Bauknecht | WA PLUS 784 DA | Instruction for Use | Bauknecht WA PLUS 784 DA Benutzerhandbuch

Bauknecht WA PLUS 784 DA Benutzerhandbuch
D Waschmaschine WA PLUS 784 DA
Installationsanleitung
Bedienungsanleitung
D Waschmaschine WA PLUS 784 DA
BA_V1.7_13/10
Bauknecht_BA_Cover_V1.7_13-10-14.indd 1-2
14.10.13 12:07
3
Wichtige Sicherheitshinweise
Dieser Abschnitt enthält wichtige Sicherheitsanweisungen zum
Schutz vor Körperverletzungen oder Sachschäden. Die Nichteinhaltung dieser Anweisungen führt zum Garantieverlust. Bitte
vor der Aufstellung der Waschmaschine aufmerksam durchlesen
und für späteren Gebrauch aufbewahren.
• Falls das Gerät einen Mangel
aufweist, darf es nicht betrieben
werden, bis es vom autorisierten
Kundendienst repariert worden
ist. Stromschlaggefahr!
• Kinder und eingeschränkte Personen von Verpackungsmaterial
wie Kartons, Beutel und Schaum
nach dem Auspacken fernhalten.
• Die Waschmaschine kann von
Kindern ab 8 Jahren und darüber sowie von Personen mit
verringerten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung
und Wissen benutzt werden,
wenn sie beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs
des Gerätes unterwiesen wurden und die daraus resultierenden Gefahren verstehen. Kinder
dürfen nicht mit dem Gerät
spielen. Reinigung und Benutzerwartung dürfen nicht von
Kindern ohne Beaufsichtigung
durchgeführt werden.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 3
Aufstellort und Umgebung
• Alle Wasch- und Zusatzmittel an
einer sicheren, für Kinder unzugänglichen Stelle aufbewahren.
• Das Gerät auf keinen Fall auf
Teppichboden stellen, da dies
infolge mangelnden Luftstroms
unter der Waschmaschine zur
Überhitzung elektrischer Bauteile führt. Dadurch entstehen
Probleme am Gerät.
• Von Heizquellen und direktem
Sonnenlicht fernhalten, um
Kunststoff- und Gummiteile vor
Alterung zu schützen.
• Die Waschmaschine darf nicht
im Außenbereich oder an einem
feuchten Ort aufgestellt werden.
Bei Wasserleckagen oder Spritzern die Maschine an der Luft
trocknen lassen.
• Betreiben Sie die Waschmaschine nicht in einem Raum
mit Temperaturen unter 5°C;
dies kann Schäden an Bauteilen verursachen. Falls sich dies
nicht vermeiden lässt, muss die
Waschmaschine nach jedem Betrieb vollständig von Restwasser
entleert werden (siehe „Wartung
14.10.13 11:23
4
Wichtige Sicherheitshinweise
und Pflege / Restwasser entleeren“), um Schäden durch Frost
zu vermeiden.
• Verwenden Sie keine entflammbaren Sprays oder Stoffe in
unmittelbarer Nähe der Waschmaschine.
Stromanschluss
• Beim Anschließen darauf achten, dass das Netzkabel nicht
von der Waschmaschine eingeklemmt und somit beschädigt
wird.
• Das Gerät an eine geerdete, den
Werten auf dem Typenschild
(Türinnenseite) entsprechende
Steckdose anschließen. Der Erdungsanschluss muss von einem
qualifizierten Elektriker vorgenommen werden. Für Schäden
infolge Verwendung des Gerätes
ohne Erdung in Übereinstimmung mit den örtlichen Vorschriften wird keine Haftung
übernommen.
• Das Gerät nicht mit einem
beschädigten Netzkabel/Netzstecker betreiben. Zum Austausch
des Netzkabels/Netzsteckers
den autorisierten Kundendienst
anrufen.
• Der Stromanschluss muss über
eine Sicherung gemäß der Angabe auf dem Typenschild auf
der Türinnenseite der Waschma-
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 4
•
•
•
•
•
•
schine verfügen.
Das Gerät ist so ausgelegt, dass
es nach einem Stromausfall den
Betrieb wieder aufnimmt. Wenn
Sie das Programm abbrechen
möchten, siehe Kapitel „Waschprogramm ausführen / Laufendes Programm abbrechen“.
Keine Mehrfachstecker oder
Verlängerungskabel verwenden.
Ein längeres Netzkabel ist über
unseren Kundendienst erhältlich.
Das Netzkabel muss von einer
qualifizierten Fachkraft oder
unserem Kundendienst ersetzt
werden, um Gefahren zu vermeiden.
Den Netzstecker nicht ziehen
oder einstecken, wenn entflammbares Gas vorhanden ist.
Die Waschmaschine nicht bedienen, wenn Sie barfuß sind
oder Ihre Hände/Füße nass sind.
Nur am Netzstecker, niemals am
Netzkabel ziehen.
Der Netzstecker der Waschmaschine muss jederzeit zugänglich
sein, damit die Waschmaschine
notfalls vom Stromnetz getrennt
werden kann.
Bei Nichtbetrieb Netzstecker
ziehen.
Wasseranschluss / - ablauf
• Vor Verwendung die Verbindungen des Zulaufschlauches, des
14.10.13 11:23
5
•
•
•
•
Wasserhahnes und des Ablauf
schlauches auf mögliche Probleme infolge von Wasserdruck
schwankungen kontrollieren.
Bei losen Verbindungen oder
Undichtigkeiten den Wasser
hahn schließen und reparie
ren. Die Waschmaschine nicht
verwenden, bis die Schläuche
fachgerecht installiert sind.
Während des Heizvorgangs erhitzt sich die Waschmaschinentür. Beim Abpumpvorgang ist
wegen heißen Wassers Vorsicht
geboten. Kinder von der Waschmaschine fernhalten.
Die Wasserzulauf- und Ablaufschläuche müssen sicher montiert werden und unbeschädigt
bleiben. Ansonsten können
Undichtigkeiten auftreten.
Regelmäßig das Kontrollfenster
im Zulaufschlauch kontrollieren; sollte es rot sein, wurde die
Wasserstopp-Sicherheitsfunktion
des Zulaufschlauchs ausgelöst.
Den Kundendienst informieren
und den Zulaufschlauch ersetzen.
Niemals den Filter entnehmen,
wenn noch Wasser in der Trommel ist. Sonst kann Wasser in
großen Mengen austreten, und
es besteht Verletzungsgefahr
durch heißes Wasser.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 5
Wartung, Bedienung und
Trockneraufbau
• Nicht versuchen, die verschlossene Tür gewaltsam zu öffnen. Die
Einfülltür kann einige Minuten
nach Ende des Waschgangs geöffnet werden. Bei dem Versuch,
die Einfülltür gewaltsam zu
öffnen, können die Tür und der
Schließmechanismus beschädigt
werden.
• Auf keinen Fall zum Reinigen
Wasser auf das Gerät spritzen
oder gießen! Stromschlaggefahr!
• Nur für Haushaltswaschmaschinen geeignete Waschmittel,
Weichspüler und Zusatzmittel
verwenden.
• Während der Installation, Wartung, Reinigung und Reparatur
darf der Netzstecker nicht eingesteckt sein.
• Reparaturarbeiten grundsätzlich
vom autorisierten Kundendienst
durchführen lassen. Der Hersteller haftet nicht für Schäden
infolge von Eingriffen, welche
von nicht autorisierten Personen
vorgenommen wurden.
• Der Aufbau eines Trockners auf
der Waschmaschine darf nur unter Verwendung des passenden
Befestigungs-Sets erfolgen. Setzen Sie sich dafür mit unserem
Kundendienst in Verbindung.
14.10.13 11:23
6
Wichtige Sicherheitshinweise
• Um die Gefahr einer Verformung der Abdeckplatte oder
von Kunststoffteilen zu verhindern, keine schweren Gegenstände, Heizquellen oder
Wasserbehälter auf die Waschmaschine stellen.
Bestimmungsgemäße
Verwendung
Dieses Gerät ist nur zur Behandlung
von Wäsche in haushaltsüblichen
Mengen geeignet, die entsprechend
gekennzeichnet ist. Nur entsprechend diesen Anweisungen verwenden. Das Gerät ist ausschließlich für
den Hausgebrauch geeignet. Nicht
zu gewerblichen Zwecken nutzen.
Unsachgemäße Verwendung ist
gefährlich und führt zum Verlust des
Garantieanspruchs.
In dieser Bedienungsanleitung verwendete Symbolik:
Warnung:
Kennzeichnet Gefahren, die zu
Schaden an Personen oder an der
Maschine führen können.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 6
Hinweis:
Kennzeichnet Tipps zur Verwendung oder Zusatzinformationen
14.10.13 11:23
7
Inhalt
Wichtige Sicherheitshinweise
Beschreibung der Waschmaschine
Vor der ersten Wäsche
Wäsche vorbereiten
Wäsche einfüllen
Waschprogramm wählen
Programmbeschreibung
Temperatur wählen
Schleuderdrehzahl wählen
Zusatzfunktionen wählen
EcoMonitor
Dosieranzeige
Waschmittel einfüllen
Welche Funktionen für
welches Programm?
Waschprogramm ausführen
Wartung und Pflege
Fehlermeldungen
Probleme und Lösungen
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 7
3
8
10
10
11
11
12
12
13
14
15
16
18
20
22
23
26
28
Zubehör
Energiesparen und Umweltschutz
Entsorgung
Transport und Umzug
Service
Verbrauchsdaten
Technische Daten
30
30
31
31
31
32
33
Installationsanleitung
(siehe Rückseite)
Sicherheitshinweise für die Installation
Lieferumfang
Ausrichtung der Waschmaschine
Transportschrauben
Anschluss des Wasserzulaufschlauches
Anschluss des Wasserablaufschlauches
Netzanschluss
Einstellung der Dosieranzeige
Informationen zum Energie-Etikett
III
V
V
VI
VI
VI
VI
VII
X
14.10.13 11:23
8
Beschreibung der Waschmaschine
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihrer
neuen Bauknecht-Waschmaschine.
Bewahren Sie die Anleitung nachschlagebereit auf und geben Sie sie an andere
Benutzer der Maschine weiter.
Waschmaschine
Arbeitsplatte
Bedienfeld
Display
Waschmittelbehälter
Türgriff
Sockelblende
Einstellbare Füße
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 8
14.10.13 11:23
e
9
Bedienfeld
C
I L
A
B
C
D
E
F
G
Programmwahlschalter
Start/Pause
Display
Fehleranzeigen
Eco-Monitor
Tür frei-Anzeige
Löschen/Abpumpen
M
K H
J
D
E
F
M
A
DB
G
H
I
J
Schleudern
Temperatur
Tastenkombination
„Kindersicherung“ (=Tastatursperre)
K Verschmutzungsgrad
L Dosieranzeige
M Zusatzfunktionen
Waschmittelbehälter
Entriegelungspunkt
Vorwäsche
Hauptwäsche
Weichspüler
Typenschild und Service-Aufkleber
Das Typenschild befindet sich auf der oberen
Innenseite der Einfülltür.
Auf der unteren Innenseite befindet sich der ServiceAufkleber.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 9
14.10.13 11:23
10
Vor der ersten Wäsche
Führen Sie zum Entfernen des Restwassers
der Werksprüfung ein
Waschprogramm ohne
Wäsche durch:
1. Schließen Sie die
Einfülltür.
2. Füllen Sie wenig
Waschmittel in die
Hauptwaschkammer des
Waschmittelbehälters.
(max. 1/2 Dosis für leicht
verschmutzte Wäsche).
Wäsche vorbereiten
1.
2.
3.
1. Sortieren Sie die Wäsche nach:
• Gewebeart / Pflegekennzeichen: Baumwolle, Mischfasern, Pflegeleicht/Synthetik, Wolle, Handwäsche
• Trennen Sie farbige Wäsche von weißer Wäsche,
waschen Sie neue farbige Textilien separat.
• Empfindliche Textilien: Waschen Sie Feinstrumpfhosen, Gürtel und mit Häkchen versehene Stücke (z.B.
BHs) in einem Wäschesack oder Kissenbezug mit
Reißverschluss. Entfernen Sie Gardinenröllchen oder
binden Sie sie in einen Stoffbeutel ein.
2. Leeren Sie die Taschen:
Münzen, Sicherheitsnadeln u.ä. können Wäsche, Trommel und Laugenbehälter beschädigen.
3. Schließen Sie alle Verschlüsse:
Reißverschlüsse, Haken und Ösen schließen. Gürtel und
lose Bänder zusammenbinden.
4.
4. Fleckenbehandlung:
Viele Flecken werden in der Regel durch die automatische Enzymphase des Waschprogramms entfernt.
Für hartnäckigere Rotwein-, Kaffee-, Fett- und andere
Flecken Fleckensalz in die Hauptwaschkammer des
Waschmittelbehälters geben. Stärker verschmutzte
Stellen evtl. mit Fleckenentferner vorbehandeln.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 10
14.10.13 11:23
11
3. Öffnen Sie den
Wasserhahn.
4. Stellen Sie „Pflegeleicht
60° C“ ein.
5. Drücken Sie
Start/Pause
Wäsche einfüllen
5.
5. Einfülltür öffnen
Öffnen Sie die Einfülltür, in dem Sie
leicht am Türgriff ziehen.
Hinweis: Bei eingeschalteter Maschine lässt sich die Einfülltür nur öffnen,
wenn die Anzeige „Tür frei“ leuchtet.
6.
7.
6. Wäsche einfüllen
Falten Sie die Wäsche auseinander und legen Sie sie
locker in die Trommel. Beachten Sie die maximale Füllmenge (siehe: „Programmbeschreibung“)
Hinweis: Ein Überfüllen der Trommel beeinträchtigt die Waschwirkung und fördert die Knitterbildung.
Verschieden große Waschstücke fördern die Waschwirkung und verteilen sich besser in der Trommel.
7. Einfülltür schließen
Dücken Sie die Einfülltür bis zum hörbaren Einrasten zu.
Waschprogramm wählen
Wählen Sie das Hauptprogramm:
Stellen Sie das Waschprogramm mittels
des Programmwahlschalters ein. Die
Anzeige der Taste Start/Pause blinkt.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 11
14.10.13 11:23
12
Programmbeschreibung
Waschprogramm und Wäschearten
Ihre Waschmaschine verfügt über 12 Wasch- und 2 Ergänzungsprogramme, die mit
dem Programmwahlschalter eingestellt werden.
Programm / Temperatur
Mix
20°-60°C
Pflegekennzeichen
Füllmenge
max. 4,0 kg
H
l
Koch/Bunt
20°-95°C
max. 7,0 kg
Pflegeleicht
20°-60°C
max. 3,0 kg
n
u
n
Fein
20°-40°C
max. 1,5 kg
e
Wolle/Hand
20°-40°C
max. 1,0 kg
n
Weiße Wäsche
20°-60°C
max. 7,0 kg
Helle Farben
20°-60°C
max. 4,0 kg
Schwarz&Dunkel
20°-60°C
max. 4,0 kg
20°-60°C
max. 7,0 kg
Aqua Eco
20°-40°C
max. 3,0 kg
Kurz 15‘
20°-30°C
max. 3,0 kg
Jeans
20°-60°C
max. 4,0 kg
n
E
B
w
d
e
d
g
v
n
g
B
l
g
A
w
n
max. 7,0 kg
max. 7,0 kg
s
s
Baumwolle
Spülen & Schleudern
Schleudern
Temperatur wählen
Verändern Sie die Temperatur:
Bei Bedarf können Sie über die Taste „Temp.“ die
Temperatur anpassen.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 12
14.10.13 11:23
13
Hinweise
leicht verschmutzte Wäsche aus Baumwolle und/oder Synthetik
normal bis stark verschmutzte Wäsche aus Baumwolle und Leinen, z.B. Bett-, Tischund Unterwäsche
normal verschmutzte Wäsche aus Synthetik oder Synthetik-Baumwoll-Mischgewebe
empfindliche Gewebe, Gardinen, Kleider, Röcke, Hemden, Blusen, usw.
nur Wollartikel mit Woolmark-Siegel, und als maschinenwaschbar deklariert
normal bis stark verschmutzte und stabile weiße Baumwollwäsche.
Energiespartipp: Wählen Sie eine niedrigere Temperatur und verwenden Sie ein
Bleichmittel auf Sauerstoffbasis
weiße und pastellfarbige Wäsche aus feinen Stoffen. Schonprogramm zur Vermeidung von Gelb- oder Grauschleiern. Vollwaschmittel, falls notwendig auch Fleckenentferner oder Bleichmittel auf Sauerstoffbasis verwenden
dunkle Wäsche aus Baumwolle, Kunstfaser und Mischgeweben. Spezialprogramm
gegen Ausbleichen und helle Streifen. Vorzugsweise Spezialwaschmittel für Dunkles
verwenden
normal verschmutzte Baumwollwäsche, bei 40° und 60°C Standardprogramm und
günstigstes Baumwollprogramm bzgl. kombiniertem Wasser- und Energieverbrauch.
Basis für die Werte auf dem Energie-Etikett
leicht verschmutzte Wäsche aus Kunstfasern oder Mischgeweben. Wasser-Sparprogramm für Flüssigwaschmittel in niedrigster Dosierung. Kein Weichspüler
Auffrisch-Programm für leicht verschmutzte, fleckfreie Oberbekleidung aus Baumwolle, Kunstfaser und Mischgeweben
normal verschmutzte Wäsche aus stabilem Jeansgewebe und ähnlichem Stoff
separates Spülen und Schleudern, geeignet für stabile Wäsche
separates Schleudern, geeignet für stabile Wäsche
Schleuderdrehzahl wählen
Verändern Sie die Schleuderdrehzahl:
Bei Bedarf können Sie über die Taste „Schleudern“
die Schleuderdrehzahl anpassen.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 13
14.10.13 11:23
14
Zusatzfunktionen wählen
Drücken Sie die Tasten für die gewünschten Zusatzfunktionen, die zugehörigen
Symbole oder Anzeigen leuchten auf.
Drücken Sie die jeweilige Taste erneut,
um die Funktion wieder zu deaktivieren.
Drücken Sie die Taste „Löschen“ kurz,
um die Grundeinstellung des Programms wieder herzustellen.
Dosieranzeige
Drücken Sie die Taste „Dosieranzeige“zur Anzeige der
empfohlenen Menge Waschmittel für Ihre Waschladung, gemäß dem eingestellten Verschmutzungsgrad
und der Füllmenge.
Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie auf den Seiten 14
und 15.
Fertig in: Programmende einstellen
Drücken Sie die Taste „Fertig in“, um die Dauer bis zum
Ende des gewählten Waschprogramms einzustellen. Mit
jedem erneuten Drücken der Taste verschiebt sich das
Programmende um eine Stunde. Drücken Sie „Start/
Pause“, um den Countdown zu starten.
Um die gewählte Dauer wieder zu entfernen, halten Sie
die Taste „Fertig in“ gedrückt, bis 0:00 angezeigt wird.
Programmeinstellungen können während des Countdowns verändert werden. Wird die Dauer des Programms dadurch so weit verlängert, dass die eingestellte Zeit bis zum Programmende überschritten wird,
startet das Programm sofort.
Sollte, z.B. bei kleineren Ladungen, das Programm schon vor Ende der eingestellten
Zeit enden, lockert die Maschine die Wäsche regelmäßig bis zum Ablauf der Zeit
auf. Im Display wird eine Animation angezeigt. Drücken Sie eine beliebige Taste oder
drehen Sie den Programmwahlschalter (jedoch nicht auf Aus / O), um diese Phase zu
beenden.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 14
14.10.13 11:23
15
Kurz: Schnelleres Waschen für normal verschmutzte
Wäsche. Nicht wählbar für Koch/Bunt 70-95°C.
Vorwäsche: Nur für stark verschmutzte Wäsche
Kein Flüssigwaschmittel in die Hauptwaschkammer.
Programmdauer etwa 15 Min. länger.
3.
2.
1.
Verschmutzungsgrad: Passt Programmdauer und
Dosierempfehlung der Dosieranzeige dem Verschmutzungsgrad der Wäsche an.
1. leicht
2. normal
3. stark
Nicht alle Grade sind für jedes Programm wählbar.
Schleudern: Ändert die Schleuderdrehzahl des Endschleuderganges
0 = kein Schleudern, nur Wasser abpumpen
= Spülstopp: Wäsche bleibt im Spülwasser liegen
Intensivspülen: Längere Spülzeit mit erhöhter
Wassermenge. Besonders geeignet bei weichem Wasser, für Babywäsche und bei Waschmittelallergien.
15° Green & Clean: Ökologisches Waschen durch
Einsparung von Aufheizenergie. Erhält Farben länger leuchtend. Für leicht verschmutzte Wäsche ohne
Flecken. Achten Sie auf für Kaltwäsche (15 oder 20°C)
geeignetes Waschmittel. Nicht wählbar für Koch/Bunt
70-95°C
EcoMonitor
Der EcoMonitor zeigt den Stromverbrauchsgrad der von Ihnen gewählten Einstellung
an. Die Anzeige links zeigt an, dass die Funktion aktiv ist. Die vier Anzeigen daneben
zeigen den Verbrauch an.
Je weniger Anzeigen leuchten, desto
energiesparender ist die Einstellung. Dies
hängt vom Programm, der Temperatur,
den Zusatzfunktionen und der Füllmenge
ab. Die Anzeige kann sich daher noch
ändern, nachdem die Waschmaschine
die Wäscheladung ermittelt hat.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 15
14.10.13 11:23
16
Dosieranzeige
Wichtiger Hinweis: Vor Gebrauch dieser Funktion müssen Sie Ihre Waschmaschine auf die Dosierempfehlung der verwendeten Waschmittel, sowie die Wasserhärte Ihrer Region einstellen. Details hierzu finden Sie in der Installationsanleitung
auf der Rückseite des Anleitungsheftes.
Zur Waschmittelzugabe mit Hilfe der „Dosieranzeige“ gehen Sie vor wie folgt:
1.
Drücken Sie die Taste
„Dosieranzeige“. Das
Symbol erscheint im
Display.
Wenn Sie das Programm
mit „Start/Pause“ starten,
wird zunächst die Wäscheladung ermittelt.
Dabei bewegt sich die
Trommel langsam, eine
Animation wird eingeblendet.
Die empfohlene Waschmittelmenge erscheint in
ml auf dem Display.
Wenn Sie die Option “Vorwäsche”gewählt haben,
zeigt das Display abwechselnd die Waschmittelmenge für die Vorwäschekammer (mit “I” markiert) und
für die Hauptwäschekammer (mit “II” markiert) an.
2.
3.
Geben Sie die empfohlene Waschmittelmenge in die
entsprechende Kammer des Waschmittelbehälters.
Vorwäsche
4.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 16
Hauptwäsche
Drücken Sie erneut die Taste „Start/Pause“, um das
Programm zu starten. Die Waschmaschine berechnet die Programmdauer neu, eine Animation läuft
im Display. Die neue Programmdauer wird angezeigt
und das Programm startet automatisch.
14.10.13 11:23
17
Wichtige Hinweise:
Wählen Sie alle gewünschten Zusatzfunktionen, bevor Sie zum ersten
Mal „Start/Pause“ drücken, um des
Waschprogramm zu starten.
Wenn Sie nasse Wäsche in die
Trommel füllen, benutzen Sie nur ca.
2/3 der empfohlenen Waschmittelmenge.
Sie möchten bei angewählter
„Dosieranzeige“ nach dem erstmaligen Drücken der „Start/Pause“-Taste
noch Wäsche einfüllen, oder Einstellungen ändern:
• Drücken Sie die Taste „Löschen/Abpumpen“ für einige Sekunden. Das
Display zeigt die Standardeinstellung
des Programms an.
Die effektive Programmdauer
wird neben der Wäschemenge auch
von anderen Faktoren beeinflusst,
wie z.B. eine geringe Wassertemperatur, die zu einer längeren Heizdauer führen kann. Bei einer Neuberechnung der Programmdauer wird auf
dem Display eine Animation eingeblendet.
• Warten Sie, bis die Tür entriegelt ist,
das kann über 1 Minute dauern.
• Laden Sie die Wäsche
• Wählen Sie Programm und Zusatzfunktionen
• Folgen Sie wieder den Schritten 1 bis 4
auf der vorigen Seite.
Die kleinste von der „Dosieranzeige“ ermittelte Wäscheladung
beträgt 2 kg.
Die Dosierempfehlung für Programme mit kleinen Wäschemengen
(wie z.B. „Feinwäsche“) wird nicht
zusätzlich geladenen Wäschemengen
angepasst.
Wenn Sie die Dosieranzeige nicht verwendet
haben, kann es sein,
dass diese Anzeige am
Programmende aufleuchtet. Sie zeigt
an dass zuviel Waschmittel verwendet wurde; bei der nächsten Wäsche
sorgfältiger dosieren bzw. die Funktion „Dosieranzeige“ verwenden.
Bei angewählter „Dosieranzeige“
kann das Waschmittel nur in den
Waschmittelbehälter gefüllt werden,
und nicht direkt in die Trommel, da
die Tür verriegelt ist.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 17
14.10.13 11:23
18
Waschmittel einfüllen
•
•
•
•
Warnung:
Waschmittel und Waschzusätze trocken und außerhalb der Reichweite
von Kindern aufbewahren.
Keinesfalls Lösungsmittel wie z.B. Terpentin oder Waschbenzin verwenden, oder mit Lösungsmitteln getränkte Textilien waschen!
Hinweis:
Nur für die entsprechende Textilart, Farbe und Temperatur geeignete Waschmittel verwenden.
Nur Waschmittel und -zusätze für Haushaltwaschautomaten verwenden.
Wahl des Waschmittels
Beachten Sie die Empfehlung auf dem Pflegeetikett der Wäschestücke.
Wäscheart
Waschmittel
Weiße, stabile Wäsche
Vollwaschmittel mit Bleichstoffen
(20° - 95°C)
Weiße, feine Wäsche
Feinwaschmittel mit Bleichstoffen und/
(20° - 40°C)
oder optischen Aufhellern
Helle bzw. pastellfarbene Wäsche
Waschmittel mit Bleichstoffen und/oder
(20° - 60°C)
optischen Aufhellern
Intensive Farben
Buntwaschmittel ohne Bleichstoffe oder
(20° - 60°C)
optische Aufheller
Schwarze oder dunkle Wäsche
Spezialwaschmittel für schwarze/dunkle
(20° - 60°C)
Wäsche
Für Wäsche, die spezielle Behandlung erfordert (z.B. Wolle oder Mikrofasern)
empfehlen wir die Verwendung von Waschmitteln, Zusätzen oder VorbehandlungsProdukten, die speziell auf das Gewebe abgestimmt sind.
Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.cleanright.eu.
Dosierung (bei Nichtverwendung der Taste „Dosieranzeige“)
Beachten Sie die Dosierempfehlungen
Falls in der Dosieranleitung des Waschauf der Waschmittelverpackung.
mittels keine Angaben zu bestimmten
Verwenden Sie bei halber Füllmenge 3/4
Wäscheladungen in kg angegeben sind:
der für die volle Ladung empfohlenen
Die Dosierempfehlungen beziehen sich
Menge. Bei Mindestladung (ca. 1 kg)
in der Regel auf 4,5 kg Wäsche bei
verwenden Sie die Hälfte der für die volle Vollwaschmitteln und 2,5 kg Wäsche bei
Ladung empfohlenen Menge.
Feinwaschmitteln.
Hinweis: Überdosierung des Waschmittels führt zu extremer Schaumbildung. Die
wiederum verschlechtert die Reinigungswirkung und kann das Schleudern verhindern. Unterdosierung kann zu einem Grauschleier auf der Wäsche und zu Ablagerungen auf Heizung, Trommel und Schläuchen führen.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 18
14.10.13 11:23
19
Einfüllen des Waschmittels
Waschmittel und Waschzusätze entsprechend der der
„Programmbeschreibung“ bzw. „Welche Funktionen für
welches Programm?“ in die entsprechenden Kammern
des Waschmittelbehälters einfüllen.
MAX-Kennzeichnung
Weichspülkammer
Hauptwaschkammer
Vorwaschkammer
•
•
Hinweis:
Weichspülkammer nur bis zur MAX-Kennzeichnung
auffüllen!
Keine Flüssigwaschmittel für die Hauptwäsche verwenden, wenn die Zusatzfunktionen „Vorwäsche“
oder „Fertig in“ verwendet werden.
Verwendung von flüssiger Stärke
• Wählen Sie das Programm „Spülen
und Schleudern“ und stellen Sie
die Schleuderdrehzahl auf maximal
1000.
• Starten Sie das Programm und
ziehen Sie den Waschmittelbehälter
soweit heraus, dass von der Weichspülkammer etwa 3 cm sichtbar sind.
• Wenn Wasser durch die Weichspülkammer läuft,
füllen Sie die nach Herstellerangaben vorbereitete
Flüssigstärke in die Kammer.
Färben und Entfärben
• Verwenden Sie nur für Waschmaschinen geeignete
Färbe- und Bleichmittel.
• Beachten Sie die Herstellerangaben.
•
Hinweis:
Kunststoff- und Gummiteile der Waschmaschine
können sich durch Färbe- und Bleichmittel verfärben.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 19
14.10.13 11:23
20
Welche Funktionen für welches Programm?
Waschmittel/-zusätze
l muss dosiert werden
Öko
Farben
Gewebeart
Pfl
e
ke ge
nn ze
ic
he
n
M
ax
m .F
en ül
ge l(k
g)
Vo
rw
äs
ch
e
H
au
pt
w
äs
ch
e
W
ei
ch
sp
ül
er
Fe
rt
ig
in
Ku
rz
falls gewünscht
Pr
o
Te gra
m m
pe m
ra /
tu
r
◦
Mix
20°-60°
4,0
Koch/Bunt
20°-95°
7,0
Pflegeleicht
20°-60°
3,0
Fein
20°-40°
1,5
Wolle/Hand
20°-40°
1,0
–
l
Weiße Wäsche
20°-60°
7,0
–
l
Helle Farben
20°-60°
4,0
Schwarz&
Dunkel
20°-60°
4,0
Baumwolle
20°-60°
7,0
–
l
Aqua Eco
20°-40°
3,0
–
l
Kurz 15‘
20°-30°
3,0
–
l
Jeans
20°-60°
4,0
Spülen &
Schleudern
Schleudern
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 20
–
◦
◦
◦
◦
◦
l
l
l
l
l
l
◦
l
7,0
–
–
7,0
–
–
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
–
◦
◦
◦
–
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
–
◦
◦
–
–
–
–
◦
–
–
–
◦
–
–
14.10.13 11:23
21
–
◦
◦
◦
◦
◦
–
–
–
–
–
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
–
–
–
–
–
–
–
–
–
◦
–
–
◦
–
–
◦
–
–
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
–
–
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 21
◦
◦
◦
–
–
◦
–
◦
◦
–
–
◦
◦
–
os
ie
r
D
Vo
rw
in
ig
rt
Ku
rz
–
an
Sc
ze
hl
ig
e
e
(m u
d
it e
r
Sp n
ül
m
st
ax
op
.
dr S
p)
c
eh h
l
za eu
hl d
er
-
mögliche Zusatzfunktionen
äs
ch
Ve
e
rs
gr ch
ad m
ut
zu
ng
15
s°G
re
en
&
In
Cl
te
ea
n
sp si
n
v
ül en
/-zusätze
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
–
–
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
◦
1400
1400
1400
1000
1000
1400
1000
1000
1400
1400
1400
1000
1400
1400
14.10.13 11:23
22
Waschprogramm ausführen
Waschprogramm ausführen
Öffnen Sie den
Wasserhahn.
Drücken Sie Start/Pause. Anzeige leuchtet.
Restlaufzeit wird
angezeigt.
Warnung:
Öffnen Sie die Einfülltür niemals mit Gewalt! Sollte die Tür während des
Programmablaufes aus dringenden Gründen geöffnet werden müssen, verfahren Sie wie unter „Änderungen nach Programmstart“ beschrieben.
Hinweis:
Je nach Beladung und Temperatur des Zulaufwassers wird die Restzeit in einigen
Programmabschnitten neu berechnet. Dabei wird auf dem Display eine Animation
eingeblendet.
Änderungen nach Programmstart
• Drücken Sie Start/Pause, das Programm hält an.
• Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.
• Drücken Sie Start/Pause erneut, das Programm läuft
weiter.
Hinweis: Kein Waschmittel mehr hinzufügen!
Beenden des Spülstopps
Die Wäsche liegt im Spülwasser, Start/Pause Anzeige blinkt.
Zum Abschließen des Programms ...
1.
1. ... ohne Schleudern:
Stellen Sie Schleudern auf
0, drücken Sie Start/Pause.
2. ... mit Schleudern:
Drücken Sie Start/Pause.
1. / 2.
Laufendes Programm abbrechen
Drücken Sie die Taste Löschen/Abpumpen mindestens
3 Sekunden lang. Das Programm-Ende wird eingeleitet.
Die Tür entriegelt sich nach einiger Zeit.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 22
14.10.13 11:23
23
Programm-Ende, abschließende Schritte
1. „Tür frei“ leuchtet, Display zeigt „End“ an. Die
Waschmaschine schaltet
sich zum Energiesparen
etwa 15 Minuten nach
Programmende automatisch aus.
2. Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
Position „0“.
3. Schließen Sie den
Wasserhahn.
4. Öffnen Sie die Einfülltür und nehmen Sie die
Wäsche heraus.
Hinweis:
Lassen Sie die Tür geöffnet, damit die Trommel
trocknen kann.
Wartung und Pflege
Vorsicht: Vor Wartungs- und Pflegearbeiten Maschine ausschalten
und Netzstecker ziehen!
Geräteoberflächen und Türdichtungen
reinigen
• Nur weiches, feuchtes Tuch verwenden
• Keine Allzweckreiniger oder ähnliches verwenden
Geräteinnenraum reinigen
• Einfülltür nach Waschgang zum Trocknen
offen lassen
• Halbjährlich bewusst 95° Waschprogramm
benutzen
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 23
14.10.13 11:23
24
Wartung und Pflege
Waschmittelbehälter reinigen
Reinigen Sie den Waschmittelbehälter regelmäßig.
Drücken Sie den Entriegelungspunkt (PUSH) nach
unten und ziehen Sie den
Behälter ganz heraus.
Ziehen Sie den Einsatz aus
der Weichspülkammer des
Waschmittelbehälters.
Reinigen Sie alle Teile
unter fließendem Wasser
und setzen Sie den Behälter wieder in das Gerätefach ein.
Restwasser entleeren / Ablauffilter reinigen
Reinigen Sie den Ablauffilter regelmäßig (2-3 mal jährlich). Entleeren Sie das Restwasser bei Frostgefahr nach jeder Wäsche und auch vor dem Transport der Maschine.
Warnung: Lassen Sie die Waschlauge vor dem Entleeren auskühlen:
Verbrennungsgefahr!
1. Ziehen Sie den Einsatz
aus der Weichspülkammer
2. Hebeln Sie mit dem
Einsatz die Sockelblende
aus
3. Stellen Sie einen
flachen, breiten Behälter
unter. Griff drehen.
4. Lassen Sie das Wasser
auslaufen, entnehmen
Sie den Ablauffilter und
reinigen Sie ihn und die
Filterkammer. Der Pumpenflügel muss sich frei
drehen können.
5. Kippen Sie die Maschine vorsichtig nach vorne
(mindestens 2 Personen
nötig), und lassen Sie
das Wasser vollständig
auslaufen. Setzen Sie den
Ablauffilter wieder ein.
6. Gießen Sie zur Wiederinbetriebnahme 1 Liter
Wasser in den Waschmittelbehälter. Überprüfen
Sie den Ablauffilter auf
Dichtigkeit. Setzen Sie die
Sockelblende wieder ein.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 24
14.10.13 11:23
25
Wasserzulaufschlauch
Prüfen Sie den Zulaufschlauch regelmäßig. Bei Beschädigung oder Sprödigkeit muss
er durch einen Originalschlauch ersetzt werden, den Sie bei unserem Kundendienst
erhalten können.
Filtersiebe im Wasserzulaufschlauch
Prüfen und reinigen Sie die Filtersiebe im Zulaufschlauch regelmäßig.
Schließen Sie den Wasserhahn und schrauben Sie
den Zulaufschlauch ab.
Reinigen Sie das Sieb vorsichtig mit einem feinen
Bürstchen.
Schrauben Sie den Zulaufschlauch an der Rückseite
der Maschine ab.
Ziehen Sie den Siebeinsatz
mit einer Zange heraus
und reinigen Sie ihn.
Setzen Sie das Sieb wieder
ein und schließen Sie den
Zulaufschlauch wieder an.
Öffnen Sie den Wasserhahn und überprüfen
Sie die Anschlüsse auf
Dichtigkeit.
Wasserstopp Sicherheitsfunktion
Entriegelungshebel
Kontrollfenster
Wenn die rote Markierung im Kontrollfenster
erscheint, sofort Wasserhahn schließen und den
Zulaufschlauch austauschen.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 25
Bei An- und Abschrauben
des Zulaufschlauchs den
Entriegelungshebel nach
unten drücken.
14.10.13 11:23
Fehlermeldungen
26
Bei Störungen prüfen Sie zunächst, ob Sie diese selbst beheben können.
Manchmal reicht es schon, den Programmstart zu wiederholen.
Fehlermeldung
Beschreibung
Keine oder nicht
ausreichende
Wasserversorgung
Start/Pause-Anzeige blinkt
Prüfen SIe, ob:
• der Wasserhahn ganz geöffnet
ist und der Wasserdruck ausreicht
• der Zulaufschlauch geknickt ist
• die Siebe im Wasserzulauf verstopft sind, siehe Anleitungsheft,
Kapitel Wartung und Pflege
• der Wasserzulaufschlauch eingefroren ist
• der Wasserstopp aktiviert und
im Kontrollfenster des Wasserzulaufschlauches die rote Markierung sichtbar ist (siehe Kapitel
„Wasserstopp Sicherheitsfunktion“) in diesem Fall den Wasserzulaufschlauch erneuern.
Nach Beheben der Störung starten
Sie das Programm erneut mit der
Start/Pause-Taste.
Das Wasser
• der Ablaufschlauch geknickt
wird nicht aus
oder anderweitig blockiert ist
der Maschine
• die Pumpe oder der Ablauffilgepumpt, die
ter blockiert ist (siehe Kapitel
Waschmaschine
Wartung und Pflege: „Restbleibt im entwasser entleeren/Ablauffilter
sprechenden
reinigen“ im Anleitungsheft)
ProgrammabWarnung: Die Waschlauge
schnitt stehen.
vor dem Entleeren abkühlen
lassen, Verbrennungsgefahr!
• der Ablaufschlauch eingefroren
ist.
Nach Beheben der Störung halten
Sie die Taste Löschen/Abpumpen
mindestens 3 Sekunden lang
gedrückt. Starten Sie dann das
gewünschte Programm erneut.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 26
14.10.13 11:23
27
Beschreibung
Die Maschine
bleibt mitten
im Programm
stehen, das
Display zeigt
Fehlermeldungen an
Fehlermeldung
Display:
F03 bis F43
(außer F18 und
F24)
Display:
F24
Display:
F02 oder FA
Display:
Fod oder F18
ÜberdosierSymbol
leuchtet nach
Programmende
Schleuderanzeige blinkt
Bedeutung/Abhilfe
„Störung elektrisches Bauteil“: Halten Sie die
Taste „Löschen/Abpumpen“ mindestens 3
Sekunden lang gedrückt
„Wasserstand zu hoch“ (nach Löschen des
Programms oder einer Fehlbedienung):
• Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
Position „0“
• Wählen Sie ein Waschprogramm und halten
Sie die Taste „Löschen“ mindestens 3 Sekunden lang gedrückt.
„Störung im Wasserschutzsystem“:
• Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
„0“, ziehen Sie den Netzstecker und schließen Sie den Wasserhahn
• Kippen Sie die Maschine vorsichtig nach
vorne, damit das angesammelte Wasser aus
dem Geräteboden ablaufen kann.
• Stecken Sie den Netzstecker wieder ein und
öffnen Sie den Wasserhahn. Wenn vor dem
Start sofort wieder Wasser einläuft, schließen
Sie den Wasserhahn wieder und verständigen Sie den Kundendienst.
„Extreme Schaumbildung“:
• Wählen Sie das Programm „Spülen & Schleudern“ und starten Sie es
• Wählen Sie das Waschprogramm erneut und
starten Sie es mit etwas weniger Waschmittel.
Es wurde zuviel Waschmittel verwendet.
Waschmittel sorgfältig dosieren und die Dosierempfehlungen des Herstellers beachten.
Dosieranzeige verwenden.
Unwucht während des Schleuderns (siehe Kapitel „Probleme und Lösungen“)
Bei erneutem Auftreten der Störung ziehen Sie den Netzstecker, schließen Sie den
Wasserhahn und verständigen Sie den Kundendienst.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 27
14.10.13 11:23
28
Probleme und Lösungen
Fehler
Mögliche Ursachen
Die Maschine lässt sich nicht star- • Stecker ist nicht richtig eingesteckt
ten, keine Lampe leuchtet
• Steckdose ist defekt oder Sicherung ausgelöst
• Der Programmwahlschalter steht auf 0
Die Maschine startet nicht, obDie Einfülltür ist nicht richtig geschlossen
wohl Start/Pause gedrückt wurde
Die Maschine bleibt mitten im
• Spülstopp ist aktiviert
Waschvorgang stehen, Start/
Pause-Lampe blinkt.
• Das Programm wurde geändert
A
•
•
• Das Programm wurde unterbrochen und die Tür
geöffnet
• Wasserhahn ist geschlossen oder Wasserzulaufschlauch ist geknickt oder blockiert (Anzeige
„Wasserhahn zu“ leuchtet)
• Sicherheitssystem ist aktiviert worden
Der Waschmittelbehälter enthält • Wasserzulauf ist gestört
Reste von Wasch- und Zusatzmit- • Die Siebe im Zulaufschlauch sind verstopft
teln
Die Maschine steht während des • Transportsicherungsschrauben sind nicht entSchleuderns nicht ruhig
fernt
• Die Maschine steht nicht gleichmäßig auf allen
vier Füßen
Die Maschine bleibt im Wasch• Normale Pause zur Optimierung der Spülphase,
programm stehen und scheint
evtl. bei Überdosierung von Waschmittel.
nicht weiterzulaufen
Die Wäsche ist bei Programm• Kein Schleudern wegen zu starker Unwucht
ende nicht ausgeschleudert
• Kein Schleudern wegen zu starker Schaumbildung
• Eine niedrige Schleuderdrehzahl ist aktiviert,
oder die Einstellung der „Schleudern“-Taste
steht auf 0
Unwucht während des SchleuDas Schleudern wurde wegen zu starker Unwucht
derns: Schleuderdrehzahl auf
verhindert, um die Maschine zu schonen.
dem Display blinkt nach Programmende. Die Wäsche ist noch sehr
nass
Die anfangs auf dem Display
Die Waschmaschine passt sich kontinuierlich
gezeigte Programmlaufzeit wurde Faktoren an, die sich auf die Waschzeit auswirken
verändert
können (z.B. niedrige Wasserzulauftemperatur)
Weiße Rückstände auf dunkler
Diese Rückstände stammen von nicht löslichen
Wäsche
Wasserenthärtern in phosphatfreien Waschpulvern
•
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 28
14.10.13 11:23
Ü
e
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
M
g
•
•
D
D
B
u
r
t
n
n
29
Abhilfen und Ratschläge
• Überprüfen Sie den Stecker, die Steckdose und/oder die Sicherung
• Stellen Sie sicher, dass das Programm eingestellt ist
Überprüfen Sie, ob die Einfülltür richtig geschlossen ist (siehe bei Kapitel „Wäsche
einfüllen / Einfülltür schließen“).
• Spülstopp beenden (siehe Kapitel Waschprogramm ausführen: „Beenden des Spülstopps“)
• Programmeinstellung überprüfen und Start/Pause-Taste drücken
• Tür schließen und Start/Pause-Taste drücken
• Überprüfen Sie Wasserhahn und Wasserzulaufschlauch
• Siehe Abschnitt „Fehlermeldungen“
• Überprüfen sie den Wasserzulauf
• Reinigen Sie die Siebe im Zulaufschlauch (siehe Kapitel „Wartung und Pflege“)
• WICHTIG: Entfernen Sie die Transportschrauben
• Richten Sie die Maschine mit Hilfe der verstellbaren Füße aus (siehe Installationsanweisung)
• Das Programm wird unterbrochen, damit der Schaum sich zurückbildet. Falls nötig
wird die Unterbrechung wiederholt.
• Siehe unten „Unwucht während des Schleuderns“
• Starten Sie das Programm„Spülen und Schleudern“ Achten Sie auf die Waschmitteldosierungen (s. Seite 12/13)
• Wählen Sie das Programm „Schleudern“, die gewünschte Drehzahl über die
„Schleudern“-Taste und starten Sie.
Mögliche Ursachen für Unwucht: Kleine Füllmengen aus wenigen oder sehr saugfähigen Textilien (z.B. Frotteehandtücher), oder große, schwere Wäschestücke.
• Kleine Wäscheladungen möglichst vermeiden.
• Bei großen, schweren Wäschestücken möglichst noch andere Stücke verschiedener
Größe mitwaschen.
Die Programmzeit wird aufgrund dieser Faktoren neu berechnet und aktualisiert.
Dabei erscheint auf dem Display eine Animation.
Bürsten Sie die Wäschestücke aus, benutzen Sie nach Möglichkeit Flüssigwaschmittel
und die Zusatzfunktion „Intensivspülen“. Waschmittel nicht überdosieren.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 29
14.10.13 11:23
30
Zubehör
Beim Kundendienst oder Ihrem Fachhändler ist folgendes Zubehör erhältlich:
• Ein Sockel mit Schubfach, der unter der Waschmaschine installiert werden kann.
Er hebt die Maschine an und erleichtert das Be- und Entladen, da dazu kein tiefes
Bücken mehr notwendig ist. Darüber hinaus bietet es einen praktischen zusätzlichen Stauraum.
• Ein Aufbausatz, mit dem sich ein Trockner platzsparend auf der Waschmaschine
installieren lässt. Einige Modelle sind unterbaufähig und können unter einer Arbeitsplatte installiert werden; wenden Sie sich in diesem Fall an den Kundendienst
(siehe Abschnitt „Service“). Beachten Sie bitte, dass:
–– das Gerät unter einer durchgehenden Arbeitsplatte installiert werden muss.
–– laut gesetzlichen Sicherheitsvorschriften die Geräteinstallation von einem qualifizierten Techniker oder vom Kundendienst ausgeführt werden muss.
–– für den Einbau des Gerätes der Unterbausatz verwendet werden muss, der
über Ihren Fachhändler oder beim Kundendienst erhältlich ist.
Energie sparen und Umweltschutz
Ein im Ablaufsystem integriertes Öko-System verhindert, dass ungenutzte Waschmittel die Umwelt verschmutzen. Beachten Sie die folgenden Hinweise für einen
schonenden Umgang mit den Ressourcen:
• Nutzen Sie immer die maximale Wäschebeladung für das jeweilige Programm aus
➔ optimale Nutzung von Energie, Wasser, Waschmitel und Zeit.
• Verwenden Sie die Dosieranzeige oder beachten Sie die Dosierempfehlungen des
Waschmittelherstellers, berücksichtigen Sie die örtliche Wasserhärte
➔ minimale Umweltbelastung durch Waschmittel.
• Wählen Sie Vorwäsche nur bei stark verschmutzter Wäsche
➔ so bleibt der Verbrauch an Energie, Wasser, Waschmittel und Zeit niedrig.
• Behandeln Sie Flecken vor, mit Fleckenentferner oder durch Einweichen
➔ macht ggfs. Vorwäsche überflüssig oder ermöglicht niedrigere Waschtemperatur.
• Wählen Sie bevorzugt eine niedrigere Waschtemperatur ➔ spart deutlich Energie.
• Verwenden Sie bei einer Nachbehandlung im Wäschetrockner immer die höchstmögliche Schleuderdrehzahl.
➔ Einsparung von Energie durch Verkürzung der Trockenzeit im Wäschetrockner
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 30
14.10.13 11:23
31
Entsorgung
Das Symbol "durchgestrichene Mülltonne" erfordert die separate Entsorgung
von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE). Solche Geräte können
gefährliche und umweltgefährdende Stoffe enthalten. Diese Werkzeuge sind
an einer ausgewiesenen Sammelstelle für das Recycling von elektrischen und
elektronischen Geräten zu entsorgen und dürfen nicht im unsortierten Hausmüll
entsorgt werden. Dadurch tragen Sie zum Schutz der Ressourcen und der Umwelt
bei. Für weitere Information wenden Sie sich bitte an die örtlichen Behörden.
Warnung: Kinder dürfen auf keinen Fall mit Verpackungsmaterial spielen, da
Verletzungs- bzw. Erstickungsgefahr besteht. Solches Material sicher lagern oder auf
umweltfreundliche Weise entsorgen.
Transport und Umzug
•
•
•
•
Ziehen Sie den Netzstecker und schließen Sie den Wasserhahn.
Prüfen Sie, ob die Einfülltür und der Waschmittelbehälter korrekt geschlossen sind.
Lösen Sie Zu- und Ablaufschlauch von den Hausanschlüssen.
Lassen Sie das Restwasser aus Gerät und Schläuchen ablaufen (siehe Kapitel Wartung und Pflege, „Restwasser entleeren / Ablauffilter reinigen“)
• Wichtig: Entfernen Sie die 4 Abdeckkappen und setzen Sie die Transportschrauben ein (siehe Installationsanleitung)
Warnung:
Heben Sie die Waschmaschine beim Transport niemals an der Arbeitsplatte
an!
Service
Bitte halten Sie die folgenden Informationen bereit:
• Art der Störung
• Modellbezeichnung (auf dem Typenschild 1.).
• Service-Nummer (der Serviceaufkleber befindet sich
auf der Innenseite der Einfülltür 2.).
• Ihre vollständige Adresse
• Telefonnummer mit Vorwahl
1.
2.
Die Rufnummern und Adressen des Kundendienstes
finden Sie im Garantieheft. Sie können sich auch an
Ihren Fachhändler wenden.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 31
14.10.13 11:23
32
Verbrauchsdaten
Programm
Mix
Koch/Bunt
Koch/Bunt
Koch/Bunt
Pflegeleicht
Pflegeleicht
Fein
Fein
Wolle/Hand
Jeans
Weiße Wäsche
Helle Farben
Schwarz&Dunkel
Baumwolle ****
Baumwolle ****
Baumwolle ****
Aqua Eco
Kurz 15‘
BelaProgrammdauer RestTemp. dung Wasser Energie Stunden:Minuten feuchte*
°C
kg
l
kWh
%
ohne
mit
„Kurz“
„Kurz“
40
4,0
48
0,50
01:00
–
95
7,0
74**
2,20
02:30
–
60
7,0
66
1,20
02:20
01:35
40
7,0
75
0,78
03:00
01:30
60
3,0
46**
0,90
01:55
01:10 33
40
3,0
42
0,57
01:40
00:55 33
40
1,5
60
0,65
00:50
–
30
1,5
60
0,40
00:46
–
40
1,0
45
0,55
00:40
–
40
4,0
52
0,50
01:30
01:10
40
7,0
68
0,80
02:20
–
40
4,0
60
0,45
01:20
–
40
4,0
40
0,55
01:40
01:15
60
7,0
52
0,84
04:00
–
50
60
3,5
39
0,80
03:00*** –
50
40
3,5
39
0,64
03:00*** –
50
40
3,0
19
0,45
01:00
–
30
3,0
25
0,15
00:15
–
Die Verbrauchswerte wurden mit der jeweils maximal zulässigen Beladungsmenge
(siehe Gerätebeschreibung - „Programmbeschreibung“) unter Standardbedingungen gemäß Richtlinie IEC/EN 60 456 ermittelt.
Die Verbrauchsdaten können je nach Wasserdruck, Wasserzulauftemperatur,
Wäschemenge und Wäschearten von den Tabellenwerten abweichen.
Die Restzeitanzeige kann von den Tabellenwerten abweichen, da
sie von den jeweiligen Betriebsbedingungen abhängt.
*
Werte basieren auf der Standard-Programmeinstellung mit maximaler
Schleuderdrehzahl
**
Zur Herabsetzung der Wassertemperatur wird am Ende des
Hauptwaschgangs vor dem Abpumpen kaltes Wasser zugeführt
*** Automatische Anpassung der Programmdauer nach Erfassung
der Waschladung.
**** Referenzprogramme für das Energie-Etikett gemäß
EU-Kennzeichnungsrichtlinie. Aus Energiespargründen kann die tatsächliche
Wassertemperatur von den angegebenen Werten abweichen.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 32
14.10.13 11:23
33
Technische Daten
Leistungsaufnahme
Im Aus-Zustand: 0,16 W / im unausgeschalteten Zustand: 0,16 W.
Anschlussdaten
Wasseranschluss:
nur Kaltwasser, 3/4“ Schlauchverschraubung, Wasserdruck 100-1000 kPa (1-10
bar). Beachten Sie beim Anschluss die Vorschriften des ortsansässigen Wasserwerks.
Elektr. Anschluss:
nur an eine ordnungsgemäß installierte Schutzkontakt-Steckdose mit einer Betriebsspannung und Absicherung wie auf dem Typenschild auf der Innenseite der
Einfülltür angegeben.
Abmessungen
Gerätemaße ca.:
• Höhe 85 cm
• Breite 60 cm
• Tiefe 60 cm
Restfeuchte in der Wäsche nach dem Schleudern
Die nach dem Schleudern in der Wäsche verbleibende Restfeuchte hängt hauptsächlich von der Gewebeart, dem gewählten Programm und der Schleuderdrehzahl
ab. Die niedrigste Restfeuchte wird im Programm „ Baumwolle “ erzielt, mit
der maximal wählbaren Schleuderdrehzahl. Die Angaben auf dem Energie-Etikett
basieren auf diesem Programm.
Hier eine Übersicht über die Restfeuchte (in %) der verschiedenen Schleudereffizienz-Klassen:
Schleudereffizienz-Klasse
Restfeuchte in %
A (= effizienteste)
B
C
D
E
weniger als 45
45 oder mehr, jedoch weniger als 54
54 oder mehr, jedoch weniger als 63
63 oder mehr, jedoch weniger als 72
72 oder mehr, jedoch weniger als 81
Typenschild
Das Typenschild befindet sich auf der
Innenseite der Einfülltür
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 33
14.10.13 11:23
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 34
14.10.13 11:23
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 42
14.10.13 11:24
Sicherheitshinweise für die Installation
Achten Sie bei der Aufstellung der Waschmaschine darauf, dass alle gesetzlichen Regelungen und Auflagen erfüllt werden.
Vorsicht bei Aufstellung und Umgebung des Geräts
Dieses Gerät ist nicht für den Gebrauch auf See oder in Bewegung, wie
bei Installationen in Wohnwagen, Flugzeugen usw. bestimmt. Stellen
Sie die Waschmaschine auf einem ebenen, harten Fußboden auf. Stellen
Sie sicher, dass die Luftumwälzung um die Waschmaschine nicht durch
Teppiche, Decken usw. beeinträchtigt wird. Das Gerät auf keinen Fall auf
Teppichboden stellen, da dies infolge mangelnden Luftstroms unter der
Waschmaschine zur Überhitzung elektrischer Bauteile führt. Dadurch
entstehen Probleme am Gerät. Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät und
seine Umgebung stets in sauberem Zustand befinden. Beschädigungen am
Gerät, die durch Kakerlaken oder andere Schädlinge verursacht werden,
sind nicht durch die Garantie abgedeckt.
• Versuchen Sie nie, mögliche Unebenheiten des Fußbodens mit Holz, Pappe oder ähnlichen Materialien unter der Waschmaschine auszugleichen.
Stellen Sie stattdessen alle vier Füße mit dem mitgelieferten Transportbolzenschlüssel so ein, dass das Gerät fest steht.
• Falls es nicht möglich ist, die Waschmaschine entfernt von Gaskochern
oder Kohleöfen aufzustellen, muss zwischen den zwei Geräten eine mit
Aluminiumfolie verkleidete Isolierung (85x60cm) zur Seite des Kochers
oder Ofens angebracht werden.
• Die Waschmaschine darf nicht in Räumen aufgestellt werden, in denen
die Temperatur unter 0°C fallen kann. Bauteile können schon bei Temperaturen knapp über 0 Grad schaden nehmen durch gefrierendes Wasser
(z.B. Pumpe). Die Funktion elektronischer Teile (Steuerung) kann bei
Temperaturen unter 5°C beeinträchtigt sein; wenn die Waschmaschine
längere Zeit in der Kälte gestanden hat, muss Sie daher einige Stunden
bei Zimmertemperature gelagert werden, bevor sie in Betrieb genommen wird.
• Stellen Sie bei der Aufstellung für den Fall eines Stromausfalls sicher,
dass die Waschmaschine für Techniker leicht zugänglich ist.
Vorsicht mit dem Netzkabel
Das Netzkabel muss direkt in eine ordnungsgemäß installierte Steckdose
eingesteckt werden. Verlängerungskabel oder Mehrfachsteckdosen dürfen
nicht verwendet werden. Überlastete, lose oder beschädigte Steckdosen,
III
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 41
14.10.13 11:24
Sicherheitshinweise für die Installation
ausgefranste Netzkabel, beschädigte oder gebrochene Kabelisolierungen
sind gefährlich und können zu Stromschlag oder Feuer führen. Überprüfen Sie regelmäßig das Kabel Ihres Gerätes; wenn es beschädigt aussieht,
ziehen Sie den Netzstecker, stellen Sie den Gebrauch des Gerätes ein und
lassen Sie das Kabel durch das entsprechende Ersatzteil von einem autorisierten Kundendiensttechniker ersetzen. Schützen Sie das Netzkabel vor
physischer oder mechanischer Überstrapazierung, treten Sie nicht darauf,
verdrehen, knicken, klemmen und quetschen Sie es nicht mit einer Tür.
Achten Sie besonders auf Stecker, Wandanschlüsse und den Punkt, an
dem das Kabel aus dem Gerät heraustritt. Wir empfehlen, das Gerät nur
an einen Anschluss, der mit einem Fehlerstromschutzschalter ausgerüstet
ist, anzuschliessen.
Vorsicht mit dem Wasseranschluss
Schließen Sie den Hauptwasserhahn, wenn die Maschine für längere Zeit
nicht betrieben werden soll (z.B. zur Urlaubszeit), besonders wenn es keinen Abfluss im Boden (Gulli) in der nächsten Umgebung gibt.
Vorsicht mit Verpackung und Türverriegelung
Sperren Sie die Türverriegelung, um zu verhindern, dass Kleinkinder im
Inneren eingeschlossen werden. Verpackungsmaterial (z.B. Plastikfolie,
Styropor) kann für Kinder gefährlich sein. Es besteht Erstickungsgefahr!
Halten Sie das Verpackungsmaterial fern von Kindern.
Vorsicht mit der Fußbodenoberfläche
• Stellen Sie die Waschmaschine auf einem vollkommen ebenen, flachen,
harten Fußboden auf.
• Die Standfläche muss sauber, trocken und frei von Bohnerwachs und
anderen schmierigen Stoffen sein.
• Lassen Sie die Füße der Waschmaschine nicht nass werden. Wenn Füße
der Waschmaschine nass werden, kann das Gerät rutschen
Vorsicht mit dem Wasserablaufschlauch
• Der Wasserablaufschlauch muss sicher am Wasserablauf befestigt werden, so dass er sich beim Austreten des Ablaufwassers nicht lösen kann
• Kleine Handwaschbecken sind für den Wasserablauf nicht geeignet.
Vorsicht beim Transport
Wenn Sie das Gerät an einen anderen Ort bewegen, schrauben Sie die
Transportschrauben wieder ein.
IV
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 40
14.10.13 11:24
V
Lieferumfang
Netzkabel
Waschmaschine
Arbeitsplatte
Wasserzulaufventil
Netzstecker
Transportschrauben
Schlauch- und Kabelbefestigungen
Wasserablaufschlauch
Vier einstellbare Füße
Zubehör
4 Abdeckkappen
1 Wasserzulaufschlauch
1 Krümmer
1 Schrauben- 1 Bedienungsanleitung
schlüssel
1 Kurzanleitung
Ausrichtung der Waschmaschine
Vorsicht: Kippen Sie hierfür die Maschine mit Hilfe einer zweiten Person!
Schrauben
SIe die Füße
einzeln so weit
aus der Maschine, bis diese waagrecht
auf allen vier Füßen steht (Wasserwaage
verwenden). Der Abstand zum Boden
darf dabei 20 mm nicht übersteigen.
Drehen Sie mit
dem mitgelieferten Schraubenschlüssel
die Mutter
aller vier Füße
gegen den Uhrzeigersinn zum Geräteboden hin fest.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 39
VI
14.10.13 11:24
Transportschrauben
1. Lösen Sie die 4 Transportschrauben mit beiliegendem Schraubenschlüssel (12mm).
2. Ziehen Sie die gelösten
Schrauben in die Mitte der
Schraublöcher, ziehen Sie
sie heraus und bewahren
Sie sie für spätere Transporte auf.
3. Setzen Sie die mitgelieferten Plastikkappen in die
Löcher ein und schieben
Sie sie in Richtung Rand,
bis sie einrasten.
Anschluss des Wasserzulaufschlauches
Schließen Sie den Wasserzulaufschlauch an das
Wasserzulaufventil sowie
an einem Wasserhahn mit
kaltem Wasser an.
Hinweis: Von Hand anschrauben; kein Werkzeug verwenden. Überprüfen Sie,
ob die Anschlüsse dicht sind. Schlauch nicht knicken.
Anschluss des Wasserablaufschlauches
Fixieren Sie den Wasserablaufschlauch mit Hilfe des
Krümmers an einem Wasserablauf (z.B. Waschbecken)
in einer Höhe zwischen 80-100 cm und sichern Sie das
Schlauchende, so dass es sich bei Austritt von Wasser
nicht lösen kann.
Hinweis: Das Ende des Ablaufschlauchs darf nicht
in Wasser getaucht sein.
Netzanschluss
Schließen Sie das Netzkabel
an eine Steckdose an, die
den Anforderungen auf dem
Typenschild entspricht (siehe
Innenseite der Einfülltür).
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 38
VII
14.10.13 11:24
Einstellung der Dosieranzeige
Diese Funktion ermittelt für Sie die empfohlene Menge Waschmittel für Ihre Wäscheladung. Mit der Dosierhilfe vermeiden Sie eine Überdosierung, sparen Waschmittel,
schützen die Umwelt und empfindliche Haut.
1. Waschmitteldosierwerte
Ihre Waschmaschine wird mit 3 voreingestellten Dosierwerten für 3 verschiedene
Waschmitteltypen geliefert. Jeder Waschmitteltyp wird einer Programmgruppe
zugeordnet (siehe die Tabelle rechts).
Dunkel
Feinwäsche
Allgemein
Schwarz
&Dunkel
Wolle/Hand& Feinwäsche
Alle anderen
Programme
Prüfen Sie auf der Verpackung Ihres
Waschmittels, welche Dosiermenge für
einen mittleren Verschmutzungsgrad bei
mittlerer Wasserhärte empfohlen wird.
1. Wählen Sie ein Programm der Programmgruppe, für die Sie den voreingestellten Dosierwert anpassen möchten
(z.B. „Koch-/Bunt“ für die Gruppe
„Allgemein“)
1.
2. Drücken Sie die Taste „Dosieranzeige“
einige Sekunden lang. Das Flaschensymbol leuchtet auf und der aktuelle Dosierwert wird angezeigt.
2.
3. Passen Sie den voreingestellten Wert
an die empfohlene Menge auf der
Waschmittelverpackung mit Hilfe der
Tasten + und - an.
3.
4. Bestätigen Sie mit der „Ok“-Taste. Der
neue Wert wird für die gesamte Programmgruppe gespeichert, das Display
setzt sich wieder in seinen Anfangszustand zurück.
4.
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 37
14.10.13 11:24
Einstellung der Dosieranzeige
Um die Einstellung der Waschmittelmenge wieder auf die ursprünglichen
Werte zurückzusetzen, gehen Sie folgende Schritte durch:
Für eine Programmgruppe:
Für alle Programme:
1. Wählen Sie ein Programm der
Programmgruppe, für die Sie den
ursprünglich eingestellten Dosierwert zurücksetzen wollen.
1. Wählen Sie das Programm “Spülen
und Schleudern“
2. Drücken Sie die Taste „Dosieranzeige“ einige Sekunden lang.
Das Flaschensymbol leuchtet auf
und der aktuelle Dosierwert wird
angezeigt.
2. Drücken Sie die Taste „Dosieranzeige“ einige Sekunden lang. Das
Flaschensymbol und drei horizontale Striche werden auf dem Display
angezeigt.
3. Drücken Sie kurz die Taste „Löschen/Abpumpen“, auf dem Display wird kurz „rES“ eingeblendet.
3. Drücken Sie kurz die Taste „Löschen/Abpumpen“, auf dem Display
wird kurz „rES“ eingeblendet.
4. Der voreingestellte Dosierwert
erscheint auf dem Display. Bestätigen Sie mit der „Ok“-Taste.
4. Bestätigen Sie mit der „Ok“-Taste.
Alle voreingestellten Werte sind wieder hergestellt.
VIII
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 36
14.10.13 11:24
IX
2. Wasserhärte
Weich
Stellen Ihre örtliche Wasserhärte fest.
Sie können Sie bei Ihrem lokalen Wasserwerk erfragen oder den der CalgonBroschüre beiliegenden Teststreifen
benutzen, die mit der Waschmaschine
geliefert wird.
Mittel
Hart
Hart
Dazu halten Sie den Teststreifen 1 Sekunde lang in Leitungswasser, schütteln
überflüssiges Wasser sofort ab und warten 1 Minute, um das Ergebnis zu sehen.
Der Teststreifen enthält 4 grüne Quadrate, die sich je nach Wasserhärte rot
färben.
Verändern der Wasserhärteeinstellung
Ihre Waschmaschine ist standardmäßig auf die Wasserhärte „Weich“ eingestellt. Ist
die Wasserhärte in Ihrer Region mittel oder hart, müssen Sie die eingestellte Wasserhärte Ihrer Waschmaschine laut folgender Beschreibung korrigieren.
1. Wählen Sie ein beliebiges Programm,
die Maschine schaltet sich ein.
2. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten
“Dosieranzeige” und “+” für einige
Sekunden. Ein horizontaler Strich
erscheint auf dem Display. Dies ist
das Symbol für den Wasserhärtegrad
„Weich“.
3. Ändern Sie ggf. die Wasserhärte mit
den Tasten “+” und “-” auf “Mittel”
oder“Hart”.
2.
3.
Weich Mittel
4. Bestätigen Sie mit der „Ok“-Taste.
4.
Hart
Bauknecht_BA_V1.7_Innenseiten_13-10-14.indd 35
X
14.10.13 11:23
Informationen zum Energie-Etikett
Das beigefügte Energie-Etikett gibt Ihnen Aufschluss über die Effizienz Ihrer Waschmaschine bezüglich Strom- und Wasserverbrauch, sowie über deren Geräusch-Emission und Schleuderwirkung.
Modellbezeichnung
Energieeffizienz-Klasse
Stromverbrauch pro Jahr,
basierend auf 220 Waschzyklen
Geräuschwert Waschen
Schleudereffizienz-Klasse
Geräuschwert Schleudern
maximale
Beladungsmenge
Wasserverbrauch pro Jahr,
basierend auf 220 Waschzyklen
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising