eine der folgenden Operationen wird ausgeführt:
Löschung, Formatierung, Batteriealarm, KartenBrowser-Generation.
WICHTIG!
Blinken
Leuchtenfarbe
Grün
• Die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte verbleibt beleuchtet
(grün), während der Monitorbildschirm im PLAY-Modus
eingeschaltet ist.
REC-Modus (Aufnahmemodus)
Grün
Blinken
Rot
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
Leuchtenfarbe
Leuchtenfarbe
G-25
ERSTE ORIENTIERUNG
Blitzladeleuchte
AF-Hilfsleuchte/Selbstauslöserleuchte
Blitzladeleuchte
Die Blitzladeleuchte leuchtet und
blinkt auch während des
Aufnahmebetriebs, wie es
nachfolgend beschrieben ist.
Die AF-Hilfsleuchte arbeitet automatisch, um die Auto-Fokus-Operation zu unterstützen, wenn Sie eine Aufnahme bei
schlechten Lichtverhältnissen ausführen. Diese Leuchte
blinkt auch, um den Countdown bis zum Auslösen des Verschlusses bei Betrieb des Selbstauslösers anzuzeigen.
REC-Modus (Aufnahmemodus)
Leuchtenfarbe
Blinken
Bernsteinfarben
Blitzlicht wird aufgeladen.
AF-Hilfsleuchte/Selbstauslöserleuchte
WICHTIG!
Verschlussauslöser halb niederdrücken
Leuchtenfarbe
Ein
Bernsteinfarben
Bereit für das Blitzen.
• Auto-Fokus unter Verwendung der AF-Hilfsleuchte/
Selbstauslöserleuchte ist möglich, wenn die Entfernung von der Kamera zum Objekt weniger als 2,5
Meter beträgt.
• Falls die AF-Hilfsleuchte arbeitet, wenn MultibereichAF oder Spot-AF als Fokussiermodus spezifiziert ist,
dann nimmt die Kamera automatisch an, dass der
Fokussierbereich der Mittenbereich für Spot-AF ist. Für
weitere Informationen siehe Seiten G-62 und G-63.
• Blicken Sie niemals direkt in die AF-Hilfsleuchte/
Selbstauslöserleuchte oder richten Sie diese niemals
direkt auf die Augen einer Person.
WICHTIG!
• Wenn die Batteriespannung absinkt, blinken die Betriebs/Kartenzugriffleuchte und die Blitzladeleuchte
bernsteinfarben für etwa eine Sekunde. Danach
schaltet die Kamera die Stromversorgung automatisch aus. Falls dies eintritt, tauschen Sie die Batterien
möglichst sofort aus.
G-26
ERSTE ORIENTIERUNG
Einstellen der Länge des Halsgurtes
Verwendung der mitgelieferten Zubehörteile
Verwenden Sie die Schließe für die Einstellung der Länge
des Halsgurtes.
Befestigung der Halsgurtes
Bringen Sie den Halsgurt an dem Gurtring an, wie es in der
folgenden Abbildung dargestellt ist.
Schließe
Gurtring
WICHTIG!
• Tragen Sie den Halsgurt immer um Ihren Hals, wenn
Sie die Kamera verwenden, um die Kamera vor einem
versehentlichen Fallenlassen zu schützen.
• Der mitgelieferte Halsgurt dient nur für die Verwendung mit dieser Kamera. Verwenden Sie ihn daher
nicht für andere Anwendungszwecke.
• Schwingen Sie niemals die Kamera an dem Halsgurt
herum.
• Falls die Kamera bei um den Hals getragenem Gurt
frei schwingt, kann die Kamera irgendwo anstoßen
und beschädigt werden. Die Kamera kann auch an einer Tür oder an anderen Objekten eingeklemmt werden und Verletzungsgefahr verursachen.
• Halten Sie die Kamera außerhalb der Reichweite von
Kleinkindern, besonders bei angebrachtem Halsgurt.
Der Halsgurt kann sich versehentlich um den Hals des
Kindes wickeln und möglicher Weise das Risiko einer
Strangulierung hervorrufen.
Gurtring
G-27
ERSTE ORIENTIERUNG
Den Objektivdeckelhalter an dem Ring befestigen. Dies verhindert, dass der Objektivdeckel verloren geht.
Verwendung des Objektivdeckels
Wenn die Kamera nicht benutzt wird, ist der Objektivdeckel
stets angebracht zu lassen. Belassen Sie den Objektivdeckel immer am Objektiv, wenn die Kamera ausgeschaltet
und das Objektiv eingefahren ist.
WICHTIG!
• Schalten Sie niemals die Stromversorgung der Kamera ein, wenn der Objektivdeckel angebracht ist.
Objektivdeckelhalter
Große Schleife
Kleine Schleife
G-28
ERSTE ORIENTIERUNG
2. Setzen Sie die Batterien so ein,
Stromversorgung
dass ihre positiven (+) und
negativen (–) Enden gemäß
Abbildung ausgerichtet sind.
Ihre Kamera kann auf zwei Arten mit Strom versorgt werden:
entweder Mignonzellen oder Netzstrom.
■ Batterien
• Vier Alkalibatterien im Mignon-Format: LR6
• Vier Lithiumbatterien im Mignon-Format: FR6
• Vier aufladbare Nickel-Metall-Hydrid-Batterien im
Mignon-Format: NP-H3
3. Schließen Sie den Batteriefach-
■ Netzstrom
• Netzgerät: AD-C620
• Netz-/Ladegerät: BC-3HA
deckel und drücken diesen
nieder, während Sie die Deckelverriegelung in die durch einen
Pfeil angegebene Richtung
schieben, um den Deckel zu
verriegeln.
Einlegen der Batterien
Vor dem Einlegen bzw. Ersetzen von Batterien sich vergewissern, dass die Stromversorgung ausgeschaltet ist.
1. Schieben Sie die Batterie-
WICHTIG!
• Niemals Mangan-Batterien verwenden. Es dürfen nur
die in dieser Bedienungsanleitung spezifizierten Batterien verwendet werden.
fachdeckelverriegelung an
der Unterseite der Kamera in
der durch einen Pfeil angegebenen Richtung, und öffnen
Sie den Batteriefachdeckel.
G-29
ERSTE ORIENTIERUNG
● Hinweise zur Batterielebensdauer
Die untenstehenden Angaben zur Batterielebensdauer repräsentieren die Zeitspannen, die bei einer StandardUmgebungstemperatur (25°C) vergehen, bis die Stromversorgung zur Kamera wegen einer zu schwachen Batterie automatisch abgeschaltet wird. Diese Zeiten bedeuten nicht,
dass die Batterien während der angegebenen Zeitdauer funktionieren. Niedrige Umgebungstemperaturen reduziert die Lebensdauer der Batterien.
Betriebsart
Fortlaufende
Wiedergabe
● Nützliche Hinweise zum Verlängern der Batterielebensdauer
• Bei Nichtverwendung des Blitzlichts dieses mit der -Taste
ausschalten (Seite G-55).
• Um ein Entleeren der Batterien zu vermeiden, wenn vergessen wird, die Kamera auszuschalten, können die Energiespar-Einstellungen (auf Seite G-35) aktiviert werden.
• Sie können auch Batteriestrom sparen, indem Sie den
Monitorbildschirm unter Verwendung der DISP-Taste ausschalten.
Fortlaufende
Aufnahme
Alkalibatterien im
Mignon-Format (LR6)
bis zu
170 Minuten
bis zu 90 Minuten
(bis zu 540 Aufnahmen)
Lithiumbatterien im
Mignon-Format (FR6)
bis zu
320 Minuten
bis zu 180 Minuten
(bis zu 1.130 Aufnahmen)
Aufladbare Nickel-Metallbis zu
Hydrid-Battierien im
Mignon-Format (NP-H3) 180 Minuten
— Eine Aufnahme pro Minute unter den obenstehenden
Bedingungen reduziert die Batterielebensdauer um ein
Sechstel der vorgenannten Werte.
• Die Batterielebensdauer wird stark von der Verwendung
des Blitzlichts, der Zoomfunktion und anderen Funktionen
beeinflusst; ebenso ist die Einschaltdauer der Kamera von
Bedeutung.
bis zu 100 Minuten
(bis zu 600 Aufnahmen)
● Lebensdauer der Alkalibatterien
Die tatsächliche Lebensdauer von Alkalibatterien hängt von
mehreren Faktoren ab: Batteriehersteller, Lagerzeit vor der
Verwendung, Umgebungstemperatur während der Aufnahme und Aufnahmebedingungen. Normalerweise wird die
Verwendung von Lithium-Batterien oder Ni-MH-Batterien
empfohlen, die eine längere Lebensdauer als Alkalibatterien
aufweisen. Die nachfolgenden Beispiele zeigen auf, welchen Einfluss unterschiedliche Bedingungen auf die
Batterielebensdauer haben.
• Die obigen Zahlen sind als Annäherungswerte zu betrachten.
• Die obigen Angaben basieren auf den folgenden Batterietypen:
Alkalibatterien: MX1500 DURACELL ULTRA
Lithium: Energizer
* Die Batterielebensdauer ist je nach Hersteller verschieden.
• Die angegebenen Zahlen beruhen auf kontinuierlicher Aufnahme unter den folgenden Bedingungen.
— Blitzlicht ausgeschaltet
— Eine Umschaltung zwischen Tele- und Weitwinkelobjektiv mit dem Zoom-Schiebeschalter pro Bild
G-30
ERSTE ORIENTIERUNG
● Hinweise zu aufladbaren Batterien
Verwenden Sie nur solche Nickel-Metall-Hydrid-Batterien
(NP-H3), die speziell für diese Kamera empfohlen wurden.
Bei Verwendung von anderen aufladbaren Batterien ist eine
einwandfreie Funktion der Kamera nicht mehr gewährleistet.
Netz-/Ladegerät : BC-3HA
Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (4 pro Satz)/
Schnellladegerät : BC-1HB4
Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (4 pro Satz) : NP-H3P4
Die folgenden Beispiele zeigen, wie die Lebensdauer von
Alkalibatterien unter verschiedenen Bedingungen ändert.
Beispiel 1: Gelegentliche Verwendung der Kamera verkürzt
die Batterielebensdauer.
Bedingungen
• Temperatur: 25°C
• Eine Zyklus-Wiederholung mit einer Aufnahme pro Minute während 10 Minuten, gefolgt von einer
Wiedergabezeit von einer Minute, dann neun Minuten
Ausschaltzeit (Zyklusfolge: Einschalten - Objektiv voll
herausschieben - Objektiv halb einziehen - Objektiv
voll herausschieben - Aufnahme - Ausschalten).
• Blitzlicht eingeschaltet
Ungefähre Batterielebensdauer: bis zu 35 Minuten (bis zu 32
Aufnahmen)
WICHTIG!
• Unbedingt alle vier Batterien im Satz verwenden, sowohl beim Aufladen als auch beim Betrieb der Kamera. Wenn Batterien verschiedener Marken gemischt
werden, kann dies die Batterielebensdauer verkürzen
und eine Funktionsstörung der Kamera verursachen.
• Die Batterien können nicht aufgeladen werden, während sie in die Kamera eingesetzt sind.
Beispiel 2: Niedrige Temperaturen verkürzen die Batterielebensdauer.
Bedingungen
• Temperatur: 0°C
• Eine Zyklus-Wiederholung mit einer Aufnahme pro Minute während 10 Minuten, gefolgt von einer
Wiedergabezeit von einer Minute, dann neun Minuten
Ausschaltzeit (Zyklusfolge: Einschalten - Objektiv voll
herausschieben - Objektiv halb einziehen - Objektiv
voll herausschieben - Aufnahme - Ausschalten).
• Blitzlicht eingeschaltet
Ungefähre Batterielebensdauer: bis zu 8 Minuten (bis zu 8
Aufnahmen)
G-31
ERSTE ORIENTIERUNG
• Wenn die Kamera für länger als zwei Wochen nicht verwendet werden soll, sind die Batterien herauszunehmen.
• Versuchen Sie niemals ein Aufladen von nicht aufladbaren
Batterien, gestatten Sie niemals Kontakt zwischen den beiden Enden einer Batterie, und versuchen Sie niemals ein
Zerlegen der Batterien.
• Die Batterien müssen vor direkter Hitzeeinwirkung geschützt werden, und dürfen beim Entsorgen nicht in ein
Feuer geworfen werden, da Explosionsgefahr besteht.
• Niemals Batterien unterschiedlicher Typen mischen.
• Verbrauchte Batterien neigen zum Auslaufen, was schwere Schäden an der Kamera verursachen kann. Sobald bemerkt wird, dass die Batterien verbraucht sind, sie unverzüglich aus der Kamera entfernen.
• Die zur Stromversorgung der Kamera verwendeten Batterien erwärmen sich normalerweise während des Betriebs.
Hinweise zur Handhabung der Batterien
Eine unsachgemäße Handhabung der Batterien kann ein
Auslaufen oder Bersten verursachen, wodurch die Kamera
stark beschädigt werden könnte. Um Probleme bei der
Handhabung von Batterien zu vermeiden, müssen die nachfolgenden Hinweise unbedingt beachtet werden.
VORSICHT
• Nur Alkali-Batterien des Typs LR6 (AM-3), Lithium-Batterien des Typs FR6 oder Ni-MHTrockenzellen (Nickel-Metall-Hydrid) in dieser
Kamera verwenden. Niemals alte mit neuen
Batterien mischen. Wenn dies nicht beachtet
wird, können die Batterien auslaufen oder
bersten, was zu Feuergefahr und Verletzungen
führen kann.
• Sich stets vergewissern, dass die Plus- und
Minuspole (+) bzw. (–) in die korrekte Richtung
weisen, wie dies an der Kamera angezeigt ist.
Ein inkorrektes Einlegen der Batterien kann ein
Auslaufen oder Bersten verursachen, was zu
Verletzungsgefahr und zur Beschädigung anderer Gegenstände führen könnte.
G-32
ERSTE ORIENTIERUNG
Batteriezustandsanzeige
Verwendung mit Netzstrom
Nachfolgend wird dargestellt, wie sich die Batteriezustandsanzeige am Monitor-Bildschirm mit dem Verbrauch von
Batteriespannung verändert. Wenn die Batterien schwächer
werden, alle vier Batterien sofort auswechseln. Sollte die
weiterhin verwendet
Kamera auch mit Batteriepegel
werden, wird die Stromversorgung zur Kamera automatisch
abgeschaltet.
Um die Kamera über eine Wandsteckdose zu betreiben,
muss das Netzgerät wie untenstehend gezeigt angeschlossen werden.
Batteriekapazität
Hoch
Niedrig
MonitorBildschirm
DC IN 6V
(Netzanschluss)
Anzeigendisplay
• Netzgerät: AD-C620 (Sonderzubehör)
• Netz-/Ladegerät: BC-3HA (Sonderzubehör)
Modell BC-3HA ist ein Netzgerät, das auch als Ladegerät
für Nickel-Metall-Hydrid-Batterien im Mignon-Format dient.
Vier aufladbare Nickel-Metall-Hydrid-Batterien werden mitgeliefert. Diese Netz-/Ladegerät-Einheit kann an jeder
Haushaltssteckdose verwendet werden, die für 100 bis
240 V ausgelegt ist.
G-33
ERSTE ORIENTIERUNG
Vorsichtshinweise zum Netzgerät
VORSICHT
• Sollte das Kabel des Netzgerätes beschädigt
sein (Stromleiter liegen blank), ziehen Sie eine
autorisierte CASIO-Kundendienstwerkstatt zu
Rate. Ein beschädigtes Netzgerätkabel kann
ein Feuer und/oder einen Elektroschock verursachen.
• Niemals eine Steckdose verwenden, deren zulässige Spannung außerhalb des am Netzgerät
vermerkten Nennwerts liegt. Wenn dies nicht
beachtet wird, kann ein Feuer oder ein Stromschlag die Folge sein. Verwenden Sie nur das
für diese Kamera spezifizierten Netzgerät.
• Darauf achten, dass das Kabel des Netzgerätes nicht durchtrennt oder anderweitig beschädigt wird; keine schwere Gegenstände darauf
stellen, und das Kabel vor Hitzeeinwirkung
schützen. Ein beschädigtes Netzkabel kann
ein Feuer und einen Stromschlag verursachen.
• Niemals versuchen, das Kabel des Netzgerätes zu modifizieren; ebenso darf es nicht geknickt, verdreht oder gestreckt werden. Bei
Nichtbeachtung besteht die Gefahr eines Feuers und Elektroschocks.
• Das Netzgerät niemals mit feuchten Händen
berühren, da dies einen Stromschlag verursachen kann.
• Verlängerungskabel und Wandsteckdosen
dürfen nicht überlastet werden. Bei Nichtbeachtung besteht die Gefahr eines Feuers und
Elektroschocks.
• Vor dem Anschließen bzw. Abziehen des Netzgerätes
stets die Stromversorgung zur Kamera absschalten.
• Stets die Kamera ausschalten, bevor das Netzgerät abgezogen wird, selbst wenn die Kamera mit Batterien versehen ist. Im anderen Fall schaltet sich die Kamera automatisch aus, sobald das Netzgerät abgezogen wird. Ebenso
kann die Kamera beschädigt werden, wenn vor dem Abziehen des Netzgerätes die Kamera nicht ausgeschaltet wird.
• Das Netzgerät erhitzt sich nach längerer Verwendungszeit.
Dies ist durchaus normal und stellt keine Funktionsstörung
dar.
• Nach der Verwendung der Kamera diese ausschalten und
das Netzgerät aus der Wandsteckdose herausziehen.
• Die Kamera schaltet automatisch auf Netzbetrieb um sobald das Netzgerät mit der Kamera verbunden wird.
• Wenn die Kamera mit einem Computer verbunden ist, stets
das Netzgerät verwenden.
G-34
ERSTE ORIENTIERUNG
Ein- und Ausschalten der Kamera
Energiespar-Einstellungen
Drehen Sie den Strom/Funktionsschalter, um die Stromversorgung der Kamera ein- oder auszuschalten.
Mit den nachfolgend beschriebenen Einstellungen können die
Triggerzeiten für die Bildschirmverdunkelung und automatische Abschaltung der Stromversorgung eingegeben werden,
die zur Verlängerung der Batterielebensdauer beitragen.
Abschaltautomatik
Die Auto Power Off-Funktion schaltet die Stromversorgung
zur Kamera aus, wenn im PLAY-Modus für fünf Minuten
keine Tastenbetätigung erfolgt. Im REC-Modus können
Sie die Triggerzeit der Auto Power Off-Funktion auf zwei
oder fünf Minuten einstellen.
: Die Stromversorgung ist eingeschaltet und der RECModus (Aufnahmemodus) ist gewählt.
: Die Stromversorgung ist eingeschaltet und der PLAYModus (Wiedergabemodus) ist gewählt.
OFF : Die Stromversorgung ist ausgeschaltet.
Stand-by
Diese Funktion aktiviert die Dunkelschaltung des MonitorBildschirms, wenn im REC-Modus für eine spezifizierte
Zeit keine Tastenbetätigung erfolgt. Durch Drücken einer
beliebigen Taste schaltet der Monitor wieder in den normalen Betriebszustand zurück. Die Triggerzeit kann auf 30
Sekunden, 1 Minute oder 2 Minuten festgesetzt werden;
ebenso lässt sich diese Funktion ganz ausschalten.
WICHTIG!
• Richten Sie den Strom/Funktionsschalter niemals mit
aus, wenn der Objektivdeckel am Objektiv angebracht ist.
• Richten Sie den Strom/Funktionsschalter niemals mit
aus, während das Objektiv nach unten gegen den
Boden weist.
• Um die Stromversorgung wieder herzustellen, nachdem Sie durch die Ausschaltautomatik ausgeschaltet
wurde, drehen Sie den Strom/Funktionsschalter auf
OFF und danach zurück auf
oder
.
G-35
ERSTE ORIENTIERUNG
Einstellungen für Abschaltautomatik: “2 Min.”, “5 Min.”.
Einstellungen für Dunkelschaltung: “Aus”, “30 Sek.”,
“1 Min.”, “2 Min.”.
Eingabe der Energiespar-Einstellungen
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den
Einstellvorgang zu verlassen.
2. Die MENU-Taste drücken.
• Im PLAY-Modus ist die Triggerzeit der Abschaltautomatik-Funktion auf fünf Minuten festgelegt.
• Im PLAY-Modus ist die Dunkelschaltung außer Betrieb gesetzt.
• Durch Drücken einer beliebigen Taste bei aktiviertem
Dunkelschaltungsmodus schaltet der Monitor wieder
in den normalen Betriebszustand zurück.
• Die Abschaltautomatik-Einstellung hat Vorrang, wenn
bei Dunkelschaltung und Abschaltautomatik jeweils “2
Min.” spezifiziert wurde. Dies bedeutet, dass sich die
Kamera ausschaltet, wenn im REC-Modus während
zwei Minuten keine Tastenbetätigung erfolgt.
• Die Abschaltautomatik-Funktion wird unter den folgenden Bedingungen automatisch deaktiviert:
— Bei Ablauf einer Dia-Show
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
unten, um “Energiespar-Modus” zu wählen,
und bewegen Sie danach die Steuertaste nach
rechts.
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
unten, um den Posten zu wählen, dessen Einstellung Sie ändern möchten, und bewegen Sie
danach die Steuertaste nach rechts.
• Um die Einstellungen für die automatische Abschaltung
einzugeben, die Position “Abschaltautomatik” wählen.
• Zum Aktivieren der Dunkelschalter-Einstellung wählen Sie “Stand-by”.
— Wenn Sie Operationen an einem Computer ausführen, der an den USB-Port der Kamera angeschlossen ist
— Während das Netzgerät mit der Kamera verbunden ist.
5. In der erscheinenden Anzeige bewegen Sie die
Steuertaste nach oben oder unten, um die
gewünschte Einstellung vorzunehmen, und
klicken Sie danach auf die Steuertaste, um
diese Einstellung anzuwenden.
G-36
ERSTE ORIENTIERUNG
2. Schieben Sie die Speicherkarte bis zum An-
Speicherkarten
schlag in die Kamera, wobei die Seite der
Speicherkarte mit einer Pfeilmarkierung gegen
den Deckel des Speicherkartenschlitzes gerichtet sein muss.
Diese Kamera verwendet zur Bildspeicherung eine
Speicherkarte (CompactFlash-Karte (CF TYPE I/II)) oder einen IBM-Microdrive. Achten Sie darauf, dass sich der Ausdruck “Speicherkarte” in dieser Anleitung sowohl auf die
CompactFlash-Karte als auch auf den IBM-Microdrive bezieht, wenn nicht speziell anders angegeben.
• Wenn die Auswurftaste herausgeschoben ist, diese
hineindrücken, bevor die Speicherkarte in den Schlitz
eingesetzt wird.
WICHTIG!
• Sich vergewissern, dass die Stromversorgung zur Kamera ausgeschaltet ist, bevor die Speicherkarte eingeschoben oder herausgenommen wird.
• Wenn Sie eine Speicherkarte in die Kamera einsetzen,
achten Sie darauf, dass die richtige Seite der Speicherkarte nach oben weist, und dass Sie das Kontaktende
der Speicherkarte in die Kamera einsetzen. Versuchen
Sie niemals eine Speicherkarte unter Kraftanwendung
in die Kamera einzusetzen, da sonst die Speicherkarte
und die Kamera beschädigt werden können.
Auswurftaste
Die mit einem
Pfeil markierte
Seite sollte immer
gegen den Deckel
des Speicherkartenschlitzes
gerichtet sein.
Mit einem Pfeil
markierte Seite
Einsetzen einer Speicherkarte in die Kamera
1. Schieben Sie die Kartendeckelverriegelung in die
3. Die Abdeckung des Speicherkarten-Einschubs
schließen.
durch einen Pfeil angegebene Richtung, und öffnen Sie den Deckel des Speicherkartenschlitzes.
Verriegelung
des Kartenschlitzdeckels
Abdeckung
für SpeicherkartenEinschub
G-37
ERSTE ORIENTIERUNG
5. Die Abdeckung des Speicherkarten-Einschubs
Herausnehmen der Speicherkarte aus
der Kamera
1. Schieben Sie die Verriegelung des Karten-
schließen.
schlitzdeckels in die durch einen Pfeil angegebene Richtung, und öffnen Sie den Deckel des
Speicherkartenschlitzes.
WICHTIG!
• Es dürfen nur Speicherkarten in diese Kamera eingesetzt werden. Die Verwendung eines anderen Kartentyps kann eine Funktionsstörung verursachen.
• Sollte Flüssigkeit oder ein anderer Fremdkörper in
den Speicherkartenschlitz gelangen, sofort die Stromversorgung ausschalten und das Netzgerät abziehen,
dann den Verkaufshändler oder eine CASIOKundendienstwerkstatt zu Rate ziehen.
• Niemals die CompactFlash-Karte auswerfen, wenn
der Karten-Einschub nach unten weist. Wenn dies
nicht beachtet wird, kann die CompactFlash-Karte
herausfallen, was eine Verfälschung der gespeicherten Bilddaten oder eine Beschädigung der Speicherkarte zur Folge haben kann.
• Entfernen Sie niemals die Speicherkarte aus der Kamera, während die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
blinkt. Wenn dies nicht beachtet wird, können Bilddaten verloren gehen oder andere SpeicherkartenDaten verfälscht werden.
2. Die Auswurftaste drücken,
um sie aus der Kamera
herauszuschieben.
Auswurftaste
3. Die Auswurftaste noch
einmal drücken, um die Karte
aus der Kamera herauszuschieben.
4. Die Speicherkarte entnehmen.
G-38
ERSTE ORIENTIERUNG
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
Formatieren einer Speicherkarte
der Position
Um alle auf einer Karte gespeicherten Daten zu löschen,
kann die Karte neu formatiert werden.
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
WICHTIG!
3. Wählen Sie “Format”, und bewegen Sie da-
• Durch das Formatieren eine Speicherkarte werden
alle darauf befindlichen Daten gelöscht, selbst wenn
einige oder alle der Abbildungen geschützt wurden
(Seite G-125).
• Durch das Formatieren einer Speicherkarte werden
alle Szenendateien des Best-Shot-Modus gelöscht,
die Sie von der CD-ROM importiert und auf der Karte
abgespeichert haben. Nach dem Formatieren der Karte, müssen Sie die gewünschten Best-Shot-Szenendateien auf die Speicherkarte importieren (Seite G77).
• Die beim Formatieren einer Speicherkarte gelöschten
Daten können nicht wiedergewonnen werden! Überprüfen und bestätigen Sie aus diesem Grund, dass die
auf der Speicherkarte befindlichen Daten nicht mehr
benötigt werden, bevor die Karte formatiert wird.
nach die Steuertaste nach rechts (Seite G-42).
4. Als
Antwort
auf
die
erscheinende
Bestätigungsmeldung bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder unten, um “Ja” für das
Formatieren oder “Nein” zum Abbrechen zu
wählen, und klicken Sie danach auf die Steuertaste.
Ja : Formatiert die Speicherkarte.
Nein: Formatiert die Speicherkarte nicht.
G-39
ERSTE ORIENTIERUNG
• Ein Formatieren wird empfohlen, wenn Sie vermuten, dass
eine Speicherkarte verfälschte Daten enthält (Anzeige von
“AUFNAHMEFEHLER”, ungewöhnliche Bildfarben, verzerrte Abbildungen), oder wenn die Speicherkarte neu gekauft wurde.
Vorsichtshinweise zur Speicherkarte
• Abbildungen können nur nur dann mit dieser Kamera aufgezeichnet werden, wenn eine Speicherkarte eingesetzt
ist.
• Verwenden Sie nur CASIO oder SanDisk CompactFlashKarten oder einen IBM-Microdrive. Mit anderen Speicherkarten kann richtiger Betrieb nicht Gewähr leistet werden.
• Bevor Sie mit der Formatieroperation beginnen, wechseln
Sie auf die Stromversorgung durch das Netzgerät, oder
setzen Sie einen neuen Satz der empfohlenen Batterien in
die Kamera ein.
• Statische Elektrizität, elektrisches Rauschen und andere
elektrische Störungen können die auf einer Speicherkarte
abgespeicherten Daten korrumpieren oder sogar vollständig löschen. Daher sollten Sie immer Sicherungskopien
wichtiger Bilder auf einem anderem Speichermedium anfertigen.
Vorsichtshinweise zum IBM Microdrive
Die Kompatibilität der Kamera mit dem IBM Microdrive wurde
von CASIO bestätigt. Bei Verwendung des IBM Microdrive
sind allerdings die nachfolgenden Punkte besonders zu beachten.
• Probleme beim Lesen einer Speicherkarte können durch
Neuformatieren korrigiert werden. Durch das Neuformatieren werden alle auf der Speicherkarte befindlichen
Daten gelöscht, allerdings können Sie Bilder, die Sie aufheben möchten, auf die Festplatte des Computers übertragen, bevor die Karte formatiert wird. Wenn Sie Abbildungen aufzeichnen möchten, aber keinen Computer zur Verfügung haben, wird empfohlen, eine zweite Speicherkarte
mitzunehmen, um jeglichen unerwarteten Problemen mit
Speicherkarten vorzubeugen.
• Vor der ersten Verwendung unbedingt die beim Microdrive
mitgelieferte Dokumentation sorgfältig durchlesen.
• Beachten Sie, dass sich der Microdrive während des Betriebs stark erwärmt. Beim Abnehmen von der Kamera daher vorsichtig vorgehen.
• Darauf achten, dass beim Herausnehmen aus der Kamera
kein starker Druck auf die Etikettseite des Microdrive ausgeübt wird. Zu starker Druck kann die internen Komponenten des Microdrive beschädigen und eine Funktionsstörung verursachen.
G-40
ERSTE ORIENTIERUNG
• Schalten Sie die Kamera niemals aus und setzen Sie diese
keinen Stößen aus, während die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte blinkt. Bei Verwendung des IBM-Microdrive sollten
Sie jedoch die folgenden wichtigen Punkte beachten.
• Der Microdrive ist ein Präzisionsteil. Wenn die Kamera fallen gelassen wird, kann dies eine Funktionsstörung des
Microdrive verursachen, selbst wenn die Kamera nicht beschädigt ist. Bei installiertem Microdrive ist die Kamera mit
besonderer Sorgfalt zu behandeln.
• Der Microdrive weist eine sehr große Speicherkapazität
auf. Aus diesem Grund können gewisse Vorgänge relativ
viel Zeit benötigen.
• Der Microdrive kann in gewissen Gebieten mit niedrigem
Atmosphärendruck unter Umständen nicht einwandfrei
funktionieren. Aus diesem Grund ist eine Verwendung in
großen Höhen über dem Meeresspiegel zu vermeiden.
• Ein Microdrive benötigt wesentlich mehr Strom als eine
CompactFlash-Karte. Je nach Verwendungsart des
Microdrive kann dies die Batterielebensdauer stark verkürzen. Bei Verwendung von Alkali-Batterien kann dies - abhängig von den Betriebsbedingungen und gewissen
Batteriemarken - ein Entleeren von selbst gerade erst eingelegten Batterien verursachen. Wenn an der Kamera ein
Microdrive angeschlossen ist, wird empfohlen, entweder
aufladbare Nickel-Metall-Hydrid-Batterien oder LithiumBatterien zur Stromversorgung der Kamera zu verwenden.
• Bei niedriger Batteriespannung kann sich die zwischen
den Aufnahmen erforderliche Zeit verlängern. Diese Pausen sind zum Schutz des Microdrive vorgesehen.
Im Fall einer Funktionsstörung des Microdrive....
• Bei irgendwelchen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Verkaufshändler oder an die in der Microdrive-Dokumentation angegebene Adresse.
• CASIO ist nicht in der Lage, Wartungsarbeiten für den
Microdrive auszuführen oder technische Unterstützung zu
bieten.
• Beachten Sie, dass CASIO keine Verantwortung für
Datenverluste übernimmt, die durch die Verwendung des
Microdrive entstanden sind.
• Diese Kamera unterstützt die Verwendung sowohl einer
CompactFlash-Karte als auch des Microdrives. Achten Sie
jedoch darauf, dass das Abnehmen des Microdrives von
der Kamera relativ schwieriger als das Auswerfen einer
CompactFlash-Karte ist.
G-41
ERSTE ORIENTIERUNG
Falls Sie dies tun möchten:
Menübildschirme
Durch Drücken der MENU-Taste wird der Menübildschirm
aufgerufen. Der Inhalt dieses Menübildschirms hängt davon
ab, ob der PLAY- oder REC-Modus aktiviert ist. Die Beschreibungen im nachfolgenden Beispiel basieren auf dem
REC-Modus.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Führen Sie dies aus:
Einen Menüposten wählen.
Bewegen Sie die Steuertaste
nach oben oder unten.
Einzelheiten des gewählten
Menüpostens anzeigen.
Bewegen Sie die Steuertaste
nach rechts.
Den gewählten Posten
ausführen.
Klicken Sie auf die Steuertaste.
Rückkehr auf die vorhergehende Anzeige.
Drücken Sie die MENUTaste.
aus.
• Um eine Menü-Eingabe im PLAY-Modus vorzunehmen,
richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit der Position
aus.
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
unten, um den gewünschten Menüposten zu
wählen, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
2. Die MENU-Taste drücken.
• Für weitere Informationen zum Inhalt der Menüs siehe “Kamera-Menüs” auf Seite G-150.
G-42
ERSTE ORIENTIERUNG
Einstellen des Datums und der Uhrzeit
Eingabe des gegenwärtigen Datums und
der Uhrzeit
Die nachfolgenden Anweisungen ausführen, um das gegenwärtige Datum und die Uhrzeit einzugeben und das Datumsformat zu wählen.
Beim Aufzeichnen einer Abbildung werden Datum und Uhrzeit des Aufnahmezeitpunkts in Übereinstimmung mit der
eingebauten Uhr der Kamera registriert. Dies ermöglicht es,
den Bildausschnitt mit Datum und Uhrzeit der Aufnahme
(Zeitstempel) zu versehen (Seite G-100).
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
WICHTIG!
4. Wählen Sie “Einstellen” und bewegen Sie da-
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Datum” und bewegen Sie danach
die Steuertaste nach rechts.
nach die Steuertaste nach rechts.
• Datums- und Zeitdaten werden gelöscht, wenn die
Kamera ungefähr 24 Stunden ohne Batterie- oder
Netzstromversorgung belassen wird. In diesem Fall
muss die Stromversorgung wiederhergestellt und die
neuen Datums- und Zeitangaben eingegeben werden,
bevor die Kamera verwendet wird.
• Wenn das Uhrzeit-Display blinkt, weist dies darauf
hin, dass die Zeit- und Datumseinstellungen (Uhr) gelöscht wurden. In diesem Fall sind die auf dieser Seite
gegebenen Anweisungen auszuführen, um die korrekten Zeit- und Datumseingaben erneut einzugeben.
• Wenn die eingebaute Uhr der Kamera nicht auf das
gegenwärtige Datum und die Uhrzeit eingestellt wird,
werden alle Aufnahme mit der Voreingabezeit versehen, die wahrscheinlich nicht mit dem gegenwärtigen
Datum bzw. der Uhrzeit übereinstimmt. Aus diesem
Grund unbedingt die korrekte Uhrzeit einstellen, bevor
die Kamera verwendet wird.
5. Die am Bildschirm angezeigten Ziffern wählen
und entsprechend ändern, um das gegenwärtige Datum und die Uhrzeit einzugeben.
Violette
Wahlgrenze
G-43
ERSTE ORIENTIERUNG
Falls Sie dies tun möchten:
4. Wählen Sie “Datumsformat” und bewegen Sie
Führen Sie dies aus:
Wahlgrenze verschieben.
Bewegen Sie die Steuertaste
nach links oder rechts.
Den Wert, an dem sich die
Wahlgrenze befindet,
erhöhen oder vermindern.
Bewegen Sie die Steuertaste
nach oben oder unten.
danach die Steuertaste nach rechts.
5. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
unten, um die zu verwendende Einstellung zu
wählen, und klicken Sie auf die Steuertaste.
Beispiel: 23. Oktober 2001
6. Klicken Sie auf die Steuertaste, um Ihre Ein-
Year/Month/Day (Jahr/Monat/Tag): 01/10/23
stellungen anzuwenden.
Day/Month/Year (Tag/Monat/Jahr): 23/10/01
7. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstell-
Month/Day/Year (Monat/Tag/Jahr): 10/23/01
vorgang zu verlassen.
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
Wahl des Datumsformats
Mit den nachfolgenden Schritten kann eines der drei
Datumsformate gewählt werden.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Datum” und bewegen Sie danach
die Steuertaste nach rechts.
G-44
GRUNDLEGENDE
SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
Dieser Abschnitt beschreibt den grundlegenden Vorgang für
die Aufnahme eines Bildes unter Verwendung des vollautomatischen Modus (Full Auto). Er erläutert auch die grundlegenden Kameraeinstellungen.
: Die Stromversorgung ist eingeschaltet und der
REC-Modus (Aufnahmemodus) ist gewählt.
: Die Stromversorgung ist eingeschaltet und der
PLAY-Modus (Wiedergabemodus) ist gewählt.
OFF : Die Stromversorgung ist ausgeschaltet.
Verwendung des vollautomatischen
Modus (Full Auto)
5. Wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt,
indem Sie diesen auf dem Monitorbildschirm
betrachten.
Der vollautomatische Modus (Full Auto) gestattet es auch
Anfängern jederzeit gut aussehende Digitalbilder aufzunehmen. Die Kamera führt die Scharfeinstellungs-,
Verschlusszeiten-, Blenden- und andere Einstellungen automatisch in Abhängigkeit von der Helligkeit des Motivs aus.
1. Vor dem Einschalten der Kamera den Objektivdeckel abnehmen.
2. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
• Falls Sie den optischen Sucher zur Wahl des Bildausschnitts bevorzugen, schalten Sie den Monitorbildschirm durch Drücken der DISP-Taste aus.
(Full Auto) aus.
3. Richten Sie den Antriebsregler mit
(1-Bild)
6. Den Auslöserknopf bis zur
aus.
Hälfte niedergedrückt
halten, um die automatische Schärfeneinstellung
(Auto Focus) vorzunehmen.
4. Richten Sie den Strom/
Funktionsschalter mit der
Position
aus.
G-45
Auslöserknopf
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
7. Nachdem sichergestellt
• Durch Drücken des Verschlussauslösers erscheint
der Fokussierrahmen am Monitorbildschirm (Seite G62).
wurde, dass das Bild
fokussiert ist, den
Auslöserknopf ganz nach
unten drücken, um das
Bild aufzunehmen.
• Multibereich-AF (Seite G-62) stellt das Bild automatisch scharf ein und zeigt die Verschlusszeit und den
Blendenwert an.
• Sie können den Status der
automatischen Scharfeinstelloperation (Auto Focus)
herausfinden, indem Sie die
Farbe des Fokussierrahmens
und den Status der Betriebs/
Kartenzugriffsleuchte
überprüfen.
Falls Sie dies sehen:
Fokussierrahmen: Grün
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte:
Grün
Fokussierrahmen: Rot
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte:
Rot
• Aufgenommene Abbildungen werden vorübergehend
in einem Pufferspeicher abgelegt, und werden dann
zu der installierten Speicherkarte übertragen. Solange
Speicherplatz im Pufferspeicher zur Verfügung steht,
können Abbildungen aufgenommen und abgespeichert werden.
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
• Die Anzahl der in der Kamera speicherbaren Abbildungen hängt vom Speichermedium und der verwendeten Bildqualität-Einstellung (Seite G-94) ab.
Bedeutet dies:
Das Bild ist scharf
eingestellt.
• Um ein Bewegen der Hand zu vermeiden, ist der
Auslöserknopf sanft niederzudrücken.
Das Bild ist nicht scharf
eingestellt.
• Darauf achten, dass beim
Halten der Kamera das
Objektiv und die Sensoren nicht mit den Fingern
abgedeckt werden.
G-46
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
WICHTIG!
Vorsichtshinweise zum Aufzeichnen
• In jedem der folgenden Fälle erscheint nach der Aufnahme eines Bildes die Meldung “Moment bitte ...” am
Display, während das Bild auf der Speicherkarte abgespeichert wird.
— Wenn Sie (unkomprimierte) TIFF-Bilder aufnehmen (Seite G-95)
— Wenn Sie ein Movie oder Panorama aufnehmen
(Seiten G-91, 93)
— Wenn Sie eine Aufnahme unter Verwendung von
bestimmten Best-Shot-Szenen-Setups ausführen
(Seite G-76)
— Wenn der
Indikator für niedrige Batteriespannung am Display angezeigt wird, während Sie
eine CompactFlash-Karte verwenden (Seite G-33)
Indikator für niedrige Batterie— Wenn der
spannung am Display angezeigt wird, während Sie
einen IBM-Microdrive verwenden (Seite G-33).
• Durch die Aufnahme von Bildern in dem vollautomatischen Modus werden eine Anzahl der Kameraeinstellungen in Abhängigkeit von den Aufnahmebedingungen automatisch ausgeführt. Für weitere Informationen siehe “Einstellungen im vollautomatischen Modus (Full Auto)” auf Seite G-154.
• Entfernen Sie niemals die Batterien aus der Kamera, trennen Sie niemals das Netzgerät ab, oder entfernen Sie niemals die Speicherkarte aus der Kamera, während die Kamera die Bilder auf der Speicherkarte abspeichert. Anderenfalls kann nicht nur das abzuspeichernde Bild verloren
gehen, sondern die auf der Speicherkarte bereits abgespeicherten Bilder können auch korrumpiert werden.
• Leuchtstoffröhren flackern mit einer Frequenz, die vom
menschlichen Auge nicht zu erkennen ist. Bei Verwendung
der Kamera unter diesen Beleuchtungsbedingungen können bei aufgezeichneten Bildern gewisse Abweichungen
bei Helligkeit und Farbtönen auftreten.
Scharfeinstellung
Der vollautomatische Modus (Full Auto) verwendet Multibereich-AF, wodurch drei Entfernungen gemessen werden
und das am nächsten zur Kamera befindliche Objekt automatisch scharf eingestellt wird. Achten Sie darauf, dass
Scharfeinstellbereich etwa 30 cm bis ∞ beträgt.
WICHTIG!
• Sie können keine unterschiedliche Scharfeinstellmethode wählen, wenn Sie den vollautomatischen
Modus (Full Auto) verwenden (Seite G-61).
G-47
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
Hinweise zur Auto Focus-Funktion
Aufzeichnen von Bildern bei niedriger
Batteriespannung
Bei den nachfolgend aufgeführten Arten von Aufnahmeobjekten ist die Verwendung der Auto Focus-Funktion
manchmal mit gewissen Problemen verbunden.
• Einfarbige Wände oder Objekte mit geringem Kontrast
• Objekte mit starkem Gegenlicht
• Polierte Metallteile oder andere stark reflektierende Gegenstände
• Jalousien und andere Gegenstände mit überwiegend horizontalem Muster
• Mehrere Objekte, die sich in unterschiedlichen Abständen
von der Kamera befinden
• Objekte in schlecht ausgeleuchteten Bereichen.
• Bewegte Objekte
Um einen unerwarteten Verlust von Bilddaten zu vermeiden,
werden die einzelnen Bilder direkt auf der Speicherkarte
(ohne durch den Pufferspeicher zu gehen) aufgezeichnet,
wenn der Batteriepegel mit
oder niedriger angezeigt
wird. Beim Speichern der Bilddaten erscheint unter diesen
Bedingungen die Mitteilung “
drücken um Speichern
abzubrechen” am Monitor-Bildschirm. Solange die DISP-Taste nicht gedrückt wird, werden die Bilddaten gespeichert;
dies dauert einige Sekunden.
Wenn die DISP-Taste beim Erscheinen der Mitteilung
“
drücken um Speichern abzubrechen” gedrückt wird,
hat dies einen Abbruch des Bilddaten-Speichervorgangs zur
Folge.
Die automatische Scharfeinstellung (Auto Focus) arbeitet
vielleicht auch nicht richtig, wenn die Kamera instabil ist oder
verwackelt wird.
• Wenn ein Microdrive in die Kamera eingesetzt ist, erscheint die obige Mitteilung, wenn der Batteriepegel als
oder niedriger angezeigt wird.
• Die Meldung “
drücken um Speichern abzubrechen”
erscheint momentan während der Speicheroperation im
Panorama-Modus, Movie-Modus und bei Verwendung bestimmter Best-Shot-Szenen-Setups. In diesem Falle weist
diese Meldung nicht auf niedrige Batteriespannung hin.
• Die oben beschriebene Meldung erscheint nicht, wenn der
Monitorbildschirm ausgeschaltet ist.
■ Fixierte Fokussierabstände
• Abhängig von den tatsächlichen Bedingungen stellen eine
grüne Betriebs/Kartenzugriffsleuchte und ein grüner
Fokussierrahmen nicht unbedingt ein scharf engestelltes
Bild sicher.
G-48
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
Hinweise zum Monitor-Bildschirm des
REC-Modus
Verwendung des optischen Zooms
Das optische Zoom vergrößert das Bild durch Änderung der
Brennweite des Objektivs. Der Vergrößerungsfaktor reicht
von 1 (normale Größe) bis zu 3 (dreifache Normalgröße).
• Das tatsächliche Bild wird in Abhängigkeit von der gegenwärtig auf Ihrer Kamera gewählten Bildqualitätseinstellung
aufgenommen und abgespeichert. Das auf der Speicherkarte aufgezeichnete Bild weist eine weit höhere Auflösung
und eine bessere Detailzeichnung auf als das im REC-Modus am Monitor-Bildschirm angezeigte Bild.
• Gewisse Helligkeitspegel des Objekts können dazu führen,
dass sich die Ansprechzeit des Monitor-Bildschirms im
REC-Modus verlangsamt, was unter Umständen elektrostatische Störungen am Monitor-Bildschirm verursacht.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Den Zoom-Schiebeschalter
nach oben in Richtung
(Telefoto)
bewegen, um
das Objekt heranzuholen;
nach unten in der Position
(Weitwinkel)
wird die
Entfernung zum Objekt
vergrößert.
(Telefoto)
G-49
ZoomSchiebeschalter
(Weitwinkel)
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
HINWEISE
• Durch Veränderung des optischen Zoom-Faktors wird
auch der Blendenwert des Objektivs beeinflusst.
• Der an der Kamera angezeigte Blendenwert des Objektivs gilt für das optische Zoom von 1X. Bei Verwendung einer höheren Einstellung des optischen Zooms,
kommt es zu einem höheren Blendenwert (kleinere
Blendenöffnung).
• Bei Tele-Aufnahmen wird die Verwendung eines Stativs empfohlen, um ein Verwackeln durch die Bewegung der Kamera zu vermeiden.
G-50
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
• Der Monitorbildschirm wird automatisch eingeschaltet,
wenn sich die Kamera in dem manuellen Fokussiermodus
oder Makro-Modus befindet. Verwenden Sie den Monitorbildschirm für die Zusammenstellung des Bildes im manuellen Fokussiermodus oder Makro-Modus.
• Sie können den Dioptrienregler verwenden, um das Bild
am Sucherbildschirm auf Ihre Sehschärfe einzustellen.
Verwendung des Suchers für die Aufnahme
Die nachfolgenden Abbildungen zeigen, was Sie sehen,
wenn Sie durch den Sucher blicken, um ein Bild für die Aufnahme zusammenzustellen.
Rahmen für
Scharfeinstellautomatik
Fokussierbereichsrahmen
Kurze Entfernung zum Objekt
Dioptrienregler
Achten Sie darauf, dass der Rahmen für den Scharfeinstellbereich für Objekte gilt, die sich in einer Entfernung von drei
Metern befinden. Ein unterschiedlicher Scharfeinstellbereich
wird für näher gelegene oder weiter entferntere Objekte verwendet. Daher sollten Sie auf den manuellen
Fokussiermodus (MF) oder den Makro-Modus ( ) wechseln, wenn die Entfernung zwischen der Kamera und dem
Objekt 30 cm oder weniger beträgt (Seiten G-64, 65).
WICHTIG!
• Die Scharfeinstellung des Sucherbildes ist außer Betrieb gesetzt, wenn die Kamera aus- oder auf den
PLAY-Modus geschaltet ist.
G-51
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
Einstellzeiten für Selbstauslöser:
Bei jedem Drücken der -Taste werden die verfügbaren Selbstauslöser-Zeiteinstellungen nacheinander
aufgerufen, wie untenstehend beschrieben.
Verwendung des Selbstauslösers
Der Selbstauslöser kann auf eine von zwei verschiedenen
Auslösezeiten eingestellt werden.
Auszuführender Schritt:
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Selbstauslöser ausschalten
aus.
Das Bild 10 Sekunden nach
Drücken des Auslöserknopfs
aufnehmen.
2. Die -Taste drücken, um
die gewünschte Selbstauslöser-Zeit zu wählen.
Das Bild zwei Sekunden nach
Drücken des Auslöserknopfs
aufnehmen.
Zu wählende Position:
Keine Anzeige
10SEC
2SEC
3. Den Auslöserknopf drücken, um mit dem
Selbstauslöser
Countdown des Selbstauslösers zu beginnen.
• Die AF-Hilfsleuchte/Selbstauslöserleuchte blinkt,
wenn die Sekunden zurückgezählt werden. Falls der
Monitorbildschirm eingeschaltet ist, erfolgt der Countdown der Sekunden am Bildschirm.
• Um den Countdown abzubrechen, den Auslöserknopf
drücken.
Zeit
HINWEISE
• Die Verwackelungsbegrenzung ist aktiviert, wenn Sie
eine lange Verschlusszeit und den Selbstauslöser mit
zwei Sekunden gleichzeitig verwenden.
• Sie können den Selbstauslöser in Kombination mit der
Serienaufnahmemodus nicht verwenden.
G-52
GRUNDLEGENDE SCHRITTE ZUR AUFZEICHNUNG VON BILDERN
— Wenn Sie Portraitaufnahmen ausführen, positionieren
Sie die Kamera so, dass sie möglichst aufrecht steht,
wie es in der folgenden Abbildung dargestellt ist. Falls
Sie die Kamera unter einem Winkel halten, kann es zu
Sensorfehlern kommen. Als allgemeine Regel gilt,
dass Sie die Kamera um nicht mehr als etwa 20 Grad
gegenüber der Senkrechten neigen sollten.
Feststellung der Orientierung der Kamera
Die Kamera stellt
automatisch fest, ob sie
vertikal oder horizontal
orientiert ist, wenn Sie ein
Bild aufnehmen; die
Kamera speichert dabei
die Orientierung gemeinsam mit den Bilddaten. Wenn Sie die Bilder am Monitorbildschirm der Kamera anzeigen, werden diese automatisch richtig orientiert, wie Sie diese aufnehmen. Sie
können auch die mitgelieferte Photo Loader Applikation
(Seite G-138) so konfigurieren, dass diese jedes Bild
automatisch unter Verwendung der damit abgespeicherten
Orientierungsdaten positioniert.
— Falls Sie die Kamera zu weit nach oben oder unten
neigen, kann es ebenfalls zu Sensorfehlern kommen.
Als allgemeine Regel gilt, dass Sie die Kamera um
nicht mehr als 60 Grad nach oben oder unten halten
sollten.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass alle Bilder während des schnellen
Scrollens, auf der 9-Bilder-Anzeige und auf allen Anzeigen
des Bildwahlmenüs unter Verwendung der normalen
Horizontalorientierung am Monitorbildschirm der Kamera
angezeigt werden.
• Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßregeln, um sicherzustellen, dass der in die Kamera eingebaute Sensor
die Orientierung der Kamera richtig feststellen kann.
— Halten Sie die Kamera unbedingt still, wenn Sie Bilder
aufnehmen. Eine Bewegung der Kamera kann zu
Sensorfehlern führen.
— Der Orientierungssensor der Kamera arbeitet nicht
mit Bewegtbildern.
G-53
WEITERE WEITERE
AUFNAHMEFUNKTIONEN
AUFNAHMEFUNKTIONEN
Indikator für niedrige Batterie— Wenn der
spannung am Display angezeigt wird, während Sie
einen IBM-Microdrive verwenden (Seite G-33)
Aufnahme eines einzelnen Bildes (1-Bild)
Mit dem 1-Bild-Modus wird ein einziger Schnappschuss aufgenommen, wenn Sie den Verschlussauslöser drücken.
Vorschau des zuletzt aufgezeichneten
Bildes
1. Richten Sie den Antriebsmodusregler mit
(1-Bild) aus.
Normalerweise müssen Sie den PLAY-Modus (Seite G-109)
aufrufen, um ein Bild am Monitorbildschirm der Kamera anzuzeigen. Der folgende Vorgang lässt Sie jedoch das eben
aufgenommene Bild betrachten, ohne dass Sie den RECModus verlassen müssen.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Drücken Sie den Verschlussauslöser, um das
Bild aufzunehmen.
WICHTIG!
Halten Sie die PREVIEW-Taste gedrückt, um das
zuletzt aufgezeichnete Bild anzuzeigen.
• In jedem der folgenden Fälle erscheint nach der Aufnahme jedes Bildes die Meldung “Moment bitte ....”
am Display, während das Bild auf der Speicherkarte
abgespeichert wird.
— Wenn Sie (unkomprimierte) TIFF-Bilder aufnehmen (Seite G-95)
— Wenn Sie ein Movie oder Panorama aufnehmen
(Seiten G-91, 93)
— Wenn Sie Aufnahmen unter Verwendung bestimmter
Best-Shot-Szenen-Setups ausführen (Seite G-76)
— Wenn der
Indikator für niedrige Batteriespannung am Display angezeigt wird, während Sie
eine CompactFlash-Karte verwenden (Seite G-33)
• Sie können auch die PREVIEW-Taste in dem Movie-Modus verwenden, um das zuletzt aufgezeichnete Bild anzuzeigen.
• Durch erneutes Drücken der PREVIEW-Taste wird an die
Anzeige des REC-Modus zurückgekehrt.
• Falls Sie die Kamera ausschalten oder auf den PLAYModus umschalten, wird der Speicher für das Vorschaubild gelöscht. Dies bedeutet, dass nichts am
Monitorbildschirm angezeigt wird, wenn Sie die
PREVIEW-Taste unmittelbar nach dem Einschalten der
Kamera oder nach dem Umschalten auf den REC-Modus
drücken.
G-54
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Löschen des letzen im REC-Modus aufgezeichneten Bildes
Verwendung des Blitzlichts
In diesem Abschnitt werden die verschiedenen BlitzlichtEinstellungen erläutert, die in Abhängigkeit von den
Beleuchtungsverhältnissen ausgeführt werden können.
Normalerweise müssen Sie den PLAY-Modus (Seite G-109)
aufrufen, um ein Bild zu löschen. Der folgende Vorgang lässt
Sie jedoch das eben aufgenommene Bild löschen, ohne
dass Sie den REC-Modus verlassen müssen.
Verwendung des Blitzlichts
Nachfolgend sind die Blitzlichteinstellungen beschrieben, die
Sie gemäß einer Vielzahl von Beleuchtungsverhältnissen
ausführen können.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass die Löschoperation eines Bildes nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
Stellen Sie sicher, dass Sie das Bild wirklich nicht
mehr benötigen, bevor Sie dieses löschen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
2. Die -Taste drücken, um
nacheinander auf die verfügbaren Blitzlicht-Modi umzuschalten, bis das Symbol für
die gewünschte Funktion am
Monitor-Bildschirm angezeigt
wird.
1. Drücken Sie die PREVIEW-Taste in dem RECModus, um das zuletzt aufgezeichnete Bild anzuzeigen.
2. Drücken Sie die AE-L
aus.
-Taste.
3. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungs-
BlitzlichtModus
meldung, wählen Sie “Ja”.
• Wählen Sie “Nein”, um die Löschoperation abzubrechen, ohne etwas zu löschen.
4. Klicken Sie auf die Steuertaste.
• Dadurch wird das Bild gelöscht und an die Anzeige
des REC-Modus zurückgekehrt.
G-55
• Mit jedem Drücken der -Taste wird am Monitorbildschirm zyklisch durch die verfügbaren Indikatoren
des Blitzlichtmodus geschaltet.
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Auszuführende Funktion:
Das Blitzlicht zündet automatisch in
Abhängigkeit von der Helligkeit des
Objektes (Auto Flash)
Das Blitzlicht zündet immer,
unabhängig von der Helligkeit des
Objektes (Flash Off)
Das Blitzlicht ist ausgeschaltet,
sodass es nicht zündet, unabhängig
von der Helligkeit des Objektes
(Flash On)
Es wird ein Vorblitz ausgelöst, dann
erfolgt die Aufnahme mit Blitzlicht;
dies reduziert den Rote-Augen-Effekt (Red-Eye Reduction)
Bei dieser Einstellung zündet das
Blitzlicht automatisch in Abhängigkeit
von der Helligkeit des Objektes.
Anzeigen für Blitzlicht-Betriebszustand
Diese Einstellung wählen:
Sie können den gegenwärtigen Status des Blitzlichts herausfinden, indem Sie den Indikator am Monitorbildschirm
und die Blitzladeleuchte überprüfen, während Sie den
Verschlussauslöser halb niederdrücken.
Keine Anzeige
WICHTIG!
• Das Blitzlicht zündet immer automatisch in Abhängigkeit von der Helligkeit des Objektes, wenn der vollautomatische Modus (Full Auto) als Belichtungsmodus
gewählt ist (Seite G-82).
• Wenn Best-Shot als Belichtungsmodus gewählt ist
(Seite G-76), wird die Belichtungsmoduseinstellung
von der Blitzlichtmoduseinstellung der gegenwärtig
gewählten Best-Shot-Szene bestimmt. Sie können in
diesem Fall die Blitzlichtmoduseinstellung ändern,
wobei jedoch die Blitzlichtmoduseinstellung für die
Best-Shot-Szene wieder hergestellt wird, wenn Sie
auf eine andere Best-Shot-Szene wechseln oder die
Stromversorgung der Kamera aus- und danach wieder einschalten.
Blitzladeleuchte
(bernsteinfarben)
Blinkt
: Ladevorgang
Leuchtet : Betriebsbereit
Monitor-Bildschirm
zeigt an, dass das
Blitzlicht zünden wird.
■ Blitzladeleuchte
Wenn Sie den Verschlussauslöseknopf halb eindrücken, erscheint das Blitzlicht-Icon am Monitorbildschirm und die
Blitzladeleuchte leuchtet (bernsteinfarben), um damit anzuzeigen, dass das Blitzlicht ausgelöst wird, wenn Sie den
Verschlussauslöser ganz nieder drücken.
■ Monitor-Bildschirm
Wenn Auto Flash oder Red-Eye Reduction als Blitzlicht-Modus gewählt wurde, erscheint das Symbol
am Display,
sobald der Auslöserknopf bis zur Hälfte der Distanz niedergedrückt wird; dies weist darauf hin, dass die verfügbare Beleuchtung nicht ausreicht und das Blitzlicht ausgelöst wird.
G-56
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Einstellen der Blitzlicht-Intensität
Änderung der Synchronisationsgeschwindigkeit
Zum Einstellen der Blitzlicht-Intensität die nachfolgenden
Schritte ausführen.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um eine
Verschlusszeit bei Verwendung des Blitzlichts zu wählen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Blitzstärke”, und bewegen Sie da-
4.
nach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
Blitzlicht mit normaler Intensität
Blitzlicht mit schwacher Intensität
und bewegen Sie danach die Steuertaste nach
rechts.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Um dies zu tun
Aufnahme mit einer Verschlusszeit von 1/
125 Sekunde, wodurch die Unschärfe auf
Grund der Bewegung des Objektes oder
der Hand reduziert wird. Verwenden Sie
diese Einstellung, wenn Sie Aufnahmen
von im Haus spielenden Kindern usw.
ausführen möchten (hohe
Synchronisationsgeschwindigkeit).
Aufnahme mit einer Verschlusszeit von 1/
60 Sekunde
Aufnahme mit einer Verschlusszeit von 1/
30 Sekunde, wodurch der Hintergrund
heller wird (aber die Möglichkeit von
Unschärfe auf Grund der Handbewegung
erhöht wird) (niedrige Synchronisationsgeschwindigkeit).
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Auszuführender Schritt
Blitzlicht mit starker Intensität
aus.
2. Drücken Sie die MENU-Taste.
3. Wählen Sie “Synchronisationsgeschwindigkeit”,
aus.
Zu wählende Position
Stark
Normal
Niedrig
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
Wählen Sie dies
Schnell
Normal
Langsam
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-57
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Wahl eine Blitzsynchronisierungseinstellung
• In dem Belichtungsautomatikmodus mit
Verschlusszeitenvorwahl (S-Modus) oder manuellen
Belichtungsmodus (M-Modus) weist die manuell
eingestellte Verschlusszeit Vorrang über die obige
Einstellung auf.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um die Zeitsteuerung des Blitzlichts zu ändern. Durch Verwendung der
Blitzlicht-Synchroneinstellung können Sie die durch Bewegung verursachte Unschärfe steuern.
■ Blitzsynchronisation auf den ersten und zweiten Vorhang
Die Blitzsynchronisation auf den ersten Vorhang verursacht
ein Zünden des Blitzlichts unmittelbar nach dem Öffnen des
Verschlusses. Daher erscheint die durch die Bewegung verursachte Unschärfe vor dem bewegten Objekt (wodurch der
Eindruck erweckt wird, dass sich das Objekt nach hinten bewegt).
Die Blitzsynchronisation auf den zweiten Vorhang verursacht ein Zünden des Blitzlichts unmittelbar vor dem Schließen des Verschlusses. In diesem Fall erscheint die durch die
Bewegung verursachte Unschärfe hinter dem bewegten Objekt (wodurch der Eindruck erweckt wird, dass sich das Objekt nach vorne bewegt).
Blitzlicht zündet
(Blitzsynchronisation auf den ersten Vorhang)
Blitzlicht zündet
(Blitzsynchronisation auf den zweiten Vorhang)
Verschluss
öffnet
G-58
Verschluss
schließt
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Beispiel 1
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
: Verwenden Sie die Blitzsynchronisation auf
den ersten Vorhang für die Aufnahme von in
der Nacht fahrenden Automobilen.
der Position
aus.
2. Drücken Sie die MENU-Taste.
Die Abbildungen der Automobile werden zuerst aufgezeichnet, wenn das Blitzlicht zündet, gefolgt von den Scheinwerfern, sodass die Unschärfe der Bewegung von der Frontseite der Automobile einsetzt.
3. Wählen Sie “Blitzeinstellungen”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Falls Sie dies tun möchten
Beispiel 2
: Verwenden Sie die Blitzsynchronisation auf
den zweiten Vorhang für die Aufnahme von in
der Nacht fahrenden Automobilen.
Die Scheinwerfer werden zuerst aufgenommen, gefolgt von
den Abbildungen der Automobile, wenn das Blitzlicht zündet, sodass die Unschärfe der Bewegung von der Rückseite
der Automobile einsetzt.
Wählen Sie diese Einstellung
Zünden des Blitzlichts
unmittelbar nach dem Öffnen
des Verschlusses
Blitzsynchronisation auf
den ersten Vorhang
Zünden des Blitzlichts vor dem
Schließen des Verschlusses
Blitzsynchronisation auf
den zweiten Vorhang
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-59
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Das Blitzlicht wird nicht aufgeladen, wenn die Batteriespannung für einen Ladevorgang zu niedrig ist. In diesem
Fall wird das
-Symbol (Flash Off) angezeigt; dies weist
darauf hin, dass das Blitzlicht unter Umständen nicht korrekt ausgelöst wird, was die Belichtung des Bilds beeinträchtigen kann. Bei Anzeige dieses Warnsymbols die Batterien unverzüglich austauschen.
ist
• Die Funktion zur Reduktion des Rote-Augen-Effekts
nur begrenzt wirksam, wenn die Kamera nicht direkt auf
das Objekt gerichtet wird oder wenn das Objekt weit von
der Kamera entfernt ist.
• Im Blitzlicht-Modus wird ein Weißabgleich durchgeführt;
Sonnenlicht, Leuchtstoffröhren oder andere Beleuchtungsquellen in der näheren Umgebung können die Farbtöne
der aufgezeichneten Abbildung beeinträchtigen.
Vorsichtshinweise zur Verwendung des Blitzlichts
• Darauf achten, dass das Blitzleuchte und die Sensoren
nicht mit den Fingern berührt oder blockiert werden. Bei
Nichtbeachtung kann dies eine Verschmutzung dieser
Komponenten und eine Funktionsstörung bei Blitzlichtbetrieb verursachen.
Blitzlicht
Belichtungssensor
• Die besten Ergebnisse bei Blitzlichtaufnahmen werden bei
einer Entfernung von 0,5 bis 3,5 Metern erhalten (Blende
ganz geöffnet). Außerhalb dieses Bereichs sind Aufnahmen mit Blitzlicht nicht zu empfehlen.
• Abhängig von den Betriebsbedingungen (verwendeter
Batterietyp, Temperatur usw.) kann es bis zu 40 Sekunden
dauern, bis das Blitzlicht wieder aufgeladen ist.
• Das Blitzlicht ist in dem Serienaufnahmemodus, dem AEBModus und dem Movie-Modus deaktiviert. Das deaktivierte
Blitzlicht wird durch
(Flash Off) am Monitorbildschirm
angezeigt (Seiten G-88, 89, 93).
G-60
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Drehen Sie den Wahlregler, um den Fokus-
Wahl des Fokussier-Modus
modus zu ändern, und geben Sie danach die
FOCUS-Taste frei.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um zwischen den fünf Scharfeinstellmodi zu wählen: MultibereichAF, Spot-AF, Manuell, Unendlich und Makro.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
MF
aus.
2. Halten Sie die FOCUS-Taste
gedrückt.
FOCUS(Fokussiermodus)
Taste
G-61
Multibereich-AF
Seite G-62
Spot-Auto-Fokus
Seite G-63
Manueller Fokus
Seite G-64
Unendlich
Seite G-65
Makro
Seite G-65
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Die Kamera wählt und zeigt automatisch den am besten für das am nächsten zur Kamera befindlichen
Objektes geeigneten Fokussierrahmen an.
Verwendung der automatischen Scharfeinstellung (Auto Focus) (Multibereich-AF)
Wie die Bezeichnung erkennen lässt, sorgt der Auto Focus
Modus für eine automatische Scharfeinstellung. Wenn Sie
den Verschlussauslöser halb niederdrücken, misst die Kamera die Entfernung und stellt das nächstliegende Objekt automatisch scharf ein. Nachfolgend ist der Fokussierbereich für
Auto Focus aufgeführt.
Fokussierrahmen
Fokussierbereich: 30 cm bis ∞
1. Verwenden Sie den Wahlregler, um “ ” als
• Sie können den Status der Multibereich-AF-Operation
herausfinden, indem Sie die Farbe des angezeigten
Fokussierrahmens und den Status der Betriebs/
Kartenzugriffsleuchte kontrollieren.
den Fokus-Modus zu wählen.
Falls Sie dies sehen:
Fokussierrahmen: Grün
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte:
Grün
Bedeutet dies:
Das Bild ist scharf
eingestellt.
Fokussierrahmen: Rot
Betriebs/Kartenzugriffsleuchte:
Rot
2. Richten Sie die Kamera auf das aufzunehmende Objekt, und drücken Sie danach den
Verschlussauslöser halb nieder.
Das Bild ist unscharf.
3. Drücken Sie den Verschlussauslöser ganz nieder, um das Bild aufzunehmen.
G-62
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Nachdem Sie den gewünschten Fokussierrahmen
Verwendung des Spot-Auto-Fokus-Modus
gewählt haben, geben Sie die FOCUS-Taste frei.
Mit Spot-Auto-Fokus können Sie einen von neun
Fokussierrahmen passend zu dem Objekt wählen, das Sie
automatisch scharf einstellen möchten.
• Dadurch wird der von Ihnen gewählte Fokussierrahmen
zum aktiven Fokussierrahmen.
1. Verwenden Sie den Wahlregler, um “ ” als
WICHTIG!
den Fokus-Modus zu wählen.
• Achten sie darauf, dass Sie die Position des
Fokussierrahmens nicht ändern können, während ein
Kompositionsumriss des Best-Shot-Modus angezeigt
wird.
• Die von Ihnen durch den obigen Vorgang spezifizierte
Position des Fokussierrahmens wird auch als Bereich
für die Fokussierbereicherweiterung (Seite G-67) sowie die mittenbetonte und Spot-Lichtmessung (Seite
G-68) verwendet.
• Sie können den Status der Scharfeinstelloperation herausfinden, indem Sie die Farbe des Fokussierrahmens
und den Status der Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
überprüfen. Für weitere Informationen siehe “Verwendung der automatischen Scharfeinstellung (Auto
Focus) (Multibereich-AF)” auf Seite G-62.
2. Wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt,
den Sie aufnehmen möchten.
3. Während Sie die FOCUS-Taste gedrückt halten,
um alle verfügbaren Positionen des
Fokussierrahmens anzuzeigen, bewegen Sie die
Steuertaste nach links, rechts, oben oder unten,
um die [+]-Markierung an die zu verwendende
Position des Fokussierrahmens zu verschieben.
• Der gegenwärtig gewählte Fokussierrahmen für die
automatische Scharfeinstellung ist der mit der [+]Markierung gekennzeichnete Fokussierrahmen.
G-63
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Während Sie das Bild am Monitorbildschirm
Verwendung des Manual Focus-Modus
betrachten, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um den Fokus einzustellen.
Im Manual Focus-Modus werden die erforderlichen Schärfeneinstellungen von Hand vorgenommen. Nachfolgend ist der
Zusammenhang zwischen dem optischen Zoom-Faktor und
dem Fokussierabstand für Manual Focus erläutert.
Optischer Zoom-Faktor
1X
Fokussierabstand
6 cm bis ∞
3X
20 cm bis ∞
Falls Sie dies tun möchten:
Führen Sie dies aus:
Verschieben des Fokus weg
vom Objekt
Bewegen Sie die Steuertaste
nach oben.
Verschieben des Fokus hin
zum Objekt
Bewegen Sie die Steuertaste
nach unten.
3. Den Verschlussauslöser drücken, um das Bild
1. Verwenden Sie den Wahlregler, um “MF” als
aufzunehmen.
den Fokus-Modus zu wählen.
• Gleich wie bei Spot-AF (Seite G-63), können Sie die
Position des Fokussierrahmens für die manuelle
Scharfeinstellung ändern.
G-64
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des Unendlich-Modus
Verwendung des Makro-Modus
Im Unendlich-Modus wird die Schärfe auf einen Bereich in
der Nähe von Unendlich eingestellt. Diese Einstellung eignet
sich besonders für Landschaftsaufnahmen und andere, weit
entfernte Objekte. Die Schärfeneinstellung beginnt automatisch, sobald der Auslöserknopf zur Hälfte niedergedrückt
wird.
Im Makro-Modus wird die Schärfe automatisch für Nahaufnahmen eingestellt. Die Schärfeneinstellung beginnt automatisch, sobald der Auslöserknopf zur Hälfte niedergedrückt
wird. Nachfolgend ist der Zusammenhang zwischen dem
optischen Zoom-Faktor und dem Fokussierabstand für den
Makro-Modus erläutert.
1. Verwenden Sie den Wahlregler, um “ ” als
den Fokus-Modus zu wählen.
2. Den Bildausschnitt festlegen und das Bild aufnehmen.
Optischer Zoomfaktor
Ungefähre
Fokussierentfernung
1X
6 cm bis 50 cm
2X
9 cm bis 50 cm
3X
20 cm bis 50 cm
• Die obigen ungefähren Fokussierentfernungen bezeichnen den Abstand von der Oberfläche des Objektivschutzes
bis zu dem Objekt.
• Für Informationen über die Scharfeinstellung und Aufnahme eines Bildes siehe “Verwendung des SpotAuto-Focus-Modus” auf Seite G-63.
1. Verwenden Sie den Wahlregler, um “ ” als den
Fokus-Modus zu wählen.
• Sie können den Status der Scharfeinstelloperation
herausfinden, indem Sie die Rahmen des
Fokussierrahmens und den Status der Betriebs/
Kartenzugriffsleuchte überprüfen. Für weitere Informationen siehe “Verwendung der automatischen
Scharfeinstellung (Auto Focus) (Multibereich-AF)” auf
Seite G-62.
2. Wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt,
und nehmen Sie das Bild auf.
• Die Vorgänge für Scharfeinstellung und Aufnahme
des Bildes sind gleich wie für Spot-AF (Seite G-63).
• Sie können den Status der Scharfeinstelloperation
herausfinden, indem Sie die Farbe des
Fokussierrahmens und den Status der Betriebs/
Kartenzugriffsleuchte überprüfen. Für weitere Informationen siehe “Verwendung der automatischen
Scharfeinstellung (Auto Focus) (Multibereich-AF)” auf
Seite G-62.
G-65
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Während der Auslöserknopf auf halbe Distanz
Verwendung der Schärfenspeicherung
niedergedrückt gehalten wird, die Kamera bewegen und den Bildausschnitt nach Wunsch
zusammenstellen.
Normalerweise wird mit Auto Focus automatisch auf das im
Fokussierrahmen befindliche Objekt scharf eingestellt. Die
Fokusverriegelung ist eine Technik, die Sie in dem Spot-AF), Unendlich-Modus ( ) und Makro-Modus ( )
Modus (
verwenden können, um den Fokus für ein Objekt zu verriegeln und danach die Kamera so zu bewegen, dass im
Fokussierrahmen ein anderes Objekt erscheint, wenn Sie
die Aufnahme ausführen. Dadurch verbleibt das ursprüngliche Objekt im Fokus, auch wenn sich ein anderes Objekt
innerhalb des Fokussierrahmens befindet.
3. Den Auslöserknopf nun ganz niederdrücken,
1. Während Sie das Bild am Monitorbildschirm be-
um das Bild aufzunehmen.
obachten, drücken Sie den Verschlussauslöser
halb nieder.
HINWEIS
• Durch Speichern der Schärfeneinstellung wird auch
die Belichtungseinstellung fixiert.
• Wenn das Objekt scharfgestellt ist, färbt sich der
Fokussierrahmen grün.
Fokussierrahmen
G-66
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
HINWEISE
Erweiterung des Fokussierbereichs
• Drücken Sie den Verschlussauslöser halb nieder,
während der erweiterte Fokussierbereich im Multibereich-AF-Modus (
), Spot-AF-Modus (
), Unendlich-Modus ( ) oder Makro-Modus ( ) eingeschaltet ist, um den erweiterten Fokussierbereich anzuzeigen.
• In dem manuellen Fokussier-Modus (MF) wird der erweiterte Fokussierbereich immer angezeigt, wenn er
eingeschaltet ist.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um den in
allen Fokussiermodi verwendenden Fokussierbereich zu erweitern.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Fokus-Erweiterung”, und bewe-
Warnindikator für Kameraverwackelung
gen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
Der Warnindikator für Kameraverwackelung (
) erscheint
am Monitorbildschirm, wenn alle der folgenden Bedingungen vorliegen.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Falls Sie dies tun möchten:
• Monitorbildschirm eingeschaltet.
• Blitzlicht ausgeschaltet.
• Verschlusszeit zu lange.
Wählen Sie diese
Einstellung:
Erweiterung des Fokussierbereichs
Ein
Belassen des Fokussierbereichs in der
normalen (nicht erweiterten) Größe
Aus
WICHTIG!
• Wenn der Warnindikator für Kameraverwackelung
(
) erscheint, bringen Sie die Kamera auf einem
Stativ an, um diese zu stabilisieren, oder ändern Sie
die Belichtungseinstellungen.
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-67
Weitere Aufnahmefunktionen
Multipattern (Multipattern-Messmodus):
Die Multipattern-Lichtmessung unterteilt
das Bild in Abschnitte und misst das
Licht in jedem Abschnitt, um eine
ausgeglichene Belichtungsanzeige zu
erhalten. Die Kamera bestimmt automatisch die
Aufnahmebedingungen in Abhängigkeit von dem
gemessenen Lichtpattern, und führt die Belichtungseinstellungen entsprechend aus. Dieser Typ der
Lichtmessung bürgt für fehlerfreie Belichtungseinstellungen unter einem großen Bereich von
Aufnahmebedingungen.
Mitte (mittenbetonte Messung):
Die mittenbetonte Lichtmessung misst
das in der Mitte des Fokussierbereichs
konzentrierte Licht. Verwenden Sie diese
Lichtmessmethode, wenn Sie eine
gewisse Kontrolle über die Belichtung haben
möchten, ohne die Einstellungen vollständig der
Kamera zu überlassen.
Spot (Punktmessung):
Die Spot-Lichtmessung misst das Licht in
einem sehr kleinen Bereich. Verwenden
Sie diese Lichtmessmethode, wenn Sie
die Belichtung gemäß der Helligkeit eines
bestimmten Objektes einstellen möchten, ohne von
den umgebenden Bedingungen beeinflusst zu sein.
Wahl des Messmodus
Mit den nachfolgenden Schritten kann einer dieser Modi als
Messmodus bestimmt werden: Multipattern-Messmodus,
Punktmessung oder mittenbetonte Messung.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
2. Halten Sie die
aus.
-Taste
gedrückt.
(Lichtmessungsmodus) Taste
3. Drehen Sie den Wahlregler, um die gewünsch-
• Sie können die Position des Fokussierbereichs für die
mittenbetonte Lichtmessung und die Spot-Lichtmessung
spezifizieren. Für weitere Informationen siehe Seite G-63.
te Einstellung zu wählen, und geben Sie danach die
-Taste frei.
G-68
Weitere Aufnahmefunktionen
3. Verwenden Sie den Wahlregler, um die ge-
Wahl des Weißabgleichs
wünschte Einstellung zu wählen, und geben
Sie danach die WB-Taste frei.
Verschiedene Arten von Lichtquellen (Sonnenlicht, Glühbirnen usw.) strahlen Licht mit unterschiedlicher Wellenlänge
aus, wodurch die Farbe des aufgezeichneten Bildes
beeinflusst wird. Der Weißabgleich lässt Sie Einstellungen
ausführen, um sicherzustellen, dass die Farben eines Objektes unter der vorhandenen Lichtart natürlich erscheinen.
Auszuführender Schritt:
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Halten Sie die WB-Taste
gedrückt.
WB- (Weißabgleich) Taste
G-69
Zu wählende Position:
Kamera führt den Weißabgleich
automatisch aus
(Auto)
Aufnahmen im Freien
(Tageslicht)
Aufnahmen im Schatten
(Schatten)
Aufnahmen bei Kunstlicht (Glühbirne)
(Glühlampe)
Aufnahmen bei Neonlicht
(Neonlicht)
Manuelle Einstellung des Weißabgleichs für eine spezielle Lichtquelle
(Manuell)
Weitere Aufnahmefunktionen
3. Richten Sie die Kamera auf ein weißes Papier
Manuelle Einstellung des Weißabgleichs
oder ähnliches Objekt, sodass der Monitorbildschirm damit vollständig ausgefüllt ist,
und klicken Sie danach auf die Steuertaste.
Bei gewissen Lichtquellen kann die Einstellung des Weißabgleichs mit der “Auto”-Funktion längere Zeit erfordern.
Ebenso ist bei dieser Einstellung der Weißabgleich-Bereich
(Farbtemperatur) begrenzt. Eine manuelle Einstellung des
Weißabgleichs trägt dazu bei, dass die Farben bei der betreffenden Lichtquelle naturgetreu aufgezeichnet werden.
Dabei ist zu beachten, dass der Weißabgleich unter den
gleichen Bedingungen wie die Aufnahmen ausgeführt wird.
Sie müssen auch ein Stück weißes Papier oder ein ähnliches Objekt vorbereiten, um den manuellen Weißabgleich
ausführen zu können.
4. Geben Sie die WB-Taste frei, um an die Anzeige des REC-Modus zurückzukehren.
• Der manuelle Weißabgleichvorgang kann eine sehr
lange Zeit in Anspruch nehmen, wenn die Beleuchtung
nicht ausreicht oder die Kamera auf ein dunkles Objekt
gerichtet wird.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Während Sie die WB-Taste gedrückt halten,
richten Sie den Wahlregler mit der Position
“MWB” (Manueller Weißabgleich) aus.
• Dadurch erscheint das Objekt, das Sie zuletzt für den
Weißabgleich verwendet hatten, am Monitorbildschirm. Falls Sie den gleichen manuell eingestellten Weißabgleich verwenden möchten, geben Sie die
WB-Taste zu diesem Zeitpunkt frei. Fall Sie die manuelle Einstellung des Weißabgleichs ändern möchten,
setzen sie mit dem nächsten Schritt 3 fort.
G-70
Weitere Aufnahmefunktionen
3. Halten Sie die AE-L
Verwendung der AE-Verriegelung
Falls Sie einen anderen Belichtungsmodus als den M-Modus (Manual) verwenden, erfolgen die Scharfeinstellung des
Bildes und die Belichtungseinstellungen, sobald Sie den
Verschlussauslöser halb niederdrücken. Mit der AE-Verriegelung können Sie die Belichtungseinstellungen fixieren und
danach den Bildausschnitt wählen und scharf einstellen,
was besonders in den folgenden Situationen von Vorteil ist.
• Dadurch wird die Belichtung
(Verschlusszeit und Blende)
festgelegt.
• Durch die Freigabe der AE-L
-Taste wird auch die AEVerriegelung freigegeben.
AE-L
- (AEVerriegelung/
Löschung)
Taste
4. Drücken Sie den Verschlussauslöser, um das
• Wenn das Objekt, das Sie für die Belichtungseinstellungen
verwenden möchten, unterschiedlich von dem für die automatische Scharfeinstellung (Auto Focus) verwendeten Objekt ist.
• Wenn Sie das Blitzlicht verwenden, die Aufnahme aber mit
der Vorblitzbelichtung (Blitzlichtsynchronisierung) ausführen möchten.
Bild aufzunehmen.
HINWEIS
• Die AE-Verriegelung wird nicht freigegeben, wenn Sie
die AE-L
-Taste bei halb niedergedrücktem
Verschlussauslöser freigeben.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
-Taste
gedrückt.
aus.
2. Richten Sie die Kamera auf das Objekt, dessen
Belichtung Sie verwenden möchten.
G-71
Weitere Aufnahmefunktionen
Belichtungskompensation
Falls Sie den P-Modus, A-Modus, S-Modus oder Best-ShotModus als Belichtungsmodus gewählt haben, können Sie
den Belichtungskompensationswert (EV-Wert) innerhalb
des nachfolgend gezeigten Bereichs einstellen, um für die
vorherrschenden Lichtverhältnisse zu kompensieren. Als
Faustregel sollten Sie einen positiven Wert für die Kompensation eines hellfarbigen Objektes bzw. einen negativen
Wert für ein dunkelfarbiges Objekt verwenden
EV-Wert
• Bewegen Sie die Steuertaste nach rechts, um den
EV-Wert zu erhöhen. Ein höhere EV-Wert ist am besten für weiße und hellfarbige Objekte geeignet.
Bereich des EV-Werts: –2 EV bis +2 EV
Abstufung: 1/3 EV
1. Wählen Sie den P-Modus, A-Modus, S-Modus
oder Best-Shot-Modus als den Belichtungsmodus. Siehe Seiten G-76, 82.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, um den Belichtungskompensationswert (EV-Verschiebung) zu ändern.
• Der gegenwärtige EV-Wert wird am Monitorbildschirm
und Indikator-Display angezeigt.
G-72
Weitere Aufnahmefunktionen
• Bewegen Sie die Steuertaste nach links, um den EVWert zu vermindern. Ein niedriger EV-Wert ist am besten für schwarze und dunkelfarbige Objekte geeignet.
WICHTIG!
• Auch nach Ausführung der Belichtungskompensation
können Sie vielleicht nicht zufrieden stellende Ergebnisse erhalten, wenn Sie die Aufnahmen unter sehr
dunklen oder sehr hellen Bedingungen ausführen.
• Eine von Ihnen vorgenommene EV-Wert-Einstellung
verbleibt wirksam, bis Sie diese ändern. Um die
Belichtungskompensation aufzuheben, verwenden
Sie die Steuertaste, um den EV-Wetrt auf Null einzustellen, sodass der
-Indikator verschwindet.
• Die Kamera verwendet den wirksamen Belichtungskompensationswert des ersten Bildes eine Panoramas auch für alle anderen Bilder des Panoramas (Seite G-91).
3. Nachdem der EV-Wert wie gewünscht eingestellt wurde, den Auslöserknopf drücken, um
das Bild aufzunehmen.
G-73
Weitere Aufnahmefunktionen
Falls das Histogramm zu einseitig in einer Richtung erscheint, sollten Sie die Belichtungskompensation (Seite G72) verwenden, um den EV-Wert vor der Aufnahme des Bildes einzustellen.
Verwendung des Histogramms
Durch die Verwendung der DISP-Taste für die Anzeige des
Histogramms am Monitorbildschirm können Sie die
Belichtungsbedingungen während der Aufnahme von Bildern kontrollieren (Seite G-24).
WICHTIG!
• Die von dem Histogramm angezeigten Belichtungsbedingungen sind vielleicht nicht genau, wenn Sie das
Blitzlicht oder die Multipattern-Lichtmessung verwenden bzw. wenn bestimmte andere Bedingungen vorliegen.
• Wenn Sie den Serienaufnahmemodus oder AEB verwenden, erscheint das Histogramm nur für das erste
Bild (Seiten G-88, 89).
• Dieses Histogramm erscheint nicht in dem Movie-Modus (Seite G-93).
Das Histogramm ist eine Grafik mit verschiedenen
Pixelhelligkeitspegel und unterschiedlicher Pixelanzahl. Die
vertikale Achse stellt die Pixelanzahl dar, wogegen auf der
horizontalen Achse die Helligkeit aufgetragen ist. Sie können die Informationen des Histogramms verwenden, wenn
Sie ein Bild berichtigen oder bearbeiten bzw. wenn Sie bestimmen, ob die Bilddetails genug Schatten (linke Seite),
mittlere Farbtöne (Mitte) oder Hervorhebungen (rechte Seite) enthalten. Das Histogramm erleichtert auch die visuelle
Erfassung des Farbtonbereichs eines Bildes, wodurch es ein
wertvolles Werkzeug für das Retouchieren des Bildes wird.
G-74
Weitere Aufnahmefunktionen
• Die aktuelle Zoomeinstellung wird durch einen ZoomAblaufbalken am Monitorbildschirm angezeigt. Die Markierung für die aktuelle Zoomeinstellung erscheint innerhalb des Balkens für das optischen Zoom, wenn Sie
nur das optische Zoom verwenden, bzw. innerhalb des
Balkens für das Digitalzoom, wenn Sie das optische
Zoom und das Digitalzoom in Kombination verwenden.
Verwendung des Digitalzooms
Sie können das Digitalzoom verwenden, um den mittleren
Teil der Anzeige zu vergrößern. Achten Sie darauf, dass das
Digitalzoom nur dann zur Verfügung steht, nachdem das optische Zoom seine maximale Einstellung erreicht hat. Nachfolgend ist der Bereich angezeigt, der mit dem Digitalzoom
zur Verfügung steht.
• Wenn die Markierung für die Zoomeinstellung die
Oberseite des Balkens für das optische Zoom erreicht
(maximales optisches Zoom), dann stoppt diese. Geben Sie den Zoom-Schiebeschalter frei, und drücken
(TeleSie ihn danach erneut nach oben in Richtung
objektiv)
, um die Markierung für die Zoomeinstellung in den Balken für das Digitalzoom zu bewegen.
Zoomfaktorbereich: 3x bis 9,6x
(Kombination mit optischem Zoom)
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Digitalzoom”, und bewegen Sie
danach die Steuertaste nach rechts.
Balken für
Digitalzoom
4. Wählen Sie “Ein”, um das Digitalzoom zu aktivieren, und klicken Sie danach auf die Steuertaste.
• Durch die Wahl von “Aus” wird das Digitalzoom
deaktiviert.
Balken für
optisches
Zoom
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstell-
Markierung für aktuelle
Zoomeinstellung
vorgang zu verlassen.
6. Schieben Sie den Zoom-Schieberegler nach
oben gegen
zoomen.
(Teleobjektiv)
7. Drücken Sie den Verschlussauslöser, um das
, um einzu-
Bild aufzunehmen.
G-75
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Sofortiges Setup unter Verwendung des
Best-Shot-Modus
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
Die Kamera weist fünf vorprogrammierte Best-Shot-ModusSzenen auf, die Sie für das automatische Setup der Kamera
mit der für die Aufnahme der gewählten Szene erforderlichen Konfiguration verwenden können.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
der Position
(Best Shot) aus.
aus.
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um die
zu verwendende Szene zu wählen.
4. Drücken Sie den Verschlussauslöser oder
klicken Sie auf die Steuertaste, um die
gegenwärtig angezeigte Szene zu wählen.
5. Den Auslöserknopf drücken, um das Bild aufzunehmen.
G-76
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
HINWEISE
Kopieren einer Szene von der CD-ROMBest-Shot-Bibliothek
• Die Szenen des Best-Shot-Modus sind keine mit dieser Kamera aufgenommenen Bilder. Sie dienen nur
für Referenzzwecke.
• Die tatsächlichen Bedingungen bei der Aufnahme Ihres
Bildes können es unmöglich machen, um alle Effekte
der Szene im Best-Shot-Modus richtig zu erhalten.
• Nachdem Sie die Kamera eingestellt haben, indem
Sie eine Best-Shot-Szene wählten, können Sie die
Einstellung wunschgemäß ändern. Durch die Änderung auf eine andere Best-Shot-Szene oder das Ausund darauf folgende Wiedereinschalten der Stromversorgung, werden jedoch die Einstellungen der BestShot-Szene wieder hergestellt.
• Falls Sie den Best-Shot-Modus im Movie-Modus wählen, wird auf den vollautomatischen Modus (Full Auto)
(Seite G-93) geschaltet. Falls Sie den Best-Shot-Modus im Panoramamodus wählen, wird auf den vollautomatischen Panoramamodus (Full Auto Panorama)
(Seite G-91) geschaltet.
Die mit der Kamera mitgelieferte CD-ROM weist 100 BestShot-Szenendateien auf, die Sie auf eine Speicherkarte kopieren und im Best-Shot-Modus der Kamera verwenden können.
• Siehe den Katalog für die Szenen der Best-Shot-Bibliothek
auf der CD-ROM (Seite G-78) für Informationen über die
Arten der verfügbaren Szenen.
1. Nehmen Sie die Einstellungen für den Zugriff
auf den Inhalt der Speicherkarte von Ihrem
Computer vor. Sie können eine der beiden folgenden Methoden für die Einstellung des Zugriffs auf die Speicherkarte verwenden.
• Schließen Sie die Kamera an die USB-Schnittstelle
(den USB-Port) Ihres Computers an (Seite G-138).
• Lesen Sie die Abbildung direkt von der Speicherkarte (Seite G-140).
• Die Best-Shot-Szenendateien werden in dem mit
“Scene” benannten Ordner der Speicherkarte abgespeichert; achten Sie daher darauf, dass sich ein mit
“Scene” benannter Ordner auf der Speicherkarte befindet.
G-77
• Um einen “Scene”-Ordner auf einer neuen Speicherkarte zu erstellen, setzen Sie die Karte in die Kamera
ein, und wählen Sie danach
oder
mit dem
Strom/Funktionsschalter.
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das
• Die Best-Shot-Szenendateien sind in der Reihenfolge
der Dateinamen registriert.
CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein.
• Falls Sie mit Windows arbeiten, wird dadurch ein CDROM-Menü automatisch gestartet.
4. Falls Sie mit einem Macintosh arbeiten, führen
3. Falls Sie mit Windows arbeiten, führen Sie die
(1) Öffnen Sie “CASIO”
“Best Shot Library”
“QV4000”, und führen Sie danach einen Doppelklick auf die mit “index_german.htm” benannte
Datei aus.
Sie die folgenden Schritte aus.
folgenden Schritte aus.
(1) Klicken Sie auf die Schaltfläche “BEST SHOT” an
der linken Seite des CD-ROM-Menüs, wählen Sie
“Liste betrachten”, und klicken Sie danach auf
OK.
• Dadurch wird Ihr Web-Browser gestartet und ein Katalog der Szenen der Best-Shot-Bibliothek angezeigt.
• Dadurch wird Ihr Web-Browser gestartet und ein Katalog der Best-Shot-Szenen angezeigt.
(2) Doppelklicken Sie auf den Ordner “German”, der
sich in dem Ordner “QV4000” befindet.
(2) Wählen Sie “Ordner öffnen” an der rechten Seite
des CD-ROM-Menüs, und klicken Sie danach auf
OK.
• Dadurch wird der Ordner geöffnet, der die Dateien der
Best-Shot-Bibliothek enthält.
• Dadurch wird der Ordner geöffnet, der die Dateien der
Best-Shot-Bibliothek enthält.
• Dadurch wird der Ordner “Scene” geöffnet, der sich
auf der in die Kamera eingesetzten Speicherkarte befindet.
(3) Doppelklicken Sie auf “untitled”
(3) Wählen Sie “Kamera öffnen” an der rechten Seite
des CD-ROM-Menüs, und klicken Sie danach auf
OK.
“Scene”.
(4) Kopieren Sie die Best-Shot-Szenendatei, die Sie
im Ordner “Scene” auf der Speicherkarte abspeichern möchten.
• Dadurch wird der Ordner “Scene” geöffnet, der sich
auf der in die Kamera eingesetzten Speicherkarte befindet.
• Die Best-Shot-Szenendateien sind in der Reihenfolge
der Dateinamen registriert.
(4) Kopieren Sie die Best-Shot-Szenendatei, die Sie
im Ordner “Scene” der Speicherkarte speichern
möchten.
G-78
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
5. Setzen Sie die Speicherkarte in die Kamera ein.
■ Kompositionsumriss
Bei bestimmten Bildern im
Best-Shot-Modus erscheint ein
Kompositionsumriss am
Monitorbildschirm, um Ihnen
bei der Zusammenstellung
Ihres Bildes zu helfen. Der
Auto Focus-Rahmen wird
ebenfalls am Monitorbildschirm
eingestellt, wenn er sich an der
geeigneten Position für den
Kompositionsumriss befindet.
6. Spezifizieren Sie entweder “Intern und Karte”
oder “Karte” als die Position der Szenen des
Best-Shot-Modus (Seite G-81).
7. Verwenden Sie den gleichen Vorgang wie auf
Seite G-76 beschrieben, um eine kopierte BestShot-Szene zu wählen und diese für die Aufnahme eines Bildes zu verwenden.
WICHTIG!
• Wenn Sie Best-Shot-Szenen auf der Kamera betrachten, erscheinen die in die Kamera eingebauten Szenen zuerst, gefolgt von den Szenen, welche Sie von
der CD-ROM kopiert haben, und den von Ihnen registrierten Best-Shot-Szenen.
• Durch das Formatieren einer Speicherkarte werden
alle darauf abgespeicherten Dateien von Best-ShotSzenen gelöscht. Nach dem Formatieren der Karte,
müssen Sie die gewünschten Dateien der Best-ShotSzenen wiederum auf die Speicherkarte kopieren
(Seite G-39).
Fokussierrahmen
Kompositionsumriss
Beispiel: Gesicht und
Oberkörper
WICHTIG!
• Die Erweiterung des Fokussierbereichs ist deaktiviert,
während ein Kompositionsumriss für eine Best-ShotPortrait-Szene (eine Person oder mehrere Personen)
am Monitorbildschirm angezeigt wird (Seite G-67).
HINWEIS
• Um eine von der CD-ROM auf eine Speicherkarte kopierte Best-Shot-Szene zu löschen, löschen Sie einfach die Szenendatei aus dem Ordner “Scene” der
Speicherkarte (Seite G-142).
G-79
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
5. Klicken Sie auf die Steuertaste.
Registrieren von eigenen Szenen-Setups
• Dadurch ist die Szenenregistrierung beendet.
Sie können die Einstellungen jedes mit einer CASIO QV4000 Kamera aufgenommenen Bildes als “Benuzer-Setup”
für den Best-Shot-Modus registrieren Nachdem Sie eine Anwender-Best-Shot-Szene registriert haben, können Sie diese aufrufen und ihr Setup verwenden, gleich wie Sie es mit
anderen Best-Shot-Szenen machen können.
WICHTIG!
• Sie müssen entweder “Intern und Karte” oder “Karte”
als Position der Best-Shot-Szene spezifiziert haben,
um ein Bild unter Verwendung einer Anwender-BestShot-Szene aufnehmen zu können (Seite G-81).
6. Klicken Sie auf die Steuertaste.
• Dadurch wird an den normalen REC-Modus zurückgekehrt. Nun können Sie den auf Seite G-76 beschriebenen Vorgang verwenden, um eine Anwender-BestShot-Szene zu wählen, die Sie bereits registriert hatten, und für die Aufnahme eines anderen Bildes zu
verwenden.
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
der Position
(Best Shot) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Drücken Sie die -Taste.
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um die
Szene anzuzeigen, die Sie importieren möchten.
G-80
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
HINWEISE
Spezifizieren der Position für die Szenen
des Best-Shot-Modus
• Durch das Registrieren einer Anwender-Best-ShotSzene werden die folgenden Einstellungen gespeichert: Fokussiermodus, EV-Verschiebung, Filter,
Lichtmessmodus, Weißabgleich, Farbverstärkung,
Blitzstärke, Schärfe, Sättigung, Kontrast, Blitzlichtmodus, Blitzlichteinstellung, Synchronzeit, Digitalzoom.
• Sie können nur mit der CASIO QV-4000 aufgezeichnete Bilder für die Registrierung eines AnwenderSetups verwenden.
• Sie können bis zu 250 Best-Shot-Szenen registrieren,
einschließlich der von der mitgelieferten CD-ROM kopierten Szenen.
• Sie können die Einstellungen einer bestimmten BestShot-Szene überprüfen, indem Sie das Menü für die
Betrachtung der einschlägigen Einstellanzeigen verwenden.
• Den Anwender-Best-Shot-Szenen werden automatisch Dateinamen zugeordnet, indem das Format
“U4000nnn.jpe” verwendet wird, wobei “nnn” einer
sequenziellen Nummer im Bereich von 001 bis 999
entspricht.
• Um eine Anwender-Best-Shot-Szene zu löschen, löschen Sie einfach die entsprechende Szenendatei
aus dem Ordner “Scene” der Speicherkarte (Seite G142).
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um die zu verwendende Position zu spezifizieren, wenn Sie Szenen in dem
Best-Shot-Modus wählen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Drücken Sie die MENU-Taste.
3. Wählen Sie “Bestshot-Einstellung”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Um dies anzuzeigen, wenn Sie durch die
Szenenbeispiele scrollen:
Wählen Sie diese
Option:
Vorprogrammierte Szenen und
Speicherkarten-Szenen
Intern und Karte
Nur vorprogrammierte Szenen
Intern
Nur Speicherkarten-Szenen
Karte
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-81
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
HINWEISE
Spezifizieren des Belichtungsmodus
• Für Informationen über das Kopieren von Best-ShotSzenen auf eine Speicherkarte siehe Seite G-77.
Sie können den Belichtungsmodusregler verwenden, um einen der unten aufgeführten Belichtungsmodi zu wählen. Der
gewählte Belichtungsmodus bestimmt die Blende und die
Verschlusszeit, wenn Sie Bilder aufnehmen.
• Falls sich keine Best-Shot-Szenen oder AnwenderBest-Shot-Szenen auf der Speicherkarte befinden,
können Sie nur aus den eingebauten Szenen wählen,
auch wenn die Option “Intern und Karte” oder “Karte”
gewählt ist.
-Modus
P-Modus
A-Modus
S-Modus
M-Modus
: Vollautomatischer Modus (Full Auto)
: Programmierte Belichtungsautomatik
: Belichtungsautomatik mit Blendenvorwahl
: Belichtungsautomatik mit Verschlusszeitenvorwahl
: Manuelle Belichtung
Vollautomatischer Modus (Full Auto)
In dem
-Modus (Full Auto), stellt die Kamera automatisch Verschlusszeit, Blende, Blitzintensität und andere Einstellungen in Abhängigkeit von der Helligkeit des Bildes und
anderen Aufnahmebedingungen ein.
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
der Position
(Full Auto) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Drücken Sie den Verschlussauslöser, um das
Bild aufzunehmen.
G-82
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Programmierte Belichtungsautomatik (Program AE)
und vollautomatische Belichtung (Full Auto)
Sowohl mit der programmierten Belichtungsautomatik (Program AE) als auch mit der vollautomatischen Belichtung
(Full Auto) stellt die Kamera die Verschlusszeit und die Blende automatisch ein. Die folgende Tabelle zeigt, welche anderen Einstellungen für jeden Modus ausgeführt werden
können.
HINWEIS
• Die Aufnahme von Bildern in dem vollautomatischen
Modus (Full Auto) verursacht die automatische Ausführung einer Anzahl der Kameraeinstellungen in Abhängigkeit von den Aufnahmebedingungen. Für weitere Informationen siehe “Einstellungen im vollautomatischen Modus (Full Auto)” auf Seite G-154.
Programmierte Belichtungsautomatik
(Program AE)
In dem P-Modus (programmierte Belichtungsautomatik)
stellt die Kamera die Verschlusszeit und die Blende automatisch in Abhängigkeit von der Helligkeit des Bildes und anderen Aufnahmebedingungen ein.
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit P
(Program) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Programmierte
Belichtungsautomatik
(Program AE)
Vollautomatischer Modus
(Full Auto)
Blitzlicht (einschalten,
ausschalten, Reduzierung
des Rote-Augen-Effekts)
Ja
Nein
Belichtungskompensation
Ja
Nein
Lichtmessung
Ja
Nein
Weißabgleich
Ja
Nein
Fokus-Modus
Ja
Nein
AE-Verriegelung
Ja
Nein
Menüanzeige
Ja
Nein
4 Pattern
2 Pattern
Einstellung
aus.
Umschalten der Anzeige am
Monitorbildschirm mit der
DISP-Taste
3. Führen Sie die anderen Einstellungen aus,
wenn Sie dies wünschen (Seite G-94).
4. Drücken Sie den Verschlussauslöser, um das
Bild aufzunehmen.
G-83
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit A
Belichtung mit Blendenvorwahl
(Blendenvorrang) aus.
Der A-Modus (Belichtung mit Blendenvorwahl) ist das genaue Gegenteil des S-Modus. Hierbei kann ein Blendenwert
spezifiziert werden, worauf die Kamera automatisch die korrekte Verschlusszeit festlegt. Eine weit geöffnete Blende reduziert die Tiefenschärfe - der Bereich, in dem die aufgenommenen Objekte eine präzise Schärfeneinstellung aufweisen. Dementsprechend erhöht eine kleine Blende die
Tiefenschärfe der Aufnahme.
Große Blende
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Drehen Sie den Wahlregler, um den gewünschten Blendenwert zu wählen.
Kleine Blende
Blendenwert
• Es ist zu beachten, dass eine niedrige Ziffer eine große
Blende bedeutet; je höher der Blendenwert, desto kleiner
ist die Blendenöffnung.
4. Den Auslöserknopf drücken, um den gewählten Wert einzugeben.
WICHTIG!
■ Blendeneinstellungen
Blende
Helligkeit
Fokus
• Beim Aufnehmen eines Objekts, das nur sehr
schwach oder sehr stark beleuchtet ist, kann es
schwierig sein, die korrekte Bildhelligkeit zu erhalten.
In diesem Fall ist mit verschiedenen Blendenwerten
zu experimentieren, um das bestmögliche Ergebnis
zu erhalten.
Größer
Kleiner
F2,0 • F2,3 • F2,8 • F4,0 • F5,6 • F8,0
Heller
Dunkler
Seichter
Tiefer
G-84
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit S
Belichtung mit Verschlusszeitenvorwahl
(Verschlusszeitenvorrang) aus.
Im S-Modus (Belichtungsautomatik mit Verschlusszeitenvorwahl)
kann eine Verschlusszeit gewählt werden, worauf automatisch
die korrekte Blende eingestellt wird.
Lang (1/30)
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Kurz (1/1000)
aus.
3. Drehen Sie den Wahlregler, um den gewünschten Blendenwert zu wählen.
Verschlusszeit
■ Verschlusszeitwerte
Verschlusszeit
Helligkeit
Bewegung
Lang
Kurz
BULB, 60 Sekunden bis 1/1000-stel Sekunde
Heller
Dunkler
Unscharf
Stopp
4. Den Auslöserknopf drücken, um den gewählten Wert einzugeben.
G-85
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
• Eine längere Verschlusszeit als 1/8 Sekunde kann
dazu führen, dass die Helligkeit des Bildes am
Monitorbildschirm unterschiedlich von der Helligkeit
des aufgenommenen Bildes ist.
• Achten Sie darauf, dass die bei der tatsächlichen Aufnahme eines Bildes verwendete Verschlusszeit etwas
von dem von hnen spezifizierten Verschlusszeitenwert
abweicht.
• Beim Aufnehmen eines Objekts, das nur sehr
schwach oder sehr stark beleuchtet ist, kann es
schwierig sein, die korrekte Bildhelligkeit zu erhalten.
In diesem Fall ist mit verschiedenen Verschlusszeiten
zu experimentieren, um das bestmögliche Ergebnis
zu erhalten.
• Wenn die Verschlusszeit auf “BULB” eingestellt ist,
setzt die Belichtung so lange fort, so lange Sie den
Auslöserknopf gedrückt halten. Daher wird die Verwendung der Verschlussauslöser-Fernbedienung
(Option) empfohlen, wenn die Einstellung “BULB” benutzt wird (Seite G-103).
• Die längste Verschlusszeit beträgt 60 Sekunden,
wenn “BULB” gewählt ist.
• Darauf achten, dass mit einer längeren Verschlusszeit
statische Störungen im Bild auftreten können; der Betrag der statischen Störungen in einem Bild ist umgekehrt proportional zur Verschlusszeit.
• Bei Verschlusszeiten von einer Sekunde oder weniger, führt die Kamera automatisch die interne Datenverarbeitung durch, um die statischen Störungen zu
begrenzen. Daher wird für die Bildaufnahmeoperation
länger als die verwendete Verschlusszeit benötigt. Bei
Verschlusszeiten von einer Sekunde oder länger,
können Sie durch Verdoppelung der Verschlusszeit
erfahren, wie lange es dauert, um ein Bild aufzunehmen. Die Bildaufnahme mit einer Verschlusszeit von
einer Sekunde dauert zum Beispiel zwei Sekunden.
G-86
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Den Auslöserknopf drücken, um den gewähl-
Manuelle Belichtung
ten Wert einzugeben.
Im M-Modus (manueller Belichtungsmodus) können
Verschlusszeit und Blende manuell eingestellt werden.
WICHTIG!
• Die verfügbaren Verschlusszeiten sind die gleichen wie bei
der Belichtung mit Verschlusszeitenvorwahl (Seite G-85).
• Die verfügbaren Blendenwerte sind die gleichen wie bei
der Belichtung mit Blendenvorwahl (Seite G-84).
• Die Verschlusszeit und der Blendenwert erscheinen
bernsteinfarben am Monitorbildschirm, wenn das Bild
über- oder unterbelichtet ist.
• Beim Aufnehmen eines Objekts, das nur sehr
schwach oder sehr stark beleuchtet ist, kann es
schwierig sein, die korrekte Bildhelligkeit zu erhalten.
In diesem Fall ist mit verschiedenen Verschlusszeiten
zu experimentieren, um das bestmögliche Ergebnis
zu erhalten.
• Wenn die Verschlusszeit auf “BULB” eingestellt ist,
setzt die Belichtung so lange fort, so lange Sie den
Auslöserknopf gedrückt halten. Daher wird die Verwendung der Verschlussauslöser-Fernbedienung
(Option) empfohlen, wenn die Einstellung “BULB” benutzt wird (Seite G-103).
• Die längste Verschlusszeit beträgt 60 Sekunden,
wenn “BULB” gewählt ist.
• Darauf achten, dass mit einer längeren Verschlusszeit
statische Störungen im Bild auftreten können; der Betrag der statischen Störungen in einem Bild ist umgekehrt proportional zur Verschlusszeit.
1. Richten Sie den Belichtungsmodusregler mit
M (Manuell) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, um die Verschlusszeit zu spezifizieren,
und drehen Sie den Wahlregler, um die gewünschte Blende zu wählen.
Blendenwert
Verschlusszeit
G-87
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Bei Verschlusszeiten von einer Sekunde oder weniger, führt die Kamera automatisch die interne Datenverarbeitung durch, um die statischen Störungen zu
begrenzen. Daher wird für die Bildaufnahmeoperation
länger als die verwendete Verschlusszeit benötigt. Bei
Verschlusszeiten von einer Sekunde oder länger,
können Sie durch Verdoppelung der Verschlusszeit
erfahren, wie lange es dauert, um ein Bild aufzunehmen. Die Bildaufnahme mit einer Verschlusszeit von
einer Sekunde dauert zum Beispiel zwei Sekunden.
• Eine längere Verschlusszeit als 1/8 Sekunde kann
dazu führen, dass die Helligkeit des Bildes am
Monitorbildschirm unterschiedlich von der Helligkeit
des aufgenommenen Bildes ist.
Verwendung des Serienaufnahmemodus
Falls Sie den Verschlussauslöser gedrückt halten, werden Bilder kontinuierlich aufgenommen.
1. Richten Sie den Antriebsmodusregler mit
(Serienaufnahme) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
3. Den Auslöserknopf drücken, um das Bild aufzunehmen.
• Serienaufnahmen sind in den folgenden Fällen nicht
möglich.
— Wenn die Verschlusszeit auf 1 Sekunde oder länger eingestellt ist
— Wenn “BULB” als die Verschlusszeit gewählt ist
(Seite G-85)
— Wenn der Batteriekapazitätsindikator
wird (Seite G-33)
anzeigt
— Wenn die Kamera unter Verwendung einer Szene
des Best-Shot-Modus mit weichem Fokus eingestellt ist
— Wenn Bilder des (unkomprimierten) TIFF-Formats
aufgenommen werden (Seite G-95)
G-88
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Achten Sie darauf, dass das Blitzlicht bei Serienaufnahme nicht zündet.
Verwendung des AEB-Modus
(Automatic Exposure Bracketing)
• Sie können den Selbstauslöser in Kombination mit der
Serienaufnahme nicht verwenden.
Der AEB-Modus nimmt automatisch drei oder fünf Bilder auf,
wenn Sie den Verschlussauslöser drücken. Sie können zwischen vier verschiedenen Belichtungswert-Halteschritten
wählen: ±1/3EV, ±1/2EV, ±2/3EV, ±1EV.
Konfigurieren der AEB-Modus-Einstellungen
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
G-89
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Wählen Sie “AEB-Einstellungen”, und bewe-
WICHTIG!
gen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
• Durch das Spezifizieren von drei Belichtungen werden
die Bilder in der folgenden Sequenz aufgenommen:
Optimale Belichtung
Belichtung mit MinusBelichtung mit Plusverschiebung.
verschiebung
• Durch das Spezifizieren von fünf Belichtungen werden
die Bilder in der folgenden Sequenz aufgenommen:
Optimale Belichtung
Minusverschiebung x 1
Belichtung
Plusverschiebung x 1 Belichtung
Minusverschiebung x 2 Belichtung
Plusverschiebung x 2 Belichtung.
4. Wählen Sie “EV-Umschaltung” oder “Anzahl
Aufnahmen”, und bewegen Sie die Steuertaste
nach rechts.
Aufnehmen eines Bildes unter Verwendung von AEB
5. Nehmen Sie die gewünschte Einstellung vor,
1. Richten Sie den Antriebsmodusregler mit AEB
und klicken Sie auf die Steuertaste.
(Auto Exposure Bracketing) aus.
• EV-Umschaltung: 1/3, 1/2, 2/3 oder 1.
• Anzahl Aufnahmen: 3 oder 5.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Vorgang
aus.
• Dadurch erscheint der “AEB“-Indikator am Monitorbildschirm.
zu verlassen.
G-90
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt
Panorama-Aufnahmen
aus, und drücken Sie den Verschlussauslöser,
um das Bild aufzunehmen.
Mit Hilfe des Panorama-Modus können mehrere Aufnahmen
digital zusammengefügt werden, um ein beeindruckendes
Breitbild-Panorama zu schaffen.
• Halten Sie den Verschlussauslöser gedrückt, um die
spezifizierte Anzahl an Bildern aufzunehmen.
• Falls Sie den Verschlussauslöser freigeben, bevor
alle Bilder aufgenommen wurden, wird die Aufnahme
an diesem Punkt gestoppt.
WICHTIG!
1. Richten Sie den Antriebsmodusregler mit
• Sie können AEB in den folgenden Fällen nicht verwenden.
— Wenn die Verschlusszeit auf 1 Sekunde oder länger eingestellt ist
— Wenn “BULB” für die Verschlusszeit gewählt ist
(Seite G-85)
— Wenn der Batteriekapazitätsindikator
anzeigt
(Seite G-33)
— Wenn die Kamera unter Verwendung einer Szene
mit Soft-Fokus des Best-Shot-Modus eingestellt ist
— Wenn Bilder des TIFF-Formats (unkomprimiert)
aufgenommen werden (Seite G-95)
• Achten Sie darauf, dass das Blitzlicht nicht zündet,
wenn Sie AEB verwenden.
• Sie können den Selbstauslöser nicht in Kombination
mit dem AEB-Modus verwenden.
(Panorama) aus.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
G-91
aus.
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Den Auslöserknopf drücken, um das erste Bild
HINWEIS
aufzunehmen.
• Für Belichtung und Weißabgleich verwendet die Kamera für alle Aufnahmen des Panoramabilds die gleichen Einstellungen für die Belichtungs-, Weißabgleich- und Scharfeinstellmodi, die beim Aufnehmen
des ersten Bilds eingestellt waren.
• Der rechte Rand des ersten Bildes verbleibt am linken
Rand des Monitor-Bildschirms, um das Bestimmen
des zweiten Panorama-Bildausschnitts zu erleichtern.
Rechter
Rand des
vorhergehenden Bildes
4. Nun die weiteren Bilder aufnehmen, die für die
Panorama-Aufnahme benutzt werden sollen,
wobei jedesmal der rechte Rand des vorherigen Bilds für den nächsten Bildausschnitt zu
verwenden ist.
5. Nachdem alle gewünschten Bilder aufgenommen wurden, die MENU-Taste drücken.
• Es können bis zu zehn Bilder in einer Panorama-Aufnahme zusammengefasst werden.
G-92
WEITERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Filmaufnahmen
1. Richten Sie den Antriebsmodusregler mit der
Filmaufnahmen von ungefähr 30 Sekunden Länge können
aufgenommen werden.
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
Position
der Position
(Movie) aus.
aus.
3. Die Kamera auf das Objekt richten, und danach
den Auslöserknopf halb eindrücken.
4. Den Auslöserknopf nun ganz nach unten
drücken, um mit der Filmaufnahme zu beginnen.
• Der Aufnahmevorgang wird nun 30 Sekunden lang
fortgesetzt.
• Um eine Filmaufnahme von weniger als 30 Sekunden
Länge durchzuführen, den Auslöserknopf noch einmal
an dem Punkt drücken, an dem die Aufnahme gestoppt
werden soll.
■ Dateiformat: AVI
Unter dem AVI-Format versteht man den Standard für das
Motion JPEG-Format, der vom Open DML-Konsortium
empfohlen wurde. Achten Sie jedoch darauf, dass diese
Kamera den Ton nicht aufzeichnet.
WICHTIG!
• Das Blitzlicht ist bei Filmaufnahmen deaktiviert.
• Sie können den Scharfeinstellmodus nicht ändern,
während die Kamera auf den Movie-Modus geschaltet
ist (Seite G-61).
• Das Digitalzoom ist in dem Movie-Modus deaktiviert
(Seite G-75).
• Um eine AVI-Datei auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows 2000 oder 98 zu betrachten,
installieren Sie QucikTime von der mit der Kamera
mitgelieferten CD-ROM.
• Anwender von Windows Me können AVI-Dateien unter
Verwendung von MediaPlayer wiedergeben.
■ Format: 320 x 240 Pixel
■ Größe der Movie-Datei
Dateigröße: Ca. 300 KB pro Sekunde
■ Maximale Filmlänge
30 Sekunden
G-93
Weitere Aufnahmefunktionen
Spezifizieren der Bildqualität und Größe
Kameraeinstellungen im REC-Modus
Sie können die Bildqualität und die Bildgröße passend zu
dem Typ des aufzunehmenden Bildes spezifizieren.
Nachfolgend sind die Einstellungen aufgeführt, die Sie in
dem REC-Modus für die Aufnahme eines Bildes machen
können.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
Bildgröße und Qualität
Farbverstärkung
Farbfilter
Sättigung
Kontrast
Schärfe
Bildschirmgitter ein/aus
Zeit- und Datumsstempel
Setup-Speicher
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Größe” oder “Qualität”, und
bewegen Sie danach die Steuertaste nach
rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Größen- oder
Qualitätseinstellung, und klicken Sie auf die
Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-94
Weitere Aufnahmefunktionen
■ Größen/Qualitätseinstellung und Bildkapazität
Bildgröße
(Pixel)
2240
X
1680
2256
X
1504
(3:2)
1600
X
1200
1280
X
960
640
X
480
Qualität
HOCH (FINE)
NORMAL
ECONOMY
TIFF
HOCH (FINE)
NORMAL
ECONOMY
TIFF
HOCH (FINE)
NORMAL
ECONOMY
TIFF
HOCH (FINE)
NORMAL
ECONOMY
TIFF
HOCH (FINE)
NORMAL
ECONOMY
TIFF
Dateigröße
1,8MB
1,2MB
0,72MB
11,025MB
1,6MB
1,1MB
0,66MB
9,99MB
0,85MB
0,6MB
0,35MB
5,625MB
0,5MB
0,35MB
0,2MB
3,6MB
0,15MB
0,09MB
0,06MB
0,9MB
WICHTIG!
• Die in der Tabelle angegebenen Werte sind als Annäherungswerte zu verstehen, und sind von der Art
der aufgenommenen Bilder und anderen Faktoren abhängig.
• Um die Anzahl der Bilder zu bestimmen, die auf einer
Karte mit einer unterschiedlichen Kapazität gespeichert werden können, sind die Kapazitäten der Tabelle mit dem entsprechenden Wert zu multiplizieren.
• Die maximale Anzahl der gespeicherten Bilder, die am
Display der Kamera angezeigt werden kann, ist 999.
Abhängig von der Kapazität der Speicherkarte, können vielleicht mehr Bilder abgespeichert werden, wobei jedoch nur bis zu 999 am Display angezeigt werden können.
• Bei Verwendung eines Karten-Browser (Seite G-145)
kann die Anzahl der speicherbaren Bilder von den
oben gezeigten Werten verschieden sein.
• Die Speicherung eines TIFF-Bildes (nicht komprimiert) dauert länger als die Speicherung eines JPEGBildes (komprimiert).
• Falls Sie ein TIFF-Bild aufnehmen, wird eine
ECONOMY-Version des JPEG-Formats des gleichen
Bildes ebenfalls abgespeichert. Die ECONOMY-Version ist jede Version, die am Monitorbildschirm der
Kamera erscheint, wenn Sie das Bild im PLAY-Modus
anzeigen.
• Sie können ein TIFF-Bild unter Verwendung der mitgelieferten PhotoLoader-Applikation (Seite G-138)
nicht an einen Computer übertragen.
Anzahl der Bilder
16 MB
64 MB
1 GB
SpeicherSpeicherMicrodrive
karte
karte
7 Bilder
30 Bilder 513 Bilder
10 Bilder
43 Bilder 730 Bilder
15 Bilder
60 Bilder 1026 Bilder
1 Bild
5 Bilder
87 Bilder
8 Bilder
33 Bilder 566 Bilder
12 Bilder
50 Bilder 842 Bilder
19 Bilder
77 Bilder 1314 Bilder
1 Bild
5 Bilder
97 Bilder
15 Bilder
60 Bilder 1026 Bilder
19 Bilder
77 Bilder 1314 Bilder
30 Bilder 124 Bilder 2053 Bilder
2 Bilder
10 Bilder 171 Bilder
22 Bilder
88 Bilder 1493 Bilder
30 Bilder 124 Bilder 2053 Bilder
51 Bilder 207 Bilder 3285 Bilder
3 Bilder
15 Bilder 269 Bilder
77 Bilder 311 Bilder 4693 Bilder
101 Bilder 415 Bilder 6571 Bilder
154 Bilder 622 Bilder 8213 Bilder
15 Bilder
62 Bilder 1026 Bilder
G-95
Weitere Aufnahmefunktionen
HINWEISE
Verstärken von gewissen Farben
• Durch Verstärkung einer Farbe wird der gleiche Effekt
wie durch das Anbringen eines Farbverstärkungsfilters
am Objektiv erreicht.
• Falls die Farbverstärkung und die Filter-Funktion (Seite
G-97) gleichzeitig eingeschaltet sind, wird jedoch der Filter-Funktion Vorrang eingeräumt (de Farbverstärkung
wird nicht ausgeführt).
Die nachfolgenden Schritte ausführen, wenn eine bestimmte
Farbe in der aufgezeichneten Abbildung verstärkt werden
soll.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Farbverstärkung”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Auszuführender Schritt:
Zu wählende Position:
Farbverstärkung ausschalten
Rot verstärken
Aus
Rot
Grün verstärken
Blau verstärken
Grün
Blau
Hauttöne verstärken
Hauttöne
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-96
Weitere Aufnahmefunktionen
Verwendung der Filter-Funktion
Spezifizieren der Farbsättigung
Die Filterfunktion der Kamera lässt Sie den Farbton des Bildes ändern, wenn Sie dieses aufnehmen.
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um die Intensität
des aufzunehmenden Bildes zu steuern.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
aus.
der Position
2. Die MENU-Taste drücken.
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Filter”, und bewegen Sie danach
3. Wählen Sie “Sättigung”, und bewegen Sie da-
die Steuertaste nach rechts.
nach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
• Verfügbare Filtereinstellungen: Aus, S/W, Sepia, Rot,
Grün, Blau, Gelb, Rosa und Violett.
Um dies zu erhalten:
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
HINWEISE
• Durch die Verwendung der Filterfunktion der Kamera
wird der gleiche Effekt erzielt, wie durch das Anbringen eines Farbfilters am Objektiv.
• Falls die Farbverstärkung (Seite G-96) und die FilterFunktion gleichzeitig eingeschaltet sind, wird jedoch
der Filter-Funktion Vorrang eingeräumt (die
Farbverstärkung wird nicht ausgeführt).
Wählen Sie dies:
Maximale Farbsättigung (Intensität)
Hohe Farbsättigung (Intensität)
+2
+1
Normale Farbsättigung (Intensität)
Niedrige Farbsättigung (Intensität)
0
–1
Minimale Farbsättigung (Intensität)
–2
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-97
Weitere Aufnahmefunktionen
Spezifizieren des Kontrasts
Spezifizieren der Silhouettenschärfe
Verwenden Sie diesen Vorgang zur Einstellung der relativen
Differenz zwischen den hellen und dunklen Bereichen des
von Ihnen aufgenommenen Bildes.
Die nachfolgenden Schritte ausführen, um die Silhouettenschärfe einzustellen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
der Position
aus.
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Schärfe”, und bewegen Sie da-
3. Wählen Sie “Kontrast”, und bewegen Sie da-
nach die Steuertaste nach rechts.
nach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Um dies zu erhalten:
Um dies zu erhalten:
Wählen Sie dies:
Maximaler Kontrast
Relativ hoher Kontrast
+2
+1
Normaler Kontrast
Relativ niedriger Kontrast
0
–1
Minimaler Kontrast
–2
Wählen Sie dies:
Maximalee Schärfe
Relativ hohe Schärfe
+2
+1
Normale Schärfe
Relativ niedrige Schärfe
0
–1
Minimale Schärfe
–2
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstell-
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstell-
vorgang zu verlassen.
vorgang zu verlassen.
G-98
Weitere Aufnahmefunktionen
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
Ein- und Ausschalten des Bildschirmrasters
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Sie können Gitterlinien am Monitorbildschirm anzeigen, die
Ihnen bei der Auswahl des Bildausschnittes helfen und sicherstellen, dass die Kamera während der Aufnahme gerade gehalten wird.
Auszuführender Schritt:
Raster ausgeschaltet
Raster eingeschaltet
Zu wählende Position:
Aus
Ein
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Gitter”, und bewegen Sie danach
die Steuertaste nach rechts.
G-99
Weitere Aufnahmefunktionen
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
Einfügen eines Zeitstempels in ein Bild
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden Aufnahmedatum und
Uhrzeit bei der Aufnahme in digitaler Form in der rechten unteren Ecke des Bildausschnitts vermerkt. Dabei ist zu beachten,
dass diese Angaben nicht mehr gelöscht werden können.
Beispiel:
Datum: 23. Oktober 2001
Uhrzeit: 1:25 pm
Aus : Kein Zeitstempel
2001/10/23 : Jahr/Monat/Tag
23 1:25pm : Tag Stunden:Minuten
2001/10/23 1:25pm : Jahr/Monat/Tag Stunden:Minuten
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Zeitstempel”, und bewegen Sie
danach die Steuertaste nach rechts.
G-100
Weitere Aufnahmefunktionen
Spezifizieren der Einschaltvoreingabewerte
Auszuführender Schritt bei eingeschalteter Kamera: Zu wählende Position:
Durch Konfigurieren des “Modusspeichers” der Kamera werden die beim Einschalten wirksamen Voreingabewerte bestimmt. Wenn ein Modusspeicher-Parameter eingeschaltet
wird, bedeutet dies, dass dieser Wert beim Ausschalten der
Kamera erhalten bleibt und beim erneuten Einschalten wieder gültig ist. Wird ein Modusspeicher-Parameter auf OFF
gesetzt, gilt beim nächsten Einschalten der Kamera der
werkseitig eingegebene Voreingabewert.
Der beim letzten Ausschalten gültige
Parameter wieder aktivieren
Ein
Den werkseitigen Voreingabewert
aktivieren
Aus
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
● Einstellpositionen des Modusspeichers
aus.
Position
2. Die MENU-Taste drücken.
Modusspeicher-Status
Ein
Blitz
3. Wählen Sie “Modusspeicher”, und bewegen
Lichtmessung
Fokus
4. Wählen Sie den Posten, dessen Speicher-
Digtalzoom
status Sie ändern möchten, und bewegen Sie
auf die Steuertaste nach rechts.
5. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Auto
Weißabgleich
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
EV-Umschaltung
Aus (Voreingabe)
Auto
Einstellung
beim
Ausschalten
Multi
Spot
Ein
Keine
● Rückstellung des Modusspeichers
In Schritt 4 des obigen Vorganges wählen Sie “Reset”
“Ja”, und klicken Sie danach auf die Steuertaste. Dadurch
werden die Modusspeichereinstellungen auf ihre anfänglichen Vorgaben zurückgestellt.
G-101
Weitere Aufnahmefunktionen
Rückstellen der Kamera
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um alle Einstellungen der Kamera auf ihre anfänglichen Vorgaben zurückzustellen, wie sie unter “Kamera-Menüs” auf Seite G-150 aufgeführt sind.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Reset”, und bewegen Sie danach
die Steuertaste nach rechts.
4. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungsmeldung, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um “Ja” für die Rückstellung
bzw. “Nein” für den Abbruch zu wählen, und
klicken Sie auf die Steuertaste.
G-102
Weitere Aufnahmefunktionen
2. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
Verwendung der VerschlussauslöserFernbedienung
der Position
Sie können die optional erhältliche VerschlussauslöserFernbedienung (WR-3C) verwenden, um den Verschluss
auszulösen, ohne dabei die Kamera zu berühren. Bringen
Sie die Kamera auf einem Stativ an und verwenden Sie die
Verschlussauslöser-Fernbedienung, um ein Verwackeln der
Aufnahme auf Grund ungewollter Handbewegung zu vermeiden. Für vollständige Einzelheiten siehe die mit der
Verschlussauslöser-Fernbedienung mitgelieferten Instruktionen.
Unterstützte Verschlussauslöser-Fernbedienung: WR-3C (Option)
Kabellänge: Ca. 1 Meter
3. Die MENU-Taste drücken.
4. Wählen Sie “Fernbedienung”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
5. Wählen Sie “Ein”, und klicken Sie danach auf
die Steuertaste.
• Falls Sie “Aus” wählen, wird die VerschlussauslöserFernbedienung deaktiviert.
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
1. Schalten Sie die Kamera aus, und schließen Sie
die Verschlussauslöser-Fernbedienung an den
DIGITAL-Port (Verschlussauslöserbuchse) der
Kamera an.
aus.
7. Nun können Sie die Verschlussauslöser-Fernbedienung für die Aufnahme eines Bildes verwenden.
HINWEIS
VerschlussauslöserFernbedienung
• Die Verschlussauslöser-Fernbedienung kann die folgenden Operationen ausführen: Halbes und vollständiges Niederdrücken des Verschlussauslösers, Operation des Zoom-Schiebereglers, bewegen der
Steuertaste nach links und rechts.
DIGITAL
G-103
Weitere Aufnahmefunktionen
Anbringen eines externen Blitzlichts
Verwendung eines externen Blitzlichts
Durch die Verwendung eines im Fachhandel erhältlichen
Blitzlichts können Sie höhere Helligkeit (Leitzahl) als nur mit
dem eingebauten Blitzlicht erzielen. Ein externes Blitzlicht
ermöglicht auch eine Ausweitung des wirksamen Bereichs
für die Blitzfotografie.
WICHTIG!
• Achten Sie immer darauf, dass das externe Blitzlicht
ausgeschaltet ist, bevor Sie es an die Kamera anschließen oder von dieser abtrennen. Falls das Blitzlicht eingeschaltet verbleibt, kann dieses unerwartet auslösen.
• Die Leitzahl des internen Blitzlichts beträgt 6,5 (ISO 100/m).
1. Schließen Sie das Synchronkabel des externen Blitzlichts an die Synchronbuchse für externes Blitzlicht der Kamera an.
Anforderungen an das externe Blitzlicht
Jedes externe Blitzlicht, das Sie mit dieser Kamera verwenden, muss die folgenden Bedingungen erfüllen.
Externes
Blitzlicht
• Variable Blitzstärke (AUTO)
• Blitzdauer: Weniger als 1/1000 sek.
• Leuchtwinkel: Gleichwertig zu einem Objektiv mit einer Brennweite von 33 bis 35 mm (ohne Weitwinkel-Objektivvorsatz)
WICHTIG!
• Die Blitzwirkung kann vermindert werden, wenn ein
ringförmiges Blitzlicht oder ein anderer Blitztyp mit
langer Blitzdauer verwendet wird.
• Die mit manchen Blitzlichtgeräten verfügbaren
Blendenwerte und ISO-Empfindlichkeiten können
vielleicht nicht mit den von Ihrer Kamera unterstützen
Werten übereinstimmen. In einem solchen Fall nehmen Sie die Einstellungen im Blendenwert des externen Blitzlichts und der Kamera vor, bis die richtige
Helligkeit erreicht wird.
G-104
Synchronbuchse
für externes
Blitzlicht
Synchronkabel
• Wenn Sie ein externes Blitzlicht an der Kamera anbringen, sollten Sie auch eine Griffhalterung kaufen
und an der Stativbohrung der Kamera sichern.
Weitere Aufnahmefunktionen
2. Schalten Sie die Stromversorgung der Kamera
WICHTIG!
ein und nehmen Sie die erforderlichen Einstellungen an der Kamera vor.
• Belichtungsmodus: M (Manuelle Belichtung)
• Verschlusszeit: Etwa 1/60 (Die tatsächliche Einstellung ist gemäß Blendeneinstellung zu bestimmen.)
• Für maximale Helligkeit von Bereichen, die von der
Beleuchtung durch das Blitzlicht nicht erreicht werden, verwenden Sie die maximale Blendenöffnung der
Kamera (F2,0).
• Weißbalance: Sonnenlicht
• Blitzmodus:
(Aus)
3. Schalten Sie das externe Blitzlicht ein und stellen Sie es gemäß Blendenwert (F) (Seite G-84)
der Kamera und Empfindlichkeitswert (gleichwertig zu ISO 100) ein.
• Abhängig von den Aufnahmebedingungen, kann vielleicht nicht die richtige Belichtung erhalten werden,
auch wenn der automatische Blendenwert (F) und die
ISO-Empfindlichkeit des Blitzlichts auf die Werte der
Kamera eingestellt sind. Falls dies eintritt, stellen Sie
den automatischen Blendenwert (F), die ISO-Empfindlichkeit oder andere Einstellungen des Blitzlichts
ein. Versuchen Sie such eine Einstellung der Blende
der Kamera.
G-105
• Das an die Synchronbuchse für externes Blitzlicht angeschlossene externe Blitzlicht wird immer ausgelöst. Um
eine Aufnahme ohne externes Blitzlicht zu machen, trennen Sie das Synchronkabel von der Buchse ab oder
schalten Sie die Stromversorgung des externen Blitzlichts aus.
• Nach der Aufnahme eines Bildes überprüfen Sie dieses
am Monitorbildschirm. Falls das Bild nicht Ihren Erwartungen entspricht, verwenden Sie die Regler am externen
Blitzlicht, um die Blitzintensität einzustellen, und stellen
Sie den Blendenwert und die ISO-Empfindlichkeit an der
Kamera ein. Achten Sie darauf, dass die Intensität des
externen Blitzlichts nicht an der Kamera eingestellt werden kann.
• Nahaufnahmen neigen häufig zu Überbelichtung. Falls
dies eintritt, versuchen Sie eine Belichtungskompensation an dem externen Blitzlicht und der Kamera
vorzunehmen, indem Sie einen größeren Blendenwert (F)
oder eine höhere Einstellung der ISO-Empfindlichkeit
verwenden. Sie können auch versuchen, das eingebaute
Blitzlicht der Kamera zu verwenden, um die Überbelichtung zu berichtigen.
• Achten Sie darauf, dass das eingebaute Blitzlicht der Kamera immer ausgelöst wird, wenn der Blitzmodus auf
eine andere Position als
(Aus) eingestellt ist.
• Die Blendenwerte (F) der Kamera beruhen auf der größten Einstellung des optischen Zooms (1X). Bei Verwendung des Teleobjektivs kann es zu geringer Dunkelheit
kommen. Führen Sie die Einstellungen für die Blende und
die ISO-Empfindlichkeit des externen Blitzlichts und der
Kamera wie erforderlich aus, wenn Sie das optische
Zoom verwenden.
• Bei Verwendung eines Zoomblitzes wird ein Leuchtwinkel
empfohlen, der einem Objektiv mit einer Brennweite von
33 mm oder weniger entspricht.
Weitere Aufnahmefunktionen
• Canon Inc. Teleobjektivvorsatz TC-DC58
Anbringen eines Objektivvorsatzes, einer
Nahlinse oder eines Filters
Brennweite: Brennweite der Digitalkamera x 1,5
Das Gewinde des Objektes der Kamera gestattet das Anbringen des optional erhältlichen Objektivvorsatzadapters
(LU-35A). Nach dem Installieren des Adapters, können Sie
einen empfohlenen Objektivvorsatz, die empfohlene Nahlinse oder einen optional erhältlichen Filter anbringen.
Teleobjektivvorsatz
(TC-DC58)
Adapter für
Objektivvorsätze
(LU-35A)
Anbringen eines Objektivvorsatzes oder
der Nahlinse
Durch das Anbringen eines Objektivvorsatzes wird die
Brennweite des Objektivs für Teleaufnahmen verlängert
oder für Weitwinkelaufnahmen verkürzt. Durch das Anbringen der Nahlinse werden Makroaufnahmen ermöglicht.
• Canon Inc. Weitwinkelobjektivvorsatz WC-DC58
WICHTIG!
• Die nachfolgenden aufgeführten Objektivvorsätze und
Nahlinsen der Canon Inc. werden für die Verwendung
mit dieser Kamera empfohlen.
• Diese Objektivvorsätze und Nahlinsen sind vielleicht
in manchen geografischen Gebieten nicht erhältlich.
G-106
Brennweite: Brennweite der Digitalkamera x 0,8
Weitwinkelobjektivvorsatz
(WC-DC58)
Adapter für
Objektivvorsätze
(LU-35A)
Weitere Aufnahmefunktionen
• Canon Inc. 58 mm Nahlinse 250D
Brennweite: In dem Makromodus 5 cm bis 14 cm von der
Oberfläche der Nahlinse bis zu dem Objekt
(wenn das Zoom auf maximalen Weitwinkel
eingestellt ist); in anderen Modi 7 cm bis 14 cm
Nahlinse
(250D)
Adapter für
Objektivvorsätze
(LU-35A)
WICHTIG!
• Verwenden Sie unbedingt den Adapter (LU-35A) für
Objektivvorsätze, wenn Sie einen Objektivvorsatz
oder die 58 mm Nahlinse anbringen. Anderenfalls
kommt das Objektiv beim Ausfahren aus der Kamera
mit dem Objektivvorsatz oder der 58 mm Nahlinse in
Kontakt, wodurch es zu Fehlbetrieb kommen kann.
• Verwenden Sie den Monitorbildschirm zur Wahl des
Bildausschnittes, wenn ein Objektivvorsatz oder die
Nahlinse an der Kamera angebracht ist. Verwenden
Sie nicht den Sucher, da dessen Abbildung durch den
verwendeten Objektivvorsatz nicht geändert wird.
Achten Sie auch darauf, dass ein Objektivvorsatz oder
eine Nahlinse Schatten im Sucher verursachen kann.
G-107
• Falls Sie das eingebaute Blitzlicht der Kamera verwenden, während ein Objektivvorsatz oder eine Nahlinse angebracht ist, kann es zu Schatten an Umfang
der Bilder kommen.
• Falls Sie die Kamera auf Weitwinkel einstellen, während der Teleobjektivvorsatz angebracht ist, kommt
es am Umfang des Bildes zu Schatten, da der Rahmen des angebrachten Objektivvorsatzes das Licht
blockiert. Daher sollten Sie die Kamera immer auf Teleobjektiv einstellen, wenn Sie den Teleobjektivvorsatz verwenden.
• Die Effekte der Kamerabewegung werden immer verstärkt, wenn der Teleobjektivvorsatz verwendet wird.
Wenn Sie einen Objektivvorsatz verwenden, bringen
Sie das damit mitgelieferte Kissen an und montieren
Sie die Kamera auf einem Stativ, um diese zu sichern.
• Aufgrund bestimmter Eigenschaften des WeitwinkelObjektivvorsatzes, können Sie an den damit aufgenommenen Bildern eine geringe Verzerrung feststellen.
• Sie sollten auch die Zoomeinstellung auf maximalem
Weitwinkel halten, wenn Sie den Weitwinkel-Objektivvorsatz verwenden.
• Wenn Sie die Nahlinse verwenden, stellen Sie den
Fokusmodus unbedingt auf
(Makromodus) (Seite
G-65). Richtige Scharfeinstellung bei extremen Nahaufnahmen ist mit einem anderen Fokusmodus nicht möglich.
Weitere Aufnahmefunktionen
Verwendung eines Filters
Diese Kamera unterstützt die Verwendung von im Fachhandel erhältlichen Filtern mit 58 mm Gewinde.
WICHTIG!
• Verwenden Sie unbedingt den Adapter (LU-35A) für
Objektivvorsätze, wenn Sie einen Filter anbringen.
Anderenfalls kommt das Objektiv beim Ausfahren aus
der Kamera mit dem Filter in Kontakt, wodurch es zu
Fehlbetrieb kommen kann.
• Bedingt durch das Design gewisser Filter kann eine
Schattenbildung am Bildumfang auftreten.
• Bei montiertem Filter können Aufnahmen im Auto
Focus- und Blitzlicht-Modus unter Umständen nicht
die gewünschten Ergebnisse zeigen.
• Filter ergeben nicht genau die gleichen Resultate wie
bei einer konventionellen, mit Rollfilm ausgestatteten
Kamera.
• Nicht mehrere Filter zusammen verwenden.
• Die Verwendung einer im Fachhandel erhältlichen
Sonnenblende kann Schatten am Umfang der Bilder
verursachen.
G-108
WIEDERGABE
WIEDERGABE
Zur Wiedergabe der abgespeicherten Bilder kann der eingebaute Monitor-Bildschirm an der Kamera verwendet werden.
Falls Sie dies tun möchten:
Grundlegende Bedienungsschritte
für die Wiedergabe
Die nachfolgenden Schritte zum Scrollen der im Kameraspeicher registrierten Aufnahmen verwenden.
Vorwärts scrollen
Rückwärts scrollen
Bewegen Sie die Steuertaste nach links.
HINWEISE
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Führen Sie dies aus:
Bewegen Sie die Steuertaste nach rechts.
aus.
: PLAY-Modus zum Wiedergeben von Abbildungen.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um am
Monitorbildschirm durch die Bilder zu
scrollen.
G-109
• Halten Sie die Steuertaste nach links oder rechts gedrückt, um schnell durch die Bilder zu scrollen.
• Um schnelleres Scrollen bei der Wiedergabe der Bilder zu ermöglichen, ist das anfänglich am Monitorbildschirm erscheinende Bild ein Vorschaubild, das
etwas geringere Qualität als das tatsächliche Anzeigebild aufweist. Das tatsächliche Anzeigebild erscheint etwa zwei Sekunden nach dem Vorschaubild.
Achten Sie darauf, dass das tatsächliche Anzeigebild
mit vollständigen Einzelheiten im Falle mancher von
bestimmten Digitalkameramodellen kopierten Bildern
vielleicht nicht zur Verfügung steht.
WIEDERGABE
3. Klicken Sie auf die Steuertaste, um die Movie-
Wiedergabe einer Filmsequenz
Die nachfolgenden Schritte zur Wiedergabe einer im Filmaufnahmen-Modus (Movie) aufgenommenen Bildersequenz
verwenden.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um am
Monitorbildschirm durch die Bilder zu
scrollen, bis das wiederzugebende Movie angezeigt wird.
Symbol für
FilmaufnahmenModus
G-110
Wiedergabe zu starten.
• In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen aufgelistet, die während einer Filmwiedergabe zur Verfügung stehen.
Falls Sie dies tun möchten:
Führen Sie dies aus:
Umschalten des Movie
zwischen voller Bildschirmanzeige und viertel Bildschirmanzeige
Drücken Sie die DISPTaste.
Wiedergabe vorwärts
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Wiedergabe rückwärts
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Wiedergabe-Pause
Drücken Sie den
Verschlussauslöser.
Sprung an das nächste Bild
während Wiedergabe-Pause
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Sprung an das vorhergehende Bild während WiedergabePause
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Movie-Wiedergabe verlassen
Drücken Sie die MENUTaste.
WIEDERGABE
3. Klicken Sie auf die Steuertaste, um mit der
Wiedergabe einer Panorama-Aufnahme
Die nachfolgenden Schritte zur Wiedergabe eines im
Panorama-Modus aufgenommenen Panoramabilds
verwenden.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um am
Monitorbildschirm durch die Bilder zu
scrollen, bis das wiederzugebende Panorama
angezeigt wird.
Symbol für
PanoramaModus
G-111
Wiedergabe des Panoramabilds zu beginnen.
• In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen aufgelistet, die während einer Panorama-Wiedergabe
zur Verfügung stehen.
Falls Sie dies tun möchten:
Führen Sie dies aus:
Umschalten des Panoramas
zwischen voller Bildschirmanzeige und komprimierter
Anzeige
Drücken Sie die DISPTaste.
Vorwärts scrollen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Rückwärts scrollen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Wiedergabe-Pause
Drücken Sie den
Verschlussauslöser.
Sprung an das nächste Bild
während Wiedergabe-Pause
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Sprung an das vorhergehende Bild während WiedergabePause
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Panorama-Wiedergabe
verlassen
Drücken Sie die MENUTaste.
WIEDERGABE
• In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen aufgelistet, die für eine am Monitor-Bildschirm angezeigte Abbildung zur Verfügung stehen.
Vergrößern des Wiedergabebilds
Die nachfolgenden Schritte zur Vergrößerung des
Wiedergabebilds am Monitor-Bildschirm verwenden. Sie
können das Bild auf die 3,2-fache Normalgröße vergrößern.
Falls Sie dies tun möchten:
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
das Bild anzuzeigen, das Sie vergrößern
möchten.
3. Schieben Sie den Zoom-Schieberegler gegen
(Teleobjektiv)
, um das Bild zu vergrößern.
• Schieben Sie den Zoom-Schiebeschalter nach unten
(Weitwinkel)
, um wieder auszuin Richtung
zoomen.
Führen Sie dies aus:
Verschieben der Anzeige
nach rechts
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Verschieben der Anzeige
nach links
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Verschieben der Anzeige
nach oben
Bewegen Sie die
Steuertaste nach oben.
Verschieben der Anzeige
nach unten
Bewegen Sie die
Steuertaste nach unten.
Verlassen der
Vergrößerungsanzeige
Drücken Sie eine beliebige
Taste mit Ausnahme der
Steuertaste.
WICHTIG!
• Filmaufnahmen und Panoramabilder können nicht
vergrößert werden.
HINWEIS
• Falls Sie den Zoom-Schiebehebel gegen
(Weitwinkel)
schieben, während ein Bild der Normalgröße (1X) am Display angezeigt wird, wird auf die 9-Bilder-Ansicht geschaltet.
2-fach
G-112
WIEDERGABE
9-Bild-Gruppenanzeige
Mit den nachfolgenden Schritten können neun Bilder gleichzeitig am Monitor-Bildschirm angezeigt werden.
• In der nachfolgenden Tabelle sind die Funktionen aufgelistet, die während einer 9-Bild-Gruppenanzeige zur
Verfügung stehen.
Falls Sie dies tun möchten:
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Schieben Sie den Zoom-Schiebehebel nachunten gegen
(Weitwinkel)
.
• Dadurch wird die 9-Bilder-Ansicht erhalten, wobei mit
dem zuletzt aufgenommenen Bild begonnen wird.
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, um durch die Bilder zu scrollen.
1
2
3
10
11
12
19
20
21
4
5
6
13
14
15
22
23
24
7
8
9
16
17
18
25
26
27
G-113
Führen Sie dies aus:
Vorwärts scrollen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach rechts.
Rückwärts scrollen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach links.
Anzeige des Wahlzeigers
(siehe folgenden Abschnitt)
Drücken Sie die DISPTaste.
9-Bild-Anzeige verlassen
Drücken Sie eine beliebige
Taste mit Ausnahme der
DISP-Taste.
WIEDERGABE
Wahl einer spezifischen Abbildung in der
9-Bild-Gruppenanzeige
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach links,
1. Die 9-Bild-Gruppenanzeige aufrufen.
rechts, oben oder unten, um den Zeiger an das
zu wählende Bild zu bringen, und klicken Sie
auf die Steuertaste.
• Nun wird die gewählte Abbildung als Einzelbild angezeigt.
2. Die DISP-Taste drücken.
• Nun erscheint ein Cursor in der linken oberen Ecke
des Monitor-Bildschirms.
G-114
WIEDERGABE
1 Histogramm
Anzeige des Histogramms und anderer
Bildinformationen
Die Kamera speichert das Histogramm und andere Bildinformationen gemeinsam mit dem Bild ab. Verwenden Sie
den folgenden Vorgang, um diese anderen Informationen
anzuzeigen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2Belichtungsmodus
: Vollautomatischer Modus (Full Auto)
: Best-Shot-Modus
: Programmierte Belichtungsautomatik
2. Drücken Sie die DISP-Taste, um das Histogramm
: Belichtungsautomatik mit Blendenvorrang
und andere Bildinformationen anzuzeigen.
2 Belichtungsmodus
Verwenden Sie das Histogramm zur
Kontrolle der Belichtung während der
Aufnahme.
• Die von dem Histogramm angezeigten
Belichtungsbedingungen sind vielleicht
nicht genau, wenn das Blitzlicht, die
Multipattern-Lichtmessung verwendet
wird oder bestimmte andere Bedingungen zutreffen.
: Belichtungsautomatik mit
Verschlusszeitvorrang
3 Antriebsmodus
4 Lichtmessung
: Manueller Modus
3 Antriebsmodus
: 1-Bild-Modus
: Serienaufnahmemodus
: AEB-Modus (Auto Exposure
Bracketing)
5 Blitzlicht
: Movie-Modus
7 Verschlusszeit
: Panorama-Modus
4 Lichtmessung
: Multipattern-Lichtmessung
: Mitten-Lichtmessung
1 Histogramm 6 Blende
: Spot-Lichtmessung
9 Dateigröße
8 Weißabgleich
G-115
WIEDERGABE
5 Blitzlicht
WICHTIG!
: Blitz eingeschaltet
• Das Histogramm erscheint nicht während die MovieWiedergabe (Seite G-110).
• Im Falle eines Panoramabildes (Seite G-111) wird das
Histogramm nur für das erste Bild des Panoramas angezeigt.
: Blitz ausgeschaltet
6 Blende
7 Verschlusszeit
8 Weißabgleich
Keine : Auto
: Tageslicht
: Schatten
: Glühlampe
: Neonlampe
: Manuell
9 Datengröße
• Mit Ausnahme des Histogramms wird “-----” an Stelle
von Posten angezeigt, für welche die Informationen
ungewiss oder nicht verfügbare sind.
3. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um am
Monitorbildschirm durch die Bilder zu
scrollen.
• Bis zum Erscheinen der Bilddaten kann es eine Weile
dauern, nachdem Sie ein Bild gewählt haben.
4. Nachdem Sie fertig sind, drücken Sie die DSIPTaste, um die Anzeigeinformationen zu löschen.
G-116
WIEDERGABE
WICHTIG!
Verwendung der Dia-Show-Funktion
Im Dia-Show-Modus werden Bilder automatisch der Reihe
nach in festgelegten Abständen wiedergegeben.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Diaschau”, und klicken Sie auf die
Steuertaste, um diese anzuwenden.
• Die Dia-Show beginnt nun.
• Wenn die MENU-Taste zu diesem Zeitpunkt gedrückt
wird, erscheint ein Menü, das eine Eingabe der Bildwechsel-Intervallzeit zwischen fünf und 30 Sekunden
erlaubt.
4. Zum Abbrechen der Dia-Show eine beliebige
Taste außer der MENU-Taste drücken.
G-117
• Die automatische Abschaltfunktion (Auto Power Off)
(Seite G-35) ist während der Dia-Show deaktiviert. Es
empfiehlt sich daher, die Dia-Show-Funktion nicht aktiviert zu lassen, wenn die Stromversorgung zur Kamera über die Batterien erfolgt, da dies die Lebensdauer der Batterien stark verkürzt. Nach Ende der
Dia-Show unbedingt diese Funktion deaktivieren und
die Kamera ausschalten.
• Es ist zu beachten, dass alle Tasten während eines
Bildwechsels deaktiviert sind. Vor einer Tastenbetätigung daher warten, bis sich das Bild am MonitorBildschirm stabilisiert hat; ebenso kann auch die Taste gedrückt gehalten werden, bis das Bild steht.
• Abbildungen, die von einer anderen Digitalkamera
oder einem Computer in diese Kamera transferiert
wurden, können zum Anzeigen unter Umständen eine
längere als die für den Bildwechsel der Dia-Show festgesetzte Intervallzeit benötigen.
WIEDERGABE
WICHTIG!
Größenänderung eines Bildes
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um ein Bild
auf die VGA-Größe (640 x 480 Pixels) zu ändern.
• VGA ist die optimale Bildgröße für einen Anhang zu EMail-Nachrichten oder für das Einfügen in Webseiten.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
das Bild anzuzeigen, dessen Auflösung Sie
verändern möchten.
3. Die MENU-Taste drücken.
4. Wählen Sie “Auflösung verändern”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
5. Wählen Sie “Ja”, und klicken Sie auf die
Steuertaste.
• Wählen Sie “Nein”, um den Vorgang zu verlassen,
ohne die Auflösung zu verändern.
G-118
• Die Version des Bildes mit der neuen Größe wird als
neue Datei abgespeichert.
• Das ursprüngliche Bild mit der ursprünglichen Größe
verbleibt ebenfalls im Speicher erhalten.
• 2256 x 1504 (3:2) Bildgrößen werden auf 640 x 427
Pixel umgewandelt.
• Bilder kleiner als 640 x 480 Pixels können in der Größe nicht geändert werden.
• Bilder des Bewegtbildmodus, des Panoramamodus
und TIFF-Bilder (unkomprimierte) können in der Größe nicht geändert werden.
• Die Größenänderung eines Bildes ist nicht möglich,
wenn die Meldung “SPEICHER VOLL Nicht benötigte
Bilder löschen” während des obigen Vorganges erscheint.
LÖSCHEN
VON ABBILDUNGEN
LÖSCHEN VON ABBILDUNGEN
Zum Löschen von Abbildungen aus dem Speicher der Kamera stehen die nachfolgend beschriebenen vier Modi zur
Verfügung. Sie können die gegenwärtig angezeigte Abbildung, eine oder mehrere gewählte Abbildungen, alle in einem oder mehreren gewählten Ordnern sowie all im Speicher der Kamera befindlichen Abbildungen löschen.
Löschen der angezeigten Abbildung
Die nachfolgenden Schritte zum Löschen der Abbildung verwenden, die gegenwärtig am Monitor-Bildschirm angezeigt
wird.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
WICHTIG!
der Position
• Der Löschvorgang kann nicht rückgängig gemacht
werden. Vor dem Löschen eines Bilds daher sich vergewissern, dass diese Abbildung nicht mehr benötigt
wird, oder dass auf einem Computer, einer Diskette
bzw. einem anderen Medium eine Sicherungskopie
vorhanden ist. Dies gilt besonders für die Funktion
“Löschen aller ungeschützten Abbildungen”, bei denen alle nicht geschützten Bilder im Speicher gelöscht
werden.
• Ein geschütztes Bild kann nicht gelöscht werden. Für
weitere Einzelheiten zu geschützten und ungeschützten Bildern sich auf den Abschnitt “Schützen von Bildern gegen Löschen” auf Seite G-125 beziehen.
• Die Löschfunktion ist deaktiviert, wenn alle auf der
Speicherkarte registrierten Abbildungen geschützt
sind.
aus.
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
durch die Bilder zu scrollen und das zu löschende Bild anzuzeigen.
3. Drücken Sie die AE-L
-Taste.
4. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungsmeldung, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um “Ja” zu wählen.
• Falls Sie Ihre Meinung ändern, und das Bild nicht löschen möchten, wählen Sie an dieser Stelle “Nein”.
5. Klicken Sie auf die Steuertaste
• Wenn im obigen Schritt 2 ein Panoramabild oder eine
Filmsequenz angezeigt wird, werden alle Bilder gelöscht, aus denen die Panorama- bzw. Filmaufnahme
besteht.
G-119
LÖSCHEN VON ABBILDUNGEN
HINWEIS
Löschen von gewählten Abbildungen
• Beim Löschen von Daten entstehen im Speicher der
Kamera keine Lücken. Wenn eine Abbildung gelöscht
wird, rücken die darauf folgenden Bilder vor, und
übernehmen den durch das Löschen freigewordenen
Speicherplatz. Achten Sie darauf, dass die Bilder neu
nummeriert werden, wenn diese vorgerückt werden.
Die nachfolgenden Schritte zur Wahl von einer oder mehreren Abbildungen verwenden, die dann gelöscht werden können.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
100-1
100-2
100-3
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Löschen”
“Auswahl”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
Dateinamen:
01010001.JPG
100-1
01010002.JPG
01010003.JPG
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
das zu löschende Bild anzuzeigen.
100-2
5. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
unten, um das
-Icon des angezeigten Bildes
ein- bzw. auszuschalten.
Dateinamen:
01010001.JPG
01010003.JPG
G-120
LÖSCHEN VON ABBILDUNGEN
Löschen aller Abbildungen in
gewählten Ordnern
Die nachfolgenden Schritte zur Wahl von einer oder mehreren Ordnern verwenden, deren Abbildungen dann alle gelöscht werden können.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
• Ein mit dem
-Symbol markiertes Bild wird gelöscht.
Dies geschieht, sobald der nächste Schritt dieser Anweisungen ausgeführt wird.
• Die Schritte 4 und 5 können wiederholt werden, um
weitere Bilder zu markieren bzw. deren Markierung zu
entfernen.
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Löschen”
“Ordner”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
7. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungs-
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
den Ordner anzuzeigen, dessen Bilder Sie löschen möchten.
meldung, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um “Ja” zu wählen.
5. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
• Falls Sie Ihre Meinung ändern, und das Bild nicht löschen möchten, wählen Sie an dieser Stelle “Nein”.
unten, um das
-Icon des angezeigten Bildes
ein- bzw. auszuschalten.
6. Klicken Sie auf die Steuertaste.
8. Klicken Sie auf die Steuertaste.
G-121
LÖSCHEN VON ABBILDUNGEN
Löschen aller ungeschützten Abbildungen
Die nachfolgenden Schritte verwenden, wenn alle auf der
Speicherkarte registrierten Abbildungen gelöscht werden
sollen.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
• Ein mit dem
-Symbol markierter Ordner wird gelöscht. Dies bedeutet, dass alle Abbildungen gelöscht
werden, sobald der nächste Schritt dieser Anweisungen ausgeführt wird.
• Die Schritte 4 und 5 können wiederholt werden, um
weitere Ordner zu markieren bzw. deren Markierung
zu entfernen.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Löschen”
“Alle”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungsmeldung, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um “Ja” zu wählen.
6. Klicken Sie auf die Steuertaste.
• Falls Sie Ihre Meinung ändern, und das Bild nicht löschen möchten, wählen Sie an dieser Stelle “Nein”.
7. Als Antwort auf die erscheinende Bestätigungsmeldung, bewegen Sie die Steuertaste nach
oben oder unten, um “Ja” zu wählen.
aus.
5. Klicken Sie auf die Steuertaste.
• Falls Sie Ihre Meinung ändern, und das Bild nicht löschen möchten, wählen Sie an dieser Stelle “Nein”.
8. Klicken Sie auf die Steuertaste.
G-122
BILDVERWALTUNG
BILDVERWALTUNG
Die für die Verwaltung der Bilder benutzten Funktionen ermöglichen eine problemlose Übersicht über Ihre Bilder-Bibliothek. Abbildungen können gegen Löschen geschützt
werden, und ein Ausdrucken von Bildern ist mit Hilfe der
DPOF-Funktion ebenfalls möglich.
Ordner und Dateien
Bei jedem Aufnehmen eines Bildes legt die Kamera automatisch einen Ordner für das gegenwärtige Datum an. Jedes
Bild, das am gleichen Tag aufgenommen wurde, wird als
Bilddatei im gleichen Ordner abgelegt.
Ordner
Ein Ordner wird automatisch angelegt, wenn das erste Bild
an einem bestimmten Tag aufgenommen wird. Die dem Ordner zugeordnete Bezeichnung basiert auf dem aktuellen Datum, wie nachstehend beschrieben. Eine Speicherkarte
kann gleichzeitig bis zu 900 Ordner enthalten (dies ist abhängig von der Speicherkapazität).
Beispiel: Ein am 19. Juli angelegter Ordner, der als 100.
Ordner auf der Speicherkarte registriert wird.
Monat
Tag
• Für weitere Einzelheiten zum Aufbau der Ordner und der
Speicherkarte sich auf den Abschnitt “Verwendung einer
Speicherkarte zum Bilddatentransfer” auf Seite G-140 beziehen.
100_0719
Unterstreichungszeichen
Laufende Nummer
• Die tatsächliche Anzahl von Dateien, die auf einer
Speicherkarte registriert werden können, hängt von der
Speicherkapazität der Karte, den verwendeten Einstellungen für die Bildauflösung usw. ab.
G-123
BILDVERWALTUNG
Dateien
Jeder Ordner kann wiederum bis zu 250 Bilddateien enthalten. Wenn versucht wird, das 251. Bild in einen Ordner einzugeben, legt die Kamera automatisch einen neuen Ordner
an und speichert die Daten dort ab. Die den Dateien zugeordneten Bezeichnungen basieren auf dem gegenwärtigen
Datum, wie nachstehend erläutert.
Beispiel: 26. Aufnahme am 7. November
Monat
Tag
• Zusätzlich zu den Bilddateien enthalten Speicherkarten
eine Anzahl von weiteren Dateien, die vom System für die
Bildverwaltung verwendet werden.
• Die tatsächliche Anzahl von Dateien, die auf einer
Speicherkarte registriert werden können, hängt von der
Speicherkapazität der Karte, den verwendeten Einstellungen für die Bildauflösung usw. ab.
• Panoramabilder werden als Gruppen von mehreren
Einzelbildern gespeichert.
• Wenn sich mehr als 250 Bilddateien in einem Ordner befinden (bedingt durch Kopieren von einer anderen Digitalkamera oder einer anderen Datenquelle) werden nur die
ersten 250 (in alphabetischer Reihenfolge) wiedergegeben.
11070026.JPG
Extension (.JPG/.TIF/.AVI)
Laufende Nummer
G-124
BILDVERWALTUNG
5. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
Schützen von Bildern gegen Löschen
-Icon des angezeigten Bildes
unten, um das
ein- bzw. auszuschalten.
Ein Löschschutz der Bilder vermeidet ein unbeabsichtigtes
Löschen von Abbildungen, die auf der Speicherkarte der
Kamera registriert sind. Ein geschütztes Bild kann nicht gelöscht werden, bis die Löschschutzfunktion aufgehoben wird
(Seite G-119). Schützen und Freigeben kann für eine einzelne Aufnahme, alle Abbildungen in einem bestimmten Ordner
oder alle auf der Speicherkarte befindlichen Bilder vorgenommen werden.
Schützen von gewählten Abbildungen
• Ein mit dem
-Symbol markiertes Bild wird geschützt. Dies geschieht, sobald der nächste Schritt
dieser Anweisungen ausgeführt wird. Ein nicht mit
dem
-Symbol versehenes Bild bleibt ungeschützt.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
• Die Schritte 4 und 5 können wiederholt werden, um
-Symbol zu markieren.
weitere Bilder mit dem
3. Wählen Sie “Löschschutz”
“Auswahl”, und
bewegen Sie danach die Steuertaste nach
rechts.
6. Klicken Sie auf die Steuertaste, um alle für den
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
das zu schützende Bild anzuzeigen.
G-125
Schutz markierten Bilder zu schützen und den
Schutz der nicht markierten Bilder aufzuheben.
BILDVERWALTUNG
Schützen und Freigeben aller Abbildungen in gewählten Ordnern
5. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder
-Icon des angezeigten Bildes
unten, um das
ein- bzw. auszuschalten.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Löschschutz”
“Ordner”, und
bewegen Sie danach die Steuertaste nach
rechts.
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
• Ein mit dem
-Symbol markierter Ordner wird geschützt. Alle Abbildungen darin werden mit dem
Löschschutz versehen, sobald der nächste Schritt
dieser Anweisungen ausgeführt wird. Alle Bilder in
Ordnern, die nicht mit dem
-Symbol versehen sind,
bleiben ungeschützt.
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
den Ordner anzuzeigen, dessen Bilder Sie
schützen möchten.
• Die Schritte 4 und 5 können wiederholt werden, um
weitere Ordner durch Aktivieren des
-Symbols zu
markieren.
6. Klicken Sie auf die Steuertaste, um die Bilder
in allen für den Schutz markierten Ordnern zu
schützen und den Schutz der Bilder in den
nicht markierten Ordnern aufzuheben.
G-126
BILDVERWALTUNG
Schützen und Freigeben aller Abbildungen
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Löschschutz”
“Alle”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Speicherschutzeinstellung, und klicken Sie auf die Steuertaste, um diese anzuwenden.
Auszuführender Schritt:
Zu wählende Position:
Schutz aller Abbildungen auf der
Speicherkarte
Ein
Freigeben aller Abbildungen auf
der Speicherkarte
Aus
Die DPOF-Funktion
Die Abkürzung “DPOF” steht für “Digital Print
Order Format” (Digitales Druckfolge-Format),
das dazu verwendet wird, auf einer Speicherkarte oder einem anderen Medium aufzuzeichnen, welche - und wieviele - Abbildungen
der Digitalkamera ausgedruckt werden sollen.
Danach kann das Ausdrucken auf einem DPOF-kompatiblen
Drucker oder bei einem professionellen Print-Shop erfolgen,
in Übereinstimmung mit den auf der Speicherkarte registrierten Dateinamen und der gewünschten Anzahl von Kopien.
Mit diesem Kamera sollten Sie die Bilder immer wählen, indem Sie diese am Monitorbildschirm anzeigen.
Spezifizieren Sie die Bilder nicht durch die Dateinamen,
ohne den Dateiinhalt anzuzeigen.
■ DPOF-Einstellungen
Dateiname, Anzahl der Kopien, Datum
G-127
BILDVERWALTUNG
Eingabe von DPOF-Einstellungen für
spezielle Bilder
Anzahl der Kopien vermindern
Bewegen Sie die
Steuertaste nach unten.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
Anzahl der Kopien erhöhen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach oben.
Ein- oder Ausschalten des Ausdruckens des Datums
Drücken Sie die DISPTaste.
der Position
Falls Sie dies tun möchten:
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “DPOF”
Führen Sie dies aus:
• Achten Sie darauf, dass manche Drucker vielleicht
das Ausdrucken des aufgezeichneten Datums nicht
unterstützen.
“Auswahl”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
• Ein mit dem
druckt.
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
das Bild anzuzeigen, das Sie ausdrucken
möchten.
-Symbol markiertes Bild wird ausge-
• Ein Bild, das mit dem Aufnahmedatum versehen wird,
-Symbol gekennzeichnet.
ist ebenfalls mit dem
• Die Schritte 4 und 5 können wiederholt werden, um
die DPOF-Einstellungen für weitere Bilder einzugeben.
5. Die nachstehend beschriebenen Tasteneingaben vornehmen, um die gewünschten
DPOF-Einstellungen einzugeben.
6. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen
ausgeführt haben, klicken Sie auf die Steuertaste, um den Vorgang zu beenden.
G-128
BILDVERWALTUNG
Eingabe von DPOF-Einstellungen für
spezielle Ordner
Eingabe von DPOF-Einstellungen für alle
Bilder einer Speicherkarte
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
aus.
der Position
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “DPOF
3. Wählen Sie “DPOF
4. Bewegen Sie die Steuertaste nach links oder
4. Wählen Sie “Druckauftrag starten”, und bewe-
“Ordner”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
“Alle”, und bewegen Sie
danach die Steuertaste nach rechts.
gen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
rechts, oder drehen Sie den Wahlregler, um
den Ordner anzuzeigen, dessen Bilder Sie ausdrücken möchten.
5. Die in Schritt 5 des Abschnitts “Eingabe von
• Um den Druckvorgang abzubrechen, wählen Sie
“Druckauftrag annullieren”.
5. Die nachstehend beschriebenen Tastenein-
DPOF-Einstellungen für spezielle Bilder” auf
Seite G-128 beschriebenen Tasteneingaben
vornehmen, um die gewünschten DPOF-Einstellungen einzugeben.
6. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen
ausgeführt haben, klicken Sie auf die Steuertaste, um den Vorgang zu beenden.
G-129
gaben vornehmen, um die gewünschten
DPOF-Einstellungen einzugeben.
BILDVERWALTUNG
Falls Sie dies tun möchten:
Führen Sie dies aus:
Anzahl der Kopien vermindern
Bewegen Sie die
Steuertaste nach unten.
Anzahl der Kopien erhöhen
Bewegen Sie die
Steuertaste nach oben.
Ein- oder Ausschalten des Ausdruckens des Datums
Drücken Sie die DISPTaste.
PRINT Image Matching
• Achten Sie darauf, dass manche Drucker vielleicht
das Ausdrucken des aufgezeichneten Datums nicht
unterstützen.
6. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen
ausgeführt haben, klicken Sie auf die Steuertaste, um den Vorgang zu beenden.
Dieser Kamera unterstützt PRINT
Image Matching, d.h. die mit dieser Kamera aufgezeichneten Bilder enthalten
Informationen über die Moduseinstellungen, das Kamera-Setup usw.
Wenn Sie ein Bild auf einem Drucker
ausdrucken, der PRINT Image
Matching unterstützt, liest der Drucker
dieser Daten und stellt das Druckbild
entsprechend ein, sodass Ihre Bilder
genau so ausgedruckt werden, wie Sie
sich diese bei der Aufnahme vorgestellt haben. Für vollständige Einzelheiten über PRINT Image Matching
siehe die mit Ihrem Drucker mitgelieferte Dokumentation.
* PRINT Image Matching ist eine Bezeichnung für den
Druckbefehl, der in der Headerdatei des von der Digitalkamera erstellten Bilds eingebettet ist. Er enthält Informationen zu den Farb- und Bildeinstellungen.
* SEIKO EPSON Corporation hält das Urheberrecht für
PRINT Image Matching Version 1.0.
G-130
ANDERE
EINSTELLUNGEN
ANDERE EINSTELLUNGEN
Änderung der Menüsprache
Um dies auszuführen:
Wenn Sie die Kamera kaufen, ist ein Satz von drei unterschiedlichen Menüsprachen aktiviert, unter welchen Sie
wählen können. Die mitgelieferte CD-ROM enthält zusätzliche Menüsprachen-Sätze, die Sie auf Wunsch installieren
können. Insgesamt stehen sechs verschiedene Sprachen
zur Verfügung (Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch,
Spanisch und Italienisch).
Anzeige der Menüs in Englisch
Anzeige der Menüs in Deutsch
Anzeige der Menüs in Französisch
Anzeige der Menüs in Japanisch
Français
Anzeige der Menüs in Spanisch
Anzeige der Menüs in Italienisch
Español
Italiano
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstell-
WICHTIG!
vorgang zu verlassen.
• Sie können nur jeweils einen Satz von drei Sprachen
in der Kamera installieren.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
Wählen Sie diese
Einstellung:
English
Deutsch
ode
aus.
2. Drücken Sie die MENU-Taste.
3. Wählen Sie “Language”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Sprache, und klik-
Installieren eines unterschiedlichen
Sprachensatzes
Die mit der Kamera mitgelieferte CD-ROM enthält drei Menütext-Sprachendateien, von welchen jede einen Satz von drei
unterschiedlichen Sprachen enthält. Sie können die Datei,
welche die gewünschte Sprache enthält, auf die Speicherkarte kopieren und danach in der Kamera installieren.
• Die folgenden drei Sprachensätze von Menüdaten stehen
auf der CD-ROM zur Verfügung.
ken Sie danach auf die Steuertaste.
Sprachensatz
• Dadurch wird das Sprachenwahlmenü angezeigt.
• Nachfolgend sind die Einstellungen für alle sechs verfügbaren Sprachen dargestellt.
G-131
Dateiname
Englisch, Spanisch, Italienisch
Englisch, Deutsch, Französisch
menu_esi.bin
menu_egf.bin
Englisch, Japanisch, Spanisch
menu_ejs.bin
ANDERE EINSTELLUNGEN
• Sie können auch von Ihrem Computer direkt auf die
Speicherkarte zugreifen, ohne die Kamera anzuschließen. Für weitere Informationen siehe Seite G-140.
Übertragung der Menüsprachendaten auf eine
Speicherkarte
Der Vorgang, den Sie für die Übertragung einer Sprachensatzdatei auf eine Speicherkarte verwenden sollen, hängt
davon ab, ob Sie mit einem Windows- oder Macintosh-Computer arbeiten.
3. In dem am Bildschirm Ihres Computers erscheinenden CD-ROM-Menü wählen Sie “
Sprache”.
4. Wählen Sie das Sprachen-Set, das Sie verwen-
■ Windows
den möchten.
WICHTIG!
• Abhängig von dem verwendeten Betriebssystem,
müssen Sie vielleicht den USB-Treiber installieren,
wenn Sie die Kamera das erste Mal an Ihren Computer anschließen. Für weitere Informationen siehe Seite G-138.
1. Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das
5. Klicken Sie auf OK.
• Dadurch wird ein separates Fenster für den Ordner
geöffnet, der die von Ihnen gewählte KameramenüSprachendatei enthält.
6. Wählen Sie “Kamera öffnen”.
• Dadurch wird ein Fenster für das Stammverzeichnis
der Speicherkarte geöffnet.
CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein.
• Dadurch wird das CD-ROM-Menü angezeigt.
• Falls Sie den automatischen Betrieb für Ihr CD-ROMLaufwerk ausgeschaltet haben, starten Sie das CDROM-Menü mit einem Doppelklick auf “Arbeitsplatz”
und danach den mit CASIO benannten CD-ROM-Datenträger.
7. Klicken Sie auf OK.
8. Kopieren Sie die Datei “menu_∗∗∗.bin” aus
2. Schließen Sie die Kamera unter Verwendung
Kamera mit Ihrem Computer verbunden ist
(Seite G-139).
dem in Schritt 5 geöffneten Fenster in das in
Schritt 7 geöffnete Fenster.
9. Trennen Sie das USB-Kabel ab, mit dem die
des USB-Kabels an Ihren Computer an (Seite
G-138).
• Verwenden Sie das mit der Kamera mitgelieferte
USB-Kabel.
G-132
• Falls Sie mit Ihrem Computer direkt auf die Speicherkarte zugegriffen haben, verwenden Sie den erforderlichen Vorgang, um die Speicherkarte auszuwerfen.
ANDERE EINSTELLUNGEN
7. Kopieren Sie die Datei “menu_∗∗∗.bin” von
■ Macintosh
dem in Schritt 4 geöffneten Ordner in den in
Schritt 5 geöffneten Ordner.
1. Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das
CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein.
8. Trennen Sie das USB-Kabel ab, mit welchem
die Kamera mit Ihrem Macintosh verbunden ist
(Seite G-139).
2. Schließen Sie die Kamera unter Verwendung
des USB-Kabels an Ihren Macintosh an (Seite
G-138).
• Falls Sie mit Ihrem Macintosh direkt auf die Speicherkarte zugegriffen haben, verwenden Sie den erforderlichen Vorgang, um die Speicherkarte auszuwerfen.
• Verwenden Sie das mit der Kamera mitgelieferte
USB-Kabel.
• Sie können von Ihrem Macintosh auch direkt auf die
Speicherkarte zugreifen, ohne die Kamera anzuschließen. Für weitere Informationen siehe Seite G140.
Laden der Menüsprachendaten in die Kamera
WICHTIG!
3. Öffnen Sie den mit “CASIO” benannten CDROM-Datenträger.
4. Öffnen Sie den Ordner “Camera Language”.
5. Öffnen Sie den Ordner, der das Sprachen-Set
enthält, das Sie verwenden möchten.
6. Öffnen Sie die am Bildschirm Ihres Macintosh
angezeigte (angebrachte) Kamera-Speicherkarte.
G-133
• Falls die Stromversorgung zu der Kamera während
des Ladens der Menüsprachendaten unterbrochen
wird, kann das Programm der Kamera nicht richtig arbeiten, sodass Sie die Kamera zur Reparatur bringen
müssen, bevor Sie diese wieder verwenden können.
Aus diesem Grund müssen Sie unbedingt die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten, wenn Sie den
nachfolgend beschriebenen Vorgang ausführen.
— Verwenden Sie das Netzgerät für die Stromversorgung der Kamera, oder setzen Sie einen neuen
Satz der empfohlenen Batterien in die Kamera ein.
— Berühren Sie niemals die Kamera, während die
Menüsprachendaten geladen werden.
ANDERE EINSTELLUNGEN
1. Setzen Sie die Speicherkarte, die Sie unter Verwendung eines der auf Seite G-132 unter
“Übertragung der Menüsprachendaten auf die
Speicherkarte” beschriebenen Vorgänge erstellt haben, in die Kamera ein.
• Falls mehrere Dateien von Menüsprachendaten in der
Kamera installiert sind, dann können Sie die Steuertaste nach oben oder unten bewegen, um eine dieser
Dateien zu wählen.
3. Drücken Sie den Verschlussauslöser.
2. Halten Sie die MENU-Taste gedrückt, wenn Sie
die Kamera einschalten.
• Um die Kamera einzuschalten, richten Sie den Strom/
Funktionsschalter mit Position
oder
aus.
• Die obige Bildschirmanzeige erscheint nicht, wenn
Sie Batterien verwenden und die Batteriespannung
niedrig ist. An Stelle der obigen Bildschirmanzeige erscheint in diesem Fall die normale Displayanzeige der
Kamera. Falls dies eintritt, wechseln Sie auf die
Stromversorgung mittels Netzgerät, oder setzen Sie
einen neuen Satz der empfohlenen Batterien in die
Kamera ein.
G-134
• Die Meldung “NOW LOADING” erscheint am Monitorbildschirm, wodurch angezeigt wird, dass die Menüsprachendaten geladen werden.
• Die Meldung “COMPLETE!” erscheint, wenn der Ladevorgang der Menüsprachendaten beendet ist. Nach
etwa vier Sekunden wechselt die Anzeige des
Monitorbildschirms auf das normale Kameradisplay.
ANDERE EINSTELLUNGEN
Ein- und Ausschalten des Bestätigungstons
Die nachfolgenden Schritte ausführen, um den bei Drücken
einer Taste ertönenden Bestätigungston ein- bzw. auszuschalten.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Signalton”, und bewegen Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie die gewünschte Einstellung, und
klicken Sie auf die Steuertaste, um diese Einstellung anzuwenden.
Gewünschte Funktion:
Bestätigungston eingeschaltet
Diese Einstellung wählen:
Ein
Bestätigungston ausgeschaltet
Aus
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-135
ANSCHLUSSANSCHLUSS
AN EINE
EXTERNE KOMPONENTE
AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Ihre Kamera ist mit drei Buchsen für den Anschluss an externe Geräte ausgerüstet: eine VIDEO OUT-Buchse, eine DIGITAL-Buchse und einen USB-Port. Sie können diese Buchsen
verwenden, um die Kamera an einen Fernseher, Videorecorder, Computer oder ein anderes externes Gerät anzuschließen. Für Informationen über den DIGITAL-Port (Buchse für
Verschlussauslöser-Fernbedienung) siehe Seite G-103.
Anschluss an ein Fernsehgerät
Die am Monitor-Bildschirm der Kamera zum Aufzeichnen
oder Wiedergeben bestimmten angezeigten Abbildungen
können auch am Bildschirm eines angeschlossenen Fernsehgeräts wiedergegeben werden. Schließen Sie die Kamera am Fernsehgerät an, wie in der untenstehenden Abbildung gezeigt.
WICHTIG!
• Bevor irgendwelche Anschlüsse vorgenommen werden, unbedingt die Kamera und das anzuschließende
Gerät ausschalten.
• Für weitere Informationen zum Anschluss beziehen
Sie sich bitte auf die Dokumentation, die bei der anzuschließenden Komponente mitgeliefert wurde.
• Wenn die gleiche Abbildung an einem Computer- oder
Fernsehgerät-Bildschirm über eine sehr lange Zeit angezeigt wird, kann dies ein “Einbrennen” des Bilds am
Bildschirm verursachen. In diesem Fall ist auch nach
dem Abklemmen der Kamera ein schwaches Geisterbild am Bildschirm zu sehen. Aus diesem Grund ist es
zu vermeiden, das gleiche Bild über längere Zeiträume anzuzeigen.
• Dieses Kamera unterstützt nicht die Übertragung von
Daten mit anderen CASIO Digitalkameras, Handys
usw.
G-136
Spezielles Videokabel
(bei der Kamera mitgeliefert)
Fernsehgerät
INPUT
L
R
VIDEO
AUDIO
VIDEO IN-Anschluss
VIDEO OUTAnschluss
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
1. Verwenden Sie das Videokabel, um die Kamera
mit dem Fernsehgerät zu verbinden, wie in der
Abbildung gezeigt.
Wahl des Videosignal-Ausgangsmodus
durchführen, um das Gerät für den Empfang
der Videosignale vorzubereiten.
Ihre Kamera unterstützt sowohl das NTSC-Format (in den
USA, Japan und anderen Ländern üblich) als auch das PALFormat (für Europa und andere Empfangsgebiete). Welches
dieser Systeme Sie verwenden müssen, hängt vom Herkunftsland des Geräts ab, das mit dem VIDEO OUTAnschluss verbunden wird.
• Für Hinweise zu diesen Schritte sich auf die beim
Fernsehgerät mitgelieferte Dokumentation beziehen.
WICHTIG!
2. Die erforderlichen Schritte am Fernsehgerät
• Wenn Sie als Videosignal-Ausgangsmodus das PALSystem eingegeben haben, wird beim Anschließen
des Kabels am VIDEO OUT-Anschluss der MonitorBildschirm ausgeschaltet.
3. An der Kamera können nun die normalen Wiedergabe- und Aufnahmeschritte durchgeführt
werden.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
WICHTIG!
• Symbole und andere Anzeigen, die normalerweise am
Monitor-Bildschirm der Kamera erscheinen, sind auch
auf dem Bildschirm des angeschlossenen Fernsehgeräts zu sehen.
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Videoausgang”, und bewegen Sie
danach die Steuertaste nach rechts.
4. Wählen Sie “NTSC” oder “PAL”, und klicken
Sie danach auf die Steuertaste, um das gewählte System anzuwenden.
5. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
G-137
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
■ Anschluss an einen Computer unter Verwendung des
USB-Kabels
Anschluss an einen Computer
Sie können das spezielle USB-Kabel verwenden, das mit
der Kamera mitgeliefert wird, um die Kamera an den USBPort eines Windows oder Macintosh Computers anzuschließen. Danach können Sie die Photo Loader Software auf der
mitgelieferten CD-ROM verwenden, um die Bilder schnell
und einfach von der Kamera auf Ihren Computer zu übertragen. Als erstes muss die auf der mitgelieferten CD-ROM enthaltene Software für den USB-Treiber auf dem Computer installiert werden; danach ist zum Anschluss das spezielle
USB-Kabel zu verwenden. Nach dem Anschluss wird vom
Computer die Kamera als externes Speichergerät erkannt.
• Für weitere Einzelheiten zu den Anschlüssen, der Installation des USB-Treibers, den Mindestanforderungen für das
Computer-System und weiteren Informationen sich auf die
Dokumentation der Bedienungsauleitung der gebundelten
Software beziehen.
USBSchnittstelle
Spezielles USB-Kabel
(bei der Kamera
Stecker (klein)
mitgeliefert)
(MINI-B)
Stecker (groß)
(Standard-USB-Stecker)
USBSchnittstelle
• Wenn Sie das USB-Kabel an die Kamera anschließen, positionieren Sie den Kabelstecker gemäß der Form des
USB-Ports der Kamera.
• Die USB-Stecker bis zum Anschlag in die Schnittstellen
einschieben. Ein inkorrekter Anschluss kann Funktionsstörungen verursachen.
• Die Stromversorgung zur Kamera läuft nicht über das
USB-Kabel.
G-138
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
• Niedrige Batteriespannung kann während der Datenkommunikation mit einem Computer zu einem plötzlichen Ausschalten der Kamera führen. Daher sollten Sie für die Datenkommunikation immer das optional erhältliche Netzgerät für die Stromversorgung der Kamera verwenden.
• Ihre Kamera erfordert ein spezielles QV Camera USB-Kabel. Die Verwendung eines im Fachhandel erhältlichen
USB-Kabels oder des optional erhältlichen USB-Kabels
QC-1U wird nicht unterstützt.
• Niemals das USB-Kabel während einer Datenkommunikation abziehen. Bei Nichtbeachtung kann dies eine Verfälschung der Speicherdaten verursachen.
• Die USB-Datenkommunikation wird sowohl im REC- als
auch im PLAY-Modus unterstützt.
Abtrennen des USB-Kabels
■ Windows Me, 98
Trennen Sie das USB-Kabel von der Kamera ab, und schalten Sie danach die Kamera aus.
■ Windows 2000
Am Bildschirm Ihres Computers klicken Sie in dem
Taskeintrag auf die Kartendienst, und deaktivieren Sie danach die der Kamera zugeordnete Laufwerksnummer. Anschließend trennen Sie das USB-Kabel von der Kamera ab,
und schalten Sie danach die Kamera aus.
■ Macintosh
Verwenden Sie Finder, um das Kamera-Laufwerk in der Papierkorb zu ziehen. Danach trennen Sie das USB-Kabel von
der Kamera ab, und schalten Sie anschließend die Kamera
aus.
• Nachdem Sie die USB-Datenkommunikation beendet haben, verwenden Sie die vorgeschriebene Methode für das
Abtrennen des USB-Kabels.
• Die Kamera kann nicht ausgeschaltet werden, während
das USB-Kabel noch angeschlossen ist. Wenn die Kamera
ausgeschaltet werden soll, muss zuerst das USB-Kabel
abgezogen werden.
G-139
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Verwendung einer Speicherkarte zum
Bilddatentransfer
Zusätzlich zu den in vorherigen Kapiteln beschriebenen
Kabelverbindungen können Daten zwischen Ihrer Kamera
und einem Computer ausgetauscht werden, indem der
Datenzugriff direkt auf die Speicherkarte erfolgt. Die auf der
mitgelieferten CD-ROM enthaltene Photo Loader-Software
liest die auf der Speicherkarte aufgezeichneten Abbildungen
automatisch, und speichert sie dann in Ordnern auf der Festplatte des Computers.
Der nachfolgende Abschnitt enthält allgemeine Informationen, die sich auf den Direktzugriff von Bilddaten auf der
Speicherkarte beziehen. Gewisse Einzelheiten können dabei geringfügig verschieden sein, abhängig von der Art des
Computers, den Sie verwenden.
■ Für Computer, die mit einem Einschub für CompactFlashKarten ausgestattet sind
Schieben Sie einfach die Speicherkarte in den Schlitz des
CompactFlash-Karteneinschubs am Computer ein.
■ Für Computer, die mit einem Einschub für PC-Karten
ausgestattet sind
In diesem Fall muss ein separat erhältlicher CASIO PC Card
Adapter (CA-10) gekauft werden. Für Hinweise zur Verwendung beziehen Sie sich bitte auf die beim Adapter mitgelieferte Bedienungsanleitung.
CA-10
■ Auderer Computer
Um Zugriff auf den Inhalt einer Speicherkarte auf einem
Computer zu ermöglichen, der über keinen Einschub für
eine CompactFlash-Karte oder eine PC-Karte verfügt, verwenden Sie ein im Fachhandel erhältliches Schreib/Lesegerät für PC-Karten in Kombination mit dem separat erhältlichen CASIO PC Card Adapter (CA-10). Für Hinweise zur
Verwendung beziehen Sie sich bitte auf die beim Schreib-/
Lesegerät für PC-Karten und dem CASIO PC Card Adapter
mitgelieferten Bedienungsanleitungen.
CA-10
G-140
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Speicherkarten-Daten
Die mit dieser Kamera aufgenommenen Abbildungen werden - zusammen mit anderen Daten - auf der Speicherkarte
unter Verwendung des DCF-Protokolls (“Design rule for
Camera File system” = Design-Richtlinien für KameradatenSysteme) registriert. Das DCF-Protokoll erleichtert den Austausch von Bilddaten und weiteren Informationen zwischen
Digitalkameras und anderen Komponenten.
DCF-Protokoll
Mit Hilfe dieses Protokolls ist ein Austausch von Bildern zwischen DCF-Komponenten (Digitalkameras, Drucker usw.)
möglich. Das DCF-Protokoll definiert das Format für Bilddateien und die Verzeichnis-Struktur der Speicherkarte; auf
diese Weise können die Abbildungen auch bei Verwendung
einer DCF-Kamera eines anderen Herstellers betrachtet
bzw. auf einem DCF-Drucker ausgedruckt werden. Zusätzlich zur Unterstützung des DCF-Protokolls werden Ordnerund Bilddateien-Bezeichnungen von Ihrer CASIO-Digitalkamera mit dem Datum versehen, was das Daten-Management wesentlich erleichtert.
G-141
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
<¥SCENE¥>
S4000001.JPE
S4000002.JPE
Dateistruktur der Speicherkarte
INDEX.HTM
QVCAM.QVS
(Primär-Ordner)
(Kartenbrowser-Hauptdatei)
(Verwaltungsdatei)
HTML
INDEX2.HTM
MENU.HTM
Dateien und Ordner, die
( Kartenbrowser-Dateien:
für die Kartenbrowser-Anzeige erforderlich sind )
...
<¥DCIM¥>
U4000201.JPE
U4000202.JPE
(Anwender-Szenendatei)
(Anwender-Szenendatei)
SCENE.QVS
(Best-Shot-Verwaltungsdatei)
...
(Kartenbrowser-Ordner)
(Best-Shot-Ordner)
(CD-ROM-Szenendatei)
(CD-ROM-Szenendatei)
...
100_MMDD
100_MMDD.QVS
MMDD0001.JPG
MMDD0002.JPG
MMDD0003.AVI
■ Ordner- und Datei-Inhalte
• Übergeordneter Ordner
Inhalt: Alle von der Digitalkamera verwendeten Dateien.
(Haupt-Bildordner)
(Verwaltungsdatei)
(Haupt-Bilddatei)
(Haupt-Bilddatei)
(Haupt-Bewegtbilddatei)
...
PREVIEW
DATA.HTM
INDEX1.HTM
MMDD0001.JPG
MMDD0002.JPG
MMDD0003.JPG
(Vorschau-Ordner)
Kartenbrowser-Dateien: Dateien und Ordner, die
für die Kartenbrowser-Anzeige erforderlich sind
(Vorschau-Bilddatei)
(Vorschau-Bilddatei)
(Vorschau-Bilddatei für Bewegtbilddatei)
(
...
101_MMDD
102_MMDD
(Bildordner)
(Bildordner)
...
<¥MISC¥>
AUTPRINT.MRK
(DPOF-Dateiordner)
(DPOF-Datei)
100_MMDD
MMDD0001.TIF
(TIFF-Datenordner)
(TIFF-Bildordner)
(TIFF-Bilddatei)
<¥TIFF¥>
...
101_MMDD
102_MMDD
)
• Hauptdatei Kartenbrowser
Inhalt: Schablone für Kartenbrowser, der zum Vorbetrachten von Abbildungen zusammen mit einem
Web-Browser verwendet wird.
• Verwaltungsdatei
Inhalt: Informationen über die Ordnerverwaltung, Bildfolgen usw.
• Kartenbrowser-Ordner
Inhalt: Vom Kartenbrowser verwendeten Dateien.
• Kartenbrowser-Datei
Inhalt: Vom Kartenbrowser verwendeten Daten.
• Haupt-Bildordner
Inhalt: Die von der Kamera aufgenommenen Bilddateien.
(TIFF-Bildordner)
(TIFF-Bildordner)
G-142
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
• Haupt-Bilddatei
Inhalt: Die von der Kamera aufgenommenen Einzelbilddateien.
HINWEISE
• Die tatsächliche Dateistruktur einer Speicherkarte
kann je nach Art des verwendeten Kartenbrowsers
geringe Unterschiede aufweisen (Seite G-145).
• Die mit einem Asteriskus markierten Ordner und Dateien werden kreiert, wenn dies von ihren einschlägigen Funktionen gefordert wird.
• Haupt-Filmdatei
Inhalt: Die von der Kamera aufgenommenen Filmbilder
• Vorbetrachtungs-Ordner
Inhalt: Vorbetrachtungsbilder (versteckte Datei)
• Vorbetrachtungs-Bilddatei
Inhalt: Vorbetrachtungsabbildungen der Einzel- und Filmaufnahmen, die für temporäre Wiedergabe und Vorbetrachtungen zusammen mit dem Kartenbrowser
verwendet werden.
Von der Kamera unterstützte Bilddateien
• Ordner für DPOF-Dateien
Inhalt: DPOF-Dateien
Gewisse DCF-Funktionen werden unter Umständen nicht
unterstützt.
• Mit der CASIO Digitalkamera QV-4000 aufgenommene
Bilddateien.
• Bilddateien, die dem DCF-Protokoll entsprechen.
• TIFF-Datenordner
Inhalt: Alle Bilddateien des TIFF-Formats
• TIFF-Bildordner
Inhalt: Bilddateien des TIFF-Formats
• TIFF-Formats
Inhalt: Bilddateien des TIFF-Formats
• Best-Shot-Ordner
Inhalt: Von der CD-ROM kopierte Szenendateien
• CD-ROM-Szenendateien/Anwenderszenendateien*
Inhalt: Dateien des Best-Shot-Modus
G-143
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Vorsichtshinweise zur Verwendung eine
Speicherkarte im Computer
• Diese Kamera verwendet Management-Dateien für die
Verwaltung der Reihenfolge und Attribute von Bilddateien.
Wenn Sie daher auf Ihrem Computer gewisse Speicherkarten-Dateien verändern oder löschen, den Inhalt einer
Management-Datei modifizieren, oder die Reihenfolge der
Bilddateien und Attribute ändern und dann diese Daten
zurück zur Kamera übermitteln, verursacht dies unter Umständen eine inkorrekte Bildfolge, aufgelöste Panoramabilder und langsames Bild-Scrollen.
• Achten Sie darauf, dass es sich bei dem mit “DCIM” bezeichneten Ordner um den allen anderen überlagerten
Ordner aller Dateien auf der Speicherkarte handelt. Wenn
Daten von der Speicherkarte zu einer Festplatte, FloppyDiskette, MO-Disc oder einem anderen externen Speichermedium übertragen werden sollen, muss der Inhalt jedes
DCIM-Ordners als Einheit behandelt werden; niemals auf
dem Computer eine Management-Datei editieren oder löschen (alle Dateien, die mit der Extension .QVS versehen
sind). Die Bezeichnung des DCIM-Ordners kann zu einem
Datum geändert werden - dies erleichtert es, die Übersicht
über die Bilder zu behalten. Wenn dieser Ordner allerdings
zwecks Wiedergabe zurück zur Speicherkarte kopiert werden soll, muss der Name unbedingt wieder zu DCIM geändert werden. Die Kamera erkennt keinen anderen
Ordnernamen außer DCIM.
• Die obigen Hinweise gelten ebenfalls für die Ordnernamen,
die im DCIM-Ordner enthalten sind. Wenn diese Ordner auf
der Kamera wiedergegeben werden sollen und aus diesem
Grund auf die Speicherkarte zurückkopiert werden, müssen
die von der Kamera zugeordneten Bezeichnungen
verwendet und die Ordner wieder unter diesen Namen
gespeichert werden.
• Es wird ebenfalls dringend empfohlen, nach einem Datentransfer von der Speicherkarte zu einem anderen, externen Speichermedium die Karte neu zu formatieren und alle
Daten zu löschen, bevor weitere Abbildungen darauf gespeichert werden.
• Die Kamera formatiert die Speicherkarten im ATA-Format;
dies bedeutet, dass ein Macintosh-Computer alle
Speicherkarten-Dateien als Textdateien erkennt. Um auf
einem Macintosh-Computer diese Dateien als Bilder betrachten zu können, muss PC Exchange verwendet werden; dies ermöglicht es, die Speicherkarten-Dateien (dies
sind .JPG, .JPE oder .TIF-Dateien) mit einem Anwenderprogramm zu verbinden, mit dessen Hilfe eine JPEG/TIFFDatei geöffnet werden kann.
G-144
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Spezifizieren des Kartenbrowser-Typs
Verwendung des HTML Kartenbrowser
Der in der Kamera enthaltene Kartenbrowser generiert
HTML-Dateien, die Sie eine Tabelle der Bilder-Thumbnails
für eine einfache Wahl anzeigen lassen. Sie können auch
die Eigenschaften jedes Bildes anzeigen.
• Kartenbrowser-Dateien können mit Hilfe der untenstehend
aufgeführten Web-Browser aufgerufen werden. Auf einem
Computer mit Windows 2000 oder 98 ist Quick Time für die
Anzeige von Movie-Dateien erforderlich.
Microsoft Internet Explorer 4.01 oder höher
Netscape Communicator 4.5 oder höher
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit
der Position
oder
aus.
2. Die MENU-Taste drücken.
3. Wählen Sie “Kartenbrowser”, und bewegen
Sie danach die Steuertaste nach rechts.
4. Die gewünschte Kartenbrowser-Einstellung
wählen.
G-145
Gewünschte Funktion:
Zu wählende
Einstellung:
Deaktiviert den Kartenbrowser (keine HTMLDateien angelegt)
Aus
Maximale Leistungsstufe, einschließlich
Zugriff auf Bildeigenschaften und Dia-ShowFunktionen.
Typ 1
Vereinfachte Bildbetrachtung, einschließlich
Zugriff auf Bildeigenschaften
Typ 2
Grundlegende Bildbetrachtung, einschließlich Dia-Show-Funktionen
Typ 3
Grundlegende Bildbetrachtung
Typ 4
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
5. Klicken Sie auf die Steuertaste, um die gewähl-
WICHTIG!
te Einstellung anzuwenden.
• Nach der Wahl eines Kartenbrowser (Typ 1 bis 4) wird
innerhalb des “DCIM”-Ordners eine Datei mit der Bezeichnung “INDEX.HTM” angelegt, sobald die Kamera ausgeschaltet wird. Zu diesem Zeitpunkt werden
auch weitere Dateien auf der Speicherkarte angelegt
und abgespeichert.
6. Drücken Sie die MENU-Taste, um den Einstellvorgang zu verlassen.
HINWEIS
• Die für das Herunterfahren der Kamera erforderliche
Zeitspanne hängt von der Anzahl der Dateien in ihrer
Speicherkarte ab. Falls Ihre Speicherkarte eine große
Anzahl von Dateien aufweist, dann empfehlen wir,
dass Sie normalerweise den Kartenbrowser ausgeschaltet belassen, wenn Sie diesen nicht benötigen.
Die Routine für das Herunterfahren der Kamera ist viel
kürzer, wenn der Kartenbrowser ausgeschaltet ist.
G-146
• Wenn der Kartenbrowser eingeschaltet ist, erlischt
durch das Ausschalten der Kamera der Monitorbildschirm, wobei jedoch die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte das Blinken für einige Zeit fortsetzt, da die
Kamera intern Kartenbrowser-Dateien kreiert. Führen
Sie niemals eine der unten aufgeführten Operationen
aus, während die Betriebs/Kartenzugriffsleuchte
blinkt. Anderenfalls wird nicht nur das Kreieren der
Kartenbrowser-Dateien unterbrochen, sondern es
kann auch zu Korrumpierung der auf der Speicherkarte abgespeicherten Bilddaten kommen.
— Öffnen der Speicherkarteneinschub-Abdeckung
— Abziehen des Netzgeräts
— Öffnen des Batteriefachdeckels
— Ähnliche wie die oben beschriebenen Vorgänge
• Beachten Sie ebenfalls, dass die Kartenbrowser-Dateien verfälscht werden können, wenn während des
Anlegens der Dateien die Batteriespannung abfällt
oder die Kapazität der Speicherkarte überschritten
wird.
• Die für Kartenbrowser-Bildschirmanzeigen zu verwendende Sprache kann mit den im Abschnitt “Ändern der Menüsprache” (Seite G-131) enthaltenen Anweisungen spezifiziert werden.
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Aufrufen des Inhalts von KartenbrowserDateien
3. Verwenden Sie den Web-Browser zum Öffnen
der Datei “INDEX.HTM”.
• Nun wird ein Galerie von Minibildern für alle im ältesten
Bildordner auf der Speicherkarte befindlichen
Abbildungen angezeigt.
Um den Inhalt von Kartenbrowser-Dateien aufzurufen, verwenden Sie den Web-Browser Ihres Computers.
1. Übermitteln Sie die Bilddaten von der Kamera
zum Computer über ein Kabel (Seite G-138)
oder durch Zugriff auf die Speicherkarte direkt
vom Computer (Seite G-140).
2. Auf der Speicherkarte den Ordner “DCIM” öffnen.
Ordnername
Minibild
Dateiname
4. Die nachfolgenden Funktionen können am
Bildschirm angeklickt werden, um die entsprechenden Schritte auszuführen.
G-147
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
Auszuführender Schritt:
Anzuklickende
Position:
Starten einer automatischen Dia-Show mit
Vollformat-Bildern (5-Sekunden-Intervalle)
AUTO
Starten einer manuellen Dia-Show mit Vollformat-Bildern (Bildwechsel durch Anklicken)
MANUELL
• Durch Antippen eines Bildes in der INDEX-Anzeige
oder in der DATA-Anzeige wird eine Version des Bildes mit 640 x 480 Pixel angezeigt. Durch Anklicken
des Vollformat-Bilds ändert sich das Bild zu dem Format, in dem es aufgenommen wurde.
INDEX (Index)
WICHTIG!
• Die Abbildungen bei einer Dia-Show werden im Vollformat angezeigt, unabhängig davon, in welchem Format sie aufgenommen wurden.
• Die Minibild-Galerie verwendet den Inhalt des Preview
Folder (Vorbetrachtungs-Ordner) (Seite G-143). Abbildungen, die von einer anderen Digitalkamera oder einem Computer übertragen wurden, sind nicht mit Vorbetrachtungsbildern versehen; aus diesem Grund erscheinen keine Minibilder in der Minibilder-Galerie. In
diesem Fall scrollen Sie durch die Abbildungen am
Monitor-Bildschirm der Kamera, bis die kopierte Abbildung angezeigt wird. Nun erstellt die Kamera automatisch ein Vorbetrachtungsbild, das nun in der MinibildGalerie des Kartenbrowser zu sehen ist.
G-148
DATA (Daten)
ANSCHLUSS AN EINE EXTERNE KOMPONENTE
• Bildeigenschaften
Sichern von Kartenbrowser-Dateien
Nachfolgenden sind im im Bildeigenschaften-Bildschirm enthaltenen Informationen aufgelistet:
File Size
Resolution
Quality
Drive mode
AE
Light metering
Shutter speed
Aperture stop
Exposure comp
Focusing mode
Flash mode
Sharpness
Saturation
Contrast
White balance
Filter
Enhancement
Flash intensity
Digital zoom
Date
Model
: Dateigröße
: Auflösung
: Bildqualität
: Antriebsmodus
: Belichtungsmodus
: Lichtmessung
: Verschlusszeit
: Blendenwert
: Belichtungskorrektur
: Schärfeneinstellmodus
: Blitzlichtmodus
: Schärfe
: Sättigung
: Kontrast
: Weißabgleich
: Filter
: Farbverstärkung
: Blitzstärke
: Digitalzoom
: Aufzeichnen von Datum und
Uhrzeit
: Bezeichnung des Kameramodells
• Um Kartenbrowser-Dateien zu sichern, ist die Verbindung
über ein USB-Kabel (Seite G-138) oder eine Übertragung
zur Speicherkarte (Seite G-140) zu verwenden; hierbei
wird der mit DCIM bezeichnete Ordner der Speicherkarte
auf eine Festplatte, Floppy-Diskette, MO-Disc oder einem
anderen externen Speichermedium kopiert. Verwenden
Sie niemals den Computer, um Dateien zu editieren, zu löschen, neue Abbildungen hinzuzufügen oder diese zu löschen. Wenn dies nicht beachtet wird, kann danach eine
Abbildung unter Verwendung des Kartenbrowser nicht
mehr normal aufgerufen werden.
• Das auf der mitgelieferten CD-ROM befindliche Photo
Loader-Anwenderprogramm kann zum Sichern der
Kartenbrowser-Dateien verwendet werden. Für weitere
Einzelheiten sich auf die beim Photo Loader mitgelieferte
Dokumentation auf der CD-ROM beziehen.
• Es wird ebenfalls dringend empfohlen, nach einem Datentransfer von der Speicherkarte zu einem anderen, externen Speichermedium die Karte neu zu formatieren und alle
Daten zu löschen, bevor weitere Abbildungen darauf gespeichert werden.
5. Zum Verlassen des Kartenbrowser einfach den
Web-Browser verlassen.
G-149
REFERENZ
REFERENZ
Blitzstärke
Stark / Normal / Niedrig
Synchronisationsge- Schnell / Normal / Langsam
Kameramenüs
Nachfolgend ist eine Liste der Menüs und ihrer Einstellungen aufgeführt, die in dem REC-Modus und in dem PLAYModus erscheinen.
•
Die in der folgenden Tabelle unterstrichenen Einstellungen
sind die anfänglichen Vorgaben.
REC-Modus
Menü
schwindigkeit
Digitalzoom
Aus / Ein
Fokus-Erweiterung
Gitter
Aus / Ein
Aus / Ein
BestShot-Einstellung Intern und Karte / Intern / Karte
Fernbedienung
Aus / Ein
Zeitstempel
Verfügbare Einstellungen
Größe
2240x1680 / 2256x1504 (3 : 2) /
1600x1200 / 1280x960 / 640x480
Qualität
Farbverstärkung
Hoch / Normal / Economy / TIFF
Aus / Rot / Grün / Blau / Hauttöne
Filter
Aus / S/W / Sepia / Rot / Grün / Blau /
Gelb / Pink / Violett
Sättigung
Kontrast
+2 / +1 / 0 / -1 / -2
+2 / +1 / 0 / -1 / -2
Schärfe
AEB-Einstellungen
+2 / +1 / 0 / -1 / -2
EV-Umschaltung
Blitzeinstellungen
Anzahl Aufnahmen 3 Bilder / 5 Bilder
Blitzsynchronisation auf den ersten Vorhang /
Aus
Jahr / Monat / Tag
Tag Stunden : Minuten
Jahr / Monat / Tag Stunden : Minuten
Energiespar-Modus
Stand-by
Modusspeicher
Abschaltautomatik 2 Min. / 5 Min.
Blitz
Aus / Ein
1/3 / 1/2 / 2/3 /1
Kartenbrowser
Format
Blitzsynchronisation auf den zweiten Vorhang
G-150
Aus / 30 Sek. / 1 Min. /
2 Min.
Weißabgleich
Lichtmessung
Aus / Ein
Aus / Ein
Fokus
Digitalzoom
Aus / Ein
Aus / Ein
EV-Umschaltung
Reset
Aus / Ein
Aus / Typ 1 / Typ 2 / Typ 3 / Typ 4
Nein / Ja
REFERENZ
Datum
Datumsformat
Einstellen
Jahr / Monat / Tag
Tag / Monat / Jahr
PLAY-Modus
Monat / Tag / Jahr
Uhrzeit-Einstellung
Videoausgang
Sprache
NTSC / PAL
Anfängliche Vorgabeeinstellung in Deutsch.
Signalton
Reset
Aus / Ein
Nein / Ja
Menü
Löschen
Löschschutz
Verfügbare Einstellungen
Auswahl / Ordner / Alle
Auswahl / Ordner / Alle
DPOF
Auswahl / Ordner / Alle
Auflösung verändern Nein / Ja
Diaschau
Kartenbrowser
Aus / Typ 1 / Typ 2 / Typ 3 / Typ 4
Format
Datum
Nein / Ja
Datumsformat
Jahr / Monat / Tag
Tag / Monat / Jahr
Monat / Tag / Jahr
G-151
Videoausgang
Einstellen
NTSC / PAL
Uhrzeit-Einstellung
Sprache
Signalton
Anfängliche Vorgabeeinstellung in Deutsch.
Aus / Ein
Reset
Nein / Ja
REFERENZ
Moduseinstellungen
Einstellungen in jedem Modus
쑗 : Verfügbar ҂ : Nicht verfügbar
Belichtungsmodus
Antriebsmodus
Drücken des Auslöserknopfes
bis zur Hälfte
1-Bild
Serienaufnahme
AEB
Movie
Panorama
-Modus
P-Modus
A-Modus
S-Modus
M-Modus
-Modus
Blitzlicht-Modus
Selbstauslöser
FokussierrahmenAnzeige
AF-Speicherung
AE-Speicherung
쑗
쑗
쑗
҂
쑗
쑗
쑗
҂
쑗
҂
҂
҂
쑗
҂
҂
҂
쑗
쑗
쑗
҂
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
҂
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
G-152
REFERENZ
Antriebsmodus + Belichtungsmodus-Kombinationen
Nachfolgend wird erläutert, wie sich jeder der Aufnahmemodi mit den einzelnen Belichtungsmodi kombinieren lässt.
쑗 : Alle Funktionen 왕 : Teilweise verfügbar ҂ : Keine Kombination möglich
Belichtungsmodus
Antriebsmodus
-Modus
1-Bild
Serienaufnahme
AEB
Movie
Panorama
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
P-Modus
A-Modus
S-Modus
M-Modus
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
쑗
-Modus
쑗
왕*1
왕*1
҂*2
҂*2
*1 Serienaufnahme und AEB werden von manchen Szenen nicht unterstützt.
*2 Falls Sie den
-Modus in dem Movie-Modus wählen, wird auf den vollautomatischen
Modus (Full Auto) geschaltet.
-Modus in dem Panorama-Modus wählen, wird auf den vollautomatischen
Falls Sie den
Panorama-Modus (Full Auto Panorama) geschaltet.
G-153
REFERENZ
Einstellungen des vollautomatischen Modus (Full Auto)
Nachfolgend sind die Einstellungen aufgeführt, die von der Kamera in dem vollautomatischen Modus (Full Auto) automatisch
gewählt werden. Sie können diese Einstellungen nicht manuell ändern.
Menüeinstellungen
Menüposten
Nicht-Menüeinstellungen
Einstellung
Posten
Farbverstärkung
Aus
Lichtmessung
Filter
Aus
Weißabgleich
Sättigung
+1
Fokus
Kontrast
0
Blitz
Schärfe
+1
Blitzeinstellungen
Blitzsynchronisation auf den
ersten Vorhang
Blitzstärke
Normal
Synchronisationsgeschwindigkeit
Normal
Digitalzoom
Aus
Fokus-Erweiterung
Aus
Gitter
Aus
WICHTIG!
• Sie können die Einstellungen der anderen Menüposten ändern, die auf Seite G-150 aufgeführt sind.
G-154
Einstellung
Multipattern
Auto
Multibereich-AF
Auto
REFERENZ
Störungssuche
Aufnehmen
Stromversorgung
Symptom
Mögliche Ursache
Abhilfe
Gerät wird nicht mit Strom
versorgt
1. Batterien inkorrekt eingelegt.
2. Batterien sind verbraucht.
3. Inkorrektes Netzgerät angeschlossen.
1. Die Batterien korrekt einlegen (Seite G-29).
2. Die Batterien komplett auswechseln (Seite G-29).
3. Nur das spezifizierte Netzgerät verwenden (AD-C620).
Gerät schaltet sich aus
1. Automatische Abschaltung (Auto Power off) aktiviert
(Seite G-35).
2. Batterien sind verbraucht.
3. Sie richten den Strom/Funktionsschalter mit der Poaus, wenn der Objektivdeckel am Objektiv
sition
angebracht ist.
1. Die Stromversorgung wieder einschalten.
-Anzeige am MonitorBildschirm und im Sucher
leuchtet auf.
Batterien zu schwach.
Die Batterien komplett auswechseln (Seite G-29).
Keine Aufnahme beim
Drücken des Auslöserknopfs
1. Der Strom/Funktionsschalter ist mit der Position
ausgerichtet.
2. Die Blitzlicht-Einheit wird aufgeladen.
4. Keine Speicherkarte in der Kamera.
1. Richten Sie den Strom/Funktionsschalter mit der
Position
aus.
2. Warten, bis das Aufladen der Blitzlicht-Einheit beendet ist.
3. Nicht mehr benötigte Abbildungen aus dem Kameraspeicher löschen, oder eine andere Speicherkarte
einlegen.
4. Eine Speicherkarte einlegen.
1. Objektiv verschmutzt
2. Objekt befindet sich außerhalb des
Fokussierrahmens.
3. Unter den vorherrschenden Bedingungen ist eine
korrekte Schärfeneinstellung nicht möglich.
4. Kamera ist instabil oder wackelt.
1. Das Objektiv reinigen.
2. Den Bildausschnitt so wählen, dass sich das Objekt
innerhalb des Fokussierrahmens befindet.
3. In den manuellen Fokussiermodus umschalten und die
Schärfeneinstellung manuell durchführen (Seite G-64).
4. Ein Stativ verwenden.
3. Die Mitteilung “SPEICHER VOLL” erscheint am Monitor-Bildschirm.
Schärfeneinstellung mit Auto
Focus nicht möglich
G-155
2. Die Batterien komplett auswechseln (Seite G-29).
3. Entfernen Sie den Objektivdeckel, und schalten Sie
danach die Stromversorgung ein.
Aufnehmen
REFERENZ
Symptom
Mögliche Ursache
Drücken der MENU-Taste
und anderer Tasten hat keine
Wirkung.
Der vollautomatische Modus (Full Auto) ist als der
Belichtungsmodus gewählt.
Wechseln Sie auf einen anderen Belichtungsmodus.
Das aufgenommene Bild ist
unscharf.
Inkorrekte Schärfeneinstellung
Sich vergewissern, dass sich das aufzunehmenden
Objekt innerhalb des Fokussierrahmens befindet.
Unterbrechung der Stromversorgung bei SelbstauslöserBetrieb.
Batterien sind verbraucht.
Die Batterien komplett auswechseln (Seite G-29).
Abbildung am Monitor-Bildschirm ist unscharf.
1. Inkorrekte Schärfeneinstellung im manuellen
Schärfeneinstellungs-Modus.
2. Es wurde versucht, eine Landschafts- oder PortraitAufnahme im Makro-Modus durchzuführen.
3. Es wurde versucht den Auto Focus-Modus für ein
Objekt zu verwenden, das zu nahe angeordnet ist.
1. Die Schärfe des Bilds einstellen (Seite G-64).
1. Batterien zu schwach; Abspeichern der Bilddaten
nicht möglich.
2. Abdeckung des Speicherkarten-Einschubs wurde
geöffnet, bevor die Bilddaten komplett abgespeichert wurden
1. Die Batterien komplett auswechseln.
Die Farben des aufgenommenen Bilds unterscheiden sich
von den Farben am MonitorBildschirm.
1. Direkter Sonnenlichteinfall oder Licht von einer anderen Beleuchtungsquelle fällt direkt auf das Objektiv.
2. Bildauflösungs-Einstellung
1. Die Kamera anders positionieren, damit das Licht
nicht direkt auf das Objektiv fällt.
2. Für die Aufnahme einen höheren Bildauflösungswert einstellen.
Die Steuertaste ist deaktiviert,
während die 9-Bild-Gruppe
am Monitor-Bildschirm angezeigt wird.
Sie betätigen die Steuertaste, während sich die Kamera noch im Scroll-Modus befindet.
Warten, bis der Bilddurchlauf abgeschlossen ist, bevor
Sie die Steuertaste nach links oder rechts bewegen.
Wiedergabe
Das aufgenommene Bild wurde nicht abgespeichert.
G-156
Abhilfe
2. Für Landschafts- oder Portrait-Aufnahme die Auto
Focus-Funktion verwenden.
3. Für Nahaufnahmen den Makro-Modus verwenden.
2. Die Abdeckung des Speicherkarten-Einschubs geschlossen halten, bis der Bilddaten-Speichervorgang abgeschlossen ist.
Wiedergabe
REFERENZ
Symptom
Mögliche Ursache
Abhilfe
Ein bestimmtes Bild kann
nicht angezeigt werden.
Die auf der Speicherkarte aufgezeichneten Abbildungen wurden mit einer Kamera aufgenommen, die das
DCF-Protokoll nicht unterstützt.
Das Datei-Managementsystem von Kameras, die das
DCF-Protokoll nicht unterstützen, unterscheidet sich
von dem in dieser Kamera verwendeten System. Diese
Kamera kann daher die bei anderen Kameras verwendeten Karten nicht lesen.
Die am Monitor-Bildschirm
angezeigten Bilder erscheinen nicht auf dem Bildschirm
eines angeschlossenen Fernsehgeräts.
1. Inkorrekte Verbindung zwischen Kamera und Fernsehgerät
2. Inkorrekte Einstellung des Fernsehgeräts
1. Den Anschluss korrekt unter Verwendung des
Videokabels vornehmen (Seite G-136).
2. Sich auf die beim Fernsehgerät mitgelieferte Dokumentation beziehen, dann das Gerät für den Empfang
eines Video-Eingangssignals korrekt einstellen.
3. Den Videosignal-Ausgangsmodus wählen, der dem
verwendeten Gerät entspricht (Seite G-137).
Sonstiges
Löschen
3. Inkorrekter Videosignal-Ausgangsmodus
Der Löschbildschirm kann
nicht aufgerufen werden.
Alle auf der Speicherkarte befindlichen Abbildungen
sind geschützt.
Den Löschschutz der zu löschenden Bilder aufheben
(Seite G-125).
Im PLAY-Modus können keine Menüpositionen gewählt
werden.
1. Gewisse Funktionen können zur Wiedergabe von
bestimmten Bildtypen nicht gewählt werden.
2. Auf der Speicherkarte sind keine Bilder abgespeichert.
1. Eine andere Funktion oder ein anderes Bild wählen.
Keine der Tasten und Schalter reagieren auf Betätigung.
Defekt im Schaltkreis durch Entladung statischer Elektrizität von einem angeschlossenen Gerät oder durch
starke Erschütterung.
Die Batterien herausnehmen und - falls zutreffend - das
Netzgerät aus der Wandsteckdose abziehen. Die
Stromversorgung wiederherstellen und die Kamera
einschalten. Wenn dadurch die Störung nicht behoben
wird, den Verkaufshändler oder eine autorisierte
CASIO-Kundendienstwerkstatt zu Rate ziehen.
Keine Anzeige am MonitorBildschirm
1. Die Dunkelschaltung des Monitor-Bildschirms ist aktiviert.
2. Datenkommunikation über das USB-Kabel läuft.
1. Den Monitor-Bildschirm in Betriebsbereitschaft versetzen (Seite G-35).
2. Nachdem die Datenübertragung über das USB-Kabel abgeschlossen ist, das USB-Kabel an der Kamera abziehen.
G-157
2. Ein Bild aufnehmen, um die Funktionen zu aktivieren.
REFERENZ
Mitteilungen
AUFNAHMEFEHLER Die Störung ist aufgetreten, als die Bilddaten
zwecks Speicherung auf der Speicherkarte komprimiert wurden. Das Bild noch einmal aufnehmen.
Keine Bilder auf der
Speicherkarte!
Diese Speicherkarte enthält keine Bilddaten.
Kann die ausgewähl- Die Bilddatei, die Sie aufrufen möchten, enthält verten Bilder nicht
fälschte Daten, oder sie wurde mit einer Kamera
anzeigen!
aufgenommen, deren Dateiformat von dieser Kamera nicht unterstützt wird.
BATTERIE AUSWECHSELN!
Die Batteriespannung ist zu niedrig. Die Stromversorgung zur Kamera wird kurz nach Erscheinen dieser Mitteilung automatisch abgeschaltet.
KARTENFEHLER
Um diese Karte
benutzen zu können,
müssen Sie die
Kamera einmal einund ausschalten.
Falls diese Anzeige
wieder erscheint,
muss die Speicherkarte formatiert
werden.
FORMATIEREN
MENÜ
Die Störung wird durch die verwendete Speicherkarte verursacht. Zur Behebung des Problems die
nachfolgenden Anweisungen ausführen.
Warnung!
Durch diese Schritte werden alle Dateien gelöscht, die sich gegenwärtig auf der Speicherkarte befinden. Es wird daher empfohlen, den
Dateninhalt der Speicherkarte auf der Festplatte
des Computers oder einem anderen externen
Speichermedium zu sichern, bevor diese Anweisungen ausgeführt werden.
1. Die MENU-Taste
drücken.
NICHT FORMATIERT Die verwendete Speicherkarte ist nicht formatiert.
Bevor die Karte zum Speichern von Bilddaten verMENÜ
wendet werden kann, muss sie formatiert werden
(Seite G-39).
2. Bewegen Sie die Steuertaste nach oben oder unten, um a “Ja” zu wählen, und klicken Sie danach
auf die Steuertaste.
• Zum Abbrechen dieses Vorgangs die MENUTaste drücken.
G-158
REFERENZ
• Bevor eine Speicherkarte formatiert wird, unbedingt zur Stromversorgung der Kamera das
Netzgerät anschließen oder die Batterien durch
einen neuen Satz Alkali- bzw. Lithium-Batterien
austauschen. Ein Unterbrechen der Stromversorgung während des Formatierungsvorgangs
kann ein unvollständiges Formatieren und eine
inkorrekte Funktionsweise der Speicherkarte
verursachen.
• Nach Abschluss des Formatierungsvorgangs erscheint die Mitteilung “There are no images on
this memory card!” (Auf dieser Speicherkarte
sind keine Bilder aufgezeichnet!) am MonitorBildschirm.
Bitte Speicherkarte
einsetzen!
SPEICHER VOLL
Qualität/Größe
verändern oder nicht
benötigte Bilder
löschen
SPEICHER VOLL
Nicht benötigte
Bilder löschen
• Es ist nicht ausreichend Speicherkapazität vorhanden, um weitere Abbildungen aufzuzeichnen.
Nicht mehr benötigte Bilder müssen in diesem Fall
von der Speicherkarte gelöscht werden (Seite G120).
• Wenn Daten vom Computer auf die Speicherkarte
heruntergeladen werden, die Speicherkapazität
aber nicht ausreicht, kann der DCIM-Ordner oder
eine andere Datei (Seite G-147) nicht angelegt
werden. In diesem Fall verwenden Sie den Computer, um nicht mehr benötigte Bilder von der
Speicherkarte zu löschen; dies schafft zusätzlichen Speicherplatz für die heruntergeladenen Abbildungen. Ebenso kann durch Drücken der
MENU-Taste die in der Kamera befindliche
Speicherkarte neu formatiert werden; hierbei ist
allerdings zu beachten, dass alle gegenwärtig auf
der Speicherkarte aufgezeichneten Daten gelöscht werden.
LENS CAP
(Objektivdeckel)
• Diese Meldung erscheint und die Stromversorgung wird automatisch ausgeschaltet, wenn Sie
bei angebrachtem Objektivdeckel den Strom/
Funktionsschalter mit der Position
ausrichten. Nehmen Sie den Objektivdeckel ab, und
schalten Sie danach die Stromversorgung ein.
Es ist keine Speicherkarte in die Kamera eingelegt.
Eine Speicherkarte einlegen (Seite G-37).
Es ist nicht ausreichend Speicherkapazität vorhanden, um das Bild mit den gegenwärtig eingestellten
Werten für die Bildauflösung und das Format aufzuzeichnen. In diesem Fall muss der Bildauflösungswert und die Format-Einstellung geändert und ein
erneuter Versuch unternommen werden; alternativ
können vorher abgespeicherte Bilder von der
Speicherkarte gelöscht werden (Seiten G-94, 120).
G-159
REFERENZ
Technische Daten
Bezeichnung ...................... Digital-Kamera
Modell ................................. QV-4000
1600
HOCH (FINE)
0,85 MB
15 Bilder
60 Bilder
1026 Bilder
X
NORMAL
0,6 MB
19 Bilder
77 Bilder
1314 Bilder
1200
ECONOMY
0,35 MB
30 Bilder
124 Bilder
2053 Bilder
TIFF
5,625 MB
2 Bilder
10 Bilder
171 Bilder
HOCH (FINE)
0,5 MB
22 Bilder
88 Bilder
1493 Bilder
X
NORMAL
0,35 MB
30 Bilder
124 Bilder
2053 Bilder
960
ECONOMY
0,2 MB
51 Bilder
207 Bilder
3285 Bilder
TIFF
3,6 MB
3 Bilder
15 Bilder
269 Bilder
HOCH (FINE)
0,15 MB
77 Bilder
311 Bilder
4693 Bilder
X
NORMAL
0,09 MB
101 Bilder
415 Bilder
6571 Bilder
480
ECONOMY
0,06 MB
154 Bilder
622 Bilder
8213 Bilder
TIFF
0,9 MB
15 Bilder
62 Bilder
1026 Bilder
1280
Dateiformat für
aufgenommenes Bild ........ Standbilder (einschließlich Panoramen): JPEG (Exif. Ver. 2.1)/TIFF, DCFStandard (Design rule for Camera File
system), Mit DPOF kompatibel Bewegtbilder: AVI (Motion JPEG)
640
Aufnahmemedium ............. CompactFlash-Karte (Typ I/II), IBM
Microdrive
Bildaufzeichnungsformat ... 2240 x 1680 Pixel, 2256 x 1504 (3 : 2)
Pixel, 1600 x 1200 Pixel, 1280 x 960
Pixel, 640 x 480 Pixel
Standard-Speicherkapazität, Anzahl der Bilddateien,
Größe des Ausgabebildes am Computer (nur JPEG-Bilder)
Standbild
Bildgröße
(Pixel)
Anzahl der Bilder
Qualität
Dateigröße
16 MB
Speicherkarte
64 MB
Speicherkarte
1 GB
Microdrive
2240
HOCH (FINE)
1,8 MB
7 Bilder
30 Bilder
X
NORMAL
1,2 MB
10 Bilder
43 Bilder
730 Bilder
1680
ECONOMY
0,72 MB
15 Bilder
60 Bilder
1026 Bilder
2256
HOCH (FINE)
TIFF
513 Bilder
11,025 MB
1 Bild
5 Bilder
87 Bilder
1,6 MB
8 Bilder
33 Bilder
566 Bilder
X
NORMAL
1,1 MB
12 Bilder
50 Bilder
842 Bilder
1504
ECONOMY
0,66 MB
19 Bilder
77 Bilder
1314 Bilder
(3:2)
TIFF
9,99 MB
1 Bild
5 Bilder
97 Bilder
Bewegtbilder (320 x 240 Pixel)
Speicherkapazität
Ca. 300 KB/Sekunde
Aufnahmezeit
30 Sekunden pro Bewegtbildfolge
• Die obigen Zahlen sind ungefähre Werte.
Bildlöschung ...................... Einzelnes Bild; alle Bilder in einem Ordner; alle Bilder im Speicher (mit Bildschutz)
Aufnahmeelement ............. 1/1,8-Zoll CCD (Gesamte Pixel: 4,13
Millionen, effektive Pixel: 3,98 Millionen)
Objektiv .............................. F2 (W) bis 2,5 (T); f = 7 (W) bis 21 (T)
mm (entspricht einem 34- (W) bis 102mm (T) -Objektiv einer 35-mm-Kamera)
Zoom ................................... Optisches Zoom: 3X;
Digitales Zoom: 3,2X (9,6X in Kombination mit dem optischen Zoom)
G-160
REFERENZ
Fokus .................................. Kontrasttyp Multibereich-Auto-Fokus
(Spot-Auto-Fokus-Modus, Makro-Modus, Unendlich-Modus); manueller Fokus; Fokus-Verriegelung
Ungefährer Fokussierbereich
Normal: ............................ 30 cm bis ∞
Makro: ............................. 6 cm (W)/20 cm (T) bis 50 cm
Manueller Fokus: ............ 6 cm (W)/20 cm (T) bis ∞
Abstand von Objektivoberfläche bis
Objekt
Belichtungssteuerung
Belichtungsmessung: ...... Multipattern, mittenbetont, Spot mit
CCD
Belichtung: ...................... Programm-AE, Verschlusszeit-Priorität
AE, Blenden-Priorität AE, Manuell
Belichtungskompensation: ... –2EV bis +2EV (in 1/3 EV-Einheiten)
Verschluss ......................... Elektronischer CCD-Verschluss; mechanischer Verschluss; BULB, 60 bis
1/1000 Sekunde
Blende ................................. F2,0/2,3/2,8/4,0/5,6/8,0, automatische
oder manuelle Umschaltung
Aufnahmefunktionen ........ Einzelbild, Serienaufnahme, Bewegtbilder, Panorama, AEB, Selbstauslöser, Makro, Best-Shot
Monitor ................................ 1,8-Zoll TFT, blendfreier HAST LCDFarbmonitor (122.100 Pixel, 555 x 220)
Sucher ................................. LCD-Monitor oder optischer Sucher
Uhr ....................................... Eingebaute Quarz-Digitaluhr für Zeitund Datumsaufnahme und Speicherung mit Bilddaten; automatischer Kalender bis 2049
Ein/Ausgangsbuchsen ..... Buchse für Verschlussauslöser-Fernbedienung; Buchse für Netzgerät; USBPort (MINI-B); VIDEO OUT (NTSC/
PAL)
Stromversorgung .............. Vier Mignon-Alkalibatterien oder
Lithiumbatterien; vier aufladbare
Mignon-Nickel-Wasserstoff-Batterien
(NP-H3); Netzgerät (AD-C620); Netz/
Ladegerät (BC-3HA)
Weißabgleich ..................... Automatisch, fest (4 Modi), manuelle
Umschaltung
Selbstauslöser ................... 10 Sekunden, 2 Sekunden
Eingebautes Blitzlicht
Blitzlichtmodi: .................. AUTO, ON, OFF, Reduzierung von
Blendung (rote Augen)
Blitzbereich: .................... Ca. 0,5 bis 3,5 m
G-161
REFERENZ
Batterielebensdauer
Die nachfolgend aufgeführten Werte geben die Betriebsstunden
vor dem Versagen der Batterien bei normaler Betriebstemperatur
(25°C) an. Diese Werte dienen nur als Referenz und gewährleisten nicht, dass ein bestimmter Batteriesatz die angegebene Lebensdauer aufweist. Niedrige Temperaturen verkürzen die
Batterielebensdauer.
Betriebsart
Fortlaufende
Wiedergabe
Fortlaufende Aufnahme
Alkalibatterien im
Mignon-Format (LR6)
bis zu
170 Minuten
bis zu 90 Minuten
(bis zu 540 Aufnahmen)
Lithiumbatterien im
Mignon-Format (FR6)
bis zu
320 Minuten
bis zu 180 Minuten
(bis zu 1.130 Aufnahmen)
Aufladbare Nickel-MetallHydrid-Battierien im
Mignon-Format (NP-H3)
bis zu
180 Minuten
bis zu 100 Minuten
(bis zu 600 Aufnahmen)
• Diese Kamera weist keine separate Batterie für die Speisung ihrer
Uhr auf. Die Uhreinstellungen werden gelöscht, wenn die Stromversorgung der Kamera für etwa 24 Stunden unterbrochen wird
(wenn die Batterien verbraucht werden und die Kamera nicht über
das Netzgerät an eine Netzdose angeschlossen ist). Nach Wiederherstellung der Stromversorgung, entweder durch Einsetzen neuer
Batterien oder durch das Anschließen an eine Netzdose, müssen
Sie nochmals die richtige Zeit und das richtige Datum einstellen.
• Die in diese Kamera eingebaute Flüssigkristallanzeige ist ein
Präzisionsteil mit einer Pixelrate von 99,99%. Dies bedeutet aber
auch, dass 0,01% der Pixel nicht aufleuchten oder immer leuchtend
bleiben.
• Die obigen Zahlen sind ungefähre Werte.
• Die obigen Richtlinien beruhen auf den folgenden Batterietypen:
Alkali:
MX1500 (Mignon) DURACELL ULTRA
Lithium: Energizer
• Die Batterielebensdauer variiert mit der Marke.
Die Werte für die kontinuierliche Aufnahme bezeichnen die Anzahl der
Aufnahmen ohne Blitzlicht. Die Anzahl der Aufnahmen hängt davon ab, ob
das Blitzlicht verwendet wird oder ein- bzw. ausgeschaltet ist.
Leistungsaufnahme .......... Ca. 6,8 W
Abmessungen (B x H x T) ... 118 x 74,5 x 64,5 mm
Gewicht ............................... Ca. 355g (ohne Batterien)
G-162
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement