Electrolux | EH7L5DCN | User manual | Electrolux EH7L5DCN Benutzerhandbuch

Electrolux EH7L5DCN Benutzerhandbuch
EH7L5DCN
EH7L5DSP
DE
Backofen
Benutzerinformation
2
www.electrolux.com
INHALTSVERZEICHNIS
1. SICHERHEITSINFORMATIONEN..................................................................... 3
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN........................................................................ 5
3. GERÄTEBESCHREIBUNG................................................................................ 7
4. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH...................................................................... 8
5. TÄGLICHER GEBRAUCH..................................................................................8
6. UHRFUNKTIONEN...........................................................................................11
7. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS..................................................................... 13
8. ZUSATZFUNKTIONEN.................................................................................... 14
9. RATSCHLÄGE UND TIPPS............................................................................. 14
10. REINIGUNG UND PFLEGE........................................................................... 28
11. FEHLERSUCHE............................................................................................. 30
12. ENERGIEEFFIZIENZ..................................................................................... 32
13. GARANTIE..................................................................................................... 33
WIR DENKEN AN SIE
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Gerät von Electrolux entschieden haben. Sie
haben ein Produkt gewählt, hinter dem jahrzehntelange professionelle Erfahrung
und Innovation stehen. Bei der Entwicklung dieses grossartigen und eleganten
Geräts haben wir an Sie gedacht. So haben Sie bei jedem Gebrauch die
Gewissheit, dass Sie stets grossartige Ergebnisse erzielen werden.
Willkommen bei Electrolux!
Auf unserer Website können Sie:
Anwendungshinweise, Prospekte, Fehlerbehebungs- und ServiceInformationen erhalten:
www.electrolux.com/webselfservice
Ihr Produkt für einen besseren Service registrieren:
www.registerelectrolux.com
Zubehör, Verbrauchsmaterial und Original-Ersatzteile für Ihr Gerät kaufen:
www.electrolux.com/shop
REPARATUR- UND KUNDENDIENST
Bitte verwenden Sie ausschliesslich Original-Ersatzteile für Ihre Produkte.
Halten Sie folgende Angaben bereit, wenn Sie sich an den Kundendienst
wenden: Modell, Produktnummer (PNC), Seriennummer.
Die Informationen finden Sie auf dem Typenschild.
Warnungs-/Sicherheitshinweise
Allgemeine Informationen und Empfehlungen
Informationen zum Umweltschutz
Änderungen vorbehalten.
DEUTSCH
1.
3
SICHERHEITSINFORMATIONEN
Lesen Sie die mitgelieferte Gebrauchsanleitung
sorgfältig vor Montage und Inbetriebnahme des Geräts.
Bei Verletzungen oder Schäden infolge nicht
ordnungsgemässer Montage oder Verwendung des
Geräts übernimmt der Hersteller keine Haftung.
Bewahren Sie die Anleitung immer an einem sicheren
und zugänglichen Ort zum späteren Nachschlagen auf.
1.1 Sicherheit von Kindern und schutzbedürftigen
Personen
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und
Personen mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit
mangelnder Erfahrung und/oder mangelndem Wissen
nur dann verwendet werden, wenn sie durch eine für
ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt
werden oder in die sichere Verwendung des Geräts
eingewiesen wurden und die mit dem Gerät
verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder zwischen 3 und 8 Jahren sowie Personen mit
schweren Behinderungen oder Mehrfachbehinderung
sollten vom Gerät ferngehalten werden, wenn sie nicht
ständig beaufsichtigt werden.
Halten Sie Kinder unter 3 Jahren vom Gerät fern,
wenn sie nicht ständig beaufsichtigt werden.
Lassen Sie Kinder nicht mit dem Gerät spielen.
Halten Sie sämtliches Verpackungsmaterial von
Kindern fern, und entsorgen Sie es angemessen.
Halten Sie Kinder und Haustiere vom Gerät fern, wenn
es in Betrieb oder in der Abkühlphase ist. Berührbare
Teile sind heiss.
Falls Ihr Gerät mit einer Kindersicherung ausgestattet
ist, sollte diese aktiviert werden.
Wartung oder Reinigung des Geräts darf nicht von
Kindern ohne Aufsicht erfolgen.
4
www.electrolux.com
1.2 Allgemeine Sicherheit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Montage des Geräts und der Austausch des
Kabels muss von einer Fachkraft vorgenommen
werden.
Um mögliche Gefahren zu vermeiden, muss das
Bedienfeld mit den passenden farblich
gekennzeichneten Steckverbindern am
vorgeschriebenen Heizelement angeschlossen
werden.
ACHTUNG: Das Gerät und die zugänglichen
Geräteteile werden während des Betriebs heiss.
Achten Sie darauf, die Heizelemente nicht zu
berühren.
Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der
Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung, bevor Sie Wartungsarbeiten
vornehmen.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet
ist, bevor Sie die Lampe austauschen, um einen
Stromschlag zu vermeiden.
Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem
Dampfstrahlreiniger.
Benutzen Sie zum Reinigen der Glastür keine
scharfen Scheuermittel oder Metallschwämmchen; sie
können die Glasfläche verkratzen und zum
Zersplittern der Scheibe führen.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem autorisierten Kundenservice oder
einer gleichermassen qualifizierten Person
ausgetauscht werden, um Gefährdungen durch
elektrischen Strom zu vermeiden.
Seien Sie beim Anfassen der
Aufbewahrungsschublade vorsichtig. Sie kann heiss
werden.
Ziehen Sie die Einhängegitter erst vorne und dann
hinten von der Seitenwand weg und nehmen Sie sie
DEUTSCH
•
5
heraus. Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter
die oben aufgeführten Schritte in umgekehrter
Reihenfolge durch.
Gemäss den Verdrahtungsregeln muss bei
Festverdrahtung eine Vorrichtung zur Trennung des
Gerätes von der Spannungsversorgung vorhanden
sein.
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN
2.1 Gerät aufstellen
WARNUNG!
Das Gerät darf nur von einer
Fachkraft installiert werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Entfernen Sie die Verpackung.
Montieren oder verwenden Sie ein
beschädigtes Gerät nicht.
Halten Sie sich an die mitgelieferte
Montageanleitung.
Seien Sie beim Bewegen des Gerätes
vorsichtig, da es sehr schwer ist.
Tragen Sie stets
Sicherheitshandschuhe und festes
Schuhwerk.
Ziehen Sie das Gerät nicht am
Türgriff.
Das Küchenmöbel und die
Einbaunische müssen die passenden
Abmessungen aufweisen.
Die Mindestabstände zu anderen
Geräten und Küchenmöbeln sind
einzuhalten.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät
unterhalb von bzw. zwischen sicheren
Konstruktionen montiert wird.
Einige Teile des Geräts sind
stromführend. Das Küchenmöbel
muss auf allen Seiten mit dem Gerät
abschliessen, um einen Kontakt mit
stromführenden Teilen zu vermeiden.
Die Seiten des Geräts dürfen nur an
Geräte oder Einheiten in gleicher
Höhe angrenzen.
2.2 Elektrischer Anschluss
WARNUNG!
Brand- und
Stromschlaggefahr.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Alle elektrischen Anschlüsse sind von
einem geprüften Elektriker
vorzunehmen.
Das Gerät muss geerdet sein.
Achten Sie darauf, dass die
Parameter auf dem Typenschild den
elektrischen Nennwerten der
Netzversorgung entsprechen.
Schliessen Sie das Gerät unbedingt
an eine sachgemäss installierte
Schutzkontaktsteckdose an.
Verwenden Sie keine
Mehrfachsteckdosen oder
Verlängerungskabel.
Achten Sie darauf, Netzstecker und
Netzkabel nicht zu beschädigen. Falls
das Netzkabel des Geräts ersetzt
werden muss, lassen Sie diese Arbeit
durch unseren autorisierten
Kundendienst durchführen.
Achten Sie darauf, dass das
Netzkabel die Gerätetür nicht berührt
oder in ihre Nähe gelangt,
insbesondere wenn die Tür heiss ist.
Alle Teile, die gegen direktes
Berühren schützen, sowie die
isolierten Teile müssen so befestigt
werden, dass sie nicht ohne
Werkzeug entfernt werden können.
Stecken Sie den Netzstecker erst
nach Abschluss der Montage in die
Steckdose. Stellen Sie sicher, dass
der Netzstecker nach der Montage
noch zugänglich ist.
Falls die Steckdose lose ist,
schliessen Sie den Netzstecker nicht
an.
Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn
Sie das Gerät vom Netzstrom trennen
möchten. Ziehen Sie stets am
Netzstecker.
6
www.electrolux.com
•
•
•
Verwenden Sie nur geeignete
Trenneinrichtungen: Überlastschalter,
Sicherungen (Schraubsicherungen
müssen aus dem Halter entfernt
werden können), Erdschlüsse,
Kontakte.
Die elektrische Installation muss eine
Trenneinrichtung aufweisen, mit der
Sie das Gerät allpolig von der
Stromversorgung trennen können. Die
Trenneinrichtung muss mit einer
Kontaktöffnungsbreite von
mindestens 3 mm ausgeführt sein.
Das Gerät entspricht den EWGRichtlinien.
sind, im Gerät, auf dem Gerät oder in
der Nähe des Geräts.
WARNUNG!
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
2.3 Bedienungshinweise
WARNUNG!
Verletzungs-, Verbrennungsund Stromschlaggefahr oder
Explosionsgefahr.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Dieses Gerät ist ausschliesslich zur
Verwendung im Haushalt bestimmt.
Nehmen Sie keine technischen
Änderungen am Gerät vor.
Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht
abgedeckt werden.
Lassen Sie das Gerät bei Betrieb
nicht unbeaufsichtigt.
Schalten Sie das Gerät nach jedem
Gebrauch aus.
Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn das Gerät in
Betrieb ist. Es kann heisse Luft
austreten.
Bedienen Sie das Gerät nicht mit
feuchten oder nassen Händen oder
wenn es mit Wasser in Kontakt
gekommen ist.
Üben Sie keinen Druck auf die
geöffnete Gerätetür aus.
Benutzen Sie das Gerät nicht als
Arbeits- oder Abstellfläche.
Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.
Bei Verwendung von Zutaten, die
Alkohol enthalten, kann ein AlkoholLuftgemisch entstehen.
Achten Sie beim Öffnen der Tür
darauf, dass keine Funken oder
offenen Flammen in das Gerät
gelangen.
Platzieren Sie keine entflammbaren
Produkte oder Gegenstände, die mit
entflammbaren Produkten benetzt
•
•
•
•
Um Beschädigungen oder
Verfärbungen der
Emaillebeschichtung zu vermeiden:
– Legen Sie keine Aluminiumfolie
direkt auf den Garraumboden des
Geräts.
– Füllen Sie kein Wasser in das
heisse Gerät.
– Lassen Sie nach Abschluss des
Garvorgangs kein feuchtes
Geschirr oder feuchte Speisen im
Gerät stehen.
– Gehen Sie beim Herausnehmen
oder Einsetzen der
Innenausstattung sorgfältig vor.
Verfärbungen der Emaille- oder
Edelstahlbeschichtung haben keine
Auswirkung auf die Leistung des
Geräts.
Verwenden Sie für feuchte Kuchen
das tiefe Blech. Fruchtsäfte können
bleibende Flecken verursachen.
Dieses Gerät ist nur zum Kochen
bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist
als bestimmungsfremd anzusehen,
zum Beispiel das Beheizen eines
Raums.
Die Backofentür muss beim Betrieb
geschlossen sein.
2.4 Reinigung und Pflege
WARNUNG!
Verletzungs-, Brandgefahr
sowie Risiko von Schäden
am Gerät.
•
•
•
Schalten Sie vor Wartungsarbeiten
immer das Gerät aus und ziehen Sie
den Netzstecker aus der Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät abgekühlt ist. Zusätzlich
besteht die Gefahr, dass die
Glasscheiben brechen.
Ersetzen Sie die Türglasscheiben
umgehend, wenn sie beschädigt sind.
Wenden Sie sich an den autorisierten
Kundendienst.
DEUTSCH
•
Gehen Sie beim Aushängen der Tür
sorgsam vor, da die Tür schwer ist!
Reinigen Sie das Gerät regelmässig,
um eine Abnutzung des
Oberflächenmaterials zu verhindern.
Reinigen Sie das Gerät mit einem
weichen, feuchten Tuch. Verwenden
Sie ausschliesslich Neutralreiniger.
Benutzen Sie keine Scheuermittel,
scheuernde
Reinigungsschwämmchen,
Lösungsmittel oder
Metallgegenstände.
Falls Sie ein Backofenspray
verwenden, befolgen Sie bitte
unbedingt die Anweisungen auf der
Verpackung.
Reinigen Sie die katalytische
Emaillebeschichtung (falls vorhanden)
nicht mit Reinigungsmitteln.
•
•
•
•
2.5 Innenbeleuchtung
•
•
•
Zur Reparatur des Geräts wenden Sie
sich an einen autorisierten
Kundendienst.
Dabei dürfen ausschliesslich
Originalersatzteile verwendet werden.
2.7 Entsorgung
WARNUNG!
Verletzungs- oder
Erstickungsgefahr.
•
•
Die Leuchtmittel in diesem Gerät sind
nur für Haushaltsgeräte geeignet.
Benutzen Sie sie nicht zur
Raumbeleuchtung.
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung.
Schneiden Sie das Netzkabel in der
Nähe des Geräteanschlusses ab, und
entsorgen Sie es.
Entfernen Sie das Türschloss, um zu
verhindern, dass sich Kinder oder
Haustiere im Gerät einschliessen.
3. GERÄTEBESCHREIBUNG
3.1 Gesamtansicht
1
2
3
4
5 6
7
8
14
5
9
4
3
10
2
1
13
11
12
7
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung, bevor Sie die
Lampe austauschen.
Verwenden Sie dazu eine Lampe mit
der gleichen Leistung..
2.6 Kundendienst
•
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
•
•
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Bedienfeld
Backofen-Einstellknopf
Betriebskontrolllampe/-symbol
Display
Temperaturwahlknopf
Temperaturanzeige/-symbol
Kochzonen-Einstellknöpfe
Heizelement
Lampe
Ventilator
Garraumvertiefung
Schublade
Einhängegitter, herausnehmbar
Einschubebenen
8
www.electrolux.com
3.2 Zubehör
Hochrandiges Kuchenblech
Gitterrost
Für Kochgeschirr, Kuchenformen,
Braten.
Kuchenblech
Zum Backen und Braten oder zum
Auffangen von austretendem Fett.
Schublade
Die Schublade befindet sich unterhalb
des Backofengarraums.
WARNUNG!
Sie kann beim Ofenbetrieb
heiss werden. Bewahren Sie
keine brennbaren
Gegenstände in der
Schublade auf.
Für Kuchen und Plätzchen.
4. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
Beachten Sie zum Einstellen
der Tageszeit das Kapitel
„Uhrfunktionen“.
4.1 Reinigung vor der ersten
Benutzung
Siehe Kapitel „Reinigung
und Pflege“.
Reinigen Sie den Ofen und das Zubehör
vor der ersten Inbetriebnahme.
Setzen Sie das Zubehör und die
herausnehmbaren Einhängegitter wieder
in ihrer ursprünglichen Position ein.
Entfernen Sie alle Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter aus
dem Ofen.
5. TÄGLICHER GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
5.1 Versenkbare Knöpfe
Drücken Sie zum Benutzen des Geräts
den versenkbaren Knopf. Der Knopf
kommt dann heraus.
5.2 Ein- und Ausschalten des
Ofens
1. Drehen Sie den BackofenEinstellknopf auf die gewünschte
Funktion.
2. Drehen Sie den
Temperaturwahlknopf auf die
gewünschte Temperatur.
DEUTSCH
3. Um den Ofen auszuschalten, drehen
Sie den Backofen-Einstellknopf und
den Temperaturwahlknopf in die
Position Aus.
Die Lampe leuchtet, während der Ofen in
Betrieb ist.
5.3 Heizfunktionen
Backofen‐
funktion
Backofen‐
funktion
Feuchte
Heissluft
Anwendung
Der Backofen ist ausge‐
schaltet.
Stellung
„Aus“
Zum Ein- und Ausschal‐
ten der Lampe.
Backofenbe‐
leuchtung
Heissluft
Pizza-/
Wähenstufe
Zum Backen und Bra‐
ten auf drei Einschube‐
benen und zum Dörren
von Lebensmitteln.
Stellen Sie eine 20–40
°C niedrigere Backofen‐
temperatur ein als bei
Ober-/Unterhitze.
Zur Zubereitung von
Pizza. Für intensives
Bräunen und einen
knusprigen Boden.
Zum Backen und Bra‐
ten auf einer Einschub‐
Ober-/Unter‐ ebene.
hitze
Unterhitze
BakingPlus
9
Anwendung
Diese Funktion dient
zum Energiesparen
beim Kochen. Die Ga‐
ranweisungen finden
Sie im Kapitel „Tipps
und Tricks“, Feuchte
Heissluft. Die Backofen‐
tür sollte beim Garen
geschlossen werden,
damit die Funktion nicht
unterbrochen wird und
um sicherzustellen,
dass der Ofen mög‐
lichst energiesparend
funktioniert. Bei Ver‐
wendung dieser Funkti‐
on kann die Temperatur
im Garraum von der
eingestellten Tempera‐
tur abweichen. Die
Restwärme wird ge‐
nutzt.Die Heizleistung
kann reduziert werden.
Weitere Empfehlungen
zum Energiesparen fin‐
den Sie im Kapitel
„Energieeffizienz“,
Energie sparen. Diese
Funktion wurde verwen‐
det, um der Energieeffi‐
zienzklasse gemäss EN
60350-1 zu entspre‐
chen.
Zum Backen von Ku‐
chen mit knusprigen
Böden und zum Einko‐
chen von Lebensmit‐
teln.
Zum Anreichern der
Luft mit Feuchtigkeit
während des Garvor‐
gangs. Für die richtige
Farbe und eine knuspri‐
ge Kruste beim Backen.
Für saftigere Speisen
beim Aufwärmen.
10
www.electrolux.com
•
Backofen‐
funktion
Grillstufe 2
Heissluftgril‐
len
Anwendung
Zum Grillen von dünnen
Speisen in grösseren
Mengen und zum Toas‐
ten von Brot.
Zum Braten grosser
Fleischstücke oder von
Geflügel mit Knochen
auf einer Einschubebe‐
ne. Zum Gratinieren
und Überbacken.
Die Lampe kann sich bei
einer Temperatur unter 60
°C während einiger
Ofenfunktionen automatisch
ausschalten.
5.4 Einstellen der
Funktion:BakingPlus
Mit dieser Funktion wird der
Feuchtigkeitsgehalt beim Backen
verbessert.
WARNUNG!
Verbrennungsgefahr und
Risiko von Schäden am
Gerät.
Freigesetzte Feuchtigkeit kann zu
Verbrennungen führen:
•
Öffnen Sie die Ofentür nicht, solange
diese Funktion in Betrieb ist.
Öffnen Sie die Ofentür nach
Abschluss der Funktion vorsichtig.
Siehe Kapitel „Tipps und
Hinweise“.
1. Füllen Sie die Garraumvertiefung mit
Wasser.
Die maximale Füllmenge für die
Garraumvertiefung ist 250 ml.
Füllen Sie die Garraumvertiefung nur
bei kaltem Backofen mit Wasser.
VORSICHT!
Füllen Sie kein Wasser
in die Garraumvertiefung
während des Garens
oder bei heissem
Backofen.
2. Stellen Sie Speisen in den Ofen und
schliessen Sie die Ofentür.
3. Stellen Sie folgende Funktion ein: .
4. Drehen Sie den
Temperaturwahlschalter auf die
gewünschte Temperatur.
5. Um den Ofen auszuschalten, drehen
Sie die Knöpfe in die Stellung „Aus“.
6. Entfernen Sie das Wasser aus der
Garraumvertiefung.
WARNUNG!
Stellen Sie sicher, dass
der Ofen abgekühlt ist,
bevor Sie das restliche
Wasser aus der
Garraumvertiefung
entfernen.
5.5 Display
A
B
C
A. Uhrfunktionen
B. Timer
C. Uhrfunktion
DEUTSCH
11
5.6 Tasten
Sensorfeld/Taste
Funktion
Beschreibung
MINUS
Einstellen der Zeit.
UHR
Einstellen einer Uhrfunktion.
PLUS
Einstellen der Zeit.
5.7 Kochzonen-Einstellknöpfe
Das Kochfeld kann mit den KochzonenEinstellknöpfen bedient werden.
Lesen Sie die
Sicherheitshinweise in der
Bedienungsanleitung des
Kochfelds.
5.8 Kochstufen
Knopfanzeige
0
Funktion
Stellung „Aus“
Warmhaltestufe
1-9
Kochstufen
Zweikreiszonen‐
schalter
1. Drehen Sie den Einstellknopf auf die
gewünschte Kochstufe.
2. Zum Beenden des Kochvorgangs
muss der Einstellknopf in die Stellung
„Aus“ gedreht werden.
5.9 Verwenden der
Zweikreiszone (falls vorhanden)
Drehen Sie den Knopf im
Uhrzeigersinn, um die
Zweikreiszone
einzuschalten. Drehen Sie
ihn jedoch nicht über die
Endposition hinaus.
1. Drehen Sie den Knopf im
Uhrzeigersinn auf die Position 9.
2. Drehen Sie den Knopf langsam auf
das Symbol , bis er hörbar
einrastet. Die beiden Kreise der
Kochzone sind eingeschaltet.
3. Zum Einstellen der gewünschten
Kochstufe siehe „Kochstufen“.
6. UHRFUNKTIONEN
6.1 Tabelle der Uhrfunktionen
Uhrfunktion
Anwendung
TAGESZEIT
Einstellen, Ändern oder Abfragen der Tageszeit.
DAUER
Einstellen der Einschaltdauer für das Gerät.
ENDE
Einstellen, wann das Gerät ausgeschaltet werden soll.
ZEITVERZÖGE‐
RUNG
Kombination der Funktionen DAUER und ENDE.
KURZZEIT-WE‐
CKER
Einstellen einer Countdownzeit. Diese Funktion hat kei‐
ne Auswirkung auf den Gerätebetrieb. Sie können den
KURZZEIT-WECKER jederzeit einstellen, auch wenn
das Gerät ausgeschaltet ist.
12
www.electrolux.com
6.2 Einstellen der Uhrzeit
Ändern der Uhrzeit
Vor der Inbetriebnahme des Ofens muss
die Uhrzeit eingestellt werden.
blinkt, wenn Sie das Gerät an die
Stromversorgung anschliessen, nach
einem Stromausfall und wenn der Timer
nicht eingestellt ist.
Im Falle eines Stromausfalls,
der bis zu 1 Stunde dauert,
wird die Tageszeit angezeigt
und
blinkt. Prüfen Sie, ob
die Uhrzeit stimmt und
drücken Sie , um das
Blinken auszuschalten.
Im Falle eines Stromausfalls,
der länger als 1 Stunde
dauert, müssen Sie die
Uhrzeit neu einstellen.
Stellen Sie die Uhrzeit mit der Taste
oder
ein.
Nach etwa fünf Sekunden hört das
Display auf zu blinken und zeigt die
eingestellte Tageszeit an.
Drücken Sie zum Ändern der Tageszeit
wiederholt, bis
anfängt zu blinken.
6.3 Einstellen der DAUER
1. Stellen Sie eine Ofenfunktion und
Temperatur ein.
2. Drücken Sie
wiederholt, bis
anfängt zu blinken.
oder
3. Drücken Sie
DAUER einzustellen.
Im Display wird
, um die
angezeigt.
4. Nach Ablauf der Zeit blinkt
und
es ertönt ein akustisches Signal. Das
Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
5. Drücken Sie eine beliebige Taste, um
den Signalton abzustellen.
6. Drehen Sie den BackofenEinstellknopf und den
Temperaturwahlschalter auf die
Position Aus.
6.4 Einstellen von ENDE
1. Stellen Sie eine Ofenfunktion und die
Temperatur ein.
wiederholt, bis
2. Drücken Sie
anfängt zu blinken.
3. Drücken Sie
einzustellen.
oder
Im Display wird
angezeigt.
, um die Zeit
und es
4. Nach Ablauf der Zeit blinkt
ertönt ein akustisches Signal. Das
Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
5. Drücken Sie eine beliebige Taste, um
das Signal abzustellen.
6. Drehen Sie den BackofenEinstellknopf und den
Temperaturwahlschalter auf die
Position Aus.
6.5 Einstellen der
ZEITVERZÖGERUNG
1. Stellen Sie eine Ofenfunktion und die
Temperatur ein.
2. Drücken Sie
wiederholt, bis
anfängt zu blinken.
3. Drücken Sie
oder
DAUER einzustellen.
4. Drücken Sie
, um die
.
5. Drücken Sie
oder
ENDE einzustellen.
, um das
6. Mit
bestätigen.
Das Gerät wird zu einem späteren
Zeitpunkt automatisch eingeschaltet,
bleibt für die eingestellte DAUER
eingeschaltet und schaltet zum Zeitpunkt
ENDE ab. Nach Ablauf der eingestellten
Zeit ertönt ein akustisches Signal.
7. Das Gerät wird automatisch
ausgeschaltet. Drücken Sie eine
beliebige Taste, um das Signal
abzustellen.
8. Drehen Sie den BackofenEinstellknopf und den
Temperaturwahlschalter auf die
Position Aus.
DEUTSCH
6.6 Einstellen des KURZZEITWECKERS
4. Drehen Sie den BackofenEinstellknopf in die Position Aus.
1. Drücken Sie
wiederholt, bis
anfängt zu blinken.
6.7 Abbrechen der
Uhrfunktionen
2. Drücken Sie
oder , um die
gewünschte Zeit einzustellen.
Der Kurzzeit-Wecker wird automatisch
nach fünf Sekunden eingeschaltet.
3. Nach Ablauf der eingestellten Zeit
ertönt ein akustisches Signal.
Drücken Sie eine beliebige Taste, um
den Signalton abzustellen.
13
1. Drücken Sie
wiederholt, bis die
Anzeige für die gewünschte Funktion
anfängt zu blinken.
gedrückt.
2. Halten Sie
Die Uhrfunktion wird nach einigen
Sekunden ausgeschaltet.
7. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
7.1 Einsetzen des Zubehörs
Gitterrost:
Schieben Sie den Gitterrost zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters, mit
den Füssen nach unten zeigend.
Gitterrost und Kuchenblech /
Auflaufpfanne zusammen:
Schieben Sie das Kuchenblech /die
Auflaufpfanne zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters und
den Gitterrost zwischen die
Führungsstäbe darüber.
Kuchenblech/Auflaufpfanne:
Schieben Sie das Kuchenblech /die
Auflaufpfanne zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters.
Kleine Kerbe oben für mehr
Sicherheit. Diese Kerben
dienen auch als
Kippsicherung. Der hohe
Rand um den Rost
verhindert das Abrutschen
von Kochgeschirr.
14
www.electrolux.com
8. ZUSATZFUNKTIONEN
8.1 Kühlgebläse
Wenn der Ofen in Betrieb ist, wird das
Kühlgebläse automatisch eingeschaltet,
um die Ofenflächen zu kühlen. Nach
dem Abschalten des Ofens läuft das
Kühlgebläse weiter, bis der Ofen
abgekühlt ist.
9. RATSCHLÄGE UND TIPPS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
Die Temperaturen und
Backzeiten in den Tabellen
sind nur Richtwerte. Sie
richten sich nach den
Rezepten, der
Beschaffenheit und der
Menge der verwendeten
Zutaten.
9.1 Anwendungsbeispiele zum Kochen auf dem Kochfeld
Garstufe
Anwendung
Dauer
(Min.)
Hinweise
1
Zum Warmhalten von bereits
gekochten Gerichten.
Nach
Bedarf
Bedecken Sie das Kochge‐
schirr mit einem Deckel.
1-2
Für die Zubereitung von Hol‐
landaisesosse, zum Schmel‐
zen von Butter, Schokolade
und Gelatine.
5 - 25
Zwischendurch umrühren.
1-2
Zum Stocken von lockeren
Omeletts und gebackenen Ei‐
ern.
10 - 40
Mit Deckel garen.
2-3
Köcheln von Reis und Milchge‐ 25 - 50
richten, Erhitzen von Fertigge‐
richten.
Mindestens doppelte Menge
Flüssigkeit zum Reis geben.
Milchgerichte nach der Hälfte
der Zeit umrühren.
3-4
Dünsten von Gemüse, Fisch
und Fleisch.
20 - 45
Einige Esslöffel Flüssigkeit
hinzugeben.
4-5
Dünsten von Kartoffeln.
20 - 60
Max. ¼ l Wasser für 750 g
Kartoffeln verwenden.
4-5
Kochen grösserer Speisemen‐ 60 - 150
gen, Eintopfgerichte und Sup‐
pen.
Den Zutaten max. 3 l Flüssig‐
keit hinzufügen.
DEUTSCH
Garstufe
Anwendung
6-7
Leichtes Andünsten von
Nach
Schnitzeln, Cordon bleu, Kote‐ Bedarf
letts, Frikadellen, Bratwürsten,
Leber, Eier, Eierkuchen und
Donuts und zur Zubereitung
von Mehlschwitze.
Nach der Hälfte der Zeit wen‐
den.
7-8
Braten von Röstis, Lendenstü‐ 5 - 15
cken, Steaks bei starker Hitze.
Nach der Hälfte der Zeit wen‐
den.
9
Aufkochen grosser Mengen Wasser, Nudeln kochen, Anbraten von
Fleisch (Gulasch, Schmorbraten), Frittieren von Pommes Frites.
9.2 Empfehlungen zum Garen
Ihr Backofen backt oder brät unter
Umständen anders als Ihr früherer Ofen.
In der Tabelle unten finden Sie die
Standardeinstellungen für Temperatur,
Garzeit und Einschubebene.
Dauer
(Min.)
15
Hinweise
Wenn Sie die Einstellungen für ein
bestimmtes Rezept nicht finden können,
suchen Sie nach einem ähnlichen
Rezept.
9.3 BakingPlus
Kuchen/Gebäck/Brot
Leeren Backofen 5 Minuten lang vorheizen.
Verwenden Sie das Kuchenblech.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Speise
Wasser in der Gar‐
raumvertiefung (ml)
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Plätzchen, Scones, 100
Croissants
150–180
10–20
Focaccia
100
200–210
10–20
Pizza
100
230
10–20
Brötchen
100
200
20–25
Brot
100
180
35–40
Pflaumenkuchen,
Apfeltorte,
Zimtschnecken in
einer Kuchenform
gebacken.
100–150
160–180
30–60
Tiefgefrorene Fertiggerichte
Leeren Backofen 10 Minuten lang vorheizen.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
16
www.electrolux.com
Speise
Wasser in der Gar‐
raumvertiefung (ml)
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Pizza
150
200–210
10–20
Croissants
150
170–180
15–25
Lasagne
200
180–200
35–50
Speisenregeneration
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Verwenden Sie 100 ml Wasser.
Speise
Tem‐
pera‐
tur
(°C)
Dau
er
(Min
.)
Stellen Sie die Temperatur auf 110 °C.
Speise
Dauer
(Min.)
Poulet
210
60–
80
Brötchen
10–20
Schweinebraten
180
Brot
15–25
65–
80
Focaccia
15–25
9.4 Backen
Fleisch
15–25
•
Nudelauflauf
15–25
•
Pizza
15–25
Reis
15–25
Gemüse
15–25
•
Braten
Verwenden Sie die Glasform.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Verwenden Sie 200 ml Wasser.
•
Speise
Tem‐
pera‐
tur
(°C)
Dau
er
(Min
.)
Roastbeef
200
50–
60
Verwenden Sie beim ersten Mal die
niedrigste Temperatur.
Sie können die Backzeit um 10–15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
Kuchen und kleine Backwaren mit
verschiedenen Höhen bräunen nicht
immer gleichmässig. Bei
ungleichmässigem Bräunen braucht
die Temperatureinstellung nicht
geändert zu werden. Im Verlauf des
Backens gleichen sich die
Unterschiede wieder aus.
Während des Backens können sich
die Kuchenbleche im Ofen verziehen.
Beim Abkühlen kehren sie wieder zu
ihrer alten Form zurück.
9.5 Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Die Unterseite des Ku‐ Die Einschubebene ist
chens ist zu hell.
nicht richtig.
Abhilfe
Den Kuchen auf eine tiefere
Einschubebene stellen.
DEUTSCH
17
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen fällt zu‐
sammen und wird
feucht, klumpig oder
streifig.
Die Backofentemperatur
ist zu hoch.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas niedrigere
Backofentemperatur ein.
Die Backzeit ist zu kurz.
Stellen Sie eine längere Back‐
zeit ein. Die Backzeit lässt sich
nicht durch eine höhere Tempe‐
ratur verringern.
Der Teig enthält zu viel
Flüssigkeit.
Weniger Flüssigkeit verwenden.
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von Kü‐
chenmaschinen.
Die Backofentemperatur
ist zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine höhere Backofentem‐
peratur ein.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine kürzere Backzeit ein.
Die Backofentemperatur
ist zu hoch und die Back‐
zeit zu kurz.
Stellen Sie eine niedrigere
Backofentemperatur und eine
längere Backzeit ein.
Die Mischung ist ungleich
verteilt.
Verteilen Sie die Mischung
gleichmässig auf dem Back‐
blech.
Die Backofentemperatur
ist zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas höhere Back‐
ofentemperatur ein.
Der Kuchen ist zu tro‐
cken.
Der Kuchen ist unre‐
gelmässig gebräunt.
Der Kuchen ist nach
der eingestellten Zeit
nicht fertig gebacken.
9.6 Backen auf einer Einschubebene:
Backen in Formen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Gugelhupf/
Brioche
Heissluft
150–160
50–70
1
Sandkuchen/
Früchtekuchen
Heissluft
140–160
70–90
1
Mürbeteig
Heissluft
170–1801)
10–25
2
Rührteig
Heissluft
150–170
20–25
2
Käsekuchen
Ober-/Unterhit‐ 170–190
ze
60–90
1
1) Backofen vorheizen.
18
www.electrolux.com
Kuchen/Gebäck/Brot auf Kuchenblechen
Speise
Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Hefezopf/Hefekranz
Ober-/Unterhitze
170–190
30–40
3
Christstollen
Ober-/Unterhitze
160–1801)
50–70
2
Brot (Roggenbrot):
1. Erster Teil des Backvor‐
gangs.
2. Zweiter Teil des Back‐
vorgangs.
Ober-/Unterhitze
1. 20
1. 2301)
2. 160–180 2. 30–
60
Windbeutel/Blätterteig
Ober-/Unterhitze
190–2101)
20–35
3
Biskuitrolle
Ober-/Unterhitze
180–2001)
10–20
3
Streuselkuchen (trocken)
Heissluft
150–160
20–40
3
Mandel-/Zuckerkuchen
Ober-/Unterhitze
190–2101)
20–30
3
Obstkuchen (aus Hefeteig/
Rührteig)2)
Heissluft
150
35–55
3
Obstkuchen (aus Hefeteig/
Rührteig)2)
Ober-/Unterhitze
170
35–55
3
Obstkuchen aus Mürbeteig
Heissluft
160–170
40–80
3
Hefekuchen mit empfindli‐
chen Belägen (z. B. Quark,
Sahne, Pudding)
Ober-/Unterhitze
160–1801)
40–80
3
1
1) Backofen vorheizen.
2) Tiefes Blech benutzen.
Plätzchen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
MürbeteigPlätzchen
Heissluft
150–160
10–20
3
Rührteigplätz‐
chen
Heissluft
150–160
15–20
3
Eiweissgebäck/ Heissluft
Baiser
80–100
120–150
3
Makronen
Heissluft
100–120
30–50
3
Hefeplätzchen
Heissluft
150–160
20–40
3
Blätterteigge‐
bäck
Heissluft
170–1801)
20–30
3
DEUTSCH
19
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Brötchen
Heissluft
1601)
10–25
3
Brötchen
Ober-/Unterhit‐
ze
190–2101)
10–25
3
1) Backofen vorheizen.
9.7 Aufläufe und Überbackenes
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Nudelauflauf
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
45 - 60
1
Lasagne
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
25 - 40
1
Gemüseauf‐
lauf1)
Heissluftgrillen
160 - 170
15 - 30
1
Überbackene
Baguettes
Heissluft
160 - 170
15 - 30
1
Süsse Aufläufe Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
40 - 60
1
Fischaufläufe
Ober-/Unterhit‐
ze
180 - 200
30 - 60
1
Gefülltes Ge‐
müse
Heissluft
160 - 170
30 - 60
1
1) Backofen vorheizen.
9.8 Feuchte Heissluft
Für beste Ergebnisse
befolgen Sie die in der
Tabelle unten aufgeführten
Backzeiten.
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Gebäckstangen (insgesamt 500
g)
190–200
50–60
3
Jakobsmuscheln, in der Schale
gebacken
180–200
30–40
4
20
www.electrolux.com
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Fisch, gross (300–500 g) in Salz‐
kruste
190–200
45–50
4
Fisch, gross (300–500 g) in Per‐
gament
190–200
50–60
3
Amaretti (20 Stück, insgesamt
500 g)
170–180
40–50
3
Apfelstreusel
190–200
50–60
4
Schokolade-Muffins (20 Stück,
insgesamt 500 g)
160–170
35–45
3
9.9 Backen auf mehreren
Ebenen
Stellen Sie die Funktion Heissluft ein.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Kuchenblechen
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Windbeutel/
Eclairs
160–1801)
Streuselku‐
chen, trocken
150–160
Einschubebene
2 Ebenen
3 Ebenen
25–45
1/4
-
30–45
1/4
-
1) Backofen vorheizen.
Plätzchen/small cakes/Törtchen/Gebäck/Brötchen
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
MürbeteigPlätzchen
150–160
Rührteigplätz‐
chen
160–170
Einschubebene
2 Ebenen
3 Ebenen
20–40
1/4
1/3/5
25–40
1/4
-
Eiweissgebäck, 80–100
Baiser
130–170
1/4
-
Makronen
100–120
40–80
1/4
-
Hefeplätzchen
160–170
30–60
1/4
-
Blätterteigge‐
bäck
170–1801)
30–50
1/4
-
DEUTSCH
Speise
Brötchen
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
180
20–30
21
Einschubebene
2 Ebenen
3 Ebenen
1/4
-
1) Backofen vorheizen.
9.10 Pizza-/Wähenstufe
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza (dünner Bo‐
den)
200–2301)2)
15–20
2
Pizza (mit viel Be‐
lag)
180–200
20–30
2
Törtchen
180–200
40–55
1
Spinatquiche
160–180
45–60
1
Quiche Lorraine
170–190
45–55
1
Schweizer Flan
170–190
45–55
1
Käsekuchen
140–160
60–90
1
Apfelkuchen, ge‐
deckt
150–170
50–60
1
Gemüsekuchen
160–180
50–60
1
Fladenbrot
230–2501)
10–20
2
Blätterteigquiche
160–1801)
45–55
2
Flammekuchen
230–2501)
(Pizza-ähnliches
Gericht aus dem El‐
sass)
12–20
2
Piroggen (Russi‐
sche Version der
Calzone)
15–25
2
180–2001)
1) Backofen vorheizen.
2) Tiefes Blech benutzen.
9.11 Braten
Verwenden Sie feuerfestes
Backofengeschirr.
Grosse Bratenstücke können direkt auf
dem Blech oder auf dem Gitterrost über
dem Blech gebraten werden.
Geben Sie etwas Wasser in das Blech,
um ein Anbrennen von Bratensaft oder
Fett zu verhindern.
Fleisch, das eine knusprige Kruste
bekommen soll, kann in einem Bräter
ohne Deckel gebraten werden.
Braten nach 1/2–2/3 der Garzeit wenden.
Damit das Fleisch saftig bleibt:
22
www.electrolux.com
•
•
Braten Sie magere Fleischstücke im
Bräter mit Deckel oder einem
Bratbeutel.
Braten Sie grosse Fleisch- und
Fischstücke (mind. 1 kg).
•
Übergiessen Sie grosse Bratenstücke
und Geflügel während der Bratzeit
mehrmals mit dem Bratensaft.
9.12 Brattabellen
Rindfleisch
Speise
Menge
Funktion
Tempera‐
tur (°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
Schmorbraten
1–1,5 kg
Ober-/
Unterhitze
230
120–150
1
Roastbeef oder je cm Dicke Heissluftgril‐ 190–2001)
Filet: blutig
len
5–6
1
Roastbeef oder je cm Dicke Heissluftgril‐ 180–1901)
Filet: mittel
len
6–8
1
Roastbeef oder je cm Dicke Heissluftgril‐ 170–1801)
Filet: durch
len
8–10
1
1) Backofen vorheizen.
Schweinefleisch
Speise
Menge (kg) Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Schulter/
Nacken/Schin‐
kenstück
1–1,5
Heissluft‐
grillen
160–180
90–120
1
Kotelett/Brust‐
spitz
1–1,5
Heissluft‐
grillen
170–180
60–90
1
Hackbraten
0,75–1
Heissluft‐
grillen
160–170
50–60
1
Schweinshaxe
(vorgekocht)
0,75–1
Heissluft‐
grillen
150–170
90–120
1
Kalb
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Kalbsbraten
1
Heissluftgril‐ 160–180
len
90–120
1
Kalbshaxe
1,5–2
Heissluftgril‐ 160–180
len
120–150
1
DEUTSCH
Lamm
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Lammkeule/ 1–1,5
Lammbra‐
ten/-gigot
Heissluftgril‐ 150–170
len
100–120
1
Lammrü‐
cken
1–1,5
Heissluftgril‐ 160–180
len
40–60
1
Menge (kg)
Funktion
Wild
Speise
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Hasenrü‐
bis zu 1
cken/Hasen‐
keule
Ober-/Unter‐ 2301)
hitze
30–40
1
Reh-/Hirsch‐ 1,5–2
rücken
Ober-/Unter‐ 210–220
hitze
35–40
1
Reh-/Hirsch‐ 1,5–2
keule
Ober-/Unter‐ 180–200
hitze
60–90
1
1) Backofen vorheizen.
Geflügel
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Einschub‐
ebene
Geflügelteile jeweils 0,20– Heissluftgril‐ 200–220
0,25
len
30–50
1
Poulethälfte
Heissluftgril‐ 190–210
len
35–50
1
Poulet, Pou‐ 1–1,5
larde
Heissluftgril‐ 190–210
len
50–70
1
Ente, ganz
1,5–2
Heissluftgril‐ 180–200
len
80–100
1
Gans, ganz
3,5–5
Heissluftgril‐ 160–180
len
120–180
1
Truthahn
2,5–3,5
Heissluftgril‐ 160–180
len
120–150
1
Truthahn
4–6
Heissluftgril‐ 140–160
len
150–240
1
jeweils 0,4–
0,5
Fisch (gedämpft)
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur Dauer
(°C)
(Min.)
Fisch, gross
1–1,5
Ober-/Unter‐ 210–220
hitze
40–60
Einschub‐
ebene
1
23
24
www.electrolux.com
9.13 Grill
•
•
•
•
•
Benutzen Sie den Grill immer mit der
höchsten Temperatureinstellung.
Setzen Sie den Rost gemäss
Empfehlungen in der Grilltabelle in die
entsprechende Einschubebene ein.
Schieben Sie zum Auffangen von Fett
das Backblech immer in die erste
Einschubebene.
Grillen Sie nur flache Fleisch- oder
Fischstücke.
Heizen Sie den leeren Backofen
immer 5 Minuten lang mit der GrillFunktion vor.
VORSICHT!
Grillen Sie immer bei
geschlossener Backofentür.
Grillstufe 2
Speise
Dauer (Min.)
Erste Seite
Einschubebene
Zweite Seite
Burgers/Frikadellen 8–10
6–8
4
Schweinefilet
10–12
6–10
4
Würstchen
10–12
6–8
4
Filet/Kalbssteaks
7–10
6–8
4
Toast/Toast
1–3
1–3
5
Überbackener
Toast
6–8
-
4
9.14 Tiefkühlgerichte
Verwenden Sie die Heissluft-Funktion.
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza, gefroren
200–220
15–25
2
Pizza American,
gefroren
190–210
20–25
2
Pizza, gekühlt
210–230
13–25
2
Pizzasnacks, gefro‐ 180–200
ren
15–30
2
Pommes Frites,
dünn
200–220
20–30
3
Pommes Frites,
dick
200–220
25–35
3
Kroketten
220–230
20–35
3
Rösti
210–230
20–30
3
Lasagne/Cannello‐
ni, frisch
170–190
35–45
2
DEUTSCH
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Lasagne gefroren
160–180
40–60
2
Ofengebackener
Käse
170–190
20–30
3
Pouletflügeli/
Chicken Wings
190–210
20–30
2
9.15 Einkochen - Unterhitze
•
•
•
•
•
Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Grösse.
Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln oder
Metalldosen.
Verwenden Sie für diese Funktion die
erste Einschubebene von unten.
Stellen Sie nicht mehr als sechs 1
Liter fassende Einweckgläser auf das
Kuchenblech.
Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschliessen Sie sie mit einer
Klammer.
•
•
•
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in
das Kuchenblech, um ausreichend
Feuchtigkeit im Ofen zu erhalten.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies
dauert bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60
Minuten), Backofen ausschalten oder
die Temperatur auf 100 °C
zurückschalten (siehe Tabelle).
Beerenobst
Speise
Temperatur (°C)
Erdbeeren/Blau‐
160 - 170
beeren/Himbeeren/
reife Stachelbeeren
25
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
35 - 45
-
Steinobst
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Birnen/Quitten/
Pflaumen
160 - 170
35 - 45
10 - 15
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Karotten1)
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Gurken
160 - 170
50 - 60
-
Mixed Pickles
160 - 170
50 - 60
5 - 10
Kohlrabi/Erbsen/
Spargel
160 - 170
50 - 60
15 - 20
Gemüse
1) Nach dem Ausschalten im Backofen stehen lassen.
26
www.electrolux.com
9.16 Dörren–Heissluft
•
•
Backofen ausschalten, öffnen und am
besten über Nacht auskühlen lassen.
Verwenden Sie mit Butterbrot- oder
Backpapier belegte Bleche.
Sie erzielen ein besseres Ergebnis,
wenn Sie nach halber Dörrzeit den
Gemüse
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Std.)
Bohnen
60–70
Paprika
Einschubebene
1 Ebene
2 Ebenen
6–8
3
1/4
60–70
5–6
3
1/4
Suppengemü‐
se
60–70
5–6
3
1/4
Pilze
50–60
6–8
3
1/4
Kräuter
40–50
2–3
3
1/4
Temperatur
(°C)
Dauer (Std.)
Einschubebene
Pflaumen
60–70
Aprikosen
Obst
Speise
1 Ebene
2 Ebenen
8–10
3
1/4
60–70
8–10
3
1/4
Apfelscheiben
60–70
6–8
3
1/4
Birnen
60–70
6–9
3
1/4
9.17 Informationen für
Prüfinstitute
Prüfungen nach EN 60350-1:2013 und
IEC 60350-1:2011.
Backen auf einer Einschubebene. Backen in Formen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
Biskuitteig ohne Fett Heissluft
140–150
35–50
2
Biskuitteig ohne Fett Ober-/Unterhitze
160
35–50
2
Apfeltorte (2 Formen Heissluft
Ø 20 cm, diagonal
versetzt)
160
60–90
2
Apfeltorte (2 Formen Ober-/Unterhitze
Ø 20 cm, diagonal
versetzt)
180
70–90
1
DEUTSCH
27
Backen auf einer Einschubebene. Plätzchen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
Mürbeteiggebäck/
Feingebäck
Heissluft
140
25–40
3
Mürbeteiggebäck/
Feingebäck
Ober-/Unterhitze
1601)
20–30
3
Törtchen (20 Stück
pro Blech)
Heissluft
1501)
20–35
3
Törtchen (20 Stück
pro Blech)
Ober-/Unterhitze
1701)
20–30
3
1) Backofen vorheizen.
Backen auf mehreren Ebenen. Plätzchen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
2
Ebe‐
nen
3
Ebe‐
nen
Mürbeteiggebäck/
Feingebäck
Heissluft
140
25–45
1/4
1/3/
5
Törtchen (20 Stück
pro Blech)
Heissluft
1501)
23–40
1/4
-
1) Backofen vorheizen.
Grill
Leeren Backofen 5 Minuten lang vorheizen.
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.) Einschub‐
ebene
Toast
Grill
max.
1–3
5
Rindersteak
Grill
max.
24–301)
4
1) Nach der Hälfte der Zeit wenden.
Grillstufe 2
Leeren Backofen 3 Minuten lang vorheizen.
Mit der Höchsttemperatureinstellung grillen.
Speise
Dauer (Min.)
Einschubebene
Erste Seite
Zweite Seite
Burger
8–10
6–8
4
Toast
1–3
1–3
4
28
www.electrolux.com
10. REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
10.1 Anmerkungen zur
Reinigung
Reinigen Sie die Vorderseite des Ofens
mit einem weichen Tuch, warmem
Wasser und einem milden
Reinigungsmittel.
Reinigen Sie die Metalloberflächen mit
einem speziellen Reinigungsmittel.
Reinigen Sie den Ofeninnenraum nach
jedem Gebrauch. Fettansammlungen
und Speisereste könnten einen Brand
verursachen. Bei der Brat- und
Fettpfanne ist das Risiko besonders
hoch.
Reinigen Sie alle Zubehörteile nach
jedem Gebrauch und lassen Sie sie
trocknen. Verwenden Sie ein weiches
Tuch, warmes Wasser und ein
Reinigungsmittel.
1. Geben Sie 250 ml weissen Essig in
die Garraumvertiefung im Boden des
Backofens.
Verwenden Sie maximal 6%-igen
Essig ohne Zusätze.
2. Lassen Sie den Essig bei
Raumtemperatur 30 Minuten lang
einwirken, um die Kalkrückstände
aufzulösen.
3. Reinigen Sie die Garraumvertiefung
mit warmem Wasser und einem
weichen Tuch.
10.3 Entfernen der
Einhängegitter
Entfernen Sie zum Reinigen des
Backofens die Einhängegitter.
VORSICHT!
Gehen Sie beim Aushängen
der Einhängegitter vorsichtig
vor.
1. Ziehen Sie das Einhängegitter vorne
von der Seitenwand weg.
Entfernen Sie hartnäckige
Verschmutzungen mit einem speziellen
Backofenreiniger.
Zubehörteile mit Antihaftbeschichtung
dürfen nicht mit aggressiven
Reinigungsmitteln, scharfkantigen
Gegenständen oder im Geschirrspüler
gereinigt werden. Andernfalls kann die
Antihaftbeschichtung beschädigt werden.
Beseitigen Sie die Feuchtigkeit nach
jedem Gebrauch aus dem Garraum.
10.2 Reinigen der
Garraumvertiefung
Durch den Reinigungsvorgang werden
nach Abschluss der Dampfgarfunktion
Kalkrückstände aus der
Garraumvertiefung entfernt.
Für die Funktion: BakingPlus
empfehlen wir, den
Reinigungsvorgang
mindestens alle 5–10
Garzyklen durchzuführen.
2. Ziehen Sie das Einhängegitter hinten
von der Seitenwand weg und
nehmen Sie es heraus.
1
2
Führen Sie zum Einsetzen der
Zubehörteile die oben aufgeführten
Schritte in umgekehrter Reihenfolge
durch.
DEUTSCH
10.4 Backofendecke
WARNUNG!
Schalten Sie das Gerät aus,
bevor Sie das Heizelement
herausnehmen.
Vergewissern Sie sich, dass
das Gerät abgekühlt ist. Es
besteht
Verbrennungsgefahr.
29
WARNUNG!
Die Tür ist schwer.
1. Öffnen Sie die Tür vollständig.
2. Drücken Sie die Klemmhebel (A) an
beiden Türscharnieren.
Entfernen Sie die Einhängegitter.
Das Heizelement an der Backofendecke
kann heruntergeklappt werden, damit die
Decke leichter gereinigt werden kann.
1. Fassen Sie das Heizelement mit
beiden Händen an der Vorderseite.
2. Ziehen Sie es nach vorne gegen die
Federkraft aus den beiden Haltern
heraus.
A
A
3. Schliessen Sie die Backofentür bis
zur ersten Öffnungsstellung (Winkel
ca. 70°).
4. Fassen Sie die Tür mit beiden
Händen seitlich an und ziehen Sie
sie schräg nach oben vom Ofen weg.
5. Legen Sie die Tür mit der
Aussenseite nach unten auf ein
weiches Tuch und eine stabile
Fläche.
6. Fassen Sie die Türabdeckung (B) an
der Oberkante der Tür an beiden
Seiten an. Drücken Sie sie nach
innen, um den Schnappverschluss zu
lösen.
2
Das Heizelement klappt nach unten.
3. Reinigen Sie die Backofendecke.
4. Führen Sie zum Befestigen des
Heizelements die obigen Schritte in
umgekehrter Reihenfolge durch.
Das Heizelement muss über
den Halterungen an der
Innenwand des Geräts
richtig eingerastet sein.
5. Setzen Sie die Einhängegitter wieder
ein.
10.5 Aus- und Einhängen der
Tür
Die Tür und die inneren Glasscheiben
können zur Reinigung ausgebaut
werden. Die Anzahl der Glasscheiben
variiert je nach Modell.
B
1
7. Ziehen Sie die Türabdeckung nach
vorn, um sie abzunehmen.
8. Fassen Sie die Glasscheiben der Tür
nacheinander am oberen Rand an
und ziehen Sie sie nach oben aus
der Führung.
30
www.electrolux.com
9. Reinigen Sie die Glasscheiben mit
Wasser und Seife. Trocknen Sie die
Glasscheibe sorgfältig ab.
Führen Sie nach Abschluss der
Reinigung die obigen Schritte in
umgekehrter Reihenfolge durch. Setzen
Sie zuerst die kleinere Scheibe ein, dann
die grössere Scheibe und die Tür.
WARNUNG!
Achten Sie darauf, dass die
Gläser in korrekter Position
eingesetzt werden, da sich
die Türoberfläche sonst
überhitzen kann.
10.6 Lampe austauschen
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
Die Lampe kann heiss sein.
1. Schalten Sie den Ofen aus.
Warten Sie, bis der Ofen abgekühlt ist.
2. Trennen Sie den Ofen von der
Stromversorgung.
3. Legen Sie ein Tuch auf den
Garraumboden.
Obere Lampe
1. Drehen Sie die Glasabdeckung der
Lampe und nehmen Sie sie ab.
2. Reinigen Sie die Glasabdeckung.
3. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
bis 300 °C hitzebeständige
Halogenlampe mit 230 V und 40 W.
4. Bringen Sie die Glasabdeckung an.
Die Seitenlampe
1. Nehmen Sie das linke Einhängegitter
heraus, um Zugang zur Lampe zu
erhalten.
2. Entfernen Sie die Abdeckung mit
einem Torx 20-Schraubendreher.
3. Entfernen und reinigen Sie den
Metallrahmen und die Dichtung.
4. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
bis 300 °C hitzebeständige
Halogenlampe mit 230 V und 25 W.
5. Bringen Sie den Metallrahmen und
die Dichtung wieder an. Ziehen Sie
die Schrauben fest.
6. Setzen Sie das linke Einhängegitter
wieder ein.
11. FEHLERSUCHE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
11.1 Vorgehensweise bei Störungen
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Kochzonen funktionie‐
ren nicht.
Sehen Sie in der Gebrauchsanleitung des Einbau-Koch‐
felds nach.
Der Backofen kann nicht
eingeschaltet oder bedient
werden. Das Display zeigt
„400“ an und es ertönt ein
akustisches Signal.
Der Backofen ist nicht ord‐
nungsgemäss an die
Spannungsversorgung an‐
geschlossen.
Prüfen Sie, ob der Back‐
ofen ordnungsgemäss an
die Spannungsversorgung
angeschlossen ist (neh‐
men Sie dazu den An‐
schlussplan zu Hilfe, falls
vorhanden).
DEUTSCH
31
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen heizt nicht
auf.
Der Backofen ist ausge‐
schaltet.
Schalten Sie den Backofen
ein.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Uhrzeit ist nicht einge‐
stellt.
Stellen Sie die Uhr ein.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die erforderlichen Einstel‐
lungen sind nicht einge‐
stellt.
Stellen Sie sicher, dass die
Einstellungen richtig sind.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Sicherung ist durchge‐
brannt.
Vergewissern Sie sich,
dass die Sicherung der
Grund für die Störung ist.
Wenn die Sicherung wie‐
derholt durchbrennt, wen‐
den Sie sich an eine Elekt‐
rofachkraft.
Die Backofenbeleuchtung
funktioniert nicht.
Die Lampe ist defekt.
Tauschen Sie die Lampe
aus.
Dampf und Kondenswas‐
Die Speisen standen zu
ser schlagen sich auf Spei‐ lange im Backofen.
sen und im Garraum nie‐
der.
Speisen nach Beendigung
des Gar- oder Backvor‐
gangs nicht länger als 15–
20 Minuten im Backofen
lassen.
Das Wasser in der Gar‐
Die Temperatur ist zu nied‐ Stellen Sie die Temperatur
raumvertiefung kocht nicht. rig.
auf mindestens 110 °C ein.
Siehe Kapitel „Tipps und
Hinweise“.
Wasser dringt aus der Gar‐ Es befindet sich zu viel
Schalten Sie den Backofen
raumvertiefung hervor.
Wasser in der Garraumver‐ aus und achten Sie darauf,
tiefung.
dass das Gerät abgekühlt
ist. Nehmen Sie das Was‐
ser mit einem Schwamm
oder Tuch auf. Füllen Sie
die korrekte Wassermenge
in die Garraumvertiefung.
Siehe entsprechenden
Vorgang.
11.2 Servicedaten
Wenn Sie selbst keine Lösung für das
Problem finden, kontaktieren Sie Ihren
Händler odereinen autorisierten
Kundendienst.
Die erforderlichen Daten für den
Kundendienst sind auf dem Typenschild
zu finden. Das Typenschild befindet sich
auf der vorderen Rahmen des
Backofengarraums. Das Typenschild darf
nicht vom Backofengarraum entfernt
werden.
32
www.electrolux.com
Wir empfehlen, diese Daten hier einzutragen:
Modell (MOD.)
.........................................
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
12. ENERGIEEFFIZIENZ
12.1 Produktdatenblatt und Informationen gemäss EU 65-66/2014
Herstellername
Electrolux
Modellidentifikation
EH7L5DCN
EH7L5DSP
Energieeffizienzindex
81,2
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Ober-/
Unterhitze
0,99 kWh/Programm
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Heiss‐
luft
0,69 kWh/Programm
Anzahl der Garräume
1
Wärmequelle
Strom
Volumen
71 l
Backofentyp
Unterbau-Backofen
Gewicht
EH7L5DCN
43.8 kg
EH7L5DSP
43.8 kg
EN 60350-1 – Elektrische Kochgeräte für
den Hausgebrauch – Teil 1: Herde,
Backöfen, Dampfgarer und Grillgeräte –
Verfahren zur Messung der
Gebrauchseigenschaften.
Gerätetür nicht zu häufig. Halten Sie die
Türdichtung sauber und achten Sie
darauf, dass sie sicher sitzt.
12.2 Energie sparen
Wenn möglich sollte der Backofen nicht
vorgeheizt werden, bevor Sie die Speise
einstellen.
Der Backofen verfügt über
Funktionen, mit deren Hilfe
Sie beim Kochen Energie
sparen können.
Allgemeine Hinweise
Achten Sie darauf, dass die Backofentür
bei Betrieb des Backofens
ordnungsgemäss geschlossen ist.
Öffnen Sie während des Garens die
Verwenden Sie Metallgeschirr, um mit
mehr Energie zu sparen.
Beträgt die Garzeit länger als 30
Minuten, reduzieren Sie die
Ofentemperatur je nach Gardauer 3–10
Minuten vor Ablauf des Garvorgangs auf
die Mindesttemperatur. Durch die
Restwärme des Backofens werden die
Speisen weiter gegart.
DEUTSCH
Nutzen Sie die Restwärme, um andere
Speisen aufzuwärmen.
Backen Sie in möglichst kurzen
Abständen, wenn Sie einige Gerichte
gleichzeitig zubereiten.
Garen mit Heissluft
Verwenden Sie bei Möglichkeit die
Ofenfunktionen mit Heissluft, um Energie
zu sparen.
13.
CH
33
Warmhalten von Speisen
Wählen Sie die niedrigste
Temperatureinstellung, um die
Restwärme zum Warmhalten von
Speisen zu nutzen .
Feuchte Heissluft
Die Funktion dient zum Energiesparen
beim Kochen.
GARANTIE
Kundendienst
Servicestellen
Industriestrasse 10
5506 Mägenwil
Le Trési 6
1028 Préverenges
Via Violino 11
6928 Manno
Morgenstrasse 131
3018 Bern
Langgasse 10
9008 St. Gallen
Seetalstrasse 11
6020 Emmenbrücke
Schlossstrasse 1
4133 Pratteln
Comercialstrasse 19
7000 Chur
Ersatzteilverkauf Industriestrasse 10,
5506 Mägenwil, Tel. 0848 848 111
Fachberatung/Verkauf Badenerstrasse
587, 8048 Zürich, Tel. 044 405 81 11
Garantie Für jedes Produkt gewähren
wir ab Verkauf bzw. Lieferdatum an den
Endverbraucher eine Garantie von 2
Jahren. (Ausweis durch Garantieschein,
Faktura oder Verkaufsbeleg). Die
Garantieleistung umfasst die Kosten für
Material, Arbeits- und Reisezeit. Die
Garantieleistung entfällt bei
Nichtbeachtung der
Gebrauchsanweisung und
Betriebsvorschriften, unsachgerechter
Installation, sowie bei Beschädigung
durch äussere Einflüsse, höhere Gewalt,
Eingriffe Dritter und Verwendung von
Nicht-Original Teilen.
14. UMWELTTIPPS
Recyceln Sie Materialien mit dem
Symbol . Entsorgen Sie die
Verpackung in den entsprechenden
Recyclingbehältern. Recyceln Sie zum
Umwelt- und Gesundheitsschutz
elektrische und elektronische Geräte.
Entsorgen Sie Geräte mit dem Symbol
nicht mit dem Hausmüll. Bringen Sie das
Gerät zu Ihrer örtlichen Sammelstelle
oder wenden Sie sich an Ihr
Gemeindeamt.
34
www.electrolux.com
Für die Schweiz:
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte
verkauft werden oder
Abgabe bei den offiziellen
SENS-Sammelstellen oder
offiziellen SENS-Recyclern.
Die Liste der offiziellen
SENS-Sammelstellen findet
sich unter
www.erecycling.ch
*
DEUTSCH
35
867344004-C-362019
www.electrolux.com/shop
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising