LG | F1480TDS6 | User guide | LG F1480TDS6 Benutzerhandbuch

LG F1480TDS6 Benutzerhandbuch
BEDIENUNGSANLEITUNG
Waschmaschine
Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor dem
Gebrauch Ihrer Waschmaschine aufmerksam
durch und bewahren Sie es zum späteren Nachschlagen auf.
F1480TDS(1~9)
F1280TDS(1~9)
F1080TDS(1~9)
P/No. MFL63288733
I
nhalt
Inhalt..........................................2
Danke für den Kauf einer
Produktmerkmale .....................3
vollautomatischen LG Waschmaschine.
Lesen Sie bitte dieses
Warnhinweise ...........................4
Benutzerhandbuch sorgfältig durch, es
Technische Daten ....................5
enthält Anweisungen zur sicheren
Installation, Gebrauch und Wartung.
Aufstellanweisung
Verpackung entfernen...........................6
Abnehmen der Transportsicherungsschrauben ...6
Platzbedarf für Aufstellung....................7
Anschluss des Wasserzulaufschlauchs ...9
Installation des Wasseranschlusses ........9
Anschluss des Ablaufschlauchs..........11
Ausrichtung .........................................12
Bewahren Sie es so auf, dass Sie es in
der Zukunft bei Fragen zu dieser
Maschine zur Hand haben.
Notieren Sie sich das Modell und die
Seriennummern Ihrer Waschmaschine.
Modell-Nr.:
Serien.Nr.:
Bedienung
Bedienung der Waschmaschine .........14
Vor dem ersten Waschen ...................15
Tabelle der Waschprogramme............16
Weitere Zusatzfunktion .......................17
Betriebsdaten......................................18
Bedienungsfeld ...................................19
Programmwahlschalter .......................20
- Startzeitvorwahl ................................20
- Wasserdampf....................................20
- Favoriten-Programm.........................20
- Vorwäsche .......................................20
Zusatzfunktion.....................................21
- Zusatzfunktion ..................................21
- Spülen ..............................................21
- Temperatur ......................................21
Andere Funktionen..............................21
- Spülen+Schleudern ..........................21
- Nur Schleudern.................................21
- Auffrischprogramm ...........................21
Kindersicherung ..................................22
Tonsignal An/Aus................................22
Reinigung der Trommel .....................23
Türverriegelung & Beladungserkennung ...23
2
Kaufdatum:
Zugabe von Waschmittel
Einfüllen von Waschmittel und
Weichspüler ........................................24
Pflege und Wartung
Wasserzulaufsfilter..............................26
Absaugpumpenfilter ............................27
Waschmittelschublade ........................28
Waschtrommel ....................................29
Reinigung............................................29
Maschine vor Frost schützen ..............29
Fehlersuche
Störungsbehebung..............................30
Fehlermeldung ....................................32
Garantiebedingungen ............33
P
roduktmerkmale
Knitterschutz
Durch die wechselnde Rotation der Trommel werden Falten in der Wäsche
vermindert.
Eingebaute Heizung
Die eingebaute Heizung erhitzt das Wasser automatisch für den jeweiligen
Zyklus auf die optimale Temperatur auf.
Günstigeres Waschen dank intelligentem Waschsystem
Unser intelligentes Waschsystem erfasst die Zuladung sowie die
Wassertemperatur und entscheidet über die optimale Wassermenge und
Waschzeit, um Energie- und Wasserverbrauch auf ein Minimum zu
reduzieren.
Kindersicherung
√fl∞°º±≈√ øπæ‡
Mit der Kindersicherung soll verhindert werden, dass Kinder bei laufendem
Betrieb durch das Drücken einer Taste den Programmablauf ändern.
Geräusch- und Vibrationsminimierung
Durch Erfassung von Zuladung und Gewichtsverteilung kann das System
die Last gleichmäßig verteilen um Schleudergeräusche zu minimieren.
Direktantriebssystem
Der wegweisende Direct Drive Motor dreht die Trommel direkt, also ohne
Riemen und Riemenscheiben.
6 unterschiedliche Trommelbewegungen
Die Waschmaschine verfügt, je nach gewähltem Waschprogramm,
über unterschiedliche Trommelbewegungen bzw. einer Abfolge
unterschiedlicher Trommelbewegungen.
In Kombination mit der kontrollierten Umdrehungszahl und der
Fähigkeit der Waschmaschine rechts oder links herum zu drehen,
wurde die Waschleistung deutlich verbessert.
So erhalten Sie jederzeit perfekte Waschergebnisse.
3
W arnhinweise
Unbedingt die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme
des Gerätes vollständig lesen.
Die Anweisungen sorgfältig befolgen.
Die Bedienungsanleitung zum späteren Gebrauch
aufbewahren. Falls das Gerät verkauft bzw. weitergegeben
wird, dem neuen Eigentümer unbedingt die
Bedienungsanleitung aushändigen.
Die nachfolgenden Warnhinweise sind aus
Sicherheitsgründen strikt zu befolgen.
Sie sind vor Aufstellung und Inbetriebnahme des Gerätes
zu lesen.
• Dieses Gerät darf nur von Erwachsenen bedient werden.
Kindern sollte die Berührung der Bedienknöpfe und das
Spielen mit dem Produkt verboten werden.
• Halten Sie Kleintiere fern vom Gerät.
• Das Gerät keinesfalls eigenmächtig verändern, da dies
gefährlich ist.
• Dieses Gerät ist schwer. Daher beim Transport aufpassen.
• Sämtliche Verpackungsteile und
Transportsicherungsschrauben vor Benutzung des Geräts
entfernen. Andernfalls können ernsthafte Schäden am Gerät
entstehen.
• Alle Installationsarbeiten sollten von einem qualifizierten
Installateur oder Fachmann ausgeführt werden.
• Kinder und unsichere Personen sollten bei der Bedienung
des Gerätes beaufsichtigt werden. Kinder sollten nicht auf,
mit oder in dieser und anderen Maschinen spielen.
• Alle elektrischen Anschlüsse des Geräts von einem
ausgebildeten Elektriker oder Fachmann durchführen lassen.
• Das Gerät keinesfalls auf das Netzkabel stellen.
• Falls die Maschine auf einen Teppichboden gestellt wird, die
Füße so einstellen, dass Luft unter dem Gerät zirkulieren
kann.
• Nach dem Betrieb der Maschine den Netzstecker ziehen und
den Wasserhahn schließen.
• Das Gerät nicht überladen.
• Nur als waschmaschinenfest bezeichnete Textilien waschen.
Falls Zweifel bestehen, die Pflegekennzeichen auf dem
Etikett beachten.
• Elektrische Heizlüfter, Kerzen etc. keinesfalls in der Nähe des
Geräts aufstellen. Sie könnten das Gerät entzünden oder
verformen.
• Das Gerät vor Feuchtigkeit und Nässe schützen. Andernfalls
droht Gefahr von Bränden und elektrischen Schlägen.
• Das Gerät an eine geerdete Sicherheitssteckdose für 220240V anschließen. Keinesfalls über eine
Verlängerungsschnur oder eine Doppelsteckdose
anschließen.
• Vor dem Waschen sicherstellen, dass alle Taschen der
Wäschestücke entleert sind. Harte oder scharfe Gegenstände
wie Münzen, Sicherheitsnadeln, Nägel, Schrauben oder
Steine können schwere Schäden verursachen.
• Mit Speiseöl, Maschinenöl, Trockenreinigungsöl bzw. Benzin
getränkte Wäschestücke nicht in die Maschine geben. Es
könnte dadurch zu Brand oder Explosion kommen.
• Dieses Gerät ist nur auf den Einsatz im Haushalt ausgelegt.
Das Gerät nur im Haushalt und für den angegebenen Zweck
verwenden.
4
• Ziehen Sie das Spannungsversorgungskabel nicht durch
Ziehen am Kabel heraus, da sonst das Kabel beschädigt
werden kann.
• Keine mit Mineralölprodukten ( z. b. Nylonbeschichtung,
Kunststoffgürtel etc. ) beschichtete Textilien in die Maschine
geben. Falls zuvor Fleckenentferner benutzt wurde,
sicherstellen, dass das Lösungsmittel sorgfältig
ausgewaschen wurde, bevor das Wäschestück in die
Maschine gelangt.
Nach dem Waschgang können Öl-Rückstände in der
Trommel zurückbleiben, die sich während des TrocknerBetriebs entzünden könnten. Die Waschmaschine daher
niemals mit ölverschmierten Kleidungsstücken beladen.
• Das Gerät nicht an Plätzen betreiben, wo sich entflammbares
Material wie Benzin, Benzol oder leicht entzündliches Gas
befindet. Solche Stoffe können Feuer und Explosionen
verursachen.
• Nur die vorgeschriebene Menge an Weichspüler zufügen.
Eine Überdosierung kann die Wäsche beschädigen.
• Die Trommeltür nach dem Waschvorgang offen lassen, um
die Türdichtung zu schützen.
• Vor dem Öffnen der Tür sicherstellen, dass das Wasser
abgelaufen ist. Falls noch Wasser vorhanden ist, die Tür
keinesfalls öffnen.
• Kinder und Tiere könnten in die Waschmaschine kriechen.
Daher das Gerät vor dem Betrieb jedes Mal überprüfen.
• Keinesfalls versuchen, die Maschine selbst zu reparieren.
Unsachgemäße Reparaturen können Verletzungen und/oder
schwere Defekte der Maschine zur Folge haben.
• Läuft das Gerät mit hohen Temperaturen, so kann das
Bullauge sehr heiß werden. Bitte nicht berühren.
Kinder während des Betriebs vom Gerät fernhalten.
• Das Produkt sollte nur vom autorisierten Kundendienst unter
Verwendung von Originalersatzteilen gewartet bzw. repariert
werden.
• Bei Entsorgung der alten Waschmaschine muss das
Netzkabel gekappt und der Türverschluss unbrauchbar
gemacht werden, um Kinder zu schützen.
• Bei Aufstellung auf Teppichboden sicherstellen, dass die
Öffnung im Sockel nicht blockiert wird.
• Bevor Sie ein altes Gerät entsorgen, nehmen Sie es vom
Strom und machen Sie den Stecker unbrauchbar.
Kappen Sie das Kabel direkt hinter dem Gerät, um
Missbrauch zu verhindern.
• Falls das Gerät unter Wasser gestanden hat, verständigen
Sie bitte den Kundendienst. Es besteht Stromschlag- und
Brandgefahr.
• Zum Anschluss des Gerätes sollten an die Wasserzuführung
sollten stets neue Schläuche verwendet werden. Gebrauchte
Schläuche nicht wiederverwenden.
• Um die Gefahr von Verletzungen zu verringern, beachten Sie
sämtliche empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen und tragen
Sie lange Arbeitshandschuhe sowie eine Schutzbrille.
Bei Missachtung der Sicherheitshinweise in dieser
Bedienungsanleitung besteht die Gefahr von Lebens- und
Verletzungsgefahr sowie von Sachschäden.
T
echnische Daten
Transportsicherungsschrauben
Netzstecker
Waschmittelschublade
(Für Waschmittel
und Weichspüler)
• Falls das Netzkabel
beschädigt ist, muss
es durch den
Kundendienst bzw.
Fachmann ersetzt
werden, um Gefahren
zu vermeiden.
Ablaufschlauch
Bedienblende
란제리
Trommel
Pumpenfilter
Tür
Ablaufstopfen
Unterer Deckel
Nivellierfuß
■ Bezeichnung
■ Stromversorgung
■ Abmessungen
■ Gewicht
■ Max. Leistungsaufnahme
■ Max. Zuladung
■ Wasserverbrauch
■ Zulässiger Wasserdruck
: Frontlader-Waschmaschine
: 220 - 240 V~, 50 Hz
: 600 mm(B) 590 mm(T) 850 mm(H)
: 66 kg
: 2100 W (Wäsche) / 1100 W (Dampf)
: 8 kg
: 56 (7 /kg)
: 100 ~ 1000 kPa (1.0~10 kgf / cm2)
Das Recht zu Änderungen an Daten und Design ohne Vorankündigung bleibt
vorbehalten.
Zubehör
Zulaufschlauch (1EA)
Schraubenschlüssel
5
A ufstellanweisung
■ Verpackung entfernen
1. Entfernen Sie den Verpackungskarton
und das Styropormaterial.
2. Heben Sie die Waschmaschine an und
entfernen Sie die Bodenverpackung.
Washer
Waschmaschine
3. Entfernen Sie das Klebeband, mit der
Netzkabel und Ablaufschlauch
gehalten werden.
Base Packing
Verpackungsboden
4. Nehmen Sie den Zulaufschlauch aus
der Waschtrommel.
Spanner
Schraubenschlüssel
Warnung
Verpackungsmaterial (Folien, Styropor, etc.) kann für Kleinkinder gefährlich sein.
Es besteht Erstickungsgefahr!
Halten Sie Verpackungsmaterial von Kleinkindern fern.
■ Abnehmen der Transportsicherungsschrauben
Das Gerät ist durch 4 Spezialschrauben gesichert, um Transportschäden zu verhindern.
Vor der Inbetriebnahme die Schrauben zusammen mit den Gummipfropfen entfernen.
1. Die 4 Schrauben mit dem beiliegenden
Schraubenschlüssel herausdrehen.
2. Die 4 Schrauben lösen und die
Gummipfropfen etwas drehen, um sie
zusammen mit den Schrauben
herauszunehmen.
Schraubenschlüssel für späteren
Gebrauch aufbewahren.
TransportSicherungen
6
3. Die Schraubenöffnungen mit den
beiliegenden Kappen verschließen.
A ufstellanweisung
Platzbedarf für Aufstellung
Standort
Ablaufschlauch
Waschmaschine
Waschbecken
ca. 2 cm
• Ebener Untergrund:
Zulässige Schräge unter der
Waschmaschine: max. 1˚
• Steckdose:
Innerhalb von 1,5 m seitlich der Waschmaschine.
Keinesfalls andere Geräte gleichzeitig an die
Steckdose anschließen.
• Abstände:
Die vorgeschriebenen Abstände zu Wänden, Türen
und Boden einhalten.
10cm hinten /2cm:rechts und links)
Keinesfalls Waschmittel usw. auf der
Waschmaschine ablegen.
Sie könnten die Oberfläche oder die Bedienelemente
beschädigen.
Aufstellen der Waschmaschine
• Stellen Sie die Waschmaschine auf einen flachen und harten Untergrund.
• Stellen sie sicher, daß die Luftzirkulation unter der Waschmaschine nicht durch unebene
Bodenbeläge eingeschränkt wird.
• Gleichen Sie Bodenunebenheiten nicht durch irgendwelche Gegenstände wie Holzkeile, Pappe
oder ähnliches Material aus.
• Wenn die Waschmaschine neben einer Heizquelle stehen muß, bedecken Sie die Seitenwand
der Waschmaschine, die der Heizquelle zugewandt ist, mit einer Aluminiumfolie.
• Die Waschmaschine darf nicht in Räumen aufgestellt werden, in denen die Raumtemperatur
unter den Gefrierpunkt sinken kann.
• Die Waschmaschine sollte, z.B. für den Fall einer Betriebsstörung, gut zugänglich aufgestellt
sein.
• Wenn die Waschmaschine unter eine Arbeitsplatte gestellt wird, muß nach Ausrichtung der
Füße zwischen der Arbeitsplatte und dem Deckel der Waschmaschine noch mindestens 20 mm
Luft sein.
7
A ufstellanweisung
Elektrischer Anschluss
• Keinesfalls eine Verlängerungsschnur oder eine Doppelsteckdose verwenden.
• Falls das Netzkabel beschädigt ist, muss es durch den Kundendienst bzw. Fachmann ersetzt
werden, um Gefahren zu vermeiden.
• Nach dem Betrieb der Maschine den Netzstecker ziehen und den Wasserhahn schließen.
• Die Maschine vorschriftsgemäß an eine geerdete Steckdose anschließen.
• Das Gerät so positionieren, dass direkter Zugriff auf den Netzstecker besteht.
• Reparaturen an der Waschmaschine dürfen nur von Fachleuten durchgeführt werden.
Reparaturen, die von unerfahrenen Personen durchgeführt werden, können Verletzungen
oder schwerwiegende Funktionsstörungen nach sich ziehen. Wenden Sie sich an Ihr ServiceCenter vor Ort.
• Schließen Sie Ihre Waschmaschine nicht in Räumen an, in denen möglicherweise
Temperaturen unter dem Gefrierpunkt vorherrschen. Eingefrorene Schläuche können unter
Druck platzen. Die Zuverlässigkeit der elektronischen Steuereinheit kann durch
Temperaturen unter dem Gefrierpunkt beeinträchtigt werden.
• Falls das Gerät in den Wintermonaten angeliefert wird und die Temperaturen unter dem
Gefrierpunkt liegen, sollten Sie die Waschmaschine für einige Stunden bei Zimmertemperatur
stehen lassen, bevor Sie diese in Betrieb nehmen.
Vorsichtsmaßnahmen
Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung des Spannungsversorgungskabels.
Bei den meisten Geräten wird empfohlen, diese an einen separaten Stromkreis
anzuschliessen.
Dies bedeutet, dass ausschließlich dieses Gerät an diesem Stromkreis angeschlossen ist und
keine weiteren Geräte oder Anwendungen darüber betrieben werden. Um sicher zu gehen,
lesen Sie bitte die Seite mit den Gerätespezifikationen sorgfältig durch.
Achten Sie darauf Steckdosen nicht zu überlasten. Überlastete, lose oder beschädigte
Steckdosen, sowie Verlängerungskabel, ausgefranste Stromkabel und beschädigte
Kabelisolierungen sind gefährlich. Jeder dieser Faktoren kann Feuer oder Stromschläge
verursachen. Untersuchen Sie die Versorgungskabel ihres Gerätes regelmäßig und
unterbrechen Sie die Stromzufuhr sobald die äußere Erscheinung auf Beschädigungen
schliessen lässt. Benutzen Sie das Gerät erst wieder wenn das beschädigte Kabel von einem
autorisierten Techniker durch ein entsprechendes Ersatzteil ausgetauscht wurde.
Schützen Sie das Stromversorgungskabel vor jeder möglichen Beschädigung, wie z.B.
verdrehen oder verbiegen des Kabels, einklemmen in der Tür oder darauf treten. Achten Sie
besonders auf die Stecker und Steckdosen, sowie die Verbindung des Kabels zum Gerät.
Vorsichtsmaßnahmen
Das Gerät ist für eine Bedienung durch Kinder oder körperlich behinderten Personen
ohne Aufsicht nicht geeignet. Kinder und körperlich behinderte Personen sollten unter
Aufsicht stehen, um die korrekte Bedienung des Gerätes zu garantieren und einen
Missbrauch zu vermeiden.
8
A ufstellanweisung
■ Anschluss des Wasserzulaufschlauchs
• Diese Maschine ist auf einen Wasserdruck von 100 bis 1000 kPa (1,0 ~ 10 kgf/cm2)
ausgelegt.
• Beim Anschluss des Zulaufschlauchs am Ventil aufpassen, dass die Überwurfmutter
korrekt auf das Gewinde des Ventils aufgeschraubt wird.
• Bei einem Wasserdruck von mehr als 1000 kPa muss ein Druckminderer vor dem Einlass
angeordnet werden.
• Den Schlauch regelmäßig kontrollieren und ersetzen, falls notwendig.
• Sicherstellen, dass der Schlauch weder
geknickt noch gequetscht ist.
■ Installation des Wasseranschlusses
Typ 1: Installation des Wasseranschluss-Schlauches mit Gewinde
1. Schrauben Sie das Gewinde des
Schlauches gleichmässig und fest an den
Wasseranschluss
Gummidichtung
Der Überwurfmutter des
Wasserzulaufschlauchs sind zwei
Dichtringe beigelegt, um
Wasseraustritt zu verhindern.
Zum Prüfen der Anschlüsse auf
Dichtigkeit den Wasserhahn
vollständig aufdrehen.
Gummidichtung
Typ 2: Installation des Wasseranschluss-Schlauches ohne Gewinde
oberer
Verbindungsring
Gummidichtungsring
Feststellschraube
Platte
Waserzulaufschlauch
1. Lösen Sie den Feststellring und die vier
Halteschrauben des Adapters.
2. Drücken Sie den Adapter in das Ende des
Wasseranschlusses, so dass die
Gummidichtung den Anschluss fest versiegelt.
Befestigen Sie den Feststellring und die vier
Schrauben.
3. Drücken Sie den Schlauch vertikal gegen
Wasseranschluss, bis die Gummidichtung
schliesst. Dann schrauben Sie den Schlauch
rechtsherum fest.
9
A ufstellanweisung
Typ 3: Installation des Wasseranschluss-Schlauches mit Schnappverschluss ohne Gewinde.
1. Lösen Sie den Feststellring und die vier
Halteschrauben des Adapters.
2. Entfernen Sie das Führungsstück,
wenn der Anschluss zu gross für den
Adapter ist.
3. Drücken Sie den Adapter in das Ende
des Wasseranschlusses, so dass die
Gummidichtung den Anschluss fest
versiegelt. Befestigen Sie den
Feststellring und die vier Schrauben.
4. Drücken Sie den Verriegelungsring
herunter, stecken Sie den
Zulaufschlauch in den Adapter und
lassen Sie den Verriegelungsring
wieder los. Der Adapter muss fest
einrasten.
Verriegelungsplatte
Wenn der Anschluss oder der Schlauch nach dem Anschliessen tropft, wiederholen Sie
diese Vorgänge nocheinmal. Benutzen Sie den meist gebräuchlichen Wasseranschluss.
Falls der Anschluss zu gross ist entfernen Sie den Zwischenring bevor Sie den Adapter
montieren.
10
A ufstellanweisung
Anschluss des Ablaufschlauchs
• Den Ablaufschlauch nicht mehr als
100cm über dem Boden platzieren.
Das Wasser könnte nur langsam oder
gar nicht mehrt abgepumt werden.
• Durch Fixieren des Ablaufschlauchs
verhindern Sie Verspritzen von Wasser.
• Falls der Ablaufschlauch zu lang ist, den
Schlauch nicht in die Maschine
hineinschieben. Dies würde abnormale
Geräusche verursachen.
• Den Ablaufschlauch mit einer Schnur
o.ä. am Waschbecken befestigen.
• Durch Fixieren des Ablaufschlauchs
verhindern Sie Verspritzen von Wasser.
Waschbecken
Schlauchhalter
Schlauchbinder
max. 100cm
min. 60cm
max. 100cm
min. 60cm
11
A ufstellanweisung
■ Ausrichtung
1. Das korrekte Nivellieren oder Ausrichten der
Waschmaschine verhindert übermäßiges
Geräusch und starke Vibration. Das Gerät
auf festem, flachem Untergrund stellen - am
besten in eine Ecke.
Bei Auslegeware oder Holzböden
kann es zu extremen Vibrationen
und Fehlern bei der
Unwuchtkontrolle kommen.
2. Bodenunebenheiten durch Drehen der
Anheben
Absenken
Nivellierfüße ausgleichen (keinesfalls Holz
usw. unter die Füße schieben).
Sicherstellen, dass alle vier Füße den Boden
berühren. Dann mit einer Wasserwaage
sicherstellen, dass das Gerät waagrecht
steht.
• Nach Ausrichtung werden die Muttern im
Uhrzeigersinn festgedreht.
Befestiguns
mutter
Alle vier Muttern
festziehen
• Stabilitätsprüfung
Auf die Ecken der Waschmaschine drücken
und sicherstellen, dass sie sich dadurch
nicht nach oben oder unten bewegt.
(In beiden Richtungen prüfen) Falls die
Maschine sich bewegt oder wackelt, die
Nivellierfüße erneut einstellen.
Wenn die Waschmaschine auf einer erhöhten Plattform aufgestellt wird, muss sie fixiert
werden um das Risiko des Herunterfallens zu verhindern.
12
A ufstellanweisung
Hinweise zum Aufstellort:
• Der Boden muß sauber, trocken und eben sein.
• Stellen sie die Waschmaschine auf einen harten und glatten Untergrund.
Gefliesste Fußböden ( Glatte, rutschige Fußböden )
• Stellen Sie jeden Fuß der Waschmaschine auf eine rutschfeste Unterlage.
(Schneiden Sie die rutschfeste Matte in 70 x 70 mm große Stücke und fixieren Sie diese
auf die trockenen Fliessen, dort wo die Maschine aufgestellt werden soll.)
• Rutschfeste Unterlage bestehen aus haftenden Materialien, wie sie auf Leitern und
Treppenstufen verwendet werden, um das Ausrutschen zu verhindern
Holzböden
• Holzböden können für unerwünschte Vibrationen sorgen.
• Zur Vermeidung solcher Vibrationen befestigen Sie Gummikappen
Gummikappe
auf den Füßen oder schrauben Sie Holzleisten in den Boden
zur Fixierung des Gerätes.
• Wenn möglich, stellen Sie die Waschmaschine in einer Raumecke auf.
• Befestigen sie Gummikappen zur Vermeidung unerwünschter Vibrationen.
• Sie können die Gummikappen mit dieser Teilenummer (p/no 4620ER4002B) als Ersatzteil
beim LG-Kundendienst bestellen.
• Ordentliches Aufstellen garantiert Langlebigkeit Ihrer Waschmaschine.
• Die Waschmaschine muss waagerecht stehen.
• Sie darf unter Last nicht wippen.
• Der Boden, auf dem die Waschmaschine steht, muss absolut sauber sein.
• Die Füße der Waschmaschine dürfen nicht nass werden, da sonst Rutschgefahr
besteht.
13
B
edienung
Bedienung der Waschmaschine
1. Sortieren der Wäsche
(siehe auch S.15)
2. Tür öffnen und Wäsche einfüllen
3. Die An/Aus-Taste drücken.
4. Wählen des Programms
(siehe auch S.16-18)
Wählen der Zusatzoptionen
(siehe auch S.20-23)
■ Zusatzprogramme
■ Temperatur
■ Schleuderdrehzahl
■ Zusatzfunktionen
5. Einfüllen des Waschmittels
(siehe auch S.25-26)
6. Die Pause/Start-Taste drücken.
14
B
edienung
■ Vor dem ersten Waschen
1. Wäscheetiketten mit Pflegeanweisungen
Achten Sie auf die Etiketten mit Pflegeanweisungen an
Ihren Wäschestücken. Diese Etiketten zeigen die
Gewebeart und geben Waschanweisungen.
2. Sortieren
Sortieren Sie Kleidungsstücke nach Waschprogramm
und Wäscheart. Für die verschiedenen Gewebe werden
unterschiedliche Wassertemperaturen und
Schleuderdrehzahlen benötigt. Trennen Sie stets dunkle
Wäsche von hellen oder weißen Kleidungsstücken.
Dunkle und helle Wäsche separat waschen, um
Verfärbung von weißen Wäschestücken zu vermeiden.
Nach Möglichkeit stark verschmutzte Wäsche getrennt
von leicht verschmutzter waschen.
• Verschmutzungsgrad
Kleidungsstücke nach Verschmutzungsgrad
(hoch, normal, gering) trennen.
• Fussel (fusselnd, Fussel sammelnd)
Fusselnde Kleidungsstücke nicht zusammen mit
Kleidung waschen, an der sich leicht Fusseln
absetzen.
• Fusselnde Gewebe: Plüsch, Chenille, Handtücher,
Frottee
Fusselsammelndes Gewebe : Synthetisches Gewebe,
Cord, bügelfreies Gewebe, Socken
3. Vorbereiten der Wäsche
Kombinieren Sie grosse und kleinere Waschestücke.
Beladen Sie die Waschmaschine zuerst mit den grossen
Wäschestücken, welche mehr als die Hälfte der Ladung
beinhalten sollten. Waschen Sie bitte keinen EinzelWäschestücke. Das könnte eine Unwicht hervorrufen.
Fügen Sie dann 1-2 Wäschestücker hinzu.
• Sicherstellen, dass alle Taschen entleert sind.
Gegenstände wie Nägel, Haarspangen, Streichhölzer,
Kugelschreiber, Münzen, Schlüssel usw. können Ihre
Waschmaschine und Ihre Wäsche beschädigen.
• Reißverschlüsse, Haken und Bänder schließen, damit sie
sich nicht an anderen Wäschestücken verfangen.
• Schmutzstellen und Flecken auf Kragen, Manschetten
usw. mit etwas in Wasser gelöstem Waschmittel
vorbehandeln, damit sich der Schmutz leichter löst.
• Prüfen Sie ob sich im Faltenbalg noch kleinere
Gegenstände verfangen haben und entfernen Sie diese.
• Prüfen Sie ob sich im Inneren der Trommel noch
Gegenstände oder Wäschestücke befinden und entfernen
Sie Diese vor dem nächsten Waschgang.
• Entfernen Sie alle Kleidungsstücke und Gegenstände aus
dem Faltenbalg um zu verhindern, dass weder
Kleidungsstücke noch Faltenbalg beschädigt werden.
Vor dem 1.Waschgang, wählen Sie Programm Baumwolle 60°C mit halber Menge
Waschmittel und führen Sie einen Waschgang ohne Wäsche durch. Das entfernt Rückstände
aus der Waschmaschine, die bei der Herstellung enstanden sein könnten.
15
B
edienung
Tabelle der Waschprogramme
Empfohlene Waschprogramme abhängig von Wäschematerial.
Energie- und Wasserverbrauch können, in Abhängigkeit von den individuellen Gewohnheiten, variieren.
Programm
Description
Sorgt für bessere Waschleistung durch
Kochdie Kombination von unterschiedlichen
/Buntwäsche Trommelbewegungen
Öko
Bietet optimierte Waschleistung bei
geringem Energieverbrauch
Dieses Programm ist speziell für Hemden
Pflegeleicht gedacht, die nach dem Waschgang nicht
gebügelt werden müssen.
Gewebeart
Farbechte Bekleidung (Hemden,
Nachtwäsche, Pyjamas…) und
leicht verschmutze, weiße Koch/Buntwäsche (z.B. Unterwäsche)
Polyamid, Acryl, Polyester
Dieses Programm ist speziell für grosse
Bettdecken Wäschestücke wie Bettbezüge,
Bettdecken, Kissen und etc. gedacht.
Verschiedene Arten von Textilien.
Ausnahme: Seide/Feinwäsche,
Sportbekleidung, dunkle Textilien,
Wolle, Bettdecken/Vorhänge
Koch-/Buntwäsche, Unterwäsche,
Kissenbezüge, Bettlaken,
Babybekleidung
Farbechte Bekleidung (Hemden,
Nachtwäsche, Pyjamas…) und leicht
verschmutze, weiße Koch/Buntwäsche (z.B. Unterwäsche)
Koch-/Buntwäschemischgewebe,
Polyestermischgewebe Kleider,
Hemden, Blusen
Baumwollbettdecken mit Füllung,
Decken, Überwürfe mit leichter
Füllung
Dieses Waschgang ist speziell für
Sportswear Sportbekleidung aus modernen
Mikrofasern geeignet.
Coolmax, Goretex, Fleece und
Sympatex
Mix
Allergy
Care
Ermöglicht das gemeinsame
Waschen von unterschiedlichsten
Textilien in einem Waschgang
Entfernt Allergene wie Hausmilben,
Pollen und Katzenhaare
Nachtprogramm
Ermöglicht besonders leises, Waschen
mit äußerst geringen Vibrationen.
Energieersparniss durch die Nutzung
von Nachtstrom möglich.
Auffrischen
Entfernt Knitterfalten mit Dampf in
20 Minuten
Waschtemp. Höchstladung
40°C
(Kalt, 95°C)
Nennladung
60°C
(Kalt, 60°C)
40°C
(Kalt, 60°C)
40°C
(Kalt, 40°C)
60°C
40°C
(Kalt, 60°C)
1 Einzelgröße
40°C
(Kalt, 40°C)
Spezielles Waschprogramm für
dunkele Textilien, die Gefahr laufen,
zu entfärben.
Dunkle Textilien aus Koch/Buntwäsche oder Mischgewebe.
Feinwäsche
Dieses Programm ist für Feinwäsche
wie Unterwäsche, Blusen, und etc.
Empfindliche, leicht zu
beschädigende Wäsche
Wolle
Ermöglicht das Waschen von Wolle.
Nur für maschinenwaschbare
Wollwäsche aus reiner Wolle.
40°C
(Kalt, 40°C)
Leicht verschmutzte Buntwäsche,
schnell
30°C
(Kalt, 40°C)
Koch-/Buntwäsche und Mischgewebe
(60 Minuten-Programm für normal
verschmutze Wäsche).
60°C
(Kalt, 60°C)
16
4.5 kg
Keine Wahl 3 Wäscheteile
Dunkle
Wäsche
Diese Schnellprogramm ist für eine
Kurzwaschgang geringe Füllmenge mit leicht
verschmutzten Textilien.
In 60 Minuten wird eine optimale
Intensiv 60
Waschleistung und eine bessere
(Kurzprogramm)
Energie-Effizienz geboten.
4.0 kg
30°C
(Kalt, 40°C)
2.0 kg
4.0 kg
B
edienung
• Wassertemperatur : Die Wassertemperatur für den Waschgang wählen.Stets die
Anweisungen auf dem Pflegeetikett im Wäschestück beachten.
• Kleidungsstücke.
Programmwahl Öko 60°C + Intensiv + maximale Schleuderdrehzahl für Prüfungen nach
EN60456 und IEC60456.
• Anmerkungen : Neutrales Waschmittel wird empfohlen. Das Wollprogramm arbeitet sanft
und schleudert mit geringer Geschwindigkeit um die Kleidungsstücke zu schonen.
• Die Resultat ist abhängig vom Wasserdruck, der Wasserhärte, der Wasser- und
Raumtemperatur, Wäschematerial und Beladungsmenge, Verschmutzungsgrad,
verwendetes Waschmittel, Spannungsschwankungen im Stromnetz und der gewählten
Optionen.
Woolmark bestätigt die Wollwaschtauglichkeit dieser
Waschmaschine bei waschmaschinentauglicher Wollkleidung unter
Einhaltung der auf dem Kleidungsetikett angeführten
Vorgehensweise und der vom Hersteller der Waschmaschine M1009
vorgeschriebenen Bedienung.
Neutrales Waschmittel wird empfohlen. Das Programm Handwäsche/Wolle
beinhaltet leichtes drehen und Schleudern mit niedrigen Drehzahlen.
Weitere Zusatzfunktion
Program
Startzeit- Wasser- FavoritenIntensiv Spülen+
Zeit
Vorwäsche
vorwahl dampf
Spülen Schleudern sparen
Programm
Intensiv
Koch-/Buntwäsche
Öko
Pflegeleicht
Mix
Allergy Care
*
Nachtprogramm
Auffrischen
*
Bettdecken
Sportswear
Dunkle Wäsche
Feinwäsche
Wolle
Kurzwaschgang
Intensiv 60
(*) Diese Zusatzfunktion ist Teil des Frische-Waschgangs und kann nicht deaktiviert
werden.
*
17
B
edienung
Betriebsdaten
* Energie-und Wasserverbrauch können, in Abhängigkeit von den individuellen
Gebrauchsgewohnheiten, variieren.
Max Schleuderdrehzahl
Programmwahlschalter
F14**
F12**
F10**
Koch-/Buntwäsche
1400
1200
1000
Öko
1400
1200
1000
Pflegeleicht
1000
1000
1000
Nachtprogramm
1000
1000
1000
Mix
1400
1200
1000
Bettdecken
1000
1000
1000
Allergy Care
1400
1200
1000
Auffrischen
X
X
X
Sportswear
800
800
800
Dunkle Wäsche
1400
1200
1000
Feinwäsche
800
800
800
Wolle
800
800
800
Kurzwaschgang
1400
1200
1000
Intensiv
1400
1200
1000
18
B
edienung
■ Bedienungsfeld
Programmwahlschalter
An/Aus
Zusatz-Programme LED-Anzeige
Schleudern
Start/Pause Kindersicherung Zusatzfunktion Tonsignal Spülen und Reinigung
drücken
An/Aus Temperatur der Trommel
drücken
An/Aus
• Die Taste An/Aus zum Ein- und
Ausschalten drücken.
• Sie kann auch zum Ausschalten der
Zeitvorwahl verwendet werden.
Programmwahlschalter
• Die Waschmaschine stellt
Waschprogramme für die verschiedenen
Wäschearten zur Wahl.
• Die Lampe leuchtet auf und zeigt das
gewählte Programm an.
Start/Pause
• Die Taste Start/Pause dient zum Starten
und Unterbrechen von Waschgängen.
• Falls eine kurzzeitige Unterbrechung
eines Waschvorgangs notwendig ist, die
Taste "Start/Pause" drücken.
• Vier Minuten nach Schalten auf Pause
schaltet sich die Maschine automatisch
aus.
Zusatzprogramme
• Über diese Tasten können die
gewünschten Zusatz-Waschprogramme
für den gewählten Waschgang
eingestellt werden.
LED-Anzeige
• In dieser Anzeige können die
Einstellungen, die voraussichtliche
verbleibende Programmdauer, die
Zusatzfunktionen und Meldungen der
Waschmaschine abgelesen werden.
Zusatzfunktion
• Über diese Taste können zusätzliche
Einstellungen festgelegt werden. Diese
leuchten bei Auswahl auf.
19
B
edienung
■ Programmwahlschalter
Startzeitvorwahl
Favoriten-Programm
Die Verzögerung der Waschmaschine kann
so eingestellt werden, dass der
Waschgang automatisch nach einer
festgelegten Zeit gestartet wird.
Das Favoriten-Programm ermöglicht
Ihnen das Speichern von
Benutzereinstellungen:
Diese Verzögerung gibt die Dauer
bis zum Ende und nicht bis zum
Start des Waschgangs an. Die
tatsächliche Dauer des
Waschgangs richtet sich nach der
Wassertemperatur, der
Waschladung und anderen
Einflüssen.
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Das Waschprogramm durch Drehen des
Programmwählers einstellen.
3. Drücken Sie auf Startzeitvorwahl und
stellen Sie die gewünschte Zeit ein.
4. Drücken Sie auf Start/Pause.
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Drücken Sie die Taste FavoritenProgramm
3. Wählen Sie: Waschprogramm, Anzahl
der Spühlgänge Schleuderdrehzahl,
Temperatur, etc.
4. Halten Sie die Favoriten-Programm
Taste für 3 Sekunden gedrückt
(2 Signal-Töne).
Das Favoriten-Programm ist nun
gespeichert.
Zur Anwendung des Programms wählen
Sie Favoriten-Programm und drücken Sie
die Start/Pause Taste.
Wasserdampf
Vorwäsche
Die Dampfwäscheoption bringt eine bessere
Waschleistung bei niedrigem Stromverbrauch.
Der Auffrischgang verringert Falten in der
Kleidung.
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Wählen eines Programms mit Dampffunktion.
3. Die Taste Wasserdampf drücken.
4. Die Taste Start/Pause drücken.
Bei starker Verschmutzung den Vor-und
Hauptwaschgang wählen.
Dampffunktion ist
- für stark verschmutzte Kleidung, Unterwäsche
oder Babykleidung.
- verfügbar in den Programmen KochBuntwäsche, Öko, Mix, Pflegeleicht,
Bettdecken, Allergy Care und Auffrischen.
- im Programm Auffrischen immer aktiv.
Dieses erfolgt nur mit Dampf.
- nicht geeignet für empfindliche Kleidung wie
Wolle, Seide oder leicht ausfärbende Kleidung.
20
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Wählen Sie einen Waschgang.
3. Die Taste Vorwäsche drücken.
4. Die Taste Start/Pause drücken.
B
edienung
■ Zusatzfunktion
■ Andere Funktionen
Zusatzfunktion
Spülen+Schleudern
• Intensiv Spülen : Für beste Resultate
oder für gründlicheres Ausspülen, können
Sie das Intensivspülen wählen.
Das ist hilfreich um Verschmutzungen
vorzubeugen.
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Wählen Sie einen Waschgang.
3. Drücken Sie die Taste für
Zusatzprogramme (die Anzeigen Spülen
und Schleudern leuchten auf).
4. Die Taste Start/Pause drücken.
• Spülen + Schleudern : Dieses
Programm kann sehr hilfreich sein, um
hartnäckigen Flecken in und auf Textilien
vorzubeugen.
• Zeit sparen : Diese Option kann gewählt
werden um die Zeit eines Programms zu
reduzieren. Um diese Option zu wählen
betätigen Sie die Taste OPTION bevor
Sie das Programm starten.
• Intensiv : Bei normal und stark
verschmutzter Wäsche empfehlen wir die
Option „Intensiv“ zu wählen
Spülen
• Spülen++Spülstop : ein Spülgang wird
hinzugefügt, nach dem Spül-Vorgang
stoppt das Gerät bis der Verbraucher die
Start-Taste noch einmal betätigt.
• Normal+Spülstop : Der Waschgang ist
gestoppt bis der Verbraucher nach dem
Spülvorgang die Start-Taste noch einmal
betätigt.
• Spülen++ : 2 Spüldurchgänge mehr
• Spülen+ : 1 Spüldurchgang mehr
Temperatur
• Die Temperatur wird durch Drücken der
Taste Temp. gewählt.
- Kalt
- 30°C, 40°C, 60°C, 95°C
Nur Schleudern
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Die gewünschte Schleuderdrehzahl
auswählen
3. Die Taste Start/Pause drücken.
Wenn "Ohne Schleudern" gewählt
wurde, dreht die Maschine eine
kurze Zeit danach, um schneller
abzupumpen.
Auffrischprogramm
1. Die An/Aus-Taste drücken.
2. Wählen Sie das Auffrischprogramm
3. Drücken Sie wiederholt auf
Dampfwäsche bis die erforderliche und
richtige Anzahl von Wäschestücken
angezeigt wird
4. Drücken Sie auf Start/Pause.
Für ein besseres Waschergebnis
nicht mehr als 3 Teile.
Wenn das Programm "Auffrischen"
beendet wurde, dreht die Trommel
noch 30 Minuten um Knitterfalten
zu vermeiden. Die Tür kann
geöffnet werden, indem eine
beliebige Taste betätigt wird.
21
B
edienung
■ Kindersicherung
Wählen Sie diese Funktion um die Tasten zu sperren. "Child Lock" Kindersicherung kann
nur während eines Waschgangs aktiviert werden.
Tastensperre aktivieren
1. Drücken Sie die Zusatzfunktion für
3 Sekunden.
2. Daraufhin ertönt ein Signal und das Symbol
“
” erscheint kurz in der LED-Anzeige.
Bei aktivierter Tastensperre werden sämtliche
Tasten mit Ausnahme des Netzschalters
deaktiviert.
Bei aktivierter Tastensperre werden
sämtliche Tasten mit Ausnahme des
Netzschalters deaktiviert.
Durch das Ausschalten des Gerätes
mittels der Ein-Aus-Taste wird die
Kindersicherung nicht deaktiviert. Diese
Funktion muss vor weiteren
Einstellungen deaktiviert werden.
Tastensperre aufheben
1. Drücken Sie die Zusatzfunktion für
3 Sekunden.
2. Daraufhin ertönt ein Signal und die
verbleibende Dauer des laufenden
Waschgangs erscheint in der LED-Anzeige.
■ Tonsignal An/Aus
Das akustische Signal kann nur während des Betriebes ein /aus geschaltet werden.
1. Gerät einschalten (EIN-Taste betätigen)
2. START/Pause-Taste betätigen
3. Drücken und halten Sie die Zusatzfunktion
und Spülen-Tasten gleichzeitig für drei
Sekunden, um die Funktion Piep an/aus.
Ertönt ein akustisches Signal ist die
Einstellung auch nach dem Ausschalten des
Gerätes gespeichert.
Wenn sie den Bestätigungston
wieder einschalten möchten,
wiederholen Sie diesen Vorgang.
22
B
edienung
■ Reinigung der Trommel
Die TROMMELREINIGUNG ist ein spezieller Waschgang zur Säuberung des Innenraums der
Waschmaschine. Bei diesem Waschgang werden ein höheres Wasserniveau und eine
höhere Schleuderdrehzahl benutzt. Führen Sie diesen Waschgang regelmäßig durch.
1. Trommel vollständig leeren und Türe
schliessen.
2. Füllen Sie Entkalker in das
Hauptwaschmittelfach.
3. Schließen Sie das Waschmittelfach.
4. Anschalten mit Dann Spülen und
Temp.-Knopf drücken und halten.
5. Start/Pause drücken, um
Trommelreinigung zu starten.
6. Nach Beendigung des Programms
lassen Sie zur Trocknung die Tür und
das Waschmittelfach geöffnet.
Kein zusätzliches Waschmittel in die Waschmittelschublade füllen.
Das könnte zu einem Überlauf des Gerätes führen.
Vorsichtsmaßnahmen
Wenn ein Kleinkind in der Nähe ist, lassen Sie die Tür nicht zu lange offen.
■ Türverriegelung & Beladungserkennung
B
A
•
"Türverriegelung" - Zu Ihrer Sicherheit
veriegelt das Türschloss während eines
Waschgangs und das Symbol für
Türverriegelung leuchtet auf. Die Tür lässt
sich ohne Bedenken öffnen, wenn das
Symbol erlischt ist.
•
Das Symbol "Beladungserkennung"
leuchtet auf, wenn die Trommel auf
geringer Stufe rotiert und ermittelt, wie
viel Wäsche sich in der Trommel befindet.
Dieser Vorgang dauert einige Sekunden.
23
Z
ugabe von Waschmittel
■ Einfüllen von Waschmittel und Weichspüler
Waschmittelschublade
• Nur Hauptwaschgang ➔
• Vorwaschgang +
Hauptwaschgang ➔
Warnung
Lagern Sie alle Waschmittel ausserhalb der
Reichweite von Kleinkindern, da
Vergiftungsgefahr besteht.
Zugabe von Weichspüler
• Keinesfalls über die Höchststandlinie füllen.
Durch Überfüllen kann zu früh Weichspüler
zugeführt werden, wodurch Flecken entstehen
könnten.
• Keinesfalls Weichspüler mehr als 2 Tage in der
Waschmittelschublade lassen.
(Weichspüler kann hart werden)
• Der Weichspüler wird beim letzten Spülgang
automatisch zugegeben.
• Während der Wasserzufuhr die
Waschmittelschublade nicht öffnen.
• Keinesfalls Verdünner (Benzin usw.) einfüllen.
Keinesfalls Weichspüler direkt auf Kleidung gießen.
24
Z
ugabe von Waschmittel
Waschmittelmenge
• Waschmittel entsprechend den Herstelleranweisungen verwenden.
• Wenn zu viel Waschmittel eingefüllt wird, kann es zu Schaumbildung und Überlastung des
Motors kommen, wodurch die Waschleistung beeinträchtigt wird (bewirkt Störung).
• Waschpulver nur für Frontlader Waschmaschinen verwenden Wenn zuviel Schaum
entsteht, bitte Waschmittel reduzieren.
• Die Waschmittelmenge hängt von der Wassertemperatur, Wasserhärte, Umfang und
Verschmutzungsgrad der Wäsche ab. Für ein optimales Waschergebnis sollte
schaumbildung verhindert werden.
• Volle Zuladung: entsprechend den Herstelleranweisungen.
• Teilfüllung: 3/4 der normalen Menge
• Mindestzuladung: 1/2 der normalen Menge.
• Das Waschmittel wird am Anfang des Waschgangs aus der Schublade gespült.
Wasserenthärter
• Bei besonders kalkhaltigem Wasser kann der
Waschmittelverbrauch durch Einsatz eines
Wasserenthärters erheblich verringert werden.
Die zu verwendende Menge an
Wasserenthärter entnehmen Sie bitte den
Hinweisen auf der Verpackung. Füllen Sie
zuerst das Waschmittel und danach den
Wasserenthärter in die Waschmaschine.
• Verwenden Sie die angegebene
Waschmittelmenge für weiches Wasser.
Benutzung von Waschmittel-Tabs
1. Öffnen Sie die Tür und legen Sie die Tabs in
die Trommel.
2. Füllen Sie die Wäsche in die Trommel.
25
P
flege und Wartung
• Wäsche aus der Maschine entfernen, sobald das Programm beendet ist.
Anderenfalls kann die Wäsche verknittern, sich verfärben oder Geruch könnte entstehen.
• Vor dem Reinigen der Trommel das Netzkabel ziehen, um Gefahr von elektrischen
Schlägen auszuschließen.
Wasserzulaufsfilter
• Wenn kein Wasser in die Waschmittellade strömen kann, erscheint die Fehlermeldung
"
" auf dem Display.
• Bei sehr hartem Wasser und Sediment kann der Wasserzulaufsfilter verstopfen.
Daher sollte er von Zeit zu Zeit gereinigt werden.
1. Den Wasserhahn schließen.
2. Den Wasserzulaufschlauch
abschrauben.
3. Den Filter mit einer harten Bürste
reinigen.
4. Den Wasserzulaufschlauch
anschrauben.
26
P
flege und Wartung
Absaugpumpenfilter
• Der Absaugpumpenfilter fängt Fäden, Fusseln und kleine Fremdkörper in der Wäsche
auf. Er sollte regelmäßig kontrolliert werden, um einen einwandfreien Betrieb der
Maschine zu gewährleisten.
Vorsichtsmaßnahmen
Zuerst die Maschine über den Ablaufschlauch entleeren. Dann den Deckel öffnen und
Fremdkörper entfernen.
• Lassen Sie das Wasser abkühlen, bevor Sie die Abwasserpumpe reinigen, eine
Notentleerung vornehmen oder die Tür in einem Notfall öffnen.
1. - Abdeckkappe öffnen.
- Ablassschraube lösen.
- Schlauch herausziehen.
2
Behälter zum
auffangen des
Wassers.
2. Öffnen Sie dann den Filter, indem Sie
ihn nach links drehen.
1
3. Entfernen Sie alle Fremdkörper aus dem
Pumpenfilter.
4. Nach der Säuberung drehen Sie den
Pumpenfilter wieder ein.
5. Schließen Sie die untere Abdeckkappe.
27
P
flege und Wartung
Waschmittelschublade
• Mit der Zeit lagern sich Waschmittel- und Weichspülerrückstände in der
Waschmittelschublade ab.
• Daher die Waschmittelschublade von Zeit zu Zeit mit fließendem Wasser spülen.
• Falls erforderlich, kann die Schublade ganz entfernt werden. Dazu die Zunge
herunterdrücken und die Schublade herausziehen.
• Zum Vereinfachen der Reinigung kann das Oberteil des Weichspülerbehälters
herausgenommen werden.
1. Ziehen Sie das Waschmittelfach heraus.
2. Säubern Sie das Waschmittelfach unter
fließendem Wasser.
3. Konsole reinigen (z.B. mit Zahnbürste).
4. Waschmittelfach wieder einsetzten.
28
P
flege und Wartung
Waschtrommel
• Bei richtiger Waschmitteldosierung ist ein Entkalken im allgemeinen nicht erforderlich.
Falls Sie doch entkalken möchten, verwenden Sie hierzu ausschließlich
Markenentkalkungsmittel mit Korrosionsschutz für Waschmaschinen. Dosieren Sie nach
Herstellerangaben.
• Die Waschtrommel Ihres Gerätes besteht aus rostfreiem Edelstahl und ist damit
weitgehend korrosionsfest.
• Treten trotzdem Rostansätze auf, so ist das stets auf eisenhaltige Fremdkörper
(Büroklammern, Sicherheitsnadeln) zurückzuführen, die mit der Wäsche eingebracht
wurden. Fremdrost ist auch bei rostfreiem Edelstahl möglich.
• Entfernen Sie Flecken in der Trommel mit Edelstahlreiniger.
• Benutzen Sie nie Stahlwolle.
■ Reinigung
Gehäuse
• Angemessene Pflege verlängert die Lebensdauer des Geräts.
• Das Gehäuse der Waschmaschine kann mit warmem Wasser und Haushaltreiniger ohne.
Scheuermittel gereinigt werden.
• Danach mit frischem Wasser abwischen und trocknen.
• ACHTUNG: Keinesfalls Alkohol, Lösungsmittel o. ä. verwenden.
Trommel
• Zum Reinigen der Trommel eine Tasse (250 ml) Chlorbleichmittel mit 2 Tassen (500 ml)
Waschmittel vermischen.
• Die Waschmaschine einen Waschvorgang mit heißem Wasser ausführen lassen.
• Den Vorgang erforderlichenfalls wiederholen.
Kalkablagerungen usw. nur mit Mitteln entfernen, die für Waschmaschinen
geeignet sind.
■ Maschine vor Frost schützen
Falls die Maschine an einem Ort aufgestellt wird, an dem Temperaturen um den Gefrierpunkt
auftreten können, das Gerät entsprechend den nachfolgenden Anweisungen vor Frost schützen,
um Schäden zu verhindern.
• Den Wasserhahn vollständig schließen.
• Schläuche vom Wasserhahn und von der Spüle lösen und Wasser ablassen.
• Den Netzstecker an eine ordnungsgemäß geerdete Steckdose anschließen.
• 3,8 Liter ungiftige Frostschutzmittellösung für Freizeitfahrzeuge in die leere Trommel füllen. Die
Tür schließen.
• Die Maschine für 1 Minute auf Schleudern schalten und das Wasser komplett ablaufen lassen.
Ein kleiner Rest vom Frostschutzmittel bleibt in der Maschine.
• Den Netzstecker ziehen, die Trommel trocknen und die Tür schließen.
• Die Waschmittelschublade entfernen. Wasser aus der Schublade abgießen und die Schublade
trocknen. Die Schublade wieder einsetzen.
• Die Waschmaschine aufrecht lagern.
• Zur Inbetriebnahme der Waschmaschine einen kompletten Waschgang mit Waschmittel ohne
Wäsche durchführen, um das Frostschutzmittel zu entfernen. Keinesfalls Wäsche laden.
29
ehlersuche
F
• Diese Waschmaschine verfügt über eine automatische Selbstdiagnose und
Sicherheitsfunktion, die Störungen im Frühstadium erkennen und entsprechend reagieren.
Falls die Maschine nicht korrekt oder überhaupt nicht funktioniert, die nachfolgenden
Punkte vor Verständigen des Kundendiensts prüfen.
Störungsbehebung
Symptom
Mögliche Ursache
Abhilfe
Klapper- und
Klingelgeräusche
• Fremdkörper wie Münzen oder
Sicherheitsnadeln befinden sich
in der Trommel oder Pumpe.
Waschmaschine stoppen, Trommel und
Ablauffilter kontrollieren.
Falls das Geräusch danach weiter
auftritt, den Kundendienst
verständigen.
Dumpfes
Klopfgeräusch
• Klopfgeräusch kann bei hoher
Zuladung entstehen. Dies ist
normal.
Falls das Geräusch anhält, hat die
Waschmaschine evtl. Unwucht.
Stoppen und die Wäsche neu verteilen.
Vibrationsgeräusch
• Sind alle
Transportsicherungsschrauben
und Verpackungsteile entfernt?
• Haben die Füße ordnungsgemäß
Bodenkontakt?
Falls sie bei der Installation nicht
entfernt wurden (siehe
"Aufstellanweisung" zwecks Entfernen
der Transportsicherungsschrauben),
wird die Wäsche in der Trommel
gleichmäßig verteilt.
Die Waschmaschine stoppen und die
Wäsche in der Trommel neu verteilen.
Wasserlecks
• Zulaufschlauch am Wasserhahn
oder an der Maschine ist locker.
Schlauchanschlüsse kontrollieren und
festziehen.
• Ablaufleitungen/-schläuche
verstopft
Ablaufleitung reinigen.
Falls erforderlich, Installateur
beauftragen.
Übermäßige
Schaumbildung
• Zuviel oder ungeeignetes
Waschmittel?
Zu starke Schaumbildung kann
Wasserlecks verursachen.
Wasser strömt nicht
oder zu langsam in
die Maschine.
• Wasserdruck unzureichend.
• Wasserhahn nicht vollständig
geöffnet.
• Wasserzulaufschlauch geknickt.
• Wasserzulaufsfilter verstopft.
• Ablaufschlauch geknickt oder
verstopft.
• Ablauffilter verstopft.
Anderen Hahn im Haus ausprobieren.
Den Hahn ganz öffnen.
Wasser wird nicht
oder zu langsam
abgepumpt.
30
Den Schlauch ausrichten.
Wasserzulaufsfilter kontrollieren.
Ablaufschlauch reinigen und
ausrichten.
Ablauffilter reinigen.
F
ehlersuche
Symptom
Waschmaschine
startet nicht.
Mögliche Ursache
• Netzkabel nicht angeschlossen
oder Netzstecker locker.
Sicherstellen, dass der Stecker in die
Steckdose passt.
• Sicherung durchgebrannt,
Überlastschalter hat
angesprochen oder
Stromausfall.
Den Überlastschalter zurücksetzen
oder die Sicherung austauschen.
Keinesfalls eine Sicherung mit
höherer Kapazität einsetzen.
Bei Netzüberlastung einen Elektriker
zu Rate ziehen.
Den Wasserhahn öffnen.
• Wasserhahn nicht vollständig
geöffnet.
Waschmaschine
schleudert nicht.
Abhilfe
• Darauf achten, dass die Tür fest
geschlossen ist.
Die Tür schließen und die Taste
Start/Pause drücken. Nach Drücken
der Taste Start/Pause dauert es u. U.
einige Sekunden, bis die
Waschmaschine zu schleudern
beginnt. Die Tür muss einrasten,
bevor die Maschine auf Schleudern
schalten kann.
Tür lässt sich nicht
öffnen.
Bei laufender Maschine kann die
Trommeltür aus Sicherheitsgründen
nicht geöffnet werden.
Ein bis zwei Minuten warten, bis die
elektrische Türentriegelung die Tür
freigibt.
Waschzykluszeit zu
lang.
Die Waschzeit hängt von der
Zuladung, dem Wasserleitungsdruck,
der Wassertemperatur und anderen
Faktoren ab.
Falls Unwucht erkannt wird oder das
Schaum-Absorbierprogramm sich
aktiviert, kann sich die Waschzeit
verlängern.
31
F
ehlersuche
Fehlermeldung
Symptom
Mögliche Ursache
• Wasserdruck unzureichend.
• Wasserhahn nicht vollständig
geöffnet.
• Wasserzulaufschlauch geknickt.
• Wasserzulauffilter verstopft.
• Bei einer Wasserundichtigkeit im
oder am Zulaufschlauch leuchtet
die Anzeige “ ” rot auf.
Abhilfe
<Fig 1>
Anderen Hahn im Haus ausprobieren.
Den Hahn ganz öffnen.
Den Schlauch gerade verlegen.
Wasserzulauffilter kontrollieren.
In diesem Fall den Zulaufschlauch
wechseln.
• Ablaufschlauch geknickt oder verstopft.
• Ablauffilter verstopft.
Ablaufschlauch reinigen und ausrichten.
Ablauffilter reinigen.
• Zuladung zu klein.
• Zuladung nicht gleichmäßig verteilt.
• Das Gerät verfügt über eine Funktion zur Erfassung und
Korrektur von Unwucht. Bei schweren Wäschestücken
wie Badematten, Bademänteln kann das System den
Schleudervorgang wiederholt abbrechen, wenn die
Unwucht einen Festwert überschreitet.
• Falls die Wäsche am Ende des Schleuderzyklusses noch
zu nass ist, kleinere Wäschestücke hinzufügen, um die
Last besser zu verteilen.
1 oder 2 ähnliche Wäschestücke laden,
um das Gewicht besser zu verteilen.
Die Wäsche besser verteilen, damit
geschleudert werden kann.
• Ist die Tür geöffnet?
Die Tür schließen.
❋ Falls "
" nicht erlischt, den
Kundendienst kontaktieren.
Den Netzstecker ziehen und den
Kundendienst verständigen.
Den Wasserhahn schließen.
• Falls aufgrund eines defekten Wasserventils zuviel
Wasser einströmt, erscheint "
" auf dem Display. Den Netzstecker ziehen.
Kundendienst verständigen.
•"
" zeigt eine Störung des
Wasserstandsensors an.
• Überlastung des Motors
32
• Die Waschmaschine stellte einen Leistungsfehler fest.
Sarten Sie den Vorgang neu.
• Wasserleck.
Rufen Sie den Kundendienst.
G arantiebedingungen
Entsorgung von Altgeräten
1. Wenn dieses Symbol eines durchgestrichenen Abfalleimers
auf einem Produkt angebracht ist, unterliegt dieses Produkt
der europäischen Richtlinie 2002/96/EC.
2. Alle Elektro- und Elektronik-Altgeräte müssen getrennt vom
Hausmüll über dafür staatlich vorgesehenen Stellen entsorgt
werden.
3. Mit der ordnungsgemäßen Entsorgung des alten Geräts
vermeiden Sie Umweltschäden und eine Gefährdung der
persönlichen Gesundheit.
4. Weitere Informationen zur Entsorgung des alten Geräts
erhalten Sie bei der Stadtverwaltung, beim Entsorgungsamt
oder in dem Geschäft, wo Sie das Produkt erworben haben.
Unter die Garantie fallen nicht:
• Heimservice zur Einführung in die Benutzung des Geräts.
• Wenn das Gerät an eine Spannung angeschlossen ist, die nicht mit der auf dem
Nennleistungsschild angegebenen übereinstimmt.
• Wenn die Störung durch Unfälle, Vernachlässigung, Missbrauch oder höhere Gewalt
verursacht wird.
• Wenn die Störung durch unsachgemäße Benutzung des Geräts oder Nichtbeachtung
der Bedienungsanleitung verursacht wird.
• Die Gebrauchsanweisung für das Gerät zur Verfügung stellen oder die Einstellungen
des Geräts ändern.
• Wenn die Störung durch Schädlinge wie Ratten oder Kakerlaken etc. verursacht wird.
• Normale Geräusche oder Vibrationen z. B. das Geräusch von ablaufendem Wasser,
Drehgeräusche oder Pieptöne während der Erwärmung.
• Die Installation korrigieren, das Gerät nivellieren oder den Abfluss einstellen.
• Normale Wartung, wie sie im Benutzerhandbuch empfohlen wird.
• Entfernung von Fremdkörpern wie Sand, Nägeln, BH-Bügeln, Knöpfen etc. aus der
Maschine sowie aus der Pumpe und dem Einlassfilter.
• Sicherungen ersetzen oder die elektrischen Anschlüsse oder Rohrleitungen
korrigieren.
• Korrektur von unbefugten Reparaturen.
• Schäden an persönlichem Eigentum, die direkt oder indirekt durch Defekte dieses
Geräts verursacht werden.
• Wenn dieses Gerät zu kommerziellen Zwecken benutzt wird, steht es nicht unter
Garantie.
(Beispiel: öffentliche Orte wie Toiletten, Hotels, Fitness-Center, Pensionen)
33
M emo
34
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising