Bauknecht | ADG 8798 A++ PC IX | Instruction for Use | Bauknecht ADG 8798 A++ PC IX Benutzerhandbuch

Bauknecht ADG 8798 A++ PC IX Benutzerhandbuch
Programmtabelle
Kurzanleitung
BITTE LESEN SIE DIESE KURZANLEITUNG UND DIE MONTAGEANWEISUNGEN VOR
DEM ERSTEN GEBRAUCH DES GERÄTS SORGFÄLTIG DURCH!
(siehe rechte Seite zur Beschreibung der Zusatzfunktionen)
PROGRAMMWAHLTASTE
Die Taste „P“ (mehrfach)
drücken, bis die gewünschte
Programmnummer (P1...Px) auf
dem Display angezeigt wird (siehe
unten „Programmübersicht“).
TASTE START/FORTFAHREN
Drücken Sie diese Taste, um das gewählte Programm zu
starten: Die Anzeigelampe leuchtet auf und erlischt bei
Programmende.
Wird die Tür während des Spülgangs geöffnet, wird der
Programmablauf vorübergehend unterbrochen: die
Start-Kontrolllampe blinkt. Zum Neustart die Tür
schließen und erneut die Start-Taste drücken.
TASTE ABBRUCH/AUS
Diese Taste drücken, um die Bedienblende
abzuschalten.
Wird die Taste während des Programmablaufs gedrückt,
wird das laufende Abpumpprogramm 1 Minute lang
angehalten (auf dem Display wird 0:01 angezeigt).
Wird die Taste bei abgeschaltetem Gerät gedrückt, wird
das gesamte Restwasser (1 Minute lang) abgepumpt.
Programmübersicht
Verfügbare
Zusatzfunktionen
Programme
Beladungsempfehlungen
Reiniger
Verbrauch
Liter
kWh
Minuten1)
TrockenPhase
P1
6th Sense
40-70 °C
PowerClean®
Startvorwahl
Multizone
PowerClean®
Normal verschmutztes Geschirr mit angetrockneten
Speiseresten. Erfasst den Grad der Verschmutzung auf
dem Geschirr und passt das Programm entsprechend
an. Wenn der Sensor den Grad der Verschmutzung
erfasst, wird im Display eine Animation angezeigt und
die Programmdauer wird aktualisiert. Mit diesem
Programm wird die Option PowerClean® automatisch
aktiviert. Um die Option zu deaktivieren, drücken Sie
die Taste PowerClean® auf der Bedienblende.
P2
Vorspülen
Startvorwahl
Multizone
Geschirr, das später gespült werden soll.
—
4,0
0,01
14-16
NEIN
P3
Zerbrechliches 40 °C
Startvorwahl
Multizone
Leichte Verschmutzung, zum Beispiel Gläser und Tassen.
X
10,5
0,85
105-114
Kurz
P4
Express
45 °C
Startvorwahl
Multizone
Leicht verschmutztes Geschirr ohne angetrocknete
Speisereste.
X
11,0
0,85
30-50
NEIN
P5
Öko 2)
50 °C
Startvorwahl
Multizone
PowerClean®
Normal verschmutztes Geschirr.
Das Standardprogramm nutzt Energie und Wasser am
effizientesten.
X
6,0
0,92
240
Voll
P6
Normal
Express
60 °C
Startvorwahl
Multizone
Normal verschmutztes Geschirr.
X
11,0
1,30
80-95
Voll
50 °C
Startvorwahl
Multizone
Normal verschmutztes Geschirr, durch geringeren
Sprühdruck geschirrschonend und geräuscharm (39 dBA).
X
10,0
1,20
290-299
Kurz
65 °C
Startvorwahl
Multizone
PowerClean®
Stark verschmutztes Geschirr, besonders Töpfe und
Pfannen.
X
11,0
1,60
165-175
Voll
Startvorwahl
Multizone
PowerClean®
Programm mit Dampffunktion für stark verschmutztes
Geschirr, Töpfe und Pfannen. Kein Einweichen und
keine manuelle Vorreinigung mehr nötig.
X
11,0
1,75
180-190
Voll
P7
®
Nachtspülen
P8
Intensiv
P9
Dampf
kalt
X
7-15
1,00-1,70
70-172
Voll
Zusatzfunktionen und Display - Beschreibung
SALZANZEIGE
Wenn sie (nach Programmablauf)
aufleuchtet, muss Spezialsalz
nachgefüllt werden.
KLARSPÜLERANZEIGE
Wenn sie (nach Programmablauf)
aufleuchtet, muss der
Klarspülerspender aufgefüllt
werden.
SPÜLZEITANZEIGE
Zeigt die Programmdauer und die Restzeit an (h:min). Mit der ausgewählten „Startvorwahl“ wird die Restzeit bis
zum Programmstart angezeigt (h.00) – unter 1 h (0:min).
Wird die Anzeige „Fx Ey“ eingeblendet, siehe Seite 6 – Kapitel „Was tun, wenn...“.
MULTIZONE
Möglichkeit der Wahl von
Spülzonen. Diese Taste (wiederholt)
drücken, um die Spülzonen zu
wählen:
beide Körbe
nur Unterkorb
nur Oberkorb
Startvorwahl Normal oder stark verschmutztes Geschirr, mit
zusätzlichem antibakteriellem Spülprogramm. Eine
Multizone
X
14,0
1,40
110-120
Voll
Hygiene
Unterbrechung des Programms (z. B. durch Öffnen der
PowerClean® Tür) kann die keimtötende Wirkung beeinträchtigen.
1)
Die Programmdaten sind Labormesswerte gemäß Norm EN 50242, bei normalen Bedingungen (ohne Optionen). Sie können sich abhängig von den Bedingungen ändern. Bei Sensorprogrammen
können die Unterschiede durch die gelegentliche automatische Kalibrierung des Systems bis zu 20 Minuten betragen.
2)
Energie-Label Programm gemäß EN 50242. - Hinweis für Prüfinstitute: Wenden Sie sich bitte bezüglich detaillierter Informationen über die Bedingungen der EN-Vergleichsprüfung und
abweichender Prüfungen an folgende Adresse: „contact@whirlpool.com“.
WASSER-RECYCLINGSYSTEM: bei diesen Programmen wird Wasser in einen speziellen Behälter geleitet.
EIN TANKREINIGUNGSZYKLUS (mindestens 45 Min.) wird automatisch alle 30 Zyklen oder nach jeder Abschaltung durchgeführt, um optimale Betriebsbedingungen zu gewährleisten.
* Energieverbrauch: eingeschaltet: 1,08 W / ausgeschaltet: 0,40 W.
P10
DIE BEDIENBLENDE DES GESCHIRRSPÜLERS WIRD DURCH DRÜCKEN EINER
BELIEBIGEN TASTE (AUSSER DER ABBRUCH-/AUS-TASTE) EINGESCHALTET.
ZUR ENERGIEEINSPARUNG SCHALTET SICH DIE BEDIENBLENDE AUTOMATISCH
AB, WENN INNERHALB VON 30 SEKUNDEN KEIN PROGRAMM GESTARTET WIRD.
- Kontrolllampe leuchtet
POWERCLEAN®
Dank der zusätzlichen Power-Sprühdüsen
sorgt diese Zusatzfunktion in einem
vorgesehenen Bereich des Unterkorbs für
eine besonders intensive und gründliche
Reinigung. Diese Zusatzfunktion ist ideal
zum Reinigen von Töpfen und
Schmortöpfen (siehe Seite 4). Diese Taste
drücken, um PowerClean® zu aktivieren
(die Anzeige leuchtet auf). Wenn das Gerät
nicht für PowerClean® beladen ist, sollte
PowerClean® abgeschaltet werden, um
optimale Reinigungsergebnisse zu erzielen
und Ressourcen zu sparen.
TAB-EINSTELLUNG
Diese Einstellung erlaubt,
die Spülleistung je nach
verwendetem Reinigertyp
zu optimieren. Drücken
Sie die Taste „Tabs“
3 Sekunden lang
(bis die Kontrolllampe
aufleuchtet), wenn Sie
Kombireiniger in Tab-Form
benutzen (Klarspüler, Salz
und Spülmittel in Einem).
Bei Verwendung von
Pulver- oder Flüssigreiniger
muss die TabKontrolllampe auf der
Bedienblende
ausgeschaltet sein.
TASTE STARTZEITVORWAHL
Die Taste (wiederholt)
drücken, um das
Programm mit
entsprechender
Zeitvorwahl zu starten.
Einstellbar von 1 bis
24 Stunden. Die Vorwahl
erfolgt in Stundenschritten
und beginnt nach
24 wieder bei 0.
Danach Starttaste drücken.
Der Geschirrspüler startet
nach der eingestellten Zeit.
5019 300 01307
DE -1-
Erster Gebrauch
Für optimale Spülergebnisse muss die Wasserhärte wie folgt eingestellt werden
Die Wasserhärte sollte nur vor dem ersten
Spülgang oder wenn sich die Wasserhärte
geändert hat eingestellt werden
Die Wasserhärte ist werkseitig
auf mittelhart (Stufe 4) eingestellt.
10
9
1
Bei Verwendung von
Kombireinigern mit Salzfunktion
muss zusätzlich Salz eingefüllt
werden, da die Salzfunktion
dieser Produkte für Hartwasser
nicht ausreicht.
4
Beim ersten Gebrauch muss der
Salzbehälter unabhängig von der
Wasserhärte gefüllt werden
(siehe die Beschreibung in
Schritt 1 „Tägliche Kontrollen“).
-
Die Tasten PROGRAMM-Wahl und ABBRUCH/Aus mindestens 3 Sekunden lang drücken.
-
Die eingestellte Wasserhärte wird im Display eingeblendet.
-
Die Taste PROGRAMM-Wahl drücken, um den Einstellwert zu erhöhen. Der Bereich reicht von 1 bis 7 (nach Erreichen der Stufe 7 wird
beim nächsten Tastendruck wieder Stufe 1 eingestellt).
-
30 Sekunden warten (die Bedienblende schaltet sich ab) oder die Taste Start/Fortfahren drücken, um die Einstellung zu speichern.
1. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Wasserwerk nach der
Wasserhärte...
Deutscher
Härtegrad °dH
Französischer
Härtegrad °fH
2. ...diesen Wert in den
Geschirrspüler eingeben
Englischer
Härtegrad °eH
Wasserhärtestufe
Der eingegebene Wert wird
im Display angezeigt
0-5
0-9
0 - 6,3
Weich
1
6 - 10
10 - 18
7 - 12,6
Mittel
2
11 - 15
19 - 27
13,3 - 18,9
Durchschnittlich
3
16 - 21
28 - 37
19,6 - 25,9
Mittelhart
4
22 - 28
38 - 50
26,6 - 35
Hart
5
29 - 35
51 - 63
35,7 - 44,1
Sehr hart
6
36 - 50
64 - 90
44,8 - 62,4
Extrem hart
7
Auffüllen des Regeneriersalzbehälters – Löst Kalkablagerungen auf (entfällt, wenn die Wasserhärtestufe auf „Weich“ gesetzt ist!)
3
5
1
2
6
7
Tipps zur Verwendung von Reinigern
Gel oder Pulver
(Klarspülmittel und Salz)
Weiter mit Schritt 1
(siehe „Tägliche
Kontrollen“)
Deckel
aufschrauben.
Salzreste am Deckel
müssen entfernt
werden. Einige
Salzbehälter
verfügen über eine
Füllstandanzeige im
Deckel (siehe
weiter unten die
Befüllungsanweisungen).
8
1 – Regeneriersalzbehälter
2 – Klarspülerspender
3 – Reinigerspender
4 – Körbe
5, 6, 7, 8 – verfügbare Funktionen an der
Bedienblende
9 – Filter
10 – Sprüharme
Bei HARTEM Wasser
muss zusätzliches Salz
nachgefüllt werden
(weiter mit Schritt 1,
„Tägliche Kontrollen“)
Tägliche Kontrollen
Salzanzeige
(modellabhängig).
Deckel
abschrauben.
Den Regeneriersalzbehälter nur vor
dem ersten Spülgang mit Wasser füllen.
Tabs
Regeneriersalz nachfüllen (niemals
Reiniger!). min. 0,8 kg / max. 1 kg
Nach dem Einfüllen von Salz sofort ein Spülprogramm starten (Programm „Vorspülen“ reicht nicht aus).
Übergelaufene Salzlösung bzw. Salzkörner können zu Korrosion/Lochfraß führen und den Edelstahlbehälter beschädigen.
Für Reklamationen in diesem Zusammenhang, kann von uns keine Garantieleistung übernommen werden.
Es kann einige Spülvorgänge dauern, bis die
Salzanzeige auf der Bedienblende erlischt.
Bei weichem Wasser muss kein Regeneriersalz
eingefüllt werden.
(modellabhängig)
Salzanzeige auf der Bedienblende
Die Salzanzeige leuchtet, wenn SALZ
NACHGEFÜLLT WERDEN MUSS.
Salzanzeige im Salzbehälterdeckel
Grün: OK.
Hell:
NACHFÜLLEN
NÖTIG
DE -2-
Tägliche Kontrollen
Klarspüler nachfüllen (entfällt bei Tabs). Klarspülmitteldosiermenge einstellen
2
Die Dosiermenge des Klarspülers
kann dem verwendeten Spülmittel
angepasst werden. Je kleiner die
Einstellung, desto weniger Klarspüler
wird dosiert (werksseitige
Einstellung: Position 4).
Die Taste drücken, um den Deckel B
zu öffnen. Mit Hilfe einer Münze o.ä.
den Pfeil auf die gewünschte Stellung
drehen. Nach dem Ändern der
Dosiermenge den Deckel wieder
fest zudrücken.
Optische
Vorratsanzeige
Falls nötig,
Deckel B
öffnen (die
betreffende
Taste
drücken).
Klarspüleranzeige kontrollieren,
um den Füllstand im Dosierer zu prüfen.
Klarspüler bis
max. Marke
(~150 ml)
einfüllen
(modellabhängig)
Klarspüleranzeige auf der Bedienblende
Klarspüleranzeige auf dem Dosierer
Die Kontrolllampe leuchtet auf, wenn KLARSPÜLER
NACHGEFÜLLT WERDEN MUSS.
Dunkel: OK.
Hell: NACHFÜLLEN NÖTIG
Nur Klarspüler für Haushaltsgeschirrspülmaschinen verwenden. Verschütteten Klarspüler sofort abwischen. Sonst erhöhte Schaumbildung, die zu Fehlfunktionen des Gerätes führen kann.
Bei Schlieren: Dosierung verringern und dazu eine niedrigere Stufe (1-3) mit dem Pfeil einstellen. Geschirr ist nicht perfekt trocken: Dosierung erhöhen und eine höhere Stufe (5-6) mit dem Pfeil einstellen. Kunststoffteile trocknen
schlechter ab, dies wird durch eine höhere Einstellung des Klarspülmittels nicht verbessert.
Reiniger mit Klarspülfunktion können nur bei Programmen mit längerer Dauer ihre Wirkung entfalten. Bei Kurzprogrammen kann es zu Rückständen des Reinigers kommen (ggf. Pulverreiniger verwenden). Reiniger mit
Klarspülfunktion neigen zu erhöhter Schaumbildung.
Täglicher Gebrauch
Reiniger einfüllen - Nur vom Hersteller empfohlene Reiniger für Haushaltsgeschirrspülmaschinen verwenden
Spülmittel nachfüllen: Tabs / Pulver / Flüssigreiniger in die große Kammer.
Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Spülmittelherstellers.
Den Deckel A öffnen
(die betreffende Taste drücken).
3
Reiniger erst
unmittelbar vor
Start des Programms
einfüllen.
Den Deckel durch Drücken der
Spezialrippen schließen.
Nur jeweils ein Tab pro Spülgang verwenden
und dieses nur in den Reinigerspender geben.
Es können alle Arten von Tabs verwendet
werden, bei Verwendung von 2-in1-Tabs
muss jedoch unbedingt Regeneriersalz
zugegeben werden.
Manche Tabs lösen sich bei kurzen
Waschzyklen (Kurzprogramm,
Zerbrechliches, Handwäsche) nicht vollständig
auf; legen Sie das Tab auf den Wannenboden,
um es leichter auflösen zu lassen und um den
Spülvorgang zu erleichtern.
DE -3-
Körbe beladen
OBERKORB – je nach Geräteausführung
4
A – Klappbare Halter (2 oder 4): Heruntergeklappt für
Becher und lange Besteckteile/langstielige Gläser.
A – GESCHLOSSEN
A – OFFEN
A ÖFFNEN:
B – Besteckkorb: In den Oberkorb einsetzbar bei Auswahl der
Funktion „Halbe Beladung/Multizone“.
Der Einsatz (F) sollte herausgenommen werden.
CLICK!
C
D
Herausnehmen des Oberkorbs (wenn vorhanden)
Der Oberkorb kann herausgenommen werden, um sperrige Gegenstände in den Unterkorb
einzusortieren.
- Die beiden Halter (D) öffnen, um
den Oberkorb zu entfernen (beim
Betrieb mit Oberkorb müssen die
Halter immer geschlossen sein).
Die Lasche
im
Rotate
the flap
Uhrzeigersinn
clockwise
and
drehenon
und
am
hook
rack
Korb einhaken
A
Höhenverstellung des Oberkorbs (wenn vorhanden).
Der Oberkorb kann angehoben werden, um mehr Platz
im Unterkorb zu schaffen, oder abgesenkt werden, um
langstielige Gläser einzusortieren.
- Die beiden Korbgriffe (C) nach außen ziehen (sie müssen
sich auf gleicher Höhe befinden). Oberkorb anheben oder
absenken.
A
B
D – GESCHLOSSEN
D – OFFEN
UNTERKORB – je nach Geräteausführung
Dank der zusätzlichen Sprühdüsen
im hinteren Teil der Spülkammer
sorgt die Zusatzfunktion
PowerClean® für eine intensivere
Reinigung von besonders stark
verschmutztem Geschirr.
Einsatz von PowerClean®
1. Den PowerClean®-Bereich (G) durch
Herunterklappen der hinteren Tellerhalter
vorbereiten, um Platz zum Einstellen von Töpfen
zu schaffen.
2. Töpfe und Bräter aufrecht in den PowerClean®
-Bereich einstellen. Die Töpfe müssen mit der
offenen Seite zu den Power-Sprühdüsen geneigt
sein.
E – Besteckkorb
F – Einsatz: Das getrennt einsortierte Besteck kann besser gereinigt werden.
G – Senkrechte Tellerhalterungen: Sie sind herunterklappbar, um Töpfe einstellen zu können.
H – Seitliche Korberhöhung mit Klappen (falls vorhanden): zum Ablegen von besonders langen
Utensilien oder Tassen nutzbar.
DIE SEITLICHE KORBERHÖHUNG KANN
ABGENOMMEN WERDEN: zur Vorderseite hin
abziehen, anheben und herausnehmen.
F
G
E
5
Geschirr und Besteck muss immer so angeordnet werden, dass sich die Sprüharme frei drehen lassen und sich kein Wasser in den Hohlräumen sammeln kann. Nur spülmaschinenfestes Geschirr verwenden. Nicht in den
Geschirrspüler gehören: Holzteile, Aluminiumteile, Zinngeschirr, Silberbesteck und unglasiertes Geschirr mit Dekor. Das Geschirr (z. B. Teller, Schüsseln, Töpfe) muss derart in die Körbe gestellt werden, dass sich kein
Wasser darin sammeln kann!
Einschalten des Geräts. Eine beliebige Taste außer ABBRUCH/Aus drücken, um die Bedienblende einzuschalten und das gewünschte Spülprogramm zu wählen.
DE -4-
Programm wählen
6
Programmübersicht
Die Höchstzahl der Programme wird im Kapitel „Programmwahltabelle“ erläutert. Die entsprechenden Programme Ihres Geräts können Sie am Bedienfeld wählen (Seite 1).
Wählen Sie das Programm aus der beiliegenden Programmübersicht aus (Seite 1).
Die Programmdauer hängt von den Raumbedingungen wie Temperatur, Luftdruck usw. ab.
Programmablauf
7
Geschirrspülertür schließen und Wasserhahn öffnen.
Um das Programm zu unterbrechen (z. B. wenn Sie Geschirr
nachträglich laden möchten):
- Die Tür vorsichtig öffnen (das Programm hält an) und das Geschirr
laden (auf HEISSEN Dampf achten!).
- Die Tür schließen und zum Neustart die Taste START erneut
drücken (das Programm startet wieder an dem Punkt, an dem es
unterbrochen worden ist).
Zum Löschen des laufenden
Programms:
- Die Taste ABBRUCH/Aus drücken.
- (Wasser läuft 1 Minute lang ab, dann
schaltet sich das Gerät ab).
Änderung eines laufenden Programms:
- Die Taste ABBRUCH/Aus drücken, um das laufende Programm zu löschen.
- (Wasser läuft 1 Minute lang ab, dann schaltet sich das Gerät ab).
- Eine beliebige Taste außer ABBRUCH/Aus drücken, um das Gerät einzuschalten.
- Ein neues Programm wählen.
- START-Taste drücken.
Ausschalten des Geräts. Alles in Ordnung...
8
Nach Programmende schaltet das Gerät automatisch auf Standby. Alle Kontrolllampen erlischen.
Vorsicht beim Öffnen der Tür: Dampfaustritt.
Beim Entladen des Geräts mit dem Unterkorb beginnen, um zu vermeiden, dass Restwasser auf das untere Geschirr tropft.
Wartung und Pflege
Wartung und Pflege
9
Mikrofilter aufschrauben –
MARKIERUNG BEACHTEN!
Siebe
Prüfen und
ggf. reinigen
Mikrofilter (1)
abschrauben (2)
und zusammen mit
dem Feinsieb (3)
herausnehmen...
Einsetzen
Unter fließendem
Wasser ausspülen...
Kleinere Störungen selbst beheben
10
Sprüharme
Verstopfungen/
Ablagerungen
entfernen.
Unteren und oberen Sprüharm einsetzen und gut festziehen.
Oberen Sprüharm
abschrauben und
herausnehmen...
Unteren
Sprüharm
abschrauben und
herausnehmen...
Sprühdüsen
unter fließendem
Wasser ausspülen
(ggf. Zahnstocher
verwenden)...
DE -5-
Was tun, wenn...
Sollte Ihr Gerät nicht ordnungsgemäß funktionieren, dann überprüfen Sie bitte zuerst die folgenden Punkte, bevor Sie den Kundendienst rufen.
Die meisten Störungen können durch eine der folgenden Maßnahmen behoben und das Gerät wieder betriebsbereit gemacht werden.
Fehleranzeigen auf dem Display:
Funktionsnummer „F“x – blinkt
Das Gerät...
...läuft nicht an/startet nicht
-
Das Gerät muss eingeschaltet sein.
-
Die Sicherung im Haushalt prüfen, wenn kein Strom vorhanden ist.
-
Die Geschirrspülertür lässt sich nicht schließen.
-
Prüfen, ob die Tür fest geschlossen ist.
„Startzeitvorwahl“ ist aktiviert.
-
Prüfen Sie, ob die Zusatzfunktion „Startzeitvorwahl“ (wenn vorhanden) gewählt wurde. Falls ja, startet das Gerät erst nach Ablauf der
Verzögerungszeit. Ggf. mit der Taste ABBRUCH einen RESET durchführen, oder mit START den Spülgang sofort starten.
-
Wasserhahn zu.
-
Wasserhahn öffnen.
-
Wasserzulaufschlauch geknickt oder Zulaufsieb verstopft.
-
Der Wasserzulaufschlauch darf nicht geknickt und das Zulaufsieb am Wasserhahn muss sauber sein.
-
Niedriger Wasserdruck.
-
Der Wasserhahn muss während des Wassereinlaufs ganz aufgedreht sein (Mindestförderung: 0,5 Liter pro Minute).
-
Wasserzulaufschlauch geknickt oder Zulaufsieb verstopft.
-
Der Wasserzulaufschlauch darf nicht geknickt und das Zulaufsieb am Wasserhahn muss sauber sein.
-
Siebe verstopft oder schmutzig.
-
Das Siebsystem darf nicht verschmutzt/verstopft sein.
-
Unzureichende Wassermenge im Geschirrspüler.
-
Hohle Gegenstände (z. B. Schüsseln, Becher, Tassen) müssen mit der Öffnung nach unten in den Korb einsortiert werden.
-
Ablaufschlauch falsch montiert.
-
Der Ablaufschlauch muss korrekt montiert werden (bei hoch stehenden Geräten min. 200-400 mm unterhalb der Geräteunterkante
montieren) – siehe Montageanleitung.
-
Große Schaumbildung im Inneren.
-
Ohne Spülmittel wiederholen oder warten, bis sich der Schaum gesetzt hat.
-
Siebe verschmutzt.
-
Siebe reinigen.
-
Ablaufschlauch geknickt.
-
Der Ablaufschlauch muss knickfrei verlegt sein.
-
Ablaufschlauchanschluss am Siphon blockiert.
-
Die Schließscheibe des Ablaufschlauchanschlusses muss entfernt werden.
Mögliche Ursache...
-
...zeigt „F6 E2“ an
...zeigt „F6 E7“ oder „F6 E1“ an
...zeigt „F6 E3“ an / Das Spülprogramm endet
vorzeitig (Geschirr ist schmutzig und nass)
...zeigt „F8 E1“ an
Fehlernummer „E“y – blinkt
0,5 Sekunden Pause
Lösungen...
Nach den durchgeführten Behebungsmaßnahmen muss die Fehlermeldung zurückgesetzt werden. In den meisten Fällen ist die Störung damit behoben.
RESET:
Geschirr und Besteck...
...ist nicht sauber/hat Speisereste
Die Taste ABBRUCH/Aus drücken.
Tür schließen.
Wasser wird automatisch bis zu 1 Minute lang abgepumpt.
Das Gerät kann jetzt wieder in Betrieb genommen werden.
Mögliche Ursache...
Lösungen...
-
Geschirr steht zu eng (falsches Einsortieren hohler Gegenstände in den
Korb).
-
Geschirr so einordnen, dass es sich nicht berührt. Hohle Gegenstände (z. B. Schüsseln, Becher, Tassen) müssen mit der Öffnung nach
unten in den Korb einsortiert werden.
-
Zu wenig Reiniger; Reiniger zu alt oder schlecht gelagert.
-
Ggf. mehr Reiniger benutzen, Herstellerangaben beachten Reiniger immer trocken und nicht über längere Zeit lagern.
-
Temperatur nicht hoch genug für stark verschmutztes Geschirr.
-
Bei stärker verschmutztem Geschirr sollte ein Programm mit höherer Temperatur gewählt werden (siehe Programmübersicht – Seite 1).
-
Beladen des Unter- und Oberkorbs bei gleichzeitig aktivierter
Zusatzfunktion „Halbe Beladung/Multizone“.
-
Wenn die Zusatzfunktion „Halbe Beladung/Multizone“ (wenn vorhanden) gewählt wird, dürfen nur der Oberkorb oder nur der Unterkorb
beladen werden. Nur so kann eine optimale Reinigungswirkung erzielt werden.
-
Häufige Benutzung des Programms Öko 50 °C.
-
Bei häufiger Benutzung des Programms Öko 50 °C (wenn vorhanden) sollte zwischendurch das Programm Intensiv 65 °C (falls vorhanden)
benutzt werden.
-
Sprüharme verstopft, Siebe schmutzig oder falsch eingebaut.
-
Sprüharme dürfen nicht verstopft sein, das Siebsystem darf nicht verschmutzt und muss korrekt montiert sein (siehe Seite 5, „Wartung und
Pflege“).
-
Die Sprüharme werden durch Geschirr- oder Besteckteile behindert.
-
Die Sprüharme müssen sich frei drehen und dürfen nicht durch Geschirrteile behindert werden.
DE -6-
Was tun, wenn...
Geschirr und Besteck...
Mögliche Ursache...
Lösungen...
...Regeneriersalzanzeige leuchtet
-
Tabs für weiches Wasser verwenden.
-
Falls diese Zusatzfunktion nicht verfügbar ist, ist es normal, dass die Regeneriersalzanzeige leuchtet.
...weist Beläge auf: Rückstände von Regeneriersalz
-
Wasser zu hart.
-
In Gebieten mit sehr hartem Wasser muss mehr Regeneriersalz verwendet werden (siehe Seite 2, „Wasserhärte
einstellen“).
-
Salzbehälterdeckel offen.
-
Salzbehälterdeckel fest verschließen.
-
Nicht genug Klarspüler.
-
Eventuell bei Verwendung von Kombireiniger zusätzlich Klarspüler verwenden.
-
Plastikbehälter trocknen schlecht.
-
Synthetische Materialien trocknen schlecht; am Spülgangende noch feuchte Gegenstände trocken reiben.
-
Das gereinigte Geschirr wird nach Spülgangende längere Zeit
im Geschirrspüler gelassen (z. B. bei Verwendung der
„Startvorwahl“).
In dieser Situation sind Wassertropfen auf dem Geschirr und an den Seitenteilen des Geschirrspülers normal.
Tür 5 Minuten offen stehen lassen, bevor das Geschirr ausgeräumt wird.
-
Falsche Anordnung hohler Gegenstände im Korb.
-
Geschirrteile schräg positionieren, damit kein Restwasser in Vertiefungen zurückbleibt.
-
Falsch dosierter Klarspüler.
-
Klarspülerdosierung erhöhen (siehe Seite 3, Abschnitt „Klarspüler nachfüllen“).
-
Kurzprogramm gewählt.
-
Das Kurzprogramm 40 °C / 45 °C sollte für die schnelle Reinigung von leicht verschmutztem Geschirr verwendet
werden. Wird es für eine volle Beladung von mittel- bis stark verschmutztem Geschirr verwendet, trocknet das
Geschirr u. U. nicht völlig. Ist dies der Fall, ein Programm mit Standardlänge wählen. Es ist empfehlenswert, die Tür
nach Programmende zu öffnen und 15 Minuten vor dem Ausräumen des Geschirrspülers zu warten.
...haben verfärbte Kunststoffteile
-
Tomaten-/Karottensaft.
-
Durch Tomatensauce kann es beispielsweise zu Verfärbungen an Kunststoffteilen kommen. Es sollte Pulverreiniger
verwendet werden, dieser lässt sich höher dosieren und verbessert die Bleichwirkung. Ebenso sollten Programme mit
höheren Temperaturen benutzt werden.
...trübe Gläser usw.
-
Geschirr ist nicht spülmaschinenfest (Porzellan).
-
Nur spülmaschinenfestes Geschirr verwenden.
...entfernbare Rückstände auf Gläsern
-
Programm nicht für Gläser geeignet.
-
Geschirr so einsortieren, dass es sich nicht berührt. Glasteile getrennt voneinander einsortieren. Ein für Glas
geeignetes Programm verwenden.
...matte Gläser
-
Gläser (oder Porzellan) nicht spülmaschinenfest.
-
Bestimmte Glasteile sind nicht spülmaschinenfest.
...nicht entfernbare Rückstände auf Gläsern
-
Regenbogeneffekt.
-
Diese Erscheinung ist unumkehrbar. Sie können in Zukunft folgendes dagegen tun:
Enthärter anders dosieren.
Vorsicht – entsprechend Herstellerangabe dosieren.
Bei Verwendung von Kombireiniger Dosierangaben des Herstellers berücksichtigen.
...Teetassen verbleiben mit dunklen Höfen nach
Reinigung im Geschirrspüler
-
Nicht bekannt.
-
Diese Erscheinung ist leider unvermeidlich. Teein verursacht permanente Farbveränderungen.
...Rostflecken
-
Vorspülprogramm nicht verwendet.
-
Durch salz- und säurehaltige Speiserückstände kann es selbst bei rostfreiem Besteck zu Rostflecken kommen.
Benutzen Sie daher immer erst das Programm Vorspülen, wenn Ihr Geschirr erst später gespült werden soll.
...andere Flecken
-
Klarspülerdosierung zu niedrig.
-
Bei Flecken Klarspülerdosierung erhöhen (siehe Seite 3, „Klarspüler nachfüllen“).
Bei Verwendung von Kombireiniger zusätzlich Klarspüler verwenden.
...Schlieren/Streifen
-
Klarspülerdosierung zu hoch.
-
Bei Schlieren/Streifen Klarspülerdosierung reduzieren (siehe Seite 3, „Klarspüler nachfüllen“).
Bei Verwendung von Kombireinigern mit integrierter Klarspülfunktion keinen zusätzlichen Klarspüler verwenden.
...Schaumbildung
-
Fehldosierung von Reiniger/Klarspüler.
-
Nur soviel Reiniger/Klarspüler verwenden wie nötig, da sich sonst erhöht Schaum bilden kann.
...ist nicht trocken
DE -7-
Was tun, wenn...
Netzstecker ziehen
Sollte die Störung nach o. g. Kontrollen weiterhin bestehen oder erneut auftreten, Gerät ausschalten, Netzstecker ziehen und Wasserhahn schließen. Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Kundendienststelle in Verbindung (siehe hierzu auch Garantieheft).
Bitte halten Sie für den Anruf bei Ihrer Kundendienststelle folgende Angaben bereit:
- Beschreibung der Störung,
- Gerätetyp und Modell,
- Die Service-Nummer, d. h. die Zahl auf dem Kundendienst-Aufkleber an der rechten Kante der Türinnenseite:
Hinweise und Ratschläge
1. Verpackung
Das Verpackungsmaterial ist zu 100 % wiederverwertbar und trägt das Recycling-Symbol
.
2. Auspacken und kontrollieren
Nach dem Auspacken sicherstellen, dass das Gerät keine Transportschäden aufweist und die Tür richtig schließt. Im
Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Techniker oder Ihren Händler.
3. Vor dem ersten Gebrauch
- Das Gerät ist für den Betrieb bei einer Mindest-Umgebungstemperatur von 5 °C konzipiert.
- Ihr Geschirrspüler wurde beim Hersteller auf einwandfreie Funktion überprüft. Dabei können einige Wassertropfen/flecken zurückbleiben. Diese verschwinden nach dem ersten Spülgang.
4. Energie und Wasser sparen
- Geschirr nicht unter fließendem Wasser vorspülen.
- Geschirrspüler stets voll beladen oder bei Beladung nur eines Korbes Zusatzfunktion „Halbe Beladung/Multizone“
wählen (wenn vorhanden).
- Wenn umweltschonende Energiequellen, wie z. B. Solarheizungen, Wärmepumpen oder Fernwärme zur Verfügung
stehen, sollte der Warmwasseranschluss bis maximal 60 °C genutzt werden. Sicherstellen, dass der Zulaufschlauch
geeignet ist („70 °C Max“ oder „90 °C Max“).
5. Kindersicherheit
- Das Verpackungsmaterial außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
- Kinder dürfen nicht mit dem oder im Geschirrspüler spielen.
- Reiniger, Klarspüler und Regeneriersalz außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
6. Sicherheitshinweise
- Das Gerät darf von Kindern oder Personen mit herabgesetzten physischen oder geistigen Fähigkeiten nur unter
Aufsicht durch eine für den sicheren Gebrauch des Geräts verantwortliche Person benutzt werden.
- Das Gerät nicht im Freien betreiben.
- Keine brennbaren Materialien in der Nähe der Maschine lagern.
- Das Wasser in der Geschirrspülmaschine ist kein Trinkwasser.
- Kein Lösungsmittel in den Spülraum geben: Explosionsgefahr!
- Vorsicht bei geöffneter Tür: Stolpergefahr!
- Geöffnete Tür nur mit ausgefahrenem Geschirrkorb (und Geschirr) belasten. Nicht als Arbeitsplatte oder
Sitzgelegenheit benutzen, nicht darauf stellen.
- Spitze/scharfe Gegenstände, an denen man sich verletzen kann (z. B. Messer), sollten mit der Spitze/Schneide nach
unten in den Besteckkorb einsortiert werden. Lange Gegenstände in den Oberkorb und immer mit der Spitze zur
Rückseite legen.
-
Vor jeder Reinigungs- und Wartungsarbeit den Netzstecker ziehen und den Wasserhahn schließen; ebenso im Falle
einer Störung.
- Reparaturen und technische Änderungen dürfen nur durch den Fachmann ausgeführt werden.
7. Frostsicherheit
Steht das Gerät in einem frostgefährdeten Raum, so muss es vollständig von Wasser entleert werden. Wasserhahn
schließen, Zu- und Ablaufschlauch lösen und das gesamte Wasser abpumpen. Darauf achten, dass sich mindestens 1 kg
gelöstes Regeneriersalz im Salzbehälter befindet; dies stellt einen wirksamen Geräteschutz gegen Temperaturen bis zu
-20 °C dar. Beim Programmneustart wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt (siehe Seite 6).
„F6 E2“ – Das Gerät muss mindestens 24 Stunden lang bei einer Umgebungstemperatur von min. 5 °C stehen bleiben.
Nach diesen Maßnahmen zur Fehlerabstellung muss ein RESET durchgeführt werden (siehe Abschnitt „Was tun, wenn...“).
8. Entsorgung
- Das Gerät wurde aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Wird das Gerät später ausrangiert, muss es gemäß
den regionalen Vorschriften entsorgt werden. Das Gerät durch Durchtrennen des Netzkabels unbrauchbar machen.
Um Gefahrensituationen (z. B. Erstickungsgefahr) für Kinder auszuschließen, Türschloss so zerstören, dass die Tür
nicht mehr schließt.
- In Übereinstimmung mit den Anforderungen der Europäischen Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und ElektronikAltgeräte (WEEE) ist vorliegendes Gerät mit einer Markierung versehen. Sie leisten einen positiven Beitrag für den
Schutz der Umwelt und die Gesundheit des Menschen, wenn Sie dieses Gerät einer gesonderten Abfallsammlung
zuführen. Die Entsorgung des Geräts als normaler Haushaltsabfall kann schwerwiegende Umweltschäden nach sich
ziehen. Das Symbol
auf dem Produkt oder den Begleitdokumenten zeigt an, dass dieses Gerät nicht als
Haushaltsmüll behandelt werden darf, sondern einer zuständigen Sammelstelle für die Wiederverwertung von
elektrischen und elektronischen Geräten übergeben werden muss. Die Entsorgung des Geräts muss gemäß den
lokalen Umweltvorschriften zur Abfallbeseitigung erfolgen. Ausführliche Einzelheiten über Behandlung,
Wiederverwendung und Recycling dieses Produkts erhalten Sie bei den entsprechenden Amtsstellen, den
Sammelstellen für elektrische und elektronische Geräte oder Ihrem Händler, bei dem Sie dieses Produkt gekauft
haben.
EC-Konformitätserklärung
Bei Entwicklung, Herstellung und Verkauf dieses Geräts wurden folgende Richtlinien beachtet:
89/336/EG, 93/68/EG und 2002/95/EG (RoHS-Richtlinie).
2006/95/EG,
Beladungskapazität: 13 Maßgedecke.
Durch unsachgemäßen Gebrauch des Geräts verursachte Störungen fallen nicht unter die Garantieleistungen.
Technische Änderungen vorbehalten.
DE -8-
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising