Whirlpool | SI8 1D WD | Instruction for Use | Whirlpool SI8 1D WD Benutzerhandbuch

Whirlpool SI8 1D WD Benutzerhandbuch
Bedienungsanleitung
DEUTSCH
Bedienungsanleitung
2
Seite 3
INDEX
Kapitel 1: INSTALLATION....................................................................................................4
1.1. INSTALLATION EINES EINZELGERÄTS.........................................................................................................4
1.2. INSTALLATION VON ZWEI GERÄTEN............................................................................................................4
1.3. TÜREN EINSTELLEN (FALLS VORHANDEN).................................................................................................4
Kapitel 2: FUNKTIONEN......................................................................................................5
2.1. EIN/STAND-BY..................................................................................................................................................5
2.2. SMART-DISPLAY*.............................................................................................................................................5
2.3. ALARM TÜR OFFEN.........................................................................................................................................5
2.4. URLAUB............................................................................................................................................................5
2.5. SCHNELLKÜHLEN...........................................................................................................................................5
2.6. NULL-GRAD-SCHUBLADE* ............................................................................................................................6
2.7. GEBLÄSE.........................................................................................................................................................6
2.8. TEMPERATUREINSTELLUNG.........................................................................................................................6
2.9. NO-FROST KÜHLRAUM..................................................................................................................................6
2.10. LED-LICHTSYSTEM*......................................................................................................................................7
2.11.GEMÜSEFACH MIT FEUCHTIGKEITSREGULIERUNG*...............................................................................7
Kapitel 3: GEBRAUCH.........................................................................................................7
3.1. AUFNAHMEKAPAZITÄT DES KÜHLSCHRANKS ERHÖHEN........................................................................7
3.2. HINWEISE.........................................................................................................................................................7
Kapitel 4: AUFBEWAHRUNGSTIPPS FÜR LEBENSMITTEL.............................................7
4.1. BELÜFTUNG.....................................................................................................................................................7
4.2. AUFBEWAHREN VON FRISCHEN LEBENSMITTELN UND GETRÄNKEN...................................................7
4.3. AUFBEWAHRUNGSORT FÜR FRISCHE LEBENSMITTEL UND GETRÄNKE..............................................8
Kapitel 5: BETRIEBSGERÄUSCHE.....................................................................................8
Kapitel 6: EMPFEHLUNGEN BEI NICHTGEBRAUCH DES GERÄTS................................9
6.1. ABWESENHEIT / URLAUB..............................................................................................................................9
6.2. UMZUG.............................................................................................................................................................9
6.3. STROMAUSFALL..............................................................................................................................................9
Kapitel 7: WARTUNG UND REINIGUNG.............................................................................9
Kapitel 8: ANLEITUNG ZUR FEHLERSUCHE...................................................................10
8.1. BEVOR SIE DEN KUNDENDIENST KONTAKTIEREN…............................................................................. 10
8.2. FEHLER......................................................................................................................................................... 10
Kapitel 9: KUNDENDIENST...............................................................................................11
Sonstiges:
TÜRANSCHLAG UMKEHREN (VERSION_1)..................................................................................................... 12
TÜRANSCHLAG UMKEHREN (VERSION_2)..................................................................................................... 14
HINWEIS:
Die Anweisungen beziehen sich auf verschiedene Modelle, daher kann es zu Unterschieden kommen.
Abschnitte, die sich nur auf bestimmte Geräte beziehen, sind mit einem Sternchen (*) markiert.
Funktionen, die sich speziell auf das von Ihnen gekaufte Produktmodell beziehen, finden Sie in der
KURZANLEITUNG.
3
1. INSTALLATION
50mm
1.1. INSTALLATION EINES EINZELGERÄTS
Um eine ausreichende Belüftung sicherzustellen, muss
an beiden Seiten und über dem Gerät etwas Platz
gelassen werden.
Der Abstand zwischen der Geräterückwand und der
Wand hinter dem Gerät sollte mindestens 50 mm
betragen.
50mm
Eine Verringerung dieses Abstands erhöht den
Energieverbrauch des Geräts.
1.2. INSTALLATION VON ZWEI GERÄTEN
Bei gemeinsamer Installation von Gefrierer 1 und
Kühlschrank 2 sicherstellen, dass der Gefrierer
sich auf der linken Seite und der Kühlschrank auf
der rechten Seite befindet (siehe Zeichnung). Die
linke Seite des Kühlschranks besitzt eine spezielle
Vorrichtung, um Probleme der Kondensation zwischen
den Geräten zu vermeiden.
Wir empfehlen für die Installation von zwei Geräten die
Verwendung des Verbindungskit 3 (siehe Zeichnung).
Sie können es beim Kundendienst kaufen.
1.3. TÜREN EINSTELLEN (FALLS VORHANDEN)
Um die Türen mit dem verstellbaren unteren Scharnier
auszurichten (ausgewählte Modelle).
Wenn die Kühlschranktür niedriger ist als die
Gefrierertür, drehen Sie die Stellschraube entgegen
dem Uhrzeigersinn mit einem M10-Schlüssel und
erhöhen Sie die Kühlschranktür.
m
5 max
m
Wenn die Gefrierertür niedriger ist als die
Kühlschranktür, drehen Sie die Stellschraube entgegen
dem Uhrzeigersinn mit einem M10-Schlüssel und
erhöhen Sie die Gefrierertür.
4
2. FUNKTIONEN
2.1. EIN/STAND-BY
2.4. URLAUB
Diese Funktion schaltet das Kühlfach ein oder in den
Standby-Modus. Halten Sie die Taste Ein/Standby
Diese Funktion kann aktiviert werden, um den
Energieverbrauch des Gerätes für die Zeit der
Abwesenheit zu verringern.
Vor der Aktivierung der Funktion müssen alle
verderblichen Lebensmittel aus dem Kühlfach
entfernt werden und es ist sicherzustellen, dass die
Tür korrekt geschlossen ist, da der Kühlschrank
eine geeignete Temperatur beibehält, um das Auftreten
unangenehmer Gerüche zu vermeiden (+12 °C).
Zur Aktivierung/Deaktivierung drücken Sie die Taste
Urlaub 3 Sekunden lang. Bei aktivierter Funktion
leuchtet das entsprechende Symbol auf und die
Temperatur des Kühlfachs wird auf einen höheren
Einstellwert eingestellt (die Temperaturanzeige zeigt
den neuen Temperatureinstellwert von +12 °C).
Durch eine Änderung des Temperatureinstellwertes
wird die Funktion automatisch deaktiviert.
3 Sekunden lang gedrückt, um das Gerät in den
Standby-Modus zu schalten. Im Standby-Modus ist die
Leuchte im Kühlfach nicht aktiviert. Bitte beachten Sie,
dass das Gerät im Standby-Modus weiterhin mit Strom
versorgt wird. Die Taste Ein/Standby
das Gerät wieder einzuschalten.
drücken, um
2.2. SMART-DISPLAY*
Mit dieser Funktion können Sie Energie sparen.
Befolgen Sie die Anweisungen in der Kurzanleitung,
um die Funktion zu aktivieren / zu deaktivieren. Zwei
Sekunden nach Aktivierung des Smart Displays
schaltet das Display ab.
Zum Einstellen der Temperatur oder für andere
Funktionen müssen Sie das Display durch Drücken
einer beliebigen Taste wieder einschalten. Nach etwa
15 Sekunden ohne Betätigung einer Funktion schaltet
das Display wieder ab. Bei deaktivierter Funktion wird
das normale Display wiederhergestellt. Das Smart
Display wird nach einem Stromausfall automatisch
deaktiviert.
Achtung:
• Nicht kompatibel mit der Funktion
„Schnellkühlen“
Um optimale Leistung sicherzustellen können die
Funktionen „Urlaub“ und „Schnellkühlen“ nicht
gleichzeitig eingesetzt werden. Aus diesem Grund
muss die Funktion „Schnellkühlen“ zunächst deaktiviert
werden, bevor die Funktion „Urlaub“ aktiviert werden
kann (und andersherum).
Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nicht die
Stromversorgung des Geräts unterbricht, sondern
nur den Stromverbrauch durch das externe Display
verringert.
2.5. SCHNELLKÜHLEN
Diese Funktion sollte beim Einlagern einer
größeren Lebensmittelmenge im Kühlfach
verwendet werden.
„Schnellkühlen“ kann die
Mit Hilfe der Funktion
Kühlkapazität im Kühlfach erhöht werden. Um die
Kühlkapazität zu maximieren, muss das Gebläse
eingeschaltet bleiben.
Hinweis: Der angegebene Energieverbrauch
bezieht sich auf den Betrieb mit aktiviertem SmartDisplay. Diese Funktion ist nur bei dem Modell mit
Benutzerschnittstelle an der Tür verfügbar.
2.3. ALARM TÜR OFFEN
Das Alarmsymbol
blinkt und der Alarmton ertönt.
Der Alarm wird aktiviert, wenn die Tür länger als
2 Minuten geöffnet bleibt. Schließen Sie die Tür oder
drücken Sie die Taste Alarm stoppen , um den
Alarmton auszuschalten.
Achtung:
• Nicht kompatibel mit der Funktion „Urlaub“
Um optimale Leistung sicherzustellen können die
Funktionen „Urlaub“ und „Schnellkühlen“ nicht
gleichzeitig eingesetzt werden. Aus diesem Grund
muss die Funktion „Urlaub“ zunächst deaktiviert
werden, bevor die Funktion „Schnellkühlen“ aktiviert
werden kann (und andersherum).
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar ist.
5
2.7. GEBLÄSE
2.6. NULL-GRAD-SCHUBLADE*
Das Gebläse sorgt für eine gleichmäßige
Temperaturverteilung im Gerät und somit für eine
optimale Konservierung des Kühlgutes. Normalerweise
ist das Gebläse eingeschaltet. Es empfiehlt sich,
das Gebläse eingeschaltet zu lassen, wenn die
Umgebungstemperatur über 27 - 28 °C liegt, wenn Sie
Wassertropfen auf den Glasablagen entdecken sowie
in extrem feuchter Umgebung. Bitte beachten Sie,
dass das Gebläse nicht kontinuierlich arbeitet, auch
wenn es eingeschaltet ist. Je nach Temperatur und/
oder Feuchtigkeitsgrad im Gerät hört das Gebläse ab
und zu auf oder startet neu. Es ist also völlig normal,
wenn sich das Gebläse nicht bewegt, auch wenn es
eingeschaltet ist.
Um diese Funktion zu aktivieren oder zu deaktivieren –
siehe Kurzanleitung im Anhang.
Die „Null-Grad-Schublade“ wurde speziell darauf
ausgelegt, eine niedrige Temperatur und die korrekte
Feuchtigkeit einzuhalten, um frische Lebensmittel
länger zu konservieren (zum Beispiel Fleisch, Fisch,
Obst und Wintergemüse).
Schublade aktivieren und deaktivieren
Zum Aktivieren/Deaktivieren der
Schublade, die abgebildete Taste
drücken.
Wenn die Schublade aktiviert
wurde, leuchtet das Symbol auf.
Die Temperatur in der Schublade beträgt bei
Aktivierung ca. 0°. Die folgenden Faktoren sind
unerlässlich, damit die „Null-Grad-Schublade“
einwandfrei funktioniert:
- Das Kühlfach muss eingeschaltet sein
- die Temperatur im Kühlfach muss zwischen +2°C und
+5°C betragen
- Die Schublade muss für die Aktivierung eingesetzt
sein
- Es dürfen keine Spezialfunktionen gewählt werden
(Standby, Urlaub – falls zutreffend).
Wurde eine dieser Spezialfunktionen gewählt, muss
die „Null-Grad-Schublade“ manuell deaktiviert werden;
frische Speisen müssen herausgenommen werden.
Funktioniert die manuelle Deaktivierung nicht, wird die
Schublade nach 8 Stunden automatisch deaktiviert.
Hinweis:
Den Luftansaugbereich nicht mit Lebensmitteln
verdecken.
Für die richtige Leistung bei niedriger
Umgebungstemperatur (kühler als 18°C) und zur
Verringerung des Energieverbrauchs, das Gebläse
ausschalten.
Beachten Sie zum Abschalten des Gebläses die oben
genannten Schritte.
Wenn das Gerät mit einem Gebläse ausgestattet ist,
kann es mit einem antibakteriellen Filter ausgerüstet
werden.
Den Filter der Box im Gemüsefach entnehmen und in
die Gebläseabdeckung einsetzen.
Die Einbauanleitung liegt dem Filter bei.
Hinweis:
- falls sich das Symbol bei der Aktivierung der Funktion
nicht einschaltet, überprüfen, dass die Schublade
korrekt eingeschoben wurde; sollte die Störung
weiterhin bestehen, rufen Sie den Kundendienst.
- Ist die Funktion aktiviert und die Schublade geöffnet,
wird das Symbol auf dem Bedienfeld möglicherweise
automatisch deaktiviert. Nach dem Einsetzen der
Schublade wird das Symbol erneut aktiviert.
- unabhängig vom Status der Funktion kann ein
leichtes Geräusch zu hören sein: dies ist normal und
kein Grund zur Beanstandung.
- wenn die Funktion nicht aktiviert ist, hängt die
Temperatur in der Schublade von der allgemeinen
Temperatur im Kühlschrank ab.
In diesem Fall empfiehlt es sich, hier Obst und Gemüse
zu lagern, welches nicht kälteempfindlich ist (Beeren,
Äpfel, Aprikosen, Möhren, Spinat, Kopfsalat usw.).
2.8. TEMPERATUREINSTELLUNG
In der Regel wird dieses Gerät ab Werk auf die
empfohlene Betriebstemperatur von 5 °C eingestellt.
Die Innentemperatur kann folgendermaßen zwischen
8 °C und 2°C eingestellt werden:
•
Die Temperatur-Einstelltaste (°C) drücken. Mit
jedem Tastendruck wird die Lagertemperatur
um -1 °C geändert: Der Wert wechselt zyklisch
zwischen 8°C und 2°C.
Hinweis: Die angezeigten Einstellwerte entsprechen
der Durchschnittstemperatur im gesamten
Kühlschrank.
2.9. NO-FROST KÜHLRAUM
Das Abtauen des Kühlschranks erfolgt vollautomatisch.
Wassertropfen auf der Rückwand im Kühlschrank
zeigen an, dass der automatische Abtauvorgang
läuft. Das Tauwasser läuft automatisch durch eine
Abflussöffnung in einen Behälter, in dem es verdampft.
Wichtig: wenn die Funktion aktiviert ist und
Lebensmittel mit hohem Flüssigkeitsgehalt vorhanden
sind, schlägt sich möglicherweise Kondensation auf
den Ablagen nieder. Schalten Sie die Funktion in
diesem Fall vorübergehend ab.
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar
ist.
6
2.11.GEMÜSEFACH MIT
FEUCHTIGKEITSREGULIERUNG*
2.10. LED-LICHTSYSTEM*
Im Lichtsystem im Inneren des Kühlschranks werden
LED-Leuchten eingesetzt. Diese ermöglichen
eine bessere Lichtausbeute bei sehr niedrigem
Energieverbrauch. Falls das LED-System nicht
funktioniert, kontaktieren Sie bitte den Kundendienst,
um es zu ersetzen.
Die Salatfächer im Kühlschrank wurden speziell
dazu entworfen, Obst und Gemüse frisch und
knackig zu halten. Den Feuchtigkeitsregler (Position
B) öffnen, wenn Speisen wie Obst in einer weniger
feuchten Umgebung gelagert werden sollen oder den
Feuchtigkeitsregler schließen (Position A), um Speisen
wie Gemüse in einer feuchteren Umgebung zu lagern.
Wichtig:
Beim Öffnen der Kühlschranktür schaltet sich
die Innenbeleuchtung ein. Falls die Tür mehr als
10 Minuten lang geöffnet bleibt, schaltet sich das Licht
von selbst aus.
3. GEBRAUCH
3.1. AUFNAHMEKAPAZITÄT DES KÜHLSCHRANKS
ERHÖHEN
3.2. HINWEISE
•
Sie können die Aufnahmekapazität des Geräts durch
Herausnehmen der „NULL-GRAD-SCHUBLADE“* erhöhen
Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:
• das Fach ausschalten
• Die Schublade und die weiße Kunststoffablage
unter dem Fach herausziehen.
•
•
Blockieren Sie niemals den Luftauslass (an der
Rückseite im Gerät ) mit Lebensmitteln.
Ist das Gefrierfach mit einer Klappe ausgestattet,
kann das Lagervolumen erhöht werden, indem die
Klappe herausgenommen wird.
Alle Ablageflächen und herausziehbaren Körbe
lassen sich herausnehmen.
Die Innentemperaturen des Geräts hängen
von der Raumtemperatur, der Häufigkeit der
Türöffnungen und dem Gerätestandort ab. Bei
der Temperatureinstellung sind diese Faktoren zu
berücksichtigen.
Falls nicht anderweitig angegeben, ist das
Gerätezubehör nicht zum Spülen im Geschirrspüler
geeignet.
Die Funktion Smart-Display so oft wie möglich
verwenden.
Hinweis: Die obere
Ablage und die
Seitenstützen können
nicht entfernt werden.
Um die „Null-GradSchublade“ wieder
einzuschalten, zuerst die
weiße Kunststoffablage
unter dem Fach und
dann die Schublade einsetzen. Um den Energieverbrauch
zu optimieren, wird empfohlen, die „Null-Grad-Schublade“
abzuschalten und herauszunehmen.
•
Der Kühlschrank ist der ideale Aufbewahrungsort für
Fertiggerichte, frische und konservierte Lebensmittel,
Milchprodukte, Obst und Gemüse sowie Getränke.
für Flüssigkeiten sowie für Lebensmittel, die zu
Geruchsbildung führen oder hierdurch verderben
können bzw. bei denen es zu Geschmacksübertragung
kommen kann, oder decken Sie diese ab.
•Lebensmittel, die eine große Menge an Ethylengas
abgeben und solche, die empfindlich darauf
reagieren, wie Obst, Gemüse und Salat, müssen
immer getrennt voneinander oder verpackt
aufbewahrt werden, um die Lagerzeit nicht zu
verkürzen; bewahren Sie zum Beispiel keine
Tomaten mit Kiwi oder Kohl zusammen auf.
•Lagern Sie Lebensmittel nicht zu nah aneinander,
um ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen.
•Verwenden Sie den Flaschenhalter
(modellabhängig erhältlich), um ein Umkippen von
Flaschen zu vermeiden.
•Wenn Sie eine geringe Menge an Lebensmitteln im
Kühlschrank aufbewahren möchten, empfehlen wir
die Verwendung der Regale über dem Obst- und
Gemüsefach, da es sich hierbei um den kältesten
Bereich im Kühlschrankinneren handelt.
•
•
4. AUFBEWAHRUNGSTIPPS FÜR LEBENSMITTEL
4.1. BELÜFTUNG
•
Die natürliche Luftzirkulation im Kühlschrankinneren
führt zu unterschiedlichen Temperaturzonen. Direkt über
dem Obst- und Gemüsefach und an der Rückwand ist
es am kältesten. Vorn oben ist es am wärmsten.
•Eine unzureichende Belüftung führt zu einem
erhöhten Energieverbrauch und zur Verringerung
der Kühlleistung.
4.2. AUFBEWAHREN VON FRISCHEN
LEBENSMITTELN UND GETRÄNKEN
•Wenn Sie es bevorzugen, Ihre Lebensmittel
einzupacken, verwenden Sie hierfür bitte Behälter
aus recyceltem Kunststoff, Metall, Aluminium und
Glas sowie Frischhaltefolie.
•Verwenden Sie stets verschlossene Behälter
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar ist.
7
4.3. AUFBEWAHRUNGSORT FÜR FRISCHE
LEBENSMITTEL UND GETRÄNKE
BEISPIEL FÜR DIE ANORDNUNG DER
LEBENSMITTEL
•Auf den Kühlschrankregalen: Fertiggerichte,
tropische Früchte, Käse, Aufschnitt.
•Im kältesten Bereich – Null-Grad-Schublade* (direkt
über dem Kältefach*): Fleisch, Fisch, Wurstwaren,
Kuchen.
•Im Obst- und Gemüsefach: Obst, Salat, Gemüse.
•In der Tür: Butter, Marmelade, eingelegtes Gemüse,
Dosen, Flaschen, Getränkekartons, Eier.
Tropische
Früchte
Käse,
Aufschnitt,
Fertiggerichte
Butter,
Marmelade
Marmeladen,
Saucen,
eingelegtes
Gemüse, Dosen
Flaschen
Eier
Fleisch, Fisch,
Wurstwaren,
Kuchen
Flaschen,
Getränkekartons
Fleisch,
Geflügel
Obst, Salat,
Gemüse
5. BETRIEBSGERÄUSCHE
Es ist normal, wenn Geräusche aus Ihrem Gerät
kommen, da es mit mehreren Gebläsen und mit
Motoren zur Leistungsregelung ausgestattet ist,
die automatisch aus- und eingeschaltet werden.
•
•
Manche der Betriebsgeräusche können
folgendermaßen reduziert werden:
• Nivellieren Sie das Gerät aus und platzieren Sie es
auf ebenem Untergrund.
• Vermeiden Sie Kontakt zwischen Gerät und
Möbelstücken.
Stellen Sie sicher, dass alle internen Komponenten
korrekt platziert sind.
Stellen Sie sicher, dass Flaschen und Behälter
einander nicht berühren.
Möglicherweise hörbare Betriebsgeräusche:
Zischgeräusch beim ersten
Einschalten oder nach einer
langen Betriebspause.
Ein Gluckern, wenn Kältemittel in
die Leitungen fließt.
BRRR Geräusch entsteht durch
den laufenden Kompressor.
Ein Summen, wenn Wasserventil
oder Gebläse anlaufen.
Ein Knackgeräusch, wenn der
Kompressor startet oder wenn fertige
Eiswürfel in die Schale fallen. Abrupte
Klickgeräusche, wenn der Kompressor
sich ein- und ausschaltet.
Der KLICK kommt von dem
Thermostat, der einstellt wie oft der
Kompressor läuft.
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar ist.
8
6. EMPFEHLUNGEN BEI NICHTGEBRAUCH DES GERÄTS
6.3. STROMAUSFALL
6.1. ABWESENHEIT / URLAUB
Rufen Sie bei Stromausfall bei Ihrem Stromversorger
an und fragen Sie, wie lange der Ausfall andauern wird.
Bei längerer Abwesenheit empfiehlt es sich,
Lebensmittel zu verbrauchen und das Gerät
auszuschalten, um Energie zu sparen.
Hinweis: Denken Sie daran, dass ein volles Gerät
länger kalt bleibt als ein nur teilweise gefülltes.
6.2. UMZUG
Falls der Zustand der Lebensmittel schlecht ist, ist es
besser, sie zu entsorgen.
1. Nehmen Sie alle inneren Teile heraus.
2. Wickeln Sie alle Teile gut ein und befestigen Sie sie
mit Klebeband, damit sie nicht aneinanderschlagen
oder verloren gehen.
3. Schrauben Sie die einstellbaren Füße fest, damit
sie die Auflagefläche nicht berühren.
4. Schließen Sie die Tür, fixieren Sie sie mit
Klebeband und fixieren Sie das Netzkabel ebenfalls
mit Klebeband am Gerät.
Stromausfälle bis zu 24 Stunden.
1. Halten Sie die Tür des Geräts geschlossen.
Lebensmittel können so länger kalt bleiben.
Stromausfälle über 24 Stunden.
1. Versuchen Sie die am ehesten verderblichen
Lebensmittel aufzubrauchen.
7. WARTUNG UND REINIGUNG
Ziehen Sie vor Reinigungs- und Wartungsarbeiten den
Netzstecker des Geräts oder unterbrechen Sie die
Stromversorgung.
Reinigen Sie das Gerät regelmäßig mit einem Tuch und einer
Lösung aus warmem Wasser und speziellem Neutralreiniger
für Kühlschränke. Verwenden Sie niemals Scheuermittel.
Reinigen Sie Kühlschrankteile niemals mit entflammbaren
Flüssigkeiten. Die Dämpfe können zu Brandgefahr oder
Explosion führen. Reinigen Sie das Äußere des Geräts und
die Türdichtung mit einem feuchten Tuch und trocknen Sie
mit einem weichen Tuch nach.
Verwenden Sie keine Dampfreiniger.
Der Kondensator auf der Geräterückseite sollte regelmäßig
mit einem Staubsauger gereinigt werden.
Der Kondensator auf der Geräterückseite sollte regelmäßig
mit einem Staubsauger gereinigt werden.
Wichtig:
• Tasten und Bedienfeld dürfen nicht mit Alkohol oder
alkoholischen Substanzen gereinigt werden. Verwenden
Sie nur ein trockenes Tuch.
• Die Leitungen des Kältemittelkreislaufs befinden sich
in der Nähe der Tauwasserschale. Sie können sehr
heiß werden. Reinigen Sie sie regelmäßig mit einem
Staubsauger.
Für einen ständigen und richtigen Abfluss des Tauwassers,
das Innere der Ablassöffnung auf der Kühlschrankrückwand
in der Nähe des Obst- und Gemüsefachs regelmäßig mit
dem mitgelieferten Werkzeug reinigen.
Vor dem Reinigen der „Null-Grad-Schublade“ (einschl. außen), Schublade herausnehmen und damit das
Fach von der Stromversorgung trennen.
Das Fach und alle dazugehörigen Teile regelmäßig reinigen; dazu einen Lappen und warmes Wasser mit einem
speziellen Neutralreiniger für Kühlschränke verwenden (die weiße Kunststoffablage unter dem Fach darf nicht in
Wasser getaucht werden).
Verwenden Sie keine Scheuermittel.
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar ist.
9
8. ANLEITUNG ZUR FEHLERSUCHE
8.1. BEVOR SIE DEN KUNDENDIENST KONTAKTIEREN…
Betriebsprobleme werden häufig durch Kleinigkeiten verursacht, die Sie selbst finden und ohne jegliches Werkzeug
beheben können.
PROBLEM
Das Gerät funktioniert nicht:
•
•
Es befindet sich Wasser in der
Abtauschale:
•
Die Kanten des Gehäuses die mit
der Türdichtung in Berührung
kommen, fühlen sich warm an:
•
Die Beleuchtung funktioniert nicht:
•
•
•
Der Motor läuft zu stark:
•
•
•
•
•
•
Die Temperatur im Gerät ist zu hoch:
Die Türen lassen sich nicht korrekt
öffnen oder schließen:
•
•
•
•
•
•
•
8.2. FEHLER
•
ABHILFE
Überprüfen, ob das Netzkabel an eine funktionierende Steckdose mit
der korrekten Spannung angeschlossen ist.
Überprüfen Sie die Schutzeinrichtungen und Sicherungen der
Stromversorgung in Ihrem Haus.
Bei warmem, feuchtem Wetter ist dies normal. Die Schale kann sogar
halbvoll werden. Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausnivelliert ist,
damit das Wasser nicht überläuft.
Bei warmem Wetter und bei laufendem Kompressor ist dies normal.
Überprüfen Sie die Schutzeinrichtungen und Sicherungen der
Stromversorgung in Ihrem Haus.
Überprüfen, ob das Netzkabel an eine funktionierende Steckdose mit
der korrekten Spannung angeschlossen ist.
Falls die LEDs beschädigt sind, muss der Benutzer den Kundenservice
kontaktieren. Dieser Lampentyp ist nur durch unseren Kundenservice
oder durch autorisierte Händler erhältlich.
Die Motorlaufzeit hängt von verschiedenen Faktoren ab: Anzahl der
Türöffnungen, gelagerte Lebensmittelmenge, Zimmertemperatur,
Temperatureinstellungen.
Stellen Sie sicher, dass der Kondensator (hinten am Gerät) frei von
Staub und Flusen ist.
Stellen Sie sicher, dass die Türe richtig schließt.
Stellen Sie sicher, dass die Türdichtungen richtig angebracht sind.
An heißen Tagen sowie in warmen Räumen läuft der Motor länger.
Falls die Tür längere Zeit offen stand und viele Lebensmittel eingelagert
sind, läuft der Motor länger, um das Geräteinnere zu kühlen.
Stellen Sie sicher, dass die Gerätesteuerungen richtig eingestellt sind.
Überprüfen Sie, ob sich eine große Menge an Lebensmitteln in dem
Gerät befindet.
Stellen Sie sicher, dass die Tür nicht zu häufig geöffnet wird.
Stellen Sie sicher, dass die Türe richtig schließt.
Stellen Sie sicher, dass keine Lebensmittelverpackungen die Tür
blockieren.
Stellen Sie sicher, dass interne Teile oder der automatische
Eiswürfelbereiter nicht verkehrt eingesetzt sind.
Stellen Sie sicher, dass die Türdichtungen nicht schmutzig oder klebrig
sind.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausnivelliert ist.
Im Falle eines Betriebsalarms wird dieser in der LED-Segmentanzeige angegeben (z. B. Fehler 1, Fehler 2
usw...). Kontaktieren Sie den Kundendienst und geben Sie den Alarmcode an. Der Alarmton ertönt, das
Alarmsymbol
leuchtet auf und der Buchstabe F blinkt entsprechend der folgenden Fehlercodes:
Fehlercode
Anzeige
Fehler 2
Buchstabe F blinkt alle 0,5 Sek. Er leuchtet zweimal auf
und bleibt dann 5 Sekunden lang aus. Dies wiederholt sich.
x2
Fehler 3
Buchstabe F blinkt alle 0,5 Sek. Er leuchtet dreimal auf und
bleibt dann 5 Sekunden lang aus. Dies wiederholt sich.
x3
Fehler 6
Buchstabe F blinkt alle 0,5 Sek. Er leuchtet sechsmal auf
und bleibt dann 5 Sekunden lang aus. Dies wiederholt sich.
x6
* Verfügbar nur bei ausgewählten Modellen. Bitte sehen Sie in der KURZANLEITUNG, ob diese Funktion auf Ihrem Modell verfügbar ist.
10
9. KUNDENDIENST
Bevor sie sich an den Kundenservice wenden:
Das Gerät aus und wieder einschalten, um
festzustellen, ob die Störung behoben ist. Falls nicht,
trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung und
warten Sie etwa eine halbe Stunde, bevor Sie es
wieder einschalten.
Falls die Störung nach den vorstehend beschriebenen
Kontrollen weiter besteht, wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst und erläutern Sie Ihr Problem.
•
•
•
Die Servicenummer (die Zahl nach dem Wort
SERVICE auf dem Typenschild in dem Gerät).
Ihre vollständige Anschrift,
Ihre Telefonnummer und Vorwahl.
Hinweis:
Die Öffnungsrichtung der Tür kann umgestellt werden.
Falls dieser Vorgang durch den Kundenservice
durchgeführt wird, ist er nicht durch die Garantie
abgedeckt.
Sie benötigen dabei folgenden Angaben:
• Gerätetyp und Modellnummer (auf dem
Typenschild);
• Eine kurze Beschreibung der Störung;
11
Sonstiges:
(1)
TÜRANSCHLAG UMKEHREN (VERSION_1)
1.
6a.
6b.
2.
3.
4.
5.
A
12
6a.
6b.
7.
8.
9.
10.
13
(2)
TÜRANSCHLAG UMKEHREN (VERSION_2)
1.
6a.
6b.
2.
3.
4.
5.
A
14
6a.
6b.
7.
8.
9.
10.
15
19514529201
DE
Whirlpool ist ein eingetragenes Warenzeichen von Whirlpool Corporation, USA
08/17
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising