Indesit | BWE 81683X WSSS DE | Instruction for Use | Indesit BWE 81683X WSSS DE Benutzerhandbuch

Indesit BWE 81683X WSSS DE Benutzerhandbuch
Bedienungsanleitung
www.indesit.com/register
BEDIENUNGSANLEITUNG
DANKE, DASS SIE SICH FÜR EIN INDESIT PRODUKT ENTSCHIEDEN HABEN.
Für eine umfassendere Unterstützung
melden Sie Ihr Gerät bitte unter www.indesit.com/register an
INDEX
LEITFADEN FÜR GESUNDHEIT UND SICHERHEIT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
BEDIENUNGSANLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Produkt- beschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Waschmittelfach. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Technische Daten zum Anschluss an die Wasserleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Bedientafel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Programme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Optionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Push & Wash. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Programmtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Zubehörteile. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Bedienung des Gerätes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Erster Gebrauch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Täglicher Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Tipps und Hinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wartung & Pflege. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Wasser und Strom ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Reinigen des Waschvollautomaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Reinigung der Waschmittelschublade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Pflege der Gerätetür und der Trommel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Reinigung der Pumpe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kontrolle des Wasserzulaufschlauchs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Fehlersuche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Manuelles Öffnen der Gerätetür. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Transport/Umzug. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Kundendienst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
INSTALLATIONSANLEITUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2
Leitfaden für Gesundheit und Sicherheit
DE
SICHERHEITSHINWEISE DIESE MÜSSEN DURCHGELESEN UND BEACHTET WERDEN
Diese Sicherheitsanweisungen vor dem Gebrauch
durchlesen. Diese Anweisungen zum Nachschlagen
leicht zugänglich aufbewahren.
In diesen Anweisungen sowie auf dem Gerät selbst
werden wichtige Sicherheitshinweise angegeben,
die Sie stets beachten sollten. Der Hersteller
übernimmt keine Haftung für die Nichtbeachtung
dieser Sicherheitshinweise, für unsachgemäße
Verwendung
des
Gerätes
oder
falsche
Bedienungseinstellung.
Babys und Kleinkinder (0-3 Jahre) müssen vom
Gerät fern gehalten werden. Jüngere Kinder (3-8
Jahre) müssen vom Gerät fern gehalten werden, es
sei denn, sie werden ständig beaufsichtigt. Dieses
Gerät darf von Kindern ab 8 Jahren sowie Personen
mit reduzierten physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten und Mangel an Erfahrung und
Kenntnissen nur unter Aufsicht oder nach
ausreichender Einweisung durch eine für ihre
Sicherheit verantwortliche Person verwendet
werden. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.
Kinder dürfen das Gerät nicht ohne Beaufsichtigung
reinigen oder warten.
Öffnen Sie die Tür niemals mit Gewalt öffnen und
verwenden Sie diese nicht als Trittbrett.
ZUGELASSENE VERWENDUNG
VORSICHT: Das Gerät ist nicht für den Betrieb mit
einer externen Schaltvorrichtung, z. B. einem Timer
oder einer separaten Fernbedienung, ausgelegt.
Dieses Gerät ist für Haushaltsanwendungen und
ähnliche Anwendungen konzipiert, zum Beispiel:
Mitarbeiterküchen im Einzelhandel, in Büros oder in
anderen Arbeitsbereichen; Gasthäuser; für Gäste in
Hotels, Motels, Bed-and-Breakfast-Anwendungen
und anderen Wohnumgebungen.
Die Waschmaschine nicht über die maximale
Kapazität (kg trockene Kleidung) beladen, die in der
Programmtabelle angegeben ist.
Dieses Gerät eignet sich nicht für den
professionellen Einsatz. Verwenden Sie das Gerät
nicht im Freien.
Keine Lösungsmittel (z.B. Terpentin, Benzol),
Waschmittel,
die
Lösungsmittel
enthalten,
Scheuerpulver, Glas- oder Allzweckreiniger oder
brennbare Flüssigkeiten verwenden; keine mit
Lösungsmitteln oder brennbaren Flüssigkeiten
behandelten Textilien in der Waschmaschine
waschen.
INSTALLATION
Zum Transport und zur Installation des Gerätes
sind zwei oder mehrere Personen erforderlich Verletzungsgefahr.
Schutzhandschuhe
zum
Auspacken und zur Installation verwenden - Risiko
von Schnittverletzungen.
Wenn der Trockner auf der Waschmaschine
gestapelt werden soll, fragen Sie unseren
Kundendienst oder Ihren Händler, ob dies möglich
ist. Das Stapeln des Trockners auf die Waschmaschine
darf nur unter Verwendung des speziellen, beim
Kundendienst oder Händler erhältlichen Stapelsatzes
erfolgen.
Die Waschmaschine verschieben, ohne sie an der
Arbeitsplatte oder dem Deckel anzuheben.
Die Installation, einschließlich Wasseranschluss
(falls vorhanden) sowie der elektrische Anschluss
und eventuelle Reparaturen dürfen nur von einem
qualifizierten Techniker durchgeführt werden.
Reparieren Sie das Gerät nicht selbst und tauschen
Sie keine Teile aus, wenn dies vom
Bedienungshandbuch
nicht
ausdrücklich
vorgesehen ist. Kinder vom Installationsort fern
halten. Überprüfen Sie nach dem Auspacken des
Geräts, dass es während des Transports nicht
beschädigt wurde. Bei auftretenden Problemen
wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder den
Kundendienst. Nach der Installation müssen
Verpackungsabfälle (Kunststoff, Styroporteile usw.)
außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt
werden - Erstickungsgefahr. Das Gerät vor
Installationsarbeiten von der Stromversorgung
trennen - Stromschlaggefahr. Während der
Installation sicherstellen, das Netzkabel nicht mit
dem Gerät selbst zu beschädigen - Brand- oder
Stromschlaggefahr. Starten Sie das Gerät erst, wenn
die Aufstellung abgeschlossen ist.
Das Gerät nicht an Orten aufstellen, wo es
extremen Bedingungen ausgesetzt sein könnte,
wie: schlechte Belüftung, Temperaturen unter 5°C
oder über 35°C.
Bei der Installation des Geräts sicherstellen, dass
die vier Füße fest auf dem Boden aufliegen, diese
dementsprechend einstellen und mit einer
Wasserwaage kontrollieren, dass das Gerät
vollkommen eben und standfest ist.
Wenn das Gerät auf Holzböden oder
„schwimmenden“ Böden (bestimmte Parkett- oder
Laminatmaterialien)
installiert
wird,
eine
Sperrholzplatte mit einer Größe (von mindestens)
60 x 60 x 3 cm auf dem Boden befestigen und das
Gerät anschließend auf diese stellen.
Den
Wasserzulaufschlauch/die
Wasserzulaufschläuche unter Beachtung der
Vorschriften des örtlichen Wasserwerks an die
Wasserversorgung anschließen.
3
Leitfaden für Gesundheit und Sicherheit
Für Modelle ausschließlich mit Kaltwasserzulauf:
Nicht an die Warmwasserversorgung anschließen.
Für Modelle mit Warmwasserzulauf: die
Temperatur des Warmwasserzulaufs darf 60 °C
nicht übersteigen.
Die
Waschmaschine
ist
mit
Transportsicherungsschrauben ausgerüstet, die
mögliche Schäden im Inneren der Waschmaschine
während des Transports verhindern. Vor
Inbetriebnahme der Waschmaschine müssen die
Transportsicherungsschrauben
unbedingt
entfernt werden. Verschließen Sie nach dem
Entfernen der Schrauben die Öffnungen mit den 4
mitgelieferten Kunststoffkappen.
Nach der Installation des Gerätes einige Stunden
warten, bevor dieses in Betrieb genommen wird,
damit es sich an die Umgebungsbedingungen des
Raums gewöhnen kann.
Sicherstellen, dass die Entlüftungsschlitze
unten an der Waschmaschine (falls an Ihrem
Modell vorhanden) nicht durch einen Teppich
oder anderes Material verstopft sind.
Das Gerät nur mit einem neuen Schlauch an
die Wasserversorgung anschließen. Die alten
Schlauchsets sollten nicht wiederverwendet
werden.
Der Versorgungswasserdruck muss im MPaBereich von 01-1 liegen.
HINWEISE ZUR ELEKTRIK
Es muss gemäß den Verdrahtungsregeln
möglich sein, den Netzstecker des Gerätes zu
ziehen, oder es mit einem Trennschalter, welcher
der Steckdose vorgeschaltet ist, auszuschalten. Das
Gerät muss im Einklang mit den nationalen
elektrischen Sicherheitsbestimmungen geerdet
sein.
4
Verwenden Sie keine Verlängerungskabel,
Mehrfachstecker oder Adapter. Nach der Installation
dürfen Strom führende Teile für den Benutzer nicht
mehr zugänglich sein. Das Gerät nicht in nassem
Zustand oder barfuß verwenden. Das Gerät nicht
verwenden, wenn das Netzkabel oder der Stecker
beschädigt sind, wenn es nicht einwandfrei
funktioniert, wenn es heruntergefallen ist oder in
irgendeiner Weise beschädigt wurde.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es aus
Sicherheitsgründen vom Hersteller, von seinem
Kundendienstvertreter
oder
einer
ähnlich
qualifizierten Fachkraft mit einem identischen Kabel
ersetzt werden - Stromschlaggefahr.
REINIGUNG UND WARTUNG
WARNUNG: Vor der Durchführung von
Wartungsarbeiten, sicherstellen, dass das Gerät
ausgeschaltet und von der Stromversorgung
getrennt ist Verwenden Sie niemals Dampfreiniger
- Stromschlaggefahr.
ENTSORGUNG VON VERPACKUNGSMATERIALIEN
Das Verpackungsmaterial ist zu 100 % wiederverwertbar und trägt das
Recycling-Symbol
.
Werfen Sie das Verpackungsmaterial deshalb nicht einfach fort, sondern
entsorgen Sie es gemäß den geltenden örtlichen Vorschriften.
ENTSORGUNG VON HAUSHALTSGERÄTEN
Dieses Gerät wurde aus recycelbaren oder wiederverwendbaren
Werkstoffen hergestellt. Entsorgen Sie das Gerät gemäß den
regionalen Vorschriften zur Abfallbeseitigung. Genauere Informationen
zu Behandlung, Entsorgung und Recycling von elektrischen
Haushaltsgeräten sind bei der örtlichen Behörde, der Müllabfuhr oder
dem Händler erhältlich, bei dem das Gerät gekauft wurde. Dieses Gerät
ist gemäß der Europäischen Richtlinie 2012/19/EC für Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (WEEE) gekennzeichnet.
Durch eine vorschriftsmäßige Entsorgung tragen Sie zum Umweltschutz
bei und vermeiden Unfallgefahren, die bei einer unsachgemäßen
Entsorgung des Produktes entstehen können.
Das Symbol
auf dem Gerät bzw. auf dem beiliegenden
Informationsmaterial weist darauf hin, dass dieses Gerät kein normaler
Haushaltsabfall ist, sondern in einer geeigneten Sammelstelle für
Elektro- und Elektronik-Altgeräte entsorgt werden muss.
DE
Bedienungsanleitung
PRODUKT- BESCHREIBUNG
1.
2.
3.
1. Arbeitsplatte
2. Spülmittelschublade
3. Bedienfeld
4.
5.
6.
7.
8.
4. Griff
5. Gerätetür
6. Ablaufpumpe (hinter dem Sockel)
7. Sockel (abnehmbar)
8. Regulierbare Stellfüße (4)
WASCHMITTELFACH
Ein gutes Waschergebnis hängt auch von einer korrekten
Waschmitteldosierung ab: Eine zu hohe Dosierung bedeutet
nicht unbedingt reinere Wäsche, sie trägt nur dazu bei,
die Maschineninnenteile zu verkrusten und die Umwelt zu
belasten.
! Verwenden Sie keine Handwaschmittel, sie verursachen eine
zu hohe Schaumbildung.
! Waschmittel in Pulverform für Baumwollweißwäsche, für die
Vorwäsche und für Waschprogramme bei Temperaturen über
60°C verwenden.
! Bitte befolgen Sie den auf der Waschmittelverpackung
angegebenen Anweisungen.
1. Kammer : Waschmittel für die Hauptwäsche
(Waschpulver oder Flüssigwaschmittel)
• Falls Sie ein Flüssigwaschmittel verwenden,
wird empfohlen, die mitgelieferte Trennwand
A zu benutzen, um eine korrekte Dosierung zu
gewährleisten.
• Wenn Sie ein Pulverwaschmittel verwenden, geben Sie
die Trennwand in die Kammer B.
2. Kammer
• Kein Waschmittel in diese Kammer geben.
3. Kammer : Zusätze (Weichspüler usw.)
• Der Weichspüler darf den auf dem Zentralstift
mit „max“ gekennzeichneten Höchststand nicht
überschreiten.
TECHNISCHE DATEN ZUM ANSCHLUSS AN DIE WASSERLEITUNG
Anschluss an die Wasserleitung
Wasserversorgung
Wasserhahn
Minimaler Wassereinlassdruck
Maximaler Wassereinlassdruck
Kalt
3/4” Schlauchverschraubung
100 kPa (1 bar)
1000 kPa (10 bar)
5
Bedienungsanleitung
BEDIENTAFEL
1
10
2
9
3
8
4
5
7
1
ON/OFF-Taste
2
Taste mit Kontrollleuchte
START/PAUSE
6
3
Taste TEMPERATUR
4
Display
5
Taste Tastensperre
6
Tasten OPTIONEN
7
Taste Startzeitvorwahl
8
Taste SCHLEUDERN
9
WÄHLSCHALTER PROGRAMME
10 Taste PUSH & WASH
PROGRAMME
Die Empfehlungen auf den Waschetikettsymbolen der Kleidungsstücke beachten. Der in dem Symbol angegebene Wert zeigt die
empfohlene Höchsttemperatur für die Wäsche des Kleidungsstücks an.
BAUMWOLLE KURZPROGRAMM
Zyklus bei 30 °C für Kleidungsstücke aus Baumwolle.
Gestattet die Reduzierung des Stromverbrauchs für
die Wasseraufheizung und die Erlangung eines guten
Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche
geeignet.
KURZPROGRAMM
Zyklus bei 30 °C für Kleidungsstücke aus Synthetik.
Gestattet die Reduzierung des Stromverbrauchs für
die Wasseraufheizung und die Erlangung eines guten
Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche
geeignet.
BUNTWÄSCHE
Zyklus bei 30 °C, mit dem die Farben geschont werden,
für Buntwäsche aus Baumwolle und Synthetik geeignet.
Gestattet die Reduzierung des Stromverbrauchs für
die Wasseraufheizung und die Erlangung eines guten
Waschergebnisses. Für wenig verschmutzte Wäsche
geeignet.
FEINWÄSCHE
Für die Wäsche von sehr empfindlichen Kleidungsstücken.
Wir empfehlen, die Teile vor dem Waschen auf links
zu ziehen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, wird für
die Reinigung von Feinwäsche die Verwendung von
Flüssigwaschmittel empfohlen.
KURZ 30 MIN
Das Kurzprogramm ist für die Wäsche leicht verschmutzter
Teile. Es ist nicht geeignet für Wolle, Seide und Handwäsche.
BAUMWOLLE
Für durchschnittlich bis stark verschmutzte Handtücher,
Unterwäsche, Tischtücher usw. aus widerstandsfähiger
Baumwolle und Leinen.
6
SYNTHETIK
Für durchschnittlich verschmutzte Kleidungsstücke aus
Kunstfasern (wie Polyester, Polyacryl, Viskose usw.) oder
Baumwollgemisch.
MIX
Zyklus bei 40 °C zur gemeinsamen Wäsche von
Kleidungsstücken aus Baumwolle und Synthetik. Für leicht
verschmutzte Wäsche.
ECO BAUMWOLLE
Für die Wäsche von durchschnittlich verschmutzen
Kleidungsstücken aus Baumwolle. Bei 40 °C und 60 °C ist es
das Standardwaschprogramm für Baumwollwäsche; es ist
das wirksamste in Bezug auf kombinierten Energie-WasserVerbrauch.
WEISSE BAUMWOLLE
Stark verschmutzte Weiß- und farbechte Buntwäsche.
KURZ
hiermit kann die Waschdauer von 20’ bis 60’ eingestellt
werden.
-2
0’: das Programm frischt ihre Wäsche in nur 20 Minuten
auf.
-4
5’: kurzer Zyklus für gemischte Wäsche aus Baumwolle
und Kunstfaser.
-6
0’: Der Zyklus 60’ ist für widerstandsfähige,
durchschnittlich verschmutzte Baumwolle, die in einer
Stunde bei 60° mit guten Waschergebnissen gewaschen
werden kann. Für Synthetik oder Mischwäsche senken Sie
die Temperatur auf 40°.
DE
Bedienungsanleitung
FEDERBETTEN
Zum Waschen von Wäschestücken mit Daunenfüllung
wie Federbetten für „Ehe-“ oder Einzelbetten (die
ein Gewicht von 3,5 kg nicht überschreiten), Kissen,
Anoraks. Wie empfehlen, die Federbetten mit nach
innen gefalteten Ecken in die Wäschetrommel zu füllen
und ¾ des Fassungsvermögens der Trommel nicht zu
überschreiten. Für optimale Waschergebnisse empfiehlt es
sich, Flüssigwaschmittel zu verwenden und dieses in die
Waschmittelkammer einzufüllen.
WOLLE - WOOLMARK APPAREL CARE
- BLUE:
Das Waschprogramm „Wolle“ dieser
Waschmaschine wurde von der Woolmark
Company für die Wäsche von mit „Handwäsche“
gekennzeichneten Wollkleidungsstücken anerkannt,
vorausgesetzt die Wäsche erfolgt gemäß der Anweisungen
auf Etikett des Kleidungsstück und den Angaben des
Herstellers dieser Waschmaschine. (M1127)
GERUCHSNEUTRALISIERUNG
Dieses Programm (für Kunstfasergewebe) für das Waschen
von Kleidung mit unangenehmen Gerüchen (z.B.
Zigarettenrauch, Schweiß, Frittiertes). Das Programm ist
speziell für die Entfernung von Gerüchen ausgerichtet und
schont die Fasern.
SPÜLEN + SCHLEUDERN
Zum Spülen und Schleudern.
SCHLEUDERN + ABLAUF
Zum Schleudern und Abpumpen des Wassers.
OPTIONEN
! Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht kompatibel mit dem eingestellten Programm, schaltet die Kontrollleuchte auf Blinklicht und
die Zusatzfunktion wird nicht aktiviert.
! Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht mit einer zuvor ausgewählten vereinbar, schaltet die entsprechende Kontrollleuchte
auf Blinklicht, es ertönt ein akustisches Signal (3 Signaltöne) und nur die zweite Funktion wird aktiviert (die entsprechende
Kontrollleuchte schaltet sich ein).
FLECKENSTOPP
Mit dieser Option kann die Art der Verschmutzung
eingestellt werden, um den Waschzyklus optimal auf die
Entfernung der Flecken einzustellen. Die auswählbaren
Verschmutzungsarten sind:
- Lebensmittel, beispielsweise für Flecken durch
Lebensmittel und Getränke.
- Arbeit, beispielsweise für Fett- und Tintenflecken.
- Outdoor, beispielsweise für Schlamm- und Grasflecken.
! Die Dauer des Waschzyklus ändert sich je nach
ausgewählter Verschmutzungsart.
40°
60°
TEMPERATUR
Jedes Programm hat eine vorprogrammierte
Temperatur. Zum Ändern der Temperatur ist die Taste
zu drücken. Der Wert wird auf dem Display angezeigt.
40°
60°
SCHLEUDERN
Jedes Programm hat eine vorprogrammierte
Schleuderdrehzahl. Zum Ändern der Schleuderdrehzahl
ist die Taste
zu drücken. Der Wert wird auf dem Display
angezeigt.
KURZ
Beim ersten Druck leuchtet das Symbol 45’,
beim zweiten Druck das Symbol 60’ und beim dritten Druck
das Symbol 20’.
STARTZEITVORWAHL
Zur Vorwahl der Startzeit des eingestellten
Programms drücken Sie die entsprechende Taste, bis die
gewünschte Zeitverschiebung angezeigt wird. Wenn diese
Option aktiv ist schaltet sich auf dem Display das Symbol
ein. Um eine programmierte Startzeit zu löschen,
drücken Sie die Taste, bis auf dem Display die Anzeige „OFF“
erscheint.
7
Bedienungsanleitung
PUSH & WASH
Mit dieser Funktion kann ein Waschzyklus auch bei ausgeschalteter Maschine gestartet werden, ohne zuerst die ON/OFF-Taste
zu drücken oder ohne, nach dem Einschalten der Maschine, weitere Tasten und/oder Drehschalter zu drücken (andernfalls
wird das Programm Push & Wash deaktiviert). Zum Starten des Zyklus Push & Wash halten Sie die Taste 2 Sekunden gedrückt.
Die eingeschaltete Kontrollleuchte zeigt an, dass der Zyklus gestartet ist. Der Waschzyklus ist ideal für Baumwolle und
Synthetik, da er mit einer Temperatur von 30° und einer maximalen Schleuderumdrehung von 1000 U/Min. arbeitet. Max.
Ladung: 4 kg (Zyklusdauer 45’).
Funktionsweise
Hinweis: Der Programmstart mit der Taste Push & Wash
1. Wäsche einfüllen (Baumwolle und/oder Synthetik) und
aktiviert einen automatischen Zyklus für Baumwolle und
Gerätetür schließen.
Synthetik, der nicht weiter individualisiert werden kann.
2. Waschmittel und/oder Zusätze einfüllen.
Bei diesem Programm können keine weiteren Optionen
3. Das Programm starten, indem die Taste Push & Wash 2
eingestellt werden.
Sekunden lang gedrückt gehalten wird. Die zugehörige
Um während eines laufenden Automatikzyklus die Gerätetür
Kontrollleuchte schaltet auf grünes Dauerlicht und die
zu öffnen, drücken Sie die Taste START/PAUSE ; wenn
Gerätetür wird gesperrt (Symbol eingeschaltet).
das Symbol Gerätetür gesperrt erloschen ist, kann die
Gerätetür geöffnet werden. Drücken Sie die Taste START/
PAUSE
erneut, um das Programm an der Stelle, an der es
unterbrochen wurde, wieder in Gang zu setzen.
4. Nach Ablauf des Waschprogramms leuchtet der Schriftzug
END auf dem Display auf.
8
DE
Bedienungsanleitung
FUNKTIONEN
ON/OFF
Drücken Sie kurz auf die Taste, um das Gerät ein- bzw.
auszuschalten. Die Kontrollleuchte START/PAUSE , die
langsam grün blinkt, zeigt an, dass das Gerät eingeschaltet
ist. Um den Waschvollautomaten während eines
Waschgangs auszuschalten, muss die Taste etwas länger
gedrückt werden (ca. 3 Sekunden); ein kurzer oder ein
ungewollter Druck bewirkt kein Ausschalten des Gerätes.
Das Ausschalten des Gerätes während eines laufenden
Waschprogramms löscht den gesamten Waschzyklus.
WÄHLSCHALTER PROGRAMME
Zur Einstellung des gewünschten Programms
(siehe “Programmtabelle“)..
START/PAUSE
Sobald die grün Kontrollleuchte auf langsames
Blinklicht schaltet, drücken Sie die Taste, um den Waschgang
zu starten. Nach Ingangsetzung des Programms schaltet
die Kontrollleuchte auf Dauerlicht. Um den Waschgang
zu unterbrechen, drücken Sie erneut die Taste; die
Kontrollleuchte schaltet auf bernsteinfarbenes Blinklicht.
Wenn das Symbol nicht leuchtet, kann die Gerätetür
geöffnet werden. Um das Programm an der Stelle, an der es
unterbrochen wurde, wieder in Gang zu setzen, drücken Sie
die Taste erneut.
TASTENSPERRE
Zur Aktivierung der Sperre der Bedienblende
halten Sie die Taste
ca. 2 Sekunden lang gedrückt.
Das eingeschaltete Symbol „
„ zeigt an, dass die
Bedienblende gesperrt ist. Auf diese Weise wird verhindert,
dass ein Programm aus Versehen geändert wird (mit
Ausnahme der Taste ON/OFF ), vor allem, wenn kleine
Kinder im Hause sind. Zur Deaktivierung der Sperre der
Bedienblende halten Sie die Taste
ca. 2 Sekunden lang
gedrückt.
DISPLAY
B
A
C
C
Das Display dient nicht nur zur Programmierung des
Gerätes, sondern liefert auch zahlreiche Informationen.
Im Abschnitt A werden die Dauer der verschiedenen
verfügbaren Programme sowie die Restzeit nach Zyklusstart
angezeigt; wurde eine STARTZEITVORWAHL eingestellt,
dann wird die bis zum Start des ausgewählten Programms
verbleibende Zeit angezeigt.
Darüber hinaus werden durch Drücken der entsprechenden
Taste die maximalen Werte der Schleudergeschwindigkeit
und der Temperatur angezeigt, die die Maschine mit
dem eingestellten Programm ausführen kann, oder
aber die zuletzt ausgewählten Werte, wenn sie mit dem
ausgewählten Programm kompatibel sind.
Die Sanduhr blinkt, während die Maschine die Daten
entsprechend dem Programm verarbeitet. Nach max. 10
Minuten nach dem Start bleibt das Symbol stehen und
es wird die endgültige Restzeit angezeigt. Das Symbol
„Sanduhr“ erlischt zirka 1 Minute nach Anzeige der
endgültigen Restzeit.
Im Abschnitt B werden die für den ausgewählten Zyklus
vorgesehenen „Waschphasen“ angezeigt, und, bei
gestartetem Programm, die „Waschphase“, die gerade
ausgeführt wird:
Waschen
Spülen
Schleudern
Wasserablauf
Das beleuchtete Symbol „delay“
zeigt an, dass auf
dem Display der Wert der eingestellten „Startzeitvorwahl“
angezeigt wird.
In Abschnitt C sind die drei Stufen hinsichtlich der
Waschoptionen vorhanden.
Kontrollleuchte Gerätetür gesperrt
Das beleuchtete Symbol zeigt an, dass die Gerätetür
gesperrt ist. Zur Vermeidung einer evtl. Beschädigung
warten Sie bitten, bis das Symbol erlischt, bevor Sie die
Gerätetür öffnen.
Um während eines laufenden Programms die Gerätetür
zu öffnen, ist die Taste START/PAUSE
zu drücken; wenn
das Symbol erloschen ist, kann die Gerätetür geöffnet
werden.
9
Bedienungsanleitung
PROGRAMMTABELLE
Energieverbrauch kWh
Wasser
gesamt l
Empfohlenes
Waschmittel
Restfeuchtigkeit %
Maximale Füllmenge 8 Kg
Waschmittel
Leistungsaufnahme im Off-Mode 0.5 W / im Left-On Mode 8 W
und Zusätze
WeichMaximale Maximale
Waschen
Temperatur
Dauer
spüler
Programm
Schleuderzahl Füllmenge
(Minuten)
(kg)
Default
Range
(Drehzahl)
1
Baumwolle Kurzprogramm
30°C
– 30°C
1200
4.0
**


–

–
–
–
2
Synthetik Kurzprogramm
30°C
– 30°C
1000
4.0
**


–

–
–
–
3
Buntwäsche
30°C
– 30°C
1000
4.0
**


–

–
–
–
4
Feinwäsche
30°C
– 30°C
0
1.0
**


–

–
–
–
5
Kurz 30 min
30°C
– 30°C
800
4.0
30


–

70
0.18
42
6
Baumwolle (2)
40°C
– 60°C
1600
8.0
220




44
1.03
92
7
Synthetik (3)
40°C
– 60°C
1200
4.0
200




32
0.80
78
8
Mix
40°C
– 40°C
1600
8.0
**


–

–
–
–
60°C
1600
8.0
225




44
1.09
55
40°C
1600
8.0
220




44
1.03
92
10 Weißwäsche aus Baumwolle 60°C
– 90°C
1600
8.0
**




–
–
–
11
Kurz
20°C
– 20°C
800
1.5
**


–

–
–
–
11
Kurz
40°C
– 40°C
1200
4.0
**


–

–
–
–
11
Kurz
60°C
– 60°C
1000
8.0
**




–
–
–
12
Federbetten
30°C
– 30°C
1000
3.5
**


–

–
–
–
13
Wolle
40°C
– 40°C
800
2.0
**


–

–
–
–
14
Geruchsneutralisierung
40°C
– 40°C
1000
3.5
**


–

–
–
–
Spülgang + Schleudern
–
–
1600
8.0
**
–

–
–
–
–
–
Schleudern + Ablauf *
–
–
1600
8.0
**
–
–
–
–
–
–
–
9
Eco Baumwolle
(1)
60°C
Pulver Flüssig
 Erforderliche Dosierung  Wahlweise Dosierung
Die auf dem Display und in der Bedienungsanleitung genannte
Zyklusdauer wird ausgehend von Standardbedingungen
berechnet. Die effektiv benötigte Zeit kann aufgrund zahlreicher
Faktoren wie Temperatur und Druck des Zulaufwassers,
Raumtemperatur, Waschmittelmenge, Art, Menge und Verteilung
der Waschladung sowie der gewählten Zusatzfunktionen
variieren.
Prüfprogramm gemäß der Verordnung 1061/2010:
1) Dieser Zyklus ist für den Waschvorgang von normal
schmutziger Baumwollwäsche geeignet; es ist der wirksamste
in Bezug auf den kombinierten Energie-Wasser-Verbrauch;
für bei 60°C oder 40 °C zu waschende Wäsche zu verwenden.
Die effektive Waschtemperatur kann von der angegebenen
abweichen.
Für alle Prüfeinrichtungen:
2) Langes Baumwollprogramm: Programm 6 mit einer
Temperatur von 40 °C einstellen.
3) Langes Synthetikprogramm: Programm 7 mit einer Temperatur
von 40 °C einstellen.
* Bei Auswahl des Programms und Ausschluss der
Schleuder, führt die Maschine nur den Wasserablauf aus.
** Die Programmdauer kann auf dem Display abgelesen
werden.
ZUBEHÖRTEILE
Bitte kontaktieren Sie unseren Kundendienst um zu kontrollieren,
ob folgende Zubehörteile für dieses Waschmaschinenmodell
erhältlich sind.
10
Verbindungsbausatz
Mit diesem Zubehörteil kann der Trockner platzsparend und
für das einfache Befüllen und Entleeren des Trockners auf
dem Oberteil Ihres Waschvollautomaten befestigt werden.
DE
Bedienungsanleitung
BEDIENUNG DES GERÄTESE
ERSTER GEBRAUCH
Lassen Sie nach der Installation bzw. vor erstmaligem
Gebrauch erst einen Waschgang (mit Waschmittel) ohne
Wäsche durchlaufen. Stellen Sie hierzu das Programm
„Selbstreinigung“ ein.
DAILY USE
VORSORTIEREN DER WÄSCHE
Taschen leeren
• Gegenstände wie Münzen oder Feuerzeuge
können den Waschvollautomat und die Trommel
beschädigen. Knöpfe kontrollieren.
Sortieren Sie die Wäsche nach:
• Gewebeart (Baumwolle, Mischfasern, Kunstfasern, Wolle,
Handwäsche). Farbe (bunte und weiße Kleidungsstücke
trennen, neue Buntwäsche getrennt waschen). Feinwäsche
(kleine Kleidungsstücke - wie Nylonstrümpfe - Kleidungsstücke
mit Haken - wie BHs - in ein Stoffsäckchen legen).
DURCHFÜHRUNG EINES WASCHPROGRAMMS
Schnellprogrammierung
1. Gerätetür öffnen. Füllen Sie die Wäsche ein.
Achten Sie hierbei bitte darauf, die in der
Programmtabelle angegebene Wäschemenge
nicht zu überschreiten.
2. Ziehen Sie die Waschmittelschublade heraus und
füllen Sie das Waschmittel in die entsprechenden
Kammern, so wie in dem Abschnitt
„SPÜLMITTELSCHUBLADE“ beschrieben.
3. Gerätetür schließen.
4. Die Taste PUSH & WASH drücken, um das
Waschprogramm zu starten.
Herkömmliche Programmierung
1. Taste ON/OFF drücken; die Kontrollleuchte der Taste
START/PAUSE
blinkt langsam grün.
2. Gerätetür öffnen. Füllen Sie die Wäsche ein.
Achten Sie hierbei bitte darauf, die in der
Programmtabelle angegebene Wäschemenge
nicht zu überschreiten.
3. Ziehen Sie die Waschmittelschublade heraus und
füllen Sie das Waschmittel in die entsprechenden
Kammern, so wie in dem Abschnitt
„Spülmittelschublade“ beschrieben.
4. Gerätetür schließen.
5. Stellen Sie mit dem Drehschalter PROGRAMME das
gewünschte Programm ein; die entsprechende
Temperatur und Schleudergeschwindigkeit werden
automatisch zugeschaltet, können jedoch geändert
werden. Auf dem Display wird die Programmdauer
angezeigt.
6. Änderung der Temperatur und/oder der Schleuder:
Das Gerät zeigt automatisch die für das eingestellte
Programm vorgesehene maximale Temperatur sowie
die maximale Schleudergeschwindigkeit, wenn
sie kompatibel mit dem eingestellten Programm
40°
sind. Durch das Drücken der Taste
60° kann die
Temperatur allmählich herabgesetzt werden, bis auf
Kaltwäsche „ OFF „. Durch Drücken der Taste
kann
die Schleudergeschwindigkeit allmählich herabgesetzt
werden, bis auf völliges Ausschließen der Schleuder „
OFF „. Ein weiterer Druck auf die Tasten bringt die Werte
wieder auf die vorgesehenen maximalen Werte zurück.
7. Wählen Sie die gewünschten Optionen.
- Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht kompatibel mit dem
eingestellten Programm, schaltet die Kontrollleuchte auf Blinklicht
und die Zusatzfunktion wird nicht aktiviert.
- Ist die gewählte Zusatzfunktion nicht mit einer zuvor ausgewählten
vereinbar, schaltet die entsprechende Kontrollleuchte auf Blinklicht,
es ertönt ein akustisches Signal (3 Signaltöne) und nur die zweite
Funktion wird aktiviert (die entsprechende Kontrollleuchte schaltet
sich ein).
8. Die Taste START/PAUSE
drücken, um das
Waschprogramm zu starten. Die zugehörige
Kontrollleuchte schaltet auf ein grünes Dauerlicht und die
Gerätetür wird gesperrt (Symbol eingeschaltet).
EIN PROGRAMM IN PAUSE STELLEN
Um den Waschgang zu unterbrechen ist die Taste START/
PAUSE zu drücken; die Kontrollleuchte schaltet auf
bernsteinfarbenes Blinklicht. Wenn das Symbol nicht
leuchtet, kann die Gerätetür geöffnet werden. Um das
Programm an der Stelle, an der es unterbrochen wurde,
wieder in Gang zu setzen, ist die Taste START/PAUSE
erneut zu drücken.
GERÄTETÜR ÖFFNEN, FALLS ERFORDERLICH
Nach dem Start eines Programms schaltet sich das Symbol
ein, um anzuzeigen, dass die Gerätetür nicht geöffnet
werden kann. Die Gerätetür bleibt für die gesamte Dauer
des Waschzyklus gesperrt. Um die Gerätetür bei laufendem
Programm zu öffnen, zum Beispiel um Kleidungsstücke
hinzuzufügen oder zu entnehmen, ist die Taste START/PAUSE
zu drücken, um den Waschgang zu unterbrechen; die
Kontrollleuchte schaltet auf ein bernsteinfarbenes Blinklicht.
Wenn das Symbol nicht leuchtet, kann die Gerätetür
geöffnet werden. Erneut die Taste START/PAUSE
drücken,
um mit dem Programm fortzufahren.
ÄNDERN EINES BEREITS LAUFENDEN
WASCHPROGRAMMS
Um ein Programm während eines laufenden Waschgangs zu
ändern, ist der Waschvollautomat mit der Taste START/PAUSE
auf Pause zu schalten (die entsprechende Kontrollleuchte
schaltet auf bernsteinfabenes Blinklicht); daraufhin ist das
gewünschte Programm auszuwählen und erneut die Taste
START/PAUSE
zu drücken.
! Soll ein bereits in Gang gesetztes Waschprogramm gelöscht
werden, ist die Taste ON/OFF zu drücken. Der Waschgang
wird unterbrochen und das Gerät schaltet sich aus.
11
Bedienungsanleitung
ENDE DES PROGRAMMS
Das Programmende wird durch die Anzeige „END“ auf dem
Display angezeigt. Sobald sich das Symbol ausschaltet
kann die Gerätetür geöffnet werden. Öffnen Sie die Gerätetür,
nehmen Sie die Wäsche heraus und schalten Sie das Gerät
aus. Wird die „EIN/AUS“-Taste nicht gedrückt, schaltet
sich die Waschmaschine etwa nach einer halben Stunde
automatisch aus. Den Wasserhahn schließen, die Tür öffnen
und die Waschmaschine entladen. Die Tür offen lassen, damit
die Trommel trocknen kann.
! Möchten Sie ein bereits in Gang gesetztes Waschprogramm
löschen, drücken Sie die Taste etwas länger. Der
Waschgang wird unterbrochen und das Gerät schaltet sich
aus.
System zur Auswuchtung der Wäscheladung
Um zu starke Vibrationen, die durch Unwucht beim
Schleudern entstehen, zu vermeiden, sorgt das Gerät für eine
gleichmäßige Verteilung der Wäscheladung durch Rotationen
der Trommel. Sollte die Wäscheladung nach Ablauf mehrerer
Versuche immer noch nicht korrekt verteilt sein, schleudert
das Gerät die Wäsche bei einer niedrigeren Geschwindigkeit
als die der vorgesehenen Schleudergeschwindigkeit. Sollte
die Wäsche extrem ungleichmäßig verteilt sein, führt das
Gerät anstelle des Schleudergangs einen WäscheverteilungsZyklus durch. Um eine optimale Verteilung der Wäscheladung
und somit eine korrekte Auswuchtung zu begünstigen,
sollten große und kleine Wäscheteile gemischt eingefüllt
werden.
TIPPS UND HINWEISE
REGELN ZUM TRENNEN DER WÄSCHE
WASSERFILTER REGELMÄSSIG REINIGEN
•
•
•
•
•
Gewebetyp / Angaben am Pflegeetikett (Baumwolle,
Mischfasern, Kunstfasern, Wolle, Handwäsche)
Farbe (trennen Sie Weiß- und Buntwäsche, waschen Sie
neue farbige Wäschestücke separat)
Größe (Verschieden große Wäschestücke in einer
Waschladung verbessern die Waschwirkung und
Gewichtsverteilung in der Trommel)
Feinwäsche (geben Sie kleine Wäschestücke – wie
Nylonstrümpfe – und Bekleidung mit Haken – wie
Büstenhalter – in einen Wäschesack oder einen
Kissenbezug mit Reißverschluss).
WASCHSYMBOLE AUF KLEIDERETIKETTEN
Der im Wannensymbol angegebene Wert ist die maximal
mögliche Temperatur zum Waschen der Kleidung.
Normale mechanische Einwirkung
Reduzierte mechanische Einwirkung
Sehr reduzierte mechanische Einwirkung
Nur Handwäsche
Nicht waschen
12
Dies ist notwendig, damit das Verstopfen des Filters
vermieden und das Wasser korrekt abgepumpt wird.
WIE SCHWER IST WÄSCHE?
•
•
•
•
•
1 Betttuch 400-500 gr
1 Kissenbezug 150-00 gr
1 Tischdecke 400-500 gr
1 Bademantel 900-1200 gr
1 Handtuch 150-250 gr
DE
Bedienungsanleitung
WARTUNG & PFLEGE
Bei allen Reinigungs- und Wartungsarbeiten ist die Maschine auszuschalten und von der Stromversorgung zu
trennen. Keine entzündlichen Flüssigkeiten zum Reinigen des Waschvollautomaten verwenden.
WASSER UND STROM AUSSCHALTEN
Wasserhahn nach jeder Wäsche schließen. Hierdurch wird
der Verschleiß der Wasseranlage verringert und Wasserlecks
vorgebeugt.
Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, bevor Sie Ihren
Waschvollautomaten reinigen.
REINIGEN DES WASCHVOLLAUTOMATEN
Die Gehäuseteile und die Teile aus Gummi können mit
einem mit warmer Spülmittellauge angefeuchteten Tuch
gereinigt werden. Vermeiden Sie den Einsatz von Löse- und
Scheuermitteln.
Der Waschvollautomat verfügt über ein „Selbstreinigung“Programm der inneren Teile, das gänzlich ohne Wäsche
durchgeführt werden muss.
Als Hilfsmittel können bei diesem Waschgang Waschmittel
(10 % von der für gering verschmutzte Kleidungsstücke
empfohlenen Menge) oder spezifische Zusatzstoffe für die
Reinigung von Waschvollautomaten verwendet werden.
Es wird empfohlen, das Reinigungsprogramm alle 40
Waschgänge durchzuführen.
Um das Programm zu aktivieren sind die Tasten und
gleichzeitig für fünf Sekunden zu drücken.
Das Programm startet automatisch und dauert etwa 70
Minuten. Um den Zyklus anzuhalten, drücken Sie die Taste
START/PAUSE .
PFLEGE DER GERÄTETÜR UND DER
TROMMEL
Lassen Sie die Gerätetür stets leicht offen stehen, um die
Bildung unangenehmer Gerüche zu vermeiden.
REINIGUNG DER PUMPE
Ihr Gerät ist mit einer selbstreinigenden Pumpe ausgerüstet,
eine Wartung ist demnach nicht erforderlich. Es könnte
jedoch vorkommen, dass kleine Gegenstände (Münzen,
Knöpfe) in die zum Schutz der Pumpe dienende Vorkammer
(befindlich unter der Pumpe) fallen.
! Vergewissern Sie sich, dass der Waschgang abgeschlossen
ist und ziehen Sie den Netzstecker heraus.
Zugang zur Vorkammer:
1. Nehmen Sie die Abdeckung an der Gerätefront ab, indem
Sie zur Mitte hin drücken, dann drücken Sie beide Seiten
nach unten und ziehen sie heraus;
1
2
3
A
B
2. Deckel der Ablaufpumpe durch Drehen nach links
abschrauben: es ist ganz normal, wenn etwas Wasser austritt;
3. Reinigen Sie das Innere gründlich;
REINIGUNG DER
WASCHMITTELSCHUBLADE
Drücken Sie auf den Arretierhebel (1) und ziehen Sie die
Waschmittelschublade nach vorne hin heraus (2) (siehe
Abbildung).
Spülen Sie sie regelmäßig unter fließendem Wasser gründlich
aus.
1
2
4. Schrauben Sie den Deckel wieder auf;
5. Bringen Sie die Abdeckung wieder an. Stellen Sie hierbei
sicher, dass die Haken in die Schlitze eingreifen, bevor Sie
die Abdeckung fest andrücken.
KONTROLLE DES
WASSERZULAUFSCHLAUCHS
Kontrollieren Sie den Zulaufschlauch mindestens einmal im
Jahr. Weist er Risse bzw. Brüche auf, muss er ausgetauscht
werden: der starke Druck während des Waschprogramms
könnte zu plötzlichem Platzen führen.
! Verwenden Sie niemals bereits gebrauchte Schläuche.
13
Bedienungsanleitung
FEHLERSUCHE
Die Waschmaschine ist mit verschiedenen automatischen Sicherheits- und Rückmeldefunktionen ausgestattet. Diese
ermöglichen, dass Fehler sowie die erforderliche Wartung festgestellt und entsprechend angezeigt werden. Häufig sind diese
Störungen so geringfügig, dass sie sich innerhalb von wenigen Minuten beheben lassen.
Störungen
Mögliche Ursachen / Lösungen
Der Waschvollautomat
schaltet sich nicht ein.
Der Stecker steckt nicht in der Steckdose, oder nicht so, dass der Kontakt hergestellt wird.
Der Strom ist ausgefallen.
Die Gerätetür wurde nicht vorschriftsmäßig geschlossen.
Die EIN/AUS-Taste
Der Waschgang startet nicht.
wurde nicht gedrückt.
Die Taste START/PAUSE
wurde nicht gedrückt.
Der Wasserhahn ist nicht aufgedreht.
Es wurde ein verzögerter Start gewählt.
Der Wasserzulaufschlauch ist nicht am Wasserhahn angeschlossen.
Der Waschvollautomat
lädt kein Wasser (auf dem
Display ist die Anzeige „H2O“
eingeblendet).
Der Schlauch ist geknickt.
Der Wasserhahn ist nicht aufgedreht.
Es ist kein Wasser da.
Der Druck ist unzureichend.
Die Taste START/PAUSE
wurde nicht gedrückt.
Der Ablaufschlauch befindet sich nicht auf der vorgeschriebenen Höhe, d.h. 65 – 100 cm vom Boden.
Das Schlauchende liegt unter Wasser.
Der Waschvollautomat lädt
laufend Wasser und pumpt es
laufend ab.
Der Abfluss der Hausinstallation wurde nicht mit einer Entlüftungsöffnung versehen.
Konnte die Störung durch diese Kontrollen nicht behoben werden, dann drehen Sie den Wasserhahn zu,
schalten das Gerät aus und fordern den Kundendienstan. Falls Sie in einer der obersten Etagen eines Gebäudes
wohnen, kann es vorkommen, dass sich im Syphon ein Vakuum bildet, und der Waschvollautomat ständig
Wasser ansaugt und wieder abpumpt. Zur Lösung dieser Probleme bietet der Handel spezielle Syphonventile.
Das Programm sieht Abpumpen vor: bei einigen Programmen muss dieser Vorgang manuell gestartet werden.
Der Waschvollautomat pumpt
Der Ablaufschlauch ist geknickt.
nicht ab und schleudert nicht.
Die Ablaufleitung ist verstopft.
Der Waschvollautomat
vibriert zu stark während des
Schleuderns.
Der Waschvollautomat ist
undicht.
Die Kontrollleuchten der
„Zusatzfunktionen“ und
blinken
START/PAUSE
schnell und das Display zeigt
einen Fehlercode an (z. B.:
F-01, F-..).
Es bildet sich zu viel Schaum.
Die Trommel wurde bei der Installation nicht korrekt befreit.
Der Waschvollautomat steht nicht eben.
Der Waschvollautomat steht zu eng zwischen der Wand und einem Möbel.
Der Zulaufschlauch wurde nicht ordnungsgemäß aufgeschraubt.
Die Spülmittelschublade ist verstopft
Der Ablaufschlauch wurde nicht ordnungsgemäß befestigt.
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den Netzstecker; warten Sie daraufhin ca. 1 Minute und schalten Sie
es wieder ein.
Bleibt die Störung bestehen, kontaktieren Sie bitte den Kundendienst .
Das Waschmittel ist für Waschmaschinen nicht geeignet (es muss mit der Aufschrift „Für Waschmaschinen“, „Für
Handwäsche und Waschmaschinen“ usw. versehen sein.
Es wurde zu hoch dosiert.
Push & Wash lässt sich nicht
aktivieren.
14
Nach dem Einschalten der Maschine wurde eine andere Funktion als Push & Wash ausgewählt. Schalten Sie die
Maschine aus und drücken Sie die Taste Push & Wash.
DE
Bedienungsanleitung
TRANSPORT/UMZUG
Heben Sie die Waschmaschine nie durch Festhalten an der Arbeitsplatte an.
1. Ziehen Sie den Netzstecker heraus und schließen Sie den
Wasserhahn.
2. Stellen Sie sicher, dass die Tür und das Waschmittelfach
korrekt geschlossen sind.
3. Trennen Sie den Zulaufschlauch vom Wasserhahn und
entfernen Sie den Ablaufschlauch von der Ablassstelle.
Entfernen Sie jegliches Restwasser aus den Schläuchen
und befestigen Sie diese so, dass sie während des
Transports nicht beschädigt werden.
4. Setzen Sie die Transportsicherungsschrauben ein.
Befolgen Sie die Anweisungen zur Entfernung
der Transportsicherungsschrauben in der
„Installationsanleitung“ in umgekehrter Reihenfolge.
Wichtig: Transportieren Sie die Waschmaschine nicht ohne
die Transportsicherungsschrauben befestigt zu haben.
15
Bedienungsanleitung
KUNDENDIENST
BEVOR SIE DEN KUNDENDIENST ANFORDERN:
•
•
Sollten einige Kontrollen vorab selbst durchgeführt
werden (siehe „Störungen und Abhilfe“);
Starten Sie daraufhin das Programm erneut, um
sicherzustellen, dass die Störung auch wirklich behoben
wurde;
•
Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bitte an ein
Kundendienstzentrum.
! Beauftragen Sie bitte niemals unbefugtes Personal.
UNSEREN KUNDENDIENST KONTAKTIEREN
Falls die störung nach den vorstehend beschriebenen
kontrollen weiter besteht,
wenden sie sich bitte an den nächsten
kundendienst (Siehe Telefonnummer im Garantieheft)
Comunicare
• die Art der Störung;
• • das Gerätemodell (Mod.);
• • die Seriennummer (S/N).
16
Diese Daten entnehmen Sie bitte dem auf der Rückseite
des Waschvollautomaten und auf der Vorderseite (Gerätetür
öffnen) befindlichen Typenschild.
XXXXXXXXXX
Installationsanleitung
x1
17 mm - 0.67 inch
x1
12 mm - 0.47 inch
1a
1
1b
2
x4
1c
2 cm
x4
- 0,7
inch
1d
3
4
17
Installationsanleitung
max 2,0 cm
max 0,8 inch
max 100cm / 39 inch
min 60cm / 24 inch
B
8,2
f e et
A
ma x 2 , 5
m
/
max 100cm / 39 inch
min 60cm / 24 inch
ext
x4
n
n
859991538270DE/A
18
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising