Garmin | Edge® 830 | User guide | Garmin Edge® 830 Benutzerhandbuch

Garmin Edge® 830 Benutzerhandbuch
EDGE 830
®
Benutzerhandbuch
© 2019 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Alle Rechte vorbehalten. Gemäß Urheberrechten darf dieses Handbuch ohne die schriftliche Genehmigung von Garmin weder ganz noch teilweise kopiert werden. Garmin behält sich das Recht
vor, Änderungen und Verbesserungen an seinen Produkten vorzunehmen und den Inhalt dieses Handbuchs zu ändern, ohne Personen oder Organisationen über solche Änderungen oder
Verbesserungen informieren zu müssen. Unter www.garmin.com finden Sie aktuelle Updates sowie zusätzliche Informationen zur Verwendung dieses Produkts.
Garmin , das Garmin-Logo, ANT+ , Auto Lap , Auto Pause , Edge , Forerunner und Virtual Partner sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften und sind in den USA und
anderen Ländern eingetragen. Connect IQ™, Garmin Connect™, Garmin Express™, Varia™, Varia Vision™ und Vector™ sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften. Diese
Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
®
®
®
®
®
®
Android™ ist eine Marke von Google Inc. Apple und Mac sind Marken von Apple, Inc. und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen. Die Wortmarke BLUETOOTH und die Logos sind
Eigentum von Bluetooth SIG, Inc. und werden von Garmin ausschließlich unter Lizenz verwendet. The Cooper Institute sowie alle verbundenen Marken sind Eigentum von The Cooper Institute.
Erweiterte Herzfrequenzanalysen bereitgestellt von Firstbeat. Di2™ und Shimano STEPS™ sind Marken von Shimano, Inc. Shimano ist eine eingetragene Marke von Shimano, Inc. Training
Stress Score™ (TSS), Intensity Factor™ (IF) und Normalized Power™ (NP) sind Marken von Peaksware, LLC. STRAVA und Strava™ sind Marken von Strava, Inc. Wi‑Fi ist eine eingetragene
Marke der Wi-Fi Alliance Corporation. Windows ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Weitere Marken und Markennamen sind Eigentum
ihrer jeweiligen Inhaber.
®
®
®
®
®
®
®
Dieses Produkt ist ANT+ zertifiziert. Unter www.thisisant.com/directory finden Sie eine Liste kompatibler Produkte und Apps.
®
M/N: AA3485
Inhaltsverzeichnis
Einführung...................................................................... 1
Übersicht über das Gerät ............................................................ 1
Übersicht über das Hauptmenü ............................................. 1
Anzeigen von Widgets ........................................................... 1
Verwenden des Touchscreens .............................................. 1
Sperren des Touchscreens ............................................... 1
Koppeln Ihres Smartphones ....................................................... 1
Aufladen des Geräts ................................................................... 2
Informationen zum Akku ........................................................ 2
Anbringen der Standardhalterung .............................................. 2
Anbringen der Edge Aero-Lenkerhalterung ................................ 2
Entnehmen des Edge ............................................................ 3
Installieren der Mountainbike-Halterung ..................................... 3
Erfassen von Satellitensignalen ................................................. 3
Training........................................................................... 3
Eine Fahrradtour machen ........................................................... 3
Segmente ................................................................................... 4
Strava™ Segmente ................................................................ 4
Verwenden des Widgets zum Entdecken von Strava
Segmenten ........................................................................ 4
Abfahren von Segmenten von Garmin Connect .................... 4
Aktivieren von Segmenten ..................................................... 4
Abfahren eines Segments ...................................................... 4
Anzeigen von Segmentdetails ............................................... 5
Segmentoptionen ................................................................... 5
Löschen von Segmenten ....................................................... 5
Trainings ..................................................................................... 5
Erstellen von Trainings .......................................................... 5
Wiederholen von Trainingsabschnitten .................................. 5
Durchführen von Trainings von Garmin Connect .................. 5
Starten eines Trainings .......................................................... 5
Anhalten von Trainings .......................................................... 6
Bearbeiten von Trainings ....................................................... 6
Löschen von Trainings ........................................................... 6
Informationen zum Trainingskalender ........................................ 6
Verwenden von Garmin Connect Trainingsplänen ................ 6
Intervalltrainings .......................................................................... 6
Erstellen eines Intervalltrainings ............................................ 6
Starten eines Intervalltrainings ............................................... 6
Training in Gebäuden ................................................................. 6
Koppeln des ANT+® Indoor Trainers ..................................... 6
Verwenden eines ANT+ Indoor Trainers ............................... 7
Einstellen des Widerstands ............................................... 7
Einrichten der Leistungsvorgabe ...................................... 7
Einrichten eines Trainingsziels ................................................... 7
Eigene Statistiken.......................................................... 7
Leistungsmesswerte ................................................................... 7
Trainingszustand .................................................................... 8
Informationen zur VO2max-Berechnung ............................... 8
Anzeigen Ihrer VO2max-Berechnung ............................... 8
Tipps für VO2max-Berechnung beim Radfahren .............. 8
Akklimatisierung der Leistung bei Hitze und großer
Höhe .................................................................................. 8
Trainingsbelastung ................................................................. 9
Abrufen der Trainingsbelastung ........................................ 9
Trainingsbelastungsfokus ...................................................... 9
Informationen zum Training Effect ......................................... 9
Erholungszeit ....................................................................... 10
Anzeigen der Erholungszeit ............................................ 10
FTP-Berechnung .................................................................. 10
Durchführen eines FTP-Tests ......................................... 10
Automatische FTP-Berechnung ...................................... 10
Anzeigen des Belastungswerts ............................................ 10
Inhaltsverzeichnis
Deaktivieren von Leistungsbenachrichtigungen .................. 11
Anzeigen der Leistungskurve .............................................. 11
Synchronisieren von Aktivitäten und
Leistungsmesswerten .......................................................... 11
Persönliche Rekorde ................................................................ 11
Anzeigen Ihrer persönlichen Bestzeiten .............................. 11
Zurücksetzen persönlicher Bestzeiten ................................. 11
Löschen persönlicher Rekorde ............................................ 11
Trainingszonen ......................................................................... 11
Navigation..................................................................... 11
Positionen ................................................................................. 11
Speichern der Position ......................................................... 11
Speichern von Positionen auf der Karte .............................. 11
Navigieren zu einer Position ................................................ 11
Navigation zurück zum Start ................................................ 12
Anhalten der Navigation ...................................................... 12
Bearbeiten von Positionen ................................................... 12
Löschen von Positionen ....................................................... 12
Projizieren von Positionen ................................................... 12
Strecken .................................................................................... 12
Planen und Navigieren von Strecken .................................. 12
Erstellen und Navigieren einer Round-Trip-Strecke ............ 12
Abfahren von Strecken von Garmin Connect ...................... 13
Tipps zum Navigieren von Strecken .................................... 13
Anzeigen von Streckendetails ............................................. 13
Anzeigen von Strecken auf der Karte ............................. 13
Verwenden von ClimbPro .................................................... 13
Streckenoptionen ................................................................. 13
Anhalten einer Strecke ......................................................... 14
Löschen einer Strecke ......................................................... 14
Trailforks Routen .................................................................. 14
Karteneinstellungen .................................................................. 14
Ändern der Kartenausrichtung ............................................. 14
Routeneinstellungen ................................................................. 14
Auswählen einer Aktivität für die Routenberechnung .......... 14
Online-Funktionen........................................................ 14
Bluetooth Online-Funktionen .................................................... 14
Funktionen für Unfall-Benachrichtigungen und Notfallhilfe .. 15
Unfall-Benachrichtigung .................................................. 15
Notfallhilfe ....................................................................... 15
Hinzufügen von Notfallkontakten .................................... 15
Anzeigen von Notfallkontakten ....................................... 15
Anfordern von Hilfe ......................................................... 15
Aktivieren und Deaktivieren der UnfallBenachrichtigung ............................................................ 15
Abbrechen einer automatisierten Nachricht .................... 15
Senden einer Status-Aktualisierung nach einem Unfall .. 15
Starten einer GroupTrack Sitzung ....................................... 15
Tipps für GroupTrack Sitzungen ..................................... 16
Einrichten des Fahrradalarms .............................................. 16
Wiedergeben von Ansagen auf dem Smartphone ............... 16
Übertragen von Dateien auf ein anderes Edge Gerät ......... 16
Wi‑Fi Online-Funktionen ........................................................... 16
Einrichten der Wi‑Fi Verbindung .......................................... 16
Wi‑Fi Einstellungen .............................................................. 16
Funksensoren............................................................... 17
Anlegen des Herzfrequenzsensors .......................................... 17
Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen .............................. 17
Informationen zu Herzfrequenz-Bereichen ..................... 17
Fitnessziele ..................................................................... 17
Tipps beim Auftreten fehlerhafter Herzfrequenzdaten ......... 17
Installieren des Geschwindigkeitssensors ................................ 18
Installieren des Trittfrequenzsensors ........................................ 18
Informationen zu Geschwindigkeits- und
Trittfrequenzsensoren .......................................................... 18
i
Datenmittelung für Trittfrequenz oder Leistung ................... 18
Koppeln von Funksensoren ...................................................... 18
Trainieren mit Wattmess-System .............................................. 19
Einrichten von Leistungsbereichen ...................................... 19
Kalibrieren des Leistungsmessers ....................................... 19
Pedalbasierte Leistung ........................................................ 19
Cycling Dynamics ................................................................ 19
Verwenden von Cycling Dynamics .................................. 19
Aktualisieren der Vector Software mit dem Edge ................ 19
Situationsbewusstsein .............................................................. 19
Verwenden elektronischer Umwerfer ........................................ 20
Verwenden von E-Bikes ........................................................... 20
Anzeigen der Details des E-Bike-Sensors ........................... 20
Protokoll........................................................................ 20
Anzeigen von Touren ............................................................... 20
Anzeigen Ihrer Zeit in den einzelnen Trainingszonen .......... 20
Löschen von Touren ............................................................ 20
Anzeigen von Gesamtwerten ................................................... 20
Garmin Connect ........................................................................ 20
Übertragen von Touren in Garmin Connect ......................... 20
Datenaufzeichnung ................................................................... 21
Datenverwaltung ....................................................................... 21
Verbinden des Geräts mit dem Computer ........................... 21
Übertragen von Dateien auf das Gerät ................................ 21
Löschen von Dateien ........................................................... 21
Entfernen des USB-Kabels .................................................. 21
Anpassen des Geräts ................................................... 21
Von Connect IQ herunterladbare Funktionen ........................... 21
Herunterladen von Connect IQ Funktionen über den
Computer ............................................................................. 21
Profile ........................................................................................21
Einrichten des Benutzerprofils ............................................. 22
Informationen zu Trainingseinstellungen .................................. 22
Aktualisieren von Aktivitätsprofilen ...................................... 22
Hinzufügen von Datenseiten ................................................ 22
Bearbeiten von Datenseiten ................................................ 22
Neuanordnen von Datenseiten ............................................ 22
Alarme .................................................................................. 23
Einrichten von Bereichsalarmen ..................................... 23
Einrichten wiederkehrender Alarme ................................ 23
Einrichten von intelligenten Alarmen für Nahrungs- und
Flüssigkeitsaufnahme ..................................................... 23
Auto Lap ...............................................................................23
Speichern von Runden nach Position ............................. 23
Speichern von Runden nach Distanz .............................. 23
Verwenden des Auto-Ruhezustands ................................... 23
Verwenden von Auto Pause ................................................ 23
Verwenden des Auto-Seitenwechsels ................................. 24
Automatisches Starten des Timers ...................................... 24
Ändern der Satelliteneinstellung .......................................... 24
Telefoneinstellungen ................................................................ 24
Systemeinstellungen ................................................................. 24
Anzeigeeinstellungen ........................................................... 24
Verwenden der Displaybeleuchtung ............................... 24
Anpassen der Widget-Schleife ............................................. 24
Einstellungen für die Datenaufzeichnung ............................ 24
Ändern der Maßeinheiten .................................................... 25
Ein- und Ausschalten der Töne des Geräts ......................... 25
Ändern der Sprache des Geräts .......................................... 25
Zeitzonen ............................................................................. 25
Einrichten des externen Anzeigemodus ................................... 25
Beenden des externen Anzeigemodus ................................ 25
Aktualisieren der Software mithilfe von Garmin Express ..... 25
Technische Daten ..................................................................... 25
Technische Daten: Edge ...................................................... 25
Technische Daten: Herzfrequenzsensor ............................. 25
Technische Daten: Geschwindigkeits- und
Trittfrequenzsensor .............................................................. 26
Anzeigen von Geräteinformationen .......................................... 26
Anzeigen von aufsichtsrechtlichen und ComplianceInformationen ....................................................................... 26
Pflege des Geräts ..................................................................... 26
Reinigen des Geräts ............................................................ 26
Pflegen des Herzfrequenzsensors ....................................... 26
Auswechselbare Batterien ........................................................ 26
Auswechseln der Batterie des Herzfrequenzsensors .......... 26
Auswechseln der Batterie des Geschwindigkeitssensors .... 26
Auswechseln der Batterie des Trittfrequenzsensors ........... 27
Fehlerbehebung........................................................... 27
Zurücksetzen des Geräts .......................................................... 27
Wiederherstellen der Werksstandards ................................. 27
Löschen von Benutzerdaten und Einstellungen .................. 27
Optimieren der Akku-Laufzeit ................................................... 27
Aktivieren des Energiesparmodus ....................................... 27
Das Telefon stellt keine Verbindung zum Gerät her ................. 27
Verbessern des GPS-Satellitenempfangs ................................ 28
Mein Gerät zeigt die falsche Sprache an .................................. 28
Festlegen der Höhe .................................................................. 28
Temperaturanzeigen ................................................................. 28
Ersatz-Dichtungsringe .............................................................. 28
Weitere Informationsquellen ..................................................... 28
Anhang.......................................................................... 28
Datenfelder ............................................................................... 28
VO2max-Standard-Bewertungen ............................................. 31
FTP-Einstufungen ..................................................................... 31
Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen ................................. 31
Radgröße und -umfang ............................................................. 32
Index.............................................................................. 33
Geräteinformationen.................................................... 25
Produkt-Updates ....................................................................... 25
Aktualisieren der Software mit der Garmin Connect App .... 25
ii
Inhaltsverzeichnis
Einführung
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Lassen Sie sich stets von Ihrem Arzt beraten, bevor Sie ein
Trainingsprogramm beginnen oder ändern.
Übersicht über das Gerät
Das Einstellungs-Widget wird angezeigt. Wenn ein Icon
blinkt, sucht das Gerät ein Signal. Wenn das Icon leuchtet,
wurde das Signal gefunden oder der Sensor ist verbunden.
Sie können ein beliebiges Symbol auswählen, um die
Einstellungen zu ändern.
Streichen
Sie von links nach rechts, um weitere Widgets
2
anzuzeigen.
Wenn Sie das nächste Mal nach unten streichen, um Widgets
anzuzeigen, wird das zuletzt aufgerufene Widget angezeigt.
Verwenden des Touchscreens
Wählen Sie die Taste, um den Ruhezustand zu
aktivieren und zu deaktivieren.
Halten Sie die Taste gedrückt, um das Gerät einund auszuschalten oder den Touchscreen zu
sperren.
Wählen Sie die Taste, um eine neue Runde zu
starten.
Wählen Sie die Taste, um den Aktivitäten-Timer zu
starten und zu stoppen.
Elektrische
Kontakte
Zum Aufladen des Geräts mit einem externen
Akkupack für das Edge Gerät.
HINWEIS: Besuchen Sie www.buy.garmin.com, um optionales
Zubehör zu erwerben.
Übersicht über das Hauptmenü
Über das Hauptmenü können Sie schnell auf die Funktionen des
Edge zugreifen.
Wählen Sie diese Option, um eine Tour zu beginnen.
Ändern Sie das Aktivitätsprofil mit den Pfeiltasten.
Navigation Wählen Sie diese Option, um eine Position zu speichern,
nach Positionen zu suchen oder eine Strecke zu erstellen
bzw. zu navigieren.
Training
Wählen Sie diese Option, um auf Segmente, Trainings und
andere Trainingsoptionen zuzugreifen.
Wählen Sie diese Option, um auf das Protokoll, persönliche
Rekorde, Kontakte und Einstellungen zuzugreifen.
Wählen Sie diese Option, um auf Ihre Connect IQ™ Apps,
Widgets und Datenfelder zuzugreifen.
Anzeigen von Widgets
Auf dem Gerät sind verschiedene Widgets vorinstalliert. Weitere
Widgets sind verfügbar, wenn Sie das Gerät mit einem
Smartphone oder einem anderen kompatiblen Gerät koppeln.
1 Streichen Sie im Hauptmenü von oben nach unten über das
Display.
Einführung
• Wenn der Timer läuft, tippen Sie auf das Display, um das
Schnellzugriffs-Menü-Overlay anzuzeigen.
Über das Schnellzugriffs-Menü-Overlay können Sie während
einer Tour zum Hauptmenü zurückkehren.
• Wählen Sie , um zum Hauptmenü zurückzukehren.
• Streichen Sie zum Blättern über das Display, oder
verwenden Sie die Pfeiltasten.
• Wählen Sie , um zur vorherigen Seite zurückzukehren.
• Wählen Sie , um die Änderungen zu speichern und die
Seite zu schließen.
• Wählen Sie , um die Seite zu schließen und zur vorherigen
Seite zurückzukehren.
• Wählen Sie , um in der Nähe einer Position zu suchen.
• Wählen Sie , um ein Element zu löschen.
• Wählen Sie , um weitere Informationen zu erhalten.
Sperren des Touchscreens
Sie können das Display sperren, um unbeabsichtigte Eingaben
zu vermeiden.
• Halten Sie
gedrückt, und wählen Sie Display sperren.
• Wählen Sie während einer Aktivität die Taste
.
Koppeln Ihres Smartphones
Zur Verwendung der Online-Funktionen des Edge Geräts muss
es direkt über die Garmin Connect™ App gekoppelt werden und
nicht über die Bluetooth Einstellungen des Smartphones.
1 Installieren Sie über den App-Shop des Smartphones die
Garmin Connect App, und öffnen Sie sie.
Halten
Sie
gedrückt, um das Gerät einzuschalten.
2
Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal einschalten, wählen Sie
die Sprache des Geräts aus. Auf der nächsten Seite werden
Sie zum Koppeln des Smartphones aufgefordert.
TIPP: Streichen Sie im Hauptmenü nach unten, um das
Einstellungs-Widget anzuzeigen, und wählen Sie Telefon >
Smartphone koppeln, um den Kopplungsmodus manuell zu
aktivieren.
3 Wählen Sie eine Option, um das Gerät Ihrem Garmin
Connect Konto hinzuzufügen:
• Wenn dies das erste Gerät ist, das Sie mit der Garmin
Connect App gekoppelt haben, folgen Sie den
Anweisungen auf dem Display.
®
1
• Wenn Sie bereits ein anderes Gerät mit der Garmin
Connect App gekoppelt haben, wählen Sie im Menü
oder
die Option Garmin-Geräte > Gerät hinzufügen
und folgen den Anweisungen auf dem Display.
Nach der erfolgreichen Kopplung wird eine Nachricht angezeigt,
und das Gerät führt automatisch eine Synchronisierung mit dem
Smartphone durch.
Aufladen des Geräts
HINWEIS
Zum Schutz vor Korrosion sollten Sie den USB-Anschluss, die
Schutzkappe und den umliegenden Bereich vor dem Aufladen
oder dem Anschließen an einen Computer sorgfältig
abtrocknen.
Die Stromversorgung des Geräts erfolgt über einen integrierten
Lithium-Ionen-Akku, der über eine Steckdose oder einen USBAnschluss am Computer aufgeladen werden kann.
HINWEIS: Das Gerät kann nicht außerhalb des zugelassenen
Temperaturbereichs aufgeladen werden (Technische Daten:
Edge, Seite 25).
1 Heben Sie die Schutzkappe über dem USB-Anschluss
an.
3 Setzen Sie die Fahrradhalterung auf den Lenkervorbau auf.
4 Befestigen Sie die Fahrradhalterung sicher mithilfe der zwei
Bänder .
5 Richten Sie die Nasen auf der Rückseite des Geräts auf die
Einkerbungen der Fahrradhalterung aus .
6 Drücken Sie das Gerät leicht nach unten, und drehen Sie es
im Uhrzeigersinn, bis es einrastet.
Anbringen der Edge Aero-Lenkerhalterung
2 Stecken Sie das schmale Ende des USB-Kabels in den USBAnschluss am Gerät.
Schließen
Sie das breite Ende des USB-Kabels an ein
3
Netzteil oder einen USB-Anschluss am Computer an.
4 Schließen Sie das Netzteil an eine Steckdose an.
Wenn Sie das Gerät an eine Stromquelle anschließen,
schaltet es sich ein.
5 Laden Sie das Gerät vollständig auf.
Setzen Sie die Schutzkappe nach dem Aufladen des Geräts
wieder auf.
HINWEIS: Wenn Sie nicht über diese Halterung verfügen,
können Sie diesen Schritt überspringen.
1 Wählen Sie eine sichere Position für die Montage des Edge
Geräts, damit es die Fahrsicherheit nicht einschränkt.
2 Entfernen Sie mit einem Inbusschlüssel die Schraube vom
Lenkerverbindungsstück .
Informationen zum Akku
WARNUNG
Dieses Gerät ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet.
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Anbringen der Standardhalterung
Befestigen Sie die Fahrradhalterung so, dass die Vorderseite
des Geräts gen Himmel gerichtet ist, um den bestmöglichen
GPS-Empfang zu gewährleisten. Die Fahrradhalterung lässt
sich am Vorbau oder am Lenker anbringen.
1 Wählen Sie eine sichere Position für die Montage des
Geräts, damit es die Fahrsicherheit nicht einschränkt.
2 Setzen Sie die Gummiunterlage auf die Unterseite der
Fahrradhalterung.
Im Lieferumfang sind zwei Gummiunterlagen enthalten.
Wählen Sie die Unterlage, die am besten für Ihr Fahrrad
geeignet ist. Die Gummilaschen werden auf die Unterseite
der Fahrradhalterung ausgerichtet, damit die Halterung nicht
verrutscht.
2
3 Legen Sie die Gummiunterlage um den Lenker:
• Wenn der Lenker einen Durchmesser von 25,4 mm hat,
sollte eine dickere Unterlage verwendet werden.
• Wenn der Lenker einen Durchmesser von 31,8 mm hat,
sollte eine dünnere Unterlage verwendet werden.
4 Setzen Sie das Lenkerverbindungsstück um die
Gummiunterlage.
5 Setzen Sie die Schraube wieder ein, und ziehen Sie sie an.
HINWEIS: Garmin empfiehlt, die Schraube mit einem
maximalen Drehmoment von 0,8 Nm (7 lbs/Zoll) anzuziehen,
sodass die Halterung gesichert ist. Überprüfen Sie
regelmäßig, ob die Schraube noch fest angezogen ist.
6 Richten Sie die Nasen auf der Rückseite des Edge Geräts
auf die Einkerbungen der Fahrradhalterung aus .
®
Einführung
7 Drücken Sie das Edge Gerät leicht nach unten, und drehen
Sie es im Uhrzeigersinn, bis es einrastet.
Entnehmen des Edge
1 Drehen Sie den Edge im Uhrzeigersinn, um das Gerät zu
entsperren.
2 Nehmen Sie den Edge aus der Halterung.
Installieren der Mountainbike-Halterung
HINWEIS: Wenn Sie nicht über diese Halterung verfügen,
können Sie diesen Schritt überspringen.
1 Wählen Sie eine sichere Position für die Montage des Edge
Geräts, damit es die Fahrsicherheit nicht einschränkt.
Lösen
Sie mit einem 3-mm-Inbusschlüssel die Schraube
2
am Lenkerverbindungsstück .
6 Lösen Sie bei Bedarf mit dem 2-mm-Inbusschlüssel die zwei
Schrauben auf der Rückseite der Halterung , entfernen und
drehen Sie das Verbindungsstück, und setzen Sie die
Schrauben wieder ein, um die Ausrichtung der Halterung zu
ändern.
7 Setzen Sie die Schraube am Lenkerverbindungsstück wieder
ein, und ziehen Sie sie an.
HINWEIS: Garmin empfiehlt, die Schraube mit einem
maximalen Drehmoment von 0,8 Nm (7 lbs/Zoll) anzuziehen,
sodass die Halterung gesichert ist. Überprüfen Sie
regelmäßig, ob die Schraube noch fest angezogen ist.
8 Richten Sie die Nasen auf der Rückseite des Edge Geräts
auf die Einkerbungen der Fahrradhalterung aus .
9 Drücken Sie das Edge Gerät leicht nach unten, und drehen
Sie es im Uhrzeigersinn, bis es einrastet.
Erfassen von Satellitensignalen
3 Wählen Sie eine Option:
• Wenn der Lenker einen Durchmesser von 25,4 mm hat,
legen Sie die dickere Unterlage um den Lenker.
• Wenn der Lenker einen Durchmesser von 31,8 mm hat,
legen Sie die dünnere Unterlage um den Lenker.
• Wenn der Lenker einen Durchmesser von 35 mm hat,
verwenden Sie keine Gummiunterlage.
4 Legen Sie das Lenkerverbindungsstück um den Lenker,
sodass sich der Halterungsarm über dem Lenkervorbau
befindet.
5 Lösen Sie mit dem 3-mm-Inbusschlüssel die Schraube am
Halterungsarm, positionieren Sie den Halterungsarm, und
ziehen Sie die Schraube an.
HINWEIS: Garmin empfiehlt, die Schraube mit einem
maximalen Drehmoment von 2,26 Nm (20 lbs/Zoll)
anzuziehen, sodass der Halterungsarm gesichert ist.
Überprüfen Sie regelmäßig, ob die Schraube noch fest
angezogen ist.
Training
Das Gerät benötigt möglicherweise eine unbehinderte Sicht zum
Himmel, um Satellitensignale zu erfassen. Uhrzeit und Datum
werden automatisch basierend auf der GPS-Position
eingerichtet.
1 Begeben Sie sich im Freien an eine für den Empfang
geeignete Stelle.
Die Vorderseite des Geräts sollte gen Himmel gerichtet sein.
2 Warten Sie, während das Gerät Satelliten erfasst.
Es kann 30 bis 60 Sekunden dauern, bis Satellitensignale
erfasst werden.
Training
Eine Fahrradtour machen
Wenn Sie einen Funksensor oder drahtloses Zubehör
verwenden, kann dieser Sensor bzw. das Zubehör während der
Grundeinstellung gekoppelt und aktiviert werden (Koppeln von
Funksensoren, Seite 18). Wenn das Gerät mit einem
Funksensor geliefert wurde, sind die Geräte bereits gekoppelt
und können während der Grundeinstellung aktiviert werden.
gedrückt, um das Gerät einzuschalten.
1 Halten Sie
Gehen
Sie
nach
draußen, und warten Sie, während das
2
Gerät Satelliten erfasst.
3
Die Balken für das Satellitensignal werden grün angezeigt,
wenn das Gerät bereit ist.
3 Wählen Sie im Hauptmenü die Option bzw. , um ein
Aktivitätsprofil auszuwählen.
4 Wählen Sie .
5 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
• Wählen Sie , um das Segment in Ihrem Strava Konto als
Favorit zu markieren.
• Wählen Sie Laden > Los!, um ein Segment auf das Gerät
herunterzuladen und es abzufahren.
• Wählen Sie Los!, um ein heruntergeladenes Segment
abzufahren.
3 Wählen Sie bzw. , um die Segmentzeiten, die besten
Zeiten Ihrer Freunde und die Zeit des Segmentbesten
anzuzeigen.
Abfahren von Segmenten von Garmin Connect
HINWEIS: Das Protokoll wird nur aufgezeichnet, wenn der
Aktivitäten-Timer läuft.
6 Streichen Sie nach links oder rechts, um weitere
Trainingsseiten anzuzeigen.
Sie können von oben nach unten über die Trainingsseiten
streichen, um die Widgets anzuzeigen.
7 Tippen Sie bei Bedarf auf das Display, um das Timer-Overlay
anzuzeigen.
8 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu stoppen.
TIPP: Bevor Sie die Tour speichern und in Ihrem Garmin
Connect Konto teilen, können Sie den Typ der Tour ändern.
Richtige Daten für den Typ der Tour sind wichtig für die
Erstellung von Strecken, die für Fahrräder geeignet sind.
9 Wählen Sie Tour speichern.
10 Wählen Sie .
Segmente
Folgen von Segmenten: Sie können Segmente aus Ihrem
Konto bei Garmin Connect an das Gerät senden. Nachdem
ein Segment auf dem Gerät gespeichert wurde, können Sie
ihm folgen.
HINWEIS: Wenn Sie eine Strecke aus Ihrem Konto bei
Garmin Connect herunterladen, werden automatisch alle
Segmente der Strecke heruntergeladen.
Antreten gegen ein Segment: Sie können gegen ein Segment
antreten und versuchen, Ihren persönlichen Rekord zu
erreichen oder zu übertreffen oder aber andere Radfahrer,
die dieses Segment absolviert haben.
Strava™ Segmente
Sie können Strava Segmente auf das Edge 830 Gerät
herunterladen. Folgen Sie Strava Segmenten, um Ihre Leistung
mit Ihren vorherigen Touren, mit Freunden und mit Profis zu
vergleichen, die dasselbe Segment absolviert haben.
Wenn Sie Strava Mitglied werden möchten, rufen Sie in Ihrem
Konto bei Garmin Connect das Segmente-Widget auf. Weitere
Informationen finden Sie unter www.strava.com.
Die Informationen in diesem Handbuch gelten sowohl für
Garmin Connect Segmente als auch für Strava Segmente.
Zum Herunterladen und Folgen von Segmenten von Garmin
Connect ist ein Konto bei Garmin Connect erforderlich (Garmin
Connect, Seite 20).
HINWEIS: Wenn Sie Strava Segments verwenden, werden Ihre
Favoritensegmente automatisch auf das Gerät übertragen,
wenn es mit der Garmin Connect App synchronisiert wird.
1 Wählen Sie eine Option:
• Öffnen Sie die Garmin Connect App.
• Rufen Sie die Website connect.garmin.com auf.
2 Wählen Sie ein Segment.
3 Wählen Sie oder An Gerät senden.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
5 Wählen Sie auf dem Edge Gerät die Option Training >
Segmente.
6 Wählen Sie ein Segment.
7 Wählen Sie Karte > Los!.
Aktivieren von Segmenten
Sie können Segmentwettkämpfe aktivieren sowie Alarme, die
Sie auf Segmente in der Nähe hinweisen.
> Aktiv./Deaktiv. >
1 Wählen Sie Training > Segmente >
Mehrere bearb..
2 Wählen Sie die Segmente aus, die Sie aktivieren möchten.
HINWEIS: Alarme für Segmente in der Nähe werden nur für
aktivierte Segmente angezeigt.
Abfahren eines Segments
Segmente sind virtuelle Wettkampfstrecken. Sie können ein
Segment abfahren und Ihre Leistung mit früheren Aktivitäten,
der Leistung anderer Radfahrer, Verbindungen in Ihrem Konto
bei Garmin Connect oder anderen Radlern vergleichen. Sie
können die Aktivitätsdaten in Ihr Konto bei Garmin Connect
hochladen, um Ihre Segmentposition anzuzeigen.
HINWEIS: Wenn Ihr Garmin Connect Konto und Ihr Strava
Konto miteinander verknüpft sind, wird die Aktivität automatisch
an Ihr Strava Konto gesendet, damit Sie die Segmentposition
anzeigen können.
1 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten, und
beginnen Sie eine Tour.
Wenn Sie an einem aktivierten Segment vorbeifahren,
können Sie das Segment abfahren.
2 Beginnen Sie jetzt, das Segment abzufahren.
Die Segment-Trainingsseite wird automatisch angezeigt.
Verwenden des Widgets zum Entdecken von Strava
Segmenten
Mit dem Widget zum Entdecken von Strava Segmenten können
Sie Strava Segmente in der Nähe anzeigen und diese abfahren.
1 Wählen Sie im Widget zum Entdecken von Strava
Segmenten ein Segment.
2 Wählen Sie eine Option:
4
Training
Erstellen von Trainings
1 Wählen Sie Training > Trainings > Neu erstellen.
2 Geben Sie einen Namen für das Training ein, und wählen Sie
.
3 Wählen Sie Abschnitt hinzuf..
4 Wählen Sie die Art des Trainingsabschnitts.
3 Verwenden Sie bei Bedarf die Pfeile, um während des
Wettkampfs das Ziel zu ändern.
Sie können gegen den Segmentbesten, Ihre vergangene
Leistung oder andere Radfahrer antreten (sofern zutreffend).
Das Ziel wird automatisch basierend auf Ihrer aktuellen
Leistung angepasst.
Nach Abschluss des Segments wird eine Meldung angezeigt.
Anzeigen von Segmentdetails
1 Wählen Sie Training > Segmente.
2 Wählen Sie ein Segment.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Karte, um das Segment auf der Karte
anzuzeigen.
• Wählen Sie Höhe, um ein Höhenprofil des Segments
anzuzeigen.
• Wählen Sie Bestenliste, um die Zeiten von Touren und
die Durchschnittsgeschwindigkeiten des Segmentbesten,
des Gruppenbesten oder des Herausforderers anzuzeigen
sowie Ihre persönliche Bestzeit und
Durchschnittsgeschwindigkeit und andere Radfahrer
(sofern zutreffend).
TIPP: Sie können einen Eintrag der Bestenliste
auswählen, um Ihr Ziel für den Segmentwettkampf zu
ändern.
Segmentoptionen
Wählen Sie Training > Segmente > .
Abbiegehinweise: Aktiviert oder deaktiviert Abbiegehinweise.
Leistung autom. wählen: Aktiviert oder deaktiviert die
automatische Zielanpassung basierend auf Ihrer aktuellen
Leistung.
Suchen: Ermöglicht es Ihnen, gespeicherte Segmente nach
Namen zu suchen.
Aktiv./Deaktiv.: Aktiviert oder deaktiviert die derzeit auf dem
Gerät geladenen Segmente.
Löschen: Ermöglicht es Ihnen, alle oder mehrere gespeicherte
Segmente vom Gerät zu löschen.
Löschen von Segmenten
1 Wählen Sie Training > Segmente.
2 Wählen Sie ein Segment.
3 Wählen Sie > .
Trainings
Sie können benutzerdefinierte Trainings mit Zielvorgaben für
jeden Trainingsabschnitt sowie für verschiedene Distanzen,
Zeiten und Kalorienwerte erstellen. Sie können Trainings mit
Garmin Connect erstellen und dann auf das Gerät übertragen.
Trainings können jedoch auch direkt auf dem Gerät erstellt und
gespeichert werden.
Die Planung von Trainings ist mit Garmin Connect möglich. Sie
können Trainings im Voraus planen und auf dem Gerät
speichern.
Training
Beispielsweise können Sie Pause wählen, um den Abschnitt
als Pausen-Runde zu nutzen.
Während einer Pausen-Runde läuft der Timer weiter, und
Daten werden weiterhin aufgezeichnet.
5 Wählen Sie die Dauer des Trainingsabschnitts.
Beispielsweise können Sie Distanz wählen, damit der
Abschnitt nach einer bestimmten Distanz endet.
6 Geben Sie bei Bedarf einen benutzerdefinierten Wert für die
Dauer ein.
7 Wählen Sie den Zieltyp des Trainingsabschnitts.
Beispielsweise können Sie Herzfrequenzbereich wählen, um
während des Abschnitts eine gleichbleibende Herzfrequenz
beizubehalten.
8 Wählen Sie bei Bedarf einen Sollwertbereich aus, oder
geben Sie einen benutzerdefinierten Bereich ein.
Beispielsweise können Sie einen Herzfrequenz-Bereich
auswählen. Jedes Mal, wenn Sie den festgelegten
Herzfrequenz-Bereich über- oder unterschreiten, gibt das
Gerät einen Signalton aus und zeigt eine Meldung an.
9 Wählen Sie , um den Abschnitt zu speichern.
10 Wählen Sie Abschnitt hinzuf., um dem Training weitere
Abschnitte hinzuzufügen.
11 Wählen Sie , um das Training zu speichern.
Wiederholen von Trainingsabschnitten
Zum Wiederholen eines Trainingsabschnitts müssen Sie
zunächst ein Training mit mindestens einem Abschnitt erstellen.
1 Wählen Sie Abschnitt hinzuf..
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Wiederholung, um einen Abschnitt einmal
oder mehrere Male zu wiederholen. Beispielsweise
können Sie einen 5-Kilometer-Abschnitt zehn Mal
wiederholen.
• Wählen Sie Wiederholen bis, um einen Abschnitt für eine
bestimmte Dauer zu wiederholen. Beispielsweise können
Sie einen 5-Kilometer-Abschnitt über einen Zeitraum von
60 Minuten wiederholen oder bis eine Herzfrequenz von
160 Schlägen pro Minute erreicht wurde.
3 Wählen Sie Zur. zu Absch., und wählen Sie einen Abschnitt
aus, den Sie wiederholen möchten.
4 Wählen Sie , um den Abschnitt zu speichern.
Durchführen von Trainings von Garmin Connect
Zum Herunterladen eines Trainings von Garmin Connect
müssen Sie über ein Garmin Connect Konto verfügen (Garmin
Connect, Seite 20).
1 Wählen Sie eine Option:
• Öffnen Sie die Garmin Connect App.
• Rufen Sie die Website connect.garmin.com auf.
2 Erstellen und speichern Sie ein Training.
3 Wählen Sie oder An Gerät senden.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Starten eines Trainings
1 Wählen Sie Training > Trainings.
2 Wählen Sie ein Training.
3 Wählen Sie Los!.
5
4 Wählen Sie
, um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Wenn Sie mit einem Training begonnen haben, zeigt das Gerät
die einzelnen Trainingsabschnitte, die Zielvorgabe (sofern
vorhanden) und die aktuellen Trainingsdaten an. Kurz vor Ende
eines Trainingsabschnitts ertönt ein akustisches Signal. Eine
Meldung wird angezeigt, die einen Countdown für die
verbleibende Zeit oder Distanz bis zu einem neuen Abschnitt
anzeigt.
Anhalten von Trainings
• Wählen Sie zu einer beliebigen Zeit die Taste
, um einen
Trainingsabschnitt zu beenden und den nächsten Abschnitt
zu starten.
• Streichen Sie zu einer beliebigen Zeit von unten nach oben
über das Display, und wählen Sie Neustart Abschnitt, um
einen Trainingsabschnitt zu beenden und neu zu starten.
• Wählen Sie zu einer beliebigen Zeit die Taste , um den
Aktivitäten-Timer zu stoppen.
• Sie können jederzeit auf dem Display von oben nach unten
streichen und im Bedienelemente-Widget die Option
Training abbrechen >
wählen, um das Training zu
beenden.
Bearbeiten von Trainings
1 Wählen Sie Training > Trainings.
2 Wählen Sie ein Training.
3 Wählen Sie .
4 Wählen Sie einen Abschnitt und dann die Option Abschnitt
bearbeiten.
5 Ändern Sie die Attribute des Abschnitts, und wählen Sie
6 Wählen Sie , um das Training zu speichern.
.
Löschen von Trainings
> Mehrere löschen.
1 Wählen Sie Training > Trainings >
2 Wählen Sie ein oder mehrere Trainings.
3 Wählen Sie .
Informationen zum Trainingskalender
Der Trainingskalender auf Ihrem Gerät ist eine Erweiterung des
Trainingskalenders oder -plans, den Sie in Garmin Connect
einrichten. Sobald Sie Trainings zum Garmin Connect Kalender
hinzugefügt haben, können Sie diese an Ihr Gerät senden. Alle
geplanten Trainings, die an das Gerät gesendet werden, werden
nach Datum sortiert in der Trainingskalenderliste angezeigt.
Wenn Sie einen Tag im Trainingskalender auswählen, können
Sie das Training anzeigen oder absolvieren. Das geplante
Training bleibt auf Ihrem Gerät, unabhängig davon, ob Sie es
absolvieren oder überspringen. Wenn Sie geplante Trainings
vom Garmin Connect senden, überschreiben diese den
vorhandenen Trainingskalender.
Verwenden von Garmin Connect Trainingsplänen
Zum Herunterladen und Verwenden eines Trainingsplans von
Garmin Connect müssen Sie über ein Garmin Connect Konto
verfügen (Garmin Connect, Seite 20).
Sie können Garmin Connect durchsuchen, um nach einem
Trainingsplan zu suchen und Trainings und Strecken zu planen.
1 Verbinden Sie das Gerät mit dem Computer.
2 Besuchen Sie connect.garmin.com.
3 Wählen Sie einen Trainingsplan aus, und legen Sie einen
Zeitraum fest.
4 Sehen Sie sich den Trainingsplan in Ihrem Kalender an.
5 Wählen Sie eine Option:
• Synchronisieren Sie das Gerät mit der Anwendung
Garmin Express™ auf dem Computer.
6
• Synchronisieren Sie das Gerät mit der Garmin Connect
App auf dem Smartphone.
Intervalltrainings
Sie können Intervalltrainings basierend auf Distanz oder Zeit
erstellen. Das Gerät speichert Ihr persönliches Intervalltraining,
bis Sie ein anderes Intervalltraining erstellen. Sie können offene
Intervalle auf Radfahrstrecken mit einer bekannten Distanz
auswählen, zeichnet das Gerät ein
verwenden. Wenn Sie
Intervall auf und wechselt zu einem Erholungsintervall.
Erstellen eines Intervalltrainings
1 Wählen Sie Training > Intervalle > Bearbeiten > Intervalle
> Typ.
2 Wählen Sie eine Option.
TIPP: Sie können ein offenes Intervall erstellen, indem Sie
den Typ auf Offen setzen.
3 Geben Sie bei Bedarf einen hohen und einen niedrigen Wert
für das Intervall ein.
4 Wählen Sie Dauer, geben Sie einen Wert für das Zeitintervall
ein, und wählen Sie .
5 Wählen Sie .
6 Wählen Sie Pause > Typ.
7 Wählen Sie eine Option.
8 Geben Sie bei Bedarf einen hohen und einen niedrigen Wert
für das Pausenintervall ein.
9 Wählen Sie Dauer, geben Sie den Zeitwert für das
Pausenintervall ein, und wählen Sie .
10 Wählen Sie .
11 Wählen Sie eine oder mehrere Optionen:
• Wählen Sie Wiederholung, um die Anzahl der
Wiederholungen festzulegen.
• Wählen Sie Warm up > Ein, um dem Training ein offenes
Aufwärmprogramm hinzuzufügen.
• Wählen Sie Ausfahren > Ein, um dem Training ein
offenes Auslaufprogramm hinzuzufügen.
Starten eines Intervalltrainings
1 Wählen Sie Training > Intervalle > Training starten.
2 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
3 Wenn Ihr Intervalltraining ein Aufwärmprogramm umfasst,
wählen Sie
, um mit dem ersten Intervall zu beginnen.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Nach Abschluss aller Intervalle wird eine Meldung angezeigt.
Training in Gebäuden
Das Gerät umfasst ein Profil für Indoor-Aktivitäten, wenn das
GPS ausgeschaltet ist. Wenn das GPS deaktiviert ist, stehen
Geschwindigkeits- und Distanzdaten nur zur Verfügung, wenn
Sie über einen kompatiblen Sensor oder Indoor Trainer
verfügen, der Geschwindigkeits- und Distanzdaten an das Gerät
sendet.
Koppeln des ANT+ Indoor Trainers
1 Das Gerät muss sich in einer Entfernung von maximal 3 m
®
(10 Fuß) zum ANT+ Indoor Trainer befinden.
2 Wählen Sie Training > Indoor Trainer > ANT+-Fahrradtr.
kop..
3 Wählen Sie den Indoor Trainer, der mit dem Gerät gekoppelt
werden soll.
4 Wählen Sie Hinzufügen.
Wenn der Indoor Trainer mit dem Gerät gekoppelt wurde,
wird er als verbundener Sensor angezeigt. Sie können die
Datenfelder anpassen, um Sensordaten anzuzeigen.
Training
Verwenden eines ANT+ Indoor Trainers
Zum Nutzen eines kompatiblen ANT+ Indoor Trainers müssen
Sie das Fahrrad auf den Trainer setzen und mit dem Gerät
koppeln (Koppeln des ANT+ Indoor Trainers, Seite 6).
Sie können das Gerät mit einem Indoor Trainer verwenden, um
beim Folgen einer Strecke, einer Aktivität oder eines Trainings
den Widerstand zu simulieren. Während der Verwendung eines
Indoor Trainers ist das GPS automatisch deaktiviert.
1 Wählen Sie Training > Indoor Trainer.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Strecke folgen, um einer gespeicherten
Strecke zu folgen (Strecken, Seite 12).
• Wählen Sie Aktivität folgen, um einer gespeicherten Tour
zu folgen (Eine Fahrradtour machen, Seite 3).
• Wählen Sie Training folgen, um einem gespeicherten
Training zu folgen (Trainings, Seite 5).
3 Wählen Sie eine Strecke, eine Aktivität oder ein Training.
4 Wählen Sie Los!.
5 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Der Trainer erhöht oder verringert den Widerstand basierend
auf den Höheninformationen der Strecke oder Tour.
®
Einstellen des Widerstands
1 Wählen Sie Training > Indoor Trainer > Widerstand
einstellen.
2 Stellen Sie den vom Trainer erzeugten Widerstand ein.
3 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
4 Wählen Sie bei Bedarf die Option bzw. , um den
Widerstand während der Aktivität anzupassen.
Einrichten der Leistungsvorgabe
1 Wählen Sie Training > Indoor Trainer > Leistungsvorgabe
einstellen.
2 Stellen Sie den Wert für die Leistungsvorgabe ein.
3 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Der vom Trainer erzeugte Widerstand wird angepasst, um
basierend auf der Geschwindigkeit eine konstante
Leistungsabgabe beizubehalten.
4 Wählen Sie bei Bedarf die Option bzw. , um während der
Aktivität die angestrebte Leistung anzupassen.
Einrichten eines Trainingsziels
Die Trainingszielfunktion arbeitet Hand in Hand mit dem Virtual
Partner , damit Sie das Training auf ein festgelegtes Ziel für
Distanz, Distanz und Zeit oder Distanz und Geschwindigkeit
ausrichten können. Während der Trainingsaktivität unterrichtet
das Gerät Sie in Echtzeit über Ihren Fortschritt beim Erreichen
des Trainingsziels.
1 Wählen Sie Training > Ziel einrichten.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Nur Distanz, um eine festgelegte Distanz
auszuwählen oder eine benutzerdefinierte Distanz
einzugeben.
• Wählen Sie Distanz und Zeit, um ein Distanz- und
Zeitziel auszuwählen.
• Wählen Sie Distanz u. Geschw., um ein Distanz- und
Geschwindigkeitsziel auszuwählen.
Die Trainingszielseite wird angezeigt und enthält
Informationen zur voraussichtlichen Endzeit. Die
voraussichtliche Endzeit basiert auf Ihrer aktuellen Leistung
und der verbleibenden Zeit.
3 Wählen Sie .
4 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
5 Blättern Sie bei Bedarf zur Virtual Partner Seite.
®
Eigene Statistiken
6 Wählen Sie am Ende der Aktivität die Option
speichern.
> Tour
Eigene Statistiken
Das Edge 830 Gerät kann Ihre persönlichen Statistiken
aufzeichnen und Leistungswerte berechnen. Zum Messen von
Leistungswerten ist ein kompatibler Herzfrequenz-Brustgurt oder
Leistungsmesser erforderlich.
Leistungsmesswerte
Bei den Leistungsmesswerten handelt es sich um Prognosen,
die Sie beim Aufzeichnen und Verstehen Ihrer
Trainingsaktivitäten und Leistungen bei Wettkämpfen
unterstützen können. Zum Messen der Werte müssen einige
Aktivitäten unter Verwendung der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk oder eines kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurts
durchgeführt werden. Zum Messen der Radfahrleistung sind ein
Herzfrequenz-Brustgurt und ein Leistungsmesser erforderlich.
Diese Prognosen werden von Firstbeat bereitgestellt und
unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/performance-data.
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck, dass
die Prognosen ungenau sind. Nach ein paar abgeschlossenen
Aktivitäten hat sich das Gerät an Ihre Leistung angepasst.
Trainingszustand: Der Trainingszustand bietet Informationen
zur Auswirkung des Trainings auf Ihre Kondition und Ihre
Leistung. Der Trainingszustand basiert auf Änderungen der
Trainingsbelastung und der VO2max über einen längeren
Zeitraum.
VO2max: Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in
Milliliter), die Sie pro Minute und pro Kilogramm
Körpergewicht bei maximaler Leistung verwerten können.
Das Gerät zeigt VO2max-Werte an, die in Bezug auf Hitze
und Höhe korrigiert wurden, wenn Sie sich an Umgebungen
mit hoher Hitze oder an große Höhen akklimatisieren.
Trainingsbelastung: Die Trainingsbelastung ist die Summe der
Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC;
Excess post-exercise Oxygen Consumption) der letzten
7 Tage. Die EPOC gibt an, wie viel Energie der Körper
erfordert, um sich nach dem Training zu erholen.
Trainingsbelastungsfokus: Das Gerät analysiert die
Trainingsbelastung und stuft sie basierend auf der Intensität
und der Struktur der einzelnen aufgezeichneten Aktivitäten in
verschiedene Kategorien ein. Der Trainingsbelastungsfokus
umfasst die pro Kategorie angesammelte Gesamtbelastung
sowie den Fokus des Trainings. Das Gerät zeigt die
Belastungsverteilung der letzten 4 Wochen an.
Erholungszeit: Die Erholungszeit gibt an, wie viel Zeit bis zu
Ihrer vollständigen Erholung verbleibt und bis Sie wieder mit
dem nächsten harten Training beginnen können.
Leistungsbezogene anaerobe Schwelle (FTP): Das Gerät
verwendet die bei der Grundeinstellung eingegebenen
Benutzerprofilinformationen, um Ihre FTP zu berechnen.
Erhalten Sie eine genauere Einstufung, indem Sie den Test
durchführen.
HFV-Stresstest: Zum Durchführen des HFV-Stresstests
(Herzfrequenzvariabilität) ist ein Garmin HerzfrequenzBrustgurt erforderlich. Das Gerät zeichnet Ihre
Herzfrequenzvariabilität auf, während Sie 3 Minuten lang still
stehen. Der Wert gibt Auskunft über Ihre Gesamtbelastung.
Er reicht von 1 bis 100. Ein niedrigerer Wert kennzeichnet
eine geringere Belastung.
Leistungszustand: Der Leistungszustand ist eine
Echtzeitbewertung, nachdem Sie 6 bis 20 Minuten einer
Aktivität abgeschlossen haben. Sie kann als Datenfeld
hinzugefügt werden, damit Sie Ihren Leistungszustand
während der restlichen Aktivität anzeigen können. Dabei wird
7
Ihr aktueller Leistungszustand mit Ihrem durchschnittlichen
Fitnesslevel verglichen.
Leistungskurve: Die Leistungskurve zeigt Ihre beibehaltene
Leistungsabgabe über Zeit an. Sie können die
Leistungskurve für den vorherigen Monat, für drei Monate
oder für zwölf Monate anzeigen.
Trainingszustand
Der Trainingszustand bietet Informationen zur Auswirkung des
Trainings auf Ihren Fitnesslevel und Ihre Leistung. Der
Trainingszustand basiert auf Änderungen der
Trainingsbelastung und der VO2max über einen längeren
Zeitraum. Verwenden Sie den Trainingszustand, um zukünftige
Trainingseinheiten zu planen und Ihren Fitnesslevel weiterhin zu
verbessern.
Höchstform: In Höchstform sind Sie ausgezeichnet auf
Wettkämpfe vorbereitet. Die vor Kurzem reduzierte
Trainingsbelastung ermöglicht es Ihrem Körper, sich zu
erholen und ein vorheriges Training auszugleichen. Hierfür ist
eine Planung erforderlich, da dieser optimale Zustand nur für
eine kurze Zeit aufrechterhalten werden kann.
Formaufbau: Die aktuelle Trainingsbelastung trägt zur
Verbesserung Ihres Fitnesslevels und Ihrer Leistung bei.
Bauen Sie Erholungszeiten in das Training ein, um den
Fitnesslevel beizubehalten.
Formerhalt: Die aktuelle Trainingsbelastung ist ausreichend,
um den Fitnesslevel beizubehalten. Wenn Sie sich
verbessern möchten, ergänzen Sie Ihr Training durch andere
Aktivitäten oder steigern Sie das Trainingsvolumen.
Erholung: Die geringere Trainingsbelastung ermöglicht es
Ihrem Körper, sich zu erholen. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie
über einen längeren Zeitraum hart trainieren. Erhöhen Sie die
Trainingsbelastung wieder, wenn Sie sich dazu bereit fühlen.
Unproduktiv: Ihre Trainingsbelastung ist gut, allerdings
verschlechtert sich Ihr Fitnesslevel. Eventuell erholt sich Ihr
Körper nur schwer. Achten Sie auf Ihren allgemeinen
Gesundheitszustand, einschließlich Stress, Ernährung und
Erholung.
Formverlust: Zum Formverlust kommt es, wenn Sie mindestens
eine Woche lang deutlich weniger als normal trainieren und
sich dies auf Ihren Fitnesslevel auswirkt. Versuchen Sie, die
Trainingsbelastung zu erhöhen, um Verbesserungen
festzustellen.
Überbelastung: Die Trainingsbelastung ist sehr hoch und
kontraproduktiv. Ihr Körper muss sich erholen. Geben Sie
sich Zeit zum Erholen, indem Sie ein leichteres Training in
Ihren Trainingsplan aufnehmen.
Kein Zustand: Das Gerät benötigt ein Trainingsprotokoll von
einer oder zwei Wochen, darunter Aktivitäten mit VO2maxBerechnungen vom Laufen oder Radfahren, um den
Trainingszustand zu ermitteln.
Informationen zur VO2max-Berechnung
Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in Milliliter),
die Sie pro Minute und pro Kilogramm Körpergewicht bei
maximaler Leistung verwerten können. Einfach ausgedrückt ist
die VO2max ein Gradmesser der Ausdauerleistungsfähigkeit
und sollte sich mit verbesserter Fitness erhöhen. VO2maxBerechnungen werden von Firstbeat bereitgestellt und
unterstützt. Koppeln Sie das Gerät von Garmin mit einem
kompatiblen Herzfrequenzsensor und Leistungsmesser, um Ihre
VO2max-Berechnung für das Radfahren anzuzeigen.
Anzeigen Ihrer VO2max-Berechnung
Zum Anzeigen Ihrer VO2max-Berechnung müssen Sie den
Herzfrequenz-Brustgurt anlegen, den Leistungsmesser
installieren und die Geräte mit Ihrem Gerät koppeln (Koppeln
von Funksensoren, Seite 18). Wenn das Gerät mit einem
Herzfrequenzsensor geliefert wurde, sind das Gerät und der
Sensor bereits gekoppelt. Sie erhalten die genaueste
8
Berechnung, wenn Sie das Benutzerprofil vollständig einrichten
(Einrichten des Benutzerprofils, Seite 22) und die maximale
Herzfrequenz festlegen (Einrichten von HerzfrequenzBereichen, Seite 17).
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck, dass
die Berechnung ungenau ist. Nach ein paar Radfahrtrainings hat
sich das Gerät jedoch an Ihre Radfahrleistung angepasst.
1 Fahren Sie im Freien mindestens 20 Minuten lang mit
gleichbleibender, hoher Intensität.
2 Wählen Sie nach der Tour die Option Tour speichern.
> Eigene Statistiken > Trainingszustand >
3 Wählen Sie
VO2max.
Ihre VO2max-Berechnung wird als Zahl und Position in der
farbigen Anzeige dargestellt.
Violett
Überragend
Blau
Ausgezeichnet
Grün
Gut
Orange
Ausreichend
Rot
Schlecht
VO2max-Daten und Analysen werden mit Genehmigung von
The Cooper Institute bereitgestellt. Weitere Informationen
sind im Anhang (VO2max-Standard-Bewertungen, Seite 31)
und unter www.CooperInstitute.org zu finden.
®
Tipps für VO2max-Berechnung beim Radfahren
Die Berechnung der VO2max und deren Genauigkeit
verbessern sich, wenn Sie beim Radfahrtraining gleichbleibend
ein mittelmäßig schweres Training absolvieren, bei dem sich
Herzfrequenz sowie Watt-Leistung nicht stark verändern.
• Vergewissern Sie sich vor dem Training, dass das Gerät, der
Herzfrequenz-Brustgurt und der Leistungsmesser
ordnungsgemäß funktionieren, die Geräte miteinander
gekoppelt sind und eine ausreichende Akku-Laufzeit bieten.
• Behalten Sie während Ihres 20-minütigen Radfahrtrainings
eine Herzfrequenz bei, die mehr als 70 % Ihrer maximalen
Herzfrequenz beträgt.
• Behalten Sie während Ihres 20-minütigen Radfahrtrainings
eine weitgehend gleichbleibende Leistungsabgabe bei.
• Vermeiden Sie hügeliges Gelände.
• Fahren Sie nicht in einer Gruppe, da es dort zu Zug kommen
kann.
Akklimatisierung der Leistung bei Hitze und großer Höhe
Umweltfaktoren wie hohe Temperaturen und große Höhen
wirken sich auf das Training und die Leistung aus.
Beispielsweise kann sich das Höhentraining positiv auf Ihre
Fitness auswirken, allerdings kann es vorübergehend zu einer
Abnahme der VO2max kommen, während Sie sich in großen
Höhen befinden. Das Edge 830 Gerät liefert
Akklimatisierungsbenachrichtigungen und Korrekturen der
VO2max-Berechnung und des Trainingszustands, wenn die
Temperatur über 22 ºC (72 ºF) liegt und wenn die Höhe über
800 m (2.625 Fuß) liegt. Sehen Sie sich die Hitze- und
Höhenakklimatisierung im Trainingszustand-Widget an.
HINWEIS: Die Funktion für die Hitzeakklimatisierung ist nur für
GPS-Aktivitäten verfügbar. Außerdem werden dafür
Wetterdaten vom verbundenen Smartphone benötigt. Eine
Eigene Statistiken
vollständige Akklimatisierung dauert mindestens
4 Trainingstage.
Trainingsbelastung
Die Trainingsbelastung ist ein Messwert des Trainingsvolumens
der vergangenen sieben Tage. Sie ist die Summe der Messung
der Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC;
Excess post-exercise Oxygen Consumption) der letzten sieben
Tage. Die Anzeige gibt an, ob Ihre aktuelle Belastung niedrig,
hoch oder innerhalb des optimalen Bereichs ist, um Ihren
Fitnesslevel beizubehalten oder zu verbessern. Der optimale
Bereich wird basierend auf Ihrem persönlichen Fitnesslevel und
Trainingsprotokoll ermittelt. Der Bereich ändert sich, wenn sich
Ihre Trainingszeit und -intensität erhöhen oder verringern.
Abrufen der Trainingsbelastung
Zum Anzeigen Ihrer Trainingsbelastung müssen Sie den
Herzfrequenz-Brustgurt anlegen, den Leistungsmesser
installieren und die Geräte mit Ihrem Gerät koppeln (Koppeln
von Funksensoren, Seite 18). Wenn das Gerät mit einem
Herzfrequenzsensor geliefert wurde, sind das Gerät und der
Sensor bereits gekoppelt. Sie erhalten die genaueste
Berechnung, wenn Sie das Benutzerprofil vollständig einrichten
(Einrichten des Benutzerprofils, Seite 22) und die maximale
Herzfrequenz festlegen (Einrichten von HerzfrequenzBereichen, Seite 17).
HINWEIS: Anfänglich haben Sie eventuell den Eindruck, dass
die Berechnung ungenau ist. Nach ein paar Radfahrtrainings hat
sich das Gerät jedoch an Ihre Radfahrleistung angepasst.
1 Absolvieren Sie mindestens eine Tour in einem Zeitraum von
sieben Tagen.
> Eigene Statistiken > Trainingszustand >
2 Wählen Sie
Belastung.
Die berechnete Trainingsbelastung wird als Zahl und Position
in der farbigen Anzeige dargestellt.
Orange
Hoch
Grün
Optimal
Blau
Niedrig
Trainingsbelastungsfokus
Zum Maximieren von Verbesserungen der Leistung und der
Fitness sollte das Training in drei Kategorien aufgeteilt werden:
leicht aerob, hoch aerob, anaerob. Anhand des
Trainingsbelastungsfokus können Sie identifizieren, welcher
Anteil des Trainings derzeit auf die einzelnen Kategorien entfällt.
Außerdem erhalten Sie Trainingsziele. Für den
Trainingsbelastungsfokus sind mindestens 7 Tage an
Trainingsdaten erforderlich, damit ermittelt werden kann, ob die
Trainingsbelastung niedrig, optimal oder hoch ist. Wenn
4 Wochen lang ein Trainingsprotokoll aufgezeichnet wurde,
enthält die Trainingsbelastungsberechnung detailliertere
Zielinformationen, damit Sie ein ausgewogeneres Verhältnis
Ihrer Trainingsaktivitäten erzielen können.
Unter Zielen: Die Trainingsbelastung liegt in allen
Intensitätskategorien unter der optimalen Belastung.
Versuchen Sie, die Dauer oder Frequenz der Trainings zu
erhöhen.
Leicht aerob zu gering: Versuchen Sie, mehr Aktivitäten mit
einer leichten aeroben Beanspruchung in das Training
aufzunehmen, um sich zu erholen und einen Ausgleich zu
den Aktivitäten mit höherer Intensität zu schaffen.
Eigene Statistiken
Hoch aerob zu gering: Versuchen Sie, mehr Aktivitäten mit
hoher aerober Beanspruchung in das Training aufzunehmen,
um langfristig die Laktatschwelle und die VO2max zu
verbessern.
Anaerob zu gering: Versuchen Sie, einige intensivere,
anaerobe Aktivitäten in das Training aufzunehmen, um
langfristig die Geschwindigkeit und den anaeroben Bereich
zu optimieren.
Ausbalanciert: Die Trainingsbelastung ist ausgewogen und
liefert insgesamt einen Nutzen für die Fitness, wenn Sie
weitertrainieren.
Leicht aerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus leicht aeroben Aktivitäten zusammen. Damit
schaffen Sie eine solide Grundlage und bereiten sich darauf
vor, intensivere Trainings durchzuführen.
Hoch aerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus hoch aeroben Aktivitäten zusammen. Diese
Aktivitäten helfen dabei, die Laktatschwelle, die VO2max und
die Ausdauer zu verbessern.
Anaerober Fokus: Die Trainingsbelastung setzt sich zum
Großteil aus intensiven Aktivitäten zusammen. Dies führt zu
einer schnelleren Verbesserung der Fitness, allerdings
sollten Sie zum Ausgleich auch leichte aerobe Aktivitäten
ausführen.
Über Zielen: Die Trainingsbelastung liegt über der optimalen
Belastung. Sie sollten evtl. die Dauer und Häufigkeit der
Trainings reduzieren.
Informationen zum Training Effect
Mit dem Training Effect wird die Wirkung von Aktivitäten auf Ihre
aerobe und anaerobe Fitness gemessen. Der Training Effect
erhöht sich über die Dauer der Aktivität. Während einer Aktivität
steigt der Training Effect-Wert an. Der Training Effect wird
anhand der Informationen des Benutzerprofils und des
Trainingsprotokolls, der Herzfrequenz, der Dauer und der
Intensität der Aktivität berechnet. Es gibt sieben
unterschiedliche Training Effect-Bezeichnungen zum
Beschreiben des Hauptnutzens der Aktivität. Jede Bezeichnung
ist farbcodiert und entspricht dem Trainingsbelastungsfokus
(Trainingsbelastungsfokus, Seite 9). Für jeden
Feedbackausdruck, z. B. „Große Auswirkung auf die
VO2max“ gibt es in den Garmin Connect Aktivitätsdetails eine
entsprechende Beschreibung.
Beim aeroben Training Effect wird anhand der Herzfrequenz
ermittelt, wie sich die Gesamt-Trainingsintensität auf Ihre aerobe
Fitness auswirkt. Außerdem gibt der Wert an, ob das Training
Ihren Fitnesslevel beibehalten oder verbessert hat. Die
Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende (EPOC; Excess
post-exercise Oxygen Consumption) des Trainings wird mit
einem Wertebereich gleichgesetzt, der Ihren Fitnesslevel und
Ihre Trainingsgewohnheiten repräsentiert. Gleichmäßige
Trainings mit mäßiger Anstrengung oder Trainings mit längeren
Intervallen (> 180 s) wirken sich positiv auf Ihren aeroben
Stoffwechsel aus und führen zu einem besseren aeroben
Training Effect.
Beim anaeroben Training Effect werden die Herzfrequenz und
die Geschwindigkeit (oder die Leistung) gemessen, um zu
ermitteln, wie sich das Training auf Ihre Fähigkeit auswirkt, mit
sehr hoher Intensität zu trainieren. Der ausgegebene Wert
basiert auf dem anaeroben Anteil der EPOC und dem
Aktivitätstyp. Wiederholte Intervalle mit hoher Intensität und
einer Dauer von 10 bis 120 Sekunden wirken sich besonders
positiv auf Ihre anaerobe Fitness aus und haben einen besseren
anaeroben Training Effect.
Sie können einer der Trainingsseiten die Optionen Aerober
Training Effect und Anaerober Training Effect als Datenfelder
hinzufügen, um die Werte während der Aktivität zu überwachen.
9
Training Effect Aerober Nutzen
Anaerober Nutzen
0,0 bis 0,9
Kein Nutzen.
Kein Nutzen.
1,0 bis 1,9
Geringer Nutzen.
Geringer Nutzen.
2,0 bis 2,9
Dient zum Aufrechterhalten der aeroben
Fitness.
Dient zum Aufrechterhalten der anaeroben
Fitness.
3,0 bis 3,9
Wirkt sich auf die aerobe
Fitness aus.
Wirkt sich auf die
anaerobe Fitness aus.
4,0 bis 4,9
Wirkt sich bedeutend auf
die aerobe Fitness aus.
Wirkt sich bedeutend auf
die anaerobe Fitness aus.
5,0
Führt zu einer Überbelastung und könnte ohne
ausreichende Erholungszeit schädlich sein.
Führt zu einer Überbelastung und könnte ohne
ausreichende Erholungszeit schädlich sein.
Die Training Effect-Technologie wird von Firstbeat Technologies
Ltd. bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter
www.firstbeat.com.
Erholungszeit
Sie können das Garmin Gerät mit der Herzfrequenzmessung am
Handgelenk oder mit einem kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurt
verwenden, um anzuzeigen, wie viel Zeit bis zu Ihrer
vollständigen Erholung verbleibt und bis Sie wieder mit dem
nächsten harten Training beginnen können.
HINWEIS: Für die empfohlene Erholungszeit wird die VO2maxBerechnung herangezogen. Die Angabe scheint daher
anfänglich u. U. ungenau zu sein. Nach ein paar
abgeschlossenen Aktivitäten hat sich das Gerät an Ihre Leistung
angepasst.
Die Erholungszeit wird sofort nach einer Aktivität angezeigt. Ein
Countdown zählt die Zeit herunter, bis es für Sie wieder optimal
ist, ein weiteres hartes Training zu beginnen.
Anzeigen der Erholungszeit
Zum Verwenden der Erholungszeitfunktion müssen Sie den
Herzfrequenz-Brustgurt anlegen und mit Ihrem Gerät koppeln
(Koppeln von Funksensoren, Seite 18). Wenn das Gerät mit
einem Herzfrequenzsensor geliefert wurde, sind das Gerät und
der Sensor bereits gekoppelt. Sie erhalten die genaueste
Berechnung, wenn Sie das Benutzerprofil vollständig einrichten
(Einrichten des Benutzerprofils, Seite 22) und die maximale
Herzfrequenz festlegen (Einrichten von HerzfrequenzBereichen, Seite 17).
> Eigene Statistiken > Erholung >
1 Wählen Sie
Aktivieren.
2 Beginnen Sie Ihre Tour.
3 Wählen Sie nach der Tour die Option Tour speichern.
Ihre Erholungszeit wird angezeigt. Die Höchstzeit beträgt
4 Tage, die Mindestzeit 6 Stunden.
FTP-Berechnung
Das Gerät verwendet die bei der Grundeinstellung
eingegebenen Benutzerprofilinformationen, um Ihre
leistungsbezogene anaerobe Schwelle (FTP) zu berechnen.
Wenn Sie einen genaueren FTP-Wert erhalten möchten, können
Sie mit einem gekoppelten Leistungsmesser und HerzfrequenzBrustgurt einen FTP-Test durchführen (Durchführen eines FTPTests, Seite 10).
Wählen Sie
> Eigene Statistiken > FTP.
Die FTP-Berechnung wird als Wert in Watt pro Kilogramm,
als Leistungsabgabe in Watt und als Markierung in der
farbigen Anzeige angegeben.
10
Violett
Überragend
Blau
Ausgezeichnet
Grün
Gut
Orange
Ausreichend
Rot
Untrainiert
Weitere Informationen finden Sie im Anhang (FTPEinstufungen, Seite 31).
Durchführen eines FTP-Tests
Zum Durchführen eines Tests zum Ermitteln Ihrer
leistungsbezogenen anaeroben Schwelle (FTP) benötigen Sie
einen gekoppelten Leistungsmesser und einen
Herzfrequenzsensor (Koppeln von Funksensoren, Seite 18).
> Eigene Statistiken > FTP > FTP-Test >
1 Wählen Sie
Los!.
2 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu starten.
Wenn Sie mit dem Training begonnen haben, zeigt das Gerät
die einzelnen Schritte des Tests, die Zielvorgabe und die
aktuellen Leistungsdaten an. Nach Abschluss des Tests wird
eine Meldung angezeigt.
3 Wählen Sie , um den Aktivitäten-Timer zu stoppen.
4 Wählen Sie Tour speichern.
Ihre FTP wird als Wert in Watt pro Kilogramm, als
Leistungsabgabe in Watt und als Markierung in der farbigen
Anzeige angegeben.
Automatische FTP-Berechnung
Zum Berechnen der leistungsbezogenen anaeroben Schwelle
(FTP) benötigen Sie einen gekoppelten Leistungsmesser und
einen Herzfrequenz-Brustgurt (Koppeln von Funksensoren,
Seite 18).
> Eigene Statistiken > FTP > Autom. Ber.
1 Wählen Sie
aktivieren.
2 Fahren Sie im Freien mindestens 20 Minuten lang mit
gleichbleibender, hoher Intensität.
3 Wählen Sie nach der Tour die Option Tour speichern.
> Eigene Statistiken > FTP.
4 Wählen Sie
Ihre FTP wird als Wert in Watt pro Kilogramm, als
Leistungsabgabe in Watt und als Markierung in der farbigen
Anzeige angegeben.
Anzeigen des Belastungswerts
Zum Anzeigen des Belastungswerts müssen Sie einen
Herzfrequenz-Brustgurt anlegen und mit dem Gerät koppeln
(Koppeln von Funksensoren, Seite 18).
Der Belastungswert ist das Ergebnis eines dreiminütigen Tests,
bei dem Sie still stehen. Dabei analysiert das Edge Gerät die
Herzfrequenzvariabilität, um Ihre Gesamtbelastung zu ermitteln.
Training, Schlaf, Ernährung und der Stress des täglichen
Lebens wirken sich auf die Leistung eines Sportlers aus. Der
Belastungswert wird auf einer Skala von 1 bis 100 angegeben.
Dabei steht 1 für eine sehr geringe Belastung, und 100 steht für
eine sehr hohe Belastung. Wenn Sie Ihren Belastungswert
kennen, können Sie entscheiden, ob Ihr Körper für ein hartes
Training bereit ist oder Yoga vorzuziehen wäre.
TIPP: Garmin empfiehlt, dass Sie den Belastungswert täglich
etwa zur selben Zeit und unter denselben Bedingungen messen.
Eigene Statistiken
1 Wählen Sie
> Eigene Statistiken > Belastungswert >
Messen.
2 Bleiben Sie 3 Minuten lang entspannt still stehen.
Deaktivieren von Leistungsbenachrichtigungen
Leistungsbenachrichtigungen sind standardmäßig aktiviert. Bei
einigen Leistungsbenachrichtigungen handelt es sich um
Alarme, die beim Abschluss der Aktivität angezeigt werden.
Einige Leistungsbenachrichtigungen werden während einer
Aktivität angezeigt oder wenn Sie einen neuen Leistungswert
erreichen, z. B. eine neue VO2max.
> Eigene Statistiken > Leistungsbenachr..
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Option.
Anzeigen der Leistungskurve
Zum Anzeigen der Leistungskurve müssen Sie zunächst den
Leistungsmesser mit dem Gerät koppeln (Koppeln von
Funksensoren, Seite 18).
Die Leistungskurve zeigt Ihre beibehaltene Leistungsabgabe
über Zeit an. Sie können die Leistungskurve für den vorherigen
Monat, für drei Monate oder für zwölf Monate anzeigen.
> Eigene Statistiken > Leistungskurve.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie bzw. , um einen Zeitraum auszuwählen.
Synchronisieren von Aktivitäten und Leistungsmesswerten
Sie können Aktivitäten und Leistungsmesswerte von anderen
Garmin Geräten über Ihr Garmin Connect Konto mit dem Edge
830 Gerät synchronisieren. So kann das Gerät Ihren
Trainingszustand und Ihre Fitness genauer berechnen.
Beispielsweise können Sie ein Lauftraining mit einem
Forerunner Gerät aufzeichnen und sich die Aktivitäten-Details
und die Gesamttrainingsbelastung auf dem Edge 830 Gerät
ansehen.
> Eigene Statistiken > Trainingszustand.
1 Wählen Sie
> Physio TrueUp.
2 Wählen Sie
Wenn Sie das Gerät mit dem Smartphone synchronisieren,
werden kürzliche Aktivitäten und Leistungsmesswerte der
anderen Garmin Geräte auf dem Edge 830 Gerät angezeigt.
®
Persönliche Rekorde
Wenn Sie eine Tour abschließen, werden auf dem Gerät neue
Bestzeiten angezeigt, die Sie während der Tour aufgestellt
haben. Zu Bestzeiten zählen Ihre schnellste Zeit über eine
Standarddistanz, die längste Tour und der größte Anstieg
während einer Tour. Wenn das Gerät mit einem kompatiblen
Leistungsmesser gekoppelt ist, zeigt es den maximalen
Leistungswert an, der während eines Zeitraums von 20 Minuten
aufgezeichnet wurde.
Anzeigen Ihrer persönlichen Bestzeiten
Wählen Sie
Rekorde.
> Eigene Statistiken > Persönliche
Zurücksetzen persönlicher Bestzeiten
Sie können alle persönlichen Bestzeiten auf die zuvor
gespeicherten Zeiten zurücksetzen.
> Eigene Statistiken > Persönliche
1 Wählen Sie
Rekorde.
2 Wählen Sie einen Rekord, der zurückgesetzt werden soll.
3 Wählen Sie Früherer Rekord > .
HINWEIS: Dadurch werden keine gespeicherten Aktivitäten
gelöscht.
Löschen persönlicher Rekorde
> Eigene Statistiken > Persönliche
1 Wählen Sie
3 Wählen Sie
>
.
Trainingszonen
• Herzfrequenz-Bereiche (Einrichten von HerzfrequenzBereichen, Seite 17)
• Leistungsbereiche (Einrichten von Leistungsbereichen,
Seite 19)
Navigation
Navigationsfunktionen und -einstellungen gelten auch beim
Navigieren von Strecken (Strecken, Seite 12) und Segmenten
(Segmente, Seite 4).
• Positionen und Suchen von Orten (Positionen, Seite 11)
• Planen von Strecken (Strecken, Seite 12)
• Routeneinstellungen (Routeneinstellungen, Seite 14)
• Karteneinstellungen (Karteneinstellungen, Seite 14)
Positionen
Sie können Positionen mit dem Gerät aufzeichnen und dort
speichern.
Speichern der Position
Zum Speichern einer Position müssen Sie zunächst
Satellitensignale erfassen.
Falls Sie sich bestimmte Stellen merken oder an einen
bestimmten Ort zurückkehren möchten, können Sie eine
Position markieren.
1 Beginnen Sie Ihre Tour.
> Position speichern >
2 Wählen Sie Navigation >
Speichern von Positionen auf der Karte
1 Wählen Sie Navigation > Karte durchsuchen.
2 Suchen Sie auf der Karte nach der Position.
3 Wählen Sie die Position.
Positionsdaten werden oben auf der Karte angezeigt.
Wählen
Sie die Positionsinformationen.
4
5 Wählen Sie > .
Navigieren zu einer Position
1 Wählen Sie Navigation.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Karte durchsuchen, um zu einer Position auf
der Karte zu navigieren.
• Wählen Sie Suchen, um zu einem Point of Interest, einer
Stadt, einer Adresse, einer Kreuzung oder zu bekannten
Koordinaten zu navigieren.
TIPP: Sie können wählen, um das Suchgebiet
einzugrenzen.
• Wählen Sie Favoriten, um zu einer gespeicherten
Position zu navigieren.
TIPP: Sie können
wählen, um spezifische
Suchinformationen einzugeben.
• Wählen Sie Kürzlich gefunden, um zu einer der letzten
50 Positionen zu navigieren, die Sie gefunden haben.
• Wählen Sie
> Suchgebiet wählen, um das Suchgebiet
einzugrenzen.
3 Wählen Sie einen Favoriten.
4 Wählen Sie Los!.
5 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display zum Ziel.
Rekorde.
2 Wählen Sie einen persönlichen Rekord.
Navigation
.
11
um zu versuchen, schneller zu sein als bei der
ursprünglichen Aktivität. Wenn die ursprüngliche Strecke
beispielsweise in 30 Minuten bewältigt wurde, treten Sie
gegen einen Virtual Partner an, um zu versuchen, die
Strecke in weniger als 30 Minuten zu bewältigen.
Folgen einer vorhandenen Tour von Garmin Connect: Sie
können eine Strecke von Garmin Connect an das Gerät
senden. Nachdem die Strecke auf dem Gerät gespeichert
wurde, können Sie ihr folgen oder gegen die vorhandene Zeit
antreten.
Planen und Navigieren von Strecken
Navigation zurück zum Start
Sie können jederzeit während der Tour zum Startpunkt
zurückkehren.
1 Beginnen Sie Ihre Tour.
2 Sie können jederzeit auf dem Display von oben nach unten
streichen, um im Bedienelemente-Widget die Option Zurück
zum Start zu wählen.
3 Wählen Sie Entlang gleicher Route oder Kürzeste Route.
4 Wählen Sie Los!.
Das Gerät führt Sie zurück zum Startpunkt der Tour.
Anhalten der Navigation
1 Blättern Sie zur Karte.
2 Wählen Sie > .
Bearbeiten von Positionen
1 Wählen Sie Navigation > Favoriten.
2 Wählen Sie einen Favoriten.
3 Wählen Sie oben auf der Seite die Informationsleiste aus.
4 Wählen Sie .
5 Wählen Sie ein Attribut aus.
Wählen Sie beispielsweise Höhe ändern, um eine für die
Position bekannte Höhe einzugeben.
6 Geben Sie die neuen Informationen ein, und wählen Sie .
Löschen von Positionen
1 Wählen Sie Navigation > Favoriten.
2 Wählen Sie einen Favoriten.
3 Wählen Sie oben auf der Seite die Positionsdaten aus.
4 Wählen Sie > Position löschen > .
Projizieren von Positionen
Sie können eine neue Position erstellen, indem Sie die Distanz
und Peilung von einer markierten Position auf eine neue
Position projizieren.
1 Wählen Sie Navigation > Favoriten.
2 Wählen Sie einen Favoriten.
3 Wählen Sie oben auf der Seite die Positionsdaten aus.
4 Wählen Sie > Position projizieren.
5 Geben Sie die Peilung und Distanz zur projizierten Position
ein.
6 Wählen Sie .
Strecken
Folgen einer zuvor aufgezeichneten Aktivität:
Möglicherweise möchten Sie einer gespeicherten Strecke
folgen, weil es eine schöne Route ist. Beispielsweise können
Sie eine gut für Fahrräder geeignete Strecke zur Arbeit
speichern und ihr folgen.
Antreten gegen eine zuvor aufgezeichnete Aktivität: Sie
können gegen eine bereits gespeicherte Strecke antreten,
12
Sie können eigene Strecken erstellen und ihnen folgen. Eine
Strecke setzt sich aus einer Reihe von Wegpunkten oder
Positionen zusammen, die zum Endziel führen.
1 Wählen Sie Navigation > Strecken > Routenplaner > Erste
Position hinzufügen.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Aktuelle Position, um die aktuelle Position
auf der Karte auszuwählen.
• Wählen Sie Favoriten und dann eine Position, um eine
gespeicherte Position auszuwählen.
• Wählen Sie Kürzlich gefunden und dann eine Position,
um eine Position auszuwählen, nach der Sie kürzlich
gesucht haben.
• Wählen Sie Karte verwenden und dann eine Position, um
eine Position auf der Karte auszuwählen.
• Wählen Sie POI-Kategorien und dann einen Point of
Interest in der Nähe, um nach einem Point of Interest zu
suchen und ihn auszuwählen.
• Wählen Sie Städte und dann eine Stadt in der Nähe, um
eine Stadt auszuwählen.
• Wählen Sie Adressen, und geben Sie die Adresse ein,
um eine Adresse auszuwählen.
• Wählen Sie Kreuzungen, und geben Sie die
Straßennamen ein, um nach einer Kreuzung zu suchen.
• Wählen Sie Koordinaten, und geben Sie die Koordinaten
ein, um Koordinaten zu verwenden.
3 Wählen Sie Verw..
TIPP: Auf der Karte können Sie eine andere Position und die
Option Verw. wählen, um zusätzliche Positionen
hinzuzufügen.
4 Wählen Sie Nächste Position hinzufügen.
5 Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4, bis Sie alle Positionen
für die Route ausgewählt haben.
6 Wählen Sie Karte.
Das Gerät berechnet die Route. Außerdem wird eine Karte
mit der Route angezeigt.
TIPP: Wählen Sie , um ein Höhenprofil der Route
anzuzeigen.
7 Wählen Sie Los!.
Erstellen und Navigieren einer Round-Trip-Strecke
Das Gerät kann basierend auf einer bestimmten Distanz,
Startposition und Navigationsrichtung eine Round-Trip-Strecke
erstellen.
1 Wählen Sie Navigation > Strecken > RoundTrip-Routing.
2 Wählen Sie Distanz, und geben Sie die Gesamt-Distanz für
die Strecke ein.
3 Wählen Sie Startort.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Aktuelle Position, um die aktuelle Position
auf der Karte auszuwählen.
Navigation
5
6
7
8
• Wählen Sie Karte verwenden und dann eine Position, um
eine Position auf der Karte auszuwählen.
• Wählen Sie Favoriten und dann eine Position, um einen
Favoriten auszuwählen.
• Wählen Sie Suchfunktionen > POI-Kategorien und dann
einen Point of Interest in der Nähe, um nach einem Point
of Interest zu suchen und ihn auszuwählen.
• Wählen Sie Suchfunktionen > Städte und dann eine
Stadt in der Nähe, um eine Stadt auszuwählen.
• Wählen Sie Suchfunktionen > Adressen, und geben Sie
die Adresse ein, um eine Adresse auszuwählen.
• Wählen Sie Suchfunktionen > Kreuzungen, und geben
Sie die Straßennamen ein, um nach einer Kreuzung zu
suchen.
• Wählen Sie Suchfunktionen > Koordinaten, und geben
Sie die Koordinaten ein, um Koordinaten zu verwenden.
Wählen Sie Startrichtung und dann eine Richtung.
Wählen Sie Suchen.
TIPP: Sie können wählen, um die Suche erneut
durchzuführen.
Wählen Sie eine Strecke, um sie auf der Karte anzuzeigen.
TIPP: Sie können bzw. wählen, um die anderen Strecken
anzuzeigen.
Wählen Sie Los!.
Abfahren von Strecken von Garmin Connect
Zum Herunterladen von Strecken von Garmin Connect ist ein
Konto bei Garmin Connect erforderlich (Garmin Connect,
Seite 20).
1 Wählen Sie eine Option:
• Öffnen Sie die Garmin Connect App.
• Rufen Sie die Website connect.garmin.com auf.
2 Erstellen Sie eine neue Strecke, oder wählen Sie eine
vorhandene Strecke aus.
3 Wählen Sie oder An Gerät senden.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
5 Wählen Sie auf dem Edge Gerät die Option Navigation >
Strecken > Gesp. Strecken.
6 Wählen Sie die Strecke.
7 Wählen Sie Los!.
• Wählen Sie Höhe, um ein Höhenprofil der Strecke
anzuzeigen.
• Wählen Sie Anstiege, um Details und Höhenprofile für die
einzelnen Anstiege anzuzeigen.
• Wählen Sie Runden, um eine Runde auszuwählen und
weitere Informationen zu den einzelnen Runden
anzuzeigen.
Anzeigen von Strecken auf der Karte
Sie können für jede auf dem Gerät gespeicherte Strecke
anpassen, wie diese auf der Karte angezeigt wird.
Beispielsweise können Sie das Gerät so anpassen, dass der
Weg zur Arbeit auf der Karte immer in Gelb angezeigt wird. Eine
alternative Strecke kann in Grün dargestellt werden. Dies
ermöglicht es Ihnen, Strecken während der Fahrt zu sehen,
dabei aber keiner bestimmten Strecke zu folgen bzw. darauf zu
navigieren.
1 Wählen Sie Navigation > Strecken > Gesp. Strecken.
2 Wählen Sie die Strecke.
3 Wählen Sie Einstellungen.
4 Wählen Sie Immer anzeigen, damit die Strecke auf der
Karte angezeigt wird.
5 Wählen Sie Farbe und anschließend eine Farbe.
6 Wählen Sie Str.punkte, um Streckenpunkte auf der Karte
anzuzeigen.
Wenn Sie der Strecke das nächste Mal folgen, wird sie auf der
Karte angezeigt.
Verwenden von ClimbPro
Die ClimbPro Funktion unterstützt Sie dabei, Ihre Anstrengung
für die nächsten Anstiege einer Strecke besser zu regeln. Vor
der Tour können Sie Details zu den Anstiegen anzeigen, u. a.
deren Position, die durchschnittliche Steigung und den
gesamten Anstieg. Die Anstiegskategorien basieren auf Länge
und Steigung und werden farblich dargestellt.
1 Aktivieren Sie die ClimbPro Funktion für das Aktivitätsprofil
(Aktualisieren von Aktivitätsprofilen, Seite 22).
2 Sehen Sie sich die Anstiege und Streckendetails der Strecke
an (Anzeigen von Streckendetails, Seite 13).
3 Folgen Sie einer gespeicherten Strecke (Strecken, Seite 12).
Zu Beginn eines Anstiegs wird die ClimbPro Seite
automatisch angezeigt.
Tipps zum Navigieren von Strecken
• Verwenden Sie Abbiegehinweise (Streckenoptionen,
Seite 13).
• Wenn das Training eine Aufwärmphase umfasst, wählen Sie
, um die Strecke zu starten. Wärmen Sie sich dann wie
üblich auf.
• Bleiben Sie beim Aufwärmen abseits der Trainingsstrecke.
Wenn Sie startklar sind, begeben Sie sich zu Ihrer Strecke.
Wenn Sie einen beliebigen Abschnitt der Strecke erreichen,
wird eine Meldung angezeigt.
• Wechseln Sie zur Karte, um die Streckenkarte anzuzeigen.
Wenn Sie von der Strecke abweichen, wird eine Meldung
angezeigt.
Anzeigen von Streckendetails
1 Wählen Sie Navigation > Strecken > Gesp. Strecken.
2 Wählen Sie eine Strecke.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Übersicht, um Details zur Strecke
anzuzeigen.
• Wählen Sie Karte, um die Strecke auf der Karte
anzuzeigen.
Navigation
Streckenoptionen
Wählen Sie Navigation > Strecken > Gesp. Strecken > .
Abbiegehinweise: Aktiviert oder deaktiviert Abbiegehinweise.
Streckenabw.- warnungen: Warnt Sie, wenn Sie von der
Strecke abweichen.
Suchen: Ermöglicht es Ihnen, gespeicherte Strecken nach
Namen zu suchen.
Filtern: Ermöglicht es Ihnen, die Daten nach Streckentyp zu
filtern, beispielsweise Strava Strecken.
Sortieren: Ermöglicht es Ihnen, gespeicherte Strecken nach
Name, Distanz oder Datum zu sortieren.
13
Löschen: Ermöglicht es Ihnen, alle oder mehrere gespeicherte
Strecken vom Gerät zu löschen.
Anhalten einer Strecke
1 Blättern Sie zur Karte.
2 Wählen Sie > .
Löschen einer Strecke
1 Wählen Sie Navigation > Strecken > Gesp. Strecken.
2 Wählen Sie eine Strecke.
3 Wählen Sie > .
Auswählen einer Aktivität für die Routenberechnung
Sie können das Gerät so einrichten, dass die Route abhängig
vom Aktivitätstyp berechnet wird.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Navigation > Routing > Routing-Modus.
4 Wählen Sie eine Option zum Berechnen der Route.
Sie können beispielsweise für die Straßennavigation die
Option Rennradfahren oder für die Navigation im Gelände die
Option Mountainbiken wählen.
Trailforks Routen
Mit der Trailforks App können Sie Ihre Lieblingstrailrouten
speichern oder nach Routen in der Nähe suchen. Sie können
Trailforks Mountainbike-Routen auf das Edge Gerät
herunterladen. Heruntergeladene Routen werden in der Liste für
gespeicherte Strecken angezeigt.
Wenn Sie Trailforks Mitglied werden möchten, besuchen Sie
www.trailforks.com.
Karteneinstellungen
Wählen Sie
> Aktivitätsprofile, dann ein Profil und
schließlich die Option Navigation > Karte.
Ausrichtung: Legt fest, wie die Karte auf der Seite angezeigt
wird.
Auto-Zoom: Wählt automatisch einen Zoom-Maßstab für die
Karte aus. Wenn die Option Aus aktiviert ist, müssen Sie die
Ansicht manuell vergrößern oder verkleinern.
Navigationstext: Richtet ein, wann Abbiegehinweise angezeigt
werden (routingfähige Karten erforderlich).
Kartensichtbarkeit: Ermöglicht es Ihnen, erweiterte
Kartenmerkmale einzurichten.
Karteninformationen: Aktiviert oder deaktiviert die derzeit auf
dem Gerät geladenen Karten.
Ändern der Kartenausrichtung
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Navigation > Karte > Ausrichtung.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Norden oben, um Norden am oberen
Seitenrand anzuzeigen.
• Wählen Sie In Bewegungsrichtung, um die aktuelle
Bewegungsrichtung oben auf der Seite anzuzeigen.
• Wählen Sie 3D-Modus, um die Karte dreidimensional
anzuzeigen.
Routeneinstellungen
Wählen Sie
> Aktivitätsprofile, dann ein Profil und
schließlich Navigation > Routing.
Routing nach Beliebtheit: Berechnet Routen basierend auf
den beliebtesten Tourstrecken von Garmin Connect.
Routing-Modus: Legt die Art des Verkehrsmittels fest, um eine
entsprechende Routenführung zu gewährleisten.
Rechenmethode: Legt die Methode zum Berechnen der Route
fest.
Auf Straße zeigen: Fixiert das Positionssymbol, mit dem Ihre
Position auf der Karte gekennzeichnet ist, auf der
nächstgelegenen Straße.
Vermeidung einrichten: Legt die Straßen- und Wegetypen fest,
die bei der Navigation vermieden werden sollen.
Neuberechnung: Berechnet die Route automatisch neu, wenn
Sie von der Route abweichen.
14
Online-Funktionen
Online-Funktionen sind für das Edge Gerät verfügbar, wenn Sie
das Gerät über die drahtlose Bluetooth Technologie mit einem
Wi‑Fi Netzwerk oder einem kompatiblen Smartphone
verbinden.
®
Bluetooth Online-Funktionen
Das Edge Gerät bietet unter Verwendung der Apps Garmin
Connect und Connect IQ verschiedene Bluetooth OnlineFunktionen für Ihr kompatibles Smartphone. Weitere
Informationen finden Sie unter www.garmin.com/apps.
Hochladen von Aktivitäten auf Garmin Connect: Ihre Aktivität
wird automatisch an Garmin Connect gesendet, sobald Sie
die Aufzeichnung abschließen.
Notfallhilfe: Ermöglicht es Ihnen, mit der Garmin Connect App
eine automatische SMS mit Ihrem Namen und der GPSPosition an Notfallkontakte zu senden.
Ansagen: Ermöglicht es der Garmin Connect App, während
einer Tour Statusankündigungen auf dem Smartphone
wiederzugeben.
Fahrradalarm: Ermöglicht es Ihnen, einen Alarm zu aktivieren,
der auf dem Gerät ausgegeben wird und einen Alarm an Ihr
Smartphone sendet, wenn das Gerät Bewegung erkennt.
Von Connect IQ herunterladbare Funktionen: Ermöglicht es
Ihnen, Connect IQ Funktionen mit der Connect IQ App
herunterzuladen.
Downloads von Strecken, Segmenten und Trainings von
Garmin Connect: Suchen Sie bei Garmin Connect mit dem
Smartphone nach Aktivitäten, und senden Sie sie an Ihr
Gerät.
Datenübertragungen zwischen Geräten: Übertragen Sie
Dateien drahtlos auf ein anderes kompatibles Edge Gerät.
Edge suchen: Sucht nach Ihrem verloren gegangenen Edge
Gerät, das mit dem Smartphone gekoppelt ist und sich
derzeit in Reichweite befindet.
GroupTrack: Ermöglicht es Ihnen, mit LiveTrack direkt auf dem
Display und in Echtzeit andere Radfahrer in Ihrer Gruppe zu
verfolgen. Sie können Nachrichtenvorlagen an andere
Radfahrer der GroupTrack Sitzung senden, die über ein
kompatibles Edge Gerät verfügen.
Unfall-Benachrichtigung: Ermöglicht es der Garmin Connect
App, eine Nachricht an Ihre Notfallkontakte zu senden, wenn
das Edge Gerät einen Unfall erkennt.
LiveTrack: Ermöglicht es Freunden und Familie, Ihren
Wettkämpfen und Trainingsaktivitäten in Echtzeit zu folgen.
Sie können Freunde per Email oder über soziale Medien
einladen, damit diese Ihre Livedaten auf einer Trackingseite
von Garmin Connect anzeigen können.
Nachrichten: Ermöglicht es Ihnen, einen eingehenden Anruf
oder eine SMS-Nachricht mit einer Nachrichtenvorlage zu
beantworten. Diese Funktion ist mit kompatiblen Android™
Smartphones verfügbar.
Online-Funktionen
Benachrichtigungen: Zeigt auf dem Gerät
Telefonbenachrichtigungen und Nachrichten an.
Interaktion mit sozialen Medien: Veröffentlichen Sie Updates
auf Ihrer Lieblingswebsite sozialer Medien, wenn Sie eine
Aktivität auf Garmin Connect hochladen.
Wetter-Updates: Sendet Wetterlage und Unwetterwarnungen in
Echtzeit an das Gerät.
Funktionen für Unfall-Benachrichtigungen und
Notfallhilfe
Unfall-Benachrichtigung
ACHTUNG
Die Unfall-Benachrichtigung ist eine Zusatzfunktion, die
vorrangig für die Verwendung auf der Straße vorgesehen ist.
Verlassen Sie sich nicht als Hauptmethode auf die UnfallBenachrichtigung, um Notfallhilfe zu erhalten. Die Garmin
Connect App setzt sich nicht für Sie mit Rettungsdiensten in
Verbindung.
Wenn vom Edge Gerät mit aktiviertem GPS ein Unfall erkannt
wird, kann die Garmin Connect App eine automatische SMS und
Email mit Ihrem Namen und der GPS-Position an Ihre
Notfallkontakte senden.
Auf Ihrem Gerät und dem gekoppelten Smartphone wird eine
Nachricht angezeigt, dass Ihre Notfallkontakte nach
30 Sekunden informiert werden. Falls Sie keine Hilfe benötigen,
können Sie die automatisierte Notfallnachricht abbrechen.
Zum Aktivieren der Unfall-Benachrichtigung auf dem Gerät
müssen Sie zunächst in der Garmin Connect App NotfallkontaktInformationen einrichten. Für das gekoppelte Smartphone muss
ein Datentarif vorhanden sein. Außerdem muss es sich in einem
Bereich mit Mobilfunkempfang befinden, in dem die
Datenübertragung unterstützt wird. Ihre Notfallkontakte müssen
SMS-Nachrichten empfangen können (ggf. fallen
standardmäßige Gebühren für SMS-Nachrichten an).
Notfallhilfe
ACHTUNG
Die Notfallhilfe ist eine Zusatzfunktion, und Sie sollten sich nicht
als Hauptmethode auf diese Funktion verlassen, um im Notfall
Hilfe zu erhalten. Die Garmin Connect App setzt sich nicht für
Sie mit Rettungsdiensten in Verbindung.
Wenn das Edge Gerät mit aktiviertem GPS mit der Garmin
Connect App verbunden ist, können Sie eine automatische SMS
mit Ihrem Namen und der GPS-Position an Notfallkontakte
senden.
Zum Aktivieren der Notfallhilfe auf dem Gerät müssen Sie
zunächst in der Garmin Connect App NotfallkontaktInformationen einrichten. Für das über Bluetooth gekoppelte
Smartphone muss ein Datentarif vorhanden sein. Außerdem
muss es sich in einem Bereich mit Mobilfunkempfang befinden,
in dem die Datenübertragung unterstützt wird. Ihre
Notfallkontakte müssen SMS-Nachrichten empfangen können
(ggf. fallen standardmäßige Gebühren für SMS-Nachrichten an).
Auf dem Gerät wird eine Nachricht angezeigt, dass die Kontakte
nach Ablauf eines Countdowns informiert werden. Falls Sie
keine Hilfe benötigen, können Sie die Nachricht abbrechen.
Hinzufügen von Notfallkontakten
Die Telefonnummern von Notfallkontakten werden für die UnfallBenachrichtigung und die Notfallhilfe verwendet.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
2 Wählen Sie Sicherheit und Tracking > UnfallBenachrichtigung und Notfallhilfe > Notfallkontakt
hinzufügen.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Online-Funktionen
Anzeigen von Notfallkontakten
Zum Anzeigen der Notfallkontakte auf dem Gerät müssen Sie
zunächst in der Garmin Connect App Fahrerinformationen und
Notfallkontakte einrichten.
Wählen Sie
> Sicherheit und Tracking >
Notfallkontakte.
Die Namen und Telefonnummern der Notfallkontakte werden
angezeigt.
Anfordern von Hilfe
Zum Anfordern von Hilfe müssen Sie auf dem Edge Gerät das
GPS aktivieren.
fünf Sekunden lang gedrückt, um die
1 Halten Sie die Taste
Notfallhilfe zu aktivieren.
Das Gerät gibt einen Signalton aus und sendet die Nachricht
nach Ablauf des 5-Sekunden-Countdowns.
TIPP: Sie können vor Ablauf des Countdowns die Taste
wählen, um die Nachricht abzubrechen.
2 Wählen Sie bei Bedarf die Option Senden, um die Nachricht
sofort zu senden.
Aktivieren und Deaktivieren der Unfall-Benachrichtigung
Wählen Sie
> Sicherheit und Tracking > Unfall-Ben..
Abbrechen einer automatisierten Nachricht
Wenn das Gerät einen Unfall erkennt, können Sie die
automatisierte Notfallnachricht auf dem Gerät oder dem
gekoppelten Smartphone abbrechen, bevor sie an die
Notfallkontakte gesendet wird.
Wählen Sie vor Ablauf des 30-Sekunden-Countdowns die
Option Abbrechen > .
Senden einer Status-Aktualisierung nach einem Unfall
Damit Sie Ihren Notfallkontakten eine Status-Aktualisierung
senden können, muss das Gerät einen Unfall erkennen und eine
automatisierte Notfallnachricht an die Notfallkontakte senden.
Sie können Ihren Notfallkontakten eine Status-Aktualisierung
senden, um Ihnen mitzuteilen, dass Sie keine Hilfe benötigen.
1 Streichen Sie von oben nach unten über das Display, und
streichen Sie nach rechts oder links, um das BedienelementWidget anzuzeigen.
2 Wählen Sie Unfall erkannt > Alles OK.
Eine Nachricht wird an alle Notfallkontakte gesendet.
Starten einer GroupTrack Sitzung
Zum Starten einer GroupTrack Sitzung muss ein Smartphone
mit installierter Garmin Connect App mit dem Gerät gekoppelt
sein (Koppeln Ihres Smartphones, Seite 1).
Während einer Tour können Sie die Mitfahrer in der GroupTrack
Sitzung auf der Karte sehen.
> Sicherheit
1 Wählen Sie auf dem Edge Gerät die Option
und Tracking > GroupTrack, um die Anzeige von Freunden
auf der Kartenseite zu aktivieren.
2 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
Wählen
Sie Sicherheit und Tracking > LiveTrack >
3
GroupTrack.
4 Wählen Sie Sichtbar für > Alle Freunde.
HINWEIS: Wenn Sie mehrere kompatible Geräte haben,
müssen Sie ein Gerät für die GroupTrack Sitzung auswählen.
5 Wählen Sie LiveTrack starten.
6 Wählen Sie auf dem Edge Gerät die Option , und beginnen
Sie eine Tour.
7 Rufen Sie die Karte auf, um Ihre Freunde anzuzeigen.
15
der Hauptton des Smartphones von der Garmin Connect App
stumm geschaltet, um die Ankündigung wiederzugeben. Sie
können die Lautstärke in der Garmin Connect App anpassen.
1 Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option oder
.
2 Wählen Sie Garmin-Geräte.
3 Wählen Sie das Gerät aus.
4 Wählen Sie Geräteeinstellungen > Ansagen.
Übertragen von Dateien auf ein anderes Edge Gerät
Tippen Sie auf der Karte auf ein Symbol, um für andere
Radfahrer in der GroupTrack Sitzung Informationen zur
Position und zur Richtung anzuzeigen.
8 Zeigen Sie die GroupTrack Liste an.
Sie können einen Radfahrer aus der Liste auswählen. Dieser
Radfahrer wird dann zentriert auf der Karte angezeigt.
Tipps für GroupTrack Sitzungen
Die GroupTrack Funktion ermöglicht es Ihnen, andere Radfahrer
in Ihrer Gruppe mit LiveTrack direkt auf dem Display zu
verfolgen. Alle Radfahrer in der Gruppe müssen in Ihrem
Garmin Connect Konto zu Ihren Freunden gehören.
• Fahren Sie im Freien mit dem GPS.
• Koppeln Sie das Edge 830 Gerät über die Bluetooth
Technologie mit dem Smartphone.
• Wählen Sie in der Garmin Connect App die Option
bzw.
, und wählen Sie Verbindungen, um die Liste der
Radfahrer für die GroupTrack Sitzung zu aktualisieren.
• Stellen Sie sicher, dass Ihre Freunde ihre jeweiligen
Smartphones ebenfalls koppeln und eine LiveTrack Sitzung
in der Garmin Connect App starten.
• Vergewissern Sie sich, dass sich alle Freunde in Reichweite
befinden (40 Kilometer bzw. 25 Meilen).
• Rufen Sie während einer GroupTrack Sitzung die Karte auf,
um Ihre Freunde anzuzeigen.
• Halten Sie an, bevor Sie Informationen zur Position und
Richtung anderer Radfahrer der GroupTrack Sitzung
anzeigen.
Einrichten des Fahrradalarms
Sie können den Fahrradalarm aktivieren, wenn Sie nicht bei
Ihrem Fahrrad sind, z. B. während einer Pause bei einer langen
Tour. Steuern Sie den Fahrradalarm über das Gerät oder über
die Geräteeinstellungen in der Garmin Connect App.
> Sicherheit und Tracking > Fahrradalarm.
1 Wählen Sie
2 Erstellen oder aktualisieren Sie Ihren Kenncode.
Wenn Sie den Fahrradalarm über das Edge Gerät
deaktivieren, werden Sie zur Eingabe des Kenncodes
aufgefordert.
3 Streichen Sie auf dem Display von oben nach unten. Wählen
Sie im Bedienelement-Widget die Option Fahrradalarm
einr..
Wenn das Gerät Bewegung erkennt, wird ein Alarm
ausgegeben. Außerdem wird ein Alarm an das verbundene
Smartphone gesendet.
Sie können Strecken, Segmente und Trainings drahtlos über die
Bluetooth Technologie von einem kompatiblen Edge auf einen
anderen übertragen.
1 Schalten Sie beide Edge Geräte ein, und achten Sie darauf,
dass sie sich in einer Reichweite von 3 m voneinander
befinden.
2 Wählen Sie auf dem Gerät, auf dem die Dateien gespeichert
sind, die Option
> Online-Funktionen >
Geräteübertragungen > Dateien freigeben.
HINWEIS: Das Menü Geräteübertragungen kann auf
anderen Edge Geräten an anderer Stelle zu finden sein.
3 Wählen Sie einen Dateityp, der freigegeben werden soll.
4 Wählen Sie eine oder mehrere zu übertragende Dateien.
5 Wählen Sie auf dem Gerät, das die Dateien empfängt, die
Option
> Online-Funktionen > Geräteübertragungen.
Wählen
Sie
ein verbundenes Gerät in der Nähe.
6
7 Wählen Sie eine oder mehrere zu empfangende Dateien.
Nach Abschluss der Dateiübertragung wird auf beiden Geräten
eine Meldung angezeigt.
Wi‑Fi Online-Funktionen
Hochladen von Aktivitäten in Ihr Garmin Connect Konto:
Ihre Aktivität wird automatisch an Ihr Garmin Connect Konto
gesendet, sobald Sie die Aufzeichnung abschließen.
Software-Updates: Das Gerät lädt automatisch die aktuelle
Software herunter und installiert sie, wenn eine Wi‑Fi
Verbindung verfügbar ist.
Trainings und Trainingspläne: Sie können auf der Garmin
Connect Website nach Trainings und Trainingsplänen
suchen und sie auswählen. Wenn das Gerät das nächste Mal
eine Wi‑Fi Verbindung herstellt, werden die Dateien drahtlos
an das Gerät gesendet.
Einrichten der Wi‑Fi Verbindung
Sie müssen das Gerät mit der Garmin Connect App auf dem
Smartphone oder mit der Anwendung Garmin Express auf dem
Computer verbinden, damit Sie eine Verbindung mit einem Wi‑Fi
Netzwerk herstellen können.
1 Wählen Sie eine Option:
• Laden Sie die Garmin Connect App herunter, und koppeln
Sie das Smartphone (Koppeln Ihres Smartphones,
Seite 1).
• Laden Sie unter www.garmin.com/express die
Anwendung Garmin Express herunter.
2 Folgen Sie den Anweisungen, um die Wi‑Fi Verbindung
einzurichten.
Wiedergeben von Ansagen auf dem Smartphone
Wi‑Fi Einstellungen
Zum Einrichten von Ansagen müssen Sie ein Smartphone mit
installierter Garmin Connect App mit dem Edge Gerät koppeln.
Sie können die Garmin Connect App so einrichten, dass
während einer Tour oder einer anderen Aktivität motivierende
Statusankündigungen auf dem Smartphone wiedergegeben
werden. Ansagen umfassen die Rundenzahl und Rundenzeit,
Navigationshinweise, Leistungsdaten, Pace oder
Geschwindigkeit und Herzfrequenzdaten. Bei einer Ansage wird
Wählen Sie
> Online-Funktionen > Wi-Fi.
Wi-Fi: Aktiviert die drahtlose Wi‑Fi Technologie.
HINWEIS: Andere Wi‑Fi Einstellungen werden nur angezeigt,
wenn Wi‑Fi aktiviert ist.
Automatisch hochladen: Ermöglicht das automatische
Hochladen von Aktivitäten über ein bekanntes drahtloses
Netzwerk.
16
Online-Funktionen
Netzwerk hinzufügen: Verbindet das Gerät mit einem
drahtlosen Netzwerk.
Funksensoren
Das Gerät kann mit ANT+ oder Bluetooth Funksensoren
verwendet werden. Weitere Informationen zur Kompatibilität und
zum Erwerb optionaler Sensoren sind unter buy.garmin.com
verfügbar.
Anlegen des Herzfrequenzsensors
HINWEIS: Wenn Sie keinen Herzfrequenzsensor haben,
können Sie diesen Schritt überspringen.
Sie sollten den Herzfrequenzsensor unterhalb des Brustbeins
direkt auf der Haut tragen. Er muss so dicht anliegen, dass er
während einer Aktivität nicht verrutscht.
1 Befestigen Sie das Modul des Herzfrequenzsensors am
Gurt.
Die Garmin Logos auf dem Modul und dem Gurt sollten von
vorne lesbar sein.
2 Befeuchten Sie die Elektroden und die Kontaktstreifen
auf der Rückseite des Gurts, um eine optimale Übertragung
zwischen Brust und Sender zu ermöglichen.
3 Legen Sie den Gurt um die Brust, und befestigen Sie den
Haken des Gurts
an der Schlaufe .
HINWEIS: Das Etikett mit der Pflegeanleitung sollte nicht
umgeschlagen sein.
Die Garmin Logos sollten von vorne lesbar sein.
4 Das Gerät muss sich in einer Entfernung von 3 m (10 Fuß)
zum Herzfrequenzsensor befinden.
Nachdem Sie den Herzfrequenzsensor angelegt haben, ist er
aktiv und sendebereit.
TIPP: Falls die Herzfrequenzdaten fehlerhaft sind oder gar nicht
angezeigt werden, findest Sie Informationen in den Tipps für die
Problembehandlung (Tipps beim Auftreten fehlerhafter
Herzfrequenzdaten, Seite 17).
Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen
Das Gerät verwendet die Benutzerprofilinformationen der ersten
Einrichtung, um Ihre Herzfrequenz-Bereiche zu ermitteln. Sie
können die Herzfrequenz-Bereiche manuell entsprechend Ihren
Fitnesszielen anpassen (Fitnessziele, Seite 17). Damit Sie
während der Aktivität möglichst genaue Kaloriendaten erhalten,
sollten Sie die maximale Herzfrequenz, die Herzfrequenz in der
Ruhephase und Herzfrequenz-Bereiche einrichten.
Funksensoren
1 Wählen Sie
> Eigene Statistiken > Trainingszonen >
Herzfrequenz-Bereiche.
2 Geben Sie die Werte für die maximale Herzfrequenz, die
Laktatschwelle und die Herzfrequenz in der Ruhephase ein.
Mit der Funktion für die automatische Erkennung kann Ihre
Herzfrequenz während einer Aktivität automatisch erkannt
werden. Die Werte für die Bereiche werden automatisch
aktualisiert, können jedoch auch manuell bearbeitet werden.
3 Wählen Sie Basierend auf:.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie BPM, um die Bereiche in Schlägen pro Minute
anzuzeigen und zu bearbeiten.
• Wählen Sie % Max., um die Bereiche als Prozentsatz
Ihrer maximalen Herzfrequenz anzuzeigen und zu
bearbeiten.
• Wählen Sie % HFR, um die Bereiche als Prozentsatz Ihrer
Herzfrequenzreserve (maximale Herzfrequenz minus
Ruheherzfrequenz) anzuzeigen und zu bearbeiten.
• Wählen Sie %LSHF, um die Bereiche als Prozentsatz
Ihrer Laktatschwellen-Herzfrequenz anzuzeigen und zu
bearbeiten.
Informationen zu Herzfrequenz-Bereichen
Viele Sportler verwenden Herzfrequenz-Bereiche, um ihr HerzKreislauf-System zu überwachen und zu stärken und um ihre
Fitness zu steigern. Ein Herzfrequenz-Bereich ist ein bestimmter
Wertebereich für die Herzschläge pro Minute. Die fünf
normalerweise verwendeten Herzfrequenz-Bereiche sind nach
steigender Intensität von 1 bis 5 nummeriert. Im Allgemeinen
werden die Herzfrequenz-Bereiche basierend auf Prozentsätzen
der maximalen Herzfrequenz berechnet.
Fitnessziele
Die Kenntnis der eigenen Herzfrequenzbereiche kann Sie dabei
unterstützen, Ihre Fitness zu messen und zu verbessern, wenn
Sie die folgenden Grundsätze kennen und anwenden:
• Ihre Herzfrequenz ist ein gutes Maß für die
Trainingsintensität.
• Das Training in bestimmten Herzfrequenzbereichen kann Ihr
Herz-Kreislauf-System stärken und verbessern.
Wenn Sie Ihre maximale Herzfrequenz kennen, können Sie die
Tabelle auf Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 31
verwenden, um die besten Herzfrequenzbereiche für Ihre
Fitnessziele zu ermitteln.
Wenn Sie Ihre maximale Herzfrequenz nicht kennen, verwenden
Sie einen im Internet verfügbaren Rechner. In einigen FitnessStudios kann möglicherweise ein Test zum Messen der
maximalen Herzfrequenz durchgeführt werden. Die maximale
Standard-Herzfrequenz ist 220 minus Ihr Alter.
Tipps beim Auftreten fehlerhafter Herzfrequenzdaten
Falls die Herzfrequenzdaten fehlerhaft sind oder gar nicht
angezeigt werden, versuchen Sie es mit diesen Tipps.
• Feuchten Sie die Elektroden und die Kontaktstreifen erneut
an (sofern zutreffend).
• Stellen Sie den Gurt um die Brust enger.
• Wärmen Sie sich für 5 bis 10 Minuten auf.
• Folgen Sie den Pflegehinweisen (Pflegen des
Herzfrequenzsensors, Seite 26).
• Tragen Sie ein Baumwollhemd, oder feuchten Sie beide
Seiten des Gurts gut an.
Synthetikmaterialien, die am Herzfrequenzsensor reiben oder
dagegen schlagen, können zu statischer Elektrizität führen,
wodurch die Herzfrequenzsignale gestört werden.
• Entfernen Sie sich von Quellen, die die Funktion des
Herzfrequenzsensors beeinträchtigen könnten.
17
Zu Störquellen zählen z. B. starke elektromagnetische
Felder, einige drahtlose 2,4-GHz-Sensoren,
Hochspannungsleitungen, Elektromotoren, Herde,
Mikrowellengeräte, drahtlose 2,4-GHz-Telefone und WLAN
Access Points.
Installieren des Geschwindigkeitssensors
HINWEIS: Wenn Sie diesen Sensor nicht haben, können Sie
diesen Schritt überspringen.
TIPP: Garmin empfiehlt, das Gerät während der Installation des
Sensors sicher zu fixieren.
1 Platziere den Geschwindigkeitssensor oben an der Radnabe.
2 Lege den Bügel um die Radnabe, und befestige ihn am
Haken
am Sensor.
4 Drehe die Tretkurbel, um zu überprüfen, ob ausreichend
Spiel vorhanden ist.
Der Sensor und die Bänder sollten dein Fahrrad oder deine
Schuhe nicht berühren.
HINWEIS: Die LED zeigt nach zwei Umdrehungen eine
Aktivität an, indem sie fünf Sekunden lang grün blinkt.
5 Unternimm eine 15-minütige Testfahrt, und untersuche dann
den Sensor und die Bänder auf Schäden.
Informationen zu Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren
Der Sensor kann gekippt werden, wenn er an einer
asymmetrischen Nabe befestigt wird. Der Betrieb wird
dadurch nicht beeinflusst.
3 Drehe das Rad, um zu überprüfen, ob ausreichend Spiel
vorhanden ist.
Der Sensor sollte keine anderen Teile des Fahrrads
berühren.
HINWEIS: Die LED zeigt nach zwei Umdrehungen eine
Aktivität an, indem sie fünf Sekunden lang grün blinkt.
Installieren des Trittfrequenzsensors
HINWEIS: Wenn Sie diesen Sensor nicht haben, können Sie
diesen Schritt überspringen.
TIPP: Garmin empfiehlt, das Gerät während der Installation des
Sensors sicher zu fixieren.
1 Wähle die Bandgröße, die zum sicheren Befestigen an der
Tretkurbel
geeignet ist.
Das gewählte Band sollte das kleinste sein, das um die
Tretkurbel passt.
2 Platziere auf der Seite ohne Gang die flache Seite des
Trittfrequenzsensors an der Innenseite der Tretkurbel.
3 Ziehe die Bänder um die Tretkurbel, und befestige sie an
den Haken
am Sensor.
18
Die Trittfrequenzdaten vom Trittfrequenzsensor werden immer
aufgezeichnet. Wenn keine Geschwindigkeits- und
Trittfrequenzsensoren mit dem Gerät gekoppelt sind, werden
GPS-Daten verwendet, um Geschwindigkeit und Distanz zu
berechnen.
Deine Trittfrequenz wird anhand der Anzahl der Umdrehungen
der Tretkurbel pro Minute (1/min) gemessen.
Datenmittelung für Trittfrequenz oder Leistung
Die Einstellung für den Durchschnitt ohne Nullwerte ist
verfügbar, wenn Sie mit einem optionalen Trittfrequenzsensor
oder Leistungsmesser trainieren. Standardmäßig werden
Nullwerte ausgenommen, die auftreten, wenn keine
Pedalumdrehungen erfolgen.
Sie können den Wert für diese Einstellung ändern
(Einstellungen für die Datenaufzeichnung, Seite 24).
Koppeln von Funksensoren
Vor der Kopplung müssen Sie den Herzfrequenzsensor anlegen
oder den Sensor installieren.
Unter Koppeln wird das Herstellen einer Verbindung zwischen
ANT+ oder Bluetooth Funksensoren verstanden, beispielsweise
eines Herzfrequenz-Brustgurts mit dem Garmin Gerät.
1 Das Gerät muss sich in einer Entfernung von maximal 3 m
(10 Fuß) zum Sensor befinden.
HINWEIS: Halten Sie beim Koppeln eine Entfernung von
10 m (33 Fuß) zu den Sensoren anderer Radfahrer ein.
> Sensoren > Sensor hinzufügen.
2 Wählen Sie
Wählen
Sie
eine
Option:
3
• Wählen Sie einen Sensortyp.
• Wählen Sie Alle durchsuchen, um nach allen Sensoren
in der Nähe zu suchen.
Es wird eine Liste der verfügbaren Sensoren angezeigt.
4 Wählen Sie einen oder mehrere Sensoren, die mit dem Gerät
gekoppelt werden sollen.
5 Wählen Sie Hinzufügen.
Wenn der Sensor mit dem Gerät gekoppelt ist, zeigt dieser
den Status Verbunden an. Sie können ein Datenfeld
anpassen, um Sensordaten anzuzeigen.
Funksensoren
Trainieren mit Wattmess-System
• Eine Liste der ANT+ Sensoren, die mit dem Gerät kompatibel
sind (z. B. der Vector™), ist unter www.garmin.com/intosports
verfügbar.
• Weitere Informationen hierzu sind im Benutzerhandbuch des
Leistungsmessers zu finden.
• Passen Sie die Leistungsbereiche an, damit sie Ihren
Zielvorgaben und Fähigkeiten entsprechen (Einrichten von
Leistungsbereichen, Seite 19).
• Verwenden Sie Bereichsalarme, damit Sie benachrichtigt
werden, wenn Sie einen bestimmten Leistungsbereich
erreichen (Einrichten von Bereichsalarmen, Seite 23).
• Passen Sie die Leistungsdatenfelder an (Hinzufügen von
Datenseiten, Seite 22).
Einrichten von Leistungsbereichen
Die Werte für diese Bereiche werden vorgegeben und stimmen
eventuell nicht mit Ihren persönlichen Fähigkeiten überein. Sie
können die Bereiche manuell auf dem Gerät anpassen oder
Garmin Connect verwenden. Wenn Sie Ihren Wert für die
leistungsbezogene anaerobe Schwelle (FTP) kennen, können
Sie diesen eingeben, damit die Leistungsbereiche von der
Software automatisch berechnet werden.
> Eigene Statistiken > Trainingszonen >
1 Wählen Sie
Leistungsbereiche.
2 Geben Sie einen FTP-Wert ein.
3 Wählen Sie Basierend auf:.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Watt, um Bereiche in Watt anzuzeigen und zu
bearbeiten.
• Wählen Sie % FTP, um Bereiche als Prozentsatz der
leistungsbezogenen anaeroben Schwelle anzuzeigen und
zu bearbeiten.
Kalibrieren des Leistungsmessers
Damit Sie den Leistungsmesser kalibrieren können, müssen Sie
ihn installieren und mit dem Gerät koppeln. Außerdem muss er
aktiv Daten aufzeichnen.
Kalibrierungsanweisungen, die sich speziell auf Ihren
Leistungsmesser beziehen, finden Sie in der
Bedienungsanleitung des Herstellers.
> Einstellungen > Sensoren.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie den Leistungsmesser.
3 Wählen Sie Kalibrieren.
4 Achten Sie darauf, dass der Leistungsmesser aktiv bleibt,
indem Sie in die Pedale treten, bis die Meldung angezeigt
wird.
5 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
Pedalbasierte Leistung
Der Vector misst die pedalbasierte Leistung.
Der Vector misst dabei die angewendete Kraft mehrere Hundert
Mal pro Sekunde. Darüber hinaus misst der Vector Ihre
Trittfrequenz oder die Rotationspedalgeschwindigkeit. Anhand
der Messwerte für Kraft, Richtung der Kraft, Rotation der
Tretkurbel und Zeit kann der Vector die Leistung (Watt)
ermitteln. Da der Vector die Leistung für das linke und rechte
Bein unabhängig voneinander misst, wird die Links-RechtsBeinkraftverteilung aufgezeichnet.
HINWEIS: Das Vector S System liefert keine Angaben für die
Links-Rechts-Beinkraftverteilung.
Cycling Dynamics
Cycling Dynamics erfassen, wie und an welcher Stelle des
Pedals Sie während der Pedalumdrehung Kraft anwenden. So
können Sie nachvollziehen, wie Sie Radfahren. Wenn Sie
Funksensoren
wissen, wie und wo Kraft erzeugt wird, können Sie effizienter
trainieren und Ihre Fahrradeinstellungen überprüfen.
HINWEIS: Sie benötigen ein Edge Dualsensorsystem, um
Cycling Dynamics zu verwenden.
Weitere Informationen finden Sie unter www.garmin.com
/performance-data.
Verwenden von Cycling Dynamics
Zum Verwenden von Cycling Dynamics müssen Sie den Vector
Leistungsmesser mit dem Gerät koppeln (Koppeln von
Funksensoren, Seite 18).
HINWEIS: Bei der Aufzeichnung von Cycling Dynamics wird
zusätzlicher Gerätespeicher belegt.
1 Beginnen Sie Ihre Tour.
2 Blättern Sie zur Cycling Dynamics-Seite, um sich die Power
Phase-Daten , die Gesamtleistung
und den Platform
Center Offset
anzusehen.
3 Berühren Sie bei Bedarf ein Datenfeld länger
, um es zu
ändern (Hinzufügen von Datenseiten, Seite 22).
HINWEIS: Die unteren zwei Datenfelder auf der Seite
können angepasst werden.
Sie können die Tour an die Garmin Connect App senden, um
zusätzliche Cycling Dynamics-Daten anzuzeigen (Übertragen
von Touren in Garmin Connect, Seite 20).
Power Phase-Daten
Die Power Phase ist der Zeitpunkt im Tretzyklus (zwischen dem
Anfangs- und Endwinkel der Kurbel), in dem Sie positive
Leistung erbringen.
Platform Center Offset
Der Platform Center Offset ist die Position auf dem Pedalkörper,
an der Sie Kraft anwenden.
Aktualisieren der Vector Software mit dem Edge
Zum Aktualisieren der Software müssen Sie den Edge mit dem
Vector System koppeln.
1 Senden Sie die Daten der Tour an Ihr Konto bei Garmin
Connect (Übertragen von Touren in Garmin Connect,
Seite 20)
Garmin Connect sucht automatisch nach Software-Updates
und sendet diese an den Edge.
2 Der Edge muss sich in Reichweite (3 m) des Sensors
befinden.
3 Drehen Sie die Tretkurbel einige Male. Sie werden vom Edge
aufgefordert, alle ausstehenden Software-Updates zu
installieren.
4 Folgen Sie den angezeigten Anweisungen.
Situationsbewusstsein
Das Edge Gerät kann mit dem Varia Vision™ Gerät, mit Varia™
Smart-Fahrradlichtern und dem Radar verwendet werden, um
das Situationsbewusstsein zu verbessern. Weitere
Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des Varia
Geräts.
19
HINWEIS: Möglicherweise müssen Sie die Software des Edge
aktualisieren, um Varia Geräte zu koppeln (Aktualisieren der
Software mithilfe von Garmin Express, Seite 25).
Verwenden elektronischer Umwerfer
Zum Verwenden kompatibler elektronischer Umwerfer, z. B.
Shimano Di2™ Umwerfer, müssen Sie sie mit dem Gerät
koppeln (Koppeln von Funksensoren, Seite 18). Sie können die
optionalen Datenfelder anpassen (Hinzufügen von Datenseiten,
Seite 22). Der Edge 830 zeigt aktuelle Anpassungswerte an,
wenn sich der Sensor im Anpassungsmodus befindet.
• Wenn bei der Tour Daten von einem Sensor erfasst
wurden, wählen Sie Zeit in HF-Bereich oder Zeit in
Leistungsbereich.
• Wenn bei der Tour Daten von beiden Sensoren erfasst
wurden, wählen Sie Zeit in Bereich und anschließend
Herzfrequenz-Bereiche oder Leistungsbereiche.
®
Verwenden von E-Bikes
Zum Verwenden kompatibler E-Bikes, z. B. Shimano STEPS™
E-Bikes, müssen Sie sie mit dem Gerät koppeln (Koppeln von
Funksensoren, Seite 18). Sie können die optionalen E-BikeDatenseiten und -Datenfelder anpassen (Hinzufügen von
Datenseiten, Seite 22).
Anzeigen der Details des E-Bike-Sensors
> Einstellungen > Sensoren.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie das E-Bike.
3 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Sensorinformationen > E-Bike-Details, um
E-Bike-Details wie die Gesamtwerte oder die Reisedistanz
anzuzeigen.
• Wählen Sie , um E-Bike-Fehlermeldungen anzuzeigen.
Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch des
E-Bikes.
Protokoll
Das Protokoll enthält Angaben zu Zeit, Distanz, Kalorien,
Geschwindigkeit, Runden, Höhe und Informationen von einem
optionalen ANT+ Sensor.
HINWEIS: Wenn der Timer angehalten oder unterbrochen
wurde, werden keine Protokolldaten aufgezeichnet.
Wenn der Speicher des Geräts voll ist, wird eine Fehlermeldung
angezeigt. Das Gerät löscht oder überschreibt das Protokoll
nicht automatisch. Damit Sie über sämtliche Daten verfügen,
sollten Sie das Protokoll regelmäßig auf Garmin Connect
übertragen.
Löschen von Touren
> Protokoll > Touren > .
1 Wählen Sie
Wählen
Sie
eine
oder mehrere Touren, die Sie löschen
2
möchten.
3 Wählen Sie
.
Anzeigen von Gesamtwerten
Sie können die auf dem Gerät gespeicherten Gesamtdaten
anzeigen, darunter die Anzahl der Touren, die Zeit, die Distanz
und die Kalorien.
Wählen Sie
> Protokoll > Gesamt.
Garmin Connect
Sie können bei Garmin Connect eine Verbindung mit Ihren
Freunden herstellen.Bei Garmin Connect gibt es Tools, um
Trainings zu verfolgen, zu analysieren, mit anderen zu teilen
und um sich gegenseitig anzuspornen. Zeichnen Sie die
Aktivitäten Ihres aktiven Lifestyles auf, z. B. Lauftrainings,
Spaziergänge, Schwimmtrainings, Wanderungen, Triathlons und
mehr.
Sie können ein kostenloses Garmin Connect Konto erstellen,
wenn Sie das Gerät über die Garmin Connect App mit dem
Telefon koppeln, oder Sie können es unter connect.garmin.com
erstellen.
Speichern von Aktivitäten: Nachdem Sie eine Aktivität mit dem
Gerät abgeschlossen und gespeichert haben, können Sie
diese auf Garmin Connect hochladen und sie dort beliebig
lange speichern.
Analysieren von Daten: Sie können detaillierte Informationen
zu Ihrer Aktivität anzeigen, z. B. Zeit, Distanz, Höhe,
Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Trittfrequenz, eine
Kartenansicht von oben, Diagramme zu Pace und
Geschwindigkeit sowie anpassbare Berichte.
HINWEIS: Zur Erfassung einiger Daten ist optionales
Zubehör erforderlich, beispielsweise ein Herzfrequenzsensor.
Anzeigen von Touren
> Protokoll > Touren.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Tour.
3 Wählen Sie eine Option.
Anzeigen Ihrer Zeit in den einzelnen Trainingszonen
Damit Sie Ihre Zeit in den einzelnen Trainingszonen anzeigen
können, müssen Sie das Gerät mit einem kompatiblen
Herzfrequenzsensor oder Leistungsmesser koppeln, eine
Aktivität beenden und die Aktivität speichern.
Sehen Sie sich Ihre Zeit in den einzelnen Herzfrequenz- und
Leistungsbereichen an, um die Intensität Ihres Trainings
anzupassen. Sie können die Leistungsbereiche (Einrichten von
Leistungsbereichen, Seite 19) und die Herzfrequenz-Bereiche
(Einrichten von Herzfrequenz-Bereichen, Seite 17) an Ihre
Zielvorgaben und Fähigkeiten anpassen. Sie können ein
Datenfeld anpassen, damit es die Zeit anzeigt, die Sie während
der Tour in Trainingszonen verbracht haben (Hinzufügen von
Datenseiten, Seite 22).
> Protokoll > Touren.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Tour.
3 Wählen Sie eine Option:
20
Planen von Trainings: Sie können ein Fitnessziel auswählen
und einen der nach Tagen unterteilten Trainingspläne laden.
Teilen von Aktivitäten: Sie können eine Verbindung mit
Freunden herstellen, um gegenseitig Aktivitäten zu verfolgen,
oder Links zu den Aktivitäten auf Ihren Lieblingswebsites
sozialer Netzwerke veröffentlichen.
Übertragen von Touren in Garmin Connect
• Synchronisieren Sie das Edge Gerät mit der Garmin Connect
App auf dem Smartphone.
Protokoll
• Verwenden Sie das USB-Kabel aus dem Lieferumfang des
Edge Geräts, um Touren in Ihr Garmin Connect Konto auf
dem Computer zu übertragen.
Datenaufzeichnung
HINWEIS: Wenn Sie einen Apple Computer verwenden,
müssen Sie den Papierkorb leeren, um die Dateien
vollständig zu entfernen.
®
Das Gerät verwendet die intelligente Aufzeichnung. Damit
erfolgt die Aufzeichnung wichtiger Punkte, an denen Sie die
Richtung oder die Geschwindigkeit ändern bzw. an denen sich
die Herzfrequenz ändert.
Wenn ein Leistungsmesser gekoppelt ist, zeichnet das Gerät
jede Sekunde Punkte auf. Eine einsekündliche Aufzeichnung
ergibt einen besonders detaillierten Track, aber es wird viel
Speicher beansprucht.
Informationen zur Datenmittelung für Trittfrequenz und Leistung
finden Sie auf Datenmittelung für Trittfrequenz oder Leistung,
Seite 18.
Datenverwaltung
HINWEIS: Das Gerät ist nicht mit Windows 95, 98, Me,
Windows NT und Mac OS 10.3 und früheren Versionen
kompatibel.
®
®
2 Öffnen Sie bei Bedarf einen Ordner.
3 Wählen Sie eine Datei aus.
4 Drücken Sie auf der Tastatur die Taste Entf.
®
Entfernen des USB-Kabels
Wenn das Gerät als Wechseldatenträger an den Computer
angeschlossen ist, müssen Sie es sicher vom Computer
trennen, damit es nicht zu Datenverlusten kommt. Wenn das
Gerät unter Windows als tragbares Gerät verbunden ist, muss
es nicht sicher getrennt werden.
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
• Windows: Klicken Sie in der Taskleiste auf das Symbol
Hardware sicher entfernen, und wählen Sie das Gerät
aus.
• Apple: Wählen Sie das Gerät aus und dann die Option
Datei > Auswerfen.
2 Trennen Sie das Kabel vom Computer.
Verbinden des Geräts mit dem Computer
HINWEIS
Zum Schutz vor Korrosion sollten Sie den USB-Anschluss, die
Schutzkappe und den umliegenden Bereich vor dem Aufladen
oder dem Anschließen an einen Computer sorgfältig
abtrocknen.
1 Heben Sie die Schutzkappe über dem Mini-USB-Anschluss
an.
2 Stecken Sie das schmale Ende des USB-Kabels in den USB-
Anschluss.
3 Stecken Sie das breite Ende des USB-Kabels in einen USBAnschluss am Computer.
Das Gerät wird unter Windows im Arbeitsplatz als
Wechseldatenträger und unter Mac als verbundenes
Laufwerk angezeigt.
Übertragen von Dateien auf das Gerät
1 Verbinden Sie das Gerät mit dem Computer.
2
3
4
5
6
7
Unter Windows wird das Gerät als Wechseldatenträger oder
als tragbares Gerät angezeigt. Unter Mac wird das Gerät als
verbundenes Laufwerk angezeigt.
HINWEIS: Auf einigen Computern mit mehreren
Netzlaufwerken können die Gerätelaufwerke möglicherweise
nicht ordnungsgemäß angezeigt werden. Informationen zum
Zuweisen von Laufwerkbuchstaben finden Sie in der
Dokumentation des Betriebssystems.
Öffnen Sie auf dem Computer den Dateibrowser.
Wählen Sie eine Datei aus.
Wählen Sie Bearbeiten > Kopieren.
Öffnen Sie das tragbare Gerät oder Laufwerk für das Gerät.
Wechseln Sie zu einem Ordner.
Wählen Sie Bearbeiten > Einfügen.
Die Datei wird in der Liste der Dateien im Speicher des
Geräts angezeigt.
Löschen von Dateien
HINWEIS
Wenn Sie sich über den Zweck einer Datei nicht im Klaren sind,
löschen Sie die betreffende Datei nicht. Der Speicher des
Geräts enthält wichtige Systemdateien, die nicht gelöscht
werden dürfen.
Anpassen des Geräts
Von Connect IQ herunterladbare Funktionen
Sie können dem Gerät Connect IQ Funktionen von Garmin und
anderen Anbietern hinzufügen. Verwenden Sie dazu die
Connect IQ Mobile App.
Datenfelder: Laden Sie neue Datenfelder herunter, die
Sensoren, Aktivitäten und Protokolldaten in neuen Formen
darstellen. Sie können integrierten Funktionen und Seiten
Connect IQ Datenfelder hinzufügen.
Widgets: Rufen Sie auf einen Blick Informationen wie
Sensordaten und Benachrichtigungen ab.
Apps: Fügen Sie dem Gerät interaktive Funktionen wie neue
Outdoor- und Fitness-Aktivitätstypen hinzu.
Herunterladen von Connect IQ Funktionen über den
Computer
1 Schließen Sie das Gerät mit einem USB-Kabel an den
Computer an.
2 Rufen Sie apps.garmin.com auf, und melden Sie sich an.
3 Wählen Sie eine Connect IQ Funktion, und laden Sie sie
herunter.
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Profile
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Edge anzupassen,
u. a. Profile. Profile enthalten eine Reihe von Einstellungen, mit
denen das Gerät entsprechend Ihrer Verwendung optimiert wird.
Beispielsweise können Sie unterschiedliche Einstellungen und
Ansichten für das Training und das Mountainbiken erstellen.
Wenn Sie ein Profil nutzen und Einstellungen ändern, z. B.
Datenfelder oder Maßeinheiten, werden die Änderungen
automatisch als Teil des Profils gespeichert.
Aktivitätsprofile: Sie können für jede Art des Radfahrens ein
Aktivitätsprofil erstellen. Beispielsweise können Sie separate
Aktivitätsprofile für das Training, für Wettkämpfe und für das
Mountainbiken haben. Das Aktivitätsprofil umfasst
benutzerdefinierte Datenseiten, Gesamtwerte für Aktivitäten,
Alarme, Trainingszonen (z. B. Herzfrequenz und
Geschwindigkeit), Trainingseinstellungen (z. B. Auto Pause
und Auto Lap ) sowie Navigationseinstellungen.
Benutzerprofil: Sie können die Einstellungen für Geschlecht,
Alter, Gewicht und Größe aktualisieren. Das Gerät verwendet
®
®
1 Öffnen Sie das Laufwerk Garmin.
Anpassen des Geräts
21
diese Informationen zur Berechnung diverser Werte wie z. B.
Kalorienberechnung.
Einrichten des Benutzerprofils
Sie können die Einstellungen für Geschlecht, Alter, Gewicht und
Größe aktualisieren. Das Gerät verwendet diese Informationen
zur Berechnung diverser Werte wie z. B. Kalorienberechnung.
> Eigene Statistiken > Benutzerprofil.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Option.
Informationen zu Trainingseinstellungen
Folgende Optionen und Einstellungen ermöglichen es Ihnen,
das Gerät basierend auf den Trainingsanforderungen
anzupassen. Diese Einstellungen werden in einem
Aktivitätsprofil gespeichert. Beispielsweise können Sie ZeitAlarme für Ihr Rennprofil und Positionsauslöser von Auto Lap für
Ihr Mountainbike-Profil einrichten.
Aktualisieren von Aktivitätsprofilen
Sie können zehn Aktivitätsprofile anpassen. Sie können Ihre
Einstellungen und Datenfelder für eine bestimmte Aktivität oder
Tour anpassen.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie ein Profil.
• Wählen Sie Neu erstellen, um ein Profil hinzuzufügen
oder zu kopieren.
3 Bearbeiten Sie bei Bedarf den Namen und die Farbe für das
Profil.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Trainingsseiten, um die Datenseiten und
Datenfelder anzupassen (Hinzufügen von Datenseiten,
Seite 22).
• Wählen Sie Trainingsseiten > Höhe > ClimbPro, um die
ClimbPro Funktion zu aktivieren (Verwenden von
ClimbPro, Seite 13).
• Wählen Sie Standardtyp der Tour, um den Typ der Tour
einzurichten, der für dieses Aktivitätsprofil typisch ist, z. B.
Fahrt zur Arbeit.
TIPP: Nach einer Tour, die nicht typisch ist, können Sie
den Typ der Tour manuell aktualisieren. Richtige Daten für
den Typ der Tour sind wichtig für die Erstellung von
Strecken, die für Fahrräder geeignet sind.
• Wählen Sie Segmente, um die verfügbaren Segmente zu
aktivieren (Aktivieren von Segmenten, Seite 4).
• Wählen Sie Alarme, um die Trainingsalarme anzupassen
(Alarme, Seite 23).
• Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto Lap, um
einzurichten, wie Runden ausgelöst werden (Speichern
von Runden nach Position, Seite 23).
• Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto-Ruhezustand, um
den Ruhezustand automatisch nach einer Inaktivität von
fünf Minuten zu aktivieren (Verwenden des AutoRuhezustands, Seite 23).
• Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto Pause, um zu
ändern, wann der Aktivitäten-Timer automatisch anhält
(Verwenden von Auto Pause, Seite 23).
• Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto-Seitenwechsel,
um anzupassen, wie Datenseiten bei laufendem
Aktivitäten-Timer angezeigt werden (Verwenden des AutoSeitenwechsels, Seite 24).
• Wählen Sie Timerstartmodus, um anzupassen, wie das
Gerät den Start einer Tour erkennt und automatisch den
Aktivitäten-Timer startet (Automatisches Starten des
Timers, Seite 24).
22
• Wählen Sie Ernähr./Fl.aufnahme, um die Speicherung
der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme zu aktivieren.
• Wählen Sie Navigation > Karte, um die
Karteneinstellungen anzupassen (Karteneinstellungen,
Seite 14).
• Wählen Sie Navigation > Routing, um die
Routingeinstellungen anzupassen (Routeneinstellungen,
Seite 14).
• Wählen Sie Navigation > Nav.meldungen, um
Navigationsmeldungen über eine Kartenansicht oder eine
Textmeldung anzuzeigen.
• Wählen Sie Navigation > Kurvenwarnung, um
Navigationswarnmeldungen für schwierige Abbiegungen
zu aktivieren.
• Wählen Sie GPS-Modus, um das GPS zu deaktivieren
(Training in Gebäuden, Seite 6) oder die
Satelliteneinstellungen zu ändern (Ändern der
Satelliteneinstellung, Seite 24).
Alle Änderungen werden im Aktivitätsprofil gespeichert.
Hinzufügen von Datenseiten
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Trainingsseiten > Neu hinzufügen >
Datenseite.
4 Wählen Sie eine Kategorie, und wählen Sie ein oder mehrere
Datenfelder.
5 Wählen Sie .
6 Wählen Sie eine Option.
• Wählen Sie eine andere Kategorie, um weitere
Datenfelder auszuwählen.
• Wählen Sie .
7 Streichen Sie nach links oder rechts, um das Layout zu
ändern.
8 Wählen Sie .
9 Wählen Sie eine Option.
• Tippen Sie auf ein Datenfeld und anschließend auf ein
anderes Datenfeld, um die Felder neu anzuordnen.
• Tippen Sie zweimal auf eine Datenfeld, um es zu ändern.
10 Wählen Sie .
Bearbeiten von Datenseiten
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Trainingsseiten.
4 Wählen Sie eine Datenseite.
5 Wählen Sie Layout u. Datenfel..
6 Streichen Sie nach links oder rechts, um das Layout zu
ändern.
7 Wählen Sie .
8 Wählen Sie eine Option.
• Tippen Sie auf ein Datenfeld und anschließend auf ein
anderes Datenfeld, um die Felder neu anzuordnen.
• Tippen Sie zweimal auf eine Datenfeld, um es zu ändern.
9 Wählen Sie .
Neuanordnen von Datenseiten
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Trainingsseiten > .
4 Wählen Sie eine Datenseite.
bzw.
.
5 Wählen Sie
Anpassen des Geräts
6 Wählen Sie
.
Alarme
Mit den Alarmfunktionen können Sie das Training gezielt auf
Zeit, Distanz, Kalorien, Herzfrequenz, Trittfrequenz und Leistung
abstimmen. Alarmeinstellungen werden zusammen mit dem
Aktivitätsprofil gespeichert.
Einrichten von Bereichsalarmen
Wenn Sie über einen optionalen Herzfrequenzsensor,
Trittfrequenzsensor oder Leistungsmesser verfügen, können Sie
Bereichsalarme einrichten. Bei einem Bereichsalarm werden Sie
benachrichtigt, wenn der aktuelle Wert über oder unter einem
bestimmten Wertebereich liegt. Beispielsweise können Sie das
Gerät so einrichten, dass Sie bei einer Trittfrequenz unter
40 1/min und über 90 1/min benachrichtigt werden. Sie können
für den Bereichsalarm auch eine Trainingszone verwenden
(Trainingszonen, Seite 11).
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Alarme.
4 Wählen Sie HF-Alarm, Trittfrequenz-Alarm oder
Leistungsalarm.
5 Wählen Sie die Mindest- und Höchstwerte oder Bereiche
aus.
Jedes Mal, wenn Sie den festgelegten Bereich über- oder
unterschreiten, wird eine Nachricht angezeigt. Das Gerät gibt
auch einen Signalton aus, wenn Töne aktiviert sind (Ein- und
Ausschalten der Töne des Geräts, Seite 25).
Einrichten wiederkehrender Alarme
Bei einem wiederkehrenden Alarm werden Sie jedes Mal
benachrichtigt, wenn das Gerät einen bestimmten Wert oder ein
bestimmtes Intervall aufgezeichnet hat. Beispielsweise können
Sie das Gerät so einrichten, dass Sie alle 30 Minuten
benachrichtigt werden.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Alarme.
4 Wählen Sie einen Alarmtyp.
5 Schalten Sie den Alarm ein.
6 Geben Sie einen Wert ein.
7 Wählen Sie .
Jedes Mal, wenn Sie den Alarmwert erreichen, wird eine
Nachricht angezeigt. Das Gerät gibt auch einen Signalton aus,
wenn Töne aktiviert sind (Ein- und Ausschalten der Töne des
Geräts, Seite 25).
Einrichten von intelligenten Alarmen für Nahrungs- und
Flüssigkeitsaufnahme
Bei einem intelligenten Alarm werden Sie basierend auf den
aktuellen Tourbedingungen in strategischen Intervallen daran
erinnert, etwas zu essen oder zu trinken. Als Grundlage für die
Berechnung von intelligenten Alarmen dienen Temperatur,
positiver Höhenunterschied, Geschwindigkeit, Dauer sowie
Herzfrequenz- und Leistungsdaten (sofern zutreffend).
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Alarme.
4 Wählen Sie Alarm: Essen oder Alarm: Trinken.
5 Schalten Sie den Alarm ein.
6 Wählen Sie Typ > Intelligent.
Jedes Mal, wenn Sie den berechneten Wert für den intelligenten
Alarm erreichen, wird eine Nachricht angezeigt. Das Gerät gibt
auch einen Signalton aus, wenn Töne aktiviert sind (Ein- und
Ausschalten der Töne des Geräts, Seite 25).
Anpassen des Geräts
Auto Lap
Speichern von Runden nach Position
Sie können die Funktion Auto Lap verwenden, um die Runde bei
einer bestimmten Position automatisch zu markieren. Diese
Funktion hilft Ihnen, Ihre Leistung während verschiedener
Abschnitte einer Tour zu vergleichen (z. B. einen langen Anstieg
oder Trainingssprints). Verwenden Sie beim Fahren von
Strecken die Option Nach Position, um Runden an allen auf der
Strecke gespeicherten Rundenpositionen auszulösen.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto Lap > Auto LapAuslöser > Nach Position > Runde bei.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Nur Lap-Taste, um den Rundenzähler jedes
Mal auszulösen, wenn Sie
wählen, und jedes Mal,
wenn Sie eine der gewählten Positionen erneut passieren.
• Wählen Sie Start und Runde, um den Rundenzähler an
der GPS-Position auszulösen, an der Sie
wählen, und
an jeder Position, an der Sie während der Fahrt die Taste
wählen.
• Wählen Sie Speichern und Runde, um den
Rundenzähler an einer bestimmten, vor der Tour
gespeicherten GPS-Position und an jeder Position
während der Tour auszulösen, an der Sie
wählen.
5 Passen Sie bei Bedarf die Rundendatenfelder an
(Hinzufügen von Datenseiten, Seite 22).
Speichern von Runden nach Distanz
Sie können die Funktion Auto Lap verwenden, um die Runde bei
einer bestimmen Distanz automatisch zu speichern. Diese
Funktion hilft Ihnen, Ihre Leistung während verschiedener
Abschnitte einer Fahrt zu vergleichen (z. B. alle 10 Meilen oder
40 Kilometer).
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto Lap > Auto LapAuslöser > Nach Entfernung > Runde bei.
4 Geben Sie einen Wert ein.
5 Passen Sie bei Bedarf die Rundendatenfelder an
(Hinzufügen von Datenseiten, Seite 22).
Verwenden des Auto-Ruhezustands
Sie können die Funktion Auto-Ruhezustand verwenden, damit
nach einer Inaktivität von 5 Minuten automatisch der
Ruhezustand aktiviert wird. Im Ruhezustand ist das Display
ausgeschaltet, und die ANT+ Sensoren, Bluetooth und das GPS
sind deaktiviert.
Wi‑Fi bleibt während des Ruhezustands des Geräts weiterhin
aktiv.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto-Ruhezustand.
Verwenden von Auto Pause
Verwenden Sie die Funktion Auto Pause, um den Timer
automatisch anzuhalten, wenn Sie sich nicht mehr fortbewegen
oder wenn Ihre Geschwindigkeit unter einen bestimmten Wert
absinkt. Diese Funktion ist nützlich, wenn die Strecke Ampeln
oder sonstige Stellen enthält, an denen Sie abbremsen oder
anhalten müssen.
HINWEIS: Wenn der Timer angehalten oder unterbrochen
wurde, werden keine Protokolldaten aufgezeichnet.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
23
3 Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto Pause.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Wenn angehalten, um den Timer
automatisch anzuhalten, wenn Sie aufhören, sich zu
bewegen.
• Wählen Sie Benutzerdef. Geschw., um den Timer
automatisch anzuhalten, wenn die Geschwindigkeit unter
einen bestimmten Wert absinkt.
5 Passen Sie bei Bedarf optionale Datenfelder für die Zeit an
(Hinzufügen von Datenseiten, Seite 22).
Verwenden des Auto-Seitenwechsels
Mit der Funktion Auto-Seitenwechsel werden bei laufendem
Timer alle Trainingsseiten automatisch fortlaufend der Reihe
nach angezeigt.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Auto-Funktionen > Auto-Seitenwechsel.
4 Wählen Sie eine Anzeigegeschwindigkeit.
Automatisches Starten des Timers
Diese Funktion erkennt automatisch, wenn das Gerät
Satellitensignale erfasst hat und sich in Bewegung befindet. Der
Aktivitäten-Timer wird automatisch gestartet, oder Sie werden
daran erinnert, den Aktivitäten-Timer zu starten, damit Sie die
Daten Ihrer Tour aufzeichnen können.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie Timerstartmodus.
4 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie Manuell, und wählen Sie , um den
Aktivitäten-Timer zu starten.
• Wählen Sie Auswahl, damit eine visuelle Erinnerung
angezeigt wird, wenn Sie die Geschwindigkeit für den
Hinweis für den Timerstart erreichen.
• Wählen Sie Automatisch, um den Aktivitäten-Timer
automatisch zu starten, wenn Sie die Startgeschwindigkeit
erreichen.
Ändern der Satelliteneinstellung
Sie können GPS+GLONASS oder GPS+GALILEO aktivieren,
um in schwierigen Bedingungen eine bessere Leistung zu
erhalten und die GPS-Position schneller zu erfassen. Bei der
gemeinsamen Verwendung des GPS und eines anderen
Satelliten ist die Akku-Laufzeit kürzer als bei der
ausschließlichen Verwendung von GPS.
> Aktivitätsprofile.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie ein Profil.
3 Wählen Sie GPS-Modus.
4 Wählen Sie eine Option.
Telefoneinstellungen
Wählen Sie
> Online-Funktionen > Telefon.
Aktivieren: Aktiviert die Bluetooth Technologie.
HINWEIS: Andere Bluetooth Einstellungen werden nur
angezeigt, wenn die drahtlose Bluetooth Technologie aktiviert
ist.
Eigener Name: Ermöglicht es Ihnen, einen Namen einzugeben,
mit dem Ihre Geräte mit Bluetooth Technologie angezeigt
werden.
Smartphone koppeln: Verbindet das Gerät mit einem
kompatiblen Smartphone mit Bluetooth. Diese Einstellung
ermöglicht es Ihnen, Bluetooth Online-Funktionen zu nutzen,
z. B. LiveTrack und Uploads von Aktivitäten auf Garmin
Connect.
24
Smart Notifications: Ermöglicht es Ihnen,
Telefonbenachrichtigungen von Ihrem kompatiblen
Smartphone zu aktivieren.
Ungelesene Benachr.: Zeigt Benachrichtigungen für verpasste
Anrufe auf Ihrem kompatiblen Smartphone an.
Signatur für SMS-Antwort: Aktiviert Signaturen in SMSAntworten.
Systemeinstellungen
Wählen Sie
> System.
• Anzeigeeinstellungen (Anzeigeeinstellungen, Seite 24)
• Widget-Einstellungen (Anpassen der Widget-Schleife,
Seite 24)
• Einstellungen für die Datenaufzeichnung (Einstellungen für
die Datenaufzeichnung, Seite 24)
• Einheiten-Einstellungen (Ändern der Maßeinheiten,
Seite 25)
• Toneinstellungen (Ein- und Ausschalten der Töne des
Geräts, Seite 25)
• Spracheinstellungen (Ändern der Sprache des Geräts,
Seite 25)
Anzeigeeinstellungen
Wählen Sie
> System > Anzeige.
Aut. Helligkeit: Passt die Bildschirmhelligkeit automatisch
basierend auf dem Umgebungslicht an.
Helligkeit: Richtet die Helligkeit der Displaybeleuchtung ein.
Display-Beleuchtung: Richtet die Zeitdauer ein, bevor die
Displaybeleuchtung ausgeschaltet wird.
Farbmodus: Richtet das Gerät zur Anzeige von Farben für den
Tag oder die Nacht ein. Sie können Automatisch wählen,
damit das Gerät die Farben für Tag oder Nacht automatisch
basierend auf der Uhrzeit anpasst.
Screenshot: Ermöglicht es Ihnen, das Bild zu speichern, das
auf dem Display des Geräts angezeigt wird.
Verwenden der Displaybeleuchtung
Sie können auf den Touchscreen tippen, um die Beleuchtung
einzuschalten.
HINWEIS: Sie können die Dauer der Display-Beleuchtung
anpassen (Anzeigeeinstellungen, Seite 24).
1 Streichen Sie im Hauptmenü oder auf einer Datenseite von
oben nach unten über das Display.
2 Wählen Sie eine Option:
• Wählen Sie , und verwenden Sie den Schieberegler, um
die Helligkeit manuell anzupassen.
• Wählen Sie Automatisch, damit das Gerät die Helligkeit
automatisch an das Umgebungslicht anpasst.
Anpassen der Widget-Schleife
Sie können die Reihenfolge der Widgets in der Widget-Schleife
ändern, Widgets entfernen und neue Widgets hinzufügen.
> System > Widget-Management.
1 Wählen Sie
Wählen
Sie
ein
Widget, das der Widget-Schleife hinzugefügt
2
oder daraus entfernt werden soll.
3 Wählen Sie , um die Position eines Widgets in der WidgetSchleife zu ändern.
Einstellungen für die Datenaufzeichnung
Wählen Sie
> System > Datenaufzeichnung.
Aufz.intervall: Steuert, wie das Gerät Aktivitätsdaten
aufzeichnet. Mit Intelligent werden wichtige Punkte
aufgezeichnet, an denen Sie die Richtung, die
Geschwindigkeit oder die Herzfrequenz ändern. Mit 1 s
werden jede Sekunde Punkte aufgezeichnet. Dabei wird eine
Anpassen des Geräts
sehr detaillierte Aufzeichnung der Aktivität erstellt, und die
Größe der gespeicherten Aktivitätsdatei erhöht sich.
Ø Trittfrequenz: Legt fest, ob das Gerät Nullwerte für
Trittfrequenzdaten einbezieht, die auftreten, wenn keine
Pedalumdrehungen erfolgen (Datenmittelung für
Trittfrequenz oder Leistung, Seite 18).
Ø Leistung: Legt fest, ob das Gerät Nullwerte für
Leistungsdaten einbezieht, die auftreten, wenn keine
Pedalumdrehungen erfolgen (Datenmittelung für
Trittfrequenz oder Leistung, Seite 18).
HFV speichern: Legt fest, dass das Gerät während einer
Aktivität die Herzfrequenzvariabilität aufzeichnet.
Ändern der Maßeinheiten
Sie können die Maßeinheiten für Distanz und Geschwindigkeit,
Höhe, Temperatur, Gewicht, Positionsformat und Zeitformat
anpassen.
> System > Einheiten.
1 Wählen Sie
2 Wählen Sie eine Messgröße.
3 Wählen Sie eine Maßeinheit für die Einstellung.
Ein- und Ausschalten der Töne des Geräts
Wählen Sie
> System > Töne.
Ändern der Sprache des Geräts
Wählen Sie
> System > Sprache.
Zeitzonen
Jedes Mal, wenn Sie das Gerät einschalten und
Satellitensignale erfassen oder das Gerät mit dem Smartphone
synchronisieren, ermittelt es automatisch die Zeitzone und die
aktuelle Uhrzeit.
Einrichten des externen Anzeigemodus
Sie können das Edge 830 Gerät als externe Anzeige
verwenden, um Datenseiten einer kompatiblen Garmin
Multisportuhr anzuzeigen. Beispielsweise können Sie ein
kompatibles Forerunner Gerät koppeln, um dessen Datenseiten
während eines Triathlons auf dem Edge Gerät anzuzeigen.
> Externer
1 Wählen Sie auf dem Edge Gerät die Option
Anzeigemodus > Uhr verbinden.
2 Wählen Sie auf der kompatiblen Garmin Uhr die Option
Einstellungen > Sensoren und Zubehör > Neu hinzufügen
> Externe Anzeige.
3 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Edge Gerät und der
Garmin Uhr, um die Kopplung abzuschließen.
Die Datenseiten der gekoppelten Uhr werden auf dem Edge
Gerät angezeigt, wenn die Geräte gekoppelt sind.
HINWEIS: Normale Funktionen des Edge Geräts sind
während der Verwendung des externen Anzeigemodus
deaktiviert.
Nachdem Sie die kompatible Garmin Uhr mit dem Edge Gerät
gekoppelt haben, stellen die Geräte automatisch eine
Verbindung her, wenn Sie den externen Anzeigemodus das
nächste Mal verwenden.
So erhalten Sie einfachen Zugriff auf folgende Dienste für
Garmin Geräte:
• Software-Updates
• Karten-Updates
• Hochladen von Daten auf Garmin Connect
• Produktregistrierung
Aktualisieren der Software mit der Garmin Connect
App
Zum Aktualisieren der Gerätesoftware mit der Garmin Connect
App benötigen Sie ein Garmin Connect Konto und müssen das
Gerät mit einem kompatiblen Smartphone koppeln (Koppeln
Ihres Smartphones, Seite 1).
Synchronisieren Sie das Gerät mit der Garmin Connect App.
Wenn neue Software verfügbar ist, wird das Update von der
Garmin Connect App automatisch an das Gerät gesendet.
Aktualisieren der Software mithilfe von Garmin
Express
Zum Aktualisieren der Gerätesoftware müssen Sie über ein
Konto bei Garmin Connect verfügen und die Anwendung
Garmin Express herunterladen.
1 Schließen Sie das Gerät mit dem USB-Kabel an den
Computer an.
Wenn neue Software verfügbar ist, wird sie von Garmin
Express an das Gerät gesendet.
2 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
3 Trennen Sie das Gerät während der Aktualisierung nicht vom
Computer.
HINWEIS: Wenn Sie das Gerät mit Wi‑Fi Konnektivität
bereits eingerichtet haben, kann Garmin Connect verfügbare
Software-Updates automatisch auf das Gerät herunterladen,
wenn eine Verbindung über Wi‑Fi hergestellt wird.
Technische Daten
Technische Daten: Edge
Batterietyp
Wiederaufladbarer, integrierter LithiumIonen-Akku
Batterie-Laufzeit
Bis zu 20 Stunden bei normalem Gebrauch
Betriebstemperaturbereich -20 ºC bis 60 ºC (-4 ºF bis 140 ºF)
Ladetemperaturbereich
0 ºC bis 45 ºC (32 ºF bis 113 ºF)
Funkfrequenz/Protokoll
2,4 GHz bei 16,4 dBm (nominal)
Wasserdichtigkeit
IEC 60529, IPX7*
* Das Gerät ist bis zu einer Tiefe von 1 Meter 30 Minuten
wasserbeständig. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/waterrating.
Technische Daten: Herzfrequenzsensor
Batterietyp
Auswechselbare CR2032-Batterie, 3 V
Batterie-Laufzeit
Bis zu 3,5 Jahre bei 1 Stunde pro Tag
Wasserdichtigkeit
1 ATM*
HINWEIS: Dieses Produkt überträgt beim
Schwimmen keine Herzfrequenzdaten.
Betriebstemperaturbereich
-5 °C bis 50 °C (23 °F bis 122 °F)
Beenden des externen Anzeigemodus
Tippen Sie auf das Display, und wählen Sie Ext.
Anzeigemodus beenden > , während sich das Gerät im
externen Anzeigemodus befindet.
Funkfrequenz/Protokoll 2,4 GHz bei 2 dBm (nominal)
Geräteinformationen
Produkt-Updates
* Das Gerät widersteht einem Druck wie in 10 Metern
Wassertiefe. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/waterrating.
Installieren Sie auf dem Computer Garmin Express
(www.garmin.com/express). Installieren Sie auf dem
Smartphone die Garmin Connect App.
Geräteinformationen
25
Technische Daten: Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor
Batterietyp
Auswechselbare CR2032-Batterie, 3 V
Batterie-Laufzeit
Ca. 12 Monate bei Gebrauch von
1 Stunde/Tag
Speicherplatz des
Geschwindigkeitssensors
Bis zu 300 Stunden an Aktivitätsdaten
Betriebstemperaturbereich
-20 ºC bis 60 ºC (-4 ºF bis 140 ºF)
Funkfrequenz/Protokoll
2,4 GHz bei 4 dBm (nominal)
Wasserdichtigkeit
IEC 60529, IPX7*
* Das Gerät ist bis zu einer Tiefe von 1 Meter 30 Minuten
wasserbeständig. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/waterrating.
Anzeigen von Geräteinformationen
• Hänge den Gurt zum Trocknen auf, oder lasse ihn liegend
trocknen.
• Verlängere die Lebensdauer des Herzfrequenzsensors,
indem du das Modul entfernst, wenn es nicht verwendet wird.
Auswechselbare Batterien
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Auswechseln der Batterie des Herzfrequenzsensors
1 Entfernen Sie die vier Schrauben auf der Rückseite des
Moduls mit einem kleinen Kreuzschlitzschraubendreher.
2 Entfernen Sie die Abdeckung und die Batterie.
Sie können Geräteinformationen anzeigen, z. B. die Geräte-ID,
die Softwareversion und die Lizenzvereinbarung.
Wählen Sie
> System > Info > CopyrightInformationen.
Anzeigen von aufsichtsrechtlichen und ComplianceInformationen
Das Etikett für dieses Gerät wird in elektronischer Form
bereitgestellt. Das E-Label kann aufsichtsrechtliche
Informationen enthalten, beispielsweise von der FCC
ausgestellte Identifizierungsnummern oder regionale
Compliance-Zeichen, und auch anwendbare Produkt- und
Lizenzinformationen bieten.
1 Wählen Sie .
2 Wählen Sie System > Aufsichtsrechtliche Informationen.
Pflege des Geräts
HINWEIS
Bewahren Sie das Gerät nicht an Orten auf, an denen es evtl.
über längere Zeit sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen
ausgesetzt ist, da dies zu Schäden am Gerät führen kann.
Bedienen Sie den Touchscreen nie mit harten oder scharfen
Gegenständen, da dies zu Schäden am Touchscreen führen
kann.
Verwenden Sie keine chemischen Reinigungsmittel,
Lösungsmittel oder Insektenschutzmittel, die die Kunststoffteile
oder die Oberfläche beschädigen könnten.
Bringen Sie die Schutzkappe sicher an, um Schäden am USBAnschluss zu vermeiden.
3 Warten Sie 30 Sekunden.
4 Setzen Sie die neue Batterie ein, wobei die Seite mit dem
Plus nach oben zeigen sollte.
HINWEIS: Beschädigen oder verlieren Sie den Dichtungsring
nicht.
5 Setzen Sie die Abdeckung wieder auf, und drehen Sie die
vier Schrauben ein.
HINWEIS: Ziehen Sie die Muttern nicht zu fest an.
Nachdem Sie die Batterie des Herzfrequenzsensors
ausgewechselt haben, müssen Sie ihn möglicherweise wieder
mit dem Gerät koppeln.
Auswechseln der Batterie des Geschwindigkeitssensors
Das Gerät verwendet eine CR2032-Batterie. Die LED blinkt rot,
falls nach zwei Umdrehungen ein niedriger Batterieladestand
erkannt wird.
1 Die runde Batterieabdeckung befindet sich auf der
Vorderseite des Sensors.
Reinigen des Geräts
1 Wischen Sie das Gerät mit einem Tuch ab, das mit einer
milden Reinigungslösung befeuchtet ist.
2 Wischen Sie das Gerät trocken.
Lassen Sie das Gerät nach der Reinigung vollständig trocknen.
Pflegen des Herzfrequenzsensors
HINWEIS
Entfernen Sie das Modul, bevor Sie den Gurt waschen.
Schweiß- und Salzrückstände auf dem Gurt können die
Genauigkeit der vom Herzfrequenzsensor erfassten Daten
verringern.
• Ausführliche Pflegehinweise sind unter www.garmin.com
/HRMcare zu finden.
• Reinige den Gurt nach jeder Verwendung.
• Reinige den Gurt nach jeder siebten Verwendung in der
Waschmaschine.
• Der Gurt ist nicht für den Trockner geeignet.
26
2 Drehen Sie die Abdeckung gegen den Uhrzeigersinn, bis Sie
sie abnehmen können.
3 Entfernen Sie die Abdeckung und die Batterie
4 Warten Sie 30 Sekunden.
.
Geräteinformationen
5 Legen Sie die neue Batterie in die Abdeckung ein. Achten
Sie dabei auf die korrekte Ausrichtung der Pole.
HINWEIS: Beschädigen oder verlieren Sie den Dichtungsring
nicht.
Drehen
Sie die Abdeckung im Uhrzeigersinn, sodass die
6
Markierung auf der Abdeckung auf die Markierung am
Gehäuse ausgerichtet ist.
HINWEIS: Die LED blinkt einige Sekunden lang nach dem
Auswechseln der Batterie rot und grün. Wenn die LED grün
blinkt und dann erlischt, ist das Gerät aktiv und bereit für die
Datenübertragung.
Auswechseln der Batterie des Trittfrequenzsensors
Das Gerät verwendet eine CR2032-Batterie. Die LED blinkt rot,
falls nach zwei Umdrehungen ein niedriger Batterieladestand
erkannt wird.
1 Die kreisförmige Batterieabdeckung befindet sich auf der
Rückseite des Sensors.
Wählen Sie
> System > Gerät zurücksetzen >
Werksstandards wiederherstellen > .
Löschen von Benutzerdaten und Einstellungen
Sie können alle Benutzerdaten löschen und die
Grundeinstellungen des Geräts wiederherstellen. Dabei werden
das Protokoll und Daten gelöscht, z. B. Touren, Trainings und
Strecken, und die Geräteeinstellungen und Aktivitätsprofile
werden zurückgesetzt. Dateien, die Sie dem Gerät vom
Computer hinzugefügt haben, werden dabei nicht entfernt.
Wählen Sie
> System > Gerät zurücksetzen > Daten lö.
u. Einst. zurücks. > .
Optimieren der Akku-Laufzeit
• Aktivieren Sie den Energiesparmodus (Aktivieren des
Energiesparmodus, Seite 27).
• Reduzieren Sie die Helligkeit der Beleuchtung (Verwenden
der Displaybeleuchtung, Seite 24), oder verkürzen Sie die
Display-Beleuchtungszeit (Anzeigeeinstellungen, Seite 24).
• Wählen Sie als Aufzeichnungsintervall die Option Intelligent
(Einstellungen für die Datenaufzeichnung, Seite 24).
• Aktivieren Sie die Funktion Auto-Ruhezustand (Verwenden
des Auto-Ruhezustands, Seite 23).
• Deaktivieren Sie die drahtlose Funktion Bluetooth
(Telefoneinstellungen, Seite 24).
• Wählen Sie die Einstellung GPS (Ändern der
Satelliteneinstellung, Seite 24).
• Entfernen Sie Funksensoren, die nicht mehr verwendet
werden.
Aktivieren des Energiesparmodus
2 Drehen Sie die Abdeckung entgegen dem Uhrzeigersinn, bis
3
4
5
6
die Markierung auf die entsperrte Position zeigt und sich die
Abdeckung abnehmen lässt.
Entfernen Sie die Abdeckung und die Batterie .
Warten Sie 30 Sekunden.
Legen Sie die neue Batterie in die Abdeckung ein. Achten
Sie dabei auf die korrekte Ausrichtung der Pole.
HINWEIS: Beschädigen oder verlieren Sie den Dichtungsring
nicht.
Drehen Sie die Abdeckung im Uhrzeigersinn, bis die
Markierung auf die gesperrte Position zeigt.
HINWEIS: Die LED blinkt einige Sekunden lang nach dem
Auswechseln der Batterie rot und grün. Wenn die LED grün
blinkt und dann erlischt, ist das Gerät aktiv und bereit für die
Datenübertragung.
Fehlerbehebung
Zurücksetzen des Geräts
Wenn das Gerät nicht mehr reagiert, müssen Sie es
möglicherweise zurücksetzen. Durch diesen Vorgang werden
keine Daten oder Einstellungen gelöscht.
Halten Sie
10 Sekunden lang gedrückt.
Das Gerät wird zurückgesetzt und schaltet sich ein.
Wiederherstellen der Werksstandards
Sie können die Werksstandards und die StandardAktivitätsprofile wiederherstellen. Das Protokoll und
Aktivitätsdaten, z. B. Touren, Trainings und Strecken, werden
nicht gelöscht.
Fehlerbehebung
Im Energiesparmodus werden die Einstellungen automatisch
angepasst, um die Batterie-Laufzeit für längere Touren zu
verlängern. Bei Aktivitäten ist das Display aus. Sie können
automatische Alarme aktivieren und auf das Display tippen, um
es einzuschalten. Im Energiesparmodus werden GPSTrackpunkte und Sensordaten seltener aufgezeichnet. Die
Genauigkeit der Geschwindigkeits-, Distanz- und Trackdaten ist
geringer.
HINWEIS: Das Protokoll wird im Energiesparmodus
aufgezeichnet, wenn der Timer läuft.
> Energiesparmodus > Aktivieren.
1 Wählen Sie
Wählen
Sie
die
Alarme, die während einer Aktivität das
2
Display aktivieren.
Nach der Tour sollten Sie das Gerät aufladen und den
Energiesparmodus deaktivieren, um alle Gerätefunktionen zu
verwenden.
Das Telefon stellt keine Verbindung zum
Gerät her
Falls das Telefon keine Verbindung mit dem Gerät herstellt,
versuchen Sie es mit diesen Tipps.
• Schalten Sie das Smartphone und das Gerät aus, und
schalten Sie beide Geräte wieder ein.
• Aktivieren Sie auf dem Smartphone die Bluetooth
Technologie.
• Aktualisieren Sie die Garmin Connect App auf die aktuelle
Version.
• Entfernen Sie das Gerät aus der Garmin Connect App, um
die Kopplung erneut durchzuführen.
Wenn Sie ein Apple Gerät verwenden, sollten Sie das Gerät
außerdem aus den Bluetooth Einstellungen des
Smartphones entfernen.
• Wenn Sie ein neues Smartphone erworben haben, entfernen
Sie das Gerät aus der Garmin Connect App auf dem
Smartphone, das Sie nicht mehr verwenden werden.
27
• Achten Sie darauf, dass das Smartphone und das Gerät nicht
weiter als 10 m (33 Fuß) voneinander entfernt sind.
• Öffnen Sie auf dem Smartphone die Garmin Connect App,
wählen Sie
bzw.
und anschließend die Option GarminGeräte > Gerät hinzufügen, um den Kopplungsmodus zu
aktivieren.
• Select
> Online-Funktionen > Telefon > Smartphone
koppeln.
Verbessern des GPS-Satellitenempfangs
• Synchronisieren Sie das Gerät regelmäßig mit Ihrem Garmin
Connect Konto:
◦ Stellen Sie über das mitgelieferte USB-Kabel und die
Anwendung Garmin Express eine Verbindung zwischen
Gerät und Computer her.
◦ Synchronisieren Sie das Gerät über ein Bluetooth
Smartphone mit der Garmin Connect App.
◦ Verbinden Sie das Gerät über ein drahtloses Wi‑Fi
Netzwerk mit Ihrem Garmin Connect Konto.
Während das Gerät mit dem Garmin Connect Konto
verbunden ist, lädt es Satellitendaten von mehreren Tagen
herunter, damit es schnell Satellitensignale erfassen kann.
• Begeben Sie sich mit dem Gerät im Freien an eine Stelle, an
der weder hohe Gebäude noch Bäume den Empfang stören.
• Behalten Sie Ihre Position für einige Minuten bei.
Mein Gerät zeigt die falsche Sprache an
1 Wählen Sie .
2 Blättern Sie nach unten zum letzten Element der Liste, und
wählen Sie es aus.
3 Blättern Sie nach unten zum sechsten Element der Liste, und
wählen Sie es aus.
4 Blättern Sie nach unten zu Ihrer Sprache, und wählen Sie sie
aus.
Festlegen der Höhe
Wenn genaue Höhendaten für die aktuelle Position vorliegen,
können Sie den Höhenmesser des Geräts manuell kalibrieren.
> Höhe festlegen.
1 Wählen Sie Navigation >
2 Geben Sie die Höhe ein, und wählen Sie .
Temperaturanzeigen
Wenn das Gerät direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, in der
Hand gehalten oder mit einem externem Akkupack aufgeladen
wird, kann die vom Gerät angezeigte Temperatur über der
tatsächlichen Temperatur liegen. Es kann auch eine gewisse
Zeit dauern, bis sich das Gerät an große
Temperaturänderungen angepasst hat.
Ersatz-Dichtungsringe
Für die Halterungen sind Ersatz-Dichtungsringe verfügbar.
HINWEIS: Verwenden Sie ausschließlich Ersatzbänder aus
EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer). Rufen Sie die
Website http://buy.garmin.com auf, oder wenden Sie sich an
Ihren Garmin Händler.
Weitere Informationsquellen
• Unter support.garmin.com finden Sie zusätzliche
Handbücher, Artikel und Software-Updates.
• Rufen Sie die Website buy.garmin.com auf, oder wenden Sie
sich an einen Garmin Händler, wenn Sie weitere
Informationen zu optionalen Zubehör- bzw. Ersatzteilen
benötigen.
28
Anhang
Datenfelder
Für einige Datenfelder ist optionales Zubehör erforderlich, damit
Daten angezeigt werden können.
% der HF-Reserve: Der Prozentsatz der Herzfrequenzreserve
(Wert der Differenz aus maximaler Herzfrequenz und
Herzfrequenz in Ruhe).
% der max. Herzfrequenz: Der Prozentsatz der maximalen
Herzfrequenz.
% FTP: Die aktuelle Leistungsabgabe als Prozentsatz der
leistungsbezogenen anaeroben Schwelle.
10s - Leist.: Der Bewegungsdurchschnitt über einen Zeitraum
von 10 Sekunden (Leistungsabgabe).
10s - Watt/kg: Der Bewegungsdurchschnitt über einen Zeitraum
von 10 Sekunden (Leistungsabgabe) in Watt pro Kilogramm.
30s - Leistung: Der Bewegungsdurchschnitt über einen
Zeitraum von 30 Sekunden (Leistungsabgabe).
30s - VAM: Der 30-sekündige Bewegungsdurchschnitt der
durchschnittlichen Anstiegsgeschwindigkeit.
30s - Watt/kg: Der Bewegungsdurchschnitt über einen Zeitraum
von 30 Sekunden (Leistungsabgabe) in Watt pro Kilogramm.
3s - Leistung: Der Bewegungsdurchschnitt über einen Zeitraum
von 3 Sekunden (Leistungsabgabe).
3s - Watt/kg: Der Bewegungsdurchschnitt über einen Zeitraum
von 3 Sekunden (Leistungsabgabe) in Watt pro Kilogramm.
60s Flow: Der 60-sekündige Bewegungsdurchschnitt des FlowWerts.
60s Grit: Der 60-sekündige Bewegungsdurchschnitt des GritWerts.
Abstieg gesamt: Die gesamte Höhendistanz, die seit dem
letzten Zurücksetzen des Datenfelds im Abstieg zurückgelegt
wurde.
Aerober Training Effect: Die Wirkung der aktuellen Aktivität auf
Ihren aeroben Fitnesslevel.
Akkuladestand: Die verbleibende Akkuleistung.
Akkuladestand: Die verbleibende Akkuleistung eines
Fahrradlichts.
Anaerober Training Effect: Die Wirkung der aktuellen Aktivität
auf Ihren anaeroben Fitnesslevel.
Ank. nä. WP: Die voraussichtliche Uhrzeit, zu der Sie den
nächsten Wegpunkt der Route erreichen werden (in der
Ortszeit des Wegpunkts). Sie müssen auf einer Route
navigieren, damit diese Daten angezeigt werden.
Ankunftszeit: Die voraussichtliche Uhrzeit, zu der Sie das
Endziel erreichen werden (in der Ortszeit des Ziels). Sie
müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Anst. z. nä. Streckenpunkt: Der verbleibende Anstieg zum
nächsten Punkt der Strecke.
Anstieg gesamt: Die gesamte Höhendistanz, die seit dem
letzten Zurücksetzen des Datenfelds im Anstieg zurückgelegt
wurde.
Assist.modus: Der aktuelle Assistenzmodus für das E-Bike.
Atemfrequenz: Ihre Atemfrequenz in Atemzügen pro Minute
(brpm).
Balance: Die aktuelle Links/Rechts-Beinkraftverteilung.
Balance - 10s: Der Bewegungs-Durchschnitt über einen
Zeitraum von 10 Sekunden der Links-RechtsBeinkraftverteilung.
Balance - 30s: Der Bewegungsdurchschnitt über einen
Zeitraum von 30 Sekunden der Links-RechtsBeinkraftverteilung.
Anhang
Balance - 3s: Der Bewegungs-Durchschnitt über einen
Zeitraum von 3 Sekunden der Links-RechtsBeinkraftverteilung.
Di2-Akkuladestand: Die verbleibende Akkuleistung eines Di2Sensors.
Di2-Schaltmodus: Der aktuelle Schaltmodus eines Di2Sensors.
Differenz bis HF: Während eines Trainings wird die Differenz
zwischen Herzfrequenz und Herzfrequenzziel angezeigt.
Distanz: Die während des aktuellen Tracks oder der aktuellen
Aktivität zurückgelegte Distanz.
Distanz bis Streckenpunkt: Die verbleibende Distanz zum
nächsten Punkt der Strecke.
Distanz nä. Wegpunkt: Die verbleibende Distanz zum nächsten
Wegpunkt der Route. Sie müssen auf einer Route navigieren,
damit diese Daten angezeigt werden.
Distanz zum Ziel: Die verbleibende Distanz zum Endziel. Sie
müssen auf einer Route navigieren, damit diese Daten
angezeigt werden.
Drehmoment-Effektivität: Der Messwert für die Effizienz der
Pedalumdrehungen des Radfahrers.
Durchschnittsbalance: Die durchschnittliche Links-RechtsBeinkraftverteilung für die aktuelle Aktivität.
E-Bike-Akku: Der verbleibende Akkuladestand eines E-Bike.
EPOC: Die Sauerstoffmehraufnahme nach Belastungsende
(EPOC; Excess post-exercise Oxygen Consumption) für die
aktuelle Aktivität. Mit der EPOC wird angegeben, wie
anstrengend das Training ist.
Flow: Ein Messwert, der angibt, wie durchgängig Sie die
Geschwindigkeit bei Richtungsänderungen in der aktuellen
Aktivität beibehalten und wie flüssig Ihr Fahrstil dabei ist.
Gänge: Die vorderen Kettenblätter und hinteren Ritzel eines
Gangpositionssensors.
Gangkombin.: Die aktuelle Gangkombination eines
Gangpositionssensors.
Gangsensorbatterie: Der Batterie-Status eines
Gangpositionssensors.
Geschw.: Die aktuelle Bewegungsgeschwindigkeit.
Geschw.balk.: Ein Balkendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Geschwindigkeitswerte für
die aktuelle Aktivität.
Geschw.graf.: Ein Liniendiagramm der Geschwindigkeit für die
aktuelle Aktivität.
Gleichmäßigkeit des Tretens: Ein Messwert für die
Gleichmäßigkeit, mit der ein Radfahrer bei jeder Umdrehung
Kraft auf die Pedale auswirkt.
GPS-Genauigkeit: Die Fehlertoleranz für Ihre genaue Position.
Beispielsweise liegt die GPS-Genauigkeit für Ihre Position bei
+/-3,65 m (12 Fuß).
GPS-Signalstärke: Die Stärke des GPS-Satellitensignals.
Grit: Ein Messwert, der die Schwierigkeit der aktuellen Aktivität
basierend auf Höhe, Steigung und schneller
Richtungsänderungen angibt.
Herzfrequenz: Ihre Herzfrequenz in Schlägen pro Minute. Das
Gerät muss mit einem kompatiblen Herzfrequenzsensor
verbunden sein.
Herzfrequenzbalken: Ein Balkendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Herzfrequenzwerte für die
aktuelle Aktivität.
Herzfrequenzbereich: Ihr aktueller Herzfrequenz-Bereich (1 bis
5). Die Standard-Herzfrequenz-Bereiche beruhen auf Ihrem
Benutzerprofil und Ihrer maximalen Herzfrequenz (220 minus
Ihrem Alter).
Anhang
Herzfrequenzkurve: Ein Liniendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Herzfrequenzwerte für die
aktuelle Aktivität.
HF-Ber.grafik: Ein Liniendiagramm des aktuellen HerzfrequenzBereichs (1 bis 5).
Höhe: Die Höhe der aktuellen Position über oder unter dem
Meeresspiegel.
Höhengrafik: Ein Liniendiagramm der aktuellen Höhe, des
gesamten Anstiegs und des gesamten Abstiegs für die
aktuelle Aktivität.
Intensity Factor: Die Intensity Factor™ für die aktuelle Aktivität.
Kalorien: Die Menge der insgesamt verbrannten Kalorien.
Kettenblatt: Das vordere Kettenblatt eines
Gangpositionssensors.
Kilojoule: Die Gesamtleistung (Leistungsabgabe) in Kilojoule.
Kilometerzähler: Die gesamte, bei allen Touren zurückgelegte
Distanz. Dieser Gesamtwert wird beim Zurücksetzen der
Tourendaten nicht gelöscht.
Le. Rd. - Zeit: Die Timer-Zeit für die letzte beendete Runde.
Le. Ru. Gesch.: Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die letzte
beendete Runde.
Le. Ru. Leist.: Die durchschnittliche Leistungsabgabe für die
letzte beendete Runde.
Leist.vorgabe: Die während einer Aktivität angestrebte
Leistungsabgabe.
Leistung: Die aktuelle Leistungsabgabe in Watt. Das Gerät
muss mit einem kompatiblen Leistungsmesser verbunden
sein.
Leistungsbalken: Ein Balkendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Leistungsabgabewerte für
die aktuelle Aktivität.
Leistungsbereich: Der aktuelle Bereich der Leistungsabgabe
(1 bis 7) basierend auf Ihrem FTP-Wert oder den
benutzerdefinierten Einstellungen.
Leistungsgrafik: Ein Liniendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Leistungsabgabewerte für
die aktuelle Aktivität.
Leistungszustand: Der Wert für den Leistungszustand ist eine
Echtzeitbewertung Ihrer Leistungsfähigkeit.
Letzte Runde - Distanz: Die während der letzten beendeten
Runde zurückgelegte Distanz.
Letzte Runde - Herzfrequenz: Die durchschnittliche
Herzfrequenz für die letzte beendete Runde.
Letzte Runde - NP: Die durchschnittliche Normalized Power für
die letzte beendete Runde.
Lichtkegelwinkel-Status: Der Lichtkegelmodus des
Scheinwerfers.
Lichtmodus: Der Konfigurationsmodus des Lichtnetzwerks.
Max. Geschwindigkeit: Die höchste Geschwindigkeit für die
aktuelle Aktivität.
Max. Power Phase links: Der aktuelle Winkel der maximalen
Power Phase für das linke Bein. Die maximale Power Phase
ist der Winkelbereich, über den der Radfahrer die maximale
Antriebskraft erbringt.
Max. Power Phase rechts: Der aktuelle Winkel der maximalen
Power Phase für das rechte Bein. Die maximale Power
Phase ist der Winkelbereich, über den der Radfahrer die
maximale Antriebskraft erbringt.
Max. Ru.leist.: Die höchste Leistungsabgabe für die aktuelle
Runde.
Maximale Leistung: Die höchste Leistungsabgabe für die
aktuelle Aktivität.
29
Nächster Punkt: Der nächste Punkt auf der Route oder
Strecke.
Neigung: Die Berechnung des Höhenunterschieds (Höhe) im
Verlauf der Strecke (Distanz). Wenn Sie beispielsweise pro
3 m (10 Fuß) Anstieg 60 m (200 Fuß) zurücklegen, beträgt
die Neigung 5 %.
Normalized Power: Die Normalized Power™ für die aktuelle
Aktivität.
Platform Center Offset: Der Platform Center Offset. Der
Platform Center Offset ist die Position auf dem Pedalkörper,
an dem die Kraft angewendet wird.
Power Phase links: Der aktuelle Power Phase-Winkel für das
linke Bein. Die Power Phase ist der Zeitpunkt im Tretzyklus,
an dem positive Leistung erbracht wird.
Power Phase rechts: Der aktuelle Power Phase-Winkel für das
rechte Bein. Die Power Phase ist der Zeitpunkt im Tretzyklus,
an dem positive Leistung erbracht wird.
Reichweite: Die geschätzte Distanz, die Sie basierend auf den
aktuellen Einstellungen und dem verbleibenden
Akkuladestand des E-Bikes zurücklegen können.
Richtung: Die Richtung, in die Sie sich bewegen.
Ritzel: Die hinteren Ritzel eines Gangpositionssensors.
Ru.leist.: Die durchschnittliche Leistungsabgabe für die aktuelle
Runde.
Ru. - Max. Pwr Phase links: Der durchschnittliche Winkel der
maximalen Power Phase für das linke Bein für die aktuelle
Runde.
Ru. - Max. Pwr Phase re.: Der durchschnittliche Winkel der
maximalen Power Phase für das rechte Bein für die aktuelle
Runde.
Runde - % der max. HF: Der mittlere Prozentsatz der
maximalen Herzfrequenz für die aktuelle Runde.
Runde %HFR: Der mittlere Prozentsatz der
Herzfrequenzreserve (Wert der Differenz aus maximaler
Herzfrequenz und Herzfrequenz in Ruhe) für die aktuelle
Runde.
Runde Herzfrequenz: Die durchschnittliche Herzfrequenz für
die aktuelle Runde.
Runden: Die Anzahl der Runden, die für die aktuelle Aktivität
beendet wurden.
Rundenbalance: Die durchschnittliche Links-RechtsBeinkraftverteilung für die aktuelle Runde.
Rundendistanz: Die während der aktuellen Runde
zurückgelegte Distanz.
Runden-Flow: Der Flow-Gesamtwert für die aktuelle Runde.
Rundengeschwind.: Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die
aktuelle Runde.
Runden-Grit: Der Grit-Gesamtwert für die aktuelle Runde.
Runde - NP: Die durchschnittliche Normalized Power für die
aktuelle Runde.
Runden-VAM: Die durchschnittliche Anstiegsgeschwindigkeit
für die aktuelle Runde.
Rundenzeit: Die Timer-Zeit für die aktuelle Runde.
Runde - PCO: Der durchschnittliche Platform Center Offset für
die aktuelle Runde.
Runde - Power Phase links: Der durchschnittliche Power
Phase-Winkel für das linke Bein für die aktuelle Runde.
Runde - Power Phase rechts: Der durchschnittliche Power
Phase-Winkel für das rechte Bein für die aktuelle Runde.
Runde TF: Radfahren. Die durchschnittliche Trittfrequenz für die
aktuelle Runde.
Runde - Watt/kg: Die durchschnittliche Leistungsabgabe in
Watt pro Kilogramm für die aktuelle Runde.
30
Runde - Zeit sitzend: Die Zeit während der aktuellen Runde,
die Sie beim Treten sitzend verbracht haben.
Runde - Zeit stehend: Die Zeit während der aktuellen Runde,
die Sie beim Treten stehend verbracht haben.
Schalttipps: Basierend auf der aktuellen Anstrengung die
Empfehlung, einen höheren oder niedrigeren Gang
einzulegen. Das E-Bike muss sich im manuellen
Schaltmodus befinden.
Sonnenaufg.: Der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs basierend
auf der aktuellen GPS-Position.
Sonnenunt.: Der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs basierend
auf der aktuellen GPS-Position.
Temperatur: Die Lufttemperatur. Ihre Körpertemperatur
beeinflusst den Temperatursensor.
TF-Grafik: Ein Liniendiagramm der Trittfrequenzwerte für die
aktuelle Aktivität.
Timer: Die Timer-Zeit für die aktuelle Aktivität.
Train.abschn.: In einem Training der aktuelle Abschnitt in der
Gesamtzahl von Abschnitten.
Trainerwiderstand: Der von einem Indoor Trainer erzeugte
Widerstand.
Trainingsvergleich: Eine Grafik für den Vergleich der aktuellen
Anstrengung mit dem Trainingsziel.
Trittfr.balken: Ein Balkendiagramm der aktuellen,
durchschnittlichen und maximalen Trittfrequenzwerte für die
aktuelle Aktivität.
Trittfrequenz: Radfahren. Die Anzahl der Umdrehungen der
Tretkurbel. Das Gerät muss mit einem Zubehör zum Messen
der Trittfrequenz verbunden sein, damit Daten angezeigt
werden.
TSS: Die Training Stress Score™ für die aktuelle Aktivität.
Uhrzeit: Die Uhrzeit basierend auf der aktuellen Position und
den Zeiteinstellungen (Format, Zeitzone und Sommerzeit).
VAM: Die durchschnittliche Anstiegsgeschwindigkeit für die
aktuelle Aktivität.
Verbl. Wdh.: Die verbleibenden Wiederholungen während eines
Trainings.
Verbleib. Zeit: Während eines Trainings oder einer Strecke wird
bei Verwendung eines Zeitziels die verbleibende Zeit
angezeigt.
Verbleibende Distanz: Während eines Trainings oder einer
Strecke wird bei Verwendung eines Distanzziels die
verbleibende Distanz angezeigt.
Verbleibende Kalorien: Während eines Trainings werden bei
Verwendung eines Kalorienziels die verbleibenden Kalorien
angezeigt.
Verbleibender Anstieg: Während eines Trainings oder einer
Strecke wird bei Verwendung eines Höhenziels der
verbleibende Anstieg angezeigt.
Verbundene Lichter: Die Anzahl der verbundenen Lichter.
Verh. Kb./Ri.: Die Anzahl der Zähne an den Kettenblättern
vorne und Ritzeln hinten (ermittelt durch einen
Gangpositionssensor).
Verstr. Zeit: Die insgesamt aufgezeichnete Zeit. Wenn Sie den
Timer beispielsweise starten und 10 Minuten laufen, den
Timer dann 5 Minuten anhalten und danach erneut starten,
um 20 Minuten zu laufen, beträgt die verstrichene Zeit
35 Minuten.
Vorsprung: Ihr Vorsprung vor dem Virtual Partner bzw. die
Distanz, die Sie zurück liegen.
Vorsprung: Ihr Vorsprung vor dem Virtual Partner bzw. Ihr
Zeitrückstand.
Watt/kg: Die Leistungsabgabe in Watt pro Kilogramm.
Anhang
Zeit b. nä. WP: Die voraussichtlich verbleibende Zeit bis zum
Erreichen des nächsten Wegpunkts der Route. Sie müssen
auf einer Route navigieren, damit diese Daten angezeigt
werden.
Zeit bis Ziel: Die voraussichtlich verbleibende Zeit bis zum
Erreichen des Ziels. Sie müssen auf einer Route navigieren,
damit diese Daten angezeigt werden.
Zeit in Bereich: Die Zeit in den einzelnen Herzfrequenz- oder
Leistungsbereichen.
Zeit sitzend: Die Zeit während der aktuellen Aktivität, die Sie
beim Treten sitzend verbracht haben.
Zeit stehend: Die Zeit während der aktuellen Aktivität, die Sie
beim Treten stehend verbracht haben.
Zielort: Der letzte Punkt auf der Route oder Strecke.
Ø %HFR: Der mittlere Prozentsatz der Herzfrequenzreserve
(Wert der Differenz aus maximaler Herzfrequenz und
Herzfrequenz in Ruhe) für die aktuelle Aktivität.
Ø %Max. Herzfrequenz: Der mittlere Prozentsatz der
maximalen Herzfrequenz für die aktuelle Aktivität.
Ø Geschw.: Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die aktuelle
Aktivität.
Ø Herzfrequenz: Die durchschnittliche Herzfrequenz für die
aktuelle Aktivität.
Ø Leistung: Die durchschnittliche Leistungsabgabe für die
aktuelle Aktivität.
Ø linke Power Phase: Der durchschnittliche Power PhaseWinkel für das linke Bein für die aktuelle Aktivität.
Ø max. Power Phase links: Der durchschnittliche Winkel der
maximalen Power Phase für das linke Bein für die aktuelle
Aktivität.
Ø max. Power Phase rechts: Der durchschnittliche Winkel der
maximalen Power Phase für das rechte Bein für die aktuelle
Aktivität.
Ø PCO: Der durchschnittliche Platform Center Offset für die
aktuelle Aktivität.
Ø rechte Power Phase: Der durchschnittliche Power PhaseWinkel für das rechte Bein für die aktuelle Aktivität.
Ø Rundenzeit: Die durchschnittliche Rundenzeit für die aktuelle
Aktivität.
Ø TF: Radfahren. Die durchschnittliche Trittfrequenz für die
aktuelle Aktivität.
Ø VAM: Die durchschnittliche Anstiegsgeschwindigkeit für die
aktuelle Aktivität.
Ø - Watt/kg: Die durchschnittliche Leistungsabgabe in Watt pro
Kilogramm.
VO2max-Standard-Bewertungen
Die folgende Tabelle enthält standardisierte Klassifikationen von VO2max-Schätzungen nach Alter und Geschlecht.
Männer
Prozent
20–29
30–39
40–49
50–59
60–69
70–79
Überragend
95
55,4
54
52,5
48,9
45,7
42,1
Ausgezeichnet
80
51,1
48,3
46,4
43,4
39,5
36,7
Gut
60
45,4
44
42,4
39,2
35,5
32,3
Ausreichend
40
41,7
40,5
38,5
35,6
32,3
29,4
Schlecht
0–40
<41,7
<40,5
<38,5
<35,6
<32,3
<29,4
Frauen
Prozent
20–29
30–39
40–49
50–59
60–69
70–79
Überragend
95
49,6
47,4
45,3
41,1
37,8
36,7
Ausgezeichnet
80
43,9
42,4
39,7
36,7
33
30,9
Gut
60
39,5
37,8
36,3
33
30
28,1
Ausreichend
40
36,1
34,4
33
30,1
27,5
25,9
Schlecht
0–40
<36,1
<34,4
<33
<30,1
<27,5
<25,9
Daten abgedruckt mit Genehmigung von The Cooper Institute. Weitere Informationen finden Sie unter www.CooperInstitute.org.
FTP-Einstufungen
Die folgenden Tabellen enthalten Einstufungen für die
leistungsbezogene anaerobe Schwelle (FTP) nach Geschlecht.
Berechnen von Herzfrequenz-Bereichen
Männer
Watt pro Kilogramm (W/kg)
Bereich Prozentsatz
Belastungsempder maximalen finden
Herzfrequenz
Vorteile
Überragend
5,05 und höher
1
50–60 %
Ausgezeichnet
3,93 bis 5,04
Entspannte, leichte
Pace, rhythmische
Atmung
Aerobes Training
der Anfangsstufe,
geringere Belastung
Gut
2,79 bis 3,92
2
60–70 %
Ausreichend
2,23 bis 2,78
Untrainiert
Unter 2,23
Komfortable Pace,
leicht tiefere Atmung,
Unterhaltung möglich
Einfaches HerzKreislauf-Training,
gute Erholungspace
3
70–80 %
Frauen
Watt pro Kilogramm (W/kg)
Überragend
4,3 und höher
Mäßige Pace, eine
Unterhaltung ist
schwieriger
Verbessert den
aeroben Bereich,
optimales HerzKreislauf-Training
Ausgezeichnet
3,33 bis 4,29
Gut
2,36 bis 3,32
Ausreichend
1,9 bis 2,35
Untrainiert
Unter 1,9
FTP-Einstufungen basieren auf Untersuchungen von Hunter
Allen und Andrew Coggan, PhD, Training and Racing with a
Power Meter (Boulder, CO: VeloPress, 2010).
Anhang
31
Bereich Prozentsatz
Belastungsempder maximalen finden
Herzfrequenz
Vorteile
Reifengröße
Radumfang (mm)
650 × 38A
2125
700 × 18C
2070
700 × 19C
2080
700 × 20C
2086
700 × 23C
2096
700 × 25C
2105
700C Schlauch
2130
700 × 28C
2136
700 × 30C
2146
700 × 32C
2155
700 × 35C
2168
Radgröße und -umfang
700 × 38C
2180
Der Geschwindigkeitssensor erkennt automatisch die Radgröße.
Bei Bedarf können Sie den Radumfang manuell in den
Geschwindigkeitssensoreinstellungen eingeben.
Die Reifengröße ist auf beiden Seiten des Reifens angegeben.
Es handelt sich hierbei nicht um eine umfassende Liste. Sie
können auch den Umfang des Rads messen oder einen der im
Internet verfügbaren Rechner verwenden.
700 × 40C
2200
700 × 44C
2235
700 × 45C
2242
700 × 47C
2268
4
5
80–90 %
90–100 %
Schnelle Pace und ein Verbessert den
wenig unkomfortabel, anaeroben Bereich
schweres Atmen
und die anaerobe
Schwelle, höhere
Geschwindigkeit
Sprint-Pace, kann
nicht über einen
längeren Zeitraum
aufrechterhalten
werden, angestrengtes Atmen
Anaerober und
muskulärer Ausdauerbereich,
gesteigerte Leistung
Reifengröße
Radumfang (mm)
20 × 1,75
1515
20 × 1-3/8
1615
22 × 1-3/8
1770
22 × 1-1/2
1785
24 × 1
1753
24 × 3/4 Schlauch
1785
24 × 1-1/8
1795
24 × 1,75
1890
24 × 1-1/4
1905
24 × 2,00
1925
24 × 2,125
1965
26 × 7/8
1920
26 × 1-1,0
1913
26 × 1
1952
26 × 1,25
1953
26 × 1-1/8
1970
26 × 1,40
2005
26 × 1,50
2010
26 × 1,75
2023
26 × 1,95
2050
26 × 2,00
2055
26 × 1-3/8
2068
26 × 2,10
2068
26 × 2,125
2070
26 × 2,35
2083
26 × 1-1/2
2100
26 × 3,00
2170
27 × 1
2145
27 × 1-1/8
2155
27 × 1-1/4
2161
27 × 1-3/8
2169
29 x 2,1
2288
29 x 2,2
2298
29 x 2,3
2326
650 x 20C
1938
650 x 23C
1944
650 × 35A
2090
650 × 38B
2105
32
Anhang
Index
A
Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren
18, 26, 27
GLONASS 24
GPS 6, 24
Signal 1, 3, 28
GroupTrack 15, 16
Grundeinstellungen 27
Adressen, suchen 11
Akklimatisierung 8
Akku
auswechseln 26
Laufzeit optimieren 27
Alarme 23
Anbringen 2, 3
Anbringen des Geräts 2, 3
Anpassen des Geräts 22
ANT+ Sensoren 1, 17, 19, 20
Fitnessgeräte 7
koppeln 6, 18
Anwendungen 14, 16, 21
Smartphone 1
Anzeigeeinstellungen 24
Auto Lap 23
Auto Pause 23
Auto-Ruhezustand 23
Auto-Seitenwechsel 24
Icons 1
Installation 2
Installieren 18
Intelligente Aufzeichnung 21
Intervalle, Trainings 6
B
K
H
Herzfrequenz
Alarme 23
Bereiche 17, 20, 31
Sensor 7–10, 17, 26
Hinweis für Stoppuhrstart 24
Höhe 8, 28
Höhenmesser, kalibrieren 28
I
Bänder 28
Batterie
Art 2
aufladen 2
auswechseln 26, 27
Laufzeit optimieren 27
Batterie auswechseln 26
Belastungswert 10
Benutzerdaten, löschen 21
Benutzerprofil 22
Bereiche, Leistung 19
Bildschirmschaltflächen 1
Bluetooth Sensoren 1, 17
Bluetooth Technologie 14, 16, 24
Kalender 6
Kalibrieren, Leistungsmesser 19
Kalorien, Alarme 23
Karten 11, 13
Aktualisieren 25
Ausrichtung 14
Einstellungen 14
Positionen suchen 11
Kontakte, hinzufügen 15
koppeln 1
Koppeln
ANT+ Sensoren 6, 18
Bluetooth Sensoren 18
Smartphone 1, 27
C
L
Computer, Verbindung herstellen 21
Connect IQ 21
Cycling Dynamics 19
D
Dateien, übertragen 21
Daten
aufzeichnen 24
Seiten 22
speichern 20
teilen 25
übertragen 20, 21
Daten mitteln 18
Datenaufzeichnung 21
Datenfelder 21, 22, 28
Dichtungsringe. Siehe Bänder
Display 24
sperren 1
Displaybeleuchtung 24
Distanz, Alarme 23
E
E-Bike 20
Einstellungen 16, 22, 24, 25
Gerät 24, 25, 27
Erholung 7, 10, 11
Externe Anzeige 25
F
Fehlerbehebung 17, 27, 28
Fitness 9
G
Garmin Connect 1, 4–6, 13, 14, 16, 20, 25
Garmin Express 16
Aktualisieren der Software 25
Gerät
pflegen 26
zurücksetzen 27
Geräte-ID 26
Index
Leistung 19
Bereiche 20
Leistung (Kraft) 7
Alarme 23
Bereiche 19
Messer 19
Sensoren 7–11, 18, 19, 31
Leistungszustand 7, 11
LiveTrack 15, 16
Löschen, alle Benutzerdaten 21, 27
M
Maßeinheiten 25
N
Navigation 11
anhalten 12
Zurück zum Start 12
Notfallhilfe 15
Notfallkontakte 15
P
Pedale 19
Persönliche Bestzeiten 11
Persönliche Rekorde 11
löschen 11
Platform Center Offset 19
Points of Interest (POI), suchen 11
Positionen 11
bearbeiten 12
löschen 12
senden 15
über die Karte finden 11
Power Phase 19
Profile 21, 22
Aktivität 22
Benutzer 22
Protokoll 3, 20
an Computer senden 20
löschen 20
R
Radfahren 8
Radgröße 32
Reinigen des Geräts 26
Routen 14
Einstellungen 14
erstellen 12
Ruhezustand 23
Runden 1
S
Satellitensignale 1, 3, 28
Segmente 4, 5
löschen 5
Smartphone 1, 14, 21, 24
Anwendungen 16
Apps 16
koppeln 1, 27
Software
aktualisieren 19, 25
Aktualisieren 25
Lizenz 26
Version 26
Speichern von Aktivitäten 3
Speichern von Daten 20, 21
Sperren, Display 1
Sprache 25, 28
Strecken 12–14
bearbeiten 13
erstellen 12
laden 13
löschen 14
Stresslevel 7
Systemeinstellungen 24
T
Tasten 1
Technische Daten 25, 26
Temperatur 8, 28
Timer 3, 20
Töne 25
Touchscreen 1
Training 6–9
Pläne 6
Seiten 3, 22
Training Effect 9, 11
Training im Gebäude 6, 7
Trainings 5, 6
bearbeiten 6
erstellen 5
laden 5
löschen 6
Trainingsbelastung 7, 9
Trainingszustand 7, 8, 11
Trittfrequenz 18
Alarme 23
U
Übertragen, Dateien 16
Unfall-Benachrichtigung 15
Updates, Software 19, 25
USB 25
trennen 21
V
Virtual Partner 7
VO2max 7, 8, 11, 31
W
Wegpunkte, projizieren 12
Weitergeben von Daten 25
Wi‑Fi 14, 16, 25
Verbindung herstellen 16
Widgets 21
WLAN 1
Z
Zeit, Alarme 23
Zeitzonen 25
Ziel 7
Ziele 7
33
Zonen, Zeit 25
Zubehör 17, 19, 28
Zurück zum Start 12
Zurücksetzen des Geräts 27
34
Index
support.garmin.com
Mai 2019
190-02514-00_0A
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising