Garmin | Panoptix™ PS60 | Garmin Panoptix™ PS60 Installationsanweisungen

Garmin Panoptix™ PS60 Installationsanweisungen
3 Wählen Sie neben dem Software-Bundle für Ihr Gerät die
Panoptix™ PS60
4
5
6
7
Option Herunterladen.
Lesen Sie die Bedingungen, und stimmen Sie ihnen zu.
Wählen Sie Herunterladen.
Wählen Sie bei Bedarf die Option Laufen.
Wählen Sie bei Bedarf das Laufwerk, das mit der
Speicherkarte verbunden ist, und wählen Sie Weiter >
Fertigstellen.
Aktualisieren der Gerätesoftware
Installationsanweisungen
Wichtige Sicherheitsinformationen
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen in der Anleitung Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen, die dem Kartenplotter oder Fishfinder
beiliegt.
Das Gerät muss mit mindestens einer der mitgelieferten
Antirotationsschrauben montiert werden. Andernfalls könnte sich
das Gerät drehen, wenn das Boot in Bewegung ist, und das
Schiff könnte beschädigt werden.
Sie sind für den sicheren und umsichtigen Betrieb des Boots
verantwortlich. Mit einem Echolot erhalten Sie eine bessere
Übersicht über die Situation im Wasser unter dem Boot. Es
befreit Sie nicht von der Verantwortung, das Wasser um das
Boot bei der Navigation zu beobachten.
ACHTUNG
Wenn die Installation und Wartung des Geräts nicht
entsprechend diesen Anweisungen vorgenommen wird, könnte
es zu Schäden oder Verletzungen kommen.
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
HINWEIS
Prüfen Sie beim Bohren oder Schneiden stets die andere Seite
der zu bearbeitenden Fläche.
Das Gerät sollte von einem qualifizierten Installateur für
Marinetechnik installiert werden.
Sie müssen sich beim Einbau des Garmin Gebers an diese
Anweisungen halten, um die bestmögliche Leistung zu erzielen
und eine Beschädigung des Boots zu vermeiden.
Lesen Sie die gesamten Installationsanweisungen, bevor Sie mit
der Installation beginnen. Sollten bei der Installation Probleme
auftreten, wenden Sie sich an den Support von Garmin.
®
Software-Update
Möglicherweise müssen Sie die Gerätesoftware aktualisieren,
wenn Sie das Gerät installieren oder Zubehör hinzufügen.
Laden der neuen Software auf eine Speicherkarte
Sie müssen das Software-Update mit einem Windows
Computer auf eine Speicherkarte kopieren.
HINWEIS: Wenden Sie sich an den Support von Garmin, um
eine vorinstallierte Software-Update-Karte zu erwerben, falls Sie
nicht über einen Windows Computer verfügen.
1 Legen Sie eine Speicherkarte in den Kartensteckplatz des
Computers ein.
2 Rufen Sie die Website garmin.com/support/software/marine
.html auf.
®
November 2015
Bevor Sie die Software aktualisieren können, benötigen Sie eine
Speicherkarte für Software-Updates oder müssen die aktuelle
Software auf eine Speicherkarte laden.
1 Schalten Sie den Kartenplotter ein.
2 Wenn das Hauptmenü angezeigt wird, legen Sie die
Speicherkarte in den Kartensteckplatz ein.
HINWEIS: Damit die Anweisungen für das Software-Update
angezeigt werden, muss das Gerät vollständig hochgefahren
sein, bevor Sie die Karte einlegen.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
4 Warten Sie mehrere Minuten, während das Software-Update
abgeschlossen wird.
Das Gerät kehrt nach Abschluss des Software-Updates zum
normalen Betriebsmodus zurück.
5 Entnehmen Sie die Speicherkarte.
HINWEIS: Falls die Speicherkarte vor dem vollständigen
Neustart des Geräts entnommen wird, kann das SoftwareUpdate nicht abgeschlossen werden.
Registrieren des Geräts
Helfen Sie uns, unseren Service weiter zu verbessern, und
füllen Sie die Online-Registrierung noch heute aus.
• Rufen Sie die Website my.garmin.com auf.
• Bewahren Sie die Originalquittung oder eine Kopie an einem
sicheren Ort auf.
Kontaktaufnahme mit dem Support von Garmin
• Rufen Sie die Website www.garmin.com/support auf, um
Informationen zum Support in den einzelnen Ländern zu
erhalten.
• Nutzen Sie als Kunde in den USA die Rufnummern
+1-913-397-8200 oder +1-800-800-1020.
• Nutzen Sie als Kunde in Großbritannien die Rufnummer
0808 238 0000.
• Nutzen Sie als Kunde in Europa die Rufnummer
+44 (0) 870 850 1241.
Erforderliches Werkzeug
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Bohrmaschine
3-mm-Bohrer (1/8 Zoll)
14-mm-Bohrer (9/16 Zoll) (Kunststoffrumpf)
19-mm-Bohrer (3/4 Zoll) (Metallrumpf)
32-mm-Spatenbohrer (1 1/4 Zoll) (Kunststoffrumpf)
38-mm-Lochsäge (1 1/2 Zoll) (Metallrumpf)
Bandsäge
Rollgabelschlüssel
Klebeband
Seewassertaugliches Dichtungsmittel
Epoxidharz oder Dichtungsmittel für den freigelegten Kern
(Sandwichrumpf)
Gedruckt in Taiwan
190-01900-72_0A
Hinweise zur Auswahl des Montageorts
Hersteller des Schiffs nach dem Rumpfquerschnittswinkel des
bestimmten Punkts am Rumpf Ihres Schiffs erkundigen.
HINWEIS: Je nach Form des Rumpfes kann ein Schiff mehrere
Rumpfquerschnittswinkel haben. Messen Sie den
Rumpfquerschnittswinkel nur an der Stelle, an der Sie den
Geber installieren möchten.
Zuschneiden des Anpassblocks
ACHTUNG
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
1 Befestigen Sie den Anpassblock mit Holzschrauben auf
• Bei Schiffen mit Außenbord- und Z-Antrieb À sollte der
Geber vor und in der Nähe des Motors bzw. der Motoren
installiert werden.
• Bei Schiffen mit Einbaumotor Á sollte der Geber vor und weit
entfernt von Motor, Propeller und Schaft installiert werden.
• Bei Schiffen mit Stufenrumpf  sollte der Geber vor der
ersten Stufe montiert werden.
• Bei Schiffen mit Langkiel à sollte der Geber leicht schräg in
einem Winkel zum Bug montiert werden und nicht parallel zur
Mittelachse.
• Bei Schiffen mit Flossenkiel Ä sollte der Geber 25 bis 75 cm
(10 bis 30 Zoll) vor dem Kiel und maximal 10 cm (4 Zoll)
seitlich der Mittelachse montiert werden.
• Bei Verdrängern Å sollte der Geber ca. 1/3 achtern der
Wasserlinie vom Bug und 150 bis 300 mm (6 bis 12 Zoll)
seitlich der Mittellinie montiert werden.
• Der Geber sollte nicht hinter Stabilisierungsflügeln,
Verstrebungen, Armaturen, Wassereintritten oder
Ausflussöffnungen oder hinter anderen Stellen montiert
werden, an denen Blasen oder Wasserturbulenzen
entstehen.
Damit der Geber optimal funktioniert, muss er sich in
turbulenzfreiem Wasser befinden.
• Der Geber sollte nicht an Stellen montiert werden, an denen
er beim Zuwasserlassen, Schleppen oder Festmachen
beschädigt werden könnte.
• Bei Booten mit einer Schiffsschraube darf der Geber nicht im
Propeller-Verlauf montiert werden.
Der Geber kann zu einem Hohlsog führen, wodurch sich die
Fahrleistung des Schiffes verschlechtern und die
Schiffsschraube beschädigt werden kann.
• Bei Booten mit zwei Schiffsschrauben sollte der Geber
möglichst zwischen den Antrieben montiert werden.
• Das Vergussfenster des Gebers muss zur Steuerbordseite
des Schiffs weisen, damit auf einem Kartenplotter die
Standardansichten für links und rechts angezeigt werden.
Wenn das Vergussfenster zur Backbordseite des Schiffs
weist, müssen Sie die Kartenplottereinstellungen ändern,
damit das Bild umgedreht wird.
Anpassblock
Mit dem Anpassblock wird der Geber parallel zur Wasserlinie
positioniert, um die Genauigkeit des Echolots zu erhöhen. Sie
müssen den Rumpfquerschnittswinkel des Schiffrumpfes
messen, um den Geber im richtigen Winkel zu montieren.
Rumpfquerschnittswinkel
Der Rumpfquerschnittswinkel ist der Winkel zwischen einer
horizontalen Linie und einem Schiffsrumpf an einem einzelnen
Punkt. Sie können den Rumpfquerschnittswinkel mit einem
Winkelmesser, einem Gradmesser oder einem digitalen
Nivelliergerät messen. Außerdem können Sie sich beim
2
einem Stück Holz.
Das Stück Holz dient als Führungsstück für den
Anpassblock.
2 Messen Sie den Rumpfquerschnittswinkel am Montageort.
3 Neigen Sie den Tisch der Bandsäge, um ihn an den
Rumpfquerschnittswinkel anzupassen. Sichern Sie den
Anschlag.
4 Positionieren Sie den Anpassblock so auf dem Sägetisch,
5
6
7
8
dass die Sägebandführung den Anschlag berührt und der
Winkel mit dem Winkel am Montageort übereinstimmt.
Passen Sie den Anschlag an, sodass der Anpassblock eine
Dicke von mindestens 13 mm (1/2 Zoll) von der oberen Kante
À und 61 mm (2,4 Zoll) von der unteren Kante Á aufweist.
HINWEIS: Der Anpassblock hat einen maximalen
Schneidewinkel von 25 Grad.
Schneiden Sie den Anpassblock zu.
Bearbeiten Sie den Anpassblock mit einer Feile oder einem
Elektrowerkzeug, damit er so genau wie möglich an den
Rumpf passt.
Verwenden Sie den verbleibenden Teil des Anpassblocks als
Stützblock auf der Innenseite des Rumpfes.
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Kunststoff-Sandwichrumpf
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben in einem Schiff mit KunststoffSandwichrumpf
WARNUNG
Das Gerät muss mit mindestens einer der mitgelieferten
Antirotationsschrauben montiert werden. Andernfalls könnte sich
das Gerät drehen, wenn das Boot in Bewegung ist, und das
Schiff könnte beschädigt werden.
Bevor Sie die Löcher für die Antirotationsschrauben bohren,
müssen Sie den Anpassblock zuschneiden (Zuschneiden des
Anpassblocks, Seite 2).
Der Kern muss vorsichtig geschnitten und sorgfältig abgedichtet
werden, um einen Wassereintritt zu verhindern.
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
2 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben.
3 Bringen Sie durch die Schablone und den Rumpf eine 3-mmVorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für den
Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
4 Bringen Sie Klebeband über der Vorbohrung und dem
umliegenden Bereich an, damit das Glasfasermaterial nicht
beschädigt wird.
5 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einem 32mm-Bohrer (1 1/4 Zoll) an der Stelle, die für den Schaft
markiert ist, ein Loch durch die äußere Schicht À, die innere
Schicht Á und den Kern  an.
•
•
•
•
•
Anpassblock und Rumpf
Anpassblock und Geber
Schaft und Mutter für den Rumpf
Antirotationsschrauben und Löcher
Hülsen, Schaft und Rumpf (sofern erforderlich)
Installieren des Gebers in einem Kunststoffrumpf
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation des Gebers in einem Schiff mit
Kunststoff-Sandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest
an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Führen Sie den Geberkabelschaft von der Außenseite des
Rumpfes durch die untere Hälfte des zugeschnittenen
Anpassblocks .
2 Befestigen Sie die Abdeckplatte
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
6 Schleifen und säubern Sie die innere Schicht, den Kern und
die äußere Schicht um das Loch.
7 Dichten Sie den freigelegten Teil des inneren Kerns mit
Epoxidharz ab Ã, und warten Sie, bis das Epoxidharz
getrocknet ist.
8 Halten Sie einen 14-mm-Bohrer (9/16 Zoll) lotrecht, und
bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes durch den
Rumpf die Löcher für die Antirotationsschrauben an.
Die Löcher müssen senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
9 Schleifen und säubern Sie den Bereich um die Löcher.
10 Dichten Sie die Löcher für die Antirotationsschrauben mit
Epoxidharz ab, und warten Sie, bis das Epoxidharz
getrocknet ist.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Geber und Rumpf wasserdicht versiegelt ist.
Tragen Sie zwischen folgenden Komponenten
seewassertaugliches Dichtungsmittel auf.
mit den Schrauben an
der Unterseite des Anpassblocks.
3 Schrauben Sie die M12-Muttern unten auf die
Antirotationsschrauben , bis zwischen der M12-Mutter und
der Unterseite des Anpassblocks nur noch zwei
Gewinderinge freiliegen.
4 Setzen Sie die Antirotationsschrauben in die untere Hälfte
des zugeschnittenen Anpassblocks ein.
5 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
untere Hälfte des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren
muss.
6 Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch das Montageloch.
7 Platzieren Sie die untere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Außenseite des Rumpfes.
Bodenhülse und Geber müssen parallel auf den Kiel
ausgerichtet sein.
8 Tragen Sie auf der Innenseite des Rumpfes
seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die obere Hälfte
des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren muss.
9 Tragen Sie das im Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf
den freigelegten Geberschaft und die Antirotationsschrauben
auf.
10 Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch die obere Hälfte des
Anpassblocks.
11 Platzieren Sie die obere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Innenseite des Rumpfes.
12 Sichern Sie den Geberschaft mit einem Rollgabelschlüssel
und der mitgelieferten 31-mm-Unterlegscheibe aus Gummi
, 31-mm-Kunststoff-Unterlegscheibe und 40-mm-Mutter
für den Rumpf .
3
HINWEIS: Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest
an.
13 Befestigen Sie die obere Hälfte des Anpassblocks mit einem
Rollgabelschlüssel und den mitgelieferten 13,4-mmUnterlegscheiben und M12-Muttern an den
Antirotationsschrauben.
HINWEIS: Ziehen Sie die M12-Muttern nicht zu fest an.
14 Tragen Sie zwischen dem Gebersensor und der
Abdeckplatte sowie in den Löchern um den Schaft und die
Antirotationsschrauben seewassertaugliches Dichtungsmittel
auf.
15 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Installieren der Ferritperlen an den Kabeln
Sie müssen die drei mitgelieferten Ferritperlen an den Netz- und
Netzwerkkabeln installieren, um EMV-Normen zu erfüllen. Falls
Sie die Ferritperlen nicht installieren, verstoßen Sie u. U. gegen
nationale EMV-Normen und andere Gesetze.
Setzen Sie jede der drei Ferritperlen sicher und so nah wie
möglich am Geberschaft auf die Netzkabel und die Garmin
Marinenetzwerkkabel auf.
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Voll-Laminat-Rumpf
6 Halten Sie einen 32-mm-Spatenbohrer (1 1/4 Zoll) lotrecht,
und bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes ein Loch
an der Stelle an, die für den Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
7 Schleifen und säubern Sie den Bereich um das Loch.
8 Halten Sie einen 14-mm-Bohrer (9/16 Zoll) lotrecht, und
bringen Sie durch den Rumpf die Löcher für die
Antirotationsschrauben an.
Die Löcher müssen senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
9 Schleifen und säubern Sie den Bereich um die Löcher.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Geber und Rumpf wasserdicht versiegelt ist.
Tragen Sie zwischen folgenden Komponenten
seewassertaugliches Dichtungsmittel auf.
• Anpassblock und Rumpf
• Anpassblock und Geber
• Schaft und Mutter für den Rumpf
• Antirotationsschrauben und Löcher
• Hülsen, Schaft und Rumpf (sofern erforderlich)
Installieren des Gebers in einem Kunststoffrumpf
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation des Gebers in einem Schiff mit
Kunststoff-Sandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest
an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Führen Sie den Geberkabelschaft von der Außenseite des
Rumpfes durch die untere Hälfte des zugeschnittenen
Anpassblocks .
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben in einen Kunststoff- oder VollLaminat-Rumpf
WARNUNG
Das Gerät muss mit mindestens einer der mitgelieferten
Antirotationsschrauben montiert werden. Andernfalls könnte sich
das Gerät drehen, wenn das Boot in Bewegung ist, und das
Schiff könnte beschädigt werden.
Bevor Sie die Löcher für die Antirotationsschrauben bohren,
müssen Sie den Anpassblock zuschneiden (Zuschneiden des
Anpassblocks, Seite 2).
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
2 Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben.
3 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mmVorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die für den
Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
4 Bringen Sie bei Schiffen mit Kunststoffrumpf an der
Außenseite des Rumpfes Klebeband über der Vorbohrung
und dem umliegenden Bereich an, damit die oberste
Gelschicht nicht beschädigt wird.
5 Wenn Sie die Vorbohrung abgeklebt haben, schneiden Sie
mit einem Teppichmesser ein Loch in das Klebeband.
4
2 Befestigen Sie die Abdeckplatte
3
4
5
6
mit den Schrauben an
der Unterseite des Anpassblocks.
Schrauben Sie die M12-Muttern unten auf die
Antirotationsschrauben , bis zwischen der M12-Mutter und
der Unterseite des Anpassblocks nur noch zwei
Gewinderinge freiliegen.
Setzen Sie die Antirotationsschrauben in die untere Hälfte
des zugeschnittenen Anpassblocks ein.
Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
untere Hälfte des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren
muss.
Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch das Montageloch.
7 Platzieren Sie die untere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Außenseite des Rumpfes.
Bodenhülse und Geber müssen parallel auf den Kiel
ausgerichtet sein.
Tragen
Sie auf der Innenseite des Rumpfes
8
seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die obere Hälfte
des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren muss.
9 Tragen Sie das im Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf
den freigelegten Geberschaft und die Antirotationsschrauben
auf.
10 Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch die obere Hälfte des
Anpassblocks.
11 Platzieren Sie die obere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Innenseite des Rumpfes.
12 Sichern Sie den Geberschaft mit einem Rollgabelschlüssel
und der mitgelieferten 31-mm-Unterlegscheibe aus Gummi
, 31-mm-Kunststoff-Unterlegscheibe und 40-mm-Mutter
für den Rumpf .
HINWEIS: Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest
an.
13 Befestigen Sie die obere Hälfte des Anpassblocks mit einem
Rollgabelschlüssel und den mitgelieferten 13,4-mmUnterlegscheiben und M12-Muttern an den
Antirotationsschrauben.
HINWEIS: Ziehen Sie die M12-Muttern nicht zu fest an.
14 Tragen Sie zwischen dem Gebersensor und der
Abdeckplatte sowie in den Löchern um den Schaft und die
Antirotationsschrauben seewassertaugliches Dichtungsmittel
auf.
15 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Installieren der Ferritperlen an den Kabeln
Sie müssen die drei mitgelieferten Ferritperlen an den Netz- und
Netzwerkkabeln installieren, um EMV-Normen zu erfüllen. Falls
Sie die Ferritperlen nicht installieren, verstoßen Sie u. U. gegen
nationale EMV-Normen und andere Gesetze.
Setzen Sie jede der drei Ferritperlen sicher und so nah wie
möglich am Geberschaft auf die Netzkabel und die Garmin
Marinenetzwerkkabel auf.
1 Wählen Sie einen Montageort, der keine Unregelmäßigkeiten
2
3
4
5
6
aufweist und sich nicht in der Nähe von Hindernissen
befindet.
Markieren Sie mithilfe der Schablone die Positionen der
Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben.
Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes durch den
Rumpf eine 3-mm-Vorbohrung (1/8 Zoll) an der Stelle an, die
für den Geberschaft markiert ist.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einer 38mm-Lochsäge (1 1/2 Zoll) das Loch für den Geberschaft an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
Halten Sie einen 19-mm-Bohrer (3/4 Zoll) lotrecht, und
bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes durch den
Rumpf die Löcher für die Antirotationsschrauben an.
Schleifen und säubern Sie den Bereich um die Löcher.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf einen Geber für die Durchbruchmontage
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Geber und Rumpf wasserdicht versiegelt ist.
Tragen Sie zwischen folgenden Komponenten
seewassertaugliches Dichtungsmittel auf.
• Anpassblock und Rumpf
• Anpassblock und Geber
• Schaft und Mutter für den Rumpf
• Antirotationsschrauben und Löcher
• Hülsen, Schaft und Rumpf (sofern erforderlich)
Installieren des Gebers an einem Metallrumpf
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
1 Führen Sie den Geberkabelschaft durch die untere Hälfte
des zugeschnittenen Anpassblocks .
Schiffe mit Metallrumpf – Installationsanweisungen
2 Befestigen Sie die Abdeckplatte
Bohren der Löcher für den Geberschaft und die Antirotationsschrauben in einem Schiff mit Metallrumpf
Bevor Sie die Löcher für die Antirotationsschrauben bohren,
müssen Sie den Anpassblock zuschneiden (Zuschneiden des
Anpassblocks, Seite 2).
Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie den Geber in einem
Schiff mit Metallrumpf montieren.
mit den Schrauben an
der Unterseite des Anpassblocks.
3 Schrauben Sie die M12-Muttern unten auf die
Antirotationsschrauben , bis zwischen der M12-Mutter und
der Unterseite des Anpassblocks nur noch zwei
Gewinderinge freiliegen.
4 Setzen Sie die Antirotationsschrauben in die untere Hälfte
des zugeschnittenen Anpassblocks ein.
5 Setzen Sie die Hülsen auf die Antirotationsschrauben und
den Geberschaft.
5
6 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
untere Hälfte des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren
muss.
7 Platzieren Sie die untere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Außenseite des Rumpfes.
Bodenhülse und Geber müssen parallel auf den Kiel
ausgerichtet sein.
8 Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch das Montageloch.
Tragen
Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel auf die
9
obere Hälfte des Anpassblocks auf, die den Rumpf berühren
muss.
10 Führen Sie das Geberkabel, den Geberschaft und die
Antirotationsschrauben durch die obere Hälfte des
Anpassblocks.
11 Platzieren Sie die obere Hälfte des Anpassblocks sicher auf
der Innenseite des Rumpfes.
12 Tragen Sie das im Lieferumfang enthaltene Schmiermittel auf
den freigelegten Geberschaft, die Hülsen und die
Antirotationsschrauben auf.
13 Sichern Sie den Geberschaft mit einem Rollgabelschlüssel
und der mitgelieferten 31-mm-Unterlegscheibe aus Gummi
, 31-mm-Kunststoff-Unterlegscheibe und 40-mm-Mutter
für den Rumpf .
HINWEIS: Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest
an.
14 Befestigen Sie die obere Hälfte des Anpassblocks mit einem
Rollgabelschlüssel und den mitgelieferten 13,4-mmUnterlegscheiben und M12-Muttern an den
Antirotationsschrauben.
HINWEIS: Ziehen Sie die M12-Muttern nicht zu fest an.
15 Tragen Sie zwischen dem Gebersensor und der
Abdeckplatte sowie in den Löchern um den Schaft und den
Antirotationsschrauben seewassertaugliches Dichtungsmittel
auf.
16 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Antifouling-Farbe
Zum Schutz von Metallrümpfen vor Korrosion und zur
Verlangsamung des Wachstums von Organismen, die die
Leistung und Widerstandsfähigkeit eines Schiffs beeinträchtigen
können, sollten Sie alle sechs Monate eine Antifouling-Farbe auf
Wasserbasis auf den Rumpf des Schiffs auftragen.
HINWEIS: Tragen Sie niemals eine Antifouling-Farbe auf
Ketonbasis auf das Schiff auf, da Ketone viele Kunststoffe
angreifen und den Geber beschädigen oder unbrauchbar
machen könnten.
Reinigen des Gebers
Marines Fouling tritt schnell auf und kann die Leistung des
Geräts einschränken.
1 Entfernen Sie den Anwuchs mit einem weichen Tuch und
einem milden Reinigungsmittel.
2 Verwenden Sie bei starkem Fouling einen Scheuerschwamm
oder einen Spachtel.
3 Wischen Sie das Gerät trocken.
Garmin und das Garmin Logo sind Marken von Garmin Ltd. oder deren
Tochtergesellschaften und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen. Panoptix™
ist eine Marke von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften. Diese Marken dürfen
nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
Installieren der Ferritperlen an den Kabeln
Sie müssen die drei mitgelieferten Ferritperlen an den Netz- und
Netzwerkkabeln installieren, um EMV-Normen zu erfüllen. Falls
Sie die Ferritperlen nicht installieren, verstoßen Sie u. U. gegen
nationale EMV-Normen und andere Gesetze.
Setzen Sie jede der drei Ferritperlen sicher und so nah wie
möglich am Geberschaft auf die Netzkabel und die Garmin
Marinenetzwerkkabel auf.
Wartung
Testen der Installation
HINWEIS
Überprüfen Sie das Boot auf Undichtigkeiten, bevor Sie es für
längere Zeit im Wasser lassen.
Da zur Übertragung des Echolotsignals Wasser erforderlich ist,
muss sich der Geber im Wasser befinden, um ordnungsgemäß
zu funktionieren. Wenn sich der Geber außerhalb des Wassers
befindet, können keine Tiefen- oder Entfernungsmessungen
erstellt werden. Überprüfen Sie beim Zuwasserlassen des Boots
die Schraubenlöcher unterhalb der Wasserlinie auf
Undichtigkeiten.
© 2015 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
www.garmin.com/support
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising