Otsein | LB LTO106ASY | Otsein LB LTO106ASY Benutzerhandbuch

Otsein LB LTO106ASY Benutzerhandbuch
DE
EINLEITUNG
INHALT
seite
Lesen Sie bitte die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen aufmerksam durch. Sie
finden hier praktische Hinweise, um optimalen Nutzen aus Ihrer Waschmaschine ziehen
können.
TECHNISCHE DATEN ................................................................ 22
ÖFFNEN DER TROMMEL – EINGEBEN DER WÄSCHE .......... 23
Diese ”Gebrauchsanweisung”
enthält alle erforderlichen
Angaben für den täglichen
Gebrauch ihres Gerätes.
Bewahren Sie das Heft für
späteres Nachschlagen gut auf.
Es wird ein ”Installations- und
Wartungshandbuch”
beigefügt, welches Sie bitte für
die Installation und die
Wartung Ihrer Waschmaschine
zu Rate ziehen wollen. Dasselbe
gilt bei eventuell auftretenden
Fehlern oder Nachfragen in
Bezug auf die Auswahl der
Wäsche beim Waschen oder die
Wäscheetiketten
Ihrer
Kleidungsstücke
sowie
geeignete Methoden zur
Entfernung
besonders
hartnäckiger Flecken.
EINFÜLLEN VON WASCHMITTEL ............................................ 24
SICHERHEIT AQUABLOCK ........................................................ 25
AUTOMATISCH ANPASSBARE TROMMELFÜLLUNG .............. 25
ANWAHL DER WASCHPROGRAMME ....................................... 25
BESCHREIBUNG DER BEDIENFELDELEMENTE
- LTO 86 B ................................................ 26
- LTO 106 A - 126 A ................................... 29
PROGRAMMTABELLE
- LTO 86 B ................................................ 32
- LTO 106 A - 126 A ................................... 34
1.- BEDIENFELD
2.- DECKEL
3.- TROMMEL
4.- WASCHMITTELBEHÄLTER
5.- SOCKELBLENDE
6.- FILTER
7.- RÄDER
Wenn Sie sich an OTSEIN oder eines der Kundendienstzentren
wenden, so geben Sie bitte stets das Modell, die Nummer sowie die
G-Nummer (falls vorhanden) an. Also sollten Sie nach Möglichkeit
alle auf dem Typenschild befindlichen Angaben zur Hand haben.
20
21
LTO 86 B
Fassungsvermögen an trockener Wäsche ..... kg.
4,5
4,5
4,5
Spannungswert .................................................. V.
230
230
230
Motorleistung beim Waschen ............................ W.
175
175
125
Motorleistung beim Schleudern ........................ W.
300
400
340
Leistung der Elektropumpe ............................... W.
30
30
30
Leistung des Heizwiderstands .......................... W.
1.850
1.850
1.850
Maximal aufgenommene Leistung .................... W.
2.200
2.200
2.200
Amperezahl Netzsicherung ............................... A.
10
10
10
Im Hydraulikkreislauf herrschender Druck .... MPa
0,05 min.
0,05 min.
0,05 min.
0,8 max.
0,8 max.
0,8 max.
Schleudergeschwindigkeit ........................... UpM
800
1000
1200
Wasserverbrauch (Waschprogramm 60° C) .. liter
69
59
59
Energieverbrauch (Waschprogramm 60° C) kWh
1,03
0,85
0,85
Energetische Wirksamkeitsklasse .........................
B
A
A
LTO 106 A
LTO 126 A
ÖFFNEN DER TROMMEL
A
FR
WA ON
SC T D
HM ER
AS
CH
INE
1.
Heben der oberen Klappe A und diese vollständig öffnen.
Danach die Wäschetrommel wie nachstehend angezeigt
öffnen:
2.
Den Riegel B drücken und gedrückt halten.
Auf die vordere Klappe C so Druck ausüben, dass sich die
Klappen C und D voneinander lösen.
C
E
R IN
DE SCH
EL MA
CK CH
E
D AS
W
TECHNISCHE DATEN
3.
Hintere Klappe D öffnen. Vordere Klappe C öffnen.
Wäsche in die Wäschetrommel geben.
B
D
FR
W ON
AS T
CH D
MA ER
SC
HIN
E
4.
Vordere Klappe C herunterlassen.
Hintere Klappe D herunterlassen, sodass der Falz perfekt
in den Haken der vorderen Klappe C passt. Loslassen.
C
5.
Sicherstellen, dass beide Klappen optimal
ineinanderliegen und geschlossen sind.
D
FR
W ON
AS T
CH D
MA ER
SC
HIN
E
ACHTUNG:
ES IST VON ENTSCHEIDENDER WICHTIGKEIT, DASS
DAS SCHLIESSEN DER TROMMEL MIT ÄUSSERSTER
VORSICHT GESCHIEHT, UM MÖGLICHE SCHÄDEN AN
DER WÄSCHE UND DER WASCHMASCHINE ZU
VERMEIDEN.
C
D
2 min.
R INE
DE SCH
NT A
O HM
FR ASC
W
C
D
22
23
ACHTUNG: Eine spezielle
Sicherheitsvorrichtung
verhindert das Öffnen des
Deckel gleich im Anschluß
an den Waschvorgang; nach
Ablauf des Schleuderns
warten Sie bitte ungefähr 2
Minuten, bevor Sie den
Deckel öffnen.
SICHERHEIT AQUABLOCK
EINFÜLLEN VON WASCHMITTEL
Der Waschmittelbehälter ist in 4 Fächer unterteilt :
• Das Fach I dient zur Aufnahme von Waschmittel in Pulverform für die Vorwäsche.
Die empfohlene Menge beträgt 60 gr. Waschmittel (für 4,5 kg).
• Das Fach II dient zur Aufnahme von Waschmittel in Pulverform für die Hauptwäsche.
Die empfohlene Menge beträgt 120 gr. Waschmittel (für 4,5 kg).
• Das Fach
(Mod. LTO 126 A)
Dieses Gerät veffügt über eine Sicherheitsvorrichtung (aquablock), die
dem Benutzer völlige Sicherheit garantiert. Ein Sensor zur Wahrnehmung
von Wasseraüstritten, der sich das gesamte Einlaßrohr elntlang befindet
und die am Hahn vorgesehene Vorrichtung unterbrechen automatisch
die Wasserzufuhr bei unbeabsichgtem Wasseraustritt. Das gilt ebenfalls
für Fälle, in denen keine Stromversorgung anliegt.
dient zur Bleichmittelaufnahme. Die empfohlene Menge beträgt 70 cc.
• Das Fach
ist für Weichspüler, Duftmittel und andere spezielle Zusatzmittel
vorgesehen. Empfohlene Menge: 50cc.
Am Waschmittelbehälter sind zwei Hinweislinien angebracht :
• EMPFOHLEN (untere Linie). Zeigt den empfohlenen Pegel in den Fächern für
Vorwäsche und Hauptwäsche an.
• MAX. Zeigt den Höchstpegel an, der nicht überschritten werden darf.
AUTOMATISCH ANPASSBARE TROMMELFÜLLUNG
Diese Waschmaschine paßt den Wasserstand automatisch an die Wäschemenge an. So ist
es möglich, einen „individuellen“ Waschgang sogar vom energetischen Standpunkt aus
betrachtet durchzuführen.
Dieses System ermöglicht die Senkung sowohl des Wasser- als auch des Energieverbrauchs,
sowie eine Verkürzung der Waschzeit.
ANWAHL DER WASCHPROGRAMME
BEI DER ANWAHL EINES WASCHPROGRAMMS VERGEWISSERN SIE SICH BITTE,
DASS DIE START / STOP-TASTE NICHT GEDRÜCKT IST.
Bei der Auswahl wird wie folgt vorgegangen :
• Das gewünschte Waschprogramm wird mit Hilfe des entsprechenden Bedienschalters
(A) angewählt. Ziehen Sie hierzu die Programmtabelle zu Rat.
• Wählen Sie die Waschtemperatur mit dem entsprechenden Bedienelement aus.
• Wählen Sie die Schleudergeschwindigkeit mit dem entsprechenden Bedienelement
aus.
• Anschließend werden die verschiedenen Optionen angewählt, die über die Tasten
zur Verfügung stehen.
II
I
MAXIMAL
(Hauptwäsche)
MAX.
MAX.
MAX.
MAXIMAL
(Vorwäsche)
MAXIMAL
(Waschlauge und Duftstoffe)
EMPFOHLEN
24
25
BESCHREIBUNG DER BEDIENFELDELEMENTE
LTO 86 B
BENUTZUNG DER BEDIENSCHALTER
LTO 86 B
A. PROGRAMMWAHLSCHALTER
An diesem Schalter wird das gewünschte Waschprogramm
eingestellt. Hierzu Schalter drehen, bis das Programm
(Nummer oder Symbol) mit der Markierung übereinstimmt
(L).
Den Bedienschalter AUF KEINEN FALL entgegen dem
Uhrzeigersinn drehen und den Einschalter (H) nicht vor der
Auswahl des Waschprogramms betätigen.
Sollten Sie nach Beginn eines Programms die Position des
Schalters ändern oder ein anderes Programm auswählen
wollen, drücken Sie die Taste «EIN/AUS-TASTE». Nachdem
sie Die gewünschte Änderung vorgenommen haben, drücken
Sie erneut diese Taste.
f. PROGRAMMPHASENANZEIGE
Hier wird beim Programmablauf die gewählte Programmphase angezeigt.
PROGRAMMWAHLSCHALTER .................................................
A
- PROGRAMMPHASENANZEIGE ..................................
f
- RESTZEITANZEIGE .....................................................
t
TEMPERATURWAHLSCHALTER ..............................................
B
SCHLEUDERAUSWAHLSCHALTER .........................................
C
TASTE SCHONWASCHEN ........................................................
D
SPÜLSTOPTASTE .....................................................................
E
LEUCHTTASTE EIN/AUS ...........................................................
G
EIN/AUSSCHALTTASTE ............................................................
H
MARKIERUNG ÜBEREINSTIMMT .............................................
L
26
WASCHEN:
PROGRAMMSTOPP WÄSCHE IN DER FLOTTE:
SPÜLEN:
PROGRAMMENDE:
FERTIGSCHLEUDERN:
t. RESTZEITANZEIGE
Hier wird die Zeitrichtwert in Minuten bis zum Programmende angezeigt.
B. TEMPERATURWAHLSCHALTER
An diesem Schalter können Sie die gewünschte
Waschtemperatur einstellen. Schalter drehen, bis der
gewünschte Temperaturwert mit der Markierung
übereinstimmt (L).
Soll ohne Aufheizen des Wassers gewaschen werden, so
muß das Symbol
für Kaltwaschen mit der Markierung
übereinstimmt.
DER BEDIENSCHALTER KANN IN BEIDE RICHTUNGEN
GEDREHT WERDEN.
Beachten Sie bitte die in der Programmtabelle für jeden
Waschgang empfohlene Höchsttemperatur.
27
BENUTZUNG DER BEDIENSCHALTER
LTO 86 B
BESCHREIBUNG DER BEDIENFELDELEMENTE
C. SCHLEUDERAUSWAHLSCHALTER
LTO 106 A
LTO 126 A
An diesem Schalter wird die Drehzahl für den letzten
Schleudergang eingestellt. Schalter drehen, bis die
gewünschte Drehzahl mit der Markierung übereinstimmt (L).
Das abschließende Schleudern erfolgt mit der angewählten
Geschwindigkeit bei den Waschprogrammen für
widerstandsfähige Stoffe.
Das mittlere und abschließende Schleudern der
Waschprogramme für Mischgewebw, Synthetikgewebe und
empfindliche Gewebe erfolgt mit einer Geschwindigkeit von
400 UpM.Soll das angewählte Waschprogramm ohne
Schleudern durchgeführt werden, so muß das Symbol zur
Unterdrückung des Schleuderns
mit der Markierung
übereinstimmt.
DER BEDIENSCHALTER KANN IN BEIDE RICHTUNGEN
GEDREHT WERDEN.
D. TASTE SCHONWASCHEN
Durch Betätigung dieser Taste variiert die Trommelgeschwindigkeit in den
Waschphasen 9-10. Auf diese Art und Weise wird ein besonders schonend
gewaschen, was vor allem für Wolle und hochempfindliche Stoffe
empfehlenswert ist. Weiterhin ist dieser Waschgang für wening verschmutzte
Mischgewebe oder Stoffe, die nicht gebügelt werden, geeignet.
E. SPÜLSTOPTASTE
Ist diese Taste gedrückt, so hält die Waschmaschine im letzten Klarspülgang
der zuvor genannten Waschprogramme an und läßt Wasser in der Trommel,
so daß die Wäsche im Wasser schwimmt. Um diese Waschprogramme mit
einem Schleudergang abzuschließen, wird die Taste durch erneutes Betätigen
entriegelt.
G.
H.
LEUCHTTASTE EIN/AUS
PROGRAMMWAHLSCHALTER .................................................
A
- PROGRAMMPHASENANZEIGE ..................................
f
- RESTZEITANZEIGE .....................................................
t
TEMPERATURWAHLSCHALTER ..............................................
B
SCHLEUDERAUSWAHLSCHALTER .........................................
C
TASTE EXTRA-SPÜLEN ............................................................
D
TASTE SCHONWASCHEN ........................................................
E
SPÜLSTOPTASTE .....................................................................
F
LEUCHTTASTE EIN/AUS ...........................................................
G
EIN/AUSSCHALTTASTE ............................................................
H
MARKIERUNG ÜBEREINSTIMMT .............................................
L
EIN/AUSSCHALTTASTE
28
29
BENUTZUNG DER BEDIENSCHALTER
A. PROGRAMMWAHLSCHALTER
LTO 106 A
LTO 126 A
BENUTZUNG DER BEDIENSCHALTER
C. SCHLEUDERAUSWAHLSCHALTER
An diesem Schalter wird das gewünschte Waschprogramm
eingestellt. Hierzu Schalter drehen, bis das Programm
(Nummer oder Symbol) mit der Markierung übereinstimmt
(L).
Den Bedienschalter AUF KEINEN FALL entgegen dem
Uhrzeigersinn drehen und den Einschalter (H) nicht vor der
Auswahl des Waschprogramms betätigen.
Sollten Sie nach Beginn eines Programms die Position des
Schalters ändern oder ein anderes Programm auswählen
wollen, drücken Sie die Taste «EIN/AUS-TASTE». Nachdem
sie Die gewünschte Änderung vorgenommen haben, drücken
Sie erneut diese Taste.
LTO 106 A
LTO 126 A
An diesem Schalter wird die Drehzahl für den letzten
Schleudergang eingestellt. Schalter drehen, bis die
gewünschte Drehzahl mit der Markierung übereinstimmt (L).
Das abschließende Schleudern erfolgt mit der angewählten
Geschwindigkeit bei den Waschprogrammen für
widerstandsfähige Stoffe.
Das mittlere und abschließende Schleudern der
Waschprogramme für Mischgewebw, Synthetikgewebe und
empfindliche Gewebe erfolgt mit einer Geschwindigkeit von
400 UpM.Soll das angewählte Waschprogramm ohne
Schleudern durchgeführt werden, so muß das Symbol zur
Unterdrückung des Schleuderns
mit der Markierung
übereinstimmt.
DER BEDIENSCHALTER KANN IN BEIDE RICHTUNGEN
GEDREHT WERDEN.
f. PROGRAMMPHASENANZEIGE
Hier wird beim Programmablauf die gewählte Programmphase angezeigt.
WASCHEN:
PROGRAMMSTOPP WÄSCHE IN DER FLOTTE:
SPÜLEN:
PROGRAMMENDE:
D. TASTE EXTRA-SPÜLEN
Bei Betätigung dieser Taste werden alle Waschmittelreste aus den Stoffen
gründlich herausgespült, da die klarspülgänge mit einer höheren Wassermenge
durchgeführt werden. Waschphasen 1-2-3-4.
FERTIGSCHLEUDERN:
t. RESTZEITANZEIGE
Hier wird die Zeitrichtwert in Minuten bis zum Programmende angezeigt.
E. TASTE SCHONWASCHEN
Durch Betätigung dieser Taste variiert die Trommelgeschwindigkeit in den
Waschphasen 9-10. Auf diese Art und Weise wird ein besonders schonend
gewaschen, was vor allem für Wolle und hochempfindliche Stoffe
empfehlenswert ist. Weiterhin ist dieser Waschgang für wening verschmutzte
Mischgewebe oder Stoffe, die nicht gebügelt werden, geeignet.
B. TEMPERATURWAHLSCHALTER
An diesem Schalter können Sie die gewünschte
Waschtemperatur einstellen. Schalter drehen, bis der
gewünschte Temperaturwert mit der Markierung
übereinstimmt (L).
Soll ohne Aufheizen des Wassers gewaschen werden, so
muß das Symbol
für Kaltwaschen mit der Markierung
übereinstimmt.
DER BEDIENSCHALTER KANN IN BEIDE RICHTUNGEN
GEDREHT WERDEN.
Beachten Sie bitte die in der Programmtabelle für jeden
Waschgang empfohlene Höchsttemperatur.
F. SPÜLSTOPTASTE
Die Flot-Taste kann nur bei Waschprogrammen (5-6-7-8-9-10) betätigt
werden, die für Mischgewebe, Synthetikgewebe und Feinwäsche bestimmt sind.
Ist diese Taste gedrückt, so hält die Waschmaschine im letzten Klarspülgang
der zuvor genannten Waschprogramme an und läßt Wasser in der Trommel,
so daß die Wäsche im Wasser schwimmt. Um diese Waschprogramme mit
einem Schleudergang abzuschließen, wird die Taste durch erneutes
Betätigen entriegelt.
G.
H.
30
LEUCHTTASTE EIN/AUS
EIN/AUSSCHALTTASTE
31
PROGRAMMTABELLE
SYNTHETIKGEWEBE
NORMALES WASCHGUT
GEWEBEART
PROGRAMM FÜR
MAX. PRO- TEM- WASCHMITTELZUGABE
LADUNGGRAMM- PERATURWAHL
KG. WAHL ºC MAX.
I
II
1
Von Kalt
auf…90º
•
•
•
2
Hauptwaschgang, 4 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
Von Kalt
auf…60º
Von Kalt
auf…40º
•
•
3
Kurzwaschgang, 4 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
90´
•
•
4
SCHNELLWASCHPROGRAMM. Kurzwaschgang, 4
Spülgänge, Starker Fertigschleudergang
74´
Chloren vor dem Waschen
47´
Von Kalt
auf…90º
STARK VERSCHMUTZTE WEISSWÄSCHE
Bettwäsche, bunte farbechte und weisseTischwäsche,
Servietten, Leibwäsche
4,5
2
*
Baumwolle,
widerstandsfähige
Mischgewebe
FARBECHTE WÄSCHE
Nicht stark verschmutzte Buntwäsche
3,5
3
Baumwolle,
Mischgewebe
SCHNELLWASCHPROGRAMM
Nicht farbechte Wäsche, Jeans
3,5
4
CHLOREN / BLEICHEN
Organische Flecken
—
STARKER SPÜLGANG
Baumwolle,
Leinen
STARKER SCHLEUDERGANG
Widerstandsfähige
Mischgewebe
WIDERSTANDSFÄHIGE MISCHGEWEBE
Oberhemden, Bettwäsche, Säuglingswäsche,
Weisswäsche
2
5
Von Kalt
auf…60º
Synthetikgewebe
(Rayon, Acryl)
WIDERSTANDSFÄHIGE SYNTHETIKGEWEBE
Oberhemden, Blusen, bunte farbechte Damenröcke,
2
6
*
MISCHSYNTHETIKGEWEBE
Leicht verschmutzte Wäsche jeder Art
2
7
SCHNELLWASCHPROGRAMM
2
8
SCHONSPÜLEN
—
—
SCHONSCHLEUDERN
—
—
Mischgewebe
empfindliche
Synthetikgewebe
Synthetik-gewebe
(Rayon, Acryl)
Mischgewebe
empfindliche
Synthetikgewebe
—
—
—
•
Starker Fertigschleudergang
•
1
SCHONSPÜLEN
SCHONSCHLEUDERN
8´
•
•
5
Von Kalt
auf…60º
•
•
6
Von Kalt
auf…50º
Von Kalt
auf…40º
•
•
7
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge,
Schonschleudergang
68´
•
•
8
SCHNELLWASCHPROGRAMM. Kurzwaschgang, 3
Spülgänge, Schonschleudergang
60´
3 Spülgänge. Schonschleudergang
31´
Spülgang. Schonschleudergang
14´
•
Z
9
Von Kalt
auf…40º
10
*
Von Kalt
auf…40º
1,5
128´
42´
—
EMPFINDLICHE SYNTHETIKGEWEBE
Gardinen, Damenröcke, Blusen, Oberhemden
VORWASCHGANG, Hauptwaschgang, 4 Spülgänge, 152´
Starker Fertigschleudergang
4 Spülgänge, Starker Fertigschleudergang
•
Z
WOLLE
maschinenwaschbar
Wollsachen
—
ABPUMPEN
(nur abpumpen)
•
—
Baumwolle
Empfindliche
Synthetikgewebe
Richtwerte
Programmdauer
in Minuten
•
1
Baumwolle,
Leinen
PROGRAMMABLAUF
•
4,5
•
PROGRAMMWAHL
•
WEISSWÄSCHE (MIT VORWÄSCHE)
Bettwäsche, bunte farbechte und weisseTischwäsche,
Servietten, Leibwäsche
Für Wäsche, die
nicht geschleudert
wird
SEHR EMPFINDLICHE
WÄSCHE
MOD. LTO 86 B
—
—
—
—
•
•
•
•
•
•
9
10
VORWASCHGANG, Hauptwaschgang, 3
Spülgänge, Schonschleudergang
97´
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge,
Schonschleudergang
76´
Abpumpen (z.B. nach Waschstopp mit Wäsche in
der Flotte liegend)
4´
VORWASCHGANG, Kurzwaschgang bei hohem
Wasserstand, 3 Spülgänge, Schonschleudergang
42´
Kurzwaschgang bei hohem Wasserstand, 3
Spülgänge, Schonschleudergang
31´
3 Spülgänge. Schonschleudergang
21´
Schonschleudergang
4´
Programm , nach EN-Norm 60456.
*
In jeder Programmgrupe sind jeweils die ersten Programme von längerer Dauer, so dass dann auch ein
wirksamerer Waschvorgang bei gleicher Temperatur sichergestellt wird. Bei nicht stark verschmutzter
Wäsche oder besonders empfindlichen Teilen wählen Sie die nachfolgenden Waschprogramme.
32
33
WICHTIGE HINWEISE:
1. Bei stark verschmutzter Wäsche sollte
die Ladung auf höchstens 3 kg beschränkt
werden.
2.Programme 1-5-9 mit Vorwäsche.
3. Bei den Programmen 1-2 kann die
Wäsche durch Einfüllen von Chlor in die
Schale
automatisch gechlort werden.
4. Bei allen Waschgängen kann die
Waschmaschine Weichmacher im letzten
Spülgang automatisch entnehmen.
5. Die Programmdauer ist RICHTWERTE.
Diese Dauer des Waschvorgangs kann je
nach der gewählten Temperatur, der Menge
und Art der Ladung und den
Installationsbedingungen
(Wassertemperatur,
Umgebungstemperatur, Netzwasserdruck
usw.) länger oder kürzer sein.
PROGRAMMTABELLE
GEWEBEART
NORMALES WASCHGUT
SYNTHETIKGEWEBE
TEMMAX.
PRO- PERATUR- WASCHMITTELZUGABE
LADUNG
GRAMM- WAHL
KG.
I
II
WAHL ºC MAX.
PROGRAMM FÜR
SCHNELLWASCHPROGRAMM
SEHR EMPFINDLICHE
WÄSCHE
MOD. LTO 106 A - 126 A
Schnellwaschzyklus, 34 Minuten Dauer
Von Kalt
auf…50º
2
1
•
NORMAL VERSCHMUTZTE WÄSCHE
Bettwäsche, bunte farbechte und weisseTischwäsche,
Servietten, Leibwäsche
4,5
2
Von Kalt
auf…60º
•
Baumwolle,
widerstandsfähige
Mischgewebe
FARBECHTE WÄSCHE
Nicht stark verschmutzte Buntwäsche
3,5
3
Baumwolle,
Mischgewebe
EMPFINDLICHE BUNTWÄSCHE
Nicht farbechte Wäsche, Jeans
3,5
4
Von Kalt
auf…50º
Von Kalt
auf…40º
CHLOREN / BLEICHEN
Organische Flecken
—
—
—
—
—
—
Baumwolle,
Leinen
STARKER SCHLEUDERGANG
Widerstandsfähige
Mischgewebe
STARK VERSCHMUTZTE WÄSCHE
Oberhemden, Bettwäsche, Säuglingswäsche,
Weisswäsche
2
Synthetikgewebe
(Rayon, Acryl)
NORMAL VERSCHMUTZTE WÄSCHE
Oberhemden, Blusen, bunte farbechte Damenröcke,
2
EMPFINDLICHE BUNTWÄSCHE
Leicht verschmutzte Wäsche jeder Art
2
Empfindliche
Synthetikgewebe
2
1
*
•
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
34´
118´
•
2
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
•
•
3
Kurzwaschgang, 3 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
73´
•
•
4
Kurzwaschgang, 3 Spülgänge, Starker
Fertigschleudergang
70´
Chloren vor dem Waschen
40´
•
•
3 Spülgänge, Starker Fertigschleudergang
•
32´
Starker Fertigschleudergang
13´
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge,
Schonschleudergang
77´
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge,
Schonschleudergang
68´
6
Von Kalt
auf…50º
•
•
6
7
Von Kalt
auf…40º
Von Kalt
auf…30º
•
•
7
Hauptwaschgang, 3 Spülgänge,
Schonschleudergang
62´
8
Kurzwaschgang, 3 Spülgänge, Schonschleudergang
55´
3 Spülgänge. Schonschleudergang
28´
Spülgang. Schonschleudergang
11´
8
SCHONSPÜLEN
—
—
SCHONSCHLEUDERN
—
—
Für Wäsche, die
nicht geschleudert
wird
ABPUMPEN
(nur abpumpen)
Wollsachen
WOLLE
maschinenwaschbar
1
Synthetik-gewebe
(Rayon, Acryl)
EMPFINDLICHE SYNTHETIKGEWEBE
Gardinen, Damenröcke, Blusen, Oberhemden
1,5
•
87´
•
Mischgewebe
empfindliche
Synthetikgewebe
•
•
•
—
9
Von Kalt
auf…40º
•
•
Von Kalt
auf…30º
•
•
*
10
—
—
—
—
5
*
Z
SCHONSPÜLEN
SCHONSCHLEUDERN
•
Richtwerte
Programmdauer
in Minuten
Von Kalt
auf…60º
5
*
WENIG VERSCHMUTZTE WÄSCHE
Mischgewebe
empfindliche
Synthetikgewebe
•
*
STARKER SPÜLGANG
PROGRAMMABLAUF
Kurzwaschgang, Spülgang, Schonschleudergang
4,5
Baumwolle
PROGRAMMWAHL
•
STARK VERSCHMUTZTE WÄSCHE
Bettwäsche, bunte farbechte und weisseTischwäsche,
Servietten, Leibwäsche
Baumwolle,
Leinen
Von Kalt
auf…90º
WICHTIGE HINWEISE:
Z
•
9
*
10
Abpumpen (z.B. nach Waschstopp mit Wäsche in
der Flotte liegend)
2´
Kurzwaschgang bei hohem Wasserstand, 3
Spülgänge, Schonschleudergang
61´
Kurzwaschgang bei hohem Wasserstand, 3
Spülgänge, Schonschleudergang
53´
25´
3 Spülgänge. Schonschleudergang
Schonschleudergang
10´
Programm , nach EN-Norm 60456.
*
In jeder Programmgrupe sind jeweils die ersten Programme von längerer Dauer, so dass dann auch ein
wirksamerer Waschvorgang bei gleicher Temperatur sichergestellt wird. Bei nicht stark verschmutzter
Wäsche oder besonders empfindlichen Teilen wählen Sie die nachfolgenden Waschprogramme.
34
35
1. Bei stark verschmutzter Wäsche sollte
die Ladung auf höchstens 3 kg beschränkt
werden.
2. Bei den Programmen 1-2 kann die
Wäsche durch Einfüllen von Chlor in die
Schale
automatisch gechlort werden.
3. Bei allen Waschgängen kann die
Waschmaschine Weichmacher im letzten
Spülgang automatisch entnehmen.
4. Die Programmdauer ist RICHTWERTE.
Diese Dauer des Waschvorgangs kann je
nach der gewählten Temperatur, der Menge
und Art der Ladung und den
Installationsbedingungen
(Wassertemperatur,
Umgebungstemperatur, Netzwasserdruck
usw.) länger oder kürzer sein.
SCHNELLWASCHPROGRAMM, 34
MINUTEN DAUER
Beim 34-MinutenSchnellwaschprogramm läuft in 34
Minuten ein vollständiger Waschzyklus
für 2 kg Wäsche bei einer Temperatur
von 50ºC ab. Die Temperatur lässt
sich durch Betätigung des
Temperaturwahlschalters reduzieren.
Das Waschmittel wird dabei in die
Vorwaschschale (Schale I) gegeben.
Das 34-MinutenSchnellwaschprogramm kann
außerdem bei besonders
verschmutzter Wäsche auch als
Vorwaschzyklus eingesetzt werden,
wobei anschließend das gewünschte
Hauptwaschprogramm gewählt wird.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertising