Hoover | WDXA 585A-84 | Hoover WDXA 585A-84 Benutzerhandbuch

Hoover WDXA 585A-84 Benutzerhandbuch
DE
Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Gerät aus
dem Hause Hoover entschieden haben – wir
sind stolz Ihnen ein innovatives Sortiment
an fortschrittlichen Produkten anbieten zu
können, die Ihnen im Alltag einen echten
Mehrwert bieten.
Im Restmüll oder bei falscher Behandlung
können diese der menschlichen Gesundheit und
der Umwelt schaden. Es ist daher sehr wichtig,
dass elektrische und elektronische Altgeräte
(WEEE) einer speziellen Verwertung zugeführt
werden,
damit
die
schädlichen
Stoffe
ordnungsgemäß entfernt und entsorgt werden
bzw. wertvolle Rohstoffe der Wiederverwertung
zugeführt werden können.
Sie können mit der Beachtung der folgenden
simplen Hinweise einen wichtigen Beitrag dazu
leisten, dass elektrische und elektronische
Altgeräte (WEEE) der menschlichen Gesundheit
und der Umwelt nicht schaden:
Wir empfehlen Ihnen, Ihr Gerät unter
www.registerhoover.com
kostenpflichtig
registrieren zu lassen, um auch nach Ablauf der
Garantie einen erweiterten Schutz sowie
umfangreichen und schnellen Service speziell für
unsere treuen Kunden zu genießen.
l Elektrische-
und elektronische Altgeräte
(WEEE) sollten keinesfalls wie Rest- oder
Haushaltsmüll behandelt werden.
Bitte nehmen Sie sich vor der
Installation und vor dem ersten Gebrauch
unbedingt ausreichend Zeit, um die vorliegende
Gebrauchsanleitung aufmerksam zu lesen und
sich in Ruhe mit der Bedienung des Gerätes
vertraut zu machen. Dadurch schützen Sie sich
und verhindern Schäden an der Waschmaschine.
Die Anleitung enthält wichtige Hinweise - bitte
daher
für
evtl.
Rückfragen
unbedingt
aufbewahren bzw. bei der Weitergabe des
Gerätes an Nachbesitzer mitgeben.
l Nutzen Sie stattdessen die an Ihrem Wohnort
eingerichteten kommunalen oder gewerblichen
Sammelstellen zur Rückgabe und Verwertung
elektrischer und elektronischer Altgeräte
(WEEE). Informieren Sie sich, ob ggf. in Ihrem
Land bzw. Ihrer Region für große/sperrige
elektrische
und
elektronische
Altgeräte
(WEEE) eine Abholung angeboten wird.
Sorgen Sie in jedem Falle dafür, dass Ihr
Altgerät bis zum Abtransport kindersicher
aufbewahrt wird.
Bitte überprüfen Sie weiterhin nach dem
Auspacken des Gerätes, ob das komplette
Zubehör wie z.B. die passende Gebrauchsanleitung,
die Garantiebescheinigung, das Energielabel, der
Einsatz für Flüssigwaschmittel (nur einige Modelle)
und der Bogen für die ordnungsgemäße Anbringung
des Ablaufschlauchs mitgeliefert wurden.
In einigen Ländern sind Händler unterbestimmten
Voraussetzungen beim Geräteneukauf auch zur
Rücknahme des Altgerätes verpflichtet, wenn das
Altgerät dem neuen Fabrikat in der Funktion
entspricht.
Inhalt
Jedes unserer Geräte verfügt über eine 16stellige Matrikelnummer, die sich auf dem
Typenschild im Innenbereich des Bullauges
befindet. Bitte notieren Sie sich diese unbedingt,
damit Ihnen der Hoover Kundendienst bei
Fragen oder im Servicefall schneller und gezielter
helfen kann.
1. GENERELLE SICHERHEITSHINWEISE
2. INSTALLATION
3. PRAKTISCHE TIPPS
4. WARTUNG UND REINIGUNG
Umweltbedingungen
5. KURZANLEITUNG
6. STEUERUNG UND PROGRAMME
Dieses Gerät ist entsprechend der
europäischen Richtlinie 2012/19/EU
als elektrisches / elektronisches
Altgerät (WEEE) gekennzeichnet.
7. TROCKNEN
8. AUTOMATISCHER WASCH- UND
TROCKENGANG
Elektrische und elektronische Altgeräte enthalten
vielfach noch wertvolle Materialien. Sie enthalten
aber auch schädliche Stoffe, die für ihre Funktion
und Sicherheit notwendig waren.
9. HINWEISE ZUM KUNDENDIENST UND
ZUR GARANTIE
2
l Dieses
Gerät ist ausschließlich
für den Haushaltsgebrauch konzipiert
bzw. für den haushaltsnahen
Gebrauch, wie z.B:
- Teeküchen für das Personal von
Büros, Geschäften oder ähnlichen
Arbeitsbereichen;
- Ferienhäuser;
- Gäste von Hotels, Motels und
anderen Wohneinrichtungen;
- Gäste
von
Apartments/
Ferienwohnungen, Bed and
Breakfast Einrichtungen
Eine andere Nutzung als die
normale Haushaltsnutzung, wie z.B.
gewerbliche oder professionelle
Nutzung durch Fachpersonal, ist
auch im Falle der oben erwähnten
Einrichtungen ausgeschlossen.
Sollte das Gerät entgegen diesen
Vorschriften betrieben werden,
kann dies die Lebensdauer des
Gerätes beeinträchtigen und den
Garantieanspruch gegenüber dem
Hersteller verwirken.
Eventuelle Schäden am Gerät oder
andere Schäden oder Verluste, die
durch eine nicht haushaltsnahe
Nutzung hervorgerufen werden
sollten (selbst wenn sie in einem
Haushalt erfolgen), werden, so weit
vom Gesetz ermöglicht, vom
Hersteller nicht anerkannt.
l Kinder
sollten über das Gerät
aufgeklärt werden, damit Sie
nicht mit dem gerät spielen.
l Kinder
unter 3 Jahren dürfen sich
nicht unbeaufsichtigt in der Nähe des
Gerätes aufhalten oder spielen.
l Wenn
das Netzkabel beschädigt ist,
muss das Gerät zum Hersteller gebracht
werden und von zuständigen Personen
repariert werden, um eventuelle
Gefahren zu vermeiden.
l Verwenden
Sie nur die mit dem
Gerät zusammen gelieferten
Schläuche.
l Für
einen ordnungsgemäßen Betrieb
muss der Wasserleitungsdruck
konstant zwischen min. 0,05 MPa
und max. 0,8 MPa liegen.
l Vergewissern
Sie sich, dass ein
Teppich nicht die Maschine und
Ventilatorenöffnungen, behindert.
l Kinder unter 8 Jahren sowie l Das Gerät ist abgeschaltet, wenn
sich der Referenzpunkt auf dem
Personen, die aufgrund ihrer
3
DE
physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten oder ihrer
Unerfahrenheit oder Unkenntnis
nicht in der Lage sind, die
Waschmaschine sicher zu bedienen,
dürfen die Waschmaschine nicht
ohne Aufsicht oder Anweisung durch
eine verantwortliche Person benutzen,
sich in der Nähe aufhalten oder das
Gerät saubermachen. Kinder sollten
nicht mit dem Gerät spielen. Reinigung und
Benutzerwartung sollten nicht von Kindern
ohne Einführung, ausgeführt werden.
1. GENERELLE
SICHERHEITSHINWEISE
Bedienknauf in der Position l Das Gerät darf nicht verwendet
AUS/OFF befindet. In jeder anderen
werden, wenn zum Reinigen
Stellung ist das Gerät eingeschaltet
zuvor industrielle Chemikalien
und betriebsbereit (nur für Modelle
verwendet werden.
mit Bedienknebel).
l Trocknen Sie keine ungewaschenen
l Der letzte Teil eines kombinierten
Kleidungsstücke im Gerät.
Wasch-/Trockenprogrammes erfolgt l Kleidungsstücke, die mit Substanzen
ohne Wärmezufuhr (Abkühlungsvogang),
wie Speiseöl, Aceton, Alkohol, Benzin,
um sicherzustellen, dass die
Kerosin, Fleckenentferner, Terpentin,
Kleidungsstücke im Gerät nicht
Wachsen und Wachsentfernern
beschädigt werden.
verschmutzt sind, sollten mit zunächst
heißem Wasser und einem
geeigneten Waschmittel vorgereinigt
werden, bevor sie im Waschtrockner
getrocknet werden.
WARNUNG:
Beenden Sie das kombinierte
Wasch-/Trockenprogramm niemals
vorzeitig, es sei denn, alle
Kleidungsstücke werden unmittelbar
aus dem Gerät entnommen und so
ausgebreitet, dass die entstandene
Hitze schnell entweichen kann.
l Kleidungsstücke
mit Schaumstoffanteil
(z.B. Latexschaum), Duschvorhänge,
wasserfeste Textilien, Wäschestücke
mit Gummibesatz sowie Kleidung oder
Kissen mit Schaumgummieinsätzen
dürfen nicht im Waschtrockner
getrocknet werden.
l Nach
der Installation, sollte das
Gerät so positioniert sein, dass l Weichspüler oder ähnliche Produkte
der Stecker frei zugänglich ist.
sollten nur speziell nach den vom
jeweiligen Hersteller angegebenen
l Das Gerät darf nicht hinter
Gebrauchsanweisungen
und
einer verschließbaren Tür, einer
Warnhinweisen verwendet werden.
Schiebetür oder einer Tür mit
entgegengesetzt zum Scharnier der l Mit Öl verschmutze Kleidungsstücke
Gerätetür angebrachten Scharnier
können sich plötzlich entzünden,
aufgestellt werden, da sonst ein
wenn Sie einer Wärmequellen wie
vollständiges Öffnen und Schließen
z.B. in einem Waschtrockner
der Gerätetür nicht oder nur
ausgesetzt werden. Durch eine
eingeschränkt möglich wird.
Oxidationsreaktion im Öl wird Wärme
l Die maximale Beladungskapazität
erzeugt. Wenn diese Hitze nicht
(trockene Kleidung lt. Normtest)
entweichen kann, können sich die
hängt von dem jeweiligen
Wäschestücke dabei so erhitzen,
Gerätemodell ab (s. Bedienblende).
dass sie Feuer fangen können.
4
l Stellen
Sie sicher, dass sich kein
Wasser mehr in der Trommel befindet,
wenn Sie das Bullauge öffnen.
l Bringen
Sie keine Schnur an,
um die Maschine vorzuziehen.
l Setzen
Sie das Gerät keinem
Regen, direktem Sonnenlicht oder
anderen Wetterelementen aus.
l Heben
Sie die Maschine nicht
an den Drehknöpfen oder dem
Bullauge an; lassen Sie das
Bullauge nicht im Wagen. Wir
empfehlen, die Maschine, immer
zu zweit anzuheben.
l Im
Falle einer Störung schalten
Sie die Maschine aus, schließen
Sie die Wasserzufuhr und ändern
Sie nichts mehr an dem Gerät.
Kontaktieren Sie umgehend den
Kundendienst und verwenden Sie
nur Originale als Ersatzteile.
l Für
die technischen Daten des
Produktes schauen Sie bitte auf der
Internetseite des Herstellers nach.
Sicherheitsanweisungen
l Bevor Sie die Waschmaschine
reinigen, ziehen Sie das Gerät vor
und drehen Sie die Wasserzufuhr ab.
l Überprüfen Sie, ob der Strom
abgeschaltet ist oder holen Sie
sich professionelle Hilfe dazu.
l Gebrauchen Sie keine Wandler,
Mehrfachsteckdosen oder erweiterte
Kabel.
Geräte erfüllen die
europäischen Richtlinien:
l 2006/95/EC (LVD);
l 2004/108/EC (EMC);
l 2009/125/EC (ErP);
l 2011/65/EU (RoHS);
sowie die folgenden.
WARNUNG:
Wasser kann eine hohe
Temperatur während des
Waschvorgangs annehmen.
5
DE
Flusen und das Stapeln von mit
Öl verunreinigten Wäschestücken
können zudem das Entweichen der
Hitze verhindern und so eine
Brandgefahr darstellen.
l Bevor
mit Speiseöl oder
Haarpflegprodukten verschmutze
Wäschestücke im Waschtrockner
gereinigt und getrocknet werden,
sollten diese zunächst mit heißem
Wasser und einem geeigneten
Waschmittel vorgereinigt werden dies reduziert das Brandrisiko.
l Entfernen Sie vor dem Einfüllen
in das Gerät unbedingt alle Gegenstände
aus den Taschen – insbesondere
Feuerzeuge und Streichhölzer.
2. INSTALLATION
l Schneiden Sie die Transportbefestigungen
1
der beiden Schläuche und des
Netzkabels vorsichtig durch und
achten darauf, dass diese dabei
nicht versehentlich beschädigt werden.
l Lösen Sie die 2 bzw. 4 Schrauben
(A) auf der Geräterückseite und
entfernen die 2 bzw. 4 Distanzstücke
(B) wie in Abbildung 1 gezeigt.
l Schließen Sie 2 bzw. 4 Öffnungen
anschließend mit den beigefügten
Abdeckungen.
A
B
A
B
es sich bei Ihrem Gerät
um ein Einbaumodell handelt,
bitte nach dem Entfernen der
Schlauchtransportbefestigunge
n die 3 bzw. Schrauben (A) lösen
und die 3 bzw. 4 Distanzstücke
(B) entfernen.
B
B
A
A
l Wenn
2
A
1
l Je
nach Modell fallen eine oder
mehrere der Distanzstücke in das
Gerät. Das Gerät dann vorsichtig
nach vorne neigen und die
Distanzstücke
entfernen.
Die
Öffnungen anschließend mit den
beigefügten Abdeckungen schließen.
2
3
B
WARNUNG:
Bewahren Sie die Verpackung
abseits von Kindern auf.
C
l Bringen Sie die Kunststoffabdeckung
wie in Abb. 2 beschrieben unter dem
Gerät an (je nach Modell wählen Sie
die Variante A, B oder C).
3
2
6
1
Wasseranschluss
3
DE
l Verbinden Sie den Wasserzulaufschlauch
mit dem Wasserhahn (Abbildung 3) und
bringen den Wasserablaufschlauch wie in
Abbildung 7 beschrieben an.
ÖFFNEN
SIE
KEINESFALLS
DEN
WASSERHAHN OHNE DEN SCHLAUCH
ANGEBRACHT ZU HABEN!
l Einige
Modelle enthalten ein oder
mehrere der folgenden Eigenschaften:
4
HEIß&KALT
(Abbildung
4):
Wasserverbindungseinstellungen mit heiß
und kalt für höhere Energieeinsparungen.
Verbinden Sie den grauen Schlauch mit
dem Wasserhahn und den roten mit dem
Heißwasserhahn. Die Waschmaschine
kann auch nur mit dem Kaltwasserhahn
verbunden werden: In diesem Fall brauche
einige Programme etwas länger, um zu
starten.
1
5
6
B
WASSERSTOP (Abbildung 5): Im Falle
eines defekten Schlauches stoppt die
Wasserzufuhr. In diesem Fall erscheint auf
dem Fenster „A“ ein rotes Feld und der
Schlauch muss entfernt werden. Um die
Schraubenmutter zu lösen, drücken Sie den
Entsicherungsknopf „B“.
A
B
A
7
WASSERSCHUTZ (Abbildung 6): Sollte
Wasser aus dem Hauptschlauch „A“
austreten, schützt die Hülle „B“ vor
kompletten Wasseraustritt.
l Am Ende dieses Vorganges kontaktieren
Sie den Kundenservice, damit
Schlauch ausgewechselt wird.
der
Aufstellung des Gerätes
max 100 cm
min 4 cm
l Seien Sie mit dem Abstand zwischen
Waschmaschine und Wand vorsichtig, da
der Schlauch eingequetscht werden
könnte. Es sollte ein Mindestabstand von
50 cm eingehalten werden (Abbildung 7).
7
+2,6 mt
max
min 50 cm
max 85 cm
l Justieren Sie die Höhe der Standfüße wie
8
in Abbildung 8 beschrieben:
a. Drehen Sie die Schraubenmuttern im
Uhrzeigersinn, um diese zu lösen.
b. Drehen Sie den Standfuß, um die
Höhe einzustellen.
c. Sichern Sie den Standfuß durch
Drehen der Schraubmuttern gegen den
Uhrzeigersinn bis zum festen Sitz.
A
B
WARNUNG:
Bitte
versuchen
Sie
keinesfalls
den Wasserablaufschlauch selber zu
wechseln, sondern setzen sich hierfür
mit dem Kundendienst in Verbindung.
C
Waschmittelschublade
9
Die Waschmittelschublade ist in drei Fächer
aufgeteilt (Abbildung 9):
l Fach "1": ist für das in der Vorwäsche
benötige Waschmittel vorgesehen;
l Fach
" ":
ist
für
spezielle
Wäschezusatzstoffe wie Weichspüler etc.
WARNUNG:
Benutzen Sie im mittleren
ausschließlich Flüssigprodukte!
Fach
l Fach "2": ist für das in der Hauptwäsche
10
benötige Waschmittel vorgesehen.
Je nach Modell ist im Lieferumfang des Gerätes
ein spezieller Einsatz für Flüssigwaschmittel
enthalten (Abbildung 10), der die Einspülung des
Waschmittels in die Trommel richtig reguliert. Bei
Einsatz von flüssigen Waschmitteln den Einsatz in
Fach "2" einlegen. In Kombination mit dem
Programm "Spülen" kann dieser Einsatz auch für
den Bleichvorgang genutzt werden (s. Beschreibung).
WARNUNG:
Einige flüssige Waschmittel verteilen
sich nur schwer oder langsam in der
Waschladung . Bitte nutzen Sie ggf. Die
vom Waschmittelhersteller zur Verfügung
gestellten Dosiervorrichtungen (Abbildung 11).
11
8
Ist heißes Waschen erforderlich?
3. PRAKTISCHE TIPPS
heißes Waschen ersetzen und man kann
bis zu 50% Energie bei einem 60 Grad
Waschgang sparen.
WARNUNG: Beim Sortieren der Wäsche,
beachten Sie folgende Punkte:
Bevor
Sie
starten…
- Wurden metallische Objekte aus der
Wäsche entfernt;
- Reißverschlüsse geschlossen;
- Kissen auf links gezogen;
- Clips von Vorhängen entfernt;
- Waschanweisungen auf Schildchen in der
Kleidung gelesen.
ein
Trockenprogramm
l Sie SPAREN Energie und Zeit, indem Sie
eine hohe Schleuderdrehzahl auswählen,
um den Restfeuchtegehalt in der Wäsche
bereits vor der Trockenprogramms zu
reduzieren.
Nachfolgend ein kurzer Ratgeber mit
Tipps
und
Empfehlungen
für
den
Waschmittelgebrauch in den verschiedenen
Programmen/Temperatureinstellungen.
Beachten Sie jedoch unbedingt die Angaben des
Waschmittelherstellers zur Dosierung und
korrekten Anwendung.
l Wir
empfehlen beim Waschen von
Teppichen/Läufern,
Oberbetten
und
anderen
schweren
Textilien
den
Schleudervorgang gänzlich abzustellen,
um mögliche Schäden am Gerät zu
vermeiden.
l Beim Waschen von Wolle unbedingt vorher
Beim Waschen von weißen Sachen,
empfehlen
wir
das
60
Grad
Baumwollprogramm und ein normales
Waschpulver.
prüfen, ob diese waschmaschinengeeignet
ist (s. Pflegesymbol in der Wäsche).
Hilfreiche Empfehlungen für den
Nutzer
Für Waschvorgänge zwischen 40 und
60 Grad muss ein für die Verschmutzung
der Wäsche passendes Waschmittel
ausgewählt
werden.
Normale
Waschpulver können für weiße oder
leichte Farben verwendet werden,
während
flüssige
Waschmittel
für
Farbschutz geeignet sind.
Einen umweltfreundlichen und ökonomischen
Gebrauch Ihres Gerätes schaffen.
Maximieren Sie die Füllmenge
l Erzielen Sie den besten Energie-, Wasserund Waschmittelverbrauch, in dem sie Ihre
Waschmaschine immer voll füllen. Sichern
Sie 50% Energie beim Waschen einer vollen
Ladung im Gegensatz zu zwei halben
Ladungen.
Für Waschvorgänge unter 40 Grad
empfehlen wir den Gebrauch von
flüssigen Waschmitteln, die für niedrige
Temperaturen geeignet sind.
Wann ist eine Vorwäsche wirklich notwendig?
l In der Regel nur für stark verschmutzte
Wäsche!
Wenn
Sie
normal
oder
wenig
verschmutzte Wäsche waschen, sparen
Sie zwischen 5% und 15% Strom, wenn
Sie keine Vorwäsche wählen.
Zum Waschen von Wolle oder Seide
empfehlen wir nur den Gebrauch von
Spezial- und Feinwaschmitteln.
9
DE
l Das Vorbehandeln von Flecken kann ein
Beladungstipps
l Wiederholen Sie die restlichen Schritte in
4. WARTUNG UND
REINIGUNG
umgekehrter Reihenfolge, um die Teile
wieder einzubauen.
Um die Waschmaschine von außen zu
reinigen, nutzen Sie ein feuchtes Tuch mit
leichten Reinigungsmitteln. Das Gerät
erfordert keine besondere Reinigung
von außen: reinigen Sie lediglich die
Schubladen für Waschmittel und den Filter.
Reinigung der
Waschmittelschublade
l Wir empfehlen die Schubladen zu reinigen,
um Restmengen und Rückstände von
Zusatzstoffen zu vermeiden.
l Der Filter ist dafür ausgelegt, Rückstände
und Ablagerungen von der Wäsche
fernzuhalten. Reinigen Sie diesen wenn
möglich von Hand.
Vorschläge für anhaltenden
Nichtgebrauch
l Sollte die Maschine in einem überhitzten
Raum gelagert sein, lassen Sie das
gesamte Wasser aus den Schläuchen.
l Ziehen
Sie
Maschine.
Reinigung der Klammerfalle
l Die
Waschmaschine
besitzt
eine
spezielle Vorrichtung zum Auffangen
von größeren Gegenständen (z.B.
Knöpfe/Münzen), welche die Pumpe oder
den Ablaufschlauch verstopfen könnten.
l Nur bei einigen Modellen: Schlauch
herausziehen, Stöpsel entfernen und
Restwasser in einem Behälter auffangen.
l Bevor
Sie die Klammerfalle öffnen,
empfehlen wir, den Boden mit einer
saugfähigen Unterlage auszulegen.
l Drehen Sie den Verschluss gegen den
Uhrzeigersinn.
l Entnehmen
und Reinigen Sie die
Abdeckung mit dem Grobschmutzfilter
und drehen sie anschließend im
Uhrzeigersinn wieder ein.
10
alle
Stecker
aus
der
l Trennen Sie den Schlauch von dem
Riegel und füllen Sie das gesamte
Wasser in eine Schüssel.
l Sichern Sie den Schlauch wieder mit den
Riegeln.
Dieses Gerät verfügt über eine moderne
Mengenautomatik, die automatisch die benötigte
Wassermenge, den Energieverbrauch und die
Waschdauer anpasst.
6. STEUERUNG UND
PROGRAMME
DE
5. KURZANLEITUNG
A
Programmauswahl
l Schalten Sie Ihr Gerät ein und wählen Sie
das benötigte Programm aus.
l Stellen
Sie
wenn
Waschtemperatur ein.
nötig
eine
TROCKNEN
Wenn Sie möchten, dass das
Trockenprogramm direkt nach dem
Waschen
automatisch
beginnt,
wählen Sie über die entsprechende
Taste auf der Bedienblende das
gewünschte Trockenprogramm aus.
Es ist auch möglich, den Waschgang
zunächst zu beenden und anschließend
separat
ein
Trockenprogramm
auszuwählen.
l Drücken Sie den Button START/PAUSE
um den Waschvorgang zu starten.
l Am Ende des Waschvorgangs erscheint
auf dem Display das Wort „Ende“.
Warten Sie bis die Sicherung des
Bullauges aufgeht; dies kann bis zu
zwei Minuten nach Beendigung des
Waschvorgangs passieren.
l Schalten Sie die Waschmaschine nun
aus..
Für jeden Waschtyp sehen Sie in der
Tabelle die passenden Sequenzen.
L
B
M
C
D
E
F
G
H
I
A Programmwahlschalter mit
Position AUS (OFF)
B Taste START/PAUSE
C Taste SCHLEUDERDREHZAHLWAHL
D Taste WASCHTEMPERATURWAHL
E Taste STARTZEITVORWAHL
F Taste WASCHDAUER
G Taste EXTRA SPÜLGÄNGE
H OPTIONSTASTEN
I
Taste TROCKENPROGRAM
L Anzeigebereich
M Kontrolleuchte TÜRVERRIEGELUNG
Technische Daten
Wasserdruck:
min 0,05 Mpa / max 0,8 Mpa
Schleuderdrehzahl: Siehe Typenschild.
Gesamtanschlußwert/Absicherung/
Spannung: Siehe Typenschild.
11
Der Programmwahlschalter muss am
Ende jedes Waschvorganges oder vor
der Wahl eines neuen Waschprogramms
auf die Position AUS gedreht werden.
WARNUNG:
Berühren beim Einstecken des
Geräts in keinem Fall das Display, da
sich die Maschine in den ersten
Sekunden kalibriert. Sollte dies
dennoch passieren, nehmen Sie das
Gerät vom Netz und Wiederholen Sie
den Vorgang.
Taste START/PAUSE
ZUERST das Bullauge schliessen und
dann die Taste START/PAUSE drücken.
Bullauge öffnen
Eine Sicherheitsvorrichtung verhindert,
dass das Bullauge unmittelbar nach
Beendigung des Waschvorganges
geöffnet werden kann. Nach zwei
Minuten erlischt die Kontrollleuchte
“Türverriegelung” und das Bullauge
kann geöffnet werden.
l Drücken Sie die Taste START/PAUSE,
um das gewählte Waschprogramm zu
beginnen.
Wenn die Taste START/PAUSE gedrückt
wurde, kann es einige Sekunden dauern,
bevor der Waschvorgang beginnt.
Programmwahlschalter mit
Position AUS (OFF)
WÄSCHE NACHLEGEN ODER ENTNEHMEN,
NACHDEM DAS PROGRAMM BEGONNEN
HAT (PAUSE)
Im Displaybereich werden die gewählten
Programmparameter
und
Optionen
angezeigt. Um Energie zu sparen wird
die Helligkeit des Displays während des
Waschvorganges und wenn längere Zeit
keine Eingaben vorgenommen wurden
verringert.
l Die Taste START/PAUSE für mindestens
2 Sekunden gedrückt halten (einige
der
Anzeigeleuchten
sowie
die
Restlaufzeitanzeige beginnen zu blinken,
während das Programm unterbrochen
ist).
Um das Gerät auszuschalten, bitte den
Programmwahlschalter auf die Position
AUS stellen.
l Nach 2 Minuten wird die Türverriegelung
automatisch deaktiviert und das Bullauge
kann geöffnet werden.
l Drücken Sie die Taste START/PAUSE, um
das
gewählte
beginnen.
Waschprogramm
zu
l Die Position des Programmwahlschalters
ändert sich während
Programmablaufs nicht.
des
kompletten
l Um das Gerät auszuschalten, bitte den
Programmwahlschalter auf die Position
AUS stellen.
12
l Nachdem Entnehmen oder Nachlegen
von Wäsche das Bullauge wieder
schließen und die Taste START/PAUSE
erneut drücken (Programm wird an der
ursprünglichen Stelle fortgesetzt).
WASCHPROGRAMM ABBRECHEN
l Um ein Programm zu beenden, den
Programmwahlschalter auf die Position
AUS stellen.
l Um den Programmstart zu verzögern,
bitte diesen Schritten folgen:
- Stellen Sie das gewünschte Programm ein.
- Drücken Sie die Taste STARTZEITVORWAHL
einmal, um die Funktion zu aktivieren
(es erscheint die Anzeige h00 auf dem Display).
Für eine einstündige Verzögerung drücken Sie
die Taste erneut (im Display erscheint die
Anzeige h01). Wiederholen Sie diesen Vorgang
so oft, bis die gewünschte Verzögerung im
Display erscheint. Zum Zurücksetzen der
Startzeitvorwahl die Taste so oft drücken, bis im
Display wieder die Anzeige h00 erscheint.
Taste SCHLEUDERDREHZAHLWAHL
l Die Schleuderdrehzahl kann in jedem
Programm angepasst oder sogar ganz
ausgeschaltet werden.
l Nach Auswahl eines Waschprogramms
- Durch
das
Drücken
der
Taste
START/PAUSE bestätigen Sie Ihre
Auswahl. Der Countdown beginnt und
das Programm startet automatisch.
wird die maximale Schleuderdrehzahl
angezeigt und diese kann in Schritten nach
unten korrigiert werden.
Jedem Programm ist eine max.
Schleuderdrehzahl zugewiesen. Um
Schäden an Textilien zu verhindern,
ist diese nur nach unten abänderbar.
l Die Schleuderdrehzahl lässt sich auch während
eines laufenden
jederzeit ändern.
Waschprogramms
noch
Dieses Gerät ist mit einem automatischen
Unwuchtkontrollsystem ausgestattet,
dass den Schleudervorgang bei einer
ungleichmäßigen Verteilung der Wäsche
in der Trommel verhindert.
Taste WASCHTEMPERATURWAHL
l Die eingestellte Startzeitvorwahl kann
unterbrochen
werden,
indem
der
Programmwähler auf AUS gestellt wird.
Sollte es eine Unterbrechung der
Stromversorgung während eines laufenden
Waschvorgangs geben, werden die
Einstellungen gespeichert, um das Programm
bei Wiederinbetriebnahme automatisch
fortzusetzen.
Taste WASCHDAUER
l Mit
dieser Taste können Sie in
einigen Hauptwaschprogrammen (vgl.
Programmtabelle) entsprechend dem
jeweiligen Verschmutzungsgrad Ihrer
Wäsche zwischen drei verschiedenen
Programmlängen auswählen.
l Mit dieser Taste wählen Sie die gewünschte
Temperatur des Waschvorgangs aus.
l Um Ihre Textilien zu schützen, ist es nicht
möglich die Temperatur höher einzustellen, als
das jeweilige Programm es zulässt (s.
Programmtabelle).
l Im Display wird nach der Auswahl
die jeweilige Standardprogrammlaufzeit
angezeigt.
Taste STARTZEITVORWAHL
l Der Programmstart kann zwischen 1
Stunde und
werden.
24
Stunden
verzögert
l Die ausgewählte Waschdauer wird im
Display zudem auch mit dem jeweiligen
Symbol angezeigt.
13
DE
Die gewünschten Optionen sollten
ausgewählt werden, bevor die Taste
START/PAUSE betätigt wird. Wird
eine
Option
gewählt,
welche
nicht
kompatibel
mit
dem
ausgewählten Programm ist, wird die
Optionsanzeigemehrfach kurz aufblinken
und anschließend wieder erlöschen.
Taste EXTRA SPÜLGÄNGE
l Mit dieser Optionstaste fügen Sie am
Ende des Waschvorgangs zusätzliche
Spülgänge ein, deren Anzahl vom
jeweiligen Programm abhängig ist.
l Diese Funktion wurde für Personen mit
sensibler Haut entwickelt, bei denen
selbst
kleinste
Rückstände
des
Waschmittels
Hautirritationen
oder
Allergien auslösen können.
l Zudem empfiehlt sich die Zuwahl dieser
Option beim Waschen von stark
verschmutzter Kinderkleidung, die eine
große Menge an Waschmittel erfordert,
bzw. bei sehr saugfähigen Textilien wie
Handtüchern etc.
l Während der Spülstoppphase blinkt die
entsprechende
Display,
um
anzuzeigen.
Anzeigeleuchte
im
den
Betriebszustand
l Durch
erneute
Betätigung
der
Optionstaste wir der Waschvorgang mit
einem
Endschleudergang
in
der
gewünschten Schleuderdrehzahl beendet
und das Spülwasser abgepumpt.
l Diese Option eignet sich durch die
elektronische,
sehr
geräuscharme
Überwachung ideal für den nächtlichen
Betrieb des Gerätes.
Taste TROCKENPROGRAMM
OPTIONSTASTEN
Je
nach
Programm
können
verschiedene Optionen hinzuwählen:
Wäscheposten nach dem letzten Spülgang
komplett im sauberen Spülwasser liegenbleibt,
bis der Waschvorgang durch erneute
Betätigung der Optionstaste mit einem
Endschleudergang beendet wird.
Sie
- VORWÄSCHE
l Diese Option erlaubt es Ihnen bei stark
verschmutzter vor dem Hauptwaschgang
eine Vorwäsche durchzuführen (nur in
bestimmten Programmen; s. Programmtabelle).
l Es wird empfohlen hierfür 20% der
vom Waschmittelhersteller empfohlenen
Waschmitteldosis
im
angegebenen
Waschmittelfach zu verwenden.
- HYGIENE+
l Mit dieser Option ist es möglich Ihre
Wäsche bei einer Waschtemperatur von
60°C zu hygienisieren.
- NIGHT & DAY
l Diese Option reduziert alle auftretenden
Waschgeräusche auf ein Minimum,
indem
die
Geschwindigkeit
der
Zwischenschleudergänge auf 400 U/Min.
reguliert wird, je nach Programm der
14
l Schalten Sie das Gerät zunächst ein und
wählen dann durch Drücken das
gewünschte Trockenprogramm – im Display
wird das ausgewählte Programm mit dem
entsprechenden Symbol angezeigt.
l Um die Auswahl vor dem Start eines
Trocknungsprogramms
abzubrechen,
drücken Sie die Taste so oft, bis die
Anzeige für das Trockenprogramm
wieder erlischt oder stellen Sie den
Programmwahlschalter auf die Position
AUS.
l Um ein bereits gestartetes Programm
während
der
Trocknungsphase
zu
unterbrechen, halten Sie die Taste für 3
Sekunden gedrückt, bis die Anzeige für
die Abkühlphase aufleuchtet.
l Angesichts der hohen Temperatur in der
Trommel, empfehlen wir, dass Sie
zunächst
den
kompletten
Trockenvorgang abwarten, bevor Sie die
Programmwahlschalter auf die AUSPosition stellen und die Wäsche
entnehmen.
2
Im
Displaybereich
werden
wichtige
Informationen für den Benutzer angezeigt.
2
3
4
5
6
7
11
1
In der Anzeige erscheint die gewählte
Schleuderdrehzahl des Programmes. Diese
kann je nach Programm über die
entsprechende Taste nach oben/unten
geändert werden.
3) Anzeige WASCHTEMPERATUR
8 9 10
3
1) KONTROLLEUCHTE TÜRVERRIEGELUNG
1
l Die Kontrollleuchte beginnt zu leuchten,
sobald das Bullauge richtig geschlossen.
In der Anzeige erscheint die gewählte
Waschtemperatur
des
Programmes.
Diese kann je nach Programm (s.
Programmtabelle) über die entsprechende
Taste nach oben/unten geändert werden.
4) PROGRAMMDAUER
4
ZUERST das Bullauge schliessen und
dann die Taste START/PAUSE drücken.
l Wenn die Taste START/PAUSE gedrückt
wird blinkt die Kontrollleuchte zuerst kurz
auf und leuchtet dann permanent.
Wird die START/PAUSE Taste nicht
innerhalb von 7 Sekunden nach dem
Schließen des Bullauges gedrückt, muss
das Programm neu gestartet werden.
l Sobald ein Waschprogramm ausgewählt wurde,
wird automatisch die Standardprogrammlaufzeit
im Display angezeigt.
l Nachdem das Programm gestartet wurde, wird
die Programmlaufzeit nach einigen Minuten den
jeweiligen Programmbedingungen angepasst.
l Die
Mengenautomatik
berechnet
die
Programmlaufzeit anhand diverser Parameter
wie Wasserdruck, -härte, -einlauftemperatur,
Raumtemperatur, Wäscheart, -menge und verschmutzung, verwendetem Waschmittel,
Schwankungen in der Netzspannung und
gewählten Optionen etc.
l Eine Sicherheitsvorrichtung verhindert,
dass das Bullauge unmittelbar nach
Beendigung des Waschvorganges geöffnet
werden kann. Nach zwei Minuten erlischt
die Kontrollleuchte TÜRVERRIEGELUNG
und das Bullauge kann geöffnet werden.
Drehen Sie am Ende des Waschvorganges
den Programmwahlschalter auf die Position
AUS.
l Wenn ein durchgehendes Waschen- und
Trockenprogramm ausgewählt haben,
wird zunächst die reine Waschzeit und
am Ende des Waschvorgangs dann die
Trocknungszeit im Display angezeigt.
15
DE
2) Anzeige SCHLEUDERDREHZAHLWAHL
Anzeigebereich
5) Anzeige WASCHDAUER
5
9) Anzeige STARTZEITVORWAHL
{
9
l Beim Einstellen des Waschprogramms
wird
automatisch
die
für
dieses
Programm voreingestellte Waschdauer
durch Aufleuchten der entsprechenden
Lampe angezeigt.
l Wenn Sie eine andere Waschdauer
wählen, leuchtet
Lampe auf.
die
entsprechende
Diese Anzeige blinkt, wenn eine Startzeit
voreingestellt wurde.
10) "Kg MODE" - Anzeige MENGENAUTOMATIK
(nur in Baumwoll- und Synthetikprogrammen)
6) Anzeige EXTRA SPÜLGÄNGE
10
{
l Während
6
Die Anzeige zeigt die Anzahl der
ausgewählten Zusatzspülgänge an. Diese
können je nach Programm über die
entsprechende Taste angepasst werden.
l Alle Verbrauchswerte und Programmschritte
werden dahingehend automatisch optimiert
und angepasst:
7) OPTIONSTASTEN
}
der ersten Minuten des
Waschprogramm ermittelt die moderne
Mengenautomatik alle Waschparameter
Verbrauchswerte Dieses wird durch die
Anzeige "Kg MODE" im Display
visualisiert.
- Benötigte Wassermenge nach Art und
Menge der eingefüllten Wäsche
7
Die Anzeige zeigt die ausgewählten
Zusatzoptionen an (VORWÄSCHE, HYGIENE+
und NIGHT & DAY).
- Programmdauer nach Art und Menge
des eingefüllten Wäsche
- Anzahl und Intensität der Spülgänge
nach Art und Menge des eingesetzten
Waschmittels
8) Wi-Fi-Funktion (nur bestimmte Modelle)
- Trommeldrehrhythmus nach Art und
Menge der eingefüllten Wäsche
8
l Bei Modellen mit Wi-Fi-Funktion zeigt
diese Anzeige die Aktivität des Signals
an.
- Zusätzliche Spülgänge bei übermäßiger
Schaumbildung
l Für weitere Informationen zum Wi-Fi
- Schleuderdrehzahl
nach
Art
und
Menge der eingefüllten Wäsche, um
Unwuchten zu vermeiden.
System, schauen Sie in die beigelegte
Anleitung zu dem Thema.
16
}
Das Gerät berechnet die Zeit bis zum
Ende des ausgewählten Programms
zunächst auf der Basis einer
Standardbeladung.
Während
des
Trockenvorgangs korrigiert das Gerät
die Zeit je nach Menge und Art des
eingefüllten Wäschepostens.
11
Im
Display
wird
das
ausgewählte
Trockenprogramm angezeigt.
Zeitgesteuerte Trockenprogramme
Anzeige zu Auswahl von rein
zeitgesteuerten Trockenprogrammen.
Automatische
Trocknungsprogramme
(sensorgesteuert)
Extratrocken-Programm (empfohlen
für Handtücher, dicke Textilien und
größere Wäscheposten).
Bügeltrocken-Programm (die Wäsche
bleibt nach dem Trocknen leicht feucht
und ist somit ideal zum Bügeln).
Schranktrocken-Programm (für Teile,
die nach dem Trocknen nicht gebügelt
werden müssen).
l Nach
der
Auswahl eines
dieser
Trockenprogramme läuft der Trockenvorgang
automatisch bis zum Erreichen der
gewünschten Restfeuchte ab.
l Nach Drücken der Taste START/PAUSE,
Abkühlphase
Leuchtet während der abschließenden
Abkühlphase ca. in den letzten 10-20
Minuten jedes Trockenprogrammes auf.
Nützliche Hinweise
l Das 30 Minuten Trockenprogramm wird
für kleine Wäscheladungen (weniger als
1 kg Wäsche) oder zum Nachtrocknen
von noch leicht feuchten Wäscheposten
empfohlen.
l Das
Gerät beendet das Programm
automatisch,
wenn
der
gewählte
Trocknungsgrad erreicht wurde.
l Für den korrekten Betrieb des Gerätes,
ist es besser, die Trocknungsphase nicht
zu unterbrechen, außer wenn es dringend
notwendig ist.
wird im Display die erforderliche
ungefähre Trockenzeit angegeben.
17
DE
11) ANZEIGE FÜR DAS TROCKENPROGRAMM
Programmübersicht
1
2
MAX. BELADUNG*
(kg)
PROGRAM
WASCHTEMWASCHMITTEL
PERATUR °C
Empfohlen
Maximal
All In One 20°C
2)
4
5,5
6
6,5
7
20°
20°
All Baby 60°C
2)
4
5,5
6
6,5
7
60°
60°
All In One 59 Min.
2)
6
8
9
10
11
40°
40°
Kurz 30 Min.
2)
2
2,5
2,5
2,5
2,5
30°
30°
Kurz 14 Min.
2)
1
1,5
1,5
1,5
1,5
30°
30°
Baumwolle**
1)
2)
6
8
9
10
11
40°
90°
Spülen
2)
-
-
-
-
-
-
-
Abpumpen & Schleudern
2)
-
-
-
-
-
-
-
2
2,5
2,5
2,5
2,5
40°
40°
3
4
4,5
5
5,5
40°
60°
Wolle & Seide
1
2
2
2
2
30°
30°
Mischwäsche
3
4
4,5
5
5,5
-
-
5
5
6
6
7
-
-
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
30°
30°
2
1
( )
Selbstreinigung
Feinwäsche
Mischwäsche
(Trocknen)
Buntwäsche
(Trocknen)
W&T in nur 59 Min.
1)
2)
18
( )
Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
* Die maximale Beladungskapazität (trockene
Kleidung lt. Normtest) hängt von dem
jeweiligen Gerätemodell ab (s. Bedienblende).
INFORMATIONEN FÜR PRÜFLABORE
(Ref. EN 50229 Standards)
Waschen
( )
Nutzen Sie das Programm** ein und wählen
Sie die längste Waschdauer, die höchste
Schleudertourenzahl und eine Temperatur von
60°C. Dieses Programm wird auch für den Test
mit einer niedrigeren Temperatur empfohlen.
(Nur
für
Modelle
mit
entsprechendem Waschmittelfach für
Flüssigwaschmittel)
Wenn nur eine begrenzte Menge von
Textilien mit Flecken behaftet ist, die mit
einem flüssigen Vorreinigungs- oder
Bleichmittel behandelt werden soll, kann
eine entsprechende Fleckenbehandlung mit
dem Gerät durchgeführt werden. Gießen
Sie das Vorreinigungs-/Bleichmittel in die
Vorrichtung für Flüssigwaschmittel und
setzen diese in das mit der Ziffer "2"
markierte Fach der Waschmittelschublade.
Wählen Sie anschließend das Programm
SPÜLEN aus und starten den Vorgang.
Wenn der Spülvorgang beendet ist, den
Programmwähler auf die Position AUS
stellen, die restliche Wäsche hinzufügen,
das
gewünschte
Waschprogramm
auswählen und starten.
Trocknen
Den ersten Trockenvorgang mit der in
der Spalte A angegebenen Füllmenge
(die Ladung enthält: Kissenbezüge und
Handtücher). Auswahl des BaumwolleProgramms (
) schranktrocken (
).
Den zweiten Trockenvorgang mit der in
der Spalte B angegebenen Füllmenge
(die Ladung enthält: Leinentücher und
Handtücher). Auswahl des BaumwolleProgramms (
) schranktrocken (
Kapazität
(Waschen)
(kg)
A (kg)
B (kg)
Erstes
Trocknen
Zweites
Trocknen
6
5
1
8
5
3
9
6
3
10
6
4
11
7
4
Nur bei gewählter VORWÄSCHEOption
verfügbar
(Nur
bei
Programmen verfügbar, in denen die
VORWÄSCHE-Option zuwählbar ist).
).
19
1)
Für die aufgeführten Programme
kann über die Optionstaste
WASCHDAUER die Dauer und
Intensität
des
Waschprogramms
angepasst werden.
2)
Automatische Trockenprogramme.
DE
Die Schleuderdrehzahl kann je nach Modell
und den Angaben auf dem Wäscheetikett
auch angepasst bzw. das Endschleudern
komplett
unterbunden
werden.
Die
Steuerung geschieht dabei über die Taste
SCHLEUDERDREHZAHLWAHL. Werden
auf dem Wäscheetikett keine Angaben
hierzu gemacht, kann jeweils die maximal
mögliche
Schleuderdrehzahl
genutzt
werden. Waschmittel bitte immer nach
Herstellerangabe und Wasserhärte dosieren.
Eine
Überdosierung
des
verwendeten
Waschmittels bzw. der Waschzusätze kann zu
übermäßiger Schaumbildung führen. Erkennt
das Gerät eine vermehrte Schaumbildung,
beendet
es
ggf.
automatisch
den
Schleudervorgang vorzeitig, die Programmlaufzeit
wird entsprechend verlängert und der
Wasserverbrauch angepasst.
l Große, dunkle Wäschestücke, wie z.B.
Programmauswahl
Das Gerät bietet eine Vielzahl an
Programmen
und
Optionen,
um
verschiedene
Textilarten
in
allen
Verschmutzungsgraden optimal zu reinigen.
ALL IN ONE-Technologie
Diese Waschmaschine ist mit einer
fortschrittlichen Technologie ausgestattet,
welche eine konzentrierte Mischung aus
Wasser und Waschmittel direkt in die
Waschtrommel sprüht. Dabei variiert die
Trommeldrehzahl, um sicherzustellen, dass
die Waschlauge gleichmäßig über die
komplette Waschladung verteilt wird, tief in
das Gewebe eindringt und so ihre optimale
Wirkung erreichen kann. So können
Anschmutzungen fasertief entfernt werden.
Das Ergebnis sind beste Waschergebnisse
schon bei niedrigen Waschtemperaturen und somit optimale Gewebeschonung.
Kurze Schleudergänge am Anfang des
Waschprogramms gehören zum normalen
Programmablauf und sind kein Hinweis auf
eine Fehlfunktion des Gerätes. Sie helfen
das Waschmittelkonzentrat schnell die
Wäsche durchdringen zu lassen.
Zu Programmende wird das Spülwasser
ebenfalls wieder unter hohem Druck direkt
in die Trommel gespritzt. Dies ermöglicht
eine besonders effiziente Entfernung der
Waschmittelrückstände aus der Wäsche.
Jeans oder Handtücher, sollten stets
separat gewaschen werden.
l Keine NICHT FARBECHTEN Kleidungsstücke
mitwaschen.
All Baby 60°C
Dieses Programm eignet sich ideal zur
porentiefen und hygienischen Reinigung
von Babybekleidung.
Zur
Erzielung
von
optimalen
Waschergebnissen empfehlen wir die
Verwendung von Pulverwaschmittel.
All In One 59 Min.
Dieses Programm ermöglicht es bei einer
Waschtemperatur von nur 40°C eine
komplette Ladung leicht verschmutzter
Mischwäsche aus Baumwolle, Synthetik
und Mischgeweben in nur 59 Minuten zu
waschen.
Kurz 30 Min.
Ein kompletter Waschzyklus (Waschen,
Spülen, Schleudern) für einen kleinen
Wäscheposten. Dieses Programm eignet
sich insbesondere für leicht verschmutze
Textilien
aus
Baumwolle
oder
Mischgeweben. Um eine Überdosierung zu
vermeiden empfehlen wir nur 20% der vom
Hersteller empfohlenen Waschmittelmenge
zu verwenden.
All In One 20°C
Mit diesem Waschprogramm können Sie
gleichzeitig farbechte Textilien aus Baumwolle,
Mischgeweben und Kunstfasern bei einer
Temperatur von nur 20°C waschen. Die
Waschergebnisse entsprechen dabei -trotz
der niedrigeren Waschtemperatur- denen
eines herkömmlichen 40°C Waschprogramms
für Baumwolle, wobei die Verbrauchswerte in
diesem Programm vergleichsweise auf etwa
die Hälfte reduziert werden konnten.
Kurz 14 Min.
Ein kompletter Waschzyklus (Waschen,
Spülen, Schleudern) für einen geringen
Wäscheposten. Dieses Programm eignet
sich für sehr leicht verschmutze Textilien
aus Baumwolle oder Mischgeweben. Um
eine
Überdosierung
zu
vermeiden
empfehlen wir nur 20% der vom Hersteller
empfohlenen
Waschmittelmenge
zu
verwenden.
WICHTIGE WASCHHINWEISE:
l Neue, farbige Wäschestücke sollten
zunächst mindestens fünf bis sechs Mal
separat gewaschen werden.
Baumwolle
Effizientestes Waschprogramm (kombinierter
Energie-/Wasserverbrauch) für die Reinigung
normal verschmutzter Baumwollwäsche.
20
Spülen
Es werden 3 Spülgänge mit Zwischenschleudern
(Schleuderdrehzahl kann mit der Taste
SCHLEUDERDREHZAHLWAHL reduziert oder
ganz abgestellt werden) durchgeführt.
Abpumpen & Schleudern
Zum nachträglichen Schleudern. Mit der
Taste SCHLEUDERDREHZAHLWAHL kann
die gewünschte Schleuderdrehzahl eingestellt
werden.
Feinwäsche
Lange Einweichphasen in Kombination
mit sanften Trommelbewegungen und
hohem Wasserstand bei verringerter
Waschtemperatur und Schleuderdrehzahl
garantieren optimale Pflege für Feinwäsche.
Mischwäsche
Für pflegeleichte Textilien aus Baumwolle,
Leinen, Synthetik oder Mischgewebe
bei reduzierter Waschtemperatur bzw.
Schleuderdrehzahl.
Wolle & Seide
Besonders schonendes Waschprogramm
für lt. Wäscheetikett hand- oder
maschinenwaschbare Textilien aus Wolle
oder mit Wollanteil bzw. für empfindliche,
waschbare Textilien z.B. aus Seide, Satin
oder Mischgeweben (z.B. Seidenblusen
oder -schals) um Schrumpfen der Wäsche
zu vermeiden. Bitte für Maschinenwäsche
geeignetes Waschmittel für Feinwäsche
und/oder Seide verwenden und unbedingt
die Hinweise zur max. Füllmenge etc.in der
Programmtabelle beachten.
TROCKNEN
WARNUNG:
Dosierhilfen für Waschmittelkonzentrate
oder Flüssigwaschmittel müssen vor
Beginn des Trockenprogramms aus der
Trommel entfernt werden.
Die Trommel wechselt während des
Trockenvorgangs die Richtung um zu
verhindern, dass sie sich die Textilien
verheddern und um eine gleichmäßige
Trocknung zu erzielen. In den letzten 10-20
Minuten des Trockenvorgangs wird kalte Luft
verwendet, um die Faltenbildung zu minimieren.
Mischwäsche
Trockenprogramme mit niedriger Hitze
werden für Synthetik und Mischstoffe
empfohlen
(bitte
immer
auf
das
Pflegeetikett des Textilherstellers achten).
Buntwäsche
Trockenprogramme mit hoher Temperatur
werden für Baumwoll- und Leinenstoffe
empfohlen
(bitte
immer
auf
das
Pflegeetikett des Textilherstellers achten).
W&T in nur 59 Min. (Waschen & Trocknen)
Wenn Sie nur wenige Wäschestücke
Waschen und Trocknen möchten, ist dieses
Programm der ideale Zeitsparer!. Es ist für
einen
kleinen,
leicht
verschmutzten
Wäscheposten für bis zu 1, 5 kg (z.B. 4 Hemden)
geeignet. In diesem Programm wird die
Wäsche in nur 59 Minuten gewaschen,
gespült und getrocknet. Wir empfehlen die
Waschmitteldosierung bei diesem Programm
zu reduzieren, um Überdosierung zu
vermeiden.
21
DE
Selbstreinigung
Durch häufiges Waschen mit niedrigen
Temperaturen besteht die Gefahr einer
Verkeimung der Waschmaschine. Mit
diesem Wartungsprogramm reinigen Sie die
Trommel Ihres Gerätes. Es wird empfohlen
das
Gerät
nach
jeweils
ca.
50
Waschgängen mit diesem speziellen
Programm
zu
reinigen,
um
eine
Geruchsbildung sowie anhaltend gute
Waschergebnisse
und
eine
lange
Lebensdauer zu gewährleisten. Starten Sie
das Programm ausschließlich ohne Wäsche
in der Maschine und verwenden dabei
ein Pulverwaschmittel. Nach Abschluss
des
Programms
lassen
Sie
die
Waschmaschinentür offen stehen, damit
das Innere der Maschine trocknen kann.
7. TROCKNEN
l Die
nachfolgenden Angaben sind nur
Empfehlungen und können im täglichen
Betrieb unter haushaltsüblichen Bedingungen
abweichen.
l Wir empfehlen bei den ersten Trockenvorgängen
und bei neuen Kleidungsstücken immer
zunächst eine niedrigere Trocknungszeit, als
angegeben auszuwählen, um so den
erforderlichen Trocknungsgrad zu ermitteln.
l Wir empfehlen Stoffe, die leicht ausfransen
(z.B. Teppiche oder stark flusende
Wäschestücke) nicht im Waschtrockner zu
trocknen, um Verstopfungen im Luftkanal zu
vermeiden.
l Wir empfehlen die Wäsche wie folgt
Synthetik: Blusen, Hemden, Overalls,
usw. aus Polyester oder Polyamid sowie
für Baumwolle/Synthetik- Mischgewebe.
l Trocknen Sie nur gut vorgeschleuderte
Wäsche.
l Der Waschtrockner kann die folgenden
Arten von Trocknungen durchführen:
- Trockenprogramme mit niedriger
Temperatur werden für Mischgewebe
empfohlen
(Synthetik/Baumwolle)
Synthetic-Stoffe .
- Trockenprogramme
mit
hoher
Temperatur werden für Baumwolle,
Frottee, Leinen, Hanf-Textilien usw.
empfohlen.
vorzusortieren:
- Nach Trockenpflege-Symbolen, die in den
Etiketten der Kleidung vorhanden sind
Für Trockner geeignet.
Während
der
Trocknungsphase
beschleunigt
die
Trommel
die
Drehgeschwindigkeit,
um
den
Wäscheposten gleichmässiger zu
verteilen und die Trocknungsleistung
zu optimieren.
Trocknen im Wäschetrockner bei
hoher Temperatur.
Die richtige Art zu Trocknen
Nur bei niedriger Temperatur trocknen.
NICHT im Wäschetrockner trocknen.
Die Tür des Gerätes ist mit einem
Schutz versehen, um den Kontakt mit
der
Glastür,
die
während
des
Trockenvorgangs hohe Temperaturen
erreichen kann, zu verhindern. Bei
normalem Gebrauch sollte es nicht
möglich sein, diesen Schutz zu entfernen.
Wenn der Stoff nicht über ein
Pflegeetikett verfügt, ist er nicht für die
maschinelle Trocknung geeignet.
- Größe und Dicke
Immer wenn die Beladung die max.
Beladungskapazität des Gerätes übersteigt,
die Kleidung nach Dicke trennen (z.B.
Handtücher von dünnen Wäschestücken).
- Gewebeart
Baumwolle/ Leinen: Handtücher, Baumwolljersey,
Bett- und Tischwäsche.
22
l Öffnen Sie die Tür.
l Bitte
bei der Beladung die max.
Füllmengen lt. Programmtabelle beachten.
Bei
großen
Gegenständen,
(z.B.
Betttüchern), sehr saugfähigen Textilien
(z.B. Handtüchern oder Jeansstoffen), ist
es besser die Beladung zu reduzieren.
l Die Programmanzeige bleibt eingeschaltet,
bis die Abkühlphase beginnt und
entsprechende Anzeige im Display
aufleuchtet.
l Mit
dem Programmwahlschalter das
passende Trockenprogramm auswählen.
l Wählen
Sie
eines
der
drei
sensorgesteuerten Programme aus:
l Wenn
das Programm beendet ist,
erscheint das Wort "End" im Display.
Nach 5 Minuten schaltet das Gerät
automatisch in den Stand-by-Modus (bei
bestimmten Modellen zeigt das Display
dann zwei Striche im Display an).
Extratrocken-Programm (empfohlen
für Handtücher, dicke Textilien und
größere Wäscheposten).
Bügeltrocken-Programm (die Wäsche
bleibt nach dem Trocknen leicht feucht
und ist somit ideal zum Bügeln).
l Warten Sie etwa 2 Minuten nachdem das
Programm beendet ist und die TÜR
GESCHLOSSEN Anzeige erlischt, bis Sie
die Tür öffnen.
Schranktrocken-Programm (für Teile,
die nach dem Trocknen nicht
gebügelt werden müssen).
l Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie
die Programmwahlschalter
Position AUS Position stellen.
l Wenn
Sie
ein
zeitgesteuertes
Trocknungsprogramm auswählen möchten
drücken Sie die Taste TROCKENPROGRAMM
bis die gewünschte Programmdauer im
Display erscheint.
l Stellen Sie sicher, dass der Wasserzulauf
geöffnet ist.
l Stellen
Sie
sicher,
dass
der
Wasserablaufschlauch korrekt positioniert
ist.
auf
die
l Öffnen Sie die Tür und entnehmen Sie
die Wäsche.
l Drehen Sie den Wasserzulauf ab.
ABBRUCH DES TROCKENPROGRAMMS
l Um das Trockenprogramm abzubrechen,
drücken und halten Sie die Taste
TROCKENPPROGRAMM für etwa 3
Sekunden gedrückt.
WARNUNG:
Trocknen Sie keine Wollgegenstände
oder aufgepolsterte Gegenstände
(z.B. Decken, Steppanoraks etc.) und
sehr empfindliche Textilien im Gerät.
Wenn
Kleidungsstücke
noch
tropfnass
sind
die
Beladung
verringern,
um
übermäßiges
Verknittern zu vermeiden.
WARNUNG:
Nach dem Abbruch des Programms
wird zunächst die Abkühlphase
beginnen und Sie müssen für 10-20
Minuten warten, bevor Sie die Tür
öffnen können.
l Drücken Sie die START/PAUSE-Taste.
l Der Trockenzyklus beginnt mit dem
Programmwählknopf in der ausgewählten
Programmposition und verbleibt auch bis
zum Ende dort.
23
DE
l Schließen Sie die Tür.
l
8. AUTOMATISCHER WASCHUND TROCKENGANG
Der Programmwählknopf bleibt
während des kompletten Wasch- und
Trockenzyklus
in derselben Position und bewegt sich nicht.
Bei Überschreitung der angegebenen
max.
Füllmengen
in
den
Trockenprogrammen wird die Wäsche
ggf. ungleichmäßig oder nicht
komplett getrocknet.
l Am
Ende
des
Waschprogrammes
erscheint im Display die verbleibende
Restlaufzeit für den Trockenvorgang.
l Der Waschtrockner wird darauf den
- Waschen
l Öffnen Sie die Waschmittelschublade und
füllen die vom Hersteller empfohlene
Dosiermenge ein.
l Wählen
Sie
das
passende
Waschprogramm laut Wäscheetikett aus
und drehen den Programmwahlschalter
auf das gewünschte Programm.
l Verändern
Sie,
Waschtemperatur.
wenn
nötig,
die
l Wählen Sie ggf. zusätzlich gewünschte
Optionen per Taste aus.
l Stellen Sie sicher, dass der Wasserzulauf
geöffnet ist und der
korrekt positioniert ist.
Ablaufschlauch
- Trocknen
l Wählen
Sie
eines
der
drei
sensorgesteuerten Programme aus:
Extratrocken-Programm (empfohlen
für Handtücher, dicke Textilien und
größere Wäscheposten).
Bügeltrocken-Programm (die Wäsche
bleibt nach dem Trocknen leicht feucht
und ist somit ideal zum Bügeln).
Schranktrocken-Programm (für Teile,
die nach dem Trocknen nicht
gebügelt werden müssen).
l Wenn
Sie
ein
zeitgesteuertes
Trocknungsprogramm auswählen möchten
drücken Sie die Taste TROCKENPROGRAMM
bis die gewünschte Programmdauer im
Display erscheint.
l Drücken Sie die START/PAUSE-Taste.
24
kompletten Trockenzyklus durchführen.
l Die Programmanzeige bleibt eingeschaltet,
bis die Abkühlphase beginnt und die
entsprechende Anzeige im Display
aufleuchtet.
l Wenn
das Programm beendet ist,
erscheint das Wort "End" im Display.
Nach 5 Minuten schaltet das Gerät
automatisch in den Stand-by-Modus (bei
bestimmten Modellen zeigt das Display
dann zwei Striche im Display an).
l Warten Sie etwa 2 Minuten nachdem das
Programm beendet ist und die TÜR
GESCHLOSSEN Anzeige erlischt, bis Sie
die Tür öffnen.
l Schalten Sie das Gerät aus, indem Sie
die Programmwahlschalter
Position AUS Position stellen.
auf
die
l Öffnen Sie die Tür und entnehmen Sie
die Wäsche.
l Drehen Sie den Wasserzulauf ab.
ABBRUCH DES TROCKENPROGRAMMS
l Um das Trockenprogramm abzubrechen,
drücken und halten Sie die Taste
TROCKENPPROGRAMM für etwa 3
Sekunden gedrückt.
WARNUNG:
Nach dem Abbruch des Programms wird
zunächst die Abkühlphase beginnen und
Sie müssen für 10-20 Minuten warten,
bevor Sie die Tür öffnen können.
Wenn Sie der Meinung sind, Ihre Waschmaschine läuft nicht einwandfrei, nutzen Sie das
“schnelle Benutzerhandbuch”, in dem erklärt wird, wie einige Probleme schnell behoben
werden können.
Problem
Mögliche Ursachen und praktische Lösungen
Die Waschmaschine startet
nicht
Überprüfen Sie, ob die Maschine richtig angeschlossen ist.
Überprüfen Sie ob Strom auf dem Gerät ist.
Überprüfen Sie, ob das Programm richtig ausgewählt wurde und
ob die Maschine vorschriftsmäßig gestartet wurde.
Vergewissern Sie sich, dass keine Sicherung durchgebrannt ist
und ob die Steckdose noch funktioniert.
Schauen Sie nach, ob das Bullauge richtig verschlossen wurde.
Schauen Sie ob der Wasserhahn offen ist.
Stellen Sie sicher, dass der Timer richtig eingestellt wurde.
Die Waschmaschine füllt
sich nicht mit Wasser
Die Waschmaschine lässt
kein Wasser ab
Wasserlarche neben der
Waschmaschine
Die
Waschmaschinentrommel
schleudert nicht
Laute Geräusche während
des Waschvorgangs
Wenn ein ERROR
dem Display blinkt
auf
Schauen Sie nach, ob der Filter verstopft ist.
Vergewissern Sie sich, dass der Abtropfschlauch nicht verbogen
ist.
Schauen Sie, ob irgendwelche Gegenstände in den Filter
gerutscht sind.
Die Ursache hier für könnte bei der Dichtung liegen. Dies ist der
Bereich zwischen dem Wasserhahn und dem Schlauch. In
diesem Falle ziehen Sie diesen Bereich mit einer Zange enger
bzw. nach.
Dies kann zur Ursache haben, dass das Wasser nicht
vollständig abgelaufen ist. Warten Sie ein paar Minuten.
Manche Modelle verfügen über eine „NichtSchleudernFunktion“.
Vergewissern Sie sich, dass diese nicht angeschaltet ist.
Stellen Sie sicher, dass alle Transportklammern entfernt
wurden.
Vergewissern Sie sich, dass die Last gleichmäßig verteilt ist.
Wenn die Nummern 0,1,5,7 oder 8 erscheinen, kontaktieren Sie
umgehend den Kundenservice.
Wenn Nummer 2 blinkt, wird kein Wasser geladen. Prüfen Sie,
ob der Wasserhahn aufgedreht ist.
Wenn Nummer 3 blinkt, tropft die Maschine nicht richtig ab.
Wenn Nummer 4 blinkt, ist die Maschine zu voll beladen.
Schließen Sie die Wasserzufuhr am Hahn und kontaktieren Sie
den Kundenservice.
Wenn Nummer 9 blinkt, schalten Sie die Maschine umgehend
aus und warten 10 bis 15 Sekunden, bevor Sie die Maschine
erneut starten.
25
DE
9. HINWEISE ZUM KUNDENDIENST UND ZUR GARANTIE
Bei der Nutzung von phosphatfreien
Waschmitteln können folgende Dinge
resultieren:
Garantie
Die Garantiezeit des Gerätes entspricht
den jeweiligen gesetzlichen Vorschriften.
Nähere Angaben zu Art und Umfang
der
Garantiebedingungen
finden
Sie im Garantieheft. Bitte das
Original der Kaufrechnung für die
Garantieersatzansprüche aufbewahren,
um diese im Bedarfsfall unserem
Werkskundendienst vorzulegen. Ohne
diese Nachweise können wir und unser
Werkskundendienst den Anspruch nicht
anerkennen.
- Trüberes Abwasser: Dieser Effekt
ist bedingt durch die suspendierten
Zeolithe, was jedoch keine negativen
Auswirkungen auf die Wascheffizienz hat.
- Weißer Schleier auf der Kleidung am
Ende des Waschvorgangs: Dies ist
normal, da das Waschmittel nicht von der
Wäsche aufgenommen wird.
Registrieren Sie ihr Produkt!
Sie
können
Ihr
Gerät
unter
www.registerhoover.com kostenpflichtig
registrieren, um auch nach Ablauf der
Garantie einen erweiterten Schutz sowie
umfangreichen und schnellen Service zu
genießen.
- Schaumbildung im letzten Spülgang:
Dies ist nicht zwingend ein Zeichen für
ein schlechtes Spülergebnis.
- Übermäßige Schaumbildung: Dies tritt
häufig beim Einsatz von anionischen
Tensiden in Waschmitteln auf.
Starten Sie in den vorgenannten Fällen
keinen erneuten Waschvorgang, da dies
nicht helfen wird.
Wir schließen die Haftung für alle evtl.
Druckfehler aus.
Kleinere Änderungen und technische
Weiterentwicklungen im Detail vorbehalten.
Sollte das Problem weiterhin bestehen,
wenden Sie sich umgehend an den
Kundenservice.
Sie können sich auch für einen Serviceplan
registrieren, um kostenlosen Service auch
nach Ablauf der Garantie zu genießen.
Achtung: De Anruf ist nicht gebührenfrei.
Die
Kosten
werden
durch
eine
automatische Bandansage genannt.
Hoover empfiehlt, immer Originalersatzteile
bei einer Reparatur verwenden zu lassen.
26
fkhldsk
- WDXA - A -
16.02 - 41043671 - Canon Italia - Business Services Channel - Printed in Italy
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertising