Whirlpool | BWE 91484X WSSS EU | Setup and user guide | Whirlpool BWE 91484X WSSS EU Benutzerhandbuch

Whirlpool BWE 91484X WSSS EU Benutzerhandbuch
Kurzanleitung
DE
DANKE, DASS SIE SICH FÜR EIN INDESIT PRODUKT
ENTSCHIEDEN HABEN
Für eine umfassendere Unterstützung melden Sie Ihr
Produkt bitte unter www.indesit.com/register
Lesen Sie vor Gebrauch des Geräts die Sicherheitshinweise aufmerksam durch.
Vor Inbetriebnahme der Waschmaschine müssen die Transportsicherungsschrauben
unbedingt entfernt werden. Weitere Anweisungen wie diese zu entfernen sind, finden
Sie in der Installationsanleitung.
BEDIENFELD
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
1
ON/OFF-Taste
Taste mit Kontrollleuchte START/PAUSE
Taste TEMPERATUR
DISPLAY
Taste TASTENSPERRE
Tasten OPTIONEN
Taste STARTZEITVORWAHL
Taste SCHLEUDERN
WÄHLSCHALTER PROGRAMME
Taste PUSH & WASH
PROGRAMMTABELLE
2
10
8
9
4
3
5
7
Wasser
gesamt l
Empfohlenes
Waschmittel
Energieverbrauch kWh
Waschmittel und
Zusätze
Waschen Weichspüler
Restfeuchtigkeit %
Maximale Füllmenge 9 Kg
Leistungsaufnahme im Off-Mode 0.5 W / im Left-On Mode 8 W
6
1
Baumwolle Kurzprogramm
30°C
– 30°C
1200
4.5
**


–

–
–
–
2
Synthetik Kurzprogramm
30°C
– 30°C
1000
4.5
**


–

–
–
–
3
Buntwäsche
30°C
– 30°C
1000
4.5
**


–

–
–
–
4
Feinwäsche
30°C
– 30°C
0
1.0
**


–

–
–
–
5
Kurz 30 min
30°C
– 30°C
800
4.5
30


–

70
0.18
42
6
Baumwolle (2)
40°C
– 60°C
1400
9.0
225




53
1.10
97
7
Synthetik (3)
40°C
– 60°C
1200
4.5
200




32
0.80
78
8
Mix
40°C
– 40°C
1400
9.0
**


–

–
–
–
60°C
1400
9.0
250




53
1.15
57.5
40°C
1400
9.0
225




53
1.10
97




–
–
–

–
–
–
Temperatur
Programm
9
Eco Baumwolle
Default
(1)
60°C
Range
Maximale Maximale
Dauer
Schleuderzahl Füllmenge
(Minuten)
(kg)
(Drehzahl)
Pulver Flüssig
10
Weißwäsche aus Baumwolle
60°C
– 90°C
1400
9.0
**
11
Kurz
20°C
– 20°C
800
1.5
**


–
11
Kurz
40°C
– 40°C
1200
4.5
**


–

–
–
–
11
Kurz
60°C
– 60°C
1000
9.0
**




–
–
–
12
Federbetten
30°C
– 30°C
1000
3.5
**


–

–
–
–
13
Wolle
40°C
– 40°C
800
2.0
**


–

–
–
–
14
Geruchsneutralisierung
40°C
– 40°C
1000
3.5
**


–

–
–
–
Spülgang + Schleudern
–
–
1400
9.0
**
–

–
–
–
–
–
Schleudern + Ablauf *
–
–
1400
9.0
**
–
–
–
–
–
–
–
 Erforderliche Dosierung  Wahlweise Dosierung
Die auf dem Display und in der Bedienungsanleitung genannte Zyklusdauer wird ausgehend
von Standardbedingungen berechnet. Die effektiv benötigte Zeit kann aufgrund zahlreicher
Faktoren wie Temperatur und Druck des Zulaufwassers, Raumtemperatur, Waschmittelmenge,
Art, Menge und Verteilung der Waschladung sowie der gewählten Zusatzfunktionen variieren.
Für alle Prüfeinrichtungen:
2) Langes Baumwollprogramm: Programm 6 mit einer Temperatur von 40 °C einstellen.
3) Langes Synthetikprogramm: Programm 7 mit einer Temperatur von 40 °C einstellen.
1) Prüfprogramm gemäß der Verordnung 1061/2010:
Dieser Zyklus ist für den Waschvorgang von normal schmutziger Baumwollwäsche geeignet;
es ist der wirksamste in Bezug auf den kombinierten Energie-Wasser-Verbrauch; für bei 60°C
oder 40 °C zu waschende Wäsche zu verwenden. Die effektive Waschtemperatur kann von
der angegebenen abweichen.
Wasserablauf aus.
BESCHREIBUNG DES GERÄTES
1. Arbeitsplatte
2. Spülmittelschublade
3. Bedienfeld
4. Griff
5. Gerätetür
6. Ablaufpumpe (hinter dem Sockel)
7. Sockel (abnehmbar)
8. Regulierbare Stellfüße (4)
* Bei Auswahl des Programms
und Ausschluss der Schleuder, führt die Maschine nur den
** Die Programmdauer kann auf dem Display abgelesen werden.
SPÜLMITTELSCHUBLADE
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Kammer :
Kein Waschmittel in diese Kammer geben.
Kammer : Waschmittel für die Hauptwäsche
(Waschpulver oder Flüssigwaschmittel)
Falls Sie ein Flüssigwaschmittel verwenden, wird
empfohlen, die mitgelieferte Trennwand A zu
benutzen, um eine korrekte Dosierung zu
gewährleisten.
Wenn Sie ein Pulverwaschmittel verwenden,
geben Sie die Trennwand in die Kammer B.
Kammer
: Zusätze (Weichspüler usw.)
Der Weichspüler darf den auf dem Zentralstift
mit „max“ gekennzeichneten Höchststand nicht
überschreiten.
PROGRAMME
Die Empfehlungen auf den Waschetikettsymbolen der Kleidungsstücke
beachten. Der in dem Symbol angegebene Wert zeigt die empfohlene
Höchsttemperatur für die Wäsche des Kleidungsstücks an.
Baumwolle Kurzprogramm
Zyklus bei 30 °C für Kleidungsstücke aus Baumwolle. Gestattet die
Reduzierung des Stromverbrauchs für die Wasseraufheizung und die
Erlangung eines guten Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche
geeignet.
Synthetik Kurzprogramm
Zyklus bei 30 °C für Kleidungsstücke aus Synthetik. Gestattet die Reduzierung
des Stromverbrauchs für die Wasseraufheizung und die Erlangung eines
guten Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche geeignet.
Buntwäsche
Zyklus bei 30 °C, mit dem die Farben geschont werden, für Buntwäsche aus
Baumwolle und Synthetik geeignet. Gestattet die Reduzierung des
Stromverbrauchs für die Wasseraufheizung und die Erlangung eines guten
Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche geeignet.
Feinwäsche
Für die Wäsche von sehr empfindlichen Kleidungsstücken. Wir empfehlen, die
Teile vor dem Waschen auf links zu ziehen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen,
wird für die Reinigung von Feinwäsche die Verwendung von
Flüssigwaschmittel empfohlen.
Kurz 30 min
Das Kurzprogramm ist für die Wäsche leicht verschmutzter Teile. Es ist nicht
geeignet für Wolle, Seide und Handwäsche.
Baumwolle
Für durchschnittlich bis stark verschmutzte Handtücher, Unterwäsche,
Tischtücher usw. aus widerstandsfähiger Baumwolle und Leinen.
Synthetik
Für durchschnittlich verschmutzte Kleidungsstücke aus Kunstfasern (wie
Polyester, Polyacryl, Viskose usw.) oder Baumwollgemisch.
Mix
Zyklus bei 40 °C zur gemeinsamen Wäsche von Kleidungsstücken aus
Baumwolle und Synthetik. Für leicht verschmutzte Wäsche.
Eco Baumwolle
Für die Wäsche von durchschnittlich verschmutzen Kleidungsstücken aus
Baumwolle. Bei 40 °C und 60 °C ist es das Standardwaschprogramm für
Baumwollwäsche; es ist das wirksamste in Bezug auf kombinierten EnergieWasser-Verbrauch.
Weiße Baumwolle
Stark verschmutzte Weiß- und farbechte Buntwäsche.
Kurz
hiermit kann die Waschdauer von 20’ bis 60’ eingestellt werden.
- 20’: das Programm frischt ihre Wäsche in nur 20 Minuten auf.
- 45’: kurzer Zyklus für gemischte Wäsche aus Baumwolle und Kunstfaser.
- 60’: Der Zyklus 60’ ist für widerstandsfähige, durchschnittlich verschmutzte
Baumwolle, die in einer Stunde bei 60° mit guten Waschergebnissen
gewaschen werden kann. Für Synthetik oder Mischwäsche senken Sie die
Temperatur auf 40°.
Federbetten
Zum Waschen von Wäschestücken mit Daunenfüllung wie Federbetten für
„Ehe-“ oder Einzelbetten (die ein Gewicht von 3,5 kg nicht überschreiten),
Kissen, Anoraks. Wie empfehlen, die Federbetten mit nach innen gefalteten
Ecken in die Wäschetrommel zu füllen und ¾ des Fassungsvermögens der
Trommel nicht zu überschreiten. Für optimale Waschergebnisse empfiehlt es
sich, Flüssigwaschmittel zu verwenden und dieses in die Waschmittelkammer
einzufüllen.
Wolle - Woolmark Apparel Care - Blue:
Das Waschprogramm „Wolle“ dieser Waschmaschine wurde von der Woolmark
Company für die Wäsche von mit „Handwäsche“
gekennzeichneten Wollkleidungsstücken anerkannt,
vorausgesetzt die Wäsche erfolgt gemäß der Anweisungen
auf Etikett des Kleidungsstück und den Angaben des
Herstellers dieser Waschmaschine. (M1127)
Geruchsneutralisierung
Dieses Programm (für Kunstfasergewebe) für das Waschen von Kleidung mit
unangenehmen Gerüchen (z.B. Zigarettenrauch, Schweiß, Frittiertes). Das
Programm ist speziell für die Entfernung von Gerüchen ausgerichtet und
schont die Fasern.
Spülen + Schleudern
Zum Spülen und Schleudern.
Schleudern + Ablauf
Zum Schleudern und Abpumpen des Wassers.
DISPLAY
Das Display dient nicht nur zur Programmierung des Gerätes, sondern
liefert auch zahlreiche Informationen.
A
B
Informationen.
C
C (siehe „Zusatzfunktionen“)
Im Abschnitt A werden die Dauer der verschiedenen verfügbaren Programme
sowie die Restzeit nach Zyklusstart angezeigt; wurde eine
STARTZEITVORWAHL eingestellt, dann wird die bis zum Start des
ausgewählten Programms verbleibende Zeit angezeigt.
Darüber hinaus werden durch Drücken der entsprechenden Taste die maximalen
Werte der Schleudergeschwindigkeit und der Temperatur angezeigt, die die
Maschine mit dem eingestellten Programm ausführen kann, oder aber die zuletzt
ausgewählten Werte, wenn sie mit dem ausgewählten Programm kompatibel sind.
Die Sanduhr blinkt, während die Maschine die Daten entsprechend dem
Programm verarbeitet. Nach max. 10 Minuten nach dem Start bleibt das Symbol
stehen und es wird die endgültige Restzeit angezeigt. Das Symbol „Sanduhr“
erlischt zirka 1 Minute nach Anzeige der endgültigen Restzeit.
Im Abschnitt B werden die für den ausgewählten Zyklus vorgesehenen
„Waschphasen“ angezeigt, und, bei gestartetem Programm, die „Waschphase“,
die gerade ausgeführt wird:
Waschen
Spülen
Schleudern
Wasserablauf
Das beleuchtete Symbol „delay“
zeigt an, dass auf dem Display der Wert
der eingestellten „Startzeitvorwahl“ angezeigt wird.
In Abschnitt C sind die drei Stufen hinsichtlich der Waschoptionen vorhanden.
Kontrollleuchte Gerätetür gesperrt
Das beleuchtete Symbol zeigt an, dass die Gerätetür gesperrt ist. Zur
Vermeidung einer evtl. Beschädigung warten Sie bitten, bis das Symbol
erlischt, bevor Sie die Gerätetür öffnen.
Um während eines laufenden Programms die Gerätetür zu öffnen, ist die Taste
START/PAUSE
zu drücken; wenn das Symbol erloschen ist, kann die
Gerätetür geöffnet werden.
ERSTE INBETRIEBNAHME
Lassen Sie nach der Installation bzw. vor erstmaligem Gebrauch erst einen
Waschgang (mit Waschmittel) ohne Wäsche durchlaufen. Stellen Sie hierzu das
Programm „Selbstreinigung“ ein.
TÄGLICHER GEBRAUCH
Die Wäsche nach den Empfehlungen in dem Abschnitt „HINWEISE UND
EMPFEHLUNGEN“ vorbereiten.
Schnellprogrammierung
- Gerätetür öffnen. Füllen Sie die Wäsche ein. Achten Sie hierbei bitte darauf, die
in der Programmtabelle angegebene Wäschemenge nicht zu überschreiten.
- Ziehen Sie die Waschmittelschublade heraus und füllen Sie das Waschmittel
in die entsprechenden Kammern, so wie in dem Abschnitt
„SPÜLMITTELSCHUBLADE“ beschrieben.
- Gerätetür schließen.
- Die Taste PUSH & WASH drücken, um das Waschprogramm zu starten.
Herkömmliche Programmierung
- Taste ON/OFF drücken; die Kontrollleuchte der Taste START/PAUSE
blinkt langsam grün.
- Gerätetür öffnen. Füllen Sie die Wäsche ein. Achten Sie hierbei bitte darauf, die in
der Programmtabelle angegebene Wäschemenge nicht zu überschreiten.
- Ziehen Sie die Waschmittelschublade heraus und füllen Sie das Waschmittel
in die entsprechenden Kammern, so wie in dem Abschnitt
„SPÜLMITTELSCHUBLADE“ beschrieben.
- Gerätetür schließen.
- Stellen Sie mit dem Drehschalter PROGRAMME das gewünschte Programm ein;
die entsprechende Temperatur und Schleudergeschwindigkeit werden
automatisch zugeschaltet, können jedoch geändert werden. Auf dem Display
wird die Programmdauer angezeigt.
- Änderung der Temperatur und/oder der Schleuder: Das Gerät zeigt automatisch
die für das eingestellte Programm vorgesehene maximale Temperatur sowie die
maximale Schleudergeschwindigkeit, wenn sie kompatibel mit dem eingestellten
40°
Programm sind. Durch das Drücken der Taste
60° kann die Temperatur
allmählich herabgesetzt werden, bis auf Kaltwäsche „ OFF „. Durch Drücken der
Taste
kann die Schleudergeschwindigkeit allmählich herabgesetzt werden, bis
auf völliges Ausschließen der Schleuder „ OFF „. Ein weiterer Druck auf die Tasten
bringt die Werte wieder auf die vorgesehenen maximalen Werte zurück.
- Wählen Sie die gewünschten Optionen.
- Die Taste START/PAUSE
drücken, um das Waschprogramm zu starten. Die
zugehörige Kontrollleuchte schaltet auf ein grünes Dauerlicht und die
Gerätetür wird gesperrt (Symbol eingeschaltet).
EIN PROGRAMM IN PAUSE STELLEN
Um den Waschgang zu unterbrechen ist die Taste START/PAUSE
zu
drücken; die Kontrollleuchte schaltet auf bernsteinfarbenes Blinklicht. Wenn
das Symbol nicht leuchtet, kann die Gerätetür geöffnet werden. Um das
Programm an der Stelle, an der es unterbrochen wurde, wieder in Gang zu
setzen, ist die Taste START/PAUSE
erneut zu drücken.
GERÄTETÜR ÖFFNEN, FALLS ERFORDERLICH
Nach dem Start eines Programms schaltet sich das Symbol ein, um
anzuzeigen, dass die Gerätetür nicht geöffnet werden kann. Die Gerätetür
bleibt für die gesamte Dauer des Waschzyklus gesperrt. Um die Gerätetür bei
laufendem Programm zu öffnen, zum Beispiel um Kleidungsstücke
hinzuzufügen oder zu entnehmen, ist die Taste START/PAUSE
zu drücken,
um den Waschgang zu unterbrechen; die Kontrollleuchte schaltet auf ein
bernsteinfarbenes Blinklicht. Wenn das Symbol nicht leuchtet, kann die
Gerätetür geöffnet werden. Erneut die Taste START/PAUSE
drücken, um
mit dem Programm fortzufahren.
ÄNDERN EINES BEREITS LAUFENDEN
WASCHPROGRAMMS
Um ein Programm während eines laufenden Waschgangs zu ändern, ist der
Waschvollautomat mit der Taste START/PAUSE
auf Pause zu schalten (die
entsprechende Kontrollleuchte schaltet auf bernsteinfabenes Blinklicht);
daraufhin ist das gewünschte Programm auszuwählen und erneut die Taste
START/PAUSE
zu drücken.
! Soll ein bereits in Gang gesetztes Waschprogramm gelöscht werden, ist die
Taste ON/OFF
zu drücken. Der Waschgang wird unterbrochen und das
Gerät schaltet sich aus.
ENDE DES PROGRAMMS
Das Programmende wird durch die Anzeige „END“ auf dem Display angezeigt.
Sobald sich das Symbol ausschaltet kann die Gerätetür geöffnet werden.
Öffnen Sie die Gerätetür, nehmen Sie die Wäsche heraus und schalten Sie das
Gerät aus. Wird die „EIN/AUS“-Taste nicht gedrückt, schaltet sich die
Waschmaschine etwa nach einer halben Stunde automatisch aus. Den
Wasserhahn schließen, die Tür öffnen und die Waschmaschine entladen.
Die Tür offen lassen, damit die Trommel trocknen kann.
ZUSATZFUNKTIONEN
- Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht kompatibel mit dem eingestellten
Programm, schaltet die Kontrollleuchte auf Blinklicht und die
Zusatzfunktion wird nicht aktiviert.
- Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht mit einer zuvor ausgewählten
vereinbar, schaltet die entsprechende Kontrollleuchte auf Blinklicht, es ertönt
ein akustisches Signal (3 Signaltöne) und nur die zweite Funktion wird
aktiviert (die entsprechende Kontrollleuchte schaltet sich ein).
Fleckenstopp
Mit dieser Option kann die Art der Verschmutzung eingestellt werden, um den
Waschzyklus optimal auf die Entfernung der Flecken einzustellen. Die
auswählbaren Verschmutzungsarten sind:
Lebensmittel, beispielsweise für Flecken durch Lebensmittel und Getränke.
Arbeit, beispielsweise für Fett- und Tintenflecken.
Outdoor, beispielsweise für Schlamm- und Grasflecken.
! Die Dauer des Waschzyklus ändert sich je nach ausgewählter Verschmutzungsart.
Kurz
Beim ersten Druck leuchtet das Symbol 45’, beim zweiten Druck das Symbol
60’ und beim dritten Druck das Symbol 20’.
Startzeitvorwahl
Zur Vorwahl der Startzeit des eingestellten Programms drücken Sie die
entsprechende Taste, bis die gewünschte Zeitverschiebung angezeigt wird.
Wenn diese Option aktiv ist schaltet sich auf dem Display das Symbol
ein.
Um eine programmierte Startzeit zu löschen, drücken Sie die Taste, bis auf
dem Display die Anzeige „OFF“ erscheint.
40°
Temperatur
60°
Jedes Programm hat eine vorprogrammierte Temperatur. Zum Ändern der
40°
Temperatur ist die Taste
zu drücken. Der Wert wird auf dem Display angezeigt.
60°
Schleudern
Jedes Programm hat eine vorprogrammierte Schleuderdrehzahl. Zum Ändern
der Schleuderdrehzahl ist die Taste
zu drücken. Der Wert wird auf dem
Display angezeigt.
Push & Wash
Mit dieser Funktion kann ein Waschzyklus auch bei ausgeschalteter Maschine
gestartet werden, ohne zuerst die ON/OFF-Taste zu drücken oder ohne, nach
dem Einschalten der Maschine, weitere Tasten und/oder Drehschalter zu drücken
(andernfalls wird das Programm Push & Wash deaktiviert). Zum Starten des
Zyklus Push & Wash halten Sie die Taste 2 Sekunden gedrückt. Die eingeschaltete
Kontrollleuchte zeigt an, dass der Zyklus gestartet ist. Der Waschzyklus ist ideal
für Baumwolle und Synthetik, da er mit einer Temperatur von 30° und einer
maximalen Schleuderumdrehung von 1000 U/Min. arbeitet. Max. Ladung: 4 kg
(Zyklusdauer 45’).
Funktionsweise
1. Wäsche einfüllen (Baumwolle und/oder Synthetik) und Gerätetür schließen.
2. Waschmittel und/oder Zusätze einfüllen.
3. Das Programm starten, indem die Taste Push & Wash 2 Sekunden lang
gedrückt gehalten wird. Die zugehörige Kontrollleuchte schaltet auf grünes
Dauerlicht und die Gerätetür wird gesperrt (Symbol eingeschaltet).
Hinweis: Der Programmstart mit der Taste Push & Wash aktiviert einen automatischen
Zyklus für Baumwolle und Synthetik, der nicht weiter individualisiert werden kann. Bei
diesem Programm können keine weiteren Optionen eingestellt werden.
Um während eines laufenden Automatikzyklus die Gerätetür zu öffnen,
drücken Sie die Taste START/PAUSE
; wenn das Symbol Gerätetür gesperrt
erloschen ist, kann die Gerätetür geöffnet werden. Drücken Sie die
Taste START/PAUSE
erneut, um das Programm an der Stelle, an der es
unterbrochen wurde, wieder in Gang zu setzen.
4. Nach Ablauf des Waschprogramms leuchtet der Schriftzug END auf dem
Display auf.
TASTENSPERRE
Zur Aktivierung der Sperre der Bedienblende halten Sie die Taste
ca. 2
Sekunden lang gedrückt. Das eingeschaltete Symbol „
„ zeigt an, dass die
Bedienblende gesperrt ist. Auf diese Weise wird verhindert, dass ein Programm
aus Versehen geändert wird (mit Ausnahme der Taste ON/OFF ), vor allem,
wenn kleine Kinder im Hause sind. Zur Deaktivierung der Sperre der
Bedienblende halten Sie die Taste
ca. 2 Sekunden lang gedrückt.
HINWEISE UND EMPFEHLUNGEN
Sortieren Sie die Wäsche nach:
Gewebeart (Baumwolle, Mischfasern, Kunstfasern, Wolle, Handwäsche). Farbe
(bunte und weiße Kleidungsstücke trennen, neue Buntwäsche getrennt waschen).
Feinwäsche (kleine Kleidungsstücke - wie Nylonstrümpfe - Kleidungsstücke mit
Haken - wie BHs - in ein Stoffsäckchen legen).
Taschen leeren
Gegenstände wie Münzen oder Feuerzeuge können den
Waschvollautomat und die Trommel beschädigen. Knöpfe kontrollieren.
REINIGUNG UND PFLEGE
Bei allen Reinigungs- und Wartungsarbeiten ist die Maschine auszuschalten und
von der Stromversorgung zu trennen. Keine entzündlichen Flüssigkeiten zum
Reinigen des Waschvollautomaten verwenden.
Wasser und Strom ausschalten
Wasserhahn nach jeder Wäsche schließen. Hierdurch wird der Verschleiß der
Wasseranlage verringert und Wasserlecks vorgebeugt.
Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, bevor Sie Ihren Waschvollautomaten
reinigen.
Reinigen des Waschvollautomaten
Die Gehäuseteile und die Teile aus Gummi können mit einem mit warmer
Spülmittellauge angefeuchteten Tuch gereinigt werden. Vermeiden Sie den
Einsatz von Löse- und Scheuermitteln.
Der Waschvollautomat verfügt über ein „Selbstreinigung“-Programm der
inneren Teile, das gänzlich ohne Wäsche durchgeführt werden muss.
Als Hilfsmittel können bei diesem Waschgang Waschmittel (10 % von der für
gering verschmutzte Kleidungsstücke empfohlenen Menge) oder spezifische
Zusatzstoffe für die Reinigung von Waschvollautomaten verwendet werden.
Es wird empfohlen, das Reinigungsprogramm alle 40 Waschgänge durchzuführen.
Um das Programm zu aktivieren sind die Tasten
und
gleichzeitig
für fünf Sekunden zu drücken.
Das Programm startet automatisch und dauert etwa 70 Minuten. Um den
Zyklus anzuhalten, drücken Sie die Taste START/PAUSE
.
Reinigung der Spülmittelschublade
Die Schublade regelmäßig unter fließendem Wasser gründlich ausspülen.
Pflege der Gerätetür und der Trommel
Lassen Sie die Gerätetür stets leicht offen stehen, um die Bildung
unangenehmer Gerüche zu vermeiden.
Reinigung der Pumpe
Ihr Gerät ist mit einer selbstreinigenden Pumpe ausgerüstet, eine Wartung ist
demnach nicht erforderlich. Es könnte jedoch vorkommen, dass kleine
Gegenstände (Münzen, Knöpfe) in die zum Schutz der Pumpe dienende
Vorkammer (befindlich unter der Pumpe) fallen.
! Vergewissern Sie sich, dass der Waschgang abgeschlossen ist und ziehen Sie
den Netzstecker heraus.
Zugang zur Vorkammer:
1. Nehmen Sie die Abdeckung an der Gerätefront ab, indem Sie zur Mitte hin
drücken, dann drücken Sie beide Seiten nach unten und ziehen sie heraus;
2. Deckel der Ablaufpumpe durch Drehen nach links abschrauben: es ist ganz
normal, wenn etwas Wasser austritt;
3. Reinigen Sie das Innere gründlich;
4. Schrauben Sie den Deckel wieder auf;
5. Bringen Sie die Abdeckung wieder an. Stellen Sie hierbei sicher, dass die
Haken in die Schlitze eingreifen, bevor Sie die Abdeckung fest andrücken.
Kontrolle des Wasserzulaufschlauchs
Kontrollieren Sie den Zulaufschlauch mindestens einmal im Jahr. Weist er Risse
bzw. Brüche auf, muss er ausgetauscht werden: der starke Druck während des
Waschprogramms könnte zu plötzlichem Platzen führen.
! Verwenden Sie niemals bereits gebrauchte Schläuche.
ZUBEHÖR
Bitte kontaktieren Sie unseren Kundendienst um zu kontrollieren, ob folgende
Zubehörteile für dieses Waschmaschinenmodell erhältlich sind.
Verbindungsbausatz
Mit diesem Zubehörteil kann der Trockner platzsparend und für das einfache
Befüllen und Entleeren des Trockners auf dem Oberteil Ihres Waschvollautomaten
befestigt werden.
TRANSPORT UND HANDLING
Die Waschmaschine beim Heben nicht am Oberteil festhalten.
Den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und den Wasserhahn schließen.
Kontrollieren, dass die Gerätetür und die Spülmittelschublade gut geschlossen
sind. Zulaufschlauch vom Wasserhahn nehmen und anschließend den
Ablaufschlauch abtrennen. Das in den Schläuchen befindliche Wasser abfließen
lassen und diese so befestigen, dass sie beim Transport nicht beschädigt werden
können. Die Transportsicherungen wieder anbringen. Die Vorgehensweise für die
Entfernung der Transportsicherungen, die in den „Installationsanweisungen“
beschrieben werden, in umgekehrter Reihenfolge befolgen.
STÖRUNGEN UND ABHILFE
Bei Funktionsstörung: Bevor Sie sich an den Kundendienst kontaktieren wenden vergewissern Sie sich zuerst, ob es sich nicht um eine Kleinigkeit
handelt, die Sie selbst beheben können.
Störungen
Mögliche Ursachen / Lösungen
Der Waschvollautomat
schaltet sich nicht ein.
Der Stecker steckt nicht in der Steckdose, oder nicht so, dass der Kontakt hergestellt wird.
Der Strom ist ausgefallen.
Die Gerätetür wurde nicht vorschriftsmäßig geschlossen.
Die EIN/AUS-Taste
Der Waschgang startet nicht.
wurde nicht gedrückt.
Die Taste START/PAUSE
wurde nicht gedrückt.
Der Wasserhahn ist nicht aufgedreht.
Es wurde ein verzögerter Start gewählt.
Der Wasserzulaufschlauch ist nicht am Wasserhahn angeschlossen.
Der Waschvollautomat
lädt kein Wasser (auf dem
Display ist die Anzeige „H2O“
eingeblendet).
Der Schlauch ist geknickt.
Der Wasserhahn ist nicht aufgedreht.
Es ist kein Wasser da.
Der Druck ist unzureichend.
Die Taste START/PAUSE
wurde nicht gedrückt.
Der Ablaufschlauch befindet sich nicht auf der vorgeschriebenen Höhe, d.h. 65 – 100 cm vom Boden.
Das Schlauchende liegt unter Wasser.
Der Waschvollautomat lädt
laufend Wasser und pumpt es
laufend ab.
Der Abfluss der Hausinstallation wurde nicht mit einer Entlüftungsöffnung versehen.
Konnte die Störung durch diese Kontrollen nicht behoben werden, dann drehen Sie den Wasserhahn zu, schalten
das Gerät aus und fordern den Kundendienstan. Falls Sie in einer der obersten Etagen eines Gebäudes wohnen,
kann es vorkommen, dass sich im Syphon ein Vakuum bildet, und der Waschvollautomat ständig Wasser ansaugt
und wieder abpumpt. Zur Lösung dieser Probleme bietet der Handel spezielle Syphonventile.
Das Programm sieht Abpumpen vor: bei einigen Programmen muss dieser Vorgang manuell gestartet werden.
Der Waschvollautomat pumpt
Der Ablaufschlauch ist geknickt.
nicht ab und schleudert nicht.
Die Ablaufleitung ist verstopft.
Der Waschvollautomat
vibriert zu stark während des
Schleuderns.
Der Waschvollautomat ist
undicht.
Die Kontrollleuchten der
„Zusatzfunktionen“ und
START/PAUSE
blinken
schnell und das Display zeigt
einen Fehlercode an (z. B.:
F-01, F-..).
Es bildet sich zu viel Schaum.
Die Trommel wurde bei der Installation nicht korrekt befreit.
Der Waschvollautomat steht nicht eben.
Der Waschvollautomat steht zu eng zwischen der Wand und einem Möbel.
Der Zulaufschlauch wurde nicht ordnungsgemäß aufgeschraubt.
Die Spülmittelschublade ist verstopft
Der Ablaufschlauch wurde nicht ordnungsgemäß befestigt.
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den Netzstecker; warten Sie daraufhin ca. 1 Minute und schalten Sie es
wieder ein.
Bleibt die Störung bestehen, kontaktieren Sie bitte den Kundendienst .
Das Waschmittel ist für Waschmaschinen nicht geeignet (es muss mit der Aufschrift „Für Waschmaschinen“, „Für
Handwäsche und Waschmaschinen“ usw. versehen sein.
Es wurde zu hoch dosiert.
Push & Wash lässt sich nicht
aktivieren.
Nach dem Einschalten der Maschine wurde eine andere Funktion als Push & Wash ausgewählt. Schalten Sie die
Maschine aus und drücken Sie die Taste Push & Wash.
Sie können die Sicherheitshinweise, Bedienungsanleitung, Technischen Daten und Energiedaten wie
folgt herunterladen:
•
Besuchen Sie unsere Internetseite http://docs.indesit.eu
•
Verwenden Sie den QR-Code
•
Alternativ, unseren Kundendienst kontaktieren(Siehe Telefonnummer im Garantieheft). Wird unser
Kundendienst kontaktiert, bitte die Codes auf dem Typenschild des Produkts angeben.
xxxx
xxxxxxxxxxxx
400011376112
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising