Garmin | GPSMAP 640 | User guide | Garmin GPSMAP 640 Benutzerhandbuch

Garmin GPSMAP 640 Benutzerhandbuch
GPSMAP® 620
GPSMAP 640
Benutzerhandbuch
© 2008-2011 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Alle Rechte vorbehalten. Sofern in diesem Benutzerhandbuch nicht anders festgelegt, darf ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch Garmin kein Teil dieses Handbuchs zu
irgendeinem Zweck reproduziert, kopiert, übertragen, weitergegeben, heruntergeladen oder auf Speichermedien jeglicher Art gespeichert werden. Garmin genehmigt hiermit, dass eine einzige
Kopie dieses Handbuchs auf eine Festplatte oder ein anderes elektronisches Speichermedium zur Ansicht heruntergeladen und eine Kopie dieses Handbuchs oder der Überarbeitungen dieses
Handbuchs ausgedruckt werden kann, vorausgesetzt, diese elektronische Kopie oder Druckversion enthält den vollständigen Text des vorliegenden Urheberrechtshinweises; darüber hinaus ist
jeglicher unbefugte kommerzielle Vertrieb dieses Handbuchs oder einer Überarbeitung des Handbuchs strengstens verboten.
Die Informationen im vorliegenden Dokument können ohne Ankündigung geändert werden. Garmin behält sich das Recht vor, Änderungen und Verbesserungen an seinen Produkten
vorzunehmen und den Inhalt zu ändern, ohne Personen oder Organisationen über solche Änderungen oder Verbesserungen informieren zu müssen. Auf der Garmin-Website (www.garmin.com)
finden Sie aktuelle Updates sowie zusätzliche Informationen zu Verwendung und Betrieb dieses Produkts sowie anderer Produkte von Garmin.
Garmin®, das Garmin-Logo, GPSMAP®, BlueChart®, g2 Vision® und MapSource® sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften und sind in den USA und anderen Ländern
eingetragen. Diese Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
Windows® und Windows NT® sind in den USA und/oder anderen Ländern eingetragene Marken der Microsoft Corporation. Mac® ist eine eingetragene Marke von Apple Computer, Inc.
Einführung
Einführung
Der GPSMAP® 620 und der GPSMAP 640 sind GPS-fähige Navigationsgeräte
für den Marine- und den Fahrzeugbereich. Wenn Sie das Gerät in eine auf
dem Boot montierte Halterung einsetzen, schaltet es sich im Bootmodus
ein. Wenn Sie das Gerät in eine Autohalterung einsetzen, schaltet es sich im
Fahrzeugmodus ein.
Hinweis: Der GPSMAP 620 kann nur dann im Fahrzeugmodus verwendet
werden, wenn optionale City Navigator NT-Karten gekauft und in das Gerät
geladen wurden.
Dieses Handbuch besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil wird beschrieben,
wie der GPSMAP 620 und GPSMAP 640 im Bootmodus verwendet werden,
und der zweite Teil enthält Informationen zur Verwendung des Geräts im
Fahrzeugmodus. Die Teile sind an der Seite entsprechend gekennzeichnet, um
die Identifizierung des Verwendungsmodus zu vereinfachen.
 WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen Informationen
in der Anleitung Wichtige Sicherheits- und Produktinformationen, die dem
Produkt beiliegt.
Kontaktaufnahme mit Garmin®
Wenden Sie sich an den Support von Garmin, falls beim Umgang mit dem
GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 Fragen auftreten. Besuchen Sie in den USA
die Website www.garmin.com/support, oder wenden Sie sich telefonisch unter
+1-913-397-8200 oder +1-800-800-1020 an Garmin USA.
In Großbritannien wenden Sie sich telefonisch unter 0808-238-0000 an
Garmin (Europe) Ltd.
Besuchen Sie in Europa die Website www.garmin.com/support, und klicken
Sie auf Contact Support, um Supportinformationen für das jeweilige Land zu
erhalten. Alternativ können Sie sich telefonisch unter +44 (0) 870-850-1241 an
Garmin (Europe) Ltd. wenden.
Im Handbuch verwendete Konventionen
Wenn Sie in diesem Handbuch aufgefordert werden, auf etwas zu tippen,
berühren Sie mit dem Finger dieses Element auf dem Bildschirm. Im
Text werden kleine Pfeile (>) angezeigt, die darauf hinweisen, dass Sie
nacheinander auf eine Anzahl von Elementen auf dem Bildschirm tippen
sollen. Wird beispielsweise die Anweisung „Tippen Sie auf Karten >
Navigationskarte“ angezeigt, tippen Sie auf dem Bildschirm auf die
Schaltfläche Karten und dann auf Navigationskarte.
Produktregistrierung
Helfen Sie uns, unseren Service weiter zu verbessern, und füllen Sie
die Online-Registrierung noch heute aus. Rufen Sie die Website
http://my.garmin.com auf. Bewahren Sie die Originalquittung oder eine
Fotokopie an einem sicheren Ort auf.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
i
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Einführung............................................................................................. i
Produktregistrierung...........................................................................................i
Kontaktaufnahme mit Garmin®...........................................................................i
Im Handbuch verwendete Konventionen...........................................................i
Erste Schritte........................................................................................ 1
Identifizieren der Funktionen des GPSMAP 620 und des GPSMAP 640..........1
Identifizieren der Funktionen der Halterung......................................................1
Verwenden der Halterung..................................................................................2
Ein-/Ausschalten des Geräts.............................................................................3
Entnehmen und Einlegen des Akkus.................................................................3
Einlegen und Entnehmen von SD-Speicherkarten (Secure Digital)..................4
Bootmodus: Erste Schritte.................................................................. 5
Schritt 1: Montieren des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640..............................5
Schritt 2: Konfigurieren des Geräts...................................................................5
Schritt 3: Erfassen von Satellitensignalen.........................................................5
Schritt 4: Verwenden des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640............................5
Direktes Navigieren zu einem Ziel.....................................................................6
Speichern der aktuellen Position.......................................................................6
Direktes Navigieren zu einer gespeicherten Position........................................6
Beenden der Navigation....................................................................................7
Anpassen der Lautstärke..................................................................................7
Anpassen der Beleuchtung...............................................................................7
ii
Bootmodus: Verwenden von Karten................................................... 8
Verwenden der Navigationskarte......................................................................8
Interaktion mit Objekten auf der Navigationskarte............................................9
Zugreifen auf zusätzliche Objekt- oder Karteninformationen............................9
Verwenden von Perspective 3D......................................................................10
Verwenden von BlueChart g2 Vision...............................................................10
Verwenden von Mariner’s Eye 3D...................................................................11
Verwenden von Fish Eye 3D...........................................................................11
Verwenden von Angelkarten............................................................................11
Aktivieren der Satellitenbilder mit hoher Auflösung.........................................12
Bootmodus: Navigation..................................................................... 13
Schritt 1: Auswählen eines Ziels......................................................................13
Schritt 2: Einstellen und Verfolgen eines Kurses.............................................13
Bootmodus: Zieleingabe.................................................................... 19
Suchen nach Marineservices..........................................................................19
Suchen nach Wegpunkten..............................................................................19
Suchen nach gespeicherten Routen...............................................................19
Suchen nach gespeicherten Tracks................................................................20
Suchen nach Namen.......................................................................................20
Bootmodus: Verwenden von Wegpunkten und Tracks.................. 21
Verwenden von Mann-über-Bord-Wegpunkten (MOB)....................................21
Markieren von Wegpunkten an der aktuellen Position....................................21
Erstellen von Wegpunkten über die Navigationskarte.....................................22
Bearbeiten von Wegpunktinformationen.........................................................22
Verwenden von Tracks....................................................................................22
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Inhaltsverzeichnis
Bootmodus: Verwenden des Instrumentenbretts........................... 24
Verwenden des Kompassbildschirms..............................................................24
Verwenden des Zahlenbildschirms..................................................................25
Verwenden des Reisebildschirms...................................................................25
Bootmodus: Anzeigen von Almanachdaten.................................... 26
Anzeigen von Gezeitenstationsinformationen.................................................26
Anzeigen von Strömungsinformationen..........................................................26
Anzeigen von Astroinformationen....................................................................27
Bootmodus: Verwalten von Benutzerdaten..................................... 28
Übertragen von Schifffahrtsdaten (Wegpunkten, Routen, Tracks)
auf eine und von einer SD-Speicherkarte....................................................28
Sichern von Schifffahrtsdaten auf einem Computer........................................28
Kopieren oder Übernehmen von MapSource®-Schifffahrtsdaten
auf den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640...................................................29
Bootmodus: Verwalten von Informationen von
anderen Schiffen................................................................................ 30
Anzeigen von AIS-Informationen.....................................................................30
Anzeigen von DSC-Informationen...................................................................34
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration............................................. 38
Konfigurieren der Systemeinstellungen...........................................................38
Ändern von Maßeinheiten...............................................................................39
Konfigurieren von kommunikationseinstellungen............................................40
Konfigurieren von Alarmeinstellungen.............................................................41
Konfigurieren des eigenen Schiffes.................................................................42
Konfigurieren anderer Schiffe..........................................................................43
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Konfigurieren der Navigationseinstellungen....................................................43
Konfigurieren von Navigationskartenoptionen.................................................45
Konfigurieren der Optionen für „Perspective 3D“ und
„Mariner’s Eye 3D“ ......................................................................................50
Einstellungen für Fish Eye 3D.........................................................................51
Einstellungen für Angelkarten..........................................................................51
Konfigurieren der Optionen für aktive Tracks..................................................52
Konfigurieren des Zahlenbildschirms..............................................................52
Fahrzeugmodus: Erste Schritte........................................................ 53
Schritt 1: Montieren des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640............................53
Schritt 2: Konfigurieren des Geräts.................................................................53
Schritt 3: Erfassen von Satellitensignalen.......................................................53
Schritt 4: Verwenden des Geräts.....................................................................53
Suchen von Zielorten......................................................................................54
Hinzufügen von Zwischenstopps.....................................................................54
Wählen einer Umleitung..................................................................................54
Anhalten der Route.........................................................................................54
Fahrzeugmodus: Zieleingabe............................................................ 55
Suchen von Adressen.....................................................................................55
Festlegen einer Zu Hause-Position.................................................................55
Optionen der Seite „Los!“................................................................................56
Suchen von Orten durch Eingabe des Namens .............................................56
Suchen in der Nähe einer anderen Position....................................................56
Suchen kürzlich gefundener Orte....................................................................56
Favoriten.........................................................................................................57
Suchen von Orten mithilfe der Karte...............................................................58
iii
Inhaltsverzeichnis
Verwenden von Routen...................................................................................58
Eingeben von Koordinaten..............................................................................59
Navigieren im Luftlinien-Modus.......................................................................59
Fahrzeugmodus: Verwenden der Karte............................................ 60
Nächste Richtungsänderung...........................................................................60
Abbiegeliste.....................................................................................................60
Reisecomputer................................................................................................61
Fahrzeugmodus: Verwalten von Dateien......................................... 62
Kopieren von Dateien auf das Gerät...............................................................62
Kopieren von Straßendaten auf das Gerät mithilfe von MapSource...............63
Löschen von Fahrzeugdateien........................................................................63
Fahrzeugmodus: Verwenden der Extras.......................................... 64
Einstellungen...................................................................................................64
Wo bin ich?......................................................................................................64
Bildbetrachter..................................................................................................64
Eigene Daten...................................................................................................64
Fahrzeugmodus: Erweiterte Konfiguration...................................... 65
Ändern der Systemeinstellungen....................................................................65
Ändern der Navigationseinstellungen..............................................................65
Anpassen der Anzeigeeinstellungen...............................................................65
Anpassen der Lautstärke................................................................................66
Anpassen der Hintergrundbeleuchtung...........................................................66
Aktualisieren der Zeiteinstellungen.................................................................66
Festlegen der Sprachen..................................................................................66
Ändern der Karteneinstellungen......................................................................67
iv
Ändern der Sicherheitseinstellungen...............................................................67
Wiederherstellen aller Einstellungen...............................................................67
Anhang................................................................................................ 68
Kalibrieren des Bildschirms.............................................................................68
Zurücksetzen Ihres GPSMAP 620 oder GPSMAP 640...................................68
Aktualisieren der Software..............................................................................68
Löschen von Benutzerdaten............................................................................68
Informationen zum Akku..................................................................................68
Laden Ihres GPSMAP 620 oder GPSMAP 640...............................................69
Austauschen der Sicherung an der Autohalterung..........................................69
Pflegen des Geräts..........................................................................................69
Zusätzliche Karten...........................................................................................70
Informationen zu GPS-Satellitensignalen........................................................70
Extras und optionales Zubehör.......................................................................70
Technische Daten............................................................................................71
Konformitätserklärung.....................................................................................71
Software-Lizenzvereinbarung..........................................................................71
Fehlerbehebung .............................................................................................72
Meldungen und Alarme (Bootmodus)..............................................................73
Index.................................................................................................... 74
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Erste Schritte
Erste Schritte
Identifizieren der Funktionen des GPSMAP 620
und des GPSMAP 640
➊
➋
Identifizieren der Funktionen der Halterung
➍
➍
➌
➎
➌
➊
Bootshalterung
➏
➍
➊
➋
Einschalttaste: Zum manuellen Ein- oder Ausschalten des Geräts.
➌
➍
➎
MCX-Anschluss: Zum Anschließen einer externen GPS-Antenne.
➏
Akku: Herausnehmbarer Lithium-Ionen-Akku.
DC-Eingang: Zur Stromversorgung des Geräts und zum Aufladen des
Akkus mit einem externen Netzkabel.
USB-Anschluss: Zum Anschließen des Geräts an einen Computer.
Akku-Sicherungsring: Um den Akku herausnehmen zu können, heben
Sie den Ring an, und drehen Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
➋
➌
Autohalterung
➊
Haltebügeladapter: Zum Anbringen der Bootshalterung mit dem
Haltebügel.
➋
Kugelgelenkadapter: Zum Einsetzen des Adapters der Halterung in eine
kompatible Armaturenbretthalterung für das Auto. (Das Fahrzeugkit ist
als optionales Zubehör für den GPSMAP 620 und den GPSMAP 640
erhältlich.)
➌
Audioausgang: Zum Anschließen des Gerätes über einen 3,5-mmStereostecker (1/8 Zoll) an eine Audioausgangsquelle.
➍
Verriegelungshebel: Zum Verriegeln des Geräts in der Halterung.
1
Erste Schritte
 ACHTUNG
Der Kugelgelenkadapter des GPSMAP 620 und des GPSMAP 640 ist
ausschließlich mit der im Lieferumfang enthaltenen Halterung von Garmin
kompatibel. Befestigen Sie das Gerät nicht an der Windschutzscheibe.
Hinweis
Wenn Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 aus der Bootshalterung
nehmen, trocknen Sie die Metallkontaktstellen, und verwenden Sie die
zugehörige Schutzkappe, um Korrosion zu verhindern.
Verwenden der Halterung
Hinweis
Verwenden Sie die Autohalterung nicht auf dem Boot. Netzanschluss und
Lautsprechereinrichtung sind nicht wasserbeständig und daher nicht für die
Verwendung auf dem Wasser konzipiert. Verwenden Sie auch die Basis der
Autohalterung nicht auf dem Boot. Die Basis der Autohalterung wird nicht mit
einem Montagesatz am Armaturenbrett angebracht und ist daher auf Wasser
nicht stabil genug.
So montieren Sie die Autohalterung im Auto:
1. Setzen Sie die Basis der Autohalterung auf das Armaturenbrett, und drücken
Sie diese auf allen vier Seiten nach unten. Die Basis verformt sich und passt
sich dem Armaturenbrett an.
2. Lassen Sie die Halterung auf dem Befestigungsarm einrasten.
3. Schließen Sie das KFZ-Anschlusskabel an eine Stromquelle im Fahrzeug
an.
Tipp: Wenn die Unterseite der Autohalterung aufgrund von Staub oder
Schmutz auf dem Armaturenbrett verrutscht, säubern Sie die Unterseite mit
einem nassen Tuch.
So setzen Sie den GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 in die Halterung ein:
1. Klappen Sie den Verriegelungshebel an
der Oberseite der Halterung nach oben.
2. Setzen Sie die Unterseite des Geräts in
die Halterung ein.
3. Kippen Sie das Gerät zurück, bis es
einrastet.
Einsetzen des GPSMAP 620
oder GPSMAP 640
in die Halterung
Informationen zum Anbringen der Bootshalterung finden Sie in den
Installationsanweisungen für die Bootshalterung der Serie GPSMAP 620/640.
4. Klappen Sie den Verriegelungshebel
nach unten, um das Gerät in der
Halterung zu sichern.
HINWEIS: Wenn Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 an der
Bootskonsole montieren möchten, können Sie den Einbausatz zur bündigen
Montage eines GPSMAP der Serie 600 unter www.garmin.com kaufen.
So entfernen Sie das Gerät aus der Halterung:
1. Klappen Sie den Verriegelungshebel an der Oberseite der Halterung nach
oben.
2. Schwenken Sie das Gerät nach vorn, und entnehmen Sie es aus dem
Haltebügel.
2
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Erste Schritte
Ein-/Ausschalten des Geräts
Einschalten des GPSMAP 620 oder des GPSMAP 640:
• Wenn die Halterung auf dem Boot oder im Auto an eine Stromquelle
angeschlossen ist, schaltet sich das Gerät ein, sobald Sie es in die
Halterung einsetzen.
•
Das Gerät schaltet sich ein, wenn es durch eine externe Stromversorgung
über den DC-Eingang versorgt wird.
•
Wenn Sie das Gerät manuell einschalten möchten, halten Sie die
Einschalttaste gedrückt, bis das Garmin-Logo auf dem Bildschirm
angezeigt wird.
Ausschalten des GPSMAP 620 oder des GPSMAP 640:
• Wenn Sie das Gerät aus der Halterung entnehmen oder das Gerät
nicht mehr über den DC-Eingang mit Strom versorgt wird, werden Sie
aufgefordert, im Akkubetrieb fortzufahren. Tippen Sie auf Abschalten, um
das Gerät auszuschalten.
•
Schalten Sie das Gerät manuell aus, indem Sie die Einschalttaste
gedrückt halten, bis das Gerät ausgeschaltet ist.
Hinweis: Wenn Sie das Gerät ausschalten, während es an eine Stromquelle
angeschlossen ist, wird der Akku weiterhin aufgeladen.
Entnehmen und Einlegen des Akkus
Hinweis
Dieses Produkt ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Um Schäden
am Gerät zu vermeiden, entnehmen Sie das Gerät beim Aussteigen aus dem
Fahrzeug oder Boot der Halterung und lagern Sie es so, dass es vor direkter
Sonneneinstrahlung geschützt ist.
So entnehmen Sie den Akku:
1. Nehmen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 aus der Halterung.
2. Heben Sie den Akku-Sicherungsring auf der Rückseite des Geräts an, und
drehen Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn.
3. Kippen Sie den Akku vom Gerät weg, und nehmen Sie ihn heraus.
So legen Sie den Akku ein:
1. Setzen Sie auf der Rückseite des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 die
Unterseite des Akkus in das Gerät ein.
2. Kippen Sie den Akku in Richtung des Geräts, bis er fest sitzt.
3. Drehen Sie den Sicherungsring im Uhrzeigersinn, um den Akku zu sichern.
Hinweis
Wenn die Bootshalterung nicht über die Zündung oder einen Schalter
angeschlossen ist, entlädt der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 die Batterie
des Schiffs, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Nehmen Sie das Gerät aus
der Halterung, um ein Entladen der Batterie des Schiffs zu verhindern.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
3
Erste Schritte
Wichtige Hinweise zum Akku:
• Vor der ersten Verwendung des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 sollten
Sie den Akku mindestens sechs Stunden lang aufladen.
3. Schieben Sie die SD-Speicherkarte in den SD-Kartensteckplatz ein, und
drücken Sie sie hinunter, bis sie ein leichtes Klicken hören und die Karte
einrastet.
•
Der im Gerät verwendete Lithium-Ionen-Akku dient hauptsächlich als
Reserve-Energieversorgung. Setzen Sie das Gerät wenn möglich stets in
eine Halterung mit externer Stromversorgung ein.
4. Legen Sie den Akku ein.
•
Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird (länger
als eine Woche), entnehmen Sie den Akku.
Hinweis
Der GPSMAP 620 und GPSMAP 640 sind nur dann gemäß IPX7 wasserdicht,
wenn der Akku angeschlossen und der Sicherungsring verriegelt ist. Seien Sie
ganz besonders vorsichtig, wenn Sie den Akku aus dem Gerät nehmen und sich
in der Nähe von Wasser befinden.
Einlegen und Entnehmen von SDSpeicherkarten (Secure Digital)
Damit der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 wasserbeständig im Einklang mit
IPX7 ist, befindet sich der SD-Kartensteckplatz unterhalb des Akkus.
So legen Sie eine SD-Speicherkarte ein:
1. Entnehmen Sie den Akku. Der SD-Kartensteckplatz befindet sich unter dem
Akkufach auf der den Akkukontakten gegenüberliegenden Seite.
Einsetzen einer SD-Speicherkarte
So entnehmen Sie eine SD-Speicherkarte:
1. Entfernen Sie den Akku.
2. Drücken Sie die SD-Speicherkarte ein, bis Sie ein leichtes Klicken hören
und die Karte aus dem SD-Kartensteckplatz entnommen werden kann.
3. Entfernen Sie die SD-Speicherkarte.
2. Legen Sie eine SD-Speicherkarte mit der Beschriftung nach oben ein,
wobei die Kontakte der SD-Speicherkarte in die den Kontakten des Akkus
entgegengesetzte Richtung zeigen.
4
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erste Schritte
Bootmodus: Erste Schritte
Schritt 1: Montieren des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640
Schritt 4: Verwenden des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640
➊
➋➌ ➍
1. Montieren Sie die Bootshalterung gemäß den Installationsanweisungen für
die Bootshalterung der Serie GPSMAP 620/640 im Boot.
2. Setzen Sie das Gerät in die Bootshalterung ein (siehe Seite 2).
➎
Schritt 2: Konfigurieren des Geräts
Wenn sich das Gerät nicht automatisch einschaltet, halten Sie die
Einschalttaste gedrückt, bis das Garmin-Logo auf dem Bildschirm angezeigt
wird. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Bootmodus
zum ersten Mal auf dem Gerät einzurichten. Schalten Sie den GPSMAP 620
oder GPSMAP 640 aus, indem Sie die Einschalttaste gedrückt halten.
Bootmodus: Hauptmenü
➊
Verwendungsmodus. Ein Bootsymbol kennzeichnet den Bootmodus, ein
Autosymbol den Fahrzeugmodus. Tippen Sie auf dieses Symbol, um den
Modus zu ändern.
➋
➌
➍
➎
Stärke des GPS-Satellitensignals.
Schritt 3: Erfassen von Satellitensignalen
1. Begeben Sie sich im Freien an eine Stelle, an der weder hohe Gebäude
noch Bäume den Empfang stören.
2. Schalten Sie Ihren GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 ein.
Das Erfassen von Satellitensignalen kann einige Minuten dauern. Die
Balken zeigen die Stärke des Satellitensignals an. Wenn mindestens ein
Balken grün angezeigt wird, hat das Gerät Satellitensignale erfasst. Jetzt
können Sie ein Ziel auswählen und dorthin navigieren.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Akkuladestand.
Aktuelle Zeit.
Kategorien und Aktionen im Hauptmenü. Tippen Sie auf ein Symbol,
um das zugeordnete Menü anzuzeigen oder die zugeordnete Aktion
durchzuführen.
5
Bootmodus: Erste Schritte
Direktes Navigieren zu einem Ziel
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Karten > Navigationskarte.
2. Tippen Sie auf der Navigationskarte auf den Ort, zu dem Sie navigieren
möchten.
•
Tippen Sie auf und auf , um die Ansicht zu verkleinern bzw. zu
vergrößern. Tippen Sie auf eine beliebige Stelle auf der Karte, und
verschieben Sie die Karte mit dem Finger, um den Kartenausschnitt zu
ändern.
•
Weitere Informationen zum Verwenden von Karten finden Sie auf
Seite 8.
3. Wenn sich das Zeigersymbol an der Stelle befindet, zu der Sie navigieren
möchten, tippen Sie auf Navigiere zu > Gehe zu.
4. Folgen Sie der magentafarbenen Linie zwischen Ihrer aktuellen Position und
dem Ziel. Achten Sie auch bei Verwendung des Navigationsgeräts weiterhin
auf die Vermeidung von Landmassen und Sicherheitszonen.
Tipps
• Anstatt direkt zum Ziel zu navigieren, können Sie auch eine Route erstellen
oder sich diese vom Gerät erstellen lassen. Informationen zu erweiterten
Navigationsoptionen finden Sie auf Seite 13.
•
Sie können auch mithilfe des Kompassbildschirms aktiv zu einem Ziel
navigieren, indem Sie dem Zeiger eines Kompasses folgen.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24.
Richtung zum
Ziel
Navigationsinformationen
Position und
Steuerkurs
Direktes Navigieren zu einem Ziel
Speichern der aktuellen Position
Speichern Sie eine Position, z. B. den Jachthafen oder einen guten Angelplatz,
indem Sie diese als Wegpunkt markieren.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Markieren.
2. Wenn Sie dem Wegpunkt einen Namen zuweisen möchten, tippen Sie auf
Wegpunkt bearbeiten > Name. Ersetzen Sie über die Bildschirmtastatur
die dem Wegpunkt standardmäßig zugewiesene Nummer durch einen
Namen.
Direktes Navigieren zu einer gespeicherten
Position
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Wegpunkte.
2. Tippen Sie auf den Wegpunkt, zu dem Sie navigieren möchten.
3. Tippen Sie auf Navigiere zu > Gehe zu.
4. Folgen Sie der magentafarbenen Linie zwischen Ihrer aktuellen Position und
dem Ziel. Achten Sie auch bei Verwendung des Navigationsgeräts weiterhin
auf die Vermeidung von Landmassen und Sicherheitszonen.
6
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erste Schritte
Tipps
• Anstatt direkt zum Ziel zu navigieren, können Sie auch eine Route erstellen
oder sich diese vom Gerät erstellen lassen. Informationen zu erweiterten
Navigationsoptionen finden Sie auf Seite 13.
•
Sie können auch mithilfe des Kompassbildschirms aktiv zu einem Ziel
navigieren, indem Sie dem Zeiger eines Kompasses folgen.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24.
Beenden der Navigation
1. Tippen Sie während der Navigation auf der Navigationskarte auf Menü.
Anpassen der Beleuchtung
1. Drücken Sie in einem beliebigen Bildschirm kurz die Einschalttaste
.
2. Tippen Sie auf den Regler für die Hintergrundbeleuchtung, und ziehen Sie
ihn nach links, um die Helligkeit zu verringern bzw. nach rechts, um sie zu
erhöhen. Im Feld rechts neben dem Regler für die Hintergrundbeleuchtung
wird die Beleuchtungshelligkeit in Prozent angezeigt.
Tippen Sie auf Farbmodus, um zwischen Farben für Tag und Farben für
Nacht zu wechseln. Bei der Einstellung Automatisch werden die Farben
automatisch entsprechend der Uhrzeit umgestellt.
2. Tippen Sie auf Navigation beenden.
Hinweis: Sie können die Navigation auch über den Bildschirm Zieleingabe
beenden.
Anpassen der Lautstärke
1. Drücken Sie in einem beliebigen Bildschirm kurz die Einschalttaste
.
2. Tippen Sie auf Lautstärke.
3. Tippen Sie auf den Lautstärkeregler, und ziehen Sie ihn nach links, um
die Lautstärke zu verringern, und nach rechts, um sie zu erhöhen. Im Feld
rechts neben dem Lautstärkeregler wird der Lautstärkepegel in Prozent
angezeigt.
Schalten Sie den Ton aus, indem Sie auf das Feld rechts neben dem Lautstärkeregler tippen. Anstelle des Prozentwerts für die Lautstärke wird jetzt das Wort
Stumm angezeigt.
Hinweis: Das Gerät muss an eine externe Audioquelle angeschlossen sein,
damit im Bootmodus akustische Warnungen ausgegeben werden können.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
7
Bootmodus: Verwenden von Karten
Bootmodus: Verwenden von Karten
Der GPSMAP 620 verfügt bereits über eine einfache weltweite Bildkarte. Der
GPSMAP 640 verfügt über eine einfache weltweite Bildkarte und detaillierte
BlueChart® g2-Hochseekarten für US-Gewässer.
Mit optionalen SD-Speicherkarten, auf denen BlueChart g2 Vision®
vorinstalliert ist, können Sie die Nutzung des Geräts optimieren. Weitere
Informationen zu BlueChart g2 Vision finden Sie auf Seite 10.
Es gibt vier Möglichkeiten, Karten anzuzeigen:
• Navigationskarte: Zeigt eine Ansicht der einfachen weltweiten Bildkarte
und der optionalen Karten und Fotos von BlueChart g2 Vision von oben
an.
• Perspective 3D: Zeigt als zusätzliche optische Navigationshilfe eine
Ansicht vom Heck des Schiffs aus der Vogelperspektive an (Seite 10).
• Mariner’s Eye 3D: Zeigt als zusätzliche optische Navigationshilfe eine
detaillierte, dreidimensionale Ansicht vom Heck des Schiffs aus der
Vogelperspektive an (Seite 11).
• Angelkarte: Entfernt Navigationsdaten aus der Karte und intensiviert die
Bodenkonturen zur Tiefenerkennung (Seite 11).
• Fish Eye 3D: Unterwasseransicht, die den Meeresboden gemäß den
Informationen auf der Karte optisch darstellt (Seite 11).
8
Hinweis: Mariner’s Eye 3D- und Fish Eye 3D-Kartenansichten sind nur
verfügbar, wenn Sie eine SD-Karte mit BlueChart g2 Vision verwenden
(Seite 10). Die Angelkarte ist verfügbar, wenn Sie eine SD-Karte mit
BlueChart g2 Vision oder BlueChart g2 verwenden oder wenn die integrierte
Karte Angelkarten unterstützt.
Verwenden der Navigationskarte
Tippen Sie im Hauptmenü auf Karten > Navigationskarte.
Mit der Navigationskarte können Sie einen Kurs planen (Seite 13) und
Karteninformationen anzeigen. Während der Navigation dient sie auch als
optische Hilfe.
Verschieben der Navigationskarte
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Karten > Navigationskarte.
2. Tippen Sie auf die Karte, und verschieben Sie sie mit dem Finger, um
andere Bereiche der Karte anzuzeigen.
3. Tippen Sie auf Verschieben beenden, um auf der Navigationskarte wieder
die aktuelle Position anzuzeigen.
Vergrößern und Verkleinern der Navigationskarte
Der Wert (
) unten auf der Karte kennzeichnet den Zoom-Maßstab. Der
Balken unterhalb der Zahl stellt die numerische Distanzskala auf der Karte dar.
Tippen Sie auf
verkleinern.
oder
, um die Navigationskarte zu vergrößern bzw. zu
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwenden von Karten
Interaktion mit Objekten auf der
Navigationskarte
Zugreifen auf zusätzliche Objekt- oder
Karteninformationen
2. Tippen Sie auf eine Option:
2. Tippen Sie auf Informationen, und wählen Sie eine der folgenden
Optionen:
1. Tippen Sie auf einen Punkt auf der Navigationskarte.
Hinweis: Die angezeigten Informationen ändern sich abhängig von dem
Punkt, auf den Sie tippen.
•
Überprüfen: Zeigen Sie Details zu den Kartenobjekten in der Nähe des
Zeigers an. (Die Option Überprüfen wird nur angezeigt, wenn sich der
Zeiger in der Nähe mehrerer Objekte auf der Karte befindet. Befindet
sich der Zeiger lediglich in der Nähe eines einzigen Objekts, wird nicht
Überprüfen, sondern der Name des Objekts angezeigt.)
•
Navigiere zu: Zeigen Sie die Navigationsoptionen an (Seite 13).
•
Wegpunkt erzeugen: Markieren Sie einen Wegpunkt an der Position,
an der sich der Zeiger befindet (Seite 22).
•
Informationen: Zeigen Sie zusätzliche Informationen zu einem Objekt
oder einem Bereich auf der Karte an.
•
Distanz messen: Zeigen Sie Distanz und Peilung des Objekts von
der aktuellen Position an. Die entsprechenden Informationen werden
in einem Fenster links oben im Bildschirm angezeigt. Tippen Sie auf
Referenz festlegen, um die Messung nicht von der aktuellen Position,
sondern von einer anderen Position vorzunehmen.
1. Tippen Sie auf ein Objekt auf der Karte oder auf einen Bereich der Karte.
•
Gezeiten: Zeigen Sie Gezeiteninformationen an, die von der
Gezeitenstation bereitgestellt werden, die dem Objekt oder Bereich auf
der Karte am nächsten liegt (Seite 26).
•
Strömungen: Zeigen Sie Strömungsinformationen an, die von der
Strömungsstation bereitgestellt werden, die dem Objekt oder Bereich
auf der Karte am nächsten liegt (Seite 26).
•
Astro: Zeigen Sie Almanachdaten zu Sonnenauf- und -untergang für
das Objekt oder den Bereich auf der Karte an (Seite 27).
•
Lokaler Service: Zeigen Sie eine Liste der Jachthäfen und
Marineservices an, die dem Objekt oder Bereich auf der Karte am
nächsten liegen.
•
Kartenhinweise: Zeigen Sie Informationen der NOAA (National Oceanic
and Atmospheric Administration) zu der Karte an, die das Objekt
aufweist.
Hinweis: Sie können den Zeiger berühren und an eine neue Position ziehen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
9
Bootmodus: Verwenden von Karten
Anzeigen von Luftfotos
Verwenden von BlueChart g2 Vision
1. Tippen Sie auf der Navigationskarte auf ein Kamerasymbol.
• Mariner’s Eye 3D: Bietet eine Ansicht vom Heck des Schiffs aus
der Vogelperspektive als zusätzliche 3D-Navigationshilfe. Der durch
BlueChart g2 Vision bereitgestellte Bildschirm Mariner's Eye 3D bietet
mehr Details als der Standardbildschirm Perspective 3D.
Sie können Luftfotos von Jachthäfen und anderen für die Navigation wichtigen
Punkten in dem Gebiet anzeigen, das von der eingelegten SD-Karte mit
BlueChart g2 Vision abgedeckt wird.
•
Ein Standard-Kamerasymbol ( ) kennzeichnet ein aus der
Vogelperspektive aufgenommenes Foto.
•
Ein Kamerasymbol mit einem Kegel (
) kennzeichnet ein
perspektivisches Foto. Das Foto wurde so aufgenommen, dass die
Kamera in die durch den Kegel gekennzeichnete Richtung wies.
2. Tippen Sie auf Luftfoto.
Verwenden von Perspective 3D
Perspective 3D bietet eine Ansicht vom Heck des Schiffs aus der
Vogelperspektive (je nach Kurs) als zusätzliche optische Navigationshilfe.
Bei der Navigation können Sie den durch eine markierte Linie angezeigten
Steuerkurs auf dem Bildschirm Perspective 3D leichter verfolgen. Weitere
Informationen zur Navigation finden Sie auf Seite 13.
Zum Aufrufen des Bildschirms Perspective 3D wählen Sie im Hauptmenü die
Menüoptionen Karten > Perspective 3D.
Mit BlueChart g2 Vision vorinstallierte SD-Karten ermöglichen Ihnen die
optimale Nutzung Ihres Geräts. Zusätzlich zu detaillierten Seekarten bietet
BlueChart g2 Vision folgende Funktionen:
• Fish Eye 3D: Liefert eine dreidimensionale Unterwasseransicht, die den
Meeresboden gemäß den Informationen der Karte optisch darstellt.
• Angelkarten: Zeigt die Karte mit hervorgehobenen Bodenkonturen
ohne Navigationsdaten an. Diese Karte ist optimal für die OffshoreHochseefischerei geeignet.
• Satellitenbilder mit hoher Auflösung: Liefert Satellitenbilder mit hoher
Auflösung für eine realistische Darstellung von Land und Wasser auf der
Navigationskarte.
• Detaillierte Straßen- und POI-Daten: Zeigt Straßen, Restaurants und
andere Points of Interest (POIs) entlang der Küste an.
• Autopilot: Legt anhand angegebener Werte für sichere Tiefe, sichere Höhe
und Kartendaten den besten Kurs zum Ziel fest.
Tippen Sie auf , um die Ansicht näher zum Schiff und zur Wasseroberfläche
zu verschieben. Tippen Sie auf , um die Ansicht vom Boot zu entfernen.
Dies wird durch die Skala (
) am unteren Bildschirmrand angezeigt.
10
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwenden von Karten
Verwenden von Mariner’s Eye 3D
Wenn Sie eine SD-Speicherkarte mit BlueChart g2 Vision verwenden, können
Sie den Bildschirm Mariner's Eye 3D anzeigen. Der Bildschirm Mariner's
Eye 3D ähnelt dem Bildschirm Perspective 3D (Seite 10), bietet aber einen
wahren 3D-Bildschirm. Diese Ansicht ist hilfreich beim Navigieren während
des Passierens von schwierigen Untiefen, Riffen, Brücken oder Kanälen und
erleichtert das Finden von Ein- und Auslaufrouten bei unbekannten Häfen oder
Ankerplätzen. Der Bildschirm Mariner's Eye 3D liefert eine 3D-Ansicht der
Küste und des Meeresbodens.
Rufen Sie den Bildschirm Mariner's Eye 3D auf, indem Sie im Hauptmenü
auf Karten > Mariner's Eye 3D tippen.
Tippen Sie ebenso wie auf dem Bildschirm Perspective 3D auf , um die
Ansicht näher zum Schiff und zum Wasserspiegel zu verschieben. Tippen Sie
auf , um die Ansicht vom Boot zu entfernen. Dies wird kurzzeitig durch die
Skala (
) am unteren Bildschirmrand angezeigt.
Tippen Sie auf die Karte, und verschieben Sie sie nach links oder nach rechts,
um die 3D-Ansicht zu verschieben.
Rufen Sie den Bildschirm Fish Eye 3D auf, indem Sie im Hauptmenü auf
Karten > Fish Eye 3D tippen.
Hinweis: Beim Navigieren wird die magentafarbene Linie auf dem
Bildschirm Fish Eye 3D nicht angezeigt. Aktivierte Datenleisten für die
Navigation werden jedoch eingeblendet.
Verwenden von Angelkarten
Die Angelkarte bietet eine detaillierte Darstellung der Bodenkonturen und
Tiefenmessungen auf der Karte. Es werden jedoch keine Navigationshilfen wie
Tonnen oder Leuchtfeuer angezeigt.
Die Angelkarte verwendet äußerst detaillierte bathymetrische Daten und ist
ideal für das Offshore-Tiefseeangeln geeignet.
Hinweis: Die Angelkarte ist verfügbar, wenn Sie eine SD-Karte mit
BlueChart g2 Vision oder BlueChart g2 verwenden oder wenn die integrierte
Karte Angelkarten unterstützt.
Verwenden von Fish Eye 3D
Mithilfe der Tiefenkonturen der Kartografie von BlueChart g2 Vision bietet
Fish Eye 3D eine Unterwasseransicht des Meeres- oder Seebodens. Mit den
Schaltflächen und wird die Ansicht auf die gleiche Weise wie bei der
Funktion Mariner's Eye 3D angepasst.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Angelkarte
Navigationskarte
11
Bootmodus: Verwenden von Karten
Rufen Sie den Bildschirm Angelkarte auf, indem Sie im Hauptmenü auf
Karten > Angelkarte tippen.
Tippen Sie auf
verkleinern.
und
, um die Angelkarte zu vergrößern bzw. zu
Sie können mithilfe der Angelkarte ebenso wie mit der Navigationskarte
navigieren.
Im aktivierten Zustand sind die hochauflösenden Satellitenbilder nur in
kleineren Zoom-Maßstäben verfügbar. Wenn Sie die Bilder mit hoher
Auflösung in Ihrer Region der BlueChart g2 Vision-Karte nicht sehen können,
vergrößern Sie die Anzeige, indem Sie auf tippen, oder erhöhen Sie den
Detailgrad, indem Sie auf Menü > Navigationskarten – Einstellungen >
Kartendarstellung > Detail tippen.
Aktivieren der Satellitenbilder mit hoher
Auflösung
Sie können Satellitenbilder mit hoher Auflösung über Land, See oder beide
Teile der Navigationskarte legen, wenn Sie eine mit BlueChart g2 Vision
vorinstallierte SD-Speicherkarte verwenden.
So aktivieren Sie Satellitenbilder:
1. Tippen Sie während der Anzeige der Navigationskarte auf Menü >
Navigationskarten – Einstellungen > Fotos.
2. Tippen Sie auf eine der folgenden Optionen:
12
•
Aus: Auf der Karte werden Standardkarteninformationen angezeigt.
•
Nur Land: Auf Wasser werden Standardkarteninformationen angezeigt,
wobei Fotos über Land gelegt werden.
•
Fotokarte überlagern: Fotos werden mit einer angegebenen Durchsichtigkeit über Wasser und Land gelegt. Je höher die Prozentzahl,
desto stärker die Deckkraft der Satellitenfotos über Wasser und Land.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Navigation
Bootmodus: Navigation
Wählen Sie für die Navigation mit dem GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
zunächst ein Ziel aus, und stellen Sie dann einen Kurs ein, oder erstellen Sie
eine Route. Folgen Sie dem Kurs bzw. der Route auf der Navigationskarte oder
dem Bildschirm Perspective 3D bzw. Mariner’s Eye 3D.
TIPP: Sie können auch mithilfe des Kompassbildschirms dem Kurs bzw. der
Route auf der Navigationskarte oder dem Bildschirm Perspective 3D bzw.
Mariner’s Eye 3D folgen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24.
Schritt 1: Auswählen eines Ziels
Wählen Sie ein Ziel entweder mithilfe der Navigationskarte oder über das
Menü Zieleingabe aus.
Auswählen eines Ziels mithilfe der Navigationskarte
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Karten > Navigationskarte.
2. Tippen Sie auf der Navigationskarte auf den Ort, zu dem Sie navigieren
möchten. Das Zeigersymbol kennzeichnet das Ziel auf der Karte.
Tipp: Tippen Sie auf und , um die Ansicht zu vergrößern bzw.
zu verkleinern. Tippen Sie auf eine beliebige Stelle auf der Karte, und
verschieben Sie sie mit dem Finger, um den Kartenausschnitt zu ändern.
Weitere Informationen zum Verwenden von Karten finden Sie auf Seite 8.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Auswählen eines Ziels mithilfe der Option „Zieleingabe“
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe.
2. Tippen Sie auf eine Kategorie:
•
Wegpunkte: Zeigt eine Liste zuvor markierter Orte an (Seite 19).
•
Routen: Zeigt eine Liste zuvor gespeicherter Routen an (Seite 19).
•
Tracks: Zeigt eine Liste aufgezeichneter Tracks an (Seite 20).
•
Offshore-Dienste: Zeigt eine Liste nahe gelegener Jachthäfen und
anderer Points of Interest entlang der Küste an. Die Sortierung erfolgt
nach Entfernung (Seite 19).
•
Suche nach Name: Suchen Sie nach Namen oder nahe gelegenen
Jachthäfen und anderen POIs auf See (Seite 20).
3. Tippen Sie auf den Ort, zu dem Sie navigieren möchten.
Schritt 2: Einstellen und Verfolgen eines
Kurses
Es gibt drei Möglichkeiten, einen Kurs einzustellen:
• Gehe zu (direkter Kurs): Erstellen Sie eine direkte Linie von der aktuellen
Position zum Ziel (Seite 14).
• Route nach: Erstellen Sie eine Route vom Ziel zur aktuellen Position,
wobei Kursänderungen auf der Route hinzugefügt werden (Seite 15).
13
Bootmodus: Navigation
• Führe nach: Zeigen Sie mithilfe der Kartendaten einer SD-Speicherkarte
mit BlueChart g2 Vision automatisch einen Routenvorschlag von der
aktuellen Position zum Ziel (Seite 17) an.
Nachdem Sie den Kurs eingestellt haben, folgen Sie diesem mithilfe der
Navigationskarte oder des Bildschirms Perspective 3D bzw. Mariner’s
Eye 3D.
Einstellen eines direkten Kurses (Gehe zu)
Wenn sich das Zeigersymbol an der Position befindet, zu der Sie navigieren
möchten, oder wenn Sie über die Option Zieleingabe ein Ziel ausgewählt
haben, tippen Sie auf Navigiere zu > Gehe zu.
Verfolgen eines direkten Kurses (Gehe zu) auf dem
Bildschirm „Navigationskarte“, „Perspective 3D“ oder
„Mariner’s Eye 3D“
Nachdem Sie den Kurs mit der Option Gehe zu eingestellt haben,
kennzeichnet eine magentafarbene Linie den direkten Kurs vom Startpunkt
zum Endpunkt. Diese Linie wird auch dann nicht geändert, wenn Sie vom
Kurs abgekommen sind.
In der Mitte der magentafarbenen Linie wird eine dünnere, lilafarbene Linie
angezeigt. Diese Linie kennzeichnet den korrigierten Kurs von der aktuellen
Position zum Endpunkt. Die Linie für den korrigierten Kurs ist dynamisch,
d. h. sie verschiebt sich zusammen mit dem Schiff, wenn Sie vom Kurs
abkommen.
1. Tippen Sie nach dem Einstellen eines Kurses im Hauptmenü auf Karten,
dann auf Navigationskarte, Mariner’s Eye oder Perspective 3D.
2. Folgen Sie der magentafarbenen Linie, d. h. dem direkten Kurs.
3. Weichen Sie vom Kurs ab, um Land, Flachwasser und andere Hindernisse
im Wasser zu vermeiden.
4. Wenn Sie vom Kurs abgekommen sind, folgen Sie der lilafarbenen Linie
(korrigierter Kurs), um zum Ziel zu gelangen, oder passen Sie den Kurs an,
bis Sie wieder der magentafarbenen Linie (direkter Kurs) folgen.
Direkter Kurs
Korrigierter Kurs
Startpunkt
 ACHTUNG
Bei Verwendung der Option Gehe zu kann ein direkter oder korrigierter Kurs
über Land oder Flachwasser verlaufen. Orientieren Sie sich an den visuell
erkennbaren Gegebenheiten, und steuern Sie so, dass Sie Land, Flachwasser
und andere gefährliche Objekte vermeiden.
14
Verfolgen eines direkten Kurses
auf der Navigationskarte
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Navigation
2. Tippen Sie auf die Position, an der Sie die letzte Kursänderung zum Ziel
vornehmen möchten.
Direkter Kurs
Korrigierter Kurs
Verfolgen eines direkten Kurses auf dem
Bildschirm „Mariner's Eye 3D“
Hinweis: Wenn Sie einem Kurs folgen, werden in einer Datenleiste oberhalb
der Karte wichtige Navigationsinformationen angezeigt. Informationen zum
Anpassen der Einstellungen der Datenleiste finden Sie auf Seite 46.
Erstellen einer Route (Route nach)
1. Wenn sich das Zeigersymbol an der Position befindet, zu der Sie
navigieren möchten, oder wenn Sie über die Option Zieleingabe ein Ziel
ausgewählt haben, tippen Sie auf Navigiere zu > Route nach.
Hinzufügen der letzten Kursänderung
3. Tippen Sie auf Kursänderung hinzufügen.
4. Fügen Sie eine zusätzliche Kursänderung hinzu, indem Sie auf eine andere
Position tippen, an der Sie eine Kursänderung vornehmen möchten (vom
Ziel aus rückwärts), und tippen Sie auf Kursänderung hinzufügen. Eine
Route kann bis zu 250 Kursänderungen umfassen.
Hinzufügen einer zusätzlichen
Kursänderung
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
15
Bootmodus: Navigation
5. Tippen Sie auf Fertig, um die Erstellung der Route abzuschließen und den
Kurs einzustellen, oder tippen Sie auf Route abbrechen, um die Route zu
löschen.
 ACHTUNG
Selbst wenn Sie bei der Erstellung einer Route sehr sorgsam vorgehen,
können Abschnitte der Route dennoch über Land oder Flachwasser verlaufen.
Orientieren Sie sich an den visuell erkennbaren Gegebenheiten, und steuern
Sie so, dass Sie Land, Flachwasser und andere gefährliche Objekte vermeiden.
Wenn Sie vom Kurs abgekommen sind, wird ein orangefarbener Pfeil
angezeigt, der Ihnen das Zurückfinden zum Routenabschnitt und zum nächsten
Kursänderungspunkt erleichtern soll. Dieser orangefarbene Pfeil kennzeichnet
den zu steuernden Kurs.
Vollständige Route
Speichern einer erstellten Route (Route nach)
Sie können bis zu 50 Routen mit jeweils bis zu 250 Kursänderungen speichern.
1. Tippen Sie nach der Erstellung einer Route auf Menü > Navigation
beenden.
2. Tippen Sie auf Ja, um die derzeit aktive Route zu speichern.
Verfolgen einer Route (Route nach) auf dem
Bildschirm „Navigationskarte“, „Perspective 3D“ oder
„Mariner’s Eye 3D“
Wenn Sie mit der Option Route nach eine Route erstellt oder eine
gespeicherte Route aus dem Menü Zieleingabe ausgewählt haben, wird
zwischen dem Startpunkt und dem ersten Kursänderungspunkt eine magentaund eine lilafarbene Linie angezeigt, die dann zu den einzelnen weiteren
Kursänderungspunkten fortgeführt wird. Diese magenta- und lilafarbene Linie
kennzeichnet den Routenabschnitt zwischen den Kursänderungspunkten und
verschiebt sich auch dann nicht, wenn Sie vom Kurs abgekommen sind.
16
1. Wenn Sie mit der Option Route nach eine Route erstellt oder eine
gespeicherte Route aus dem Menü Zieleingabe gewählt haben, tippen
Sie im Hauptmenü auf Karten und anschließend auf Navigationskarte,
Perspective 3D oder Mariner’s Eye 3D.
2. Folgen Sie der magenta- und lilafarbenen Linie (Routenabschnitt) vom
Startpunkt bis zum ersten Kursänderungspunkt.
3. Wenn Sie den ersten Kursänderungspunkt erreicht haben, folgen Sie
der magenta- und lilafarbenen Linie (Routenabschnitt) zu den einzelnen
folgenden Kursänderungspunkten, bis Sie beim Endpunkt ankommen.
4. Weichen Sie vom Kurs ab, um Land, Flachwasser und andere Hindernisse
im Wasser zu vermeiden.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Navigation
5. Wenn Sie vom Kurs abgekommen sind, folgen Sie dem orangefarbenen
Pfeil (zu steuernder Kurs), um zurück zur magenta- und lilafarbenen Linie
(Routenabschnitt) zu gelangen.
Kursänderung
Zu steuernder Kurs
Startpunkt
Routenabschnitt
Wenn sich das Zeigersymbol an der Position befindet, zu der Sie navigieren
möchten, oder wenn Sie über die Option Zieleingabe ein Ziel ausgewählt
haben, tippen Sie auf Navigiere zu > Führe nach.
Der Autopilotfunktion der SD-Karte mit BlueChart g2 Vision liegen
elektronische Karteninformationen zugrunde. Achten Sie beim Verfolgen des
Kurses unbedingt auf alle visuell erkennbaren Gegebenheiten, und vermeiden
Sie Land, Flachwasser sowie andere Hindernisse auf der Route.
Zu steuernder
Kurs
Routenabschnitt
Verfolgen einer Route auf dem
Bildschirm „Mariner's Eye 3D“
Hinweis: Wenn Sie einer Route folgen, werden in einer Datenleiste oberhalb
der Karte wichtige Navigationsinformationen angezeigt. Informationen zum
Anpassen der Einstellungen der Datenleiste finden Sie auf Seite 46.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bei Verwendung einer mit BlueChart g2 Vision vorinstallierten SDSpeicherkarte können Sie die Autopilotfunktion verwenden, um basierend
auf verfügbaren Karteninformationen von BlueChart g2 Vision automatisch
Routenvorschläge zu erstellen. Informationen zum Einrichten der
Autopilotfunktion für Ihr Schiff finden Sie auf Seite 42.
 ACHTUNG
Verfolgen einer Route auf der
Navigationskarte
Kursänderung
Einstellen eines automatischen Kurses (Führe nach)
Verfolgen eines automatischen Kurses (Führe nach) auf
dem Bildschirm „Navigationskarte“, „Perspective 3D“
oder „Mariner’s Eye 3D“
Nachdem Sie einen automatischen Kurs mithilfe der Option Führe
nach eingestellt haben, wird eine magentafarbene Linie angezeigt. Die
magentafarbene Linie kennzeichnet den Routenvorschlag zwischen Startund Endpunkt und verschiebt sich auch dann nicht, wenn Sie vom Kurs
abgekommen sind.
17
Bootmodus: Navigation
1. Tippen Sie nach dem Einstellen eines automatischen Kurses mithilfe
der Option Führe nach im Hauptmenü auf Karten und dann auf
Navigationskarte, Perspective 3D oder Mariner’s Eye 3D.
2. Folgen Sie der magentafarbenen Linie vom Startpunkt bis zum Endpunkt.
3. Weichen Sie vom Kurs ab, um Land, Flachwasser und andere Hindernisse
im Wasser zu vermeiden.
4. Wenn Sie vom Kurs abkommen sind, steuern Sie zurück zur
magentafarbenen Linie, sobald der Weg wieder frei ist.
Hinweis: Wenn Sie einem Kurs folgen, werden in einer Datenleiste oberhalb
der Karte wichtige Navigationsinformationen angezeigt. Informationen zum
Anpassen der Einstellungen der Datenleiste finden Sie auf Seite 46.
18
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Zieleingabe
Bootmodus: Zieleingabe
Verwenden Sie die Option Zieleingabe im Hauptmenü, um nahe gelegene
Tankstellen, Reparaturwerkstätten und andere Serviceeinrichtungen sowie
Wegpunkte und Routen zu suchen und zu diesen zu navigieren.
Suchen nach Marineservices
HINWEIS: Diese Funktion ist möglicherweise nicht in allen Gebieten
verfügbar.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Offshore-Dienste.
2. Tippen Sie auf die Kategorie des Marineservice, zu dem Sie navigieren
möchten. Eine Liste der 50 nächstgelegenen Orte wird zusammen mit der
entsprechenden Distanz und Peilung zu den einzelnen Orten angezeigt.
3. Tippen Sie auf den Marineservice, zu dem Sie navigieren möchten.
4. Tippen Sie auf Gehe zu, Route nach oder Führe nach, um den ausgewählten Marineservice als Navigationsziel festzulegen. Informationen zum
Navigieren zu einem Ziel finden Sie auf Seite 13.
2. Tippen Sie auf den Wegpunkt, zu dem Sie navigieren möchten.
3. Tippen Sie auf Navigiere zu, um den ausgewählten Wegpunkt als
Navigationsziel festzulegen. Informationen zum Navigieren zu einem Ziel
finden Sie auf Seite 13.
Suchen nach gespeicherten Routen
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Routen.
2. Tippen Sie auf die gespeicherte Route, der Sie folgen möchten.
3. Tippen Sie auf Navigiere zu, um der ausgewählten Route zu folgen.
Wählen Sie auch, wie die Navigation erfolgen soll. Informationen zum
Navigieren von Routen finden Sie auf Seite 16.
•
Vorwärts: Folgen Sie der Route vom Startpunkt zum Endpunkt.
•
Rückwärts: Folgen Sie der Route rückwärts, d. h. vom Endpunkt zum
Startpunkt.
•
Versatz: Folgen Sie einem parallel zur Route verlaufenden Kurs, der
sich in einer festgelegten Distanz zur Route befindet. Wählen Sie
zunächst Richtung und Seite des Versatzes, und legen Sie dann die
Distanz des Versatzes zur Route fest.
Suchen nach Wegpunkten
Hinweis: Sie müssen Wegpunkte erstellen, bevor Sie nach diesen suchen
und dorthin navigieren können.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Wegpunkte. Eine Liste der
gespeicherten Wegpunkte wird zusammen mit der entsprechenden Distanz
und Peilung zu den einzelnen Wegpunkten angezeigt. Die Sortierung erfolgt
nach Entfernung.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
19
Bootmodus: Zieleingabe
Suchen nach gespeicherten Tracks
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Tracks.
2. Tippen Sie auf den gespeicherten Track, dem Sie folgen möchten.
3. Tippen Sie auf Track folgen, um dem ausgewählten gespeicherten Track zu
folgen. Weitere Informationen zu Tracks finden Sie auf Seite 22.
Suchen nach Namen
Durchsuchen Sie mithilfe des Menüs Suche nach Name alle Marineservices,
Wegpunkte, gespeicherten Routen und gespeicherten Tracks.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Suche nach Name.
2. Geben Sie über die Bildschirmtastatur den Namen oder einen Teil des
Namens der Marineservices, Wegpunkte, gespeicherten Routen oder
gespeicherten Tracks ein, nach denen Sie suchen möchten, und tippen Sie
auf Fertig.
20
3. Es wird eine Liste mit Ergebnissen angezeigt. Tippen Sie auf den Eintrag,
zu dem Sie navigieren möchten. Jeder Eintrag ist mit einem Symbol
gekennzeichnet, anhand dessen die Kategorie erkennbar ist, zu der der
Eintrag gehört.
•
•
: Symbol für Marineservices
: Standardsymbol für Wegpunkte. Dieses Symbol kann über die
Wegpunkteigenschaften geändert werden (siehe Seite 22).
•
: Symbol für gespeicherte Routen
•
: Symbol für gespeicherte Tracks
4. Tippen Sie auf Navigiere zu oder Track folgen, um mit der Navigation
zu beginnen. Informationen zum Navigieren zu einem Ziel finden Sie auf
Seite 13. Weitere Informationen zu Tracks finden Sie auf Seite 22.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwenden von Wegpunkten und Tracks
Bootmodus: Verwenden von
Wegpunkten und Tracks
Erstellen Sie Wegpunkte für Orte, zu denen Sie zurückkehren möchten. Dazu
zählt beispielsweise Ihr Jachthafen oder ein guter Angelplatz. Sie können bis
zu 1.500 Marinewegpunkte mit einer benutzerdefinierten Angabe für Name,
Symbol, Tiefe und Wassertemperatur speichern.
Ein Track ist eine Aufzeichnung eines Wegs. Beim derzeit aufgezeichneten
Track handelt es sich um den aktiven Track. Der aktive Track kann gespeichert
werden.
Verwenden von Mann-über-Bord-Wegpunkten
(MOB)
Mit einem Mann-über-Bord-Wegpunkt (MOB) können Sie einen Wegpunkt
mit einem internationalen MOB-Symbol ( ) erstellen und sofort mit einem
direkten Kurs (Gehe zu) zu dem Mann-über-Bord-Wegpunkt navigieren.
So markieren Sie einen Mann-über-Bord-Wegpunkt im Hauptmenü:
1. Tippen Sie auf Mann über Bord. Die aktuelle Position wird dadurch sofort
als Mann-über-Bord-Wegpunkt markiert.
So markieren Sie einen Mann-über-Bord-Wegpunkt auf einem anderen
Bildschirm:
1. Tippen Sie oben links auf dem Bildschirm (Ausnahme: Hauptmenü) auf
Markieren. Die aktuelle Position wird dadurch sofort als Wegpunkt markiert.
2. Tippen Sie auf Mann über Bord. Der Wegpunkt wird dadurch als
Mann-über-Bord-Wegpunkt gekennzeichnet, und die Navigation beginnt
automatisch.
Markieren von Wegpunkten an der aktuellen
Position
1. Tippen Sie auf einem beliebigen Bildschirm auf Markieren. Die aktuelle
Position wird dadurch sofort mit einem automatisch erstellten Namen als
Wegpunkt markiert.
2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
Wegpunkt bearbeiten: Legt einen bestimmten Namen, ein Symbol,
eine Wassertiefe, eine Wassertemperatur oder eine Position fest.
•
Löschen: Löscht den Wegpunkt.
•
Mann über Bord: Legt die aktuelle Position als Mann-über-BordWegpunkt fest.
•
Zurück: Kehrt zum vorherigen Bildschirm zurück.
2. Tippen Sie auf Ja, um zum Mann-über-Bord-Wegpunkt zu navigieren.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
21
Bootmodus: Verwenden von Wegpunkten und Tracks
Erstellen von Wegpunkten über die
Navigationskarte
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Karten > Navigationskarte.
2. Tippen Sie auf die Position, die Sie als Wegpunkt festlegen möchten. Ein
Zeigersymbol kennzeichnet den Ort.
3. Tippen Sie auf Wegpunkt erzeugen.
Bearbeiten von Wegpunktinformationen
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten >
Wegpunktliste, um eine Liste aller Wegpunkte anzuzeigen. Sie können
auch auf einen Wegpunkt auf der Navigationskarte tippen.
2. Tippen Sie auf den Namen des Wegpunkts, den Sie bearbeiten möchten.
3. Tippen Sie auf Wegpunkt bearbeiten.
4. Tippen Sie auf das Attribut des Wegpunkts, das geändert werden soll.
5. Geben Sie den neuen Namen, das Symbol, den Wert oder den Kommentar
ein.
Ändern der Position von Wegpunkten
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten >
Wegpunkte, um eine Liste aller Wegpunkte anzuzeigen. Sie können auch
auf einen Wegpunkt auf der Navigationskarte tippen.
Löschen von Wegpunkten oder Mann-über-BordPositionen
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten >
Wegpunktliste.
2. Tippen Sie auf den Namen des Wegpunkts oder der Mann-über-BordPosition, die Sie löschen möchten.
3. Tippen Sie auf Löschen und anschließend auf OK, um zu bestätigen, dass
Sie den Wegpunkt löschen möchten.
Verwenden von Tracks
Eine Markierungslinie auf der Karte kennzeichnet den aktiven Track. Der
aktive Track kann bis zu 10.000 Trackpunkte umfassen. Sie können festlegen,
ob der aktive Track bei 10.000 Trackpunkten anhalten oder die ersten Punkte
überschreiben soll (siehe Seite 52).
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Anzeige von Tracks, indem Sie auf der
Navigationskarte auf Menü > Wegpunkte und Tracks > Tracks tippen.
Deaktivieren Sie die Aufzeichnung von Tracks, indem Sie im Hauptmenü auf
Informationen > Benutzerdaten > Tracks > Einstellungen aktiver Track >
Aufzeichnungsmodus > Aus tippen.
2. Tippen Sie auf den Namen des Wegpunkts, den Sie verschieben möchten.
3. Tippen Sie auf Wegpunkt bearbeiten > Position.
4. Tippen Sie auf Karte verwenden oder Koordinaten eingeben.
5. Wenn Sie Koordinaten eingeben, verwenden Sie die Bildschirmtastatur,
um die neuen Koordinaten für den Wegpunkt einzugeben. Wenn Sie die
Karte verwenden, tippen Sie auf die neue Position und dann auf Wegpunkt
verschieben.
22
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwenden von Wegpunkten und Tracks
Speichern des aktiven Tracks
Verfolgen von gespeicherten Tracks
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Aktiven Track speichern.
2. Tippen Sie auf den Namen des gespeicherten Tracks, dem Sie folgen
möchten.
Sie können bis zu 20 Tracks mit jeweils bis zu 700 Punkten speichern.
2. Tippen Sie entweder auf die Anfangszeit der aktuellen Trackaufzeichnung,
oder tippen Sie auf Gesamte Aufzeichnung.
Löschen des aktiven Tracks
Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Aktiven Track löschen > OK. Der Trackspeicher wird gelöscht, und die
Aufzeichnung des aktuellen Tracks wird fortgesetzt.
Verfolgen des aktiven Tracks
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Aktivem Track folgen.
2. Tippen Sie entweder auf die Anfangszeit der aktuellen Trackaufzeichnung,
oder tippen Sie auf Gesamte Aufzeichnung.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Zieleingabe > Tracks.
3. Tippen Sie auf Track folgen.
4. Tippen Sie auf Vorwärts oder Rückwärts, um dem Track in der
gewünschten Richtung zu folgen.
Hinweis: Sie können einem gespeicherten Track auch über die Liste
gespeicherter Tracks folgen (Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Gespeicherte Tracks).
Bearbeiten oder Löschen gespeicherter Tracks
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Gespeicherte Tracks.
2. Tippen Sie auf den Track, den Sie bearbeiten oder löschen möchten.
3. Tippen Sie auf Track bearbeiten.
•
Name: Ändern Sie den Namen des gespeicherten Tracks.
•
Trackfarbe: Ändern Sie die Farbe des gespeicherten Tracks.
•
Route speichern: Speichern Sie den gespeicherten Track als
gespeicherte Route.
•
Löschen: Löschen Sie den gespeicherten Track.
23
Bootmodus: Verwenden des Instrumentenbretts
Bootmodus: Verwenden des
Instrumentenbretts
Zeigen Sie wichtige Daten, z. B. Navigations- und Reiseinformationen, über
das Instrumentenbrett auf einem Bildschirm an, ohne die Kartenbildschirme zu
verwenden.
Verwenden des Kompassbildschirms
Tippen Sie im Hauptmenü auf Instrumentenbrett > Kompass, um den
Kompassbildschirm anzuzeigen.
Verfolgen eines direkten Kurses oder einer Route mit
dem Kompassbildschirm
Nachdem Sie mit Gehe zu einen Kurs eingestellt oder mit Route nach eine
Route erstellt haben, können Sie mithilfe des Kompassbildschirms dem Kurs
oder der Route folgen.
Sie können den aktuellen Steuerkurs und den korrigierten Kurs auf dem
Kompassbildschirm anzeigen. Wenn Sie vom Kurs abkommen, wird die
Distanz zwischen Ihrem aktuellen Steuerkurs und dem korrigierten Kurs als
zu steuernder Kurs bezeichnet und auf dem Kompass in orange dargestellt.
Zu steuernder
Kurs
Aktueller
Steuerkurs
Korrigierter
Kurs
Verfolgen eines direkten Kurses auf dem
Kompassbildschirm
So folgen Sie einem direkten Kurs auf dem Kompassbildschirm:
1. Nachdem Sie einen Kurs eingestellt haben, tippen Sie im Hauptmenü auf
Instrumentenbrett > Kompass.
2. Folgen Sie dem orangefarbenen Zeiger, der den korrigierten Kurs angibt,
und weichen Sie vom Kurs ab, um Land, Flachwasser und andere
Hindernisse im Wasser zu vermeiden.
3. Wenn Sie vom Kurs abgewichen sind, steuern Sie auf den orangefarbenen
Zeiger für den korrigierten Kurs zu, um den orangefarben schattierten
Bereich für den zu steuernden Kurs zu verkleinern. Fahren Sie bis zur
nächsten Kursänderung der Route oder bis zum Ziel.
 ACHTUNG
Ebenso wie auf der Navigationskarte kann ein direkter oder korrigierter Kurs
über Land oder Flachwasser verlaufen. Orientieren Sie sich an den visuell
erkennbaren Gegebenheiten, und steuern Sie so, dass Sie Land, Flachwasser
und andere gefährliche Objekte vermeiden.
24
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwenden des Instrumentenbretts
Verwenden des Zahlenbildschirms
Zeigen Sie wichtige Navigationsdaten wie Richtung und GPS-Geschwindigkeit
an, indem Sie im Hauptmenü auf Instrumentenbrett > Zahlen tippen.
Weitere Informationen zum Konfigurieren des Zahlenbildschirms finden Sie
auf Seite 52.
Verwenden des Reisebildschirms
Im Reisebildschirm werden hilfreiche Statistiken zur Reise angezeigt.
Zeigen Sie den Reisebildschirm an, indem Sie im Hauptmenü auf
Instrumentenbrett > Reise tippen.
Zurücksetzen der Informationen des Reisebildschirms
1. Tippen Sie auf dem Reisebildschirm auf Menü.
2. Tippen Sie auf ein Element, um die entsprechende Informationskategorie
auf dem Reisebildschirm zurückzusetzen, oder tippen Sie auf Alle
zurücksetzen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
25
Bootmodus: Anzeigen von Almanachdaten
Bootmodus: Anzeigen von
Almanachdaten
Greifen Sie über den Informationsbildschirm auf Almanachdaten zu Gezeiten
und Strömungen sowie auf astronomische Daten zu Sonne und Mond zu.
Sie können Informationen zu Gezeiten und Strömungen sowie zu
astronomischen Daten für eine bestimmte Station auch direkt über die
Navigationskarte auswählen. Tippen Sie in der Nähe einer bestimmten
Station auf den Touchscreen. Wenn sich das Zeigersymbol in der Nähe der
gewünschten Station befindet, tippen Sie auf Informationen und dann auf
Gezeiten, Strömungen oder Astro.
Anzeigen von Gezeitenstationsinformationen
Zeigen Sie Gezeiteninformationen an, indem Sie im Hauptmenü auf
Informationen > Gezeiten tippen. Informationen für die zuletzt angezeigte
Gezeitenstation werden angezeigt.
• Tippen Sie auf einen beliebigen Punkt der Gezeitengrafik, um die
Gezeitenhöhe zu einer anderen Uhrzeit anzuzeigen. Sie können den Finger
auch über die Grafik ziehen, um einen Bildlauf durchzuführen.
• Tippen Sie auf Stationen in der Nähe, um andere Gezeitenstationen in der
Nähe Ihrer Position anzuzeigen.
• Tippen Sie auf Datum ändern > Manuell, um Gezeiteninformationen für
ein anderes Datum anzuzeigen.
• Tippen Sie auf Zeige Report, um den Gezeitenbericht für die ausgewählte
Station anzuzeigen.
Anzeigen von Strömungsinformationen
Zeigen Sie Strömungsinformationen an, indem Sie im Hauptmenü auf
Informationen > Strömungen tippen. Informationen für die zuletzt
angezeigte Strömungsvorhersagestation werden angezeigt.
• Tippen Sie auf einen beliebigen Punkt der Gezeitengrafik, um die
Strömungsaktivität zu einer anderen Uhrzeit anzuzeigen. Sie können den
Finger auch über die Grafik ziehen, um einen Bildlauf durchzuführen.
• Tippen Sie auf Stationen in der Nähe, um andere Strömungsvorhersagestationen in der Nähe Ihrer aktuellen Position anzuzeigen.
Gezeitenstation
Gezeitenhöhe
zur Ortszeit
Ortszeit
• Tippen Sie auf Datum ändern > Manuell, um Strömungsinformationen
für ein anderes Datum anzuzeigen.
• Tippen Sie auf Zeige Report, um den Strömungsbericht für die
ausgewählte Station anzuzeigen.
Grafik der Gezeitenstation
26
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Anzeigen von Almanachdaten
Anzeigen von Astroinformationen
Sie können astronomische Almanachdaten für die aktuelle Position anzeigen.
Es sind Informationen zu Auf- und Untergang von Sonne und Mond,
Mondphasen und die ungefähre Himmelsposition von Sonne und Mond
verfügbar.
Zeigen Sie astronomische Daten an, indem Sie im Hauptmenü auf
Informationen > Astro tippen.
• Tippen Sie auf Datum ändern > Manuell, um Informationen für ein
anderes Datum anzuzeigen.
• Tippen Sie auf
und
, um astronomische Informationen für eine
andere Uhrzeit an diesem Datum anzuzeigen.
• Wählen Sie Mondphase anzeigen, um die Mondphase am angegebenen
Datum und zur angegebenen Uhrzeit anzuzeigen. Nachdem Sie auf
Mondphase anzeigen getippt haben, wählen Sie Satelliten-Darstellung
anzeigen, um zur astronomischen Himmelsansicht zurückzukehren.
• Tippen Sie auf Nächster Tag oder Vorheriger Tag, um astronomische
Informationen für einen anderen Tag anzuzeigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
27
Bootmodus: Verwalten von Benutzerdaten
Bootmodus: Verwalten von
Benutzerdaten
3. Wählen Sie eine Option:
•
Auf Datenkarte speichern: Speichern Sie Wegpunkte, Routen und
Tracks auf der SD-Speicherkarte.
Tippen Sie zum Anzeigen und Verwalten von Benutzerdaten im Hauptmenü
auf Informationen > Benutzerdaten.
•
• Wegpunktliste: Zeigen Sie eine Liste aller gespeicherten Wegpunkte an.
Von Datenkarte übernehmen: Übertragen Sie Daten von der SDSpeicherkarte auf das Gerät, und kombinieren Sie sie mit vorhandenen
Benutzerdaten.
•
Von Datenkarte ersetzen: Überschreiben Sie auf dem Gerät
vorhandene Elemente.
•
Karte kopieren: Kopieren Sie die vorprogrammierte Basiskarte
des Geräts auf eine SD-Speicherkarte, um sie mit kompatiblen
Computersoftwareprodukten von Garmin zu verwenden.
• Routen: Zeigen Sie eine Liste gespeicherter Routen an.
• Tracks: Zeigen Sie eine Liste gespeicherter Tracks an.
• Datenübertragung: Übertragen Sie Wegpunkte, Routen und Tracks auf
eine bzw. von einer SD-Speicherkarte.
• Benutzerdaten löschen: Löschen Sie alle Benutzer-Wegpunkte, -Routen
und -Tracks.
HINWEIS: Benutzerdaten (Wegpunkte, Routen und Tracks) werden vom
Bootmodus und vom Fahrzeugmodus nicht gemeinsam genutzt.
Übertragen von Schifffahrtsdaten (Wegpunkten,
Routen, Tracks) auf eine und von einer
SD-Speicherkarte
1. Legen Sie eine SD-Speicherkarte in das Gerät ein (siehe Seite 4).
2. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen >
Benutzerdaten > Datenübertragung.
Sichern von Schifffahrtsdaten auf einem
Computer
1. Legen Sie eine SD-Speicherkarte in das Gerät ein (siehe Seite 4).
2. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten >
Datenübertragung > Auf Datenkarte speichern. Es wird eine Liste der
vom Benutzer erstellten Datendateien angezeigt.
3. Erstellen Sie auf der Speicherkarte eine neue Datendatei, wenn Sie dies
noch nicht getan haben. Tippen Sie auf Neue Datei hinzufügen, und geben
Sie einen Dateinamen ein.
4. Entfernen Sie die SD-Speicherkarte aus dem Gerät, und legen Sie sie in ein
SD-Kartenlesegerät ein, das an einem Computer angeschlossen ist.
5. Öffnen Sie in Windows® Explorer auf der SD-Karte den Ordner „Garmin\
UserData“.
6. Kopieren Sie die Datei <Dateiname>.ADM auf der Karte, und fügen Sie
diese an einem beliebigen Speicherort auf dem Computer ein.
28
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwalten von Benutzerdaten
Wiederherstellen von Schifffahrtsdaten auf dem Gerät
1. Kopieren Sie die Datei <Dateiname>.ADM vom Computer auf eine SDSpeicherkarte in einen Ordner mit dem Namen Garmin\UserData.
2. Legen Sie die SD-Speicherkarte in das Gerät ein.
3. Tippen Sie im Hauptmenü des Geräts auf Informationen >
Benutzerdaten > Datenübertragung > Von Datenkarte ersetzen.
4. Tippen Sie auf den Namen der Datendatei, die Sie wiederherstellen
möchten.
Kopieren oder Übernehmen von MapSource®Schifffahrtsdaten auf den GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640
Verwenden einer SD-Speicherkarte:
1. Legen Sie die SD-Speicherkarte in den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
ein. Das Gerät speichert eine Datei auf der Speicherkarte, die Informationen
für MapSource zum Formatieren von Daten enthält. Dieser Vorgang ist nur
beim ersten Kopieren oder Übernehmen von MapSource-Daten auf das
Gerät von einer bestimmten SD-Speicherkarte erforderlich.
2. Überprüfen Sie die auf dem Computer installierte MapSource-Version,
indem Sie auf Hilfe > Über MapSource klicken. Wenn die Version älter als
Version 6.12.2 ist, führen Sie eine Aktualisierung auf die aktuelle Version
durch. Klicken Sie dazu auf Hilfe > Nach Software-Updates suchen, oder
besuchen Sie die Garmin-Website unter www.garmin.com.
5. Wählen Sie im Fenster An Gerät senden das Laufwerk des SDKartenlesegeräts und den auf das Gerät zu kopierenden Datentyp aus.
6. Klicken Sie auf Senden. MapSource überträgt die Datei „USERDATA.adm“
auf die SD-Karte.
7. Legen Sie die SD-Speicherkarte in das Gerät ein.
8. Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten >
Datenübertragung.
9. Tippen Sie auf Von Datenkarte ersetzen oder Von Datenkarte
übernehmen, um die Daten auf das Gerät zu kopieren oder zu
übernehmen.
Direktes Anschließen des Geräts an den Computer:
1. Schalten Sie das Gerät im Bootmodus ein, oder wechseln Sie zum
Bootmodus.
2. Schließen Sie das Gerät mit dem Mini-USB-Kabel an den Computer an.
3. Klicken Sie in MapSource auf Übertragen > An Gerät senden.
4. Wählen Sie im Fenster An Gerät senden den GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640.
5. Klicken Sie auf Senden.
3. Legen Sie die SD-Speicherkarte in ein SD-Kartenlesegerät ein, das mit dem
Computer verbunden ist.
4. Klicken Sie in MapSource auf Übertragen > An Gerät senden.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
29
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Bootmodus: Verwalten von
Informationen von anderen Schiffen
Verwenden Sie den Bildschirm Informationen, um Informationen zu anderen
Schiffen anzuzeigen und zu verwalten.
Hinweis: Damit Sie Informationen zu anderen Schiffen anzeigen können,
muss das Gerät an ein externes AIS-Gerät (Automatic Identification System)
oder DSC-Gerät (Digital Selective Calling) angeschlossen sein.
Anzeigen von AIS-Informationen
Mit dem automatischen Identifikationssystem (AIS) können Sie andere Schiffe
identifizieren und verfolgen.
Informationen zu AIS
Bei AIS werden Sie auf Schiffsverkehr in Ihrem Gebiet hingewiesen. Wenn
der Plotter an ein externes AIS-Gerät angeschlossen ist, können Sie AISInformationen zu anderen Schiffen anzeigen, die sich in Reichweite befinden,
mit einem Transponder ausgestattet sind und aktiv AIS-Informationen senden.
Die für jedes Schiff ausgegebenen Informationen umfassen MMSI (Maritime
Mobile Service Identity), Position, GPS-Geschwindigkeit, GPS-Steuerkurs,
die seit der letzten Übertragung der Position des Schiffs vergangene Zeit, die
nächste Annäherung sowie die Zeit bis zur nächsten Annäherung.
30
AIS-Schiff
Verlorenes Ziel
Gefährliches
Ziel
Gefährliches
Ziel verloren
Aktiviertes
AIS-Ziel
AIS-Zielerfassung auf der Navigationskarte
Symbole für AIS-Ziele
Symbol
Beschreibung
AIS-Schiff. Das Schiff stellt AIS-Informationen bereit. Die Richtung, in die
das Dreieck weist, kennzeichnet die Richtung, in die sich das AIS-Schiff
bewegt.
Das Ziel ist ausgewählt.
Das AIS-Ziel ist aktiviert. Das Ziel wird auf der Karte vergrößert angezeigt.
Eine grüne, mit dem Ziel verbundene Linie kennzeichnet den Steuerkurs
des Ziels. MMSI, Geschwindigkeit und Steuerkurs des Schiffs werden
unter dem Ziel angezeigt, wenn für die Detaileinstellung die Option
Einblenden gewählt wurde (siehe Seite 32). Wird die AIS-Übertragung
vom Schiff unterbrochen, wird eine Meldung angezeigt.
Das Ziel wurde verloren. Ein grünes X zeigt an, dass die AIS-Übertragung
vom Schiff verloren wurde, und auf dem Plotter werden Sie in einer
Meldung aufgefordert anzugeben, ob das Schiff weiterhin verfolgt werden
soll. Wenn Sie die Schiffsverfolgung abbrechen, wird das Symbol für das
verlorene Ziel von der Karte bzw. der 3D-Kartenansicht entfernt.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Gefährliches Ziel in Reichweite. Das Ziel blinkt, während ein Alarm ertönt
und eine Meldung angezeigt wird. Nach der Bestätigung des Alarms
kennzeichnet ein ausgefülltes rotes Dreieck mit einer roten Linie die
Position und den Steuerkurs des Ziels. Wenn der AIS-Alarm deaktiviert
wurde, blinkt das Ziel, jedoch ertönt der akustische Alarm nicht, und
die Meldung wird nicht angezeigt. Wird die AIS-Übertragung vom Schiff
unterbrochen, wird eine Meldung angezeigt.
Ein gefährliches Ziel wurde verloren. Ein rotes X zeigt an, dass die AISÜbertragung vom Schiff verloren wurde, und auf dem Plotter werden Sie
in einer Meldung aufgefordert anzugeben, ob das Schiff weiterhin verfolgt
werden soll. Wenn Sie die Schiffsverfolgung abbrechen, wird das Symbol
für das verlorene gefährliche Ziel von der Karte bzw. der 3D-Kartenansicht
entfernt.
Die Position dieses Symbols kennzeichnet den nächsten Annäherungspunkt an ein gefährliches Ziel. Die Zahl neben dem Symbol kennzeichnet
die Zeit bis zum nächsten Annäherungspunkt an dieses Ziel.
Änderungen an vom Schiff übertragenen Informationen zu Geschwindigkeit,
Kurs über Grund oder Geschwindigkeit der Kursänderung können die
Berechnung der Linie für den voraussichtlichen Steuerkurs beeinflussen.
Wenn ein aktiviertes AIS-Ziel Informationen zu Kurs über Grund, Steuerkurs
und Geschwindigkeit der Kursänderung bereitstellt, wird der voraussichtliche
Kurs des Ziels basierend auf den Informationen für Kurs über Grund und
Geschwindigkeit der Kursänderung berechnet. Die Richtung der vom Ziel
durchgeführten Kursänderung wird ebenfalls basierend auf den Informationen
zur Geschwindigkeit der Kursänderung angegeben und wird durch den Haken
am Ende der Steuerkurslinie angezeigt. Die Länge des Hakens verändert sich
nicht.
Voraussichtlicher Kurs
Steuerkurs und voraussichtlicher Kurs für aktivierte AIS-Ziele
Wenn von einem aktivierten AIS-Ziel Informationen zu Steuerkurs und
Kurs über Grund bereitgestellt werden, wird der Steuerkurs des Ziels auf der
Karte als durchgehende Linie angezeigt, die mit dem Symbol für das AISZiel verbunden ist. Bei einer 3D-Kartenansicht wird keine Steuerkurslinie
angezeigt.
Der voraussichtliche Steuerkurs eines aktivierten AIS-Ziels wird auf einer
Karte oder einer 3D-Kartenansicht als gestrichelte Linie angezeigt. Die Länge
der Linie für den voraussichtlichen Steuerkurs wird durch den Wert für den
voraussichtlichen Steuerkurs bestimmt (Seite 33). Wenn ein aktiviertes AISZiel keine Geschwindigkeitsinformationen sendet oder wenn sich das Schiff
nicht bewegt, wird keine Linie für den voraussichtlichen Steuerkurs angezeigt.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Aktiviertes
AIS-Ziel
Haken
Steuerkurslinie
Ziel mit voraussichtlichem Kurs, Steuerkurs
und Richtung der Kursänderung
31
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Wenn ein aktiviertes AIS-Ziel zwar Informationen zu Kurs über Grund
und zum Steuerkurs bereitstellt, jedoch nicht zur Geschwindigkeit der
Kursänderung, wird der voraussichtliche Kurs des Ziels basierend auf den
Informationen zu Kurs über Grund berechnet.
Voraussichtlicher Kurs
Aktiviertes
AIS-Ziel
Steuerkurslinie
Ziel mit voraussichtlichem Kurs und Steuerkurs
Deaktivieren des AIS-Empfangs
Der Empfang von AIS-Signalen ist standardmäßig aktiviert.
Wählen Sie im Hauptmenü die Option Konfigurieren > Andere Schiffe >
AIS > Aus.
Die AIS-Funktionen sind auf allen Karten und in allen 3D-Kartenansichten
deaktiviert. Dies umfasst die Zielerfassung und Verfolgung von AISSchiffen, Kollisionsalarme basierend auf Informationen zu Zielerfassung und
Verfolgung von AIS-Schiffen sowie Informationen zu AIS-Schiffen.
32
Anzeigen von AIS-Schiffen auf Karten oder in 3D-Kartenansichten
Für AIS ist die Verwendung eines externen AIS-Geräts sowie ein aktives
Transpondersignal von anderen Schiffen erforderlich.
Sie können konfigurieren, wie andere Schiffe auf Karten oder in
3D-Kartenansichten dargestellt werden. Die für eine Karte oder eine
3D-Kartenansicht konfigurierten Informationen zum Anzeigebereich werden
nur auf diese Karte bzw. diese 3D-Kartenansicht angewendet. Die für eine
Karte oder eine 3D-Ansicht konfigurierten Details, Informationen zum
voraussichtlichen Steuerkurs und Einstellungen für Wege/Pfade werden auf
alle Karten und 3D-Kartenansichten angewendet.
Hinweis: Die Mariner’s Eye 3D-Karte ist verfügbar, wenn Sie eine
SD-Speicherkarte mit BlueChart g2 Vision verwenden. Die Angelkarte ist
verfügbar, wenn Sie eine SD-Karte mit BlueChart g2 Vision oder BlueChart g2
verwenden oder wenn die integrierte Karte Angelkarten unterstützt.
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
3. Wählen Sie Menü > Andere Schiffe > AIS-Anzeigeeinstellungen.
4. Führen Sie folgenden Schritt aus:
•
Wählen Sie Anzeigebereich, um die Distanz zu Ihrer Position
anzugeben, innerhalb derer AIS-Schiffe angezeigt werden. Wählen Sie
eine Distanz aus, oder wählen Sie Alle einblenden.
•
Wählen Sie Details > Einblenden, um Details zu Schiffen mit
aktiviertem AIS anzuzeigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
•
•
Wählen Sie Voraussichtlicher Steuerkurs, geben Sie die
voraussichtliche Fahrzeit für den Steuerkurs für Schiffe mit aktiviertem
AIS an, und wählen Sie Fertig.
Wählen Sie Wege/Pfade, um die Tracks von AIS-Schiffen anzuzeigen,
und wählen Sie die Länge des Tracks, der bei Verwendung eines Wegs/
Pfads angezeigt wird.
Aktivieren eines Ziels für ein AIS-Schiff
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
3. Tippen Sie auf ein AIS-Schiff.
4. Wählen Sie AIS-Schiff > Ziel aktivieren.
Anzeigen von Informationen zu erfassten AIS-Schiffen
Sie können den AIS-Signalstatus, MMSI, GPS-Geschwindigkeit, GPSSteuerkurs und andere Informationen anzeigen, die zu erfassten AIS-Schiffen
gemeldet wurden.
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
3. Tippen Sie auf das AIS-Schiff.
4. Wählen Sie AIS-Schiff > Ziel deaktivieren.
Einstellen des AIS-Alarms
Der AIS-Alarm wird zur Vermeidung von Kollisionen genutzt und kann
angepasst werden. Die Einstellungen für den AIS-Alarm werden auf alle
Karten und auf alle 3D-Kartenansichten angewendet.
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Konfigurieren > Andere Schiffe >
AIS-Alarm > Ein.
Wenn ein Schiff mit aktiviertem AIS in den Sicherheitszonenring um das
Schiff einfährt, wird eine Meldung angezeigt und ein akustischer Alarm
ausgegeben. Das Objekt wird auf dem Bildschirm zudem als gefährlich
gekennzeichnet. Mit der Einstellung Aus werden die Meldung und der
akustische Alarm deaktiviert, jedoch wird das Objekt auf dem Bildschirm
weiterhin als gefährlich gekennzeichnet.
2. Wählen Sie Bereich, um den gemessenen Radius des Sicherheitszonenrings auf eine bestimmte Distanz zwischen 150 m bis 3 km (oder 500 Fuß
bis 2 sm bzw. 500 Fuß bis 2 Meilen) zu ändern.
3. Wählen Sie eine Distanz aus.
3. Tippen Sie auf ein AIS-Schiff.
4. Wählen Sie Zeit bis, damit ein Alarm ertönt, wenn AIS feststellt, dass
ein Ziel die Sicherheitszone innerhalb des angegebenen Zeitintervalls
(zwischen 1 und 24 Minuten) erreicht.
4. Wählen Sie AIS-Schiff.
5. Wählen Sie eine Zeit.
Deaktivieren eines Ziels für ein AIS-Schiff
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
33
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Anzeigen einer Liste von AIS-Zielen
Hinweis: Die Mariner’s Eye 3D-Karte ist verfügbar, wenn Sie eine
SD-Speicherkarte mit BlueChart g2 Vision verwenden. Die Angelkarte ist
verfügbar, wenn Sie eine SD-Karte mit BlueChart g2 Vision oder BlueChart g2
verwenden oder wenn die integrierte Karte Angelkarten unterstützt.
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
Sortieren der DSC-Liste
Die DSC-Liste ist standardmäßig nach Namen sortiert. Ändern Sie die
Sortierreihenfolge der DSC-Liste, indem Sie auf Menü tippen und dann eine
Kategorie auswählen:
• Nach Name sortieren (Standard): Zeigen Sie eine alphanumerische Liste
der DSC-Rufe und -Meldungen nach Namen sortiert an.
3. Wählen Sie Menü > Andere Schiffe > AIS-Liste.
• Nach Typ sortieren: Zeigen Sie Notrufe getrennt von Positionsmeldungen
an, und zeigen Sie die zuletzt empfangenen Rufe oder Meldungen
chronologisch sortiert an.
Anzeigen von DSC-Informationen
• Nach MMSI sortieren: Zeigen Sie eine alphanumerische sortierte Liste
von Rufen und Meldungen nach MMSI-Nummer sortiert an.
Die DSC-Liste ist ein Protokoll der letzten DSC-Anrufe und anderen von
Ihnen eingegebenen DSC-Kontakte. Die DSC-Liste zeigt den zuletzt von
einem Schiff empfangenen Anruf an. Wenn vom selben Schiff ein zweiter Ruf
empfangen wird, ersetzt dieser den ersten Ruf in der Rufliste.
Anzeigen der DSC-Liste
Zum Anzeigen der DSC-Liste muss der Plotter an ein VHF-Funkgerät
angeschlossen sein, das digitalen Selektivruf (DSC, Digital Selective Calling)
unterstützt.
• Nach Uhrzeit sortieren: Zeigen Sie die zuletzt empfangenen DSC-Rufe
und -Meldungen chronologisch nach Uhrzeit und Datum sortiert an. Rufe
und Meldungen mit identischen Uhrzeit- und Datumsinformationen werden
mit den gleichen Informationen in der Liste angezeigt.
• Nach Entfernung sortieren: Zeigen Sie eine alphanumerische Liste
von Rufen und Meldungen nach Entfernung von der aktuellen Position
sortiert an.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Andere Schiffe > DSC-Liste,
um eine Liste aller empfangenen DSC-Notrufe und -Positionsmeldungen
anzuzeigen.
34
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Verwenden von DSC-Informationen
Löschen aller empfangenen DSC-Informationen
• Bearbeiten: Fügen Sie dem DSC-Ruf oder der DSC-Meldung einen
Namen hinzu, um das Schiff einfacher nach MMSI-Nummer identifizieren
zu können.
Eingehende Notrufe
Um DSC-Notrufe und -Positionsmeldungen zu bearbeiten oder zu verwenden,
wählen Sie einen Notruf oder eine Positionsmeldung aus der DSC-Liste aus.
• Navigiere zu: Richten Sie den ausgewählten DSC-Ruf bzw. die Meldung
als Navigationsziel ein. Informationen zum Navigieren zu einem Ziel
finden Sie auf Seite 13.
• Wegpunkt erzeugen: Markieren Sie einen Wegpunkt an der Position des
ausgewählten DSC-Rufs bzw. der Meldung. Weitere Informationen zu
Wegpunkten finden Sie auf Seite 21.
• Bericht löschen: Löschen Sie den ausgewählten DSC-Ruf bzw. die DSCMeldung.
Hinzufügen von DSC-Kontakten
Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Andere Schiffe > DSCListe > Menü > Alle löschen, um die Liste aller empfangenen DSC-Notrufe
und -Positionsmeldungen zu löschen.
Wenn der Garmin-Plotter und das VHF-Funkgerät über NMEA 0183
angeschlossen sind, werden Sie vom Plotter alarmiert, sobald das
VHF-Funkgerät einen DSC-Notruf empfängt. Wenn mit dem Notruf
Positionsinformationen gesendet wurden, sind diese Informationen auch
verfügbar und werden mit dem Notruf aufgezeichnet.
Navigieren zu einem Schiff in Seenot
Das Symbol kennzeichnet einen Notruf in der DSC-Liste und markiert die
Position eines Schiffs auf der Navigationskarte zu dem Zeitpunkt, zu dem der
Notruf gesendet wurde.
Sie können der DSC-Liste ein Schiff als DSC-Kontakt hinzufügen.
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste > Kontakt hinzufügen.
2. Geben Sie die Maritime Mobile Service Identity (MMSI) des Schiffs ein.
3. Wählen Sie Fertig.
4. Geben Sie den Namen des Schiffs ein.
5. Wählen Sie Fertig.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
35
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Positionsüberwachung
Wenn Sie den Garmin-Plotter über NMEA 0183 an ein VHF-Funkgerät
anschließen, können Sie Schiffe verfolgen, die Positionsmeldungen senden.
Jede eingegangene Positionsmeldung wird in der DSC-Liste protokolliert.
Anzeigen einer Positionsmeldung
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste.
2. Wählen Sie einen Anruf mit Positionsmeldung.
3. Wählen Sie
bzw.
, um zwischen Details der Positionsmeldung
und einer Navigationskarte, auf der die Position markiert ist, zu wechseln.
Navigieren zu einem verfolgten Schiff
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste.
2. Wählen Sie einen Anruf mit Positionsmeldung.
3. Wählen Sie Navigiere zu.
4. Wählen Sie Gehe zu oder Route nach.
Erstellen eines Wegpunkts an der Position eines verfolgten Schiffs
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste.
2. Wählen Sie einen Anruf mit Positionsmeldung.
3. Wählen Sie Wegpunkt erzeugen.
36
Bearbeiten von Informationen in einer Positionsmeldung
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste.
2. Wählen Sie einen Anruf mit Positionsmeldung.
3. Wählen Sie Bearbeiten.
4. Führen Sie folgenden Schritt aus:
•
Wählen Sie Name. Geben Sie den Namen des Schiffs ein. Wählen Sie
Fertig.
•
Wählen Sie Symbol. Wählen Sie ein neues Symbol. Wählen Sie Fertig.
HINWEIS: Das Symbol kann nicht geändert werden, wenn es sich bei
dem Anruf mit Positionsmeldung um einen Notruf handelt.
•
Wählen Sie Kommentar. Geben Sie den Kommentar ein. Wählen Sie
Fertig.
•
Wählen Sie Weg/Pfad > Einblenden, um den Schiffsweg einzublenden,
wenn das Funkgerät die Position des Schiffs verfolgt.
•
Wählen Sie Markierungslinie. Wählen Sie eine Farbe für die
Markierungslinie.
Löschen eines Anrufs mit Positionsmeldung
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Informationen > Andere Schiffe >
DSC-Liste.
2. Wählen Sie einen Anruf mit Positionsmeldung.
3. Wählen Sie Bericht löschen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Verwalten von Informationen von anderen Schiffen
Schiffswege auf der Navigationskarte
Sie können die zurückgelegten Wege von allen verfolgten Schiffen auf der
Navigationskarte, der Angelkarte und in der Mariner's Eye 3D-Kartenansicht
anzeigen. Standardmäßig wird für jede bereits gemeldete Position des
verfolgten Schiffs ein schwarzer Punkt angezeigt. Ein Symbol mit einer blauen
Flagge zeigt die zuletzt gemeldete Position des Schiffs an. Außerdem wird eine
schwarze Linie angezeigt, die den Weg des Schiffs markiert.
Anzeigen und Einstellen der Dauer von Wegen aller verfolgten Schiffe
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
3. Wählen Sie Menü > Andere Schiffe > DSC-Wege/-Pfade.
4. Wählen Sie die Anzahl der Stunden, während der die verfolgten Schiffe auf
der Navigationskarte oder 3D-Kartenansicht angezeigt werden.
Wenn Sie beispielsweise 4 Stunden auswählen, werden alle Wegpunkte
aller verfolgten Schiffe angezeigt, die weniger als vier Stunden alt sind.
Zuletzt gemeldete
Schiffsposition
Anzeigen der Markierungslinie für ein verfolgtes Schiff
Sie können die Markierungslinie für ein bestimmtes verfolgtes Schiff anzeigen.
Zuvor gemeldete
Schiffspositionen
1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten.
2. Wählen Sie Navigationskarte, Angelkarte, Perspective 3D oder Mariner's
Eye 3D.
3. Wählen Sie Menü > Andere Schiffe > DSC-Liste.
4. Wählen Sie ein Schiff.
5. Wählen Sie Bearbeiten > Weg/Pfad > Einblenden.
Schiffsweg auf der Navigationskarte
Sie müssen die Einstellung DSC-Wege/-Pfade aktivieren, um die von den
verfolgten Schiffen zurückgelegten Wege anzuzeigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
37
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Verwenden Sie das Menü Konfigurieren, um allgemeine Geräteeinstellungen
zu konfigurieren.
Verwenden Sie den Menübildschirm der verschiedenen Kartenbildschirme, um
kartenspezifische Informationen zu konfigurieren.
Konfigurieren der Systemeinstellungen
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > System.
Simulator: Schalten Sie den Simulatormodus Ein oder Aus.
Tippen Sie auf Einstellungen, um Simulatoroptionen einzurichten.
• Geschwindigkeit: Geben Sie die Geschwindigkeit des Schiffs im
Simulatormodus ein, und tippen Sie auf Fertig.
• Track-Steuerung: Wählen Sie Auto Track, damit der Plotter den
Steuerkurs automatisch einstellen kann, oder wählen Sie Eigener Track,
um den Steuerkurs manuell einzustellen.
• Position eingeben: Wählen Sie die simulierte Position des Schiffs, und
tippen Sie auf Auswahl.
• Zeit einstellen: Geben Sie die simulierte Zeit ein, und tippen Sie auf
Fertig.
• Datum eingeben: Geben Sie das simulierte Datum ein, und tippen Sie auf
Fertig.
Sprache: Tippen Sie auf die Bildschirm-Dialogsprache.
38
Tastaturlayout: Wählen Sie QWERTZ, damit das Layout dem einer Tastatur
ähnelt, oder ABCDE, um ein alphabetisches Layout zu wählen.
Signaltöne/Anzeige: Richten Sie Optionen für Signaltöne und Anzeige ein.
• Signaltöne: Tippen Sie auf Signaltöne, um einzustellen, wann das
Gerät Signaltöne ausgeben soll. Die verfügbaren Einstellungen sind
Aus, Nur Alarme und Ein (Tasten und Alarme). Die letzte Option ist
standardmäßig ausgewählt.
• Anzeige: Tippen Sie auf Anzeige, um das Anzeigemenü zu öffnen.
◦◦ Regler für Hintergrundbeleuchtung: Passen Sie die Helligkeit der
Hintergrundbeleuchtung an.
◦◦ Farbmodus: Tippen Sie auf Farbmodus, um Farben für Tag oder
Farben für Nacht auszuwählen, oder tippen Sie auf Automatisch,
damit das Gerät die Farben automatisch anpasst.
◦◦ Lautstärke: Passen Sie die Lautstärke an.
• Screenshotaufnahme: Aktivieren oder deaktivieren Sie die
Screenshotfunktion. Wenn die Screenshotaufnahme aktiviert ist, können
Sie auf einem beliebigen Bildschirm länger auf Hauptmenü tippen, um
einen Screenshot aufzunehmen. Der Screenshot wird auf einer eingelegten
SD-Speicherkarte gespeichert.
• Audio-Ausgang: Stellen Sie Hoch (Z) ein, um die beste Klangqualität zu
erzielen, wenn Ihr Stereosystem über einen hochohmigen Ausgang verfügt.
Wenn der Klang verzerrt ist, versuchen Sie, zwischen den Einstellungen
Niedrig (Z) und Hoch (Z) zu wechseln, um den Klang zu verbessern.
• Touchscreen kalibrieren: Tippen Sie zum Kalibrieren des Touchscreens
auf die Punkte, wenn diese angezeigt werden.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
GPS: Zeigen Sie GPS-Informationen an, und ändern Sie GPS-Einstellungen.
• Satelliten-Darstellung: Zeigen Sie die GPS-Satellitenkonstellation an.
• WAAS/EGNOS: Dient zum Umschalten zwischen WAAS (in
Nordamerika) und EGNOS (in Europa). Über WAAS/EGNOS können
genauere GPS-Positionsinformationen bereitgestellt werden, jedoch dauert
in diesem Fall das Erfassen von Satellitensignalen durch das Gerät länger.
• Geschwindigkeitsfilter: Der Geschwindigkeitsfilter ermittelt den
Durchschnittswert des Schiffes über einen kurzen Zeitraum, um
besser abgestimmte Geschwindigkeitswerte zu erzielen. Ein lässt
den Geschwindigkeitsfilter ständig eingeschaltet. Auto ermöglicht
es dem Gerät, entsprechend der jeweiligen Situation (z. B. beim
Reisen mit einer konstanten Geschwindigkeit oder bei häufigen
Geschwindigkeitsänderungen) eine optimale Leistung zu bieten.
Geschwindigkeitsquellen: Geben Sie an, ob die berechneten
Windgeschwindigkeitsdaten von einem Sensor für die Geschwindigkeit durch
Wasser bereitgestellt werden, ob der Wert auf der GPS-Geschwindigkeit
beruht, oder ob der Plotter automatisch eine Geschwindigkeitsdatenquelle
auswählt. Bei der Geschwindigkeit durch das Wasser handelt es sich um
den durch einen Sensor für die Geschwindigkeit durch Wasser gemessenen
Geschwindigkeitsmesswert. Die GPS-Geschwindigkeit wird aus der GPSPosition berechnet.
Verwendungsmodus: Wechseln Sie in den Fahrzeugmodus.
Ändern von Maßeinheiten
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Einheiten.
Systeminformationen: Hier können Sie Systeminformationen anzeigen, die
Werkseinstellungen wiederherstellen, das Ereignisprotokoll anzeigen und
Systeminformationen speichern.
Systemeinheiten: Legen Sie für alle Funktionen verwendete Maßeinheiten
fest: Englisch/Amerikanisch (mi/h, ft, ºF), Metrisch (km/h, m, ºC), Nautisch
(kn, ft, ºF) oder Benutzerdefiniert. Tippen Sie auf Benutzerdefiniert, um
Maßeinheiten individuell für folgende Optionen einzurichten:
• Werkseinstellungen: Löschen Sie alle Benutzereinstellungen, und stellen
Sie die Werkseinstellungen wieder her.
• Tiefe: Wählen Sie für die Einheiten für die Tiefe Fuss, Faden oder Meter.
• Ereignisprotokoll: Zeigen Sie eine Liste aller Systemereignisse an.
Wählen Sie ein Ereignis aus, zu dem Sie zusätzliche Informationen
anzeigen möchten.
• Auf Datenkarte speichern: Speichern Sie Systeminformationen auf einer
Speicherkarte, die bei der Fehlerbehebung verwendet werden können. Sie
werden u. U. von einem Mitarbeiter des Supports von Garmin gebeten,
diese Informationen zum Abrufen von Daten zum Marine Network zu
nutzen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
• Temperatur: Wählen Sie für die Einheiten für die Temperatur Fahrenheit
(ºF) oder Celsius (ºC).
• Distanz: Wählen Sie die Maßeinheit für Distanzwerte (Meilen, Kilometer
oder Nautische Meilen).
• Geschwindigkeit: Wählen Sie die Maßeinheit für Schiffsgeschwindigkeit
und für Windgeschwindigkeit (Meilen pro Stunde, Kilometer pro
Stunde oder Knoten).
39
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
• Höhe: Wählen Sie die Maßeinheit für die Höhe über dem Meeresspiegel
(Fuss oder Meter).
• Luftdruck: Wählen Sie die Maßeinheit für Luftdruckwerte (Millibar oder
Zoll Quecksilber).
Steuerkurs: Richten Sie die Referenz für die Berechnung von Steuerkursinformationen ein.
• Automatische magnetische Missweisung: Stellen Sie die magnetische
Missweisung für Ihre Position automatisch ein.
• Wahr: Legen Sie die wahre Nordrichtung als Richtungsreferenz fest.
• Raster: Legen Sie Gitter-Nord als Richtungsreferenz (000º) fest.
• Benutzer-Missweisung: Richten Sie einen benutzerdefinierten Wert für die
Missweisung ein.
Positionsformat: Wählen Sie das Koordinatensystem aus, in dem bestimmte
Standortangaben angezeigt werden. Das Positionsformat darf nur geändert
werden, wenn eine Karte verwendet wird, auf der ein anderes Positionsformat
angegeben ist.
Kartenbezugssystem: Wählen Sie das Koordinatensystem aus, nach dem die
Karte strukturiert ist. Die Standardeinstellung ist WGS 84. Ändern Sie das
Kartenbezugssystem nur, wenn Sie eine Karte verwenden, die ein anderes
Positionsformat erfordert.
40
Uhrzeit: Ändern Sie die Uhrzeiteinstellungen.
• Uhrzeitformat: Stellen Sie das Uhrzeitformat ein (12 Stunden,
24 Stunden, UTC).
• Zeitzone: Stellen Sie die Zeitzone für die Uhrzeit ein.
Konfigurieren von
kommunikationseinstellungen
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren  > Kommunikation.
NMEA-Anschluss 1 oder NMEA-Anschluss 2: Wählen Sie das Eingabe-/
Ausgabeformat (Garmin, NMEA-Std. oder NMEA High Speed), das für jede
Schnittstelle gilt, wenn das Gerät an externe NMEA-Geräte, Computer oder
andere Garmin-Geräte angeschlossen wird.
• Garmin: Ein proprietäres Datenübertragungsprotokoll, das als Schnittstelle
mit Computerprogrammen von Garmin verwendet wird.
• NMEA-Standard: Unterstützt den Eingang oder Ausgang von
NMEA 0183-Standarddaten sowie DSC-Daten für die Sätze DPT, MTW
und VHW.
• NMEA High Speed: Unterstützt den Eingang bzw. Ausgang von
Highspeed-Daten nach NMEA 0183 für die meisten AIS-Empfänger.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
NMEA Einstellungen: Aktivieren oder deaktivieren Sie die Ausgabe über
NMEA 0183 für Routensätze und Systemsätze, und passen Sie GarminNMEA-Einstellungen an.
Konfigurieren von Alarmeinstellungen
Sie können das Gerät so konfigurieren, dass beim Eintreten bestimmter
Ereignisse ein Alarm ausgegeben wird.
• Positionsgenauigkeit: Passen Sie die Anzahl der Stellen rechts vom
Dezimalkomma (Zwei Stellen, Drei Stellen oder Vier Stellen) für die
Übertragung von NMEA-Ausgaben an.
Einstellen von Navigationsalarmen
• Wegpunkt-IDs: Wählen Sie, wie Wegpunktbezeichner vom Gerät
ausgegeben werden (Namen oder Zahlen).
Ankunft: Es wird ein Alarm ausgegeben, wenn Sie an einem festgelegten
Punkt ankommen.
• Diagnose: Tool zur Überprüfung, ob NMEA 0183-Daten im System
weitergeleitet werden.
• Typ: Richten Sie für den Alarm die Option Nur Ziel oder Ziel und
Kursänderungen (beim Navigieren einer Route mit Kursänderungen) ein.
Aktivieren oder Deaktivieren von
NMEA 0183-Ausgabesätzen
• Aktivierung: Stellen Sie die Alarmkriterien ein. Bei Wahl von Distanz
wird ein Alarm ausgegeben, wenn Sie sich in einer bestimmten Distanz
zum Punkt befinden. Ist die Einstellung Reisezeit ausgewählt, wird ein
Alarm ausgegeben, wenn Sie sich eine bestimmte Zeit vom Punkt entfernt
befinden.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Kommunikation > NMEA
Einstellungen.
2. Tippen Sie auf eine Einstellung (Route, System oder Garmin).
3. Tippen Sie auf den NMEA-Ausgabesatz.
4. Tippen Sie auf Aus, um den NMEA 0183-Ausgabesatz zu deaktivieren, oder
auf Ein, um ihn zu aktivieren.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Alarme > Navigation.
• Distanz ändern/Zeit ändern: Geben Sie die Distanz oder Zeit zu einem
Punkt an, bei der ein Alarm ausgegeben werden soll.
Ankerversatz: Stellen Sie den Alarm so ein, dass er bei Überschreiten einer
angegebenen Driftdistanz von der aktuellen Position ausgegeben wird.
Kursabweichung: Stellen Sie den Alarm so ein, dass er bei Abweichung vom
aktuellen Kurs um eine angegebene Distanz ausgegeben wird.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
41
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Einstellen von Systemalarmen
Konfigurieren des eigenen Schiffes
Wecker: Richten Sie über die Systemuhr (GPS) einen Alarm ein. Der Wecker
funktioniert nur bei eingeschaltetem Gerät.
Kielversatz: Geben Sie die Kieltiefe gegenüber der Wasseroberfläche ein,
sodass die Tiefe ab dem Kiel und nicht die Tiefe ab der Schwingerposition
gemessen wird. Geben Sie bei einem Kiel einen positiven Wert für den Versatz
ein. Geben Sie einen negativen Wert ein, um eine Kompensation bei einem
großen Schiff zu erreichen, das mehrere Fuß tief im Wasser liegt.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Alarme > System.
GPS-Genauigkeit: Hiermit können Sie einstellen, dass ein Alarm ertönt,
sobald die GPS-Positionsgenauigkeit unterhalb des angegebenen Wertes liegt.
Einstellen von Echolot-Alarmen
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Alarme > Echolot.
Flachwasser/Tiefwasser: Stellen Sie den Alarm so ein, dass er ertönt, wenn
ein NMEA 0183-Sensor für die Wassertiefe einen Wert für die Tiefe misst, der
den angegebenen Wert unter- oder überschreitet.
Wassertemperatur: Stellen Sie den Alarm so ein, dass er ertönt, wenn ein
NMEA 0183-Sensor eine Temperatur misst, die die angegebene Temperatur
um 1,1 °C (2 °F) unter- oder überschreitet.
42
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Mein Schiff.
So passen Sie den Kielversatz an:
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Mein Schiff > Kielversatz.
2. Geben Sie den Kielversatz über die Bildschirmtastatur ein.
•
Wenn Sie eine Messung nach unten zum Kiel durchführen (der
Schwinger ist an der Wasserlinie montiert), geben Sie eine positive
Zahl (+) ein.
•
Wenn Sie eine Messung nach oben zur Wasserlinie durchführen (der
Schwinger ist am Kiel montiert), geben Sie eine negative Zahl (-) ein.
3. Tippen Sie auf Fertig, um die Eingabe zu bestätigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Konfigurieren anderer Schiffe
Konfigurieren der Navigationseinstellungen
HINWEIS: Zum Konfigurieren von AIS- oder DSC-Informationen für andere
Schiffe muss Ihr Gerät an ein externes AIS- oder DSC-Gerät angeschlossen
sein.
Routenbezeichnungen: Für gespeicherte Routen wird hiermit festgelegt, ob
Kursänderungen durch eine Zahl (Änderung 1, Änderung 2 usw.) oder durch
den Namen des Wegpunkts angezeigt werden oder ob die Beschreibung von
Kursänderungen ausgeblendet wird.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Andere Schiffe.
AIS: Aktivieren oder deaktivieren Sie die AIS-Funktion. AIS weist Sie auf
Schiffsverkehr in Ihrem Gebiet hin. Dazu werden die Schiffs-IDs, Positionen,
Kurse und Geschwindigkeiten von Schiffen angezeigt, die innerhalb eines
bestimmten Bereichs um das Schiff unterwegs und mit einem Transponder
ausgestattet sind.
DSC: Aktivieren oder deaktivieren Sie die DSC-Funktion.
AIS-Alarm (nur AIS): Wenn ein Schiff mit aktiviertem AIS in den
Sicherheitszonenring um das Schiff einfährt, wird eine Meldung angezeigt
und ein akustischer Alarm ausgegeben. Das Objekt wird auf dem Bildschirm
zudem als gefährlich gekennzeichnet. Mit der Einstellung Aus werden die
Meldung und der akustische Alarm deaktiviert, jedoch wird das Objekt auf
dem Bildschirm weiterhin als gefährlich gekennzeichnet.
• Wählen Sie Bereich, um den gemessenen Radius des Sicherheitszonenrings auf eine bestimmte Distanz zwischen 150 m bis 3 km (oder 500 Fuß
bis 2 sm bzw. 500 Fuss bis 2 Meilen) zu ändern.
• Zeit bis: Ein Alarm ertönt, wenn AIS feststellt, dass ein Ziel die
Sicherheitszone innerhalb des angegebenen Zeitintervalls (zwischen 1 und
24 Minuten) erreicht.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Navigation.
Autopilot: Sie können die Parameter einstellen, die der Plotter zur Berechnung
einer Autopilot-Route verwenden soll.
 ACHTUNG
Die Einstellungen unter Sichere Tiefe und Sichere Höhe beeinflussen
die Berechnung von Autopilot-Routen durch den Plotter. In Bereichen mit
unbekannter Wassertiefe oder unbekannter Höhe bei Hindernissen wird keine
Autopilot-Route berechnet. Wenn am Anfang oder am Ende einer AutopilotRoute Bereiche mit einer geringeren als der sicheren Wassertiefe oder mit einer
geringeren als der sicheren Höhe bei Hindernissen existieren, wird in diesen
Bereichen keine Autopilot-Route berechnet. Auf der Karte wird der Kurs durch
diese Bereiche als graue Linie angezeigt. Sobald Sie mit dem Schiff in einen
dieser Bereiche gelangen, wird eine Warnmeldung angezeigt.
• Sichere Tiefe: Stellen Sie die Mindesttiefe (mithilfe der Kartentiefendaten)
bei der Berechnung einer Autopilot-Route ein. Bei der Verwendung des
Autopiloten ist eine Sicherheitstiefe von unter einem Meter unzulässig.
• Sichere Höhe: Stellen Sie mithilfe der Kartenhöhendaten die Mindesthöhe
einer Brücke ein, unter der das Schiff sicher hindurchfahren kann.
Hinweis: Über die Navigationskartenoptionen können weitere
Konfigurationsoptionen für AIS und DSC angepasst werden. Siehe Seite 45.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
43
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
• Distanz Küstenlinie: Stellen Sie ein, in welcher Entfernung Sie zur
Küste fahren möchten: Am nächsten, Nahe, Standard, Weit oder
Am weitesten. Die Einstellung für die Distanz zur Küstenlinie gibt an,
wie gering der Abstand der Autopilot-Route zur Küstenlinie ist. Die
Autopilot-Route ändert sich u. U., wenn Sie die Einstellungen während der
Navigation ändern.
Einstellen der Distanz zur Küstenlinie
Die verfügbaren Optionen zur Einstellung der Distanz zur Küstenlinie (Am
nächsten, Nahe, Standard, Weit oder Am weitesten) beziehen sich auf
relative Werte, nicht auf absolute Werte. Prüfen Sie die festgelegte Distanz,
damit bei der Berechnung der Autopilot-Route die angemessene Distanz zur
Küstenlinie eingehalten wird. Orientieren Sie sich dabei an mindestens einem
bekannten Ziel, das die Navigation durch einen schmalen Wasserweg erfordert.
1. Legen Sie an, oder suchen Sie einen geeigneten Ankerplatz.
2. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Konfigurieren > Navigation >
Autopilot > Distanz Küstenlinie > Standard.
3. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Karten > Navigationskarte.
4. Wählen Sie ein bereits bekanntes Navigationsziel aus.
5. Wählen Sie Navigiere zu > Führe nach.
6. Prüfen Sie die vorgeschlagene Autopilot-Route. Achten Sie dabei darauf,
dass die Route sicher an bekannten Hindernissen vorbeiführt und
ausreichend Platz für etwaige Kursänderungen mit einberechnet.
44
7. Führen Sie folgenden Schritt aus:
•
Wenn die Autopilot-Route korrekt platziert ist, wählen Sie Menü >
Navigation beenden. Fahren Sie mit Schritt 11 fort.
•
Wenn die Autopilot-Route keinen ausreichenden Abstand zu
bekannten Hindernissen einhält, wählen Sie im Hauptmenü die Option
Konfigurieren > Navigation > Autopilot > Distanz Küstenlinie >
Weit.
•
Wenn in der Autopilot-Route ein zu großer Abstand für Kursänderungen
einkalkuliert wird, wählen Sie im Hauptmenü die Option Konfigurieren >
Navigation > Autopilot > Distanz Küstenlinie > Nahe.
8. Wenn Sie in Schritt 7 die Option Nahe oder Weit ausgewählt haben, prüfen
Sie die vorgeschlagene Autopilot-Route. Achten Sie dabei darauf, dass die
Route sicher an bekannten Hindernissen vorbeiführt und ausreichend Platz
für etwaige Kursänderungen mit einberechnet.
Auf offener See hält der Autopilot einen großen Abstand zu Hindernissen
ein, selbst wenn Sie als Distanz zur Küstenlinie die Option Nahe oder Am
nächsten gewählt haben. Daher ordnet der Plotter eventuell die AutopilotRoute nicht neu an, sofern das in Schritt 3 ausgewählte Ziel nicht die
Navigation durch einen schmalen Wasserweg erfordert.
9. Führen Sie folgenden Schritt aus:
•
Wenn die Autopilot-Route korrekt platziert ist, wählen Sie Menü >
Navigation beenden. Fahren Sie mit Schritt 11 fort.
•
Wenn die Autopilot-Route keinen ausreichenden Abstand zu
bekannten Hindernissen einhält, wählen Sie im Hauptmenü die Option
Konfigurieren > Navigation > Autopilot > Distanz Küstenlinie > Am
weitesten.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
•
Wenn in der Autopilot-Route ein zu großer Abstand für Kursänderungen
einkalkuliert wird, wählen Sie im Hauptmenü die Option Konfigurieren >
Navigation > Autopilot > Distanz Küstenlinie > Am nächsten.
10. Wenn Sie in Schritt 9 die Option Am weitesten oder Am nächsten
ausgewählt haben, prüfen Sie den Verlauf der Autopilot-Route. Achten Sie
dabei darauf, dass die Route sicher an bekannten Hindernissen vorbeiführt
und ausreichend Platz für etwaige Kursänderungen mit einberechnet.
Auf offener See hält der Autopilot einen großen Abstand zu Hindernissen
ein, selbst wenn Sie als Distanz zur Küstenlinie die Option Nahe oder Am
nächsten gewählt haben. Daher ordnet der Plotter eventuell die AutopilotRoute nicht neu an, sofern das in Schritt 4 ausgewählte Ziel nicht die
Navigation durch einen schmalen Wasserweg erfordert.
11. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 10 mindestens noch einmal, und
verwenden Sie jedes Mal ein anderes Navigationsziel, bis Sie mit der
Funktionalität zum Einstellen der Distanz zur Küstenlinie vertraut sind.
Konfigurieren von Kursänderungen auf der Route
Sie können die Zeit bzw. die Entfernung bis zu einer Kursänderung einstellen,
an der der Übergang zum nächsten Teilstück beginnt. Eine Erhöhung dieses
Wertes kann die Genauigkeit des Autopiloten bei der Navigation einer Route
oder eines Routenvorschlags mit häufigen Kursänderungen oder bei höheren
Geschwindigkeiten verbessern. Bei geradlinigeren Kursen oder langsameren
Geschwindigkeiten kann eine Verringerung dieses Werts die Genauigkeit des
Autopiloten verbessern.
2. Führen Sie folgenden Schritt aus:
•
Wählen Sie Zeit > Zeit bis zur Kursänderung, und geben Sie die
Zeit ein.
•
Wählen Sie Entfernung > Entfernung bis zur Kursänderung, und
geben Sie die Entfernung ein.
3. Wählen Sie Fertig.
Konfigurieren von Navigationskartenoptionen
Tippen Sie auf der Navigationskarte auf Menü.
Wegpunkte und Tracks: Greifen Sie auf Kurzbefehle für Wegpunkt- und
Trackinformationen zu. Weitere Informationen zu Wegpunkten und Tracks
finden Sie auf Seite 21.
• Tracks: Aktivieren oder deaktivieren Sie Tracks.
• Wegpunktliste: Zeigen Sie eine Liste aller gespeicherten Wegpunkte an.
• Neuer Wegpunkt: Markieren Sie einen neuen Wegpunkt.
• Aktiver Track: Ändern Sie Einstellungen für aktive Tracks, folgen Sie
dem aktiven Track oder löschen oder speichern Sie den aktiven Track.
• Gespeicherte Tracks: Zeigen Sie die Liste gespeicherter Tracks an.
• Track-Anzeige: Blenden Sie Tracks auf der Karte entsprechend
bestimmten Farben ein oder aus.
1. Tippen Sie im Hauptmenü auf Konfigurieren > Navigation >
Kursänderung aktivieren.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
45
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
• Wegpunktanzeige: Wählen Sie, ob Bezeichnungen für Wegpunkte mit
einem bestimmten Symbol mit dem Wegpunktnamen, einem Kommentar
oder nur einem Symbol angezeigt werden sollen. Sie können Wegpunkte
mit bestimmten Symbolen auch aus Karten ausblenden. Dadurch werden
die Wegpunkte auf der Karte schnell auf die Punkte beschränkt, die für die
derzeitige Aktivität wirklich relevant sind.
Andere Schiffe: Greifen Sie auf AIS- und DSC-Kurzbefehle sowie auf
kartenspezifische AIS-Anzeigeeinstellungen zu.
• AIS-Liste: Zeigen Sie die AIS-Liste an. Siehe Seite 34.
• DSC-Liste: Zeigen Sie die DSC-Liste an. Siehe Seite 34.
• AIS-Anzeigeeinstellungen: Konfigurieren Sie kartenspezifische AISAnzeigeeinstellungen.
◦◦ Anzeigebereich: Geben Sie auf der Navigationskarte die Distanz vom
Schiff an, in der AIS-Symbole angezeigt werden.
◦◦ Voraussichtlicher Steuerkurs: Geben Sie die Zeitspanne an, für die
der voraussichtliche Steuerkurs des AIS-Ziels berechnet werden soll.
◦◦ Details: Aktivieren oder deaktivieren Sie die Anzeige von AIS-Details
auf der Navigationskarte.
◦◦ Wege/Pfade: Zeigen Sie Wege/Pfade hinter AIS-Symbolen auf der
Navigationskarte an, die als Positionsverlauf anderer Schiffe dienen.
Legen Sie fest, wie lange Wege/Pfade hinter den einzelnen AISSymbolen angezeigt werden sollen.
46
◦◦ DSC-Wege/-Pfade: Wählen Sie die Anzahl der Stunden für die
Anzeige der verfolgten Schiffe auf der Navigationskarte. Wenn
Sie beispielsweise 4 Stunden auswählen, werden alle Wegpunkte,
die weniger als vier Stunden alt sind, für verfolgte Schiffe
angezeigt. Auf der Karte wird eine schwarze Linie zur Angabe des
Schiffskurses, ein schwarzer Punkt für jede gemeldete Position und ein
blaues Flaggensymbol für die letzte gemeldete Position angezeigt.
Tippen Sie auf Aus, um Wege/Pfade für alle Schiffe zu deaktivieren.
• AIS-Alarm: Stellen Sie den AIS-Alarm ein. Siehe Seite 43.
Navigation beenden: Beenden Sie die aktive Navigation.
Konfigurieren der Einstellungen und Darstellung von
Navigationskarten
Tippen Sie auf der Navigationskarte auf Menü > Navigationskarten –
Einstellungen.
Fotos: Aktivieren und konfigurieren Sie Satellitenbilder mit hoher Auflösung
von BlueChart g2 Vision. Siehe Seite 12.
Gezeiten/Strömungen: Aktivieren oder deaktivieren Sie die Symbole für
Gezeiten- und Strömungsvorhersagestationen.
Servicepunkte: Aktivieren oder deaktivieren Sie die Symbole für
Marineservices.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Rosen: Geben Sie die Kompassrichtung oder die Richtung des wahren Winds
bzw. des scheinbaren Winds entsprechend dem Steuerkurs des Schiffs an.
Die wahre oder scheinbare Windrichtung kann angezeigt werden, wenn
der Plotter an einen kompatiblen Windsensor angeschlossen ist. Wahrer
Wind zeigt Windrichtungsdaten auf der Basis der Luftströmung an, die auf
einem nicht in Fahrt befindlichen Schiff auftritt. Scheinbarer Wind zeigt
Windrichtungsdaten auf der Basis der Luftströmung an, die während der
Fahrt des Schiffs auftritt.
Tippen Sie auf Keine, wenn keine Rose auf der Karte angezeigt werden soll.
Hinweis: Sie müssen einen optionalen NMEA 0183-Windsensor
anschließen, um Rosen für wahren Wind und scheinbaren Wind anzuzeigen.
Datenleisten: Legen Sie fest, wie Kartenzahlen auf dem Bildschirm angezeigt
werden. Zahlen können nach Kategorie ein- oder ausgeblendet werden. Wenn
die Option Automatisch gewählt wurde, werden überlagerte Zahlen nur
angezeigt, wenn die Kategorie aktiv ist.
• Fahrt: GPS-Geschwindigkeit und GPS-Steuerkurs.
◦◦ Einstellungen Datenleiste: Legen Sie die Position der Datenleiste auf
der Navigationskarte sowie den Inhalt der Felder fest.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
• Navigation: GPS-Geschwindigkeit, Distanz zum Ziel, Ankunft (Uhrzeit),
Kursabweichung, Peilung (zum Ziel) und GPS-Kurs. Wenn die Option
Automatisch gewählt wurde, werden diese Zahlen nur beim Navigieren zu
einem Ziel angezeigt.
◦◦ Einstellungen Datenleiste: Aktivieren oder deaktivieren Sie das
Datenfeld Routenabschnitt mit zusätzlichen Routeninformationen,
und legen Sie fest, wie Navigationsinformationen für jedes Datenfeld
angezeigt werden (nach Zeit oder nach Distanz).
• Fischerei: Tiefe, Wassertemperatur und Geschwindigkeit durch
Wasser sind verfügbar. wenn ein entsprechender NMEA 0183-Sensor
angeschlossen ist.
• Segelschiff: Geschwindigkeit durch Wasser, Windgeschwindigkeit,
Windwinkel und gutgemachte Geschwindigkeit (VMG). Windgeschwindigkeit, Winkel und gutgemachte Geschwindigkeit sind nur verfügbar,
wenn ein optionaler NMEA 0183-Windsensor angeschlossen ist. Weitere
Informationen dazu, wie die Wind VMG und die Wegpunkt VMG auf dem
Plotter angezeigt werden, finden Sie auf Seite 49.
◦◦ Wind: Wählen Sie die Art der Winddaten, die in den Datenfeldern
Segelschiff angezeigt werden (scheinbar oder wahr).
47
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
• Kompassband: Zeigt den aktuellen Steuerkurs an. Anzeige der Peilung
zum gewünschten Kurs während der Navigation.
Wenn Sie vom Kurs abkommen, wird die Distanz zwischen Ihrem
aktuellen Steuerkurs und dem korrigierten Kurs als zu steuernder Kurs
bezeichnet und auf dem Kompassband in orange dargestellt.
Zeiger für
Peilung
Zeiger für
Steuerkurs
Kartendarstellung: Passen Sie die Darstellung der Navigationskarte an.
• Ausrichtung: Ändert die Perspektive der Kartenanzeige.
◦◦ Norden oben: Richten Sie den oberen Rand der Kartenanzeige auf die
Nordrichtung ein.
◦◦ Steuerkurs oben: Richten Sie den oberen Rand der Kartenanzeige
entsprechend dem GPS-Steuerkurs ein. Wenn die Steuerkurslinie
eingeblendet ist, wird sie auf dem Bildschirm senkrecht angezeigt.
Wenn ein NMEA 0183-Steuerkurssensor an das Gerät angeschlossen
ist, bleibt die Karte entsprechend dem GPS-Steuerkurs ausgerichtet
(Kurs über Grund), aber das Schiffsymbol rotiert entsprechend dem
vom Sensor empfangenen missweisenden Steuerkurs.
◦◦ Kurslinie nach oben: Richten Sie die Karte so ein, dass die
Navigationsrichtung stets nach oben zeigt.
Kompassband – Kursabweichung
• Detail: Passen Sie den auf der Karte angezeigten Detailgrad an.
• Steuerkurslinie: Stellt eine Verlängerung vom Bug des Schiffes in
Fahrtrichtung dar.
◦◦ Aus: Deaktivieren Sie die Steuerkurslinie.
◦◦ Distanz: Stellen Sie die Distanz zum Ende der Steuerkurslinie ein.
◦◦ Zeit: Stellen Sie die Zeitdauer ein, bis Sie das Ende der Steuerkurslinie
erreichen.
Kompassband – Auf Kurs
48
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
• Weltkarte: Zeigen Sie die Weltkarte (Basiskarte) als eine einfache oder
eine vollständige Weltkarte an.
◦◦ Auf der einfachen Weltkarte werden die weltweiten Küstenlinien mit
Landmassen in gelber Farbe angezeigt.
◦◦ Auf der vollständigen Weltkarte werden die weltweiten Küstenlinien
mit Landmassen als fotografische Bilder mit geringer Auflösung
angezeigt.
• Tiefenangaben: Aktivieren Sie Tiefenangaben, und stellen Sie den Wert
für eine gefährliche Tiefe ein.
• Sicherheitsschattierung (mit kompatiblen BlueChart g2 VisionSpeicherkarten): Gebiete, in denen die Tiefe unter dem angegebenen Wert
liegt, sind in blauer Farbe schattiert. Gebiete, in denen die Tiefe über dem
angegebenen Wert liegt, sind in weißer Farbe schattiert. Die Linie wird
immer bei oder unter der gewählten Tiefe gezogen. Wählen Sie Manuell,
um die Tiefe einzugeben. Wählen Sie Automatisch, um die Tiefe von der
g2 Vision-Karte zu verwenden.
• Symbole: Passen Sie die Symbole an, die auf der Navigationskarte
angezeigt werden.
◦◦ Navigationshilfe, Grösse: Passen Sie die Größe der auf der Karte
angezeigten Symbole an.
◦◦ Navigationshilfe, Typ: Richten Sie den Seezeichen-Symbolsatz ein:
NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) oder
IALA (International Association of Lighthouse Authorities).
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
◦◦ Land-POIs: Aktivieren oder deaktivieren Sie Symbole für Points of
Interest (POIs) an Land. (Diese Option ist nur bei Verwendung einer
SD-Speicherkarte mit BlueChart g2 Vision verfügbar.)
◦◦ Leuchtfeuersektoren: Zeigen Sie den Sektor an, in dem
ein Leuchtfeuer sichtbar ist. Wählen Sie Ein, damit ständig
Leuchtfeuersektoren angezeigt werden, oder wählen Sie Automatisch,
damit der Plotter Leuchtfeuersektoren automatisch entsprechend dem
Zoom-Maßstab filtert.
◦◦ Kartenumrisse: Zeigen Sie den Bereich an, der bei Verwendung einer
Datenkarte mit BlueChart g2 Vision von den Karten abgedeckt wird.
Informationen zur Anzeige der Wind VMG und Wegpunkt
VMG in den Datenleisten
Der Plotter wechselt automatisch zwischen der Anzeige für die Wind VMG
(Velocity Made Good, gutgemachte Geschwindigkeit) und der Wegpunkt
VMG in den Datenleisten.
Die Wegpunkt VMG wird unter den folgenden Bedingungen angezeigt:
• In der Datenleiste Routenabschnitt wird die Wegpunkt VMG beim
Navigieren einer Route oder einer Autopilot-Route angezeigt.
• In der Datenleiste Segelschiff wird die Wegpunkt VMG beim Navigieren
einer Route oder einer Autopilot-Route angezeigt, wenn Sie die Datenleiste
Routenabschnitt ausblenden.
49
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Die Wind VMG wird unter den folgenden Bedingungen angezeigt:
• In der Datenleiste Segelschiff wird die Wind VMG beim Navigieren einer
Route oder einer Autopilot-Route angezeigt.
• In der Datenleiste Segelschiff wird die Wind VMG angezeigt, wenn
die Datenleiste Routenabschnitt aktiviert ist und Sie auf einer Route
navigieren.
Konfigurieren der Optionen für
„Perspective 3D“ und „Mariner’s Eye 3D“
Tippen Sie im Bildschirm Perspective 3D oder Mariner’s Eye 3D auf Menü.
Wegpunkte und Tracks: Greifen Sie auf Kurzbefehle für Wegpunkt- und
Trackinformationen zu. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf
der Navigationskarte. Siehe Seite 45.
Hinweis: Die Konfigurationsoption Track-Anzeige ist auf dem Bildschirm
Mariner's Eye 3D nicht verfügbar. Zur Verwendung dieser Funktion ist eine
SD-Speicherkarte mit BlueChart g2 Vision erforderlich.
Andere Schiffe: Greifen Sie auf AIS- und DSC-Kurzbefehle sowie auf
kartenspezifische AIS-Anzeigeeinstellungen zu. Die Funktionsweise dieser
Option entspricht der auf der Navigationskarte. Siehe Seite 45.
Kartendarstellung: Passen Sie die Darstellung des Bildschirms
Perspective 3D oder Mariner’s Eye 3D an.
• Stil: (nur Mariner’s Eye 3D) Wählen Sie, wie Kartendaten über
3D-Untergrund angezeigt werden.
• Farben von Gefahrenstellen: (nur Mariner’s Eye 3D) Aktivieren oder
deaktivieren Sie Farben von Gefahrenstellen.
◦◦ In der Einstellung Ein werden Flachwasser und Land mit einer
Farbskala angezeigt. Blau zeigt Tiefwasser, Gelb Flachwasser und Rot
sehr flaches Wasser an.
◦◦ In der Einstellung Aus wird das Land aus der Sicht vom Wasser
dargestellt.
• Bereichsringe: Aktivieren oder deaktivieren Sie Bereichsringe.
• Sichere Tiefe: (nur Mariner's Eye 3D) Stellen Sie die Tiefe ein, ab der
Flachwasser in Rot angezeigt wird.
• Fahrrinnenbreite: Passen Sie die Breite der Kurslinie beim Navigieren
an. Diese Einstellung findet auch auf die direkte Navigation (Gehe zu)
und Routen (Route nach) Anwendung, jedoch nicht auf Autopilot-Routen
(Führe nach).
Datenleisten: Legen Sie fest, wie Kartenzahlen auf dem Bildschirm
angezeigt werden. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf der
Navigationskarte. Siehe Seite 46.
50
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Einstellungen für Fish Eye 3D
Tippen Sie im Bildschirm Fish Eye 3D auf Menü.
Anzeigen: Ändern Sie die Perspektive. Wählen Sie die Richtung, in die die
Kamera zeigen soll. Wenn Sie beispielsweise Backbord wählen, wird die
Kamera an Steuerbord platziert, mit der Blickrichtung nach Backbord.
Tracks: Aktivieren oder deaktivieren Sie Tracks.
Konfigurieren der Einstellungen und Darstellung von
Angelkarten
Tippen Sie auf der Angelkarte auf Menü > Angelkarteneinstellungen.
Rosen: Aktivieren Sie die Anzeige von Informationsrosen um das
Schiffssymbol. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf der
Navigationskarte. Siehe Seite 46.
Datenleisten: Legen Sie fest, wie Kartenzahlen auf dem Bildschirm
angezeigt werden. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf der
Navigationskarte. Siehe Seite 47.
Datenleisten: Legen Sie fest, wie Kartenzahlen auf dem Bildschirm
angezeigt werden. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf
der Navigationskarte. Siehe Seite 47. Sie können auch das Kompassband
aktivieren oder deaktivieren (siehe Seite 48).
Einstellungen für Angelkarten
Kartendarstellung: Passen Sie die Darstellung der Angelkarte an.
Tippen Sie auf der Angelkarte auf Menü.
Wegpunkte und Tracks: Greifen Sie auf Kurzbefehle für Wegpunkt- und
Trackinformationen zu. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf
der Navigationskarte. Siehe Seite 45.
Andere Schiffe: Greifen Sie auf AIS- und DSC-Kurzbefehle sowie auf
kartenspezifische AIS-Anzeigeeinstellungen zu. Die Funktionsweise dieser
Option entspricht der auf der Navigationskarte. Siehe Seite 46.
Navigationshilfe: Aktivieren oder deaktivieren Sie alle Seezeichen wie
Leuchtfeuer und Tonnen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
• Ausrichtung: Ändern Sie die Perspektive der Kartenanzeige. Die
Funktionsweise dieser Option entspricht der auf der Navigationskarte.
Siehe Seite 48.
• Detail: Passen Sie den auf der Karte angezeigten Detailgrad an.
• Steuerkurslinie: Zieht eine Verlängerung vom Bug des Schiffes in
Fahrtrichtung. Die Funktionsweise dieser Option entspricht der auf der
Navigationskarte. Siehe Seite 48.
• Navigationshilfe, Grösse: Passen Sie die Größe der auf der Karte
angezeigten Symbole an.
• Navigationshilfe, Typ: Stellen Sie den Symbolsatz für Navigationshilfen
ein (NOAA oder IALA).
51
Bootmodus: Erweiterte Konfiguration
Konfigurieren der Optionen für aktive Tracks
• Ändern: Legen Sie den Wert für das Intervall fest.
Tippen Sie im Hauptmenü auf Informationen > Benutzerdaten > Tracks >
Einstellungen aktiver Track.
Trackfarbe: Legen Sie die Farbe des Trackstücks fest.
Aufzeichnungsmodus: Wählen Sie Aus, Füllen oder Überschreiben.
Konfigurieren des Zahlenbildschirms
• Aus: Es wird keine Trackaufzeichnung durchgeführt.
• Füllen: Die Trackaufzeichnung wird durchgeführt, bis der Trackspeicher
voll ist.
• Überschreiben: Die Trackaufzeichnung wird fortlaufend durchgeführt,
wobei die ältesten Trackdaten durch neuere Daten ersetzt werden.
Intervall: Legen Sie die Häufigkeit der Trackaufzeichnung fest. Je häufiger
Trackstücke aufgezeichnet werden, desto genauer ist das Ergebnis, jedoch wird
der Trackspeicher schneller voll.
• Intervall: Legen Sie fest, ob das Intervall nach Distanz, Zeit oder
Auflösung bestimmt wird. (Tippen Sie auf Ändern, um die Anzahl
einzustellen.)
Tippen Sie im Hauptmenü auf Instrumentenbrett > Zahlen > Menü >
Konfigurieren.
1. Wählen Sie die Anzahl der Datenfelder aus, die auf dem Zahlenbildschirm
angezeigt werden sollen. Der Zahlenbildschirm wird angezeigt, und die
Datenfelder können geändert werden.
2. Tippen Sie auf das Datenfeld, das Sie ändern möchten.
3. Tippen Sie auf den Datentyp, der im ausgewählten Datenfeld angezeigt
werden soll.
4. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4, bis in allen Datenfeldern die
gewünschten Informationen angezeigt werden.
5. Tippen Sie auf Fertig.
◦◦ Distanz: Die Trackaufzeichnung wird anhand der Distanz zwischen
Punkten durchgeführt.
◦◦ Zeit: Die Trackaufzeichnung wird anhand eines Zeitintervalls
durchgeführt.
◦◦ Auflösung: Die Trackaufzeichnung wird anhand von
Kursabweichungen durchgeführt. Diese Einstellung wird empfohlen,
um die effektivste Speicherausnutzung zu erzielen. Der Wert für die
Distanz (Ändern) ist die maximal erlaubte Abweichung vom richtigen
Kurs vor Aufzeichnung eines Trackpunkts.
52
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Erste Schritte
Fahrzeugmodus: Erste Schritte
Schritt 1: Montieren des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640
1. Platzieren Sie die Armaturenbretthalterung auf dem Armaturenbrett des
Fahrzeugs.
2. Lassen Sie die Halterung auf dem Befestigungsarm des Armaturenbretts
einrasten, und setzen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 in die
Halterung ein (siehe Seite 2).
3. Schließen Sie das Lautsprecher-/KFZ-Anschlusskabel an eine Stromquelle
im Fahrzeug an. Das Gerät schaltet sich automatisch im Fahrzeugmodus
ein, wenn es angeschlossen und das Fahrzeug angelassen ist.
Schritt 3: Erfassen von Satellitensignalen
Begeben Sie sich im Freien an eine Stelle, an der weder hohe Gebäude
noch Bäume den Empfang stören, und schalten Sie den GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 ein.
Das Erfassen von Satellitensignalen kann einige Minuten dauern. Die
Balken zeigen die Stärke des Satellitensignals an. Wenn mindestens ein Balken
grün angezeigt wird, hat das Gerät Satellitensignale erfasst. Jetzt können Sie
ein Ziel auswählen und dorthin navigieren.
Schritt 4: Verwenden des Geräts
➊
➋
➌
Hinweis: Der GPSMAP 620 kann nur dann im Fahrzeugmodus verwendet
werden, wenn optionale City Navigator NT-Karten gekauft und in das Gerät
geladen wurden.
➎
Schritt 2: Konfigurieren des Geräts
Wenn sich das Gerät nicht automatisch einschaltet, halten Sie die
Einschalttaste gedrückt, bis sich das Gerät einschaltet. Befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm. Halten Sie die Einschalttaste gedrückt,
um das Gerät auszuschalten.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
➍
➏
➐
➑
Fahrzeugmodus: Menüseite
➊
➋
Stärke des GPS-Satellitensignals
➌
➍
Akkuladestand
Verwendungsmodus. Tippen Sie auf dieses Symbol, um den Modus zu
ändern.
Lokale Uhrzeit. Tippen Sie hier, um die Zeiteinstellungen zu ändern.
53
Fahrzeugmodus: Erste Schritte
➎
➏
➐
➑
Tippen Sie hier, um einen Zielort zu suchen.
Tippen Sie hier, um die Karte anzuzeigen.
Tippen Sie hier, um die Lautstärke anzupassen.
Tippen Sie hier, um auf Extras wie Einstellungen und Routen
zuzugreifen.
Suchen von Zielorten
Das Menü Zieleingabe enthält mehrere verschiedene Kategorien, die Ihnen
die Suche nach Adressen, Städten und anderen Orten erleichtern. Die auf dem
Gerät installierten Detailkarten enthalten unzählige Points of Interest, z. B.
Restaurants, Hotels und Autoservices.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe.
Hinzufügen von Zwischenstopps
Sie können einer Route einen Zwischenstopp (Zwischenziel) hinzufügen. Der
GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 führt Sie zunächst zum Zwischen- und dann
zum Endziel.
1. Wenn eine Route aktiv ist, tippen Sie auf Menü > Zieleingabe.
2. Suchen Sie nach dem zusätzlichen Zwischenziel.
3. Tippen Sie auf Los!.
4. Tippen Sie auf Als Zwischenziel hinzufügen, um diesen Stopp vor dem
Zielort einzufügen. Tippen Sie auf Als neues Ziel verwenden, um diesen
Punkt als Zielort festzulegen.
Wählen einer Umleitung
1. Wenn eine Route aktiv ist, tippen Sie auf Menü.
2. Tippen Sie auf Umleitung.
2. Wählen Sie eine Kategorie aus.
3. Wählen Sie eine Unterkategorie aus.
Der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 versucht, Sie so schnell wie möglich
wieder zur ursprünglichen Route zurückzubringen. Falls die gegenwärtig
eingeschlagene Route die einzig mögliche ist, kann das Gerät keine Umleitung
berechnen.
Anhalten der Route
1. Wenn eine Route aktiv ist, tippen Sie auf Menü.
4. Wählen Sie ein Ziel aus.
Tipp: Tippen Sie auf
54
bzw.
5. Tippen Sie auf Los!.
2. Tippen Sie auf Stopp.
, um weitere Optionen anzuzeigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Das Menü Zieleingabe enthält mehrere unterschiedliche Kategorien, die
die Suche nach Zielen erleichtern. Informationen zum Durchführen einer
einfachen Suche finden Sie auf Seite 54.
Suchen von Adressen
Hinweis: Abhängig von der auf dem Gerät geladenen Kartenversion können
sich die Schaltflächenbezeichnungen und die Reihenfolge der vorzunehmenden
Eingaben von den hier gemachten Angaben unterscheiden.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Adresse.
2. Ändern Sie bei Bedarf Bundesland, Land oder Provinz.
3. Tippen Sie auf Stadt/Ort eingeben, geben Sie die Stadt oder die
Postleitzahl ein, und tippen Sie auf Fertig. Wählen Sie die Stadt bzw.
Postleitzahl aus der Liste aus. (Eine Suche anhand der Postleitzahl ist nicht
bei allen Kartendaten möglich.) Sollten Sie sich bezüglich des Namens der
Stadt unsicher sein, tippen Sie auf Alle durchsuchen.
4. Geben Sie die Hausnummer der Adresse ein, und tippen Sie auf Fertig.
5. Geben Sie die Straße ein, und tippen Sie auf Fertig.
6. Wählen Sie ggf. die richtige Straße aus der Liste aus.
7. Tippen Sie bei Bedarf auf die Adresse.
Festlegen einer Zu Hause-Position
Sie können den Ort, an den Sie am häufigsten zurückkehren, als Zu Hause
festlegen.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Nach Hause.
2. Wählen Sie eine Option:
•
Geben Sie Ihre Adresse ein.
•
Verwenden Sie die aktuelle Position.
•
Wählen Sie aus einer Liste kürzlich gefundener Orte.
Navigieren zur Zu Hause-Position
Um nach Hause zu navigieren, nachdem Sie die Zu Hause-Position festgelegt
haben, tippen Sie auf Zieleingabe > Nach Hause.
Ändern der Zu Hause-Position
So legen Sie eine andere Zu Hause-Position fest:
1. Tippen Sie auf Extras > Eigene Daten > Zu Hause festlegen.
2. Wählen Sie eine Option:
•
Geben Sie Ihre Adresse ein.
•
Verwenden Sie die aktuelle Position.
•
Wählen Sie aus einer Liste kürzlich gefundener Orte.
So bearbeiten Sie die Zu Hause-Position:
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Favoriten > Alle Favoriten > Zu Hause.
2. Tippen Sie auf Bearbeiten, nehmen Sie die Änderungen vor, und tippen Sie
auf Fertig.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
55
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Optionen der Seite „Los!“
➊
➌
Verwenden der Bildschirmtastatur
Wenn eine Bildschirmtastatur angezeigt wird, tippen Sie auf einen Buchstaben
bzw. eine Zahl, um den Buchstaben oder die Zahl einzugeben.
➋
➍
Seite „Los!“
➊
Tippen Sie hier, um eine Karte mit Abbiegehinweisen zu dieser Position
anzuzeigen.
➋
Tippen Sie hier, um eine Route mit Abbiegehinweisen zu dieser Position
zu erstellen.
➌
➍
Tippen Sie hier um diese Position auf der Karte anzuzeigen.
Tippen Sie hier, um diesen Ort in den Favoriten zu speichern.
Suchen von Orten durch Eingabe des Namens
Wenn Ihnen der Name des Zielorts bekannt ist, nach dem Sie suchen, können
Sie ihn über die Bildschirmtastatur eingeben. Sie können auch im Namen
enthaltene Buchstaben eingeben, um die Suche einzugrenzen.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Points of Interest > Namen eingeben.
2. Geben Sie mithilfe der Bildschirmtastatur im Namen des Ziels enthaltene
Buchstaben ein. Tippen Sie auf Fertig.
56
Tippen Sie auf , um ein Leerzeichen einzugeben. Tippen Sie auf bzw. ,
um den Cursor zu verschieben. Tippen Sie auf , um ein Zeichen zu löschen.
Berühren Sie die Schaltfläche etwas länger, um die gesamte Eingabe zu
löschen.
Tippen Sie auf &?%, um Sonderzeichen wie Satzzeichen einzugeben.
Suchen in der Nähe einer anderen Position
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Nahe.
2. Wählen Sie eine Option:
•
bei der aktuellen Position: Sucht nach Orten in der Nähe der aktuellen
Position.
•
bei einer anderen Stadt: Sucht nach Orten in der Nähe der
eingegebenen Stadt.
•
entlang der aktuellen Route: Sucht nach Orten entlang der aktiven
Route.
•
in der Nähe des Ziels: Sucht nach Orten in der Nähe des aktuellen
Ziels.
Suchen kürzlich gefundener Orte
Auf dem Gerät werden in der Liste Kürzlich gefunden die 50 zuletzt
gesuchten Orte gespeichert. Die zuletzt angezeigten Orte werden am Anfang
der Liste aufgeführt. Tippen Sie auf Zieleingabe > Kürzlich gefunden, um
kürzlich gefundene Elemente anzuzeigen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Löschen von kürzlich gefundenen Orten
Entfernen Sie alle Orte aus der Liste Kürzlich gefunden, indem Sie auf
Löschen > Ja tippen.
Hinweis: Wenn Sie auf Löschen tippen, werden alle Elemente aus der Liste
entfernt. Der eigentliche Ort wird dabei nicht vom Gerät gelöscht.
Bearbeiten von gespeicherten Orten
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Favoriten.
2. Wählen Sie aus, welche Kategorie und welche Position Sie bearbeiten
möchten.
3. Tippen Sie auf Bearbeiten.
4. Tippen Sie auf ein Element, das Sie bearbeiten möchten:
•
Namen ändern: Geben Sie einen neuen Namen ein, und tippen Sie auf
Fertig.
•
Foto anhängen: Wählen Sie ein auf dem Gerät oder einer SDSpeicherkarte gespeichertes Bild aus, um es der Position zuzuweisen.
•
Kartensymbol ändern: Tippen Sie auf ein neues Symbol, mit dem
dieser Ort auf der Karte gekennzeichnet werden soll.
Tippen Sie auf der Kartenseite auf das Fahrzeugsymbol ( ). Tippen Sie auf
Position speichern, um die aktuelle Position zu speichern.
•
Telefonnummer ändern: Geben Sie eine Telefonnummer ein, und
tippen Sie auf Fertig.
Speichern von gefundenen Orten
•
Kategorien ändern: Wählen Sie eine andere Kategorie für die Position.
•
Entfernen: Tippen Sie auf Ja, um dieses Element aus der Liste der
Favoriten zu entfernen.
Favoriten
Sie können Orte in den Favoriten ablegen, um sie schnell zu finden und
Routen zu ihnen zu erstellen. Die Zu Hause-Position wird ebenfalls in den
Favoriten gespeichert.
Speichern der aktuellen Position
1. Tippen Sie auf der Seite Los! auf Speichern.
2. Tippen Sie auf OK. Der Ort wird in den Favoriten gespeichert.
Suchen von gespeicherten Orten
1. Tippen Sie auf Zieleingabe.
2. Tippen Sie auf Favoriten. Die gespeicherten Orte werden aufgeführt.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
57
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Suchen von Orten mithilfe der Karte
Verwenden von Routen
Tipps zum Durchsuchen der Karte
Erstellen einer Route
• Tippen Sie auf
vergrößern.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe (oder Extras) > Routen > Neu.
Zeigen Sie mithilfe der Seite Karte durchsuchen andere Bereiche der Karte
an. Tippen Sie auf Zieleingabe > Karte durchsuchen.
• Tippen Sie auf die Karte, und verschieben Sie sie mit dem Finger, um
andere Bereiche der Karte anzuzeigen.
und auf , um die Ansicht zu verkleinern bzw. zu
• Tippen Sie auf ein Objekt auf der Karte. Es wird ein Pfeil eingeblendet,
der auf das Objekt zeigt. Tippen Sie auf Speichern, um diese Position zu
speichern.
• Tippen Sie auf Los!, um zum Ort zu navigieren.
• Wenn der GPS-Modus ausgeschaltet ist, tippen Sie auf Position, um die
simulierte Position als ausgewählte Position festzulegen (siehe Seite 65).
Tippen Sie auf Zieleingabe > Routen. Wählen Sie die gewünschte Route aus,
und tippen Sie auf Los!.
Sie können mit dem Gerät vor Ihrer nächsten Reise Routen erstellen und
speichern. Sie können bis zu zehn Routen speichern.
2. Tippen Sie auf Neuen Startpunkt hinzufügen.
3. Suchen Sie einen Ort, der als Endpunkt dienen soll, und tippen Sie auf
Wählen.
4. Tippen Sie auf Neuen Endpunkt hinzufügen.
5. Suchen Sie einen Ort, der als Endpunkt dienen soll, und tippen Sie auf
Wählen.
6. Tippen Sie auf
, um der Route einen weiteren Ort hinzuzufügen. Tippen
Sie auf , um einen Ort zu entfernen.
7. Tippen Sie auf Weiter, um die Route zu berechnen und sie auf der Karte
anzuzeigen.
8. Tippen Sie auf Speichern, um die Route zu speichern und den Vorgang zu
beenden.
58
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Zieleingabe
Bearbeiten von Routen
1. Tippen Sie auf Zieleingabe (oder Extras) > Routen.
2. Wählen Sie die Route aus, die Sie bearbeiten möchten.
3. Tippen Sie auf Bearbeiten.
4. Tippen Sie auf eine Option, um die Route zu bearbeiten:
•
Namen ändern: Geben Sie einen neuen Namen ein, und tippen Sie auf
Fertig.
•
Punkte hinzufügen/entfernen: Fügen Sie der Route Punkte hinzu,
oder entfernen Sie Punkte aus der Route.
•
Punkte manuell neu anordnen: Ändern Sie die Reihenfolge der Punkte
entlang der Route.
•
Punkte automatisch optimal anordnen: Ordnen Sie die Punkte
automatisch an.
•
Neu berechnen: Ändern Sie die Routenpräferenz, sodass die Route
nach kürzerer Zeit, kürzerer Strecke oder Luftlinie berechnet wird.
•
Entfernen: Entfernen Sie diese Route.
•
Die Änderungen werden automatisch gespeichert, wenn Sie eine der
Seiten für die Routenbearbeitung verlassen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Eingeben von Koordinaten
Wenn Ihnen die geografischen Koordinaten des Zielorts bekannt sind, können
Sie mithilfe des Geräts durch Eingabe der Breiten- und Längengrade (oder
anderer Koordinatenformate) zum Zielort navigieren. Dies kann besonders
beim Geocaching hilfreich sein.
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Koordinaten.
2. Tippen Sie auf Format, um das richtige Koordinatenformat für die
verwendete Kartenart auszuwählen.
3. Tippen Sie auf ein Richtungsfeld, um eine neue Richtung auszuwählen.
4. Tippen Sie auf ein Zahlenfeld, um die Koordinaten einzugeben, und tippen
Sie auf Fertig.
5. Tippen Sie nach der Eingabe der richtigen Koordinaten auf Weiter.
Navigieren im Luftlinien-Modus
Wenn Sie beim Navigieren keinen Straßen folgen, verwenden Sie den
Luftlinien-Modus. Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Navigation >
Routenpräferenz > Luftlinie > OK.
59
Fahrzeugmodus: Verwenden der Karte
Fahrzeugmodus: Verwenden der Karte
Die Route ist durch eine magentafarbene Linie gekennzeichnet. Während
der Fahrt führt Sie der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 mithilfe von
Sprachansagen, Pfeilen auf der Karte und Anweisungen oben auf der Karte
zum Zielort. Die Zielflagge zeigt das Ziel an. Wenn Sie von der ursprünglichen
Route abweichen, berechnet das Gerät die Route neu und liefert neue
Fahranweisungen.
➊
➋
➊
➋
➌
➍
➎
Tippen Sie hier, um die nächste Abbiegung anzuzeigen.
Tippen Sie hier, um die Abbiegeliste anzuzeigen.
Tippen Sie hier, um die Ansicht zu vergrößern bzw. zu verkleinern.
Tippen Sie auf das Fahrzeugsymbol, um die Seite Wo bin ich?
anzuzeigen.
Tippen Sie hier, um den Reisecomputer anzuzeigen.
Nächste Richtungsänderung
➌
➍
➎
Fahrzeugmodus: Kartenseite
Tipp: Beim Fahren auf Hauptverkehrsstraßen kann ein Symbol für
Geschwindigkeitsbeschränkung angezeigt werden. Dieses Symbol zeigt die
aktuelle Geschwindigkeitsbeschränkung der Hauptverkehrsstraße an.
Wenn Sie eine Route navigieren, wird in den Richtungsänderungsinformationen die nächste Abbiegung auf der Karte sowie die verbleibende
Distanz und Zeit bis zu dieser Richtungsänderung angezeigt.
Zeigen Sie die nächste Richtungsänderung auf der Karte an, indem Sie auf der
Kartenseite auf die Richtungsänderungsanzeige oder in der Abbiegeliste auf
eine beliebige Abbiegung tippen.
Abbiegeliste
Beim Navigieren einer Route werden in der Abbiegeliste detaillierte
Abbiegehinweise für die gesamte Route sowie die Distanz zwischen den
einzelnen Abbiegungspunkten angezeigt.
Tippen Sie oben auf der Kartenseite auf die Textleiste, um die Abbiegeliste
zu öffnen. Tippen Sie auf einen Abbiegehinweis in der Liste, um die
Anweisungen für diesen Abbiegungspunkt anzuzeigen. Tippen Sie auf Karte,
um die gesamte Route auf der Seite Karte durchsuchen anzuzeigen.
60
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Verwenden der Karte
Reisecomputer
Der Reisecomputer zeigt die aktuelle Geschwindigkeit sowie hilfreiche
Statistiken zur Reise an. Wenn Sie den Reisecomputer anzeigen möchten,
tippen Sie auf der Karte auf das Feld Geschwindigkeit.
Wenn Sie die Fahrt häufig unterbrechen, lassen Sie das Gerät eingeschaltet,
damit die Reisezeit genau erfasst werden kann.
Zurücksetzen des Reisecomputers
Setzen Sie den Reisecomputer zurück, bevor Sie eine Reise beginnen. Tippen
Sie auf der Karte auf das Feld Geschwindigkeit. Tippen Sie auf Daten
rücksetzen, um alle Werte des Reisecomputers zurückzusetzen. Tippen Sie auf
Max. rücksetzen, um die maximale Geschwindigkeit zurückzusetzen.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
61
Fahrzeugmodus: Verwalten von Dateien
Fahrzeugmodus: Verwalten von Dateien
Sie können Dateien, z. B. JPEG-Bilddateien, im internen Speicher des
GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 auf einer SD-Speicherkarte speichern.
Hinweis: Der GPSMAP 620 und GPSMAP 640 sind nicht mit
Windows® 95, 98, Me oder Windows NT® kompatibel. Ebenso ist das
Gerät nicht mit Mac® OS 10.3 und früheren Versionen kompatibel. Diese
Einschränkung betrifft die meisten USB-Massenspeichergeräte.
Der GPSMAP 620 und GPSMAP 640 unterstützen die folgenden Dateitypen:
• JPEG- und JPG-Bilddateien
• Karten und GPX-Wegpunktdateien aus MapSource: siehe Seite 70.
HINWEIS: Benutzerdaten (Wegpunkte, Routen und Tracks) werden vom
Bootmodus und vom Fahrzeugmodus nicht gemeinsam genutzt.
Kopieren von Dateien auf das Gerät
1. Legen Sie eine SD-Karte in den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 ein
(optional).
2. Schließen Sie einen Mini-USB-Stecker an der Rückseite des Geräts an.
3. Schließen Sie das breite Ende des Kabels an einen freien USB-Anschluss
des Computers an. Das Gerät und die Speicherkarte werden unter Windows
im Arbeitsplatz als Wechseldatenträger und unter Mac als verbundene
Laufwerke angezeigt.
HINWEIS: Unter einigen Betriebssystemen oder Computern mit
mehreren Netzlaufwerken können die Laufwerke des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 nicht angezeigt werden. Informationen zum Zuweisen von
Laufwerksbuchstaben finden Sie in der Hilfe des Betriebssystems.
4. Suchen Sie auf dem Computer die Datei, die Sie kopieren möchten.
Sie können JPEG- und JPG-Bilddateien oder -Karten sowie GPXWegpunktdateien aus MapSource kopieren.
5. Markieren Sie die Datei, und klicken Sie auf Bearbeiten > Kopieren.
6. Öffnen Sie das Garmin-Laufwerk oder das Laufwerk der Speicherkarte.
7. Klicken Sie auf Bearbeiten > Einfügen. Die Datei wird in der Liste der
Dateien im Speicher des Geräts bzw. auf der Speicherkarte angezeigt.
8. Nachdem Sie die gewünschten Dateien übertragen haben, klicken Sie in
der Taskleiste auf das Symbol zum sicheren Entfernen von Hardware. Unter
Mac ziehen Sie das Laufwerksymbol in den Papierkorb.
9. Trennen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 vom Computer.
62
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Verwalten von Dateien
Kopieren von Straßendaten auf das Gerät
mithilfe von MapSource
1. Überprüfen Sie Ihre MapSource-Version auf dem Computer, indem Sie auf
Hilfe > Über MapSource klicken. Wenn die Version älter als Version 6.12.2
ist, führen Sie eine Aktualisierung auf die aktuellste Version durch. Klicken
Sie dazu auf Hilfe > Nach Software-Updates suchen, oder besuchen Sie
die Garmin-Website unter www.garmin.com.
2. Schließen Sie einen Mini-USB-Stecker an der Rückseite des GPSMAP 620
oder GPSMAP 640 an.
3. Schließen Sie das breite Ende des Kabels an einen freien USB-Anschluss
des Computers an. Das Gerät und die Speicherkarte werden unter Windows
im Arbeitsplatz als Wechseldatenträger und unter Mac als verbundene
Laufwerke angezeigt.
HINWEIS: Unter einigen Betriebssystemen oder Computern mit
mehreren Netzlaufwerken können die Laufwerke des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 nicht angezeigt werden. Informationen zum Zuweisen von
Laufwerksbuchstaben finden Sie in der Hilfe des Betriebssystems.
7. Klicken Sie in der Taskleiste auf das Symbol zum sicheren Entfernen von
Hardware. Unter Mac ziehen Sie das Laufwerksymbol in den Papierkorb.
8. Trennen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 vom Computer.
Löschen von Fahrzeugdateien
Schließen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 an den Computer an,
und öffnen Sie das Gerätelaufwerk oder das Laufwerk der SD-Speicherkarte.
Markieren Sie die Datei, die Sie löschen möchten, und drücken Sie auf der
Tastatur des Computers die Taste Entf.
Hinweis
Wenn Sie sich über den Zweck einer Datei nicht im Klaren sind, löschen
Sie die betreffende Datei nicht. Der Speicher des Geräts enthält wichtige
Systemdateien, die nicht gelöscht werden dürfen.
4. Klicken Sie in MapSource auf Übertragen > An Gerät senden.
5. Wählen Sie im Fenster An Gerät senden das Laufwerk des GPSMAP 620
oder des GPSMAP 640 und den auf das Gerät zu kopierenden Datentyp
aus.
6. Klicken Sie auf Senden. MapSource überträgt die Datei „Temp.gpx“ in den
Ordner „Garmin\GPX“.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
63
Fahrzeugmodus: Verwenden der Extras
Fahrzeugmodus: Verwenden der Extras
Das Menü Extras enthält viele hilfreiche Funktionen für unterwegs. Tippen
Sie auf der Menüseite auf Extras, um auf das Menü Extras zuzugreifen.
Anzeigen von Diaschauen
Tippen Sie auf Diaschau, um eine Diaschau zu starten, bei der alle Bilder
jeweils einige Sekunden lang angezeigt werden.
Einstellungen
Informationen zu den Einstellungen finden Sie auf Seite 65.
Beenden Sie die Diaschau, indem Sie auf eine beliebige Stelle auf
dem Bildschirm tippen. Tippen Sie auf Stopp, um zur Liste der Bilder
zurückzukehren. Tippen Sie auf Weiter, um die Diaschau fortzusetzen. Tippen
Sie auf bzw. , um die Ansicht zu vergrößern bzw. zu verkleinern.
Wo bin ich?
Navigieren zu einem Bild
Tippen Sie auf Wo bin ich?, um Informationen zur aktuellen Position, z. B.
zu Kliniken, Polizei und Tankstellen in der Nähe anzuzeigen. Diese Funktion
ist hilfreich, falls Sie einer Notrufzentrale Ihren Standort mitteilen müssen.
Tippen Sie auf Position speichern, um die aktuelle Position zu speichern.
Bildbetrachter
Wenn ein Foto Positionsdaten enthält, tippen Sie auf Info und dann auf Los!,
um eine Route dorthin zu erstellen.
Eigene Daten
Tippen Sie auf Extras > Eigene Daten, um gespeicherte Daten, z. B.
Favoriten, zu verwalten oder zu löschen.
Mit dem Bildbetrachter können Sie Bilder anzeigen, die Sie auf dem Gerät
oder einer SD-Speicherkarte gespeichert haben.
Weitere Informationen zum Laden von Bildern auf das Gerät finden Sie auf
Seite 62.
1. Tippen Sie auf Extras > Bildbetrachter.
2. Tippen Sie auf ein Bild, um es vergrößert anzuzeigen.
3. Tippen Sie auf die Pfeile, um alle Bilder anzuzeigen.
64
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Erweiterte Konfiguration
Fahrzeugmodus: Erweiterte
Konfiguration
1. Tippen Sie auf Extras > Einstellungen.
2. Tippen Sie auf die Einstellung, die geändert werden soll.
3. Tippen Sie auf die Schaltfläche unter der Einstellung, um diese zu ändern.
Ändern der Navigationseinstellungen
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Navigation.
Routenpräferenz: Wählen Sie eine Einstellung zum Berechnen der Route aus.
• Kürzere Zeit: Berechnen Sie Strecken mit der kürzesten Fahrzeit, auch
wenn die Strecke ggf. länger ist.
Ändern der Systemeinstellungen
• Kürzere Strecke: Berechnen Sie Routen mit der kürzesten Strecke, auch
wenn die Fahrzeit ggf. länger ist.
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > System.
• Luftlinie: Berechnen Sie direkte Routen (ohne Straßen).
GPS-Simulation: Schalten Sie die Simulation ein, um den GPS-Modus zu
deaktivieren und die Navigation zu simulieren sowie den Akku zu schonen.
Vermeidungen: Wählen Sie die Straßentypen aus, die von der Route
ausgeschlossen werden sollen.
Verwendungsmodus: Wechseln Sie in den Bootmodus.
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Navigationseinstellungen wieder her.
Einheiten: Wählen Sie für die Maßeinheit die Option Kilometer oder Meilen.
Anpassen der Anzeigeeinstellungen
Tastatur: Tippen Sie auf QWERTZ, damit das Layout dem einer ComputerTastatur ähnelt, oder auf ABC, um ein alphabetisches Layout zu wählen.
Systeminfo: Zeigen Sie die Softwareversion, Die Geräte-ID und die
Audioversion des Geräts an. Diese Informationen werden benötigt, um die
Systemsoftware zu aktualisieren oder zusätzliche Kartendaten zu erwerben
(siehe Seite 70).
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Systemeinstellungen wieder her.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Anzeige.
Farbmodus: Tippen Sie auf Tag, um einen hellen Hintergrund zu erhalten, auf
Nacht, um einen dunklen Hintergrund zu erhalten, oder auf Automatisch, um
automatisch zwischen den beiden Einstellungen zu wechseln.
Screenshot: Aktivieren Sie den Screenshot-Modus. Tippen Sie auf ,
um einen Screenshot aufzunehmen. Die Bitmap-Bilddatei wird im Ordner
Garmin\Screenshot auf dem Laufwerk des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
gespeichert.
65
Fahrzeugmodus: Erweiterte Konfiguration
Helligkeit: Passen Sie die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung an. Eine
geringere Beleuchtungshelligkeit verlängert die Akkulaufzeit.
Festlegen der Sprachen
Tipp: Sie können die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung auch in einem
beliebigen Bildschirm anpassen, indem Sie kurz die Einschalttaste drücken.
Stimme: Ändern Sie die Sprache für Sprachansagen.
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Anzeigeeinstellungen wieder her.
Anpassen der Lautstärke
Tippen Sie auf der Menüseite auf Lautstärke. Tippen Sie auf bzw. ,
um die Lautstärke anzupassen. Tippen Sie auf das Kontrollkästchen neben
Stumm, um die Audioausgabe stumm zu schalten.
Anpassen der Hintergrundbeleuchtung
1. Drücken Sie in einem beliebigen Bildschirm kurz die Einschalttaste
2. Tippen Sie auf
bzw.
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Sprache.
Text: Ändern Sie die Sprache des auf dem Bildschirm angezeigten Texts.
Das Ändern der Textsprache wirkt sich nicht auf Benutzereingaben oder
Kartendaten wie beispielsweise Straßennamen aus.
Tastatur: Wählen Sie die Tastatur für die gewünschte Sprache aus. Sie können
auch den Sprachmodus für die Tastatur auf einer beliebigen Tastatur ändern,
indem Sie auf Modus tippen.
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Spracheinstellungen wieder her.
.
, um die Hintergrundbeleuchtung anzupassen.
Aktualisieren der Zeiteinstellungen
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Uhrzeit.
Zeitformat: Wählen Sie die Zeitangabe im 12-Stunden-, 24-Stunden- oder
UTC-Zeitformat aus.
Aktuelle Zeit: Stellen Sie die Uhrzeit auf dem Gerät manuell ein. Wenn Sie
Automatisch wählen, stellt der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 die Zeit
abhängig von Ihrer Position automatisch ein.
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Zeiteinstellungen wieder her.
66
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Fahrzeugmodus: Erweiterte Konfiguration
Ändern der Karteneinstellungen
Ändern der Sicherheitseinstellungen
Detailgrad: Legen Sie fest, wie detailliert die Karte angezeigt wird. Wenn
mehr Details angezeigt werden, wird die Karte ggf. langsamer aktualisiert.
Sicherheitsmodus: Aktivieren bzw. deaktivieren Sie den Sicherheitsmodus.
Im Sicherheitsmodus werden während der Fahrt alle Funktionen deaktiviert,
die während der Navigation nicht erforderlich sind und den Fahrer vom
sicheren Führen des Fahrzeugs ablenken können.
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Karte.
Kartenansicht: Wählen Sie das Format der Kartenansicht aus.
• In Fahrtrichtung: Zeigen Sie die Karte zweidimensional an, wobei sich
die Fahrtrichtung oben befindet.
Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Sicherheit.
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Sicherheitseinstellungen wieder her.
• Nach Norden: Zeigt die Karte zweidimensional an, wobei sich Norden
oben befindet.
Wiederherstellen aller Einstellungen
• 3D: Zeigt die Karte dreidimensional an, wobei sich die Fahrtrichtung oben
befindet.
2. Tippen Sie auf Standard.
Fahrzeugtyp: Tippen Sie auf Ändern, um das zum Anzeigen Ihrer Position
auf der Karte verwendete Symbol zu ändern. Tippen Sie auf den Links- oder
Rechtspfeil, um ein Symbol auszuwählen, und bestätigen Sie mit OK. Laden
Sie zusätzliche Fahrzeugsymbole unter www.garmingarage.com herunter.
1. Tippen Sie auf Extras > Einstellungen.
3. Tippen Sie auf Ja.
Reiseaufzeichnung: Blenden Sie die Aufzeichnung von Fahrten ein oder aus.
Löschen Sie die Reiseaufzeichnung, indem Sie auf Extras > Eigene Daten >
Reiseaufzeichnung löschen tippen.
Karteninfo: Zeigen Sie die Karten und Kartenversionen auf dem Gerät an.
Tippen Sie auf eine Karte, um diese Karte zu aktivieren (Häkchen) oder zu
deaktivieren (kein Häkchen).
Standard: Stellen Sie die ursprünglichen Karteneinstellungen wieder her.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
67
Anhang
Anhang
Kalibrieren des Bildschirms
Löschen von Benutzerdaten
WICHTIG: Mit dieser Funktion werden alle vom Benutzer eingegebenen
Daten gelöscht.
Schalten Sie das Gerät im Bootmodus ein, oder wechseln Sie zum Bootmodus.
Informationen zum Kalibrieren finden Sie auf Seite 38.
1. Berühren Sie mit Ihrem Finger die rechte untere Ecke des Bildschirms,
während Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 einschalten.
Zurücksetzen Ihres GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640
3. Tippen Sie auf Ja, um alle Benutzerdaten zu löschen.
Wenn Ihr GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 nicht mehr reagiert, schalten
Sie das Gerät aus und wieder ein. Wird das Problem dadurch nicht behoben,
so setzen Sie das Gerät zurück, indem Sie den Akku entnehmen und erneut
einlegen.
Aktualisieren der Software
1. Rufen Sie die Webseite www.garmin.com/products/webupdater auf, und
laden Sie WebUpdater auf den Computer herunter.
2. Schließen Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 mit dem Mini-USBKabel an den Computer an.
3. Führen Sie WebUpdater aus, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem
Bildschirm.
Nachdem Sie bestätigt haben, dass Sie eine Aktualisierung durchführen
möchten, lädt WebUpdater automatisch das Update herunter und installiert es
auf dem Gerät.
68
2. Berühren Sie den Bildschirm so lange, bis ein Popup-Fenster angezeigt
wird.
Die ursprünglichen Einstellungen werden wiederhergestellt. Alle gespeicherten
Elemente werden gelöscht.
Informationen zum Akku
Optimieren Sie die Betriebsdauer des Akkus, indem Sie den GPSMAP 620
oder GPSMAP 640 nicht über längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung oder
sehr hohen Temperaturen aussetzen.
Das Akkusymbol in der Ecke der Menüseite und im Hauptmenü zeigt den
Ladestatus des Akkus des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 an. Sie können
die Genauigkeit der Ladestandsanzeige erhöhen, indem Sie den Akku einmal
vollständig entladen und dann wieder vollständig aufladen. Trennen Sie den
GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 erst von der Stromversorgung, wenn er
vollständig geladen ist.
Hinweis: Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet
wird (länger als eine Woche), entnehmen Sie den Akku.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Anhang
Laden Ihres GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
• Vor der ersten Verwendung des Geräts sollten Sie den Akku mindestens
sechs Stunden lang aufladen.
• Setzen Sie das Gerät in die Halterung, wobei diese an die Stromversorgung
angeschlossen ist. Der Zündschlüssel des Fahrzeugs oder Boots muss
eventuell auf ON/ACC gestellt werden, damit der GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 aufgeladen wird.
• Alternativ können Sie den GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 auch
über den im Lieferumfang enthaltenen Wechselstromadapter mit der
Stromversorgung verbinden.
Austauschen der Sicherung an der
Autohalterung
Hinweis
Achten Sie darauf, dass Sie beim Austauschen der Sicherung keine Kleinteile
verlieren, und bringen Sie diese wieder an der richtigen Stelle an.
Wenn das Gerät nicht im Fahrzeug aufgeladen werden kann, müssen Sie
ggf. die Sicherung austauschen, die sich an der Spitze des Fahrzeugadapters
befindet.
1. Schrauben Sie das schwarze, runde Endstück ab, und entfernen Sie es.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
2. Entfernen Sie die Sicherung (Glasröhrchen mit Metallkappen), und ersetzen
Sie sie durch eine flinke 1,5-Ampere-Sicherung.
3. Setzen Sie die silberne Spitze auf das Endstück. Schrauben Sie das
schwarze Endstück fest.
Pflegen des Geräts
Das Gehäuse ist aus hochwertigen Werkstoffen hergestellt und erfordert außer
einer gelegentlichen Reinigung keine spezielle Benutzer-Wartung.
Reinigen des Gehäuses
Reinigen Sie das Gerätegehäuse (mit Ausnahme des Bildschirms) mit einem
weichen Tuch, das mit einer milden Reinigungslösung leicht befeuchtet ist,
und wischen Sie das Gehäuse anschließend trocken. Verwenden Sie keine
scharfen chemischen Reinigungs- und Lösungsmittel, die die Kunststoffteile
beschädigen könnten.
Reinigen des Bildschirms
Der Bildschirm ist mit einer speziellen Antireflexionsbeschichtung versehen,
die gegenüber Hautpflegeöl, Wachs und scheuernden Reinigungsmitteln
empfindlich ist. Die Antireflexionsbeschichtung wird durch Reinigungsmittel
beschädigt, die Ammoniak, Alkohol, Schleifmittel oder Fettlösungsmittel
enthalten. Der Bildschirm muss mit einem Brillenreiniger (bei dem angegeben
ist, dass er keine Beschädigungen an Antireflexionsbeschichtungen hervorruft)
und einem sauberen, fusselfreien Tuch gereinigt werden.
69
Anhang
Eindringen von Wasser
Das Gerät ist gemäß IEC-Norm 60529, IPX7, wasserdicht. In einer Tiefe
von einem Meter widersteht das Gerät 30 Minuten lang dem Eindringen von
Wasser. Eine längere Eintauchzeit kann zu Schäden am Gerät führen. Nach
dem Eintauchen muss das Gerät vor der Wiederverwendung abgewischt und an
der Luft getrocknet werden.
Verhindern von Diebstahl
• Entfernen Sie das Gerät und die Halterung aus dem einsehbaren Bereich,
wenn das Gerät nicht benutzt wird.
• Bewahren Sie das Gerät nicht im Handschuhfach auf.
• Registrieren Sie das Produkt unter http://my.garmin.com.
Zusätzliche Karten
Sie können zusätzliche MapSource-Kartendaten von Garmin erwerben und
in den internen Speicher des GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 oder auf eine
optionale Speicherkarte übertragen.
Öffnen Sie die Menüseite, um festzustellen, welche Kartenversionen auf
dem Gerät geladen sind. Tippen Sie auf Extras > Einstellungen > Karte >
Karteninfo. Überprüfen Sie unter www.garmin.com/unlock/update.jsp, ob
eine Aktualisierung für die Kartensoftware verfügbar ist. Damit Sie zusätzliche
Karten aktivieren können, benötigen Sie die Geräte-ID (siehe Seite 65) sowie
die Seriennummer, die sich neben dem Netzanschluss befindet.
70
Übertragen Sie Karten oder Wegpunkte in den Speicher des Geräts oder
auf eine Speicherkarte, indem Sie das Laufwerk des GPSMAP 620 oder
GPSMAP 640 oder das Laufwerk der Speicherkarte auswählen. Weitere
Informationen finden Sie in der MapSource-Hilfe.
Informationen zu GPS-Satellitensignalen
Zur Navigation muss der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 GPSSatellitensignale empfangen. Wenn Sie sich in Innenräumen, in der Nähe
hoher Gebäude bzw. Bäume oder in einem Parkhaus befinden, kann das Gerät
möglicherweise keine GPS-Signale empfangen. Begeben Sie sich in diesem
Fall im Freien an eine Stelle mit ungehindertem Empfang, um das Gerät zu
verwenden.
Wenn der GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 Satellitensignale empfängt,
werden die Signalstärkebalken im Hauptmenü (Menüseite) grün angezeigt.
Werden keine Satellitensignale mehr empfangen, werden die Balken rot oder
unausgefüllt angezeigt.
Weitere Informationen zu GPS finden Sie unter www.garmin.com/aboutGPS.
Extras und optionales Zubehör
Weitere Informationen zu optionalem Zubehör finden Sie unter
http://buy.garmin.com oder www.garmin.com/extras. Sie können sich auch
an einen Garmin-Händler wenden.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Anhang
Technische Daten
Akkutyp: Auswechselbarer wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku
Maße: B × H × T: 151 × 102,49 × 47,25 mm (6 × 4 × 1 /8 Zoll)
GPS-Empfänger: Hohe Empfindlichkeit
Gewicht: 490,4 g (17,3 Unzen)
Erfassungszeiten*:
Warm: <1 s
Kalt: <33 s
Zurücksetzen auf Werkseinstellung: <36 s
7
Anzeige: 5 /16 Zoll (132 mm; Diagonale), 800 × 480 Pixel, helles WVGADisplay im Querformat, weiße Hintergrundbeleuchtung, Touchscreen
3
Gehäuse: Wasserdicht gemäß IEC 529-IPX-7
Betriebstemperaturbereich: -15 °C bis 55 °C (5 °F bis 131 °F)
Temperaturbereich beim Aufladen: 0 °C bis 45 °C (32 °F bis 113 °F)
Datenspeicher: Interner Arbeitsspeicher und optionale herausnehmbare SDSpeicherkarte Unbegrenzte Speicherdauer
Computerschnittstelle: USB 2.0-Highspeed- und -Fullspeed-Massenspeicher
Betriebssystem: Garmin
Ladezeit: Ca. 6 Stunden
Stromversorgung: 11 bis 32 V, Gleichstrom des Fahrzeugs mithilfe
des mitgelieferten KFZ-Anschlusskabels oder Netzstrom mithilfe
des mitgelieferten Netzteils
Leistungsaufnahme: Maximal 12 W
Betriebsdauer des Akkus: Bis zu 9 Stunden bei minimaler Verwendung der
Hintergrundbeleuchtung; bis zu 5 Stunden bei maximaler Verwendung
der Hintergrundbeleuchtung
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
* Durchschnittliche Erfassungszeiten für stationären Empfänger mit freier
Sicht zum Himmel.
Sicherheitsabstand zum Kompass: 43,18 cm (17 Zoll)
Konformitätserklärung
Garmin erklärt hiermit, dass dieses Produkt den wesentlichen Anforderungen
und weiteren relevanten Vorschriften der Direktive 1999/5/EG entspricht.
Sie finden die vollständige Konformitätserklärung unter
www.garmin.com/compliance.
Software-Lizenzvereinbarung
DURCH DIE VERWENDUNG DES GPSMAP 620 ODER GPSMAP 640
STIMMEN SIE ZU, SICH DEN BEDINGUNGEN DER FOLGENDEN
SOFTWARE-LIZENZVEREINBARUNG ZU UNTERWERFEN. LESEN SIE
DIE LIZENZVEREINBARUNG AUFMERKSAM DURCH.
71
Anhang
Garmin Ltd. und/oder deren Tochtergesellschaften („Garmin“) gewähren Ihnen
im Rahmen des normalen Betriebs dieses Geräts eine beschränkte Lizenz zur
Verwendung der in diesem Gerät im Binärformat integrierten Software (die
„Software“). Verfügungsrechte, Eigentumsrechte und geistige Eigentumsrechte
an der Software verbleiben bei Garmin und/oder deren Drittanbietern.
Sie erkennen an, dass die Software Eigentum von Garmin und/oder deren
Drittanbietern ist und durch die Urheberrechte der Vereinigten Staaten von
Amerika und internationale Urheberrechtsabkommen geschützt ist. Weiterhin
erkennen Sie an, dass Struktur, Organisation und Code der Software, für die
kein Quellcode zur Verfügung gestellt wird, wertvolle Betriebsgeheimnisse
von Garmin und/oder deren Drittanbietern sind und dass der Quellcode der
Software ein wertvolles Betriebsgeheimnis von Garmin und/oder deren
Drittanbietern bleibt. Sie verpflichten sich, die Software oder Teile davon nicht
zu dekompilieren, zu deassemblieren, zu verändern, zurückzuassemblieren,
mittels Reverse Engineering zu bearbeiten, in eine allgemein lesbare Form
umzuwandeln oder ein von der Software abgeleitetes Produkt zu erzeugen.
Sie verpflichten sich, die Software nicht in ein Land zu exportieren oder zu
reexportieren, das nicht im Einklang mit den Exportkontrollgesetzen der
Vereinigten Staaten von Amerika oder den Exportkontrollgesetzen eines
anderen, in diesem Zusammenhang relevanten Landes steht.
72
Fehlerbehebung
Problem/Frage
Lösung/Antwort
Das Gerät empfängt keine
Satellitensignale.
Verlassen Sie mit dem GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
das Parkhaus, und entfernen Sie sich von hohen
Gebäuden oder Bäumen. Behalten Sie Ihre Position für
einige Minuten bei.
Der GPSMAP 620
oder GPSMAP 640
wird im Fahrzeug nicht
aufgeladen.
Überprüfen Sie die Sicherung im KFZ-Anschlusskabel
(Seite 69).
Vergewissern Sie sich, dass die Zündung eingeschaltet
und die Stromversorgung gesichert ist.
Das Gerät kann nur bei Temperaturen zwischen 0 °C
und 45 °C (32 °F und 113 °F) aufgeladen werden. Wenn
das Gerät direkter Sonneneinstrahlung oder hohen
Temperaturen ausgesetzt ist, kann es nicht aufgeladen
werden.
Wie lösche ich alle
Benutzerdaten?
Berühren Sie mit dem Finger die rechte untere Ecke des
Bildschirms Ihres GPSMAP 620 oder GPSMAP 640,
während dieses sich einschaltet. Berühren Sie die Ecke
so lange, bis eine Meldung angezeigt wird. Tippen Sie auf
Ja, um alle Benutzerdaten zu löschen.
Die Ladestandsanzeige
des Geräts ist ungenau.
Entladen Sie das Gerät zunächst vollständig, und laden
Sie es wieder vollständig auf, ohne den Ladevorgang zu
unterbrechen.
Der Touchscreen reagiert
nicht auf Berührungen.
Kalibrieren Sie den Touchscreen wie auf Seite 38
beschrieben.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Anhang
Problem/Frage
Lösung/Antwort
Wie kann ich erkennen,
ob mein GPSMAP 620
oder GPSMAP 640
sich im USBMassenspeichermodus
befindet?
Wenn sich das Gerät im USB-Massenspeichermodus
befindet, wird auf dem Bildschirm der an einen Computer
angeschlossene GPSMAP 620 oder GPSMAP 640
angezeigt. Zudem wird auf dem Computer unter
Arbeitsplatz ein Wechseldatenträger aufgeführt.
Der Computer erkennt den
GPSMAP 620 oder den
GPSMAP 640 nicht, wenn
dieser angeschlossen
wird.
1. Trennen Sie das USB-Kabel vom Computer.
2. Schalten Sie den GPSMAP 620 oder den
GPSMAP 640 aus.
3. Schließen Sie das USB-Kabel an einen USBAnschluss des Computers und an das Gerät an.
Das GPSMAP 620 oder GPSMAP 640 schaltet
sich automatisch ein und wechselt in den USBMassenspeichermodus. Stellen Sie sicher, dass der
GPSMAP 640 an einen USB-Anschluss und nicht an
einen USB-Hub angeschlossen ist.
Auf dem Computer
werden keine neuen
Wechseldatenträger
angezeigt.
Wenn mehrere Netzlaufwerke an einen Computer
angeschlossen sind, kann es unter Windows beim
Zuweisen der Laufwerksbuchstaben für den GPSMAP 620
oder GPSMAP 640 zu Problemen kommen. Informationen
zum Zuweisen von Laufwerksbuchstaben finden Sie in der
Hilfe des Betriebssystems.
Wie finde ich Restaurants
in der Nähe des Hotels,
in dem ich demnächst
übernachten werde?
1. Tippen Sie auf Zieleingabe > Nahe > bei einer
anderen Stadt.
2. Suchen Sie das Hotel, und tippen Sie auf Los!.
3. Tippen Sie auf Menü > Zieleingabe > Nahe > in der
Nähe des Ziels.
4. Suchen Sie nach einem Restaurant. Restaurants in
der Nähe Ihres Hotels werden zuerst aufgeführt.
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Meldungen und Alarme (Bootmodus)
Schiff zu langsam für Kalibrierung: (Geschwindigkeitssensor) Wird bei
der Kalibrierung der Geschwindigkeit durch Wasser angezeigt. Prüfen Sie, ob
das Geschwindigkeitsmessrad klemmt, und wiederholen Sie die Kalibrierung.
Wenn das Rad frei läuft, nehmen Sie die Kalibrierung erneut vor, und erhöhen
Sie die Geschwindigkeit.
Chip nicht lesbar: Beim Versuch einer Benutzerdatenübertragung ist ein
Kartenlesefehler aufgetreten.
Karte nicht freigeschaltet: Karten sind nicht für das Gerät freigeschaltet.
Chip nicht beschreibbar: Beim Versuch einer Übertragung von
Benutzerdaten auf eine Karte ist ein Schreibfehler aufgetreten.
Datenbankfehler: Allgemeiner Datenbankfehler. Wenden Sie sich an den
Support.
Verbindung zum Satelliten verloren: Kommunikation zum Satelliten wurde
unterbrochen. Sorgen Sie für ungehinderten Empfang aus allen Richtungen.
Nicht alle Karten passen. Einige werden nicht dargestellt: Auf der SDSpeicherkarte befinden sich mehr Karten als das Gerät unterstützen kann.
Einige der Karten auf der Speicherkarte werden nicht dargestellt oder zum
Suchen von Kartenmerkmalen verwendet.
73
Index
Index
Symbole
2D-, 3D-Kartenansicht 67
A
Abbiegehinweise 60
Abbiegeliste 60
Adressen 55
AIS 30, 43
Zielerfassung 30
AIS-Anzeigebereich 32
Akku 68
auswechseln 3
Befestigungsring 1
Status 5, 72
Akku, Informationen 68
Aktive Tracks 45
Aktualisieren
Karten 70
Software 68
Aktuelle Position speichern 57
Alarme 73
Ankerversatz 41
Ankunft 41
Fisch 42
Flachwasser 42
GPS-Genauigkeit 42
Kollision 30
Kursabweichung 41
System 42
Tiefwasser 42
Wassertemperatur 42
Wecker 42
74
Anbringen des Geräts 2
Fahrzeuge 53
Marine 5
Andere Schiffe 43
Angelkarte 11
Angeln 47
Ankeralarm 41
Ansagesprache 66
Anschlusstypen 40
Anzeigebereich, AIS 32
Anzeigeeinstellungen 38, 65
Anzeigen
Benutzerdaten 28
Strömungen 26
Astroinformationen 27
Audio-Ausgang 1, 38, 66
Audioversion 65
Auf Karte speichern 28, 39
Ausrichtung 48
Automatische magnetische Missweisung 40
Autopilot 10, 17, 43
B
Benutzerdaten
löschen 28, 68
Benutzer-Missweisung 40
Bereichsringe 50
Bericht löschen 35
Bildbetrachter 64
Bildschirmhelligkeit
Fahrzeuge 66
Marine 7
Bildschirmtastatur 56
BlueChart g2 Vision 10
D
Dateien 62–63
löschen 63
unterstützte Dateitypen 62
Datenleisten
Mariner’s Eye 3D 50
Navigationskarte 47
Perspective 3D 50
VMG 49
Daten überlagern 39
Datenübertragung 28
Detailkarten 67
Diagnose, NMEA 0183 41
Digitaler Selektivruf 34, 43
Distanz zur Küstenlinie 44
DSC 34, 43
Liste bearbeiten 35
navigieren zu 35
Wege/Pfade 37
DSC-Kontakt 35
DSC-Liste 34
löschen 35
sortieren 34
Durchsuchen der Karte 58
E
Eigene Daten 64
Einschalttaste 1
Einstellungen der Einheit für die Höhe über
Meeresspiegel 40
Einstellungen der Maßeinheit für die
Geschwindigkeit 39
Einstellungen für die Maßeinheit des
Luftdrucks 40
Einstellungen wiederherstellen 67
Ereignisprotokoll 39
Extras 64, 70–71
F
Fahranweisungen 60
Fahrrinnenbreite 50
Fahrt 47
Fahrzeugsymbol 67
Farben, Gefahr 50
Farben von Gefahrenstellen 50
Farbmodus
Fahrzeuge 65
Marine 7
Favoriten 57
Fehlerbehebung 72
Festlegen der aktuellen Position 58
Fish Eye 3D 11
Flachwasseralarm 42
Fotos
auf das Gerät kopieren 62
Bildbetrachter 64
Luftfotos 10
Positionen zuweisen 57
Satellitenbilder 12, 46
Führe nach 17
G
Garmin 40
Gefährliches AIS-Ziel 31
Geocaching 59
Geräte-ID 65
Geschwindigkeitsbeschränkung, Symbol 60
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Index
Geschwindigkeitsfilter 39
Gespeicherte Tracks 45
Gezeitenstation 26
Gezeiten/Strömungen 46
Gitter-Nord 40
GPS 39
deaktivieren/aktivieren 65
Informationen 5, 70
H
Halterung 1
Hauptmenü 5
Helligkeit des Bildschirms
Fahrzeug 66
Marine 7
Hintergrundbeleuchtung, Marine 7
Hintergrundfarbe
Fahrzeuge 65
Marine 7
I
ID
Wegpunkte 41
Instrumentenbrett 24
Interne Karte kopieren 28
J
JPEG-Bilddateien 62
K
Kalibrieren des Touchscreens 38
Karte
aktualisieren 70
anzeigen 67
Detailkarten aktivieren 67
Detailstufe 67
durchsuchen 58
Einstellungen 67
hinzufügen 70
Karteninfo, Schaltfläche 67
vergrößern/verkleinern 58
Version 67
Karten
Angeln 8, 10
Navigation 8
Kartenbezugssystem 40
Kartendarstellung
Angelkarte 51
Mariner’s Eye 3D 50
Navigationskarte 48
Perspective 3D 50
Kartenumrisse, BlueChart 49
Kielversatz anpassen 42
Kilometer 65
Kollisionsalarm 30
Kommunikationseinstellungen 40
Kompass 24
Sicherheitsabstand 71
Kompassband 48, 51
konfigurieren 5, 53
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Konformitätserklärung 71
Kontakt hinzufügen (DSC) 35
Koordinaten 59
Kursänderungen auf der Route 45
Kursänderung hinzufügen 15
Kurslinie nach oben 48
L
Ladegerät 69, 72
Land-POIs 49
Lautstärke anpassen 7, 38, 54, 66
Leuchtfeuersektoren 49
Lithium-Ionen-Akku 68, 71
Löschen
alle Benutzerdaten 68
Dateien 63
Favoriten 57, 59
Kürzlich gefunden, Liste 57
Route 59
Zeichen 56
Los! (Seite), Optionen 56
Luftlinie, Routing 59, 65
M
Mann über Bord (MOB) 21
löschen 22
MapSource 62, 70
MapSource-Daten 29
Mariner’s Eye 3D 11
MARK-Taste 6, 21
Maßeinheiten 39
ändern 39
Maximale Geschwindigkeit zurücksetzen 61
Meilen 65
Mein Schiff 42
Meldungen 73
Menüseite 5, 53
Mondaufgang/-untergang 27
Mondphase 27
N
Nach Hause 55
Nächste Kursänderung 60
Navigation 47, 60
Einstellungen 65
Modus 65
Navigation beenden 7, 46
Navigationskarte 8
Navigationskarten - Einstellungen 46
Neu berechnen 59
NMEA-Einstellungen 41
NMEA High Speed 40
NMEA-Standard 40
Norden oben 48
Notruf
eingehend 35
navigieren zu 35
Nur Land 12
75
Index
P
Perspective 3D 10
Points of Interest 56
Position 40
Positionsgenauigkeit 41
Positionsmeldungen (DSC) 36
Positionssymbol 67
Punkte automatisch optimal anordnen 59
Punkte manuell neu anordnen 59
Q
QWERTZ-Tastatur 38, 65
R
Registrieren 70
Reinigen 69
Reiseaufzeichnung 67
Reisebildschirm, Marine 25
Reisecomputer, Fahrzeug 61
Reisedaten zurücksetzen 61
Ringe 50
Rosen 47
Routenabschnitt (Datenfeld) 47
Routenbezeichnungen 43
Routen im Bootmodus
abbrechen 16
anhalten 7
anzeigen 28
erstellen 15
folgen 16
gespeicherte anzeigen 28
speichern 16
76
Routen im Fahrzeugmodus
anhalten 54, 66
bearbeiten 59
benutzerdefiniert 58–59
Einstellungen 65
Luftlinie 65
Simulation 65
Zwischenstopps hinzufügen 54
S
Satellitenbilder 10, 12
Satellitenbilder mit hoher Auflösung 10
Satellitensignale 70
Scheinbarer Wind 47
Schiffswege 37
Screenshotaufnahme
Fahrzeuge 65
Marine 38
SD-Speicherkarten
einlegen und austauschen 4
verwenden 28
Segelschiff (Datenleiste) 47
Servicepunkte 46
Sichere Höhe 43
Sichere Tiefe 43, 50
Sicherheitsbereich 43
Sicherheitseinstellungen 67
Sicherheitsmodus 67
Sicherheitsschattierung 49
Sichern von Daten 28
Sicherung austauschen 69
Signaltonoptionen 38
Simulatormodus
Fahrzeuge 65
Marine 38
Simulieren einer Route 65
Software
aktualisieren 68
Lizenzvereinbarung 71
Version 65
Sonnenaufgang/-untergang 27
Sortieren der DSC-Liste 34
Speichern
aktuelle Position 57, 58, 64
gesuchte Orte 57
Sprache ändern 38
Spracheinstellungen 66
Stationen in der Nähe 26
Steuerkurs 40
Steuerkurslinie 48
Steuerkurs oben 48
Stil, Mariner’s Eye 3D 50
Strömungsvorhersagestation 26
Stumm schalten 66
Suchen von Orten 6, 54
gespeicherte Orte (Favoriten) 57
in der Nähe eines anderen Orts 56
nach Adresse 55
nach Name 56
nach Postleitzahl 55
Suchgebiet 56
Symbole
AIS-Ziele 30
auf Navigationskarte 49
DSC-Schiffe 36
DSC-Wege/-Pfade 46
Kartensymbole, Auto 57
MOB 21
Wegpunkt 46
Systemeinheiten 39
Systemeinstellungen 65
Systeminformationen, Marine 39
T
Tastatur
Fahrzeuge 56, 65
Marine 38
Technische Daten 71
Temperatur 39
Tiefe 39
Tiefenangaben 49
Tiefwasseralarm 42
Touchscreen
Einstellungen 66
kalibrieren 38, 72
Track-Anzeige 45
Tracks
bearbeiten oder löschen 23
speichern 23
verwenden 22
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
Index
U
Überlagern 12
Übertragen von Daten 28
Uhrzeit 40
Umleitung 54
Unterstützte Dateitypen 62
USB 1, 73
Massenspeichermodus 62
V
Verlorenes Ziel, AIS 30
Vermeiden
Diebstahl 70
Straßentypen 65
Verschieben 8
Verwendungsmodus 5, 39, 65
Vision
BlueChart g2 10
VMG 47
Von SD-Karte ersetzen 28
Von SD-Karte übernehmen 28
Voraussichtlicher Steuerkurs (AIS) 33, 46
W
WAAS/EGNOS 39
Wahre Nordrichtung 40
Wahrer Wind 47
Wassertemperaturalarm 42
WebUpdater 68
Weckalarm 42
Wege/Pfade
AIS 33, 46
DSC 37, 46
Wegpunkte
anzeigen 28
Bezeichnungen 46
erstellen 9, 22
Liste 45
löschen 21, 22
Weltkarte 49
Werkseinstellungen 39
Wiederherstellen von Schifffahrtsdaten 29
Wind
Geschwindigkeit 47
scheinbarer 47
wahr 47
Wo bin ich? 64
Zurücksetzen
Gerät 68
maximales Tempo 61
Reisedaten 61
Zusätzliche Karten 70
Zuweisen von Fotos zu einer Position 57
Zwischenziel hinzufügen 54
Z
Zahlen, Instrumentenbrett 25
Zeige Report 26
Zeit bis 43
Zeiteinstellungen 66
Zeitzone 40, 66
Zieleingabe
Fahrzeug 55–59
Marine 13, 19
Zoom 8, 10, 11, 58
Zubehör 70
Zu Hause, Position festlegen 55
GPSMAP 620 und GPSMAP 640 – Benutzerhandbuch
77
Aktuelle Software-Updates (mit Ausnahme von Kartendaten) erhalten Sie während der gesamten Nutzungsdauer des
Produkts von Garmin kostenlos auf der Garmin-Website unter www.garmin.com.
© 2008-2011 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
Garmin International, Inc.
1200 East 151st Street, Olathe, Kansas 66062, USA
Garmin (Europe) Ltd.
Liberty House, Hounsdown Business Park, Southampton, Hampshire, SO40 9LR, UK
Garmin Corporation
No. 68, Zhangshu 2nd Rd., Xizhi Dist., New Taipei City 221, Taiwan (R.O.C.)n
www.garmin.com
April 2011
Teilenummer 190-01006-32 Überarb. C
Gedruckt in Taiwan
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising