Candy | CDP 2D1145X | Candy CDP 2D1145X Benutzerhandbuch

Candy CDP 2D1145X Benutzerhandbuch
Geschirrspüler
Bedienungsanleitung
CDP 2D1145W
CDP 2D1145X
9 Maßgedecke
11 Maßgedecke
half-load function
1) Sicherheitshinweise.......................................... 1
Diese Anleitung lesen
Sehr geehrter Kunde,
lesen Sie diese Anleitung bitte sorgfältig durch, bevor Sie
den Geschirrspüler verwenden. Sie hilft Ihnen, das Gerät
richtig einzusetzen und zu warten.
Bewahren Sie diese Anleitung für zukünftige Nachschlagezwecke auf.
Geben Sie die Anleitung ggf. an den nachfolgenden Besitzer
des Geräts weiter.
Diese Anleitung enthält Hinweise zur Sicherheit, Bedienung,
Installation, Fehlersuche, usw.
evor Sie den
B
Kundendienst anrufen
Lesen Sie zuerst den Abschnitt "Fehlersuche". Mit den dort gegebenen Hinweisen lassen sich die meisten Probleme lösen.
Lässt sich ein Problem trotzdem nicht beheben, fordern Sie
professionelle Hilfe an.
HINWEIS:
Im Sinne ständiger Produktinnovation behält sich der
Hersteller technische Änderungen ohne vorherige Ankündigung vor.
2) Kurzanleitung.....................................................4
3) Bedienung...........................................................5
Bedienfeld............................................................. 5
Merkmale.............................................................. 5
4) Vor dem ersten Gebrauch.................................. 6
A Wasserenthärter ..............................................6
B Regeneriersalz einfüllen.................................. 7
C Reiniger einfüllen ............................................ 8
D Verschiedene Reiniger .................................... 9
5) Beladen der Geschirrkörbe...............................11
Hinweise zum Beladen der Geschirrkörbe.........11
Oberkorb beladen.............................................. 12
Unterkorb beladen............................................. 12
6) Spülprogramm starten..................................... 13
Programme und Arbeitsgänge........................... 13
Gerät in Betrieb nehmen.................................... 13
Laufendes Programm ändern............................ 14
Nach Ende des Spülgangs................................ 14
7) Wartung und Reinigung.................................... 15
Filtersystem........................................................ 15
Pflege der Spülmaschine................................... 16
8) Installation und Anschluss.............................. 17
Gerät aufstellen .................................................17
Elektrischer Anschluss ......................................17
Wasseranschluss ..............................................18
Inbetriebnahme ..................................................19
9) Fehlersuche...................................................... 20
Bevor Sie den Kundendienst anrufen................. 20
Fehlercodes.......................................................21
Technische Daten............................................... 22
Geschirrkörbe entsprechend EN 50242 laden
1. WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG!
Bei der Nutzung des Geschirrspülers
sind folgende Hinweise zu beachten:
Das Gerät ist für den Haushaltseinsatz und ähnlichen Anwendungen
vorgesehen, wie z.B.:
- Teeküchen in Läden, Büros und anderen Arbeitsumgebungen;
- Privathaushalten;
- durch Gäste in Hotels, Motels und anderen Unterkünften;
- Frühstückspensionen, usw.
Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und Personen mit eingeschränkten
körperlichen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung
und Wissen benutzt werden, wenn sie eine angemessene Aufsicht haben oder
über die ausführliche Anleitung zur ordnungsgemäßen Benutzung des Geräts
aufgeklärt worden sind und die Gefahren verstanden haben. Kinder dürfen nicht
mit dem Gerät spielen. Die Reinigung und Wartung des Geräts darf nicht durch
Kinder ohne Aufsicht durchgeführt werden. (nach EN 60335-1)
Dieses Gerät ist nicht für den Betrieb durch Personen (einschl. Kindern) mit
eingeschränkten körperlichen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder
mangelndem Wissen und Kenntnissen vorgesehen, es sein denn, dass sie unter
Aufsicht stehen oder von einer verantwortlichen Person Anweisungen über den
Einsatz des Geräts erhalten haben. (nach IEC 60335-1)
Das Gerät ist nur für den internen Haushaltsgebrauch vorgesehen. Um Stromschläge zu vermeiden, weder das Gerät noch das Anschlusskabel bzw. -stecker
in Wasser oder eine andere Flüssigkeit eintauchen.
Vor dem Reinigen oder Warten des Geräts den Netzstecker ziehen. Mit einem
weichen, mit Seifenwasser befeuchteten Tuch putzen und danach mit einem
trockenen Tuch abwischen.
ERDUNGSVORSCHRIFTEN
Das Gerät muss geerdet sein. Im Falle eines elektrischen Fehlers verringert
eine Erdung die Gefahr eines Stromschlags, indem der Fehlerstrom auf direktem Weg zur Erde abgeleitet wird. Hierfür ist das Gerät mit einem dreiadrigen
Netzkabel mit Schutzerde sowie einem geerdeten Stecker versehen.
Der Stecker muss in eine geeignete und geerdete Netzsteckdose gesteckt
werden, die alle elektrischen Vorschriften und Bestimmungen erfüllt.
Ein unsachgemäßer Anschluss des dreiadrigen Netzkabels kann zur Gefahr
eines Stromschlags führen. Im Zweifelsfall einen qualifizierten Elektriker oder
Service­mitarbeiter hinzuziehen.
Den mitgelieferten Stecker nicht verändern, falls er nicht in die Netzsteckdose
passt. Falls erforderlich, ist eine ordnungsgemäße Netzsteckdose von einem
qualifizierten Elektriker zu installieren.
1
Die geöffnete Türe und die Geschirrkörbe ordnungsgemäß benutzen; nicht darauf
stehen bzw. sitzen.
Das Gerät darf nur betrieben werden, wenn alle Abdeckungen ordnungsgemäß
angebracht sind.
Bei laufendem Gerät ist die Tür nur sehr vorsichtig zu öffnen, weil Wasser
herausspritzen könnte.
Keine schweren Gegenstände auf die geöffnete Tür stellen, auch nicht darauf
stehen. Das Gerät könnte nach vorne umkippen.
Beim Beladen der Geschirrkörbe ist Folgendes zu beachten:
1) Spitze oder scharfe Gegenstände so unterbringen, dass sie die Türdichtung
nicht beschädigen können;
2) Warnung: Messer und andere Gegenstände mit scharfen Spitzen sind mit der
Spitze nach unten bzw. liegend unterzubringen;
Prüfen, ob die Reinigerkammer nach Ende des Spülvorgangs leer ist.
Nur Kunststoffteile in die Spülmaschine geben, die ausdrücklich dafür geeignet
sind. Im Zweifelsfall den Hersteller der Kunststoffteile fragen.
Es dürfen nur Reiniger und Klarspüler verwendet werden, die speziell für
Spülmaschinen vorgesehen sind.
Niemals Seife, Waschpulver oder Handspülmittel in der Spülmaschine verwenden.
Kinder immer beaufsichtigen, damit sie nicht mit dem Gerät spielen.
Die Tür immer schließen, da sonst eine Stolpergefahr besteht.
Falls das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom Hersteller, einem Service­
techniker oder einem qualifizierten Elektriker ersetzt werden, um Gefahren
zu vermeiden.
Während der Installation darf das Netzkabel keiner übermäßigen Belastung
ausgesetzt bzw. gequetscht oder geknickt werden.
Nicht mit den Einstellungen spielen.
Für den Wasseranschluss sind neue Schläuche zu verwenden – alte Schläuche
sollten ausgetauscht werden.
Maximal 11 Maßgedecke passen in die Spülmaschine.
Der maximal zulässige Wasserdruck beträgt 1 MPa (10 bar).
Der minimal zulässige Wasserdruck beträgt 0,04 MPa (0,4 bar).
2
Entsorgung
Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen Richtlinie 2012/19/EU als
elektrisches / elektronisches Altgerät (WEEE) gekennzeichnet. Elektrische
und elektronische Altgeräte enthalten vielfach noch wertvolle Materialien. Sie
enthalten aber auch schädliche Stoffe, die für ihre Funktion und Sicherheit
notwendig waren. Im Restmüll oder bei falscher Behandlung können diese der
menschlichen Gesundheit und der Umwelt schaden. Es ist daher sehr wichtig,
dass elektrische und elektronische Altgeräte (WEEE) einer speziellen
Verwertung zugeführt werden, damit die schädlichen Stoffe ordnungsgemäß
entfernt und entsorgt werden bzw. wertvolle Rohstoffe der Wiederverwertung
zugeführt werden können.
Sie können mit der Beachtung der folgenden simplen Hinweise einen
wichtigen Beitrag dazu leisten, dass elektrische und elektronische
Altgeräte (WEEE) der menschlichen Gesundheit und der Umwelt
nicht schaden:
Elektrische- und elektronische Altgeräte (WEEE) sollten keines
falls wie Rest- oder Haushaltsmüll behandelt werden.
Nutzen Sie stattdessen die an Ihrem Wohnort eingerichteten kommunalen
oder gewerblichen Sammelstellen zur Rückgabe und Verwertung
elektrischer und elektronischer Altgeräte (WEEE). Informieren Sie sich, ob
ggf. in Ihrem Land bzw. Ihrer Region für große/sperrige elektrische und
elektronische Altgeräte (WEEE) eine Abholung angeboten wird. Sorgen Sie
in jedem Falle dafür, dass Ihr Altgerät bis zum Abtransport kindersicher
aufbewahrt wird.
In einigen Ländern sind Händler unterbestimmten Voraussetzungen beim
Geräteneukauf auch zur Rücknahme des Altgerätes verpflichtet, wenn das
Altgerät dem neuen Fabrikat in der Funktion entspricht.
WARNUNG!
Verpackungsmaterial kann eine Gefahr für Kinder sein.
Das Verpackungsmaterial sowie das Gerät sind der Wiederverwertung zuzuführen. Hierfür ist das Netzkabel abzutrennen und
der Türverschluss unbrauchbar zu machen.
Kartonverpackung besteht aus Recyclingpapier und sollte in die
Altpapierverwertung gegeben werden.
Durch eine fachgerechte Entsorgung des Geräts wird die Umwelt
geschont und mögliche Gesundheitsschäden vermieden.
Weitere Informationen über die Wiederverwertung von Altgeräten
erfahren Sie von Ihrem örtlichen Müllentsorger oder RecyclingZentrum.
ENTSORGUNG: Das Gerät nicht als normalen Hausmüll entsorgen. Sammeln Sie solche Abfälle gesondert, da ein besonderes
Vorgehen notwendig ist.
3
2. Kurzanleitung
Detaillierte Angaben zur Bedienung finden Sie in den entsprechenden Abschnitten dieser Bedienungsanleitung.
Gerät einschalten
Reiniger in das Fach einfüllen
Füllstand des
Klarspülers prüfen
Füllstand des
Salzbehälters prüfen
Geschirrkörbe laden.
Programm wählen
Spülmaschine starten
Tür öffnen und Netzschalter drücken.
Die Reinigerkammer befindet sich in der Tür. Ist
der Deckel der Kammer geschlossen, wird er
durch Drücken von Taste (A) geöffnet.
Nach Ende eines jeden Spülgangs ist der Deckel immer geöffnet und bereit für den nächsten
Spülgang.
B.
Anzeigefenster B.
Es wird empfohlen, nur ein speziell für Spülmaschinen geeignetes Klarspülmittel zu verwenden.
Die Füllmenge des Klarspülers lässt sich im Anzeigefenster (B) feststellen, das sich im Spender befindet.
(nur an Geräten mit Wasserenthärtung) Elektronische Anzeige im Bedienfeld (sofern vorhanden).
Im Bedienfeld einiger Modelle gibt es keine Warnleuchte für den
Salzbehälter. Sie können den Salzverbrauch aber anhand der
Anzahl der Spülgänge abschätzen.
Größere Mengen an Speiseresten vom Geschirr entfernen. Angebrannte Speisereste in Pfannen zuerst
einweichen, dann in die Spülmaschine geben. Hinweise zur Beladung der Geschirrkörbe beachten.
Tür schließen, Mit der "Programm"-Taste das gewünschte Programm wählen. (siehe
Abschnitt "Bedienung")
Wasserzulauf öffnen und Tür schließen. Start/Reset-Taste drücken. Die Maschine startet sofort.
Programm ändern
1. Ein bereits laufendes Programm lässt sich nur nach kurzer Laufzeit ändern. Andernfalls würde der Reiniger
bereits zugegeben und das Wasser abgelassen. In diesem Fall muss die Reinigerkammer erneut gefüllt werden.
2. Tür öffnen.
3. "Programm"-Taste länger als 3 Sek. drücken, um das laufende Programm zu beenden.
4. Neues Programm wählen
5. Spülmaschine wieder starten.
Weiteres Geschirr in die
Maschine laden.
1. Tür einen Spalt öffnen, um den Geschirrspüler zu stoppen.
2. Sobald sich die Sprüharme nicht mehr drehen, kann die Tür ganz
geöffnet werden.
3. Weiteres Geschirr laden.
4. Tür schließen – nach 10 Sek. startet die Maschine wieder.
Maschine während eines
Spülgangs stoppen.
Wurde die Maschine während eines Spülgangs gestoppt,
ist das gewünschte Programm erneut zu wählen, damit es fortgesetzt
werden kann.
Gerät ausschalten
Wasserzulauf schließen
und Körbe entladen
WARNUNG!
Tür vorsichtig öffnen.
Heißer Dampf kann beim
Öffnen der Tür austreten.
Am Ende eines Spülgangs ertönt der Summer 8 mal.
Das Gerät mit der "Ein/Aus"-Taste ausschalten.
Weil sich das Gerät im Bereitschafts-Modus befindet, schaltet es sich nach 30 Minuten automatisch
selbst aus.
Vorsicht: Warten Sie ca. 15 Minuten, bevor Sie die Spülmaschine entladen. So vermeiden Sie,das
Berühren von heißem Geschirr und Bruchgefahr. Auch trocknet das Geschirr so besser. Beim Entladen
mit dem unteren Geschirrkorb anfangen.
4
3. Bedienung
WICHTIG!
Lesen Sie alle Bedienhinweise, bevor Sie den Geschirrspüler das erste Mal verwenden,
um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.
Bedienfeld
5. Start/Reset-Taste: Startet oder stoppt das Programm.
1. Einschalttaste und Anzeige: Gerät einschalten und die
Anzeige leuchtet auf.
6. Display -Anzeige: Nach Drücken des gewünschten
Programms leuchtet die Programmanzeige auf.
Verbliebene Zeit und Fehler-Codes
2. Programmtaste: Nach Drücken des gewünschten Programms
leuchtet die Programmanzeige auf.
7. Expressanzeige: Zeigt den Einsatz der ExpressFunktion an.
3. Timer-Taste Diese Taste drücken zum Einstellen der Stunde
für zeitversetztes Spülen; Einstellung von 1 bis 24, einmal
Drücken = 1 Stunde.
Klarspül-Anzeige:
Leuchtet, wenn Spülmittel nachgefüllt werden muss.
4. Für Schnellspülgang: Daily/Rapid/Einweichen ohne ExpressFunktion. Taste bei geschlossener Tür und keinem laufenden
Programm drücken, um die gewünschte Funktion zu wählen.
Anzeige Salz nachfüllen:
Leuchtet, wenn Spülmittel nachgefüllt werden muss.
Merkmale
Frontansicht
1
2
Rückansicht
3
8
4
5
6
9
10
7
12
11
1
2
3
Oberer Sprüharm
Besteckkorb
Oberkorb
4
5
6
7
8
9
Internes Rohr
Unterkorb
Salzbehälter
5
Reinigerkammer
Tassenablage
Sprüharme
10
11
Filtersystem
12
Ablaufschlauch
SicherheitsWasseranschluss
4. Vor dem ersten Gebrauch
Bevor Sie den Geschirrspüler das erste Mal verwenden:
A. Wasserenthärtung einstellen
B. 1,5 kg Regeneriersalz in den Behälter geben und dann mit Wasser füllen
C. Den Behälter für Klarspülmittel füllen
D. Reiniger hinzufügen
A. Wasserenthärter
Die Wasserenthärtung wird manuell entsprechend der örtlichen Wasserhärte eingestellt.
Durch Zugabe von Regeneriersalz werden dem Wasser bestimmte Mineralien und Salze entzogen, die einen negativen
Einfluss auf den Betrieb des Geschirrspülers haben können.
Je höher der Anteil dieser Mineralien und Salze, je härter ist das Wasser.
Deshalb muss die Wasserenthärtung entsprechend der örtlichen Wasserhärte eingestellt werden. Den Härtegrad des
Wassers können Sie von Ihrem Wasserversorger erfahren.
Einstellung der Salzzugabe
Mit dieser Einstellung wird die Salzzugabe genau auf den Härtegrad
des Wassers angepasst. Damit wird der Salzverbrauch optimiert.
Die Salzzugabe wird mit den folgenden Schritten eingestellt:
1. Gerät einschalten;
2. Innerhalb von 60 Sek. nach dem Einschalten, die Programm-Taste länger als 5 Sek. drücken,
um in die Einstellung zu gelangen;
3. Durch erneutes Drücken der Programm-Taste wird der gewünschte Härtegrad in folgender
Sequenz gewählt: H3->H4->H5->H6->H1->H2;
4. Die Einstellung wird durch Drücken des Power-Schalters oder automatisch nach 5 Sek. beendet.
WASSERHÄRTE
°dH
°fH
°Clark
mmol/l
0~5
0~9
0~6
6-11
10-20
7-14
1,0-2,0
12-17
21-30
15-21
18-22
31-40
23-34
35-55
Anm. 1:
0~0,94
Einstellwert
H1
Salzzugabe
(g/Spülgang)
0
H2
9
2,1-3,0
H3
12
22-28
3,1-4,0
H4
20
41-60
29-42
4,1-6,0
H5
30
61-98
43-69
6,1-9,8
H6
60
1°dH=1.25Clarke=1.78°fH=0.178mmol/l
°dH: deutsche Härte
°fH: französische Härte
°Clark: britische Härte
Anm. 2:
Werkseinstellung: H3 (EN 50242)
Näheres über den Härtegrad Ihres Wassers erfahren Sie von Ihrem Wasserversorger.
HINWEIS: Falls Ihr Geschirrspüler keine Wasserenthärtung hat, können Sie diesen Abschnitt überspringen.
WASSERENTHÄRTUNG
De Wasserhärte variiert von Ort zu Ort. Wird hartes Wasser im Geschirrspüler verwendet, setzt sich Kalk auf dem
Geschirr ab.
Das Gerät ist mit einer Wasserenthärtung ausgestattet, die durch Zugabe von speziellem Regeneriersalz dem Wasser
die Mineralien und Salze entzieht.
6
B. Regeneriersalz einfüllen
Verwenden Sie immer nur Salz, das speziell für Spülmaschinen vorgesehen ist.
Der Salzbehälter befindet sich unterhalb des Unterkorbs und wird wie folgt befüllt:
Achtung!
Nur Salz verwenden, das speziell für Spülmaschinen vorgesehen ist. Jede andere Art von Salz,
die nicht für Spülmaschinen vorgesehen ist –insbesondere Tafelsalz – wird den Wasserenthärter
beschädigen. Treten durch den Einsatz von ungeeignetem Salz Schäden auf, erlischt die Garantie
und der Hersteller übernimmt keine Haftung. Das Salz nur unmittelbar vor Beginn eines kompletten
Spülgangs einfüllen.
Dadurch wird vermieden, dass Salzkörner oder ausgetretenes Salzwasser längere Zeit am
Boden des Geschirrspülers liegen bleiben und evtl. zu Korrosion führen.
Öffnen
A Nach Entfernen des Unterkorbs wird der Deckel des Salzbehälters abgeschraubt.
B Den mitgelieferten Trichter in die Behälteröffnung einsetzen und ca. 1,5kg Salz einfüllen.
C Danach den Behälter mit Wasser füllen. Es ist normal, wenn dabei ein wenig Wasser oben aus dem
Behälter austritt.
D Den Behälterdeckel nach dem Befüllen wieder fest aufschrauben.
E Nachdem der Salzbehälter gefüllt ist, erlischt die Warnleuchte.
1
2
F Unmittelbar nach dem Befüllen des Salzbehälters sollte ein Spülprogramm gestartet werden – wir empfehlen ein kurzes Programm.
Andernfalls könnte das Filtersystem, die Pumpe oder andere wichtige Teile durch die ausgetretene Salzlauge beschädigt werden.
Dies wird nicht durch die Gewährleistung abgedeckt.
HINWEIS:
1. Der Salzbehälter muss nur gefüllt werden, wenn die Warnleuchte im Bedienfeld aufleuchtet. Je nachdem,
wie schnell sich das Salz auflöst, kann die Lampe noch eine Weile leuchten, obwohl der Behälter gefüllt ist.
Im Bedienfeld einiger Modelle gibt es keine Warnleuchte für den Salzbehälter. Sie können den Salzverbrach
aber anhand der Anzahl der Spülgänge abschätzen.
2. Falls Salzkörner beim Befüllen daneben fallen, sollte das überflüssige Salz mit einem Einweich- oder
Kurzprogramm entfernt werden.
7
C. REINIGER EINFÜLLEN
Der Reiniger
WICHTIG!
Es ist äußerst wichtig, dass nur solche Reiniger (Pulver, Tabs oder flüssig) verwendet werden, die speziell für Spülmaschinen
vorgesehen sind.
Mit "Finish"-Maschinenreiniger werden gute Ergebnisse sehr einfach erzielt. Ungeeignete Reiniger (z.B. Handspülmittel) enthalten nicht
die nötigen Inhaltsstoffe, so dass die Spülergebnisse mangelhaft sind.
WARNUNG!
Beim Beladen des Unterkorbs ist
darauf zu achten, dass die Reinigerkammer von keinem der geladenen
Teile blockiert wird.
Reinigerkammer füllen
Die Reinigerkammer befindet sich in der Tür (Abb. A “2”). Ist der Deckel der Kammer geschlossen, wird er durch Drücken von
Taste (A) geöffnet.
Nach Ende eines jeden Spülgangs ist der Deckel immer geöffnet und bereit für den nächsten Spülgang.
Die Menge des Reinigers ist abhängig vom Verschmutzungsgrad des Geschirrs sowie dessen Art und Zusammensetzung.
Wir empfehlen 20...30 g Reiniger in die Reinigerkammer (B) einzugeben.
Nachdem der Reiniger eingegeben wurde, muss der Deckel durch Zuschieben (1) und dann Drücken (2) mit einem Klick
geschlossen werden.
Da es Unterschiede bei den Reinigern gibt, sind die Anweisungen auf der Verpackung zu beachten. Zur Erinnerung: Zu wenig Reiniger
reinigt das Geschirr nicht richtig, während zu viel Reiniger keine besseren Ergebnisse bringt und eine Verschwendung darstellt.
WICHTIG!
Eine übermäßige Zugabe von Reiniger
vermeiden, um die Umwelt zu schonen.
8
D. SPÜLMITTELSORTEN
Tabs
Reiniger-Tabs von verschiedenen Herstellern lösen sich unterschiedlich schnell auf. Deshalb können einige Tabs bei kurzen
Spülprogrammen ihre volle Wirkung nicht entfalten. Werden solche Tabs verwendet, empfehlen wir nur die längeren Spülprogramme, um eine vollständige Auflösung sicherzustellen.
WICHTIG!
Für bessere Spülergebnisse MÜSSEN
die Tabs in die Reinigerkammer gegeben werden, und NICHT direkt in die
Spülmaschine.
Konzentrierter Reiniger
In Kombination mit 50 °C-Spülprogrammen haben konzentrierte Reiniger mit reduzierter Alkalität und natürlichen Enzymen einen
geringeren Umwelteinfluss und schonen das Geschirr und die Maschine. Programme mit 50 °C nutzen gezielt die schmutzlösenden Eigenschaften der Enzyme, wodurch konzentrierte Reiniger die gleichen Ergebnisse liefern wie 65 °C-Programme, aber bei
niedrigeren Temperaturen.
Kombinierte Reiniger
Reiniger, die auch ein Klarspülmittel enthalten, müssen in die Reinigerkammer der Maschine gegeben werden. Der Behälter für
das Klarspülmittel muss leer sein. Falls nicht, muss der Dosierregler vorher auf die niedrigste Stufe gedreht werden.
„All in one“-Reiniger
Falls Sie „All in one“-Reiniger verwenden möchten, d.h. Reiniger, die z.B. Klarspülmittel oder Salz überflüssig machen, empfehlen
wir Folgendes:
Die Angaben des Herstellers auf der Verpackung genau lesen.
Die Wirkung der Reiniger mit integriertem Klarspüler oder Salz ist abhängig vom Härtegrad des Wassers. Prüfen Sie deshalb,
ob die Wasserhärte innerhalb des auf der Verpackung angegebenen zulässigen Bereichs liegt.
Sollten die Ergebnisse mit diesen Reinigern unbefriedigend sein, wenden Sie sich bitte an den
jeweiligen Hersteller.
Unter bestimmten Umständen kann der Einsatz solcher Reiniger:
kalkhaltige Beläge auf dem Geschirr oder in der Maschine verursachen,
eine verringerte Spül- bzw. Trockenleistung zur Folge haben.
WICHTIG!
Jegliche Probleme in Zusammenhang mit
dem Einsatz von integrierten Produkten
fallen nicht unter unsere Gewährleistung.
Anmerkung: Bei Verwendung von „All in one“-Reinigern sind die Anzeigen für Klarspüler und Salz (nur auf einigen Modellen)
überflüssig und können ignoriert werden.
Sollten jedoch Probleme beim Spülen oder Trocknen auftreten, empfehlen wir, wieder die üblichen separaten Produkte (Salz,
Reiniger, Klarspüler) zu verwenden. Damit wird sichergestellt, dass die Wasserenthärtung in der Maschine korrekt arbeitet.
In diesem Fall sollten Sie:
Die Behälter für Salz und Klarspüler füllen; und einen
normalen Spülgang ohne Geschirr durchführen.
Beachten Sie bitte, dass nach einem Wechsel zu üblichem Salz, mehrere Spülgänge erforderlich sind, bis die Maschine
wieder völlig korrekt arbeitet.
9
KLARSPÜLER EINFÜLLEN
Der Klarspüler
Der Klarspuler wird automatisch während des letzten Spülzyklus zugegeben, damit dass Geschirr schnell und fleckenfrei
trocknet.
Klarspülbehälter füllen
Der Klarspülbehälter befindet sich links von der Reinigerkammer (Abb. A "3"). Um den Behälter zu öffnen, die Markierung
auf dem Deckel drücken und gleichzeitig den Deckel an der Lasche hochziehen. Es sollten immer nur Klarspülmittel
verwendet werden, die speziell für Spülmaschinen vorgesehen sind. Der Füllstand lässt sich durch das Sichtfenster (C) am
Behälter kontrollieren.
VOLL
LEER
Dunkel
Hell
Zugabemenge einstellen von 1 bis 6
Der Mengenregler (D) befindet sich unter dem Deckel und lässt sich mit einer Münze verstellen. Die empfohlene Einstellung
ist 4. Der Kalkgehalt des Wassers bestimmt maßgeblich die Ablagerung von weißen Rückständen sowie die Trocknungs­
leistung. Für gute Spülergebnisse ist es deshalb wichtig, die Zugabemenge des Klarspülers genau zu regeln. Bleiben
Schlieren auf dem Geschirr zurück, muss die Zugabemenge um eine Stelle reduziert werden. Bleiben weiße Flecken auf
dem Geschirr zurück, muss die Zugabemenge um eine Stelle erhöht werden.
10
5. Beladen der Geschirrkörbe
Empfehlungen
Geschirr verwenden, das vom Hersteller als spülmaschinenfest bezeichnet wird.
Reiniger verwenden, der als geschirrschonend gekennzeichnet ist. Im Zweifelsfall beim
Hersteller des Reinigers nachfragen.
Für bestimmte Teile ist ein Programm mit möglichst niedriger Temperatur zu wählen.
Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Glas und Besteck nicht unmittelbar nach
Programmende aus dem Geschirrspüler genommen werden.
Für die Spülung in der Maschine ist folgendes Geschirr/Besteck
Nicht geeignet
Bedingt geeignet
Einige Glassorten neigen nach häufigen
Spülen dazu, abzustumpfen
Besteck- und Geschirrteile aus Holz, Horn,
Porzellan oder Perlmutt
nicht hitzebeständige Teile aus Kunststoff
Ältere Bestecke, dessen Klebeverbindungen
temperaturempfindlich sind
Geklebte Geschirr- oder Besteckteile
Zinn- bzw. Kupfergegenstände
Bleikristallglas
Rostempfindliche Stahlteile
Holzbrettchen
Gegenstände aus Kunstfasern
Silber- und Aluminiumteile neigen
zu Verfärbungen
Glasierte Muster können bei häufigem
Spülen ihren Glanz verlieren
Hinweise zum Beladen der Geschirrkörbe
(Beachten Sie folgende Hinweise, um einen optimalen Betrieb des Geschirrspülers zu gewährleisten.
Merkmale und Aussehen der Körbe und Besteckbehälter können je nach Modell unterschiedlich sein.)
Größere Mengen an Speiseresten vom Geschirr entfernen. Angebrannte Speisereste in Pfannen zuerst einweichen.
Vorspülen des Geschirrs unter fließendem Wasser ist nicht notwendig.
Gegenstände werden wie folgt in den Geschirrspüler geladen:
1. Teile wie Tassen, Gläser, Töpfe, Pfannen, usw. werden mit der Öffnung nach unten eingelegt.
2. Teile mit Wölbungen oder Aushöhlungen sollten schräg eingelegt werden, damit das Wasser ablaufen kann.
3. Alle Teile werden so eingelegt, dass sie nicht kippen können.
4. Alle Teile werden so eingelegt, dass die Sprüharme nicht behindert werden.
HINWEIS: Sehr kleine Gegenstände sollten nicht im Geschirrspüler gereinigt werden, da sie leicht aus den Körben fallen können.
Hohlgefäße wie Tassen, Gläser, Pfannen, usw. mit der Öffnung nach unten einlegen, so dass sich in den
Behältern kein Wasser ansammeln kann
Geschirr und Besteckteile dürfen nicht ineinander liegen oder sich gegenseitig abdecken.
Zur Vermeidung von Bruchschäden dürfen sich Gläser nicht berühren
Große Gegenstände, die schwer zu reinigen sind, werden in den Unterkorb geladen.
Der Oberkorb ist zur Aufnahme von empfindlicheren und leichteren Teilen wie Gläser und Tassen bestimmt.
Messer mit langer Klinge in aufrechter Stellung sind eine potenzielle Gefahr.
Langes und/oder scharfes Besteck wie Tranchiermesser müssen waagerecht in den
Oberkorb gelegt werden.
Bitte überladen Sie die Körbe nicht. Dies ist wichtig für gute Spülergebnisse und einen
sparsamen Energieverbrauch.
Ausräumen des Geschirrs
Entladen Sie zuerst den Unter- und dann den Oberkorb; dadurch wird vermieden, dass Wasser vom Oberkorb auf
das Geschirr im Unterkorb tropft.
11
Körbe
mit normalem
Geschirr
The Method
Loading
Normalbeladen
Dishware
Loading the
Lower Basket
Loading the
Upper Basket
Unterkorb
beladen
Oberkorb
beladen
TheOberkorb
upper basket
designedvon
to hold
more delicate
Der
ist zurisAufnahme
empfindlicheren
und
and lighter
dishware
suchTassen,
as glasses,
coffee Dessertand
leichteren
Teilen
wie Gläser,
Untertassen,
tea cups
and
saucers,und
as flache
well asTöpfe
plates,
small bowls
teller,
kleine
Schüsseln
bestimmt,
sofern sie
and shallow
pans (as
long
as they
too dirty).
nicht
zu verschmutzt
sind.
Ordnen
Sieare
dasnot
Geschirr
so an,
Position
the durch
dishes
and
cookware so
that they
willkann.
dass
es nicht
den
Wasserstrahl
bewegt
werden
not get moved by the spray of water.
IN
EINWÄRTS
Weempfehlen,
suggest that
you
place
large mit
items
and und
the most
Wir
dass
der
Unterkorb
großen
schwer
difficult
to clean
items
are towird,
be placed
the lower
zu
reinigenden
Teilen
beladen
z.B. mitinto
Töpfen,
Pfannen
basket:
such as
pans,
lids,
serving
dishes
und
Schüsseln,
wiepots,
im Bild
unten
gezeigt.
Ordnen
Sieand
Servier­
platten
große Deckel
um denbelow.
Korbrand
und achten
bowls,und
as shown
in the figure
It is an
preferable
to Sie
darauf,
dass diedishes
Sprüharme
nichton
behindert
place serving
and lids
the sidewerden.
of the racks
in order to avoid blocking the rotation of the top spray
arm.
IN
EINWÄRTS
Please Sie
be reminded
that:
Denken
immer daran,
dass:
Pots,
serving
bowls,
etc,
must
always
beÖffnung
placed nach
top down.
Töpfe, Servierschüsseln usw.
immer
mit der
unten eingelegt werden.
Deep
potsschräg
shouldgestellt
be slanted
to allow
to flowauslaufen
out.
Tiefe
Töpfe
werden,
damit water
das Wasser
kann.
Thedie
Bottom
Basket
spikes
so that
orist
more
and pans
can be loaded.
Für
Aufnahme
vonfeatures
größerenfolding
bzw. mehr
Töpfen
und larger
Pfannen
der pots
Unterkorb
mit Klappstacheln
ausgestattet.
Adjustingverstellen
the Upper Basket
Oberkorb
Folding back the
shelives
Herunterklappen
dercup
Tassenablage
The height of the upper basket can be adjusted in order to
For better stacking of pots and pans,
Einlegen
Töpfen
Der
Oberkorb
ist in der
um entweder
im Ober- Für
create
more space
forHöhe
largeverstellbar,
utensils both
for the upper
the bequemeres
spikes can be
foldedvon
down
as und Pfannen lassen
sich die Klappstacheln nach unten klappen, wie im Bild
oder
Unterkorb
Platz für
Geschirrteile
zu schaffen.
/lower
basket.mehr
The height
ofhöhere
the upper
basket can
be
show in the picture right.
Die
Höhe des
durchon
Verstellen
Rollen
den rechts unten gezeigt.
adjusted
by Oberkorbs
placing thewird
wheels
differentder
height
of in
the
Laufschienen
bestimmt.
Lange
Teile, salad
Servierbestecke,
Salat­
rails. Long items,
serving
cutlery,
servers and
knives bestecke und Messer sollten auf die Etagere gelegt werden,
should be placed on the shelf so that they do not obstruct
damit sie die Sprüharme nicht behindern
the rotation of the spray arms..
UpperStellung
position
Untere
Lower Stellung
position Obere
Folding Spikes
Lower Basket
Klappstacheln
imof
Unterkorb
For better stacking of pots and pans,
Für bequemeres Einlegen von Töpfen
the spikes can be folded down as
und Pfannen lassen sich die Klappstashownach
in the
picture
right.wie im Bild
cheln
unten
klappen,
rechts unten gezeigt.
Wheels
Rollen
Cutlery Basket
Besteckkorb
Cutlery im
should
be placed ingetrennt
the cutlery
basket
the handles
thesicherstellen,
bottom. If the rack has side baskets, the
Besteck
Korb voneinander
plazieren
in with
der richtigen
Lageat
und
spoons
should
beaneinander
loaded separately
intokönnte
the appropriate
slots,beeinträchtigen.
especially long utensils should be placed in the
dass
die Teile
nicht
kleben. Dies
die Spülleistung
horizontal position at the front of the upper basket as shown in the picture.
WARNING!
Do not let any item extend through the bottom.
Always load sharp utensils with the sharp
Für optimale Reinigung sind Bestecke so in den Korb zu stecken, dass:
point down!
Die Teile sich nicht berühren.
Silberbesteck mit Griff nach unten plazieren.
For personal safety and a top quality cleaning, place the silverware in the basket
Längere Teile in die Mitte stellen.
making sure that:
They do not nest together.
Silverware is placed with the handles-down.
But place knives and other potentially dangerous utensils are placed handles-up.
10
12
6. Spülprogramm starten
Programme und Arbeitsgänge
HINWEIS: ( ) Bedeutet: Klarspüler nachfüllen.
Programm
P1
Intensiv
Programmwahl
Information
Für stark verschmutztes Geschirr
sowie normal verschmutzte
Töpfe, Pfannen, Teller usw. mit
angetrocknetem Schmutz.
P2
Normal
Für normal verschmutzte Töpfe,
Teller und Gläser sowie leicht
verschmutzte Pfannen.
P3
ECO
*EN 50242
P4
Glass
P5
Täglich
P6
Schnell
P7
Soak
Beschreibung
des Arbeitsgangs
Vorspülen (50°C)
Spülen (60 °C)
Klarspülen
Klarspülen
Klarspülen (69 °C)
Trocknen
Vorspülen (45 °C)
Spülen (55 °C)
Klarspülen
Klarspülen (66 °C)
Trocknen
Vorspülen
Spülen (50 °C)
Klarspülen (58 °C)
Trocknen
Dies ist das Standardprogramm.
Es eignet sich für normal verschmutztes Geschirr und ist für
diese Art von Geschirr das wirtschaftlichste Programm in Bezug
auf Wasser- und Stromverbrauch.
Für leicht verschmutztes Geschirr, Vorspülen
für das keine optimale TrockSpülen (40 °C)
nungseffizienz benötigt wird.
Klarspülen
Klarspülen (60 °C)
Trocknen
Spülen (65 °C)
Ein kurzer Spülgang für leicht
verschmutztes Geschirr.
Klarspülen
Klarspülen (66 °C)
Trocknen
Für leicht verschmutztes Geschirr, Spülen (55 °C)
für das keine optimale TrockKlarspülen (50 °C)
nungseffizienz benötigt wird.
Klarspülen (55 °C)
Ein kurzer Spülgang für leicht
verschmutztes Geschirr.
Reiniger
(Vor/Haupt)
Dauer
(Minuten)
Energie
(kWh)
Wasser Spülen
(L)
Hife
5/22,5g
170
1,4
15,5
5/22,5g
180
1,1
12
5/22,5g
205
0,78
8
27,5g
125
0,75
12
27,5g
90
1,15
11,5
27,5g
30
0,7
10
15
0,02
3,5
Vorspülen
HINWEIS:
*EN 50242: Dies ist das Normprogramm für den Testlauf. Die Daten für Vergleichstests nach
EN 50242 sind wie folgt:
Fassungsvermögen: 11 Maßgedecke
Position Oberkorb: Obere Rollen auf den Schienen
Einstellung Klarspüler: 6
PI: 0,80 W / Po: 0,30 W
Gerät in Betrieb nehmen
Einen Spülgang starten
1 Körbe nacheinander nach vorne ziehen, Geschirr laden, und wieder zurückschieben.
Wir empfehlen, den Unterkorb zuerst zu beladen, dann den Oberkorb (siehe Abschnitt “Beladen der Geschirrkörbe”).
2 Reiniger einfüllen (siehe Abschnitt “Reiniger einfüllen”).
3 Stecker in Wandsteckdose stecken. Die Netzspannung beträgt 220-240 VAC / 50 Hz, die Absicherung erfolgt mit 10A,
250 VAC. Sicherstellen, dass die Wasserzufuhr unter Nenndruck voll geöffnet ist. 4
4 Tür schließen und Maschine mit "Ein/Aus"-Taste einschalten.
5 Die Programmtaste drücken – das Programm wird in folgender Reihenfolge geändert:
P 3 -> P 4 -> P 5 -> P 6 -> P 7 -> P1 -> P2
Das entsprechende Lämpchen leuchtet auf. Durch Drücken der "Start/Pause"-Taste wird der gewählte Spülgang gestartet.
13
HINWEIS:
[ PX:P1-Intensiv, P2-Normal, P3-ECO, P4-Glas, P5-Täglich, P6-Schnell, P7-Einweichen]
Laufendes Programm ändern
Bedingungen:
1 Ein laufendes Programm lässt sich nur kurz nach dem Start ändern. Andernfalls würde
der Reiniger bereits zugegeben und das Wasser abgelassen. Ist dies der Fall, muss der Reiniger nachgefüllt werden
(siehe Abschnitt “Reiniger einfüllen”).
2 Die Tür öffnen, "Start/Reset"-Taste länger als 3 Sek. drücken, um die Maschine in den Bereitschaftsmodus zu setzen.
Nun können Sie das gewünschte Programm wählen (siehe Abschnitt „Einen Spülgang starten“).
HINWEIS:
Wird die Tür während des Betriebs geöffnet, stoppt die Maschine. Das Programm-Lämpchen blinkt
nicht mehr, und der Summer ertönt jede Minute, bis die Tür wieder geschlossen wird. Ca. 1 Sek.
nachdem die Tür wieder geschlossen wurde, startet die Maschine erneut.
Im Falle eines Stromausfalls speichert die Maschine das laufende Programm und setzt es am Unterbrechungspunkt fort, sobald der Strom wieder eingeschaltet wird.
Geschirr nachträglich laden
Geschirr lässt sich nachladen, sofern sich die Reinigerkammer noch nicht geöffnet hat.
1
2
Die Tür einen Spalt öffnen.
3
Weiteres Geschirr laden.
Sobald sich die Sprüharme nicht mehr drehen,
kann die Tür ganz geöffnet werden.
4
5
Tür schließen.
Die Taste Start/Reset drücken, dann startet
das Gerät nach 10 Sekunden.
Nach Ende des Spülgangs
Am Ende eines Spülgangs ertönt der Summer 8 mal. Maschine mit dem "Power"-Schalter abschalten, die Wasserzufuhr
schließen und die Tür des Geschirrspülers öffnen. Vorsicht: Warten Sie ca. 15 Minuten, bevor Sie die Spülmaschine entladen. So vermeiden Sie,das Berühren von heißem Geschirr und Bruchgefahr. Auch trocknet das Geschirr so besser.
Geschirrspüler ausschalten
Das Programm-Lämpchen leuchtet, blinkt aber nicht mehr – nur dann ist das Programm tatsächlich beendet.
1. Maschine mit dem "Power"-Schalter abschalten.
2. Wasserzufuhr schließen.
Tür vorsichtig öffnen.
Heißes Geschirr ist stoßempfindlich. Deshalb sollten Sie mit dem Entladen ca. 15 Minuten warten, um das Geschirr
abkühlen zu lassen.
Die Tür etwas öffnen und ein paar Minuten warten, bevor Sie mit dem Entladen beginnen. Dadurch kühlt das Geschirr
ab und trocknet auch besser.
Geschirrspüler entladen
Es ist normal, dass sich Kondenswasser an Wänden und Tür des Geräts absetzt.
Entladen Sie zuerst den Unter- und dann den Oberkorb. Dadurch wird vermieden, dass Wasser vom Oberkorb auf das
Geschirr im Unterkorb tropft.
WARNUNG!
Es ist gefährlich, die Tür während des Betriebs zu öffnen,
weil das heiße Wasser Verbrühungen verursachen kann.
14
7. Wartung und Reinigung
Filtersystem
Der Grobfilter verhindert, dass größere Speisereste und anderer Abfall in die Pumpe gelangen.
Diese Rückstände können den Filter verstopfen, weshalb sie regelmäßig entfernt werden müssen.
Das Filtersystem besteht aus einem Grobfilter, einem flachen Hauptfilter
und einem Feinfilter (Mikrofilter).
2
Hauptfilter
1
Grobfilter
2
Feinfilter
3
Speisereste auf diesem Filter werden von einem Wasserstrahl aus dem
unteren Sprüharm zerkleinert und weggespült.
1
Größere Gegenstände wie Knochen- oder Glassplitter, die den Abfluss verstopfen könnten, werden vom Grobfilter zurückgehalten. Um diese Teile zu entfernen, wird die Lasche oben am Filter gedrückt und der Filter herausgezogen.
3
Dieser Filter hält die feinen Speisereste unten im Sumpf fest und verhindert,
dass sie während des Spülens auf dem Geschirr landen.
Filtersystem
Das Filtersystem entfernt Speisereste zuverlässig aus dem Spülwasser, damit dieses im Kreislauf verwendet werden
kann. Für beste Ergebnisse müssen die Filter regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden. Deshalb sollten die Filter
nach jedem Spülgang unter fließendem Wasser von größeren Speiseresten und anderem Abfall gereinigt werden.
Das Filtersystem wird am Drehgriff nach oben herausgezogen.
WARNUNG!
Benutzen Sie den Geschirrspüler NIEMALS ohne die Filter.
Ein falsch eingesetztes Filtersystem kann die Spülleistung beeinträchtigen und zu Schäden
am Geschirr führen.
1
Öffnen
Schritt 1: Das Filtersystem nach links drehen.
2
Schritt 2: Das Filtersystem herausheben.
HINWEIS: Gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge vor,
um das Filtersystem wieder einzusetzen.
15
Anmerkungen:
- Nach jedem Spülgang sind die Filter auf mögliche Verstopfung zu untersuchen.
- Das Filtersystem wird durch Linksdrehen des Grobfilters herausgenommen. Die Filter sind unter
fließendem Wasser von Speiseresten zu reinigen.
HINWEIS: Einmal die Woche sollte das gesamte Filtersystem gründlich gereinigt werden.
Reinigung der Filter
Grobfilter und Feinfilter werden mit einer Bürste gereinigt. Filterteile wie in den Bildern auf der vorherigen Seite gezeigt wieder
zusammensetzen und das Filtersystem in den Boden des Geschirrspülers einsetzen (drücken und nach rechts drehen).
Nicht versuchen, die Filter durch Ausklopfen zu reinigen. Dadurch könnten sie verbogen
werden und die Spülleistung beeinträchtigen.
WARNUNG!
Pflege der Spülmaschine
Die Bedientafel lässt sich mit einem leicht angefeuchteten Tuch reinigen.
Bedientafel nach der Reinigung gründlich abtrocknen.
Für die Außenflächen wird ein gutes Polierwachs verwendet.
Niemals scharfe Gegenstände, Scheuermittel oder Metallschwämmchen an irgendeinem Teil der Maschine anwenden.
Reinigung der Tür
Die Türkanten werden nur mit einem feuchtwarmen Tuch gereinigt. Keinen Sprühreiniger
verwenden, um zu verhindern, dass Wasser in den Türverschluss oder an elektrische
Teile gelangt.
WARNUNG!
Niemals einen Sprühreiniger für die Türreinigung verwenden, da dies den Türverschluss
oder elektrische Teile beschädigen könnte.
Wegen der Gefahr von Kratzern oder Scheuerstellen auf den rostfreien Oberflächen,
dürfen keine Scheuermittel sowie bestimmte Papiertücher verwendet werden.
Frostschutzmaßnahmen
Im Winter sind ggf. Frostschutzmaßnahmen für das Gerät erforderlich Hierzu nach jedem Spülgang
wie folgt verfahren:
1. Die Stromzufuhr des Geräts abschalten.
2. Die Wasserzufuhr schließen und den Wasserschlauch vom Ventil abnehmen.
3. Das Wasser aus dem Schlauch entleeren (das Wasser in einer Wanne auffangen)
4. Den Wasserschlauch wieder an das Ventil anschließen.
5. Das Filtersystem herausnehmen und die Wasserreste im Sumpf mit einem Schwamm aufnehmen.
HINWEIS: S ollte der Geschirrspüler wegen Vereisung nicht mehr
funktionieren, wenden Sie sich bitte an eine professionelle
Servicestelle.
Reinigung der Sprüharme
Die Sprüharme sollten regelmäßig kontrolliert und ggf. gereinigt werden,
da die Düsen und Lager durch Ablagerungen verstopft werden können.
Um den oberen Arm abzunehmen, die Mutter festhalten und den Arm im
Uhrzeigersinn drehen.
Der untere Arm wird einfach nach oben abgezogen.
Sprüharme in warmem Seifenwasser waschen und die Düsen mit einer
weichen Bürste reinigen. Die Arme nach dem Reinigen wieder einbauen.
16
Öffnen
Regelmäßige Pflege der Spülmaschine
Nach jedem Spülgang
Längerer Gerätestillstand
Wir empfehlen, einen Spülgang mit leerer Maschine durchzuführen, den Netzstecker zu ziehen, die Wasserzufuhr zu
schließen und die Tür des Gerätes einen Spalt geöffnet zu
lassen. Dadurch halten die Türdichtungen länger und das
Entstehen von Gerüchen wird vermieden.
Nach jedem Spülgang den Wasserzulauf schließen und
die Tür einen Spalt offen lassen, damit Feuchtigkeit und
Gerüche entweichen können.
Stecker ziehen
Transport des Gerätes
Den Netzstecker vor Reinigungs- oder Wartungsarbeiten
immer ziehen.
Keine Lösungs- oder Scheuermittel
Für die Reinigung von Außenflächen und Gummiteilen keine
Lösungs- oder Scheuermittel verwenden. Nur ein Tuch und
warmes Seifenwasser verwenden.
Flecken an den Innenflächen werden mit einem feuchten
Tuch und ein wenig Essig bzw. einem speziellen Reinigungsmittel für Spülmaschinen entfernt.
Das Gerät sollte möglichst aufrecht bewegt werden. Falls
unbedingt erforderlich, kann es auf die Rückseite gelegt
werden.
Dichtungen
Eine Ursache für die Entstehung von Gerüchen sind in den
Dichtungen eingeklemmte Speisereste. Regelmäßige Reinigung mit einem feuchten Schwamm schafft Abhilfe.
8. Installation und Anschluss
Gerät aufstellen
Gerät am gewünschten Ort hinstellen. Die Rückwand sollte an der Wand dahinter oder seitlich anliegen bzw. in einem Unterschrank eingebaut werden. Zwecks einfacher Installation lassen sich die Wasserzufuhr- und -ablaufschläuche rechts oder links
anordnen.
Gerät ausrichten
Wenn das Gerät an der gewünschten Stelle steht, lässt sich die Höhe
mit den verstellbaren Füßen justieren.
Elektrische Anschlüsse
WARNUNG!
Für die eigene Sicherheit:
■ Das Gerät nicht mit einem Verlängerungskabel oder Adapterstecker anschließen.
■ Auf keinen Fall das Erdungskabel durchschneiden oder abtrennen.
■ Nur das mitgelieferte Anschlusskabel verwenden.
Örtliche Netzspannung
Prüfen, ob die örtliche Netzspannung mit den Angaben auf dem Geräteschild übereinstimmt. Das Gerät ist mit 10 A abzusichern, und ein eigener Fehlerstromschalter in einem separaten Stromkreis wird empfohlen.
Elektrischer Anschluss
Vor dem Gebrauch
die ordnungsmäßige
Erdung prüfen.
Sicherstellen, dass die örtliche Netzspannung mit den Angaben auf dem Geräteschild übereinstimmt. Das Gerät nur an eine ordnungsmäßig geerdete Netzsteckdose anschließen. Sollte die
vorhandene Netzsteckdose nicht mit dem Gerätestecker übereinstimmen, ist eine passende
Steckdose vorzusehen (wegen Überhitzungsgefahr darf kein Adapter o.ä. verwendet werden).
17
Anschluss des Sicherheitsschlauchs für den Wasserzulauf
Das Gerät muss mithilfe der neuen Schlauchsets an die Wasserversorgung angeschlossen werden.
Die alten Schlauchsets sollten nicht wiederverwendet werden.
Der Wasserdruck muss zwischen 0,04 und 1 MPa liegen. Wenn der Druck unter diesen Werten
liegt, wenden Sie sich an unseren Kundendienst.
1. Den Sicherheitsschlauch für den Wasserzulauf vollständig aus dem Lagerfach auf der
Rückseite des Geschirrspülers ziehen.
2. Die Schrauben des Sicherheitsschlauchs für den Wasserzulauf am Zulaufventil (3/4-ZollGewinde) anziehen.
3. Vor dem Starten des Geschirrspülers das Wasser vollständig aufdrehen.
SICHERHEITSSCHLAUCH FÜR DEN WASSERZULAUF
Der Sicherheitsschlauch für den Wasserzulauf ist doppelwandig. Das System stoppt den Wasserdurchfluss, sobald es einen
Schlauchbruch erkennt oder sich der Freiraum zwischen dem Wasserzulaufschlauch selbst und dem Wellschlauch mit Wasser füllt.
22
WARNUNG!
Schläuche von Waschbeckenbrausen können bersten, wenn sie an der gleichen Wasserleitung wie der Geschirrspüler angeschlossen sind. Wenn Ihr Waschbecken mit einer Brause ausgestattet ist, sollten Sie den Schlauch trennen und die Öffnung verschließen.
Trennen des Sicherheitsschlauchs für den Wasserzulauf
1 Drehen Sie die Wasserversorgung ab.
2 Lassen Sie den Wasserdruck durch Betätigen der Druckentlastungstaste ab. Durch den so verminderten Wasserdruck können
Sie sich und den Raum vor größeren Wasseraustritten schützen.
3 Den Sicherheitsschlauch für den Wasserzulauf vom Zulaufventil abschrauben.
KALTWASSERANSCHLUSS
Den Wasserzulaufschlauch mit einer 3/4-Zoll-Verschraubung verbinden und sicherstellen, dass der Anschluss dicht ist.
Falls die Wasserleitungen neu sind oder für längere Zeit nicht benutzt wurden, das Wasser laufen lassen, bis es klar ist und keine
Rückstände mehr enthält. Andernfalls kann der Wasserzulauf verstopfen und das Gerät beschädigt werden.
Abwasseranschluss
DEN ABLAUFSCHLAUCH NACH METHODE A ODER B ANSCHLIESSEN.
Gerätefront
A
Max 1000mm
HINWEIS:
Der höchste Punkt
des Schlauchs
muss unter
1000 mm liegen.
Arbeitsplatte
B
Ablaufschlauch
40mm
18
Alternative für Abflusswasser
Liegt der Anschlusspunkt des Abwasserschlauchs höher als 1000 mm, kann das Wasser nicht direkt
abgepumpt werden. Das Abwasser muss dann in einen geeigneten Behälter laufen, der niedriger als
1000 mm liegt.
Wasserabfluss
Den Ablaufschlauch anschließen. Um Leckagen zu vermeiden, muss der Schlauch ordnungsgemäß
angeschlossen sein.
Sicherstellen, dass der Schlauch weder geknickt noch gequetscht ist.
Schlauchverlängerung
Muss der Ablaufschlauch verlängert werden, ist ein geeigneter Schlauch zu verwenden.
Er darf nicht länger als 4 m sein, da sonst die Reinigungsleistung beeinträchtigt werden könnte.
Anschluss an einen Siphon
Der Anschlusspunkt des Schlauchs darf nicht höher als 1000 mm sein.
Der Ablaufschlauch muss gut befestigt sein.
Inbetriebnahme
Folgende Punkte sind zu beachten, bevor der Geschirrspüler in Betrieb genommen wird:
1 Der Geschirrspüler steht fest auf einer ebenen Fläche
2 Das Zulaufventil ist geöffnet.
3 Die Anschlüsse des Zulaufschlauchs sind fest und dicht
4 Der Netzstecker ist fest eingesteckt
5 Die Stromzufuhr ist eingeschaltet
6 Zulauf- und Ablaufschläuche sind befestigt
7 Verpackungsmaterial und Druckschriften wurden aus dem Geschirrspüler entfernt
Achtung!
Nach der Installation sollte diese Bedienungsanleitung gut aufbewahrt werden.
Dessen Inhalt ist für den Anwender besonders nützlich.
19
9. Fehlersuche
Bevor Sie den Kundendienst anrufen
Die Tabellen auf den folgenden Seiten könnten Ihnen helfen, mögliche Probleme selbst zu lösen.
Problem
Das Gerät startet
nicht
Technische
Probleme
Mögliche Ursache Abhilfe
Sicherung durchgebrannt oder Sicherung und FI-Schalter prüfen. Andere Geräte am selben
Fehlerstromschalter aktiviert Stromkreis entfernen.
Netzspannung nicht
vorhanden
Ist das Gerät eingeschaltet und die Tür geschlossen?
Wasserdruck zu niedrig
Ist die Wasserzufuhr angeschlossen und das Ventil geöffnet?
Ist der Netzstecker fest in die Steckdose eingesteckt?
Tür des Geschirrspülers Tür fest schließen.
nicht richtig geschlossen.
Wasser wird nicht
abgepumpt
Schaum im
Geschirrspüler
Knick im Ablaufschlauch Ablaufschlauch prüfen.
Filter verstopft
Grobfilter prüfen
(siehe Abschnitt „Reinigung der Filter“)
Abfluss der
Küchenspüle verstopft
Prüfen, ob Ablauf der Küchenspüle frei ist. Liegt das Problem
bei der Küchenspüle, benötigen Sie einen Klempner und nicht
den Kundendienst für Spülmaschinen.
Um Schaumbildung zu vermeiden, sollte nur spezieller Spül­
maschinen-Reiniger verwendet werden.
Spülmaschine öffnen und Schaum verflüchtigen lassen. 4 Liter
kaltes Wasser in die Maschine füllen. Tür schließen und ein
beliebiges Programm wählen. Als Erstes wird die Maschine das
Wasser abpumpen. Danach die Tür öffnen und prüfen, ob der
Schaum beseitigt wurde. Wiederholen, falls erforderlich.
Falscher Reiniger
Verschütteter Klarspüler Verschütteten Klarspüler immer sofort aufwischen.
Fleckige InnenwändeEin Reiniger mit Farb-
Sicherstellen, dass der Reiniger keine Farbstoffe
stoffen wurde verwendet enthält.
Weißer Belag
Allgemeine auf den InnenProbleme wänden
Roststellen am
Besteck
Geräusche
Hartes Wasser
(Mineralstoffe)
Die Innenwände lassen sich mit einem feuchten
Schwamm und Spülmaschinen-Reiniger säubern. Nur
mit Handschuhen arbeiten. Niemals einen ungeeigneten Reiniger verwenden – Gefahr von Schaumbildung.
Die Bestecke sind nicht
korrosionsfest.
Nach dem Einfüllen
von Regeneriersalz
wurde kein Programm
durchlaufen. Überschüssiges Salz ist in
das Wasser gelangt.
Nach dem Einfüllen von Regeneriersalz immer das
Kurzprogramm ohne Geschirr laufen lassen und
ohne die Turbofunktion (sofern vorhanden).
Deckel der Reinigerkammer ist lose
Deckel prüfen und ggf. fest schließen.
Klopfgeräusche aus
der Maschine
Ein Sprüharm schlägt
gegen einen Gegenstand im Korb.
Programm anhalten und die störenden Gegenstände
neu einordnen.
Klappergeräusche
aus der Maschine
Geschirrteile
liegen lose im
Geschirrspüler
Programm anhalten
und Geschirr neu einordnen.
Klopfgeräusche in
der Wasserleitung
Dies kann durch Fehler Es hat keinen Einfluss auf die Funktion der Maschine.
in der Wasserleitung
Im Zweifelsfall einen Klempner fragen.
(Querschnitt) verursacht
werden.
20
Problem
Mögliche Ursache Abhilfe
Das Geschirr
ist nicht sauber
Geschirr wurde nicht
ordnungsgemäß geladen.
Siehe Hinweise im Abschnitt
“Beladen der Geschirrkörbe”.
Programm war nicht
intensiv genug.
Ein intensiveres Programm wählen.
Siehe Abschnitt “Programme und Arbeitsgänge”.
Zu wenig Reiniger wurde
dosiert.
Mehr Reiniger dosieren oder einen anderen Reiniger
verwenden.
Sprüharme werden von
Gegenständen blockiert.
Geschirr neu einrichten, so dass der Sprüharm frei rotieren
kann.
Das Filtersystem am
Boden des Geschirr­
spülers ist nicht sauber
bzw. nicht richtig eingesetzt. Das kann die
Sprüharme blockieren.
Filtersystem reinigen bzw. richtig einsetzen. Düsen am Sprüharm reinigen. Siehe Abschnitt “Reinigung der Sprüharme”
Trübung von
Glaswaren
Kombination aus weichem Wasser und zu
viel Reiniger.
Bei weichem Wasser weniger Reiniger dosieren und ein
kürzeres Programm wählen, um Gläser perfekt zu reinigen.
Schwarze oder graue
Spuren am Geschirr
Gegenstände aus
Aluminium wurden gegen
das Geschirr gerieben.
Die Spuren lassen sich mit einem leicht scheuernden
Reiniger beseitigen.
Reiniger bleibt in
der Kammer
Geschirr trocknet
nicht
Geschirr blockiert die
Reinigerkammer.
Das Geschirr ordnungsgemäß laden.
Falsche Beladung
Spülmaschine entsprechend den Anweisungen laden.
Zu wenig Klarspüler
Klarspülermenge erhöhen / Behälter für Klarspüler füllen.
Geschirr wird zu früh
entladen
Maschine nicht unmittelbar nach Programmende entladen.
Tür einen Spalt öffnen, damit Dampf entweichen kann.
Maschine erst entladen, wenn das Geschirr nur noch
handwarm ist. Den Unterkorb zuerst entladen. Dadurch
wird vermieden, dass Wasser vom Oberkorb abtropft.
Falsches Programm
wurde gewählt
Bei kurzen Programmen ist die Temperatur niedriger. Das
verringert auch die Reinigungsleistung. Ein Programm mit
längerer Spülzeit wählen.
Geschirr mit einer
minderwertigen
Oberfläche
Bei solchem Geschirr läuft das Wasser nicht gut ab. Es ist
nicht für die Reinigung in einer Spülmaschine geeignet.
Unbe­
friedigende
Spül­
ergebnisse
Unbe­
friedigende
Trocknung
Fehlercodes
Beim Auftreten bestimmter Fehler werden entsprechende Fehlercodes angezeigt
Code
Bedeutung
Mögliche Ursache
E1
Wassereinlauf dauert lange.
Zulaufventil nicht voll geöffnet, geringer Durchfluss, oder der Wasserdruck ist zu niedrig.
E3
Solltemperatur wird nicht erreicht.
Fehler in der Heizung.
E4
Überlauf.
Eine undichte Stelle irgendwo in der Maschine.
E8
Richtungsfehler Hauptventil.
FI-Schalter des Hauptventils prüfen.
Ed
Fehlerhafte Kommunikation.
Anormale Daten werden während 20 Sek.
empfangen, das Anzeigelämpchen blinkt.
Rückkehr in den Normalzustand nach Signalwiederkehr ohne weitere Maßnahmen.
WARNUNG!
Im Falle eines Überlaufs ist zuerst das Zulaufventil zu schließen, bevor ein Kundendienst angerufen wird.
Befindet sich wegen eines kleinen Lecks bzw. Überfüllung überschüssiges Wasser im Gerät,
ist dieses vor einem Neustart des Gerätes zu entfernen.
21
Technische Daten
6
(Tür g 17
eschlos
sen)
448
845
1175
Höhe:
Breite:
Tiefe:
Spannungsversorgung:
Fassungsvermögen:
845 mm
448 mm
617 mm (mit geschlossener Tür)
siehe Typenschild
11 Maßgedecke
22
Technisches Datenblatt
Datenblatt für Haushaltsgeschirrspüler nach EU-Richtlinie 1059/2010:
Hersteller
CANDY
Typ / Beschreibung
CDP 2D1145W.CDP 2D1145X
Maßgedecke
11
Energieeffizienzklasse
❶
A++
Energieverbrauch pro Jahr
❷2
225 kWh
Energieverbrauch für Normprogramm
0,78 kWh
Leistungsaufnahme wenn ausgeschaltet
0,3 W
Leistungsaufnahme wenn eingeschaltet
0,8 W
Wasserverbrauch pro Jahr
❸
2240 Liter
Trocknungseffizienzklasse
❹
A
Normprogramm
❺
ECO 50
Laufzeit des Normprogramms
205 Min.
Geräuschpegel
45 dB(A) re 1 pW
Aufstellung
Frei stehend
Einbaufähig
Ja
Höhe
84,5 cm
Breite
44,8 cm
Tiefe (mit Anschlüssen)
61,7 cm
Leistungsaufnahme
1930 W
Nennspannung / Frequenz
230 V~ 50 Hz
Wasserdruck (Fließdruck)
0,4 bis 10 bar = 0,04 bis 1 MPa
HINWEIS:
1 A+ (höchste Effizienz) bis D (niedrigste Effizienz)
2 Energieverbrauch “225 kWh pro Jahr” bezieht sich auf 280 Norm-Spülgänge mit kaltem Wasser und
die Leistungsaufnahme der niedrigen Leistungsstufen. Der tatsächliche Energieverbrauch ist abhängig von der Nutzungsart.
3 Wasserverbrauch “2240 Liter pro Jahr” bezieht sich auf 280 Norm-Spülgänge. Der tatsächliche Wasserverbrauch ist
abhängig von der Nutzungsart.
4 A (höchste Effizienz) bis G (niedrigste Effizienz)
5 Das Normprogramm eignet sich für normal verschmutztes Geschirr und ist für diese Art von Geschirr das wirtschaft-
lichste Programm in Bezug auf Wasser- und Stromverbrauch .
Die oben aufgeführten Werte wurden entsprechend den Normen unter vorgegebenen Bedingungen ermittelt.
Je nach Menge und Verschmutzungsgrad des Geschirrs, der Wasserhärte, der Reinigermenge usw. können
die Ergebnisse sehr unterschiedlich sein.
Die Bedienungsanleitung entspricht den europäischen Richtlinien und Normen.
23
3
3
2
8
9
8
2
8
1
10
7
7
10
9
1
3
Cutterly basket
9 97 8
1
2
1
5
2.
Unterkorb:
2.Lower
basket:
4 2
3
6
3
3
3
Ovale Platte
10
Suppenteller
9
Essteller
8
Dessertteller
7
Große Servierschale
6
Mittlere Servierschale
5
Kleine Servierschale
4
Gläser
3
Untertassen
2
1
Tassen
7
3. Geschirrkorb:
3.Cutterly basket:
IN
1
2
5 Dessert spoons
2 Gabeln
6 Serving spoons
1 Messer
7 Serving forks
4 Teelöffel
8 Gravy ladles
5 Suppenlöffel
68
8
Daten
für Vergleichstests
nach EN
50242:
Information
for comparability
tests
in accordance
Fassungsvermögen:
11 Maßgedecke
with EN 50242
Position
des9 Oberkorbs:
untere Position
Capacity:
place settings
Programm:
Position of ECO
the upper basket: lower position
Einstellung
Klarspüler:
6
Programme:
ECO
Einstellung
Regeneriersalz:
H3
Rinse aid setting:
6
Softener setting: H3
8 Servierlöffel
2 Forks
7 Serviergabeln
3 Knives
6 Saucenlöffel
4 Teaspoons
4 Dessertlöffel
1 Soup spoons
3
1
4
2
5
4
10
4
IN
1.
Oberkorb:
1.Upper
basket:
Loading the baskets
according
to En50242:
Geschirrkörbe
entspr. EN
50242 laden
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Download PDF

advertising