Canon | PIXMA MG2540 | User manual | Canon PIXMA MG2540 User manual

Canon PIXMA MG2540 User manual
MG2500 series
Online-Handbuch
Scannen
Deutsch (German)
Inhalt
Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
Scannen über den Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Scannen mit IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Starten von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
Fotos scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Dokumente scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Scannen mit bevorzugten Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Objekte scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen). . . . . . . . . . . . . . . 15
Mehrere Objekte gleichzeitig scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Gescannte Bilder per E-Mail versenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Bildschirme von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Hauptbildschirm von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Dialogfeld Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Dialogfeld Datenformateinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
Dialogfeld Speichereinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
74
Fenster Bild zusammenfügen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Scannen mit verwendeter Anwendungssoftware (ScanGear). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
83
Mit den erweiterten Einstellungen von ScanGear (Scanner-Treiber) scannen. . . . . . . . . . . . . . . . 85
ScanGear (Scanner-Treiber) starten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
Im Basismodus scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Im erweiterten Modus scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen. . . . . . . . . . . . .
93
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und Farben anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer reduzieren, Farbkorrektur usw.). . . .
99
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
Sättigung und Farbbalance anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
Helligkeit und Kontrast anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
Histogramm anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Farbtonkurve anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Grenzwert einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Registerkarte Basismodus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Registerkarte Erweiterter Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Eingabe-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Ausgabe-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Bildeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
Schaltflächen für die Farbeinstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
Dialogfeld Voreinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153
Registerkarte Scanner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
Registerkarte Vorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 157
Registerkarte Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159
Registerkarte Farbeinstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
Schnittrahmen anpassen (ScanGear). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
Hilfreiche Informationen über das Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173
Auflösung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175
Datenformate. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177
Farbabgleich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Weitere Scan-Methoden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
Scannen mit WIA-Treiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
181
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
Scannen
Scannen über den Computer
Scannen mit IJ Scan Utility
Scannen mit verwendeter Anwendungssoftware (ScanGear)
Hilfreiche Informationen über das Scannen
Weitere Scan-Methoden
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
4
Scannen über den Computer
Scannen mit IJ Scan Utility
Scannen mit verwendeter Anwendungssoftware (ScanGear)
Hilfreiche Informationen über das Scannen
Weitere Scan-Methoden
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
5
Scannen mit IJ Scan Utility
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?
Starten von IJ Scan Utility
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan
Grundlagen
Fotos scannen
Dokumente scannen
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
Objekte scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen)
Mehrere Objekte gleichzeitig scannen
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse
Gescannte Bilder per E-Mail versenden
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR)
Bildschirme von IJ Scan Utility
6
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?
IJ Scan Utility ist eine Anwendung, mit der Sie auf einfache Weise Fotos, Dokumente usw.
scannen können.
Sie können mehrere Schritte, vom Scannen bis zum Speichern, gleichzeitig durchführen,
indem Sie auf das entsprechende Symbol im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility klicken.
Funktionen von IJ Scan Utility
Einfach gemäß Verwendungszweck scannen
Sie können einfach durch Klicken auf Symbole scannen. Klicken Sie je nach Zweck oder
Objekttyp auf Automatisch (Auto), um auf einfache Weise zu scannen, oder auf Foto
(Photo), um mit für Fotos geeigneten Einstellungen zu scannen, oder auf Dokument
(Document), um Text in einem Dokument oder einer Zeitschrift zu schärfen und dadurch
besser lesbar zu machen.
Hinweis
Unter "Hauptbildschirm von IJ Scan Utility" finden Sie weitere Informationen zum
Hauptbildschirm von IJ Scan Utility.
Gescannte Bilder automatisch speichern
Die gescannten Bilder werden automatisch in einem vordefinierten Ordner gespeichert. Sie
können den Ordner bei Bedarf ändern.
Hinweis
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Weitere Informationen zum Angeben eines Ordners finden Sie unter "Dialogfeld
Einstellungen".
7
Integration in Anwendungen
Sie können gescannte Bilder über die Integration in andere Anwendungen verwenden und
gescannte Bilder in Ihrer bevorzugten Anwendung anzeigen, sie an E-Mails anhängen, Text
aus Bildern extrahieren usw.
Wichtig
Einige Funktionen sind nur verfügbar, wenn My Image Garden installiert ist.
Hinweis
Informationen zum Festlegen der zu integrierenden Anwendungen finden Sie unter
"Dialogfeld Einstellungen".
8
Starten von IJ Scan Utility
Befolgen Sie die unten genannten Schritte, um IJ Scan Utility zu starten.
Windows 8:
Wählen Sie IJ Scan Utility im Start-Bildschirm aus, um IJ Scan Utility zu starten.
Wenn IJ Scan Utility nicht im Start-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie den Charm
Suchen (Search) aus und suchen Sie nach "IJ Scan Utility".
Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Wählen Sie im Menü Start die Option Alle Programme (All Programs) > Canon Utilities
> IJ Scan Utility > IJ Scan Utility, um IJ Scan Utility zu starten.
9
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan
Vereinfachen Sie das Scannen durch die automatische Erkennung des Objekttyps.
Wichtig
Die folgenden Objekttypen können möglicherweise nicht korrekt gescannt werden.
Passen Sie in diesem Fall die Schnittrahmen (Scanbereiche) in der Gesamtbildansicht
von ScanGear (Scanner-Treiber) an und scannen Sie erneut.
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Objekte, handgeschriebene Dokumente, Visitenkarten
usw.
Dünne Objekte
Dicke Objekte
1. Stellen Sie sicher, dass der Scanner oder Drucker eingeschaltet ist.
2. Legen Sie Objekte auf die Auflagefläche Ihres Scanners oder Druckers.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
3. Starten Sie IJ Scan Utility.
4. Klicken Sie auf Automatisch (Auto).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
Wenn für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen vorgenommen
werden sollen, klicken Sie auf Einst... (Settings...), und aktivieren Sie dann im
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) das
Kontrollkästchen Empfohlene Bildkorrektur übernehmen (Apply recommended
image correction).
Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in)
im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan))
festgelegt ist. Das Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken.
10
Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) können
Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen festlegen.
Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Scannen mit Angabe des
Objekttyps.
Fotos scannen
Dokumente scannen
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
11
Fotos scannen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Fotos mit den für Fotos geeigneten
Einstellungen scannen.
1. Legen Sie das Foto auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld
Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) aus und geben
Sie das Papierformat, die Auflösung etc. an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in)
im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) festgelegt ist.
Das Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken. Im Dialogfeld
Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) können Sie ebenfalls
erweiterte Einstellungen für das Scannen festlegen.
12
Dokumente scannen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Objekte mit den für Dokumenten geeigneten
Einstellungen scannen.
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld
Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) aus
und geben Sie das Papierformat, die Auflösung etc. an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf Dokument (Document).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in)
im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan))
festgelegt ist. Das Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken.
Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan))
können Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen festlegen.
13
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Objekte mit Ihren bevorzugten und vorab
gespeicherten Einstellungen scannen.
Dies ist praktisch für das Speichern von häufig verwendeten Einstellungen und das
Festlegen von detaillierten Scaneinstellungen.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld
Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
und geben Sie die Quelle, die Auflösung etc. an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
Hinweis
Nach dem Vornehmen der Einstellungen können Sie dieselben Einstellungen für
zukünftige Scanvorgänge verwenden.
3. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
4. Klicken Sie auf Benutzerdef. (Custom).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in)
im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
festgelegt ist. Das Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken.
Im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
können Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen festlegen.
14
Objekte scannen, die größer als die Auflagefläche sind
(Bild zusammenfügen)
Sie können die rechten und linken Hälften eines Objekts, das größer als die Auflagefläche
ist, scannen und die gescannten Bilder anschließend wieder zu einem Bild
zusammenfügen. Es werden Objekte unterstützt, die etwa doppelt so groß wie die
Auflagefläche sind.
Hinweis
Nachfolgend wird beschrieben, wie mit dem Scannen des Objekts begonnen wird, das
auf der linken Bildschirmseite angezeigt werden soll.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld
Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and
Stitch)) und geben Sie den Objekttyp, die Auflösung usw. nach Bedarf
an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie auf Zusammenf. (Stitch).
Das Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) wird geöffnet.
4. Wählen Sie das Ausgabeformat unter Ausgabegröße wählen (Select
Output Size) gemäß des Papierformats aus.
15
5. Stellen Sie sicher, dass Von links scannen (Scan from Left) unter
Scanrichtung (Scan Direction) ausgewählt ist.
6. Legen Sie das Objekt, das auf der linken Bildschirmseite angezeigt
werden soll, mit dem Schriftbild nach unten auf die Auflagefläche.
7. Klicken Sie auf Scannen von Bild 1 beginnen (Start Scanning Image
1).
16
Das erste Objekt wird gescannt und in 1 angezeigt.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
8. Legen Sie das Objekt, das auf der rechten Bildschirmseite angezeigt
werden soll, mit dem Schriftbild nach unten auf die Auflagefläche.
9. Klicken Sie auf Scannen von Bild 2 beginnen (Start Scanning Image
2).
17
Das zweite Objekt wird gescannt und in 2 angezeigt.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
10. Passen Sie die gescannten Bilder nach Ihren Vorstellungen an.
Verwenden Sie die Symbolleiste zum Drehen und Vergrößern/Verkleinern, oder
ziehen Sie die Bilder, um ihre Position zu ändern.
18
Hinweis
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen anpassen (Adjust
cropping frames), um den zu speichernden Bereich festzulegen.
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
Zum erneuten Scannen eines Objekts wählen Sie das Bild im Vorschaubereich
oder die Miniaturansicht oben im Bildschirm aus und klicken dann auf
(Löschen). Das ausgewählte Bild wird gelöscht, und Sie können das Objekt
erneut scannen.
11. Klicken Sie auf Speichern (Save).
Das zusammengesetzte Bild wird gespeichert.
Hinweis
Unter "Fenster Bild zusammenfügen" finden Sie weitere Informationen zum Fenster
Bild zusammenfügen (Image Stitch).
Sie können erweiterte Einstellungen für das Scannen im Dialogfeld Einstellungen
(Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)) vornehmen, das durch
Klicken auf Einst... (Settings...) angezeigt wird.
19
Mehrere Objekte gleichzeitig scannen
Sie können zwei oder mehr Fotos (kleine Objekte) auf der Auflagefläche gleichzeitig
scannen und jedes Bild einzeln speichern.
Wichtig
Die folgenden Objekttypen können möglicherweise nicht korrekt gescannt werden.
Passen Sie in diesem Fall die Schnittrahmen (Scanbereiche) in der Gesamtbildansicht
von ScanGear (Scanner-Treiber) an und scannen Sie erneut.
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Objekte, handgeschriebene Dokumente, Visitenkarten
usw.
Dünne Objekte
Dicke Objekte
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im Abschnitt
"Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen" des
entsprechenden Modells.
Mit automatischem Scannen
Es wird automatisch erkannt, ob ein oder mehrere Objekte vorhanden sind. Klicken Sie auf
Automatisch (Auto), und scannen Sie.
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan
Ohne automatisches Scannen
Setzen Sie im Dialogfeld Einstellungen die Option Papierformat (Paper Size) auf
Automatisch scannen (Auto scan), und scannen Sie.
Hinweis
Die Bildschirme für das Scannen mit bevorzugten Einstellungen werden in den
folgenden Beschreibungen als Beispiele verwendet.
1. Legen Sie die Objekte auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
20
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
4. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert scannen (Custom Scan).
5. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den Typ der zu
scannenden Objekte aus.
21
6. Wählen Sie Automatisch scannen (Auto scan) unter Papierformat
(Paper Size) aus, und klicken Sie dann auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen
im Dialogfeld Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
22
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
7. Klicken Sie auf Benutzerdef. (Custom).
Es werden mehrere Objekte gleichzeitig gescannt.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in)
im entsprechenden Dialogfeld Einstellungen festgelegt ist. Das Dialogfeld wird durch
Klicken auf Einst... (Settings...) angezeigt. In jedem Dialogfeld Einstellungen können
Sie ebenfalls erweiterte Scaneinstellungen vornehmen.
23
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse
Sie können die Scanergebnisse prüfen und die Bilder dann auf einem Computer speichern.
Wichtig
Sie können die Scanergebnisse nicht vor dem Speichern prüfen, wenn Sie mit der
Einstellung Automatisch (Auto) scannen.
Hinweis
Die Bildschirme für das Scannen von Fotos werden in den folgenden Beschreibungen
als Beispiele verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Foto scannen (Photo Scan).
24
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check
scan results), und klicken Sie anschließend auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen
im Dialogfeld Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
5. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld
Speichereinstellungen (Save Settings) angezeigt.
25
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
6. Ändern Sie nach Bedarf die Bildfolge oder die Dateispeicheroptionen.
Sie können die Bildfolge bzw. die Dateispeicheroptionen im Dialogfeld
Speichereinstellungen (Save Settings) festlegen.
Hinweis
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
7. Klicken Sie auf OK.
Die gescannten Bilder werden wie angegeben gespeichert.
26
Gescannte Bilder per E-Mail versenden
Sie können gescannte Bilder per E-Mail versenden.
Hinweis
Die Bildschirme für das Scannen von Fotos werden in den folgenden Beschreibungen
als Beispiele verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Foto scannen (Photo Scan).
27
4. Wählen Sie unter Anwendungseinstellungen (Application Settings)
die Option An E-Mail anhängen (Attach to e-mail) und dann ein E-MailProgramm aus.
Hinweis
Sie können für Anhänge zu verwendende E-Mail-Programme aus dem PullDown-Menü hinzufügen.
Wenn Keines (manuell anhängen) (None (Attach Manually)) ausgewählt ist,
hängen Sie die gescannten und gespeicherten Bilder manuell an eine E-Mail an.
5. Klicken Sie auf OK.
28
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen
im Dialogfeld Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
6. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Nach Abschluss des Scanvorgangs wird das festgelegte E-Mail-Programm
automatisch gestartet, und die Bilder werden an eine neue Nachricht angehängt.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
29
Die gescannten Bilder werden entsprechend den im Dialogfeld Einstellungen
vorgenommenen Einstellungen gespeichert.
Wenn das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan results) im
Dialogfeld Einstellungen aktiviert ist, wird das Dialogfeld Speichereinstellungen
(Save Settings) angezeigt. Nachdem Sie die Speicheroptionen festgelegt und auf
OK geklickt haben, werden die gescannten Bilder gespeichert und im
festgelegten E-Mail-Programm automatisch an eine neue Nachricht angehängt.
7. Geben Sie den Empfänger, das Thema und die E-Mail-Nachricht ein.
Senden Sie dann die E-Mail.
Weitere Informationen zu den E-Mail-Einstellungen finden Sie im Handbuch Ihres EMail-Programms.
30
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR)
Scannen Sie Text in gescannten Zeitschriften und Zeitungen und zeigen Sie ihn im
Windows-Editor an.
Hinweis
Sie können Text beim Scannen über Dokument (Document), Benutzerdef. (Custom)
oder ScanGear extrahieren.
Die Bildschirme für das Scannen von Dokumenten werden in den folgenden
Beschreibungen als Beispiele verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Dokument scannen (Document Scan).
31
Hinweis
Für Auflösung (Resolution) kann nur 300 dpi oder 400 dpi eingestellt werden,
wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application
Settings) ausgewählt wurde.
4. Wählen Sie unter Anwendungseinstellungen (Application Settings)
die Option OCR starten (Start OCR) aus, und wählen Sie dann die
Anwendung zum Anzeigen des Ergebnisses aus.
Hinweis
Wird My Image Garden angegeben, wird nach dem Scannen des Bilds der Text
im Bild extrahiert und im Editor von Windows angezeigt.
5. Klicken Sie auf OK.
32
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen
im Dialogfeld Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
6. Klicken Sie auf Dokument (Document).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Nach dem Abschluss des Scanvorgangs werden die gescannten Bilder gemäß
Einstellungen gespeichert, und der extrahierte Text wird in der angegebenen
Anwendung angezeigt.
Hinweis
Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
33
Der Text, der im Windows-Editor angezeigt wird, dient nur der Orientierung. Text
im Bild der folgenden Dokumentarten wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß
erkannt:
Dokumente mit Text, dessen Schriftgröße (bei 300 dpi) außerhalb des
Bereichs von 8 bis 40 Punkt liegt
Schräg liegende Dokumente
Dokumente, die falsch herum platziert wurden, oder Dokumente mit falsch
ausgerichtetem Text (verdrehten Zeichen)
Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen
Text enthalten
Dokumente mit schmalem Zeilenabstand
Dokumente mit Farben im Hintergrund von Text
Dokumente mit Text in mehreren Sprachen
34
Bildschirme von IJ Scan Utility
Hauptbildschirm von IJ Scan Utility
Dialogfeld Einstellungen
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
Dialogfeld Datenformateinstellungen
Dialogfeld Speichereinstellungen
Fenster Bild zusammenfügen
35
Hauptbildschirm von IJ Scan Utility
Befolgen Sie die unten genannten Schritte, um IJ Scan Utility zu starten.
Windows 8:
Wählen Sie IJ Scan Utility im Start-Bildschirm aus, um IJ Scan Utility zu starten.
Wenn IJ Scan Utility nicht im Start-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie den Charm
Suchen (Search) aus und suchen Sie nach "IJ Scan Utility".
Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Wählen Sie im Menü Start die Option Alle Programme (All Programs) > Canon Utilities
> IJ Scan Utility > IJ Scan Utility, um IJ Scan Utility zu starten.
Sie können verschiedene Arbeitsschritte, vom Scannen bis zum Speichern, auf einmal
ausführen, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken.
• Produktname (Product Name)
Zeigt den Namen des Produkts an, das zurzeit von IJ Scan Utility verwendet wird.
Wenn es sich beim angezeigten Produkt nicht um das Produkt handelt, das Sie
verwenden möchten, wählen Sie das gewünschte Produkt aus der Liste.
• Automatisch (Auto)
Erkennt den Typ der Objekte automatisch und speichert diese auf einem Computer. Das
Datenformat zum Speichern wird ebenfalls automatisch festgelegt.
Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) können
die Speichereinstellungen und das Verhalten nach dem Scannen angegeben werden.
• Foto (Photo)
Scannt Objekte als Fotos und speichert diese auf einem Computer.
Im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) können die
Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen
angegeben werden.
• Dokument (Document)
Scannt Objekte als Dokumente und speichert diese auf einem Computer.
Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) können
die Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen
angegeben werden.
36
• Benutzerdef. (Custom)
Scannt Objekte mit Ihren bevorzugten Einstellungen und speichert die Bilder auf einem
Computer. Der Objekttyp kann automatisch erkannt werden.
Im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
können die Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem
Scannen angegeben werden.
• Zusammenf. (Stitch)
Zeigt das Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) an, in dem Sie die rechten und
linken Hälften eines Objekts, das größer als die Auflagefläche ist, scannen und die
gescannten Bilder anschließend in einem Bild zusammenfügen können.
Im Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and
Stitch)) können die Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach
dem Scannen angegeben werden.
• ScanGear
Startet ScanGear (Scanner-Treiber), mit dem Sie beim Scannen Bild- und
Farbkorrekturen vornehmen können.
Im Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) können die
Anwendungen und Einstellungen für das Scannen/Speichern angegeben werden.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Einst... (Settings...)
Zeigt das Dialogfeld Einstellungen an, in dem Sie die Einstellungen für das Scannen/
Speichern und das Verhalten nach dem Scannen angeben können.
37
Dialogfeld Einstellungen
Das Dialogfeld Einstellungen hat zwei Registerkarten:
(Scannen über den Computer)
und
(Allgemeine Einstellungen). Wenn Sie auf eine Registerkarte klicken, ändert sich
die Ansicht im roten Rahmen, und Sie können erweiterte Einstellungen für Funktionen auf
den Registerkarten vornehmen.
Registerkarte
(Scannen über den Computer)
Sie können das Verhalten für das Scannen über IJ Scan Utility oder My Image Garden
festlegen.
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Registerkarte (Allgemeine Einstellungen)
Sie können das zu verwendende Produkt, die Dateigrößenbeschränkung für E-MailAnhänge, die Sprache für die Erkennung von Text in Bildern und einen Ordner für das
vorübergehende Speichern von Bildern festlegen.
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
38
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Automatisch
scannen (Auto Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
(Settings (Auto Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) können Sie
erweiterte Scaneinstellungen vornehmen, um mit automatischer Erkennung des Objekttyps
zu scannen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
• Unterstützte Objekte
Fotos, Postkarten, Visitenkarten, Zeitschriften, Zeitungen, Dokumente und BDs/DVDs/
CDs.
Wichtig
Geben Sie zum Scannen der folgenden Objekttypen den Typ und die Größe des
Objekts im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)),
Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) oder
39
Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) an, und
klicken Sie dann im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility auf Foto (Photo), Dokument
(Document) oder Benutzerdef. (Custom). Folgende Objekte können mit
Automatisch (Auto) nicht ordnungsgemäß gescannt werden.
Fotos im Format A4
Textdokumente, die kleiner als 2L (127 mm x 178 mm) (5 Zoll x 7 Zoll) sind, z. B.
Taschenbuchseiten, deren Buchrücken abgeschnitten ist
Objekte, die auf dünnem weißem Papier gedruckt sind
Lange, schmale Objekte, z. B. Panoramafotos
Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet
gescannt.
Legen Sie die zu scannenden Objekte ordnungsgemäß auf die Auflagefläche.
Anderenfalls werden sie möglicherweise nicht richtig gescannt.
Weitere Informationen zum Platzieren von Objekten finden Sie unter "Objekte
platzieren (beim Scannen über den Computer)".
Hinweis
Um den Moiré-Effekt beim Scannen zu reduzieren, setzen Sie Quelle wählen
(Select Source) im Dialogfenster Einstellungen (Dokument scannen) (Settings
(Document Scan)) oder Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings
(Custom Scan)) auf Zeitschrift (Magazine), und klicken Sie dann im Hauptbildschirm
von IJ Scan Utility auf Dokument (Document) oder Benutzerdef. (Custom).
(1) Bereich Scan-Optionen
• Empfohlene Bildkorrektur übernehmen (Apply recommended image correction)
Wendet für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen an.
Wichtig
Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds abweichen.
Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
Hinweis
Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion
aktivieren.
(2) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
40
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Automatisch (Auto) ist ausgewählt. Die folgenden Datenformate werden beim
Speichern automatisch gemäß dem Objekttyp angewendet.
- Fotos, Postkarten, BDs/DVDs/CDs und Visitenkarten: JPEG
- Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente: PDF
Wichtig
Das Speicherformat kann je nach Platzierung des Objekts unterschiedlich sein.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
Hinweis
Sie können das Datenformat mit der Option Einstellungen... (Settings...) ändern.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
41
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen
möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
42
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Foto scannen
(Photo Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan))
anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) können Sie
erweiterte Einstellungen für das Scannen von Objekten als Fotos festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
• Quelle wählen (Select Source)
Foto (Photo) ist ausgewählt.
• Farbmodus (Color Mode)
43
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
• Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm
angezeigt, in dem Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für
Einheit (Unit), geben Sie die Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie
dann auf OK.
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen.
• Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
• Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen.
Wichtig
Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White)
festgelegt, ist Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
nicht verfügbar.
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
(2) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
44
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF oder PNG auswählen.
Wichtig
Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color
Mode) die Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
• Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
45
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen
möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
46
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Dokument
scannen (Document Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
(Settings (Document Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) können
Sie erweiterte Einstellungen für das Scannen von Objekten als Dokumente festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image
Garden angezeigt wird, werden die Einstellungselemente für
Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
• Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts.
Dokumente scannen: Dokument (Document)
47
Zeitschriften scannen: Zeitschrift (Magazine)
• Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
• Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm
angezeigt, in dem Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für
Einheit (Unit), geben Sie die Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie
dann auf OK.
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen.
• Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Hinweis
300 dpi oder 400 dpi kann nur eingestellt werden, wenn OCR starten (Start OCR)
unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt wurde.
• Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen.
Hinweis
Wenn Farbmodus (Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) festgelegt
ist, werden nur Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow), Schräge
Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document) und Ausrichtung
von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of
text document and rotate image) angezeigt.
• Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
48
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Text in einem Dokument oder
Magazin zu schärfen und dadurch besser lesbar zu machen.
Wichtig
Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds
abweichen. Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen
Sie.
Hinweis
Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion
aktivieren.
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
• Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen
usw.
• Moiré reduzieren (Reduce moire)
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte
wiedergegeben. Moiré ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes
ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos
oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der Funktion
Hinweis
Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren
(Reduce moire) aktivieren.
• Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Reduziert Bundstegschatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren
zwischen den Seiten auftreten.
Hinweis
Sie können Bundstegschatten auf der Registerkarte Erweiterter Modus
(Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) korrigieren, wenn Sie
Objekte scannen, bei deren Format es sich nicht um ein Standardformat handelt,
oder wenn bestimmte Bereiche angegeben wurden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im
Abschnitt "Bundstegschattenkorrektur" des entsprechenden Modells.
• Schräge Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document)
49
Erkennt den gescannten Text und korrigiert den Winkel (innerhalb von -0,1 bis -10
Grad oder +0,1 bis +10 Grad) des Dokuments.
Wichtig
Die folgenden Dokumenttypen werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß
korrigiert, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann.
Dokumente, in denen die Textzeilen um mehr als 10 Grad geneigt oder die
Winkel je nach Zeile unterschiedlich sind
Dokumente, die sowohl vertikalen als auch horizontalen Text enthalten
Dokumente mit extrem großen oder kleinen Schriftarten
Dokumente mit wenig Text
Dokumente, die Abbildungen/Bilder enthalten
Handschriftlicher Text
Dokumente, die sowohl vertikale als auch horizontale Zeilen (Tabellen)
enthalten
Hinweis
Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Schräge
Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document) aktivieren.
• Ausrichtung von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the
orientation of text document and rotate image)
Erkennt die Ausrichtung des Texts im gescannten Dokument und dreht das Bild in
die richtige Ausrichtung.
Wichtig
Es werden nur Textdokumente in den Sprachen unterstützt, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) im Dialogfeld Einstellungen
(Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)) ausgewählt werden
können.
Die Ausrichtung kann bei den folgenden Einstellungs- und Dokumenttypen
möglicherweise nicht erkannt werden, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt
werden kann.
Die Auflösung liegt außerhalb des Bereichs von 300 bis 600 dpi
Die Schriftgröße liegt außerhalb des Bereichs von 8 bis 48 Punkt
Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen
Text enthalten
Dokumente mit gemustertem Hintergrund
Aktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen
(Check scan results) und drehen Sie das Bild im Dialogfeld
Speichereinstellungen (Save Settings).
50
(2) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) auswählen.
Wichtig
Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color
Mode) die Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
Sie können PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) nicht
auswählen, wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen
(Application Settings) ausgewählt ist.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
• Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
51
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen
möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
• OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie Text im Bild mit einer bestimmten OCR-Software in
Textdaten konvertieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
52
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
53
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf
Benutzerdefiniert scannen (Custom Scan), um das Dialogfeld Einstellungen
(Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
können Sie erweiterte Einstellungen für das Scannen mit Ihren bevorzugten Einstellungen
festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image
Garden angezeigt wird, werden die Einstellungselemente für
Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
• Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts. Wenn Automatisch (Auto)
ausgewählt ist, wird der Objekttyp automatisch erkannt.
54
In diesem Fall werden auch Farbmodus (Color Mode), Papierformat (Paper Size)
und Auflösung (Resolution) automatisch festgelegt.
Wichtig
Folgende Objekttypen werden von der Einstellung Automatisch (Auto) unterstützt:
Fotos, Postkarten, Visitenkarten, Zeitschriften, Zeitungen, Dokumente und BDs/
DVDs/CDs.
Legen Sie zum Scannen der folgenden Objekttypen den Typ oder die Größe des
Objekts fest. Folgende Objekte können mit Automatisch (Auto) nicht
ordnungsgemäß gescannt werden.
Fotos im Format A4
Textdokumente, die kleiner als 2L (127 mm x 178 mm) (5 Zoll x 7 Zoll) sind, z. B.
Taschenbuchseiten, deren Buchrücken abgeschnitten ist
Objekte, die auf dünnem weißem Papier gedruckt sind
Lange, schmale Objekte, z. B. Panoramafotos
Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie
erwartet gescannt.
Platzieren Sie die zu scannenden Objekte entsprechend ihrem Typ
ordnungsgemäß auf der Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise
nicht richtig gescannt.
Weitere Informationen zum Platzieren von Objekten finden Sie unter "Objekte
platzieren (beim Scannen über den Computer)".
Hinweis
Wenn Sie nach dem Scannen Text im gescannten Bild in Textdaten konvertieren
möchten, geben Sie Quelle wählen (Select Source) an, statt Automatisch (Auto)
auszuwählen.
Um den Moiré-Effekt zu reduzieren, setzen Sie Quelle wählen (Select Source) auf
Zeitschrift (Magazine).
• Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Hinweis
Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto)
ausgewählt, ist nur Farbe (Color) verfügbar.
• Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm
angezeigt, in dem Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für
55
Einheit (Unit), geben Sie die Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie
dann auf OK.
Hinweis
Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto)
ausgewählt, ist nur Automatisch (Auto) verfügbar.
Klicken Sie im Bildschirm, in dem das Papierformat festgelegt werden kann, auf
Standard (Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen.
• Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Hinweis
Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto)
ausgewählt, ist nur Automatisch (Auto) verfügbar.
300 dpi oder 400 dpi kann nur eingestellt werden, wenn OCR starten (Start OCR)
unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt wurde.
• Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen. Die verfügbaren
Einstellungselemente hängen von der Option Quelle wählen (Select Source) ab.
Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto)
ausgewählt ist
• Empfohlene Bildkorrektur übernehmen (Apply recommended image
correction)
Wendet für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen an.
Wichtig
Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds
abweichen. Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen
Sie.
56
Hinweis
Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion
aktivieren.
Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Foto (Photo) ausgewählt ist
Wichtig
Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White)
festgelegt, ist Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
nicht verfügbar.
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Zeitschrift (Magazine) oder
Dokument (Document) ausgewählt ist
Hinweis
Wenn Farbmodus (Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) festgelegt
ist, werden nur Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow), Schräge
Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document) und Ausrichtung
von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of
text document and rotate image) angezeigt.
• Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Text in einem Dokument oder
Magazin zu schärfen und dadurch besser lesbar zu machen.
Wichtig
Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds
abweichen. Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen
Sie.
Hinweis
Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion
aktivieren.
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
• Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen
usw.
• Moiré reduzieren (Reduce moire)
57
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte
wiedergegeben. Moiré ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes
ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos
oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der Funktion
Hinweis
Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren
(Reduce moire) aktivieren.
• Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Reduziert Bundstegschatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren
zwischen den Seiten auftreten.
Hinweis
Sie können Bundstegschatten auf der Registerkarte Erweiterter Modus
(Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) korrigieren, wenn Sie
Objekte scannen, bei deren Format es sich nicht um ein Standardformat handelt,
oder wenn bestimmte Bereiche angegeben wurden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im
Abschnitt "Bundstegschattenkorrektur" des entsprechenden Modells.
• Schräge Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document)
Erkennt den gescannten Text und korrigiert den Winkel (innerhalb von -0,1 bis -10
Grad oder +0,1 bis +10 Grad) des Dokuments.
Wichtig
Die folgenden Dokumenttypen werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß
korrigiert, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann.
Dokumente, in denen die Textzeilen um mehr als 10 Grad geneigt oder die
Winkel je nach Zeile unterschiedlich sind
Dokumente, die sowohl vertikalen als auch horizontalen Text enthalten
Dokumente mit extrem großen oder kleinen Schriftarten
Dokumente mit wenig Text
Dokumente, die Abbildungen/Bilder enthalten
Handschriftlicher Text
Dokumente, die sowohl vertikale als auch horizontale Zeilen (Tabellen)
enthalten
Hinweis
Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Schräge
Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document) aktivieren.
58
• Ausrichtung von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the
orientation of text document and rotate image)
Erkennt die Ausrichtung des Texts im gescannten Dokument und dreht das Bild in
die richtige Ausrichtung.
Wichtig
Es werden nur Textdokumente in den Sprachen unterstützt, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) im Dialogfeld Einstellungen
(Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)) ausgewählt werden
können.
Die Ausrichtung kann bei den folgenden Einstellungs- und Dokumenttypen
möglicherweise nicht erkannt werden, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt
werden kann.
Die Auflösung liegt außerhalb des Bereichs von 300 bis 600 dpi
Die Schriftgröße liegt außerhalb des Bereichs von 8 bis 48 Punkt
Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen
Text enthalten
Dokumente mit gemustertem Hintergrund
Aktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen
(Check scan results) und drehen Sie das Bild im Dialogfeld
Speichereinstellungen (Save Settings).
(2) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) oder Automatisch (Auto) auswählen.
Wichtig
Wenn Automatisch (Auto) ausgewählt ist, kann das Speicherformat variieren, je
nachdem, wie Sie das Objekt platzieren.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color
Mode) die Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
59
Wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application
Settings) ausgewählt ist, können Sie PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) und Automatisch (Auto) nicht auswählen.
Hinweis
Automatisch (Auto) wird nur angezeigt, wenn Automatisch (Auto) für Quelle
wählen (Select Source) ausgewählt ist.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
• Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
Wird nicht angezeigt, wenn Quelle wählen (Select Source) auf Automatisch
(Auto) gesetzt ist.
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
60
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen
möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
• OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie Text im Bild mit einer bestimmten OCR-Software in
Textdaten konvertieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
61
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Scannen und
zusammenfügen (Scan and Stitch), um das Dialogfeld Einstellungen (Scannen und
zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and
Stitch)) können Sie erweiterte Einstellungen für das Scannen von Objekten festlegen, die
größer als die Auflagefläche sind.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image
Garden angezeigt wird, werden die Einstellungselemente für
Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
• Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts.
Fotos scannen: Foto (Photo)
Dokumente scannen: Dokument (Document)
62
Zeitschriften scannen: Zeitschrift (Magazine)
Hinweis
Um den Moiré-Effekt zu reduzieren, setzen Sie Quelle wählen (Select Source) auf
Zeitschrift (Magazine).
• Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
• Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
• Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
(Plus), um Folgendes festzulegen. Die verfügbaren
Klicken Sie auf
Einstellungselemente hängen von der Option Quelle wählen (Select Source) ab.
Wichtig
Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White)
festgelegt, ist Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
nicht verfügbar.
Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Foto (Photo) ausgewählt ist
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Zeitschrift (Magazine) oder
Dokument (Document) ausgewählt ist
• Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
• Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen
usw.
• Moiré reduzieren (Reduce moire)
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte
wiedergegeben. Moiré ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes
ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos
oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der Funktion
63
Hinweis
Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren
(Reduce moire) aktivieren.
(2) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) auswählen.
Wichtig
Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color
Mode) die Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
• Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
64
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
65
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf ScanGear, um
das Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) können Sie angeben, wie
Bilder beim Scannen mit ScanGear (Scanner-Treiber) gespeichert werden sollen und das
Verhalten nach dem Scannen festlegen.
(1) Bereich Speichereinstellungen
(2) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
(1) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
66
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) auswählen.
Hinweis
Wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) ausgewählt ist,
können Bilder mit maximal 9.600 Pixel x 9.600 Pixel gescannt werden.
Wenn das Kontrollkästchen Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large
image scans) unter Speichereinstellungen (Save Settings) aktiviert ist oder wenn
OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application
Settings) ausgewählt ist, können Sie JPEG/Exif, TIFF oder PNG auswählen.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
• Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image scans)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Bilder mit einer Größe von maximal
21.000 Pixel x 30.000 Pixel und 1,8 GB zu scannen.
Wichtig
Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, können An Anwendung senden (Send to an
application), An Ordner senden (Send to a folder), An E-Mail anhängen (Attach
to e-mail) und OCR starten (Start OCR) nicht ausgewählt werden.
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
67
Hinweis
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, können Bilder mit maximal
10.208 Pixel x 14.032 Pixel gescannt werden.
• Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird
diese Option nicht angezeigt.
(2) Bereich Anwendungseinstellungen
• Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer
Anwendung verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren
können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem
anderen Ordner als dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern
möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
• An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen
möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
• OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie Text im Bild mit einer bestimmten OCR-Software in
Textdaten konvertieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
• Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
68
Hinweis
Geben Sie die Anwendung oder den Ordner im Dialogfeld Anwendung auswählen
(Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination Folder) an,
das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...) im Pull-Down-Menü anzeigen
können.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
69
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
Klicken Sie auf die Registerkarte
(Allgemeine Einstellungen), um das Dialogfeld
Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)) anzuzeigen.
Im Dialogfenster Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings (General
Settings)) können Sie das zu verwendende Produkt, die Dateigrößenbeschränkung für EMail-Anhänge, die Sprache für die Erkennung von Text in Bildern und einen Ordner für das
vorübergehende Speichern von Bildern festlegen.
• Produktname (Product Name)
Zeigt den Namen des Produkts an, das zurzeit von IJ Scan Utility verwendet wird.
Wenn es sich beim angezeigten Produkt nicht um das Produkt handelt, das Sie
verwenden möchten, wählen Sie das gewünschte Produkt aus der Liste.
• E-Mail-Anhanggröße (E-mail Attachment Size)
Sie können die Größe gescannter Bilder beschränken, die an eine E-Mail anhängt werden
sollen.
Sie können Klein (für Fenster mit 640 x 480 geeignet) (Small (Suitable for 640 x 480
Windows)), Mittel (für Fenster mit 800 x 600 geeignet) (Medium (Suitable for 800 x
600 Windows)), Groß (für Fenster mit 1024 x 768 geeignet) (Large (Suitable for 1024
x 768 Windows)) oder Keine Änderung (No Change) auswählen.
Wichtig
Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese
Option nicht angezeigt.
70
• Sprache des Dokuments (Document Language)
Wählen Sie die Sprache für die Erkennung von Text in Bildern aus.
• Speicherordner für temporäre Dateien (Folder to Save Temporary Files)
Zeigt den Ordner an, in dem Bilder temporär gespeichert werden sollen. Klicken Sie auf
Durchsuchen... (Browse...), um den Zielordner festzulegen.
• Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
71
Dialogfeld Datenformateinstellungen
Zeigen Sie mithilfe einer der folgenden Methoden das Dialogfeld
Datenformateinstellungen (Data Format Settings) an.
• Klicken auf Einstellungen... (Settings...) unter Speichereinstellungen (Save
Settings) auf jeder Registerkarte des Dialogfelds Einstellungen
• Klicken auf Einstellungen... (Settings...) unter Speichereinstellungen (Save
Settings) im Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings), das nach dem
Scannen mit aktiviertem Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan
results) im Dialogfeld Einstellungen angezeigt wird
Sie können die Qualität der zu speichernden Bilder, die Schlüsselwortsuche für PDFDateien und ihren Komprimierungstyp sowie das Datenformat für das Speichern von
automatisch gescannten Bildern im Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data Format
Settings) festlegen.
• JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
• Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that
supports keyword search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren
und PDF-Dateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Hinweis
PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die
unter Sprache des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
(Allgemeine Einstellungen) des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
• PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
• Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
72
• Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/
Server verringert wird.
Hinweis
Wenn Schwarzweiß (Black and White) für Farbmodus (Color Mode) auf der
Registerkarte
(Scannen über den Computer) des Dialogfelds Einstellungen
ausgewählt ist, werden PDF-Dateien mit der Einstellung Standard gespeichert, selbst
wenn Hoch (High) festgelegt ist.
• Format für Elemente, die bei automatischem Scannen als Dokument erkannt
werden (Format for Item Detected as Document in Auto Scan)
Sie können das Datenformat für das automatische Speichern von Objekten festlegen, die
beim automatischen Scannen als Dokumente erkannt wurden.
• Format für Elemente, die bei automatischem Scannen als Foto erkannt werden
(Format for Item Detected as Photo in Auto Scan)
Sie können das Datenformat für das automatische Speichern von Objekten festlegen, die
beim automatischen Scannen als Fotos erkannt wurden.
• Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
73
Dialogfeld Speichereinstellungen
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan results) unter
Speichereinstellungen (Save Settings) im Dialogfeld Einstellungen, um nach dem
Scannen das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) anzuzeigen.
Sie können das Datenformat und das Ziel festlegen, während Sie sich die Scanergebnisse
in Miniaturansicht ansehen.
Wichtig
Nach dem Scannen über My Image Garden wird das Dialogfeld
Speichereinstellungen (Save Settings) nicht angezeigt.
(1) Bedienschaltflächen der Vorschau
(2) Bereich Scanergebnisse
(3) Bereich Speichereinstellungen
(1) Bedienschaltflächen der Vorschau
•
/
(Nach links drehen 90°)/(Nach rechts drehen 90°)
Mit diesen Schaltflächen können Sie gescannte Bilder um 90 Grad im bzw. gegen den
Uhrzeigersinn drehen.
Wählen Sie das Bild aus, das gedreht werden soll und klicken Sie auf
drehen 90°) oder
(Nach rechts drehen 90°).
74
(Nach links
Wichtig
Die Bedienschaltflächen der Vorschau werden nicht angezeigt, wenn das
Kontrollkästchen Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image scans) im
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) aktiviert ist.
(2) Bereich Scanergebnisse
Zeigt die Miniaturansichten der gescannten Bilder an. Sie können die Speicherreihenfolge
von Bildern per Drag & Drop ändern. Die Dateinamen für das Speichern werden unter den
Miniaturansichten angezeigt.
(3) Bereich Speichereinstellungen
• Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei
speichern, werden das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001"
angehängt.
• Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple
Pages)) auswählen.
Wichtig
In den folgenden Fällen können Sie PDF und PDF (Mehrere Seiten) (PDF
(Multiple Pages)) nicht auswählen.
Wenn durch Klicken auf Foto (Photo) auf dem Hauptbildschirm von IJ Scan
Utility gescannt wird
Wenn das Kontrollkästchen Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large
image scans) unter Speichereinstellungen (Save Settings) im Dialogfeld
Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) aktiviert ist
Wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen
(Application Settings) im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
(Settings (Document Scan)), Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
(Settings (Custom Scan)) oder Einstellungen (ScanGear) (Settings
(ScanGear)) ausgewählt ist
Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color
Mode) die Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
• Einst... (Settings...)
Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Datenformateinstellungen (Data
Format Settings) anzuzeigen, in dem Sie die Qualität der zu speichernden Bilder, die
75
Schlüsselwortsuche für PDF-Dateien und ihren Komprimierungstyp sowie das
Datenformat für das Speichern von automatisch gescannten Bildern festlegen können.
• Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Geben
Sie zum Ändern des Ordners den Zielordner im Dialogfeld Speicherort auswählen
(Select Destination Folder) an, das Sie durch Auswählen von Hinzufügen... (Add...)
im Pull-Down-Menü anzeigen können.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
Windows 8: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows 7: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Windows Vista: Ordner Dokumente (Documents)
Windows XP: Ordner Eigene Dateien (My Documents)
76
Fenster Bild zusammenfügen
Klicken Sie im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility auf Zusammenf. (Stitch), um das
Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) anzuzeigen.
Sie können die rechten und linken Hälften eines Objekts, das größer als die Auflagefläche
ist, scannen und die gescannten Bilder anschließend zu einem Bild zusammenfügen. Sie
können Objekte scannen, die etwa doppelt so groß wie die Auflagefläche sind.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Miniaturansichtsbereich
(4) Vorschaubereich
Hinweis
Die angezeigten Einträge variieren je nach gewählter Quelle und Ansicht.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
• Ausgabegröße wählen (Select Output Size)
• B4 (B5 x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts im Format B4 separat.
• A3 (A4 x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts im Format A3 separat.
• 11 x 17 (Letter x 2)
77
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts, das doppelt so groß wie das
Letter-Format ist, separat.
• Ganze Auflagefläche x 2 (Full Platen x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts, das doppelt so groß wie die
Auflagefläche ist, separat.
• Scanrichtung (Scan Direction)
• Von links scannen (Scan from Left)
Zeigt das erste gescannte Bild auf der linken Seite an.
• Von rechts scannen (Scan from Right)
Zeigt das erste gescannte Bild auf der rechten Seite an.
• Scanbild 1 (Scan Image 1)
• Scannen von Bild 1 beginnen (Start Scanning Image 1)
Scannt das erste Objekt.
• Scanbild 2 (Scan Image 2)
• Scannen von Bild 2 beginnen (Start Scanning Image 2)
Scannt das zweite Objekt.
78
• Schnittrahmen anpassen (Adjust cropping frames)
Sie können den Scan-Bereich in der Vorschau anpassen.
Wird kein Bereich festgelegt, wird das Bild in der Größe gespeichert, die unter
Ausgabegröße wählen (Select Output Size) ausgewählt ist. Wird ein Bereich
festgelegt, wird nur das Bild im Schnittrahmen gescannt und gespeichert.
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
• Speichern (Save)
• Speichern (Save)
Speichert die beiden gescannten Bilder als ein Bild.
• Abbrechen (Cancel)
Bricht das Scannen mit der Einstellung Zusammenf. (Stitch) ab.
(2) Symbolleiste
• Symbolleiste
Sie können die gespeicherten Bilder löschen oder die in der Vorschau angezeigten
Bilder anpassen.
•
(Löschen)
Löscht das gescannte Bild.
•
(Vergrößern/Verkleinern)
Vergrößert bzw. verkleinert das Vorschaubild.
Klicken Sie mit der linken Maustaste in den Vorschaubereich, um das angezeigte
Bild zu vergrößern.
79
Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Vorschaubereich, um das angezeigte
Bild zu verkleinern.
•
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
•
(Vertikal invertieren)
Das Vorschaubild wird um 180 Grad gedreht.
•
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
•
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
(3) Miniaturansichtsbereich
• Miniaturansichtsbereich
Zeigt die Miniaturansichten der gescannten Bilder an. Ist leer, wenn keine Bilder
gescannt wurden.
(4) Vorschaubereich
• Vorschaubereich
Zeigt die gescannten Bilder an. Sie können das Layout anpassen, indem Sie das
gescannte Bild an eine andere Position ziehen, oder die Ergebnisse der unter "(1)
Einstellungen und Bedienschaltflächen" vorgenommenen Einstellungen prüfen.
• Wenn kein Bild gescannt wurde
80
• Nach dem Scannen des ersten Objekts durch Klicken auf Scannen von Bild 1
beginnen (Start Scanning Image 1)
Das Bild wird in der unter Scanrichtung (Scan Direction) festgelegten Richtung
gescannt, und 2 wird neben dem Bild angezeigt.
• Nach dem Scannen des zweiten Objekts durch Klicken auf Scannen von Bild 2
beginnen (Start Scanning Image 2)
Die beiden gescannten Bilder werden angezeigt.
Verwandtes Thema
Objekte scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen)
81
Scannen mit verwendeter Anwendungssoftware
(ScanGear)
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?
Mit den erweiterten Einstellungen von ScanGear (Scanner-Treiber) scannen
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
Im Basismodus scannen
Im erweiterten Modus scannen
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und Farben anpassen
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber)
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber)
82
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?
ScanGear (Scanner-Treiber) ist Software, die zum Scannen von Dokumenten benötigt wird.
Mit dieser Software können Sie vor dem Scannen von Dokumenten das Ausgabeformat
festlegen und Bildkorrekturen vornehmen.
ScanGear kann über My Image Garden oder IJ Scan Utility gestartet werden. Die Software
kann ebenfalls von anderen Anwendungen aus gestartet werden, sofern diese mit der
Standardschnittstelle TWAIN kompatibel sind. (ScanGear ist ein TWAIN-kompatibler
Treiber.)
Funktionen dieser Software
Diese Software ermöglicht es Ihnen, Scan-Ergebnisse in einer Vorschau anzuzeigen oder
den Dokumenttyp bzw. das Ausgabeformat usw. festzulegen, wenn Sie Dokumente
scannen. Sie eignet sich besonders, wenn Sie in einem bestimmten Farbton scannen
möchten, da Sie eine Vielzahl von Bildkorrekturen vornehmen sowie die Helligkeit, den
Kontrast und andere Einstellungen anpassen können.
Bildschirme
Es stehen zwei Modi zur Verfügung: Basismodus und Erweiterter Modus.
Wechseln Sie den Modus, indem Sie oben rechts im Bildschirm auf die gewünschte
Registerkarte klicken.
Hinweis
ScanGear startet im zuletzt verwendeten Modus.
Wenn Sie zwischen den Modi wechseln, werden die vorgenommenen Einstellungen
nicht beibehalten.
Basismodus
Verwenden Sie die Registerkarte Basismodus (Basic Mode), um mit einer einfachen
Methode zu scannen. Hierzu müssen Sie lediglich die drei Anweisungen auf dem
Bildschirm (
,
und
) befolgen.
83
Erweiterter Modus
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie den Farbmodus,
die Ausgabeauflösung, die Helligkeit, den Farbton usw. für den Scan-Vorgang einstellen.
84
Mit den erweiterten Einstellungen von ScanGear
(Scanner-Treiber) scannen
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
Dokumente nach einfachen Bildkorrekturen scannen
Im Basismodus scannen
Dokumente nach komplexeren Bildkorrekturen und Helligkeits-/Farbanpassungen
scannen
Im erweiterten Modus scannen
Mehrere Dokumente gleichzeitig nach Bildkorrekturen und Farbanpassungen
scannen
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen
85
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
Verwenden Sie ScanGear (Scanner-Treiber), um beim Scannen Bild- und Farbkorrekturen
vorzunehmen. ScanGear kann über My Image Garden oder andere Anwendungen gestartet
werden.
Starten über My Image Garden
Befolgen Sie diese Schritte, um ScanGear über My Image Garden zu starten.
1. Starten Sie My Image Garden.
Anleitungen zum Starten von My Image Garden finden Sie im Handbuch zu My
Image Garden.
2. Klicken Sie im Bildschirm zum Scannen von My Image Garden auf das
Treibersymbol.
Der Bildschirm ScanGear wird angezeigt.
Von einer Anwendung aus starten
Führen Sie folgende Schritte (Beispiel) aus, um ScanGear von einer Anwendung aus zu
starten.
Das Verfahren ist von der jeweiligen Anwendung abhängig. Weitere Informationen hierzu
finden Sie im Handbuch der Anwendung.
1. Starten Sie die Anwendung.
2. Wählen Sie das Gerät im Menü der Anwendung aus.
3. Wählen Sie den Befehl zum Scannen eines Dokuments aus.
Der Bildschirm ScanGear wird angezeigt.
86
Im Basismodus scannen
Verwenden Sie die Registerkarte Basismodus (Basic Mode), um mit einer einfachen
Methode zu scannen, indem Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
Weitere Informationen über das Scannen mehrerer Dokumente gleichzeitig finden Sie unter
"Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen".
Wichtig
Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
(Miniaturansicht), um zur
Klicken Sie in diesem Fall in der Symbolleiste auf
Gesamtbildansicht zu wechseln, und scannen Sie.
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten
usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche und starten sie
anschließend ScanGear (Scanner-Treiber).
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den Typ des auf die
Auflagefläche oder in den ADF gelegten Dokuments aus.
87
Hinweis
Um Zeitschriften mit vielen Farbfotos zu scannen, wählen Sie Zeitschrift
(Farbe) (Magazine (Color)).
3. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Das Vorschaubild wird im Vorschaubereich angezeigt.
Hinweis
Die Farben werden entsprechend dem Dokumenttyp angepasst, der unter
Quelle wählen (Select Source) ausgewählt wurde.
4. Wählen Sie das Ziel (Destination).
88
5. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend
fest.
Die hier verfügbaren Optionen sind davon abhängig, welche Einstellung unter Ziel
(Destination) ausgewählt wurde.
6. Legen Sie die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) wie gewünscht fest.
Passen Sie die Größe und Position der Schnittrahmen auf dem Vorschaubild an.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
7. Legen Sie die erforderlichen Bildkorrekturen (Image corrections) fest.
8. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf
(Information), um das Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie die
aktuellen Scaneinstellungen (Dokumenttyp usw.) überprüfen können.
Im Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) kann auf der Registerkarte Scannen
(Scan) unter Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of
ScanGear dialog after scanning) eine Antwort von ScanGear nach dem Scannen
angegeben werden.
Verwandtes Thema
Registerkarte Basismodus
89
Im erweiterten Modus scannen
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie den Farbmodus,
die Ausgabeauflösung, die Helligkeit, den Farbton usw. für den Scan-Vorgang einstellen.
Weitere Informationen über das Scannen mehrerer Dokumente gleichzeitig finden Sie unter
"Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen".
Wichtig
Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
(Miniaturansicht), um zur
Klicken Sie in diesem Fall in der Symbolleiste auf
Gesamtbildansicht zu wechseln, und scannen Sie.
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten
usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche und starten sie
anschließend ScanGear (Scanner-Treiber).
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode).
Die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) wird angezeigt.
90
Hinweis
Wenn Sie zwischen den Modi wechseln, werden die vorgenommenen
Einstellungen nicht beibehalten.
3. Legen Sie die Eingabe-Einstellungen (Input Settings) je nach
Dokument oder Zweck fest.
4. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Das Vorschaubild wird im Vorschaubereich angezeigt.
5. Legen Sie die Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) fest.
91
6. Passen Sie bei Bedarf den Schnittrahmen (Scan-Bereich) an, und
nehmen Sie Bild- und Farbkorrekturen vor.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
Bildeinstellungen
Schaltflächen für die Farbeinstellung
7. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
Klicken Sie auf
(Information), um das Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie die
aktuellen Scaneinstellungen (Dokumenttyp usw.) überprüfen können.
Im Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) kann auf der Registerkarte Scannen
(Scan) unter Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of
ScanGear dialog after scanning) eine Antwort von ScanGear nach dem Scannen
angegeben werden.
Verwandtes Thema
Registerkarte Erweiterter Modus
92
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (ScannerTreiber) scannen
Mit der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) und Erweiterter Modus (Advanced
Mode) können Sie zwei oder mehr Fotos (kleine Dokumente) auf der Auflagefläche
gleichzeitig scannen.
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie mehrere Dokumente mithilfe der Registerkarte
Basismodus (Basic Mode) scannen.
Wichtig
Um mehrere Dokumente als ein einziges Bild zu scannen, führen Sie den ScanVorgang in der Gesamtbildansicht durch.
Die folgenden Dokumenttypen können möglicherweise nicht korrekt zugeschnitten
werden: Passen Sie in diesem Fall die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) in der
Gesamtbildansicht an und starten Sie den Scan.
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten
usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
Hinweis
Mithilfe der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können ebenfalls
mehrere Dokumente auf einmal gescannt werden. Auf der Registerkarte Erweiterter
Modus (Advanced Mode) können Sie erweiterte Scan-Einstellungen festlegen, z. B.
den Farbmodus, die Ausgabeauflösung, die Bildhelligkeit und den Farbton.
In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie Details zu den Registerkarten
Basismodus (Basic Mode) und Erweiterter Modus (Advanced Mode).
Registerkarte Basismodus
Registerkarte Erweiterter Modus
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche und starten sie
anschließend ScanGear (Scanner-Treiber).
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
93
2. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den zu scannenden
Dokumenttyp aus.
3. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Im Vorschaubereich werden Miniaturansichten der Vorschaubilder angezeigt. Es
werden automatisch Schnittrahmen entsprechend der Dokumentgröße festgelegt.
4. Wählen Sie das Ziel (Destination).
5. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend
fest.
94
6. Passen Sie die Schnittrahmen wie gewünscht an und legen Sie
Bildkorrekturen (Image corrections) fest.
Hinweis
Sie können jedes Bild einzeln korrigieren. Wählen Sie das Bild aus, das Sie
korrigieren möchten.
In der Miniaturansicht können Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen.
Um in einem Bild mehrere Schnittrahmen zu erstellen, führen Sie den ScanVorgang in der Gesamtbildansicht durch.
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
7. Wählen Sie das Bild aus, das Sie scannen möchten.
Aktivieren Sie die Kontrollkästchen der Bilder, die Sie scannen möchten.
8. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
Führen Sie folgende Schritte aus, wenn die Miniaturansichten in der Vorschau nicht richtig
angezeigt werden oder wenn Sie mehrere Dokumente als ein einziges Dokument scannen
möchten.
Hinweis
Die Ausrichtung schräg liegender Dokumente wird in der Gesamtbildansicht nicht
korrigiert.
1. Klicken Sie nach der Vorschau der Bilder auf
Symbolleiste.
Wechseln Sie in die Gesamtbildansicht.
95
(Miniaturansicht) in der
Hinweis
Wenn das Gesamtbild angezeigt wird, ändert sich das Symbol in
(Gesamtbild).
2. Wählen Sie das Ziel (Destination).
3. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend
fest.
Seitenverhältnis umkehren (Invert aspect ratio) ist aktiviert, wenn
Ausgabeformat (Output Size) auf eine andere Einstellung als Flexibel (Flexible)
gesetzt ist. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Schnittrahmen zu drehen.
Klicken Sie erneut darauf, um die ursprüngliche Ausrichtung wiederherzustellen.
4. Passen Sie die Schnittrahmen an.
Passen Sie die Größe und Position der Schnittrahmen auf dem Vorschaubild an. Sie
können auch zwei oder mehr Schnittrahmen erstellen.
Wenn kein Bereich festgelegt wurde, wird das Dokument in der Dokumentgröße
gescannt (Automatisch beschneiden). Wenn ein Bereich festgelegt wurde, wird nur
dieser gescannt.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
5. Legen Sie die erforderlichen Bildkorrekturen (Image corrections) fest.
6. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Die Bereiche, die mit gestrichelten Linien umgeben sind, werden gescannt.
96
Hinweis
Im Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) kann auf der Registerkarte Scannen
(Scan) unter Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of
ScanGear dialog after scanning) eine Antwort von ScanGear nach dem Scannen
angegeben werden.
97
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und
Farben anpassen
Fotos schärfen, Staub und Kratzer reduzieren und verblasste Farben korrigieren
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer reduzieren, Farbkorrektur usw.)
Vorschau des zu scannenden Bilds anzeigen und den Farbton ändern
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
Bilder aufhellen, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben
Sättigung und Farbbalance anpassen
Zu dunkle oder zu helle bzw. kontrastarme Bilder anpassen
Helligkeit und Kontrast anpassen
Farbton mithilfe eines Histogramms (Diagramm zum Anzeigen von
Helligkeitswerten) anpassen
Histogramm anpassen
Helligkeit mithilfe einer Farbtonkurve (Diagramm für die Helligkeitsbalance)
anpassen
Farbtonkurve anpassen
Zeichen in Textdokumenten schärfen oder Durchschein-Effekte verringern
Grenzwert einstellen
98
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer
reduzieren, Farbkorrektur usw.)
Mit den Funktionen unter Bildeinstellungen (Image Settings) auf der Registerkarte
Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) können Sie beim
Scannen von Bildern die Konturen von Motiven verbessern, Staub oder Kratzer reduzieren
und verblasste Farben korrigieren.
Optionen festlegen
Klicken Sie auf das Symbol
einen Eintrag aus.
(Pfeil) einer Funktion und wählen Sie im Pull-Down-Menü
Wichtig
Wenden Sie diese Funktionen nicht auf Bilder ohne Moiré-Effekte, Staub, Kratzer oder
verblasste Farben an. Dies könnte sich ungünstig auf den Farbton auswirken.
Unter "Bildeinstellungen" finden Sie Details und Warnhinweise zu den einzelnen
Funktionen.
99
Hinweis
Informationen dazu, wie Sie die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
von ScanGear öffnen und damit scannen, finden Sie im Abschnitt "Im erweiterten
Modus scannen".
Helligkeit und Farbton des Bilds anpassen
Legen Sie unter Bildanpassung (Image Adjustment) je nach Dokumenttyp Automatisch
(Auto), Foto (Photo), Zeitschrift (Magazine) oder Dokument (Document) fest.
Ohne (None) Automatisch (Auto)
Den Durchschein-Effekt in Textdokumenten reduzieren oder die Grundfarbe
von Recyclingpapier, Zeitungen usw. beim Scannen von Dokumenten
aufhellen
Setzen Sie Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
Die Bildschärfe von leicht unscharfen Bildern erhöhen
Setzen Sie die Option Scharfzeichnen (Unsharp Mask) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
100
Farbverläufe und Streifen reduzieren
Setzen Sie die Option Entrastern (Descreen) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
Hinweis
Gedruckte Fotos und Bilder werden durch eine Ansammlung feiner Punkte
wiedergegeben. Moiré ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig
werden und ein Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen
Punkten gescannt werden. Mit der Funktion Entrastern (Descreen) wird der MoiréEffekt reduziert.
Staub und Kratzer reduzieren
Setzen Sie je nach Stärke der Staub- und Kratzerspuren die Option Staub und Kratzer
reduzieren (Reduce Dust and Scratches) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch
(High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
Fotos korrigieren, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben
Setzen Sie je nach Grad des Verblassens oder der Stärke des Farbstichs die Option
Farbkorrektur (Fading Correction) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch
(High).
Ohne (None) Mittel (Medium)
101
Körnigkeit reduzieren
Setzen Sie je nach Grad der Körnigkeit die Option Bildglättung (Grain Correction) auf
Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
Schatten beheben, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen
den Seiten auftreten
Setzen Sie je nach Stärke der Schatten die Option Bundstegschattenkorrektur (Gutter
Shadow Correction) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
102
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
Auf der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) können
Sie mit der Farbmusterfunktion Farbänderungen in der Vorschau anzeigen und natürliche
Farben reproduzieren.
Farbeinstellung
Sie können Bilder korrigieren, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben.
Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der Wetterverhältnisse bei der
Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild dominiert.
Klicken Sie im Bereich Farbeinstellung (Color Adjustment) auf einen Pfeil, um die
entsprechende Farbe zu betonen.
103
Zyan und Rot, Magenta und Grün sowie Gelb und Blau sind komplementäre Farbpaare (bei
Mischung der einzelnen Farbpaare werden verschiedene Grautöne erzeugt). Sie können
die natürliche Farbe reproduzieren, indem Sie die Farbe verringern, die den Stich
hervorruft, und die Komplementärfarbe verstärken.
Es wird empfohlen, einen Bildbereich auszuwählen, der weiß sein sollte, und die Farben so
anzupassen, dass dieser Bildbereich weiß wird.
Das Vorschaubild wird in der Mitte angezeigt. Ihre Farbkorrekturen werden dort direkt
angezeigt.
Im folgenden Beispiel wurde der Blaustich entfernt.
Blau (Blue) und Grün (Green) sind überbetont. Klicken Sie deshalb auf die Pfeile Gelb
(Yellow) und Magenta, um die Farben zu korrigieren.
Vorher
Nachher
Hinweis
Farbanpassungen werden nur auf die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) oder das in der
Miniaturansicht ausgewählte Bild angewandt.
Sie können mehrere Bilder oder Schnittrahmen auswählen, indem Sie darauf klicken
und dabei die Strg-Taste gedrückt halten.
Sie können auch links im Bildschirm Farbmuster (Color Pattern) einen Farbton aus
dem Farbmuster auswählen.
Verleihen Sie dem Bild mit dieser Funktion den gewünschten Farbton. Einen warmen
Farbton erzielen Sie, wenn Sie die Farbe Magenta betonen. Mit Blau erhalten Sie einen
kühlen Farbton.
104
Sättigung und Farbbalance anpassen
Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) auf
(Sättigung/Farbbalance).
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster
rückgängig zu machen.
Sättigung
Passen Sie die Sättigung bzw. Leuchtkraft der Farben an. Sie können z. B. Farben
aufhellen, die mit der Zeit verblasst sind.
Bewegen Sie
(Regler) unter Sättigung (Saturation) nach links, um die Sättigung zu
verringern (das Bild dunkler zu machen), oder nach rechts, um sie zu erhöhen (das Bild
aufzuhellen). Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Verringerte Sättigung
Originalbild
Erhöhte Sättigung
105
Hinweis
Der natürliche Farbton des Originalbilds geht ggf. verloren, wenn Sie die Sättigung zu
stark erhöhen.
Farbbalance
Passen Sie Bilder mit Farbstich an. Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der
Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild
dominiert.
Bewegen Sie
(Regler) unter Farbbalance (Color Balance) nach links bzw. nach rechts,
um die entsprechende Farbe hervorzuheben.
Cyan und Rot
Magenta und Grün
Gelb und Blau
Hierbei handelt es sich um komplementäre Farbpaare (bei Mischung der einzelnen
Farbpaare werden verschiedene Grautönen erzeugt). Sie können die natürliche Farbe
reproduzieren, indem Sie die Farbe verringern, die den Stich hervorruft, und die
Komplementärfarbe verstärken.
Erfahrungsgemäß ist es schwierig, Bildkorrekturen nur mit einem Farbpaar durchzuführen.
Es wird empfohlen, einen Bildbereich auszuwählen, der weiß sein sollte, und die Farben so
anzupassen, dass dieser Bildbereich weiß wird.
Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Bild, für das Zyan und Rot angepasst wurden.
Zyan erhöht
Rot erhöht
106
Helligkeit und Kontrast anpassen
Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) auf
(Helligkeit/Kontrast).
Hinweis
Klicken Sie auf
(Abwärtspfeil), um zur Detailansicht zu wechseln. Klicken Sie auf
(Aufwärtspfeil), um zur vorherigen Ansicht zurückzukehren.
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster
rückgängig zu machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün
und Blau zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst
werden.
• Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
• Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
• Grün (Green)
107
Passen Sie den Grünkanal an.
• Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für
Farbmodus (Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
Helligkeit
Passen Sie die Bildhelligkeit an. Verschieben Sie
(Regler) unter Helligkeit (Brightness)
nach links, um ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres Bild zu
erhalten. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Helligkeit verringert
Originalbild
Helligkeit erhöht
Hinweis
Wenn Sie die Helligkeit zu stark erhöhen, können Spitzlichter verloren gehen, und
wenn Sie sie zu stark verringern, können Schatten verloren gehen.
Kontrast
Der "Kontrast" ist der Grad des Unterschieds zwischen den helleren und den dunkleren
Bildbereichen. Durch Erhöhen des Kontrasts wird der Unterschied erhöht und das Bild
geschärft. Durch Verringern des Kontrasts wird der Unterschied verringert und das Bild
weicher gemacht.
Verschieben Sie
(Regler) unter Kontrast (Contrast) nach links, um den Bildkontrast zu
verringern, und nach rechts, um ihn zu erhöhen. Sie können auch einen Wert eingeben
(-127 bis 127).
108
Kontrast verringert
Originalbild
Kontrast erhöht
Hinweis
Durch das Erhöhen des Kontrasts kann weichen Bildern ein dreidimensionales
Aussehen verliehen werden. Wenn Sie den Kontrast zu stark erhöhen, können jedoch
Schatten und Spitzlichter verloren gehen.
109
Histogramm anpassen
Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) auf
(Histogramm).
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster
rückgängig zu machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün
und Blau zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst
werden.
• Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
• Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
• Grün (Green)
Passen Sie den Grünkanal an.
• Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für
Farbmodus (Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
110
Histogramme lesen
Sie können das Histogramm eines bestimmten Bereichs für jeden Farbkanal (Channel)
anzeigen. Je höher die Spitze im Histogramm ist, desto mehr Daten sind auf die
betreffende Stufe verteilt.
(1) Heller Bereich
(2) Dunkler Bereich
(3) Gesamtbild
Es sind mehr Daten auf den Es sind mehr Daten auf den Die Daten sind weit zwischen
Spitzlichtbereich verteilt.
Schattenbereich verteilt.
dem Spitzlichter- und dem
Schattenbereich verteilt.
Histogramme anpassen (über den Regler)
(SchwarzpunktWählen Sie einen Farbkanal (Channel) aus, und verschieben Sie dann
Regler) oder
(Weißpunkt-Regler), um festzulegen, welche Stufe als Schatten bzw.
Hervorhebung festgelegt werden soll.
- Alle Bereiche links vom
(Schwarzpunkt-Regler) werden in Schwarz umgewandelt
(Stufe 0).
- Die Bereiche an der Stelle, an der sich
(Mittelpunkt-Regler) befindet, werden in die
Farbe umgewandelt, die genau zwischen dem Schwarzpunkt und dem Weißpunkt liegt.
- Alle Bereiche rechts vom
(Weißpunkt-Regler) werden in Weiß umgewandelt (Stufe
255).
Wenn die Option Bildanpassung (Image Adjustment) auf einen anderen Wert als Ohne
(None) eingestellt wird, werden die unten gezeigten Anpassungen automatisch
durchgeführt.
Den Schwarzpunkt- und Weißpunkt-Regler verschieben
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler oder den Weißpunkt-Regler, um die Helligkeit
anzupassen.
111
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Spitzlichtbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Schattenbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Weißpunkt-Regler in Richtung des Schattenbereichs.
Bilder, bei denen die Daten weit verteilt sind
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs und den
Weißpunkt-Regler in Richtung des Schattenbereichs.
Den Mittelpunkt-Regler verschieben
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler, um die Stufe zu bestimmen, die als Mitte des
Farbtonbereichs festgelegt werden soll.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Spitzlichtbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Schattenbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler in Richtung des Schattenbereichs.
112
Histogramme anpassen (mithilfe der Pipettenwerkzeuge)
Wenn Sie einen Farbkanal (Channel) auswählen und auf die Schwarzpunkt-, Mittelpunktoder Weißpunkt-Pipette klicken, wird der Mauszeiger auf dem Vorschaubild als Pipette
angezeigt. Klicken Sie auf eine der unter dem Histogramm angezeigten Pipetten, um die
entsprechende Einstellung zu ändern.
- Der Punkt, auf den Sie mit
(Schwarzpunkt-Pipette) klicken, wird als dunkelster Punkt
festgelegt. Sie können auch einen Wert eingeben (0 bis 245).
- Der Punkt, auf den Sie mit
(Mittelpunkt-Pipette) klicken, wird als Mitte des
Farbtonbereichs festgelegt. Sie können auch einen Wert eingeben (5 bis 250).
- Der Punkt, auf den Sie mit
(Weißpunkt-Pipette) klicken, wird als hellster Punkt
festgelegt. Sie können auch einen Wert eingeben (10 bis 255).
(Pipette), um die Graubalance (Gray Balance) einzustellen. Klicken
- Klicken Sie auf
Sie dann im Vorschaubild auf den Bereich, dessen Farbe Sie anpassen möchten.
Der angeklickte Punkt wird als achromatischer Farbbezugspunkt festgelegt und das
gesamte Bild wird dementsprechend angepasst. Wenn beispielsweise Schnee auf einem
Foto bläulich erscheint, klicken Sie auf den bläulichen Teil, um das gesamte Bild
anzupassen und die natürlichen Farben zu reproduzieren.
113
Farbtonkurve anpassen
Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) auf
(Farbtonkurve - Einstellungen).
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster
rückgängig zu machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün
und Blau zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst
werden.
• Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
• Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
• Grün (Green)
Passen Sie den Grünkanal an.
• Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für
Farbmodus (Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
114
Farbtonkurven lesen
Bei ScanGear ist das Scannen von Bildern mit einem Scanner die Eingabe und die Anzeige
auf einem Monitor die Ausgabe. Die "Farbtonkurve" zeigt für jeden Farbkanal (Channel)
die Balance zwischen Farbtoneingabe und -ausgabe an.
Farbtonkurve anpassen
Wählen Sie unter Farbtonkurve auswählen (Select Tone Curve) eine Farbtonkurve aus
den folgenden Optionen aus: Keine Korrektur (No correction), Überbelichtung
(Overexposure), Unterbelichtung (Underexposure), Starker Kontrast (High contrast),
Negativ-/Positiv-Bild umkehren (Reverse the negative/positive image) und
Benutzerdefinierte Kurve bearbeiten (Edit custom curve).
Keine Korrektur (No correction) (keine Anpassung)
Überbelichtung (Overexposure) (konvexe Kurve)
Die Mittelton-Daten der Eingabeseite werden in Richtung der hellsten Stufe der
Ausgabeseite gestreckt. Auf dem Bildschirm wird ein helles Bild angezeigt.
Unterbelichtung (Underexposure) (konkave Kurve)
Die Mittelton-Daten der Eingabeseite werden in Richtung der dunkelsten Stufe der
Ausgabeseite gestreckt. Auf dem Bildschirm wird ein dunkles Bild angezeigt.
115
Starker Kontrast (High contrast) (S-Kurve)
Die Spitzlichter und die Schatten der Eingabeseite werden erhöht, wodurch ein Bild mit
hohem Kontrast entsteht.
Negativ-/Positiv-Bild umkehren (Reverse the negative/positive image)
(absteigende Linie)
Die Eingabe- und Ausgabeseite werden vertauscht, so dass ein invertiertes Bild entsteht.
Benutzerdefinierte Kurve bearbeiten (Edit custom curve)
Sie können bestimmte Punkte auf der Farbtonkurve verschieben und somit die Helligkeit
der entsprechenden Bereiche beliebig anpassen.
116
Grenzwert einstellen
Die Helligkeit von Farb- und Graustufenbildern wird als Wert zwischen 0 und 255
ausgedrückt. Beim Erstellen von Schwarzweißbildern hingegen werden alle Farben dem
Wert für Schwarz (0) oder dem Wert für Weiß (255) zugeordnet. "Grenzwert" ist der Wert,
der festlegt, ob eine Farbe als Schwarz oder als Weiß angesehen wird. Durch Anpassen
des Grenzwerts können Sie eine schärfere Darstellung von Text in Dokumenten erreichen
oder ein Durchscheinen bei Zeitungen verhindern.
Diese Funktion ist verfügbar, wenn für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß
(Black and White) ausgewählt ist.
Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) auf
(Grenzwert).
Hinweis
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster
rückgängig zu machen.
Grenzwert einstellen
(Regler) nach rechts, um den Grenzwert zu erhöhen und somit die
Bewegen Sie
schwarzen Bereiche zu verstärken. Bewegen Sie den Regler nach links, um den Wert zu
verringern und somit die weißen Bereiche zu verstärken. Sie können auch einen Wert
eingeben (0 bis 255).
117
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber)
Registerkarte Basismodus
Registerkarte Erweiterter Modus
Eingabe-Einstellungen
Ausgabe-Einstellungen
Bildeinstellungen
Schaltflächen für die Farbeinstellung
Dialogfeld Voreinstellungen
Registerkarte Scanner
Registerkarte Vorschau
Registerkarte Scannen
Registerkarte Farbeinstellung
118
Registerkarte Basismodus
In diesem Modus können Sie ganz einfach scannen, indem Sie die Anweisungen auf dem
Bildschirm befolgen.
In diesem Abschnitt werden die auf der Registerkarte Basismodus (Basic Mode)
verfügbaren Einstellungen und Funktionen beschrieben.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Vorschaubereich
Hinweis
Je nach Dokumenttyp und Ansicht stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
• Quelle wählen (Select Source)
• Foto (Farbe) (Photo (Color))
Scannt Fotos in Farbe.
• Zeitschrift (Farbe) (Magazine (Color))
Scannt Zeitschriften in Farbe.
• Dokument (Farbe) (Document (Color))
Scannt Dokumente in Farbe.
• Dokument (Graustufen) (Document (Grayscale))
Scannt Dokumente in Schwarzweiß.
119
Hinweis
Wenn Sie einen Dokumenttyp auswählen, wird die Funktion Scharfzeichnen
aktiviert. Die Funktion Bildanpassung, die Bilder basierend auf dem Dokumenttyp
anpasst, wird ebenfalls aktiviert.
Wenn Sie die Option Zeitschrift (Farbe) (Magazine (Color)) wählen, wird die
Funktion Entrastern aktiviert.
• Vorschaubild anzeigen (Display Preview Image)
• Vorschau (Preview)
Führt einen Testscan durch.
Hinweis
Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal verwenden, wird die Scanner-Kalibrierung
automatisch gestartet. Warten Sie, bis das Vorschaubild angezeigt wird.
• Ziel (Destination)
Geben Sie an, wie Sie mit dem gescannten Bild verfahren möchten.
• Drucken (Print)
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild mit einem Drucker zu drucken.
• Bildanzeige (Image display)
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild auf einem Bildschirm anzuzeigen.
• OCR
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild mit OCR-Software zu verwenden.
"OCR-Software" konvertiert gescannte Texte, die als Bilder vorliegen, in Textdaten,
die u. a. in einem Textverarbeitungsprogramm bearbeitet werden können.
• Ausgabeformat (Output Size)
120
Wählen Sie ein Ausgabeformat.
Die hier verfügbaren Optionen sind davon abhängig, welche Einstellung unter Ziel
(Destination) ausgewählt wurde.
• Flexibel (Flexible)
Mit dieser Funktion können Sie die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) frei anpassen.
In Miniaturansicht
Ziehen Sie die Maus über eine Miniaturansicht, um einen Schnittrahmen
anzuzeigen. Wenn ein Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des
Rahmens gescannt. Wenn kein Schnittrahmen angezeigt wird, wird jedes Bild
einzeln gescannt.
In Gesamtbildansicht
Wird kein Schnittrahmen angezeigt, wird der gesamte Vorschaubereich gescannt.
Wenn ein Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens
gescannt.
• Papierformat (L, A4 usw.)
Wählen Sie das Papierformat, in dem das Bild ausgegeben wird. Der Bildbereich im
Schnittrahmen wird in der Größe des ausgewählten Papierformats gescannt. Sie
können den Schnittrahmen ziehen, um das Bild unter Beibehaltung des
Seitenverhältnisses zu vergrößern bzw. zu verkleinern.
• Monitorauflösung (1024 x 768 Pixel usw.)
Wählen Sie ein Ausgabeformat in Pixel. Ein Schnittrahmen der ausgewählten
Monitorauflösung wird angezeigt und das Bild innerhalb des Rahmens wird
gescannt. Sie können den Schnittrahmen ziehen, um das Bild unter Beibehaltung
des Seitenverhältnisses zu vergrößern bzw. zu verkleinern.
• Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...)
Öffnet das Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the
Output Size), in dem Sie benutzerdefinierte Ausgabeformate festlegen können. Sie
können diese Option auswählen, wenn unter Ziel (Destination) die Option Drucken
(Print) oder Bildanzeige (Image display) ausgewählt wurde.
121
Im Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size)
können Sie mehrere Ausgabeformate gleichzeitig angeben und speichern. Die
gespeicherten Elemente werden in der Liste Ausgabeformat (Output Size)
registriert und zusammen mit den vordefinierten Elementen zur Auswahl angezeigt.
Hinzufügen
Geben Sie Ausgabeformatname (Output Size Name), Breite (Width) und Höhe
(Height) an, um ein Format hinzuzufügen, und klicken Sie anschließend auf
Hinzufügen (Add). Für Einheit (Unit) können Sie Inch (inches) oder mm
auswählen, wenn für Ziel (Destination) die Option Drucken (Print) ausgewählt
wurde. Es steht jedoch nur Pixel (pixels) zur Verfügung, wenn für Ziel
(Destination) die Option Bildanzeige (Image display) ausgewählt wurde. Der
Name des hinzugefügten Formats wird in der Ausgabeformatliste (Output Size
List) angezeigt. Klicken Sie auf Speichern (Save), um die in der
Ausgabeformatliste (Output Size List) aufgeführten Elemente zu speichern.
Löschen
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Ausgabeformatliste
(Output Size List) aus und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf
Speichern (Save), um die in der Ausgabeformatliste (Output Size List)
aufgeführten Elemente zu speichern.
Wichtig
Vordefinierte Ausgabeformate, z. B. A4 und 1024 x 768 Pixel (1024 x 768
pixels), können nicht gelöscht werden.
Hinweis
Sie können bis zu 10 Elemente speichern.
Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie einen Wert eingeben, der
außerhalb des eingestellten Bereichs liegt. Geben Sie einen Wert ein, der
innerhalb des Bereichs liegt.
Hinweis
Informationen dazu, ob und wie der Schnittrahmen anfangs im Vorschaubild
angezeigt wird, finden Sie unter Beschneiderahmen bei Vorschaubildern
(Cropping Frame on Previewed Images) in "Registerkarte Vorschau" (Dialogfeld
Voreinstellungen (Preferences)).
•
Seitenverhältnis umkehren (Invert aspect ratio)
Ist verfügbar, wenn Ausgabeformat (Output Size) auf eine andere Einstellung als
Flexibel (Flexible) gesetzt ist.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Schnittrahmen zu drehen. Klicken Sie erneut
darauf, um die ursprüngliche Ausrichtung wiederherzustellen.
122
• Schnittrahmen anpassen (Adjust cropping frames)
Sie können den Scan-Bereich im Vorschaubereich anpassen.
Wenn kein Bereich festgelegt wurde, wird das Dokument in der Dokumentgröße
gescannt (Automatisch beschneiden). Wenn ein Bereich festgelegt wurde, wird nur
dieser gescannt.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
• Bildkorrekturen (Image corrections)
Hiermit können Sie Korrekturen auf Bilder anwenden.
Wichtig
Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix) und
Farbkorrektur (Correct fading) sind verfügbar, wenn die Option Empfohlen
(Recommended) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) ausgewählt ist.
Hinweis
Die verfügbaren Funktionen sind vom unter Quelle wählen (Select Source)
ausgewählten Dokumenttyp abhängig.
• Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
Schärft den Text in einem Dokument oder einer Zeitschrift, um die Lesbarkeit zu
verbessern.
Wichtig
Der Scan-Vorgang kann länger als gewöhnlich dauern, wenn dieses
Kontrollkästchen aktiviert ist.
Der Farbton des Originalbilds kann sich aufgrund der Korrekturen ändern.
Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn
der Scan-Bereich zu klein ist.
• Farbkorrektur (Correct fading)
Korrigiert Fotos, die verblasst sind oder einen Farbstich haben.
• Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Entfernt Schatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen den
Seiten auftreten.
Wichtig
Hinweise zur Verwendung dieser Funktion finden Sie unter
"Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow Correction)".
• Farbmuster... (Color Pattern...)
123
Mit dieser Funktion können Sie die Farben des gesamten Bildes anpassen. Sie
können Farben korrigieren, die z. B. durch einen Farbstich verblasst sind, und die
natürlichen Farben wiederherstellen. Änderungen werden direkt in der Vorschau
sichtbar.
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
Wichtig
Die Einstellung ist nicht verfügbar, wenn Sie Farbabgleich (Color Matching)
auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds
Voreinstellungen (Preferences) auswählen.
• Scan-Vorgang ausführen (Perform Scan)
• Scannen (Scan)
Startet den Scan-Vorgang.
Hinweis
Der Fortschritt des Scan-Vorgangs wird angezeigt. Klicken Sie auf Abbrechen
(Cancel), um den Scan-Vorgang abzubrechen.
• Voreinstellungen... (Preferences...)
Öffnet das Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences), in dem Sie Einstellungen für
das Scannen/die Vorschau festlegen können.
• Schließen (Close)
Schließt ScanGear (Scanner-Treiber).
(2) Symbolleiste
• Symbolleiste
Sie können die in der Vorschau angezeigten Bilder anpassen oder drehen. Die
Schaltflächen auf der Symbolleiste variieren je nach Ansicht.
In Miniaturansicht
In Gesamtbildansicht
•
(Miniaturansicht) /
(Gesamtbild)
Wechselt die Ansicht im Vorschaubereich.
(3) Vorschaubereich
124
•
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
- Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
- Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut
in die Vorschau laden.
•
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
- Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
- Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut
in die Vorschau laden.
•
(Automatisch beschneiden)
Zeigt den Schnittrahmen an und passt ihn automatisch an die Größe des
Dokuments an, das sich im Vorschaubereich befindet. Der Scanbereich wird bei
jedem Klicken auf diese Schaltfläche verkleinert, wenn sich ein Schnittbereich im
Schnittrahmen befindet.
•
(Alle Bilder markieren)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Aktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
•
(Auswahl aller Bilder aufheben)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Deaktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
•
(Alle Bilder auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Wählt die Bilder in der Miniaturansicht aus und versieht sie mit einer blauen
Umrandung.
•
(Alle Schnittrahmen auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Schnittrahmen festgelegt sind.
Ändert die Schnittrahmen in dicke, gestrichelte Linien und wendet die Einstellungen
auf alle Schnittrahmen an.
•
(Schnittrahmen entfernen)
Entfernt den ausgewählten Schnittrahmen.
•
(Informationen)
125
Zeigt die Version von ScanGear und die aktuellen Einstellungen (Dokumenttyp
usw.) an.
•
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
(3) Vorschaubereich
• Vorschaubereich
Hier wird ein Testbild angezeigt, wenn Sie auf Vorschau (Preview) geklickt haben. Sie
können auch die Ergebnisse der Einstellungen (Bildkorrekturen, Farbanpassungen
usw.) in "(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen" überprüfen.
Wenn in der Symbolleiste
(Miniaturansicht) angezeigt wird
Schnittrahmen werden entsprechend der Dokumentgröße angegeben, und es werden
Miniaturbilder der gescannten Bilder angezeigt. Nur die Bilder, deren Kontrollkästchen
aktiviert ist, werden gescannt.
Hinweis
Wenn mehrere Bilder in der Vorschau angezeigt werden, signalisieren
unterschiedliche Umrisse einen unterschiedlichen Auswahlstatus.
Aktiver Rahmen (dicker blauer Umriss): Die angezeigten Einstellungen werden
übernommen.
Ausgewählter Rahmen (dünner blauer Umriss): Die Einstellungen werden
gleichzeitig auf den aktiven und die ausgewählten Rahmen angewendet. Sie
können mehrere Bilder auswählen, indem Sie darauf klicken und dabei die StrgTaste gedrückt halten.
Nicht ausgewählt (kein Umriss): Die Einstellungen werden nicht übernommen.
Doppelklicken Sie auf einen Rahmen, um einen vergrößerten Ausschnitt des Bildes
anzuzeigen. Klicken Sie am unteren Rand des Bildschirms auf
126
(Rahmen
wechseln), um den vorherigen oder nächsten Rahmen anzuzeigen. Doppelklicken
Sie erneut auf den Rahmen, um die ursprüngliche Anzeigegröße wiederherzustellen.
Wenn in der Symbolleiste
(Gesamtbildansicht) angezeigt wird
Elemente auf der Auflagefläche werden als ein einziges Bild gescannt und angezeigt.
Alle Bereiche in den Schnittrahmen werden gescannt.
Hinweis
Sie können den Schnittrahmen auf dem angezeigten Bild festlegen. In der
Miniaturansicht können Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen. In der
Gesamtbildansicht können mehrere Schnittrahmen erstellt werden.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
Verwandtes Thema
Im Basismodus scannen
127
Registerkarte Erweiterter Modus
In diesem Modus können Sie erweiterte Scan-Einstellungen festlegen, z. B. den
Farbmodus, die Ausgabeauflösung, die Helligkeit und den Farbton.
In diesem Abschnitt werden die auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced
Mode) verfügbaren Einstellungen und Funktionen beschrieben.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Vorschaubereich
Hinweis
Je nach Dokumenttyp und Ansicht stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
• Bevorzugte Einstellungen (Favorite Settings)
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie eine Gruppe
von Einstellungen unter einem bestimmten Namen speichern (Eingabe-, Ausgabe- und
Bildeinstellungen sowie Schaltflächen für die Farbeinstellung) und bei Bedarf abrufen.
Es ist praktisch, eine Gruppe mit Einstellungen zu speichern, wenn diese immer wieder
verwendet werden. Sie können diese Funktion auch verwenden, um wieder die
Standardeinstellungen zu laden.
Wählen Sie Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) im Pull-Down-Menü aus, um das
Dialogfeld Bevorzugte Einstellungen hinzufügen/löschen (Add/Delete Favorite
Settings) zu öffnen.
128
Geben Sie einen Wert unter Einstellungsname (Setting Name) ein, und klicken Sie
auf Hinzufügen (Add). Der Name wird unter Liste bevorzugter Einstellungen
(Favorite Settings List) angezeigt.
Wenn Sie auf Speichern (Save) klicken, wird das Element zusammen mit den
vordefinierten Elementen in der Liste Bevorzugte Einstellungen (Favorite Settings)
angezeigt und kann ausgewählt werden.
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Liste bevorzugter
Einstellungen (Favorite Settings List) aus und klicken Sie auf Löschen (Delete).
Klicken Sie auf Speichern (Save), um die unter Liste bevorzugter Einstellungen
(Favorite Settings List) angezeigten Einstellungen zu speichern.
Hinweis
Sie können Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) nach der Vorschau unter
Bevorzugte Einstellungen (Favorite Settings) festlegen.
Sie können bis zu 10 Elemente speichern.
• Eingabe-Einstellungen (Input Settings)
Geben Sie Eingabe-Einstellungen wie z. B. den Dokumenttyp und die Dokumentgröße
an.
• Ausgabe-Einstellungen (Output Settings)
Geben Sie Ausgabe-Einstellungen wie z. B. die Ausgabeauflösung und die
Ausgabegröße an.
• Bildeinstellungen (Image Settings)
Sie können verschiedene Bildkorrekturfunktionen aktivieren/deaktivieren.
• Schaltflächen für die Farbeinstellung
Es können Feinkorrekturen an der Bildhelligkeit und den Farbtönen vorgenommen
werden. Sie können die Helligkeit oder den Kontrast des Bilds, seine hellste und
dunkelste Stufe (Histogramm) und die Balance (Farbtonkurve) anpassen.
• Zoom
Vergrößert ein Bild oder einen Bildbereich innerhalb des Schnittrahmens (ScanBereichs). Wenn das Bild vergrößert wird, ändert sich die Schaltfläche Zoom in
129
Rückgängig (Undo). Klicken Sie auf Rückgängig (Undo), um die ursprüngliche
Anzeigegröße wiederherzustellen.
In Miniaturansicht
Wenn in der Miniaturansicht mehrere Bilder angezeigt werden, können Sie mit dieser
Schaltfläche die Auswahl vergrößern. Klicken Sie am unteren Rand des Bildschirms auf
(Rahmen wechseln), um den vorherigen oder nächsten Rahmen anzuzeigen.
Hinweis
Sie können ein Bild auch vergrößern, indem Sie darauf doppelklicken.
Doppelklicken Sie erneut auf den Rahmen, um die ursprüngliche Anzeigegröße
wiederherzustellen.
In Gesamtbildansicht
Scannt das Bild im Schnittrahmen erneut mit einem höheren Vergrößerungsfaktor.
Hinweis
Wenn Sie auf Zoom klicken, wird das Dokument erneut gescannt und ein
hochauflösendes Bild in der Vorschau angezeigt.
Wenn Sie auf die Schaltfläche
(Vergrößern/Verkleinern) in der Symbolleiste
klicken, wird das Vorschaubild schnell vergrößert. Die Auflösung des angezeigten
Bilds ist jedoch niedrig.
• Vorschau (Preview)
Führt einen Testscan durch.
130
• Scannen (Scan)
Startet den Scan-Vorgang.
Hinweis
Der Fortschritt des Scan-Vorgangs wird angezeigt. Klicken Sie auf Abbrechen
(Cancel), um den Scan-Vorgang abzubrechen.
Wenn der Scan-Vorgang beendet wurde, wird möglicherweise ein Dialogfeld
angezeigt, in dem Sie die nächste auszuführende Aktion auswählen können.
Befolgen Sie die Anweisungen, um den Vorgang abzuschließen. Weitere
Informationen hierzu finden Sie unter Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem
Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf der "Registerkarte
Scannen" (Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences)).
Wenn die Gesamtgröße der gescannten Bilder einen bestimmten Wert übersteigt,
dauert die Verarbeitung der Bilder eine gewisse Zeit. In diesem Fall wird eine
Warnmeldung angezeigt, und es empfiehlt sich, die Gesamtgröße zu verkleinern.
Scannen Sie anschließend in der Gesamtbildansicht.
• Voreinstellungen... (Preferences...)
Öffnet das Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences), in dem Sie Einstellungen für
das Scannen/die Vorschau festlegen können.
• Schließen (Close)
Schließt ScanGear (Scanner-Treiber).
(2) Symbolleiste
• Symbolleiste
Sie können die in der Vorschau angezeigten Bilder anpassen oder drehen. Die
Schaltflächen auf der Symbolleiste variieren je nach Ansicht.
In Miniaturansicht
In Gesamtbildansicht
•
(Miniaturansicht) /
(Gesamtbild)
Wechselt die Ansicht im Vorschaubereich.
(3) Vorschaubereich
•
(Löschen)
131
Löscht das Vorschaubild aus dem Vorschaubereich.
Durch Klicken auf diese Schaltfläche werden auch die Symbolleisten- und
Farbeinstellungen zurückgesetzt.
•
(Beschneiden)
Hiermit können Sie den Scan-Bereich durch Ziehen der Maus festlegen.
•
(Bild verschieben)
Ermöglicht das Ziehen des Bilds mit der Maustaste, bis der gewünschte Bereich
angezeigt wird, wenn ein im Vorschaubereich vergrößertes Bild nicht auf den
Bildschirm passt. Sie können das Bild auch mithilfe der Bildlaufleisten verschieben.
•
(Vergrößern/Verkleinern)
Hiermit können Sie das Bild im Vorschaubereich vergrößern, indem Sie auf das Bild
klicken. Klicken Sie zur Verkleinerung mit der rechten Maustaste auf das Bild.
•
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
- Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
- Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut
in die Vorschau laden.
•
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
- Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
- Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut
in die Vorschau laden.
•
(Automatisch beschneiden)
Zeigt den Schnittrahmen an und passt ihn automatisch an die Größe des
Dokuments an, das sich im Vorschaubereich befindet. Der Scanbereich wird bei
jedem Klicken auf diese Schaltfläche verkleinert, wenn sich ein Schnittbereich im
Schnittrahmen befindet.
•
(Alle Bilder markieren)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Aktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
•
(Auswahl aller Bilder aufheben)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Deaktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
132
•
(Alle Bilder auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Wählt die Bilder in der Miniaturansicht aus und versieht sie mit einer blauen
Umrandung.
•
(Alle Schnittrahmen auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Schnittrahmen festgelegt sind.
Ändert die Schnittrahmen in dicke, gestrichelte Linien und wendet die Einstellungen
auf alle Schnittrahmen an.
•
(Schnittrahmen entfernen)
Entfernt den ausgewählten Schnittrahmen.
•
(Informationen)
Zeigt die Version von ScanGear und die aktuellen Einstellungen (Dokumenttyp
usw.) an.
•
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
(3) Vorschaubereich
• Vorschaubereich
Hier wird ein Testbild angezeigt, wenn Sie auf Vorschau (Preview) geklickt haben. Sie
können auch die Ergebnisse der Einstellungen (Bildkorrekturen, Farbanpassungen
usw.) in "(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen" überprüfen.
Wenn in der Symbolleiste
(Miniaturansicht) angezeigt wird
Schnittrahmen werden entsprechend der Dokumentgröße angegeben, und es werden
Miniaturbilder der gescannten Bilder angezeigt. Nur die Bilder, deren Kontrollkästchen
aktiviert ist, werden gescannt.
133
Hinweis
Wenn mehrere Bilder in der Vorschau angezeigt werden, signalisieren
unterschiedliche Umrisse einen unterschiedlichen Auswahlstatus.
Aktiver Rahmen (dicker blauer Umriss): Die angezeigten Einstellungen werden
übernommen.
Ausgewählter Rahmen (dünner blauer Umriss): Die Einstellungen werden
gleichzeitig auf den aktiven und die ausgewählten Rahmen angewendet. Sie
können mehrere Bilder auswählen, indem Sie darauf klicken und dabei die StrgTaste gedrückt halten.
Nicht ausgewählt (kein Umriss): Die Einstellungen werden nicht übernommen.
Wenn in der Symbolleiste
(Gesamtbildansicht) angezeigt wird
Elemente auf der Auflagefläche werden als ein einziges Bild gescannt und angezeigt.
Alle Bereiche in den Schnittrahmen werden gescannt.
134
Hinweis
Sie können den Schnittrahmen auf dem angezeigten Bild festlegen. In der
Miniaturansicht können Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen. In der
Gesamtbildansicht können mehrere Schnittrahmen erstellt werden.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
Verwandtes Thema
Im erweiterten Modus scannen
135
Eingabe-Einstellungen
Unter Eingabe-Einstellungen (Input Settings) können Sie die folgenden Optionen
einrichten:
• Quelle wählen (Select Source)
Der Typ des zu scannenden Dokuments wird angezeigt.
• Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Dokuments aus. Diese Einstellung ist nur in
der Gesamtbildansicht verfügbar.
Wenn Sie ein Format auswählen, wird die Größe des Vorschaubereichs entsprechend
angepasst.
Wichtig
Einige Anwendungen können nur ein begrenztes Volumen an Scan-Daten
aufnehmen. Folgender Scan-Bereich ist verfügbar.
21.000 Pixel x 30.000 Pixel oder weniger
Wenn Sie nach der Vorschau das Papierformat (Paper Size) ändern, wird das
Vorschaubild gelöscht.
Hinweis
Wenn Sie nicht sicher sind, welches Format Sie unter Papierformat (Paper Size)
auswählen müssen, legen Sie für Papierformat (Paper Size) die Option Ganze
Auflagefläche (Full Platen) fest. Messen Sie anschließend die Größe des
Dokuments, und geben Sie die Werte in die Felder
• Farbmodus (Color Mode)
136
(Breite) und
(Höhe) ein.
Wählen Sie aus, wie das Dokument gescannt werden soll.
• Farbe (Color)
Wählen Sie diesen Modus, um Farbdokumente zu scannen oder Farbbilder zu
erstellen. In diesem Modus wird das Bild mit 256 Stufen (8 Bit) der Farben R(ot),
G(rün) und B(lau) angezeigt.
• Graustufen (Grayscale)
Wählen Sie diesen Modus, um Schwarzweißfotos zu scannen oder
Schwarzweißbilder zu erstellen. In diesem Modus wird das Bild mit 256 Graustufen (d.
h. mit 8 Bit Farbtiefe) angezeigt.
• Schwarzweiß (Black and White)
Wählen Sie diesen Modus zum Scannen von Fotos und Dokumenten in Schwarzweiß.
In diesem Modus wird das Bild in Schwarzweiß angezeigt. Der Kontrast wird ab einer
bestimmten Stärke (Grenzwert) in Schwarz bzw. Weiß aufgelöst und entsprechend
dargestellt. Der Grenzwert kann über die Schaltfläche
werden.
(Grenzwert) eingestellt
• Eingabegröße
In der Miniaturansicht wird nach der Vorschau die Größe des zugeschnittenen
Dokuments angezeigt.
In der Gesamtbildansicht wird das Papierformat (Paper Size) vor der Vorschau
angezeigt. Nach der Vorschau wird der Schnittrahmen (Scan-Bereich) angezeigt.
Sie können die Größe des Schnittrahmens anpassen, indem Sie die Werte in die Felder
(Breite) und
(Höhe) eingeben.
Klicken Sie auf
(Seitenverhältnis ändern), und ändern Sie es in
(Seitenverhältnis
beibehalten), um das Seitenverhältnis beizubehalten, wenn Sie die Schnittrahmengröße
festlegen.
Wichtig
Eingabegröße-Einstellungen sind nur verfügbar, wenn als Ausgabeformat (Output
Size) unter Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) die Option Flexibel (Flexible)
ausgewählt ist. Wenn Sie eine andere Größe als Flexibel (Flexible) auswählen, wird
ein Schnittrahmen angezeigt, der aus den Werten für Ausgabeformat (Output Size)
und Ausgabeauflösung (Output Resolution) berechnet wurde und dessen
Seitenverhältnis festgelegt ist.
Hinweis
Sie können nur Werte eingeben, die innerhalb der von Ihnen gewählten
Dokumentgröße liegen. Der zu scannende Bereich muss mindestens 96 Pixel x 96
Pixel groß sein, wenn die Ausgabeauflösung (Output Resolution) 600 dpi und die
Skalierung 100 % betragen.
137
Beim automatischen Beschneiden in der Gesamtbildansicht wird das Seitenverhältnis
nicht beibehalten, da die Größe eine höhere Priorität hat.
Unter "Schnittrahmen anpassen (ScanGear)" finden Sie weitere Informationen zu
Schnittrahmen.
138
Ausgabe-Einstellungen
Unter Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) können Sie die folgenden Optionen
einrichten:
• Ausgabeauflösung (Output Resolution)
Wählen Sie die Auflösung, mit der gescannt werden soll.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Wählen Sie aus den nach dem Klicken auf die Schaltfläche angezeigten Optionen eine
Auflösung aus oder geben Sie einen Wert zwischen 25 und 19200 dpi (in 1-dpi-Schritten)
an.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Auflösung" des entsprechenden Modells
auf der Startseite vom Online-Handbuch.
• Ausgabeformat (Output Size)
Wählen Sie ein Ausgabeformat.
Wählen Sie Flexibel (Flexible), um benutzerdefinierte Formate festzulegen, oder wählen
Sie ein Druckformat bzw. eine Anzeigegröße. Wählen Sie zum Festlegen einer
benutzerdefinierten Größe die Option Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) und
speichern Sie sie als neue Ausgabeformatoption.
• Flexibel (Flexible)
Sie können die Ausgabeauflösung und Skalierung festlegen und die Schnittrahmen
(Scan-Bereiche) anpassen.
139
In Miniaturansicht
Ziehen Sie die Maus über eine Miniaturansicht, um einen Schnittrahmen anzuzeigen.
Wenn ein Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens
gescannt. Wenn kein Schnittrahmen angezeigt wird, wird jedes Bild einzeln gescannt.
In Gesamtbildansicht
Wird kein Schnittrahmen angezeigt, wird der gesamte Vorschaubereich gescannt.
Wenn ein Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens
gescannt.
Hinweis
Geben Sie zum Vergrößern/Verkleinern des gescannten Bilds Werte in die Felder
(Breite) und
(Höhe) im Bereich Ausgabe-Einstellungen (Output
Settings) ein, oder geben Sie einen Wert für % an (in 1%-Schritten). Obwohl der
verfügbare Höchstwert für % von der Ausgabeauflösung (Output Resolution)
abhängig ist, kann er auf maximal 19200 dpi festgelegt werden (die höchste
verfügbare Ausgabeauflösung).
• Papierformat (L, A4 usw.) und Monitorauflösung (1024 x 768 Pixel usw.)
(Breite),
(Höhe) und Skalierung können nicht angegeben werden. Das
Vorschaubild wird wie unter Ausgabeformat und Auflösung angegeben zugeschnitten.
Der Bildbereich im Schnittrahmen wird in der Größe des ausgewählten Papier- bzw.
Bildschirmformats gescannt. Sie können den Schnittrahmen ziehen, um ihn unter
Beibehaltung des Seitenverhältnisses zu vergrößern, zu verkleinern oder zu
verschieben.
• Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...)
Öffnet das Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output
Size), in dem Sie benutzerdefinierte Ausgabeformate festlegen können.
Im Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size)
können Sie mehrere Ausgabeformate gleichzeitig angeben und speichern. Die
gespeicherten Elemente werden in der Liste Ausgabeformat (Output Size) registriert
und zusammen mit den vordefinierten Elementen zur Auswahl angezeigt.
140
Hinzufügen
Wählen Sie zum Hinzufügen eines Formats die Option Drucken (Print) oder
Bildanzeige (Image display) als Ziel (Destination). Geben Sie anschließend
Ausgabeformatname (Output Size Name), Breite (Width) und Höhe (Height) ein
und klicken Sie auf Hinzufügen (Add). Für Einheit (Unit) können Sie Inch (inches)
oder mm auswählen, wenn für Ziel (Destination) die Option Drucken (Print)
ausgewählt wurde. Es steht jedoch nur Pixel (pixels) zur Verfügung, wenn für Ziel
(Destination) die Option Bildanzeige (Image display) ausgewählt wurde. Der Name
des hinzugefügten Formats wird in der Ausgabeformatliste (Output Size List)
angezeigt. Klicken Sie auf Speichern (Save), um die in der Ausgabeformatliste
(Output Size List) aufgeführten Elemente zu speichern.
Löschen
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Ausgabeformatliste
(Output Size List) aus und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf
Speichern (Save), um die in der Ausgabeformatliste (Output Size List)
aufgeführten Elemente zu speichern.
Wichtig
Vordefinierte Ausgabeformate, z. B. A4 und 1024 x 768 Pixel (1024 x 768
pixels), können nicht gelöscht werden.
Hinweis
Es können für jedes Ziel bis zu 10 Elemente gespeichert werden.
Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie einen Wert eingeben, der
außerhalb des eingestellten Bereichs liegt. Geben Sie einen Wert innerhalb des in
der Meldung angezeigten Bereichs ein.
Hinweis
Unter "Schnittrahmen anpassen (ScanGear)" finden Sie weitere Informationen zu
Schnittrahmen.
Informationen dazu, ob und wie der Schnittrahmen anfangs im Vorschaubild
angezeigt wird, finden Sie unter Beschneiderahmen bei Vorschaubildern
(Cropping Frame on Previewed Images) in "Registerkarte Vorschau" (Dialogfeld
Voreinstellungen (Preferences)).
•
(Seitenverhältnis wechseln)
Ist verfügbar, wenn Ausgabeformat (Output Size) auf eine andere Einstellung als
Flexibel (Flexible) gesetzt ist.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Schnittrahmen zu drehen. Klicken Sie erneut
darauf, um die ursprüngliche Ausrichtung wiederherzustellen.
• Datengröße (Data Size)
141
Beim Scannen mit den aktuellen Einstellungen wird die Datengröße angezeigt.
Hinweis
Wenn die Datengröße einen bestimmten Wert überschreitet, wird der Wert rot
dargestellt. In diesem Fall erscheint eine Warnmeldung, wenn Sie auf Scannen
(Scan) klicken. Es empfiehlt sich, die Einstellungen anzupassen, um die Datengröße
(Data Size) zu verringern. Scannen Sie anschließend in der Gesamtbildansicht.
142
Bildeinstellungen
Wichtig
Wenden Sie diese Funktionen nicht auf Bilder ohne Moiré-Effekte, Staub, Kratzer oder
verblasste Farben an. Dies könnte sich ungünstig auf den Farbton auswirken.
Die Ergebnisse der Bildkorrektur werden möglicherweise nicht im Vorschaubild
angezeigt.
Hinweis
Welche Einstellungen ausgewählt werden können, hängt von den Einstellungen unter
Farbmodus (Color Mode) ab.
Das Scannen dauert möglicherweise länger als gewöhnlich, wenn Sie
Bildeinstellungen (Image Settings) verwenden.
Unter Bildeinstellungen (Image Settings) können Sie die folgenden Optionen einrichten:
• Bildanpassung (Image Adjustment)
Wenn die Option "Bildanpassung" aktiviert ist, wird die Helligkeit für den im Bild
festgelegten Bereich automatisch optimiert. Bilder können entsprechend dem automatisch
erkannten oder dem angegebenen Dokumenttyp angepasst werden. Das Ergebnis der
Anpassung wird auf das gesamte Bild angewendet.
• Ohne (None)
Die Bildanpassung wird nicht angewendet.
• Automatisch (Auto)
143
Die Bildanpassung wird beim automatischen Erkennen des Dokumenttyps
angewendet. Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Foto (Photo)
Die für Fotos geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
• Zeitschrift (Magazine)
Die für Zeitschriften geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
• Dokument (Document)
Die für Textdokumente geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
Wichtig
Sie können die Bildanpassung (Image Adjustment) nach der Vorschau festlegen.
Diese Einstellung kann ausgewählt werden, wenn die Option Empfohlen
(Recommended) in der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) ausgewählt ist.
Hinweis
Wenn die Bildanpassung mit der Option Automatisch (Auto) unbefriedigend bleibt,
geben Sie den Dokumenttyp an.
Der Farbton des Originalbilds kann sich aufgrund der automatischen Bildanpassung
ändern. Setzen Sie in diesem Fall die Option Bildanpassung (Image Adjustment)
auf Ohne (None).
• Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through)
Verwenden Sie diese Funktion, um beim Scannen von Dokumenten den DurchscheinEffekt bei Duplex-Dokumenten zu verringern oder die Grundfarbe von Recyclingpapier
und anderen gefärbten Papieren aufzuhellen.
• AUS (OFF)
Der Durchschein-Effekt wird nicht reduziert.
• EIN (ON)
Wählen Sie diese Option aus, um den Durchschein-Effekt bei Duplex-Dokumenten zu
verringern oder die Grundfarbe aufzuhellen. Es wird empfohlen, diese Einstellung
grundsätzlich zu verwenden.
Wichtig
Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through) kann festgelegt werden,
wenn Empfohlen (Recommended) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color
Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) ausgewählt ist und wenn
Dokument (Document) oder Zeitschrift (Magazine) für Bildanpassung (Image
Adjustment) ausgewählt ist.
144
• Scharfzeichnen (Unsharp Mask)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe beim Scannen von Fotos zu
erhöhen.
• AUS (OFF)
Scharfzeichnen wird nicht angewendet.
• EIN (ON)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen. Es wird empfohlen,
diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Entrastern (Descreen)
Gedruckte Fotos und Bilder werden durch eine Ansammlung feiner Punkte
wiedergegeben. Moiré ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig
werden und ein Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen
Punkten gescannt werden. Mit der Funktion Entrastern (Descreen) wird der Moiré-Effekt
reduziert.
• AUS (OFF)
Moiré-Effekte werden nicht reduziert.
• EIN (ON)
Reduziert Moiré-Effekte. Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu
verwenden.
Hinweis
Auch wenn für Entrastern (Descreen) die Option EIN (ON) ausgewählt wurde,
können Moiré-Effekte zurückbleiben, wenn für Scharfzeichnen (Unsharp Mask)
ebenfalls EIN (ON) festgelegt wurde. Setzen Sie in diesem Fall die Option
Scharfzeichnen (Unsharp Mask) auf AUS (OFF).
• Staub und Kratzer reduzieren (Reduce Dust and Scratches)
Gescannte Fotos können weiße Punkte aufweisen, die durch Staub und Kratzer
entstehen. Ein solches Bildrauschen können Sie mit dieser Funktion reduzieren.
• Ohne (None)
Staub und Kratzer werde nicht reduziert.
• Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, um kleine Staubpartikel und Kratzer zu reduzieren. Große
werden möglicherweise nicht entfernt.
• Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Hoch (High)
145
Wählen Sie diese Option, um kleine und große Staubpartikel und Kratzer zu
reduzieren. Dieser Vorgang kann jedoch selbst Spuren im Bild hinterlassen und
feinere Bilddetails unkenntlich machen.
Wichtig
Diese Funktion ist bei bestimmten Fotos möglicherweise nicht wirksam.
Hinweis
Es wird empfohlen, diese Funktion beim Scannen von gedruckten Materialien auf
Ohne (None) zu setzen.
• Farbkorrektur (Fading Correction)
Verwenden Sie diese Funktion zum Korrigieren von Fotos, die mit der Zeit verblasst sind
oder die einen Farbstich haben. Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der
Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild
dominiert.
• Ohne (None)
Die Farbkorrektur wird nicht angewendet.
• Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, um eine geringe Verblassung der Farben und einen
schwachen Farbstich zu korrigieren.
• Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Hoch (High)
Wählen Sie diese Option, um eine starke Verblassung der Farben und einen starken
Farbstich zu korrigieren. Hierdurch kann der Tonwert des Bilds beeinträchtigt werden.
Wichtig
Sie können die Farbkorrektur (Fading Correction) nach der Vorschau festlegen.
Diese Einstellung kann ausgewählt werden, wenn die Option Empfohlen
(Recommended) in der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) ausgewählt ist.
Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn der
Scan-Bereich zu klein ist.
• Bildglättung (Grain Correction)
Verwenden Sie diese Funktion, um die Körnigkeit in Fotos zu reduzieren, die mit
hochempfindlichem Film aufgenommen wurden.
• Ohne (None)
146
Die Körnigkeit wird nicht reduziert.
• Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, wenn das Foto leicht körnig ist.
• Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Hoch (High)
Wählen Sie diese Option, wenn das Foto sehr körnig ist. Diese Option kann
Auswirkungen auf die Kontrast und Schärfe des Bildes haben.
Wichtig
Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn der
Scan-Bereich zu klein ist.
• Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow Correction)
Verwenden Sie diese Funktion, um Schatten zu entfernen, die beim Scannen von
geöffneten Broschüren zwischen den Seiten auftreten.
Wenn Sie die Einstellung für die Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow
Correction) ändern, wird das Ergebnis direkt im Vorschaubild angezeigt. Prüfen Sie die
Effekte in der Vorschau, bevor Sie scannen, da die Ergebnisse je nach Art des
Dokuments und des darauf ausgeübten Drucks unterschiedlich sein können.
Text oder Zeilen, die durch gebogene Seiten unklar oder unscharf erscheinen, werden
nicht korrigiert.
• Ohne (None)
Der Bundstegschatten wird nicht korrigiert.
• Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Wirkungsgrad der mittleren Einstellung zu
stark ist.
• Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
• Hoch (High)
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Wirkungsgrad der mittleren Einstellung zu
schwach ist.
Wichtig
Legen Sie keine Objekte auf die Auflagefläche, die schwerer als 2,0 kg (4,4 lbs) sind.
Üben Sie auch keinen Druck von mehr als 2,0 kg (4,4 lbs) auf das Dokument aus. Bei
zu starkem Druck funktioniert der Scanner möglicherweise nicht ordnungsgemäß, und
das Glas der Auflagefläche kann brechen.
147
Richten Sie das Dokument am Rand der Auflagefläche aus. Andernfalls kann der
Schatten nicht vollständig entfernt werden.
Schatten können je nach Dokument möglicherweise nicht vollständig entfernt
werden. Wenn der Seitenhintergrund nicht weiß ist, werden Schatten möglicherweise
nicht korrekt oder gar nicht erkannt.
Drücken Sie den Buchrücken während des Scan-Vorgangs wie beim VorschauScannen fest nach unten. Wenn die Bindung nicht flach aufliegt, kann der Schatten
nicht vollständig entfernt werden.
Wie das Dokument zu platzieren ist, hängt von Ihrem Gerätemodell und dem zu
scannenden Dokument ab.
Hinweis
Legen Sie ein schwarzes Tuch über das Dokument, wenn Umgebungslicht zwischen
Dokument und Auflagefläche eindringt und die Scan-Ergebnisse weiße Flecken,
Streifen oder farbige Muster aufweisen.
Wenn der Schatten nicht entfernt werden kann, passen Sie den Schnittrahmen
(Scan-Bereich) des Vorschaubilds an.
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
148
Schaltflächen für die Farbeinstellung
Die Schaltflächen für die Farbeinstellung können für Feinkorrekturen an der Bildhelligkeit
und den Farbtönen verwendet werden. Hiermit können Sie die Helligkeit oder den Kontrast
des Bilds, seine hellste und dunkelste Stufe (Histogramm) und die Balance (Farbtonkurve)
anpassen.
Wichtig
Die Schaltflächen für die Farbeinstellung sind deaktiviert, wenn Sie Farbabgleich
(Color Matching) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) wählen.
Hinweis
Welche Einstellungen ausgewählt werden können, hängt von den Einstellungen unter
Farbmodus (Color Mode) ab.
Wenn Sie mithilfe der Schaltflächen für die Farbeinstellung Änderungen am Bild
vornehmen, werden diese Änderungen im Vorschaubild sofort sichtbar.
Mithilfe der Farbeinstellungsschaltflächen können Sie die folgenden Einstellungen
vornehmen:
•
(Sättigung/Farbbalance)
Mit dieser Funktion können Sie die Sättigung (Leuchtkraft) und die Farbtöne des Bilds
anpassen. Hellen Sie mit dieser Funktion Farben auf, die mit der Zeit verblasst sind oder
einen Farbstich haben. Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der
Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild
dominiert.
149
Sättigung und Farbbalance anpassen
•
(Helligkeit/Kontrast)
Mit dieser Funktion können Sie die Helligkeit und den Kontrast des Bilds anpassen. Wenn
das Bild zu dunkel oder zu hell ist oder wenn die Bildqualität unter zu schwachem
Kontrast leidet, können Sie die Helligkeit und den Kontrast verändern.
Helligkeit und Kontrast anpassen
•
(Histogramm)
In einem Histogramm wird die Datenkonzentration auf den einzelnen Helligkeitspegeln
eines Bilds dargestellt. Sie können die hellste Stufe (Spitzlichter) und die dunkelste Stufe
(Schatten) eines Bild festlegen, die Stufen abschneiden und den Tonmittelbereich des
Bilds ausdehnen.
Histogramm anpassen
•
(Farbtonkurveneinstellungen)
Sie können die Helligkeit eines Bildes anpassen, indem Sie die Art der Farbtonkurve
auswählen. Dabei handelt es sich um ein Diagramm, das die Balance zwischen
Farbeingabe und Farbausgabe erkennen lässt. Sie können Feinanpassungen an der
Helligkeit bestimmter Bereiche vornehmen.
Farbtonkurve anpassen
•
(Letzte Prüfung)
Mit dieser Funktion können Sie die Farbeinstellungen ein letztes Mal überprüfen. Wenn
Sie diese Option wählen, werden die endgültige angepasste Farbtonkurve und das aus
der Bildverarbeitung abgeleitete Histogramm angezeigt. In diesem Bildschirm werden
keine Einstellungen vorgenommen.
• Wählen Sie bei einem Farbbild unter Farbkanal (Channel) eine Farbe, um Rot (Red),
Grün (Green) oder Blau (Blue) zu prüfen, oder wählen Sie Hauptkanal (Master), um
alle drei Farben gleichzeitig zu prüfen.
150
• Wenn Sie den Cursor auf eine Stelle im Vorschaubild setzen, wird der Bildbereich
vergrößert, und die RGB-Werte vor und nach der Farbanpassung werden für diese
Stelle angezeigt. (Wenn für Farbmodus (Color Mode) die Option Graustufen
(Grayscale) ausgewählt ist, wird nur L angezeigt.)
•
(Grenzwert)
Legen Sie die Grenze (den Grenzwert) für das Aufteilen der Farben in Schwarz und Weiß
fest. Durch Anpassen des Grenzwerts können Sie eine schärfere Darstellung von Text in
Dokumenten erreichen oder ein Durchscheinen bei Zeitungen verhindern.
Grenzwert einstellen
• Benutzerdefiniert (Custom)
Sie können die den Schaltflächen für die Farbeinstellung zugeordneten Einstellungen für
die Farbtonkurve und den Grenzwert unter einem beliebigen Namen speichern.
Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen/Löschen... (Add/
Delete...). Wenn für Farbmodus (Color Mode) eine andere Option als Schwarzweiß
(Black and White) eingestellt ist, wird das Dialogfeld Farbtonkurveneinstellungen
hinzufügen/löschen (Add/Delete Tone Curve Settings) geöffnet. Wenn Farbmodus
(Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) gesetzt ist, wird das Dialogfeld
Grenzwerteinstellungen hinzufügen/löschen (Add/Delete Threshold Settings)
geöffnet.
Geben Sie einen Wert unter Einstellungsname (Setting Name) ein, und klicken Sie auf
Hinzufügen (Add). Der Name wird unter Liste mit Farbtonkurveneinstellungen (Tone
Curve Settings List) oder Liste mit Grenzwerteinstellungen (Threshold Settings List)
angezeigt. Klicken Sie zum Speichern auf Speichern (Save).
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Liste mit
Farbtonkurveneinstellungen (Tone Curve Settings List) oder Liste mit
Grenzwerteinstellungen (Threshold Settings List) aus und klicken Sie auf Löschen
(Delete). Klicken Sie auf Speichern (Save), um die unter Liste mit
Farbtonkurveneinstellungen (Tone Curve Settings List) oder Liste mit
Grenzwerteinstellungen (Threshold Settings List) angezeigten Einstellungen zu
speichern.
151
Sie können die gespeicherten Farbtonkurven- und Grenzwerteinstellungen laden und auf
ein Vorschaubild anwenden. Wenn Sie die Einstellungen laden möchten, wählen Sie den
gespeicherten Namen aus dem Pull-Down-Menü aus.
Hinweis
Sie können bis zu 20 Elemente speichern.
• Standard (Defaults)
Setzen Sie alle Anpassungen (Sättigung/Farbbalance, Helligkeit/Kontrast, Histogramm
und Farbtonkurve) zurück.
152
Dialogfeld Voreinstellungen
Klicken Sie in ScanGear (Scanner-Treiber) auf Voreinstellungen... (Preferences...), um
das Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) zu öffnen.
Im Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) können Sie erweiterte Einstellungen für
ScanGear-Funktionen über die Registerkarten Scanner, Vorschau (Preview), Scannen
(Scan) und Farbeinstellung (Color Settings) festlegen.
Registerkarte Scanner
Hier können Sie den geräuscharmen Modus und die automatischen Ein/Aus-Einstellungen
einstellen sowie einen Ordner zum vorübergehenden Speichern von Bildern sowie eine
Audiodatei festlegen, die während oder nach Beendigung des Scan-Vorgangs abgespielt
werden soll.
Registerkarte Vorschau (Preview)
Hier können Sie Optionen für die Bildvorschau nach dem Start von ScanGear und für die
Anzeige von Schnittrahmen nach der Bildvorschau festlegen. Sie können auch die
Ausschnittgröße für Miniaturbilder von gescannten Dokumenten festlegen.
Registerkarte Scannen (Scan)
Hier können Sie auswählen, was Sie nach dem Scannen eines Bilds mit ScanGear tun
möchten.
Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings)
Hier können Sie auswählen, wie die Farbe angepasst werden soll, und den MonitorGamma-Wert festlegen.
153
Registerkarte Scanner
In der Registerkarte Scanner können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
• Autom. Ein/Aus-Einstellungen (Auto Power Settings)
Sie können festlegen, dass sich das Gerät automatisch ein- oder ausschaltet.
Klicken Sie auf Einstellungen... (Settings...), um das Dialogfeld Autom. Ein/AusEinstellungen (Auto Power Settings) anzuzeigen.
Hinweis
Wenn das Gerät ausgeschaltet oder die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist,
wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, die besagt, dass der Gerätestatus
nicht ermittelt werden kann. Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um ScanGear
(Scanner-Treiber) zu beenden.
• Automatisches Einschalten (Auto Power On)
Wählen Sie Aktiviert (Enable), um das Gerät so einzustellen, dass es sich beim
Empfang von Daten automatisch einschaltet.
• Automatisches Ausschalten (Auto Power Off)
154
Wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus der Liste aus. Wenn dieser Zeitraum
verstreicht, ohne dass Daten empfangen werden, schaltet sich das Gerät automatisch
aus.
• Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings)
Die geräuscharme Funktion senkt den Geräuschpegel dieses Geräts beim Drucken.
Verwenden Sie diese Funktion, um die Betriebsgeräusche zu reduzieren, z. B. wenn Sie
nachts scannen oder drucken.
Klicken Sie auf Einstellungen... (Settings...), um den geräuscharmen Modus
festzulegen.
Hinweis
Der geräuscharme Modus kann über das Bedienfeld des Geräts, den Druckertreiber
oder ScanGear eingestellt werden.
Dieser Modus wird sowohl auf Vorgänge angewendet, die über das Bedienfeld des
Geräts ausgeführt werden, als auch auf Scan- und Druckvorgänge, die über den
Computer ausgeführt werden usw., unabhängig davon, auf welche Weise der Modus
eingestellt wurde.
Bei der Verwendung dieser Funktion kann der Scan- bzw. Druckvorgang länger als
gewöhnlich dauern.
• Geräuscharmen Modus nicht verwenden (Do not use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, wenn das Gerät mit normalem Geräuschpegel drucken soll.
• Geräuscharmen Modus immer verwenden (Always use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Geräts beim Drucken zu
senken.
• Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden (Use quiet mode
during specified hours)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Geräts zu festgelegten Zeiten
zu senken.
Wählen Sie Startzeit (Start time) und Ende (End time) für die Aktivierung des
geräuscharmen Modus aus.
155
Wichtig
Die Zeitangaben für Startzeit (Start time) und Ende (End time) müssen
unterschiedlich sein.
Wenn Sie Zeitangaben vorgenommen haben, wird der geräuscharme Modus
nicht auf Vorgänge anwendet, die direkt über das Gerät ausgeführt werden
(Kopieren, Direktdruck usw.).
• Speicherordner für temporäre Dateien wählen (Select Folder Where Temporary
Files are Saved)
Zeigt den Ordner an, in dem Bilder temporär gespeichert werden sollen. Klicken Sie auf
Durchsuchen... (Browse...), wenn Sie einen anderen Ordner auswählen möchten.
• Audioeinstellungen (Sound Settings)
Sie können einstellen, dass das Gerät während oder nach Beendigung des ScanVorgangs Musik abspielt.
Wählen Sie Während des Scannens Musik abspielen (Play Music During Scanning)
oder Nach dem Scannen Audiosignal abspielen (Play Sound When Scanning is
Completed), klicken Sie auf Durchsuchen... (Browse...) und geben Sie eine Audiodatei
an.
Sie können die folgenden Dateien angeben.
- MIDI-Datei (*.mid, *.rmi, *.midi)
- Audiodatei (*.wav, *.aif, *.aiff)
- MP3-Datei (*.mp3)
• Kalibrierungseinstellungen (Calibration Settings)
Wenn Sie Bei jedem Scan ausführen (Execute at Every Scan) auf EIN (ON) setzen,
wird der Scanner vor jeder Vorschau und jedem Scan-Vorgang kalibriert, um den
richtigen Farbton der gescannten Bilder zu reproduzieren.
Hinweis
Auch wenn Bei jedem Scan ausführen (Execute at Every Scan) auf AUS (OFF)
gesetzt ist, wird der Scanner in manchen Fällen automatisch kalibriert (z. B. direkt
nach dem Einschalten des Geräts).
Je nach Computer kann die Kalibrierung einige Zeit dauern.
156
Registerkarte Vorschau
In der Registerkarte Vorschau (Preview) können Sie die folgenden Einstellungen
festlegen.
• Vorschau beim Start von ScanGear (Preview at Start of ScanGear)
Wählen Sie eine Option für die Bildvorschau beim Start von ScanGear (Scanner-Treiber).
• Vorschau automatisch ausführen (Automatically Execute Preview)
Die Vorschau wird beim Start von ScanGear automatisch angezeigt.
• Gespeichertes Vorschaubild anzeigen (Display Saved Preview Image)
Das zuvor gespeicherte Vorschaubild wird angezeigt.
Die Einstellungen der Schaltflächen für die Farbanpassung, die SymbolleistenEinstellungen sowie die Einstellungen der Registerkarte Erweiterter Modus
(Advanced Mode) werden ebenfalls gespeichert.
• Ohne (None)
Beim Starten wird kein Vorschaubild angezeigt.
Hinweis
Wählen Sie Ohne (None), wenn Sie das Vorschaubild nicht speichern möchten.
• Beschneiderahmen bei Vorschaubildern (Cropping Frame on Previewed Images)
Wählen Sie aus, wie Schnittrahmen nach der Bildvorschau angezeigt werden sollen.
• Autom. Beschneiden bei Vorschaubildern ausführen (Execute Auto Cropping
on Previewed Images)
157
Der Schnittrahmen (Scan-Bereich) wird nach der Vorschau automatisch entsprechend
der Dokumentgröße angezeigt.
• Letzten Beschneiderahmen bei Vorschaubildern anzeigen (Display the Last
Frame on Previewed Images)
Nach der Vorschau wird ein Schnittrahmen angezeigt, der dieselbe Größe besitzt wie
der zuletzt verwendete Schnittrahmen.
• Ohne (None)
Nach der Vorschau wird kein Schnittrahmen angezeigt.
• Beschneidegröße für Miniaturansichten (Cropping Size for Thumbnail View)
Wählen Sie die Ausschnittgröße für Miniaturansichten von Dokumenten.
• Größer (Larger)
Zeigt 105 % (in Breite und Höhe) des für die Standardgröße angezeigten Bereichs an.
• Standard
Die Standardgröße.
• Kleiner (Smaller)
Zeigt 95 % (in Breite und Höhe) des für die Standardgröße angezeigten Bereichs an.
Hinweis
Wenn Sie die Einstellung Beschneidegröße für Miniaturansichten (Cropping Size
for Thumbnail View) ändern, werden die Vorschaubilder aktualisiert und auf die neue
Größe zugeschnitten. Bei einer Aktualisierung der Vorschaubilder werden die darauf
angewendeten Farbeinstellungen und andere Einstellungen zurückgesetzt.
158
Registerkarte Scannen
In der Registerkarte Scannen (Scan) können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
• Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of ScanGear dialog
after scanning)
Geben Sie an, was Sie nach dem Scannen von Bildern mit ScanGear (Scanner-Treiber)
tun möchten.
• ScanGear automatisch schließen (Close ScanGear automatically)
Mit dieser Einstellung kehren Sie zur Originalanwendung zurück, nachdem der ScanVorgang abgeschlossen ist.
• ScanGear nicht automatisch schließen (Do not close ScanGear automatically)
Wählen Sie diese Option aus, um nach diesem Scan-Vorgang zum Bildschirm von
ScanGear zurückzukehren und einen weiteren Scan-Vorgang zu starten.
• Dialogfeld für Auswahl der nächsten Aktion anzeigen (Display the dialog to
select next action)
Wenn Sie diese Option auswählen, wird nach dem Scan-Vorgang ein Bildschirm
geöffnet, in dem Sie eine Aktion auswählen können.
159
Hinweis
Auch wenn die Option ScanGear nicht automatisch schließen (Do not close
ScanGear automatically) oder Dialogfeld für Auswahl der nächsten Aktion
anzeigen (Display the dialog to select next action) ausgewählt ist, kann es
vorkommen, dass sie nicht von allen Anwendungen unterstützt wird.
160
Registerkarte Farbeinstellung
In der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) können Sie die folgenden
Einstellungen festlegen.
• Farbeinstellung
Wählen Sie eine der folgenden Optionen.
Sie können eine Option auswählen, wenn Farbmodus (Color Mode) auf Farbe (Color)
oder Graustufen (Grayscale) eingestellt ist.
• Empfohlen (Recommended)
Wählen Sie diese Option, wenn ein Dokument auf dem Bildschirm mit kräftigen
Farbtönen wiedergeben werden soll. Es wird empfohlen, diese Einstellung
grundsätzlich zu verwenden.
• Farbabgleich (Color Matching)
Wählen Sie diese Option, um die Scanner-, Bildschirm- und Druckerfarben
automatisch aufeinander abzustimmen und sich somit die manuelle Abstimmung der
Bildschirm- und Druckerfarben zu ersparen.
Die Schaltflächen für die Farbeinstellung sind nicht verfügbar.
Diese Funktion ist verfügbar, wenn für Farbmodus (Color Mode) die Option Farbe
(Color) ausgewählt wurde.
- Quelle (Scanner) (Source(Scanner)): Wählen Sie das Scanner-Profil aus.
- Ziel (Target): Wählen Sie das Zielprofil aus.
- Bildschirm (Monitor): Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um ein Vorschaubild
anzuzeigen, das optimal für den Bildschirm korrigiert wurde.
- Standard (Defaults): Stellt die Standardeinstellungen für Farbabgleich (Color
Matching) wieder her.
161
• Ohne (None)
Wählen Sie diese Funktion, um die Farbkorrekturfunktion von ScanGear (ScannerTreiber) zu deaktivieren.
Hinweis
Der Farbabgleich kann vorgenommen werden, wenn ScanGear, der Bildschirm, ein
Farbmanagement-kompatibles Programm (z. B. Adobe Photoshop) und der Drucker
richtig eingerichtet sind.
Die Einstellungen für den Bildschirm, den Drucker und das Programm finden Sie in
den entsprechenden Handbüchern.
• Bildschirm-Gammawert (Monitor Gamma)
Wenn Sie den Gammawert des Bildschirms einstellen, können Sie die Eingabedaten an
die Helligkeit des Bildschirms anpassen. Passen Sie den Wert an, wenn der Gammawert
Ihres Bildschirms nicht mit dem Standardwert in ScanGear übereinstimmt und die Farben
des Originalbilds nicht genau auf dem Bildschirm wiedergegeben werden.
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um den Monitor-Gamma-Wert auf die Vorgabe
(2,20) zurückzusetzen.
Hinweis
Den Gammawert Ihres Bildschirms finden Sie im dazugehörigen Handbuch. Sollte
dieser Wert nicht im Handbuch aufgeführt sein, setzen Sie sich mit dem Hersteller in
Verbindung.
162
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
Im Folgenden wird beschrieben, wie Objekte auf die Auflagefläche des Scanners oder
Druckers zu legen sind. Platzieren Sie die zu scannenden Objekte entsprechend ihrem Typ
ordnungsgemäß auf der Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise nicht
richtig gescannt.
Wichtig
Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des
Vorlagendeckels können die Objekte in den Scanner oder Drucker fallen und eine
Fehlfunktion verursachen.
Schließen Sie beim Scannen den Vorlagendeckel.
Objekte platzieren
Platzieren Sie die Objekte wie unten beschrieben, um mit automatischer Erkennung des
Objekttyps bzw. der Objektgröße zu scannen.
Wichtig
Wenn Sie mit Angabe des Papierformats in IJ Scan Utility oder ScanGear (ScannerTreiber) scannen, richten Sie die obere Ecke des Objekts am Pfeil
(Ausrichtungsmarkierung) der Auflagefläche aus.
Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden, und Objekte, die kleiner als
3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind, können beim Scannen nicht korrekt zugeschnitten
werden.
Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet
gescannt.
Für Fotos, Postkarten, Visitenkarten und BDs/
DVDs/CDs
Für Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente
Legen Sie das Objekt mit dem Schriftbild
nach unten auf die Auflagefläche, und
Legen Sie das Objekt mit der bedruckten
richten Sie eine obere Ecke des Objekts
Seite nach unten auf die Auflagefläche.
am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Lassen Sie zwischen den Kanten des Objekts
Auflagefläche aus. Bereiche des
und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter
Dokuments, die sich im schraffierten
Bereich) mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei.
Bereich befinden, werden nicht gescannt.
Bereiche des Dokuments, die sich im
Einzelnes Objekt platzieren
163
schraffierten Bereich befinden, werden nicht
gescannt.
Wichtig
Informationen zu den Objektteilen,
die nicht gescannt werden können,
finden Sie auf der Startseite vom
Online-Handbuch im Abschnitt
"Auflegen von Originalen" des
entsprechenden Modells.
Wichtig
Große Objekte (z. B. Fotos im Format
A4), die nicht mit einem Abstand zum
Rand/Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Auflagefläche platziert werden können,
werden möglicherweise als PDF-Datei
gespeichert. Wenn das Objekt nicht im
PDF-Format gespeichert werden soll,
müssen Sie zunächst das gewünschte
Datenformat angeben und dann den
Scanvorgang starten.
Mehrere Objekte platzieren
Lassen Sie zwischen den Objekten und dem
Rand der Auflagefläche (schraffierter Bereich)
sowie zwischen den Objekten selbst
mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des
Dokuments, die sich im schraffierten Bereich
befinden, werden nicht gescannt.
mehr als 1 cm (0,4 Zoll)
164
Hinweis
Sie können bis zu 12 Objekte
positionieren.
Die Ausrichtung schräg liegender Objekte
(maximal 10 Grad) wird automatisch
korrigiert.
165
Schnittrahmen anpassen (ScanGear)
Beim "Zuschneiden" wählen Sie den Bildbereich aus, den Sie beibehalten möchten. Die
übrigen Bildbereiche werden beim Scannen verworfen.
Sie können auf den Registerkarten Basismodus (Basic Mode) und Erweiterter Modus
(Advanced Mode) Schnittrahmen (Scan-Bereiche) auf dem im Vorschaubereich des
Bildschirms angezeigten Bild festlegen.
Beim Sannen wird jeder Bereich in einem Schnittrahmen als separates Bild gescannt.
Hinweis
In der Gesamtbildansicht können mehrere Schnittrahmen auf dem Vorschaubild
festgelegt werden.
Informationen zum Anpassen von Schnittrahmen über IJ Scan Utility finden Sie auf der
Startseite vom Online-Handbuch im Abschnitt "Anpassen von Schnittrahmen im Fenster
Bild zusammenfügen" des entsprechenden Modells.
Anfänglicher Schnittrahmen
In Miniaturansicht
Es ist kein Schnittrahmen festgelegt. Sie können die Maus über eine Miniaturansicht
ziehen, um einen Schnittrahmen festzulegen.
In Gesamtbildansicht
Um das Vorschaubild wird automatisch ein aktiver Schnittrahmen angezeigt. Sie
können den Schnittrahmen im Vorschaubereich mit der Maus ziehen, um den Bereich
festzulegen.
Hinweis
Sie können die Einstellungen für das automatische Beschneiden im Dialogfeld
Voreinstellungen (Preferences) ändern. Weitere Informationen finden Sie unter
Beschneiderahmen bei Vorschaubildern (Cropping Frame on Previewed Images)
unter "Registerkarte Vorschau".
Schnittrahmentypen
166
(1) Dicker Schnittrahmen (umlaufend oder fest)
Stellt einen ausgewählten Schnittrahmen dar. Wird nur in der Gesamtbildansicht
angezeigt. Sie können mehrere Schnittrahmen auswählen, indem Sie auf sie klicken
und dabei die Taste Strg gedrückt halten. Ausgabeformat, Bildkorrekturen und andere
Einstellungen auf der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) oder Erweiterter
Modus (Advanced Mode) werden auf alle ausgewählten Schnittrahmen angewendet.
(2) Dünner Schnittrahmen
- In Miniaturansicht
Ausgabeformat, Bildkorrekturen und andere Einstellungen auf der Registerkarte
Basismodus (Basic Mode) oder Erweiterter Modus (Advanced Mode) werden
angewendet.
- In Gesamtbildansicht
Stellt einen nicht ausgewählten Schnittrahmen dar. Die auf der Registerkarte
Basismodus (Basic Mode) oder Erweiterter Modus (Advanced Mode)
vorgenommenen Einstellungen werden nicht angewendet.
Schnittrahmen anpassen
Der Mauszeiger ändert sich in
(Pfeil), wenn er über einem Schnittrahmen
positioniert wird. Wenn Sie dann klicken und den Mauszeiger in die Richtung des Pfeils
ziehen, wird der Schnittrahmen entsprechend erweitert oder reduziert.
Der Mauszeiger ändert sich in
(Fadenkreuz), wenn er in einem Schnittrahmen
positioniert wird. Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den gesamten Schnittrahmen zu
verschieben.
Hinweis
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie die Größe
des Schnittrahmens festlegen, indem Sie Werte in die Felder
unter Eingabe-Einstellungen (Input Settings) eingeben.
167
(Breite) und
(Höhe)
Sie können einen Schnittrahmen um 90 Grad drehen, indem Sie auf
(Seitenverhältnis wechseln) klicken. Die Schaltfläche
(Seitenverhältnis wechseln) ist
jedoch nicht verfügbar, wenn als Ausgabeformat (Output Size) die Option Flexibel
(Flexible) ausgewählt wurde.
Mehrere Schnittrahmen erstellen
In Miniaturansicht
Pro Bild kann nur ein Schnittrahmen erstellt werden.
In Gesamtbildansicht
Klicken und ziehen Sie den Mauszeiger auf eine Stelle außerhalb des vorhandenen
Schnittrahmens, um in diesem Bereich einen neuen Schnittrahmen zu erstellen. Der
zuletzt erstellte Schnittrahmen ist aktiv, während der alte Schnittrahmen jetzt deaktiviert
ist.
Sie können mehrere Schnittrahmen erstellen und für jeden von ihnen unterschiedliche
Scan-Einstellungen anwenden.
Sie können darüber hinaus mehrere Schnittrahmen auswählen, indem Sie auf sie
klicken und dabei die Taste Strg gedrückt halten.
168
Wenn Sie mehrere Schnittrahmen auswählen und die Einstellungen auf der
Registerkarte auf der rechten Seite von ScanGear ändern, werden die Einstellungen
auf alle ausgewählten Schnittrahmen angewendet.
Wenn Sie einen neuen Schnittrahmen erstellen, übernimmt dieser die Einstellungen
des zuletzt ausgewählten Schnittrahmens.
Hinweis
Sie können bis zu 12 Schnittrahmen erstellen.
Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn mehrere Schnittrahmen
ausgewählt wurden.
Schnittrahmen löschen
In Miniaturansicht
Klicken Sie zum Löschen eines Schnittrahmens auf einen Bildbereich außerhalb des
Schnittrahmens.
In Gesamtbildansicht
Um einen Schnittrahmen zu löschen, wählen Sie diesen aus, und klicken Sie in der
Symbolleiste auf
(Schnittrahmen entfernen). Sie können stattdessen auch die EntfTaste drücken.
Wenn es mehrere Schnittrahmen gibt, werden alle (aktiver und ausgewählte
Schnittrahmen) gleichzeitig gelöscht.
169
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber)
ScanGear (Scanner-Treiber) unterliegt folgenden Einschränkungen. Berücksichtigen Sie
diese bei der Verwendung.
Scanner-Treiber-Einschränkungen
• Bei Verwendung des NTFS-Dateisystems wird die TWAIN-Datenquelle möglicherweise
nicht aufgerufen. Der Grund dafür ist, dass das TWAIN-Modul aus Sicherheitsgründen
nicht in den Ordner "winnt" geschrieben werden kann. Wenn Sie Hilfe benötigen, setzen
Sie sich mit dem Administrator des Computers in Verbindung.
• Einige mit dem Gerät verbundene Computer (einschließlich Laptops) arbeiten aus dem
Standby-Modus heraus möglicherweise nicht korrekt weiter. Starten Sie den Computer
in diesem Fall neu.
• Schließen Sie nicht zwei oder mehr Scanner oder Multifunktionsdrucker mit
Scannerfunktion gleichzeitig an denselben Computer an. Wenn mehrere Scangeräte
angeschlossen sind, ist es nicht möglich, über das Bedienfeld des Geräts zu scannen.
Außerdem können beim Zugriff auf die Geräte Fehler auftreten.
• Der Scan-Vorgang kann fehlschlagen, wenn der Computer gerade aus dem
Ruhezustand erwacht ist. Führen Sie in diesem Fall folgende Schritte aus und scannen
Sie erneut.
1. Schalten Sie das Gerät aus.
2. Schließen Sie ScanGear, ziehen Sie das USB-Kabel vom Computer ab und
schließen Sie es neu an.
3. Schalten Sie das Gerät ein.
• Sie können ScanGear nicht in mehreren Anwendungen gleichzeitig öffnen. Wenn
ScanGear bereits in einer Anwendung geöffnet ist, können Sie es nicht noch einmal
öffnen.
• Schließen Sie unbedingt zuerst das Fenster von ScanGear, bevor Sie die Anwendung
schließen.
• Wenn Sie ein netzwerkfähiges Gerät in einem Netzwerk verwenden, können nicht
mehrere Computer gleichzeitig auf das Gerät zugreifen.
• Bei Verwendung eines netzwerkfähigen Modells in einem Netzwerk dauert das
Scannen länger als gewöhnlich.
• Stellen Sie beim Scannen großer Bilder mit hoher Auflösung sicher, dass ausreichend
Festplattenspeicher zur Verfügung steht. Beispielsweise sind zum Scannen eines A4Dokuments mit einer Auflösung von 600 dpi in Farbe mindestens 300 MB an freiem
Speicherplatz erforderlich.
170
• ScanGear und der WIA-Treiber können nicht gleichzeitig verwendet werden.
• Schalten Sie den Computer während des Scan-Vorgangs nicht in den Standby-Modus.
Anwendungen mit Verwendungseinschränkungen
• Wenn Sie das in Windows XP Media Center Edition 2005 enthaltene Media Center
starten, können Sie möglicherweise nicht über das Bedienfeld des Geräts scannen.
Starten Sie den Computer in diesem Fall neu.
• Sie können keine Bilder mit dem in Windows XP Media Center Edition 2005 enthaltenen
Media Center scannen. Scannen Sie mit einer anderen Anwendung als IJ Scan Utility.
• Einige Anwendungen zeigen die TWAIN-Benutzeroberfläche möglicherweise nicht an.
Lesen Sie in diesem Fall im Handbuch der Anwendung nach und ändern Sie die
Einstellungen entsprechend.
• Einige Anwendungen bieten keine Unterstützung für das fortlaufende Scannen
mehrerer Bilder. In einigen Fällen wird nur das erste gescannte Bild akzeptiert oder es
werden mehrere Bilder als ein Bild gescannt.
• Um gescannte Bilder in Microsoft Office 2000 zu importieren, speichern Sie diese
zunächst mithilfe von IJ Scan Utility, und importieren Sie die gespeicherten Dateien
dann über das Menü Einfügen (Insert).
• Wenn Sie in einer Microsoft Office 2003-Anwendung (z. B. Word, Excel oder
PowerPoint) Bilder scannen, deren Größe der ganzen Auflagefläche entspricht, klicken
Sie im Bildschirm Grafik von Scanner oder Kamera einfügen (Insert Picture from
Scanner or Camera) auf Einfügen anpassen (Custom Insert). Anderenfalls werden
die Bilder möglicherweise nicht einwandfrei gescannt.
• Wenn Sie Bilder in einer Microsoft Office 2007-/Microsoft Office 2010-Anwendung (z. B.
Word, Excel oder PowerPoint) scannen, verwenden Sie Microsoft Clip Organizer.
• In einigen Anwendungen werden Bilder möglicherweise nicht korrekt gescannt. Erhöhen
Sie in diesem Fall den virtuellen Speicher des Betriebssystems und wiederholen Sie
den Scan-Vorgang.
• Wenn die Bildgröße zu groß ist (z. B. beim Scannen von großformatigen Bildern mit
einer hohen Auflösung), kann es je nach Anwendung vorkommen, dass der Computer
nicht reagiert oder die Fortschrittsanzeige bei 0 % stehenbleibt. Brechen Sie in diesem
Fall die Aktion ab, indem Sie beispielsweise in der Fortschrittsanzeige auf Abbrechen
(Cancel) klicken. Erhöhen Sie anschließend den virtuellen Speicher des
Betriebssystems oder verringern Sie die Größe bzw. die Auflösung des Bilds und führen
Sie den Scan-Vorgang erneut aus. Sie können das Bild auch zunächst mit IJ Scan
Utility scannen und es dann speichern und in die Anwendung importieren.
171
Hilfreiche Informationen über das Scannen
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
Auflösung
Datenformate
Farbabgleich
172
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild
zusammenfügen
Beim "Zuschneiden" wählen Sie den Bildbereich aus, den Sie beibehalten möchten. Die
übrigen Bildbereiche werden beim Scannen verworfen.
Im Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) können Sie einen Schnittrahmen auf dem
im Vorschaubereich angezeigten Bild festlegen.
Hinweis
Informationen zum Anpassen von Schnittrahmen über ScanGear (Scanner-Treiber)
finden Sie auf der Startseite vom Online-Handbuch im Abschnitt "Schnittrahmen
anpassen (ScanGear)" des entsprechenden Modells.
Anfänglicher Schnittrahmen
Es ist kein Schnittrahmen festgelegt. Wenn Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen
anpassen (Adjust cropping frames) aktivieren, wird ein aktiver Schnittrahmen
automatisch um das Bild im Vorschaubereich angezeigt. Sie können den Schnittrahmen mit
der Maus ziehen, um den Bereich festzulegen.
Beim Sannen wird der Bildbereich im Schnittrahmen gescannt.
Schnittrahmen anpassen
Der Mauszeiger ändert sich in
(Pfeil), wenn er über einem Schnittrahmen
positioniert wird. Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den Schnittrahmen zu
vergrößern oder zu verkleinern.
Der Mauszeiger ändert sich in
(Fadenkreuz), wenn er in einem Schnittrahmen
positioniert wird. Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den gesamten Schnittrahmen zu
verschieben.
173
Schnittrahmen löschen
Zum Löschen des Schnittrahmens deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen
anpassen (Adjust cropping frames).
174
Auflösung
Bei den gescannten Bilddaten handelt es sich um eine Ansammlung von Punkten, die
Daten zur Helligkeit und Farbe der Darstellung enthalten. Die Dichte dieser Punkte wird
"Auflösung" genannt. Die Auflösung bestimmt, wie viele Detailinformationen in Ihrem Bild
enthalten sind. Die Einheit für die Auflösung ist dpi (dots per inch, Punkte pro Zoll). Bei dpi
handelt es sich um die Anzahl der Punkte pro Zoll (2,5 cm).
Je höher der Auflösungswert, desto detailreicher wird das Bild. Je niedriger der
Auflösungswert, desto weniger Details werden wiedergegeben.
Festlegen der Auflösung
Sie können die Auflösung in folgenden Bildschirmen festlegen.
• IJ Scan Utility
Auflösung (Resolution) auf der Registerkarte
Dialogfeld Einstellungen
(Scannen über den Computer) im
• ScanGear (Scanner-Treiber)
Ausgabeauflösung (Output Resolution) unter Ausgabe-Einstellungen (Output
Settings) auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
Empfohlene Auflösungseinstellungen
Legen Sie die Auflösung in Hinblick auf den Verwendungszweck des gescannten Bilds fest.
Objekttyp
Farbfoto
Schwarzweißfoto
Verwendung
Farbmodus
Empfohlene
Auflösung
Kopieren
(Drucken)
Farbe
300 dpi
Postkarte erstellen
Farbe
300 dpi
Auf Computer speichern
Farbe
300 dpi
Verwendung auf einer Website
oder als E-Mail-Anhang
Farbe
150 dpi
Auf Computer speichern
Graustufen
300 dpi
Verwendung auf einer Website
oder als E-Mail-Anhang
Graustufen
150 dpi
175
Textdokument (Dokument Kopieren
oder Zeitschrift)
Farbe, Graustufen
oder Schwarzweiß
300 dpi
An E-Mail anhängen
Farbe, Graustufen
oder Schwarzweiß
150 dpi
Text mit OCR scannen
Farbe oder
Graustufen
300 dpi
Wichtig
Wenn Sie die Auflösung verdoppeln, vervierfacht sich die Datengröße des gescannten
Bilds. Wenn die Datei zu groß ist, sinkt die Verarbeitungsgeschwindigkeit deutlich und
es kann zu Beeinträchtigungen kommen, z. B. aufgrund von Speichermangel. Legen Sie
die mindestens erforderliche Auflösung in Hinblick auf den Verwendungszweck des
gescannten Bilds fest.
Hinweis
Wenn Sie das gescannte Bild beim Drucken vergrößern, legen Sie beim Scannen eine
höhere Auflösung fest, als oben empfohlen wird.
176
Datenformate
Sie können beim Speichern von gescannten Bildern ein Datenformat auswählen. Welches
Datenformat Sie auswählen sollten, hängt davon ab, wie und mit welcher Anwendung Sie
das Bild verwenden möchten.
Je nach Anwendung und Betriebssystem (Windows oder Mac OS) stehen unterschiedliche
Datenformate zur Verfügung.
Nachfolgend finden Sie Informationen zu den verschiedenen Bilddatenformaten.
PNG (Standard-Dateierweiterung: .png)
Dieses Datenformat wird häufig auf Websites verwendet.
PNG ist zum Bearbeiten gespeicherter Bilder geeignet.
JPEG (Standard-Dateierweiterung: .jpg)
Dieses Datenformat wird häufig auf Websites und für mit Digitalkameras erstellte Bilder
verwendet.
Beim JPEG-Format sind hohe Komprimierungsraten möglich. Die Qualität von JPEGBildern nimmt jedoch bei jeder Speicherung geringfügig ab. Sie können sie nicht in den
ursprünglichen Zustand zurückversetzen.
Das JPEG-Format steht für Schwarzweißbilder nicht zur Verfügung.
TIFF (Standard-Dateierweiterung: .tif)
Dieses Datenformat bietet eine relativ hohe Kompatibilität zwischen verschiedenen
Computern und Anwendungen.
TIFF ist zum Bearbeiten gespeicherter Bilder geeignet.
Hinweis
Einige TIFF-Dateien sind nicht kompatibel.
IJ Scan Utility unterstützt folgende TIFF-Dateiformate.
Unkomprimiert, Schwarzweiß-Binärdateien
Unkomprimiert, RGB (8 Bit pro Kanal)
Unkomprimiert, Graustufen
PDF (Standard-Dateierweiterung: .pdf)
Dieses Datenformat für elektronische Dokumente wurde von Adobe Systems Incorporated
entwickelt.
177
Es kann auf verschiedenen Computern und Betriebssystemen verwendet werden.
Außerdem ist das Einbetten von Schriftarten möglich. Daher können Benutzer in
unterschiedlichen Umgebungen diese Dateien ungeachtet der Unterschiede ganz einfach
austauschen.
178
Farbabgleich
Beim "Farbabgleich" werden Anpassungen vorgenommen, damit die Farbtöne des
Originals mit denen der Bildschirmanzeige und denen des Farbdrucks übereinstimmen. Die
Farbtöne werden auf Ihrem Scanner oder Drucker wie unten dargestellt angepasst.
Beispiel: Wenn sRGB als Ausgabeprofil (Ziel) ausgewählt ist
Eingabeprofil (Quelle)
Scanner
ScanGear (Scanner-Treiber)
Ausgabeprofil (Ziel)
sRGB
BS
Anwendung
Anwendung
Druckertreiber
Bildschirm
Drucker
(Printer)
ScanGear konvertiert den Farbraum des Bilds vom Farbraum des Scanners in sRGB.
Bei der Anzeige auf einem Bildschirm wird der Farbraum des Bilds auf Basis der
Bildschirmeinstellungen des Betriebssystems und der Arbeitsplatzeinstellungen des
Programms von sRGB in den Farbraum des Bildschirms konvertiert.
Beim Drucken wird der Farbraum des Bilds auf Basis der Druckeinstellungen des
Programms und der Druckertreibereinstellungen von sRGB in den Farbraum des Druckers
konvertiert.
179
Weitere Scan-Methoden
Scannen mit WIA-Treiber
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP)
180
Scannen mit WIA-Treiber
Sie können ein Objekt aus einer WIA-kompatiblen (Windows Image Acquisition)
Anwendung heraus scannen.
WIA ist ein Treibermodell in Windows XP und neueren Betriebssystemversionen. Es
ermöglicht Ihnen das Scannen von Objekten ohne die Verwendung einer Anwendung.
Das Verfahren ist von der jeweiligen Anwendung abhängig. Folgende Verfahren dienen nur
als Beispiele.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der Anwendung.
Mit dem WIA-Treiber 2.0 scannen
Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für das Scannen mit "Windows-Fax und -Scan".
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
2. Öffnen Sie in "Windows-Fax und -Scan (Windows Fax and Scan)" das
Menü Datei (File), wählen Sie Neu (New), und klicken Sie anschließend
auf Scannen... (Scan...).
Der Bildschirm für die Scaneinstellungen wird angezeigt.
3. Legen Sie die Einstellungen fest.
• Scanner (Scanners)
Der Name des gegenwärtig eingestellten Produkts wird angezeigt. Wenn Sie den
Scanner ändern möchten, klicken Sie auf Ändern... (Change...), und wählen Sie
das Produkt aus, das Sie verwenden möchten.
• Profil (Profile)
Wählen Sie entsprechend dem Typ des zu scannenden Objekts die Option Foto
(Standard) (Photo (Default)) oder Dokumente (Documents) aus. Sie können
ein neues Profil (Profile) speichern, indem Sie Profil hinzufügen... (Add
profile...) wählen. Sie können die Einzelheiten im Dialogfeld Neues Profil
hinzufügen (Add New Profile) festlegen.
• Quelle (Source)
Wählen Sie einen Scannertyp.
• Papierformat (Paper size)
Diese Einstellung steht für Ihren Scanner oder Drucker nicht zur Verfügung.
181
• Farbformat (Color format)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
• Dateityp (File type)
Wählen Sie ein Datenformat aus den Optionen JPEG, BMP, PNG und TIFF.
• Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
• Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn
nach links, um ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres
Bild zu erhalten. Sie können auch einen Wert eingeben (-100 bis 100).
• Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach
links verschieben, wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher.
Wenn Sie ihn nach rechts verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild
erscheint schärfer. Sie können auch einen Wert eingeben (-100 bis 100).
• Separate Dateien für Bildvorschau oder Bildscan (Preview or scan images
as separate files)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um mehrere Bilder als separate Dateien in
der Vorschau anzuzeigen oder zu scannen.
4. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau
anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt.
5. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das Bild im Anzeigebereich der
Anwendung angezeigt.
Mit dem WIA-Treiber 1.0 scannen
Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für das Scannen mit "Paint".
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
182
2. Klicken Sie in Paint im Menü Datei (File) auf Von Scanner oder
Kamera (From scanner or camera). (Wählen Sie den Befehl zum
Scannen eines Objekts in der Anwendung aus.)
3. Wählen Sie den Bildtyp gemäß dem Typ des zu scannenden Objekts
aus.
Es stehen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung: Farbbild (Color picture),
Graustufenbild (Grayscale picture), Schwarzweißfoto oder Text (Black and
white picture or text) und Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings).
Hinweis
Wenn Sie den Scan-Vorgang mit den zuvor unter Qualität des gescannten
Bildes verbessern (Adjust the quality of the scanned picture) festgelegten
Werten ausführen möchten, wählen Sie Benutzerdefinierte Einstellungen
(Custom Settings).
4. Klicken Sie auf Qualität des gescannten Bildes verbessern (Adjust
the quality of the scanned picture) und legen Sie die Voreinstellungen
wie gewünscht fest.
• Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn
nach links, um ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres
Bild zu erhalten. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
• Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach
links verschieben, wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher.
Wenn Sie ihn nach rechts verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild
erscheint schärfer. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
• Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
• Bildtyp (Picture type)
Wählen Sie den Scan-Typ für Ihr Objekt aus.
• Zurücksetzen (Reset)
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ursprünglichen Einstellungen
wiederherzustellen.
183
5. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau
anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt. Ziehen Sie das Symbol
zum Festlegen des Scan-Bereichs.
6. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das Bild im Anzeigebereich der
Anwendung angezeigt.
184
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP)
Sie können Bilder unter Verwendung des WIA-Treibers über die Systemsteuerung von
Windows XP scannen.
1. Wählen Sie im Menü Start die Option Systemsteuerung (Control
Panel).
2. Klicken Sie auf Drucker und andere Hardware (Printers and Other
Hardware) > Scanner und Kameras (Scanners and Cameras), und
doppelklicken Sie anschließend auf Canon XXX series (wobei "XXX" für
den Modellnamen steht).
Das Dialogfeld Assistent für Scanner und Kameras (Scanner and Camera
Wizard) wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Weiter (Next).
4. Wählen Sie einen Bildtyp (Picture type) gemäß dem Typ des zu
scannenden Objekts aus.
Hinweis
Wenn Sie den Scan-Vorgang mit den zuvor im Dialogfeld Benutzerdefinierte
Einstellungen (Custom settings) festgelegten Werten ausführen möchten,
wählen Sie Benutzerdefiniert (Custom).
5. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom settings)
und legen Sie die Voreinstellungen wie erforderlich fest.
185
• Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn
nach links, um ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres
Bild zu erhalten. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
• Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach
links verschieben, wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher.
Wenn Sie ihn nach rechts verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild
erscheint schärfer. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
• Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
• Bildtyp (Picture type)
Wählen Sie den Scan-Typ für Ihr Objekt aus.
• Zurücksetzen (Reset)
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ursprünglichen Einstellungen
wiederherzustellen.
6. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau
anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt. Ziehen Sie das Symbol
zum Festlegen des Scan-Bereichs.
7. Klicken Sie auf Weiter (Next) und folgen Sie den Anweisungen.
186
Objekte platzieren (beim Scannen über den Computer)
Im Folgenden wird beschrieben, wie Objekte auf die Auflagefläche des Scanners oder
Druckers zu legen sind. Platzieren Sie die zu scannenden Objekte entsprechend ihrem Typ
ordnungsgemäß auf der Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise nicht
richtig gescannt.
Wichtig
Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des
Vorlagendeckels können die Objekte in den Scanner oder Drucker fallen und eine
Fehlfunktion verursachen.
Schließen Sie beim Scannen den Vorlagendeckel.
Objekte platzieren
Platzieren Sie die Objekte wie unten beschrieben, um mit automatischer Erkennung des
Objekttyps bzw. der Objektgröße zu scannen.
Wichtig
Wenn Sie mit Angabe des Papierformats in IJ Scan Utility oder ScanGear (ScannerTreiber) scannen, richten Sie die obere Ecke des Objekts am Pfeil
(Ausrichtungsmarkierung) der Auflagefläche aus.
Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden, und Objekte, die kleiner als
3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind, können beim Scannen nicht korrekt zugeschnitten
werden.
Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet
gescannt.
Für Fotos, Postkarten, Visitenkarten und BDs/
DVDs/CDs
Für Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente
Legen Sie das Objekt mit dem Schriftbild
nach unten auf die Auflagefläche, und
Legen Sie das Objekt mit der bedruckten
richten Sie eine obere Ecke des Objekts
Seite nach unten auf die Auflagefläche.
am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Lassen Sie zwischen den Kanten des Objekts
Auflagefläche aus. Bereiche des
und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter
Dokuments, die sich im schraffierten
Bereich) mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei.
Bereich befinden, werden nicht gescannt.
Bereiche des Dokuments, die sich im
Einzelnes Objekt platzieren
187
schraffierten Bereich befinden, werden nicht
gescannt.
Wichtig
Informationen zu den Objektteilen,
die nicht gescannt werden können,
finden Sie auf der Startseite vom
Online-Handbuch im Abschnitt
"Auflegen von Originalen" des
entsprechenden Modells.
Wichtig
Große Objekte (z. B. Fotos im Format
A4), die nicht mit einem Abstand zum
Rand/Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Auflagefläche platziert werden können,
werden möglicherweise als PDF-Datei
gespeichert. Wenn das Objekt nicht im
PDF-Format gespeichert werden soll,
müssen Sie zunächst das gewünschte
Datenformat angeben und dann den
Scanvorgang starten.
Mehrere Objekte platzieren
Lassen Sie zwischen den Objekten und dem
Rand der Auflagefläche (schraffierter Bereich)
sowie zwischen den Objekten selbst
mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des
Dokuments, die sich im schraffierten Bereich
befinden, werden nicht gescannt.
mehr als 1 cm (0,4 Zoll)
188
Hinweis
Sie können bis zu 12 Objekte
positionieren.
Die Ausrichtung schräg liegender Objekte
(maximal 10 Grad) wird automatisch
korrigiert.
189
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising