Garmin | GPSMAP® 1222xsv Touch | Garmin GPSMAP® 1222xsv Touch Installationsanweisungen

Garmin GPSMAP® 1222xsv Touch Installationsanweisungen
GPSMAP® 1222/1242 Touch
Installationsanweisungen
Wichtige Sicherheitsinformationen
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung "Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen", die dem Produkt beiliegt.
Wenn Sie das Netzkabel anschließen, entfernen Sie nicht den
leitungsinternen Sicherungshalter. Vermeiden Sie mögliche
Verletzungen oder Produktschäden durch Feuer oder
Überhitzung, indem Sie darauf achten, dass die richtige
Sicherung eingesetzt ist (siehe technische Daten zum Produkt).
Darüber hinaus erlischt die Garantie des Produkts, wenn Sie
das Netzkabel anschließen und nicht die richtige Sicherung
eingesetzt ist.
ACHTUNG
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.
HINWEIS
Prüfen Sie beim Bohren oder Schneiden stets die andere Seite
der zu bearbeitenden Fläche.
Halten Sie sich beim Einbau des Geräts an diese Anweisungen,
um die bestmögliche Leistung zu erzielen und eine
Beschädigung des Boots zu vermeiden.
Lesen Sie die gesamten Installationsanweisungen, bevor Sie mit
der Installation beginnen. Sollten bei der Installation Probleme
auftreten, wenden Sie sich an den Support von Garmin .
®
Kontaktaufnahme mit dem Support von Garmin
• Unter support.garmin.com finden Sie Unterstützung und
Informationen, beispielsweise Produkthandbücher, häufig
gestellte Fragen, Videos und Support.
• Nutzen Sie als Kunde in den USA die Rufnummern
+1-913-397-8200 oder +1-800-800-1020.
• Nutzen Sie als Kunde in Großbritannien die Rufnummer
0808 238 0000.
• Nutzen Sie als Kunde in Europa die Rufnummer
+44 (0) 870 850 1241.
Software-Update
HINWEIS: Sie können die Gerätesoftware über die
ActiveCaptain™ App aktualisieren (Aktualisieren der Software mit
der ActiveCaptain App, Seite 1).
Möglicherweise müssen Sie die Gerätesoftware aktualisieren,
wenn Sie das Gerät installieren oder Zubehör hinzufügen.
Dieses Gerät unterstützt als FAT32 formatierte Speicherkarten
mit bis zu 32 GB Speicherplatz.
Erste Schritte mit der ActiveCaptain App
HINWEIS: Die ActiveCaptain Funktion ist nur auf Modellen mit
Wi‑Fi Technologie verfügbar.
Sie können über die ActiveCaptain App ein mobiles Gerät mit
dem GPSMAP Gerät verbinden. Die App ermöglicht es Ihnen,
schnell und einfach mit dem Kartenplotter zu interagieren und
verschiedene Aufgaben auszuführen, beispielsweise
Datenweitergabe, Registrierung, Updates der Gerätesoftware
und Erhalt von Benachrichtigungen des mobilen Geräts.
1 Wählen Sie auf dem GPSMAP Gerät die Option
ActiveCaptain.
Wählen
Sie auf der ActiveCaptain Seite die Option WLAN2
Netzwerk > Wi-Fi > Ein.
3 Geben Sie einen Namen und ein Kennwort für das Netzwerk
ein.
4 Legen Sie eine Speicherkarte in den Kartensteckplatz des
GPSMAP Geräts ein.
5 Wählen Sie ActiveCaptain-Speicherkarte erstellen.
HINWEIS
Sie werden u. U. aufgefordert, die Speicherkarte zu
formatieren. Bei der Formatierung der Karte werden alle auf
der Speicherkarte gespeicherten Informationen gelöscht.
Dies umfasst auch gespeicherte Benutzerdaten wie
Wegpunkte. Die Formatierung der Speicherkarte wird
empfohlen, ist jedoch nicht erforderlich. Speichern Sie vor
der Formatierung der Karte die Daten von der Speicherkarte
im internen Speicher des Geräts.
Diese Karte muss immer eingelegt sein, wenn Sie die
ActiveCaptain Funktion verwenden möchten.
6 Installieren Sie über den App-Shop des mobilen Geräts die
ActiveCaptain App, und öffnen Sie sie.
7 Achten Sie darauf, dass sich das Gerät in einer Entfernung
von 32 m (105 Fuß) zum GPSMAP Gerät befindet.
8 Öffnen Sie in den Einstellungen des mobilen Geräts die Wi‑Fi
Verbindungsseite, und verbinden Sie das Garmin Gerät.
Verwenden Sie dabei die auf dem Garmin Gerät
eingegebenen Informationen zu Name und Kennwort.
Weitere Informationen zur ActiveCaptain App und ihren
Funktionen finden Sie im Benutzerhandbuch unter
www.garmin.com/manuals/GPSMAP1222-1242 . Sie können
sich auch unter www.garmin.com/ActiveCaptainVideo ein Video
ansehen.
Aktualisieren der Software mit der ActiveCaptain App
Wenn das Gerät die Wi‑Fi Technologie unterstützt, können Sie
aktuelle Software-Updates für das Gerät mit der ActiveCaptain
App herunterladen und installieren.
HINWEIS
Im Rahmen von Software-Updates muss die App u. U. große
Dateien herunterladen. Dabei finden normale Datenlimits oder
Gebühren für Ihren Internetanbieter Anwendung. Wenden Sie
sich an Ihren Internetanbieter, um weitere Informationen zu
Datenlimits oder Gebühren zu erhalten.
Die Installation kann einige Minuten dauern.
1 Verbinden Sie das mobile Gerät mit dem GPSMAP Gerät
(Erste Schritte mit der ActiveCaptain App, Seite 1).
2 Wenn ein Software-Update verfügbar ist und Sie auf dem
mobilen Gerät über Internetzugriff verfügen, wählen Sie die
Option Software-Updates > Herunterladen.
Die ActiveCaptain App lädt das Update auf das mobile Gerät
herunter. Wenn Sie die App wieder mit dem GPSMAP Gerät
verbinden, wird das Update auf das Gerät übertragen. Nach
Abschluss der Übertragung werden Sie aufgefordert, das
Update zu installieren.
3 Wählen Sie bei der entsprechenden Aufforderung auf dem
GPSMAP Gerät eine Option zum Installieren des Updates.
• Wählen Sie OK, um die Software sofort zu aktualisieren.
®
Januar 2018
190-02393-72_0A
• Wählen Sie Abbrechen, um die Installation des Updates
später durchzuführen. Wenn Sie das Update installieren
möchten, wählen Sie ActiveCaptain > Software-Updates
> Jetzt installieren.
Erforderliches Werkzeug
• Bohrmaschine und Bohrer
◦ Montage mit Haltebügel: Für die Montagefläche geeignete
Bohrer und Montagesatz
◦ Bündige Montage: Bohrer mit einer Größe von 13 mm
(1/2 Zoll), 6 mm (1/4 Zoll) und 3,6 mm (9/64 Zoll) (mit
Annietmutter) oder 3,2 mm (1/8 Zoll; ohne Annietmutter)
• Kreuzschlitzschraubendreher Nr. 2
• Stichsäge
• Feile und Sandpapier
• Seewassertaugliches Dichtungsmittel (empfohlen)
Bügelhalterung erwerben. Außerdem müssen Sie
Befestigungsteile erwerben, die in die Bohrungen an der
Bügelhalterung passen und die Halterung sicher an der
jeweiligen Montagefläche befestigen. Die Größe der
Vorbohrungen richtet sich nach den erworbenen
Befestigungsteilen.
1 Verwenden Sie die Bügelhalterung À als Schablone, und
kennzeichnen Sie die Positionen der vier Vorbohrungen Á.
Hinweise zur Montage
HINWEIS
Montieren Sie das Gerät an einem Ort, an dem es keinen
extremen Temperaturen oder Umweltbedingungen ausgesetzt
ist. Der Temperaturbereich für dieses Gerät ist in den
technischen Daten zum Produkt aufgeführt. Eine längere
Lagerung oder ein längerer Betrieb bei Temperaturen über dem
angegebenen Temperaturbereich kann zu einem Versagen des
Geräts führen. Schäden durch extreme Temperaturen und
daraus resultierende Folgen sind nicht von der Garantie
abgedeckt.
Beachten Sie bei der Auswahl eines Montageorts folgende
Hinweise.
• Der Montageort sollte während der Bootsführung eine
optimale Sicht auf das Gerät gewähren.
• Der Montageort sollte einfachen Zugriff auf alle Schnittstellen
des Geräts ermöglichen, z. B. Tastatur, Touchscreen und
Kartenleser (sofern verfügbar).
• Der Montageort muss sich für das Gewicht des Geräts
eignen und das Gerät vor übermäßigen Vibrationen und
Erschütterungen schützen.
• Damit es nicht zu Interferenzen mit Magnetkompassen
kommt, muss bei der Montage des Geräts der in den
technischen Daten zum Produkt aufgeführte
Sicherheitsabstand zum Kompass eingehalten werden.
• Der Montageort muss ausreichend Platz für die Verlegung
und den Anschluss aller Kabel bieten.
• Beim Montageort darf es sich nicht um eine ebene,
horizontale Fläche handeln. Der Montageort sollte einen
vertikalen Winkel aufweisen.
Der Montageort und der Betrachtungswinkel sollten vor der
Montage des Geräts getestet werden. Bei hohen
Betrachtungswinkeln über- und unterhalb des Displays ist die
Bilddarstellung u. U. schlecht.
Montage des Geräts mit Haltebügel
HINWEIS
Wenn Sie die Halterung in Glasfasermaterial einlassen und
festschrauben, wird die Verwendung eines Senkkopfbohrers
empfohlen, um die Ansenkung nur durch die oberste GelcoatSchicht zu bohren. Dadurch wird Rissen in der Gelschicht beim
Anziehen der Schrauben vorgebeugt.
Die Befestigungsteile für die Montage mithilfe eines Haltebügels
(Schrauben und Unterlegscheiben bzw. Muttern,
Unterlegscheiben und Schrauben) sind nicht im Lieferumfang
enthalten. Die Bügelhalterung ist im Lieferumfang einiger Geräte
enthalten. Damit Sie das Gerät mit der Bügelhalterung
montieren können, müssen Sie bei Bedarf zunächst eine
2
2 Bringen Sie mit einem für die Befestigungsteile geeigneten
Bohrer die Vorbohrungen an.
3 Sichern Sie die Bügelhalterung mit den Befestigungsteilen an
der Montagefläche Â.
4 Bringen Sie die Befestigungsknöpfe à an den Seiten des
Geräts an.
5 Setzen Sie das Gerät in die Bügelhalterung ein, und ziehen
Sie die Befestigungsknöpfe der Bügelhalterung fest.
Bündige Montage des Geräts
HINWEIS
Gehen Sie beim Schneiden des Ausschnitts für die bündige
Montage des Geräts vorsichtig vor. Zwischen Gehäuse und
Montagelöchern besteht nur ein geringer Abstand. Wird der
Ausschnitt zu groß geschnitten, könnte die Stabilität des Geräts
nach der Montage beeinträchtigt sein.
Die Schablone und Montageteile aus dem Lieferumfang können
für die bündige Montage des Geräts im Armaturenbrett
verwendet werden. Je nach Material der Montagefläche gibt es
drei Möglichkeiten für Befestigungsteile.
• Sie können Vorbohrungen anbringen und Holzschrauben
verwenden.
• Sie können Löcher bohren und Annietmuttern sowie
Metallgewindeschrauben verwenden. Die Annietmuttern
können bei einer dünneren Montagefläche die Stabilität
steigern.
• Sie können Löcher stanzen und ein Gewinde schneiden und
Metallgewindeschrauben verwenden.
1 Schneiden Sie die Schablone zu, und achten Sie darauf,
dass sie auf die Fläche passt, an der das Gerät montiert
werden soll.
2 Befestigen Sie die Schablone am Montageort.
3 Bringen Sie mit einem Bohrer von 13 mm (1/2 Zoll) eine oder
mehrere der Bohrungen an den Ecken der durchgängigen
Linie auf der Schablone an, um die Montagefläche für das
Schneiden vorzubereiten.
4 Schneiden Sie mit einer Stichsäge die Montagefläche entlang
der Innenseite der Schablonenlinie aus.
5 Setzen Sie das Gerät in den Ausschnitt ein, um den Sitz zu
testen.
6 Passen Sie den Durchmesser des Ausschnitts bei Bedarf mit
Feile und Sandpapier an.
7 Entfernen Sie bei Bedarf den Klickrand.
HINWEIS
Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Hebelwerkzeug aus
Kunststoff. Wenn Sie ein Hebelwerkzeug aus Metall
verwenden, z. B. einen Schraubendreher, könnten der
Klickrand und das Gerät beschädigt werden.
8 Wenn das Gerät ordnungsgemäß im Ausschnitt sitzt,
vergewissern Sie sich, dass die Montagelöcher am Gerät auf
die größeren Löcher der Schablone ausgerichtet sind.
9 Ist das nicht der Fall, kennzeichnen Sie neue Positionen für
die Löcher.
10 Gehen Sie je nach Montagefläche folgendermaßen vor, um
die größeren Löcher zu bohren bzw. zu stanzen und zu
vernieten:
• Bei Verwendung von Holzschrauben bohren Sie Löcher
von 3,2 mm (1/8 Zoll) und fahren mit Schritt 18 fort.
• Bei Verwendung von Annietmuttern und
Metallgewindeschrauben bohren Sie Löcher von 6 mm
(1/4 Zoll) an den Positionen der größeren Löcher vor.
• Bei Verwendung von Metallgewindeschrauben ohne
Annietmutter stanzen Sie M4-Löcher, schneiden ein
Gewinde und fahren mit Schritt 18 fort.
11 Wenn Sie eine Annietmutter verwenden, beginnen Sie in
einer Ecke der Schablone und platzieren eine Annietmutter À
über dem größeren Loch Á, das Sie im vorherigen Schritt
gebohrt haben.
Das kleinere Loch  auf der Annietmutter sollte auf das
kleinere Loch der Schablone ausgerichtet sein.
12 Wenn das kleinere Loch auf der Annietmutter nicht auf das
kleinere Loch der Schablone ausgerichtet ist, kennzeichnen
Sie die neue Position für das Loch.
13 Wenn Sie eine Annietmutter verwenden, bohren Sie ein Loch
von 3,6 mm (9/64 Zoll) an der Position des kleineren Lochs.
14 Wiederholen Sie die Schritte, um die Platzierung der übrigen
Annietmuttern und Löcher auf der Schablone zu überprüfen.
15 Entfernen Sie die Schablone von der Montagefläche.
16 Beginnen Sie in einer Ecke des Montageorts, und bringen
Sie eine Annietmutter à an der Rückseite der Montagefläche
an, sodass die großen und kleinen Löcher aufeinander
ausgerichtet sind.
Der erhöhte Teil der Annietmutter sollte in das größere Loch
passen.
17 Befestigen Sie die Annietmuttern an der Montagefläche,
indem Sie die kleineren Metallgewindeschrauben Ä in die
kleineren Löcher einschrauben.
18 Bringen Sie die Schaumdichtung Å an der Rückseite des
Geräts an.
Die Teile der Schaumdichtung sind auf der Rückseite mit
einem Klebefilm versehen. Entfernen Sie die Schutzfolie,
bevor Sie sie am Gerät montieren.
19 Wenn Sie nach der Montage des Geräts keinen Zugang zur
Rückseite des Geräts mehr haben, schließen Sie alle
erforderlichen Kabel an, bevor Sie das Gerät in den
Ausschnitt einsetzen.
HINWEIS
Verhindern Sie eine Korrosion der Metallkontakte, indem Sie
die nicht verwendeten Anschlüsse mit den zugehörigen
Schutzkappen abdecken.
20 Tragen Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel zwischen
der Montagefläche und dem Gerät auf, damit eine
entsprechende Dichtung gewährleistet ist und kein Wasser
hinter das Armaturenbrett läuft.
21 Wenn Sie Zugang zur Rückseite des Geräts haben, tragen
Sie seewassertaugliches Dichtungsmittel um den Ausschnitt
auf.
22 Setzen Sie das Gerät in den Ausschnitt ein.
23 Befestigen Sie das Gerät mit den größeren
Metallgewindeschrauben Æ oder den mitgelieferten
Holzschrauben an der Montagefläche.
24 Wischen Sie überschüssiges seewassertaugliches
Dichtungsmittel ab.
25 Montieren Sie den Klickrand, indem Sie ihn an den Ecken
des Geräts einrasten lassen.
Hinweise zu Verkabelung und Verbindungen
• Die Kabel sind möglicherweise ohne installierte
Sicherungsringe verpackt. In diesem Fall sollten Sie die
Kabel verlegen, bevor Sie die Sicherungsringe installieren.
• Nachdem Sie einen Sicherungsring mit einem Kabel
verbunden haben, vergewissern Sie sich, dass der Ring
sicher verbunden und der Dichtungsring richtig positioniert
ist, damit die Verbindung sicher ist.
Netz-/NMEA 0183 Kabel
®
• Über den Kabelbaum wird das Gerät mit der
Stromversorgung, mit NMEA 0183 Geräten sowie mit einer
Signalleuchte oder einem Signalhorn verbunden, um visuelle
oder akustische Warnungen abzugeben.
• Falls eine Verlängerung der NMEA 0183 oder Alarmleitungen
erforderlich ist, müssen Sie Leitungen nach AWG 22
(0,33 mm²) verwenden.
Element Leitungsfarbe Funktion der Leitung
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Ï
Rot
Stromversorgung
Schwarz
Masse (Stromversorgung und NMEA 0183)
Blau
NMEA 0183 TXA
Braun
NMEA 0183 RXA
Grau
NMEA 0183 TXB
Violett
NMEA 0183 RXB
3
Element Leitungsfarbe Funktion der Leitung
Ð
Ñ
Orange
Zubehör einschalten
Gelb
Alarm, niedrig
Anschließen des Kabelbaums an die Stromversorgung
WARNUNG
Wenn Sie das Netzkabel anschließen, entfernen Sie nicht den
leitungsinternen Sicherungshalter. Vermeiden Sie mögliche
Verletzungen oder Produktschäden durch Feuer oder
Überhitzung, indem Sie darauf achten, dass die richtige
Sicherung eingesetzt ist (siehe technische Daten zum Produkt).
Darüber hinaus erlischt die Garantie des Produkts, wenn Sie
das Netzkabel anschließen und nicht die richtige Sicherung
eingesetzt ist.
1 Verlegen Sie den Kabelbaum zur Stromquelle und zum
2
3
4
5
Gerät.
Verbinden Sie die rote Leitung mit dem Pluspol (+) und die
schwarze Leitung mit dem Minuspol (-) der Batterie.
Installieren Sie bei Bedarf den Sicherungsring und den
Dichtungsring am Ende des Kabelbaums.
Verbinden Sie das Kabel mit dem POWER Anschluss auf der
Rückseite des Geräts. Drücken Sie es dabei fest an.
Drehen Sie den Sicherungsring im Uhrzeigersinn, um das
Kabel mit dem Gerät zu verbinden.
Zusätzliche Hinweise zur Erdung
Diese Hinweise finden nur auf Geräte mit Erdungsschraube
Anwendung. Nicht alle Modelle verfügen über eine
Erdungsschraube.
Bei den meisten Montagearten sollte keine weitere
Gehäuseerdung erforderlich sein. Sollte es zu Störungen
kommen, kann die Erdungsschraube am Gehäuse verwendet
werden, um das Gerät an die Wassererdung des Boots
anzuschließen. So können Störungen vermieden werden.
Hinweise zum Garmin Marinenetzwerk
◦ CAT5-Kabel von Drittanbietern und RJ45-Stecker dürfen
nicht für Garmin Marinenetzwerkverbindungen verwendet
werden.
◦ Zusätzliche Garmin Marinenetzwerkkabel und Anschlüsse
sind bei Ihrem Garmin Händler verfügbar.
• Die Anschlüsse NETWORK am Gerät arbeiten jeweils als
Netzwerk-Switch. Kompatible Geräte können mit einem
beliebigen NETWORK Anschluss verbunden werden, um
Daten an alle Geräte auf dem Boot weiterzugeben, die über
ein Garmin Marinenetzwerkkabel verbunden sind.
Hinweise zu NMEA 2000
®
HINWEIS
Wenn Sie dieses Gerät mit einem vorhandenen NMEA 2000
Netzwerk verbinden, sollte das NMEA 2000 Netzwerk bereits an
das Stromnetz angeschlossen sein. Schließen Sie das NMEA
2000 Netzkabel nicht an ein vorhandenes NMEA 2000 Netzwerk
an, da ein NMEA 2000 Netzwerk nur an eine Stromquelle
angeschlossen sein darf.
Wenn Sie dieses Gerät mit einem vorhandenen NMEA 2000
Netzwerk oder Motornetzwerk eines anderen Herstellers
verbinden, sollten Sie einen NMEA 2000 Stromtrenner
(010-11580-00) zwischen dem vorhandenen Netzwerk und den
Garmin Geräten einbauen.
Wenn Sie ein NMEA 2000 Netzkabel anschließen, müssen Sie
es an den Zündschalter des Boots oder über einen anderen
Leitungsschalter anschließen. NMEA 2000 Geräte können die
Batterie entladen, wenn das NMEA 2000 Netzkabel direkt an die
Batterie angeschlossen ist.
Das Gerät kann mit einem NMEA 2000 Netzwerk auf dem Boot
verbunden werden, um Daten von NMEA 2000 kompatiblen
Geräten weiterzugeben, z. B. GPS-Antennen oder VHFFunkgeräten. Mit den mitgelieferten NMEA 2000 Kabeln und
Steckern können Sie das Gerät mit einem vorhandenen NMEA
2000 Netzwerk verbinden. Wenn noch kein NMEA 2000
Netzwerk installiert ist, können Sie mit den Kabeln von Garmin
ein Basisnetzwerk erstellen.
Sollten Sie nicht mit NMEA 2000 vertraut sein, lesen Sie im
Kapitel „NMEA 2000 – Grundlagen zum Netzwerk“ des
Dokuments Technische Informationen für NMEA 2000 Produkte
nach. Das Dokument ist unter www.garmin.com verfügbar.
Klicken Sie dort auf der Produktseite für Ihr Gerät auf „Manuals“.
Der Anschluss NMEA 2000 dient zum Verbinden des Geräts mit
einem NMEA 2000 Standardnetzwerk.
HINWEIS
Wenn ein Gerät eines Drittanbieters, z. B. eine FLIR Kamera,
mit einem Garmin Marinenetzwerk verbunden wird, muss ein
PoE-Isolierungskoppler von Garmin (Teilenummer
010-10580-10) verwendet werden. Der Anschluss eines PoEGeräts direkt an einen Kartenplotter im Garmin Marinenetzwerk
führt zur Beschädigung des Kartenplotters von Garmin und kann
zur Beschädigung des PoE-Geräts führen. Der Anschluss eines
Geräts eines Drittanbieters direkt an einen Kartenplotter im
Garmin Marinenetzwerk führt zu einem unerwarteten Verhalten
der Garmin Geräte. Beispielsweise schalten sich die Geräte
nicht ordnungsgemäß aus, oder die Software wird unbrauchbar.
®
Das Gerät kann mit weiteren Garmin Marinenetzwerkgeräten
verbunden werden, um Daten weiterzugeben, z. B. Radar-,
Echolot- und detaillierte Kartendaten. Beachten Sie beim
Verbinden von Garmin Marinenetzwerkgeräten an das Gerät
folgende Hinweise.
• Alle mit dem Garmin Marinenetzwerk verbundenen Geräte
müssen an die gleiche Masse angeschlossen werden.
• Ein Garmin Marinenetzwerkkabel muss für alle Garmin
Marinenetzwerkverbindungen verwendet werden.
4
Element Beschreibung
À
Á
Â
Ã
Ä
NMEA 2000 kompatibles Garmin Gerät
GPS-Antenne
Zündschalter bzw. Leitungsschalter
NMEA 2000 Netzkabel
NMEA 2000 Stichleitung
Element Beschreibung
Å
Æ
Ç
È
12-V-Gleichstromquelle
NMEA 2000 Abschlusswiderstand oder Backbone-Kabel
NMEA 2000 T-Stück
NMEA 2000 Abschlusswiderstand oder Backbone-Kabel
Hinweise für NMEA 0183 Verbindungen
• Das mitgelieferte NMEA 0183 Datenkabel hat einen internen
NMEA 0183 Eingang (RX-Anschluss) und einen internen
NMEA 0183 Ausgang (TX-Anschluss). Sie können ein NMEA
0183 Gerät über den internen RX-Anschluss verbinden, um
Daten auf dieses Garmin Gerät zu übertragen, und Sie
können bis zu drei NMEA 0183 Geräte parallel mit dem
internen TX-Anschluss verbinden, um von diesem Garmin
Gerät ausgegebene Daten zu empfangen.
• Identifizieren Sie die TX-Ausgangsleitungen und die RXEingangsleitungen anhand der Installationsanweisungen für
das NMEA 0183 Gerät.
• Das Gerät verfügt über einen TX-Anschluss und einen RXAnschluss. Gemäß NMEA 0183 Konvention verfügt jeder
interne Anschluss über 2 Leitungen mit den Bezeichnungen
A und B. Die entsprechenden Leitungen A und B der
einzelnen internen Anschlüsse sollten mit den Leitungen
A (+) und B (-) des NMEA 0183 Geräts verbunden werden.
• Für längere Kabelwege müssen Sie ein abgeschirmtes
Twisted-Pair-Kabel, AWG 28, verwenden. Verlöten Sie alle
Verbindungen, und dichten Sie sie mit einem
Schrumpfschlauch ab.
• Verbinden Sie nicht die NMEA 0183 Datenleitungen von
diesem Gerät mit der Masse (Stromversorgung).
• Das Netzkabel von diesem Gerät und den NMEA 0183
Geräten muss mit einer gemeinsamen Masse
(Stromversorgung) verbunden sein.
• Unter NMEA 0183-Informationen, Seite 7 finden Sie eine
Liste der zugelassenen NMEA 0183 Datensätze für die
Ausgabe und Eingabe dieses Geräts.
• Die internen NMEA 0183 Anschlüsse und
Übertragungsprotokolle werden über das verbundene Garmin
Gerät konfiguriert. Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch des Kartenplotters im Abschnitt zu NMEA
0183.
NMEA 0183 Schaltpläne
+
Element
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
À
Á
Â
Kabelbaum
NMEA 0183 kompatibles Gerät
Element Funktion der
Garmin Leitung
Ê
Ë
Ì
Í
Î
-
ist optional, und die Alarmleitung muss nicht verwendet werden,
damit das Gerät ordnungsgemäß funktioniert. Beachten Sie
beim Verbinden des Geräts mit einer Leuchte oder einem Horn
folgende Hinweise:
• Der Alarmstromkreis schaltet die Lampe oder das Horn mit
einer geringen Leistung.
• Der maximale Strom beträgt 100 mA. Zur Begrenzung des
Stroms vom Kartenplotter auf 100 mA ist ein Relais
erforderlich.
• Wenn Sie den optischen und akustischen Alarm manuell einbzw. ausschalten möchten, können Sie einpolige Umschalter
installieren.
Element Beschreibung
À
Á
Â
Ã
Ä
Å
Element
Ê
Ë
Ì
Stromversorgung
Netzkabel
Horn
Leuchte
Relais (Spulenstrom, 100 mA)
Wechselschalter zum Aktivieren und Deaktivieren von
Leuchten- oder Hornalarmen
Leitungsfarbe
Funktion der Leitung
Rot
Stromversorgung
Schwarz
Masse
Gelb
Alarm
Hinweise zur HDMI Video-Ausgabe
HINWEIS
Zur Vermeidung von Korrosion durch Feuchtigkeit müssen Sie
Garmin GPSMAP Zubehörkabel verwenden, wenn Sie den
Kartenplotter mit einem Bildschirm zur Videoanzeige verbinden.
Bei Verwendung anderer Kabel erlischt die Garantie.
Über den Anschluss HDMI OUT können Sie die
Kartenplotteransicht auf einem anderen Gerät duplizieren, z. B.
auf einem Fernseher oder Bildschirm.
Das Garmin GPSMAP HDMI Zubehörkabel ist 4,5 m (15 Fuß)
lang. Falls Sie ein längeres Kabel benötigen, sollten Sie nur ein
aktives HDMI Kabel verwenden. Sie benötigen eine HDMI
Kabelverbindung, um die beiden HDMI Kabel miteinander zu
verbinden.
Alle Kabelverbindungen müssen in einer trockenen Umgebung
hergestellt werden.
Farbe der
Funktion der Leitung
Garmin Leitung des NMEA 0183
Geräts
Leistung
Rot
Leistung
Masse
Schwarz
Daten, Masse
Tx
Blau
Rx/A (+)
Rx
Braun
Tx/A (+)
Masse
Verbindungen für Leuchte und Horn
Das Gerät kann mit einer Leuchte, einem Horn oder beidem
verwendet werden, um ein akustisches oder optisches Signal
auszulösen, wenn der Kartenplotter eine Meldung anzeigt. Dies
Element Beschreibung
À
Á
GPSMAP 1222/1242 Touch Kartenplotter
GPSMAP HDMI Kabel (HDMI OUT)
5
Element Beschreibung
Angabe
Werte
Display mit einem HDMI Eingang, z. B. ein Computer oder
Fernseher
Anzeigegröße (B × H)
262 × 163 mm (10,3 × 6,4 Zoll)
Anzeigetyp
WXGA-Display
Trockene, vor Feuchtigkeit geschützte Umgebung
Displayauflösung
1280 x 800 Pixel
Material
Druckguss-Aluminium und Polycarbonat-Kunststoff
Dieser Kartenplotter unterstützt die Videoeingabe über den
Anschluss CVBS IN. Beachten Sie beim Verbinden von
Composite-Video folgende Hinweise.
• Der Anschluss CVBS IN ist ein BNC-Stecker. Sie können
einen BNC-auf-RCA-Adapter verwenden, um eine
Composite-Videoquelle mit RCA-Steckern mit dem Anschluss
CVBS IN zu verbinden.
• Video wird über das Garmin Marinenetzwerk weitergegeben,
aber nicht über das NMEA 2000 Netzwerk.
Wasserdichtigkeit*
IEC 60529 IPX7
Temperaturbereich
-15 °C bis 55 °C (5 °F bis 131 °F)
Eingangsspannung
10 bis 32 V Gleichspannung
Hinweise zu Verbindungen mit J1939 Motornetzwerken
Â
Ã
Hinweise für Composite-Video
HINWEIS
Zum Verhindern von Korrosion durch Feuchtigkeit müssen Sie
ein Garmin GPSMAP J1939 Zubehörkabel verwenden, wenn
Sie den Kartenplotter mit dem J1939 Motornetzwerk verbinden.
Bei Verwendung eines anderen Kabels erlischt die Garantie.
Wenn auf dem Boot bereits ein Motornetzwerk vorhanden ist,
sollte es an das Stromnetz angeschlossen sein. Fügen Sie
keine zusätzliche Stromversorgung hinzu.
Dieser Kartenplotter kann mit einem Motornetzwerk auf dem
Boot verbunden werden, um Daten von kompatiblen Geräten zu
lesen, z. B. von bestimmten Motoren. Für das Motornetzwerk gilt
ein Standard, und es verwendet proprietäre Datensätze.
Sie sollten nur einen Kartenplotter mit einem Motornetzwerk
verbinden. Wenn Sie mehrere Kartenplotter mit einem
Motornetzwerk verbinden, kann es zu unerwarteten
Verhaltensweisen kommen.
Der Anschluss J1939 dient zum Verbinden des Geräts mit dem
vorhandenen Motornetzwerk. Sie müssen das Kabel in einem
Abstand von maximal 6 m (20 Fuß) zum Backbone des
Motornetzwerks verlegen.
Das Garmin GPSMAP J1939 Zubehörkabel muss mit einer
Stromquelle verbunden und ordnungsgemäß abgeschlossen
sein. Weitere Informationen zum Herstellen einer Verbindung
mit dem Motornetzwerk finden Sie in der vom Hersteller
bereitgestellten Dokumentation für den Motor.
Pin
À
Á
Â
Ã
Ä
Typische Stromaufnahme bei 10 V 3,5 A
Gleichspannung
Maximale Leistungsaufnahme bei
10 V Gleichspannung
36 W
Maximale Stromaufnahme bei
12 V Gleichspannung
3A
Sicherung
6 A, 125 V, reaktionsschnell
NMEA 2000 LEN
2
NMEA 2000 Stromaufnahme
Maximal 75 mA
Sicherheitsabstand zum Kompass 65 cm (25,6 Zoll)
Funkfrequenz und -protokolle
Wi‑Fi, ANT und Bluetooth Technologien
2,4 GHz bei 15,26 dBm
Speicherkarte
2 SD Speicherkartensteckplätze;
maximale Kartengröße von 32 GB
®
®
Maximale Anzahl von Wegpunkten 5.000
Maximale Anzahl von Routen
100
Maximale Anzahl aktiver
Trackpunkte
50.000 Punkte, 50 gespeicherte
Tracks
* Das Gerät ist bis zu einer Tiefe von 1 Meter 30 Minuten
wasserbeständig. Weitere Informationen finden Sie unter
www.garmin.com/waterrating.
NMEA 2000 PGN Informationen
Senden und Empfangen
PGN
Beschreibung
059392
ISO-Zulassung
059904
ISO-Anforderung
060160
ISO-Transportprotokoll: Datenübertragung
060416
ISO-Transportprotokoll: Verbindungsverwaltung
060928
ISO-Adresse angefordert
065240
Adressenbefehl
126208
Gruppenfunktion – Anforderung
126996
Produktinformationen
126998
Konfigurationsinformationen
127237
Steuerkurs-/Track-Steuerung
127250
Schiffssteuerkurs
Magnetische Missweisung
Leitungsfarbe
Beschreibung
127258
Blank
Abschirmung
127488
Motorparameter: Schnelle Aktualisierung
Rot
Stromversorgung, positiv
127489
Motorparameter: Dynamisch
Schwarz
Stromversorgung, negativ
127493
Getriebeparameter: Dynamisch
Weiß
CAN High
127505
Flüssigkeitsstand
Blau
CAN Low
127508
Akkuladestand
128259
Geschwindigkeit: Durch Wasser
128267
Wassertiefe
129025
Position: Schnelle Aktualisierung
129026
COG und SOG: Schnelle Aktualisierung
Technische Daten
Technische Daten
Angabe
Werte
129029
GNSS-Positionsdaten
Abmessungen (B × H × T)
330 × 226 × 79 mm (13 × 8,9 ×
3,1 Zoll)
129283
Kursversatzfehler
129284
Navigationsdaten
129539
GNSS DOP-Werte
129540
GNSS-Satelliten in Reichweite
Freiraum zum nächsten Hindernis
95 mm (3 3/4 Zoll)
Gewicht
2,72 kg (6 lbs)
6
®
PGN
Beschreibung
130306
Winddaten
130310
Umweltparameter (veraltet)
130311
130312
Typ
Datensatz
Beschreibung
GPRMC
RMC: Empfohlene spezielle
GNSS-Mindestdaten
Umweltparameter (veraltet)
GPRTE
RTE: Routen
Temperatur (veraltet)
GPVTG
VTG: Kurs über Grund und
Geschwindigkeit über Grund
GPWPL
WPL: Wegpunktposition
GPXTE
XTE: Kursversatzfehler
PGRME
E: Geschätzter Fehler
PGRMM
M: Kartenbezugssystem
PGRMZ
Z: Höhe
SDDBT
DBT: Tiefe unter Schwinger
SDDPT
DPT: Tiefe
SDMTW
MTW: Wassertemperatur
SDVHW
VHW: Geschwindigkeit durch
Wasser und Steuerkurs
Senden
PGN
Beschreibung
126464 PGN-Listen-Gruppenfunktion – Senden und Empfangen
127497 Reiseparameter: Motor
Empfangen
PGN
Beschreibung
065030 Durchschnittliche Strommenge des Generators (GAAC)
126992 Systemzeit
127251 Kursänderung
DPT
Tiefe
127257 Lage
Empfangen
DBT
Tiefe unter Schwinger
127498 Motorparameter: Statisch
MTW
Wassertemperatur
127503 AC-Eingabestatus (veraltet)
VHW
Geschwindigkeit durch Wasser
und Steuerkurs
127506 Detaillierter DC-Status
WPL
Wegpunktposition
127507 Ladegerätstatus
DSC
Informationen zum digitalen
Selektivruf
DSE
Erweiterter digitaler Selektivruf
HDG
Steuerkurs, Deklination und
Missweisung
HDM
Steuerkurs, Magnetkompass
MWD
Windrichtung und -geschwindigkeit
MDA
Meteorologische Zusammenfassung
MWV
Windgeschwindigkeit und winkel
VDM
AIS VHF Data-Link-Nachricht
127504 AC-Ausgabestatus (veraltet)
127509 Inverterstatus
128275 Distanzaufzeichnung
129038 Positionsmeldung der AIS-Klasse A
129039 Positionsmeldung der AIS-Klasse B
129040 AIS-Klasse B, erweiterte Positionsmeldung
129044 Kartenbezugssystem
129285 Navigation: Routen-, Wegpunktinformationen
129794 Statische Daten und Reisedaten der AIS-Klasse A
129798 AIS-SAR-Positionsmeldung für Such- und Luftrettung
129799 Hochfrequenz/-Modus/-Leistung
129802 Sicherheitsrelevante AIS-Nachricht
129808 Daten im DSC-Anruf
129809 AIS-Klasse B, „CS“-Bericht zu statischen Daten, Teil A
129810 AIS-Klasse B, „CS“-Bericht zu statischen Daten, Teil B
130313 Luftfeuchtigkeit
Vollständige Informationen zum Format und zu den Datensätzen der
National Marine Electronics Association (NMEA) können Sie unter
folgender Adresse käuflich erwerben: NMEA, Seven Riggs Avenue,
Severna Park, MD 21146, USA (www.nmea.org)
J1939 PGN-Informationen
130314 Tatsächlicher Druck
130576 Trimmklappenstatus
Der Kartenplotter kann J1939 PGN-Datensätze empfangen. Der
Kartenplotter kann Daten nicht über das J1939 Netzwerk
senden.
130577 Richtungsdaten
Datensatz
Beschreibung
61443
Elektronisches Steuergerät 2
61444
Elektronisches Steuergerät 1
130316 Temperatur: Erweiterter Bereich
NMEA 0183-Informationen
Typ
Datensatz
Beschreibung
65031
Abgastemperatur
Senden
GPAPB
APB: Steuerkurs- oder TrackController (Autopilot),
Datensatz „B“
65172
Motor-Hilfskühlmittel
65252
Abschaltung
BOD: Peilung (vom Ausgangspunkt zum Ziel)
65253
Motorbetriebsstunden und -drehzahl
65262
Motortemperatur 1
BWC: Peilung und Distanz
zum Wegpunkt
65263
Flüssigkeitsstand oder -druck des Motors 1
65270
Einlauf- oder Abgasbedingungen 1
GPGGA
GGA: GPS-Festdaten
65271
Elektrische Spannung des Fahrzeugs
GPGLL
GLL: Geografische Position
(Breiten- und Längengrad)
65279
Wasser im Kraftstoffanzeiger
GPGSA
GSA: GNSS DOP und aktive
Satelliten
65272
Getriebeflüssigkeiten 1
65248
Fahrzeugdistanz
GPGSV
GSV: GNSS-Satelliten in
Reichweite
65266
Kraftstoffverbrauch (flüssig)
65276
Cockpitanzeige
RMB: Empfohlene
Navigations-Mindestdaten
65226
Aktive Diagnose-Fehlercodes
GPBOD
GPBWC
GPRMB
© 2018 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
7
Garmin , das Garmin Logo und GPSMAP sind Marken von Garmin Ltd. oder deren
Tochtergesellschaften und sind in den USA und anderen Ländern eingetragen. Diese
Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
®
®
NMEA , NMEA 2000 und das NMEA 2000 Logo sind eingetragene Marken der National
Marine Electronics Association. HDMI ist eine eingetragene Marke von HDMI Licensing,
LLC. Das SDHC Logo ist eine Marke von SD-3C, LLC. Wi‑Fi ist eine eingetragene
Marke der Wi-Fi Alliance Corporation.
®
®
®
®
support.garmin.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising