Electrolux | EB6GL7KCN | User manual | Electrolux EB6GL7KCN Benutzerhandbuch

Electrolux EB6GL7KCN Benutzerhandbuch
EB6GL7KCN
EB6GL7KSP
DE
Dampfgarer
Benutzerinformation
2
www.electrolux.com
INHALTSVERZEICHNIS
1. SICHERHEITSINFORMATIONEN..................................................................... 3
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN........................................................................ 5
3. GERÄTEBESCHREIBUNG................................................................................ 8
4. BEDIENFELD..................................................................................................... 9
5. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH.................................................................... 11
6. TÄGLICHER GEBRAUCH................................................................................12
7. UHRFUNKTIONEN...........................................................................................22
8. AUTOMATIKPROGRAMME.............................................................................23
9. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS..................................................................... 23
10. ZUSATZFUNKTIONEN.................................................................................. 26
11. RATSCHLÄGE UND TIPPS........................................................................... 28
12. REINIGUNG UND PFLEGE........................................................................... 48
13. FEHLERSUCHE............................................................................................. 52
14. ENERGIEEFFIZIENZ..................................................................................... 55
15. GARANTIE..................................................................................................... 56
WIR DENKEN AN SIE
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Gerät von Electrolux entschieden haben. Sie
haben ein Produkt gewählt, hinter dem jahrzehntelange professionelle Erfahrung
und Innovation stehen. Bei der Entwicklung dieses grossartigen und eleganten
Geräts haben wir an Sie gedacht. So haben Sie bei jedem Gebrauch die
Gewissheit, dass Sie stets grossartige Ergebnisse erzielen werden.
Willkommen bei Electrolux!
Auf unserer Website können Sie:
Anwendungshinweise, Prospekte, Fehlerbehebungs- und ServiceInformationen erhalten:
www.electrolux.com/webselfservice
Ihr Produkt für einen besseren Service registrieren:
www.registerelectrolux.com
Zubehör, Verbrauchsmaterial und Original-Ersatzteile für Ihr Gerät kaufen:
www.electrolux.com/shop
REPARATUR- UND KUNDENDIENST
Bitte verwenden Sie ausschliesslich Original-Ersatzteile für Ihre Produkte.
Halten Sie folgende Angaben bereit, wenn Sie sich an den Kundendienst
wenden: Modell, Produktnummer (PNC), Seriennummer.
Die Informationen finden Sie auf dem Typenschild.
Warnungs-/Sicherheitshinweise
Allgemeine Informationen und Empfehlungen
Informationen zum Umweltschutz
Änderungen vorbehalten.
DEUTSCH
1.
3
SICHERHEITSINFORMATIONEN
Lesen Sie die mitgelieferte Gebrauchsanleitung
sorgfältig vor Montage und Inbetriebnahme des Geräts.
Bei Verletzungen oder Schäden infolge nicht
ordnungsgemässer Montage oder Verwendung des
Geräts übernimmt der Hersteller keine Haftung.
Bewahren Sie die Anleitung immer an einem sicheren
und zugänglichen Ort zum späteren Nachschlagen auf.
1.1 Sicherheit von Kindern und schutzbedürftigen
Personen
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und
Personen mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mit
mangelnder Erfahrung und/oder mangelndem Wissen
nur dann verwendet werden, wenn sie durch eine für
ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt
werden oder in die sichere Verwendung des Geräts
eingewiesen wurden und die mit dem Gerät
verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder zwischen 3 und 8 Jahren sowie Personen mit
schweren Behinderungen oder Mehrfachbehinderung
sollten vom Gerät ferngehalten werden, wenn sie nicht
ständig beaufsichtigt werden.
Halten Sie Kinder unter 3 Jahren vom Gerät fern,
wenn sie nicht ständig beaufsichtigt werden.
Lassen Sie Kinder nicht mit dem Gerät spielen.
Halten Sie sämtliches Verpackungsmaterial von
Kindern fern, und entsorgen Sie es angemessen.
Halten Sie Kinder und Haustiere vom Gerät fern, wenn
es in Betrieb oder in der Abkühlphase ist. Berührbare
Teile sind heiss.
Falls Ihr Gerät mit einer Kindersicherung ausgestattet
ist, sollte diese aktiviert werden.
Wartung oder Reinigung des Geräts darf nicht von
Kindern ohne Aufsicht erfolgen.
4
www.electrolux.com
1.2 Allgemeine Sicherheit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Montage des Geräts und der Austausch des
Kabels muss von einer Fachkraft vorgenommen
werden.
ACHTUNG: Das Gerät und die zugänglichen
Geräteteile werden während des Betriebs heiss.
Achten Sie darauf, die Heizelemente nicht zu
berühren.
Verwenden Sie zum Anfassen des Zubehörs und der
Töpfe wärmeisolierende Handschuhe.
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung, bevor Sie Wartungsarbeiten
vornehmen.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ausgeschaltet
ist, bevor Sie die Lampe austauschen, um einen
Stromschlag zu vermeiden.
Reinigen Sie das Gerät nicht mit einem
Dampfstrahlreiniger.
Benutzen Sie zum Reinigen der Glastür keine
scharfen Scheuermittel oder Metallschwämmchen; sie
können die Glasfläche verkratzen und zum
Zersplittern der Scheibe führen.
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem autorisierten Kundenservice oder
einer gleichermassen qualifizierten Person
ausgetauscht werden, um Gefährdungen durch
elektrischen Strom zu vermeiden.
Ziehen Sie die Einhängegitter erst vorne und dann
hinten von der Seitenwand weg und nehmen Sie sie
heraus. Führen Sie zum Einsetzen der Einhängegitter
die oben aufgeführten Schritte in umgekehrter
Reihenfolge durch.
Gemäss den Verdrahtungsregeln muss bei
Festverdrahtung eine Vorrichtung zur Trennung des
Gerätes von der Spannungsversorgung vorhanden
sein.
DEUTSCH
•
5
Verwenden Sie ausschliesslich den für dieses Gerät
empfohlenen Speisensensor (Speisenthermometer).
2. SICHERHEITSANWEISUNGEN
2.1 Gerät aufstellen
WARNUNG!
Das Gerät darf nur von einer
Fachkraft installiert werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Entfernen Sie die Verpackung.
Montieren oder verwenden Sie ein
beschädigtes Gerät nicht.
Halten Sie sich an die mitgelieferte
Montageanleitung.
Seien Sie beim Bewegen des Gerätes
vorsichtig, da es sehr schwer ist.
Tragen Sie stets
Sicherheitshandschuhe und festes
Schuhwerk.
Ziehen Sie das Gerät nicht am
Türgriff.
Die Mindestabstände zu anderen
Geräten und Küchenmöbeln sind
einzuhalten.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät
unterhalb von bzw. zwischen sicheren
Konstruktionen montiert wird.
Die Seiten des Geräts dürfen nur an
Geräte oder Einheiten in gleicher
Höhe angrenzen.
Das Gerät ist mit einem elektrischen
Kühlsystem ausgestattet. Aus diesem
Grund muss es an die
Stromversorgung angeschlossen
werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
2.2 Elektrischer Anschluss
WARNUNG!
Brand- und
Stromschlaggefahr.
•
•
•
•
Alle elektrischen Anschlüsse sind von
einem geprüften Elektriker
vorzunehmen.
Das Gerät muss geerdet sein.
Achten Sie darauf, dass die
Parameter auf dem Typenschild den
elektrischen Nennwerten der
Netzversorgung entsprechen.
Schliessen Sie das Gerät unbedingt
an eine sachgemäss installierte
Schutzkontaktsteckdose an.
•
•
Verwenden Sie keine
Mehrfachsteckdosen oder
Verlängerungskabel.
Achten Sie darauf, Netzstecker und
Netzkabel nicht zu beschädigen. Falls
das Netzkabel des Geräts ersetzt
werden muss, lassen Sie diese Arbeit
durch unseren autorisierten
Kundendienst durchführen.
Achten Sie darauf, dass das
Netzkabel die Gerätetür nicht berührt
oder in ihre Nähe gelangt,
insbesondere wenn die Tür heiss ist.
Alle Teile, die gegen direktes
Berühren schützen, sowie die
isolierten Teile müssen so befestigt
werden, dass sie nicht ohne
Werkzeug entfernt werden können.
Stecken Sie den Netzstecker erst
nach Abschluss der Montage in die
Steckdose. Stellen Sie sicher, dass
der Netzstecker nach der Montage
noch zugänglich ist.
Falls die Steckdose lose ist,
schliessen Sie den Netzstecker nicht
an.
Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn
Sie das Gerät vom Netzstrom trennen
möchten. Ziehen Sie stets am
Netzstecker.
Verwenden Sie nur geeignete
Trenneinrichtungen: Überlastschalter,
Sicherungen (Schraubsicherungen
müssen aus dem Halter entfernt
werden können), Erdschlüsse,
Kontakte.
Die elektrische Installation muss eine
Trenneinrichtung aufweisen, mit der
Sie das Gerät allpolig von der
Stromversorgung trennen können. Die
Trenneinrichtung muss mit einer
Kontaktöffnungsbreite von
mindestens 3 mm ausgeführt sein.
Das Gerät entspricht den EWGRichtlinien.
6
www.electrolux.com
2.3 Bedienungshinweise
WARNUNG!
Verletzungs-, Verbrennungsund Stromschlaggefahr oder
Explosionsgefahr.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Dieses Gerät ist ausschliesslich zur
Verwendung im Haushalt bestimmt.
Nehmen Sie keine technischen
Änderungen am Gerät vor.
Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht
abgedeckt werden.
Lassen Sie das Gerät bei Betrieb
nicht unbeaufsichtigt.
Schalten Sie das Gerät nach jedem
Gebrauch aus.
Gehen Sie beim Öffnen der Tür
vorsichtig vor, wenn das Gerät in
Betrieb ist. Es kann heisse Luft
austreten.
Bedienen Sie das Gerät nicht mit
feuchten oder nassen Händen oder
wenn es mit Wasser in Kontakt
gekommen ist.
Üben Sie keinen Druck auf die
geöffnete Gerätetür aus.
Benutzen Sie das Gerät nicht als
Arbeits- oder Abstellfläche.
Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.
Bei Verwendung von Zutaten, die
Alkohol enthalten, kann ein AlkoholLuftgemisch entstehen.
Achten Sie beim Öffnen der Tür
darauf, dass keine Funken oder
offenen Flammen in das Gerät
gelangen.
Platzieren Sie keine entflammbaren
Produkte oder Gegenstände, die mit
entflammbaren Produkten benetzt
sind, im Gerät, auf dem Gerät oder in
der Nähe des Geräts.
WARNUNG!
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
Um Beschädigungen oder
Verfärbungen der
Emaillebeschichtung zu vermeiden:
– Stellen Sie feuerfestes Geschirr
oder andere Gegenstände nicht
direkt auf den Boden des Geräts.
– Legen Sie keine Aluminiumfolie
direkt auf den Garraumboden des
Geräts.
•
•
•
•
•
– Füllen Sie kein Wasser in das
heisse Gerät.
– Lassen Sie nach Abschluss des
Garvorgangs kein feuchtes
Geschirr oder feuchte Speisen im
Gerät stehen.
– Gehen Sie beim Herausnehmen
oder Einsetzen der
Innenausstattung sorgfältig vor.
Verfärbungen der Emaille- oder
Edelstahlbeschichtung haben keine
Auswirkung auf die Leistung des
Geräts.
Verwenden Sie für feuchte Kuchen
das tiefe Blech. Fruchtsäfte können
bleibende Flecken verursachen.
Dieses Gerät ist nur zum Kochen
bestimmt. Jeder andere Gebrauch ist
als bestimmungsfremd anzusehen,
zum Beispiel das Beheizen eines
Raums.
Die Backofentür muss beim Betrieb
geschlossen sein.
Ist das Gerät hinter einer Möbelplatte
(z. B. einer Tür) installiert, darf die Tür
niemals geschlossen werden, solange
das Gerät in Betrieb ist. Wärme und
Feuchtigkeit können sich hinter einer
geschlossenen Möbelplatte bilden
und dadurch das Gerät, den
Umbauschrank oder den Boden
beschädigen. Schliessen Sie die
Möbelplatte erst, wenn das Gerät
nach Gebrauch vollständig abgekühlt
ist.
2.4 Dampfgaren
WARNUNG!
Verbrennungsgefahr und
Risiko von Schäden am
Gerät.
•
Freigesetzter Dampf kann zu
Verbrennungen führen.
– Öffnen Sie die Gerätetür
vorsichtig, wenn die Funktion
eingeschaltet ist. Es kann Dampf
austreten.
– Öffnen Sie die Gerätetür nach
dem Dampfgaren vorsichtig.
DEUTSCH
2.5 Reinigung und Pflege
WARNUNG!
Verletzungs-, Brandgefahr
sowie Risiko von Schäden
am Gerät.
•
•
•
•
•
•
•
•
Schalten Sie vor Wartungsarbeiten
immer das Gerät aus und ziehen Sie
den Netzstecker aus der Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass das
Gerät abgekühlt ist. Zusätzlich
besteht die Gefahr, dass die
Glasscheiben brechen.
Ersetzen Sie die Türglasscheiben
umgehend, wenn sie beschädigt sind.
Wenden Sie sich an den autorisierten
Kundendienst.
Gehen Sie beim Aushängen der Tür
sorgsam vor, da die Tür schwer ist!
Reinigen Sie das Gerät regelmässig,
um eine Abnutzung des
Oberflächenmaterials zu verhindern.
Reinigen Sie das Gerät mit einem
weichen, feuchten Tuch. Verwenden
Sie ausschliesslich Neutralreiniger.
Benutzen Sie keine Scheuermittel,
scheuernde
Reinigungsschwämmchen,
Lösungsmittel oder
Metallgegenstände.
Falls Sie ein Backofenspray
verwenden, befolgen Sie bitte
unbedingt die Anweisungen auf der
Verpackung.
Reinigen Sie die katalytische
Emaillebeschichtung (falls vorhanden)
nicht mit Reinigungsmitteln.
7
2.6 Innenbeleuchtung
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
•
•
•
Die Leuchtmittel in diesem Gerät sind
nur für Haushaltsgeräte geeignet.
Benutzen Sie sie nicht zur
Raumbeleuchtung.
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung, bevor Sie die
Lampe austauschen.
Verwenden Sie dazu eine Lampe mit
der gleichen Leistung..
2.7 Kundendienst
•
•
Zur Reparatur des Geräts wenden Sie
sich an einen autorisierten
Kundendienst.
Dabei dürfen ausschliesslich
Originalersatzteile verwendet werden.
2.8 Entsorgung
WARNUNG!
Verletzungs- oder
Erstickungsgefahr.
•
•
•
Trennen Sie das Gerät von der
Spannungsversorgung.
Schneiden Sie das Netzkabel in der
Nähe des Geräteanschlusses ab, und
entsorgen Sie es.
Entfernen Sie das Türschloss, um zu
verhindern, dass sich Kinder oder
Haustiere im Gerät einschliessen.
8
www.electrolux.com
3. GERÄTEBESCHREIBUNG
3.1 Gesamtansicht
1
2
3
4
5
5
6
4
10
3
7
2
8
1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Bedienfeld
Display
Wasserschublade
Buchse für Speisenthermometer
Heizelement
Lampe
Ventilator
Auslass des Entkalkungsrohrs
Einhängegitter, herausnehmbar
Einschubebenen
9
3.2 Zubehör
Hochrandiges Kuchenblech
Gitterrost
Für Kochgeschirr, Kuchenformen,
Braten.
Zum Backen und Braten oder zum
Auffangen von austretendem Fett.
KT-Sensor
Kuchenblech
Für Kuchen und Plätzchen.
Zum Messen der Temperatur in der
Speise.
DEUTSCH
Glaskochgeschirr mit 1 Einsatzrost
4. BEDIENFELD
4.1 Elektronischer Programmspeicher
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Bedienen Sie das Gerät über die Sensorfelder.
Sensor‐
feld
1
2
-
Funktion
Bemerkung
Display
Anzeige der aktuellen Geräteeinstellungen.
EIN/AUS
Ein- und Ausschalten des Geräts.
Ofenfunktionen
oder VarioGuide
Berühren Sie das Sensorfeld einmal zur Aus‐
wahl einer Ofenfunktion oder des Menüs. Vari‐
oGuide. Berühren Sie das Sensorfeld erneut,
um zwischen folgenden Menüs umzuschalten:
Ofenfunktionen, VarioGuide. Zum Ein- und
Ausschalten der Backofenbeleuchtung berüh‐
ren Sie das Feld 3 Sekunden lang. Sie können
die Backofenbeleuchtung auch einschalten,
wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
Favoriten
Speichern und Aufrufen der bevorzugten Pro‐
gramme.
3
4
9
10
www.electrolux.com
Sensor‐
feld
5
Funktion
Bemerkung
Temperaturaus‐
wahl
Zum Einstellen der Temperatur oder zur Anzei‐
ge der aktuellen Gerätetemperatur. Berühren
Sie das Feld 3 Sekunden lang, um folgende
Funktion aus- oder einzuschalten: Schnellauf‐
heizung.
6
Nach unten-Tas‐ Menünavigation nach unten.
te
7
Nach oben-Tas‐
te
Menünavigation nach oben.
OK
Bestätigung der Auswahl oder Einstellung.
Rücktaste
Eine Menüebene zurückblättern. Zum Anzei‐
gen des Hauptmenüs berühren Sie das Feld 3
Sekunden lang.
Uhrzeit und zu‐
sätzliche Funkti‐
onen
Einstellen verschiedener Funktionen. Berühren
Sie bei eingeschalteter Ofenfunktion das Sen‐
sorfeld, um den Timer oder folgende Funktio‐
nen einzustellen: Tastensperre, Favoriten, Heat
+ Hold, Set + Go. Sie können auch die Einstel‐
lungen des Speisenthermometers ändern.
Kurzzeit-Wecker
Zum Einstellen der Funktion Kurzzeit-Wecker.
8
9
10
11
4.2 Display
A
B
C
E
D
A.
B.
C.
D.
E.
Ofenfunktion
Tageszeit
Aufheiz-Anzeige
Temperatur
Anzeige der Dauer oder des Endes
einer Funktion
Weitere Anzeigen auf dem Display:
Symbol
Funktion
Kurzzeit-Wecker
Die Funktion ist eingeschaltet.
Tageszeit
Das Display zeigt die aktuelle Uhr‐
zeit an.
Dauer
Im Display wird die entsprechende
Gardauer angezeigt.
DEUTSCH
Symbol
11
Funktion
Ende
Das Display zeigt die Zeit an, an der
die Gardauer endet.
Temperatur
Das Display zeigt die Temperatur
an.
Zeitanzeige
Das Display zeigt an, wie lange die
Ofenfunktion in Betrieb ist. Drücken
Sie zum Zurücksetzen der Zeit
und
gleichzeitig.
Berechnung
Das Gerät berechnet die Gardauer.
Aufheiz-Anzeige
Im Display wird die Temperatur im
Gerät angezeigt.
Schnellaufheizung
Die Funktion ist eingeschaltet. Sie
verkürzt die Aufheizzeit.
Gewichtsautomatik
Das Display zeigt an, dass die Ge‐
wichtsautomatik eingeschaltet ist.
Sie können das Gewicht ändern.
Heat + Hold
Die Funktion ist eingeschaltet.
5. VOR DEM ERSTEN GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
5.1 Reinigung vor der ersten
Benutzung
Entfernen Sie alle Zubehörteile und die
herausnehmbaren Einhängegitter aus
dem Ofen.
Siehe Kapitel „Reinigung
und Pflege“.
Reinigen Sie den Ofen und das Zubehör
vor der ersten Inbetriebnahme.
Setzen Sie das Zubehör und die
herausnehmbaren Einhängegitter wieder
in ihrer ursprünglichen Position ein.
5.2 Erstanschluss
Nach dem Netzanschluss des Ofens
oder nach einem Stromausfall müssen
die Sprache, der Kontrast und die
Helligkeit des Displays sowie die Uhrzeit
eingestellt werden.
oder
1. Drücken Sie
Option einzustellen.
2. Mit
, um die
bestätigen.
5.3 Zum Einstellen der
Wasserhärte.
Die Tabelle unten zeigt den
Wasserhärtebereich mit dem
zugehörigen Kalkgehalt (mmol/l) und die
Qualität des Wassers.
12
www.electrolux.com
Wasserhärte
Kalkgehalt
(mmol/l)
Kalkgehalt (mg/l)
Wasserklas‐
sifizierung
Klasse
dH
1
0-7
0 - 1.3
0 - 50
Weich
2
7 - 14
1.3 - 2.5
50 - 100
Mittelhart
3
14 - 21
2.5 - 3.8
100 - 150
Hart
4
über 21
über 3,8
über 150
Sehr hart
Überschreitet die Wasserhärte die in der
Tabelle angegebenen Werte, füllen Sie
den Wassertank mit Tafelwasser.
1. Nehmen Sie den vierfarbigen
Teststreifen, der mit dem
Dampfgarset im Backofen geliefert
wird.
2. Stecken Sie alle Reaktionszonen des
Streifens ca. 1 Sekunde lang in das
Wasser.
Halten Sie den Streifen nicht unter
fliessendes Wasser.
3. Schütteln Sie überschüssiges
Wasser vom Streifen ab.
4. Warten Sie eine Minuten und prüfen
Sie die Wasserhärte in der Tabelle
unten.
Die Farben der Reaktionszonen
ändern sich auch weiterhin noch.
Prüfen Sie die Wasserhärte vor
Ablauf von 1 Minute nach dem Test.
5. Zum Einstellen der Wasserhärte:
Menü : Menü Grundeinstellungen.
Teststreifen
Wasserhärte
1
2
3
4
Sie können die Waserhärte in folgendem
Menü ändern: Grundeinstellungen /
Wasserhärte.
6. TÄGLICHER GEBRAUCH
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
6.1 Navigieren in den Menüs
1. Schalten Sie den Backofen ein.
oder
, um die
2. Drücken Sie
gewünschte Menüoption
einzustellen.
3. Drücken Sie
, um das Untermenü
aufzurufen oder die Einstellung zu
bestätigen.
Mit
können Sie von
jedem Punkt aus zurück in
das Hauptmenü springen.
6.2 Überblick über die Menüs
Hauptmenü
Symbol/Menü‐
punkt
Anwendung
Liste mit Ofenfunktio‐
Ofenfunktionen nen.
Rezepte
Favoriten
Liste mit Automatik‐
programmen.
Liste der bevorzugten
Garprogramme, die
vom Benutzer erstellt
wurden.
DEUTSCH
Symbol/Menü‐
punkt
Reinigung
Anwendung
Liste mit Reinigungs‐
programmen.
Symbol/Menü‐
punkt
Set + Go
Einstellen der Gerä‐
Grundeinstellun‐ tekonfiguration.
gen
Sonderfunktio‐
nen
VarioGuide
Liste mit zusätzlichen
Ofenfunktionen.
Empfohlene Ofenein‐
stellungen für eine
grosse Auswahl an
Gerichten. Wählen
Sie ein Gericht und
beginnen Sie mit
dem Garvorgang.
Temperatur und Gar‐
dauer sind nur Richt‐
linien für gute Ergeb‐
nisse und können in‐
dividuell eingestellt
werden. Sie richten
sich nach den Re‐
zepten, der Beschaf‐
fenheit und der Men‐
ge der verwendeten
Zutaten.
Untermenü von: Grundeinstellungen
Symbol/Menü‐
punkt
Tageszeit ein‐
stellen
Zeitanzeige
Schnellaufhei‐
zung
Beschreibung
Heat + Hold
Um eine Funktion
einzustellen und sie
später zu aktivieren,
drücken Sie auf ein
beliebiges Symbol
auf dem Bedienfeld.
Hält zubereitete Spei‐
sen 30 Minuten lang
nach Abschluss des
Garzyklus warm.
Schaltet die Funktion
Zeitverlängerung ein
und aus.
Kontrast
Einstellen des Kont‐
rastes der Anzeige.
Helligkeit
Einstellen der Hellig‐
keit der Anzeige.
Einstellen der Spra‐
Sprache Einstel‐ che für die Anzeige.
len
Lautstärke
Tastentöne
Alarmsignale
Ist diese Funktion
eingeschaltet, ver‐
kürzt sich die Auf‐
heizzeit.
Beschreibung
Zeitverlänge‐
rung
Einstellen der aktuel‐
len Uhrzeit.
Steht diese Funktion
auf EIN, wird die ak‐
tuelle Uhrzeit ange‐
zeigt, sobald das Ge‐
rät ausgeschaltet
wird.
13
Wasserhärte
Einstellen der Laut‐
stärke der Tastentö‐
ne und Signale.
Ein- und Ausschalten
der Töne der Sensor‐
felder. Der Ton des
Sensorfelds EIN/AUS
lässt sich nicht aus‐
schalten.
Ein- und Ausschalten
der Alarmsignale.
Zum Einstellen der
Wasserhärtestufe (1
bis 4).
Erinnerungs‐
funktionen
Erinnert Sie daran,
wenn das Gerät ge‐
reinigt werden muss.
DEMO
Aktivierungs-/Deakti‐
vierungscode: 2468.
14
www.electrolux.com
Symbol/Menü‐
punkt
Service
Beschreibung
Zeigt die Software‐
version und die Kon‐
figuration an.
Symbol/Menü‐
punkt
Werkseinstel‐
lungen
Beschreibung
Zurücksetzen aller
Einstellungen auf die
Werkseinstellungen.
6.3 Untermenü von: Reinigung
Symbol
Menüpunkt
Beschreibung
Entleeren des Tanks
Programm zum Entleeren des Restwas‐
sers aus dem Wassertank nach Verwen‐
dung der Dampffunktionen.
Dampfreinigung Plus
Verfahren zur Reinigung von hartnäcki‐
gen Verschmutzungen mit Unterstützung
eines Backofenreinigers.
Dampfreinigung
Verfahren zur Reinigung eines leicht ver‐
schmutzen Geräts ohne eingebrannte
Speisereste.
Entkalkung
Verfahren zum Reinigen des Dampfer‐
zeugungskreislaufs von Kalksteinrück‐
ständen.
Spülen
Verfahren zum Spülen und Reinigen des
Dampferzeugungskreislaufs nach häufi‐
gem Gebrauch der Dampfgarfunktionen.
6.4 Ofenfunktionen
Ofenfunktion
Heissluft
Anwendung
Zum Backen und Bra‐
ten auf drei Einschu‐
bebenen und zum
Dörren von Lebens‐
mitteln.Stellen Sie ei‐
ne 20–40 °C niedrig‐
ere Backofentempera‐
tur ein als bei Konven‐
tionelle Heizfunktion.
Ofenfunktion
Anwendung
Zum Backen auf einer
Ebene für Gerichte mit
Pizza-/Wähen‐ einer intensiveren
Bräunung und einem
stufe
knusprigen Boden.
Stellen Sie eine 20–40
°C niedrigere Back‐
ofentemperatur ein als
bei Konventionelle
Heizfunktion.
Zum Backen und Bra‐
ten auf einer Ein‐
Konventionelle schubebene.
Heizfunktion
DEUTSCH
Ofenfunktion
Anwendung
Damit Tiefkühlproduk‐
te wie Pommes Frites,
Tiefkühlgerich‐ Kartoffelspalten und
Frühlingsrollen schön
te
knusprig werden.
Grillstufe
Zum Grillen flacher
Lebensmittel oder zum
Toasten von Brot.
Zum Braten grösserer
Fleischstücke oder
Heissluftgrillen von Geflügel mit Kno‐
chen auf einer Ein‐
schubebene. Auch
zum Gratinieren und
Überbacken.
Unterhitze
Zum Backen von Ku‐
chen mit knusprigen
Böden und zum Einko‐
chen von Lebensmit‐
teln.
Ofenfunktion
15
Anwendung
Diese Funktion dient
zum Energiesparen
Feuchte Heiss‐ beim Kochen. Weitere
Informationen finden
luft
Sie im Kapitel „Hinwei‐
se und Tipps“, ECOHeissluft. Die Back‐
ofentür sollte beim Ga‐
ren geschlossen wer‐
den, damit die Funkti‐
on nicht unterbrochen
wird und um sicherzu‐
stellen, dass der Ofen
möglichst energiespa‐
rend funktioniert. Bei
Verwendung dieser
Funktion kann die
Temperatur im Gar‐
raum von der einge‐
stellten Temperatur
abweichen. Durch die
Nutzung von Restwär‐
me kann die Heizleis‐
tung reduziert werden.
Weitere Empfehlun‐
gen zum Energiespa‐
ren finden Sie im Kapi‐
tel „Energieeffizienz“,
Energie sparen.Diese
Funktion wurde zur
Bestimmung der Ener‐
gieeffizienzklasse ge‐
mäss EN 60350-1 ver‐
wendet.
Feuchtigkeit,
Niedrig
Zum Backen von Brot,
zum Braten von gros‐
sen Fleischstücken
und zum Aufwärmen
von gekühlten und ge‐
frorenen Speisen.
Feuchtigkeit,
Hoch
Für Gerichte mit ei‐
nem hohen Feuchtig‐
keitsgehalt, zum Po‐
chieren von Fisch und
für die Zubereitung
von Eierstich und Ter‐
rinen.
16
www.electrolux.com
Ofenfunktion
Dampfgaren
Anwendung
Für Gemüse, Fisch,
Kartoffeln, Reis, Teig‐
waren oder besondere
Beilagen.
Ofenfunktio‐
nen
Brot Backen
Bei einigen Ofenfunktionen
kann sich die
Backofenbeleuchtung bei
Temperaturen unter 60 °C
automatisch ausschalten.
6.5 Sonderfunktionen
Ofenfunktio‐
nen
Regenerieren
Anwendung
Zum Warmhalten von
Gerichten.
Warmhalten
Teller Wärmen
Zum Vorwärmen der
Teller vor dem Ser‐
vieren.
Zum Einkochen von
Gemüse, wie Gurken.
Einkochen
Dörren
Gärstufe
Niedertemp.Automatik
Zum Dörren von in
Scheiben geschnitte‐
nen Früchten, Gemü‐
se und Pilzen.
Die Dampffeuchtig‐
keit beschleunigt das
Aufgehen des Teigs
und verhindert das
Austrocknen der
Oberfläche, somit
bleibt der Teig ge‐
schmeidig.
Zum Zubereiten von
besonders zarten und
saftigen Braten.
Auftauen
Überbacken
Anwendung
Verwenden Sie diese
Funktion, um Brot
und Brötchen auf pro‐
fessionelle Art zu ba‐
cken: knusprig, braun
und glänzende Krus‐
te.
Das Aufwärmen von
Speisen mit Dampf
verhindert die Aus‐
trocknung der Ober‐
fläche. Dies stellt ei‐
ne sanfte und gleich‐
mässige Wärme be‐
reit und belebt den
Geschmack sowie
das Aroma der Spei‐
sen, als ob sie frisch
zubereitet wären. Mit
dieser Funktion kön‐
nen Sie die Speisen
direkt auf einem Tel‐
ler aufwärmen. Sie
können mehrere Tel‐
ler gleichzeitig auf
verschiedenen Ein‐
schubebenen aufwär‐
men.
Diese Funktion kann
zum Auftauen von
Tiefkühlgerichten wie
z. B. Gemüse und
Obst verwendet wer‐
den. Die Auftauzeit
hängt von der Menge
und Grösse der Tief‐
kühlgerichte ab.
Für Aufläufe wie La‐
sagne oder Kartoffel‐
gratin. Auch zum
Gratinieren und Über‐
backen.
DEUTSCH
6.6 Untermenü von: VarioGuide
Speisekategorie: Fisch/Meeresfrüchte
Gericht
Pouletflügeli/
Chicken Wings,
frisch
Gericht
Fisch
Fisch, gebacken
Pouletflügeli, ge‐
froren
Fischstäbchen
Fischfilet, dünn
Fischfilet, dick
Fischfilet, gefroren
Poulet
Fisch, klein
-
grillt
Gans, ganz
-
Forelle
Truthahn, ganz
-
Lachsfilet
Lachs, Ganz
Crevetten, frisch
Crevetten, gefro‐
ren
Muscheln
Poulet, ganz
Ente, ganz
Fisch, gross, ge‐
Crevetten
Pouletschenkel,
gefroren
Poulet, halbiert
Fisch, klein, gegrillt
Lachs
Pouletschenkel,
frisch
Pouletbrust, po‐
chiert
Fisch, gross, ge‐
dämpft
Fisch, gross, ge‐
grillt
Speisekategorie: Fleisch
Gericht
Tafelspitz
Rindfleisch
-
Geflügelbrust
-
ten
Blutig
Gericht
-
Rinderschmorbra‐
Hackbraten
Speisekategorie: Geflügel
Geflügelbrust
17
Blutig
Roastbeef
Mittel
Mittel
Durch
Durch
Blutig
Roastbeef Skandi‐
Mittel
navisch
Durch
18
www.electrolux.com
Gericht
Gericht
Chipolatas
Hase
• Hasenkeule
• Hasenrücken
• Hasenrücken
Brustspitz
Schweinshaxe,
vorgekocht
Schinkenstück
Schweinsnierstück
Wild
Schweinsnierstück
Schweinefleisch
Reh-/Hirschbraten
Kassler
Kassler, pochiert
Reh-/Hirschrücken
Schweinenacken
Schweineschulter
Kalb
Lamm
Hirsch
• Reh-/Hirsch‐
keule
• Reh-/Hirschrü‐
cken
Speisekategorie: Ofengerichte
Schweinebraten
Gericht
Gekochter Schin‐
ken
Lasagne, Frisch
-
Kalbshaxe
Lasagne/Cannello‐ ni, gefroren
Kalbskarré
Nudelauflauf
-
Kalbsbraten
Kartoffelgratin
-
Lammkeule
Gemüseauflauf
-
Lammbraten/-gigot
Süsser Auflauf
-
Lammrücken
Lammrücken, mit‐
tel
Speisekategorie: Pizza/Quiche
Gericht
Pizza, dünn
Pizza, dick
Lammrücken, mit‐
Pizza, gefroren
tel
Pizza
Pizza American,
gefroren
Pizza, gekühlt
Pizzasnacks, ge‐
froren
Baguettes, über‐
backen
-
Flammkuchen
-
DEUTSCH
Gericht
Gericht
Wähe, pikant
-
Biskuitroulade
-
Quiche Lorraine
-
Hefekuchen
-
Pikante Torte
-
Streuselkuchen
-
Zuckerkuchen
-
Speisekategorie: Kuchen/Kleingebäck
Mürbeteig
Gericht
Tortenboden
Tortenboden Aus
Rührteig
Gugelhupf
-
Apfelkuchen, ged.
-
Biskuit
-
Apfeltorte
-
Quarktorte
-
Brioche
-
Sandkuchen
-
Linzertorte/Tarte
-
Wähe, süss
-
Mandelkuchen
-
Muffins
-
Kleingebäck
-
Feingebäck
-
Windbeutel
-
Blätterteig-Klein‐
gebäck
-
Eclairs
-
Hefekranz
Meringues
-
Weissbrot
Mürbeteig-Plätz‐
chen
-
Butterzopf
Christstollen
-
Apfelstrudel, gefro‐ ren
Kuchen auf Blech
19
Früchtekuchen A.
Mürbeteig
Früchtekuchen
Früchtekuchen Mit
Rührteig
Hefeteig
Speisekategorie: Brot/Brötchen
Gericht
Brötchen
Brötchen
Brötchen, vorge‐
backen
Brötchen, gefroren
Ciabatta
Baguette
Baguettes, vorge‐
backen
Baguettes, gefro‐
ren
Ruchbrot
Brot
Roggenbrot
Vollkornbrot
Biskuitteig
Fladenbrot
Hefeteig
Brot/Brötchen, ge‐
froren
Quarkkuchen
-
Brownies
-
20
www.electrolux.com
Speisekategorie: Gemüse
Gericht
Gericht
Eier, weich
Broccoli, Röschen
-
Broccoli, ganz
-
Blumenkohl, Rös‐
chen
-
Blumenkohl, ganz
-
Karotten
-
Zucchini
-
Grüner Spargel
-
Weisser Spargel
-
Peperoni
-
Spinat, frisch
-
Pommes frites, ge‐ froren
Lauch
-
Kroketten
-
Bohnen, Grün
-
Kartoffelwedges
-
Pilze
-
Rösti
-
Tomaten Schälen
-
-
Rosenkohl
-
Salzkartoffeln,
klein
Sellerie, gewürfelt
-
-
Erbsen
-
Salzkartoffeln,
Gross
Aubergine
-
Schalenkartoffeln
-
Fenchel
-
Kartoffelknödel
-
Artischocken
-
Semmelknödel
-
Randen
-
Schwarzwurzel
-
Kohlrabi
-
Bohnen, Weiss
-
Wirsing
-
Eier, mittel
Eier
Eier, hart
Eier, gebacken
Speisekategorie: Flans/Terrinen
Gericht
Eierstich
-
Karamelköpfli
-
Terrine
-
Speisekategorie: Beilagen
Gericht
Pommes frites,
dünn
-
Pommes frites,
dick
-
Hefeknödel, pikant Hefeknödel, süss
-
Reis
-
Teigwaren, frisch
-
Polenta
-
Möchten Sie das Gewicht
oder die Kerntemperatur der
Speise ändern, benutzen Sie
oder
, um neue Werte
einzustellen.
DEUTSCH
6.7 Einstellen einer
Ofenfunktion
1. Schalten Sie den Backofen ein.
bestätigen.
2. Mit
3. Stellen Sie die Temperatur ein.
4. Mit
bestätigen.
6.8 Dampfgaren
Die Abdeckung der Wasserschublade
befindet sich im Bedienfeld.
WARNUNG!
Verwenden Sie nur kaltes
Leitungswasser. Verwenden
Sie kein gefiltertes
(entmineralisiertes) oder
destilliertes Wasser.
Verwenden Sie keine
anderen Flüssigkeiten.
Füllen Sie keine brennbaren
oder alkoholhaltigen
Flüssigkeiten in die
Wasserschublade.
1. Drücken Sie auf die Abdeckung der
Wasserschublade, um sie zu öffnen.
2. Füllen Sie die Wasserschublade bis
zur Höchstgrenze mit Wasser (etwa
950 ml Wasser), bis ein Signal ertönt
oder das Display folgende Meldung
anzeigt. Der Wasservorrat reicht für
ca. 50 Minuten. Füllen Sie die
Wasserschublade nicht bis über den
maximalen Füllstand hinaus.
Ansonsten besteht das Risiko eines
Wasseraustritts oder -überlaufs oder
der Beschädigung von
Einrichtungsgegenständen.
3. Drücken Sie die Wasserschublade in
ihre ursprüngliche Position.
4. Schalten Sie das Gerät ein.
5. Stellen Sie eine Dampfgarfunktion
und die Temperatur ein.
6. Stellen Sie bei Bedarf folgende
Funktionen ein: Dauer
oder:
Ende
.
Nach ca. 2 Minuten ist Dampf
sichtbar. Sobald das Gerät die
eingestellte Temperatur erreicht hat,
ertönt ein Signalton.
Ist das Wasser in der
Wasserschublade fast aufgebraucht,
21
ertönt ein Signal, und die
Wasserschublade muss wie oben
beschrieben aufgefüllt werden, um
mit dem Dampfgaren fortzufahren.
Am Ende der Garzeit ertönt der
Signalton.
7. Schalten Sie das Gerät aus.
8. Leeren Sie die Wasserschublade
nach dem Dampfgaren.
Siehe Reinigungsfunktion: Entleeren
des Tanks.
VORSICHT!
Das Gerät ist heiss. Es
besteht
Verbrennungsgefahr.
9. Nach dem Dampfgaren kann sich
Kondensation auf dem Boden des
Garraums ansammeln. Trocknen Sie
stets den Garraum, wenn das Gerät
abgekühlt ist.
Lassen Sie das Gerät bei geöffneter Tür
vollständig trocknen. Um das Trocknen
zu beschleunigen, können Sie die Tür
schliessen und das Gerät mit der
Funktion: Heissluft bei einer Temperatur
von 150° C etwa 15 Minuten lang
aufheizen.
6.9 Aufheiz-Anzeige
Der Balken auf dem Display leuchtet auf,
sobald Sie eine Ofenfunktion
einschalten. Der Balken zeigt an, dass
die Temperatur ansteigt. Wenn die
Temperatur erreicht wird, ertönt der
Signalton dreimal und der Balken blinkt
und erlischt anschliessend.
6.10 Schnellaufheizung
Diese Funktion verkürzt die Aufheizzeit.
Geben Sie kein Gargut in
den Backofen, wenn die
Funktion Schnellaufheizung
eingeschaltet ist.
Zum Einschalten der Funktion halten Sie
3 Sekunden lang gedrückt. Die
Aufheiz-Anzeige schaltet um.
6.11 Restwärme
Das Display zeigt die Restwärme an,
sobald Sie den Ofen ausschalten. Sie
22
www.electrolux.com
können die Restwärme zum Warmhalten
der Speisen benutzen.
7. UHRFUNKTIONEN
7.1 Tabelle der Uhrfunktionen
Uhrfunktion
KurzzeitWecker
Anwendung
7.2 Einstellen der
Uhrfunktionen
Bevor Sie die Funktionen:
Dauer, Ende verwenden,
müssen Sie eine
Ofenfunktion und die
Temperatur einstellen. Der
Ofen schaltet automatisch
ab.
Sie können die Funktionen:
Dauer und Ende gleichzeitig
verwenden, wenn dder Ofen
zu einem bestimmten
späteren Zeitpunkt
automatisch ein- und
ausgeschaltet werden soll.
Die Funktionen: Dauer und
Ende lassen sich bei
Verwendung des
Speisenthermometers nicht
einschalten.
Zum Einstellen eines
Countdowns (höchs‐
tens 2 Std. 30 Min.).
Diese Funktion hat
keine Auswirkung auf
den Ofenbetrieb. Sie
können ihn auch bei
ausgeschaltetem Ofen
einschalten.
Verwenden Sie , um
die Funktion einzu‐
schalten. Drücken Sie
oder
, um die
Minuten einzustellen,
und
Dauer
Ende
zum Starten.
Zum Einstellen der
Dauer des Ofenbet‐
riebs (max. 23 Std. 59
Min.).
Zum Einstellen der
Abschaltzeit einer
Ofenfunktion (max. 23
Stunden 59 Minuten).
Stellen Sie die Zeit für eine Uhrfunktion
ein, zählt die Zeit nach 5 Sekunden
herunter.
Wenn Sie die Uhrfunktionen:
Dauer, Ende verwenden,
schaltet der Ofen die
Heizelemente nach 90 % der
eingestellten Zeit aus. Der
Garvorgang wird mit der
vorhandenen Restwärme
fortgesetzt, bis die
eingestellte Zeit abgelaufen
ist (3–20 Minuten).
1. Stellen Sie eine Ofenfunktion ein.
2. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display die gewünschte Uhrfunktion
und das entsprechende Symbol
anzeigt.
oder
, um die
3. Drücken Sie
gewünschte Zeit einzustellen.
4. Mit
bestätigen.
Nach Ablauf der Zeit ertönt ein Signalton.
Der Ofen schaltet ab. Im Display
erscheint eine Meldung.
5. Drücken Sie ein beliebiges Symbol,
um den Signalton abzustellen.
7.3 Heat + Hold
Bedingungen für die Funktion:
•
•
Die eingestellte Temperatur ist höher
als 80 °C.
Mit der Funktion: Dauer ist eingestellt.
Mit der Funktion: Heat + Hold hält
zubereitete Speisen 30 Minuten bei 80
°C warm. Sie wird nach Ablauf des Backoder Bratvorgangs eingeschaltet.
DEUTSCH
Sie können die Funktion in folgendem
Menü ein- oder ausschalten:
Grundeinstellungen.
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Wählen Sie die Ofenfunktion.
3. Stellen Sie eine höhere Temperatur
als 80 °C ein.
4. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt: Heat +
Hold.
5. Mit
bestätigen.
Am Ende der Funktion ertönt ein
Signalton.
Die Funktion bleibt eingeschaltet, wenn
Sie zu anderen Ofenfunktionen
wechseln.
23
Dies gilt nicht für
Ofenfunktionen mit dem
Speisenthermometer.
1. Nach Ablauf der Garzeit ertönt ein
Signalton. Drücken Sie ein beliebiges
Symbol.
Im Display erscheint eine Meldung.
2. Drücken Sie
, um einzuschalten
oder , um auszuschalten.
3. Stellen Sie die Dauer für die Funktion
ein.
4. Drücken Sie
.
7.4 Zeitverlängerung
Mit der Funktion: Zeitverlängerung bleibt
die Ofenfunktion nach Ablauf von Dauer
eingeschaltet.
8. AUTOMATIKPROGRAMME
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
fest einprogrammiert und können nicht
geändert werden.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie das Menü Rezepte . Mit
8.1 Rezepte mit
Rezeptautomatik
bestätigen.
3. Wählen Sie die Kategorie und das
Mit dem Gerät wird eine Reihe von
Rezepten zur Verfügung gestellt, die Sie
verwenden können. Die Rezepte sind
4. Wählen Sie ein Rezept. Mit
bestätigen.
Gericht. Mit
bestätigen.
9. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
9.1 Speisenthermometer
Das Speisenthermometer misst die
Temperatur im Inneren der Speise. Das
Gerät wird ausgeschaltet, sobald die
Speise die eingestellte Temperatur
erreicht hat.
Zwei Temperaturen sind einzustellen:
•
•
die Ofentemperatur (min. 120 °C),
Die Kerntemperatur der Speise.
VORSICHT!
Verwenden Sie nur das
mitgelieferte
Speisenthermometer oder
ein Originalersatzteil.
Anleitung für beste Ergebnisse:
• Die Zutaten sollten Raumtemperatur
haben.
• Das Speisenthermometer kann nicht
für flüssige Speisen verwendet
werden.
• Während des Garvorgangs muss das
Speisenthermometer in der Speise
24
www.electrolux.com
•
und der Stecker in der Buchse
bleiben.
Verwenden Sie die empfohlenen
Einstellungen für die Kerntemperatur
der Speise. Siehe Kapitel „Tipps und
Hinweise“.
Das Gerät berechnet das
voraussichtliche Ende des
Garvorgangs. Es ist
abhängig von der Menge
des Garguts, der
eingestellten Ofenfunktion
und der Temperatur.
Speisekategorien: Fleisch,
Geflügel und Fisch
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Führen Sie die Spitze des
Speisenthermometers so ein, dass
sie sich in der Mitte des
Fleischstücks oder Fischs befindet,
möglichst im dicksten Teil. Achten
Sie darauf, dass sich mindestens 3/4
des Speisenthermometers in der
Speise befinden.
3. Stecken Sie den Stecker des
Speisenthermometers in die Buchse
im Frontrahmen des Geräts.
Das Display zeigt das Symbol des
Speisenthermometers an.
4. Drücken Sie innerhalb von weniger
als 5 Sekunden
oder
, um die
Kerntemperatur der Speise
einzustellen.
5. Stellen Sie die Ofenfunktion und, falls
notwendig, die Ofentemperatur ein.
6. Drücken Sie , um die
Kerntemperatur der Speise zu
ändern.
Sobald die Speise die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt ein
Signalton. Das Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
7. Drücken Sie ein beliebiges Symbol,
um den Signalton abzustellen.
8. Ziehen Sie den Stecker des
Speisenthermometers aus der
Buchse heraus und nehmen Sie die
Speise aus dem Gerät.
DEUTSCH
25
WARNUNG!
Es besteht
Verbrennungsgefahr, da das
Speisenthermometer heiss
wird. Seien Sie vorsichtig,
wenn Sie den Stecker
ziehen und das
Thermometer aus dem
Gargut nehmen.
Speisekategorie: Auflauf
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Geben Sie die Hälfte der Zutaten in
eine Auflaufform.
3. Stecken Sie die Spitze des
Speisenthermometers genau in die
Mitte des Auflaufs. Das
Speisenthermometer muss während
des Garvorgangs gestützt werden.
Verwenden Sie hierzu eine feste
Zutat. Verwenden Sie den Rand der
Auflaufform zum Abstützen des
Silikongriffs des
Speisenthermometers. Die Spitze
des Speisenthermometers darf den
Boden der Auflaufform nicht
berühren.
4. Bedecken Sie das
Speisenthermometer mit den
restlichen Zutaten.
5. Stecken Sie den Stecker des
Speisenthermometers in die Buchse
im Frontrahmen des Geräts.
Das Display zeigt das Symbol des
Speisenthermometers an.
6. Drücken Sie innerhalb von weniger
als 5 Sekunden
oder
, um die
Kerntemperatur der Speise
einzustellen.
7. Stellen Sie die Ofenfunktion und, falls
notwendig, die Ofentemperatur ein.
8. Drücken Sie , um die
Kerntemperatur der Speise zu
ändern.
Sobald die Speise die eingestellte
Kerntemperatur erreicht hat, ertönt ein
Signalton. Das Gerät wird automatisch
ausgeschaltet.
9. Drücken Sie ein beliebiges Symbol,
um den Signalton abzustellen.
10. Ziehen Sie den Stecker des
Speisenthermometers aus der
Buchse heraus und nehmen Sie die
Speise aus dem Gerät.
WARNUNG!
Es besteht
Verbrennungsgefahr, da das
Speisenthermometer heiss
wird. Seien Sie vorsichtig,
wenn Sie den Stecker
ziehen und das
Thermometer aus dem
Gargut nehmen.
9.2 Einsetzen des Zubehörs
Gitterrost:
Schieben Sie den Gitterrost zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters, mit
den Füssen nach unten zeigend.
26
www.electrolux.com
Gitterrost und Kuchenblech /
Auflaufpfanne zusammen:
Schieben Sie das Kuchenblech /die
Auflaufpfanne zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters und
den Gitterrost zwischen die
Führungsstäbe darüber.
Kuchenblech/Auflaufpfanne:
Schieben Sie das Kuchenblech /die
Auflaufpfanne zwischen die
Führungsstäbe des Einhängegitters.
Kleine Kerbe oben für mehr
Sicherheit. Diese Kerben
dienen auch als
Kippsicherung. Der hohe
Rand um den Rost
verhindert das Abrutschen
von Kochgeschirr.
10. ZUSATZFUNKTIONEN
10.1 Favoriten
Der erste Buchstabe blinkt.
Sie können Ihre bevorzugten
Einstellungen, wie Dauer, Temperatur
oder Ofenfunktion speichern. Sie stehen
in folgendem Menü zur Verfügung:
Favoriten. Sie können 20 Programme
speichern.
8. Drücken Sie
.
Der nächste Buchstabe blinkt.
9. Wiederholen Sie Schritt 7 nach
Bedarf.
Speichern eines Programms
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Stellen Sie eine Ofenfunktion oder
ein Automatikprogramm ein.
3. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt:
SPEICHERN.
7. Drücken Sie
oder
, um den
Buchstaben zu ändern.
10. Zum Speichern halten Sie
gedrückt.
Sie können einen Speicherplatz auch
überschreiben. Wenn das Display den
ersten freien Speicherplatz anzeigt,
drücken Sie
oder
und drücken
Sie
, um ein bestehendes Programm
zu überschreiben.
bestätigen.
4. Mit
Das Display zeigt den ersten freien
Speicherplatz an.
Den Namen des Programms können Sie
in folgendem Menü ändern: Programm
Umbenennen.
5. Mit
bestätigen.
6. Geben Sie den Namen des
Programms ein.
Einschalten des Programms
1. Schalten Sie den Backofen ein.
DEUTSCH
27
2. Wählen Sie das Menü: Favoriten.
2. Stellen Sie eine Ofenfunktion ein.
3. Mit
bestätigen.
4. Wählen Sie Ihr bevorzugtes
Programm.
3. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt: Dauer.
4. Stellen Sie die Zeit ein.
5. Mit
5. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt: Set + Go.
bestätigen.
10.2 Verwenden der
Kindersicherung
Wenn die Kindersicherung eingeschaltet
ist, kann der Ofen nicht versehentlich
eingeschaltet werden.
1. Drücken Sie , um das Display
einzuschalten.
6. Mit
bestätigen.
Drücken Sie ein Symbol (ausser ), um
folgende Funktion zu starten: Set + Go.
Die eingestellte Ofenfunktion startet.
Am Ende der Ofenfunktion ertönt ein
Signalton.
•
und
gleichzeitig,
2. Drücken Sie
bis eine Meldung im Display
angezeigt wird.
Zum Ausschalten der Kindersicherung
wiederholen Sie Schritt 2,
•
10.3 Tastensperre
Diese Funktion verhindert ein
versehentliches Verstellen der
Ofenfunktion. Sie lässt sich nur bei
eingeschaltetem Ofen einschalten.
1. Schalten Sie den Backofen ein.
2. Wählen Sie eine Ofenfunktion oder
Einstellung.
3. Drücken Sie
wiederholt, bis das
Display folgendes anzeigt:
Tastensperre.
4. Mit
bestätigen.
Zum Ausschalten der Funktion drücken
Sie
. Im Display erscheint eine
Meldung. Drücken Sie
dann
erneut und
zur Bestätigung.
10.5 Abschaltautomatik
Der Ofen wird aus Sicherheitsgründen
nach einiger Zeit automatisch
ausgeschaltet, wenn eine Ofenfunktion
eingeschaltet ist und Sie die
Einstellungen nicht ändern.
Temperatur (°C)
Ausschaltzeit
(Std.)
30–115
12,5
120–195
8,5
200–230
5,5
Wenn Sie den Ofen
ausschalten, wird die
Funktion ebenfalls
ausgeschaltet.
10.4 Set + Go
Mit der Funktion können Sie eine
Ofenfunktion (oder ein Programm)
einstellen und diese später durch
Berühren eines einzigen Symbols
einschalten.
1. Schalten Sie den Backofen ein.
Tastensperre ist während
der laufenden
Ofenfunktion
eingeschaltet.
Im Menü:
Grundeinstellungen
können Sie die Funktion:
Set + Go ein- und
ausschalten.
Die Abschaltautomatik
funktioniert nicht mit den
Funktionen:
Backofenbeleuchtung, KTSensor,Dauer, Ende.
10.6 Helligkeit des Displays
Die Helligkeit des Displays ändert sich in
zwei Stufen:
•
Nachthelligkeit – Ist das Gerät
ausgeschaltet, verringert sich die
28
www.electrolux.com
•
Helligkeit des Displays zwischen
22:00 und 6:00 Uhr.
Tageshelligkeit:
– Wenn der Ofen eingeschaltet ist.
– Wenn Sie eines der Symbole
während der Nachthelligkeit
berühren (ausser EIN/AUS),
schaltet das Display für die
nächsten 10 Sekunden auf
Tageshelligkeit um.
– Wenn der Ofen ausgeschaltet ist
und Sie folgende Funktion
einstellen: Kurzzeit-Wecker.
Sobald die Funktion abgelaufen
ist, schaltet das Display zurück
auf Nachthelligkeit.
10.7 Kühlgebläse
Wenn der Ofen in Betrieb ist, wird das
Kühlgebläse automatisch eingeschaltet,
um die Ofenflächen zu kühlen. Nach
dem Abschalten des Ofens läuft das
Kühlgebläse weiter, bis der Ofen
abgekühlt ist.
11. RATSCHLÄGE UND TIPPS
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
Die Temperaturen und
Backzeiten in den Tabellen
sind nur Richtwerte. Sie
richten sich nach den
Rezepten, der
Beschaffenheit und der
Menge der verwendeten
Zutaten.
11.1 Empfehlungen zum Garen
Ihr Backofen backt oder brät unter
Umständen anders als Ihr früherer Ofen.
In der Tabelle unten finden Sie die
Standardeinstellungen für Temperatur,
Garzeit und Einschubebene.
Mit dieser Funktion können Sie Teller
und Schüsseln vor dem Servieren
aufwärmen. Die Temperatur wird
automatisch auf 70 °C eingestellt.
Stapeln Sie die Teller und Schüsseln
gleichmässig auf dem Gitterrost. Nutzen
Sie die erste Einschubebene Tauschen
Sie nach halber Aufwärmzeit den
Standort der Teller/Schüsseln.
Auftauen
Entfernen Sie die Verpackung und
richten Sie das Gericht auf einem Teller
an. Decken Sie die Speisen nicht ab, da
sich dadurch die Auftaudauer verlängert.
Nutzen Sie die erste Einschubebene
11.3 Dampfgaren
WARNUNG!
Öffnen Sie die Ofentür
vorsichtig, wenn die
Funktion eingeschaltet ist.
Es kann Dampf austreten.
Wenn Sie die Einstellungen für ein
bestimmtes Rezept nicht finden können,
suchen Sie nach einem ähnlichen
Rezept.
11.2 Anmerkungen zu
besonderen Ofenfunktionen
Warmhalten
Mit dieser Funktion können Sie Speisen
warmhalten. Die Temperatur wird
automatisch auf 80 °C eingestellt.
Teller Wärmen
Sterilisieren
Mit dieser Funktion können Sie Behälter
(z. B. Babyflaschen) sterilisieren.
Stellen Sie saubere Behälter umgekehrt
in die Mitte des Rosts auf der ersten
Einschubebene.
Füllen Sie den Tank mit der maximalen
Wassermenge und stellen Sie eine Zeit
von 40 Minuten ein.
Garen
DEUTSCH
Mit dieser Funktion können Sie alle Arten
von Lebensmitteln zubereiten, frische
wie tiefgefrorene Speisen. Sie können
mit ihr Gemüse, Fleisch, Fisch, Nudeln,
Reis, Griess und Eier garen, aufwärmen,
auftauen, dämpfen oder blanchieren.
Sie können ein komplettes Menü
gleichzeitig zubereiten. Garen Sie
Gerichte mit ähnlicher Gardauer
zusammen. Verwenden Sie die grösste
erforderliche Wassermenge, wenn Sie
Gerichte gleichzeitig garen.
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
Stellen Sie die Temperatur auf 99 °C ein,
ausser wenn die in der Tabelle unten
andere Einstellungen empfohlen werden.
Gemüse
Speise
Dauer (Min.)
Weisser Spargel
25–35
Rosenkohl
25–35
Karotten
25–35
Blumenkohl in Rös‐
chen
25–35
Fenchel
25–35
Kohlrabi, Streifen
25–35
Bohnen, weiss
25–35
Broccoli, ganz
30–40
Maiskolben
30–40
Schwarzwurzel
35–45
Blumenkohl, ganz
35–45
Bohnen, grün
35–45
Speise
Dauer (Min.)
Tomaten schälen
10
Broccoli, Röschen1)
13–15
Gemüse, blanchiert
15
Weiss- oder Rotkohl,
Streifen
40–45
Pilze
15–20
Artischocken
50–60
Peperoni
15–20
55–65
Spinat, frisch
15–20
Grüner Spargel
15–25
Bohnen, getrocknet,
eingeweicht (Wasser/
Bohnen-Verhältnis
2:1)
Auberginen
15–25
Sauerkraut
60–90
Zucchini
15–25
Randen
70–90
Kürbis, Würfel
15–25
1) Backofen 5 Minuten vorheizen.
Tomaten
15–25
Beilagen
Bohnen, blanchiert
20–25
Speise
Feldsalat, Rosetten
20–25
Dauer
(Min.)
Wirsing
20–25
Couscous (Wasser/Cous‐
cous-Verhältnis 1:1)
15–20
Sellerie, gewürfelt
20–30
Teigwaren, frisch
15–25
Lauch
20–30
20–30
Griesspudding (Wasser/
Griess-Verhältnis 3,5:1)
20–25
Erbsen
Zuckererbsen (Zucker‐ 20–30
schoten)
Süsskartoffeln
20–30
Linsen, rot (Wasser/Linsen- 20–30
Verhältnis 1:1)
Spätzle
25–30
29
30
www.electrolux.com
Speise
Dauer
(Min.)
Speise
Dauer
(Min.)
Bulgur (Wasser/Bulgur-Ver‐ 25–35
hältnis 1:1)
Kartoffeln mit Schale, mittel‐ 45–55
gross
Hefeknödel
25–35
Duftreis (Wasser/Reis-Ver‐
hältnis 1:1)
30–35
Linsen, braun und grün
(Wasser/Linsen-Verhältnis
2:1)
Salzkartoffeln, klein
35–45
1) Das Wasser/Reis-Verhältnis kann je
nach Reistyp variieren.
Semmelknödel
35–45
Früchte
Kartoffelklösse
35–45
Speise
Reis (Wasser/Reis-Verhält‐
nis 1:1)1)
35–45
Dauer
(Min.)
Apfelscheiben
10–15
Polenta (Flüssigkeitsver‐
hältnis 3:1)
40–50
Heisse Beeren
10–15
Schokolade schmelzen
10–20
Obstkompott
20–25
Milchreis (Wasser/Reis-Ver‐ 40–55
hältnis 2,5:1)
55–60
Fisch
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Plattfischfilet
80
15
Garnelen, frisch
85
20–25
Muscheln
99
20–30
Lachsfilets
85
20–30
Forelle 0,25 kg
85
20–30
Garnelen, gefroren
85
30–40
Lachsforelle 1 kg
85
40–45
Fleisch
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Chipolatas
80
15–20
Bayerische Weisswurst
80
20–30
Wiener
80
20–30
Pouletbrust, pochiert
90
25–35
Gekochter Schinken, 1 kg
99
55–65
Poulet, pochiert 1–1,2 kg
99
60–70
Kassler, pochiert
90
70–90
DEUTSCH
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Kalbs-/Schweinerücken 0,8–1 kg
90
80–90
Tafelspitz
99
110–120
Eier
•
Speise
Dauer (Min.)
Eier, weich
10–11
Eier, mittel
12–13
Eier, hart
18–21
•
•
11.4 Heissluftgrillen und
Dampfgaren kombiniert.
•
Sie können diese Funktionen zur
gleichzeitigen Zubereitung von Fleisch,
Gemüse und Beilagen kombinieren.
Speise
Heissluftgrillen (erster Schritt:
Fleisch garen)
Tempera‐ Dauer
tur (°C)
(Min.)
31
Stellen Sie folgende Funktion ein:
Heissluftgrillen um Fleisch zu braten.
Geben Sie das vorbereite Gemüse
und die Beilagen hinzu.
Lassen Sie den Backofen auf ca. 90
°C abkühlen. Sie können die
Backofentür dazu etwa 15 Minuten
lang in der ersten Stellung offen
lassen.
Stellen Sie folgende Funktion ein:
Dampfgaren. Garen Sie alle Gerichte
zusammen, bis sie fertig sind.
Dampfgaren (zweiter Schritt: Ge‐
müse hinzugeben)
Ein‐
Tempera‐ Dauer
schubebe‐ tur (°C)
(Min.)
ne
Ein‐
schubebe‐
ne
Roastbeef 180
1 kg
Rosen‐
kohl, Po‐
lenta
60–70
Fleisch: 1
99
40–50
Fleisch: 1
Gemüse:
3
Schweine‐ 180
braten 1
kg,
Kartoffeln,
Gemüse,
Sosse
60–70
Fleisch: 1
99
30–40
Fleisch: 1
Gemüse:
3
Kalbsbra‐
ten 1 kg,
Reis, Ge‐
müse
50–60
Fleisch: 1
99
30–40
Fleisch: 1
Gemüse:
3
180
11.5 Feuchtigkeit, Hoch
Nutzen Sie die zweite Einschubebene.
32
www.electrolux.com
Speise
Te
mp
era‐
tur
(°C)
Dau
er
(Min
.)
Speise
Te
mp
era‐
tur
(°C)
Dau
er
(Min
.)
Vanillesosse/Flan in klei‐
nen Schälchen
90
35–
45
Kleiner Fisch bis 0,35 kg
90
20–
30
Eier, gebacken
90– 15–
110 30
Fisch, ganz, bis 1 kg
90
30–
40
Terrine
90
40–
50
Ofenknödel
Dünnes Fischfilet
85
15–
25
120 40–
–
50
130
Dickes Fischfilet
90
25–
35
11.6 Feuchtigkeit, Niedrig
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Schweinebraten
1000 g
160–180
90–100
2
Roastbeef 1000 g
180–200
60–90
2
Kalbsbraten 1000 g 180
80–90
2
Hackbraten, roh,
500 g
30–40
2
Geräucherter
160–180
Schweinerücken
600–1000 g (2
Stunden ziehen las‐
sen)
60–70
2
Poulet 1000 g
180–210
50–60
2
Ente 1500–2000 g
180
70–90
2
Gans 3000 g
170
130–170
1
Kartoffelgratin
160–170
50–60
2
Nudelauflauf
170–190
40–50
2
Lasagne, Frisch
170–180
45–55
2
Brot, verschiedene
Arten 500–1000 g
180–190
45–60
2
Brot/Brötchen
180–210
25–35
2
180
DEUTSCH
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Vorgebackene Bröt‐ 200
chen
15–20
2
Backfertige Baguet‐ 200
tes 40–50 g
15–20
2
Backfertige Baguet‐ 200
tes 40–50 g, gefro‐
ren
25–35
2
33
11.7 Regenerieren
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Tellergerichte
110
10–15
2
Nudelauflauf
110
10–15
2
Reis
110
10–15
2
Knödel
110
15–25
2
11.8 Backen
•
•
•
Verwenden Sie beim ersten Mal die
niedrigste Temperatur.
Sie können die Backzeit um 10–15
Minuten verlängern, wenn Kuchen auf
mehreren Ebenen gebacken werden.
Kuchen und kleine Backwaren mit
verschiedenen Höhen bräunen nicht
immer gleichmässig. Bei
•
ungleichmässigem Bräunen braucht
die Temperatureinstellung nicht
geändert zu werden. Im Verlauf des
Backens gleichen sich die
Unterschiede wieder aus.
Während des Backens können sich
die Kuchenbleche im Ofen verziehen.
Beim Abkühlen kehren sie wieder zu
ihrer alten Form zurück.
11.9 Backtipps
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Unterseite des Ku‐ Die Einschubebene ist
chens ist zu hell.
nicht richtig.
Den Kuchen auf eine tiefere
Einschubebene stellen.
Der Kuchen fällt zu‐
sammen und wird
feucht, klumpig oder
streifig.
Die Backofentemperatur
ist zu hoch.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas niedrigere
Backofentemperatur ein.
Die Backzeit ist zu kurz.
Stellen Sie eine längere Back‐
zeit ein. Die Backzeit lässt sich
nicht durch eine höhere Tempe‐
ratur verringern.
Der Teig enthält zu viel
Flüssigkeit.
Weniger Flüssigkeit verwenden.
Beachten Sie die Rührzeiten,
vor allem beim Einsatz von Kü‐
chenmaschinen.
34
www.electrolux.com
Backergebnis
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Kuchen ist zu tro‐
cken.
Die Backofentemperatur
ist zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine höhere Backofentem‐
peratur ein.
Die Backzeit ist zu lang.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine kürzere Backzeit ein.
Die Backofentemperatur
ist zu hoch und die Back‐
zeit zu kurz.
Stellen Sie eine niedrigere
Backofentemperatur und eine
längere Backzeit ein.
Die Mischung ist ungleich
verteilt.
Verteilen Sie die Mischung
gleichmässig auf dem Back‐
blech.
Die Backofentemperatur
ist zu niedrig.
Stellen Sie beim nächsten Ku‐
chen eine etwas höhere Back‐
ofentemperatur ein.
Der Kuchen ist unre‐
gelmässig gebräunt.
Der Kuchen ist nach
der eingestellten Zeit
nicht fertig gebacken.
11.10 Backen auf einer Einschubebene
Backen in Formen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Gugelhupf/
Brioche
Heissluft
150–160
50–70
1
Sandkuchen/
Früchtekuchen
Heissluft
140–160
70–90
1
Mürbeteig
Heissluft
150–1601)
20–30
2
Rührteig
Heissluft
150–170
20–25
2
Käsekuchen
Konventionelle 170–190
Heizfunktion
60–90
1
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Hefezopf/Hefe‐ Konventionelle
kranz
Heizfunktion
170–190
30–40
3
Christstollen
160–1801)
50–70
2
1) Backofen vorheizen.
Kuchen/Gebäck/Brot auf Kuchenblechen
Speise
Funktion
Konventionelle
Heizfunktion
DEUTSCH
35
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Brot (Roggen‐
brot):
1. Erste 20
Minuten:
2. Anschlies‐
send redu‐
zieren auf:
Konventionelle
Heizfunktion
1. 2301)
2. 160–180
1. 20
2. 30–60
1
Windbeutel/
Eclairs
Konventionelle
Heizfunktion
190–2101)
20–35
3
Biskuitrolle
Konventionelle
Heizfunktion
180–2001)
10–20
3
Streuselkuchen Heissluft
(trocken)
150–160
20–40
3
Mandel-/
Zuckerkuchen
Konventionelle
Heizfunktion
190–2101)
20–30
3
Obstkuchen
Konventionelle
Heizfunktion
180
35–55
3
160–1801)
40–60
3
Hefekuchen mit Konventionelle
Belägen (z. B. Heizfunktion
Quark, Sahne,
Pudding)
1) Backofen vorheizen.
Plätzchen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Mürbeteigge‐
bäck/Biskuit
Heissluft
150–160
15–25
3
Meringues
Heissluft
80–100
120–150
3
Meringues
Heissluft
100–120
30–50
3
Hefeteigplätz‐
chen
Heissluft
150–160
20–40
3
Blätterteigge‐
bäck
Heissluft
170–1801)
20–30
3
Brötchen
Konventionelle
Heizfunktion
190–2101)
10–25
3
1) Backofen vorheizen.
36
www.electrolux.com
11.11 Aufläufe und Gratins
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Nudelauflauf
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
45–60
1
Lasagne,
Frisch
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
25–40
1
Gemüsegra‐
tin1)
Heissluftgrillen
170–190
15–35
1
Mit Käse über‐ Heissluft
backene Bagu‐
ettes
160–170
15–30
1
Milchreis
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
40–60
1
Fischaufläufe
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
30–60
1
160–170
30–60
1
Gemüse, gefüllt Heissluft
1) Backofen vorheizen.
11.12 Feuchte Heissluft
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschub‐
ebene
Nudelauflauf
200–220
45–55
3
Kartoffelgratin
180–200
70–85
3
Moussaka
170–190
70–95
3
Lasagne, Frisch
180–200
75–90
3
Cannelloni
180–200
70–85
3
Brotpudding
190–200
55–70
3
Milchreis
170–190
45–60
3
Apfelkuchen mit Rührteig
(runde Kuchenform)
160–170
70–80
3
Weissbrot
190–200
55–70
3
11.13 Backen auf mehreren
Ebenen
Verwenden der Funktion: Heissluft .
DEUTSCH
37
Kuchen/Gebäck/Brot auf Kuchenblechen
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Windbeutel/
Eclairs
160–1801)
Streuselku‐
chen, trocken
150–160
Einschubebene
2 Ebenen
3 Ebenen
25–45
1/4
-
30–45
1/4
-
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Mürbeteigge‐
bäck/Rührteig‐
plätzchen
150–160
Meringues
1) Backofen vorheizen.
Plätzchen
Speise
2 Ebenen
3 Ebenen
20–40
1/4
1/3/5
80–100
130–170
1/4
-
Meringues
100–120
40–80
1/4
-
Hefeteigplätz‐
chen
160–170
30–60
1/4
-
Blätterteigge‐
bäck
170–1801)
30–50
1/4
-
Brötchen
180
20–30
1/4
-
1) Backofen vorheizen.
11.14 Niedertemp.-Automatik
Mit dieser Funktion können Sie mageres,
zartes Fleisch und Fisch zubereiten. In
den ersten 10 Minuten der Garzeit
können Sie eine höhere
Backofentemperatur einstellen und
anschliessend bei 80 °C garen. Die
Funktion eignet sich nicht für Rezepte
wie Geflügel, Schmorbraten oder fettigen
Schweinebraten. Für diese Funktion
können Sie KT-Sensor verwenden.
1. Braten Sie das Fleisch in der Pfanne
sehr heiss an. Legen Sie das Fleisch
in eine Bratenform oder direkt auf
den Gitterrost.
Garen Sie Speisen mit
dieser Funktion stets
abgedeckt.
Setzen Sie unter den Gitterrost das
Backblech ein, um austretendes Fett
aufzufangen.
2. Stecken Sie das
Speisenthermometer in das Fleisch.
3. Wählen Sie die Funktion
Niedertemp.-Automatik. Sie können
die Backofentemperatur in den
ersten 10 Minuten zwischen 80 °C
und 150 °C einstellen. Die
Standardtemperatur beträgt 90 °C.
Stellen Sie die gewünschte
Kerntemperatur ein.
Sobald der Ofen die eingestellte
Temperatur erreicht hat, ertönt der
Signalton.
4. Nach 10 Minuten stellt der Backofen
automatisch eine niedrigere
Temperatur ein.
Der Backofen fährt mit der Funktion
Warmhalten fort.
38
www.electrolux.com
Rindfleisch
Speise
Menge (kg)
Anbratzeit Temperatur
pro Seite (°C)
(Min.)
Ein‐
schub‐
ebene
Dauer
(Min.)
Filet, mittel
1.0–1.5
2
80–90
2
90–110
Roastbeef, mit‐
tel
1.0–1.5
4
80–90
2
180–240
Speise
Menge (kg)
Anbratzeit Temperatur
pro Seite (°C)
(Min.)
Ein‐
schub‐
ebene
Dauer
(Min.)
Filet, rosa
1.0–1.5
2
80–90
2
90–120
Lendenstück
1.0–1.5
4
80–90
2
120–150
Nierstück
1.0–1.5
4
80–90
2
120–150
Speise
Menge (kg)
Anbratzeit Temperatur
pro Seite
(°C)
(Min.)
Ein‐
schub‐
ebene
Dauer
(Min.)
Filet, rosa
1.0–1.5
2
80–90
2
90–110
Lendenstück
1. -0 1.5
4
80–90
2
150–170
Nierstück
1.0–1.50
4
80–90
2
150–170
Kalb
Schweinefleisch
11.15 Knusprig backen mit Pizza-/Wähenstufe
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza (dünn)
210–2301)2)
15–25
2
Pizza (dick)
180–200
20–30
2
Törtchen
180–200
40–55
1
Spinatquiche
160–180
45–60
1
Quiche Lorraine/
Wähe
170–190
45–55
1
Apfelkuchen, ge‐
deckt
150–170
50–60
1
Gemüsekuchen
160–180
50–60
1
Fladenbrot
210–2301)
10–20
2
Blätterteigquiche
160–1801)
45–55
2
DEUTSCH
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Flammekuchen
210–2301)
15–25
2
Piroggen
180–2001)
15–25
2
39
1) Backofen vorheizen.
2) Tiefes Blech benutzen.
11.16 Braten
Braten nach 1/2–2/3 der Garzeit wenden.
Verwenden Sie feuerfestes
Backofengeschirr.
Grosse Bratenstücke können direkt auf
dem Blech oder auf dem Gitterrost über
dem Blech gebraten werden.
Geben Sie etwas Wasser in das Blech,
um ein Anbrennen von Bratensaft oder
Fett zu verhindern.
Damit das Fleisch saftig bleibt:
• Braten Sie magere Fleischstücke im
Bräter mit Deckel oder einem
Bratbeutel.
• Braten Sie grosse Fleisch- und
Fischstücke (mind. 1 kg).
• Übergiessen Sie grosse Bratenstücke
und Geflügel während der Bratzeit
mehrmals mit dem Bratensaft.
Fleisch, das eine knusprige Kruste
bekommen soll, kann in einem Bräter
ohne Deckel gebraten werden.
11.17 Braten
Rindfleisch
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Schmorfleisch
1–1.5
Konventionelle 230
Heizfunktion
120–150
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let: blutig
Heissluftgrillen 190–2001)
5–6
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let: mittel
Heissluftgrillen 180–1901)
6–8
Roastbeef oder Fi‐ 1 cm dick
let: durch
Heissluftgrillen 170–1801)
8–10
Dauer (Min.)
1) Backofen vorheizen.
Schweinefleisch
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Schulter/Nacken/
Schinkenstück
1–1.5
Heissluftgrillen 150–170
90–120
Kotelett/Rippchen
1–1.5
Heissluftgrillen 170–190
30–60
Hackbraten
0.75–1
Heissluftgrillen 160–170
50–60
40
www.electrolux.com
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Schweinshaxe
(vorgekocht)
0.75–1
Heissluftgrillen 150–170
Dauer (Min.)
90–120
Kalb
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Kalbsbraten
1
Heissluftgrillen
160–180
90–120
Kalbshaxe
1.5–2
Heissluftgrillen
160–180
120–150
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Lammkeule/
Lammbraten/gigot
1–1.5
Heissluftgrillen
150–170
100–120
Lammrücken
1–1.5
Heissluftgrillen
160–180
40–60
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Hasenrücken/
Hasenkeule
1
Heissluftgrillen
180–2001)
35–55
Reh-/Hirschrü‐
cken
1.5–2
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
60–90
Reh-/Hirsch‐
keule
1.5–2
Konventionelle
Heizfunktion
180–200
60–90
Lamm
Wild
1) Backofen vorheizen.
Geflügel
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Geflügelteile
0.2–0.25
Heissluftgrillen
200–220
30–50
Poulethälfte
0.4–0.5
Heissluftgrillen
190–210
40–50
Poulet, Poular‐
de
1–1.5
Heissluftgrillen
190–210
50–70
Ente, ganz
1.5–2
Heissluftgrillen
180–200
80–100
Gans, ganz
3.5–5
Heissluftgrillen
160–180
120–180
Truthahn
2.5–3.5
Heissluftgrillen
160–180
120–150
DEUTSCH
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Truthahn
4–6
Heissluftgrillen
140–160
150–240
Speise
Menge (kg)
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Fisch, gross
1–1.5
Heissluftgrillen
180–200
30–50
41
Fisch
11.18 Grillstufe
Leeren Backofen 5 Minuten lang
vorheizen.
Schieben Sie zum Auffangen von Fett
das Backblech in die erste
Einschubebene.
Grillstufe
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Erste Seite
Zweite Seite
Roastbeef
210–230
30–40
30–40
2
Rinderfilet
230
20–30
20–30
3
Schweinerü‐
cken
210–230
30–40
30–40
2
Kalbsrücken
210–230
30–40
30–40
2
Lammrücken
210–230
25–35
20–25
3
Fisch, gross,
0,5–1 kg
210–230
15–30
15–30
3/4
Grillstufe 2
Leeren Backofen 3 Minuten lang vorheizen.
Mit der Höchsttemperatureinstellung grillen.
Speise
Dauer (Min.)
Einschubebene
Erste Seite
Zweite Seite
Schweinefilet
10–12
6–10
4
Würstchen
10–12
6–8
4
Filet/Kalbssteaks
7–10
6–8
4
Überbackener
Toast
6–8
-
4
42
www.electrolux.com
11.19 Tiefkühlgerichte
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Pizza, gefroren
200–220
15–25
2
Pizza American,
gefroren
190–210
20–25
2
Pizza, gekühlt
210–230
13–25
2
Pizzasnacks, gefro‐ 180–200
ren
15–30
2
Pommes Frites,
dünn
190–210
15–25
3
Pommes Frites,
dick
190–210
20–30
3
Kroketten
190–210
20–40
3
Rösti
210–230
20–30
3
Lasagne/Cannello‐
ni, frisch
170–190
35–45
2
Lasagne/Cannello‐
ni, gefr.
160–180
40–60
2
Ofengebackener
Käse
170–190
20–30
3
Pouletflügeli/
Chicken Wings
180–200
40–50
2
Tiefgefrorene Fertiggerichte
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.)
Einschubebe‐
ne
Pizza, gefroren Konventionelle
Heizfunktion
gemäss Her‐
gemäss Her‐
3
stelleranweisun‐ stelleranweisun‐
gen
gen
Pommes Fri‐
tes1) (300–600
g)
Konventionelle
Heizfunktion
oder Heissluft‐
grillen
200–220
Baguettes
Konventionelle
Heizfunktion
gemäss Her‐
gemäss Her‐
3
stelleranweisun‐ stelleranweisun‐
gen
gen
Obstkuchen
Konventionelle
Heizfunktion
gemäss Her‐
gemäss Her‐
3
stelleranweisun‐ stelleranweisun‐
gen
gen
1) Pommes Frites zwischendurch 2 bis 3 Mal wenden.
gemäss Her‐
3
stelleranweisun‐
gen
DEUTSCH
11.20 Einkochen
43
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
Verwenden Sie nur handelsübliche
Einweckgläser gleicher Grösse.
Verwenden Sie keine Gläser mit
Schraub- oder Bajonettdeckeln oder
Metalldosen.
Verwenden Sie für diese Funktion die
erste Einschubebene von unten.
Stellen Sie nicht mehr als sechs 1 Liter
fassende Einweckgläser auf das
Kuchenblech.
Füllen Sie etwa 1/2 Liter Wasser in das
Backblech, um ausreichend Feuchtigkeit
im Ofen zu erhalten.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten
Gläsern zu perlen beginnt (dies dauert
bei 1-Liter-Gläsern ca. 35-60 Minuten),
Backofen ausschalten oder die
Temperatur auf 100 °C zurückschalten
(siehe Tabelle).
Füllen Sie alle Gläser gleich hoch und
verschliessen Sie sie mit einer Klammer.
Beerenobst
Speise
Temperatur (°C)
Erdbeeren/Blau‐
160–170
beeren/Himbeeren/
reife Stachelbeeren
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
35–45
-
Steinobst
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Birnen/Quitten/
Zwetschgen
160–170
35–45
10–15
Speise
Temperatur (°C)
Einkochen bis
Perlbeginn (Min.)
Weiterkochen bei
100 °C (Min.)
Möhren1)
160–170
50–60
5–10
Gurken
160–170
50–60
-
Mixed Pickles
160–170
50–60
5–10
Kohlrabi/Erbsen/
Spargel
160–170
50–60
15–20
Gemüse
1) Nach dem Ausschalten im Backofen stehen lassen.
11.21 Dörren
•
•
Verwenden Sie mit Butterbrot- oder
Backpapier belegte Bleche.
Sie erzielen ein besseres Ergebnis,
wenn Sie nach halber Dörrzeit den
Backofen ausschalten, öffnen und am
besten über Nacht auskühlen lassen.
44
www.electrolux.com
Gemüse
Speise
Temperatur
(°C)
Dauer (Std.)
Bohnen
60 - 70
Paprika
Einschubebene
1 Ebene
2 Ebenen
6-8
3
1/4
60 - 70
5-6
3
1/4
Suppengemü‐
se
60 - 70
5-6
3
1/4
Pilze
50 - 60
6-8
3
1/4
Kräuter
40 - 50
2-3
3
1/4
Temperatur
(°C)
Dauer (Std.)
Einschubebene
Pflaumen
60 - 70
Aprikosen
Obst
Speise
1 Ebene
2 Ebenen
8 - 10
3
1/4
60 - 70
8 - 10
3
1/4
Apfelscheiben
60 - 70
6-8
3
1/4
Birnen
60 - 70
6-9
3
1/4
11.22 Brot Backen
Das Vorheizen des Backofens wird nicht
empfohlen.
Speise
Temperatur (°C)
Dauer (Min.)
Einschubebene
Weissbrot
170–190
40–60
2
Baguette
200–220
35–45
2
Brioche
180–200
40–60
2
Ciabatta
200–220
35–45
2
Roggenbrot
170–190
50–70
2
Dunkles Brot
170–190
50–70
2
Vollkornbrot
170–190
40–60
2
Brot/Brötchen
190–210
20–35
2
DEUTSCH
11.23 Tabelle für „KT-Sensor“
Rindfleisch
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Blutig
Mittel
Durch
Roastbeef
45
60
70
Lende
45
60
70
Rindfleisch
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hackbraten
80
83
86
Schweinefleisch
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Schinken,
Braten
80
84
88
Kotelett (Rücken),
geräucherter Schweinerücken,
Kassler, pochiert
75
78
82
Kalb
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Kalbsbraten
75
80
85
Kalbshaxe
85
88
90
Hammel-/Lammfleisch
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hammelkeule
80
85
88
Hammelrücken
75
80
85
Gigot,
Lammbraten/-gigot
65
70
75
Wild
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Hasenrücken,
Reh-/Hirschrücken
65
70
75
Hasenkeule,
Hase, ganz
Reh-/Hirschkeule
70
75
80
45
46
www.electrolux.com
Geflügel
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Poulet (ganz/halbiert/Brust)
80
83
86
Ente (ganz/halbiert)
Truthahn (ganz/Brust)
75
80
85
Ente (Brust)
60
65
70
Fisch (Lachs/Forelle/Zander)
Fisch (ganz/gross/gedämpft),
Fisch (ganz/gross/gebraten),
Aufläufe – Vorgekochtes Ge‐
müse
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
60
64
68
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Zucchiniauflauf,
Broccoliauflauf,
Fenchelauflauf
85
88
91
Aufläufe – Pikant
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weniger
Mittel
Mehr
Cannelloni,
Lasagne, frisch
Nudelauflauf
85
88
91
Aufläufe – Süss
Kerntemperatur des Garguts (°C)
Weissbrotauflauf mit/ohne Obst,
Reisbrei mit/ohne Obst,
Süsser Nudelauflauf
Weniger
Mittel
Mehr
80
85
90
11.24 Informationen für
Prüfinstitute
Prüfungen nach EN 60350-1:2013 und
IEC 60350-1:2011.
DEUTSCH
47
Backen auf mehreren Ebenen. Plätzchen
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer
(Min.)
Einschub‐
ebene
2
Ebe‐
nen
3
Ebe‐
nen
Mürbeteiggebäck/
Feingebäck
140
25–45
1/4
1/3/
5
Törtchen (20 Stück
pro Blech)
1501)
23–40
1/4
-
1) Backofen vorheizen.
Grillstufe
Leeren Backofen 5 Minuten lang vorheizen.
Speise
Funktion
Temperatur
(°C)
Dauer (Min.) Einschub‐
ebene
Toast
Grillstufe
max.
1–3
5
Rindersteak
Grillstufe
max.
24–301)
4
1) Nach der Hälfte der Zeit wenden.
Grillstufe 2
Leeren Backofen 3 Minuten lang vorheizen.
Mit der Höchsttemperatureinstellung grillen.
Speise
Dauer (Min.)
Einschubebene
Erste Seite
Zweite Seite
Burger
8–10
6–8
4
Toast
1–3
1–3
4
11.25 Informationen für
Prüfinstitute
Tests gemäss IEC 60350-1,
Tests für die Funktion Dampfgaren.
Speise
Behälter
(Gastro‐
norm)
Menge (g)
Ein‐
schub‐
ebene
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer
(Min.)
Bemerkun‐
gen
Broccoli1)
1 x 1/2 ge‐
locht
300
3
99
13–15
Setzen Sie
das Ku‐
chenblech
in die erste
Einschub‐
ebene ein.
48
www.electrolux.com
Speise
Behälter
(Gastro‐
norm)
Menge (g)
Ein‐
schub‐
ebene
Tempe‐
ratur
(°C)
Dauer
(Min.)
Bemerkun‐
gen
Broccoli1)
2 x 1/2 ge‐
locht
2 x 300
2 und 4
99
13–15
Setzen Sie
das Ku‐
chenblech
in die erste
Einschub‐
ebene ein.
Broccoli1)
1 x 1/2 ge‐
locht
max.
3
99
15–18
Setzen Sie
das Ku‐
chenblech
in die erste
Einschub‐
ebene ein.
Erbsen,
gefroren
2 x 1/2 ge‐
locht
2 x 1300
2 und 4
99
Bis die
Tempe‐
ratur im
kälte‐
sten Be‐
reich 85
°C er‐
reicht.
Setzen Sie
das Ku‐
chenblech
in die erste
Einschub‐
ebene ein.
1) Backofen 5 Minuten vorheizen.
12. REINIGUNG UND PFLEGE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
12.1 Anmerkungen zur
Reinigung
Tuch, warmes Wasser und ein
Reinigungsmittel.
Entfernen Sie hartnäckige
Verschmutzungen mit einem speziellen
Backofenreiniger.
Reinigen Sie die Vorderseite des Ofens
mit einem weichen Tuch, warmem
Wasser und einem milden
Reinigungsmittel.
Zubehörteile mit Antihaftbeschichtung
dürfen nicht mit aggressiven
Reinigungsmitteln, scharfkantigen
Gegenständen oder im Geschirrspüler
gereinigt werden. Andernfalls kann die
Antihaftbeschichtung beschädigt werden.
Reinigen Sie die Metalloberflächen mit
einem speziellen Reinigungsmittel.
Beseitigen Sie die Feuchtigkeit nach
jedem Gebrauch aus dem Garraum.
Reinigen Sie den Ofeninnenraum nach
jedem Gebrauch. Fettansammlungen
und Speisereste könnten einen Brand
verursachen. Bei der Brat- und
Fettpfanne ist das Risiko besonders
hoch.
Reinigen Sie alle Zubehörteile nach
jedem Gebrauch und lassen Sie sie
trocknen. Verwenden Sie ein weiches
12.2 Empfohlene
Reinigungsprodukte
Verwenden Sie keine
Scheuerschwämme und keine
aggressiven Reinigungsmittel. Diese
könnten die Email- und Edelstahlteile
beschädigen.
DEUTSCH
Sie erhalten unsere Produkte bei
www.electrolux.com/shop und in den
besten Einzelhandelsgeschäften.
12.3 Abnehmen der
Einhängegitter
Vergewissern Sie sich vor
Wartungsarbeiten, dass der Ofen
abgekühlt ist. Es besteht
Verbrennungsgefahr.
Entfernen Sie zum Reinigen des
Backofens die Einhängegitter.
1. Ziehen Sie die Gitter vorsichtig nach
oben aus der vorderen Aufhängung.
1
3
c) Drücken Sie
2
2. Ziehen Sie die Einhängegitter vorne
von der Seitenwand weg.
3. Ziehen Sie die Gitter aus der hinteren
Aufhängung heraus.
Führen Sie zum Einsetzen der
Einhängegitter die oben aufgeführten
Schritte in umgekehrter Reihenfolge
durch.
12.4 Dampfreinigung
Entfernen Sie möglichst viele
Rückstände von Hand.
Entfernen Sie zur Reinigung der
Seitenwände das Zubehör und die
Einhängegitter.
Die Dampfreinigungsfunktionen
unterstützen die Reinigung des
Dampfgarraums im Ofen.
Vergewissern Sie sich, bevor Sie mit der
Reinigung beginnen, dass der Ofen kalt
ist.
Die Backofenlampe ist ausgeschaltet,
während die Dampfreinigungsfunktion
eingeschaltet ist.
1. Füllen Sie die Wasserschublade bis
zur Höchstgrenze (etwa 950 ml
Wasser), bis ein Signal ertönt oder
das Display eine Meldung anzeigt.
49
2. Wählen Sie die
Dampfreinigungsfunktion im Menü
Reinigung.
Dampfreinigung – Dieser Vorgang
dauert etwa 30 Minuten.
a) Schalten Sie die Funktion ein.
b) Am Programmende ertönt ein
Signalton.
c) Drücken Sie ein Sensorfeld, um
den Signalton abzuschalten.
Dampfreinigung Plus – Dieser
Vorgang dauert etwa 75 Minuten.
a) Sprühen Sie ein geeignetes
Reinigungsmittel gleichmässig in
den Garraum des Ofens, auf
Emaille- wie Stahlteile.
b) Schalten Sie die Funktion ein.
Der erste Teil des Programms ist
nach circa 50 Minuten
abgeschlossen.
.
Beachten Sie zum
Abschluss des
Reinigungsvorgangs
die Anweisungen im
Display.
d) Wischen Sie den Garraum des
Ofens mit einem nicht
scheuernden Schwamm aus. Sie
können dazu warmes Wasser
oder Backofenreiniger
verwenden.
.
e) Drücken Sie
Der letzte Teil des Verfahrens
beginnt. Dieser Vorgang dauert
etwa 25 Minuten.
3. Wischen Sie den Garraum des Ofens
mit einem nicht scheuernden
Schwamm aus. Sie können dazu
warmes Wasser verwenden.
Lassen Sie die Backofentür nach der
Reinigung ca. 1 Stunde geöffnet. Warten
Sie, bis der Ofen trocken ist. Um das
Trocknen zu beschleunigen, können Sie
den Ofen mit Heissluft und einer
Temperatur von 150 °C etwa 15 Minuten
einschalten. Um einen maximale
Reinigungseffekt zu erzielen, reinigen
Sie den Ofen umgehend nach Abschluss
der Funktion.
50
www.electrolux.com
12.5 Erinnerungsfunktionen
Wenn die Erinnerungsmeldung
angezeigt wird, ist eine Reinigung
erforderlich. Führen Sie die Funktion
Dampfreinigung Plus.
Zum Aktivieren/Deaktivieren der Funktion
Erinnerungsfunktionen verwenden Sie
das Menü Grundeinstellungen.
12.6 Dampferzeugungssystem
– Entkalkung
Bei Betrieb des Dampfgenerators bilden
sich im Inneren (aufgrund des
Kalziumgehalts im Wasser)
Kalkablagerungen. Dies kann negative
Auswirkungen auf die Dampfqualität, die
Leistung des Dampfgenerators und die
Qualität der Speisen haben. Um
Kalkrückstände zu verhindern, sollten
Sie den Dampfgenerator-Kreislauf
reinigen.
Entfernen Sie alle Zubehörteile.
Wählen Sie die Funktion im Menü:
Reinigung. Die Bedienoberfläche
unterstützt Sie beim Prozess.
Die Gesamtdauer des Verfahrens beträgt
ca. 2 Stunden.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Vergewissern Sie sich, dass die
Wasserschublade leer ist.
2. Drücken Sie
.
3. Setzen Sie das hochrandige
Kuchenblech in die erste
Einschubebene ein.
.
4. Drücken Sie
5. Füllen Sie 250 ml Entkalker in die
Wasserschublade.
6. Füllen Sie die Wasserschublade
dann bis zum Höchststand mit
Wasser auf, bis das Signal ertönt
oder im Display die Nachricht
angezeigt wird.
7. Drücken Sie
.
Auf diese Weise beginnt der erste Teil
des Vorgangs: Entkalkung.
Dieser Vorgang dauert etwa
1 Stunde und 40 Minuten.
8. Leeren Sie nach Abschluss des
ersten Teils das hochrandige
Kuchenblech und setzen Sie es
wieder in die erste Einschubebene
ein.
9. Drücken Sie
.
10. Füllen Sie die Wasserschublade bis
zur Höchstgrenze mit Wasser, bis ein
Signal ertönt oder das Display
folgende Meldung anzeigt.
11. Drücken Sie
.
Auf diese Weise beginnt der zweite Teil
des Vorgangs: Entkalkung. Dieser dient
zum Spülen des DampfgeneratorKreislaufs.
Dieser Vorgang dauert etwa
35 Minuten.
Entfernen Sie nach dem Verfahren das
hochrandige Kuchenblech.
Wird die Funktion
Entkalkung nicht auf die
richtige Weise durchgeführt,
erscheint im Display die
Aufforderung, sie zu
wiederholen.
Ist der Ofen feucht oder nass, wischen
Sie ihn mit einem trockenen Tuch aus.
Lassen Sie den Ofen bei geöffneter Tür
vollständig trocknen.
12.7 Entkalkungserinnerung
Zweierlei Entkalkungserinnerungen
erinnern Sie an die Durchführung der
Funktion Entkalkung. Diese
Erinnerungen werden jedes Mal
eingeblendet, wenn Sie das Gerät
ausschalten.
Die normale Erinnerung empfiehlt und
erinnert an die Durchführung des
Entkalkungsvorgangs.
Die dringende Erinnerung zwingt Sie die
Entkalkung durchzuführen.
DEUTSCH
Entkalken Sie das Gerät
nicht, obwohl die dringende
Erinnerung eingeblendet ist,
können Sie die
Dampffunktionen nicht
verwenden.
Sie können die
Entkalkungserinnerung nicht
ausschalten.
12.8 Dampferzeugungssystem
– Spülen
Entfernen Sie das gesamte Zubehör.
Wählen Sie die Funktion im Menü:
Reinigung. Die Bedienoberfläche
unterstützt Sie beim Prozess.
51
Nehmen Sie nach dem Ende des
Vorgangs das Kuchenblech aus dem
Gerät.
12.10 Aus- und Einhängen der
Tür
Die Tür kann zur Reinigung ausgehängt
werden.
WARNUNG!
Die Tür ist schwer.
1. Öffnen Sie die Tür vollständig.
2. Drücken Sie die Klemmhebel (A) an
beiden Türscharnieren.
Dieser Vorgang dauert etwa 30 Minuten.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
A
1. Setzen Sie das Kuchenblech in die
erste Einschubebene ein.
2. Drücken Sie
.
3. Füllen Sie die Wasserschublade bis
zur Höchstgrenze mit Wasser, bis ein
akustisches Signal ertönt oder das
Display folgende Meldung anzeigt.
A
3. Schliessen Sie die Tür bis zu einem
Winkel von ca. 45°.
.
4. Drücken Sie
Nehmen Sie nach dem Ende des
Vorgangs das Kuchenblech aus dem
Gerät.
12.9 Entleeren des Tanks
45°
Entfernen Sie das gesamte Zubehör.
Die Reinigungsfunktion entfernt das
Restwasser aus der Wasserschublade.
Verwenden Sie die Funktion nach der
Dampfgarfunktion.
Wählen Sie die Funktion im Menü:
Reinigung. Die Bedienoberfläche
unterstützt Sie beim Prozess.
Dieser Vorgang dauert etwa 6 Minuten.
Die Backofenbeleuchtung ist bei dieser
Funktion ausgeschaltet.
1. Setzen Sie das Kuchenblech in die
erste Einschubebene ein.
2. Drücken Sie
.
4. Fassen Sie die Tür mit beiden
Händen seitlich an und ziehen Sie
sie schräg nach oben vom Gerät
weg.
5. Legen Sie die Tür mit der
Aussenseite nach unten auf ein
weiches Tuch und eine stabile
Fläche.
6. Reinigen Sie die Glasscheiben mit
Wasser und Seife. Trocknen Sie die
Glasscheibe sorgfältig ab.
Hängen Sie nach erfolgter Reinigung die
Tür wieder ein. Führen Sie die oben
aufgeführten Schritte in umgekehrter
Reihenfolge durch.
52
www.electrolux.com
12.11 Lampe austauschen
WARNUNG!
Stromschlaggefahr.
Die Lampe kann heiss sein.
1. Schalten Sie den Ofen aus.
Warten Sie, bis der Ofen abgekühlt ist.
2. Trennen Sie den Ofen von der
Stromversorgung.
3. Legen Sie ein Tuch auf den
Garraumboden.
Obere Lampe
1. Drehen Sie die Glasabdeckung der
Lampe und nehmen Sie sie ab.
2. Entfernen Sie den Metallring und
reinigen Sie die Glasabdeckung.
3. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
bis 300 °C hitzebeständige
Halogenlampe mit 230 V und 40 W.
4. Stecken Sie den Metallring auf die
Glasabdeckung.
5. Bringen Sie die Glasabdeckung an.
Seitliche Lampe
1. Entfernen Sie das linke
Einhängegitter, um Zugang zur
Ofenlampe zu bekommen.
2. Entfernen Sie die Abdeckung mit
einem Torx 20-Schraubendreher.
3. Entfernen und reinigen Sie den
Metallrahmen und die Dichtung.
4. Ersetzen Sie die Lampe durch eine
bis 300 °C hitzebeständige
Halogenlampe mit 230 V und 40 W.
5. Bringen Sie den Metallrahmen und
die Dichtung wieder an. Ziehen Sie
die Schrauben fest.
6. Setzen Sie das linke Einhängegitter
wieder ein.
13. FEHLERSUCHE
WARNUNG!
Siehe Kapitel
„Sicherheitshinweise“.
13.1 Vorgehensweise bei Störungen
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen kann nicht
eingeschaltet oder bedient
werden.
Der Backofen ist nicht oder
nicht ordnungsgemäss an
die Spannungsversorgung
angeschlossen.
Prüfen Sie, ob der Back‐
ofen ordnungsgemäss an
die Spannungsversorgung
angeschlossen ist (neh‐
men Sie dazu den An‐
schlussplan zu Hilfe, falls
vorhanden).
Der Backofen heizt nicht
auf.
Der Backofen ist ausge‐
schaltet.
Schalten Sie den Backofen
ein.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Uhrzeit ist nicht einge‐
stellt.
Stellen Sie die Uhr ein.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die erforderlichen Einstel‐
lungen sind nicht einge‐
stellt.
Stellen Sie sicher, dass die
Einstellungen richtig sind.
DEUTSCH
53
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Abschaltautomatik ist
eingeschaltet.
Siehe „Abschaltautomatik“.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Kindersicherung ist
eingeschaltet.
Siehe hierzu „Verwenden
der Kindersicherung“.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Tür ist nicht richtig ge‐
schlossen.
Schliessen Sie die Tür
sorgfältig.
Der Backofen heizt nicht
auf.
Die Sicherung ist durchge‐
brannt.
Vergewissern Sie sich,
dass die Sicherung der
Grund für die Störung ist.
Wenn die Sicherung wie‐
derholt durchbrennt, wen‐
den Sie sich an eine Elekt‐
rofachkraft.
Die Backofenbeleuchtung
funktioniert nicht.
Die Lampe ist defekt.
Tauschen Sie die Lampe
aus.
Das Display zeigt F111 an. Der Stecker des Speisen‐
thermometers steckt nicht
ordnungsgemäss in der
Buchse.
Stecken Sie den Stecker
des Speisenthermometers
bis zum Anschlag in die
Buchse ein.
Im Display erscheint ein
Fehlercode, der nicht in
der Tabelle steht.
•
Ein Fehler in der Elektrik
ist aufgetreten.
•
Schalten Sie den Back‐
ofen über die Haussi‐
cherung oder den
Schutzschalter im Si‐
cherungskasten aus
und wieder ein.
Wenn der Fehlercode
erneut im Display er‐
scheint, wenden Sie
sich an den Kunden‐
dienst.
Dampf und Kondenswas‐
Die Speisen standen zu
ser schlagen sich auf Spei‐ lange im Backofen.
sen und im Garraum nie‐
der.
Speisen nach Beendigung
des Gar- oder Backvor‐
gangs nicht länger als 15–
20 Minuten im Backofen
lassen.
Das Gerät ist eingeschal‐
Der DEMO ist eingeschal‐
tet, heizt aber nicht. Der
tet.
Ventilator funktioniert nicht.
Im Display wird "Demo"
angezeigt.
Siehe „Grundeinstellun‐
gen“ im Kapitel „Täglicher
Gebrauch“.
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
54
www.electrolux.com
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Der Entkalkungsvorgang
wird unterbrochen, bevor
er beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐
gang befindet sich kein
Wasser im hochrandigen
Kuchenblech.
Sie haben die Wasser‐
schublade nicht bis zum
maximalen Füllstand ge‐
füllt.
Prüfen Sie, ob sich in der
Aufnahme der Wasser‐
schublade Entkalker/
Wasser befindet.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Nach dem Entkalkungsvor‐
gang befindet sich
Schmutzwasser auf dem
Boden des Garraums.
Das hochrandige Kuchen‐
blech wurde nicht in die
richtige Ebene eingescho‐
ben.
Entfernen Sie das Wasser
und den Entkalker vom Bo‐
den des Garraums. Setzen
Sie das hochrandige Ku‐
chenblech in die erste Ein‐
schubebene ein.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Es gab einen Stromausfall. Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Die Reinigungsfunktion
wird unterbrochen, bevor
sie beendet ist.
Die Funktion wurde vom
Nutzer unterbrochen.
Wiederholen Sie den Vor‐
gang.
Am Ende der Reinigungs‐
funktion befindet sich zu
viel Wasser auf dem Bo‐
den des Garraums.
Sie haben zu viel Reini‐
gungsmittel in das Gerät
gesprüht, bevor Sie das
Reinigungsprogramm ein‐
geschaltet haben.
Bedecken Sie alle Teile
des Garraums mit einer
dünnen Reinigungsmittel‐
schicht. Verteilen Sie das
Reinigungsmittel gleich‐
mässig.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Die Anfangstemperatur
des Ofens war zu hoch für
das Dampfreinigungspro‐
gramm.
Wiederholen Sie das Pro‐
gramm. Schalten Sie das
Programm bei kaltem Ge‐
rät ein.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben die Einhängegit‐
ter nicht vor Beginn des
Reinigungsprogramms ent‐
fernt. Diese können Wär‐
me an die Wände übertra‐
gen und das Ergebnis be‐
einträchtigen.
Entfernen Sie die Einhän‐
gegitter aus dem Gerät
und wiederholen Sie das
Programm.
Das Reinigungsprogramm
erzielt kein zufriedenstel‐
lendes Ergebnis.
Sie haben das Zubehör
nicht vor Beginn des Reini‐
gungsprogramms aus dem
Gerät entfernt. Es kann die
Dampfreinigung beein‐
trächtigen und sich negativ
auf das Ergebnis auswir‐
ken.
Entfernen Sie das Zubehör
aus dem Gerät und wie‐
derholen Sie das Pro‐
gramm.
DEUTSCH
13.2 Servicedaten
Wenn Sie selbst keine Lösung für das
Problem finden, kontaktieren Sie Ihren
Händler odereinen autorisierten
Kundendienst.
55
zu finden. Das Typenschild befindet sich
auf der vorderen Rahmen des
Backofengarraums. Das Typenschild darf
nicht vom Backofengarraum entfernt
werden.
Die erforderlichen Daten für den
Kundendienst sind auf dem Typenschild
Wir empfehlen, diese Daten hier einzutragen:
Modell (MOD.)
.........................................
Produktnummer (PNC)
.........................................
Seriennummer (S.N.)
.........................................
14. ENERGIEEFFIZIENZ
14.1 Produktdatenblatt und Informationen gemäss EU 65-66/2014
Herstellername
Electrolux
Modellidentifikation
EB6GL7KCN
EB6GL7KSP
Energieeffizienzindex
81.0
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Ober-/
Unterhitze
1.09 kWh/Programm
Energieverbrauch bei Standardbeladung, Heiss‐
luft
0.68 kWh/Programm
Anzahl der Garräume
1
Wärmequelle
Strom
Volumen
70 l
Backofentyp
Einbau-Backofen
Gewicht
EN 60350-1 – Elektrische Kochgeräte für
den Hausgebrauch – Teil 1: Herde,
Backöfen, Dampfgarer und Grillgeräte –
Verfahren zur Messung der
Gebrauchseigenschaften.
EB6GL7KCN
38.0 kg
EB6GL7KSP
38.0 kg
14.2 Energie sparen
Der Backofen verfügt über
Funktionen, mit deren Hilfe
Sie beim Kochen Energie
sparen können.
56
www.electrolux.com
Allgemeine Hinweise
Achten Sie darauf, dass die Backofentür
bei Betrieb des Backofens
ordnungsgemäss geschlossen ist.
Öffnen Sie während des Garens die
Gerätetür nicht zu häufig. Halten Sie die
Türdichtung sauber und achten Sie
darauf, dass sie sicher sitzt.
Verwenden Sie Metallgeschirr, um mit
mehr Energie zu sparen.
Wenn möglich sollte der Backofen nicht
vorgeheizt werden, bevor Sie die Speise
einstellen.
Beträgt die Garzeit länger als 30
Minuten, reduzieren Sie die
Ofentemperatur je nach Gardauer 3–10
Minuten vor Ablauf des Garvorgangs auf
die Mindesttemperatur. Durch die
Restwärme des Backofens werden die
Speisen weiter gegart.
Nutzen Sie die Restwärme, um andere
Speisen aufzuwärmen.
Backen Sie in möglichst kurzen
Abständen, wenn Sie einige Gerichte
gleichzeitig zubereiten.
Garen mit Heissluft
Verwenden Sie bei Möglichkeit die
Ofenfunktionen mit Heissluft, um Energie
zu sparen.
einer längeren Garzeit als 30 Minuten,
schalten sich die Heizelemente bei
einigen Ofenfunktionen automatisch
früher aus.
Der Ventilator und die
Backofenbeleuchtung bleiben
eingeschaltet.
Warmhalten von Speisen
Wählen Sie die niedrigste
Temperatureinstellung, um die
Restwärme zum Warmhalten von
Speisen zu nutzen . Die
Restwärmeanzeige oder Temperatur
erscheint auf dem Display.
Garen mit ausgeschalteter
Backofenbeleuchtung
Schalten Sie die Beleuchtung während
des Garens aus. Schalten Sie sie nur bei
Bedarf ein.
Feuchte Heissluft
Die Funktion dient zum Energiesparen
beim Kochen.
Wenn Sie Feuchte Heissluft verwenden,
wird die Backofenbeleuchtung nach 30
Sekunden automatisch ausgeschaltet.
Sie können die Backofenbeleuchtung
wieder einschalten, aber dadurch werden
die erwarteten Energieeinsparungen
reduziert.
Restwärme
Bei Einschalten eines Programms mit
Auswahl von Dauer oder Endzeit, sowie
15.
CH
GARANTIE
Kundendienst
Servicestellen
Industriestrasse 10
5506 Mägenwil
Le Trési 6
1028 Préverenges
Via Violino 11
6928 Manno
DEUTSCH
57
Servicestellen
Morgenstrasse 131
3018 Bern
Langgasse 10
9008 St. Gallen
Seetalstrasse 11
6020 Emmenbrücke
Schlossstrasse 1
4133 Pratteln
Comercialstrasse 19
7000 Chur
Ersatzteilverkauf Industriestrasse 10,
5506 Mägenwil, Tel. 0848 848 111
Fachberatung/Verkauf Badenerstrasse
587, 8048 Zürich, Tel. 044 405 81 11
Garantie Für jedes Produkt gewähren
wir ab Verkauf bzw. Lieferdatum an den
Endverbraucher eine Garantie von 2
Jahren. (Ausweis durch Garantieschein,
Faktura oder Verkaufsbeleg). Die
Garantieleistung umfasst die Kosten für
Material, Arbeits- und Reisezeit. Die
Garantieleistung entfällt bei
Nichtbeachtung der
Gebrauchsanweisung und
Betriebsvorschriften, unsachgerechter
Installation, sowie bei Beschädigung
durch äussere Einflüsse, höhere Gewalt,
Eingriffe Dritter und Verwendung von
Nicht-Original Teilen.
16. UMWELTTIPPS
Recyceln Sie Materialien mit dem
Symbol . Entsorgen Sie die
Verpackung in den entsprechenden
Recyclingbehältern. Recyceln Sie zum
Umwelt- und Gesundheitsschutz
elektrische und elektronische Geräte.
Entsorgen Sie Geräte mit dem Symbol
nicht mit dem Hausmüll. Bringen Sie das
Gerät zu Ihrer örtlichen Sammelstelle
oder wenden Sie sich an Ihr
Gemeindeamt.
*
Für die Schweiz:
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte
verkauft werden oder
Abgabe bei den offiziellen
SENS-Sammelstellen oder
offiziellen SENS-Recyclern.
Die Liste der offiziellen
SENS-Sammelstellen findet
sich unter
www.erecycling.ch
58
www.electrolux.com
DEUTSCH
59
867344403-B-392019
www.electrolux.com/shop
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising