Garmin | Forerunner® 645, Black | User guide | Garmin Forerunner® 645, Black Benutzerhandbuch

Garmin Forerunner® 645, Black Benutzerhandbuch
FORERUNNER 645/645 MUSIC
®
Benutzerhandbuch
© 2018 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Alle Rechte vorbehalten. Gemäß Urheberrechten darf dieses Handbuch ohne die schriftliche Genehmigung von Garmin weder ganz noch teilweise kopiert werden. Garmin behält sich das Recht
vor, Änderungen und Verbesserungen an seinen Produkten vorzunehmen und den Inhalt dieses Handbuchs zu ändern, ohne Personen oder Organisationen über solche Änderungen oder
Verbesserungen informieren zu müssen. Unter www.garmin.com finden Sie aktuelle Updates sowie zusätzliche Informationen zur Verwendung dieses Produkts.
Garmin , das Garmin Logo, ANT+ , Auto Lap , Auto Pause , Edge , Forerunner , VIRB und Virtual Partner sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften und sind in den USA
und anderen Ländern eingetragen. Connect IQ™, Garmin Connect™, Garmin Express™, Garmin Move IQ™, Garmin Pay™, HRM-Run™, HRM-Tri™, HRM-Swim™, tempe™, TrueUp™, Varia™ und
Varia Vision™ sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften. Diese Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
®
®
®
®
®
®
®
Android™ ist eine Marke von Google Inc. Apple und Mac sind Marken von Apple Inc. und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen. Die Wortmarke Bluetooth und die Logos sind
Eigentum von Bluetooth SIG, Inc. und werden von Garmin ausschließlich unter Lizenz verwendet. The Cooper Institute sowie alle verbundenen Marken sind Eigentum von The Cooper Institute.
Erweiterte Herzfrequenzanalysen bereitgestellt von Firstbeat. Die Spotify Software unterliegt folgenden Drittanbieterlizenzen: https://developer.spotify.com/legal/third-party-licenses. Strava™ und
STRAVA sind Marken von Strava, Inc. Wi‑Fi ist eine eingetragene Marke der Wi-Fi Alliance Corporation. Windows und Windows NT sind in den USA und anderen Ländern eingetragene
Marken der Microsoft Corporation. Weitere Marken und Markennamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
®
®
®
®
®
®
®
Dieses Produkt ist ANT+ zertifiziert. Unter www.thisisant.com/directory finden Sie eine Liste kompatibler Produkte und Apps.
®
®
Inhaltsverzeichnis
Einführung...................................................................... 1
Einrichtung der Herzfrequenz-Bereiche durch das
Gerät ................................................................................. 8
Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen .......................... 8
Übersicht über das Gerät ............................................................ 1
GPS-Status und Statussymbole ............................................ 1
Koppeln des Smartphones mit dem Gerät ................................. 1
Aktivieren von Bluetooth Benachrichtigungen ....................... 1
Anzeigen von Benachrichtigungen ................................... 1
Verwalten von Benachrichtigungen .................................. 1
Wiedergabe von Ansagen auf dem Smartphone während
der Aktivität ....................................................................... 2
Deaktivieren der Bluetooth Smartphone-Verbindung ....... 2
Aktivieren und Deaktivieren von SmartphoneVerbindungsalarmen ......................................................... 2
Anzeigen des Steuerungsmenüs ................................................ 2
Ein Lauftraining absolvieren ....................................................... 2
Fitness Tracker ............................................................... 8
Aktivitäten und Apps......................................................2
Herzfrequenzmessung am Handgelenk ................................... 10
Tragen des Geräts ............................................................... 10
Tipps beim Auftreten fehlerhafter Herzfrequenzdaten ......... 10
Anzeigen des Herzfrequenz-Widgets .................................. 10
Senden von Herzfrequenzdaten an Garmin Geräte ............ 10
Senden von Herzfrequenzdaten während einer
Aktivität ............................................................................ 10
Einrichten von Alarmen für eine abnormale Herzfrequenz .. 11
Deaktivieren der Herzfrequenzmessung am Handgelenk ... 11
Laufeffizienz ..............................................................................11
Laufeffizienztraining ............................................................. 11
Farbige Anzeigen und Laufeffizienzdaten ........................... 11
Daten für die Balance der Bodenkontaktzeit ................... 12
Daten zur vertikalen Bewegung und zum vertikalen
Verhältnis ........................................................................ 12
Tipps bei fehlenden Laufeffizienzdaten ............................... 12
Leistungsmesswerte ................................................................. 12
Deaktivieren von Leistungsbenachrichtigungen .................. 13
Automatisches Erfassen von Leistungswerten .................... 13
Synchronisieren von Aktivitäten und
Leistungsmesswerten .......................................................... 13
Informationen zur VO2max-Berechnung ............................. 13
Anzeigen Ihrer prognostizierten Wettkampfzeiten ............... 13
Informationen zum Training Effect ....................................... 13
Leistungszustand ................................................................. 14
Anzeigen des Leistungszustands ................................... 14
Laktatschwelle ..................................................................... 14
Durchführen eines Tests zum Ermitteln der
Laktatschwelle ................................................................. 14
Trainingszustand ...................................................................... 14
Trainingszustandslevel ........................................................ 15
Tipps zum Abrufen des Trainingszustands ..................... 15
Trainingsbelastung ............................................................... 15
Trainingsbelastungsfokus ............................................... 15
Erholungszeit ....................................................................... 16
Anzeigen der Erholungszeit ............................................ 16
Erholungsherzfrequenz ................................................... 16
Anzeigen des Herzfrequenzvariabilitäts-Belastungswerts ........ 16
Starten von Aktivitäten ................................................................ 2
Tipps zum Aufzeichnen von Aktivitäten ................................. 3
Beenden von Aktivitäten ............................................................. 3
Hinzufügen von Aktivitäten ......................................................... 3
Erstellen von benutzerdefinierten Aktivitäten ......................... 3
Aktivitäten im Gebäude ............................................................... 3
Kalibrieren der Laufbanddistanz ............................................ 3
Outdoor-Aktivitäten ..................................................................... 4
Schwimmen ........................................................................... 4
Begriffsklärung für das Schwimmen .................................. 4
Schwimmstile .................................................................... 4
Tipps für Schwimmaktivitäten ........................................... 4
Erholung während des Schwimmbadschwimmens ........... 4
Trainieren mit der Übungsaufzeichnungs-Funktion .......... 4
Anzeigen von Abfahrten beim Skifahren ............................... 4
Wiedergeben von Ansagen während einer Aktivität ................... 5
Training........................................................................... 5
Trainings ..................................................................................... 5
Durchführen von Trainings von Garmin Connect .................. 5
Starten eines Trainings .......................................................... 5
Informationen zum Trainingskalender .................................... 5
Verwenden von Garmin Connect Trainingsplänen ........... 5
Adaptive Trainingspläne .................................................... 5
Intervalltrainings ..................................................................... 5
Erstellen eines Intervalltrainings ....................................... 5
Starten eines Intervalltrainings .......................................... 6
Beenden eines Intervalltrainings ....................................... 6
Verwenden von Virtual Partner® ................................................ 6
Einrichten eines Trainingsziels ................................................... 6
Abbrechen eines Trainingsziels ............................................. 6
Antreten gegen eine vorherige Aktivität ...................................... 6
Persönliche Rekorde .................................................................. 6
Anzeigen Ihrer persönlichen Rekorde ................................... 6
Wiederherstellen von persönlichen Rekorden ....................... 7
Löschen eines persönlichen Rekords .................................... 7
Löschen aller persönlichen Rekorde ..................................... 7
Segmente ................................................................................... 7
Strava™ Segmente ................................................................ 7
Antreten gegen ein Segment ................................................. 7
Anzeigen von Segmentdetails ............................................... 7
Einrichten eines Segments zur automatischen
Anpassung ............................................................................. 7
Verwenden des Metronoms ........................................................ 7
Einrichten des Benutzerprofils .................................................... 8
Fitnessziele ............................................................................ 8
Informationen zu Herzfrequenz-Bereichen ............................ 8
Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen ........................... 8
Inhaltsverzeichnis
Automatisches Ziel ..................................................................... 9
Verwenden des Inaktivitätsalarms .............................................. 9
Schlafüberwachung .................................................................... 9
Verwenden der automatischen Schlafüberwachung ............. 9
Verwenden des DND-Modus ................................................. 9
Intensitätsminuten ....................................................................... 9
Sammeln von Intensitätsminuten ........................................... 9
Garmin Move IQ™ Ereignisse .................................................... 9
Fitness-Tracker-Einstellungen .................................................... 9
Deaktivieren des Fitness Trackers ....................................... 10
Menstruationszyklus-Tracker .................................................... 10
Herzfrequenzfunktionen.............................................. 10
Smartphone-Funktionen.............................................. 16
Bluetooth Online-Funktionen .................................................... 16
Manuelles Synchronisieren von Daten mit Garmin
Connect ................................................................................ 17
Auffinden eines verloren gegangenen mobilen Geräts ........ 17
Widgets ..................................................................................... 17
Anzeigen der Widgets .......................................................... 17
Anzeigen des Wetter-Widgets ............................................. 17
Connect IQ Funktionen ............................................................. 17
Herunterladen von Connect IQ Funktionen über den
Computer ............................................................................. 17
i
Wi‑Fi Online-Funktionen ........................................................... 18
Herstellen einer Verbindung mit einem Wi‑Fi Netzwerk ...... 18
Sicherheits- und Trackingfunktionen ........................................ 18
Hinzufügen von Notfallkontakten ......................................... 18
Aktivieren und Deaktivieren der Unfall-Benachrichtigung .... 18
Anfordern von Hilfe .............................................................. 18
Teilnehmen an einer GroupTrack Sitzung ........................... 18
Tipps für die Teilnahme an GroupTrack Sitzungen ........ 18
Musik............................................................................. 19
Herstellen einer Verbindung mit einem Drittanbieter ................ 19
Herunterladen von Audioinhalten von Drittanbietern ........... 19
Herunterladen von Audioinhalten von Spotify® ................... 19
Ändern des Musikanbieters ................................................. 19
Trennen der Verbindung mit einem Drittanbieter ................. 19
Herunterladen eigener Audioinhalte ......................................... 19
Wiedergeben von Musik ........................................................... 20
Steuern der Musikwiedergabe auf einem verbundenen
Smartphone .............................................................................. 20
Steuerungen für die Musikwiedergabe ..................................... 20
Verbinden von Bluetooth Kopfhörern ....................................... 20
Garmin Pay................................................................... 20
Einrichten der Garmin Pay Brieftasche ..................................... 20
Zahlen für Einkäufe mit der Uhr ................................................ 20
Hinzufügen einer Karte zur Garmin Pay Brieftasche ................ 21
Verwalten der Garmin Pay Brieftasche ................................ 21
Ändern des Garmin Pay Kenncodes ........................................ 21
Verlauf........................................................................... 21
Verwenden des Protokolls ........................................................ 21
Anzeigen Ihrer Zeit in den einzelnen HerzfrequenzBereichen ............................................................................. 21
Anzeigen von Gesamtwerten ................................................... 22
Verwenden der Gesamtwerte-Funktion .................................... 22
Löschen des Protokolls ............................................................. 22
Datenverwaltung ....................................................................... 22
Löschen von Dateien ........................................................... 22
Entfernen des USB-Kabels .................................................. 22
Garmin Connect ........................................................................ 22
Synchronisieren der Daten mit der Garmin Connect App .... 22
Verwenden von Garmin Connect auf dem Computer .......... 22
Navigation..................................................................... 23
Strecken .................................................................................... 23
Erstellen und Folgen von Strecken auf dem Gerät .............. 23
Speichern von Positionen ......................................................... 23
Bearbeiten der Favoriten ..................................................... 23
Löschen aller Favoriten ........................................................ 23
Navigieren zum Startpunkt während einer Aktivität .................. 23
Navigieren zu einer gespeicherten Position ............................. 23
Anhalten der Navigation ........................................................... 23
Karte ......................................................................................... 24
Hinzufügen einer Karte zu einer Aktivität ............................. 24
Verschieben und Zoomen der Karte .................................... 24
Karteneinstellungen ............................................................. 24
Funksensoren............................................................... 24
Koppeln von Funksensoren ...................................................... 24
Laufsensor ................................................................................ 24
Absolvieren eines Lauftrainings mit einem Laufsensor ....... 24
Kalibrieren des Laufsensors ................................................ 24
Verbessern der Kalibrierung des Laufsensors ................ 24
Manuelles Kalibrieren des Laufsensors ............................... 25
Einrichten der Laufsensorgeschwindigkeit und -distanz ...... 25
Externer Anzeigemodus ........................................................... 25
Verwenden eines optionalen Geschwindigkeits- oder
Trittfrequenzsensors ................................................................. 25
Situationsbewusstsein .............................................................. 25
ii
tempe ........................................................................................ 25
Anpassen des Geräts ................................................... 25
Anpassen der Aktivitätsliste ...................................................... 25
Anpassen der Widget-Schleife ................................................. 25
Anpassen des Steuerungsmenüs ............................................. 25
Aktivitätseinstellungen .............................................................. 25
Anpassen der Datenseiten .................................................. 26
Hinzufügen einer Karte zu einer Aktivität ............................. 26
Alarme .................................................................................. 26
Einrichten von Alarmen ................................................... 27
Auto Lap ............................................................................... 27
Speichern von Runden nach Distanz .............................. 27
Aktivieren von Auto Pause ................................................... 27
Verwenden des Auto-Seitenwechsels ................................. 27
Ändern der GPS-Einstellung ................................................ 27
GPS- und andere Satellitensysteme ............................... 28
UltraTrac ......................................................................... 28
Einstellungen für die Zeit bis zum Standby-Modus .............. 28
Entfernen von Aktivitäten oder Apps ........................................ 28
Displaydesign-Einstellungen .................................................... 28
Anpassen des Displaydesigns ............................................. 28
Systemeinstellungen ................................................................. 28
Zeiteinstellungen .................................................................. 29
Ändern der Beleuchtungseinstellungen ............................... 29
Ändern der Maßeinheiten .................................................... 29
Uhr ............................................................................................ 29
Manuelles Einrichten der Zeit .............................................. 29
Einstellen eines Alarms ........................................................ 29
Löschen von Alarmen .......................................................... 29
Starten des Countdown-Timers ........................................... 29
Verwenden der Stoppuhr ..................................................... 29
Synchronisieren der Zeit über GPS ..................................... 29
VIRB Fernbedienung ................................................................ 29
Bedienen einer VIRB Action-Kamera .................................. 30
Bedienen einer VIRB Action-Kamera während einer
Aktivität ................................................................................ 30
Geräteinformationen.................................................... 30
Anzeigen von Geräteinformationen .......................................... 30
Anzeigen aufsichtsrechtlicher E-Label- und ComplianceInformationen ....................................................................... 30
Aufladen des Geräts ................................................................. 30
Tipps zum Aufladen des Geräts ........................................... 30
Technische Daten ..................................................................... 31
Pflege des Geräts ..................................................................... 31
Reinigen des Geräts ............................................................ 31
Auswechseln der Bänder .......................................................... 31
Fehlerbehebung........................................................... 31
Produkt-Updates ....................................................................... 31
Einrichten von Garmin Express ........................................... 31
Weitere Informationsquellen ..................................................... 31
Fitness Tracker ......................................................................... 31
Meine Schrittzahl pro Tag wird nicht angezeigt ................... 32
Meine Schrittzahl ist ungenau .............................................. 32
Die Schrittzahlen auf meinem Gerät und in meinem Garmin
Connect Konto stimmen nicht überein ................................. 32
Die Anzahl der hochgestiegenen Etagen ist ungenau ......... 32
Meine Intensitätsminuten blinken ........................................ 32
Erfassen von Satellitensignalen ............................................... 32
Verbessern des GPS-Satellitenempfangs ........................... 32
Neustarten des Geräts .............................................................. 32
Zurücksetzen aller Standardeinstellungen ............................... 32
Aktualisieren der Software mit der Garmin Connect App ......... 32
Aktualisieren der Software mithilfe von Garmin Express .......... 33
Mein Gerät zeigt die falsche Sprache an .................................. 33
Ist mein Smartphone mit meinem Gerät kompatibel? .............. 33
Inhaltsverzeichnis
Tipps für Benutzer, die Garmin Connect bereits verwenden .... 33
Das Telefon stellt keine Verbindung zum Gerät her ................. 33
Optimieren der Akku-Laufzeit ................................................... 33
Der Temperaturmesswert stimmt nicht ..................................... 33
Wie kann ich ANT+ Sensoren manuell koppeln? ..................... 33
Kann ich den Bluetooth Sensor mit meiner Uhr verwenden? ... 34
Meine Musik wird unterbrochen oder meine Kopfhörer bleiben
nicht verbunden ........................................................................ 34
Anhang.......................................................................... 34
Datenfelder ............................................................................... 34
VO2max-Standard-Bewertungen ............................................. 36
Radgröße und -umfang ............................................................. 37
Erklärung der Symbole ............................................................. 37
Index.............................................................................. 38
Inhaltsverzeichnis
iii
Einführung
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Lassen Sie sich stets von Ihrem Arzt beraten, bevor Sie ein
Trainingsprogramm beginnen oder ändern.
Übersicht über das Gerät
LIGHT Wählen Sie die Taste, um das Gerät einzuschalten.
Wählen Sie die Taste, um die Beleuchtung ein- oder
auszuschalten.
Halten Sie die Taste gedrückt, um das Steuerungsmenü
anzuzeigen.
START Wählen Sie die Taste, um den Aktivitäten-Timer zu starten
STOP und zu stoppen.
Wählen Sie die Taste, um eine Option auszuwählen oder
eine Meldung zu bestätigen.
BACK
Wählen Sie die Taste, um zur vorherigen Seite zurückzukehren.
Wählen Sie die Taste, um während einer Aktivität eine
Runde aufzuzeichnen.
DOWN Wählen Sie die Taste, um Widgets, Datenseiten, Optionen
und Einstellungen zu durchblättern.
Halten Sie die Taste gedrückt, um die Musikfunktionen zu
öffnen (Steuerungen für die Musikwiedergabe, Seite 20).
UP
Wählen Sie die Taste, um Widgets, Datenseiten, Optionen
und Einstellungen zu durchblättern.
Halten Sie die Taste gedrückt, um das Menü anzuzeigen.
GPS-Status und Statussymbole
Der GPS-Statusring und die Symbole werden vorübergehend
auf allen Datenseiten angezeigt. Bei Outdoor-Aktivitäten wird
der Statusring grün angezeigt, wenn das GPS bereit ist. Wenn
ein Icon blinkt, sucht das Gerät ein Signal. Wenn das Icon
leuchtet, wurde das Signal gefunden oder der Sensor ist
verbunden.
GPS-Status
Akkuladestand
Smartphone-Verbindungsstatus
Wi‑Fi Technologie-Status
Koppeln des Smartphones mit dem Gerät
Zur Verwendung der Online-Funktionen des Forerunner Geräts
muss es direkt über die Garmin Connect™ App gekoppelt
werden und nicht über die Bluetooth Einstellungen des
Smartphones.
1 Installieren Sie über den App-Shop des Smartphones die
Garmin Connect App, und öffnen Sie sie.
2 Achten Sie darauf, dass das Smartphone und das Gerät nicht
weiter als 10 m (33 Fuß) voneinander entfernt sind.
3 Wählen Sie LIGHT, um das Gerät einzuschalten.
Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal einschalten, befindet es
sich im Kopplungsmodus.
TIPP: Sie können die Taste LIGHT gedrückt halten und die
Option wählen, um den Kopplungsmodus manuell zu
aktivieren.
4 Wählen Sie eine Option, um das Gerät Ihrem Garmin
Connect Konto hinzuzufügen:
• Wenn Sie zum ersten Mal ein Gerät mit der Garmin
Connect App koppeln, folgen Sie den Anweisungen auf
dem Display.
• Wenn Sie bereits ein anderes Gerät mit der Garmin
Connect App gekoppelt haben, wählen Sie im Menü
oder
die Option Garmin-Geräte > Gerät hinzufügen
und folgen den Anweisungen auf dem Display.
®
Aktivieren von Bluetooth Benachrichtigungen
Zum Aktivieren von Benachrichtigungen müssen Sie das
Forerunner Gerät mit einem kompatiblen mobilen Gerät koppeln
(Koppeln des Smartphones mit dem Gerät, Seite 1).
1 Berühren Sie UP länger.
2 Wählen Sie Einstellungen > Telefon > Smart Notifications
> Status > Ein.
3 Wählen Sie Während der Aktivität.
4 Wählen Sie eine Voreinstellung für Benachrichtigungen.
5 Wählen Sie eine Voreinstellung für Töne.
6 Wählen Sie Nicht während der Aktivität.
7 Wählen Sie eine Voreinstellung für Benachrichtigungen.
8 Wählen Sie eine Voreinstellung für Töne.
9 Wählen Sie Zeitlimit.
10 Wählen Sie, wie lange eine neue Benachrichtigung auf der
Seite angezeigt werden soll.
11 Wählen Sie Signatur, um den SMS-Antworten eine Signatur
hinzuzufügen.
Anzeigen von Benachrichtigungen
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste UP, um das
Benachrichtigungs-Widget anzuzeigen.
2 Wählen Sie START und dann eine Benachrichtigung.
3 Wählen Sie DOWN, um weitere Optionen anzuzeigen.
4 Wählen Sie BACK, um zur vorherigen Seite zurückzukehren.
®
Herzfrequenz-Status
Laufsensor-Status
Running Dynamics Pod Status
Status des Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensors
Status der Fahrradlichter
Status des Radars
Status des externen Anzeigemodus
tempe™ Sensorstatus
VIRB Kamerastatus
®
Einführung
Verwalten von Benachrichtigungen
Sie können Benachrichtigungen, die auf dem Forerunner Gerät
angezeigt werden, über Ihr kompatibles Smartphone verwalten.
Wählen Sie eine Option:
• Verwenden Sie bei einem iPhone Gerät die
Benachrichtigungseinstellungen, um die Elemente
auszuwählen, die auf dem Gerät angezeigt werden sollen.
• Wählen Sie bei einem Android™ Smartphone in der
Garmin Connect App die Option Einstellungen > Smart
Notifications.
®
1
Wiedergabe von Ansagen auf dem Smartphone während
der Aktivität
Zum Einrichten von Ansagen müssen Sie ein Smartphone mit
installierter Garmin Connect App mit dem Forerunner Gerät
koppeln.
Sie können die Garmin Connect App so einrichten, dass
während eines Lauftrainings oder einer anderen Aktivität
motivierende Statusankündigungen auf dem Smartphone
wiedergegeben werden. Ansagen umfassen die Rundenzahl
und Rundenzeit, Pace oder Geschwindigkeit und
Herzfrequenzdaten. Bei einer Ansage wird der Hauptton des
Smartphones von der Garmin Connect App stumm geschaltet,
um die Ankündigung wiederzugeben. Sie können die Lautstärke
in der Garmin Connect App anpassen.
HINWEIS: Bei einem Forerunner 645 Music Gerät können Sie
Ansagen auf dem Gerät über verbundene Kopfhörer aktivieren,
ohne ein verbundenes Smartphone zu verwenden
(Wiedergeben von Ansagen während einer Aktivität, Seite 5).
HINWEIS: Die Ansage Rundenalarm ist standardmäßig aktiviert.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
Wählen
Sie Garmin-Geräte.
2
3 Wählen Sie das Gerät aus.
4 Wählen Sie Aktivitätsoptionen > Ansagen.
Deaktivieren der Bluetooth Smartphone-Verbindung
1 Halten Sie LIGHT gedrückt, um das Steuerungsmenü
anzuzeigen.
2 Wählen Sie , um die Bluetooth Smartphone-Verbindung auf
dem Forerunner Gerät zu deaktivieren.
Informationen zum Deaktivieren der drahtlosen Bluetooth
Technologie auf dem mobilen Gerät finden Sie im
Benutzerhandbuch des mobilen Geräts.
Aktivieren und Deaktivieren von Smartphone-Verbindungsalarmen
Sie können das Forerunner Gerät so einrichten, dass Sie
gewarnt werden, wenn das gekoppelte Smartphone eine
Verbindung über die drahtlose Bluetooth Technologie herstellt
oder die Verbindung trennt.
HINWEIS: Smartphone-Verbindungsalarme sind standardmäßig
deaktiviert.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Telefon > Alarme.
Anzeigen des Steuerungsmenüs
Das Steuerungsmenü enthält Optionen, beispielsweise zum
Aktivieren des DND-Modus, zum Sperren der Tasten und zum
Ausschalten des Geräts. Sie können auch die Garmin Pay™
Brieftasche öffnen.
HINWEIS: Sie können im Steuerungsmenü Optionen
hinzufügen, entfernen und neu anordnen (Anpassen des
Steuerungsmenüs, Seite 25).
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste LIGHT
gedrückt.
Ein Lauftraining absolvieren
Bei der ersten Sportaktivität, die Sie auf dem Gerät aufzeichnen,
kann es sich um ein Lauftraining, ein Radfahrtraining oder eine
andere Outdoor-Aktivität handeln. Möglicherweise müssen Sie
das Gerät aufladen, bevor Sie die Aktivität beginnen (Aufladen
des Geräts, Seite 30).
1 Wählen Sie START und anschließend eine Aktivität.
2 Gehen Sie nach draußen, und warten Sie, während das
Gerät Satelliten erfasst.
3 Wählen Sie START, um den Aktivitätstimer zu starten.
4 Beginnen Sie ein Lauftraining.
HINWEIS: Halten Sie auf einem Forerunner 645 Music Gerät
während einer Aktivität die Taste DOWN gedrückt, um die
Musikfunktionen zu öffnen (Steuerungen für die
Musikwiedergabe, Seite 20).
5 Wählen Sie nach dem Lauftraining die Taste STOP, um den
Aktivitäten-Timer zu stoppen.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Weiter, um den Aktivitäten-Timer neu zu
starten.
• Wählen Sie Speichern, um das Lauftraining zu speichern
und den Aktivitäten-Timer zurückzusetzen. Sie können
das Lauftraining auswählen, um eine Übersicht
anzuzeigen.
• Wählen Sie Später fortsetzen, um das Lauftraining zu
unterbrechen und die Aufzeichnung später fortzusetzen.
• Wählen Sie Runde, um eine Runde zu speichern.
• Wählen Sie Verwerfen > Ja, um das Training zu löschen.
Aktivitäten und Apps
Das Gerät lässt sich für Indoor-, Outdoor-, Sport- und
Fitnessaktivitäten verwenden. Bei Beginn einer Aktivität zeigt
das Gerät Sensordaten an und zeichnet sie auf. Aktivitäten
können gespeichert und mit der Garmin Connect Community
geteilt werden.
Sie können dem Gerät außerdem über die Connect IQ™ App
Connect IQ Aktivitäten und Apps hinzufügen (Connect IQ
Funktionen, Seite 17).
Weitere Informationen zur Genauigkeit der Fitness-TrackerDaten und Fitnesswerte sind unter garmin.com/ataccuracy
verfügbar.
Starten von Aktivitäten
2 Wählen Sie UP bzw. DOWN, um die Optionen zu
durchblättern.
2
Wenn Sie eine Aktivität beginnen, wird das GPS automatisch
aktiviert (sofern erforderlich).
Aktivitäten und Apps
1 Drücken Sie START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Als Favoriten markierte Aktivitäten werden zuerst
in der Liste aufgeführt (Anpassen der Aktivitätsliste,
Seite 25).
3 Wenn für die Aktivität GPS-Signale erforderlich sind, gehen
Sie nach draußen, und begeben Sie sich an einen Ort mit
freier Sicht zum Himmel.
TIPP: Falls
in grauer Schrift oder mit einem grauen
Hintergrund angezeigt wird, sind für die Aktivität keine GPSSignale erforderlich.
4 Warten Sie, bis auf dem Display Bereit angezeigt wird.
Das Gerät ist bereit, wenn es die Herzfrequenz ermittelt, (falls
erforderlich) GPS-Signale erfasst und (falls erforderlich) eine
Verbindung mit Funksensoren hergestellt hat.
5 Drücken Sie START, um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Das Gerät zeichnet Aktivitätsdaten nur dann auf, wenn der
Aktivitäten-Timer läuft.
HINWEIS: Halten Sie auf einem Forerunner 645 Music Gerät
während einer Aktivität die Taste DOWN gedrückt, um die
Musikfunktionen zu öffnen (Steuerungen für die
Musikwiedergabe, Seite 20).
4 Wählen Sie Ja, um die Aktivität der Liste der Favoriten
hinzuzufügen.
5 Wählen Sie eine Position in der Aktivitätsliste.
6 Drücken Sie START.
Erstellen von benutzerdefinierten Aktivitäten
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Option START >
Hinzufügen.
2 Wählen Sie eine Option:
3
4
5
Tipps zum Aufzeichnen von Aktivitäten
• Laden Sie das Gerät auf, bevor Sie eine Aktivität starten
(Aufladen des Geräts, Seite 30).
• Wählen Sie BACK, um Runden aufzuzeichnen.
• Wählen Sie UP bzw. DOWN, um weitere Datenseiten
anzuzeigen.
Beenden von Aktivitäten
1 Wählen Sie STOP.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Weiter, um die Aktivität fortzusetzen.
• Wählen Sie Speichern, um die Aktivität zu speichern und
zum Uhrmodus zurückzukehren.
• Wählen Sie Später fortsetzen, um die Aktivität zu
unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt
fortzusetzen.
• Wählen Sie Runde, um eine Runde zu markieren.
• Wählen Sie Zurück zum Start > TracBack, um entlang
der zurückgelegten Strecke zurück zum Startpunkt der
Aktivität zu navigieren.
HINWEIS: Diese Funktion ist nur für Aktivitäten verfügbar,
bei denen GPS verwendet wird.
• Wählen Sie Zurück zum Start > Gerade Linie, um unter
Verwendung der kürzesten Route zurück zum Startpunkt
der Aktivität zu navigieren.
HINWEIS: Diese Funktion ist nur für Aktivitäten verfügbar,
bei denen GPS verwendet wird.
• Wählen Sie Verwerfen > Ja, um die Aktivität zu verwerfen
und zum Uhrmodus zurückzukehren.
HINWEIS: Nachdem die Aktivität beendet wurde, wird sie
vom Gerät automatisch nach 30 Minuten gespeichert.
Hinzufügen von Aktivitäten
Auf dem Gerät sind eine Reihe gängiger Indoor- und OutdoorAktivitäten vorinstalliert. Sie können diese Aktivitäten der
Aktivitätsliste hinzufügen.
1 Wählen Sie START.
2 Wählen Sie Hinzufügen.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus der Liste aus.
Aktivitäten und Apps
6
• Wählen Sie Aktivität kopieren, um die benutzerdefinierte
Aktivität ausgehend von einer Ihrer gespeicherten
Aktivitäten zu erstellen.
• Wählen Sie Sonstiges, um eine neue benutzerdefinierte
Aktivität zu erstellen.
Wählen Sie bei Bedarf einen Aktivitätstyp.
Wählen Sie einen Namen aus, oder geben Sie einen
benutzerdefinierten Namen ein.
An duplizierte Aktivitätsnamen wird eine Zahl angehängt,
z. B. „Radfahren(2)“.
Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie eine Option, um bestimmte
Aktivitätseinstellungen anzupassen. Beispielsweise
können Sie eine Farbgebung wählen oder die Datenseiten
anpassen.
• Wählen Sie Fertig, um die benutzerdefinierte Aktivität zu
speichern und zu verwenden.
Wählen Sie Ja, um die Aktivität der Liste der Favoriten
hinzuzufügen.
Aktivitäten im Gebäude
Das Forerunner Gerät kann beim Training im Gebäude genutzt
werden, z. B. beim Laufen auf einer Hallenbahn oder Radfahren
auf einem Heimtrainer. Das GPS ist bei Aktivitäten im Gebäude
deaktiviert.
Beim Laufen oder Gehen mit deaktiviertem GPS werden
Geschwindigkeit, Distanz und Schrittfrequenz mithilfe des
Beschleunigungsmessers des Geräts berechnet. Der
Beschleunigungssensor ist selbstkalibrierend. Die Genauigkeit
der Geschwindigkeits-, Distanz- und Schrittfrequenzwerte
verbessert sich nach ein paar Lauftrainings oder Spaziergängen
im Freien, sofern das GPS aktiviert ist.
TIPP: Wenn Sie sich auf dem Laufband an den Griffen
festhalten, wird die Genauigkeit reduziert. Sie können einen
optionalen Laufsensor verwenden, um Pace, Distanz und
Schrittfrequenz aufzuzeichnen.
Wenn das GPS beim Radfahren deaktiviert ist, stehen
Geschwindigkeits- und Distanzdaten nur zur Verfügung, wenn
Sie über einen optionalen Sensor verfügen, der
Geschwindigkeits- und Distanzdaten an das Gerät sendet (z. B.
ein Geschwindigkeits- oder Trittfrequenzsensor).
Kalibrieren der Laufbanddistanz
Damit beim Training auf dem Laufband genauere Distanzen
aufgezeichnet werden, können Sie die Laufbanddistanz
kalibrieren, nachdem Sie mindestens 1,5 km (1 Meile) auf einem
Laufband zurückgelegt haben. Falls Sie unterschiedliche
Laufbänder verwenden, können Sie die Laufbanddistanz
manuell auf jedem Laufband oder nach jedem Lauftraining
kalibrieren.
1 Starten Sie eine Laufbandaktivität (Starten von Aktivitäten,
Seite 2), und laufen Sie mindestens 1,5 km (1 Meile) auf dem
Laufband.
2 Wählen Sie am Ende des Lauftrainings STOP.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Speichern, um die Laufbanddistanz zum
ersten Mal zu kalibrieren.
3
Sie werden vom Gerät aufgefordert, die
Laufbandkalibrierung abzuschließen.
• Wählen Sie Kalibr. + speichern > Ja, um die
Laufbanddistanz nach der erstmaligen Kalibrierung
manuell zu kalibrieren.
4 Lesen Sie auf dem Display des Laufbands die zurückgelegte
Distanz ab, und geben Sie die Distanz auf dem Gerät ein.
Outdoor-Aktivitäten
Auf dem Forerunner Gerät sind Outdoor-Aktivitäten vorinstalliert,
z. B. für das Laufen und das Radfahren. Das GPS ist bei
Outdoor-Aktivitäten aktiviert. Sie können neue Aktivitäten
basierend auf Standardaktivitäten hinzufügen, beispielsweise
Gehen oder Rudern. Außerdem können Sie dem Gerät
benutzerdefinierte Aktivitäten hinzufügen (Erstellen von
benutzerdefinierten Aktivitäten, Seite 3).
Schwimmen
HINWEIS: Das Gerät kann während des Schwimmens keine
Herzfrequenzdaten am Handgelenk aufzeichnen.
Begriffsklärung für das Schwimmen
Bahn: Eine Schwimmbadlänge.
Intervall: Eine oder mehrere nacheinander absolvierte Bahnen.
Nach einer Erholung beginnt ein neues Intervall.
Zug: Ein Zug wird jedes Mal gezählt, wenn der Arm, an dem Sie
das Gerät tragen, einen vollständigen Bewegungsablauf
vollzieht.
Swolf: Der Swolf-Wert wird aus der Summe der Zeit für eine
Bahn und der Anzahl der Züge berechnet, die zum
Schwimmen der Bahn erforderlich sind. Beispielsweise
entsprechen 30 Sekunden plus 15 Züge einem Swolf-Wert
von 45. Swolf ist eine Maßeinheit für die Effizienz beim
Schwimmen, und ebenso wie beim Golf stellen niedrigere
Werte ein besseres Ergebnis dar.
Schwimmstile
Die Identifizierung des Schwimmstils ist nur für das
Schwimmbadschwimmen möglich. Der Schwimmstil wird am
Ende einer Bahn identifiziert. Schwimmstile werden angezeigt,
wenn Sie das Intervallprotokoll aufrufen. Sie können
Schwimmstile auch als benutzerdefiniertes Datenfeld auswählen
(Anpassen der Datenseiten, Seite 26).
Kraul
Kraulschwimmen
Rücken
Rückenschwimmen
Brust
Brustschwimmen
Schmetterl. Schmetterlingsschwimmen
Verschied. Mehr als ein Schwimmstil in einem Intervall
Übung
Wird verwendet bei der Übungsaufzeichnung (Trainieren
mit der Übungsaufzeichnungs-Funktion, Seite 4)
Tipps für Schwimmaktivitäten
• Vor dem Start einer Aktivität für das
Schwimmbadschwimmen folgen Sie den Anweisungen auf
dem Display, um die Schwimmbadgröße auszuwählen oder
eine benutzerdefinierte Größe einzugeben.
Wenn Sie das nächste Mal eine Aktivität für das
Schwimmbadschwimmen starten, verwendet das Gerät diese
Schwimmbadgröße. Halten Sie UP gedrückt, wählen Sie die
Aktivitätseinstellungen und anschließend Poolgröße, um die
Größe zu ändern.
• Wählen Sie BACK, um während des Schwimmens im
Schwimmbad eine Erholungsphase aufzuzeichnen.
Das Gerät zeichnet automatisch Schwimmintervalle und
Bahnen für das Schwimmbadschwimmen auf.
4
Erholung während des Schwimmbadschwimmens
Auf der Standarderholungsseite werden zwei Erholungs-Timer
angezeigt. Auch die Zeit und Distanz für das letzte beendete
Intervall werden angezeigt.
HINWEIS: Schwimmdaten werden während einer
Erholungsphase nicht aufgezeichnet.
1 Wählen Sie während der Schwimmaktivität die Taste BACK,
um eine Erholungsphase zu starten.
Die Anzeige wechselt zu weißem Text auf schwarzem
Hintergrund, und die Erholungsseite wird angezeigt.
2 Wählen Sie während einer Erholungsphase die Taste UP
bzw. DOWN, um andere Trainingsseiten anzuzeigen
(optional).
Wählen
Sie BACK, und fahren Sie mit dem Schwimmen fort.
3
4 Wiederholen Sie dies für weitere Erholungsintervalle.
Trainieren mit der Übungsaufzeichnungs-Funktion
Die Übungsaufzeichnungs-Funktion ist nur für das
Schwimmbadschwimmen verfügbar. Verwenden Sie die
Übungsaufzeichnungs-Funktion, um manuell Beinschläge, das
Schwimmen mit einem Arm oder andere Schwimmstile
aufzuzeichnen, die nicht von den vier Hauptschwimmzügen
abgedeckt sind.
1 Wählen Sie beim Schwimmen im Schwimmbad die Taste UP
bzw. DOWN, um die Übungsaufzeichnungsseite anzuzeigen.
2 Wählen Sie BACK, um den Übungs-Timer zu starten.
3 Wählen Sie nach Abschluss eines Übungsintervalls die Taste
BACK.
Der Übungs-Timer hält an, aber der Aktivitätstimer setzt die
Aufzeichnung während des gesamten Schwimmtrainings fort.
4 Wählen Sie eine Distanz für die beendete Übung.
Die Schritte für die Distanz sind von der für das
Aktivitätsprofil ausgewählten Schwimmbadgröße abhängig.
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie BACK, um ein weiteres Übungsintervall zu
starten.
• Wählen Sie UP bzw. DOWN, um ein Schwimmintervall zu
starten und zu den Schwimmtrainingsseiten
zurückzukehren.
Anzeigen von Abfahrten beim Skifahren
Das Gerät zeichnet die Details von Abfahrten beim Ski- oder
Snowboardfahren auf. Dabei wird die Funktion für die
automatische Abfahrt verwendet. Diese Funktion ist
standardmäßig beim Alpinskifahren und beim Snowboarden
aktiviert. Neue Abfahrten werden dabei automatisch basierend
auf Ihrer Bewegung aufgezeichnet. Der Timer wird angehalten,
wenn Sie sich nicht mehr bergab bewegen und wenn Sie sich im
Sessellift befinden. Der Timer bleibt während der gesamten Zeit
im Sessellift angehalten. Fahren Sie ein wenig bergab, um den
Timer wieder zu starten. Sie können die Details auf der
Pausenseite anzeigen oder während der Timer läuft.
1 Starten Sie eine Ski- oder Snowboard-Aktivität.
2 Berühren Sie UP länger.
3 Wählen Sie Abfahrten anzeigen.
4 Wählen Sie UP bzw. DOWN, um Details Ihrer letzten Abfahrt,
Ihrer aktuellen Abfahrt und die Abfahrten insgesamt
anzuzeigen.
Die Abfahrtsseiten umfassen Zeit, zurückgelegte Distanz,
maximale Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit
und Abstieg gesamt.
Aktivitäten und Apps
Wiedergeben von Ansagen während einer
Aktivität
Sie können das Forerunner 645 Music Gerät so einrichten, dass
während eines Lauftrainings oder einer anderen Aktivität
motivierende Statusankündigungen wiedergegeben werden.
Sofern verfügbar, werden Ansagen über Bluetooth auf
verbundenen Kopfhörern wiedergegeben. Andernfalls werden
Ansagen über das mit der Garmin Connect App gekoppelte
Smartphone ausgegeben. Bei einer Ansage wird der Hauptton
des Geräts oder des Smartphones stumm geschaltet, um die
Ankündigung wiederzugeben.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten verfügbar.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Ansagen.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Rundenalarm, um eine Ansage bei jeder
Runde zu hören.
HINWEIS: Die Ansage Rundenalarm ist standardmäßig
aktiviert.
• Wählen Sie Pace-/Geschwindigkeitsalarm, um Ansagen
mit Ihren Pace- und Geschwindigkeitsinformationen
anzupassen.
• Wählen Sie HF-Alarm, um Ansagen mit Ihren
Herzfrequenzdaten anzupassen.
• Wählen Sie Timer-Ereignisse, um Ansagen zu hören,
wenn Sie den Timer starten und stoppen, u. a. die Auto
Pause Funktion.
• Wählen Sie Dialekt, um die Sprache oder den Dialekt der
Sprachansagen zu ändern.
®
Training
Trainings
Sie können benutzerdefinierte Trainings mit Zielvorgaben für
jeden Trainingsabschnitt sowie für verschiedene Distanzen,
Zeiten und Kalorienwerte erstellen. Sie können Trainings mit
Garmin Connect oder einen Trainingsplan mit integrierten
Trainings in Garmin Connect auswählen und dann auf das Gerät
übertragen.
Die Planung von Trainings ist mit Garmin Connect möglich. Sie
können Trainings im Voraus planen und auf dem Gerät
speichern.
Durchführen von Trainings von Garmin Connect
Zum Herunterladen eines Trainings von Garmin Connect
müssen Sie über ein Garmin Connect Konto verfügen (Garmin
Connect, Seite 22).
1 Wählen Sie eine Option:
• Öffnen Sie die Garmin Connect App.
• Rufen Sie die Website connect.garmin.com auf.
2 Erstellen und speichern Sie ein Training.
3 Wählen Sie oder An Gerät senden.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Starten eines Trainings
Damit Sie ein Training starten können, müssen Sie es aus Ihrem
Konto bei Garmin Connect herunterladen.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Meine Trainings.
5 Wählen Sie ein Training.
Training
HINWEIS: In der Liste werden nur Trainings angezeigt, die
mit der ausgewählten Aktivität kompatibel sind.
6 Wählen Sie Training starten.
7 Wählen Sie START, um den Timer zu starten.
Wenn Sie mit einem Training begonnen haben, zeigt das Gerät
die einzelnen Trainingsabschnitte, Abschnittsnotizen (optional),
die Zielvorgabe (optional) und die aktuellen Trainingsdaten an.
Informationen zum Trainingskalender
Der Trainingskalender auf Ihrem Gerät ist eine Erweiterung des
Trainingskalenders oder -plans, den Sie in Garmin Connect
einrichten. Sobald Sie Trainings zum Garmin Connect Kalender
hinzugefügt haben, können Sie diese an Ihr Gerät senden. Alle
an das Gerät gesendeten geplanten Trainings werden im
Kalenderwidget angezeigt. Wenn Sie einen Tag im Kalender
auswählen, können Sie das Training anzeigen oder absolvieren.
Das geplante Training bleibt auf Ihrem Gerät, unabhängig
davon, ob Sie es absolvieren oder überspringen. Wenn Sie
geplante Trainings vom Garmin Connect senden, überschreiben
diese den vorhandenen Trainingskalender.
Verwenden von Garmin Connect Trainingsplänen
Zum Herunterladen und Verwenden eines Trainingsplans
müssen Sie über ein Konto bei Garmin Connect verfügen
(Garmin Connect, Seite 22).
Sie können Ihr Garmin Connect Konto durchsuchen, um einen
Trainingsplan zu suchen, Trainings zu planen und sie an das
Gerät zu senden.
1 Verbinden Sie das Gerät mit dem Computer.
2 Wählen Sie in Ihrem Garmin Connect Konto einen
Trainingsplan aus, und legen Sie einen Zeitraum fest.
3 Sehen Sie sich den Trainingsplan in Ihrem Kalender an.
4 Wählen Sie > Trainings an Gerät senden, und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Adaptive Trainingspläne
Ihr Garmin Connect Konto verfügt über einen adaptiven
Trainingsplan und Garmin Coach, damit Sie Ihre Trainingsziele
erreichen. Beispielsweise können Sie einige Fragen
beantworten, um einen Plan für einen 5-km-Lauf auszuwählen.
Der Plan wird an Ihre aktuelle Fitness, Ihre Coaching- und
Zeitplanpräferenzen und an den Wettkampftag angepasst.
Wenn Sie einen Plan starten, wird das Garmin Coach-Widget
der Widget-Schleife Ihres Forerunner Geräts hinzugefügt.
®
Intervalltrainings
Sie können Intervalltrainings basierend auf Distanz oder Zeit
erstellen. Das Gerät speichert Ihr persönliches Intervalltraining,
bis Sie ein anderes Intervalltraining erstellen. Sie können offene
Intervalle für Trainings auf einer Bahn und Laufstrecken mit
bekannter Entfernung verwenden.
Erstellen eines Intervalltrainings
Wählen Sie auf dem Displaydesign die Option START.
Wählen Sie eine Aktivität aus.
Halten Sie die Taste UP gedrückt.
Wählen Sie Training > Intervalle > Bearb. > Intervall > Typ.
Wählen Sie Distanz, Zeit oder Offen.
TIPP: Sie können ein offenes Intervall erstellen, indem Sie
Offen wählen.
6 Wählen Sie bei Bedarf die Option Dauer, geben Sie ein
Distanz- oder Zeitintervall für das Training ein, und wählen
Sie .
7 Wählen Sie BACK.
8 Wählen Sie Pause > Typ.
9 Wählen Sie Distanz, Zeit oder Offen.
10 Geben Sie wenn nötig eine Distanz oder einen Wert für das
Zeitintervall der Pause ein, und wählen Sie .
1
2
3
4
5
5
11 Wählen Sie BACK.
12 Wählen Sie eine oder mehrere Optionen:
• Wählen Sie Wiederholung, um die Anzahl der
Wiederholungen festzulegen.
• Wählen Sie Warm up > Ein, um dem Training ein offenes
Aufwärmprogramm hinzuzufügen.
• Wählen Sie Auslaufen > Ein, um dem Training ein
offenes Auslaufprogramm hinzuzufügen.
Starten eines Intervalltrainings
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Intervalle > Training starten.
5 Wählen Sie START, um den Timer zu starten.
6 Wenn Ihr Intervalltraining ein Aufwärmprogramm umfasst,
wählen Sie BACK, um mit dem ersten Intervall zu beginnen.
7 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Nach Abschluss aller Intervalle wird eine Meldung angezeigt.
Beenden eines Intervalltrainings
• Wählen Sie jederzeit die Taste BACK, um das aktuelle
Intervall bzw. die aktuelle Erholungsphase zu stoppen und
zum nächsten Intervall bzw. zur nächsten Erholungsphase zu
wechseln.
• Wählen Sie nach Abschluss aller Intervalle und
Erholungsphasen die Taste BACK, um das Intervalltraining
zu beenden und zu einem Timer für das Auslaufen zu
wechseln.
• Sie können jederzeit STOP wählen, um den Timer
anzuhalten. Sie können den Timer fortsetzen oder das
Intervalltraining beenden.
Verwenden von Virtual Partner
®
Der Virtual Partner ist ein Trainingsprogramm, das Sie dabei
unterstützt, Ihre Trainingsziele zu erreichen. Sie können eine
Pace für den Virtual Partner einrichten und gegen ihn antreten.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten verfügbar.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Trainingsseiten > Neu hinzuf. > Virtual
Partner.
6 Geben Sie einen Pace- oder Geschwindigkeitswert ein.
7 Starten Sie die Aktivität (Starten von Aktivitäten, Seite 2).
8 Wählen Sie UP bzw. DOWN, um die Virtual Partner Seite
anzuzeigen und zu sehen, wer in Führung liegt.
Trainingsaktivität unterrichtet das Gerät Sie in Echtzeit über
Ihren Fortschritt beim Erreichen des Trainingsziels.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Ziel einrichten.
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Nur Distanz, um eine festgelegte Distanz
auszuwählen oder eine benutzerdefinierte Distanz
einzugeben.
• Wählen Sie Distanz und Zeit, um ein Distanz- und
Zeitziel auszuwählen.
• Wählen Sie Distanz und Pace oder Distanz und
Geschwindigkeit, um ein Distanz- und Pace-Ziel oder ein
Geschwindigkeitsziel auszuwählen.
Auf der Trainingszielseite wird Ihre voraussichtliche Endzeit
angezeigt. Die voraussichtliche Endzeit basiert auf Ihrer
aktuellen Leistung und der verbleibenden Zeit.
6 Wählen Sie START, um den Timer zu starten.
Abbrechen eines Trainingsziels
1 Halten Sie während einer Aktivität die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Ziel abbrechen > Ja.
Antreten gegen eine vorherige Aktivität
Sie können gegen eine zuvor aufgezeichnete oder
heruntergeladene Aktivität antreten. Diese Funktion arbeitet
Hand in Hand mit dem Virtual Partner, damit Sie sehen können,
wie Sie während der Aktivität im Vergleich zur Vorgabe
abschneiden.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten verfügbar.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste START
gedrückt.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Gegen Aktivität antreten.
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Aus dem Protokoll, um auf dem Gerät eine
zuvor aufgezeichnete Aktivität auszuwählen.
• Wählen Sie Heruntergeladen, um eine Aktivität
auszuwählen, die Sie aus Ihrem Garmin Connect Konto
heruntergeladen haben.
6 Wählen Sie die Aktivität aus.
Die Virtual Partner Seite wird angezeigt und enthält
Informationen zur voraussichtlichen Endzeit.
7 Wählen Sie START, um den Timer zu starten.
8 Wählen Sie am Ende der Aktivität START > Speichern.
Persönliche Rekorde
Wenn Sie eine Aktivität abschließen, werden auf dem Gerät
neue persönliche Rekorde angezeigt, die Sie während der
Aktivität aufgestellt haben. Zu den persönlichen Rekorden
zählen u. a. die schnellste Zeit mehrerer normaler
Wettkampfdistanzen und die längste Strecke beim Laufen,
Radfahren oder Schwimmen.
Einrichten eines Trainingsziels
Die Trainingszielfunktion arbeitet Hand in Hand mit dem Virtual
Partner, damit Sie das Training auf ein festgelegtes Ziel für
Distanz, Distanz und Zeit, Distanz und Pace oder Distanz und
Geschwindigkeit ausrichten können. Während der
6
Anzeigen Ihrer persönlichen Rekorde
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Rekorde.
3 Wählen Sie eine Sportart.
4 Wählen Sie einen Rekord.
5 Wählen Sie Rekord anzeigen.
Training
Wiederherstellen von persönlichen Rekorden
3 Absolvieren Sie ein Lauf- oder Radtraining.
Sie können alle persönlichen Rekorde auf die zuvor
gespeicherten Zeiten zurücksetzen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Rekorde.
3 Wählen Sie eine Sportart.
4 Wählen Sie einen Rekord, der wiederhergestellt werden soll.
5 Wählen Sie Zurück > Ja.
HINWEIS: Dadurch werden keine gespeicherten Aktivitäten
gelöscht.
Wenn Sie sich einem Segment nähern, wird eine Meldung
angezeigt, und Sie können gegen das Segment antreten.
4 Beginnen Sie jetzt, gegen das Segment anzutreten.
Nach Abschluss des Segments wird eine Meldung angezeigt.
Löschen eines persönlichen Rekords
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Rekorde.
3 Wählen Sie eine Sportart.
4 Wählen Sie einen persönlichen Rekord, den Sie löschen
möchten.
5 Wählen Sie Rekord löschen > Ja.
HINWEIS: Dadurch werden keine gespeicherten Aktivitäten
gelöscht.
Löschen aller persönlichen Rekorde
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Rekorde.
3 Wählen Sie eine Sportart.
4 Wählen Sie Alle Rekorde löschen > Ja.
Die Rekorde werden nur für diese Sportart gelöscht.
HINWEIS: Dadurch werden keine gespeicherten Aktivitäten
gelöscht.
Segmente
Sie können Lauf- oder Radfahrsegmente aus Ihrem Garmin
Connect Konto an das Gerät senden. Nachdem ein Segment
auf dem Gerät gespeichert wurde, können Sie gegen dieses
Segment antreten und versuchen, Ihren persönlichen Rekord
oder die Rekorde anderer Teilnehmer, die dieses Segment
absolviert haben, zu erreichen oder zu übertreffen.
HINWEIS: Wenn Sie eine Strecke aus Ihrem Garmin Connect
Konto herunterladen, können Sie auch alle verfügbaren
Segmente der Strecke herunterladen.
Strava™ Segmente
Sie können Strava Segmente auf das Forerunner Gerät
herunterladen. Folgen Sie Strava Segmenten, um Ihre Leistung
mit Ihren vorherigen Touren, mit Freunden und mit Profis zu
vergleichen, die dasselbe Segment absolviert haben.
Wenn Sie Strava Mitglied werden möchten, rufen Sie in Ihrem
Konto bei Garmin Connect das Segmente-Widget auf. Weitere
Informationen finden Sie unter www.strava.com.
Die Informationen in diesem Handbuch gelten sowohl für
Garmin Connect Segmente als auch für Strava Segmente.
Antreten gegen ein Segment
Segmente sind virtuelle Wettkampfstrecken. Sie können gegen
ein Segment antreten und Ihre Leistung mit früheren Aktivitäten,
der Leistung anderer Personen, Verbindungen in Ihrem Garmin
Connect Konto oder anderen Läufern oder Radlern vergleichen.
Sie können die Aktivitätsdaten in Ihr Konto bei Garmin Connect
hochladen, um Ihre Segmentposition anzuzeigen.
HINWEIS: Wenn Ihr Garmin Connect Konto und Ihr Strava
Konto miteinander verknüpft sind, wird die Aktivität automatisch
an Ihr Strava Konto gesendet, damit Sie die Segmentposition
anzeigen können.
1 Wählen Sie START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
Training
Anzeigen von Segmentdetails
1 Wählen Sie START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Segmente.
5 Wählen Sie ein Segment.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Wettkampfzeit, um die Zeit und die
Durchschnittsgeschwindigkeit bzw. -pace für den
Segmentbesten anzuzeigen.
• Wählen Sie Karte, um das Segment auf der Karte
anzuzeigen.
• Wählen Sie Höhenprofil, um ein Höhenprofil des
Segments anzuzeigen.
Einrichten eines Segments zur automatischen
Anpassung
Das Gerät kann die angestrebte Wettkampfzeit eines Segments
automatisch basierend auf Ihrer Leistung während des
Segments anpassen.
HINWEIS: Diese Einstellung ist standardmäßig für alle
Segmente aktiviert.
1 Wählen Sie START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Segmente > Auto-Leistung.
Verwenden des Metronoms
Das Metronom gibt in einem gleichmäßigen Rhythmus Töne
aus, damit Sie Ihre Leistung durch eine schnellere, langsamere
oder gleichbleibendere Schrittfrequenz verbessern können.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten verfügbar.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Metronom > Status > Ein.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Schläge pro Minute, um einen Wert
basierend auf der gewünschten Schrittfrequenz
einzugeben.
• Wählen Sie Alarmfrequenz, um die Frequenz der
Schläge anzupassen.
• Wählen Sie Töne, um den Ton des Metronoms und die
Vibration anzupassen.
7 Wählen Sie bei Bedarf die Option Vorschau, um sich das
Metronom vor dem Lauftraining anzuhören.
8 Beginnen Sie mit dem Training (Ein Lauftraining absolvieren,
Seite 2).
Das Metronom wird automatisch gestartet.
9 Wählen Sie während des Lauftrainings die Taste UP bzw.
DOWN, um die Metronomseite aufzurufen.
10 Halten Sie bei Bedarf die Taste UP gedrückt, um die
Metronomeinstellungen zu ändern.
7
Einrichten des Benutzerprofils
Sie können die Einstellungen für Geschlecht, Geburtsjahr,
Größe, Gewicht und Herzfrequenz-Bereich anpassen. Das
Gerät verwendet diese Informationen zur Berechnung genauer
Daten zum Training.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Benutzerprofil.
3 Wählen Sie eine Option.
Fitnessziele
Die Kenntnis der eigenen Herzfrequenzbereiche kann Sie dabei
unterstützen, Ihre Fitness zu messen und zu verbessern, wenn
Sie die folgenden Grundsätze kennen und anwenden:
• Ihre Herzfrequenz ist ein gutes Maß für die
Trainingsintensität.
• Das Training in bestimmten Herzfrequenzbereichen kann Ihr
Herz-Kreislauf-System stärken und verbessern.
Wenn Sie Ihre maximale Herzfrequenz kennen, können Sie die
Tabelle auf Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 8
verwenden, um die besten Herzfrequenzbereiche für Ihre
Fitnessziele zu ermitteln.
Wenn Sie Ihre maximale Herzfrequenz nicht kennen, verwenden
Sie einen im Internet verfügbaren Rechner. In einigen FitnessStudios kann möglicherweise ein Test zum Messen der
maximalen Herzfrequenz durchgeführt werden. Die maximale
Standard-Herzfrequenz ist 220 minus Ihr Alter.
Informationen zu Herzfrequenz-Bereichen
Viele Sportler verwenden Herzfrequenz-Bereiche, um ihr HerzKreislauf-System zu überwachen und zu stärken und um ihre
Fitness zu steigern. Ein Herzfrequenz-Bereich ist ein bestimmter
Wertebereich für die Herzschläge pro Minute. Die fünf
normalerweise verwendeten Herzfrequenz-Bereiche sind nach
steigender Intensität von 1 bis 5 nummeriert. Im Allgemeinen
werden die Herzfrequenz-Bereiche basierend auf Prozentsätzen
der maximalen Herzfrequenz berechnet.
Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen
Das Gerät verwendet die Benutzerprofilinformationen der ersten
Einrichtung, um Ihre Standard-Herzfrequenzbereiche zu
ermitteln. Sie können unterschiedliche Herzfrequenz-Bereiche
für Sportprofile einrichten, z. B. für das Laufen, Radfahren und
Schwimmen. Damit Sie während der Aktivität möglichst genaue
Kaloriendaten erhalten, müssen Sie die maximale Herzfrequenz
einrichten. Zudem können Sie jeden Herzfrequenz-Bereich
einstellen und manuell Ihre Ruhe-Herzfrequenz eingeben. Sie
können die Bereiche manuell auf dem Gerät anpassen oder Ihr
Garmin Connect Konto verwenden.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Benutzerprofil > HF.
3 Wählen Sie HF Max., und geben Sie Ihre maximale
Herzfrequenz ein.
Mit der Funktion Automatische Erkennung können Sie Ihre
maximale Herzfrequenz während einer Aktivität automatisch
aufzeichnen (Automatisches Erfassen von Leistungswerten,
Seite 13).
4 Wählen Sie LSHF > Manuell eingeben, und geben Sie Ihre
Herzfrequenz für die Laktatschwelle ein.
Sie können Ihre Laktatschwelle anhand eines Tests
berechnen (Laktatschwelle, Seite 14). Mit der Funktion
Automatische Erkennung können Sie Ihre Laktatschwelle
während einer Aktivität automatisch aufzeichnen
(Automatisches Erfassen von Leistungswerten, Seite 13).
5 Wählen Sie Ruheherzfrequenz, und geben Sie Ihre
Ruheherzfrequenz ein.
Sie können die vom Gerät erfasste durchschnittliche
Herzfrequenz in Ruhe verwenden oder eine
benutzerdefinierte Herzfrequenz in Ruhe einrichten.
8
6 Wählen Sie Bereiche > Basiert auf.
7 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie BPM, um die Bereiche in Schlägen pro Minute
anzuzeigen und zu bearbeiten.
• Wählen Sie % maximale HF, um die Bereiche als
Prozentsatz Ihrer maximalen Herzfrequenz anzuzeigen
und zu bearbeiten.
• Wählen Sie % HFR, um die Bereiche als Prozentsatz Ihrer
Herzfrequenzreserve (maximale Herzfrequenz minus
Ruheherzfrequenz) anzuzeigen und zu bearbeiten.
• Wählen Sie %LSHF, um die Bereiche als Prozentsatz
Ihrer Laktatschwellen-Herzfrequenz anzuzeigen und zu
bearbeiten.
8 Wählen Sie einen Bereich, und geben Sie einen Wert für
jeden Bereich ein.
9 Wählen Sie Sport-HF hinzufügen und anschließend ein
Sportprofil, um unterschiedliche Herzfrequenz-Bereiche
hinzuzufügen (optional).
10 Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 8, um Sport-HerzfrequenzBereiche hinzuzufügen (optional).
Einrichtung der Herzfrequenz-Bereiche durch das Gerät
Mit den Standardeinstellungen kann das Gerät Ihre maximale
Herzfrequenz erkennen und Ihre Herzfrequenz-Bereiche als
Prozentsatz Ihrer maximalen Herzfrequenz einrichten.
• Stellen Sie sicher, dass Ihre Benutzerprofil-Einstellungen
richtig sind (Einrichten des Benutzerprofils, Seite 8).
• Trainieren Sie oft mit dem Herzfrequenzsensor für das
Handgelenk oder mit dem Herzfrequenz-Brustgurt.
• Probieren Sie einige Herzfrequenz-Trainingspläne aus, die in
Ihrem Garmin Connect Konto verfügbar sind.
• Zeigen Sie in Ihrem Garmin Connect Konto die Trends der
Herzfrequenz und die Zeit in Bereichen an.
Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen
Bereich Prozentsatz
Belastungsempder maximalen finden
Herzfrequenz
Vorteile
1
50–60 %
Entspannte, leichte
Pace, rhythmische
Atmung
Aerobes Training
der Anfangsstufe,
geringere Belastung
2
60–70 %
Komfortable Pace,
leicht tiefere Atmung,
Unterhaltung möglich
Einfaches HerzKreislauf-Training,
gute Erholungspace
3
70–80 %
Mäßige Pace, eine
Unterhaltung ist
schwieriger
Verbessert den
aeroben Bereich,
optimales HerzKreislauf-Training
4
80–90 %
Schnelle Pace und ein Verbessert den
wenig unkomfortabel, anaeroben Bereich
schweres Atmen
und die anaerobe
Schwelle, höhere
Geschwindigkeit
5
90–100 %
Sprint-Pace, kann
nicht über einen
längeren Zeitraum
aufrechterhalten
werden, angestrengtes Atmen
Anaerober und
muskulärer Ausdauerbereich, gesteigerte Leistung
Fitness Tracker
Der Fitness Tracker speichert für jeden aufgezeichneten Tag die
Schrittzahl, die zurückgelegte Distanz, die Intensitätsminuten,
die hochgestiegenen Stockwerke, den Kalorienverbrauch sowie
Schlafstatistiken. Der Kalorienverbrauch umfasst den BMRVerbrauch und den Kalorienverbrauch bei Aktivitäten.
Fitness Tracker
Die Anzahl an Schritten, die Sie während eines Tages
zurückgelegt haben, wird im Schritte-Widget angezeigt. Die
Schrittzahl wird regelmäßig aktualisiert.
Weitere Informationen zur Genauigkeit der Fitness-TrackerDaten und Fitnesswerte sind unter garmin.com/ataccuracy
verfügbar.
Schlafenszeiten automatisch in den DND-Modus gewechselt
wird (Systemeinstellungen, Seite 28).
1 Halten Sie LIGHT gedrückt.
2 Wählen Sie DND.
Automatisches Ziel
Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation empfehlen,
sich pro Woche mindestens 150 Minuten lang mit mäßiger
Intensität sportlich zu betätigen, z. B. durch zügiges Gehen,
oder 75 Minuten pro Woche eine Aktivität mit hoher Intensität
auszuüben, z. B. Laufen.
Das Gerät zeichnet die Aktivitätsintensität auf sowie die Zeit, die
Sie mit Aktivitäten mit mäßiger bis hoher Intensität verbringen
(zum Einschätzen der hohen Intensität sind Herzfrequenzdaten
erforderlich). Aktivitäten mit mäßiger bis hoher Intensität, die Sie
mindestens 10 Minuten lang durchgehend ausüben, werden
zum Erreichen Ihres Wochenziels für Intensitätsminuten
angerechnet. Das Gerät addiert die Anzahl der Minuten mit
mäßiger und mit hoher Aktivität. Die Gesamtzahl der Minuten
mit hoher Intensität wird beim Addieren verdoppelt.
Das Gerät erstellt automatisch ein Tagesziel für Ihre Schritte,
basierend auf Ihrem aktuellen Aktivitätsgrad. Während Sie im
Laufe des Tages aktiv sind, zeigt das Gerät Ihren Fortschritt in
Bezug auf Ihr Tagesziel an .
Wenn Sie die Funktion für automatische Ziele nicht aktivieren,
können Sie ein individuelles Tagesziel in Ihrem Garmin Connect
Konto einrichten.
Verwenden des Inaktivitätsalarms
Bei langem Sitzen kann sich der Stoffwechselprozess negativ
ändern. Der Inaktivitätsalarm erinnert Sie daran, wenn es Zeit
für Bewegung ist. Nach einer Stunde der Inaktivität werden die
Meldung Los! und die rote Leiste angezeigt. Nach jeder
Inaktivität von 15 Minuten werden weitere Segmente
hinzugefügt. Das Gerät gibt auch einen Signalton aus oder
vibriert, wenn Töne aktiviert sind (Systemeinstellungen,
Seite 28).
Bewegen Sie sich ein wenig (mindestens ein paar Minuten),
um den Inaktivitätsalarm zurückzusetzen.
Schlafüberwachung
Während Sie schlafen, erkennt das Gerät automatisch Ihre
Schlafphasen und speichert die Bewegung während Ihrer
normalen Schlafenszeiten. Sie können Ihre normalen
Schlafenszeiten in den Benutzereinstellungen im Garmin
Connect Konto einrichten. Schlafstatistiken geben Aufschluss
über die Gesamtanzahl der Stunden im Schlaf, Schlafstadien
und die Bewegung im Schlaf. Sie können sich Ihre
Schlafstatistiken in Ihrem Garmin Connect Konto ansehen.
HINWEIS: Nickerchen werden den Schlafstatistiken nicht
hinzugefügt. Verwenden Sie den DND-Modus, um
Benachrichtigungen und Hinweise zu deaktivieren. Alarme
bleiben allerdings weiterhin aktiviert (Verwenden des DNDModus, Seite 9).
Verwenden der automatischen Schlafüberwachung
1 Tragen Sie das Gerät beim Schlafen.
2 Laden Sie die Schlafüberwachungsdaten auf die Garmin
Connect Website hoch (Garmin Connect, Seite 22).
Sie können sich Ihre Schlafstatistiken in Ihrem Garmin
Connect Konto ansehen.
Verwenden des DND-Modus
Verwenden Sie den DND-Modus (Do not disturb), um die
Beleuchtung, akustische Alarme und Vibrations-Alarme zu
deaktivieren. Beispielsweise können Sie den Modus verwenden,
wenn Sie schlafen oder sich einen Film ansehen.
HINWEIS: Sie können Ihre normalen Schlafenszeiten in den
Benutzereinstellungen im Garmin Connect Konto einrichten. Sie
können in den Systemeinstellungen die Option für die
Schlafenszeit aktivieren, damit während der normalen
Fitness Tracker
Intensitätsminuten
Sammeln von Intensitätsminuten
Das Forerunner Gerät berechnet Intensitätsminuten durch den
Vergleich Ihrer Herzfrequenz mit Ihrer durchschnittlichen
Herzfrequenz in Ruhe. Wenn die Herzfrequenz deaktiviert ist,
berechnet das Gerät Minuten mit mäßiger Intensität durch die
Analyse der Schritte pro Minute.
• Starten Sie eine Aktivität mit Zeitangabe, um eine möglichst
genaue Berechnung der Intensitätsminuten zu erhalten.
• Trainieren Sie mindestens 10 Minuten lang ohne
Unterbrechung mit mäßiger oder hoher Intensität.
• Tragen Sie das Gerät am Tag und in der Nacht, um
möglichst genaue Daten für die Herzfrequenz in Ruhe zu
erhalten.
Garmin Move IQ™ Ereignisse
Die Move IQ Funktion erkennt automatisch Aktivitätsmuster wie
Gehen, Laufen, Radfahren, Schwimmen und das CrosstrainerTraining, wenn diese Aktivitäten mindestens 10 Minuten lang
ausgeführt werden. Sie können die Art des Ereignisses und die
Dauer in der Garmin Connect Zeitleiste anzeigen, allerdings
sind sie nicht in der Aktivitätsliste, in Schnellansichten oder in
Newsfeeds zu sehen. Erhöhen Sie den Detailgrad und die
Genauigkeit, indem Sie auf dem Gerät eine Aktivität mit
Zeitangabe aufzeichnen.
Fitness-Tracker-Einstellungen
Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt, und
wählen Sie Einstellungen > Fitness Tracker.
Status: Deaktiviert die Fitness-Tracker-Funktionen.
Inaktivitätsalarm: Zeigt auf dem digitalen Displaydesign und
der Schrittanzahlseite eine Meldung und den
Inaktivitätsstatus an. Das Gerät gibt auch einen Signalton
aus oder vibriert, wenn Töne aktiviert sind
(Systemeinstellungen, Seite 28).
Zielalarme: Ermöglicht es Ihnen, Zielalarme zu aktivieren und
zu deaktivieren oder sie nur während Aktivitäten zu
deaktivieren. Zielalarme werden für das Tagesziel Schritte,
das Tagesziel für hochgestiegene Stockwerke und für das
Wochenziel für Intensitätsminuten angezeigt.
Move IQ: Ermöglicht es dem Gerät, eine Geh- oder Laufaktivität
mit Zeitangabe automatisch zu starten und zu speichern,
wenn von der Move IQ Funktion bekannte Bewegungsmuster
erkannt werden.
9
Deaktivieren des Fitness Trackers
Wenn Sie den Fitness Tracker deaktivieren, werden
Schrittanzahl, hochgestiegene Etagen, Intensitätsminuten,
Schlafdaten und Move IQ Ereignisse nicht aufgezeichnet.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Fitness Tracker > Status >
Aus.
Menstruationszyklus-Tracker
Ihr Menstruationszyklus ist ein wichtiger Teil Ihrer Gesundheit.
Sie können in der Garmin Connect App in den Einstellungen für
Gesundheitsstatistiken weitere Informationen zu dieser Funktion
erhalten und sie einrichten.
• Menstruationszyklus-Tracker und Details
• Körperliche und emotionale Symptome
• Prognosen zu Perioden und Fruchtbarkeit
• Informationen zu Gesundheit und Ernährung
HINWEIS: Wenn das Widget für den MenstruationszyklusTracker nicht auf dem Forerunner Gerät angezeigt wird, können
Sie es über die Connect IQ App herunterladen.
• Warten Sie, bis das Symbol
leuchtet. Starten Sie erst dann
die Aktivität.
• Laufen Sie sich 5 bis 10 Minuten ein, um vor Beginn der
Aktivität Herzfrequenzmesswerte zu erhalten.
HINWEIS: Laufen Sie sich drinnen ein, wenn es kalt ist.
• Spülen Sie das Gerät nach jedem Training mit klarem
Wasser ab.
Anzeigen des Herzfrequenz-Widgets
Das Widget zeigt Ihre aktuelle Herzfrequenz in Schlägen pro
Minute (bpm) und eine Kurve Ihrer Herzfrequenz für die letzten
4 Stunden an.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste UP bzw.
DOWN, um das Herzfrequenz-Widget anzuzeigen.
2 Wählen Sie START, um Ihre durchschnittliche Herzfrequenz
in Ruhe für die letzten 7 Tage anzuzeigen.
Herzfrequenzfunktionen
Das Forerunner Gerät misst die Herzfrequenz am Handgelenk
und ist auch mit ANT+ Herzfrequenz-Brustgurten kompatibel.
Sie können am Handgelenk gemessene Herzfrequenzdaten im
Herzfrequenz-Widget anzeigen. Wenn sowohl am Handgelenk
gemessene Herzfrequenzdaten als auch ANT+
Herzfrequenzdaten verfügbar sind, verwendet das Gerät die
ANT+ Herzfrequenzdaten.
®
Herzfrequenzmessung am Handgelenk
Tragen des Geräts
• Tragen Sie das Gerät über dem Handgelenk.
HINWEIS: Das Gerät sollte dicht anliegen, aber angenehm
zu tragen sein. Sie erhalten genauere Herzfrequenzdaten,
wenn sich das Gerät während des Laufens oder des
Trainings nicht bewegt.
HINWEIS: Der optische Sensor befindet sich auf der
Rückseite des Geräts.
• Weitere Informationen zur Herzfrequenzmessung am
Handgelenk finden Sie unter Tipps beim Auftreten
fehlerhafter Herzfrequenzdaten, Seite 10.
• Weitere Informationen zur Genauigkeit sind unter
garmin.com/ataccuracy verfügbar.
Tipps beim Auftreten fehlerhafter Herzfrequenzdaten
Falls die Herzfrequenzdaten fehlerhaft sind oder gar nicht
angezeigt werden, versuchen Sie es mit diesen Tipps.
• Waschen und trocknen Sie Ihren Arm, bevor Sie das Gerät
anlegen.
• Tragen Sie unter dem Gerät keine Sonnenschutzmittel,
Cremes und Insektenschutzmittel auf.
• Zerkratzen Sie nicht den Herzfrequenzsensor auf der
Rückseite des Geräts.
• Tragen Sie das Gerät über dem Handgelenk. Das Gerät
sollte dicht anliegen, aber angenehm zu tragen sein.
10
Senden von Herzfrequenzdaten an Garmin Geräte
Sie können die Herzfrequenzdaten vom Forerunner Gerät
senden und auf gekoppelten Garmin Geräten anzeigen.
HINWEIS: Das Senden von Herzfrequenzdaten verkürzt die
Akku-Laufzeit.
1 Wenn das Herzfrequenz-Widget angezeigt wird, halten Sie
die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Optionen > Herzfrequenzübertragung.
Das Forerunner Gerät sendet jetzt die Herzfrequenzdaten.
Auf dem Display wird das Symbol
angezeigt.
HINWEIS: Während Herzfrequenzdaten vom HerzfrequenzWidget gesendet werden, können Sie ausschließlich das
Herzfrequenz-Widget anzeigen.
3 Koppeln Sie das Forerunner Gerät mit Ihrem Garmin ANT+
kompatiblen Gerät.
HINWEIS: Die Anweisungen zum Koppeln sind für jedes
Garmin fähige Gerät unterschiedlich. Weitere Informationen
finden Sie im Benutzerhandbuch.
TIPP: Beenden Sie das Senden von Herzfrequenzdaten,
indem Sie eine beliebige Taste und anschließend die Option
Ja wählen.
Senden von Herzfrequenzdaten während einer Aktivität
Sie können das Forerunner Gerät so einrichten, dass
Herzfrequenzdaten beim Beginnen einer Aktivität automatisch
gesendet werden. Beispielsweise können Sie die
Herzfrequenzdaten beim Radfahren an ein Edge Gerät oder bei
einer Aktivität an eine VIRB Action-Kamera senden.
HINWEIS: Das Senden von Herzfrequenzdaten verkürzt die
Akku-Laufzeit.
1 Wenn das Herzfrequenz-Widget angezeigt wird, halten Sie
die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Optionen > Während Aktivität senden.
3 Beginnen Sie mit einer Aktivität (Starten von Aktivitäten,
Seite 2).
Das Forerunner Gerät sendet jetzt die Herzfrequenzdaten im
Hintergrund.
HINWEIS: Es wird nicht angezeigt, dass das Gerät
Herzfrequenzdaten während einer Aktivität sendet.
®
Herzfrequenzfunktionen
4 Koppeln Sie das Forerunner Gerät bei Bedarf mit Ihrem
Garmin ANT+ kompatiblen Gerät.
HINWEIS: Die Anweisungen zum Koppeln sind für jedes
Garmin fähige Gerät unterschiedlich. Weitere Informationen
finden Sie im Benutzerhandbuch.
TIPP: Stoppen Sie die Aktivität, um das Senden der
Herzfrequenzdaten zu stoppen (Beenden von Aktivitäten,
Seite 3).
Einrichten von Alarmen für eine abnormale
Herzfrequenz
Sie können das Gerät so einrichten, dass ein Alarm ausgegeben
wird, wenn die Herzfrequenz nach einer Zeit der Inaktivität eine
bestimmte Anzahl von Schlägen pro Minute (bpm) überschreitet.
1 Wenn das Herzfrequenz-Widget angezeigt wird, halten Sie
UP gedrückt.
2 Wählen Sie Optionen > Alarm für abnormale HF > Status
> Ein.
3 Wählen Sie Schwellenwert für Alarme.
4 Wählen Sie einen Schwellenwert für die Herzfrequenz.
Jedes Mal, wenn Sie den Schwellenwert überschreiten, wird
eine Nachricht angezeigt, und das Gerät vibriert.
Deaktivieren der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk
Standardmäßig ist für die Einstellung HF am Handgelenk die
Option Automatisch ausgewählt. Das Gerät verwendet
automatisch die Herzfrequenzmessung am Handgelenk, sofern
nicht ein ANT+ Herzfrequenzsensor mit dem Gerät gekoppelt
ist.
1 Wenn das Herzfrequenz-Widget angezeigt wird, halten Sie
die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Optionen > Status > Aus.
HINWEIS: Die Bodenkontaktzeit und die Balance sind beim
Gehen nicht verfügbar.
Balance der Bodenkontaktzeit: Die Balance der
Bodenkontaktzeit zeigt das Verhältnis von links und rechts
Ihrer Bodenkontaktzeit beim Laufen an. Sie wird in Prozent
angegeben. Beispielsweise wird sie als 53,2 angezeigt
zusammen mit einem Pfeil, der nach links oder rechts zeigt.
Schrittlänge: Die Schrittlänge ist die Länge Ihres Schritts von
einem Auftritt zum nächsten. Sie wird in Metern gemessen.
Vertikales Verhältnis: Das vertikale Verhältnis ist das
Verhältnis der vertikalen Bewegung zur Schrittlänge. Sie wird
in Prozent angegeben. Ein niedrigerer Wert weist in der
Regel auf eine bessere Laufform hin.
Laufeffizienztraining
Zum Anzeigen von Laufeffizienzdaten müssen Sie das
HRM-Run oder HRM-Tri™ Zubehör oder den Running Dynamics
Pod anlegen und mit dem Gerät koppeln (Koppeln von
Funksensoren, Seite 24).
Wenn das Forerunner Gerät mit dem Herzfrequenzsensor
geliefert wurde, sind die Geräte bereits gekoppelt und das
Forerunner Gerät ist so eingestellt, dass die Laufeffizienz
angezeigt wird.
1 Wählen Sie START und anschließend eine Laufaktivität.
2 Wählen Sie START.
3 Beginnen Sie ein Lauftraining.
4 Blättern Sie durch die Laufeffizienzseiten, um Ihre Metriken
anzuzeigen.
Laufeffizienz
Koppeln Sie Ihr kompatibles Forerunner Gerät mit dem
HRM-Run™ Zubehör oder anderem Laufeffizienz-Zubehör, um
Echtzeit-Informationen zur Laufeffizienz zu erhalten. Wenn das
Forerunner Gerät mit dem HRM-Run Zubehör geliefert wurde,
sind die Geräte bereits gekoppelt.
Im Laufeffizienz-Zubehör ist ein Beschleunigungsmesser
integriert, der Körperbewegungen misst, um sechs Parameter
für die Laufeffizienz zu berechnen.
Schrittfrequenz: Die Schrittfrequenz ist die Anzahl der Schritte
pro Minute. Sie zeigt die Anzahl an Gesamtschritten an
(kombiniert für rechts und links).
Vertikale Bewegung: Die vertikale Bewegung ist die HochTiefbewegung beim Laufen. Sie zeigt die vertikale Bewegung
des Rumpfes in Zentimetern an.
Bodenkontaktzeit: Die Bodenkontaktzeit ist die Zeit jedes
Schrittes, die man beim Laufen am Boden verbringt. Sie wird
in Millisekunden gemessen.
5 Halten Sie bei Bedarf die Taste UP gedrückt, um die
Darstellung der Laufeffizienzdaten zu bearbeiten.
Farbige Anzeigen und Laufeffizienzdaten
Die Laufeffizienzseiten enthalten eine farbige Anzeige für den Hauptwert. Sie können die Schrittfrequenz, die vertikale Bewegung,
die Bodenkontaktzeit, die Balance der Bodenkontaktzeit oder das vertikale Verhältnis als Hauptwert anzeigen lassen. In der farbigen
Anzeige sehen Sie Ihre Laufeffizienzdaten im Vergleich mit denen anderer Läufer. Die Farbzonen basieren auf Prozentwerten.
Garmin hat wissenschaftliche Studien mit Läufern verschiedener Fitness-Levels durchgeführt. Die Datenwerte in der roten oder
orangen Zone sind typisch für Anfänger oder langsamere Läufer. Die Datenwerte in der grünen, blauen oder violetten Zone sind
typisch für erfahrenere oder schnellere Läufer. Erfahrene Läufer haben häufig kürzere Bodenkontaktzeiten, eine geringere vertikale
Bewegung, ein niedrigeres vertikales Verhältnis und eine höhere Schrittfrequenz als weniger erfahrene Läufer. Bei größeren
Läufern ist allerdings in der Regel die Schrittfrequenz etwas geringer, die Schrittlänge größer und die vertikale Bewegung ein wenig
höher. Das vertikale Verhältnis ist das Ergebnis der vertikalen Bewegung geteilt durch die Schrittlänge. Es besteht keine direkte
Beziehung zur Größe.
Weitere Informationen zur Laufeffizienz sind unter www.garmin.com/runningdynamics zu finden. Weitere Theorien und
Interpretationen von Laufeffizienzdaten sind in anerkannten Laufpublikationen und auf Websites verfügbar.
Herzfrequenzfunktionen
11
Farbzone
Prozent in Zone Schrittfrequenzbereich Bodenkontaktzeitbereich
Violett
> 95
> 183 spm
< 218 ms
Blau
70 bis 95
174 bis 183 spm
218 bis 248 ms
Grün
30 bis 69
164 bis 173 spm
249 bis 277 ms
Orange 5 bis 29
153 bis 163 spm
278 bis 308 ms
Rot
< 153 spm
> 308 ms
<5
Daten für die Balance der Bodenkontaktzeit
Bei der Balance der Bodenkontaktzeit wird ermittelt, wie symmetrisch Sie laufen. Der Wert wird als Prozentsatz Ihrer gesamten
Bodenkontaktzeit angezeigt. Beispielsweise bedeutet 51,3 % mit einem Pfeil, der nach links zeigt, dass der linke Fuß des Läufers
länger am Boden ist. Wenn auf der Datenseite zwei Zahlen angezeigt werden, z. B. „48–52“, gelten 48 % für den linken Fuß und
52 % für den rechten Fuß.
Farbzone
Rot
Orange
Grün
Orange
Rot
Symmetrie
Schlecht
Ausreichend
Gut
Ausreichend
Schlecht
Prozent anderer Läufer
5%
25 %
40 %
25 %
5%
Balance der Bodenkontaktzeit > 52,2 % L 50,8–52,2 % L 50,7 % L–50,7 % R 50,8–52,2 % R > 52,2 % R
Bei der Entwicklung und den Tests der Laufeffizienz hat das Team von Garmin einen Zusammenhang zwischen Verletzungen und
einem größeren Ungleichgewicht bei bestimmten Läufern festgestellt. Für viele Läufer weicht die Balance der Bodenkontaktzeit
beim Laufen bergauf oder bergab oft stärker vom 50-50-Verhältnis ab. Die meisten Trainer sind der Auffassung, dass ein
symmetrischer Laufstil gut ist. Eliteläufer laufen gewöhnlich mit schnellen und ausgeglichenen Schritten.
Sie können sich während des Trainings die farbige Anzeige oder das Datenfeld ansehen oder aber nach dem Training die Übersicht
in Ihrem Garmin Connect Konto. Ebenso wie die anderen Laufeffizienzdaten ist auch die Balance der Bodenkontaktzeit ein
quantitativer Messwert, der Ihnen Informationen zu Ihrer Laufform liefert.
Daten zur vertikalen Bewegung und zum vertikalen Verhältnis
Die Datenbereiche für die vertikale Bewegung und das vertikale Verhältnis variieren abhängig vom Sensor und abhängig davon, ob
dieser an der Brust (HRM-Tri oder HRM-Run Zubehör) oder an der Taille (Running Dynamics Pod Zubehör) getragen wird.
Farbzone
Prozent in Zone Vertikaler Bewegungsbereich bei Messung an der
Brust
Vertikaler Bewegungsbereich bei Messung an der
Taille
Vertikales Verhältnis bei
Messung an der Brust
Vertikales Verhältnis bei
Messung an der Taille
Violett
> 95
< 6,4 cm
< 6,8 cm
< 6,1 %
< 6,5 %
Blau
70 bis 95
6,4 bis 8,1 cm
6,8 bis 8,9 cm
6,1 bis 7,4 %
6,5 bis 8,3 %
Grün
30 bis 69
8,2 bis 9,7 cm
9,0 bis 10,9 cm
7,5 bis 8,6 %
8,4 bis 10,0 %
Orange 5 bis 29
9,8 bis 11,5 cm
11,0 bis 13,0 cm
8,7 bis 10,1 %
10,1 bis 11,9 %
Rot
> 11,5 cm
> 13,0 cm
> 10,1 %
> 11,9 %
<5
Tipps bei fehlenden Laufeffizienzdaten
Wenn keine Laufeffizienzdaten angezeigt werden, versuchen
Sie es mit diesen Tipps.
• Stellen Sie sicher, dass Sie über ein Laufeffizienz-Zubehör
verfügen, z. B. über das HRM-Run Zubehör.
Bei Geräten, die die Laufeffizienz-Funktion unterstützen, ist
vorne auf dem Modul das Symbol aufgedruckt.
• Koppeln Sie das Laufeffizienz-Zubehör entsprechend den
Anweisungen erneut mit dem Forerunner Gerät.
• Falls für die Laufeffizienzdaten nur Nullen angezeigt werden,
vergewissern Sie sich, dass das Zubehör richtig herum
getragen wird.
HINWEIS: Informationen zur Bodenkontaktzeit und zur
Balance der Bodenkontaktzeit werden nur beim Laufen
angezeigt. Sie werden nicht beim Gehen berechnet.
Leistungsmesswerte
Bei den Leistungsmesswerten handelt es sich um Prognosen,
die Sie beim Aufzeichnen und Verstehen Ihrer
Trainingsaktivitäten und Leistungen bei Wettkämpfen
unterstützen können. Zum Messen der Werte müssen einige
Aktivitäten unter Verwendung der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk oder eines kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurts
durchgeführt werden.
Diese Prognosen werden von Firstbeat bereitgestellt und
unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/physio.
12
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck, dass
die Prognosen ungenau sind. Nach ein paar abgeschlossenen
Aktivitäten hat sich das Gerät an Ihre Leistung angepasst.
VO2max: Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in
Milliliter), die Sie pro Minute und pro Kilogramm
Körpergewicht bei maximaler Leistung verwerten können.
Prognostizierte Wettkampfzeiten: Das Gerät ermittelt anhand
der VO2max-Berechnung und des Trainingsprotokolls eine
angestrebte Wettkampfzeit, die auf Ihrer aktuellen Fitness
beruht.
HFV-Stresstest: Zum Durchführen des HFV-Stresstests
(Herzfrequenzvariabilität) ist ein Garmin HerzfrequenzBrustgurt erforderlich. Das Gerät zeichnet Ihre
Herzfrequenzvariabilität auf, während Sie 3 Minuten lang still
stehen. Der Wert gibt Auskunft über Ihre Gesamtbelastung.
Er reicht von 1 bis 100. Ein niedrigerer Wert kennzeichnet
eine geringere Belastung.
Leistungszustand: Der Leistungszustand ist eine
Echtzeitbewertung, nachdem Sie 6 bis 20 Minuten einer
Aktivität abgeschlossen haben. Sie kann als Datenfeld
hinzugefügt werden, damit Sie Ihren Leistungszustand
während der restlichen Aktivität anzeigen können. Dabei wird
Ihr aktueller Leistungszustand mit Ihrem durchschnittlichen
Fitnesslevel verglichen.
Laktatschwelle: Zum Messen der Laktatschwelle ist ein
Herzfrequenz-Brustgurt erforderlich. Die Laktatschwelle ist
der Punkt, an dem Ihre Muskeln schnell zu ermüden
Herzfrequenzfunktionen
beginnen. Das Gerät misst die Laktatschwelle anhand von
Herzfrequenzdaten und der Pace.
Deaktivieren von Leistungsbenachrichtigungen
Leistungsbenachrichtigungen sind standardmäßig aktiviert. Bei
einigen Leistungsbenachrichtigungen handelt es sich um
Alarme, die beim Abschluss der Aktivität angezeigt werden.
Einige Leistungsbenachrichtigungen werden während einer
Aktivität angezeigt oder wenn Sie einen neuen Leistungswert
erreichen, z. B. eine neue VO2max.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Physiologische Messwerte >
Leistungsbenachrichtigungen.
3 Wählen Sie eine Option.
Automatisches Erfassen von Leistungswerten
Die Funktion Automatische Erkennung ist standardmäßig
aktiviert. Das Gerät kann während einer Aktivität automatisch
Ihre maximale Herzfrequenz und die Laktatschwelle erfassen.
HINWEIS: Das Gerät erkennt eine maximale Herzfrequenz nur,
wenn die Herzfrequenz über dem im Benutzerprofil festgelegten
Wert liegt.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Physiologische Messwerte >
Automatische Erkennung.
3 Wählen Sie eine Option.
Synchronisieren von Aktivitäten und Leistungsmesswerten
Sie können Aktivitäten, persönliche Rekorde und
Leistungsmesswerte von anderen Garmin Geräten über Ihr
Garmin Connect Konto mit dem Forerunner Gerät
synchronisieren. So kann das Gerät Ihren Trainingszustand und
Ihre Fitness genauer berechnen. Beispielsweise können Sie
eine Tour mit einem Edge Gerät aufzeichnen und sich die
Aktivitäten-Details und die Gesamttrainingsbelastung auf dem
Forerunner Gerät ansehen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Physiologische Messwerte >
TrueUp.
Wenn Sie das Gerät mit dem Smartphone synchronisieren,
werden kürzliche Aktivitäten, persönliche Rekorde und
Leistungsmesswerte des anderen Garmin Geräts auf dem
Forerunner Gerät angezeigt.
Informationen zur VO2max-Berechnung
Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in Milliliter),
die Sie pro Minute und pro Kilogramm Körpergewicht bei
maximaler Leistung verwerten können. Einfach ausgedrückt ist
die VO2max ein Gradmesser der Ausdauerleistungsfähigkeit
und sollte sich mit verbesserter Fitness erhöhen. Zum Anzeigen
der VO2max-Berechnung ist für das Forerunner die
Herzfrequenzmessung am Handgelenk oder ein kompatibler
Herzfrequenz-Brustgurt erforderlich.
Auf dem Gerät wird die VO2max-Berechnung als Zahl,
Beschreibung und als Position in der farbigen Anzeige
dargestellt. In Ihrem Garmin Connect Konto können Sie weitere
Details zu Ihrer VO2max-Berechnung anzeigen, u. a. Ihr SportAlter. Das Sport-Alter gibt Aufschluss darüber, wie fit Sie im
Vergleich zu Personen desselben Geschlechts, aber eines
anderen Alters sind. Mit regelmäßigem Training kann Ihr SportAlter abnehmen.
Herzfrequenzfunktionen
Violett
Überragend
Blau
Ausgezeichnet
Grün
Gut
Orange
Ausreichend
Rot
Schlecht
VO2max-Daten werden von FirstBeat bereitgestellt. VO2maxAnalysen werden mit Genehmigung von The Cooper Institute
bereitgestellt. Weitere Informationen sind im Anhang (VO2maxStandard-Bewertungen, Seite 36) und unter
www.CooperInstitute.org zu finden.
®
Anzeigen Ihrer prognostizierten Wettkampfzeiten
Sie erhalten die genaueste Berechnung, wenn Sie das
Benutzerprofil einrichten (Einrichten des Benutzerprofils,
Seite 8) und die maximale Herzfrequenz festlegen (Einrichten
von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 8).
Das Gerät ermittelt anhand der VO2max-Berechnung
(Informationen zur VO2max-Berechnung, Seite 13) und des
Trainingsprotokolls eine angestrebte Wettkampfzeit. Das Gerät
analysiert die Trainingsdaten von mehreren Wochen, um die
Wettkampfzeitprognosen zu optimieren.
TIPP: Falls Sie über mehrere Garmin Geräte verfügen, können
Sie die Physio TrueUp™ Funktion aktivieren, die es dem Gerät
ermöglicht, Aktivitäten, Protokolle und Daten von anderen
Geräte zu synchronisieren (Synchronisieren von Aktivitäten und
Leistungsmesswerten, Seite 13).
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste UP bzw.
DOWN, um das Leistungs-Widget anzuzeigen.
2 Wählen Sie START, um die Leistungswerte zu durchblättern.
Die prognostizierten Wettkampfzeiten werden für
5 Kilometer-, 10 Kilometer-, Halbmarathon- und MarathonDistanzen angezeigt.
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck,
dass die Prognosen ungenau sind. Nach ein paar
Laufeinheiten passt sich das Gerät an Ihre Laufleistung an.
Informationen zum Training Effect
Mit dem Training Effect wird die Wirkung von Aktivitäten auf Ihre
aerobe und anaerobe Fitness gemessen. Der Training Effect
erhöht sich über die Dauer der Aktivität. Während einer Aktivität
steigt der Training Effect-Wert an. Der Training Effect wird
anhand der Informationen des Benutzerprofils und des
Trainingsprotokolls, der Herzfrequenz, der Dauer und der
Intensität der Aktivität berechnet. Es gibt sieben
unterschiedliche Training Effect-Bezeichnungen zum
Beschreiben des Hauptnutzens der Aktivität. Jede Bezeichnung
ist farbcodiert und entspricht dem Trainingsbelastungsfokus
(Trainingsbelastungsfokus, Seite 15). Für jeden
Feedbackausdruck, z. B. „Große Auswirkung auf die VO2max“
gibt es in den Garmin Connect Aktivitätsdetails eine
entsprechende Beschreibung.
Beim aeroben Training Effect wird anhand der Herzfrequenz
ermittelt, wie sich die Gesamt-Trainingsintensität auf Ihre aerobe
Fitness auswirkt. Außerdem gibt der Wert an, ob das Training
Ihren Fitnesslevel beibehalten oder verbessert hat. Die
Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC; Excess
post-exercise Oxygen Consumption) des Trainings wird mit
einem Wertebereich gleichgesetzt, der Ihren Fitnesslevel und
13
Ihre Trainingsgewohnheiten repräsentiert. Gleichmäßige
Trainings mit mäßiger Anstrengung oder Trainings mit längeren
Intervallen (> 180 s) wirken sich positiv auf Ihren aeroben
Stoffwechsel aus und führen zu einem besseren aeroben
Training Effect.
Beim anaeroben Training Effect werden die Herzfrequenz und
die Geschwindigkeit (oder die Leistung) gemessen, um zu
ermitteln, wie sich das Training auf Ihre Fähigkeit auswirkt, mit
sehr hoher Intensität zu trainieren. Der ausgegebene Wert
basiert auf dem anaeroben Anteil der EPOC und dem
Aktivitätstyp. Wiederholte Intervalle mit hoher Intensität und
einer Dauer von 10 bis 120 Sekunden wirken sich besonders
positiv auf Ihre anaerobe Fitness aus und haben einen besseren
anaeroben Training Effect.
Sie können einer der Trainingsseiten die Optionen Aerober TE
und Anaerober TE als Datenfelder hinzufügen, um die Werte
während der Aktivität zu überwachen.
Training Effect Aerober Nutzen
Anaerober Nutzen
0,0 bis 0,9
Kein Nutzen.
Kein Nutzen.
1,0 bis 1,9
Geringer Nutzen.
Geringer Nutzen.
2,0 bis 2,9
Dient zum Aufrechterhalten der aeroben
Fitness.
Dient zum Aufrechterhalten der anaeroben
Fitness.
3,0 bis 3,9
Wirkt sich auf die aerobe
Fitness aus.
Wirkt sich auf die
anaerobe Fitness aus.
4,0 bis 4,9
Wirkt sich bedeutend auf
die aerobe Fitness aus.
Wirkt sich bedeutend auf
die anaerobe Fitness aus.
5,0
Führt zu einer Überbelastung und könnte ohne
ausreichende Erholungszeit schädlich sein.
Führt zu einer Überbelastung und könnte ohne
ausreichende Erholungszeit schädlich sein.
Die Training Effect-Technologie wird von Firstbeat Technologies
Ltd. bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter
www.firstbeat.com.
Leistungszustand
Für den Leistungszustand werden beim Durchführen einer
Laufaktivität Ihre Pace, Herzfrequenz und
Herzfrequenzvariabilität analysiert, um eine Echtzeitbewertung
Ihrer Leistungsfähigkeit im Vergleich zu Ihrem durchschnittlichen
Fitnesslevel zu erstellen. Es handelt sich ungefähr um die
prozentuale Abweichung in Echtzeit vom Grundwert Ihrer
VO2max.
Werte für den Leistungszustand reichen von -20 bis +20. Nach
den ersten 6 bis 20 Minuten der Aktivität zeigt das Gerät Ihren
Wert für den Leistungszustand an. Beispielsweise bedeutet +5,
dass Sie frisch und ausgeruht sind und ein gutes Training
durchführen können. Sie können den Leistungszustand als
Datenfeld in eine Ihrer Trainingsseiten aufnehmen, um Ihre
Leistungsfähigkeit während der Aktivität zu überwachen. Der
Leistungszustand kann auch Aufschluss über Ihren
Ermüdungszustand geben, besonders am Ende eines langen
Lauftrainings.
HINWEIS: Sie müssen einige Trainingseinheiten mit einem
Herzfrequenzsensor absolvieren, damit das Gerät eine genaue
VO2max-Berechnung und Ihre Leistungsfähigkeit beim Laufen
ermitteln kann (Informationen zur VO2max-Berechnung,
Seite 13).
Anzeigen des Leistungszustands
Zum Verwenden dieser Funktion ist die Herzfrequenzmessung
am Handgelenk oder ein kompatibler Herzfrequenz-Brustgurt
erforderlich.
1 Fügen Sie einer Trainingsseite die Option Leistungszustand
hinzu (Anpassen der Datenseiten, Seite 26).
2 Absolvieren Sie ein Lauf- oder Radtraining.
Nach 6 bis 20 Minuten wird Ihr Leistungszustand angezeigt.
14
3 Blättern Sie zu der Trainingsseite, um während des Laufoder Radtrainings Ihren Leistungszustand anzuzeigen.
Laktatschwelle
Die Laktatschwelle ist die Trainingsintensität, bei der Laktat
(Milchsäure) in den Blutkreislauf abgegeben wird. Beim Laufen
entspricht dies der geschätzten Anstrengung oder Pace. Wenn
Läufer über die Laktatschwelle hinausgehen, setzt die
Ermüdung verstärkt ein. Bei erfahrenen Läufern liegt die
Schwelle bei ca. 90 % ihrer maximalen Herzfrequenz und bei
einer Pace, die zwischen der Pace eines 10-Kilometer-Laufs
und eines Halbmarathons liegt. Durchschnittliche Läufer
erreichen ihre Laktatschwelle oft bei weit weniger als 90 % ihrer
maximalen Herzfrequenz. Wenn Sie Ihre Laktatschwelle
kennen, können Sie ermitteln, wie hart Sie trainieren oder wann
Sie sich bei einem Wettkampf mehr anstrengen sollten.
Wenn Sie Ihre Laktatschwellen-Herzfrequenz bereits kennen,
können Sie sie in den Benutzerprofil-Einstellungen eingeben
(Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 8).
Durchführen eines Tests zum Ermitteln der Laktatschwelle
Für diese Funktion ist ein Garmin Herzfrequenz-Brustgurt
erforderlich. Damit Sie den Test durchführen können, müssen
Sie einen Herzfrequenzsensor anlegen und mit dem Gerät
koppeln (Koppeln von Funksensoren, Seite 24).
Das Gerät verwendet die bei der Grundeinstellung
eingegebenen Benutzerprofilinformationen und die VO2maxBerechnung, um die Laktatschwelle zu berechnen. Das Gerät
erkennt automatisch die Laktatschwelle, wenn bei Lauftrainings
mit gleichmäßiger, hoher Intensität die Herzfrequenz gemessen
wird.
TIPP: Sie müssen einige Trainingseinheiten mit einem
Herzfrequenz-Brustgurt absolvieren, damit das Gerät eine
genaue maximale Herzfrequenz und eine VO2max-Berechnung
ermitteln kann. Falls bei der Berechnung der Laktatschwelle
Probleme auftreten, geben Sie manuell einen niedrigeren Wert
für die maximale Herzfrequenz ein.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Outdoor-Laufaktivität.
Zum Abschließen des Tests muss das GPS aktiviert sein.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Training > Laktatschwellentest.
5 Starten Sie den Timer, und folgen Sie den Anweisungen auf
dem Display.
Nachdem Sie losgelaufen sind, zeigt das Gerät die Dauer
des Abschnitts, die Zielvorgabe und die aktuelle
Herzfrequenz an. Nach Abschluss des Tests wird eine
Meldung angezeigt.
6 Stoppen Sie nach Abschluss des Tests den Timer, und
speichern Sie die Aktivität.
Wenn die Laktatschwelle zum ersten Mal berechnet wurde,
werden Sie vom Gerät aufgefordert, die HerzfrequenzBereiche basierend auf der Laktatschwellen-Herzfrequenz zu
aktualisieren. Bei jeder weiteren Laktatschwellenberechnung
werden Sie vom Gerät aufgefordert, die Berechnung
anzunehmen oder abzulehnen.
Trainingszustand
Bei den Messwerten handelt es sich um Prognosen, die Sie
beim Aufzeichnen und Verstehen Ihrer Trainingsaktivitäten
unterstützen können. Zum Messen der Werte müssen einige
Aktivitäten unter Verwendung der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk oder eines kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurts
durchgeführt werden.
Diese Prognosen werden von Firstbeat bereitgestellt und
unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/physio.
Herzfrequenzfunktionen
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck, dass
die Prognosen ungenau sind. Nach ein paar abgeschlossenen
Aktivitäten hat sich das Gerät an Ihre Leistung angepasst.
Trainingszustand: Der Trainingszustand bietet Informationen
zur Auswirkung des Trainings auf Ihre Kondition und Ihre
Leistung. Der Trainingszustand basiert auf Änderungen der
Trainingsbelastung und der VO2max über einen längeren
Zeitraum.
VO2max: Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in
Milliliter), die Sie pro Minute und pro Kilogramm
Körpergewicht bei maximaler Leistung verwerten können.
Das Gerät zeigt VO2max-Werte an, die in Bezug auf Hitze
und Höhe korrigiert wurden, wenn Sie sich an Umgebungen
mit hoher Hitze oder an große Höhen akklimatisieren.
Trainingsbelastung: Die Trainingsbelastung ist die Summe der
Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC;
Excess post-exercise Oxygen Consumption) der letzten
7 Tage. Die EPOC gibt an, wie viel Energie der Körper
erfordert, um sich nach dem Training zu erholen.
Trainingsbelastungsfokus: Das Gerät analysiert die
Trainingsbelastung und stuft sie basierend auf der Intensität
und der Struktur der einzelnen aufgezeichneten Aktivitäten in
verschiedene Kategorien ein. Der Trainingsbelastungsfokus
umfasst die pro Kategorie angesammelte Gesamtbelastung
sowie den Fokus des Trainings. Das Gerät zeigt die
Belastungsverteilung der letzten 4 Wochen an.
Erholungszeit: Die Erholungszeit gibt an, wie viel Zeit bis zu
Ihrer vollständigen Erholung verbleibt und bis Sie wieder mit
dem nächsten harten Training beginnen können.
Trainingszustandslevel
Der Trainingszustand bietet Informationen zur Auswirkung des
Trainings auf Ihren Fitnesslevel und Ihre Leistung. Der
Trainingszustand basiert auf Änderungen der
Trainingsbelastung und der VO2max über einen längeren
Zeitraum. Verwenden Sie den Trainingszustand, um zukünftige
Trainingseinheiten zu planen und Ihren Fitnesslevel weiterhin zu
verbessern.
Höchstform: In Höchstform sind Sie ausgezeichnet auf
Wettkämpfe vorbereitet. Die vor Kurzem reduzierte
Trainingsbelastung ermöglicht es Ihrem Körper, sich zu
erholen und ein vorheriges Training auszugleichen. Hierfür ist
eine Planung erforderlich, da dieser optimale Zustand nur für
eine kurze Zeit aufrechterhalten werden kann.
Formaufbau: Die aktuelle Trainingsbelastung trägt zur
Verbesserung Ihres Fitnesslevels und Ihrer Leistung bei.
Bauen Sie Erholungszeiten in das Training ein, um den
Fitnesslevel beizubehalten.
Formerhalt: Die aktuelle Trainingsbelastung ist ausreichend,
um den Fitnesslevel beizubehalten. Wenn Sie sich
verbessern möchten, ergänzen Sie Ihr Training durch andere
Aktivitäten oder steigern Sie das Trainingsvolumen.
Erholung: Die geringere Trainingsbelastung ermöglicht es
Ihrem Körper, sich zu erholen. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie
über einen längeren Zeitraum hart trainieren. Erhöhen Sie die
Trainingsbelastung wieder, wenn Sie sich dazu bereit fühlen.
Unproduktiv: Ihre Trainingsbelastung ist gut, allerdings
verschlechtert sich Ihr Fitnesslevel. Eventuell erholt sich Ihr
Körper nur schwer. Achten Sie auf Ihren allgemeinen
Herzfrequenzfunktionen
Gesundheitszustand, einschließlich Stress, Ernährung und
Erholung.
Formverlust: Zum Formverlust kommt es, wenn Sie mindestens
eine Woche lang deutlich weniger als normal trainieren und
sich dies auf Ihren Fitnesslevel auswirkt. Versuchen Sie, die
Trainingsbelastung zu erhöhen, um Verbesserungen
festzustellen.
Überbelastung: Die Trainingsbelastung ist sehr hoch und
kontraproduktiv. Ihr Körper muss sich erholen. Geben Sie
sich Zeit zum Erholen, indem Sie ein leichteres Training in
Ihren Trainingsplan aufnehmen.
Kein Zustand: Das Gerät benötigt ein Trainingsprotokoll von
einer oder zwei Wochen, darunter Aktivitäten mit VO2maxBerechnungen vom Laufen oder Radfahren, um den
Trainingszustand zu ermitteln.
Tipps zum Abrufen des Trainingszustands
Die Funktion für den Trainingszustand ist von aktualisierten
Bewertungen Ihres Fitnesslevels abhängig, darunter mindestens
zwei VO2max-Berechnungen pro Woche. Die VO2maxBerechnung wird nach Lauftrainings im Freien aktualisiert, wenn
die Herzfrequenz mehrere Minuten lang mindestens 70 % der
maximalen Herzfrequenz erreichte. Bei den Trailrun-Aktivitäten
und bei Indoor-Laufaktivitäten erfolgt keine VO2maxBerechnung, damit der Fitnessleveltrend weiterhin genau bleibt.
Versuchen Sie es mit diesen Tipps, um die Funktion für den
Trainingszustand optimal zu nutzen.
• Führen Sie mindestens zweimal pro Woche ein Lauftraining
im Freien durch, wobei die Herzfrequenz mindestens
10 Minuten lang über 70 % der maximalen Herzfrequenz
liegen muss.
Nachdem Sie das Gerät eine Woche lang verwendet haben,
sollte der Trainingszustand verfügbar sein.
• Zeichnen Sie alle Fitnessaktivitäten auf diesem Gerät auf,
oder aktivieren Sie die Physio TrueUp Funktion, damit sich
das Gerät an Ihre Leistung anpassen kann (Synchronisieren
von Aktivitäten und Leistungsmesswerten, Seite 13).
Trainingsbelastung
Die Trainingsbelastung ist ein Messwert des Trainingsvolumens
der vergangenen sieben Tage. Sie ist die Summe der Messung
der Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC;
Excess post-exercise Oxygen Consumption) der letzten sieben
Tage. Die Anzeige gibt an, ob Ihre aktuelle Belastung niedrig,
hoch oder innerhalb des optimalen Bereichs ist, um Ihren
Fitnesslevel beizubehalten oder zu verbessern. Der optimale
Bereich wird basierend auf Ihrem persönlichen Fitnesslevel und
Trainingsprotokoll ermittelt. Der Bereich ändert sich, wenn sich
Ihre Trainingszeit und -intensität erhöhen oder verringern.
Trainingsbelastungsfokus
Zum Maximieren von Verbesserungen der Leistung und der
Fitness sollte das Training in drei Kategorien aufgeteilt werden:
leicht aerob, hoch aerob, anaerob. Anhand des
Trainingsbelastungsfokus können Sie identifizieren, welcher
Anteil des Trainings derzeit auf die einzelnen Kategorien entfällt.
Außerdem erhalten Sie Trainingsziele. Für den
Trainingsbelastungsfokus sind mindestens 7 Tage an
Trainingsdaten erforderlich, damit ermittelt werden kann, ob die
Trainingsbelastung niedrig, optimal oder hoch ist. Wenn
4 Wochen lang ein Trainingsprotokoll aufgezeichnet wurde,
enthält die Trainingsbelastungsberechnung detailliertere
Zielinformationen, damit Sie ein ausgewogeneres Verhältnis
Ihrer Trainingsaktivitäten erzielen können.
Unter Zielen: Die Trainingsbelastung liegt in allen
Intensitätskategorien unter der optimalen Belastung.
Versuchen Sie, die Dauer oder Frequenz der Trainings zu
erhöhen.
Leicht aerob zu gering: Versuchen Sie, mehr Aktivitäten mit
einer leichten aeroben Beanspruchung in das Training
15
aufzunehmen, um sich zu erholen und einen Ausgleich zu
den Aktivitäten mit höherer Intensität zu schaffen.
Hoch aerob zu gering: Versuchen Sie, mehr Aktivitäten mit
hoher aerober Beanspruchung in das Training aufzunehmen,
um langfristig die Laktatschwelle und die VO2max zu
verbessern.
Anaerob zu gering: Versuchen Sie, einige intensivere,
anaerobe Aktivitäten in das Training aufzunehmen, um
langfristig die Geschwindigkeit und den anaeroben Bereich
zu optimieren.
Ausbalanciert: Die Trainingsbelastung ist ausgewogen und
liefert insgesamt einen Nutzen für die Fitness, wenn Sie
weitertrainieren.
Leicht aerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus leicht aeroben Aktivitäten zusammen. Damit
schaffen Sie eine solide Grundlage und bereiten sich darauf
vor, intensivere Trainings durchzuführen.
Hoch aerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus hoch aeroben Aktivitäten zusammen. Diese
Aktivitäten helfen dabei, die Laktatschwelle, die VO2max und
die Ausdauer zu verbessern.
Anaerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus intensiven Aktivitäten zusammen. Dies führt zu
einer schnelleren Verbesserung der Fitness, allerdings
sollten Sie zum Ausgleich auch leichte aerobe Aktivitäten
ausführen.
Über Zielen: Die Trainingsbelastung liegt über der optimalen
Belastung. Sie sollten evtl. die Dauer und Häufigkeit der
Trainings reduzieren.
Erholungszeit
Sie können das Garmin Gerät mit der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk oder mit einem kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurt
verwenden, um anzuzeigen, wie viel Zeit bis zu Ihrer
vollständigen Erholung verbleibt und bis Sie wieder mit dem
nächsten harten Training beginnen können.
HINWEIS: Für die empfohlene Erholungszeit wird die VO2maxBerechnung herangezogen. Die Angabe scheint daher
anfänglich u. U. ungenau zu sein. Nach ein paar
abgeschlossenen Aktivitäten hat sich das Gerät an Ihre Leistung
angepasst.
Die Erholungszeit wird sofort nach einer Aktivität angezeigt. Ein
Countdown zählt die Zeit herunter, bis es für Sie wieder optimal
ist, ein weiteres hartes Training zu beginnen.
Anzeigen der Erholungszeit
Sie erhalten die genaueste Berechnung, wenn Sie das
Benutzerprofil einrichten (Einrichten des Benutzerprofils,
Seite 8) und die maximale Herzfrequenz festlegen (Einrichten
von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 8).
1 Beginnen Sie ein Lauftraining.
2 Wählen Sie anschließend die Option Speichern.
Ihre Erholungszeit wird angezeigt. Die Höchstzeit beträgt
4 Tage.
HINWEIS: Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste UP
bzw. DOWN, um das Leistungs-Widget anzuzeigen, und
wählen Sie START, um die Leistungswerte zu durchblättern
und Ihre Erholungszeit anzuzeigen.
Erholungsherzfrequenz
Wenn Sie mit der Herzfrequenzmessung am Handgelenk oder
mit einem kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurt trainieren,
können Sie nach jeder Aktivität Ihre Erholungsherzfrequenz
überprüfen. Die Erholungsherzfrequenz ist die Differenz
zwischen Ihrer Herzfrequenz beim Training und Ihrer
Herzfrequenz zwei Minuten nach Ende des Trainings.
Angenommen, Sie stoppen nach einem typischen Lauftraining
den Timer. Sie haben eine Herzfrequenz von 140 Schlägen pro
Minute. Nach zwei Minuten ohne Aktivität oder nach
16
zweiminütigem Cool Down haben Sie eine Herzfrequenz von
90 Schlägen pro Minute. Ihre Erholungsherzfrequenz beträgt
50 Schläge pro Minute (140 Minus 90). Bei einigen Studien
wurde eine Verbindung zwischen der Erholungsherzfrequenz
und einem gesunden Herzen hergestellt. Eine höhere Zahl weist
in der Regel auf ein gesünderes Herz hin.
TIPP: Sie erzielen die besten Ergebnisse, wenn Sie zwei
Minuten in Ruhe bleiben, während das Gerät die
Erholungsherzfrequenz berechnet. Nachdem der Wert
angezeigt wurde, können Sie die Aktivität speichern oder
verwerfen.
Anzeigen des HerzfrequenzvariabilitätsBelastungswerts
Zum Durchführen des HFV-Stresstests
(Herzfrequenzvariabilität) müssen Sie einen Garmin
Herzfrequenz-Brustgurt anlegen und diesen mit dem Gerät
koppeln (Koppeln von Funksensoren, Seite 24).
Der HFV-Belastungswert ist das Ergebnis eines dreiminütigen
Tests, bei dem Sie still stehen. Dabei analysiert das Forerunner
Gerät die Herzfrequenzvariabilität, um Ihre Gesamtbelastung zu
ermitteln. Training, Schlaf, Ernährung und der Stress des
täglichen Lebens wirken sich auf Ihre Leistung aus. Der
Belastungswert wird auf einer Skala von 1 bis 100 angegeben.
Dabei steht 1 für eine sehr geringe Belastung, und 100 steht für
eine sehr hohe Belastung. Wenn Sie Ihren Belastungswert
kennen, können Sie entscheiden, ob Ihr Körper für ein hartes
Training bereit ist oder Yoga vorzuziehen wäre.
TIPP: Garmin empfiehlt, dass Sie den Belastungswert vor dem
Training täglich etwa zur selben Zeit und unter denselben
Bedingungen messen. Sie können sich vorherige Ergebnisse in
Ihrem Garmin Connect Konto ansehen.
1 Wählen Sie START > DOWN > HFV-Stress > START.
2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Smartphone-Funktionen
Bluetooth Online-Funktionen
Das Forerunner Gerät bietet unter Verwendung der Garmin
Connect App verschiedene Bluetooth Online-Funktionen für Ihr
kompatibles Smartphone.
Hochladen von Aktivitäten: Ihre Aktivität wird automatisch an
die Garmin Connect App gesendet, sobald Sie die
Aufzeichnung abschließen.
Ansagen: Ermöglicht es der Garmin Connect App, während
eines Lauftrainings oder einer anderen Aktivität
Statusmitteilungen auf dem Smartphone wiederzugeben,
z. B. Kilometer-Zwischenzeiten und andere Daten.
Bluetooth Sensoren: Ermöglicht es Ihnen, mit Bluetooth
kompatible Sensoren, z. B. einen Herzfrequenzsensor, zu
verbinden.
Connect IQ: Ermöglicht es Ihnen, die Gerätefunktionen um
neue Displaydesigns, Widgets, Apps und Datenfelder zu
erweitern.
Telefon suchen: Sucht nach Ihrem verloren gegangenen
Smartphone, das mit dem Forerunner Gerät gekoppelt ist
und sich derzeit in Reichweite befindet.
Uhr suchen: Sucht nach Ihrem verloren gegangenen
Forerunner Gerät, das mit dem Smartphone gekoppelt ist
und sich derzeit in Reichweite befindet.
GroupTrack: Ermöglicht es Ihnen, über LiveTrack einer Gruppe
beizutreten, sodass andere Ihre Position direkt auf dem
Display und in Echtzeit anzeigen können.
Musikfunktionen: Ermöglicht es Ihnen, den Music Player des
Smartphones zu bedienen.
Smartphone-Funktionen
Telefonbenachrichtigungen: Zeigt auf dem Forerunner Gerät
Telefonbenachrichtigungen und Nachrichten an.
Sicherheits- und Trackingfunktionen: Ermöglicht es Ihnen,
Nachrichten und Alarme an Freunde und Familie zu senden
und auch Hilfe von Notfallkontakten anzufordern, die Sie in
der Garmin Connect App eingerichtet haben. Weitere
Informationen finden Sie unter (Sicherheits- und
Trackingfunktionen, Seite 18).
Interaktion mit sozialen Medien: Veröffentlichen Sie Updates
auf Ihrer Lieblingswebsite sozialer Medien, wenn Sie eine
Aktivität in die Garmin Connect App hochladen.
Software-Updates: Ermöglicht es Ihnen, die Gerätesoftware zu
aktualisieren.
Wetter-Updates: Sendet Wetterlage und Benachrichtigungen
zum Wetter in Echtzeit an das Gerät.
Herunterladen von Trainings und Strecken: Ermöglicht es
Ihnen, Trainings und Strecken in der Garmin Connect App zu
durchsuchen und drahtlos an das Gerät zu senden.
Manuelles Synchronisieren von Daten mit Garmin
Connect
1 Halten Sie LIGHT gedrückt, um das Steuerungsmenü
anzuzeigen.
2 Wählen Sie .
Auffinden eines verloren gegangenen mobilen Geräts
Diese Funktion kann Sie dabei unterstützen, ein verloren
gegangenes mobiles Gerät zu finden, das über die drahtlose
Bluetooth Technologie gekoppelt ist und sich in Reichweite
befindet.
1 Halten Sie LIGHT gedrückt, um das Steuerungsmenü
anzuzeigen.
2 Wählen Sie .
Das Forerunner Gerät beginnt die Suche nach dem
gekoppelten mobilen Gerät. Auf dem mobilen Gerät wird ein
akustischer Alarm ausgegeben, und auf dem Display des
Forerunner Geräts wird die Bluetooth Signalstärke angezeigt.
Die Bluetooth Signalstärke nimmt zu, je näher Sie dem
mobilen Gerät kommen.
3 Wählen Sie BACK, um die Suche zu beenden.
Widgets
Auf dem Gerät sind Widgets vorinstalliert, die auf einen Blick
Informationen liefern. Für einige Widgets ist eine Bluetooth
Verbindung mit einem kompatiblen Smartphone erforderlich.
Einige Widgets werden nicht standardmäßig angezeigt. Sie
können sie der Widget-Schleife manuell hinzufügen (Anpassen
der Widget-Schleife, Seite 25).
Kalender: Zeigt bevorstehende Meetings aus dem Kalender des
Smartphones an.
Kalorien: Zeigt die Kalorieninformationen für den aktuellen Tag
an.
Kompass: Zeigt einen elektronischen Kompass an.
Stockwerke hochgestiegen: Zeichnet die Anzahl der
hochgestiegenen Stockwerke und den Fortschritt beim
Erreichen des Ziels auf.
Herzfrequenz: Zeigt die aktuelle Herzfrequenz in Schlägen pro
Minute (bpm) und eine Kurve Ihrer Herzfrequenz an.
Intensitätsminuten: Zeichnet die Zeit auf, die Sie mit Aktivitäten
mit mäßiger bis hoher Intensität verbracht haben, das
Wochenziel für Intensitätsminuten und den Fortschritt beim
Erreichen des Ziels.
Letzte Aktivität: Zeigt eine kurze Übersicht Ihrer zuletzt
aufgezeichneten Aktivität an, z. B. das letzte Lauftraining, die
letzte Tour oder das letzte Schwimmtraining.
Smartphone-Funktionen
Letzte Aktivität: Zeigt eine kurze Übersicht der zuletzt
aufgezeichneten Aktivität an.
Menstruationszyklus-Tracker: Zeigt Ihren aktuellen Zyklus an.
Sie können Ihre täglichen Symptome anzeigen und
aufzeichnen.
Musikfunktionen: Bietet Music-Player-Funktionen für das
Smartphone.
Benachrichtigungen: Weist Sie entsprechend den
Benachrichtigungseinstellungen Ihres Smartphones auf
eingehende Anrufe, SMS-Nachrichten, Updates von sozialen
Netzwerken und mehr hin.
Leistung: Zeigt Leistungsmesswerte an, die Sie beim
Aufzeichnen und Verstehen Ihrer Trainingsaktivitäten und
Leistungen bei Wettkämpfen unterstützen.
Schritte: Zeichnet die Schrittanzahl pro Tag, das Tagesziel
Schritte und Daten für die vorherigen Tage auf.
Stress: Zeigt den aktuellen Stresslevel und eine Grafik des
Stresslevels an. Sie können eine Atemübung durchführen,
die Ihnen beim Entspannen hilft.
VIRB Steuerungen: Bietet Bedienelemente für die Kamera,
wenn ein VIRB Gerät mit dem Forerunner Gerät gekoppelt
ist.
Wetter: Zeigt die aktuelle Temperatur und die Wettervorhersage
an.
Anzeigen der Widgets
Auf dem Gerät sind Widgets vorinstalliert, die auf einen Blick
Informationen liefern. Für einige Widgets ist eine Bluetooth
Verbindung mit einem kompatiblen Smartphone erforderlich.
• Wählen Sie auf der Uhrzeitseite die Taste UP bzw. DOWN.
Es sind u. a. Widgets für die Herzfrequenz und für FitnessTracker-Funktionen verfügbar. Zur Verwendung des
Leistungs-Widgets sind mehrere Aktivitäten mit Aufzeichnung
der Herzfrequenz und mehrere Lauftrainings im Freien mit
aktiviertem GPS erforderlich.
• Wählen Sie START, um weitere Optionen und Funktionen für
ein Widget anzuzeigen.
Anzeigen des Wetter-Widgets
Zum Anzeigen von Wetterdaten ist eine Bluetooth Verbindung
mit einem kompatiblen Smartphone erforderlich.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste UP bzw.
DOWN, um das Wetter-Widget anzuzeigen.
2 Wählen Sie START, um stündliche Wetterdaten anzuzeigen.
3 Wählen Sie DOWN, um tägliche Wetterdaten anzuzeigen.
Connect IQ Funktionen
Sie können der Uhr Connect IQ Funktionen von Garmin und
anderen Anbietern hinzufügen. Dazu wird die Connect IQ App
verwendet. Sie können das Gerät mit Displaydesigns,
Datenfeldern, Widgets und Apps anpassen.
Displaydesigns: Passen Sie die Darstellung der Uhr an.
Datenfelder: Laden Sie neue Datenfelder herunter, die
Sensoren, Aktivitäten und Protokolldaten in neuen Formen
darstellen. Sie können integrierten Funktionen und Seiten
Connect IQ Datenfelder hinzufügen.
Widgets: Rufen Sie auf einen Blick Informationen wie
Sensordaten und Benachrichtigungen ab.
Apps: Fügen Sie der Uhr interaktive Funktionen wie neue
Outdoor- und Fitness-Aktivitätstypen hinzu.
Herunterladen von Connect IQ Funktionen über den
Computer
1 Schließen Sie das Gerät mit einem USB-Kabel an den
Computer an.
2 Rufen Sie apps.garmin.com auf, und melden Sie sich an.
17
3 Wählen Sie eine Connect IQ Funktion, und laden Sie sie
herunter.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Wi‑Fi Online-Funktionen
Hochladen von Aktivitäten in Ihr Garmin Connect Konto:
Ihre Aktivität wird automatisch an Ihr Garmin Connect Konto
gesendet, sobald Sie die Aufzeichnung abschließen.
Audioinhalte: Ermöglicht es Ihnen, Audioinhalte von
Drittanbietern zu synchronisieren.
Software-Updates: Das Gerät lädt automatisch die aktuelle
Software herunter und installiert sie, wenn eine Wi‑Fi
Verbindung verfügbar ist.
Trainings und Trainingspläne: Sie können auf der Garmin
Connect Website nach Trainings und Trainingsplänen
suchen und sie auswählen. Wenn das Gerät das nächste Mal
eine Wi‑Fi Verbindung herstellt, werden die Dateien drahtlos
an das Gerät gesendet.
Herstellen einer Verbindung mit einem Wi‑Fi Netzwerk
Sie müssen das Gerät mit der Garmin ConnectApp auf dem
Smartphone oder mit der Anwendung Garmin Express™ auf dem
Computer verbinden, damit Sie eine Verbindung mit einem Wi‑Fi
Netzwerk herstellen können.
Zum Synchronisieren des Geräts mit einem Drittanbieter für
Musik müssen Sie eine Wi‑Fi Verbindung herstellen. Wenn Sie
das Gerät mit einem Wi‑Fi Netzwerk verbinden, wird auch die
Übertragungsgeschwindigkeit großer Dateien erhöht.
1 Begeben Sie sich in Reichweite eines Wi‑Fi Netzwerks.
2 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
3 Wählen Sie Garmin-Geräte und anschließend Ihr Gerät.
4 Wählen Sie Allgemein > WLAN-Netzwerke > Netzwerk
hinzufügen.
5 Wählen Sie ein verfügbares Wi‑Fi Netzwerk, und geben Sie
die Anmeldedaten ein.
Sicherheits- und Trackingfunktionen
ACHTUNG
Die Unfall-Benachrichtigung und die Notfallhilfe sind
Zusatzfunktionen, und Sie sollten sich nicht als Hauptmethode
auf diese Funktionen verlassen, um Notfallhilfe zu erhalten. Die
Garmin Connect App setzt sich nicht für Sie mit
Rettungsdiensten in Verbindung.
Das Forerunner Gerät bietet Sicherheits- und
Trackingfunktionen, die in der Garmin Connect App eingerichtet
werden müssen.
HINWEIS
Zum Verwenden dieser Funktionen muss über die Bluetooth
Technologie eine Verbindung mit der Garmin Connect App
bestehen. Sie können Notfallkontakte in Ihrem Garmin Connect
Konto eingeben.
Weitere Informationen zu Unfall-Benachrichtigung und
Notfallhilfe finden Sie unter www.garmin.com/safety.
Notfallhilfe: Ermöglicht es Ihnen, eine automatische SMS mit
Ihrem Namen, dem LiveTrack und der GPS-Position an Ihre
Notfallkontakte zu senden.
Unfall-Benachrichtigung: Wenn das Forerunner Gerät
während einer Wanderung, eines Laufs oder einer
Radfahraktivität im Freien einen Unfall erkennt, sendet es
eine automatische SMS, den LiveTrack Link und die GPSPosition an Ihre Notfallkontakte.
LiveTrack: Ermöglicht es Freunden und Familie, Ihren
Wettkämpfen und Trainingsaktivitäten in Echtzeit zu folgen.
18
Sie können Freunde per Email oder über soziale Medien
einladen, damit diese Ihre Livedaten auf einer Trackingseite
von Garmin Connect anzeigen können.
Hinzufügen von Notfallkontakten
Die Telefonnummern von Notfallkontakten werden für die UnfallBenachrichtigung und die Notfallhilfe verwendet.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
Wählen
Sie Sicherheit und Tracking > Unfall2
Benachrichtigung und Notfallhilfe > Notfallkontakt
hinzufügen.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Aktivieren und Deaktivieren der Unfall-Benachrichtigung
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Sicherheit > Unfall-Benach
richtigung.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Die Unfall-Benachrichtigung ist nur für Geh-, Laufund Radfahraktivitäten im Freien verfügbar.
Wenn vom Forerunner Gerät mit aktiviertem GPS ein Unfall
erkannt wird, kann die Garmin Connect App eine automatische
SMS und Email mit Ihrem Namen und der GPS-Position an Ihre
Notfallkontakte senden. Es wird eine Nachricht angezeigt, dass
Ihre Notfallkontakte nach 30 Sekunden informiert werden. Sie
können vor Ablauf des Countdowns die Option Abbrechen
wählen, um die Nachricht abzubrechen.
Anfordern von Hilfe
Damit Sie Hilfe anfordern können, müssen Sie zunächst
Notfallkontakte einrichten (Hinzufügen von Notfallkontakten,
Seite 18).
1 Halten Sie die Taste LIGHT gedrückt.
2 Wenn Sie spüren, dass das Gerät dreimal vibriert, lassen Sie
die Taste los, um die Notfallhilfe zu aktivieren.
Die Countdown-Seite wird angezeigt.
TIPP: Sie können vor Ablauf des Countdowns die Option
Abbrechen wählen, um die Nachricht abzubrechen.
Teilnehmen an einer GroupTrack Sitzung
Damit Sie an einer GroupTrack Sitzung teilnehmen können,
benötigen Sie ein Garmin Connect Konto, ein kompatibles
Smartphone und die Garmin Connect App.
Diese Anweisungen gelten für die Teilnahme an einer
GroupTrack Sitzung mit Forerunner Geräten. Falls Ihre Freunde
über andere kompatible Geräte verfügen, können diese Sie auf
der Karte sehen. Sie können andere GroupTrack Mitglieder
nicht auf dem Gerät sehen.
1 Gehen Sie nach draußen, und schalten Sie das Forerunner
Gerät ein.
2 Koppeln Sie das Smartphone mit dem Forerunner Gerät
(Koppeln des Smartphones mit dem Gerät, Seite 1).
3 Wählen Sie im Einstellungsmenü in der Garmin Connect App
die Option Sicherheit und Tracking > LiveTrack >
GroupTrack.
4 Wenn Sie mehrere kompatible Geräte haben, müssen Sie ein
Gerät für die GroupTrack Sitzung auswählen.
5 Wählen Sie Sichtbar für > Alle Freunde.
6 Wählen Sie LiveTrack starten.
7 Starten Sie auf dem Forerunner Gerät eine Aktivität.
Tipps für die Teilnahme an GroupTrack Sitzungen
Die GroupTrack Funktion ermöglicht es Freunden in Ihrer
Gruppe, Ihre Position mit LiveTrack direkt auf dem Display zu
Smartphone-Funktionen
verfolgen. Alle Mitglieder der Gruppe müssen in Ihrem Garmin
Connect Konto zu Ihren Freunden gehören.
• Starten Sie im Freien eine Aktivität mit GPS.
• Koppeln Sie das Forerunner Gerät über Bluetooth mit dem
Smartphone.
• Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option
bzw.
und dann Verbindungen, um die Liste der Freunde für
die GroupTrack Sitzung zu aktualisieren.
• Stellen Sie sicher, dass Ihre Freunde ihre jeweiligen
Smartphones ebenfalls koppeln und eine LiveTrack Sitzung
in der Garmin Connect App starten.
• Vergewissern Sie sich, dass sich alle Freunde in Reichweite
befinden (40 Kilometer bzw. 25 Meilen).
Musik
Sie können mit dem Forerunner Gerät die Musikwiedergabe auf
dem gekoppelten Smartphone steuern.
Beim Forerunner 645 Music Gerät können Sie Audioinhalte vom
Computer oder von einem Drittanbieter auf das Gerät
herunterladen, um sie anzuhören, wenn sich das Smartphone
nicht in der Nähe befindet. Damit Sie sich auf dem Gerät
gespeicherte Audioinhalte anhören können, müssen Sie
Kopfhörer über die Bluetooth Technologie verbinden.
Verwenden Sie die Musikfunktionen, um die Musikwiedergabe
auf dem Smartphone zu bedienen oder um auf dem Gerät
gespeicherte Musik wiederzugeben.
Herstellen einer Verbindung mit einem
Drittanbieter
Wenn Sie Musik oder andere Audiodateien von einem
unterstützten Drittanbieter auf Ihre kompatible Uhr
herunterladen möchten, müssen Sie zunächst über die Garmin
Connect App eine Verbindung mit dem Anbieter herstellen.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
2 Wählen Sie Garmin-Geräte und anschließend Ihr Gerät.
3 Wählen Sie Musik.
4 Wählen Sie Musik-Apps herunterladen, suchen Sie nach
einem Anbieter, und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Display.
HINWEIS: Falls Sie bereits einen Anbieter installiert haben,
können Sie ihn auswählen und den Anweisungen auf dem
Display folgen.
Herunterladen von Audioinhalten von Drittanbietern
Zum Herunterladen von Audioinhalten von Drittanbietern
müssen Sie eine Verbindung mit einem Wi‑Fi Netzwerk
herstellen (Herstellen einer Verbindung mit einem Wi‑Fi
Netzwerk, Seite 18).
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste DOWN
gedrückt, um die Musikfunktionen zu öffnen.
2 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
3 Wählen Sie Musikanbieter.
4 Wählen Sie einen verbundenen Anbieter.
5 Wählen Sie Playlisten oder andere Elemente, um sie auf das
Gerät herunterzuladen.
6 Wählen Sie bei Bedarf BACK, bis Sie zur Synchronisierung
mit dem Service aufgefordert werden. Wählen Sie Ja.
Möglicherweise
müssen Sie das Gerät an eine externe
7
Stromversorgung anschließen, wenn die verbleibende AkkuLaufzeit nicht ausreicht.
Das Herunterladen von Audioinhalten kann zum Entladen
des Akkus führen.
Musik
Die ausgewählten Playlisten und anderen Elemente werden
auf das Gerät heruntergeladen.
Herunterladen von Audioinhalten von Spotify
®
Zum Herunterladen von Audioinhalten von Spotify müssen Sie
eine Verbindung mit einem Wi‑Fi Netzwerk herstellen
(Herstellen einer Verbindung mit einem Wi‑Fi Netzwerk,
Seite 18).
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste DOWN
gedrückt, um die Musikfunktionen zu öffnen.
2 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
3 Wählen Sie Musikanbieter > Spotify.
4 Wählen Sie Musik und Podcasts hinzufügen.
5 Wählen Sie Playlisten oder andere Elemente, um sie auf das
Gerät herunterzuladen.
HINWEIS: Das Herunterladen von Audioinhalten kann zum
Entladen des Akkus führen. Möglicherweise müssen Sie das
Gerät an eine externe Stromversorgung anschließen, wenn
die verbleibende Akku-Laufzeit nicht ausreicht.
Die ausgewählten Playlisten und anderen Elemente werden
auf das Gerät heruntergeladen.
Ändern des Musikanbieters
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste DOWN
gedrückt, um die Musikfunktionen zu öffnen.
2 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
3 Wählen Sie Musikanbieter.
4 Wählen Sie einen verbundenen Anbieter.
Trennen der Verbindung mit einem Drittanbieter
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
2 Wählen Sie Garmin-Geräte und anschließend Ihr Gerät.
3 Wählen Sie Musik.
4 Wählen Sie einen installierten Drittanbieter, und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Display, um die Verbindung mit
dem Drittanbieter auf dem Gerät zu trennen.
Herunterladen eigener Audioinhalte
Zum Senden eigener Musik an das Gerät müssen Sie die
Anwendung Garmin Express auf dem Computer installieren
(www.garmin.com/express).
Über den Computer können Sie Ihre eigenen Audiodateien, z. B.
MP3- und AAC-Dateien, auf ein Forerunner 645 Music Gerät
laden.
1 Verwenden Sie das mitgelieferte USB-Kabel, um das Gerät
mit dem Computer zu verbinden.
Öffnen
Sie auf dem Computer die Anwendung Garmin
2
Express, wählen Sie das Gerät und anschließend die Option
Musik.
TIPP: Bei Windows Computern können Sie
wählen und
den Ordner mit den Audiodateien durchsuchen. Bei Apple
Computern verwendet die Garmin Express Anwendung Ihre
iTunes Bibliothek.
Wählen
Sie in der Liste Meine Musik oder iTunes3
Bibliothek eine Audiodateikategorie, z. B. Titel oder
Playlisten.
4 Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Audiodateien, und
wählen Sie An Gerät senden.
5 Wählen Sie bei Bedarf in der Forerunner 645 Music Liste
eine Kategorie, aktivieren Sie die Kontrollkästchen, und
wählen Sie Vom Gerät entfernen, um Audiodateien zu
entfernen.
®
®
®
19
Wiedergeben von Musik
1
2
3
4
5
Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste DOWN
gedrückt, um die Musikfunktionen zu öffnen.
Verbinden Sie die Kopfhörer über die Bluetooth Technologie
(Verbinden von Bluetooth Kopfhörern, Seite 20).
Halten Sie UP gedrückt.
Wählen Sie Musikanbieter und anschließend eine Option:
• Wählen Sie Meine Musik, um sich Musik anzuhören, die
Sie vom Computer auf die Uhr heruntergeladen haben
(Herunterladen eigener Audioinhalte, Seite 19).
• Wählen Sie Musik auf Telefon bedienen, um die
Musikwiedergabe auf dem Smartphone zu steuern.
• Wählen Sie den Namen eines Drittanbieters, um sich
Musik von diesem Anbieter anzuhören.
Wählen Sie , um die Steuerungen für die Musikwiedergabe
zu öffnen.
Steuern der Musikwiedergabe auf einem
verbundenen Smartphone
1 Starten Sie auf dem Smartphone die Wiedergabe eines Titels
oder einer Playlist.
2 Wählen Sie eine Option:
• Halten Sie bei einem Forerunner 645 Music Gerät auf
einer beliebigen Seite die Taste DOWN gedrückt, um die
Musikfunktionen zu öffnen.
• Wählen Sie bei einem Forerunner 645 Gerät die Taste
DOWN, um das Musikfunktionen-Widget anzuzeigen.
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie der WidgetSchleife das Musikfunktionen-Widget hinzufügen
(Anpassen der Widget-Schleife, Seite 25).
3 Wählen Sie bei einem Forerunner 645 Music Gerät die
Option Quelle > Musik auf Telefon bedienen.
Verwenden
Sie die Symbole, um die Wiedergabe zu
4
unterbrechen und fortzusetzen, Titel zu überspringen und die
Lautstärke anzupassen (Steuerungen für die
Musikwiedergabe, Seite 20).
Steuerungen für die Musikwiedergabe
HINWEIS: Einige Steuerungen für die Musikwiedergabe sind
nur auf einem Forerunner 645 Music Gerät verfügbar.
Wählen Sie die Option, um die Inhalte einiger Drittanbieter zu
verwalten.
Wählen Sie die Option, um die aktuelle Audiodatei neu zu starten.
Wählen Sie die Option zweimal, um zur vorherigen Audiodatei in
der Playlist zu wechseln.
Berühren Sie die Option länger, um die aktuelle Audiodatei
zurückzuspulen.
Wählen Sie die Option, um die Wiederholung zu ändern.
Wählen Sie die Option, um die Zufallswiedergabe zu ändern.
Verbinden von Bluetooth Kopfhörern
Zum Anhören von Musik, die Sie auf das Forerunner 645 Music
Gerät geladen haben, müssen Sie Kopfhörer über die Bluetooth
Technologie verbinden.
1 Achten Sie darauf, dass die Kopfhörer und das Gerät nicht
weiter als 2 m (6,6 Fuß) voneinander entfernt sind.
2 Aktivieren Sie den Kopplungsmodus der Kopfhörer.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Musik > Kopfhörer > Neu hinzuf..
5 Wählen Sie die Kopfhörer, um die Kopplung abzuschließen.
Garmin Pay
Verwenden Sie die Garmin Pay Funktion, um die Uhr in
teilnehmenden Geschäften mit Kredit- oder Debitkarten von
teilnehmenden Finanzinstituten zum Bezahlen von Einkäufe zu
verwenden.
Einrichten der Garmin Pay Brieftasche
Sie können der Garmin Pay Brieftasche eine oder mehrere
Kredit- oder Debitkarten hinzufügen, die unterstützt werden.
Informationen zu teilnehmenden Finanzinstituten finden Sie
unter garmin.com/garminpay/banks .
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
2 Wählen Sie Garmin-Geräte und anschließend das
Forerunner 645 Music Gerät.
3 Wählen Sie Garmin Pay > Brieftasche erstellen.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Zahlen für Einkäufe mit der Uhr
Zum Verwenden der Uhr zum Bezahlen für Einkäufe müssen
Sie zunächst mindestens eine Zahlungskarte einrichten.
Sie können mit der Uhr in teilnehmenden Geschäften für
Einkäufe bezahlen.
1 Halten Sie LIGHT gedrückt.
2 Wählen Sie .
3 Geben Sie den vierstelligen Kenncode ein.
HINWEIS: Falls Sie den Kenncode drei Mal falsch eingeben,
wird die Brieftasche gesperrt, und Sie müssen den Kenncode
in der Garmin Connect App zurücksetzen.
Die zuletzt verwendete Zahlungskarte wird angezeigt.
Wählen Sie die Option, um die Audiodateien und Playlisten für die
ausgewählte Quelle zu durchsuchen.
Wählen Sie die Option, um die Lautstärke anzupassen.
Wählen Sie die Option, um die aktuelle Audiodatei wiederzugeben
und anzuhalten.
Wählen Sie die Option, um zur nächsten Audiodatei in der Playlist
zu wechseln.
Berühren Sie die Option länger, um die aktuelle Audiodatei schnell
vorzuspulen.
4 Falls Sie der Garmin Pay Brieftasche mehrere Karten
hinzugefügt haben, wählen Sie DOWN, um zu einer anderen
Karte zu wechseln (optional).
20
Garmin Pay
5 Halten Sie die Uhr innerhalb von 60 Sekunden in die Nähe
des Lesegeräts. Dabei muss die Uhr zum Lesegerät zeigen.
Die Uhr vibriert und zeigt ein Häkchen an, wenn die
Kommunikation mit dem Lesegerät abgeschlossen ist.
Folgen
Sie bei Bedarf den Anweisungen auf dem
6
Kartenlesegerät, um die Transaktion abzuschließen.
TIPP: Nach der erfolgreichen Eingabe des Kenncodes können
Sie 24 Stunden lang Zahlungen tätigen, ohne den Kenncode
erneut einzugeben, sofern Sie die Uhr weiterhin tragen. Wenn
Sie die Uhr vom Handgelenk abnehmen oder die
Herzfrequenzmessung deaktivieren, müssen Sie den Kenncode
erneut eingeben, um eine Zahlung zu leisten.
Hinzufügen einer Karte zur Garmin Pay
Brieftasche
Sie können der Garmin Pay Brieftasche bis zu zehn Kredit- oder
Debitkarten hinzufügen.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App auf der Seite für das
Forerunner Gerät die Option Garmin Pay > .
2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display, um die
Karteninformationen einzugeben und die Karte der
Brieftasche hinzuzufügen.
Nachdem die Karte hinzugefügt wurde, können Sie sie auf der
Uhr auswählen, wenn Sie eine Zahlung leisten.
Verwalten der Garmin Pay Brieftasche
Sie können detaillierte Informationen zu jeder der
Zahlungskarten anzeigen und Karten sperren, aktivieren oder
löschen. Außerdem können Sie die gesamte Garmin Pay
Brieftasche sperren oder löschen.
HINWEIS: In einigen Ländern werden die Funktionen der
Brieftasche evtl. durch teilnehmende Finanzinstitute
eingeschränkt.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App auf der Seite für das
Forerunner Gerät die Option Garmin Pay > Brieftasche
verwalten.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie eine Karte und anschließend die Option
Aussetzen, um eine bestimmte Karte zu sperren.
Die Karte muss aktiv sein, damit Sie über das Forerunner
Gerät Einkäufe tätigen können.
• Wählen Sie Brieftasche sperren, um vorübergehend alle
Karten in der Brieftasche zu sperren.
Sie können erst wieder Zahlungen mit dem Forerunner
Gerät tätigen, wenn Sie über die App mindestens eine
Karte entsperren.
• Wählen Sie Brieftasche entsperren, um die gesperrte
Brieftasche zu entsperren.
• Wählen Sie eine Karte und anschließend die Option
Löschen, um eine bestimmte Karte zu löschen.
Die Karte wird vollständig aus der Brieftasche gelöscht.
Falls Sie die Karte zukünftig wieder der Brieftasche
hinzufügen möchten, müssen Sie die Karteninformationen
erneut eingeben.
• Wählen Sie Brieftasche löschen, um alle Karten in der
Brieftasche zu löschen.
Die Garmin Pay Brieftasche und alle damit verknüpften
Karteninformationen werden gelöscht. Sie können erst
wieder Zahlungen mit dem Forerunner Gerät tätigen,
wenn Sie eine neue Brieftasche erstellen und eine Karte
hinzufügen.
Ändern des Garmin Pay Kenncodes
Sie müssen Ihren aktuellen Kenncode kennen, um ihn zu
ändern. Eine Wiederherstellung des Kenncodes ist nicht
Verlauf
möglich. Falls Sie den Kenncode vergessen, müssen Sie die
Brieftasche löschen, sie neu erstellen und die
Karteninformationen erneut eingeben.
Sie können den Kenncode für den Zugriff auf die Garmin Pay
Brieftasche auf dem Forerunner Gerät ändern.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App auf der Seite für das
Forerunner Gerät die Option Garmin Pay > Kenncode
zurücksetzen.
2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Wenn Sie das nächste Mal mit dem Forerunner Gerät eine
Zahlung leisten, müssen Sie den neuen Kenncode eingeben.
Verlauf
Das Protokoll enthält Angaben zu Zeit, Distanz,
Kalorienverbrauch, Durchschnittspace oder -geschwindigkeit,
Runden sowie Informationen von optionalen Sensoren.
HINWEIS: Wenn der Speicher des Geräts voll ist, werden die
ältesten Daten überschrieben.
Verwenden des Protokolls
Das Protokoll enthält frühere Aktivitäten, die auf dem Gerät
gespeichert wurden.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Aktivitäten.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Details, um weitere Informationen zur Aktivität
anzuzeigen.
• Wählen Sie Runden, um eine Runde auszuwählen und
weitere Informationen zu den einzelnen Runden
anzuzeigen.
• Wählen Sie Intervalle, um ein Intervall auszuwählen und
weitere Informationen zu den einzelnen Intervallen
anzuzeigen.
• Wählen Sie Sätze, um einen Übungssatz auszuwählen
und weitere Informationen zu den einzelnen Sätzen
anzuzeigen.
• Wählen Sie Karte, um die Aktivität auf einer Karte
anzuzeigen.
• Wählen Sie Training Effect (Informationen zum Training
Effect, Seite 13), um die Wirkung der Aktivität auf Ihre
aerobe und anaerobe Fitness zu sehen.
• Wählen Sie Zeit in Bereich, um Ihre Zeit in den einzelnen
Herzfrequenz-Bereichen anzuzeigen (Anzeigen Ihrer Zeit
in den einzelnen Herzfrequenz-Bereichen, Seite 21).
• Wählen Sie Höhenprofil, um ein Höhenprofil der Aktivität
anzuzeigen.
• Wählen Sie Löschen, um die gewählte Aktivität zu
löschen.
Anzeigen Ihrer Zeit in den einzelnen HerzfrequenzBereichen
Zum Anzeigen von Herzfrequenz-Bereichsdaten müssen Sie
eine Aktivität mit Herzfrequenzdaten abschließen und die
Aktivität speichern.
Sehen Sie sich Ihre Zeit in den einzelnen HerzfrequenzBereichen an, um die Intensität Ihres Trainings anzupassen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Aktivitäten.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
4 Wählen Sie Zeit in Bereich.
21
Anzeigen von Gesamtwerten
Garmin Connect
Sie können sich Gesamtwerte für Distanz und Zeit anzeigen
lassen, die auf dem Gerät gespeichert wurden.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Gesamt.
3 Wählen Sie bei Bedarf eine Aktivität aus.
4 Wählen Sie eine Option, um wöchentliche oder monatliche
Gesamtwerte anzuzeigen.
Sie können bei Garmin Connect eine Verbindung mit Ihren
Freunden herstellen.Bei Garmin Connect gibt es Tools, um
Trainings zu verfolgen, zu analysieren, mit anderen zu teilen
und um sich gegenseitig anzuspornen. Zeichnen Sie die
Aktivitäten Ihres aktiven Lifestyles auf, z. B. Lauftrainings,
Spaziergänge, Schwimmtrainings, Wanderungen, Triathlons und
mehr. Erstellen Sie unter www.garminconnect.com ein
kostenloses Konto.
Speichern von Aktivitäten: Nachdem Sie eine Aktivität mit dem
Gerät abgeschlossen und gespeichert haben, können Sie
diese in Ihr Garmin Connect Konto hochladen und dort
beliebig lange speichern.
Analysieren von Daten: Sie können detaillierte Informationen
zu Ihrer Aktivität anzeigen, z. B. Zeit, Distanz, Höhe,
Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Schrittfrequenz,
Laufeffizienz, eine Kartenansicht von oben, Diagramme zu
Pace und Geschwindigkeit sowie anpassbare Berichte.
HINWEIS: Zur Erfassung einiger Daten ist optionales
Zubehör erforderlich, beispielsweise ein Herzfrequenzsensor.
Verwenden der Gesamtwerte-Funktion
Die Gesamtwerte-Funktion speichert automatisch die bei
Aktivitäten zurückgelegte Gesamtstrecke, den positiven
Höhenunterschied und die Zeit.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Gesamt > Gesamtwerte.
3 Wählen Sie UP bzw. DOWN, um die Gesamtwerte
anzuzeigen.
Löschen des Protokolls
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Protokoll > Optionen.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Alle Aktivitäten löschen?, um alle Aktivitäten
aus dem Protokoll zu löschen.
• Wählen Sie Gesamtwerte zurücksetzen, um alle
Gesamtwerte für Distanz und Zeit zurückzusetzen.
HINWEIS: Dadurch werden keine gespeicherten
Aktivitäten gelöscht.
Datenverwaltung
HINWEIS: Das Gerät ist nicht mit Windows 95, 98, Me,
Windows NT und Mac OS 10.3 und früheren Versionen
kompatibel.
®
®
Löschen von Dateien
HINWEIS
Wenn Sie sich über den Zweck einer Datei nicht im Klaren sind,
löschen Sie die betreffende Datei nicht. Der Speicher des
Geräts enthält wichtige Systemdateien, die nicht gelöscht
werden dürfen.
1
2
3
4
Öffnen Sie das Laufwerk Garmin.
Öffnen Sie bei Bedarf einen Ordner.
Wählen Sie eine Datei aus.
Drücken Sie auf der Tastatur die Taste Entf.
HINWEIS: Wenn Sie einen Apple Computer verwenden,
müssen Sie den Papierkorb leeren, um die Dateien
vollständig zu entfernen.
Entfernen des USB-Kabels
Wenn das Gerät als Wechseldatenträger an den Computer
angeschlossen ist, müssen Sie es sicher vom Computer
trennen, damit es nicht zu Datenverlusten kommt. Wenn das
Gerät unter Windows als tragbares Gerät verbunden ist, muss
es nicht sicher getrennt werden.
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
• Windows: Klicken Sie in der Taskleiste auf das Symbol
Hardware sicher entfernen, und wählen Sie das Gerät
aus.
• Apple: Wählen Sie das Gerät aus und dann die Option
Datei > Auswerfen.
2 Trennen Sie das Kabel vom Computer.
22
Planen von Trainings: Sie können ein Fitnessziel auswählen
und einen der nach Tagen unterteilten Trainingspläne laden.
Verfolgen Ihres Fortschritts: Sie können Ihre Schritte pro Tag
speichern, an kleinen Wettkämpfen mit Ihren Verbindungen
teilnehmen und Ihre Trainingsziele erreichen.
Weitergeben von Aktivitäten: Sie können eine Verbindung mit
Freunden herstellen, um gegenseitig Aktivitäten zu verfolgen,
oder Links zu den Aktivitäten auf Ihren Lieblingswebsites
sozialer Netzwerke veröffentlichen.
Verwalten von Einstellungen: Sie können die Geräte- und
Benutzereinstellungen in Ihrem Garmin Connect Konto
anpassen.
Zugriff auf den Connect IQ Shop: Sie können Apps,
Displaydesigns, Datenfelder und Widgets herunterladen.
Synchronisieren der Daten mit der Garmin Connect
App
Das Gerät führt regelmäßig und automatisch eine
Synchronisierung mit der Garmin Connect App durch. Daten
lassen sich auch jederzeit manuell synchronisieren.
1 Das Gerät muss sich in einer Entfernung von 3 m (10 Fuß)
zum Smartphone befinden.
2 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste LIGHT
gedrückt, um das Steuerungsmenü anzuzeigen.
3 Wählen Sie .
4 Zeigen Sie die aktuellen Daten in der Garmin Connect App
an.
Verwenden von Garmin Connect auf dem Computer
Die Anwendung Garmin Express wird verwendet, um das Gerät
über einen Computer mit Ihrem Garmin Connect Konto zu
verbinden. Verwenden Sie die Anwendung Garmin Express, um
Verlauf
Aktivitätsdaten in Ihr Garmin Connect Konto hochzuladen und
Daten wie Trainings oder Trainingspläne von der Garmin
Connect Website auf das Gerät zu übertragen. Sie können
außerdem Gerätesoftware-Updates installieren und Ihre
Connect IQ Apps verwalten.
1 Schließen Sie das Gerät mit dem USB-Kabel an den
Computer an.
2 Rufen Sie die Website www.garmin.com/express auf.
3 Laden Sie die Anwendung Garmin Express herunter, und
installieren Sie sie.
4 Öffnen Sie die Anwendung Garmin Express, und wählen Sie
Gerät hinzufügen.
5 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Navigation
Sie können die GPS-Navigationsfunktionen des Geräts
verwenden, um Ihren Weg auf einer Karte anzuzeigen,
Positionen zu speichern und um den Weg nachhause zu finden.
Strecken
Sie können eine Strecke aus Ihrem Konto bei Garmin Connect
an das Gerät senden. Wenn die Strecke auf dem Gerät
gespeichert ist, können Sie ihr auf dem Gerät folgen.
Möglicherweise möchten Sie einer gespeicherten Strecke
folgen, weil es eine schöne Route ist. Beispielsweise können
Sie eine gut für Fahrräder geeignete Strecke zur Arbeit
speichern und ihr folgen.
Sie können gegen eine bereits gespeicherte Strecke antreten,
um zu versuchen, schneller zu sein als bei der ursprünglichen
Aktivität. Wenn die ursprüngliche Strecke beispielsweise in
30 Minuten bewältigt wurde, treten Sie gegen einen Virtual
Partner an, um zu versuchen, die Strecke in weniger als
30 Minuten zu bewältigen.
Erstellen und Folgen von Strecken auf dem Gerät
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Navigation > Strecken > Neu erstellen.
5 Geben Sie einen Namen für die Strecke ein, und wählen Sie
.
6 Wählen Sie Zwischenziel hinzufügen.
7 Wählen Sie eine Option.
8 Wiederholen Sie bei Bedarf die Schritte 4 und 5.
9 Wählen Sie Fertig > Strecke starten.
Es werden Navigationsinformationen angezeigt.
Wählen
Sie START, um mit der Navigation zu beginnen.
10
3
4
5
6
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
Halten Sie UP gedrückt.
Wählen Sie Navigation > Favoriten.
Wählen Sie einen Favoriten.
Wählen Sie eine Option zum Bearbeiten des Favoriten.
Löschen aller Favoriten
Sie können alle Favoriten gleichzeitig löschen.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Navigation > Favoriten > Alle löschen.
Navigieren zum Startpunkt während einer
Aktivität
Sie können in einer geraden Linie oder entlang der
zurückgelegten Strecke zurück zum Startpunkt der aktuellen
Aktivität navigieren. Diese Funktion ist nur für Aktivitäten
verfügbar, bei denen GPS verwendet wird.
1 Wählen Sie während einer Aktivität die Option STOP >
Zurück zum Start.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie TracBack, um entlang der zurückgelegten
Strecke zurück zum Startpunkt der Aktivität zu navigieren.
• Wählen Sie Gerade Linie, um in einer geraden Linie
zurück zum Startpunkt der Aktivität zu navigieren.
Auf der Karte werden die aktuelle Position , der zu
verfolgende Track
sowie das Ziel
angezeigt.
Navigieren zu einer gespeicherten Position
Bearbeiten der Favoriten
Zum Navigieren zu einem Favoriten muss das Gerät
Satellitensignale erfassen.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie Navigation > Favoriten.
5 Wählen Sie eine Position und dann die Option Gehe zu.
6 Bewegen Sie sich vorwärts.
Der Kompasspfeil deutet in die Richtung der gespeicherten
Position.
TIPP: Die Navigation wird genauer, wenn Sie mit dem
oberen Bereich des Displays in die Richtung zeigen, in die
Sie sich bewegen.
7 Drücken Sie START, um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Sie können einen Favoriten löschen oder dessen Namen ändern
sowie Informationen zu Höhe und Position bearbeiten.
1 Wählen Sie auf dem Displaydesign die Taste START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
1 Halten Sie während einer Aktivität die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Navigation anhalten.
Speichern von Positionen
Sie können die aktuelle Position speichern, um später dorthin
zurück zu navigieren.
1 Halten Sie LIGHT gedrückt.
2 Wählen Sie .
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie dieses Element dem
Steuerungsmenü hinzufügen (Anpassen des
Steuerungsmenüs, Seite 25).
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Navigation
Anhalten der Navigation
23
2 Das Gerät muss sich in einer Entfernung von maximal 3 m
Karte
kennzeichnet die aktuelle Position auf der Karte.
Positionsnamen und Symbole werden ebenfalls auf der Karte
angezeigt. Wenn Sie zu einem Ziel navigieren, wird die Route
auf der Karte mit einer Linie gekennzeichnet.
• Kartennavigation (Verschieben und Zoomen der Karte,
Seite 24)
• Karteneinstellungen (Karteneinstellungen, Seite 24)
Hinzufügen einer Karte zu einer Aktivität
Sie können die Karte auf der Trainingsseitenschleife für eine
Aktivität einfügen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie die Aktivität, die Sie anpassen möchten.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Trainingsseiten > Neu hinzuf. > Karte.
Verschieben und Zoomen der Karte
1 Wählen Sie während der Navigation die Taste UP bzw.
DOWN, um die Karte anzuzeigen.
2 Berühren Sie UP länger.
3 Wählen Sie Verschieben/Zoomen.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie START, um zwischen Verschieben nach oben
und unten, Verschieben nach links und rechts oder
Zoomen zu wechseln.
• Wählen Sie UP und DOWN, um die Karte zu verschieben
oder zu zoomen.
• Wählen Sie BACK, um den Vorgang zu beenden.
Karteneinstellungen
Sie können anpassen, wie die Karte in der Karten-App und auf
Trainingsseiten angezeigt wird.
Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt, und
wählen Sie Einstellungen > Karte.
Ausrichtung: Legt die Ausrichtung der Karte fest. Mit Norden
oben wird Norden immer am oberen Seitenrand angezeigt.
Mit In Bewegungsrichtung wird die aktuelle
Bewegungsrichtung am oberen Seitenrand angezeigt.
Benutzerpositionen: Blendet Favoriten auf der Karte ein oder
aus.
Auto-Zoom: Wählt automatisch den Zoom-Maßstab zur
optimalen Benutzung der Karte aus. Wenn die Funktion
deaktiviert ist, müssen Sie die Ansicht manuell vergrößern
oder verkleinern.
Funksensoren
Das Gerät kann mit ANT+ oder Bluetooth Funksensoren
verwendet werden. Weitere Informationen zur Kompatibilität und
zum Erwerb optionaler Sensoren sind unter buy.garmin.com
verfügbar.
Koppeln von Funksensoren
Wenn ein Funksensor zum ersten Mal über die ANT+ oder
Bluetooth Technologie mit dem Gerät verbunden wird, müssen
das Gerät und der Sensor gekoppelt werden. Nach der
Kopplung stellt das Gerät automatisch eine Verbindung mit dem
Sensor her, wenn eine Aktivität gestartet wird und der Sensor
aktiv und in Reichweite ist.
1 Falls Sie einen Herzfrequenz-Brustgurt koppeln, legen Sie
diesen an.
Der Herzfrequenz-Brustgurt sendet oder empfängt erst
Daten, nachdem er angelegt wurde.
24
(10 Fuß) zum Sensor befinden.
HINWEIS: Halten Sie beim Koppeln eine Entfernung von
10 m (33 Fuß) zu anderen Funksensoren ein.
Berühren
Sie UP länger.
3
4 Wählen Sie Einstellungen > Sensoren und Zubehör > Neu
hinzuf..
Wählen
Sie eine Option:
5
• Wählen Sie Alle durchsuchen.
• Wählen Sie einen Sensortyp.
Nachdem der Sensor mit dem Gerät gekoppelt wurde, ändert
sich der Status des Sensors von Suche läuft in Verbunden.
Sensordaten werden in der Datenseitenschleife oder in
einem benutzerdefinierten Datenfeld angezeigt.
Laufsensor
Das Gerät ist mit dem Laufsensor kompatibel. Sie können Pace
und Distanz mit dem Laufsensor und nicht dem GPS
aufzeichnen, wenn Sie in geschlossenen Räumen trainieren
oder wenn das GPS-Signal schwach ist. Der Laufsensor
befindet sich im Standby-Modus und ist sendebereit (wie der
Herzfrequenzsensor).
Findet 30 Minuten lang keine Bewegung statt, schaltet sich der
Laufsensor zur Schonung der Batterie aus. Wenn die Batterie
schwach ist, wird eine Meldung auf dem Gerät angezeigt. Die
Batterie hat dann noch eine Betriebszeit von ca. fünf Stunden.
Absolvieren eines Lauftrainings mit einem
Laufsensor
Vor Beginn eines Lauftrainings müssen Sie den Laufsensor mit
dem Forerunner koppeln (Koppeln von Funksensoren, Seite 24).
Beim Training im Gebäude können Sie einen Laufsensor
verwenden, um Pace, Distanz und Schrittfrequenz
aufzuzeichnen. Beim Training im Freien können Sie einen
Laufsensor verwenden, um Schrittfrequenzdaten über GPSPace und -Distanz aufzeichnen.
1 Befestigen Sie den Laufsensor gemäß den Anweisungen des
Zubehörs.
2 Wählen Sie eine Laufaktivität.
3 Beginnen Sie ein Lauftraining.
Kalibrieren des Laufsensors
Der Laufsensor ist selbstkalibrierend. Die Genauigkeit der
Geschwindigkeits- und Distanzwerte verbessert sich nach ein
paar Lauftrainings im Freien, sofern GPS aktiviert ist.
Verbessern der Kalibrierung des Laufsensors
Zum Kalibrieren des Geräts müssen Sie GPS-Signale erfassen
und das Gerät mit dem Laufsensor koppeln (Koppeln von
Funksensoren, Seite 24).
Der Laufsensor ist selbstkalibrierend, allerdings können Sie die
Genauigkeit der Geschwindigkeits- und Distanzwerte
verbessern, wenn Sie mit aktiviertem GPS ein paar
Lauftrainings im Freien absolvieren.
1 Bleiben Sie draußen 5 Minuten lang an einem Ort mit freier
Sicht zum Himmel stehen.
2 Starten Sie ein Lauftraining.
3 Laufen Sie ohne Unterbrechung 10 Minuten lang auf einer
Laufbahn.
4 Stoppen Sie die Aktivität, und speichern Sie sie.
Der Wert der Laufsensor-Kalibrierung ändert sich u. U.
basierend auf den aufgezeichneten Daten. Sie müssen den
Laufsensor voraussichtlich nicht erneut kalibrieren, sofern
sich nicht Ihr Laufstil ändert.
Funksensoren
Manuelles Kalibrieren des Laufsensors
Zum Kalibrieren des Geräts müssen Sie es mit dem Laufsensor
koppeln (Koppeln von Funksensoren, Seite 24).
Wenn Ihnen der Kalibrierungsfaktor bekannt ist, wird eine
manuelle Kalibrierung empfohlen. Wenn Sie einen Laufsensor
mit einem anderen Produkt von Garmin kalibriert haben, ist
Ihnen möglicherweise der Kalibrierungsfaktor bekannt.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Sensoren und Zubehör.
3 Wählen Sie den Laufsensor.
4 Wählen Sie Kalibrierungsfaktor > Wert einrichten.
5 Passen Sie den Kalibrierungsfaktor an:
• Erhöhen Sie den Kalibrierungsfaktor, wenn die Distanz zu
gering ist.
• Verringern Sie den Kalibrierungsfaktor, wenn die Distanz
zu hoch ist.
Einrichten der Laufsensorgeschwindigkeit und distanz
Zum Anpassen der Laufsensorgeschwindigkeit und -distanz
müssen Sie das Gerät mit dem Laufsensor koppeln (Koppeln
von Funksensoren, Seite 24).
Sie können das Gerät so einrichten, dass zum Berechnen von
Geschwindigkeit und Distanz Laufsensordaten und keine GPSDaten verwendet werden.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Sensoren und Zubehör.
3 Wählen Sie den Laufsensor.
4 Wählen Sie Geschwindigkeit oder Distanz.
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie In Gebäuden, wenn Sie mit deaktiviertem
GPS trainieren, gewöhnlich im Gebäude.
• Wählen Sie Immer, um unabhängig von der GPSEinstellung immer die Laufsensordaten zu verwenden.
Externer Anzeigemodus
Verwenden Sie den externen Anzeigemodus, um Datenseiten
des Forerunner Geräts während einer Tour oder eines
Triathlons auf einem kompatiblen Edge Gerät anzuzeigen.
Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des
Edge Geräts.
tempe
Der tempe ist ein drahtloser ANT+ Temperatursensor. Sie
können den Sensor an einem sicher befestigten Band oder einer
sicher befestigten Schlaufe anbringen, wo er der Umgebungsluft
ausgesetzt ist. So liefert er fortwährend genaue
Temperaturdaten. Sie müssen den tempe mit dem Gerät
koppeln, um Temperaturdaten vom tempe anzuzeigen.
Anpassen des Geräts
Anpassen der Aktivitätsliste
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie eine Aktivität, um die Einstellungen
anzupassen, die Aktivität als Favoriten einzurichten, die
Reihenfolge der Darstellung zu ändern und mehr.
• Wählen Sie Apps hinzufügen, um weitere Aktivitäten
hinzuzufügen oder benutzerdefinierte Aktivitäten zu
erstellen.
Anpassen der Widget-Schleife
Sie können die Reihenfolge der Widgets in der Widget-Schleife
ändern, Widgets entfernen und neue Widgets hinzufügen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Widgets.
3 Wählen Sie ein Widget.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Neu anordnen, um die Position des Widgets
in der Widget-Schleife zu ändern.
• Wählen Sie Entfernen, um das Widget aus der WidgetSchleife zu entfernen.
5 Wählen Sie Widget hinzuf..
6 Wählen Sie ein Widget.
Das Widget wird der Widget-Schleife hinzugefügt.
Anpassen des Steuerungsmenüs
Sie können einen kompatiblen Geschwindigkeits- oder
Trittfrequenzsensor verwenden, um Daten an das Gerät zu
senden.
• Koppeln Sie den Sensor mit dem Gerät (Koppeln von
Funksensoren, Seite 24).
• Richten Sie die Radgröße ein (Radgröße und -umfang,
Seite 37).
• Beginnen Sie eine Tour (Starten von Aktivitäten, Seite 2).
Sie können im Steuerungsmenü die Optionen des
Kurzbefehlmenüs hinzufügen, entfernen und ihre Reihenfolge
ändern (Anzeigen des Steuerungsmenüs, Seite 2).
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste LIGHT
gedrückt, um das Steuerungsmenü zu öffnen.
2 Halten Sie UP gedrückt.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Steuerungen hinzufügen, um dem
Steuerungsmenü einen weiteren Kurzbefehl
hinzuzufügen.
• Wählen Sie Steuerungen neu anordnen, um die Position
eines Kurzbefehls im Steuerungsmenü zu ändern.
• Wählen Sie Steuerungen entfernen, um einen
Kurzbefehl aus dem Steuerungsmenü zu entfernen.
Situationsbewusstsein
Aktivitätseinstellungen
Verwenden eines optionalen Geschwindigkeits- oder Trittfrequenzsensors
Das Forerunner Gerät kann mit dem Varia Vision™ Gerät, mit
Varia™ Smart-Fahrradlichtern und dem Radar verwendet
werden, um das Situationsbewusstsein zu verbessern. Weitere
Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des Varia
Geräts.
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie die Software des
Forerunner aktualisieren, um Varia Geräte zu koppeln
(Aktualisieren der Software mithilfe von Garmin Express,
Seite 33).
Anpassen des Geräts
Passen Sie die Einstellungen der vorinstallierten Aktivitäts-Apps
an Ihre Anforderungen an. Beispielsweise können Sie
Trainingsseiten anpassen und Alarme und Trainingsfunktionen
aktivieren. Es sind nicht alle Einstellungen für alle
Aktivitätstypen verfügbar.
Wählen Sie START und anschließend eine Aktivität. Halten Sie
UP gedrückt, und wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
25
Trainingsseiten: Ermöglicht es Ihnen, für die Aktivität
Trainingsseiten anzupassen und neue Trainingsseiten
hinzuzufügen (Anpassen der Datenseiten, Seite 26).
Alarme: Legt die Trainings- oder Navigationsalarme für die
Aktivität fest.
Metronom: Gibt in einem gleichmäßigen Rhythmus Töne aus,
damit Sie Ihre Leistung durch eine schnellere, langsamere
oder gleichbleibendere Schrittfrequenz verbessern können
(Verwenden des Metronoms, Seite 7).
Auto Lap: Legt die Optionen für die Auto Lap Funktion fest
(Speichern von Runden nach Distanz, Seite 27).
Auto Pause: Legt fest, dass das Gerät die Datenaufzeichnung
anhält, wenn Sie sich nicht mehr fortbewegen oder Ihre
Geschwindigkeit unter einen vordefinierten Wert sinkt
(Aktivieren von Auto Pause, Seite 27).
Auto-Seitenw.: Ermöglicht es Ihnen, bei laufendem Timer
automatisch fortlaufend alle Aktivitätstrainingsseiten zu
durchblättern (Verwenden des Auto-Seitenwechsels,
Seite 27).
Segmentalarme: Aktiviert Mitteilungen, die Sie auf Segmente in
der Nähe hinweisen.
GPS: Legt den Modus für die GPS-Antenne fest (Ändern der
GPS-Einstellung, Seite 27).
Poolgröße: Legt die Schwimmbadlänge für das
Schwimmbadschwimmen fest.
Countdown-Start: Aktiviert einen Countdown-Timer für
Intervalle beim Schwimmbadschwimmen.
Schwimmstilerkennung: Aktiviert die Schwimmstilerkennung
für das Schwimmbadschwimmen.
Zeit bis Standby-Modus: Legt für die Aktivität die Einstellungen
für die Zeit bis zum Standby-Modus fest (Einstellungen für
die Zeit bis zum Standby-Modus, Seite 28).
Hintergrundfarbe: Richtet für jede Aktivität eine schwarze oder
weiße Hintergrundfarbe ein.
Farbgebung: Richtet für jede Aktivität die Farbgebung ein,
damit Sie erkennen können, welche Aktivität aktiv ist.
Umbenennen: Legt den Aktivitätsnamen fest.
Werkseinstellungen: Ermöglicht es Ihnen, die
Aktivitätseinstellungen zurückzusetzen.
Hinzufügen einer Karte zu einer Aktivität
Sie können die Karte auf der Trainingsseitenschleife für eine
Aktivität einfügen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie die Aktivität, die Sie anpassen möchten.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Trainingsseiten > Neu hinzuf. > Karte.
®
Alarme
Sie können Alarme für jede Aktivität einstellen. Die Alarme
unterstützen Sie dabei, Ihre spezifischen Ziele zu erreichen, Ihr
Umgebungsbewusstsein zu stärken und zum Ziel zu navigieren.
Einige Alarme sind nur für bestimmte Aktivitäten verfügbar. Es
gibt drei Alarmtypen: Ereignisalarme, Bereichsalarme und
wiederkehrende Alarme.
Ereignisalarm: Bei einem Ereignisalarm werden Sie einmal
benachrichtigt. Das Ereignis ist ein bestimmter Wert.
Beispielsweise kann das Gerät einen Alarm ausgeben, wenn
Sie eine festgelegte Höhe erreichen.
Bereichsalarm: Bei einem Bereichsalarm werden Sie jedes Mal
benachrichtigt, wenn das Gerät einen Wert über oder unter
einem bestimmten Bereich von Werten erkennt.
Beispielsweise können Sie das Gerät so einrichten, dass Sie
bei einer Herzfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute und
über 210 Schlägen pro Minute benachrichtigt werden.
Wiederkehrender Alarm: Bei einem wiederkehrenden Alarm
werden Sie jedes Mal benachrichtigt, wenn das Gerät einen
bestimmten Wert oder ein bestimmtes Intervall aufgezeichnet
hat. Beispielsweise können Sie das Gerät so einrichten, dass
Sie alle 30 Minuten benachrichtigt werden.
Alarmname
Alarmtyp
Beschreibung
Trittfrequenz
Bereich
Sie können Werte für die minimale
und maximale Schrittfrequenz
einrichten.
Kalorien
Ereignis,
wiederkehrend
Sie können den Kalorienverbrauch
einstellen.
Benutzerdefiniert
Ereignis,
wiederkehrend
Sie können eine vorhandene
Nachricht auswählen oder eine
eigene Nachricht erstellen und einen
Alarmtyp auswählen.
Distanz
Wiederkehrend
Sie können ein Distanzintervall
einrichten.
Höhe
Bereich
Sie können Werte für die minimale
und maximale Höhe einrichten.
Herzfrequenz
Bereich
Sie können Werte für den minimalen
und maximalen Herzfrequenz-Bereich
einrichten oder Bereichsänderungen
auswählen. Siehe Informationen zu
Herzfrequenz-Bereichen, Seite 8 und
Berechnen von HerzfrequenzBereichen, Seite 8.
Pace
Bereich
Sie können Werte für die minimale
und maximale Pace einrichten.
Annäherung
Ereignis
Sie können einen Radius ausgehend
von einer gespeicherten Position
festlegen.
Laufen/Gehen
Wiederkehrend
Sie können in regelmäßigen Intervallen zeitgesteuerte Gehpausen
einrichten.
Anpassen der Datenseiten
Sie können das Layout und den Inhalt der Datenseiten für jede
Aktivität ein- und ausblenden sowie ändern.
1 Wählen Sie START.
2 Wählen Sie eine Aktivität aus.
3 Halten Sie UP gedrückt.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Trainingsseiten.
6 Wählen Sie eine Datenseite, die angepasst werden soll.
7 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Layout, um die Anzahl der Datenfelder auf
der Datenseite anzupassen.
• Wählen Sie ein Feld, um die in diesem Feld angezeigten
Daten zu ändern.
• Wählen Sie Neu anordnen, um die Position der
Datenseite in der Schleife zu ändern.
• Wählen Sie Entfernen, um die Datenseite aus der
Schleife zu entfernen.
8 Wählen Sie bei Bedarf die Option Neu hinzuf., um der
Schleife eine Datenseite hinzuzufügen.
Sie können eine benutzerdefinierte Datenseite hinzufügen
oder eine Seite aus den vordefinierten Datenseiten
auswählen.
26
Geschwindigkeit Bereich
Sie können Werte für die minimale
und maximale Geschwindigkeit
einrichten.
Anpassen des Geräts
Alarmname
Alarmtyp
Beschreibung
Schlagrate
Bereich
Sie können eine hohe oder niedrige
Anzahl von Schlägen pro Minute
einstellen.
Zeit
Ereignis,
wiederkehrend
Sie können ein Zeitintervall einrichten.
Einrichten von Alarmen
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Alarme.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Neu hinzuf., um einen neuen Alarm für die
Aktivität hinzuzufügen.
• Wählen Sie den Alarmnamen, um einen vorhandenen
Alarm zu bearbeiten.
7 Wählen Sie bei Bedarf den Alarmtyp.
8 Wählen Sie einen Bereich, die Mindest- und Höchstwerte,
oder geben Sie einen benutzerdefinierten Wert für den Alarm
ein.
9 Aktivieren Sie den Alarm bei Bedarf.
Bei Ereignis- und wiederkehrenden Alarmen wird jedes Mal eine
Meldung angezeigt, wenn Sie den Alarmwert erreichen. Bei
Bereichsalarmen wird jedes Mal eine Meldung angezeigt, wenn
Sie den festgelegten Bereich (Mindest- und Höchstwerte) überoder unterschreiten.
Auto Lap
Speichern von Runden nach Distanz
Sie können Auto Lap verwenden, um eine Runde bei einer
bestimmten Distanz automatisch zu speichern. Diese Funktion
hilft Ihnen, Ihre Leistung während verschiedener Abschnitte
eines Lauftrainings zu vergleichen (z. B. jede Meile oder alle
5 Kilometer).
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Auto Lap.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Auto Lap, um Auto Lap ein- oder
auszuschalten.
• Wählen Sie Auto-Distanz, um die Distanz zwischen
Runden anzupassen.
Bei jedem Abschluss einer Runde wird eine Meldung mit der
Zeit für diese Runde angezeigt. Das Gerät gibt auch einen
Signalton aus oder vibriert, wenn Töne aktiviert sind
(Systemeinstellungen, Seite 28).
Sie können bei Bedarf die Trainingsseiten anpassen, um
zusätzliche Rundendaten anzuzeigen (Anpassen der
Datenseiten, Seite 26).
Anpassen der Rundenalarmmeldung
Sie können ein oder zwei Datenfelder anpassen, die in der
Rundenalarmmeldung angezeigt werden.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
Anpassen des Geräts
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
4
5
6
7
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
Wählen Sie Auto Lap > Rundenalarm.
Wählen Sie ein Datenfeld aus, um es zu ändern.
Wählen Sie Vorschau (optional).
Aktivieren von Auto Pause
Sie können die Auto Pause Funktionen verwenden, um den
Timer automatisch anzuhalten, wenn Sie sich nicht mehr
fortbewegen. Diese Funktion ist nützlich, wenn die Aktivität
Ampeln oder sonstige Stellen enthält, an denen Sie anhalten
müssen.
HINWEIS: Wenn der Timer angehalten oder unterbrochen
wurde, werden keine Protokolldaten aufgezeichnet.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Auto Pause.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Wenn angehalten, damit der Timer
automatisch angehalten wird, wenn Sie sich nicht mehr
fortbewegen.
• Wählen Sie Benutzerdefiniert, um den Timer
automatisch anzuhalten, wenn Ihre Pace oder
Geschwindigkeit unter einen bestimmten Wert absinkt.
Verwenden des Auto-Seitenwechsels
Mit der Funktion zum automatischen Seitenwechsel werden bei
laufendem Timer alle Aktivitätstrainingsseiten automatisch
fortlaufend der Reihe nach angezeigt.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie eine Aktivität aus.
HINWEIS: Diese Funktion ist nicht für alle Aktivitäten
verfügbar.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie Auto-Seitenw..
6 Wählen Sie eine Anzeigegeschwindigkeit.
Ändern der GPS-Einstellung
Weitere Informationen zu GPS finden Sie unter
www.garmin.com/aboutGPS.
1 Halten Sie UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
3 Wählen Sie die Aktivität, die Sie anpassen möchten.
4 Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen.
5 Wählen Sie GPS.
6 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Normal (nur GPS), um das GPSSatellitensystem zu aktivieren.
• Wählen Sie GPS + GLONASS (russisches
Satellitensystem), um in Situationen mit schlechter Sicht
zum Himmel genauere Positionsdaten zu erhalten.
• Wählen Sie GPS + GALILEO (Satellitensystem der
Europäischen Union), um in Situationen mit schlechter
Sicht zum Himmel genauere Positionsdaten zu erhalten.
27
• Wählen Sie UltraTrac, damit Trackpunkte und
Sensordaten seltener aufgezeichnet werden (UltraTrac,
Seite 28).
HINWEIS: Bei der gemeinsamen Verwendung von GPS und
eines anderen Satelliten kann die Akku-Laufzeit kürzer sein
als bei der ausschließlichen Verwendung von GPS (GPSund andere Satellitensysteme, Seite 28).
GPS- und andere Satellitensysteme
Die Optionen GPS + GLONASS oder GPS + GALILEO bieten
eine bessere Leistung in schwierigen Umgebungen, und die
Position wird schneller erfasst als bei der ausschließlichen
Verwendung von GPS. Bei der gemeinsamen Verwendung von
GPS und eines anderen Satellitensystems kann jedoch die
Akku-Laufzeit kürzer sein als bei der ausschließlichen
Verwendung von GPS.
UltraTrac
Die UltraTrac Funktion ist eine GPS-Einstellung, die
Trackpunkte und Sensordaten seltener aufzeichnet. Bei
aktivierter UltraTrac Funktion wird die Akku-Laufzeit verlängert,
jedoch wird die Qualität der aufgezeichneten Aktivitäten
verringert. Verwenden Sie die UltraTrac Funktion für Aktivitäten,
die eine lange Akku-Laufzeit erfordern und für die Sensordaten
seltener aktualisiert werden können.
Einstellungen für die Zeit bis zum Standby-Modus
Die Zeitlimiteinstellungen bestimmen, wie lange das Gerät im
Trainingsmodus bleibt, beispielsweise wenn Sie auf den Beginn
eines Wettkampfs warten. Halten Sie UP gedrückt, wählen Sie
Einstellungen > Aktivitäten und Apps und anschließend eine
Aktivität. Wählen Sie die Aktivitätseinstellungen. Wählen Sie
Zeit bis Standby-Modus, um die Zeitlimiteinstellungen für die
Aktivität anzupassen.
Normal: Legt fest, dass das Gerät nach einer Inaktivität von
5 Minuten den Energiesparmodus aktiviert.
Verlängert: Legt fest, dass das Gerät nach einer Inaktivität von
25 Minuten den Energiesparmodus aktiviert. Der erweiterte
Modus kann dazu führen, dass die Akku-Laufzeit zwischen
zwei Ladezyklen verkürzt wird.
Entfernen von Aktivitäten oder Apps
1
2
3
4
Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
Wählen Sie Einstellungen > Aktivitäten und Apps.
Wählen Sie eine Aktivität aus.
Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Aus Favoriten entfernen, um eine Aktivität
aus der Liste der Favoriten zu entfernen.
• Wählen Sie Entfernen, um die Aktivität aus der AppsListe zu löschen.
Displaydesign-Einstellungen
Sie können die Darstellung des Displays anpassen, indem Sie
das Layout, Farben und weitere Daten auswählen. Außerdem
können Sie Displaydesigns im Connect IQ Shop herunterladen.
Anpassen des Displaydesigns
Damit Sie ein Connect IQ Displaydesign aktivieren können,
müssen Sie zunächst ein Design aus dem Connect IQ Shop
installieren (Connect IQ Funktionen, Seite 17).
Sie können die Informationen und die Darstellung des
Displaydesigns anpassen oder ein installiertes Connect IQ
Design aktivieren.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Displaydesign.
3 Wählen Sie UP oder DOWN, um eine Vorschau der Optionen
für das Displaydesign anzuzeigen.
28
4 Wählen Sie Neu hinzuf., um weitere vorinstallierte
Displaydesigns zu durchblättern.
5 Wählen Sie START > Anwenden, um ein vorinstalliertes
Displaydesign oder ein installiertes Connect IQ Displaydesign
zu aktivieren.
6 Wenn Sie ein vorinstalliertes Displaydesign verwenden,
wählen Sie START > Anpassen.
7 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Zifferblatt, um die Ziffernart des analogen
Displaydesigns zu ändern.
• Wählen Sie Zeiger, um die Zeigerart des analogen
Displaydesigns zu ändern.
• Wählen Sie Layout, um die Ziffernart des digitalen
Displaydesigns zu ändern.
• Wählen Sie Sekunden, um die Art des Sekundenzeigers
des digitalen Displaydesigns zu ändern.
• Wählen Sie Daten, um die auf dem Displaydesign
angezeigten Daten zu ändern.
• Wählen Sie Farbgebung, um eine Farbgebung für das
Displaydesign hinzuzufügen oder zu ändern.
• Wählen Sie Hintergrundfarbe, um die Hintergrundfarbe
zu ändern.
• Wählen Sie Fertig, um die Änderungen zu speichern.
Systemeinstellungen
Halten Sie UP gedrückt, und wählen Sie Einstellungen >
System.
Sprache: Stellt die Gerätesprache ein.
Zeit: Passt die Zeiteinstellungen ein (Zeiteinstellungen,
Seite 29).
Beleuchtung: Passt die Beleuchtungseinstellungen an (Ändern
der Beleuchtungseinstellungen, Seite 29).
Töne: Richtet die Töne des Geräts ein, beispielsweise
Tastentöne, Alarme und Vibration.
DND: Aktiviert oder deaktiviert den DND-Modus. Verwenden Sie
die Option Schlafenszeit, um den DND-Modus während der
normalen Schlafenszeiten automatisch zu aktivieren. Sie
können Ihre normalen Schlafenszeiten in Ihrem Garmin
Connect Konto einrichten.
Auto-Sperre: Ermöglicht es Ihnen, die Tasten automatisch zu
sperren, um versehentliche Tastenbetätigungen zu
verhindern. Verwenden Sie die Option Während der Aktivität,
um die Tasten während einer Aktivität mit Zeitangabe zu
sperren. Verwenden Sie die Option Nicht während der
Aktivität, um die Tasten zu sperren, wenn keine Aktivität mit
Zeitangabe aufgezeichnet wird.
Einheiten: Richtet die auf dem Gerät verwendeten
Maßeinheiten ein (Ändern der Maßeinheiten, Seite 29).
Format: Richtet allgemeine Voreinstellungen für das Format ein,
beispielsweise die während Aktivitäten angezeigte Pace und
Geschwindigkeit, den Wochenanfang sowie das geografische
Positionsformat und Optionen für das Kartenbezugssystem.
Datenaufzeichnung: Legt fest, wie das Gerät Aktivitätsdaten
aufzeichnet. Die Aufzeichnungsoption Intelligent (Standard)
ermöglicht längere Aktivitätsaufzeichnungen. Die
Aufzeichnungsoption Jede Sekunde liefert ausführlichere
Aktivitätsaufzeichnungen, zeichnet jedoch ggf. länger
andauernde Aktivitäten nicht ganz auf.
USB-Modus: Richtet das Gerät so ein, dass MTP (Media
Transfer Protocol) oder der Garmin Modus verwendet wird,
wenn eine Verbindung mit dem Computer besteht.
Reset: Ermöglicht es Ihnen, Benutzerdaten und Einstellungen
zurückzusetzen (Zurücksetzen aller Standardeinstellungen,
Seite 32).
Anpassen des Geräts
Software-Update: Ermöglicht es Ihnen, mit Garmin Express
heruntergeladene Software-Updates zu installieren.
7 Wählen Sie Bezeichnung und anschließend eine
Zeiteinstellungen
Löschen von Alarmen
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Wecker.
3 Wählen Sie einen Alarm.
4 Wählen Sie Löschen.
Halten Sie UP gedrückt, und wählen Sie Einstellungen >
System > Zeit.
Zeitformat: Legt fest, ob die Zeit vom Gerät im 12-Stundenoder 24-Stunden-Format oder als Militärzeit angezeigt wird.
Uhrzeit einstellen: Legt die Zeitzone für das Gerät fest. Bei
Auswahl von Automatisch wird die Zeitzone abhängig von
der GPS-Position eingestellt.
Zeit: Ermöglicht es Ihnen, die Uhrzeit anzupassen, wenn dafür
die Option Manuell gewählt ist.
Alarme: Ermöglicht es Ihnen, stündliche Alarme einzurichten
sowie Alarme für Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, die
eine bestimmte Anzahl von Minuten oder Stunden vor dem
eigentlichen Sonnenaufgang oder -untergang ertönen.
Über GPS synchronisieren: Ermöglicht es Ihnen, die Zeit
manuell über GPS zu synchronisieren, wenn Sie in eine
andere Zeitzone wechseln und um die Uhrzeit auf die
Sommerzeit einzustellen.
Ändern der Beleuchtungseinstellungen
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > System > Beleuchtung.
3 Wählen Sie Während der Aktivität oder Nicht während der
Aktivität.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Tasten und Alarme, damit die Beleuchtung
bei Tastenbetätigungen und Alarmen eingeschaltet wird.
• Wählen Sie Geste, damit die Beleuchtung eingeschaltet
wird, wenn Sie den Arm heben, um auf das Gerät am
Handgelenk zu blicken.
• Wählen Sie Zeitlimit, um den Zeitraum einzurichten, nach
dem sich die Beleuchtung ausschaltet.
Beschreibung für den Alarm (optional).
Starten des Countdown-Timers
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste LIGHT
gedrückt.
2 Wählen Sie Timer.
3
4
5
6
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie dieses Element dem
Steuerungsmenü hinzufügen (Anpassen des
Steuerungsmenüs, Seite 25).
Geben Sie die Zeit ein.
Wählen Sie bei Bedarf die Option Neustart > Ein, um den
Timer nach seinem Ablauf erneut zu starten.
Wählen Sie bei Bedarf die Option Töne, und wählen Sie eine
Benachrichtigungsart.
Wählen Sie Timer starten.
Verwenden der Stoppuhr
1 Halten Sie auf einer beliebigen Seite die Taste LIGHT
gedrückt.
2 Wählen Sie Stoppuhr.
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie dieses Element dem
Steuerungsmenü hinzufügen (Anpassen des
Steuerungsmenüs, Seite 25).
3 Wählen Sie START, um den Timer zu starten.
4 Wählen Sie BACK, um die Rundenseitfunktion neu zu
starten.
Ändern der Maßeinheiten
Sie können die Maßeinheiten für Distanz, Pace und
Geschwindigkeit, Höhe, Gewicht, Größe und Temperatur
anpassen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > System > Einheiten.
3 Wählen Sie eine Messgröße.
4 Wählen Sie eine Maßeinheit.
Uhr
Manuelles Einrichten der Zeit
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > System > Zeit > Uhrzeit
einstellen > Manuell.
3 Wählen Sie Zeit, und geben Sie die Uhrzeit ein.
Einstellen eines Alarms
Sie können mehrere Alarme einstellen. Jeder Alarm kann einmal
ertönen oder regelmäßig wiederholt werden.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Option UP gedrückt.
2 Wählen Sie Wecker > Neuer Alarm.
3 Wählen Sie Zeit, und geben Sie die Alarmzeit ein.
4 Wählen Sie Wiederholung und anschließend, wann der
Alarm wiederholt werden soll (optional).
5 Wählen Sie Töne und anschließend eine
Benachrichtigungsart (optional).
6 Wählen Sie Beleuchtung > Ein, damit sich die Beleuchtung
beim Ertönen des Alarms einschaltet.
Anpassen des Geräts
Die Stoppuhr-Gesamtzeit
läuft weiter.
5 Wählen Sie START, um beide Timer zu stoppen.
6 Wählen Sie eine Option.
7 Speichern Sie die aufgezeichnete Zeit als Aktivität im
Protokoll (optional).
Synchronisieren der Zeit über GPS
Jedes Mal, wenn Sie das Gerät einschalten und
Satellitensignale erfassen, ermittelt es automatisch die Zeitzone
und die aktuelle Uhrzeit. Sie können die Zeit auch manuell über
GPS synchronisieren, wenn Sie in eine andere Zeitzone
wechseln und um die Uhrzeit auf die Sommerzeit einzustellen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > System > Zeit > Über GPS
synchronisieren.
3 Warten Sie, während das Gerät Satelliten erfasst (Erfassen
von Satellitensignalen, Seite 32).
VIRB Fernbedienung
Mit der VIRB Fernbedienung können Sie die VIRB ActionKamera drahtlos bedienen. Besuchen Sie www.garmin.com
/VIRB, um eine VIRB Action-Kamera zu erwerben.
29
Bedienen einer VIRB Action-Kamera
Zum Verwenden der VIRB Fernbedienung müssen Sie auf der
VIRB Kamera die Fernbedienungseinstellung aktivieren. Weitere
Informationen sind im VIRB Serie – Benutzerhandbuch zu
finden. Außerdem muss das VIRB Widget in der Widget-Schleife
angezeigt werden (Anpassen der Widget-Schleife, Seite 25).
1 Schalten Sie die VIRB Kamera ein.
2 Wählen Sie auf dem Forerunner Gerät auf der Uhrenseite die
Taste UP bzw. DOWN, um das VIRB Widget anzuzeigen.
3 Warten Sie, während das Gerät eine Verbindung mit der
VIRB Kamera herstellt.
4 Wählen Sie START.
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Aufzeichnung starten, um ein Video
aufzunehmen.
Auf dem Display der Forerunner wird der Videozähler
angezeigt.
• Wählen Sie DOWN, um während der Videoaufnahme ein
Foto aufzunehmen.
• Wählen Sie STOP, um die Videoaufnahme anzuhalten.
• Wählen Sie Foto aufnehmen, um ein Foto aufzunehmen.
• Wählen Sie Einstellungen, um Video- und
Fotoeinstellungen zu ändern.
Bedienen einer VIRB Action-Kamera während einer
Aktivität
Zum Verwenden der VIRB Fernbedienung müssen Sie auf der
VIRB Kamera die Fernbedienungseinstellung aktivieren. Weitere
Informationen sind im VIRB Serie – Benutzerhandbuch zu
finden. Außerdem muss das VIRB Widget in der Widget-Schleife
angezeigt werden (Anpassen der Widget-Schleife, Seite 25).
1 Schalten Sie die VIRB Kamera ein.
2 Wählen Sie auf dem Forerunner Gerät auf der Uhrenseite die
Taste UP bzw. DOWN, um das VIRB Widget anzuzeigen.
3 Warten Sie, während das Gerät eine Verbindung mit der
VIRB Kamera herstellt.
Wenn die Kamera verbunden ist, wird den Aktivitäts-Apps
automatisch eine VIRB Datenseite hinzugefügt.
4 Wählen Sie während einer Aktivität die Taste UP bzw.
DOWN, um die VIRB Datenseite anzuzeigen.
5 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
6 Wählen Sie VIRB-Fernbedienung.
7 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Einstellungen > Timer Start/Stop, um die
Kamera über den Aktivitäten-Timer zu bedienen.
HINWEIS: Die Videoaufzeichnung wird automatisch
gestartet und angehalten, wenn Sie eine Aktivität starten
und beenden.
• Wählen Sie Einstellungen > Manuell, um die Kamera
über die Menüoptionen zu bedienen.
• Wählen Sie Aufzeichnung starten, um manuell ein Video
aufzunehmen.
Auf dem Display der Forerunner wird der Videozähler
angezeigt.
• Wählen Sie DOWN, um während der Videoaufnahme ein
Foto aufzunehmen.
• Wählen Sie STOP, um die Videoaufnahme manuell
anzuhalten.
• Wählen Sie Foto aufnehmen, um ein Foto aufzunehmen.
30
Geräteinformationen
Anzeigen von Geräteinformationen
Sie können Geräteinformationen anzeigen, z. B. die Geräte-ID,
die Softwareversion, aufsichtsrechtliche Informationen und die
Lizenzvereinbarung.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Info.
Anzeigen aufsichtsrechtlicher E-Label- und
Compliance-Informationen
Das Etikett für dieses Gerät wird in elektronischer Form
bereitgestellt. Das E-Label kann aufsichtsrechtliche
Informationen enthalten, beispielsweise von der FCC
ausgestellte Identifizierungsnummern oder regionale
Compliance-Zeichen, und auch anwendbare Produkt- und
Lizenzinformationen bieten.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie im Einstellungsmenü die Option Info.
Aufladen des Geräts
WARNUNG
Dieses Gerät ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet.
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
HINWEIS
Zum Schutz vor Korrosion sollten Sie die Kontakte und den
umliegenden Bereich vor dem Aufladen oder dem Anschließen
an einen Computer sorgfältig reinigen und trocknen. Weitere
Informationen finden Sie im Anhang in den Anweisungen zum
Reinigen.
1 Richten Sie die Stifte der Ladeklemme auf die Kontakte an
der Rückseite des Geräts aus, und verbinden Sie die
Ladeklemme
sicher mit dem Gerät.
2 Schließen Sie das USB-Kabel an einen USB-Ladeanschluss
an.
3 Laden Sie das Gerät vollständig auf.
4 Drücken Sie , um die Ladeklemme zu entfernen.
Tipps zum Aufladen des Geräts
1 Verbinden Sie das Ladegerät sicher mit dem Gerät, um es
über das USB-Kabel aufzuladen (Aufladen des Geräts,
Seite 30).
Sie können das Gerät aufladen, indem Sie das USB-Kabel
entweder mit einem von Garmin genehmigten ACNetzadapter und dann mit einer Steckdose oder aber mit
einem USB-Anschluss am Computer verbinden. Es dauert
bis zu zwei Stunden, einen vollständig entladenen Akku
aufzuladen.
2 Trennen Sie das Ladegerät vom Gerät, wenn der Akku einen
Ladestand von 100 % erreicht hat.
Geräteinformationen
Technische Daten
Reinigen des Geräts
Batterietyp
Wiederaufladbarer, integrierter LithiumIonen-Akku
Forerunner 645: AkkuLaufzeit im Uhrbetrieb
Bis zu 7 Tage mit Fitness-Tracker-Funktionen, Smartphone-Benachrichtigungen
und Herzfrequenzmessung am Handgelenk
Forerunner 645: AkkuLaufzeit im Aktivitätsmodus
Bis zu 14 Stunden mit GPS und Herzfrequenzmessung am Handgelenk
Forerunner 645 Music: Akku- Bis zu 7 Tage mit Fitness-Tracker-FunkLaufzeit im Uhrbetrieb
tionen, Smartphone-Benachrichtigungen
und Herzfrequenzmessung am Handgelenk
Forerunner 645 Music: Akku- Bis zu 8 Stunden mit Fitness-TrackerLaufzeit im Uhrbetrieb mit
Funktionen, Smartphone-BenachrichtiMusik
gungen, Herzfrequenzmessung am
Handgelenk und Musikwiedergabe
Forerunner 645 Music: Akku- Bis zu 14 Stunden mit GPS und HerzLaufzeit im Aktivitätsmodus
frequenzmessung am Handgelenk
Forerunner 645 Music: Akku- Bis zu 5 Stunden mit GPS, HerzfreLaufzeit im Aktivitätsmodus
quenzmessung am Handgelenk und
mit Musik
Musikwiedergabe
Wasserdichtigkeit
Schwimmen, 5 ATM* (entspricht dem
Prüfdruck in 50 Metern Wassertiefe)
Forerunner 645 Music: Speicherplatz für Medien
3,5 GB (ca. 500 Titel)
Betriebstemperaturbereich
-20 ºC bis 60 ºC (-4 ºF bis 140 ºF)
Ladetemperaturbereich
0 ºC bis 45 ºC (32 ºF bis 113 ºF)
Forerunner 645: Funkfrequenz/Protokoll
2,4 GHz bei 9 dBm (nominal)
• ANT+ Funkübertragungsprotokoll
• Bluetooth 4.2-Technologie
• Drahtlose Wi‑Fi Technologie
13,56 MHz bei -40 dBm (nominal),
drahtlose NFC-Technologie
Forerunner 645 Music: Funk- 2,4 GHz bei 8 dBm (nominal)
frequenz/Protokoll
• ANT+ Funkübertragungsprotokoll
• Bluetooth 4.2-Technologie
• Drahtlose Wi‑Fi Technologie
13,56 MHz bei -40 dBm (nominal),
drahtlose NFC-Technologie
* Das Gerät widersteht einem Druck wie in 50 Metern
Wassertiefe. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/waterrating.
Pflege des Geräts
HINWEIS
Setzen Sie das Gerät keinen starken Erschütterungen aus, und
verwenden Sie es sorgsam. Andernfalls kann die Lebensdauer
des Produkts eingeschränkt sein.
Drücken Sie die Tasten nach Möglichkeit nicht unter Wasser.
Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände zum Reinigen des
Geräts.
Verwenden Sie keine chemischen Reinigungsmittel,
Lösungsmittel oder Insektenschutzmittel, die die Kunststoffteile
oder die Oberfläche beschädigen könnten.
Spülen Sie das Gerät mit klarem Wasser ab, nachdem es mit
Chlor- oder Salzwasser, Sonnenschutzmitteln, Kosmetika,
Alkohol oder anderen scharfen Chemikalien in Berührung
gekommen ist. Wenn das Gerät diesen Substanzen über
längere Zeit ausgesetzt ist, kann dies zu Schäden am Gehäuse
führen.
Bewahren Sie das Gerät nicht an Orten auf, an denen es evtl.
über längere Zeit sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen
ausgesetzt ist, da dies zu Schäden am Gerät führen kann.
HINWEIS
Bereits geringe Mengen an Schweiß oder Feuchtigkeit können
beim Anschluss an ein Ladegerät zur Korrosion der elektrischen
Kontakte führen. Korrosion kann den Ladevorgang und die
Datenübertragung verhindern.
1 Wischen Sie das Gerät mit einem Tuch ab, das mit einer
milden Reinigungslösung befeuchtet ist.
2 Wischen Sie das Gerät trocken.
Lassen Sie das Gerät nach der Reinigung vollständig trocknen.
TIPP: Weitere Informationen finden Sie unter www.garmin.com
/fitandcare.
Auswechseln der Bänder
Für das Gerät eignen sich 20 mm breite standardmäßige
Wechsel-Armbänder. Rufen Sie die Website buy.garmin.com
auf, oder wenden Sie sich an einen Garmin Händler, um
Informationen zu optionalem Zubehör zu erhalten.
1 Schieben Sie den Entriegelungsstift am Federsteg heraus,
um das Band abzunehmen.
2 Setzen Sie eine Seite des Federstegs für das neue Band in
das Gerät ein.
3 Schieben Sie den Entriegelungsstift ein, und richten Sie den
Federsteg auf die gegenüberliegende Seite des Geräts aus.
4 Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3, um das andere Band
auszutauschen.
Fehlerbehebung
Produkt-Updates
Installieren Sie auf dem Computer Garmin Express
(www.garmin.com/express). Installieren Sie auf dem
Smartphone die Garmin Connect App.
So erhalten Sie einfachen Zugriff auf folgende Dienste für
Garmin Geräte:
• Software-Updates
• Hochladen von Daten auf Garmin Connect
• Produktregistrierung
Einrichten von Garmin Express
1 Verbinden Sie das Gerät per USB-Kabel mit dem Computer.
2 Rufen Sie die Website www.garmin.com/express auf.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Weitere Informationsquellen
• Unter support.garmin.com finden Sie zusätzliche
Handbücher, Artikel und Software-Updates.
• Rufen Sie die Website buy.garmin.com auf, oder wenden Sie
sich an einen Garmin Händler, wenn Sie weitere
Informationen zu optionalen Zubehör- bzw. Ersatzteilen
benötigen.
Fitness Tracker
Weitere Informationen zur Fitness-Tracker-Genauigkeit sind
unter garmin.com/ataccuracy verfügbar.
Fehlerbehebung
31
Meine Schrittzahl pro Tag wird nicht angezeigt
Die Schrittzahl pro Tag wird täglich um Mitternacht
zurückgesetzt.
Falls anstelle der Schrittzahl Striche angezeigt werden, muss
das Gerät Satellitensignale erfassen und die Zeit automatisch
einstellen.
Meine Schrittzahl ist ungenau
Falls Ihre Schrittzahl ungenau ist, versuchen Sie es mit diesen
Tipps.
• Tragen Sie das Gerät an Ihrer nicht dominanten Hand.
• Tragen Sie das Gerät in der Tasche, wenn Sie einen
Kinderwagen oder Rasenmäher schieben.
• Tragen Sie das Gerät in der Tasche, wenn Sie nur Ihre
Hände oder Arme aktiv verwenden.
HINWEIS: Das Gerät interpretiert u. U. einige sich
wiederholende Bewegungen, z. B. das Abwaschen,
Wäschelegen oder Klatschen mit den Händen, als Schritte.
Die Schrittzahlen auf meinem Gerät und in meinem
Garmin Connect Konto stimmen nicht überein
Die Schrittzahl in Ihrem Garmin Connect Konto wird beim
Synchronisieren des Geräts aktualisiert.
1 Wählen Sie eine Option:
• Synchronisieren Sie die Schrittzahl mit der Anwendung
Garmin Connect ( (Verwenden von Garmin Connect auf
dem Computer, Seite 22)).
• Synchronisieren Sie die Schrittzahl mit der Garmin
Connect App ( (Manuelles Synchronisieren von Daten mit
Garmin Connect, Seite 17)).
Warten
Sie, während das Gerät die Daten synchronisiert.
2
Die Synchronisierung kann einige Minuten dauern.
HINWEIS: Die Aktualisierung der Garmin Connect App oder
der Anwendung Garmin Connect führt nicht zur
Synchronisierung der Daten bzw. zur Aktualisierung der
Schrittzahl.
Die Anzahl der hochgestiegenen Etagen ist ungenau
Wenn Sie Treppen steigen, misst das Gerät mit einem
integrierten Barometer die Höhenunterschiede. Eine
hochgestiegene Etage entspricht 3 m (10 Fuß).
• Halten Sie sich beim Treppensteigen nicht am Geländer fest,
und überspringen Sie keine Stufen.
• Wenn es windig ist, tragen Sie das Gerät unter dem Ärmel
oder der Jacke, da starke Windböen zu fehlerhaften
Messwerten führen können.
Meine Intensitätsminuten blinken
Wenn Sie mit einer Intensität trainieren, die zum Erreichen Ihres
Wochenziels für Intensitätsminuten angerechnet wird, blinken
die Intensitätsminuten.
Trainieren Sie mindestens 10 Minuten lang ohne
Unterbrechung mit mäßiger oder hoher Intensität.
Erfassen von Satellitensignalen
Das Gerät benötigt möglicherweise eine ungehinderte Sicht zum
Himmel, um Satellitensignale zu erfassen. Uhrzeit und Datum
werden automatisch basierend auf der GPS-Position
eingerichtet.
TIPP: Weitere Informationen zu GPS finden Sie unter
www.garmin.com/aboutGPS.
1 Begeben Sie sich im Freien an eine für den Empfang
geeignete Stelle.
Die Vorderseite des Geräts sollte gen Himmel gerichtet sein.
2 Warten Sie, während das Gerät Satelliten erfasst.
32
Es kann 30 bis 60 Sekunden dauern, bis Satellitensignale
erfasst werden.
Verbessern des GPS-Satellitenempfangs
• Synchronisieren Sie das Gerät regelmäßig mit Ihrem Garmin
Connect Konto:
◦ Stellen Sie über das mitgelieferte USB-Kabel und die
Anwendung Garmin Express eine Verbindung zwischen
Gerät und Computer her.
◦ Synchronisieren Sie das Gerät über ein Bluetooth
Smartphone mit der Garmin Connect App.
◦ Verbinden Sie das Gerät über ein drahtloses Wi‑Fi
Netzwerk mit Ihrem Garmin Connect Konto.
Während das Gerät mit dem Garmin Connect Konto
verbunden ist, lädt es Satellitendaten von mehreren Tagen
herunter, damit es schnell Satellitensignale erfassen kann.
• Begeben Sie sich mit dem Gerät im Freien an eine Stelle, an
der weder hohe Gebäude noch Bäume den Empfang stören.
• Behalten Sie Ihre Position für einige Minuten bei.
Neustarten des Geräts
Wenn das Gerät nicht mehr reagiert, müssen Sie es
möglicherweise neu starten.
HINWEIS: Beim Neustart des Geräts werden u. U. Ihre Daten
oder Einstellungen gelöscht.
1 Halten Sie LIGHT 15 Sekunden lang gedrückt.
Das Gerät schaltet sich aus.
Halten
Sie LIGHT eine Sekunde lang gedrückt, um das Gerät
2
einzuschalten.
Zurücksetzen aller Standardeinstellungen
HINWEIS: Bei diesem Vorgang werden alle vom Benutzer
eingegebenen Daten sowie das Aktivitätsprotokoll gelöscht.
Wenn Sie eine Garmin Pay Brieftasche eingerichtet haben, wird
beim Wiederherstellen der Standardeinstellungen auch die
Brieftasche vom Gerät gelöscht.
Sie können alle Geräteeinstellungen auf die Werkseinstellungen
zurücksetzen.
1 Halten Sie auf dem Displaydesign die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > System > Reset.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Werksstandards wiederherstellen, um alle
Geräteeinstellungen auf die Werkseinstellungen
zurückzusetzen und alle Aktivitätsinformationen sowie die
gesamte gespeicherte Musik zu speichern.
• Wählen Sie Alle Aktivitäten löschen?, um alle Aktivitäten
aus dem Protokoll zu löschen.
• Wählen Sie Gesamtwerte zurücksetzen, um alle
Gesamtwerte für Distanz und Zeit zurückzusetzen.
• Wählen Sie Daten lö. u. Einst. zurücks., um alle
Geräteeinstellungen auf die Werkseinstellungen
zurückzusetzen und alle Aktivitätsinformationen sowie die
gesamte gespeicherte Musik zu löschen.
Aktualisieren der Software mit der Garmin
Connect App
Zum Aktualisieren der Gerätesoftware mit der Garmin Connect
App benötigen Sie ein Garmin Connect Konto und müssen das
Gerät mit einem kompatiblen Smartphone koppeln (Koppeln des
Smartphones mit dem Gerät, Seite 1).
Synchronisieren Sie das Gerät mit der Garmin Connect App
(Manuelles Synchronisieren von Daten mit Garmin Connect,
Seite 17).
Fehlerbehebung
Wenn neue Software verfügbar ist, wird das Update von der
Garmin Connect App automatisch an das Gerät gesendet.
Aktualisieren der Software mithilfe von
Garmin Express
Zum Aktualisieren der Gerätesoftware müssen Sie über ein
Konto bei Garmin Connect verfügen und die Anwendung
Garmin Express herunterladen.
1 Schließen Sie das Gerät mit dem USB-Kabel an den
Computer an.
Wenn neue Software verfügbar ist, wird sie von Garmin
Express an das Gerät gesendet.
2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
3 Trennen Sie das Gerät während der Aktualisierung nicht vom
Computer.
HINWEIS: Wenn Sie das Gerät mit Wi‑Fi Konnektivität
bereits eingerichtet haben, kann Garmin Connect verfügbare
Software-Updates automatisch auf das Gerät herunterladen,
wenn eine Verbindung über Wi‑Fi hergestellt wird.
Mein Gerät zeigt die falsche Sprache an
Sie können die ausgewählte Sprache des Geräts ändern, falls
Sie versehentlich die falsche Sprache ausgewählt haben.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Blättern Sie nach unten zum letzten Element der Liste, und
wählen Sie START.
3 Blättern Sie nach unten zum vorletzten Element der Liste,
und wählen Sie START.
4 Wählen Sie START.
5 Wählen Sie die Sprache.
Ist mein Smartphone mit meinem Gerät
kompatibel?
Das Forerunner Gerät ist mit Smartphones mit drahtloser
Bluetooth Technologie kompatibel.
Informationen zur Kompatibilität finden Sie unter
www.garmin.com/ble.
Tipps für Benutzer, die Garmin Connect
bereits verwenden
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option
.
Wählen
Sie Garmin-Geräte > Gerät hinzufügen.
2
Optimieren der Akku-Laufzeit
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Akku-Laufzeit zu
verlängern.
• Reduzieren Sie die Display-Beleuchtung (Ändern der
Beleuchtungseinstellungen, Seite 29).
• Verwenden Sie den UltraTrac GPS-Modus für Ihre Aktivität
(UltraTrac, Seite 28).
• Deaktivieren Sie die drahtlose Bluetooth Technologie, wenn
Sie keine Online-Funktionen nutzen (Bluetooth OnlineFunktionen, Seite 16).
• Wenn Sie die Aktivität für längere Zeit unterbrechen, wählen
Sie die Option zum späteren Fortsetzen (Beenden von
Aktivitäten, Seite 3).
• Deaktivieren Sie die Aktivitätsanzeige (Fitness-TrackerEinstellungen, Seite 9).
• Verwenden Sie ein Displaydesign von Connect IQ, das nicht
im Sekundentakt aktualisiert wird.
Verwenden Sie beispielsweise ein Displadesign ohne
Sekundenzeiger (Anpassen des Displaydesigns, Seite 28).
• Schränken Sie die vom Gerät angezeigten SmartphoneBenachrichtigungen ein (Verwalten von Benachrichtigungen,
Seite 1).
• Senden Sie keine Herzfrequenzdaten an gekoppelte Garmin
Geräte (Senden von Herzfrequenzdaten an Garmin Geräte,
Seite 10).
• Deaktivieren Sie die Herzfrequenzmessung am Handgelenk
(Deaktivieren der Herzfrequenzmessung am Handgelenk,
Seite 11).
HINWEIS: Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk dient
zur Berechnung der Minuten, die mit Aktivitäten mit hoher
Intensität verbracht werden, sowie zur Berechnung des
Kalorienverbrauchs.
Der Temperaturmesswert stimmt nicht
oder
Das Telefon stellt keine Verbindung zum
Gerät her
Falls das Telefon keine Verbindung mit dem Gerät herstellt,
versuchen Sie es mit diesen Tipps.
• Schalten Sie das Smartphone und das Gerät aus, und
schalten Sie beide Geräte wieder ein.
• Aktivieren Sie auf dem Smartphone die Bluetooth
Technologie.
• Aktualisieren Sie die Garmin Connect App auf die aktuelle
Version.
• Entfernen Sie das Gerät aus der Garmin Connect App und
den Bluetooth Einstellungen des Smartphones, um die
Kopplung erneut durchzuführen.
• Wenn Sie ein neues Smartphone erworben haben, entfernen
Sie das Gerät aus der Garmin Connect App auf dem
Smartphone, das Sie nicht mehr verwenden werden.
• Achten Sie darauf, dass das Smartphone und das Gerät nicht
weiter als 10 m (33 Fuß) voneinander entfernt sind.
Fehlerbehebung
• Öffnen Sie auf dem Smartphone die Garmin Connect App,
wählen Sie
bzw.
und anschließend die Option GarminGeräte > Gerät hinzufügen, um den Kopplungsmodus zu
aktivieren.
• From the watch face, hold UP, and select Einstellungen >
Telefon > Telefon koppeln.
Ihre Körpertemperatur beeinflusst den Temperaturmesswert des
internen Temperatursensors. Die Temperaturmesswerte sind
am genauesten, wenn Sie die Uhr vom Handgelenk nehmen
und 20 bis 30 Minuten warten.
Sie können außerdem einen optionalen, externen tempe
Temperatursensor verwenden, um beim Tragen der Uhr genaue
Messwerte der Umgebungstemperatur zu erhalten.
Wie kann ich ANT+ Sensoren manuell
koppeln?
Verwenden Sie die Geräteeinstellungen, um ANT+ Sensoren
manuell zu koppeln. Wenn ein Sensor zum ersten Mal über die
drahtlose ANT+ Technologie mit dem Gerät verbunden wird,
müssen das Gerät und der Sensor gekoppelt werden. Nach der
Kopplung stellt das Gerät automatisch eine Verbindung mit dem
Sensor her, wenn eine Aktivität gestartet wird und der Sensor
aktiv und in Reichweite ist.
1 Halten Sie beim Koppeln eine Entfernung von mindestens
10 m (33 Fuß) zu anderen ANT+ Sensoren ein.
2 Falls du einen Herzfrequenzsensor koppelst, leg ihn dir an.
Der Herzfrequenzsensor sendet oder empfängt erst Daten,
nachdem er angelegt wurde.
3 Berühren Sie UP länger.
33
4 Wählen Sie Einstellungen > Sensoren und Zubehör > Neu
hinzuf..
5 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Alle durchsuchen.
• Wählen Sie einen Sensortyp.
Nachdem der Sensor mit dem Gerät gekoppelt wurde, wird
eine Meldung angezeigt. Sensordaten werden auf den
Datenseiten oder in einem benutzerdefinierten Datenfeld
angezeigt.
Kann ich den Bluetooth Sensor mit meiner
Uhr verwenden?
Das Gerät ist mit einigen Bluetooth Sensoren kompatibel. Wenn
ein Sensor zum ersten Mal mit dem Garmin Gerät verbunden
wird, müssen das Gerät und der Sensor gekoppelt werden.
Nach der Kopplung stellt das Gerät automatisch eine
Verbindung mit dem Sensor her, wenn eine Aktivität gestartet
wird und der Sensor aktiv und in Reichweite ist.
1 Halten Sie die Taste UP gedrückt.
2 Wählen Sie Einstellungen > Sensoren und Zubehör > Neu
hinzuf..
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Alle durchsuchen.
• Wählen Sie einen Sensortyp.
Sie können die optionalen Datenfelder anpassen (Anpassen
der Datenseiten, Seite 26).
Meine Musik wird unterbrochen oder meine
Kopfhörer bleiben nicht verbunden
Wenn Sie ein Forerunner 645 Music Gerät verwenden, das über
Bluetooth mit Kopfhörern verbunden ist, ist das Signal am
stärksten, wenn freie Sicht zwischen dem Gerät und der
Antenne der Kopfhörer besteht.
• Wenn das Signal Ihren Körper durchdringen muss, kann es
zu einem Signalverlust kommen oder die Verbindung mit den
Kopfhörern wird evtl. getrennt.
• Sie sollten die Kopfhörer so tragen, dass sich die Antenne
und das Forerunner 645 Music Gerät auf derselben Seite
Ihres Körpers befinden.
Anhang
Datenfelder
Für einige Datenfelder ist ANT+ Zubehör erforderlich, damit
Daten angezeigt werden können.
%HFR: Der Prozentsatz der Herzfrequenzreserve (Wert der
Differenz aus maximaler Herzfrequenz und Herzfrequenz in
Ruhe).
Abstieg gesamt: Die gesamte Höhendistanz, die seit dem
letzten Zurücksetzen des Datenfelds im Abstieg zurückgelegt
wurde.
Aerober TE: Die Wirkung der aktuellen Aktivität auf Ihren
aeroben Fitnesslevel.
Akkuladestand: Die verbleibende Akkuleistung.
Anaerober TE: Die Wirkung der aktuellen Aktivität auf Ihren
anaeroben Fitnesslevel.
Ankunft nächster Wegpunkt: Die voraussichtliche Uhrzeit, zu
der Sie den nächsten Wegpunkt der Route erreichen werden
(in der Ortszeit des Wegpunkts). Sie müssen auf einer Route
navigieren, damit diese Daten angezeigt werden.
Anstieg gesamt: Die gesamte Höhendistanz, die seit dem
letzten Zurücksetzen des Datenfelds im Anstieg zurückgelegt
wurde.
34
Bahnen: Die Anzahl der während der aktuellen Aktivität
vollendeten Bahnen.
Balance der Bodenkontaktzeit: Das Verhältnis von links und
rechts der Bodenkontaktzeit beim Laufen.
Bodenkontaktzeit: Die Zeit pro Schritt (in Millisekunden), die
Sie beim Laufen am Boden verbringen. Die Bodenkontaktzeit
wird nicht beim Gehen berechnet.
Breiten-/Längengrad: Die aktuelle Position in Längen- und
Breitengraden unabhängig von der
Positionsformateinstellung.
Distanz: Die während des aktuellen Tracks oder der aktuellen
Aktivität zurückgelegte Distanz.
Distanz verbleibend: Die verbleibende Distanz zum Endziel.
Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Distanz zum Nächsten: Die verbleibende Distanz zum
nächsten Wegpunkt der Route. Sie müssen auf einer Route
navigieren, damit diese Daten angezeigt werden.
Durchschnittliche Rundenzeit: Die durchschnittliche
Rundenzeit für die aktuelle Aktivität.
Durchschnittliche Züge/Bahn: Die durchschnittliche Anzahl
der Schwimmzüge pro Schwimmbadlänge während der
aktuellen Aktivität.
Durchschnittsabstieg: Der durchschnittliche vertikale Abstieg
seit dem letzten Zurücksetzen des Datenfelds.
Durchschnittsanstieg: Der durchschnittliche vertikale Anstieg
seit dem letzten Zurücksetzen des Datenfelds.
Durchschnittspace: Die Durchschnittspace für die aktuelle
Aktivität.
Erholungs-Timer: Der Timer für die aktuelle Erholungspause
(Schwimmbadschwimmen).
ETA: Die voraussichtliche Uhrzeit, zu der Sie das Endziel
erreichen werden (in der Ortszeit des Ziels). Sie müssen auf
einer Route navigieren, damit diese Daten angezeigt werden.
Gesamt-Hämoglobin: Der geschätzte Gesamtwert des MuskelSauerstoffs für die aktuelle Aktivität.
Geschwindigkeit: Die aktuelle Bewegungsgeschwindigkeit.
Gleitverhältnis: Das Verhältnis von zurückgelegter horizontaler
Distanz zur Differenz in der vertikalen Distanz.
Gleitverhältnis zum Ziel: Das Gleitverhältnis, das erforderlich
ist, um von der aktuellen Position zur Zielhöhe abzusteigen.
Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
GPS: Die Stärke des GPS-Satellitensignals.
GPS-Höhe: Die Höhe der aktuellen Position bei Verwendung
der GPS-Werte.
GPS-Richtung: Die Richtung, in die Sie sich basierend auf dem
GPS bewegen.
Gutgemachte Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit, mit der
Sie sich einem Ziel entlang einer Route nähern. Sie müssen
auf einer Route navigieren, damit diese Daten angezeigt
werden.
Herzfrequenzbereich: Ihr aktueller Herzfrequenz-Bereich (1 bis
5). Die Standard-Herzfrequenz-Bereiche beruhen auf Ihrem
Benutzerprofil und Ihrer maximalen Herzfrequenz (220 minus
Ihrem Alter).
HF: Ihre Herzfrequenz in Schlägen pro Minute. Das Gerät muss
mit einem kompatiblen Herzfrequenzsensor verbunden sein.
HF - %Max.: Der Prozentsatz der maximalen Herzfrequenz.
Höhe: Die Höhe der aktuellen Position über oder unter dem
Meeresspiegel.
Intervall: Züge/Bahn: Die durchschnittliche Anzahl der
Schwimmzüge pro Schwimmbadlänge während des aktuellen
Intervalls.
Anhang
Intervall: Zugzahl: Die durchschnittliche Anzahl der
Schwimmzüge pro Minute (zpm) während des aktuellen
Intervalls.
Intervall - Bahnen: Die Anzahl der während des aktuellen
Intervalls vollendeten Bahnen.
Intervall Distanz: Die Distanz, die während des aktuellen
Intervalls zurückgelegt wurde.
Intervall Pace: Die Durchschnittspace für das aktuelle Intervall.
Intervall - Schwimmstil: Der aktuelle Schwimmstil des
Intervalls.
Intervall - Swolf: Der durchschnittliche Swolf-Wert für das
aktuelle Intervall.
Intervallzeit: Die Timer-Zeit für das aktuelle Intervall.
Kalorien: Die Menge der insgesamt verbrannten Kalorien.
Kompassrichtung: Die Richtung, in die Sie sich basierend auf
dem Kompass bewegen.
Le. Ru. HF %Max.: Der mittlere Prozentsatz der maximalen
Herzfrequenz für die letzte beendete Runde.
Leistungszustand: Der Wert für den Leistungszustand ist eine
Echtzeitbewertung Ihrer Leistungsfähigkeit.
Letzte Bahn - Pace: Die Durchschnittspace für die letzte
beendete Bahn.
Letzte Bahn - Schwimmstil: Der Schwimmstil während der
letzten beendeten Bahn.
Letzte Bahn - Swolf: Der Swolf-Wert für die letzte vollendete
Bahn.
Letzte Bahn - Züge: Die Anzahl der Schwimmzüge für die letzte
vollendete Bahn.
Letzte Bahn - Zugzahl: Die durchschnittliche Anzahl der
Schwimmzüge pro Minute (zpm) während der letzten
vollendeten Bahn.
Letzte Runde - %HFR: Der mittlere Prozentsatz der
Herzfrequenzreserve (Wert der Differenz aus maximaler
Herzfrequenz und Herzfrequenz in Ruhe) für die letzte
beendete Runde.
Letzte Runde Abstieg: Der vertikale Abstieg für die letzte
beendete Runde.
Letzte Runde Anstieg: Der vertikale Anstieg für die letzte
beendete Runde.
Letzte Runde - Distanz: Die während der letzten beendeten
Runde zurückgelegte Distanz.
Letzte Runde - Geschwindigkeit: Die
Durchschnittsgeschwindigkeit für die letzte beendete Runde.
Die durchschnittliche Herzfrequenz für die letzte beendete
Runde.
Letzte Runde - Pace: Die Durchschnittspace für die letzte
beendete Runde.
Letzte Runde - Trittfrequenz: Laufen. Die durchschnittliche
Schrittfrequenz für die letzte beendete Runde.
Letzte Runde - Trittfrequenz: Radfahren. Die durchschnittliche
Trittfrequenz für die letzte beendete Runde.
Letzte Runde - Zeit: Die Timer-Zeit für die letzte beendete
Runde.
Max. Abstieg: Die maximale Abstiegsrate in Metern pro Minute
bzw. Fuß pro Minute seit dem letzten Zurücksetzen des
Datenfelds.
Max. Anstieg: Die maximale Anstiegsrate in Metern oder Fuß
pro Minute seit dem letzten Zurücksetzen des Datenfelds.
Max. Temperatur 24 Stunden: Die während der vergangenen
24 Stunden aufgezeichnete maximale Temperatur.
Maximale Geschwindigkeit: Die höchste Geschwindigkeit für
die aktuelle Aktivität.
Anhang
Maximale Höhe: Die maximale Höhe, die seit dem letzten
Zurücksetzen des Datenfelds erreicht wurde.
Min. Temperatur 24 Stunden: Die während der vergangenen
24 Stunden aufgezeichnete minimale Temperatur.
Minimale Höhe: Die minimale Höhe, die seit dem letzten
Zurücksetzen des Datenfelds erreicht wurde.
Muskel-O2-Sättigung %: Der geschätzte Prozentsatz der
Muskel-Sauerstoffsättigung für die aktuelle Aktivität.
Nächster Wegpunkt: Der nächste Punkt auf der Route. Sie
müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Neigung: Die Berechnung des Höhenunterschieds (Höhe) im
Verlauf der Strecke (Distanz). Wenn Sie beispielsweise pro
3 m (10 Fuß) Anstieg 60 m (200 Fuß) zurücklegen, beträgt
die Neigung 5 %.
Pace: Die aktuelle Pace.
Peilung: Die Richtung von der aktuellen Position zu einem Ziel.
Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Position: Die aktuelle Position, die die ausgewählte
Positionsformateinstellung verwendet.
R. - HF %Max.: Der mittlere Prozentsatz der maximalen
Herzfrequenz für die aktuelle Runde.
Richtung: Die Richtung, in die Sie sich bewegen.
Rund.zeit: Die Timer-Zeit für die aktuelle Runde.
Runde %HFR: Der mittlere Prozentsatz der
Herzfrequenzreserve (Wert der Differenz aus maximaler
Herzfrequenz und Herzfrequenz in Ruhe) für die aktuelle
Runde.
Runde - Balance der BKZ: Die durchschnittliche Balance der
Bodenkontaktzeit für die aktuelle Runde.
Runde - Bodenkontaktzeit: Die durchschnittliche
Bodenkontaktzeit für die aktuelle Runde.
Runde Herzfrequenz: Die durchschnittliche Herzfrequenz für
die aktuelle Runde.
Runden: Die Anzahl der Runden, die für die aktuelle Aktivität
beendet wurden.
Rundenabstieg: Der vertikale Abstieg für die aktuelle Runde.
Rundenanstieg: Der vertikale Anstieg für die aktuelle Runde.
Rundendistanz: Die während der aktuellen Runde
zurückgelegte Distanz.
Rundengeschwind.: Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die
aktuelle Runde.
Rundenpace: Die Durchschnittspace für die aktuelle Runde.
Runde - Schrittlänge: Die durchschnittliche Schrittlänge für die
aktuelle Runde.
Runde - Trittfrequenz: Laufen. Die durchschnittliche
Schrittfrequenz für die aktuelle Runde.
Runde - Trittfrequenz: Radfahren. Die durchschnittliche
Trittfrequenz für die aktuelle Runde.
Runde - Vertikale Bewegung: Die durchschnittliche vertikale
Bewegung für die aktuelle Runde.
Runde - Vertikales Verhältnis: Das durchschnittliche
Verhältnis der vertikalen Bewegung zur Schrittlänge für die
aktuelle Runde.
Schrittfrequenz: Laufen. Die Schritte pro Minute (rechts und
links).
Schrittfrequenz: Radfahren. Die Anzahl der Umdrehungen der
Tretkurbel. Das Gerät muss mit einem Zubehör zum Messen
der Trittfrequenz verbunden sein, damit Daten angezeigt
werden.
Schrittlänge: Die Länge Ihres Schritts von einem Auftritt zum
nächsten, gemessen in Metern.
35
Sonnenaufgang: Der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs basierend
auf der aktuellen GPS-Position.
Sonnenuntergang: Der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs
basierend auf der aktuellen GPS-Position.
Strecke: Die Richtung von der Startposition zu einem Ziel. Der
Kurs kann als geplante oder festgelegte Route angezeigt
werden. Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese
Daten angezeigt werden.
Streckenabweichung: Die Distanz nach links oder rechts, die
Sie von der ursprünglichen Wegstrecke abgekommen sind.
Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Temperatur: Die Lufttemperatur. Ihre Körpertemperatur
beeinflusst den Temperatursensor.
Timer: Die Timer-Zeit für die aktuelle Aktivität.
Uhrzeit: Die Uhrzeit basierend auf der aktuellen Position und
den Zeiteinstellungen (Format, Zeitzone und Sommerzeit).
Verstrichene Zeit: Die insgesamt aufgezeichnete Zeit. Wenn
Sie den Timer beispielsweise starten und 10 Minuten laufen,
den Timer dann 5 Minuten anhalten und danach erneut
starten, um 20 Minuten zu laufen, beträgt die verstrichene
Zeit 35 Minuten.
Vert.geschw.: Die über einen Zeitraum festgestellte Aufstiegsoder Abstiegsrate.
Vert.geschw. Ziel: Die Aufstiegs- oder Abstiegsrate zu einer
vorgegebenen Höhe. Sie müssen auf einer Route navigieren,
damit diese Daten angezeigt werden.
Vertikale Bewegung: Der Umfang der vertikalen Bewegung
beim Laufen. Die vertikale Bewegung des Köpers wird für
jeden Schritt in Zentimetern gemessen.
Vertikale Distanz zum Ziel: Die Höhendistanz zwischen der
aktuellen Position und dem endgültigen Ziel. Sie müssen auf
einer Route navigieren, damit diese Daten angezeigt werden.
Vertikales Verhältnis: Das Verhältnis der vertikalen Bewegung
zur Schrittlänge.
Voraussichtliche Gesamtstrecke: Die geschätzte Distanz vom
Start zum Endziel. Sie müssen auf einer Route navigieren,
damit diese Daten angezeigt werden.
Wiederholung ein: Der Timer für das letzte Intervall sowie die
aktuelle Erholungspause (Schwimmbadschwimmen).
Zeit: Die voraussichtlich verbleibende Zeit bis zum Erreichen
des Endziels. Sie müssen auf einer Route navigieren, damit
diese Daten angezeigt werden.
Zeit bis nächster Wegpunkt: Die voraussichtlich verbleibende
Zeit bis zum Erreichen des nächsten Wegpunkts der Route.
Sie müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Zeit in Bereich: Die Zeit in den einzelnen Herzfrequenz- oder
Leistungsbereichen.
Zielort: Die Position des endgültigen Ziels.
Zielwegpunkt: Der letzte Punkt auf der Route zum Ziel. Sie
müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Ø %HFR: Der mittlere Prozentsatz der Herzfrequenzreserve
(Wert der Differenz aus maximaler Herzfrequenz und
Herzfrequenz in Ruhe) für die aktuelle Aktivität.
Ø Balance der Bodenkontaktzeit: Die durchschnittliche
Balance der Bodenkontaktzeit für das aktuelle Training.
Ø Bodenkontaktzeit: Die durchschnittliche Bodenkontaktzeit für
die aktuelle Aktivität.
Ø Geschwindigkeit: Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die
aktuelle Aktivität.
Ø Herzfrequenz: Die durchschnittliche Herzfrequenz für die
aktuelle Aktivität.
Ø HF - %Max.: Der mittlere Prozentsatz der maximalen
Herzfrequenz für die aktuelle Aktivität.
Ø Schrittlänge: Die durchschnittliche Schrittlänge für das
aktuelle Training.
Ø - Swolf: Der durchschnittliche Swolf-Wert für die aktuelle
Aktivität. Der Swolf-Wert wird aus der Summe der Zeit für
eine Bahn und der Anzahl der Schwimmzüge berechnet, die
zum Schwimmen der Bahn erforderlich sind (Begriffsklärung
für das Schwimmen, Seite 4). Beim Freiwasserschwimmen
wird der Swolf-Wert für eine Distanz von 25 Metern
berechnet.
Ø Trittfrequenz: Laufen. Die durchschnittliche Schrittfrequenz
für die aktuelle Aktivität.
Ø Trittfrequenz: Radfahren. Die durchschnittliche Trittfrequenz
für die aktuelle Aktivität.
Ø vert. Verhältnis: Das durchschnittliche Verhältnis der
vertikalen Bewegung zur Schrittlänge für das aktuelle
Training.
Ø vertikale Bewegung: Die durchschnittliche vertikale
Bewegung für die aktuelle Aktivität.
VO2max-Standard-Bewertungen
Die folgende Tabelle enthält standardisierte Klassifikationen von VO2max-Schätzungen nach Alter und Geschlecht.
Männer
Prozent
20–29
30–39
40–49
50–59
60–69
70–79
Überragend
95
55,4
54
52,5
48,9
45,7
42,1
Ausgezeichnet
80
51,1
48,3
46,4
43,4
39,5
36,7
Gut
60
45,4
44
42,4
39,2
35,5
32,3
Ausreichend
40
41,7
40,5
38,5
35,6
32,3
29,4
Schlecht
0–40
<41,7
<40,5
<38,5
<35,6
<32,3
<29,4
Frauen
Prozent
20–29
30–39
40–49
50–59
60–69
70–79
Überragend
95
49,6
47,4
45,3
41,1
37,8
36,7
Ausgezeichnet
80
43,9
42,4
39,7
36,7
33
30,9
Gut
60
39,5
37,8
36,3
33
30
28,1
Ausreichend
40
36,1
34,4
33
30,1
27,5
25,9
Schlecht
0–40
<36,1
<34,4
<33
<30,1
<27,5
<25,9
Daten abgedruckt mit Genehmigung von The Cooper Institute. Weitere Informationen finden Sie unter www.CooperInstitute.org.
36
Anhang
Radgröße und -umfang
Reifengröße
Radumfang (mm)
Der Geschwindigkeitssensor erkennt automatisch die Radgröße.
Bei Bedarf können Sie den Radumfang manuell in den
Geschwindigkeitssensoreinstellungen eingeben.
Die Reifengröße ist auf beiden Seiten des Reifens angegeben.
Es handelt sich hierbei nicht um eine umfassende Liste. Sie
können auch den Umfang des Rads messen oder einen der im
Internet verfügbaren Rechner verwenden.
700 × 40C
2200
700 × 44C
2235
700 × 45C
2242
700 × 47C
2268
Reifengröße
Radumfang (mm)
20 × 1,75
1515
20 × 1-3/8
1615
22 × 1-3/8
1770
22 × 1-1/2
1785
24 × 1
1753
24 × 3/4 Schlauch
1785
24 × 1-1/8
1795
24 × 1,75
1890
24 × 1-1/4
1905
24 × 2,00
1925
24 × 2,125
1965
26 × 7/8
1920
26 × 1-1,0
1913
26 × 1
1952
26 × 1,25
1953
26 × 1-1/8
1970
26 × 1,40
2005
26 × 1,50
2010
26 × 1,75
2023
26 × 1,95
2050
26 × 2,00
2055
26 × 1-3/8
2068
26 × 2,10
2068
26 × 2,125
2070
26 × 2,35
2083
26 × 1-1/2
2100
26 × 3,00
2170
27 × 1
2145
27 × 1-1/8
2155
27 × 1-1/4
2161
27 × 1-3/8
2169
29 x 2,1
2288
29 x 2,2
2298
29 x 2,3
2326
650 x 20C
1938
650 x 23C
1944
650 × 35A
2090
650 × 38B
2105
650 × 38A
2125
700 × 18C
2070
700 × 19C
2080
700 × 20C
2086
700 × 23C
2096
700 × 25C
2105
700C Schlauch
2130
700 × 28C
2136
700 × 30C
2146
700 × 32C
2155
700 × 35C
2168
700 × 38C
2180
Anhang
Erklärung der Symbole
Diese Symbole sind u. U. auf dem Gerät oder den
Zubehöretiketten abgebildet.
Wechselstrom. Das Gerät kann mit Wechselstrom verwendet
werden.
Gleichstrom. Das Gerät kann nur mit Gleichstrom verwendet
werden.
Sicherung. Kennzeichnet die technischen Daten einer Sicherung
oder wo diese zu finden ist.
Symbol für WEEE-Entsorung und Recycling. Das Produkt ist
gemäß EU-Richtlinie 2012/19/EG zu WEEE (Waste Electrical and
Electronic Equipment) mit dem WEEE-Symbol versehen. Es soll
eine unsachgemäße Entsorgung dieses Produkts verhindern und
die Wiederverwertung und das Recycling fördern.
37
Index
A
Activity Tracking 9
Akku
aufladen 30
Laufzeit optimieren 2, 28
Aktivitäten 2–4, 25, 28
benutzerdefiniert 3, 25
speichern 3
starten 2
Alarm 5
Alarme 9, 26, 27, 29
Herzfrequenz 11
Anpassen des Geräts 25, 26
ANT+ Sensoren 24, 25
Anwendungen 16–18
Smartphone 1
aufladen 30
Aufladen 30
Auto Lap 27
Auto Pause 27
Auto-Seitenwechsel 27
B
Bahnen 4
Bänder 31
Batterie, Laufzeit optimieren 33
Belastungswert 16
Benachrichtigungen 1
Benutzerdaten, löschen 22
Benutzerprofil 8
Bereiche
Herzfrequenz 8
Zeit 29
Bluetooth Sensoren 24
Bluetooth Technologie 1, 2, 5, 16–18, 33
Kopfhörer 20
Bluetooth-Technologie, Kopfhörer 34
Bodenkontaktzeit 11, 12
Brieftasche 20
C
Computer 19
Connect IQ 17
Countdown-Timer 29
D
Daten
hochladen 17
Seiten 26
speichern 22
teilen 25
übertragen 22
Datenfelder 17, 34
Display 29
Displaybeleuchtung 1, 29
Displaydesigns 17, 28
Distanz, Alarme 27
E
Einstellungen 9, 24, 25, 28, 29, 32
Erholung 13, 14, 16
Ersatzteile 31
Externe Anzeige 25
F
Fahrradsensoren 25
Favoriten 25
Fehlerbehebung 10, 12, 30–33
Fitness 13
Fitness Tracker 8–10
G
Galileo 27
Garmin Connect 1, 2, 5, 16–18, 22, 32
Speichern von Daten 22
Garmin Express 18, 31
Aktualisieren der Software 31
Garmin Pay 20, 21
38
Geräte-ID 30
Gesamtwerte 22
Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren
25
Gesundheitsstatistiken 10
GLONASS 27, 28
GPS 1, 28
Einstellungen 27
Signal 32
GroupTrack 18
Positionen 23
bearbeiten 23
löschen 23
speichern 23
Profile 2
Aktivität 2
Benutzer 8
Protokoll 21, 22
an Computer senden 22
löschen 22
H
R
Hauptmenü, anpassen 25
Herzfrequenz 1, 10
Alarme 11, 27
Bereiche 8, 13, 21
Koppeln von Sensoren 10
Sensor 10–13, 16
Hochladen von Daten 17
Radgröße 37
Reinigen des Geräts 31
Ruhezustand 9
Runden 1
I
Icons 1
Intensitätsminuten 9, 32
Intervalle 4
Trainings 5, 6
K
Kalender 5
Kalorien, Alarme 27
Karte 24
Karten 24, 26
durchsuchen 24
navigieren 23, 24
Kontakte, hinzufügen 18
Kopfhörer
Bluetooth Technologie 20
Bluetooth-Technologie 34
Verbindung herstellen 20
Koppeln 33
ANT+ Sensoren 10, 33
Bluetooth Sensoren 34
Sensoren 24
Smartphone 1, 33
Kurzbefehle 2, 25
L
Laktatschwelle 12–14
Lauf-Prognose 12
Laufband 3
Laufeffizienz 11, 12
Laufsensor 24, 25
Leistungszustand 12–14
LiveTrack 18
Löschen
alle Benutzerdaten 22
Persönliche Rekorde 7
Protokoll 22
M
Maßeinheiten 29
Menstruationszyklus 10
Menü 1
Metronom 7
Move IQ 9
Multisport 3
Musik 19
laden 19
Services 19
wiedergeben 20
Musikfunktionen 20
N
Navigation 23, 24, 26
anhalten 23
NFC 20
Notfallhilfe 18
Notfallkontakte 18
P
Persönliche Rekorde 6, 7
löschen 7
S
Satellitensignale 27, 32
Schrittfrequenz 7, 11
Alarme 27
Schrittlänge 11
Schwimmen 4
Segmente 7
Sicherheitsinformationen 18
Skifahren
Alpin 4
Snowboarden 4
Smartphone 17, 18, 33
Anwendungen 16, 18
Apps 2
koppeln 1, 33
Snowboarden 4
Software
aktualisieren 32, 33
Aktualisieren 31
Lizenz 30
Version 30
Speichern von Aktivitäten 2
Sprache 28
Steuerungsmenü 2, 25
Stoppuhr 29
Strecken 23
erstellen 23
Stresslevel 12
Swolf-Wert 4
Systemeinstellungen 28
T
Tasten 1, 28, 31
Technische Daten 31
tempe 25, 33
Temperatur 25, 33
Timer 1, 2, 21
Countdown 29
Töne 7, 29
TracBack 3, 23
Tracking 18
Training 2, 5, 6, 15, 16
Pläne 5
Training Effect 13
Training im Gebäude 3, 24
Trainings 5
laden 5
Trainingsbelastung 14, 15
Trainingszustand 13–15
Trittfrequenz 11
Sensoren 25
U
Übungen 4
Uhr 1, 29
Uhrmodus 28
UltraTrac 27, 28
Unfall-Benachrichtigung 18
Updates, Software 32, 33
USB 33
trennen 22
V
Verbindung herstellen 2
Index
Vertikale Bewegung 11, 12
Vertikales Verhältnis 11, 12
VIRB Fernbedienung 29, 30
Virtual Partner 6
VO2max 12–14, 36
Voraussichtliche Laufzeit 13
W
Weitergeben von Daten 25
Wetter 17
Wettrennen 6
Wi‑Fi 33
Verbindung herstellen 18
Widgets 10, 11, 17
WLAN, Verbindung herstellen 18
Z
Zahlungen 20, 21
Zeit 29
Alarme 27
Einstellungen 29
Zonen und Formate 29
Zeitzonen 29
Ziel 6
Ziele 6
Zubehör 24, 31, 33, 34
Züge 4
Zurücksetzen des Geräts 32
Index
39
support.garmin.com
August 2019
190-02324-00_0E
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising