Garmin | Panoptix LiveScope™ System (LVS32) | Garmin Panoptix LiveScope™ System (LVS32) Installationsanweisungen

Garmin Panoptix LiveScope™ System (LVS32) Installationsanweisungen
PANOPTIX™ LIVESCOPE™
LVS32-TH
INSTALLATIONSANWEISUNGN
Wichtige Sicherheitsinformationen
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Das Gerät muss mit mindestens einer der mitgelieferten
Antirotationsschrauben montiert werden. Andernfalls könnte sich
das Gerät drehen, wenn das Boot in Bewegung ist, und das
Boot könnte beschädigt werden.
Sie sind für den sicheren und umsichtigen Betrieb des Boots
verantwortlich. Mit einem Echolot erhalten Sie eine bessere
Übersicht über die Situation im Wasser unter dem Boot. Es
befreit Sie nicht von der Verantwortung, das Wasser um das
Boot bei der Navigation zu beobachten.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
9-mm-Bohrer (3/8 Zoll)
12-mm-Bohrer (1/2 Zoll) (Metallrumpf)
13-mm-Bohrer (1/2 Zoll) (Kunststoffrumpf)
32-mm-Spatenbohrer (1 1/4 Zoll) (Glasfaserrumpf)
38-mm-Lochsäge (1 1/2 Zoll) (Metallrumpf)
Bandsäge oder Tischsäge
Wasserpumpenzange oder Rollgabelschlüssel
Klebeband
Seewassertaugliches Dichtungsmittel
Lösemittel
Seewassertaugliches Epoxidharz oder Dichtungsmittel für
den freigelegten Kern zur Verwendung auf Kunststoff
(Kunststoff-Sandwichrumpf)
Informationen zum Geber
Der Geber sendet und empfängt Schallwellen durch das Wasser
und leitet Schallwelleninformationen an Ihr Garmin Echolot
weiter.
Hinweise zur Auswahl des Montageorts
ACHTUNG
Wenn die Installation und Wartung des Geräts nicht
entsprechend diesen Anweisungen vorgenommen wird, könnte
es zu Schäden oder Verletzungen kommen.
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
HINWEIS
Prüfen Sie beim Bohren oder Schneiden stets die andere Seite
der zu bearbeitenden Fläche.
Sie müssen sich beim Einbau des Garmin Schwingers an diese
Anweisungen halten, um die bestmögliche Leistung zu erzielen
und eine Beschädigung des Boots zu vermeiden.
Lesen Sie die gesamten Installationsanweisungen, bevor Sie mit
der Installation beginnen. Sollten bei der Installation Probleme
auftreten, wenden Sie sich an den Support von Garmin.
®
Registrieren des Geräts
Helfen Sie uns, unseren Service weiter zu verbessern, und
füllen Sie die Online-Registrierung noch heute aus. Bewahren
Sie die Originalquittung oder eine Kopie an einem sicheren Ort
auf.
1 Rufen Sie my.garmin.com/registration auf.
2 Melden Sie sich bei Ihrem Garmin Konto an.
Software-Update
Sie müssen die Software aktualisieren, wenn Sie dieses Gerät
installieren.
Wenn der Garmin Kartenplotter die Wi‑Fi Technologie
unterstützt, sollten Sie die Software mit der ActiveCaptain™ App
auf einem kompatiblen Android™ oder Apple Gerät
aktualisieren. Wenn der Kartenplotter nicht die Wi‑Fi
Technologie unterstützt, sollten Sie die Software mittels einer
Speicherkarte und einem Windows Computer aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie unter support.garmin.com.
®
®
®
Erforderliches Werkzeug
• Bohrmaschine
• 3-mm-Bohrer (1/8 Zoll)
• Bei Schiffen mit Außenbord- und Z-Antrieb
sollte der
Schwinger vor und in der Nähe des Motors bzw. der Motoren
installiert werden.
• Bei Schiffen mit Einbaumotor
sollte der Schwinger vor und
weit entfernt von Motor, Propeller und Schaft installiert
werden.
• Bei Schiffen mit Stufenrumpf
sollte der Schwinger vor der
ersten Stufe montiert werden.
• Bei Schiffen mit Langkiel
sollte der Schwinger leicht
schräg in einem Winkel zum Bug montiert werden und nicht
parallel zur Mittelachse.
• Bei Schiffen mit Flossenkiel
sollte der Schwinger 25 bis
75 cm (10 bis 30 Zoll) vor dem Kiel und maximal 10 cm
(4 Zoll) seitlich der Mittelachse montiert werden.
• Bei Verdrängern
sollte der Schwinger ca. 1/3 achtern der
Wasserlinie vom Bug und 150 bis 300 mm (6 bis 12 Zoll)
seitlich der Mittellinie montiert werden.
• Der Schwinger sollte parallel zur Bug-Heck-Achse des
Schiffs installiert werden.
• Der Schwinger sollte nicht hinter Stabilisierungsflügeln,
Verstrebungen, Armaturen, Wassereintritten oder
Ausflussöffnungen oder hinter anderen Stellen montiert
werden, an denen Blasen oder Wasserturbulenzen
entstehen.
Damit der Schwinger optimal funktioniert, muss er sich in
turbulenzfreiem Wasser befinden.
• Der Schwinger sollte nicht an Stellen montiert werden, an
denen er beim Zuwasserlassen, Schleppen oder Festmachen
beschädigt werden könnte.
Januar 2019
190-02496-90_0A
• Bei Booten mit einer Schiffsschraube darf der Schwinger
nicht im Propeller-Verlauf montiert werden.
Der Schwinger kann zu einem Hohlsog führen, wodurch sich
die Fahrleistung des Schiffes verschlechtern und die
Schiffsschraube beschädigt werden kann.
• Bei Booten mit zwei Schiffsschrauben sollte der Schwinger
möglichst zwischen den Antrieben montiert werden.
Hinweise zur Montage
• Sie müssen das Echolotmodul an einem Ort mit
angemessener Belüftung installieren, an dem es keinen
extremen Temperaturen ausgesetzt ist.
• Montieren Sie den Geber nicht an Stellen, an denen er beim
Zuwasserlassen, Schleppen oder Unterstellen beschädigt
werden könnte.
• Montieren Sie den Geber nicht an Stellen, an denen er sich
hinter Stabilisierungsflügeln, Verstrebungen, Armaturen,
Wassereintritten oder Ausflussöffnungen, Gebern für die
Durchbruchmontage oder hinter anderen Stellen befindet, an
denen Blasen oder Wasserturbulenzen entstehen.
Wasserturbulenzen können den Echolotkegel
beeinträchtigen.
• Montieren Sie den Geber nicht an einer Stelle, an der sich
innen im Boot Schotts oder Stringer befinden, sodass der
Anpassblock nicht ordnungsgemäß montiert werden kann.
• Montieren Sie den Geber so nahe wie möglich an der
Bootsmitte.
• Wird der Geber nicht mittig am Heckspiegel montiert, sorgt
bei einem größeren Rumpfquerschnittswinkel der
Schiffsrumpf
für Störungen des Echolotkegels , was zu
einer uneinheitlichen Abtastung auf der entgegengesetzten
führen kann. In diesen Abbildungen ist
Seite des Boots
der Geber aus der Ansicht von hinten zu sehen.
liegt, sollten Sie für die Montage des Schwingers einen
Anpassblock verwenden.
Rumpfquerschnittswinkel
Der Rumpfquerschnittswinkel ist der Winkel zwischen einer
horizontalen Linie und einem Schiffsrumpf an einem einzelnen
Punkt. Sie können den Rumpfquerschnittswinkel mit einer
Smartphone-App, einem Winkelmesser, einem Gradmesser
oder einem digitalen Nivelliergerät messen. Außerdem können
Sie sich beim Hersteller des Schiffs nach dem
Rumpfquerschnittswinkel des bestimmten Punkts am Rumpf
Ihres Schiffs erkundigen.
HINWEIS: Je nach Form des Rumpfes kann ein Schiff mehrere
Rumpfquerschnittswinkel haben. Messen Sie den
Rumpfquerschnittswinkel nur an der Stelle, an der Sie den
Geber installieren möchten.
Zuschneiden des Anpassblocks
ACHTUNG
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
1 Befestigen Sie den Anpassblock mit Holzschrauben auf
einem Stück Holz.
Das Stück Holz dient als Führungsstück für den
Anpassblock.
2 Messen Sie den Rumpfquerschnittswinkel am Montageort.
3 Neigen Sie das Sägeblatt der Tischsäge , um es an den
Rumpfquerschnittswinkel anzupassen. Sichern Sie den
Anschlag.
4 Positionieren Sie den Anpassblock so auf dem Sägetisch,
dass das Führungsstück den Anschlag berührt
und der
Winkel mit dem Winkel am Montageort übereinstimmt.
5 Passen Sie den Anschlag an, sodass der Anpassblock
eine Dicke
von mindestens 2 mm (1/16 Zoll) hat.
• Bei Booten mit einer Schiffsschraube darf der Geber nicht im
Propeller-Verlauf montiert werden.
• Bei Booten mit zwei Schiffsschrauben sollte der Geber
möglichst zwischen den Antrieben montiert werden.
• Montieren Sie das Echolotmodul an einem Ort, an dem die
LEDs sichtbar sind.
• Montieren Sie das Echolotmodul an einem Ort, an dem die
Kabel problemlos verbunden werden können.
HINWEIS: Der Anpassblock hat einen maximalen
Schneidewinkel
von 25°.
6 Schneiden Sie den Anpassblock zu.
7 Bearbeiten Sie den Anpassblock mit einer Feile oder einem
Elektrowerkzeug, damit er so genau wie möglich an den
Rumpf passt.
8 Verwenden Sie den verbleibenden Teil des Anpassblocks als
Stützblock auf der Innenseite des Rumpfes.
Winkel des Anpassblocks
Montieren des Echolotmoduls
Mit einem Anpassblock wird der Schwinger parallel zur
Wasserlinie positioniert, um die Genauigkeit des Echolots zu
erhöhen. Sie müssen den Rumpfquerschnittswinkel des
Schiffrumpfes messen und dadurch ermitteln, ob ein
Anpassblock für die Montage des Schwingers erforderlich ist.
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort über 5°
Montieren des Panoptix LiveScope GLS 10 Geräts
2
HINWEIS
Wenn Sie das Gerät in Glasfasermaterial einlassen, wird beim
Bohren der Vorbohrungen die Verwendung eines
Senkkopfbohrers empfohlen, um die Ansenkung nur durch die
oberste Gelcoat-Schicht zu bohren. Dadurch wird Rissen in der
Gelschicht beim Anziehen der Schrauben vorgebeugt.
HINWEIS: Schrauben aus Edelstahl können sich leicht
festklemmen, wenn sie in Glasfasermaterial zu stark angezogen
werden. Vor der Installation sollte Fettpaste auf die Schrauben
aufgetragen werden.
HINWEIS: Schrauben sind zwar im Lieferumfang des Geräts
enthalten, sind jedoch möglicherweise nicht für die
Montagefläche geeignet.
Vor der Montage des Geräts müssen Sie einen Montageort
auswählen und die Schrauben und den Montagesatz ermitteln,
die für die Montagefläche erforderlich sind.
1 Platzieren Sie das Gerät am Montageort, und kennzeichnen
Sie die Position der Vorbohrungen.
2 Bringen Sie eine Vorbohrung für eine Ecke des Geräts an.
3 Befestigen Sie das Gerät locker mit einer Ecke an der
Montagefläche, und prüfen Sie die anderen drei
Kennzeichnungen für die Vorbohrungen.
4 Markieren Sie bei Bedarf neue Positionen für die
Vorbohrungen, und entfernen Sie das Gerät von der
Montagefläche.
5 Bringen Sie die übrigen Vorbohrungen an.
6 Sichern Sie das Gerät am Montageort.
Blinksignale
Nachdem das Echolotmodul installiert wurde, wird es
zusammen mit dem Kartenplotter eingeschaltet. Die farbige
Status-LED am Echolotmodul zeigt den Betriebszustand an.
Farbe der Zustand
LED
Status
Grün
Blinkt
Das Echolotmodul ist mit einem
Kartenplotter verbunden und funktioniert
ordnungsgemäß. Auf dem Kartenplotter
sollten Echolotdaten angezeigt werden.
Rot
Blinkt
Das Echolotmodul ist eingeschaltet und
ist entweder nicht mit einem Kartenplotter verbunden oder wartet auf die
Herstellung einer Verbindung mit einem
Kartenplotter. Wenn das Echolotmodul
mit dem Kartenplotter verbunden ist und
dieses Signal weiterhin angezeigt wird,
überprüfen Sie die Verkabelung.
Orange
Blinkt
Ein Software-Update läuft.
Rot/Grün
Blinkt
Reserviert
Rot
Blinkt zweimal,
dann
3 Sekunden
Pause
Es liegt ein Echolotfehler vor.
Rot
Blinkt dreimal,
dann
3 Sekunden
Pause
Der Geber wird vom Echolotmodul nicht
erkannt. Falls dieses Signal wiederholt
ausgegeben wird, überprüfen Sie die
Verkabelung.
Rot
Blinkt fünfmal,
dann
3 Sekunden
Pause
Die Eingangsspannung des Echolotmoduls liegt über der maximalen Eingangsspannung.
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Kunststoff-Sandwichrumpf
Installieren eines Schwingers für die Durchbruchmontage mit einer Bodenhülse
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotati­
onsschraube in einem Schiff mit Kunststoff­Sandwichrumpf
Bevor Sie das Loch für die Antirotationsschraube bohren
können, müssen Sie das Loch für den Geberschaft bohren
(Bohren der Löcher für den Geberschaft und die
Antirotationsschraube in einem Schiff mit KunststoffSandwichrumpf, Seite 3) und den Anpassblock zuschneiden
(Zuschneiden des Anpassblocks, Seite 2).
Der Kern muss vorsichtig geschnitten und sorgfältig abgedichtet
werden, um einen Wassereintritt zu verhindern.
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
2 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschraube.
3 Bringen Sie durch die Schablone und den Rumpf eine 3-mmVorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für den
Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
4 Bringen Sie Klebeband über der Vorbohrung und dem
umliegenden Bereich an, damit das Glasfasermaterial nicht
beschädigt wird.
Bringen
Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einem 325
mm-Bohrer (1 1/4 Zoll) an der Stelle, die für den Schaft
markiert ist, ein Loch durch die äußere Schicht , die innere
Schicht
und den Kern
an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
6 Schleifen und säubern Sie die innere Schicht, den Kern und
die äußere Schicht um das Loch.
7 Dichten Sie den freigelegten Teil des inneren Kerns mit
Epoxidharz ab , und warten Sie, bis das Epoxidharz
getrocknet ist.
3
8 Halten Sie einen 9-mm-Bohrer (3/8 Zoll) lotrecht, und bringen
Sie von der Außenseite des Rumpfes durch den Rumpf das
Loch für die Antirotationsschraube an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Schleifen
Sie den Bereich um das Loch, und säubern Sie ihn
9
mit einem Lösemittel, um Staubpartikel zu entfernen.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel auf
einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel auf den Geber
auftragen, damit der Bereich zwischen Anpassblock und Rumpf
wasserdicht versiegelt ist. Tragen Sie das Dichtungsmittel nicht
direkt auf den Schaft oder die Antirotationsschraube auf.
Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel
unten
auf den Schaft und die Antirotationsschraube am Geber auf.
Installieren des Gebers mit einem Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation des Gebers in einem Schiff mit
Kunststoff-Sandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest
an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel unten auf
die Antirotationsschraube
und den Geberschaft
auf.
2 Setzen Sie das Gebergehäuse sicher in den Ausschnitt des
Anpassblocks
ein.
3 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Anpassblocks
muss.
4
auf, die den Rumpf berühren
4 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Stützblocks auf, die innen den Rumpf berühren
muss.
5 Führen Sie das Geberkabel und den Geberschaft von der
Außenseite des Rumpfes durch das Montageloch.
6 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf den Geberschaft, sodass er sicher innen am Rumpf
platziert ist.
Anpassblock und Geber müssen parallel zum Kiel
ausgerichtet sein.
7 Tragen Sie auf der Innenseite des Rumpfes das im
Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf den freigelegten
Geberschaft und die Antirotationsschraube auf.
8 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel und der
mitgelieferten speziellen 46-mm-Mutter für den Rumpf , der
Unterlegscheibe aus Kunststoff
und der Unterlegscheibe
aus Gummi
den Stützblock am Geberschaft.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
9 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel und der
mitgelieferten M8-Mutter
und 8-mm-Unterlegscheibe
den Stützblock an der Antirotationsschraube.
Ziehen Sie die M8-Mutter nicht zu fest an.
10 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Voll-Laminat-/Holzrumpf
Schwinger für die Durchbruchmontage in einem
Schiff mit Voll-Laminat Rumpf mit Anpassblock
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort über 5°
liegt, sollten Sie für die Montage des Geräts einen Anpassblock
verwenden.
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotati­
onsschraube in den Schiffrumpf
Bevor Sie die Löcher für die Antirotationsschrauben bohren,
müssen Sie das Loch für den Gebgerschaft bohren und den
Anpassblock zuschneiden (Zuschneiden des Anpassblocks,
Seite 2).
Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie den Geber mit einem
Anpassblock in einem Schiff ohne Sandwichrumpf montieren.
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
2 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschraube.
3 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mm-
4
5
6
7
8
9
Vorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für das Loch für
den Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Bringen Sie bei Schiffen mit Glasfaserrumpf an der
Außenseite des Rumpfes Klebeband über der Vorbohrung
und dem umliegenden Bereich an, damit das
Glasfasermaterial nicht beschädigt wird.
Wenn Sie die Vorbohrung abgeklebt haben, schneiden Sie
mit einem Teppichmesser ein Loch in das Klebeband.
Halten Sie einen 32-mm-Spatenbohrer (1 1/4 Zoll) lotrecht,
und bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes ein Loch
an der Stelle an, die für den Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Schleifen und säubern Sie den Bereich um das Loch.
Halten Sie einen 9-mm-Bohrer (3/8 Zoll) lotrecht, und bringen
Sie durch den Rumpf das Loch für die Antirotationsschraube
an.
Die Löcher müssen senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Schleifen Sie den Bereich um die Löcher, und säubern Sie
ihn mit einem Lösemittel, um Staubpartikel zu entfernen.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel auf
einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel auf den Geber
auftragen, damit der Bereich zwischen Anpassblock und Rumpf
wasserdicht versiegelt ist. Tragen Sie das Dichtungsmittel nicht
direkt auf den Schaft oder die Antirotationsschraube auf.
Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel
unten
auf den Schaft und die Antirotationsschraube am Geber auf.
Installieren des Gebers mit einem Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation des Gebers in einem Schiff mit
Kunststoff-Sandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest
an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel unten auf
die Antirotationsschraube
und den Geberschaft
auf.
2 Setzen Sie das Gebergehäuse sicher in den Ausschnitt des
Anpassblocks
ein.
3 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Anpassblocks
auf, die den Rumpf berühren
muss.
4 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Stützblocks auf, die innen den Rumpf berühren
muss.
5 Führen Sie das Geberkabel und den Geberschaft von der
Außenseite des Rumpfes durch das Montageloch.
6 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf den Geberschaft, sodass er sicher innen am Rumpf
platziert ist.
Anpassblock und Geber müssen parallel zum Kiel
ausgerichtet sein.
7 Tragen Sie auf der Innenseite des Rumpfes das im
Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf den freigelegten
Geberschaft und die Antirotationsschraube auf.
8 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel und der
mitgelieferten speziellen 46-mm-Mutter für den Rumpf , der
Unterlegscheibe aus Kunststoff
und der Unterlegscheibe
aus Gummi
den Stützblock am Geberschaft.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
9 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel und der
und 8-mm-Unterlegscheibe
mitgelieferten M8-Mutter
den Stützblock an der Antirotationsschraube.
Ziehen Sie die M8-Mutter nicht zu fest an.
10 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Schwinger für die Durchbruchmontage in einem
Schiff mit Voll-Laminat-Rumpf ohne Anpassblock
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort bis zu 5°
beträgt, können Sie das Gerät ohne Anpassblock montieren.
5
1 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel unten auf
den Geberschaft , die Antirotationsschraube
und die
Seiten der Geberplatte auf , die den Rumpf berühren
müssen.
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotati­
onsschraube
Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie den Geber in einem
Kunststoffboot montieren und keinen Anpassblock und keine
Isolierplatte verwenden.
1 Schneiden Sie die mitgelieferte Geberschablone zu.
2 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
3 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschraube.
4 Halten Sie einen 32-mm-Spatenbohrer (1 1/4 Zoll) lotrecht,
und bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes das Loch
für den Geberschaft an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
5 Halten Sie einen 9-mm-Bohrer (3/8 Zoll) lotrecht, und bringen
Sie von der Außenseite des Rumpfes das Loch für die
Antirotationsschraube an.
Die Löcher müssen senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
6 Schleifen und säubern Sie die innere Schicht, den Kern und
die äußere Schicht um die Löcher.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel auf
einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel auf den Geber
auftragen, damit der Bereich zwischen Anpassblock und Rumpf
wasserdicht versiegelt ist. Tragen Sie das Dichtungsmittel nicht
direkt auf den Schaft oder die Antirotationsschraube auf.
Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel
unten
auf den Schaft und die Antirotationsschraube am Geber auf.
2 Setzen Sie den Geber von der Außenseite des Rumpfes
3
4
5
6
durch das Montageloch so ein, dass er sicher am Rumpf
platziert ist.
Tragen Sie auf der Innenseite des Rumpfes das im
Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf den freigelegten
Geberschaft und die Antirotationsschraube auf.
Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
mitgelieferte spezielle 46-mm-Mutter für den Rumpf , die
Unterlegscheibe aus Kunststoff
und die Unterlegscheibe
aus Gummi
am Geberschaft.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
mitgelieferte M8-Mutter
und die 8-mm-KunststoffUnterlegscheibe
an der Antirotationsschraube.
Ziehen Sie die M8-Mutter nicht zu fest an.
Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel von der Außenseite des
Rumpfes, damit der Wasserfluss am Geber nicht behindert
wird.
Schiffe mit Metallrumpf – Installationsanweisungen
Schwinger für die Durchbruchmontage in einem
Metallrumpf mit Anpassblock
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort über 5°
liegt, sollten Sie für die Montage des Geräts einen Anpassblock
verwenden.
Installation des Gebers ohne Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation eines Gebers in einem Schiff
ohne Glasfasersandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu
fest an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
6
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotati­
onsschraube in einem Schiff mit Metallrumpf
Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie den Geber mit einem
Anpassblock in einem Schiff mit Metallrumpf montieren.
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
2 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschraube.
Bringen
Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mm3
Vorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für den
Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
4 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einer 38mm-Lochsäge (1 1/ 2 Zoll) das Loch für den Geberschaft an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
5 Halten Sie einen 13-mm-Bohrer (1/2 Zoll) lotrecht, und
bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes durch den
Rumpf das Loch für die Antirotationsschraube an.
6 Schleifen und säubern Sie den Bereich um die Löcher.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel auf
einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel auf den Geber
auftragen, damit der Bereich zwischen Anpassblock und Rumpf
wasserdicht versiegelt ist. Tragen Sie das Dichtungsmittel nicht
direkt auf den Schaft oder die Antirotationsschraube auf.
Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel
unten
auf den Schaft und die Antirotationsschraube am Geber auf.
2 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Hülsen und unten auf die Antirotationsschraube und den
Geberschaft auf.
3 Setzen Sie das Gebergehäuse sicher in den Ausschnitt des
Anpassblocks
ein.
4 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren muss.
5 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
Seite des Stützblocks
auf, die den Rumpf berühren muss.
6 Führen Sie das Geberkabel und das Gebergehäuse von
der Außenseite des Rumpfes durch das Montageloch.
7 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf den Geber, sodass er sicher am Rumpf platziert ist.
8 Tragen Sie das im Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf
den freigelegten Geberschaft und die Antirotationsschraube
auf.
9 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange und der mitgelieferten speziellen 46mm-Mutter für den Rumpf , der Unterlegscheibe aus
Kunststoff
und der Unterlegscheibe aus Gummi
den
Stützblock am Geberschaft.
10 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange und der mitgelieferten M8-Mutter
und 8-mm-Unterlegscheibe
den Stützblock an den
Antirotationsschrauben.
11 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Geber für die Durchbruchmontage in einem
Metallrumpf ohne Anpassblock
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort bis zu
5 Grad beträgt, können Sie das Gerät ohne Anpassblock
montieren.
Installieren des Gebers mit einem Anpassblock und Hülsen
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
1 Sichern Sie die Hülsen an der Antirotationsschraube
und am Geberschaft .
7
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotati­
onsschraube
Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie den Geber in einem
Schiff mit Metallrumpf montieren und keinen Anpassblock
verwenden.
1 Schneiden Sie die mitgelieferte Geberschablone zu.
2 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
3 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschraube.
4 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mmVorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für das Loch für
den Geberschaft markiert ist.
5 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einer 38mm-Lochsäge (1 1/2 Zoll) das Loch für den Geberschaft an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
6 Halten Sie einen 12-mm-Bohrer (1/2 Zoll) lotrecht, und
bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes die Löcher für
die Antirotationsschraube an.
Die Löcher müssen senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
7 Entfernen Sie die Schablone vom Montageort.
8 Schleifen Sie den Bereich um die Löcher, und säubern Sie
ihn mit einem Lösemittel, um Staubpartikel zu entfernen.
Montage des Gebers in einem Metallrumpf ohne
Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation eines Gebers in einem Schiff mit
Aluminium- oder Stahlrumpf müssen Sie die mitgelieferte
Isolierplatte verwenden.
1 Sichern Sie die Hülsen an der Antirotationsschraube
und am Geberschaft .
2 Platzieren Sie die Isolierplatte so, dass Sie fest am Geber
anliegt.
3 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel unten auf
4
5
6
7
8
den Geberschaft und die Antirotationsschraube sowie auf die
Seite der Isolierplatte, die den Rumpf berühren muss auf.
HINWEIS: Tragen Sie auf allen Oberflächen ausreichend
Dichtungsmittel auf, sodass die Platte und der Rumpf fest
miteinander verbunden sind und ein Rundumdichtung
gegeben ist.
Setzen Sie den Geber von der Außenseite des Rumpfes
durch das Montageloch so ein, dass er sicher am Rumpf
platziert ist.
Tragen Sie auf der Innenseite des Rumpfes das im
Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf den freigelegten
Geberschaft und die Antirotationsschrauben auf.
Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
mitgelieferte spezielle 46-mm-Mutter für den Rumpf , die
Unterlegscheibe aus Kunststoff
und die Unterlegscheibe
aus Gummi
am Geberschaft.
Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange die mitgelieferte M8-Mutter
und die
8-mm-Kunststoff-Unterlegscheibe
an der
Antirotationsschraube.
Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel von der Außenseite des
Rumpfes, damit der Wasserfluss am Geber nicht behindert
wird.
Wartung
Testen der Installation
HINWEIS
Überprüfen Sie das Boot auf Undichtigkeiten, bevor Sie es für
längere Zeit im Wasser lassen.
Da zur Übertragung des Echolotsignals Wasser erforderlich ist,
muss sich der Geber im Wasser befinden, um ordnungsgemäß
zu funktionieren. Wenn sich der Geber außerhalb des Wassers
befindet, können keine Tiefen- oder Entfernungsmessungen
erstellt werden. Überprüfen Sie beim Zuwasserlassen des Boots
die Schraubenlöcher unterhalb der Wasserlinie auf
Undichtigkeiten.
Antifouling-Farbe
Zum Schutz von Metall vor Korrosion und zur Verlangsamung
des Wachstums von Organismen, die die Leistung eines Schiffs
beeinträchtigen können, sollten Sie alle sechs Monate eine
Antifouling-Farbe auf Wasserbasis auf den Geber auftragen.
HINWEIS: Tragen Sie niemals eine Antifouling-Farbe auf
Ketonbasis auf das Schiff auf, da Ketone viele Kunststoffe
angreifen und den Geber beschädigen oder unbrauchbar
machen könnten.
8
Reinigen des Gebers
Marines Fouling tritt schnell auf und kann die Leistung des
Geräts einschränken.
1 Entfernen Sie den Anwuchs mit einem weichen Tuch und
einem milden Reinigungsmittel.
2 Verwenden Sie bei starkem Fouling einen Scheuerschwamm
oder einen Spachtel.
3 Wischen Sie das Gerät trocken.
Technische Daten
Technische Daten: Panoptix LiveScope LVS32-TH
Größe (L x H x B)
136,4 x 96,5 x 44,5 mm (5,37 x
3,8 x 1,75 Zoll)
Gewicht (nur Geber)
850 g (1,87 lbs)
Frequenzen
530 bis 1,1 MHz
Betriebstemperatur
0 °C bis 40 °C (32 °F bis 104 °F)
Lagertemperatur
-40 °C bis 85 °C (-40 °F bis
185 °F)
Maximale Tiefe/Distanz*
61 m (200 Fuß)
Sichtfeld
Von vorne nach hinten: 135 Grad
Von einer Seite zur anderen:
20 Grad
* Je nach Salzgehalt des Wassers, Bodentyp und anderen
Wasserbedingungen.
Technische Daten: Panoptix LiveScope GLS 10
Echolotmodul
Abmessungen (B x H x T)
245 x 149 x 65 mm (9,7 x 5,9 x
2,6 Zoll)
Gewicht
1,96 kg (4,33 lbs)
Betriebstemperatur
-15 °C bis 70 °C (5 °F bis 158 °F)
Lagertemperatur
-40 °C bis 85 °C (-40 °F bis 185 °F)
Stromversorgung
10 bis 32 V Gleichspannung
Leistungsaufnahme
21 W (normaler Gebrauch),
mindestens 24 mW, maximal 58 W
Sicherheitsabstand zum
Kompass
178 mm (7 Zoll)
Datenausgabe
Garmin Marinenetzwerk
Open-Source-Softwarelizenzen
Zum Anzeigen der in diesem Produkt verwendeten OpenSource-Softwarelizenzen besuchen Sie developer.garmin.com
/open-source/linux/.
© 2019 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Garmin und das Garmin Logo sind Marken von Garmin Ltd. oder deren
Tochtergesellschaften und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen.
ActiveCaptain™, LiveScope™, Panoptix™ und SteadyCast™ sind Marken von Garmin Ltd.
oder deren Tochtergesellschaften. Diese Marken dürfen nur mit ausdrücklicher
Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
Android™ ist eine Marke von Google Inc. Apple ist eine Marke von Apple Inc. und ist in
den USA und anderen Ländern eingetragen. Wi‑Fi ist eine eingetragene Marke der WiFi Alliance Corporation. Windows ist eine in den USA und anderen Ländern
eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Weitere Marken und Markennamen sind
Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
®
®
®
9
support.garmin.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising