Casio EX-P700 User manual

Casio EX-P700 User manual
G
Digitalkamera
EX-P700
Bedienungsanleitung
Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit
dafür bedanken, dass Sie sich für dieses
Produkt von CASIO entschieden haben.
• Bevor Sie es verwenden, lesen Sie
unbedingt die in der Bedienungsanleitung
enthaltenen Vorsichtsmaßregeln durch.
• Bewahren Sie die Bedienungsanleitung für
spätere Nachschlagzwecke an einem
sicheren Ort auf.
• Für die neuesten Informationen über dieses
Produkt besuchen Sie bitte die folgende
offizielle EXILIM Webseite:
http://www.exilim.com/.
K824PCM1DMX
EINLEITUNG
EINLEITUNG
Auspacken
Stellen Sie sicher, dass alle hier dargestellten Artikeln mit Ihrer Kamera mitgeliefert wurden. Falls etwas fehlt, wenden Sie sich
unverzüglich an Ihren Fachhändler.
Kamera
Lithium-Ionen-Akku
(NP-40)
CD-ROM
(CASIO Digital Camera Software)
Lithiumbatterie (CR2025)
Kartenfernbedienung
(WR-4C)
• Für die Kartenfernbedienung.
AV-Kabel
USB-Kabel
Tragegurt
Grundlegende Referenz
* Die Form des
Netzkabelsteckers variiert in
Abhängigkeit von dem
geografischen Gebiet.
Schnellladegerät (BC-30L)
(anschließbare Ausführung)
Netzkabel *
2
○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○
• Achten Sie darauf, dass die Form des Schnellladegeräts von dem Land abhängt, in dem Sie die Kamera gekauft haben.
Schnellladegerät (BC-30L)
(ansteckbare Ausführung)
EINLEITUNG
24
Inhalt
BEREITSTELLUNG
Über diese Anleitung .................................................. 24
2
Allgemeine Anleitung ................................................. 26
EINLEITUNG
Kamera
Auspacken .................................................................... 2
Aufnahmemodi (REC)
Wiedergabemodus
Änderung des Inhalts der Monitorbildschirmanzeige
Merkmale .................................................................... 11
Vorsichtsmaßregeln für die Bedienung ...................... 14
Allgemeine Vorsichtshinweise
Testen Sie die Kamera vor deren Verwendung auf
richtigen Betrieb!
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich von Datenfehlern
Betriebsbedingungen
Kondensation
Objektiv und Phasendifferenzsensor
Sonstiges
26
Inhalt des Monitorbildschirms .................................... 29
14
29
33
34
Anzeigelampen ........................................................... 35
16
17
17
18
18
18
Anbringen des Tragegurts .......................................... 36
Laden Sie zuerst den Akku auf! ................................. 19
Verwendung der Bildschirmmenüs ............................ 52
Konfigurieren der Anzeigesprache und der
Uhreinstellungen ........................................................ 21
Konfigurierung der Anzeigesprache und
Uhreinstellungen ........................................................ 54
19
Stromanforderungen .................................................. 37
Verwendung des Schnellladegeräts
Einsetzen des Akkus
Entfernen des Akkus
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Stromversorgung
Netzbetrieb
Ein- oder Ausschalten der Kamera
Konfigurieren der Stromspareinstellungen
SCHNELLSTARTANLEITUNG
Konfigurieren der Anzeigesprache und der
Uhreinstellungen
Aufnehmen eines Bildes ............................................ 22
Betrachten eines aufgenommenen Bildes ................. 23
Löschen eines Bildes ................................................. 23
3
37
41
42
45
48
50
51
55
EINLEITUNG
58
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
80
Aufnahme eines Bildes .............................................. 58
Spezifizieren des Aufnahmemodus
Ausrichten der Kamera
Aufnahme eines Bildes
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Aufnahme
Über Autofokus
Über die Anzeige auf dem Monitorbildschirm im
Aufnahmemodus
Wahl des Scharfeinstellmodus ................................... 80
58
59
60
62
63
Verwendung von Autofokus
Verwendung des Makromodus
Verwendung des Unendlichmodus
Verwendung des manuellen Fokusmodus
Verwendung des Pan-Focus
Verwendung der Fokusverriegelung
63
Einstellung des Weißabgleichs .................................. 90
Konfigurierung der manuellen Einstellung des
Weißabgleichs
64
Verwendung des AE-Modus mit Blendenvorrang
Verwendung des AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang
Manuelle Belichtungseinstellungen
Verwendung des manuellen Bildschirmassistenten
Vorsichtsmaßregeln für Belichtungsmodusaufnahmen
Verwendung des optischen Suchers ......................... 67
Verwendung des Zooms ............................................ 68
68
69
93
94
96
97
98
Verwendung der automatischen
Belichtungsverriegelung (AE-Verriegelung) .............. 99
Verwendung des Blitzlichts ........................................ 71
Blitzlichtstatus
Ändern der Einstellung der Blitzintensität
Verwendung des Blitzassistenten
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des Blitzlichts
91
Spezifizierung des Belichtungsmodus ....................... 93
65
Ausrichtungssensor .................................................... 65
Optisches Zoom
Digitalzoom
81
84
85
85
87
87
Belichtungskompensation (EV-Verschiebung) ........... 88
Vorschau des zuletzt aufgenommenen Bildes .......... 64
Betrachten des aktuellen Inhalts des Vorschaupuffers
nach der Aufnahme eines einzigen Bildes
Löschen des Inhalts des Vorschaupuffers nach der
Aufnahme eines einzigen Bildes
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
72
73
73
74
Verwendung des Selbstauslösers .............................. 75
Spezifizierung der Bildgröße ..................................... 77
Spezifizierung der Bildqualität ................................... 78
4
EINLEITUNG
Verwendung eines Serienaufnahmemodus ............. 100
Verwendung des Serienaufnahmemodus mit
normaler Verschlusszeit
Verwendung des Serienaufnahmemodus mit kurzer
Verschlusszeit
25-Bild-Einfrieraktionsaufnahmen
(Verwendung des Multi-Serienaufnahmemodus)
Vorsichtmaßregeln hinsichtlich der Serienaufnahme
Verwendung des BESTSHOT-Modus ...................... 113
Erstellen Ihres eigenen BESTSHOT-Setups
101
102
Aufnahme eines Objektes auf ein bestehendes
Hintergrundbild (Pre-shot) ....................................... 119
103
104
Aufnahme von Bildern von Visitenkarten und
Dokumenten (Business Shot) .................................. 121
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe ....................................................... 105
Verwendung der automatischen Belichtungsreihe
mit als Variabler gewählter Belichtung
(AE-Belichtungsreihe)
Verwendung der automatischen Belichtungsreihe
mit als Variabler gewähltem Weißabgleich
(WB-Belichtungsreihe)
Verwendung der automatischen Belichtungsreihe
mit als Variabler gewählter Entfernung
(Fokus-Belichtungsreihe)
Verwendung der automatischen Belichtungsreihe
mit nicht konfigurierbaren Variablen
(Multi-Belichtungsreihe)
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der automatischen
Belichtungsreihe
Verwenden von Business Shot
123
Verwendung des Filmmodus .................................... 124
106
Tonaufnahme ............................................................ 126
Hinzufügen von Ton zu einem Schnappschuss
Aufnahme Ihrer Stimme
107
126
128
Verwendung des Histogramms ................................ 130
Kameraeinstellungen im Aufnahmemodus .............. 132
108
Spezifizieren der ISO-Empfindlichkeit
Wahl des Autofokus-Modus (AF)
Wahl des Messmodus
Verwendung der Filterfunktion
Spezifizieren der Silhouettenschärfe
Spezifizieren der Farbsättigung
Spezifizieren des Kontrasts
Ein- und Ausschalten des Bildschirmrasters
Ein- oder Ausschalten der Bilddurchsicht
Verwendung der Icon-Hilfe
Zuordnung von Funktionen zu den
[]- und []-Tasten
Spezifizieren der Einschaltvoreingabewerte
Rücksetzen der Kamera
109
110
Vorschau von mit der Serienaufnahme mit kurzer
Verschlusszeit oder der automatischen
Belichtungsserie aufgezeichneten Bildern .............. 111
Betrachten des Inhalts des Vorschaupuffers
nach der Aufnahme mehrerer Bilder
Löschen des aktuellen Inhalts des Vorschaupuffers
nach der Aufnahme von mehreren Bildern
115
Kombinieren von Aufnahmen von zwei
Personen in ein einzelnes Bild (Coupling Shot) ...... 117
111
112
5
133
134
135
136
136
137
137
138
138
139
140
141
143
EINLEITUNG
Verwendung des Shortcut-Menüs (Ex-Menü) ......... 143
Wiedergabe eines Films .......................................... 164
Verwendung der Kartenfernbedienung .................... 144
9-Bild-Gruppenanzeige ............................................ 165
Einsetzen der Batterie
145
Vor der Verwendung der Kartenfernbedienung für die
Aufnahme
146
Verwendung der Kartenfernbedienung
147
Anzeigen der Kalenderanzeige ................................ 166
Wahl eines bestimmten Bildes in der 9-Bilder-Ansicht 166
Wiedergabe einer Diashow ...................................... 167
Spezifizieren der Bilder für die Diashow
Spezifizieren der Zeit für die Diashow
Einstellen des Intervalls für die Diashow
Verwendung eines externen Blitzlichts .................... 149
Anforderungen an das externe Blitzlicht
Vor der Verwendung eines externen Blitzlichts
Verwendung eines externen Blitzlichts
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des externen
Blitzlichts
149
150
151
Drehung des Anzeigebildes ..................................... 171
Verwendung des Bildrouletts ................................... 172
152
Hinzufügen von Ton zu einem Schnappschuss ....... 173
Verwendung eines Objektivvorsatzes oder eines
Filters ........................................................................ 153
Anbringen eines Objektivvorsatzes oder einer
Nahlinse
Anbringen eines Filters
Neuaufnahme des Tons
174
Wiedergabe einer Sprachaufnahmedatei ................ 175
154
156
Anzeige der Kamerabilder auf einem
Fernsehbildschirm .................................................... 176
Wahl des Videoeingangssystems
157
169
170
170
177
WIEDERGABE
178
Grundlegende Operationen für die
Wiedergabe von Bildern ........................................... 157
Wiedergabe eines Ton-Schnappschusses
LÖSCHEN VON DATEIEN
Löschen einer einzelnen Datei ................................ 178
158
Löschen aller Dateien .............................................. 179
Zoomen des angezeigten Bildes ............................. 159
Größenänderung eines Bildes ................................. 160
Trimmen eines Bildes ............................................... 161
Prüfung des Fokus eines aufgenommenen
Bildes ........................................................................ 163
6
EINLEITUNG
180
Einstellung der Uhr .................................................. 192
DATEIENVERWALTUNG
Wählen Ihrer Heimatstadt-Zeitzone
Einstellen der aktuellen Zeit und des Datums
Änderung des Datumsformats
Ordner ...................................................................... 180
Speicherordner und Dateien
180
Verwendung der Weltzeit ......................................... 194
Schützen von Dateien .............................................. 181
Schützen einer einzelnen Datei
Schützen aller Dateien im Speicher
Anzeigen der Weltzeitanzeige
Konfigurieren der Weltzeiteinstellungen
Konfigurieren der Sommerzeiteinstellungen
181
182
Verwendung des FAVORITE-Ordners ..................... 182
Kopieren einer Datei in den FAVORITE-Ordner
Anzeige einer Datei in dem FAVORITE-Ordner
Löschen einer Datei aus dem FAVORITE-Ordner
Löschen aller Dateien aus dem FAVORITE-Ordner
186
Änderung des USB-Port-Protokolls ......................... 197
Formatieren des eingebauten Speichers ................ 198
200
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
Verwendung einer Speicherkarte ............................ 201
Konfigurierung der Soundeinstellungen .................. 186
Einsetzen einer Speicherkarte in die Kamera
Entfernen der Speicherkarte aus der Kamera
Formatieren einer Speicherkarte
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Speicherkarte
186
187
Spezifizieren eines Bildes für die Startanzeige ....... 187
Konfigurierung der Bildeinstellungen beim
Ausschalten der Stromversorgung .......................... 188
201
202
202
203
Kopieren von Dateien ............................................... 204
Kopieren aller Dateien im eingebauten
Speicher auf die Speicherkarte
Kopieren einer bestimmten Datei von einer
Speicherkarte in den eingebauten Speicher
Spezifizieren der Generiermethode für die
Dateinamen-Seriennummer ..................................... 190
Verwendung des Alarms .......................................... 191
Einstellen eines Alarms
Stoppen des Alarms
194
195
196
Änderung der Anzeigesprache ................................ 197
182
184
185
185
ANDERE EINSTELLUNGEN
Konfigurieren der Soundeinstellungen
Einstellen der Lautstärke
192
193
194
191
192
7
204
205
EINLEITUNG
206
Speicherkartendaten ................................................ 228
DRUCKEN VON BILDERN
DCF-Protokoll
Speicher-Ordner-Struktur
Von der Kamera unterstützte Bilddateien
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des eingebauten
Speichers und der Speicherkarte
DPOF ........................................................................ 207
Konfigurieren der Druckeinstellungen für ein
einzelnes Bild
Konfigurieren der Druckeinstellungen für alle Bilder
208
209
Verwendung von PictBridge oder
USB DIRECT-PRINT ................................................ 210
Drucken eines einzelnen Bildes
Drucken einer Gruppe von Bildern
Vorsichtsmaßregeln für das Drucken
232
210
213
214
231
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM
COMPUTER
Verwendung der Albumfunktion ............................... 232
Erstellen eines Albums
Wahl eines Albumlayouts
Konfigurieren der detaillierten Albumeinstellungen
Betrachten der Albumdateien
Speichern eines Albums
Löschen eines Albums
PRINT Image Matching III ......................................... 215
Exif Print ................................................................... 215
216
228
228
230
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF
EINEM COMPUTER
232
234
234
237
239
240
Installieren der auf der CD-ROM enthaltenen
Applikationen ............................................................ 240
Verwendung der Kamera mit einem
Windows-Computer .................................................. 216
Über die mitgelieferte CD-ROM
(CASIO Digital Camera Software)
Anforderungen an das Computersystem
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der USB-Verbindung 222
Verwendung der Kamera mit einem
Macintosh-Computer ................................................ 222
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der USB-Verbindung 226
Operationen, die Sie von Ihrem Computer aus
durchführen können ................................................. 226
Verwendung einer Speicherkarte für die
Übertragung von Bildern an einen Computer .......... 227
8
240
242
EINLEITUNG
Installieren der Software von der
CD-ROM in Windows ............................................... 243
Wollen wir beginnen
Wahl einer Sprache
Lesen der Datei „Bitte lesen“
Installieren einer Applikation
Betrachten der Anwenderdokumentation
(PDF-Dateien)
Anwenderregistrierung
Verlassen der Menüapplikation
WICHTIG!
• Änderungen des Inhalts dieser Anleitung ohne
Vorankündigung vorbehalten.
• Die CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine
Verantwortung für irgendwelche Schäden oder
Verluste, die auf die Verwendung dieser Anleitung
zurückzuführen sind.
• Die CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine
Verantwortung für irgendwelche Verluste oder
Ansprüche dritter Parteien, die auf die Verwendung
der EX-P700 zurückzuführen sind.
• Die CASIO COMPUTER CO., LTD. kann nicht
verantwortlich gehalten werden für irgend welche
Schäden oder Verluste, die Sie oder dritte Parteien
aufgrund der Verwendung von Photo Loader und/
oder Photohands erleiden.
• Die CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine
Verantwortung für irgendwelche Schäden oder
Verluste, die auf das Löschen von Daten aufgrund
von Fehlbetrieb, Reparaturen bzw. Austausch des
Akkus zurückzuführen sind. Fertigen Sie
Schutzkopien aller wichtigen Daten auf einem
anderen Medium an, um Datenverlusten
vorzubeugen.
• Achten Sie darauf, dass die in dieser
Bedienungsanleitung dargestellten Anzeigebeispiele
und Produktillustrationen von den tatsächlichen
Anzeigen und Konfigurationen der Kamera
abweichen können.
244
244
244
245
245
246
246
Installieren der Software von der CD-ROM auf
einem Macintosh ...................................................... 246
Installieren der Software
Betrachten der Anwenderdokumentation
(PDF-Dateien)
249
246
247
ANHANG
Menüreferenz ........................................................... 249
Anzeigelampenreferenz ........................................... 252
Aufnahmemodi
Wiedergabemodus
Schnellladegerät
252
253
254
Störungsbeseitigung ................................................ 255
Falls Sie Probleme mit dem Installieren des
USB-Treibers haben...
Anzeigemeldungen
259
260
Technische Daten ..................................................... 262
9
EINLEITUNG
■ Urheberrechtrestriktionen
Mit Ausnahme des Zweckes Ihres persönlichen
Vergnügens, verletzt das nicht autorisierte Kopieren von
Schnappschussdateien, Filmdateien und Tondateien das
Urheberrecht und andere internationale Verträge. Der
Vertrieb solcher Dateien über das Internet an dritte
Parteien ohne Genehmigung des Urheberrechtinhabers,
sei dies nun für Profit oder gratis, verletzt das Urheberrecht
und internationale Verträge.
• Das SD-Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen.
• Windows, Internet Explorer und DirectX sind
eingetragene Warenzeichen der Microsoft
Corporation.
• Macintosh ist ein eingetragenes Warenzeichen der
Apple Computer, Inc.
• MultiMediaCard ist ein Warenzeichen der Infineon
Technologies AG aus Deutschland und wurde der
MultiMediaCard Association (MMCA) unter Lizenz
zur Verfügung gestellt.
• Adobe und Reader sind entweder eingetragene
Warenzeichen oder Warenzeichen der Adobe
Systems Incorporated in den Vereinigten Staaten
und/oder in anderen Ländern.
• Andere in dieser Anleitung verwendete Firmen-,
Produkt- oder Dienstleistungsnamen können
ebenfalls Warenzeichen oder Dienstleistungszeichen
anderer sein.
• Photo Loader und Photohands sind das Eigentum
der CASIO COMPUTER CO., LTD. Ausgenommen
wie oben angegeben, gehören alle Urheberrechte
und anderen einschlägigen Rechte zu diesen
Applikationen der CASIO COMPUTER CO., LTD.
10
EINLEITUNG
• Vier automatische Belichtungsreihenmodi (Seite 105)
Sie können Variable so konfigurieren, dass mehrere
Versionen eines Bildes mit geänderter Einstellung der
Belichtung, des Weißabgleichs oder der Entfernung
aufgenommen werden. Nicht-konfigurierbare Variable
erstellen mehrere Versionen des gleichen Bildes unter
Verwendung unterschiedlicher Filter und anderer
Einstellungen.
Merkmale
• Effektiv 7,2 Millionen Pixel
Der CCD-Bildsensor weist insgesamt 7,41 Millionen Pixel
auf, was zu hervorragenden Abzügen und Anzeigebildern
mit sehr hoher Auflösung führt.
• 2,0-Zoll TFT LCD-Monitor-Farbbildschirm
• Lange Akkubetriebsdauer
Der niedrige Stromverbrauch bürgt in Kombination mit der
hohen Akkukapazität für längere Aufnahmen und
Wiedergaben zwischen den Aufladevorgängen.
• Ex-Sucheransicht (Seite 32)
Die Ex-Sucheransicht bietet Ihnen eine Vielzahl von
Informationen auf dem Monitorbildschirm, während Sie
Ihren Bildausschnitt wählen.
• 16-fach Zoom (Seite 68)
4-fach optisches Zoom, 4-fach Digitalzoom
• Ex-Menü (Seite 143)
Das Ex-Menü bietet Ihnen Zugriff über Shortcut-Menüs
auf vier häufig verwendete Einstellungen.
• 8,9 MB Flash-Speicher
Sie können die Bilder abspeichern, ohne dass eine
Speicherkarte verwendet werden muss.
• Multi-Autofokus (Seite 82)
Wenn „Multi“ für den Autofokusbereich gewählt ist, führt die
Kamera gleichzeitig die Belichtungsmessung an sieben
verschiedenen Punkten aus und wählt automatisch den
besten Punkt. Dadurch wird fehlerhafte Scharfeinstellung auf
den Hintergrund vermieden, da sonst das Objekt im
Vordergrund unscharf erscheinen könnte.
• Schneller, extrem genauer Autofokus
Ein Phasendifferenzsensor wird in Kombination mit dem
Kontrast-Autofokus verwendet, um schnellere
Scharfeinstellung sicherzustellen.
• Drei Serienaufnahmenmodi (Seite 100)
Zusätzlich zu dem normalen Serienaufnahmenbetrieb,
der kontinuierlich Aufnahmen ausführt so lange der
Speicherplatz reicht, können Sie auch den
Hochgeschwindigkeits-Serienaufnahmenverschluss und
den Einfrieraktion-Serienaufnahmenverschluss
verwenden, um eine Serie von Aufnahmen mit einem
einzelnen Bild auszuführen.
• Verschiebbarer Bereich für Autofokus (AF) (Seite 82)
Sie können den Fokusbereich an die von Ihnen
gewünschte Position verschieben.
• Unterstützung für SD-Speicherkarten und MMC
(MultiMediaCards) für Speichererweiterung (Seite 201)
11
EINLEITUNG
• Assistent für manuelle Belichtungseinstellung (Seite 97)
Folgen Sie der Bildschirmanleitung, wenn Sie die
manuellen Belichtungseinstellungen konfigurieren.
• Dreifacher Selbstauslösermodus (Seite 75)
Der Selbstauslöser kann so eingestellt werden, dass er
drei Mal automatisch wiederholt wird.
• AE-Verriegelung (Seite 99)
Ein einfacher Vorgang verriegelt die Belichtung eines
bestimmten Objektes, wodurch sichergestellt wird, dass das
Bild Ihren Wünschen entsprechend scharf eingestellt wird.
• Echtzeit-RGB-Histogramm (Seite 130)
Ein On-Screen-Hinstogramm lässt Sie die Belichtung
einstellen, wenn Sie die Auswirkung der
Gesamtbildhelligkeit betrachten, wodurch die Bildaufnahme
unter schwierigen Beleuchtungsbedingungen leichter als
jemals zuvor gemacht wird.
• BESTSHOT (Seite 113)
Wählen Sie einfach ein Szenenbeispiel, das zu dem Typ
von Bild passt, welches Sie aufnehmen möchten, und die
Kamera führt die mühsamen Setups automatisch aus, um
jederzeit schöne Bilder sicherzustellen.
• Weltzeit (Seite 194)
Eine einfache Operation stellt die aktuelle Zeit für Ihren
gegenwärtigen Standort ein. Sie können aus 162 Städten
in 32 Zeitzonen wählen.
• Business Shot (Seite 121)
Business Shot berichtigt automatisch rechteckige
Formen, wenn Sie die Abbildung einer Visitenkarte, eines
Dokuments, des Whiteboards oder ähnlicher Objekte
unter einem Winkel aufnehmen.
• Alarm (Seite 191)
Ein eingebauter Alarm hilft Ihnen immer pünktlich bei
wichtigen Veranstaltungen zu sein, und kann sogar an Stelle
eines Weckers verwendet werden. Sie können auch ein
bestimmtes Bild erscheinen lassen bzw. einen Film oder
eine Tondatei wiedergeben, wenn die Alarmzeit erreicht ist.
• Verbundaufnahme (Coupling Shot) und Voraufnahme
(Pre-shot) (Seite 117, 119)
Die Verbundaufnahme (Coupling Shot) lässt Sie zwei
Objekte in ein einziges Bild kombinieren, wogegen die
Voraufnahme (Pre-shot) das Hinzufügen eines Objektes zu
einem vorher aufgezeichneten Hintergrundbild gestattet.
Diese bedeutet, dass Sie Bilder von sich selbst und einem
Freund erstellen können, auch wenn Sie die beiden
einzigen vorhandenen Personen sind.
• Albumfunktion (Seite 232)
HTML-Dateien werden automatisch generiert, um ein
Album der aufgenommenen Bilder zu erstellen. Der Inhalt
des Albums kann unter Verwendung eines StandardWeb-Browsers betrachtet und ausgedruckt werden. Die
Bilder können auch schnell und einfach in Web-Seiten
integriert werden.
12
EINLEITUNG
• Kalenderanzeige (Seite 166)
Eine einfache Operation zeigt einen Monatskalender auf
dem Monitorbildschirm der Kamera an. Jeder Tag des
Monatskalenders zeigt ein Vorschaubild des ersten an
diesem Tag aufgenommenen Bildes an, was die Suche
nach einem bestimmten Bild schneller und einfacher
gestaltet.
• Unterstützung für Objektivvorsatz/Nahlinse (Seite 153)
Die Objektivvorsätze betonen die Telefoto- und
Weitwinkelaufnahmen, wogegen die Nahlinse für noch
bessere Makroaufnahmen sorgt.
• DCF-Datenspeicherung (Seite 228)
Das DCF-Datenspeicherprotokoll (Design rule for Camera
File system) (Richtlinie für Kameradateisystem)
gewährleistet Kompatibilität zwischen der Digitalkamera
und Druckern.
• Ton-Schnappschuss-Modus (Seite 126)
Verwenden Sie diesen Modus für die Aufnahme von
Schnappschüssen, die auch Ton enthalten.
• Digital Print Order Format (Digitales Druckfolge-Format
(DPOF)) (Seite 207)
Die Bilder können einfach in der gewünschten Reihenfolge
ausgedruckt werden, wenn Sie einen DPOF-kompatiblen
Drucker verwenden. DPOF kann auch verwendet werden,
um die Bilder und die Anzahl der Kopien von
professionellen Druckerdiensten zu spezifizieren.
• Film + Tonmodus (Seite 124)
• Sprachaufnahme (Seite 128)
Schnelle und einfache Aufnahme von Spracheingaben.
• Nach der Aufnahme (Seite 173)
Verwenden Sie diesen Modus, um den Ton zu
Schnappschüssen hinzuzufügen, die Sie bereits
aufgenommen haben.
• Kompatibel mit PRINT Image Matching III (Seite 215)
Die Bilder schließen PRINT Image Matching III Daten
(Moduseinstellung und andere
Kameraeinstellinformationen) ein. Ein Drucker, der PRINT
Image Matching III unterstützt, liest diese Daten und stellt
das auszudruckende Bild entsprechend ein, sodass Ihre
Bilder genau so aussehen, wie Sie sich diese bei der
Aufnahme vorgestellt haben.
• Wählbare Soundeinstellungen (Seite 186)
Sie können unterschiedliche Sounds konfigurieren, die
wiedergegeben werden, wenn Sie die Kamera
einschalten, den Auslöser halb oder ganz niederdrücken
bzw. eine Tastenbetätigung ausführen.
• Kartenfernbedienung (Seite 144)
• Externes Blitzgerät anschließbar (Seite 149)
13
EINLEITUNG
• USB DIRECT-PRINT und PictBridge unterstützt
(Seite 210)
Schließen Sie diese Digitalkamera direkt an einen mit
USB DIRECT-PRINT oder PictBridge kompatiblen
Drucker an, wodurch Sie die Bilder auch ohne Computer
ausdrucken können.
Allgemeine Vorsichtshinweise
• Übertragen Sie Bilder an einen Computer, indem Sie
einfach die Kamera mit einem USB-Kabel anschließen
(Seite 216).
Der in dieser Anleitung verwendeten Ausdruck „Kamera“
bezieht sich auf die Digitalkamera CASIO EX-P700.
Vorsichtsmaßregeln für die Bedienung
Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden wichtigen
Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie die EX-P700 verwenden.
• Niemals versuchen, Bilder aufzunehmen oder das
eingebaute Display zu verwenden, während Sie ein
Fahrzeug steuern oder während Sie gehen, da dies ein
erhöhtes Unfallrisiko darstellt.
• Niemals versuchen, das Kameragehäuse zu öffnen oder
Reparaturen selbst durchzuführen. Beim Berühren der
unter hoher Spannung stehenden Innenteile besteht
Stromschlaggefahr. Wartung und Reparaturen sind einem
autorisierten CASIO-Kundendienst zu überlassen.
• Blicken Sie niemals durch den Sucher der Kamera in die
Sonne oder in ein anderes starkes Licht. Anderenfalls
könnte Ihr Sehvermögen beeinträchtigt werden.
• Halten Sie kleine Teile und das Zubehör dieser Kamera
außerhalb der Reichweite von Kleinkindern. Falls ein Teil
versehentlich verschluckt wird, wenden Sie sich
unverzüglich an einen Arzt.
• Niemals das Blitzlicht in Richtung eines Fahrzeuglenkers
auslösen, da dies den Fahrer blenden und ein Unfallrisiko
verursachen kann.
• Schließen Sie die Kamera unter Verwendung des AVKabels an einen Fernseher an, und verwenden Sie den
Fernsehbildschirm für die Bildaufnahme und
Bildwiedergabe (Seite 216).
• Photo Loader und Photohands (Seite 241)
Ihre Kamera wird mit Photo Loader geliefert, der
populären Applikation für das automatische Laden der
Bilder von Ihrer Kamera in Ihren Computer. Ebenfalls
enthalten ist Photohands, eine Applikation, die das
Retouchieren von Bilder schnell und einfach macht.
14
EINLEITUNG
• Sollten Sie jemals Rauch oder ungewöhnlichen Geruch an
der Kamera feststellen, schalten Sie die Stromversorgung
unverzüglich aus. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht
die Finger verbrennen, und entfernen Sie den Akku aus
der Kamera und/oder ziehen Sie den Kabelstecker des
Netzgerätes aus der Netzdose und wenden Sie sich
anschließend an Ihren Fachhändler oder an den nächsten
CASIO-Kundendienst. Wenn die Kamera unter diesen
Bedingungen weiterhin verwendet wird, besteht Feuer- und
Stromschlagrisiko. Nachdem Sie sichergestellt haben,
dass kein Rauch mehr aus der Kamera austritt, bringen Sie
diese für die Reparatur zu Ihrem nächsten autorisierten
CASIO-Kundendienst. Versuchen Sie niemals Ihre eigene
Wartung.
• Verwenden Sie das Netzgerät niemals für die
Stromversorgung eines anderen Gerätes als dieser
Kamera. Verwenden Sie niemals ein anderes als das
mit dieser Kamera mitgelieferte Netzgerät.
• Decken Sie das Netzgerät niemals mit einem Kissen,
einer Decke oder einer anderen Abdeckung ab, während
dieses verwendet wird, und verwenden Sie das Netzgerät
nicht in der Nähe einer Heizung.
• Mindestens einmal jährlich das Netzkabel des Netzgerätes
aus der Wandsteckdose ziehen und die Steckerkontakte
sowie deren Umgebung reinigen. Eine Ansammlung von
Staub an den Steckerklemmen stellt ein Feuerrisiko dar.
• Niemals das Blitzlicht auslösen, wenn es sich nahe an
den Augen einer Person befindet. Bei zu geringer
Entfernung kann die hohe Leuchtstärke des Blitzlichts
Sehschäden verursachen, besonders bei Kleinkindern.
Bei Verwendung des Blitzlichts muss sich die Kamera
mindestens einen Meter von den Augen der Person
entfernt befinden.
• Die Kamera vor Wasser und anderen Flüssigkeiten
schützen, und darauf achten, dass die Kamera nicht nass
wird. Feuchtigkeit kann zu Feuer- und Stromschlagrisiko
führen. Die Kamera niemals im Freien bei Regen oder
Schnee, in Meeresnähe oder am Strand, im Badezimmer
usw. verwenden.
• Sollte jemals Fremdmaterial oder Wasser in die Kamera
gelangen, schalten Sie die Stromversorgung unverzüglich
aus. Danach entfernen Sie den Akku aus der Kamera
und/oder ziehen den Kabelstecker des Netzgerätes aus
der Netzdose. Wenden Sie sich anschließend an Ihren
Fachhändler oder den nächsten autorisierten CASIOKundendienst. Wenn die Kamera unter diesen
Bedingungen weiterhin verwendet wird, besteht Feuer- und
Stromschlagrisiko.
15
EINLEITUNG
• Bei einer Beschädigung des Kameragehäuses durch
Fallenlassen oder unsachgemäße Behandlung sofort die
Stromversorgung ausschalten, den Kabelstecker des
Netzgerätes aus der Netzdose ziehen und Ihren
Fachhändler oder einen autorisierten CASIOKundendienst zu Rate ziehen.
• Die Kamera niemals in einem Flugzeug oder in einem
anderen Bereich verwenden, in dem dies verboten ist. Bei
Nichtbeachtung kann dies zu einem Unfallrisiko führen.
• Eine Beschädigung oder Funktionsstörung dieser Kamera
kann dazu führen, dass die im Speicher enthaltenen Daten
gelöscht werden. Stets eine Sicherungskopie anfertigen,
indem die Daten in den Speicher eines PC übertragen
werden.
• Während ein Bilde aufgenommen wird, niemals den
Akkudeckel öffnen, das Netzgerät von der Kamera
abziehen oder aus der Netzdose ziehen. Wenn dies nicht
beachtet wird, ist nicht nur ein Speichern des Bildes
unmöglich, sondern es können auch andere, bereits im
Speicher enthaltene Bilddaten verfälscht werden.
Testen Sie die Kamera vor deren
Verwendung auf richtigen Betrieb!
Bevor Sie die Kamera für die Aufnahme von wichtigen
Bildern verwenden, führen Sie zuerst eine Anzahl von
Testaufnahmen aus, und überprüfen Sie die Ergebnisse,
um sicherzustellen, dass die Kamera richtig konfiguriert ist
und richtig arbeitet (Seite 19).
16
EINLEITUNG
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich von
Datenfehlern
Betriebsbedingungen
• Diese Kamera ist für die Verwendung bei Temperaturen
im Bereich von 0°C bis 40°C ausgelegt.
• Verwenden oder lagern Sie die Kamera nicht an den
folgenden Orten.
• Ihre Digitalkamera wurde unter Verwendung von digitalen
Präzisionsteilen hergestellt. Jeder der folgenden
Vorgänge führt zu dem Risiko, dass die Daten im
Speicher der Kamera korrumpiert werden.
— An Orten mit direktem Sonnenlicht
— An Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Staub
— In der Nähe von Klimaanlagen, Heizungen oder an
anderen Orten mit extremen Temperaturen
— In einem geschlossenen Fahrzeug, besonders wenn
dieses im prallen Sonnenlicht geparkt ist
— An Orten mit starken Vibrationen
— Entfernen des Akkus oder der Speicherkarte, während
die Kamera eine Aufnahme- oder
Speicherzugriffsoperation ausführt.
— Entfernen des Akkus oder der Speicherkarte, während
die Betriebslampe noch blinkt, nachdem Sie die
Kamera ausgeschaltet haben.
— Abtrennen des USB-Kabels, während eine
Datenkommunikationsoperation ausgeführt wird
— Niedrige Akkuspannung
— Andere abnormale Operationen
Jede der obigen Bedingungen kann dazu führen, dass eine
Fehlermeldung auf dem Monitorbildschirm erscheint (Seite
260). Befolgen Sie die von der Meldung gegebene
Instruktion, um die Fehlerursache zu beheben.
17
EINLEITUNG
Kondensation
Objektiv und Phasendifferenzsensor
• Falls Sie die Kamera an einem kalten Tag vom Freien in
einen Raum bringen oder sonst wie plötzlichen
Temperaturänderungen aussetzen, dann kann sich
Feuchtigkeit an den Außen- oder Innenteilen
niederschlagen (Kondensationsbildung). Kondensation
kann zu Fehlbetrieb der Kamera führen, sodass Sie
Bedingungen vermeiden müssen, bei welchen sich
Kondensation an der Kamera bilden kann.
• Um Kondensation zu vermeiden, legen Sie die Kamera in
einen Plastikbeutel ein, bevor Sie diese an einen viel
wärmeren oder kälteren Ort bringen. Belassen Sie die
Kamera in dem Plastikbeutel, bis die Temperatur in dem
Plastikbeutel die Umgebungstemperatur erreicht hat.
Falls es trotzdem zu Kondensatbildung kommt, entfernen
Sie den Akku aus der Kamera, und belassen Sie den
Akkudeckel für einige Stunden geöffnet.
• Wenden Sie niemals übermäßige Kraft an, wenn Sie die
Oberfläche des Objektivs und des
Phasendifferenzsensors reinigen. Anderenfalls kann die
Oberfläche des Objektivs und des
Phasendifferenzsensors zerkratzt werden und es kann zu
Fehlbetrieb kommen.
• Fingerabdrücke, Staub oder andere Verschmutzungen
auf dem Objektiv und dem Phasendifferenzsensor
können die richtige Bildaufnahme beeinträchtigen.
Berühren Sie daher niemals das Objektiv und den
Phasendifferenzsensor mit Ihren Fingern. Sie können
Staubpartikel von der Oberfläche des Objektivs und des
Phasendifferenzsensors entfernen, indem Sie einen
Gummipuster verwenden. Danach wischen Sie die
Oberfläche des Objektivs und des
Phasendifferenzsensors mit einem weichen
Objektivreinigungstuch ab.
• Wenn Sie die Kamera auf das Motiv richten, achten Sie
darauf, dass Ihre Finger nicht den Phasendifferenzsensor
abdecken.
Sonstiges
• Die Kamera kann sich während der Verwendung etwas
erwärmen. Dies stellt jedoch keinen Fehlbetrieb dar.
• Falls die Außenseite der Kamera gereinigt werden muss,
wischen Sie diese mit einem weichen, trockenen Tuch ab.
18
SCHNELLSTARTANLEITUNG
SCHNELLSTARTANLEITUNG
Laden Sie zuerst den Akku auf!
1. Laden Sie den mit der Kamera mitgelieferten
1
Lithium-Ionen-Akku (NP-40) auf (Seite 37).
• Achten Sie darauf, dass die Form des Schnellladegeräts von
dem Land abhängt, in dem Sie die Kamera gekauft haben.
• Zur Erzielung einer vollen Ladung werden etwa zwei
Stunden benötigt.
1
2
2
[CHARGE]-Lampe leuchtet
rot während des Aufladens.
Die [CHARGE]-Lampe
wechselt auf Grün, wenn
das Aufladen beendet ist.
[CHARGE]-Lampe
leuchtet rot während
des Aufladens.
Die [CHARGE]Lampe wechselt auf
Grün, wenn das
Aufladen beendet
ist.
Anschließbare Ausführung
Ansteckbare Ausführung
19
SCHNELLSTARTANLEITUNG
2. Setzen Sie den Akku in die Kamera ein (Seite 41).
1
3
2
Anschlag
20
SCHNELLSTARTANLEITUNG
Konfigurieren der Anzeigesprache und der Uhreinstellungen
• Konfigurieren Sie unbedingt die
folgenden Einstellungen, bevor Sie
die Kamera für die Aufnahme von
Bildern verwenden.
Für Einzelheiten siehe Seite 54.
1
1.
2.
3.
4.
Drücken Sie die Stromtaste, um die Kamera einzuschalten.
Drücken Sie [], um die gewünschte Sprache zu wählen.
Drücken Sie [SET], um die Spracheinstellung zu registrieren.
Verwenden Sie [], [], [] und [], um den gewünschten
geografischen Bereich zu wählen, und drücken Sie danach [SET].
5. Verwenden Sie [] und [], um die gewünschte Stadt zu wählen,
und drücken Sie danach [SET].
6. Verwenden Sie [] und [], um die gewünschte
Sommerzeiteinstellung (DST) zu wählen, und drücken Sie danach
[SET].
2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
7. Verwenden Sie [] und [], um die gewünschte
Datumsformateinstellung zu wählen, und drücken Sie danach
[SET].
8. Stellen Sie das Datum und die Zeit ein.
9. Drücken Sie [SET], um die Uhreinstellungen zu registrieren und
die Einstellanzeige zu verlassen.
21
SCHNELLSTARTANLEITUNG
Aufnehmen eines Bildes
Für Einzelheiten siehe Seite 58.
Grüne
Betriebslampe
Schnappschussmodus-Icon
1. Drücken Sie die Stromtaste, um die
Kamera einzuschalten.
1 2
4
2. Richten Sie den Modusregler mit
10
1600 1200N
(Schnappschussmodus) aus.
IN
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12:58
12
58
3. Richten Sie die Kamera auf das Objekt,
verwenden Sie den Monitorbildschirm
oder den Sucher zur Auswahl des
Bildausschnittes, und drücken Sie
danach den Auslöser halb nieder.
3
Fokussierrahmen
• Wenn der richtig Fokus erhalten ist, wechselt
der Fokussierrahmen auf Grün und die grüne
Betriebslampe leuchtet auf.
4. Halten Sie die Kamera still, und drücken
Sie vorsichtig den Auslöser vollständig
nieder.
22
SCHNELLSTARTANLEITUNG
Betrachten eines aufgenommenen Bildes
Löschen eines Bildes
Für Einzelheiten siehe Seite 157.
Für Einzelheiten siehe Seite 178.
12
12
3
4, 5, 6
3
1. Drücken Sie die Stromtaste, um
die Kamera einzuschalten.
2. Richten Sie den Modusregler
mit
(Wiedergabemodus) aus.
3. Verwenden Sie [] und [] , um
durch die Bilder zu scrollen.
1.
2.
3.
4.
Drücken Sie die Stromtaste, um die Kamera einzuschalten.
Richten Sie den Modusregler mit
Drücken Sie [EX
(Wiedergabemodus) aus.
].
Verwenden Sie [] und [], um das zu löschende Bild
anzuzeigen.
5. Verwenden Sie [] und [], um „Löschen“ zu wählen.
• Um die Bildlöschoperation zu verlassen, ohne etwas zu löschen,
wählen Sie „Abbrechen“.
6. Drücken Sie [SET], um das Bild zu löschen.
23
BEREITSTELLUNG
BEREITSTELLUNG
Dieser Abschnitt enthält Informationen, die Sie wissen oder
ausführen müssen, bevor Sie die Verwendung der Kamera
versuchen.
Dieser in dieser
Anleitung verwendete
Ausdruck:
„ein Aufnahmemodus“
Der aktuell gewählte
Aufnahmemodus
(Schnappschuss, BESTSHOT,
AE mit Blendenvorrang, AE
mit Verschlusszeitenvorrang,
Manuelle Belichtung, Film,
Sprachaufnahme).
„digitales Rauschen“
Kleine Flecken oder „Schnee“
in einem aufgezeichneten Bild
oder auf dem
Monitorbildschirm, die/der zu
einem körnigen Aussehen des
Bildes führen/führt.
Über diese Anleitung
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die in dieser
Anleitung verwendeten Konventionen.
■ Terminologie
Die folgende Tabelle definiert die in dieser Anleitung
verwendete Terminologie.
Dieser in dieser
Anleitung verwendete
Ausdruck:
Bedeutet dies:
„Kamera“
Die Digitalkamera CASIO EXP700.
„Dateispeicher“
Die Position, an der die
Kamera gegenwärtig die von
Ihnen aufgezeichneten Bilder
abspeichert (Seite 60).
„Akku“
Der aufladbare Lithium-IonenAkku NP-40.
„Schnellladegerät“
Das Schnellladegerät CASIO
BC-30L.
24
Bedeutet dies:
BEREITSTELLUNG
■ Tastenbetätigungen
■ Dateispeicher
Die Tastenbetätigungen sind durch die in Klammern ([ ])
eingeschriebenen Tastennamen angegeben.
Der Ausdruck „Dateispeicher“ in dieser Anleitung ist ein
allgemeiner Ausdruck, der sich auf die aktuelle
Speicherposition bezieht, an der Ihre Kamera die von Ihnen
aufgenommenen Bilder gegenwärtig abspeichert. Dies
kann eine beliebige der folgenden Speicherpositionen sein.
■ On-Screen-Text
Der On-Screen-Text ist immer in doppelten
Anführungszeichen („ “) eingeschlossen.
• Der eingebaute Flash-Speicher der Kamera
• Die in die Kamera eingesetzte SD-Speicherkarte
• Die in die Kamera eingesetzte MultiMediaCard
Für weitere Informationen darüber, wie die Kamera die
Bilder speichert, siehe Seite 228.
25
BEREITSTELLUNG
Allgemeine Anleitung
Die folgenden Abbildungen zeigen die Bezeichnungen der einzelnen Komponenten, Tasten und Schalter der Kamera.
Kamera
■ Vorderseite
23
1
C
45
6
B
7
8
A
0
D
E
F
9
1 Zoomregler
2 Auslöser
3 Stromtaste
4 Sucher
5 Selbstauslöserlampe
6 FernbedienungsSignalempfänger
0 Objektiv
A Phasendifferenzsensor
B Mikrofon
C Blitz
D [DC IN] (Netzgerätanschluss)
E [USB/AV] (USB/AV-Port)
F Buchsenfeldabdeckung
7 Lautsprecher
8 Synchronbuchse für externes
Blitzgerät
9 Objektivring
• Bringen Sie unbedingt den
Objektivring wiederum an dem
Objektiv der Kamera an, wenn
Sie keinen Objektivvorsatz
verwenden. Das optische
Zoom bietet nur einen
Zoomfaktor von bis zu 2X,
wenn der Objektivring nicht
richtig installiert ist.
26
Geöffnete Buchsenfeldabdeckung
BEREITSTELLUNG
■ Rückseite
G Sucher
H Betriebslampe
I [ ](Fokus)-Taste
J[
](Blitz/Kalender)-Taste
K Modusregler
H I
J
G
V
U
T
S
K
L
M
N
O
RQ
P
U [AE-L](AE-Verriegelung)-Taste
V[
BKT]-Taste (Serienaufnahme/
Automatische Belichtungsreihe)
: Wiedergabemodus
: Schnappschussmodus
: BESTSHOT-Modus
: AE-Modus mit Blendenvorrang
: AE-Modus mit Verschlusszeitenvorrang
Aufnahmemodi
: Manueller Belichtungsmodus
: Filmmodus
: Sprachaufnahmemodus
L [MENU]-Taste
M Gurtöse
N[
](Selbstauslöser/Fernbedienungs)-Taste
O [PREVIEW]-Taste
P [SET]-Taste
Q [][][][]
R [DISP]-Taste
S Monitorbildschirm
T [EX
] (EX/Lösch)-Taste
27
BEREITSTELLUNG
■ Unterseite
W
X
W Akkudeckel
X Bohrung für Stativschraube
• Verwenden Sie diese Bohrung, wenn Sie die Kamera
auf einem Stativ anbringen.
Y
Y Anschlag
Z Akkufach
[ Speicherkartenschlitz
[Z
28
BEREITSTELLUNG
Inhalt des Monitorbildschirms
Der Monitorbildschirm verwendet verschiedene Anzeigen und Icons, um Sie über den Status der Kamera informiert zu halten.
• Achten Sie darauf, dass die Anzeigebeispiele in diesem Kapitel nur für illustrative Zwecke gelten. Sie stimmen nicht genau
mit dem tatsächlich von der Kamera erzeugten Bildschirminhalt überein.
Aufnahmemodi (REC)
1 Blitzlicht-Modusanzeige 3 Weißabgleichsanzeige
1 2 3 4 5 67 8 9
(Seite 71)
(Seite 90)
Keine
Keine
0
E
A
D
B
Automatisch
Blitzlicht ausgeschaltet
Tageslicht
Blitzlicht eingeschaltet
Bewölkt
Rotaugenreduktion
Schatten
• Falls die Kamera feststellt,
dass das Blitzlicht
erforderlich ist, während die
Blitzlichtautomatik gewählt
ist, erscheint die BlitzlichtAnzeige, sobald Sie den
Auslöser halb niederdrücken.
2 Fokussiermodusanzeige
C
(Seite 80)
Makro
Pan-Focus
Unendlich
Manueller Fokus
(Pan-Focus) erscheint
nur in dem Filmmodus.
29
AE-Belichtungsreihe
WB-Belichtungsreihe
Fokus-Belichtungsreihe
Multi-Belichtungsreihe
5 Selbstauslöser/
1
Leuchtstoffröhre 1
Fernbedienungsmodus
(Seite 75, 146)
2
Leuchtstoffröhre 2
Keine
Kunstlicht
Manuell
4 Serienaufnahmen-/
Einzelbild
Serienaufnahme mit
kurzer Verschlusszeit
Serienaufnahme mit
normaler Verschlusszeit
Multi-Serienaufnahme
1 Aufnahme
10s
10-SekundenSelbstauslöser
2s
2-SekundenSelbstauslöser
x3
Dreifacher
Selbstauslöser
Blitzlicht
automatischer
Belichtungsreihemodus
(Seite 100, 105)
Keine Autofokus
•
Automatisch
AEB
WBB
AFB
Fernbedienung
2s
Fernbedienung und 2SekundenSelbstauslöser
BEREITSTELLUNG
6 Aufnahmemodus
(Seite 58)
Schnappschuss
BESTSHOT
AE mit Blendenvorrang
AE mit
Verschlusszeitenvorrang
Manuelle Belichtung
Film
Sprachaufnahme
7 Messungsmodusanzeige
(Seite 135)
0 Bildqualität (Seite 78)
F:
N:
E:
T:
(Seite 201)
Eingebauter Speicher für
Datenspeicherung gewählt
Speicherkarte für
Datenspeicherung gewählt
B Datum und Zeit
(Seite 192)
C Akkukapazität (Seite 45)
Mittenbetont
D Histogramm (Seite 130)
Punkt
E Fokussierrahmen
(Seite 77)
3072 × 2304 Pixel
3072 × 2048 (3:2) Pixel
2304 × 1728 Pixel
1600 × 1200 Pixel
1280 × 960 Pixel
640 × 480 Pixel
Filmaufnahme: Aufnahmedauer
• Durch die Änderung einer der folgenden Funktionen,
erscheint der Anleitungstext für die Icon-Hilfe auf dem
Monitorbildschirm. Sie können die Icon-Hilfe auf
Wunsch auch ausschalten (Seite 139).
Aufnahmemodus, Blitzlichtmodus, Fokussiermodus,
Weißabgleich, Selbstauslöser/Fernbedienungsmodus,
Messungsmodus
A Speicheranzeige
Multi
8 Bildgröße (Auflösung)
Zur Beachtung :
FINE (Fein)
NORMAL (Normal)
ECONOMY (Economy)
TIFF (TIFF)
(Seite 61)
• Scharf eingestellt: Grün
• Unscharf eingestellt: Rot
9 Speicherkapazität
(Seite 124, 262)
(Restliche Anzahl der noch
speicherbaren Bilder)
Filmaufnahme:
Restaufnahmedauer
30
BEREITSTELLUNG
■ Belichtungsfeld
F
Das Belichtungsfeld ist ein Bereich in der unteren rechten
Ecke des Monitorbildschirms, der in den Aufnahmemodi die
verschiedenen einstellbaren Parameter anzeigt. Sie
können das Belichtungsfeld auch verwenden, um die
Belichtungseinstellungen vorzunehmen.
G
H
I
J
Belichtungsfeld
F Digitalzoom-Anzeige (Seite 69)
G ISO-Empfindlichkeit (Seite 133)
H Blendenwert (Seite 93, 96)
• Nachfolgend sind die Einträge erläutert, die in dem
Belichtungsfeld erscheinen. Achten Sie darauf, dass der
aktuelle Aufnahmemodus bestimmt, welche Einträge
erscheinen.
I Verschlusszeitwert (Seite 94, 96)
• Bei Einstellung eines ISO-Empfindlichkeits-, Blenden- oder
Verschlusszeitenwerts, der außerhalb des zulässigen Bereichs liegt,
färbt sich der entsprechende Wert am Monitor-Bildschirm
bernsteinfarben.
1 Blendenwert (Seite 93, 96)
J Zoom-Anzeige (Seite 69)
• Die linke Seite zeigt das optische Zoom an.
• Die rechte Seite zeigt das Digitalzoom an.
31
Verwenden Sie diesen Eintrag, um
die Blende einzustellen.
• Der Blendenwert wird in dem
Belichtungsfeld angezeigt, wenn
der Modusregler auf „A“ (AEModus mit Blendenvorrang) oder
„M“ (manuelle Belichtung)
eingestellt ist.
Blendenwert
BEREITSTELLUNG
■ Ex-Sucheransicht
2 Verschlusszeit (Seite 94, 96)
Verwenden Sie diesen Eintrag, um die
Verschlusszeit einzustellen.
• Die Verschlusszeit wird in dem
Belichtungsfeld angezeigt, wenn der
Modusregler auf „S“ (AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang) oder „M“
(manuelle Belichtung) eingestellt ist.
45
6
Verschlusszeit
7
8
3
2
1
9
3 EV-Verschiebung (Seite 88)
0
(Belichtungskompensationswert)
Verwenden Sie diesen Eintrag, um den
Belichtungskompensationswert (EVEV-Verschiebung
Verschiebung) einzustellen.
• Der EV-Verschiebungswert wird in dem
Belichtungsfeld angezeigt, wenn der
Modusregler auf „ “
(Schnappschuss), „ “ (BESTSHOT),
„A“ (AE-Modus mit Blendenvorrang)
oder „S“ (AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang) eingestellt ist.
B
A
1 Entfernungsskala (Seite 263)
• Diese Skala zeigt den ScharfeinstellungsEntfernungsbereich an. Achten Sie darauf, dass
diese Skala nicht für Präzisionsmessungen dient. Sie
dient nur als allgemeine Anleitung.
• Die Entfernungsskala kann vielleicht nicht erscheinen,
wenn eine der folgenden Bedingungen vorliegt.
— Wenn „Kontrast“ im Autofokus-Modus (AF) gewählt
ist (Seite 134).
— Wenn „Hybrid“ als Autofokusmodus (AF) (Seite 134) und
Makro „
“ als Fokusmodus (Seite 80) gewählt sind
— Wenn so dunkle oder helle Bedingungen
vorherrschen, dass die Entfernungsmessung nicht
möglich ist.
— Wenn „Frei“ als Autofokus-Bereichsmodus (AFBereich) gewählt ist (Seite 82).
4 Manuelle Fokuseinstellung (MF)
(Seite 85)
Verwenden Sie diesen Eintrag für die
manuelle Einstellung des Fokus.
• Der Eintrag für die manuelle
Fokuseinstellung wird in dem
Manuelle
Belichtungsfeld angezeigt, wenn der Fokuseinstellung
manuelle Fokus (angezeigt durch
(MF)
„
“ auf dem Monitorbildschirm) unter
Verwendung von [ ] gewählt ist.
32
BEREITSTELLUNG
2 Entfernung (Seite 263)
3 Weißabgleichanzeige (Seite 90)
4 Blitzlicht-Modusanzeige (Seite 71)
5 Fokussiermodusanzeige (Seite 80)
6 ISO-Empfindlichkeit (Seite 133)
7 Anzeige für manuellen Fokus
Wiedergabemodus
12
• Diese Anzeige erscheint nur, wenn „MF (Manueller
Fokus)“ als Fokussiermodus gewählt ist.
• Falls Sie [] und [] verwenden, um den Cursor an
„ “ zu verschieben, und danach [] oder []
drücken, dann verschwindet die Ex-Sucheranzeige,
und die Anzeige für den manuellen Fokus (Seite 85)
erscheint. Nach einigen Momenten erscheint
wiederum die Ex-Sucheranzeige.
8 Farbänderungsanzeige
• Sie können [] und [] verwenden, um den Cursor
an „ “ zu verschieben, und danach [] oder []
drücken, um die Farbe der Ex-Sucheranzeige zu
ändern.
9 Blendenwert (Seite 93, 96)
0 Verschlusszeit (Seite 94, 96)
• Die ISO-Empfindlichkeits-, Blenden- und
Verschlusszeitenwerte auf dem Monitorbildschirm
wechseln auf Bernsfeinfarbe, wenn Sie den Auslöser
halb niederdrücken, wenn das Bild über- oder
unterbelichtet ist.
A EV-Verschiebung (Belichtungskompensationswert)
(Seite 88)
B Histogramm (Seite 130)
3
4
5
6
7
8
9
0
F
E
D
1 WiedergabemodusDateityp
Schnappschuss
Film
Ton-Schnappschuss
CB A
3 Ordnernummer/
Dateinummer (Seite 180)
Beispiel: Falls eine mit
CIMG0023.JPG benannte Datei in
dem mit 100CASIO benannten
Ordner gespeichert ist.
100-0023
Sprachaufnahme
2 Bildschutz-Anzeige
(Seite 181)
Ordnername
F:
N:
E:
T:
33
Dateiname
4 Bildqualität (Seite 78)
FINE (Fein)
NORMAL (Normal)
ECONOMY (Economy)
TIFF (TIFF)
BEREITSTELLUNG
5
Eingebauter Speicher für
Datenspeicherung
gewählt
Speicherkarte für
Datenspeicherung
gewählt
(Seite 201)
6 Bildgröße (Auflösung)
(Seite 77)
3072 × 2304 Pixel
3072 × 2048 (3:2) Pixel
2304 × 1728 Pixel
1600 × 1200 Pixel
1280 × 960 Pixel
640 × 480 Pixel
Filmwiedergabe: Abgelaufene
Wiedergabedauer
7 ISO-Empfindlichkeit
(Seite 133)
8 Blendenwert
(Seite 93, 96)
9 Verschlusszeitwert
(Seite 94, 96)
0 Datum und Zeit
(Seite 192)
A Weißabgleich-Anzeige
(Seite 90)
AWB
Auto
Schatten
1
Leuchtstoffröhre 1
2
Leuchtstoffröhre 2
Änderung des Inhalts der
Monitorbildschirmanzeige
Mit jedem Drücken der [DISP]-Taste wird wie folgt zyklisch
durch den Inhalt der Monitorbildschirmanzeige geschaltet.
Kunstlicht
Blitzlicht
Manuell
■ Aufnahmemodi (REC)
B Blitzlicht-Modus-Anzeige
(Seite 71)
Anzeigen eingeschaltet (Seite 29)
Blitzlicht eingeschaltet
Blitzlicht ausgeschaltet
Ex-Sucheransicht eingeschaltet (Seite 32)
Rotaugenreduktion
C Aufnahmemodus
Histogramm eingeschaltet (Seite 29)
(Seite 58)
Schnappschuss
BESTSHOT
Anzeigen ausgeschaltet
AE-Modus mit
Blendenvorrang
AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang
Monitorbildschirm ausgeschaltet
Manuelle Belichtung
■ Wiedergabemodus (PLAY)
D Akkukapazität
Anzeigen eingeschaltet (Seite 33)
(Seite 45)
E Histogramm (Seite 130)
F EV-Wert (Seite 88)
Histogramm/Einzelheiten eingeschaltet (Seite 33)
Tageslicht
Bewölkt
Anzeigen ausgeschaltet
34
BEREITSTELLUNG
WICHTIG!
• Die Ex-Sucheransicht kann in den folgenden Modi nicht
angezeigt werden: Wiedergabe, Verbundaufnahme
(Coupling Shot), Voraufnahme (Pre-shot), Film.
• In den folgenden Modi können Sie den
Monitorbildschirm nicht einschalten: Wiedergabe,
BESTSHOT, Film (Bereitschaft).
• Falls Sie [DISP] drücken, wird der Inhalt der
Monitorbildschirmanzeige während einer
Filmaufnahme, der Bereitschaft oder einer
Schnappschussaufnahme nicht geändert.
• Die einzige Anzeigeoption, die erscheint, wenn Sie
[DISP] während einer Verbundaufnahme (Coupling
Shot) drücken, sind „Anzeigen eingeschaltet“ und
„Monitorbildschirm ausgeschaltet“.
• Durch das Drücken von [DISP] in dem
Sprachaufnahmemodus wird die
Monitorbildschirmanzeige ein- („Anzeigen
eingeschaltet“) oder ausgeschaltet. Während eine
Sprachaufnahmedatei in dem Wiedergabemodus
angezeigt wird, drücken Sie [DISP], um zwischen
„Anzeigen eingeschaltet“ und „Anzeigen
ausgeschaltet“ umzuschalten.
• Falls Sie den Inhalt einer Sprachaufnahmedatei
wiedergeben, wenn „Anzeigen ausgeschaltet“ gewählt
ist (nur das Sprachaufnahmedatei-Icon wird auf dem
Monitorbildschirm angezeigt), dann wird der
Monitorbildschirm etwa zwei Sekunden nachdem Sie
die Wiedergabe durch Drücken von [SET] beginnen
ausgeschaltet. Das Sprachaufnahmedatei-Icon
(Anzeigen ausgeschaltet) erscheint wiederum nach
Beendigung der Wiedergabe.
Anzeigelampen
Sie können den Betriebsstatus der Kamera auf einen Blick
herausfinden, indem Sie die Farbe der Anzeigelampen
kontrollieren, und ob eine Lampe leuchtet oder blinkt. Für
Einzelheiten siehe „Anzeigelampenreferenz“ auf Seite 252.
Selbstauslöserlampe
Grüne Betriebslampe
Rote Betriebslampe
35
BEREITSTELLUNG
WICHTIG!
Anbringen des Tragegurts
• Um ein Fallenlassen der Kamera während der
Bedienung zu verhüten, tragen Sie unbedingt den
Gurt um Ihr Handgelenk. Verwenden Sie die
Schnalle, um sicherzustellen, dass der Gurt eng an
Ihrem Handgelenk anliegt.
• Der mitgelieferte Tagegurt dient nur für die
Verwendung mit dieser Kamera. Verwenden Sie ihn
nicht für andere Zwecke.
• Schwingen Sie niemals die Kamera an dem Tragegurt.
Bringen Sie den Tragegurt gemäß Abbildung an der
Gurtöse an.
36
BEREITSTELLUNG
■ Einsetzen des Akkus in das Schnellladegerät
Stromanforderungen
Achten Sie darauf, dass die positiven und negativen
Kontakte richtig ausgerichtet sind, und setzen Sie den Akku
in das Ladegerät an. Der Akku wird nicht richtig
aufgeladen, wenn er nicht richtig in dem Ladegerät
positioniert ist.
Ihre Kamera kann von einem Akku oder dem Netzgerät mit
Strom versorgt werden.
• Akku
Ein Lithium-Ionen-Akku NP-40
Der Akku ist nicht aufgeladen, wenn Sie die Kamera
kaufen. Sie müssen den Akku aufladen, bevor Sie
die Kamera erstmalig verwenden.
T
+
• Netzstrom
Netzgerät: AD-C40 (Option)
Verwendung des Schnellladegeräts
Kontakte
[CHARGE]-Lampe
37
BEREITSTELLUNG
■ Aufladen des Akkus
2. Schließen Sie das Schnellladegerät an eine
Netzdose an.
1. Positionieren Sie die positiven und negativen
• Dadurch leuchtet die [CHARGE]-Lampe rot auf.
Anschließbare
Ausführung
○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○
Kontakte des Akkus richtig, und setzen Sie
den Akku in das Ladegerät an.
• Für das Aufladen werden etwa zwei Stunden
benötigt.
• Achten Sie darauf, dass die Form des
Schnellladegerätes von dem Bestimmungsland
abhängt, in dem Sie das Ladegerät gekauft haben.
[CHARGE]-Lampe
Schnellladegerät
Ansteckbare
Ausführung
Netzkabel
38
BEREITSTELLUNG
Zur Beachtung :
Zur Beachtung :
• Das anschließbare Schnellladegerät dient für den
Betrieb mit einer Netzspannung im Bereich von
100 V bis 240 V. Achten Sie jedoch darauf, dass die
Form des Netzkabelsteckers mit dem
Bestimmungsland oder geografischen Bereich
variiert. Falls Sie die Verwendung des Ladegerätes
in einem geografischen Gebiet mit einer von Ihrem
Gebiet abweichender Steckdosenform planen,
ersetzen Sie das Netzkabel durch ein anderes mit
der Kamera mitgelieferte Netzkabel, oder kaufen Sie
im Fachhandel ein Netzkabel, das kompatibel mit
den Netzdosen in diesem Gebiet ist.
• Das ansteckbare Schnellladegerät ist für den Betrieb
mit einer Netzspannung von 100 V bis 240 V
ausgelegt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Form
des Netzkabelsteckers in Abhängigkeit von dem
Bestimmungsland oder dem geografischen Gebiet
variiert. Wenn Sie in das Ausland reisen, müssen Sie
herausfinden, ob die Form des Netzkabelsteckers
des Schnellladegerätes kompatibel mit den örtlichen
Netzdosen ist, und ggf. den erforderlichen
Zwischenstecker kaufen.
3. Die [CHARGE]-Lampe wechselt auf Grün,
○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○
wenn der Ladevorgang beendet ist.
4. Nachdem der Ladevorgang beendet ist,
trennen Sie das Schnellladegerät von der
Netzdose ab, und entfernen Sie danach den
Akku aus dem Ladegerät.
• Trennen Sie das Schnellladegerät immer von der
Netzdose ab und entfernen Sie den Akku, wenn Sie
das Schnellladegerät nicht für das Aufladen
verwenden.
Stecker
[CHARGE]-Lampe
Schnellladegerät
39
BEREITSTELLUNG
• Obwohl die aktuelle Lebensdauer des Akkus von
dem Umweltbedingungen abhängt, unter welchen er
verwendet wird, können Sie diesen bis zu etwa 500
Mal aufladen, bevor er erneuert werden muss.
• Durch das Aufladen des Akkus dieser Kamera kann
es zu Interferenzen mit dem Fernseh- und
Rundfunkempfang kommen. In einem solchen Fall
schließen Sie das Ladegerät an eine Netzdose an,
die weiter entfernt von dem Fernseher oder Radio
angeordnet ist.
• Verschmutze Kontakte des Ladegerätes und/oder
des Akkus können richtiges Aufladen unmöglich
machen. Wischen Sie daher die Kontakte
regelmäßig mit einem trockenen Tuch ab, um diese
sauber zu halten.
WICHTIG!
• Falls der Akku oder das Schnellladegerät sehr heiß
oder kalt ist, wenn Sie mit dem Aufladen beginnen,
dann schaltet das Ladegerät auf den
Bereitschaftsstatus, der dadurch angezeigt wird,
dass die [CHARGE]-Lampe bernsteinfarben leuchtet.
Mit dem Aufladen wird fortgesetzt, sobald die
Temperatur in den zulässigen
Aufladetemperaturbereich zurückgekehrt ist, was
dadurch angezeigt wird, dass die [CHARGE]-Lampe
auf Rot wechselt.
• Falls Sie den Akku im warmen Zustand, wie zum
Beispiel unmittelbar nach dem Entfernen aus der
Kamera, aufladen, kann es dazu kommen, dass der
Akku nur teilweise aufgeladen wird. Lassen Sie
daher den Akku abkühlen, bevor Sie ihn aufladen.
• Der Akku wird mit der Zeit etwas entladen, auch
wenn Sie ihn nicht in die Kamera einsetzen. Daher
sollten Sie den Akku immer unmittelbar vor der
Verwendung aufladen.
• Der mit dieser Kamera verwendete Akku wurde
speziell für den Betrieb mit Digitalkameras ausgelegt.
Falls Sie ihn für die Stromversorgung eines anderen
Gerätes verwenden möchten, sollten Sie zuerst die
mit dem Gerät mitgelieferte Dokumentation
überprüfen, ob der Akku mit dem entsprechenden
Gerät kompatibel ist.
40
BEREITSTELLUNG
2. Während Sie den Anschlag in die in der
Einsetzen des Akkus
Abbildung durch einen Pfeil markierte
Richtung ziehen, schieben Sie den Akku in die
Kamera ein.
1. Schieben Sie den an der Unterseite der
Kamera angeordneten Akkudeckel in
Richtung der Pfeilmarkierung, und schwingen
Sie ihn in die geöffnete Position.
Anschlag
(–)-Markierungen
• Drücken Sie gegen
die Unterseite des
Akkus, und achten
Sie darauf, dass der
Anschlag den Akku
richtig verriegelt.
41
NP-40
BEREITSTELLUNG
3. Schwingen Sie den Akkudeckel in die
Entfernen des Akkus
geschlossene Position, und schieben Sie ihn
danach in Pfeilrichtung.
1. Öffnen Sie den Akkudeckel.
2. Ziehen Sie den Anschlag in die durch einen
Pfeil angegebene Richtung.
• Dadurch gleitet der Akku teilweise aus dem
Akkufach.
WICHTIG!
• Verwenden Sie nur den speziellen Lithium-IonenAkku NP-40 für die Stromversorgung dieser
Kamera. Die Verwendung jedes anderen Akkutyps
wird nicht unterstützt.
Anschlag
3. Geben Sie den Anschlag frei, und ziehen Sie
den Akku aus der Kamera heraus.
• Achten Sie darauf, dass der Akku nicht fallen
gelassen wird.
42
BEREITSTELLUNG
■ Falls die Kamera nicht normal arbeitet
■ Richtlinien für Akkubetriebsdauer
Dies bedeutet, dass ein Problem mit dem Einsetzen des
Akkus vorliegt. Entfernen Sie den Akku aus der Kamera,
und überprüfen Sie die Kontakte des Akkus auf
Verschmutzung. Falls die Kontakte verschmutzt sind,
wischen Sie diese mit einem trockenen Tuch sauber.
Die nachfolgend aufgeführten Richtwerte für die
Akkubetriebsdauer geben die Zeitspannen an, nach
welchen die Stromversorgung aufgrund eines Versagens
des Akkus unter den unter der Tabelle definierten
Bedingungen automatisch ausgeschaltet wird. Sie
gewährleisten nicht, dass der Akku die aufgeführten
Betriebsdauern aufweisen wird. Niedrige Temperaturen
und kontinuierliche Verwendung reduzieren die
Akkubetriebsdauer.
43
Betrieb
Ungefähre Akkubetriebsdauer
Anzahl der Aufnahmen
(CIPA-Standard)*1
(Betriebsdauer)
bis zu 200 Aufnahmen
(bis zu 100 Minuten)
Anzahl der Aufnahmen,
kontinuierliche Aufnahme*2
(Betriebsdauer)
bis zu 440 Aufnahmen
(bis zu 110 Minuten)
Kontinuierliche
Schnappschusswiedegabe*3
bis zu 220 Minuten
Kontinuierliche Sprachaufnahme*4
bis zu 210 Minuten
BEREITSTELLUNG
• Die obigen Werte beruhen auf einem neuen Akku, wobei
mit einer vollen Ladung begonnen wird. Wiederholtes
Aufladen verkürzt die Lebensdauer des Akkus.
• Die Akkulebensdauer wird stark davon beeinflusst, wie oft
Sie das Blitzlicht, das Zoom und andere Funktionen
verwenden, und wie lange Sie die Stromversorgung
eingeschaltet belassen.
Unterstützter Akku: NP-40
Speichermedium: SD Memory Card (SD-Speicherkarte)
*1 Anzahl der Aufnahmen (CIPA-Standard)
• Temperatur: 23°C
• Monitorbildschirm: Eingeschaltet
• Zoombetrieb zwischen Endposition von Weitwinkel
und Telefoto alle 30 Sekunden, während zwei
Aufnahmen gemacht werden, davon eine Aufnahme
mit Blitzlicht; Stromversorgung aus- und wieder
eingeschaltet, nachdem jeweils 10 Bilder
aufgenommen wurden.
■ Tipps für längere Lebensdauer des Akkus
• Falls Sie den Blitz während der Aufnahme nicht
benötigen, wählen Sie
(Blitz ausgeschaltet) für den
Blitzmodus. Für weitere Informationen siehe Seite 71.
• Aktivieren Sie die Ausschaltautomatik- und die
Schlaffunktionen (Seite 51), um unnötigen Verbrauch von
Batteriestrom zu vermeiden, wenn Sie ein Ausschalten
der Kamera vergessen.
• Sie können Akkustrom auch sparen, indem Sie die
[DISP]-Taste verwenden, um den Monitorbildschirm
auszuschalten.
*2 Kontinuierliche Aufnahmebedingungen
• Temperatur: 23°C
• Monitorbildschirm: Eingeschaltet
• Blitzlicht: Ausgeschaltet
• Bildaufnahme alle 15 Sekunden bei abwechselndem
Umschalten zwischen vollständigem Weitwinkel- und
Telefoto-Zoom
*3 Kontinuierliche SchnappschussWiedergabebedingungen
• Temperatur: 23°C
• Umschalten von einem Bild etwa alle 10 Sekunden
*4 Die Sprachaufnahmedauern beruhen auf
kontinuierlicher Aufnahme.
44
BEREITSTELLUNG
■ Anzeige für niedrige Akkuspannung
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Stromversorgung
Nachfolgend ist dargestellt, wie die Akkukapazitätsanzeige
auf dem Monitorbildschirm ändert, wenn Akkustrom
verbraucht wird. Die
-Anzeige bedeutet, dass die
Restspannung des Akkus niedrig ist. Beachten Sie, dass
Sie keine Bilder aufnehmen können, wenn die Akkuanzeige
erscheint. Laden Sie den Akku unverzüglich auf, wenn
eine dieser Anzeigen erscheint.
Akkupegel
Hoch
Beachten Sie die folgenden Vorsichtmaßregeln, wenn Sie
den Akku und das Schnellladegerät handhaben und
verwenden.
■ Vorsichtsmaßregeln bei der Handhabung
des Akkus
● SICHERHEITSMASSREGELN
Lesen Sie unbedingt die Sicherheitsmaßregeln durch,
bevor Sie den Akku erstmalig verwenden. Bewahren Sie
diese Sicherheitsmaßregeln und alle Instruktionen für die
Bedienung griffbreit für spätere Nachschlagzwecke auf.
Niedrig
Anzeige
Zur Beachtung :
• Mit dem Ausdruck „Akku“ wird in dieser Anleitung der
aufladbare Lithium-Ionen-Akku NP-40 von CASIO
bezeichnet.
• Verwenden Sie nur das Schnellladegerät (BC-30L),
um den speziellen Lithium-Ionen-Akku NP-40
aufzuladen. Verwenden Sie niemals ein anderes
Ladegerät.
45
BEREITSTELLUNG
• Sollten Sie jemals eine der folgenden Bedingungen
während der Verwendung, des Aufladens oder der
Lagerung des Akkus feststellen, entfernen Sie den Akku
unverzüglich aus der Kamera oder dem Ladegerät und
halten Sie ihn entfernt von offenen Flammen.
— Flüssigkeitsaustritt
— Ungewöhnlicher Geruch
— Wärmeentwicklung
— Verfärbung des Akkus
— Verformung des Akkus
— Andere Abnormität des Akkus
• Falls der Akku keine volle Ladung erreicht, nachdem
die normale Ladedauer abgelaufen ist, stoppen Sie den
Ladevorgang. Fortgesetztes Aufladen führt zu
Überhitzungs-, Feuer- und Explosionsgefahr.
• Die Akkuflüssigkeit kann Ihr Sehvermögen
beschädigen. Sollte jemals Akkuflüssigkeit
versehentlich in Ihre Augen gelangen, spülen Sie Ihre
Augen sofort mit reinem Leitungswasser, und wenden
Sie sich danach an einen Arzt.
• Falls der Akku von Kindern verwendet werden soll,
stellen Sie sicher, dass ein verantwortlicher
Erwachsener die Kinder in die Vorsichtsmaßregeln und
richtigen Handhabungsinstruktionen einführt, und
achten Sie darauf, dass die Kinder den Akku richtig
handhaben.
• Sollte Akkuflüssigkeit versehentlich auf Ihre Kleidung
oder Haut gelangen, spülen Sie die betroffene Stelle
sofort mit reinem Leitungswasser. Längerer Kontakt mit
der Akkuflüssigkeit kann zu Hautentzündung führen.
• Nichteinhaltung einer der folgenden
Vorsichtsmaßregeln bei der Verwendung des Akkus
führt zu Überhitzungs-, Feuer- und Explosionsgefahr.
— Versuchen Sie niemals die Verwendung des Akkus
für die Stromversorgung eines anderen Gerätes als
dieser Kamera.
— Verwenden und belassen Sie den Akku niemals in
der Nähe offener Flammen.
— Setzen Sie den Akku niemals in einen
Mikrowellenherd ein, werfen Sie ihn nicht in ein
Feuer, und setzen Sie ihn nicht auf andere Weise
starker Hitze aus.
— Achten Sie auf richtige Ausrichtung des Akkus,
wenn Sie diesen in die Kamera oder das
Schnellladegerät einsetzen.
— Tragen oder lagern Sie niemals den Akku
gemeinsam mit elektrisch leitenden Artikeln
(Halsketten, Bleistiftminen usw.).
— Versuchen Sie niemals ein Zerlegen des Akkus,
modifizieren Sie diesen niemals auf irgend eine Weise,
und setzen Sie ihn niemals starken Stößen aus.
— Tauchen Sie den Akku niemals in Frisch- oder
Salzwasser ein.
— Verwenden oder belassen Sie den Akku niemals in
direktem Sonnenlicht, in einem im prallen
Sonnenlicht geparkten Fahrzeug oder an einem
anderen Ort mit hohen Temperaturen.
46
BEREITSTELLUNG
● VORSICHTSMASSREGELN BEI DER LAGERUNG DES
AKKUS
● VORSICHTSMASSREGELN WÄHREND DER
VERWENDUNG
• Entfernen Sie unbedingt den Akku aus der Kamera,
wenn Sie diese für längere Zeit nicht verwenden. Ein in
der Kamera belassener Akku wird langsam entladen,
auch wenn die Kamera ausgeschaltet ist, sodass es zu
einem entladenen Akku oder zu einer Notwendigkeit
einer längeren Ladedauer vor der nächsten
Verwendung kommen kann.
• Bewahren Sie den Akku an einem kühlen, trockenen
Ort (20°C oder weniger) auf.
• Laden Sie den Akku an einem Ort auf, an dem die
Temperatur im Bereich von 5°C bis 35°C liegt. Ein
Aufladen außerhalb dieses Temperaturbereichs kann
zu längerer als normaler Ladedauer oder sogar zu
einem Versagen des Ladevorganges führen.
• Sehr begrenzte Betriebsdauer nach einer vollen
Ladung weist darauf hin, dass die Lebensdauer des
Akkus abgelaufen ist. Ersetzen Sie den Akku durch
einen neuen.
• Wischen Sie den Akku niemals mit Verdünner,
Waschbenzin, Alkohol oder anderen flüchtigen Mitteln
oder chemisch behandelten Tüchern ab. Anderenfalls
kann es zu Verformung des Akkus und zu Fehlbetrieb
kommen.
• Stellen Sie das Schnellladegerät immer auf einer
waagrechten Fläche ab, wenn Sie es für das Aufladen
verwenden.
● VERWENDUNG DES AKKUS
• Wenn Sie einen Akku transportieren, setzen Sie diesen
entweder in die Kamera oder in seine Schutzhülle ein.
47
BEREITSTELLUNG
■ Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
Schnellladegeräts
Netzbetrieb
Für den Netzbetrieb der Kamera müssen Sie ein als Option
erhältliches Netzgerät (AD-C40) kaufen.
• Schließen Sie das Schnellladegerät niemals an eine
Netzdose an, deren Netzspannung von der am
Schnellladegerät angegebenen Nennspannung abweicht.
Anderenfalls kann es zu Feuer, Fehlbetrieb und
Stromschlag kommen.
• Schließen Sie das Schnellladegerät niemals mit nassen
Händen an, oder trennen Sie dieses auch niemals mit
nassen Händen ab. Anderenfalls kommt es zu
Stromschlaggefahr.
• Schließen Sie das Schnellladegerät nicht an eine
Netzdose oder ein Verlängerungskabel an, die/das
gemeinsam von anderen Geräten verwendet wird.
Anderenfalls kann es zu Feuer, Fehlbetrieb und
Stromschlag kommen.
• Das Schnellladegerät erwärmt sich etwas während des
Ladevorganges. Dies ist jedoch normal und stellt keinen
Fehlbetrieb dar.
• Trennen Sie das Schnellladegerät von der Netzdose ab,
wenn Sie das Schnellladegerät nicht verwenden.
1. Schließen Sie das Netzkabel an das Netzgerät
an.
2. Öffnen Sie die Buchsenfeldabdeckung der
Kamera, und schließen Sie das Netzgerät an
den mit [DC IN] markierten
Netzgeräteanschluss an.
48
BEREITSTELLUNG
■ Verwendung des Netzgerätes in einem
anderen geografischen Gebiet
3. Stecken Sie den Netzkabelstecker an eine
Netzdose an.
• Das Netzgerät kann mit jeder Netzspannung im Bereich
von 100 V bis 240 V verwendet werden. Falls Sie die
Verwendung des Netzgerätes in einem anderen Land
planen, dann müssen Sie das passende Netzkabel für die
Netzdosen in dem entsprechenden Land kaufen.
[DC IN]
Netzgeräteanschluss
Netzgerät
Buchsenfeldabdeckung
Netzstecker
Netzkabel
49
BEREITSTELLUNG
■ Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
Netzgerätes
Ein- oder Ausschalten der Kamera
Drücken Sie die Stromtaste, um die Kamera ein- oder
auszuschalten. Falls Sie die Stromtaste zum Einschalten
der Kamera drücken, beginnt die grüne Betriebslampe zu
blinken. Drücken Sie erneut die Stromtaste, um die Kamera
wieder auszuschalten.
Grüne Betriebslampe
• Schalten Sie unbedingt die Stromversorgung aus, bevor
Sie das Netzgerät anschließen oder abtrennen.
• Schalten Sie immer die Stromversorgung der Kamera
aus, bevor Sie das Netzgerät abtrennen, auch wenn ein
Akku in Ihre Kamera eingesetzt ist. Falls Sie dies nicht
tun, schaltet die Kamera automatisch aus, sobald Sie das
Netzgerät abtrennen. Es besteht auch das Risiko einer
Beschädigung der Kamera, wenn Sie das Netzgerät
abtrennen, ohne zuerst die Stromversorgung der Kamera
auszuschalten.
• Nach längerer Verwendung erwärmt sich das Netzgerät
etwas. Dies ist jedoch normal und stellt keinen
Fehlbetrieb dar.
• Nachdem Sie die Kamera verwendet haben, schalten Sie
diese aus, und trennen Sie das Netzgerät von der
Netzdose ab.
• Die Kamera schaltet automatisch auf Netzbetrieb um,
wenn Sie das Netzgerät an die Kamera anschließen.
• Verwenden Sie immer das Netzgerät für die
Stromversorgung der Kamera, wenn diese an einen
Computer angeschlossen ist.
• Legen Sie niemals eine Decke oder eine andere
Abdeckung auf das Netzgerät. Anderenfalls besteht
Feuergefahr.
Stromtaste
WICHTIG!
• Falls die Stromversorgung der Kamera durch die
Ausschaltautomatik ausgeschaltet wird, drücken Sie
die Stromtaste, um die Stromversorgung der Kamera
wieder einzuschalten.
• Falls Sie die Stromversorgung der Kamera
einschalten, während der Modusregler auf einen
Aufnahmemodus gestellt ist, wird das Objektiv aus
der Kamera ausgefahren. Achten Sie darauf, dass
sich kein Hindernis vor der Kamera befindet, das
gegen die Kamera schlagen kann, wenn Sie die
Kamera einschalten.
50
BEREITSTELLUNG
● Für Informationen über die Verwendung der Menüs
siehe „Verwendung der Bildschirmmenüs“ (Seite 52).
Konfigurieren der
Stromspareinstellungen
Sie können die nachfolgend beschriebenen Einstellungen
konfigurieren, um Akkustrom zu sparen.
Bereitschaft
: Schaltet den Monitorbildschirm automatisch
aus, wenn Sie in einem Aufnahmemodus
für eine spezifizierte Zeitspanne keine
Operation ausführen. Durch Betätigung
einer beliebigen Taste wird der
Monitorbildschirm wieder eingeschaltet.
Ausschaltaut. : Schaltet die Stromversorgung automatisch
aus, wenn Sie für eine spezifizierte
Zeitdauer keine Operation ausführen.
Um diese Funktion zu konfigurieren:
Wählen Sie:
Schlaffunktion
Bereitschaft
Ausschaltautomatik
Ausschaltaut
5. Verwenden Sie [] und [], um die
gegenwärtig gewählte Einstellung zu ändern,
und drücken Sie danach [SET].
• Die verfügbaren Einstellungen für die Schlaffunktion
(Bereitschaft) sind: „30 sek.“, „1 min.“, „2 min.“ und
„Aus“.
• Die verfügbaren Einstellungen für die
Ausschaltautomatik sind: „2 min.“ und „5 min.“.
• Achten Sie darauf, dass die Schlaffunktion
(Bereitschaft) in dem Wiedergabemodus nicht arbeitet.
• Falls Sie eine beliebige Taste drücken, während sich
die Kamera in dem Schlafstatus (Bereitschaft)
befindet, wird der Monitorbildschirm sofort
eingeschaltet.
• Die Ausschaltautomatik und die Schlaffunktion sind
in den folgenden Fällen deaktiviert.
— Während die Kamera über ihren USB/AV-Port mit
einem Computer oder Fernsehgerät verbunden ist
— Während eine Diashow ausgeführt wird
— Während der Wiedergabe einer
Sprachaufnahmedatei
— Während der Wiedergabe eines Films
1. Schalten Sie die Kamera ein.
2. Drücken Sie [MENU].
3. Verwenden Sie [] und [], um das Register
„Einstellung“ zu wählen.
4. Verwenden Sie [] und [], um die Funktion
zu wählen, deren Einstellung Sie
konfigurieren möchten, und drücken Sie
danach [].
51
BEREITSTELLUNG
2. Drücken Sie [MENU].
Verwendung der Bildschirmmenüs
Falls Sie [MENU] drücken, werden Menüs auf dem
Monitorbildschirm angezeigt, die Sie für die Ausführung
verschiedener Operationen verwenden können. Das
erscheinenden Menü hängt davon ab, ob Sie sich in einem
Aufnahmemodus oder in dem Wiedergabemodus befinden.
Nachfolgend ist ein Beispiel für den Menüvorgang in dem
Schnappschussmodus dargestellt.
Wahlcursor
(Zeigt den gegenwärtig
gewählten Eintrag an)
Register
[MENU]
[SET]
1. Schalten Sie die
Kamera ein, und
richten Sie den
Modusregler mit
aus.
• Falls Sie den
Wiedergabemodus
wählen möchten,
müssen Sie den
Modusregler mit
ausrichten.
[][ ][][ ]
Modusregler
52
Einstellungen
BEREITSTELLUNG
● Operationen mit den Menüanzeigen
Wenn Sie dies ausführen möchten:
Führen Sie dies aus:
Umschalten zwischen den
Registern
Drücken Sie [] und [].
Umschalten von dem Register
auf die Einstellungen
Drücken Sie [].
Umschalten von den
Einstellungen auf das Register
Drücken Sie [].
Umschalten zwischen den
Einstellungen
Drücken Sie [] und [].
Anzeigen der für eine
Einstellung verfügbaren
Optionen
Drücken Sie [] oder
[SET].
Wählen einer Option
Drücken Sie [] und [].
Anwenden der Einstellung und
Verlassen der Menüanzeige
Drücken Sie [SET].
Anwendung der Einstellung und
Rückkehr an die Registerwahl
Drücken Sie [].
Verlassen der Menüanzeige
Drücken Sie [MENU].
3. Drücken Sie [] oder [], um das gewünschte
Register zu wählen, und drücken Sie danach
[SET], um den Wahlcursor von dem Register
an die Einstellungen zu verschieben.
4. Verwenden Sie [] und
[], um die Funktion
zu wählen, deren
Einstellung Sie
konfigurieren möchten,
und drücken Sie
danach [].
• Anstelle des Drückens
von [], könnten Sie
auch [SET] drücken.
Beispiel: Wahl der
Einstellung
„Größe“.
5. Verwenden Sie [] und [], um die
gegenwärtig gewählte Einstellung zu ändern.
53
BEREITSTELLUNG
6. Führen Sie eine der folgenden Operationen
Konfigurierung der Anzeigesprache und
Uhreinstellungen
aus, um die von Ihnen konfigurierte
Einstellung anzuwenden.
Um dies auszuführen:
Führen Sie diese
Tastenoperation aus:
Anwenden der Einstellung
und Verlassen der
Menüanzeige.
Drücken Sie [SET].
Anwenden der Einstellung
und Rückkehr an die
Funktionseinstellung in
Schritt 4.
Drücken Sie [].
Anwenden der Einstellung
und Rückkehr an die
Registerwahl in Schritt 3.
1. Drücken Sie [].
2. Verwenden Sie [], um
zurück an die Registerwahl
zu gelangen.
Konfigurieren Sie unbedingt die folgenden Einstellungen,
bevor Sie die Kamera für die Aufnahme von Bildern
verwenden.
•
•
•
•
Anzeigesprache
Heimatstadt
Datumstil
Datum und Zeit
Achten Sie darauf, dass die aktuellen Datums- und
Zeiteinstellungen von der Kamera verwendet werden, um
das Datum und die Zeit zu generieren, das/die gemeinsam
mit den Bilddaten usw. gespeichert werden.
• Für weitere Informationen über die Menüs siehe
„Menüreferenz“ auf Seite 249.
54
BEREITSTELLUNG
WICHTIG!
Konfigurieren der Anzeigesprache und
der Uhreinstellungen
• Die Aufnahme von Bildern ohne Konfigurieren der
Uhreinstellungen verursacht das Speichern von
fehlerhaften Zeitinformationen mit den Bilddaten.
Konfigurieren Sie daher unbedingt die
Zeiteinstellungen, bevor Sie die Kamera verwenden.
• Eine eingebaute Sicherungsbatterie sorgt dafür, dass
das Datum und die Zeit für etwa zwei Tage erhalten
bleiben, wenn die Kamera nicht mit Strom versorgt
wird. Die Datums- und Zeiteinstellungen werden
gelöscht, wenn die Sicherungsbatterie entladen ist.
Unter den folgenden Bedingungen wird die Kamera
nicht mit Strom versorgt.
— Wenn der Akku entladen ist oder aus der Kamera
entfernt wird
— Wenn bei Verwendung des Netzgerätes für die
Stromversorgung das Netzgerät abgetrennt wird
• Die Datums- und Zeiteinstellanzeige erscheint
wiederum am Monitorbildschirm, wenn Sie die
Kamera das nächste Mal einschalten, nachdem die
Datums- und Zeiteinstellungen gelöscht wurden. In
einem solchen Fall müssen Sie die Datums- und
Zeiteinstellungen neu konfigurieren.
• Falls Sie während der Einstellung der Sprache oder
Uhr unter Verwendung des folgenden Vorganges einen
Fehler begehen, dann müssen Sie das Menü der
Kamera verwenden, um die Sprach- (Seite 197) und
Uhreinstellungen (Seite 192) individuell zu
konfigurieren.
1. Drücken Sie die Stromtaste, um die Kamera
einzuschalten.
2. Verwenden Sie []
[], [] und [], um
die gewünschte
Sprache zu wählen,
und drücken Sie
danach [SET].
: Japanisch
English
: Englisch
Français : Französisch
Deutsch
: Deutsch
Español
: Spanisch
Italiano
: Italienisch
Português : Portugiesisch
: Chinesisch (komplex)
: Chinesisch (vereinfacht)
: Koreanisch
55
BEREITSTELLUNG
3. Verwenden Sie [],
6. Verwenden Sie [] und
[], [] und [], um
den geografischen
Bereich zu wählen, in
welchem Sie leben,
und drücken Sie
danach [SET].
[], um die gewünschte
Datumsformateinstellung
zu wählen, und drücken
Sie danach [SET].
Beispiel: 24. Dezember 2004
4. Verwenden Sie []
und [], um den
Namen der Stadt zu
wählen, in welcher Sie
leben, und drücken
Sie danach [SET].
5. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Sommerzeiteinstellung (DST) zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
Wenn Sie dies ausführen
möchten:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Zeitnehmung mit Sommerzeit
Ein
Zeitnehmung mit Standardzeit
Aus
56
Um das Datum wie folgt
anzuzeigen:
Wählen Sie dieses
Format:
04/12/24
JJ/MM/TT
24/12/04
TT/MM/JJ
12/24/04
MM/TT/JJ
BEREITSTELLUNG
7. Stellen Sie das
aktuelle Datum und
die Zeit ein.
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Ändern der Einstellung an der
gegenwärtigen Cursorposition
Drücken Sie [] und [].
Verschieben des Cursors
zwischen den Einstellungen
Drücken Sie [] und [].
Umschalten zwischen 12-Stundenund 24-Stunden-Zeitnehmung
Drücken Sie [DISP].
8. Drücken Sie [SET], um die Einstellungen zu
registrieren und die Einstellanzeige zu
verlassen.
57
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Dieser Abschnitt beschreibt den grundlegenden Vorgang
für die Aufnahme eines Bildes.
Aufnahme eines Bildes
•
(Schnappschussmodus)
Verwenden Sie diesen Modus für die Aufnahme von
Standbildern. Dies ist der Modus, den Sie normalerweise
für die Bildaufnahme verwenden sollten.
•
(BESTSHOT-Modus)
Dieser Modus vereinfacht die Einstellung der Kamera durch
die Wahl des zutreffenden Szenenbeispiels.Wählen Sie
einfach eines der 27 Szenenbeispiele, wodurch die Kamera
automatisch auf die für die Aufnahme eines ähnlichen Bildes
erforderlichen Einstellungen konfiguriert wird (Seite 113).
•
(AE-Modus mit Blendenvorrang)
In diesem Modus wählen Sie die Blende, worauf die
anderen Einstellungen entsprechend eingestellt werden
(Seite 93).
•
(AE-Modus mit Verschlusszeitenvorrang)
In diesem Modus wählen Sie die Verschlusszeit, worauf
die anderen Einstellungen entsprechend eingestellt
werden (Seite 94).
•
(Manueller Belichtungsmodus)
Dieser Modus bietet Ihnen vollständige Kontrolle über die
Blenden- und Verschlusszeiteneinstellungen (Seite 96).
•
(Filmmodus)
Verwenden Sie diesen Modus für die Aufnahme von
Filmen (Seite 124).
•
(Sprachaufnahmemodus)
Verwenden Sie diesen Modus für die Aufnahme nur des
Tons (Seite 128).
Spezifizieren des Aufnahmemodus
Ihre CASIO Digitalkamera weist sieben Aufnahmemodi auf,
Die nachfolgend einzeln beschrieben sind. Bevor Sie ein
Bild aufnehmen, verwenden Sie den Modusregler zur Wahl
des Aufnahmemodus, der am besten für Ihre Aufnahme
geeignet ist.
Schnappschussmodus
BESTSHOT-Modus
AE-Modus mit
Blendenvorrang
AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang
Manueller
Belichtungsmodus
Modusregler
Filmmodus
Sprachaufnahmemodus
Wiedergabemodus
58
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Zur Beachtung :
• Das Icon des aktuell
gewählten
Aufnahmemodus (wie
für den
Schnappschussmodus)
wird auf dem
Monitorbildschirm
angezeigt.
Schnappschussmodus-Icon
Ausrichten der Kamera
Halten Sie die Kamera ruhig mit beiden Händen, wenn Sie
eine Aufnahme ausführen. Falls Sie die Kamera nur mit
einer Hand festhalten, besteht die Gefahr eines
Verwackelns, sodass es zu Unschärfe im Bild kommen
kann.
10
1600 1200N
IN
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12 : 58
59
• Horizontal
Halten Sie die
Kamera ruhig mit
beiden Händen,
wobei Sie Ihre Arme
gegen Ihren Körper
drücken sollten.
• Vertikal
Falls Sie die Kamera
vertikal halten, achten
Sie darauf, dass das
Blitzlicht über dem
Objektiv angeordnet
ist. Halten Sie die
Kamera ruhig mit
beiden Händen.
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
WICHTIG!
Aufnahme eines Bildes
• Achten Sie darauf, dass Ihre Finger und der
Tragegurt das Blitzlicht, das Mikrofon oder das
Objektiv nicht abdecken.
• Wenn Sie die Kamera auf das Motiv richten, achten
Sie darauf, dass Ihre Finger nicht den
Phasendifferenzsensor abdecken.
Ihre Kamera stellt die Verschlusszeit und den Blendenwert
automatisch in Abhängigkeit von der Helligkeit des
Objektes ein. Die von Ihnen aufgenommenen Bilder
werden in dem eingebauten Speicher der Kamera oder auf
einer Speicherkarte abgespeichert, wenn Sie eine solche in
die Kamera eingesetzt haben.
• Wenn eine optionale SD-Speicherkarte oder
MulitMediaCard (MMC) in die Kamera eingesetzt ist, dann
werden die Bilder auf der Karte abgespeichert (Seite
201).
Blitzlicht
Mikrofon
Phasendifferenzsensor
Objektiv
1. Drücken Sie die
Stromtaste, um die
Kamera einzuschalten.
• Dadurch erscheint ein
Bild oder eine Meldung
am Monitorbildschirm.
Zur Beachtung :
Stromtaste
• Das von Ihnen aufgenommene Bild wird unscharf,
falls Sie die Kamera während des Drückens des
Auslösers bewegen. Drücken Sie daher den
Auslöser vorsichtig, wobei die Kamera nicht bewegt
werden darf. Dies ist besonders wichtig bei
schlechter Beleuchtung, da dabei eine längere
Verschlusszeit verwendet wird.
60
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
2. Richten Sie den
4. Drücken Sie den Auslöser
Modusregler mit
(Schnappschussmodus)
aus.
halb nieder, um die
Scharfeinstellung des Bildes
vorzunehmen.
• Dadurch wird für die
Bildaufnahme auf den
Schnappschussmodus
geschaltet.
• Wenn Sie den Auslöser halb
niederdrücken, führt die
Autofokus-Funktion der Kamera
die Scharfeinstellung des Bildes
automatisch aus und zeigt die
Verschlusszeit- und
Blendenwerte an. Der ISOEmpfindlichkeitswert erscheint
zu diesem Zeitpunkt auch auf
dem Display.
3. Wählen Sie den
Bildausschnitt am
Monitorbildschirm,
sodass sich das
Hauptobjekt
innerhalb des
Fokussierrahmens
befindet.
Modusregler
10
1600 1200N
IN
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12 :58
58
• Sie können feststellen, ob
das Bild scharf eingestellt ist,
indem Sie den
Fokussierrahmen und die
grüne Betriebslampe
beobachten.
Fokussierrahmen
• Der Fokussierbereich der Kamera hängt von dem
Fokussiermodus ab, den Sie verwenden (Seite 80).
Auslöser
Grüne Betriebslampe
BKT
• Sie können den Bildausschnitt entweder am
Monitorbildschirm oder im optischen Sucher wählen
(Seite 67).
• Wenn Sie den optischen Sucher für die Wahl des
Bildausschnittes verwenden, können Sie den
Monitorbildschirm mit [DISP] ausschalten, um
Akkustrom zu sparen.
61
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
● Betriebslampe und Fokussierrahmen
Wenn Sie dies sehen:
Bedeutet dies:
Grüner Fokussierrahmen
Grüne Betriebslampe
Das Bild ist scharf
eingestellt.
Roter Fokussierrahmen
Grün blinkende Betriebslampe
Das Bild ist nicht
scharf eingestellt.
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Aufnahme
• Öffnen Sie niemals den Akkudeckel, während die grüne
Betriebslampe blinkt. Anderenfalls kann nicht nur das
derzeitige Bild verloren gehen, sondern die bereits im
Dateispeicher abgespeicherten Bilder können auch
korrumpiert werden, und dies kann sogar zu Fehlbetrieb
der Kamera führen.
• Entfernen Sie niemals die Speicherkarte, während ein
Bild auf einer Speicherkarte aufgenommen wird.
• Die Beleuchtung durch Leuchtstoffröhren flimmert mit einer
Frequenz, die vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen
werden kann. Falls Sie die Kamera in Räumen mit solcher
Beleuchtung verwenden, können Helligkeits- und
Farbprobleme bei den aufgenommenen Bildern auftreten.
• Wenn „Automatisch“ für die ISO-Empfindlichkeitseinstellung
gewählt ist (Seite 133), stellt die Kamera ihre Empfindlichkeit
automatisch gemäß der Helligkeit des Objektes ein. Dies
kann dazu führen, das digitales Rauschen (Körnigkeit) in
Bildern mit relativ dunklen Objekten erscheint.
• Wenn Sie ein schlecht beleuchtetes Objekt aufnehmen,
während „Automatisch“ für die ISOEmpfindlichkeitseinstellung gewählt ist (Seite 133), erhöht
die Kamera die Empfindlichkeit und verwendet eine
längere Verschlusszeit. Daher müssen Sie jede
Bewegung der Kamera vermeiden, wenn Sie das Blitzlicht
ausgeschaltet haben (Seite 71).
• Falls ein helles Licht auf das Objektiv scheint, können die
Bilder „ausgewaschen“ erscheinen. Dies tritt auf, wenn Sie
Außenaufnahmen in hellem Sonnenlicht ausführen.
Schützen Sie daher mit Ihrer freien Hand das Objektiv vor
einfallendem Sonnenlicht, um dieses Problem zu vermeiden.
5. Nachdem Sie sichergestellt
haben, dass das Bild richtig
scharf eingestellt ist, drücken
Sie den Auslöser vollständig
nieder, um das Bild
aufzunehmen.
Auslöser
• Die Anzahl der Bilder, die im Speicher abgespeichert
werden kann, hängt von der verwendeten
Bildgrößen- und Bildqualitätseinstellung ab (Seite 77,
78, 262).
62
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Über Autofokus
Über die Anzeige auf dem
Monitorbildschirm im Aufnahmemodus
• Der Autofokus arbeitet vielleicht nicht richtig, wenn die
Kamera während der Aufnahme bewegt wird, oder wenn
die nachfolgend aufgeführten Arten von Objekten
aufgenommen werden.
— Einfarbige Wände oder Objekte mit geringem Kontrast
— Objekte mit starkem Gegenlicht
— Polierte Metallteile oder andere stark reflektierende
Gegenstände
— Jalousien und andere Gegenstände mit überwiegend
horizontalem Muster
— Mehrere Objekte, die sich in unterschiedlichen
Abständen von der Kamera befinden
— Objekte in schlecht ausgeleuchteten Bereichen
— Bewegte Objekte
• Achten Sie darauf, dass eine grüne Betriebslampe und
ein grüner Fokussierrahmen nicht unbedingt garantieren,
dass das sich ergebende Bild scharf ist.
• Falls der Autofokus aus irgend einem Grund nicht das
gewünschte Ergebnis erzeugt, versuchen Sie die
Fokusverriegelung (Seite 87) oder den manuellen Fokus
(Seite 85).
• Das in einem Aufnahmemodus auf dem Monitorbildschirm
angezeigte Bild ist ein vereinfachtes Bild für Zwecke der
Bildausschnittwahl. Das tatsächliche Bild wird gemäß der
an Ihrer Kamera gegenwärtig gewählten
Bildqualitätseinstellung aufgenommen. Das im
Dateispeicher aufgezeichnete Bild weist eine viel besser
Auflösung und mehr Einzelheiten auf, als die Anzeige auf
dem Monitorbildschirm im Aufnahmemodus.
• Bestimmte Pegel der Objekthelligkeit können dazu
führen, dass das Ansprechen der Anzeige auf dem
Monitorbildschirm in einem Aufnahmemodus verlangsamt
wird, wodurch es zu digitalem Rauschen (Körnigkeit) in
dem Bild auf dem Monitorbildschirm kommen kann.
• Sehr helles Licht in einem Bild kann dazu führen, dass
ein vertikales Band im Monitorbildschirmbild erscheint.
Dies ist ein als „vertikaler Schmiereffekt“ bekanntes CCDPhänomen, das keinen Fehlbetrieb der Kamera darstellt.
Achten Sie darauf, dass der vertikale Schmiereffekt im
Falle eines Schnappschusses nicht mit dem Bild
aufgezeichnet wird, wohl aber im Falle eines Filmes
(Seite 124).
63
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
2. Drücken Sie erneut [PREVIEW], um an die
Vorschau des zuletzt aufgenommenen
Bildes
Aufnahmemodusanzeige zurückzukehren.
Wenn Sie ein Bild aufnehmen, speichert die Kamera eine
Kopie dieses Bildes in einem Vorschaupuffer
(Zwischenspeicher). Sie können den hier beschriebenen
Vorgang verwenden, um den Inhalt des Vorschaupuffers zu
betrachten, ohne einen Aufnahmemodus verlassen zu
müssen.
Das zuletzt aufgenommene Bild verbleibt in dem
Vorschaupuffer, bis Sie ein anderes Bild aufnehmen, auf
den Wiedergabemodus wechseln oder die
Stromversorgung der Kamera ausschalten.
WICHTIG!
• Der Inhalt des Vorschaupuffers wird durch die
folgenden Bedienungsvorgänge gelöscht.
— Ausschalten der Kamera
— Ändern der Einstellung des Modusreglers
• Nichts wird in dem Vorschaupuffer gespeichert,
wenn Sie einen Film aufnehmen.
Betrachten des aktuellen Inhalts des
Vorschaupuffers nach der Aufnahme
eines einzigen Bildes
1. Drücken Sie [PREVIEW] in
einem Aufnahmemodus,
um den aktuellen Inhalt
des Vorschaupuffers
anzuzeigen.
[PREVIEW]
64
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Löschen des Inhalts des
Vorschaupuffers nach der Aufnahme
eines einzigen Bildes
Ausrichtungssensor
Die Kamera ist mit einem Ausrichtungssensor ausgerüstet,
der feststellt, ob die Kamera horizontal (die normale
Ausrichtung) oder vertikal gehalten wird, wenn Sie eine
Aufnahme ausführen. Die Informationen über die
Kameraausrichtung werden mit den Bilddaten
aufgezeichnet, damit das Bild richtig angezeigt werden
kann.
Wenn Sie die Bilder unter Verwendung der mitgelieferten
Photo Loader-Applikation (Seite 241) auf einen Computer
übertragen, stellt Photo Loader auch die Ausrichtung jedes
Bildes fest und zeigt dieses entsprechend an.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass das Löschen eines Bildes
nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Stellen
Sie sicher, dass Sie ein Bild wirklich nicht mehr
benötigen, bevor Sie dieses löschen.
1. Drücken Sie [PREVIEW] in einem
Aufnahmemodus, um den aktuellen Inhalt des
Vorschaupuffers anzuzeigen.
2. Während das Vorschaubild auf dem Display
angezeigt wird, drücken Sie [EX
].
3. Als Antwort auf die erscheinende
Bestätigungsmeldung verwenden Sie [] und
[], um „Löschen“ zu wählen.
• Um den Löschvorgang abzubrechen, ohne etwas zu
löschen, wählen Sie „Abbrechen“.
4. Drücken Sie [SET].
• Dadurch wird das Bild gelöscht und an die
Aufnahmemodusanzeige zurückgekehrt.
65
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
WICHTIG!
— Zu Fehlbetrieb des Ausrichtungssensors kann es
auch kommen, wenn Sie die Kamera nach vorne
oder hinten geneigt halten. Ein Sensorfehler kann
auftreten, wenn Sie die Kamera um mehr als 60
Grad nach vorne oder hinten geneigt halten.
• Um richtigen Betrieb des Ausrichtungssensors
sicherzustellen, beachten Sie die folgenden Punkte.
— Halten Sie die Kamera still während der
Aufnahme. Eine Bewegung der Kamera während
der Aufnahme kann zu Fehlbetrieb des
Ausrichtungssensors führen.
— Wenn Sie eine Aufnahme mit der
Portraitausrichtung (vertikal) ausführen, stellen
Sie sicher, dass die Kamera um 90 Grad
gegenüber der Horizontalen ausgerichtet ist. Es
kann zu einem Sensorfehler kommen, wenn der
Winkel der Kamera um mehr als 20 Grad von der
Senkrechten abweicht.
— Wenn Sie die Kamera vertikal positionieren,
achten Sie darauf, dass das Blitzlicht über dem
Objektiv angeordnet ist.
20°
°
60
60
°
— Achten Sie darauf, dass der Ausrichtungssensor
in dem Filmmodus nicht arbeitet.
20°
66
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Verwendung des optischen Suchers
Sie können Akkustrom sparen, indem Sie den
Monitorbildschirm der Kamera ausschalten (Seite 34) und
den optischen Sucher für die Wahl der Bildausschnitte
verwenden.
Sucher
WICHTIG!
In einer Entfernung
von weniger als
einem Meter
aufgenommener
Bereich
• Der im Sucher sichtbare Bereich zeigt ein Bild an,
das in einer Entfernung von etwa einem Meter
aufgenommen wird. Falls der Abstand zum Objekt
weniger als einen Meter beträgt, unterscheidet sich
das aufgenommene Bild etwas von dem im
Sucherbereich gesehenen Bild.
Im Sucher
sichtbarer
Bereich
BKT
• Da der Monitorbildschirm genau das aufzunehmende
Bild anzeigt, verwenden Sie diesen immer für die
Auswahl des Bildausschnittes in dem Makro- und
manuellen Fokussiermodus.
67
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Verwendung des Zooms
Ihre Kamera ist mit zwei Typen von Zoom ausgestattet:
Optisches Zoom und Digitalzoom. Normalerweise schaltet
die Kamera automatisch auf das Digitalzoom um, sobald
Sie den Grenzwert des optischen Zooms erreicht haben.
Sie können jedoch auf Wunsch die Kamera auch so
konfigurieren, dass das Digitalzoom deaktiviert ist.
Auszoomen
Einzoomen
2. Wählen Sie den Bildausschnitt, und drücken
Optisches Zoom
Sie danach den Auslöser.
Der Bereich des optischen Zooms ist 1X bis 4X.
Zur Beachtung :
1. Verschieben Sie den
• Der optische Zoomfaktor beeinflusst auch den
Blendenwert des Objektivs.
• Die Verwendung eines Stativs wird empfohlen, um
bei Verwendung des Teleobjektivs (Einzoomen) ein
Verwackeln durch die Handbewegung zu vermeiden.
• Auch während der Filmaufnahme können Sie die
Einstellung des Digitalzooms ändern, nicht aber die
Einstellung des optischen Zooms. Stellen Sie sicher,
dass Sie die zu verwendende Einstellung des
optischen Zooms gewählt haben, bevor Sie den
Auslöser für die Filmaufnahme drücken.
• Falls Sie das optische Zoom betätigen, während Sie
eine Aufnahme in dem Makromodus (Seite 84) oder
manuellen Modus (Seite 85) ausführen, erscheint ein
Wert auf dem Monitorbildschirm, um Ihnen den
Fokussierbereich mitzuteilen.
Zoomregler in einem
Aufnahmemodus, um den
Zoomfaktor zu ändern.
Zoomregler
Um dies
auszuführen:
Verschieben Sie den Zoomregler
gegen diese Seite:
Auszoomen
(Weitwinkel)
Einzoomen
(Telefoto)
68
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
■ Aufnehmen eines Bildes unter Verwendung
des Digitalzooms
Digitalzoom
Das Digitalzoom vergrößert digital den in der Mitte der
Monitorbildschirmanzeige gelegen Teil des Bildes. Der
Bereich des Digitalzooms beträgt 4X bis 16X (in
Kombination mit dem optischen Zoom).
1. Halten Sie den
Digitalzoomanzeige
Zoomregler in einem
Aufnahmemodus
gegen die Seite
(Telefoto) /
.
WICHTIG!
• Das Digitalzoom ist deaktiviert, wenn der
Monitorbildschirm ausgeschaltet ist (Seite 34).
• Falls Sie eine Bedienung des Digitalzooms
ausführen, dann manipuliert die Kamera die
Bilddaten, um die Mitte des Bildes zu vergrößern. Im
Gegensatz zu dem optischen Zoom erscheint ein mit
dem Digitalzoom vergrößertes Bild gröber als das
Original.
• Dadurch erscheint die
Zoomanzeige auf dem
Display.
Zoom-Anzeige
2. Sobald der Zoomzeiger den Umschaltpunkt
zwischen optischem/digitalem Zoom erreicht,
stoppt er.
Optischer
Zoombereich
1X
Digitalzoombereich
4X
16X
Zoomzeiger
Umschaltpunkt zwischen optischem/digitalem Zoom
69
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
■ Ein- oder Ausschalten des Digitalzooms
• Oben ist dargestellt, wie die Zoomanzeige aussieht,
wenn das Digitalzoom eingeschaltet ist. Der
Digitalzoombereich wird nicht angezeigt, wenn das
Digitalzoom ausgeschaltet ist.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
3. Geben Sie den Zoomregler momentan frei,
2. Verwenden Sie [] und [], um das Register
und schieben Sie ihn danach erneut gegen
die Seite
(Telefoto)/
um den
Zoomzeiger in den Digitalzoombereich zu
bringen.
„Aufnahme“ zu wählen.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Digitalzoom“
zu wählen, und drücken Sie danach [].
• Der Zoomzeiger stoppt auch, wenn Sie den Zeiger
zurück an den Umschaltpunkt verschieben, um
erneut den Digitalzoombereich aufzurufen. Geben
Sie den Zoomregler frei, und schieben Sie ihn
danach erneut gegen die Seite
(Weitwinkel)/ ,
um in den optischen Zoombereich zu gelangen.
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
4. Wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt,
und drücken Sie danach den Auslöser.
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese Einstellung:
Einschalten des Digitalzooms
Ein
Ausschalten des Digitalzooms
Aus
• Nur der optische Zoombereich wird in der
Zoompegelanzeige angezeigt, wenn das Digitalzoom
ausgeschaltet ist.
70
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Verwendung des Blitzlichts
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den
Blitzlichtmodus zu wählen, wenn Sie diesen verwenden
möchten.
• Der ungefähre Nutzbereich des Blitzlichts ist nachfolgend
aufgeführt.
Weitwinkel: Ca. 0,4 bis 3,6 Meter
(ISO-Empfindlichkeit: Automatisch)
Telefoto: Ca. 0,4 bis 2,5 Meter
(ISO-Empfindlichkeit: Automatisch)
Automatisches Zünden des Blitzlichts,
wenn erforderlich (automatisches
Blitzlicht)
Keine
Blitzlicht immer zünden (Blitzlicht
eingeschaltet)
Zünden eines Vorblitzes bei
Blitzlichtaufnahmen, um die Möglichkeit
von roten Augen im Bild zu reduzieren
(Rotaugenreduzierung)
In diesem Fall löst das Blitzlicht
automatisch aus, wenn dies erforderlich ist.
], um den Blitzlichtmodus zu
wählen.
3. Nehmen Sie das Bild auf.
• Mit jedem Drücken von [
] wird auf dem
Monitorbildschirm zyklisch durch die unten
beschriebenen Blitzlichtmodus-Einstellungen
geschaltet.
WICHTIG!
• Die Bildaufnahme wird vielleicht nicht ausgeführt, wenn
Sie den Auslöser drücken, während das Blitzlicht
aufgeladen wird (angezeigt durch das Blinken der roten
Betriebslampe).
• Falls Sie das Blitzlicht verwenden, während
„Automatisch“ für die Einstellung der ISOEmpfindlichkeit gewählt ist, kann es zu starkem digitalen
Rauschen in dem Bild kommen. Sie können dieses
digitale Rauschen reduzieren, indem Sie eine niedrigere
Einstellung für die ISO-Empfindlichkeit verwenden.
Achten Sie jedoch darauf, dass dadurch auch der
Blitzbereich (der Bereich, der von dem Licht des
Blitzlichts beleuchtet wird) verringert wird (Seite 133).
Blitzlicht-Modus-Anzeige
[
Wählen Sie diese
Einstellung:
Ausschalten des Blitzlichts (Blitzlicht
ausgeschaltet)
1. Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
2. Drücken Sie [
Um dies auszuführen:
]
71
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
■ Über die Rotaugenreduktion
Blitzlichtstatus
Falls Sie das Blitzlicht für Nachtaufnahmen oder in schlecht
beleuchteten Räumen verwenden, kann es zu roten
Punkten in den Augen der im Bild befindlichen Personen
kommen. Dies wird durch die Reflexion des Blitzlichtes von
der Retina des Auges verursacht. Wenn die
Rotaugenreduktion als Blitzlichtmodus gewählt ist, führt die
Kamera zwei Vorblitzoperationen aus; der erste Vorblitz
verursacht ein Schließen der Augen der Personen im Bild,
wogegen der zweite Vorblitz für den Autofokus dient.
Danach erfolgt ein weiterer Blitz für die tatsächliche
Aufnahme des Bildes.
Sie können den gegenwärtigen Blitzlichtstatus feststellen,
indem Sie den Auslöser halb niederdrücken und den
Monitorbildschirm sowie die rote Betriebslampe überprüfen.
Die
-Anzeige wird
ebenfalls auf dem
Monitorbildschirm
angezeigt, wenn das
Blitzlicht betriebsbereit ist.
WICHTIG!
Beachten Sie die folgenden wichtigen Punkte bei
Verwendung der Rotaugenreduktion.
• Die Rotaugenreduktion arbeitet nicht, wenn nicht die
Personen im Bild während des Vorblitzes direkt in
die Kamera blicken. Bevor Sie daher den Auslöser
niederdrücken, rufen Sie die Personen, damit diese
während der Vorblitzoperation auf die Kamera
blicken.
• Die Rotaugenreduktion arbeitet vielleicht nicht
richtig, wenn sich die Personen weit entfernt von der
Kamera befinden.
BKT
Rote Betriebslampe*
* Rote Betriebslampe
72
Wenn die rote Betriebslampe:
Bedeutet dies:
Blinkt
Das Blitzlicht wird aufgeladen.
Leuchtet
Das Blitzlicht ist betriebsbereit.
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Ändern der Einstellung der Blitzintensität
Verwendung des Blitzassistenten
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellung
der Blitzintensität zu ändern.
Falls Sie ein außerhalb des Blitzlichtbereichs liegendes
Objekt aufnehmen, erscheint das Objekt dunkel in dem
sich ergebenden Bild, da nicht ausreichend Licht des
Blitzes das Objekt erreicht. Falls dies eintritt, können Sie
den Blitzassistenten verwenden, um die Helligkeit des
aufgezeichneten Objektes zu berichtigen, sodass dieses
wie bei ausreichender Blitzbeleuchtung erscheint.
1. Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um das Register
„Aufnahme“ zu wählen.
3. Verwenden Sie [] und [], um
„Blitzintensität“ zu wählen, und drücken Sie
danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um die Blitzintensität wie folgt
einzustellen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Stärker
+2
Blitzassistent verwendet
1. Drücken Sie [MENU] in einem
+1
Normal
Aufnahmemodus.
0
–1
Schwächer
Blitzassistent nicht
verwendet
2. Verwenden Sie [] und [], um das Register
–2
„Aufnahme“ zu wählen.
Zur Beachtung :
3. Verwenden Sie [] und [], um
• Die Blitzintensität ändert vielleicht nicht, wenn das
Objekt zu weit entfernt von oder zu nahe an der
Kamera angeordnet ist.
„Blitzassistent“ zu wählen, und drücken Sie
danach [].
73
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
4. Verwenden Sie [] und [], um
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
Blitzlichts
„Automatisch“ zu wählen, und drücken Sie
danach [SET].
Achten Sie darauf, dass Ihre
Finger nicht das Blitzlicht
abdecken, wenn Sie die
Kamera halten. Falls Sie das
Blitzlicht mit Ihren Fingern
abdecken, kann dessen
Wirksamkeit stark abnehmen.
• Falls Sie „Aus“ wählen, wird der Blitzassistent
deaktiviert.
WICHTIG!
• Für manche Arten von Objekten erzeugt der
Blitzassistent vielleicht nicht das gewünschte
Ergebnis.
• Der Blitzassistent hat vielleicht nur geringe Wirkung
auf Ihr Bild, falls Sie eine der folgenden
Einstellungen während der Aufnahme geändert
haben.
— Blitzintensität (Seite 73)
— Belichtungskompensation (EV-Verschiebung)
(Seite 88)
— ISO-Empfindlichkeit (Seite 133)
— Kontrast (Seite 137)
Blitzlicht
• Sie können vielleicht nicht die erwarteten Ergebnisse
erzielen, wenn Sie das Blitzlicht bei zu nahem oder zu
weit entferntem Objekt verwenden.
• Das Blitzlicht benötigt eine Zeitspanne von einigen
wenigen Sekunden bis zu etwa zehn Sekunden, um nach
dem Zünden wiederum eine volle Ladung zu erreichen. Die
tatsächlich erforderliche Zeitspanne hängt von dem
Akkupegel, der Temperatur und anderen Bedingungen ab.
• Das Blitzlicht zündet nicht, wenn Sie eine Aufnahme unter
Verwendung der folgenden Modi und Funktionen
ausführen: Unendlich-Fokusmodus (
) (Seite 85),
Serienaufnahme (Seite 100), automatische
Belichtungsreihe (Seite 105), Filmmodus (Seite 124). Das
-Icon (Blitzlicht ausgeschaltet) auf dem
Monitorbildschirm zeigt an, dass das Blitzlicht
ausgeschaltet ist.
74
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
• Das Blitzlicht kann vielleicht nicht aufgeladen werden,
wenn der Akkupegel niedrig ist. Ein niedriger Akkupegel
wird durch
(Blitzlicht ausgeschaltet) am
Monitorbildschirm angezeigt, und wenn das Blitzlicht
richtig zu zünden versagt, wodurch es zu Unterbelichtung
des Bildes kommt. Falls diese Symptome auftreten, laden
Sie den Akku der Kamera möglichst bald auf.
• Falls Sie eine Aufnahme bei ausgeschaltetem Blitzlicht
) ausführen, wenn die Beleuchtung schlecht ist,
(
bringen Sie die Kamera auf einem Stativ an. Das
Aufnehmen eines Bildes ohne Blitzlicht bei schlechter
Beleuchtung kann zu digitalem Rauschen führen,
wodurch das Bild grob erscheint.
• Wenn die Rotaugenreduktion (
) gewählt ist, wird die
Blitzintensität automatisch in Abhängigkeit von der
Belichtung eingestellt. Das Blitzlicht zündet vielleicht
nicht, wenn das Objekt hell beleuchtet ist.
• Wenn Sie das Blitzlicht in Kombination mit einer anderen
Lichtquelle (Tageslicht, Neonlicht usw.) verwenden, kann
es zu ungewöhnlichen Bildfarben kommen.
Verwendung des Selbstauslösers
Der Selbstauslöser lässt Sie eine Verzögerung von
2 Sekunden oder 10 Sekunden bis zum Auslösen des
Verschlusses nach dem Drücken des Auslösers wählen.
Eine dreifache Selbstauslöserfunktion lässt Sie drei
aufeinander folgende Selbstauslöseroperationen
ausführen, um drei Bilder aufzunehmen.
1. Verwenden Sie [
] in Selbstauslösereinstellung
einem Aufnahmemodus,
um zyklisch durch die
verfügbaren
Selbstauslösermodi zu
schalten.
• Mit jedem Drücken von
[
] wird auf dem
Monitorbildschirm in der
folgenden Reihenfolge
zyklisch durch die
Selbstauslösereinstellungen
geschaltet.
75
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Deaktivieren des Selbstauslösers
Kein Icon angezeigt
Spezifizieren eines 10-SekundenSelbstauslösers
10s
Spezifizieren eines 2-SekundenSelbstauslösers
2s
Spezifizieren des dreifachen
Selbstauslösers
x3
3. Nachdem die Vorbereitung beendet ist, erscheint
die Anzeige „1sec“ auf dem Monitorbildschirm,
worauf nach einer Sekunde ein weiteres Bild
aufgenommen wird.
4. Die Schritte 2 und 3 werden nochmals wiederholt,
um ein drittes Bild aufzunehmen.
2. Nehmen Sie das Bild
auf.
• Wenn Sie den Auslöser
drücken, blinkt die
Selbstauslöserlampe
mit fortschreitendem
Countdown, worauf der
Verschluss ausgelöst
wird, nachdem der
Selbstauslöser das
Ende seines
Countdowns erreicht.
Spezifizieren des Ausschaltens des
Selbstauslösers für Fernbedienungsbetrieb
ausgeschaltet (Seite 146).
Spezifizieren des 2-SekundenSelbstauslösers für
Fernbedienungsbetrieb (Seite 146).
Selbstauslöserlampe
2s
• Mit dem dreifachen Selbstauslöser nimmt die
Kamera eine Serie von drei Aufnahmen in der
nachfolgenden Reihenfolge auf.
1. Die Kamera führt einen 10-Sekunden-Countdown
aus und zeichnet danach das erste Bild auf.
2. Die Kamera bereitet sich für die Aufnahme des
nächsten Bildes vor. Die für diese Vorbereitung
erforderlich Zeitspanne hängt von den aktuellen
Einstellungen für „Größe“ und „Qualität“, dem von
Ihnen für die Bildspeicherung verwendeten
Speichertyp (eingebauter Speicher oder
Speicherkarte) und dem Aufladen/Nichtaufladen
des Blitzlichts ab.
• Sie können den ablaufenden Countdown des
Selbstauslösers unterbrechen, indem Sie den
Auslöser bei blinkender Selbstauslöserlampe
drücken.
76
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Zur Beachtung :
Spezifizierung der Bildgröße
• Die Selbstauslösereinstellung „2 Sekunden“ ist am
besten geeignet, wenn Sie eine Aufnahme mit langer
Verschlusszeit ausführen, da dabei ein unscharfes
Bild durch Verwackeln (Handbewegung) vermieden
wird.
• Sie können die nachfolgenden Funktionen in
Kombination mit dem dreifachen Selbstauslöser nicht
verwenden.
BULB (Seite 95, 96), Serienaufnahme (Seite 100),
automatische Belichtungsreihe (Seite 105), Coupling
Shot (Seite 117), Pre-shot (Seite 119).
Mit „Bildgröße“ wir die Größe (Auflösung) des Bildes als
Anzahl von vertikalen und horizontalen Pixel bezeichnet.
Ein „Pixel“ ist einer der winzigen Bildpunkte, die das Bild
ausmachen. Mehr Pixel bieten feinere Einzelheiten, wenn
Sie eine Bild ausdrucken, wobei jedoch eine höhere
Pixelzahl auch zu einer größeren Dateigröße des Bildes
führt. Sie können die Bildgröße geeignet für Ihre
Anforderungen einstellen, indem Sie zwischen größeren
Einzelheiten und kleinerer Dateigröße wählen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um das Register
„Aufnahme“ zu wählen.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Größe“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
• Wenn Sie die Bildgröße (Auflösung) wählen, ändert
der auf dem Display angezeigte Bildgrößenwert (Pixel)
in Abhängigkeit von der Abzuggröße. Die Abzuggröße
gibt das optimale Papierformat für das Ausdrucken
des Bildes mit der von Ihnen gewählten Bildgröße an.
77
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Bildgröße
(Auflösung)
Abzuggröße
3072 × 2304
A3-Abzug
3072 × 2048
(3:2)
A3-Abzug (3:2 Verhältnis
zwischen horizontaler und
vertikaler Abmessung)
2304 × 1728
1600 × 1200
A4-Abzug
5˝ × 7˝ Abzug
1280 × 960
3.5˝ × 5˝ Abzug
640 × 480
E-Mail (optimale Größe für
die Verwendung als Anhang
zu einer E-Mail)
Spezifizierung der Bildqualität
Durch das Komprimieren eines Bildes vor der Speicherung
kann es zu einer Verschlechterung der Qualität kommen.
Je mehr ein Bild komprimiert wird, umso größer der
Qualitätsverlust. Die Bildqualitätseinstellung spezifiziert das
zu verwendende Komprimierungsverhältnis, wenn ein Bild
im Speicher abgespeichert wird. Sie können eine
Bildqualitätseinstellung wählen, die Ihren Anforderungen
nach höherer Qualität oder kleinerer Dateigröße entspricht.
Größer
Kleiner
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
• Die angegebenen Größen sind grobe Annäherungen.
2. Verwenden Sie [] und [], um das Register
• Die obigen Abzuggrößen sind alles Annäherungswerte,
wenn mit einer Auflösung von 200 dpi (dots per inch =
Punkte pro Zoll) ausgedruckt wird. Verwenden Sie eine
größere Einstellung, wenn Sie mit höherer Auflösung oder
einen größeren Abzug ausdrucken möchten.
• Falls Sie die Bildgröße „3072 × 2048 (3:2)“ wählen,
werden Bilder mit einem Seitenverhältnis von 3:2
(horizontal : vertikal) aufgezeichnet, was dem optimalen
Seitenverhältnis von 3:2 für Papierabzüge entspricht.
„Aufnahme“ zu wählen.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Qualität“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
78
GRUNDLAGEN DER BILDAUFNAHME
Um dies zu erhalten:
WICHTIG!
Wählen Sie diese
Einstellung:
Bildaufnahme ohne
komprimierung
TIFF
Hohe Bildqualität, große
Dateigröße
Fein
Normale Bildqualität und
normale Dateigröße
Normal
Niedrige Bildqualität, kleine
Dateigröße
Economy
• Die tatsächliche Dateigröße hängt von dem Typ des
Bildes ab, das Sie aufnehmen. Dies bedeutet, dass
die restliche am Monitorbildschirm angezeigte
Bildkapazität nicht genau sein kann (Seite 30, 262).
• Für die Speicherung eines TIFF-Bildes (nicht
komprimiert) wird längere Zeit benötigt als für die
Speicherung eines JPEG-Bildes (komprimiert).
• Falls Sie ein TIFF-Bild aufnehmen, wird die FeinVersion des JPEG-Formats des gleichen Bildes
ebenfalls gespeichert. Die Fein-Version entspricht
jenem Bild, das auf dem Monitorbildschirm der
Kamera erscheint, wenn Sie das Bild in dem
Wiedergabemodus anzeigen.
• Ein TIFF-Bild kann in der Größe nicht geändert
(Seite 160), nicht getrimmt (Seite 161) oder nicht
kopiert (Seite 204) werden. Alle diese Vorgänge
müssen an den JPEG-Bildern ausgeführt werden.
• Sie können ein TIFF-Bild unter Verwendung der
mitgelieferten Photo Loader-Applikation nicht auf
einen Computer übertragen (Seite 241). Verwenden
Sie anstelle dieses Vorganges den unter
„Betrachtung von Bildern auf einem Computer“ (Seite
216) beschriebenen Vorgang.
Höhere
Qualität
Niedrigere
Qualität
79
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Drücken Sie [ ] in einem
Dieser Abschnitt beschreibt andere leistungsstarke
Merkmale und Funktionen, die für die Aufnahme zur
Verfügung stehen.
[ ]
Aufnahmemodus.
• Mit jedem Drücken von
[ ] wird zyklisch durch
die verschiedenen
Scharfeinstellmoduseinstellungen geschaltet.
Wahl des Scharfeinstellmodus
Sie können einen von fünf verschiedenen Scharfeinstellmodi
wählen: Autofokus, Makro, Unendlich, Manuell und PanFocus.
Fokussiermodus-Anzeige
WICHTIG!
• Sie können Pan-Focus nur in dem Filmmodus
verwenden. Sie können Pan-Focus in keinem
anderen Aufnahmemodus verwenden.
Auszuführende Funktion an der
Kamera:
Diese Einstellung
wählen:
Automatische Fokussierung (Auto Focus)
Keine
Makro-Fokussierung (Macro)
Fester Fokussierabstand (Pan-Focus)
*
Unendlich-Fokussierung (Infinity)
Manuelle Fokussierung (Manual Focus)
* Die PF-Einstellung (Pan-Focus) steht nur in dem
Filmmodus zur Verfügung.
80
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Wählen Sie den
Verwendung von Autofokus
Bildausschnitt so aus,
dass sich das
Hauptobjekt innerhalb
des Fokussierrahmens
befindet, und drücken
Sie danach den
Auslöser halb nieder.
Wie der Name bereits erkennen lässt, führt Autofokus die
Scharfeinstellung des Bildes automatisch aus. Die
Autofokus-Operation beginnt, wenn Sie den Auslöser halb
niederdrücken. Nachfolgend ist der Autofokus-Bereich
aufgeführt.
Bereich: Ca. 40 cm bis ∞
• Durch Beobachtung des
Fokussierrahmens und
der grünen
Betriebslampe können
Sie feststellen, ob das
Bild scharf eingestellt ist.
1. Drücken Sie [ ], um zyklisch durch die
Fokussiermoduseinstellungen zu schalten,
bis keine Anzeige für den
Scharfeinstellmodus auf dem Display
angezeigt wird.
10
1600 1200N
IN
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12 : 58
Fokussierrahmen
Grüne Betriebslampe
Wenn Sie dies sehen:
Bedeutet dies:
Grüner Fokussierrahmen
Grüne Betriebslampe
Das Bild ist scharf
eingestellt.
Roter Fokussierrahmen
Grün blinkende Betriebslampe
Das Bild ist nicht
scharf eingestellt.
3. Drücken Sie den Auslöser vollständig nieder,
um das Bild aufzunehmen.
81
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Spezifizierung des Autofokusbereichs
Zur Beachtung :
• Wenn „Hybrid“ als Autofokusmodus gewählt ist
(Seite 134), wird die automatische Scharfeinstellung
(Autofokus) nur unter Verwendung des
Phasendifferenzsensors schnell ausgeführt, wenn
Sie den Auslöser ohne Pause bei halber Betätigung
vollständig niederdrücken. Achten Sie jedoch darauf,
dass die schnelle automatische Scharfeinstellung
etwas weniger zuverlässig als der automatische
Scharfeinstellungsvorgang (Autofokus) ist, wenn Sie
den Auslöser halb niederdrücken und warten.
• Ausgenommen, wenn Sie speziell sehr schnelle
Scharfeinstellung benötigen, wird empfohlen, dass
Sie normalerweise den Auslöser halb niederdrücken
und bis zur Beendigung des automatischen
Scharfeinstellungsvorganges (Autofokus) warten,
bevor Sie den Auslöser den restlichen Betrag für die
Aufnahme vollständig niederdrücken.
• Falls richte Scharfeinstellung nicht möglich ist, da
das Objekt näher als der Autofokusbereich liegt,
schaltet die Kamera automatisch auf den
Makromodusbereich um (Seite 84).
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um den in
dem Autofokusmodus und in dem Makromodus
verwendeten Autofokusbereich zu ändern. Achten Sie
darauf, dass die Konfiguration des Fokussierrahmens
gemäß dem gewählten Autofokusbereich ändert.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. In dem Register „Aufnahme“ wählen Sie „AFBereich“, und drücken Sie danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um den
gewünschten Autofokusbereich zu wählen,
und drücken Sie danach [SET].
82
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Für diese Typ von Autofokusbereich:
Wählen Sie:
Sehr begrenzter Bereich in der Mitte des
Monitorbildschirms.
• Diese Einstellung arbeitet gut mit der
Fokusverriegelung (Seite 87).
Punkt
Automatische Wahl des Fokussierbereichs,
wenn das Objekt nahe an der Kamera
angeordnet ist.
• Bei dieser Einstellung erscheint zuerst ein
breiter Fokussierrahmen mit sieben
Fokussierpunkten auf dem Monitorbildschirm.
Sobald die den Auslöser halb niederdrücken,
wählt die Kamera automatisch den
Fokussierpunkt des am nächsten zur Kamera
befindlichen Objektes, und ein
Fokussierrahmen erscheint an diesem Punkt.
• Diese Einstellung arbeitet gut für
Gruppenaufnahmen.
Freie Bewegung der gewünschten
Fokussierpunktposition.
• Falls Sie diese Einstellung wählen, wird der
Fokussierpunkt in der Mitte des
Monitorbildschirms angezeigt. Danach
können Sie [], [], [] und [] verwenden,
um diesen an die gewünschte Position zu
bewegen. Zum Schluss drücken Sie [SET],
um die aktuelle Fokussierpunktposition zu
wählen.
• Falls Sie „Frei“ wählen, wird auch
automatisch von Autofokus (AF) auf
Kontrastfokus (Seite 134) umgeschaltet.
• Punkt
• Multi
Fokussierrahmen
Fokussierrahmen
• Frei
Multi
[SET]
Fokussierpunkt
Frei
83
Fokussierrahmen
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Verwendung des Makromodus
• Die Verwendung des Blitzlichts in Verbindung mit
dem Weitwinkelzoom oder des Makromodus kann
dazu führen, dass das Licht des Blitzlichts blockiert
wird, wodurch es zu unerwünschten Schatten in
Ihrem Bild kommen kann.
Der Makromodus lässt Sie die Scharfeinstellung
automatisch für Nahaufnahmen ausführen. Die AutofokusOperation beginnt, wenn Sie den Auslöser halb
niederdrücken. Nachfolgend sind die ungefähren
Scharfeinstellbereiche für den Makromodus aufgeführt.
Bereiche: 10 cm bis 50 cm bei Weitwinkel
40 cm bis 50 cm bei Telefoto
Zur Beachtung :
• Falls im Makromodus die Scharfeinstellung nicht
richtig ausgeführt werden kann, da sich das Objekt
zu weit entfernt von der Kamera befindet, schaltet
die Kamera automatisch auf den Autofokusbereich
um (Seite 81).
• Falls Sie das optische Zoom betätigen (Seite 68),
während Sie eine Aufnahme in dem Makromodus
ausführen, erscheint ein Wert wie nachfolgend
gezeigt auf dem Monitorbildschirm, um Ihnen den
Fokussierbereich mitzuteilen.
Beispiel: 10 cm – 50 cm
1. Drücken Sie [ ], um zyklisch durch die
Fokussiermoduseinstellungen zu schalten,
bis „ “ als die Fokussiermodusanzeige
erscheint.
2. Nehmen Sie das Bild auf.
• Die Scharfeinstellung und die Bildaufnahmeoperation
sind identisch zu den gleichen Operationen in dem
Autofokus-Modus.
• Durch Beobachtung des Fokussierrahmens und der
grünen Betriebslampe können Sie feststellen, ob das
Bild scharf eingestellt ist. Die Anzeigen des
Fokussierrahmens und der grünen Betriebslampe
sind gleich wie in dem Autofokus-Modus.
84
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des Unendlichmodus
Verwendung des manuellen Fokusmodus
Der Unendlichmodus sorgt für eine Scharfeinstellung bei
unendlich (∞). Verwenden Sie diesen Modus für
Landschaftsaufnahmen oder weit entfernte Objekte.
In dem manuellen Fokusmodus können Sie ein Bild
manuell scharf einstellen. Nachfolgend sind die
Scharfeinstellbereiche in dem Makromodus für zwei
optische Zoomfaktoren aufgeführt.
1. Drücken Sie [ ], um zyklisch durch die
Fokussiermoduseinstellungen zu schalten,
bis „ “ als die Fokussiermodusanzeige
erscheint.
2. Nehmen Sie das Bild auf.
Optischer Zoomfaktor
Ungefährer Fokussierbereich
1X
10 cm bis unendlich (∞)
4X
40 cm bis unendlich (∞)
1. Drücken Sie [ ], um
zyklisch durch die
Fokussiermoduseinstellungen zu
schalten, bis „ “ als
die
Fokussiermodusanzeige
erscheint.
• Zu diesem Zeitpunkt
erscheint auch eine
Grenze, die den Teil
des Bildes anzeigt, der
mittels manuellem
Fokus scharf eingestellt
wird.
85
Grenze
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Während Sie das Bild
WICHTIG!
auf dem
Monitorbildschirm
beobachten,
verwenden Sie []
und [] für die
Scharfeinstellung.
• In dem manuellen Fokussiermodus werden die
Tasten [] und [] für die Scharfeinstellung
verwendet, auch wenn Sie durch die
Tastenanpassung andere Funktionen diesen Tasten
zugeordnet haben (Seite 140).
Zur Beachtung :
MF-Position
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Fokus auf Objekt einstellen
Drücken Sie [].
Fokus auf Objekt ausstellen
Drücken Sie [].
• Falls Sie während der Aufnahme mit manuellem
Fokus einen Bedienungsvorgang des optischen
Zooms ausführen (Seite 68), erscheint ein wie
nachfolgend aufgeführter Wert auf dem
Monitorbildschirm, um Ihnen den Fokussierbereich
mitzuteilen.
Beispiel: MF 10 cm - ∞
• Drücken Sie [] oder [], um den Bereich innerhalb
der in Schritt 1 angezeigten Grenze als
Scharfeinstellhilfe momentan den Monitorbildschirm
ausfüllen zu lassen. Das normale Bild erscheint
wiederum eine kurze Weile später.
3. Drücken Sie den Auslöser, um das Bild
aufzunehmen.
86
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des Pan-Focus
Verwendung der Fokusverriegelung
Sie können den Pan-Focus in dem Filmmodus (Seite 124)
verwenden, um den Fokus für die Aufnahme ohne
Autofokus festzulegen.
Die Fokusverriegelung ist eine Technik, die Sie verwenden
können, um ein Objekt scharf einzustellen, das sich nicht
innerhalb des Fokussierrahmens befindet, wenn Sie ein
Bild aufnehmen. Sie können die Fokusverriegelung in dem
) verwenden.
Autofokus-Modus und dem Makromodus (
1. Rufen Sie den
Filmmodus auf
(Seite 124).
1. Verwenden Sie den
• Dadurch wird der PanFocus automatisch als
Fokussiermodus gewählt,
was dadurch angezeigt
“ auf dem
wird, dass „
Monitorbildschirm
erscheint.
Monitorbildschirm zur
Wahl des
Bildausschnitts,
sodass sich das
Hauptobjekt
innerhalb des
Fokussierrahmens
befindet, und drücken
Sie danach den
Auslöser halb nieder.
• Falls Sie einen anderen Fokussiermodus in dem
Filmmodus wählen, verwenden Sie [ ], um die
„
“-Anzeige (Pan-Focus) zu erhalten.
2. Drücken Sie den Auslöser, um einen Film
• Dadurch wird der Fokus
auf dem Objekt
verriegelt, das sich
gegenwärtig innerhalb
des Fokussierrahmens
befindet.
aufzunehmen.
WICHTIG!
• Sie können den Pan-Focus nur in dem Filmmodus
verwenden. Sie können den Pan-Focus in keinem
anderen Aufnahmemodus verwenden.
87
Hauptobjekt
10
1600 1200N
IN
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12 :58
58
Fokussierrahmen
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Halten Sie den
Belichtungskompensation (EV-Verschiebung)
10
1600 1200N
Auslöser halb
gedrückt, und ändern
Sie den
Bildausschnitt nach
Wunsch.
IN
Die Belichtungskompensation lässt Sie die
Belichtungseinstellung (EV-Wert) manuell ändern, um für
die Beleuchtung Ihres Objektes zu kompensieren. Dieses
Merkmal hilft mit, besser Ergebnisse zu erzielen, wenn die
Aufnahme eines Objektes mit Gegenlicht, eines stark
beleuchteten Objektes in Räumen oder eines Objektes vor
einem dunklen Hintergrund erfolgt.
ISO 80
F2.8
1/1000
04/12
04/
12/24
24
12 : 58
Hauptobjekt
Belichtungskompensationsbereich: –2,0 EV bis +2,0 EV
Schritte: 1/3 EV
3. Wenn Sie den gewünschten Bildausschnitt
eingestellt haben, drücken Sie den Auslöser
ganz nieder, um das Bild aufzunehmen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
Zur Beachtung :
2. Wählen Sie das
• Durch die Fokusverriegelung wird auch die
Belichtung verriegelt.
Register „Aufnahme“,
wählen Sie „EVVerschiebung“, und
drücken Sie danach
[].
Belichtungskompensationswert
88
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie []
und [], um den
Belichtungskompensationswert
zu ändern, und
drücken Sie danach
[SET].
• Durch das Drücken von [SET] wird
der angezeigte Wert registriert.
• Um die EV-Verschiebung freizugeben, stellen Sie
den Wert auf 0.0 ein.
EV-Wert
4. Nehmen Sie das Bild auf.
WICHTIG!
• Bei Aufnahmen unter sehr dunklen oder sehr hellen
Bedingungen, können Sie vielleicht nicht zufrieden
stellende Ergebnisse erzielen, auch wenn Sie die
Belichtungskompensation ausführen.
[] : Erhöht den EV-Wert. Ein höherer EV-Wert wird
am besten für Objekte mit hellen Farben oder
Objekte mit Gegenlicht verwendet.
Zur Beachtung :
• Durch die Ausführung der EVVerschiebungsoperation unter Verwendung der
Muktipatternmessung (Seite 135) wird der
Messungsmodus automatisch auf die mittenbetonte
Messung (Seite 135) umgeschaltet. Falls Sie den EVVerschiebungswert auf 0.0 zurückstellen, kehrt auch
der Messungsmodus auf die Multipatternmessung
zurück.
• Sie können auch die Tastenanpassung (Seite 140)
verwenden, um die Kamera so zu konfigurieren,
dass sie die Belichtungskompensation ausführt,
wenn Sie [] oder [] in dem Aufnahmemodus
drücken.
[] : Vermindert den EV-Wert. Ein niedriger EV-Wert
wird am besten für Objekte mit dunklen Farben
und für Aufnahmen im Freien an einem klaren
Tag verwendet.
89
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Einstellung des Weißabgleichs
Die Wellenlängen des von verschiedenen Lichtquellen
(Tageslicht, Glühbirne usw.) erzeugten Lichts kann die
Farbe des Objektes beeinflussen, wenn Sie dieses
aufnehmen. Der Weißabgleich lässt Sie Einstellungen
ausführen, um für die unterschiedlichen Lichtarten zu
kompensieren, damit die Farben eines Bildes mehr
natürlich erscheinen.
Bei Aufnahme unter diesen
Bedingungen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Normale Bedingungen
Automatisch
Tageslicht im Freien an einem klaren
Tag
Tageslicht im Freien an einem
bewölkten oder regnerischen Tag, im
Schatten eines Baums usw.
Im Schatten eines Gebäudes oder in
einem anderen Bereich mit hoher
Farbtemperatur
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das
Register „Aufnahme“,
wählen Sie
„Weißabgleich“, und
drücken Sie danach
[].
Unter weißer oder TageslichtweißLeuchtstoffröhrenbeleuchtung
(unterdrückt Farbnebel)
1
Unter TageslichtLeuchtstoffröhrenbeleuchtung
(unterdrückt Farbnebel)
2
Unter Glühlampenbeleuchtung
Blitzlicht
Schwierige Beleuchtung, bei der
manuelle Steuerung erforderlich ist
(Siehe „Konfigurierung der
manuellen Einstellung des
Weißabgleichs“.)
3. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
90
Manuell
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Zur Beachtung :
Konfigurierung der manuellen
Einstellung des Weißabgleichs
• Falls Sie „Automatisch“ für die Einstellung des
Weißabgleichs gewählt haben, stellt die Kamera
automatisch den Weißpunkt des Objektes fest.
Bestimmte Objektfarben und
Lichtquellenbedingungen können Probleme
verursachen, wenn die Kamera die Feststellung des
Weißpunktes versucht, wodurch die Einstellung des
Weißabgleichs unmöglich gemacht werden kann.
Falls dies eintritt, verwenden Sie die Tageslicht-,
Bewölkt- oder eine der anderen festen
Weißabgleichseinstellungen, um den Typ der
verfügbaren Beleuchtung zu spezifizieren.
• Sie können die Tastenanpassungsfunktion (Seite
140) verwenden, um die Kamera so zu konfigurieren,
dass die Einstellung des Weißabgleichs ändert,
wenn Sie [] oder [] in dem Aufnahmemodus
drücken.
Bestimmte komplexe Lichtquellen oder andere
Umweltbedingungen können es unmöglich machen gute
Ergebnisse zu erhalten, wenn „Automatisch“ oder eine der
festen Lichtquelleneinstellungen für den Weißabgleich
gewählt ist. Der manuelle Weißabgleich lässt Sie die
Kamera für eine bestimmte Lichtquelle und andere
Bedingungen konfigurieren.
Dabei ist zu beachten, dass der Weißabgleich unter den
gleichen Bedingungen wie die Aufnahmen ausgeführt wird.
Halten Sie ein Blatt weißes Papier bereit, bevor Sie mit
dem folgenden Vorgang beginnen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen Sie
„Weißabgleich“, und drücken Sie danach [].
3. Verwenden Sie [] und
[], um „Manuell“ zu
wählen.
• Dadurch erscheint das
Objekt, das Sie beim
letzten manuellen
Weißabgleich verwendet
hatten, am
Monitorbildschirm.
91
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Richten Sie die Kamera auf ein weißes Papier
Zur Beachtung :
oder auf ein ähnliches Objekt unter den
Beleuchtungsbedingungen, für welche Sie
den Weißabgleich ausführen möchten, und
drücken Sie danach den Auslöser.
• Nachdem Sie den Weißabgleich manuell ausgeführt
haben, verbleibt diese Einstellung wirksam, bis Sie
diese ändern oder die Kamera ausschalten.
Weißes Papier
• Dadurch wird der Weißabgleich begonnen. Die
Meldung „Fertig“ erscheint auf dem
Monitorbildschirm, nachdem der Weißabgleich
beendet ist.
5. Drücken Sie [SET].
• Dadurch werden die Weißabgleicheinstellungen
registriert, worauf an den aktuell gewählten
Aufnahmemodus zurückgekehrt wird.
92
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den
Spezifizierung des Belichtungsmodus
Modusregler mit „A“
(Blendenvorrang) aus.
Sie können den Modusregler für die Wahl des
Belichtungsmodus verwenden, der die Blenden- und
Verschlusszeiteneinstellungen steuert, die Sie während der
Bildaufnahme verwenden.
A-Modus : AE-Modus mit Blendenvorrang
S-Modus : AE-Modus mit Verschlusszeitenvorrang
M-Modus : Manuelle Belichtung
Blendenwert EV-Verschiebung
2. Verwenden Sie [] und [], um den
Blendenwert in dem Belichtungsfeld zu
wählen, und verwenden Sie danach [] und
[], um die Einstellung zu ändern.
Verwendung des AE-Modus mit
Blendenvorrang
Falls Sie den A-Modus (AE-Modus mit Blendenvorrang) als
den Belichtungsmodus wählen, stellt die Kamera die
Verschlusszeit automatisch in Abhängigkeit von einem
festen Blendenwert ein, den Sie spezifiziert haben. Eine
größere Blende (ein kleinerer Blendenwert) sorgt für eine
geringere Schärfentiefe, wogegen eine kleinere Blende (ein
größerer Blendenwert) eine größere Schärfentiefe
gewährleistet.
Große Blende
Blendenwert*
Schärfentiefe
Groß
Klein
F2.8, 3.2, 3.5, 4.0, 4.5, 5.0, 5.6, 6.3, 7.1, 8.0
Gering
Groß
* Die obigen Werte gelten, wenn das optische Zoom auf
vollen Weitwinkel eingestellt ist. Die Blendenwerte
unterscheiden sich für andere optische
Zoomeinstellungen.
Kleine Blende
• Sie könnten auch [] und [] verwenden, um hier
„EV-Verschiebung“ zu wählen, und danach [] und
[] benutzen, um einen
Belichtungskompensationswert zu spezifizieren
(Seite 88).
93
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Falls Sie den manuellen Fokus verwenden (Seite
85), können Sie auch [] und [] benutzen, um
„FOCUS“ (manuelle Scharfeinstellung) zu wählen,
und danach die Scharfeinstellung unter Verwendung
von [] und [] manuell ausführen.
Verwendung des AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang
Falls Sie den S-Modus (AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang) als den Belichtungsmodus
wählen, stellt die Kamera die Blende automatisch in
Abhängigkeit von einer festen Verschlusszeit ein, die Sie
spezifiziert haben. Sie sollten die Verschlusszeit in
Abhängigkeit davon spezifizieren, wie schnell sich das
Objekt bewegt.
3. Drücken Sie den Auslöser halb nieder.
• Dadurch konfiguriert die Kamera automatisch die
Verschlusszeit in Abhängigkeit von dem von Ihnen
gewählten Blendenwert. Danach führt die Kamera
die Scharfeinstellung des Bildes aus.
Lang
• Die Verschlusszeit und der Blendenwert auf dem
Monitorbildschirm ändern auf Bernsteinfarbe, wenn
Sie den Auslöser halb niederdrücken und das Bild
über- oder unterbelichtet ist.
Kurz
4. Sobald das Bild scharf eingestellt ist, drücken
Sie den Auslöser vollständig nieder, um das
Bild aufzunehmen.
1. Richten Sie den
Modusregler mit “S”
(Verschlusszeitenvorrang)
aus.
Verschlusszeit EV-Verschiebung
94
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Verwenden Sie [] und [], um den
3. Drücken Sie den Auslöser halb nieder.
Verschlusszeitenwert in dem Belichtungsfeld
zu wählen, und verwenden Sie danach []
und [], um die Einstellung zu ändern.
Verschlusszeit
Bewegung
Lang
BULB, 60 Sekunden
Unscharf
• Dadurch konfiguriert die Kamera automatisch die
Blende in Abhängigkeit von der von Ihnen gewählten
Verschlusszeit. Danach führt die Kamera die
Scharfeinstellung des Bildes aus.
Kurz
• Die Verschlusszeit und der Blendenwert auf dem
Monitorbildschirm ändern auf Bernsteinfarbe, wenn
Sie den Auslöser halb niederdrücken und das Bild
über- oder unterbelichtet ist.
1/2000 Sekunde
Gestoppt
• Sie könnten auch [] und [] verwenden, um hier
„EV-Verschiebung“ zu wählen, und danach [] und
[] benutzen, um einen
Belichtungskompensationswert zu spezifizieren
(Seite 88).
4. Sobald das Bild scharf eingestellt ist, drücken
Sie den Auslöser vollständig nieder, um das
Bild aufzunehmen.
• Falls Sie den manuellen Fokus verwenden (Seite
85), können Sie auch [] und [] benutzen, um
„FOCUS“ (manuelle Scharfeinstellung) zu wählen,
und danach die Scharfeinstellung unter Verwendung
von [] und [] manuell ausführen.
95
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [] und [], um den
Manuelle Belichtungseinstellungen
Verschlusszeitenwert in dem Belichtungsfeld
zu wählen, und benutzen Sie danach [] und
[], um die Eiteinstellung zu ändern.
In dem M-Modus (manuelle Belichtung) können Sie die
Verschlusszeit und die Blende manuell einstellen.
1. Richten Sie den
Verschlusszeit
Modusregler mit „M“
(Manuell) aus.
Bewegung
Blendenwert in dem Belichtungsfeld zu
wählen, und benutzen Sie danach [] und [],
um die Einstellung zu ändern.
Schärfentiefe
• Dadurch führt die Kamera die Scharfeinstellung
automatisch aus.
5. Wenn das Bild scharf eingestellt ist, drücken
Klein
Sie Auslöser ganz nieder, um das Bild
aufzunehmen.
F2.8, 3.2, 3.5, 4.0, 4.5, 5.0, 5.6, 6.3, 7.1, 8.0
Gering
1/2000 Sekunde
Gestoppt
4. Drücken Sie den Auslöser halb nieder.
2. Verwenden Sie [] und [], um den
Blendenwert*
Unscharf
Kurz
• Falls Sie den manuellen Fokus verwenden (Seite
85), können Sie auch „FOCUS“ (manuelle
Scharfeinstellung) mit [] und [] wählen, und
danach [] und [] verwenden, um die
Scharfeinstellung manuell auszuführen.
Blendenwert
Verschlusszeit
Groß
Lang
BULB, 60 Sekunden
Groß
* Die obigen Werte gelten, wenn das optische Zoom auf
vollen Weitwinkel eingestellt ist. Die Blendenwerte
unterscheiden sich für andere optische
Zoomeinstellungen.
96
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des manuellen
Bildschirmassistenten
• In dem M-Modus können Sie [] und [] verwenden, um
die Anleitungsbilder zwischen den Blendenwert- und
Verschlusszeiteneinstellungen umzuschalten. Nachdem
Sie die gewünschte Anzeige erhalten haben, können Sie
[] und [] verwenden, um die Einstellung zu ändern.
• Falls die Anleitungsbilder von dem Monitorbildschirm
verschwinden, können Sie diese durch Drücken von
[DISP] wieder anzeigen.
Falls Sie [SET] in dem A-Modus (AE-Modus mit
Blendenvorrang), S-Modus (AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang) oder M-Modus (manuelle
Belichtung) drücken, erscheinen die Bildschirmanleitung
und die Belichtungsanzeigen (Blende und Verschlusszeit)
auf dem Display.
WICHTIG!
• Die in dem A-Modus angezeigte Verschlusszeit und
der in dem S-Modus angezeigte Blendenwert sind
nur ungefähre Annäherungen. Daher können diese
Einstellungen etwas von den Einstellungen
abweichen, die erscheinen, wenn Sie den Auslöser
halb niederdrücken (diese sind genauer).
Anleitungsbilder
Blendenanzeige
Verschlusszeitanzeige
• In dem A-Modus können Sie [] und [] verwenden, um
die Blendenwerteinstellung zu ändern. Sobald Sie eine
Taste drücken, verschwinden die Anleitungsbilder von
dem Display.
• In dem S-Modus können Sie [] und [] verwenden, um
die Verschlusszeiteinstellung zu ändern. Sobald Sie eine
Taste drücken, verschwinden die Anleitungsbilder von
dem Display.
97
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Falls Sie lange Verschlusszeiten verwenden, kann
digitales Rauschen (Körnigkeit) in dem Bild erscheinen.
Daher führt die Kamera automatisch einen digitalen
Rauschminderungsprozess aus, wenn die Verschlusszeit
1/8 Sekunde oder mehr beträgt. Je länger die
Verschlusszeit ist, umso größer ist die Möglichkeit, dass
digitale Rauschstörungen in dem Bild verursacht werden.
Falls Sie in Ihren mit langen Verschlusszeiten
aufgenommenen Bildern digitale Rauschstörungen
feststellen, versuchen Sie die Verwendung einer
Verschlusszeit von weniger als vier Sekunden. Achten
Sie auch darauf, dass es aufgrund des digitalen
Rauschminderungsprozesses länger für die Aufnahme
jedes Bildes dauern kann (etwa die doppelte
Verschlusszeiteinstellung oder länger).
• Bei Verschlusszeiten länger als 1 Sekunde kann es
vorkommen, dass die Helligkeit des aufgezeichneten
Bildes nicht gleich der Helligkeit des auf dem
Monitorbildschirm erscheinenden Bildes ist.
Vorsichtsmaßregeln für
Belichtungsmodusaufnahmen
• Sie können vielleicht nicht die gewünschte Helligkeit
erzielen, wenn Sie ein sehr dunkles oder sehr helles Bild
aufnehmen. Falls dies eintritt, verwenden Sie den MModus (manuelle Belichtung) für die manuelle Einstellung
von Blende und Verschlusszeit.
• Sie können die Einstellung „BULB“ in dem S-Modus (AEModus mit Verschlusszeitenvorrang) oder M-Modus
(manuelle Belichtung) wählen.
• Mit der BULB-Einstellung dauert die Belichtung so lange
an, so lange Sie den Auslöser gedrückt halten (für bis zu
60 Sekunden).
• Achten Sie darauf, dass bei Verwendung der BULBEinstellung der Aufnahmebetrieb mit der
Kartenfernbedienung (Seite 148) unterschiedlich von dem
Aufnahmebetrieb der Kamera ist.
98
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Drücken Sie [AE-L].
Verwendung der automatischen
Belichtungsverriegelung (AE-Verriegelung)
• Dadurch werden die
Belichtungseinstellungen
(Blende und
Verschlusszeit) fixiert,
wobei „AE-L“ auf dem
Monitorbildschirm
angezeigt wird.
Die AF-Verriegelungsfunktion lässt Sie die automatische
Belichtung an einer bestimmten Einstellung verriegeln.
Diese Funktion ist unterschiedlich von der AEVerriegelung, die durch halbes Niederdrücken des
Auslösers in jedem Belichtungsmodus anders als dem MModus (manuelle Belichtung) erzielt werden kann.
Sie können die AE-Verriegelung in den folgenden Fällen
verwenden.
— Einstellen der Belichtung für ein Objekt, das
unterschiedlich von dem mit Autofokus gewählten
Objekt ist
— Einstellen der Belichtung vor der Verwendung des
Blitzlichts für die Aufnahme
BKT
AE-L
[AE-L]
AE-L
• Die AE-Verriegelung wird
freigegeben, indem Sie
[AE-L] erneut drücken
oder auf einen anderen
Modus wechseln.
3. Nehmen Sie das Bild auf.
1. Richten Sie die Kamera in einem
Aufnahmemodus auf das Objekt, für das Sie die
Belichtungseinstellung vornehmen möchten.
• Die AE-Verriegelung wird automatisch freigegeben,
sobald Sie das Bild aufgenommen haben.
99
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Verwendung eines Serienaufnahmemodus
• Falls die AE-Verriegelung bereits wirksam ist,
können Sie diese erneut ausführen, indem Sie die
AE-Verriegelung durch einmaliges Drücken von
[AE-L] freigeben und danach [AE-L] erneut drücken,
um eine neue AE-Verriegelungsoperation
auszuführen.
• Die Serienaufnahme erfolgt immer mit der AEVerriegelung.
• Die AE-Verriegelung kann nicht verwendet werden,
bevor eine Filmaufnahme begonnen oder während
eine Filmaufnahme ausgeführt wird (Seite 124).
• Richtige automatische Scharfeinstellung (Autofokus)
ist vielleicht nicht möglich, wenn Sie versuchen die
Belichtungsautomatikverriegelung (AE Lock) für
Aufnahme eines Bildes zu verwenden, das eine
große Variation in der Helligkeit aufweist.
• Sie können die AE-Verriegelung auch ausführen,
indem Sie [AE-L] gedrückt halten, anstatt den oben
beschriebenen Vorgang auszuführen.
Sie können die Kamera so konfigurieren, dass mit jedem
Drücken des Auslösers ein einziger Schnappschuss oder
eine Serienaufnahme (so lange der Auslöser gedrückt
gehalten wird) ausgeführt wird. Sie können aus drei
verschiedenen Serienaufnahmemodi wählen.
• Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit
In diesem Modus werden die Aufnahmen so lange
ausgeführt, so lange Sie den Auslöser gedrückt halten.
• Serienaufnahmemodus mit kurzer Verschlusszeit
In diesem Modus werden bis zu fünf aufeinander folgende
Aufnahmen ausgeführt, mit etwa drei Bildern pro
Sekunde, so lange Sie den Auslöser gedrückt halten.
Dieser Modus führt die Aufnahmen schneller aus als der
Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit.
• Multi-Serienaufnahmemodus
Durch das Drücken des Auslösers werden 25 aufeinander
folgende Einfrierungsfotos mit hoher Geschwindigkeit
ausgeführt, die danach zu einem einzigen Bild kombiniert
werden.
100
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des Serienaufnahmemodus
mit normaler Verschlusszeit
Zur Beachtung :
• Sie können einen Serienaufnahmemodus auch
wählen, indem Sie [
BKT] gedrückt halten, den
gewünschten Modus mit [] und [] wählen, und
danach [
BKT] freigeben.
Der Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit
nimmt Bilder auf, so lange Sie den Auslöser gedrückt halten.
• Aufnahmegeschwindigkeit: Hängt von den Bildgrößenund Bildqualitätseinstellungen ab.
• Anzahl der Aufnahmen: Maximale Anzahl der möglichen
Aufnahmen (beruhend auf der Speicherrestkapazität)
1. Drücken Sie [
BKT]
in einem
Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um „ “ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch erscheint „
“ auf dem Monitorbildschirm.
3. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
auszuführen.
• Die Aufnahme wird so lange fortgesetzt, so lange Sie
den Auslöser gedrückt halten. Geben Sie den
Auslöser frei, um die Aufnahme zu stoppen.
101
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung des Serienaufnahmemodus
mit kurzer Verschlusszeit
WICHTIG!
• Nichts wird auf dem Monitorbildschirm angezeigt,
während die Aufnahme ausgeführt wird.
• Die Kamera führt automatisch einen digitalen
Rauschminderungsprozess aus, wenn die
Verschlusszeit länger als 1 Sekunde ist. Daher
werden im Serienaufnahmemodus mit kurzer
Verschlusszeit nur maximal vier (anstelle von fünf)
Aufnahmen ausgeführt, wenn die Verschlusszeit
länger als 1 Sekunde ist.
Der Serienaufnahmemodus mit kurzer Verschlusszeit bietet
eine höhere Aufnahmegeschwindigkeit als der
Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit.
• Aufnahmegeschwindigkeit: Drei Bilder pro Sekunde (Das
Intervall zwischen den Aufnahmen ist länger, wenn die
Aufnahmen mit langen Verschlusszeiten ausgeführt
werden.)
• Anzahl der Aufnahmen: 5
1. Drücken Sie [
BKT] in einem
Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um „H “ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch erscheint „
“ auf dem Monitorbildschirm.
3. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
auszuführen.
• Die Aufnahme wird so lange fortgesetzt, so lange Sie
den Auslöser gedrückt halten. Geben Sie den
Auslöser frei, um die Aufnahme zu stoppen.
102
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
25-Bild-Einfrieraktionsaufnahmen
(Verwendung des MultiSerienaufnahmemodus)
• Achten Sie darauf, dass Sie bei dem obigen Vorgang
den Auslöser nicht gedrückt halten müssen.
• Das 25-Foto-Bild weist eine Größe von 1600 × 1200
Pixel auf.
Verwenden Sie den
nachfolgend beschriebenen
Vorgang, um 25 aufeinander
folgende Einfrieraufnahmen
mit hoher Geschwindigkeit
auszuführen und diese in ein
einziges Bild zu kombinieren.
1. Drücken Sie [
BKT] in einem
Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um „ “ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch erscheint „
“ auf dem Monitorbildschirm.
3. Drücken Sie den Auslöser einmal, um die
Aufnahme auszuführen.
• Nachdem 25 Fotos aufgenommen wurden, werden
diese in ein einziges Bild kombiniert, das im Speicher
abgespeichert wird.
103
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Wenn Sie einen Serienaufnahmenmodus verwenden,
halten Sie die Kamera ruhig, bis alle Aufnahmen beendet
wurden.
• Eine Serienaufnahme kann unterbrochen werden, wenn
die Speicherkapazität aufgebraucht ist.
• Falls Sie eine lange Verschlusszeiteinstellung
verwenden, kommt es zu längeren Intervallen zwischen
den Aufnahmen.
Vorsichtmaßregeln hinsichtlich der
Serienaufnahme
Die Serienaufnahme ist nicht möglich, wenn eine der
folgenden Bedingungen vorherrscht.
— Wenn TIFF für die Bildauflösung gewählt ist (Seite 78)
— Wenn BULB für die Verschlusszeit gewählt ist (Seite
95, 96)
— Wenn die Verbundaufnahme (Coupling Shot), die
Voraufnahme (Pre-shot) oder der Weichfokus
verwendet wird (Seite 113, 117, 119)
• Das Blitzlicht ist während der Verwendung eines
Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit
deaktiviert.
• Sie können den Selbstauslöser nicht in Kombination mit
dem Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit
verwenden. Auch können Sie den Serienaufnahmemodus
mit kurzer Verschlusszeit oder den MultiSerienaufnahmemodus nicht in Verbindung mit dem
dreifachen Selbstauslöser (Seite 75) verwenden.
• Die längste mögliche Verschlusszeiteinstellung ist 1/15
Sekunde, wenn Sie den Multi-Serienaufnahmemodus
verwenden.
• Wenn Sie mit einer Serienaufnahme beginnen, werden
die Belichtungs- und Fokuseinstellungen auf die Werte
des ersten Bildes festgelegt. Die gleichen Einstellungen
werden danach für die darauf folgenden Bilder verwendet.
104
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe
disp
Die automatische Belichtungsreihe lässt Sie eine einzelne
bestimmte Einstellung als Variable wählen und danach
eine Serie von Bildern aufnehmen, die jeweils eine
unterschiedliche Einstellung für die von Ihnen gewählte
Variable verwendet. Sie können danach das (die) Bild(er)
auswählen, das (die) Sie aufbewahren möchten.
Es gibt zwei Arten von automatischen
Belichtungsreihenvariablen: Konfigurierbare und nicht
konfigurierbare Variablen.
Drei Bilder bei Verwendung der Belichtung als Variable
■ Nicht konfigurierbare automatische
Belichtungsreihenvariablen
Es gibt sechs nicht konfigurierbare automatische
Belichtungsvariablen.
• Filter 1
• Filter 2
• Portrait
• Schärfe
• Sättigung
• Kontrast
■ Konfigurierbare automatische
Belichtungsreihenvariablen
Es gibt drei konfigurierbare automatische
Belichtungsreihenvariablen.
• Belichtung
• Weißabgleich
• Entfernung
Der Verschiebungsbereich einer nicht konfigurierbaren
Variablen und die Anzahl der aufgenommenen Bilder sind
fest und können von Ihnen nicht geändert werden.
Mit diesen konfigurierbaren Variablen können Sie
spezifizieren, wie die Einstellung der Variablen ändert, und
ob drei oder fünf Bilder aufgenommen werden sollen, wenn
Sie den Auslöser drücken.
105
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [] und [], um die Anzahl der
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe mit als Variabler gewählter
Belichtung (AE-Belichtungsreihe)
aufzunehmenden Bilder zu spezifizieren.
• Sie können entweder drei Bilder oder fünf Bilder
spezifizieren.
Mit der AE-Belichtungsreihe können Sie die Aufnahme von
drei Bildern oder fünf Bildern spezifizieren, die jeweils mit
unterschiedlicher automatischer Belichtungseinstellung
aufgenommen werden. Sie können auch den
Änderungsbereich für den Belichtungswert
(Verschiebungsbereich) spezifizieren.
• Sie können den für die AE-Belichtungsreihe gewünschten
Verschiebungsbereich spezifizieren.
4. Verwenden Sie [] und [], um den
Verschiebungsbereich zu spezifizieren.
5. Wenn die Einstellungen Ihren Wünschen
entsprechen, drücken Sie [SET].
• Dadurch erscheint die Anzeige „AEB“ auf dem
Monitorbildschirm.
1. Drücken Sie [
6. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
BKT]
in einem
Aufnahmemodus.
auszuführen.
• Drücken Sie den Auslöser einmal, um die Anzahl der
von Ihnen spezifizierten Bilder aufzunehmen.
Zur Beachtung :
• Die Aufnahmegeschwindigkeit ist gleich wie für den
Serienaufnahmenmodus mit kurzer Verschlusszeit
(Seite 102).
• Sie können den automatischen
Belichtungsreihenmodus auch wählen, indem Sie
[
BKT] gedrückt halten, den gewünschten Modus
mit [] und [] wählen, und danach [
BKT]
freigeben.
2. Verwenden Sie []
und [], um „AEB“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [].
106
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [] und [], um die Anzahl der
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe mit als Variabler
gewähltem Weißabgleich (WBBelichtungsreihe)
aufzunehmenden Bilder zu spezifizieren.
• Sie können entweder drei Bilder oder fünf Bilder
spezifizieren.
4. Verwenden Sie [] und [], um den
Mit der WB-Belichtungsreihe können Sie die Aufnahme von
drei Bildern oder fünf Bildern spezifizieren, wobei jedes Bild
mit einer unterschiedlichen Weißabgleichseinstellung
aufgenommen wird. Mit der Äderung der
Weißabgleichseinstellung nimmt das Bild einen Rotstich
oder Blaustich an. Sie können auch den Änderungsbereich
für die Weißabgleichseinstellung (Verschiebungsbereich)
spezifizieren.
• Sie können den für die WB-Belichtungsreihe
gewünschten Verschiebungsbereich spezifizieren.
Verschiebungsbereich zu spezifizieren.
5. Sobald die Einstellungen Ihren Wünschen
entsprechen, drücken Sie [SET].
• Dadurch erscheint die Anzeige „WBB“ auf dem
Monitorbildschirm.
6. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
auszuführen.
1. Drücken Sie [
• Falls Sie den Auslöser einmal drücken, wird die
Anzahl der von Ihnen spezifizierten Bilder
aufgenommen.
2. Verwenden Sie []
Zur Beachtung :
BKT] in einem
Aufnahmemodus.
und [], um „WBB“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [].
• Die Aufnahmegeschwindigkeit ist gleich wie für den
Serienaufnahmenmodus mit kurzer Verschlusszeit
(Seite 102).
107
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [] und [], um die Anzahl der
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe mit als Variabler
gewählter Entfernung (FokusBelichtungsreihe)
aufzunehmenden Bilder zu spezifizieren.
• Sie können entweder drei Bilder oder fünf Bilder
spezifizieren.
4. Verwenden Sie [] und [], um den
Mit der Fokus-Belichtungsreihe können Sie die Aufnahme
von drei Bildern oder fünf Bildern spezifizieren, wobei jedes
Bild mit einer unterschiedlichen Entfernungseinstellung
aufgenommen wird. Sie können auch den
Änderungsbereich für die Entfernung spezifizieren
(Verschiebungsbereich). Dies ist besonders dann nützlich,
wenn Sie Makro- oder Teleaufnahmen mit schwieriger
Scharfeinstellung ausführen möchten.
• Sie können den für die Fokus-Belichtungsreihe
gewünschten Verschiebungsbereich spezifizieren.
Verschiebungsbereich zu spezifizieren.
5. Wenn die Einstellungen Ihren Wünschen
entsprechen, drücken Sie [SET].
• Dadurch erscheint die Anzeige „AFB“ auf dem
Monitorbildschirm.
6. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
auszuführen.
1. Drücken Sie [
• Falls Sie den Auslöser einmal drücken, wird die
Anzahl der von Ihnen spezifizierten Bilder
aufgenommen.
2. Verwenden Sie []
Zur Beachtung :
BKT] in einem
Aufnahmemodus.
und [], um „AFB“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [].
• Die Aufnahmegeschwindigkeit ist gleich wie für den
Serienaufnahmenmodus mit kurzer Verschlusszeit
(Seite 102).
108
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Verwenden Sie []
Verwendung der automatischen
Belichtungsreihe mit nicht konfigurierbaren
Variablen (Multi-Belichtungsreihe)
und [], um „Multi“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [].
Es gibt sechs nicht konfigurierbare Variablen für die
automatische Belichtungsreihe.
• Filter 1 (fünf Bilder)
• Filter 2 (fünf Bilder)
• Portrait (drei Bilder)
• Schärfe (fünf Bilder)
• Sättigung (fünf Bilder)
• Kontrast (fünf Bilder)
3. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte nicht konfigurierbare Variable zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch erscheint die Anzeige „MB“ auf dem
Monitorbildschirm.
Der Verschiebungsbereich einer nicht konfigurierbaren
Variablen und die Anzahl der aufzunehmenden Bilder sind
fest und können von Ihnen nicht geändert werden.
4. Drücken Sie den Auslöser, um die Aufnahme
auszuführen.
■ Verwenden der automatischen
Belichtungsreihe mit einer nicht
konfigurierbaren Variablen
• Drücken Sie einmal den Auslöser, um das Bild
aufzunehmen. Danach wird das Bild intern
verarbeitet, um andere Versionen des gleichen
Bildes in Abhängigkeit von der gewählten
automatischen Belichtungsreihenfunktion zu
erstellen.
1. Drücken Sie [
BKT] in einem
Aufnahmemodus.
109
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
automatischen Belichtungsreihe
Zur Beachtung :
• Falls Sie „Filter 1“ wählen, werden die Bilder mit den
S/W-, Sepia-, Rot- und Violettfiltern aufgezeichnet.
• Falls Sie „Filter 2“ wählen, werden die Bilder mit den
Grün-, Blau-, Gelb- und Rosafiltern aufgezeichnet.
• Falls Sie „Portrait“ wählen, wird ein normales Bild
gefolgt von einem Bild mit weichem Fokus und
betonten Hautfarben aufgenommen.
• Die automatische Belichtungsreihe kann nicht verwendet
werden, wenn eine der folgenden Bedingungen
vorherrscht.
— Wenn TIFF als die Bildauflösung gewählt ist (Seite 78)
— Wenn BULB als Verschlusszeit gewählt ist (Seite 95, 96)
— Während eine Verbundaufnahme (Coupling Shot),
eine Voraufnahme (Pre-shot) oder eine Weichfokusaufnahme ausgeführt wird (Seite 113, 117, 119)
• Das Blitzlicht ist während der Verwendung der
automatischen Belichtungsreihe deaktiviert.
• Der dreifache Selbstauslöser (Seite 75) kann nicht
gemeinsam mit der automatischen Belichtungsreihe
verwendet werden.
• Achten Sie darauf, dass Sie die Kamera nicht bewegen,
bis alle Aufnahmen (drei oder fünf) der automatischen
Belichtungsreihe aufgezeichnet wurden.
• Die Kamera führt automatisch einen digitalen
Rauschminderungsprozess aus, wenn die Verschlusszeit
länger als 1 Sekunde ist. Daher nimmt der normalerweise
fünf Abbildungen aufnehmende automatische
Belichtungsserienvorgang nur vier Aufnahmen auf, wenn
die Verschlusszeit länger als 1 Sekunde ist.
• Die automatische Belichtungsreihe kann abgebrochen
werden, wenn die Speicherkapazität nicht ausreicht oder
die Akkuspannung zu tief absinkt.
• Bestimmte Menüeinstellungen werden vielleicht ignoriert,
wenn Sie die automatische Belichtungsreihe für die
Aufnahme verwenden.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass Sie jeweils nur eine nicht
konfigurierbare Variable verwenden können. Sie
können die nicht konfigurierbaren Variablen nicht in
Kombination miteinander verwenden.
110
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Dadurch werden alle im
Vorschaupuffer
abgespeicherten Bilder
angezeigt. Das aktuell
gewählte Bild ist jenes
Bild, das von einem
Wahlrahmen
eingeschlossen wird.
Vorschau von mit der Serienaufnahme mit
kurzer Verschlusszeit oder der automatischen
Belichtungsserie aufgezeichneten Bildern
Sie können eine Vorschau aller mit dem
Serienaufnahmevorgang mit kurzer Verschlusszeit (Seite
102) oder mit dem automatischen
Belichtungsreihenvorgang (Seite 105) aufgezeichneten
Bilder ausführen.
• Diese Anzeige erscheint
nicht, wenn mit dem
Aufnahmevorgang nur
ein Bild aufgezeichnet
wurde.
Betrachten des Inhalts des
Vorschaupuffers nach der Aufnahme
mehrerer Bilder
Unter Verwendung des
Serienaufnahmenmodus
mit kurzer Verschlusszeit
aufgenommene Bilder
2. Verwenden Sie [], [], [] und [], um die
Wahlgrenze an das zu betrachtende Bild zu
verschieben, und drücken Sie danach [SET],
um dieses anzuzeigen.
1. Drücken Sie [PREVIEW]
in einem
Aufnahmemodus,
nachdem Sie die
Aufnahmen mit dem
[PREVIEW]
Serienaufnahmevorgang
mit kurzer Verschlusszeit
oder dem automatischen
Belichtungsreihenvorgang ausgeführt haben,
um den aktuellen Inhalt des Vorschaupuffers
anzuzeigen.
• Dadurch wird das Bild mit einem Indikator (wie
„
“), der die verwendete Aufnahmemethode
bezeichnet, gemeinsam mit einem Wert angezeigt,
der die Anzahl der Bilder in der Serie angibt.
111
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Nachdem Sie ein Bild angezeigt haben,
Löschen des aktuellen Inhalts des
Vorschaupuffers nach der Aufnahme
von mehreren Bildern
verwenden Sie [] und [], um zwischen den
Bildern zu blättern.
4. Drücken Sie erneut [PREVIEW], um an die
Aufnahmemodusanzeige zurückzukehren.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass das Löschen von Bildern
nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Stellen
Sie daher sicher, dass Sie ein Bild wirklich nicht
mehr benötigen, bevor Sie dieses löschen.
WICHTIG!
• Durch das Drücken von [PREVIEW] nach dem
Serienaufnahmemodus mit normaler Verschlusszeit,
dem Multi-Serienaufnahmemodus oder dem
Schnappschussvorgang wird nur das zuletzt
aufgezeichnete Bild angezeigt.
• Der Inhalt des Vorschaupuffers wird durch die
folgenden Bedienungsvorgänge gelöscht.
— Ausschalten der Kamera
— Ändern der Einstellung des Modusreglers
— Aufnehmen eines neuen Bildes ohne
Serienaufnahme mit kurzer Verschlusszeit oder
automatischer Belichtungsreihe
1. Drücken Sie [PREVIEW] in einem
Aufnahmemodus, nach dem Sie Aufnahmen
mittels Serienaufnahme mit kurzer
Verschlusszeit oder automatischer
Belichtungsreihe ausgeführt haben, um den
aktuellen Inhalt des Vorschaupuffers
anzuzeigen.
2. Drücken Sie [EX
112
].
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [] und [], um den
Verwendung des BESTSHOT-Modus
gewünschten Löschvorgang zu wählen.
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Option:
Löschen aller Bilder des letzten
Serienaufnahmevorganges mit kurzer
Verschlusszeit oder automatischen
Belichtungsreihenvorganges
Alle löschen
Löschen nur des Bildes, das Sie unter
Verwendung von [] und [] gewählt
haben.
Löschen
Abbrechen des Löschvorganges
Abbrechen
Durch die Wahl einer der 27 BESTSHOT-Szenen wird die
Kamera automatisch für die Aufnahme eines ähnlichen
Typs von Bildes eingestellt.
Szenennummer
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
4. Nachdem die Einstellung Ihren Wünschen
entspricht, drücken Sie [SET].
WICHTIG!
• Die Option „Alle löschen“ steht nicht zur Verfügung,
wenn nur ein Bild vorhanden ist.
113
Szenenname
Portrait
Landschaft
Portrait mit Landschaft
Coupling Shot (Verbundaufnahme) (Seite 117)
Pre-shot (Voraufnahme) (Seite 119)
Weichfokus
Kinder
Sport
Portrait bei Kerzenlicht
Party
Haustier
Flora
Natürliches Grün
Weich fließendes Wasser
Spritzendes Wasser
Sonnenuntergang
Nachtszene
Nachtszenenportrait
Feuerwerk
Essen
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Szenennummer
21
22
23
24
25
26
27
WICHTIG!
Szenenname
• Die BESTSHOT-Szenen wurden nicht unter
Verwendung dieser Kamera aufgenommen. Sie sind
nur als Beispiele enthalten.
• Aufgrund der Aufnahmebedingungen und anderer
Faktoren kann ein Bild, welches das Setup einer
BESTSHOT-Szene für die Aufnahme verwendet,
vielleicht nicht genau die von Ihnen erwarteten
Ergebnisse erzeugen.
• Nachdem Sie eine BESTSHOT-Szene eingestellt
haben, können Sie auf eine unterschiedliche Szene
wechseln, indem Sie [SET] drücken und danach []
und [] verwenden, um durch die verfügbaren
Szenen zu blättern. Wenn die gewünschte Szene
angezeigt wird, drücken Sie [SET].
• Sie können die Kameraeinstellungen ändern, die
gemacht werden, wenn Sie eine BESTSHOT-Szene
wählen. Achten Sie jedoch darauf, dass die
BESTSHOT-Einstellungen auf ihre Vorgaben
zurückkehren, wenn Sie eine andere BESTSHOTSzene wählen, den Aufnahmemodus ändern oder die
Kamera ausschalten.
• Die Verarbeitung zur digitalen Rauschunterdrückung
wird automatisch ausgeführt, wenn Sie Nachtszenen,
Feuerwerke oder andere Bilder mit längerer
Verschlusszeit aufnehmen. Daher wird für die
Aufnahme von Bildern mit längerer Verschlusszeit
mehr Zeit benötigt. Achten Sie darauf, dass Sie
keine Tastenbetätigungen ausführen, bis die
Bildaufnahmeoperation beendet ist.
Text
Kollektion
Monochrom
Retro
Dämmerung
Visitenkarten und Dokumente (Seite 121)
Whiteboard usw. (Seite 121)
Anwenderszenen registrieren (Seite 115)
1. Richten Sie den
Modusregler mit
aus, und drücken Sie
danach [SET].
• Dadurch wird auf den
BESTSHOT-Modus
geschaltet, und ein
Szenenbeispiel wird
angezeigt.
2. Verwenden Sie [] und [], um das
gewünschte Szenenbeispiel zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
3. Nehmen Sie das Bild auf.
114
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Falls Sie das Bild einer Nachtszene, eines
Feuerwerks oder ein anderes Bild mit langer
Verschlusszeit aufnehmen, empfehlen wir die
Verwendung eines Stativs, um Handbewegungen
vorzubeugen.
• Die längst mögliche Verschlusszeit, die Sie bei
Verwendung des Multi-Serienaufnahmemodus (Seite
103) einstellen können, beträgt 1/15 Sekunde. Daher
werden die Bilder wahrscheinlich unterbelichtet,
wenn Sie den Multi-Serienaufnahmemodus bei
gewählter BESTSHOT-Feuerwerkszene verwenden.
Erstellen Ihres eigenen BESTSHOTSetups
Sie können den nachfolgenden Vorgang verwenden, um
das Setup eines von Ihnen aufgenommenen Bildes für das
spätere Aufrufen zu speichern, wenn Sie dieses Setup
wieder benötigen. Durch das Aufrufen eines
abgespeicherten Setups wird die Kamera automatisch
entsprechend eingestellt.
1. Richten Sie den Modusregler mit
aus, und
drücken Sie danach [SET].
Zur Beachtung :
• Dadurch wird auf den BESTSHOT-Modus geschaltet,
wobei ein Szenenbeispiel angezeigt wird.
• Die Bedienerführung
und die aktuell gewählte
BESTSHOT-Szene
erscheinen für etwa zwei
Sekunden auf dem
Display, wenn sich die
Kamera beim
Einschalten in dem
BESTSHOT-Modus
befindet.
2. Verwenden Sie []
und [], um
„Anwenderszenen
registrieren“
anzuzeigen.
3. Drücken Sie [SET].
115
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Verwenden Sie []
Zur Beachtung :
und [], um das Bild
anzuzeigen, dessen
Setup Sie als eine
BESTSHOT-Szene
registrieren möchten.
• Nachfolgend sind die Einstellungen aufgeführt, die in
einem Anwender-Setup des BESTSHOT-Modus
enthalten sind: Fokussiermodus, EVVerschiebungswert, Filter, Messungsmodus,
Weißabgleichsmodus, Blitzintensität, Schärfe,
Sättigung, Kontrast, Blitzlichtmodus, ISOEmpfindlichkeit, Blitzlichtassistent, Blende und
Verschlusszeit.
• Achten Sie darauf, dass nur mit dieser Kamera
aufgenommene Bilder für das Erstellen eines
BESTSHOT-Anwender-Setups verwendet werden
können.
• Sie können gleichzeitig bis zu 999 BESTSHOTAnwender-Setups in dem eingebauten Speicher der
Kamera abgespeichert haben.
• Sie können das gegenwärtige Setup einer Szene
kontrollieren, indem Sie die verschiedenen
Einstellungsmenüs anzeigen.
• Wenn Sie ein BESTSHOT-Anwendersetup
registrieren, wird diesem automatisch ein Dateiname
zugeordnet, indem das Format „UP700nnn.JPE“
(n = 0 bis 9) verwendet wird.
5. Verwenden Sie []
und [], um
„Speichern“, zu
wählen und drücken
Sie [SET].
• Dadurch wird das Setup
registriert.
• Nun können Sie den auf Seite 114 beschriebenen
Vorgang verwenden, um Ihr Anwender-Setup für die
Aufnahme zu wählen.
WICHTIG!
• Die Anwender-Setups des BESTSHOT-Modus sind
in dem Speicher nach den eingebauten
Szenenbeispielen angeordnet.
• Achten Sie darauf, dass durch das Formatieren des
eingebauten Speichers (Seite 198) alle BESTSHOTAnwender-Setups gelöscht werden.
116
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Löschen eines Anwender-Setups des
BESTSHOT-Modus
1. Richten Sie den Modusregler mit
Kombinieren von Aufnahmen von zwei
Personen in ein einzelnes Bild (Coupling Shot)
Die Verbundaufnahme (Coupling Shot) lässt Sie Bilder von
zwei Personen aufnehmen und diese zu einem einzelnen
Bild kombinieren. Dadurch wird es möglich, dass Sie selbst
in Gruppenbilder eingeschlossen werden, auch wenn sich
niemand in der Nähe befindet, der das Bild für Sie
aufnehmen könnte. Die Verbundaufnahme (Coupling Shot)
steht in dem BESTSHOT-Modus zur Verfügung (Seite 113).
aus, und
drücken Sie danach [SET].
2. Verwenden Sie [] und [], um das zu
löschende Anwender-Setup anzuzeigen.
3. Drücken Sie [EX
], um das Anwender-Setup
zu löschen.
• Erstes Bild
Dies ist der Teil
des Bildes, der
nicht die Person
einschließt, die
das erste Bild
aufnimmt.
• Zweites Bild
Achten Sie auf
richtige Ausrichtung
des Hintergrundes
des Bildes, und
nehmen Sie das
Bild der Person auf,
die das erste Bild
aufgenommen
hatte.
4. Verwenden Sie [] und [], um „Löschen“ zu
wählen.
5. Drücken Sie [SET], um die Datei zu löschen.
6. Drücken Sie [MENU].
117
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Drücken Sie den Auslöser, um die linke Seite
des Bildes aufzunehmen.
• Kombinierte
Bilder
• Die folgenden Einstellungen sind für dieses Bild
festgelegt: Fokus, Belichtung, Weißabgleich, Zoom
und Blitzlicht.
5. Danach richten Sie den
1. Richten Sie den Modusregler mit
Fokussierrahmen mit
dem Objekt aus, das
Sie auf der rechten
Seite des Bildes haben
möchten, wobei Sie
den aktuellen
Hintergrund mit dem
halbtransparenten
Hintergrund des ersten
Bildes, das auf dem
Monitorbildschirm
angezeigt wird,
ausrichten müssen.
aus, und
drücken Sie danach [SET].
2. Verwenden Sie [왗] und [왘], um „Coupling
Shot“ („Verbundaufnahme“) zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
3. Richten Sie zuerst
den Fokussierrahmen
auf dem
Monitorbildschirm mit
dem Objekt aus, das
Sie auf der linken
Seite des Bildes
haben möchten.
Halbtransparenter
Hintergrund
• Drücken Sie [MENU] zu einem beliebigen Zeitpunkt
nach Schritt 4 in dem obigen Vorgang, um das erste
Bild freizugeben und an Schritt 3 zurückzukehren.
Fokussierrahmen
• Während „Coupling Shot“ gewählt ist, wird der „AFBereich“ (Seite 82) automatisch auf „Punkt“ eingestellt.
118
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
6. Wenn alles richtig ausgerichtet ist, nehmen
Aufnahme eines Objektes auf ein
bestehendes Hintergrundbild (Pre-shot)
Sie rechte Seite des Bildes auf.
Die Voraufnahme (Pre-shot) hilft Ihnen bei der Erhaltung
des gewünschten Hintergrunds, auch wenn Sie jemanden
fragen müssen, um das Bild von Ihnen aufzunehmen.
Grundlegend ist die Voraufnahme (Pre-shot) ein Prozess
mit zwei Schritten.
WICHTIG!
• Die Verbundaufnahme (Coupling Shot) verwendet
vorübergehend eine Speicherdatei für die
Speicherung der Daten. Während der
Verbundaufnahme (Coupling Shot) kann es zu einem
Fehler kommen, wenn die verfügbare Speicherdatei
nicht ausreichend für die Speicherung der Daten ist.
Falls dies eintritt, löschen Sie nicht mehr benötigte
Bilder, und versuchen Sie es danach nochmals.
1. Sie wählen den gewünschten Hintergrund aus und
drücken den Auslöser, wodurch ein halbtransparentes
Bild des Hintergrunds auf dem Monitorbildschirm
verbleibt.
2. Fragen Sie jemanden, um ein Bild von Ihnen mit dem
ursprünglichen Hintergrunds aufzunehmen, wobei Sie
der Person mitteilen müssen, dass diese das
halbtransparente Bild am Monitorbildschirm als Richtlinie
verwenden muss.
• Die Kamera speichert nur das in Schritt 2 erzeugte
Bild.
• Abhängig von der tatsächlichen Zusammenstellung des
Bildes in Schritt 2, kann dessen Hintergrund vielleicht
nicht genau mit dem in Schritt 1 ausgewählten
Hintergrund übereinstimmen.
Achten Sie darauf, dass die Voraufnahme (Pre-shot) nur in
dem BESTSHOT-Modus zur Verfügung steht (Seite 113).
119
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den Modusregler mit
• Frieren Sie den Hintergrund
auf dem Monitorbildschirm
ein.
aus, und
drücken Sie danach [SET].
2. Verwenden Sie [왗] und [왘], um „Pre-shot“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
3. Wählen Sie den gewünschten Hintergrund auf
dem Monitorbildschirm, und drücken Sie
danach den Auslöser, um diesen temporär als
Referenzbild aufzunehmen.
• Nehmen Sie das Bild auf,
indem Sie den auf dem
Monitorbildschirm
angezeigten Hintergrund
als Richtlinie verwenden.
• Dieser Bedienungsvorgang kann dazu führen, dass
ein halbtransparentes Bild des Hintergrundes auf
dem Monitorbildschirm erscheint, wobei jedoch das
angezeigte Bild nicht tatsächlich in dem Speicher der
Kamera abgespeichert wird.
• Die Fokus-, Belichtungs-, Weißabgleich-, Zoom- und
Blitzlichteinstellungen sind für diesen Typ von Bild
festgelegt.
• Nur das zweite Bild wird
aufgezeichnet.
120
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Sie können sich nun
vor den Hintergrund
stellen und eine andere
Person fragen, um Ihr
Bild aufzunehmen,
indem der
halbtransparente
Hintergrund auf dem
Monitorbildschirm als
Richtlinie für die Wahl
des Bildausschnitts
verwendet wird.
Aufnahme von Bildern von Visitenkarten
und Dokumenten (Business Shot)
Bei der Aufnahme einer Visitenkarte, eines Dokumentes,
eines Whiteboards oder eines ähnlich geformten Objektes
unter einem Winkel, kann es dazu kommen, dass das
Objekt in dem sich ergebenden Bild verformt erscheint.
Business Shot korrigiert automatisch die Form von
rechteckigen Objekten, damit diese so erscheinen, als ob
die Kamera direkt vor diesen angeordnet war.
Halbtransparenter
Hintergrund
• Sie können zu diesem Zeitpunkt [MENU] drücken,
um den halbtransparenten Hintergrund von dem
Monitorbildschirm zu löschen. Danach können Sie
Schritt 3 wiederholen, um einen neuen Hintergrund
aufzunehmen.
Vor der
Trapezfehlerkorrektur
5. Nachdem Sie den endgültigen Bildausschnitt
gewählt haben (indem Sie den halbtransparenten
Hintergrund als Richtlinie verwenden), sollte die
Person mit der Kamera den Auslöser drücken,
um die Aufnahme auszuführen.
• Achten Sie darauf, dass das von Ihnen in Schritt 3
temporär aufgenommene halbtransparente
Hintergrundbild nur zum Zwecke der Wahl des
Bildausschnittes dient. Das endgültige Bild enthält
nur das, was sich vor der Kamera befindet, wenn der
Auslöser in Schritt 5 gedrückt wird.
121
Nach der
Trapezfehlerkorrektur
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Setup-Bildbeispiele
• Visitenkarten und
Dokumente
Zur Beachtung :
• Falls Sie die Kamera bei der Aufnahme einer
Visitenkarte oder eines Dokuments unter einem
Winkel zu dieser / diesem halten, kann die Form der
Visitenkarte oder des Dokuments verzerrt in dem
Bild erscheinen. Die automatische
Trapezfehlerkorrektur korrigiert diese Verzerrungen,
d.h.das Objekt erscheint normal, auch wenn es unter
einem Winkel aufgenommen wird.
• Whiteboard usw.
WICHTIG!
• Vor der Aufnahme müssen Sie den Bildausschnitt so
wählen, dass der Umriss des aufzunehmenden
Objektes vollständig in den Monitorbildschirm passt.
Die Kamera kann die Form des Objektes nicht richtig
feststellen, wenn dieses nicht vollständig im
Monitorbildschirm eingeschlossen ist.
• Die Kamera kann die Form des Objektes auch dann
nicht feststellen, wenn dieses die gleiche Farbe wie
der Hintergrund aufweist. Stellen Sie daher sicher,
dass das Objekt vor einem Hintergrund angeordnet
ist, damit der Umriss des Objektes hervorstechen
kann.
122
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Verwenden Sie [왗] und [왘], um den zu
Verwenden von Business Shot
korrigierenden Kandidaten zu wählen.
1. Richten Sie den Modusregler mit
aus, und
5. Verwenden Sie [왖] und
drücken Sie danach [SET].
[왔], um „Korrigieren“
zu wählen, und
drücken Sie danach
[SET].
2. Verwenden Sie [왗] und [왘] zur Wahl des
gewünschten Business Shot Bildes, und
drücken Sie danach [SET].
• Falls Sie „Abbrechen“
anstelle von „Korrigieren“
wählen, dann wird das
Originalbild ohne
Korrektur unverändert
abgespeichert.
3. Nehmen Sie das Bild
auf.
• Dadurch wird eine
Anzeige erhalten, die
alle Objekte in dem Bild
enthält, welche als
Kandidaten für die
Trapezfehlerkorrektur
gelten.
WICHTIG!
• Die maximale Bildgröße (Auflösung) für Business
Shot beträgt 1600 × 1200 Pixel, auch wenn die
Kamera für eine größere Bildgröße konfiguriert ist.
Eine Bildgrößeneinstellung von weniger als 1600 ×
1200 Pixel führt zu einer Aufnahme der Bilder mit der
spezifizierten Größe.
• Eine Fehlermeldung erscheint (Seite 260), wenn die
Kamera keinen geeigneten Kandidaten für die
Trapezfehlerkorrektur in dem Bild finden kann. Nach
einer kurzen Weile wird das Originalbild unverändert
im Speicher abgespeichert.
123
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den
Verwendung des Filmmodus
Restaufnahmedauer
Modusregler mit
aus.
Sie können Filme mit Ton aufnehmen. Ein einzelner Film
kann so lange sein, wie es die verfügbare
Speicherkapazität gestattet.
• Dateiformat: AVI
Das AVI-Format entspricht dem Motion-JPEG-Format, das
von der Open DML Group eingeführt wurde.
• Bildgröße: 320 × 240 Pixel
Aufnahmedauer
2. Richten Sie die Kamera
• Filmdateigröße: Ca. 300 KB/Sekunde
auf das Objekt, und
drücken Sie den
Auslöser.
• Maximale Filmlänge
— Ein Film:
So lange, wie es die verfügbare Speicherkapazität
gestattet.
— Gesamtfilmdauer:
29 Sekunden mit eingebautem Speicher; 200
Sekunden mit 64 MB SD-Speicherkarte
• Die Filmaufnahme wird
so lange fortgesetzt, wie
es die restliche
Speicherkapazität
gestattet, oder bis Sie
diese durch nochmaliges
Drücken des Auslösers
stoppen.
Zur Beachtung :
• Sie können die in dem Filmmodus aufgezeichneten
Filme auf Ihrem Computer wiedergeben, indem Sie
Windows Media Player verwenden.
124
Filmaufnahme-Anzeige
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Die Restaufnahmedauer führt eine Abwärtszählung
(Countdown) und die abgelaufene Aufnahmedauer
führt eine Aufwärtszählung (Countup) auf dem
Monitorbildschirm aus, während Sie aufnehmen.
WICHTIG!
• Das Blitzlicht zündet nicht während des Filmmodus.
• Die Kamera nimmt auch den Ton auf. Achten Sie auf
die folgenden Punkte, wenn Sie einen Film
aufnehmen.
Mikrofon
— Achten Sie darauf,
dass Sie das Mikrofon
nicht mit Ihren Fingern
abdecken.
— Gute
Aufnahmeergebnisse
sind nicht möglich,
wenn die Kamera zu
weit von dem Objekt
entfernt ist.
— Die Betätigung der Kameratasten während der
Aufnahme kann zu Störgeräuschen im
aufgezeichneten Ton führen.
— Der Filmton wird in Mono aufgezeichnet.
• Falls Sie eine Filmaufnahmeoperation starten, wird
das optische Zoom deaktiviert. Nur das Digitalzoom
steht während der Filmaufnahmeoperation zur
Verfügung. Falls Sie das optische Zoom für eine
Filmaufnahme verwenden möchten, führen Sie die
Zoomoperation vor dem Beginn der
Aufnahmeoperation aus.
• Der Fokussiermodus wechselt automatisch auf den
Pan-Focus (Seite 87), wenn Sie den Filmmodus
aufrufen, unabhängig von der Fokuseinstellung im
Speicher dieses Modus. Sie können jedoch auf einen
anderen Fokussiermodus umschalten, bevor Sie mit
der Aufnahme beginnen (Seite 141).
3. Wenn die Filmaufnahme beendet ist, wird die
Filmdatei in dem Dateispeicher gespeichert.
125
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
— Die Kamera führt die Scharfeinstellung
automatisch aus, wenn Sie Autofokus oder Makro
(
) (Seite 80) als den Fokussiermodus gewählt
haben. Achten Sie darauf, dass der während der
Autofokusoperation ertönende Bestätigungston
mit dem Ton aufgenommen wird. Falls Sie die
Bestätigungstöne nicht in Ihrem Ton aufnehmen
) als
möchten, belassen Sie den Pan-Focus (
den Fokussiermodus eingestellt oder wählen Sie
den manuellen Fokus (
) und führen die
Scharfeinstellung manuell aus, bevor Sie mit Ihrer
Aufnahme beginnen.
— Der Autofokus arbeitet nicht im Pan-Focus-Modus
), im manuellen Fokussiermodus (
) und im
(
unendlichen Fokussiermodus (
), sodass auch
keine Bestätigungstöne ertönen. Im Falle des
manuellen Fokussiermodus können Sie die
Scharfeinstellung während der Aufnahme nicht
ausführen. Führen Sie daher die Einstellungen
unbedingt vor Beginn der Aufnahmeoperation aus.
• Bestimmte Typen von Speicherkarten benötigen
länger für die Datenaufnahme, wodurch Filmbilder
und REC blinken während der
ausfallen können.
Aufnahme auf dem Monitorbildschirm, um Ihnen
mitzuteilen, dass ein Bild ausgefallen ist.
Tonaufnahme
Hinzufügen von Ton zu einem
Schnappschuss
Sie können auch nach der Aufnahme eines
Schnappschusses den gewünschten Ton zu diesem
hinzufügen.
• Bildformat: JPEG
JPEG ist ein Bildformat, das effiziente
Datenkomprimierung aufweist.
Die Dateierweiterung für eine JPEG-Datei ist „.JPG“.
• Tonformat: WAVE/ADPCM-Aufnahmeformat
Dies ist das Windows Standardformat für Tonaufnahme.
Die Dateierweiterung für eine WAVE/ADPCM-Datei ist
„.WAV“.
• Aufnahmedauer:
Bis zu ca. 30 Sekunden pro Bild
• Tondateigröße:
Etwa 120 KB (30-Sekunden-Aufnahme mit etwa 4 KB pro
Sekunde)
126
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
4. Drücken Sie den
Zur Beachtung :
Auslöser, um das Bild
aufzunehmen.
• Sie können eine in dem Ton-Schnappschussmodus
aufgezeichnete Tondatei auf Ihrem Computer
wiedergeben, indem Sie Windows Media Player
verwenden.
• Falls Sie den Ton für einen Schnappschuss
aufnehmen, werden zwei separate Dateien erstellt:
Eine Datei für die Bilddaten und eine andere Datei
für die Tondaten. Jede Datei wird in einem
unterschiedlichen Ordner im Speicher der Kamera
abgespeichert (Seite 228).
• Nachdem das Bild
aufgenommen wurde,
schaltet die Kamera auf
die
Tonaufnahmebereitschaft,
wobei das gerade
aufgenommene Bild mit
der
-Anzeige am
Monitorbildschirm
angezeigt wird.
1. Drücken Sie die [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
Restaufnahmedauer
• Sie können die Tonaufnahmebereitschaft freigeben,
indem Sie die [MENU] drücken.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
5. Drücken Sie den Auslöser, um die
Sie „Tonaufnahme“, und drücken Sie danach
[왘].
Tonaufnahme zu beginnen.
• Die grüne Betriebslampe blinkt, wenn die Aufnahme
ausgeführt wird.
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um „Ein“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Wenn Sie den Monitorbildschirm ausgeschaltet
haben (Seite 34), schaltet der Monitorbildschirm ein,
während Sie den Ton zu einem Schnappschuss
hinzufügen.
• Dadurch wird auf den Ton-Schnappschussmodus
geschaltet.
• Falls Sie „Aus“ wählen, wird auf den normalen
Schnappschussmodus (ohne Ton) geschaltet.
6. Die Aufnahme stoppt nach etwa 30 Sekunden,
oder wenn Sie den Auslöser drücken.
127
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Aufnahme Ihrer Stimme
• Der Ton-Schnappschussmodus steht nicht zur
Verfügung, wenn Sie eine Aufnahme unter
Verwendung der folgenden Funktionen ausführen:
Dreifacher Selbstauslöser, Serienaufnahme,
automatische Belichtungsreihe, Verbundaufnahme
(Coupling Shot).
• Sie können auch eine „Nachaufnahme“ ausführen,
um den Ton zu einem bereits aufgenommenem
Schnappschuss hinzuzufügen bzw. den für ein Bild
aufgezeichneten Ton zu ändern. Für weitere
Informationen siehe Seite 173.
Der Sprachaufnahmemodus ermöglicht schnelle und
einfache Aufnahme Ihrer Stimme.
• Tonformat: WAVE/ADPCM-Aufnahmeformat
Dies ist das Windows Standardformat für die
Tonaufnahme.
Die Dateierweiterung für eine WAVE/ADPCM-Datei ist
„.WAV“.
• Aufnahmedauer:
Etwa 38 Minuten mit dem eingebauten Speicher
• Tondateigröße:
Etwa 120 KB (30-Sekunden-Aufnahme mit etwa 4 KB pro
Sekunde)
Zur Beachtung :
• Sie können die in dem Sprachaufnahmemodus
aufgezeichneten Dateien auf Ihrem Computer
wiedergeben, indem Sie Windows Media Player
verwenden.
128
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Richten Sie den
■ Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Tonaufnahme
Aufnahmedauer
Modusregler mit
aus.
• Halten Sie das an der
Vorderseite der Kamera
angeordnete Mikrofon auf
die Tonquelle gerichtet.
• Achten Sie darauf, dass Sie
das Mikrofon nicht mit Ihren
Fingern abdecken.
• Dadurch wird auf den
Sprachaufnahmemodus
geschaltet, und die
Anzeige erscheint.
Restaufnahmedauer
Mikrofon
2. Drücken Sie den Auslöser, um die
Sprachaufnahme zu beginnen.
• Gute Aufnahmeergebnisse sind nicht möglich, wenn die
Kamera zu weit von dem Objekt entfernt ist.
• Falls Sie die Stromtaste drücken oder den Modusregler
drehen, werden die Aufnahme gestoppt und der bis jetzt
aufgezeichnete Ton abgespeichert.
• Der Wert für die Restaufnahmedauer führt einen
Countdown auf dem Monitorbildschirm aus und die
grüne Betriebslampe blinkt, während die Aufnahme
ausgeführt wird.
• Drücken Sie [DISP] während der Sprachaufnahme,
um den Monitorbildschirm auszuschalten.
• Sie können Indexmarkierungen während der
Aufnahme einfügen, indem Sie [SET] drücken. Für
Informationen über das Springen an eine
Indexmarkierung während der Wiedergabe siehe
Seite 175.
3. Die Aufnahme stoppt, wenn Sie den Auslöser
drücken, wenn der Speicher voll ist, oder
wenn der Akku entladen ist.
129
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Ein RGB-Histogramm wird auch angezeigt, das die
Verteilung der roten (R), grünen (G) und blauen (B)
Komponenten anzeigt. Sie können dieses Histogramm
verwenden, um zu bestimmen, ob zu viel oder zu wenig
jeder Farbkomponente in einem Bild vorhanden ist.
Verwendung des Histogramms
Sie können die [DISP]-Taste verwenden, um ein
Histogramm auf dem Monitorbildschirm anzuzeigen. Das
Histogramm lässt Sie die Belichtungsbedingungen
überprüfen, wenn Sie Bilder aufnehmen (Seite 34). Sie
können das Histogramm eines aufgenommenen Bildes
auch in dem Wiedergabemodus anzeigen.
Zur Beachtung :
• Sie können die Anpassfunktion (Seite 140)
verwenden, um die Kamera so zu konfigurieren,
dass sie die Belichtungskompensation ausführt,
wenn Sie [왗] oder [왘] in einem Aufnahmemodus
drücken. Wenn Sie dies ausführen, können Sie die
Belichtungskompensation während der Betrachtung
des On-Screen-Histogramms einstellen (Seite 88).
• Wenn das Histogramm zu weit
links liegt, dann sind zu viele
dunkle Pixel vorhanden.
Dieser Typ von Histogramm
wird erhalten, wenn das
gesamte Bild dunkel ist. Ein
zu weit links liegendes
Histogramm kann dazu
führen, dass die dunklen
Bereiche eines Bildes
schwarz erscheinen.
Histogramm
• Ein Histogramm ist eine Grafik, welche die Helligkeit eines
Bildes als Anzahl von Pixel darstellt. Die vertikale Achse
zeigt die Anzahl der Pixel an, wogegen auf der
horizontalen Achse die Helligkeit aufgetragen ist. Sie
können das Histogramm verwenden, um zu bestimmen, ob
ein Bild Schatten (linke Seite), mittlere Töne (Mitte) und
Hervorhebungen (rechte Seite) enthält, um ausreichende
Bilddetails herauszubringen. Falls das Histogramm aus
irgend einem Grund zu einseitig erscheint, können Sie die
Belichtungskompensation (EV-Verschiebung) verwenden,
um dieses nach links oder rechts zu bewegen, damit eine
bessere Balance erreicht wird. Optimale Belichtung kann
durch Berichtigung der Belichtung erreicht werden, sodass
die Grafik möglichst in der Mitte erscheint.
130
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Wenn das Histogramm zu weit
rechts liegt, dann sind zu viele
helle Pixel vorhanden.
Dieser Typ von Histogramm
wird erhalten, wenn das
gesamte Bild hell ist. Ein zu
weit rechts liegendes
Histogramm kann dazu
führen, dass die hellen
Bereiche eines Bildes weiß
erscheinen.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass das obige Histogramm nur
für illustrative Zwecke dargestellt ist. Sie können
vielleicht nicht die genau gleichen Formen für
bestimmte Objekte erzielen.
• Ein zentriertes Histogramm garantiert nicht
unbedingt optimale Belichtung. Das aufgenommene
Bild kann über- oder unterbelichtet sein, auch wenn
sein Histogramm zentriert ist.
• Aufgrund der Begrenzungen der EV-Verschiebung
können Sie vielleicht nicht die optimale Konfiguration
des Histogramms erzielen.
• Die Verwendung des Blitzlichts sowie bestimmte
Aufnahmebedingungen können dazu führen, dass
das Histogramm eine Belichtung anzeigt, die von der
tatsächlichen Belichtung des Bildes bei der
Aufnahme abweicht.
• Das RGB-Histogramm (FarbkomponentenHistogramm) wird nur für Schnappschüsse
angezeigt. In dem Filmmodus erscheint nur das
Luminanzverteilungs-Histogramm auf dem
Monitorbildschirm.
• Ein in der Mitte liegendes
Histogramm zeigt an, dass
eine gute Verteilung der
hellen Pixel und dunklen Pixel
vorliegt. Dieser Typ von
Histogramm wird erhalten,
wenn das gesamte Bild
optimale Helligkeit aufweist.
131
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Zur Beachtung :
Kameraeinstellungen im Aufnahmemodus
• Sie können auch die nachfolgend aufgeführten
Einstellungen konfigurieren. Für weitere
Informationen siehe die aufgeführten Bezugsseiten.
— Größe (Seite 77)
— Qualität (Seite 78)
— Weißabgleich (Seite 90)
— AF-Bereich (Seite 82)
— Ton-Schnappschuss (Seite 126)
— Blitzintensität (Seite 73)
— Blitzassistent (Seite 73)
— Digitalzoom (Seite 69)
Nachfolgend sind die Einstellungen beschrieben, die Sie
ausführen können, bevor Sie ein Bild unter Verwendung
des Aufnahmemodus aufnehmen.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ISO-Empfindlichkeit
Autofokusmodus (AF-Modus)
Messung
Farbfilter
Schärfe
Sättigung
Kontrast
Gitter ein/ausgeschaltet
Bildbetrachtung ein/ausgeschaltet
Icon-Hilfe ein/ausgeschaltet
Einstellung der L/R-Taste
Vorgabeeinstellungen beim Einschalten der
Stromversorgung
• Rückstellung der Kamera
132
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Spezifizieren der ISO-Empfindlichkeit
• Unter bestimmten Bedingungen kann eine kurze
Verschlusszeit in Kombination mit einer hohen ISOEmpfindlichkeitseinstellung dazu führen, dass
digitales Rauschen (Körnigkeit) in einem Bild
erscheint, das ein Bild grob erscheinen lässt. Für
saubere, gute Bildqualität sollten Sie eine möglichst
niedrige ISO-Empfindlichkeitseinstellung verwenden.
• Die Verwendung einer hohen ISOEmpfindlichkeitseinstellung gemeinsam mit dem
Blitzlicht für die Aufnahme eines nahe gelegenen
Objektes kann zu fehlerhafter Beleuchtung des
Objektes führen.
Sie können die ISO-Empfindlichkeitseinstellung ändern, um
an Orten mit schlechter Beleuchtung oder bei Benötigung
kürzerer Verschlusszeiten bessere Bilder zu erhalten.
• Die ISO-Empfindlichkeit wird in Form von Werten
ausgedrückt, die ursprünglich die Empfindlichkeit für
hochempfindlichen Fotofilm angegeben hatten. Ein
größerer Wert bezeichnet eine höhere Empfindlichkeit, die
bei Aufnahmen bei schlechter Beleuchtung benötigt wird.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Zur Beachtung :
Sie „ISO“, und drücken Sie danach [왘].
• Sie können die Tastenanpassungsfunktion (Seite
140) verwenden, um die Kamera so zu konfigurieren,
dass die Einstellung der ISO-Empfindlichkeit
wechselt, wenn Sie [왗] oder [왘] in dem
Aufnahmemodus drücken.
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um dies zu erhalten:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Automatische Empfindlichkeitswahl
Automatisch
Entspricht ISO 80
ISO 80
Entspricht ISO 160
ISO 160
Entspricht ISO 320
ISO 320
Entspricht ISO 640
ISO 640
133
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Wahl des Autofokus-Modus (AF)
• Die Verwendung des kontinuierlichen Autofokus führt
die Scharfeinstellung ohne zu Stoppen aus, sodass
der Akku schneller entladen wird als mit dem HybridAF.
• Auch wenn „Hybrid“ oder „Kontinuierlich“ als AFModus gewählt ist, verwendet die Kamera
automatisch den Kontrast-AF, wenn „Frei“ für die
Autofokus-Bereichseinstellung gewählt ist (Seite 82).
• Verwenden Sie den Kntrast-AF, wenn Sie einen
Telefoto-, Weitwinkel- oder NahlinsenObjektivvorsatz verwenden (Seite 153). Achten Sie
darauf, dass der Kontrast-AF langsamer arbeitet als
der Hybrid-AF.
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um den AF-Modus
umzuschalten.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „AF-Modus“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um diesen Typ von Autofokus
auszuführen:
Wählen Sie diesen
AF-Modus:
Kombination aus Phasendifferenzund Kontrastfokus
• Normalerweise sollten Sie diesen
Modus verwenden.
Hybrid
Bei normaler Entfernung mit kurzer
Verschlusszeit und kontinuierlicher
Scharfeinstellung
Kontinuierlich
Kontrast-Autofokus, der die
Autofokusfähigkeiten auch dann
ermöglicht, wenn der
Phasendifferenzsensor blockiert ist
Kontrast
134
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Mittenbetont (mittenbetonte Messung)
Die mittenbetonte Lichtmessung misst
das in der Mitte des Fokussierbereichs
konzentrierte Licht. Verwenden Sie
diese Lichtmessmethode, wenn Sie eine
gewisse Kontrolle über die Belichtung
haben möchten, ohne die Einstellungen vollständig
der Kamera zu überlassen.
Wahl des Messmodus
Mit den nachfolgenden Schritten kann einer dieser Modi als
Messmodus bestimmt werden: Multi-Messmodus,
Punktmessung oder mittenbetonte Messung.
1. Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Punkt (Punktmessung)
Die Punkt-Lichtmessung misst das Licht
in einem sehr kleinen Bereich.
Verwenden Sie diese
Lichtmessmethode, wenn Sie die
Belichtung gemäß der Helligkeit eines
bestimmten Objektes einstellen möchten, ohne von
den umgebenden Bedingungen beeinflusst zu sein.
Sie „Messung“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Multi (Multi-Messmodus)
Die Multi-Lichtmessung unterteilt das
Bild in Abschnitte und misst das Licht in
jedem Abschnitt, um eine ausgeglichene
Belichtungsanzeige zu erhalten. Die
Kamera bestimmt automatisch die
Aufnahmebedingungen in Abhängigkeit
von dem gemessenen Lichtpattern, und
führt die Belichtungseinstellungen
entsprechend aus. Dieser Typ der
Lichtmessung bürgt für fehlerfreie
Belichtungseinstellungen unter einem
großen Bereich von
Aufnahmebedingungen.
WICHTIG!
• Wenn „Multi“ als Messmodus gewählt ist, verursachen
bestimmte Vorgänge, dass die Einstellung für den
Messmodus gemäß nachfolgender Beschreibung
automatisch geändert wird.
• Falls Sie die Belichtungskompensationseinstellung
(Seite 88) auf einen anderen Wert als 0,0 ändern, wird
die Messmoduseinstellung auf „Mittenbetont“ geändert.
Der Messmodus wird zurück auf „Multi“ geändert, wenn
Sie die Belichtungskompensationseinstellung auf 0,0
zurückstellen.
135
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Verwendung der Filterfunktion
Spezifizieren der Silhouettenschärfe
Die Filterfunktion der Kamera lässt Sie den Farbton des
Bildes ändern, wenn Sie dieses aufnehmen.
Die nachfolgenden Schritte ausführen, um die
Silhouettenschärfe einzustellen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „Filter“, und drücken Sie danach [왘].
Sie „Schärfe“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
• Verfügbare Filtereinstellungen: Aus, S/W, Sepia, Rot,
Grün, Blau, Gelb, Rosa und Violett.
Um dies zu erhalten:
Wählen Sie diese Einstellung:
Hohe Schärfe
+2
+1
WICHTIG!
Normale Schärfe
• Durch die Verwendung der Filterfunktion der Kamera
wird der gleiche Effekt erzielt, wie durch das
Anbringen eines Farbfilters am Objektiv.
0
–1
Niedrige Schärfe
136
–2
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Spezifizieren der Farbsättigung
Spezifizieren des Kontrasts
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um die Intensität
des aufzunehmenden Bildes zu steuern.
Verwenden Sie diesen Vorgang zur Einstellung der
relativen Differenz zwischen den hellen und dunklen
Bereichen des von Ihnen aufgenommenen Bildes.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „Sättigung“, und drücken Sie danach [왘].
Sie „Kontrast“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um dies zu erhalten:
Wählen Sie dies:
Hohe Färbsättigung (Intensität)
+2
Um dies zu erhalten:
Wählen Sie dies:
+1
Hoher Kontrast
+2
Normale Färbsättigung (Intensität)
+1
0
Normaler Kontrast
–1
Niedrige Färbsättigung (Intensität)
0
–1
–2
Niedriger Kontrast
137
–2
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Ein- und Ausschalten des
Bildschirmrasters
Ein- oder Ausschalten der Bilddurchsicht
Die Bilddurchsicht zeigt die von Ihnen aufgenommenen
Bilder auf dem Monitorbildschirm an, sobald Sie diese
aufgenommen haben. Verwenden Sie den folgenden
Vorgang, um die Bilddurchsicht ein- oder auszuschalten.
Sie können Gitterlinien am Monitorbildschirm anzeigen, die
Ihnen bei der Auswahl des Bildausschnittes helfen und
sicherstellen, dass die Kamera während der Aufnahme
gerade gehalten wird.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „Durchsicht“, und drücken Sie danach
[왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
1. Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „Gitter“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese Einstellung:
Anzeigen des Gitters
Ein
Ausblenden des Gitters
Aus
138
Vorgang:
Einstellung:
Bilder unverzüglich nach der Aufnahme
für etwa eine Sekunde auf dem
Monitorbildschirm anzeigen.
Ein
Bilder unverzüglich nach der Aufnahme
nicht anzeigen.
Aus
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
Verwendung der Icon-Hilfe
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Die Icon-Hilfe zeigt den Anleitungstext für ein Icon an,
wenn Sie dieses in einem Aufnahmemodus auf dem
Monitorbildschirm wählen.
• Der Icon-Hilfe-Text wird für die folgenden Funktionen
angezeigt: Aktueller Aufnahmemodus, Blitzlichtmodus,
Fokussiermodus, Weißabgleich, Selbstauslöser/
Fernbedienungsmodus, Messungsmodus.
Achten Sie jedoch darauf, dass der Icon-Hilfe-Text für
den aktuellen Aufnahmemodus, den Weißabgleich und
die Messung nur dann erscheint, wenn
„Aufnahmemodus“, „Weißabgleich“ oder „Messung“ mit
der Tastenanpassfunktion den [왗]- und [왘]-Tasten
zugeordnet ist (Seite 140).
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Anzeigen des Anleitungstextes beim
Umschalten einer Funktion
Ein
Ausschalten der Icon-Hilfe
Aus
WICHTIG!
• Falls Sie eine der folgenden Einstellungen wählen,
erscheinen das Icon und sein Icon-Anleitungstext
momentan auf dem Monitorbildschirm. Das Icon und
der Text verschwinden wiederum nach einer kurzen
Weile.
— Blitzlichtmodus(Auto)-Icon (Seite 71)
— Fokussiermodus(Auto Focus) -Icon
(Seite 80)
— Weißabgleich- AWB (Auto) -Icon (Seite 90)
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme”, wählen
Sie „Icon-Hilfe”, und drücken Sie danach [왘].
139
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Zuordnung von Funktionen zu den [왗]und [왘]-Tasten
Eine „Tastenanpassungsfunktion“ lässt Sie die [왗]- und
[왘]-Tasten so konfigurieren, dass sie die
Kameraeinstellungen ändern, wenn sie in dem
Aufnahmemodus gedrückt werden. Nachdem Sie die [왗]und [왘]-Tasten konfiguriert haben, können Sie die diesen
Tasten zugeordneten Einstellungen ändern, ohne durch die
Menüanzeigen zu gehen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme“, wählen
Sie „L/R-Taste“, und drücken Sie danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
140
Wenn Sie diese Funktion den [왗]und [왘]-Tasten zuordnen möchten:
Wählen Sie
Folgendes:
EV-Verschiebung
• [왗] vermindert die Kompensation,
[왘] erhöht die Kompensation (Seite
88).
EV-Verschiebung
Weißabgleich
• Mit [왗] und [왘] können Sie zyklisch
durch die
Weißabgleichseinstellungen
schalten (Seite 90).
Weißabgleich
ISO-Empfindlichkeit
• Mit [왗] und [왘] können Sie zyklisch
durch die
ISO-Empfindlichkeitseinstellungen
schalten (Seite 133).
ISO
Messungsmodus
• [왗] und [왘] schalten zyklisch durch
die Messungsmodi (Seite 135).
Messung
AF-Bereich
• [왗] und [왘] schalten zyklisch durch
die AF-Bereiche (Seite 82).
AF-Bereich
Keine Funktion zugeordnet
Aus
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Spezifizieren der
Einschaltvoreingabewerte
Funktion
Die „Modusspeicher“-Funktion der Kamera lässt Sie die
Einschaltvoreingabewerte individuell für den
Blitzlichtmodus, den Fokussiermodus, den
Weißabgleichmodus, die ISO-Empfindlichkeit, den AFBereich, den Messungsmodus, den Selbstauslöser, den
Serienaufnahme-/Belichtungsreihenmodus, die
Blitzintensität, den Digitalzoommodus, die manuelle
Fokussierposition und die Zoomposition spezifizieren.
Durch das Einschalten des Modusspeichers für einen
Modus wird der Kamera mitgeteilt, sich an den Status
dieses Modus zu erinnern, wenn Sie die Kamera
ausschalten, und diesen Status wieder herzustellen, wenn
Sie das nächste Mal die Kamera wieder einschalten. Wenn
der Modusspeicher ausgeschaltet ist, stellt die Kamera
automatisch die anfänglichen Werksvorgabeeinstellung für
den zutreffenden Modus her.
Die folgende Tabelle zeigt was passiert, wenn Sie den
Modusspeicher für jeden Modus ein- oder ausschalten.
Ein
Aus
Blitz
Automatisch
Fokus*1
Automatisch
Weißabgleich
Automatisch
ISO
Automatisch
AF-Bereich
Messung
Selbstauslöser
Serie/BTR
Punkt
Einstellung
beim
Ausschalten
der Kamera
Multi
Aus
1 Aufnahme
Blitzintensität
0
Digtalzoom
Ein
MF-Position
Die letzte AutofokusPosition, die wirksam war,
bevor Sie auf den manuellen
Fokus umgeschaltet hatten.
Zoomposition*2
Weitwinkel
*1 Die Fokussiermoduseinstellung für den Filmmodus wird
nicht abgespeichert. PF (Pan-Focus) wird automatisch
in dem Filmmodus gewählt.
*2 Nur die optische Zoomposition wird gespeichert.
141
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
1. Drücken Sie [MENU] in einem
WICHTIG!
• Falls Sie die Szenenbeispielwahl des BESTSHOTModus ändern oder die Kamera in dem BESTSHOTModus ausschalten, dann wird das Setup der
Kamera (ausgenommen „Zoomposition“) gemäß den
Einstellungen des BESTSHOT-Szenenbeispiels
konfiguriert, wenn Sie die Kamera wieder
einschalten. Dies trifft zu, unabhängig von den Ein/
Aus-Einstellungen des Modusspeichers.
• Falls Sie die Kamera in dem Filmmodus ausschalten,
dann wird das Blitzlicht ausgeschaltet, sobald Sie die
Kamera erneut einschalten, unabhängig von der
Modusspeicher-Ein/Aus-Einstellung für das Blitzlicht.
Aufnahmemodus.
2. Verwenden Sie [왗] und [왘], um das Register
„Speicher“ zu wählen.
3. Verwenden Sie [왖] und [왔] zur Wahl des zu
verändernden Eintrags, und drücken Sie
danach [왘].
4. Verwenden Sie [왖] und [왔], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Modusspeicher einschalten, sodass
die Einstellungen mit dem Einschalten
der Stromversorgung wieder
hergestellt werden
Ein
Modusspeicher ausschalten, sodass die
Einstellungen mit dem Einschalten der
Stromversorgung initialisiert werden
Aus
142
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
Rücksetzen der Kamera
Verwendung des Shortcut-Menüs (Ex-Menü)
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um alle
Einstellungen der Kamera auf ihre anfänglichen Vorgaben
zurückzusetzen, wie sie unter „Menüreferenz“ auf Seite
249 aufgeführt sind.
Drücken Sie [EX
], um das Shortcut-Menü anzuzeigen,
das Sie für die Konfigurierung des Weißabgleichs, der ISOEmpfindlichkeit, der Belichtungsmessung und der AFBereichseinstellung verwenden können.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
1. Drücken Sie [EX
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
] in
einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Rücksetzen“, und drücken Sie
danach [왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um „Rücksetzen“
2. Verwenden Sie [왗] und [왘], um den
zu wählen, und drücken Sie danach [SET].
gewünschten Eintrag zu wählen, und
benutzen Sie danach [왖] und [왔], um durch
die verfügbaren Einstellungen zu blättern.
• Um den Vorgang abzubrechen, ohne die
Einstellungen zurückzusetzen, wählen Sie
„Abbrechen“, und drücken Sie danach [SET].
• Für Einzelheiten über die einzelnen Einstellungen
siehe die folgenden Seiten.
— Einstellung des Weißabgleichs (Seite 90)
— Spezifizierung der ISO-Empfindlichkeit (Seite
133)
— Spezifizierung des Belichtungsmessungsmodus
(Seite 135)
— Spezifizierung des Autofokusbereichs (Seite 82)
143
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen
Verwendung der Kartenfernbedienung
konfiguriert haben, drücken Sie [SET], um das
Shortcut-Menü zu verlassen.
Sie können die mit der Kamera mitgelieferte
Kartenfernbedienung (WR-4C) für die Aufnahme
verwenden. Bringen Sie die Kamera auf einem Stativ an,
und verwenden Sie die Verschlussauslösertaste der
Fernbedienung, um die Gefahr von Unschärfe aufgrund
ungewollter Handbewegung zu vermeiden.
Zur Beachtung :
• Sie können eine Einstellung auch konfigurieren,
indem Sie [EX
] gedrückt halten, den
gewünschten Eintrag mit [왗] und [왘] wählen, und
danach die Einstellung mit [왖] und [왔] ändern. Die
Einstellung wird angewandt, sobald Sie [EX
]
freigeben.
1
2
3
4
7
1
2
3
4
5
6
7
144
Signalsender
Verschlussauslösertaste
Zoomtaste
Einstelltaste SET
Steuertasten
Displaytaste DISP
Menütaste MENU
5
6
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Wischen Sie die Oberfläche der Batterie mit
Einsetzen der Batterie
einem weichen, trockenen Tuch ab, und
setzen Sie danach die Batterie so in den
Batteriehalter ein, dass deren positive ,
Seite gegen Sie gerichtet ist (sodass Sie
diese sehen können).
Sie müssen eine Lithiumbatterie (CR2025) in die
Kartenfernbedienung einsetzen, bevor Sie diese für die
Fernbedienung der Kamera verwenden können.
1. Während Sie an Punkt A in Pfeilrichtung
drücken, ziehen Sie den Batteriehalter von der
Fernbedienung ab.
A
145
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Schieben Sie den Batteriehalter zurück in die
Fernbedienung.
Vor der Verwendung der
Kartenfernbedienung für die Aufnahme
WICHTIG!
Führen Sie unbedingt die folgenden Schritte aus, bevor Sie
die Kartenfernbedienung für die Aufnahme verwenden.
• Achten Sie darauf, dass die Batterie nicht
versehentlich verschluckt wird, wenn Sie diese aus
der Fernbedienung entfernen. Besondere Vorsicht ist
geboten, wenn sich Kleinkinder in der Nähe
befinden.
• Halten Sie die Knopfbatterie außerhalb der
Reichweite von Kleinkindern. Falls eine Batterie
versehentlich verschluckt wird, wenden Sie sich
unverzüglich an einen Arzt.
1. Verwenden Sie [
]
in einem
Aufnahmemodus, um
den zu verwendenden
Modus der
Kartenfernbedienung
zu wählen.
Betrieb der
Fernbedienung möglich
• Falls Sie die
Kartenfernbedienung für
die Aufnahme aktivieren,
erscheint entweder „ “
oder „ 2s “ auf dem
Monitorbildschirm.
2s
146
: Durch Drücken der Verschlussauslösertaste der
Fernbedienung wird der Verschluss sofort
ausgelöst.
: Durch Drücken der Verschlussauslösertaste der
Fernbedienung wird der Verschluss nach zwei
Sekunden ausgelöst (gleich wie der 2Sekunden-Selbstauslöser).
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Verwendung der Kartenfernbedienung
• Die Einstellung „ 2s “ ist besonders dann nützlich,
wenn Sie selbst Teil der Aufnahme sein möchten.
Die Verzögerung gibt Ihnen Zeit, auf die Kamera zu
blicken, nachdem Sie die Fernbedienung betätigt
haben.
• Sie können die Fernbedienung in dem
Wiedergabemodus (PLAY-Modus) und in dem
Sprachaufnahmemodus verwenden, unabhängig von
der Einstellung des dreifachen Selbstauslösers.
Richten Sie den Signalsender der Fernbedienung auf den
Signalempfänger (Vorderseite oder Seite) der Kamera, und
führen Sie danach den gewünschten Bedienungsvorgang
aus.
Die Bedienungsvorgänge der Tasten der Fernbedienung
sind identisch zu denen der entsprechenden Tasten der
Kamera.
• Der wirksame Entfernungsbereich der
Kartenfernbedienung beträgt normalerweise etwa fünf
Meter auf einer geraden Linie zwischen dem
Signalsender und dem vorderen Signalempfänger an der
Kamera bzw. etwa einen Meter aus einem Winkel nach
rechts von der Vorderseite der Kamera.
FernbedienungsSignalempfänger
Signalsender
147
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Eine Aufnahmeoperation für Serienaufnahmen oder
automatische Belichtungsreihen kann vielleicht
unterbrochen werden, wenn der Empfang des
Signals von der Fernbedienung behindert wird oder
die Batteriespannung der Kartenfernbedienung
absinkt.
• Wenn Sie die Kartenfernbedienung für eine „BULB“Aufnahme (Seite 95, 96) verwenden, drücken Sie die
Verschlussauslösertaste der Kartenfernbedienung
einmal, um die Belichtung zu starten, und ein zweites
Mal, um die Belichtung zu stoppen. Dies ist
unterschiedlich von der Bedienung des Auslösers
der Kamera, den Sie so lange gedrückt halten
müssen, so lange Sie die Belichtung ausführen
möchten. Achten Sie darauf, dass die
Bedienungsvorgänge der Verschlussauslösertaste
der Kartenfernbedienung unterschiedlich von den
Bedienungsvorgängen des Auslösers der Kamera
sind.
• Falls Sie einen Objektivvorsatz an der Kamera
anbringen, kann der Signalempfänger an der
Vorderseite der Kamera blockiert werden. Richten
Sie in diesem Fall die Kartenfernbedienung auf den
Signalempfänger an der Seite der Kamera (Seite
153).
WICHTIG!
• Jede der folgenden Bedingungen kann den
wirksamen Entfernungsbereich der Fernbedienung
reduzieren.
— Wenn sich der Signalsender der
Kartenfernbedienung unter einem Winkel
gegenüber dem Signalempfänger der Kamera
befindet
— Wenn die Kamera einem hellen Licht ausgesetzt
ist
— Wenn die Batteriespannung der
Kartenfernbedienung niedrig ist
• Im Gegensatz zu dem Auslöser der Kamera, können
Sie die Verschlussauslösertaste der Fernbedienung
nicht halb niederdrücken. Durch das Drücken der
Verschlussauslösertaste der Fernbedienung führt die
Kamera die automatische Scharfeinstellung
(Autofokus) aus und nimmt danach das Bild auf.
• Kontrast-Autofokus, der die Autofokusfähigkeiten
auch dann bietet, wenn der Phasendifferenzsensor
blockiert ist.
• Wenn Sie mit der Kartenfernbedienung Aufnahmen
in dem Serienaufnahmenmodus mit kurzer
Verschlusszeit ausführen, halten Sie die
Verschlussauslösertaste der Kartenfernbedienung
gedrückt, bis alle Bilder (bis zu fünf) aufgezeichnet
wurden. Falls Sie die Aufnahmen an beliebiger Stelle
abbrechen möchten, geben Sie die
Verschlussauslösetaste frei.
148
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Verwendung eines externen Blitzlichts
• Die Blitzwirkung kann vermindert werden, wenn ein
ringförmiges Blitzlicht oder ein anderer Blitztyp mit
langer Blitzdauer verwendet wird.
• Die mit manchen Blitzlichtgeräten verfügbaren
Blendenwerte und ISO-Empfindlichkeiten können
vielleicht nicht mit den von Ihrer Kamera unterstützen
Werten übereinstimmen. In einem solchen Fall
nehmen Sie die Einstellungen im Blendenwert des
externen Blitzlichts und der Kamera vor, bis die
richtige Helligkeit erreicht wird.
Durch die Verwendung eines im Fachhandel erhältlichen
Blitzlichts können Sie höhere Helligkeit (Leitzahl) als nur
mit dem eingebauten Blitzlicht erzielen. Ein externes
Blitzlicht ermöglicht auch eine Ausweitung des wirksamen
Bereichs für die Blitzfotografie.
• Die Leitzahl des internen Blitzlichts beträgt 8 (ISO 80/m).
Anforderungen an das externe Blitzlicht
Jedes externe Blitzlicht, das Sie mit dieser Kamera
verwenden, muss die folgenden Bedingungen erfüllen.
• Variable Blitzstärke (AUTO)
• Blitzdauer: Weniger als 1/1000 sek.
• Leuchtwinkel: Gleichwertig zu einem Objektiv mit einer
Brennweite von 33 bis 35 mm (ohne WeitwinkelObjektivvorsatz)
149
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
WICHTIG!
Vor der Verwendung eines externen
Blitzlichts
• Achten Sie darauf, dass die Helligkeit des auf dem
Monitorbildschirm angezeigten Bildes von der
Helligkeit des aufgenommenen Bildes abweicht.
Überprüfen Sie daher die Einstellungen Ihres
externen Blitzlichts und der Kamera, bevor Sie eine
Aufnahme ausführen.
• Durch die Ein- oder Aus-Einstellung des externen
Blitzlichts der Kamera wird nicht nur bestimmt, ob ein
angeschlossenes externes Blitzlicht zündet oder
nicht, sondern es wird dadurch auch das Setup der
Kamera geändert. Schalten Sie daher die Einstellung
des externen Blitzlichts immer aus, wenn Sie kein
externes Blitzlicht für die Aufnahme verwenden.
Führen Sie unbedingt die folgenden Schritte aus, bevor Sie
ein externes Blitzlicht verwenden.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus.
2. Wählen Sie das Register „Aufnahme”, wählen
Sie „Externer Blitz”, und drücken Sie danach
[왘].
3. Verwenden Sie [왖] und [왔], um „Ein“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Aktiviert das Zünden des externen
Blitzlichts
Ein
Deaktiviert das Zünden des
externen Blitzlichts
Aus
150
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
• Wenn Sie ein externes Blitzlicht an der Kamera
anbringen, sollten Sie auch eine Griffhalterung
kaufen und an der Stativbohrung der Kamera
sichern.
Verwendung eines externen Blitzlichts
WICHTIG!
• Achten Sie immer darauf, dass das externe Blitzlicht
ausgeschaltet ist, bevor Sie es an die Kamera
anschließen oder von dieser abtrennen. Falls das
Blitzlicht eingeschaltet verbleibt, kann dieses
unerwartet auslösen.
2. Schalten Sie die Stromversorgung der
Kamera ein und nehmen Sie die
erforderlichen Einstellungen an der Kamera
vor.
• Belichtungsmodus: M-Modus (Manuelle Belichtung)
1. Schließen Sie das Synchronkabel des
• Verschlusszeit: Etwa 1/60 (Die tatsächliche
Einstellung ist gemäß Blendeneinstellung zu
bestimmen.)
externen Blitzlichts an die Synchronbuchse
für externes Blitzlicht der Kamera an.
Externes
Blitzlicht
• Für maximale Helligkeit von Bereichen, die von der
Beleuchtung durch das Blitzlicht nicht erreicht
werden, verwenden Sie die maximale
Blendenöffnung der Kamera (F2.8).
• Weißabgleich:
• Blitzmodus:
Synchronbuchse
für externes
Blitzlicht
Synchronkabel
151
(Tageslicht)
(Aus)
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
3. Schalten Sie das externe Blitzlicht ein und
• Nach der Aufnahme eines Bildes überprüfen Sie dieses
am Monitorbildschirm. Falls das Bild nicht Ihren
Erwartungen entspricht, verwenden Sie die Regler am
externen Blitzlicht, um die Blitzintensität einzustellen, und
stellen Sie den Blendenwert und die ISO-Empfindlichkeit
an der Kamera ein. Achten Sie darauf, dass die Intensität
des externen Blitzlichts nicht an der Kamera eingestellt
werden kann.
• Nahaufnahmen neigen häufig zu Überbelichtung. Falls
dies eintritt, versuchen Sie den Blendenwert und die ISOEmpfindlichkeit des externen Blitzlichts und der Kamera
einzustellen. Sie können auch versuchen, das eingebaute
Blitzlicht der Kamera zu verwenden, um die
Überbelichtung zu berichtigen.
• Achten Sie darauf, dass das eingebaute Blitzlicht der
Kamera immer ausgelöst wird, wenn der Blitzmodus auf
eine andere Position als
(Aus) eingestellt ist.
• Die Blendenwerte (F) der Kamera beruhen auf der
größten Einstellung des optischen Zooms (1X). Bei
Verwendung des Teleobjektivs kann es zu geringer
Dunkelheit kommen. Führen Sie die Einstellungen für die
Blende und die ISO-Empfindlichkeit des externen
Blitzlichts und der Kamera wie erforderlich aus, wenn Sie
das optische Zoom verwenden.
• Bei Verwendung eines Zoomblitzes wird ein Leuchtwinkel
empfohlen, der einem Objektiv mit einer Brennweite von
33 mm oder weniger entspricht.
stellen Sie es gemäß Blendenwert (F) (Seite
93, 96) der Kamera und Empfindlichkeitswert
(gleichwertig zu ISO 80) ein.
• Abhängig von den Aufnahmebedingungen, kann
vielleicht nicht die richtige Belichtung erhalten
werden, auch wenn der automatische Blendenwert
(F) und die ISO-Empfindlichkeit des Blitzlichts auf die
Werte der Kamera eingestellt sind. Falls dies eintritt,
stellen Sie den automatischen Blendenwert (F), die
ISO-Empfindlichkeit oder andere Einstellungen des
Blitzlichts ein. Versuchen Sie auch eine Einstellung
der Blende der Kamera.
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
externen Blitzlichts
• Das an die Synchronbuchse für externes Blitzlicht
angeschlossene externe Blitzlicht wird immer ausgelöst.
Um eine Aufnahme ohne externes Blitzlicht zu machen,
trennen Sie das Synchronkabel von der Buchse ab oder
schalten Sie die Stromversorgung des externen Blitzlichts
aus.
152
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
● Weitwinkel
Brennweite: 0,7-fache Brennweite der Kamera
Canon Weitwinkel-Objektivvorsatz WC-DC58N
Verwendung eines Objektivvorsatzes oder
eines Filters
Durch das Anbringen des optional erhältlichen
Objektivvorsatzadapters (LU-60A) an der Kamera, können
Sie einen empfohlenen Objektivvorsatz oder eine Nahlinse
bzw. ein im Fachhandel erhältliches Filter verwenden.
Weitwinkel-Objektivvorsatz
(WC-DC58N)
• Der Objektivvorsatzadapter (LU-60A) schließt einen TELE
CONVERTER ADAPTOR (TelefotoObjektivvorsatzadapter) und einen WIDE CONVERTER
ADAPTOR (Weitwinkel-Objektivvorsatzadapter) ein.
• Für die Verwendung mit dieser Kamera werden die
nachfolgend beschriebenen Objektivvorsätze und
Nahlinsen der Canon Inc. empfohlen.
WIDE CONVERTER ADAPTOR
(WeitwinkelObjektivvorsatzadapter)
● Makro
In dem Makromodus beträgt die zulässige Entfernung
von der Oberfläche der Nahlinse bis zu dem Objekt etwa
6 cm bis 25,1 cm (wenn das Zoom auf maximalen
Weitwinkel eingestellt ist).
Canon Nahlinse 250D (58 mm)
● Telefoto
Brennweite: 1,5-fache Brennweite der Kamera
Die Entfernung von der Oberfläche des TelefotoObjektivvorsatzes bis zu dem Objekt kann in dem Bereich
von einem Meter bis zu unendlich (bei vollem Zoom) liegen.
Canon Telefoto-Objektivvorsatz TC-DC58
Nahlinse (250D)
Telefoto-Objektivvorsatz
(TC-DC58)
TELE CONVERTER ADAPTOR
(TelefotoObjektivvorsatzadapter)
TELE CONVERTER ADAPTOR
(Telefoto-Objektivvorsatzadapter)
153
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
2. Positionieren Sie die Kamera mit gerade nach
Anbringen eines Objektivvorsatzes oder
einer Nahlinse
oben gerichtetem Objektiv. Bringen Sie
entweder den TELE CONVERTER ADAPTOR
(Telefoto-Objektivvorsatzadapter) oder den
WIDE CONVERTER ADAPTOR (WeitwinkelObjektivvorsatzadapter) an der Kamera an.
Ein Objektivvorsatz bietet Ihrer Kamera einen erweiterten
Telefoto- oder Weitwinkelbereich. Mit einer Nahlinse
können Sie noch bessere Makrofotos aufnehmen.
1. Schalten Sie die Kamera
3. Bringen Sie einen Objektivvorsatz oder eine
aus, und entfernen Sie
danach den an dem
Objektiv der Kamera
angebrachten
Objektivring.
Nahlinse an der Kamera an.
WICHTIG!
• Durch das Anbringen eines Objektivvorsatzes oder
eine Nahlinse kann es zu Schwärzung an den
Bildkanten kommen, was zu einer Beeinträchtigung
des richtigen Betriebs des Phasendifferenzsensors
der Kamera führen kann. Bevor Sie ein Bild
aufnehmen, wählen Sie unbedingt „Kontrast“ für den
Autofokusmodus. Für weitere Informationen siehe
„Wahl des Autofokus-Modus (AF)“ auf Seite 134.
• Falls Schwierigkeiten beim
Abnehmen des
Objektivringes auftreten
sollten, versuchen Sie mit
den Spitzen Ihres Daumens, Zeigefingers,
Mittelfingers und Ringfingers leicht zu halten, wenn
Sie diesen drehen. Falls Sie den Objektivring mit
Ihrem Daumen und Zeigefinger stark anfassen, kann
Druck auf die Ring- und Kameragewinde ausgeübt
werden, sodass sich der Objektivring nur scher
drehen lässt.
Zur Beachtung :
• Falls Sie den Objektivring bei eingeschalteter
Kamera anbringen oder abnehmen, wird die Kamera
automatisch ausgeschaltet.
154
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Objektivvorsätze und Nahlinsen
• Falls Sie das optische Zoom zur Wahl des Weitwinkels
verwenden, wenn ein Telefoto-Objektivvorsatz installiert
ist, kann es zu Schwärzung an den Bildkanten kommen.
Stellen Sie daher in diesem Fall das optische Zoom auf
Telefoto ein (Seite 68).
• Die Verwendung eines Stativs wird empfohlen, um
Kamerabewegungen während der Aufnahme mit einem
Telefoto-Objektivvorsatz zu vermeiden.
• Wenn Sie einen Weitwinkel-Objektivvorsatz anbringen,
schalten Sie vorher unbedingt die Kamera aus, damit das
Objektiv eingefahren wird. Dadurch wird das Objektiv vor
einem Zerkratzen geschützt.
• Wenn Sie einen Weitwinkel-Objektivvorsatz verwenden,
wählen Sie Autofokus oder Makro (
) als den
Scharfeinstellmodus (Seite 80).
• Der Weitwinkel-Objektivvorsatz kann zu einem verzerrten
Bild führen.
• Wenn Sie eine Nahlinse verwenden, stellen Sie den
Fokussiermodus unbedingt auf Makro (
) (Seite 80) ein.
Richtige Scharfeinstellung bei einer Nahaufnahme ist mit
einem anderen Fokussiermodus nicht möglich.
• Installieren Sie unbedingt den TELE CONVERTER
ADAPTOR (Telefoto-Objektivvorsatzadapter) oder WIDE
CONVERTER ADAPTOR (WeitwinkelObjektivvorsatzadapter), bevor Sie einen Objektivvorsatz
oder eine Nahlinse anbringen.
• Lesen Sie die mit den Objektivvorsätzen und Nahlinsen
mitgelieferte Anwenderdokumentation aufmerksam durch,
um deren richtige Verwendung sicherzustellen.
• Verwenden Sie unbedingt den Monitorbildschirm für die
Auswahl des Bildausschnittes, wenn ein Objektivvorsatz
oder eine Nahlinse an der Kamera angebracht ist.
Verwenden Sie nicht den Sucher, da dessen Bild durch
die verwendete Vorsatzlinse nicht geändert wird. Auch
kommt es zu einer Schwärzung an den Bildkanten im
Sucher.
• Das Anbringen eines Objektivvorsatzes oder eine
Nahlinse kann den richtigen Betrieb des in die Kamera
eingebauten Blitzlichts beeinträchtigen. Wenn Sie einen
Objektivvorsatz oder eine Nahlinse verwenden, wählen
Sie
(Aus) für den Blitzmodus, oder verwenden Sie ein
externes Blitzgerät (Seite 149).
• Wenn Sie einen Telefoto-Objektivvorsatz verwenden,
wählen Sie Autofokus als den Scharfeinstellmodus (Seite
80).
155
ANDERE AUFNAHMEFUNKTIONEN
■ Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
optischen Zooms
Anbringen eines Filters
Diese Kamera unterstützt die Verwendung von im
Fachhandel erhältlichen Filtern mit 58-mm-Gewinde.
• Das optische Zoom kann nur bis zu einem Zoomfaktor
von 2X verwendet werden, wenn ein WeitwinkelObjektivvorsatz an der Kamera angebracht ist. Dadurch
wird eine Beschädigung des WeitwinkelObjektivvorsatzes durch Kontakt mit dem Objektiv der
Kamera vermieden, wenn dieses ausgefahren wird.
WICHTIG!
• Bringen Sie unbedingt den TELE CONVERTER
ADAPTOR (Telefoto-Objektivvorsatzadapter) an,
bevor Sie ein Filter installieren. Falls Sie das Filter
direkt auf dem Objektiv anbringen, ohne den TELE
CONVERTER ADAPTOR (TelefotoObjektivvorsatzadapter) zu verwenden, kommt die
konvexe Oberfläche des Objektivs in Kontakt mit
dem Filter und kann dieses beschädigen.
• Lesen Sie die mit den Filtern mitgelieferte
Anwenderdokumentation aufmerksam durch, um
richtige Verwendung der Filter sicherzustellen.
• Denken Sie immer an die folgenden Punkte, wenn
Sie sich für den Kauf eines Filters entscheiden.
— Die Verwendung eines Filters kann zu
Schwärzung an den Bildkanten führen.
— Die Verwendung eines Filters kann den richtigen
Betrieb des Autofokus und des Blitzlichts
beeinträchtigen.
— Die Filter führen vielleicht nicht zu den gleichen
Ergebnissen wie bei einer Kleinbildkamera (Film).
• Verwenden Sie niemals gleichzeitig mehrere Filter.
• Die Verwendung einer im Fachhandel erhältlichen
Sonnenblende kann zu Schwärzung an den
Bildkanten führen.
WICHTIG!
• Bringen Sie unbedingt den Objektivring wieder am
Objektiv der Kamera an, wenn Sie keinen
Objektivvorsatz verwenden. Das optische Zoom
kann nur bis zu einem Zoomfaktor von 2X verwendet
werden, wenn der Objektivring nicht angebracht ist,
auch wenn kein Weitwinkel-Objektivvorsatz auf der
Kamera installiert ist.
156
WIEDERGABE
WIEDERGABE
3. Verwenden Sie [] (vorwärts) oder []
Sie können den eingebauten Monitorbildschirm der Kamera
verwenden, um die Bilder zu betrachten, nachdem Sie
diese aufgenommen haben.
(rückwärts), um auf dem Monitorbildschirm
durch die Dateien zu blättern.
Grundlegende Operationen für die
Wiedergabe von Bildern
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um durch die im
Speicher der Kamera abgespeicherten Dateien zu blättern.
Zur Beachtung :
1. Drücken Sie die
• Halten Sie [] oder [] gedrückt, um die Bilder
schnell zu blättern.
• Um schnelleres Blättern der Wiedergabebilder zu
ermöglichen, handelt es sich bei dem zuerst auf dem
Monitorbildschirm erscheinenden Bild um ein
Vorschaubild, das eine etwas geringere Qualität als
das aktuelle Wiedergabebild aufweist. Das aktuelle
Wiedergabebild erscheint eine kurze Weile nach
dem Vorschaubild. Dies trifft jedoch nicht auf Bilder
zu, die von einer anderen Digitalkamera kopiert
wurden.
Stromtaste
Stromtaste, um die
Kamera
einzuschalten.
• Dadurch erscheint ein
Bild oder eine Meldung
auf dem
Monitorbildschirm.
2. Richten Sie den
Modusregler mit
(Wiedergabemodus)
aus.
• Dadurch wird auf den
Wiedergabemodus
geschaltet.
Modusregler
157
WIEDERGABE
WICHTIG!
Wiedergabe eines Ton-Schnappschusses
• Die Tonlautstärke kann nur während der Wiedergabe
oder Pause eingestellt werden.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Ton) und
Schnappschuss anzuzeigen (angezeigt durch
seinen Ton wiederzugeben.
1. Verwenden Sie [] und [] in dem
Wiedergabemodus, bis das gewünschte Bild
angezeigt wird.
2. Drücken Sie [SET].
• Dadurch wird der Ton
wiedergegeben, der für
das angezeigte Bild
aufgenommen wurde.
• Sie können die folgenden
Operationen ausführen,
während der Ton
wiedergegeben wird.
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Schnellvorlauf oder
Schnellrücklauf des Tons
Halten Sie [] oder []
gedrückt.
Schalten der
Tonwiedergabe auf Pause
und Freigabe der Pause
Drücken Sie [SET].
Einstellen der Tonlautstärke
Drücken Sie [] oder [].
Abbrechen der Wiedergabe
Drücken Sie [MENU].
158
WIEDERGABE
3. Verwenden Sie [], [], [] und [], um das
Zoomen des angezeigten Bildes
Bild nach oben, unten, links oder rechts zu
verschieben.
Führen Sie den folgenden Vorgang aus, um das
gegenwärtig auf dem Monitorbildschirm angezeigte Bild auf
seine achtfache Normalgröße einzuzoomen.
4. Drücken Sie [MENU], um das Bild auf seine
ursprüngliche Größe zurückzustellen.
1. Verwenden Sie [] und [] in dem
Wiedergabemodus, um das gewünschte Bild
anzuzeigen.
WICHTIG!
• Sie können ein Filmbild nicht vergrößern.
• Abhängig von der ursprünglichen Größe des
aufgenommenen Bildes, können Sie vielleicht ein
angezeigtes Bild nicht vollständig auf das Vierfache
seiner Normalgröße einzoomen.
2. Verschieben Sie den
Zoomregler gegen (
um das Bild zu
vergrößern.
),
• Dadurch wird eine
Anzeige erhalten, die den
aktuellen Zoomfaktor
anzeigt.
Aktueller Zoomfaktor
• Sie können die Anzeige
des Zoomfaktors einoder ausschalten,
indem Sie [DISP]
drücken.
159
WIEDERGABE
3. Verwenden Sie [] und [], um durch die
Größenänderung eines Bildes
Bilder zu blättern, und zeigen Sie das Bild an,
dessen Größe geändert werden soll.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um einen
Schnappschuss auf eine der drei folgenden Größen zu
ändern.
1600 × 1200 Pixel UXGA-Größe
1280 × 960 Pixel SXGA-Größe
640 × 480 Pixel VGA-Größe
• VGA ist die optimale Bildgröße für einen Anhang zu einer
E-Mail-Nachricht oder für die Einfügung in Webseiten.
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Neuformat“, und
drücken Sie danach
[].
• Achten Sie darauf, dass
Sie diesen
Bedienungsvorgang nur
dann ausführen können,
wenn ein
Schnappschussbild auf
dem Monitorbildschirm
angezeigt wird.
160
Um dies auszuführen:
Wählen Sie
Folgendes:
Größenänderung auf 1600 × 1200
Pixel (UXGA)
1600 × 1200
Größenänderung auf 1280 × 960
Pixel (SXGA)
1280 × 960
Größenänderung auf 640 × 480
Pixel (VGA)
640 × 480
Abbrechen der Größenänderung
Abbrechen
WIEDERGABE
WICHTIG!
Trimmen eines Bildes
• Durch die Größenänderung eines Bildes wird eine
neue Datei erstellt, die das Bild in der von Ihnen
gewählten Größe enthält. Die Datei mit dem
Originalbild verbleibt ebenfalls im Speicher erhalten.
• Bilder kleiner als 640 × 480 Pixel können in der
Größe nicht geändert werden.
• Ein mit einer Größe von 3072 × 2048 (3:2) Pixel
aufgenommenes Bild kann in der Größe nicht
geändert werden.
• Filmbilder und das Sprachaufnahmedatei-Icon
können in der Größe nicht geändert werden.
• Achten Sie darauf, dass nur mit dieser Kamera
aufgenommene Schnappschüsse in der Größe
geändert werden können.
• Falls die Meldung „Funktion für diese Datei nicht
unterstützt.“ erscheint, dann bedeutet dies, dass das
gegenwärtige Bild in der Größe nicht geändert
werden kann.
• Die Größenänderung kann nicht ausgeführt werden,
wenn im Speicher nicht genügend Platz für die
Speicherung des in der Größe geänderten Bildes
vorhanden ist.
• Wenn Sie ein größenverändertes Bild am
Monitorbildschirm der Kamera anzeigen, weisen
Datum und Uhrzeit, das/die bei Anzeige des Bildes
erscheinen, auf den Zeitpunkt der OriginalAufnahmezeit hin, und nicht auf den Zeitpunkt der
Größenveränderung.
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, wenn Sie einen
Teil eines vergrößerte Bildes trimmen und den
verbleibenden Teil des Bildes als E-Mail-Anhang,
Webseiten-Bild usw. verwenden möchten.
1. Verwenden Sie [] und [] in dem
Wiedergabemodus, um durch die Bilder zu
blättern, und zeigen Sie das zu trimmende
Bild an.
2. Drücken Sie [MENU].
3. Wählen Sie das
Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Trimmen“,
und drücken Sie
danach [].
• Dadurch erscheint eine
Trimmgrenze.
• Achten Sie darauf, dass Sie diesen
Bedienungsvorgang nur dann ausführen können,
wenn ein Schnappschussbild auf dem
Monitorbildschirm angezeigt wird.
161
WIEDERGABE
4. Verwenden Sie den Zoomregler, um die
WICHTIG!
Trimmgrenze zu vergrößern oder zu
verkleinern.
• Durch das Trimmen eines Bildes wird eine neue
Datei erstellt, die das getrimmte Bild enthält. Die
Datei mit dem Originalbild verbleibt ebenfalls im
Speicher erhalten.
• Je kleiner das Bild ist, umso begrenzter ist die Größe
der Trimmgrenze.
• Sie können die Trimmgrenze für ein Bild mit 640 ×
480 Pixel in der Größe nicht ändern.
• Ein mit einer Größe von 3072 × 2048 (3:2) Pixel
aufgenommenes Bild kann nicht getrimmt werden.
• Filmbilder und das Sprachaufnahmedatei-Icon
können nicht getrimmt werden.
• Ein mit einer anderen Kamera aufgenommenes Bild
kann nicht getrimmt werden.
• Falls die Meldung „Funktion für diese Datei nicht
unterstützt.“ erscheint, dann bedeutet dies, dass das
gegenwärtige Bild nicht getrimmt werden kann.
• Die Trimmoperation kann nicht ausgeführt werden,
wenn nicht genug Speicher für die Speicherung des
getrimmten Bildes vorhanden ist.
• Wenn Sie ein getrimmtes Bild am Monitorbildschirm
der Kamera anzeigen, weisen Datum und Uhrzeit,
das/die bei Anzeige des Bildes erscheinen, auf den
Zeitpunkt der Original-Aufnahmezeit hin, und nicht
auf den Zeitpunkt der Trimmung.
• Die Größe der Trimmgrenze hängt von der Größe
des am Display angezeigten Bildes ab.
5. Verwenden [], [], [] und [], um die
Trimmgrenze nach oben, unten, links oder
rechts zu verschieben, bis der zu
extrahierende Bereich des Bildes innerhalb
der Grenze liegt.
6. Drücken Sie [SET], um den in der
Trimmgrenze eingeschlossenen Teil des
Bildes zu extrahieren.
• Falls Sie den Vorgang an einem beliebigen Punkt
abbrechen möchten, drücken Sie [MENU].
162
WIEDERGABE
WICHTIG!
Prüfung des Fokus eines aufgenommenen
Bildes
• Sie können den obigen Vorgang verwenden, um den
Fokus nur von Schnappschüssen und AudioSchnappschüssen en zu prüfen.
• Sie können den Fokus von Bildern, die mit einem
anderen Kameramodell aufgenommen wurden, nicht
prüfen.
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um ein
aufgenommenes Bild zu vergrößern und dessen Fokus zu
prüfen.
1. Verwenden Sie []
und [] in dem
Wiedergabemodus,
um das Bild
anzuzeigen, dessen
Fokus Sie prüfen
möchten.
2. Drücken Sie [PREVIEW].
• Dadurch erscheint ein Fenster, das eine
Vergrößerung des Bildes anzeigt, wobei der bei der
Aufnahme scharf eingestellte Punkt in der Mitte
angezeigt wird.
3. Verwenden Sie [], [], [] und [], um das
Bild auf dem Monitorbildschirm zu
verschieben.
4. Um das Bild auf seine Originalgröße
zurückzustellen, drücken Sie [PREVIEW].
163
WIEDERGABE
• Sie können die folgenden Operationen ausführen,
während ein Film wiedergegeben wird.
Wiedergabe eines Films
Den nachfolgenden Vorgang zur Wiedergabe eines im
Filmmodus aufgenommenen Films verwenden.
1. Drücken Sie [] und
Filmicon
[] in dem
Wiedergabemodus, um
durch die Bilder zu
blättern, bis der
wiederzugebende Film
angezeigt wird.
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Schnellvorlauf oder
Schnellrücklauf des Films
Halten Sie [] oder []
gedrückt.
Schalten der
Filmwiedergabe auf Pause
und Freigabe der Pause
Drücken Sie [SET].
Schalten um ein Einzelbild
vorwärts oder rückwärts
während Pause
Drücken Sie [] oder [].
Abbrechen der Wiedergabe
Drücken Sie [MENU].
Einstellen der Tonlautstärke
Drücken Sie [] oder [].
WICHTIG!
2. Drücken Sie [SET].
• Ein Film kann nicht wiederholt wiedergegeben
werden. Um einen Film mehr als einmal
anzuschauen, müssen die obigen Anweisungen
wiederholt werden.
• Die Tonlautstärke kann nur während der Wiedergabe
oder Pause eingestellt werden.
• Dadurch wird mit der Wiedergabe des Films
begonnen.
164
WIEDERGABE
Beispiel: Wenn sich 20 Bilder im Speicher befinden
und das Bild 1 zuerst angezeigt wird.
9-Bild-Gruppenanzeige
Mit den nachfolgenden Schritten können neun Bilder
gleichzeitig am Monitor-Bildschirm angezeigt werden.
1. Verschieben Sie den Zoomregler gegen
in
17
18
19
6
7
8
15
16
17
20
1
2
9
10
11
18
19
20
3
4
5
12
13
14
1
2
3
dem Wiedergabemodus.
3. Drücken Sie eine beliebige Taste außer [],
• Dadurch wird die 9-Bild-Anzeige erhalten, wobei sich
das in Schritt 2 auf dem Monitorbildschirm
angezeigte Bild in der Mitte befindet und von einer
Wahlgrenze umgeben wird.
[], [] und [], um das durch die
Wahlgrenze bezeichnete Bild in voller Größe
anzuzeigen.
• Auf der 9-Bilder-Anzeige wird mit
darauf
hingewiesen, dass es sich um ein Bild einer
Sprachaufnahmedatei handelt (Seite 175).
• Falls weniger als neun Bilder im Speicher
abgespeichert sind, dann werden diese beginnend
von der oberen linken Ecke angezeigt. Die
Wahlgrenze befindet sich dabei an dem Bild, das auf
dem Display angezeigt wurde, bevor Sie auf die 9Bilder-Anzeige umgeschaltet hatten.
2. Verwenden Sie [], [], [] und [], um die
Wahlgrenze an das gewünschte Bild zu
verschieben. Drücken Sie [] oder [],
während sich die Wahlgrenze in der rechten
bzw. linken Spalte befindet, um auf die
nächste Anzeige von neun Bildern zu blättern.
165
WIEDERGABE
Wahl eines bestimmten Bildes in der 9Bilder-Ansicht
Anzeigen der Kalenderanzeige
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um einen
1-Monats-Kalender anzuzeigen. Jeder Tag zeigt das erste
an diesem Tag aufgenommen Bild an, wodurch Ihnen das
Auffinden des gewünschten Bildes erleichtert wird.
1. Zeigen Sie die 9-Bilder-Ansicht an.
2. Verwenden Sie [],
Wahlgrenze
[], [] und [], um
die Wahlgrenze nach
oben, unten, links
oder rechts zu
verschieben, bis
diese an dem Bild
angeordnet ist, das
Sie betrachten
möchten.
1. Drücken Sie [
] in dem Wiedergabemodus.
• Sie können die Kalenderanzeige auch erhalten,
indem Sie [MENU] in dem Wiedergabemodus
(PLAY-Modus) drücken, „Kalender“ in dem Register
„Wiedergabe“ wählen und [] drücken.
2. Verwenden Sie [],
[], [] und [], um
den
Datumswahlcursor zu
verschieben.
3. Drücken Sie eine
beliebige Taste außer
[], [], [] oder [],
um das gewählte Bild
anzuzeigen.
• Verwenden Sie den auf
Seite 194 unter
„Änderung des
Jahr/Monat
Datumsformats“
Datumswahlcursor
beschriebenen Vorgang,
um das Datumsformat zu spezifizieren.
• Dadurch wird das
gewählte Bild in der
vollen Größe angezeigt.
• Das auf dem Kalender für jedes Datum angezeigte
Bild ist das erste Bild, das an diesem Datum
aufgenommen wurde.
166
WIEDERGABE
• Drücken Sie [], während der Datumswahlcursor in
der obersten Zeile des Kalenders angeordnet ist, um
den vorhergehenden Monat anzuzeigen.
Wiedergabe einer Diashow
Eine Diashow gibt automatisch die Bilder in der
entsprechenden Reihenfolge mit einem festen Intervall
wieder.
• Drücken Sie [], während der Datumswahlcursor in
der untersten Zeile des Kalenders angeordnet ist, um
den nächsten Monat anzuzeigen.
• Um die Kalenderanzeige zu verlassen, drücken Sie
[MENU] oder [DISP].
das Bild einer
• Auf der Kalenderanzeige wird mit
Sprachaufnahmedatei angezeigt (Seite 175).
•
1. Drücken Sie [MENU] in dem
erscheint an Stelle des Bildes, wenn das Datum
Daten enthält, die von dieser Kamera nicht angezeigt
werden können.
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
3. Um eine große Version des Bildes des
wählen Sie „Diashow“, und drücken Sie
danach [].
Datums anzuzeigen, verschieben Sie den
Datumswahlcursor an das Datum, und
drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird das erste Bild angezeigt, das an dem
gewählten Datum aufgenommen wurde.
167
WIEDERGABE
3. Konfigurieren Sie die Einstellungen für die
WICHTIG!
Diashow.
• Achten Sie darauf, dass alle Tasten während des
Bildwechsels deaktiviert sind. Warten Sie bis zum
Stoppen eines Bildes auf dem Monitorbildschirm,
bevor Sie eine Tastenbetätigung ausführen, oder
halten Sie die Taste bis zum Stoppen des Bildes
gedrückt.
• Falls Sie [] oder [] während einer Diashow
drücken, wird an das vorhergehende Bild zurück
bzw. an das nächste Bild weiter geblättert.
• Wenn die Diashow eine Filmdatei erreicht, gibt sie
den Film und seinen Ton einmal wieder und setzt
danach mit der nächsten Datei fort.
• Wenn die Diashow eine Ton-Schnappschuss- oder
Sprachaufnahmedatei erreicht, gibt sie den Ton
einmal wieder und setzt danach mit der nächsten
Datei fort.
• Während der Tonwiedergabe können Sie [] und
[] verwenden, um den Lautstärkepegel
einzustellen.
• Von einer anderen Digitalkamera oder von einem
Computer kopierte Bilder können mehr Zeit als das
von Ihnen für die Diashow spezifizierte Intervall
benötigen.
• Für weitere Informationen siehe die nachfolgend
angegebenen Seiten.
Für Informationen über
das Konfigurieren
dieser Einstellung:
Sehen Sie:
Bilder
„Spezifizieren der Bilder für die
Diashow“ auf Seite 169
Zeit
„Spezifizieren der Zeit für die
Diashow“ auf Seite 170
Intervall
„Einstellen des Intervalls für die
Diashow“ auf Seite 170
• Um die Diashow-Einstellanzeige zu verlassen und
die Diashow abzubrechen, verwenden Sie [] und
[], um „Abbrechen“ zu wählen, und drücken Sie
danach [SET].
4. Verwenden Sie [] und [], um „Start“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch startet die Diashow.
5. Um die Diashow zu stoppen, drücken Sie
[SET].
• Die Diashow stoppt auch automatisch, nachdem die
unter „Zeit“ spezifizierte Zeitspanne abgelaufen ist.
168
WIEDERGABE
Spezifizieren der Bilder für die Diashow
■ Wahl eines einzelnen Bildes für die Diashow
1. Verwenden Sie [] und [], um „Bilder“ zu
Wenn Sie „Ein Bild“ als Typ der Diashow wählen, dann
zeigt die Diashow nur ein Bild an, ohne dieses zu ändern.
wählen, und drücken Sie danach [].
1. Wählen Sie „Ein Bild“, und drücken Sie
2. Verwenden Sie [] und [], um die
danach [].
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Um dies zu tun:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Alle Bilder im Dateispeicher in die
Diashow einschließen
Alle
Anzeigen eines einzelnen Bildes
Ein Bild
Alle Bilder im FAVORITE-Ordner
(Seite 182) in die Diashow
einschließen
Favoriten
2. Verwenden Sie [] und [], um durch die
Bilder zu blättern, bis das von Ihnen
gewünschte Bild auf dem Monitorbildschirm
angezeigt wird.
3. Drücken Sie [SET], um
Ihre Wahl zu
registrieren und an die
Menüanzeige
zurückzukehren.
• Durch das Drücken von
[MENU] an Stelle von
[SET] wird an die
Menüanzeige
zurückgekehrt, ohne dass
die Einstellung registriert
wird.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Start“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch startet die Diashow.
• Der Ton der Ton-Schnappschuss-, Film- und
Sprachaufnahmedateien kann auch wiedergegeben
werden.
169
WIEDERGABE
Spezifizieren der Zeit für die Diashow
Einstellen des Intervalls für die Diashow
1. Verwenden Sie [] und [], um „Zeit“ zu
1. Verwenden Sie [] und [], um „Intervall“ zu
wählen.
wählen.
2. Verwenden Sie [] und [], um die
2. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Zeiteinstellung zu spezifizieren,
und drücken Sie danach [SET].
gewünschte Intervalleinstellung zu
spezifizieren, und drücken Sie danach [SET].
• Sie können eine Zeitspanne im Bereich von 1 bis 60
Minuten spezifizieren.
• Sie können „Max.“ oder einen Wert im Bereich von 1
bis 30 Sekunden für das Intervall spezifizieren.
• Falls die Intervalleinstellung im Bereich von 1 bis 30
liegt, wird der Ton von Film-, Ton-Schnappschussund Sprachaufnahmedateien einmal bis zum Ende
wiedergegeben, auch wenn die Aufnahme länger als
das spezifizierte Intervall ist.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Start“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird die Diashow gestartet.
• Falls „Max.“ für das Intervall spezifiziert ist, dann wird
der Ton von Film-, Ton-Schnappschuss- und
Sprachaufnahmedateien nicht wiedergegeben.
• Wenn „Max.“ für das Intervall gewählt ist, wird nur
das erste Bild der Filmdateien wiedergegeben.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Start“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird die Diashow gestartet.
170
WIEDERGABE
4. Verwenden Sie []
Drehung des Anzeigebildes
und [], um „Drehen“
zu wählen, und
drücken Sie danach
[SET].
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um das Bild um 90
Grad zu drehen und die Drehungsinformation gemeinsam
mit dem Bild zu registrieren. Nachdem Sie dies ausgeführt
haben, wird das Bild immer in seiner gedrehten
Ausrichtung angezeigt.
• Mit jedem Drücken von
[SET] wird das Bild um
90 Grad gedreht.
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
5. Nachdem Sie die Konfigurierung der
Einstellungen beendet haben, drücken Sie
[MENU], um die Einstellanzeige zu verlassen.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Drehung“, und drücken Sie
danach [].
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass Sie diesen
Bedienungsvorgang nur dann ausführen können,
wenn ein Schnappschussbild auf dem
Monitorbildschirm angezeigt wird.
• Sie können ein geschütztes Bild nicht drehen. Um
ein solches Bild zu drehen, müssen Sie zuerst den
Schutz freigeben.
• Sie können vielleicht ein Digitalbild nicht drehen, das
mit einem anderen Typ von Digitalkamera
aufgenommen wurde.
• Sie können Filmbilder oder das
Sprachaufnahmendatei-Icon nicht drehen.
3. Verwenden Sie [] und [], um durch die
Bilder zu blättern, bis das zu drehende Bild
auf dem Monitorbildschirm angezeigt wird.
171
WIEDERGABE
4. Um das Bildroulett auszuschalten, richten Sie
Verwendung des Bildrouletts
den Modusregler mit einem Aufnahmemodus
aus, oder drücken Sie die Stromtaste, um die
Kamera auszuschalten.
Das Bildroulett schaltet auf dem Display zyklisch durch die
Bilder (wie ein Münzautomat), bevor an einem Bild
gestoppt wird. Wenn Sie die Bildroulettoperation starten,
wird auf dem Display in zufälliger Reihenfolge durch die
Bilder geblättert. Zuerst erfolgt das Blättern der Bilder mit
hoher Geschwindigkeit. Danach verlangsamt sich das
Blättern, bis schließlich ein einzelnes Bild auf dem Display
stoppt. Bei dem schließlich erscheinenden Bild handelt es
sich um ein zufälliges Bild.
WICHTIG!
• Das Bildroulett gibt Filmdateien nicht wieder und
zeigt das Sprachaufnahmendatei-Icon nicht an.
• Das Bildroulett ist deaktiviert, wenn nur ein
Schnappschussbild zur Verfügung steht.
• Achten Sie darauf, dass das Bildroulett nur mit den
von der Kamera aufgenommenen Bildern arbeitet.
Das Bildroulett arbeitet vielleicht nicht richtig, wenn
sich andere Bildtypen im Speicher befinden.
• Falls Sie nach dem Erscheinen des letzten Bildes
innerhalb von etwa einer Minute keine weitere
Bildroulettoperation starten, dann gibt die Kamera
das Bildroulett automatisch frei und schaltet auf den
normalen Wiedergabemodus.
1. Richten Sie den Modusregler mit
(Wiedergabemodus) aus.
2. Bei ausgeschalteter Kamera halten Sie []
gedrückt, während Sie die Stromtaste
betätigen, um die Kamera einzuschalten.
• Halten Sie [] gedrückt, bis Bilder auf dem
Monitorbildschirm erscheinen.
• Dadurch wird die Bildroulettoperation gestartet,
wodurch durch die Bilder geblättert wird, bis
schließlich an einem Bild gestoppt wird.
3. Drücken Sie [] oder [], um die
Bildroulettoperation erneut zu starten.
172
WIEDERGABE
1. Verwenden Sie [] oder [] in dem
Hinzufügen von Ton zu einem
Schnappschuss
Wiedergabemodus, um durch die
Schnappschüsse zu blättern, bis der
Schnappschuss angezeigt wird, zu welchem
Sie den Ton hinzufügen möchten.
Die mit „Nachaufnahme“ bezeichnete Funktion lässt Sie
den Ton nach der Aufnahme eines Schnappschusses
hinzufügen. Sie können auch den Ton eines TonSchnappschusses (gekennzeichnet durch das
-Icon
darauf) neu aufnehmen.
2. Drücken Sie die [MENU].
3. Wählen Sie das
• Tonformat: WAVE/ADPCM-Aufnahmeformat
Dies ist das Windows Standardformat für die Tonaufnahme.
Die Dateierweiterung für eine WAVE/ADPCM-Datei ist
„.WAV“.
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Synchron.“, und
drücken Sie danach
[].
• Aufnahmedauer:
Bis zu ca. 30 Sekunden pro Bild
• Tondateigröße:
Etwa 120 KB (30-Sekunden-Aufnahme mit etwa 4 KB pro
Sekunde)
4. Drücken Sie den Auslöser, um mit der
Tonaufnahme zu beginnen.
5. Die Aufnahme stoppt nach etwa 30 Sekunden,
oder wenn Sie den Auslöser drücken.
173
WIEDERGABE
WICHTIG!
Neuaufnahme des Tons
Mikrofon
• Halten Sie das an der
Vorderseite der Kamera
angeordnete Mikrofon
auf das Objekt gerichtet.
• Achten Sie darauf, dass
Sie das Mikrofon nicht
mit Ihren Fingern
abdecken.
1. Verwenden Sie [] oder [] in dem
Wiedergabemodus, um durch die
Schnappschüsse zu blättern, bis der
Schnappschuss angezeigt wird, dessen Ton
Sie neu aufnehmen möchten.
2. Drücken Sie [MENU].
• Gute Aufnahmeergebnisse sind nicht möglich, wenn
die Kamera zu weit von dem Objekt entfernt ist.
• Durch die Betätigung der Kameratasten während der
Aufnahme können Störgeräusche im Ton
aufgezeichnet werden.
-Icon (Ton) erscheint auf dem
• Das
Monitorbildschirm, nachdem die Tonaufnahme
beendet wurde.
• Eine Tonaufnahme ist nicht möglich, wenn die
Restspeicherkapazität niedrig ist.
• Die folgenden Typen der Tonaufnahme werden nicht
unterstützt.
— Hinzufügen von Ton zu einem Filmbild
— Hinzufügen von Ton zu einem geschützten
Schnappschuss (Seite 181)
• Der durch die Neuaufnahme oder Löschung
gelöschte Ton kann nicht wieder hergestellt werden.
Stellen Sie daher sicher, dass Sie den Ton nicht
mehr benötigen, bevor Sie eine Neuaufnahme oder
Löschung ausführen.
3. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Synchron.“, und drücken Sie
danach [].
4. Verwenden Sie [] oder [], um „Löschen“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Falls Sie einfach den Ton durch die Neuaufnahme
löschen möchten, drücken Sie die [MENU], um den
Vorgang zu beenden.
5. Drücken Sie den Auslöser, um mit der
Tonaufnahme zu beginnen.
6. Die Aufnahme stoppt nach etwa 30 Sekunden,
oder wenn Sie den Auslöser drücken.
• Dadurch wird der vorhandene Ton gelöscht und
durch den neuen Ton ersetzt.
174
WIEDERGABE
WICHTIG!
Wiedergabe einer Sprachaufnahmedatei
• Die Tonlautstärke kann nur während der Wiedergabe
oder Pause eingestellt werden.
• Falls Ihre Aufnahme mit Indexmarkierungen (Seite
129) versehen ist, können Sie an die
Indexmarkierung vor oder nach der aktuellen
Wiedergabestelle springen, indem Sie die
Wiedergabe auf Pause schalten und danach []
oder [] drücken. Drücken Sie danach [SET], um mit
der Wiedergabe ab der Position der Indexmarkierung
fortzusetzen.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine
Sprachaufnahmedatei wiederzugeben.
1. Verwenden Sie [] und [] in dem
Wiedergabemodus, um die
Sprachaufnahmedatei (eine Datei mit
darauf)
zu wählen, die Sie wiedergeben möchten.
2. Drücken Sie [SET].
• Dadurch wird mit der
Wiedergabe der
Sprachaufnahmedatei
durch den Lautsprecher
der Kamera begonnen.
• Sie können die folgenden
Operationen ausführen,
während der Ton
wiedergegeben wird.
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Schnellvorlauf oder
Schnellrücklauf des Tons
Halten Sie [] oder []
gedrückt.
Schalten der Tonwiedergabe auf
Pause und Freigabe der Pause
Drücken Sie [SET].
Einstellen der Tonlautstärke
Drücken Sie [] oder [].
Abbrechen der Wiedergabe
Drücken Sie [MENU].
175
WIEDERGABE
AV-Kabel
Anzeige der Kamerabilder auf einem
Fernsehbildschirm
TV
Sie können die aufgenommenen Bilder auf einem
Fernsehbildschirm anzeigen und sogar den
Fernsehbildschirm verwenden, um die Bildausschnitte zu
wählen, bevor Sie diese aufnehmen. Um die Kamerabilder
auf einem Fernseher anzuzeigen, benötigen Sie einen
Fernseher mit einer Videoeingangsbuchse und das mit der
Kamera mitgelieferte AV-Kabel.
Videoeingangsbuchse
1. Schließen Sie ein Ende des mit der Kamera
[USB/AV] (USB/AV-Port)
mitgelieferten AV-Kabels an den [USB/AV]Port der Kamera und das andere Ende an die
Videoeingangsbuchse des Fernsehers an.
2. Schalten Sie den Fernseher ein, und wählen
Sie den Videoeingangsmodus.
• Schließen Sie den gelben Stecker des AV-Kabels an
die Videoeingangsbuchse (Gelb) des Fernsehers
und den weißen Stecker an die Toneingangsbuchse
(Weiß) des Fernsehers an.
3. Wenn Sie nun die normalen Wiedergabe- und
Aufnahmevorgänge an der Kamera ausführen,
erscheinen die entsprechenden Bilder auf
dem Fernsehbildschirm.
176
WIEDERGABE
WICHTIG!
Wahl des Videoeingangssystems
• Alle auf dem Monitorbildschirm erscheinenden Icons
und Anzeigen erscheinen auch auf dem
Fernsehbildschirm.
• Achten Sie darauf, dass der Ton nur monaural
ausgegeben wird.
• Der Monitorbildschirm erscheint während des
Videoausgangs leer.
• Abhängig von der Größe des TV-Bildschirms, kann
es vielleicht vorkommen, dass die aufgezeichneten
Bilder und die Bilder während der Aufnahme nicht
den gesamten Bildschirm ausfüllen.
Sie können entweder NTSC oder PAL für das
Videoausgangssystem wählen, um dieses an das System
des von Ihnen verwendeten Fernsehers anzupassen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie „Einstellung“, wählen Sie
„Videoausgang“, und drücken Sie danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
177
Falls Sie einen für das folgende
Gebiet bestimmten Fernseher
verwenden:
Wählen Sie diese
Einstellung:
USA, Japan und andere
Gebiete mit NTSC-System
NTSC
Europa und andere Gebiete
mit dem PAL-System
PAL
LÖSCHEN VON DATEIEN
LÖSCHEN VON DATEIEN
Sie können eine einzelne Datei oder alle gegenwärtig im
Speicher abgelegten Dateien löschen.
Löschen einer einzelnen Datei
Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie eine
einzelne Datei löschen möchten.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass eine gelöschte Datei nicht
wieder hergestellt werden kann. Sobald Sie eine
Datei gelöscht haben, ist diese für immer
verschwunden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie
eine Datei wirklich nicht mehr benötigen, bevor Sie
diese löschen. Besonders beim Löschen aller
Dateien, sollten Sie alle Dateien im Speicher der
Kamera überprüfen, bevor Sie mit dem
Löschvorgang fortsetzen.
• Eine geschützte Datei kann nicht gelöscht werden.
Um eine geschützte Datei zu löschen, müssen Sie
zuerst seine Schutzfunktion deaktivieren (Seite 181).
• Das Löschen von Dateien ist nicht möglich, wenn im
Speicher abgelegten Dateien geschützt sind (Seite
182).
• Durch das Löschen eines Ton-Schnappschusses
wird sowohl die Bilddatei als auch die angefügte
Tondatei gelöscht.
• Sie können den in diesem Abschnitt beschriebenen
Vorgang nicht verwenden, um Bilder aus dem
FAVORITE-Ordner zu löschen. Für Einzelheiten über
das Löschen des Inhalts des FAVORITE-Ordners
siehe den auf Seite 185 beschriebenen Vorgang.
1. Drücken Sie [EX
] in
dem
Wiedergabemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um durch die
Dateien zu blättern, und zeigen Sie die zu
löschende Datei an.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Löschen“ zu
wählen.
• Um die Dateilöschoperation zu verlassen, ohne
etwas zu löschen, wählen Sie „Abbrechen“.
4. Drücken Sie [SET], um die Datei zu löschen.
• Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4, um andere
Dateien zu löschen, wenn Sie dies wünschen.
178
LÖSCHEN VON DATEIEN
5. Drücken Sie [MENU], um die Menüanzeige zu
Löschen aller Dateien
verlassen.
Der folgende Vorgang löscht alle nicht geschützten
Dateien, die gegenwärtig im Speicher abgelegt sind.
WICHTIG!
• Falls eine Datei aus irgend einem Grund nicht
gelöscht werden kann, erscheint die Meldung
„Funktion für diese Datei nicht unterstützt.“, wenn Sie
ein Löschen der Datei versuchen.
1. Drücken Sie [EX
] in dem
Wiedergabemodus.
2. Verwenden Sie [] und [], um „Alle löschen“
zu wählen, und drücken Sie danach [SET].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Ja“ zu
wählen.
• Um die Dateilöschoperation zu verlassen, ohne
etwas zu löschen, wählen Sie „Nein“.
4. Drücken Sie [SET], um alle Dateien zu
löschen.
• Die Meldung „Keine Dateien vorhanden“ erscheint
auf dem Monitorbildschirm, nachdem Sie alle
Dateien gelöscht haben.
179
DATEIENVERWALTUNG
DATEIENVERWALTUNG
Die Dateienverwaltungsfähigkeiten dieser Kamera machen
es einfach, um alle Ihre Bilder richtig verwalten zu können.
Sie können die Dateien vor dem Löschen schützen und die
gewünschten Dateien in dem eingebauten Speicher der
Kamera abspeichern.
Jeder Ordner kann die bis zu 9.999 nummerierten Dateien
enthalten.
Falls Sie versuchen, die 10.000. Datei in einem Ordner zu
speichern, wird der Ordner mit der nächsten Seriennummer
erstellt. Die Dateinamen werden generiert, wie es
nachfolgend dargestellt ist.
Beispiel: Name der 26. Datei
Ordner
CIMG0026.JPG
Ihre Kamera erstellt automatisch Ordner in ihrem
eingebauten Flash-Speicher oder auf der Speicherkarte.
Erweiterung
Seriennummer (4 Stellen)
Speicherordner und Dateien
Ein Bild, das Sie aufnehmen, wird automatisch in einem
Ordner gespeichert, dessen Name eine Seriennummer
darstellt. Sie können bis zu 900 Ordner gleichzeitig in dem
Speicher anlegen. Die Ordnernamen werden generiert, wie
es nachfolgend dargestellt ist.
• Die hier beschriebenen Ordner- und Dateinamen
erscheinen, wenn Sie Ordner oder Dateien auf einem
Computer betrachten. Für Informationen darüber, wie
diese Kamera die Ordner- und Dateinamen anzeigt, siehe
Seite 33.
• Die tatsächliche Anzahl von Dateien, die Sie auf einer
Speicherkarte abspeichern können, hängt von der
Bildgröße und Qualität sowie der Kartenkapazität usw.ab.
• Für Einzelheiten über die Ordner siehe „Speicher-OrdnerStruktur“ auf Seite 228.
Beispiel: Name des 100. Ordners
100CASIO
Seriennummer (3 Stellen)
180
DATEIENVERWALTUNG
4. Verwenden Sie []
Schützen von Dateien
und [], um „Ein“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [SET].
Sobald Sie eine Datei geschützt haben, kann diese nicht
mehr gelöscht werden (Seite 178). Sie können die Dateien
individuell schützen, oder Sie können alle im Speicher
befindlichen Dateien mit einer einzigen Operation
schützen.
• Eine geschützte Datei
wird durch die
Markierung
gekennzeichnet.
Schützen einer einzelnen Datei
• Um den Schutz einer Datei aufzuheben, wählen Sie
„Aus“ in Schritt 4, und drücken Sie danach [SET].
1. Drücken Sie [MENU] in dem
5. Drücken Sie [MENU], um die Menüanzeige zu
Wiedergabemodus.
verlassen.
2. Wählen Sie das
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Schutz“, und
drücken Sie danach
[].
3. Verwenden Sie [] und [], um durch die
Dateien zu blättern, und zeigen Sie die zu
schützende Datei an.
181
DATEIENVERWALTUNG
Schützen aller Dateien im Speicher
Verwendung des FAVORITE-Ordners
Sie können Landschaftsaufnahmen, Familienfotos oder
andere spezielle Bilder von einem Dateispeicherordner
(Seite 228) in den FAVORITE-Ordner in dem eingebauten
Speicher (Seite 228) kopieren. Die Bilder in dem
FAVORITE-Ordner werden während der normalen
Wiedergabe nicht angezeigt, sodass Sie Ihre persönlichen
Bilder privat halten können, wenn Sie diese mit sich herum
tragen. Die Bilder des FAVORITE-Ordners werden nicht
gelöscht, wenn Sie die Speicherkarten auswechseln,
sodass Sie diese immer bereithalten können.
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Schutz“, und drücken Sie danach
[].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Alle : Ein“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Um den Schutz aller Dateien aufzuheben, drücken
Sie [SET] in Schritt 3, sodass die Einstellung „Alle :
Aus“ angezeigt wird.
Kopieren einer Datei in den FAVORITEOrdner
4. Drücken Sie [MENU], um die Menüanzeige zu
1. Drücken Sie [MENU] in dem
verlassen.
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Favoriten“, und
drücken Sie danach
[].
182
DATEIENVERWALTUNG
3. Verwenden Sie [] und
Zur Beachtung :
[], um „Speichern“ zu
wählen, und drücken
Sie danach [SET].
• Falls Sie eine Datei unter Verwendung des obigen
Vorgangs kopieren, wird ein Bild der QVGA-Größe
(320 × 240 Pixel) in dem FAVORITE-Ordner erstellt.
• Einer in den FAVORITE-Ordner kopierten Datei wird
automatisch ein Dateiname zugeordnet, der aus
einer Seriennummer besteht. Obwohl die
Seriennummer ab 0001 beginnt und bis zu 9999
betragen kann, hängt jedoch das obere Ende des
Seriennummernbereichs von der Kapazität des
eingebauten Speichers ab. Denken Sie immer daran,
dass die maximale Anzahl der im eingebauten
Speicher abzuspeichernden Bilder von der Größe
jedes Bildes und von anderen Faktoren abhängt.
• Dadurch werden die
Namen der Dateien im
eingebauten Speicher
oder auf der eingesetzten
Speicherkarte angezeigt.
4. Verwenden Sie [] und [], um die Datei zu
wählen, die Sie in den FAVORITE-Ordner
kopieren möchten.
5. Verwenden Sie [] und [], um „Speichern“
WICHTIG!
zu wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Achten Sie darauf, dass ein in den FAVORITEOrdner kopiertes und danach in seiner Größe
geändertes Bild nicht wieder auf seine Originalgröße
zurückgebracht werden kann.
• Die Dateien in dem FAVORITE-Ordner können nicht
auf eine Speicherkarte kopiert werden.
• Dadurch wird die angezeigte Datei in den
FAVORITE-Ordner kopiert.
6. Nachdem Sie alle gewünschten Dateien
kopiert haben, verwenden Sie [] und [], um
„Abbrechen“ zu wählen, und drücken Sie
danach [SET], um diesen Vorgang zu
verlassen.
183
DATEIENVERWALTUNG
Zur Beachtung :
Anzeige einer Datei in dem FAVORITEOrdner
• Halten Sie [] oder [] gedrückt, um schnell durch
die Bilder zu blättern.
1. Drücken Sie [MENU] in dem Wiedergabemodus.
WICHTIG!
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
• Achten Sie darauf, dass der FAVORITE-Ordner nur
in dem eingebauten Speicher der Kamera erstellt
wird. Auf einer Speicherkarte wird kein FAVORITEOrdner erstellt, wenn Sie eine solche verwenden.
Falls Sie den Inhalt des FAVORITE-Ordners auf dem
Bildschirm Ihres Computers betrachten möchten,
müssen Sie die Speicherkarte aus der Kamera
entfernen (wenn Sie eine Speicherkarte verwenden),
bevor Sie das USB-Kabel anschließen, um mit der
Datenkommunikation zu beginnen (Seite 216, 228).
wählen Sie „Favoriten“, und drücken Sie
danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Show“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Falls der FAVORITE-Ordner leer ist, erscheint die
Meldung „Keine Favoritendatei!“.
4. Verwenden Sie []
(vorwärts) und []
(rückwärts), um durch
die Dateien in dem
FAVORITE-Ordner zu
blättern.
Dateiname
FAVORITE-Ordner-Icon
5. Nachdem Sie mit dem Betrachten der Dateien
fertig sind, drücken Sie [MENU] zwei Mal, um
diesen Vorgang zu verlassen.
184
DATEIENVERWALTUNG
Löschen einer Datei aus dem
FAVORITE-Ordner
Löschen aller Dateien aus dem
FAVORITE-Ordner
1. Drücken Sie [MENU] in dem
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Favoriten“, und drücken sie
danach [].
wählen Sie „Favoriten“, und drücken Sie
danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Show“ zu
3. Verwenden Sie [] und [], um „Show“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
4. Drücken Sie [EX
wählen, und drücken Sie danach [SET].
].
4. Drücken Sie [EX
5. Verwenden Sie [] und [], um die Datei zu
].
5. Verwenden Sie [] und [], um „Alle löschen“
wählen, die Sie aus dem FAVORITE-Ordner
löschen möchten.
zu wählen, und drücken Sie danach [SET].
6. Verwenden Sie [] und [], um „Löschen“ zu
WICHTIG!
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Sie können die auf Seite 178 beschriebenen
Standard-Löschoperationen nicht verwenden, um
Bilder aus dem FAVORITE-Ordner zu löschen.
Durch die Ausführung der
Speicherformatierungsoperation (Seite 198) werden
jedoch die Dateien aus dem FAVORITE-Ordner
gelöscht.
• Um die Dateilöschoperation zu verlassen, ohne
etwas zu löschen, wählen Sie „Abbrechen“.
7. Nachdem Sie alle gewünschte Dateien
gelöscht haben, verwenden Sie [] und [],
um „Abbrechen“ zu wählen, und drücken Sie
danach [SET], um den Vorgang zu verlassen.
185
ANDERE EINSTELLUNGEN
ANDERE EINSTELLUNGEN
4. Verwenden Sie [] und [], um die
Konfigurierung der Soundeinstellungen
Einstellung zu ändern, und drücken Sie
danach [SET].
Sie können unterschiedliche Sounds konfigurieren, die
wiedergegeben werden, wenn Sie die Kamera einschalten,
den Auslöser halb oder ganz niederdrücken bzw. eine
Tastenbetätigung ausführen.
Konfigurieren der Soundeinstellungen
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese Einstellung:
Wahl eines
vorprogrammierten Sounds
Sound 1 bis Sound 5
Ausschalten des Sounds
Aus
Zur Beachtung :
1. Drücken Sie [MENU] in einem
• Die Vorgabesoundeinstellung für alle Operationen ist
„Sound 1“.
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Sounds“, und drücken Sie
danach [].
3. Verwenden Sie []
und [], um den
Sound zu wählen,
dessen Einstellung
Sie konfigurieren
möchten, und drücken
Sie danach [].
186
ANDERE EINSTELLUNGEN
Einstellen der Lautstärke
Spezifizieren eines Bildes für die
Startanzeige
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Sie können ein aufgenommenes Bild als Bild für die
Startanzeige spezifizieren, das immer für etwa zwei
Sekunden auf dem Monitorbildschirm erscheint, wenn Sie
die Kamera in einem Aufnahmemodus einschalten.
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Sounds“, und drücken Sie
danach [].
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Lautstärke“
zu wählen.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“, wählen
Sie „Starten“, und drücken Sie danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Lautstärkeeinstellung zu
spezifizieren, und drücken Sie danach [SET].
3. Verwenden Sie [] und [], um das Bild
anzuzeigen, das Sie als Bild für die
Startanzeige verwenden möchten.
• Sie können die Lautstärke in dem Bereich von 0
(kein Sound) bis zu 7 (am lautesten) einstellen.
4. Verwenden Sie [] und [], um die
Einstellung zu ändern, und drücken Sie
danach [SET].
Zur Beachtung :
• Die anfängliche Vorgabelautstärkeeinstellung ist 3.
187
Um dies auszuführen:
Wählen Sie dies:
Verwendung des gegenwärtig angezeigten
Bildes als Bild der Startanzeige
Ein
Deaktivieren der Startanzeige
Aus
ANDERE EINSTELLUNGEN
WICHTIG!
Konfigurierung der Bildeinstellungen
beim Ausschalten der Stromversorgung
• Sie können einen der folgenden Typen von Bildern
als das Startbild wählen.
— Das eingebaute Startbild der Kamera
— Einen mit der Kamera aufgenommenen
Schnappschuss
— Einen Ton-Schnappschuss, den Sie mit der
Kamera aufgenommen haben (Ton wird beim
Starten nicht wiedergegeben)
— Ein Film, dessen Dateigröße kleiner als der nicht
belegte Speicherplatz des eingebauten Speichers
ist
• Das Schnappschussbild oder der Film, das/den Sie
als Startanzeige gewählt haben, wird in dem
eingebauten Speicher der Kamera abgespeichert. In
dem Startbildspeicher kann jeweils nur ein Bild
abgespeichert werden. Falls Sie ein neues Startbild
wählen, wird damit alles bereits im Startbildspeicher
Gespeicherte überschrieben. Daher müssen Sie eine
separate Kopie eines Bildes in dem normalen
Bildspeicher der Kamera anlegen, wenn Sie auf ein
vorhergehendes Startbild zurückkehren möchten.
• Das Startbild wird gelöscht, wenn Sie den
eingebauten Speicher formatieren (Seite 198).
• Falls Sie einen Ton-Schnappschuss in dem
Startbildspeicher speichern, wird der Ton des Bildes
nicht wiedergegeben, wenn das Bild beim Start
angezeigt wild.
Mit der Funktion zur Anzeige eines Bildes beim
Ausschalten der Stromversorgung können Sie die Kamera
so konfigurieren, dass ein bestimmter im Bildspeicher der
Kamera abgespeicherter Schnappschuss oder Film
erscheint, wenn Sie die Stromversorgung ausschalten. Sie
können einen Schnappschuss oder einen Film als das
beim Ausschalten der Stromversorgung erscheinende Bild
spezifizieren.
■ Konfigurieren der Bildeinstellungen beim
Ausschalten der Stromversorgung
1. Verwenden Sie das USB-Kabel, um die Kamera
an Ihren Computer anzuschließen (Seite 216).
2. Verschieben Sie die Bilddaten, die Sie als Bild
beim Ausschalten der Stromversorgung
verwenden möchten, an den obersten (Root)
Ordner des in die Kamera eingebauten FlashSpeichers.
• Die Extension des Dateinamens wird nicht angezeigt,
wenn Ihr Computer so konfiguriert ist, dass die
Dateinamenextensionen ausgeblendet bleiben.
Beispiel: CIMG0001
188
ANDERE EINSTELLUNGEN
• Falls eine Speicherkarte in die Kamera eingesetzt ist,
kopieren Sie dieses Bild unbedingt in den
eingebauten Speicher, bevor Sie die Speicherkarte
aus der Kamera entfernen.
WICHTIG!
• Sie können nur eine Schnappschuss- (JPEG) oder
eine Filmdatei (AVI) als Bild für das Ausschalten der
Stromversorgung verwenden.
• Achten Sie darauf, dass die Bildfunktion für das
Ausschalten der Stromversorgung nur mit Bildern
arbeitet, die mit dieser Kamera aufgenommen
wurden. Die Bildfunktion für das Ausschalten der
Stromversorgung arbeitet vielleicht nicht richtig,
wenn ein anderer Bildtyp als Bild für das Ausschalten
der Stromversorgung spezifiziert ist.
• Durch das Formatieren des Flash-Speichers der
Kamera wird auch das Bild für das Ausschalten der
Stromversorgung gelöscht (Seite 198).
• Wenn sowohl ein Standbild als auch ein Film für das
Bild beim Ausschalten der Stromversorgung
eingestellt sind, wird nur der Film verwendet.
• Achten Sie darauf, dass Sie die Anzeigeoperation
des Bildes für das Ausschalten der Stromversorgung
nicht unterbrechen können, sobald diese gestartet
wurde. Daher sollten Sie einen relativ kurzen Film
wählen, wenn Sie eine Filmdatei als Bild für das
Ausschalten der Stromversorgung verwenden.
3. Ändern Sie den Namen der Datei wie folgt.
Schnappschussbild: ENDING.JPG
Filmbild: ENDING.AVI
• Sie müssen die Dateinamenextension (JPG oder
AVI) nicht eingeben, wenn Ihr Computer für das
Ausblenden der Dateinamenextensionen konfiguriert
ist.
Dateiname: ENDING
• Ihre Kamera ist nun so konfiguriert, dass Sie ein Bild
beim Ausschalten der Stromversorgung anzeigt. Das
für das Ausschalten der Stromversorgung
spezifizierte Bild erscheint immer, wenn Sie die
Stromtaste für das Ausschalten der Kamera drücken.
Das Bild für das Ausschalten der Stromversorgung
erscheint unabhängig davon, ob eine Speicherkarte
in Ihre Kamera eingesetzt ist oder nicht.
189
ANDERE EINSTELLUNGEN
■ Deaktivieren der Bildeinstellungen für das
Ausschalten der Stromversorgung
Spezifizieren der Generiermethode für die
Dateinamen-Seriennummer
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um die Methode
für das Generieren der Seriennummer zu spezifizieren, die
für die Dateinamen verwendet wird (Seite 180).
1. Verwenden Sie das USB-Kabel, um die
Kamera an Ihren Computer anzuschließen
(Seite 216).
1. Drücken Sie [MENU] in einem
2. Ändern Sie den Namen des aktuellen Bildes
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
für das Ausschalten der Stromversorgung
von ENDING.JPG oder ENDING.AVI auf einen
anderen Namen, oder löschen Sie das
aktuelle Bild für das Ausschalten der
Stromversorgung aus dem Flash-Speicher.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Datei Nr.“, und drücken Sie
danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um die Einstellung
zu ändern, und drücken Sie danach [SET].
190
Um dies für eine neu abgespeicherte
Datei auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung
Speichern und Inkrementieren der
letzen verwendeten Dateinummer,
unabhängig davon, ob Dateien gelöscht
wurden oder die Speicherkarte durch
eine neue ersetzt wurde
Fortsetzen
Finden und Inkrementieren der
höchsten Dateinummer in dem
gegenwärtigen Ordner
Reset
ANDERE EINSTELLUNGEN
4. Verwenden Sie [] und [], um die zu
Verwendung des Alarms
ändernde Einstellung zu wählen, und
verwenden Sie danach [] und [], um die
gewählte Einstellung zu ändern.
Sie können bis zu drei Alarme konfigurieren, welche die
Kamera veranlassen ein akustisches Signal auszugeben
und ein spezifiziertes Bild zu der von Ihnen spezifizierten
Zeit anzuzeigen. Falls Sie einen Film oder einen
Ton-Schnappschuss spezifizieren, werden das Bild und der
Ton zu der zugeordneten Zeit wiedergegeben. Falls Sie
eine Sprachaufnahmedatei spezifizieren, wird der Ton
wiedergegeben.
• Sie können bis zu drei Alarme mit den Bezeichnungen
„Alarm 1“, „Alarm 2“ und „Alarm 3“ konfigurieren.
• Sie können eine Alarmzeit einstellen und den Alarm
so konfigurieren, dass er entweder nur einmal
(Einmal) oder täglich (Täglich) zur gleichen Zeit
ertönt. Sie können den Alarm auch ein- oder
ausschalten.
5. Drücken Sie [DISP].
• Sie können [SET] an Stelle von [DISP] drücken,
wenn Sie den Alarm ohne Bild konfigurieren
möchten.
Einstellen eines Alarms
6. Verwenden Sie [] und [], um eine Szene zu
1. Drücken Sie [MENU] in dem
wählen, die zur Alarmzeit erscheinen soll, und
drücken Sie danach [SET].
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
7. Nachdem alle Einstellungen wunschgemäß
wählen Sie „Alarm“, und drücken Sie danach
[].
ausgeführt wurden, drücken Sie [SET].
3. Verwenden Sie [] und [], um den Alarm
(1, 2 oder 3) zu wählen, dessen Einstellung
Sie konfigurieren möchten, und drücken Sie
danach [].
191
ANDERE EINSTELLUNGEN
Stoppen des Alarms
Einstellung der Uhr
Wenn eine Alarmzeit bei ausgeschalteter Kamera erreicht
wird, ertönt der Alarm für etwa eine Minute (oder bis Sie
diesen stoppen), worauf die Kamera eingeschaltet wird.
Verwenden Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen
Vorgänge, um die Heimatstadt-Zeitzone zu wählen und
deren Datums- und Zeiteinstellungen zu ändern.
Falls Sie nur die Zeit- und Datumseinstellung ändern
möchten, ohne die Heimatzeitzone zu ändern, führen Sie
nur den unter „Einstellen der aktuellen Zeit und des
Datums“ (Seite 193) beschriebenen Vorgang aus.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass der Alarm beim Erreichen
der Alarmzeit nicht ertönt, wenn eine der folgenden
Bedingungen vorliegt.
— Während die Kamera eingeschaltet ist.
— Während die USB-Datenkommunikation
ausgeführt wird.
WICHTIG!
• Wählen Sie unbedingt Ihre Heimatstadt-Zeitzone (die
Zeitzone, in der Sie sich gegenwärtig befinden),
bevor Sie die Datums- und Zeiteinstellungen ändern.
Anderenfalls ändern die Zeit- und
Datumseinstellungen automatisch, wenn Sie eine
andere Zeitzone wählen.
Wählen Ihrer Heimatstadt-Zeitzone
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
192
ANDERE EINSTELLUNGEN
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
Einstellen der aktuellen Zeit und des
Datums
wählen Sie „Weltzeit“, und drücken Sie
danach [].
• Dadurch wird die gegenwärtige Weltzeitzone
angezeigt.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Heimat“ zu
wählen und drücken Sie danach [].
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Einstellen“, und drücken Sie
danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um „Stadt“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
3. Stellen Sie das aktuelle Datum und die Zeit ein.
5. Verwenden Sie [], [], [] und [], um den
geografischen Bereich zu wählen, der Ihre
Heimatstadt-Zeitzone enthält, und drücken sie
danach [SET].
6. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Stadt zu wählen, und drücken Sie
danach [SET].
Um dies auszuführen:
Führen Sie dies aus:
Ändern der Einstellung an der
gegenwärtigen Cursorposition
Drücken Sie [] oder [].
Verschieben des Cursors
zwischen den Einstellungen
Drücken Sie [] oder [].
Umschalten zwischen 12Stunden- und 24-StundenZeitnehmung
Drücken Sie [DISP].
7. Nachdem Sie die gewünschte Stadt gewählt
haben, drücken Sie [SET], um deren Zeitzone
als Ihre Heimatstadt-Zeitzone zu registrieren.
4. Wenn alle Einstellungen wunschgemäß
ausgeführt wurden, drücken Sie [SET], um
diese zu registrieren und die Einstellanzeige
zu verlassen.
193
ANDERE EINSTELLUNGEN
Änderung des Datumsformats
Verwendung der Weltzeit
Sie können zwischen drei unterschiedlichen Formaten für
die Anzeige des Datums wählen.
Sie können die Weltzeitanzeige verwenden, um eine
Zeitzone zu wählen und unverzüglich die Zeiteinstellung
der Uhr der Kamera zu ändern, wenn Sie sich auf eine
Reise usw. begeben. Die Weltzeit lässt Sie eine von 162
Städten in 32 Zeitzonen wählen.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
Anzeigen der Weltzeitanzeige
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
1. Drücken Sie [MENU] in einem
wählen Sie „Datumsstil“, und drücken Sie
danach [].
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“, wählen
3. Verwenden Sie [] und [], um die
Sie „Weltzeit“, und drücken Sie danach [].
Einstellung zu ändern, und drücken Sie
danach [SET].
• Dadurch wird die gegenwärtige Weltzeitzone
angezeigt.
Beispiel: 24. Dezember 2004
3. Verwenden Sie [] und [], um „Welt“ zu
Um das Datum wie folgt
anzuzeigen:
Wählen Sie dieses Format:
04/12/24
JJ/MM/TT
24/12/04
TT/MM/JJ
12/24/04
MM/TT/JJ
wählen.
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Anzeigen der Zeit in Ihrer HeimatstadtZeitzone
Heimat
Anzeigen der Zeit in der gegenwärtig auf
der Weltzeitanzeige gewählten Zeitzone
Welt
4. Drücken Sie [SET], um die Einstellanzeige zu
verlassen.
194
ANDERE EINSTELLUNGEN
6. Verwenden Sie [] und
Konfigurieren der Weltzeiteinstellungen
[], um die
gewünschte Stadt zu
wählen, und drücken
Sie danach [SET].
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
• Dadurch wird die aktuelle
Zeit in der von Ihnen
gewählten Stadt
angezeigt.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Weltzeit“, und drücken Sie
danach [].
• Dadurch wird die gegenwärtige Weltzeitzone
angezeigt.
7. Wenn die Einstellung wunschgemäß
ausgeführt wurde, drücken Sie [SET], um
diese anzuwenden und die Einstellanzeige zu
verlassen.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Welt“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
4. Verwenden Sie [] und [], um „Stadt“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
5. Verwenden Sie [],
[], [] und [], um
das gewünschte
geografische Gebiet zu
wählen, und drücken
Sie danach [SET].
195
ANDERE EINSTELLUNGEN
5. Verwenden Sie [] und [], um die
Konfigurieren der
Sommerzeiteinstellungen
gewünschte Sommerzeiteinstellung zu
wählen.
Die Sommerzeit wird in manchen geografischen Gebieten
verwendet, um die aktuelle Zeiteinstellung während der
Sommermonate um eine Stunde vorzustellen.
• Die Verwendung der Sommerzeit hängt von den örtlichen
Gebräuchen und Gesetzen ab.
Um dies auszuführen:
Wählen Sie dies:
Vorstellen der aktuellen Zeit um eine Stunde
Ein
Beibehaltung der Standardzeit
Aus
6. Nachdem die Einstellung wunschgemäß
1. Drücken Sie [MENU] in einem
ausgeführt wurde, drücken Sie [SET].
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
• Dadurch wird die aktuelle Zeit gemäß Ihrer
Einstellung angezeigt.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
7. Drücken Sie erneut [SET], um die
wählen Sie „Weltzeit“, und drücken Sie
danach [].
Einstellanzeige zu verlassen.
• Dadurch werden die gegenwärtigen
Weltzeiteinstellungen angezeigt.
3. Verwenden Sie [] und [], um „Welt“ zu
wählen, und drücken Sie danach [].
• Falls Sie die Heimatzeiteinstellungen konfigurieren
möchten, wählen Sie an dieser Stelle „Heimat“.
4. Verwenden Sie [] und [], um „Sommerzeit“
zu wählen, und drücken Sie danach [].
196
ANDERE EINSTELLUNGEN
Änderung der Anzeigesprache
Änderung des USB-Port-Protokolls
Sie können den folgenden Vorgang verwenden, um eine
von zehn Sprachen als die Anzeigesprache zu wählen.
Sie können den nachfolgenden Vorgang verwenden, um
das Kommunikationsprotokoll für den USB-Port der
Kamera zu ändern, wenn Sie diese an einen Computer,
Drucker oder ein anderes externes Gerät anschließen.
Wählen Sie das Protokoll passend zu dem
angeschlossenen Gerät.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
1. Drücken Sie [MENU] in einem
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
Aufnahmemodus oder in dem
Wiedergabemodus.
wählen Sie „Language“, und drücken Sie
danach [].
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“, wählen
3. Verwenden Sie [], [], [], und [], um die
Sie „USB“, und drücken Sie danach [].
Einstellung zu ändern, und drücken Sie
danach [SET].
:
English
:
Français :
Deutsch :
Español :
Italiano
:
Português :
:
:
:
3. Verwenden Sie [] und [], um die
Japanisch
Englisch
Französisch
Deutsch
Spanisch
Italienisch
Portugiesisch
Chinesisch (komplex)
Chinesisch (vereinfacht)
Koreanisch
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Bei Anschluss an diesen
Gerätetyp:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Computer oder mit USB DIRECTPRINT kompatibler Drucker (Seite
210)
Mass Storage
(USB DIRECT-PRINT)
Mit PictBridge kompatibler
Drucker (Seite 210)
PTP (PictBridge)*
* „PTP“ steht für „Picture Transfer Protocol“
(Bildübertragungsprotokoll).
197
ANDERE EINSTELLUNGEN
• Mass Storage (USB DIRECT-PRINT) sorgt dafür,
dass die Kamera den Computer als externes
Speichergerät ansieht. Verwenden Sie diese
Einstellung für die normale Übertragung von Bildern
von der Kamera an den Computer (unter
Verwendung der mitgelieferten Photo LoaderApplikation).
• PTP (PictBridge) vereinfacht die Übertragung der
Bilddaten an das angeschlossene Gerät.
Formatieren des eingebauten Speichers
Durch das Formatieren des eingebauten Speichers werden
alle darin abgespeicherten Daten gelöscht.
WICHTIG!
• Achten Sie darauf, dass die durch die Formatierung
gelöschten Daten nicht wieder hergestellt werden
können. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Daten
im Speicher nicht mehr benötigen, bevor Sie diesen
formatieren.
• Durch das Formatieren des Speichers werden alle
Dateien im Speicher gelöscht, einschließlich der
Dateien im FAVORITE-Ordner (Seite 182), der
geschützten Dateien (Seite 181) und der AnwenderSetups des BESTSHOT-Modus (Seite 115).
• Das Startanzeigebild (Seite 187) und das Bild beim
Ausschalten der Stromversorgung (Seite 188)
werden durch das Formatieren des Speichers
gelöscht.
1. Achten Sie darauf, dass keine Speicherkarte
in die Kamera eingesetzt ist.
• Falls eine Speicherkarte in die Kamera eingesetzt ist,
entfernen Sie diese (Seite 202).
198
ANDERE EINSTELLUNGEN
2. Drücken Sie [MENU] in dem Aufnahmemodus
oder Wiedergabemodus.
3. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Format“, und drücken Sie danach
[].
4. Verwenden Sie [] und [], um „Format“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Um die Formatierungsoperation zu verlassen, ohne
etwas zu formatieren, wählen Sie „Abbrechen“.
199
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
Sie können die Speicherfähigkeiten
Ihrer Kamera erweitern, indem Sie
eine im Fachhandel erhältliche
Speicherkarte (SD-Speicherkarte
oder MultiMediaCard) verwenden.
Sie können auch die Dateien von
dem eingebauten Flash-Speicher
auf eine Speicherkarte oder von
einer Speicherkarte in den FlashSpeicher kopieren.
WICHTIG!
• Verwenden Sie nur eine SD-Speicherkarte oder eine
MultiMediaCard mit dieser Kamera. Richtiger Betrieb
kann nicht garantiert werden, wenn Sie einen
anderen Typ von Speicherkarte verwenden.
• Für Informationen über die Verwendung der
Speicherkarte, siehe die damit mitgelieferten
Instruktionen.
• Bestimmte Typen von Karten können die
Verarbeitungsgeschwindigkeit verlangsamen.
• Die SD-Speicherkarten sind mit einem
Schreibschutzschalter versehen, den Sie verwenden
können, um die Speicherkarte vor versehentlichem
Löschen der Bilddaten zu schützen. Achten Sie
jedoch darauf, dass Sie bei einer mit Schreibschutz
versehenen SD-Speicherkarte den Schreibschutz
immer aufheben müssen, wenn Sie darauf
aufnehmen, die Speicherkarte formatieren, oder eine
der darauf aufgezeichneten Dateien löschen
möchten.
• Elektrostatische Ladung, digitales Rauschen und
andere Phänomene können dazu führen, dass die
Daten korrumpiert oder gelöscht werden. Fertigen
Sie daher immer Sicherungskopien wichtiger Daten
auf einem anderen Medium (CD-R, CD-RW, MODisk, Festplatte eines Computers usw.) an.
• Normalerweise werden die von Ihnen aufgenommenen
Dateien in dem eingebauten Flash-Speicher gespeichert.
Wenn Sie eine Speicherkarte einsetzen, speichert jedoch
die Kamera die Dateien automatisch auf der Karte ab.
• Achten Sie darauf, dass Sie die Dateien nicht in dem
eingebauten Speicher abspeichern können, während eine
Speicherkarte in die Kamera eingesetzt ist.
200
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
2. Positionieren Sie die
Verwendung einer Speicherkarte
Speicherkarte so, dass ihre
Frontseite in die gleiche
Richtung wie der
Monitorbildschirm weist,
und schieben Sie diese
vorsichtig in den
Kartenslot. Schieben
Sie die Karte bis zum
Anschlag ein, bis Sie
ein Einrastgeräusch
vernehmen.
WICHTIG!
• Schalten Sie unbedingt die Kamera aus, bevor Sie eine
Speicherkarte einsetzen oder entfernen.
• Achten Sie auf richtige Ausrichtung der Speicherkarte,
wenn Sie diese einsetzen. Versuchen Sie niemals die
Speicherkarte unter Kraftanwendung in den Kartenslot
einzusetzen, wenn Sie einen Widerstand spüren.
Einsetzen einer Speicherkarte in die
Kamera
Frontseite Rückseite
1. Schieben Sie den Akkudeckel
in Richtung der
Pfeilmarkierung, und
schwingen Sie ihn in die
geöffnete Position.
3. Schwingen Sie den
Akkudeckel in die
geschlossene Position, und
schieben Sie ihn danach in
Pfeilrichtung.
201
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
Entfernen der Speicherkarte aus der
Kamera
Formatieren einer Speicherkarte
Durch das Formatieren einer Speicherkarte werden alle
darauf abgespeicherten Daten gelöscht.
1. Drücken Sie die
Speicherkarte in die Kamera,
und geben Sie diese danach
frei. Dadurch wird die
Speicherkarte teilweise aus
der Kamera ausgeworfen.
WICHTIG!
• Verwenden Sie unbedingt die Kamera für das
Formatieren der Speicherkarte. Das Formatieren
einer Speicherkarte auf einem Computer und die
darauf folgende Verwendung dieser Speicherkarte in
der Kamera kann die Datenverarbeitung durch die
Kamera verlangsamen. Im Falle einer SD-Karte,
kann das Formatieren auf einem Computer dazu
führen, dass diese nicht mehr dem SD-Format
entspricht, wodurch Probleme hinsichtlich der
Kompatibilität, des Betriebs usw. verursacht werden
können.
• Achten Sie darauf, dass die durch das Formatieren
einer Speicherkarte gelöschten Daten nicht mehr
wiederhergestellt werden können. Stellen Sie daher
sicher, dass Sie die auf der Speicherkarte
abgespeicherten Daten nicht mehr benötigen, bevor
Sie die Speicherkarte formatieren.
• Durch das Formatieren einer Speicherkarte, werden
alle darauf abgespeicherten Dateien gelöscht, auch
wenn diese Dateien geschützt sind (Seite 181).
2. Ziehen Sie die Speicherkarte aus dem
Kartenslot heraus.
WICHTIG!
• Setzen Sie niemals andere Objekte als eine
Speicherkarte in den Speicherkartenslot der Kamera
ein. Anderenfalls besteht das Risiko einer
Beschädigung der Kamera und der Speicherkarte.
• Sollte jemals Wasser oder ein Fremdmaterial in den
Speicherkartenslot gelangen, schalten Sie
unverzüglich die Kamera aus, entfernen Sie den Akku
und wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder an
den nächsten autorisierten CASIO-Kundendienst.
• Entfernen Sie niemals die Speicherkarte aus der
Kamera, während die grüne Betriebslampe blinkt.
Anderenfalls kann es zu einem Versagen der
Dateispeicherung kommen, wobei sogar die
Speicherkarte beschädigt werden kann.
202
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
1. Setzen Sie die Speicherkarte in die Kamera
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Speicherkarte
ein.
2. Schalten Sie die Kamera ein. Danach rufen
• Falls sich eine Speicherkarte abnormal zu verhalten
beginnt, können Sie normalen Betrieb wieder herstellen,
indem Sie die Speicherkarte formatieren. Wir empfehlen
Ihnen jedoch, dass Sie immer mehr als eine
Speicherkarte mit sich mitführen, wenn Sie die Kamera
entfernt von Ihrem Haus oder Büro verwenden.
• Wir empfehlen Ihnen, die Speicherkarte nach dem Kauf
und vor der erstmaligen Verwendung, oder wenn die
verwendete Speicherkarte zu abnormalen Bildern führt,
zu formatieren.
• Wenn Sie wiederholt Daten auf einer SD-Speicherkarte
aufzeichnen und löschen, verliert diese die Fähigkeit des
Speicherns der Daten. Daher wird periodisches
Formatieren der SD-Speicherkarte empfohlen.
• Bevor Sie mit dem Formatieren beginnen, überprüfen Sie,
dass der Akku vollständig aufgeladen ist. Falls die
Stromversorgung während des Formatierens
unterbrochen wird, kann es zu fehlerhafter Formatierung
und sogar zu Beschädigung der Karte kommen, sodass
diese nicht mehr verwendet werden kann.
Sie den Aufnahmemodus oder den
Wiedergabemodus auf und drücken
anschließend [MENU].
3. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
wählen Sie „Format“, und drücken Sie danach
[].
4. Verwenden Sie [] und [], um „Format“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Um die Formatierungsoperation zu verlassen, ohne
die Speicherkarte zu formatieren, wählen Sie
„Abbrechen“.
203
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
3. Wählen Sie das
Kopieren von Dateien
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Kopie“, und
drücken Sie danach
[].
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um Dateien
zwischen dem eingebauten Speicher und einer
Speicherkarte zu kopieren.
WICHTIG!
4. Verwenden Sie [] und [], um „Speicher
• Nur mit dieser Kamera aufgenommene
Schnappschuss-, Film-, Ton-Schnappschuss- und
Sprachaufnahmedateien können kopiert werden.
Andere Dateien lassen sich nicht kopieren.
• Dateien in dem FAVORITE-Ordner können nicht
kopiert werden.
• Durch das Kopieren eines Ton-Schnappschusses
werden sowohl die Bilddatei als auch die Tondatei
kopiert.
Karte“ zu wählen, und drücken Sie danach
[SET].
• Dadurch wird mit der Kopieroperation begonnen,
wobei die Meldung „Arbeitet.... Bitte warten.....“
angezeigt wird.
• Nachdem die Kopieroperation beendet wurde, zeigt
der Monitorbildschirm die letzte Datei in dem Ordner
an.
Kopieren aller Dateien im eingebauten
Speicher auf die Speicherkarte
1. Setzen Sie die Speicherkarte in die Kamera
ein.
2. Schalten Sie die Kamera ein. Danach rufen
Sie den Wiedergabemodus auf und drücken
anschließend [MENU].
204
VERWENDUNG EINER SPEICHERKARTE
5. Drücken Sie [MENU], um die Kopieroperation
Kopieren einer bestimmten Datei von
einer Speicherkarte in den eingebauten
Speicher
zu verlassen.
Zur Beachtung :
• Die Dateien werden in den Ordner des eingebauten
Speichers kopiert, dessen Namen die höchste
Nummer aufweist.
1. Führen Sie die Schritte 1 bis 3 unter
„Kopieren aller Dateien aus dem eingebauten
Speicher auf eine Speicherkarte“ aus.
2. Verwenden Sie [] und [], um „Karte
Speicher“ zu wählen, und drücken Sie danach
[SET].
3. Verwenden Sie [] und [], um die Datei zu
wählen, die Sie kopieren möchten.
4. Verwenden Sie [] und [], um „Kopie“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird mit der Kopieroperation begonnen,
wobei die Meldung „Arbeitet.... Bitte warten.....“
angezeigt wird.
• Die Datei erscheint wiederum auf dem
Monitorbildschirm, nachdem die Kopieroperation
beendet wurde.
• Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 4, um andere
Bilder zu kopieren, wenn Sie dies wünschen.
205
DRUCKEN VON BILDERN
DRUCKEN VON BILDERN
■ Drucken mit einem Computer
Eine Digitalkamera bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten
für das Ausdrucken der damit aufgezeichneten Bilder. Die
drei wichtigsten Druckmethoden sind nachfolgend
beschrieben. Verwenden Sie die Methode, die am besten
Ihren Anforderungen entspricht.
Anwender von Windows
Die Kamera wird mit den Photo Loader- und PhotohandsApplikationen (Seite 241) geliefert, die auf einem Windows
Computer für die Bildübertragung, die Bildverwaltung und
das Ausdrucken von Bildern installiert werden können. Für
weitere Informationen siehe „Betrachten von Bildern auf
einem Computer“ (Seite 216) und „Installieren der auf der
CD-ROM enthaltenen Applikationen“ (Seite 240).
■ Professioneller Druckdienst
Die DPOF-Funktion Ihrer Kamera lässt Sie spezifizieren,
welche Bilder und wie viele Abzüge Sie ausdrucken
möchten. Für weitere Informationen siehe „DPOF“ (Seite
207).
WICHTIG!
• Für Informationen darüber, wie Sie die Kamera an
einen Computer anschließen können, siehe die oben
aufgeführten Seiten. Die Vorgänge für die
Bildverwaltung sind auf den nachfolgenden Seiten
dieses Abschnittes beschrieben.
■ Direktes Ausdrucken auf einem mit
Kartenslot ausgerüsteten bzw. USB DIRECTPRINT oder PictBridge unterstützenden
Drucker
Nachdem Sie die DPOF-Funktion der Kamera für das
Spezifizieren der auszudruckenden Bilder und der Anzahl
der jeweils anzufertigenden Abzüge verwendet haben,
setzen Sie die Speicherkarte in den mit Kartenslot
ausgestatteten Drucker ein oder schließen die Kamera an
einen mit PictBridge oder USB DIRECT-PRINT
kompatiblen Drucker an, um die Bilder auszudrucken. Für
weitere Informationen siehe „DPOF“ (Seite 207) und
„Verwendung von PictBridge oder USB DIRECT-PRINT“
(Seite 210).
206
DRUCKEN VON BILDERN
Anwender von Macintosh
Die Kamera wird mit der Photo Loader-Applikation für den
Macintosh geliefert, die für die Bildübertragung und die
Bildverwaltung, nicht aber für das Drucken, installiert
werden kann. Für das Drucken von einem Macintosh
verwenden Sie im Fachhandel erhältliche Software. Für
weitere Informationen siehe „Betrachten von Bildern auf
einem Computer“ (Seite 216) und „Installieren der auf der
CD-ROM enthaltenen Applikationen“ (Seite 240).
DPOF
Die Buchstaben „DPOF“ stehen für „Digital
Print Order Format“ (in Deutsch: Digitales
Druckfolge-Format), das angibt, welche
Bilder und wie viele Kopien jedes Bildes der
auf einer Speicherkarte oder einem anderen
Medium mit der Digitalkamera
aufgezeichneten Bilder ausgedruckt werden
sollen. Danach können Sie auf einem DPOFkompatiblen Drucker oder einem
professionellen Druckerdienst die Bilder
gemäß auf der Karte aufgezeichnetem
Dateiname und Kopienzahl ausdrucken.
Mit dieser Kamera können Sie die Bilder immer auswählen,
indem Sie diese auf dem Monitorbildschirm anzeigen, ohne
dass Sie sich an die Dateinamen, ihre Speicherpositionen
usw. erinnern müssen.
WICHTIG!
• Für Informationen darüber, wie Sie die Kamera an
Ihren Macintosh anschließen können, siehe die oben
aufgeführten Seiten. Die Vorgänge für die
Bildverwaltung sind auf den nachfolgenden Seiten
dieses Abschnittes beschrieben.
■ DPOF-Einstellungen
Dateiname,
Anzahl der
Kopien, Datum
207
DRUCKEN VON BILDERN
5. Verwenden Sie [] und [], um die Anzahl der
Konfigurieren der Druckeinstellungen
für ein einzelnes Bild
Kopien zu spezifizieren.
• Sie können bis zu 99 als Anzahl der Kopien
spezifizieren. Spezifizieren Sie 00, wenn das Bild
nicht ausgedruckt werden soll.
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
6. Um den Datumsstempel für die Druckausgabe
2. Wählen Sie das
einzuschalten, drücken Sie [DISP], sodass
angezeigt wird.
Register
„Wiedergabe“,
wählen Sie „DPOF“,
und drücken Sie
danach [].
•
12
1
bezeichnet, dass der Datumsstempel
eingeschaltet ist.
12
1
• Um den Datumsstempel für die Druckausgabe
nicht
auszuschalten, drücken Sie [DISP], sodass
angezeigt wird.
12
3. Verwenden Sie [] und [], um „Bild wäh.“ zu
1
• Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6, falls Sie das
Ausdrucken anderer Bilder konfigurieren möchten.
wählen, und drücken Sie danach [].
4. Verwenden Sie [] und
7. Nachdem alle Einstellungen wunschgemäß
[], um das
gewünschte Bild
anzuzeigen.
ausgeführt wurden, drücken Sie [SET], um
diese anzuwenden.
208
DRUCKEN VON BILDERN
•
Konfigurieren der Druckeinstellungen
für alle Bilder
bezeichnet, dass der Datumsstempel
eingeschaltet ist.
12
1
• Um den Datumsstempel für die Druckausgabe
auszuschalten, drücken Sie [DISP], sodass
nicht
angezeigt wird.
12
1. Drücken Sie [MENU] in dem
1
Wiedergabemodus.
6. Nachdem alle Einstellungen wunschgemäß
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“, wählen
ausgeführt wurden, drücken Sie [SET], um
diese anzuwenden.
Sie „DPOF“, und drücken Sie danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Alle“ zu
WICHTIG!
wählen, und drücken Sie danach [].
• Falls Sie die Speicherkarte zu einem professionellen
Druckdienst bringen, teilen Sie diesem unbedingt
mit, dass die Speicherkarte die DPOF-Einstellungen
für die auszudruckenden Bilder und die Anzahl der
Abzüge enthält. Anderenfalls werden alle auf der
Speicherkarte enthaltenen Bilder ausgedruckt,
einschließlich der nicht von Ihnen gewünschten
Bilder.
• Achten Sie darauf, dass manche professionelle
Druckdienste den DPOF-Druck nicht unterstützen.
Informieren Sie sich daher vorher bei Ihrem Dienst,
bevor Sie die Abzüge bestellen.
• Manche Drucker können Einstellungen aufweisen,
welche den Zeitstempel und/oder den DPOF-Druck
deaktivieren. Für Einzelheiten über das Aktivieren
dieser Funktionen siehe die mit Ihrem Drucker
mitgelieferte Anwenderdokumentation.
4. Verwenden Sie []
und [], um die
Anzahl der Kopien zu
spezifizieren.
• Sie können bis zu 99 für
die Anzahl der Kopien
spezifizieren.
Spezifizieren Sie 00,
wenn Sie die Bilder
nicht ausdrucken
möchten.
5. Um den Datumsstempel für die Druckausgabe
einzuschalten, drücken Sie [DISP], sodass
angezeigt wird.
12
1
209
DRUCKEN VON BILDERN
Drucken eines einzelnen Bildes
Verwendung von PictBridge oder USB
DIRECT-PRINT
1. Drücken Sie [MENU].
Sie können Ihre Kamera direkt an
einen Drucker anschließen, der
PictBrdige oder USB DIRECTPRINT unterstützt, und die Bildwahl
sowie den Druck unter Verwendung
des Monitorbildschirms und der
Regler der Kamera ausführen. Die
DPOF-Unterstützung (Seite 207)
lässt Sie auch die zu druckenden
Bilder und die Anzahl der zu
druckenden Abzüge spezifizieren.
• PictBridge ist ein Standard, der
von der Camera and Imaging
Products Association (CIPA)
etabliert wurde.
• USB DIRECT-PRINT ist ein von
der Seiko Epson Corporation
vorgeschlagener Standard.
2. Wählen Sie das Register „Einstellung“, wählen
Sie „USB“, und drücken Sie danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um die
gewünschte Einstellung zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
Bei Anschluss an diesen
Gerätetyp:
Wählen Sie diese
Einstellung:
Computer oder mit USB DIRECTPRINT kompatibler Drucker
Mass Storage
(USB DIRECT-PRINT)
Mit PictBridge kompatibler
Drucker
PTP (PictBridge)
• Mass Storage (USB DIRECT-PRINT) sorgt dafür,
dass die Kamera den Computer als externes
Speichergerät ansieht. Verwenden Sie diese
Einstellung für die normale Übertragung von Bildern
von der Kamera an den Computer (unter
Verwendung der mitgelieferten Photo LoaderApplikation).
WICHTIG!
• Zum Ausdrucken mit PictBridge oder USB DIRECTPRINT wird empfohlen, das optionale Netzgerät (ADC40) zu verwenden.
• PTP (PictBridge) vereinfacht die Übertragung der
Bilddaten an das angeschlossene Gerät.
210
DRUCKEN VON BILDERN
4. Schließen Sie das optionale Netzgerät an die
5. Verwenden Sie das mit der Kamera
Kamera an.
mitgelieferte USB-Kabel, um die Kamera an
einen Drucker anzuschließen.
• Fall Sie den Akku für die Stromversorgung der
Kamera verwenden, überprüfen Sie, dass der Akku
vollständig aufgeladen ist.
• Achten Sie darauf, dass die Kamera keinen Strom
über das USB-Kabel bezieht.
6. Schalten Sie den Drucker ein.
7. Setzen Sie das für das Ausdrucken der Bilder
benötigte Papier in den Drucker ein.
8. Drücken Sie die
Stromtaste der
Kamera.
USB/AV
• Dadurch wird das
Druckmenü auf dem
Monitorbildschirm der
Kamera angezeigt.
USB
9. Verwenden Sie [] und [], um „Papierformat“
zu wählen, und drücken Sie danach [].
Netzgerät
211
DRUCKEN VON BILDERN
10. Verwenden Sie [] und [], um die für das
11. Verwenden Sie [] und
Drucken zu verwendende Papiergröße zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
[] auf dem
Druckmenü, um „1
Bild“ zu wählen, und
drücken Sie danach
[SET].
• Die nachfolgenden Druckgrößen stehen zur
Verfügung.
3.5˝ × 5˝
5˝ × 7˝
4˝ × 6˝
A4
8.5˝ × 11˝
Durch Drucker
• Sie können auch [] und
[] verwenden, um das
auszudruckende Bild zu
wählen.
• Sie können den Datumsstempel auf dem Bild einoder ausschalten, indem Sie [DISP] drücken. Das
-Icon zeigt an, dass der Datumsstempel
eingeschaltet ist.
• Falls Sie „Durch Drucker“ wählen, druckt der Drucker
die Abzüge mit der an dem Drucker gewählten
Papiergröße aus.
12
• Die verfügbaren Papiergrößeneinstellungen hängen
von dem angeschlossenen Drucker ab. Für
vollständige Einzelheiten siehe die mit Ihrem Drucker
mitgelieferten Instruktionen.
212
1
DRUCKEN VON BILDERN
12. Verwenden Sie [] und [], um auf den
Drucken einer Gruppe von Bildern
Monitorbildschirm der Kamera „Drucken“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
1. Verwenden Sie den auf Seite 207
• Dadurch wird mit dem Drucken begonnen, und die
Meldung „Arbeitet.… Bitte warten…..“ erscheint auf
dem Monitorbildschirm. Diese Meldung verschwindet
nach einer kurzen Weile, auch wenn das Drucken
weiterhin ausgeführt wird. Falls Sie eine beliebige
Taste der Kamera während des Druckens betätigen,
erscheint wiederum diese Meldung.
beschriebenen DPOF-Vorgang, um die Bilder
in dem Dateispeicher zu spezifizieren, die Sie
ausdrucken möchten.
2. Führen Sie die Schritte 1 bis 10 des unter
„Drucken eines einzigen Bildes“ auf Seite 210
beschriebenen Vorgangs aus.
• Das Druckmenü erscheint, wenn der Druckvorgang
beendet ist.
3. Verwenden Sie [] und [] auf dem
• Um ein weiteres Bild auszudrucken, wiederholen Sie
diesen Schritt.
Druckmenü, um „DPOF“ zu wählen, und
drücken Sie danach [SET].
13. Die Kamera wird nach Beendigung des
4. Verwenden Sie [] und [], um auf den
Druckvorganges automatisch ausgeschaltet.
Trennen Sie danach das USB-Kabel von der
Kamera ab.
Monitorbildschirm der Kamera „Drucken“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird mit dem Drucken begonnen, und die
Meldung „Arbeitet…. Bitte warten…..“ erscheint auf
dem Monitorbildschirm. Diese Meldung verschwindet
nach einer kurzen Weile, auch wenn das Drucken
weiterhin ausgeführt wird. Falls Sie eine beliebige
Taste der Kamera während des Druckens betätigen,
erscheint wiederum diese Meldung.
• Das Druckmenü erscheint, wenn der Druckvorgang
beendet ist.
213
DRUCKEN VON BILDERN
• Dadurch wird automatisch mit dem Drucken der von
Ihnen mit dem DPOF-Vorgang spezifizierten Bilder
begonnen.
Vorsichtsmaßregeln für das Drucken
• Für Informationen über die Druckqualitäts- und
Papiereinstellungen siehe die mit Ihrem Drucker
mitgelieferte Dokumentation.
• Für Informationen über Modelle, die PictBridge und USB
DIRECT-PRINT unterstützen, für Upgrades usw. wenden
Sie sich bitte an den Druckerhersteller.
• Trennen Sie das USB-Kabel niemals ab bzw. führen Sie
keine Kameraoperation aus, während der Druckvorgang
ausgeführt wird. Anderenfalls kann es zu einem
Druckfehler kommen.
5. Um erneut eine Gruppe von Bildern
auszudrucken, wiederholen Sie den obigen
Vorgang ab Schritt 3.
• Eine Meldung erscheint auf dem Monitorbildschirm,
gefolgt von der DPOF-Einstellanzeige (Seite 208),
wenn gegenwärtig keine DPOF-Einstellungen an der
Kamera konfiguriert sind, um die Druckoperation zu
steuern. Falls dies eintritt, konfigurieren Sie die
erforderlichen DPOF-Einstellungen, und versuchen
Sie danach erneut das Ausdrucken.
6. Die Kamera wird nach Beendigung des
Druckvorganges automatisch ausgeschaltet.
Trennen Sie danach das USB-Kabel von der
Kamera ab.
214
DRUCKEN VON BILDERN
PRINT Image Matching III
Exif Print
Die Bilder schließen PRINT Image
Matching III Daten (Moduseinstellung
und andere
Kameraeinstellinformationen) ein. Ein
Drucker, der PRINT Image Matching III
unterstützt, liest diese Daten und stellt
das auszudruckende Bild entsprechend
ein, sodass Ihre Bilder genau so
aussehen, wie Sie sich diese bei der
Aufnahme vorgestellt haben.
Exif Print ist ein
international unterstütztes,
offenes StandardDateiformat, das es
ermöglicht, lebendige
Digitalbilder mit genauen
Farben einzufangen und
anzuzeigen. Mit Exif 2.2
schließen die Dateien
einen weiten Bereich von
Informationen über die
Aufnahmebedingungen ein,
die von einem Exif Print
Drucker interpretiert werden
können, um besser
aussehende
Druckausgaben zu
erzeugen.
• Die Seiko Epson Corporation hält das
Urheberrecht für PRINT Image Matching
und PRINT Image Matching III.
WICHTIG!
• Informationen über die Verfügbarkeit von
Druckermodellen, die mit Exif Print kompatibel sind,
können von jedem Druckerhersteller erhalten
werden.
215
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
Nachdem Sie das USB-Kabel verwendet hatten, um eine
USB-Verbindung zwischen der Kamera und Ihrem
Computer zu etablieren, können Sie den Computer für das
Betrachten der Bilder in dem Dateispeicher und für die
Sicherung von Bildkopien auf der Festplatte des
Computers oder auf einem anderen Speichermedium
verwenden. Um dies auszuführen, müssen Sie zuerst den
auf der mit der Kamera mitgelieferten CD-ROM
enthaltenen USB-Treiber auf Ihrem Computer installieren.
Achten Sie darauf, dass der auszuführende Vorgang davon
abhängt, ob Sie einen mit Windows laufendem Computer
(siehe nachfolgende Beschreibung) oder einen Macintosh
(siehe Seite 222) verwenden.
Verwendung der Kamera mit einem
Windows-Computer
Nachfolgend sind die allgemeinen Schritte für das
Betrachten und Kopieren von Dateien von einem mit
Windows laufendem Computer beschrieben. Sie können
Einzelheiten über jede Operation in den nachfolgend
beschriebenen Vorgängen finden. Beachten Sie jedoch
auch die mit Ihrem Computer mitgelieferte Dokumentation
für Informationen über die USB-Verbindungen usw.
1. Falls Ihr Computer das Betriebssystem Windows 98,
Me oder 2000 verwendet, installieren Sie den USBTreiber auf Ihrem Computer.
• Sie müssen diesen Schritt nur einmal ausführen,
und zwar das erste Mal, wenn Sie den Anschluss an
Ihren Computer ausführen.
• Falls Ihr Computer das Betriebssystem Windows XP
verwendet, müssen Sie den USB-Treiber nicht
installieren.
2. Verwenden Sie das USB-Kabel, um eine Verbindung
zwischen der Kamera und dem Computer
herzustellen.
3. Betrachten und kopieren Sie die gewünschten Bilder.
216
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
1. Was Sie zuerst tun müssen, hängt davon ab,
WICHTIG!
• Niedrige Akkuspannung kann zu einem plötzlichen
Ausschalten der Kamera während der
Datenkommunikation führen. Die Verwendung des
speziellen Netzgerätes wird empfohlen, um die
Kamera während der Datenkommunikation mit Strom
zu versorgen.
• Falls Sie Dateien von dem eingebauten Speicher der
Kamera auf den Computer übertragen möchten,
stellen Sie sicher, dass sich keine Speicherkarte in
der Kamera befindet, bevor Sie das USB-Kabel
anschließen.
ob Ihr Computer das Betriebssystem
Windows 98, Me, 2000 oder Windows XP
verwendet.
■ Anwender von Windows 98/Me/2000
• Beginnen Sie ab Schritt 2, um den USB-Treiber zu
installieren.
• Achten Sie darauf, dass das hier beschriebene
Installationsbeispiel für Windows 98 gilt.
■ Anwender von Windows XP
• Die Installation des USB-Treibers ist nicht erforderlich,
sodass Sie direkt mit Schritt 6 fortsetzen können.
Versuchen Sie keine Verbindung zwischen der
Kamera und dem Computer herzustellen, bevor Sie
nicht den USB-Treiber auf dem Computer installiert
haben. Anderenfalls kann der Computer die Kamera
nicht erkennen.
• Das Installieren des USB-Treibers ist im Falle von
Windows 98, Me und 2000 erforderlich. Schließen Sie
die Kamera nicht an einen mit einem der obigen
Betriebssysteme laufenden Computer an, ohne zuerst
den USB-Treiber zu installieren.
• Das Installieren des USB-Treibers ist im Falle von
Windows XP nicht erforderlich.
2. Setzen Sie die mit der Kamera mitgelieferte
CD-ROM (CASIO Digital Camera Software) in
das CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein.
3. Auf der erscheinenden Menüanzeige klicken
Sie auf „Deutsch“.
4. Klicken Sie auf [USB driver] und danach auf
[Installieren].
• Dadurch wird mit der Installation begonnen.
• Die folgenden Schritte zeigen die Installation unter
der englischen Version von Windows.
217
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
5. Auf der nach Beendigung der Installation
6. Schließen Sie das optionale Netzgerät an den
erscheinenden Anzeige wählen Sie das
Kontrollkästchen „Yes, I want to restart my
computer now.“, und klicken Sie danach auf
[Finish], um Ihren Computer neu zu starten.
Netzgeräteanschluss [DC IN] der Kamera an,
und stecken Sie danach das Netzgerät an eine
Netzdose an.
• Fall Sie den Akku für die Stromversorgung der
Kamera verwenden, überprüfen Sie, dass der Akku
vollständig aufgeladen ist.
• Achten Sie darauf, dass Sie die mitgelieferte CDROM in dem CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers
belassen sollten, wenn Sie den Neustart ausführen.
Netzgeräteanschluss
[DC IN ]
Netzgerät
Buchsenfeldabdeckung
Netzstecker
Netzkabel
218
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
7. Schalten Sie die Kamera ein, und drücken Sie
10. Schalten Sie die Kamera aus, und schließen
danach [MENU].
Sie das mit der Kamera mitgelieferte USBKabel an den [USB/AV]-Port der Kamera und
den USB-Port Ihres Computers an.
• Es macht keinen Unterschied, ob die Kamera auf
einen Aufnahmemodus oder auf den
Wiedergabemodus geschaltet ist.
USB-Port
8. Wählen Sie das Register „Einstellung“, wählen
USB-Kabel (mitgeliefert)
Sie „USB“, und drücken Sie danach [].
9. Verwenden Sie [] und [], um „Mass
[USB/AV]
Storage (USB DIRECT-PRINT)“ zu wählen,
und drücken Sie danach [SET].
USB/AV
Stecker (A)
• Achten Sie auf richtigen Anschluss des USB-Kabels
an die Kamera und Ihren Computer. Die USB-Ports
und USB-Kabelstecker weisen spezielle Form auf,
um richtigen Anschluss sicherzustellen.
• Schließen Sie das USB-Kabel richtig an die Ports an,
d.h. schieben Sie die Stecker bis zum Anschlag ein.
Richtiger Betrieb ist nicht möglich, wenn die
Anschlüsse nicht richtig ausgeführt sind.
219
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
11. Schalten Sie die Kamera ein.
12. Führen Sie auf Ihrem Computer einen
Doppelklick auf „Arbeitsplatz“ aus.
• Dadurch erscheint das Dialogfeld „HardwareAssistent...“, wenn der Computer automatisch den
Dateispeicher feststellt. Nachdem Sie den USBTreiber installiert haben, erscheint das Dialogfeld
„Hardware-Assistent...“ nicht mehr, wenn Sie die
obigen Schritte zur Herstellung einer USBVerbindung ausführen.
• Falls Sie Windows XP verwenden, klicken Sie auf
[Start] und danach auf [Arbeitsplatz].
13. Doppelklicken Sie auf „Wechseldatenträger“.
• Ihr Computer betrachtet den Dateispeicher der
Kamera als eine Wechselplatte.
• Die grüne Betriebslampe der Kamera leuchtet auf
(Seite 252).
14. Doppelklicken Sie auf den Ordner „Dcim“.
Grüne Betriebslampe
15. Doppelklicken Sie auf den Ordner, der das
gewünschte Bild enthält.
16. Doppelklicken Sie auf den Ordner, der das zu
betrachtende Bild enthält.
• Für Informationen über die Dateinamen siehe
„Speicher-Ordner-Struktur“ auf Seite 228.
BKT
17. Führen Sie in Abhängigkeit von Ihrem
• Zu diesem Zeitpunkt zeigen manche
Betriebssysteme das Dialogfeld
„Wechseldatenträger“ an. Falls Ihr Betriebssystem
dies tut, schließen Sie das Dialogfeld.
Betriebssystem einen der folgenden
Vorgänge aus, um die Dateien abzuspeichern,
wenn Sie dies wünschen.
220
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
■ Windows 98, 2000, Me
WICHTIG!
1. Führen Sie einen Rechtsklick auf den Ordner „Dcim“
im Dateispeicher der Kamera (entfernbare Disk) aus.
• Verwenden Sie niemals Ihren Computer für die
Bearbeitung, Löschung, Verschiebung oder
Neubenennung von im Dateispeicher der Kamera
abgespeicherten Bildern. Anderenfalls kann es zu
Problemen mit den von der Kamera verwendeten
Bildverwaltungsdaten kommen, wodurch die Bilder
von der Kamera vielleicht nicht angezeigt werden
können oder ein großer Fehler in der Anzahl der von
der Kamera angezeigten Bildwerten verursacht
werden kann. Kopieren Sie die Bilder immer in Ihren
Computer, bevor Sie eine Bearbeitungs-, Löschungs-,
Verschiebungs- oder Neubenennungsoperation
ausführen.
2. Klicken Sie auf [Kopieren] in dem erscheinenden
Shortcut-Menü.
3. Führen Sie einen Doppelklick auf [Eigene Dateien]
aus, um diese zu öffnen.
4. Klicken Sie in dem Menü [Bearbeiten] von „Eigene
Dateien“ auf [Einfügen].
• Dadurch wird der Ordner „Dcim“ (der die Bilddateien
enthält) in den Ordner „Eigene Dateien“ kopiert.
■ Windows XP
18. Abhängig von der laufenden Version von
1. Führen Sie einen Rechtsklick auf den Ordner „Dcim“
im Dateispeicher der Kamera (entfernbare Disk) aus.
Windows, verwenden Sie einen der folgenden
Vorgänge, um die USB-Verbindung zu beenden.
2. Klicken Sie auf [Kopieren] in dem erscheinenden
Shortcut-Menü.
■ Anwender von Windows Me/98/XP
3. Klicken Sie auf [Start] und danach auf [Eigene
Dateien].
• Drücken Sie die Stromtaste der Kamera. Nachdem
Sie sichergestellt haben, dass die grüne
Betriebslampe der Kamera nicht leuchtet, trennen
Sie die Kamera von dem Computer ab.
4. Klicken Sie in dem Menü [Bearbeiten] von „Eigene
Dateien“ auf [Einfügen].
• Dadurch wird der Ordner „Dcim“ (der die Bilddateien
enthält) in den Ordner „Eigene Dateien“ kopiert.
221
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
■ Anwender von Windows 2000
Verwendung der Kamera mit einem
Macintosh-Computer
• Klicken Sie auf die Kartendienste in der Taskleiste
auf der Bildschirmanzeige Ihres Computers, und
deaktivieren Sie die der Kamera zugeordnete
Laufwerksnummer. Danach trennen Sie das USBKabel von der Kamera ab, worauf Sie die Kamera
ausschalten müssen.
Nachfolgend sind die allgemeinen Schritte für das
Betrachten und Kopieren von Dateien von einem
Macintosh aufgeführt.
Sie können Einzelheiten über jede Operation in den
folgenden Vorgängen finden. Achten Sie darauf, dass Sie
auch die mit Ihrem Macintosh mitgelieferte Dokumentation
für andere Informationen über die USB-Verbindungen usw.
durchlesen.
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
USB-Verbindung
• Zeigen Sie niemals das gleiche Bild für längere Zeit auf
dem Bildschirm Ihres Computers an. Anderenfalls kann
das Bild auf dem Bildschirm „eingebrannt“ werden.
• Trennen Sie das USB-Kabel niemals ab bzw. führen Sie
keine Kameraoperation aus, während eine
Datenkommunikation ausgeführt wird. Anderenfalls
können die Daten korrumpiert werden.
WICHTIG!
• Diese Kamera unterstützt den Betrieb eines mit Mac
OS 8.6 oder niedrigerem bzw. Mac OS X 10.0
laufenden Computer nicht. Falls Sie einem
Macintosh mit dem Betriebssystem Mac OS 9 oder
OS X (10.1, 10.2 oder 10.3) besitzen, verwenden Sie
den mit Ihrem Betriebssystem mitgelieferten
Standard-USB-Treiber.
1. Verwenden Sie das USB-Kabel, um eine Verbindung
zwischen der Kamera und Ihrem Macintosh
herzustellen.
2. Betrachten und kopieren Sie die gewünschten Bilder.
222
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
1. Schließen Sie das optionale Netzgerät an den
WICHTIG!
Netzgeräteanschluss [DC IN] der Kamera an,
und stecken Sie danach das Netzgerät an eine
Netzdose an.
• Eine zu niedrige Akkuspannung kann verursachen,
dass sich die Kamera während der
Datenübertragung plötzlich ausschaltet. Aus diesem
Grund wird empfohlen, für die Datenübertragung zu
einem Computer das optionale Netzgerät zu
verwenden.
• Falls Sie Bilder von dem eingebauten Speicher der
Kamera auf einen Computer übertragen möchten,
stellen Sie sicher, dass sich keine Speicherkarte in
der Kamera befindet, bevor Sie das USB-Kabel
anschließen.
• Fall Sie den Akku für die Stromversorgung der
Kamera verwenden, überprüfen Sie, dass der Akku
vollständig aufgeladen ist.
Netzgeräteanschluss
[DC IN]
Netzgerät
Buchsenfeldabdeckung
Netzstecker
Netzkabel
223
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
2. Schalten Sie die Kamera ein, und drücken Sie
5. Schalten Sie die Kamera aus, und schließen
danach [MENU].
Sie das mit der Kamera mitgelieferte USBKabel an den [USB/AV]-Port der Kamera und
den USB-Port Ihres Computers an.
• Es macht keinen Unterschied, ob die Kamera auf
einen Aufnahmemodus oder auf den
Wiedergabemodus geschaltet ist.
USB-Port
3. Wählen Sie das Register „Einstellung“,
USB-Kabel (mitgeliefert)
wählen Sie „USB“, und drücken Sie danach
[].
[USB/AV]
4. Verwenden Sie [] und [], um „Mass
USB/AV
Stecker (A)
Storage (USB DIRECT-PRINT)“ zu wählen,
und drücken Sie danach [SET].
• Achten Sie auf richtigen Anschluss des USB-Kabels
an die Kamera und Ihren Computer. Die USB-Ports
und USB-Kabelstecker weisen spezielle Form auf,
um richtigen Anschluss sicherzustellen.
• Schließen Sie das USB-Kabel richtig an die Ports an,
d.h. schieben Sie die Stecker bis zum Anschlag ein.
Richtiger Betrieb ist nicht möglich, wenn die
Anschlüsse nicht richtig ausgeführt sind.
224
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
6. Schalten Sie die Kamera ein.
9. Um alle Dateien aus dem Dateispeicher auf
die Festplatte Ihres Macintosh zu kopieren,
ziehen Sie den Ordner „DCIM“ in den Ordner,
in welchen Sie die Dateien kopieren möchten.
• Ihr Macintosh betrachtet den Dateispeicher der
Kamera als ein Laufwerk.
• Das Aussehen des Laufwerk-Icons hängt von der
von Ihnen verwendeten Version des Mac OS ab.
WICHTIG!
• Nachdem Sie den USB-Treiber installiert haben,
betrachtet Ihr Macintosh den Dateispeicher der
Kamera als ein Laufwerk, wenn Sie eine USBVerbindung zwischen diesen herstellen.
• Verwenden Sie niemals Ihren Computer für die
Bearbeitung, Löschung, Verschiebung oder
Neubenennung von im Dateispeicher der Kamera
abgespeicherten Bildern. Anderenfalls kann es zu
Problemen mit den von der Kamera verwendeten
Bildverwaltungsdaten kommen, wodurch die Bilder
von der Kamera vielleicht nicht angezeigt werden
können oder ein großer Fehler in der Anzahl der von
der Kamera angezeigten Bildwerten verursacht
werden kann. Kopieren Sie die Bilder immer in Ihren
Computer, bevor Sie eine Bearbeitungs-, Löschungs-,
Verschiebungs- oder Neubenennungsoperation
ausführen.
7. Doppelklicken Sie auf das Laufwerks-Icon für
den Dateispeicher der Kamera, auf den
Ordner „DCIM“ und danach auf den Ordner,
der das gewünschte Bild enthält.
8. Doppelklicken Sie auf die Datei, die das Bild
enthält, das Sie betrachten möchten.
• Für Informationen über die Dateinamen siehe
„Speicher-Ordner-Struktur“ auf Seite 228.
10. Um die USB-Verbindung zu beenden, ziehen
Sie das der Kamera entsprechende
Laufwerks-Icon in den Papierkorb. Danach
trennen Sie das USB-Kabel von der Kamera
ab, worauf Sie die Kamera ausschalten
müssen.
225
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
USB-Verbindung
Operationen, die Sie von Ihrem Computer
aus durchführen können
Nachfolgend sind die Operationen aufgeführt, die Sie
durchführen können, während eine USB-Verbindung
zwischen Ihrer Kamera und Ihrem Computer hergestellt ist.
Für weitere Informationen über jede Operation siehe die
aufgeführten Bezugsseiten.
• Zeigen Sie niemals das gleiche Bild für längere Zeit auf
dem Bildschirm Ihres Computers an. Anderenfalls kann
das Bild auf dem Bildschirm „eingebrannt“ werden.
• Trennen Sie das USB-Kabel niemals ab bzw. führen Sie
keine Kameraoperation aus, während eine
Datenkommunikation ausgeführt wird. Anderenfalls
können die Daten korrumpiert werden.
• Betrachten von Bildern im Albumsformat
.... Siehe „Verwendung der Albumsfunktion“ auf Seite 232.
• Ausdrucken von Bildern im Albumsformat
.... Siehe „Verwendung der Albumsfunktion“ auf Seite 232.
• Automatische Übertragung von Bildern auf Ihren
Computer und Verwaltung der Bilder
.... Siehe „Installieren der auf der CD-ROM enthaltenen
Applikationen“ auf Seite 240 für Informationen über
die Installation von Photo Loader.
• Retouchieren von Bildern
.... Siehe „Installieren der auf der CD-ROM enthaltenen
Applikationen“ auf Seite 240 für Informationen über
die Installation von Photohands.
226
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
Verwendung einer im Fachhandel erhältlichen SDSpeicherkarte
Für Einzelheiten über die Verwendung siehe die mit dem
SD-Speicherkarten-Lese/Schreibgerät mitgelieferte
Anwenderdokumentation.
Verwendung einer Speicherkarte für die
Übertragung von Bildern an einen Computer
Die Vorgänge in diesem Abschnitt beschreiben, wie Sie
Bilder unter Verwendung einer Speicherkarte aus Ihrer
Kamera auf Ihren Computer übertragen können.
Verwendung eines Computers mit eingebautem SDSpeicherkartenslot
Setzen Sie die SD-Speicherkarte direkt in den Slot ein.
Verwendung eines Computers mit eingebautem PCKartenslot
Verwenden Sie einem im Fachhandel erhältlichen PCKartenadapter (für eine SD-Speicherkarte oder MMC). Für
vollständige Einzelheiten siehe die mit dem PCKartenadapter und Ihrem Computer mitgelieferte
Anwenderdokumentation.
Verwendung eines im Fachhandel erhältlichen PCKartenlese/Schreibgerätes und eines PCKartenadapters (für eine SD-Speicherkarte oder MMC)
Für Einzelheiten über die Verwendung siehe die mit dem
SD-Speicherkarten-Lese/Schreibgerät und dem PCKartenadapter (für eine SD-Speicherkarte oder MMC)
mitgelieferte Anwenderdokumentation.
227
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
Speicher-Ordner-Struktur
Speicherkartendaten
Die mit dieser Kamera aufgezeichneten Bilder und andere
im Speicher abgespeicherte Daten verwenden das DCFProtokoll (DCF (Design rule for Camera File system) =
(Richtlinie für das Kamerasystem zur Datenspeicherung)).
Das DCF-Protokoll ist so ausgelegt, dass der Austausch
von Bildern und anderen Daten zwischen Digitalkameras
und anderen Geräten vereinfacht wird.
■ Ordner-Struktur
DCIM
(DCIM-Ordner)
(Speicherordner)
(Bilddatei)
(Filmdatei)
(Tondatei)
(Ton-Schnappschuss-Bilddatei)
(Ton-Schnappschuss-Tondatei)
101CASIO
102CASIO
(Speicherordner)
(Speicherordner)
ALBUM
INDEX.HTM
(Albumordner)
(Album-HTML-Datei)
...
100CASIO
CIMG0001.JPG
CIMG0002.AVI
CIMG0003.WAV
CIMG0004.JPG
CIMG0004.WAV
...
DCF-Protokoll
...
DCF-Geräte (Digitalkameras, Drucker usw.) können Bilder
miteinander austauschen. Das DCF-Protokoll definiert ein
Format für die Bilddateien und die Ordner-Struktur für den
Dateispeicher, sodass die Bilder unter Verwendung der
DCF-Kamera eines anderen Herstellers betrachtet bzw. auf
einem DCF-Drucker ausgedruckt werden können.
FAVORITE *
...
CIMG0001.JPG
CIMG0002.JPG
MISC
(Speicherdatei)
(Speicherdatei)
(DPOF-Dateiordner)
AUTPRINT.MRK
TIFF
(DPOF-Datei)
(TIFF-Datenordner)
100CASIO
CIMG0001.TIF
...
228
(FAVORITE-Ordner)
(TIFF-Bildordner)
(TIFF-Bilddatei)
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
SCENE*
UP700001.JPE
UP700002.JPE
■ Inhalt der Ordner und Dateien
(Anwender-Setup-Datei)
(Anwender-Setup-Datei)
• DCIM-Ordner
Dieser Ordner enthält alle Dateien der Digitalkamera
• Speicherordner
Ordner für die Speicherung von Dateien, die mit der
Digitalkamera erstellt wurden
• Bilddatei
Diese Datei enthält ein Bild, das mit der Digitalkamera
aufgenommen wurde (Dateinamenerweiterung: JPG)
• Filmdatei
Diese Datei enthält einen Film, der mit der Digitalkamera
aufgenommen wurde (Dateinamenerweiterung: AVI)
• Tondatei
Diese Datei enthält eine Tonaufnahme (DateinamenExtension: WAV)
• Ton-Schnappschuss-Bilddatei
Diese Datei enthält den Bildteil eines
Ton-Schnappschusses (Dateinamen-Extension: JPG)
• Ton-Schnappschuss-Tondatei
Diese Datei enthält den Tonteil eines
Ton-Schnappschusses (Dateinamen-Extension: WAV)
• Albumordner
Dieser Ordner enthält Dateien, die von der
Albumsfunktion verwendet werden
• Album-HTML-Datei
Eine Datei, die von der Albumsfunktion verwendet wird
(Dateinamenerweiterung: HTM)
...
(BESTSHOT-Ordner)
* Diese Ordner werden nur in dem eingebauten Speicher erstellt.
229
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
• FAVORITE-Ordner
Dieser Ordner enthält die Bilddateien der Favoriten
(Bildgröße: 320 × 240 Pixel)
Von der Kamera unterstützte Bilddateien
• Mit dieser Kamera aufgezeichneten Bilddateien
• Bilddateien des DCF-Protokolls
• DPOF-Dateiordner
Dieser Ordner enthält die DPOF-Dateien
Bestimmte DCF-Funktionen werden vielleicht nicht
unterstützt. Wenn Sie ein auf einem anderen
Kameramodell aufgezeichnetes Bild anzeigen, dann kann
es länger dauern, bis das Bild auf dem Display erscheint.
• TIFF-Datenordner
Dieser Ordner enthält alle Dateien, die den Bildern im All
TIFF-Format entsprechen
• TIFF-Bildordner
Dieser Ordner enthält die Bilddateien des TIFF-Formats
• TIFF-Bilddatei
Diese Datei enthält ein Bild des TIFF-Formats
(Dateinamenextension: TIF)
• BESTSHOT-Ordner (nur eingebauter Speicher)
Dieser Ordner enthält die Anwender-Setup-Dateien des
BESTSHOT-Modus
• Anwender-Setup-Dateien (nur eingebauter Speicher)
Dateien, welche die BESTSHOT-Anwender-Setups
enthalten
230
BETRACHTUNG VON BILDERN AUF EINEM COMPUTER
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
eingebauten Speichers und der
Speicherkarte
• Achten Sie darauf, dass der Ordner mit der Bezeichnung
„DCIM“ der Hauptordner aller Dateien in dem Speicher
ist. Wenn Sie den Inhalt des Speichers auf eine
Festplatte, eine CD-R, eine MO-Disk oder einen externen
Speicher übertragen, behandeln Sie den gesamten Inhalt
eines DCIM-Ordners als Satz und halten Sie diesen
zusammen. Sie können den Namen des DCIM-Ordners
auf Ihrem Computer ändern. Die Änderung des Namens
auf ein Datum ist ein guter Weg, um mehrere DCIMOrdner richtig verwalten zu können. Ändern Sie jedoch
den Namen des DCIM-Ordners zurück auf „DCIM“, bevor
Sie diesen für die Wiedergabe auf der Kamera zurück in
den Speicher kopieren. Die Kamera erkennt keinen
anderen Ordnername als DCIM.
231
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Die Albumfunktion der Kamera erstellt Dateien, die Ihnen
das Betrachten der Bilder auf Ihrem Computer in einem
Fotoalbum-Layout gestatten. Sie können auch die auf der
mit der Kamera mitgelieferten CD-ROM enthaltenen
Applikationen verwenden, um die Bilder automatisch zu
übertragen oder zu retouchieren.
• Sie können die unten dargestellten Web-Browser
verwenden, um den Inhalt eines Albums zu betrachten
oder auszudrucken. Achten Sie darauf, dass Sie DirectX
von der mitgelieferten CD-ROM installieren müssen, um
einen Film auf einem Computer mit Windows 2000 oder
98 betrachten zu können.
Microsoft Internet Explorer Ver. 5.5 oder später
Verwendung der Albumfunktion
Erstellen eines Albums
Die Albumfunktion erstellt ein HTML-Fotoalbum-Layout,
das Ihre Bilder anzeigt. Sie können das HTML-Layout
verwenden, um Ihre Bilder auf eine Webseite zu bringen
oder die Bilder auszudrucken.
WICHTIG!
• Denken Sie immer daran, dass durch das Erstellen
des Ordners „ALBUM“ (Seite 228) Versionen mit
unterschiedlichen Größen jedes Bildes in dem
Speicher erzeugt werden. Falls sich bereits ein
Ordner „ALBUM“ in dem Bildspeicher befindet, wenn
Sie das Drucken aller Bilder durch einen
professionellen Druckdienst oder auf einem Drucker
spezifizieren, dann können vielleicht mehrere
unerwünschte Abzüge des gleichen Bildes erhalten
werden. Um dieses Problem zu vermeiden,
verwenden Sie den unter „Löschen eines Albums“
auf Seite 240 beschriebenen Vorgang, um den
Ordner „ALBUM“ zu löschen.
Album
Index
Info
232
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
1. Drücken Sie [MENU] in dem
WICHTIG!
Wiedergabemodus.
• Öffnen Sie niemals den Akkudeckel, oder entfernen
Sie niemals die Speicherkarte aus der Kamera,
während ein Album erstellt wird. Anderenfalls besteht
nicht nur das Risiko, dass bestimmte Albumdateien
übersprungen werden, sondern es können auch die
Bilddaten und andere Daten im Speicher korrumpiert
werden.
• Falls der Speicher während des Erstellens eines
Albums voll wird, erscheint die Meldung „Speicher
voll“ auf dem Monitorbildschirm, und das Erstellen
des Albums wird abgebrochen.
• Das Album wird nicht richtig erstellt, falls der Akku
während des Erstellens eines Albums entladen wird.
• Falls Sie in Schritt 3 des oben beschriebenen
Vorgangs [SET] drücken, wird ein Album erstellt,
unabhängig davon, ob die Funktion zur
automatischen Erstellung eines Albums ein- oder
ausgeschaltet ist (Seite 236).
• Sie können die in dem Ordner „ALBUM“ (Seite 228)
abgelegten Bilder auf dem Monitorbildschirm der
Kamera nicht betrachten.
2. Wählen Sie das
Register
„Wiedergabe“, wählen
Sie „Album erst.“, und
drücken Sie danach
[].
Layoutbeispiel
3. Verwenden Sie [] und [], um „Erstellen“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
• Dadurch wird mit dem Erstellen des Albums
begonnen, und die Meldung „Arbeitet .... Bitte warten
.....“ erscheint auf dem Monitorbildschirm.
• Die Anzeige des Wiedergabemodus erscheint
wiederum, nachdem das Erstellen des Albums
beendet ist.
• Durch das Erstellen eines Albums wird ein mit
„ALBUM“ benannter Dateiordner, der eine mit
„INDEX.HTM“ bezeichnete Datei und andere Dateien
enthält, in dem Speicher der Kamera oder auf der
Speicherkarte erzeugt.
233
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Wahl eines Albumlayouts
Konfigurieren der detaillierten
Albumeinstellungen
Sie können aus 10 unterschiedlichen Anzeigelayouts für
ein Album wählen.
1. Drücken Sie [MENU] in dem
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Wiedergabemodus.
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Album erst.“, und drücken Sie
danach [].
wählen Sie „Album erst.“, und drücken Sie
danach [].
3. Verwenden Sie [] und [], um „Einstellung“
3. Verwenden Sie [] und [], um „Layout“ zu
zu wählen, und drücken Sie danach [].
wählen.
4. Verwenden Sie []
4. Verwenden Sie [] und [], um das
und [], um den
Eintrag zu wählen,
dessen Einstellung
Sie ändern möchten,
und drücken Sie
danach [].
gewünschte Layout zu wählen.
• Falls Sie ein Layout wählen, erscheint das
entsprechende Layoutbeispiel auf der rechten Seite
des Bildschirms.
WICHTIG!
• Einzelheiten über jede dieser Einstellungen sind in
den nachfolgenden Abschnitten aufgeführt.
• Das Layoutbeispiel zeigt nur das Arrangement der
Einträge und die Hintergrundfarbe an. Es reflektiert
nicht irgendwelche detaillierte Albumeinstellungen,
die Sie in dem folgenden Abschnitt konfigurieren.
5. Verwenden Sie [] und [], um die
Einstellung zu ändern, und drücken Sie
danach [SET].
234
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
■ Hintergrundfarbe
■ Bildverwendung
Sie können Weiß, Schwarz oder Grau als die Farbe des
Hintergrunds des Albums spezifizieren, indem Sie den
unter „Konfigurieren der detaillierten Albumeinstellungen“
beschriebene Vorgang verwenden.
Diese Einstellung lässt Sie aus drei verschiedenen
Bildverwendungen wählen, wie es nachfolgend beschrieben
ist. Wählen Sie die Bildverwendung, die am besten für die
von Ihnen geplante Verwendung der Bilder geeignet ist.
■ Albumtyp
Es gib zwei Albumtypen: „Normal“ und „Index/Info“.
Typ „Normal“
: Dieser Typ von Album zeigt die Bilder in
Abhängigkeit von dem gegenwärtig
gewählten Layout an.
Typ „Index/Info“ : Zusätzlich zu der normalen
Albumanzeige, schließt dieser Typ von
Album auch Vorschaubilder der Bilder und
detaillierte Informationen über jedes Bild
ein.
235
Für diesen Zweck:
Wählen
Sie diese
Einstellung:
Kleinerer Bilder für das Durchsuchen von Alben,
Webseiten-Vorschaubilder oder die Archivierung
auf einer CD-R oder einem anderen Medium, wobei
das Bild der vollen Größe angezeigt wird, wenn Sie
auf ein Vorschaubild klicken.
• Diese Einstellung kann für das Durchsuchen mit
Vorschaubildern verwendet werden. Klicken Sie
auf ein Vorschaubild, um eine größere Version für
die Betrachtung oder das Ausdrucken anzuzeigen.
Ansicht
Kleine Bilddateien nur für das Durchsuchen von
Alben oder das Hinaufladen auf eine Webseite usw.
• Diese Option zeigt nur die Smart-File-Bilder
(abgelegt in dem Ordner „ALBUM“ der Kamera)
an. Kleinere Dateien können schneller in das
Internet hinaufgeladen werden.
• Sie können die Bilder durch Anklicken eines
Vorschaubildes nicht vergrößern oder einen Film
wiedergeben, während dieses Bild gewählt ist.
WEB
Drucken (hohe Auflösung)
• Bilder mit hoher Auflösung benötigen mehr Zeit für
die Anzeige auf dem Bildschirm Ihres Computers.
• Sie können Bilder durch Anklicken eines
Vorschaubildes nicht vergrößern oder einen Film
wiedergeben, während dieses Bild gewählt ist.
Drucken
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
■ Ein/Ausschalten des automatischen
Erstellens von Alben
Zur Beachtung :
• Abhängig von der Anzahl der im Speicher
abgespeicherten Bilder, kann eine beachtliche
Zeitdauer benötigt werden, um das Album
automatisch zu erstellen, wenn Sie die Kamera
ausschalten. Falls Sie die Albumfunktion nicht
verwenden möchten, sollten Sie das automatische
Erstellen von Alben ausschalten, wodurch die
Zeitspanne für das vollständige Ausschalten der
Kamera verkürzt wird.
Diese Einstellung steuert, ob ein Album automatisch erstellt
wird, wenn Sie die Kamera ausschalten.
Um dies auszuführen:
Wählen Sie diese Option:
Einschalten des automatischen
Erstellens von Alben
Ein
Ausschalten des automatischen
Erstellens von Alben
Aus
• Wenn das automatische Erstellen von Alben
eingeschaltet ist, wird ein Album automatisch in dem
eingebauten Speicher oder auf der Speicherkarte erstellt,
sobald Sie die Kamera ausschalten.
WICHTIG!
• Falls Sie die Kamera bei eingeschaltetem
automatischen Erstellen von Alben ausschalten, wird
der Monitorbildschirm ausgeschaltet, wobei jedoch
die grüne Betriebslampe weiterhin für einige
Sekunden blinkt, um damit anzuzeigen, dass ein
Album erstellt wird. Öffnen Sie niemals den
Akkudeckel, oder Entfernen Sie niemals die
Speicherkarte, während die grüne Betriebslampe
blinkt.
236
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
4. Falls Sie das Album nach der Wahl von
Betrachten der Albumdateien
„Index/Info“ als den Albumtyp unter
„Konfigurieren der detaillierten
Albumeinstellungen“ auf Seite 234 erstellt
hatten, können Sie auf eine der folgenden
Anzeigeoptionen klicken.
Sie können Albumdateien betrachten und ausdrucken,
indem Sie die Web-Browser-Applikation Ihres Computers
verwenden.
1. Verwenden Sie Ihren Computer für den Zugriff
auf die Daten im eingebauten Speicher oder
auf einer Speicherkarte, oder für den Zugriff
auf eine Speicherkarte mit Ihrem Computer
(Seite 216, 227).
Album : Zeigt ein von der Kamera erstelltes Album an.
Index : Zeigt eine Liste der in einem Ordner
abgespeicherten Bilder an.
Info
2. Öffnen Sie den Ordner „ALBUM“ in dem
• Falls „Ansicht“ unter „Verwenden“ (Seite 235)
gewählt ist, können Sie durch Doppelklick auf ein
Bild auf Ihrem Computer-Bildschirm die Version in
voller Größe anzeigen.
eingebauten Speicher oder den Ordner
„ALBUM“ auf der Speicherkarte, der sich in
dem mit „DCIM“ bezeichneten Ordner befindet.
3. Verwenden Sie den
: Zeigt die Informationen über jedes Bild an.
Albumtyp „Index/Info“
Web-Browser Ihres
Computers, um die
Datei mit dem Namen
„INDEX.HTM“ zu
öffnen.
• Dadurch wird eine Liste
der Ordner im
eingebauten Speicher
oder auf der
Speicherkarte angezeigt.
Bild
Dateiname
Album
237
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
• Nachfolgend sind die Informationen beschrieben, die
auf der Informationsanzeige erscheinen.
Dieser Eintrag der
Informationsanzeige:
Index
Info
238
Zeigt Folgendes an:
File Size
Größe der Bilddatei
Resolution
Auflösung
Quality
Qualität
Recording mode
Aufnahmemodus
AE
Belichtungsmodus
Drive mode
Laufwerksmodus
Light metering
Messungsmodus
Shutter speed
Verschlusszeit
Aperture stop
Blendenöffnung
Exposure comp
EV-Verschiebung
Focusing mode
Fokussiermodus
AF Area
Autofokusbereich
Flash mode
Blitzlichtmodus
Sharpness
Schärfe
Saturation
Sättigung
Contrast
Kontrast
White balance
Weißabgleich
Sensitivity
Empfindlichkeit
Filter
Filtereinstellung
Enhancement
Verstärkungseinstellung
Flash intensity
Blitzintensität
Digital zoom
Einstellung des Digitalzooms
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Dieser Eintrag der
Informationsanzeige:
Zeigt Folgendes an:
World
Ort
Date
Aufnahmedatum und Zeit
Model
Kameramodellbezeichnung
Speichern eines Albums
• Um ein Album zu speichern, kopieren Sie den Ordner
„DCIM“ aus dem Speicher der Kamera oder von der
Speicherkarte auf die Festplatte, eine CD-R, eine MODisk oder ein anderes Speichermedium auf Ihrem
Computer. Achten Sie darauf, dass durch das Kopieren
nur des Ordners „ALBUM“ keine Kopien der Bilddaten
und anderen erforderlichen Dateien angefertigt werden.
• Nachdem Sie den Ordner „DCIM“ kopiert haben, ändern
oder löschen Sie die Dateien in diesem Ordner nicht.
Durch das Hinzufügen neuer Bilder oder das Löschen von
vorhandenen Bildern kann es zu einer abnormalen
Albumanzeige kommen.
• Falls Sie eine Wiederverwendung der Speicherkarte nach
der Speicherung ihres Albums planen, löschen Sie zuerst
alle ihre Dateien oder formatieren Sie diese, bevor Sie die
Speicherkarte in die Kamera einsetzen.
• Falls Sie „WEB“ für die Einstellung „Verwenden“ gewählt
haben, zeigt das Album nur die kleineren Bilddateien an,
die in dem Ordner „ALBUM“ gespeichert sind. Solche
Bilder können schneller in das Internet hinaufgeladen
werden.
Zur Beachtung :
• Wenn Sie eine Albumseite ausdrucken, sollten Sie
Ihren Web-Browser wie folgt einstellen.
— Wählen Sie den Browser-Rahmen, in welchem
die Bilder angeordnet sind.
— Stellen Sie die Ränder auf die geringst
möglichsten Werte ein.
— Stellen Sie die Hintergrundfarbe auf eine
ausdruckbare Farbe ein.
• Für Einzelheiten über das Ausdrucken und die
Konfigurierung der Einstellungen für das Ausdrucken
siehe die mit Ihrer Web-Browser-Applikation
mitgelieferte Anwenderdokumentation.
• Der Albuminhalt (Titel, Kommentare usw.) kann auf
der Kamera nicht bearbeitet werden. Verwenden Sie
den im Fachhandel erhältlichen HTML-Dateieditor für
die Bearbeitung des Albuminhalts.
5. Nachdem Sie mit dem Betrachten des Albums
fertig sind, verlassen Sie die Web-BrowserApplikation.
239
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Löschen eines Albums
Installieren der auf der CD-ROM
enthaltenen Applikationen
1. Drücken Sie [MENU] in dem
Ihre Digitalkamera wird mit nützlichen Applikationen
geliefert, die Sie in Kombination mit einem Computer
verwenden können. Installieren Sie die benötigten
Applikationen auf Ihrem Computer.
Wiedergabemodus.
2. Wählen Sie das Register „Wiedergabe“,
wählen Sie „Album erst.“, und drücken Sie
danach [].
Über die mitgelieferte CD-ROM (CASIO
Digital Camera Software)
3. Verwenden Sie [] und [], um „Löschen“ zu
wählen, und drücken Sie danach [SET].
Die mit der Kamera mitgelieferte CD-ROM (CASIO Digital
Camera Software) enthält die nachfolgend beschriebenen
Applikationen. Die Installation dieser Applikationen ist
optional, und Sie sollten nur die benötigten Applikationen
installieren.
• Dadurch wird das Album gelöscht und an die
Anzeige des Wiedergabemodus (PLAY-Modus)
zurückgekehrt.
USB-Treiber für Massenspeicher (für Windows)
Diese Software ermöglicht der Kamera ein „Sprechen“ über
einen USB-Anschluss mit Ihrem Personal Computer.
Falls Sie Windows XP verwenden, installieren Sie nicht den
USB-Treiber von der CD-ROM. Mit Windows XP können
Sie die USB-Kommunikation ausführen, indem Sie einfach
die Kamera mit dem USB-Kabel an Ihren Computer
anschließen.
240
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
DirectX (für Windows)
Diese Software bietet einen erweiterten Werkzeugsatz
einschließlich eines Codec, der es Windows 98 und 2000
gestattet, mit einer Digitalkamera aufgezeichnete
Filmdateien zu verarbeiten. Sie müssen DirectX nicht
installieren, wenn Ihr Computer mit Windows XP oder Me
läuft.
Photo Loader (für Windows/Macintosh)
Diese Applikation überträgt automatisch die Bild-, TonSchnappschuss- und Sprachaufnahmen-WAV-Dateien von
der Kamera auf Ihren Computer. Die Photo LoaderApplikation speichert die übertragenen Dateien in Ordnern,
die mit dem aktuellen Datum (Jahr, Monat, Kalendertag)
benannt sind, und generiert HTML-Dateien, welche das
Betrachten der Bilder unter Verwendung eines
Webbrowsers ermöglichen. Die Photo Loader-Applikation
(nur Windows Version) umfasst auch eine Funktion, die
das Anhängen von Bildern an eine E-Mail erleichtert.
Adobe Reader (für Windows)
Diese Applikation lässt Sie PDF-Dateien lesen. Verwenden
Sie diese Applikation, um die Anwenderdokumentation für
die Kamera, Photo Loader und Photohands zu lesen, die
alle auf der mitgelieferten CD-ROM enthalten sind.
• Für Einzelheiten über die Verwendung der Photo LoaderApplikation siehe die Anwenderdokumentationsdatei
(PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM (CASIO Digital
Camera Software).
• Für Einzelheiten über die Verwendung von Photo Loader
und Photohands siehe die
Anwenderdokumentationsdateien (PDF) auf der
mitgelieferten CD-ROM. Für weitere Informationen siehe
„Betrachten der Anwenderdokumentation (PDF-Dateien)“
auf Seite 245 (Windows) und Seite 247 (Macintosh)
dieser Anleitung.
Photohands (für Windows)
Die Photohands-Applikation schließt Retouchierwerkzeuge
für die Einstellung der Bildfarbe, des Kontrasts und der
Helligkeit, sowie für die Größenänderung der Bilder und die
Änderung der Bildausrichtung ein. Sie können Photohands
auch für das Ausdrucken von Bildern und für das
Hinzfügen eines Datumsstempels zu den ausgedruckten
Bildern verwenden.
• Für Einzelheiten über die Verwendung der PhotohandsApplikation siehe die Anwenderdokumentationsdatei
(PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM (CASIO Digital
Camera Software).
241
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Macintosh
Anforderungen an das Computersystem
Die Anforderungen an das Computersystem hängen von
den einzelnen Applikationen ab, wie es nachfolgend
beschrieben ist.
Photo Loader
Windows
USB-Treiber*1
Photo Loader
Photohands
Betriebssystem
XP*2/2000/Me/
98
XP/2000/Me/98
XP/2000/Me/
98
Arbeitsspeicher
–
Mindestens
16 MB
Mindestens
64 MB
Festplatte
–
Mindestens
7 MB
Mindestens
10 MB
Betriebssystem
9
Arbeitsspeicher
Mindestens 32 MB
Festplatte
Mindestens 3 MB
• Der USB-Anschluss wird auf einem Macintosh mit OS 9, 10.1,
10.2 oder 10.3 unterstützt. Der Betrieb wird unterstützt, wenn Sie
den Standard-USB-Treiber verwenden, der mit dem
Betriebssystem mitgeliefert wird, sodass Sie die Kamera nur
unter Verwendung eines USB-Kabels an Ihren Macintosh
anschließen müssen.
*1 Im Falle von Windows 2000 müssen Sie eine Datei installieren,
die die Verwendung des Standard-USB-Treibers des
Betriebssystems ermöglicht. Sie müssen keinen speziellen USBTreiber installieren. Richtiger Betrieb kann auf einem Computer
nicht gewährleistet werden, der von Windows 95 oder 3.1 auf
Windows Me oder 98 bzw. von Windows 95 oder NT auf
Windows 2000 aktualisiert wurde.
*2 Mit Windows XP verwenden Sie den mit dem Betriebssystem
mitgelieferten USB-Treiber. Sie müssen also den mit der Kamera
mitgelieferten USB-Treiber nicht installieren.
242
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
WICHTIG!
Installieren der Software von der CD-ROM
in Windows
• Für Einzelheiten über die Mindestanforderungen an
das Windows-System siehe die Datei „Lesemich“ auf
der mit der Kamera mitgelieferten CD-ROM (CASIO
Digital Camera Software).
• Für Einzelheiten über die Mindestanforderungen an
das Macintosh-System verwenden Sie eine
Webbrowser-Applikation, um den Inhalt der Datei
„Lesemich“ auf der mit der Kamera mitgelieferten
CD-ROM (CASIO Digital Camera Software) zu lesen.
• Die Software auf der mit der Kamera mitgelieferten
CD-ROM (CASIO Digital Camera Software)
unterstützt nicht den Betrieb unter Mac OS X (10.0).
Verwenden Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen
Vorgänge, um die Software von der mitgelieferten CDROM (CASIO Digital Camera Software) auf Ihrem
Computer zu installieren.
Zur Beachtung :
• Falls Sie bereits eine der mitgelieferten
Applikationen auf Ihrem Computer installiert haben,
überprüfen Sie deren Version. Falls die mitgelieferte
Version neuer als Ihre installierte Version ist,
deinstallieren Sie die alte Version, und installieren
Sie danach die neuere Version.
Die CD-ROM (CASIO Digital Camera Software) enthält die
Software und die Anwenderdokumentation für
verschiedene Sprachen. Überprüfen Sie die CD-ROMMenüanzeige, um zu sehen, ob die Applikationen und die
Anwenderdokumentation in einer bestimmten Sprache
verfügbar sind.
243
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Wollen wir beginnen
Lesen der Datei „Bitte lesen“
Starten Sie Ihren Computer, und setzen Sie die CD-ROM
in das CD-ROM-Laufwerk des Computers ein. Dadurch
wird automatisch die Menüapplikation gestartet, welche
eine Menüanzeige auf Ihrem Computer anzeigt.
Sie sollten immer die Datei „Bitte lesen“ für eine Applikation
durchlesen, bevor Sie diese Applikation installieren. Die
Datei „Bitte lesen“ enthält Informationen, die Sie für das
Installieren der Applikation benötigen.
• Auf manchen Computern startet die Menüapplikation
vielleicht nicht automatisch. Falls dies eintritt, navigieren
Sie an die CD-ROM, und doppelklicken Sie auf
„menu.exe“, um die Menüapplikation zu starten.
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Bitte lesen“
der Applikation, die Sie installieren möchten.
WICHTIG!
• Bevor Sie Photo Loader aktualisieren oder
installieren, oder bevor Sie diese Software auf einem
anderen Computer installieren, lesen Sie unbedingt
die Datei „Bitte lesen“, da diese Informationen über
die Beibehaltung von bestehenden Bibliotheken
enthält.
Wahl einer Sprache
Wählen Sie zuerst eine Sprache. Achten Sie darauf, dass
manche Software nicht in allen Sprachen zur Verfügung
steht.
1. Auf der Menüanzeige klicken Sie auf das
Register der gewünschten Sprache.
244
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Installieren einer Applikation
Betrachten der Anwenderdokumentation
(PDF-Dateien)
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Installieren“
der Applikation, die Sie installieren möchten.
1. In dem Bereich „Bedienungsanleitung“
klicken Sie auf den Namen der
Bedienungsanleitung, die Sie lesen möchten.
2. Befolgen Sie die Instruktionen, die am
Bildschirm Ihres Computers erscheinen.
WICHTIG!
WICHTIG!
• Auf Ihrem Computer muss Adobe Reader installiert
sein, damit Sie die Anwenderdokumentationsdateien
lesen können. Falls Adobe Reader nicht bereits
installiert ist, installieren Sie diese Software von der
mitgelieferten CD-ROM.
• Befolgen Sie die Instruktionen sorgfältig und
vollständig. Falls Sie beim Installieren von Photo
Loader einen Fehler begehen, können Sie vielleicht
Ihre bestehenden Bibliotheksinformationen und
HTML-Dateien, die automatisch von Photo Loader
erstellt werden, nicht durchsuchen. In manchen
Fällen können sogar Bilddateien verloren gehen.
• Wenn Sie ein anders Betriebssystem als Windows
XP verwenden, schließen Sie niemals die Kamera an
Ihren Computer an, ohne zuerst den USB-Treiber
von der CD-ROM zu installieren.
245
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
Anwenderregistrierung
Installieren der Software von der CD-ROM
auf einem Macintosh
Sie können die Anwenderregistrierung über das Internet
vornehmen. Dafür müssen Sie natürlich über einen
Internetanschluss mit Ihrem Computer verfügen.
Verwenden Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen
Vorgänge, um die Software von der mitgelieferten CDROM (CASIO Digital Camera Software) auf Ihrem
Computer zu installieren.
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche
„Registrierung“.
Installieren der Software
• Dadurch wird Ihr Web-Browser gestartet und auf die
Webseite für die Anwenderregistrierung zugegriffen.
Befolgen Sie die auf dem Bildschirm Ihres
Computers erscheinenden Instruktionen, um die
Registrierung auszuführen.
Verwenden Sie den folgenden Vorgang, um die Software
zu installieren.
Verlassen der Menüapplikation
1. Auf der Menüanzeige klicken Sie auf
„Schließen“, um das Menü zu verlassen.
246
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
■ Installieren von Photo Loader
Betrachten der Anwenderdokumentation
(PDF-Dateien)
1. Öffnen Sie den Ordner mit dem Namen „Photo
Um die folgenden Vorgänge ausführen zu können, müssen
Sie vorher Adobe Reader auf Ihrem Macintosh installieren.
Sie können die neueste Version von Adobe Reader
herunterladen, indem Sie die Adobe Systems Webseite
besuchen.
Loader“.
2. Öffnen Sie den Ordner mit dem Namen
„English“, und öffnen Sie danach die mit
„Important“ benannte Datei.
3. Öffnen Sie den mit „Installer“ benannten
■ Betrachten der Bedienungsanleitung der
Kamera
Ordner, und öffnen Sie danach die Datei mit
dem Namen „readme“.
1. Auf der CD-ROM öffnen Sie den Ordner
4. Befolgen Sie die Instruktionen in der Datei
„Bedienungsanleitung“.
„readme“, um Photo Loader zu installieren.
2. Öffnen Sie den Ordner „Digital Camera“, und
WICHTIG!
öffnen Sie danach den Ordner für die
Sprache, deren Bedienungsanleitung Sie
betrachten möchten.
• Falls Sie Photo Loader von einer früheren Version
aktualisieren und die mit der alten Version von Photo
Loader erstellten Bibliotheksverwaltungsdaten und
HTML-Dateien weiterhin verwenden möchten, lesen
Sie unbedingt die Datei „Important“ in dem Ordner
„Photo Loader“. Befolgen Sie die in dieser Datei
aufgeführten Instruktionen, um die vorhandenen
Bibliotheksverwaltungsdateien zu verwenden. Falls
Sie diese Vorgänge nicht richtig befolgen, kann die
zu Verlust oder Korrumpierung Ihrer bestehenden
Dateien führen.
3. Öffnen Sie die mit „camera_xx.pdf“
bezeichnete Datei.
• „xx“ ist der Sprachcode (Beispiel: camera_e.pdf ist
für Englisch, camera_g.pdf ist für Deutsch usw.)
247
VERWENDUNG DER KAMERA MIT EINEM COMPUTER
■ Betrachten der Bedienungsanleitung von
Photo Loader
1. Auf der CD-ROM öffnen Sie den Ordner
„Bedienungsanleitung“.
2. Öffnen Sie den Ordner „Photo Loader“, und
öffnen Sie danach den Ordner „English“.
3. Öffnen Sie „PhotoLoader_english“.
■ Registrieren eines Kameraanwenders
Nur die Registrierung über das Internet wird unterstützt.
Besuchen Sie die folgende CASIO-Webseite für die
Registrierung:
http://world.casio.com/qv/register/
248
ANHANG
ANHANG
Menüreferenz
Die folgende Liste zeigt die Menüs und ihre Einstellungen,
die in dem Aufnahmemodus und dem Wiedergabemodus
erscheinen.
• Die in der folgenden Tabelle unterstrichenen
Einstellungen sind die anfänglichen Vorgaben.
■ Aufnahmemodi (REC)
● Aufnahmemodus-Registermenü
Größe
3072 × 2304 / 3072 × 2048 (3:2) /
2304 × 1728 / 1600 × 1200 / 1280 × 960 /
640 × 480
Qualität
Fein / Normal / Economy / TIFF
–2.0 / –1.7 / –1.3 / –1.0 / –0.7 / –0.3 / 0.0 /
EV-Verschiebung
Automatisch /
(Bewölkt) /
1
2
(Tageslicht) /
(Schatten) /
(Leuchtstoffröhre 1) /
(Leuchtstoffröhre 2) /
(Kunstlicht) /
(Flash) / Manuell
ISO
AF-Modus
AF-Bereich
Messung
Ein / Aus
Aus / S/W / Sepia / Rot / Grün / Blau / Gelb /
Schärfe
Rosa / Violett
+2 / +1 / 0 / –1 / –2
Sättigung
Kontrast
+2 / +1 / 0 / –1 / –2
+2 / +1 / 0 / –1 / –2
Blitzintensität
Blitzassistent
+2 / +1 / 0 / –1 / –2
Automatisch / Aus
Externer Blitz
Gitter
Ein / Aus
Ein / Aus
Digitalzoom
Durchsicht
Ein / Aus
Ein / Aus
Icon-Hilfe
L/R-Taste
Ein / Aus
EV-Verschiebung / Weißabgleich / ISO /
Messung / AF-Bereich / Aus
+0.3 / +0.7 / +1.0 / +1.3 / +1.7 / +2.0
Weißabgleich
Tonaufnahme
Filter
Automatisch / ISO 80 / ISO 160 / ISO 320 /
ISO 640
Hybrid / Kontinuierlich / Kontrast
Punkt / Multi / Frei
Multi / Mittenbetont / Punkt
249
ANHANG
● Speicherregistermenü
● Einstellregistermenü
Blitz
Fokus
Ein / Aus
Ein / Aus
Sounds
Start / Halbverschluss / Verschluss / Betrieb /
Läutstärke
Weißabgleich
ISO
Ein / Aus
Ein / Aus
Starten
Datei Nr.
Ein (Wählbares Bild) / Aus
Fortsetzen / Reset
AF-Bereich
Messung
Ein / Aus
Ein / Aus
Weltzeit
Heimat / Welt
Heimatzeiteinstellung (Stadt, Sommerzeit usw.)
Blitzintensität
Serie/BTR
Ein / Aus
Ein / Aus
Datumsstil
Weltzeiteinstellung (Stadt, Sommerzeit usw.)
JJ/MM/TT / TT/MM/JJ / MM/TT/JJ
Blitzintensität
Digitalzoom
Ein / Aus
Ein / Aus
Einstellen
Language
Zeiteinstellung
/ English / Français / Deutsch /
MF-Position
Zoomposition
Ein / Aus
Ein / Aus
Español / Italiano / Português /
/
250
Bereitschaft
Ausschaltaut.
30 sek. / 1 min. / 2 min. / Aus
2 min. / 5 min.
USB
Mass Storage (USB DIRECT-PRINT) /
PTP (PictBridge)
Videoausgang
Format
NTSC / PAL
Format / Abbrechen
Rücksetzen
Reset / Abbrechen
/
ANHANG
■ Wiedergabemodus
● Einstellregistermenü
● Wiedergabemodus-Registermenü
Diashow
Kalender
Favoriten
DPOF
Schützen
Drehung
Start / Bilder / Zeit / Intervall / Abbrechen
–
Show / Speichern / Abbrechen
Sounds
Start / Halbverschluss / Verschluss / Betrieb /
Läutstärke
Starten
Datei Nr.
Ein (Wählbares Bild) / Aus
Fortsetzen / Reset
Weltzeit
Heimat / Welt
Heimatzeiteinstellung (Stadt, Sommerzeit usw.)
Bild wäh. / Alle / Abbrechen
Ein / Alle : Ein / Abbrechen
Neuformat
Drehen / Abbrechen
1600 × 1200 / 1280 × 960 / 640 × 480 /
Trimmen
Album erst.
Abbrechen
–
Erstellen / Löschen / Layout / Einstellung /
Synchron.
Abbrechen
–
Alarm
Kopie
Alarmeinstellungen
Speicher
Karte / Karte
Datumsstil
Weltzeiteinstellung (Stadt, Sommerzeit usw.)
JJ/MM/TT / TT/MM/JJ / MM/TT/JJ
Einstellen
Language
Zeiteinstellung
/ English / Français / Deutsch /
Español / Italiano / Português /
/
Bereitschaft
Ausschaltaut.
30 sek. / 1 min. / 2 min. / Aus
2 min. / 5 min.
USB
Mass Storage (USB DIRECT-PRINT) / PTP
(PictBridge)
Videoausgang
Format
NTSC / PAL
Format / Abbrechen
Rücksetzen
Reset / Abbrechen
Speicher /
Abbrechen
251
/
ANHANG
Aufnahmemodi
Anzeigelampenreferenz
Die Kamera weist drei Anzeigelampen auf: eine grüne
Betriebslampe, eine rote Betriebslampe und eine
Selbstauslöserlampe. Diese Lampen leuchten und blinken,
um den gegenwärtigen Betriebsstatus der Kamera
anzuzeigen.
Grüne Betriebslampe
Betriebslampe
Grün
Rot
Selbstauslöserlampe
Betriebsbereit (Stromversorgung
Leuchtet
eingeschaltet, Aufnahme aktiviert)
Blitzlicht wird aufgeladen.
Muster 3
Selbstauslöserlampe
Leuchtet
BKT
Leuchtet
Aufladen des Blitzlichts beendet.
Autofokus erfolgreich ausgeführt.
Muster 3
Leuchtet
Autofokus nicht möglich.
Monitorbildschirm ausgeschaltet.
Muster 2
Speichern eines Bilds
Speicherung der Filmdaten /
Muster 1
AE-L
Muster 1
Rote Betriebslampe
Muster 2
* Es gibt drei Blinkmuster der Lampen. Muster 1 blinkt einmal pro
Sekunde, Muster 2 blinkt zwei Mal pro Sekunde und Muster 3
blinkt vier Mal pro Sekunde. Die folgende Tabelle erläutert, was
jedes Blinkmuster anzeigt.
Bedeutung
Rot
Muster 1
Muster 2
Verarbeitung der Bilddaten
Selbstauslöser-Countdown (10 bis 3
Sekunden)
Selbstauslöser-Countdown (3 bis 0
Sekunden)
Blitzlicht kann nicht aufgeladen
werden.
Problem mit Speicherkarte /
Speicherkarte ist nicht formatiert. /
BESTSHOT-Setup kann nicht
registriert werden.
252
ANHANG
Betriebslampe
Grün
Rot
Selbstauslöserlampe
Wiedergabemodus
Bedeutung
Rot
Leuchtet
Speicherkarte ist verriegelt. / Ordner
kann nicht erstellt werden. /
Muster 3
Speicher ist voll. / Schreibfehler
Warnung vor niedriger Akkuspannung
Muster 3
Muster 3
Betriebslampe
Grün
Rot
Selbstauslöserlampe
Bedeutung
Rot
Betriebsbereit (Stromversorgung
Leuchtet
eingeschaltet, Aufnahme aktiviert)
Eine der folgenden Operationen
Karte wird formatiert.
Stromversorgung wird ausgeschaltet.
wird ausgeführt: Löschen, DPOF,
Bildschutz, Kopieren, Erstellen
Muster 3
eines Albums, Formatieren,
Ausschalten der Stromversorgung
WICHTIG!
• Wenn Sie eine Speicherkarte verwenden, entfernen
Sie niemals die Karte aus der Kamera, während die
grüne Betriebslampe blinkt. Anderenfalls können die
aufgenommenen Bilder verloren werden.
Muster 2
253
Problem mit der Speicherkarte /
Speicherkarte ist nicht formatiert.
Leuchtet
Speicherkarte ist verriegelt. / Ordner
kann nicht erstellt werden. /
Muster 3
Speicher ist voll.
Warnung vor niedriger Akkuspannung.
ANHANG
Schnellladegerät
Das Schnellladegerät ist mit einer [CHARGE]-Lampe
ausgestattet, die entsprechend dem ausgeführten Betrieb
des Ladegerätes aufleuchtet oder blinkt.
[CHARGE]-Lampe
[CHARGE]-Lampe
Farbe
Status
Rot
Grün
Dauerlicht
Dauerlicht
Rot
Blinken
Bernsteinfarben
Dauerlicht
[CHARGE]-Lampe
Bedeutung
Aufladen wird ausgeführt
Aufladen beendet
Schnellladegerät oder Akku abnormal
Ladebereitschaftsstatus
(Umgebungstemperatur ist zu hoch
oder zu niedrig)
254
ANHANG
Störungsbeseitigung
Bildaufnahme
Stromversorgung
Symptom
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Stromversorgung wird
nicht eingeschaltet.
1) Der Akku ist nicht richtig ausgerichtet.
2) Der Akku ist entladen.
1) Richten Sie den Akku richtig aus (Seite 41).
2) Laden Sie den Akku auf (Seite 37). Falls der
Akku bald nach dem Aufladen wieder entladen
wird, dann ist seine nutzbare Lebensdauer
abgelaufen, sodass er erneuert werden muss.
Kaufen Sie einen separat erhältlichen LithiumIonen-Akku NP-40.
Die Stromversorgung der
Kamera wird plötzlich
ausgeschaltet.
1) Die Ausschaltautomatik ist aktiviert (Seite 51).
2) Der Akku ist entladen.
1) Schalten Sie die Stromversorgung wieder ein.
2) Laden Sie den Akku auf (Seite 37).
Das Bild wird nicht
aufgenommen, wenn der
Auslöser gedrückt wird.
1) Die Kamera ist auf den Wiedergabemodus
geschaltet.
1) Verwenden Sie den Modusregler, um den
aktuell gewählten Aufnahmemodus zu wählen
(Seite 58).
2) Warten Sie, bis das Blitzlicht aufgeladen ist.
3) Übertragen Sie die gewünschten Dateien auf
Ihren Computer, und löschen Sie danach die
Dateien aus dem Speicher der Kamera, oder
verwenden Sie eine andere Speicherkarte.
2) Das Blitzlicht wird aufgeladen.
3) Der Speicher ist voll.
255
Bildaufnahme
ANHANG
Symptom
Mögliche Ursache
Autofokus stellt nicht richtig
scharf ein
1) Das Objektiv ist verschmutzt.
2) Der Phasendifferenzsensor ist verschmutzt.
3) Sie decken den Phasendifferenzsensor mit
Ihrem Finger ab.
4) Das Objekt befindet sich nicht in der Mitte des
Fokussierrahmens, wenn Sie den Bildausschnitt
wählen.
5) Das Objekt, das Sie aufnehmen, ist nicht
kompatibel mit dem Autofokus-Betrieb (Seite 63).
6) Sie bewegen die Kamera.
7) Ein andere Autofokusmodus als „Kontrast“
wurde gewählt, während ein Objektivvorsatz an
der Kamera angebracht ist (Seite 134).
1) Reinigen Sie das Objektiv.
2) Reinigen Sie den Phasendifferenzsensor.
3) Halten Sie Ihren Finger so, dass er den
Phasendifferenzsensor nicht abdeckt.
4) Achten Sie darauf, dass das Objekt im
Fokussierrahmen zentriert ist, wenn Sie den
Bildausschnitt wählen.
5) Verwenden Sie die manuelle Scharfeinstellung
(Seite 85).
6) Bringen Sie die Kamera auf einem Stativ an.
7) Ändern Sie den Autofokusmodus auf die
Einstellung „Kontrast“ (Seite 134).
Das Objekt ist unscharf im
aufgenommenen Bild.
Das Bild ist nicht richtig scharf eingestellt.
Wenn Sie den Bildausschnitt wählen, achten Sie
darauf, dass sich das Objekt, das scharf eingestellt
werden soll, im Fokussierrahmen befindet.
Das Blitzlicht zündet nicht.
1)
(Blitz ausgeschaltet) ist als Blitzlichtmodus
gewählt.
2) Der Akku ist erschöpft.
3) Die Kamera befindet sich in dem Filmmodus.
4) Eine Szene, die
(Blitz ausgeschaltet) als
Blitzlichtmodus wählt, wurde im BESTSHOTModus gewählt.
1) Wählen Sie einen anderen Blitzlichtmodus
(Seite 71).
2) Laden Sie den Akku auf (Seite 37).
3) Wählen Sie einen anderen Aufnahmemodus.
4) Wählen Sie einen anderen Blitzlichtmodus
(Seite 71) oder eine andere BESTSHOT-Szene
(Seite 113).
256
Abhilfe
ANHANG
Bildaufnahme
Symptom
Mögliche Ursache
Abhilfe
Stromversorgung der
Kamera wird während des
Countdowns des
Selbstauslösers
ausgeschaltet.
Der Akku ist entladen.
Laden Sie den Akku auf (Seite 37).
Bild am Monitorbildschirm
ist unscharf.
1) Sie verwenden den manuellen
Scharfeinstellmodus und haben das Bild noch
nicht scharf eingestellt.
2) Sie versuchen den Makromodus (
) zu
verwenden, wenn Sie ein Landschafts- oder
Portraitbild aufnehmen.
3) Sie versuchen den Autofokus- oder
) zu verwenden, wenn Sie
Unendlichmodus (
eine Nahaufnahme ausführen.
1) Stellen Sie das Bild scharf ein (Seite 85).
1) Die Stromversorgung der Kamera wurde
ausgeschaltet, bevor die Speicheroperation
beendet wurde.
2) Die Speicherkarte wurde entfernt, bevor die
Speicheroperation beendet wurde.
1) Wenn die Akkuanzeige
anzeigt, laden Sie
den Akku möglichst bald auf (Seite 37).
1) Das von Ihnen aufgenommene Objekt
entspricht einem Typ, für den unterschiedliche
Einstellungen kein unterschiedliches Aussehen
generieren.
2) Das Bild ist drastisch unter- oder überbelichtet.
1) Nehmen Sie ein anderes Objekt auf.
Die aufgenommenen Bilder
werden nicht im Speicher
abgespeichert.
Die durch den
automatischen
Belichtungsreihenvorgang
erstellten Bilder sehen
gleich aus.
257
2) Verwenden Sie Autofokus für Landschafts- und
Portraitaufnahmen.
3) Verwenden Sie den Makromodus (
Nahaufnahmen.
) für
2) Entfernen Sie die Speicherkarte nicht, bevor
nicht die Speicheroperation beendet ist.
2) Stellen Sie die Belichtung ein.
ANHANG
Mögliche Ursache
Abhilfe
Sonnenlicht oder das Licht von einer anderen
Lichtquelle scheint während der Aufnahme direkt
auf das Objektiv.
Positionieren Sie die Kamera so, dass das
Sonnenlicht nicht direkt auf das Objektiv scheint.
Die Bilder werden nicht
angezeigt.
Eine Speicherkarte mit Nicht-DCF-Bildern, die auf
einer anderen Kamera aufgenommen wurden, ist
in diese Kamera eingesetzt.
Verwenden Sie eine andere Karte. Diese Kamera
kann Nicht-DCF-Bilder, die mit einer anderen
Digitalkamera auf einer Speicherkarte
aufgezeichnet wurden, nicht wiedergeben.
Alle Tasten und Schalter
sind deaktiviert.
Ein Problem mit den Schaltkreisen ist aufgrund
elektrostatischer Ladung, eines Stoßes usw.
aufgetreten, während die Kamera an ein anderes
Gerät angeschlossen war.
Entfernen Sie den Akku aus der Kamera, setzen
Sie diesen wieder ein, und versuchen Sie
nochmals.
Der Monitorbildschirm ist
ausgeschaltet.
1) Die USB-Kommunikation wird ausgeführt.
1) Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass
der Computer nicht auf den Kameraspeicher
zugreift, trennen Sie das USB-Kabel ab.
2) Drücken Sie [DISP], um den Monitorbildschirm
einzuschalten.
3) Trennen Sie das AV-Kabel ab.
Sonstiges
Wiedergabe
Symptom
Die Farbe des
wiedergegebenen Bildes ist
unterschiedlich von der
Farbe des Bildes auf dem
Monitorbildschirm während
der Aufnahme.
2) Der Monitorbildschirm ist ausgeschaltet (in
einem Aufnahmemodus).
3) Die Kamera ist für die Bildausgabe an einen
Fernseher angeschlossen.
Die Dateien können nicht
über eine USB-Verbindung
übertragen werden.
1) Das USB-Kabel ist nicht richtig angeschlossen.
2) Der USB-Treiber ist nicht installiert.
3) Die Kamera ist ausgeschaltet.
258
1) Überprüfen Sie alle Verbindungen.
2) Installieren Sie den USB-Treiber auf Ihrem
Computer (Seite 216).
3) Schalten Sie die Kamera ein.
ANHANG
Falls Sie Probleme mit dem Installieren des USB-Treibers haben...
Sie können den USB-Treiber vielleicht nicht richtig installieren, wenn Sie das USB-Kabel für den Anschluss der Kamera an
einen mit Windows 98 arbeitenden Computer verwenden, bevor Sie den auf der mitgelieferten CD-ROM (CASIO Digital
Camera Software) enthaltenen USB-Treiber oder einen anderen Typ von Treiber installiert haben. Dadurch kann der Computer
die Digitalkamera nicht erkennen, wenn diese angeschlossen wird. Falls dies eintritt, müssen Sie den USB-Treiber der Kamera
erneut installieren. Für Informationen über das Installieren des USB-Treibers siehe die Datei „Lesemich“ auf der mit der
Kamera mitgelieferten CD-ROM (CASIO Digital Camera Software).
259
ANHANG
Anzeigemeldungen
Alarmeinstellung
beendet.
Diese Meldung erscheint, nachdem Sie die
Alarmeinstellung geändert haben.
Verbindungen
kontrollieren!
Sie versuchen das Ausdrucken auf einem Drucker
über eine nicht kompatible USB-Verbindung.
Akku schwach.
Der Akku ist entladen.
Der Akku ist entladen, sodass das Bild nicht
abgespeichert werden kann.
Bild kann nicht
korrigiert werden!
Die Trapezfehlerkorrektur kann aus irgendeinem
Grund nicht ausgeführt werden. Das Bild wird ohne
Korrektur unverändert gespeichert (Seite 121).
Akku schwach.
Daten nicht
gespeichert.
Ordner kann nicht
erstellt werden.
Kann Datei nicht
finden.
Die Kamera kann ein durch die Einstellung „Bilder“
der Diashow spezifiziert Bild nicht finden.
Spezifizieren Sie ein anderes Bild (Seite 169).
Diese Meldung erscheint, wenn Sie die Aufnahme
eines Bildes versuchen, während bereits 9.999
Dateien in dem 999. Ordner gespeichert sind. Falls
Sie weitere Dateien aufnehmen möchten, löschen
Sie einige nicht mehr benötigte Dateien (Seite 178).
LENS ERROR
Falls das Objektiv während des Ausfahrens in
Kontakt mit einem Hindernis kommt, dann
erscheint diese Meldung, das Objektiv wird
eingefahren, und die Stromversorgung der Kamera
schaltet aus. Entfernen Sie das Hindernis, und
versuchen Sie erneut das Einschalten der
Stromversorgung.
Papier nachladen!
Die Kamera befindet sich in dem Druckermodus,
und das Papier in dem Drucker ist bereits
vollständig verbraucht.
Speicher voll
Der Speicher ist voll. Falls Sie weitere Dateien
aufnehmen möchten, müssen Sie nicht mehr
benötigte Dateien löschen (Seite 178).
Registrieren weiterer • Sie versuchen die Speicherung eines
Dateien nicht
BESTSHOT-Anwender-Setups, wenn der Ordner
möglich.
„SCENE“ bereits 999 Setups enthält (Seite 116).
• Sie versuchen das Kopieren einer FAVORITEDatei, wenn der „FAVORITE“-Ordner bereits
9999 Dateien enthält (Seite 182).
Speicherfehler
Es trat ein Problem mit der Speicherkarte auf.
Schalten Sie die Kamera aus, entfernen Sie die
Speicherkarte, und setzen Sie diese danach
wieder ein. Falls die gleiche Meldung wiederum
erscheint, formatieren Sie die Speicherkarte (Seite
202).
WICHTIG!
Durch Formatieren der Speicherkarte werden
alle Dateien auf der Speicherkarte gelöscht. Vor
dem Formatieren, versuchen Sie die wieder
gewinnbaren Dateien auf einen Computer oder
ein anderes Speichergerät zu übertragen.
Keine Favoritendatei! Es ist keine FAVORITE-Datei vorhanden.
Druckfehler
260
Eines der folgenden Probleme ist während des
Druckens aufgetreten.
• Stromversorgung des Druckers ausgeschaltet
• Interner Druckerfehler
ANHANG
Aufnahmefehler
Die Bildkomprimierung könnte aus irgend einem
Grund während der Speicherung der Bilddaten nicht
ausgeführt werden. Nehmen Sie das Bild nochmals
auf.
Diese Funktion kann Sie haben versucht, Dateien von dem eingebauten
nicht verwendet
Speicher auf eine Speicherkarte zu kopieren, wenn
werden.
keine Speicherkarte in die Kamera eingesetzt ist
(Seite 204).
Tinte nachfüllen!
Die Kamera befindet sich in dem Druckermodus,
und die Tinte des Druckers ist fast oder vollständig
verbraucht.
Funktion für diese
Datei nicht
unterstützt.
SYSTEM ERROR
Ihr Kamerasystem ist korrumpiert. Wenden Sie
sich an Ihren Fachhändler oder an einen
autorisierten CASIO-Kundendienst.
Karte verriegelt.
Der LOCK-Schalter der SD-Speicherkarte ist
verriegelt. Sie können keine Bilder auf einer
verriegelten Speicherkarte abspeichern oder von
einer solchen löschen.
Keine Dateien
vorhanden.
Es befinden sich keine Dateien im eingebauten
Speicher oder auf der Speicherkarte.
Keine
auszudruckenden
Bilder.
DPOF einstellen.
Es wurden keine DPOF-Einstellungen ausgeführt,
welche die auszudruckenden Bilder und die Anzahl
der Kopien spezifizieren. Konfigurieren Sie die
erforderlichen DPOF-Einstellungen (Seite 207).
Es ist kein Bild zum
registrieren.
Sie versuchen das Speichern eines ungültigen
Bildes als ein BESTSHOT-Anwendersetup oder als
ein Original-Startbild.
Karte nicht
formatiert.
Die in die Kamera eingesetzte Speicherkarte ist
nicht formatiert. Formatieren Sie die Speicherkarte
(Seite 202).
Diese Datei kann
Die Bilddatei oder Tondatei ist korrumpiert oder
nicht wiedergegeben weist einen Typ auf, der von diesem Kamera nicht
werden.
wiedergegeben werden kann.
261
Die Funktion, die Sie auszuführen versuchen, wird
für die Datei nicht unterstützt, an der Sie diese
auszuführen versuchen.
ANHANG
Ungefähre Speicherkapazität und Dateigrößen:
Technische Daten
• Schnappschüsse
Dateigröße
(Pixel)
3072 × 2304
Produkt ............................... Digitalkamera
Modell ................................. EX-P700
■ Kamerafunktionen
3072 × 2048
(3:2)
Bilddateien-Format
Schnappschüsse ............. JPEG (Exif Version 2.2) ; TIFF; DCF
(Design rule for Camera File system
(Richtlinie für das Kamerasystem zur
Datenspeicherung)) 1.0 Standard;
DPOF-kompatibel
Filme ................................ AVI (Motion JPEG)
Ton .................................. WAV
2304 × 1728
1600 × 1200
(UXGA)
Aufnahmemedia ................ Eingebauter 8,9 MB Flash-Speicher
SD-Speicherkarte
MultiMediaCard
Bildgröße (Auflösung)
Schnappschüsse ............ 3072
3072
2304
1600
1280
640
Filme ............................... 320
×
×
×
×
×
×
×
2304
2048
1728
1200
960
480
240
1280 × 960
(SXGA)
Pixel
(3:2) Pixel
Pixel
Pixel
Pixel
Pixel
Pixel
640 × 480
(VGA)
262
Qualität
Fein
Normal
Economy
TIFF
Fein
Normal
Economy
TIFF
Fein
Normal
Economy
TIFF
Fein
Normal
Economy
TIFF
Fein
Normal
Economy
TIFF
Fein
Normal
Economy
TIFF
Ungefähre
Bilddateigröße
4,4MB
2,2MB
1,1MB
20,3MB
3,9MB
2,0MB
1,0MB
18,0MB
1,95MB
1,53MB
800KB
11,4MB
1,05MB
710KB
370KB
5,5MB
680KB
460KB
250KB
3,5MB
190KB
140KB
90KB
900KB
Eingebauter 8,9 MB
Flash-Speicher
2 Aufnahmen
3 Aufnahmen
7 Aufnahmen
0 Aufnahmen
2 Aufnahmen
4 Aufnahmen
8 Aufnahmen
0 Aufnahmen
4 Aufnahmen
5 Aufnahmen
10 Aufnahmen
0 Aufnahmen
7 Aufnahmen
11 Aufnahmen
22 Aufnahmen
1 Aufnahmen
12 Aufnahmen
18 Aufnahmen
32 Aufnahmen
2 Aufnahmen
42 Aufnahmen
56 Aufnahmen
90 Aufnahmen
8 Aufnahmen
SD-Speicherkarte*
64 MB
13 Aufnahmen
26 Aufnahmen
51 Aufnahmen
2 Aufnahmen
15 Aufnahmen
29 Aufnahmen
56 Aufnahmen
2 Aufnahmen
30 Aufnahmen
37 Aufnahmen
68 Aufnahmen
4 Aufnahmen
53 Aufnahmen
79 Aufnahmen
154 Aufnahmen
9 Aufnahmen
82 Aufnahmen
126 Aufnahmen
221 Aufnahmen
14 Aufnahmen
294 Aufnahmen
386 Aufnahmen
618 Aufnahmen
55 Aufnahmen
ANHANG
• Filme (320 × 240 Pixel)
Datengröße
Ungefährer Fokussierbereich (von der Oberfläche des Objektivs)
Normal ............................. 40 cm bis ∞
Makro .............................. Etwa 10 cm bis 50 cm bei Weitwinkel
Etwa 40 cm bis 50 cm bei Telefoto
Max. 300 KB/Sekunde
* Beruhend auf einem Produkt der Matsushita Electric Industries Co., Ltd. Die
Kapazität hängt von dem Hersteller ab.
* Um die Anzahl der Bilder zu bestimmen, die auf einer Speicherkarte
unterschiedlicher Kapazität abgespeichert werden kann, multiplizieren Sie
die Kapazität in der Tabelle durch den entsprechenden Wert.
Belichtungsregelung
Belichtungsmessung ....... Multimuster durch CCD
Belichtung ....................... Program AE, AE mit Blendenvorrang,
AE mit Verschlusszeitvorrang,
manuelle Belichtung
Belichtungskompensation ... –2 EV bis +2 EV (in Schritten von 1/3 EV)
Löschen .............................. Einzelne Datei, alle Dateien
(mit Schutz)
Verschluss ......................... Elektronischer CCD-Verschluss;
mechanischer Verschluss,
Schnappschussmodus, BESTSHOTModus: 1/8 bis 1/2000 Sekunde, AEModus mit Blendenvorrang: 1 bis
1/2000 Sekunde
AE-Modus mit
Verschlusszeitenvorrang, manueller
Belichtungsmodus: BULB, 60
Sekunden bis 1/2000 Sekunde
• Die Verschlusszeit ist unterschiedlich
für die folgenden BESTSHOTSzenen.
Nachtszene: 4 bis 1/2000 Sekunde
Feuerwerk: BULB, 60 bis 1/2000
Sekunden
Effektive Pixel .................... 7,2 Millionen
Bildelement ........................ 1/1,8-Zoll Farb-CCD mit quadratischen
Pixeln (Gesamtzahl der Pixel: 7,41
Millionen)
Objektiv/Brennweite .......... Acht Linsen in sieben Gruppen,
einschließlich einer asphärischen
Linse
F2,8 (W) bis 4 (T); f = 7,1 (W) bis 28,4
mm (T) (gleichwertig zu etwa 33 (W)
bis 132 mm (T) für einen 35-mm-Film)
Zoom ................................... 4X optisches Zoom; 4X Digitalzoom
(16X in Kombination mit optischem
Zoom)
Fokussierung ..................... Kombination aus
Phasendifferenzsensor und KontrastAutofokus (AF)-Modus (AF-Bereich:
Punkt, Multi oder Frei); Makromodus;
Unendlichmodus; manueller Fokus;
Fokusverriegelung
Blende ................................. F2,8, 3,2, 3,5, 4,0, 4,5, 5,0, 5,6, 6,3,
7,1, 8,0
• Durch die Verwendung des optischen
Zooms wird die Blende geändert.
• In dem Schnappschussmodus
können Sie eine Blendeneinstellung
von F2,8 bis 5,6 verwenden.
263
ANHANG
Weißabgleich ..................... Automatisch, fest (7 Modi), manuell
Monitorbildschirm ............. 2,0-Zoll TFT Farb-LCD
115.200 Pixel (480 × 240)
Empfindlichkeit .................. Automatisch, ISO 80, ISO 160,
ISO 320, ISO 640
Sucher ................................. Monitorbildschirm und optischer
Sucher
Selbstauslöser ................... 10 Sekunden, 2 Sekunden, dreifacher
Selbstauslöser. Fernbedienung,
Fernbedienung und 2-SekundenSelbstauslöser
Zeitnehmungsfunktionen ... Eingebaute Quarz-Digitaluhr
Datum und Zeit ............... Aufgenommen mit Bilddaten
Automatischer Kalender ... Bis 2049
Weltzeit ............................ Stadt; Datum; Zeit; Sommerzeit; 162
Städte in 32 Zeitzonen
Eingebautes Blitzlicht
Blitzlichtmodus ................ Automatisch, eingeschaltet,
ausgeschaltet, Rotaugenreduktion
Ungefährer Blitzbereich ... Optisches Zoom auf Weitwinkel: 0,4
bis 3,6 Meter
Optisches Zoom auf Telefoto: 0,4 bis
2,5 Meter
(ISO-Empfindlichkeit: „Automatisch“)
Eingänge/Ausgänge .......... Netzgeräteanschluss [DC IN]; USB/
AV-Port (Spezial-Mini-Port, NTSC/
PAL); Synchronbuchse für externes
Blitzgerät
Mikrofon ............................. Mono
Lautsprecher ...................... Mono
Aufnahmefunktionen ........ Ton-Schnappschuss; Makro;
Selbstauslöser; AE mit
Blendenvorrang; AE mit
Verschlusszeitvorrang; manuelle
Belichtung; BESTSHOT;
Serienaufnahme; automatische
Belichtungsreihe; Film mit Ton;
Sprachaufnahme
* Die Tonaufnahme ist monoaural.
Tonaufnahmedauer
Ton-Schnappschuss ....... Max. etwa 30 Sekunden pro Bild
Sprachaufnahme ............. Etwa 38 Minuten mit eingebautem
Speicher
Nachaufnahme ................ Max. etwa 30 Sekunden pro Bild
264
ANHANG
■ Stromversorgung
*2 Kontinuierliche Aufnahmebedingungen
• Temperatur: 23°C
• Monitorbildschirm: Eingeschaltet
• Blitzlicht: Ausgeschaltet
• Bildaufnahme alle 15 Sekunden bei abwechselndem Umschalten
zwischen vollständigem Weitwinkel- und Telefoto-Zoom
Stromanforderungen ........ Lithium-Ionen-Akku (NP-40) × 1
Netzgerät (AD-C40)
Ungefähre Akkubetriebsdauer:
*3 Kontinuierliche Schnappschuss-Wiedergabebedingungen
• Temperatur: 23°C
• Umschalten von einem Bild etwa alle 10 Sekunden
Die obigen Werte definieren die Zeitdauern bis zum automatischen
Ausschalten der Stromversorgung aufgrund eines Versagens des Akkus unter
den folgenden Bedingungen. Sie gewährleisten nicht, dass Sie diese
Akkubetriebsdauern auch wirklich einhalten können. Niedrige Temperaturen
verkürzen die Akkubetriebdauer.
*4 Die Sprachaufnahmedauern beruhen auf kontinuierlicher Aufnahme.
Leistungsaufnahme .......... Gleichspannung 4,5 V, Ca. 5,5 W
Betrieb
Ungefähre
Akkubetriebsdauer
Anzahl der Aufnahmen
(CIPA-Standard)*1 (Betriebsdauer)
bis zu 200 Aufnahmen
(bis zu 100 Minuten)
Anzahl der Aufnahmen, kontinuierliche
Aufnahme*2 (Betriebsdauer)
bis zu 440 Aufnahmen
(bis zu 110 Minuten)
Kontinuierliche
Schnappschusswiedegabe*3
bis zu 220 Minuten
Kontinuierliche Sprachaufnahme*
4
Abmessungen .................... 97,5 (B) × 67,5 (H) × 45,1 (T) mm
(ohne Überstände; 26,1 mm an der
dünnsten Stelle)
Gewicht ............................... Ca. 225 g (ohne Akku und Zubehör)
Mitgeliefertes Zubehör ..... Lithium-Ionen-Akku (NP-40);
Schnellladegerät (BC-30L);
Kartenfernbedienung (WR-4C);
Lithiumbatterie (CR2025); Netzgerät;
USB-Kabel;
AV-Kabel; Tragegurt; CD-ROM;
Grundlegende Referenz
bis zu 210 Minuten
Unterstützter Akku: NP-40 (Nennkapazität: 1230 mAh)
Speichermedium: SD Memory Card (SD-Speicherkarte)
*1 Anzahl der Aufnahmen (CIPA-Standard)
• Temperatur: 23°C
• Monitorbildschirm: Eingeschaltet
• Zoombetrieb zwischen Endposition von Weitwinkel und Telefoto alle 30
Sekunden, während zwei Aufnahmen gemacht werden, davon eine
Aufnahme mit Blitzlicht; Stromversorgung aus- und wieder
eingeschaltet, nachdem jeweils 10 Bilder aufgenommen wurden.
265
ANHANG
■ Lithium-Ionen-Akku (NP-40)
■ Schnellladegerät (BC-30L):
ansteckbare Ausführung
Nennspannung .................. 3,7 V
Stromversorgung .............. Netzspannung 100 bis 240 V, 0,13 A,
50/60 Hz
Nennkapazität .................... 1230 mAh
Zul. Betriebstemperatur .... 0°C bis 40°C
Ausgang ............................. Gleichstrom 4,2 V, 900 mA
Abmessungen .................... 38,5 (B) × 38,0 (H) × 9,3 (T) mm
Ladetemperatur ................. 5°C bis 35°C
Gewicht ............................... Ca. 34 g
Akku .................................... Lithium-Ionen-Akku (NP-40)
Ladedauer .......................... Ca. 2 Stunden bis zur vollen Ladung
■ Schnellladegerät (BC-30L):
anschließbare Ausführung
Abmessungen .................... 80 (B) × 55 (H) × 25 (T) mm
(ohne Überstände)
Stromversorgung .............. Netzspannung 100 bis 240 V, 0,13 A,
50/60 Hz
Gewicht ............................... Ca. 63 g (ohne Akku und Zubehör)
Ausgang ............................. Gleichstrom 4,2 V, 900 mA
Ladetemperatur ................. 5°C bis 35°C
Akku .................................... Lithium-Ionen-Akku (NP-40)
Ladedauer .......................... Ca. 2 Stunden bis zur vollen Ladung
Abmessungen .................... 80 (B) × 55 (H) × 30 (T) mm
(ohne Überstände)
Gewicht ............................... Ca. 60 g
266
ANHANG
■ Kartenfernbedienung (WR-4C)
Stromversorgung
• Verwenden Sie nur den speziellen Lithium-Ionen-Akku NP-40 für die
Stromversorgung dieser Kamera. Die Verwendung eines anderen Typs von
Akku wird nicht unterstützt.
• Diese Kamera weist keine separate Batterie für die Uhr auf. Die Datumsund Zeiteinstellungen der Kamera werden gelöscht, wenn die
Stromversorgung vollständig unterbrochen wird (sowohl vom Akku als auch
vom Netzgerät). Führen Sie die Einstellungen erneut aus, nachdem die
Stromversorgung unterbrochen wurde (Seite 54).
Stromversorgung .............. Lithiumbatterie (CR2025) × 1
Ungefähre
Batterielebensdauer ........... 20.000 Tastenbetätigungen
• Eine Tastenbetätigung ist als
Drücken einer Taste für eine
Sekunde und deren darauf folgende
Freigabe für eine Sekunde definiert.
LCD-Panel
• Das LCD-Panel ist ein Produkt der neuesten LCD-Herstellungstechnologie
und gewährleistet eine Pixelausbeute von 99,99%. Dies bedeutet, dass
weniger als 0,01% aller Pixel defekt sind (sie leuchten nicht auf oder bleiben
immer eingeschaltet).
Zulässige
Betriebstemperatur ........... 0°C bis 40°C
Abmessungen .................... 35,0 (B) × 56,6 (H) × 6,5 (T) mm
Gewicht ............................... Ca. 11 g (einschließlich Akku)
Objektiv
• Sie können vielleicht manchmal bei bestimmten Bildtypen bestimmte
Verzerrungen feststellen, wie zum Beispiel eine Krümmung von Linien, die
gerade sein sollten. Dies ist auf die Eigenschaften des Objektivs
zurückzuführen und stellt keinen Fehlbetrieb der Kamera dar.
267
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement