Garmin | VHF 300 AIS Marine Radio | User guide | Garmin VHF 300 AIS Marine Radio Benutzerhandbuch

Garmin VHF 300 AIS Marine Radio Benutzerhandbuch
Serie VHF 300
Benutzerhandbuch
Alle Rechte vorbehalten. Sofern in diesem Benutzerhandbuch nicht anders festgelegt, darf ohne vorherige
ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch Garmin kein Teil dieses Handbuchs zu irgendeinem Zweck
reproduziert, kopiert, übertragen, weitergegeben, heruntergeladen oder auf Speichermedien jeglicher Art
gespeichert werden. Garmin genehmigt hiermit, dass eine einzige Kopie dieses Handbuchs auf eine Festplatte
oder ein anderes elektronisches Speichermedium zur Ansicht heruntergeladen und eine Kopie des Handbuchs
oder der Überarbeitungen des Handbuchs ausgedruckt werden kann, vorausgesetzt, diese elektronische Kopie
oder Druckversion enthält den vollständigen Text des vorliegenden Copyright-Hinweises; darüber hinaus
ist jeglicher unbefugter kommerzieller Vertrieb dieses Handbuchs oder einer Überarbeitung des Handbuchs
strengstens verboten.
Die Informationen im vorliegenden Dokument können ohne Ankündigung geändert werden. Garmin behält sich
das Recht vor, Änderungen und Verbesserungen an seinen Produkten vorzunehmen und den Inhalt zu ändern,
ohne Personen oder Organisationen über solche Änderungen oder Verbesserungen informieren zu müssen.
Auf der Garmin-Website (www.garmin.com) finden Sie aktuelle Updates sowie zusätzliche Informationen zu
Verwendung und Betrieb dieses und anderer Garmin-Produkte.
Garmin® und das Garmin-Logo sind Handelsmarken von Garmin Ltd. oder deren Tochtergesellschaften
und in den USA und anderen Ländern eingetragen. GHS™ ist eine Marke von Garmin Ltd. oder deren
Tochtergesellschaften. Diese Marken dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Garmin verwendet
werden.
United States Power Squadrons® ist eine eingetragene Handelsmarke von United States Power Squadrons.
NMEA 2000® und das NMEA 2000-Logo sind eingetragene Handelsmarken der National Maritime Electronics
Association.
Einführung
Einführung
Funkgeräte der Serie VHF 300 ermöglichen die Kommunikation über alle internationalen,
US-amerikanischen und kanadischen Seefunkkanäle sowie über voreingestellte nicht öffentliche
Kanäle. Sie ermöglichen zudem die Überwachung von 10 WX-Kanälen (Wetterkanäle).
HINWEIS: Das internationale Frequenzband ist das einzige Band, das für das VHF 300i und das
VHF 300i AIS zur Verfügung steht, sofern nicht andere Bänder durch einen Garmin®-Vertragshändler
aktiviert werden.
Die Funkgeräte der Serie VHF 300 sind mit vielen verbesserten Funktionen ausgestattet. Hierzu
gehören auch die in der folgenden Tabelle aufgeführten Funktionen.
VHF 300
Verwendung in Nordamerika
VHF 300i
●
Verwendung international
VHF 300
AIS
●
●
Mehrsprachige Benutzeroberfläche: Englisch,
Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch
●
Empfang von NOAA-Wetterwarnungen
●
Unterstützung von automatischer
Sendererkennung (Automatic Transmitter
Identification System, ATIS)
VHF 300i
AIS
●
●
●
●
●
●
Empfänger mit automatischem Identifikationssy­
stem (Automatic Identification System, AIS)
●
●
●
●
Digitaler Selektivruf (DSC) nach Klasse D
●
Benutzerdefinierte Anpassung von nicht
öffentlichen Kanälen (voreingestellt durch den
Garmin-Händler)
●
Automatisches Einschalten
●
●
●
●
Positionsüberwachung von bis zu drei anderen
Schiffen
●
●
●
●
Senden von Positionsanforderungen
●
●
●
●
Nahempfangsbetrieb zur Verbesserung der
Empfängerleistung in Häfen mit starkem
Funkverkehr
●
●
●
●
Bis zu 25 Watt Sendeleistung, umschaltbar
zwischen 1 Watt und 25 Watt
●
●
●
●
Spezielle Taste für die schnelle Umschaltung auf
die Kanäle 16 bzw. 9
●
NMEA 0183-Schnittstellenfunktionen
●
●
●
●
NMEA 2000 -Schnittstellenfunktionen
●
●
●
●
Zusatzfunktionen für NMEA 2000-kompatible
Garmin-Kartenplotter und den GarminAutopiloten
●
●
●
●
®
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
●
●
●
Nur Kanal 16
●
Nur Kanal 16
i
Einführung
VHF 300
VHF 300i
VHF 300
AIS
VHF 300i
AIS
Lautsprecher und Mikrofon, abnehmbar
●
●
●
●
Unterstützung des Garmin-Handsets GHS™ mit
vollem Funktionsumfang
●
●
●
●
●
●
●
●
Zweiwege-Megafonfunktionalität, um bei
Anschluss an einen kompatiblen Lautsprecher
auf andere Signale hören zu können
●
●
●
●
Intercom-Funktionen
●
●
●
●
Megafon- und Nebelhornausgang, 30 Watt,
mit automatischen und manuellen Nebelhornsi­
gnalen und einstellbaren NebelhornsignalBasisfrequenzen
Im Handbuch verwendete Konventionen
Wenn Sie in diesem Handbuch aufgefordert werden, mithilfe des Kanal-Knopfes ein Element
auszuwählen, drehen Sie den Kanal-Knopf, um das Element zu markieren. Anschließend drücken
Sie den Kanal-Knopf, um das Element auszuwählen.
Kleine Pfeile (>) im Text zeigen an, dass Sie mithilfe des Kanal-Knopfes die Elemente
nacheinander auswählen müssen. Wenn der Text z. B. lautet: „Wählen Sie KOMMUNIKATION >
PROTOKOLL“, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:
1. Drehen Sie den Kanal-Knopf, um die Option KOMMUNIKATION zu markieren, und drücken
Sie anschließend den Kanal-Knopf, um KOMMUNIKATION auszuwählen.
2. Drehen Sie den Kanal-Knopf, um die Option PROTOKOLL zu markieren, und drücken Sie
anschließend den Kanal-Knopf, um PROTOKOLL auszuwählen.
ii
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Einführung
Inhaltsverzeichnis
Einführung.................................................................................................................i
Im Handbuch verwendete Konventionen.............................................................................. ii
Erste Schritte............................................................................................................1
Garmin-Handsets der Serie GHS......................................................................................... 1
Anzeige am Garmin-Handset der Serie GHS....................................................................... 2
Tipps..................................................................................................................................... 3
Grundfunktionen......................................................................................................4
Ein- und Ausschalten des Funkgerätes................................................................................ 4
Anpassen der Lautstärke...................................................................................................... 4
Anpassen der Rauschunterdrückung.................................................................................... 4
Auswählen von Kanälen....................................................................................................... 4
Senden mit dem Funkgerät................................................................................................... 4
Umgehen der „LO“-Einstellung (1 W) für die Sendeleistung................................................. 5
Scannen und Speichern von Kanälen................................................................................... 5
Wiederholen der zuletzt erhaltenen Nachricht...................................................................... 6
Überwachen mehrerer Kanäle.............................................................................................. 6
Umprogrammieren des Kanals mit der zweithöchsten Priorität............................................ 7
Verwenden des 16/9-Modus................................................................................................. 7
Umschalten zwischen dem Sendebetrieb mit 1 W und 25 W............................................... 8
Anpassen der Nah/Fern-Empfangsempfindlichkeit............................................................... 8
Verwenden der Intercom-Funktion........................................................................................ 9
Verwenden des Megafons.................................................................................................... 9
Verwenden des Nebelhorns................................................................................................ 10
Abhören von NOAA-Wettersendungen und Aktivieren von Wetterwarnungen................... 11
Automatische Sendererkennung (Automatic Transmitter Identification System, ATIS)...... 12
Digitaler Selektivruf................................................................................................14
Eingeben der eigenen MMSI-Nummer............................................................................... 14
Anzeigen der eigenen MMSI-Nummer................................................................................ 15
DSC-Notrufe....................................................................................................................... 15
Senden von Anrufen........................................................................................................... 18
Empfangen von Anrufen..................................................................................................... 20
Positionsüberwachung........................................................................................................ 21
Arbeiten mit den Verbindungsprotokollen........................................................................... 23
Verwenden des Verzeichnisses.......................................................................................... 25
Hinzufügen und Ändern von Gruppeneinträgen................................................................. 26
Konfigurieren von DSC-Einstellungen................................................................................ 26
Senden einer Voicemail-Nachricht...................................................................................... 28
Automatisches Identifikationssystem.................................................................................. 28
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
iii
Einführung
Erweiterte Funktionen............................................................................................29
NMEA 0183 und NMEA 2000.............................................................................................. 29
Ändern der Betriebseinstellungen....................................................................................... 31
Anhang....................................................................................................................35
Alarme und Meldungen....................................................................................................... 35
Kanallisten.......................................................................................................................... 36
Technische Daten............................................................................................................... 46
Warnungen und Sicherheitshinweise.................................................................................. 50
Wichtige Produktinformationen........................................................................................... 51
Pflege des Gerätes............................................................................................................. 53
Index........................................................................................................................54
iv
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Erste Schritte
Erste Schritte
Garmin-Handsets der Serie GHS
Mithilfe eines GHS-Handsets von Garmin können Sie alle Funkgerätmodelle der Serie
VHF 300 betreiben.
PTT (Push-to-talk)—Drücken Sie diese Taste,
um zum Hauptmenü zurückzukehren und mit
dem Senden zu beginnen.
NOTRUF—Heben Sie die federbelastete Klappe
an, und drücken Sie die NOTRUF-Taste.
Dadurch wird ein DSC-Notruf (DSC, Digitaler
Selektivruf) gesendet, wenn Sie das Funkgerät
mit einer MMSI-Nummer programmiert haben.
Kanal-Knopf—Drehen Sie an diesem Knopf,
um die Funkkanäle einzustellen. Drücken
Sie auf den Knopf, um ein Menüelement
auszuwählen. Bei angezeigtem Hauptmenü
können Sie durch Drücken dieses Knopfes auf
WX-Kanäle (Wetterkanäle) zugreifen (nur bei
nordamerikanischen Modellen).
25W
NOTRUF
PTT
Kanal
CLEAR
DSC
USA
16
WDH.
“‰°Š‹.Œ‘’’ƒ
ˆ‰Š°‹Œ.‘’“’†
ˆ‰:‹ŒPM UTC
Ö. AD.
NOTRUF
SUCHE
16/9 oder 16+
HI/LO
MENU
Volume/
Squelch
CLEAR—Wenn Sie sich in den Menüoptionen befinden, können Sie durch Drücken dieser Taste
zum vorherigen Bildschirm zurückkehren. Mit dieser Taste können Sie außerdem einen eingehenden
DSC-Anruf abbrechen bzw. stumm schalten.
DSC—Drücken Sie diese Taste, um ein Menü mit DSC-Optionen anzuzeigen. Durch erneutes
Drücken kehren Sie zum Hauptmenü zurück. Diese Taste funktioniert nur, wenn Sie das Funkgerät
mit einer MMSI-Nummer programmiert haben. (Seite 14).
16/9 (nordamerikanische Modelle) oder 16+ (internationale Modelle)—Drücken Sie kurz auf
diese Taste, um zwischen dem Kanal 16, Ihrem Kanal mit der zweithöchsten Priorität, und dem
ursprünglich eingestellten Kanal umzuschalten.
HI/LO—Drücken Sie diese Taste, um zwischen Nah- und Fernempfang zu wechseln bzw. bei einigen
Kanälen die Sendeleistung von 1 Watt zu umgehen.
MENU—Drücken Sie diese Taste, um ein Menü mit Konfigurationsoptionen anzuzeigen.
Durch erneutes Drücken kehren Sie zum Hauptmenü zurück.
Volume/Squelch—Drücken Sie diese Taste, um die Funktion des Kanal-Knopfes umzus­chalten und
entweder die Lautstärke oder den Pegel der Rauschunterdrückung anzupassen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
1
Erste Schritte
Anzeige am Garmin-Handset der Serie GHS
Das Hauptmenü ist der am häufigsten angezeigte Bildschirm bei diesem System. Im Hauptmenü
werden alle aktuellen Informationen wie z. B. der aktuelle Kanal, das Frequenzband und der
Kanalname angezeigt.
Symbole für den
Systemstatus
Kanal
RX TX 25W 1W
LOC ATIS
USA
NOTRUF
16
WDH.
“‰°Š‹.Œ‘’’ƒ
ˆ‰Š°‹Œ.‘’“’†
ˆ‰:‹Œ UTC
””MPH ˆ’”°T
–
Ö. AD.
Frequenzband
Breitengrad
Längengrad
Uhrzeit
Geschwindigkeit über
Grund/Kurs über Grund
SUCHE
Funktionstasten
Kanal—Aktueller Arbeitskanal.
Frequenzband—Aktuelles Frequenzband – international, kanadisch oder USA.
Breitengrad, Längengrad und Uhrzeit—Der aktuelle Breitengrad, Längengrad und die aktuelle
Uhrzeit werden angezeigt, sofern das Sende-/Empfangsgerät an ein GPS-Gerät angeschlossen ist.
Wenn das Sende-/Empfangsgerät nicht an ein GPS-Gerät angeschlossen ist, können Sie die Position
und die Uhrzeit eingeben, zu der Sie die Positionsdaten eingegeben haben.
Geschwindigkeit über Grund (SOG)/Kurs über Grund (COG)—Die aktuellen Werte für SOG
bzw. COG werden angezeigt, sofern das Sende-/Empfangsgerät an ein GPS-Gerät angeschlossen ist.
Funktionstasten—Die Funktionstasten dienen zur Auswahl von Elementen. Die Funktion dieser
Tasten hängt davon ab, was Sie gerade durchführen.
Symbole für den Systemstatus—Siehe folgende Tabelle.
Batterie­
ladestand
1W Senden mit
1 Watt
Positionsüber­
wachung aktiviert
Wetterwarnung
2
RX Der Pegel der
Rauschunterdrückung
wird bei Empfang eines
eingehenden Signals durch
das Signal übertroffen.
Gespeicherter Kanal
Eingehender bzw.
verpasster DSC-Anruf
TX Senden
25W Senden mit
25 Watt
LOC Empfängermodus für
Gebiete mit Funkstörungen
(z. B. in Häfen)
ATIS ATIS aktiviert
Ausgehende
Voicemail-Nachricht
Automatischer
Kanalwechsel deaktiviert
Externes GPS-Gerät
angeschlossen
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Erste Schritte
Tipps
Beim Umgang mit dem Funkgerät bzw. dem Handset sollten Sie die folgenden Tipps berücksichtigen:
• Drücken Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt bei der Navigation in den Menüs kurz die PTT-Taste,
um wieder zum Hauptmenü zurückzukehren.
• Um zur Anzeige des vorherigen Bildschirms zu gelangen, drücken Sie die CLEAR-Taste.
• Wählen Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zum Hauptmenü zurückzukehren.
• Wählen Sie bei der Eingabe von Daten die Taste ab, um zu einem vorherigen Zeichen
zurückzukehren.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
3
Grundfunktionen
Grundfunktionen
Ein- und Ausschalten des Funkgerätes
WICHTIG: Damit Sie die DSC-Funktionen des Funkgerätes nutzen können, müssen Sie zunächst
eine MMSI-Nummer eingeben. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 14.
Halten Sie zum Einschalten des Funkgerätes die 16/9-Taste (nordamerikanische Modelle) oder die
16+-Taste (internationale Modelle) gedrückt. Falls Sie keine MMSI-Nummer eingegeben haben,
müssen Sie zum Aufruf des Hauptmenüs die CLEAR-Taste drücken. Halten Sie zum Ausschalten
des Funkgerätes die 16/9-Taste bzw. die 16+-Taste gedrückt.
TIPP: Informationen zum Aktivieren der automatischen Einschaltung finden Sie auf Seite 31.
Anpassen der Lautstärke
TIPP: Stellen Sie die gewünschte Lautstärke ein, indem Sie zunächst die Rauschunterdrückung
abschalten und dann die Lautstärke anpassen. Weitere Informationen zum Anpassen der
Rauschunterdrückung finden Sie weiter unten.
1. Drücken Sie die VOL/SQL-Taste, bis an der Anzeige die Information AKTUELLE LAUTSTÄRKE
angezeigt wird.
2. Drehen Sie zur Anpassung des Lautstärkepegels den Kanal-Knopf am Handset.
Anpassen der Rauschunterdrückung
1. Drücken Sie die VOL/SQL-Taste, bis auf der Anzeige die Information RAUSCHUNTERDRÜCKUNG angezeigt wird.
2. Drehen Sie während des Empfangs den Lautstärkeregler gegen den Uhrzeigersinn, bis Sie ein
Audiosignal hören.
3. Drehen Sie den Lautstärkeregler im Uhrzeigersinn, bis Sie kein Hintergrundrauschen mehr
hören.
Auswählen von Kanälen
Drehen Sie zum Umschalten der Kanäle den Kanal-Knopf im oder gegen den Uhrzeigersinn. Listen
mit den internationalen Kanälen und den Kanälen in Kanada und in den USA finden Sie auf Seite 36.
Senden mit dem Funkgerät
1. Wählen Sie den entsprechenden Kanal aus.
2. Vergewissern Sie sich vor dem Senden, dass der Kanal frei ist. Gemäß den internationalen
Bestimmungen und den Vorschriften der Federal Communications Commission (FCC) dürfen
Sie den laufenden Funkverkehr anderer nicht stören.
3. Drücken Sie die PTT-Taste am Handset, um auf dem aktuellen Kanal zu senden. Das Symbol
TX wird oben am Bildschirm angezeigt.
4. Sprechen Sie Ihre Nachricht, und geben Sie die PTT-Taste frei.
HINWEIS: Die maximale Sendezeit beträgt fünf Minuten. Wenn Sie die PTT-Taste fünf Minuten
lang gedrückt gehalten haben, wird der Sendebetrieb deaktiviert, bis Sie die PTT-Taste loslassen.
4
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Grundfunktionen
Umgehen der „LO“-Einstellung (1 W) für die Sendeleistung
In dem in den USA verwendeten Frequenzband darf auf den Kanälen 13 und 67 generell nur mit
geringer Leistung (1 Watt) gesendet werden. Sie können diese Leistungseinstellung umgehen,
indem Sie während des Sendebetriebs die Funktionstaste 25 W drücken.
1. Wenn Sie die US-Kanäle 13 oder 67 nutzen und die PTT-Taste drücken, wird am Bildschirm eine
Meldung angezeigt. Diese Meldung weist Sie darauf hin, dass Sie auf 25 W drücken müssen,
um die 1-Watt-Beschränkung der Sendeleistung zu umgehen.
2. Drücken Sie die Funktionstaste 25 W, um mit hoher Sendeleistung zu senden. Das Funkgerät
umgeht die 1-Watt-Beschränkung der Sendeleistung, bis Sie die PTT-Taste freigeben.
Scannen und Speichern von Kanälen
WICHTIG: Wenn Sie ATIS einschalten, kann das Funkgerät Kanäle weder scannen noch speichern.
Siehe Seite 12.
Scannen aller Kanäle
Beim Scannen von Kanälen sucht das Funkgerät nach Kanälen, auf denen gesendet wird. Wenn auf
einem Kanal gesendet wird, verweilt das Funkgerät auf diesem Kanal, bis die Sendung stoppt. Nach
einer Inaktivität von vier Sekunden auf dem Kanal setzt das Funkgerät den Scan-Vorgang fort.
1. Wählen Sie SCAN > ALLE.
2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
ÜBERSPRINGEN—Diese Option wird angezeigt, wenn aktive Kanäle gefunden werden.
Bei Auswahl dieser Option nimmt das Gerät den Scan-Vorgang wieder auf und berücksichtigt
diesen Kanal bei nachfolgenden Durchläufen nicht.
•
+CH16—Kanal 16 wird nach jedem Kanal gescannt (z. B. 21, 16, 22, 16 usw.). Auf dem
Bildschirm wird ALLE SCANNEN +CH16 angezeigt.
•
-CH16—Kanal 16 wird im Rahmen der normalen Reihenfolge der Kanäle gescannt (z. B. 14,
15, 16, 17 usw.). Auf dem Bildschirm wird ALLE SCANNEN angezeigt.
•
BEENDEN—Rückkehr zum Hauptmenü. Das Gerät beendet den aktuellen Scan-Vorgang und
steht auf dem Kanal, bei dem Sie den Scan-Vorgang beendet haben, auf Empfang.
Speichern von Kanälen
Sie können alle Kanäle außer den WX-Kanälen (Wetterkanäle) im Speicher des Sende-/Empfangsge­
rätes ablegen. Sie können die gespeicherten Kanäle unabhängig von den anderen Kanälen, auf denen
das Funkgerät empfängt, scannen. Die Anzahl gespeicherter Kanäle ist nicht begrenzt.
So speichern Sie einen Kanal:
1. Wählen Sie SCAN.
2. Drehen Sie zum Wählen der Kanäle den Kanal-Knopf.
3. Um einen Kanal zu speichern, wählen Sie KANAL SPEICHERN. Ein
Bildschirm kennzeichnet einen gespeicherten Kanal.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
-Symbol oben am
5
Grundfunktionen
So löschen Sie den „Gespeichert“-Status bei einem Kanal:
1. Wählen Sie SCAN.
2. Drehen Sie zum Wählen der Kanäle den Kanal-Knopf.
3. Wählen Sie KANAL SPEICHERN.
Scannen gespeicherter Kanäle
1. Wählen Sie SCAN.
2. Wählen Sie GESPEICHERT.
HINWEIS: Bei diesem Scan-Vorgang wird der Kanal 16 nur dann berücksichtigt, wenn Sie diesen
Kanal gespeichert haben. Sie können jedoch +CH16 wählen, um den Kanal 16 nach jedem Kanal zu
scannen (z. B. 21, 16, 32, 16). Bei aktivierter Einstellung wird auf der Funktionstaste -16 angezeigt.
Wählen Sie -CH16, um die gespeicherten Kanäle in der normalen Reihenfolge zu scannen (z. B. 08,
10, 11, 14).
Wiederholen der zuletzt erhaltenen Nachricht
Wenn die Wiederholung eingeschaltet ist, nimmt das Funkgerät die letzten 90 Sekunden der zuletzt
empfangenen Sendung auf. Wenn die Wiederholung ausgeschaltet ist, ist die Aufnahme deaktiviert.
Das Funkgerät gibt die Sendung wieder, die bei der letzten Aktivierung der Sendung aufgezeichnet
wurde. Während der Wiedergabe empfängt das Funkgerät auf dem aktuellen Kanal keine Sendungen.
Das Funkgerät speichert nicht den Anfang von empfangenen Sendungen (weniger als eine
Sekunde). Dadurch wird verhindert, dass empfangene und gespeicherte Audioübertragungen von
zwischenzeitlichen HF-Störungen überschrieben werden.
So schalten Sie die Wiederholung ein oder aus:
1. Wählen Sie WIEDERHOLEN. Das Funkgerät gibt die letzten 90 Sekunden der zuletzt
empfangenen Sendung wieder.
2. Wählen Sie EIN bzw. AUS.
So wiederholen Sie die zuletzt empfangene Sendung:
1. Wählen Sie WIEDERHOLEN. Das Funkgerät gibt die letzten 90 Sekunden der zuletzt
empfangenen Sendung wieder.
2. Wählen Sie erneut WIEDERHOLEN, um die Nachricht von Anfang an abzuspielen.
Überwachen mehrerer Kanäle
WICHTIG: Das Überwachen mehrerer Kanäle (Zweikanal- und Dreikanalüberwachung) durch das
Funkgerät wird deaktiviert, wenn Sie ATIS einschalten. Siehe Seite 12.
Verwenden Sie die Funktion ÜBERWACHUNG, um vorrangige Kanäle und den aktuell
ausgewählten Kanal auf Sendeaktivitäten zu überwachen. Kanal 16 ist der Kanal mit der höchsten
Priorität. In der Standardeinstellung des Gerätes ist Kanal 9 der Kanal mit der zweithöchsten
Priorität. Sie können jedoch einen anderen Kanal auswählen und diesem dann die zweithöchste
Priorität zuweisen. Weitere Informationen zum Umprogrammieren des Kanals mit der zweithöchsten
Priorität finden Sie auf Seite 7.
6
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Grundfunktionen
Überwachen von zwei Kanälen (Zweikanalüberwachung)
Mithilfe der Zweikanalüberwachung können Sie den aktuell ausgewählten Kanal und den Kanal 16
überwachen.
1. Wählen Sie MENU > KANAL > ÜBERWACHUNG.
2. Wählen Sie DUAL. Auf dem Bildschirm werden DUALE ÜBERWACHUNG, der aktuell
ausgewählte Kanal und Kanal 16 angezeigt, z. B. DUALE ÜBERWACHUNG CH: 75 + 16.
3. Zum Verlassen der Zweikanalüberwachung wählen Sie BEENDEN.
Überwachen von drei Kanälen (Dreikanalüberwachung)
Mithilfe der Dreikanalüberwachung können Sie den aktuell ausgewählten Kanal, den Kanal 16 und
den Kanal mit der zweithöchsten Priorität überwachen.
1. Wählen Sie MENU > KANAL > ÜBERWACHUNG.
2. Wählen Sie TRI. Auf dem Bildschirm werden 3-KANAL-ÜBERWACHUNG, der aktuell
ausgewählte Kanal, Kanal 16 und der Kanal mit der zweithöchsten Priorität angezeigt, z. B.
3-KANAL-ÜBERWACHUNG CH: 75 + 16 + 9.
3. Zum Verlassen der Dreikanalüberwachung wählen Sie BEENDEN.
Umprogrammieren des Kanals mit der zweithöchsten Priorität
Sie können das Funkgerät so programmieren, dass als Kanal mit der zweithöchsten Priorität anstelle
des Kanals 9 ein anderer Kanal verwendet wird.
1. Wählen Sie MENU.
2. Wählen Sie KANAL > 2. PRIORITÄT.
3. Drehen Sie zum Umschalten des auf dem Bildschirm angezeigten Kanals den Kanal-Knopf.
4. Sobald der gewünschte Kanal angezeigt wird, wählen Sie OK.
Verwenden des 16/9-Modus
16/9 ist eine Prioritätsfunktion, die Sie durch Drücken der 16/9-Taste (nordamerikanische Modelle)
oder der 16+-Taste (internationale Modelle) am Handset aktivieren können. Durch Drücken der
16/9-Taste bzw. der 16+-Taste wird der laufende Betrieb des Funkgerätes unterbrochen. Beim ersten
Drücken der Taste wird der aktuelle Arbeitskanal auf den Kanal 16, beim zweiten Drücken auf den
Kanal mit der zweithöchsten Priorität und beim dritten Drücken wieder auf den ursprünglichen Kanal
umgeschaltet. Beim Einschalten dieses Modus wird die Sendeleistung auf HI (25 W) geändert.
Beim Verlassen dieses Modus wird wieder die vorherige Einstellung wirksam.
1. Drücken Sie die 16/9-Taste bzw. die 16+-Taste, wenn Sie unverzüglich auf den Kanal 16
umschalten und die Sendeleistung auf HI (25 W) ändern möchten. Um im 16/9-Modus mit geringer
Sendeleistung zu arbeiten, drücken Sie die HI/LO-Taste, und wählen Sie anschließend die
Einstellung 1 W. Als Hinweis auf den Sendebetrieb mit geringer Leistung wird am Funkgerät das
1W-Symbol auf dem Bildschirm angezeigt.
2. Durch erneutes Drücken der 16/9-Taste bzw. der 16+-Taste können Sie auf den Kanal mit der
zweithöchsten Priorität umschalten.
3. Drücken Sie die 16/9-Taste bzw. die 16+-Taste ein drittes Mal, um zum vorherigen aktuellen
Arbeitskanal und zur vorherigen Einstellung der Sendeleistung zurückzukehren.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
7
Grundfunktionen
Umschalten zwischen dem Sendebetrieb mit 1 W und 25 W
Sie können die Sendeleistung des Funkgerätes steuern. Hierzu stehen zwei Optionen zur Verfügung:
LO (1 W) und HI (25 W). Die Einstellung LO wird normalerweise für Sendungen in die unmittel­
bare Umgebung verwendet, während die Einstellung HI normalerweise zur Überbrückung größerer
Entfernungen und zur Sendung von Notrufen dient.
HINWEIS: Wenn Sie die 16/9-Taste (nordamerikanische Modelle) oder die 16+-Taste
(internationale Modelle) drücken, schaltet das Funkgerät auf die hohe Sendeleistung um (HI).
Im 16/9-Modus sendet das Funkgerät auf dem Kanal 16 und dem Kanal mit der zweithöchsten
Priorität (Standardeinstellung: Kanal 9) mit hoher Sendeleistung (HI). Sie können im 16/9-Modus
jedoch auf geringe Sendeleistung (LO) umschalten.
Wenn zwei Signale auf derselben Frequenz ausgestrahlt werden, empfängt ein VHF-Funkgerät
nur das stärkere der beiden Signale. Verwenden Sie, außer bei Notrufen, nur die geringste, für die
Kommunikation erforderliche Sendeleistung. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit,
dass Ihre Sendungen den Funkverkehr unbeteiligter Dritter stören.
In dem in den USA verwendeten Frequenzband darf auf den Kanälen 13 und 67 generell nur mit
geringer Leistung (1 Watt) gesendet werden. Sie können diese Leistungseinstellung umgehen,
indem Sie während des Sendebetriebs die Funktionstaste 25 W drücken.
So schalten Sie zwischen geringer (LO) und hoher (HI) Sendeleistung um:
1. Drücken Sie die HI/LO-Taste.
2. Wählen Sie 1 W bzw. 25 W, um zwischen dem Betrieb mit geringer und hoher Sendeleistung
umzuschalten.
TIPP: Zwei Sekunden nach dem Umschalten der Sendeleistung zwischen 1 W und 25 W kehrt das
Funkgerät automatisch zum Hauptmenü zurück. Sie können auch OK wählen, um zum Hauptmenü
zurückzukehren.
Anpassen der Nah/Fern-Empfangsempfindlichkeit
Sie können die Empfangsempfindlichkeit des Funkgerätes steuern. In Gebieten mit starkem
Funkverkehr oder bei elektromagnetischen Störungen (z. B. durch Mobilfunkmasten) können
Sie die Empfangsempfindlichkeit auf „Nah“ stellen. Dadurch wird die Empfindlichkeit des
Empfängers reduziert. Bei großen Entfernungen und auf offenen Gewässern stellen Sie die
Empfangsempfindlichkeit auf „Fern“. Dadurch ist gewährleistet, dass Sie den maximalen
Empfangsbereich des Empfängers nutzen.
Bei Einstellung der Empfangsempfindlichkeit auf „Nah“ wird das
angezeigt.
LOC -Symbol am Bildschirm
1. Drücken Sie die HI/LO-Taste.
2. Wählen Sie NAH/FERN, um zwischen Nah- und Fernempfang umzuschalten.
8
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Grundfunktionen
Verwenden der Intercom-Funktion
Die Intercom-Funktion ist Teil des Public Address-Systems (PA) des Funkgerätes. Sie können
mehrere Handsets als Intercom-System für die Zweiwegekommunikation nutzen. Beginnen Sie mit
dem Funkgerät-Handset die Kommunikation mit einer entfernten Handset-Station, und beginnen Sie
über eine entfernte Handset-Station die Kommunikation mit dem Funkgerät.
TIPP: Im Intercom-Betrieb empfängt das Funkgerät nicht auf dem aktuellen Kanal.
Auslösen eines Intercom-Anrufs
1. Wählen Sie PA > INTRCM.
2. Wählen Sie in der Liste ein Gerät aus. Bei Auswahl von ALLE wird der Ruf an alle Stationen
gesendet. Der andere Teilnehmer muss die PTT-Taste an der Empfangseinheit drücken, um den
Anruf anzunehmen.
3. Halten Sie die PTT-Taste gedrückt, und sprechen Sie Ihre Nachricht.
4. Lassen Sie die PTT-Taste los, um eine Antwort empfangen zu können.
5. Nachdem Sie und der andere Teilnehmer das Gespräch beendet haben, wählen Sie BEENDEN,
um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Empfangen eines Intercom-Anrufs
1. Auf diesem Bildschirm wird die rufende Station angezeigt. Drücken Sie kurz die PTT-Taste,
um den Anruf anzunehmen.
2. Nachdem der andere Teilnehmer zu sprechen aufgehört hat, halten Sie die PTT-Taste gedrückt,
und sprechen Sie Ihre Nachricht.
3. Nachdem Sie und der andere Teilnehmer das Gespräch beendet haben, wählen Sie BEENDEN,
um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Verwenden des Megafons
Damit Sie diese Funktion nutzen können, muss ein optionales Megafon an Deck oder in den
Aufbauten installiert sein. Informationen zur Installation finden Sie in den Installationsanweisungen
für die Serie VHF 300.
Das Megafon, das einen Bestandteil des PA-Systems des Funkgerätes bildet, ermöglicht Durchsagen
auf dem Schiff bzw. vom Schiff in Richtung Land. Mithilfe des Megafons ist eine ZweiwegeKommunikation möglich. Über das Handset können Sie eine Nachricht an die auf dem Schiff
befindlichen Personen richten, und die vom Megafon aufgenommenen akustischen Signale werden
über den externen Lautsprecher wiedergegeben. Auf Schiffen mit geschlossenen Kabinen können Sie
auf diese Weise die Geschehnisse an Deck akustisch verfolgen.
HINWEIS: Im Megafon-Betrieb empfängt das Funkgerät nicht auf dem aktuellen Kanal.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
9
Grundfunktionen
So betreiben Sie das Megafon am Funkgerät:
1. Wählen Sie PA > HAILER. Die vom Nebelhorn aufgenommenen akustischen Signale werden über
den Lautsprecher des Funkgerätes wiedergegeben.
2. Halten Sie die PTT-Taste gedrückt, und sprechen Sie Ihre Durchsage.
3. Drehen Sie zum Anpassen der Nebelhornlautstärke den Kanal-Knopf.
4. Zum Hören geben Sie die PTT-Taste frei.
5. Wählen Sie BEENDEN, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Verwenden des Nebelhorns
Damit Sie diese Funktion nutzen können, muss ein optionales Megafon an Deck oder in den
Aufbauten installiert sein. Informationen zur Installation finden Sie in den Installationsanweisungen
für die Serie VHF 300.
Das Nebelhorn ist Teil des Public Address-Systems (PA) des Funkgerätes. Sie können die Nebel­
hornsignale über ein Megafon oder einen externen Lautsprecher ertönen lassen. Das Funkgerät kann
das Nebelhorn mithilfe vordefinierter Standardsignalfolgen automatisch betätigen. Sie können das
Nebelhorn aber auch manuell betätigen.
Ähnlich wie beim Megafon werden bei manueller Betätigung des Nebelhorns zwischen den
Nebelhornsignalen die vom Nebelhorn aufgenommenen akustischen Signale über den externen
Lautsprecher wiedergegeben.
Automatisches Betätigen des Nebelhorns
1. Wählen Sie PA > NEBELHORN.
2. Wählen Sie in der Liste AUTOMATISCH aus.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen: Das Funkgerät schaltet zwischen der Betätigung des
Nebelhorns mit der vordefinierten Signalfolge und dem Empfang des Funkverkehrs um.
•
SCHIFF FÄHRT
•
GESTOPPT
•
SEGLER/FISCHFANG
•
GERING/SCHLEP.
•
GESCHLEPPT
•
LOTSE
•
VOR ANKER
•
AUF GRUND
4. Drehen Sie zur Anpassung der Nebelhornlautstärke den Kanal-Knopf.
5. Wählen Sie BEENDEN, um die automatischen Signalfolgen des Nebelhorns abzuschalten und
zum Hauptmenü zurückzukehren.
Manuelles Betätigen des Nebelhorns
HINWEIS: Bei manueller Betätigung des Nebelhorns schaltet das Funkgerät zwischen den
Nebelhornsignalen nicht auf den Empfang des Funkverkehrs um.
So betätigen Sie das Nebelhorn:
1. Wählen Sie PA > NEBELHORN.
2. Wählen Sie in der Liste die Option MANUELL aus. Die vom Nebelhorn aufgenommenen
akustischen Signale werden über den Lautsprecher des Funkgerätes wiedergegeben.
10
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Grundfunktionen
3. Drücken Sie die PTT-Taste am Handset, um das Nebelhorn zu betätigen. Das Nebelhorn
verstummt, sobald Sie die PTT-Taste loslassen.
4. Drehen Sie zur Anpassung der Nebelhornlautstärke den Kanal-Knopf.
5. Wählen Sie BEENDEN, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Anpassen der Tonfrequenz des Nebelhorns
Sie können die Tonfrequenz des Nebelhorns erhöhen bzw. verringern. Die Tonhöhe steigt mit
zunehmender Frequenz und sinkt mit abnehmender Frequenz. Der Mindestwert beträgt 200 Hz und
der Maximalwert beträgt 850 Hz. Die Standardeinstellung ist 350 Hz. Die korrekte Tonhöhe des
Nebelhorns ist durch Vorschriften festgelegt. In der Regel entspricht die erforderliche Tonfrequenz
des Nebelhorns der Schiffsgröße.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > NEBELHORN-FREQUENZ.
3. Mithilfe des Kanal-Knopfes können Sie die Frequenz in 50-Hz-Schritten anpassen.
4. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen zu speichern und zum Hauptmenü
zurückzukehren. Wählen Sie ABBRECHEN, um die Änderungen zu verwerfen und zum
Hauptmenü zurückzukehren.
Abhören von NOAA-Wettersendungen und Aktivieren von
Wetterwarnungen
HINWEIS: Diese Funktion steht bei den Funkgeräten VHF 300i bzw. VHF 300i AIS nicht zur
Verfügung. NOAA-Sendungen auf den WX-Kanälen können nur in den USA und in einigen
Regionen von Kanada empfangen werden.
Im Funkgerät sind 10 WX-Kanäle (Wetterkanäle) vorprogrammiert. Diese Kanäle dienen zum
Abhören von Wettersendungen der National Oceanic and Atmospheric Organization (NOAA).
Auf WX-Kanälen ist nur der Empfang möglich.
Diese Sendungen werden kontinuierlich ausgestrahlt und regelmäßig aktualisiert. Da die Sendungen
der NOAA-Wetterzentren regional ausgestrahlt werden, gelten die Wetterinformationen für Ihr
jeweiliges Aufenthaltsgebiet, in dem Sie diese Nachrichten empfangen.
Aufrufen des WX-Modus (Wettermodus)
1. Drücken Sie bei angezeigtem Hauptmenü den Kanal-Knopf. Die Anzeige WX weist Sie darauf hin,
dass Sie Wetterfunkfrequenzen eingestellt haben.
2. Drehen Sie zum Umschalten der Kanäle den Kanal-Knopf.
3. Wählen Sie BEENDEN, um zum Hauptmenü zurückzukehren. Das Funkgerät kehrt zu dem Kanal
zurück, den Sie vor dem Aufruf des WX-Modus eingeschaltet hatten.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
11
Grundfunktionen
Aktivieren von Wetterwarnungen (WX-Warnungen)
Sie können das Funkgerät so einstellen, dass NOAA-Wetterwarnungen kontinuierlich überwacht
werden. Wenn das Funkgerät eine eingehende Wetterwarnung erkennt, wird automatisch der WXKanal eingeschaltet, auf dem die Wetterwarnung ausgestrahlt wird. Bei eingeschaltetem Sender
empfängt das Funkgerät keine WX-Warnungen.
HINWEIS: Wenn Sie Wetterwarnungen aktivieren, überwacht das Funkgerät nur den zuletzt
überwachten Wetterkanal.
1. Drücken Sie zum Aufruf des WX-Modus den Kanal-Knopf.
2. Wählen Sie ALERT.
3. Wählen Sie BEENDEN, oder drücken Sie den Kanal-Knopf, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Das
-Symbol zeigt an, dass WX-Warnungen aktiviert sind.
Deaktivieren von Wetterwarnungen (WX-Warnungen)
1. Drücken Sie zum Aufruf des WX-Modus den Kanal-Knopf.
2. Wählen Sie ALERT.
3. Wählen Sie BEENDEN, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Automatische Sendererkennung (Automatic Transmitter
Identification System, ATIS)
Bei der automatischen Sendererkennung (ATIS) handelt es sich um ein Identifikationssystem zur
Erkennung von Schiffen, das auf einigen europäischen Binnengewässern in einer Reihe europäischer
Länder verwendet werden kann. Ihr Garmin-Händler kann das VHF 300i bzw. VHF 300i AIS für die
Nutzung von ATIS programmieren, falls Sie das Funkgerät auf Wasserwegen nutzen möchten, die in
den Anwendungsbereich der „Regionalen Vereinbarung über den Binnenschifffahrtsfunk“ (auch als
Baseler Vereinbarung bezeichnet) fallen. Außerhalb der von der Baseler Vereinbarung abgedeckten
europäischen Binnengewässer ist die ATIS-Verwendung nicht gestattet.
Bei aktiviertem ATIS wird am Ende jeder Sendung ein Signal zur Kennzeichnung Ihrer Funkstation
gesendet. Es werden keine Daten zur Kennzeichnung Ihrer Position gesendet, jedoch wird Ihre Positi­
on von Küstenfunkstationen, die Ihre Sendungen empfangen, mithilfe der Triangulation errechnet.
Geben Sie zum Aktivieren von ATIS Ihre ATIS-Identifizierungsnummer (siehe unten) ein, und
schalten Sie das ATIS-System dann ein (siehe Seite 13). Wenden Sie sich an Ihren Garmin-Händler,
wenn Sie die ATIS-Identifizierungsnummer festlegen möchten und Informationen zu den ATISAnforderungen in Ihrer Region benötigen.
Bei der Aktivierung von ATIS deaktiviert das Funkgerät die folgenden Funktionen:
• Digitaler Selektivruf (Digital Selective Calling, DSC)
• Zweikanal- und Dreikanalüberwachung
• Scannen von Kanälen
Die folgenden internationalen Kanäle sind bei aktiviertem ATIS auf eine Sendeleistung von 1 Watt
beschränkt: 6, 8, 10, 11, 12, 13, 14, 71, 72, 74 und 77.
12
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Grundfunktionen
Eingeben der eigenen ATIS-Identifizierungsnummer
WICHTIG: Sie können die ATIS-ID-Nummer nur einmal eingeben. Lassen Sie daher bei der
Eingabe dieser Nummer die notwendige Vorsicht walten. Falls nach der Eingabe der ATIS-IDNummer eine Änderung notwendig ist, müssen Sie das Funkgerät zwecks Neuprogrammierung zu
Ihrem Garmin-Händler bringen.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie ATIS > MEINE ATIS ID.
3. Zur Eingabe jeder einzelnen Ziffer der Ziffernfolge drehen Sie den Kanal-Knopf im Uhrzeigersinn,
um die Ziffer zu erhöhen, und gegen den Uhrzeigersinn, um die Ziffer zu verringern.
4. Drücken Sie den Kanal-Knopf, um die Zahl zu übernehmen, und gehen Sie zur nächsten Ziffer in
der Ziffernfolge über.
5. Wählen Sie AKZEPTIEREN, nachdem Sie die ATIS-Nummer eingegeben haben. Das Funkgerät
fordert Sie nun auf, die Zahl erneut einzugeben.
6. Geben Sie die ATIS ID erneut ein, und drücken Sie AKZEPTIEREN. Falls die eingegebenen
Nummern der ATIS ID nicht übereinstimmen, wird auf dem Bildschirm die Meldung ATIS IDNUMMERN STIMMEN NICHT ÜBEREIN angezeigt. Wählen Sie ERNEUT, und geben Sie die
Nummern erneut ein.
Anzeigen der eigenen ATIS ID-Nummer
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie ATIS > MEINE ATIS ID.
3. Wählen Sie OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, oder drücken Sie die
MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Ein- und Ausschalten der ATIS-Funktion
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie ATIS > ATIS.
3. Wählen Sie EIN bzw. AUS. Bei aktiviertem ATIS wird das ATIS -Symbol auf dem Bildschirm
angezeigt.
4. Wählen Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zum Hauptmenü zurückzukehren.
Drücken Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren, ohne die vorgenommenen
Änderungen zu speichern.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
13
Digitaler Selektivruf
Digitaler Selektivruf
Der Digitale Selektivruf (DSC) ist eine Hauptkomponente des Global Maritime Distress and
Safety System (GMDSS). Mithilfe des DSC können VHF-Funkgeräte digitale Anrufe direkt an
andere Schiffe und Küstenfunkstationen einschließlich der US-amerikanischen und kanadischen
Küstenwache senden bzw. von diesen Stationen empfangen. Das Funkgerät bietet alle DSCFunktionen nach Klasse D.
Falls am Sende-/Empfangsgerät ein GPS-Gerät angeschlossen ist, werden beim Senden eines Notrufs
oder eines anderen DSC-Anrufs der Breiten- und Längengrad sowie die aktuelle Uhrzeit übertragen.
Falls Sie Ihre Position manuell eingegeben haben, werden die eingegebenen Werte für den Breitenund Längengrad sowie die aktuelle Uhrzeit mit dem Anruf übertragen. Wenn die Position automatisch
übertragen wird, müssen Sie sie in einer Notsituation nicht angeben.
Der Kanal 70 ist ausschließlich für DSC-Anrufe reserviert. Im Funkgerät wird ein spezieller
Empfänger verwendet, der den Kanal 70 permanent überwacht. Sie brauchen den Kanal nicht zu
wechseln, um einen DSC-Anruf zu senden. Das Funkgerät schaltet zum Senden eines DSC-Anrufs
automatisch auf den Kanal 70 um. Das Funkgerät sendet die DSC-Daten auf dem Kanal 70 in
weniger als einer Sekunde und schaltet dann zur Sprachkommunikation auf den entsprechenden
Kanal um. Bei einem eingehenden bzw. verpassten DSC-Anruf wird das
-Symbol angezeigt.
Wichtig: Damit Sie die DSC-Funktionen des Funkgerätes nutzen können, müssen Sie zunächst
eine MMSI-Nummer (Mobile Maritime Safety Identity) eingeben. Eine MMSI-Nummer dient
ähnlich wie eine Telefonnummer zur Kennzeichnung jedes einzelnen DSC-Funkgerätes.
WICHTIG: DSC wird durch das Funkgerät deaktiviert, sobald Sie ATIS einschalten. Siehe Seite 12.
Eingeben der eigenen MMSI-Nummer
Die Mobile Maritime Safety Identity-Nummer (MMSI-Nummer) ist eine neunstellige Nummer und
dient zur DSC-Eigenkennzeichnung. Diese Nummer ist erforderlich, um die DSC-Funktionen des
Funkgerätes nutzen zu können. Sie erhalten eine MMSI-Nummer von der Telekommunikationsbe­
hörde oder vom Schiffsregister Ihres Landes. In den USA können Sie eine MMSI-Nummer von den
folgenden Quellen beziehen:
• Federal Communications Commission (FCC)—Die Zuweisungen sind international gültig.
• BoatU.S., Sea Tow bzw. United States Power Squadrons®—Die Zuweisungen gelten nur für
US-Gewässer.
Nach dem Erhalt der MMSI-Nummer müssen Sie die Nummer in das Funkgerät einprogrammieren.
14
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
WICHTIG: Sie können die MMSI-Nummer nur einmal eingeben. Lassen Sie daher bei der Eingabe
dieser Nummer die notwendige Vorsicht walten. Falls nach der Eingabe der MMSI-Nummer eine
Änderung notwendig ist, müssen Sie das Funkgerät zwecks Neuprogrammierung zu Ihrem GarminHändler bringen.
So geben Sie die eigene MMSI-Nummer ein:
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie DSC > MEINE MMSI.
3. Zur Eingabe jeder einzelnen Ziffer der Ziffernfolge drehen Sie den Kanal-Knopf im Uhrzeigersinn,
um die Ziffer zu erhöhen, und gegen den Uhrzeigersinn, um die Ziffer zu verringern. Drücken Sie
den Kanal-Knopf, um zur nächsten Ziffer in der Ziffernfolge zu wechseln. Wählen Sie ab, um zu
einem vorherigen Zeichen zurückzukehren.
4. Nachdem Sie die MMSI-Nummer eingegeben haben, wählen Sie AKZEPTIEREN. Das Funkgerät
fordert Sie nun auf, die Eingabe zu bestätigen.
5. Geben Sie die MMSI-Nummer erneut ein, und wählen Sie AKZEPTIEREN. Falls die eingege­
benen MMSI-Nummern nicht übereinstimmen, wird auf dem Bildschirm die Meldung FALSCHE
MMSI-NUMMER EINGEGEBEN angezeigt. Wählen Sie ERNEUT, und wiederholen Sie den
Vorgang. Wenn Sie die MMSI-Nummer zu diesem Zeitpunkt nicht eingeben möchten, wählen Sie
ABBRECHEN.
Anzeigen der eigenen MMSI-Nummer
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie DSC > MEINE MMSI.
3. Wählen Sie OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, oder drücken Sie die MENUTaste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
DSC-Notrufe
Wenn Sie einen DSC-Notruf senden, wird der Notruf an alle im Empfangsbereich befindlichen DSCfähigen Funkgeräte übertragen. Sofern am Sende-/Empfangsgerät ein GPS-Gerät angeschlossen ist,
werden Ihre aktuelle GPS-Position (Breiten- und Längengrad) und die aktuelle Zeit mit dem Notruf
übertragen. Falls Sie Ihre Position und die Zeit manuell eingegeben haben, werden diese Daten im
Notruf übertragen. Informationen zum manuellen Aktualisieren Ihrer Positionsdaten finden Sie auf
Seite 26.
HINWEIS: Machen Sie sich mit dem Standardformat und dem Protokoll von Notrufen vertraut,
um zu gewährleisten, dass Ihr Notruf verständlich und effektiv ist.
Senden eines Notrufs ohne genauere Angaben
Wenn Sie einen Notruf ohne genauere Angaben senden, wird die Art des Notfalls, in dem Sie sich
befinden, nicht übertragen. Ein Notruf ohne genauere Angaben ist kürzer und wird daher schneller
gesendet. Dadurch können Sie bei diesem Notfall wertvolle Zeit einsparen.
1. Heben Sie die federbelastete Klappe an, und halten Sie die NOTRUF-Taste mindestens drei
Sekunden lang gedrückt. Das Sende-/Empfangsgerät erzeugt einen Signalton, und auf dem
Bildschirm wird die Meldung NOTRUFTYP TIMER ZÄHLT RUNTER angezeigt. Im Kanalfenster
werden die Sekunden von 3 bis 1 heruntergezählt.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
15
Digitaler Selektivruf
2. Das Funkgerät erzeugt automatisch ein Alarmsignal, schaltet auf Kanal 70 um und sendet den
Notruf mit hoher Sendeleistung (25 W). Zum Abschalten des Alarmsignals können Sie eine
beliebige Taste drücken.
3. Nach der Übertragung des Notrufs schaltet das Funkgerät automatisch auf Kanal 16 und hohe
Sendeleistung (25 W) um. Drücken Sie die PTT-Taste am Handset, und sprechen Sie Ihre
Nachricht. Das Funkgerät wartet auf Kanal 70 auf eine Bestätigung (ACK) von einer Station,
die den Notruf empfangen hat.
Senden eines Notrufs mit genaueren Angaben
Wenn Sie einen Notruf mit genaueren Angaben senden, wird die Art des Notfalls, in dem Sie sich
befinden, übertragen.
1. Heben Sie die federbelastete Klappe an, und drücken Sie die NOTRUF-Taste.
2. Wählen Sie mithilfe des Kanal-Knopfes die Art des Notrufs aus.
•
UNBESTIMMT
•
FEUER
•
LÄUFT VOLL
•
KOLLISION
•
AUFGELAUFEN
•
KENTERT
•
SINKT
•
TREIBEND
•
VERLASSEN
•
GEKAPERT
•
MANN ÜBER BORD
HINWEIS: Wenn Sie diesen Bildschirm verlassen möchten, ohne einen Notruf mit genaueren
Angaben zu senden, drücken Sie die CLEAR-Taste. Dadurch kehren Sie zum Hauptmenü zurück.
Sie können auch die 16/9-Taste (nordamerikanische Modelle) bzw. die 16+-Taste (internationale
Modelle) drücken, um auf den Kanal 16 umzuschalten.
3. Drücken Sie mindestens drei Sekunden lang die Taste NOTRUF-Taste.
4. Das Sende-/Empfangsgerät erzeugt einen Signalton, und auf dem Bildschirm wird die Meldung
NOTRUFTYP TIMER ZÄHLT RUNTER angezeigt. Im Kanalfenster werden die Sekunden von
3 bis 1 heruntergezählt.
5. Das Funkgerät erzeugt automatisch ein Alarmsignal, schaltet auf Kanal 70 um und sendet den
Notruf mit hoher Sendeleistung (25 W). Zum Abschalten des Alarmsignals können Sie eine
beliebige Taste drücken.
6. Nach der Übertragung des Notrufs schaltet das Funkgerät automatisch auf Kanal 16 und hohe
Sendeleistung (25 W) um. Drücken Sie die PTT-Taste am Handset, und sprechen Sie Ihre
Nachricht. Das Funkgerät wartet auf eine Bestätigung (ACK) von einer Station, die den Notruf
empfangen hat.
16
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
Warten auf eine Notrufbestätigung
Wenn das Funkgerät keine Notrufbestätigung empfängt, sendet das Funkgerät den Notruf nach einer
zufällig gewählten Zeit von 3,5 bis 4,5 Minuten erneut. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt,
bis das Funkgerät eine Bestätigung empfängt.
Empfangen einer Notrufbestätigung
1. Sobald das Funkgerät eine Notrufbestätigung empfängt, erzeugt das Funkgerät einen Signalton
und zeigt die Meldung NOTRUFBESTÄTIGUNG an. Zum Abschalten des Signaltons können Sie
eine beliebige Taste drücken.
2. Wählen Sie ], um weitere Informationen anzuzeigen. Falls die MMSI der Station, die die
Bestätigung gesendet hat, im Verzeichnis eingetragen ist, wird der zur MMSI-Nummer gehörende
Name der Station auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn nicht, wird die MMSI-Nummer auf dem
Bildschirm angezeigt.
3. Wählen Sie AKZEPTIEREN.
Stoppen der automatischen Wiederholung von Notrufen
Stoppen Sie die automatische Wiederholung der Sendung eines Notrufs, indem Sie ABBRECHEN
wählen. Das Funkgerät bleibt auf Kanal 16 eingestellt. Die Auswahl von ABBRECHEN bedeutet
nicht, dass den anderen Stationen mitgeteilt wird, dass Sie sich nicht mehr in einer Notsituation
befinden. Durch die Auswahl von ABBRECHEN wird lediglich die automatische Wiederholung des
Notrufs gestoppt. Weitere Informationen zum Beenden eines Notrufs finden Sie weiter unten.
Beenden eines Notrufs
Ein DSC-Notruf wird erst dann gesendet, wenn Sie die NOTRUF-Taste mindestens drei Sekunden
lang gedrückt halten. Wenn Sie jedoch versehentlich einen DSC-Notruf auslösen oder sich nicht
mehr in einer Notsituation befinden, müssen Sie den Notruf unverzüglich annullieren, indem Sie auf
Kanal 16 eine Sprachnachricht an alle Stationen senden.
1. Wählen Sie ABBRECHEN, um diesen Notrufalarm abzubrechen, und warten Sie, bis auf dem
Bildschirm die Meldung ANRUF FÜR NOTRUF-ABBRUCH GESENDET angezeigt wird.
2. Drücken Sie die 16/9-Taste. Das Funkgerät wird auf Kanal 16 eingestellt.
3. Drücken Sie die PTT-Taste am Handset, und sprechen Sie Ihre Nachricht, um die falsche
Notrufmeldung zu annullieren. Es folgt ein Beispiel einer entsprechenden Meldung zur
Annullierung der Notrufmeldung:
„An alle Funkstellen, an alle Funkstellen, an alle Funkstellen, hier ist ________ (Schiffsname),
MMSI-Nummer ________, Position ________ Nord (bzw. Süd), ________ West (bzw. Ost). Ich
widerrufe meinen Notruf vom ________ (Datum und Uhrzeit). Hier ist ________ (Schiffsname),
MMSI-Nummer ________, Over.“
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
17
Digitaler Selektivruf
Senden von Anrufen
Senden von Einzelrufen
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie EINZELRUF.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um den Ort zu bestimmen, von dem die MMSI-Nummer
abgerufen wird:
•
MANUELL—Es wird ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie die MMSI-Nummer manuell
eingeben können. Wählen Sie eine Nummer aus, und gehen Sie zum nächsten Zeichen über.
Nachdem Sie die MMSI-Nummer eingegeben haben, wählen Sie AKZEPTIEREN.
•
VERZEICHNIS—Das Verzeichnis wird angezeigt. Wählen Sie einen Eintrag aus.
•
LETZTE ANRUFE—Es wird ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie aus den zuletzt
durchgeführten Anrufen einen Anruf auswählen können. Wählen Sie einen Eintrag aus.
4. Nach der Auswahl des Schiffes oder der manuellen Eingabe der MMSI-Nummer wählen Sie den
Kanal aus, auf dem Sie kommunizieren möchten. Das Funkgerät überträgt diese Anforderung
zusammen mit Ihrem Anruf. Informationen zum Auswählen eines Kanals finden Sie weiter unten.
5. Wählen Sie VERBINDUNG.
Das Funkgerät sendet den Anruf auf Kanal 70 und kehrt dann zum aktuellen Arbeitskanal zurück.
Das Funkgerät hört den Kanal 70 auf eine eintreffende Bestätigung ab, bleibt jedoch gleichzeitig
auf dem aktuellen Arbeitskanal. Nach dem Empfang einer Bestätigung schaltet das Funkgerät
automatisch auf den von Ihnen gewünschten Kanal um.
Senden von Gruppenrufen
Mithilfe eines Gruppenrufs können Sie Kontakt zu einer Gruppe bestimmter Schiffe aufnehmen,
z. B. zu einem Segelklub oder einer Flottille. Bevor Sie einen Gruppenruf senden, müssen Sie sich
vergewissern, dass die MMSI-Nummer der Gruppe in den Speicher eingegeben wurde. Weitere
Informationen zum Eingeben einer Gruppe finden Sie auf Seite 26.
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie GRUPPE > VERBINDUNG.
3. Wählen Sie einen Eintrag aus.
4. Nach der Auswahl der Gruppe wählen Sie den Kanal aus, auf dem Sie kommunizieren möchten.
Das Funkgerät überträgt diese Anforderung zusammen mit Ihrem Anruf. Informationen zum
Auswählen eines Kanals finden Sie weiter unten.
5. Wählen Sie VERBINDUNG. Das Funkgerät sendet den Anruf auf Kanal 70 und schaltet auf den
ausgewählten Kanal um.
18
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
Auswählen des Kanals für Einzel- und Gruppenrufe
Bei Einzel- und Gruppenrufen können Sie aus den folgenden Kanälen einen Kanal auswählen,
auf dem Sie kommunizieren möchten. Das Funkgerät überträgt diese Anforderung zusammen mit
Ihrem Anruf.
• USA: 6, 8, 9, 10, 13, 17, 67, 68, 69, 71, 72, 73 und 77
• Kanada und international: Alle zuvor aufgeführten Kanäle plus Kanal 15
In den meisten Fällen ist die Auswahl eines DSC-Kanals auf die in allen Frequenzbändern verfüg­
baren Kanäle beschränkt. Wählen Sie bei der Auswahl des Kanals die Option BENUTZERDEFI­
NIERT, um einen anderen als die oben aufgeführten Kanäle auszuwählen. Bei der Auswahl
eines benutzerdefinierten Kanals müssen Sie berücksichtigen, dass die angerufene Station den
ausgewählten Kanal unter Umständen nicht nutzen kann. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen zur
Kommunikation geeigneten Kanal auswählen.
Anrufe an alle Schiffe
Anrufe an alle Schiffe werden an alle Stationen im Empfangsbereich des Funkgerätes gesendet.
Sie können zwei Arten von Anrufen an alle Schiffe senden:
• Sicherheitsrufe dienen zur Verbreitung wichtiger Navigations- und Wetterinformationen.
• Dringlichkeitsrufe dienen zur Verbreitung von Informationen über Situationen, die die Sicherheit
von Schiffen oder Personen betreffen, in denen jedoch keine unmittelbare Gefahr bevorsteht.
Die Entscheidung darüber, ob die Situation einen Not- oder Dringlichkeitsruf rechtfertigt, obliegt
dem Kapitän.
So senden Sie einen Anruf an alle Schiffe:
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie ALLE SCHIFFE.
3. Wählen Sie SICHERHEIT oder WICHTIG, um den Grund des Anrufs anzugeben.
4. Wählen Sie VERBINDUNG. Das Funkgerät überträgt den Anruf auf Kanal 70. Sie können dann
einen neuen Kanal wählen (6, 8, 9, 10, 13, 17, 67, 68, 69, 71, 72, 73 oder 77).
Senden von Positionsanforderungsrufen
Positionsdaten, die von Stationen empfangen wurden, die auf Positionsanforderungsrufe antworten,
werden über das NMEA-Netzwerk gesendet. Dadurch können Sie z. B. die Schiffe auf dem GarminPlotter darstellen. Weitere Informationen zu NMEA 0183 und NMEA 2000 finden Sie auf Seite 29.
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie POSITIONSERMITTLUNG REQUEST.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um den Ort zu bestimmen, von dem die MMSI-Nummer
abgerufen wird:
•
MANUELL—Es wird ein Bildschirm angezeigt, auf dem Sie die MMSI-Nummer manuell
eingeben können. Wählen Sie eine Nummer aus, und gehen Sie zum nächsten Zeichen über.
Nachdem Sie die MMSI-Nummer eingegeben haben, wählen Sie AKZEPTIEREN.
•
VERZEICHNIS—Das Verzeichnis wird angezeigt. Wählen Sie einen Eintrag aus.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
19
Digitaler Selektivruf
4. Nachdem Sie die MMSI-Nummer eingegeben haben, wählen Sie AKZEPTIEREN.
5. Wählen Sie VERBINDUNG. Das Funkgerät sendet den Anruf auf Kanal 70 und schaltet dann
auf den aktuellen Arbeitskanal um. Auf dem Bildschirm wird die Meldung POSITIONSANFRAGE
WARTEN AUF ANTWORT angezeigt.
Empfangen von Anrufen
Empfangen von Notrufen und weitergeleiteten Notrufen
Das Funkgerät sendet die den Anruf betreffenden Daten anhand der konfigurierten MMSI-Filterung
über das NMEA-Netzwerk. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 30.
1. Beim Empfang eines Notrufs oder eines weitergeleiteten Notrufs werden auf dem Bildschirm
die Meldung NOTRUF bzw. NOTRUF EMPFANGEN sowie Informationen zum Notruf (z. B. die
MMSI-Nummer und die Art des Notfalls) angezeigt. Wählen Sie ], um weitere Informationen
anzuzeigen.
2. Wählen Sie gegebenenfalls OK, um auf Kanal 16 umzuschalten. Weitere Informationen zum
Konfigurieren der Einstellung für den automatischen Kanalwechsel finden Sie auf Seite 27.
Wenn Sie ABBRECHEN wählen, wird die Kanaleinstellung am Funkgerät nicht geändert,
und das Funkgerät empfängt weiterhin auf dem aktuellen Kanal.
3. Wählen Sie OK, um auf dem neuen Kanal zum Hauptmenü zurückzukehren.
Empfangen von Dringlichkeitsrufen an alle Schiffe
1. Beim Empfang eines Dringlichkeitsrufs an alle Schiffe wird die Meldung ALLE SCHIFFE auf dem
Bildschirm angezeigt. Als Rufart wird WICHTIG angezeigt.
2. Wählen Sie gegebenenfalls OK, um auf Kanal 16 umzuschalten. Weitere Informationen zum
Konfigurieren der Einstellung für den automatischen Kanalwechsel finden Sie auf Seite 27.
Wenn Sie ABBRECHEN wählen, wird die Kanaleinstellung am Funkgerät nicht geändert,
und das Funkgerät empfängt weiterhin auf dem aktuellen Kanal.
3. Wählen Sie OK, um auf dem neuen Kanal zum Hauptmenü zurückzukehren.
Empfangen von Sicherheitsrufen an alle Schiffe
1. Beim Empfang eines Sicherheitsrufs an alle Schiffe wird die Meldung ALLE SCHIFFE auf dem
Bildschirm angezeigt. Als Rufart wird SICHERHEIT angezeigt. Wählen Sie OK, um den Kanal
zu wechseln. Wenn Sie ABBRECHEN wählen, wird die Kanaleinstellung am Funkgerät nicht
geändert, und das Funkgerät empfängt weiterhin auf dem aktuellen Kanal.
2. Wählen Sie OK, um auf dem neuen Kanal zum Hauptmenü zurückzukehren.
Empfangen von Routine-Einzelrufen
1. Beim Empfang eines Routine-Einzelrufs wird die Meldung EINZELRUF auf dem Bildschirm
angezeigt. Als Rufart wird NORMAL angezeigt. Falls die Kanalanforderung einen ungültigen
Kanal enthält, wird die Meldung KANAL NICHT UNTERSTÜTZT auf dem Bildschirm angezeigt.
2. Wenn in der Kanalanforderung ein gültiger Kanal angegeben ist, wählen Sie OK, um den Kanal
zu wechseln. Wenn Sie ABBRECHEN wählen, wird die Kanaleinstellung am Funkgerät nicht
geändert, und das Funkgerät empfängt weiterhin auf dem aktuellen Kanal.
20
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
Empfangen von Positionsanforderungen
Sie können das Funkgerät so konfigurieren, dass das Gerät automatisch auf eingehende Positionsan­
forderungen antwortet, dass Sie aufgefordert werden, die eingehende Anforderung vor der Beantwor­
tung zu überprüfen und zu bestätigen, oder dass eingehende Anforderungen ignoriert werden. Weitere
Informationen hierzu finden Sie auf Seite 27.
Wenn Sie die automatischen Positionsantworten aktiviert haben, wird Ihre Position bei Empfang
einer Positionsanforderung gesendet. Außerdem wird auf dem Bildschirm die Meldung POSITION
WIRD GESENDET angezeigt. Nach erfolgreicher Übertragung der Position wird auf dem
Bildschirm die Meldung GPS-POSITION GESENDET angezeigt.
Bei Empfang einer Positionsanforderung wird auf dem Bildschirm die Meldung POSITIONSAN­
FRAGE VON [SCHIFFSNAME oder MMSI-NUMMER] angezeigt. Drücken Sie bei verfügbaren
GPS-Daten auf OK, um die Positionsantwort zu senden. Falls keine GPS-Daten verfügbar sind,
wird auf dem Bildschirm die Meldung KEINE GPS-DATEN. NICHT MÖGLICH angezeigt.
Empfangen von gesendeten Positionen
Beim Empfang einer gesendeten Position (Positionsmeldung) wird auf dem Bildschirm die Meldung
POSITION GESENDET VON [SCHIFFSNAME oder MMSI-NUMMER] zusammen mit den
Positionsdaten angezeigt. Wählen Sie OK, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Empfangen von Gruppenrufen
1. Beim Empfang eines Gruppenrufs wird die Meldung GRUPPE ROUTINE auf dem Bildschirm
angezeigt. Vom Funkgerät werden Sie aufgefordert, auf den angeforderten Kanal umzuschalten.
Falls die Kanalanforderung einen ungültigen Kanal enthält, wird die Meldung KANAL NICHT
UNTERSTÜTZT auf dem Bildschirm angezeigt.
2. Wählen Sie OK, um den Arbeitskanal zu wechseln.
3. Wählen Sie OK, um auf dem neuen Kanal zum Hauptmenü zurückzukehren.
Positionsüberwachung
Bei aktivierter Positionsüberwachung stellt das Funkgerät mithilfe von im Intervall gesendeten
Positionsanforderungsrufen die Position von bis zu drei Schiffen dar. Die Vorschriften lassen das
Senden eines Positionsanforderungsrufs im Abstand von fünf Minuten zu. Sie können bis zu drei
Schiffe definieren, die das Funkgerät abwechselnd im Abstand von fünf Minuten anruft. Falls ein
Schiff nicht auf fünf aufeinanderfolgende Positionsanforderungsrufe antwortet, wird das Schiff aus
der Positionsüberwachungsliste gelöscht.
Die folgende Zeittabelle zeigt die Abfragefolge, wenn die Positionsüberwachungsliste drei
Schiffe enthält. Das Funkgerät sendet die Positionsanforderungsrufe so lange, bis Sie die
Positionsüberwachung mithilfe von BEENDEN stoppen.
Uhrzeit
0 Minuten
5 Minuten
10 Minuten
15 Minuten
20 Minuten
Abgefragtes
Schiff
Schiff 1
Schiff 2
Schiff 3
Schiff 1
Schiff 2
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
21
Digitaler Selektivruf
Positionsdaten, die von Stationen empfangen wurden, die auf Positionsanforderungsrufe antworten,
werden über das NMEA-Netzwerk gesendet. Dadurch können Sie z. B. die Schiffe auf dem GarminPlotter darstellen. Weitere Informationen zu NMEA 0183 und NMEA 2000 finden Sie auf Seite 29.
Auswählen der Schiffe und Aktivieren des Anrufs
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie POSITIONSERMITTLUNG > EINTRAG HINZUFÜGEN. Die Positionsüberwachungslis­
te darf maximal drei Schiffe gleichzeitig enthalten. Wenn Sie EINTRAG HINZUFÜGEN wählen und
am Funkgerät drei akustische Fehlersignale ertönen, müssen Sie einen Eintrag löschen, bevor Sie
einen neuen Eintrag hinzufügen können.
3. Wählen Sie die Schiffe aus dem Verzeichnis aus.
4. Wählen Sie TRACKING BEGINNEN. Durch das
Positionsüberwachung aktiv ist.
-Symbol wird angezeigt, dass die
5. Wählen Sie BEENDEN, um die Positionsüberwachung zu stoppen.
Anzeigen und Deaktivieren von Schiffen in der
Positionsüberwachungsliste
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie POSITIONSERMITTLUNG.
3. Zeigen Sie die in der Liste aufgeführten Schiffe an, indem Sie SCHIFFE wählen.
4. Wenn Sie das Funkgerät so konfigurieren möchten, dass das Schiff in der Liste beibehalten,
jedoch nicht angerufen wird, um Positionsdaten für die Überwachung zu erhalten, wählen Sie das
Schiff aus.
5. Wählen Sie AUS.
Löschen eines Schiffes aus der Positionsüberwachungsliste
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie POSITIONSERMITTLUNG > LÖSCHEN.
3. Wählen Sie das Schiff aus.
4. Wählen Sie JA, um das Schiff aus der Liste zu löschen. Wählen Sie NEIN, um zum vorherigen
Bildschirm zurückzukehren, ohne das Schiff zu löschen.
22
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
Arbeiten mit den Verbindungsprotokollen
Zu jedem DSC-Anruf, den das Funkgerät empfängt, werden die rufende Station, die Art sowie Datum
und Uhrzeit des Anrufs in den Verbindungsprotokollen aufgezeichnet. Der Breiten- und Längengrad
der rufenden Station werden ebenfalls aufgezeichnet, sofern diese Daten im Anruf übertragen
werden.
Es gibt drei Kategorien von protokollierten Anrufen: Notrufe, Positionsanrufe und sonstige Anrufe.
In der folgenden Tabelle ist aufgeführt, wo jede Anrufart in den Verbindungsprotokollen zu finden ist.
Anrufart
Verbindungsprotokoll
Notruf
Notruf
Notrufweiterleitung
Notruf
Notrufbestätigung
Notruf
Positionssendung
Position
Positionsanforderung
Position
Gruppe
Sonstige
Alle Schiffe
Sonstige
Einzelruf
Sonstige
Sofern Sie die rufende Station in das Verzeichnis eingetragen haben, wird der Name der Station in der
Liste der Anrufe angezeigt. Ist dies nicht der Fall, wird die MMSI-Nummer angezeigt. Auf der linken
Seite des Stationsnamens bzw. der MMSI-Nummer wird unter Umständen ein Symbol angezeigt,
das die Stationsart angibt. Die folgende Tabelle enthält die Bedeutung dieser Symbole sowie das
Format der MMSI-Nummer bei den unterschiedlichen Stationsarten.
Symbol
Bedeutung
Format der MMSI-Nummer
$
Schiffsfunkstation
xxxxxxxxx
Gruppenruf
0xxxxxxxx
Küstenfunkstation
00xxxxxxx
&
Anzeigen der in den Verbindungslisten gespeicherten Anrufe
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERBINDUNGSPROTOKOLL > NOTRUFPROTOKOLL, POSITIONSPROTOKOLL
bzw. SONSTIGE.
3. Wählen Sie den Anruf aus. Auf dem Bildschirm werden Informationen über den Anruf angezeigt.
Wählen Sie ], um alle Informationen zu durchsuchen und anzuzeigen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
23
Digitaler Selektivruf
Senden eines Anrufs über ein Verbindungsprotokoll
Alle über das Verbindungsprotokoll gesendete Anrufe sind Routine-Einzelrufe.
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERBINDUNGSPROTOKOLL > NOTRUFPROTOKOLL, POSITIONSPROTOKOLL
bzw. SONSTIGE.
3. Wählen Sie die MMSI-Nummer bzw. den Stationsnamen aus.
4. Wählen Sie VERBINDUNG. Auf dem Bildschirm wird der Anruf als normaler Einzelruf angezeigt.
5. Wählen Sie den Kanal aus, auf dem Sie kommunizieren möchten. Das Funkgerät überträgt diese
Anforderung zusammen mit Ihrem Anruf. Informationen zum Auswählen eines Kanals finden Sie
auf Seite 19.
6. Wählen Sie VERBINDUNG.
Speichern eines Schiffes aus einem Verbindungsprotokoll in einem
Verzeichnis
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERBINDUNGSPROTOKOLL > NOTRUFPROTOKOLL, POSITIONSPROTOKOLL
bzw. SONSTIGE.
3. Wählen Sie die MMSI-Nummer aus. Wählen Sie einen Stationsnamen aus, wenn Sie den Namen
im Verzeichnis bearbeiten möchten.
4. Wählen Sie SPEICHERN.
5. Bearbeiten Sie den Namen, indem Sie den Kanal-Knopf drehen, um das jeweilige Zeichen zu
ändern.. Drücken Sie den Kanal-Knopf, um das Zeichen auszuwählen und zum nächsten Zeichen
im Namen überzugehen. Wählen Sie ab, um zu einem vorherigen Zeichen zurückzukehren.
Sie können bis zu 10 Zeichen eingeben.
6. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie ABBRECHEN,
um den Bearbeitungsbildschirm zu verlassen, ohne die Änderungen zu speichern.
Löschen eines Eintrags aus dem Verbindungsprotokoll
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie mithilfe des Kanal-Knopfes die Option VERBINDUNGSPROTOKOLL >
POSITIONSPROTOKOLL, NOTRUFPROTOKOLL bzw. SONSTIGE aus.
3. Wählen Sie mithilfe des Kanal-Knopfes die MMSI-Nummer bzw. die Station aus.
4. Wählen Sie ].
5. Wählen Sie LÖSCHEN.
6. Wählen Sie JA, um den Anruf zu löschen. Wählen Sie NEIN, um den Vorgang abzubrechen und
zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
24
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
Verwenden des Verzeichnisses
Anzeigen des Verzeichnisses
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERZEICHNIS.
3. Wählen Sie im Verzeichnis einen Stationsnamen aus.
4. Drücken Sie die CLEAR-Taste, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Drücken Sie die
MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Hinzufügen eines einzelnen Eintrags zum Verzeichnis
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERZEICHNIS > EINTRAG HINZUFÜGEN.
3. Geben Sie die MMSI-Nummer ein.
4. Geben Sie einen Namen ein. Sie können bis zu 10 Zeichen eingeben.
5. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen am Verzeichnis zu speichern. Wählen Sie
ZURÜCK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, ohne die Änderungen zu speichern.
Drücken Sie die MENU-Taste, um jederzeit zum Hauptmenü zurückzukehren.
Bearbeiten eines einzelnen Eintrags im Verzeichnis
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERZEICHNIS > EINTRAG BEARBEITEN.
3. Wählen Sie einen Eintrag im Verzeichnis aus.
4. Ändern Sie die Zeichen im Feld MMSI bzw. NAME.
5. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen am Verzeichnis zu speichern. Wählen Sie
ZURÜCK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, ohne die Änderungen zu speichern.
Drücken Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Löschen eines einzelnen Eintrags aus dem Verzeichnis
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie VERZEICHNIS > LÖSCHEN.
3. Wählen Sie den Eintrag aus, den Sie löschen möchten.
4. Wählen Sie JA, um den Eintrag zu löschen. Wählen Sie NEIN, um den Vorgang zu beenden und
zur Verzeichnisliste zurückzukehren. Drücken Sie die CLEAR-Taste, um jederzeit zum Hauptmenü
zurückkehren, ohne die vorgenommenen Änderungen zu speichern. Drücken Sie die MENUTaste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
25
Digitaler Selektivruf
Hinzufügen und Ändern von Gruppeneinträgen
Hinzufügen einer Gruppe
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie GRUPPE > EINTRAG HINZUFÜGEN.
3. Geben Sie die MMSI-Nummer ein.
4. Geben Sie einen Namen ein.
5. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie ABBRECHEN,
um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, ohne die Änderungen zu speichern. Drücken
Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Bearbeiten einer Gruppe
1. Drücken Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie GRUPPE > EINTRAG BEARBEITEN.
3. Ändern Sie die Zeichen im Feld MMSI bzw. NAME.
4. Wählen Sie AKZEPTIEREN, um die Änderungen zu speichern. Wählen Sie ABBRECHEN,
um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, ohne die Änderungen zu speichern. Drücken
Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Löschen einer Gruppe
1. Wählen Sie die DSC-Taste.
2. Wählen Sie GRUPPE > LÖSCHEN.
3. Wählen Sie JA, um den Eintrag zu löschen. Wählen Sie NEIN, um den Vorgang zu beenden und
zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
Konfigurieren von DSC-Einstellungen
Manuelle Eingabe von Positionsdaten
Falls an dem Funkgerät kein GPS-Gerät angeschlossen ist, geben Sie Ihre Position und die Uhrzeit
der Eingabe manuell ein, sodass diese Informationen mit den DSC-Anrufen übertragen werden
können. Wenn Sie Position und Uhrzeit manuell eingegeben haben, wird auf dem Bildschirm die
Meldung MANUELL angezeigt.
Das Funkgerät umfasst zwei Alarme, die Sie darauf hinweisen, dass Sie Ihre Positionsdaten
aktualisieren müssen:
• Wenn die von Ihnen manuell eingegebenen Positionsdaten älter als vier Stunden sind, wird auf
dem Bildschirm die Meldung DATEN ÄLTER ALS 4 STUNDEN angezeigt.
• Nach 23,5 Stunden gelten manuell eingegebene Positionsdaten als ungültig. Auf dem Bildschirm
des Funkgerätes wird die Meldung GPS-DATEN UNGÜLTIG angezeigt. Das Funkgerät sendet
keine Positionsdaten, die älter als 23,5 Stunden sind.
Weitere Informationen zu GPS-Alarmen finden Sie auf Seite 35.
Bei der manuellen Eingabe von Positionsdaten in Verbindung mit der Uhrzeit bleibt die Uhrzeit auf
dem von Ihnen angegebenen Wert. Das Funkgerät aktualisiert die Uhrzeit nur, wenn ein GPS-Gerät
an das Funkgerät angeschlossen ist.
26
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Digitaler Selektivruf
So geben Sie Positionsdaten ein:
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > MANUELL – GPS.
3. Zur Eingabe jeder einzelnen Ziffer der Ziffernfolge drehen Sie den Kanal-Knopf im Uhrzeigersinn,
um die Ziffer zu erhöhen, und gegen den Uhrzeigersinn, um die Ziffer zu verringern. Zur Eingabe
eines Richtungszeichens drehen Sie den Kanal-Knopf, um zwischen N und S bzw. O und W zu
wechseln.
Konfigurieren der Einstellung zum automatischen Kanalwechsel
Diese Einstellung legt fest, ob das Funkgerät beim Empfang der folgenden Arten von Anrufen
automatisch auf Kanal 16 umschaltet:
• Notruf
• Notrufweiterleitung
• Dringlichkeitsrufe an alle Schiffe
Unter bestimmten Umständen kann es wünschenswert sein, den automatischen Kanalwechsel zu
deaktivieren, z. B. wenn Sie einen Kanal kontinuierlich überwachen müssen, um die ununterbrochene
Kommunikation mit einem anderen Schiff aufrechtzuerhalten. Im deaktivierten Zustand wird das
-Symbol auf dem Bildschirm angezeigt.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie DSC > AUTOMATISCHER KANALWECHSEL.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
EIN—Bei Empfang eines entsprechenden Anrufs schaltet das Funkgerät automatisch auf den
Kanal 16 um.
•
AUS—Bei Empfang eines entsprechenden Anrufs wird eine Meldung angezeigt, in der Sie
aufgefordert werden, den Kanalwechsel zu akzeptieren oder abzulehnen.
4. Drücken Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Konfigurieren der Einstellung zur automatischen Antwort
Sie können konfigurieren, wie das Funkgerät auf eingehende Positionsanforderungen reagiert.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie DSC > AUTOMATISCHE ANTWORT.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
AUTOMATISCH—Das Funkgerät sendet bei allen Positionsanfragen automatisch und
unverzüglich die Positionsdaten.
•
MANUELL—Das Funkgerät sendet Positionsdaten nur nach Überprüfung und Bestätigung der
Anforderung.
•
AUS—Das Funkgerät sendet keine Positionsdaten und benachrichtigt Sie auch nicht bei
Eingang einer Positionsanfrage.
4. Drücken Sie die MENU-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
27
Digitaler Selektivruf
Senden einer Voicemail-Nachricht
Sie können eine Voicemail-Nachricht von 15 Sekunden aufzeichnen und an ein anderes Schiff
senden. Beim Versenden von Voicemail-Nachrichten wird das jeweilige Schiff vom Funkgerät
angerufen. Wenn das andere Schiff mit einer Bestätigungsmeldung reagiert, wird die Voicemailangezeigt.
Nachricht gesendet. Bei einer ausgehenden Voicemail-Nachricht wird das Symbol
Sollte das Funkgerät innerhalb einer Stunde nicht in der Lage sein, die Voicemail-Nachricht zu
senden, werden Sie vom Gerät aufgefordert, einen erneuten Versuch zu unternehmen oder den Anruf
abzubrechen. Wenn Sie innerhalb von 3 Minuten keine entsprechende Wahl treffen, wird der Anruf
automatisch abgebrochen.
So zeichnen Sie eine Voicemail-Nachricht auf:
1. Wählen Sie DSC > VOICE > NACHRICHT.
2. Drücken Sie die PTT-Taste, um die Voicemail-Nachricht aufzuzeichnen. Ihnen stehen bis zu 15
Sekunden zur Verfügung.
HINWEIS: Wenn Sie die Voicemail-Nachricht aufzeichnen können, drücken Sie erneut die PTTTaste.
So hören Sie eine Voicemail-Nachricht ab:
1. Wählen Sie DSC > VOICE > NACHRICHT.
2. Wählen Sie HÖREN.
So löschen Sie eine Voicemail-Nachricht:
1. Wählen Sie DSC > VOICE > NACHRICHT.
2. Wählen Sie LÖSCHEN.
So senden Sie eine Voicemail-Nachricht:
1. Wählen Sie DSC > VOICE > VOICE SENDEN.
2. Wählen Sie einen Eintrag aus dem Verzeichnis aus.
3. Wählen Sie mithilfe des Kanal-Knopfes einen Kanal aus.
4. Wählen Sie VERBINDUNG. Daraufhin wird das andere Schiff vom Funkgerät angerufen. Wenn
das Schiff mit einer Bestätigungsmeldung reagiert, wird die Voicemail-Nachricht gesendet.
Automatisches Identifikationssystem
Die Modelle VHF 300 AIS und VHF 300i AIS verfügen über Empfänger mit automatischem
Identifikationssystem (Automatic Identification System, AIS). AIS-Informationen können abhängig
von den jeweiligen Einstellungen des Übertragungsprotokolls über ein NMEA 2000-Netzwerk oder
ein NMEA 0183-Highspeed-Netzwerk gesendet werden (siehe Seite 30).
So schalten Sie AIS ein oder aus:
Wählen Sie MENU > AIS > EIN (bzw. AUS).
28
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Erweiterte Funktionen
Erweiterte Funktionen
NMEA 0183 und NMEA 2000
Wenn Sie das Funkgerät an ein NMEA 0183- oder ein NMEA 2000-Netzwerk anschließen, stehen
Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
• Das Funkgerät kann empfangene DSC-Notrufdaten und Positionsdaten an kompatible Plotter
übertragen.
• Das Funkgerät kann die GPS-Position empfangen. Die GPS-Position kann im Hauptmenü
angezeigt werden und wird in DSC-Anrufen übertragen. Bei verfügbaren GPS-Daten wird das
-Symbol angezeigt. Bei nicht verfügbaren GPS-Daten blinkt das Symbol. Bei nicht verfüg­
baren GPS-Daten weist Sie das Funkgerät alle vier Stunden durch ein Signal darauf hin,
die Position manuell einzugeben.
• AIS-Informationen, die das Funkgerät von anderen Schiffen empfängt, können übertragen
werden. Die Übertragung dieser Daten durch das Funkgerät kann über ein NMEA 2000-Netzwerk
oder ein NMEA 0183-Highspeed-Netzwerk erfolgen. Weitere Informationen zum Aktivieren von
AIS finden Sie auf Seite 28.
Informationen zu unterstützten NMEA 0183-Datensätzen und Parametergruppennummern (PGN) in
NMEA 2000 finden Sie auf Seite 49. Weitere Informationen zum Anschließen des Funkgerätes an ein
NMEA­Netzwerk finden Sie in den Installationsanweisungen für die Serie VHF 300.
Weitere Funktionen in Verbindung mit anderen Geräten von Garmin
Bei Anschluss des Funkgerätes der Serie VHF 300 an andere Geräte von Garmin stehen Ihnen
weitere Funktionen zur Verfügung.
HINWEIS: Eventuell ist eine kostenlose Aktualisierung der Software des Garmin-Plotters erforder­
lich, damit Sie die in diesem Abschnitt aufgeführten Funktionen nutzen können. Aktualisierungen der
Software des Garmin-Plotters finden Sie auf der Website www.garmin.com.
• Wenn Sie das Funkgerät über NMEA 0183 oder NMEA 2000 an einen Garmin-Plotter
anschließen, kann der Plotter die aktuelle und vorherigen Positionen der im Verzeichnis des
Funkgerätes aufgeführten Kontakte darstellen.
TIPP: Sie können die Positionen von bis zu drei Kontakten automatisch überwachen.
• Wenn das Funkgerät der Serie VHF 300 mit einem NMEA 2000-Netzwerk verbunden ist,
an das noch ein anderer Garmin-Plotter angeschlossen ist, können Sie die Schnittstelle des
Plotters nutzen, um einen Routine-Einzelruf einzurichten.
• Sofern das Funkgerät der Serie VHF 300 an ein NMEA 2000-Netzwerk angeschlossen ist und Sie
einen Mann-über-Bord-Notruf über das Funkgerät senden, zeigt der Garmin-Plotter als zusätz­
liche Sicherheitsvorkehrung den Mann-über-Bord-Bildschirm an. Mithilfe dieses Bildschirms
können Sie zur Mann-über-Bord-Position navigieren. Wenn ein Garmin-Autopilotsystem an das
Netzwerk angeschlossen ist, werden Sie vom Plotter aufgefordert, einen Williamson-Turn zur
Mann-über-Bord-Position auszuführen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
29
Erweiterte Funktionen
Auswählen von NMEA 0183 und NMEA 2000
Diese Einstellung zeigt an, ob das jeweilige Gerät an ein NMEA 0183- oder ein NMEA 2000Netzwerk angeschlossen ist. Das Funkgerät kann nur über jeweils eine Netzwerkart kommunizieren.
So konfigurieren Sie ein VHF 300 oder ein VHF 300i:
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie KOMMUNIKATION > PROTOKOLL.
3. Wählen Sie NMEA 2000 oder NMEA 0183.
So konfigurieren Sie ein VHF 300 AIS oder ein VHF 300i AIS:
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie KOMMUNIKATION > PROTOKOLL.
3. Wählen Sie NMEA 2000 oder NMEA 0183.
4. Wählen Sie bei Auswahl von NMEA 0183 eine der folgenden Optionen:
•
Wenn AIS deaktiviert ist, wählen Sie NMEA-STANDARD oder NMEA – HOHE
GESCHWINDIGKEIT.
•
Wenn AIS aktiviert ist, können Sie lediglich NMEA – HOHE GESCHWINDIGKEIT auswählen.
Filtern von MMSIs (Schiffen) über ein NMEA-Netzwerk
Das Funkgerät kann anrufbezogene Daten über ein NMEA 0183- oder NMEA 2000-Netzwerk
senden, wenn das Funkgerät Notrufe, Bestätigungen von Positionsanforderungen und andere
gesendete Positionsdaten empfängt. Sie können die MMSI-Nummern (Schiffe), deren Daten das
Funkgerät sendet, auf drei Arten filtern: alle MMSI-Nummern (alle Schiffe), keine MMSI-Nummern
(keine Schiffe) und ausgewählte MMSI-Nummern (aus dem Verzeichnis ausgewählte Schiffe).
Wenn Sie das Funkgerät so konfigurieren, dass Daten nur an ausgewählte Schiffe gesendet werden
und Sie eine Bestätigung auf einen Positionsanforderungsruf oder einen anderen Positionssendeanruf
von einer MMSI-Nummer empfangen, die nicht im Verzeichnis enthalten ist, sendet das Funkgerät
auf diesen Anruf keine NMEA-Daten. Notrufinformationen werden dennoch gesendet. Weitere
Informationen zu den vom Funkgerät ausgegebenen NMEA-Daten finden Sie auf Seite 49.
Konfigurieren der MMSI-Filterung für ausgewählte Schiffe
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie KOMMUNIKATION > DSC-AUSGABE > SCHIFF AUSWÄHLEN. Sie können auch
ALLE SCHIFFE wählen, wenn Sie bei Empfang einer beliebigen MMSI-Nummer Daten senden
möchten. Wenn Sie bei Empfang einer beliebigen MMSI-Nummer keine Daten senden möchten,
wählen Sie KEINE SCHIFFE.
3. Wählen Sie im Verzeichnis das Schiff aus.
4. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
30
EIN—Das Funkgerät sendet anrufbezogene Daten über das NMEA-Netzwerk, wenn Sie von
diesem Schiff einen Notruf, eine Bestätigung auf einen Positionsanforderungsruf oder einen
anderen Positionssendeanruf empfangen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Erweiterte Funktionen
•
AUS—Das Funkgerät sendet für dieses Schiff keine Daten. Notrufinformationen werden
dennoch gesendet.
Ändern der Betriebseinstellungen
Änderung der Einstellungen von Hintergrundbeleuchtung und Kontrast
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > ANZEIGE > HINTERGRUNDBELEUCHTUNG bzw. KONTRAST.
3. Drehen Sie zur Anpassung von Hintergrundbeleuchtung bzw. Kontrast den Kanal-Knopf.
Die Markierung „MAX“ kennzeichnet den größten und die Zahl „1“ den kleinsten Einstellwert.
4. Wählen Sie ABBRECHEN, um die Änderungen zu verwerfen und zum vorherigen Bildschirm
zurückzukehren. Wählen Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zum Hauptmenü
zurückzukehren.
Ändern der Signaltoneinstellung
Sie können die Lautstärke des Signaltons ändern, der bei der Betätigung von Tasten bzw. beim
Drücken des Kanal-Knopfes ertönt. Außerdem können Sie den Signalton abschalten.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > PIEPSER.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
AUS—Das Funkgerät erzeugt bei der Betätigung von Tasten bzw. beim Drücken des KanalKnopfes keinen Signalton.
•
LEISE oder LAUT—Dient zur Einstellung der Signaltonlautstärke.
Ein- und Ausschalten der automatischen Einschaltung
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > AUTOMATISCHE EINSCHALTUNG.
3. Wählen Sie EIN bzw. AUS.
Konfigurieren der Anzeige von Breiten- und Längengrad im Hauptmenü
Sofern das Funkgerät an ein GPS-Gerät angeschlossen ist oder Sie die Positionsdaten manuell
eingegeben haben, können Sie den Breiten- und Längengrad im Hauptmenü anzeigen.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > ZAHLEN > BREITENGRAD/LÄNGENGRAD.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
AUTOMATISCH—Breiten- und Längengrad werden im Hauptmenü angezeigt.
•
AUSBLENDEN—Breiten- und Längengrad werden im Hauptmenü nicht angezeigt.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
31
Erweiterte Funktionen
Konfigurieren der Anzeige von Kurs über Grund/Geschwindigkeit über
Grund (COG/SOG) im Hauptmenü
Sofern das Funkgerät an ein GPS-Gerät angeschlossen ist, können Sie COG und SOG im Hauptmenü
anzeigen.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > ZAHLEN > COG/SOG.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
AUTOMATISCH—COG- und SOG-Daten werden im Hauptmenü angezeigt.
•
AUSBLENDEN—COG- und SOG-Daten werden im Hauptmenü nicht angezeigt.
Konfigurieren der Anzeige der Uhrzeit im Hauptmenü
Sie können die Anzeige der Uhrzeit im Hauptmenü konfigurieren. Das Funkgerät aktualisiert die
Uhrzeit nur, wenn ein GPS-Gerät an das Funkgerät angeschlossen ist. Bei der manuellen Eingabe
von Positionsdaten in Verbindung mit der Uhrzeit bleibt die Uhrzeit auf dem von Ihnen angegebenen
Wert. Dieser Zeitpunkt der Eingabe wird stets im Hauptmenü angezeigt, selbst bei ausgeblendeter
Uhrzeit.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > ZAHLEN > UHRZEIT.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
AUTOMATISCH—Die Uhrzeit wird im Hauptmenü angezeigt.
•
AUSBLENDEN—Die Uhrzeit wird im Hauptmenü nicht angezeigt.
Konfigurieren des Zeitformates
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > GERÄTE > UHRZEIT > FORMAT.
3. Wählen Sie 12 Stunden, 24 Stunden bzw. UTC.
Konfigurieren des Zeitunterschieds
Wenn Sie am Funkgerät lieber die Ortszeit anstelle der koordinierten Weltzeit (Universal Coordinated
Time, UTC) anzeigen möchten, müssen Sie den Zeitunterschied zur UTC-Zeit angeben. Wenn Sie die
Anpassung an die Ortszeit vorgenommen haben, wird im Hauptmenü der Hinweis LOC anstelle von
UTC angezeigt.
HINWEIS: Beim Senden eines DSC-Anrufs wird die Zeit stets im UTC-Format übertragen.
So konfigurieren Sie den UTC-Zeitunterschied:
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > GERÄTE > UHRZEIT > ZEITUNTERSCHIED.
3. Durch Drehen des Kanal-Knopfes können Sie einen Zeitunterschied in Schritten von 0,5 Stunden
eingeben. Sie können einen maximalen Zeitunterschied von +/-13 Stunden eingeben.
32
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Erweiterte Funktionen
4. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
OK—Hiermit speichern Sie die vorgenommenen Änderungen und kehren zum vorherigen
Bildschirm zurück.
•
ABBRECHEN—Hiermit verwerfen Sie die vorgenommenen Änderungen.
Ändern der Maßeinheit für die Geschwindigkeit
Sie können die Maßeinheit anpassen, die im gesamten Funkgerät für die Geschwindigkeitsberech­
nung verwendet wird. Die Geschwindigkeit über Grund (SOG) wird im Hauptmenü mit der hier
ausgewählten Maßeinheit angezeigt.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > GERÄTE > GESCHWINDIGKEIT.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
KNOTEN—Ändert die Maßeinheit in Knoten.
•
MPH—Ändert die Maßeinheit in Meilen pro Stunde.
•
KPH—Ändert die Maßeinheit in Kilometer pro Stunde.
Ändern der Steuerkursanzeige
Sie können den Steuerkurs entweder als wahren Kurs oder als Missweisungsberechnungen anzeigen.
Dieser Steuerkurs wird im gesamten Funkgerät einschließlich des Kurses über Grund (COG) im
Hauptmenü verwendet.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > GERÄTE > STEUERKURS.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
RECHTWEISEND—Die Berechnungen geben die wahre Nordrichtung an.
•
MISSWEISUNG—Die Berechnungen geben die magnetische Nordrichtung an.
Hinweis: Wenn das Funkgerät für die NMEA 2000-Kommunikation konfiguriert ist, können
Sie nicht zwischen RECHTWEISEND und MISSWEISUNG wählen. Das Funkgerät zeigt als
Einstellung AUTOMATISCH an, und die angezeigten Richtungsdaten basieren auf den über das
Netzwerk bereitgestellten Informationen (PGN 129026 – COG/SOG, schnelle Aktualisierung).
Auswählen des Frequenzbandes
Sie können zwischen den jeweils für die USA und Kanada geltenden sowie den internationalen
Frequenzbändern umschalten. Eine Liste mit den in jedem Frequenzband verfügbaren Kanälen finden
Sie auf den Seiten 36–43.
HINWEIS: Das internationale Frequenzband ist das einzige Band, das für das VHF 300i und das
VHF 300i AIS zur Verfügung steht, sofern nicht andere Bänder durch einen Garmin-Vertragshändler
aktiviert werden.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie MENU > KANAL > FREQUENZBAND.
3. Wählen Sie mithilfe des Kanal-Knopfes die Option USA, INTERNATIONAL oder KANADA.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
33
Erweiterte Funktionen
Ändern der Sprache
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SPRACHE.
3. Wählen Sie die Systemsprache aus.
Ändern der Kanalnamen
Im Hauptmenü werden die Kanalnamen in einer Länge von neun Zeichen angezeigt. Bei einem mehr
als neun Zeichen umfassenden Namen wird der vollständige Name oben am Bildschirm in Bildlauf
angezeigt. Anschließend wird zum kurzen Namen gewechselt. Sie können den aus neun Zeichen
bestehenden Namen des Kanals ändern, um einen lokalen Bezug herzustellen.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie KANAL > NAME.
3. Wählen Sie den Kanal aus, den Sie bearbeiten möchten.
4. Zur Bearbeitung des Standardnamens drehen Sie den Kanal-Knopf, um das Zeichen zu ändern.
Drücken Sie den Kanal-Knopf, um das Zeichen auszuwählen und zum nächsten Zeichen in dem
Wort überzugehen. Sie können maximal neun Zeichen als Kanalnamen eingeben.
5. Wählen Sie zur Ausführung verschiedener Funktion eine der folgenden Optionen:
•
Drücken Sie die Taste ab, um zu einem vorherigen Zeichen zurückzukehren.
•
ABBRECHEN—Rückkehr zum vorherigen Bildschirm, ohne die Änderungen zu speichern.
6. Nachdem Sie den Kanal umbenannt haben, wählen Sie AKZEPTIEREN.
Wiederherstellen der Werkseinstellungen
Sie können das Funkgerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Bei diesem Vorgang gehen
alle durchgeführten Änderungen verloren, und die Verbindungsprotokolle werden gelöscht.
Die Verzeichnis- und Gruppeneinträge bleiben erhalten.
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > SYSTEMINFO.
3. Wählen Sie RESET.
4. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
•
JA—Startet das Funkgerät neu und stellt die ursprünglichen Werksstandards wieder her.
•
NEIN—Rückkehr zum vorherigen Bildschirm.
Testen der Systemfunktionen
1. Drücken Sie die MENU-Taste.
2. Wählen Sie SYSTEM > SYSTEMINFO.
3. Wählen Sie TEST. Es wird eine Liste mit Elementen angezeigt.
4. Blättern Sie bei Bedarf mithilfe der Pfeiltasten durch die angezeigten Informationen.
34
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Anhang
Alarme und Meldungen
Das Funkgerät erzeugt die folgenden Alarme und Systemmeldungen.
Batteriealarm
Wenn das Funkgerät eine Spannung von mehr als 15,8 Volt DC oder weniger als 10 Volt DC feststellt,
wird auf dem Bildschirm die Meldung HOHE SPANNUNG bzw. NIEDRIGE SPANNUNG
angezeigt. Falls eine dieser Meldungen angezeigt wird, überprüfen Sie die Verkabelung.
Hauptsender
Bei Verwendung des primären Funkgerätes der Serie VHF 300 wird auf dem Bildschirm aller ent­
fernten Garmin-Handsets der Serie GHS die Meldung HAUPTSENDER angezeigt. Drei Sekunden
nach Nutzungsende der primären Station kehren die Bildschirme zur normalen Anzeige zurück.
Der Betrieb der primären Funkstation kann von den entfernten Handset-Stationen aus nicht
unterbrochen werden. Entfernte Handset-Stationen können jedoch den Betrieb anderer HandsetStationen unterbrechen.
WX (Wetterwarnung)
Falls Sie den WX-Alarm eingestellt haben und das Funkgerät erkennt eine eingehende
Wetterwarnung, schaltet das Funkgerät auf den WX-Kanal um, auf dem die Wetterwarnung
ausgestrahlt wird. Weitere Informationen zu Wetterwarnungen finden Sie auf Seite 11.
GPS-Datenalarm
Wenn GPS-Daten von einem NMEA-Netzwerk oder die von Ihnen manuell eingegebenen
Positionsdaten älter als vier Stunden sind, ertönt ein akustisches Signal, und auf dem Bildschirm wird
die Meldung DATEN ÄLTER ALS 4 STUNDEN angezeigt.
• Wählen Sie IGNORIEREN, wenn Sie den Alarm nicht weiter beachten und den Signalton
abschalten möchten. Falls Sie dies nicht tun, wählt das Funkgerät nach fünf Minuten automatisch
die Option IGNORIEREN.
• Wählen Sie AKTIVIEREN, um eine neue Position einzugeben. Weitere Informationen zum
manuellen Eingeben von Positionsdaten finden Sie auf Seite 26.
Alarm wegen ungültiger GPS-Daten
Wenn GPS-Daten von einem NMEA-Netzwerk oder die von Ihnen manuell eingegebenen
Positionsdaten älter als 23,5 Stunden sind, wird die Meldung GPS-DATEN UNGÜLTIG angezeigt.
Das Funkgerät sendet keine Positionsdaten, die älter als 23,5 Stunden sind.
• Wählen Sie IGNORIEREN, um die alten Positionsdaten zu verwerfen. Auf dem Bildschirm wird
die Meldung KEINE GPS-INFOS im Hauptmenü angezeigt. Falls Sie dies nicht tun, wählt das
Funkgerät nach fünf Minuten automatisch die Option IGNORIEREN.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
35
Anhang
• Wählen Sie AKTIVIEREN, um eine neue Position einzugeben. Weitere Informationen zum
manuellen Eingeben von Positionsdaten finden Sie auf Seite 26.
Positionsüberwachung
Nach fünf aufeinanderfolgenden erfolglosen Versuchen, Positionsdaten von einem Schiff
anzufordern, wird auf dem Bildschirm die Meldung KEINE POSITIONSDATEN FÜR
[SCHIFFSNAME] angezeigt.
• Wählen Sie ERNEUT, um die Position erneut anzufordern.
• Wählen Sie LÖSCHEN, um die Anrufe an das Schiff zu beenden. Falls Sie dies nicht tun,
wählt das Funkgerät nach drei Minuten automatisch die Option LÖSCHEN.
Kanallisten
Die in diesem Anhang angeführten US-amerikanischen, kanadischen und internationalen
Kanallisten dienen lediglich Informationszwecken. Es liegt in der alleinigen Verantwortung der
Funkgerätebenutzer zu gewährleisten, dass die Nutzung der Kanäle im Einklang mit den jeweils
geltenden Bestimmungen erfolgt.
US-Kanäle
Aktuelle Informationen zu US-Kanälen finden Sie unter www.navcen.uscg.gov/marcomms/vhf
.htm. Besuchen Sie in diesem Zusammenhang ebenfalls die Webseite der Federal Communications
Commission zu Marine VHF Radio Channels (Seefunkkanäle) unter http://wireless.fcc.gov/services
/index.htm?job=service_bandplan&id=ship_stations. Zwar umfasst diese FCC-Seite keine
Frequenzangaben, bietet jedoch umfassende Informationen zur Kanalnutzung.
WICHTIG: Bootsführer sollten vorzugsweise die für den nicht öffentlichen Nachrichtenaustausch
aufgeführten Kanäle nutzen. Nutzen Sie für Anrufe an andere Schiffe und für Notrufe den Kanal 16.
Nutzen Sie bei Kollisionsgefahr den Kanal 13, um Kontakt mit dem auf Kollisionskurs befindlichen
Schiff aufzunehmen. Alle Schiffe mit einer Länge von über 20 m müssen bei der Navigation in den
Territorialgewässern der USA zusätzlich zum VHF-Kanal 16 auch den VHF-Kanal 13 überwachen.
Der unsachgemäße Gebrauch dieser Kanäle kann eine Bestrafung durch die FCC nach sich ziehen.
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
01A
156,050
156,050
Hafenfunkdienst und kommerzieller Funkdienst, Schiffslenkungsfunk­
dienst (VTS). In New Orleans und am Unterlauf des Mississippi.
03A
156,150
156,150
Nur Regierung
05A
156,250
156,250
Hafenfunkdienst bzw. VTS in Houston, New Orleans und Seattle.
6
156,300
156,300
Sicherheitszwecke, Schiff-Schiff
07A
156,350
156,350
Kommerzieller Funkdienst
8
156,400
156,400
Kommerzieller Funkdienst (nur Schiff-Schiff)
9
156,450
156,450
Anrufkanal, Schiffsführer. Kommerzieller und nicht kommerzieller
Funkdienst.
10
156,500
156,500
Kommerzieller Funkdienst
36
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
11
156,550
156,550
Kommerzieller Funkdienst. Schiffslenkungsfunkdienst in ausgewählten
Gebieten.
12
156,600
156,600
Hafenfunkdienst. Schiffslenkungsfunkdienst in ausgewählten Gebieten.
13
156,650
156,650
Sicherheit der Seeschifffahrt, Schiff-Schiff (Brücke-Brücke). In USGewässern müssen Schiffe mit einer Länge von über 20 m auf diesem
Kanal eine Hörwache aufrechterhalten.
14
156,700
156,700
Hafenfunkdienst. Schiffslenkungsfunkdienst in ausgewählten Gebieten.
15
--
156,750
Umwelt (nur Empfang). Verwendung durch Notfunkbaken (EPIRB) der
Klasse C.
16
156,800
156,800
Internationaler Notruf-, Sicherheits- und Anrufkanal. Funkausrüstungs­
pflichtige Schiffe, die US-Küstenwache und die meisten Küstenfunk­
stellen halten eine Hörwache auf diesem Kanal aufrecht.
17
156,850
156,850
Staatliche Überwachung
18A
156,900
156,900
Kommerzieller Funkdienst
19A
156,950
156,950
Kommerzieller Funkdienst
20
157,000
161,600
Hafenfunkdienst (duplex)
20A
157,000
157,000
Hafenfunkdienst
21A
157,050
157,050
Nur US-Küstenwache
22A
157,100
157,100
Sendungen der US-Küstenwache und zur Sicherheit der Seeschifffahrt.
Die Sendungen werden auf Kanal 16 angekündigt.
23A
157,150
157,150
Nur US-Küstenwache
24
157,200
161,800
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
25
157,250
161,850
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
26
157,300
161,900
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
27
157,350
161,950
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
28
157,400
162,000
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
61A
156,075
156,075
Nur Regierung
63A
156,175
156,175
Hafenfunkdienst und kommerzieller Funkdienst, Schiffslenkungsfunk­
dienst (VTS). In New Orleans und am Unterlauf des Mississippi.
64A
156,225
156,225
Nur Küstenwache
65A
156,275
156,275
Hafenfunkdienst
66A
156,325
156,325
Hafenfunkdienst
67
156,375
156,375
Kommerzieller Funkdienst. Brücke-Brücke-Funkverkehr am Unterlauf
des Mississippi River. Nur Schiff-Schiff.
68
156,425
156,425
Nicht kommerzieller Funkdienst
69
156,475
156,475
Nicht kommerzieller Funkdienst
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
37
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
70
156,525
156,525
Digitaler Selektivruf
(Sprachkommunikation nicht zulässig)
71
156,575
156,575
Nicht kommerzieller Funkdienst
72
156,625
156,625
Nicht kommerzieller Funkdienst (nur Schiff-Schiff)
73
156,675
156,675
Hafenfunkdienst
74
156,725
156,725
Hafenfunkdienst
77
156,875
156,875
Hafenfunkdienst (nur Schiff-Schiff)
78A
156,925
156,925
Nicht kommerzieller Funkdienst
79A
156,975
156,975
Kommerzieller Funkdienst. Nicht kommerzieller Funkdienst nur im
Bereich der Großen Seen.
80A
157,025
157,025
Kommerzieller Funkdienst. Nicht kommerzieller Funkdienst nur im
Bereich der Großen Seen.
81A
157,075
157,075
Nur US-Regierung. Umweltschutzfunkdienst.
82A
157,125
157,125
Nur US-Regierung
83A
157,175
157,175
Nur US-Küstenwache
84
157,225
161,825
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
85
157,275
161,875
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
86
157,325
161,925
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
87
157,375
161,975
Öffentlicher Nachrichtenaustausch (Marine Operator)
88
157,425
162,025
Öffentlicher Nachrichtenaustausch nur in der Nähe der kanadischen
Grenze.
88A
157,425
157,425
Kommerzieller Funkdienst (nur Schiff-Schiff)
Ein „A“ bei einem internationalen Duplexkanal kennzeichnet die Simplexnutzung der Sendeseite der
Schiffsfunkstation. Die Nutzung dieses Kanals unterscheidet sich im Vergleich zur internationalen
Nutzung. „A“-Kanäle werden im Allgemeinen nur in den USA genutzt, und deren Nutzung wird in
der Regel außerhalb der USA weder anerkannt noch gestattet.
Ein „B“ bei einem internationalen Duplexkanal kennzeichnet die Simplexnutzung der Sendeseite der
Küstenfunkstation. In den USA werden gegenwärtig keine „B“-Kanäle für den Simplex-Funkverkehr
in diesem Band genutzt.
WX-Kanäle (Wetterkanäle)
Kanal
Frequenz (MHz)
WX1
162,55
WX2
162,4
WX3
162,475
WX4
162,425
38
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanal
Frequenz (MHz)
WX5
162,45
WX6
162,5
WX7
162,525
Kanadische Kanäle
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Einsatzge­
biet
Benutzer
01
156,050
160,650
PC
Öffentlicher Nachrichtenaustausch
02
156,100
160,700
PC
Öffentlicher Nachrichtenaustausch
03
156,150
160,750
PC
Öffentlicher Nachrichtenaustausch
04A
156,200
156,200
PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und Sicherheit: Suchund Rettungsfunkdienst (SAR) der kanadischen
Küstenwache.
04A
156,200
156,200
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
05A
156,250
156,250
06
156,300
156,300
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, kommerzieller und nicht kommerzieller
Funkdienst, Sicherheit: Kann für Such- und Rettungs­
funkverkehr zwischen Schiffen und Luftfahrzeugen
verwendet werden.
07A
156,350
156,350
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst
08
156,400
156,400
WC, EC
Schiff-Schiff, kommerzieller Funkdienst, Sicherheit: Auch
für den Funkverkehr im Gebiet des Winnipeg-Sees.
09
156,450
156,450
AC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller, Schiff-Schiff,
kommerzieller und nicht kommerzieller Funkdienst:
Kann zur Kommunikation mit Luftfahrzeugen und
Hubschraubern bei vorwiegend der Seeschifffahrt
dienenden Hilfsaktionen verwendet werden.
10
156,500
156,500
AC, GL
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller, nicht kommer­
zieller Funkdienst, Sicherheit sowie Schiffsbewegungen:
Kann außerdem zur Kommunikation mit Luftfahrzeugen
verwendet werden, die an koordinierten Such- und
Rettungsaktionen sowie Umweltschutzoperationen
beteiligt sind.
11
156,550
156,550
PC, AC, GL
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller, nicht kommer­
zieller Funkdienst sowie Schiffsbewegungen: Auch für
Lotsenzwecke.
12
156,600
156,600
WC, AC, GL
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst sowie Schiffsbewegungen:
Hafenfunkdienst sowie Informationen und Nachrichten
für Lotsen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Schiffsbewegungen
39
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Einsatzge­
biet
Benutzer
13
156,650
156,650
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, kommerzieller und nicht kommerzieller
Funkdienst sowie Schiffsbewegungen: Ausschließlich
für den Brücke-Brücke-Funkverkehr zu Navigationszwe­
cken. Maximalleistung auf 1 Watt begrenzt.
14
156,700
156,700
AC, GL
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst sowie Schiffsbewegungen:
Hafenfunkdienst sowie Informationen und Nachrichten
für Lotsen.
15
156,750
156,750
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst sowie Schiffsbewegungen:
Beim Funkverkehr ist die Maximalleistung auf 1 Watt
begrenzt. Kann auch für den Bordfunkverkehr
verwendet werden.
16
156,800
156,800
Alle Gebiete
Internationaler Notruf-, Sicherheits- und Anrufkanal
17
156,850
156,850
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst sowie Schiffsbewegungen:
Beim Funkverkehr ist die Maximalleistung auf 1 Watt
begrenzt. Kann auch für den Bordfunkverkehr
verwendet werden.
18A
156,900
156,900
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller Funkdienst:
Schleppzüge an der Pazifikküste.
19A
156,950
156,950
Alle Gebiete
außer PC
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Nur kanadische
Küstenwache.
19A
156,950
156,950
PC
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Verschiedene Ministerien.
20
157,000
161,600
Alle Gebiete
Schiff-Land, Sicherheit und Schiffsbewegungen:
Hafenfunkdienst mit maximal 1 Watt.
21A
157,050
157,050
Alle Gebiete
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Nur kanadische
Küstenwache.
21B
-
161,650
Alle Gebiete
Sicherheit: Continuous Marine Broadcast-Service
(CMB).
22A
157,100
157,100
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst: Nur für den Funkverkehr
zwischen kanadischen und nicht kanadischen
Küstenwachenstationen.
23
157,150
161,750
PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch:
Auch in den Binnengewässern von British Columbia und
des Yukon.
24
157,200
161,800
Alle Gebiete
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
40
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Einsatzge­
biet
Benutzer
25
157,250
161,850
PC
Schiff-Schiff, kommerzieller Funkdienst: Auch für den
Funkverkehr im Bereich des Winnipeg-Sees.
25B
-
161,850
AC
Sicherheit: Continuous Marine Broadcast-Service
(CMB).
26
157,300
161,900
Alle Gebiete
Schiff-Land, Sicherheit und öffentlicher
Nachrichtenaustausch
27
157,350
161,950
AC, GL, PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
28
157,400
162,000
PC
Schiff-Land, Sicherheit und öffentlicher
Nachrichtenaustausch
28B
-
162,000
AC
Sicherheit: Continuous Marine Broadcast-Service
(CMB).
60
156,025
160,625
PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
61A
156,075
156,075
PC
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Nur kanadische
Küstenwache.
61A
156,075
156,075
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
62A
156,125
156,125
PC
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Nur kanadische
Küstenwache.
62A
156,125
156,125
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
64
156,225
160,825
PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
64A
156,225
156,225
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
65A
156,275
156,275
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht
kommerzieller Funkdienst, Sicherheit: Such- und
Rettungs- sowie Umweltschutzoperationen auf den
Großen Seen. Schleppzüge an der Pazifikküste.
Hafenfunkdienst nur auf dem Sankt-Lorenz-Strom
mit maximal 1 Watt Leistung. Freizeitschiffe auf den
Binnengewässern von Alberta, Saskatchewan und
Manitoba (außer Winnipeg-See und Red River).
66A
156,325
156,325
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und
nicht kommerzieller Funkdienst, Sicherheit sowie
Schiffsbewegungen: Hafenfunkdienst nur in den
Gebieten Sankt-Lorenz-Strom und Große Seen mit
maximal 1 Watt Leistung.
67
156,375
156,375
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
41
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Einsatzge­
biet
Benutzer
67
156,375
156,375
Alle Gebiete
außer EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und nicht kom­
merzieller Funkdienst, Sicherheit: Kann außerdem zur
Kommunikation mit Luftfahrzeugen verwendet werden,
die an koordinierten Such- und Rettungsaktionen sowie
Umweltschutzoperationen beteiligt sind.
68
156,425
156,425
Alle Gebiete
Schiff-Schiff, Schiff-Land und nicht kommerzieller
Funkdienst: Für Yachthäfen und Yachtklubs.
69
156,475
156,475
Alle Gebiete
außer EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und Nicht
kommerzieller Funkdienst
69
156,475
156,475
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
71
156,575
156,575
PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und
nicht kommerzieller Funkdienst, Sicherheit sowie
Schiffsbewegungen
71
156,575
156,575
72
156,625
156,625
EC, PC
Schiff-Schiff, kommerzieller und nicht kommerzieller
Funkdienst: Kann zur Kommunikation mit Luftfahrzeu­
gen und Hubschraubern bei vorwiegend der See­
schifffahrt dienenden Hilfsaktionen verwendet werden.
Für Marinas und Yachtklubs an der Ostküste und am
Winnipeg-See.
73
156,675
156,675
EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst:
Nur für kommerzielle Fischerei.
73
156,675
156,675
Alle Gebiete
außer EC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller und
nicht kommerzieller Funkdienst, Sicherheit: Kann
außerdem zur Kommunikation mit Luftfahrzeugen
verwendet werden, die an koordinierten Such- und
Rettungsaktionen sowie Umweltschutzoperationen
beteiligt sind.
74
156,725
156,725
EC, PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land, kommerzieller,
Non-commercial, and Ship Movement.
77
156,875
156,875
78A
156,925
156,925
EC, PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst
79A
156,975
156,975
EC, PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst
80A
157,025
157,025
EC, PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und kommerzieller Funkdienst
81A
157,075
157,075
42
Schiff-Schiff, Schiff-Land und nicht kommerzieller
Funkdienst: Für Marinas und Yachtklubs an der
Ostküste und am Winnipeg-See.
Schiff-Schiff, Schiff-Land, Sicherheit sowie Schiffsbewe­
gungen: Lotsendienst an der Pazifikküste. Hafenfunk­
dienst nur auf dem Sankt-Lorenz-Strom und Große
Seen mit maximal 1 Watt Leistung.
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Kanadische Küstenwache
nur auf dem Sankt-Lorenz-Strom und den Großen Seen.
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Einsatzge­
biet
Benutzer
81A
157,075
157,075
PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und Sicherheit:
Umweltschutzaktionen der kanadischen Küstenwache.
82A
157,125
157,125
PC
Schiff-Schiff, Schiff-Land und Sicherheit: Nur kanadische
Küstenwache.
82A
157,125
157,125
83
157,175
161,775
PC
Schiff-Land und Sicherheit: Nur kanadische
Küstenwache.
83A
157,175
157,175
EC
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Kanadische Küstenwache
und andere Regierungsbehörden.
83B
-
161,775
AC, GL
Sicherheit: Continuous Marine Broadcast-Service
(CMB).
84
157,225
161,825
PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
85
157,275
161,875
AC, GL, NL
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
86
157,325
161,925
PC
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
87
157,375
161,975
AC, GL, NL
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
88
157,425
162,025
AC, GL, NL
Schiff-Land und öffentlicher Nachrichtenaustausch
Schiff-Schiff und Schiff-Land: Kanadische Küstenwache
nur auf dem Sankt-Lorenz-Strom und den Großen Seen.
Legende
PC: Pazifikküste
EC (Ostküste): Umfasst NL, AC, GL und das Gebiet
der östlichen Arktis
WC (Westküste): Pazifikküste, Gebiet der westlichen
Arktis und das Athabasca-Mackenzie-Einzugsgebiet
NL: Neufundland und Labrador
AC: Atlantikküste, Sankt-Lorenz-Golf und Sankt-LorenzStrom bis einschließlich Montreal
GL: Große Seen (einschließlich Sankt-Lorenz-Strom
stromaufwärts von Montreal)
Alle Gebiete: Umfasst die Gebiete der Ost- und
Westküste
Internationale Kanäle
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
01
156,050
160,650
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
02
156,100
160,700
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
03
156,150
160,750
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
04
156,200
160,800
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
05
156,250
160,850
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
06
156,300
156,300
Schiff-Schiff
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
43
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
07
156,350
160,950
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
08
156,400
156,400
Schiff-Schiff
09
156,450
156,450
Schiff-Schiff, Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
10
156,500
156,500
Schiff-Schiff, Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
11
156,550
156,550
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
12
156,600
156,600
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
13
156,650
156,650
Schiff-Schiff, Sicherheit, Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
14
156,700
156,700
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
15
156,750
156,750
Schiff-Schiff und Bordfunkverkehr mit nur 1 Watt
16
156,800
156,800
Notruf-, Sicherheits- und Anrufkanal
17
156,850
156,850
Schiff-Schiff und Bordfunkverkehr mit nur 1 Watt
18
156,900
161,500
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
19
156,950
161,550
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
20
157,000
161,600
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
21
157,050
161,650
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
22
157,100
161,700
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
23
157,150
161,750
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
24
157,200
161,800
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
25
157,250
161,850
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
26
157,300
161,900
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
27
157,350
161,950
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
28
157,400
162,000
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
60
156,025
160,625
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
61
156,075
160,675
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
44
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
62
156,125
160,725
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
63
156,175
160,775
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
64
156,225
160,825
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
65
156,275
160,875
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
66
156,325
160,925
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
67
156,375
156,375
Schiff-Schiff, Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
68
156,425
156,425
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
69
156,475
156,475
Schiff-Schiff, Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
70
-
-
Reserviert für DSC
71
156,575
156,575
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
72
156,625
156,625
Schiff-Schiff
73
156,675
156,675
Schiff-Schiff
74
156,725
156,725
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
75
156,775
156,775
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
76
156,825
156,825
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
77
156,875
156,875
Schiff-Schiff
78
156,925
161,525
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
79
156,975
161,575
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
80
157,025
161,625
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
81
157,075
161,675
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
82
157,125
161,725
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
83
157,175
161,775
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
84
157,225
161,825
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
85
157,275
161,875
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
45
Anhang
Kanal­
nummer
Sende­
frequenz
(MHz)
Empfangs­
frequenz
(MHz)
Benutzer
86
157,325
161,925
Öffentlicher Nachrichtenaustausch, Hafenfunkdienst und
Schiffsbewegungen
87
157,375
157,375
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
88
157,425
157,425
Hafenfunkdienst und Schiffsbewegungen
Technische Daten
VHF 300/300i: Technische Daten
Abmessungen: B × H × T: 248 × 180 × 64 mm (9 3/4 × 7 3/32 × 2 1/2 Zoll)
Gewicht: 1895 kg (4177 lb)
Temperaturbereich: -10 ºC bis 50 ºC (14 ºF bis 122 ºF)
Sicherheitsabstand zum Kompass: 500 mm (20 Zoll)
Wasserdicht gemäß: IEC 60529, IPX7 (Eintauchtiefe 1 m für 30 Minuten)
Antennenanschluss: S0-239 (50 Ω)
Digitaler Selektivruf: Klasse D
Frequenzbänder: Alle US-amerikanischen, kanadischen und internationalen Seefunkkanäle,
10 NOAA-Wetterkanäle
Maximaler Antennengewinn: 0 dB
Impedanz des Antenennanschlusses: 50 Ω
Stromversorgung
Betriebsspannung: Von 10,8 bis 15,6 V DC (12 V DC Bootsbatterie)
Stromaufnahme:
Senden (hohe Leistung): Max. 6 A
Senden (geringe Leistung): Max. 2 A
Sender
Frequenzfehler: +/- 500 Hz
Sendeleistung (bei 13,6 V DC):
Hohe Leistung: 25 W (23–25 W)
Geringe Leistung: 1 W (0,7–1 W)
Maximale Abweichung: 5 kHz
Brumm- und Störgeräuschpegel: -40 dB oder weniger
Einschaltdauer: 5% Senden; 5% Empfang; 90% Standby
Modulationsverzerrung: 10 % oder weniger
46
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Nachbarkanalleistung: -70 dBc oder weniger
Leitungsgeführte Störstrahlung: -36 dBm oder weniger
Empfänger
Klirrfaktor: Weniger als 10 %
Brumm- und Störgeräuschpegel: Weniger als -40 dB
Rauschunterdrückung: Weniger als 107 dBm bei genauer Einstellung
Nachbarkanalunterdrückung: Mindestens 70 dB
Störsignal-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
Intermodulations-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
Audio
Handset mit vollem Funktionsumfang:
Impedanz: 4 Ω
Eingangsleistung: 4 W
Externer Lautsprecher:
Ausgangsleistung: 4 W (4 Ω/max.)
VHF 300/300i AIS: Technische Daten
Abmessungen: B × H × T: 248 × 180 × 64 mm (9 3/4 × 7 3/32 × 2 1/2 Zoll)
Gewicht: 1895 kg (4177 lb)
Temperaturbereich: -10 ºC bis 50 ºC (14 ºF bis 122 ºF)
Sicherheitsabstand zum Kompass: 500 mm (20 Zoll)
Wasserdicht gemäß: IEC 60529, IPX7 (Eintauchtiefe 1 m für 30 Minuten)
Antennenanschluss: S0-239 (50 Ω)
Digitaler Selektivruf: Klasse D
Frequenzbänder: Alle US-amerikanischen, kanadischen und internationalen Seefunkkanäle,
10 NOAA-Wetterkanäle
Frequenzbereich: Zwischen 155.000 und 162.500
Maximaler Antennengewinn: 0 dB
Impedanz des Antenennanschlusses: 50 Ω
Stromversorgung
Betriebsspannung: Von 10,8 bis 15,6 V DC (12 V DC Bootsbatterie)
Stromaufnahme:
Senden (hohe Leistung): Max. 6 A
Senden (geringe Leistung): Max. 2 A
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
47
Anhang
Sender
Frequenzfehler: +/- 500 Hz
Sendeleistung (bei 13,6 V DC):
Hohe Leistung: 25 W (23–25 W)
Geringe Leistung: 1 W (0,7–1 W)
Maximale Abweichung: 5 kHz
Brumm- und Störgeräuschpegel: -40 dB oder weniger
Einschaltdauer: 5% Senden; 5% Empfang; 90% Standby
Modulationsverzerrung: 10 % oder weniger
Nachbarkanalleistung: -70 dBc oder weniger
Leitungsgeführte Störstrahlung: -36 dBm oder weniger
Empfänger
Klirrfaktor: Weniger als 10 %
Brumm- und Störgeräuschpegel: Weniger als -40 dB
Rauschunterdrückung: Weniger als 107 dBm bei genauer Einstellung
Nachbarkanalunterdrückung: Mindestens 70 dB
Störsignal-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
Intermodulations-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
AIS-Empfänger
Nachbarkanalunterdrückung: Mindestens 70 dB
Störsignal-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
Intermodulations-Ansprechverhalten: Mindestens 70 dB
Audio
Handset mit vollem Funktionsumfang:
Impedanz: 4 Ω
Eingangsleistung: 4 W
Externer Lautsprecher:
Ausgangsleistung: 4 W (4 Ω/max.)
Zusatzkomponenten der Serie VHF 300 und VHF 300 AIS:
Technische Daten
Megafon-Ausgangsleistung: Maximal 30 W
Impedanz des Megafons: 4 Ω
48
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
NMEA (Modelle VHF 300 und VHF 300 AIS)
NMEA 0183-Eingangssätze unterstützt (NMEA 0183, Version 3.01)
Satz
Definition
GGA
GPS-Festdaten
GLL
Geografische Position – Breiten- und Längengrad
GNS
GNSS-Festdaten
RMA
Empfohlene spezielle Loran-C-Mindestdaten
RMB
Empfohlene Navigations-Mindestdaten
RMC
Empfohlene spezielle GNSS-Mindestdaten
NMEA 0183-Ausgangssätze unterstützt (NMEA 0183, Version 3.01)
Satz
Definition
DSC
DSC-Daten
DSE
Erweiterter DSC
VDM*
AIS-Informationen
PGN-Informationen unter NMEA 2000
Empfangen
Senden
059392
ISO-Zulassung
059392
ISO-Zulassung
059904
ISO-Anforderung
060928
ISO-Adressenanforderung
060928
ISO-Adressenanforderung
126208
NMEA-Anforderung/-Befehl/Bestätigung
126208
NMEA-Anforderung/-Befehl/Bestätigung
126464
PGN-Liste
129026
COG/SOG, schnelle Aktualisierung
126996
Produktinformation
129029
GNSS-Positionsdaten
129799
Hochfrequenz/-Modus/-Leistung
129029
GNSS-Positionsdaten
129799
Hochfrequenz/-Modus/-Leistung
129808
Daten im DSC-Anruf
129038*
AIS Klasse A, Positionsmeldung
129039*
AIS Klasse B, Positionsmeldung
129040*
AIS Klasse B, erweiterte
Positionsmeldung
129794*
AIS Klasse A, statische Daten und
Reisedaten
129798*
AIS-SAR-Positionsmeldung für
Such- und Rettungsluftfahrzeuge
* Nur Modelle VHF 300 AIS
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
49
Anhang
Technische Daten von GHS 10 und GHS 10i
Abmessungen: 161 × 71,6 × 42,8 mm (6 11/32 × 2 13/16 × 1 11/16 Zoll)
Gewicht: 368 g (12,98 Unzen)
Temperaturbereich: -10 ºC bis 50 ºC (14 ºF bis 122 ºF)
Sicherheitsabstand zum Kompass: 500 mm (20 Zoll)
Wasserdicht gemäß: IEC 60529, IPX7 (Eintauchtiefe 1 m für 30 Minuten)
CE-Kennzeichnung
Die Nummer der benannten CE-Stelle (0168) gilt nur für das VHF 300i und das VHF 300i AIS.
0168
Kontaktaufnahme mit Garmin
Falls Sie Fragen zum Gebrauch des Funkgerätes der Serie VHF 300 haben, setzen Sie sich mit dem Produktsupport von
Garmin in Verbindung. Besuchen Sie in den USA die Internetseite www.garmin.com/support, oder wenden Sie sich telefonisch
unter (913) 397.8200 bzw. (800) 800.1020 an Garmin USA.
In Großbritannien wenden Sie sich telefonisch unter 0808-238-0000 an Garmin (Europe) Ltd.
In Europa besuchen Sie die Internetseite www.garmin.com/support, und klicken Sie auf Contact Support (Kontaktaufnahme
mit Support), um Supportinformationen für das jeweilige Land zu erhalten. Alternativ können Sie sich telefonisch unter
+44 (0) 870 8501241 an Garmin (Europe) Ltd. wenden.
Pflege des Gerätes
Das Gehäuse ist aus hochwertigen Werkstoffen hergestellt und erfordert außer einer gelegentlichen Reinigung keine spezielle
Wartung durch den Benutzer.
Reinigen des Gehäuses
Reinigen Sie das Gerätegehäuse (unter Ausnahme des Bildschirms) mit einem weichen Tuch, das mit einer milden
Reinigungslösung leicht befeuchtet ist, und wischen Sie das Gehäuse anschließend trocken. Verwenden Sie keine scharfen
chemischen Reinigungs- und Lösungsmittel, die die Kunststoffteile beschädigen könnten.
Reinigen des Bildschirms
Die Oberflächenstruktur der Sichtscheibe des Gerätes dient der Reduzierung von Reflexionen und ist gegenüber Hautölen,
Wachsen und scheuernden Reinigungsmitteln empfindlich. Die Antireflexionsbeschichtung wird durch Reinigungsmittel
beschädigt, die Ammoniak, Alkohol, Schleifmittel oder Fettlösungsmittel enthalten. Der Bildschirm muss mit einem
Brillenreiniger (bei dem angegeben ist, dass er keine Beschädigungen an Antireflexionsbeschichtungen hervorruft)
und einem sauberen, fusselfreien Tuch gereinigt werden.
Eindringen von Wasser
Das Gerät ist gemäß IEC-Norm 60529, IPX7, wasserdicht. In einer Tiefe von einem Meter widersteht das Gerät 30 Minuten
lang dem Eindringen von Wasser. Eine längere Eintauchzeit kann zu Schäden am Gerät führen. Nach dem Eintauchen muss
das Gerät vor der Wiederverwendung abgewischt und an der Luft getrocknet werden.
50
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
51
Anhang
52
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Anhang
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
53
Index
Index
Symbole
16/9-Modus 7
A
AIS. Siehe Automatisches Identifikationssystem
Alarme
Batterie 35
GPS-Daten 35
ungültige GPS-Daten 35
WX (Wetterwarnung) 35
ATIS 12
aktivieren 13
deaktivieren 13
Kennnummer anzeigen 13
Kennnummer eingeben 13
mit ATIS deaktivierte Funktionen 12
Auswählen von Kanälen 4
Automatisches Einschalten 31
Automatisches Identifikationssystem
aktivieren 28
deaktivieren 28
Autopilotfunktionen 29
Notruf 20
Notrufweiterleitung 20
Positionsanforderung 21
Positionssendung 21
Routine-Einzelruf 20
Sicherheitsrufe an alle Schiffe 20
Empfangsempfindlichkeit 8
F
Fern-/Nahempfang
Empfindlichkeit anpassen 8
Filtern von MMSIs über NMEA-Netzwerk 30
konfigurieren 30
Frequenzband auswählen 33
Funkgerät
Funktionen i–ii
testen 34
Funktionen i–ii
G
B
Beleuchtungshelligkeit 31
Bildschirm
Beleuchtungshelligkeit 31
Kontrast 31
Breiten- und Längengrad
anzeigen 31
Garantie 52
Garmin
Kontaktinformationen 53
Garmin-Handsets der Serie GHS
Anzeige 2
Übersicht 1
Geschwindigkeit über Grund
anzeigen 32
Gruppen
Anrufe empfangen 21
bearbeiten 26
hinzufügen 26
löschen 26
C
I
CE-Kennzeichnung 52
D
Digitaler Selektivruf 14–28
Dreikanalüberwachung 7
DSC. Siehe Digitaler Selektivruf
E
Eindringen von Wasser 53
Einhaltung der FCC-Bestimmungen 51
Einwirkung elektromagnetischer Energie 50
Empfangen von Anrufen
Dringlichkeitsrufe an alle Schiffe 20
Gruppenruf 21
54
Industry Canada-Bestimmungen einhalten 51
Intercom 9
Anruf auslösen 9
Anruf empfangen 9
K
Kanäle
alle Kanäle scannen 5
auswählen 4
gespeicherte Kanäle scannen 6
gespeicherten Status löschen 6
international 43
kanadisch 39
Namen ändern 34
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Index
speichern 5
USA 36
WX (Wetter) 38
Kanal mit zweithöchster Priorität
umprogrammieren 7
Kanalüberwachung
Dreikanalüberwachung 7
Zweikanalüberwachung 6
Kanalwechsel, automatisch 27
Konformitätserklärung 51
Kontrast 31
Kurs über Grund
anzeigen 32
L
Lautstärke
mit Funkgerät anpassen 4
mit Handset anpassen 4
M
Maßeinheit für die Geschwindigkeit
ändern 33
Megafon verwenden 9
MMSI-Nummer
anzeigen 15
eingeben 14–15
erhalten 14
Formate 23
N
Nah-/Fernempfang
Empfindlichkeit anpassen 8
Nebelhorn 10–12
automatisch betätigen 10
Frequenz anpassen 11
manuell betätigen 10
NMEA
anrufbezogene Daten über das Netzwerk
senden 30
Funktionsübersicht 29
NMEA 0183-Sätze 49
NMEA 0183 und NMEA 2000 auswählen 30
NMEA 2000-Parametergruppennummern 49
NOAA-Wettersendungen 11
Notrufe 15–17
automatisches Senden stoppen 17
beenden 17
Bestätigung abwarten 17
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Bestätigung empfangen 17
Notrufe mit genaueren Angaben senden 16
Notrufe ohne genauere Angaben senden 15
P
Plotterfunktionen 29
Positionsantworten
Automatikeinstellung 27
Positionsdaten
manuell eingeben 26
Positionsüberwachung 21–22
Anrufe aktivieren 22
Schiffe aus der Liste löschen 22
Schiffe auswählen 22
R
Rauschunterdrückung
mit Funkgerät anpassen 4
mit Handset anpassen 4
Reinigen
Bildschirm 53
Gehäuse 53
S
Scannen
alle Kanäle 5
gespeicherte Kanäle 6
Sendeleistung
anpassen 8–9
Senden
mit Funkgerät 4
mit Handset 4
Senden mit 1 W Sendeleistung 8
Senden mit 1 W Sendeleistung (LO) 8
Senden mit 25 W Sendeleistung 8
Senden mit 25 W Sendeleistung (HI) 8
Senden von Anrufen
Dringlichkeitsrufe an alle Schiffe 19
Einzelruf 18
Gruppenruf 18
Kanal auswählen 19
Positionsanforderung 19
Sicherheitsrufe an alle Schiffe 19
Sicherheitsabstand zum Kompass 50
Sicherheitshinweise 50
Signaltonlautstärke 31
Speichern von Kanälen 5
Sprache ändern 34
55
Index
Steuerkursanzeige ändern 33
Stromversorgung 4
Automatisches Einschalten 31
Batteriealarm 35
Systemmeldungen
Hauptsender 35
Positionsüberwachung 36
Wiedergabe von Nachrichten 6
Wiederholen von Nachrichten 6
WX. Siehe Wetter
Z
Zweikanalüberwachung 7
T
Technische Daten
Serie GHS 10 50
Serie VHF 300 46
Testen des Funkgerätes 34
U
Überwachen mehrerer Kanäle 6
Uhrzeit
anzeigen 32
Format ändern 32
Zeitunterschied konfigurieren 32
Umgehen der 1-W-Sendeleistung 5
UTC-Zeitunterschied 32
V
Verbindungsprotokolle
Anrufen senden 24
Arten 23
Einträge löschen 24
gespeicherte Anrufe anzeigen 23
Schiffe im Verzeichnis speichern 24
Verzeichnis
anzeigen 25
Einträge bearbeiten 25
Einträge löschen 25
Hinzufügen von Einträgen 25
Voicemail 28
W
Warnhinweise 50
Werkseinstellungen wiederherstellen 34
Wetter
Alarme 11, 35
auf Wetterkanäle umschalten 11
auf Wetterkanäle zugreifen 11
Kanalliste 38
Warnungen aktivieren 12
Warnungen deaktivieren 12
56
Serie VHF 300 – Benutzerhandbuch
Diese Ausrüstung kann weltweit eingesetzt werden, einschließlich folgender europäischer Länder:
AT
DK
DE
IT
MT
SK
GB
CH
BE
EE
GR
LV
NL
SI
IS
BG
CY
FI
HU
LT
PL
ES
LI
RO
CZ
FR
IE
LU
PT
SE
NO
TR
© 2009-2013 Garmin Ltd. oder deren Tochterunternehmen
Garmin International, Inc.
1200 East 151st Street
Olathe, Kansas 66062, USA
Garmin (Europe) Ltd.
Liberty House, Hounsdown Business Park
Southampton, Hampshire, SO40 9LR, Vereinigtes Königreich
Garmin Corporation
No. 68, Zhangshu 2nd Road, Xizhi Dist.
New Taipei City, 221, Taiwan, Republik China
www.garmin.com
September 2013
Teilenummer 190-01098-32, Überarb. C
Gedruckt in China
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising