Canon | PowerShot G1 X | User manual | Canon PowerShot G1 X User manual

Canon PowerShot G1 X User manual
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
RAW-Bildbearbeitungs-, Bildanzeige- und Editier-Software
Herunterladen
von Bildern
Digital Photo Professional
Anzeigen von
Bildern
Vers. 4.10
Bedienungsanleitung
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Inhalt dieser Bedienungsanleitung
 DPP steht für Digital Photo Professional.
 In dieser Bedienungsanleitung stammen die in
den grundsätzlichen Anweisungen
verwendeten Bildschirme aus Windows 8.1/10.
  weist auf den Auswahlvorgang im Menü hin.
 Eckige Klammern werden verwendet, um die
Elemente zu bezeichnen, die auf dem
Computerbildschirm angezeigt werden (z. B.
Namen von Menüs, Schaltflächen und Fenstern).
 Der Text innerhalb der spitzen Klammern < >
bezeichnet eine Taste auf der Tastatur.
 S.** weist auf eine Referenzseite hin.
Durch Anklicken wechseln Sie zur relevanten Seite.
 Erweitert weist auf die Funktion für erfahrene
Benutzer hin, die mit der Verwendung von
Bildverarbeitungssoftware vertraut sind.

: Kennzeichnet Informationen, die bei
Problemen weiterhelfen.



Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
: Kennzeichnet nützliche Tipps zur
Verwendung der Software.
: Kennzeichnet Informationen, die Sie vor
der Verwendung lesen sollten.
: Kennzeichnet zusätzliche,
möglicherweise hilfreiche Informationen.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Blättern der Seiten
 Klicken Sie auf die Pfeile rechts unten am Bildschirm.
HDR PQ
Modus
: Nächste Seite
: Vorherige Seite
: Zu einer zuvor angezeigten Seite
zurückkehren
 Klicken Sie auf die Kapitelüberschriften rechts am
Bildschirm, um die Inhalte der entsprechenden
Kapitel anzuzeigen. Um zu den gewünschten
Seiten zu gelangen, können Sie auch im
Inhaltsverzeichnis auf das Thema klicken, über
das Sie sich informieren möchten.
© CANON INC. 2019
Festlegen von
Einstellungen
CEL-SX8QA230
DEUTSCH
Einführung
Hauptfunktionen von DPP
Einführung/
Inhalt
 Kompatibilität beim Farbmanagement
 CMYK-Simulation für den kommerziellen Druck
Sie können die auf Ihren Computer geladenen Bilder mit den folgenden
Hauptfunktionen bearbeiten.
* JPEG/TIFF zeigt an, dass die Verarbeitung sowohl mit JPEG- oder
TIFF-Bildern als auch mit RAW-Bildern möglich ist.
Anzeigen von
Bildern
 Anzeigen und Organisieren von Bildern JPEG/TIFF
 Wiedergabe von Movies und Speichern von
Einzelbildern
 Anpassen eines Bildes
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
 Verschiedene Bildeinstellungen unter Beibehaltung des
Originalbilds JPEG/TIFF
 Freies Anwenden von Bildstilen
 Anzeige von zwei Versionen eines Bildes nebeneinander
(Vergleich vorher/nachher) JPEG/TIFF
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Zuschneiden und Einstellen von
Bildwinkeln (Ausschnitt) JPEG/TIFF
 Größe eines Bildes ändern JPEG/TIFF
 Korrektur von Objektivfehlern
 Digitale Objektivoptimierung
 Automatische/manuelle Staubentfernung
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
JPEG/TIFF
 Konvertieren von RAW-Bildern in das JPEGoder TIFF-Format und Speichern der Bilder
 Batch-Verarbeitung einer großen Anzahl von RAW-Bildern
 Übertragen von Bildern zu Bildbearbeitungsprogrammen
 Drucken eines Bildes JPEG/TIFF
 Verknüpfung mit „EOS Utility“ für
Fernaufnahmen JPEG/TIFF
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Wenn Sie in DPP Vers. 4.8.20 oder höher im Menü [Digital Photo
Professional 4] die Option [Nach Updates suchen] anklicken, wird
überprüft, ob Aktualisierungsdateien auf dem Server vorhanden
sind. Verfügbare Aktualisierungsdateien können Sie herunterladen.
Um diese Funktion zu nutzen, benötigen Sie Internetzugriff (Vertrag
mit Anbieter und bestehende Kabelverbindung). Möglicherweise
fallen Verbindungsgebühren des Internetanbieters oder für den
Zugangspunkt an.
Festlegen von
Einstellungen
2
Einführung/
Inhalt
Systemanforderungen
Windows 10 (Version 1607 oder höher)*,
BS
(Betriebssystem) Windows 8.1*, Windows 7*
PC, auf dem eines der oben genannten
Betriebssysteme vorinstalliert ist
Modell
(Computer mit Betriebssystem-Upgrades werden
nicht unterstützt)
Core 2 Duo 2,0 GHz oder höher (Prozessor der
CPU
Core-i-Serie wird empfohlen)
RAM
2,0 GB oder mehr RAM (4,0 GB oder mehr wird
(Arbeitsspeicher) empfohlen)
Installation: Min. 300 MB verfügbarer Speicherplatz
Festplattenlaufwerk
Betrieb: Min. 600 MB verfügbarer Speicherplatz
Auflösung: XGA (1024 x 720) oder mehr
(1600 x 1200 oder mehr empfohlen)
Anzeige
Farben: 16-Bit-Farbe (65536 Farben) oder mehr
• Kann auch auf einem PC mit 32-Bit-Version installiert werden,
allerdings mit funktionellen Einschränkungen. Auf 32-BitBetriebssystemen wird unter [Hilfe] > [Info über Digital Photo
Professional 4] 32bit angezeigt. Informationen zu den
Einschränkungen finden Sie in den mit [32 Bit] gekennzeichneten
Beschreibungen in diesem Handbuch.
• Um in DPP MOV- oder MP4-Movies wiederzugeben, die mit einer
unterstützten Kamera aufgenommen wurden, und um Einzelbilder aus
Movies zu speichern, benötigen Sie eine 64-bit-Version von
Windows 8.1 oder höher.
* Mit installiertem Microsoft .NET Framework 4.7.1 oder höher.
 Informationen zu den Systemvoraussetzungen für den HDR PQModus (einschließlich unterstützter Bildformate) finden Sie unter
„Systemvoraussetzungen für den HDR PQ-Modus“ (S. 149).
 Bilder, die vom Deep Compositing unterstützt werden, finden Sie
unter „Verwenden von Depth Compositing“  „Unterstützte
Bildformate“ (S. 115).
Unterstützte Kameras
EOS-1D X Mark II, EOS-1D X, EOS-1D C, EOS-1D Mark IV, EOS-1Ds Mark
III, EOS-1D Mark III, EOS-1D Mark II N, EOS-1Ds Mark II, EOS-1D Mark II,
EOS-1D, EOS-1Ds, EOS 5DS/EOS 5DS R, EOS 5D Mark IV, EOS 5D Mark
III, EOS 5D Mark II, EOS 5D, EOS 6D Mark II, EOS 6D, EOS 7D Mark II,
EOS 7D, EOS 90D, EOS 80D, EOS 70D, EOS 60D/EOS 60Da, EOS 50D,
EOS 40D, EOS 30D, EOS 20D/EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000, EOS
D30, EOS D60, EOS 77D, EOS 760D, EOS 800D, EOS 750D, EOS 700D,
EOS 250D, EOS 200D, EOS 100D, EOS 2000D, EOS 1300D, EOS 1200D,
EOS 650D, EOS 600D, EOS 550D, EOS 500D, EOS 450D, EOS 1000D,
EOS 1100D, EOS 400D, EOS 350D, EOS 4000D, EOS 300D, EOS R, EOS
RP, EOS M6 Mark II, EOS M6, EOS M5, EOS M3, EOS M2, EOS M, EOS
M10, EOS M100, EOS M50, PowerShot G3 X*1, PowerShot G1 X Mark
II*1, PowerShot G7 X*1, PowerShot G9 X*1, PowerShot SX60 HS*1,
PowerShot G5 X*1, PowerShot G7 X Mark II*1, PowerShot G16*1,
PowerShot S120*1, PowerShot G1 X*1, PowerShot G15*1, PowerShot
S110*1, PowerShot S100*1, PowerShot G9 X Mark II*1, PowerShot G1 X
Mark III*1, PowerShot G9*1*2, PowerShot G10*1*2, PowerShot G11*1*2,
PowerShot G12*1*2, PowerShot S90*1*2, PowerShot S95*1*2, PowerShot
SX1 IS*1*2, PowerShot SX50 HS*1*2, PowerShot SX70 HS*1*2,
PowerShot G5 X Mark II*1 und PowerShot G7 X Mark III*1
*1 Für RAW-Bilder können in der Kamera nicht vorhandene Funktionen
wie Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
und Funktionen wie die digitale Objektivoptimierung nicht verwendet
werden. Bildstile können jedoch mit Ausnahme einiger Funktionen
verwendet werden, auch wenn sie nicht in der Kamera vorhanden sind.
*2 Folgende Funktionen sind nicht verfügbar.
- Werkzeugpalette für Grundeinstellung:
Weißabgleich [Feinabstimmung]
Ein Teil von [Gamma-Einstellung]
Automatisches Einstellen von Abstufung und Helligkeit
Einstellen des Mittelpunkts
Eingangspegel Weißpunkte, Bereichserweiterung
- Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug
- Compositing-Werkzeug
- HDR-Werkzeug
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
3
Einführung/
Inhalt
Unterstützte Bildformate
Bilddaten
Bildformat
RAWBilder
Bilder im Canon RAW-Format, die auf
unterstützten Kameras aufgenommen
wurden*
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Dateierweiterung
.CR3
.CR2
.TIF
.CRW
Standbildaufnahmen JPEG- Exif 2.2-, 2.21- oder 2.3-kompatible
.JPG/.JPEG
Bilder JPEG-Bilder
TIFF.TIF/.TIFF
Bilder Exif-kompatible TIFF-Bilder
Movies, die auf unterstützten Kameras .MOV
Movies
aufgenommen wurden
.MP4
* Kompatibel mit RAW-Bildern, die mit der EOS D2000 aufgenommen
wurden und mit dem CR2-Konverter in RAW-Bilder konvertiert wurden
und die Erweiterung „.CR2“ besitzen.
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
4
Inhalt
Einführung/
Inhalt
Einführung.................................................................. 2
Hauptfunktionen von DPP ............................................ 2
Systemanforderungen .................................................. 3
Unterstützte Kameras ................................................... 3
Unterstützte Bildformate ............................................... 4
1 Herunterladen von Bildern...................................... 9
Starten von DPP ........................................................ 10
Herunterladen von Bildern auf Ihren Computer ......... 11
Herunterladen von Bildern mit der Software
„EOS Utility“ ........................................................... 11
Herunterladen von Bildern unter Verwendung
des Kartenlesers.................................................... 11
2 Anzeigen von Bildern............................................ 12
Anzeigen von Bildern im Hauptfenster
(Miniaturanzeige) .......................................................
Ändern von Miniaturansichten ...............................
Vergrößern und Anzeigen von Bildern im
Vorschaufenster.........................................................
Vergrößern und Anzeigen eines bestimmten
Bereichs.................................................................
Erweitert Detailliertes Überprüfen des Bildes..............
Anzeigen des Hauptfensters (Multi-Layout)...........
Überprüfen eines Bildes mit dem
Vorschaubedienfeld ...............................................
Überprüfen eines Bildes in der
Multifunktionsvorschau ..........................................
Überprüfen eines Bildes in den zweiten
Fenstern.................................................................
Öffnen und Schließen von Fensterbereichen ............
Ändern der Anzeigemethode und Reihenfolge der
Paletten......................................................................
Ändern der Anzeigemethode (Angedockt/
Abgedockt) für Paletten .........................................
Neuanordnen von Paletten ....................................
Beenden von DPP .....................................................
13
14
18
19
20
20
21
25
26
27
28
28
28
29
3 Organisieren und Sortieren von Bildern............... 30
Effizientes Überprüfen und Sortieren von Bildern ...... 31
Sortieren von Bildern .............................................. 33
Sortieren von Bildern im Hauptfenster.................... 34
Anordnen von Bildern im Hauptfenster................... 36
Anzeigen eines RAW- und JPEG-Bildes als
Einzelbild ................................................................
Überprüfen der Bildinformationen...........................
Organisieren von Bildern ............................................
Löschen unerwünschter Bilder ...............................
Verschieben von Bildern.........................................
Verschieben von Bildern in Ordner.........................
Registrieren häufig verwendeter Ordner
(Registrieren von Lesezeichen)..............................
4 Bearbeiten von Bildern.........................................
RAW-Bilder.................................................................
RAW-Bilder.............................................................
RAW-Entwicklung...................................................
Wenn RAW-Entwicklung ausgeführt werden
muss .......................................................................
Vorteile eines RAW-Bildes .....................................
Bearbeiten von JPEG- und TIFF-Bildern....................
Werkzeugpaletten.......................................................
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Grundeinstellungen ....................................................
Einstellen der Helligkeit ..........................................
Ändern des Bildstils ................................................
Erweitert Verwenden einer Bildstildatei....................
Einstellen des Farbtons durch Ändern des
Weißabgleichs ........................................................
Einstellen des Farbtons mit der Funktion
„Weißabgleich klicken“ ...........................................
Erweitert Einstellen des Weißabgleichs mit
Farbtemperatur.......................................................
Erweitert Abstimmen des Weißabgleichs.................
37
38
39
39
39
40
40
41
44
44
44
44
44
45
46
48
48
49
51
51
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
52
53
53
5
Einführung/
Inhalt
Einstellen des Kontrasts ........................................
Erweitert Einstellen der Helligkeit von Schatten/
Lichtern ..................................................................
Ändern des Farbtons und der Farbsättigung .........
Erweitert Einstellen des Dynamikbereichs ..............
Automatisches Einstellen von Abstufung und
Helligkeit ................................................................
Verwenden des Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) ................
Anpassen der Bildschärfe......................................
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Tonkurveneinstellungen.............................................
Einstellen von Helligkeit und Kontrast ...................
Einstellen des Farbtons mit der Funktion
„Weißabgleich klicken“...........................................
Erweitert Einstellen der Farbtonkurve .....................
Erweitert Einstellen des Dynamikbereichs ..............
Verwenden des Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) ................
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Farbabstimmung........................................................
Erweitert Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Farbabstimmung....................................................
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
detaillierte Einstellungen............................................
Rauschunterdrückung............................................
Anpassen der Bildschärfe......................................
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts
in einem Bild ..........................................................
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Ausschnitt-/Winkeleinstellungen ................................
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Objektivkorrektur........................................................
Korrigieren von Objektivfehlern .............................
Ausführen von Korrekturen....................................
Motivabstand-Schieberegler ..................................
Korrigieren von mehreren Bildern
gleichzeitig .............................................................
54
54
55
56
57
58
59
61
61
62
63
65
65
66
66
68
68
69
69
70
73
73
74
76
77
Digitale Objektivoptimierung................................... 77
Verwenden der digitalen Objektivoptimierung ........ 78
Anpassen der Bildschärfe....................................... 80
Erweitert Bearbeiten mit der
JPEG/TIFF
Werkzeugpalette für die Teilanpassung ..................... 81
Teilanpassungen von Bildern ([Helligkeit], [Kontrast],
[Farbton], [Farbsättigung]) ...................................... 81
Teilanpassungen von Bildern ([Farb-Moiré
reduzieren]) ............................................................ 83
Anpassungsgruppen............................................... 84
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Staublöschung/Stempelwerkzeug .............................. 85
Automatische Staubentfernung .............................. 85
Automatische Staubentfernung im
Hauptfenster ........................................................... 86
Manuelles Entfernen von Staub
(Reparaturfunktion)................................................. 87
Entfernen unerwünschter Teile aus einem Bild
(Stempelwerkzeug-Funktion).................................. 89
Einstellen des Arbeitsfarbraums................................. 90
Verwenden der Farben-Softproof-Funktion ................ 91
Festlegen der Größe beim Öffnen von RAW-Bildern .... 92
JPEG/TIFF Speichern der
Bearbeitungsergebnisse............................................. 93
Speichern von Bearbeitungsinhalten in
einem Bild............................................................... 93
Speichern als separates Bild .................................. 93
JPEG/TIFF Neubearbeiten von Bildern ........................ 95
JPEG/TIFF Nutzung der Einstellungsinhalte
(Rezepte).................................................................... 96
Kopieren eines Rezepts und Anwenden auf ein
anderes Bild............................................................ 97
Speichern eines Rezepts als Datei......................... 97
Laden und Anwenden von Rezepten ..................... 98
JPEG/TIFF Einstellen durch den Vergleich
mehrerer Bilder........................................................... 99
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
6
Einführung/
Inhalt
Effizientes Bearbeiten.............................
Bearbeiten im Bildbearbeitungsfenster................
Ändern der Lage der Miniaturansicht zu
horizontal .............................................................
Zusammenstellen und Bearbeiten von Bildern im
Sammlung-Fenster ..............................................
JPEG/TIFF Compositing von Bildern.........................
Composite-Verfahren...........................................
JPEG/TIFF Erstellen von HDR-Bildern (Hoher
Dynamikbereich)......................................................
Erweitert Verwenden der Dual Pixel RAW
Optimierung .............................................................
Feinabstimmung von Position, maximaler
Schärfe und Auflösung unter Verwendung der
in der Dual Pixel RAW-Datei enthaltenen
Tiefeninformationen .............................................
Veränderung der Perspektive oder des Bokehs
für ein besseres Fotoergebnis .............................
Reduzierung möglicher Doppelbilder
(Ghosting) ............................................................
Erweitert Verwenden von Depth
JPEG/TIFF
Compositing.............................................................
Unterstützte Bildformate ......................................
Verwenden des Depth CompositingWerkzeugs...........................................................
Verwenden des Depth CompositingBearbeitungswerkzeugs ......................................
Erweitert Verwendung des RAW-SerienbildmodusWerkzeugs...............................................................
Starten des RAW-SerienbildmodusWerkzeugs...........................................................
Ändern des repräsentativen Bilds in einem
Rollfilm .................................................................
Speichern eines Bilds in einem Rollfilm ...............
Extrahieren und Speichern eines Bereichs in
einem Rollfilm ......................................................
JPEG/TIFF
100
100
101
102
104
107
108
111
111
112
113
115
115
115
117
120
120
122
122
123
Erweitert Übertragen von RAW-Bildern zu
Photoshop ................................................................ 124
Erweitert Anpassen der Symbolleiste im
Hauptfenster ............................................................. 125
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
5 Drucken von Bildern........................................... 126
Drucken von Bildern ................................................. 127
Drucken mit Aufnahmeinformationen ....................... 128
Anzeigen von
Bildern
6 Verarbeiten einer großen Anzahl von RAW-Bildern .. 131
Bearbeiten von
Bildern
Drucken einer Liste von Miniaturansichten
(Kontaktabzugdruck) ................................................ 129
Plug-in drucken......................................................... 130
Batch-Anwendung des Weißabgleichs auf Bilder
(Persönlicher Weißabgleich) .................................... 132
Registrieren des persönlichen Weißabgleichs ..... 132
Anwenden des persönlichen Weißabgleichs........ 133
Batch-Speichern als JPEG- und TIFF-Bilder
(Batch-Verarbeitung) ................................................ 134
Batch-Übertragung von Bildern an ein
Bildbearbeitungsprogramm ...................................... 136
Batch-Änderung der Dateinamen von Bildern .......... 137
Ändern von Bilddateinamen in der im
Hauptfenster angezeigten Reihenfolge ................ 137
7 Fernaufnahmen.................................................. 138
Fernaufnahmen ........................................................ 139
Weißabgleich auf der Kamera einrichten ............. 142
8 Wiedergabe von Movies und Speichern von Einzelbildern ... 144
Wiedergabe von Movies und Speichern von Einzelbildern...145
9 Verwenden des HDR PQ-Modus ....................... 148
HDR PQ-Modus........................................................ 149
Systemvoraussetzungen für den HDR PQ-Modus ... 149
Anzeigen von Bildern im HDR PQ-Modus................ 150
Hinweise zur Verwendung des HDR-PQ-Modus ....... 152
Sortieren von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Speichern von im HDR PQ-Modus als JPEG/TIFF
angezeigten Bildern .................................................... 154
7
Einführung/
Inhalt
Speichern von im HDR PQ-Modus angezeigten
Bildern im HEIF-Format ........................................... 155
10 Festlegen von Einstellungen ............................ 156
Festlegen von Einstellungen.................................... 157
Allgemeine Einstellungen .................................... 157
Bildverarbeitung................................................... 158
Farbmanagement ................................................ 160
Einstellungen Ansicht .......................................... 161
Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften.............. 162
Umfrage ............................................................... 162
Referenz................................................................. 163
Störungsbeseitigung ................................................ 164
Entfernen der Software (Deinstallieren)................... 165
Bildrahmen-Informationen im Hauptfenster und im
Bildbearbeitungsfenster ...........................................
Glossar ....................................................................
Index ........................................................................
Informationen zu dieser Bedienungsanleitung.....
Markenrechte.......................................................
166
167
169
173
173
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
* Abschnitte mit JPEG/TIFF und JPEG/TIFF unter „4 Bearbeiten
von Bildern“ unterstützen nicht nur RAW-Bildbearbeitung, sondern
auch JPEG-/TIFF-Bildbearbeitung.
JPEG/TIFF
JPEG/TIFF
: Alle in diesem Abschnitt beschriebenen Funktionen
unterstützen JPEG-/TIFF-Bildbearbeitung.
: Bestimmte in diesem Abschnitt beschriebene
Funktionen unterstützen JPEG-/TIFF-Bildbearbeitung.
Festlegen von
Einstellungen
8
1
Herunterladen von Bildern
Einführung/
Inhalt
Starten von DPP...................................................... 10
Herunterladen von Bildern auf Ihren Computer....... 11
Herunterladen von Bildern mit der Software „EOS Utility“... 11
Herunterladen von Bildern unter Verwendung des
Kartenlesers ............................................................... 11
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
9
Starten von DPP
Einführung/
Inhalt
Doppelklicken Sie auf das Desktopsymbol.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Doppelklicken
 DPP wird gestartet, und das Hauptfenster (Miniaturanzeige) wird
angezeigt.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Hauptfenster (Miniaturanzeige)
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Wenn Sie per Drag & Drop eine von DPP unterstützte Bilddatei auf
dem Symbol auf dem Desktop ablegen, können Sie DPP starten
und den Ordner anzeigen, in dem die Bilddatei gespeichert ist.
10
Herunterladen von Bildern auf Ihren Computer
Laden Sie die auf der Speicherkarte in der Kamera gespeicherten Bilder
auf den Computer herunter.
Herunterladen von Bildern mit der Software „EOS Utility“
Sie können Bilder mit „EOS Utility“, einer Kommunikationssoftware für
die Kamera, herunterladen.
Genaue Anweisungen zum Herunterladen von Bildern finden Sie in der
„EOS Utility Bedienungsanleitung“ (elektronisches Handbuch im PDFFormat).
Herunterladen von Bildern unter Verwendung des Kartenlesers
Sie können mit dem Kartenleser eines Drittherstellers auch Bilder zum
Computer herunterladen.
Setzen Sie die Speicherkarte in den Kartenleser ein.
1
Sie [Computer]  [EOS_DIGITAL], und ziehen
2 Öffnen
Sie den Ordner [DCIM] auf den [Desktop].
 Starten Sie davor DPP.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Der Ordner [DCIM] wird auf den Computer kopiert.
 Alle Bilder werden in Ordnereinheiten im Ordner [DCIM]
gespeichert.
 Wenn sich viele Bilder auf der Speicherkarte befinden, nimmt
das Kopieren der Bilder auf Ihren Computer einige Zeit in
Anspruch.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
11
2
Anzeigen von Bildern
Einführung/
Inhalt
Anzeigen von Bildern im Hauptfenster (Miniaturanzeige) ............ 13
Ändern von Miniaturansichten .................................... 14
Erweitert Verwenden des Bedienfeldes für Miniaturansichten ... 15
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Verwendung der Filter-/Sortierfunktion
für Miniaturansicht ........................................................................ 16
Erweitert Anzeigen der Histogrammpalette.............. 17
Anzeigen von
Bildern
Vergrößern und Anzeigen von Bildern im Vorschaufenster ......... 18
Vergrößern und Anzeigen eines bestimmten Bereichs.... 19
Erweitert Anzeigen der Navigatorpalette.................. 19
Erweitert Detailliertes Überprüfen des Bildes............. 20
Anzeigen des Hauptfensters (Multi-Layout) ............... 20
Überprüfen eines Bildes mit dem Vorschaubedienfeld ....... 21
Ändern der Vergrößerung....................................... 21
Vergleichen mit einem angehefteten Bild ............... 21
Anzeigen mehrerer Bilder gleichzeitig .................... 22
Anzeigen von Rasterlinien...................................... 22
Anzeigen von AF-Feldern....................................... 22
Sortieren von
Bildern
Erweitert
Anzeigen von Bildbereichen außerhalb der
eingestellten Werte mit Warnanzeigen (Lichter/
Schatten-Warnung) ................................................ 23
Vergleichen von Bildern vor und nach der Bearbeitung
(Einzelbildanzeige).......................................................... 23
Vergleichen von Bildern vor und nach der Bearbeitung
(Vergleich vorher/nachher) Vertikal/Horizontal anordnen
(Anzeige auf zwei Bildschirmen) / Vertikal/Horizontal
teilen (Anzeige mit geteiltem Bild)......................................... 24
Anzeigen von Bildeigenschaften ............................ 24
Überprüfen eines Bildes in der Multifunktionsvorschau ... 25
Überprüfen eines Bildes in den zweiten Fenstern ...... 26
Öffnen und Schließen von Fensterbereichen .......... 27
Ändern der Anzeigemethode und Reihenfolge der Paletten ... 28
Ändern der Anzeigemethode (Angedockt/Abgedockt) für Paletten... 28
Neuanordnen von Paletten......................................... 28
Beenden von DPP ................................................... 29
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
12
Anzeigen von Bildern im Hauptfenster (Miniaturanzeige)
Die zum Computer heruntergeladenen Bilder werden als Liste von
Miniaturansichten im Hauptfenster (Miniaturanzeige) angezeigt. Wenn
Sie auf ein Bild doppelklicken, wird das Vorschaufenster (S. 18) geöffnet
und das Bild vergrößert angezeigt.
Hauptfenster
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Symbolleiste
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Häkchen (S. 33, S. 34)
Bewertungen (S. 33, S. 34)
Vorwärts/Rückwärts
Bild drehen
 Informationen zu Symbolen, die am Rand einer Miniaturansicht
angezeigt werden, finden Sie unter „Bildrahmen-Informationen
im Hauptfenster und im Bildbearbeitungsfenster“ (S. 166).
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen können je Ordner nur bis zu
1000 Bilder angezeigt werden. Ab dem 1001. Bild werden die Bilder
als nicht unterstützte Bilder behandelt. Versuchen Sie die Anzahl
der Bilder je Ordner auf 1000 zu beschränken.
 Weitere Informationen zu Videodateien finden Sie unter
„Wiedergabe von Movies und Speichern von Einzelbildern“
(S. 145).
 Wenn einem Bild, das mit einer unterstützten Kamera außer
der EOS 5D Mark II aufgenommen wurde, Informationen zum
Seitenverhältnis hinzugefügt wurden, wird der entsprechende
Ausschnitt angezeigt (S. 70).
 Im Hauptfenster können Sie neben dieser Ansicht
(Miniaturanzeige) auch das Multi-Layout auswählen. Mit dem
Multi-Layout können Sie die Bilder im Detail überprüfen (S. 20).
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
13
Einführung/
Inhalt
Ändern von Miniaturansichten
Sie können die Größe der Bilder in der Miniaturansicht im Hauptfenster
ändern und die für Miniaturansichten angezeigten Informationen
auswählen.
Wählen Sie Menü [Miniaturansichten]  gewünschte
Option.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Die Anzeige ändert sich entsprechend der ausgewählten Option.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
14
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Verwenden des Bedienfeldes für Miniaturansichten
Das Bedienfeld für Miniaturansichten enthält verschiedene Einstellungen für das Anzeigen von Miniaturansichten.
Über das Bedienfeld können Sie die Einstellungen für Miniaturansichten effizient anzeigen und angeben.
Anzeigen von
Bildern
Funktionen des Bedienfeldes für Miniaturansichten
(1)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
(2) (3) (4) (5) (6) (7) (8)
(9) (10)
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
(1)
Ändern der Größe von Miniaturansichten
(2)
Anzeigen von Miniaturansichten ohne Dateiname
(3)
Anzeigen von Standardminiaturansichten
(4)
Anzeigen von Miniaturansichten mit Informationen
(5)
Anzeigen von Miniaturansichten in Liste
(6)
(7)
Festlegen von Anzeigeeinstellungen Vorschaueigenschaften
(S. 162)
Anzeigen eines RAW- und JPEG-Bildes als Einzelbild
Anzeigen eines RAW- und JPEG-Bildes, die zusammen als Einzelbild
aufgenommen wurden. Wenn diese Einstellung angegeben wird,
werden Bilder folgendermaßen angezeigt und bearbeitet.
(8)
Anzeige oder Wiedergabe von aufgeteilten Videodateien als
einzelne Movies
Mit dieser Einstellung werden bei der Wiedergabe von aufgeteilten
Videodateien in DPP alle Videodateien von Beginn an nacheinander
wiedergegeben.
• Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
• Nur das Miniaturbild der ersten Videodatei wird angezeigt.
• Diese Einstellung wird beibehalten und übernommen, wenn DPP
das nächste Mal aufgerufen wird.
• Wenn folgende Funktionen verwendet werden, werden sie nicht
nur für die erste Videodatei, sondern für alle weiteren aufgeteilten
Videodateien übernommen: [Kopieren], [Ausschneiden],
[Löschen], [Zur Sammlung hinzufügen], [Umbenennen-Werkzeug]
• Wenn die Filter-/Sortierfunktion (S. 16) bei Miniaturbildern verwendet
wird, wird die Funktion nur auf die erste Videodatei angewendet.
• Angezeigtes Bild: Nur das RAW-Bild wird in allen Fenstern
angezeigt.
(9)
Wählen Sie alle Miniaturansichten
• Bearbeitetes Bild: Die mit den Funktionen in DPP
(10)
Gesamte Miniaturansichtsauswahl aufheben
(z. B. Werkzeugpalette usw.) bearbeiteten Inhalte werden
ausschließlich auf das RAW-Bild angewendet. Die Einstellungen
 Standardmäßig wird das Bedienfeld für Miniaturansichten im Hauptfenster
werden jedoch auf das RAW-Bild und das JPEG-Bild angewendet,
angezeigt. Wird es nicht angezeigt, z. B. wenn die Bildschirmeinstellungen
wenn Sie die folgenden Aktionen ausgeführt haben:
geändert wurden, können Sie es anzeigen, indem Sie im Menü
Löschen von Bildern (S. 39)
[Miniaturansichten] die Option [Bedienfeld Miniaturansichten] auswählen.
Verschieben oder Kopieren von Bildern (S. 39)
 Im Multi-Layout (vertikale Miniaturansichten, S. 20) ist nur die
Aktivieren (S. 33 bis S. 34)
Miniaturansicht-Einstellung (Standard-Miniaturanzeige) möglich.
Bewerten (S. 33 bis S. 34)
Drehen von Bildern (S. 13)
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
15
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Verwendung der Filter-/Sortierfunktion für
Miniaturansicht
Mit dieser Funktion können Sie nur Miniaturansichten anzeigen, die der
gewählten Filteroption entsprechen, oder eine Option zur Sortierung von
Miniaturansichten festlegen.
Sie die Schaltfläche [Filter] im Fenster
1 Stellen
[Filter-/Sortierfenster] im Hauptfenster auf [ON].
2 Nehmen Sie Einstellungen vor.
(1)
(5)
(2) Filteroptionsmenü
Wählen Sie eine Filteroption für den Anzeigefilter für
Miniaturansichten aus.
• Nach der Auswahl eines Filterelements im Listenfeld, das durch
Klicken auf [] rechts im Menü [Filter] geöffnet wird, erscheinen in
der Filtermenüliste Optionen. Wählen Sie eine Option.
• Sie können in der Filtermenüliste auch mehrere Optionen wählen.
(Halten Sie die <Shift>-Taste gedrückt, und klicken Sie mit der
linken Maustaste, um mehrere aufeinander folgende Optionen zu
wählen. Halten Sie die <Ctrl>-Taste gedrückt, und klicken Sie mit
der linken Maustaste, um mehrere Optionen zu wählen.)
• Die Filtermenüs/Filtermenülisten sind von links nach rechts
priorisiert. Grenzen Sie die Filterung ein, indem Sie von links nach
rechts Filteroptionen festlegen.
(3) Sortieroptionen
[Manuell] wird angezeigt, wenn Sie Miniaturansichten auf bestimmte
Weise sortiert haben.
(3)
(4)
(4) Auswahl der Sortierreihenfolge
Auswählen der Sortierreihenfolge (aufsteigend/absteigend) der
Miniaturansichten.
(5) Filtersperre
Bei aktivierter Filtersperre werden die Filtereinstellungen beibehalten
und angewendet, wenn Sie zu einem anderen Ordner wechseln oder
DPP das nächste Mal starten. Bei deaktivierter Filtersperre ändern
sich die Filtereinstellungen automatisch zu [OFF], wenn Sie zu einem
anderen Ordner wechseln oder DPP das nächste Mal starten.
Menü Filter
Liste im Menü Filter
(2)
Ziehen Sie hier, um den Anzeigebereich
der Listen im Filtermenü nach oben
oder unten zu verschieben.
 Ziehen Sie die untere Kante des Fensters [Filter-/Sortierfenster],
um den Anzeigebereich der Listen im Menü [Filter] nach oben
oder unten zu verschieben.
(1) Filter Miniaturanzeige ON/OFF
Bei der Einstellung [ON] werden nur die Miniaturansichten angezeigt, die
im Menü mit den Filteroptionen mit der Filteroption (2) festgelegt wurden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Diese Funktion kann nicht nur für die Miniaturansicht, sondern
auch im Multi-Layout verwendet werden.
 Klicken Sie oben rechts im Fenster [Filter-/Sortierfenster] auf
die Schaltfläche [], um das Fenster zu öffnen/schließen.
Festlegen von
Einstellungen
16
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Anzeigen der Histogrammpalette
In der Histogrammpalette wird ein Histogramm des ausgewählten Bildes
angezeigt. Sie können ein Histogramm schnell überprüfen, ohne eine
Werkzeugpalette öffnen zu müssen.
Wählen Sie das Menü [Ansicht] 
[Histogrammpalette].
 Die Histogrammpalette wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Per Rechtsklick können Sie im angezeigten Kontextmenü eines
der vier Histogramme auswählen.
[Nur Helligkeit], [RGB getrennt], [YRGB getrennt], [RGB
zusammen]
 Sie können auf die Schaltfläche [
] unten rechts im
Hauptfenster klicken, um die Palette [Histogramm] ein-/
auszublenden.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
17
Vergrößern und Anzeigen von Bildern im Vorschaufenster
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Doppelklicken
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
 Vorschaufenster erscheint.
 Es können bis zu 36 Vorschaufenster gleichzeitig angezeigt
werden.
( 32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen können nur bis zu
4 Fenster gleichzeitig angezeigt werden.)
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Vorschaufenster
Werkzeugpalette
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Um das Vorschaufenster zu schließen, klicken Sie rechts oben
im Vorschaufenster auf [ ].
Durch Auswahl des Menüs [Vorschau]  [AF-Felder] im Vorschaufenster
können Sie die in der Kamera zum Zeitpunkt der Aufnahme gewählten
AF-Felder anzeigen. AF-Felder werden allerdings nicht für Bilder
angezeigt, deren Bildgröße geändert wurde, bevor sie konvertiert und
gespeichert wurden (S. 93). Das Gleiche gilt für Bilder, für die ein anderer
Effekt als [Aufnahmeeinstellungen] als Korrektur von
Verzeichnungsaberration bei Fisheye-Objektiven gewählt wurde, oder
Bilder, deren Einstellungen während der RAW-Bildbearbeitung in der
Kamera zur Korrektur der Verzeichnung oder der chromatischen
Aberration geändert wurden.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
18
Einführung/
Inhalt
Vergrößern und Anzeigen eines bestimmten Bereichs
Klicken Sie auf den Bereich, den Sie vergrößern
möchten.
Erweitert
Anzeigen der Navigatorpalette
Mit der Navigatorpalette wird der vergrößerte Bereich eines
ausgewählten Bildes angezeigt.
Wählen Sie Menü [Ansicht]  [Navigatorpalette].
 Die Navigatorpalette wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Klicken
Bearbeiten von
Bildern
 Der durch Anklicken aktivierte Bereich wird auf 100 % vergrößert
(tatsächliche Pixelgröße).
 Durch erneutes Klicken kehren Sie zum Vollbild zurück.
 Um den Anzeigebereich zu ändern, ziehen Sie das Bild mit dem
Cursor in die gewünschte Lage.
Drucken von
Bildern
 Wenn ein Bild in der Vorschau oder einem anderen Fenster
vergrößert wird, wird der vergrößerte Anzeigebereich in der
Navigatorpalette angezeigt. Der zu vergrößernde Bereich kann
durch Ziehen des vergrößerten Anzeigebereichs auf dem Bild
geändert werden.
Ändern Sie den
Vergrößerungsbereich
durch Ziehen mit der
Maus
So wählen Sie für das Bild eine andere Vergrößerung als 100 % aus.
Wählen Sie im Menü [Vorschau] ein Vergrößerungsverhältnis aus.
Im Vorschaufenster können Sie außerdem das Menü [Vorschau] 
[Bedienfeld Vorschau] auswählen, um verschiedene
Vorschaufunktionen zu verwenden. Weitere Hinweise dazu finden Sie
unter „Überprüfen eines Bildes mit dem Vorschaubedienfeld“ (S. 21).
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
 Sie können auf die Schaltfläche [
] unten rechts im
Einstellungen
Hauptfenster klicken, um die Palette [Navigator] ein-/auszublenden.
19
Erweitert
Detailliertes Überprüfen des Bildes
Einführung/
Inhalt
Anzeigen des Hauptfensters (Multi-Layout)
Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Ändern des Layouts am unteren Bildschirmrand des Hauptfensters (Miniaturanzeige).
 Das Hauptfenster (Multi-Layout) wird angezeigt.
 Im Hauptfenster (Multi-Layout) können Sie zwischen zwei Layouts wählen (horizontale oder vertikale Miniaturansichten).
 Klicken Sie in dem im Vorschaubereich angezeigten Bild auf den zu vergrößernden Bereich, um das Bild mit tatsächlicher Pixelgröße
anzuzeigen (100 %). Klicken Sie erneut auf das Bild, um zum Vollbild zurückzukehren.
Hauptfenster (Miniaturanzeige)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Durch den Wechsel des Hauptfensters zu „Multi-Layout“ können Sie mit dem Vorschaubedienfeld das Bild im Detail überprüfen.
Multi-Layout (horizontale Miniaturansichten)
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Vorschau
Anzeigebereich
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Miniaturansicht
Anzeigebereich
Multi-Layout (vertikale Miniaturansichten)
Schaltfläche zum Ändern des Layouts
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Horizontale Miniaturansichten
Festlegen von
Einstellungen
Vertikale Miniaturansichten
20
Einführung/
Inhalt
Überprüfen eines Bildes mit dem Vorschaubedienfeld
Mit dem Vorschaubedienfeld können Sie das Bild im Detail überprüfen.
Sie können dieses Feld im Hauptfenster (Multi-Layout) und im Fenster
zur Bildbearbeitung verwenden. Wenn das Vorschaubedienfeld nicht
angezeigt wird, können Sie es im Menü [Vorschau] mit der Option
[Bedienfeld Vorschau] aufrufen. Standardmäßig sind die Schaltflächen
[ ] und [ ] ausgewählt. Wenn Sie ein Movie auswählen, ändert sich
der angezeigte Inhalt. Weitere Informationen zur Anzeige bei der
Auswahl von Movies finden Sie unter „Wiedergabe von Movies und
Speichern von Einzelbildern“ (S. 145).
Vergleichen mit einem angehefteten Bild
Sie können das Fenster in zwei Abschnitte teilen und die Bilder auf der
linken und rechten Seite miteinander vergleichen, indem Sie ein Bild im
linken Abschnitt „anheften“ und dann durch andere Bilder im rechten
Abschnitt blättern. So können Bilder effizienter ausgewählt werden.
Wählen Sie ein Bild aus und klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Ändern der Vergrößerung
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Zeigen Sie das Bild in der tatsächlichen Pixelgröße an (100 %).
Klicken Sie auf die Schaltfläche [ ], um das Bild mit der
eingestellten Vergrößerung anzuzeigen. Wenn die
Schaltfläche [
] zum Vergrößern/Verkleinern des
Bildes verwendet wird, ändert sich der Vergrößerungswert
auf dieser Schaltfläche entsprechend*.
*Außer bei tatsächlicher Pixelgröße (100 %)
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Vergrößern/verkleinern Sie das Bild.
Kehren Sie von der vergrößerten Ansicht zurück zur ans
Fenster angepassten Ansicht.
Angeheftetes Bild
 Das Fenster wird in einen linken und einen rechten Abschnitt
geteilt und das ausgewählte Bild wird angeheftet.
 Wenn Sie ein Bild anheften und im rechten Abschnitt durch andere
Bilder blättern, bleibt das Bild im linken Abschnitt (das angeheftete
Bild) das einzige Bild, während im rechten Abschnitt durch mehrere
Bilder geblättert werden kann. So wird die Bildauswahl erleichtert.
 Um ein anderes Bild anzuheften, wählen Sie das Bild, klicken Sie mit der
rechten Maustaste darauf und wählen Sie [Anheften] aus dem Kontextmenü.
 Nach dem Anheften des Bildes können Sie mithilfe der Schaltfläche [ ] zwischen
dem oberen und unteren bzw. linken und rechten Bildschirmabschnitt wechseln.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
21
Einführung/
Inhalt
Anzeigen mehrerer Bilder gleichzeitig
Anzeigen von AF-Feldern
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Wählen Sie mehrere Bilder und klicken Sie auf die
Schaltfläche [
].
 Das ausgewählte Bild wird angezeigt.
 Sie können bis zu 8 Bilder anzeigen.
Klicken Sie neben der Schaltfläche [
] auf die
Schaltfläche [ ] und wählen Sie im angezeigten
Menü das Element, das auf dem Bild angezeigt
werden soll.
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
 Wählen Sie [Nur AF-Felder im Fokus anzeigen] oder [Alle AFFelder anzeigen].
verfügbar. (Die Schaltfläche [
] wird nicht angezeigt.)
Anzeigen von Rasterlinien
1
Sie ein Bild aus und klicken Sie auf die
2 Wählen
Schaltfläche [
].
 Ein Bild mit den in Schritt 1 ausgewählten AF-Feldern wird
angezeigt.
Sie neben der Schaltfläche [
] auf die
1 Klicken
Schaltfläche [ ] und legen Sie im angezeigten Menü
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
die Abstände zwischen den Rasterlinien fest.
 Um die Rasterweite festzulegen, geben Sie die Werte ein (8 bis
256 in Pixel), oder verwenden Sie den Schieberegler.
 Klicken Sie nach dem Festlegen der Einstellungen auf die
Schaltfläche [Schließen] und schließen Sie das Fenster.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Sie ein Bild aus und klicken Sie auf die
2 Wählen
Schaltfläche [
].
 Das Bild wird mit den Rasterlinien angezeigt.
Anzeigen von
Bildern
AF-Felder werden nicht für Bilder angezeigt, deren Bildgröße
geändert wurde, bevor sie konvertiert und gespeichert wurden
(S. 93), und nicht für Bilder, für die ein anderer Effekt als
[Aufnahmeeinstellungen] als Korrektur von
Verzeichnungsaberration bei Fisheye-Objektiven gewählt wurde,
oder Bilder, deren Einstellungen während der RAW-Bildbearbeitung
in der Kamera zur Korrektur der Verzeichnung oder der
chromatischen Aberration geändert wurden.
Festlegen von
Einstellungen
22
Einführung/
Inhalt
Anzeigen von Bildbereichen außerhalb der
eingestellten Werte mit Warnanzeigen
(Lichter/Schatten-Warnung)
Sie können Warnanzeigen für helle und dunkle Bildbereiche einrichten.
Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, diese Bildbereiche zu
überprüfen und übermäßige Bildeinstellungen zu vermeiden. Wenn in
einem Bildbereich die festgelegten Grenzwerte für Lichter und Schatten
überschritten werden, kann der zu helle Bereich rot und der zu dunkle
Bereich blau dargestellt werden.
1
Klicken Sie neben der Schaltfläche [
] auf die
Schaltfläche [ ] und geben Sie im angezeigten Menü
die Einstellungen an.
Sie ein Bild aus und klicken Sie auf die
2 Wählen
Schaltfläche [
].
 Wenn sich auf dem geöffneten Bild ein Bereich befindet, der den
in Schritt 1 festgelegten Grenzwert überschreitet, wird der zu
helle Teil dieses Bereichs rot und der zu dunkle Teil blau
angezeigt. Wenn Sie andere Warnungsfarben ausgewählt
haben, werden die Teile in den angegebenen Farben angezeigt.
Vergleichen von Bildern vor und nach der
Bearbeitung (Einzelbildanzeige)
Wählen Sie ein Bild aus, das bearbeitet wird, und
klicken Sie auf die Schaltfläche [ ].
 Durch Klicken auf die Schaltfläche wechselt die Anzeige des
Bildes zwischen der Version vor und nach der Bearbeitung (des
aktuellen Bildes).
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Aktivieren Sie die Kontrollkästchen [Lichterwarnungen anzeigen] und
[Schattenwarnungen anzeigen] und geben Sie die Warnwerte ein.
Im Dialogfeld, das durch Klicken auf die Schaltfläche [
] angezeigt
wird, können Sie auch verschiedene Warnungsfarben einstellen.
 Klicken Sie nach dem Festlegen der Einstellungen auf die
Schaltfläche [Schließen] und schließen Sie das Fenster.
23
Einführung/
Inhalt
Vergleichen von Bildern vor und nach der
Bearbeitung (Vergleich vorher/nachher) Vertikal/
Horizontal anordnen (Anzeige auf zwei Bildschirmen) /
Vertikal/Horizontal teilen (Anzeige mit geteiltem Bild)
Sie können die Versionen eines Bildes im Vergleich vor/nach der
Bearbeitung in demselben Fenster anzeigen und einstellen und
gleichzeitig die Ergebnisse Ihrer Einstellungen überprüfen.
Mit dieser Funktion können Sie ein Bild anpassen und gleichzeitig das
Originalbild mit dem bearbeiteten Bild vergleichen.
Anzeigen von Bildeigenschaften
Zeigen Sie die Aufnahme- und Rezeptinformationen für ein Bild auf dem Bildschirm an.
Sie können die anzuzeigenden Elemente auswählen.
Anzeigen von
Bildern
1
Klicken Sie neben der Schaltfläche [
Schaltfläche [ ].
] auf die
 Das Fenster [Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften] wird angezeigt.
1
Wählen Sie ein Bild aus, das bearbeitet wird, und
klicken Sie auf die Schaltfläche [ ].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
2
Geben Sie die Anzeigeeinstellungen an.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Das Bild wird auf einem geteilten Bildschirm angezeigt (Vertikal anordnen).
 Das Bild vor der Bearbeitung wird links angezeigt, während das
aktuell bearbeitete Bild rechts angezeigt wird.
2 Ändern Sie die Bildanzeige.
 Durch Klicken auf die Schaltfläche [ ] wechselt die Anzeige in
folgender Reihenfolge.
Vertikal anordnen (zwei Bildschirme: links/rechts)  Horizontal
anordnen (zwei Bildschirme: oben/unten)  Vertikal teilen (geteiltes
Bild: links/rechts)  Horizontal teilen (geteiltes Bild: oben/unten)
Festlegen von
Einstellungen
24
Einführung/
Inhalt
1 Wählen Sie im Pulldown-Menü [Anzuzeigende Eigenschaften] die
Option [Anzeigeeinstellungen für Vorschaueigenschaften].
2 Legen Sie mit den Schaltflächen [Hinzufügen >>]
und [<< Entfernen] anzuzeigende Elemente fest. Auswählbare
Elemente stehen im Listenfeld links und bereits angezeigte
Elemente im Listenfeld rechts. Mit den Schaltflächen [Nach oben]
und [Nach unten] ändern Sie die Anzeigereihenfolge.
Nach Angabe der Einstellungen klicken Sie
auf die Schaltfläche [OK].
 Mit der Option [Vorschaueigenschaften-Schriftart] bestimmen Sie
die Schriftart, in der Informationen im Vorschaufenster angezeigt
werden.
Sie ein Bild aus und klicken Sie auf die
3 Wählen
Schaltfläche [
].
Überprüfen eines Bildes in der Multifunktionsvorschau
Im Vorschaufenster werden die Koordinaten des Mauszeigers und der
Arbeitsfarbraum angezeigt. Durch den Wechsel in die
Multifunktionsvorschau können Sie Bilddetails auf dieselbe Weise
überprüfen wie im Hauptfenster (Multi-Layout).
Sie das Menü [Extras]  [Anzeigeeinstellungen
1 Wählen
Vorschaubildschirm] und anschließend im angezeigten
Dialogfeld die Option [Multifunktionsvorschau].
2
Öffnen Sie das Vorschaufenster (S. 18).
 Eine Multifunktionsvorschau mit verschiedenen Funktionen wird
am unteren Bildschirmrand angezeigt.
 Das in Schritt 2 ausgewählte Bild und die Eigenschaften werden
auf dem Bildschirm angezeigt.
 Wenn die Rezeptinhalte eines Bildes, das gerade bearbeitet
wird, im Vergleich vorher/nachher angezeigt werden (Anzeige
auf zwei Bildschirmen/geteiltem Bild), werden die bearbeiteten
Elemente rot angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Je nach der Kombination aus Fenster, Vorschaufenster oder Größe
der Miniaturansichten werden möglicherweise nicht alle
Eigenschaften angezeigt.
 Hinweise zur Verwendung der angezeigten Funktionen finden
Sie unter „Anzeigen von Bildern im Hauptfenster
(Miniaturanzeige)“ (S. 13) und „Überprüfen eines Bildes mit dem
Vorschaubedienfeld“ (S. 21 bis S. 25).
25
Einführung/
Inhalt
Überprüfen eines Bildes in den zweiten Fenstern
Zweite Fenster sind Vorschaufenster, die Sie zusätzlich zu
Miniaturansichten und Bildvorschauanzeigen öffnen können.
Sie können bis zu 4 zweite Fenster für ein Einzelbild anzeigen,
um die Schärfe aller Bereiche des Bildes zu prüfen usw.
Wählen Sie ein Bild aus, klicken Sie mit der rechten
Maustaste darauf und wählen Sie dann im
Kontextmenü [Zweiten Bildschirm anzeigen].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Ein zweites Fenster wird angezeigt.
 Wiederholen Sie den Vorgang, um ein weiteres zweites Fenster
anzuzeigen.
 Sie können die Größe der zweiten Fenster je nach Bedarf ändern.
 Klicken Sie auf das angezeigte Bild, um zwischen der tatsächlichen Pixelgröße
(100 % Ansicht) und der an das Fenster angepassten Größe zu wechseln.
 Wenn Sie ein Bild im zweiten Fenster vergrößern, ist der
Bildbereich, auf den Sie mit der rechten Maustaste klicken, der
Mittelpunkt der Vergrößerung.
32bit Mit 32-Bit-Betriebssystemen können keine zweiten Fenster
angezeigt werden.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
26
Öffnen und Schließen von Fensterbereichen
Die Fensterbereiche am oberen, unteren, linken und rechten Rand
eines jeden Fensters können je nach der ausgeführten Aufgabe
geschlossen werden.
Sie können DPP mit dem für Sie optimalen Layout verwenden.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Klicken Sie auf [
], um einen Fensterbereich zu
öffnen oder zu schließen.
Anzeigen von
Bildern
Beispiel: Hauptfenster (Miniaturanzeige)
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Ist ein Fensterbereich geschlossen, können Sie mit der Maus
auf [
] zeigen, um ihn vorübergehend zu öffnen.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
27
Ändern der Anzeigemethode und Reihenfolge der Paletten
Sie können für jede Palette (Werkzeugpalette, Navigatorpalette,
Histogrammpalette, Schnellüberprüfungspalette und
Kamerasteuerungspalette) wählen, wie sie angezeigt werden soll
(angedockt/abgedockt) oder die Anzeigereihenfolge von mehreren
angedockten Paletten ändern.
Ändern der Anzeigemethode (Angedockt/Abgedockt) für Paletten
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die
Titelleiste der Palette (zeigt den Namen an) und
klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf
[Andocken/Abdocken].
 Daraufhin wird eine angedockte Palette abgedockt und eine
abgedockte Palette angedockt angezeigt.
 Wiederholen Sie den Vorgang, um zur ursprünglichen
Anzeigemethode zurückzukehren.
Neuanordnen von Paletten
Wenn mehrere Paletten angedockt sind, können Sie ihre Reihenfolge
von oben nach unten neu ändern.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die
Titelleiste der Palette (zeigt den Namen an) und
klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf [Eins nach
oben] oder [Eins nach unten].
 Daraufhin wird die Reihenfolge der Paletten geändert.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
28
Beenden von DPP
Wählen Sie im Hauptfenster Menü [Datei]
 [Beenden].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 DPP wird beendet.
Digital Photo Professional Programm-Umfrage
Canon bittet Sie, Informationen bezüglich Ihres Canon-Produkts per
Internet an Canon (falls Sie das Produkt in China verwenden, an das
gesetzlich zugelassene Forschungsunternehmen) zu übermitteln.
Canon nutzt diese Informationen zum Marketing und zur
Entwicklungen von Produkten, die die Anforderungen unserer Kunden
erfüllen.
Nachdem Sie zugestimmt haben, können Sie die
Übermittlungseinstellungen jederzeit auf der Registerkarte [Umfrage]
(S. 162) unter [Einstellungen] ändern.
Ein Bestätigungsdialogfeld zum Speichern der Bilder wird angezeigt,
wenn Sie versuchen, DPP zu verlassen, ohne das eingestellte Bild zu
speichern. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ja, alle], um die
Einstellungsinhalte (Rezept) mit allen eingestellten Bildern zu speichern.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
29
3
Organisieren und Sortieren von Bildern
Effizientes Überprüfen und Sortieren von Bildern ... 31
Sortieren von Bildern .................................................. 33
Hinzufügen von Häkchen ....................................... 33
Festlegen von Bewertungen................................... 33
Sortieren von Bildern im Hauptfenster........................ 34
Hinzufügen von Häkchen im Hauptfenster ............. 34
Festlegen von Bewertungen im Hauptfenster ........ 34
Anordnen von Bildern im Hauptfenster....................... 36
Anordnen nach Typ ................................................ 36
Freies Anordnen ..................................................... 36
Anzeigen eines RAW- und JPEG-Bildes als Einzelbild ... 37
Überprüfen der Bildinformationen............................... 38
Organisieren von Bildern ......................................... 39
Löschen unerwünschter Bilder ................................... 39
Verschieben von Bildern............................................. 39
Verschieben von Bildern in Ordner............................. 40
Registrieren häufig verwendeter Ordner
(Registrieren von Lesezeichen).................................. 40
Löschen von Lesezeichen ...................................... 40
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
30
Effizientes Überprüfen und Sortieren von Bildern
Sie haben die Möglichkeit, die als Miniaturansichten angezeigten Bilder
im Hauptfenster zu vergrößern und die einzelnen Bilder effizient zu
überprüfen. Sie können Bilder in Gruppen sortieren.
Diese Funktion wird nicht auf alle Videodateien angewendet.
1
2
zwischen den Bildern, die überprüft werden
3 Um
sollen, zu wechseln, klicken Sie auf die Schaltfläche
[
] oder [
].
Schnellüberprüfungsfenster
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Wählen Sie im Hauptfenster mehrere
zu überprüfende Bilder aus.
Rufen Sie das Schnellüberprüfungsfenster auf.
Sortieren von
Bildern
 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Schnellüberprüfung].
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Das Schnellüberprüfungsfenster wird angezeigt.
 Alle im Hauptfenster angezeigten Bilder können im
Schnellüberprüfungsfenster überprüft werden.
 Wenn Sie auf die Schaltfläche [ ] klicken, wird das erste Bild
angezeigt, und wenn Sie auf die Schaltfläche [ ] klicken, wird
das letzte Bild angezeigt.
 Um zum Hauptfenster zurückzukehren, klicken Sie auf [ ].
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
31
Einführung/
Inhalt
4 Klicken Sie auf den Bereich, den Sie vergrößern möchten.
Klicken
 Der angeklickte Bereich wird auf 100 % vergrößert (tatsächliche Pixelgröße).
 Um die Anzeigeposition zu ändern, ziehen Sie das Bild mit dem
Cursor in die gewünschte Lage.
 Wenn Sie auf die Schaltfläche [
] klicken, können Sie das
Bild auf 50 % verkleinern.
 Durch erneutes Klicken kehren Sie zum Vollbild zurück.
 Zum Beenden klicken Sie auf [ ].
Praktische Funktionen im Schnellüberprüfungsfenster
 So überprüfen Sie nur ausgewählte Bilder
Sie können im Schnellüberprüfungsfenster ausgewählte Bilder
überprüfen, indem Sie die gewünschten Bilder im Hauptfenster
auswählen und anschließend Schritt 1 ausführen.
 Mit der Tastatur zwischen den Bildern wechseln
Sie können auch mit der Taste <> oder <> zwischen den Bildern
wechseln.
 Mit der Tastatur zwischen den Bildschirmen wechseln
Um zwischen ganzem Bildschirm und normalem Bildschirm
umzuschalten, können Sie auch die Tastenkombination <Alt> +
<Eingabe> drücken.
 Bedienung über das Menü
Sie können alle Vorgänge auch über das Kontextmenü ausführen,
das eingeblendet wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein
Bild klicken.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Neben der 100 % und 50 % Ansicht können Sie Bilder auch auf
12,5 %, 25 %, 200 %, 300 % und 400 % vergrößern bzw.
verkleinern. Klicken Sie auf dem Bildschirm neben der
Schaltfläche [
] auf die Schaltfläche [ ] und wählen Sie im
angezeigten Menü eine Vergrößerung.
 Sobald Sie auf die Schaltfläche [
] klicken (die ausgewählte
Vergrößerung wird auf der Schaltfläche angezeigt), wird das Bild
in der ausgewählten Vergrößerung angezeigt. Nach dem
Schließen des Schnellüberprüfungsfensters kehrt das Bild jedoch
in die ursprüngliche 50 % Ansicht zurück.
 Wenn [AF-Messfeld] aktiviert ist, können Sie die zum Zeitpunkt der
Aufnahme in der Kamera gewählten AF-Messfelder anzeigen. AFFelder werden allerdings nicht für Bilder angezeigt, deren Bildgröße
geändert wurde, bevor sie konvertiert und gespeichert wurden
(S. 93), deren Einstellungen während der RAW-Bildbearbeitung in
der Kamera zur Korrektur der Verzeichnung und der chromatischen
Aberration geändert wurden, die zusammengestellt wurden oder
die als HDR-Bilder (hoher Dynamikbereich) erzeugt wurden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
32
Einführung/
Inhalt
Festlegen von Bewertungen
Sortieren von Bildern
Sie können die Bilder durch Hinzufügen von Häkchen oder Festlegen
von Bewertungen (dargestellt durch das Symbol [ ]) nach Motiven
oder Themen sortieren.
Zeigen Sie das Bild an, das Sie bewerten möchten,
und klicken Sie dann auf eines der Symbole [ ].
Anzeigen von
Bildern
Hinzufügen von Häkchen
Klicken
Zeigen Sie das Bild an, dem Sie ein Häkchen
hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf eines
der Symbole [ ] bis [ ].
Klicken
 Das ausgewählte Häkchen wird links oben im Fenster angezeigt.
Häkchen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
 Die Bewertung wird festgelegt und in der linken oberen Ecke des
Fensters wird eine der Bewertung entsprechende Anzahl der
Symbole [ ] angezeigt.
(Fenster mit der angezeigten Bewertung von drei [ ])
 Wenn Sie ein Bild ablehnen möchten, klicken Sie auf die
Schaltfläche [Ablehnen]. Klicken Sie erneut auf [Ablehnen], um
die Ablehnung aufzuheben.
Bewertungssymbol
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Um das Häkchen zu entfernen, klicken Sie auf die Schaltfläche
[Aufheben].
 Die Werte der Häkchen, die Bildern in früheren Versionen als
DPP 4 hinzugefügt wurden, bleiben nicht erhalten.
 Sie können die Häkchen auch über das Kontextmenü hinzufügen,
das angezeigt wird, wenn Sie im Hauptfenster mit der rechten
Maustaste auf ein Bild klicken.
 Klicken Sie zum Aufheben der Bewertung rechts neben dem
Fenster auf dasselbe Symbol [ ] wie beim Festlegen der
Bewertung.
Da die Dateistruktur der Bilddaten geändert wird, wenn Sie die
Bewertung für ein Bild festlegen, können Sie die Bildinformationen
möglicherweise nicht mehr mit Software von Drittherstellern
anzeigen.
Festlegen von
Einstellungen
33
Einführung/
Inhalt
Sortieren von Bildern im Hauptfenster
Sie können die Bilder auch im Hauptfenster durch Hinzufügen von
Häkchen oder Festlegen von Bewertungen (dargestellt durch das
Symbol [ ]) nach Motiven oder Themen sortieren.
Festlegen von Bewertungen im Hauptfenster
Wählen Sie die Bilder aus, die Sie bewerten möchten,
und klicken Sie dann auf eines der Symbole [ ].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Hinzufügen von Häkchen im Hauptfenster
Wählen Sie die Bilder aus, denen Sie ein Häkchen
hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf eines
der Symbole [ ] bis [ ].
Auswählen
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Auswählen
Klicken (wechselt zum Symbol [ ],
nachdem auf [ ] geklickt wurde).
 Die Bewertung wird festgelegt und im Bildrahmen wird eine der
Bewertung entsprechende Anzahl der Symbole [ ] angezeigt.
(Als Beispiel wird ein Fenster mit der Bewertung von drei [ ] angezeigt)
Klicken
 Das ausgewählte Häkchen wird links oben im Bildrahmen angezeigt.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Häkchen
HDR PQ
Modus
Bewertungssymbol
Festlegen von
Einstellungen
 Um die Häkchen zu entfernen, klicken Sie nochmals darauf.
 Klicken Sie zum Aufheben der Bewertung auf dasselbe Symbol
[ ] wie beim Festlegen der Bewertung.
 Legen Sie die Option [Ablehnen] im Menü [Etikett] oder im
Schnellüberprüfungsfenster (S. 31) fest.
34
Einführung/
Inhalt
So wählen Sie im Hauptfenster mehrere Bilder aus
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Halten Sie die <Strg>-Taste gedrückt und klicken Sie auf die
gewünschten Bilder. Um mehrere aufeinander folgende Bilder
auszuwählen, klicken Sie auf das erste Bild, halten Sie die <Umschalt>Taste gedrückt und klicken Sie auf das letzte Bild Ihrer Auswahl.
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
 Im Menü [Etikett] können Sie ebenfalls Häkchen hinzufügen und
Bewertungen festlegen.
 Sie können die Bewertungseinstellungen in DPP mit anderer
EOS-Software und jeder unterstützten EOS-Kamera (bei der
EOS 7D-Firmware-Version 2.0.0 oder höher) mit Ausnahme der
EOS-1D Mark IV, EOS-1Ds Mark III, EOS-1D Mark III, EOS-1D
Mark II N, EOS-1Ds Mark II, EOS-1D Mark II, EOS-1D, EOS-1Ds,
EOS 5D Mark II, EOS 5D, EOS 50D, EOS 40D, EOS 30D, EOS
20D/EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000, EOS D30, EOS D60,
EOS 550D, EOS 500D, EOS 450D, EOS 1000D, EOS 400D,
EOS 350D, und EOS 300D anzeigen und ändern.
• EOS Utility Version 2.9 oder höher:
In DPP festgelegte Bewertungen werden angezeigt. Die
Einstellung [Ablehnen] wird jedoch nicht angezeigt und Sie
können die Bewertungseinstellungen auch nicht ändern.
• Mit jeder unterstützten Kamera (bei der EOS 7D-FirmwareVersion 2.0.0 oder höher) mit Ausnahme der EOS-1D Mark IV,
EOS-1Ds Mark III, EOS-1D Mark III, EOS-1D Mark II N,
EOS-1Ds Mark II, EOS-1D Mark II, EOS-1D, EOS-1Ds, EOS
5D Mark II, EOS 5D, EOS 50D, EOS 40D, EOS 30D, EOS 20D/
EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000, EOS D30, EOS D60, EOS
550D, EOS 500D, EOS 450D, EOS 1000D, EOS 400D, EOS
350D, und EOS 300D:
In DPP festgelegte Bewertungen werden auf dem
Wiedergabebildschirm angezeigt. Sie können die eingestellten
Bewertungen auch ändern. Die Einstellungen für [Ablehnen]
können jedoch weder angezeigt noch geändert werden.
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Umgekehrt können Sie auch die Bewertungseinstellungen für
Bilder auf jeder unterstützten EOS-Kamera (bei der EOS
7D-Firmware-Version 2.0.0 oder höher) mit Ausnahme der
EOS-1D Mark IV, EOS-1Ds Mark III, EOS-1D Mark III, EOS-1D
Mark II N, EOS-1Ds Mark II, EOS-1D Mark II, EOS-1D, EOS-1Ds,
EOS 5D Mark II, EOS 5D, EOS 50D, EOS 40D, EOS 30D, EOS
20D/EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000, EOS D30, EOS D60,
EOS 550D, EOS 500D, EOS 450D, EOS 1000D, EOS 400D,
EOS 350D, und EOS 300D in DPP anzeigen und ändern.
Festlegen von
Einstellungen
35
Einführung/
Inhalt
Anordnen von Bildern im Hauptfenster
Sie können die Bilder im Hauptfenster so anordnen, dass sie nach
hinzugefügtem Häkchen oder nach Aufnahmedatum und Aufnahmezeit
sortiert werden. Sie haben auch die Möglichkeit, die Bilder durch
individuelles Verschieben frei anzuordnen.
Freies Anordnen
Verschieben Sie die Bilder mit Drag-and-Drop auf die
gewünschte Position.
Anzeigen von
Bildern
Anordnen nach Typ
Sortieren von
Bildern
Wählen Sie das Menü [Miniaturansichten] 
[Sortieren]  gewünschte Option.
 Die Bilder werden nach der ausgewählten Sortieroption angeordnet.
Hauptsortieroptionen
Dateiname:
Aufsteigend
Erweiterung:
Aufsteigend
Aufnahmedatum/-zeit:
Aufsteigend
Häkchen: Aufsteigend
Bewertung: Aufsteigend
Name Kameramodell:
Aufsteigend
Objektiv: Aufsteigend
Filmempfindlichkeit
(ISO): Aufsteigend
Verschlusszeit: Aufsteigend
Blendenwert: Aufsteigend
Brennweite:
Aufsteigend
Beschreibung
Die Bilder werden in alphabetischer Reihenfolge
nach Dateinamen sortiert (0 bis 9  A bis Z).
Die Bilder werden in der folgenden Reihenfolge
sortiert: RAW-Bilder  JPEG-Bilder  TIFFBilder  MOV-Videos  MP4-Videos.
Die Bilder werden nach Aufnahmedatum und
-zeit sortiert (früheste Aufnahme zuerst).
Die mit Häkchen gekennzeichneten Bilder
haben Vorrang und werden in der Reihenfolge
der Zahlen sortiert.
Sortiert, beginnend mit den wenigsten [ ].
Wird nach der am wenigsten verwendeten
Ziffer im Namen des Kameramodells sortiert.
(Beispiel: EOS-1D X  EOS 6D)
Wird nach Objektiv mit der kürzesten
Brennweite sortiert.
Wird nach niedrigster Filmempfindlichkeit
sortiert.
Wird nach schnellster Verschlusszeit sortiert.
Wird nach niedrigstem Blendenwert sortiert.
Wird nach Objektiv mit der kürzesten
festgelegten Brennweite sortiert.
* Sie können die Bilder auch nach der [Bildgröße], dem [RAW-Typ] und
dem [Rezeptbearbeitungsstatus] sortieren.
* Bei absteigender Reihenfolge werden alle Elemente in
gegensätzlicher Reihenfolge zur aufsteigenden Reihenfolge sortiert.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Das Bild wird auf die gewünschte Position verschoben.
 Sie können auch mehrere Bilder in einem Vorgang auswählen
(S. 35) und verschieben.
 Die Reihenfolge der neu angeordneten Bilder wird im Fenster
[Filter-/Sortierfenster] vorübergehend als [Benutzerdefiniert]
registriert beibehalten, bis Sie DPP beenden oder in der
Verzeichnisstruktur einen anderen Ordner auswählen.
 Wählen Sie das Menü [Miniaturansichten]  [Sortieren] 
[Dateiname] und [Aufsteigend], um zu der Reihenfolge
zurückzukehren, die vor dem Neuanordnen der Bilder vorlag.
Beibehalten der Reihenfolge neu angeordneter Bilder
Sie können die Reihenfolge der neu angeordneten Bilder beibehalten, auch wenn
Sie DPP beenden oder in der Verzeichnisstruktur einen anderen Ordner auswählen.
 Beibehalten der Reihenfolge ohne Änderung der Bilddateinamen
Um die Reihenfolge der neu angeordneten Bilder ohne Änderung der
Dateinamen beizubehalten, können Sie in den [Voreinstellungen] die
Registerkarte [Einstellungen Ansicht] verwenden (S. 161).
 Beibehalten der Reihenfolge mit Änderung der Bilddateinamen
Mit der Umbenennen-Funktion können Sie die Reihenfolge der Bilder
beibehalten und alle Bilddateinamen auf einmal in der Reihenfolge
ihrer neuen Anordnung umbenennen (S. 137).
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
36
Einführung/
Inhalt
Anzeigen eines RAW- und JPEG-Bildes als Einzelbild
Sie können ein Bild, das gleichzeitig als RAW- und JPEG-Bild
aufgenommen wurde, als Einzelbild anzeigen und entsprechend
handhaben. Somit halbieren Sie die Anzahl der im Hauptfenster
angezeigten Bilder und vereinfachen die Überprüfung einer großen
Anzahl gleichzeitig aufgenommener Bilder.
 Bilder, die dem Fenster [Sammlung] hinzugefügt wurden
Wenn Sie dem Fenster [Sammlung] ein als Einzelbild angezeigtes
RAW- und JPEG-Bild hinzufügen, wird das Einzelbild mit der
Markierung [
] gekennzeichnet. Da jedoch in Wirklichkeit beide
Bilder (RAW- und JPEG-Bild) hinzugefügt werden, wird die Anzahl
der Bilder auf der Registerkarte [Sammlung] um zwei Zähler erhöht.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Wählen Sie das Menü [Miniaturansichten]  [RAWund JPG-Versionen gruppieren].
Sortieren von
Bildern
 Das Hauptfenster wird aktualisiert und das gleichzeitig im RAWund JPEG-Format aufgenommene Bild wird mit der Markierung
[
] als Einzelbild angezeigt (S. 166).
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
RAW-Bilder mit der Dateinamenserweiterung „.CR2“ oder
„.CR3“ lassen sich auch als Einzelbilder anzeigen
Als Einzelbilder anzeigen lassen sich Bilder, die mit einer Kamera gemacht
wurden, mit der RAW-Bilder mit den Dateinamenserweiterungen „.CR2“,
„.CR3“ und JPEG-Bilder gleichzeitig aufgenommen werden. Für RAWBilder mit der Erweiterung „.CRW“ und „.TIF“ ist diese Funktion nicht
verfügbar. Diese Formate lassen sich nicht mit dem gleichzeitig
aufgenommenen Bild als Einzelbild anzeigen.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wann ein Einzelbild angezeigt wird
 Angezeigtes Bild
Das RAW-Bild wird in allen Fenstern angezeigt.
 Bearbeitetes Bild
Die mit den Funktionen in DPP (z. B. Werkzeugpalette usw.)
eingestellten Inhalte werden ausschließlich auf das RAW-Bild
angewendet.
Die Einstellungen werden jedoch auf das RAW-Bild und das JPEGBild angewendet, wenn Sie die folgenden Aktionen ausgeführt haben:
• Löschen von Bildern (S. 39)
• Verschieben oder Kopieren von Bildern (S. 39)
• Verwenden von Häkchen (S. 33, S. 34)
• Bewertung (S. 33, S. 34)
• Drehen von Bildern (S. 13)
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Wenn Sie die Auswahl der Option [RAW- und JPG-Versionen
gruppieren] aufheben, werden das RAW-Bild und das JPEG-Bild als
getrennte Bilder angezeigt.
37
Überprüfen der Bildinformationen
Wählen Sie das Bild aus, dessen Bildinformationen
Sie überprüfen möchten.
1
2 Wählen Sie das Menü [Ansicht]  [Info].
Sie eine Registerkarte aus, und überprüfen
3 Wählen
Sie die Informationen.
 Das Bildinformationsfenster wird angezeigt.
Fenster mit Bildinformationen
Registerkarte [Exif- Registerkarte [XMP/
Informationen]
IPTC-Informationen]
Registerkarte
[Rezepte]
 Die Aufnahmeinformationen werden auf der Registerkarte [ExifInformationen] angezeigt. Die IPTC*-Informationen, die dem Bild
erst nach der Aufnahme angehängt werden, finden Sie auf der
Registerkarte [XMP/IPTC-Informationen].
Die IPTC*-Informationen bieten zusätzliche Hinweise zu den
Bildern (z. B. Titel, Ersteller und Motivort). Die Informationen sind
in fünf verschiedene Kategorien unterteilt, die Sie durch Auswahl
der Listenfelder [Beschreibung], [IPTC-Kontakt], [IPTC-Bild],
[IPTC-Inhalt] und [IPTC-Status] auf der Registerkarte [XMP/
IPTC-Informationen] anzeigen können.
* International Press Telecommunications Council (IPTC)
 Der Inhalt der Registerkarte [Exif-Informationen] hängt vom
Kameramodell ab.
 Auf ein Bild angewendete Rezeptinhalte werden auf der
Registerkarte [Rezepte] angezeigt.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Praktische Funktionen im Hauptfenster
 Änderung der Anzeige
Wenn Sie im Hauptfenster ein anderes Bild auswählen, und das
Bildinformationsfenster ist eingeblendet, werden die
Bildinformationen für dieses Bild angezeigt.
 Unterschied bei der Miniaturansicht mit Aufnahmeinformationen
Die detaillierten Aufnahmeinformationen zu den einzelnen Bildern
werden im Bildinformationsfenster angezeigt. Wenn Sie jedoch nur
die wichtigsten Aufnahmeinformationen überprüfen möchten, können
Sie für jedes einzelne Bild die Menüoption [Miniaturansichten]  [Mit
Aufnahmeinformationen] aktivieren (S. 14).
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
38
Organisieren von Bildern
In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie unerwünschte Bilder löschen
oder Ihre Bilder u. a. verschieben oder kopieren können, um sie zu
organisieren.
Löschen unerwünschter Bilder
Beachten Sie bitte, dass gelöschte Bilder nicht wiederhergestellt
werden können.
1
2
Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus, das Sie
nicht aufbewahren möchten.
Wählen Sie das Menü [Datei]  [In den Papierkorb
verschieben].
Einführung/
Inhalt
Verschieben von Bildern
Sie haben die Möglichkeit, Bilder in einen separaten Ordner zu
verschieben oder zu kopieren und nach Aufnahmedatum oder Themen
zu sortieren.
Ziehen Sie das zu verschiebende bzw. zu kopierende
Bild in den Ordner.
 So verschieben Sie ein Bild: Ziehen Sie das Bild und lassen
Sie die Maustaste los, wenn sich
das Bild im Zielordner befindet.
 So kopieren Sie ein Bild:
Ziehen Sie das Bild und halten
Sie dabei die <Strg>-Taste
gedrückt. Lassen Sie die
Maustaste und die <Strg>-Taste
los, wenn sich das Bild im
Zielordner befindet.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Das Bild wird in den [Papierkorb] verschoben und aus DPP
entfernt.
 Die Bilder werden von Ihrem Computer endgültig gelöscht,
wenn Sie mit der Funktion [Papierkorb leeren] den [Papierkorb]
auf dem Desktop entleeren.
 Die Bilder werden in den Zielordner verschoben bzw. kopiert.
39
Einführung/
Inhalt
Verschieben von Bildern in Ordner
Sie können Ordner mit Bildern verschieben oder kopieren und die Bilder
nach Ordnern sortieren.
Ziehen Sie den zu verschiebenden bzw. zu
kopierenden Ordner in den Zielordner.
 So verschieben Sie einen Ordner: Ziehen Sie den Ordner und
lassen Sie die Maustaste
los, wenn sich der Ordner
im Zielordner befindet.
 So kopieren Sie einen Ordner:
Ziehen Sie den Ordner und
halten Sie dabei die <Strg>Taste gedrückt. Lassen Sie
die Maustaste und die
<Strg>-Taste los, wenn sich
der Ordner im Zielordner
befindet.
Registrieren häufig verwendeter Ordner (Registrieren von Lesezeichen)
Sie können häufig verwendete Ordner als Lesezeichen registrieren.
Registrierte Ordner werden auf der Registerkarte [Lesezeichen] im
Hauptfenster angezeigt.
Sie den Ordner aus, für den ein Lesezeichen
1 Wählen
registriert werden soll.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Auswählen
2 Wählen Sie das Menü [Datei]  [Lesezeichen].
 Der in Schritt 1 ausgewählte Ordner wird auf der Registerkarte
[Lesezeichen] im Hauptfenster registriert.
Löschen von Lesezeichen
Sie können einen unter [Lesezeichen] registrierten Ordner löschen.
Wählen Sie das Menü [Datei]  [Lesezeichen
entfernen].
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Der ausgewählte Ordner wird aus den Lesezeichen entfernt.
 Die Ordner werden in den Zielordner verschoben bzw. kopiert.
40
4
Bearbeiten von Bildern
Einführung/
Inhalt
RAW-Bilder .............................................................. 44
RAW-Bilder................................................................................. 44
RAW-Entwicklung....................................................................... 44
Wenn RAW-Entwicklung ausgeführt werden muss.................... 44
Vorteile eines RAW-Bildes ......................................................... 44
Bearbeiten von JPEG- und TIFF-Bildern ................. 45
Werkzeugpaletten .................................................... 46
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Grundeinstellungen .................................................. 48
Einstellen der Helligkeit .............................................................. 48
Ändern des Bildstils.................................................................... 49
Erweitert Verwenden einer Bildstildatei ..................................... 51
Einstellen des Farbtons durch Ändern des Weißabgleichs........ 51
Einstellen des Farbtons mit der Funktion „Weißabgleich
klicken“ ....................................................................................... 52
Erweitert
Einstellen des Weißabgleichs mit Farbtemperatur..... 53
Abstimmen des Weißabgleichs .................................. 53
Einstellen des Kontrasts............................................................. 54
Erweitert
Einstellen der Helligkeit von Schatten/Lichtern.... 54
Ändern des Farbtons und der Farbsättigung.............................. 55
Einstellen von Monochrom .................................... 55
Erweitert
Einstellen des Dynamikbereichs ................................
Automatisches Einstellen von Abstufung und Helligkeit ...
Verwenden des Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung).........................
Anpassen der Bildschärfe ..........................................................
Erweitert
56
57
58
59
Detaillierte Einstellung der Bildschärfe ................... 60
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Tonkurveneinstellungen .......................................... 61
Einstellen von Helligkeit und Kontrast......................................... 61
JPEG/TIFF
Einstellen des Farbtons mit der Funktion „Weißabgleich
klicken“........................................................................................ 62
Einstellen der Farbtonkurve ........................................ 63
Beispiel für Einstellungen der Tonkurve ................. 64
Erweitert
Einstellen des Dynamikbereichs ................................. 65
Verwenden des Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung)......................... 65
Erweitert
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Farbabstimmung...................................................... 66
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Farbabstimmung ......................................................................... 66
Einstellen einer bestimmten Farbskala................... 66
Einstellen von Farbton und Sättigung für ein
komplettes Bildmaterial .......................................... 67
Einstellen von Monochrom ..................................... 67
Erweitert
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
detaillierte Einstellungen.......................................... 68
Rauschunterdrückung................................................................. 68
Anpassen der Bildschärfe ........................................................... 69
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts in einem Bild ...................... 69
JPEG/TIFF
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Ausschnitt-/Winkeleinstellungen.............................. 70
JPEG/TIFF
41
Einführung/
Inhalt
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Objektivkorrektur ...................................................... 73
Korrigieren von Objektivfehlern .................................................. 73
Ausführen von Korrekturen ........................................................ 74
Effekte der Verzeichnungskorrektur für
Fisheye-Objektive ..................................................
Motivabstand-Schieberegler.......................................................
Korrigieren von mehreren Bildern gleichzeitig............................
Digitale Objektivoptimierung.......................................................
Verwenden der digitalen Objektivoptimierung............................
Anpassen der Bildschärfe ..........................................................
75
76
77
77
78
80
Bearbeiten mit der
Werkzeugpalette für die Teilanpassung................... 81
JPEG/TIFF
Erweitert
Teilanpassungen von Bildern ([Helligkeit], [Kontrast], [Farbton],
[Farbsättigung]) .......................................................................... 81
Teilanpassungen von Bildern ([Farb-Moiré reduzieren]) ............ 83
Anpassungsgruppen .................................................................. 84
JPEG/TIFF Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für
Staublöschung/Stempelwerkzeug............................ 85
Automatische Staubentfernung .................................................. 85
Automatische Staubentfernung im Hauptfenster........................ 86
Manuelles Entfernen von Staub (Reparaturfunktion) ... 87
Entfernen unerwünschter Teile aus einem Bild
(Stempelwerkzeug-Funktion) ..................................................... 89
Einstellen des Arbeitsfarbraums .............................. 90
Verwenden der Farben-Softproof-Funktion.............. 91
Festlegen der Größe beim Öffnen von RAW-Bildern ... 92
JPEG/TIFF Speichern der Bearbeitungsergebnisse ... 93
Speichern von Bearbeitungsinhalten in einem Bild .................... 93
Speichern als separates Bild...................................................... 93
JPEG/TIFF Neubearbeiten von Bildern ....................... 95
JPEG/TIFF Nutzung der Einstellungsinhalte (Rezepte) ... 96
Kopieren eines Rezepts und Anwenden auf ein anderes Bild .... 97
Speichern eines Rezepts als Datei ............................................. 97
Laden und Anwenden von Rezepten.......................................... 98
Einstellen durch den Vergleich
mehrerer Bilder........................................................ 99
JPEG/TIFF Effizientes Bearbeiten ............................ 100
Bearbeiten im Bildbearbeitungsfenster .................................... 100
Ändern der Lage der Miniaturansicht zu horizontal ................. 101
JPEG/TIFF
Zusammenstellen und Bearbeiten von Bildern im
Sammlung-Fenster .................................................................. 102
Compositing von Bildern ............................ 104
Composite-Verfahren..................................................... 107
JPEG/TIFF Erstellen von HDR-Bildern (Hoher
Dynamikbereich)......................................................... 108
Erweitert Verwenden der Dual Pixel RAW Optimierung..... 111
JPEG/TIFF
Feinabstimmung von Position, maximaler Schärfe
und Auflösung unter Verwendung der in der Dual
Pixel RAW-Datei enthaltenen Tiefeninformationen ... 111
Veränderung der Perspektive oder des Bokehs für ein
besseres Fotoergebnis .............................................. 112
Reduzierung möglicher Doppelbilder (Ghosting)....... 113
Verwenden von Depth
Compositing........................................................... 115
Unterstützte Bildformate ....................................... 115
JPEG/TIFF
Erweitert
Verwenden des Depth CompositingWerkzeugs............................................................ 115
Verwenden des Depth CompositingBearbeitungswerkzeugs ....................................... 117
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Verwendung des RAW-SerienbildmodusWerkzeugs ................................................................. 120
Starten des RAW-Serienbildmodus-Werkzeugs... 120
Erweitert
Ändern des repräsentativen Bilds in
einem Rollfilm ....................................................... 122
42
Einführung/
Inhalt
Speichern eines Bilds in einem Rollfilm ............... 122
Extrahieren und Speichern eines
Bereichs in einem Rollfilm ................................... 123
Erweitert
Erweitert
Übertragen von RAW-Bildern zu Photoshop .... 124
Anpassen der Symbolleiste im Hauptfenster ... 125
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
* Abschnitte mit JPEG/TIFF und JPEG/TIFF unter „4 Bearbeiten
von Bildern“ unterstützen nicht nur die Bearbeitung von RAWBildern, sondern auch die von JPEG-/TIFF-Bildern.
JPEG/TIFF : Alle im Abschnitt erläuterten Funktionen unterstützen
die Bearbeitung von JPEG-/TIFF-Bildern.
JPEG/TIFF : Bestimmte in diesem Abschnitt beschriebene
Funktionen unterstützen JPEG-/TIFF-Bildbearbeitung.
Festlegen von
Einstellungen
43
RAW-Bilder
RAW-Bilder
RAW-Bilder bestehen aus den Ausgabedaten, die bei der Aufnahme
eines Fotos vom Abbildungssensor aufgezeichnet wurden. Da die
eigentliche Bildverarbeitung nicht während der Aufnahme eines Fotos in
der Kamera stattfindet und das Foto in einem speziellen
Rohdatenformat „RAW-Bilddaten + Informationen über die
Bildverarbeitungsbedingungen zum Zeitpunkt der Aufnahme“
aufgezeichnet wird, ist zum Anzeigen und Bearbeiten des Bildes eine
spezielle Software erforderlich.
*„RAW“ bedeutet „im Rohzustand“ bzw. „nicht verarbeitet oder
verfeinert“.
RAW-Entwicklung
Das RAW-Bild entspricht quasi dem noch nicht entwickelten Bild eines
herkömmlichen Films (latentes Bild).
Bei einem Film wird das Bild erst nach der Entwicklung sichtbar. Mit den
RAW-Bildern ist es ähnlich: Sie lassen sich auf Ihrem Computer nicht
sofort als Bilder anzeigen. Stattdessen müssen zunächst die Bildsignale
verarbeitet werden.
Deshalb wird diese Verarbeitung auch bei der Digitalfotografie als
„Entwicklung“ bezeichnet.
Wenn RAW-Entwicklung ausgeführt werden muss
DPP führt diese „Entwicklung“ automatisch aus, wenn RAW-Bilder in
DPP angezeigt werden. Dies bedeutet, dass bei den in DPP
angezeigten RAW-Bildern der Entwicklungsprozess bereits
abgeschlossen ist.
Mit DPP können Sie die RAW-Bilder anzeigen, bearbeiten und drucken,
ohne den Entwicklungsprozess bewusst wahrzunehmen.
Einführung/
Inhalt
Vorteile eines RAW-Bildes
RAW-Bilder werden in einem speziellen Rohdatenformat „RAW-Bilddaten +
Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen zum Zeitpunkt der
Aufnahme“ aufgezeichnet. Wenn Sie ein RAW-Bild in DPP öffnen, wird das Bild
automatisch entwickelt und Sie können es als ein Bild anzeigen, auf das die
Bildverarbeitungsbedingungen zum Zeitpunkt der Aufnahme angewendet wurden.
Auch wenn Sie die Einstellungen des geöffneten Bildes mehrfach ändern
(das Bild wird dabei jedes Mal automatisch „entwickelt“), verändern sich nur
die Bildverarbeitungsbedingungen (Entwicklungsbedingungen). Die
„ursprünglichen Bilddaten“ bleiben unverändert. Deshalb ist dieses Format
perfekt für Benutzer, die ihre Bilder nach der Aufnahme kreativ bearbeiten
möchten, da die Bildqualität überhaupt nicht beeinträchtigt wird.
In DPP werden die „Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen“,
die angepasst werden können, als „Rezept“ bezeichnet (S. 96).
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
RAW-Bilddaten
Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen
Die mit den Werkzeugpaletten
eingestellten Inhalte können einzeln
als Rezeptdatei (Erweiterung „.dr4“)
verwaltet werden (S. 96, S. 97).
In DPP können alle mit den Werkzeugpaletten vorgenommenen Einstellungen
(Daten zu den Bildverarbeitungsbedingungen) zusammen mit dem Bild als
sogenanntes „Rezept“ (S. 97) gespeichert werden. Diese Einstellungen können
auch als separate Rezeptdatei gespeichert, heruntergeladen und auf ein
anderes Bild übertragen werden (Erweiterung „.dr4“, S. 98). Eine Rezeptdatei
mit gespeicherten RAW-Bildeinstellungen kann jedoch nicht auf JPEG- oder
TIFF-Bilder angewendet werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
44
Bearbeiten von JPEG- und TIFF-Bildern
In DPP können Sie JPEG- und TIFF-Bilder auf die gleiche Weise mit der
Werkzeugpalette bearbeiten wie RAW-Bilder.
• Werkzeugpalette für Tonkurveneinstellungen
• Werkzeugpalette für Farbabstimmung
• Werkzeugpalette für detaillierte Einstellungen
• Werkzeugpalette für Ausschnitt-/Winkeleinstellung
• Werkzeugpalette für die Teilanpassung
• Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug
• Werkzeugpalette für Einstellungen
Da sich beim Einstellen mit diesen Werkzeugpaletten (Rezept) nur die
Bildverarbeitungsbedingungen ändern, bleiben die „ursprünglichen“
Bilddaten unverändert. Aus diesem Grund treten auch keine
Qualitätsverluste wie üblicherweise beim Bearbeiten auf und Sie
können Ihre Bilder beliebig oft neu einstellen.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
JPEG-, TIFF-Bilddaten
Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen
Die mit den Werkzeugpaletten
eingestellten Inhalte können einzeln als
Rezeptdatei (Erweiterung „.dr4“)
verwaltet werden (S. 96, S. 97).
In DPP können alle mit den Werkzeugpaletten vorgenommenen
Einstellungen (Daten zu den Bildverarbeitungsbedingungen) zusammen mit
dem Bild als sogenanntes „Rezept“ (S. 97) gespeichert werden. Diese
Einstellungen können auch als separate Rezeptdatei gespeichert,
heruntergeladen und auf ein anderes Bild übertragen werden (Erweiterung
„.dr4“, S. 98). Eine Rezeptdatei mit gespeicherten JPEG- oder TIFFBildeinstellungen kann jedoch nicht auf RAW-Bilder angewendet werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
45
Werkzeugpaletten
Einführung/
Inhalt
Sie können Bilder in DPP mit Werkzeugpaletten anpassen. Wechseln
Sie dazu entsprechend Ihren Bearbeitungsanforderungen zwischen den
verschiedenen Werkzeugpalettenfenstern. Da sich beim Einstellen mit
den Werkzeugpaletten nur die Bildverarbeitungsbedingungen ändern,
bleiben die „ursprünglichen“ Bilddaten unverändert. Da auch keine
Qualitätsverluste wie üblicherweise beim Bearbeiten auftreten, können
Sie Ihre Bilder beliebig oft neu einstellen. Die verschiedenen Funktionen
der Werkzeugpaletten werden unter den jeweiligen Themen
ausführlicher erläutert.
Werkzeugpalette
Bildausschnitt/
Winkeleinstellung
Werkzeugpalette
für die
Teilanpassung
Dient dazu, Grundeinstellungen an einem RAW-Bild vorzunehmen
(S. 48).
 Werkzeugpalette für
Tonkurveneinstellungen
Dient dazu, Einstellungen an der Tonkurve vorzunehmen und
wendet den Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) an (S. 61).
 Werkzeugpalette für Farbabstimmung
Dient zum Einstellen von Farbton, Sättigung und Helligkeit eines
bestimmten Farbraums. Außerdem können Farbton und Sättigung
für ein ganzes Bild eingestellt werden (S. 66).
 Werkzeugpalette für detaillierte
Einstellungen
Werkzeugpalette
für Objektivkorrektur
Werkzeugpalette
für Grundeinstellung
Werkzeugpalette
für Staublöschung/
Stempelwerkzeug
Werkzeugpalette
für detaillierte
Einstellungen
Werkzeugpalette
für Einstellungen
Werkzeugpalette für
Tonkurveneinstellungen
 Werkzeugpalette für Grundeinstellung
Dient dazu, Bildrauschen zu unterdrücken und die Bildschärfe
anzupassen (S. 68).
 Werkzeugpalette für Ausschnitt-/
Winkeleinstellung
Dient dazu, ein Bild zuzuschneiden und den Winkel des Bildes
einzustellen (S. 70).
 Werkzeugpalette für Objektivkorrektur
Werkzeugpalette für
Farbabstimmung
Dient dazu, Objektivfehler in einem Bild zu korrigieren (S. 73) und
wendet die digitale Objektivoptimierung an (S. 78).
 Werkzeugpalette für die Teilanpassung
Passt den ausgewählten Bildbereich an (S. 81).
 Werkzeugpalette Staub löschen/Stempel
kopieren
Löscht Staub aus einem Bild und korrigiert das Bild durch Kopieren
von Bildabschnitten (S. 85).
 Werkzeugpalette für Einstellungen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Dient dazu, den Arbeitsfarbraum zu konfigurieren (S. 90).
46
Einführung/
Inhalt
Verwendung der verschiedenen Werkzeugpaletten
Zur Einstellung von RAW-Bildern sollten Sie die Werkzeugpalette für
Grundeinstellungen verwenden. Wenn die Werkzeugpalette für
Grundeinstellungen jedoch nicht ausreichend Einstellungsmöglichkeiten
bietet oder wenn Sie an bestimmten Funktionen interessiert sind, die
nur bei der Werkzeugpalette für Tonkurveneinstellungen verfügbar sind
(S. 61), sollten Sie zunächst die Grundeinstellungen mit der
entsprechenden Werkzeugpalette vornehmen und anschließend die
Werkzeugpalette für Tonkurveneinstellungen verwenden, um damit nur
die nötigsten weiteren Einstellungen vorzunehmen.
Zur Rauschunterdrückung (S. 68) und Objektivfehlerkorrektur (S. 74)
sollten Sie zunächst alle erforderlichen Einstellungen mit den
Werkzeugpaletten für Grundeinstellungen und Tonkurveneinstellungen
vornehmen, bevor Sie die Werkzeugpalette für detaillierte Einstellungen
(S. 68) und die Werkzeugpalette für Objektivkorrektur verwenden
(S. 73).
 Sie können auf die Schaltfläche [
] unten rechts im Hauptfenster
klicken, um [Werkzeugpalette] ein-/auszublenden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
47
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Grundeinstellungen
Mit der Werkzeugpalette für Grundeinstellungen können grundlegende
Einstellungen an RAW-Bildern vorgenommen werden. Mit dieser
Werkzeugpalette können Sie Bildhelligkeit, Bildstil, Weißabgleich,
Kontrast, Farbton, Sättigung und Dynamikbereich einstellen, den Auto
Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) anwenden
und die Bildschärfe anpassen.
Hinweis: Bei JPEG-/TIFF-Bildern können Sie nur den Auto Lighting
Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) anwenden und die
Bildschärfe anpassen.
Einführung/
Inhalt
Einstellen der Helligkeit
Sie können die Helligkeit eines Bildes einstellen. Wenn Sie den
Schieberegler nach rechts bewegen, wird das Bild heller; bewegen Sie
ihn nach links, wird das Bild dunkler.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
2 Rufen Sie die Werkzeugpalette für Grundeinstellungen auf.
Stellt den Originalzustand
des Bildes wieder her
Zahlenwert
eingeben
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Der Einstellbereich reicht von -3,0 bis +3,0 (bei der Eingabe von
Zahlenwerten in 0,01er-Schritten).
48
Einführung/
Inhalt
Bildstil
Ändern des Bildstils
Wenn die Aufnahme nicht Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie
den Bildstil ändern, um dem gewünschten Ergebnis näher zu kommen.
Auch wenn Sie das Bild (S. 93) als [Monochrom] (S. 55) gespeichert
haben, können Sie jederzeit den Bildstil wechseln, indem Sie einfach
einen anderen Bildstil als [Monochrom] auswählen.
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
()
Beschreibung
Der Bildstil, der bei der Aufnahme des Bildes in der
Kamera eingestellt war.
Wenn ein Kreativ-Programm bei der Kamera ausgewählt
ist, wird der eingestellte Bildstil in ( ) angezeigt.
Wenn ein Motivbereich-Modus bei der Kamera
ausgewählt ist, wird [Aufnahmeeinstellungen] in ( )
angezeigt, und dem ausgewählten Aufnahmemodus
entsprechende Bildeigenschaften werden
angewendet.
Standard
Das Bild sieht kräftig aus.
Generell ist diese Einstellung für die meisten Bilder
geeignet.
Automatisch
Der Farbton wird für das Motiv angepasst. Die
Farben sehen kräftig aus. Insbesondere bei Natur-,
Außen- und Sonnenuntergangsaufnahmen sind die
Farben von blauem Himmel, Grünpflanzen und
Sonnenuntergängen kräftiger.
Auswählen
Porträt
Für feine Hauttöne.
Sehr wirkungsvoll für Nahaufnahmen von Frauen
und Kindern. Mit der Option [Farbton] können Sie
den Hautton einstellen (S. 55).
Landschaft
Für kräftige Blau- und Grüntöne.
Wirkungsvoll für Landschaftsaufnahmen.
Feindetail
Geeignet für detaillierte Umrisse und feine
Strukturbeschreibung des Motivs. Die Farben sehen
etwas lebendig aus.
Neutral
Natürlich
Monochrom
Für natürliche Farben und gedämpfte Bilder.
Geeignet als Grundlage für Bilder, die noch
eingestellt werden müssen.
Wenn das Motiv bei einer Farbtemperatur von
5.200 K aufgenommen wird, erfolgt eine
farbmetrische Anpassung der Farbe, um die Farbe
des Motivs abzugleichen. Geeignet als Grundlage
für Bilder, die noch eingestellt werden müssen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Für Schwarzweißbilder.
Sie können das Bild auch mit [Filtereffekt] oder
[Tonungseffekt] einstellen (S. 55).
49
Einführung/
Inhalt
Bildstil
(In der Kamera
registrierte
Bildstildatei)
[In DPP
angewandte
Bildstildatei]
Beschreibung
Der Name der in DPP angewandten Bildstildatei
wird in [ ] angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Wird beim Auswählen eines Bildes angezeigt, das
mit einer in der Kamera registrierten Bildstildatei
aufgenommen wurde.
Der Name der Bildstildatei wird in der Liste in
Klammern ( ) angezeigt.
Anzeigen von
Bildern
 Sie können auch dann die Einstellungen für [Farbton],
[Farbsättigung], [Kontrast], [Unschärfemaske] und [Schärfe]
beibehalten, wenn Sie den Bildstil ändern.
 [Auto] wird nicht Bildern angewendet, die mit folgenden Modellen
aufgenommen wurden: EOS-1D Mark IV, EOS-1Ds Mark III,
EOS-1D Mark III, EOS-1D Mark II N, EOS-1Ds Mark II, EOS-1D
Mark II, EOS-1D, EOS-1Ds, EOS 5D Mark II, EOS 5D, EOS 7D,
EOS 60D/EOS 60Da, EOS 50D, EOS 40D, EOS 30D, EOS 20D/
EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000, EOS D30, EOS D60, EOS
550D, EOS 500D, EOS 450D, EOS 1000D, EOS 1100D, EOS
400D, EOS 350D, EOS 300D, PowerShot G3 X, PowerShot G1 X
Mark II, PowerShot G7 X, PowerShot G9 X, PowerShot SX60
HS, PowerShot G5 X, PowerShot G16, PowerShot S120,
PowerShot G1 X, PowerShot G15, PowerShot S110, PowerShot
S100, PowerShot G9, PowerShot G10, PowerShot G11,
PowerShot G12, PowerShot S90, PowerShot S95, PowerShot
SX1 IS, PowerShot SX50 HS oder PowerShot SX70 HS. Wird der
Bildstil geändert, während mehrere Bilder ausgewählt sind, wird
[Auto] nicht auf die mit den oben genannten Kameras
aufgenommenen Bilder angewendet, obwohl Sie [Auto]
auswählen können, wenn Bilder dabei sind, die mit einer anderen
unterstützten Kamera aufgenommen wurden.
 Sie können [Feindetail] auf alle Bilder anwenden, die mit
unterstützten Kameramodellen aufgenommen wurden.
Ausgenommen sind PowerShot G3 X, PowerShot G1 X Mark II,
PowerShot G7 X, PowerShot G9 X, PowerShot SX60 HS,
PowerShot G5 X, PowerShot G16, PowerShot S120, PowerShot
G1 X, PowerShot G15, PowerShot S110, PowerShot S100,
PowerShot G9, PowerShot G10, PowerShot G11, PowerShot
G12, PowerShot S90, PowerShot S95, PowerShot SX1 IS und
PowerShot SX50 HS.
 Bei mit der Kamera aufgenommenen, mehrfach belichteten
RAW-Bildern können Sie nicht [Automatisch] wählen.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
50
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Verwenden einer Bildstildatei
Eine Bildstildatei ist eine Datei mit Bildstilerweiterung.
Mit DPP können Sie Bildstildateien, die Sie von der Canon-Website
heruntergeladen oder mit „Picture Style Editor“ erstellt haben, auf RAWBilder anwenden und effektvoll für verschiedene Motive einsetzen.
Bevor Sie eine Bildstildatei verwenden, speichern Sie diese auf Ihrem
Computer.
Einstellen des Farbtons durch Ändern des Weißabgleichs
Wenn der Farbton des aufgenommenen Bildes unnatürlich erscheint, ändern Sie den
Weißabgleich, so dass das Bild natürlich aussieht. Sie haben die Möglichkeit, den
Farbton natürlicher zu gestalten, indem Sie die Lichtquelle zum Zeitpunkt der Aufnahme
eines Fotos (z. B. Blumen in blassen Farben) dem Motiv entsprechend einstellen.
Bearbeiten von
Bildern
Stellt den Originalzustand
des Bildes wieder her
Auswählen

2
( ) ist der bei der Aufnahme des Bildes in der Kamera eingestellte Weißabgleich.
• Wenn ein Kreativ-Programm bei der Kamera ausgewählt ist,
wird der eingestellte Weißabgleich in ( ) angezeigt.
• Wenn ein Motivbereich-Modus bei der Kamera ausgewählt ist, wird
[Aufnahmeeinstellungen] in ( ) angezeigt, und dem ausgewählten
Aufnahmemodus entsprechende Bildeigenschaften werden angewendet.
Der Farbton wird auch durch Änderung des Weißabgleich nicht natürlicher
Wählen Sie eine Bildstildatei aus, die auf Ihrem
Computer gespeichert ist, und klicken Sie auf die
Schaltfläche [Öffnen].
Wenn der Farbton des Bildes auch nach Änderung des Weißabgleichs nicht natürlich
aussieht, stellen Sie den Weißabgleich mit der Funktion „Weißabgleich klicken“ ein (S. 52).
 Die ausgewählte Bildstildatei wird auf das entsprechende Bild
angewendet.
 Um eine andere Bildstildatei anzuwenden, wiederholen Sie den
Vorgang ab Schritt 2.
Nach dem Einstellen des Weißabgleichs können Sie mit der Funktion [Farbton] (S. 55)
weitere Feineinstellungen vornehmen, um das Bild Ihren Erwartungen gemäß anzupassen.
Feinabstimmung mit Farbton
 Wenn Sie in dem Listenfeld die Option [ ( )] ausgewählt haben,
können Sie die Einstellungsergebnisse nicht als persönlichen
Weißabgleich (S. 132) registrieren.
 Sie können den Weißabgleich bei mit der Kamera aufgenommenen,
mehrfach belichteten RAW-Bildern nicht ändern oder anpassen.
Sie können ausschließlich Bildstildateien mit der Erweiterung „.PF2“
oder „.PF3“ auf die Kamera anwenden.
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Sie im Feld [Bildart] auf die Schaltfläche
1 Klicken
[Durchsuchen...].
 Das Dialogfeld [Öffnen] wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Nähere Informationen zu den einzelnen WeißabgleichEinstellungen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera.
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
51
Einführung/
Inhalt
Einstellen des Farbtons mit der Funktion „Weißabgleich klicken“
Sie können den Weißabgleich an einem ausgewählten Bildteil einstellen
und als Standard für Weiß festlegen, um das Bild natürlicher erscheinen
zu lassen. Die Funktion „Weißabgleich klicken“ kann in Bildteilen
wirkungsvoll eingesetzt werden, in denen sich der weiße Farbton unter
dem Einfluss einer bestimmten Lichtquelle verändert hat.
 Alle Farben im Bild werden in Bezug auf den Standard für Weiß
eingestellt, den Sie an dem Punkt ausgewählt haben.
 Wenn Sie auf einen anderen Punkt im Bild klicken, wird der
Weißabgleich erneut eingestellt.
 Um die Funktion „Weißabgleich klicken“ zu beenden, drücken
Sie auf die rechte Maustaste, oder klicken Sie erneut auf die
Schaltfläche [
].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
1
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Klicken
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Sie auf den Punkt, der als Standard für Weiß
2 Klicken
dienen soll.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Wenn keine weißen Stellen im Bild vorhanden sind
Klicken
Koordinaten der Cursorposition und RGBWerte (8-Bit-Konvertierung)
Stellt den
Originalzustand
des Bildes
wieder her
Wenn sich auf dem Bild keine weißen Bereiche befinden, können Sie
den Weißabgleich einstellen, indem Sie in Schritt 2 auf einen grauen
Punkt im Bild klicken. Dadurch erhalten Sie dieselben
Einstellungsergebnisse wie mit einem weißen Bereich.
Sie können den Weißabgleich bei mit der Kamera aufgenommenen,
mehrfach belichteten RAW-Bildern nicht ändern oder anpassen.
Festlegen von
Einstellungen
52
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Erweitert
Einstellen des Weißabgleichs mit Farbtemperatur
Abstimmen des Weißabgleichs
Der Weißabgleich kann durch Eingabe eines Zahlenwerts für die
Farbtemperatur eingestellt werden.
Sie im Listenfeld unter [Einstellung
1 Wählen
Weißabgleich] die Option [Farbtemperatur] aus.
2 Stellen Sie die Farbtemperatur ein.
Mit dieser Funktion können Feineinstellungen am Weißabgleich vorgenommen
werden. Damit können Sie dieselben Effekte wie mit
Farbtemperaturkonversionsfiltern oder Farbkorrekturfiltern von Drittherstellern
erzielen. Der Einstellbereich umfasst ±10 Stufen. Diese Funktion ist
hautsächlich für erfahrene Benutzer konzipiert, die mit den Rollen und Effekten
von Farbtemperaturkonversionsfiltern und Farbkorrekturfiltern vertraut sind.
Passen Sie den Weißabgleich an, indem Sie den Punkt auf dem
Einstellungsbildschirm in das Feld [Feinabstimmung] ziehen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Gewünschte Werte
eingeben
Hier wird der eingestellte
Wert angezeigt
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
 „B“ steht für Blau, „A“ für Amber, „M“ für Magenta und „G“ für
Grün. Die Farbe wird in Punktrichtung verschoben.
 Sie können auch mithilfe der Schieberegler oder durch Eingeben
von Einstellwerten Feineinstellungen vornehmen.
Ziehen
 Um die Einstellungsergebnisse als persönlichen Weißabgleich zu
registrieren (S. 132), wählen Sie vor dem Abstimmen des
Weißabgleichs im Listenfeld [Einstellung Weißabgleich] eine andere
Einstellung als [ ( )] aus. Wenn Sie im Listenfeld [ ( )]
ausgewählt und den Weißabgleich abgestimmt haben, können Sie
die Ergebnisse nicht als persönlichen Weißabgleich registrieren.
 Sie können bei mit der Kamera aufgenommenen, mehrfach belichteten
RAW-Bildern den Weißabgleich nicht ändern oder anpassen.
Der Einstellbereich reicht von 2.000 bis 10.000 K (in 10 K-Stufen).
Der Einstellbereich liegt zwischen 0 und ±10 (in 0,1er-Schritten
bei Eingabe eines Wertes).
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
53
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Einstellen des Kontrasts
Sie können die Modulation und den Kontrast einstellen. Wenn Sie den
Schieberegler nach rechts bewegen, wird der Kontrast verstärkt;
bewegen Sie ihn nach links, wird der Kontrast abgeschwächt.
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
Einstellen der Helligkeit von Schatten/Lichtern
Sie können die Helligkeit von Schatten und Lichtern in einem Bild
einstellen.
Durch Einstellung von nur Schatten oder Lichtern in einem Bild können
Sie die Clipping-Effekte in dunklen und hellen Bereichen verringern.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Schieberegler nach links oder
rechts ziehen (9 Stufen)
Geben Sie eine
Einstellung ein
(in 0,1er-Schritten)
Fernaufnahmen
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Geben Sie eine
Einstellung ein
(in 0,1er-Schritten)
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Wenn Sie umfassende Einstellungen an den hellen oder dunklen
Bereichen in einem Bild vornehmen, sieht das Bild anschließend
möglicherweise unnatürlich aus. Reduzieren Sie in einem solchen
Fall den Einstellungsgrad.
54
Einführung/
Inhalt
Ändern des Farbtons und der Farbsättigung
Sie haben die Möglichkeit, den Ton und die gesamte Farbsättigung
einzustellen.
Wenn der Bildstil (S. 49) auf [Monochrom] eingestellt ist, werden die
Parameter [Farbton] und [Farbsättigung] durch [Filtereffekt] und
[Tonungseffekt] ersetzt (diese Seite).
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
Einstellen von Monochrom
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wenn als Bildstil (S. 49) [Monochrom] ausgewählt ist, können Sie
einfarbige Fotos oder Fotos mit verschiedenen Filtereffekten erstellen.
Herunterladen
von Bildern
Sie im Listenfeld [Bildart] die Option
1 Wählen
[Monochrom].
2
Anzeigen von
Bildern
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Geben Sie eine Einstellung
ein (in 0,1er-Schritten)
 Farbton:
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
werden die Farbtöne gelblicher; bewegen Sie ihn
nach links, werden die Farbtöne rötlicher.
 Farbsättigung: Passt die Gesamtfarbsättigung des Bildes an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
werden die Farben intensiver; bewegen Sie ihn
nach links, nimmt die Intensität der Farben ab.
Der Einstellbereich liegt zwischen -4 und +4.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Hier werden die eingestellten
Werte angezeigt
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
55
Einführung/
Inhalt
 Filtereffekt: Mit diesem Effekt wird ein Monochromfoto erstellt, bei
dem das Weiß der Wolken und das Grün der Bäume
hervorgehoben werden.
Filter
Beispiel für den Effekt
Ohne
Normales Monochrombild ohne Filtereffekt.
Gelb
Blauer Himmel wird natürlicher wiedergegeben,
und weiße Wolken treten klar hervor.
Orange
Blauer Himmel wird etwas dunkler. Die Helligkeit
der untergehenden Sonne wird stärker.
Rot
Blauer Himmel wird ziemlich dunkel. Herbstblätter
werden klar und leuchtend.
Grün
Erweitert
Einstellen des Dynamikbereichs
Sie haben die Möglichkeit, den Dynamikbereich (Gradation), d. h. den
Kontrastumfang zwischen der dunkelsten und hellsten Stelle eines
Bildes einzustellen.
Abwärts bewegen
Ausgangspegel Weißpunkte
Nach links oder rechts verschieben
Eingangspegel Weißpunkte
Nach links oder rechts verschieben
Mittelpunkt (mittlerer Ton)
 Tonungseffekt: Mit diesem Effekt erstellen Sie ein Monochromfoto,
dem ein einzelner Farbton hinzugefügt wurde.
Dabei haben Sie die Wahl zwischen den Optionen
[Kein], [Sepia], [Blau], [Purpur] und [Grün].
Aufwärts bewegen
Ausgangspegel Schwarzpunkte
Sie können auch den
Dynamikbereich direkt
mit Werten einstellen
Nach links oder rechts bewegen
Eingangspegel Schwarzpunkte
Wenn Sie den Filtereffekt stärker betonen möchten, ziehen Sie den
Schieberegler [Kontrast] nach rechts.
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Hauttöne und Lippen werden weicher. Grüne
Blätter an Bäumen werden klar und leuchtend.
Um den Filtereffekt hervorzuheben, erhöhen Sie den
[Kontrast]
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
 Die waagerechte Achse zeigt den Eingangspegel, die
senkrechte Achse den Ausgangspegel an.
 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Mittelpunkt zur Anpassung
verschieben], um den Mittelpunkt mit Ihren Einstellungen an den
Weiß- und Schwarzpunkten des Eingangspegels zu verknüpfen.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
56
Einführung/
Inhalt
[Linear] - Eine Funktion für erweiterte Einstellungen
Aktivieren Sie [Linear], wenn Sie Bilder mit einer
Bildverarbeitungssoftware bearbeiten, die über erweiterte
Bearbeitungsfunktionen verfügt. Hinweis: Wenn das Kontrollkästchen
[Linear] aktiviert ist, erscheint das Bild blass.
[Kontrast], [Lichter], [Schatten] und [Autom. Belichtungsoptimierung]
(S. 58) können nicht verwendet werden, wenn [Linear] aktiviert ist.
Automatisches Einstellen von Abstufung und Helligkeit
 Weißpunkte, Mittelpunkt und Schwarzpunkte im Fenster
[Gamma-Einstellung] sowie [Lichter] und [Schatten] im Fenster
[Erweitert] werden automatisch angepasst.
 Zurückgesetzte Einstellungen und nicht zu diesen Einstellungen
gehörige Anpassungen sind Folgende:
Zurückgesetzte Einstellungen
• Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
• [Kontrast] im Fenster [Erweitert]
Nicht
zurückgesetzte Einstellungen
• Einstellung Helligkeit
• Einstellung Weißabgleich
• Linear*
* Weiß- und Schwarzpunkte werden automatisch angepasst.
Um dem Bild die gewünschte Abstufung und Helligkeit zu geben,
werden automatische Einstellungen für einen angemessenen
Dynamikbereich angewendet.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Auto].
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Um dem Bild die gewünschte Abstufung und Helligkeit zu geben,
wird der Dynamikbereich automatisch angepasst.
Nach dem automatischen Einstellen sieht das Bild möglicherweise
unnatürlich aus. Reduzieren Sie in einem solchen Fall den
Einstellungsgrad für helle und dunkle Bereiche.
57
Einführung/
Inhalt
Verwenden des Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Sie das Kontrollkästchen [Auto Lighting
1 Aktivieren
Optimizer/Autom. Belichtungsoptimierung].
Drucken von
Bildern
Häkchen
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Bei Bildern, die mit dem Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) der Kamera aufgenommen wurden, ist
das Kontrollkästchen bereits aktiviert.
Fernaufnahmen
2 Ändern Sie die Einstellung nach Bedarf.
Auswahl von drei
Stufen: Gering/
Standard/Stark
 Die automatische Korrektur wird auf das Bild angewendet, um
der Einstellung zu entsprechen.
 Bei Bildern, die mit dem Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) der Kamera aufgenommen wurden,
wird die Einstellung vom Zeitpunkt der Aufnahme als
Standardwert übernommen.
 Um den Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
abzubrechen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Wenn das Aufnahmeergebnis dunkel oder der Kontrast niedrig ist,
können Sie mit der Funktion Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) die Helligkeit und den Kontrast automatisch
korrigieren, um ein besseres Bild zu erhalten.
Sie können auch die Einstellungen von Bildern, die mit dem Auto
Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) der Kamera
aufgenommen wurden, ändern.
Diese Funktion kann für RAW-Bilder und für JPEG-/TIFF-Bilder verwendet werden.
* ALO steht für Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung).
 Wenn [Tonwert Priorität] auf jeder unterstützten EOS-Kamera
mit Ausnahme der EOS-1D Mark IV oder EOS 5D Mark II auf
[Aktivieren] gesetzt ist, kann die Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) für RAW-Bilder nicht
verwendet werden.
 Bei mit der Kamera aufgenommenen, mehrfach belichteten
RAW-Bildern können Sie den Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) nicht verwenden.
 Wenn Sie den Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) auf die gleichzeitig aufgenommenen
RAW- und JPEG-Bilder anwenden, fallen die
Korrekturergebnisse der beiden Bilder möglicherweise
unterschiedlich aus.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
58
Einführung/
Inhalt
Anpassen der Bildschärfe
Sie können die gesamte Atmosphäre eines Bildes schärfer oder weicher
erscheinen lassen. Bei der Anpassung können Sie zwischen zwei Modi
wählen: [Schärfe] und [Unschärfemaske].
Wählen Sie [Schärfe] im Listenfeld aus, und legen
Sie den gewünschten Einstellungswert fest.
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
[Schärfe]:
Steuert die Schärfe eines Bildes, indem die Betonung
der Umrisse im Bild angepasst wird. Je weiter Sie den
Schieberegler [Schärfe] nach rechts ziehen (d. h. je
größer der eingestellte Wert), desto stärker werden
die Kanten im Bild betont und desto schärfer wirkt das
Bild.
[Unschärfemaske]: Passt die Schärfe eines Bildes in feinerer Abstufung an.
[Stärke]:
Zeigt die Linienstärke zur Betonung der Umrisse im
Bild an. Je weiter Sie den Schieberegler nach rechts
ziehen (d. h. je größer der eingestellte Wert), desto
stärker werden die Kanten im Bild betont und desto
schärfer wirkt das Bild.
[Feinheit]:
Zeigt die Feinheit des betonten Umrisses an. Je weiter
Sie den Schieberegler nach links ziehen (d. h. je
kleiner der eingestellte Wert), desto einfacher können
Feindetails betont werden.
[Schwelle]:
Legt fest, „wie viel Kontrastunterschied im Vergleich
zur Umgebung vorhanden sein muss, bevor die
Kanten betont werden“.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
[Schärfe] auswählen
Geben Sie eine
Einstellung ein
(in 0,10-Schritten)
Schieberegler nach links oder rechts ziehen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
[Unschärfemaske] kann nur bei RAW-Bildern verwendet werden.
Der Einstellbereich liegt zwischen 0 und 10.
59
Einführung/
Inhalt
Detaillierte Einstellung der Bildschärfe
Wählen Sie [Unschärfemaske] im Listenfeld aus, und
legen Sie den gewünschten Einstellungswert fest.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
[Unschärfemaske]
auswählen
Geben Sie eine
Einstellung ein
(in 0,1er-Schritten)
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Stellen Sie die Bildschärfe ein, während die Fensteransicht auf
[400 %], [200 %] oder [100 %] eingestellt ist. Wenn die Ansicht auf
[An Fenster anpassen] (Vollbild) eingestellt ist, können Sie
möglicherweise die Einstellungsergebnisse nicht richtig überprüfen.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
60
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Tonkurveneinstellungen
Mit der Werkzeugpalette für Tonkurveneinstellungen können Sie Bilder
mit denselben Funktionen wie bei einer normalen
Bildbearbeitungssoftware anpassen.
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
Sie die Werkzeugpalette für
2 Rufen
Tonkurveneinstellungen auf.
Einstellen von Helligkeit und Kontrast
Sie können die Helligkeit und den Kontrast eines Bildes einstellen. Da
jedoch der Einstellungsumfang größer ist als auf der Werkzeugpalette
für Grundeinstellungen, kommt es bei zu hohen Einstellungswerten vor,
dass die Farben übersättigt sind oder die Bildqualität beeinträchtigt wird.
Gehen Sie bei Ihren Einstellungen mit Vorsicht vor.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Stellt den
Originalzustand des
Bildes wieder her
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Schieberegler nach
links oder rechts ziehen
Geben Sie eine Einstellung
ein (in 0,1er-Schritten)
Festlegen von
Einstellungen
61
Einführung/
Inhalt
 Helligkeit:
 Kontrast:
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
wird das Bild heller; bewegen Sie ihn nach links,
wird das Bild dunkler.
Mit der Kontrastfunktion können Sie die
Farbmodulation und den Farbkontrast einstellen.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
wird der Kontrast im Bild verstärkt; bewegen Sie ihn
nach links, wird der Kontrast abgeschwächt.
Einstellen des Farbtons mit der Funktion „Weißabgleich klicken“
Sie können den Weißabgleich an einem ausgewählten Bildteil einstellen
und als Standard für Weiß festlegen, um das Bild natürlicher erscheinen
zu lassen. Die Funktion „Weißabgleich klicken“ kann in Bildteilen
wirkungsvoll eingesetzt werden, in denen sich der weiße Farbton unter
dem Einfluss einer bestimmten Lichtquelle verändert hat.
1
Klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Der Einstellbereich reicht von -100 bis +100 (bei der Eingabe von
Zahlenwerten in 0,1er-Schritten).
62
Einführung/
Inhalt
2 Klicken Sie auf den Punkt, der als Standard für Weiß dienen soll.
Erweitert
Einstellen der Farbtonkurve
Durch Änderungen der Tonkurve können Sie Helligkeit, Kontrast und
Farbe eines bestimmten Bereichs einstellen (S. 167).
Sie den Tonkurven-Modus und die
1 Wählen
Interpolationsmethode aus.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Klicken
Koordinaten der Cursorposition und RGBWerte (8-Bit-Konvertierung)
 Alle Farben im Bild werden in Bezug auf den Standard für Weiß
eingestellt, den Sie an dem Punkt ausgewählt haben.
 Wenn Sie auf einen anderen Punkt im Bild klicken, wird der
Weißabgleich erneut eingestellt.
 Um die Funktion „Weißabgleich klicken“ zu beenden, drücken
Sie auf die rechte Maustaste, oder klicken Sie erneut auf die
Schaltfläche [
].
Wenn keine weißen Stellen im Bild vorhanden sind
Wenn sich auf dem Bild keine weißen Bereiche befinden, können Sie
den Weißabgleich einstellen, indem Sie in Schritt 2 auf einen grauen
Punkt im Bild klicken. Dadurch erhalten Sie dieselben
Einstellungsergebnisse wie mit einem weißen Bereich.
Das Histogramm zeigt die Änderungen entsprechend den
Einstellungen an. Sie können auch das Histogramm anzeigen,
bevor Sie Ihre Einstellungen vornehmen.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
63
Einführung/
Inhalt
Beispiel für Einstellungen der Tonkurve
2 Legen Sie die Einstellungen fest.
Mittlere Töne werden heller
Mittlere Töne werden dunkler
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
RGB: Stellt RGB
insgesamt ein
R, G, B: Kanäle
einzeln einstellen
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Zeigen Sie
Histogramme des
Ergebnisses vor
und nach dem
Einstellen an.
Drucken von
Bildern
Töne werden schärfer
Töne werden weicher
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Koordinaten von [ ] (wenn
mehrere Koordinaten
eingestellt wurden, zuletzt
eingestellte Koordinaten [ ])
 Die waagerechte Achse zeigt den Eingangspegel, die
senkrechte Achse den Ausgangspegel an.
 Es können maximal 8 [ ]-Punkte hinzugefügt werden.
 Um einen [ ]-Punkt zu löschen, drücken Sie entweder die <Entf>Taste, oder doppelklicken Sie auf [ ].
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
64
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Einstellen des Dynamikbereichs
Sie haben die Möglichkeit, den Dynamikbereich (Gradation), d. h. den Kontrastumfang
zwischen der dunkelsten und hellsten Stelle eines Bildes einzustellen.
Abwärts bewegen
Ausgangspegel Weißpunkte
 Der Einstellbereich für Schwarzpunkte reicht von 0 bis 247 (bei
der Eingabe von Zahlenwerten in 1er-Schritten).
 Der Einstellbereich für Weißpunkte reicht von 8 bis 255 (bei der
Eingabe von Zahlenwerten in 1er-Schritten).
 Sie können Histogramme von vor und nach der Bearbeitung
anzeigen (S. 64).
Verwenden des Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
Stellt den
Originalzustand
des Bildes
wieder her
Informationen zur Verwendung des Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) finden Sie unter „Verwendung
des Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)“
(S. 58) in „Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Grundeinstellungen“.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Nach rechts
bewegen
Eingangspegel
Schwarzpunkte
Nach links
bewegen
Eingangspegel
Weißpunkte
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Eingangspegel
Schwarzpunkt
(Zahlenwert)
Ausgangspegel
Schwarzpunkt
(Zahlenwert)
Eingangspegel
Weißpunkt
(Zahlenwert)
Ausgangspegel
Weißpunkt
(Zahlenwert)
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Nach oben verschieben
Ausgangspegel Schwarzpunkte
 Die waagerechte Achse zeigt den Eingangspegel, die senkrechte
Achse den Ausgangspegel an.
65
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Farbabstimmung
Mit der Werkzeugpalette für Farbabstimmung können Farbton, Sättigung
und Helligkeit in einem bestimmten Farbraum für 8 Farbräume eingestellt
werden (Rot, Orange, Gelb, Grün, Aquamarin, Blau, Purpur und Magenta).
Sie können auch den Farbton und die Sättigung für das gesamte Bild
einstellen und Monochrom-Bilder anpassen.
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
2 Rufen Sie die Werkzeugpalette für Farbabstimmung auf.
Einführung/
Inhalt
Erweitert
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Farbabstimmung
Einstellen einer bestimmten Farbskala
Nehmen Sie die Einstellungen mit den Schiebereglern vor. Sie können
auch durch direkte Eingabe eines numerischen Werts eine Einstellung
vornehmen.
H: Stellt den Farbton ein.
S: Stellt die Farbsättigung ein.
L: Stellt die Helligkeit ein.
Alle Einstellungen auf die
Originaleinstellungen zurücksetzen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Schieberegler nach links oder
rechts ziehen
Gewünschte Werte eingeben
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Farbraumeinstellungen auf die
Originaleinstellungen
zurücksetzen
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Die Einstellbereiche lauten folgendermaßen:
H: -20 bis +20
S: -10 bis +10
L: -10 bis +10
66
Einführung/
Inhalt
Einstellen von Farbton und Sättigung für ein
komplettes Bildmaterial
Nehmen Sie die Einstellungen mit den Schiebereglern vor. Sie können
auch durch direkte Eingabe eines numerischen Werts eine Einstellung
vornehmen.
 Farbton:
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
werden die Farbtöne gelblicher; bewegen Sie ihn
nach links, werden die Farbtöne rötlicher.
 Farbsättigung: Passt die gesamte Farbsättigung des Bildes an. Wenn
Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden
die Farben intensiver; bewegen Sie ihn nach links,
nimmt die Intensität der Farben ab.
Alle Einstellungen auf die
Originaleinstellungen
zurücksetzen
Gewünschte Werte
eingeben
Schieberegler nach links
oder rechts ziehen
Einstellen von Monochrom
Drücken Sie die [Monochrom]-Taste für die Einstellung der acht
Farbskalen auf ihre geringste Sättigung (-10) und erstellen Sie so ein
Monochrom-Bild. Danach können Sie das Monochrom-Bild mithilfe der
Schieberegler für jede Farbskala anpassen und so den Farbton und die
Helligkeit einstellen.
Schieberegler nach
links oder rechts ziehen
Alle Einstellungen auf die
Originaleinstellungen
zurücksetzen
Gewünschte Werte
eingeben
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Der Einstellbereich für den Farbton liegt zwischen -30 und +30 und
für Farbsättigung zwischen 0 und 200.
67
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für detaillierte Einstellungen
Mit der Werkzeugpalette für detaillierte Einstellungen können Sie das
Bildrauschen in Bildern reduzieren, die nachts oder mit hoher ISOEmpfindlichkeit aufgenommen wurden. Diese Werkzeugpalette kann
zusammen mit den Schärfe-Funktionen verwendet werden. Hinweis:
Sie können die Funktionen dieser Werkzeugpalette sowohl bei JPEGund TIFF-Bildern als auch bei RAW-Bildern verwenden.
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
Sie die Werkzeugpalette für detaillierte
2 Rufen
Einstellungen auf.
Rauschunterdrückung
Sie haben die Möglichkeit, das Bildrauschen in Bildern zu unterdrücken,
die bei Dunkelheit oder mit hoher ISO-Empfindlichkeit aufgenommen
wurden.
* NR steht für „Noise Reduction“ (Rauschunterdrückung).
Stellen Sie ein Bild ein.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Position des
vergrößerten
Ausschnitts
Überprüfungsfenster
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Ziehen Sie die Schieberegler
Geben Sie eine Einstellung
ein (in 0,1er-Schritten)
 Sie können den Grad der Rauschunterdrückung im Bereich von
0 bis 20 einstellen.
Je größer der Wert, desto stärker der Effekt der Rauschunterdrückung.
 Die Wirkung der Rauschunterdrückung kann auch im
Überprüfungsfenster geprüft werden.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
68
Einführung/
Inhalt
Einstellen desselben Grads der Rauschunterdrückung für
mehrere Bilder
Sie können denselben Grad der Rauschunterdrückung für mehrere
Bilder einstellen, indem Sie zunächst die Bilder im Hauptfenster
auswählen und anschließend den Rauschunterdrückungsgrad mithilfe
der Schieberegler [Helligkeitsrauschen unterdrücken] und
[Farbrauschen unterdrücken] einstellen.
 Wenn [Helligkeitsrauschen unterdrücken] eingestellt ist, wird
neben dem Rauschen möglicherweise auch die Auflösung
reduziert.
 Wenn [Farbrauschen unterdrücken] eingestellt ist, kann als
Nebeneffekt ein „Ausbluten“ von Farben auftreten.
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts in einem Bild
Sie können den in einem Bild auftretenden Farb-Moiré-Effekt*
reduzieren.
*Farb-Moiré-Effekt: Auftreten einer Farbe, die nicht ursprünglich Teil
eines Bildes ist. Dieser Effekt tritt insbesondere bei Aufnahmen von
Gittermustern oder ähnlichen Mustern auf.
Aktivieren Sie das [Farb-Moiré reduzieren]
Kontrollkästchen und justieren Sie den Schieberegler.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Anpassen der Bildschärfe
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Außerdem können Sie mit dieser Werkzeugpalette die Bildschärfe
einstellen. Weitere Informationen zum Vornehmen von Einstellungen
finden Sie unter „Anpassen der Bildschärfe“ in „Bearbeiten mit der
Werkzeugpalette für Grundeinstellungen“ (S. 59).
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Abhängig vom Motiv ist u. U. die vollständige Korrektur des
Farb-Moiré-Effekts nicht möglich.
 Mit dieser Funktion ändert sich womöglich der Farbton abhängig
vom Motiv. Bei einer zu deutlichen Änderung des Farbtons
verringern Sie die Einstellung.
69
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Ausschnitt-/Winkeleinstellungen
Sie können ein Bild auf den gewünschten Ausschnitt zuschneiden oder
die Bildkomposition vom aufgenommenen Querformat in das
Hochformat ändern. Sie können auch den Winkel eines Bildes
einstellen, bevor Sie es zuschneiden.
Wählen Sie das zuzuschneidende Bild aus.
1
Sie die Werkzeugpalette für Ausschnitt-/
2 Rufen
Winkeleinstellungen auf.
 In einem Fenster, in dem nur Miniaturansichten angezeigt
werden, können Sie keine Einstellungen mit der
Werkzeugpalette für Ausschnitt-/Winkeleinstellungen
vornehmen.
 Wenn Sie die Option [Am Bildschirm zentrieren] anklicken, wird
der Ausschnitt in der Mitte des Fensters angezeigt.
 Bei der Korrektur von Objektivfehlern sollten Sie zuerst die
Objektivfehlerkorrektur durchführen, bevor Sie den Winkel des
Bildes einstellen.
 Wenn Sie nur den Winkel des Bildes eingestellt haben, wird das
Bild mit dem größtmöglichen Ausschnitt zugeschnitten.
Sie ein Seitenverhältnis, und ziehen Sie den
4 Wählen
Ausschnitt.
Seitenverhältnis für
Ausschnitt auswählen
Abbrechen
3 Stellen Sie den Winkel des Bildes nach Bedarf ein.
Ausschnitt/Winkeleinstellung-Fenster
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Größtmöglicher
Ausschnitt
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Ausschnitt ziehen
 Sie können den Ausschnitt durch Ziehen des Cursors
verschieben.
 Sie können den Ausschnitt durch Ziehen an den vier Ecken des
Ausschnitts vergrößern oder verkleinern.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Ziehen (0,01°-Schritte; Einstellbereich: -45 bis +45 Grad)
Verwenden Sie die Maus (klicken Sie auf /), um den
Winkel einzustellen, oder geben Sie den Einstellungswinkel
direkt ein (0,01°-Schritte; einstellbarer Bereich: -45 bis
+45 Grad)
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Wenn einem Bild, das mit einer unterstützten Kamera außer der
EOS 5D Mark II aufgenommen wurde, Informationen zum
Seitenverhältnis hinzugefügt wurden, wird der Ausschnitt
entsprechend den Informationen zum Seitenverhältnis angezeigt.
70
Einführung/
Inhalt
 Liste der Seitenverhältnisse (Breite : Höhe)
[Veränderlich]:
Sie können ein Bild – unabhängig vom
wählbaren Seitenverhältnis – auf
beliebige Größe zuschneiden.
[Benutzerdefiniert]: Sie können ein Bild auf das angegebene
Seitenverhältnis zuschneiden.
5 Kehren Sie zum Hauptfenster zurück.
 Der Rahmen des Ausschnitts wird im zugeschnittenen Bild
angezeigt. (S. 166)
 Das zugeschnittene Bild wird in einem Vorschau- oder
Bildbearbeitungsfenster als Ausschnitt angezeigt.
Ausschnitte
 Der Ausschnitt kann jederzeit in den ursprünglichen Zustand
zurückgesetzt werden
Ein zugeschnittenes Bild wird als Ausschnitt angezeigt bzw. gedruckt.
Da die ursprünglichen Bilddaten jedoch unverändert erhalten bleiben,
können Sie das Originalbild jederzeit durch Klicken im Ausschnitt/
Winkeleinstellung-Fenster auf die Schaltfläche [
] oder mit
dem Verfahren „Neubearbeiten von Bildern“ wiederherstellen (S. 95).
 Anzeigen des zugeschnittenen Bildes in den jeweiligen Fenstern
• Hauptfenster:
Der Rahmen des Bildausschnitts wird auf dem
Bild angezeigt (S. 166).
• Vorschaufenster:
Nur der Bildausschnitt wird angezeigt.
• Bildbearbeitungsfenster: Die Miniaturansicht entspricht der Anzeige im
Hauptfenster, und das vergrößerte Bild zeigt den
im Vorschaufenster angezeigten Bildausschnitt.
 Drucken eines Ausschnitts
Beim Drucken in DPP können Sie den Ausschnitt drucken.
 Nach dem Konvertieren und Speichern wird der Ausschnitt zu
einem eigenständigen Bild
Aus dem zugeschnittenen RAW-Bild wird ein separater Ausschnitt,
sobald Sie es in ein JPEG- oder TIFF-Bild konvertieren und
anschließend speichern (S. 93).
 Bilder mit festgelegtem Seitenverhältnis werden als Ausschnitte angezeigt
Wenn einem RAW-Bild, das mit einer unterstützten Kamera außer der
EOS 5D Mark II aufgenommen wurde, Informationen zum Seitenverhältnis
oder zu Schneidedaten hinzugefügt wurden, wird der festgelegte
Ausschnitt entsprechend den Informationen angezeigt. Da das Bild nicht
wirklich zugeschnitten wird, können Sie den Ausschnitt ändern oder den
ursprünglichen Zustand vor dem Zuschneiden wiederherstellen.
Wenn jedoch ein JPEG-Bild in einem Seitenverhältnis aufgenommen wird,
das mit einer Kamera, die Informationen zum Seitenverhältnis unterstützt,
eingestellt wurde oder mit einer auf Ausschnittaufnahmen eingestellten
EOS 5DS/EOS 5DS R, kann der Ausschnitt nicht geändert und der
ursprüngliche Zustand vor dem Zuschneiden nicht wiederhergestellt
werden, weil das Bild tatsächlich zugeschnitten und gespeichert wurde.*
Wenn Sie das Bild anhand der Informationen zum Seitenverhältnis
(Zeitpunkt der Aufnahme) in den Zustand vor dem Zuschneiden
zurücksetzen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
Wenn Sie die Einstellungen zu allen Ausschnitten rückgängig machen
möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche [Aufheben].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
71
Einführung/
Inhalt
* Wenn mit einer EOS 5DS/EOS 5DS R, EOS 5D Mark IV,
EOS 5D Mark III, EOS R/RP (mit einer anderen Einstellung als
[1,6x (Ausschnitt)]) oder EOS 7D Mark II aufgenommen wird und in
den Individualfunktionen [Schneidedaten hinzufügen] festgelegt
wurde, wird nur das Seitenverhältnis festgelegt, ohne dass das Bild
zugeschnitten wird. Dies gilt auch für JPEG-Bilder.
 Bedienung über das Menü
Sie können alle Vorgänge auch über das Kontextmenü ausführen,
das eingeblendet wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das
Bild klicken.
 Anwenden des Ausschnitts auf ein anderes Bild
Sie können den Ausschnitt auf ein anderes Bild anwenden. Klicken
Sie dazu auf [Kopieren], um den Ausschnitt zu kopieren. Zeigen Sie
anschließend ein anderes Bild an, und klicken Sie auf [Einfügen].
Um den kopierten Ausschnitt auf mehrere Bilder gleichzeitig
anzuwenden, wählen Sie im Hauptfenster das zugeschnittene Bild
sowie alle Bilder aus, auf die der Ausschnitt angewendet werden soll,
und rufen Sie die Werkzeugpalette für Ausschnitt-/
Winkeleinstellungen auf. Während das zugeschnittene Bild angezeigt
wird, klicken Sie auf [Kopieren], und klicken Sie anschließend auf
[Einfügen]. Auf diese Weise wird der Ausschnitt (wenn das
Ausschnitt/Winkeleinstellung-Fenster eingeblendet ist) auf alle
ausgewählten Bilder angewendet.
Um im Hauptfenster mehrere Bilder auszuwählen, klicken Sie bei
gedrückter <Strg>-Taste auf die einzelnen Bilder. Um mehrere
aufeinander folgende Bilder auszuwählen, klicken Sie auf das erste
Bild, halten Sie die <Umschalt>-Taste gedrückt, und klicken Sie auf
das letzte Bild Ihrer Auswahl.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Bei Bildern, die mit ISO-Bereichserweiterung aufgenommen
wurden, erschwert Rauschen möglicherweise das Anzeigen von
Bilddetails im Ausschnitt/Winkeleinstellung-Fenster.
72
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Objektivkorrektur
Mit der Werkzeugpalette für Objektivkorrektur können Sie die
Objektivfehlerkorrektur-Funktionen und die digitale Objektivoptimierung
für Ihre Bilder verwenden, um unter anderem ihre Auflösung zu
verbessern. Diese Werkzeugpalette kann zusammen mit den SchärfeFunktionen verwendet werden. Hinweis: Die ObjektivfehlerkorrekturFunktionen und die digitale Objektivoptimierung können nur bei RAWBildern verwendet werden.
Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
1
2 Rufen Sie die Werkzeugpalette für Objektivkorrektur auf.
Korrigieren von Objektivfehlern
Sie können Objektivfehler wie Vignettierung, Verzeichnung und
Farbunschärfe, die aufgrund der physikalischen Eigenschaften von
Objektiven oder aufgrund leichter Restabweichungen auftreten,
mühelos korrigieren.
Die Objektivkorrektur kann nur an RAW-Bildern vorgenommen werden,
die mit den folgenden kompatiblen Objektiven aufgenommen wurden.
Bei JPEG- und TIFF-Bildern kann keine Aberrationskorrektur
vorgenommen werden.
Auch wenn es sich bei der EOS 20D/EOS 20Da, EOS 10D, EOS
D2000, EOS D30, EOS D60, EOS 350D, und EOS 300D um EOSKameras handelt, die Digital Photo Professional unterstützen, sind sie
mit der Objektivfehlerkorrektur-Funktion nicht kompatibel. Außerdem ist
die Objektivfehlerkorrektur-Funktion mit der EOS 5D (Firmwareversion
1.1.1) und der EOS 30D (Firmwareversion 1.0.6) kompatibel.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Um diese Funktion verwenden zu können, muss das EOS Lens
Registration Tool (Version 1.4.20 oder höher) installiert sein.
 Die mit dieser Funktion kompatiblen Objektive sind im Fenster
[Objektivdaten hinzufügen oder entfernen] dargestellt (S. 79).
 Sie können auch RAW-Bilder korrigieren, die mit einem kompatiblen
Objektiv mit angeschlossenem Extender aufgenommen wurden.
 Sie können auch RAW-Bilder korrigieren, die mit dem Objektiv
EF50mm f/2.5 Compact Macro mit Life-SizeKonverter EFaufgenommen wurden.
 Die Objektivfehlerkorrektur steht nicht zur Verfügung, wenn die
Bilder mit einem Objektiv aufgenommen wurden, das nicht unter
„Kompatible Objektive“ angegeben ist. Sie werden daher nicht
angezeigt und können nicht verwendet werden.
 Die Objektivfehlerkorrektur-Funktion steht bei in der Kamera
erzeugten, mehrfach belichteten RAW-Bildern nicht zur Verfügung.
 EF-Cinema-Objektive (CN-E-Objektive) sind nicht kompatibel.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
73
Einführung/
Inhalt
Ausführen von Korrekturen
Sie können an jeder der folgenden fünf Aberrationen sowohl
nacheinander als auch gleichzeitig Korrekturen vornehmen.
 Vignettierung
 Chromatische Aberration (Farbsäume an den Randbereichen der Motive)
 Farbunschärfe (blaue oder rote Farbunschärfe, die manchmal an den
Kanten des hellsten Bildbereichs auftritt)
 Verzeichnung
Beugung
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus.
Sie die Werkzeugpalette für Objektivkorrektur auf
2 Rufen
und aktivieren Sie die zu korrigierenden Elemente.
Vergrößerter Anzeigebereich
 Das Bild wird korrigiert und erneut angezeigt.
 Auf dem Bild im Hauptfenster wird die Markierung [ ] angezeigt,
um darauf hinzuweisen, dass die Objektivfehlerkorrektur
angewendet wurde (S. 166).
 Überprüfen Sie die Ergebnisse der Korrekturen für Vignettierung
und Verzeichnung in der Vollbildanzeige.
 Überprüfen Sie die Ergebnisse der Korrekturen für chromatische
Aberration und Farbunschärfe, indem Sie auf den zu
überprüfenden Bildbereich klicken. Überprüfen Sie dann den
vergrößerten Anzeigebereich oben im Fenster. Sie haben für die
vergrößerte Anzeige die Wahl zwischen 4 Vergrößerungsfaktoren
von 1:1 bis 1:4.
 Sie können den Korrekturgrad verringern, indem Sie den
Schieberegler nach links schieben.
 Unter [Chromatische Aberration] können Sie den Korrekturgrad für
die rote Aberration mit dem [R]-Schieberegler und für die blaue
Aberration mit dem [B]-Schieberegler einstellen.
 Um die Verzeichnungsaberration von Bildern zu korrigieren, die
mit einem Fisheye-Objektiv aufgenommen wurden (EF8-15mm
f/4L USM Fisheye oder EF15mm f/2.8 Fisheye), können vier
Effekte aus dem Listenfeld [Effekt] zusätzlich zu den
normalerweise für die Verzeichnungskorrektur verwendeten
[Aufnahmeeinstellungen] ausgewählt werden.
Die Stärke eines Effekts kann mit dem Schieberegler unter
[Verzeichnung] angepasst werden.
Ausführliche Informationen zu den einzelnen Effekten finden Sie
unter „Effekte der Verzeichnungskorrektur für Fisheye-Objektive“
(S. 75).
 Für Bilder, die mit dem Objektiv EF8-15mm f/4L USM Fisheye
aufgenommen wurden, wird außerdem ein Schieberegler für die
Feinabstimmung angezeigt, wenn Sie [Linearität betonen] im
Listenfeld [Effekt] wählen.
Passen Sie die Korrektur für die Verzeichnungsaberration mit dem
Schieberegler an, und nehmen Sie ggf. eine weitere Anpassung mit
dem Schieberegler für die Feinabstimmung vor.
 Wenn das Listenfeld zur Auswahl des Extenders angezeigt wird,
wählen Sie den Extender aus, der zum Zeitpunkt der Aufnahme
angeschlossen war.
 [Beugungskorrektur] korrigiert nur solche Bilder, die mit einer Kamera
mit Beugungskorrektur-Funktion aufgenommen wurden. Bei Auswahl
dieser Funktion werden Bilder entsprechend der BeugungskorrekturFunktion der Kamera korrigiert. Beachten Sie, dass diese Funktion
nicht gleichzeitig mit der digitalen Objektivoptimierung verwendet
werden kann.
 Der Einstellbereich der Korrektur der Verzeichnung ist entweder [0 bis
+100] oder [–20 bis +120] hängt vom Modell der Kamera ab, die für
die Aufnahme verwendet wurde. Der Einstellbereich für Bilder, die mit
einem Fisheye-Objektiv aufgenommen wurden, ist unabhängig vom
verwendeten Kameramodell [0 bis +100].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
74
Einführung/
Inhalt
Effekte der Verzeichnungskorrektur für
Fisheye-Objektive
 Aufnahmeeinstellungen
Wenn Sie diese Option wählen, wird nur die Verzeichnungskorrektur
für die optische Verzeichnung durchgeführt.
 Distanz betonen
Dadurch wird das Bild in ein Bild mit dem Stil „abstandsgleiche Projektion“ konvertiert.
Bei dieser Projektionsmethode werden die Abstandsbeziehungen beibehalten.
Bei der abstandsgleichen Projektion werden identische Abstände von der
Mitte zum Randbereich als identische Abstände angezeigt. Wenn Sie
beispielsweise einen Himmelskörper wie die Himmelskugel aufnehmen, wird
jede Höhe über dem Horizont (Neigung) mit einem einheitlichen Abstand
aufgenommen. Diese Methode wird daher in der Fotografie von
Himmelskörpern verwendet (Sternkarten, Solarpfaddiagramme usw.).
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Linearität betonen
Hierdurch wird das Bild in ein Bild mit dem Stil „zentrale Projektion“
konvertiert. Diese Projektionsmethode wird bei allgemeinen
Objektiven verwendet.
Da bei der zentralen Projektion gerade Linien als gerade Linien
angezeigt werden, können Sie mit dieser Option ein WeitwinkelPanoramabild aufnehmen. Der Außenbereich wird allerdings in die
Länge gezogen, was zu einer niedrigeren Auflösung führt.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Peripherie betonen
Hierdurch wird das Bild in ein Bild mit dem Stil „stereografische Projektion“
konvertiert. Bei dieser Projektionsmethode wird der Bildrand betont.
Bei der stereografischen Projektion können Positionsbeziehungen auf
einer kugelförmigen Oberfläche, wie N, S, O, W auf einer Landkarte,
korrekt angezeigt werden. Sie wird daher für Weltkarten und
Überwachungskameras verwendet.
Wenn Sie diese Option wählen, wird der Bildrand in die Länge
gezogen, was zu einer niedrigeren Auflösung führen kann.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
75
Einführung/
Inhalt
 Mitte betonen
Dadurch wird das Bild in ein Bild mit dem Stil „orthogonale Projektion“
konvertiert. Bei dieser Projektionsmethode wird die Mitte mehr betont.
Da bei einer orthogonalen Projektion ein Objekt mit derselben
Helligkeit so angezeigt werden kann, als würde es denselben Bereich
im Bild belegen, wird diese Methode normalerweise in der Fotografie
für die Verteilung der Himmelsleuchtdichte und mittenbetonte
Tierfotografie verwendet. Wenn Sie diese Option wählen, wird die
Mitte in die Länge gezogen, was zu einer niedrigeren Auflösung
führen kann.
Motivabstand-Schieberegler
 Wenn Sie RAW-Bilder korrigieren und Informationen zum Motivabstand
im Bild gespeichert wurden, wird der Schieberegler automatisch auf
diesen Motivabstand eingestellt. Wenn allerdings kein Motivabstand mit
dem Bild gespeichert wurde, wird der Schieberegler automatisch auf
„unendlich“ (äußerst rechts) eingestellt, und es erscheint [<!>] über
dem Schieberegler.
Wenn der Motivabstand nicht unendlich ist, können Sie ihn mit dem
Schieberegler präzise einstellen, während Sie auf den Bildschirm
schauen.
 Wenn Sie RAW-Bilder korrigieren, die mit den Kameras in der unten
stehenden Tabelle aufgenommen wurden, wird der Schieberegler
automatisch auf den Motivabstand „unendlich“ (äußerst rechts)
eingestellt. Wenn der Motivabstand nicht unendlich ist, können sie ihn
mit dem Schieberegler präzise einstellen, während Sie auf den
Bildschirm schauen.
EOS-1D Mark II N
EOS-1D
EOS 30D
EOS-1Ds Mark II
EOS-1Ds
EOS 400D
EOS-1D Mark II
EOS 5D
–
 Bei RAW-Bildern, die mit MP-E65mm f/2.8 1-5x Macro Photo oder
EF50mm f/2.5 Compact Macro mit Life-Size-Konverter EF
aufgenommen wurden, wechselt die Schieberegler-Anzeige
automatisch auf [Vergrößerungsfaktor].
 Der Schieberegler [Motivabstand] wird für alle Korrekturoptionen
wirksam, die mit Häkchen markiert sind.
 Wenn für das Objektiv keine Einstellung mit dem Schieberegler
[Motivabstand] erforderlich ist, kann der Schieberegler nicht
verwendet werden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Die Auswahl der Optionen [Linearität betonen], [Distanz betonen],
[Peripherie betonen] oder [Mitte betonen] hat Ergebnisse zur Folge,
die den jeweiligen Projektionsmethoden ähneln. Durch die
Konvertierung kommt es jedoch nicht zu einer Änderung der
Projektionsmethoden im eigentlichen Sinne.
Beachten Sie daher, dass sie nicht für wissenschaftliche und
ähnliche Zwecke geeignet sind.
76
Einführung/
Inhalt
Korrigieren von mehreren Bildern gleichzeitig
Sie können dieselben Korrekturen auf mehrere Bilder anwenden, indem
Sie zunächst die Bilder im Hauptfenster auswählen und anschließend
die Korrekturen ausführen (S. 74).
Sie können Korrekturen auch auf andere Bilder übertragen, indem Sie
das Rezept des korrigierten Bildes kopieren und in die anderen Bilder
einfügen (S. 97).
Zusatzinformationen
 Nach der Korrektur der [Vignettierung] tritt im Randbereich
Bildrauschen auf
Dieses Rauschen lässt sich mit der Rauschunterdrückungsfunktion
für Helligkeits- und/oder Farbrauschen verringern (S. 68). Wenn Sie
allerdings einen hohen Grad der [Vignettierung]-Korrektur auf Bilder
angewendet haben, die bei Dunkelheit oder mit hoher ISOEmpfindlichkeit aufgenommen wurden, wird das Bildrauschen
möglicherweise nicht unterdrückt.
 Das Bild hat nach der Korrektur der [Verzeichnung] eine
geringere Auflösung
Sie können das Bild dem Zustand vor der Korrektur angleichen,
indem Sie mit der Schärfe-Funktion die Bildschärfe erhöhen (S. 69).
 Die Farben des Bildes sind nach der Korrektur der
[Farbunschärfe] schwächer
Sie können das Bild dem Zustand vor der Korrektur angleichen,
indem Sie durch Einstellung des Farbtons (S. 55) und/oder der
Farbsättigung (S. 67) die Farbintensität erhöhen.
 Die Korrektur der [Farbunschärfe] zeigt keine Ergebnisse
Die Korrektur der [Farbunschärfe] wirkt sich ausschließlich auf blaue
oder rote Farbunschärfe aus, die an den Kanten des hellsten
Bildbereichs auftritt. Wenn diese Voraussetzungen nicht gegeben
sind, erfolgt auch keine Korrektur.
Wenn Sie die [Verzeichnung] korrigieren, wird das Bild am
Randbereich möglicherweise beschnitten.
Digitale Objektivoptimierung
Mit dieser Funktion kann die Bildauflösung erhöht werden, indem mit der
Bildformierungsfähigkeit in Zusammenhang stehende Restabweichungen
bzw. jede Auflösungsverschlechterung aufgrund von Diffraktion eliminiert
werden. Diese optischen Phänomene können nicht unter
Objektivfehlerkorrektur (S. 73) korrigiert werden. Die Korrektur wird durch
Verwendung des konstruktionsbedingten Werts von jedem Objektiv
erreicht. Sie können diese optischen Phänomene in RAW-Bildern
korrigieren, wenn die Bilder mit kompatiblen Objektiven aufgenommen
wurden. JPEG-, TIFF-, S-RAW- und M-RAW-Bilder können nicht korrigiert
werden. Um diese Funktion zu verwenden, müssen zunächst die
[Objektivdaten] für das Objektiv, das für die Aufnahme von Bildern
verwendet wird, auf Ihren Computer heruntergeladen werden. Es wird
empfohlen, dass Sie vor Verwendung der digitalen Objektivoptimierung
[Schärfe] oder [Stärke] für [Unschärfemaske] für Bilder auf 0 setzen.
Auch wenn es sich bei der EOS 20D/EOS 20Da, EOS 10D, EOS D2000,
EOS D30, EOS D60, EOS 350D, und EOS 300D um EOS Kameras
handelt, die Digital Photo Professional unterstützen, sind sie mit der
digitalen Objektivoptimierung nicht kompatibel. Außerdem ist die digitalen
Objektivoptimierung mit der EOS 5D (Firmwareversion 1.1.1) und der
EOS 30D (Firmwareversion 1.0.6) kompatibel.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Um diese Funktion verwenden zu können, muss das EOS Lens
Registration Tool (Version 1.4.20 oder höher) installiert sein.
 Digitale Objektivoptimierung ist auch für Bilder verfügbar, die mit
einem kompatiblen Objektiv mit angeschlossenem Extender
aufgenommen wurden.
 Sie können bei mit der Kamera aufgenommenen, mehrfach
belichteten RAW-Bildern die digitale Objektivoptimierung nicht
verwenden.
 EF-Cinema-Objektive (CN-E-Objektive) sind nicht kompatibel.
 [Beugungskorrektur] kann nicht gleichzeitig mit der digitalen
Objektivoptimierung verwendet werden.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
77
Einführung/
Inhalt
Verwenden der digitalen Objektivoptimierung
2 Klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
Sie den Status der [Objektivdaten] für die
1 Prüfen
[Digitale Objektivoptimierung].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
 Das Fenster [Objektivdaten hinzufügen oder entfernen] wird
angezeigt.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
 Bei Bildern, die mit einer nicht kompatiblen Kamera oder einem
nicht kompatiblen Objektiv aufgenommen wurden, bzw. bei nicht
kompatiblen Bildern, wie z. B. JPEG-, TIFF-, S-RAW- oder MRAW-Bildern, wird [Nicht verfügbar] angezeigt. Die Funktion
kann für diese Bilder nicht verwendet werden.
 Wenn [Nein] angezeigt wird, fahren Sie mit Schritt 2 fort. Um
diese Funktion zu verwenden, müssen Sie die Objektivdaten für
das Objektiv herunterladen, das für die Aufnahme des Bildes
verwendet wurde. Es wird empfohlen, das bei der Aufnahme
verwendete Objektiv vorher zu prüfen. Das verwendete Objektiv
kann über die angezeigten Bild- und Aufnahmeinformationen
geprüft werden. Sie können es auch über das Kontextmenü
ermitteln, das eingeblendet wird, wenn Sie mit der rechten
Maustaste auf ein Bild klicken.
 Wenn [Ja] angezeigt wird, fahren Sie mit Schritt 4 fort.
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Um diese Funktion zu nutzen, benötigen Sie Internetzugriff (Vertrag
mit Anbieter und bestehende Kabelverbindung). Möglicherweise
fallen Verbindungsgebühren des Internetanbieters oder für den
Zugangspunkt an.
Bevor Sie auf die Schaltfläche [
] in Schritt 2 klicken, wird bei
nicht kompatiblen Bildern bei den Objektivdaten möglicherweise
[Nein] anstatt [Nicht verfügbar] angezeigt.
Festlegen von
Einstellungen
78
Einführung/
Inhalt
Sie das Kontrollkästchen für das Objektiv,
3 Aktivieren
das für die Aufnahme des Bildes verwendet wurde,
und klicken Sie auf die Schaltfläche [Starten].
Sie das Kontrollkästchen [Digitale
4 Aktivieren
Objektivoptimierung] und passen Sie das Bild an.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Stellt den ursprünglichen
Zustand vor den
Einstellungen wieder her
 Die Objektivdaten werden auf den Computer heruntergeladen.
 Sobald das Herunterladen der Objektivdaten abgeschlossen ist,
ändert sich die Anzeige für die Objektivdaten zu [Ja].
 Die mit dieser Funktion kompatiblen Objektive sind im Fenster
[Objektivdaten hinzufügen oder entfernen] dargestellt.
 Wenn Sie das Kontrollkästchen für bereits heruntergeladene
Objektivnamen deaktivieren und auf die Schaltfläche [Starten]
klicken, werden die Objektivdaten von Ihrem Computer gelöscht.
 Je nach Typ, aktuellem Status usw. der auf Ihrem Computer
ausgeführten Software kann das Herunterladen der
Objektivdaten fehlschlagen. Warten Sie in diesem Fall einen
Moment, bevor Sie erneut versuchen, die Daten herunterzuladen.
 Wenn Sie den Speicherort für Objektivdaten ändern möchten und bereits
Objektivdaten heruntergeladen wurden, verschieben Sie die bereits
heruntergeladenen Objektivdaten manuell vom alten an den neuen Speicherort.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Da die mit DPP Version 3.x heruntergeladenen Objektivdaten nicht
mit DPP Version 4.x kompatibel sind, müssen die Objektivdaten
erneut heruntergeladen werden.
Bei der Anwendung der digitalen Objektivoptimierung kann es
vorkommen, dass der Effekt [Schärfe] oder [Unschärfemaske] zu
stark ausfällt. Es wird empfohlen, dass Sie vor Verwendung der
digitalen Objektivoptimierung [Schärfe] oder [Stärke] für
[Unschärfemaske] für Bilder auf 0 setzen. Passen Sie [Schärfe]
oder [Unschärfemaske] nach Anwendung der digitalen
Objektivoptimierung auf Bilder erneut an.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
79
Einführung/
Inhalt
 Verändern Sie den Effekt der digitalen Objektivoptimierung
mittels des Schiebereglers.
 Wenn keine Motivabstandsinformationen mit dem Bild
gespeichert wurden, wird der Schieberegler für Motivabstand
automatisch auf „unendlich“ (äußerst rechts) eingestellt und es
erscheint [<!>] über dem Schieberegler für Motivabstand.
 Wenn für das Objektiv keine Einstellung mit dem Schieberegler
[Motivabstand] erforderlich ist, kann der Schieberegler nicht
verwendet werden.
 Wenn die digitale Objektivoptimierung angewendet wurde,
können für die [Chromatische Aberration] in der Werkzeugpalette
für Objektivfehlerkorrektur keine Bilder korrigiert werden.
 Auf dem Bild im Hauptfenster wird die Markierung [
angezeigt, um darauf hinzuweisen, dass die digitale
Objektivoptimierung angewendet wurde (S. 166).
]
Anpassen der Bildschärfe
Außerdem können Sie mit dieser Werkzeugpalette die Bildschärfe
einstellen. Weitere Informationen zum Vornehmen von Einstellungen
finden Sie unter „Anpassen der Bildschärfe“ in „Bearbeiten mit der
Werkzeugpalette für Grundeinstellungen“ (S. 59).
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
80
JPEG/TIFF
Erweitert
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für die Teilanpassung
Mit der Werkzeugpalette für die Teilanpassung passen Sie den
ausgewählten Bildbereich an.
Mit dieser Werkzeugpalette können Sie die Helligkeit, den Kontrast, den
Farbton und die Sättigung anpassen sowie Farb-Moiré-Effekte
reduzieren.
Unterstützte Bildformate sind CR2, CR3, TIFF und JPG.
Einführung/
Inhalt
3 Wählen Sie [Anpassungsgruppe].
Anzeigen von
Bildern
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
verfügbar.
Sortieren von
Bildern
Teilanpassungen von Bildern ([Helligkeit],
[Kontrast], [Farbton], [Farbsättigung])
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
Sie die Werkzeugpalette für die
2 Zeigen
Teilanpassung an.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Wählen Sie [Anpassungsgruppe] aus [
], [
], [
], [
und [
].
([
] ist standardmäßig ausgewählt.)
Informationen über Anpassungsgruppen finden Sie unter
„Anpassungsgruppen“ (S. 84).
],
Sie auf die Schaltfläche [Anpassungsbereich
4 Klicken
festlegen].
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Ein kreisförmiger Cursor erscheint im Fenster.
81
Einführung/
Inhalt
Sie oder ziehen Sie den kreisförmigen
6 Klicken
Cursor über das Bild, um den anzupassenden
Bereich auszuwählen.
Sie mit den Schiebereglern
7 Passen
[Anpassungselemente] nach Bedarf an.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Kreisförmiger Cursor
Sie den Schieberegler, um die [Größe] und
5 Bewegen
den [Weichzeichnungsradius] des kreisförmigen
Cursors anzupassen.
 Mit dem [Weichzeichnungsradius] passen Sie die
Weichzeichnung am Rand des ausgewählten Bereichs an.
Fernaufnahmen
 Die Einstellungen werden auf den in Schritt 6 ausgewählten
Bereich angewendet.
 Verwenden Sie die Schaltflächen [
], [
], [
]
und [
] unter [Anpassungselemente], um zurückzukehren
und die mit dem kreisförmigen Cursor ausgewählten Positionen
zu überprüfen. Verfügbare Schaltflächen von links sind [Alles
rückgängig], [Rückgängig], [Wiederholen] und [Alles
wiederholen].
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
82
Einführung/
Inhalt
Teilanpassungen von Bildern ([Farb-Moiré
reduzieren])
Mit dieser Funktion werden Farb-Moiré-Effekte in Bildern teilweise
reduziert.
Schlagen Sie vor dem Anpassen unter „Reduzieren des Farb-MoiréEffekts in einem Bild“ (S. 69) Informationen über das Reduzieren von
Farb-Moiré-Effekten nach.
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw.
Sie die Werkzeugpalette für die
2 Zeigen
Teilanpassung an.
Sie in [Anpassungsgruppe] auf die
3 Klicken
Schaltfläche [Farb-Moiré reduzieren].
 Das Dialogfeld [Farb-Moiré reduzieren] wird geöffnet.
Sie auf die Schaltfläche [Anpassungsbereich
4 Klicken
festlegen] und nehmen Sie die Anpassungen mit den
Schiebereglern [Größe] und
[Weichzeichnungsradius] für den kreisförmigen
Cursor vor.
 Die mit dieser Funktion bearbeiteten Änderungen werden nicht in
den folgenden Bildern angezeigt.
• Miniaturbilder
• Navigator-Bilder
• Bilder im HDR-Fenster [Bilder auswählen] (siehe S. 108,
Schritt 3)
• Bilder im Fenster [Kontaktabzug] zum Drucken einer
Miniaturansichtliste (siehe S. 129, Schritt 3)
Bearbeitete Änderungen werden jedoch angewendet, wenn
maximal vier Bilder (JPEG/TIFF-Bilder) ausgewählt sind.
 Die mit dieser Funktion bearbeiteten Änderungen werden nicht in
der DPP-Histogrammanzeige angewendet.
Sie, oder ziehen Sie den kreisförmigen
5 Klicken
Cursor über das Bild, um den anzupassenden
Bereich auszuwählen.
Sie die Einstellung mit dem Schieberegler [Farb6 Legen
Moiré reduzieren] in [Anpassungselemente] fest.
 Die Einstellungen werden auf den in Schritt 5 ausgewählten
Bereich angewendet.
 Verwenden Sie die Schaltflächen [
], [
], [
] und
[
] unter [Anpassungselemente], um zurückzukehren und die
mit dem kreisförmigen Cursor ausgewählten Positionen zu
überprüfen. Verfügbare Schaltflächen von links sind [Alles
rückgängig], [Rückgängig], [Wiederholen] und [Alles wiederholen].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
83
Einführung/
Inhalt
Anpassungsgruppen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
 Die mit dieser Funktion bearbeiteten Änderungen werden nicht in
den folgenden Bildern angezeigt.
• Miniaturbilder
• Navigator-Bilder
• Bilder im HDR-Fenster [Bilder auswählen] (siehe S. 108,
Schritt 3)
• Bilder im Fenster [Kontaktabzug] zum Drucken einer
Miniaturansichtliste (siehe S. 129, Schritt 3)
Bearbeitete Änderungen werden jedoch angewendet, wenn
maximal vier Bilder (JPEG/TIFF-Bilder) ausgewählt sind.
 Die mit dieser Funktion bearbeiteten Änderungen werden nicht in
der DPP-Histogrammanzeige angewendet.
 Die Werkzeugpalette für die Teilanpassung umfasst fünf
Anpassungsgruppen, die mit den Optionen [Helligkeit], [Kontrast],
[Farbton] und [Farbsättigung] Anpassungen ermöglichen, sowie eine
Anpassungsgruppe, die mit der Option [Farb-Moiré reduzieren]
Anpassungen ermöglicht.
• Für jede Anpassungsgruppe kann ein anderer Anpassungsbereich
ausgewählt werden.
• Die Anpassungsgruppen [
], [
], [
], [
] und [
]
ermöglichen das Festlegen unterschiedlicher Werte selbst für
dieselbe Anpassungsoption.
 Standardmäßig werden die Anpassungen von allen
Anpassungsgruppen auf ein Bild angewendet. Sie können jedoch auf
die Schaltfläche [ ] klicken und festlegen, ob Anpassungen aus
jeder Anpassungsgruppe angewendet oder nicht angewendet
werden.
 Die mit dem kreisförmigen Cursor ausgewählten Positionen können
mit den Schaltflächen [
], [
], [
] und [
]
unter [Anpassungselemente] für jede Gruppe überprüft werden.
 Die Reihenfolge der Anpassungsgruppen, in der Anpassungen auf
Bilder angewendet werden, ist wie folgt: (1) [Farb-Moiré reduzieren],
(2) [
], (3) [
], (4) [
], (5) [
] und (6) [
].
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
84
JPEG/TIFF
Bearbeiten mit der Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug
Diese Werkzeugpalette können Sie dazu verwenden, Staub und andere
Flecken auf einer Aufnahme zu entfernen und ein Bild zu korrigieren,
indem Sie einen kopierten Bereich aus einem anderen Teil des Bildes in
eine nicht benötigte Stelle des Bildes einfügen.
Hinweis: Sie können die Funktionen dieser Werkzeugpalette sowohl bei
JPEG- und TIFF-Bildern als auch bei RAW-Bildern verwenden.
Werkzeugpalette für Staublöschung/
Stempelwerkzeug
Automatische Staubentfernung
Die Staublöschungsdaten, die den Bildern angehängt werden, können
zur automatischen Entfernung von Staubflecken verwendet werden.
Wählen Sie ein Bild mit angehängten
Staublöschungsdaten im Hauptfenster usw.
1
Sie die Werkzeugpalette für Staublöschung/
2 Rufen
Stempelwerkzeug auf.
 In einem Fenster, in dem nur Miniaturansichten angezeigt
werden, können Sie keine Einstellungen mit der
Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug
vornehmen.
das Bild vollständig aufgebaut ist, klicken Sie
3 Wenn
auf die Schaltfläche [Staublöschungsdaten
anwenden].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Die Staubflecken werden in einem Vorgang gelöscht.
32bit Auf 32-Bit-Systemen können die Ergebnisse der
Staubentfernung (Reparaturfunktion) (S. 87) und der Löschung
unerwünschter Stellen eines Bildes (Stempelwerkzeug-Funktion)
(S. 89) nur in dem Fenster, in dem die Entfernung ausgeführt
wurde, in den Druckergebnissen oder auf dem konvertierten Bild
geprüft werden.
4 Kehren Sie zum Hauptfenster zurück.
Festlegen von
Einstellungen
85
Einführung/
Inhalt
Zusatzinformationen
 Ein Bild, das von Staub befreit wurde, kann jederzeit wieder in
den Originalzustand zurückgesetzt werden
Ein Bild, das von Staub befreit wurde, wird als staubfreies Bild
angezeigt oder gedruckt. Da die ursprünglichen Bilddaten jedoch
unverändert erhalten bleiben, können Sie das Originalbild jederzeit in
der Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug durch
Klicken auf die Schaltfläche [
] oder durch „Neubearbeiten
von Bildern“ wiederherstellen (S. 95).
 Drucken von Bildern, die von Staub befreit wurden
In DPP können Sie die Bilder als staubfreie Bilder ausdrucken.
 So entfernen Sie Staubflecken, die sich nicht mit der
automatischen Staubentfernung löschen lassen
Bei der automatischen Staubentfernung werden die Staubflecken
anhand der gespeicherten Staublöschungsdaten gelöscht. Je nach
Art des Staubs lassen sich manche Staubflecken nicht auf diese
Weise löschen. In diesem Fall löschen Sie die Staubflecken mit der
Reparaturfunktion (S. 87) oder mit der Stempelwerkzeug-Funktion
(S. 89).
 Nach dem Konvertieren und Speichern wird aus dem Bild ein
staubfreies Bild
Nach dem Anwenden der Staublöschungsdaten können Sie das
RAW-Bild als eigenständiges, staubfreies Bild speichern, wenn Sie es
in das JPEG- oder TIFF-Format konvertieren (S. 93).
 Anwenden des Ergebnisses der Staubentfernung auf ein
anderes Bild
Sie können die Ergebnisse der Staubentfernung auf dieselbe Stelle
eines anderen Bildes anwenden. Klicken Sie hierzu auf die
Schaltfläche [Kopieren], um die Ergebnisse der Staubentfernung zu
kopieren, zeigen Sie anschließend das andere Bild an (auf das Sie
die Ergebnisse anwenden möchten) und klicken Sie auf [Einfügen].
Automatische Staubentfernung im Hauptfenster
Im Hauptfenster haben Sie auch die Möglichkeit, die Staubflecken auf
mehreren Bildern mithilfe der angehängten Staublöschungsdaten
automatisch zu löschen.
Wählen Sie die mit Staublöschungsdaten
gespeicherten Bilder aus und wählen Sie
anschließend Menü [Einstellung] 
[Staublöschungsdaten anwenden].
 Die Staubflecken werden in einem Vorgang von den
ausgewählten Bildern gelöscht.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
86
Einführung/
Inhalt
Manuelles Entfernen von Staub (Reparaturfunktion)
Sie können die Staubflecken auf einem Bild einzeln auswählen und
löschen.
Sie den zu löschenden Staubfleck
5 Positionieren
innerhalb der Markierung [ ], und klicken Sie darauf.
Anzeigen von
Bildern
Wählen Sie im Hauptfenster das Bild aus, von dem
Sie Staubflecken löschen möchten.
1
Sie die Werkzeugpalette für Staublöschung/
2 Rufen
Stempelwerkzeug auf.
Sie auf die Stelle, wo Staub gelöscht werden
3 Klicken
soll.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Klicken
Klicken
 Die Bildanzeige wird auf 100 %-Ansicht umgeschaltet.
 Die Anzeigeposition kann durch Ziehen mit der Maus geändert
werden.
Sie auf die Schaltfläche, die dem zu
4 Klicken
löschenden Staubfleck entspricht.
 Wenn der Staubfleck eine dunkle Farbe hat, klicken Sie auf die
Schaltfläche [
]; hat er eine helle Farbe, klicken Sie
auf [
].
 Wenn Sie den Cursor über das Bild bewegen, wird der
Staubentfernungsbereich mit [ ] angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
 Der Staubfleck innerhalb der Markierung [ ] wird gelöscht.
 Klicken Sie auf einen anderen Teil des angezeigten Bildes, um
weitere Staubflecken zu entfernen.
 Um Staub von anderen Teilen des Bildes zu löschen, klicken Sie
entweder mit der rechten Maustaste auf das Bild oder klicken Sie
erneut auf die in Schritt 4 verwendete Schaltfläche, um die
Staubentfernungsprozedur abzubrechen und den Vorgang erneut
von Schritt 3 zu beginnen.
 Wenn der Staubfleck nicht gelöscht werden kann, wird das
Symbol [ ] angezeigt.
6 Kehren Sie zum Hauptfenster zurück.
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
87
Einführung/
Inhalt
Zusatzinformationen
 Klicken Sie mehrfach, wenn die Staubflecken nicht vollständig
gelöscht werden
Wenn unerwünschte Staubflecken nach einfacher Ausführung von
Schritt 5 nicht gelöscht sind, können sie durch mehrfaches Klicken
komplett gelöscht werden.
 Staubflecken lassen sich überwiegend mit der Reparaturfunktion
löschen
Staubflecken können mit der Reparaturfunktion gelöscht werden.
Striche lassen sich manchmal nicht löschen. In diesem Fall
verwenden Sie die Stempelwerkzeug-Funktion (S. 89).
 Ein Bild, das von Staub befreit wurde, kann jederzeit wieder in
den Originalzustand zurückgesetzt werden
Ein Bild, das von Staub befreit wurde, wird als staubfreies Bild
angezeigt oder gedruckt. Da die ursprünglichen Bilddaten jedoch
unverändert erhalten bleiben, können Sie das Originalbild jederzeit in
der Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug durch
Klicken auf die Schaltfläche [
] oder durch „Neubearbeiten
von Bildern“ wiederherstellen (S. 95).
 Drucken von Bildern, die von Staub befreit wurden
In DPP können Sie die Bilder als staubfreie Bilder ausdrucken.
 Nach dem Konvertieren und Speichern wird aus dem Bild ein
staubfreies Bild
Nach dem Anwenden der Staublöschungsdaten können Sie das
RAW-Bild als eigenständiges, staubfreies Bild speichern, wenn Sie es
in das JPEG- oder TIFF-Format konvertieren (S. 93).
Nützliche Funktionen im Stempelwerkzeug-Fenster
 Umschalten zwischen ganzem Bildschirm und normalem
Bildschirm mit Tastenkombinationen
Um zwischen ganzem Bildschirm und normalem Bildschirm
umzuschalten, können Sie auch die Tastenkombination <Alt> +
<Eingabe> drücken.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Bei Bildern, die mit ISO-Bereichserweiterung aufgenommen
wurden, erschwert Rauschen möglicherweise das Anzeigen von
Staubflecken im Stempelwerkzeug-Fenster. Das Verwenden dieser
Funktion wird daher nicht empfohlen.
88
Einführung/
Inhalt
Entfernen unerwünschter Teile aus einem Bild (Stempelwerkzeug-Funktion)
Sie können ein Bild korrigieren, indem Sie einen kopierten Bereich aus
einem anderen Teil des Bildes in eine unerwünschte Stelle des Bildes
einfügen.
Sie die Schritte 1 bis 3 im Abschnitt
1 Befolgen
„Manuelles Entfernen von Staub
(Reparaturfunktion)“ (S. 87).
Sie den Ausschnitt an, der kopiert werden
2 Geben
soll.
 Klicken Sie auf den Ausschnitt, der als Kopierquelle dient,
nachdem Sie auf die Schaltfläche [Quelldatei auswählen] geklickt
haben.
 Um einen anderen Ausschnitt als Kopierquelle auszuwählen,
führen Sie den oben beschriebenen Vorgang erneut aus.
 Um die Position der Kopierquelle zu fixieren, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen [Fixieren Sie die Position der Quelldatei].
3 Korrigieren Sie das Bild.
 Klicken Sie auf den zu korrigierenden Ausschnitt des Bildes,
oder ziehen Sie ihn mit der Maus in Position. Die Markierung [+]
im Fenster gibt die Kopierquelle an, und [ ] gibt das Kopierziel
an.
 Der kopierte Ausschnitt wird in der Position eingefügt, an die Sie
ihn mit der Maus ziehen.
 Unter [Stifttyp] können Sie zwischen [Pinsel] (die eingefügten
Bildgrenzen simulieren einen Pinselstrich) und [Stift] (die
eingefügten Bildgrenzen sind scharf) wählen.
4
Kehren Sie zum Hauptfenster zurück.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
89
Einstellen des Arbeitsfarbraums
Einführung/
Inhalt
Sie haben die Möglichkeit, für jedes einzelne Bild in den
Standardeinstellungen (S. 160) einen anderen Arbeitsfarbraum (S. 168)
festzulegen.
Herunterladen
von Bildern
Rufen Sie die Werkzeugpalette für Einstellungen auf
 wählen Sie den gewünschten Farbraum.
Anzeigen von
Bildern
Werkzeugpalette für Einstellungen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Ein individuell eingestellter Farbraum bleibt auch bei
Änderung der Standardeinstellung erhalten
Wenn Sie einen Farbraum für ein Bild festlegen, der sich von der
Standardeinstellung unterscheidet, und die Standardeinstellung für den
Farbraum ändern (S. 160), hat die neue Standardeinstellung keine
Auswirkungen auf das Bild. Der individuell eingestellte Farbraum bleibt
erhalten.
Der Farbraum eines RAW-Bildes kann jederzeit beliebig oft
geändert werden
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Da sich nur die Informationen über die Bildbearbeitungsbedingungen
ändern, kann der Farbraum eines RAW-Bildes jederzeit beliebig
geändert werden.
90
Verwenden der Farben-Softproof-Funktion
Mithilfe der Farben-Softproof-Funktion können Sie ein ausgewähltes Druckprofil oder
CMYK-Simulationsprofil auf das angezeigte Bild anwenden. Die Zuverlässigkeit der
Farben-Softproof-Funktion ist abhängig von der Monitorqualität, den Monitor- und
Druckerprofilen und den Lichtverhältnissen in der Arbeitsumgebung.
1 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstell].
Sie je nach dem in Schritt 2 ausgewählten
3 Wählen
Profil entweder [Druckprofil verwenden] oder
[CMYK-Simulationsprofil verwenden] und aktivieren
Sie das Kontrollkästchen [Softproof der Farben
durchführen].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Die Registerkarte [Farbmanagement] in den [Einstellungen] wird angezeigt.
2
Wählen Sie im Listenfeld [Druckprofil] oder [CMYKSimulationsprofil] das Profil aus, das angewendet
werden soll und klicken Sie auf [OK].
 Das in Schritt 2 ausgewählte Profil wird auf das angezeigte Bild
sowie auf die Miniaturansicht angewendet.
Das Profil wird nicht auf Bilder angewendet, die im
Schnellüberprüfungsfenster angezeigt werden.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Die Registerkarte [Farbmanagement] in den [Einstellungen] wird geschlossen.
91
Festlegen der Größe beim Öffnen von RAW-Bildern
Diese Informationen gelten nur für RAW-Bilder mit der
Dateinamenserweiterung „.CR3“, bei deren Aufnahme auf der Kamera
[
] ausgewählt war.
Mit dieser Funktion wird die Bildgröße festgelegt, wenn ein RAW-Bild in
DPP ausgewählt und geöffnet wird. Wenn das ausgewählte RAW-Bild
konvertiert und als JPEG- oder TIFF-Bild gespeichert wird, wird beim
Speichern die Größe beibehalten. Diese Funktion ist nicht für Bilder
verfügbar, die mit aktivierter Funktion Dual Pixel RAW der Kamera
aufgenommen wurden.
Wählen Sie ein RAW-Bild aus  Rufen Sie die
Werkzeugpalette für Einstellungen auf  Wählen Sie
die Größe beim Öffnen von RAW-Bildern in DPP aus.
Werkzeugpalette für Einstellungen
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Die Bildgröße beim Öffnen von RAW-Bildern in DPP wird
festgelegt.
 Die Standardeinstellung entspricht der Größe, die unter
[Standardgröße beim Öffnen von RAW-Bildern] auf der
Registerkarte [Bildverarbeitung 2] unter [Einstellungen]
festgelegt ist.
 Die Einstellungen werden für jedes Bild als Rezept gespeichert.
Festlegen von
Einstellungen
92
JPEG/TIFF
Speichern der Bearbeitungsergebnisse
Speichern von Bearbeitungsinhalten in einem Bild
Alle mit der Werkzeugpalette angepassten Inhalte (Rezept) können mit
dem Bild selbst oder als separates Bild gespeichert werden.
Wählen Sie Menü [Datei]  gewünschte Option.
Speichern als separates Bild
Um ein RAW-Bild mit einer anderen Software als DPP ansehen,
bearbeiten und drucken zu können, müssen Sie es in ein vielseitigeres
JPEG- oder TIFF-Bild konvertieren und speichern.
Wenn ein JPEG- oder TIFF-Bild wie unten erläutert gespeichert wird,
kann das Bild mit diesen Einstellungen (Rezept) als separates Bild
gespeichert werden.
Das Bild wird als separates Bild gespeichert, d. h. das Originalbild bleibt
unverändert erhalten.
1 Wählen Sie das zu konvertierende Bild aus.
Wählen Sie Menü [Datei]  [Konvertieren und
2 speichern].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Ihre Einstellungen werden mit dem Bild gespeichert.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Das Fenster [Konvertieren und speichern] wird angezeigt.
93
Einführung/
Inhalt
Sie die erforderlichen Einstellungen ein, und
3 Geben
klicken Sie dann auf die Schaltfläche [Speichern].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
 Das Bild wird standardmäßig in das JPEG-Format konvertiert
und als JPEG-Bild mit der höchsten Bildqualität gespeichert,
ohne die Bildgröße zu ändern. Ändern Sie die Einstellungen
nach Bedarf.
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Speicherort
auswählen
Zum Speichern
hier klicken
Dateinamen
eingeben und
Bildformat
auswählen
 Das RAW-Bild wird in ein JPEG- oder TIFF-Bild umgewandelt,
das anschließend am angegebenen Speicherort als neues Bild
gespeichert wird.
Bearbeiten von
Bildern
Speichern der Entwicklungs-/Bearbeitungsergebnisse für die
Version, die Sie derzeit verwenden
Die DPP-Technologie zur Verarbeitung von RAW-Bildern wird stets
weiter entwickelt und verbessert, so dass Sie die aktuellste
Bildverarbeitung angemessen durchführen können.
Das bedeutet, dass sich die Verarbeitungsergebnisse bei zwei
verschiedenen Versionen von DPP etwas voneinander unterscheiden
können, selbst wenn die gleichen RAW-Bilddaten verwendet werden.
Es kann auch vorkommen, dass die Ergebnisse einer erheblichen
Bearbeitung von RAW-Bilddaten mit einem Rezept unterschiedlich sind.
Wenn Sie die Entwicklungs- oder Bearbeitungsergebnisse der Version,
die Sie derzeit verwenden, unverändert speichern möchten, sollten Sie
das Bild als separate Datei (S. 93) speichern.
 Durch das Speichern als separates JPEG- oder TIFF-Bild (wie
oben erläutert) wird die Bildqualität durch Bearbeiten/Speichern
geringfügig beeinträchtigt (wie bei der Bearbeitung mit einem
herkömmlichen Bildbearbeitungsprogramm).
 Durch den oben erläuterten Speichervorgang wird ein Ausschnitt
(S. 70) bzw. ein durch Staublöschung bearbeitetes Bild (S. 85 bis
S. 89) als eigenständiges zugeschnittenes oder staubfreies Bild
gespeichert.
 Sie können mehrere Bilder in einem Batch-Verarbeitungsvorgang
konvertieren und speichern (S. 134).
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
94
JPEG/TIFF
Neubearbeiten von Bildern
Beim Einstellen der Bilder mit der Werkzeugpalette (S. 45 bis S. 90)
werden nur die Bildverarbeitungsbedingungen geändert. Die
„ursprünglichen Bilddaten“ bleiben unverändert erhalten. (Die
Ausschnitt- oder Staublöschungsdaten eines zugeschnittenen (S. 70)
oder von Staub befreiten Bildes (S. 85 bis S. 89) werden einfach mit
dem Bild gespeichert.)
Deshalb können Sie jederzeit die mit dem Bild gespeicherten
Einstellungen (S. 93), Ausschnitt- und Staublöschungsdaten rückgängig
machen und den Zustand des Bildes nach dem letzten Speichern oder
den Zustand der ursprünglichen Aufnahme wiederherstellen.
1 Wählen Sie das neu zu bearbeitende Bild aus.
2 Wählen Sie Menü [Einstellung]  gewünschte Option.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Das Bild wird in den Zustand der ausgewählten Option
zurückgesetzt.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
95
JPEG/TIFF
Nutzung der Einstellungsinhalte (Rezepte)
Alle Einstellungsinhalte (Rezept), die mit der Werkzeugpalette erstellt
werden, können als Rezeptdatei (Erweiterung „.dr4“) gespeichert und
anschließend geladen und auf ein anderes Bild angewendet werden.
Sie können die Bilder effizient bearbeiten, indem Sie zunächst ein Bild
aus zahlreichen Bildern auswählen, die in der gleichen
Aufnahmeumgebung aufgenommen wurden. Stellen Sie dieses Bild ein,
und übertragen Sie die Einstellungen anschließend auf viele Bilder
gleichzeitig.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
RAW-Bilddaten
Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen
Drucken von
Bildern
JPEG-, TIFF-Bilddaten
Informationen über die Bildverarbeitungsbedingungen
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
Die mit der Werkzeugpalette
eingestellten Inhalte können einzeln
als Rezeptdatei (Erweiterung „.dr4“)
verwaltet werden.
HDR PQ
Modus
 Eine Rezeptdatei mit Inhalten, die nur in RAW-Bildern angepasst
werden können, wird nicht reflektiert, selbst wenn sie auf ein
JPEG- oder TIFF-Bild angewendet wird.
 Rezepte sind nicht zwischen den DPP-Versionen 4.x und 1.x bis
3.x kompatibel. Bilder mit angehängten Rezeptdateien der DPP
Version 1.x bis 3.x werden mit den Aufnahmeeinstellungen in
DPP Version 4.x angezeigt. Umgekehrt werden Bilder mit
angehängten Rezeptdateien der DPP Version 4.x mit
Aufnahmeeinstellungen in DPP Version 1.x bis 3.x angezeigt.
Festlegen von
Einstellungen
96
Einführung/
Inhalt
Kopieren eines Rezepts und Anwenden auf ein anderes Bild
Sie können das Rezept eines bearbeiteten Bildes kopieren und
anschließend auf ein anderes Bild anwenden.
1
2
Speichern eines Rezepts als Datei
Sie ein bearbeitetes Bild aus, und wählen Sie
1 Wählen
Menü [Bearbeiten]  [Rezept in Datei speichern].
 Das Dialogfeld [Rezept in Datei speichern] wird angezeigt.
 Um alle Elemente eines Rezepts zu speichern, wählen Sie im
angezeigten Fenster die Option [Alle Rezepte speichern].
 Um Rezepteinstellungen auszuwählen und zu speichern, wählen
Sie im angezeigten Fenster die Option [Ausgewählte Rezepte
speichern] und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
[Rezeptdetails angeben]. Aktivieren Sie im angezeigten Fenster
die zu speichernden Rezepteinstellungen und klicken Sie dann
auf die Schaltfläche [OK].
Wählen Sie das Bild mit dem zu kopierenden Rezept
aus.
Um alle Elemente eines Rezepts zu kopieren, wählen
Sie das Menü [Bearbeiten]  [Rezept kopieren]. Wenn
Sie ausgewählte Elemente eines Rezepts kopieren
möchten, wählen Sie Menü [Bearbeiten] 
[Ausgewähltes Rezept kopieren].
 Das Rezept wird kopiert.
 Wenn Sie Element aus dem Rezept auswählen möchten, wählen
Sie Menü [Bearbeiten]  [Rezepteinstellungen auswählen und
kopieren] und wählen Sie in dem dann geöffneten Fenster
Elemente aus. Klicken Sie nach dem Angeben der Einstellungen
auf die Schaltfläche [OK] und schließen Sie das Fenster.
Sie das Bild aus, das mit dem Rezept
3 Wählen
bearbeitet werden soll. Wählen Sie anschließend
Menü [Bearbeiten]  [Rezept einfügen].
 Das Rezept wird auf das Bild angewendet.
2
Wählen Sie den Zielordner aus, geben Sie den
Dateinamen ein und klicken Sie anschließend auf die
Schaltfläche [Speichern].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Wenn ein Rezept für ein Bild kopiert und auf ein Bild mit einer
anderen Orientierung angewendet wird, ändert sich die
Orientierung des Bilds ebenfalls. Wenn Sie verhindern möchten,
dass sich die Orientierung des Bilds ändert, wählen Sie Menü
[Bearbeiten]  [Rezepteinstellungen auswählen und kopieren] und
entfernen Sie das Häkchen vom Kontrollkästchen [Links drehen /
rechts drehen: 0°] in dem geöffneten Fenster.
Festlegen von
Einstellungen
97
Einführung/
Inhalt
Laden und Anwenden von Rezepten
Sie das Bild aus, das mit dem Rezept
1 Wählen
bearbeitet werden soll. Wählen Sie anschließend
Menü [Bearbeiten]  [Rezept lesen und einfügen aus
Datei].
 Das Dialogfeld [Öffnen] wird angezeigt.
Sie ein Rezept aus und klicken Sie auf die
2 Wählen
Schaltfläche [Öffnen].
 Das Rezept wird auf das Bild angewendet.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
98
JPEG/TIFF
Einstellen durch den Vergleich mehrerer Bilder
Sie können die Bereiche in verschiedenen Bildern synchronisieren,
sodass sie auf mehreren Vorschaufenstern angezeigt werden, und die
Bilder während des Vergleichs anpassen.
Sie die zu vergleichenden Bilder im
1 Zeigen
Vorschaufenster an.
2 Richten Sie die Bilder aus.
5 Verschieben Sie den anzuzeigenden Bereich.
 Wenn Sie die Position des vergrößerten Anzeigebereichs in
einem der Vorschaufenster ändern, wird sie in allen anderen
Vorschaufenstern in gleichem Maße verändert.
 Um die Synchronisierung zu beenden, wählen Sie erneut das
Menü [Vorschau]  [Vorschauposition synchronisieren] und
[Vorschau-Anzeigegröße synchronisieren].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
 Wählen Sie das Menü [Fenster]  [Horizontal anordnen] oder
[Vertikal anordnen].
 Die Vorschaufenster werden ausgerichtet.
3
Einführung/
Inhalt
Bearbeiten von
Bildern
Wählen Sie das Menü [Vorschau] 
[Vorschauposition synchronisieren] und [VorschauAnzeigegröße synchronisieren].
Drucken von
Bildern
4 Vergrößern Sie das Bild.
 Vergrößern Sie die gewünschten Vorschaufenster und zeigen
Sie sie an.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Die anderen Vorschaufenster werden in derselben Position/
Vergrößerung angezeigt.
Die Synchronisierung betrifft nur die Position des vergrößerten
Ausschnitts und das Vergrößerungsverhältnis. Die Bildeinstellungen
werden nicht synchronisiert.
99
JPEG/TIFF
Effizientes Bearbeiten
Bearbeiten im Bildbearbeitungsfenster
Dieses Fenster kombiniert Miniaturansichten-Anzeige und
Vorschaufenster, um ein effizientes Bearbeiten der Bilder und ein schnelles
Wechseln zwischen den zu bearbeitenden Bildern zu ermöglichen. Wählen
Sie die zu bearbeitenden Bilder zuvor im Hauptfenster aus.
Einführung/
Inhalt
3 Bearbeiten Sie das Bild.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sie im Hauptfenster die Bilder aus, die Sie
1 Wählen
bearbeiten möchten.
2 Wechseln Sie zum Bildbearbeitungsfenster.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Klicken
 Die Anzeige wechselt vom Hauptfenster zum
Bildbearbeitungsfenster.
Bildbearbeitungsfenster
Anzeigevergrößerung ändern
Zu bearbeitendes Bild auswählen
Das ausgewählte Bild wird in der Mitte des Fensters
vergrößert angezeigt
 Informationen zu Symbolen, die am Rand einer Miniaturansicht
angezeigt werden, finden Sie unter „Bildrahmen-Informationen
im Hauptfenster und im Bildbearbeitungsfenster“ (S. 166).
 Die Werkzeugpaletten, die Navigatorpalette und die
Histogrammpalette werden angezeigt, und Sie können das Bild
bearbeiten.
 Um den Zustand wiederherzustellen, in dem sich das Bild vor
dem letzten Bearbeitungsvorgang mit der Werkzeugpalette
befand, wählen Sie im Menü [Bearbeiten] die Option
[Rückgängig] oder drücken Sie die Tastenkombination
<Strg> + <Z>.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
100
Einführung/
Inhalt
4 Klicken Sie auf den Bereich, den Sie vergrößern möchten.
Ändern der Lage der Miniaturansicht zu horizontal
Wählen Sie das Menü [Ansicht]  [Horizontale
Miniaturansichten].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Klicken
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Der durch Anklicken aktivierte Bereich wird auf 100 % vergrößert
(tatsächliche Pixelgröße).
 Um den Anzeigebereich zu ändern, ziehen Sie den Cursor auf
dem Bild oder den vergrößerten Anzeigebereich auf der
Navigatorpalette in die gewünschte Position (S. 19).
 Durch erneutes Anklicken kehren Sie zum Vollbild zurück
([Fenster anpassen]).
 Um zum Hauptfenster zurückzukehren, klicken Sie in der
Symbolleiste auf die Schaltfläche [
].
 Wenn Sie [Vertikale Miniaturansichten] auswählen, kehrt die
Miniaturansichtsanzeige zur vertikalen Position zurück.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Im Bildbearbeitungsfenster können Sie nur Bilder aus einem Ordner
auswählen. Um Bilder aus verschiedenen Ordnern für die
Bearbeitung zusammenzustellen, lesen Sie den Abschnitt
„Zusammenstellen und Bearbeiten von Bildern im SammlungFenster“ (S. 102).
101
Einführung/
Inhalt
Zusammenstellen und Bearbeiten von Bildern im Sammlung-Fenster
Sie können ausgewählte Bilder in Sammlungsordnern zum Ansehen,
Vergleichen und Bearbeiten zusammenstellen.
Sie können Bilder aus verschiedenen Ordnern oder aus nur einem
Ordner auswählen, um effizient damit arbeiten zu können.
Sie im Hauptfenster im Bereich [Sammlung]
1 Klicken
auf [+ Sammlung hinzufügen].
Sie im Hauptfenster Bilder oder Bilderordner
3 Wählen
aus. Wählen Sie das Menü [Datei]  [Zur Sammlung
hinzufügen].
 Die Bilder werden dem Sammlungsordner hinzugefügt und die
Anzahl der ausgewählten Bilder im Sammlungsordner wird
angezeigt. Wenn ein auf Einzelbildanzeige (S. 23) festgelegtes
Bild hinzugefügt wird, wird die Anzahl der Bilder als zwei Bilder
angezeigt.
 Sie können einem Sammlungsordner auch Bilder hinzufügen,
indem Sie Bilder und Ordner auswählen und anschließend in
dem durch Rechtsklick angezeigten Kontextmenü [Zur
Sammlung hinzufügen] auswählen.
Sie einen Sammlungsordner im Bereich
4 Wählen
[Sammlung].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Daraufhin wird ein neuer Ordner im Bereich [Sammlung] erstellt.
 Geben Sie einen Namen für den Sammlungsordner ein.
 Wiederholen Sie den Vorgang, um weitere Sammlungsordner zu
erstellen. Es können bis zu 20 Ordner erstellt werden.
Sie das Menü [Datei]  [Sammlung
2 Wählen
auswählen] und wählen Sie einen Sammlungsordner,
in dem Bilder aus den Sammlungsordnern mit den
angezeigten Namen zusammengestellt werden.
HDR PQ
Modus
 Die Bilder im ausgewählten Ordner werden angezeigt.
Festlegen von
Einstellungen
102
Einführung/
Inhalt
5 Überprüfen Sie die angezeigten Bilder.
6 Bearbeiten Sie die Bilder.
 Bearbeiten Sie die angezeigten Bilder.
 Die angezeigten Bilder bleiben auch nach dem Schließen von
DPP in den Sammlungsordnern erhalten.
So entfernen Sie Bilder aus Sammlungsordnern
 Entfernen von ausgewählten Bildern
Wählen Sie die Bilder im Sammlungsordner aus und anschließend im
Menü [Datei] die Option [Aus der Sammlung entfernen]. (Sie können
aus dem Sammlungsordner auch Bilder entfernen, indem Sie mit der
rechten Maustaste auf die ausgewählten Bilder klicken und aus dem
eingeblendeten Menü die Option [Aus der Sammlung entfernen]
auswählen.) Beachten Sie, dass das Originalbild unverändert
erhalten bleibt, auch wenn Sie das Bild aus dem Sammlungsordner
entfernen.
 Entfernen aller Bilder
Wählen Sie [Sammlung löschen] im Menü [Datei]. Hinweis: Beim
Entfernen aller Bilder aus dem Sammlungsordner bleiben die
Originalbilder unverändert erhalten.
 Löschen eines Sammlungsordners
Wählen Sie einen Sammlungsordner im Sammlungsbereich und
anschließend in dem durch Rechtsklick angezeigten Kontextmenü
[Sammlung löschen]. Hinweis: Beim Löschen eines
Sammlungsordners bleiben die Originalbilder unverändert erhalten.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen können je Sammlungsordner
nur bis zu 1000 Bilder angezeigt werden. Ab dem 1001. Bild werden
die Bilder als nicht unterstützte Bilder behandelt. Versuchen Sie die
Anzahl der Bilder je Ordner auf 1000 zu beschränken.
An dem Bild ausgeführte Änderungen werden auf das
Originalbild angewendet.
Alle an den Bildern in einem Sammlungsordner vorgenommenen
Änderungen werden auf die Originalbilder angewendet.
103
JPEG/TIFF
Compositing von Bildern
Sie können zwei Bilder in einem Bild kombinieren. Dieses CompositeBild können Sie dann mit einem weiteren Bild kombinieren.
Da das Composite-Bild als separates Bild gespeichert wird, hat dieser
Vorgang auf die Originalbilder keine Auswirkungen.
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
verfügbar.
 Diese Funktion kann bei allen von DPP unterstützten
Bildformaten (S. 4) verwendet werden.
 Der Farbraum eines Composite-Bildes wird zum Farbraum des
Hintergrundbildes.
 Die Bildinformationen werden einem Composite-Bild nicht
angehängt.
1 Wählen Sie ein Hintergrundbild im Hauptfenster.
Einführung/
Inhalt
Sie Menü [Extras]  [Compositing-Werkzeug
2 Wählen
starten].
 Das Fenster Zusammenstellungswerkzeug wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Sie können auch ein Hintergrundbild im Bildbearbeitungsfenster
oder im Fenster [Sammlung] wählen.
104
Einführung/
Inhalt
3 Wählen Sie das zu kombinierende Bild.
 Wählen Sie das zusammenzustellende Bild im Listenfeld
[Vordergrundbild] aus.
4 Wählen Sie ein Composite-Verfahren.
 Wählen Sie ein Composite-Verfahren aus dem Listenfeld
[Composite-Verfahren] aus.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Das ausgewählte Bild wird in der Miniaturansicht für
[Vordergrundbild] angezeigt.
 Eine Vorschau der Kombination aus Hintergrundbild und
[Vordergrundbild] wird in der Zusammenstellungsvorschau
angezeigt.
 Die folgenden Bilder sind kombinierbar.
• Wenn ein Hintergrundbild im Hauptfenster ausgewählt wird:
Bilder im selben Ordner wie Hintergrundbild
• Wenn ein Hintergrundbild im Fenster [Sammlung] ausgewählt
wird: Bilder im Fenster [Sammlung]
• Wenn ein Hintergrundbild im Bildbearbeitungsfenster
ausgewählt wird: Bilder werden im Bereich für
Miniaturansichten angezeigt
 Sie können auch Bilder unterschiedlicher Größen kombinieren.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Das in der Composite-Vorschau ausgewählte CompositeVerfahren wird angewandt.
 Das Composite-Verfahren kann aus fünf verschiedenen
Optionen ausgewählt werden: Hinzufügen, Durchschnittlich,
Gewichtet, Aufhellen und Abdunkeln. Detaillierte Informationen
über jedes Composite-Verfahren finden Sie unter „CompositeVerfahren“ (S. 107).
 Wenn Sie [Gewichtet] auswählen, können Sie den Anteil des zu
kombinierenden Bildes auswählen. Verwenden Sie den Schieber
[Gewichten] unten im Listenfeld von [Composite-Verfahren], um
direkt einen Wert zur Einstellung der Anteiligkeit einzugeben.
 Wenn Sie auf die Schaltfläche [100 % Ansicht] klicken, wird das Bild
mit 100 % Vergrößerung (tatsächliche Pixelgröße) angezeigt.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
105
Einführung/
Inhalt
5 Positionieren Sie die Bilder.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Stark verschieben (50 Pixel)
Gering verschieben (1 Pixel)
Bildmittelpunkte ausrichten
Sie können auch direkt die
Positionskoordinaten des
[Vordergrundbildes] eingeben,
um es auszurichten.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Hintergrundbild und [Vordergrundbild] werden mit ihren
ausgerichteten Mittelpunkten angezeigt.
 [Im RAW-Format zusammenstellen]
Aktivieren Sie gegebenenfalls das Kontrollkästchen [Im RAWFormat zusammenstellen].
 Sie können [Im RAW-Format zusammenstellen] unter den
folgenden Bedingungen festlegen.
Wenn sowohl das Hintergrundbild als auch das [Vordergrundbild]
RAW-Bilder sind und alle folgenden Bedingungen erfüllt werden.
• Wenn die für die Aufnahmen verwendeten Kameras vom
selben Modell sind
• Wenn die Einstellung der ISO-Empfindlichkeit bei der
Aufnahme dieselbe war
• Wenn die Tonwert Priorität bei der Aufnahme dieselbe war
• Wenn die Bildgrößen (Originalgröße) übereinstimmen
Drucken von
Bildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Die folgenden Funktionen sind bei mit [Im RAW-Format
zusammenstellen] zusammengestellten Bildern nicht verfügbar.
• Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
(S. 58)
• Bildstil Auto (automatisch auf Standard gesetzt) (S. 49)
106
Einführung/
Inhalt
6 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speichern unter].
 Legen Sie im daraufhin angezeigten Fenster die benötigten
Einstellungen fest und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
[Speichern].
 Wenn Sie auf die Schaltfläche [Weiter] klicken, werden Bilder
kombiniert, um ein neues Hintergrundbild zu erzeugen, und Sie
können mit der Kombination eines weiteren Bildes fortfahren.
 Um abzuschließen, klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
Composite-Verfahren
 Hinzufügen
Das Hintergrundbild und das [Vordergrundbild] werden hinzugefügt
und die Bilder werden kombiniert.
 Durchschnitt
Das Hintergrundbild und das [Vordergrundbild] werden zu Anteilen
von jeweils 50 % miteinander kombiniert.
Wenn Sie den Anteil für das [Vordergrundbild] ändern möchten,
wählen Sie [Gewichtet] aus.
 Gewichtet
Legen Sie den Anteil für das [Vordergrundbild] fest und kombinieren
Sie dann das Hintergrundbild und das [Vordergrundbild].
 Heller
Das Hintergrundbild und das [Vordergrundbild] werden miteinander
verglichen, wobei nur hellere Abschnitte aus dem [Vordergrundbild]
kombiniert werden.
 Dunkler
Das Hintergrundbild und das [Vordergrundbild] werden miteinander
verglichen, wobei nur dunklere Abschnitte aus dem [Vordergrundbild]
kombiniert werden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
107
JPEG/TIFF
Erstellen von HDR-Bildern (Hoher Dynamikbereich)
Sie können Bilder mit einem breiten Dynamikbereich erzeugen, bei
denen Clipping-Effekte in hellen und dunklen Bereichen verringert
wurden, und Bilder, die wie Gemälde wirken. Diese Funktion ist
geeignet für Szenen wie z. B. Stillleben und Landschaften. Diese
Funktion ist am effektivsten, wenn Sie drei Bilder mit unterschiedlichen
Belichtungen für dieselbe Szene (Unterbelichtung, Standardbelichtung,
Überbelichtung) verwenden, um ein HDR-Bild zu erzeugen. Sie können
jedoch ein HDR-Bild auch aus zwei Bildern oder sogar nur einem Bild
erzeugen.
Da das HDR-Bild als separates Bild gespeichert wird, bleiben die
Originalbilder unverändert.
* HDR steht für High Dynamic Range (Hoher Dynamikbereich).
2 Wählen Sie Menü [Extras]  [HDR-Werkzeug starten].
 Das Fenster [Bilder auswählen] wird angezeigt.
 Sie können das Fenster [Bilder auswählen] auch vom
Bearbeitungsfenster und vom Bildbearbeitungsfenster aus
anzeigen.
3
Legen Sie die erforderlichen Einstellungen fest, und
klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche [HDR
starten].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
verfügbar.
Drucken von
Bildern
 Diese Funktion kann bei allen von DPP unterstützten
Bildformaten (S. 4) verwendet werden.
 Die Bildinformationen werden nicht an ein HDR-Bild angehängt.
1 Wählen Sie im Hauptfenster ein Bild aus.
Einführung/
Inhalt
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Um das ausgewählte Bild zu ändern oder ein anderes Bild
hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche [Durchsuchen].
Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld [Öffnen] die
Bilddatei und klicken Sie auf die Schaltfläche [Öffnen].
 Wenn Sie zwei Bilder derselben Größe auswählen, können Sie
das Listenfeld [Automatischer Abgleich] für automatischen
Bildabgleich aktivieren. Der automatische Bildabgleich
funktioniert möglicherweise bei sich wiederholenden Mustern
(Gitter, Streifen usw.) oder flachen, eintönigen Bildern nicht
richtig.
 Wenn Sie auf die Schaltfläche [HDR starten] klicken, wird das
Fenster [Bild einstellen] angezeigt.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Nach der Verwendung des automatischen Bildabgleichs ist das Bild
am Randbereich teilweise gelöscht.
108
Einführung/
Inhalt
Sie die erforderliche Auswahl vor, um das
4 Nehmen
Bild anzupassen.
 Schieber im Fenster [Bild anpassen]
[Farbton/Farbe]
[Helligkeit]:
Passt die gesamte Helligkeit des Bildes an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts
bewegen, wird das Bild heller; bewegen Sie
ihn nach links, wird es dunkler.
[Farbsättigung]: Passt die gesamte Farbsättigung des Bildes
an. Wenn Sie den Schieberegler nach rechts
bewegen, wird die Farbe tiefer; bewegen Sie
ihn nach links, wird die Farbe seichter.
[Kontrast]:
Passt den gesamten Kontrast des Bildes an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts
bewegen, wird der Kontrast verstärkt;
bewegen Sie ihn nach links, wird der Kontrast
abgeschwächt.
[Detailoptimierung]
[Stärke]:
Passt den gesamten Kontrast und den Kontrast
von Details gleichzeitig an. Wenn Sie den
Schieberegler nach rechts bewegen, wird der
Effekt stärker.
[Glätte]:
Passt die gesamte Glätte des Bildes an. Wenn
Sie den Schieberegler nach rechts bewegen,
verleiht dies dem Bild einen glatten und
natürlichen Ausdruck.
[Feinheit]:
Passt die Klarheit von Details an. Wenn Sie den
Schieberegler nach rechts bewegen, werden
die Umrisse schärfer.
 [Voreinstellungen] und Fertigbearbeitungseffekte
Mit [Voreinstellungen] können Sie aus den fünf voreingestellten
Fertigbearbeitungseffekten unten aus einem Pulldown-Menü
([Natürlich] ist als Standard ausgewählt) auswählen, anstatt die
Schieber einzeln zu betätigen. Durch die Auswahl eines
Fertigbearbeitungeffekts bewegt sich jeder Schieber
entsprechend der Einstellung. Sie können die Schieber auch
nach der Auswahl eines Effekts betätigen und anpassen.
[Natürlich]:
In kontrastreichen Szenen werden
Farbanpassungen in Bereichen, in denen helle
oder dunkle Bereiche gewöhnlich Clipping-Effekte
aufweisen, im Rahmen einer Fertigbearbeitung
korrigiert, bei der Clipping-Effekte von hellen und
dunklen Bereichen verringert sind.
[Standard]:
Ergibt eine Fertigbearbeitung mit einer
gemäldeähnlichen Tonalität für ein
beeindruckendes Bild.
[Gesättigt]:
Für ein kräftigeres Aussehen als mit dem Effekt
[Standard].
[Markant]:
Für ein lebendigeres Aussehen als mit [Standard],
bei der das Motiv hervorgehoben wird.
[Prägung]:
Reguliert die Sättigung des Farbtons mehr nach
unten als [Standard], um einen altmodischen
Eindruck zu erzielen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
109
Einführung/
Inhalt
5 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speichern unter].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Legen Sie im daraufhin angezeigten Fenster die benötigten
Einstellungen fest, indem Sie auf die Schaltfläche [Speichern
unter] klicken, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
[Speichern].
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
110
Erweitert
Verwenden der Dual Pixel RAW Optimierung
Durch eine Einstellung der Dual Pixel RAW-Funktion, die mit der Funktion
vor der Aufnahme von RAW-Bildern kompatibel ist, werden die Bilder als
„spezielle RAW-Bilder (Dual Pixel RAW-Bilder)“ mit Dual-PixelInformationen aus dem Abbildungssensor aufgezeichnet. Das wird als Dual
Pixel RAW-Aufnahme bezeichnet. Mit der Funktion [Dual Pixel RAWOptimierung] können Sie die mit einem Dual Pixel RAW-Bild
aufgenommenen Dual Pixel-Daten für die Feinabstimmung von Position,
maximaler Schärfe und Auflösung nutzen, indem Sie unter Verwendung der
in der Datei enthaltenen Tiefeninformationen die Perspektive oder das
Bokeh verändern, um so ein besseres Fotoergebnis zu erhalten und
mögliche Doppelbilder („Ghosting“) zu reduzieren.
Hinweise für Dual Pixel RAW-Aufnahmen
Bitte beachten Sie bei Aufnahmen mit Dual Pixel RAW folgendes:
 (Gilt für alle Funktionen)
• Die besten Effekte erhält man bei einer Objektivblende von
f/5.6 oder darunter.
• Die Effekte können bei Aufnahmen in vertikaler oder in
horizontaler Ausrichtung unterschiedlich sein.
• Empfehlenswert ist eine ISO-Empfindlichkeit von ISO 1600
oder darunter.
 Nur für „Feinabstimmung von Position, maximaler Schärfe und
Auflösung unter Verwendung der in der Dual Pixel RAW-Datei
enthaltenen Tiefeninformationen“
• Empfehlenswert ist eine Brennweite des Objektivs von
mindestens 50 mm.
• Diese Funktion sollte verwendet werden, wenn die Kamera sich
in einem bestimmten Abstand vom Motiv befindet.*
* Anleitung für die Einstellung der Brennweite je nach
Motivabstand.
Wenn die Brennweite des Objektivs 50 mm ist, sollte der
Motivabstand ca. 1 m - 10 m betragen.
Wenn die Brennweite des Objektivs 100 mm ist, sollte der
Motivabstand ca. 2 m - 20 m betragen.
Wenn die Brennweite des Objektivs 200 mm ist, sollte der
Motivabstand ca. 4 m - 40 m betragen.
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
Feinabstimmung von Position, maximaler Schärfe und
Auflösung unter Verwendung der in der Dual Pixel
RAW-Datei enthaltenen Tiefeninformationen
Feinabstimmen von Position, maximaler Schärfe und Auflösung unter
Verwendung der in der Dual Pixel RAW-Bilder enthaltenen
Tiefeninformationen.
Sie im Hauptfenster oder im
1 Wählen
Bildbearbeitungsfenster das Dual Pixel RAW-Bild, das
Sie bearbeiten möchten, aus und drücken Sie dann im
Menü [Extras] [Dual Pixel RAW-Optimierer starten].
 Es öffnet sich das Fenster [Dual Pixel RAW-Optimierer].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Sie das Kontrollkästchen [Geringfügige
2 Aktivieren
Bildanpassung].
Festlegen von
Einstellungen
111
Einführung/
Inhalt
3 Passen Sie das Bild an.
Veränderung der Perspektive oder des
Bokehs für ein besseres Fotoergebnis
Herunterladen
von Bildern
Veränderung der Perspektive oder des Bokehs für ein besseres
Fotoergebnis unter Verwendung der mit Dual Pixel RAW-Bildern
aufgenommenen Dual Pixel-Informationen.
Anzeigen von
Bildern
Sie im Hauptfenster oder im
1 Wählen
Bildbearbeitungsfenster das Dual Pixel RAW-Bild, das
Sie bearbeiten möchten, aus und drücken Sie dann im
Menü [Extras] [Dual Pixel RAW-Optimierer starten].
 Es öffnet sich das Fenster [Dual Pixel RAW-Optimierer].
 Stellen Sie mittels der Schieberegler die Auflösung auf Basis der
Tiefeninformationen und des Auflösungslevels ein.
4
Drücken Sie die [OK]-Taste.
 Die Einstellungsanpassungen werden auf das Bild angewendet.
Weitere Hinweise zum Speichern von Bildanpassungen finden
Sie unter „Bearbeitungsergebnisse speichern“ (S. 93).
Sie das Kontrollkästchen [Bokeh2 Aktivieren
Verschiebung].
3 Legen Sie den einzustellenden Bereich fest.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Verringern Sie das Anpassungslevel, wenn die Motivumrisse oder
das Bokeh unnatürlich aussehen oder wenn es ein verstärktes
Bildrauschen oder sichtbare Veränderungen beim Farbton oder
bei der Helligkeit gibt.
 Diese Funktion kann nicht gleichzeitig mit „Veränderung der
Perspektive oder des Bokehs für ein besseres Fotoergebnis“
oder „Mögliche Doppelbilder reduzieren“ ausgeführt werden.
 Drücken Sie die Taste [Bereich auswählen] und ziehen Sie den
Cursor auf dem Bild, um den einzustellenden Bereich festzulegen.
Mit einem Rechtsklick auf der Maus schließen Sie die Festlegung ab.
Sie können auch das Häkchen aus dem Kontrollkästchen
[Umrandung anzeigen] entfernen, um die Umrandung zu verbergen.
Festlegen von
Einstellungen
112
Einführung/
Inhalt
4 Passen Sie das Bild an.
Reduzierung möglicher Doppelbilder (Ghosting)
Reduziert das Auftreten möglicher Doppelbilder unter Verwendung der in
den Dual Pixel RAW-Bildern enthaltenen Dual Pixel-Informationen.
1
Wählen Sie im Hauptfenster oder im
Bildbearbeitungsfenster das Dual Pixel RAW-Bild, das
Sie bearbeiten möchten, aus und drücken Sie dann im
Menü [Extras] [Dual Pixel RAW-Optimierer starten].
 Es öffnet sich das Fenster [Dual Pixel RAW-Optimierer].
2
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [GhostingReduzierung] und legen Sie den Bereich fest.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Passen Sie die Perspektive mit dem Schieberegler an.
5 Drücken Sie die [OK]-Taste.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Die Einstellungsanpassungen werden auf das Bild angewendet.
Weitere Hinweise zum Speichern von Bildanpassungen finden
Sie unter „Bearbeitungsergebnisse speichern“ (S. 93).
Fernaufnahmen
 Verringern Sie das Anpassungslevel, wenn die Motivumrisse oder
das Bokeh unnatürlich aussehen oder wenn es ein verstärktes
Bildrauschen oder sichtbare Veränderungen beim Farbton oder
bei der Helligkeit gibt.
 Je nach Anpassungslevel kann sich die Auflösung in die
Tiefenrichtung bewegen.
 Verringern Sie das Anpassungslevel, wenn die Bildränder des
ausgewählten Bereichs unnatürlich aussehen.
 Diese Funktion kann nicht gleichzeitig mit „Feinabstimmung von
Position, maximaler Schärfe und Auflösung unter Verwendung
der in der Dual Pixel RAW-Datei enthaltenen
Tiefeninformationen“ oder „Mögliche Doppelbilder reduzieren“
ausgeführt werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Drücken Sie die Taste [Bereich auswählen] und ziehen Sie den
Cursor auf dem Bild, um den einzustellenden Bereich
festzulegen. Mit einem Rechtsklick auf der Maus schließen Sie
die Festlegung ab.
Sie können auch das Häkchen aus dem Kontrollkästchen
[Umrandung anzeigen] entfernen, um die Umrandung zu
verbergen.
 Alle Doppelbilder und Streulichter im eingestellten Bereich
werden reduziert.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
113
Einführung/
Inhalt
3 Drücken Sie die [OK]-Taste.
 Die Einstellungsanpassungen werden auf das Bild angewendet.
Weitere Hinweise zum Speichern von Bildanpassungen finden
Sie unter „Bearbeitungsergebnisse speichern“ (S. 93).
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Manchmal sehen die Motivumrisse oder das Bokeh unnatürlich
aus oder es gibt ein verstärktes Bildrauschen oder sichtbare
Veränderungen beim Farbton oder bei der Helligkeit.
 Manchmal sehen auch die Bildränder des ausgewählten
Bereiches unnatürlich aus.
 Diese Funktion kann nicht gleichzeitig mit „Feinabstimmung von
Position, maximaler Schärfe und Auflösung unter Verwendung
der in der Dual Pixel RAW-Datei enthaltenen
Tiefeninformationen“ oder „Veränderung der Perspektive oder
des Bokehs für ein besseres Fotoergebnis“ ausgeführt werden.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
114
JPEG/TIFF
Erweitert
Verwenden von Depth Compositing
Depth Compositing erzeugt aus mehreren Bildern ein Einzelbild,
das über einen weiten Bereich fokussiert ist. Diese Funktion kombiniert
Bilder mit dem Depth Compositing-Werkzeug und gibt das kombinierte
Ergebnis als Depth Composite-Bild aus. Es ist dann möglich,
das Ausgabebild auch mit dem Bearbeitungswerkzeug für Depth
Compositing zu korrigieren.
Diese Funktion kann auch bei Bildern verwendet werden, die ohne
Fokus-Bracketing der Kamera aufgenommen wurden.
Siehe „Hinweise für Aufnahmen mit Depth Compositing“ (S. 116) und
„Hinweise für das Depth Compositing“ (S. 117).
Einführung/
Inhalt
Verwenden des Depth Compositing-Werkzeugs
1 Wählen Sie im Hauptfenster usw. mehrere Bilder aus.
 Bei Bildern, die mit dem Fokus-Bracketing der Kamera
aufgenommen wurden, können Sie Tiefen-Compositing auch mit
nur einem ausgewählten Bild durchführen.
Sie das Menü [Extras]  [Tiefen2 Wählen
Compositing]  [Tiefen-Compositing-Werkzeug
starten].
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
verfügbar.
Unterstützte Bildformate
Kamera
EOS 5D Mark IV, EOS R, EOS RP, EOS 90D, EOS
M6 Mark II, PowerShot G5 X Mark II, PowerShot G7
X Mark III
Objektive
Objektivgruppen RF, EF und EF-S (außer TS-EObjektiven und Fisheye-Objektive)
Unterstützte
Formate
CR2, CR3, JPG, TIFF*1
Aufnahmebedingungen
Kamera, Objektiv, Verschlusszeit, Blendenwert,
Brennweite, Bildformat und Bildgröße müssen
gleich sein.
*1
In DPP konvertierte und gespeicherte TIFF-Bilder
 Selbst wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind, wird Depth
Compositing für die folgenden Bilder nicht unterstützt.
• Mit Mehrfachbelichtung aufgenommene RAW-Bilder
• Bilder ohne Aufnahmeinformationen
• Als Bilder für die Anzeige im HDR-PQ-Modus gespeicherte Bilder
• Bilder mit einer Größe bis 1600 x 1600 Pixeln oder ab 9999 x 6666
Pixeln
 Das Fenster Depth Compositing-Werkzeug wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
115
Einführung/
Inhalt
Sie die gewünschten Einstellungen vor und
3 Nehmen
klicken Sie dann auf die Schaltfläche [Ausführen].
 Bilder werden kombiniert und ein Depth Composite-Bild wird
ausgegeben.
 Ein Ordner für das Quellenbild (Ordnername: DPP_DC_...) wird
im gleichen Ordner wie das Depth Composite-Bild ausgegeben.
Der Ordner Quellenbild wird verwendet, um das Depth
Composite-Bild mit dem [Tiefen-CompositingBearbeitungswerkzeug] zu korrigieren.
 Um das Ausgabeziel oder Format eines Depth Composite-Bildes
zu ändern, klicken Sie auf die Schaltfläche [Durchsuchen] und
ändern Sie die Einstellungen im angezeigten Fenster.
 Bei leichten Helligkeitsunterschieden unterdrückt [Automatische
Helligkeitseinstellung] durch automatische Korrektur alle
Änderungen der Helligkeit zwischen den für das Depth
Compositing verwendeten Bildern.
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
Hinweise für Aufnahmen mit Depth
Compositing
 Nach erfolgtem Depth Compositing können die kombinierten
Ergebnisse einen kleineren Bildwinkel haben als bei der
Aufnahme der Bilder. Für Aufnahmen mit Fokus-Bracketing
werden Aufnahmen mit einem weiteren Bildwinkel empfohlen.
Im Anschluss an das Depth Compositing können Sie das Bild ggf.
zuschneiden.
 Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, stellen Sie den
Blendenwert vor der Aufnahme in einem Bereich zwischen
f/5.6–11 ein.
 Verwenden Sie unbedingt ein Stativ und fixieren Sie die Kamera
vor der Aufnahme in ihrer Position.
 Bilder mit sich wiederholenden Mustern, wie Gittermuster und
Streifenmuster, oder in denen der gesamte Bildbereich flach und
kontrastarm ist, sind möglicherweise nicht kombinierbar.
 Stellen Sie bei der Aufnahme mehrerer Bilder zuerst auf das Bild
scharf, das Ihnen am nächsten ist und arbeiten Sie schrittweise
weiter weg.
 Bei der Aufnahme mehrerer Bilder können Bilder, bei denen die
Schärfe stark variiert, zu einem kombinierten Bild mit
ungleichmäßiger Schärfe führen oder nicht kombinierbar sein.
 Depth Compositing setzt voraus, dass Bilder von unbewegten
Objekten kombiniert werden. Bilder von beweglichen Objekten
lassen sich möglicherweise nicht kombinieren.
 Wenn sich mehrere Objekte auf dem Bildschirm befinden, sind
die Bilder je nach Anordnung der Objekte möglicherweise nicht
kombinierbar, z. B. weit voneinander entfernte Objekte.
 Empfohlen werden die folgenden Objektive.
RF35mm F1.8 MACRO IS STM, RF50mm F1.2 L USM,
RF28-70mm F2 L USM, RF24-105mm F4 L IS USM
EF16-35mm f/4L IS USM, EF24-70mm f/4L IS USM, EF100mm
f/2.8L MACRO IS USM, EF180mm f/3.5L MACRO USM
EF-S35mm f/2.8 MACRO IS STM, EF-S60mm f/2.8
MACRO USM, EF-S18-135mm f/3.5-5.6 IS USM
EF-M28mm f/3.5 MACRO IS STM, EF-M15-45mm f/3.5-6.3 IS
STM, EF-M18-150mm f/3.5-6.3 IS STM
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
116
Einführung/
Inhalt
Hinweise für das Depth Compositing
 Wenn das Depth Compositing-Werkzeug gestartet wird, spiegelt
sich der Inhalt von Rezepten, die an fokussierte Bilder angehängt
sind, im Depth Composite-Bild wider (mit Ausnahme der
folgenden Elemente).
• Stempel
• Staublöschungsdaten
• Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts (Werkzeugpalette für die
Teilanpassung)
• Winkeleinstellung (Werkzeugpalette für Ausschnitt-/
Winkeleinstellung)
• Größeneinstellung beim Öffnen ausgewählter RAW-Bilder in
DPP (S. 92)
• Farbanpassung für eine spezifische Farbskala (einschließlich
[Monochrom])
• Dual Pixel RAW-Optimierung
• Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung)
• Schatten/Lichter
 Das Depth Compositing-Werkzeug startet nicht, wenn das
fokussierte Bild nicht unterstützt wird.
Verwenden des Depth Compositing-Bearbeitungswerkzeugs
Wenn mit dem Depth Compositing-Werkzeug nicht das gewünschte
Ergebnis erzielt wurde, kopiert diese Funktion den zu korrigierenden Teil
des Bildes von einem Quellbild in das Depth Compositing-Bild (in diesem
Werkzeug das [Bearbeitetes Bild]).
Sie im Hauptfenster usw. ein Depth Composite1 Wählen
Bild aus.
Wählen Sie das Menü [Extras]  [Tiefen-Compositing] 
2 [Tiefen-Compositing-Bearbeitungswerkzeug
starten].
 Das Fenster Depth Compositing-Bearbeitungswerkzeug wird
angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Am unteren Bildschirmrand wird automatisch eine
Miniaturansicht des Quellenbildes angezeigt. Miniaturansichten
von Quellenbildern werden jedoch nicht automatisch angezeigt,
wenn der Name des Depth Composite-Bildes oder der Ordner
Quellbild geändert oder der Speicherort verschoben wird.
Wählen Sie den Ordner Quellenbild aus, der gleichzeitig mit der
Ausgabe des Depth Composite-Bildes ausgegeben wurde.
Festlegen von
Einstellungen
117
Einführung/
Inhalt
3 Wählen Sie ein Quellenbild aus und ändern Sie es wie erforderlich.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Kreisförmiger Cursor
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Wählen Sie ein Quellenbild aus den Miniaturansichten der
Quellenbilder aus, die am unteren Bildschirmrand angezeigt
werden.
 Wenn es sich bei dem [Quellenbild] und dem [Bearbeitetes Bild]
um Aufnahmen verschiedener Bereiche handelt, kann ein
schwarzer Rahmen um das [Quellenbild] herum angezeigt werden.
 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Anpassungsbereich festlegen].
Ein kreisförmiger Cursor wird angezeigt. Klicken Sie auf den zu
korrigierenden Ausschnitt des [Bearbeitetes Bild], oder ziehen Sie
ihn mit dem kreisförmigen Cursor, und der gleiche Ausschnitt des
[Quellenbild] wird kopiert.
 Mit [Radius] stellen Sie die Größe des Anpassungsbereichs ein,
und mit dem [Weichzeichnungsradius] passen Sie die
Weichzeichnung am Rand des ausgewählten Bereichs an.
 Verwenden Sie die Schaltflächen [
][
][
][
], um zu
den vorgenommenen Korrekturen zurückzukehren Verfügbare
Schaltflächen von links sind [Alles rückgängig], [Rückgängig],
[Wiederholen] und [Alles wiederholen]. Wenn Sie jedoch zu einem
anderen Quellenbild gewechselt haben, können Sie nicht zu
Korrekturen zurückkehren, die Sie mit dem Quellenbild vor dem
Wechseln vorgenommen haben.
 Ein Rezept, das an ein Depth Composite-Bild angehängt ist, wird in
dieser Funktion unter [Bearbeitetes Bild] nicht angewendet.
Außerdem werden die Rezepte für Depth Composite-Bilder nicht
an Bilddateien angehängt, die mit dieser Funktion gespeichert
werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
118
Einführung/
Inhalt
4 Speichern Sie das Bild.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Speichern unter], um die
erforderlichen Einstellungen auszuwählen und zu speichern.
 Zum Beenden klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
119
Erweitert
Verwendung des RAW-Serienbildmodus-Werkzeugs
Diese Funktion kann mit Rollfilmen (Daueraufnahme-Bilddateien)
verwendet werden, die im RAW-Burst-Modus der Digitalkameras von
Canon erfasst wurden.
Eine Rollfilm wird als einzelnes RAW-Bild in DPP bearbeitet,
gespeichert, gedruckt usw., obgleich zu diesem Zweck automatisch ein
„repräsentatives Bild“* ausgewählt wird.
Ausführliche Informationen zum RAW-Burst-Modus finden Sie in der
Bedienungsanleitung, die im Lieferumfang einer RAW-Burst-Modusfähigen Kamera enthalten ist.
Sie können dieses Werkzeug für Folgendes verwenden:
• Das repräsentative Bild in einem Rollfilm ändern
• Ein Bild in einem Rollfilm speichern
• Einen beliebigen Bereich in einem Rollfilm extrahieren und
speichern
* Repräsentatives Bild: Das als Miniaturbild angezeigte Bild usw.,
das alle Bilder in einem Rollfilm repräsentiert
Sie Menü [Extras]  [RAW-Serienbildmodus2 Wählen
Werkzeug starten].
 Das Fenster „RAW-Serienbildmodus-Werkzeug“ wird angezeigt.
 Zum Beenden klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Starten des RAW-Serienbildmodus-Werkzeugs
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
1 Wählen Sie den Rollfilm im Hauptfenster aus usw.
Fernaufnahmen
 Es werden nur Rollfilme unterstützt, die im RAW-Burst-Modus
mit einer rollfilmfähigen Digitalkamera von Canon aufgenommen
wurden.
(Miniatursymbol:
)
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Sie können diese Funktion als Funktionsschaltfläche in der
Symbolleiste des Hauptfensters anzeigen (S. 125).
120
Einführung/
Inhalt
Funktionen im Fenster „RAW-Serienbildmodus-Werkzeug“
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Bildanzeigebereich
Vergrößerung der
Bildanzeige einstellen
Kennzeichnung des
repräsentativen Bilds
Wird angezeigt, wenn das
repräsentative Bild angezeigt wird
Sortieren von
Bildern
Bild ohne Vergrößerung
anzeigen
Angezeigtes Bild als
repräsentatives Bild festlegen
(S. 122)
Bearbeiten von
Bildern
Bild passend zum Fenster
anzeigen
Zum repräsentativen Bild gehen
Drucken von
Bildern
Kennzeichnung des ersten
Bilds (S. 123)
Schieberegler
(S. 122, S. 123)
Nach dem Extrahieren
das erste Bild in einem
Rollfilm festlegen (S. 123)
Zum vorherigen Bild gehen
(S. 122, S. 123)
Nummer des angezeigten
Bilds
Nummer des angezeigten
Bilds/Nummern aller Bilder in
einem Rollfilm werden
angezeigt
Position des
repräsentativen Bilds in
einem Rollfilm
Bild wiederherstellen wie es
aufgenommen wurde
Die gesamte mit diesem
Werkzeug vorgenommene
Bearbeitung verwerfen und das
Bild wiederherstellen wie es
aufgenommen wurde
Einen beliebigen Bereich in
einem Rollfilm extrahieren und
speichern (S. 123)
Ein Bild in einem Rollfilm
speichern (S. 122)
Nach dem Extrahieren das
letzte Bild in einem Rollfilm
festlegen (S. 123)
Zum folgenden Bild gehen
(S. 122, S. 123)
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Kennzeichnung des letzten
Bilds (S. 123)
121
Einführung/
Inhalt
Ändern des repräsentativen Bilds in einem Rollfilm
Sie können das repräsentative Bild zu einem beliebigen Bild in einem Rollfilm machen.
Sie das Fenster „RAW-Serienbildmodus1 Zeigen
Werkzeug“ an.
 Führen Sie die Schritte 1 und 2 von „Starten des RAWSerienbildmodus-Werkzeugs“ aus (S. 120).
 Das Fenster „RAW-Serienbildmodus-Werkzeug“ wird angezeigt.
Sie das Bild an, das Sie als repräsentatives
2 Zeigen
Bild verwenden möchten.
Speichern eines Bilds in einem Rollfilm
Sie können jedes Bild aus einem Rollfilm extrahieren und speichern.
1
2
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Zeigen Sie das Fenster „RAW-SerienbildmodusWerkzeug“ an.
Anzeigen von
Bildern
 Führen Sie die Schritte 1 und 2 von „Starten des RAWSerienbildmodus-Werkzeugs“ aus (S. 120).
 Das Fenster „RAW-Serienbildmodus-Werkzeug“ wird angezeigt.
Sortieren von
Bildern
Zeigen Sie das Bild an, das gespeichert werden soll.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Verwenden Sie den Schieberegler oder die Schaltflächen [
]
und [
], um das Bild anzuzeigen, das als repräsentatives Bild
im Bildanzeigebereich festgelegt werden soll.
 Die Position des aktuellen repräsentativen Bilds wird mit einer [
]
Markierung über dem Schieberegler angezeigt.
3
Ändern Sie das repräsentative Bild.
 Verwenden Sie den Schieberegler oder die Schaltflächen
[
] und [
], um das Bild anzuzeigen, das im
Bildanzeigebereich gespeichert werden soll.
3
Speichern Sie das Bild.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Als repräsentatives Bild verwenden].
 Das repräsentative Bild wird zu aktuell angezeigten Bild.
 Um das Bild wiederherzustellen wie es aufgenommen wurde,
klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
 Zum Beenden klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
 Legen Sie im daraufhin angezeigten Fenster die benötigten Einstellungen
fest, indem Sie auf die Schaltfläche [
] klicken, und speichern Sie
das Bild.
 Um die Einstellungen wiederherzustellen, die zum Zeitpunkt der Aufnahme
vorhanden waren, klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
 Zum Beenden klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
122
Einführung/
Inhalt
Extrahieren und Speichern eines Bereichs
in einem Rollfilm
3 Legen Sie das letzte Bild fest.
Sie können jeden Bereich aus einem Rollfilm extrahieren und als
separaten Rollfilm speichern.
Anzeigen von
Bildern
Sie das Fenster „RAW-Serienbildmodus1 Zeigen
Werkzeug“ an.
 Verwenden Sie den Schieberegler oder die Schaltflächen
[
] und [
], um das Bild anzuzeigen, das als letztes
Bild im Bildanzeigebereich festgelegt werden soll, und dann
klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
 Die Kennzeichnung des letzten Bilds (
) wird verschoben und
das letzte Bild im Rollfilm ist festgelegt.
 Führen Sie die Schritte 1 und 2 von „Starten des RAWSerienbildmodus-Werkzeugs“ aus (S. 120).
 Das Fenster „RAW-Serienbildmodus-Werkzeug“ wird angezeigt.
2 Legen Sie das erste Bild fest.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
4
Speichern Sie den Rollfilm.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Verwenden Sie den Schieberegler oder die Schaltflächen
[
] und [
], um das Bild anzuzeigen, das als erstes
Bild im Bildanzeigebereich festgelegt werden soll, und dann
klicken Sie auf die Schaltfläche [
].
 Die Kennzeichnung des ersten Bilds (
) wird verschoben,
und das erste Bild im Rollfilm ist festgelegt.
 Legen Sie im daraufhin angezeigten Fenster die benötigten
Einstellungen fest, indem Sie auf die Schaltfläche [
] klicken,
und speichern Sie den Rollfilm.
 Um die Einstellungen wiederherzustellen, die zum Zeitpunkt der
Aufnahme vorhanden waren, klicken Sie auf die Schaltfläche
[
].
 Zum Beenden klicken Sie auf die Schaltfläche [Schließen].
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
123
Erweitert
Übertragen von RAW-Bildern zu Photoshop
Sie haben die Möglichkeit, ein RAW-Bild in ein TIFF-Bild (16 Bit) zu
konvertieren und zu Adobe Photoshop zu übertragen.
Wählen Sie Menü [Extras]  [Zu Photoshop
übertragen].
 Photoshop wird gestartet und zeigt das übertragene Bild an.
Nur ein Bild kann pro Vorgang übertragen werden
Es lässt sich nur ein Bild pro Vorgang übertragen. Informationen über
das gleichzeitige Senden mehrerer Bilder finden Sie auf S. 136.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Eine mit dieser Funktion vorgenommene Bearbeitung wird von
folgenden Funktionen nicht unterstützt: „Kopieren eines Rezepts
und Anwenden auf ein anderes Bild“ (S. 97), „Speichern eines
Rezepts als Datei“ (S. 97) und „Laden und Anwenden von
Rezepten“ (S. 98).
 Eine mit dieser Funktion vorgenommene Bearbeitung kann nicht
rückgängig gemacht werden, um die Zustände in [Auf
Aufnahmeeinstellungen zurücksetzen] oder [Auf zuletzt
gespeicherte Einstell. Zurücksetzen] auf die Registerkarte
[Anpassung] im Menü wiederherzustellen, selbst dann nicht,
wenn diese Optionen aktiviert sind. Jedoch können Sie die Taste
[
] dieser Funktion drücken, um das Bild wieder in den
Zustand zu versetzen, der zum Zeitpunkt der Aufnahme des Bilds
vorhanden war.
 Auch nach einer Änderung des repräsentativen Bilds in einem
Rollfilm mittels dieser Funktion beziehen sich die
Aufnahmeinformationen für den Rollfilm, der im Hauptfenster
angezeigt wird usw., auf das repräsentative Bild zum Zeitpunkt
der Aufnahme.
 Anpassungen (Rezept), die im Hauptfenster an einem Rollfilm
vorgenommen werden usw., werden nicht in das Fenster für
diese Funktion übernommen (außer Bilddrehung um 90°).
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Die Versionen von Photoshop ab 7.0 sind kompatibel.
 Die übertragenen Bilder werden automatisch in TIFF-Bilder
(16 Bit) konvertiert, denen ein ICC-Profil (S. 167) hinzugefügt
wird. Das ICC-Profil enthält Informationen über die
[Einstellungen] (S. 160) bzw. über den Arbeitsfarbraum (S. 90),
der wie beschrieben für die einzelnen Bilder festgelegt ist. Die
entsprechenden Farbinformationen werden an Photoshop
weitergeleitet.
 Wenn Sie Photoshop verlassen, verbleibt nur das ursprüngliche
RAW-Bild und das übertragene Bild wird entfernt. Sie sollten das
übertragene Bild als separates Bild in Photoshop speichern.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
124
Erweitert
Anpassen der Symbolleiste im Hauptfenster
Einführung/
Inhalt
In der Symbolleiste im Hauptfenster können Sie Schaltflächen für häufig
verwendete Funktionen einblenden.
Außerdem können Sie die Anordnung der Schaltflächen ändern.
Herunterladen
von Bildern
Wählen Sie das Menü [Extras]  [Symbolleiste
1 anpassen].
Anzeigen von
Bildern
 Das Fenster [Symbolleiste konfigurieren] wird angezeigt.
2
Wählen Sie die Funktionen, die in der Symbolleiste
angezeigt werden sollen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Um die Anordnung der Schaltflächen zu ändern, wählen Sie die
zu ändernde Funktion und klicken Sie dann auf die Schaltfläche
[Nach oben] oder [Nach unten].
 Klicken Sie nach dem Festlegen der Einstellungen auf die
Schaltfläche [Schließen] und schließen Sie das Fenster.
 Die Einstellungen werden auf die Symbolleiste im Hauptfenster
angewendet.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
125
5
Drucken von Bildern
Einführung/
Inhalt
Drucken von Bildern .............................................. 127
Drucken mit Aufnahmeinformationen .................... 128
Drucken einer Liste von Miniaturansichten
(Kontaktabzugdruck) ............................................. 129
Plug-in drucken...................................................... 130
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
126
Drucken von Bildern
Sie können die Bilder mit einem Drucker drucken. Als Beispiel für
diesen Vorgang wird hier das Drucken eines einzelnen Papierbogens
beschrieben.
1 Wählen Sie das zu druckende Bild aus.
2 Wählen Sie Menü [Datei]  [Drucken].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Das Dialogfeld mit den Druckeinstellungen für den Drucker wird
angezeigt.
3 Drucken Sie.
Festlegen von
Einstellungen
 Geben Sie in das Dialogfeld mit den Druckeinstellungen für den
Drucker die optimalen Einstellungen für den Fotodruck ein und
klicken Sie auf [OK].
 Der Druckvorgang beginnt.
127
Drucken mit Aufnahmeinformationen
Das Layout eines Bildes auf einem Papierbogen kann frei gestaltet und
zusammen mit den Titeln, Aufnahmeinformationen usw. gedruckt werden.
Wählen Sie das zu druckende Bild aus.
1
2 Wählen Sie Menü [Datei]  [Drucken mit detaillierter Einstellung].
Sie die erforderlichen Druckeinstellungen ein,
3 Geben
und klicken Sie dann auf die Schaltfläche [Drucken].
Einführung/
Inhalt
So werden die Einstellungen beibehalten
Die Einstellungen jeder Registerkarte aus Schritt 3 werden gespeichert,
wenn gedruckt oder die [Anwenden]-Taste gedrückt wird.
Gespeichert werden die Optionen in [Drucker], [Medien],
[Medienausrichtung], [Registriermarken], [Kopfzeile], [Fußzeile] und
[Bildinformationen] sowie die Einstellungen auf der Registerkarte
[Einstellungen].
Wechseln der Registerkarte mit den Einstellungen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Druckvorschau
 Das Bild kann durch Ziehen mit der Maus verschoben werden.
 Um die Größe zu ändern, ziehen Sie mit der Maus an den vier
Ecken des Bildes.
 Zum Einrichten der Aufnahmeinformationen klicken Sie im
angezeigten Fenster auf der Registerkarte [Text] auf [
], und
wählen Sie die erforderlichen Optionen.
 Sie haben die Möglichkeit, Druckerprofile einzurichten (S. 161).
 Wenn CMYK-Simulation eingestellt ist, wird das Bild in den
eingestellten Farben gedruckt.
128
Drucken einer Liste von Miniaturansichten (Kontaktabzugdruck)
Sie können Reihen mit mehreren Bildern auf ein Blatt Papier drucken.
1
2
3
Wählen Sie die Bilder aus, die in einer Liste
von Miniaturansichten gedruckt werden sollen.
Wählen Sie im Menü [Datei] den Befehl 
[Kontaktabzug drucken].
Legen Sie die erforderlichen Druckeinstellungen
fest und drücken Sie anschließend auf die
[Drucken]-Taste.
Wechselt zwischen den Registerkarten für die Einstellungen
Zum Speichern der Einstellungen
Die Einstellungen jeder Registerkarte aus Schritt 3 werden gespeichert,
wenn gedruckt wird oder die [Anwenden]-Taste gedrückt wird. Die
Einstellungen können auch für den Druck eines weiteren Bildes
angewendet werden.
Gespeicherte Einstellungen sind [Drucker], [Medien] und
[Medienausrichtung] sowie die Einstellungen in den Registerkarten
[Bild] und [Einstellungen].
 Sie können Druckprofile festlegen (S. 161).
 Ist eine CMYK-Simulation eingestellt, wird das Bild in den
eingestellten Farben gedruckt (S. 160).
 Wenn Sie diese Funktion im Fenster „Bild bearbeiten“
verwenden, werden alle Bilder im Fenster (nicht nur die
ausgewählten) in einer Liste von Miniaturansichten gedruckt.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Druckvorschau
Festlegen von
Einstellungen
129
Plug-in drucken
Sie Menü [Datei]  [Plug-in drucken]  Plug1 InWählen
für den verwendeten Drucker.
 Das Plug-In wird gestartet.
Sie die erforderlichen Einstellungen zum
2 Legen
Drucken von Bildern fest und drucken Sie.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
130
6
Verarbeiten einer großen Anzahl von RAW-Bildern
Batch-Anwendung des Weißabgleichs auf Bilder
(Persönlicher Weißabgleich) ................................. 132
Registrieren des persönlichen Weißabgleichs ......... 132
Anwenden des persönlichen Weißabgleichs............ 133
Batch-Speichern als JPEG- und TIFF-Bilder
(Batch-Verarbeitung)................................................. 134
Batch-Übertragung von Bildern an ein
Bildbearbeitungsprogramm............................................. 136
Batch-Änderung der Dateinamen von Bildern ....... 137
Ändern von Bilddateinamen in der im Hauptfenster
angezeigten Reihenfolge.......................................... 137
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
131
Batch-Anwendung des Weißabgleichs auf Bilder (Persönlicher Weißabgleich)
Die Weißabgleich-Einstellungen von RAW-Bildern, die in bestimmten
Aufnahmeumgebungen fotografiert wurden, können als „persönlicher
Weißabgleich“ registriert werden. Anschließend können Sie den
persönlichen Weißabgleich effizient auf zahlreiche RAW-Bilder
übertragen, die in derselben Aufnahmeumgebung fotografiert wurden.
Persönliche Weißabgleichdaten für frühere Versionen als DPP 4 können
nicht angewendet werden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Registrieren des persönlichen Weißabgleichs
1 Passen Sie den Weißabgleich an
(S. 52, S. 53).
 Um den Weißabgleich einzustellen, wählen Sie aus dem
Listenfeld [Einstellung Weißabgleich] (S. 51) eine andere
Einstellung als [ ( )] aus. Wenn [ ( )] ausgewählt wird,
können die Einstellungen nicht registriert werden.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Sie in der Werkzeugpalette für
2 Klicken
Grundeinstellungen auf die Schaltfläche
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
[Registrieren].
 Das Dialogfeld [Persönlichen Weißabgleich registrieren] wird
angezeigt.
3
Einführung/
Inhalt
Fernaufnahmen
Wählen Sie in der Liste die zu registrierende
Nummer der Schaltfläche aus und klicken Sie auf
[OK].
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
So verwenden Sie den registrierten persönlichen
Weißabgleich auf einem anderen Computer
1 Klicken Sie in Schritt 3 auf die Schaltfläche [Speichern], um eine Datei
zu erstellen.
2 Kopieren Sie die Datei auf den anderen Computer.
3 Rufen Sie in DPP auf einem anderen Rechner das Fenster von
Schritt 3 auf.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
4 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Laden] und wählen Sie dann in dem
eingeblendeten Fenster die kopierte Datei aus.
Sie können den Weißabgleich bei mit der Kamera aufgenommenen,
mehrfach belichteten RAW-Bildern nicht ändern oder anpassen.
132
Einführung/
Inhalt
Anwenden des persönlichen Weißabgleichs
Sie im Hauptfenster das Bild aus, auf das der
1 Wählen
persönliche Weißabgleich angewendet werden soll.
2 Wählen Sie Menü [Ansicht]  [Werkzeugpalette].
Sie auf die Nummer des anzuwendenden
3 Klicken
persönlichen Weißabgleichs.
 Die Werkzeugpalette wird eingeblendet.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Der persönliche Weißabgleich wird auf alle ausgewählten Bilder angewendet.
133
Batch-Speichern als JPEG- und TIFF-Bilder (Batch-Verarbeitung)
Sie haben die Möglichkeit, mehrere bearbeitete RAW-Bilder in einem
Batch-Verarbeitungsvorgang in das vielseitige JPEG- oder TIFF-Format
zu konvertieren und in diesem Format zu speichern.
Die Bilder werden separat gespeichert, d. h. die RAW-Bilder bleiben
unverändert erhalten.
Sie im Verarbeitungsdialogfeld auf die
4 Klicken
Schaltfläche [Beenden].
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sie im Hauptfenster mehrere zu
1 Wählen
konvertierende Bilder aus.
2 Wählen Sie das Menü [Datei]  [Batch-Verarbeitung].
Sie die gewünschten Einstellungen ein und
3 Geben
klicken Sie dann auf die Schaltfläche [Ausführen].
Sortieren von
Bildern
 Das Fenster [Batch-Einstellungen] wird eingeblendet.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
 Das Batch-Verarbeitungsdialogfeld wird angezeigt und der
Speichervorgang beginnt.
 Wenn alle Bilder gespeichert sind, wird im BatchVerarbeitungsdialogfeld die Schaltfläche [Beenden] angezeigt.
 Wenn Sie im Abschnitt [Dateiname] die Option [Neuer
Dateiname] auswählen, muss eine [Sequenznummer]
eingegeben werden.
 Durch den oben erläuterten Speichervorgang wird ein Ausschnitt
(S. 70) bzw. ein durch Staublöschung bearbeitetes Bild (S. 85 bis
S. 89) als eigenständiges zugeschnittenes oder staubfreies Bild
gespeichert.
 Sie können diese Funktion auch im Fenster „Bild bearbeiten“
verwenden. Dabei werden allerdings alle Bilder im Fenster
(nicht nur die ausgewählten Bilder) konvertiert und gespeichert.
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
134
Einführung/
Inhalt
Das Speichern von Bildern mit Rezept ist nicht möglich
Im Fenster [Batch-Einstellungen] können Sie die Funktionen
[Speichern] oder [Speichern unter] (S. 93) nicht auf bearbeitete
RAW-Bilder anwenden.
Speichern der Entwicklungs-/Bearbeitungsergebnisse für die
Version, die Sie derzeit verwenden
Die DPP-Technologie zur Verarbeitung von RAW-Bildern wird stets
weiter entwickelt und verbessert, sodass Sie die aktuellste
Bildverarbeitung angemessen durchführen können.
Das bedeutet, dass sich die Verarbeitungsergebnisse bei zwei
verschiedenen Versionen von DPP etwas voneinander unterscheiden
können, selbst wenn die gleichen RAW-Bilddaten verwendet werden.
Es kann auch vorkommen, dass die Ergebnisse einer erheblichen
Bearbeitung von RAW-Bilddaten mit einem Rezept unterschiedlich sind.
Wenn Sie die Entwicklungs- oder Bearbeitungsergebnisse der Version,
die Sie derzeit verwenden, unverändert speichern möchten, sollten Sie
Bilder als JPEG- oder TIFF-Bilder speichern.
Gekonntes Batch-Speichern
 Während des Speichervorgangs können Sie in einem anderen
Fenster weiterarbeiten
Da die Speicherfunktion unabhängig im Hintergrund arbeitet, können
Sie während des Speichervorgangs in anderen Fenstern (z. B. im
Haupt- oder Vorschaufenster) Ihre Arbeit fortsetzen.
 Um alle Bilder zu konvertieren und zu speichern, wählen Sie im
Hauptfenster kein Bild aus
Wenn Sie Schritt 1 nicht ausführen und Schritt 2 ausführen, ohne
dass im Hauptfenster ein Bild ausgewählt ist, werden alle im
Hauptfenster angezeigten Bilder konvertiert und gespeichert.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
135
Batch-Übertragung von Bildern an ein Bildbearbeitungsprogramm
Sie können mehrere Bilder an ein Bildbearbeitungsprogramm
übertragen. Im Gegensatz zu „Übertragen von RAW-Bildern zu
Photoshop“ (S. 124) übertragen Sie Bilder, die zunächst konvertiert und
als separates Bild gespeichert wurden, sodass das übertragene Bild
nach Verlassen der Zielsoftware nicht gelöscht wird. Als Beispiel wird
hier Adobe Photoshop verwendet.
Sie im Hauptfenster mehrere zu
1 Wählen
übertragende Bilder aus.
2 Wählen Sie das Menü [Datei]  [Batch-Verarbeitung].
Sie die Einstellungen aus, die für die
3 Wählen
Bildübertragung erforderlich sind (z. B. Dateiformat).
4 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Bild mit Software öffnen].
 Das Fenster [Batch-Einstellungen] wird eingeblendet.
5 Wählen Sie Photoshop.
6
Einführung/
Inhalt
 Wählen Sie im Dialogfeld [Öffnen] eine Photoshop-Datei oder
eine entsprechende Verknüpfung aus und klicken Sie auf
[Öffnen].
 Das Dialogfeld [Öffnen] wird geschlossen und unter
[Einstellungen für die Bildübertragung] im Fenster [BatchEinstellungen] wird Photoshop festgelegt.
Herunterladen
von Bildern
Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausführen].
Sortieren von
Bildern
 Das Verarbeitungsdialogfeld wird angezeigt, und die BatchÜbertragung beginnt.
 Sobald das erste Bild übertragen wurde, wird Photoshop
gestartet und die übertragenen Bilder werden in der Reihenfolge
ihrer Übertragung angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Anzeigen von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Das Dialogfeld [Öffnen] wird angezeigt.
 Um den Übertragungszielordner auf eine andere Software
zurückzusetzen, klicken Sie unter [Einstellungen für die
Bildübertragung] auf die Schaltfläche [Durchsuchen] und wählen
Sie im angezeigten Dialogfeld [Öffnen] die Software aus. Klicken
Sie dann auf die Schaltfläche [Öffnen].
 Sie können diese Funktion auch im Fenster „Bild bearbeiten“
verwenden. Dabei werden allerdings alle Bilder im Fenster
(nicht nur die ausgewählten Bilder) übertragen.
Festlegen von
Einstellungen
136
Batch-Änderung der Dateinamen von Bildern
Sie im Hauptfenster mehrere Bilder aus,
1 Wählen
deren Dateinamen Sie ändern möchten.
2 Wählen Sie Menü [Extras]  [Umbenennen-Werkzeug starten].
Sie die erforderlichen Einstellungen fest und
3 Legen
klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausführen].
 Das Umbenennungsfenster wird eingeblendet.
Einführung/
Inhalt
Ändern von Bilddateinamen in der im Hauptfenster angezeigten Reihenfolge
Nach dem Ändern der Bildreihenfolge im Hauptfenster können Sie in
einem einzigen Vorgang die Dateinamen der Bilder entsprechend dieser
neuen Reihenfolge ändern.
Sie die Reihenfolge der Bilder im
1 Ändern
Hauptfenster
.
Sie im Hauptfenster mehrere Bilder aus,
2 Wählen
deren Dateinamen Sie ändern möchten.
Sie Menü [Extras]  [Umbenennen-Werkzeug
3 Wählen
starten].
4 Wählen Sie [An Hauptfenster anpassen].
(S. 36)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Der Vorgang wird gestartet und die Dateinamen werden geändert.
Bei doppelten Dateinamen sind keine Änderungen möglich
Wenn unter [Geänderter Dateiname] roter Text angezeigt wird, wurde
der Dateiname dupliziert. Wenn auch nur ein Dateiname dupliziert
wurde, können keine Änderungen stattfinden. Ändern Sie die
Einstellungen, damit keine Duplikate erstellt werden.
 Im Hauptfenster können Sie den Namen einer einzelnen Bilddatei
ändern, indem Sie mit einem Rechtsklick der Maus die
Miniaturansicht auswählen und aus dem sich öffnenden Menü
[Umbenennen] wählen.
 Sie können das Umbenennen-Werkzeug nicht im Fenster
[Sammlung] starten (S. 102). Sie können auch nicht den
Dateinamen eines einzigen Bildes ändern.
5
Definieren Sie die erforderlichen Einstellungen.
 Um ein Bild zu kopieren, aktivieren Sie die Option [Kopieren und
Umbenennen].
6 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausführen].
 Die Dateinamen werden geändert, und die Reihenfolge der
Bilder im Hauptfenster bleibt erhalten.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
137
7
Fernaufnahmen
Einführung/
Inhalt
Fernaufnahmen ..................................................... 139
Weißabgleich auf der Kamera einrichten ................. 142
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
138
Fernaufnahmen
Mithilfe von „EOS Utility“ können Sie Fernaufnahmen ausführen, wodurch
die Kommunikation mit einer Kamera in Kombination ermöglicht wird.
Für Fernaufnahmen muss „EOS Utility Ver. 3.x“ auf Ihrem Rechner
installiert sein. Informationen zur Kompatibilität von Kameras mit
„EOS Utility Vers. 3.x“ finden Sie in der Bedienungsanleitung zu
EOS Utility Vers. 3.x (elektronisches Handbuch im PDF-Format).
Diese Funktion ist nicht auf Kameras der EOS M-Serie mit
Ausnahme der EOS M50 oder auf PowerShot-Kameras verfügbar.
Sie in der Symbolleiste im Hauptfenster auf
1 Klicken
die Schaltfläche [Fernaufnahme].
Einführung/
Inhalt
 Um die Bilder in dem aktuell ausgewählten Ordner zu speichern,
wählen Sie [Aktueller Ordner].
 Um einen neuen Ordner zum Speichern der Bilder zu erstellen,
wählen Sie [Diesen Ordner verwenden], klicken Sie auf die
Schaltfläche [Auswählen], wählen Sie den Zielordner aus
und geben Sie einen Namen für den [Zielordner] ein.
 Nach Angabe der Einstellungen klicken Sie auf die Schaltfläche
[OK].
 Das Fenster für Fernaufnahmen wird angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Das Fenster für Fernaufnahmeeinstellungen wird angezeigt.
Sie im Fenster zum Festlegen des Ordners für
2 Legen
Fernaufnahmen das [Ziel] fest.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
139
Einführung/
Inhalt
Sie können den [Dateinamen] für das Fenster zum Festlegen des
Ordners für Fernaufnahmen ändern.
(Wenn [Nicht ändern] ausgewählt ist, werden die Bilder mit den
Dateinamen gespeichert, die auf der Kamera festgelegt wurden.)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
1 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstellungen], um das Fenster
Anzeigen von
Bildern
zum Festlegen von Dateinamen für aufgenommene Bilder
anzuzeigen.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
 Sie können Aufnahmen machen und gleichzeitig das Bild
überprüfen, indem Sie das Fenster auf Multi-Layout umschalten.
2 Wählen Sie eine Benennungsregel für Bilddateinamen aus dem
Sie eine Kamera und einen Computer,
3 Verbinden
und schalten Sie die Kamera ein.
4 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Live View].
Listenfeld aus. Sie können auf die Schaltfläche [Anpassen]
klicken und die Benennungsregeln für Dateinamen anpassen.
 Für Dateinamen können Sie vorangestellte Zeichen, die Anzahl der
Ziffern bei Seriennummern und die Startnummer einzeln einstellen.
 Wenn Sie in den Dateinamen das Aufnahmedatum verwenden,
können Sie im Fenster zum Festlegen von Dateinamen für
aufgenommene Bilder das Datumsformat (Reihenfolge und Stil
für Tag-Monat-Jahr) und die Trennzeichen festlegen.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
3 Nach Angabe der Einstellungen klicken Sie auf die Schaltfläche [OK].
Das Fenster zum Festlegen von Dateinamen für
aufgenommene Bilder wird geschlossen.
 Nachdem Sie auf die Schaltfläche [Fernaufnahme] geklickt
haben, können Sie auf die Schaltfläche [
] unten rechts im
Hauptfenster klicken, um die Palette [Kamerasteuerung]
ein-/auszublenden.
Drucken von
Bildern
 Das Live View-Fenster von „EOS Utility“ wird angezeigt.
140
Einführung/
Inhalt
5 Definieren Sie die erforderlichen Einstellungen.
7 Definieren Sie die erforderlichen Einstellungen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Genaue Anweisungen zu Einstellungsverfahren finden Sie in der „EOS
Utility Bedienungsanleitung“ (elektronisches Handbuch im PDF-Format).
6 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstellungen].
Fernaufnahmen
 Genaue Anweisungen zu Einstellungsverfahren finden Sie in der „EOS
Utility Bedienungsanleitung“ (elektronisches Handbuch im PDF-Format).
8 Machen Sie die Aufnahme.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
 Das Erfassungsfenster von „EOS Utility“ wird angezeigt.
141
Einführung/
Inhalt
Weißabgleich auf der Kamera einrichten
Während Fernaufnahmen können Sie auf einer verbundenen Kamera den
Weißabgleich einrichten. Um diese Funktion zu verwenden, muss EOS
Utility Version 3.4.20 oder höher auf Ihrem Computer installiert sein.
Diese Funktion ist nicht auf Kameras der EOS M-Serie mit Ausnahme
der EOS M50 oder auf PowerShot-Kameras verfügbar.
1
Zeigen Sie das aufgenommene Bild an, das als
Standard für den Weißabgleich verwendet werden soll.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Das aufgenommene Bild wird angezeigt.
 Das aufgenommene Bild wird in dem in Schritt 2 erstellten Ordner gespeichert.
 Die Bilder im oben erwähnten Ordner werden im Anzeigebereich für
Miniaturansichten angezeigt.
Sie können auch einen Unterordner im oben erwähnten Ordner zum Speichern
von Bildern erstellen. Um einen Unterordner zu erstellen, klicken Sie im Fenster
für Fernaufnahmeeinstellungen auf die Schaltfläche [Unterordner erstellen],
geben Sie im angezeigten Bildschirm [Ordnername] ein und klicken Sie dann auf
die Schaltfläche [OK].
 Drücken Sie die Taste [
], damit die Fenster DPP und EOS Utility
einheitlich nebeneinander angezeigt werden.
• Wird ab EOS Utility Version 3.8 oder höher unterstützt.
• Wenn Sie mehrere Monitore verwenden, lassen sich das Hauptfenster von
DPP und das Remote-Fenster von EOS Utility nur einheitlich nebeneinander
anzeigen, wenn beide Fenster auf dem gleichen Monitor zu sehen sind.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Diese Funktion unterstützt nur RAW-Bilder mit den
Dateinamenserweiterungen „.CR2“ und „.CR3“.
2
Wählen Sie den Ort, an dem der Weißabgleich
gespeichert werden soll, aus.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Beenden Sie „EOS Utility“ nicht, wenn die Fernaufnahmefunktion
aktiviert ist oder gerade Fernaufnahmen gemacht werden.
 Nehmen Sie in den folgenden Fällen Ihre Aufnahmen mit „EOS Utility“ vor.
• Sie möchten mit der Schaltfläche zum Auslösen von „EOS Utility“ autofokussieren
• Sie möchten eine Reihenaufnahme vornehmen
 Sie können Aufnahmen machen und gleichzeitig das aufgenommene Bild
mit einem angehefteten Bild vergleichen, indem Sie ein Bild anheften (S. 21).
Dies ist für die Bildauswahl nützlich.
Fernaufnahmen
Festlegen von
Einstellungen
 Wählen Sie im Listenfeld [Speichern unter] den Ort, an dem der
Weißabgleich gespeichert werden soll, aus. Die im Listenfeld
angezeigten Optionen sind abhängig vom Kameramodell.
142
Einführung/
Inhalt
Sie im aufgenommenen Bild einen Punkt aus,
3 Wählen
der als Standard für den Weißabgleich dienen soll,
und speichern Sie den Weißabgleich auf der Kamera.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Drücken Sie die [
]-Taste und wählen Sie anschließend
auf dem angezeigten Bild aus Schritt 1 mit der Maus einen Punkt
aus, der als Standard für den Weißabgleich dienen soll.
 Der Weißabgleich wird unter dem in Schritt 2 ausgewählten
Zielort gespeichert und auf angezeigte Bilder angewendet.
 Drücken Sie nochmals auf [
], um die Funktion zu
beenden.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
143
8
Wiedergabe von Movies und Speichern von Einzelbildern
Wiedergabe von Movies und Speichern von
Einzelbildern .......................................................... 145
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
144
Wiedergabe von Movies und Speichern von Einzelbildern
Auf Systemen mit 64-bit-Versionen von Windows 8.1 oder höher können Sie in DPP MOV- oder MP4-Movies wiedergeben, die mit einer unterstützten
Kamera aufgenommen wurden, und Einzelbilder aus diesen Movies im JPEG- oder TIFF-Format speichern. Wenn Sie diese Funktion verwenden
möchten, muss [Wiedergabe mit Digital Photo Professional 4] unter [Wiedergabe der Filmdatei] auf der Registerkarte [Allgemeine Einstellungen] unter
[Einstellungen] ausgewählt sein.
In DPP ist die Bearbeitung von Movies nicht möglich.
1 Doppelklicken Sie auf das Movie-Miniaturbild im Hauptfenster (Miniaturanzeige).
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Das Vorschaufenster wird angezeigt.
 Wenn das Bedienfeld Vorschau nicht angezeigt wird, wählen Sie im Menü [Vorschau]  [Bedienfeld Vorschau] aus.
Festlegen von
Einstellungen
145
Einführung/
Inhalt
2 Verwenden Sie für alle Vorgänge das Bedienfeld Vorschau.
(10) Als Einzelbild speichern
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
(4) Wiedergabedauer anzeigen
(5) Schieberegler für Bildauswahl
(6) Bildnummer/Gesamtzahl an Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
(2) Nächstes Bild
(1) Wiedergabe/Pause
(3) Vorheriges Bild
(7) Ton aus/ein
(8) Schieberegler für Lautstärke
(9) Viewing LUT ein/aus
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
(1) Wiedergabe/Pause
Ausgewähltes Movie wiedergeben oder Wiedergabe
anhalten.
(2) Nächstes Bild
Weiter zum nächsten Bild. Wenn die Movie-Wiedergabe
gerade angehalten wird, können Sie mit dieser Option
jeweils zum nächsten Bild springen.
(3) Vorheriges Bild
Zurück zum vorherigen Bild. Wenn die Movie-Wiedergabe
gerade angehalten wird, können Sie mit dieser Option
jeweils zum vorherigen Bild zurückspringen.
(4) Wiedergabedauer anzeigen
Zeigt die Wiedergabedauer an.
(5) Schieberegler für Bildauswahl
Wenn Sie diesen Schieberegler nach links oder rechts
bewegen, können Sie auswählen, bei welchem Bild die
Wiedergabe starten soll, während ein Movie
wiedergegeben der pausiert wird.
(7) Ton aus/ein
Schaltet die Audioausgabe aus oder ein.
(8) Schieberegler für Lautstärke
Wenn Sie diesen Schieberegler nach links oder rechts
bewegen, können Sie die Lautstärke des
wiedergegebenen Movies anpassen.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
(9) Viewing LUT ein/aus
Mit dieser Option aktivieren oder deaktivieren Sie „Viewing
LUT“ bei Canon Log-Movies.
Diese Einstellung kann auch während der MovieWiedergabe geändert werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
(10) Als Einzelbild speichern
Mit dieser Option können Sie das aktuell angezeigte
Movie-Bild als Einzelbild speichern.
Wenn Sie die Schaltfläche anklicken, wird das Fenster
[Konvertieren und speichern] (S. 94) eingeblendet. Legen
Sie die erforderlichen Einstellungen fest, und klicken Sie
auf [Speichern], um das Bild zu speichern.
Festlegen von
Einstellungen
HDR PQ
Modus
 Wenn das Bedienfeld Vorschau nicht angezeigt wird, wählen Sie im Menü [Vorschau]  [Bedienfeld Vorschau] aus.
146
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Auf einigen unterstützten Kameras wird bei der Aufnahme von
Movie gleichzeitig eine Datei des Typs „.THM“ generiert und
zusammen mit der Videodatei gespeichert. Die „.THM“-Datei hat die
gleiche Bildnummer wie die Videodatei und enthält die
Aufnahmeinformationen. In DPP müssen die Videodatei und die
„.THM“-Datei im gleichen Ordner abgelegt sein, wenn das Movie
wiedergegeben wird.
 Sie können Movies außerdem in den folgenden Fenstern
wiedergeben:
• Hauptfenster (Multi-Layout)
• Bildbearbeitungsfenster
• Fernaufnahme-Fenster (Multi-Layout)
• Multifunktions-Vorschaufenster
 In den Einstellungen können Sie als Anwendung für die MovieWiedergabe diejenige, die im Betriebssystem des Computers
festgelegt ist, oder EOS MOVIE Utility festlegen. (S. 157)
Informationen zu EOS MOVIE Utility finden Sie in der EOS
MOVIE Utility Bedienungsanleitung.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
147
9
Verwenden des HDR PQ-Modus
HDR PQ-Modus..................................................... 149
Systemvoraussetzungen für den HDR PQ-Modus 149
Anzeigen von Bildern im HDR PQ-Modus............. 150
Hinweise zur Verwendung des HDR-PQModus.................................................................... 152
Speichern von im HDR PQ-Modus als JPEG/TIFF
angezeigten Bildern............................................... 154
Speichern von im HDR PQ-Modus
angezeigten Bildern im HEIF-Format .................... 155
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
148
HDR PQ-Modus
HDR steht für „High Dynamic Range“ (hoher Dynamikumfang) und
bezieht sich auf Technologie, die gegenüber dem konventionellen
Umfang ein Ergebnis mit größerem Helligkeitsbereich ermöglicht.
Der konventionelle Helligkeitsbereich wird als SDR (Standard Dynamic
Range, standardmäßiger Dynamikumfang) bezeichnet und entspricht im
Vergleich zu HDR dem standardmäßigen Helligkeitsbereich.
Das „PQ“ im Namen dieser Funktion, HDR PQ, steht für „Perceptual
Quantization“ und bezieht sich auf die Gammakurve des
Eingangssignals zur Anzeige von HDR-Bildern. Dies ermöglicht eine
Helligkeit von bis zu 10.000 cd/m2 und kommt dem menschlichen
Sehsystem nahe. Der HDR PQ-Modus zeigt mit einer unterstützten
Kamera aufgenommene RAW-Bilder in HDR PQ (10 Bit) auf einer
HDR-Anzeige an, die dem HDR-Standard entspricht. (Die tatsächlich
angezeigten Bilder sind abhängig von der Monitorleistung.)
Die Bearbeitung und Speicherung von Bildern ist ebenfalls möglich.
Außerdem verfügt DPP über eine Funktion zum Erstellen von
HDR-Bildern (hoher Dynamikumfang) (S. 108). Bei dieser Funktion wird
jedoch von einer Anzeige in konventionellem SDR ausgegangen.
Es werden Belichtungsreihenaufnahmen (HDR Compositing)
kombiniert, um ein Bild mit breiter Lichter- und Schattenabstufung zu
erreichen. Insofern besteht ein Unterschied zum HDR PQ-Modus.
Systemvoraussetzungen
für den HDR PQ-Modus
Systemvoraussetzungen
Betriebssystem
Windows 10 (Version 1607 oder höher),
Windows 8.1, Windows 7 (alle 64-Bit-Versionen)*
CPU
Prozessor der Core i-Serie mit 3,4 GHz oder
höher
RAM
4,0 GB oder mehr RAM (8,0 GB oder mehr wird
(Arbeitsspeicher) empfohlen)
RAW-, CRAW- und DPRAW-Bilder, aufgenommen
mit EOS R
Unterstützte
RAW- und DPRAW-Bilder, aufgenommen mit
Bildformate
EOS 5D Mark IV
In DPP gespeicherte HEIF-Bilder
* Da HDR PQ nicht unter Windows 8.1/7 angezeigt werden kann,
werden Bilder in SDR gemäß den Eigenschaften der Anzeige
dargestellt, sodass sie der Anzeige im HDR PQ-Modus möglichst
nahekommen.
Systeme mit korrekter Bildanzeige in HDR PQ
Betriebssystem
Windows 10 (64-Bit-Version) Version 1709 oder
höher
Grafikkarten: NVIDIA GeForce GTX 10-Serie,
GPU (Grafikkarte) AMD Polaris-Architektur usw.
(mindestens 4 GB Grafikspeicher empfohlen)
Anzeige
Den HDR10-Standards entsprechende Produkte*
Kabel
HDMI 2.0a/b
* Die Bilder werden abhängig von der Anzeigeleistung möglicherweise
nicht korrekt angezeigt.
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen ist diese Funktion nicht
verfügbar.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
149
Anzeigen von Bildern im HDR PQ-Modus
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Bilder angezeigt werden, wenn
die Systemvoraussetzungen den auf der vorherigen Seite unter
„Systeme mit korrekter Bildanzeige in HDR PQ“ beschriebenen
Vorgaben entsprechen. Außerdem müssen Sie unter Windows die
HDR-Option für die Anzeigeeinstellung festlegen.
Sie im Hauptfenster ein Bild aus usw. Öffnen
2 Wählen
Sie dann die Werkzeugpalette für Einstellungen und
wählen Sie unter [HDR PQ] die Option [Ein] aus.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sie sich, dass das Kontrollkästchen
1 Vergewissern
unter [Einstellungen]  Registerkarte [Einstellungen
Sortieren von
Bildern
Ansicht]  [HDR-Anzeige] aktiviert ist.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen ggf., klicken Sie auf die
Schaltfläche [OK] und starten Sie DPP neu.
 Das Bild wird daraufhin im HDR PQ-Modus angezeigt.
 Bilder werden nur im Hauptfenster, Bildbearbeitungsfenster,
Vorschaufenster, in zweiten Fenstern und im Bildschirm zur
Vergrößerungsprüfung im HDR PQ-Modus angezeigt. In anderen
Fenstern werden die Bilder in SDR gemäß den Eigenschaften
der Anzeige dargestellt, sodass sie der Anzeige im
HDR PQ-Modus möglichst nahekommen.
 Die folgenden Symbole werden im Vorschaufenster und für
Miniaturbilder von Aufnahmen im HDR PQ-Modus angezeigt.
• Miniaturbild:
• Vorschaufenster (bei Anschluss einer HDR-Anzeige):
• Vorschaufenster (bei Anschluss einer SDR-Anzeige, mit
Windows 8.1/7 als Betriebssystem des Computers):
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
150
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
 Anzeige im HDR PQ-Modus bei angeschlossener
SDR-Anzeige
Sie können Bilder im HDR PQ-Modus auch verwenden,
wenn eine SDR-Anzeige angeschlossen ist.
Wenn eine SDR-Anzeige angeschlossen ist, wird das Bild gemäß
den Eigenschaften der SDR-Anzeige dargestellt, sodass das Bild
der Anzeige im HDR PQ-Modus auf einer HDR-Anzeige
möglichst nahekommt.
Allerdings führen die enormen Unterschiede in Bereichen, die
zwischen HDR- und SDR-Anzeigen gerendert werden können,
zu verschiedenen Farb- und Abstufungseindrücken.
 Anzeige im HDR PQ-Modus auf Computern mit Windows 8.1/7
Bei Computern mit Windows 8.1/7 als Betriebssystem werden
Bilder in SDR gemäß den Eigenschaften der Anzeige dargestellt,
sodass sie der Anzeige im HDR PQ-Modus auf einer HDRAnzeige möglichst nahekommen. Allerdings führen die enormen
Unterschiede in Bereichen, die zwischen HDR PQ und SDR
gerendert werden können, zu verschiedenen Farb- und
Abstufungseindrücken.
 Empfohlene Anzeigeumgebungen bei einer Mischung aus
HDR PQ- und SDR-Bildern
Sie sollten über eine Multi-Monitor-Umgebung mit zwei Anzeigen,
einer SDR-Anzeige und einer HDR-Anzeige, verfügen, wenn zur
Anzeige von Bildern sowohl HDR PQ als auch SDR verwendet
wird. Die SDR-Anzeige können Sie für die DPP-Miniaturanzeige,
Werkzeugpaletten und SDR-Bilder verwenden, die HDR-Anzeige
zur Darstellung von HDR-Bildern.
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
151
Hinweise zur Verwendung des HDR-PQ-Modus
Einführung/
Inhalt
Option
Schnellüberprüfungsfenster (S. 31)
Anzeigefunktion
Werkzeugpalette für
Grundeinstellung
Anzeigen von AF-Messfeldern (S. 22)
Anzeigen von Rasterlinien (S. 22)
Einschränkung
Dargestellt in SDR gemäß den Eigenschaften der
Anzeige, sodass Bilder der Anzeige im
HDR PQ-Modus möglichst nahekommen
Keine Anzeige möglich*
Lichter/Schatten-Warnung (S. 23)
Keine Anzeige möglich
Anzeigen von Eigenschaften im Vorschaubild (S. 24)
Keine Anzeige möglich*
Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) (S. 58)
Nicht verfügbar
Ändern des Bildstils (S. 49)
Die folgenden Bildstile sind verfügbar
- [Standard], [Portrait], [Landschaft], [Feindetail],
[Neutral], [Natürlich], [Monochrom]
Verwenden von Bildstildateien (S. 51)
Linear (S. 57)
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts (S. 83)
Werkzeugpalette für
Einstellungen
Einstellen des Arbeitsfarbraums (S. 90)
Auswahl nicht möglich
Einstellen der Größe von RAW-Bildern beim Öffnen (S. 92)
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
Verwenden der Funktion „Softproof der Farben durchführen“ (S. 91)
Einstellungen für den Farbabgleich (Farbeinstellung auf dem
Monitor) (S. 161)
Drucken von
Bildern
Fernaufnahmen
Werkzeugpalette für
Teilanpassungen
Simulationsfunktion
Bearbeiten von
Bildern
Nicht verfügbar
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts in einem Bild (S. 69)
Erstellen von HDR-Bildern (hoher Dynamikumfang) (S. 108)
Sortieren von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Werkzeugpalette für detaillierte
Einstellungen
Werkzeuge
Anzeigen von
Bildern
Nicht verfügbar
Automatische Einstellung der Abstufung und Helligkeit (S. 57)
Compositing von Bildern (S. 104)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Nicht verfügbar*
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
* Die Funktion ist bei Verwendung eines SDR-Monitors verfügbar.
 Da Rezepte nicht kompatibel sind, die Bildern angehängt werden, wenn HDR PQ auf „Ein“ oder „Aus“ eingestellt ist, können sie nicht aufeinander
angewendet werden.
152
Einführung/
Inhalt
Beim Wechseln zwischen dem HDR- und SDR-Modus werden die folgenden Rezepte gelöscht:
Werkzeugpalette für
Grundeinstellung
Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) / linear / Bildstil* / Gamma-Einstellung
Werkzeugpalette für
Tonkurveneinstellungen
Einstellen der Tonkurve (RGB), Helligkeit, Kontrast
Werkzeugpalette für Einstellungen
Arbeitsfarbraum, Größe beim Öffnen von RAW-Bildern
Werkzeugpalette für
Farbabstimmung
Farbton- und Farbsättigungsanpassungen für das gesamte Bild, Farbanpassungen für bestimmte
Farbskalen
Werkzeugpalette für detaillierte
Einstellungen
Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts
Werkzeugpalette für
Teilanpassungen
Teilanpassungen und Reduzieren des Farb-Moiré-Effekts
Werkzeugpalette für
Staublöschung/Stempelwerkzeug
Stempel
Staublöschungsdaten
* Das Rezept wird aufgehoben, wenn der Bildstil auf einen anderen Stil als [Standard], [Portrait], [Landschaft], [Feindetail], [Neutral], [Natürlich] oder
[Monochrom] gesetzt wird.
Mit Digital Photo Professional 4.10.40 wurde eine Verbesserung der Bildqualität im HDR-PQ-Modus herbeigeführt. Um vorheriger
Anpassungsergebnisse weiterhin zu verwenden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [HDR-PQ-Bildqualitätseinstellungen*] in
[Bildverarbeitung 2] unter [Einstellungen].
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
153
Speichern von im HDR PQ-Modus als JPEG/TIFF angezeigten Bildern
Sie können Bearbeitungsergebnisse von Bildern, die im HDR PQModus angezeigt werden, wie SDR-Bilder speichern.
 Informationen zum Speichern von Bildern finden Sie unter „Speichern
der Bearbeitungsergebnisse“ (S. 93).
 Wenn ein im HDR PQ-Modus angezeigtes Bild als separates Bild
(JPEG- oder TIFF-Bild) gespeichert wird, geschieht dies als
SDR-Bild. Das Bild wird so verarbeitet, dass es der Anzeige im HDR
PQ-Modus auf einer HDR-Anzeige möglichst nahekommt. Allerdings
führen die enormen Unterschiede in Bereichen, die zwischen
HDR PQ und SDR gerendert werden können, zu verschiedenen
Farb- und Abstufungseindrücken.
 Weitere Hinweise zum Speichern von Bildern im HEIF-Format finden
Sie unter „Speichern von im HDR PQ-Modus angezeigten Bildern im
HEIF-Format“ (S. 155).
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
Wenn ein im HDR PQ-Modus angezeigtes Bild als separates Bild
(JPEG- oder TIFF-Bild) gespeichert wird, sind die Arbeitsfarbräume
der gespeicherten Bilder auf sRGB festgelegt.
154
Speichern von im HDR PQ-Modus angezeigten Bildern im HEIF-Format
Im HDR PQ-Modus angezeigte Bilder können nur dann im HEIF-Format
(Dateierweiterung .heic) gespeichert werden, wenn der Canon HEVCCodec installiert ist. HEIF steht für High Efficiency Image File Format,
hoch effizientes Bilddateiformat. Wenn Sie Bilder im HEIF-Format
speichern, können Sie den großen Dynamikumfang von HDR PQ in den
Bildern beibehalten.
 Der Canon HEVC Codec kann von der Canon Website
heruntergeladen werden.
 Weitere Hinweise zum Speichern von Bildern finden Sie unter
„Speichern der Bearbeitungsergebnisse“  „Speichern als separates
Bild“ (S. 93). Wählen Sie bei der Auswahl des Bildformats in Schritt 3
[HEIF (*.HEIC)] unter [Dateityp] und speichern Sie das Bild.
 Beim Speichern im HEIF-Format können Sie die Bildqualität oder
Komprimierungsrate nicht auswählen.
 Sie können für HEIF-Bilder [Speichern], [Speichern unter],
[Konvertieren und speichern] oder [Batch-Verarbeitung] wählen.
 Sie können ein HEIF-Bild als JPEG- oder TIFF-Bild speichern.
(Es wird als ein SDR-Bild gespeichert.)
Das Bild wird so verarbeitet, dass es der Darstellung in HDR PQ auf
einem HDR-Display so weit wie möglich entspricht. Der große
Unterschied in den Bereichen, die zwischen HDR PQ und SDR
dargestellt werden können, führt jedoch zu einem unterschiedlichen
Eindruck von Farben und Abstufungen.
Weitere Hinweise zum Speichern von Bildern als JPEG- oder TIFFBild finden Sie unter „Speichern der Bearbeitungsergebnisse“ (S. 93).
 Wenn ein HEIF-Bild als JPEG- oder TIFF-Bild gespeichert wird,
werden die Arbeitsfarbräume der gespeicherten Bilder alle auf
sRGB festgelegt.
 HEIF-Dateien, die mit einer anderen Software als DPP erstellt
wurden, sind nicht kompatibel mit HEIF-Dateien, die in DPP
gespeichert sind (beide mit der Erweiterung .heic). Nur in DPP
gespeicherte HEIF-Dateien können in DPP geladen werden.
 Im HEIF-Format gespeicherte Bilder können nicht mit der Print
Studio Pro-Software für Inkjet Drucker von Canon gedruckt
werden.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
155
10
Festlegen von Einstellungen
Festlegen von Einstellungen ................................. 157
Allgemeine Einstellungen ......................................... 157
Bildverarbeitung........................................................ 158
Farbmanagement ..................................................... 160
Einstellungen Ansicht ............................................... 161
Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften .................. 162
Umfrage.................................................................... 162
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
156
Festlegen von Einstellungen
Im Fenster [Einstellungen] können Sie die verschiedenen Funktionen
von DPP ändern. Überprüfen Sie die Inhalte der einzelnen
Registerkarten und wählen Sie die Einstellungen aus.
Lesen Sie ggf. die detaillierten Erläuterungen und sehen Sie sich jedes
Fenster an.
Einführung/
Inhalt
Allgemeine Einstellungen
Sie können festlegen, welcher Ordner beim Starten von DPP geöffnet
wird, wie Rezepte gespeichert werden usw.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
1 Wählen Sie Menü [Extras] } [Einstellungen].
Sie eine Registerkarte, legen Sie die
2 Wählen
Einstellungen fest und klicken Sie anschließend
 Das Fenster [Einstellungen] wird eingeblendet.
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
auf [OK].
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Wiedergabe der Filmdatei
Wählen Sie die Anwendung für die Wiedergabe von Videodateien aus.
Movies, die nicht in DPP oder EOS MOVIE Utility wiedergegeben werden
können, werden mit der Anwendung für die Movie-Wiedergabe
abgespielt, die in den Betriebssystemeinstellungen des Computers
festgelegt ist. Informationen zu EOS MOVIE Utility finden Sie in der
EOS MOVIE Utility Bedienungsanleitung.
 Wenn Sie die Videowiedergabeanwendung auf EOS MOVIE
Utility geändert haben und die Wiedergabe nach dem Starten
von EOS MOVIE Utility nicht startet, prüfen Sie die kompatiblen
Modelle in der Bedienungsanleitung zu EOS MOVIE Utility.
 Wenn in den Betriebssystem-Einstellungen des Computers festgelegte
Videowiedergabeanwendung auf EOS MOVIE Utility eingestellt ist,
werden die MOV- und MP4-Dateien nicht wiedergegeben, die mit
Modellen aufgenommen wurden, welche nicht mit EOS MOVIE Utility
kompatibel sind. Prüfen Sie die Betriebssystem-Einstellungen und
ändern Sie die Videowiedergabeanwendung.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
157
Einführung/
Inhalt
 Standardauflösung für Ausgabe
Beim Speichern von JPEG- oder TIFF-Bildern, die durch Konvertierung
von RAW-Bildern erstellt wurden (S. 93, S. 134), kann die Auflösung der
JPEG- oder TIFF-Bilder eingestellt werden.
 Temporär gespeicherte Dateien
Sie können temporär gespeicherte Dateien löschen, die erstellt wurden,
um die Aufnahmegeschwindigkeit zu verbessern, Dateispeicherorte zu
ändern oder die Speicherplatznutzung zu beschränken.
Vorgenommene Änderungen werden mit einem Neustart von DPP
wirksam.
 [Löschen]-Taste:
Drücken Sie die [Löschen]-Taste,
um temporär gespeicherte Dateien
zu löschen.
 [Maximal verfügbarer
Speicherplatz]:
Beschränken Sie den maximal
verfügbaren Speicherplatz mit dem
Schieberegler (Auswahlbereich:
0 bis 32 GB).
Sobald der maximal verfügbare
Speicherplatz erreicht wird, werden
Dateien, mit der ältesten beginnend,
gelöscht.
 [Speicherort]:
Drücken Sie die [Durchsuchen]Taste, um im folgenden
Dialogfenster den Speicherort
zu ändern.
 [Zurücksetzten]-Taste:
Drücken Sie die [Zurücksetzen]Taste, um alle Änderungen zu
verwerfen und die ursprünglichen
Einstellungen wiederherzustellen.
Bildverarbeitung
Sie können Einstellungen für die Verarbeitung von Bildern in DPP
vornehmen.
Bildbearbeitung 1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 JPEG-Bildqualität
[Block- und Moskitorauschen entfernen]
 Sie können die Qualität eines JPEG-Bildes verbessern, indem Sie
das für JPEG-Bilder typische Rauschen verringern.
Diese Einstellung ist auch wirksam, wenn RAW-Bilder in JPEG-Bilder
umgewandelt und gespeichert wurden (S. 93, S. 134) sowie für JPEGBilder, die unter einem anderen Namen gespeichert werden sollen.
Je höher das Komprimierungsverhältnis des JPEG-Bildes, desto
besser der Effekt. Bei geringer Komprimierung sind die Auswirkungen
der Rauschunterdrückung möglicherweise nicht erkennbar.
 Veränderte Bildstileinstellungen
Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, bleiben die Einstellungswerte
für [Farbton], [Farbsättigung], [Kontrast], [Unschärfemaske], [Schärfe]
und andere Optionen für jeden Bildstil erhalten.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
32bit Auf 32-Bit-Betriebssystemen können temporär gespeicherte
Dateien nur gelöscht werden.
158
Einführung/
Inhalt
 Standardeinstellungen für Rauschunterdrückung
Sie können im Voraus eine Standardeinstellung für den Grad der
Rauschunterdrückung einrichten. Es werden nur RAW-Bilder unterstützt.
 Wenn [Kameraeinstellungen anwenden] ausgewählt ist, können
Sie im Voraus einen Grad der Rauschunterdrückung als Standard
einstellen, der den Kameraeinstellungen entspricht.
 Wenn [Als Standard einrichten] ausgewählt ist, können Sie
eine gewünschte Standardeinstellung für den Grad der
Rauschunterdrückung im Voraus einstellen.
Bildbearbeitung 2
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bei Bildern ohne Rezept wird der hier festgelegte Standardgrad der
Rauschunterdrückung angewandt. Falls Sie Einstellungen geändert
haben, werden diese als Standardgrad der Rauschunterdrückung
angewendet, wenn Sie DPP erneut starten.
Bei Bildern mit Rezept bleibt jedoch der Rauschpegel erhalten, der
im Rezept aufgezeichnet ist. Der hier festgelegte Standardgrad der
Rauschunterdrückung wird dann nicht angewandt.
 Standardeinstellungen für Schärfe
Sie können im Voraus eine Standardeinstellung für die Schärfe
einrichten. Es werden nur RAW-Bilder unterstützt.
 Wenn [Kameraeinstellungen anwenden] ausgewählt ist,
können Sie im Voraus eine Schärfe einstellen, der den
Kameraeinstellungen entspricht.
 Wenn [Als Standard einrichten] ausgewählt ist, können Sie
eine gewünschte Standardeinstellung für die Schärfe und
Unschärfemaske im Voraus festlegen.
Bei Bildern ohne Rezept werden die hier festgelegten
Standardeinstellungen für Schärfe und Unschärfemaske angewendet.
Falls Sie Einstellungen geändert haben, werden diese als Schärfewert
angewendet, wenn Sie DPP erneut starten.
Bei Bildern mit Rezept bleibt der Schärfewert erhalten, der im Rezept
aufgezeichnet ist. Die hier festgelegten Standardeinstellungen für
Schärfe und Unschärfemaske wird dann nicht angewendet.
32bit Bei 32-Bit-Betriebssystemen wird das Menü [VorschaubildEinstellungen] nicht angezeigt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
 Schnellüberprüfungsfenster-Einstellungen
Sie können im Dialogfenster zur schnellen Überprüfung
Bildanzeigeeinstellungen festlegen. Durch Auswählen der Einstellung
[Bilder mit angewendetem Rezept], werden Bilder mit angefügtem
Rezept mit dem angewendeten Rezept angezeigt. Vorgenommene
Änderungen werden mit einem Neustart von DPP wirksam.
 Grafikprozessor-Einstellungen
Wenn Sie die Einstellung [Grafikprozessor für Bildbearbeitung
verwenden] aktivieren, wird der Grafikprozessor verwendet, um eine
schnellere Bildvorschau zu ermöglichen. CPU-Konvertierungs-,
Sicherungs- und Druckaufgaben werden dadurch nicht beeinträchtigt.
Die Einstellungen werden mit einem Neustart von DPP wirksam.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
159
Einführung/
Inhalt
 Um diese Funktion verwenden zu können, ist ein NVIDIA CUDAGPU (mindestens Dual-Core)* mit mindestens 1,0 GB
Bildspeicher erforderlich. Außerdem müssen die aktuellen
NVIDIA-Grafiktreiber installiert sein.
* GPU ist eine Abkürzung für „Graphics Processing Unit“
(Grafikprozessor).
Das Auswahlfeld [Grafikprozessor für Bildbearbeitung
verwenden] ist nur verfügbar, wenn ein unterstützter
Grafikprozessor installiert ist.
 Wenn der Grafikprozessor vom Betriebssystem oder sonstiger
Anwendungssoftware verwendet wird, ist unter Umständen keine
Verwendung des Grafikprozessors für die Bildbearbeitung
möglich. In diesem Fall arbeitet der Prozessor wie sonst auch.
 Standardgröße beim Öffnen von RAW-Bildern
Diese Informationen gelten nur für RAW-Bilder mit der
Dateinamenserweiterung „.CR3“, bei deren Aufnahme auf der Kamera
[
] ausgewählt war.
Damit werden die Standardgrößen festgelegt, wenn RAW-Bilder in DPP
geöffnet werden.
Diese Standardgröße wird zudem verwendet, wenn RAW-Bilder
konvertiert und als JPEG- oder TIFF-Bilder gespeichert werden.
Die Einstellungen werden beim nächsten Aufruf von DPP übernommen.
 HDR-PQ-Bildqualitätseinstellungen
Mit Digital Photo Professional 4.10.40 wurde eine Verbesserung der
Bildqualität im HDR-PQ-Modus herbeigeführt. Um vorheriger
Anpassungsergebnisse weiterhin zu verwenden, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen für [HDR-PQ-Bildqualitätseinstellungen*].
Farbmanagement
Hier können Sie die Einstellungen für das Farbmanagement festlegen,
wie z. B. den Arbeitsfarbraum, die Bedingungen für die
Farbanpassung usw.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Standardeinstellungen Arbeitsfarbraum
Sie können den Farbraum wählen (S. 168), der als Standardeinstellung
für RAW-Bilder angewendet werden soll. Dabei stehen fünf Typen zur
Auswahl. Der festgelegte Farbraum wird angewendet, wenn ein RAWBild konvertiert und gespeichert (S. 93, S. 134) oder gedruckt wird
(S. 127 bis S. 130).
 Wenn Sie den Farbraum ändern und DPP neu starten, wird der
eingestellte Farbraum als Standardfarbraum angewendet.
 Sie können den in einem Bild festgelegten Farbraum in allen
Fenstern, außer im Schnellüberprüfungsfenster, überprüfen.
 Wenn Sie die Option [Aufnahmefarbraum als Arbeitsfarbraum
verwenden] aktivieren, wird der Arbeitsfarbraum festgelegt, der bei
der Aufnahme an der Kamera eingestellt wurde.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
160
Einführung/
Inhalt
Änderungen werden nicht auf das bearbeitete Bild angewendet
Auch wenn Sie die Standardeinstellung ändern, wird die neue
Standardeinstellung nicht für die bearbeiteten (mit der Werkzeugpalette
eingestellten, zugeschnittenen, von Staub befreiten) Bilder wirksam.
Ändern Sie die Einstellungen einzeln.
Einstellungen Ansicht
Sie können das Layout für die Bildschirmanzeige einstellen.
Anzeigen von
Bildern
Sie können für jedes einzelne Bild einen Farbraum festlegen, der
sich von der Standardeinstellung unterscheidet (S. 90).
Sortieren von
Bildern
 Einstellungen für den Farbabgleich (Farbeinstellung auf dem Monitor)
Wenn für den verwendeten Monitor ein Profil (S. 167) eingerichtet ist,
können Sie die Bilder durch Einstellen des Profils mit natürlicherer
Farbwiedergabe anzeigen.
 Wenn Sie [Betriebssystem-Einstellungen verwenden] aktivieren,
wird das in Windows eingestellte Farbprofil auch in DPP wirksam.
Wenn Sie mehrere Monitore verwenden, wird das für jeden Monitor
eingestellte Profil auf DPP angewendet.
 Wählen Sie [Monitorprofil], und klicken Sie auf die Schaltfläche
[Durchsuchen]. Sie können ein Profil für Ihren Monitor im
angezeigten Dialogfeld auswählen.
Präzise Farbgebung mit dem Monitor-Farbmessgerät eines
Drittherstellers
Wenn Sie ein Profil verwenden, das mit dem Monitor-Farbmessgerät
eines Drittherstellers erstellt wurde, können Sie die Farben sogar noch
präziser darstellen.
 Druckprofil (Farbeinstellung des Druckers)
Wenn kein Profil mit dem Drucker verknüpft ist, den Sie zum Drucken
von Bildern verwenden, können Sie ein Bild ausdrucken und die
angezeigten Farben durch Einstellen des Profils in DPP simulieren.
Wenn Sie in DPP ein Profil zum Drucken einstellen, sollte die
Farbeinstellungsfunktion des Druckertreibers deaktiviert werden.
Wenn Sie diese aktiviert lassen, werden die gedruckten Farben ggf.
anders dargestellt als auf dem Bildschirm.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
 Reihenfolge Miniaturansichten
Legen Sie die Standardreihenfolge von Bildern im Hauptfenster fest und
geben Sie an, dass die Reihenfolge neu sortierter Bilder beibehalten
wird. Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, wird die Reihenfolge
der neu angeordneten Bilder beibehalten, wenn Sie das nächste Mal
einen Ordner auswählen (S. 36).
 Zurücksetzen der Benutzerschnittstelle
Sie können die Einstellungen der Benutzerschnittstelle zurücksetzen.
Sie können aus zwei Möglichkeiten zum Zurücksetzen auswählen.
Durch Aktivieren des Kontrollkästchens [Standardeinstellungen beim
Start wiederherstellen] werden die Einstellungen beim nächsten Starten
von DPP auf die Originaleinstellungen zurückgesetzt. Außerdem ist das
Kontrollkästchen beim nächsten Starten wieder deaktiviert.
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
161
Einführung/
Inhalt
Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften
Legen Sie die Einstellungen für Aufnahme- und Rezeptinformationen
fest, die mit Miniaturansichten und im Vorschaufenster angezeigt
werden.
 Anzuzeigende Eigenschaften
Bestimmen Sie ausführliche Einstellungen für [Anzeigeeinstellungen
für Miniaturansichten mit Info], [Anzeigeeinstellungen für
Miniaturansichten-Liste] und [Anzeigeeinstellungen für
Vorschaueigenschaften].
Auswählbare Elemente stehen im Listenfeld links und bereits
angezeigte Elemente im Listenfeld rechts. Legen Sie mit den
Schaltflächen [Hinzufügen >>] und [<< Entfernen] Elemente fest.
Mit den Schaltflächen [Nach oben] und [Nach unten] ändern Sie die
Anzeigereihenfolge.
Je nach der Kombination aus Fenster, Vorschaufenster oder Größe
der Miniaturansichten werden möglicherweise nicht alle
Eigenschaften angezeigt.
Umfrage
Sie können die Übermittlungseinstellungen für die Umfrage ändern.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
 Ansichtseinstellungen
Sie können Informationen angeben, die in Miniaturansichten oder
Vorschauen angezeigt werden.
Bei aktiviertem Kontrollkästchen [Av/Tv/ISO auf Miniaturansichten
anzeigen] werden auf den Miniaturansichten Av/Tv/ISO-Informationen
angezeigt, wenn Miniaturansichten mindestens in Größe 3 angezeigt
werden.
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
 Vorschaueigenschaften-Schriftart
Mit dieser Option bestimmen Sie die Schriftart, in der Informationen im
Vorschaufenster angezeigt werden.
Festlegen von
Einstellungen
 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstellungen ändern] und
ändern Sie die Einstellungen in dem angezeigten Dialogfeld .
162
Referenz
Einführung/
Inhalt
Störungsbeseitigung.............................................. 164
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Entfernen der Software (Deinstallieren) ................ 165
Herunterladen
von Bildern
Bildrahmen-Informationen im Hauptfenster und
im Bildbearbeitungsfenster .................................... 166
Anzeigen von
Bildern
Glossar .................................................................. 167
Index...................................................................... 169
Informationen zu dieser Bedienungsanleitung ... 173
Markenrechte ................................................. 173
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
163
Störungsbeseitigung
Bei Funktionsstörungen in DPP gehen Sie die folgenden Themen durch.
Installation kann nicht korrekt abgeschlossen werden
 Wählen Sie beim Einrichten des Benutzers eine
Administratorberechtigung ([Computeradministrator], [Administrator]
usw.). Sie können keine Software installieren, wenn eine andere
Benutzereinstellung als eine Administratorberechtigung ausgewählt
ist. Nähere Informationen zur Auswahl der AdministratorBerechtigung finden Sie im Handbuch Ihres Computers.
DPP funktioniert nicht
 DPP wird nicht korrekt ausgeführt, wenn der verwendete Computer
die Systemanforderungen nicht erfüllt. Verwenden Sie DPP auf einem
Computer, der die Systemanforderungen erfüllt (S. 3).
 Auch wenn Ihr Computer über die Arbeitsspeichergröße verfügt, die in den
Systemanforderungen (S. 3) beschrieben ist, reicht der Arbeitsspeicher
möglicherweise nicht aus, wenn zeitgleich mit DPP andere Anwendungen
ausgeführt werden. Beenden Sie außer DPP alle anderen Anwendungen.
Der Kartenleser erkennt die SD-Karte nicht.
 Je nach verwendetem Kartenleser und Betriebssystem werden SDXCKarten möglicherweise nicht richtig erkannt. Schließen Sie in diesem Fall
Ihre Kamera über das mitgelieferte Schnittstellenkabel an den Computer
an und übertragen Sie die Bilder mit „EOS Utility“ auf den Computer.
Bilder werden nicht ordnungsgemäß angezeigt
 Die nicht von DPP unterstützten Bildformate können nicht angezeigt
werden. (Miniaturbilder werden als [?] angezeigt.) Wenn auf einem
PC mit 32-Bit-Version mehr Bilder erkannt werden, als maximal
angezeigt werden können, werden alle Bilder, die die maximale
Anzahl übersteigen, nicht angezeigt. (Miniaturbilder werden als [?]
angezeigt.) Verschiedene Arten von JPEG- und TIFF-Bildern werden
möglicherweise nicht ordnungsgemäß angezeigt. Dazu gehören
z. B. JPEG-Bilder, die nicht dem Exif 2.2-, 2.21- oder 2.3-Standard
entsprechen, und TIFF-Bilder, die nicht Exif-kompatibel sind (S. 4).
Einführung/
Inhalt
Ein Rezept konnte nicht auf ein anderes Bild eingefügt
(angewendet) werden
 Da Rezepte zwischen RAW-Bildern und JPEG- bzw. TIFF-Bildern nicht
kompatibel sind, können sie nicht aufeinander angewendet werden.
Die Farben eines Bildes erscheinen beim Anzeigen
mit einer anderen Software gedämpft
 RAW-Bilder, für die ein anderer Farbraum als sRGB eingestellt ist
(S. 90, S. 160) und die anschließend als JPEG- oder TIFF-Bilder
konvertiert und gespeichert werden, erscheinen in anderen
Anzeigeprogrammen gedämpft, die nur mit dem sRGB-Farbraum
kompatibel sind. Wählen Sie in diesem Fall sRGB als Farbraum für
das RAW-Bild aus, konvertieren und speichern Sie das Bild erneut als
JPEG- oder TIFF-Bild und sehen Sie sich das Bild anschließend an.
 Die Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) (S. 58)
ist eine Funktion, die nur bei Kameras, die mit der Auto Lighting Optimizer
(Automatische Belichtungsoptimierung) kompatibel sind, zur Verfügung steht.
Änderungen, die mit der Auto Lighting Optimizer (Automatische
Belichtungsoptimierung) vorgenommen wurden, können nicht auf RAW-Bilder
angewendet werden, die mit einer Kamera aufgenommen wurden, die nicht
mit dieser Funktion kompatibel ist.
Die Farben des angezeigten Bildes und des
gedruckten Fotos stimmen nicht überein
 Wenn die Farbe des Monitors, auf dem das Bild angezeigt wird, nicht
korrekt eingestellt ist oder wenn das Profil eines Druckers, mit dem
die Bilder gedruckt werden, nicht eingerichtet wurde, können sich die
Farben des angezeigten Bildes und des gedruckten Fotos wesentlich
unterscheiden. Nach dem korrekten Einstellen der Monitorfarben und
des Druckerprofils (S. 161) stimmen die Farben des angezeigten
Bildes und des gedruckten Fotos genauer überein.
Bei Druckvorgängen mit einem Drucker von Canon werden die
Druckerprofile automatisch eingerichtet, sodass Sie nur die Farbe des
Monitors einstellen müssen, um die Farben einander anzunähern.
Das Drucken von mehreren Bildern mit der BatchVerarbeitungsfunktion ist nicht möglich
 Wenn mehrere Bilder in einem Stapelverarbeitungsvorgang gedruckt werden,
wird möglicherweise der Druckvorgang mittendrin angehalten, oder die Bilder
werden überhaupt nicht gedruckt. Wählen Sie weniger Bilder für den Druck
aus oder erhöhen Sie den Arbeitsspeicher auf Ihrem Computer.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
164
Entfernen der Software (Deinstallieren)
 Beenden Sie alle Anwendungen, bevor Sie die Software
deinstallieren.
 Melden Sie sich zum Deinstallieren der Software mit einer
Administratorberechtigung an.
 Deinstallieren Sie die Software nach der Deinstallationsmethode für
Software des Betriebssystems.
 Um Computerstörungen zu vermeiden, starten Sie stets Ihren
Computer nach der Deinstallation der Software neu. Die
Neuinstallation der Software ohne vorherigen Neustart führt
möglicherweise zu Fehlfunktionen des Computers.
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
165
Bildrahmen-Informationen im Hauptfenster und im Bildbearbeitungsfenster (S. 13, S. 100)
Ausschnitt (Bildausschnitt) *2 (S. 70)
Häkchen
(S. 33, S. 34)
Einführung/
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Angeheftete Bildeinstellungsmarkierung (S. 21)
Rezeptmarkierung
Markierung für Anzeige
mehrerer Bilder (S. 22)
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Bildformat*1
Bewertungsmarkierung
(S. 33, S. 34)
Markierung für digitale
Objektivoptimierung (S. 78)
ObjektivAufnahmeinAberrationskorrektur- formationen
*3
GPS-Markierung
Markierung (S. 74)
Markierung für aufgeteiltes
Movie*4
Markierung für nicht gespeicherte Inhalte
Dateiname
*1 Auf RAW+JPEG-Bildern, die als Einzelbild angezeigt
werden (S. 15).
[
] wird auf RAW-Bildern angezeigt.
[
] wird auf Dual Pixel RAW-Bildern angezeigt.
*2 Wenn an ein Bild, das mit einer anderen unterstützten
Kamera als der EOS 5D Mark II aufgenommen wurde,
Informationen zum Seitenverhältnis angehängt sind,
wird das Bild als Bildausschnitt angezeigt.
*3 Wird auf Bildern angezeigt, die auf einer CanonKamera aufgenommen wurden, die mit GPSFunktionen kompatibel ist.
[
] wird im Bildrahmen
angezeigt, wenn keine
Bearbeitung möglich ist.
*4 Hierbei handelt es sich um ein aufgeteiltes Movie,
zu dem neben dem in der Miniaturansicht
angezeigten Movie noch weitere Movies gehören.
Folgende Symbole können angezeigt werden:
: kein End-Movie
Bei Movies, die mit einer anderen
Software als DPP wiedergegeben
werden, wird im Miniaturbild das
Symbol [
] angezeigt.
: kein Anfangs- oder End-Movie
: kein Anfangs-Movie
: alle aufgeteilten Movies vorhanden
Informationen zu den im HDR PQModus angezeigten Symbolen
finden Sie unter „Anzeigen von
Bildern im HDR PQ-Modus“ (S. 150).
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
166
Glossar
Einführung/
Inhalt
RAW-Bild
Bit-Zahl
Die mit EOS-Kameras aufgenommenen RAW-Bilder werden in einem
nicht komprimierten 14-Bit- oder 12-Bit-Format aufgezeichnet.
Da sich die RAW-Bilder in einem „unentwickelten“ Rohdatenformat
befinden, benötigen Sie spezielle Software mit Verarbeitungsfunktionen
zum Entwickeln (z. B. DPP), um die Bilder anzuzeigen. Der Vorteil der
unentwickelten RAW-Bilder besteht darin, dass die verschiedenen
Einstellungen nahezu ohne Beeinträchtigung der Bildqualität
vorgenommen werden können.
* „RAW“ bedeutet „im Rohzustand“ bzw. „nicht verarbeitet oder verfeinert“.
Binäre Einheit für den Informationsgehalt in der Farbe eines Bildes. Die
Zahl gibt die Anzahl der Bits pro Pixel an.
Je größer die Bit-Zahl ist, desto größer die Anzahl der Farben und desto
weicher die Abstufungen. Ein 1-Bit-Bild ist ein Schwarzweißbild.
JPEG-Bild
Der am meisten verbreitete Bildtyp im nicht reversiblen, komprimierten
8-Bit-Format.
Der Vorteil dieses Bildformats liegt darin, dass die Bilddatei beim
Speichern mit hohem Komprimierungsverhältnis auch bei einer großen
Pixelzahl eine geringe Dateigröße besitzt. Da die Daten beim Speichern
und Komprimieren ausgedünnt werden, um eine geringe Dateigröße zu
erzielen, verschlechtert sich die Bildqualität bei jedem Bearbeitungsoder Speichervorgang.
In DPP werden auch bei wiederholtem Bearbeiten/Speichern nur die
Rezeptdaten verändert. Das Originalbild wird nicht beeinträchtigt, da keine
Komprimierung stattfindet und keine Bilddaten überschrieben werden.
* JPEG ist die Abkürzung für „Joint Photographic Experts Group“.
TIFF-Bild
Bitmap-Bild, das in einem nicht komprimierten 8-Bit/16-Bit-Format
aufgezeichnet wird.
Da die TIFF-Bilder nicht komprimiert werden, bleibt die hohe Bildqualität
des Originalbilds beim Speichern unverändert erhalten.
* TIFF ist die Abkürzung für „Tagged Image File Format“.
Rezept
In DPP werden die „Informationen über die
Bildverarbeitungsbedingungen“ für RAW-Bilder, die in DPP bearbeitet
werden können, als „Rezept“ bezeichnet.
Darüber hinaus können Sie in DPP ebenso wie RAW-Bilder auch JPEGund TIFF-Bilder mit Rezepten bearbeiten.
Farbmanagementsystem (Farbabgleich)
Digitalkameras, die Bilder aufnehmen, Monitore, die Bilder anzeigen,
und Drucker, die Bilder drucken, erzeugen jeweils die Farbe auf
unterschiedliche Weise. Daher können Unterschiede zwischen der
Farbe eines auf dem Monitor angezeigten Bildes und der Farbe des
gedruckten Bildes auftreten.
Das Farbmanagementsystem hat die Aufgabe, diese Farben zu
verwalten und aufeinander abzustimmen. Mit DPP können Sie die
Farben anhand der ICC-Profile zwischen verschiedenen Geräten
aneinander angleichen.
ICC-Profile
ICC-Profile sind Dateien, die Farbinformationen enthalten. Sie
beschreiben die Farbeigenschaften und Farbräume verschiedener
Geräte nach einer Norm, die vom ICC (International Color Consortium)
aufgestellt wurde. Die meisten Geräte, z. B. der Monitor, der zum
Anzeigen der Bilder verwendet wird, oder der Drucker, mit dem die
Bilder ausgedruckt werden, können mit diesen ICC-Profilen verwaltet
werden (Farbmanagement). Dadurch wird die Farbwiedergabe der
einzelnen Geräte aufeinander abgestimmt.
Beim Farbmanagement von DPP werden diese ICC-Profile verwendet.
Tonkurve
Eine Tonkurve zeigt die Werte vor dem Einstellen (Eingabe) auf der
horizontalen Achse und die Werte nach dem Einstellen (Ausgabe) auf
der vertikalen Achse des Diagramms an. Da vor dem Einstellen die
Werte für Eingabe und Ausgabe identisch sind, ist die Tonkurve eine
Gerade, die von links unten nach rechts oben verläuft. Durch Ändern
dieser Tonkurve können Sie Helligkeit, Kontrast und Farbe eines Bildes
detailliert einstellen. Je mehr Sie sich auf der horizontalen Achse nach
rechts bewegen und je mehr Sie sich auf der vertikalen Achse aufwärts
bewegen, desto positiver wird der Wert.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
167
Einführung/
Inhalt
Farbraum
CMYK-Simulationsprofile
Ein Farbraum ist der reproduzierbare Farbbereich eines Bildes (Eigenschaften
der Farbskala). DPP unterstützt die folgenden fünf Arten von Farbräumen.
sRGB:
Standardfarbraum für Windows. Weitverbreiteter
Standardfarbraum für Monitore, Digitalkameras
und Scanner.
Adobe RGB:
Noch umfangreicherer Farbraum als sRGB. Wird
hauptsächlich für professionelle
Druckanwendungen eingesetzt.
Apple RGB:
Standardfarbraum für Macintosh. Etwas
umfangreicherer Farbraum als sRGB.
ColorMatch RGB: Etwas umfangreicherer Farbraum als sRGB. Wird
hauptsächlich für professionelle
Druckanwendungen eingesetzt.
Wide Gamut RGB: Noch umfangreicherer Farbraum als Adobe RGB.
Die Bereiche der einzelnen Farbräume sind in dem folgenden Farbdiagramm dargestellt.
Ein Profil, das beim Drucken in einer CMYK-Umgebung
(Druckmaschine usw.) die Farben simuliert. In DPP können Sie die
Farben mit vier Arten von Profilen simulieren.
Profil, das üblicherweise in Europa für den Buchdruck
Euro Standard:
verwendet wird und das für die Simulation
europäischer Standarddrucke geeignet ist.
JMPA:
Profil, das üblicherweise in Japan für den
Buchdruck usw. verwendet wird und das für
die Simulation der Standardfarben von
Zeitschriftenwerbung geeignet ist.
U.S.Web Coated:
Profil, das normalerweise in Nordamerika für
den Buchdruck verwendet wird und das für
die Simulation nordamerikanischer
Standarddrucke geeignet ist.
JapanColor2001 type3: Profil, das sich in der japanischen
Druckindustrie zum Standard entwickelt und
für die Simulation von JapanColorStandarddrucken geeignet ist.
Farbdiagramm der mit DPP kompatiblen Farbräume
Rendering Intent (Farbanpassungsmethode)
Mit dem menschlichen
Auge sichtbarer
Farbbereich
Gammawert
sRGB
Adobe RGB
Apple RGB
ColorMatch RGB
Wide Gamut RGB
2,2
2,2
1,8
1,8
2,2
Weißpunkt
(Farbtemperatur)
6500 K (D65)
6500 K (D65)
6500 K (D65)
5000 K (D50)
5000 K (D50)
Rendering Intents sind Methoden zum Umrechnen der einzelnen Farben
eines Bildes für den Druck. Die Umrechnungsmethoden der einzelnen
Farbanpassungen sind im Folgenden erläutert.
Perzeptiv:
Vor und nach der Konvertierung werden alle
Farben umgerechnet, um die Verhältnisse
zwischen den Farben beizubehalten. Auch bei
leicht veränderten Farben können Sie ein
natürlich aussehendes Bild drucken, bei dem die
Harmonie der Farben erhalten bleibt. Je nach Bild
kann sich insgesamt die Farbsättigung ändern.
Relativ farbmetrisch: Farben, die sich vor und nach der
Konvertierung gleichen, werden kaum
konvertiert. Farben, die voneinander
abweichen, werden entsprechend konvertiert.
Da bei ähnlichen Farben, die den Hauptteil des
Bildes ausmachen, nur geringfügige
Änderungen stattfinden, können Sie auch
natürlich aussehende Bilder drucken, bei
denen sich die Farbsättigung im Wesentlichen
nicht ändert. Jedoch kann sich bei manchen
Bildern der gesamte Farbton ändern, wenn sich
nicht identische Farben und Lichter ändern.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
168
Index
A
Adobe RGB....................................................................................... 168
AF-Felder ............................................................................................ 22
Allgemeine Einstellungen (Einstellungen)......................................... 157
Ändern von Bilddateinamen in der im Hauptfenster angezeigten
Reihenfolge....................................................................................... 137
Angeheftete Bildeinstellungsmarkierung........................................... 166
Anheften.............................................................................................. 21
Anzeige
Einzelbildanzeige ......................................................................... 37
Miniaturansicht (Hauptfenster) ..................................................... 13
Miniaturansicht und Vergrößerte Anzeige
(Bildbearbeitungsfenster) ........................................................... 100
Multifunktionsvorschau................................................................. 25
Vergrößerte Anzeige (Schnellüberprüfungsfenster) ..................... 31
Vergrößerte Anzeige (Vorschaufenster)....................................... 18
Vorher/Nachher-Vergleichsanzeige ............................................. 24
Vorschaufenster synchronisieren ................................................. 99
Anzeige ändern................................................................................... 14
Anzeige der Aufnahmeinformationen............................................ 24, 38
Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften (Einstellungen).................. 162
Anzeigen von Aufnahmeinformationen ............................................... 24
Anzeigen von Bildeigenschaften......................................................... 24
Anzeigen von Bildern im Hauptfenster (Miniaturanzeige)................... 13
Apple RGB ........................................................................................ 168
Arbeitsfarbraum .................................................................................. 90
Farbmanagement ....................................................................... 160
Ausschnitt (Bildausschnitt)................................................................ 166
Ausschnitt/Winkeleinstellung-Fenster ................................................. 70
Auto Lighting Optimizer (Automatische Belichtungsoptimierung) ....... 58
Automatische Einstellung (Abstufung, Helligkeit) ............................... 57
Automatische Staubentfernung........................................................... 86
B
Batch-Änderung der Dateinamen von Bildern .................................. 137
Batch-Anwendung des Weißabgleichs auf Bilder (Persönlicher
Weißabgleich) ................................................................................... 132
Einführung/
Inhalt
Batch-Konvertieren/-Speichern von Bildern (Batch-Verarbeitung) .... 134
Batch-Übertragung von Bildern ......................................................... 136
Batch-Übertragung von Bildern an ein
Bildbearbeitungsprogramm ............................................................... 136
Batch-Verarbeitung (Batch-Speichern von JPEG- und
TIFF-Bildern) ..................................................................................... 134
Batch-Verarbeitung mehrerer Bilder
Dateinamen ändern .................................................................... 137
Konvertieren/Speichern (Batch-Verarbeitung) ............................ 134
Persönlicher Weißabgleich ......................................................... 132
Rezeptdaten.................................................................................. 96
Einstellen
Übertragen ..................................................................................
136
Bearbeiten ......................................................................................... 170
Bedienfeld Miniaturansichten .............................................................. 15
Bedienfeld Vorschau ........................................................................... 21
Beenden von DPP ............................................................................... 29
Bewertung ..................................................................................... 33, 34
Bewertungsmarkierung...................................................................... 166
Bildausschnitt ...................................................................................... 70
Bildbearbeitungsfenster..................................................................... 100
Bilder anordnen ................................................................................... 36
Bilder auswählen ................................................................... 13, 31, 100
Bilder drehen ....................................................................................... 13
Bilder korrigieren (Stempelwerkzeug-Funktion) .................................. 89
Bilder löschen ...................................................................................... 39
Bilder organisieren............................................................................... 39
Bilder synchronisieren ......................................................................... 99
Bilder verschieben oder kopieren ........................................................ 39
Bildinformationen................................................................................. 38
Bildmarkierungen (Bildrahmen-Informationen).................................. 166
Bildqualität
Rauschunterdrückung ................................................................... 68
Bildstil .................................................................................................. 49
Bildstildatei .......................................................................................... 51
Bildverarbeitung (Einstellungen)........................................................ 158
Bit-Zahl .............................................................................................. 167
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
169
Einführung/
Inhalt
C
Dateinamen ändern .......................................................................... 137
Depth Compositing ........................................................................... 115
Digitale Objektivoptimierung ............................................................... 77
Drucken
Drucken einer Liste von Miniaturansichten
(Kontaktabzugdruck) .................................................................. 129
Drucken eines Papierbogens ..................................................... 127
Drucken mit Aufnahmeinformationen (Drucken mit detaillierter
Einstellung)................................................................................. 128
Drucken eines Papierbogens............................................................ 127
Drucken mit Aufnahmeinformationen (Drucken mit detaillierter
Einstellung) ....................................................................................... 128
Drucken mit detaillierter Einstellung (Drucken mit
Aufnahmeinformationen)................................................................... 128
Dual Pixel RAW-Optimierung............................................................ 111
Dynamikbereich ............................................................................ 56, 65
Helligkeit von Lichtern ................................................................... 54
Helligkeit von Schatten ................................................................. 54
Kontrast................................................................................... 54, 61
Monochrom ............................................................................. 55, 67
Persönlicher Weißabgleich ......................................................... 132
Schärfe.......................................................................................... 59
Tonungseffekt ......................................................................... 55, 56
Weißabgleich ................................................................................ 51
Weißabgleich klicken .............................................................. 52, 62
Einstellen der Farbtonkurve................................................................. 63
Einstellen der Helligkeit ....................................................................... 48
Einstellungen ..................................................................................... 157
Allgemeine Einstellungen............................................................ 157
Anzeigeeinstellungen für Eigenschaften ..................................... 162
Bildverarbeitung .......................................................................... 158
Einstellungen Ansicht.................................................................. 161
Farbmanagement........................................................................ 160
Umfrage ...................................................................................... 162
Einstellungen Ansicht (Einstellungen) ............................................... 161
Einstellungsinhalte (Rezept)........................................................ 96, 167
Einzelbild konvertieren ........................................................................ 93
Einzelbildanzeige................................................................................. 37
Einzelbildanzeige von RAW- und JPEG-Bildern ................................. 37
EOS Utility ........................................................................................... 11
E
F
Chromat. Aberrationskorrektur............................................................ 74
CMYK-Simulation.............................................................................. 168
ColorMatch RGB............................................................................... 168
Compositing von Bildern ................................................................... 104
D
Einstellen
Automatische Einstellung (Abstufung, Helligkeit)......................... 57
Bildstildatei ................................................................................... 51
Dynamikbereich...................................................................... 56, 65
Einstellung Tonkurve.................................................................... 63
Einstellungen kopieren ................................................................. 97
Einstellungen speichern ............................................................... 97
Einstellungen übernehmen........................................................... 97
Einstellungsinhalte (Rezepte)....................................................... 98
Farbsättigung ................................................................... 55, 66, 67
Farbtemperatur............................................................................. 53
Farbton ............................................................................. 55, 66, 67
Filtereffekt..................................................................................... 56
Helligkeit................................................................................. 48, 61
Farbanpassung (Anpassungsmethode) ............................................ 168
Farbdiagramm ................................................................................... 168
Farbeinstellung des Druckers (Profile) .............................................. 161
Farbeinstellung des Monitors (Profile)............................................... 160
Farben-Softproof-Funktion .................................................................. 91
Farbmanagement (Einstellungen) ..................................................... 160
Farbmanagement (Farbabgleich) ...................................................... 167
Farbraum .................................................................................... 168
ICC-Profile .................................................................................. 167
Farbraum ........................................................................................... 168
Adobe RGB ................................................................................. 168
Apple RGB .................................................................................. 168
ColorMatch RGB ......................................................................... 168
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
170
Einführung/
Inhalt
Farbraumeinstellung für jedes Bild............................................... 90
sRGB.......................................................................................... 168
Wide Gamut RGB....................................................................... 168
Farbraumeinstellung für jedes Bild ..................................................... 90
Farbrauschunterdrückung................................................................... 68
Farbsättigung .................................................................... 46, 55, 66, 67
Farbtemperatur ................................................................................... 53
Farbton.............................................................................. 46, 55, 66, 67
Fenster „Batch-Einstellungen“ .................................................. 134, 136
Fenster „Sammlung“ ......................................................................... 102
Fenster umbenennen........................................................................ 137
Fernaufnahmen................................................................................. 139
Filtereffekt ........................................................................................... 56
G
GPS-Markierung ............................................................................... 166
H
Häkchen................................................................................ 33, 34, 166
Hauptfenster ....................................................................................... 13
Hauptfenster (Miniaturanzeige)........................................................... 13
Hauptfenster (Multi-Layout) ................................................................ 20
HDR PQ-Modus ................................................................................ 148
HDR-Bilder (Hoher Dynamikbereich)................................................ 108
Helligkeit ............................................................................................. 61
Helligkeitsrauschunterdrückung.......................................................... 68
Herunterladen von Bildern .................................................................. 11
Herunterladen von Bildern auf den Computer .................................... 11
Herunterladen von Bildern von einem Kartenleser....................... 11
Herunterladen von Bildern von einer Kamera .............................. 11
Herunterladen von Bildern von einer Kamera..................................... 11
Histogrammpalette.............................................................................. 17
I
ICC-Profile ........................................................................................ 167
J
JPEG-Bild ................................................................................... 45, 167
JPEG-Bilder einstellen ........................................................................ 45
K
Kontrast ......................................................................................... 54, 61
Kopieren und Einfügen (Anwenden) von Rezepten ............................ 97
Korrektur der Farbunschärfe ............................................................... 74
Korrektur der Verzeichnung................................................................. 74
L
Laden und Einfügen (Anwenden) von Rezepten................................. 98
Lesezeichen ........................................................................................ 40
Lichtbereich-Warnanzeige................................................................... 23
Linear................................................................................................... 57
Löschen
Bilder löschen ............................................................................... 39
Löschen der Software ................................................................. 165
Löschen von DPP (Deinstallieren)..................................................... 165
M
Manuelle Staubentfernung (Reparaturfunktion) .................................. 87
Markierung für Anzeige mehrerer Bilder............................................ 166
Markierung für digitale Objektivoptimierung ...................................... 166
Markierung für nicht gespeicherte Inhalte ......................................... 166
Miniaturansicht (Filter-/Sortierfunktion)................................................ 16
Miniaturansicht (Hauptfenster) ............................................................ 13
Anzeige ändern............................................................................. 14
Miniaturansicht (Multi-Layout) ............................................................. 20
Miniaturansicht Anzeigebereich........................................................... 20
Miniaturansicht und Vergrößerte Anzeige
(Bildbearbeitungsfenster) .................................................................. 100
Miniaturanzeige ................................................................................... 13
Monochrom.......................................................................................... 55
Filtereffekt ..................................................................................... 56
Tonungseffekt ............................................................................... 56
Movies
Markierung für aufgeteiltes Movie ............................................... 166
Speichern von Einzelbildern ....................................................... 145
Wiedergabe................................................................................. 145
Multifunktionsvorschau ........................................................................ 25
Multi-Layout ......................................................................................... 20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
171
Einführung/
Inhalt
N
Navigatorpalette.................................................................................. 19
Neubearbeiten von Bildern ................................................................. 95
Neueinstellen von Bildern ................................................................... 95
O
Objektiv-Aberrationskorrektur-Markierung ........................................ 166
Objektivfehlerkorrektur........................................................................ 73
Ordner als Lesezeichen registrieren ................................................... 40
Ordner verschieben oder kopieren ..................................................... 40
Organisieren von Bildern .................................................................... 39
Bilder löschen............................................................................... 39
Bilder verschieben oder kopieren................................................. 39
Ordner als Lesezeichen registrieren ............................................ 40
Ordner verschieben oder kopieren............................................... 40
P
Paletten
Anzeigemethode für Paletten ....................................................... 28
Neuanordnung von Paletten......................................................... 28
Persönlicher Weißabgleich ............................................................... 132
Perzeptiv ........................................................................................... 168
R
Rasterlinien ......................................................................................... 22
Rauschunterdrückung......................................................................... 68
RAW-Bild .................................................................................... 44, 167
RAW-Serienbildmodus-Werkzeug .................................................... 120
Reparatur (Manuelle Staubentfernung) .............................................. 87
Rezept......................................................................................... 96, 167
Rezeptdatei......................................................................................... 96
Rollfilm .............................................................................................. 120
S
Schärfe.......................................................................................... 59, 80
Schattenbereich-Warnanzeige............................................................ 23
Schnellüberprüfungsfenster ................................................................ 31
Sortieren von Bildern
Bewertungen .......................................................................... 33, 34
Häkchen.................................................................................. 33, 34
Speichern
Batch-Konvertieren/-Speichern von Bildern
(Batch-Verarbeitung)................................................................... 134
Speichern ...................................................................................... 93
Speichern unter............................................................................. 93
Speichern unter ................................................................................... 93
Speichern von Rezepten ..................................................................... 97
sRGB ................................................................................................. 168
Standard-Farbraumeinstellung .......................................................... 160
Starten von DPP.................................................................................. 10
Staubentfernung
Automatische Staubentfernung..................................................... 85
Bildkorrektur (Stempelwerkzeug-Funktion) ................................... 89
Manuelle Staubentfernung (Reparaturfunktion) ............................ 87
Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug ............... 85
Staublöschungsdaten .................................................................... 85, 86
Stempelwerkzeug (Bildkorrektur) ........................................................ 89
Symbolleiste ........................................................................................ 13
Symbolleiste anpassen...................................................................... 125
Synchronisierung (Vorschaufenster) ................................................... 99
Systemanforderungen ........................................................................... 3
T
TIFF-Bild...................................................................................... 45, 167
TIFF-Bilder einstellen .......................................................................... 45
Tonkurve............................................................................................ 167
Tonungseffekt...................................................................................... 56
U
Übertragen
Batch-Übertragung von Bildern an ein
Bildbearbeitungsprogramm ......................................................... 136
Übertragen von Bildern zu Photoshop ........................................ 124
Übertragen von Bildern zu Photoshop............................................... 124
Umfrage (Einstellungen).................................................................... 162
Unschärfemaske.................................................................................. 60
Unterstützte Bildformate ........................................................................ 4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
172
Einführung/
Inhalt
V
Vergrößerte Anzeige (Vorschaufenster) .............................................
Vignettierungs-Korrektur .....................................................................
Vorher/Nachher-Vergleichsanzeige ....................................................
Vorschau Anzeigebereich ...................................................................
Vorschaufenster..................................................................................
Vorschaufenster synchronisieren........................................................
18
74
24
20
18
99
Anzeigen von
Bildern
Sortieren von
Bildern
W
Weißabgleich ...................................................................................... 51
Farbtemperatur............................................................................. 53
Persönlicher Weißabgleich......................................................... 132
Weißabgleich klicken.............................................................. 52, 62
Weißabgleich einrichten.................................................................... 142
Weißabgleich klicken .................................................................... 52, 62
Werkzeugpalette ................................................................................. 46
Einstellungen Werkzeugpalette.................................................... 90
Werkzeugpalette für Ausschnitt-/Winkeleinstellung ..................... 70
Werkzeugpalette für detaillierte Einstellungen ............................. 68
Werkzeugpalette für die Teilanpassung ....................................... 81
Werkzeugpalette für Einstellen der Tonkurve .............................. 61
Werkzeugpalette für Farbabstimmung ......................................... 66
Werkzeugpalette für Grundeinstellung ......................................... 48
Werkzeugpalette für Objektivkorrektur ......................................... 73
Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug............... 85
Werkzeugpalette für Ausschnitt-/Winkeleinstellung ............................ 70
Werkzeugpalette für Grundeinstellung................................................ 48
Werkzeugpalette für Staublöschung/Stempelwerkzeug ..................... 85
Wide Gamut RGB ............................................................................. 168
Z
Zu JPEG- oder TIFF-Bild konvertieren und speichern................ 93, 134
Zweite Fenster .................................................................................... 26
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Herunterladen
von Bildern
Bearbeiten von
Bildern
Drucken von
Bildern
Informationen zu dieser Bedienungsanleitung
 Der Inhalt dieser Bedienungsanleitung darf weder im Ganzen noch
auszugsweise reproduziert werden, sofern keine besondere
Genehmigung vorliegt.
 Canon ist berechtigt, die Softwarespezifikationen und den Inhalt
dieser Bedienungsanleitung jederzeit ohne Vorankündigung zu
ändern.
 Die in dieser Bedienungsanleitung abgedruckten
Programmbildschirme und -anzeigen können von der
Benutzeroberfläche des Programms leicht abweichen.
 Ungeachtet der genannten Hinweise übernimmt Canon keinerlei
Verantwortung für die Folgen, die aus dem Betrieb der Software
entstehen.
Markenrechte
 Microsoft und Windows sind eingetragene Marken oder Marken der
Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
 Adobe und Photoshop sind eingetragene Marken von Adobe Systems
Incorporated in den USA und/oder in anderen Ländern.
 Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
Verarbeiten einer
großen Anzahl von
RAW-Bildern
Fernaufnahmen
Wiedergabe von
Movies und Speichern
von Einzelbildern
HDR PQ
Modus
Festlegen von
Einstellungen
173
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising