HP | EliteBook Folio G1 Notebook PC | HP EliteBook Folio G1 Notebook PC Benutzerhandbuch

HP EliteBook Folio G1 Notebook PC Benutzerhandbuch
Benutzerhandbuch
© Copyright 2016 HP Development Company,
L.P.
Bluetooth ist eine Marke ihres Inhabers und
wird von HP Inc. in Lizenz verwendet. Intel,
Celeron, Pentium und Thunderbolt sind Marken
der Intel Corporation in den USA und anderen
Ländern. Microsoft und Windows sind Marken
oder eingetragene Marken der Microsoft
Corporation in den USA und/oder anderen
Ländern.
HP haftet – ausgenommen für die Verletzung
des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder
nach dem Produkthaftungsgesetz – nicht für
Schäden, die fahrlässig von HP, einem
gesetzlichen Vertreter oder einem
Erfüllungsgehilfen verursacht wurden. Die
Haftung für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz
bleibt hiervon unberührt.
Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments
behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Die
Informationen in dieser Veröffentlichung
werden ohne Gewähr für ihre Richtigkeit zur
Verfügung gestellt. Insbesondere enthalten
diese Informationen keinerlei zugesicherte
Eigenschaften. Alle sich aus der Verwendung
dieser Informationen ergebenden Risiken trägt
der Benutzer. Die Herstellergarantie für HP
Produkte wird ausschließlich in der
entsprechenden, zum Produkt gehörigen
Garantieerklärung beschrieben. Aus dem
vorliegenden Dokument sind keine weiter
reichenden Garantieansprüche abzuleiten.
DTS-Patente finden Sie unter
http://patents.dts.com. Hergestellt unter
Lizenz von DTS Licensing Limited. DTS, das
Symbol sowie DTS und das Symbol zusammen
sind eingetragene Marken und DTS Studio
Sound ist eine Marke von DTS, Inc. © DTS, Inc.
Alle Rechte vorbehalten
Erste Ausgabe: Dezember 2016
Dokumentennummer: 917728-041
.
Produkthinweis
Bestimmungen zur Verwendung der Software
In diesem Benutzerhandbuch werden die
Funktionen beschrieben, die von den meisten
Modellen unterstützt werden. Einige der
Funktionen stehen möglicherweise nicht auf
Ihrem Computer zur Verfügung.
Durch das Installieren, Kopieren, Herunterladen
oder anderweitige Verwendung der auf diesem
Computer vorinstallierten Softwareprodukte
erkennen Sie die Bestimmungen des
HP Lizenzvertrags für Endbenutzer (EULA) an.
Wenn Sie diese Lizenzbedingungen nicht
akzeptieren, müssen Sie das unbenutzte
Produkt (Hardware und Software) innerhalb
von 14 Tagen zurückgeben und können als
einzigen Anspruch die Rückerstattung des
Kaufpreises fordern. Die Rückerstattung
unterliegt der entsprechenden
Rückerstattungsregelung des Verkäufers.
Nicht alle Funktionen sind in allen Editionen
oder Versionen von Windows verfügbar. Einige
Systeme benötigen eventuell aktualisierte
und/oder separat zu erwerbende Hardware,
Treiber, Software oder ein BIOS-Update, um die
Funktionalität von Windows in vollem Umfang
nutzen zu können. Ausführliche Informationen
zu diesem Thema finden Sie unter
http://www.microsoft.com.
Um auf die neuesten Benutzerhandbücher oder
Handbücher für Ihr Produkt zuzugreifen, gehen
Sie zu http://www.hp.com/support. Wählen Sie
Finden Sie Ihr Produkt und folgen Sie den
Anleitungen auf dem Bildschirm.
Wenn Sie weitere Informationen benötigen
oder eine Rückerstattung des Kaufpreises des
Computers fordern möchten, wenden Sie sich
an den Verkäufer.
Sicherheitshinweis
VORSICHT! Um eventuelle Verbrennungen oder eine Überhitzung des Computers zu vermeiden, stellen Sie
den Computer nicht direkt auf Ihren Schoß, und blockieren Sie die Lüftungsschlitze nicht. Verwenden Sie den
Computer nur auf einer festen, ebenen Oberfläche. Vermeiden Sie die Blockierung der Luftzirkulation durch
andere feste Objekte, wie beispielsweise einen in unmittelbarer Nähe aufgestellten Drucker, oder durch
weiche Objekte, wie Kissen, Teppiche oder Kleidung. Vermeiden Sie während des Betriebs außerdem direkten
Kontakt des Netzteils mit der Haut und mit weichen Oberflächen, wie Kissen, Teppichen oder Kleidung. Der
Computer und das Netzteil entsprechen den Temperaturgrenzwerten für dem Benutzer zugängliche
Oberflächen, die durch den internationalen Standard für die Sicherheit von Einrichtungen der
Informationstechnologie (IEC 60950-1) definiert sind.
iii
iv
Sicherheitshinweis
Prozessor-Konfigurationseinstellung (nur bestimmte Produkte)
WICHTIG: Bestimmte Computerprodukte sind mit einem Prozessor der Intel® Pentium® N35xx/N37xx-Serie
oder der Celeron® N28xx/N29xx/N30xx/N31xx-Serie und einem Windows® Betriebssystem ausgestattet.
Ändern Sie bei diesen Modellen die Einstellung der Prozessorkonfiguration in msconfig.exe nicht von 4
oder 2 Prozessoren auf 1 Prozessor. Falls doch, würde der Computer nicht neu starten. Sie müssten den
Computer auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen.
v
vi
Prozessor-Konfigurationseinstellung (nur bestimmte Produkte)
Inhaltsverzeichnis
1 Einführung .................................................................................................................................................... 1
Informationsquellen .............................................................................................................................................. 1
2 Komponenten ............................................................................................................................................... 3
Informationen zu Hardware und Software ............................................................................................................ 3
Rechte Seite ........................................................................................................................................................... 4
Linke Seite .............................................................................................................................................................. 5
Display .................................................................................................................................................................... 6
Oberseite ................................................................................................................................................................ 7
TouchPad ............................................................................................................................................. 7
LEDs ..................................................................................................................................................... 8
Taste .................................................................................................................................................... 9
Spezielle Funktionstasten ................................................................................................................. 10
Verwenden von Tastenkombinationen ............................................................................................. 10
Unterseite ............................................................................................................................................................ 12
Etiketten .............................................................................................................................................................. 12
3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk ............................................................................................ 14
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk ................................................................................ 14
Verwenden der Wireless-Bedienelemente ....................................................................................... 14
Ein- und Ausschalten von Wireless-Geräten .................................................................. 14
HP Connection Manager (nur bestimmte Produkte) ...................................................... 15
Wireless-Taste ................................................................................................................. 15
Bedienelemente des Betriebssystems ........................................................................... 15
Herstellen einer Verbindung zu einem WLAN ................................................................................... 16
Verwenden von HP Mobiles Internet (nur bestimmte Produkte) ..................................................... 16
Verwenden von HP Mobile Connect (nur bestimmte Produkte) ....................................................... 17
Verwenden von GPS (nur bestimmte Produkte) ............................................................................... 17
Verwenden von Bluetooth Geräten (nur bestimmte Produkte) ....................................................... 17
Hinzufügen eines Bluetooth Geräts ................................................................................ 17
Herstellen einer Verbindung mit einem kabelgebundenen Netzwerk ............................................................... 18
Herstellen einer Verbindung mit einem kabelgebundenen Netzwerk – LAN (nur bestimmte
Produkte) ........................................................................................................................................... 18
4 Bildschirmnavigation ................................................................................................................................... 19
Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen .............................................................................. 19
vii
Tippen ................................................................................................................................................ 19
Zwei-Finger-Pinch-Zoom .................................................................................................................. 19
Zwei-Finger-Bildlauf (nur TouchPad) ................................................................................................ 20
Zwei-Finger-Tippen (nur TouchPad) ................................................................................................. 20
5 Entertainment-Funktionen .......................................................................................................................... 21
Verwenden der Webcam (nur bestimmte Produkte) ........................................................................................... 21
Verwenden von Audiofunktionen ........................................................................................................................ 21
Anschließen von Lautsprechern ........................................................................................................ 21
Anschließen von Headsets ................................................................................................................ 21
Verwenden der Sound-Einstellungen ............................................................................................... 22
Verwenden von Videofunktionen ........................................................................................................................ 22
Video-Geräte über ein USB Type-C-Kabel verbinden (nur bestimmte Produkte) ............................ 22
Erkennen und Verbinden von Miracast-kompatiblen Wireless-Displays (nur bestimmte
Produkte) ........................................................................................................................................... 23
Erkennen von Intel WiDi-zertifizierten Displays und Herstellen einer Verbindung (nur
bestimmte Intel Produkte) ................................................................................................................ 24
6 Energieverwaltung ...................................................................................................................................... 25
Herunterfahren (Ausschalten) des Computers ................................................................................................... 25
Verwenden von HP Fast Charge (nur bestimmte Produkte) ............................................................................... 25
Einstellen der Energieoptionen ........................................................................................................................... 26
Verwenden der Energiesparmodi ...................................................................................................... 26
Einleiten und Beenden des Standbymodus .................................................................... 26
Einleiten und Beenden des Ruhezustands ..................................................................... 26
Verwenden der Energieanzeige und der Energieeinstellungen ..................................... 27
Festlegen des Kennworts für die Reaktivierung ............................................................ 27
Verwenden von Akkustrom ............................................................................................................... 27
Verwenden von HP Akku-Test ......................................................................................... 28
Anzeigen des Akkuladestands ........................................................................................ 28
Maximieren der Entladezeit des Akkus .......................................................................... 28
Niedriger Akkuladestand ................................................................................................ 28
Feststellen eines niedrigen Akkuladestands ............................................... 28
Beheben eines niedrigen Akkuladestands ................................................... 29
Einsparen von Akkuenergie ............................................................................................ 29
Entsorgen eines Akkus .................................................................................................... 29
Austauschen eines Akkus ............................................................................................... 29
Anschließen an die externe Netzstromversorgung .......................................................................... 29
7 Sicherheit ................................................................................................................................................... 31
Schützen des Computers ..................................................................................................................................... 31
viii
Verwenden von Kennwörtern .............................................................................................................................. 32
Festlegen von Kennwörtern unter Windows .................................................................................... 32
Einrichten von Kennwörtern in Computer Setup .............................................................................. 32
Verwalten eines BIOS-Administratorkennworts ............................................................................... 33
Eingeben eines BIOS-Administratorkennworts .............................................................. 35
Verwalten eines DriveLock Kennworts in Computer Setup (nur bestimmte Produkte) ................... 35
Festlegen eines DriveLock Kennworts ............................................................................ 36
Aktivieren von DriveLock (nur bestimmte Produkte) ..................................................... 36
Deaktivieren von DriveLock (nur bestimmte Produkte) ................................................. 37
Eingeben eines DriveLock Kennworts (nur bestimmte Produkte) ................................. 38
Ändern eines DriveLock Kennworts (nur bestimmte Produkte) .................................... 39
Verwenden von Antivirensoftware ...................................................................................................................... 39
Verwenden von Firewallsoftware ........................................................................................................................ 39
Installieren kritischer Sicherheits-Updates ........................................................................................................ 40
Verwenden von HP Client Security (nur bestimmte Produkte) ........................................................................... 40
Verwenden von HP Touchpoint Manager (nur bestimmte Produkte) ................................................................. 40
Installieren einer optionalen Diebstahlsicherung (nur bestimmte Produkte) ................................................... 40
Verwenden eines Fingerabdruck-Lesegeräts (nur bestimmte Produkte) .......................................................... 41
Position des Fingerabdruck-Lesegeräts ........................................................................................... 41
8 Wartung ...................................................................................................................................................... 42
Verbessern der Leistung ...................................................................................................................................... 42
Verwenden der Defragmentierung ................................................................................................... 42
Verwenden der Datenträgerbereinigung .......................................................................................... 42
Verwenden von HP 3D DriveGuard (nur bestimmte Produkte) ........................................................ 43
Ermitteln des HP 3D DriveGuard Status ......................................................................... 43
Aktualisieren von Programmen und Treibern ..................................................................................................... 43
Reinigung und Pflege Ihres Computers ............................................................................................................... 43
Reinigungsverfahren ......................................................................................................................... 44
Reinigen des Displays ..................................................................................................... 44
Reinigen der Seiten und der Abdeckung ......................................................................... 44
Reinigen des TouchPads, der Tastatur oder der Maus (nur bestimmte Produkte) ........ 44
Transportieren oder Versenden des Computers ................................................................................................. 45
9 Sichern und Wiederherstellen ....................................................................................................................... 46
Erstellen von Wiederherstellungsmedien und Sicherungen .............................................................................. 46
Wichtige Hinweise ............................................................................................................................. 46
Erstellen von Wiederherstellungsmedien mit HP Recovery Disc Creator ........................................ 47
Erstellen von Wiederherstellungsmedien ...................................................................... 47
Sichern des Systems durch eine Datensicherung ............................................................................. 47
Wiederherstellen des Systems ............................................................................................................................ 48
ix
Verwenden der Windows Wiederherstellungstools ......................................................................... 48
Verwenden von f11-Wiederherstellungstools (nur bestimmte Produkte) ...................................... 49
Verwenden der Windows 7 Betriebssystem medien ........................................................................ 50
10 Computer Setup (BIOS), TPM und HP Sure Start ............................................................................................ 51
Verwenden von Computer Setup ......................................................................................................................... 51
Starten von Computer Setup ............................................................................................................. 51
Navigieren und Auswählen in Computer Setup ................................................................................ 51
Wiederherstellen der Standardeinstellungen in Computer Setup ................................................... 52
Aktualisieren des BIOS ...................................................................................................................... 52
Ermitteln der BIOS-Version ............................................................................................. 53
Herunterladen eines BIOS-Updates ................................................................................ 53
Ändern der Startreihenfolge mit der f9-Aufforderung ..................................................................... 54
TPM-BIOS-Einstellungen (nur bestimmte Produkte) .......................................................................................... 54
Verwenden von HP Sure Start (nur bestimmte Produkte) .................................................................................. 55
11 Verwendung der HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) ..................................................................................... 56
Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) auf ein USB-Gerät ....................................................... 56
12 Technische Daten ....................................................................................................................................... 58
Eingangsleistung ................................................................................................................................................. 58
Betriebsumgebung .............................................................................................................................................. 58
13 Elektrostatische Entladung ........................................................................................................................ 59
14 Barrierefreiheit ......................................................................................................................................... 60
Unterstützte assistive Technologien ................................................................................................................... 60
Support für Eingabehilfen ................................................................................................................................... 60
Index ............................................................................................................................................................. 61
x
1
Einführung
Nach dem Einrichten und Registrieren des Computers empfehlen wir, die folgenden Schritte auszuführen, um
das Beste aus Ihrer Investition herauszuholen:
●
Herstellen einer Verbindung zum Internet – Richten Sie Ihr Netzwerk (LAN oder WLAN) ein, damit Sie
eine Verbindung zum Internet herstellen können. Weitere Informationen finden Sie unter „Herstellen
einer Verbindung zu einem Netzwerk“ auf Seite 14.
●
Aktualisieren der Antivirensoftware – Schützen Sie Ihren Computer vor Schäden, die durch Viren
verursacht werden. Die Software ist auf dem Computer vorinstalliert. Weitere Informationen finden Sie
unter „Sicherheit“ auf Seite 31.
●
Ermitteln der Komponenten und Merkmale des Computers – Informieren Sie sich über die Merkmale
Ihres Computers. Weitere Informationen finden Sie unter „Komponenten“ auf Seite 3 und
„Bildschirmnavigation“ auf Seite 19.
●
Ermitteln installierter Software – Zeigen Sie eine Liste der bereits auf dem Computer vorinstallierten
Software an.
Wählen Sie Start > Alle Programme. Nähere Informationen zum Verwenden der im Lieferumfang
enthaltenen Software finden Sie in den Anleitungen des Softwareherstellers, die mit der Software oder
auf der Website des Herstellers bereitgestellt werden.
●
Sichern Sie Ihre Festplatte, indem Sie Wiederherstellungs-Discs oder ein Wiederherstellungs-FlashLaufwerk erstellen. Siehe „Sichern und Wiederherstellen“ auf Seite 46.
Informationsquellen
In den Setupanweisungen haben Sie bereits erfahren, wie der Computer hochgefahren wird und wo sich dieses
Handbuch befindet. Diese Tabelle hilft Ihnen dabei, Quellen für Produktinformationen, Anleitungen und
sonstige Informationen zu finden.
Informationsquellen
Informationen zum Thema
Poster Setupanweisungen
●
Einrichten des Computers
●
Identifizieren der Computerkomponenten
HP Support Assistant
●
Software, Treiber und BIOS-Updates
Um HP Hilfe und Support aufzurufen, wählen Sie Start >
Alle Programme > HP Hilfe und Support.
●
Tools zur Fehlerbeseitigung
●
Kontaktieren des Supports
Weltweiter Support
●
Online-Chat mit einem HP Techniker
Support in Ihrer Sprache erhalten Sie, indem Sie auf der
Website http://www.hp.com/support Ihr Land auswählen.
●
Telefonnummern des Supports
●
HP Service-Center Standorte
HP Website
●
Informationen zum Support
Um auf die neuesten Benutzerhandbücher oder
Handbücher für Ihr Produkt zuzugreifen, gehen Sie zu
http://www.hp.com/support. Wählen Sie Finden Sie Ihr
Produkt und folgen Sie den Anleitungen auf dem
Bildschirm.
Informationsquellen
1
Informationsquellen
Informationen zum Thema
Um auf die neuesten Benutzerhandbücher oder
Handbücher für Ihr Produkt zuzugreifen, gehen Sie zu
http://www.hp.com/support. Wählen Sie Finden Sie Ihr
Produkt und folgen Sie den Anleitungen auf dem
Bildschirm.
●
Teilebestellung und weitere Hilfe
●
Verfügbares Zubehör für das Produkt
Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten
●
Um auf das Benutzerhandbuch zuzugreifen, wählen Sie
Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP
Dokumentation.
Sachgerechte Einrichtung des Arbeitsplatzes sowie die richtige
Haltung und gesundheitsbewusstes Arbeiten
●
Informationen zur elektrischen und mechanischen Sicherheit
●
Sicherheits- und Zulassungshinweise
●
Informationen zur Akkuentsorgung
●
Informationen zur Garantie
– oder –
Gehen Sie zu http://www.hp.com/ergo.
Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und
Umweltverträglichkeit
Um auf das Benutzerhandbuch zuzugreifen, wählen Sie
Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP
Dokumentation.
Herstellergarantie*
Um auf die Herstellergarantie zuzugreifen, wählen Sie
Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support >
HP Dokumentation > Daten zur Garantieleistung.
– oder –
Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/orderdocuments.
*Ihre HP Herstellergarantie finden Sie zusammen mit den Benutzerhandbüchern auf Ihrem Produkt und/oder auf der CD/DVD im
Versandkarton. In einigen Ländern oder Regionen ist möglicherweise eine gedruckte Garantie im Versandkarton enthalten. In einigen
Ländern oder Regionen, in denen dies nicht der Fall ist, können Sie eine Version unter http://www.hp.com/go/orderdocuments
anfordern. Wenn Sie Produkte in Asien-Pazifik erworben haben, können Sie sich schriftlich an HP an POD, P.O. Box 161, Kitchener Road
Post Office, Singapur 912006 unter Angabe Ihrer Produktbezeichnung, Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer und Ihrer Postanschrift
wenden.
2
Kapitel 1 Einführung
2
Komponenten
Informationen zu Hardware und Software
So zeigen Sie eine Liste der installierten Hardware an:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Geräte-Manager.
So zeigen Sie eine Liste der installierten Software an:
▲
Wählen Sie Start > Alle Programme.
Informationen zu Hardware und Software
3
Rechte Seite
Komponente
(1)
Beschreibung
Akkuanzeige
Wenn das Gerät an die Stromversorgung angeschlossen ist:
●
Leuchtet weiß: Der Akkuladestand beträgt mehr als 90
Prozent.
●
Leuchtet gelb: Der Akkuladestand liegt zwischen 0 und 90
Prozent.
●
Leuchtet nicht: Der Akku wird nicht geladen.
Wenn das Gerät von der Stromversorgung getrennt ist (Akku
wird nicht aufgeladen):
(2)
USB Type-C-Netzanschluss und Thunderbolt™
Anschlüsse (2)
●
Blinkt gelb: Der Akku hat einen niedrigen Ladestand
erreicht. Wenn der Akku einen kritischen Akkuladestand
erreicht hat, beginnt die Akkuanzeige schnell zu blinken.
●
Leuchtet nicht: Der Akku wird nicht geladen.
Zum Anschließen eines USB Type-C-Netzteils für die
Stromversorgung des Computers und, bei Bedarf, zum Laden
des Computer-Akkus.
– oder –
Zum Anschließen und Laden von USB-Geräten mit Type-CAnschluss wie z. B. ein Handy, eine Kamera, ein FitnessArmband oder eine Smartwatch, und zur Datenübertragung mit
hoher Geschwindigkeit.
– oder –
Zum Anschließen eines Anzeigegeräts mit Type-C-Anschluss für
eine Video- oder hochauflösende Display-Ausgabe.
HINWEIS: Ihr Computer unterstützt möglicherweise auch eine
Thunderbolt Dockingstation.
4
Kapitel 2 Komponenten
Linke Seite
Komponente
Combo-Buchse für den Audioausgang (Kopfhörer)/
Audioeingang (Mikrofon)
Beschreibung
Zum Anschließen von optionalen Stereo-Aktivlautsprechern,
Kopfhörern, Ohrhörern, eines Headsets oder des Audiokabels eines
Fernsehgeräts. Auch zum Anschließen eines optionalen HeadsetMikrofons. Optionale eigenständige Mikrofone werden nicht
unterstützt.
VORSICHT! Reduzieren Sie zur Vermeidung von Gesundheitsschäden
die Lautstärke, bevor Sie Kopfhörer, Ohrhörer oder ein Headset
verwenden. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument
Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.
So greifen Sie auf das Handbuch zu:
▲
Wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support >
HP Dokumentation.
HINWEIS: Wenn ein Gerät an der Buchse angeschlossen ist, sind die
Computerlautsprecher deaktiviert.
HINWEIS: Das Gerätekabel muss über einen 4-poligen Stecker
verfügen, der sowohl einen Audioausgang (Kopfhörer) als auch einen
Audioeingang (Mikrofon) unterstützt.
Linke Seite
5
Display
Komponente
Beschreibung
(1)
WLAN-Antennen*
Zum Senden und Empfangen von Wireless-Signalen, um mit WLANs
(Wireless Local Area Networks) zu kommunizieren.
(2)
Interne Mikrofone (2)
Zum Aufzeichnen von Audio.
(3)
Webcam-Infrarot-LEDs (IR) (2)
Zur Verbesserung der Bildqualität der Webcam in einer dunklen
Umgebung.
(4)
Webcam und IR-Kamera
Zum Aufnehmen von Videos und Fotos. Mit manchen Modellen sind
Videokonferenzen und Online-Chats über Video-Streaming möglich.
So verwenden Sie die Webcam:
▲
(5)
Webcam-LED
Wählen Sie Start > Alle Programme > Musik, Fotos und Videos.
Leuchtet: Die Webcam wird gerade verwendet.
*Die Antennen sind außen am Computer nicht sichtbar. Achten Sie im Sinne einer optimalen Übertragung darauf, dass sich keine
Gegenstände in unmittelbarer Umgebung der Antennen befinden.
Zulassungshinweise für Wireless-Geräte finden Sie im Dokument Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit im
entsprechenden Abschnitt für Ihr Land bzw. Ihre Region.
So greifen Sie auf das Handbuch zu:
▲
6
Wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP Dokumentation.
Kapitel 2 Komponenten
Oberseite
TouchPad
Komponente
Beschreibung
(1)
TouchPad-Ein-/Aus-Schalter
Zum Ein- bzw. Ausschalten des TouchPad.
(2)
TouchPad-Feld
Ihre Fingerbewegungen werden erfasst, um den Zeiger zu
verschieben oder Elemente auf dem Bildschirm zu aktivieren.
Oberseite
7
LEDs
Komponente
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
Beschreibung
Betriebsanzeige
Anrufannahme-LED
Anruf ablehnen/beenden-LED
Mikrofon-Stummschalt-LED
Stummschalt-LED
Wireless-LED
●
Leuchtet: Der Computer ist eingeschaltet.
●
Blinkt: Der Computer befindet sich im Standbymodus. Der
Computer unterbricht die Stromversorgung zum Display
und anderen nicht benötigten Komponenten.
●
Leuchtet nicht: Der Computer ist ausgeschaltet oder
befindet sich im Ruhezustand. Beim Ruhezustand handelt
es sich um einen Energiesparmodus mit dem geringsten
Stromverbrauch.
●
Blinkt grün: Ein eingehender Anruf wurde erkannt.
●
Leuchtet grün: Ein eingehender Anruf wird angenommen.
●
Blinkt rot: Ein eingehender Anruf wurde erkannt.
●
Leuchtet rot: Ein eingehender Anruf wurde abgelehnt oder
beendet.
●
Leuchtet gelb: Das Mikrofon ist ausgeschaltet.
●
Leuchtet nicht: Das Mikrofon ist eingeschaltet.
●
Leuchtet gelb: Der Computer-Sound ist ausgeschaltet.
●
Leuchtet nicht: Der Computer-Sound ist eingeschaltet.
Leuchtet: Ein integriertes Wireless Gerät, z.B. ein WLAN-Gerät
und/oder ein Bluetooth®-Gerät sind bzw. ist eingeschaltet.
HINWEIS: Bei einigen Modellen leuchtet die Wireless-LED gelb,
wenn alle Wireless-Geräte ausgeschaltet sind.
(7)
8
TouchPad-LED
Kapitel 2 Komponenten
●
Leuchtet: Das TouchPad ist ausgeschaltet.
Komponente
Beschreibung
●
(8)
LED für die Feststelltaste
Leuchtet nicht: Das TouchPad ist eingeschaltet.
Leuchtet: Die Feststelltaste ist aktiviert, daher werden alle
Buchstaben groß geschrieben.
Taste
Komponente
Ein/Aus-Taste
Beschreibung
●
Wenn der Computer ausgeschaltet ist, drücken Sie diese Taste,
um ihn einzuschalten.
●
Wenn der Computer eingeschaltet ist, drücken Sie kurz diese
Taste, um den Standbymodus einzuleiten.
●
Wenn sich der Computer im Standbymodus befindet, drücken Sie
kurz diese Taste, um den Standbymodus zu beenden.
●
Wenn sich der Computer im Ruhezustand befindet, drücken Sie
kurz diese Taste, um den Ruhezustand zu beenden.
ACHTUNG: Wenn Sie die Ein/Aus-Taste gedrückt halten, gehen nicht
gespeicherte Daten verloren.
Wenn der Computer nicht mehr reagiert und keine Möglichkeit mehr
besteht, ihn herunterzufahren, halten Sie die Ein/Aus-Taste mindestens
5 Sekunden lang gedrückt, um den Computer auszuschalten.
Um weitere Informationen zu den Energieoptionen zu erhalten, gehen
Sie wie folgt vor:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit >
Energieoptionen.
Oberseite
9
Spezielle Funktionstasten
Komponente
Beschreibung
(1)
esc-Taste
Zum Anzeigen von Systeminformationen, wenn diese Taste in
Verbindung mit der fn-Taste gedrückt wird.
(2)
fn-Taste
Zum Ausführen häufig verwendeter Systemfunktionen, wenn
diese Taste in Kombination mit einer Funktionstaste, der numTaste, der esc-Taste oder der fn+b-Taste gedrückt wird.
Siehe Verwenden von Tastenkombinationen auf Seite 10.
(3)
Windows Taste
Zum Öffnen des Start-Menüs.
HINWEIS: Erneutes Drücken der Windows Taste schließt das
Start-Menü.
Verwenden von Tastenkombinationen
So verwenden Sie eine Tastenkombination:
▲
Drücken Sie die fn-Taste und dann die richtige Funktionstaste (dargestellt durch die folgenden Symbole).
Drücken Sie fn
+Funktionstaste
Beschreibung
Leitet einen Anruf ein oder nimmt einen eingehenden Anruf an.
Weist einen eingehenden Anruf ab oder beendet den aktuellen Anruf.
Öffnet den Kalender.
Zum Stummschalten des Mikrofons.
10
Kapitel 2 Komponenten
Drücken Sie fn
+Funktionstaste
Beschreibung
Zum Stummschalten oder Wiedereinschalten der Audioausgabe.
Zum stufenweisen Verringern der Lautsprecherlautstärke halten Sie diese Taste gedrückt.
Zum stufenweisen Erhöhen der Lautsprecherlautstärke halten Sie diese Taste gedrückt.
Zum Umschalten der Anzeige zwischen den am System angeschlossenen Anzeigegeräten. Wenn
beispielsweise ein Monitor über das optionale Docking-Gerät an den Computer angeschlossen ist, wird durch
Drücken der Taste f8 die Anzeige zwischen dem Computerdisplay, dem Monitor und der gleichzeitigen
Anzeige auf beiden Geräten umgeschaltet.
Die meisten externen Monitore empfangen Videodaten vom Computer unter Verwendung des Videostandards
„Externes VGA“. Mit der Aktionstaste f8 ist auch das Umschalten zwischen anderen Anzeigegeräten möglich,
die Videodaten vom Computer empfangen.
Zum Deaktivieren bzw. Aktivieren der Tastaturbeleuchtung.
HINWEIS:
Um Akkuenergie einzusparen, deaktivieren Sie diese Funktion.
Verringert die Displayhelligkeit schrittweise, solange Sie die Taste gedrückt halten.
Erhöht die Displayhelligkeit schrittweise, solange Sie die Taste gedrückt halten.
Zum Ein- bzw. Ausschalten der Wireless-Funktion.
HINWEIS:
sein.
Um eine Wireless-Verbindung herstellen zu können, muss ein Wireless-Netzwerk eingerichtet
Oberseite
11
Unterseite
Komponente
Beschreibung
Lautsprecher (2)
Zur Audioausgabe.
Etiketten
Die am Computer angebrachten Etiketten enthalten Informationen, die Sie möglicherweise für die
Fehlerbeseitigung benötigen oder wenn Sie den Computer auf Auslandsreisen mitnehmen.
WICHTIG: Suchen Sie an folgenden Stellen nach den in diesem Abschnitt beschriebenen Etiketten: An der
Unterseite des Computers, im Akkufach, unter der Serviceklappe oder auf der Rückseite des Displays.
●
Service-Etikett – liefert wichtige Informationen zur Identifizierung Ihres Computers. Wenn Sie sich an
den Support wenden, werden Sie wahrscheinlich nach der Seriennummer und möglicherweise nach der
Produkt- oder Modellnummer gefragt. Suchen Sie diese Nummern heraus, bevor Sie sich an den Support
wenden.
Ihr Service-Etikett wird einem der unten abgebildeten Beispiele ähneln. Richten Sie sich nach der
Abbildung, die am besten zum Service-Etikett Ihres Computers passt.
Komponente
(1)
12
Seriennummer
Kapitel 2 Komponenten
Komponente
(2)
Produktnummer
(3)
Garantiezeitraum
(4)
Modellnummer (nur bestimmte Produkte)
Komponente
(1)
Modellname (nur bestimmte Produkte)
(2)
Produktnummer
(3)
Seriennummer
(4)
Garantiezeitraum
●
Zulassungsetikett(en) – enthält/enthalten Zulassungsinformationen für den Computer.
●
Zulassungsetikett(en) für Wireless-Geräte – enthält/enthalten Informationen zu optionalen WirelessGeräten und die amtlichen Symbole für die Länder oder Regionen, in denen die Geräte für die
Verwendung zugelassen sind.
Etiketten
13
3
Herstellen einer Verbindung zu einem
Netzwerk
Sie können den Computer überallhin mitnehmen. Aber auch von zu Hause aus können Sie die Welt erkunden
und über Ihren Computer und eine LAN- oder Wireless-Netzwerkverbindung auf Millionen von Websites
zugreifen. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie sich mit dieser virtuellen Welt verbinden können.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk
Mit der Wireless-Technologie werden Daten nicht mehr über Kabel, sondern über Funkwellen übertragen. Ihr
Computer ist möglicherweise mit einem oder mehreren der folgenden Wireless-Geräte ausgestattet:
●
WLAN (Wireless Local Area Network, lokales Wireless-Netzwerk)-Gerät – Stellt eine Verbindung
zwischen dem Computer und lokalen Wireless-Netzwerken (auch Wi-Fi-Netzwerke, Wireless-LANs oder
WLANs genannt) in Unternehmen, bei Ihnen zu Hause und an öffentlichen Plätzen wie Flughäfen,
Restaurants, Cafés, Hotels und Universitäten her. In einem WLAN erfolgt der Datenaustausch zwischen
dem Wireless-Geräte in Ihrem Computer und einem Wireless-Router oder WLAN-Access Point.
●
HP UMTS-/WWAN-Modul (nur bestimmte Modelle) – Ein solches WWAN-Gerät (Wireless Wide Area
Network) ermöglicht Ihnen drahtlose Verbindungen in einem viel größeren Bereich. Mobilfunknetzbetreiber installieren Basisstationen (ähnlich den Mobilfunkantennen) über große geographische
Regionen hinweg, und bieten so effektive Netzabdeckung über ganze Regionen oder sogar Länder.
●
Bluetooth® Gerät – Erstellt ein PAN (Personal Area Network) zur Kommunikation mit anderen Bluetoothfähigen Geräten wie Computern, Telefonen, Druckern, Headsets, Lautsprechern und Kameras. In einem
PAN kommuniziert jedes Gerät direkt mit anderen Geräten. Der Abstand zwischen den Geräten muss
relativ gering sein und beträgt typischerweise nicht mehr als 10 m.
Weitere Informationen zur Wireless-Technologie finden Sie in den Informationen und den Website-Links unter
„Hilfe und Support“. Um „Hilfe und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Hilfe und Support.
Verwenden der Wireless-Bedienelemente
Sie können zur Steuerung der Wireless-Geräte in Ihrem Computer die folgenden Merkmale nutzen:
●
Wireless-Taste oder Wireless-Schalter (in diesem Handbuch als Wireless-Taste bezeichnet)
●
Bedienelemente des Betriebssystems
Ein- und Ausschalten von Wireless-Geräten
Sie können die Wireless-Taste oder HP Connection Manager (nur bestimmte Modelle) verwenden, um
Wireless-Geräte ein- oder auszuschalten.
HINWEIS: Ihr Computer verfügt möglicherweise über eine Wireless-Taste oder einen Wireless-Schalter. In
diesem Handbuch wird der Begriff „Wireless-Taste“ für alle Arten von Wireless-Bedienelementen verwendet.
14
Kapitel 3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk
So schalten Sie Wireless-Geräte mithilfe von HP Connection Manager aus:
▲
Führen Sie einen Rechtsklick auf dem Symbol HP Connection Manager im Infobereich außen rechts in
der Taskleiste durch, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche zum Einschalten neben dem gewünschten
Gerät.
– oder –
Wählen Sie Start > Alle Programme > Produktivität und Tools > HP Connection Manager und klicken
Sie dann auf die Schaltfläche zum Ein-/Ausschalten neben dem gewünschten Gerät.
HP Connection Manager (nur bestimmte Produkte)
Mithilfe von HP Connection Manager können Sie Ihre Wireless-Geräte zentral steuern. Ferner bietet
HP Connection Manager eine Schnittstelle zum Herstellen einer Internetverbindung mithilfe von HP Mobiles
Internet sowie eine Schnittstelle zum Senden bzw. Empfangen von SMS (Textnachrichten). Mit HP Connection
Manager können Sie die Geräte für folgende Verbindungsarten verwalten:
●
Wireless Local Area Network (WLAN)/Wi-Fi
●
Wireless Wide Area Network (WWAN)/HP Mobiles Internet
●
Bluetooth
HP Connection Manager zeigt Informationen und Meldungen zum Verbindungsstatus, zum Energiestatus,
SIM-Kartendetails und SMS-Nachrichten an. Statusinformationen und Benachrichtigungen werden im
Infobereich außen rechts in der Taskleiste angezeigt.
So rufen Sie HP Connection Manager auf:
▲
Klicken Sie auf das Symbol HP Connection Manager in der Taskleiste.
- oder Wählen Sie Start > Alle Programme > Produktivität und Tools > HP Connection Manager.
Weitere Informationen finden Sie in der HP Connection Manager Softwarehilfe.
Wireless-Taste
Der Computer verfügt über eine Wireless-Taste, ein oder mehrere Wireless-Geräte und eine oder mehrere
Wireless-LEDs. Alle Wireless-Geräte Ihres Computers sind werkseitig aktiviert.
Die Wireless-LED gibt Auskunft über den allgemeinen Energiestatus des Wireless-Geräts. Sie zeigt nicht den
Status einzelner Geräte separat an.
Bedienelemente des Betriebssystems
Das Netzwerk- und Freigabecenter ermöglicht die Einrichtung einer Verbindung oder eines Netzwerks, die
Verbindung mit einem Netzwerk, die Verwaltung von Wireless-Netzwerken sowie die Diagnose und Behebung
von Netzwerkproblemen.
So verwenden Sie die Bedienelemente des Betriebssystems:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Netzwerk- und Freigabecenter.
Weitere Informationen finden Sie unter „Hilfe und Support“, indem Sie Start > Hilfe und Support wählen.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk
15
Herstellen einer Verbindung zu einem WLAN
HINWEIS: Bevor Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können, müssen Sie ein Konto bei einem
Internetprovider (ISP) einrichten. Um einen Internetservice und ein Modem zu erwerben, wenden Sie sich an
einen Internetprovider vor Ort. Der Internetprovider unterstützt Sie beim Einrichten des Modems, beim
Installieren eines Netzwerkkabels für den Anschluss des Wireless-Computers an das Modem und beim Testen
des Internetservice.
So stellen Sie eine Verbindung zu einem WLAN her:
1.
Stellen Sie sicher, dass das WLAN-Gerät eingeschaltet ist.
2.
Klicken Sie auf das Netzwerkstatussymbol im Infobereich außen rechts in der Taskleiste.
3.
Wählen Sie ein WLAN, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.
4.
Klicken Sie auf Verbinden.
Wenn auf Ihrem WLAN eine Sicherheitsfunktion aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, einen
Sicherheitscode einzugeben. Geben Sie den Code ein und klicken Sie dann auf OK, um die Verbindung
herzustellen.
HINWEIS: Wenn keine WLANs angezeigt werden, befinden Sie sich möglicherweise nicht in der
Reichweite eines Wireless-Routers oder eines Access Point.
HINWEIS: Wenn das WLAN, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, nicht angezeigt wird,
klicken Sie zunächst auf Netzwerk- und Freigabecenter öffnen und dann auf Neue Verbindung oder
neues Netzwerk einrichten. Eine Liste mit Optionen wird angezeigt, in der Sie manuell nach einem
Netzwerk suchen und eine Verbindung herstellen oder eine neue Netzwerkverbindung einrichten
können.
5.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die Verbindung herzustellen.
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, platzieren Sie den Mauszeiger auf dem Netzwerkstatussymbol
im Infobereich außen rechts in der Taskleiste, um den Namen und den Status der Verbindung zu überprüfen.
HINWEIS: Der Funktionsbereich (Reichweite der Funksignale) schwankt je nach WLAN-Implementierung,
Router-Hersteller und durch andere elektronische Geräte verursachten Störungen und je nach baulichen
Hindernissen wie Wänden oder Decken.
Verwenden von HP Mobiles Internet (nur bestimmte Produkte)
Ihr HP Mobiles Internet-Computer verfügt über eine integrierte Unterstützung für mobiles Internet. Mit ihrem
neuen Computer und dem Netzwerk eines Mobilfunkanbieters können Sie sich jederzeit mit dem Internet
verbinden, E-Mails verschicken oder sich in Ihr Firmennetzwerk einloggen – ganz ohne WLAN-Hotspot.
HINWEIS: Wenn Ihr Computer HP Mobile Connect umfasst, gelten diese Anweisungen nicht. Siehe
Verwenden von HP Mobile Connect (nur bestimmte Produkte) auf Seite 17.
Möglicherweise benötigen Sie die Seriennummer des HP UMTS-/WWAN-Moduls, um den UMTS-/WWANService zu aktivieren. Die Seriennummer ist auf einem Etikett aufgedruckt, dass sich im Akkufach, unter der
Serviceklappe oder auf der Rückseite des Displays befindet.
Bei einigen Mobilfunknetzbetreibern ist die Verwendung einer SIM-Karte erforderlich. Eine SIM-Karte enthält
grundlegende Informationen wie eine PIN (Personal Identification Number) und Netzwerkinformationen.
Manche Computer enthalten eine vorinstallierte SIM-Karte. Wenn keine SIM-Karte vorinstalliert ist, wird
möglicherweise eine SIM-Karte zusammen mit den Informationen über HP Mobiles Internet im Lieferumfang
Ihres Computers bereitgestellt oder Sie erhalten eine SIM-Karte separat von Ihrem Mobilfunknetzbetreiber.
16
Kapitel 3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk
Informationen über HP Mobiles Internet und das Abschließen eines Servicevertrags mit einem bevorzugten
Mobilfunknetzbetreiber finden Sie in der Dokumentation zu HP Mobiles Internet im Lieferumfang Ihres
Computers.
Verwenden von HP Mobile Connect (nur bestimmte Produkte)
HP Mobile Connect ist ein Prepaid-Dienst, der eine kostengünstige, sichere, einfache und flexible mobile
Internetverbindung für Ihren Computer herstellt. Um HP Mobile Connect zu verwenden, muss Ihr Computer
über eine SIM-Karte und die App HP Mobile Connect verfügen. Weitere Informationen über HP Mobile Connect
und wo es verfügbar ist, finden Sie unter http://www.hp.com/go/mobileconnect.
Verwenden von GPS (nur bestimmte Produkte)
Ihr Computer ist möglicherweise mit einem GPS-Gerät (Global Positioning System) ausgestattet. GPSSatelliten stellen Systemen, die mit GPS ausgestattet sind, Informationen zu Standorten, Geschwindigkeit
sowie Richtungsangaben zur Verfügung.
Weitere Informationen finden Sie in der Softwarehilfe zu HP GPS and Location.
Verwenden von Bluetooth Geräten (nur bestimmte Produkte)
Ein Bluetooth Gerät ermöglicht Wireless-Kommunikation auf kurzer Distanz und die Verbindung
beispielsweise folgender elektronischer Geräte ohne die herkömmlichen Kabelverbindungen:
●
Computer (Desktop, Notebook, Handheld)
●
Telefone (Mobiltelefon, schnurloses Telefon, Smartphone)
●
Bildverarbeitungsgeräte (Drucker, Kamera)
●
Audiogeräte (Headset, Lautsprecher)
●
Maus
Bluetooth Geräte verfügen über Funktionen für Peer-to-Peer-Netzwerke, die den Aufbau eines PAN (Personal
Area Network) mit Bluetooth Geräten ermöglichen. Informationen über das Konfigurieren und Verwenden von
Bluetooth Geräten finden Sie in der Hilfe zur Bluetooth Software.
Hinzufügen eines Bluetooth Geräts
1.
Wählen Sie Start > Geräte und Drucker > Gerät hinzufügen und folgen Sie dann den Anleitungen auf
dem Bildschirm.
2.
Wählen Sie das Bluetooth Gerät, das Sie hinzufügen möchten, und wählen Sie dann Weiter.
HINWEIS: Wenn für das Gerät eine Überprüfung erforderlich ist, wird ein Kopplungscode angezeigt. Folgen
Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm des hinzugefügten Geräts, um sicherzustellen, dass der Code auf dem
Gerät mit dem Kopplungscode übereinstimmt. Weitere Informationen finden Sie in der mit dem Gerät
gelieferten Dokumentation.
HINWEIS: Wenn Ihr Gerät nicht in der Liste angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass Bluetooth auf diesem
Gerät eingeschaltet ist und die Wireless-Einstellung für Ihren Computer eingeschaltet ist. Für einige Geräte
müssen möglicherweise zusätzliche Anforderungen erfüllt werden. Informationen dazu finden Sie in der mit
dem Gerät gelieferten Dokumentation.
Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk
17
Herstellen einer Verbindung mit einem kabelgebundenen
Netzwerk
Bestimmte Produkte lassen ggf. kabelgebundene Verbindungen zu: Lokales Netzwerk (LAN) und ModemVerbindung. Bei einer LAN-Verbindung wird ein Netzwerkkabel verwendet. Sie ist viel schneller als ein
Modem, bei dem ein Telefonkabel verwendet wird. Beide Kabel sind separat erhältlich.
VORSICHT! Um Stromschlag- und Brandgefahr sowie eine Beschädigung der Geräte zu vermeiden, stecken
Sie kein Modem- oder Telefonanschlusskabel in eine RJ-45-Netzwerkbuchse.
Herstellen einer Verbindung mit einem kabelgebundenen Netzwerk – LAN (nur
bestimmte Produkte)
Verwenden Sie eine LAN-Verbindung, wenn Sie den Computer zu Hause direkt an einen Router anschließen
möchten (statt über eine Wireless-Verbindung zu arbeiten) oder wenn Sie ihn mit einem vorhandenen
Netzwerk im Büro verbinden möchten.
Das Herstellen einer Verbindung mit einem LAN erfordert ein 8-poliges RJ-45-Netzwerk-Kabel oder ein
optionales Docking-Gerät oder einen Erweiterungsanschluss, wenn am Computer kein RJ-45-Anschluss
vorhanden ist.
So schließen Sie das Netzwerkkabel an:
1.
Stecken Sie das Netzwerkkabel in die Netzwerkbuchse (1) des Computers.
2.
Stecken Sie das andere Ende des Netzwerkkabels in eine Netzwerkwandbuchse (2) oder einen Router.
HINWEIS: Wenn das Netzwerkkabel über eine Schaltung zur Rauschunterdrückung (3) verfügt, die
Störungen durch Rundfunk- und Fernsehempfang verhindert, schließen Sie das Kabelende mit der
Schaltung an den Computer an.
18
Kapitel 3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk
4
Bildschirmnavigation
Zur Bildschirmnavigation stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:
●
Verwenden von Touch-Bewegungen direkt auf dem Bildschirm (nur bestimmte Produkte)
●
Verwenden von Touch-Bewegungen auf dem TouchPad
●
Verwenden von Tastatur und optionaler Maus (Maus separat zu erwerben)
Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen
Mit dem TouchPad können Sie mit einfachen Touch-Bewegungen über den Bildschirm navigieren und den
Zeiger steuern. Sie können auch die linke und rechte TouchPad-Taste genauso wie die entsprechenden Tasten
einer externen Maus verwenden. Um auf einem Touchscreen (nur bestimmte Produkte) zu navigieren,
berühren Sie den Bildschirm direkt mit den in diesem Kapitel beschriebenen Fingerbewegungen.
Sie können Bewegungen auch anpassen und Demonstrationen dazu ansehen. Wählen Sie Start >
Systemsteuerung > Hardware und Sound > Geräte und Drucker > Maus.
HINWEIS: Sofern nicht anders angegeben, können Sie Fingerbewegungen auf dem TouchPad oder einem
Touchscreen (nur bestimmte Produkte) verwenden.
Tippen
Tippen/Doppeltippen Sie, um ein Element auf dem Bildschirm auszuwählen oder zu öffnen.
●
Zeigen Sie auf ein Element auf dem Bildschirm und tippen Sie dann mit einem Finger auf das TouchPadFeld oder den Touchscreen, um das Element auszuwählen. Doppeltippen Sie auf eine Option, um sie zu
öffnen.
Zwei-Finger-Pinch-Zoom
Mit dem Zwei-Finger-Pinch-Zoom können Sie die Anzeige eines Bildes oder Textes vergrößern oder
verkleinern.
●
Zoomen Sie aus einem Element heraus, indem Sie zwei Finger auf dem TouchPad-Feld oder Touchscreen
platzieren und sie dann zusammenschieben.
●
Zoomen Sie ein Element heran, indem Sie zwei Finger nebeneinander auf dem TouchPad-Feld oder
Touchscreen platzieren und sie dann auseinanderziehen.
Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen
19
Zwei-Finger-Bildlauf (nur TouchPad)
Verwenden Sie den Zwei-Finger-Bildlauf, um auf einer Seite oder einem Bild nach oben, unten oder seitwärts
zu navigieren.
●
Platzieren Sie zwei Finger mit einem geringen Abstand zueinander auf dem TouchPad-Feld, und ziehen
Sie sie nach oben, unten, links oder rechts.
Zwei-Finger-Tippen (nur TouchPad)
Verwenden Sie das Zwei-Finger-Tippen, um das Menü eines Objekts auf dem Bildschirm zu öffnen.
HINWEIS:
●
20
Das Zwei-Finger-Tippen erfüllt dieselbe Funktion wie der Rechtsklick mit der Maus.
Tippen Sie mit zwei Fingern auf das TouchPad-Feld, um das Optionsmenü für das ausgewählte Objekt zu
öffnen.
Kapitel 4 Bildschirmnavigation
5
Entertainment-Funktionen
Verwenden Sie Ihren HP Computer für Arbeit oder Vergnügen und kommunizieren Sie mit anderen über die
Webcam, fügen Sie Audio- und Videodaten zusammen oder schließen Sie externe Geräte wie einen Projektor,
Monitor, Fernseher oder Lautsprecher an. Siehe „Komponenten“ auf Seite 3, um die Audio-, Video- und
Kamerafunktionen auf Ihrem Computer zu finden.
Verwenden der Webcam (nur bestimmte Produkte)
Ihr Computer verfügt über eine Webcam (integrierte Kamera), die Videos und Fotos aufnimmt. Mit manchen
Modellen sind Videokonferenzen und Online-Chats über Video-Streaming möglich.
▲
Um auf die Kamera zuzugreifen, wählen Sie Start > Alle Programme > Kommunikation und Chat >
CyberLink YouCam.
Verwenden von Audiofunktionen
Sie können Musik herunterladen und anhören, Audiomaterial über das Internet streamen (einschließlich
Radio), Audiosignale aufnehmen oder Audio- und Videodaten zusammenfügen, um Multimedia-Dateien zu
erstellen. Außerdem können Sie Musik-CDs auf dem Computer wiedergeben (nur bestimmte Produkte) oder
ein externes optisches Laufwerk zum Abspielen von CDs anschließen. Verwenden Sie Kopfhörer oder
Lautsprecher, um das Hörerlebnis zu verbessern.
Anschließen von Lautsprechern
Sie können kabelgebundene Lautsprecher an Ihren Computer anschließen, indem Sie sie mit einem USBAnschluss oder der Combo-Buchse für den Audioausgang (Kopfhörer)/Audioeingang (Mikrofon) an Ihrem
Computer oder einer Dockingstation verbinden.
Nähere Informationen zum Verbinden von Wireless-Lautsprechern mit dem Computer finden Sie in den
Anweisungen des Geräteherstellers.
Anschließen von Headsets
VORSICHT! Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, verringern Sie unbedingt die Lautstärke, bevor Sie
Kopfhörer, Ohrhörer oder ein Headset verwenden. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument
Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.
So greifen Sie auf dieses Dokument zu:
▲
Wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP Dokumentation.
Kopfhörer, die mit einem Mikrofon kombiniert sind, werden als Headsets bezeichnet. Sie können
kabelgebundene Headsets über die Combo-Buchse für den Audioausgang (Kopfhörer)/Audioeingang
(Mikrofon) mit Ihrem Computer verbinden.
Nähere Informationen zum Verbinden von Wireless-Kopfhörern mit dem Computer finden Sie in den
Anweisungen des Geräteherstellers.
Verwenden der Webcam (nur bestimmte Produkte)
21
Verwenden der Sound-Einstellungen
Verwenden Sie die Sound-Einstellungen, um die System-Lautstärke zu regeln, die Systemsounds zu ändern
oder Audiogeräte zu verwalten.
So zeigen Sie Sound-Einstellungen an oder ändern diese:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Hardware und Sound und wählen Sie dann Sound oder die
Audiosoftware.
HINWEIS: Um den gesamten Inhalt der Systemsteuerung anzuzeigen, wählen Sie als Anzeige „Große
Symbole“ oder „Kleine Symbole“ anstelle der Ansicht Kategorie.
Verwenden von Videofunktionen
Ihr Computer ist ein leistungsfähiges Videogerät, mit dem Sie Streaming-Videos auf Ihren bevorzugten
Websites ansehen sowie Videos und Filme herunterladen und auf Ihrem Computer ansehen können, ohne auf
ein Netzwerk zugreifen zu müssen.
Für den perfekten Filmgenuss können Sie einen externen Monitor, Projektor oder Fernseher über einen der
Videoanschlüsse des Computers anschließen.
WICHTIG: Das externe Gerät muss mithilfe des entsprechenden Kabels mit dem richtigen Anschluss am
Computer verbunden werden. Beachten Sie die Anweisungen des Geräteherstellers.
Informationen zur Verwendung der Videofunktionen finden Sie im HP Support Assistant.
Video-Geräte über ein USB Type-C-Kabel verbinden (nur bestimmte Produkte)
HINWEIS: Um ein USB Type-C Thunderbolt Gerät an den Computer anzuschließen, benötigen Sie ein separat
zu erwerbendes USB Type-C-Kabel.
Um ein Video oder eine hochauflösende Display-Ausgabe auf einem externen Thunderbolt Gerät zu sehen,
schließen Sie das Thunderbolt Gerät gemäß der folgenden Anleitung an:
1.
22
Schließen Sie ein Ende des USB Type-C-Kabels an den USB Type-C Thunderbolt des Computers an.
Kapitel 5 Entertainment-Funktionen
2.
Verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit dem externen Thunderbolt Gerät.
3.
Drücken Sie fn+f8, um zwischen den vier verschiedenen Modi der Bildschirmanzeige zu wechseln:
●
Nur PC-Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem Computer anzeigen.
●
Duplizieren: Dieselbe Bildschirmanzeige gleichzeitig auf dem Computer und auf dem externen
Gerät anzeigen.
●
Erweitern: Die Bildschirmanzeige erweitert auf dem Computer und dem externem Gerät anzeigen.
●
Nur zweiter Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem externen Gerät anzeigen.
Der Anzeigemodus ändert sich jedes Mal, wenn Sie fn+f8 drücken.
HINWEIS: Erhöhen Sie die Bildschirmauflösung des externen Geräts folgendermaßen, um optimale
Ergebnisse zu erzielen, insbesondere wenn Sie die Option „Erweitert“ wählen. Wählen Sie Start >
Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung. Wählen Sie unter Bildschirm die Option Auflösung
anpassen.
Erkennen und Verbinden von Miracast-kompatiblen Wireless-Displays (nur
bestimmte Produkte)
HINWEIS: Angaben zur Art des Displays, das Sie haben (Miracast-kompatibel oder Intel WiDi), finden Sie in
der Dokumentation, die mit dem Fernsehgerät oder dem sekundären Display geliefert wurde.
Um Miracast-kompatible Wireless-Displays zu erkennen und eine Verbindung herzustellen, ohne Ihre
aktuellen Apps zu schließen, führen Sie die folgenden Schritte aus.
So öffnen Sie Miracast:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung > Anzeige > An einen externen
Bildschirm anschließen.
Verwenden von Videofunktionen
23
Erkennen von Intel WiDi-zertifizierten Displays und Herstellen einer Verbindung
(nur bestimmte Intel Produkte)
Verwendet Intel WiDi um einzelne Dateien wie Fotos, Musik oder Videos kabellos zu projizieren oder Ihren
gesamten Bildschirm auf ein TV-Gerät oder ein sekundäres Anzeigegerät zu duplizieren.
Mit Intel WiDi, einer erstklassigen Miracast-Lösung, können Sie Ihr sekundäres Anzeigegerät einfach und
problemlos koppeln; es sorgt für Vollbild-Duplikation und verbessert die Geschwindigkeit, Qualität und
Skalierung.
So stellen Sie eine Verbindung zu den Intel WiDi-zertifizierten Anzeigegeräten her:
▲
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung > Anzeige > An einen externen
Bildschirm anschließen.
So öffnen Sie die Intel WiDi:
▲
24
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung > Anzeige > Intel WiDi.
Kapitel 5 Entertainment-Funktionen
6
Energieverwaltung
HINWEIS: Ein Computer hat meist eine Ein/Aus-Taste oder einen Einschalter. In diesem Handbuch wird der
Begriff Ein/Aus-Taste für beide Bedienelemente zur Stromversorgung/Energiesteuerung verwendet.
Herunterfahren (Ausschalten) des Computers
ACHTUNG:
Nicht gespeicherte Daten gehen verloren, wenn der Computer heruntergefahren wird.
Mit dem Befehl „Rechner ausschalten“ werden alle geöffneten Programme einschließlich des Betriebssystems
geschlossen und Display und Computer ausgeschaltet.
Fahren Sie den Computer in den folgenden Situationen herunter:
●
Wenn Sie auf Komponenten im Computer zugreifen müssen
●
Wenn Sie ein externes Hardwaregerät an einem anderen Anschluss als einem USB-Anschluss (Universal
Serial Bus) anschließen
●
Wenn der Computer längere Zeit nicht verwendet wird und an keine externe Stromquelle angeschlossen
ist
Auch wenn Sie den Computer über die Ein/Aus-Taste herunterfahren können, wird empfohlen, den Computer
über den Windows Befehl „Herunterfahren“ auszuschalten:
HINWEIS: Befindet sich der Computer im Standbymodus oder im Ruhezustand, müssen Sie diesen Modus
zunächst beenden, bevor das System durch kurzes Drücken heruntergefahren werden kann.
1.
Speichern Sie Ihre Arbeit, und schließen Sie alle offenen Programme.
2.
Wählen Sie Start > Herunterfahren.
Wenn der Computer nicht reagiert und daher nicht mit dem vorstehenden Abschaltverfahren
heruntergefahren werden kann, können Sie es mit den folgenden Notabschaltverfahren in der angegebenen
Reihenfolge versuchen:
●
Drücken Sie die Tastenkombination strg+alt+entf. Wählen Sie das Symbol Ein/Aus und anschließend
Herunterfahren.
●
Halten Sie die Ein/Aus-Taste mindestens 5 Sekunden lang gedrückt.
●
Trennen Sie den Computer von der externen Stromquelle.
Verwenden von HP Fast Charge (nur bestimmte Produkte)
Mit der HP Fast Charge Funktion wird der Computer-Akku besonders schnell geladen. Je nach
Computermodell und Netzteil bietet Fast Charge die folgenden Funktionsweisen:
●
Bei einem Akkuladestand zwischen null und 50 % wird der Akku innerhalb von maximal 30 Minuten auf
50 % aufgeladen.
●
Bei einem Akkuladestand zwischen null und 90 % wird der Akku innerhalb von maximal 90 Minuten auf
90 % aufgeladen.
Herunterfahren (Ausschalten) des Computers
25
Fahren Sie den Computer herunter und schließen Sie das Netzteil an Ihren Computer und die externe
Stromversorgung an, um HP Fast Charge zu verwenden.
Einstellen der Energieoptionen
ACHTUNG: Mehrere bekannte Schwachstellen sind vorhanden, wenn sich ein Computer im Standbymodus
befindet. Um zu verhindern, dass nicht berechtigte Benutzer Zugriff auf Daten auf Ihrem Computer, selbst
verschlüsselten Daten, haben, empfiehlt HP, dass Sie immer den Ruhezustand anstelle des Standbymodus
einleiten, wenn sich der Computer nicht in Ihrem physischen Besitz befindet. Das ist besonders wichtig, wenn
Sie mit Ihrem Computer reisen.
Verwenden der Energiesparmodi
Der Standbymodus ist bei Auslieferung des Notebooks bereits aktiviert. Wenn Sie den Standbymodus
einleiten, blinken die Betriebsanzeigen und auf dem Display wird nichts mehr angezeigt. Ihre Daten werden im
Arbeitsspeicher abgelegt.
ACHTUNG: Um eine mögliche Verschlechterung der Bild- und Audiowiedergabe, den Verlust der
Wiedergabefunktion für Audio- und Videodaten und Informationsverluste zu vermeiden, sollten Sie während
des Lesens oder Beschreibens einer Disc oder einer externen Speicherkarte nicht den Standbymodus
einleiten.
HINWEIS: Solange sich der Computer im Standbymodus befindet, kann keinerlei Netzwerkverbindung
aufgebaut und keine Computerfunktion genutzt werden.
Einleiten und Beenden des Standbymodus
Wenn der Computer eingeschaltet ist, können Sie den Standbymodus auf folgende Weise einleiten:
●
Drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste.
●
Schließen Sie das Display.
●
Wählen Sie Start, dann den Pfeil neben der Schaltfläche „Herunterfahren“ und anschließend Energie
sparen.
Um den Standbymodus zu beenden, drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste.
Wenn der Computer den Standbymodus beendet, leuchten die Betriebsanzeigen und die Bildschirmanzeige,
bei der Ihre Arbeit unterbrochen wurde, wird wiederhergestellt.
HINWEIS: Wenn Sie den Kennwortschutz für die Reaktivierung eingerichtet haben, müssen Sie Ihr Windows
Kennwort eingeben, bevor Ihre Arbeit auf dem Bildschirm angezeigt wird.
Einleiten und Beenden des Ruhezustands
Der Ruhezustand wird nach Ablauf einer bestimmten Zeitdauer ohne Aktivität bei Betrieb mit Akku- oder mit
Netzstrom eingeleitet bzw. beim Erreichen eines kritischen Akkuladestands (werkseitige Systemeinstellung).
Die Energieeinstellungen und Zeitlimits können in der Windows Systemsteuerung geändert werden.
So leiten Sie den Ruhezustand ein:
▲
Wählen Sie Start, dann den Pfeil neben der Schaltfläche „Herunterfahren“ und anschließend
Ruhezustand.
So beenden Sie den Ruhezustand:
▲
26
Drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste.
Kapitel 6 Energieverwaltung
Die Betriebsanzeigen beginnen zu leuchten, und Ihre Arbeit wird wie vor dem Einleiten des Ruhezustands auf
dem Bildschirm angezeigt.
HINWEIS: Wenn Sie den Kennwortschutz für die Reaktivierung eingerichtet haben, müssen Sie Ihr Windows
Kennwort eingeben, bevor Ihre Arbeit auf dem Bildschirm angezeigt wird.
Verwenden der Energieanzeige und der Energieeinstellungen
Die Energieanzeige befindet sich im Infobereich außen rechts in der Taskleiste. Über die Energieanzeige
können Sie schnell auf die Energieeinstellungen zugreifen und den Akkuladestand ablesen.
●
Bewegen Sie den Mauszeiger über das Symbol für die Energieanzeige, um den Prozentwert der
verbleibenden Akkuladung und den aktuellen Energiesparplan anzuzeigen.
●
Wählen Sie das Symbol für die Energieanzeige und wählen Sie ein Element aus der Liste, um auf die
Energieoptionen zuzugreifen oder den Energiesparplan zu ändern.
Unterschiedliche Symbole für die Energieanzeige geben an, ob der Computer mit einem Akku oder über eine
externe Stromquelle betrieben wird. Das Symbol zeigt auch eine Nachricht an, wenn der Akku einen niedrigen
oder kritischen Akkuladestand erreicht hat.
Festlegen des Kennworts für die Reaktivierung
Um eine Kennwortabfrage für das Beenden des Standbymodus oder des Ruhezustands einzurichten, führen
Sie folgende Schritte aus:
1.
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Energieoptionen.
2.
Wählen Sie auf der linken Seite Kennwort bei Reaktivierung anfordern.
3.
Wählen Sie Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar.
4.
Wählen Sie Kennwort ist erforderlich (empfohlen).
HINWEIS: Wenn Sie ein neues Kennwort für ein Benutzerkonto erstellen oder das aktuelle Kennwort
Ihres Benutzerkontos ändern möchten, wählen Sie Kennwort des Benutzerkontos erstellen oder
ändern und folgen den Anleitungen auf dem Bildschirm. Wenn Sie kein Kennwort des Benutzerkontos
erstellen oder ändern müssen, fahren Sie mit Schritt 5 fort.
5.
Wählen Sie Änderungen speichern.
Verwenden von Akkustrom
Der Computer arbeitet mit einem Akku, wenn er nicht mit einem externen Netzteil verbunden ist. Die
Nutzungsdauer des Akkus kann unterschiedlich ausfallen. Sie hängt von den Einstellungen in den
Energieoptionen, auf dem Computer ausgeführten Programmen, der Helligkeit des Displays,
angeschlossenen externen Geräten und anderen Faktoren ab. Wenn Sie den Akku im Computer aufbewahren,
wird er jedes Mal aufgeladen, wenn der Computer an eine Netzstromquelle angeschlossen ist. Außerdem ist
Ihre Arbeit im Falle eines Stromausfalls geschützt. Wenn der Computer einen aufgeladenen Akku enthält und
über das Netzteil mit Netzstrom versorgt wird, schaltet er auf Akkustrom um, sobald das Netzteil vom
Computer getrennt wird.
HINWEIS: Wird der Computer von der externen Stromquelle getrennt, wird automatisch die Helligkeit des
Displays verringert, um die Nutzungsdauer des Akkus zu verlängern. Auf bestimmten Computerprodukten ist
das Umschalten zwischen Grafikmodi möglich, um die Akkunutzungsdauer zu verlängern.
Einstellen der Energieoptionen
27
Verwenden von HP Akku-Test
Um den Status Ihres Akkus zu prüfen oder wenn die Kapazität des Akkus nachlässt, führen Sie den HP AkkuTest unter HP Support Assistant aus. Wenn der HP Akku-Test meldet, dass der Akku ausgetauscht werden
muss, wenden Sie sich an den Support.
So führen Sie den HP Akku-Test aus:
1.
Schließen Sie das Netzteil an den Computer an.
HINWEIS: Für eine korrekte Funktionsweise des HP Akku-Tests muss der Computer an eine externe
Stromquelle angeschlossen sein.
2.
Wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP Support Assistant.
– oder –
Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.
3.
Wählen Sie Mein PC, wählen Sie die Registerkarte Systemdiagnose und -Tools und wählen Sie dann HP
Akku-Test.
Der HP Akku-Test untersucht den Akku und seine Zellen auf deren korrekte Funktionsweise und gibt
anschließend die Ergebnisse der Untersuchung aus.
Anzeigen des Akkuladestands
▲
Bewegen Sie den Mauszeiger über das Symbol für die Energieanzeige, das sich auf dem Windows
Desktop im Infobereich ganz rechts in der Taskleiste befindet.
Maximieren der Entladezeit des Akkus
Die Entladezeit eines Akkus hängt von den Funktionen ab, die Sie verwenden, während der Computer mit
Akkustrom betrieben wird. Die maximale Nutzungsdauer wird mit der Zeit kürzer, da die Akkukapazität
nachlässt.
Tipps zum Maximieren der Akkuentladezeit:
●
Verringern Sie die Displayhelligkeit.
●
Wählen Sie Energiesparmodus im Fenster „Energiesparmodus“.
Niedriger Akkuladestand
In diesem Abschnitt werden die Alarme und Systemreaktionen beschrieben, die werkseitig eingestellt sind.
Einige Akku-Alarme und Systemreaktionen bei einem niedrigen Akkuladestand können über die
Energieoptionen geändert werden. Die Einstellungen im Fenster Energieoptionen wirken sich nicht auf die
LEDs aus.
Feststellen eines niedrigen Akkuladestands
Wenn ein Akku als einzige Stromversorgung des Computers verwendet wird und der Ladestand des Akkus
niedrig oder kritisch ist, reagiert der Computer folgendermaßen:
●
Die Akkuanzeige (nur bestimmte Produkte) weist auf einen niedrigen bzw. kritischen Akkuladestand hin.
– oder –
●
Das Symbol für die Energieanzeige im Infobereich zeigt einen niedrigen oder kritischen Akkustand an.
Wenn der Computer eingeschaltet oder im Standbymodus ist, bleibt er kurz in diesem Modus und schaltet
dann ab, wobei alle nicht gespeicherten Daten verloren gehen.
28
Kapitel 6 Energieverwaltung
Beheben eines niedrigen Akkuladestands
Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn eine externe Stromversorgung vorhanden ist
▲
Schließen Sie eines der folgenden Geräte an:
●
Netzteil
●
Optionales Docking- oder Erweiterungsgerät
●
Optionales Netzteil, das als Zubehör von HP erworben wurde
Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn keine Stromversorgung verfügbar ist
Zum Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn keine externe Stromquelle verfügbar ist, leiten Sie den
Ruhezustand ein, oder speichern Sie Ihre Arbeit, und fahren Sie den Computer herunter.
Einsparen von Akkuenergie
●
Wählen Sie Energiesparmodus im Fenster „Energiesparmodus“.
●
Deaktivieren Sie LAN- und Wireless-Verbindungen, und schließen Sie alle Modemanwendungen, wenn
Sie diese nicht verwenden.
●
Trennen Sie alle externen Geräte, die nicht verwendet werden und nicht an einer externen Stromquelle
angeschlossen sind.
●
Beenden Sie den Zugriff auf alle nicht verwendeten externen Speicherkarten, deaktivieren oder
entnehmen Sie sie.
●
Verringern Sie die Displayhelligkeit.
●
Leiten Sie vor einer Unterbrechung der Arbeit den Standbymodus ein, oder fahren Sie den Computer
herunter.
Entsorgen eines Akkus
Wenn ein Akku das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, entsorgen Sie ihn nicht über den Hausmüll.
Entsorgen Sie Computer-Akkus gemäß den lokalen Gesetzen und Bestimmungen.
Austauschen eines Akkus
Der Austausch von Akkus in diesem Gerät kann nicht einfach durch den Benutzer selbst ausgetauscht werden.
Das Entfernen oder Austauschen des Akkus könnte Auswirkungen auf die Gewährleistung haben. Wenn sich
ein Akku nicht mehr aufladen lässt, kontaktieren Sie den Support.
Anschließen an die externe Netzstromversorgung
VORSICHT! Um mögliche Sicherheitsrisiken zu vermeiden, darf nur das mit dem Computer gelieferte
Netzteil, ein von HP bereitgestelltes Ersatznetzteil oder ein von HP erworbenes kompatibles Netzteil
verwendet werden.
HINWEIS: Informationen zum Anschließen an die externe Netzstromversorgung finden Sie in den SetupAnleitungen, die im Versandkarton des Computers enthalten sind.
Die externe Netzstromversorgung kann über ein zugelassenes Netzteil oder ein optionales Docking- oder
Erweiterungsgerät gewährleistet werden.
Schließen Sie den Computer in den folgenden Situationen an das Stromnetz an:
Einstellen der Energieoptionen
29
●
Beim Aufladen oder Kalibrieren eines Akkus
●
Beim Installieren oder Aktualisieren von Systemsoftware
●
Beim Beschreiben einer CD, DVD oder BD (nur bestimmte Produkte)
●
Beim Durchführen einer Defragmentierung
●
Beim Durchführen einer Sicherung oder Wiederherstellung
Wenn Sie den Computer an das Stromnetz anschließen, geschieht Folgendes:
●
Der Akku wird aufgeladen.
●
Wenn der Computer eingeschaltet ist, verändert sich die Energieanzeige des Akkus im Infobereich.
Wenn Sie den Computer von der externen Stromversorgung trennen, geschieht Folgendes:
30
●
Der Computer schaltet auf den Betrieb mit Akkustrom um.
●
Die Helligkeit des Displays wird automatisch verringert, um die Nutzungsdauer des Akkus zu verlängern.
Kapitel 6 Energieverwaltung
7
Sicherheit
Schützen des Computers
Die Standard-Sicherheitsfunktionen des Windows® Betriebssystems sowie von Setup Utility (BIOS), das nicht
zu Windows gehört, schützen Ihre persönlichen Einstellungen und Daten vor verschiedenen
Sicherheitsrisiken.
HINWEIS: Sicherheitslösungen dienen zur Abschreckung. Sie können eine missbräuchliche Verwendung und
einen Diebstahl eines Produkts jedoch nicht verhindern.
HINWEIS: Bevor Sie Ihren Computer einem Servicepartner übergeben, sichern Sie Ihre Dateien, löschen Sie
alle vertraulichen Dateien, und setzen Sie alle Kennworteinstellungen zurück.
HINWEIS: Einige der in diesem Handbuch beschriebenen Merkmale sind auf Ihrem Computer
möglicherweise nicht verfügbar.
HINWEIS: Ihr Computer unterstützt Computrace, einen Online-Sicherheitsservice zum Wiederauffinden
gestohlener Computer, der in bestimmten Regionen verfügbar ist. Wenn Ihr Computer gestohlen wird, kann
Computrace den Computer orten, wenn der unbefugte Benutzer auf das Internet zugreift. Um Computrace
verwenden zu können, müssen Sie die Software erwerben und den Service abonnieren. Informationen zum
Bestellen der Computrace-Software finden Sie unter http://www.hp.com.
Risiken für den Computer
Sicherheitsmerkmal
Unberechtigte Verwendung des Computers
HP Client Security in Verbindung mit einem Kennwort, einer Smart
Card, einer Transponderkarte, registrierten Fingerabdrücken oder
anderen Authentifizierungsinformationen
Unberechtigter Zugriff auf Computer Setup (BIOS)
BIOS-Administratorkennwort im Computer Setup*
Unberechtigter Zugriff auf den Inhalt einer Festplatte
DriveLock Kennwort (nur bestimmte Produkte) im Computer
Setup*
Unberechtigtes Starten von einem optionalen externen Laufwerk
(nur bestimmte Produkte), einer optionalen externen Festplatte
(nur bestimmte Produkte) oder einem internen Netzwerkadapter.
Bootoptionen in Computer Setup*
Unberechtigter Zugriff auf ein Windows Benutzerkonto
Windows Benutzerkennwort
Unberechtigter Zugriff auf Daten
●
HP Drive Encryption-Software (nur bestimmte Produkte)
●
Windows Defender
Unberechtigter Zugriff auf die Computer Setup-Einstellungen und
andere Informationen zur Identifizierung des Systems
BIOS-Administratorkennwort im Computer Setup*
Entwenden des Computers
Öffnung für die Diebstahlsicherung (mit einer optionalen
Diebstahlsicherung nur bei bestimmten Produkten verwendet)
*„Computer Setup“ ist ein vorinstalliertes ROM-basiertes Dienstprogramm, das selbst dann verwendet werden kann, wenn das
Betriebssystem nicht reagiert oder sich nicht laden lässt. Sie können ein Zeigegerät (TouchPad, Pointing Stick oder USB-Maus) oder die
Tastatur zum Navigieren und Auswählen in Computer Setup verwenden.
HINWEIS:
Auf Tablets ohne Tastatur können Sie den Touchscreen verwenden.
Schützen des Computers
31
Verwenden von Kennwörtern
Ein Kennwort ist eine Reihe von Zeichen, die Sie zum Schutz der Daten auf Ihrem Computer festlegen. Je
nachdem, wie Sie den Zugriff auf Ihre Informationen steuern möchten, können Sie verschiedene
Kennworttypen einrichten. Kennwörter können unter Windows oder in Computer Setup, das auf dem
Computer vorinstalliert ist, festgelegt werden.
●
BIOS-Administrator- und DriveLock Kennwörter werden in Computer Setup festgelegt und vom SystemBIOS verwaltet.
●
Windows Kennwörter können nur innerhalb des Windows Betriebssystems festgelegt werden.
●
Sie dürfen weder das DriveLock Benutzerkennwort noch das DriveLock Master-Kennwort aus Computer
Setup vergessen. Ansonsten wird die Festplatte, die durch die Kennwörter geschützt wird, dauerhaft
gesperrt und kann nicht mehr genutzt werden.
Sie können für ein Sicherheitsmerkmal in Computer Setup und für ein Windows Sicherheitsmerkmal dasselbe
Kennwort verwenden. Sie können auch für mehrere Merkmale in Computer Setup dasselbe Kennwort
verwenden.
Beachten Sie folgende Tipps für das Festlegen und Speichern von Kennwörtern:
●
Befolgen Sie beim Festlegen des Kennworts die Anforderungen des Programms.
●
Verwenden Sie nicht dasselbe Kennwort für mehrere Anwendungen oder Websites und verwenden Sie
nicht Ihr Windows Kennwort für eine andere Anwendung oder Website.
●
Verwenden Sie die Funktion Password Manager von HP Client Security, um Ihre Benutzernamen und
Kennwörter für Ihre Websites und Anwendungen zu speichern. Sie können diese sicher zu einem
späteren Zeitpunkt einsehen, wenn Sie sich nicht mehr an sie erinnern.
●
Speichern Sie Kennwörter nicht in einer Datei auf dem Computer.
In den folgenden Tabellen sind häufig genutzte Kennwörter für Windows Administratoren und BIOSAdministratoren mit Funktionsbeschreibung aufgeführt.
Festlegen von Kennwörtern unter Windows
Kennwort
Funktion
Administratorkennwort*
Schützt den Zugriff auf ein Windows Administratorkonto.
HINWEIS: Durch das Festlegen des Kennworts für den Windows
Administrator wird nicht das Kennwort für den BIOSAdministrator festgelegt.
Benutzerkennwort*
Schützt den Zugriff auf ein Windows Benutzerkonto.
*Für Informationen über die Einstellung eines Windows Administratorkennworts oder Windows Benutzerkennworts wählen Sie Start >
Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP Support Assistant.
Einrichten von Kennwörtern in Computer Setup
32
Kennwort
Funktion
BIOS administrator password (BIOS-Administratorkennwort)*
Schützt vor dem Zugriff auf Computer Setup.
Kapitel 7 Sicherheit
Kennwort
Funktion
HINWEIS: Wenn Funktionen aktiviert wurden, mit denen ein
Löschen des BIOS-Administratorkennworts verhindert wird,
können Sie es erst löschen, wenn diese Funktionen deaktiviert
wurden.
DriveLock master password (DriveLock Master-Kennwort)*
Schützt den Zugriff auf die interne Festplatte, die durch DriveLock
geschützt ist. Es wird außerdem zum Aufheben des DriveLock
Schutzes verwendet.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten muss ein BIOSAdministratorkennwort festgelegt werden, bevor Sie ein
DriveLock Kennwort festlegen können.
DriveLock user password (DriveLock Benutzerkennwort)*
Schützt vor dem Zugriff auf die interne, mit DriveLock geschützte
Festplatte und wird während des Aktivierungsprozesses unter den
DriveLock Kennwörtern festgelegt.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten muss ein BIOSAdministratorkennwort festgelegt werden, bevor Sie ein
DriveLock Kennwort festlegen können.
*Weitere Informationen zu den einzelnen Kennwörtern finden Sie unter den folgenden Themen.
Verwalten eines BIOS-Administratorkennworts
So können Sie dieses Kennwort einrichten, ändern oder löschen:
Einrichten eines neuen BIOS-Administratorkennworts
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
Computer oder Tablets mit Tastatur:
▲
●
Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo
angezeigt wird, f10, um Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
▲
Schalten Sie das Tablet aus. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis
das Startmenü angezeigt wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
2.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit) und Create BIOS Administrator Password (BIOSAdministratorkennwort erstellen) und drücken Sie dann die Eingabetaste.
3.
Geben Sie bei entsprechender Aufforderung ein Kennwort ein.
4.
Geben Sie das neue Kennwort bei entsprechender Aufforderung erneut ein, um es zu bestätigen.
5.
Um Ihre Änderungen zu speichern und Computer Setup zu beenden, klicken Sie auf Save (Speichern) und
folgen den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü), Save Changes and Exit (Änderungen speichern und
beenden) und drücken Sie die Eingabetaste.
Ihre Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.
Ändern eines BIOS-Administratorkennworts
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
Verwenden von Kennwörtern
33
●
Computer oder Tablets mit Tastatur:
▲
●
Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo
angezeigt wird, f10, um Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
▲
Schalten Sie das Tablet aus. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis
das Startmenü angezeigt wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
2.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit) und Change BIOS Administrator Password (BIOSAdministratorkennwort ändern) und drücken Sie dann die Eingabetaste.
3.
Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das aktuelle Kennwort ein.
4.
Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das neue Kennwort ein.
5.
Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das neue Kennwort noch einmal ein, um es zu bestätigen.
6.
Um Ihre Änderungen zu speichern und Computer Setup zu beenden, klicken Sie auf Save (Speichern) und
folgen den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü), Save Changes and Exit (Änderungen speichern und
beenden) und drücken Sie die Eingabetaste.
Ihre Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.
Löschen eines BIOS-Administratorkennworts
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
Computer oder Tablets mit Tastatur:
▲
●
Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo
angezeigt wird, f10, um Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
▲
Schalten Sie das Tablet aus. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis
das Startmenü angezeigt wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
2.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit) und Change BIOS Administrator Password (BIOSAdministratorkennwort ändern) und drücken Sie dann die Eingabetaste.
3.
Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das aktuelle Kennwort ein.
4.
Lassen Sie das entsprechende Eingabefeld leer, wenn Sie zur Eingabe des neuen Kennworts aufgefordert
werden. Drücken Sie die Eingabetaste.
5.
Lassen Sie das entsprechende Eingabefeld leer, wenn Sie noch einmal zur Eingabe des neuen Kennworts
aufgefordert werden. Drücken Sie die Eingabetaste.
6.
Um Ihre Änderungen zu speichern und Computer Setup zu beenden, klicken Sie auf Save (Speichern) und
folgen den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü), Save Changes and Exit (Änderungen speichern und
beenden) und drücken Sie die Eingabetaste.
Ihre Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.
34
Kapitel 7 Sicherheit
Eingeben eines BIOS-Administratorkennworts
Geben Sie bei der entsprechenden Eingabeaufforderung für das BIOS Administrator Password (BIOSAdministratorkennwort) Ihr Kennwort ein (verwenden Sie dabei die Tasten desselben Typs, mit denen es
festgelegt wurde) und drücken Sie die Eingabetaste. Wurde das BIOS-Administratorkennwort zweimal falsch
eingegeben, muss der Computer neu gestartet werden, damit weitere Versuche möglich sind.
Verwalten eines DriveLock Kennworts in Computer Setup (nur bestimmte Produkte)
ACHTUNG: Um zu verhindern, dass eine DriveLock-geschützte Festplatte auf Dauer unbrauchbar wird,
notieren Sie das DriveLock Benutzerkennwort und DriveLock-Master-Kennwort und bewahren Sie es an einem
sicheren Ort separat von Ihrem Computer auf. Wenn Sie beide DriveLock Kennwörter vergessen, wird die
Festplatte dauerhaft blockiert und kann nicht mehr verwendet werden.
DriveLock verhindert den unberechtigten Zugriff auf die Daten einer Festplatte. DriveLock kann nur bei
internen Festplatten des Computers verwendet werden. Nach dem Einrichten des DriveLock Schutzes für ein
Laufwerk ist für den Zugriff auf dieses Laufwerk die Eingabe eines Kennworts erforderlich. Nur Festplatten,
die im Computer oder einem modernen Port Replicator eingesetzt sind, können mit einem DriveLock
Kennwort geschützt werden.
Zum Aufheben des DriveLock Schutzes auf einer internen Festplatte müssen ein Benutzerkennwort und ein
Masterkennwort im Computer Setup festgelegt werden. Beachten Sie folgende Hinweise zur Verwendung des
DriveLock Schutzes:
●
Wenn eine Festplatte mit DriveLock geschützt ist, kann nur noch nach Eingabe des Benutzerkennworts
oder des Master-Kennworts auf die Festplatte zugegriffen werden.
●
Eigentümer des Benutzerkennworts sollte daher der übliche Benutzer der geschützten Festplatte sein.
Der Eigentümer des Master-Kennworts kann ein Systemadministrator oder der Benutzer sein, der
täglich mit der geschützten Festplatte arbeitet.
●
Benutzerkennwort und Master-Kennwort können identisch sein.
●
Sie können ein Benutzer- oder Masterkennwort nur löschen, indem der DriveLock Schutz des Laufwerks
aufgehoben wird.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten muss ein BIOS-Administratorkennwort festgelegt werden, bevor
Sie auf die DriveLock Funktionen zugreifen können.
Verwenden von Kennwörtern
35
Festlegen eines DriveLock Kennworts
So legen Sie ein DriveLock Kennwort in Computer Setup fest:
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
●
2.
Computer oder Tablets mit Tastatur:
1.
Schalten Sie den Computer aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste und drücken Sie, wenn das HP Logo angezeigt wird, f10, um
Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
1.
Schalten Sie das Tablet aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis das Startmenü angezeigt
wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit), Hard Drive Utilities (Festplatten-Dienstprogramme) und
DriveLock und drücken Sie dann die Eingabetaste.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten müssen Sie möglicherweise ein DriveLock Kennwort festlegen
und das BIOS-Administratorkennwort eingeben.
3.
Wählen Sie die Festplatte, die Sie schützen möchten, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
4.
Wählen Sie Set DriveLock Master Password (DriveLock Master-Kennwort einrichten) oder Set DriveLock
Password (DriveLock Kennwort einrichten) (nur bestimmte Produkte) und drücken Sie die Eingabetaste.
5.
Lesen Sie die Warnung sorgfältig durch.
6.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um ein DriveLock Kennwort einzurichten.
7.
Um Computer Setup zu beenden, wählen Sie Main (Hauptmenü) und Save Changes and Exit
(Änderungen speichern und beenden) und wählen Sie dann Yes (Ja).
Aktivieren von DriveLock (nur bestimmte Produkte)
Bei bestimmten Produkten müssen Sie möglicherweise diesen Anleitungen folgen, um DriveLock zu
aktivieren.
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
●
2.
Computer oder Tablets mit Tastatur:
1.
Schalten Sie den Computer aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste und drücken Sie, wenn das HP Logo angezeigt wird, f10, um
Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
1.
Schalten Sie das Tablet aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis das Startmenü angezeigt
wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit), Hard Drive Utilities (Festplatten-Dienstprogramme) und
DriveLock und drücken Sie dann die Eingabetaste.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten müssen Sie möglicherweise das BIOS-Administratorkennwort
eingeben und Set DriveLock Password (DriveLock Kennwort einrichten) auswählen.
36
Kapitel 7 Sicherheit
3.
Wählen Sie die Festplatte, die Sie schützen möchten, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
4.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um DriveLock zu aktivieren und Kennwörter bei
entsprechender Aufforderung einzugeben.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten werden Sie möglicherweise aufgefordert, DriveLock
einzugeben. Hierbei ist die Groß-/Kleinschreibung zu beachten.
5.
Um Computer Setup zu beenden, wählen Sie Main (Hauptmenü) und Save Changes and Exit
(Änderungen speichern und beenden) und wählen Sie dann Yes (Ja).
Deaktivieren von DriveLock (nur bestimmte Produkte)
1.
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
●
2.
Computer oder Tablets mit Tastatur:
1.
Schalten Sie den Computer aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste und drücken Sie, wenn das HP Logo angezeigt wird, f10, um
Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
1.
Schalten Sie das Tablet aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis das Startmenü angezeigt
wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit), Hard Drive Utilities (Festplatten-Dienstprogramme) und
DriveLock und drücken Sie dann die Eingabetaste.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten müssen Sie möglicherweise das BIOS-Administratorkennwort
eingeben und Set DriveLock Password (DriveLock Kennwort einrichten) auswählen.
3.
Wählen Sie die Festplatte, die Sie verwalten möchten, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
4.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um DriveLock zu deaktivieren.
5.
Um Computer Setup zu beenden, wählen Sie Main (Hauptmenü) und Save Changes and Exit
(Änderungen speichern und beenden) und wählen Sie dann Yes (Ja).
Verwenden von Kennwörtern
37
Eingeben eines DriveLock Kennworts (nur bestimmte Produkte)
Stellen Sie sicher, dass die Festplatte im Computer und nicht in einem optionalen Dockingprodukt oder einer
externen MultiBay eingesetzt ist.
Wenn Sie aufgefordert werden, das DriveLock Password (DriveLock Kennwort) einzugeben, geben Sie das
Benutzer- bzw. das Master-Kennwort mit den Tasten desselben Typs ein, die bei seiner Festlegung verwendet
wurden, und drücken Sie die Eingabetaste.
Wurde das Kennwort dreimal falsch eingegeben, muss der Computer heruntergefahren werden und Sie
müssen es erneut versuchen.
38
Kapitel 7 Sicherheit
Ändern eines DriveLock Kennworts (nur bestimmte Produkte)
So ändern Sie den DriveLock Kennwort in Computer Setup:
1.
Schalten Sie den Computer aus.
2.
Drücken Sie die Ein/Aus-Taste.
3.
Geben Sie an der Eingabeaufforderung DriveLock Password (DriveLock Kennwort) das aktuelle
DriveLock Benutzerkennwort oder das Master-Kennwort ein, das geändert werden soll, drücken Sie die
Eingabetaste und drücken Sie dann f10, um Computer Setup aufzurufen.
4.
Wählen Sie nacheinander Security (Sicherheit), Hard Drive Utilities (Festplatten-Dienstprogramme) und
DriveLock und drücken Sie dann die Eingabetaste.
HINWEIS: Bei bestimmten Produkten müssen Sie möglicherweise das BIOS-Administratorkennwort
eingeben und Set DriveLock Password (DriveLock Kennwort einrichten) auswählen.
5.
Wählen Sie die Festplatte, die Sie verwalten möchten, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
6.
Ändern Sie das Kennwort und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um Kennwörter
einzugeben.
HINWEIS: Die Option Change DriveLock Master Password (DriveLock Master-Kennwort ändern) ist nur
sichtbar, wenn das Master-Kennwort in der Eingabeaufforderung für das DriveLock Kennwort in Schritt 3
angegeben wurde.
7.
Um Computer Setup zu beenden, wählen Sie Main (Hauptmenü), wählen Sie Save Changes and Exit
(Änderungen speichern und beenden) und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Verwenden von Antivirensoftware
Wenn Sie den Computer für den Zugang zu E-Mails, einem Netzwerk oder zum Internet verwenden, setzen Sie
ihn der Gefahr der Infizierung durch Viren aus. Computerviren können das Betriebssystem, Programme oder
Dienstprogramme außer Funktion setzen oder zu deren anormalem Verhalten führen.
Antivirensoftware kann die meisten Viren erkennen, zerstören und, in den meisten Fällen, den durch sie
verursachten Schaden reparieren. Um dauerhaften Schutz vor neuen Viren zu gewährleisten, muss die
Antivirensoftware regelmäßig aktualisiert werden.
Windows Defender ist auf Ihrem Computer vorinstalliert. Es wird dringend empfohlen, dass Sie fortwährend
ein Antivirenprogramm Ihrer Wahl verwenden, um den umfassenden Schutz Ihres Computers zu
gewährleisten.
Weitere Informationen über Computerviren erhalten Sie im HP Support Assistant.
Verwenden von Firewallsoftware
Firewalls verhindern unberechtigten Zugriff auf ein System oder Netzwerk. Eine Firewall kann ein
Softwareprogramm sein, das Sie auf Ihrem Computer und/oder in einem Netzwerk installieren. Eine FirewallSicherheitslösung kann auch eine Kombination aus Hardware und Software sein.
Es gibt zwei Arten von Firewalls:
●
Host-basierte Firewall – Software, die nur den Computer schützt, auf dem sie installiert ist.
●
Netzwerk-basierte Firewall – Diese Firewall wird zwischen Ihrem DSL- oder Kabelmodem und Ihrem
Heimnetzwerk installiert, um alle Computer im Netzwerk zu schützen.
Verwenden von Antivirensoftware
39
Wenn eine Firewall in einem System installiert wurde, werden alle ankommenden und abgehenden Daten
überwacht und mit einer Reihe von benutzerdefinierten Sicherheitskriterien verglichen. Alle Daten, die diesen
Kriterien nicht entsprechen, werden geblockt.
Auf Ihrem Computer bzw. Ihrer Netzwerkeinrichtung ist möglicherweise schon eine Firewall installiert. Ist dies
nicht der Fall, setzen Sie eine Firewallsoftware ein.
HINWEIS: Unter bestimmten Umständen kann eine Firewall den Zugriff auf Internetspiele verhindern, die
gemeinsame Nutzung von Druckern und Dateien in einem Netzwerk beeinträchtigen oder autorisierte E-MailAnhänge blockieren. Um solche Probleme vorübergehend zu beheben, deaktivieren Sie die Firewall, führen Sie
die gewünschte Aufgabe durch, und aktivieren Sie die Firewall dann wieder. Sie können das Problem
dauerhaft beheben, indem Sie die Firewall neu konfigurieren.
Installieren kritischer Sicherheits-Updates
ACHTUNG: Microsoft® sendet Benachrichtigungen, wenn kritische Updates verfügbar sind. Zum Schutz Ihres
Computers vor Sicherheitslücken und Viren sollten Sie alle kritischen Updates von Microsoft installieren,
sobald Sie eine entsprechende Benachrichtigung erhalten.
Sie können auswählen, ob Updates automatisch installiert werden sollen. Um die Einstellungen zu ändern,
wählen Sie Start> Systemsteuerung > System und Sicherheit > Windows Update > Einstellungen ändern,
und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Verwenden von HP Client Security (nur bestimmte Produkte)
Die HP Client Security-Software ist auf Ihrem Computer vorinstalliert. Auf diese Software können Sie über das
HP Client Security-Symbol rechts außen in der Taskleiste oder in der Windows Systemsteuerung zugreifen.
Darin werden Sicherheitsfunktionen bereitgestellt, die den Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf den
Computer, Netzwerke und kritische Daten erhöhen. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zur HP Client
Security Software.
Verwenden von HP Touchpoint Manager (nur bestimmte
Produkte)
HP Touchpoint Manager ist eine Cloud-basierte IT-Lösung, mit der Unternehmen ihr Firmeneigentum effektiv
verwalten und sichern können. HP Touchpoint Manager schützt vor Malware und sonstigen Angriffen,
überwacht den Systemzustand und ermöglicht Kunden, die Zeit zu verringern, die Sie mit dem Lösen von
Endbenutzer-Gerät- und Sicherheitsproblemen verbringen. Kunden können die Software schnell
herunterladen und installieren, welches im Verhältnis zu traditionellen internen Lösungen sehr kosteneffektiv
ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hptouchpointmanager.com.
Installieren einer optionalen Diebstahlsicherung (nur bestimmte
Produkte)
Eine Diebstahlsicherung (separat zu erwerben) soll zur Abschreckung dienen, kann eine missbräuchliche
Verwendung oder einen Diebstahl des Computers jedoch nicht in jedem Fall verhindern. Nähere Informationen
zum Verbinden einer Diebstahlsicherung mit dem Computer finden Sie in den Anweisungen des
Geräteherstellers.
40
Kapitel 7 Sicherheit
Verwenden eines Fingerabdruck-Lesegeräts (nur bestimmte
Produkte)
Bei bestimmten Produkten ist ein integriertes Fingerabdruck-Lesegerät verfügbar. Um das FingerabdruckLesegerät nutzen zu können, müssen Sie Ihre Fingerabdrücke im HP Client Security's Credential Manager
registrieren. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zur HP Client Security Software.
Nachdem Sie Ihre Fingerabdrücke im Credential Manager registriert haben, können Sie den HP Client
Security's Password Manager verwenden, um Ihre Benutzernamen und Kennwörter für unterstützte Websites
und Anwendungen zu speichern und einzutragen.
Position des Fingerabdruck-Lesegeräts
Das Fingerabdruck-Lesegerät ist ein kleiner, metallischer Sensor, der sich an einer der folgenden Stellen Ihres
Computers befindet.
●
Unten am TouchPad
●
Rechts neben der Tastatur
●
Oben rechts am Display
●
Links am Display
Je nach Produkt kann das Fingerabdruck-Lesegerät entweder horizontal oder vertikal ausgerichtet sein. Bei
beiden Ausrichtungen müssen Sie den Finger senkrecht über den metallischen Sensor ziehen.
Verwenden eines Fingerabdruck-Lesegeräts (nur bestimmte Produkte)
41
8
Wartung
Es ist sehr wichtig, den Computer regelmäßig zu warten, damit er in optimalem Zustand bleibt. In diesem
Kapitel wird die Verwendung von Tools wie Defragmentierung und Datenträgerbereinigung erläutert. Dieses
Kapitel umfasst auch Anleitungen zum Aktualisieren von Programmen und Treibern, Schritte zur Reinigung
des Computers und Tipps für den Transport (oder den Versand) des Computers.
Verbessern der Leistung
Indem Sie regelmäßige Wartungsaufgaben wie Defragmentierung und Datenträgerbereinigung ausführen,
können Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Computers verbessern.
Verwenden der Defragmentierung
HP empfiehlt, Ihre Festplatte mithilfe der Defragmentierung mindestens einmal im Monat zu
defragmentieren.
HINWEIS:
Für Solid-State-Laufwerke (SSDs) muss keine Defragmentierung durchgeführt werden.
So führen Sie die Defragmentierung aus:
1.
Schließen Sie den Computer an die Netzstromversorgung an.
2.
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Verwaltung und dann Festplatte
defragmentieren aus.
HINWEIS: In Windows ist die Benutzerkontensteuerung zur Verbesserung der Sicherheit Ihres
Computers enthalten. Sie werden möglicherweise aufgefordert, Ihre Erlaubnis zu erteilen bzw. ein
Kennwort einzugeben, um Aufgaben ausführen zu können, wie das Installieren von Software, Ausführen
von Dienstprogrammen oder Ändern der Windows Einstellungen. Siehe „Hilfe und Support“. Um „Hilfe
und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support.
Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zur Defragmentierung.
Verwenden der Datenträgerbereinigung
Verwenden Sie die Datenträgerbereinigung, um die Festplatte nach nicht benötigten Dateien zu durchsuchen.
Diese können bedenkenlos gelöscht werden, um Platz auf dem Datenträger freizugeben und den Computer
leistungsfähiger zu machen.
So führen Sie die Datenträgerbereinigung durch:
42
1.
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Verwaltung und wählen Sie dann
Speicherplatz freigeben aus.
2.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Kapitel 8 Wartung
Verwenden von HP 3D DriveGuard (nur bestimmte Produkte)
HP 3D DriveGuard schützt Ihre Festplatte, indem sie in folgenden Fällen in den Parkzustand gebracht wird und
Datenanfragen vorübergehend gestoppt werden:
●
Wenn der Computer herunterfällt.
●
Wenn der Computer bei Akkubetrieb bewegt wird und das Display geschlossen ist.
Nach einem dieser Ereignisse wechselt HP 3D DriveGuard nach kurzer Zeit wieder in den normalen
Festplattenbetrieb.
HINWEIS: Nur interne Fetstplatten werden von HP 3D DriveGuard geschützt. Eine Festplatte, die sich in
einem optionalen Docking-Gerät befindet oder an einen USB-Anschluss angeschlossen ist, wird nicht von 3D
DriveGuard geschützt.
HINWEIS: Da Solid-State-Laufwerke (SSDs) keine beweglichen Teile haben, ist HP 3D DriveGuard für diese
Laufwerke nicht erforderlich.
Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zur HP 3D DriveGuard Software.
Ermitteln des HP 3D DriveGuard Status
Die Festplattenanzeige am Computer leuchtet in einer anderen Farbe, wenn sich das Laufwerk im primären
Festplattenschacht und/oder das Laufwerk im sekundären Festplattenschacht (nur bestimmte Produkte) in
der Parkposition befinden. Ein Symbol auf dem Windows Desktop ganz rechts in der Taskleiste im Infobereich
zeigt an, ob ein Laufwerk derzeit geschützt ist oder ob es sich in der Parkposition befindet.
Aktualisieren von Programmen und Treibern
HP empfiehlt, Ihre Programme und Treiber regelmäßig zu aktualisieren. Durch Updates können Probleme
behoben und der Computer um neue Funktionen und Optionen erweitert werden. Ältere Grafikkomponenten
sind möglicherweise nicht mit der neuesten Spielesoftware kompatibel. Ohne aktuellen Treiber können Sie
Ihre Geräte nicht optimal nutzen.
Rufen Sie die Website http://www.hp.com/support auf, um die neuesten Programme und Treiber von HP
herunterzuladen. Sie können sich auch registrieren, um automatisch benachrichtigt zu werden, sobald ein
Update verfügbar ist.
Wenn Sie Ihre Programme und Treiber aktualisieren möchten, befolgen Sie diese Anweisungen:
1.
Wählen Sie Start > Alle Programme > Windows Update.
2.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Reinigung und Pflege Ihres Computers
Verwenden Sie folgende Produkte, um Ihren Computer schonend zu reinigen:
●
Dimethylbenzylammoniumchlorid mit einer Konzentration von max. 0,3 Prozent (z. B. Einwegtücher, die
von verschiedenen Herstellern angeboten werden).
●
Alkoholfreien Glasreiniger
●
Wasser mit milder Seifenlösung
●
Trockenes Mikrofaser-Reinigungstuch oder Fensterleder (Antistatik-Tuch ohne Öl)
●
Antistatik-Wischtücher
Aktualisieren von Programmen und Treibern
43
ACHTUNG: Vermeiden Sie starke Reinigungslösungen, da diese Ihren Computer dauerhaft schädigen
können. Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Reinigungsprodukt für Ihren Computer geeignet ist, prüfen Sie die
Liste der Inhaltsstoffe und vergewissern Sie sich, dass das Produkt keine Inhaltsstoffe wie Alkohol, Aceton,
Ammoniumchlorid, Methylenchlorid und Kohlenwasserstoffe enthält.
Faserstoffe wie Papiertücher können Kratzer auf dem Computer hinterlassen. Mit der Zeit können sich
Schmutzpartikel und Reinigungsmittel in den Kratzern festsetzen.
Reinigungsverfahren
Folgen Sie zur sicheren Reinigung des Computers den in diesem Abschnitt aufgeführten Verfahren.
VORSICHT! Um Stromschläge oder die Beschädigung von Komponenten zu vermeiden, versuchen Sie nicht,
Ihren Computer im eingeschalteten Zustand zu reinigen.
1.
Schalten Sie den Computer aus.
2.
Trennen Sie den Computer von der Netzstromversorgung.
3.
Trennen Sie die Verbindung zu allen externen Geräten mit eigener Stromversorgung.
ACHTUNG: Um eine Beschädigung der internen Komponenten zu vermeiden, sprühen Sie keine
Reinigungsmittel oder Flüssigkeiten direkt auf die Computeroberfläche. Flüssigkeiten, die auf die Oberfläche
tropfen, können interne Komponenten dauerhaft beschädigen.
Reinigen des Displays
Wischen Sie das Display vorsichtig mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab, das mit einem alkoholfreien
Glasreiniger angefeuchtet ist. Stellen Sie sicher, dass das Display trocken ist, bevor Sie den Computer
schließen.
Reinigen der Seiten und der Abdeckung
Verwenden Sie zur Reinigung der Seiten und der Abdeckung ein mit einer der oben genannten
Reinigungslösungen angefeuchtetes weiches Mikrofasertuch oder Fensterleder, oder verwenden Sie ein
entsprechendes Einwegtuch.
HINWEIS: Reinigen Sie die Abdeckung des Computers mit kreisenden Bewegungen, um Schmutz und
Rückstände leichter zu entfernen.
Reinigen des TouchPads, der Tastatur oder der Maus (nur bestimmte Produkte)
VORSICHT! Um das Risiko von Stromschlägen oder Beschädigungen der internen Komponenten zu
verringern, verwenden Sie zum Reinigen der Tastatur keinen Staubsaugeraufsatz. Durch einen Staubsauger
kann Haushaltsschmutz auf die Tastaturoberfläche gelangen.
ACHTUNG: Um eine Beschädigung der internen Komponenten zu vermeiden, passen Sie auf, dass keine
Flüssigkeiten zwischen die Tasten gelangen.
44
●
Verwenden Sie zur Reinigung des TouchPad, der Tastatur und der Maus ein mit einer der oben genannten
Reinigungslösungen angefeuchtetes weiches Mikrofasertuch oder Fensterleder, oder verwenden Sie ein
entsprechendes Einwegtuch.
●
Verwenden Sie eine Druckluftdose mit Röhrchenaufsatz, um zu verhindern, dass die Tasten
verklemmen, und um Staub, Fusseln und andere Fremdkörper, die sich zwischen den Tasten
angesammelt haben, zu entfernen.
Kapitel 8 Wartung
Transportieren oder Versenden des Computers
Im Folgenden finden Sie einige Tipps für den sicheren Transport bzw. Versand Ihres Computers.
●
Bereiten Sie den Computer für den Versand oder eine Reise vor:
—
Sichern Sie Ihre Daten auf einem externen Laufwerk.
—
Entfernen Sie alle Discs und externen Speicher- und Erweiterungskarten.
—
Schalten Sie alle externen Geräte aus und trennen Sie sie vom Computer.
—
Fahren Sie den Computer herunter.
●
Nehmen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Daten mit. Bewahren Sie die gesicherten Daten getrennt von
Ihrem Computer auf.
●
Nehmen Sie den Computer auf Flugreisen im Handgepäck mit. Geben Sie ihn nicht mit dem restlichen
Gepäck auf.
ACHTUNG: Schützen Sie Laufwerke vor Magnetfeldern. Sicherheitseinrichtungen mit Magnetfeldern
sind z. B. Sicherheitsschleusen und Handsucher in Flughäfen. Die Sicherheitseinrichtungen auf
Flughäfen, bei denen Handgepäck über ein Förderband läuft, arbeiten normalerweise mit
Röntgenstrahlen statt mit Magnetismus und beschädigen Laufwerke daher nicht.
●
Wenn Sie den Computer während des Fluges verwenden möchten, müssen Sie sich zuvor bei der
Fluggesellschaft erkundigen, ob dies zulässig ist. Ob Sie während des Flugs einen Computer verwenden
dürfen, liegt im Ermessen der Fluggesellschaft.
●
Wenn Sie den Computer oder ein Laufwerk verschicken, verwenden Sie eine Schutzverpackung und
kennzeichnen Sie die Sendung als „Zerbrechlich“.
●
Die Verwendung von Wireless-Geräten kann in einigen Umgebungen eingeschränkt sein. Solche
Einschränkungen können an Bord von Flugzeugen, in Krankenhäusern, in explosionsgefährdeten
Bereichen oder unter anderen gefährdenden Bedingungen gelten. Wenn Sie sich nicht sicher sind,
welche Vorschriften für die Verwendung eines Wireless-Geräts in Ihrem Computer gelten, fragen Sie vor
dem Einschalten des Computers um Erlaubnis.
●
Bei internationalen Reisen beachten Sie folgende Empfehlungen:
—
Informieren Sie sich über die für Computer gültigen Zollbestimmungen der Länder bzw. Region en,
die Sie bereisen.
—
Informieren Sie sich über die Anforderungen hinsichtlich Netzkabel, Netzteil und Adapter für die
bereiste Region. Spannung und Frequenz des Stromnetzes sowie die Form von Steckern und
Steckdosen sind in den verschiedenen Ländern unterschiedlich.
VORSICHT! Verwenden Sie zum Anschließen des Computers an das örtliche Stromnetz keine
Spannungskonverter, die für Elektrokleingeräte angeboten werden. Es kann sonst zu Feuer, einem
elektrischen Schlag oder Geräteschäden kommen.
Transportieren oder Versenden des Computers
45
9
Sichern und Wiederherstellen
Ihr Computer verfügt über HP und Windows Tools, mit denen Sie Ihre Daten schützen und ggf. wieder abrufen
können. Mit diesen Tools können Sie Ihren Computer mit ein paar einfachen Schritten wieder in einen
ordnungsgemäßen Arbeitszustand versetzen. In diesem Kapitel finden Sie unter anderem Informationen zu
den folgenden Vorgängen:
●
Erstellen von Wiederherstellungsmedien und Sicherungen
●
Auf einen Wiederherstellungspunkt zurücksetzen und Wiederherstellen Ihres Systems
Erstellen von Wiederherstellungsmedien und Sicherungen
Sie können nach einem Systemausfall nur die Daten wiederherstellen, die bereits in Ihrer letzten Sicherung
enthalten sind.
1.
Nachdem Sie den Computer erfolgreich eingerichtet haben, erstellen Sie die HP
Wiederherstellungsmedien. In diesem Schritt werden eine Windows 7 Betriebssystem-DVD und eine
Driver Recovery DVD erstellt. Die Windows DVD kann verwendet werden, um das ursprüngliche
Betriebssystem neu zu installieren, wenn die Festplatte beschädigt ist oder ersetzt wurde. Die Driver
Recovery DVD installiert spezifische Treiber und Anwendungen. Siehe Erstellen von
Wiederherstellungsmedien mit HP Recovery Disc Creator auf Seite 47.
2.
Verwenden Sie die Windows Sicherungs- und Wiederherstellungstools in folgenden Fällen:
●
Sichern einzelner Dateien und Ordner
●
Sichern der gesamten Festplatte (nur bestimmte Produkte)
●
Erstellen einer Systemreparatur-Disc (nur bestimmte Produkte) mit dem installierten optischen
Laufwerk (nur bestimmte Produkte) oder einem optionalen externen optischen Laufwerk
●
Erstellen von Systemwiederherstellungspunkten
HINWEIS: Dieses Handbuch bietet einen Überblick über die Optionen Sichern, auf einen
Wiederherstellungspunkt zurücksetzen und Wiederherstellen. Nähere Informationen zu den Tools finden Sie
unter „Hilfe und Support“. Um „Hilfe und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Hilfe und Support.
HINWEIS: HP empfiehlt, die Wiederherstellungsverfahren auszudrucken und aufzubewahren, um sie später
für den Fall einer Systeminstabilität zur Hand zu haben.
Bei einem Systemausfall können Sie diese Sicherungsdateien dann verwenden, um den Inhalt Ihres
Computers wiederherzustellen. Siehe Sichern des Systems durch eine Datensicherung auf Seite 47.
Wichtige Hinweise
46
●
Verwenden Sie zum Erstellen der Wiederherstellungsmedien oder Sicherungs-Discs einen der folgenden
Disc-Typen (separat zu erwerben): DVD+R, DVD+R DL, DVD-R, DVD-R DL oder DVD±RW. Die zu
verwendenden Discs richten sich nach dem Typ des verwendeten optischen Laufwerks.
●
Stellen Sie sicher, dass der Computer an eine Netzstromquelle angeschlossen ist, bevor Sie den Vorgang
zur Erstellung der Wiederherstellungsmedien oder die Sicherung starten.
Kapitel 9 Sichern und Wiederherstellen
Erstellen von Wiederherstellungsmedien mit HP Recovery Disc Creator
HP Recovery Disc Creator ist ein Softwareprogramm, das als Alternative zum Erstellen von
Wiederherstellungsmedien verwendet werden kann. Nachdem Sie den Computer eingerichtet haben, können
Sie mit HP Recovery Disc Creator Wiederherstellungsmedien erstellen. Mit diesem Wiederherstellungsmedium
können Sie sowohl den Originalzustand Ihres Betriebssystems wiederherstellen als auch Treiber und
Anwendungen auswählen, wenn Ihre Festplatte beschädigt wurde. HP Recovery Disc Creator kann zwei Arten
von Wiederherstellungs-DVDs erstellen:
●
Windows 7 Betriebssystem-DVD – Installiert das Betriebssystem ohne zusätzliche Treiber oder
Anwendungen.
●
Driver Recovery DVD – Installiert nur spezifische Treiber und Anwendungen, auf die gleiche Weise, wie
das Dienstprogramm HP Software Setup Treiber und Anwendungen installiert.
Erstellen von Wiederherstellungsmedien
HINWEIS: Die Windows 7 Betriebssystem-DVD kann nur einmal erstellt werden. Nach dem Erstellen der
Windows DVD wird die Option zum Erstellen dieser Medien nicht mehr verfügbar sein.
So erstellen Sie eine Windows DVD:
1.
Wählen Sie Start > Alle Programme > Produktivität und Tools > HP Recovery Disc Creator.
2.
Wählen Sie Windows Disk.
3.
Wählen Sie im Dropdown-Menü das Laufwerk zum Brennen der Wiederherstellungsmedien.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen, um den Brennvorgang zu starten.
Nach dem die Windows 7 Betriebssystem-DVD erstellt wurde, erstellen Sie die Driver Recovery DVD wie folgt:
1.
Wählen Sie Start > Alle Programme > Produktivität und Tools > HP Recovery Disc Creator.
2.
Wählen Sie Treiber-Disk.
3.
Wählen Sie im Dropdown-Menü das Laufwerk zum Brennen der Wiederherstellungsmedien.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen, um den Brennvorgang zu starten.
Sichern des Systems durch eine Datensicherung
Sie sollten Datenträger zur Systemreparatur erstellen und Ihre erste Datensicherung unmittelbar nach der
ersten Systemkonfiguration anlegen. Nach dem Hinzufügen von Software und Datendateien sollten Sie Ihr
System erneut sichern. Führen Sie die Sicherungen regelmäßig durch, damit Sie stets über eine möglichst
aktuelle Sicherung verfügen. Erstellen Sie nach Möglichkeit auch Medien zur Reparatur des Windows
Betriebssystems (nur bestimmte Produkte), mit denen Sie bei Systemfehlern oder -instabilität den Computer
starten (booten) und das Betriebssystem reparieren können. Mithilfe Ihrer ersten Sicherung und den
Folgesicherungen können Sie bei einem Systemausfall Ihre Daten und Einstellungen wiederherstellen.
Sie können Ihre Daten auf einer optionalen externen Festplatte, einem Netzlaufwerk oder einer Disc sichern.
Beachten Sie beim Sichern Folgendes:
●
Speichern Sie Ihre persönlichen Dateien in der Bibliothek „Dokumente“, und sichern Sie diesen Ordner
regelmäßig.
●
Sichern Sie Vorlagen, die in ihren zugeordneten Verzeichnissen gespeichert sind.
Erstellen von Wiederherstellungsmedien und Sicherungen
47
●
Speichern Sie benutzerdefinierte Einstellungen, die in einem Fenster, einer Symbolleiste oder einer
Menüleiste angezeigt werden, indem Sie einen Screenshot Ihrer Einstellungen erstellen. Dieser
Screenshot kann Zeit sparen, wenn Sie Ihre Einstellungen erneut festlegen müssen.
●
Nummerieren Sie beim Sichern auf Discs jede Disc nach dem Entfernen aus dem Laufwerk.
HINWEIS: Eine detaillierte Anleitung zu den verschiedenen Optionen beim Sichern und Zurücksetzen auf
einen Wiederherstellungspunkt finden Sie über die Suche nach diesen Themen in „Hilfe und Support“. Um
„Hilfe und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Hilfe und Support.
HINWEIS: In Windows ist die Benutzerkontensteuerung zur Verbesserung der Sicherheit Ihres Computers
enthalten. Sie werden möglicherweise aufgefordert, Ihre Erlaubnis zu erteilen bzw. ein Kennwort einzugeben,
um Aufgaben ausführen zu können, wie das Installieren von Software, Ausführen von Dienstprogrammen
oder Ändern der Windows Einstellungen. Siehe „Hilfe und Support“. Um „Hilfe und Support“ aufzurufen,
wählen Sie Start > Hilfe und Support.
So erstellen Sie eine Sicherung mithilfe der Windows Funktion „Sichern und Wiederherstellen“:
HINWEIS: Der Sicherungsprozess kann, abhängig von der Größe der Dateien und der Geschwindigkeit des
Computers, über eine Stunde in Anspruch nehmen.
1.
Wählen Sie Start > Alle Programme > Wartung > Sichern und Wiederherstellen.
2.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um einen Zeitplan für Sicherungen, ein Image des
Systems (nur bestimmte Produkte) oder ein Systemreparatur-Medium (nur bestimmte Produkte) zu
erstellen.
Wiederherstellen des Systems
Sollte es zu einem Systemausfall oder einer Systeminstabilität kommen, können Sie mithilfe der folgenden
Tools Ihres Computers die Dateien wiederherstellen:
●
Windows Wiederherstellungstools: Sie können die Windows Funktion „Sichern und Wiederherstellen“
verwenden, um Daten wiederherzustellen, die Sie zuvor gesichert haben. Sie können auch die Windows
Systemstartreparatur verwenden, um Probleme zu beheben, die einen ordnungsgemäßen Start von
Windows verhindern.
●
f11-Wiederherstellungstools (nur bestimmte Produkte) Mithilfe der f11-Wiederherstellungstools
können Sie den Originalzustand der Festplatte wiederherstellen. Zum Image gehören das Windows
Betriebssystem und werkseitig installierte Software.
HINWEIS: Wenn Sie Ihren Computer nicht hochfahren (starten) und die kürzlich erstellten Medien für die
Systemwiederherstellung (nur bestimmte Produkte) nicht verwenden können, müssen Sie Windows 7
Betriebssystemmedien erwerben, um den Computer erneut zu starten und das Betriebssystem zu reparieren.
Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Windows 7 Betriebssystem medien auf Seite 50.
Verwenden der Windows Wiederherstellungstools
Verwenden Sie die Windows Wiederherstellungstools zum:
●
Wiederherstellen einzelner Dateien
●
Zurücksetzen des Computers auf einen früheren Systemwiederherstellungspunkt
●
Wiederherstellen von Daten mithilfe von Wiederherstellungstools
HINWEIS: Eine detaillierte Anleitung zu den verschiedenen Optionen beim Wiederherstellen und
Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt finden Sie über die Suche nach diesen Themen in „Hilfe und
Support“. Um „Hilfe und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Hilfe und Support.
48
Kapitel 9 Sichern und Wiederherstellen
HINWEIS: In Windows ist die Benutzerkontensteuerung zur Verbesserung der Sicherheit Ihres Computers
enthalten. Sie werden möglicherweise aufgefordert, Ihre Erlaubnis zu erteilen bzw. ein Kennwort einzugeben,
um Aufgaben ausführen zu können, wie das Installieren von Software, Ausführen von Dienstprogrammen
oder Ändern der Windows Einstellungen. Siehe „Hilfe und Support“. Um „Hilfe und Support“ aufzurufen,
wählen Sie Start > Hilfe und Support.
So stellen Sie zuvor gesicherte Informationen wieder her:
1.
Wählen Sie Start > Alle Programme > Wartung > Sichern und Wiederherstellen.
2.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um Ihre Systemeinstellungen, Ihren gesamten
Computer (nur bestimmte Produkte) oder Ihre Dateien wiederherzustellen.
So stellen Sie mit der Systemstartreparatur zuvor gesicherte Informationen wieder her:
ACHTUNG: Manche Systemstartreparatur-Optionen werden die Festplatte vollständig löschen und neu
formatieren. Alle von Ihnen erstellten Dateien sowie jegliche auf dem Computer installierte Software werden
unwiderruflich gelöscht. Nach Abschluss der Neuformatierung stellt das Wiederherstellungsverfahren das
Betriebssystem, die Treiber, die Software und die Dienstprogramme aus der Sicherung her, die für die
Wiederherstellung angelegt wurde.
1.
Sichern Sie nach Möglichkeit alle persönlichen Dateien (Backup).
2.
Wenn möglich, prüfen Sie, ob die Windows Partition vorhanden ist.
Um zu prüfen, ob die Windows Partition vorhanden ist, klicken Sie auf Start > Computer.
HINWEIS: Wenn die Windows Partition nicht vorhanden ist, müssen Sie das Betriebssystem und die
Programme über die Windows 7 Operating System DVD (DVD mit dem Windows 7 Betriebssystem) und
die Driver Recovery Medien wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der
Windows 7 Betriebssystem medien auf Seite 50.
3.
Wenn die Windows Partition vorhanden ist, starten Sie den Computer neu, und drücken Sie f8, bevor das
Windows Betriebssystem geladen wird.
4.
Wählen Sie Systemstartreparatur.
5.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
HINWEIS: Um weitere Informationen zur Wiederherstellung von Daten mit den Windows Tools zu erhalten,
wählen Sie Start > Hilfe und Support.
Verwenden von f11-Wiederherstellungstools (nur bestimmte Produkte)
ACHTUNG: Bei Verwendung von f11 werden die Inhalte der Festplatte vollständig gelöscht und die
Festplatte wird neu formatiert. Alle von Ihnen erstellten Dateien sowie jegliche auf dem Computer installierte
Software werden unwiderruflich gelöscht. Das f11-Wiederherstellungstool installiert erneut das
Betriebssystem, HP Programme und Treiber, die werkseitig installiert wurden. Software, die nicht werkseitig
installiert wurde, müssen Sie selbst erneut installieren.
Wiederherstellen des Systems
49
So stellen Sie die Festplatte mit f11 wieder im Originalzustand her:
1.
Sichern Sie nach Möglichkeit alle persönlichen Dateien.
2.
Wenn möglich, prüfen Sie, ob die HP Wiederherstellungspartition vorhanden ist. Klicken Sie auf Start
und dann mit der rechten Maustaste auf Computer. Klicken Sie dann auf Verwalten und anschließend
auf Datenträgerverwaltung.
HINWEIS: Wenn die HP Wiederherstellungspartition nicht vorhanden ist, müssen Sie das
Betriebssystem und die Programme über die Windows 7 Operating System DVD (DVD mit dem
Windows 7 Betriebssystem) und die Driver Recovery Medien wiederherstellen. Weitere Informationen
finden Sie unter Verwenden der Windows 7 Betriebssystem medien auf Seite 50.
3.
Wenn die HP Wiederherstellungspartition vorhanden ist, starten Sie den Computer neu und drücken Sie
f11, bevor das Windows Betriebssystem geladen wird.
4.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Verwenden der Windows 7 Betriebssystem medien
Wenn Sie die kürzlich mit HP Recovery Disc Creator (nur bestimmte Produkte) erstellten Medien für die
Systemwiederherstellung nicht verwenden können, müssen Sie eine Windows 7 Betriebssystem-DVD
erwerben, um den Computer erneut zu starten und das Betriebssystem zu reparieren.
Besuchen Sie die HP Website, um eine Windows 7 Betriebssystem-DVD zu bestellen. Informationen zum
Support in den USA finden Sie unter http://www.hp.com/support. Informationen zum Support weltweit finden
Sie unter http://welcome.hp.com/country/us/en/wwcontact_us.html. Die DVD können Sie auch telefonisch
beim Support bestellen. Rufnummern des technischen Supports entnehmen Sie der Broschüre Worldwide
Telephone Numbers (Telefonnummern weltweit), die mit dem Computer geliefert wurde.
ACHTUNG: Bei Verwendung der Windows 7 Betriebssystem-DVD werden die Inhalte der Festplatte
vollständig gelöscht und die Festplatte neu formatiert. Alle von Ihnen erstellten Dateien sowie jegliche auf
dem Computer installierte Software werden unwiderruflich gelöscht. Wenn die Neuformatierung
abgeschlossen ist, wird durch den Wiederherstellungsprozess das Betriebssystem, die Treiber, Software und
Dienstprogramme wiederhergestellt.
So leiten Sie mithilfe einer Windows 7 Betriebssystem-DVD eine Wiederherstellung ein:
HINWEIS:
Dieser Vorgang dauert mehrere Minuten.
1.
Sichern Sie nach Möglichkeit alle persönlichen Dateien.
2.
Starten Sie den Computer neu, und legen Sie die Windows 7 Betriebssystem-DVD in das optische
Laufwerk ein, bevor das Windows Betriebssystem geladen wird.
3.
Drücken Sie bei entsprechender Aufforderung eine beliebige Taste.
4.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
5.
Klicken Sie auf Weiter.
6.
Wählen Sie Computer reparieren.
7.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Nach Abschluss der Reparatur:
50
1.
Nehmen Sie die Windows 7 Betriebssystem-DVD aus dem Laufwerk, und legen Sie die Driver Recovery
DVD ein.
2.
Installieren Sie zuerst die Treiber zur Hardware-Aktivierung (Hardware Enabling Drivers) und dann die
empfohlenen Anwendungen (Recommended Applications).
Kapitel 9 Sichern und Wiederherstellen
10 Computer Setup (BIOS), TPM und HP Sure
Start
Verwenden von Computer Setup
Computer Setup bzw. BIOS (Basic Input/Output System) steuert die Kommunikation zwischen allen Ein- und
Ausgabegeräten im System (z. B. Laufwerke, Display, Tastatur, Maus und Drucker). Computer Setup umfasst
Einstellungen für die Gerätetypen des Systems, den Startvorgang des Computers und die Größe des
Systemspeichers sowie des erweiterten Speichers.
HINWEIS: Gehen Sie äußerst vorsichtig vor, wenn Sie Änderungen in Computer Setup vornehmen. Wenn
falsche Einstellungen vorgenommen werden, funktioniert der Computer möglicherweise nicht mehr
ordnungsgemäß.
Starten von Computer Setup
HINWEIS: Eine über den USB-Anschluss angeschlossene externe Tastatur oder Maus kann in Computer
Setup nur verwendet werden, wenn die betriebssystemunabhängige USB-Unterstützung aktiviert ist.
So rufen Sie Computer Setup auf:
▲
Rufen Sie Computer Setup auf.
●
Computer oder Tablets mit Tastatur:
▲
●
Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo
angezeigt wird, f10, um Computer Setup aufzurufen.
Tablets ohne Tastatur:
▲
Schalten Sie das Tablet aus. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis
das Startmenü angezeigt wird, und tippen Sie dann auf F10, um Computer Setup aufzurufen.
Navigieren und Auswählen in Computer Setup
●
Verwenden Sie die Tabulatortaste und die Pfeiltasten, um ein Menü oder ein Menüelement auszuwählen,
und drücken Sie dann die Eingabetaste oder verwenden Sie ein Zeigegerät, um das Element
auszuwählen.
HINWEIS:
Auf Tablets ohne Tastatur können Sie die Auswahl mithilfe Ihres Fingers treffen.
●
Um einen Bildlauf nach oben oder unten durchzuführen, wählen Sie in der Ecke rechts oben auf dem
Bildschirm den Pfeil nach oben bzw. unten oder verwenden Sie die Nach-oben- bzw. Nach-unten-Taste
auf der Tastatur.
●
Um Dialogfelder zu schließen und zum Hauptbildschirm von Computer Setup zurückzukehren, drücken
Sie die Taste esc und folgen den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Verwenden von Computer Setup
51
Zum Beenden von Menüs in Computer Setup wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen:
●
So beenden Sie Computer Setup, ohne Ihre Änderungen zu speichern:
Wählen Sie in der Ecke rechts unten auf dem Bildschirm das Symbol Exit (Beenden) und folgen Sie dann
den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü) und Ignore Changes and Exit (Änderungen ignorieren und
beenden) und drücken Sie dann die Eingabetaste.
●
So speichern Sie Ihre Änderungen und verlassen Menüs in Computer Setup:
Klicken Sie in der Ecke rechts unten auf dem Bildschirm auf das Symbol Save (Speichern) und folgen Sie
dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü), Save Changes and Exit (Änderungen speichern und
beenden) und drücken Sie die Eingabetaste.
Ihre Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.
Wiederherstellen der Standardeinstellungen in Computer Setup
HINWEIS:
Bei der Wiederherstellung der Standardeinstellungen wird der Festplattenmodus nicht geändert.
So stellen Sie in Computer Setup die Standardeinstellungen wieder her:
1.
Rufen Sie Computer Setup auf. Siehe Starten von Computer Setup auf Seite 51.
2.
Wählen Sie Main (Hauptmenü) und dann Apply Factory Defaults and Exit (Herstellerstandards
übernehmen und beenden).
HINWEIS: Bei bestimmten Produkte kann die Auswahl Restore Defaults (Standards wiederherstellen)
anstatt Apply Factory Defaults and Exit (Werkseinstellungen übernehmen und beenden) anzeigen.
3.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
4.
Um Ihre Änderungen zu speichern und Computer Setup zu beenden, wählen Sie in der Ecke rechts unten
auf dem Bildschirm das Symbol Save (Speichern) und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem
Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü), Save Changes and Exit (Änderungen speichern und
beenden) und drücken Sie die Eingabetaste.
Ihre Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.
HINWEIS: Einstellungen für Kennwörter und Sicherheit werden beim Wiederherstellen der
Werkseinstellungen nicht verändert.
Aktualisieren des BIOS
Auf der HP Website stehen unter Umständen aktualisierte BIOS-Versionen zum Download bereit.
Üblicherweise werden die BIOS-Updates auf der HP Website in Form von komprimierten Dateien, so
genannten SoftPaqs, bereitgestellt.
52
Kapitel 10 Computer Setup (BIOS), TPM und HP Sure Start
Einige Softwarepakete, die heruntergeladen werden können, enthalten eine Infodatei (README.TXT), die
Hinweise zur Installation und zur Fehlerbeseitigung bei der Datei enthält.
Ermitteln der BIOS-Version
Um zu entscheiden, ob Sie Computer Setup (BIOS) aktualisieren müssen, bestimmen Sie zunächst die BIOSVersion auf Ihrem Computer.
Versionsangaben für das BIOS (auch ROM-Datum und System-BIOS) können aufgerufen werden, indem Sie fn
+esc drücken (wenn Windows bereits ausgeführt wird) oder indem Sie Computer Setup verwenden.
1.
Rufen Sie Computer Setup auf. Siehe Starten von Computer Setup auf Seite 51.
2.
Wählen Sie Main (Hauptmenü) und dann System Information (Systeminformationen).
3.
Um Computer Setup zu verlassen ohne Ihre Änderungen zu speichern, wählen Sie Exit (Beenden) unten
rechts auf dem Bildschirm und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
– oder –
Wählen Sie nacheinander Main (Hauptmenü) und Ignore Changes and Exit (Änderungen ignorieren und
beenden) und drücken Sie dann die Eingabetaste.
Neuere BIOS-Versionen finden Sie unter Herunterladen eines BIOS-Updates auf Seite 53.
Herunterladen eines BIOS-Updates
ACHTUNG: Um das Risiko von Schäden am Computer oder einer fehlerhaften Installation zu verringern,
sollten Sie ein Update des System-BIOS nur herunterladen und installieren, wenn der Computer über das
Netzteil an eine zuverlässige externe Stromversorgung angeschlossen ist. Ein BIOS-Update sollte nicht
heruntergeladen oder installiert werden, solange der Computer mit Akkustrom betrieben wird, mit einem
optionalen Dockingprodukt verbunden oder an eine optionale Stromversorgung angeschlossen ist. Beim
Herunterladen und Installieren muss Folgendes beachtet werden:
Unterbrechen Sie nicht die Stromzufuhr zum Gerät, indem Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
Schalten Sie den Computer nicht aus und leiten Sie nicht den Standbymodus ein.
Es dürfen keine Geräte eingesetzt bzw. entfernt oder Kabel angeschlossen bzw. abgezogen werden.
1.
Um „Hilfe und Support“ aufzurufen, wählen Sie Start > Alle Programme > HP Hilfe und Support > HP
Support Assistant.
2.
Treffen Sie die Auswahl für Updates.
3.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
4.
Gehen Sie im Download-Bereich wie folgt vor:
a.
Identifizieren Sie das letzte BIOS-Update und vergleichen Sie es mit der BIOS-Version, die auf Ihrem
Computer installiert ist. Notieren Sie sich Datum, Name bzw. andere Kennzeichnungen.
Möglicherweise benötigen Sie diese Informationen später, um das Update nach dem Herunterladen
auf Ihrer Festplatte zu identifizieren.
b.
Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm zum Herunterladen Ihrer Auswahl auf die
Festplatte.
Notieren Sie sich den Pfad auf Ihrer Festplatte, auf den das BIOS-Update heruntergeladen wird. Sie
müssen bei der Installation des Updates auf diesen Pfad zugreifen.
HINWEIS: Wenn Sie Ihren Computer in ein Netzwerk einbinden, sprechen Sie vor der Installation von
Software-Updates, insbesondere von System-BIOS-Updates, mit Ihrem Netzwerkadministrator.
Verwenden von Computer Setup
53
Es gibt verschiedene Installationsverfahren für BIOS-Updates. Folgen Sie den Anleitungen, die nach dem
Herunterladen auf dem Bildschirm angezeigt werden. Wenn keine Anleitungen angezeigt werden, gehen Sie
folgendermaßen vor:
1.
Wählen Sie Start > Computer.
2.
Wählen Sie die gewünschte Festplatte. Dies ist im Allgemeinen „Lokale Festplatte (C:)“.
3.
Öffnen Sie auf dem zuvor notierten Pfad auf der Festplatte den Ordner, in dem sich das Update befindet.
4.
Doppelklicken Sie auf die Datei mit der Dateierweiterung .exe (zum Beispiel Dateiname.exe).
Der BIOS-Installationsvorgang wird gestartet.
5.
Führen Sie die Installation entsprechend den Anleitungen auf dem Bildschirm aus.
HINWEIS: Wenn eine Meldung über die erfolgreiche Installation angezeigt wird, können Sie die
heruntergeladene Datei von Ihrer Festplatte löschen.
Ändern der Startreihenfolge mit der f9-Aufforderung
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dynamisch ein Boot-Gerät für die aktuelle Startreihenfolge zu
wählen:
1.
Rufen Sie das Menü mit den Optionen für das Boot-Gerät auf:
●
Computer oder Tablets mit Tastatur:
▲
●
Tablets ohne Tastatur:
▲
2.
Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo
angezeigt wird, f9, um das Menü mit den Optionen für das Boot-Gerät aufzurufen.
Schalten Sie das Tablet aus. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste zusammen mit der Leiser-Taste, bis
das Startmenü angezeigt wird, und tippen Sie dann auf F9, um das Menü mit den Optionen für
das Boot-Gerät aufzurufen.
Wählen Sie ein Boot-Gerät und drücken Sie dann die Eingabetaste.
TPM-BIOS-Einstellungen (nur bestimmte Produkte)
WICHTIG: Stellen Sie vor der Aktivierung der TPM-Funktion (Trusted Platform Module) auf diesem Gerät
sicher, dass die beabsichtigte Verwendung von TPM in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden lokalen
Gesetzen, Bestimmungen und Richtlinien erfolgt und Genehmigungen oder Lizenzen, sofern erforderlich,
eingeholt wurden. Sie allein haften für jegliche Compliance-Probleme im Zusammenhang mit dem Betrieb/der
Nutzung von TPM. HP übernimmt keinerlei Haftung für Compliance-Probleme.
TPM bietet zusätzliche Sicherheit für Ihren Computer. Sie können die TPM-Einstellungen in Computer Setup
(BIOS) ändern.
HINWEIS:
sichtbar.
Wenn Sie die TPM-Einstellung in „Ausgeblendet“ ändern, ist TPM im Betriebssystem nicht
So greifen Sie auf die TPM-Einstellungen in Computer Setup zu:
54
1.
Rufen Sie Computer Setup auf. Siehe Starten von Computer Setup auf Seite 51.
2.
Wählen Sie Security (Sicherheit), TPM Embedded Security (Integrierte TPM-Sicherheit) und folgen Sie
dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Kapitel 10 Computer Setup (BIOS), TPM und HP Sure Start
Verwenden von HP Sure Start (nur bestimmte Produkte)
Bestimmte Computermodelle sind mit HP Sure Start konfiguriert, einer Technologie, die das BIOS des
Computers auf Angriffe oder Beschädigung prüft. Wird das BIOS beschädigt oder von einem Virus infiziert,
stellt HP Sure Start das BIOS automatisch in einem früheren sicheren Zustand wieder her, ohne dass der
Benutzer eingreifen muss.
HP Sure Start ist konfiguriert und bereits aktiviert, sodass die meisten Benutzer die Standardkonfiguration
von HP Sure Start verwenden können. Die Standardkonfiguration kann von fortgeschrittenen Benutzern
angepasst werden.
Um auf das neueste Benutzerhandbuch von HP Sure Start zuzugreifen, gehen Sie zu http://www.hp.com/
support. Wählen Sie Finden Sie Ihr Produkt und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.
Verwenden von HP Sure Start (nur bestimmte Produkte)
55
11 Verwendung der HP PC Hardware
Diagnostics (UEFI)
HP PC Hardware Diagnostics ist eine Unified Extensible Firmware Interface (UEFI), mit der Sie Diagnosetests
ausführen können, um zu überprüfen, ob die Computer-Hardware ordnungsgemäß funktioniert. Das Tool wird
außerhalb des Betriebssystems ausgeführt, um Hardwareausfälle von Problemen, die möglicherweise durch
das Betriebssystem oder andere Software-Komponenten verursacht werden, zu trennen.
Wenn HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) einen Fehler erkennt, der einen Hardware-Austausch erfordert, wird
ein Fehler-ID-Code mit 24 Ziffern generiert. Dieser ID-Code kann dann dem Support bereitgestellt werden, um
eine Lösung des Problems zu finden.
HINWEIS: Um das Diagnose-Tool auf einem Convertible zu starten, muss Ihr Computer sich im NotebookModus befinden und Sie müssen die Tastatur Ihres Tablets verwenden.
Gehen Sie zum Starten von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) folgendermaßen vor:
1.
Schalten Sie den Computer ein oder führen Sie einen Neustart durch und drücken Sie dann schnell esc.
2.
Drücken Sie f2.
Das BIOS sucht an drei Stellen nach den Diagnose-Tools, und zwar in der folgenden Reihenfolge:
a.
Angeschlossenes USB-Laufwerk
HINWEIS: Weitere Informationen zum Herunterladen des HP PC Hardware Diagnostics (UEFI)
Tools auf ein USB-Laufwerk, finden Sie unter Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI)
auf ein USB-Gerät auf Seite 56.
3.
b.
Festplatte
c.
BIOS
Wenn sich das Diagnose-Tool öffnet, wählen Sie den Diagnosetesttyp, den Sie ausführen möchten, und
folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.
HINWEIS:
Wenn Sie einen Diagnosetest stoppen möchten, drücken Sie esc.
Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) auf ein
USB-Gerät
HINWEIS: Die Anweisungen zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) sind nur in
englischer Sprache verfügbar und Sie müssen einen Windows Computer zum Herunterladen und Erstellen der
HP UEFI Support Environment verwenden, da nur .exe-Dateien bereitgestellt werden.
Es gibt zwei Möglichkeiten zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics auf ein USB-Gerät.
56
Kapitel 11 Verwendung der HP PC Hardware Diagnostics (UEFI)
Laden Sie die neueste UEFI-Version herunter:
1.
Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/techcenter/pcdiags. Die Startseite von HP PC Diagnostics wird
angezeigt.
2.
Wählen Sie im Abschnitt „HP PC Hardware Diagnostics“ den Link Herunterladen und anschließend
Ausführen.
Laden Sie die gewünschte Version von UEFI für ein bestimmtes Produkt herunter
1.
Gehen Sie zu http://www.hp.com/support.
2.
Wählen Sie Software/Treiber erhalten.
3.
Geben Sie den Produktnamen oder die Nummer ein.
– oder –
Wählen Sie Jetzt identifizieren, damit HP Ihr Produkt automatisch erkennt.
4.
Wählen Sie Ihren Computer und wählen Sie dann Ihr Betriebssystem aus.
5.
Folgen Sie im Bereich Diagnostik den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die gewünschte UEFI-Version
auszuwählen und herunterzuladen.
Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics (UEFI) auf ein USB-Gerät
57
12 Technische Daten
Eingangsleistung
Die Informationen zur elektrischen Leistung in diesem Abschnitt können hilfreich sein, wenn Sie den
Computer auf Auslandsreisen mitnehmen möchten.
Der Computer wird mit Gleichstrom betrieben, der aus einer Wechsel- oder Gleichstromquelle stammen kann.
Die Wechselstromquelle muss eine Nennspannung von 100-240 V bei 50-60 Hz aufweisen. Obwohl der
Computer über eine autonome Gleichstromquelle betrieben werden kann, sollte er nur mit einem Netzteil
oder einer Gleichstromquelle betrieben werden, die von HP geliefert und für die Verwendung mit diesem
Computer genehmigt wurde.
Der Computer ist für Gleichstrom ausgelegt, wobei die folgenden Spezifikationen eingehalten werden
müssen. Die Angaben zu Betriebsspannung und Betriebsstrom der Plattform finden Sie auf dem
Zulassungsetikett.
Eingangsleistung
Nennwert
Betriebsspannung und Betriebsstrom
12 V GS bei 3 A – 45 W
HINWEIS: Dieses Gerät wurde für IT-Stromversorgungssysteme in Norwegen mit einer Effektivspannung
zwischen Phasen von nicht mehr als 240 V entwickelt.
Betriebsumgebung
Messgröße
Metrisch
US-Maßeinheiten
Betrieb (Schreiben auf optische
Datenträger)
5 bis 35 °C
41 bis 95 °F
Lagerung
-20 °C bis 60 °C
-4 °F bis 140 °F
Temperatur
Relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
Betrieb
10 % bis 90 %
10 % bis 90 %
Lagerung
5 % bis 95 %
5 % bis 95 %
Betrieb
-15 m bis 3.048 m
-50 ft bis 10.000 ft
Lagerung
-15 m bis 12.192 m
-50 ft bis 40.000 ft
Maximale Höhenlage (ohne Druckausgleich)
58
Kapitel 12 Technische Daten
13 Elektrostatische Entladung
Unter elektrostatischer Entladung wird die Freisetzung statischer Ladung beim Kontakt zweier Objekte
verstanden, beispielsweise der elektrische Schlag, den Sie spüren, wenn Sie über einen Teppichboden gehen
und eine Türklinke aus Metall anfassen.
Die Entladung statischer Elektrizität über einen Finger oder einen anderen Leiter kann elektronische Bauteile
beschädigen.
Beachten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen, um Schäden am Computer oder an den Laufwerken und einen
Datenverlust zu vermeiden:
●
Wenn die Anleitungen zur Installation oder zum Ausbau vorschreiben, dass die Stromzufuhr zum
Computer unterbrochen werden muss, stellen Sie sicher, dass er ordnungsgemäß geerdet ist.
●
Bewahren Sie die Komponenten bis zur Installation in gegen elektrostatische Aufladung geschützten
Behältnissen auf.
●
Vermeiden Sie es, Stifte, Leitungen und Schaltungsbauteile zu berühren. Vermeiden Sie möglichst den
Kontakt mit elektronischen Komponenten.
●
Verwenden Sie nicht-magnetische Werkzeuge.
●
Bevor Sie Komponenten berühren, entladen Sie statische Elektrizität, indem Sie eine unlackierte
Metalloberfläche berühren.
●
Wenn Sie eine Komponente entfernen, bewahren Sie sie in einem elektrostatikgeschützten Behältnis
auf.
59
14 Barrierefreiheit
HP entwirft, produziert und vermarktet Produkte und Dienstleistungen, die von allen, einschließlich
Menschen mit Behinderungen, entweder auf eigenständiger Basis oder mit entsprechenden assistiven Geräte
verwendet werden können.
Unterstützte assistive Technologien
HP Produkte unterstützen eine Vielzahl von assistiven Technologien für das Betriebssystem und können so
konfiguriert werden, dass sie mit zusätzlichen assistiven Technologien funktionieren. Verwenden Sie die
Suchfunktion auf Ihrem Gerät, um weitere Informationen zu assistiven Funktionen finden.
HINWEIS: Für weitere Informationen zu einem bestimmten assistiven Technologieprodukt wenden Sie sich
an den Kunden-Support für dieses Produkt.
Support für Eingabehilfen
Wir stimmen kontinuierlich die Eingabehilfen für unsere Produkte und Dienstleistungen ab und begrüßen
Feedback von Benutzern. Wenn Sie mit einem Produkt ein Problem haben oder wenn Sie uns über
Eingabehilfefunktionen informieren möchten, die Ihnen geholfen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter der
Telefonnummer +1 (888) 259-5707, Montag bis Freitag von 06:00 - 21:00 Uhr, Mountain Time (Nordamerika).
Wenn Sie gehörlos oder schwerhörig sind und TRS/VRS/WebCapTel verwenden, kontaktieren Sie uns bitte
unter der Telefonnummer +1 (877) 656-7058, Montag bis Freitag von 06:00 - 21:00 Uhr, Mountain Time
(Nordamerika), wenn Sie technischen Support benötigen oder Fragen zu Eingabehilfen haben.
HINWEIS:
60
Support ist nur in englischer Sprache verfügbar.
Kapitel 14 Barrierefreiheit
Index
A
Administratorkennwort 32
Akku
Anzeigen des Akkuladestands
28
Austauschen 29
Energie sparen 29
Entladen 28
Entsorgen 29
Niedriger Akkuladestand 28
Akkuanzeige 4
Akkubetrieb 27
Aktionstasten
Beendet den aktuellen Anruf 10
Leitet einen Anruf ein 10
Nimmt einen eingehenden Anruf
an 10
Öffnet den Kalender 10
Stummschalten des Mikrofons
10
Umschalten der
Bildschirmanzeige 11
Weist einen eingehenden Anruf
ab 10
Aktualisieren von Programmen und
Treibern 43
Anruf ablehnen/beenden-LED 8
Anrufannahme-LED 8
Anschluss, Stromnetz 4
Anschlüsse
Miracast 23
USB Type-C-Netzanschluss und
Thunderbolt Anschluss 4
USB Type-C Thunderbolt 22
Antivirensoftware 39
Ausschalten des Computers 25
B
Barrierefreiheit 60
Beendet den aktuellen Anruf,
Beschreibung 10
Benutzerkennwort 32
Beschreibbarer Datenträger 26
Betriebsanzeigen 8
Betriebsschalter 25
Betriebssystemunabhängige USBUnterstützung 51
Betriebsumgebung 58
Bildschirmanzeige umschalten 11
BIOS
Aktualisieren 52
Ermitteln der Version 53
Update herunterladen 53
Bluetooth Etikett 13
Bluetooth Gerät 14, 17
Buchsen
Combo-Buchse für den
Audioausgang (Kopfhörer)/
Audioeingang (Mikrofon) 5
C
Combo-Buchse für den Audioausgang
(Kopfhörer)/Audioeingang
(Mikrofon), Beschreibung 5
Computer Setup
BIOS-Administratorkennwort 33
DriveLock Kennwort 35
Navigieren und Auswählen 51
Wiederherstellen der
Standardeinstellungen 52
D
Datenträgerbereinigung, Software
42
Defragmentierung, Software 42
Displayanzeige umschalten 11
DriveLock
Aktivieren 36
Deaktivieren 37
DriveLock Kennwort
Ändern 39
Beschreibung 35
Eingeben 38
Einstellung 36
DriveLock-Master-Kennwort
Ändern 39
Driver Recovery DVD,
erstellen 47
Verwenden zum Zurücksetzen auf
einen
Wiederherstellungspunkt 50
E
Ein/Aus-Taste 25
Ein/Aus-Taste, Beschreibung 9
Eingangsleistung 58
Einsparen von Energie 29
Einstellen der Energieoptionen 26
Elektrostatische Entladung 59
esc-Taste, Beschreibung 10
Etiketten
Bluetooth 13
Seriennummer 12
Service 12
Wireless-Netzwerk 13
Zulassung 13
Zulassungsetiketten für WirelessGeräte 13
Externe Netzstromversorgung,
Anschließen 29
F
f11-Wiederherstellung 49
Festlegen des Kennworts für die
Reaktivierung 27
Festplattenwiederherstellung 49
Feststelltaste, identifizieren 9
Fingerabdruck-Lesegerät 41
Firewallsoftware 39
Firmen-WLAN, Verbindung 16
fn-Taste 10
G
GPS
17
H
Headsets, anschließen 21
Herstellen einer Verbindung zu einem
WLAN 16
Herunterfahren 25
Index
61
High-Definition-Geräte
anschließen 23
HP 3D DriveGuard 43
HP Akku-Test 28
HP Client Security 40
HP Fast Charge 25
HP Mobile Connect 17
HP PC Hardware Diagnostics UEFI
Verwenden 56
HP Recovery Disc Creator,
verwenden 47
HP Touchpoint Manager 40
HP Wiederherstellungspartition
Für die Wiederherstellung
verwenden 49
Überprüfen auf das
Vorhandensein 49
Anrufannahme 8
Feststelltaste 9
Stromversorgung 8
Stummschalten des Mikrofons 8
TouchPad 8
Webcam 6
Wireless-Taste 8
Leitet einen Anruf ein,
Beschreibung 10
Lesbarer Datenträger 26
M
Mikrofon-Stummschalt-LED,
Beschreibung 8
Mikrofon-Stummschalttaste,
Beschreibung 10
Miracast 23
I
Informationen finden
Hardware 3
Software 3
Integrierte Webcam-Infrarot-LED (IR),
Beschreibung 6
Integrierte Webcam-LED,
Beschreibung 6
Interne Mikrofone, Beschreibung 6
IR-Kamera, Beschreibung 6
K
Kennwörter
Administratorkennwort 32
Benutzerkennwort 32
BIOS-Administratorkennwort
DriveLock 35
Komponenten
Display 6
Linke Seite 5
Oberseite 7
Rechte Seite 4
Unterseite 12
Kritischer Akkuladestand 26
L
Laufwerk, Datenträger 26
Lautsprecher
Verbinden 21
Lautsprecher, Beschreibung 12
LEDs
Akku 4
Anruf ablehnen/beenden 8
62
Index
N
Netzanschluss, Beschreibung 4
Niedriger Akkuladestand 28
Nimmt einen eingehenden Anruf an,
Beschreibung 10
O
Öffentliches WLAN, Verbindung 16
Öffnet den Kalender, Beschreibung
10
P
Pflegehinweise 43
Produktname und -nummer des
Computers 12
33
R
Reinigung und Pflege Ihres
Computers 43
Reisen mit dem Computer 13
Ruhezustand
Beenden 26
Einleiten 26
S
Schalter
Stromversorgung 9, 25
Schalter, Betriebsschalter 25
Seriennummer 12
Seriennummer des Computers 12
Service-Etiketten, Position 12
Setup Utility
Navigieren und Auswählen 51
Wiederherstellen der
Standardeinstellungen 52
Sichern und Wiederherstellen 48
Sicherungen
erstellen 47
Wiederherstellen 48
Sicherungsprogramme 46
Software
Antivirensoftware 39
Datenträgerbereinigung 42
Defragmentierung 42
Firewall 39
HP 3D DriveGuard 43
Wichtige Updates 40
Sound-Einstellungen, verwenden
22
Speicherkarte 26
Standbymodus 26
Beenden 26
Einleiten 26
Startup Repair, verwenden 48
Stromversorgung
Akku 27
Einsparen von Energie 29
Energieoptionen 26
Sure Start
Verwenden 55
System reagiert nicht 25
T
Tasten
esc 10
fn-Taste 10
Windows Taste 10
Tastenkombinationen
Verwenden 10
Thunderbolt
Anschluss von USB Type-C
USB Type-C 4
Tippen (TouchPad und
Touchscreen) 19
TouchPad
Verwenden 19
TouchPad-Bewegungen
Zwei-Finger-Bildlauf 20
Zwei-Finger-Tippen 20
TouchPad-Feld
Beschreibung 7
22
TouchPad-LED, Beschreibung 8
TouchPad- und TouchscreenBewegungen
Tippen 19
Zwei-Finger-Pinch-Zoom 19
TPM-Einstellungen 54
Transportieren des Computers 45
U
Unterseite 13
USB, betriebssystemunabhängige
Unterstützung 51
USB Type-C-Anschluss, Verbindung
22
USB Type-C-Netzanschluss und
Thunderbolt Anschluss,
Beschreibung 4
V
Versand des Computers 45
Verwenden
Externe Netzstromversorgung
29
Standbymodus 26
Verwenden der SoundEinstellungen 22
Verwenden des TouchPads 19
Video 22
W
Wartung
Aktualisieren von Programmen
und Treibern 43
Datenträgerbereinigung 42
Defragmentierung 42
HP 3D DriveGuard 43
Webcam
Verwenden 21
Webcam, Beschreibung 6
Webcam-Infrarot-LED (IR),
Beschreibung 6
Webcam-LED, Beschreibung 6
Webcam und IR-Kamera 6
Weist einen eingehenden Anruf ab,
Beschreibung 10
Wichtige Updates, Software 40
Wiederherstellen der Festplatte 49
Wiederherstellung, System 48
Wiederherstellungsmedien,
erstellen 47
Wiederherstellungsmedien,
verwenden zum Zurücksetzen auf
einen Wiederherstellungspunkt
50
Wiederherstellungspartition 49
Wiederherstellungstools 46
Wiederherstellungstools, Windows
48
Windows 7 Betriebssystem-DVD
erstellen 47
Verwenden zum Zurücksetzen auf
einen
Wiederherstellungspunkt 50
Windows 7 Betriebssystem Medien
erstellen 47
Verwenden zum Zurücksetzen auf
einen
Wiederherstellungspunkt 50
Windows Startup Repair,
verwenden 48
Windows Taste, Beschreibung 10
Wireless-Bedienelemente
Betriebssystem 14
Taste 14
Wireless-Gerät, Zulassungsetikett
13
Wireless-LED 8, 14
Wireless-Netzwerk (WLAN)
Firmen-WLAN, Verbindung 16
Öffentliches WLAN, Verbindung
16
Reichweite 16
Verbinden 16
Wireless-Taste 14
WLAN-Antennen, Beschreibung 6
WLAN-Etikett 13
WLAN-Gerät 13
WWAN Gerät 14
WWAN-Gerät 16
Z
Zulassungsinformationen
Wireless-Gerät,
Zulassungsetiketten 13
Zulassungsetikett 13
Zwei-Finger-Bildlauf (TouchPad) 20
Zwei-Finger-Pinch-Zoom (TouchPad
und Touchscreen) 19
Zwei-Finger-Tippen (TouchPad) 20
Index
63
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising