Garmin | Panoptix™ PS51-TH | Garmin Panoptix™ PS51-TH Installationsanweisungen

Garmin Panoptix™ PS51-TH Installationsanweisungen
2 Melden Sie sich bei Ihrem Garmin Konto an.
Kontaktaufnahme mit dem Support von Garmin
Panoptix™ PS51-TH
FrontVü/LiveVü Geber
für die
Durchbruchmontage
Installationsanweisungen
Wichtige Sicherheitsinformationen
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen in der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Kartenplotter beiliegt.
Das Gerät muss mit mindestens einer der mitgelieferten
Antirotationsschrauben montiert werden. Andernfalls könnte sich
das Gerät drehen, wenn das Boot in Bewegung ist, und das
Boot könnte beschädigt werden.
Sie sind für den sicheren und umsichtigen Betrieb des Boots
verantwortlich. Mit einem Echolot erhalten Sie eine bessere
Übersicht über die Situation im Wasser unter dem Boot. Es
befreit Sie nicht von der Verantwortung, das Wasser um das
Boot bei der Navigation zu beobachten.
ACHTUNG
Wenn die Installation und Wartung des Geräts nicht
entsprechend diesen Anweisungen vorgenommen wird, könnte
es zu Schäden oder Verletzungen kommen.
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
HINWEIS
Prüfen Sie beim Bohren oder Schneiden stets die andere Seite
der zu bearbeitenden Fläche.
Das Gerät sollte von einem qualifizierten Installateur für
Marinetechnik installiert werden.
Sie müssen sich beim Einbau des Garmin Geräts an diese
Anweisungen halten, um die bestmögliche Leistung zu erzielen
und eine Beschädigung des Boots zu vermeiden.
Lesen Sie die gesamten Installationsanweisungen, bevor Sie mit
der Installation beginnen. Sollten bei der Installation Probleme
auftreten, finden Sie unter support.garmin.com weitere
Informationen.
®
Registrieren des Geräts
Helfen Sie uns, unseren Service weiter zu verbessern, und
füllen Sie die Online-Registrierung noch heute aus. Bewahren
Sie die Originalquittung oder eine Kopie an einem sicheren Ort
auf.
1 Rufen Sie my.garmin.com auf.
• Unter support.garmin.com finden Sie Unterstützung und
Informationen, beispielsweise Produkthandbücher, häufig
gestellte Fragen, Videos und Support.
• Nutzen Sie als Kunde in den USA die Rufnummern
+1-913-397-8200 oder +1-800-800-1020.
• Nutzen Sie als Kunde in Großbritannien die Rufnummer
0808 238 0000.
• Nutzen Sie als Kunde in Europa die Rufnummer
+44 (0) 870 850 1241.
Laden der neuen Software auf eine Speicherkarte
Sie müssen das Software-Update mit einem Windows
Computer auf einer Speicherkarte installieren.
HINWEIS: Wenden Sie sich an den Support von Garmin, um
eine vorinstallierte Software-Update-Karte zu erwerben, falls Sie
nicht über einen Windows Computer verfügen.
1 Legen Sie eine Speicherkarte in den Kartensteckplatz des
Computers ein.
2 Rufen Sie die Website www.garmin.com/support/software
/marine.html auf.
3 Wählen Sie das richtige Software-Update-Bundle für den zu
aktualisierenden Kartenplotter aus.
HINWEIS: Das Software-Update-Bundle enthält Updates für
alle mit dem Kartenplotter verbundenen Geräte. Sie können
Alle Geräte in diesem Bundle anzeigen wählen, um die im
Download enthaltenen Geräte zu überprüfen.
4 Wählen Sie Herunterladen.
5 Lesen Sie die Bedingungen, und stimmen Sie ihnen zu.
6 Wählen Sie Herunterladen.
7 Wählen Sie einen Speicherort und anschließend die Option
Speichern.
8 Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene Datei.
9 Wählen Sie Weiter.
10 Wählen Sie das Laufwerk, das mit der Speicherkarte
verbunden ist, und wählen Sie Weiter > Fertigstellen.
Auf der Speicherkarte wird ein Garmin Ordner mit dem
Software-Update erstellt. Es kann mehrere Minuten dauern, das
Software-Update auf die Speicherkarte zu laden.
®
Aktualisieren der Gerätesoftware
Zum Aktualisieren der Software benötigen Sie eine
Speicherkarte für Software-Updates oder müssen die aktuelle
Software auf eine Speicherkarte übertragen.
1 Schalten Sie den Kartenplotter ein.
2 Wenn das Hauptmenü angezeigt wird, legen Sie die
Speicherkarte in den Kartensteckplatz ein.
HINWEIS: Damit die Anweisungen für das Software-Update
angezeigt werden, muss das Gerät vollständig hochgefahren
sein, bevor Sie die Karte einlegen.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
4 Das Software-Update kann mehrere Minuten in Anspruch
nehmen.
5 Lassen Sie bei der Aufforderung die Speicherkarte eingelegt,
und starten Sie den Kartenplotter manuell neu.
6 Entfernen Sie die Speicherkarte.
HINWEIS: Falls die Speicherkarte vor dem vollständigen
Neustart des Geräts entnommen wird, kann das SoftwareUpdate nicht abgeschlossen werden.
Gebereinstellungen und Betrieb
Informationen zu Gebereinstellungen und zum Betrieb finden
Sie im Benutzerhandbuch des Kartenplotters.
Mai 2019
190-02163-90_0D
Hinweise zur Montage
• Bei Booten mit einem Rumpfquerschnittswinkel von mehr als
5 Grad muss ein Anpassblock selbst hergestellt werden
(nicht käuflich erhältlich).
• Bei Booten mit einem Rumpfquerschnittswinkel von 12 Grad
ist der Geber mit einem Anpassblock für einen Rumpf mit
einer Stärke von bis zu 29 mm (1,15 Zoll) geeignet.
• Bei Booten mit einem Rumpfquerschnittswinkel von 20 Grad
ist der Geber mit einem Anpassblock für einen Rumpf mit
einer Stärke von bis zu 19 mm (3/4 Zoll) geeignet.
• Bei Verdrängermotorbooten sollte der Geber in der Nähe der
Mittelachse montiert werden.
• Bei Gleitermotorbooten sollte der Geber achtern auf oder in
der Nähe der Mittelachse und binnenbords der ersten Reihe
von Stabilisierungsflügeln montiert werden.
• Bei Verdränger- und Gleitermotorbooten sollte der Geber auf
der Steuerbordseite des Rumpfes montiert werden, an der
sich die Propellerblätter nach unten bewegen.
• Bei Booten mit Stufenrumpf sollte der Geber direkt vor der
ersten Stufe montiert werden.
• Bei Booten mit Flossenkiel sollte der Geber mehr als 300 mm
(12 Zoll) und weniger als 600 mm (24 Zoll) vor dem Kiel und
auf oder in der Nähe der Mittelachse montiert werden.
• Bei Booten mit Langkiel sollte der Geber in der Mitte des
Schiffs, abseits des Kiels am niedrigsten Punkt des
Rumpfquerschnittswinkels montiert werden.
• Bei Booten mit einer Schiffsschraube darf der Geber nicht im
Propeller-Verlauf montiert werden.
• Bei Booten mit zwei Schiffsschrauben sollte der Geber
möglichst zwischen den Antrieben montiert werden.
• Der Geber muss an einem flachen Ort mit einem
Rumpfquerschnittswinkel von weniger als 6 Grad montiert
werden.
• Der Geber sollte ausreichend vor den Propellern und
Schaften montiert werden.
• Der Geber sollte an einem Ort montiert werden, an dem er
sich vertikal befindet, wenn das Boot Fahrt macht. Falls sich
der Geber nach vorne neigt, erscheint der Grund evtl.
ansteigend. Falls sich der Geber nach achtern neigt, werden
evtl. Seegangsstörungen angezeigt.
• Der Geber sollte in einem Abstand von mehr als 600 mm
(24 Zoll) zu anderen Gebern montiert werden.
• Der Geber sollte an einem Ort montiert werden, der nicht
durch den Kiel oder die Propellerschäfte blockiert wird.
• Der Geber muss an einem Ort montiert werden, an dem er
sich fortwährend im Wasser befindet.
2
• Der Geber sollte an einem Ort montiert werden, der von der
Innenseite des Boots den Zugriff auf den Geber ermöglicht.
• Der Geber sollte nicht hinter Stabilisierungsflügeln,
Verstrebungen, Armaturen, Wassereintritten oder
Ausflussöffnungen oder hinter anderen Stellen montiert
werden, an denen Blasen oder Wasserturbulenzen
entstehen.
• Der Geber sollte nicht an Stellen montiert werden, an denen
er beim Zuwasserlassen, Schleppen oder Festmachen
beschädigt werden könnte.
• Der Geber kann zu einem Hohlsog führen, wodurch sich die
Fahrleistung des Schiffes verschlechtern und die
Schiffsschraube beschädigt werden kann.
• Damit der Geber optimal funktioniert, muss er sich in
turbulenzfreiem Wasser befinden.
• Wenn Sie Fragen zur Platzierung des Gebers für die
Durchbruchmontage haben, wenden Sie sich an den
Schiffsbauer oder an Besitzer ähnlicher Schiffe, um Hilfe zu
erhalten.
Erforderliches Werkzeug
Bohrmaschine und 3-mm-Bohrer (1/8 Zoll)
51-mm-Lochsäge (2 Zoll) (Kunststoffrümpfe)
57-mm-Lochsäge (2 1/4 Zoll) (Metallrümpfe)
60-mm-Lochsäge (2 3/8 Zoll) (Glasfasersandwichrümpfe)
Schleifpapier
Bandsäge (Anpassblock)
Seewassertaugliches Dichtungsmittel
Wasserpumpenzange (Metallrümpfe)
Kabelbinder
Metallfeile (Metallrümpfe)
Glasfasergewebe und -harz (zum Abdichten eines
Glasfasersandwichrumpfes)
• 51-mm-Zylinder (2 Zoll), Wachs, Klebeband und flüssiges
Epoxidharz (zum Abdichten eines
Glasfasersandwichrumpfes)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Winkel des Anpassblocks
Mit einem Anpassblock wird der Schwinger parallel zur
Wasserlinie positioniert, um die Genauigkeit des Echolots zu
erhöhen. Sie müssen den Rumpfquerschnittswinkel des
Schiffrumpfes messen und dadurch ermitteln, ob ein
Anpassblock für die Montage des Schwingers erforderlich ist.
Wenn der Rumpfquerschnittswinkel am Montageort über 5°
liegt, sollten Sie für die Montage des Schwingers einen
Anpassblock verwenden.
Rumpfquerschnittswinkel
Der Rumpfquerschnittswinkel ist der Winkel zwischen einer
horizontalen Linie und einem Schiffsrumpf an einem einzelnen
Punkt. Sie können den Rumpfquerschnittswinkel mit einer
Smartphone-App, einem Winkelmesser, einem Gradmesser
oder einem digitalen Nivelliergerät messen. Außerdem können
Sie sich beim Hersteller des Schiffs nach dem
Rumpfquerschnittswinkel des bestimmten Punkts am Rumpf
Ihres Schiffs erkundigen.
HINWEIS: Je nach Form des Rumpfes kann ein Schiff mehrere
Rumpfquerschnittswinkel haben. Messen Sie den
Rumpfquerschnittswinkel nur an der Stelle, an der Sie den
Geber installieren möchten.
Zuschneiden des Anpassblocks
ACHTUNG
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
1 Befestigen Sie den Anpassblock mit Holzschrauben auf
einem Stück Holz.
Das Stück Holz dient als Führungsstück für den
Anpassblock.
Messen
Sie den Rumpfquerschnittswinkel am Montageort.
2
3 Neigen Sie das Sägeblatt der Tischsäge , um es an den
Rumpfquerschnittswinkel anzupassen. Sichern Sie den
Anschlag.
4 Positionieren Sie den Anpassblock so auf dem Sägetisch,
dass das Führungsstück den Anschlag berührt
und der
Winkel mit dem Winkel am Montageort übereinstimmt.
5 Passen Sie den Anschlag an, sodass der Anpassblock
eine Dicke
von mindestens 2 mm (1/16 Zoll) hat.
HINWEIS: Der Anpassblock hat einen maximalen
Schneidewinkel
von 20°.
6 Schneiden Sie den Anpassblock zu.
7 Bearbeiten Sie den Anpassblock mit einer Feile oder einem
Elektrowerkzeug, damit er so genau wie möglich an den
Rumpf passt.
8 Verwenden Sie den verbleibenden Teil des Anpassblocks als
Stützblock auf der Innenseite des Rumpfes.
Abdichten des Kerns mit Glasfasermaterial
1 Beschichten Sie eine Lage Glasfasergewebe mit
Glasfaserharz, und bringen Sie es auf der Innenseite des
Boots im Loch an, um den Kern abzudichten.
2 Tragen Sie mehrere Schichten Glasfasergewebe und -harz
auf, bis das Loch einen Durchmesser von 50 mm (2 Zoll)
aufweist.
3 Nachdem das Glasfasergewebe ausgehärtet ist, schleifen
und säubern Sie den Bereich in und um das Loch.
Der Glasfasersandwichrumpf ist jetzt für den Abschluss der
Geberinstallation vorbereitet.
Abdichten des Kerns mit flüssigem Epoxidharz
Zum ordnungsgemäßen Abdichten des Kerns mit flüssigem
Epoxidharz müssen Sie einen Zylinder mit einem Durchmesser
von 50 mm (2 Zoll) anfertigen, der während der Härtung des
Epoxidharzes als Distanzstück dient.
1 Beschichten Sie einen 50-mm-Zylinder (2 Zoll) mit Wachs.
2 Führen Sie den Zylinder durch das Loch durch die äußere
Schicht ein, und fixieren Sie ihn mit Klebeband an der
Außenseite des Boots.
3 Füllen Sie den Zwischenraum zwischen Zylinder und Kern
mit flüssigem Epoxidharz auf.
4 Nachdem das Epoxidharz ausgehärtet ist, entfernen Sie den
Zylinder und schleifen den Bereich in und um das Loch ab.
Der Glasfasersandwichrumpf ist jetzt für den Abschluss der
Geberinstallation vorbereitet.
Anbringen von Bohrungen in einem Glasfasersandwichrumpf
1 Bringen Sie an der Innenseite des Boots eine 3-mm2
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Kunststoff-Sandwichrumpf
Vorbereiten eines Glasfasersandwichrumpfes
HINWEIS
Wenn der Kern eines Glasfasersandwichrumpfes nicht
ordnungsgemäß abgedichtet wird, könnte Wasser in den Kern
eindringen und das Boot schwer beschädigen.
3
Glasfaser- oder flüssiges Epoxidharz (nicht inbegriffen)
Zylinder-Distanzstück (inklusive Hülse)
Innere Glasfaserschicht
Kern
Äußere Glasfaserschicht
4
1 Bohren Sie das Loch durch den Rumpf.
2 Dichten Sie den Kern im Rumpf entweder mit Glasfaser-
(Abdichten des Kerns mit Glasfasermaterial, Seite 3) oder
mit flüssigem Epoxidharz (Abdichten des Kerns mit flüssigem
Epoxidharz, Seite 3) ab.
5
Vorbohrung (1/8 Zoll) durch den gesamten Rumpf an.
Sehen Sie sich die Vorbohrung an der Außenseite des Boots
an, und wählen Sie eine Option:
• Falls sich die Vorbohrung nicht an der richtigen Stelle
befindet, dichten Sie das Loch mit Epoxidharz ab, und
wiederholen Sie Schritt 1.
• Wenn Sie keinen Anpassblock verwenden, halten Sie eine
51-mm-Lochsäge (2 Zoll) senkrecht zum Rumpf, und
bringen Sie von der Außenseite des Boots ein Loch
ausschließlich durch die äußere Glasfaserschicht an.
Sägen Sie nicht vollständig durch den Rumpf.
• Wenn Sie keinen Anpassblock verwenden, halten Sie eine
51-mm-Lochsäge (2 Zoll) senkrecht zur
Wasseroberfläche, und bringen Sie von der Außenseite
des Boots ein Loch ausschließlich durch die äußere
Glasfaserschicht an. Sägen Sie nicht vollständig durch
den Rumpf.
Verwenden Sie eine Lochsäge, um auf der Innenseite des
Boots an der Position der Vorbohrung ein Loch zu sägen,
das 9 bis 12 mm (3/8 bis 1/2 Zoll) größer ist als das Loch,
dass Sie in Schritt 2 an der Außenseite des Boots
angebracht haben.
Sie dürfen nur durch die innere Glasfaserschicht und den
Großteil des Kerns sägen, nicht durch die äußere
Glasfaserschicht.
HINWEIS: Achten Sie beim Sägen durch die innere
Glasfaserschicht und den Kern darauf, nicht durch die
äußere Glasfaserschicht zu sägen. Andernfalls können Sie
den Rumpf nicht ordnungsgemäß abdichten.
Entfernen Sie die in Schritt 3 ausgeschnittene innere
Glasfaserschicht und den Kern.
Sie sollten die Innenseite der äußeren Glasfaserschicht
sehen können.
Schleifen Sie das Loch und die Bereiche direkt um die innere
und äußere Glasfaserschicht.
3
6 Säubern Sie den Bereich mit einem milden Reinigungsmittel
oder einem schwachen Lösungsmittel, z. B. Isopropanol, um
Staub und Schmutz zu entfernen.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf eine Durchbruchfassung
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Durchbruchfassung und Rumpf wasserdicht
versiegelt ist.
1 Tragen Sie das seewassertaugliche Dichtungsmittel in einer
Schicht von 2 mm (1/16 Zoll) auf den Flansch des Gehäuses
auf, das den Rumpf oder den Anpassblock berührt, sowie
auch an der Seite des Gehäuses.
HINWEIS: Das Dichtungsmittel muss 6 mm (1/4 Zoll) über die
Oberseite des Rumpfes hinaus aufgetragen werden, um den
Rumpf abzudichten und die Mutter für den Rumpf zu sichern.
2 Füllen Sie die Lücken im Anpassblock und im Stützblock auf.
Installieren der Durchbruchfassung mit Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation der Durchbruchfassung in einem
Glasfasersandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest an,
um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Drehen Sie die Durchbruchfassung von der Außenseite
des Rumpfes durch den Anpassblock
und das
Montageloch, um überschüssiges Dichtungsmittel
herauszudrücken.
HINWEIS: Bei der Installation eines Durchbruchgehäuses in
einem Schiff mit Voll-Laminat-Rumpf ziehen Sie die Muttern
nicht zu fest an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu
vermeiden.
1 Drehen Sie das Durchbruchgehäuse von der Außenseite des
Rumpfes durch das Montageloch, um überschüssiges
Dichtungsmittel herauszudrücken.
2 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
Mutter für den Rumpf, die Unterlegscheibe aus Kunststoff
und die Unterlegscheibe aus Gummi am
Durchbruchgehäuse.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
Bevor
das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
3
überschüssiges Dichtungsmittel von der Außenseite des
Rumpfes, damit der Wasserfluss am Geber nicht behindert
wird.
Installieren des Gebers in der Durchbruchfassung
Überprüfen Sie vor der Installation des Gebers die
Dichtungsringe, und ersetzen Sie diese, falls sie verschlissen
oder beschädigt sind.
1 Tragen Sie ein Schmiermittel (im Lieferumfang enthalten) auf
die Dichtungsringe und auf das Loch des Gehäuses auf.
2 Setzen Sie den Geber in das Gehäuse ein, und richten Sie
den Pfeil oben auf dem Geber auf den Bug aus.
3 Achten Sie darauf, dass der Pfeil auf den Bug ausgerichtet
bleibt, und ziehen Sie den Verschluss an.
HINWEIS: Ziehen Sie den Verschluss nicht zu fest an.
4 Führen Sie ein Ende des Sicherheitsdrahts durch die Mutter
und den Verschluss, und wickeln Sie das Ende um eben
diesen Draht.
5 Achten Sie darauf, dass der Draht gespannt ist. Wickeln Sie
das lose Ende des Sicherheitsdrahts um das Gehäuse.
2 Richten Sie die lange Seite des Anpassblocks parallel auf die
Mittelachse des Boots aus.
3 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf die Durchbruchfassung, sodass er sicher innen am
Rumpf platziert ist.
Die Pfeile müssen in Richtung des Bugs des Boots weisen.
4 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssen und
der Unterlegscheibe aus Gummi , der Unterlegscheibe aus
Kunststoff
und der Mutter für den Rumpf
den Stützblock
am Durchbruchgehäuse.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
5 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Installieren des Durchbruchgehäuses ohne
Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
4
6 Führen Sie den Draht gerade nach oben durch die andere
Seite des Verschlusses.
7 Führen Sie den Draht erneut durch dasselbe Loch, und
wickeln Sie das Ende des Drahts um eben diesen Draht.
8 Kürzen Sie den Sicherheitsdraht bei Bedarf.
9 Führen Sie das Geberkabel zum Kartenplotter.
HINWEIS: Verwenden Sie entsprechende
Befestigungsmittel, um das Strom- und das Netzwerkkabel
zu befestigen. Die Sicherung der Kabel verlängert die
Nutzungsdauer.
Installationsanweisungen für Schiffe mit
Voll-Laminat-Rumpf
Anbringen von Bohrungen in einem Schiff mit VollLaminat-Rumpf
1 Wählen Sie einen Montageort (Hinweise zur Montage,
Seite 2).
2 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mm-
Vorbohrung (1/8 Zoll) durch den Rumpf an.
3 Bringen Sie bei Schiffen mit Glasfaserrumpf an der
Außenseite des Rumpfes Klebeband über der Vorbohrung
und dem umliegenden Bereich an, damit das
Glasfasermaterial nicht beschädigt wird.
4 Wenn Sie die Vorbohrung abgeklebt haben, schneiden Sie
mit einem Teppichmesser ein Loch in das Klebeband.
Halten
Sie einen 51-mm-Spatenbohrer (2 Zoll) lotrecht, und
5
bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes ein Loch an
der Stelle an, die für den Geberschaft markiert ist.
6 Schleifen und säubern Sie den Bereich um das Loch.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf eine Durchbruchfassung
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Durchbruchfassung und Rumpf wasserdicht
versiegelt ist.
1 Tragen Sie das seewassertaugliche Dichtungsmittel in einer
Schicht von 2 mm (1/16 Zoll) auf den Flansch des Gehäuses
auf, das den Rumpf oder den Anpassblock berührt, sowie
auch an der Seite des Gehäuses.
HINWEIS: Das Dichtungsmittel muss 6 mm (1/4 Zoll) über die
Oberseite des Rumpfes hinaus aufgetragen werden, um den
Rumpf abzudichten und die Mutter für den Rumpf zu sichern.
2 Füllen Sie die Lücken im Anpassblock und im Stützblock auf.
Installieren der Durchbruchfassung mit Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation der Durchbruchfassung in einem
Glasfasersandwichrumpf ziehen Sie die Muttern nicht zu fest an,
um eine Beschädigung des Rumpfes zu vermeiden.
1 Drehen Sie die Durchbruchfassung von der Außenseite
des Rumpfes durch den Anpassblock
und das
Montageloch, um überschüssiges Dichtungsmittel
herauszudrücken.
Installieren des Durchbruchgehäuses ohne
Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
HINWEIS: Bei der Installation eines Durchbruchgehäuses in
einem Schiff mit Voll-Laminat-Rumpf ziehen Sie die Muttern
nicht zu fest an, um eine Beschädigung des Rumpfes zu
vermeiden.
1 Drehen Sie das Durchbruchgehäuse von der Außenseite des
Rumpfes durch das Montageloch, um überschüssiges
Dichtungsmittel herauszudrücken.
2 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
Mutter für den Rumpf, die Unterlegscheibe aus Kunststoff
und die Unterlegscheibe aus Gummi am
Durchbruchgehäuse.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
3 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel von der Außenseite des
Rumpfes, damit der Wasserfluss am Geber nicht behindert
wird.
Installieren des Gebers in der Durchbruchfassung
Überprüfen Sie vor der Installation des Gebers die
Dichtungsringe, und ersetzen Sie diese, falls sie verschlissen
oder beschädigt sind.
1 Tragen Sie ein Schmiermittel (im Lieferumfang enthalten) auf
die Dichtungsringe und auf das Loch des Gehäuses auf.
2 Setzen Sie den Geber in das Gehäuse ein, und richten Sie
den Pfeil oben auf dem Geber auf den Bug aus.
3 Achten Sie darauf, dass der Pfeil auf den Bug ausgerichtet
bleibt, und ziehen Sie den Verschluss an.
HINWEIS: Ziehen Sie den Verschluss nicht zu fest an.
4 Führen Sie ein Ende des Sicherheitsdrahts durch die Mutter
und den Verschluss, und wickeln Sie das Ende um eben
diesen Draht.
5 Achten Sie darauf, dass der Draht gespannt ist. Wickeln Sie
das lose Ende des Sicherheitsdrahts um das Gehäuse.
2 Richten Sie die lange Seite des Anpassblocks parallel auf die
Mittelachse des Boots aus.
3 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf die Durchbruchfassung, sodass er sicher innen am
Rumpf platziert ist.
Die Pfeile müssen in Richtung des Bugs des Boots weisen.
4 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssen und
der Unterlegscheibe aus Gummi , der Unterlegscheibe aus
Kunststoff
und der Mutter für den Rumpf
den Stützblock
am Durchbruchgehäuse.
Ziehen Sie die Mutter für den Rumpf nicht zu fest an.
5 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
6 Führen Sie den Draht gerade nach oben durch die andere
Seite des Verschlusses.
7 Führen Sie den Draht erneut durch dasselbe Loch, und
wickeln Sie das Ende des Drahts um eben diesen Draht.
8 Kürzen Sie den Sicherheitsdraht bei Bedarf.
9 Führen Sie das Geberkabel zum Kartenplotter.
HINWEIS: Verwenden Sie entsprechende
Befestigungsmittel, um das Strom- und das Netzwerkkabel
zu befestigen. Die Sicherung der Kabel verlängert die
Nutzungsdauer.
Schiffe mit Metallrumpf – Installationsanweisungen
Anbringen von Bohrungen in einem Metallrumpf
1 Wählen Sie einen Montageort (Hinweise zur Montage,
Seite 2).
5
2 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes eine 3-mm-
Vorbohrung (1/8 Zoll) durch den Rumpf an.
Das Loch muss senkrecht zur Wasseroberfläche sein.
3 Bringen Sie von der Außenseite des Rumpfes mit einer 57mm-Lochsäge (2 1/4 Zoll) das Loch für den Geberschaft an.
4 Schleifen und säubern Sie den Bereich um die Löcher.
Auftragen von seewassertauglichem Dichtungsmittel
auf ein Durchbruchgehäuse in einem Metallrumpf
Sie müssen seewassertaugliches Dichtungsmittel entlang des
Wasserverlaufs auftragen, damit der Bereich zwischen
Anpassblock, Durchbruchgehäuse und Rumpf wasserdicht
versiegelt ist.
1 Tragen Sie das seewassertaugliche Dichtungsmittel in einer
Schicht von 2 mm (1/16 Zoll) auf den Flansch des Gehäuses
auf, das den Rumpf oder den Anpassblock berührt, sowie
auch an der Seite des Gehäuses.
HINWEIS: Das Dichtungsmittel muss 6 mm (1/4 Zoll) über die
Oberseite des Rumpfes hinaus aufgetragen werden, um den
Rumpf abzudichten und die Mutter für den Rumpf zu sichern.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wenn Sie keinen Anpassblock verwenden, schieben Sie
die Isolierhülse auf das Gehäuse, und tragen Sie
Dichtungsmittel auf die Hülse auf, die den Rumpf
berühren wird. Füllen Sie die Lücken in und um die Hülsen
auf.
• Wenn Sie einen Anpassblock verwenden, schieben Sie
die Isolierhülse über die eingesetzte Seitenwand des
Gehäuses so weit wie möglich nach unten, und tragen Sie
an der Außenseite der Manschette seewassertaugliches
Dichtungsmittel in einer Schicht von 2 mm (1/16 Zoll) auf.
Füllen Sie die Lücken im Anpassblock und im Stützblock
auf.
Installieren der Durchbruchfassung in einem
Metallrumpf mit einem Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
1 Setzen Sie eine Unterlegscheibe und Lagerbuchse auf
die Durchbruchfassung
auf.
5 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssen und
der Unterlegscheibe aus Gummi , der Unterlegscheibe aus
Kunststoff
und der Mutter für den Rumpf
den Stützblock
an dem Durchbruchgehäuse.
6 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel vom Anpassblock und von
der Außenseite des Rumpfes, damit der Wasserfluss am
Geber nicht behindert wird.
Installieren des Durchbruchgehäuses in einem
Metallrumpf ohne Anpassblock
Diese Anweisungen sollten von zwei Personen durchgeführt
werden, wobei sich eine Person außerhalb des Schiffs und eine
Person im Schiff befindet.
1 Drehen Sie das Durchbruchgehäuse von der Außenseite des
Rumpfes durch die Lagerbuchse und das Montageloch, um
überschüssiges Dichtungsmittel herauszudrücken.
2 Sichern Sie auf der Innenseite des Rumpfes mit einer
Wasserpumpenzange oder einem Rollgabelschlüssel die
Mutter für den Rumpf, die Unterlegscheibe aus Kunststoff
und die Unterlegscheibe aus Gummi am
Durchbruchgehäuse.
3 Bevor das Dichtungsmittel erhärtet, entfernen Sie
überschüssiges Dichtungsmittel von der Außenseite des
Rumpfes, damit der Wasserfluss am Geber nicht behindert
wird.
Installieren des Gebers in der Durchbruchfassung
Überprüfen Sie vor der Installation des Gebers die
Dichtungsringe, und ersetzen Sie diese, falls sie verschlissen
oder beschädigt sind.
1 Tragen Sie ein Schmiermittel (im Lieferumfang enthalten) auf
die Dichtungsringe und auf das Loch des Gehäuses auf.
2 Setzen Sie den Geber in das Gehäuse ein, und richten Sie
den Pfeil oben auf dem Geber auf den Bug aus.
3 Achten Sie darauf, dass der Pfeil auf den Bug ausgerichtet
bleibt, und ziehen Sie den Verschluss an.
HINWEIS: Ziehen Sie den Verschluss nicht zu fest an.
Führen
Sie ein Ende des Sicherheitsdrahts durch die Mutter
4
und den Verschluss, und wickeln Sie das Ende um eben
diesen Draht.
5 Achten Sie darauf, dass der Draht gespannt ist. Wickeln Sie
das lose Ende des Sicherheitsdrahts um das Gehäuse.
6 Führen Sie den Draht gerade nach oben durch die andere
Seite des Verschlusses.
2 Drehen Sie das Durchbruchgehäuse von der Außenseite des
Rumpfes durch den Anpassblock
und das Montageloch,
um überschüssiges Dichtungsmittel herauszudrücken.
3 Richten Sie die lange Seite des Anpassblocks parallel auf die
Mittellinie des Boots aus.
4 Schieben Sie auf der Innenseite des Rumpfes den Stützblock
auf die Durchbruchfassung, sodass er sicher innen am
Rumpf platziert ist.
Die Pfeile müssen in Richtung des Bugs des Boots weisen.
6
7 Führen Sie den Draht erneut durch dasselbe Loch, und
wickeln Sie das Ende des Drahts um eben diesen Draht.
8 Kürzen Sie den Sicherheitsdraht bei Bedarf.
9 Führen Sie das Geberkabel zum Kartenplotter.
HINWEIS: Verwenden Sie entsprechende
Befestigungsmittel, um das Strom- und das Netzwerkkabel
zu befestigen. Die Sicherung der Kabel verlängert die
Nutzungsdauer.
Wartung
Element
Kartenplotter
Testen der Installation
RJ-45-Anschluss
HINWEIS
Überprüfen Sie das Boot auf Undichtigkeiten, bevor Sie es für
längere Zeit im Wasser lassen.
Da zur Übertragung des Echolotsignals Wasser erforderlich ist,
muss sich der Geber im Wasser befinden, um ordnungsgemäß
zu funktionieren. Wenn sich der Geber außerhalb des Wassers
befindet, können keine Tiefen- oder Entfernungsmessungen
erstellt werden. Überprüfen Sie beim Zuwasserlassen des Boots
die Schraubenlöcher unterhalb der Wasserlinie auf
Undichtigkeiten.
Beschreibung
Geber
Stromversorgung
Sicherung
© 2017 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Garmin und das Garmin Logo sind Marken von Garmin Ltd. oder deren
Tochtergesellschaften und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen.
Panoptix™ ist eine Marke von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften. Diese
Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
Antifouling-Farbe
Zum Schutz von Metallrümpfen vor Korrosion und zur
Verlangsamung des Wachstums von Organismen, die die
Leistung und Widerstandsfähigkeit eines Schiffs beeinträchtigen
können, sollten Sie alle sechs Monate eine Antifouling-Farbe auf
Wasserbasis auf den Rumpf des Schiffs auftragen.
HINWEIS: Tragen Sie niemals eine Antifouling-Farbe auf
Ketonbasis auf das Schiff auf, da Ketone viele Kunststoffe
angreifen und den Geber beschädigen oder unbrauchbar
machen könnten.
Reinigen des Gebers
Marines Fouling tritt schnell auf und kann die Leistung des
Geräts einschränken.
1 Entfernen Sie den Anwuchs mit einem weichen Tuch und
einem milden Reinigungsmittel.
2 Verwenden Sie bei starkem Fouling einen Scheuerschwamm
oder einen Spachtel.
3 Wischen Sie das Gerät trocken.
Technische Daten
Angabe
Werte
Abmessungen (B x H)
40 x 192,5 mm (1,58 x 7,58 Zoll)
Rumpfstärke (mit
Anpassblock)
Rumpfquerschnittswinkel von 12 Grad:
29 mm (1,15 Zoll)
Rumpfquerschnittswinkel von 20 Grad:
19 mm (0,75 Zoll)
Stromversorgung
10 bis 35 V Gleichspannung
Frequenz
417 kHz
Betriebstemperatur
0 °C bis 50 °C (32 °F bis 122 °F)
Lagertemperatur
-40 °C bis 70 °C (-40 °F bis 158 °F)
Sicherung
4A
Installationsdiagramm
7
support.garmin.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising