Siemens | DG80025 | Operating/installations instructions | Siemens Dual-circuit mode, single-circuit mode or boiler-mode possible Closed (Pressure-proof), Open (Unpressurised) Operating/installations instructions

Siemens Dual-circuit mode, single-circuit mode or boiler-mode possible Closed (Pressure-proof), Open (Unpressurised) Operating/installations instructions
DG80025
DG10025
DG12025
DG15025
1
2
1
2
3
4
5
DG ... 25
6
3
4
I
5
6
B
A
Type
7
A
B
C
E
mm
mm
mm
mm
DG 80
DG 100
DG 120
DG 150
836
841
900
988
993
900
1148
1153
300
900
1378
1383
300
1000
II
DG 120../150..
DG 80../100..
8
9
10
III
11
12
13
13.1
IV
14
15
V
Empfohlene Anschlussarten Zweikreis / Recommended Configurations - Double-power
E1
16
17
18
19
In jedem Fall kann die Variante 19 nicht mit E4-Anschluss verwendet werden.
In any case, the variant 19 cannot be used with E4 connection.
VI
Empfohlene Anschlussarten Einkreis / Boiler Betrieb
Recommended Configurations - Single-power / Boiler mode operation
E1
16
VII
de
Allgemeine Hinweise
• Das vorliegende Handbuch ist als fester und wesentlicher Bestandteil des Produktes
zu verstehen. Es ist sorgfältig und stets griffbereit in Nähe des Gerätes aufzubewahren
(auch im Falle der Übergabe an einen anderen Besitzer oder Nutzer und/oder der
Übertragung auf eine andere Anlage).
• Lesen Sie die Anweisungen und Hinweise, die dieses Handbuch gibt, aufmerksam
durch, da sie wichtige Angaben zur Sicherheit bei Installation, Gebrauch und Wartung
liefern.
• Die Installation obliegt dem Käufer und ist von qualifiziertem Personal gemäß den
Anweisungen dieses Handbuchs auszuführen.
• Es ist untersagt, dieses Gerät zu anderen als den beschriebenen Zwecken
einzusetzen. Der Hersteller haftet nicht für eventuelle Schäden aus unsachgemäßer,
fehlerhafter Handhabung oder solchen, die durch Missachtung der Anweisungen
dieses Handbuchs herbeigeführt wurden.
• Die Installation, die Wartung und jeder andere Eingriff am Gerät ist von qualifiziertem
Personal gemäß den geltenden Richtlinien und den vom Hersteller gegebenen Hinweisen
auszuführen.
• Eine fehlerhafte Installation kann Schäden an Menschen, Tieren und Gegenständen zur
Folge haben, für die der Hersteller nicht haftet.
• Die Verpackungsmaterialien (Klammern, Plastikbeutel, Polystyrolschaum etc.) dürfen
aufgrund ihres Gefahrenpotentials nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.
• Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und darüber sowie von Personen mit
verringerten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung
und Wissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs
des Gerätes unterwiesen wurden und die daraus resultierenden Gefahren
verstehen. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen. Reinigung und Benutzer-Wartung
dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.
• Das Gerät darf nicht mit bloßen Füßen oder nassen Körperteilen berührt werden.
• Mögliche Reparaturen dürfen nur von qualifiziertem Personal und mit Hilfe von
Originalersatzteilen durchgeführt werden. Die Missachtungder obigen Anweisungen kann die
Sicherheit beeinträchtigen. Der Hersteller lehnt in diesem Fall jede Verantwortung ab.
• Die Warmwassertemperatur wird über einen Betriebsthermostat reguliert, welches auch als
rückstellbare Sicherheitsvorrichtung zur Vermeidung von gefährlichen Temperaturanstiegen
dient.
• Der Elektroanschluss ist - wie im betreffenden Abschnitt beschrieben – vorzunehmen.
• Die Überdruckschutzvorrichtung (soweit mit dem Gerät geliefert) darf nicht beschädigt werden und muss durch andere geeignete Vorrichtungen ausgetauscht werden, sollte sie nicht
den
geltenden Normen und Gesetzen entsprechen.
• Wird das Gerät oder elektrisches Zubehör in einem Badezimmer installiert, dann ist IEC
60364-7-701 (DIN VDE 0100 Teil 701) zu beachten. Die gesetzlichen Vorschriften des
jeweiligen Landes, die Anschlussbedingungen des Elektrizitäts-Versorgungsunternehmens
und der Wasserversorgung (DIN 1988) müssen eingehalten werden.
• Der Warmwasser Wandspeicher ist ein Gerät der Schutzklasse I und muss an den
Schutzleiter angeschlossen werden. Vorsicht: Geerdete Wasserleitungen können das
Vorhandensein eines Schutzleiters vortäuschen.
• Das Gerät muss dauerhaft an fest verlegte Leitungen angeschlossen werden. Der
Leitungsquerschnitt muss der zu installierenden Leistung entsprechen.
• Nur für Österreich: Bei Verwendung der Schutzmassnahme „Fehlerstrom-Schutzschaltung“
(sowohl bei bereits in Ihrer Installation vorhandenem Fehlerstrom-Schutzschalter als auch bei
Neuinstallation Ihrer Anlage) darf in Verbindung mit diesem Gerät nur ein
Fehlerstrom- Schutzschalter vorgeschaltet werden.
1
• Der Warmwasser Wandspeicher ist für den geschlossenen (druckfesten) und offenen
(drucklosen) Betrieb Geschlossener (druckfester) Betrieb Es sind geeignete
Sicherheitsventil-Kombinationen bzw. Sicherheitsventil-Kombinationen mit Druckminderventil
einzubauen siehe Montagevorbereitung (siehe Seite 1) Offener (druckloser) Betrieb
Es ist eine geeignete Überlauf-Mischbatterie einzubauen: siehe Montagevorbereitung (siehe
Seite 1)
- Der Warmwasser Wandspeicher darf nur in einem frostfreien Raum installiert werden.
- Das elektrische Anschlusskabel vor der Montage spannungslos schalten und die
Wasserzuleitung absperren!
- Den Elektroanschluss erst nach dem Wasseranschluss durchführen.
- Nur die Öffnungen herstellen, die für die Montage benötigt werden. Bei erneuter Montage
müssen die unbenutzten Öffnungen wasserdicht verschlossen werden.
- Spannungsführende Teile dürfen nach der Montage nicht mehr berührbar sein.
• In der Erwärmungsphase ist es normal, dass die Vorrichtung gegen Überdruck tropft; aus
diesem Grund ist es nötig, den Auslass, der jedoch auf alle Fälle immer offen sein muss, mit
einer Entwässerungsleitung zu verbinden,die mit einer kontinuierlichen Neigung nach unten
und in einem Ort ohne Frostbildung installiert wird.
• Beim Aufheizen muss Ausdehnungswasser aus dem Ablauf des Sicherheitsventils
(geschlossener Betrieb) bzw. aus der Mischbatterie (bei offenem Betrieb) tropfen. Das erste
Aufheizen überwachen.
• Wenn der Speicher mehr als drei Monate nicht benutzt wurde, muss er durchgespült
werden, bis keine Blasen mehr austreten.
Nur für den Fachmann
Montageanleitung
Montieren Sie den Warmwasser Wandspeicher, wie im Bildteil beschrieben.
Beachten Sie die Hinweise im Text.
Die Bildseiten finden Sie am Anfang der Anleitung.
Montage
Montagevorbereitung
Geschlossener Betrieb
Nahe der Zapfstelle montieren, bei der das meiste Warmwasser entnommen wird. Es ist eine Baumuster geprüfte
Sicherheitsventil-Kombination einzubauen, bei einem Wasserdruck größer als 0,48 MPa (4,8 bar) ist zusätzlich ein
Druckminder-Ventil einzubauen und entsprechend einzustellen. Zwischen den Sicherheitsbaugruppen und dem Speicher darf
kein Absperrventil eingebaut werden.
Der Ablauf des Sicherheitsventils muss immer offen sein. Die Sicherheitsventil-Kombination muss für geschlossenen Betrieb
zugelassen sein (Baumuster geprüft):
Sicherheitsventil-Kombination AK030300 bzw. Sicherheitsventil-Kombination mit Druckminderventil AK040300 können mit handelsüblichem Thermostat - Vormischer montiert werden.
Hinweis: Nach dem Energie-Einspargesetz muss bei mehr als 5 m langen Warmwasser-Leitungen die Temperatur im
Leitungsnetz auf 60ºC begrenzt werden.
Offener Betrieb
Es ist eine geeignete Überlauf-Mischbatterie einzubauen:
BZ12410 Wand-Temperierbatterie mit Wannenauslauf, Brauseschlauch und Handbrause; oder BZ11110 Wandbatterie mit
Brauseschlauch und Handbrause.
Der Auslauf der Armatur muss immer frei sein.
Keinen Perlator (Luftsprudler) verwenden!
Im Kaltwasser-Zulauf ist ein Rückflussverhinderer einzubauen.
2
Wandmontage (Seite II, Bilder 6 bis 9)
Die Montageschablone ist auf der Verpackung. Zum Wechseln von Heizflansch und Korrosionsschutz-Anode muss unterhalb
des Speichers ein Platz von mindestens 500 mm frei bleiben. Geeignete Schrauben mit mindestens 12 mm Durchmesser verwenden.
Bei Leichtbau-Wänden eine spezielle Tragekonstruktion vorsehen.
DG120 und DG150 mit beiden Halterungen montieren. DG80 und DG100 mit dem Wandabstandhalter C senkrecht ausrichten.
Wasseranschluss (Seite III / IV, Bilder 10 bis 12)
Nur lösbare Verbindungen sind zulässig!
Vor dem Anschluss der Armaturen die Wasserrohre gründlich durchspülen, um Verunreinigungen zu entfernen.
Ist das Sicherheitsventil bei geschlossenem Betrieb nicht direkt über dem Ablauf, muss das Ablaufrohr mit einer stetigen
Abwärtsneigung, in einer frostfreien Umgebung montiert werden.
Einsatzbereich in Wässern beachten. Siehe technische Daten Seite 6.
Betriebsarten
Einkreisbetrieb
Anschluss ohne Niedertarif-Kontakt:
Der Speicher heizt mit der eingestellten Leistung.
Die Taste Schnellheizen
wird nur für die Reset- oder Diagnosefunktion genutzt.
Anschluss mit Niedertarif-Kontakt:
Wird die Taste Schnellheizen
betätigt, heizt das Gerät einmalig mit der eingestellten Leistung auf. Alle 6 LED Anzeigen
Wärmeinhalt
leuchten auf, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wird. Das Gerät schaltet sich anschließend
wieder automatisch ab.
Zweikreisbetrieb
Anschluss ohne Niedertarif-Kontakt:
Der Speicher heizt mit der eingestellten Grundleistung.
Die „Schnellheiz-Funktion“ aktiviert einen Aufheizzyklus bei höherer installierter Leistung um den Aufheizvorgang zu
Beschleunigen. Um diese Funktion zu starten die Taste Schnellheizen drücken, die LED Schnellheizen
leuchtet auf. Die
Funktion schaltet sich wieder automatisch ab, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wurde. Die LED Schnellheizen
erlischt.
Anschluss mit Niedertarif-Kontakt:
Während der Niedertarif-Zeit heizt das Gerät mit der eingestellten Grundleistung.
Die „Schnellheiz-Funktion“ aktiviert einen Aufheizzyklus bei höherer installierter Leistung um den Aufheizvorgang zu
Beschleunigen. Um diese Funktion zu starten die Taste Schnellheizen
drücken, die LED Schnellheizen
leuchtet auf.
Die Funktion schaltet sich wieder automatisch ab, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wurde.
Die LED Schnellheizen
erlischt.
In der restlichen Zeit heizt das Gerät nicht.
Wird die Taste Schnellheizen
betätigt heizt das Gerät einmalig mit der eingestellten Leistung auf. Alle 6 LED Anzeigen
Wärmeinhalt leuchten auf, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wird. Das Gerät schaltet sich anschließend wieder
automatisch ab.
Boilerbetrieb
Anschluss ohne Niedertarif-Kontakt:
Das Gerät heizt im Normalfall nicht.
Wird die Taste Schnellheizen
betätigt heizt das Gerät einmalig mit der eingestellten Leistung auf. Alle 6 LED Anzeigen
Wärmeinhalt
leuchten auf, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wird. Das Gerät schaltet sich anschließend
wieder automatisch ab.
Jeder weitere Aufheizvorgang muss durch Drücken der Taste Schnellheizen
gestartet werden.
3
Elektroanschluss
Stromschlaggefahr!
Der Leistungsschalter „S1“ darf nur im Stromlosen Zustand betätigt werden!!
Geräte Unterkappe abnehmen, dazu Schrauben herausdrehen (Seite IV, Bild 13, 13.1)
Kabel durch Kabelverschraubung und Zugentlastung führen und anschließen, danach Kabelverschraubung und Zugentlastung
festziehen. (Seite V, Bild 14)
Bitte überprüfen Sie, ob die elektrische Haus-Installation für die vom Gerät bezogene maximale Leistung ausgelegt ist ( Daten
vom Typenschild beachten ) und dass der Querschnitt der elektrischen Anschlussleitung geeignet ist und nicht weniger als
2,5mm2 beträgt.
Betriebsart
Den Leistungsschalter„S1“ auf der Elektronikplatine in die richtige Betriebsart stellen.
Die gewünschte Leistung entsprechend der Anschlussbeispiele anschließen
Leistungsschalter “S1”
Betriebsart
Zweikreisschaltung Positionen 5 / 6 / 7
Einkreisschaltung Positionen 1/ 2 / 3 / 4
Boilerschaltung Positionen 8 / 9 / 0
Der Leistungsschalter ist herstellerseitig auf Position 5 bei DG80025 und DG10025 bzw. Position 6 bei DG12025 und
DG15025 voreingestellt.
Zweikreis
Abhängig von der Hausinstallation sind folgende Anschlussvarianten möglich:
Siehe Tabelle empfohlene Anschlussarten Zweikreisschaltung (Seite VI)
• Variante A, (Seite VI, Bild 16):
Wird kein Niedrigtarifstrom verwendet, Brücke zwischen L1 und L1T nicht entfernen.
• Variante B, (Seite VI, Bild 17)
Ausgang der Schaltuhr (vom Elektrizitäts-Versorgungsunternehmen geschaltet) mit L1 und L1T verbinden.
• Variante C, (Seite VI, Bild 18)
Geschaltete Phase L1T (Anschluss für Niedrigtarifstrom) an Klemme L1T anschließen.
• Variante D, (Seite VI, Bild 19)
Geschaltete Phase L1 an Klemme L1 und L1T anschließen.
Je nach Dauer der Niedertarifzeit von 8 h oder 4 h, und der angeschlossenen
Leistung (siehe Anschlussarten Seite 7) den Leistungsschalter „S1“ auf der
Elektronik in die richtige
Positionen 5 / 6 / 7 der „Zweikreis“ Schaltung einstellen.
4
Einkreis
Abhängig von der Hausinstallation sind folgende Anschlussvarianten möglich:
Siehe Tabelle empfohlene Anschlussarten Einkreisschaltung (Seite VII)
Leistungsschalter „S1“ auf der Elektronik in die Positionen 1 / 2 / 3 / 4 „Einkreis“ Schaltung einstellen
Boiler
Abhängig von der Hausinstallation sind folgende Anschlussvarianten möglich:
Siehe Tabelle empfohlene Anschlussarten Boilerschaltung (Seite VII)
Leistungsschalter „S1“ auf der Elektronik in die Positionen 8 / 9 / 0 „Boiler“ Schaltung einstellen.
Zuletzt das entsprechende Schaltbild (E1/E2/E3/E4) mit der entsprechenden Leistungsschalterposition „S1“ von der
beigepackten Klebefolie abtrennen und in das vorgesehene Feld in der Haube einkleben. Das Hinweisschild über die installierte Schaltung und Anschlussleistung ausfüllen und außen auf die Abdeckung kleben.
Erstinbetriebnahme
Wichtig!!
Speicher füllen und durchspülen, bis das Wasser an allen Warmwasser-Zapfstellen austritt, da sonst der
Temperaturfühler und die Halterung beschädigt wird und ausgetauscht werden muss.
Beim Aufheizen muss Ausdehnungswasser aus dem Ablauf des Sicherheitsventils (geschlossener Betrieb) bzw. aus der
Mischbatterie (bei offenem Betrieb) tropfen. Das erste Aufheizen überwachen.
Temperaturbegrenzung (Seite I, Bilder 2 bis 4)
1. Temperaturwähler auf Position
”
• ” stellen und abziehen.
2. Stellring abziehen und so aufsetzen, dass „40°C“ oder „60ºC“ beim Bezugspunkt „C“ auf der Bedienblende stehen. Es sind
auch Zwischenstellungen möglich.
3. Temperaturwähler wieder aufsetzen.
Wartung:
Reparaturen dürfen nur von einem von uns konzessionierten Kundendienst durchgeführt werden, um Gefährdungen
zu vermeiden.
Die erste Wartung durch unseren Kundendienst sollte etwa zwei Jahre nach dem ersten Betrieb erfolgen. Dabei wird das Gerät
eventuell entkalkt. Danach wird der Kundendienst einen Termin für die nächste Wartung empfehlen.
E-Nr. und FD-Nr. angeben wenn der Kundendienst gerufen wird!
Entkalken
Vor dem Entkalken muss das Gerät entleert werden. Bei spannungsfreiem Gerät so lange heißes Wasser zapfen, bis kaltes
Wasser kommt. Dann Absperrventil im Zulauf schließen, die Warmwasser-Ventile aller angeschlossenen Armaturen öffnen und
das Gerät über das Sicherheitsventil entleeren. Es bleiben noch einige Liter Wasser im Gerät.
Zum völligen Entleeren die vier Schrauben der Abdeckung lösen und die Abdeckung abnehmen. (Seite IV, Bild 13 13,1). Den
Verschluss „b“ des Ablaufstutzens abschrauben (Seite V, Bild 15) Restwasser läuft ab.
Das Gerät entkalken. Der spezial-emaillierte Stahlbehälter und die Schutzanode dürfen nicht mit Entkalker in Berührung kommen, nicht mit Pumpe arbeiten! Heizung ausbauen und entkalken, Auslaufrohr mechanisch reinigen und lose Kalkreste entfernen.
Bei einem offenen Betrieb kann zum Entleeren ein Ventil zwischen Armatur und Kaltwasserzulauf des Speichers eingebaut
werden.
5
Technische Daten
DG80025
DG10025
DG12025
DG15025
Liter
80
100
120
150
kg
106
133
162
197
Modell
Inhalt
Gewicht gefüllt
Mpa
(bar)
zulässiger
Betriebsüberdruck
Aufheizzeit in Stunden
bei Kaltwasserzulauf
von ca. 15°C auf 85°C
Warmwasser
6,0 (0,6)
1kW
6,8
8,5
10,3
12,8
2kW
3,4
4,3
5,1
6,4
3kW
2,3
2,8
3,4
4,3
4kW
1,7
2,1
2,6
3,2
6kW
1,1
Einsatzbereich in Wässern
Gesamthärte
Elektrische Leitfähigkeit
≥6
≥ 100
[°dH]
[µS/cm]
DG80025
Modell
2,01
1,4
1,7
G 1/2” Aussengewinde
Wasseranschluss
DG10025
DG12025
DG15025
1/N/PE~230V
1 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
2/N/PE~230V
1 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Absicherung für
Grund-Leistung (min. xx A)
2/N/PE~230V
1 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Absicherung für
Stark-Leistung (max. xx A)
3/N/PE~230V
1 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Zweikreis-Betrieb
Anschließbare Leistung
Einkreis-Betrieb
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1kW
2kW
3kW
DG80025 - DG15025
1 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
2 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
3 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 16 A
Anschließbare
Leistung
1/N/PE~230V
4kW
4 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 20 A
2/N/PE~230V
3kW
3 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 16 A
2/N/PE~230V
4kW
4 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
3/N/PE~230V
6kW
6 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
2kW
3kW
4kW
DG80025 - DG15025
2 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
3 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 16 A
4 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 20 A
2/N/PE~230V
2kW
2 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
2/N/PE~230V
3kW
3 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
2/N/PE~230V
3/N/PE~230V
4kW
2kW
6 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 16 A
2 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
3/N/PE~230V
3kW
3 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
3/N/PE~230V
6kW
6 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
Modell
Absicherung
Modell
Boiler-Betrieb
Anschließbare
Leistung
Absicherung
6
Eine Störung, was tun
Funktioniert Ihr Gerät nicht wie gewünscht, so liegt es oft nur an einer Kleinigkeit.
Bitte prüfen Sie, ob aufgrund folgender Hinweise die Störung selbst behoben werden kann.
Sie vermeiden dadurch die Kosten für einen unnötigen Kundendiensteinsatz.
Im Normalbetrieb leuchtet die LED „Anode“
konstant, die LED „Service"
ist aus.
Blinkt eine der beiden LEDs, zeigt das einen „Fehlerzustand“ an.
In Fehlerfall das Gerät nicht von der Stromversorgung trennen.
Um den Fehlerzustand möglicherweise selbst zu beheben gibt es zwei Vorgehensweisen:
RESET: Bitte zuerst das Gerät zurücksetzen ➜ RESET, dazu wie folgt vorgehen:
Zuerst den Drehknopf
auf die Stellung ”
Anschließend die Schnellheiztaste
• ” drehen
drücken.
Wenn die Ursache des „Fehlerzustands“ unmittelbar nach dem Zurücksetzen nicht mehr besteht, setzt das Gerät wieder
seine normale Betriebs-Funktion fort. Andernfalls geht das Gerät wieder in den „Fehlerzustand“ zurück.
Diagnoseprogramm: Um den „Fehlerzustand“ genauer zu definieren verfügt das Gerät über ein Diagnoseprogramm. Das
Programm bitte wie folgt aktivieren:
Die Starkheiztaste
mindestens 5 Sekunden gedrückt halten.
Die Art der Störung wird nun von den 6 LEDs Wärmeinhalt
wie in der folgenden Tabelle dargestellt, angezeigt:
Anode
Service
Stark Heizung
Taste
Stark Heizung
1 2
3 4 5 6
Wärmeinhaltsanzeige - Lampe (LED)
7
Anzeigelampe (LED) Status
Anode
ein
ein
Service Stark Heizung
blinken
blinken
aus
aus
Wärmeinhaltsanzeige Lampen (LED)
Ursache / Fehler
Behebung
Wer
1 2 3 4 5 6
siehe
Elektronik ist intern gesperrt, 15 Minuten warten,
ein ein unten - ein ein Interner
Eletronikfehler dann Reset starten
(*)
ein -
ein -
siehe
unten
(*)
siehe
unten
(*)
-
Der Speicher
hat ohne
- ein Wasserfüllung
aufgeheizt
Warmwasser- ein - Temperatur im
Speicher zu
hoch
Schalten Sie das Gerät aus.
Überprüfen Sie die Ursachten für den Wassermangel
(Leckverlust, fehlerhafte Wasseranschlüsse, usw.)
Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte
Kundendienst verständigen
Starten Sie die Reset Funktion.
Warten Sie bis der Speicher abgekühlt ist // ggfs
spülen.
Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
verständigen
ein
blinken
aus
ein
blinken
aus
-
ein
blinken
aus
- ein
ein
blinken
aus
ein -
-
-
ein
blinken
aus
ein ein siehe -
-
- Temperaturfehler Reset starten.
zwischen
Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
Heizung / Sensor verständigen
-
- Anodenfehler
Überprüfen ob der Speicher mit Wasser gefüllt ist.
Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
verständigen
-
- Temperaturwähler
defekt
Kein Reset möglich.
Bitte Kundendienst verständigen
-
siehe
unten ein
(*)
siehe
unten
(*) ein
siehe
unten
(*)
unten
(*)
aus
blinken
aus
-
-
ein
blinken
blinken
-
-
siehe
unten ein
(*)
siehe
unten
(*)
-
-
Reset starten.
- Interner
Eletronikfehler Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
verständigen
-
Reset starten.
- Interner
Eletronikfehler Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
verständigen
Temperatur
- Sensor
defekt
Reset starten.
Wenn der Fehler bestehen bleibt bitte Kundendienst
verständigen
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
Fachmann
(*) die dritte LED zeigt an, ob der Niedertarif-Kontakt korrekt angeschlossen wurde:
Dritte LED "ein" wenn Niedertarif-Kontakt an.
Dritte LED "aus" wenn Niedertarif-Kontakt aus.
Ist die dritte LED während der Niedertarif-Zeit aus, so liegt ein Fehler bei der Installation des Niedertarif-Kontakts vor.
Bei Installation des Geräts ohne Niedertarif-Kontakt ist die dritte LED immer an.
Hinweis:
Im „Fehlerzustand“ ist das Gerät außer Betrieb.
Im Falle eines „Anodenfehlers" oder eines "Potentiometerfehlers" kann das Gerät manuell für einen Erwärmungszyklus
aktiviert werden indem Sie die Starkheiztaste
drücken. Das Gerät heizt in diesem Fall bis eine Wassertemperatur von 40°C
erreicht wird. Das Gerät heizt mit der installierten Leistung bei Einkreis- und Boileranschluss, bei Zweikreisanschluss heizt es
je nach angeschlossener Grundleistung mit 1kW oder 2 kW oder 3 kW auf.
Konnte der Fehler nicht behoben werden, nehmen Sie bitte Kontakt zum Kundendienst auf.
Hinweis:
Wenn das Gerät mit Wasser befüllt ist und normal funktioniert (es liegt kein Fehler vor), darf das Gerät nicht von der
Netzspannung getrennt sein, da ansonsten die Fremdstromanode nicht mehr funktioniert und das Gerät durchrostet.
Für derartige Beanstandungen übernehmen wir keine Gewährleistung und Garantie.
Nach der Montage übergeben Sie bitte dem Benutzer die Gebrauchsanleitung und erklären ihm das Gerät.
8
Für Benutzer und Fachmann
Gebrauchsanleitung
Bevor Sie das Gerät benutzen, lesen Sie bitte sorgfaltig diese Gebrauchsanleitung!
Sicherheitshinweise
• Dieses Gerät ist für den Haushalt oder für haushaltsähnliche, nicht-gewerbliche Anwendungen bestimmt.
Haushaltsähnliche Anwendungen umfassen z. B. die Verwendung in Mitarbeiterküchen von Läden, Büros, landwirtschaftlichen
und anderen gewerblichen Betrieben, sowie die Nutzung durch Gäste von Pensionen, kleinen Hotels und ähnlichen
Wohneinrichtungen.
Stromschlaggefahr!
Schalten Sie im Fehlerfall sofort die Netzspannung ab.
• Wir Übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser
Anleitung entstehen.
• Der Warmwasser Wandspeicher darf nur von einem Fachmann angeschlossen und in
Betrieb genommen werden.
• Reparaturen dürfen nur von einem Fachmann durchgeführt werden, um Gefährdungen zu
vermeiden.
• Der Warmwasser Wandspeicher muss in einem frostfreien Raum installiert werden.
• Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und darüber sowie von Personen mit
verringerten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung
und Wissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs
des Gerätes unterwiesen wurden und die daraus resultierenden Gefahren versehen. Kinder
dürfen nicht mit dem Gerät spielen. Reinigung und Benutzer-Wartung dürfen nicht von
Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.
• Kinder vom Gerät fernhalten. Kinder beaufsichtigen, um zu verhindern, dass sie mit dem
Gerät spielen.
• Die Mischbatterie und das Warmwasserrohr können heiß werden.
• Im Störungsfall bitte sofort die Sicherungen ausschalten.
Bei einer Undichtigkeit am Gerät sofort die Kaltwasserzuleitung schließen. Die Störung nur
durch den Werkskundendienst oder einen anerkannten Fachbetrieb beheben lassen.
• Wenn der Speicher mehr als drei Monate nicht benutzt wurde, muss er durchgespült werden,
bis keine Blasen mehr austreten.
• Wenn das Gerät mit Wasser befüllt ist und normal funktioniert (es liegt kein Fehler vor), darf
das Gerät nicht von der Netzspannung getrennt sein, da ansonsten die Fremdstromanode nicht
mehr funktioniert und das Gerät durchrostet.
Für derartige Beanstandungen übernehmen wir keine Gewährleistung und Garantie.
Bitte die ausführlichen Sicherheitshinweise am Anfang dieser Anleitung durchlesen und
beachten!
9
Ihr neues Gerät
Die Warmwasser Wandspeicher DG80025 – DG15025 mit elektronischer Regelung sind für die Erwärmung von Trinkwasser
nach DIN 1988 vorgesehen.
Sie können bedarfsgerecht Warmwasser bis 85°C bereitstellen und je nach Betriebsweise eine oder mehrere Zapfstellen
(Entnahmestellen) versorgen. Das Wasser wird elektrisch aufgeheizt. Auf der Bedienblende wird die aktuell verfügbare
Warmwassermenge durch 6 LEDs angezeigt. Die Warmwasser Wandspeicher sind mit einem aktiven, elektronischen
Korrosionsschutz (Fremdstromanode) ausgestattet.
Bedienblende
1
2
3
4
5
6
1; LED Anode
2; LED Service
3; LED Schnellheizen
4; Taste Schnellheizen
5; LEDs Anzeige Wärmeinhalt
6; Drehknopf Warmwassertemperatur
Bedienung und Betrieb
Die Warmwassertemperatur ist mit dem Drehknop
von „* “ bis „ 85°C “ einstellbar. Wir empfehlen die Stellung 60° C.
Wärmeverluste und Verkalkung sind hier am geringsten.
Nach dem Erreichen der eingestellten Temperatur leuchten alle 6 LEDs (Anzeige Wärmeinhalt) auf. Wird warmes Wasser entnommen verringert sich die zur Verfügung stehende Warmwassermenge im Speicher. Je geringer die Warmwassermenge wird,
desto weniger LEDs leuchten auf.
Die Aufheizdauer ist abhängig vom Inhalt des Speichers, der Kaltwasserzulauftemperatur, und der angeschlossenen
Heizleistung.
Siehe Tabelle technische Daten (Seite 5)
Der Warmwasser Wandspeicher ist wahlweise für den
geschlossenen (druckfesten) Betrieb
zur Versorgung mehrerer Entnahmestellen geeignet
offenem (drucklosen) Betrieb
zur Versorgung einer Entnahmestellen geeignet
Für den elektrischen Anschluss kann aus drei Varianten gewählt werden:
Einkreisbetrieb
In Abhängigkeit von der Stromversorgung erfolgt eine automatische Nachheizung.
Die Taste Schnellheizen
wird nur für die Reset- oder Diagnosefunktion (Fachmann) genutzt.
Zweikreisbetrieb
Der Warmwasser Wandspeicher heizt während der Niedertarifzeit mit der angeschlossenen und eingestellten
Grundheizung den Speicherinhalt automatisch auf. Die Schnellheizung kann bei Bedarf durch Drücken der Taste
Schnellheizen
eingeschaltet werden. Während das Gerät aufheizt leuchtet die LED
und erlischt sobald die
eingestellte Temperatur erreicht ist. Die Schnellheizung schaltet sich wieder automatisch aus.
Boilerbetrieb
In dieser Schaltung heizt der Warmwasser Wandspeicher den Speicherinhalt einmalig bei Inbetriebnahme mit der
angeschlossenen und eingestellten Heizung auf. Jeder weitere Aufheizvorgang muss durch Drücken der Taste
Schnellheizen
gestartet werden.
10
LED Anzeige Anode und Service
Im Normalbetrieb leuchtet die LED „Anode“
konstant, die LED „Service"
ist aus.
Blinkt eine der beiden LEDs, zeigt das einen „Fehlerzustand“ an.
Bitte zuerst das Gerät zurücksetzen ➜ RESET, dazu wie folgt vorgehen:
Zuerst den Drehknopf
auf die Stellung ” ” drehen
Anschließend die Schnellheiztaste
drücken.
Wenn die Ursache des „Fehlerzustands“ unmittelbar nach dem Zurücksetzen nicht mehr besteht, setzt das Gerät wieder
seine normale Betriebs-Funktion fort. Andernfalls geht das Gerät wieder in den „Fehlerzustand“ zurück.
In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zum Kundendienst auf.
•
Reinigung
• Das Gerät nur feucht abwischen. Verwenden Sie keine scharfen oder scheuernden Reinigungsmittel.
• Keinen Dampfreiniger benutzen.
Kundendienst
Reparaturen dürfen nur von einem von uns konzessionierten Kundendienst durchgeführt werden, um Gefährdungen
zu vermeiden.
Die erste Wartung durch unseren Kundendienst sollte etwa zwei Jahre nach dem ersten Betrieb erfolgen. Dabei wird das Gerät
eventuell entkalkt. Danach wird Ihnen der Kundendienst einen Termin für die nächste Wartung empfehlen.
Wenn Sie den Kundendienst anfordern, geben Sie bitte die
E-Nr. und die FD-Nr. Ihres Gerätes an.
Sie finden die Nummern auf dem Typenschild zwischen den Wasseranschlussrohren des Speichers
Siemens-Electrogeräte GmbH
E-Nr.
FD
Entsorgung
Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (waste electrical and electronic equipment – WEEE) gekennzeichnet. Die Richtlinie gibt den Rahmen für
eine EU-weit gültige Rücknahme und Verwertung der Altgeräte vor. Über aktuelle Entsorgungswege bitte beim Fachhändler
informieren.
Änderungen vorbehalten.
11
en
General warnings
• This manual is an integral and essential part of the appliance. It should be preserved
with care alongside the appliance even if the latter is transferred to another owner or
user and/or moved to another location.
• Carefully read the instructions and warnings contained in this manual; they provide
important information for the safe installation, use and maintenance of your new
appliance.
• The installation is the responsibility of the buyer and should be performed by a
competent person in accordance with the instructions contained herein.
• The use of this appliance for purposes other than those specified is strictly
forbidden. The manufacturer is not to be held responsible for any damage due to
improper,
incorrect and unreasonable use or due to failure to comply with the instructions set
forth herein.
• Installation, maintenance and all other interventions must be carried out by a competent
person in full conformity with the applicable legal regulations and the directions provided by
the manufacturer.
• Incorrect installation can cause personal injury, property damage and damage to animals;
the manufacturer will not be held responsible for such damage.
• Keep all packing material (clips, plastic bags, polystyrene foam, etc.) out of children’s reach
as they are hazardous.
• This appliance can be used by children aged from 8 years and above and persons with
reduced physical, sensory or mental capabilities or lack of experience and knowledge if they
have been given supervision or instruction concerning use of the appliance in a safe way and
understand the hazards involved. Children shall not play with the appliance. Cleaning and
user maintenance shall not be made by children without supervision.
• It is strictly forbidden to touch the appliance barefoot or with wet hands or feet.
• All repairs should be carried out by a competent person only, using only original spare
parts. Failure to comply with the above instructions could compromise safety and invalidate
all liability on the part of the manufacturer.
• The temperature of the hot water is adjusted by an operating thermostat that acts as a
resettable safety device to avoid any dangerous rises in temperature.
• The appliance electrical connection should be made in accordance with the instructions
provided in the relevant paragraph.
• If the device that safeguards against excess pressure is supplied with the appliance, it must
not be tampered with and must be promptly replaced with appropriate devices if it is not in
accordance regulations and legislation.
• No inflammable items should be left in the vicinity of the appliance.
• If the device or electrical accessory is installed in a bathroom, then attention must be given
to IEC 60364-7-701 (DIN VDE0100 part 701) . The legal regulations of the respective country
and the connection requirements of the electricity and watersupply authorities (DIN 1988)
must be observed.
• The hot water wall storage unit is a protection class 1 device, and must be connected to an
earth conductor.
Caution: earthed water lines can be mistaken for a protective earth conductor.
• The device must be permanently connected to firmly laid cables. The cable cross section
must correspond to the power capacity which is to be installed.
• Only for Austria: When using the protective measure “residual-current circuit breaker” (for
both a pre-equipped circuit breaker,as well as during a new installation of your system), only
one residual-current circuit breaker may be connected upstream from this device.
• The hot water wall storage unit is designed for closed (pressurised) and open
12
(de-presurised) operation.
Closed (pressurised) operation appropriate safety valve combinations, or rather, safety valve
combinations with a pressure reducing valve, are to be installed.See assembly preparations
(page I).
In closed operation, the pressure relief valve must actuated regularly to check its function and
to remove limescale deposits (fig. 2):
Turn venting screw until a jet of water is expelled. Close the venting screw again. If the safety
valve is not working, contact the after-sales service.
Open (de-pressurised) operation
An appropriate overflow mixer unit is to be installed: see assembly preparations (page I).
- The hot water wall storage unit may only be installed in a frost free room.
- Disconnect the power cable and shut off the water supply before assembly!
- Perform the electrical connection only after the water connection.
- Only create openings which are necessary for the assembly.When refitting, unused
openings must be sealed watertight.
- Voltage carrying parts has to be untouchable after the assembly.
• It is normal for water to trickle from the pressure safety device during the heating phase; for
this reason, it is necessary to connect the outlet, which must always be left exposed to the
atmosphere, to a drainage pipe that slopes downwards and located in an area not subject to
ice.
• During heating, displaced water must drop from the discharge of the safety valve (closed
operation) or out of the mixer tap (open operation). Monitor the first heating cycle.
• Please warn children that the water can get hot.
• In the case of a leak on the device, shut off the cold water supply line immediately. Only
allow the fault to be repaired by customer service technician or a qualified specialist
company.
For technicians only
Assembly Instructions
Mount the hot water wall storage unit as described in the diagram. Observe the instructions in the text. You will find
the diagrams at the beginning of the manual.
Assembly
Assembly Preparation
Closed Operation
Mount close to the tap from which the most hot water will be extracted. A design proofed safety valve combination is to be
installed. In addition, if water pressure exceeds 0.48 Mpa (4.8 bar), a pressure reducing valve is to be installed and adjusted
accordingly. No shut-off valves may be installed between the safety modules and the reservoir. Discharge from the safety valve
must always be open. The safety valve combination for closed operation must be accredited (design proofed):
Safety valve combination AK030300, i.e. safety valve combinations with pressure reducing valve AK040300 can be mounted
with a customary thermostat pre-mixer.
Note: According to the Energy Conservation Act, the temperature in the mains system must be limited to 60ºC for hot water
pipes longer than 5m.
Open Operation
An appropriate overflow mix regulator is to be installed:
BZ12410 wall temperature regulator with bath spout, shower hose and hand sprinkler; or BZ11110 wall regulator with shower
hose and hand sprinkler. The discharge from the fitting must always be free. Never use an aerator! A back-flow preventer is to
be installed in the cold water intake.
Wall Assembly (page II, diagrams 6 to 9)
The assembly diagram is on the packaging. To allow for replacement of the heating flange and anti-corrosion anode, at least
500m of free space must be left underneath the reservoir. Use appropriate screws with a diameter of at least 12mm. Provide a
special supporting structure for lightweight walls.
Mount DG120 and DG150 with both mounting brackets. Vertically align DG80 and DG100 with the wall separator C.
13
Water Connection (page III / IV, diagrams 10 to 12)
Only detachable connections are permissible!
Before connecting the fittings, thoroughly flush out the water pipes in order to remove any impurities.
For closed operations, if the safety valve is not directly above the drain, then the drain pipe must be mounted at a continuous
downward slope in a frost-free environment.
Please take care because of application range within water types according to technical data on page 17.
Operating Modes
Single Power Operation
Connection without off-peak contact.
The appliance heats with the adjusted performance.
The 'fast-heating' button
is only used for the reset and diagnose functions.
Connection with off-peak contact
If the 'fast-heating’ button
is activated, the device heats once to the configured temperature. All 6 LED thermal capacity
indicators
light up as soon as the configured temperature has been reached. Afterwards, the device turns itself off
automatically.
Double Power Operation
Connection without off-peak contact.
The reservoir heats with the configured basic performance.
The “fast-heating function” activates a heating cycle at higher installed power in order to accelerate the heating-up procedure.
To start this function, press the fast-heat button
. The LED fast-heating'
lights up. The function turns itself off automatically, as the soon as the configured temperature has been reached. The LED 'fast-heating' turns off
.
Connection with off-peak contact
During off-peak time the device heats with the configured basic performance. The “fast-heating function” activates a heating
cycle at higher power in order to accelerate the heating-up procedure. To start this function, press the fast-heat button
. The
LED 'fast-heating'
lights up. The function turns itself off again automatically as soon as the configured temperature has
been reached. The LED fast-heating'
turns off.
The rest of the time, the device does not heat. If the 'fast-heating' button
is activated, the device heats once to the configured temperature. All 6 LED thermal capacity indicators light up as soon as the configured temperature has been reached.
Afterwards, the device turns itself off automatically.
Boiler Mode
Connection without off-peak contact.
The device does not heat by default.
If the 'fast-heating' button
is activated, the device heats once to the configured temperature. All 6 LED thermal capacity
indicators
light up as soon as the configured temperature has been reached. Afterwards, the device turns itself off
automatically.
Each further heating process must be started by pushing the button “fast-heating”
.
Electrical Connections
Danger of electric shock!
The power switch “S1” may only be activated in an unpowered state!!
Remove lower cap by taking the screws out (page IV, diagram 13, 13.1).
Lead cable through the cable gland and cord grip and connect, then tighten the cable gland and cord grip (page V, diagram
14).
Check that the system is suitable for the maximum power absorbed by the water heater (please refer to the data plate) and that
the cross-section of the electrical connection cables is suitable, and no less than 2.5 mm2.
Operating mode
Set the power switch “S1” to the correct operating mode on the electronic board.
Set the desired load according to the connection examples.
14
Mode of Operation
Power Switch “S1”
Double power switch positions 5 / 6 / 7
Single power switch positions 1/ 2 / 3 / 4
Boiler mode switch positions 8 / 9 / 0
The power switch is set by the manufacturer in position 5 for DG80025 and DG10025 models and in position 6 for
DG12025 and DG15025.
Double power
Depending on the home installation, the following connection variations are possible:
Refer to the connection types recommended for double power (page VI)
• Variant A, (page VI, diagram 16):
If no low-tariff electricity is to be used, do not remove bridge between L1 and L1T.
• Variant B, (page VI, diagram 17)
Connect the output of the autotimer (delivered by the electricity provider) with L1 and L1T.
• Variant C, (page VI, diagram 18)
Connect switched phase L1T (connection for low-tariff power) to L1T terminal.
• Variant D, (page VI, diagram 19)
Connect switched phase L1 to terminal L1 and L1T.
According to the duration of the off-peak period of either 8 or 4 hours, and the
associated loads (refer to connection types on page 7), set the power switch “S1”
to the correct positions, 5 /6 / 7, of the double power set-up.
Single power
Depending on the home installation, the following connection variations are possible:
Refer to the connection types recommended for single power (page VII)
Set power switch “S1” on the electronic board to positions 1 / 2 / 3 / 4 “single power”.
Boiler mode
Depending on the home installation, the following connection variations are possible:
Refer to the connection types recommended for boiler switch (page VII)
Set power switch “S1” on the electronic board to positions 8 / 9 / 0 “boiler mode”.
Finally, separate the appropriate circuit diagram (E1/E2/E3/E4) and the corresponding power-switch position “S1” from the
enclosed adhesive foil and adhere to the pad provided. Fill out the information decal about the installed circuit and installed
load and adhere to the outside of the cover.
15
Initial Use
Important!
Fill the reservoir and flush it out until water discharges from all hot water taps, otherwise the temperature sensor and
retainer will be damaged and require replacing.
During heating, displaced water must drop from the discharge of the safety valve (closed operation) or out of the mixer tap
(open operation). Monitor the first heating cycle.
Temperature Limits (page I, diagrams 2 to 4)
1. Set temperature selector to position
”
• ” and remove.
2. Remove the adjusting ring and reposition it so that 40°C or 60°C sits at reference point C on the display panel. Intermediate
positions are also possible.
3. Replace the temperature selector.
Maintenance
In order to avoid hazards, repairs may only be carried out by a customer service operator licensed by us.
The initial service through our customer service operator should take place around two years after the first operation. At this
time, the device will potentially be decalcified. Afterwards, the customer service operator will recommended a date for the next
service. Specify the E-No. and FD-No. when phoning the customer service operator!
Decalcification
Before decalcification the device must be emptied. Without placing stress on the device, draw hot water until cold water comes.
Then, close the shut-off valve on the intake, open the hot water valves on all connected fittings and empty the device via the
safety valve. A few litres of water will remain in the device. To empty completely, loosen the four screws on the cover and
remove the cover (page IV, diagram 13, 13.1). Unscrew the fastener “b” of the discharge connecting piece (page V, diagram
15), the remaining water flows away.
Decalcify the device. The specially enamelled steel reservoir and the protection anode are not to come into contact with the
decalcifier, do not work with a pump! Remove heater and de-calcify, clean discharge pipes mechanically and remove remaining
lime.
In an open operation, a valve can be fitted between the fitting and cold water intake of the reservoir to aid emptying.
16
Technical Data
DG80025
DG10025
DG12025
DG15025
Litres
80
100
120
150
kg
106
133
162
197
Model
Volume
Weight when full
Mpa
(bar)
Maximum operating
pressure
Heating time in hrs,
with cold water intake
of ca. 15°C, to a temperature
of 85°C
6,0 (0,6)
1kW
6,8
8,5
10,3
12,8
2kW
3,4
4,3
5,1
6,4
3kW
2,3
2,8
3,4
4,3
4kW
1,7
2,1
2,6
3,2
6kW
1,1
1,4
1,7
2,01
Water connection
Application range within water types
1
G /2 male thread
≥6
≥ 100
Water hardness
[°dH]
Electrical conductivity [µS/cm]
DG80025
Model
DG10025
DG12025
DG15025
Double-power operation
1/N/PE~230V
1 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 4 kW 1/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Current limits
2/N/PE~230V
1 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 4 kW 2/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Secure base load
(min. xx A)
2/N/PE~230V
1 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 6 kW 2/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Secure max. load
(max. xx A)
3/N/PE~230V
1 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
2 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 10 A // max 20 A
3 - 6 kW 3/N/PE~230 V min 16 A // max 20 A
Single-power operation
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1kW
2kW
3kW
DG80025 - DG15025
1 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
2 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
3 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 16 A
Current limits
1/N/PE~230V
4kW
4 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 20 A
2/N/PE~230V
3kW
3 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 16 A
2/N/PE~230V
4kW
4 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
3/N/PE~230V
6kW
6 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
1/N/PE~230V
2kW
3kW
4kW
DG80025 - DG15025
2 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 10 A
3 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 16 A
4 kW 1/N/PE~230 V // 1 x min 20 A
2/N/PE~230V
2kW
2 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
2/N/PE~230V
3kW
3 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 10 A
2/N/PE~230V
3/N/PE~230V
4kW
2kW
6 kW 2/N/PE~230 V // 2 x min 16 A
2 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
3/N/PE~230V
3kW
3 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
3/N/PE~230V
6kW
6 kW 3/N/PE~230 V // 3 x min 10 A
Model
Secure load
Model
Boiler mode operation
Current limits
Secure load
17
In case of fault
If your device does not function as intended, it is usually due to a small detail. Please check whether or not the fault can be
self-repaired according to the following indicators. You will thereby avoid the costs of an unnecessary repair service.
In normal operations, the LED “anode”
is constantly lit, the LED “service”
is off.
If one of the two LEDs flashes, this indicates an “error condition”.
In case of fault, do not disconnect the power supply line.
In order to possibly remedy the error condition oneself, there are two procedures:
RESET: To begin with, please reset the device ➜ RESET. To do this, proceed as follows:
Firstly, turn the dial
to the setting ”
After that, press the “fast-heating” button
•”
.
.
If the cause of the “error condition” does not exist directly after the reset, the device will again return to its normal mode of
function. Otherwise the device will again indicate an “error condition”.
Diagnostic routines: In order to better define the “error condition”, the device uses diagnostic routines. Please activate the
program as follows:
Push and hold the button “fast-heating”
for at least 5 seconds.
The type of fault will now be displayed by the 6 hot water content LEDs
Anode
Service
Fast-heating LED
Fast-heating
button
1 2
3 4 5 6
Heat content display indicators (LED)
18
, as presented in the following table:
Display (LED) Status
Anode
Service
Fast Heating
On
Flashing
Off
On
Flashing
Off
Heat content display
indicators (LED)
Cause / Fault
1
2
3
4
5
On
On
See
below
(*)
-
Internal
On On electronic
failure
-
See
below
(*)
On
-
-
Solution
Who
6
Electronic board locked, wait 15mins and
then reset
Technician
The reservoir Turn the device off, check the cause of the water
has heated
On without water shortage (leakage, faulty water connection).
Technician
If the problem remains contact technician
-
On
-
Water
temperature Reset, wait until the reservoir has cooled.
in reservoir If the problem remains please contact technician Technician
too hot
See
below
(*)
On
-
-
Internal
electronic
failure
On
See
below
(*)
On
-
-
Internal
electronic
failure
Reset, if the problem remains please contact
technician
Technician
On
-
See
below
(*)
-
-
-
Temperature Reset, if the problem remains please contact
sensor fault technician
Technician
Off
On
On
-
-
-
Temperature
Reset, if the problem remains please contact
fault between technician
heating/sensor
Technician
-
-
On
-
-
Anode fault
Technician
Off
-
-
-
-
-
On
Flashing
Off
On
-
On
Flashing
Off
-
-
On
Flashing
Off
-
On
Flashing
Off
On
Flashing
Off
Flashing
On
Flashing Flashing
See
below
(*)
See
below
(*)
See
below
(*)
See
below
(*)
Reset, if the problem remains please contact
technician
Check that the reservoir is filled. If the problem
remains please contact technician
Temperature Reset not possible, please contact technician.
selector fault
Technician
Technician
(*) the third LED indicates whether or not the off-peak contact was correctly installed.
Third LED “on” if off-peak contact on.
Third LED “off” if off-peak contact out.
If the third LED is off during the off-peak period, the fault lies in the installation of the off-peak contacts.
When installing the device without off-peak contact, the third LED is always on.
Note
In an “error condition”, the device is out of order.
In the case of an “anode fault” or a “potentiometer fault”, the device can be manually activated for a heating cycle by pressing the “fast-heating” button
. In this case the device heats until a water temperature of 40°C is reached. The device heats
at the installed power for single-power and boiler mode connections, for double-power connections it heats according to the
basic load of the connection, at 1kW, 2kW or 3kW.
If the fault could not be remedied, please contact the customer service operators.
Note
When the device is full with water and functions normally (there are no faults apparent), the device cannot be separated from
the mains voltage, otherwise the external power source anode stops functioning and the device rusts through. For complaints
of this nature, the warranty and guarantee do not apply.
After the assembly, please present the user with the instructions for use and explain the device to them.
19
For Users and Technicians
Instructions for Use
Before you use the device, please read this instruction manual carefully!
Safety advice
• This device is intended for household or household-like use, not for commercial purposes.
Household-like applications include, for example, use in staff kitchens of shops, offices, agricultural and other business
operations, as well as use by guests in hostels, small hotels and similar living facilities.
Danger of electric shock!
In the case of a fault, disconnect from the voltage supply.
• We are not liable for any damages which arise due to failure to observe the instructions
in this manual.
• The hot water wall storage unit may only be installed and brought into operation by a
technician.
• In order to avoid hazards, repairs may only be carried out by a customer service operator
licensed by us.
• The hot water wall storage unit must be installed in a frost-free room.
• This appliance can be used by children aged from 8 years and above and persons with
reduced physical, sensory or mental capabilities or lack of experience and knowledge if they
have been given supervision or instruction concerning use of the appliance in a safe way and
understand the hazards involved. Children shall not play with the appliance. Cleaning and user
maintenance shall not be made by children without supervision.
• Keep children away from the device. Supervise children to prevent them from playing with the
device.
• The mixing tap and the hot water pipe can become hot.
• In the case of a fault please switch off the fuse immediately.
• Please warn children that the water can get hot.
In the case of a leak on the device, shut off the cold water supply line immediately. Only allow
the fault to be repaired by
customer service technician or a qualified specialist company.
• If the reservoir has not been used for more than three months, it must be flushed out until no
more air bubbles escape. When the device is full with water and functions normally (there are
no faults apparent), the device cannot be separated from the mains voltage for long periods of
time, otherwise the external power source anode stops functioning and the device rusts
through. For complaints of this nature, the warranty and guarantee do not apply.
Read also the detailed safety sentence at the beginning of the manual and to observe
them!
20
Your new device
The hot water storage units DG80025 – DG15025 with electronic control are designed for the heating of drinking water according to DIN 1988.
They can provide hot water to 85°C and, depending on the mode of operation, service one or more taps (tapping points). The
water is heated electrically. On the control panel the current amount of available hot water is displayed by 6 LEDs. The hot
water storage units are equipped with an active, electronic corrosion protector (external power source anode).
Control Panel
1
2
3
4
5
6
1. anode LED
2. service LED
3. fast-heating LED
4. fast-heating button
5. heat content LEDs
6. water temperature dial
Service and Operation
The hot water temperature may be set
wastage and calcification are lowest here.
between * and 85°C using the dial. We recommend the setting of 60°C. Heat
Upon reaching the set temperature all 6 thermal capacity indicators LEDs light up. As hot water is extracted the amount of hot
water available in the reservoir decreases. The less hot water available, the fewer LEDs are lit up.
The heating period is dependent upon the volume of water in the reservoir, the cold water intake temperature, and the set heat
output.
See technical data table (page 15)
The hot water storage unit may be used optionally for
closed (pressurised) operation
suitable for service of multiple tapping points
open (de-pressurised) operation
suitable for service of one tapping point
There are three variations of electrical connections to choose from:
Single-power operation
Reheating occurs automatically subject to the power supply.
The button “fast-heating”
is only used for the reset and diagnostic routine functions (technician).
Double-power operation
During off-peak periods, the hot water storage unit automatically heats the
contents of the reservoir at the configured basic performance. The quick heating may be activated by pressing the
fast-heating button
. As the device is heating up the LED
lights up, before going out again as soon as the
set temperature is reached. The 'fast-heating' switches itself off automatically.
Boiler mode operation
In this mode the hot water storage unit heats the contents of the reservoir once upon the initial operation at the connected and configured basic performance. Each further heating procedure must be started manually by pressing the
button fast-heating
.
21
LED display anode and service
In normal operations, the LED “anode”
is constantly lit, the LED “service”
is off.
If one of the two LEDs flashes, this indicates an “error condition”.
To begin with, please reset the device ➜ RESET. To do this, proceed as follows:
Firstly turn the dial
to the setting ” ”.
After that, press the “fast-heating” button
.
If the cause of the error condition does not exist directly after the reset, the device will again return to its normal mode of function. Otherwise the device will again indicate an “error condition”.
In this case please contact the customer service operator.
•
Cleaning
• Wipe with a damp cloth. Do not use any sharp or coarse cleaning products.
• Do not use a steam cleaner.
Customer Service
In order to avoid hazards, repairs may only be carried out by a customer service operator licensed by us.
The initial service through our customer service operator should take place around two years after the first operation. At this
time, the device will potentially be decalcified. Afterwards, the customer service operator will recommended a date for the next
service. Specify the E-No. and FD-No. when phoning the customer service operator!
When requesting customer service, please enter the E-No. and the FD-No. of your device.
You will find the numbers on identification plate between the water access pipes of the reservoir.
Siemens-Electrogeräte GmbH
E-Nr.
FD
Disposal
This device complies with the European Guideline 2002/96/EG for waste electrical and electronic equipment (WEEE). This provides the framework for an EU-wide recall and conversion of waste electronic devices. Please consult a specialist dealer for
information about current disposal methods.
Subject to change.
22
Siemens Info Line
(Mo-Fr: 8.00-18.00 Uhr erreichbar)
Für Produktinformationen sowie
Anwendungs- und Bedienungsfragen:
Tel.: 0911 70 440 044 oder unter
siemens-info-line@bshg.com
Nur für Deutschland gültig!
en Guarantee
42.0.01.04848.01
9000952700
0214
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising