Garmin | GPSMAP® 8530 Black Box | Garmin GPSMAP® 8530 Black Box Installationsanweisungen

Garmin GPSMAP® 8530 Black Box Installationsanweisungen
ACHTUNG
Tragen Sie beim Bohren, Schneiden und Schleifen immer
Schutzbrille, Gehörschutz und eine Staubschutzmaske.‍
HINWEIS
Prüfen Sie beim Bohren oder Schneiden stets die andere Seite
der zu bearbeitenden Fläche.‍
GPSMAP® 8500 –
Installationsanweisungen
Beim GPSMAP 8500 handelt es sich um ein hochgradig
anpassbares Marinenavigations- und -informationssystem.‍ In
diesen Anweisungen werden die Verbindungen zwischen den
verschiedenen Komponenten des Systems erläutert, damit Sie
das für Ihr Boot beste System planen und installieren können.‍
Darüber hinaus befassen sich diese Anweisungen mit der
Montage und Verkabelung des GPSMAP 8500-Hauptgeräts.‍
Wichtige Sicherheitsinformationen
WARNUNG
Lesen Sie alle Produktwarnungen und sonstigen wichtigen
Informationen der Anleitung Wichtige Sicherheits- und
Produktinformationen, die dem Produkt beiliegt.‍
Wenn Sie das Netzkabel anschließen, entfernen Sie nicht den
leitungsinternen Sicherungshalter.‍ Vermeiden Sie mögliche
Verletzungen oder Produktschäden durch Feuer oder
Überhitzung, indem Sie darauf achten, dass die richtige
Sicherung eingesetzt ist (siehe technische Daten zum Produkt).‍
Darüber hinaus erlischt die Garantie des Produkts, wenn Sie
das Netzkabel anschließen und nicht die richtige Sicherung
eingesetzt ist.‍
Registrieren des Geräts
Helfen Sie uns, unseren Service weiter zu verbessern, und
füllen Sie die Online-Registrierung noch heute aus.‍
• Rufen Sie die Website http:​/‍​/‍my​.garmin​.com auf.‍
• Bewahren Sie die Originalquittung oder eine Fotokopie an
einem sicheren Ort auf.‍
Kontaktaufnahme mit dem Support von
Garmin
• Rufen Sie die Website www.garmin.com/‍support auf, und
klicken Sie auf Contact Support, um Informationen zum
Support in den einzelnen Ländern zu erhalten.‍
• Nutzen Sie als Kunde in den USA die Rufnummern
+1-913-397-8200 oder +1-800-800-1020.‍
• Nutzen Sie als Kunde in Großbritannien die Rufnummer
0808 238 0000.‍
• Nutzen Sie als Kunde in Europa die Rufnummer
+44 (0) 870 850 1241.‍
Informationen zu den Komponenten
Je nach Bedürfnissen und Layout des Boots gibt es verschiedene Möglichkeiten, das GPSMAP 8500-System einzurichten.‍
Der GPSMAP 8500 ist die zentrale Einheit eines GPSMAP 8500-Systems und wird mit anderen Geräten und GPSMAP 8500Systemen auf dem Boot verbunden.‍ Der GPSMAP 8500 kann über einen verbundenen GMM™ Bildschirm, ein verbundenes
GRID™ Eingabegerät oder eine Kombination dieser beiden Geräte gesteuert werden.‍
Februar 2013
190-01558-72_0A
Gedruckt in Taiwan
Element Name
Beschreibung
À
GMM
Der GMM ist ein Touchscreen-Bildschirm, der mit dem GPSMAP 8500 verbunden ist, um als Anzeigegerät und
Schnittstelle oder als Anzeigegerät ohne Schnittstellenfunktionen zu dienen.‍ Sie können zwei GMM-Geräte mit
einem GPSMAP 8500 verbinden.‍ Die Touchscreen-Steuerung des GPSMAP 8500 ist jedoch nur mit einem der
Geräte möglich.‍
Á
Anschluss GARMIN
PROCESSOR BOX
Dieser Anschluss des Garmin® Marinenetzwerks ermöglicht es, die Touchscreen-Funktionen eines GMM mit dem
GPSMAP 8500 zu nutzen.‍ Damit eine ordnungsgemäße Funktionsweise gewährleistet ist, muss der mit diesem
Anschluss verbundene GMM auch über ein DVI-D-Kabel mit dem Anschluss MAIN DVI VIDEO IN verbunden
werden.‍
Â
Anschluss MAIN DVI Dieser DVI-Videoanschluss dient ausschließlich zum Herstellen einer Verbindung mit dem GMM, der die
VIDEO IN
Funktionen des GPSMAP 8500 steuert.‍ Damit eine ordnungsgemäße Funktionsweise gewährleistet ist, muss der
mit diesem Anschluss verbundene GMM auch mit dem GPSMAP 8500 über den Anschluss GARMIN
PROCESSOR BOX mit einem Garmin-Marinenetzwerkkabel verbunden werden.‍ Ein Bildschirm eines
Drittanbieters kann mit diesem Anschluss verbunden werden, unterstützt jedoch nicht die Touchscreen-Eingabe.‍
Ã
GRID
Der GRID ist ein Remote-Eingabegerät, das die Funktionen des GPSMAP 8500 steuert.‍ Die Herstellung einer
Verbindung zwischen dem GRID und dem GPSMAP 8500 erfolgt über ein standardmäßiges GarminMarinenetzwerkkabel.‍ Falls auf dem Boot mehrere Systeme vorhanden sind, wird dem GRID in der
Softwarekonfiguration ein bestimmter GPSMAP 8500 zugewiesen.‍
Ä
Netzkabel
Es wird empfohlen, alle Komponenten des GPSMAP 8500-Systems mit derselben 10- bis 35-V-Gleichstromquelle
zu verbinden.‍
Å
Anschluss GARMIN
MONITOR
Über diesen Anschluss des Garmin-Marinenetzwerks kann ein GMM die Funktionen des GPSMAP 8500 steuern.‍
Damit eine ordnungsgemäße Funktionsweise gewährleistet ist, muss der mit diesem Anschluss verbundene GMM
auch über ein DVI-D-Kabel mit dem Anschluss MAIN DVI-I VIDEO OUT verbunden werden.‍
Æ
Anschluss MAIN
DVI-I VIDEO OUT
Dieser DVI-Videoanschluss dient zum Herstellen einer Verbindung mit dem GMM, der die Funktionen des
GPSMAP 8500 steuert.‍ Damit eine ordnungsgemäße Funktionsweise gewährleistet ist, muss der mit diesem
Anschluss verbundene GMM auch über ein Garmin-Marinenetzwerkkabel mit dem Anschluss GARMIN MONITOR
verbunden werden.‍
Ç
Kartenleser
Der Kartenleser ermöglicht es Ihnen, Speicherkartenfunktionen auf allen Geräten im Garmin-Marinenetzwerk zu
nutzen.‍ Sie können Premium-Karten verwenden, Gerätesoftware aktualisieren und Daten übertragen.‍
2
Element Name
È
É
NMEA 2000®
Anschluss
Beschreibung
Der GPSMAP 8500 wird mit einem NMEA 2000-Standardnetzwerk verbunden, um mit NMEA 2000-Geräten wie
GPS-Antennen oder VHF-Funkgeräten zu kommunizieren.‍ Die Anschlüsse ENGINE und HOUSE sind für die
spätere Verwendung vorgesehen und sollten nicht mit einem NMEA 2000-Standardnetzwerk verbunden werden.‍
Anschluss
Über das Garmin-Marinenetzwerk wird der GPSMAP 8500 mit anderen Garmin-Geräten verbunden, z.‍ B.‍
NETWORK (4 Stück) Radargeräten oder Echoloten, sowie mit anderen GPSMAP-Geräten, wenn es auf dem Boot mehrere GPSMAPGeräte gibt.‍
Hinweise zur Montage
HINWEIS
Bei einer vertikalen Montage des Geräts ist es wichtig, dass die
Stecker nach unten weisen.‍ So wird vermieden, dass sich
Wasser um die Stecker ansammelt.‍
Montieren Sie das Gerät an einem Ort, an dem es keinen
extremen Temperaturen oder Umweltbedingungen ausgesetzt
ist.‍ Der Temperaturbereich für dieses Gerät ist in den
technischen Daten zum Produkt aufgeführt.‍ Eine längere
Lagerung oder ein längerer Betrieb bei Temperaturen über dem
angegebenen Temperaturbereich kann zu einem Versagen des
Geräts führen.‍ Schäden durch extreme Temperaturen und
daraus resultierende Folgen sind nicht von der Garantie
abgedeckt.‍
• Montieren Sie das Gerät an einem Ort, an dem es sich nicht
unter Wasser befindet.‍
• Montieren Sie das Gerät an einem Ort mit angemessener
Belüftung, an dem es keinen extremen Temperaturen
ausgesetzt ist.‍
• Das Gerät sollte nach Möglichkeit horizontal montiert
werden, wobei der Kühlkörper nach oben weist.‍
• Bei einer vertikalen Montage des Geräts muss die Montage
mit den Steckern nach unten erfolgen.‍
Anbringen des Geräts
1 Wählen Sie einen Montageort aus, und bestimmen Sie dann
2
3
4
5
6
7
die für die Montagefläche erforderlichen Befestigungsteile.‍
Befestigungsteile sind zwar im Lieferumfang des Geräts
enthalten, sind jedoch möglicherweise nicht für die
Montagefläche geeignet.‍
Platzieren Sie das Gerät am Montageort, und kennzeichnen
Sie die Position der Vorbohrungen.‍
Bringen Sie die entsprechende Vorbohrung für eine Ecke
des Geräts an.‍
Befestigen Sie das Gerät locker mit einer Ecke an der
Montagefläche, und prüfen Sie die anderen drei
Kennzeichnungen für die Vorbohrungen.‍
Markieren Sie bei Bedarf neue Positionen für die
Vorbohrungen, und entfernen Sie das Gerät von der
Montagefläche.‍
Bringen Sie die entsprechenden Vorbohrungen für die
anderen drei Markierungen an.‍
Sichern Sie das Gerät am Montageort.‍
Hinweise zur Montage des Kartenlesers
HINWEIS
Montieren Sie das Gerät an einem Ort, an dem es keinen
extremen Temperaturen oder Umweltbedingungen ausgesetzt
ist.‍ Der Temperaturbereich für dieses Gerät ist in den
technischen Daten zum Produkt aufgeführt.‍ Eine längere
Lagerung oder ein längerer Betrieb bei Temperaturen über dem
angegebenen Temperaturbereich kann zu einem Versagen des
Geräts führen.‍ Schäden durch extreme Temperaturen und
daraus resultierende Folgen sind nicht von der Garantie
abgedeckt.‍
Der Kartenleser kann unter Verwendung der mitgelieferten
Montageteile bündig im Armaturenbrett montiert werden.‍
Beachten Sie bei der Auswahl eines Montageorts folgende
Hinweise.‍
• Der Kartenleser sollte so montiert werden, dass er leicht
zugänglich ist.‍ Sie müssen bei Bedarf auf den Kartenleser
zugreifen können, um Speicherkarten mit zusätzlichem
Kartenmaterial und Geräte-Updates einzulegen und zu
entfernen und Benutzerdaten zu übertragen.‍
• Damit es nicht zu Interferenzen mit Magnetkompassen
kommt, muss bei der Montage des Geräts der in den
technischen Daten zum Produkt aufgeführte
Sicherheitsabstand zum Kompass eingehalten werden.‍
• Der Montageort muss ausreichend Platz für die Verlegung
und den Anschluss der Kabel bieten.‍
Montieren des Kartenlesers
HINWEIS
Gehen Sie beim Schneiden des Ausschnitts für die bündige
Montage des Geräts vorsichtig vor.‍ Zwischen Gehäuse und
Montagelöchern besteht nur ein geringer Abstand.‍ Wird der
Ausschnitt zu groß geschnitten, könnte die Stabilität des Geräts
nach der Montage beeinträchtigt sein.‍
Wenn Sie die Halterung in Glasfasermaterial einlassen und
festschrauben, wird die Verwendung eines Senkkopfbohrers
empfohlen, um die Ansenkung nur durch die oberste GelcoatSchicht zu bohren.‍ Dadurch wird Rissen in der obersten
Gelschicht beim Anziehen der Schrauben vorgebeugt.‍
Die Schablone und Montageteile aus dem Lieferumfang können
für die bündige Montage des Geräts am gewählten Ort
verwendet werden.‍
1 Schneiden Sie die Schablone für die bündige Montage zu,
und achten Sie darauf, dass sie auf die Fläche passt, an der
das Gerät montiert werden soll.‍
2 Entfernen Sie die Schutzfolie von der Rückseite der
Schablone, und bringen Sie die Schablone auf der Fläche
an, an der das Gerät montiert werden soll.‍
3 Bringen Sie mit einem Bohrer (¼ Zoll/6 mm) eine oder
mehrere der Bohrungen an den Ecken der durchgängigen
Linie auf der Schablone an, um die Montagefläche für das
Schneiden vorzubreiten.‍
4 Schneiden Sie mit einer Stichsäge die Montagefläche
entlang der Innenseite der durchgehenden Schablonenlinie
aus.‍
5 Setzen Sie das Gerät in den Ausschnitt ein, um seinen Sitz
zu testen.‍
6 Passen Sie den Durchmesser des Ausschnitts bei Bedarf mit
Feile und Sandpapier an.‍
7 Wenn das Gerät À ordnungsgemäß im Ausschnitt sitzt,
vergewissern Sie sich, dass die Montagelöcher am Gerät auf
die Vorbohrungen Á der Schablone ausgerichtet sind.‍
3
8 Ist das nicht der Fall, kennzeichnen Sie neue Positionen für
die Vorbohrungen.‍
9 Schlagen Sie mit einem Körner jeweils eine Kerbe in die
Verbindung wird mit einem Garmin Marinenetzwerkkabel
hergestellt.‍
◦ Auf einem GMM oder einem anderen, mit dem Anschluss
MIRROR DVI-I VIDEO OUT verbundenen Anzeigegerät
wird dasselbe Bild angezeigt wie auf dem GMM
Hauptgerät.‍ Eine Steuerung per Touchscreen ist nicht
möglich.‍
• Garmin Marinenetzwerkgeräte können mit beliebigen
NETWORK-Anschlüssen verbunden werden.‍ Hiervon
ausgenommen ist der Anschluss GARMIN MONITOR, der
für die Verwendung mit dem GMM-Hauptgerät vorgesehen
ist.‍
• Zur Vereinfachung der Kabelführung sind die Netzkabel, die
NMEA® 0183- und Garmin Marinenetzwerkkabel ohne
installierte Sicherungsringe verpackt.‍ Die Kabel sollten vor
der Installation der Sicherungsringe verlegt werden.‍
• Nachdem Sie einen Sicherungsring mit einem Kabel
verbunden haben, sollten Sie sich vergewissern, dass der
Ring sicher verbunden und der Dichtungsring richtig
positioniert ist, damit die Strom- oder Datenverbindung
sicher ist.‍
Hinweise für Verbindungen mit Stationen
Vorbohrungen, und bringen Sie entsprechend dem Hinweis
eine Senkbohrung durch die Gelcoat-Schicht an.‍
10 Entfernen Sie die Schablone von der Montagefläche.‍
11 Wenn Sie nach der Montage des Geräts keinen Zugang zur
Rückseite des Geräts mehr haben, schließen Sie alle
erforderlichen Kabel an, bevor Sie das Gerät in den
Ausschnitt einsetzen.‍
12 Setzen Sie das Gerät in den Ausschnitt ein.‍
13 Sichern Sie das Gerät mit den mitgelieferten Schrauben Â
an der Montagefläche.‍
14 Montieren Sie die Verkleidung, indem Sie sie an den Ecken
des Geräts einrasten lassen.‍
Das Gerät kann zusammen mit anderen kompatiblen GarminGeräten als Station eingerichtet werden.‍ Beachten Sie beim
Planen von Stationen auf dem Boot folgende Hinweise.‍
• Geräte vor den Serien GPSMAP 8000 und GPSMAP 8500
können nicht in einer Station verwendet werden.‍
• Obwohl es nicht erforderlich ist, sollten Sie alle Geräte, die
Sie in einer Station verwenden möchten, in der Nähe
voneinander installieren
• Sofern alle Geräte mit dem Garmin-Marinenetzwerk
verbunden sind, gibt es keine speziellen Verbindungen, die
zum Erstellen einer Station erforderlich sind (Seite 5).‍
• Stationen werden mithilfe der Gerätesoftware erstellt und
geändert.‍ Weitere Informationen finden Sie im
Benutzerhandbuch des Geräts.‍
Hinweise zum Verbinden des Geräts
Herstellen der Stromversorgung
HINWEIS
Für jeden DVI-Anschluss des Geräts ist eine blaue
Gummidichtung im Lieferumfang enthalten.‍ Diese Dichtung
muss zwischen den DVI-Anschlüssen und den DVIKabelsteckern montiert werden, um Beschädigungen der
Stecker zu vermeiden.‍
WARNUNG
Wenn Sie das Netzkabel anschließen, entfernen Sie nicht den
leitungsinternen Sicherungshalter.‍ Vermeiden Sie mögliche
Verletzungen oder Produktschäden durch Feuer oder
Überhitzung, indem Sie darauf achten, dass die richtige
Sicherung eingesetzt ist (siehe technische Daten zum Produkt).‍
Darüber hinaus erlischt die Garantie des Produkts, wenn Sie
das Netzkabel anschließen und nicht die richtige Sicherung
eingesetzt ist.‍
Wenn Sie den GPSMAP 8500 mit der Stromversorgung, einem
GMM und anderen Garmin Geräten verbinden, beachten Sie
diese Hinweise.‍
• Obwohl empfohlen wird, die von Garmin bereitgestellten
DVI-Kabel zu verwenden, können auch DVI-Kabel von
Drittanbietern genutzt werden.‍ Bevor ein DVI-Kabel verlegt
wird, sollte es getestet werden.‍ Verbinden Sie es zu diesem
Zweck mit den Geräten.‍
• Der GPSMAP 8500 sollte an dieselbe Stromversorgung
angeschlossen werden wie ein verbundener GMM und
GRID.‍ Falls dies nicht möglich ist, müssen die Geräte an die
gleiche Masse angeschlossen werden.‍
• Die Strom- und Masseanschlüsse der Batterie müssen
überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie sicher sitzen
und sich nicht lösen.‍
• Der GPSMAP 8500 kann per Touchscreen mit einem von
zwei möglichen verbundenen GMM Geräten gesteuert
werden.‍
◦ Der GMM, der für die Steuerung des GPSMAP 8500
verwendet wird, muss am GPSMAP 8500 sowohl mit dem
Anschluss GARMIN MONITOR als auch mit dem
Anschluss MAIN DVI-I VIDEO verbunden werden.‍ Die
4
1 Führen Sie das Netzkabel zur Stromquelle und zum Gerät.‍
2 Verbinden Sie die rote Leitung mit dem Pluspol (+) und die
schwarze Leitung mit dem Minuspol (-) der Batterie.‍
Installieren
Sie den Sicherungsring und den Dichtungsring
3
am Ende des Netzkabels.‍
4 Verbinden Sie das Netzkabel mit dem Gerät, indem Sie den
Sicherungsring im Uhrzeigersinn drehen.‍
Verlängerung des Netzkabels
Bei Bedarf ist eine Verlängerung des Netzkabels unter
Verwendung des entsprechenden Leitungsquerschnitts für die
Länge der Verlängerung möglich.‍
Element
Beschreibung
Sicherung
À
Á
Â
Akku
6 Fuß (1,8 m), keine Verlängerung
5 Verbinden Sie das DVI-D-Kabel mit dem Anschluss MAIN
DVI-I VIDEO OUT am GPSMAP 8500 und dem Anschluss
MAIN DVI VIDEO IN am GMM.‍
6 Verbinden Sie das entsprechende Kabel mit dem Anschluss
MIRROR DVI-I VIDEO OUT am GPSMAP 8500 mit einem
anderen GMM oder mit einem Anzeigegerät eines
Drittanbieters (optional).‍
Hinweise zum Garmin-Marinenetzwerk
Element Beschreibung
À
Á
Â
Ã
Ä
Å
Æ
Verdrillung
• Verlängerungsleitung nach AWG 12 (3,31 mm²), bis zu
15 Fuß (4,6 m)
• Verlängerungsleitung nach AWG 10 (5,26 mm²), bis zu
23 Fuß (11 m)
• Verlängerungsleitung nach AWG 8 (8,36 mm²), bis zu
36 Fuß (11 m)
Sicherung
8 Zoll (20,3 cm)
Akku
8 Zoll (20,3 cm)
36 Fuß (11 m), maximale Verlängerung
Zusätzliche Hinweise zur Erdung
Bei den meisten Montagearten sollte keine weitere
Gehäuseerdung erforderlich sein.‍ Sollte es zu Störungen
kommen, kann die mitgelieferte Erdungsschraube À verwendet
werden, um das Gerät an die Wassererdung des Boots
anzuschließen.‍ So können Störungen vermieden werden.‍
Der GPSMAP 8500 kann mit weiteren GarminMarinenetzwerkgeräten verbunden werden, um Daten
weiterzugeben, z.‍ B.‍ Radar-, Echolot- und detaillierte
Kartendaten.‍ Beachten Sie beim Verbinden von GarminMarinenetzwerkgeräten an den GPSMAP 8500 diese Hinweise.‍
• Ein Garmin-Marinenetzwerkkabel muss für alle GarminMarinenetzwerkverbindungen verwendet werden.‍
◦ CAT5-Kabel von Drittanbietern und RJ45-Stecker dürfen
nicht für Garmin-Marinenetzwerkverbindungen verwendet
werden.‍
◦ Zusätzliche Garmin-Marinenetzwerkkabel und Anschlüsse
sind bei Ihrem Garmin-Händler verfügbar.‍
• Der GPSMAP 8500 verfügt über vier NETWORKAnschlüsse, die alle als Netzwerk-Switch dienen.‍ Kompatible
Geräte können mit einem beliebigen NETWORK-Anschluss
verbunden werden, um Daten weiterzugeben.‍
◦ Kompatible Sensoren, z.‍ B.‍ Radar- oder Echolotgeräte,
die mit einem der NETWORK-Anschlüsse am GPSMAP
8500 verbunden sind, geben Sensordaten an andere
Garmin-Kartenplotter oder GPSMAP 8500-Stationen
weiter, die über einen NETWORK-Anschluss mit dem
GPSMAP 8500 verbunden sind.‍
◦ Der fünfte Anschluss mit der Bezeichnung GARMIN
MONITOR ist für die Verwendung mit dem GMMHauptgerät vorgesehen und kann nicht für den Anschluss
von Garmin-Marinenetzwerkgeräten verwendet werden.‍
Hinweise für NMEA 2000 Verbindungen
Verbinden eines GMM mit dem GPSMAP 8500
Ein GMM kann mit dem GPSMAP 8500 mit TouchscreenSteuerung verbunden werden, und ein weiteres GMM oder ein
weiteres Anzeigegerät eines Drittanbieters kann mit dem
GPSMAP 8500 verbunden werden, um das Hauptanzeigegerät
widerzuspiegeln.‍
HINWEIS: Diese Anweisungen befassen sich nur mit den
Video- und Datenverbindungen des GMM und des
Anzeigegeräts eines Drittanbieters.‍ Informationen zu
Stromanschlüssen finden Sie in den Anweisungen aus dem
Lieferumfang des GMM und des Anzeigegeräts eines
Drittanbieters.‍
1 Führen Sie ein Garmin-Marinenetzwerkkabel und ein DVI-DKabel zum GMM-Hauptgerät und zum GPSMAP 8500.‍
2 Führen Sie ein DVI-D-Kabel zu einem weiteren GMM oder
ein entsprechendes Kabel zu einem Anzeigegerät eines
Drittanbieters (optional).‍
3 Installieren Sie den Sicherungsring und den Dichtungsring
an den Enden des Garmin-Marinenetzwerkkabels.‍
4 Verbinden Sie das Garmin-Marinenetzwerkkabel mit dem
Anschluss GARMIN MONITOR am GPSMAP 8500 und mit
dem Anschluss GARMIN PROCESSOR BOX am GMM.‍
HINWEIS
Wenn auf dem Boot bereits ein NMEA 2000-Netzwerk
vorhanden ist, sollte es an das Stromnetz angeschlossen sein.‍
Schließen Sie das mitgelieferte NMEA 2000-Netzkabel nicht an
ein vorhandenes NMEA 2000-Netzwerk an, da ein NMEA 2000Netzwerk nur an eine Stromquelle angeschlossen sein darf.‍
Wenn Sie das mitgelieferte NMEA 2000-Netzkabel anschließen,
müssen Sie es an den Zündschalter des Boots oder über einen
anderen Leitungsschalter anschließen.‍ NMEA 2000-Geräte
bewirken die Entleerung der Batterie, wenn das NMEA 2000Netzkabel direkt an die Batterie angeschlossen ist.‍
Der GPSMAP 8500 kann mit einem NMEA 2000-Netzwerk auf
dem Boot verbunden werden, um Daten von NMEA 2000kompatiblen Geräten weiterzugeben, z.‍ B.‍ GPS-Antennen oder
VHF-Funkgeräten.‍ Mit den mitgelieferten NMEA 2000-Kabeln
und -Steckern können Sie den GPSMAP 8500 entweder mit
einem vorhandenen NMEA 2000-Netzwerk verbinden oder bei
Bedarf ein NMEA 2000-Basisnetzwerk aufbauen.‍
Sollten Sie nicht mit NMEA 2000 vertraut sein, lesen Sie im
Kapitel „NMEA 2000 – Grundlagen zum Netzwerk“ des
Dokuments Technische Informationen für NMEA 2000-Produkte
auf der mitgelieferten CD-ROM nach, oder klicken Sie auf der
Produktseite für Ihr Gerät unter www.garmin.com auf den Link
Manuals.‍
Der Anschluss NMEA 2000 dient zum Verbinden des GPSMAP
8500 mit einem NMEA 2000-Standardnetzwerk.‍ Die Anschlüsse
ENGINE und HOUSE sind für die spätere Verwendung
vorgesehen und sollten nicht mit einem NMEA 2000Standardnetzwerk verbunden werden.‍
5
Element
Ä
Å
Æ
Ç
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
NMEA 2000-Abschlusswiderstand
NMEA 2000-T-Stück
NMEA 2000-Backbone-Kabel
Hinweise für NMEA 0183-Verbindungen
Element
À
Á
Â
Ã
• Die Installationsanweisungen aus dem Lieferumfang des
NMEA 0183-kompatiblen Geräts sollten Informationen zum
Identifizieren der Sende- (Tx) und Empfangsleitungen (Rx)
A (+) und B (-) enthalten.‍
• Werden NMEA 0183-Geräte mit zwei Sende- und zwei
Empfangsleitungen verbunden, müssen der NMEA 2000-Bus
und das NMEA 0183-Gerät nicht mit einer gemeinsamen
Masse verbunden sein.‍
• Wenn Sie ein NMEA 0183-Gerät nur mit einer
Sendeleitung (Tx) oder einer Empfangsleitung (Rx)
verbinden, müssen der NMEA 2000-Bus und das
NMEA 0183-Gerät mit einer gemeinsamen Masse
verbunden sein.‍
Beschreibung
GPSMAP 8500
NMEA 2000-Stichleitung
NMEA 2000-Netzkabel
Zündschalter bzw.‍ Leitungsschalter
Grundlegende NMEA 0183-Verbindungen
Diese Abbildungen stellen die grundlegende NMEA 0183-Verkabelung dar, die zur Verbindung des Geräts mit NMEA 0183kompatiblen Geräten verwendet wird.‍ Weitere Informationen zu den NMEA 0183-Funktionen des Geräts finden Sie auf Seite 7.‍
NMEA 0183-kompatibles Standardgerät
Element
À
Á
Â
Ã
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Ï
Ð
6
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
Empfang A (+)
Weiß
Übertragung A (+)
Empfang B (-)
Orange/Weiß
Übertragung B (-)
Übertragung A (+)
Grau
Empfang A (+)
Übertragung B (-)
Pink
Empfang B (-)
Einpolig geerdetes NMEA 0183-kompatibles Gerät
Element
À
Á
Â
Ã
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Ï
Ð
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
Empfang B (-)
Orange/Weiß
Nicht verfügbar
Empfang A (+)
Weiß
Senden
Übertragung A (+)
Grau
Empfangen
Übertragung B (-)
Pink
Nicht verfügbar
• Wenn das NMEA 0183-kompatible Gerät nur über eine Eingangsleitung (RX) verfügt (nicht A, B, + oder -), schließen Sie das
pinkfarbene Kabel nicht an.‍
• Wenn das NMEA 0183-kompatible Gerät nur über eine Ausgangsleitung (TX) verfügt (nicht A, B, + oder -), schließen Sie das
orangefarbene/weiße Kabel nicht an.‍
• Identifizieren Sie die Ausgangsleitungen A (+) und B (-) und die Eingangsleitungen A (+) und B (-) anhand der
Installationsanweisungen für das NMEA 0183-kompatible Gerät.‍
• Verwenden Sie ein abgeschirmtes Twisted-Pair-Kabel, AWG 28, für längere Kabelwege.‍
• Verlöten Sie alle Verbindungen, und dichten Sie die Verbindungen mit einem Schrumpfschlauch ab.‍
Erweiterte NMEA 0183-Verbindungen
Es gibt vier interne NMEA 0183-Eingänge (RX-Anschlüsse) und zwei interne NMEA 0183-Ausgänge (TX-Anschlüsse) am
mitgelieferten NMEA 0183-Datenkabel.‍ Sie können ein NMEA 0183-Gerät über den internen RX-Anschluss mit dem Dateneingang
des Garmin-Geräts verbinden, und Sie können bis zu drei NMEA 0183-Geräte parallel mit den einzelnen internen TX-Anschlüssen
verbinden, um von Ihrem Garmin-Gerät ausgegebene Daten zu empfangen.‍ Gemäß NMEA 0183-Konvention verfügt jeder RX- und
TX-Anschluss über 2 Leitungen mit den Bezeichnungen A (+) und B (-).‍ Die entsprechenden Leitungen A (+) und B (-) der
einzelnen internen Anschlüsse sollten mit den Leitungen A (+) und B (-) des NMEA 0183-kompatiblen Geräts verbunden werden.‍
Beachten Sie die Tabelle und die Schaltpläne, wenn Sie das Datenkabel an NMEA 0183-Geräte anschließen.‍
Identifizieren Sie die TX-Ausgangsleitungen A (+) und B (-) und die RX-Eingangsleitungen A (+) und B (-) anhand der
Installationsanweisungen für das NMEA 0183-kompatible Gerät.‍ Verwenden Sie ein abgeschirmtes Twisted-Pair-Kabel, AWG 28,
für längere Kabelwege.‍ Verlöten Sie alle Verbindungen, und dichten Sie die Verbindungen mit einem Schrumpfschlauch ab.‍
• Für eine Zweiwegekommunikation mit einem NMEA 0183-Gerät sind die internen Anschlüsse am NMEA 0183-Datenkabel nicht
verbunden.‍ Wenn beispielsweise der Eingang des NMEA-kompatiblen Geräts mit dem internen Ausgang 1 des Datenkabels
verbunden ist, können Sie den Ausgang des NMEA 0183-kompatiblen Geräts mit einem der internen Eingänge (Anschluss 1,
Anschluss 2, Anschluss 3 oder Anschluss 4) des Kabelbaums verbinden.‍
• Die Masseleitungen des NMEA 0183-Datenkabels und das NMEA 0183-kompatible Gerät müssen beide mit der Masse
verbunden sein.‍
• Auf Seite 12 finden Sie eine Liste der zugelassenen NMEA 0183-Datensätze für die Ausgabe und Eingabe Ihres Geräts.‍
• Die internen NMEA 0183-Anschlüsse und Übertragungsprotokolle werden über das verbundene Garmin-Gerät konfiguriert.‍ Sie
finden weitere Informationen im Abschnitt zu NMEA 0183 oder zur Konfiguration der Kommunikation im Benutzerhandbuch des
Garmin-Geräts.‍
7
Anschluss
Funktion der Leitung
Leitungsfarbe
Eingang 1
RX/A (+)
Weiß
RX/B (-)
Orange/Weiß
RX/A (+)
Braun
RX/B (-)
Braun/Weiß
RX/A (+)
Violett
RX/B (-)
Violett/Weiß
RX/A (+)
Schwarz/Weiß
RX/B (-)
Rot/Weiß
TX/A (+)
Grau
TX/B (-)
Pink
TX/A (+)
Blau
TX/B (-)
Blau/Weiß
Nicht verfügbar
Reserve
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
Reserve
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
Reserve
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
Alarm
Gelb
Nicht verfügbar
Zubehör ein
Orange
Nicht verfügbar
Masse
Schwarz
Nicht verfügbar
Reserve
Nicht verfügbar
Eingang 2
Eingang 3
Eingang 4
Ausgang 1
Ausgang 2
NMEA 0183-kompatibles Standardgerät für die Zweiwegekommunikation
Element
À
Á
Â
Ã
8
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Pin-Nummer
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Ï
Ð
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
RxA (+)
Weiß
TxA (+)
RxB (-)
Orange/Weiß
TxB (-)
TxA (+)
Grau
RxA (+)
TxB (-)
Pink
RxB (-)
NMEA 0183-kompatibles Standardgerät für die Einwegekommunikation
HINWEIS: In diesem Schaltplan sind sowohl Verbindungen für das Senden als auch für den Empfang aufgezeichnet.‍ Wenn Sie das
Garmin-Gerät verbinden, um Informationen von einem NMEA 0183-kompatiblen Gerät zu empfangen, gelten die Elemente Ê, Ë,
Ì, Í und Î.‍ Wenn Sie das Garmin-Gerät verbinden, um Informationen an ein NMEA 0183-kompatibles Gerät zu übertragen,
gelten die Elemente Ê, Ë, Ì, Ï und Ð.‍
Element
À
Á
Â
Ã
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Ï
Ð
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
RxA (+)
Weiß
TxA (+)
RxB (-)
Orange/Weiß
TxB (-)
TxA (+)
Grau
RxA (+)
TxB (-)
Pink
RxB (-)
9
NMEA 0183-kompatibles Gerät mit nur einer verbundenen Empfangsleitung zum Empfangen von Daten
Element
À
Á
Â
Ã
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
TxA (+)
Grau
RxA
TxB (-)
Pink
Nicht verfügbar
NMEA 0183-kompatibles Gerät mit nur einer verbundenen Sendeleitung zum Senden von Daten
Element
À
Á
Â
Ã
Element
Ê
Ë
Ì
Í
Î
10
Beschreibung
12-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
NMEA 0183-kompatibles Gerät
NMEA 0183-Kabel
Funktion der Garmin-Leitung
Farbe der Garmin-Leitung
Funktion der Leitung des NMEA
0183-Geräts
Stromversorgung
Rot
Stromversorgung
Stromversorgung, Masse
Schwarz
Stromversorgung, Masse
Daten, Masse
Schwarz
Daten, Masse
RxB (-)
Orange/Weiß
Nicht verfügbar
RxA (+)
Weiß
TxA (+)
Verbindungen für Leuchte oder Horn
Das Gerät kann mit einer Leuchte, einem Horn oder beidem
verwendet werden, um ein akustisches oder optisches Signal
auszulösen, wenn der Kartenplotter eine Meldung anzeigt.‍ Dies
ist optional, und die Alarmleitung muss nicht verwendet werden,
um eine ordnungsgemäße Funktionsweise des Geräts zu
gewährleisten.‍ Beachten Sie beim Verbinden des Geräts mit
einer Leuchte oder einem Horn folgende Hinweise:
Element Beschreibung
À
Á
Â
Ã
Ä
Å
Æ
Element
Ê
Ë
Ì
10- bis 35-V-Gleichstromquelle
Netzkabel
Horn
Leuchte
NMEA 0183-Kabel
Relais (Spulenstrom, 100 mA)
Wechselschalter zum Aktivieren und Deaktivieren von
Leuchten- oder Hornalarmen
Leitungsfarbe
Funktion der Leitung
Rot
Stromversorgung
Schwarz
Masse
Gelb
Alarm
Hinweise zu Videoeingang und -ausgang
Der GPSMAP 8500 unterstützt die Videoeingabe von vier
Composite-Quellen und die Videoausgabe auf zwei digitalen
oder analogen Anzeigegeräten.‍ Beachten Sie beim Verbinden
von Videoeingangs- und -ausgangsquellen folgende Hinweise.‍
• Die vier Composite-Videoanschlüssen haben die
Bezeichnungen CVBS 1 IN, CVBS 2 IN, CVBS 3 IN und
CVBS 4 IN.‍
◦ Diese vier Anschlüsse verwenden BNC-Stecker.‍ Sie
können einen BNC-auf-RCA-Adapter verwenden, um eine
Composite-Videoquelle mit RCA-Steckern mit diesen
Anschlüssen zu verbinden.‍
◦ Das Video von mit diesen Anschlüssen verbundenen
Quellen ist nur für die Anzeige auf dem GMM oder auf
einem zusätzlichen Bildschirm verfügbar, der mit
demselben GPSMAP 8500 verbunden ist.‍ CompositeVideo wird nicht über das Garmin-Marinenetzwerk oder
NMEA 2000-Netzwerk weitergegeben.‍
• Die zwei DVI-I-Ausgänge sind mit MAIN DVI-I VIDEO OUT
und MIRROR DVI-I VIDEO OUT gekennzeichnet.‍ Diese zwei
Anschlüsse verwenden DVI-I-Stecker und sind mit
• Beim Ertönen des Alarms schaltet der Alarmstromkreis in
einen Niederspannungszustand.‍
• Der maximale Strom beträgt 100 mA.‍ Zur Begrenzung des
Stroms vom Plotter auf 100 mA ist ein Relais erforderlich.‍
• Wenn Sie den optischen und akustischen Alarm manuell einbzw.‍ ausschalten möchten, können Sie einpolige Umschalter
installieren.‍
verschiedenen digitalen und analogen Steckern und
Adaptern kompatibel.‍
◦ Sie können ein DVI-D-Kabel verwenden, um einen GMM
oder ein anderes DVI-kompatibles digitales Anzeigegerät
zu verbinden.‍ Bei Bedarf können Sie einen DVI-D-aufHDMI-Adapter verwenden, um eine Verbindung mit einem
HDTV- oder einem anderen HDMI-kompatiblen
Anzeigegerät herzustellen.‍
◦ Sie können ein DVI-I-Kabel verwenden, um einen
Computerbildschirm oder ein anderes DVI-I-kompatibles
Anzeigegerät zu verbinden.‍ Bei Bedarf können Sie einen
DVI-I-auf-VGA-Adapter verwenden, um eine Verbindung
mit einem VGA-kompatiblen Anzeigegerät herzustellen.‍
• Der Anschluss MAIN DVI-I VIDEO OUT ist für die
Verwendung mit dem GMM-Hauptgerät vorgesehen.‍ Weitere
Informationen finden Sie auf Seite 5.‍ Ein Bildschirm eines
Drittanbieters kann mit diesem Anschluss verbunden
werden, unterstützt jedoch nicht die Touchscreen-Bedienung
des Geräts.‍
• Der Anschluss MIRROR DVI-I VIDEO OUT ermöglicht es
Ihnen, ein Spiegelbild von MAIN DVI-I VIDEO OUT auf
einem verbundenen Anzeigegerät zu sehen.‍
Verbindungen mit Kartenlesern
Herstellen der Stromversorgung
WARNUNG
Wenn Sie das Netzkabel anschließen, entfernen Sie nicht den
leitungsinternen Sicherungshalter.‍ Vermeiden Sie mögliche
Verletzungen oder Produktschäden durch Feuer oder
Überhitzung, indem Sie darauf achten, dass die richtige
Sicherung eingesetzt ist (siehe technische Daten zum Produkt).‍
Darüber hinaus erlischt die Garantie des Produkts, wenn Sie
das Netzkabel anschließen und nicht die richtige Sicherung
eingesetzt ist.‍
1 Führen Sie das Netzkabel zur Stromquelle und zum Gerät.‍
11
2 Verbinden Sie die rote Leitung mit dem Pluspol (+) und die
schwarze Leitung mit dem Minuspol (-) der Batterie.‍
3 Installieren Sie den Sicherungsring und den Dichtungsring
am Ende des Netzkabels.‍
4 Verbinden Sie das Netzkabel mit dem Gerät, indem Sie den
Sicherungsring im Uhrzeigersinn drehen.‍
Anschließen des Kartenlesers an das GarminMarinenetzwerk
Typ
PGN
Beschreibung
129025 Position: Schnelle Aktualisierung
129283 Kursversatzfehler
129284 Navigationsdaten
129285 Navigation – Informationen zu Route
und Wegpunkt
Empfangen
126992 Systemzeit
127250 Schiffssteuerkurs
Der Kartenleser ist nicht mit Garmin-Kartenplottern vor den
Serien GPSMAP 8000 und GPSMAP 8500 kompatibel.‍
Schließen Sie den Kartenleser an ein Garmin-Gerät im
Garmin-Marinenetzwerk an.‍ Verwenden Sie dazu ein
Garmin-Marinenetzwerkkabel.‍
Daten von in den Kartenleser eingelegten Speicherkarten
werden an alle kompatiblen Geräte im GarminMarinenetzwerk weitergegeben.‍
127489 Motorparameter: Dynamisch
Anhang
129038 Positionsmeldung der AIS-Klasse A
127488 Motorparameter: Schnelle
Aktualisierung
127493 Sendeparameter: Dynamisch
127505 Flüssigkeitsstand
128259 Geschwindigkeit: Durch Wasser
128267 Wassertiefe
129025 Position: Schnelle Aktualisierung
129039 Positionsmeldung der AIS-Klasse B
Technische Daten
129040 AIS-Klasse B, erweiterte
Positionsmeldung
Abmessungen und Gewicht
Angabe
129539 GNSS DOP-Werte
Werte
129794 Statische Daten und Reisedaten der
AIS-Klasse A
Abmessungen (H × B × T) 15 63/64 × 4 55/64 × 9 27/64 Zoll (406 ×
123,5 × 239,5 mm)
Gewicht
10,85 lb (4,92 kg)
Temperaturbereich
5 °F bis 131 °F (-15 °C bis 55 °C)
Material
Aluminium
129809 AIS-Klasse B, „CS“-Bericht zu
statischen Daten, Teil A
129810 AIS-Klasse B, „CS“-Bericht zu
statischen Daten, Teil B
130310 Umweltparameter
Technische Daten zur Leistung
Werte
Angabe
Leistungsaufnahme
10 bis 35 V Gleichspannung
Sicherung
7,5 A, 42 V, flink
Maximale Leistungsaufnahme bei 10 V
Gleichspannung
17 W
Typische Stromaufnahme bei 12 V
Gleichspannung
0,8 A
Maximale Stromaufnahme bei 12 V
Gleichspannung
1,7 A
NMEA 2000-LEN-Wert
2
NMEA 2000-Stromaufnahme
Maximal 75 mA
Sicherheitsabstand zum Kompass
5 ½ Zoll (140 mm)
130314 Tatsächlicher Druck
NMEA 0183-Informationen
Datensatz
Beschreibung
Senden
GPAPB
APB: Steuerkurs- oder TrackController (Autopilot), Datensatz
„B“
GPBOD
BOD: Peilung (vom
Ausgangspunkt zum Ziel)
GPBWC
BWC: Peilung und Distanz zum
Wegpunkt
GPGGA
GGA: GPS-Festdaten
GPGLL
GLL: Geografische Position
(Breiten- und Längengrad)
GPGSA
GSA: GNSS DOP und aktive
Satelliten
GPGSV
126208 NMEA: Gruppenfunktion –
Anforderung, Befehl, Bestätigung
GSV: GNSS-Satelliten in
Reichweite
GPRMB
126464 PGN-Listen-Gruppenfunktion –
Senden und Empfangen
RMB: Empfohlene NavigationsMindestdaten
GPRMC
126996 Produktinformationen
RMC: Empfohlene spezielle
GNSS-Mindestdaten
GPRTE
RTE: Routen
GPVTG
VTG: Kurs über Grund und
Geschwindigkeit über Grund
GPWPL
WPL: Wegpunktposition
GPXTE
XTE: Kursversatzfehler
PGRME
E: Geschätzter Fehler
PGRMM
M: Kartenbezugssystem
PGRMZ
Z: Höhe
SDDBT
DBT: Tiefe unter Schwinger
SDDPT
DPT: Tiefe
SDMTW
MTW: Wassertemperatur
Typ
PGN
Senden und
Empfangen
059392 ISO-Zulassung
Beschreibung
059904 ISO-Anforderung
060928 ISO-Adressenanforderung
129026 COG und SOG: Schnelle
Aktualisierung
129029 GNSS-Positionsdaten
129540 GNSS-Satelliten in Reichweite
130306 Winddaten
130312 Temperatur
127250 Schiffssteuerkurs
127258 Magnetische Missweisung
128259 Geschwindigkeit: Durch Wasser
128267 Wassertiefe
12
130313 Luftfeuchtigkeit
Typ
NMEA 2000 – PGN-Informationen
Senden
130311 Umweltparameter (veraltet)
Typ
Empfangen
Datensatz
Beschreibung
SDVHW
VHW: Geschwindigkeit durch
Wasser und Steuerkurs
DPT
Tiefe
DBT
Tiefe unter Schwinger
MTW
Wassertemperatur
VHW
Geschwindigkeit durch Wasser
und Steuerkurs
WPL
Wegpunktposition
DSC
Informationen zum digitalen
Selektivruf
DSE
Erweiterter digitaler Selektivruf
HDG
Steuerkurs, Deklination und
Missweisung
Typ
Datensatz
Beschreibung
HDM
Steuerkurs, Magnetkompass
MWD
Windrichtung und geschwindigkeit
MDA
Meteorologische
Zusammenfassung
MWV
Windgeschwindigkeit und -winkel
VDM
AIS VHF Data-Link-Nachricht
Vollständige Informationen zum Format und zu den Datensätzen der
National Marine Electronics Association (NMEA) können Sie unter
folgender Adresse käuflich erwerben: NMEA, Seven Riggs Avenue,
Severna Park, MD 21146, USA (www.nmea.org)
13
Garmin International, Inc.
1200 East 151st Street
Olathe, Kansas 66062, USA
Garmin (Europe) Ltd.
Liberty House, Hounsdown Business Park
Southampton, Hampshire, SO40 9LR, Vereinigtes
Königreich
Garmin®, das Garmin-Logo und GPSMAP® sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften und sind in den USA und
anderen Ländern eingetragen. GMM™ und GRID™ sind Marken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften. Diese Marken
dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet werden.
NMEA®, NMEA 2000® und das NMEA 2000-Logo sind eingetragene Marken der National Marine Electronics Association.
Garmin Corporation
No. 68, Zhangshu 2nd Road, Xizhi Dist.
New Taipei City, 221, Taiwan (Republik China)
© 2013 Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
www.garmin.com/support
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising