Canon | PIXMA G3400 | User manual | Canon PIXMA G3400 User manual

Canon PIXMA G3400 User manual
G3000 series
Online-Handbuch
Druckerfunktionen
Übersicht
Drucken
Scannen
Fehlersuche
Deutsch (German)
Inhalt
Verwendung dieses Online-Handbuchs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16
Marken und Lizenzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
17
Suchtipps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Verwenden des Geräts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Drucken von Fotos über den Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Kopieren von Originalen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Druckerfunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Problemlos drahtlose Verbindungen herstellen im „Zugriffspunktmodus“. . . . . . . . . . . . .
34
Fotos einfach über My Image Garden drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
35
Objekte anhand von Easy-PhotoPrint+ (Web-Anwendung) erstellen und drucken. . . . . . 37
Verfügbare Verbindungsmethoden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Direkte Verbindung (Windows XP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Einschränkungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Einfaches Scannen mit der Automatikfunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Mehrere Originale gleichzeitig scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinweis zum Webservice-Druck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
48
49
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer aus. . . . . . 51
Vor der Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Systemanforderungen für Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Registrieren der Benutzerinformationen im Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . 55
Verwenden des Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Fenster des Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Hinzufügen eines Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Hinzufügen eines PIXMA/MAXIFY Cloud Link-Benutzers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
Fehlersuche beim Canon Inkjet Cloud Printing Center. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109
Einfaches Drucken von einem Smartphone oder Tablet mit Canon PRINT Inkjet/SELPHY.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Drucken mit Windows RT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
2
Überprüfen von Druckerinformationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Funktion zur Online-Speicher-Integration. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Handhabung von Papier, Originalen, Tintenbehälter usw.. . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Einlegen von Papier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Einlegen von Normalpapier/Fotopapier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Einlegen von Umschlägen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Auflegen von Originalen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Auflegen von Originalen auf die Auflagefläche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Für das Kopieren oder Scannen geeignete Originale. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Wiederauffüllen von Tintenbehältern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
132
Wiederauffüllen von Tintenbehältern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Überprüfen des Tintenstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Wartung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142
Bei blassem oder ungleichmäßigem Druck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wartungsverfahren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
143
144
Drucken des Düsentestmusters. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
Überprüfen des Düsentestmusters. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
Reinigen des Druckkopfs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148
Intensives Reinigen des Druckkopfs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
Ausrichten des Druckkopfs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150
Durchführen der Wartungsfunktionen von Ihrem Computer aus (Windows). . . . . . . . . .
153
Reinigen der Druckköpfe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
Reinigen der Papiereinzugwalzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 157
Ausrichten des Druckkopfs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
Ausrichten der Position des Druckkopfes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159
Automatische Ausrichtung der Position des Druckkopfs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162
Drucken eines Düsentestmusters. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164
Reinigen im Inneren des Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
Reinigung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
Reinigen des Gerätegehäuses. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
167
Reinigen der Auflagefläche und des Vorlagendeckels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168
Reinigen der Papiereinzugwalze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169
Reinigen des Geräteinneren (Bodenplattenreinigung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
Übersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174
Sicherheitsvorkehrungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175
Vorschriften. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177
Hauptkomponenten und ihre Verwendung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188
Hauptkomponenten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189
Vorderansicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190
Rückansicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
Innenansicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
193
Bedienfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
Stromversorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197
Ein- und Ausschalten des Geräts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
198
Hinweis zur Steckdose/Zum Netzkabel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200
Hinweis zum Abziehen des Netzkabels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201
Ändern von Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
Ändern der Druckoptionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
Speichern von häufig verwendeten Druckprofilen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208
Verwalten der Leistung des Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 210
Verringern der Geräuschentwicklung des Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
212
Ändern des Betriebsmodus des Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214
Ändern von Einstellungen vom Bedienfeld aus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216
Geräuscharme Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
217
Automatisches Ein-/Ausschalten des Geräts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218
Initialisieren der Geräteeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 220
Deaktivieren der Funktion Drahtloses LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221
Netzwerkverbindung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 222
Tipps für die Netzwerkverbindung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223
Standard-Netzwerkeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 224
Ein anderer Drucker mit demselben Namen wurde gefunden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225
Herstellen einer Verbindung mit einem anderen Computer über ein LAN/Ändern der
Verbindungsmethode von USB zu LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226
Drucknetzwerkeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227
Netzwerkkommunikation (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 231
Überprüfen und Ändern der Netzwerkeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232
IJ Network Tool. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
233
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtloses LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 236
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtgebundenes LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
241
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
243
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
245
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
248
Initialisieren der Netzwerkeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
250
Anzeigen der geänderten Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 252
IJ Network Tool (Netzwerkverbindung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253
Bildschirm Canon IJ Network Tool. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 254
Bildschirm Konfiguration. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 259
Registerkarte Drahtloses LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 260
Bildschirm Suchen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263
Bildschirm WEP-Details. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265
Bildschirm WPA/WPA2-Details. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
267
Bildschirm Authentifizierungsart bestätigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268
Bildschirm PSK: Setup von Passphrase und dynamischer Verschlüsselung. . . . . . . . . . . . . . . .
269
Bildschirm Bestätigung der Setup-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270
Registerkarte Drahtgebundenes LAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 271
Registerkarte Admin-Kennwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272
Bildschirm Netzwerkinformationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
273
Registerkarte Zugriffskontrolle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274
Bildschirm Zulässige MAC-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige MAC-Adresse hinzufügen 278
Bildschirm Zulässige IP-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige IP-Adresse hinzufügen. . . . . 279
IJ Network Tool (andere Bildschirme). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281
Bildschirm Canon IJ Network Tool. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282
Bildschirm Status. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288
Bildschirm Wartung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291
Bildschirm Anschluss zuordnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293
Bildschirm Netzwerkinformationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
294
Tipps zur Netzwerkkommunikation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295
Verwenden des Kartensteckplatzes über das Netzwerk. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 296
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 299
Technische Begriffe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 300
Einschränkungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
Firewall. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
308
Sicherstellen optimaler Druckergebnisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 309
Tintentipps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 310
Drucktipps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
311
Denken Sie daran, nach dem Einlegen des Papiers die Einstellungen für das Papier festzulegen. . . 312
Abbrechen eines Druckauftrags. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 313
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Gerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 314
Wahren hoher Druckqualität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
315
Transportieren Ihres Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 316
Rechtliche Einschränkungen beim Scannen/Kopieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 318
Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 319
Info zu Papier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
323
Verwendbare Medientypen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 324
Maximale Papierkapazität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 327
Nicht verwendbare Medientypen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
329
Druckbereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 330
Druckbereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 331
Andere Formate als Letter, Legal, Umschläge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
Letter, Legal. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 333
Umschläge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 334
Administratorkennwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 335
Authentifizierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 337
Ort der Seriennummer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 338
Funktionsliste für jedes Modell. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
339
Drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 341
Drucken von Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 342
Drucken aus der Anwendungssoftware (Windows-Druckertreiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 343
Drucken mit einfacher Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 344
Papiereinstellungen im Druckertreiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 347
Verschiedene Druckmethoden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348
Festlegen eines Seitenformats und einer Ausrichtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 349
Festlegen der Anzahl der Kopien und der Druckreihenfolge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 351
Festlegen des Heftrands. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 353
Randloser Druck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 355
Anpassen an Seite. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 358
Zoomdruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 360
Seitenlayoutdruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 363
Druckmodus "Nebeneinander/Poster". . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 365
Broschürendruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 368
Duplexdruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 370
Stempel-/Hintergrunddruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
Speichern eines Stempels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 375
Speichern von Bilddaten zur Verwendung als Hintergrund. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 379
Einrichten des Umschlagdrucks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
383
Bedrucken von Postkarten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 385
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 387
Festlegen des Papierformats (benutzerdefiniertes Format). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
389
Bearbeiten des Druckdokuments oder erneutes Drucken aus dem Druckverlauf. . . . . . . . . 391
Ändern der Druckqualität und Korrigieren der Bilddaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 395
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 396
Drucken von Farbdokumenten in Schwarzweiß. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 398
Festlegen der Farbkorrektur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 400
Optimaler Fotodruck von Bilddaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 402
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 403
Drucken mit ICC-Profilen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 405
Anpassen der Farbbalance. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 408
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
411
Einstellen der Helligkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 416
Anpassen der Intensität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 418
Einstellen des Kontrasts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 420
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 422
Überblick über den Druckertreiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 427
Canon IJ-Druckertreiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
428
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 429
Canon IJ-Statusmonitor. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 431
Canon IJ-Vorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 432
Löschen nicht benötigter Druckaufträge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 433
Nutzungshinweise (Druckertreiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 434
Beschreibung des Druckertreibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
436
Beschreibung der Registerkarte Schnelleinrichtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 437
Beschreibung der Registerkarte Optionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 444
Beschreibung der Registerkarte Seite einrichten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
450
Beschreibung der Registerkarte Wartung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 463
Beschreibung der Canon IJ-Vorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 472
Beschreibung der Canon IJ XPS-Vorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 475
Beschreibung des Canon IJ-Statusmonitors. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 484
Aktualisieren der MP Drivers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 487
Verwenden der aktuellen MP Drivers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
488
Löschen der nicht benötigten MP Drivers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 489
Vor dem Installieren der MP Drivers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 490
Installieren der MP Drivers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
491
Drucken mit Canon-Anwendungssoftware. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 492
Handbuch zu My Image Garden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 493
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Drucken mit Google Cloud Print. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
496
Einrichten eines Google-Kontos. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 498
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 499
Drucken über einen Computer oder ein Smartphone mit Google Cloud Print. . . . . . . . . . . . 501
Löschen des Geräts in Google Cloud Print. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 505
Drucken von Smartphone/Tablet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
507
Direktes Drucken von Smartphone/Tablet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 508
Verwendung des Geräts mit Zugriffspunktmodus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 509
Drucken mittels eines Web-Service. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 512
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Drucken mit Google Cloud Print. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kopieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
496
516
Kopieren auf Normalpapier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 517
Ändern des Papierformats von A4 in Letter und umgekehrt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 519
Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
520
Scannen über den Computer (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 521
Verwenden von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 522
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
523
Starten von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 525
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
526
Dokumente scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 528
Fotos scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 529
Scannen mit bevorzugten Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 530
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen). . . . . . . . . . . . . 531
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 536
Mehrere Originale gleichzeitig scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 537
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 541
Gescannte Bilder per E-Mail versenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 544
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 547
Bildschirme von IJ Scan Utility. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 551
IJ Scan Utility Hauptbildschirm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 552
Dialogfeld Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 554
Dialogfeld Speichereinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
589
Fenster Bild zusammenfügen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 593
Scannen über Anwendungssoftware (ScanGear). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 598
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 599
ScanGear (Scanner-Treiber) starten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 601
Im Basismodus scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 602
Im erweiterten Modus scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 605
Scannen mehrerer Dokumente im erweiterten Modus mit dem ADF (automatischer
Dokumenteneinzug). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 608
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen. . . . . . . . . . . .
610
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und Farben anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 614
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer reduzieren, Farbkorrektur usw.). . . . 615
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 619
Sättigung und Farbbalance anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 621
Helligkeit und Kontrast anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 623
Histogramm anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 626
Farbtonkurve anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 630
Grenzwert einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 633
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 634
Registerkarte Basismodus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 635
Registerkarte Erweiterter Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 644
Eingabe-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 651
Ausgabe-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 654
Bildeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 657
Schaltflächen für die Farbeinstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 662
Dialogfeld Voreinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 665
Registerkarte Scanner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 666
Registerkarte Vorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 669
Registerkarte Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 671
Registerkarte Farbeinstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 672
Originale positionieren (Scannen von Computer). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 674
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 677
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
681
Weitere Scan-Methoden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
683
Scannen mit WIA-Treiber. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 684
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 688
Menü und Einstellungsfenster von IJ Network Scanner Selector EX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
690
Deinstallieren von IJ Network Scanner Selector EX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 693
Tipps zum Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 695
Auflösung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 696
Datenformate. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 698
Farbabgleich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 699
Originale positionieren (Scannen von Computer). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 700
Netzwerk-Scan-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 702
Scannen über den Computer (Mac OS). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 705
Scannen mit Smartphone/Tablet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 706
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Fehlersuche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 708
Probleme mit der Netzwerkkommunikation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
710
Gerät kann im Netzwerk nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 711
Gerät kann nicht auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm gefunden werden. . . . . . . . . . . . . 712
Test 1: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung
nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 713
Test 2: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung
nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 714
Test 3: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung
nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
716
Test 4: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung
nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 717
Gerät kann auf dem Bildschirm „Liste der Drucker im Netzwerk“ nicht gefunden werden. . . . . .
718
Keine Fortsetzung nach Bildschirm Druckeranschluss/Kabel anschließen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 719
Gerät kann im WLAN nicht gefunden werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 721
Probleme mit der Netzwerkverbindung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 724
Das Gerät lässt sich plötzlich nicht mehr verwenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
725
Netzwerkschlüssel unbekannt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 730
Administratorkennwort für das Gerät unbekannt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 732
Nach dem Austauschen eines Wireless Routers bzw. dem Ändern seiner Einstellungen kann das
Gerät nicht mehr verwendet werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 733
Geringe Druckgeschwindigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
735
Andere Netzwerkprobleme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
736
Während der Einrichtung wird eine Meldung auf dem Computer angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . 737
Es werden ständig Pakete gesendet (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 739
Überprüfen der Netzwerkinformationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 740
Wiederherstellen der Werkseinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 743
Probleme beim Drucken/Scannen über das Smartphone/Tablet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 744
Drucken/Scannen über ein Smartphone/Tablet nicht möglich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 745
Probleme beim Drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 748
Druckvorgang lässt sich nicht starten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 749
Papierstaus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 752
Druckergebnisse sind nicht zufrieden stellend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 753
Der Druck kann nicht abgeschlossen werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 755
Das Papier ist leer/Unscharfer Druck/Farben sind falsch/Weiße Streifen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 756
Farben sind unscharf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 760
Linien sind schief. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 762
Zeilen sind unvollständig oder fehlen (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
763
Bilder sind unvollständig oder fehlen (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 764
Tintenflecken / Papierwellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 765
Papier ist verschmutzt / Bedruckte Oberfläche ist verkratzt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
766
Rückseite des Papiers ist verschmutzt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 770
Vertikale Linie neben dem Bild. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
771
Farben sind ungleichmäßig oder weisen Streifen auf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 772
Keine Tinte wird ausgegeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
774
Papier wird nicht richtig zugeführt/Fehler „Kein Papier“ wird angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
776
Der Kopier-/Druckvorgang wird angehalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 778
Probleme beim Scannen (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
779
Probleme beim Scannen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 780
Der Scanner funktioniert nicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 781
ScanGear (Scanner-Treiber) startet nicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 782
Eine Fehlermeldung wird angezeigt und der Bildschirm ScanGear (Scanner-Treiber) wird nicht
geöffnet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 783
Mehrere Originale gleichzeitig scannen nicht möglich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 784
Im automatischen Scanmodus kann nicht ordnungsgemäß gescannt werden. . . . . . . . . . . . . . . 785
Niedrige Scan-Geschwindigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 786
Die Meldung "Nicht genügend Arbeitsspeicher." wird angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 787
Der Computer hört während des Scannens auf zu arbeiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 788
Der Scanner funktioniert nach der Aktualisierung von Windows nicht mehr. . . . . . . . . . . . . . . . . 789
Das gescannte Bild lässt sich nicht öffnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
790
Scan-Ergebnisse sind nicht zufrieden stellend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 791
Die Scan-Qualität (auf dem Bildschirm angezeigtes Bild) ist schlecht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
792
Um das gescannte Bild herum treten unerwünschte weiße Bereiche auf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 794
Das Scannen mit der richtigen Größe ist nicht möglich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 795
Das Original wurde richtig platziert, das Bild jedoch schräg gescannt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
796
Gescannte Bilder werden auf dem Bildschirm vergrößert (verkleinert) angezeigt. . . . . . . . . . . . . 797
Software-Probleme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 798
Das E-Mail-Programm, das Sie verwenden möchten, wird im Bildschirm zur Auswahl eines E-MailProgramms nicht angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 799
IJ Scan Utility-Fehlermeldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 800
ScanGear (Scanner-Treiber)-Fehlermeldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mechanische Probleme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
802
806
Das Gerät wird nicht eingeschaltet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 807
Das Gerät wird von selbst ausgeschaltet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 808
USB-Verbindungsprobleme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 809
Keine Kommunikation mit dem Gerät über USB möglich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 810
Der Druckerstatusmonitor wird nicht angezeigt (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 811
Probleme beim Installieren/Herunterladen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 812
Die MP Drivers können nicht installiert werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 813
Easy-WebPrint EX wird nicht gestartet oder das Menü Easy-WebPrint EX wird nicht angezeigt
(Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 815
Aktualisieren der MP Drivers in einer Netzwerkumgebung (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 816
Deinstallieren von IJ Network Tool. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 817
Fehler und Meldungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 819
Ein Fehler tritt auf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 820
Eine Meldung wird angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 823
„Der Drucker führt einen anderen Vorgang aus” wird auf dem Computerbildschirm angezeigt. . . . . . . 831
Wenn ein Problem weiterhin besteht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 832
Reparatur Ihres Geräts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 833
Supportcodeliste für Fehler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 835
Supportcodeliste für Fehler (Bei Papierstau). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 836
1300. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 837
Papierstau im Gerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 839
Andere Fälle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 843
1000. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 844
1200. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 845
1403. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 846
1470. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 847
1471. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 848
1472. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 849
1473. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 850
1474. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 851
1475. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 852
1476. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 853
1640. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 854
1700. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 855
1701. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 856
1890. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 857
2900. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 858
2901. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 859
4103. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 860
5011. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 861
5012. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 862
5050. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 863
5100. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 864
5200. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 865
5400. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 866
5700. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 867
5B00. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 868
5B01. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 869
6000. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 870
6500. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 871
6800. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 872
6801. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 873
6900. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 874
6901. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 875
6902. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 876
6910. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 877
6911. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 878
6930. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 879
6931. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 880
6932. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 881
6933. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 882
6936. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 883
6937. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 884
6938. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 885
6940. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 886
6941. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 887
6942. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 888
6943. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 889
6944. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 890
6945. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 891
6946. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 892
B202. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 893
B203. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 894
B204. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 895
B205. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 896
Verwendung dieses Online-Handbuchs
In diesem Dokument verwendete Symbole
Benutzer von Touchscreen-Geräten (Windows)
In diesem Dokument verwendete Symbole
Warnung
Anweisungen, die bei Nichtbeachtung zu tödlichen oder anderen schweren Verletzungen durch
unsachgemäße Handhabung des Geräts führen können. Daher müssen diese Anweisungen aus
Sicherheitsgründen befolgt werden.
Vorsicht
Anweisungen, die bei Nichtbeachtung zu Verletzungen oder Sachschäden durch unsachgemäße
Handhabung des Geräts führen können. Daher müssen diese Anweisungen aus Sicherheitsgründen
befolgt werden.
Wichtig
Anleitungen einschließlich wichtiger Informationen. Lesen Sie diese Informationen unbedingt, um
Beschädigungen, Verletzungen oder eine unsachgemäße Verwendung des Produkts zu vermeiden.
Hinweis
Anleitungen einschließlich Hinweisen zum Betrieb oder zusätzlicher Erklärungen.
Grundlagen
Anleitungen zu den Standardfunktionen des Produkts.
Hinweis
• Die Symbole können je nach Produkt unterschiedlich aussehen.
Benutzer von Touchscreen-Geräten (Windows)
Für Touchscreen-Aktionen müssen Sie die Anweisung "klicken Sie mit der rechten Maustaste" in diesem
Dokument durch die vom Betriebssystem festgelegte Aktion ersetzen. Beispiel: Wenn die Aktion "drücken
und halten" in Ihrem Betriebssystem festgelegt ist, ersetzen Sie "klicken Sie mit der rechten Maustaste"
mit "drücken und halten".
16
Marken und Lizenzen
• Microsoft ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation.
• Windows ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA und/oder
anderen Ländern.
• Windows Vista ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA und/
oder anderen Ländern.
• Internet Explorer ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA
und/oder anderen Ländern.
• Mac, Mac OS, AirPort, Safari, Bonjour, iPad, iPhone und iPod touch sind Marken Apple Inc.,
eingetragen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. App Store, AirPrint und das AirPrint-Logo
sind Marken von Apple Inc.
• IOS ist eine Marke oder eine eingetragene Marke von Cisco in den USA und/oder anderen Ländern, die
unter Lizenz verwendet wird.
• Google Cloud Print, Google Chrome, Chrome OS, Chromebook, Android, Google Play und Picasa sind
Marken oder eingetragene Marken von Google Inc.
• Adobe, Flash, Photoshop, Photoshop Elements, Lightroom, Adobe RGB und Adobe RGB (1998) sind
eingetragene Marken oder Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen
Ländern.
• Bluetooth ist eine Marke von Bluetooth SIG, Inc., USA, und Canon Inc. verfügt über eine Lizenz.
Hinweis
• Der offizielle Name für Windows Vista lautet Betriebssystem Microsoft Windows Vista.
Copyright (c) 2003-2004, Apple Computer, Inc. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of Apple Computer, Inc. ("Apple") nor the names of its contributors may be used to
endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY APPLE AND ITS CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY EXPRESS
OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL APPLE OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
Apache License
17
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1. Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by
Sections 1 through 9 of this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting
the License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled
by, or are under common control with that entity. For the purposes of this definition, "control" means
(i) the power, direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by
contract or otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii)
beneficial ownership of such entity.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this
License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to
software source code, documentation source, and configuration files.
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source
form, including but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to
other media types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under
the License, as indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example
is provided in the Appendix below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or
derived from) the Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other
modifications represent, as a whole, an original work of authorship. For the purposes of this License,
Derivative Works shall not include works that remain separable from, or merely link (or bind by name)
to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof.
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any
modifications or additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to
Licensor for inclusion in the Work by the copyright owner or by an individual or Legal Entity
authorized to submit on behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, "submitted"
means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the Licensor or its
representatives, including but not limited to communication on electronic mailing lists, source code
control systems, and issue tracking systems that are managed by, or on behalf of, the Licensor for the
purpose of discussing and improving the Work, but excluding communication that is conspicuously
marked or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not a Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution
has been received by Licensor and subsequently incorporated within the Work.
2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor
hereby grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable
copyright license to reproduce, prepare Derivative Works of, publicly display, publicly perform,
sublicense, and distribute the Work and such Derivative Works in Source or Object form.
18
3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby
grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as
stated in this section) patent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise
transfer the Work, where such license applies only to those patent claims licensable by such
Contributor that are necessarily infringed by their Contribution(s) alone or by combination of their
Contribution(s) with the Work to which such Contribution(s) was submitted. If You institute patent
litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the
Work or a Contribution incorporated within the Work constitutes direct or contributory patent
infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that Work shall terminate
as of the date such litigation is filed.
4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in
any medium, with or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the
following conditions:
1. You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
2. You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files;
and
3. You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright,
patent, trademark, and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those
notices that do not pertain to any part of the Derivative Works; and
4. If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that
You distribute must include a readable copy of the attribution notices contained within such
NOTICE file, excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at
least one of the following places: within a NOTICE text file distributed as part of the Derivative
Works; within the Source form or documentation, if provided along with the Derivative Works; or,
within a display generated by the Derivative Works, if and wherever such third-party notices
normally appear. The contents of the NOTICE file are for informational purposes only and do not
modify the License. You may add Your own attribution notices within Derivative Works that You
distribute, alongside or as an addendum to the NOTICE text from the Work, provided that such
additional attribution notices cannot be construed as modifying the License.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or
different license terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications,
or for any such Derivative Works as a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of
the Work otherwise complies with the conditions stated in this License.
5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally
submitted for inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of
this License, without any additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein
shall supersede or modify the terms of any separate license agreement you may have executed with
Licensor regarding such Contributions.
6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service
marks, or product names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in
describing the origin of the Work and reproducing the content of the NOTICE file.
7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides
the Work (and each Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT
WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied, including, without
limitation, any warranties or conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible for determining the
19
appropriateness of using or redistributing the Work and assume any risks associated with Your
exercise of permissions under this License.
8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence),
contract, or otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent
acts) or agreed to in writing, shall any Contributor be liable to You for damages, including any direct,
indirect, special, incidental, or consequential damages of any character arising as a result of this
License or out of the use or inability to use the Work (including but not limited to damages for loss of
goodwill, work stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other commercial damages
or losses), even if such Contributor has been advised of the possibility of such damages.
9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof,
You may choose to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other
liability obligations and/or rights consistent with this License. However, in accepting such obligations,
You may act only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of any other
Contributor, and only if You agree to indemnify, defend, and hold each Contributor harmless for any
liability incurred by, or claims asserted against, such Contributor by reason of your accepting any
such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
---- Part 1: CMU/UCD copyright notice: (BSD like) ----Copyright 1989, 1991, 1992 by Carnegie Mellon University
Derivative Work - 1996, 1998-2000
Copyright 1996, 1998-2000 The Regents of the University of California
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify and distribute this software and its documentation for any purpose and
without fee is hereby granted, provided that the above copyright notice appears in all copies and that both
that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation, and that the name of
CMU and The Regents of the University of California not be used in advertising or publicity pertaining to
distribution of the software without specific written permission.
CMU AND THE REGENTS OF THE UNIVERSITY OF CALIFORNIA DISCLAIM ALL WARRANTIES
WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING ALL IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS. IN NO EVENT SHALL CMU OR THE REGENTS OF THE
UNIVERSITY OF CALIFORNIA BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM THE LOSS OF USE, DATA OR
PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION,
ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE.
---- Part 2: Networks Associates Technology, Inc copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2001-2003, Networks Associates Technology, Inc
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
20
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Networks Associates Technology, Inc nor the names of its contributors may be
used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 3: Cambridge Broadband Ltd. copyright notice (BSD) ----Portions of this code are copyright (c) 2001-2003, Cambridge Broadband Ltd.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* The name of Cambridge Broadband Ltd. may not be used to endorse or promote products derived from
this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDER ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL THE COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
---- Part 4: Sun Microsystems, Inc. copyright notice (BSD) ----Copyright c 2003 Sun Microsystems, Inc., 4150 Network Circle, Santa Clara, California 95054, U.S.A. All
rights reserved.
Use is subject to license terms below.
This distribution may include materials developed by third parties.
21
Sun, Sun Microsystems, the Sun logo and Solaris are trademarks or registered trademarks of Sun
Microsystems, Inc. in the U.S. and other countries.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Sun Microsystems, Inc. nor the names of its contributors may be used to
endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 5: Sparta, Inc copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2003-2009, Sparta, Inc
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of Sparta, Inc nor the names of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 6: Cisco/BUPTNIC copyright notice (BSD) -----
22
Copyright (c) 2004, Cisco, Inc and Information Network Center of Beijing University of Posts and
Telecommunications.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of Cisco, Inc, Beijing University of Posts and Telecommunications, nor the names of
their contributors may be used to endorse or promote products derived from this software without specific
prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 7: Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG copyright notice (BSD) ----Copyright (c) Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG, 2003 oss@fabasoft.com
Author: Bernhard Penz
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* The name of Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG or any of its subsidiaries, brand or product names
may not be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written
permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDER ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL THE COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
23
IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
Das Folgende gilt nur für Produkte, die Wi-Fi unterstützen.
(c) 2009-2013 by Jeff Mott. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions, and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions, and the
following disclaimer in the documentation or other materials provided with the distribution.
* Neither the name CryptoJS nor the names of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS,"
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE, ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
24
Geben Sie Schlüsselwörter in das Suchfenster ein, und klicken Sie auf
(Suchen).
Sie können nach Seiten in diesem Handbuch suchen, die diese Schlüsselwörter enthalten.
Beispiel für die Eingabe: "(Der Modellname Ihres Geräts) Papier einlegen"
Suchtipps
Sie können nach Zielseiten suchen, indem Sie ein Schlüsselwort in das Suchfenster eingeben.
Wichtig
• In manchen Ländern/Regionen steht diese Funktion möglicherweise nicht zur Verfügung.
Hinweis
• Der angezeigte Bildschirm kann variieren.
• Bei der Suche über diese Seite ohne Eingabe des Modellnamens Ihres Produkts oder des Namens
Ihrer Anwendung werden alle durch dieses Handbuch unterstützten Produkte für die Suche
berücksichtigt.
Wenn Sie die Suchergebnisse eingrenzen möchten, fügen Sie den Modellnamen Ihres Produkts oder
den Namen Ihrer Anwendung den Schlüsselwörtern hinzu.
• Nach Funktionen suchen
Geben Sie den Modellnamen Ihres Produkts und ein Schlüsselwort für die gesuchte Funktion ein
Beispiel: Sie möchten mehr über das Einlegen von Papier erfahren
Geben Sie "(Modellname Ihres Produkts) Papier einlegen" in das Suchfenster ein und starten Sie die
Suche
• Fehlersuche
Geben Sie den Modellnamen Ihres Produkts und einen Supportcode ein
Beispiel: Der folgende Fehler wird angezeigt
Geben Sie "(Modellname Ihres Produkts) 1003" in das Suchfenster ein, und starten Sie die Suche
25
Hinweis
• Der angezeigte Bildschirm kann je nach Produkt variieren.
• Nach Anwendungsfunktionen suchen
Geben Sie den Namen der Anwendung sowie ein Schlüsselwort für die gesuchte Funktion ein
Beispiel: Sie möchten mehr über das Drucken von Collagen über My Image Garden erfahren
Geben Sie "My Image Garden Collage" in das Suchfenster ein und starten Sie die Suche
• Nach Referenzseiten suchen
Geben Sie den Namen Ihres Modells und einen Titel für die Referenzseite ein*
* Sie finden Referenzseiten noch einfacher, indem Sie auch den Namen der Funktion eingeben.
Beispiel: Sie möchten nach der Seite suchen, auf die im folgenden Satz auf einer Seite zum
Scanvorgang Bezug genommen wird
Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte "Farbeinstellung" des entsprechenden Modells
auf der Startseite des Online-Handbuchs.
Geben Sie "(Modellname Ihres Produkts) scannen Registerkarte Farbeinstellung" in das Suchfenster
ein, und starten Sie die Suche
26
Verwenden des Geräts
Drucken von Fotos über den Computer
Kopieren von Originalen
27
Drucken von Fotos über den Computer
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise für das Drucken von Fotos über My Image Garden
beschrieben.
Dieser Abschnitt verwendet Erläuterungsfenster im Betriebssystem Windows 8.1 (im Folgenden als
Windows 8.1 bezeichnet).
1. Öffnen Sie die Papierstütze (A).
2. Ziehen Sie das Papierausgabefach (B) heraus und öffnen Sie dann die Verlängerung des
Ausgabefachs (C).
3. Lege Sie das Papier vertikal ein, sodass die ZU BEDRUCKENDE SEITE IHNEN
ZUGEWANDT IST.
4. Richten Sie die Papierführungen (D) an der Papierbreite aus.
28
5. Klicken Sie unter Quick Menu auf das Symbol My Image Garden (E).
Der Anleitungsmenü (Guide Menu) Bildschirm wird angezeigt.
Hinweis
• Die Anzahl und die Arten der angezeigten Symbole sind von Ihrer Region, dem registrierten
Drucker/Scanner und den installierten Anwendungen abhängig.
6. Klicken Sie auf das Symbol Fotodruck (Photo Print) (F).
7. Klicken Sie auf den Ordner (G) mit den zu druckenden Fotos.
8. Klicken Sie auf die zu druckenden Fotos (H).
Für Windows:
Klicken Sie zum gleichzeitigen Auswählen mehrerer Fotos auf die entsprechenden Fotos, während Sie
die Strg-Taste gedrückt halten.
29
Für Mac OS:
Klicken Sie zum gleichzeitigen Auswählen mehrerer Fotos auf die entsprechenden Fotos, während Sie
die Befehlstaste gedrückt halten.
9. Klicken Sie auf Drucken (Print) (I).
10. Geben Sie die Anzahl der Kopien, den Namen des Geräts, den Medientyp usw. an (J).
11. Klicken Sie auf Drucken (Print) (K).
Für Mac OS:
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, und dann auf Drucken (Print).
Hinweis
• Mit My Image Garden können Sie die auf Ihrem Computer gespeicherten Bilder, wie beispielsweise mit
einer Digitalkamera aufgenommene Fotos, auf viele verschiedene Weisen verwenden.
Handbuch zu My Image Garden (Windows)
Handbuch zu My Image Garden (Mac OS)
30
Kopieren von Originalen
In diesem Abschnitt wird das Auflegen von Originalen und das Kopieren auf Normalpapier beschrieben.
1. Öffnen Sie die Papierstütze (A).
2. Ziehen Sie das Papierausgabefach (B) heraus und öffnen Sie dann die Verlängerung des
Ausgabefachs (C).
3. Lege Sie das Papier vertikal ein, sodass die ZU BEDRUCKENDE SEITE IHNEN
ZUGEWANDT IST.
4. Richten Sie die Papierführungen (D) an der Papierbreite aus.
5. Öffnen Sie den Vorlagendeckel (E).
31
6. Legen Sie das Original MIT DER ZU KOPIERENDEN SEITE NACH UNTEN auf, und
richten Sie es an der Ausrichtungsmarkierung (F) aus.
7. Schließen Sie behutsam den Vorlagendeckel.
8. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black) oder die Taste Farbe (Color) (G).
Wichtig
• Öffnen Sie den Vorlagendeckel erst, wenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist.
Hinweis
• Weitere Informationen zu Kopierfunktionen finden Sie unter Kopieren.
32
Druckerfunktionen
Problemlos drahtlose Verbindungen herstellen im „Zugriffspunktmodus“
Fotos einfach über My Image Garden drucken
Objekte anhand von Easy-PhotoPrint+ (Web-Anwendung) erstellen und drucken
Verfügbare Verbindungsmethoden
Einfaches Scannen mit der Automatikfunktion
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind
Mehrere Originale gleichzeitig scannen
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Einfaches Drucken von einem Smartphone oder Tablet mit Canon PRINT Inkjet/
SELPHY
Drucken mit Windows RT
Überprüfen von Druckerinformationen
Funktion zur Online-Speicher-Integration
33
Problemlos drahtlose Verbindungen herstellen im
„Zugriffspunktmodus“
Das Gerät unterstützt den „Zugriffspunktmodus“, in dem Sie von einem Computer oder einem Smartphone
aus eine drahtlose Verbindung zum Gerät herstellen können, selbst wenn in der Umgebung kein
Zugriffspunkt (Wireless Router) vorhanden ist.
Sie können ganz einfach in den „Zugriffspunktmodus“ wechseln, um drahtlos scannen und drucken zu
können.
Wenn Sie das Gerät im Zugriffspunktmodus verwenden, müssen Sie zuvor die Sicherheitseinstellung
angeben.
Verwendung des Geräts mit Zugriffspunktmodus
34
Fotos einfach über My Image Garden drucken
Bilder einfach organisieren
Sie können die Namen von Personen und Ereignissen mit My Image Garden in Fotos speichern.
Sie können Fotos einfach organisieren, da Sie diese nicht nur nach Ordner, sondern auch nach Datum,
Ereignis und Person geordnet anzeigen können. Hierdurch können Sie gewünschte Fotos einfach finden,
wenn Sie sie zu einem späteren Zeitpunkt suchen.
<Kalenderansicht>
<Personenansicht>
Empfohlene Objekte in Diashows anzeigen
Basierend auf den in Fotos gespeicherten Informationen wählt Quick Menu automatisch Fotos auf Ihrem
Computer aus und erstellt empfohlene Objekte wie Collagen und Karten. Die erstellten Objekte werden in
Diashows angezeigt.
Wenn Ihnen ein Objekt gefällt, können Sie es in zwei einfachen Schritten ausdrucken.
1. Wählen Sie das zu druckende Objekt im Quick Menu unter Image Display aus.
2. Drucken Sie das Objekt über My Image Garden.
35
Fotos automatisch platzieren
Durch die automatische Platzierung der ausgewählten Fotos je nach Thema werden ansprechende
Objekte auf einfache Weise erstellt.
Verschiedene weitere Funktionen
My Image Garden bietet viele weitere nützliche Funktionen.
Nachstehend finden Sie weitere Informationen.
Funktionen von My Image Garden (Windows)
Funktionen von My Image Garden (Mac OS)
36
Objekte anhand von Easy-PhotoPrint+ (Web-Anwendung) erstellen
und drucken
Sie können personalisierte Objekte wie Kalender und Collagen ganz einfach zu jeder Zeit und überall
erstellen und drucken, indem Sie im Web über einen Computer oder ein Tablet auf Easy-PhotoPrint+
zugreifen.
Wenn Sie Easy-PhotoPrint+ verwenden, können Sie in der aktuellen Umgebung ohne aufwendige
Installation Objekte erstellen.
Zudem können Sie verschiedene Fotos für Ihr Objekt durch die Integration mit sozialen Netzwerken wie
Facebook oder Online-Speicher, Webalben usw. verwenden.
Weitere Informationen finden Sie unter "Handbuch zu Easy-PhotoPrint+".
37
Verfügbare Verbindungsmethoden
Die folgenden Verbindungsmethoden sind für das Gerät verfügbar.
Drahtlose Verbindung
• Mit einem Wireless Router
• Ohne Wireless Router
USB-Verbindung
Drahtlose Verbindung
Es gibt zwei Methoden, um das Gerät mit Ihrem Gerät (z. B. ein Smartphone) zu verbinden. Eine Methode
besteht darin, eine Verbindung mit einem Wireless Router herzustellen. Bei der anderen Methode wird
eine Verbindung ohne Wireless Router hergestellt.
Die zwei Verbindungsmethoden können nicht gleichzeitig verwendet werden.
Wenn Sie über einen Wireless Router verfügen, empfehlen wir Ihnen, die unter „Verbindung über einen
Wireless Router“ beschriebene Methode zu verwenden.
Wenn Sie ein anderes Gerät verbinden, während ein anderes Gerät bereits mit dem Gerät verbunden ist,
nutzen Sie zum Verbinden die Verbindungsmethode des verbundenen Geräts.
Wenn Sie eine Verbindung mit einer anderen Verbindungsmethode herstellen, wird die Verbindung zum
verwendeten Gerät deaktiviert.
38
• Verbindung über einen Wireless Router
◦ Verbinden Sie das Gerät und ein Gerät über einen Wireless Router.
◦ Die Verbindungsmethoden unterscheiden sich je nach Art des Wireless Routers.
◦ Wenn die Verbindung zwischen einem Gerät und einem Wireless Router hergestellt wurde und
(Wi-Fi-Symbol) auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt wird, können Sie das Gerät über
den Wireless Router mit dem Gerät verbinden.
• Verbindung ohne Wireless Router
◦ Verbinden Sie das Gerät und ein Gerät ohne Nutzung eines Wireless Routers. Verbinden Sie ein
Gerät und das Gerät direkt über die Funktion Zugriffspunktmodus des Geräts.
◦ Beim Aufbau einer Verbindung im Zugriffspunktmodus ist die Internetverbindung möglicherweise
nicht verfügbar. In diesem Fall können die Webservices für das Gerät nicht verwendet werden.
◦ Wenn Sie ein mit dem Internet verbundenes Gerät über einen Wireless Router mit dem Gerät im
Zugriffspunktmodus verbinden, wird die Verbindung zwischen dem Gerät und dem Wireless
Router deaktiviert. In diesem Fall wechselt die Verbindung des Geräts möglicherweise je nach
Gerät automatisch zu einer mobilen Datenverbindung. Beim Herstellen einer Verbindung zum
Internet über eine mobile Datenverbindung können Übertragungsgebühren anfallen.
◦ Im Zugriffspunktmodus können Sie gleichzeitig bis zu fünf Geräte verbinden. Wenn Sie
versuchen, ein sechstes Gerät zu verbinden, während bereits fünf Geräte verbunden sind, wird
eine Fehlermeldung angezeigt. Trennen Sie bei Anzeige eines Fehlers eins der verbundenen
Geräte, das Sie nicht verwenden, und konfigurieren Sie anschließend erneut die Einstellungen.
Voraussetzungen bei Verwendung von Windows XP:
Direkte Verbindung (Windows XP)
USB-Verbindung
Schließen Sie das Gerät mithilfe eines USB-Kabels an einen Computer an. Legen Sie ein USB-Kabel
bereit.
Einschränkungen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)
39
Direkte Verbindung (Windows XP)
Einschränkungen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)
1. Wenn die Wi-Fi-Anzeige (A) am Drucker blinkt, drücken Sie die Taste Stopp (Stop) (B).
2. Halten Sie die Taste Wi-Fi (C) am Drucker gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige (D) blinkt.
Prüfen Sie die SSID und den Netzwerkschlüssel Ihres Druckers.
Die Standard-SSID ist der Name des Druckers, und das Standard-Kennwort (Netzwerkschlüssel) ist die
Seriennummer des Druckers. Sehen Sie auf der Rückseite des Druckers oder in den
Garantieinformationen nach.
Wenn SSID/Kennwort (Netzwerkschlüssel) nicht bekannt sind, drucken Sie die LANEinstellungsinformationen aus, und sehen Sie im Feld „SSID/Kennwort (Netzwerkschlüssel)“ nach.
• So drucken Sie die Informationen zu den LAN-Einstellungen aus
Betätigen Sie die Taste Wi-Fi am Drucker. Die Informationen zu den LAN-Einstellungen werden
ausgedruckt.
Wenn Sie die LAN-Einrichtungsinformationen ausgedruckt haben, wiederholen Sie Schritt 2, bevor Sie
zu Schritt 3 übergehen.
3. Drücken Sie die Taste Farbe (Color) (E) und anschließend die Taste Schwarz (Black) (F).
Die direkte Verbindung des Druckers wird aktiviert.
4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Drahtlose Netzwerkverbindung
(Wireless Network Connection) im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste auf dem
40
Computer. Wählen Sie anschließend Verfügbare drahtlose Netzwerke anzeigen (View
Available Wireless Networks) aus.
5. Wählen Sie den zu verwendenden Netzwerknamen (SSID) aus, und klicken Sie dann auf
Verbinden (Connect).
6. Geben Sie das Kennwort (Netzwerkschlüssel) ein, und klicken Sie dann auf Verbinden
(Connect).
7. Wenn die Verbindung hergestellt wird, klicken Sie solange auf Zurück (Back), bis der
Bildschirm unten angezeigt wird.
Fahren Sie mit der Einrichtung fort.
41
42
Einschränkungen
Wenn Sie ein anderes Gerät (z. B. ein Smartphone) verbinden, während ein anderes Gerät bereits mit dem
Drucker verbunden ist, nutzen Sie zum Verbinden die Verbindungsmethode des verbundenen Geräts.
Wenn Sie eine Verbindung mit einer anderen Verbindungsmethode herstellen, wird die Verbindung zum
verwendeten Gerät deaktiviert.
Die Verbindung über ein drahtloses Netzwerk kann nicht auf Druckern ausgeführt werden, die keine
drahtlose Verbindung unterstützen.
Über Wireless Router verbinden
• Sie können einen Drucker nicht gleichzeitig kabellos und kabelgestützt verbinden.
• Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät und der Wireless Router miteinander verbunden sind. Informationen
zum Überprüfen dieser Einstellungen finden Sie in dem mit dem Wireless Router gelieferten
Handbuch, oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts.
Falls ein Gerät bereits mit dem Drucker ohne Verwendung eines Wireless Routers verbunden wurde,
verbinden Sie es erneut über einen Wireless Router.
• Die Konfiguration, Funktionen des Routers, Einrichtungsvorgänge und Sicherheitseinstellungen der
Netzwerkgeräte sind abhängig von der Systemumgebung. Weitere Informationen finden Sie im
Handbuch des Netzwerkgeräts, oder wenden Sie sich an den Hersteller.
• Überprüfen Sie, ob das Gerät IEEE802.11n (2,4 GHz), IEEE802.11g oder IEEE802.11b unterstützt.
• Falls Ihr Gerät ausschließlich auf den Modus "IEEE802.11n" eingestellt ist, kann weder WEP noch
TKIP als Sicherheitsprotokoll verwendet werden. Ändern Sie das Sicherheitsprotokoll für das Gerät in
ein anderes Protokoll als WEP oder TKIP, oder ändern Sie die Einstellung in einen anderen Modus
als den reinen "IEEE802.11n"-Modus.
Die Verbindung zwischen Ihrem Gerät und dem Wireless Router wird bei Änderung der Einstellung
zeitweise getrennt. Fahren Sie nicht mit dem nächsten Bildschirm dieses Handbuchs fort, bevor die
Einrichtung abgeschlossen ist.
• Wenden Sie sich bei der Verwendung in einer Büroumgebung an den Netzwerkadministrator.
• Falls Sie eine Verbindung mit einem Netzwerk ohne Sicherheitsschutz herstellen, besteht die Gefahr,
dass Ihre persönlichen Informationen von Dritten eingesehen werden können.
Direkte Verbindung (Zugriffspunktmodus)
Wichtig
• Wenn ein Gerät über einen Wireless Router mit dem Internet verbunden ist, und Sie es mit einem
Drucker im Direktverbindungsmodus verbinden, wird die bestehende Verbindung zwischen dem
Gerät und dem Wireless Router deaktiviert. In diesem Fall wechselt die Verbindung des Geräts
möglicherweise je nach Gerät automatisch zu einer mobilen Datenverbindung. Wenn Sie eine
Verbindung zum Internet über eine mobile Datenverbindung herstellen, können je nach Vertrag
Kosten entstehen.
• Wenn Sie ein Gerät und einen Drucker per Direktverbindung verbinden, werden die
Verbindungsinformationen in den Wi-Fi-Einstellungen gespeichert. Möglicherweise wurde das
Gerät automatisch mit dem Drucker verbunden, selbst nachdem es von einem anderen Wireless
Router getrennt bzw. mit diesem verbunden wurde.
• Sie können nicht gleichzeitig eine Verbindung zu einem Wireless Router und einem Drucker im
Direktverbindungsmodus herstellen. Wenn Sie über einen Wireless Router verfügen, wird
43
empfohlen, dass Sie den Wireless Router zum Herstellen einer Verbindung zum Drucker
verwenden.
• Um eine automatische Verbindung zum Drucker im Direktverbindungsmodus zu verhindern,
ändern Sie den Verbindungsmodus nach der Verwendung des Druckers, oder deaktivieren Sie in
den Wi-Fi-Einstellungen des Geräts die automatische Verbindung.
Informationen zum Überprüfen oder Ändern der Wireless Router-Einstellungen finden Sie im
Handbuch des Routers, oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts.
• Beim Verbinden eines Geräts und des Druckers per Direktverbindung ist die Internetverbindung je
nach Ihrer Umgebung möglicherweise nicht verfügbar. In diesem Fall können die Webservices für den
Drucker nicht verwendet werden.
• Im Direktverbindungsmodus können Sie gleichzeitig bis zu fünf Geräte verbinden. Wenn Sie
versuchen, ein sechstes Gerät zu verbinden, während bereits fünf Geräte verbunden sind, wird eine
Fehlermeldung angezeigt.
Trennen Sie bei Anzeige eines Fehlers ein Gerät, dass den Drucker nicht verwendet, und
konfigurieren Sie anschließend erneut die Einstellungen.
• Die mit dem Drucker per Direktverbindung verbundenen Geräte können nicht miteinander
kommunizieren.
• Firmware-Updates für den Drucker stehen bei Verwendung der Direktverbindung nicht zur Verfügung.
• Wenn ein Gerät mit dem Drucker ohne Verwendung eines Wireless Router verbunden wurde und Sie
dieses mit derselben Verbindungsmethode erneut einrichten möchten, dann trennen Sie es zuerst.
Deaktivieren Sie die Verbindung zwischen dem Gerät und dem Drucker im Wi-FiEinrichtungsbildschirm.
Verbindung mit einem drahtgebundenen Netzwerk
• Sie können einen Drucker nicht gleichzeitig kabellos und kabelgestützt verbinden.
• Bei Verwendung eines Routers müssen Drucker und Gerät mit der LAN-Seite verbunden werden
(identisches Netzwerksegment).
44
Einfaches Scannen mit der Automatikfunktion
Mit der Automatikfunktion von IJ Scan Utility können Sie einfach scannen, indem der Objekttyp automatisch
erkannt wird.
Nachstehend finden Sie weitere Informationen.
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan (Windows)
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan (Mac OS)
45
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind
Mit der Zusammenfügungsfunktion von IJ Scan Utility können Sie die linke und die rechte Hälfte von
Objekten scannen, die größer sind als die Auflagefläche, und beide später zu einem Bild zusammenfügen.
Es werden Objekte unterstützt, die etwa doppelt so groß wie die Auflagefläche sind.
Nachstehend finden Sie weitere Informationen.
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen) (Windows)
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen) (Mac OS)
46
Mehrere Originale gleichzeitig scannen
Mit IJ Scan Utility können Sie zwei oder mehrere Fotos (kleine Objekte) auf der Auflagefläche gleichzeitig
scannen und jedes Bild einzeln speichern.
Nachstehend finden Sie weitere Informationen.
Mehrere Originale gleichzeitig scannen (Windows)
Mehrere Originale gleichzeitig scannen (Mac OS)
47
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Mit PIXMA/MAXIFY Cloud Link können Sie Ihren Drucker mit einem Cloud-Dienst verbinden, wie z. B.
CANON iMAGE GATEWAY, Evernote oder Twitter, und die folgenden Funktionen direkt ohne Computer
nutzen:
•
•
•
•
Bilder über einen Fotofreigabe-Dienst drucken
Dokumente über einen Datenverwaltungsdienst drucken
Gescannte Bilder bei einem Datenverwaltungsdienst speichern
Twitter für den Abruf des Druckerstatus, wie z. B. kein Papier oder niedriger Tintenstand, verwenden
Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Funktionen durch das Hinzufügen und Registrieren von Apps zur
Verfügung, die mit verschiedenen Cloud-Diensten verknüpft sind.
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link über Ihren Drucker
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer aus
Wichtig
• In bestimmten Ländern ist PIXMA/MAXIFY Cloud Link möglicherweise nicht verfügbar bzw. die
verfügbaren Apps können sich unterscheiden.
• Für bestimmte Apps ist es erforderlich, dass Sie über ein Konto verfügen. Richten Sie für diese Apps
vorweg ein Konto ein.
• Auf der Homepage von Canon können Sie nachlesen, welche Modelle PIXMA/MAXIFY Cloud Link
unterstützen.
• Der Bildschirm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
48
Hinweis zum Webservice-Druck
Beachten Sie Folgendes bei der Verwendung des Webservice
• Canon übernimmt keine Garantie für die Kontinuität und Verlässlichkeit der Webservices, die
Verfügbarkeit des Websitezugriffs oder die Erlaubnis zum Herunterladen von Material.
• Canon kann die im Rahmen des Webservices zur Verfügung gestellten Informationen jederzeit
aktualisieren, ändern oder löschen, oder der Webservice kann vorübergehend oder permanent ohne
vorherige Ankündigung nicht verfügbar sein. Canon ist für Schäden, die daraus entstehen können,
•
•
•
•
•
•
•
nicht verantwortlich.
Canon haftet unter keinen Umständen für Schäden, die aus der Verwendung des Webservice
entstehen.
Bevor Sie die verknüpfte externe Website nutzen können, ist eine Benutzerregistrierung erforderlich.
Beachten Sie bei Verwendung der verknüpften externen Website die Nutzungsbedingungen der
Website. Die Nutzung des Diensts erfolgt auf Ihre eigene Verantwortung.
Abhängig von dem Land/der Region Ihres Wohnsitzes ist der Webservice möglicherweise nicht oder
nur teilweise verfügbar.
Je nach Netzwerkumgebung sind einige Funktionen des Webservice nicht verfügbar. Auch wenn die
Funktionen verfügbar sind, kann das Drucken oder Anzeigen von Inhalten einige Zeit dauern, oder die
Kommunikation kann während eines Vorgangs unterbrochen werden.
Wenn Sie den Webservice verwenden, werden der Name Ihres Geräts, Informationen zu Ihrer Region
oder Ihrem Land, die ausgewählte Sprache und die Art der verwendeten Services (z. B. FotofreigabeWebsite) an unseren Server gesendet und dort gespeichert. Canon kann keine Kunden identifizieren,
die diese Daten verwenden.
Bevor Sie die Eigentümerschaft eines Druckers übertragen oder einen Drucker entsorgen, der einen
Farb-LCD-Monitor unterstützt, wählen Sie Geräteeinstellungen (Device settings) -> Einstellung
zurücksetzen (Reset setting) -> Alle zurücksetzen (Reset all) und löschen Sie Ihren
Anmeldenamen und Ihr Kennwort.
Details erhalten Sie von einem von Canon autorisierten Vertriebsmitarbeiter in dem Land oder der
Region, in dem bzw. der Sie ansässig sind.
Für Benutzer in Festlandchina
• PIXMA/MAXIFY Cloud Link, Easy-PhotoPrint+ und einige Funktionen von Canon PRINT Inkjet/
SELPHY, die im Lieferumfang dieses Geräts enthalten sind, werden von Canon Inc. bereitgestellt.
Da der Server jedoch außerhalb von Festlandchina installiert ist, sind einige dieser Dienste
möglicherweise noch nicht verfügbar.
Copyrights und Veröffentlichungsrechte
Beim Drucken über einen von Canon bereitgestellten Dienst
1. Das Copyright des Materials (Fotos, Abbildungen, Logos oder Dokumente: im Folgenden als „das
Material“ bezeichnet), das vom Druckservice zur Verfügung gestellt wird, liegt bei den
entsprechenden Inhabern desselben. Aus der Verwendung von im Druckservice abgebildeten
Personen oder Figuren können Probleme in Zusammenhang mit dem Veröffentlichungsrecht
entstehen.
49
Mit Ausnahme der an anderer Stelle erlaubten Fälle (siehe "2" unten) ist das Kopieren, Ändern oder
Verteilen des im Webvorlagen-Druckservice enthaltenen Materials, egal ob vollständig oder teilweise,
ohne vorherige Einwilligung des Rechteinhabers (Veröffentlichungsrecht und Copyright) streng
verboten.
2. Das gesamte vom Webvorlagen-Druckservice zur Verfügung gestellte Material kann für persönliche
und nichtkommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
50
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone,
Tablet oder Computer aus
Vor der Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing Center
Registrieren der Benutzerinformationen im Canon Inkjet Cloud Printing Center
Verwenden des Canon Inkjet Cloud Printing Center
Hinzufügen eines Druckers
Hinzufügen eines PIXMA/MAXIFY Cloud Link-Benutzers
Fehlersuche beim Canon Inkjet Cloud Printing Center
51
Vor der Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing Center
Canon Inkjet Cloud Printing Center ist ein Dienst, der eine Verbindung zur Cloud-Funktion des Druckers
herstellt. Er ermöglicht beispielsweise das Registrieren und Verwalten von Apps über Ihr Smartphone oder
Tablet-Gerät sowie die Überprüfung von Druckstatus, Druckfehler und Tintenstatus des Druckers. Sie
können auch Fotos und Dokumente von Apps über Ihr Smartphone oder Tablet-Gerät drucken.
Prüfen Sie zuerst die folgenden Punkte:
• Sicherheitsvorkehrungen
Wenn Sie den Webservice zum Drucken von Dokumenten verwenden möchten, lesen Sie vorher diese
Sicherheitsvorkehrungen.
• Angaben zum Drucker
Stellen Sie sicher, dass der Drucker vom Canon Inkjet Cloud Printing Center unterstützt wird.
Einige Modelle unterstützen diese Funktion nicht. Ob Ihr Modell diese Funktion unterstützt, erfahren Sie
unter „Modelle, die das Canon Inkjet Cloud Printing Center unterstützen“.
• Netzwerkumgebung
Der Drucker muss er über ein LAN verbunden sein und über Internetzugang verfügen.
Wichtig
• Der Nutzer trägt die Kosten für den Internetzugang.
• Systemanforderungen
Informationen zu Computern, Smartphones und Tablet-Geräten finden Sie unter „Systemanforderungen
für Canon Inkjet Cloud Printing Center“.
Wichtig
• Dieser Dienst ist u. U. nicht in allen Ländern oder Regionen verfügbar. Auch wenn der Dienst verfügbar,
stehen verschiedene Apps nicht in allen Regionen zur Verfügung.
Registrieren der Benutzerinformationen im Canon Inkjet Cloud Printing Center
52
Systemanforderungen für Canon Inkjet Cloud Printing Center
Computer
CPU
x86 oder x64 1,6 GHz oder höher
RAM
2 GB oder höher
Monitoranzeige
Auflösung 1024 x 768 Pixel oder höher
Anzeigefarbe 24 Bit (True Color) oder höher
BS
Browser
Internet Explorer 9
Mozilla Firefox
Google Chrome
Windows Vista SP1 oder höher
Internet Explorer 9, 10, 11
Windows 7
Mozilla Firefox
Google Chrome
Internet Explorer 10, 11
Windows 8
Mozilla Firefox
Google Chrome
Internet Explorer 11
Mozilla Firefox
Google Chrome
Windows 8.1
Mac OS X v10.6-OS X Mavericks v10.10 Safari 5.1, 6, 7, 8
Smartphone oder Tablet-Gerät
BS
iOS 6.1 oder höher
Android 2.3.3 oder höher
Browser
OS-Standardbrowser
Auflösung
320 x 480 oder höher
480 x 800 oder höher
*Android 3.x wird nicht unterstützt.
Die Systemanforderungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Ist dies der Fall, können
Sie diesen Dienst möglicherweise nicht mehr auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet nutzen.
Wichtig
• Aktivieren Sie im verwendeten Browser JavaScript und Cookies.
• Wenn Sie die Zoomfunktion verwenden oder die Schriftgröße im Browser ändern, werden die
Webseiten möglicherweise nicht richtig angezeigt.
• Wenn Sie die Übersetzungsfunktion von Google Chrome verwenden, werden die Webseiten
möglicherweise nicht richtig angezeigt.
• Der Dienst unterstützt nicht die Nutzung seiner bereitgestellten Dienste über einen Proxyserver
außerhalb Ihres Landes.
53
• Bei einer hausinternen Netzwerkumgebung muss der Anschluss 5222 freigegeben werden.
Bestätigungsanweisungen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
54
Registrieren der Benutzerinformationen im Canon Inkjet Cloud
Printing Center
Damit Sie mit dem Canon Inkjet Cloud Printing Center arbeiten können, müssen Sie die folgenden Schritte
befolgen und die Mein Konto (My account)-Informationen registrieren.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt/Bei Verwendung von PRO-1000 series oder
PRO-500 series
55
Verwenden des Canon Inkjet Cloud Printing Center
Sobald die Benutzerregistrierung abgeschlossen ist, können Sie sich beim Canon Inkjet Cloud Printing
Center anmelden und den Dienst nutzen.
1. Rufen Sie über Ihren PC, Ihr Smartphone oder Tablet-Gerät die Anmeldungs-URL des
Service (http://es.c-in.com/) auf.
2. Geben Sie im Anmeldebildschirm die E-Mail-Adresse (E-mail address) und das
Kennwort (Password) ein, und wählen Sie dann Anmelden (Log in) aus.
Wichtig
• Bei der E-Mail-Adresse und dem Kennwort muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.
Stellen Sie dies sicher.
E-Mail-Adresse (E-mail address)
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie bei der Benutzerregistrierung angegeben haben.
Kennwort (Password)
Geben Sie das Kennwort, das Sie bei der Benutzerregistrierung angegeben haben.
Anmeldeinf. beibeh. (Keep login info)
Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, wird der Anmeldebildschirm ab dem Tag, an dem zum
letzten Mal auf den Dienst zugriffen wurde, 14 Tage lang übersprungen.
Wichtig
• Wenn Sie sich fünfmal hintereinander falsch anmelden, können Sie sich in den nächsten ca. 60
Minuten nicht mehr anmelden.
• Nach dem letzten Zugriff bleiben Sie weitere 60 Minuten angemeldet.
• Der Dienst funktioniert möglicherweise nicht ordnungsgemäß, wenn Sie sich mit derselben E-MailAdresse gleichzeitig über mehrere Geräte anmelden.
56
Nach der Anmeldung stehen Ihnen hilfreiche Dienste wie das Hinzufügen/Verwalten von Apps zur
Verfügung, die zusammen mit der Cloud-Funktion des Geräts verwendet werden können, sowie die
Überprüfung des Tintenstatus.
Informationen zu Bildschirmbeschreibungen und Anweisungen finden Sie unter „Fenster des Canon Inkjet
Cloud Printing Center“.
Druckverfahren
In diesem Abschnitt wird das Drucken von Fotos unter Verwendung von CANON iMAGE GATEWAY
erklärt.
Wichtig
Je nach App sich unterschiedliche Funktionen verfügbar.
Je nach App unterscheidet sich das Druckverfahren.
Sie müssen das Konto einrichten und Foto- und andere Daten zuvor registrieren.
Die folgenden Dateiformate können gedruckt werden:jpg, jpeg, pdf, docx, doc, xlsx, xls, pptx, ppt und
rtf.
Je nach App werden unterschiedliche Dateiformate unterstützt.
• Vergewissern Sie sich vor dem Drucken, dass der Drucker eingeschaltet und in ein Netzwerk
eingebunden ist. Beginnen Sie.
• Dies steht bei Verwendung eines Smartphones oder Tablet-Geräts zur Verfügung.
•
•
•
•
Hinweis
• Sie können CANON iMAGE GATEWAY nutzen, um Dateien im Format jpg und jpeg zu drucken.
1. Wählen Sie im Hauptbildschirm die gewünschte App aus.
2. Geben Sie die erforderlichen Informationen entsprechend den Anweisungen auf dem
Authentifizierungsbildschirm ein, und wählen Sie dann Anmelden (Log in) aus.
57
3. Wählen Sie in der Albumliste das gewünschte Album aus.
4. Wählen Sie in der angezeigten Liste der Bilder das Bild aus, das Sie drucken möchten.
Wählen Sie anschließend Weiter (Next) aus.
5. Nehmen Sie die erforderlichen Druckeinstellungen vor, und wählen Sie dann Druck
(Print) aus.
58
6. Nach Beendigung eines Druckauftrags wird eine entsprechende Meldung angezeigt und
der Druckvorgang gestartet.
Wählen Sie Fortfahren (Continue), um weiterhin zu drucken. Gehen Sie dann wie unter Schritt 3
beschrieben vor.
Wählen Sie Apps, um den Druckvorgang zu beenden. Der Bildschirm mit der Liste der Apps wird
wieder angezeigt.
Wichtig
• Wenn ein erteilter Druckauftrag nicht innerhalb von 24 Stunden gedruckt wird, läuft er ab und kann
nicht gedruckt werden.
• Bei Premium-Apps, bei denen die Anzahl der Druckaufträge begrenzt ist, werden abgelaufene
Druckaufträge, die nicht gedruckt werden konnten, als Ausdruck gezählt.
Hinzufügen eines Druckers
59
Fenster des Canon Inkjet Cloud Printing Center
In diesem Abschnitt werden die einzelnen Bildschirme von Canon Inkjet Cloud Printing Center für das
Smartphone, Tablet-Gerät oder den Computer beschrieben.
Beschreibung des Anmeldebildschirms
Beschreibung des Hauptbildschirms
Beschreibung des Anmeldebildschirms
In diesem Abschnitt wird der Anmeldebildschirm von Canon Inkjet Cloud Printing Center beschrieben.
Wichtig
• Sie haben 5 Versuche, Ihr Kennwort einzugeben. Wenn die Anmeldung fehlschlägt, können Sie sich
in den nächsten ca. 60 Minuten nicht mehr anmelden.
• Nach dem letzten Zugriff bleiben Sie weitere 60 Minuten angemeldet.
Sprache
Wählen Sie Ihre Sprache aus.
E-Mail-Adresse (E-mail address)
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie bei der Benutzerregistrierung angegeben haben.
Wichtig
• Bei der E-Mail-Adresse muss Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Stellen Sie dies sicher.
Kennwort (Password)
Geben Sie das Kennwort, das Sie bei der Benutzerregistrierung angegeben haben.
Anmeldeinf. beibeh. (Keep login info)
Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, wird der Anmeldebildschirm ab dem Tag, an dem zum
letzten Mal auf den Dienst zugriffen wurde, 14 Tage lang übersprungen.
60
Zur Kennwortzurücksetzung (Reset password from here)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie Ihr Kennwort vergessen haben.
Setzen Sie Ihr Kennwort zurück, indem Sie die angezeigten Anweisungen befolgen.
Neues Konto erstellen (Create new account)
Dem Canon Inkjet Cloud Printing Center wird eine neue Registrierung hinzugefügt.
Für eine neue Registrierung benötigen Sie die Druckerregistrierungs-ID (Printer registration ID).
Info zu diesem Service (About this service)
Hier werden die Beschreibungen zu diesem Dienst angezeigt.
Systemanforderungen (System requirements)
Hier werden die Systemanforderungen für das Canon Inkjet Cloud Printing Center angezeigt.
Info zur Softwarelizenz (Software license info)
Die Lizenzinformationen des Canon Inkjet Cloud Printing Center werden angezeigt.
Beschreibung des Hauptbildschirms
Wenn Sie sich beim Canon Inkjet Cloud Printing Center anmelden, wird der Hauptbildschirm angezeigt.
Wenn Sie ein Smartphone oder ein Tablet-Gerät verwenden, können Sie auch Fotos und Dokumente
ausdrucken.
Wichtig
• Bei diesem Dienst variieren die verfügbaren Funktionen, je nachdem ob der Benutzer der
Administrator oder Standardben. (Standard user) des Druckers ist. Außerdem hängen die
Funktionen von der festgelegten Verwaltungsmethode ab.
In den unten dargestellten Bereichen können Sie die Apps starten, hinzufügen und verwalten.
(1) Linkes Kontextmenü (nur Administrator)
61
(2) Drucker auswählen (Select printer)
(3) Bereich für Druckernamen
(4) Rechtes Kontextmenü
(5) Anzeigebereich
(6) Menübereich
(1) Linkes Kontextmenü (nur Administrator)
Bei Auswahl von
wird das linke Kontextmenü aufgerufen.
Wenn Sie Druck. verw. (Mng. printer), Benutzer verwalten (Manage users), Gruppenverwaltung
(Group management) oder Erweiterte Verwaltung (Advanced management) auswählen, wird der
jeweilige Bildschirm angezeigt.
Hinweis
• Gruppenverwaltung (Group management) wird nur angezeigt, wenn Sie Verwaltungsmeth. ausw.
(Select how to manage) verwenden und Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by
group (for office users)) einstellen.
Druck. verw. (Mng. printer)-Bildschirm
Im Bildschirm Druck. verw. (Mng. printer) können Sie die im Canon Inkjet Cloud Printing Center
registrierten Druckerinformationen überprüfen oder aktualisieren, Apps kopieren, Druckernamen
ändern, Drucker löschen und Drucker hinzufügen.
• Druckerinformationen überprüfen
62
Der registrierte Druckername wird angezeigt.
zeigt an, dass im Drucker ein Fehler aufgetreten ist.
• Datum/Uhrzeit der Aktualisierung der Druckerinformationen anzeigen
Mit dieser Option werden das Datum und die Uhrzeit der letzten Aktualisierung der
Druckerinformationen angezeigt.
aktualisiert die Informationen.
• Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) (nur MAXIFY series)
Soll der Drucker von mehreren Benutzern verwendet werden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen
Mehrbenutzermodus (Multiuser mode).
Das Kontrollkästchen ist mit dem Sicherheitscode erf. (Require security code)-Bildschirm
verknüpft.
• Apps kopieren
Mit dieser Option können Sie die Apps, die dem ausgewählten Drucker hinzugefügt wurden, auf
einen anderen Drucker kopieren.
Bei Auswahl von
wird der folgende Bildschirm angezeigt.
Geben Sie den Zieldrucker (Destination printer) und den Quelldrucker (Source printer) an.
Wählen Sie dann OK aus.
Hinweis
• Wenn Verwaltungsmeth. ausw. (Select how to manage) festgelegt wurde, kann diese
Funktion nur bei Auswahl von App-Verfügbarkeit nach Drucker verwalten (Manage app
availability by printer) genutzt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter „Tipps zur Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing
Center (beruflich)“.
63
• Druckernamen ändern
Bei Auswahl von
wird ein Bildschirm zur Änderung des Druckernamens angezeigt.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Namen zu ändern.
Wichtig
• Für die Eingabe des Druckernamens gilt folgende Einschränkung:
• Bis zu 128 Zeichen (Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.)
• Drucker löschen
auswählen, wird der Drucker im Canon Inkjet Cloud Printing Center gelöscht.
Wenn Sie
Um die Eigentümerschaft des Druckers zu übertragen, wählen Sie Im Drucker gespeicherte
Informationen löschen (Clear the information saved on the printer).
• Drucker hinzufügen
Wählen Sie diese Option, um Drucker hinzuzufügen, die im Canon Inkjet Cloud Printing Center
verwendet werden sollen.
Um einen Drucker hinzuzufügen, benötigen Sie eine Druckerregistrierungs-ID (Printer registration
ID).
Hinweis
• Auch wenn beliebig viele Drucker für eine Domain registriert werden können, kann nur der
Betrieb von bis zu 16 Druckern garantiert werden.
64
Bildschirm Benutzer verwalten (Manage users)
Im Bildschirm Benutzer verwalten (Manage users) können Sie die im Canon Inkjet Cloud Printing
Center registrierten Benutzerinformationen überprüfen, Benutzer löschen, Benutzer hinzufügen und die
Einstellungen für Administrator und Standardben. (Standard user) ändern.
• Löschen von Benutzern
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen des zu löschenden Benutzers, und wählen Sie Löschen
(Delete).
Sie können sich jedoch nicht selbst löschen. Wenn Sie sich selbst löschen möchten, stornieren Sie
Ihre Mitgliedschaft über den Bildschirm Mein Konto (My account).
• Hinzufügen eines Benutzers
Wählen Sie Benutzer hinzufügen (Add user). Der Bildschirm für die Benutzerregistrierung wird
angezeigt.
• Ändern der Einstellungen für Administrator und Standardben. (Standard user)
Um die Berechtigungen für den Administrator oder einen Standardben. (Standard user) zu
ändern, wählen Sie für den Benutzer, für den Sie die Einstellungen ändern möchten, Autorität
(Authority) aus.
65
Gruppenverwaltung (Group management)-Bildschirm
Im Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) können Sie Funktionen zum Überprüfen von
Gruppeninformationen, die im Canon Inkjet Cloud Printing Center registriert sind, sowie Funktionen
zum Ändern von Gruppen, Löschen von Gruppen, Hinzufügen von Gruppen und Einrichten von zur
jeweiligen Gruppe gehörenden Benutzern, Druckern und Apps nutzen.
• Überprüfen von Gruppeninformationen
Die registrierten Gruppennamen werden angezeigt.
Falls es Elemente gibt, die noch nicht eingerichtet wurden, wird
Wählen Sie
angezeigt.
, um den folgenden Bildschirm anzuzeigen, mit dem Sie für jede Gruppe
Informationen festlegen können.
Die angezeigten Informationen ändern sich je nach ausgewählter Registerkarte.
66
Benutzer (Users)
Zeigt alle Benutzer und E-Mail-Adressen an, die für die Domain registriert wurden.
Drucker (Printers)
Zeigt alle Drucker an, die für die Domain registriert wurden.
Apps
Im Bildschirm werden standardmäßig alle Apps angezeigt. Wählen Sie die Kategorie
Registriert (Registered), um ausschließlich registrierte Apps anzuzeigen.
Um zwischen Registrierung und Löschung von Apps zu wechseln, wählen Sie
/
.
Webservices (Web services)
Zeigt den verknüpften externen Dienst an.
Sie können die Nutzung anderer Webservices, die Canon Inkjet Cloud Printing Center-Konten
wie Easy-PhotoPrint+ verwenden, einschränken.
Um zwischen Verknüpfung und Aufhebung der Verknüpfung für den Dienst zu wechseln,
wählen Sie
/
.
wird bei Elementen angezeigt, für die keine Auswahl getroffen wurde.
In den Standardeinstellungen sind alle Kontrollkästchen für Drucker (Printers) und Benutzer
(Users) deaktiviert. Nur bei den Systemanwendungen unter Apps ist EIN (ON) eingestellt.
• Ändern von Gruppenname (Group name)
aus.
Wählen Sie zum Anzeigen des Gruppenname (Group name)-Änderungsbildschirms
Sie können den Namen beliebig ändern. Befolgen Sie dazu die Anweisungen im angezeigten
Bildschirm.
Wichtig
• Wenn ein Gruppenname (Group name) eingegeben wird, gelten die folgenden
Einschränkungen:
67
• Bei Verwendung alphanumerischer Einzelbyte-Zeichen geben Sie mindestens 1, aber
höchstens 20 Zeichen ein. Bei Verwendung von Doppelbyte-Zeichen geben Sie
mindestens 1, aber höchstens 10 Zeichen ein.
• Doppelte Gruppennamen können nicht für dieselbe Domain registriert werden.
• Löschen einer Gruppe
Wählen Sie zum Löschen einer Gruppe aus dem Canon Inkjet Cloud Printing Center
Wenn alle Gruppen gelöscht werden, muss eine neue erstellt werden. Um eine andere
Verwaltungsmethode festzulegen, stellen Sie die gewünschte Methode im Bildschirm
Verwaltungsmeth. ausw. (Select how to manage) ein.
aus.
• Gruppe hinzufügen (Add group)
Fügen Sie eine Gruppe hinzu, die im Canon Inkjet Cloud Printing Center verwendet werden soll.
Hinweis
• Sie können bis zu 20 Gruppen registrieren.
• Apps, d. auf Druckern verf. sind, d. keinen Sich.-Code erfordern (Apps available on printers
that do not require a security code)
Bei Druckern ohne die Einstellung Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) oder Sicherheitscode
(Security code) stellen Sie die Apps so ein, dass sie angezeigt werden, wenn ein Benutzer
Cloud im Startbildschirm des Druckers auswählt.
Wenn die Domain über keinen Drucker verfügt, der diese Bedingung erfüllt, wird dieser
Einrichtungsbildschirm nicht angezeigt.
Wählen Sie
, um den Bildschirm zur Einrichtung aufzurufen.
Hinweis
• Wenn nur der folgende Drucker in der Domain registriert ist, wird er nicht angezeigt.
• Drucker ohne LCD-Monitor
• Drucker mit monochromem LCD-Monitor
• Drucker mit Mehrbenutzermodus
68
Erweiterte Verwaltung (Advanced management)-Bildschirm
Im Bildschirm Erweiterte Verwaltung (Advanced management) können Sie die Verwaltungsmethode
für die Benutzer des Druckers und die verwendbaren Apps festlegen.
Wählen Sie
, um den Bildschirm zur Einrichtung aufzurufen.
• Sicherheitscode erf. (Require security code)
Jeder Benutzer kann einen Sicherheitscode (Security code) festlegen, die App starten und
Druckaufträge und andere Vorgänge ausführen.
Diese Einstellung ist mit Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) auf dem Bildschirm Druck. verw.
(Mng. printer) verknüpft.
69
Hinweis
• In der Liste werden keine Modelle ohne LCD oder Modelle mit einem monochromen LCD
angezeigt.
• Das Kontrollkästchen wird nicht bei Modellen angezeigt, die den Mehrbenutzermodus
(Multiuser mode) nicht unterstützen.
• Verwaltungsmeth. ausw. (Select how to manage)
Die Verwaltungsmethode für verwendbare Apps und Drucker kann geändert werden.
App-Verfügbarkeit nach Drucker verwalten (Manage app availability by printer)
Wenn Sie mehrere Drucker verwenden, können Sie die verwendbaren Apps für jeden Drucker
einzeln verwalten.
App-Verfügbarkeit nach Benutzer verwalten (Manage app availability by user)
Wenn ein einzelner Drucker verwendet wird, können die verwendbaren Apps nach Benutzer
verwaltet werden.
Anwendungsbeispiele finden Sie unter „Tipps zur Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing
Center (privat/Bei Verwendung von PRO-1000 series oder PRO-500 series)“.
Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by group (for office users))
Die verwendbaren Apps und Drucker können nach Gruppe verwaltet werden.
Anwendungsbeispiele finden Sie unter „Tipps zur Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing
Center (beruflich)“.
Hinweis
• Bei Verwaltung der verwendbaren Apps nach Drucker können standardmäßig alle Benutzer
Apps hinzufügen, löschen und neu anordnen.
Wenn Sie einen Drucker der MAXIFY series verwenden und Mehrbenutzermodus (Multiuser
mode) im Bildschirm Druck. verw. (Mng. printer) auswählen, können Apps außerdem nur
vom Administrator hinzugefügt, gelöscht und neu angeordnet werden.
70
• Bei Verwaltung der verwendbaren Apps nach Benutzer können alle Benutzer Apps hinzufügen,
löschen und neu anordnen, ganz gleich ob Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) eingestellt
ist.
• Bei Verwaltung der verwendbaren Apps und Drucker nach Gruppe können alle Benutzer Apps
lediglich neu anordnen.
(2) Drucker auswählen (Select printer)
Wählen Sie
aus und danach im Bildschirm Drucker auswählen (Select printer) einen Drucker.
Wenn Sie einen Computer nutzen, können Sie einen Drucker direkt aus dem Pull-down-Menü auswählen.
Hinweis
• Drucker, bei denen Einstellungen zur eingeschränkten Nutzung vorgenommen wurden, werden nicht
angezeigt.
(3) Bereich für Druckernamen
Der registrierte Name des ausgewählten Druckers wird angezeigt.
Der Administrator kann den Druckernamen im Bildschirm Druck. verw. (Mng. printer) des linken
Kontextmenüs ändern.
(4) Rechtes Kontextmenü
Bei Auswahl von
wird das Kontextmenü aufgerufen.
Die angezeigten Informationen hängen vom derzeit im Menübereich ausgewählten Menü ab.
Das Symbol
gibt an, dass ein ungelesener Hinweis vorliegt.
71
•
Sortieren (Sort)
Der Bildschirm zum Sortieren der registrierten Apps wird angezeigt.
Mit den Tasten
können Sie die Reihenfolge der Apps ändern. Wählen Sie nach Beendigung
des Sortierens Fertig (Done).
Hinweis
• Beschreibung der angezeigten Symbole
: Kann nicht verwendet werden, da noch nicht veröffentlicht oder nicht von Ihrer Region,
Ihrem Modell oder Ihrer Sprache unterstützt.
: Kann mit Originaltinte von Canon verwendet werden.
Bei Verwendung eines Modells der G3000 series können Sie diesen Dienst nicht nutzen, da er
von Ihrem Modell nicht unterstützt wird.
Neueste Hinweise (Latest notices)
•
Hier werden die neuesten Hinweise angezeigt. Das Symbol
gibt an, dass ein ungelesener
Hinweis vorliegt.
•
Mein Konto (My account)
Zeigt Benutzerinformationen an.
Im Bildschirm Mein Konto (My account) können Sie Ihre Kontoeinstellungen ändern.
Im Bildschirm Mein Konto (My account) können Sie den Bildschirm Gestattete Dienste (Permitted
services) anzeigen und Einstellungen für verknüpfte Dienste deaktivieren.
•
Hilfe/Rechtl. Hinweise (Help/legal notices)
Die Beschreibung des Bildschirms Canon Inkjet Cloud Printing Center und verschiedene
Erinnerungen werden angezeigt.
72
•
Abmelden (Log out)
Hiermit wird der Abmeldebildschirm im Canon Inkjet Cloud Printing Center geöffnet.
(5) Anzeigebereich
Je nach ausgewähltem Menü ändert sich die Anzeige.
(6) Menübereich
Die folgenden 4 Menütasten werden angezeigt:
•
Apps
Hiermit wird die Liste der registrierten Apps im Anzeigebereich angezeigt.
•
Konfig. (Config)
Hiermit wird der Bildschirm zum Registrieren von Apps im Anzeigebereich angezeigt.
Sie können zwischen Registriert (Registered) und Apps suchen (Search apps) wechseln.
Im Bildschirm Registriert (Registered) werden die registrierten Apps angezeigt.
Sie können die Informationen zu diesen Apps überprüfen oder ihre Registrierung aufheben.
Hinweis
• Ist Gruppenverwaltung (Group management) eingestellt, wird Konfig. (Config) nicht
angezeigt.
• Ist App-Verfügbarkeit nach Benutzer verwalten (Manage app availability by user) eingestellt,
kann selbst ein Standardben. (Standard user) Apps registrieren und löschen.
73
Im Bildschirm Apps suchen (Search apps) werden die Apps, die Sie mithilfe von Canon Inkjet Cloud
Printing Center registrieren können, nach Kategorien angezeigt.
◦ Bei Auswahl von
Wenn Sie
werden die Details zur App angezeigt.
/
wählen, können Sie die App registrieren oder abmelden.
Hinweis
• Beschreibung der angezeigten Symbole
: Kann nicht verwendet werden, da noch nicht veröffentlicht oder nicht von Ihrer Region,
74
Ihrem Modell oder Ihrer Sprache unterstützt.
: Kann mit Originaltinte von Canon verwendet werden.
Bei Verwendung eines Modells der G3000 series können Sie diesen Dienst nicht nutzen, da
er von Ihrem Modell nicht unterstützt wird.
•
Eigenschaft. (Properties)
In diesem Bildschirm wird der Status des derzeit ausgewählten Druckers angezeigt.
Sie können den Tintenstand oder Details zu einem Fehler überprüfen. Sie können ebenfalls die Site
zum Kauf neuer Tintenpatronen und das Online-Handbuch aufrufen.
Wichtig
• Die angezeigten Eigenschaften können je nach Druckerstatus vom aktuellem Status zur
Anzeigezeit abweichen.
•
Jobs verw. (Manage jobs)
In diesem Bildschirm werden der Druck- oder Scanstatus und der Druck- oder Scanverlauf angezeigt.
Unter Statusliste (Status list) sind der Druck- oder Scanstatus und unter Verlauf (History) der
Druck- oder Scanverlauf aufgeführt.
Sie haben auch die Möglichkeit, Druck- oder Scanaufträge abzubrechen und Informationen zum
Verlauf zu löschen.
Um einen Auftrag abzubrechen oder zu löschen, wählen Sie den entsprechenden Auftrag, und
wählen Sie dann Abbrechen (Cancel) oder Löschen (Delete) aus.
75
Tipps zur Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing Center
(privat/Bei Verwendung von PRO-1000 series oder PRO-500 series)
Mit der Funktion Erweiterte Verwaltung (Advanced management) profitieren Sie von den vielen
hilfreichen Funktionen, die der Dienst bei privater Nutzung bietet.
In diesem Abschnitt werden diese Funktionen anhand des Beispiels einer 3-köpfigen Familie (Vater, Mutter
und Kind) vorgestellt.
Wenn der Vater den Drucker im Canon Inkjet Cloud Printing Center registriert, wird nur der Vater vom Dienst
verwaltet, und die Mutter und das Kind können den Dienst nicht nutzen, es sei denn, sie erhalten vom Vater
die zur Anmeldung benötigte E-Mail-Adresse (E-mail address) und das zugehörige Kennwort
(Password).
Wenn Mutter und Kind den Dienst von ihren Smartphones aus nutzen
möchten
1. Der Vater registriert sich im Canon Inkjet Cloud Printing Center und wird Administrator.
2. Nach dem Anmelden wählt der Vater Benutzer verwalten (Manage users) unter
76
aus.
3. Der Vater wählt Benutzer hinzufügen (Add user) aus und registriert die Mutter und das
Kind als Benutzer gemäß den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Nach Fertigstellung der Registrierung können Mutter und Kind den Dienst einzeln nutzen.
77
Wenn Vater, Mutter und Kind Apps einzeln verwalten möchten
Standardmäßig kann nur der Administrator (Vater) zu verwendende Apps registrieren oder Apps
löschen.
Nachdem der Administrator (Vater) die Einstellungen gemäß den folgenden Anweisungen vorgenommen
hat, können Vater, Mutter und Kind Apps einzeln verwalten.
1. Als Administrator meldet sich der Vater im Canon Inkjet Cloud Printing Center an und
wählt die Option Erweiterte Verwaltung (Advanced management) unter
aus.
2. Bei Verwaltungsmeth. ausw. (Select how to manage) wählt der Vater Einrichten (Set)
aus.
78
3. Der Vater stellt App-Verfügbarkeit nach Benutzer verwalten (Manage app availability
by user) ein und wählt OK.
4. Der Bildschirm zum Überprüfen der geänderten Verwaltungsmethode wird angezeigt.
79
Um die Einrichtung abzuschließen und zum Fenster Erweiterte Verwaltung (Advanced
management) zurückzukehren, wählen Sie OK.
Alle registrierten Benutzer können Apps nach Belieben registrieren und löschen.
80
Tipps zur Verwendung des Canon Inkjet Cloud Printing Center
(beruflich)
Mit der Funktion Gruppenverwaltung (Group management) profitieren Sie von den vielen hilfreichen
Funktionen, die der Dienst bei der Verwendung in einer Büroumgebung bietet.
In diesem Abschnitt wird ein Beispiel vorgestellt, in dem zwei Drucker verwendet werden. Dabei ist der
Administrator der Bürovorsteher, und die anderen Mitglieder sind der Firmenpräsident, der Bereichsleiter
und der neu eingestellte Mitarbeiter.
Hinweis
• Wenn der zweite Drucker nicht registriert wurde, wählen Sie „Hinzufügen eines Druckers“ und
registrieren Sie den Drucker gemäß den Anweisungen.
Erstellen einer Gruppe, die von allen Büromitgliedern genutzt werden kann
Richten Sie die Basisgruppe ein.
In diesem Beispiel wird nur die App Evernote auf 2 Druckern verwendet.
1. Der Bürovorsteher registriert sich im Canon Inkjet Cloud Printing Center und wird
Administrator.
2. Der Bürovorsteher wählt Benutzer verwalten (Manage users) unter
aus.
3. Im angezeigten Bildschirm wählt der Bürovorsteher Benutzer hinzufügen (Add user)
aus und registriert den Firmenpräsidenten, den Bereichsleiter und den neu eingestellten
Mitarbeiter als Benutzer.
81
4. Der Bürovorsteher wählt Erweiterte Verwaltung (Advanced management) unter
aus.
5. Bei Verwaltungsmeth. ausw. (Select how to manage) wählt der Bürovorsteher
Einrichten (Set) aus.
82
6. Der Bürovorsteher stellt Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by
group (for office users)) ein und wählt OK.
Hinweis
• Falls die Gruppenverwaltung (Group management) bereits eingerichtet wurde, fahren Sie mit
Schritt 10 und den darauf folgenden Schritten fort.
7. Im Bildschirm zur Überprüfung geänderter Verwaltungsmethoden überprüft der
Bürovorsteher die angezeigten Informationen und wählt OK.
83
Dies wird nur angezeigt, wenn Gruppenverwaltung (Group management) als Modus ausgewählt
wurde.
Wählen Sie zum Beenden der Einrichtung und zum Anzeigen des Bildschirms Gruppenverwaltung
(Group management) OK.
Hinweis
• Die Gruppe wird standardmäßig „Gruppe1“ genannt.
• Alle registrierten Benutzer sind standardmäßig derselben Gruppe zugeordnet.
8. Im Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) wählt der Bürovorsteher aus
der Gruppe, die umbenannt werden soll,
aus.
9. Der Gruppenname (Group name) wird vom Bürovorsteher eingegeben, der
anschließend OK wählt.
Der Bürochef gibt hier „Büro“ ein, da er eine Gruppe einrichtet, die von jedem Mitarbeiter im Büro
genutzt werden wird.
Wichtig
• Für die Eingabe von Gruppenname (Group name) gelten die folgenden Einschränkungen.
• Der Gruppenname kann aus bis zu 20 alphanumerischen Einzelbyte-Zeichen oder bis zu
10 Doppelbyte-Zeichen bestehen.
• Derselbe Gruppenname kann höchstens ein Mal in derselben Domain registriert werden.
• Es können bis zu 20 Gruppen registriert werden.
84
• Derjenige, der die Gruppe erstellt hat, wird Administrator.
10. Wählen Sie Einstellungen (Settings) aus, und vergewissern Sie sich im Bildschirm zur
Einrichtung von Gruppen, dass in der Registerkarte Benutzer (Users) alle Benutzer
ausgewählt sind.
11. Vergewissern Sie sich, dass in der Registerkarte Drucker (Printers) alle Drucker
ausgewählt sind.
12. Setzen Sie in der Registerkarte Apps nur die App Evernote auf
85
.
Um zwischen Registrierung und Löschung von Apps zu wechseln, wählen Sie
/
.
Um zum Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) zurückzukehren, wählen Sie
Schließen (Close).
Damit ist die Einrichtung der vom gesamten Büro zu nutzenden Gruppe abgeschlossen.
Hinweis
• Der Bildschirm zur Einrichtung von Gruppen zeigt alle Benutzer und Drucker an, die in der Domain
registriert sind.
• Wenn Sie als Einzelperson neue Apps einrichten möchten, können Sie eine Gruppe hinzufügen.
Verwenden Sie zum Erstellen einer neuen Gruppe Gruppe hinzufügen (Add group), und fügen Sie
anschließend im Bildschirm zur Einrichtung der hinzugefügten Gruppe Benutzer und Drucker hinzu.
Beschränken von Apps, die jeder Benutzer verwenden kann
Beschränken von Apps, die alle Mitglieder auf dem Drucker nutzen können
Beschränken von Apps, die einzelne Benutzer auf dem Drucker nutzen können
Beschränken von Druckern, die einzelne Benutzer verwenden können
Wichtig
• Die verfügbaren Apps können je nach Land oder Region variieren.
Beschränken von Apps, die jeder Benutzer verwenden kann
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
• Gesamtes Büro: Verwenden Sie nur die App Evernote.
• Präsident: Verwenden Sie die Apps Evernote und Facebook.
86
1. Wählen Sie unter
die Option Gruppenverwaltung (Group management).
Hinweis
• Dies wird nur angezeigt, wenn Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by
group (for office users)) in Erweiterte Verwaltung (Advanced management) eingestellt ist.
2. Wählen Sie im angezeigten Bildschirm Gruppe hinzufügen (Add group) aus.
87
3. Der Gruppenname (Group name) wird vom Bürovorsteher eingegeben, der
anschließend OK wählt.
Geben Sie in diesem Feld für die dem Präsidenten vorbehaltene Gruppe „Präsident“ ein, da Sie Apps
festlegen werden, die nur vom Präsidenten genutzt werden können.
Wichtig
• Für die Eingabe von Gruppenname (Group name) gelten die folgenden Einschränkungen.
• Der Gruppenname kann aus bis zu 20 alphanumerischen Einzelbyte-Zeichen oder bis zu
10 Doppelbyte-Zeichen bestehen.
• Derselbe Gruppenname kann höchstens ein Mal in derselben Domain registriert werden.
• Es können bis zu 20 Gruppen registriert werden.
• Derjenige, der die Gruppe erstellt hat, wird Administrator.
4. Befolgen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Meldungen und wählen Sie OK.
Der Bildschirm zum Einrichten von Gruppen wird angezeigt.
88
5. Wählen Sie in der Registerkarte Benutzer (Users) nur Präsident aus.
6. Wählen Sie auf der Registerkarte Drucker (Printers) den Drucker aus, den Sie
verwenden möchten.
7. Setzen Sie die Apps Evernote und Facebook in der Registerkarte Apps auf
89
.
Um zwischen Registrierung und Löschung von Apps zu wechseln, wählen Sie
/
.
Um zum Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) zurückzukehren, wählen Sie
Schließen (Close).
Wenn Sie die obigen Anweisungen befolgen, können Sie Apps festlegen, die nur vom Präsidenten
genutzt werden können.
Hinweis
• Der Bildschirm zur Einrichtung von Gruppen zeigt alle Benutzer und Drucker an, die in der Domain
registriert sind.
Beschränken von Apps, die alle Mitglieder auf dem Drucker nutzen können
Um die Apps festzulegen, die auf dem Drucker verwendet werden sollen, befolgen Sie das folgende von
diesem Dienst bereitgestellte Verfahren.
Zum Beispiel wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie die Nutzung der App Evernote auf dem Drucker
für alle Benutzer freigeschaltet werden kann.
1. Wählen Sie unter
die Option Gruppenverwaltung (Group management).
90
Hinweis
• Dies wird nur angezeigt, wenn Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by
group (for office users)) in Erweiterte Verwaltung (Advanced management) eingestellt ist.
2. Wählen Sie für Apps, d. auf Druckern verf. sind, d. keinen Sich.-Code erfordern
(Apps available on printers that do not require a security code) Einstellungen
(Settings) aus.
91
3. Setzen Sie in der Registerkarte Apps nur die App Evernote auf
Um zwischen Registrierung und Löschung von Apps zu wechseln, wählen Sie
.
/
.
Um zum Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) zurückzukehren, wählen Sie
Schließen (Close).
Das oben beschriebene Verfahren richtet Evernote als die einzige App ein, die von allen Benutzern auf
dem Drucker verwendet werden kann.
Beschränken von Apps, die einzelne Benutzer auf dem Drucker nutzen
können
Sie können für jeden Benutzer festlegen, welche Apps er auf dem Drucker nutzen kann.
Zum Beispiel wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie die Nutzung der App Facebook auf dem Drucker
auch für den Präsidenten freigeschaltet werden kann.
1. Wählen Sie unter
die Option Erweiterte Verwaltung (Advanced management).
92
2. Wählen Sie für Sicherheitscode erf. (Require security code) Einrichten (Set) aus.
3. Wählen Sie Drucker, um den Sicherheitscode (Security code) einzurichten.
Mithilfe von Sicherheitscodes können einzelne Benutzer identifiziert werden, wenn ein Drucker von
mehreren Benutzern verwendet wird.
93
Hinweis
• Für Modelle, bei denen die Einstellungen nicht geändert werden können, kann diese Funktion
nicht ausgewählt werden.
Einige Modelle unterstützen diese Funktion nicht. Ob Ihr Modell diese Funktion unterstützt,
erfahren Sie unter „Modelle, die Sicherheitscodes unterstützen“.
4. Sicherheitscode (Security code) einrichten
Sind Benutzer vorhanden, für die kein Sicherheitscode (Security code) eingerichtet wurde, wird ein
Bildschirm angezeigt, um zu überprüfen, ob diese Benutzer per E-Mail aufgefordert werden sollen,
einen Sicherheitscode (Security code) einzurichten.
Um eine Benachrichtigungs-E-Mail ausschließlich an Benutzer ohne einen Sicherheitscode
(Security code) zu schicken, wählen Sie OK.
Damit der Sicherheitscode (Security code)-Einrichtungsbildschirm angezeigt wird, sobald die
einzelnen Benutzer sich anmelden, und keine Benachrichtigungs-E-Mail gesendet wird, wählen Sie
Abbrechen (Cancel).
94
Wichtig
• Für Sicherheitscode (Security code)-Eingaben gelten die folgenden Zeichenbeschränkungen:
• Bis zu 8 alphanumerische Zeichen
Der Änderungsprozess für den Sicherheitscode (Security code) wird beendet, und ein Fenster wird
angezeigt mit der Meldung, dass die Änderung abgeschlossen wurde.
Wählen Sie im Nachrichtenfenster OK, um zum Hauptbildschirm zurückzukehren.
5. Wählen Sie im Startbildschirm des Druckers
Cloud aus.
6. Wählen Sie im Bildschirm Benutzer wechseln (Switch user) den Benutzer aus.
7. Geben Sie den Sicherheitscode (Security code) ein, den Sie festlegen möchten, und
wählen Sie Anmelden (Log in).
95
Hinweis
• Wenn Sie keinen Sicherheitscode (Security code) festgelegt haben, legen Sie einen
Sicherheitscode (Security code) in Mein Konto (My account) fest, und wählen Sie
anschließend Anmelden (Log in).
8. Wählen Sie die Facebook-App aus.
Nur der Präsident kann die Facebook-App vom Drucker aus nutzen.
Beschränken von Druckern, die einzelne Benutzer verwenden können
Zum Beispiel wird in diesem Abschnitt beschrieben, wie ein Drucker für den Präsidenten und ein anderer
Drucker für alle Benutzer eingerichtet werden kann.
96
1. Wählen Sie unter
die Option Gruppenverwaltung (Group management).
Hinweis
• Dies wird nur angezeigt, wenn Nach Gruppe verwalten (für Bürobenutzer) (Manage by
group (for office users)) in Erweiterte Verwaltung (Advanced management) eingestellt ist.
2. Wählen Sie für die Gruppe, die alle Benutzer enthält, Einstellungen (Settings) aus.
97
3. Löschen Sie auf der Registerkarte Drucker (Printers) den Drucker, der für den
Präsidenten eingerichtet wurde.
Um zum Bildschirm Gruppenverwaltung (Group management) zurückzukehren, wählen Sie
Schließen (Close).
Wichtig
• Wird ein Benutzer in mehreren Gruppen verwaltet und eine App gelöscht oder der gewünschte
Drucker für eine dieser Gruppen geändert, kann der Benutzer diese App oder diesen Drucker
noch immer nutzen, sofern derjenige der anderen Gruppen es erlaubt.
Nur der eingerichtete Drucker kann von allen Benutzern verwendet werden.
98
Was ist ein Sicherheitscode?
Ein Sicherheitscode (Security code) dient zur Identifizierung eines Benutzers, wenn ein Drucker von
mehreren Benutzern verwendet wird.
Wichtig
• Bei Verwendung der MAXIFY series können Sie einen Sicherheitscode (Security code) festlegen. Wir
empfehlen Ihnen, einen Sicherheitscode (Security code) festzulegen, um zu verhindern, dass andere
Benutzer Ihr Konto nutzen.
• Dieser Code gilt nur für die Verwendung von MAXIFY Cloud Link über das Bedienfeld des Druckers.
Sie können diesen Code nicht verwenden, wenn Sie das Canon Inkjet Cloud Printing Center über einen
Computer, ein Smartphone oder ein Tablet aufrufen.
99
Hinzufügen eines Druckers
Mit einem Konto können Sie die Canon Inkjet Cloud Printing Center-Dienste auf mehreren Druckern nutzen.
So fügen Sie einen Drucker hinzu:
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt/Bei Verwendung von PRO-1000 series oder
PRO-500 series
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
1. Vergewissern Sie sich, dass eine E-Mail mit der URL an die registrierte E-Mail-Adresse
gesendet wurde, und rufen Sie die URL auf.
2. Geben Sie die erforderlichen Informationen entsprechend den Anweisungen auf dem
Authentifizierungsbildschirm ein, und wählen Sie dann Anmelden (Log in) aus.
3. Wenn die Meldung angezeigt wird, dass der Drucker hinzugefügt wurde, wählen Sie OK.
Der Prozess zum Hinzufügen des Druckers wird beendet, und der Hauptbildschirm des Canon Inkjet
Cloud Printing Center wird angezeigt.
100
Hinweis
• Wenn Sie Abbrechen (Cancel) wählen, ändert sich der Drucker-Auswahlstatus nicht, und der
Hauptbildschirm des Canon Inkjet Cloud Printing Center wird angezeigt.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt/Bei Verwendung von
PRO-1000 series oder PRO-500 series
1. Vergewissern Sie sich, dass eine E-Mail mit der URL an die registrierte E-Mail-Adresse
gesendet wurde, und rufen Sie die URL auf.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt/Bei Verwendung von PRO-1000 series oder
PRO-500 series
2. Geben Sie die erforderlichen Informationen entsprechend den Anweisungen auf dem
Authentifizierungsbildschirm ein, und wählen Sie dann Anmelden (Log in) aus.
3. Wenn die Meldung angezeigt wird, dass der Drucker hinzugefügt wurde, wählen Sie OK.
Der Prozess zum Hinzufügen des Druckers wird beendet, und der Hauptbildschirm des Canon Inkjet
Cloud Printing Center wird angezeigt.
101
Hinweis
• Wenn Sie Abbrechen (Cancel) wählen, ändert sich der Drucker-Auswahlstatus nicht, und der
Hauptbildschirm des Canon Inkjet Cloud Printing Center wird angezeigt.
Hinzufügen eines PIXMA/MAXIFY Cloud Link-Benutzers
102
Hinzufügen eines PIXMA/MAXIFY Cloud Link-Benutzers
Ein Drucker kann von mehreren Personen verwendet werden.
In diesem Abschnitt werden die Vorgehensweise zum Hinzufügen von Benutzern und die
Benutzerberechtigungen beschrieben.
Hinzufügen eines Benutzers
1. Wählen Sie im Bildschirm des Diensts die Option Benutzer verwalten (Manage users)
unter
aus.
2. Wählen Sie Benutzer hinzufügen (Add user) aus.
103
Hinweis
• Wenn Sie Benutzer hinzufügen (Add user) auswählen, prüft der Dienst zunächst, ob die
Höchstzahl an Benutzern erreicht wurde. Wenn neue Benutzer hinzugefügt werden können,
wird der Bildschirm zur Benutzerregistrierung angezeigt.
• Die Höchstzahl an Benutzern, die 1 Drucker hinzugefügt werden kann, beträgt 20.
3. Geben Sie die E-Mail-Adresse des hinzuzufügenden Benutzers ein, und wählen Sie dann
OK aus.
Die URL für den Abschluss der Registrierung wird dann an die eingegebene E-Mail-Adresse
gesendet.
Hinweis
• Bei Eingabe einer bereits registrierten E-Mail-Adresse erhalten Sie die Benachrichtigung, dass
die Adresse registriert ist. Folgen Sie den angezeigten Anweisungen, um eine weitere E-MailAdresse anzugeben.
4. Rufen Sie die in der E-Mail angegebene URL auf.
Befolgen Sie die im Folgenden erklärten Schritte, wenn Sie eine Benachrichtigungs-E-Mail erhalten.
5. Lesen Sie die Bestimmungen, die in den Bildschirmen Lizenzvereinbarung (License
agreement) und Datenschutzbestimmungen (Privacy statement) angezeigt werden.
Wenn Sie diesen Bestimmungen zustimmen, wählen Sie Zustimmen (Agree) aus.
104
6. Registrieren Sie ein Kennwort für die Anmeldung beim Canon Inkjet Cloud Printing
Center.
Geben Sie im Bildschirm zur „Mein Konto“-Registrierung das gewünschte Kennwort in Kennwort
(Password) und Kennwort (Bestätigung) (Password (Confirmation)) ein, und wählen Sie Weiter
(Next).
105
Wichtig
• Es gelten nachstehende Einschränkungen für das Kennwort (Password).
• Das Kennwort muss zwischen 8 und 32 Zeichen lang sein und aus alphanumerischen
Einzelbyte-Zeichen und -Symbolen bestehen (!"#$%&'()*+,-./:;<=>?@[¥]^_`{|}~). (Die Groß-/
Kleinschreibung wird beachtet.)
7. Geben Sie einen Spitzname (Nickname)n ein.
Geben Sie einen Benutzernamen Ihrer Wahl ein.
Wichtig
• Für das Eingabefeld des Benutzernamens gelten folgende Zeichenbeschränkungen:
106
• Der Benutzername muss zwischen 1 und 20 Zeichen lang sein und aus alphanumerischen
Einzelbyte-Zeichen und -symbolen bestehen (!"#$%&'()*+,-./:;<=>?@[¥]^_`{|}~). (Die Groß-/
Kleinschreibung wird beachtet.)
8. Geben Sie die Zeitzone (Time zone) an und wählen Sie Fertig (Done).
Wählen Sie Ihre Region in der Liste aus. Wenn Ihre Region nicht angezeigt wird, wählen Sie die Ihrer
Region nächstgelegenen Zeitzone aus.
Sommerzeit anwenden (Apply daylight saving time)
Diese Option wird nur angezeigt, wenn es in der ausgewählten Zeitzone (Time zone) eine
Sommerzeit gibt.
Wählen Sie aus, ob die Sommerzeit berücksichtigt werden soll.
Der Hauptteil der Registrierung ist abgeschlossen, und es wird eine E-Mail zum Registrierungsabschluss
versendet.
Hinweis
• Bei Verwendung von MAXIFY Cloud Link wird dem Drucker ein Cookie für den ausgewählten
Benutzer hinzugefügt, und der Anmeldestatus jedes Benutzers wird wiederhergestellt. Für jeden
Drucker können Cookies für bis zu 8 Benutzer registriert werden.
Berechtigungen der Druckerbenutzer
Wenn mehrere Benutzer den Cloud-Dienst für 1 Drucker verwenden, werden die einzelnen Benutzer in
die Kategorien Administrator oder Standardben. (Standard user) eingeteilt.
Hinweis
• Der zuerst registrierte Benutzer wird als Administrator festgelegt. Der Administrator kann die
Berechtigungen von Benutzern über den Benutzer verwalten (Manage users)-Bildschirm ändern.
107
Ein Administrator kann Druckerinformationen ändern, Apps hinzufügen und löschen, Benutzer verwalten
und verschiedene andere Einstellungen vornehmen.
Ein Standardben. (Standard user) kann die Druckerinformationen überprüfen und Apps starten.
Informationen zu Funktionen, die von jedem Benutzer genutzt werden können, finden Sie im „Fenster des
Canon Inkjet Cloud Printing Center“.
Wenn Sie MAXIFY Cloud Link über den Drucker verwenden, wählen Sie Mehrbenutzermodus
(Multiuser mode) im Druck. verw. (Mng. printer)-Bildschirm aus, um den Drucker auf
Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) einzustellen. Danach kann jeder Benutzer eine App starten und
Dokumente drucken.
Hinweis
• Wenn Sie keinen eigenen Sicherheitscode (Security code) festgelegt haben, wählen Sie
Mehrbenutzermodus (Multiuser mode), um den Einrichtungsbildschirm für den Sicherheitscode
(Security code) anzuzeigen.
Wenn Sie Abbrechen (Cancel) wählen, kann der Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) nicht
eingestellt werden.
• Wenn Sie Administrator sind, wird ein Bestätigungsbildschirm angezeigt, in dem Sie gefragt
werden, ob Sie Standardbenutzer ohne Sicherheitscode (Security code) per E-Mail auffordern
möchten, einen Sicherheitscode (Security code) einzurichten.
• Um eine Benachrichtigungs-E-Mail ausschließlich an Benutzer ohne einen Sicherheitscode
(Security code) zu schicken und Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) festzulegen, wählen
Sie OK.
• Um den Mehrbenutzermodus (Multiuser mode) festzulegen, ohne eine Benachrichtigungs-EMail zu verschicken, wählen Sie Abbrechen (Cancel).
Fehlersuche beim Canon Inkjet Cloud Printing Center
108
Fehlersuche beim Canon Inkjet Cloud Printing Center
Die App kann nicht installiert werden
Die registrierte App wird nicht in der Liste der Apps aufgeführt
Wenn die Informationen bei Drücken der Taste Aktualisieren nicht aktualisiert werden
Sie erhalten keine Registrierungs-E-Mail
Drucken nicht möglich
Der Druckvorgang wird gestartet, ohne dass Sie ihn initiiert haben
Wenn Sie sich unter iOS oder Mac auch nach der Eingabe des richtigen Kennworts nicht
ordnungsgemäß anmelden können
Die App kann nicht installiert werden
Überprüfen Sie das Land oder die Region, in der der Drucker erworben wurde.
Wenn der Drucker außerhalb des Landes oder der Region verwendet wird, in der er erworben wurde,
können Apps nicht installiert werden.
Wenn Sie die iP110 series verwenden
Überprüfen Sie das Land oder die Region, in der der Drucker erworben wurde.
Wenn Sie den Drucker außerhalb des Landes oder der Region verwenden, in der Sie ihn erworben
haben, können Sie möglicherweise bestimmte Apps nicht installieren.
Sie können Apps, die bereits installiert sind, weiter verwenden, solange das Land oder die Region, in die
Sie reisen, diese Apps unterstützt.
Die registrierte App wird nicht in der Liste der Apps aufgeführt
Überprüfen Sie die Anzeigesprache von Canon Inkjet Cloud Printing Center.
Wenn als Anzeigesprache eine Sprache festgelegt wird, die eine App nicht unterstützt, wird die App nicht
in der Liste der Apps angezeigt, sie bleibt aber weiterhin registriert.
Wenn Sie wieder die Zielsprache der App auswählen, wird sie wieder in der Liste angezeigt, und Sie
können die App starten, registrieren oder abmelden.
Wenn die Informationen bei Drücken der Taste Aktualisieren nicht
aktualisiert werden
Die Informationen werden möglicherweise nicht direkt angezeigt, da der Eigenschaftenbildschirm eine
Netzwerkverbindung mit diesem Produkt erfordert. Warten Sie bitte einen Moment, und aktualisieren Sie
die Informationen erneut.
Wenn die Informationen immer noch nicht aktualisiert werden, vergewissern Sie sich, dass das Produkt
über eine Internetverbindung verfügt.
Sie erhalten keine Registrierungs-E-Mail
Sie haben möglicherweise bei der Benutzerregistrierung des Canon Inkjet Cloud Printing Center eine
andere E-Mail-Adresse eingeben.
109
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
Wählen Sie auf dem Startbildschirm des Druckers
Einrichtg (Setup) (
Verschiedene
Einstellungen) ->
Webservice-Einrichtung (Web service setup) -> WebserviceVerbindungs-Einr. (Web service connection setup) -> IJ Cloud Printing Center-Einr. (IJ Cloud
Printing Center setup) -> Von diesem Service löschen (Delete from this service), um die
Registrierung für den Dienst zu löschen.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Einrichten (Setup) und anschließend WebserviceWählen Sie auf dem Bedienfeld die Taste
Einr. (Web service setup) -> Verbindungs-Einr. (Connection setup) -> IJCloudPrintingCtr -> Von
Service löschen (Delete from service) aus, um die Registrierung für den Dienst zu löschen.
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt
Anzeigen von Druckerinformationen -> IJ Cloud Printing Center-Einr. (IJ Cloud Printing Center
setup) -> Von diesem Service löschen (Delete from this service), um die Registrierung für den
Dienst zu löschen.
Navigieren Sie zum Anzeigen der Druckerinformationen zur Online-Handbuch-Startseite und lesen Sie
„Überprüfen von Druckerinformationen“ für Ihr Modell.
Führen Sie die Benutzerregistrierung des Canon Inkjet Cloud Printing Center nach dem Zurücksetzen des
Druckers erneut von vorne durch.
Drucken nicht möglich
Prüfen Sie Folgendes, wenn das Drucken nicht möglich ist.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Internet verbunden ist
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit einem LAN verbunden ist, und dass das LAN eine
Internetverbindung hat.
• Vergewissern Sie sich, dass auf dem LCD-Monitor des Druckers keine Fehlermeldung anzeigt
wird.
• Wenn der Druckvorgang nicht gestartet wird, obwohl Sie einen Moment gewartet haben, öffnen Sie
den Hauptbildschirm des Druckers und wählen Sie
Einrichtg (Setup) (
Verschiedene Einstellungen) -> Webservice-Anfrage (Web service inquiry) aus.
110
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Internet verbunden ist
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit einem LAN verbunden ist, und dass das LAN eine
Internetverbindung hat.
• Vergewissern Sie sich, dass auf dem LCD-Monitor des Druckers keine Fehlermeldung anzeigt
wird.
• Wenn der Druckvorgang nicht gestartet wird, obwohl Sie einen Moment gewartet haben, wählen
Sie auf dem Bedienfeld des Druckers die Option
Einrichten (Setup) und führen Sie eine
Webservice-Anfrage (Web service inquiry) aus. Sollte der Druckvorgang nicht gestartet werden,
führen Sie die Abfrage mehrere Male aus.
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Internet verbunden ist.
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit einem LAN verbunden ist, und dass das LAN eine
Internetverbindung hat.
• Wenn der Druckvorgang nicht gestartet, obwohl Sie einen Moment gewartet haben, schalten Sie
den Drucker aus und dann wieder ein.
Besteht das Problem weiterhin, verwenden Sie den Druckertreiber auf Ihrem Computer, um den
Druckauftrag auszuführen. Überprüfen Sie, ob die Daten auf dem Drucker normal gedruckt werden
können.
Wenn Sie weiterhin nicht drucken können, lesen Sie den Abschnitt zur Fehlersuche des entsprechenden
Modells auf der Startseite vom Online-Handbuch.
Hinweis
• Bei einer WLAN-Verbindung kann es nach Einschalten des Druckers einige Minuten dauern, bis die
Kommunikation möglich ist. Überprüfen Sie, ob der Drucker mit dem WLAN verbunden ist, und
warten Sie einen Moment, bis Sie den Druckauftrag starten.
• Wenn der Drucker nicht eingeschaltet oder nicht mit dem Internet verbunden ist, und somit der
Druckauftrag nicht innerhalb von 24 Stunden gestartet wird, wird er automatisch abgebrochen.
Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass der Drucker eingeschaltet und mit dem Internet verbunden ist,
und senden Sie den Druckauftrag erneut.
Der Druckvorgang wird gestartet, ohne dass Sie ihn initiiert haben
Möglicherweise werden die Canon Inkjet Cloud Printing Center-Dienste unbefugterweise durch Dritte
verwendet.
111
Wenn Ihr LCD-Monitor ein Farbmodell ist
Wählen Sie auf dem Startbildschirm des Druckers
Einrichtg (Setup) (
Verschiedene
Einstellungen) ->
Webservice-Einrichtung (Web service setup) -> WebserviceVerbindungs-Einr. (Web service connection setup) -> IJ Cloud Printing Center-Einr. (IJ Cloud
Printing Center setup) -> Von diesem Service löschen (Delete from this service), um die
Registrierung für den Dienst zu löschen.
Wenn Ihr LCD-Monitor ein monochromes Modell ist
Einrichten (Setup) und anschließend WebserviceWählen Sie auf dem Bedienfeld die Taste
Einr. (Web service setup) -> Verbindungs-Einr. (Connection setup) -> IJCloudPrintingCtr -> Von
Service löschen (Delete from service) aus, um die Registrierung für den Dienst zu löschen.
Wenn Ihr Modell über keinen LCD-Monitor verfügt
Anzeigen von Druckerinformationen -> IJ Cloud Printing Center-Einr. (IJ Cloud Printing Center
setup) -> Von diesem Service löschen (Delete from this service), um die Registrierung für den
Dienst zu löschen.
Navigieren Sie zum Anzeigen der Druckerinformationen zur Online-Handbuch-Startseite und lesen Sie
„Überprüfen von Druckerinformationen“ für Ihr Modell.
Führen Sie die Benutzerregistrierung des Canon Inkjet Cloud Printing Center nach dem Zurücksetzen des
Druckers erneut von vorne durch.
Wenn Sie sich unter iOS oder Mac auch nach der Eingabe des richtigen
Kennworts nicht ordnungsgemäß anmelden können
Wenn Sie iOS oder Mac verwenden und das Kennwort das Symbol ¥ oder ₩ enthält, geben Sie
stattdessen einen umgekehrten Schrägstrich ein. Anweisungen zur Eingabe eines umgekehrten
Schrägstrichs erhalten Sie in der Hilfe des Betriebssystems.
112
Einfaches Drucken von einem Smartphone oder Tablet mit Canon
PRINT Inkjet/SELPHY
Verwenden Sie die Anwendung „Canon PRINT Inkjet/SELPHY“, um auf einem Smartphone oder Tablet (iOS
oder Android) gespeicherte Fotos einfach über eine drahtlose Verbindung zu drucken.
Sie können ebenfalls gescannte Daten (PDF oder JPEG) ohne Verwendung eines Computers direkt auf
einem Smartphone oder Tablet-Gerät empfangen.
Canon PRINT Inkjet/SELPHY kann vom App Store und von Google Play heruntergeladen werden.
113
Drucken mit Windows RT
Wenn Sie Windows RT 8.1 oder höher verwenden, können Sie ganz einfach drucken, indem Sie diesen
Drucker mit dem Netzwerk verbinden.
Zum Herstellen einer Verbindung mit dem Netzwerk lesen Sie die Informationen unter der URL für die
Einrichtung (http://www.canon.com/ijsetup), um dieses Produkt über Ihren Computer, Ihr Smartphone oder
Ihr Tablet-Gerät zu verwenden.
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, wird die Software Canon Inkjet Print Utility, mit der Sie
detaillierte Druckeinstellungen festlegen können, automatisch heruntergeladen.
Mit Canon Inkjet Print Utility können Sie den Druckerst. (Printer status) prüfen und detaillierte
Druckeinstellungen festlegen. (Die verfügbaren Funktionen variieren je nach Umgebungsbedingungen und
Verbindungsmethode.)
114
Überprüfen von Druckerinformationen
Sie können über den Webbrowser auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer den Druckerstatus
überprüfen und die Druckereinstellungen ändern.
Um den Druckerstatus zu überprüfen und die Druckereinstellungen zu ändern, zeigen Sie "Remote UI" im
Webbrowser an.
Hinweis
• Sie können diese Funktion für die folgenden Betriebssysteme und Webbrowser verwenden.
• iOS-Gerät
Betriebssystem: iOS 6.1 oder höher
Webbrowser: iOS-Standard-Webbrowser (Mobile Safari)
• Android-Gerät
Betriebssystem: Android 2.3.3 oder höher
Webbrowser: Android-Standard-Webbrowser (Browser oder Chrome)
• Mac OS-Gerät
Betriebssystem: Mac OS X v.10.6 oder höher
Webbrowser: Safari 5.1 oder höher
• Windows-Gerät
Betriebssystem: Windows XP oder höher
Webbrowser: Internet Explorer 8 oder höher, Google Chrome 38.0.2125.104m oder höher, Mozilla
Firefox 33.0 oder höher
1. Überprüfen Sie die IP-Adresse und die Seriennummer des Geräts.
Um die IP-Adresse und Seriennummer des Geräts zu überprüfen, drucken Sie die Informationen zu den
Netzwerkeinstellungen aus, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Legen Sie zwei Blätter Normalpapier im A4- oder Letter-Format ein.
3. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
4. Drücken Sie die Taste Wi-Fi erneut.
Das Gerät beginnt mit dem Drucken der Netzwerkeinstellungen.
5. Überprüfen Sie die Spalten „IP-Adresse“ und „Seriennummer“ auf dem Blatt für Informationen zu
den Netzwerkeinstellungen.
Hinweis
• Zum Zeitpunkt des Kaufs ist die Seriennummer des Geräts das Kennwort. Das Überprüfen
der Seriennummer ist nicht erforderlich, wenn Sie das Kennwort bereits geändert haben.
2. Öffnen Sie einen Webbrowser auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer und geben Sie
die IP-Adresse ein.
115
Geben Sie in das URL-Feld des Webbrowsers Folgendes ein.
http://XXX.XX.X.XXX
Geben Sie für „XXX.XX.X.XXX“ die IP-Adresse ein, die Sie in der Spalte „IP-Adresse“ auf dem Blatt für
Informationen zu den Netzwerkeinstellungen überprüft haben.
Beim Zugriff werden die Druckerinformationen im Webbrowser auf Ihrem Smartphone, Tablet oder
Computer angezeigt.
Wenn Sie den Druckerstatus überprüfen und die Druckereinstellungen ändern möchten, fahren Sie mit
dem nächsten Schritt fort. Wenn Sie dies nicht möchten, schließen Sie den Webbrowser.
3. Wählen Sie Anmelden (Log on) aus, um den Druckerstatus zu überprüfen und die
Druckereinstellungen zu ändern.
Der Bildschirm Admin-Kennwort - Authentifiz. (Admin password authentication) wird angezeigt.
Wichtig
• Vor der Anzeige des Admin-Kennwort - Authentifiz. (Admin password authentication)Bildschirms wird möglicherweise die Meldung angezeigt, dass die Identifizierungsinformationen
nicht überprüft wurden.
Sie können festlegen, dass keine Meldung angezeigt wird, indem Sie in Schritt 5 die SSL/TLSEinstellungen des Zertifikats für verschlüsselte Kommunikation einstellen.
4. Geben Sie das Kennwort ein.
Zum Zeitpunkt des Kaufs ist die Seriennummer des Geräts das Kennwort. Wenn Sie das Kennwort noch
nicht geändert haben, geben Sie die Seriennummer des Geräts ein, die in der Spalte „Seriennummer“
auf dem Blatt für die Informationen zu den Netzwerkeinstellungen gedruckt ist.
Wenn die Kennwortauthentifizierung abgeschlossen ist, werden die Menüs, die genutzt werden können,
im Webbrowser angezeigt.
5. Überprüfen Sie den Druckerstatus und ändern Sie die Druckereinstellungen.
Sie können die folgenden Menüs nutzen.
116
Druckerst. (Printer status)
Diese Funktion zeigt Druckerinformationen wie Status sowie detaillierte Fehler-Informationen an.
Sie können sich auch mit der Seite, über die Sie Tinte kaufen können, oder mit der Support-Seite
verbinden und Webservices nutzen.
Dienstprogramme (Utilities)
Mit dieser Funktion können Sie die Dienstprogrammfunktionen des Druckers wie die Reinigung
einstellen und ausführen.
Geräteeinstellungen (Device settings)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Ändern von Druckereinstellungen wie geräuscharme
Einstellungen, Energiespareinstellungen und Druckeinstellungen.
Webservice-Verbindungs-Einr. (Web service connection setup)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Registrieren für Google Cloud Print oder IJ Cloud Printing
Center oder das Löschen einer Registrierung.
Sicherheit (Security)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Festlegen des Administratorkennworts und der SSL/TLSEinstellungen des Zertifikats für verschlüsselte Kommunikation.
Wichtig
• Zum Zeitpunkt des Kaufs ist die Seriennummer des Geräts das Kennwort.
Informationen zum Kennwort finden Sie unter Administratorkennwort.
• Bei der Änderung des Kennworts gelten die folgenden Zeichenbeschränkungen:
• Legen Sie das Kennwort fest, das zwischen 4 und 32 Zeichen enthalten kann.
• Für die Eingabe sind nur alphanumerische Einzelbyte-Zeichen zulässig.
• Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, mindestens 6 alphanumerische Zeichen zu
verwenden.
117
Systeminfo und LAN-Einstell. (System info and LAN settings)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Überprüfen der Systeminformationen und das Ändern der
LAN-Einstellungen.
Aktualisierung der Firmware (Firmware update)
Mit dieser Funktion können Sie die Firmware aktualisieren und Versionsinformationen prüfen.
Sprachenauswahl (Language selection)
Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Ändern der Sprache der Anzeige.
Handbuch (Online) (Manual (Online))
Diese Funktion zeigt das Online-Handbuch an.
6. Nach Abschluss der Überprüfung des Druckerstatus und der Änderung der
Druckereinstellungen wählen Sie Abmelden (Log off) aus.
7. Schließen Sie den Webbrowser.
118
Funktion zur Online-Speicher-Integration
Der Drucker bietet eine Integration in Online-Speicherservices wie Evernote an.
Integration in den Online-Notizenservice
„Evernote“
Wenn eine Evernote-Client-Anwendung auf Ihrem Computer installiert ist, können Sie gescannte Bilder in
die Anwendung importieren und sie auf den Evernote-Server hochladen.
Auf die hochgeladenen Bilder kann von anderen Computern, Smartphones usw. aus zugegriffen werden.
Sie müssen ein Konto erstellen, um Evernote verwenden zu können. Informationen zur Erstellung eines
Kontos finden Sie auf der Seite "KONTO ERSTELLEN" von Evernote.
Einstellungen
Für Windows:
Wählen Sie das einzustellende Element in IJ Scan Utility im Dialogfeld für Einstellungen aus, und
wählen Sie dann in Anwendungseinstellungen (Application Settings) unter An Anwendung
senden (Send to an application) die Option Evernote aus.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Dialogfeld Einstellungen" des entsprechenden Modells
auf der Startseite des Online-Handbuchs.
Für Mac OS:
Wählen Sie das einzustellende Element in IJ Scan Utility im Dialogfeld für Einstellungen aus, und
wählen Sie dann in Anwendungseinstellungen (Application Settings) unter An Anwendung
senden (Send to an application) die Option Evernote.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Dialogfenster Einstellungen" des entsprechenden
Modells auf der Startseite des Online-Handbuchs.
Wichtig
• Die Evernote-Serviceangebote können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert oder beendet
werden.
119
Handhabung von Papier, Originalen, Tintenbehälter usw.
Einlegen von Papier
Einlegen von Normalpapier/Fotopapier
Einlegen von Umschlägen
Auflegen von Originalen
Auflegen von Originalen auf die Auflagefläche
Für das Kopieren oder Scannen geeignete Originale
Wiederauffüllen von Tintenbehältern
Wiederauffüllen von Tintenbehältern
Überprüfen des Tintenstatus
120
Einlegen von Papier
Einlegen von Normalpapier/Fotopapier
Einlegen von Umschlägen
121
Einlegen von Normalpapier/Fotopapier
Sie können Normalpapier oder Fotopapier einlegen.
Wichtig
• Wenn Sie Normalpapier für Testausdrucke auf kleine Formate wie 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll), 13 x 18 cm (5
x 7 Zoll), Quadrat 13 x 13 cm (5 x 5 Zoll) oder Karte 55 x 91 mm (2,17 x 3,58 Zoll) zurechtschneiden,
kann dieses Papier einen Papierstau verursachen.
Hinweis
• Wir empfehlen für das Drucken von Fotos die Verwendung von Original-Fotopapier von Canon.
Ausführliche Informationen zu Originalpapier von Canon finden Sie unter Verwendbare Medientypen.
• Das Gerät ist für das Bedrucken von handelsüblichem Kopierpapier oder Canon Red Label Superior
WOP111/Canon Océ Office Colour Paper SAT213 geeignet.
Informationen zu den im Gerät verwendbaren Seitenformaten und Papiergewichten finden Sie unter
Verwendbare Medientypen.
1. Bereiten Sie das Papier vor.
Richten Sie die Kanten des Papiers bündig aus. Glätten Sie gegebenenfalls gewelltes Papier.
Hinweis
• Richten Sie die Kanten des Papiers vor dem Einlegen bündig aus. Wenn die Kanten beim
Einlegen des Papiers nicht bündig ausgerichtet sind, kann es zu einem Papierstau kommen.
• Wenn das Papier gewellt ist, halten Sie es an den gewellten Ecken fest, und biegen Sie es
vorsichtig in Gegenrichtung, bis es vollständig eben liegt.
Informationen zum Glätten von gewelltem Papier finden Sie im Abschnitt „Beseitigen Sie
Wellungen, bevor Sie das Papier einlegen.“ unter Papier ist verschmutzt / Bedruckte Oberfläche
ist verkratzt.
• Wenn Sie Photo Papier Plus,Seiden-Glanz SG-201 verwenden, legen Sie das Papier ggf. gewellt
ein. Wenn Sie das Papier aufrollen, um es zu glätten, kann dies Risse auf der Papieroberfläche
verursachen, die die Druckqualität beeinträchtigen.
2. Öffnen Sie die Papierstütze (A).
3. Ziehen Sie das Papierausgabefach (B) heraus und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs (C).
122
4. Schieben Sie die Papierführungen (D) ganz nach außen. Legen Sie dann das Papier so in
die Mitte des hinteren Fachs, dass die ZU BEDRUCKENDE SEITE NACH OBEN ZEIGT.
5. Schieben Sie die Papierführungen (D) so weit nach innen, dass sie auf beiden Seiten eng
am Papierstapel anliegen.
Achten Sie darauf, dass die Papierführungen nicht zu eng am Papier anliegen. Andernfalls kommt es
möglicherweise zu Fehleinzügen.
Wichtig
• Legen Sie Papier immer mit der Schmalseite (E) nach unten ein. Wird das Papier mit der
Längsseite (F) nach unten eingelegt, besteht die Gefahr eines Papierstaus.
123
Hinweis
• Der Papierstapel darf die Markierung für die Auffüllgrenze (G) nicht überschreiten.
Hinweis
• Wählen Sie beim Drucken das Format und den Typ des eingelegten Papiers im Bildschirm für die
Druckeinstellungen des Druckertreibers aus.
124
Einlegen von Umschlägen
Sie können die Formate Umschlag DL und Umschlag #10 einlegen.
Wenn die Druckertreibereinstellungen richtig festgelegt wurden, wird die Adresse automatisch gedreht und
entsprechend der Ausrichtung des Umschlags gedruckt.
Wichtig
• Das Drucken von Umschlägen über das Bedienfeld wird nicht unterstützt.
• Folgende Umschläge können nicht bedruckt werden: Andernfalls können im Gerät Papierstaus oder
Gerätefehlfunktionen auftreten.
• Umschläge mit geprägter oder kaschierter Oberfläche
• Umschläge mit doppelter Klappe
• Umschläge, bei denen die gummierte Klappe bereits befeuchtet ist und klebt
1. Bereiten Sie die Umschläge vor.
• Drücken Sie alle vier Ecken und Kanten der Umschläge nach unten, um sie zu glätten.
• Wenn die Umschläge wellig sind, halten Sie sie an den gegenüberliegenden Ecken fest, und
biegen Sie sie vorsichtig in die andere Richtung.
• Wenn die Ecke der Umschlagklappe gefaltet ist, glätten Sie sie.
• Falzen Sie die vordere Kante des Umschlags (mit der der Umschlag eingeführt wird) mit einem
Stift möglichst glatt.
Die obige Abbildung zeigt – in mehreren Varianten – die Vorderkante eines Umschlags von der
Seite.
Wichtig
• Die Umschläge können einen Papierstau im Gerät verursachen, wenn sie nicht ganz flach oder
die Kanten nicht ausgerichtet sind. Stellen Sie sicher, dass keine Unebenheit mehr als 3 mm (0,1
Zoll) ausmacht.
2. Öffnen Sie die Papierstütze (A).
125
3. Ziehen Sie das Papierausgabefach (B) heraus und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs (C).
4. Schieben Sie die Papierführungen (D) ganz nach außen. Legen Sie die Umschläge so in
die Mitte des hinteren Fachs, dass DIE ANSCHRIFTENSEITE NACH OBEN ZEIGT.
Richten Sie die Umschläge dabei so aus, dass die (nicht sichtbaren, weil nach unten weisenden)
Umschlagklappen links liegen.
Es können maximal 10 Umschläge gleichzeitig eingelegt werden.
5. Schieben Sie die Papierführungen (D) so weit nach innen, dass sie auf beiden Seiten eng
an den Umschlägen anliegen.
Achten Sie darauf, dass die Papierführungen nicht zu eng an den Umschlägen anliegen. Andernfalls
kommt es möglicherweise zu Fehleinzügen.
126
E: Rückseite
F: Anschriftenseite
Hinweis
• Der Umschlagstapel darf die Auffüllgrenze (G) nicht überschreiten.
Hinweis
• Wählen Sie beim Drucken das Format und den Typ der eingelegten Umschläge im Bildschirm für die
Druckeinstellungen des Druckertreibers aus.
127
Auflegen von Originalen
Auflegen von Originalen auf die Auflagefläche
Für das Kopieren oder Scannen geeignete Originale
128
Auflegen von Originalen auf die Auflagefläche
1. Öffnen Sie den Vorlagendeckel.
2. Legen Sie das Original MIT DER ZU SCANNENDEN SEITE NACH UNTEN auf die
Auflagefläche.
Für das Kopieren oder Scannen geeignete Originale
Richten Sie die Ecke des Originals an der Ausrichtungsmarkierung
aus.
Wichtig
• Beachten Sie beim Auflegen des Originals auf die Auflagefläche die folgenden Punkte.
• Legen Sie keine Gegenstände auf die Auflagefläche, die mehr als 2,0 kg (4,4 lb) wiegen.
• Drücken Sie das Original nicht mit einer Kraft, die einem Gewicht von mehr als 2,0 kg (4,4 lb)
entspricht, auf die Auflagefläche.
Andernfalls besteht die Gefahr einer Fehlfunktion des Scanners, außerdem könnte die
Auflagefläche brechen.
• Der schattiert dargestellte Bereich (A) (1 mm (0,04 Zoll) von den Rändern der Auflagefläche) kann
vom Gerät nicht gescannt werden.
3. Schließen Sie behutsam den Vorlagendeckel.
129
Wichtig
• Nach dem Auflegen des Originals auf die Auflagefläche muss unbedingt der Vorlagendeckel
geschlossen werden, bevor Sie den Kopier- oder Scanvorgang starten.
130
Für das Kopieren oder Scannen geeignete Originale
Einstellung
Art des Originals
Details
- Textdokumente, Zeitungen, Zeitschriften
- Gedruckte Fotos, Postkarten, Visitenkarten, Disks (BD/DVD/CD usw.)
Format (Breite x Höhe)
Max. 216 x 297 mm (8,5 x 11,7 Zoll)
131
Wiederauffüllen von Tintenbehältern
Wiederauffüllen von Tintenbehältern
Überprüfen des Tintenstatus
132
Wiederauffüllen von Tintenbehältern
Überprüfen Sie den Tintenstand mithilfe der Tintenbehälteranzeige auf der Vorderseite des Geräts. Wenn
der Tintenstand nahe der Markierung Untergrenze (A) liegt, den Tintenbehälter wieder auffüllen.
Hinweis
• Wenn die Funktion zur Benachrichtigung über den Tintenstand (Benachrichtigungsfunktion zum
Tintenstand) aktiviert ist, zeigen die Anzeige Tinte (Ink) und die Alarm-Anzeige Tintenstand-Fehler ein.
Überprüfen Sie den Status der Anzeige Tinte (Ink) und der Alarm -Anzeige und ergreifen Sie die
entsprechende Maßnahme.
Ein Fehler tritt auf
Informationen über die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand finden Sie unten.
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Windows)
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Mac OS)
• Wenn trotz eines ausreichenden Tintenstands der Druck blass wird oder weiße Streifen auftreten, lesen
Sie die Informationen unter Wartungsverfahren.
• Vorsichtshinweise zum Umgang mit Tintenflaschen finden Sie unter Hinweise zu Tintenflaschen.
Wiederauffüllen der Tintenbehälter
Befolgen Sie beim Wiederauffüllen eines Tintenbehälters die nachfolgenden Schritte.
Wichtig
• Stellen Sie sicher, dass der Drucker nach der Ersteinrichtung gerade steht und NICHT auf den Kopf
oder auf die Seite gelegt wird, da andernfalls die Tinte im Drucker auslaufen kann.
• Wenn die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand aktiviert ist, füllen Sie alle vier Tintenbehälter
wieder voll auf. Wird der Tintenstandzähler zurückgesetzt, wenn die Tintenbehälter nicht voll sind,
kann das Gerät den Tintenstand nicht korrekt erkennen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Öffnen Sie das Scan-Modul/die Abdeckung (B) vollständig bis zum Anschlag.
133
Wichtig
• Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des Scan-Moduls/der
Abdeckung können diese in das hintere Fach fallen und eine Fehlfunktion des Geräts
verursachen.
• Vermeiden Sie jede Berührung der Schläuche oder der anderen Teile im Innern des Geräts.
3. Öffnen Sie die Abdeckung für Tintenbehälter.
Um den schwarzen Tintenbehälterwieder aufzufüllen, öffnen Sie die linke Abdeckung für
Tintenbehälter (C).
Um Tintenbehälter mit farbiger Tinte wieder aufzufüllen, öffnen Sie die rechte Abdeckung für
Tintenbehälter (D).
4. Halten und entfernen Sie die Behälterkappe (E) des aufzufüllenden Tintenbehälters.
Platzieren Sie die entfernte Behälterkappe auf die obere Halterung für Behälterkappe (F).
134
Wichtig
• Entfernen Sie die Behälterkappe des Tintenbehälters vorsichtig. Die Tinte im Inneren der
Behälterkappe kann beim Entfernen herausspritzen.
5. Nehmen Sie eine neue Tintenflasche aus der Verpackung.
6. Halten Sie die Tintenflasche aufrecht und drehen Sie die Flaschenkappe (G), um sie zu
entfernen.
135
Wichtig
• Wenn Sie die Flaschenkappe entfernen, achten Sie darauf, dass Sie die Seiten der
Tintenflasche nicht zusammendrücken. Halten Sie die Tintenflasche wie in der Abbildung oben
gezeigt. Wenn Sie auf die Seiten der Tintenflasche drücken, wird Tinte herausspritzen.
• Schütteln Sie die Tintenflasche nicht. Beim Öffnen der Kappe kann Tinte herausspritzen.
• Auch wenn die Tintenflasche eingedrückt ist, kann die Tinte in der Flasche problemlos
verwendet werden.
7. Füllen Sie die Tintenbehälter wieder auf.
Richten Sie die Düse der Tintenflasche an der Flaschenführung (H) am Gerät aus und setzen Sie die
Düse im Einlass (I) ein.
Stellen Sie dann die Tintenflasche auf den Kopf und drücken Sie die Seiten der Tintenflasche, um den
Tintenbehälter wieder aufzufüllen.
Wichtig
• Stellen Sie sicher, dass alle Tintenbehälter mit Tintenflaschen der entsprechenden Farbe gefüllt
werden.
• Drücken Sie die Flasche beim Wiederauffüllen der Tintenbehälter nicht zu fest. Es kann Tinte
herausspritzen.
• Befüllen Sie den Tintenbehälter nicht über die Markierung Obergrenze am Tintenbehälter (J)
hinaus. Tinte oberhalb dieser Markierung läuft möglicherweise über, was zu einer Fehlfunktion
des Geräts führen und Druckvorgänge behindern kann.
136
• Entsorgen Sie leere Tintenflaschen entsprechend den örtlichen Entsorgungsvorschriften für
Verbrauchsmaterialien.
8. Verschließen Sie den Einlass mit der Behälterkappe (E) des Tintenbehälters.
Stellen Sie sicher, dass die Behälterkappe vollständig eingesetzt ist.
Hinweis
• Achten Sie beim Einsetzen der Behälterkappe darauf, dass Sie das Gummi der Behälterkappe
nicht verdrehen.
9. Schließen Sie die Abdeckung für Tintenbehälter.
Wichtig
• Wenn Sie die Abdeckung für Tintenbehälter nicht ordnungsgemäß schließen können,
überprüfen Sie, ob auch alle Behälterkappen der Tintenbehälter eingesetzt wurden. Wird die
Behälterkappe auf der Halterung für Behälterkappe liegen gelassen, kann die Abdeckung für
Tintenbehälter nicht geschlossen werden.
10. Heben Sie das Scan-Modul/die Abdeckung einmal an und schließen Sie es/sie dann
behutsam.
137
Hinweis
• Wenn die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand aktiviert ist, leuchten die Anzeige Tinte
(Ink)sowie die Alarm-Anzeige, wenn die Tinte aufgebraucht ist. Diese Einstellung ist
standardmäßig aktiviert.
• Wenn die Anzeigen leuchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.
• Beibehalten der Aktivierung der Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand
Halten Sie die Taste Schwarz (Black) oder die Taste Farbe (Color) mindestens 5 Sekunden
lang gedrückt. Die Alarm-Anzeige erlischt und der Tintenstandzähler wird zurückgesetzt.
• Deaktivieren der Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand
Drücken Sie die Taste Schwarz (Black) oder die Taste Farbe (Color) kurz und lassen Sie sie
sofort wieder los. Die Alarm-Anzeige erlischt und die Benachrichtigungsfunktion zum
Tintenstand wird deaktiviert.
• Sie können auch über Ihren Computer die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand
festlegen oder den Tintenstandzähler zurücksetzen.
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Windows)
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Mac OS)
Wichtig
• Wenn die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand deaktiviert wurde, überprüfen Sie die
Tintenstände und füllen Sie die Tintenbehälter nach Bedarf wieder auf. Werden Druckvorgänge bei
einem Tintenstand unterhalb der Markierung Untergrenze an einem Tintenbehälter ausgeführt,
beeinträchtigt dies möglicherweise die Druckqualität oder es kommt zu Fehlfunktionen oder Schäden
am Gerät.
Hinweis
• Falls die Alarm-Anzeige blinkt, treffen Sie die entsprechende Maßnahme.
Ein Fehler tritt auf
• Geräuschentwicklung während des Gerätebetriebs ist normal.
138
Hinweise zu Tintenflaschen
Wichtig
• Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
• Tinte nicht trinken.
• Achten Sie darauf, dass keine Tinte in Ihre Augen oder in Ihren Mund gelangt. (Bei Augenkontakt
oder Verschlucken gründlich mit Wasser ausspülen und sofort einen Arzt konsultieren).
• Bei Lagerung von Tintenflaschen die Flaschenkappen vollständig verschließen und die Flaschen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
aufrecht platzieren. Werden die Tintenflaschen liegend platziert, kann Tinte auslaufen.
Achten Sie beim Wiederauffüllen der Tintenbehälter sorgsam darauf, dass keine Tinte herausspritzt.
Kleidung oder andere Gegenstände können durch Tinte dauerhaft verschmutzt werden. Tintenflecken
werden durch Waschen möglicherweise nicht vollständig entfernt.
Verwenden Sie die Tintenflaschen und die darin enthaltene Tinte nur zum Wiederauffüllen von
Behältern für Drucker, die von Canon angegeben wurden.
Lassen Sie die Tintenflaschen nicht in Bereichen, die einer hohen Temperatur ausgesetzt sind,
beispielsweise in der Nähe von Feuer, einer Heizung oder in einem Auto. Die Flaschen könnten sich
verformen, was zu einem Auslaufen von Tinte oder einer geringeren Tintenqualität führen könnte.
Tintenflaschen keinen harten Stößen aussetzen. Die Tintenflaschen könnten durch solche Stöße
beschädigt werden oder die Flaschenkappen fallen möglicherweise ab, was zu einem Auslaufen der
Tinte führen könnte.
Tinte nicht in andere Behälter geben. Dies könnte zu unabsichtlicher Einnahme, unsachgemäßer
Verwendung oder einer geringen Tintenqualität führen.
Tinte nicht mit Wasser oder anderer Tinte mischen. Der Drucker könnte dadurch beschädigt werden.
Füllen Sie die Tintenbehälter schnell wieder auf. Stellen Sie sicher, dass die Kappen der
Tintenbehälter wieder aufgesetzt werden.
Wenn eine Tintenflasche geöffnet wurde, stellen Sie sicher, dass die Flaschenkappe wieder
aufgesetzt wird. Andernfalls wird die Tinte austrocknen, was ein ordnungsgemäßes Funktionieren
des Geräts möglicherweise behindert, wenn ein Tintenbehälter mit dieser Flasche wieder aufgefüllt
wird.
Hinweis
• Auch wenn Sie ein Schwarzweiß-Dokument drucken oder eine Schwarzweiß-Kopie angefordert
haben, wird möglicherweise farbige Tinte verbraucht. Bei der einfachen und intensiven Reinigung des
Druckkopfs, die zur Aufrechterhaltung der Druckleistung des Geräts gelegentlich erforderlich ist,
werden Farbtinte und schwarze Tinte verbraucht.
Wenn ein Tintenbehälter leer ist, füllen Sie ihn sofort wieder auf.
Tintentipps
139
Überprüfen des Tintenstatus
Überprüfen Sie den Tintenstatus mithilfe der Tintenbehälteranzeige auf der Vorderseite des Geräts.
Wenn die Tinte die Markierung Obergrenze (A) erreicht, ist die Tinte voll.
Wenn die Tinte nahe der Markierung Untergrenze (B) ist, ist die Tinte fast aufgebraucht. Füllen Sie die
Tintenbehälter wieder auf.
Hinweis
• Sehen Sie sich die verbleibende Tinte in der Tintenpatrone an, um den verbleibenden Tintenstand zu
überprüfen.
Wichtig
• Wenn das Drucken fortgesetzt wird, nachdem der verbleibende Tintenstand unter die Markierung
Untergrenze gefallen ist, kann es vorkommen, dass der Drucker eine gewisse Menge an Tinte
verbraucht, um wieder druckfähigen Status zu erreichen, oder Schaden nimmt.
Hinweis
• Dieses Gerät verfügt über eine Funktion zur Benachrichtigung über den Tintenstand (bezeichnet als
Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand). Ist die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand
aktiviert, füllen Sie alle Tintenbehälter wieder so weit auf, bis die Tinte die Markierung Obergrenze (A)
erreicht. Wenn die Tinte die Markierung Obergrenze nicht erreicht, wird der Tintenstand nicht richtig
erkannt.
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Windows)
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Mac OS)
• Wenn ein Tintenstand-Fehler auftritt, blinken die Anzeige Tinte (Ink) und die Alarm-Anzeige, um den
Fehler anzuzeigen. Zählen Sie die Blinkzeichen der Anzeige Tinte (Ink), und treffen Sie die
entsprechende Maßnahme.
Ein Fehler tritt auf
• Die Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand ist vom ersten Druckvorgang bis zu
dem Zeitpunkt aktiv, wenn eine der Tintensorten die Markierung Untergrenze an der Tintenpatrone
erreicht. Damit die Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand ordnungsgemäß
funktioniert, muss jede Tintenpatrone vor dem Drucken mit dem gesamten Inhalt der jeweiligen Flasche
mit farbiger Tinte gefüllt werden, die dem Drucker beiliegt. Wenn nach dem ersten Befüllen eine der
Tintenpatronen nachgefüllt wird, bevor der verbleibende Tintenstand die Markierung Untergrenze
erreicht, kann die Genauigkeit der Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand stark
gestört werden. Achten Sie darauf, den im Handbuch beschriebenen Ablauf zu befolgen, wenn Sie eine
Tintenpatrone auffüllen möchten, bevor der verfügbare Tintenstand die Markierung Untergrenze
erreicht.
140
• Es befindet sich noch eine bestimmte Menge an Tinte im Tintenbehälter, wenn der Drucker anzeigt,
dass ein Wiederauffüllen des Tintenbehälters notwendig ist. Dadurch wird eine hochwertige
Druckqualität sichergestellt und der Druckkopf wird geschützt. Diese Menge ist in der geschätzten
Seitenergiebigkeit der Tintenflasche nicht enthalten.
Wenn die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand aktiviert ist
Sie können mit der Anzeige Tinte (Ink) prüfen, ob die Tinte aufgebraucht ist.
C: Alarm-Anzeige
D: Anzeige für Tinte (Ink)
Die Anzeige Tinte (Ink) und die Alarm-Anzeige leuchten:
Farbige Tinte und/oder schwarze Tinte ist aufgebraucht.
Füllen Sie die Tintenbehälter wieder mit Tinte auf.
Hinweis
• Informationen über die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand finden Sie unten.
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Windows)
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand (Mac OS)
141
Wartung
Bei blassem oder ungleichmäßigem Druck
Durchführen der Wartungsfunktionen von Ihrem Computer aus (Windows)
Durchführen der Wartungsfunktionen von Ihrem Computer aus (Mac OS)
Reinigung
142
Bei blassem oder ungleichmäßigem Druck
Wartungsverfahren
Drucken des Düsentestmusters
Überprüfen des Düsentestmusters
Reinigen des Druckkopfs
Intensives Reinigen des Druckkopfs
Ausrichten des Druckkopfs
143
Wartungsverfahren
Wenn der Ausdruck unscharf ist, die Farben nicht gedruckt werden oder das Druckergebnis nicht zufrieden
stellend ist (z. B. werden gerade Linien versetzt gedruckt werden), gehen Sie wie im Folgenden beschrieben
vor.
Wichtig
• Der Druckkopf darf nicht befeuchtet oder abgewischt werden. Dies kann Patronenprobleme
verursachen.
Hinweis
• Überprüfen Sie den aktuellen Tintenstand.
Ergreifen Sie bei niedrigem Tintenstand entsprechende Maßnahmen.
Überprüfen des Tintenstatus
• Wenn die Alarm-Anzeige leuchtet oder blinkt, siehe Ein Fehler tritt auf.
• Möglicherweise kann die Druckqualität auch durch eine Steigerung der Einstellung für die Druckqualität
im Druckertreiber verbessert werden.
Ändern der Druckqualität und Korrigieren der Bilddaten (Windows)
Ändern der Druckqualität und Korrigieren der Bilddaten (Mac OS)
Verschwommener oder uneinheitlicher Ausdruck:
Schritt 1
Drucken Sie das Düsentestmuster.
Über das Gerät
Drucken des Düsentestmusters
Über den Computer
Drucken eines Düsentestmusters (Windows)
Drucken eines Düsentestmusters (Mac OS)
Schritt 2
Überprüfen Sie das Düsentestmuster.
Fehlende Linien oder horizontale weiße Streifen im Düsenmuster:
Schritt 3
Führen Sie eine Reinigung des Druckkopfs durch.
Über das Gerät
Reinigen des Druckkopfs
Über den Computer
Reinigen der Druckköpfe (Windows)
Reinigen der Druckköpfe (Mac OS)
Drucken Sie nach der Druckkopfreinigung ein Düsentestmuster, und überprüfen Sie es:
144
Schritt 1
Wenn das Problem nach zweimaliger Durchführung der Schritte 1 bis 3 weiterhin besteht:
Schritt 4
Führen Sie eine Intensivreinigung des Druckkopfs durch.
Über das Gerät
Intensives Reinigen des Druckkopfs
Über den Computer
Reinigen der Druckköpfe (Windows)
Reinigen der Druckköpfe (Mac OS)
Hinweis
• Wenn das Problem weiterhin besteht, nachdem Sie eine Intensivreinigung des Druckkopfs ausgeführt
haben, führen Sie über einen Computer eine Systemreinigung aus.
Reinigen der Druckköpfe (Windows)
Reinigen der Druckköpfe (Mac OS)
Wenn das Problem immer noch nicht behoben ist, ist der Druckkopf möglicherweise beschädigt.
Wenden Sie sich an das Service-Center.
Uneinheitlicher Ausdruck (z. B. Versatz gerader Linien):
Schritt
Richten sie den Druckkopf aus.
Über das Gerät
Ausrichten des Druckkopfs
Über den Computer
Automatische Ausrichtung der Position des Druckkopfs (Windows)
Automatische Ausrichtung der Position des Druckkopfs (Mac OS)
145
Drucken des Düsentestmusters
Drucken Sie das Düsentestmuster, um zu überprüfen, ob die Tinte von den Druckkopfdüsen
ordnungsgemäß ausgegeben wird.
Hinweis
• Bei niedrigem Tintenstand wird das Düsentestmuster nicht ordnungsgemäß gedruckt. Füllen Sie alle
Tintenbehälter mit niedrigem Tintenstand auf.
Die folgenden Materialien werden benötigt: Ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder LetterFormat
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Legen Sie ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder Letter-Format in das hintere Fach
ein.
3. Ziehen Sie das Papierausgabefach heraus, und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs.
4. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige einmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Nun wird das Düsentestmuster gedruckt.
Führen Sie keine anderen Vorgänge aus, bis das Düsentestmuster des Geräts vollständig gedruckt
wurde.
5. Überprüfen Sie das Düsentestmuster.
146
Überprüfen des Düsentestmusters
Überprüfen Sie das Düsentestmuster, um zu bestimmen, ob der Druckkopf gereinigt werden muss.
1. Prüfen Sie, ob im Muster A Linien fehlen oder ob im Muster B horizontale weiße Streifen
sichtbar sind.
Wenn im Muster A Linien fehlen:
Der Die Reinigung des Druckkopfs ist erforderlich.
C: Gut
D: Fehlerhaft (fehlende Linien)
Wenn im Muster B horizontale weiße Streifen auftreten:
Der Die Reinigung des Druckkopfs ist erforderlich.
E: Gut
F: Fehlerhaft (horizontale weiße Streifen)
147
Reinigen des Druckkopfs
Wenn im Düsentestmuster Linien fehlen oder horizontale weiße Streifen zu sehen sind, müssen Sie den
Druckkopf reinigen. Durch die Reinigung werden die Düsen von Verstopfungen befreit, und der
ursprüngliche Druckkopfzustand wird wiederhergestellt. Führen Sie die Reinigung des Druckkopfs nur bei
wirklichem Bedarf durch, da beim Reinigen des Druckkopfs Tinte verbraucht wird.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige zweimal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Das Gerät beginnt nun mit der Reinigung des Druckkopfs.
Die Reinigung ist abgeschlossen, wenn die EIN (ON)-Anzeige nach dem Blinken leuchtet.
Führen Sie keine anderen Vorgänge aus, bevor das Gerät die Reinigung des Druckkopfs nicht
abgeschlossen hat. Dieser Vorgang dauert ca. 1 Minute.
3. Überprüfen Sie den Zustand des Druckkopfs.
Um den Zustand des Druckkopfs zu überprüfen, drucken Sie das Düsentestmuster.
Hinweis
• Wenn das Problem nach zweimaliger Reinigung des Druckkopfs weiterhin besteht, muss eine intensive
Reinigung des Druckkopfs durchgeführt werden.
148
Intensives Reinigen des Druckkopfs
Sollte sich die Druckqualität durch einfaches Reinigen des Druckkopfs nicht verbessern lassen, müssen Sie
eine intensive Reinigung des Druckkopfs durchführen. Da bei der intensiven Reinigung des Druckkopfs
mehr Tinte verbraucht wird als bei der einfachen Reinigung des Druckkopfs, sollten Sie die intensive
Reinigung des Druckkopfs nur bei wirklichem Bedarf durchführen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige dreimal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Das Gerät beginnt nun mit der intensiven Reinigung des Druckkopfs.
Die Reinigung ist abgeschlossen, wenn die EIN (ON)-Anzeige nach dem Blinken leuchtet.
Führen Sie keine anderen Vorgänge aus, bevor das Gerät die intensive Reinigung des Druckkopfs nicht
abgeschlossen hat. Dieser Vorgang dauert ca. 3 Minuten.
3. Überprüfen Sie den Zustand des Druckkopfs.
Um den Zustand des Druckkopfs zu überprüfen, drucken Sie das Düsentestmuster.
149
Ausrichten des Druckkopfs
Wenn gerade Linien versetzt gedruckt werden oder der Ausdruck aus anderen Gründen nicht zufrieden
stellend ist, muss der Druckkopf ausgerichtet werden.
Hinweis
• Bei niedrigem Tintenstand wird die Testseite für die Druckkopfausrichtung nicht ordnungsgemäß
gedruckt.
Füllen Sie alle Tintenbehälter mit niedrigem Tintenstand auf.
Die folgenden Materialien werden benötigt: ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder LetterFormat (auch Recyclingpapier)*
* Das Papier muss beidseitig weiß und sauber sein.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Legen Sie ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder Letter-Format in das hintere Fach
ein.
3. Ziehen Sie das Papierausgabefach heraus, und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs.
4. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige achtmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Nun wird die Testseite für die Druckkopfausrichtung gedruckt.
150
Wichtig
• Berühren Sie den bedruckten Teil der Testseite für die Druckkopfausrichtung nicht. Wenn die Seite
verschmutzt oder zerknittert ist, kann sie nicht ordnungsgemäß gescannt werden.
• Wenn die Testseite für die Druckkopfausrichtung nicht korrekt gedruckt wurde, drücken Sie die
Taste Stopp (Stop) und führen Sie das Verfahren dann erneut von Anfang an aus.
5. Legen Sie die Testseite für die Druckkopfausrichtung auf die Auflagefläche.
Legen Sie die Testseite für die Druckkopfausrichtung MIT DER BEDRUCKTEN SEITE NACH UNTEN
auf, und richten Sie die Markierung
Ausrichtungsmarkierung
, die sich rechts unten auf dem Blatt befindet, an der
aus.
151
6. Schließen Sie den Vorlagendeckel vorsichtig, und drücken Sie dann die Taste Schwarz
(Black) oder Farbe (Color).
Das Gerät beginnt nun mit dem Scannen der Testseite für die Druckkopfausrichtung, und die
Druckkopfposition wird automatisch angepasst.
Die Ausrichtung des Druckkopfs ist abgeschlossen, wenn die EIN (ON)-Anzeige nach dem Blinken
leuchtet.
Nehmen Sie die Testseite für die Druckkopfausrichtung von der Auflagefläche.
Wichtig
• Bis zum Abschluss der Druckkopfpositionierung dürfen weder der Vorlagendeckel geöffnet noch
die Testseite für die Druckkopfausrichtung auf der Auflagefläche bewegt werden.
• Sollte bei der Ausrichtung des Druckkopfs ein Fehler auftreten, blinkt die Alarm-Anzeige. Drücken
Sie die Taste Schwarz (Black) oder Farbe (Color), um den Fehler aufzuheben, und ergreifen Sie
entsprechende Maßnahmen.
Ein Fehler tritt auf
Hinweis
• Sollte der Ausdruck nach der oben beschriebenen Anpassung der Druckkopfposition weiterhin Mängel
aufweisen, sollten Sie die Ausrichtung des Druckkopfs manuell über den Computer anpassen.
Ausrichten der Position des Druckkopfes (Windows)
Ausrichten der Position des Druckkopfes (Mac OS)
• Zum Ausdrucken und Prüfen der aktuellen Druckkopf-Ausrichtungswerte halten Sie die Taste Stopp
(Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige zehnmal blinkt, und lassen Sie sie dann sofort los.
152
Durchführen der Wartungsfunktionen von Ihrem Computer aus
(Windows)
Reinigen der Druckköpfe
Reinigen der Papiereinzugwalzen
Ausrichten des Druckkopfs
Automatische Ausrichtung der Position des Druckkopfs
Ausrichten der Position des Druckkopfes
Drucken eines Düsentestmusters
Reinigen im Inneren des Druckers
153
Reinigen der Druckköpfe
Bei der Reinigung und Intensivreinigung des Druckkopfs werden verstopfte Druckkopfdüsen gereinigt. Sie
sollten eine Reinigung des Druckkopfs durchführen, wenn der Ausdruck blass ist oder eine einzelne Farbe
nicht gedruckt wird, obwohl ausreichend Tinte vorhanden ist.
Wenn nach der Intensivreinigung keine Verbesserung zu erkennen ist, führen Sie eine Systemreinigung
durch.
So führen Sie eine Reinigung durch:
Reinigung (Cleaning)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Reinigung (Cleaning) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance)
Wenn das Dialogfeld Druckkopfreinigung (Print Head Cleaning) geöffnet wird, wählen Sie die zu
reinigende Tintengruppe aus.
Klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items), um die vor der Reinigung zu
prüfenden Elemente anzuzeigen.
3. Führen Sie die Reinigung durch
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Ausführen (Execute).
Die Druckkopfreinigung beginnt.
4. Abschließen der Reinigung
Nach Anzeigen der Bestätigungsmeldung wird das Dialogfeld Düsentest (Nozzle Check) geöffnet.
5. Überprüfen der Ergebnisse
Um zu überprüfen, ob sich die Druckqualität verbessert hat, klicken Sie auf Prüfmuster drucken
(Print Check Pattern). Zum Abbrechen des Prüfvorgangs klicken Sie auf Abbrechen (Cancel).
Wenn das Druckkopfproblem nach einer ersten Reinigung nicht behoben wurde, führen Sie den
Reinigungsvorgang erneut durch.
Wichtig
• Bei der Reinigung (Cleaning) wird ein wenig Tinte verbraucht.
Durch eine häufige Druckkopfreinigung wird der Tintenvorrat des Druckers schnell aufgebraucht.
Führen Sie daher eine Reinigung nur aus, wenn sie erforderlich ist.
154
Intensivreinigung (Deep Cleaning)
Die Intensivreinigung (Deep Cleaning) ist gründlicher als die normale Reinigung. Führen Sie eine
Intensivreinigung durch, wenn das Druckkopfproblem durch zweimaliges Aufrufen von Reinigung
(Cleaning) nicht behoben wurde.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Intensivreinigung (Deep
Cleaning)
Wenn das Dialogfeld Intensivreinigung (Deep Cleaning) geöffnet wird, wählen Sie die Tintengruppe
aus, die intensiv gereinigt werden soll.
Klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items), um die vor der Intensivreinigung zu
prüfenden Elemente anzuzeigen.
3. Durchführen der Intensivreinigung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Ausführen (Execute).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Die Intensivreinigung wird gestartet.
4. Abschließen der Intensivreinigung
Nach Anzeigen der Bestätigungsmeldung wird das Dialogfeld Düsentest (Nozzle Check) geöffnet.
5. Überprüfen der Ergebnisse
Um zu überprüfen, ob sich die Druckqualität verbessert hat, klicken Sie auf Prüfmuster drucken
(Print Check Pattern). Zum Abbrechen des Prüfvorgangs klicken Sie auf Abbrechen (Cancel).
Wichtig
• Bei der Intensivreinigung (Deep Cleaning) wird mehr Tinte verbraucht als bei der Reinigung
(Cleaning).
Durch eine häufige Druckkopfreinigung wird der Tintenvorrat des Druckers schnell aufgebraucht.
Führen Sie daher eine Reinigung nur aus, wenn sie erforderlich ist.
Systemreinigung (System Cleaning)
Führen Sie eine Systemreinigung (System Cleaning) (System Cleaning) durch, wenn sich der Zustand
auch nach einer Intensivreinigung (Deep Cleaning) nicht verbessert.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
155
2. Klicken auf Systemreinigung (System Cleaning) auf der Registerkarte Wartung
(Maintenance)
Wenn das Dialogfeld Systemreinigung (System Cleaning) geöffnet wird, wählen Sie die
Tintengruppe aus, die gereinigt werden soll.
Klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items), um die vor der Systemreinigung zu
prüfenden Elemente anzuzeigen.
Achten Sie darauf, den Tintenstand zu überprüfen, bevor Sie die Systemreinigung (System
Cleaning) ausführen.
3. Durchführen der Systemreinigung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Ausführen (Execute).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Die Systemreinigung wird gestartet.
4. Abschließen der Systemreinigung
Nach Anzeigen der Bestätigungsmeldung wird das Dialogfeld Düsentest (Nozzle Check) geöffnet.
5. Überprüfen der Ergebnisse
Um zu überprüfen, ob sich die Druckqualität verbessert hat, klicken Sie auf Prüfmuster drucken
(Print Check Pattern). Zum Abbrechen des Prüfvorgangs klicken Sie auf Abbrechen (Cancel).
Wichtig
• Bei der Systemreinigung (System Cleaning) (System Cleaning) wird eine sehr große Menge Tinte
verbraucht.
Bei der häufigen Durchführung einer Systemreinigung wird der Tintenvorrat des Druckers schnell
aufgebraucht. Führen Sie daher eine Systemreinigung nur durch, wenn sie erforderlich ist.
• Wenn die Systemreinigung (System Cleaning) bei unzureichendem Tintenstand ausgeführt wird,
kann es zu Fehlern kommen.
Hinweis
• Tritt nach der Systemreinigung (System Cleaning) keine Verbesserung ein, schalten Sie den Drucker
für 24 Stunden aus, und führen Sie dann eine weitere Intensivreinigung (Deep Cleaning) durch.
Wenn auch danach keine Verbesserung eintritt, ist möglicherweise die Tinte verbraucht oder der
Druckkopf verschlissen. Informationen zur Behebung dieser Probleme finden Sie unter „Keine Tinte
wird ausgegeben“.
Verwandtes Thema
Drucken eines Düsentestmusters
156
Reinigen der Papiereinzugwalzen
Hiermit werden die Papiereinzugwalzen gereinigt. Führen Sie die Walzenreinigung durch, wenn
Papierpartikel an den Papiereinzugwalzen haften und das Papier nicht ordnungsgemäß eingezogen wird.
So führen Sie eine Reinigung der Papiereinzugwalzen durch:
Reinigung der Papiereinzugwalzen (Roller Cleaning)
1. Vorbereitung des Druckers
Nehmen Sie alle Blätter aus dem hinteren Fach heraus.
2. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
3. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Reinigung der
Papiereinzugwalzen (Roller Cleaning)
Die Bestätigungsmeldung wird angezeigt.
4. Ausführen der Reinigung der Papiereinzugwalze
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf OK.
Die Reinigung der Papiereinzugwalze beginnt.
5. Abschließen der Reinigung der Papiereinzugwalze
Wenn sich die Papiereinzugwalzen nicht mehr bewegen, führen Sie die Anweisungen in der Meldung
aus. Legen Sie drei Blätter normales Papier in das hintere Fach ein, und klicken Sie auf OK.
Das Papier wird ausgegeben, und die Reinigung der Einzugwalzen wird abgeschlossen.
157
Ausrichten des Druckkopfs
Bei der Durchführung der Druckkopfausrichtung werden die Druckkopfposition korrigiert und Probleme wie
Streifenbildung in Farben und Linien verbessert.
Wenn die Druckergebnisse beispielsweise durch versetzte Linien ungleichmäßig erscheinen, führen Sie die
Ausrichtung des Druckkopfs durch.
Die Ausrichtung des Druckkopfs kann bei diesem Drucker automatisch oder manuell durchgeführt werden.
158
Ausrichten der Position des Druckkopfes
Bei der Druckkopfausrichtung werden die Druckkopfpositionen im Gerät korrigiert und Probleme wie
Farbabweichungen und falsch ausgerichtete Zeilen behoben.
Bei diesem Drucker kann der Druckkopf auf zweierlei Weise ausgerichtet werden: durch die automatische
und durch die manuelle Druckkopfausrichtung.
So führen Sie die manuelle Druckkopfausrichtung durch:
Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Benutzerdefinierte
Einstellungen (Custom Settings)
Das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) wird geöffnet.
3. Umstellen der Druckkopfausrichtung auf manuellen Betrieb
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Druckköpfe manuell ausrichten (Align heads manually).
4. Übernehmen der Einstellungen
Klicken Sie auf OK und wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird auf OK.
5. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Druckkopfausrichtung (Print
Head Alignment)
Das Dialogfeld Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment) wird geöffnet.
6. Einlegen von Normalpapier in den Drucker
Legen Sie zwei Blatt Normalpapier im Format A4 oder Letter in das hintere Fach ein.
7. Durchführen der Druckkopfausrichtung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Druckkopf ausrichten
(Align Print Head).
Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung.
Wichtig
• Öffnen Sie den Vorlagendeckel nicht während eines Druckvorgangs.
8. Überprüfen der gedruckten Muster
Geben Sie die Nummer der Muster mit den am wenigsten erkennbaren horizontalen Streifen oder
Strichen in die entsprechenden Felder ein.
159
Selbst wenn auf die Mustern mit den wenigsten deutlichen horizontalen Streifen oder Strichen im
Vorschaufenster geklickt wird, werden die zugehörigen Nummern in den jeweiligen Feldern
automatisch festgelegt.
Klicken Sie nach Eingabe der erforderlichen Werte auf OK.
Hinweis
• Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Auswahl des besten Musters haben, wählen Sie die
Einstellung, bei der die vertikalen Streifen am wenigsten sichtbar sind.
(A) Am wenigsten sichtbare vertikale Streifen
(B) Am deutlichsten sichtbare vertikale Streifen
• Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Auswahl des besten Musters haben, wählen Sie die
Einstellung, bei der die horizontalen Streifen am wenigsten sichtbar sind.
(A) Am wenigsten sichtbare horizontale Streifen
(B) Am deutlichsten sichtbare horizontale Streifen
9. Bestätigen der angezeigten Meldung und Klicken auf OK
Das zweite Muster wird gedruckt.
Wichtig
• Öffnen Sie den Vorlagendeckel nicht während eines Druckvorgangs.
10. Überprüfen der gedruckten Muster
160
Geben Sie die Nummern der Muster mit den am wenigsten sichtbaren Streifen in den jeweiligen
Feldern ein.
Selbst wenn auf die Mustern mit den am wenigsten sichtbaren Streifen im Vorschaufenster geklickt
wird, werden die zugehörigen Nummern in den jeweiligen Feldern automatisch festgelegt.
Klicken Sie nach Eingabe der erforderlichen Werte auf OK.
Hinweis
• Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Auswahl des besten Musters haben, wählen Sie die
Einstellung, bei der die horizontalen Streifen am wenigsten sichtbar sind.
(A) Am wenigsten sichtbare horizontale Streifen
(B) Am deutlichsten sichtbare horizontale Streifen
Hinweis
• Um die aktuelle Einstellung zu drucken und zu überprüfen, öffnen Sie das Dialogfeld
Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment) und klicken Sie auf
Ausrichtungswert drucken (Print Alignment Value).
161
Automatische Ausrichtung der Position des Druckkopfs
Bei der Druckkopfausrichtung werden die Druckkopfpositionen im Gerät korrigiert und Probleme wie
Farbabweichungen und falsch ausgerichtete Zeilen behoben.
Bei diesem Drucker kann der Druckkopf auf zweierlei Weise ausgerichtet werden: durch automatische
Druckkopfausrichtung und durch manuelle Druckkopfausrichtung. Normalerweise führt der Drucker eine
automatische Druckkopfausrichtung durch. Wenn Sie mit den Druckergebnissen nach der automatischen
Druckkopfausrichtung nicht zufrieden sind, führen Sie eine manuelle Druckkopfausrichtung durch.
So führen Sie die automatische Druckkopfausrichtung durch:
Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Druckkopfausrichtung (Print
Head Alignment)
Das Dialogfeld Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment) wird geöffnet.
3. Einlegen von Normalpapier in den Drucker
Legen Sie ein Blatt Normalpapier des Formats A4 oder Letter in das hintere Fach ein.
Hinweis
• Die zu verwendende Anzahl Blätter ist unterschiedlich, wenn Sie die manuelle
Druckkopfausrichtung durchführen.
4. Drucken des Musters für die Druckkopfausrichtung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Druckkopf ausrichten
(Align Print Head).
Das Anpassungsmuster wird gedruckt.
Wichtig
• Öffnen Sie den Vorlagendeckel nicht während eines Druckvorgangs.
5. Scannen des Anpassungsmusters
Nach dem Drucken des Anpassungsmusters wird eine Meldung angezeigt.
Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung, und legen Sie das Anpassungsmuster auf die
Auflagefläche. Drücken Sie dann die Taste Start am Drucker.
Die Druckkopfausrichtung beginnt.
162
Hinweis
• Um die aktuelle Einstellung zu drucken und zu überprüfen, öffnen Sie das Dialogfeld
Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment) und klicken Sie auf
Ausrichtungswert drucken (Print Alignment Value).
163
Drucken eines Düsentestmusters
Mit Hilfe der Düsentest-Funktion können Sie durch Ausdrucken eines Düsentestmusters überprüfen, ob der
Druckkopf ordnungsgemäß funktioniert. Falls der Ausdruck blass ist oder eine Farbe nicht gedruckt wird,
sollten Sie das Düsentestmuster ausdrucken.
So drucken Sie ein Düsentestmuster:
Düsentest (Nozzle Check)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Düsentest (Nozzle Check)
Das Dialogfeld Düsentest (Nozzle Check) wird geöffnet.
Um eine Liste der Elemente anzuzeigen, die Sie vor dem Drucken des Prüfmusters prüfen sollten,
klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items).
3. Einlegen von Normalpapier in den Drucker
Legen Sie ein Blatt Normalpapier des Formats A4 oder Letter in das hintere Fach ein.
4. Drucken des Düsentestmusters
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Prüfmuster drucken (Print
Check Pattern).
Das Düsentestmuster wird gedruckt.
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Das Dialogfeld Musterüberprüfung (Pattern Check) wird geöffnet.
5. Überprüfen des Druckergebnisses
Überprüfen Sie das Druckergebnis. Wenn das Druckergebnis normal ist, klicken Sie auf Beenden
(Exit).
Wenn der Ausdruck verschmiert ist oder nicht gedruckte Abschnitte enthält, klicken Sie auf Reinigung
(Cleaning), um den Druckkopf zu reinigen.
Verwandtes Thema
Reinigen der Druckköpfe
164
Reinigen im Inneren des Druckers
Führen Sie vor einem Duplexdruck eine Bodenplattenreinigung durch, um Verschmierungen auf der
Rückseite des Papiers zu verhindern.
Führen Sie die Bodenplattenreinigung auch dann aus, wenn auf den ausgedruckten Seiten
Verschmierungen zu sehen sind, die nicht von den Druckdaten herrühren.
So führen Sie eine Bodenplattenreinigung durch:
Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf Bodenplattenreinigung
(Bottom Plate Cleaning)
Das Dialogfeld Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning) wird geöffnet.
3. Einlegen von Papier in den Drucker
Falten Sie die lange Seite eines Blatts Normalpapier des Formats A4 oder Letter in der Mitte gemäß
der Anweisung im Dialogfeld und falten Sie es wieder auseinander.
Legen Sie das Papier im Hochformat mit der Knickfalte nach unten in das hintere Fach ein.
4. Durchführen der Bodenplattenreinigung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf Ausführen (Execute).
Die Bodenplattenreinigung wird gestartet.
165
Reinigung
Reinigen des Gerätegehäuses
Reinigen der Auflagefläche und des Vorlagendeckels
Reinigen der Papiereinzugwalze
Reinigen des Geräteinneren (Bodenplattenreinigung)
166
Reinigen des Gerätegehäuses
Verwenden Sie am besten ein weiches, trockenes Tuch, wie z. B. ein Brillenputztuch, und entfernen Sie
damit vorsichtig Schmutz von der Oberfläche. Glätten Sie das Tuch ggf. vor dem Reinigen.
Wichtig
• Schalten Sie das Gerät vor dem Reinigen unbedingt aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
• Verwenden Sie zum Reinigen keine Papiertücher, Stoffe mit rauer Struktur oder ähnliche Materialien,
die die Oberfläche verkratzen könnten. Andernfalls können feiner Papierstaub oder Fäden im Inneren
des Geräts verbleiben und Probleme verursachen, z. B. den Druckkopf blockieren oder die
Druckqualität verschlechtern.
• Reinigen Sie das Gerät niemals mit flüchtigen Flüssigkeiten wie Verdünnungsmittel, Benzol, Aceton
oder anderen chemischen Reinigern, da dies zu Fehlfunktionen oder zur Beschädigung der
Geräteoberfläche führen kann.
167
Reinigen der Auflagefläche und des Vorlagendeckels
Wichtig
• Schalten Sie das Gerät vor dem Reinigen unbedingt aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
• Verwenden Sie zum Reinigen keine Papiertücher, Stoffe mit rauer Struktur oder ähnliche Materialien,
die die Oberfläche verkratzen könnten. Andernfalls können feiner Papierstaub oder Fäden im Inneren
des Geräts verbleiben und Probleme verursachen, z. B. den Druckkopf blockieren oder die
Druckqualität verschlechtern.
• Reinigen Sie das Gerät niemals mit flüchtigen Flüssigkeiten wie Verdünnungsmittel, Benzol, Aceton
oder anderen chemischen Reinigern, da dies zu Fehlfunktionen oder zur Beschädigung der
Geräteoberfläche führen kann.
Verwenden Sie ein weiches, sauberes, fusselfreies und trockenes Tuch. Wischen Sie die Auflagefläche (A)
und die Innenseite des Vorlagendeckels (weiße Folie) (B) vorsichtig ab. Sorgen Sie dafür, dass speziell auf
der Glasoberfläche keine Rückstände verbleiben.
Wichtig
• Die Innenseite des Vorlagendeckels (weiße Folie) (B) kann leicht beschädigt werden. Wischen Sie sie
deshalb sehr vorsichtig ab.
168
Reinigen der Papiereinzugwalze
Wenn die Papiereinzugwalze (z. B. durch anhaftenden Papierstaub) verschmutzt ist, wird das Papier
möglicherweise nicht ordnungsgemäß eingezogen.
In diesem Fall sollten Sie die Papiereinzugwalze reinigen. Führen Sie die Reinigung der Papiereinzugwalze
nur dann durch, wenn diese wirklich notwendig ist, da sich die Papiereinzugwalze beim Reinigen abnutzt.
Die folgenden Materialien werden benötigt: Drei Blatt Normalpapier im A4- oder Letter-Format
1. Schalten Sie das Gerät erforderlichenfalls ein. Entnehmen Sie sämtliches Papier aus dem
hinteren Fach.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige elfmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Die Papiereinzugwalze dreht sich während des Reinigungsvorgangs ohne Papier.
3. Warten Sie, bis die Papierzuführungswalze nicht mehr dreht. Legen Sie dann drei Blätter
Normalpapier im A4- oder Letter-Format in das hintere Fach.
4. Ziehen Sie das Papierausgabefach heraus, und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs.
5. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige elfmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Das Gerät startet nun den Reinigungsvorgang. Sobald das Papier ausgeschoben wird, ist die Reinigung
beendet.
Wenn das Problem nach dem Reinigen der Papiereinzugwalze weiterhin besteht, wenden Sie sich an das
Service-Center.
169
Reinigen des Geräteinneren (Bodenplattenreinigung)
Entfernen Sie Ablagerungen im Inneren des Geräts. Durch Verschmutzungen im Innenraum des Geräts
kann das Papier beim Drucken verschmutzt werden. Wir empfehlen daher, das Gerät regelmäßig zu
reinigen.
Die folgenden Materialien werden benötigt: Ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder LetterFormat*
* Verwenden Sie neues Papier.
1. Schalten Sie das Gerät erforderlichenfalls ein. Entnehmen Sie sämtliches Papier aus dem
hinteren Fach.
2. Falten Sie ein einzelnes Blatt Normalpapier im A4- oder Letter-Format in Längsrichtung.
Entfalten Sie anschließend das Blatt dann wieder.
3. Legen Sie nur dieses eine Blatt Papier so in das hintere Fach ein, dass der Falz von Ihnen
weg weist.
4. Ziehen Sie das Papierausgabefach heraus, und öffnen Sie die Verlängerung des
Ausgabefachs.
5. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige zwölfmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Das Papier wird durch das Gerät gezogen und reinigt dabei das Geräteinnere.
Prüfen Sie die Falze des ausgeworfenen Papiers. Weisen sie Tintenspuren auf, müssen Sie die
Bodenplattenreinigung erneut durchführen.
Hinweis
• Verwenden Sie für eine erneute Bodenplattenreinigung ein neues Blatt Papier.
170
Wenn das Problem nach dem erneuten Reinigen weiterhin besteht, sind möglicherweise hervorstehende
Teile im Geräteinneren verschmutzt. Wischen Sie die Verschmutzungen mit einem Wattestäbchen o. ä. ab.
Wichtig
• Schalten Sie das Gerät vor dem Reinigen unbedingt aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
171
Übersicht
Sicherheit
Sicherheitsvorkehrungen
Vorschriften
Hauptkomponenten und ihre Verwendung
Hauptkomponenten
Stromversorgung
Ändern von Einstellungen
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Windows)
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Mac OS)
Ändern von Einstellungen vom Bedienfeld aus
Initialisieren der Geräteeinstellungen
Deaktivieren der Funktion Drahtloses LAN
Netzwerkverbindung
Tipps für die Netzwerkverbindung
Netzwerkkommunikation (Windows)
Überprüfen und Ändern der Netzwerkeinstellungen
IJ Network Tool (Netzwerkverbindung)
IJ Network Tool (andere Bildschirme)
Tipps zur Netzwerkkommunikation
Netzwerkkommunikation (Mac OS)
Überprüfen und Ändern der Netzwerkeinstellungen
Tipps zur Netzwerkkommunikation
Sicherstellen optimaler Druckergebnisse
Tintentipps
Drucktipps
172
Denken Sie daran, nach dem Einlegen des Papiers die Einstellungen für das
Papier festzulegen
Abbrechen eines Druckauftrags
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Gerät
Wahren hoher Druckqualität
Transportieren Ihres Druckers
Rechtliche Einschränkungen beim Scannen/Kopieren
Technische Daten
173
Sicherheit
Sicherheitsvorkehrungen
Vorschriften
174
Sicherheitsvorkehrungen
Aufstellort
• Stellen Sie den Drucker nur an einem Ort auf, an dem er stabil steht und keinen übermäßigen
Schwingungen ausgesetzt ist.
• Wählen Sie einen Standort, an dem der Drucker vor hoher Luftfeuchtigkeit, Staub, Hitze (z. B. von
einem Heizkörper) und direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.
Zur Vermeidung von Brand und Stromschlag darf der Drucker nur in einer Betriebsumgebung
aufgestellt werden, die den Angaben unter Technische Daten entspricht.
• Stellen Sie den Drucker nicht auf einen hochflorigen Teppich.
• Stellen Sie den Drucker nicht mit der Rückseite gegen die Wand.
Netzanschluss
• Achten Sie darauf, dass der Bereich um die Steckdose jederzeit zugänglich ist, damit Sie den
Netzstecker bei Bedarf problemlos herausziehen können.
• Ziehen Sie den Stecker niemals durch Ziehen am Kabel aus der Steckdose.
Durch Ziehen des Netzsteckers kann das Netzkabel beschädigt werden, was zu Bränden oder
elektrischen Schlägen führen kann.
• Verwenden Sie kein Verlängerungskabel.
Arbeiten in der Nähe des Druckers
• Greifen Sie während eines Druckvorgangs unter keinen Umständen in den Drucker.
• Halten Sie den Drucker immer auf beiden Seiten fest, wenn Sie ihn tragen. Falls der Drucker mehr als
14 kg wiegt, wird empfohlen, den Drucker mit zwei Personen zu tragen. Durch versehentliches
Fallenlassen des Druckers können Verletzungen verursacht werden. Bezüglich des Gewichts des
Druckers siehe Technische Daten.
• Legen Sie keine Gegenstände auf den Drucker. Vermeiden Sie es besonders, Metallgegenstände
(Büroklammern, Heftklammern usw.) oder Behälter mit entzündlichen Lösungsmitteln (Alkohol,
Verdünnung usw.) auf dem Drucker abzustellen.
• Transportieren und benutzen Sie den Drucker nicht schräg, senkrecht oder kopfüber, da in diesen
Stellungen Tinte austreten und der Drucker beschädigt werden kann.
• Drücken Sie den Vorlagendeckel nicht zu sehr nach unten, wenn Sie ein dickes Buch zum Kopieren
oder Scannen auflegen. Die Auflagefläche könnte zerbrechen und Verletzungen verursachen.
Druckköpfe/Tintenbehälter/FINE-Patronen
• Bewahren Sie Tintenbehälter außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf. Wenn Tinte
versehentlich in Kontakt mit dem Mund kommt (durch Lecken oder Verschlucken), spülen Sie den
Mund sofort mit klarem Wasser aus, oder trinken Sie ein bis zwei Glas Wasser. Konsultieren Sie bei
Reizungen oder Beschwerden umgehend einen Arzt.
• Falls Tinte in Kontakt mit den Augen kommt, spülen Sie die Augen umgehend aus. Waschen Sie
Tinte, die in Kontakt mit der Haut kommt, umgehend mit Wasser und Seife ab. Konsultieren Sie
umgehend einen Arzt, falls eine anhaltende Reizung der Augen oder der Haut auftritt.
175
• Berühren Sie niemals die elektrischen Kontakte eines Druckkopfs oder von FINE-Patronen nach dem
Drucken.
Diese Metallteile sind möglicherweise sehr heiß und können Verbrennungen verursachen.
• Werfen Sie die Tintenbehälter und FINE-Patronen nicht ins Feuer.
• Versuchen Sie nicht, den Druckkopf, die Tintenbehälter oder FINE-Patronen zu zerlegen oder
Änderungen daran vorzunehmen.
176
Vorschriften
Only for European Union and EEA (Norway, Iceland and Liechtenstein)
This symbol indicates that this product is not to be disposed of with your household waste, according to
the WEEE Directive (2012/19/EU) and national legislation. This product should be handed over to a
designated collection point, e.g., on an authorized one-for-one basis when you buy a new similar product
or to an authorized collection site for recycling waste electrical and electronic equipment (EEE). Improper
handling of this type of waste could have a possible negative impact on the environment and human
health due to potentially hazardous substances that are generally associated with EEE. At the same time,
your cooperation in the correct disposal of this product will contribute to the effective usage of natural
resources. For more information about where you can drop off your waste equipment for recycling, please
contact your local city office, waste authority, approved WEEE scheme or your household waste disposal
service. For more information regarding return and recycling of WEEE products, please visit www.canoneurope.com/weee.
Nur für Europäische Union und EWR (Norwegen, Island und Liechtenstein)
Dieses Symbol weist darauf hin, dass dieses Produkt gemäß der EU-Richtlinie über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (2012/19/EU) und nationalen Gesetzen nicht über den Hausmüll entsorgt werden
darf. Dieses Produkt muss bei einer dafür vorgesehenen Sammelstelle abgegeben werden. Dies kann z.
B. durch Rückgabe beim Kauf eines ähnlichen Produkts oder durch Abgabe bei einer autorisierten
Sammelstelle für die Wiederaufbereitung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten geschehen. Der
unsachgemäße Umgang mit Altgeräten kann aufgrund potentiell gefährlicher Stoffe, die generell mit
Elektro- und Elektronik-Altgeräten in Verbindung stehen, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die
menschliche Gesundheit haben. Durch die umweltgerechte Entsorgung dieses Produkts tragen Sie
außerdem zu einer effektiven Nutzung natürlicher Ressourcen bei. Informationen zu Sammelstellen für
Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Stadtverwaltung, dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, einer
autorisierten Stelle für die Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten oder Ihrem örtlichen
Entsorgungsunternehmen. Weitere Informationen zur Rückgabe und Entsorgung von Elektro- und
Elektronik-Altgeräten finden Sie unter www.canon-europe.com/weee.
Union Européenne, Norvège, Islande et Liechtenstein uniquement.
Ce symbole indique que ce produit ne doit pas être jeté avec les ordures ménagères, conformément à la
directive DEEE (2012/19/UE) et à la réglementation de votre pays. Ce produit doit être confié au
distributeur à chaque fois que vous achetez un produit neuf similaire, ou à un point de collecte mis en
177
place par les collectivités locales pour le recyclage des Déchets des Équipements Électriques et
Électroniques (DEEE). Le traitement inapproprié de ce type de déchet risque d'avoir des répercussions
sur l'environnement et la santé humaine, du fait de la présence de substances potentiellement
dangereuses généralement associées aux équipements électriques et électroniques. Parallèlement, votre
entière coopération dans le cadre de la mise au rebut correcte de ce produit favorisera une meilleure
utilisation des ressources naturelles. Pour plus d'informations sur les points de collecte des équipements
à recycler, contactez vos services municipaux, les autorités locales compétentes, le plan DEEE approuvé
ou le service d'enlèvement des ordures ménagères. Pour plus d'informations sur le retour et le recyclage
des produits DEEE, consultez le site: www.canon-europe.com/weee.
Uitsluitend bestemd voor de Europese Unie en EER (Noorwegen, IJsland en
Liechtenstein)
Dit symbool geeft aan dat dit product in overeenstemming met de AEEA-richtlijn (2012/19/EU) en de
nationale wetgeving niet mag worden afgevoerd met het huishoudelijk afval. Dit product moet worden
ingeleverd bij een aangewezen, geautoriseerd inzamelpunt, bijvoorbeeld wanneer u een nieuw
gelijksoortig product aanschaft, of bij een geautoriseerd inzamelpunt voor hergebruik van elektrische en
elektronische apparatuur (EEA). Een onjuiste afvoer van dit type afval kan leiden tot negatieve effecten op
het milieu en de volksgezondheid als gevolg van potentieel gevaarlijke stoffen die veel voorkomen in
elektrische en elektronische apparatuur (EEA). Bovendien werkt u door een juiste afvoer van dit product
mee aan het effectieve gebruik van natuurlijke hulpbronnen. Voor meer informatie over waar u uw
afgedankte apparatuur kunt inleveren voor recycling kunt u contact opnemen met het gemeentehuis in uw
woonplaats, de reinigingsdienst, of het afvalverwerkingsbedrijf. U kunt ook het schema voor de afvoer van
afgedankte elektrische en elektronische apparatuur (AEEA) raadplegen. Ga voor meer informatie over het
inzamelen en recyclen van afgedankte elektrische en elektronische apparatuur naar www.canoneurope.com/weee.
Sólo para la Unión Europea y el Área Económica Europea (Noruega,
Islandia y Liechtenstein)
Este símbolo indica que este producto no debe desecharse con los desperdicios domésticos, de acuerdo
con la directiva RAEE (2012/19/UE) y con la legislación nacional. Este producto debe entregarse en uno
de los puntos de recogida designados, como por ejemplo, entregándolo en el lugar de venta al comprar
un producto similar o depositándolo en un lugar de recogida autorizado para el reciclado de residuos de
aparatos eléctricos y electrónicos (RAEE). La manipulación inapropiada de este tipo de desechos podría
tener un impacto negativo en el entorno y la salud humana, debido a las sustancias potencialmente
peligrosas que normalmente están asociadas con los RAEE. Al mismo tiempo, su cooperación a la hora
de desechar correctamente este producto contribuirá a la utilización eficazde los recursos naturales. Para
más información sobre cómo puede eliminar el equipo para su reciclado, póngase en contacto con las
autoridades locales, con las autoridades encargadas de los desechos, con un sistema de gestión RAEE
178
autorizado o con el servicio de recogida de basuras doméstico. Si desea más información acerca de la
devolución y reciclado de RAEE, visite la web www.canon-europe.com/weee.
Només per a la Unió Europea i a l’Espai Econòmic Europeu (Noruega,
Islàndia i Liechtenstein)
Aquest símbol indica que aquest producte no s’ha de llençar a les escombraries de la llar, d’acord amb la
Directiva RAEE (2012/19/UE) i la legislació nacional. Aquest producte s’hauria de lliurar en un dels punts
de recollida designats, com per exemple, intercanviant-lo un per un en comprar un producte similar o
lliurant-lo en un lloc de recollida autoritzat per al reciclatge de residus d’aparells elèctrics i electrònics
(AEE). La manipulació inadequada d’aquest tipus de residus podria tenir un impacte negatiu en l’entorn i
en la salut humana, a causa de les substàncies potencialment perilloses que normalment estan
associades als AEE. Així mateix, la vostra cooperació a l’hora de llençar correctament aquest producte
contribuirà a la utilització efectiva dels recursos naturals. Per a més informació sobre els punts on podeu
lliurar aquest producte per procedir al seu reciclatge, adreceu-vos a la vostra oficina municipal, a les
autoritats encarregades dels residus, al pla de residus homologat per la RAEE o al servei de recollida de
deixalles domèstiques de la vostra localitat. Per a més informació sobre la devolució i el reciclatge de
productes RAEE, visiteu www.canon-europe.com/weee.
Solo per Unione Europea e SEE (Norvegia, Islanda e Liechtenstein)
Questo simbolo indica che il prodotto deve essere oggetto di raccolta separata in conformità alla Direttiva
RAEE (2012/19/UE) e alla normativa locale vigente. Il prodotto deve essere smaltito presso un centro di
raccolta differenziata, un distributore autorizzato che applichi il principio dell'"uno contro uno", ovvero del
ritiro della vecchia apparecchiatura elettrica al momento dell'acquisto di una nuova, o un impianto
autorizzato al riciclaggio dei rifiuti di apparecchiature elettriche ed elettroniche. La gestione impropria di
questo tipo di rifiuti può avere un impatto negativo sull'ambiente e sulla salute umana causato dalle
sostanze potenzialmente pericolose che potrebbero essere contenute nelle apparecchiature elettriche ed
elettroniche. Un corretto smaltimento di tali prodotti contribuirà inoltre a un uso efficace delle risorse
naturali ed eviterà di incorrere nelle sanzioni amministrative di cui all'art. 255 e successivi del Decreto
Legislativo n. 152/06. Per ulteriori informazioni sullo smaltimento e il recupero dei Rifiuti di
Apparecchiature Elettriche ed Elettroniche, consultare la Direttiva RAEE, rivolgersi alle autorità
competenti, oppure visitare il sito www.canon-europe.com/weee.
Apenas para a União Europeia e AEE (Noruega, Islândia e Liechtenstein)
179
Este símbolo indica que o produto não deve ser colocado no lixo doméstico, de acordo com a Directiva
REEE (2012/19/UE) e a legislação nacional. Este produto deverá ser colocado num ponto de recolha
designado, por exemplo, num local próprio autorizado quando adquirir um produto semelhante novo ou
num local de recolha autorizado para reciclar resíduos de equipamentos eléctricos e electrónicos (EEE).
O tratamento inadequado deste tipo de resíduo poderá causar um impacto negativo no ambiente e na
saúde humana devido às substâncias potencialmente perigosas normalmente associadas aos
equipamentos eléctricos e electrónicos. Simultaneamente, a sua cooperação no tratamento correcto
deste produto contribuirá para a utilização eficaz dos recursos naturais. Para mais informações sobre os
locais onde o equipamento poderá ser reciclado, contacte os serviços locais, a autoridade responsável
pelos resíduos, o esquema REEE aprovado ou o serviço de tratamento de lixo doméstico. Para mais
informações sobre a devolução e reciclagem de produtos REEE, vá a www.canon-europe.com/weee.
Gælder kun i Europæiske Union og EØS (Norge, Island og Liechtenstein)
Dette symbol angiver, at det pågældende produkt ikke må bortskaffes sammen med dagrenovation jf.
direktivet om affald af elektrisk og elektronisk udstyr (WEEE) (2012/19/EU) og gældende national
lovgivning. Det pågældende produkt skal afleveres på et nærmere specificeret indsamlingssted, f.eks. i
overensstemmelse med en godkendt én-til-én-procedure, når du indkøber et nyt tilsvarende produkt, eller
produktet skal afleveres på et godkendt indsamlingssted for elektronikaffald. Forkert håndtering af denne
type affald kan medføre negative konsekvenser for miljøet og menneskers helbred på grund af de
potentielt sundhedsskadelige stoffer, der generelt kan forefindes i elektrisk og elektronisk udstyr. Når du
foretager korrekt bortskaffelse af det pågældende produkt, bidrager du til effektiv brug af
naturressourcerne. Yderligere oplysninger om, hvor du kan bortskaffe dit elektronikaffald med henblik på
genanvendelse, får du hos de kommunale renovationsmyndigheder. Yderligere oplysninger om
returnering og genanvendelse af affald af elektrisk og elektronisk udstyr får du ved at besøge www.canoneurope.com/weee.
Μόνο για την Ευρωπαϊκή Ένωση και τον ΕΟΧ (Νορβηγία, Ισλανδία και
Λιχτενστάιν)
Αυτό το σύμβολο υποδηλώνει ότι αυτό το προϊόν δεν πρέπει να απορρίπτεται μαζί με τα οικιακά
απορρίμματα, σύμφωνα με την Οδηγία σχετικά με τα Απόβλητα Ηλεκτρικού και Ηλεκτρονικού Εξοπλισμού
(ΑΗΗΕ) (2012/19/ΕΕ) και την εθνική σας νομοθεσία. Αυτό το προϊόν πρέπει να παραδίδεται σε
καθορισμένο σημείο συλλογής, π.χ. σε μια εξουσιοδοτημένη βάση ανταλλαγής όταν αγοράζετε ένα νέο
παρόμοιο προϊόν ή σε μια εξουσιοδοτημένη θέση συλλογής για την ανακύκλωση των αποβλήτων
Ηλεκτρικού και Ηλεκτρονικού Εξοπλισμού (ΗΗΕ). Ο ακατάλληλος χειρισμός αυτού του τύπου αποβλήτων
μπορεί να έχει αρνητικό αντίκτυπο στο περιβάλλον και την υγεία του ανθρώπου, λόγω δυνητικώς
επικίνδυνων ουσιών που γενικά συνδέονται με τον ΗΗΕ. Ταυτόχρονα, η συνεργασία σας όσον αφορά τη
σωστή απόρριψη αυτού του προϊόντος θα συμβάλει στην αποτελεσματική χρήση των φυσικών πόρων. Για
περισσότερες πληροφορίες σχετικά με τα σημεία όπου μπορείτε να απορρίψετε τον εξοπλισμό σας για
180
ανακύκλωση, επικοινωνήστε με το τοπικό γραφείο της πόλης σας, την υπηρεσία απορριμμάτων, το
εγκεκριμένο σχήμα ΑΗΗΕ ή την υπηρεσία απόρριψης οικιακών αποβλήτων. Για περισσότερες
πληροφορίες σχετικά με την επιστροφή και την ανακύκλωση των προϊόντων ΑΗΗΕ, επισκεφθείτε την
τοποθεσία www.canon-europe.com/weee.
Gjelder kun den europeiske union og EØS (Norge, Island og Liechtenstein)
Dette symbolet indikerer at dette produktet ikke skal kastes sammen med husholdningsavfall, i henhold til
WEEE-direktiv (2012/19/EU) og nasjonal lov. Produktet må leveres til et dertil egnet innsamlingspunkt, det
vil si på en autorisert en-til-en-basis når du kjøper et nytt lignende produkt, eller til et autorisert
innsamlingssted for resirkulering av avfall fra elektrisk og elektronisk utstyr (EE-utstyr). Feil håndtering av
denne typen avfall kan være miljø- og helseskadelig på grunn av potensielt skadelige stoffer som ofte
brukes i EE-utstyr. Samtidig bidrar din innsats for korrekt avhending av produktet til effektiv bruk av
naturressurser. Du kan få mer informasjon om hvor du kan avhende utrangert utstyr til resirkulering ved å
kontakte lokale myndigheter, et godkjent WEEE-program eller husholdningens renovasjonsselskap. Du
finner mer informasjon om retur og resirkulering av WEEE-produkter på www.canon-europe.com/weee.
Vain Euroopan unionin sekä ETA:n (Norja, Islanti ja Liechtenstein) alueelle.
Tämä tunnus osoittaa, että sähkö- ja elektroniikkalaiteromua koskeva direktiivi (SER-direktiivi,
2012/19/EU) sekä kansallinen lainsäädäntö kieltävät tuotteen hävittämisen talousjätteen mukana. Tuote
on vietävä asianmukaiseen keräyspisteeseen, esimerkiksi kodinkoneliikkeeseen uutta vastaavaa tuotetta
ostettaessa tai viralliseen sähkö- ja elektroniikkalaiteromun keräyspisteeseen. Sähkö- ja
elektroniikkalaiteromun virheellinen käsittely voi vahingoittaa ympäristöä ja ihmisten terveyttä, koska
laitteet saattavat sisältää ympäristölle ja terveydelle haitallisia aineita. Lisäksi tuotteen asianmukainen
hävittäminen säästää luonnonvaroja. Lisätietoja sähkö- ja elektroniikkalaiteromun keräyspisteistä saat
kaupunkien ja kuntien tiedotuksesta, jätehuoltoviranomaisilta, sähkö- ja elektroniikkalaiteromun
kierrätysjärjestelmän ylläpitäjältä ja jätehuoltoyhtiöltä. Lisätietoja sähkö- ja elektroniikkalaiteromun
keräyksestä ja kierrätyksestä on osoitteessa www.canon-europe.com/weee.
Endast för Europeiska unionen och EES (Norge, Island och Liechtenstein)
Den här symbolen visar att produkten enligt WEEE-direktivet (2012/19/EU) och nationell lagstiftning inte
får sorteras och slängas som hushållsavfall. Den här produkten ska lämnas in på en därför avsedd
insamlingsplats, t.ex. på en återvinningsstation auktoriserad att hantera elektrisk och elektronisk
utrustning (EE-utrustning) eller hos handlare som är auktoriserade att byta in varor då nya, motsvarande
181
köps (en mot en). Olämplig hantering av avfall av den här typen kan ha en negativ inverkan på miljön och
människors hälsa på grund av de potentiellt farliga ämnen som kan återfinnas i elektrisk och elektronisk
utrustning. Din medverkan till en korrekt avfallshantering av den här produkten bidrar dessutom till en
effektiv användning av naturresurserna. Kontakta ditt lokala kommunkontor, berörd myndighet, företag för
avfallshantering eller ta del av en godkänd WEEE-organisation om du vill ha mer information om var du
kan lämna den kasserade produkten för återvinning. För mer information om inlämning och återvinning av
WEEE-produkter, se www.canon-europe.com/weee.
Pouze Evropská unie a EHP (Norsko, Island a Lichtenštejnsko)
Tento symbol znamená, že podle směrnice o OEEZ (2012/19/EU) a podle vnitrostátních právních
předpisů nemá být tento výrobek likvidován s odpadem z domácností. Tento výrobek má být vrácen do
sběrného místa, např. v rámci autorizovaného systému odběru jednoho výrobku za jeden nově prodaný
podobný výrobek nebo v autorizovaném sběrném místě pro recyklaci odpadních elektrických a
elektronických zařízení (OEEZ). Nevhodné nakládání s tímto druhem odpadu by mohlo mít negativní
dopad na životní prostředí a lidské zdraví, protože elektrická a elektronická zařízení zpravidla obsahují
potenciálně nebezpečné látky. Vaše spolupráce na správné likvidaci tohoto výrobku současně napomůže
efektivnímu využívání přírodních zdrojů. Další informace o místech sběru vašeho odpadního zařízení
k recyklaci vám sdělí místní úřad vaší obce, správní orgán vykonávající dozor nad likvidací odpadu,
sběrny OEEZ nebo služba pro odvoz komunálního odpadu. Další informace týkající se vracení a
recyklace OEEZ naleznete na adrese www.canon-europe.com/weee.
Csak az Európai Unió és az EGT (Norvégia, Izland és Liechtenstein)
országaiban
Ez a szimbólum azt jelzi, hogy a helyi törvények és a WEEE-irányelv (2012/19/EU) szerint a termék nem
kezelhető háztartási hulladékként. A terméket a kijelölt nyilvános gyűjtőpontokon kell leadni, például
hasonló cserekészülék vásárlásakor, illetve bármelyik, elektromos és elektronikai berendezésekből
származó hulladék (WEEE) átvételére feljogosított gyűjtőponton. Az ilyen jellegű hulladékok a nem
megfelelő kezelés esetén a bennük található veszélyes anyagok révén ártalmasak lehetnek a környezetre
és az emberek egészségére. Továbbá, a termékből származó hulladék megfelelő kezelésével
hozzájárulhat a természetes nyersanyagok hatékonyabb hasznosításához. A berendezésekből származó,
újrahasznosítható hulladékok elhelyezésére vonatkozó további tudnivalókért forduljon a helyi
önkormányzathoz, a közterület-fenntartó vállalathoz, a háztartási hulladék begyűjtését végző vállalathoz,
illetve a hivatalos WEEE-képviselethez. További tudnivalókat a WEEE-termékek visszajuttatásáról és
újrahasznosításáról a www.canon-europe.com/weee.
182
Tylko dla krajów Unii Europejskiej oraz EOG (Norwegia, Islandia i
Liechtenstein)
Ten symbol oznacza, że zgodnie z dyrektywą WEEE dotyczącą zużytego sprzętu elektrycznego i
elektronicznego (2012/19/UE) oraz przepisami lokalnymi nie należy wyrzucać tego produktu razem z
odpadami gospodarstwa domowego. Produkt należy przekazać do wyznaczonego punktu gromadzenia
odpadów, np. firmie, od której kupowany jest nowy, podobny produkt lub do autoryzowanego punktu
gromadzenia zużytego sprzętu elektrycznego i elektronicznego w celu poddania go recyklingowi.
Usuwanie tego typu odpadów w nieodpowiedni sposób może mieć negatywny wpływ na otoczenie i
zdrowie innych osób ze względu na niebezpieczne substancje stosowane w takim sprzęcie. Jednocześnie
pozbycie się zużytego sprzętu w zalecany sposób przyczynia się do właściwego wykorzystania zasobów
naturalnych. Aby uzyskać więcej informacji na temat punktów, do których można dostarczyć sprzęt do
recyklingu, prosimy skontaktować się z lokalnym urzędem miasta, zakładem utylizacji odpadów,
skorzystać z instrukcji zatwierdzonej dyrektywą WEEE lub skontaktować się z przedsiębiorstwem
zajmującym się wywozem odpadów domowych. Więcej informacji o zwracaniu i recyklingu zużytego
sprzętu elektrycznego i elektronicznego znajduje się w witrynie www.canon-europe.com/weee.
Platí len pre štáty Európskej únie a EHP (Nórsko, Island a Lichtenštajnsko)
Tento symbol znamená, že podľa Smernice 2012/19/EÚ o odpade z elektrických a elektronických
zariadení (OEEZ) a podľa platnej legislatívy Slovenskej republiky sa tento produkt nesmie likvidovať spolu
s komunálnym odpadom. Produkt je potrebné odovzdať do určenej zberne, napr. prostredníctvom výmeny
za kúpu nového podobného produktu, alebo na autorizované zberné miesto, ktoré spracúva odpad z
elektrických a elektronických zariadení (EEZ). Nesprávna manipulácia s takýmto typom odpadu môže mať
negatívny vplyv na životné prostredie a ľudské zdravie, pretože elektrické a elektronické zariadenia
obsahujú potenciálne nebezpečné látky. Spoluprácou na správnej likvidácii produktu prispejete
k účinnému využívaniu prírodných zdrojov. Ďalšie informácie o mieste recyklácie opotrebovaných
zariadení získate od miestneho úradu, úradu životného prostredia, zo schváleného plánu OEEZ alebo od
spoločnosti, ktorá zaisťuje likvidáciu komunálneho odpadu. Viac informácií nájdete aj na webovej stránke:
www.canon-europe.com/weee.
Üksnes Euroopa Liit ja EMP (Norra, Island ja Liechtenstein)
See sümbol näitab, et antud toodet ei tohi vastavalt elektri- ja elektroonikaseadmete jäätmeid käsitlevale
direktiivile (2012/19/EL) ning teie riigis kehtivatele õigusaktidele utiliseerida koos olmejäätmetega. Antud
toode tuleb anda selleks määratud kogumispunkti, nt müügipunkt, mis on volitatud üks ühe vastu
vahetama, kui ostate uue sarnase toote, või elektri- ja elektroonikaseadmete jäätmete ümbertöötlemiseks
183
mõeldud kogumispunkti. Täiendava teabe saamiseks elektri- ja elektroonikaseadmetest tekkinud jäätmete
tagastamise ja ümbertöötlemise kohta võtke ühendust kohaliku omavalitsusega, asjakohase
valitsusasutusega, asjakohase tootjavastutusorganisatsiooniga või olmejäätmete käitlejaga. Lisateavet
leitate ka Interneti-leheküljelt www.canon-europe.com/weee.
Tikai Eiropas Savienībai un EEZ (Norvēģijai, Islandei un Lihtenšteinai)
Šis simbols norāda, ka atbilstoši ES Direktīvai (2012/19/ES) par elektrisko un elektronisko iekārtu
atkritumiem (EEIA) un vietējiem tiesību aktiem no šī izstrādājuma nedrīkst atbrīvoties, izmetot to kopā ar
sadzīves atkritumiem. Šis izstrādājums ir jānodod piemērotā savākšanas vietā, piemēram, apstiprinātā
veikalā, kur iegādājaties līdzīgu jaunu produktu un atstājat veco, vai apstiprinātā vietā izlietotu elektrisko
un elektronisko iekārtu pārstrādei. Nepareiza šāda veida atkritumu apsaimniekošana var apdraudēt vidi
un cilvēka veselību tādu iespējami bīstamu vielu dēļ, kas parasti ir elektriskajās un elektroniskajās
iekārtās. Turklāt jūsu atbalsts pareizā šāda veida atkritumu apsaimniekošanā sekmēs efektīvu dabas
resursu izmantošanu. Lai saņemtu pilnīgāku informāciju par vietām, kur izlietoto iekārtu var nodot
pārstrādei, sazinieties ar vietējo pašvaldību, atkritumu savākšanas atbildīgo dienestu, pilnvarotu EEIA
struktūru vai sadzīves atkritumu apsaimniekošanas iestādi. Lai saņemtu plašāku informāciju par elektrisko
un elektronisko iekārtu nodošanu pārstrādei, apmeklējiet tīmekļa vietni www.canon-europe.com/weee.
Tik Europos Sąjungai ir EEE (Norvegijai, Islandijai ir Lichtenšteinui)
Šis ženklas reiškia, kad gaminio negalima išmesti su buitinėmis atliekomis, kaip yra nustatyta Direktyvoje
(2012/19/ES) ir nacionaliniuose teisė aktuose dėl EEĮ atliekų tvarkymo. Šį gaminį reikia atiduoti į tam
skirtą surinkimo punktą, pvz., pagal patvirtintą keitimo sistemą, kai perkamas panašus gaminys, arba į
elektros ir elektroninės įrangos (EEĮ) atliekų perdirbimo punktą. Netinkamas tokios rūšies atliekų
tvarkymas dėl elektros ir elektroninėje įrangoje esančių pavojingų medžiagų gali pakenkti aplinkai ir
žmonių sveikatai. Padėdami užtikrinti tinkamą šio gaminio šalinimo tvarką, kartu prisidėsite prie
veiksmingo gamtos išteklių naudojimo. Jei reikia daugiau informacijos, kaip šalinti tokias atliekas, kad jos
būtų toliau perdirbamos, kreipkitės į savo miesto valdžios institucijas, atliekų tvarkymo organizacijas,
patvirtintų EEĮ atliekų sistemų arba jūsų buitinių atliekų tvarkymo įstaigų atstovus. Išsamesnės
informacijos apie EEĮ atliekų grąžinimo ir perdirbimo tvarką galite rasti apsilankę tinklalapyje www.canoneurope.com/weee.
Samo za Evropsko unijo in EGP (Norveška, Islandija in Lihtenštajn)
184
Ta simbol pomeni, da tega izdelka v skladu z direktivo OEEO (2012/19/EU) in državno zakonodajo ne
smete odvreči v gospodinjske odpadke. Ta izdelek morate odložiti na ustrezno zbiralno mesto, na primer
pri pooblaščenem prodajalcu, ko kupite podoben nov izdelek ali na zbiralno mesto za recikliranje
električne in elektronske opreme. Neprimerno ravnanje s takšnimi odpadki lahko negativno vpliva na
okolje in človekovo zdravje zaradi nevarnih snovi, ki so povezane z električno in elektronsko opremo. S
pravilno odstranitvijo izdelka hkrati prispevate tudi k učinkoviti porabi naravnih virov. Če želite več
informacij o tem, kje lahko odložite odpadno opremo za recikliranje, pokličite občinski urad, komunalno
podjetje ali službo, ki skrbi za odstranjevanje odpadkov, ali si oglejte načrt OEEO. Če želite več informacij
o vračanju in recikliranju izdelkov v skladu z direktivo OEEO, obiščite www.canon-europe.com/weee.
Само за Европейския съюз и ЕИП (Норвегия, Исландия и Лихтенщайн)
Този символ показва, че този продукт не трябва да се изхвърля заедно с битовите отпадъци,
съгласно Директивата за ИУЕЕО (2012/19/ЕC) и Вашето национално законодателство. Този продукт
трябва да бъде предаден в предназначен за целта пункт за събиране, например на база размяна,
когато купувате нов подобен продукт, или в одобрен събирателен пункт за рециклиране на излязло
от употреба електрическо и електронно оборудване (ИУЕЕО). Неправилното третиране на този тип
отпадъци може да доведе до евентуални отрицателни последствия за околната среда и човешкото
здраве поради потенциално опасните вещества, които обикновено са свързани с ЕЕО. В същото
време Вашето съдействие за правилното изхвърляне на този продукт ще допринесе за
ефективното използване на природните ресурси. Повече информация относно местата, където
може да предавате излязло от употреба оборудване за рециклиране, може да получите от местните
власти, от органа, отговорен за отпадъците и от одобрена система за излязло от употреба ЕЕО или
от Вашата местна служба за битови отпадъци. За повече информация относно връщането и
рециклирането на продукти от излязло от употреба ЕЕО посетете www.canon-europe.com/weee.
Doar pentru Uniunea Europeană şi EEA (Norvegia, Islanda şi Liechtenstein)
Acest simbol indică faptul că acest produs nu trebuie aruncat o dată cu reziduurile menajere, în
conformitate cu Directiva DEEE (Directiva privind deşeurile de echipamente electrice şi electronice)
(2012/19/UE) şi legile naţionale. Acest produs trebuie transportat la un punct de colectare special, de
exemplu un centru care preia produsele vechi atunci când achiziţionaţi un produs nou similar, sau la un
punct de colectare autorizat pentru reciclarea deşeurilor provenite de la echipamentele electrice şi
electronice (EEE). Mânuirea necorespunzătoare a acestor tipuri de deşeuri poate avea un impact negativ
asupra mediului înconjurător şi sănătăţii indivizilor, din cauza substanţelor potenţial nocive care sunt în
general asociate cu EEE. În acelaşi timp, cooperarea dvs. la reciclarea corectă a acestui produs va
contribui la utilizarea efectivă a resurselor naturale. Pentru mai multe informaţii privind locurile de reciclare
a deşeurilor provenite de la echipamente, contactaţi biroul primăriei locale, autoritatea responsabilă cu
colectarea deşeurilor, schema DEEE aprobată sau serviciul de colectare a deşeurilor menajere. Pentru
185
mai multe informaţii privind returnarea şi reciclarea produselor DEEE, vizitaţi www.canon-europe.com/
weee.
Samo za Europsku uniju i EEZ (Norveška, Island i Lihtenštajn)
Ovaj simbol pokazuje da se ovaj proizvod ne smije odlagati s kućnim otpadom sukladno WEEE Direktivi
(2012/19/EC) i vašem nacionalnom zakonu. Ovaj proizvod je potrebno predati na posebno mjesto za
sakupljanje otpada, npr. na ovlašteno mjesto gdje možete zamijeniti staro za novo ukoliko kupujete novi
sličan proizvod ili na ovlašteno mjesto za sakupljanje rabljene električne i elektroničke opreme (EEE) za
recikliranje. Nepropisno rukovanje ovom vrstom otpada može imati negativan učinak na okolinu i zdravlje
ljudi zbog supstanci koje su potencijalno opasne za zdravlje, a općenito se povezuju s EEE. Istovremeno,
vaša će suradnja kroz propisno odlaganje ovog proizvoda doprinijeti efektivnoj uporabi prirodnih resursa.
Za više informacija o tome gdje možete odložiti svoj otpad za recikliranje obratite se vašem lokalnom
gradskom uredu, komunalnoj službi, odobrenom WEEE programu ili službi za odlaganje kućnog otpada.
Ostale informacije o vraćanju i recikliranju WEEE proizvoda potražite na www.canon-europe.com/weee.
Korisnici u Srbiji
Ovaj simbol označava da ovaj proizvod ne sme da se odlaže sa ostalim kućnim otpadom, u skladu sa
WEEE Direktivom (2012/19/EU) i nacionalnim zakonima. Ovaj proizvod treba predati određenom centru
za prikupljanje, npr. na osnovi "jedan-za-jedan" kada kupujete sličan novi proizvod, ili ovlašćenom centru
za prikupljanje za reciklažu istrošene električne i elektronske opreme (EEE). Nepravilno rukovanje ovom
vrstom otpada može da ima moguće negativne posledice po životnu sredinu i ljudsko zdravlje usled
potencijalno opasnih materijala koji se uglavnom vezuju za EEE. U isto vreme, vaša saradnja na
ispravnom odlaganju ovog proizvoda će doprineti efikasnom korišćenju prirodnih resursa. Za više
informacija o tome gde možete da predate vašu staru opremu radi recikliranje, vas molimo, da
kontaktirate lokalne gradske vlasti, komunalne službe, odobreni plan reciklaže ili Gradsku čistoću. Za više
informacija o vraćanju i recikliranju WEEE proizvoda, posetite stranicu www.canon-europe.com/weee.
Environmental Information
Reducing your environmental impact
Power Consumption and Operational Modes
The amount of electricity a device consumes depends on the way the device is used. This product is
designed and set in a way to allow you to reduce the power consumption. After the last print it switches
to Ready Mode. In this mode it can print again immediately if required. If the product is not used for a
time, the device switches to its Sleep Mode. The devices consume less power (Watt) in these modes.
186
Energy Star®
The Energy Star® programme is a voluntary scheme to promote the development and purchase of
energy efficient models, which help to minimise environmental impact.
Products which meet the stringent requirements of the Energy Star® programme for both environmental
benefits and the amount of energy consumption will carry the Energy Star® logo accordingly.
Paper types
This product can be used to print on both recycled and virgin paper (certified to an environmental
stewardship scheme), which complies with EN12281 or a similar quality standard. In addition it can
support printing on media down to a weight of 64g/m2, lighter paper means less resources used and a
lower environmental footprint for your printing needs.
187
Hauptkomponenten und ihre Verwendung
Hauptkomponenten
Stromversorgung
188
Hauptkomponenten
Vorderansicht
Rückansicht
Innenansicht
Bedienfeld
189
Vorderansicht
(1) Vorlagendeckel
Öffnen Sie diese Abdeckung, um ein Originaldokument auf die Auflagefläche zu legen.
(2) Papierstütze
Öffnen Sie sie, um Papier in das hintere Fach einzulegen.
(3) Papierführungen
Stellen Sie die Papierführungen so ein, dass sie auf beiden Seiten eng am Papierstapel anliegen.
(4) Hinteres Fach
Legen Sie hier das Papier ein. Blätter desselben Papierformats und -typs können als Stapel eingelegt
werden. Sie werden beim Druckvorgang automatisch einzeln eingezogen.
Einlegen von Normalpapier/Fotopapier
Einlegen von Umschlägen
(5) Papierausgabefach
Hier wird das bedruckte Papier ausgegeben. Vor dem Drucken öffnen.
(6) Verlängerung des Ausgabefachs
Wird geöffnet, um das ausgegebene Papier abzustützen.
190
(7) Auflagefläche
Legen Sie hier ein Original ein.
(8) Bedienfeld
Mithilfe des Bedienfelds können Sie die Einstellungen ändern und das Gerät bedienen.
Bedienfeld
191
Rückansicht
(1) USB-Anschluss
Schließen Sie hier das USB-Kabel zum Anschluss des Geräts an einen Computer an.
Wichtig
• Vermeiden Sie jede Berührung des Metallgehäuses.
• Das USB-Kabel darf nicht eingesteckt oder abgezogen werden, während das Gerät druckt oder wenn
über den Computer Originale gescannt werden.
(2) Netzkabelanschluss
Schließen Sie hier das mitgelieferte Netzkabel an.
192
Innenansicht
(1) Abdeckungen für Tintenbehälter
Öffnen, um Tintenbehälter wieder aufzufüllen.
(2) Scan-Modul/Abdeckung
Das Scan-Modul dient zum Scannen von Originalen. Öffnen, um Tintenbehälter wieder aufzufüllen oder
gestautes Papier zu entfernen.
(3) Tintenbehälter
Der schwarze Tintenbehälter befindet sich auf der rechten und die Tintenbehälter mit farbiger Tinte
(Cyan, Magenta und Gelb) auf der linken Seite.
Bei niedrigem Tintenstand die entsprechenden Behälter wieder auffüllen.
(4) Patronen-Halterung
Hier werden die Patronen eingesetzt.
Hinweis
• Weitere Informationen zum Auffüllen von Tintenbehältern finden Sie unter Wiederauffüllen von
Tintenbehältern.
193
Bedienfeld
* Sämtliche Anzeigen auf dem Bedienfeld werden in der folgenden Abbildung zur besseren
Veranschaulichung leuchtend dargestellt.
(1) Taste EIN (ON)
Mit dieser Taste wird das Gerät ein- und ausgeschaltet.
Ein- und Ausschalten des Geräts
(2) EIN (ON)-Anzeige
Blinkt beim Einschalten und leuchtet danach kontinuierlich.
Hinweis
• Sie können den Status des Geräts anhand der EIN (ON)- und Alarm-Anzeige prüfen.
• Die EIN (ON)-Anzeige ist aus: Das Gerät ist ausgeschaltet.
• Die EIN (ON)-Anzeige leuchtet: Das Gerät ist zum Drucken bereit.
• Die EIN (ON)-Anzeige blinkt: Das Gerät wird zum Drucken vorbereitet, oder der Druckvorgang wird
ausgeführt.
• Die Alarm-Anzeige blinkt: Es ist ein Fehler aufgetreten und das Gerät ist nicht druckbereit.
• EIN (ON)-Anzeige und Alarm-Anzeige blinken abwechselnd: Es ist ein Fehler aufgetreten, der eine
Kontaktaufnahme mit dem Service-Center erfordert.
Ein Fehler tritt auf
(3) Schaltfläche Wi-Fi
Halten Sie diese gedrückt, um die drahtlose LAN-Verbindung einzurichten.
(4) Wi-Fi-Anzeige
Zeigt den WLAN-Status durch Leuchten oder Blinken an.
194
Leuchtet:
Wireless LAN-Verbindung ist aktiviert.
Blinkt:
Drucken oder Scannen über ein drahtloses LAN. Blinkt ebenfalls beim Konfigurieren der WLANVerbindung.
(5) Anzeige Alarm
Beim Auftreten eines Fehlers blinkt oder leuchtet diese Anzeige. Während der Gerätewartung oder
beim Ändern der Geräteeinstellungen können entsprechend der Anzahl der Blinkzeichen Optionen
ausgewählt werden.
(6) Anzeige Tinte (Ink)
Leuchtet oder blinkt, wenn schwarze oder farbige Tinte aufgebraucht ist.
(7) Taste Stopp (Stop)
Bricht einen laufenden Druck-, Kopier- oder Scanauftrag ab.
Wenn Sie die Taste gedrückt halten, können Sie Wartungsoptionen oder Geräteeinstellungen
auswählen.
(8) Taste Schwarz (Black)*
Startet eine Schwarzweißkopie usw. Im Einstellungsmodus dient diese Taste auch dazu, die Auswahl
eines Menüeintrags oder einer Einstellung abzuschließen.
(9) Taste Farbe (Color)*
Startet das Kopieren in Farbe. Im Einstellungsmodus dient diese Taste auch dazu, die Auswahl eines
Menüeintrags oder einer Einstellung abzuschließen.
* In der Anwendungssoftware sowie den Handbüchern werden die Tasten Farbe (Color) und Schwarz
(Black) kollektiv als "Start"- oder "OK"-Taste bezeichnet.
195
Stromversorgung
Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist
Ein- und Ausschalten des Geräts
Hinweis zur Steckdose/Zum Netzkabel
Hinweis zum Abziehen des Netzkabels
196
Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist
Die EIN (ON)-Anzeige leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
Hinweis
• Direkt nach dem Einschalten des Geräts kann es einige Zeit dauern, bis das Gerät den Druckvorgang
startet.
197
Ein- und Ausschalten des Geräts
Einschalten des Geräts
1. Drücken Sie die Taste EIN (ON), um das Gerät einzuschalten.
Die EIN (ON)-Anzeige blinkt und leuchtet dann kontinuierlich.
Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist
Hinweis
• Direkt nach dem Einschalten des Geräts kann es einige Zeit dauern, bis das Gerät den
Druckvorgang startet.
• Wenn die Alarm-Anzeige aufleuchtet oder blinkt, siehe Ein Fehler tritt auf.
• Sie können festlegen, dass das Gerät automatisch eingeschaltet wird, wenn ein Druck- oder
Scanvorgang über einen Computer ausgeführt wird, der über ein USB-Kabel oder ein
drahtloses Netzwerk mit dem Gerät verbunden ist. Diese Funktion ist standardmäßig
deaktiviert.
Verwalten der Leistung des Druckers (Windows)
Verwalten der Leistung des Druckers (Mac OS)
Ausschalten des Geräts
1. Drücken Sie die Taste EIN (ON), um das Gerät auszuschalten.
Sobald die EIN (ON)-Anzeige nicht mehr blinkt, ist das Gerät ausgeschaltet.
198
Wichtig
• Wenn Sie das Netzkabel abziehen, nachdem Sie das Gerät ausgeschaltet haben, vergewissern
Sie sich, dass die EIN (ON)-Anzeige aus ist.
Hinweis
• Sie können festlegen, dass das Gerät automatisch ausgeschaltet wird, wenn über einen
bestimmten Zeitraum keine Aktionen ausgeführt oder keine Druckaufträge an das Gerät
gesendet werden. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert.
Verwalten der Leistung des Druckers (Windows)
Verwalten der Leistung des Druckers (Mac OS)
199
Hinweis zur Steckdose/Zum Netzkabel
Trennen Sie das Netzkabel einmal im Monat von der Stromversorgung und überprüfen Sie, ob die
Steckdose/das Netzkabel einen oder mehrere der unten genannten Fehler aufweist.
•
•
•
•
•
Die Steckdose/das Netzkabel ist heiß.
Die Steckdose/das Netzkabel ist rostig.
Die Steckdose/das Netzkabel ist verbogen.
Die Steckdose/das Netzkabel ist abgenutzt.
Die Steckdose/das Netzkabel ist rissig.
Vorsicht
• Wenn Sie an der Steckdose/am Netzkabel einen oder mehrere der oben beschriebenen Fehler
feststellen, ziehen Sie das Netzkabel ab, und wenden Sie sich an den Kundendienst. Wenn das Gerät
trotz eines der oben genannten Fehler betrieben wird, kann ein Feuer oder ein Stromschlag verursacht
werden.
200
Hinweis zum Abziehen des Netzkabels
Gehen Sie zum Abziehen des Netzkabels des Geräts wie nachstehend beschrieben vor.
Wichtig
• Wenn Sie das Netzkabel abziehen, drücken Sie die Taste EIN (ON) und vergewissern Sie sich, dass
die EIN (ON)-Anzeige nicht leuchtet. Wenn das Netzkabel abgezogen wird, während die EIN (ON)Anzeige leuchtet oder blinkt, kann der Druckkopf eintrocknen oder verstopfen, wodurch sich die
Druckqualität verschlechtert.
1. Drücken Sie die Taste EIN (ON), um das Gerät auszuschalten.
2. Vergewissern Sie sich, dass die EIN (ON)-Anzeige nicht mehr leuchtet.
3. Ziehen Sie das Netzkabel ab.
Die technischen Daten des Netzkabels hängen davon ab, in welches Land bzw. in welche Region es
geliefert wurde.
201
Ändern von Einstellungen
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Windows)
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Mac OS)
Ändern von Einstellungen vom Bedienfeld aus
Initialisieren der Geräteeinstellungen
Deaktivieren der Funktion Drahtloses LAN
202
Ändern von Druckereinstellungen über Ihren Computer (Windows)
Ändern der Druckoptionen
Speichern von häufig verwendeten Druckprofilen
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand
Verwalten der Leistung des Druckers
Verringern der Geräuschentwicklung des Druckers
Ändern des Betriebsmodus des Druckers
203
Ändern der Druckoptionen
Sie können die detaillierten Druckertreibereinstellungen für Druckdaten ändern, die von einer
Anwendungssoftware gesendet werden.
Legen Sie diese Option fest, wenn der Druck fehlerhaft ist und z. B. Teile der Bilddaten abgeschnitten
werden.
So ändern Sie die Druckoptionen:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) auf Druckoptionen... (Print
Options...)
Das Dialogfeld Druckoptionen (Print Options) wird geöffnet.
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers sind andere Funktionen verfügbar.
3. Ändern einzelner Einstellungen
204
Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen und klicken Sie auf OK.
Die Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) wird wieder angezeigt.
205
Speichern von häufig verwendeten Druckprofilen
Sie können das häufig verwendete Druckprofil unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) speichern. Nicht mehr benötigte
Druckprofile können jederzeit gelöscht werden.
So speichern Sie ein Druckprofil:
Speichern von Druckprofilen
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen der erforderlichen Elemente
Wählen Sie unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) auf der
Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) das zu verwendende Druckprofil. Ändern Sie
anschließend bei Bedarf die Einstellungen unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features).
Sie können die erforderlichen Elemente auf den Registerkarten Optionen (Main) und Seite
einrichten (Page Setup) registrieren.
3. Klicken auf Speichern... (Save...)
Das Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly Used Settings) wird
geöffnet.
206
4. Speichern der Einstellungen
Geben Sie einen Namen in das Feld Name ein. Klicken Sie bei Bedarf auf Optionen... (Options...),
um die Einstellungen festzulegen, und klicken Sie anschließend auf OK.
Klicken Sie im Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly Used
Settings) auf OK, um die Druckeinstellungen zu speichern und zur Registerkarte Schnelleinrichtung
(Quick Setup) zurückzukehren.
Der Name und das Symbol werden unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) angezeigt.
Wichtig
• Wenn Sie Seitenformat, Ausrichtung, und Anzahl der zu druckenden Exemplare speichern möchten,
die auf dem jeweiligen Blatt eingestellt wurden, klicken Sie auf Optionen... (Options...) und
aktivieren Sie jedes Element.
Hinweis
• Bei einer erneuten Installation oder einer Versionsaktualisierung des Druckertreibers werden die
bereits gespeicherten Druckeinstellungen aus der Liste Häufig verwendete Einstellungen
(Commonly Used Settings) gelöscht.
Gespeicherte Druckeinstellungen können nicht beibehalten werden. Wenn ein Profil gelöscht wurde,
speichern Sie die Druckeinstellungen erneut.
Löschen nicht mehr benötigter Druckprofile
1. Auswählen des zu löschenden Druckprofils
Wählen Sie das zu löschende Druckprofil in der Liste Häufig verwendete Einstellungen (Commonly
Used Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) aus.
2. Löschen des Druckprofils
Klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Das ausgewählte Druckprofil wird aus der Liste Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) gelöscht.
Hinweis
• In den ursprünglichen Einstellungen gespeicherte Druckprofile können nicht gelöscht werden.
207
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand
Sie können über den Druckertreiber die Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand wechseln und
den Tintenstandzähler zurücksetzen.
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise zum Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum
Tintenstand beschrieben.
Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte (Remaining
Ink Notification Settings)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Überprüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf der Registerkarte
Wartung (Maintenance) auf Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte
(Remaining Ink Notification Settings).
Das Dialogfeld Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte (Remaining Ink
Notification Settings) wird angezeigt.
3. Richten Sie bei Bedarf die folgende Option ein:
Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand (Function for Notifying the
Remaining Ink Level)
Wählen Sie die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand aus.
Wählen Sie Aktiviert (Enable) aus, um eine Fehlermeldung anzuzeigen, wenn der Tintenstand
fast aufgebraucht ist.
Wählen Sie Deaktiviert (Disable) aus, damit keine Fehlermeldung angezeigt wird.
Klicken Sie dann auf Einstellen (Set), um die ausgewählte Einstellung anzuwenden.
Wichtig
• Vor der Aktivierung von Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand
(Function for Notifying the Remaining Ink Level) müssen Sie alle Tinten bis zur
Markierung Obergrenze auffüllen und den Tintenstandzähler durch Ausführen von Setzt den
verbleibenden Tintenstand zurück (Resets the Remaining Ink Level Count)
zurücksetzen. Wenn Sie den Zähler jedoch über das Bedienfeld des Druckers zurücksetzen,
wird die Einstellung im Druckertreiber nicht benötigt.
• Wenn Sie die Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand (Function
for Notifying the Remaining Ink Level) deaktivieren, müssen Sie den Tintenstand visuell
überprüfen. Füllen Sie die Tinte auf, bevor die Tinte die Markierung Untergrenze
unterschreitet.
Setzt den verbleibenden Tintenstand zurück (Resets the Remaining Ink Level Count)
Klicken Sie auf Zurücksetzen (Reset), um den Tintenstandzähler zurückzusetzen.
Wichtig
• Wenn Sie den Tintenstandzähler zurücksetzen, müssen Sie alle Tinten bis zur Markierung
Obergrenze auffüllen.
208
4. Übernehmen der Einstellungen
Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, klicken Sie auf OK. Wenn Sie „Schließen” auswählen,
kehrt der Bildschirm zur Registerkarte Wartung (Maintenance) zurück.
Ab diesem Punkt wird die Einstellung angewendet.
209
Verwalten der Leistung des Druckers
Diese Funktion ermöglicht das Ein- bzw. Ausschalten des Druckers über den Druckertreiber.
So richten Sie die Ein-/Ausschaltfunktion des Druckers ein:
Ausschalten (Power Off)
Die Funktion Ausschalten (Power Off) schaltet den Drucker aus. Bei Verwendung dieser Funktion kann
der Drucker nicht über den Druckertreiber eingeschaltet werden.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Ausschalten
Wählen Sie Ausschalten (Power Off) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance). Klicken Sie auf
OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Der Drucker wird ausgeschaltet und die Registerkarte Wartung (Maintenance) wieder angezeigt.
Autom. Ein/Aus (Auto Power)
Unter Autom. Ein/Aus (Auto Power) können Sie Automatisches Einschalten (Auto Power On) und
Automatisches Ausschalten (Auto Power Off) festlegen.
Mit der Funktion Automatisches Einschalten (Auto Power On) können Sie den Drucker so einstellen,
dass er sich automatisch einschaltet, wenn er Daten empfängt.
Mit der Funktion Automatisches Ausschalten (Auto Power Off) können Sie den Drucker so einstellen,
dass er sich automatisch ausschaltet, wenn für eine bestimmte Zeitdauer keine Aktivitäten im
Druckertreiber oder auf dem Drucker stattgefunden haben.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist, und Klicken auf Autom. Ein/Aus (Auto
Power) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance)
Das Dialogfeld Autom. Ein/Aus-Einstellungen (Auto Power Settings) wird geöffnet.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer
den Druckerstatus nicht ermitteln kann.
Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um die zuletzt mit dem Computer festgelegten Einstellungen
anzuzeigen.
3. Nehmen Sie ggf. folgende Einstellungen vor:
210
Automatisches Einschalten (Auto Power On)
Wenn Sie in der Liste die Option Aktiviert (Enable) auswählen, schaltet sich der Drucker ein,
sobald er Daten empfängt.
Automatisches Ausschalten (Auto Power Off)
Geben Sie die Zeit in der Liste an. Wenn in diesem Zeitraum keine Vorgänge für den
Druckertreiber oder den Drucker auftreten, wird der Drucker automatisch ausgeschaltet.
4. Übernehmen der Einstellungen
Klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Die Registerkarte Wartung (Maintenance) wird wieder angezeigt.
Die Einstellung ist nun aktiv. Um die Funktion zu deaktivieren, wählen Sie Deaktiviert (Disable) in der
Liste.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet ist, hängt die Canon IJ-Statusmonitormeldung von der Einstellung
für Automatisches Einschalten (Auto Power On) ab.
Wenn Aktiviert (Enable) festgelegt ist, wird "Drucker befindet sich im Standby-Modus" angezeigt.
Wenn Deaktiviert (Disable) festgelegt ist, wird "Drucker offline" angezeigt.
211
Verringern der Geräuschentwicklung des Druckers
Die geräuscharme Funktion senkt den Geräuschpegel dieses Druckers beim Drucken. Wählen Sie den
geräuscharmen Modus, wenn Sie das Druckergeräusch nachts und in anderen Situationen, in denen es
stören könnte, reduzieren möchten.
Die Verwendung dieser Funktion kann den Druckvorgang verlangsamen.
So können Sie den geräuscharmen Modus verwenden:
Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) auf der Registerkarte
Wartung (Maintenance)
Das Dialogfeld Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) wird geöffnet.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer
den Druckerstatus nicht ermitteln kann.
3. Einstellen des geräuscharmen Modus
Nehmen Sie ggf. eine der folgenden Einstellungen vor:
Geräuscharmen Modus nicht verwenden (Do not use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, wenn der Drucker mit normalem Geräuschpegel drucken soll.
Geräuscharmen Modus immer verwenden (Always use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Druckers beim Drucken zu senken.
Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden (Use quiet mode during specified
hours)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Druckers zu festgelegten Zeiten zu senken.
Wählen Sie Startzeit (Start time) und Ende (End time) für die Aktivierung des gewünschten
geräuscharmen Modus aus. Wenn beide Einstellungen auf die gleiche Zeit eingestellt sind, kann
der geräuscharme Modus nicht aktiviert werden.
Wichtig
• Der geräuscharme Modus kann über das Bedienfeld des Druckers, den Druckertreiber oder
ScanGear (Scanner-Treiber) eingestellt werden.
Der geräuscharme Modus wird sowohl auf Vorgänge angewendet, die über das Bedienfeld des
Druckers ausgeführt werden, als auch auf Druck- und Scanvorgänge, die über den Computer
ausgeführt werden, unabhängig davon, auf welche Weise der Modus eingestellt wurde.
• Wenn Sie eine Zeit unter Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden
(Use quiet mode during specified hours) festlegen, wird der geräuscharme Modus nicht auf
212
Vorgänge (Kopieren, Direktdruck usw.) angewendet, die direkt über den Drucker ausgeführt
werden.
4. Übernehmen der Einstellungen
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf OK.
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Alle Einstellungen sind nun wirksam.
Hinweis
• Die Auswirkungen des geräuscharmen Modus können je nach den gewählten
Druckqualitätseinstellungen geringer sein.
213
Ändern des Betriebsmodus des Druckers
Wechseln Sie bei Bedarf zwischen verschiedenen Betriebsmodi des Druckers.
So konfigurieren Sie Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings):
Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings)
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Sicherstellen, dass der Drucker eingeschaltet ist, und Klicken auf Benutzerdefinierte
Einstellungen (Custom Settings) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance)
Das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) wird geöffnet.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer
den Druckerstatus nicht ermitteln kann.
Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um die zuletzt mit dem Computer festgelegten Einstellungen
anzuzeigen.
3. Nehmen Sie ggf. folgende Einstellungen vor:
Papierabrieb verhindern (Prevent paper abrasion)
Der Drucker kann den Abstand zwischen dem Druckkopf und dem Papier beim Drucken mit hoher
Dichte vergrößern, um Papierabrieb zu verhindern.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Papierabrieb verhindert werden soll.
Druckköpfe manuell ausrichten (Align heads manually)
Die Funktion Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment) auf der Registerkarte Wartung
(Maintenance) ist normalerweise für die automatische Ausrichtung konfiguriert. Sie können aber
zum manuellen Modus wechseln.
Wenn Sie mit den Druckergebnissen nach der automatischen Druckkopfausrichtung nicht
zufrieden sind, führen Sie eine manuelle Druckkopfausrichtung durch.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie eine manuelle Druckkopfausrichtung
durchführen möchten. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die automatische
Druckkopfausrichtung zu veranlassen.
Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist (Rotate 90 degrees left
when orientation is [Landscape])
Sie können die Drehrichtung von Querformat (Landscape) unter Ausrichtung (Orientation) auf
der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) ändern.
Um die Druckdaten beim Drucken um 90 Grad nach links zu drehen, wählen Sie diese Option
aus. Um die Druckdaten beim Drucken um 90 Grad nach rechts zu drehen, heben Sie die
Auswahl der Option auf.
214
Wichtig
• Ändern Sie diese Einstellung nicht, während der Druckauftrag in der Druckwarteliste
angezeigt wird. Andernfalls kann es vorkommen, dass Zeichen ausgelassen werden oder
das Layout beeinträchtigt wird.
Wartezeit für Tintentrocknung (Ink Drying Wait Time)
Sie können die Wartezeit des Druckers bis zum Drucken der nächsten Seite festlegen. Wenn Sie
den Schieberegler nach rechts verschieben, erhöht sich die Wartezeit, wenn Sie ihn nach links
verschieben, verringert sich die Wartezeit.
Wenn das Papier verschmutzt ist, weil die nächste Seite ausgegeben wird, bevor die Tinte auf der
aktuellen Seite vollständig getrocknet ist, sollte die Wartezeit verlängert werden.
Durch Verringerung der Wartezeit wird die Druckgeschwindigkeit gesteigert.
4. Übernehmen der Einstellungen
Klicken Sie auf OK und wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird auf OK.
Der Drucker arbeitet danach mit den geänderten Einstellungen.
215
Ändern von Einstellungen vom Bedienfeld aus
Geräuscharme Einstellungen
Automatisches Ein-/Ausschalten des Geräts
216
Geräuscharme Einstellungen
Aktivieren Sie diese Gerätefunktion, um die Betriebsgeräusche zu reduzieren, z. B. wenn Sie nachts
drucken.
Befolgen Sie die nachstehend beschriebene Vorgehensweise, um die Einstellung festzulegen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben Sie diese frei, wenn die AlarmAnzeige 13-mal blinkt.
3. Drücken Sie auf die Taste Farbe (Color).
Drücken Sie zum Deaktivieren der Funktion die Taste Schwarz (Black).
Wichtig
• Die Betriebsgeschwindigkeit ist geringer, wenn der geräuscharme Modus ausgewählt ist.
Hinweis
• Der geräuscharme Modus kann über das Bedienfeld des Geräts oder den Gerätetreiber
eingestellt werden. Der geräuscharme Modus wird sowohl auf Vorgänge angewendet, die über
das Bedienfeld des Geräts ausgeführt werden, als auch auf Druck- und Scanvorgänge, die über
den Computer ausgeführt werden, unabhängig davon, auf welche Weise der Modus eingestellt
wurde.
• Für Windows kann der geräuscharme Modus über ScanGear (Scannertreiber) eingestellt werden.
217
Automatisches Ein-/Ausschalten des Geräts
Sie können das Gerät an die Umgebungsanforderungen anpassen und festlegen, dass es automatisch einund ausgeschaltet wird.
Automatisches Einschalten des Geräts
Automatisches Ausschalten des Geräts
Automatisches Einschalten des Geräts
Sie können die automatische Einschaltfunktion des Geräts aktivieren, damit es eingeschaltet wird, sobald
ein Druck- oder Scanauftrag von einem Computer oder Druckdaten an das Gerät gesendet werden.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben Sie diese frei, wenn die AlarmAnzeige 18-mal blinkt.
3. Drücken Sie auf die Taste Farbe (Color).
Drücken Sie zum Deaktivieren der Funktion die Taste Schwarz (Black).
Hinweis
• Das automatische Einschalten des Geräts kann über das Bedienfeld des Geräts oder den
Druckertreiber eingestellt werden. Der geräuscharme Modus wird auf Druck- oder
Scanvorgänge angewendet, die über den Computer ausgeführt werden, unabhängig davon, auf
welche Weise der Modus verwendet wird.
• Für Windows können Sie auswählen, ob Sie das Gerät automatisch über ScanGear
(Scannertreiber) einschalten.
Automatisches Ausschalten des Geräts
Sie können die automatische Abschaltfunktion des Geräts aktivieren, damit es ausgeschaltet wird, sobald
für eine bestimmte Zeit keine Aktion ausgeführt wird oder keine Druckdaten an das Gerät gesendet
werden.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben Sie diese frei, wenn die AlarmAnzeige 17-mal blinkt.
3. Drücken Sie auf die Taste Farbe (Color).
Drücken Sie zum Deaktivieren der Funktion die Taste Schwarz (Black).
218
Hinweis
• Das automatische Ausschalten des Geräts kann über das Bedienfeld des Geräts oder den
Druckertreiber eingestellt werden. Die Zeitspanne bis zum Ausschalten des Geräts kann über
den Druckertreiber festgelegt werden.
• Für Windows können Sie auswählen, ob Sie das Gerät automatisch über ScanGear
(Scannertreiber) ausschalten. Über ScanGear (Scannertreiber) kann die Zeitspanne bis zum
Ausschalten des Geräts festgelegt werden.
219
Initialisieren der Geräteeinstellungen
Sie können die Geräteeinstellungen initialisieren.
Wichtig
• Für Windows:
Beachten Sie bei der Verwendung des Geräts über WLAN, dass durch die Initialisierung alle
Netzwerkeinstellungen am Gerät gelöscht werden und Druckvorgänge von einem Computer über das
Netzwerk nicht mehr möglich sind. Um das Gerät über das Netzwerk zu verwenden, richten Sie es
mittels der Installations-CD-ROM ein oder folgen Sie den Anweisungen auf der Canon-Website, um das
Setup auszuführen.
• Für Mac OS, Smartphone oder Tablet:
Beachten Sie bei der Verwendung des Geräts über WLAN, dass durch die Initialisierung alle
Netzwerkeinstellungen am Gerät gelöscht werden und Druckvorgänge von einem Computer über das
Netzwerk nicht mehr möglich sind. Um das Gerät über ein Netzwerk zu verwenden, folgen Sie den
Anweisungen auf der Canon-Website.
Um die Einstellungen des Geräts zu initialisieren, halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben
diese frei, wenn die Alarm-Anzeige 24-mal blinkt.
Alle Geräteeinstellungen sind initialisiert. Das vom IJ Network Tool festgelegte Admin-Kennwort wird auf die
Standardeinstellung zurückgesetzt.
Führen Sie nach der Initialisierung des Geräts die Einrichtung wie erforderlich erneut aus.
Hinweis
• Für die folgenden Einstellungen können die Standardeinstellungen nicht wiederhergestellt werden:
• Aktuelle Position des Druckkopfs
• Anfrage für Zertifikatssignierung für die Einstellung der Verschlüsselungsmethode (SSL/TLS)
• Einstellung zum Aktivieren/Deaktivieren der Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand
• Tintenstandzähler-Status
220
Deaktivieren der Funktion Drahtloses LAN
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um das drahtlose LAN zu deaktivieren.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
3. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black) zweimal und anschließend die Taste Wi-Fi.
Wenn die EIN (ON)-Anzeige nicht mehr blinkt, sondern leuchtet und die Wi-Fi-Anzeige nicht mehr
leuchtet, ist das WLAN deaktiviert.
Hinweis
• Wenn Sie das WLAN aktivieren, drücken Sie die Taste Farbe (Color), die Taste Schwarz (Black)
und dann die Taste Wi-Fi, in dieser Reihenfolge.
221
Netzwerkverbindung
Tipps für die Netzwerkverbindung
222
Tipps für die Netzwerkverbindung
Standard-Netzwerkeinstellungen
Keine Fortsetzung nach Bildschirm Druckeranschluss/Kabel anschließen
Ein anderer Drucker mit demselben Namen wurde gefunden
Herstellen einer Verbindung mit einem anderen Computer über ein LAN/Ändern
der Verbindungsmethode von USB zu LAN
Drucknetzwerkeinstellungen
223
Standard-Netzwerkeinstellungen
Standards für LAN-Verbindung
Einstellung
Standard
Wireless LAN aktivieren/deaktivieren
Aktiviert (Enable)
SSID
BJNPSETUP
Kommunikationsmodus
Infrastruktur
WLAN-Sicherheit
Deaktiviert
IPv4-IP-Adresse
Automatische Einrichtung
IPv6-IP-Adresse
Automatische Einrichtung
Druckername festlegen
XXXXXX000000
IPv6 aktivieren/deaktivieren
Aktiviert (Enable)
WSD aktivieren/deaktivieren (WSD-Einstellungen)
Aktiviert (Enable)
Zeitüberschreit.einstellung (WSD-Einstellungen)
1 Minute
Bonjour aktivieren/deaktivieren (Bonjour-Einstellungen) Aktiviert (Enable)
Servicename (Bonjour-Einstellungen)
Canon G3000 series
LPR-Protokolleinstellung
Aktiviert (Enable)
(„XXXXXX“ sind die letzten sechs Stellen der MAC-Adresse des Geräts.)
Standards für den Zugriffspunktmodus
Einstellung
Standard
SSID (Zugriffspunktname) *1 XXXXXX-G3000series
Sicherheitseinstellung
WPA2-PSK (AES)
Kennwort *2
Seriennummer des Geräts
*1 „XXXXXX“ sind die letzten sechs Stellen der MAC-Adresse des Geräts.
*2 Der Standardwert hängt von dem Gerät ab.
224
Ein anderer Drucker mit demselben Namen wurde gefunden
Wenn der Drucker während der Einrichtung gefunden wird, können auch weitere Drucker mit dem selben
Namen auf dem Ergebnisbildschirm angezeigt werden.
Wählen Sie einen Drucker aus, indem Sie die Einstellungen des Druckers mit denen auf dem
Ergebnisbildschirm vergleichen.
• Für Windows:
Prüfen Sie die MAC-Adresse oder die Seriennummer des Druckers, um den korrekten Drucker aus den
Ergebnissen auszuwählen.
• Für Mac OS:
Die Druckernamen werden mit der MAC-Adresse angezeigt, die am Ende des Namens angefügt wird,
oder durch den von Bonjour angegebenen Druckernamen.
Prüfen Sie Bezeichner wie die MAC-Adresse, den Druckernamen, den Bonjour angibt, sowie die
Seriennummer des Druckers, um den richtigen Drucker aus der Auswahl zu wählen.
Hinweis
• Die Seriennummer wird möglicherweise nicht auf dem Ergebnisbildschirm angezeigt.
Zur Überprüfung der MAC-Adresse und der Seriennummer des Druckers drucken Sie die
Netzwerkeinstellungsinformationen über das Bedienfeld aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
225
Herstellen einer Verbindung mit einem anderen Computer über ein
LAN/Ändern der Verbindungsmethode von USB zu LAN
Für Windows:
Für Mac OS:
Für Windows:
Um einen Computer zur Verbindung mit dem Gerät in einem LAN hinzuzufügen, oder um von einer USBzu einer LAN-Verbindung zu wechseln. führen Sie mit der Installations-CD-ROM die Einrichtung durch,
oder befolgen Sie die Anleitung auf der Canon-Website.
Für Mac OS:
Um einen zusätzlichen Computer per LAN mit dem Gerät zu verbinden, oder um von einer USB- zu einer
LAN-Verbindung zu wechseln, befolgen Sie die Anleitung auf der Canon-Website.
226
Drucknetzwerkeinstellungen
Verwenden Sie das Bedienfeld, um die aktuellen Netzwerkeinstellungen des Geräts auszudrucken.
Wichtig
• Der Ausdruck der Netzwerkeinstellungen enthält wichtige Informationen über das Netzwerk. Heben Sie
ihn gut auf.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Legen Sie zwei Blätter Normalpapier im A4- oder Letter-Format ein.
3. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
4. Drücken Sie die Taste Wi-Fi erneut.
Das Gerät beginnt mit dem Drucken der Informationen zu den Netzwerkeinstellungen.
Der Ausdruck enthält die folgenden Informationen zu den Netzwerkeinstellungen:
Einstellung
Beschreibung
Einstellung
Product Information
Produktinformationen
–
Product Name
Produktname
XXXXXXXX
ROM Version
ROM-Version
XXXXXXXX
Serial Number
Seriennummer
XXXXXXXX
Wireless LAN
WLAN (Wireless LAN)
Enable/Disable
MAC Address
MAC-Adresse
XX:XX:XX:XX:XX:XX
WPS PIN CODE
WPS PIN-Code
XXXXXXXX
Infrastructure
Infrastruktur
Enable/Disable
Connection
Verbindungsstatus
Active/Inactive
SSID
SSID
WLAN-SSID
Channel *1
Kanal
XX (1 bis 11)
Encryption
Verschlüsselungsmethode
None/WEP/TKIP/AES
WEP Key Length
WEP-Schlüssellänge (Bit)
Inactive/128/64
Authentication
Authentifizierungsmethode
None/auto/open/shared/WPA-PSK/WPA2PSK
Signal Strength
Signalstärke
0 bis 100 [%]
227
TCP/IPv4
TCP/IPv4
Enable
IP Address
IP-Adresse (IP address)
XXX.XXX.XXX.XXX
Subnet Mask
Subnetmask
XXX.XXX.XXX.XXX
Default Gateway
Standard-Gateway
XXX.XXX.XXX.XXX
TCP/IPv6
TCP/IPv6
Enable/Disable
Link Local Address
Lokale Adresse für Link
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Link Local Prefix Length
Länge lokales Präfix für Link
XXX
Stateless Address1 *2
Statuslose Adresse 1
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Stateless Prefix Length1 *2 Länge statusloses Präfix 1
XXX
Stateless Address2 *2
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Statuslose Adresse 2
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Stateless Prefix Length2 *2 Länge statusloses Präfix 2
XXX
Stateless Address3 *2
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Statuslose Adresse 3
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Stateless Prefix Length3 *2 Länge statusloses Präfix 3
XXX
Stateless Address4 *2
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Statuslose Adresse 4
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Stateless Prefix Length4 *2 Länge statusloses Präfix 4
XXX
Default Gateway1 *2
Standard-Gateway 1
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Default Gateway2 *2
Standard-Gateway 2
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Default Gateway3 *2
Standard-Gateway 3
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Default Gateway4 *2
Standard-Gateway 4
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
IPsec *3
IPsec-Einstellung
Active
Security Protocol *3
Sicherheitsmethode
ESP/ESP & AH/AH
Access Point Mode
Zugriffspunktmodus (Access point Enable/Disable
mode)
Connection
Verbindungsstatus
Active/Inactive
228
SSID
SSID
Zugriffspunktmodus-SSID
Password
Kennwort
Kennwort des Zugriffspunktmodus (8 bis 10
alphanumerische Zeichen)
Channel
Kanal
3
Encryption
Verschlüsselungsmethode
AES
Authentication
Authentifizierungsmethode
WPA2-PSK
TCP/IPv4
TCP/IPv4
Enable
IP Address
IP-Adresse (IP address)
XXX.XXX.XXX.XXX
Subnet Mask
Subnetmask
XXX.XXX.XXX.XXX
Default Gateway
Standard-Gateway
XXX.XXX.XXX.XXX
TCP/IPv6
TCP/IPv6
Enable/Disable
Link Local Address
Lokale Adresse für Link
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
XXXX:XXXX:XXXX:XXXX
Link Local Prefix Length
Länge lokales Präfix für Link
XXX
IPsec *3
IPsec-Einstellung
Active
Security Protocol *3
Sicherheitsmethode
–
Other Settings
Weitere Einstellungen
–
Printer Name
Druckername
Druckername (max. 15 alphanumerische Zeichen)
WSD Printing
WSD-Druckeinstellung
Enable/Disable
WSD Timeout
Zeitüberschreitung nach
1/5/10/15/20 [min]
LPD Printing
LPD-Druckeinstellung
Enable/Disable
Bonjour
Bonjour-Einstellung
Enable/Disable
Bonjour Service Name
Servicename Bonjour
Servicename Bonjour (bis zu 52 alphanumerische Zeichen)
DNS Server
DNS-Serveradresse automatisch
ermitteln
Auto/Manual
Primary Server
Primäre Serveradresse
XXX.XXX.XXX.XXX
Secondary Server
Sekundäre Serveradresse
XXX.XXX.XXX.XXX
Proxy Server
Proxyservereinstellung
Enable/Disable
Proxy Address
Proxyadresse
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
229
Proxy Port
Proxy-Port-Spezifikation
1 bis 65535
("XX" steht für alphanumerische Zeichen.)
*1 Abhängig von dem Land oder der Region, in dem bzw. der das Gerät erworben wurde, reicht der
Kanalbereich von 1 bis 11.
*2 Der Netzwerkstatus wird nur ausgedruckt, wenn IPv6 aktiviert ist.
*3 Der Netzwerkstatus wird nur ausgedruckt, wenn die Einstellungen IPv6 und IPsec aktiviert sind.
230
Netzwerkkommunikation (Windows)
Überprüfen und Ändern der Netzwerkeinstellungen
IJ Network Tool (Netzwerkverbindung)
IJ Network Tool (andere Bildschirme)
Tipps zur Netzwerkkommunikation
231
Überprüfen und Ändern der Netzwerkeinstellungen
IJ Network Tool
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtloses LAN
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtgebundenes LAN
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung
Initialisieren der Netzwerkeinstellungen
Anzeigen der geänderten Einstellungen
232
IJ Network Tool
Das IJ Network Tool ist ein Dienstprogramm, mit dem die Netzwerkeinstellungen des Geräts angezeigt und
geändert werden können. Es wird bei der Einrichtung des Geräts installiert.
Wichtig
• Zur Verwendung des Geräts über ein LAN muss die für den jeweiligen Verbindungstyp erforderliche
Ausrüstung bereitstehen, wie etwa ein Wireless Router oder ein LAN-Kabel.
• Starten Sie das IJ Network Tool nicht während eines Druckvorgangs.
• Drucken Sie nicht, wenn das IJ Network Tool ausgeführt wird.
• Falls die Firewallfunktion Ihrer Sicherheitssoftware aktiviert ist, erscheint möglicherweise eine Meldung
mit dem Hinweis, dass die Canon-Software versucht, auf das Netzwerk zuzugreifen. Wenn die Meldung
erscheint, stellen Sie die Sicherheitssoftware so ein, dass sie den Zugriff immer zulässt.
• Das IJ Network Tool wurde unter Windows XP getestet, allerdings wird die schnelle
Benutzerumschaltung nicht unterstützt. Wir empfehlen Ihnen, IJ Network Tool vor dem
Benutzerwechsel zu beenden.
Starten von IJ Network Tool
1. Starten Sie das IJ Network Tool wie unten dargestellt.
• Wählen Sie unter Windows 8.1 oder Windows 8 die Option IJ Network Tool im Start-Bildschirm
aus, um IJ Network Tool zu starten. Wenn IJ Network Tool nicht im Bildschirm Start angezeigt
wird, wählen Sie den Charm Suchen (Search) aus und suchen nach "IJ Network Tool".
• Klicken Sie unter Windows 7, Windows Vista oder Windows XP auf Start und wählen Sie Alle
Programme (All programs), Canon Utilities, IJ Network Tool und dann IJ Network Tool.
Je nach Drucker ist das Administratorkennwort für den Drucker bereits ab Werk festgelegt. Wenn Sie die
Netzwerkeinstellungen ändern möchten, müssen Sie sich mit dem Administratorkennwort authentifizieren.
Weitere Informationen finden Sie unter:
Administratorkennwort
Um die Sicherheit zu verbessern, empfehlen wir, das Administratorkennwort zu ändern.
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort
233
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtloses LAN
Verbinden Sie den Drucker und den Computer vorübergehend mit einem USB-Kabel, um die WLANEinstellungen des Druckers zu ändern. Falls Sie die WLAN-Einstellungen des Computers über eine
drahtlose Verbindung ohne USB-Verbindung ändern, kann der Computer nach dem Ändern der
Einstellungen möglicherweise nicht mehr mit dem Gerät kommunizieren.
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
• Aktivieren Sie die WLAN-Einstellung des Druckers, um die Einstellungen auf der Registerkarte
Drahtloses LAN (Wireless LAN) zu ändern.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
Wenn der Drucker vorübergehend über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist, wählen Sie
den Drucker aus, für den in der Spalte Anschlussname (Port Name) "USBnnn" angegeben ist (wobei
"n" einer Zahl entspricht).
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Konfiguration...
(Configuration...) aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN).
Die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN) wird angezeigt.
Weitere Informationen zur Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN) finden Sie unter Registerkarte
Drahtloses LAN.
5. Ändern oder überprüfen Sie die Einstellungen.
234
SSID:
Geben Sie den gleichen Wert ein, der für den Wireless Router festgelegt wurde.
Wenn der Drucker über USB angeschlossen ist, wird der Bildschirm Suchen (Search) angezeigt,
nachdem Sie auf Suchen... (Search...) geklickt haben. Legen Sie die SSID des Wireless Router
fest, indem Sie die SSID eines der erkannten Wireless Router auswählen.
Bildschirm Suchen
Hinweis
• Geben Sie dieselbe SSID ein, die auf dem Wireless Router konfiguriert ist. Groß-/Kleinschreibung
muss bei der SSID beachtet werden.
Verschlüsselungsmethode: (Encryption Method:)
Wählen Sie die verwendete Verschlüsselungsmethode über das WLAN aus.
Sie können die WEP-Einstellungen ändern, indem Sie WEP verwenden (Use WEP) auswählen und
auf Konfiguration... (Configuration...) klicken.
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP
Sie können die WPA/WPA2-Einstellungen ändern, indem Sie WPA/WPA2 verwenden (Use WPA/
WPA2) auswählen und auf Konfiguration... (Configuration...) klicken.
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2
Wichtig
• Falls die Verschlüsselungstypen von Wireless Router, Drucker oder Computer nicht
übereinstimmen, kann der Drucker nicht mit dem Computer kommunizieren. Ist zwischen Drucker
und Computer keine Kommunikation möglich, nachdem der Verschlüsselungstyp des Druckers
geändert wurde, vergewissern Sie sich, dass die Verschlüsselungstypen für den Computer und den
Wireless Router dem für den Drucker eingestellten Verschlüsselungstyp entsprechen.
• Falls Sie eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen, das nicht durch Sicherheitsmaßnahmen
geschützt wird, besteht die Gefahr, dass beispielsweise persönliche Daten von Dritten eingesehen
werden können.
TCP/IP-Einstellung: (TCP/IP Setup:)
Legt die IP-Adresse des Druckers fest, der über das LAN verwendet wird. Geben Sie einen für die
Netzwerkumgebung geeigneten Wert an.
6. Klicken Sie auf OK.
Nach dem Ändern der Konfiguration wird ein Bildschirm angezeigt, in dem eine Bestätigung angefordert
wird, bevor die Einstellungen an den Drucker gesendet werden. Wenn Sie auf Ja (Yes) klicken, werden
die Einstellungen an den Drucker gesendet und der Bildschirm Gesendete Einstellungen (Transmitted
Settings) angezeigt.
Hinweis
• Wenn Sie die Netzwerkeinstellungen des vorübergehend über das USB-Kabel angeschlossenen
Druckers ändern, kann sich der Standarddrucker ändern. Setzen Sie in diesem Fall Als
Standarddrucker festlegen (Set as Default Printer) zurück.
235
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Verbinden Sie den Drucker und den Computer vorübergehend mit einem USB-Kabel, um die WLANEinstellungen des Druckers zu ändern. Falls Sie die WLAN-Einstellungen des Computers über eine
drahtlose Verbindung ohne USB-Verbindung ändern, kann der Computer nach dem Ändern der
Einstellungen möglicherweise nicht mehr mit dem Gerät kommunizieren.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
Wenn der Drucker vorübergehend über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist, wählen Sie
den Drucker aus, für den in der Spalte Anschlussname (Port Name) "USBnnn" angegeben ist (wobei
"n" einer Zahl entspricht).
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Konfiguration...
(Configuration...) aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN).
5. Wählen Sie unter Verschlüsselungsmethode: (Encryption Method:) die Option WEP
verwenden (Use WEP), und klicken Sie auf Konfiguration... (Configuration...).
Der Bildschirm WEP-Details (WEP Details) wird angezeigt.
6. Ändern oder überprüfen Sie die Einstellungen.
Beim Ändern des Kennworts (WEP-Schlüssel) muss dieselbe Änderung auch am Kennwort (WEPSchlüssel) des Wireless Router vorgenommen werden.
1. WEP-Schlüssel: (WEP Key:)
Geben Sie denselben Schlüssel wie auf dem Wireless Router festgelegt ein.
Die zulässige Anzahl der Zeichen und der Zeichentyp können je nach der Kombination von
Schlüssellänge und Schlüsselformat unterschiedlich sein.
236
Schlüssellänge (Key Length)
64 Bit (64bit) 128 Bit (128bit)
Schlüsselformat (Key Format) ASCII
5 Zeichen
Hexadezimal (Hex) 10 Stellen
13 Zeichen
26 Stellen
2. Schlüssellänge: (Key Length:)
Wählen Sie 64 Bit (64bit) oder 128 Bit (128bit) aus.
3. Schlüsselformat: (Key Format:)
Wählen Sie entweder ASCII oder Hex aus.
4. Schlüssel-ID: (Key ID:)
Wählen Sie die für den Wireless Router festgelegte Schlüssel-ID (Index).
5. Authentifizierung: (Authentication:)
Wählen Sie die Authentifizierungsmethode, um den Zugriff des Druckers auf den Wireless Router
zu authentifizieren.
Normalerweise wählen Sie die Option Automatisch (Auto) aus. Falls Sie die Methode manuell
angeben möchten, wählen Sie Offenes System (Open System) oder die Option Gemeinsamer
Schlüssel (Shared Key) je nach Einstellung des Wireless Router.
7. Klicken Sie auf OK.
Wichtig
• Ist zwischen Drucker und Computer keine Kommunikation möglich, nachdem der
Verschlüsselungstyp des Druckers geändert wurde, vergewissern Sie sich, dass die
Verschlüsselungstypen für den Computer und den Wireless Router dem für den Drucker
eingestellten Verschlüsselungstyp entsprechen.
Hinweis
• Wenn Sie die Netzwerkeinstellungen des vorübergehend über das USB-Kabel angeschlossenen
Druckers ändern, kann sich der Standarddrucker ändern. Setzen Sie in diesem Fall Als
Standarddrucker festlegen (Set as Default Printer) zurück.
237
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Verbinden Sie den Drucker und den Computer vorübergehend mit einem USB-Kabel, um die WLANEinstellungen des Druckers zu ändern. Falls Sie die WLAN-Einstellungen des Computers über eine
drahtlose Verbindung ohne USB-Verbindung ändern, kann der Computer nach dem Ändern der
Einstellungen möglicherweise nicht mehr mit dem Gerät kommunizieren.
Die Beispielscreenshots in diesem Abschnitt beziehen sich auf die detaillierten WPA-Einstellungen.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
Wenn der Drucker vorübergehend über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist, wählen Sie
den Drucker aus, für den in der Spalte Anschlussname (Port Name) "USBnnn" angegeben ist (wobei
"n" einer Zahl entspricht).
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Konfiguration...
(Configuration...) aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN).
5. Wählen Sie unter Verschlüsselungsmethode: (Encryption Method:) die Option WPA/
WPA2 verwenden (Use WPA/WPA2) aus, und klicken Sie auf Konfiguration...
(Configuration...).
Der Bildschirm WPA/WPA2-Details (WPA/WPA2 Details) wird angezeigt.
Wenn für den Drucker keine Verschlüsselung festgelegt wurde, wird der Bildschirm
Authentifizierungsart bestätigen (Authentication Type Confirmation) angezeigt. Fahren Sie mit
Schritt 7 fort.
6. Klicken Sie auf Einstellungen ändern... (Change Settings...).
238
7. Überprüfen Sie die Client-Authentifizierungsart und klicken Sie auf Weiter> (Next>).
8. Geben Sie die Passphrase ein und klicken Sie auf Weiter> (Next>).
Geben Sie die Passphrase für den Wireless Router ein. Die Passphrase ist eine Zeichenfolge mit 8 bis
63 alphanumerischen Zeichen oder einem hexadezimalen Wert mit 64 Stellen.
Ist Ihnen die Passphrase des Wireless Router nicht bekannt, erhalten Sie in der Bedienungsanleitung für
den Wireless Router oder beim Hersteller des Geräts die entsprechenden Informationen.
Die dynamische Verschlüsselungsmethode wird entweder über TKIP (Basisverschlüsselung) oder AES
(Sichere Verschlüsselung) automatisch ausgewählt.
Wichtig
• Sollte die Option Automatisch (Auto) nicht unter Dyn. Verschlüsselungstyp: (Dynamic
Encryption Type:) angezeigt werden, wählen Sie entweder TKIP (Basisverschlüsselung)
(TKIP(Basic Encryption)) oder AES (Sichere Verschlüsselung) (AES(Secure Encryption))
aus.
239
9. Klicken Sie auf Fertig stellen (Finish).
Wichtig
• Ist zwischen Drucker und Computer keine Kommunikation möglich, nachdem der
Verschlüsselungstyp des Druckers geändert wurde, vergewissern Sie sich, dass die
Verschlüsselungstypen für den Computer und den Wireless Router dem für den Drucker
eingestellten Verschlüsselungstyp entsprechen.
Hinweis
• Wenn Sie die Netzwerkeinstellungen des vorübergehend über das USB-Kabel angeschlossenen
Druckers ändern, kann sich der Standarddrucker ändern. Setzen Sie in diesem Fall Als
Standarddrucker festlegen (Set as Default Printer) zurück.
240
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtgebundenes
LAN
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
• Aktivieren Sie die die Einstellung des drahtgebundenen LAN des Druckers, um die Einstellungen auf
der Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN) zu ändern.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Konfiguration...
(Configuration...) aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN).
Die Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN) wird angezeigt.
Weitere Informationen zur Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN) finden Sie unter
Registerkarte Drahtgebundenes LAN.
5. Ändern oder überprüfen Sie die Einstellungen.
Legen Sie die IP-Adresse des Druckers fest, der über das LAN verwendet wird. Geben Sie einen für die
Netzwerkumgebung geeigneten Wert an.
6. Klicken Sie auf OK.
Nach dem Ändern der Konfiguration wird ein Bildschirm angezeigt, in dem eine Bestätigung angefordert
wird, bevor die Einstellungen an den Drucker gesendet werden. Wenn Sie auf Ja (Yes) klicken, werden
241
die Einstellungen an den Drucker gesendet und der Bildschirm Gesendete Einstellungen (Transmitted
Settings) angezeigt.
242
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort
Hinweis
• Sie können die Einstellungen nicht ändern, wenn Sie den Modus Direkte Verbindung
(Zugriffspunktmodus) verwenden.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Konfiguration...
(Configuration...) aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Admin-Kennwort (Admin Password).
Die Registerkarte Admin-Kennwort (Admin Password) wird angezeigt.
Weitere Informationen zur Registerkarte Admin-Kennwort (Admin Password) finden Sie unter
Registerkarte Admin-Kennwort.
5. Ändern oder überprüfen Sie die Einstellungen.
Um ein Administratorkennwort zu verwenden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Admin-Kennwort
verwenden (Use admin password). Geben Sie dann ein Kennwort ein.
Wichtig
• Das Kennwort muss zwischen 4 und 32 alphanumerische Zeichen enthalten. Beim Kennwort
muss Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Vergessen Sie das von Ihnen festgelegte
Kennwort nicht.
243
Wenn Sie das von Ihnen festgelegte Administratorkennwort vergessen, initialisieren Sie den
Drucker, sodass das Kennwort auf die Standardeinstellung zurückgesetzt wird.
6. Klicken Sie auf OK.
Ein Bildschirm wird angezeigt, in dem eine Bestätigung angefordert wird, bevor die Einstellungen an den
Drucker gesendet werden. Wenn Sie auf Ja (Yes) klicken, werden die Einstellungen an den Drucker
gesendet und der Bildschirm Gesendete Einstellungen (Transmitted Settings) angezeigt.
244
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
• Wenn das Gerät über das drahtgebundene LAN verwendet wird, können Sie den Netzwerkstatus nicht
überwachen.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
3. Wählen Sie im Menü Ansicht (View) die Option Status aus.
Der Bildschirm Status wird angezeigt, und Sie können den Status und die Verbindungsleistung des
Druckers überprüfen.
1. Signalstärke: (Signal Strength:)
Gibt die Stärke des vom Drucker empfangenen Signals von 0 bis 100 % an.
2. Übertragungsqualität: (Link Quality:)
Gibt die Signalqualität bei der Kommunikation ohne Rauschen an (von 0 % bis 100 %).
Wichtig
• Ist der angegebene Wert niedrig, stellen Sie den Drucker näher an das drahtlose
Netzwerkgerät.
4. Wenn Sie die Verbindungsleistung detailliert messen möchten, klicken Sie auf Erweiterte
Messung... (Advanced Measurement...).
Der Bildschirm Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance Measurement) wird
angezeigt.
5. Klicken Sie auf Weiter> (Next>).
Der Messvorgang wird gestartet und der Status angezeigt. Die Messung nimmt einige Minuten in
Anspruch.
245
6. Überprüfen Sie den Status.
Nach Ende der Messung wird der Status angezeigt.
Wenn unter Verbindungsleistung zwischen Drucker und Wireless Router: (Connection
performance between the printer and the wireless router:)
angezeigt wird, kann der Drucker mit
dem Wireless Router kommunizieren. Informieren Sie sich andernfalls in den angezeigten Kommentaren
und im Folgenden darüber, wie Sie den Status der Kommunikationsverbindung verbessern, und klicken
Sie auf Neue Messung (Remeasurement).
• Überprüfen Sie, ob sich Drucker und Wireless Router innerhalb der für drahtlose Verbindungen
erforderlichen Reichweite befinden und ungehindert kommunizieren können.
• Überprüfen Sie, ob Drucker und Wireless Router zu weit voneinander entfernt aufgestellt sind.
Verringern Sie in diesem Fall den Abstand zwischen den Geräten (mindestens 50 m/164 Fuß).
• Überprüfen Sie, ob sich zwischen Wireless Router und Drucker keine Hindernisse befinden.
246
Falls die Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Etagen erfolgt, nimmt die
Verbindungsleistung in der Regel ab. Wählen Sie geeignete Räumlichkeiten, um derartige
Probleme zu vermeiden.
• Stellen Sie sicher, dass in der Nähe von Drucker und Wireless Router keine Quellen für
Funkstörungen vorhanden sind.
Möglicherweise wird für die drahtlose Verbindung dasselbe Frequenzband wie für
Mikrowellenherde und andere Quellen für Funkstörungen verwendet. Drucker und Wireless Router
sollten möglichst nicht in der Nähe derartiger Störquellen aufgestellt werden.
• Überprüfen Sie, ob der Funkkanal des Wireless Router und der eines anderen Wireless Router in
der Umgebung zu nah beieinander liegen.
Wenn der Funkkanal des Wireless Router und der eines anderen Wireless Router in unmittelbarer
Umgebung zu nah beieinander liegen, wird die Verbindungsleistung u. U. instabil. Verwenden Sie
einen Funkkanal, der keine Störungen mit anderen Wireless Routern verursacht.
• Überprüfen Sie, ob Drucker und Wireless Router einander zugewandt sind.
Die Verbindungsleistung kann von der Ausrichtung der drahtlosen Geräte abhängig sein. Drehen
Sie den Wireless Router und den Drucker in eine andere Richtung, um optimale Leistung zu
erzielen.
• Überprüfen Sie, ob von anderen Computern nicht auf den Drucker zugegriffen wird.
Wenn
im Messergebnis angezeigt wird, überprüfen Sie, ob von anderen Computern nicht auf
den Drucker zugegriffen wird.
Wenn
dennoch weiterhin angezeigt wird, beenden Sie die Messung und starten das IJ Network Tool
erneut, um die Messung von vorne zu beginnen.
7. Klicken Sie auf Fertig stellen (Finish).
Hinweis
• Werden unter Netzwerkleistung insgesamt: (Overall Network Performance:) Meldungen
angezeigt, positionieren Sie das Gerät und den Wireless Router entsprechend den Anweisungen
auf dem Bildschirm, um die Leistung zu verbessern.
247
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
• Je nach verwendetem Drucker kann in den Handbüchern „Direkte Verbindung“ als
„Zugriffspunktmodus“ bezeichnet werden.
• Sie können diese Funktion nur verwenden, wenn der von Ihnen verwendete Computer mit dem
drahtlosen LAN kompatibel ist.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Einrichten der direkten
Verbindung des Druckers... (Set up printer's direct connection...) aus.
Der Bildschirm Einrichtung der direkten Verbindung auf dem Drucker (Direct Connection Setup of
the Printer) wird angezeigt.
3. Überprüfen Sie die angezeigte Meldung und klicken Sie auf Weiter> (Next>).
4. Klicken Sie im Bildschirm Benutzerkontensteuerung (User Account Control) Ja (Yes).
Der Bildschirm Drucker auswählen (Select Printer) wird angezeigt.
Hinweis
• Wenn nur ein Drucker verfügbar ist, um die Einstellungen zu ändern, wird der Bildschirm
Einrichtung der direkten Verbindung auf dem Drucker (Direct Connection Setup of the
Printer) angezeigt. Fahren Sie in diesem Fall mit Schritt 6 fort.
5. Wählen Sie Drucker im Bildschirm Drucker auswählen (Select Printer) aus und klicken
Sie auf OK.
Die festgelegte SSID (Name des Zugriffspunkts), die Verschlüsselungsmethode und das Kennwort
werden im Bildschirm Drucker auswählen (Select Printer) angezeigt.
248
6. Ändern Sie die Verschlüsselungsmethode oder das Kennwort wie erforderlich.
Wichtig
• Sie können die Verschlüsselungsmethode oder das Kennwort abhängig vom verwendeten
Drucker nicht ändern.
• Wenn Sie die Einstellungen im Bildschirm oben nicht ändern können, können Sie die SSID (den
Namen des Zugriffspunkts) und das Kennwort gleichzeitig im Bedienfeld ändern. (Sie können die
Verschlüsselungsmethode nicht ändern.)
Details hierzu finden Sie, indem Sie im Online-Handbuch Ihres Druckers nach "UG500"/"UG501"
suchen und die Anleitungen anzeigen.
7. Klicken Sie auf Einstellungen (Settings).
Die Einstellungsinformationen werden an den Drucker gesendet.
249
Initialisieren der Netzwerkeinstellungen
Wichtig
• Beachten Sie, dass durch die Initialisierung alle Netzwerkeinstellungen am Gerät gelöscht werden und
Druck- bzw. Scanvorgänge von einem Computer über das Netzwerk u. U. nicht mehr möglich sind. Um
das Gerät über das Netzwerk zu verwenden, verwenden Sie die Installations-CD-ROM oder folgen den
Anweisungen auf der Canon-Website, um das Setup auszuführen.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie Drucker unter Drucker: (Printers:) aus.
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Wartung... (Maintenance...)
aus.
Der Bildschirm Wartung (Maintenance) wird angezeigt.
4. Klicken Sie auf Initialisieren (Initialize).
5. Wenn der Bestätigungsbildschirm angezeigt wird, klicken Sie auf Ja (Yes).
Die Netzwerkeinstellungen des Druckers werden initialisiert.
Schalten Sie den Drucker während der Initialisierung nicht aus.
Klicken Sie auf OK, wenn die Initialisierung abgeschlossen ist.
Wenn die Initialisierung ausgeführt wird, während eine Verbindung über ein drahtloses LAN besteht, wird
die Verbindung unterbrochen. Daher sollte das Setup mit der Installations-CD-ROM oder entsprechend
den Anweisungen auf der Canon-Website durchgeführt werden.
250
Hinweis
• Nach dem Initialisieren der LAN-Einstellungen können Sie die Netzwerkeinstellungen des Druckers mit
IJ Network Tool über eine USB-Verbindung ändern. Um die Netzwerkeinstellungen mithilfe des Canon
IJ Network Tool zu ändern, aktivieren Sie zuvor das WLAN.
251
Anzeigen der geänderten Einstellungen
Der Bildschirm Bestätigung (Confirmation) wird angezeigt, nachdem die Druckereinstellungen im
Bildschirm Konfiguration (Configuration) geändert wurden. Wenn Sie im Bildschirm Bestätigung
(Confirmation) auf Ja (Yes) klicken, wird der folgende Bildschirm zur Prüfung der geänderten Einstellungen
angezeigt.
252
IJ Network Tool (Netzwerkverbindung)
Bildschirm Canon IJ Network Tool
Bildschirm Konfiguration
Registerkarte Drahtloses LAN
Bildschirm Suchen
Bildschirm WEP-Details
Bildschirm WPA/WPA2-Details
Bildschirm Authentifizierungsart bestätigen
Bildschirm PSK: Setup von Passphrase und dynamischer Verschlüsselung
Bildschirm Bestätigung der Setup-Einstellungen
Registerkarte Drahtgebundenes LAN
Registerkarte Admin-Kennwort
Bildschirm Netzwerkinformationen
Registerkarte Zugriffskontrolle
Bildschirm Zulässige MAC-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige MACAdresse hinzufügen
Bildschirm Zulässige IP-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige IP-Adresse
hinzufügen
253
Bildschirm Canon IJ Network Tool
In diesem Abschnitt werden die im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigten Elemente und Menüs
beschrieben.
Elemente im Bildschirm Canon IJ Network Tool
Canon IJ Network Tool-Menüs
Elemente im Bildschirm Canon IJ Network Tool
Das folgende Element wird im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigt.
1. Drucker: (Printers:)
Der Name des Druckers, Status, Name des Druckermodells und Anschlussname werden angezeigt.
Ein Häkchen neben dem Drucker in der Liste Name gibt an, dass er als Standarddrucker definiert ist.
Änderungen an der Konfiguration werden für den ausgewählten Drucker übernommen.
2. Aktualisieren (Update)
Führt die Druckererkennung erneut aus. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn der Zieldrucker nicht
angezeigt wird.
Wichtig
• Wenn Sie mit IJ Network Tool die Netzwerkeinstellungen des Druckers ändern möchten, muss
er über ein LAN verbunden sein.
• Falls Kein Treiber (No Driver) für den Namen angezeigt wird, ordnen Sie dem Anschluss den
Drucker zu.
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
• Falls Nicht gefunden (Not Found) für den Status angezeigt wird, überprüfen Sie Folgendes:
• Der Wireless Router ist eingeschaltet.
• Bei Verwendung des drahtgebundenen LAN muss das LAN-Kabel ordnungsgemäß
angeschlossen sein.
254
• Falls der Drucker in einem Netzwerk nicht erkannt wird, stellen Sie sicher, dass der Drucker
eingeschaltet ist, und klicken auf Aktualisieren (Update). Möglicherweise dauert es einige
Minuten, bis Drucker erkannt werden. Falls der Drucker noch nicht erkannt wird, verbinden Sie
das Gerät und den Computer mit einem USB-Kabel und klicken Sie auf Aktualisieren
(Update).
• Falls der Drucker über einen anderen Computer verwendet wird, werden Sie in einem
Bildschirm darüber informiert.
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Aktualisieren (Refresh) im Menü
Ansicht (View).
3. Konfiguration... (Configuration...)
Klicken Sie hier, um die Einstellungen des ausgewählten Druckers zu konfigurieren.
Bildschirm Konfiguration
Hinweis
• Sie können keine Drucker konfigurieren, die den Status Nicht gefunden (Not Found) besitzen.
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Konfiguration... (Configuration...) im
Menü Einstellungen (Settings).
Canon IJ Network Tool-Menüs
Das folgende Menü wird im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigt.
1. Menü Datei (File)
Beenden (Exit)
Beendet das IJ Network Tool.
255
2. Menü Ansicht (View)
Status
Zeigt den Bildschirm Status zur Prüfung des Druckerverbindungsstatus und des
Drahtloskommunikationsstatus an.
Im Modus Direkte Verbindung (Zugriffspunktmodus) ist diese Option nicht verfügbar und Sie
können den Druckerverbindungsstatus nicht überprüfen.
Bildschirm Status
Aktualisieren (Refresh)
Dient dazu, den Inhalt von Drucker: (Printers:) auf dem Bildschirm Canon IJ Network Tool zu
aktualisieren und den Inhalt anzuzeigen.
Wichtig
• Wenn Sie mit IJ Network Tool die Netzwerkeinstellungen des Druckers ändern möchten, muss er
über ein LAN verbunden sein.
• Falls Kein Treiber (No Driver) für den Namen angezeigt wird, ordnen Sie dem Anschluss den
Drucker zu.
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
• Falls Nicht gefunden (Not Found) für den Status angezeigt wird, überprüfen Sie Folgendes:
• Der Wireless Router ist eingeschaltet.
• Bei Verwendung des drahtgebundenen LAN muss das LAN-Kabel ordnungsgemäß
angeschlossen sein.
• Falls der Drucker in einem Netzwerk nicht erkannt wird, stellen Sie sicher, dass der Drucker
eingeschaltet ist, und wählen Aktualisieren (Refresh) aus. Möglicherweise dauert es einige
Minuten, bis Drucker erkannt werden. Falls der Drucker noch nicht erkannt wird, verbinden Sie
das Gerät und den Computer mit einem USB-Kabel und wählen Aktualisieren (Refresh) aus.
• Falls der Drucker über einen anderen Computer verwendet wird, werden Sie in einem Bildschirm
darüber informiert.
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Aktualisieren (Update) im Bildschirm
Canon IJ Network Tool.
Netzwerkinformationen (Network Information)
Zeigt den Bildschirm Netzwerkinformationen (Network Information) an, in dem die
Netzwerkeinstellungen des Druckers und Computers überprüft werden können.
Bildschirm Netzwerkinformationen
Warnung automatisch anzeigen (Display Warning Automatically)
Aktiviert oder deaktiviert das automatische Anzeigen der Bildschirmanweisungen.
Bei Auswahl dieses Menüs werden die Bildschirmanweisungen angezeigt, falls mindestens ein
Anschluss nicht zum Drucken verfügbar ist.
3. Menü Einstellungen (Settings)
256
Konfiguration... (Configuration...)
Zeigt den Bildschirm Konfiguration (Configuration) an, um die Einstellungen des ausgewählten
Druckers zu konfigurieren.
Bildschirm Konfiguration
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Konfiguration... (Configuration...) im
Bildschirm Canon IJ Network Tool.
Funktion für den Druckerwechsel aktivieren, wenn der Drucker verwendet wird (Enable switch
printer function when printer is used)
Wenn Sie Ihren Drucker nicht verwenden können, können Sie auf das gleiche Gerät über das
Netzwerk zugreifen. Wenn Sie diese Funktion aktivieren und Ihren Drucker nicht verwenden
können, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie nach dem gleichen
Drucker wie Ihrem Drucker suchen möchten. Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung, die
auf dem Bildschirm angezeigt wird.
Hinweis
• Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird im Menü ein Häkchen angezeigt.
Drucker jetzt wechseln (Switch printer now)
Sie können den gleichen Drucker sofort im Netzwerk verwenden. Wenn Sie auf dieses Objekt
klicken, wird im Netzwerk nach dem gleichen Objekt gesucht und das Ergebnis wird im Bildschirm
Drucker auswählen (Select Printer) angezeigt. Wählen Sie in der Liste den Drucker aus, der
verwendet werden soll.
Anschluss zuordnen... (Associate Port...)
Zeigt den Bildschirm Anschluss zuordnen (Associate Port) an, um dem Drucker einen
Anschluss zuzuordnen.
Bildschirm Anschluss zuordnen
Dieses Menü ist verfügbar, wenn Kein Treiber (No Driver) für den ausgewählten Drucker
angezeigt wird. Sie können den Drucker verwenden, indem Sie ihm einen Anschluss zuordnen.
Wartung... (Maintenance...)
Zeigt den Bildschirm Wartung (Maintenance) an, um die Netzwerkeinstellungen des Druckers
auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und den Kartensteckplatz als Netzlaufwerk zu
aktivieren.
Bildschirm Wartung
Einrichten der direkten Verbindung des Druckers... (Set up printer's direct connection...)
Sie können die Einstellungen für die Direkte Verbindung (den Zugriffspunktmodus) ändern oder
überprüfen.
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung
4. Menü Hilfe (Help)
Anweisungen (Instructions)
Zeigt dieses Handbuch an.
257
Info (About)
Zeigt die Version von IJ Network Tool an.
258
Bildschirm Konfiguration
Die Konfiguration des im Bildschirm Canon IJ Network Tool ausgewählten Druckers kann geändert
werden.
Klicken Sie auf die Registerkarte, um den Bildschirm zum Ändern der Einstellungen auszuwählen.
Der folgende Bildschirm zeigt ein Beispiel, wie die Einstellung auf der Registerkarte Drahtloses LAN
(Wireless LAN) geändert wird.
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Weitere Informationen zu den einzelnen Registerkarten finden Sie im Folgenden.
Registerkarte Drahtloses LAN
Registerkarte Drahtgebundenes LAN
Registerkarte Admin-Kennwort
259
Registerkarte Drahtloses LAN
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Auf dieser Registerkarte können Sie für den Drucker eine drahtlose LAN-Verbindung festlegen.
Um die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN) anzuzeigen, klicken Sie im Bildschirm
Konfiguration (Configuration) auf die Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN).
1. Netzwerktyp: (Network Type:)
Zeigt den zurzeit ausgewählten Modus des drahtlosen LAN an.
Infrastruktur (Infrastructure)
Der Drucker wird über einen Wireless Router mit dem drahtlosen LAN verbunden.
Direktee Verbindung (Direct Connection)
Verbindet externe drahtlose Kommunikationsgeräte (z. B. Computer, Smartphones oder TabletGeräte) mit dem Drucker, der als Zugriffspunkt (Wireless Router) verwendet wird.
Hinweis
• Wenn in Netzwerktyp: (Network Type:) Direktee Verbindung (Direct Connection) angezeigt
wird, können Sie die Einstellungen auf den Registerkarten Drahtloses LAN (Wireless LAN) oder
Admin-Kennwort (Admin Password) nicht ändern.
• Sie können die Einstellungen unter Einrichten der direkten Verbindung des Druckers... (Set up
printer's direct connection...) im Menü Einstellungen (Settings) ändern oder prüfen, wenn Sie
den Drucker mit Direktverbindung (Zugriffspunktmodus) verwenden.
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung
2. SSID:
Der Netzwerkname (SSID) des zurzeit verwendeten drahtlosen LAN wird angezeigt.
260
Hinweis
• Geben Sie dieselbe SSID ein, die auf dem Wireless Router konfiguriert ist. Groß-/Kleinschreibung
muss bei der SSID beachtet werden.
Im Modus Direkte Verbindung (Zugriffpunktmodus) wird der Zugriffspunktname (SSID) des Druckers
angezeigt.
Als ursprüngliche Einstellung wird der eindeutige Wert angezeigt.
3. Suchen... (Search...)
Der Bildschirm Suchen (Search) wird zur Auswahl eines Wireless Routers angezeigt, zu dem eine
Verbindung hergestellt werden soll.
Bildschirm Suchen
Hinweis
• Wenn das IJ Network Tool über ein LAN ausgeführt wird, wird die Schaltfläche abgeblendet und
kann nicht ausgewählt werden. Verbinden Sie den Drucker und den Computer vorübergehend mit
einem USB-Kabel, um die Einstellungen zu ändern.
4. Verschlüsselungsmethode: (Encryption Method:)
Wählen Sie die verwendete Verschlüsselungsmethode über das WLAN aus.
Nicht verwenden (Do not use)
Wählen Sie diese Option aus, um die Verschlüsselung zu deaktivieren.
WEP verwenden (Use WEP)
Die Übertragung wurde mit einem von Ihnen festgelegten WEP-Schlüssel verschlüsselt.
Wurde kein WEP-Schlüssel festgelegt, wird automatisch der Bildschirm WEP-Details (WEP
Details) angezeigt. Klicken Sie zum Ändern der zuvor festgelegten WEP-Einstellungen auf
Konfiguration... (Configuration...), um den Bildschirm anzuzeigen.
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP
WPA/WPA2 verwenden (Use WPA/WPA2)
Die Übertragung wird mit einem von Ihnen festgelegten WPA/WPA2-Schlüssel verschlüsselt.
Die Sicherheit ist höher als bei der Verwendung von WEP.
Wurde kein WPA/WPA2-Schlüssel festgelegt, wird automatisch der Bildschirm
Authentifizierungsart bestätigen (Authentication Type Confirmation) angezeigt. Klicken Sie
zum Ändern der zuvor festgelegten WPA/WPA2-Einstellungen auf Konfiguration...
(Configuration...), um den Bildschirm WPA/WPA2-Details (WPA/WPA2 Details) anzuzeigen.
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2
5. Konfiguration... (Configuration...)
Der Bildschirm mit den detaillierten Einstellungen wird angezeigt. Der unter
Verschlüsselungsmethode: (Encryption Method:) ausgewählte WEP oder der Schlüssel WPA/WPA2
können überprüft und geändert werden.
261
Weitere Informationen zur Einstellung für WEP:
Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP
Weitere Informationen zur Einstellung für WPA/WPA2:
Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2
6. TCP/IP-Einstellung: (TCP/IP Setup:)
Legt die IP-Adresse des Druckers fest, der über das LAN verwendet wird. Geben Sie einen für die
Netzwerkumgebung geeigneten Wert an.
IP-Adresse automatisch ermitteln (Get IP address automatically)
Wählen Sie diese Option aus, um eine automatisch von einem DHCP-Server zugeordnete IPAdresse zu verwenden. Die DHCP-Serverfunktion muss auf Ihrem Wireless Router aktiviert werden.
Nächste IP-Adresse verwenden (Use next IP address)
Wählen Sie diese Option aus, falls in der Umgebung, in der der Drucker verwendet wird, keine
DHCP-Serverfunktion verfügbar ist oder Sie eine bestimmte oder eine feste IP-Adresse verwenden
möchten.
262
Bildschirm Suchen
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Die erkannten Wireless Router sind aufgelistet.
1. Gefundene Wireless Router: (Detected Wireless Routers:)
Die Signalstärke vom Wireless Router, der Verschlüsselungstyp, der Name des Wireless Routers und
der Funkkanal können überprüft werden.
Wichtig
• Falls Sie eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen, das nicht durch Sicherheitsmaßnahmen
geschützt wird, besteht die Gefahr, dass beispielsweise persönliche Daten von Dritten eingesehen
werden können.
Hinweis
• Die Signalstärke wird folgendermaßen angezeigt.
: Gut
: Mittel
: Schlecht
• Der Verschlüsselungstyp wird folgendermaßen angezeigt.
Leer: Keine Verschlüsselung
WEP: WEP ist eingestellt
WPA/WPA2: WPA/WPA2 ist eingestellt
2. Aktualisieren (Update)
Klicken Sie hier, um die Liste der Wireless Router zu aktualisieren, wenn der Ziel-Wireless Router nicht
erkannt wird.
263
Befindet sich der Ziel-Wireless Router im geschützten Modus, klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um
zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, und geben Sie den Netzwerknamen (SSID) unter SSID: auf
der Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN) ein.
Registerkarte Drahtloses LAN
Hinweis
• Stellen Sie während der Erkennung des Ziel-Wireless Routers sicher, dass der Wireless Router
eingeschaltet ist.
3. Einrichten (Set)
Klicken Sie auf diese Option, um den Netzwerknamen (SSID) für den Wireless Router in SSID: auf der
Registerkarte Drahtloses LAN (Wireless LAN) festzulegen.
Hinweis
• Wenn der ausgewählte Wireless Router verschlüsselt ist, wird entweder der Bildschirm WPA/
WPA2-Details (WPA/WPA2 Details) oder der Bildschirm WEP-Details (WEP Details) angezeigt.
Konfigurieren Sie in diesem Fall die Details, um die Verschlüsselungseinstellungen zu verwenden,
die auf dem Wireless Router festgelegt sind.
• Wireless Router, die von diesem Gerät nicht verwendet werden können (einschließlich derer, für
die die Verwendung anderer Verschlüsselungsmethoden konfiguriert wurde), werden abgeblendet
und können nicht konfiguriert werden.
264
Bildschirm WEP-Details
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Legt die WEP-Einstellungen des Druckers fest.
Hinweis
• Beim Ändern des Kennworts (WEP-Schlüssels) des Druckers muss dieselbe Änderung auch am
Kennwort (WEP-Schlüssel) des Wireless Router vorgenommen werden.
1. WEP-Schlüssel: (WEP Key:)
Geben Sie denselben Schlüssel wie auf dem Wireless Router festgelegt ein.
Die zulässige Anzahl der Zeichen und der Zeichentyp können je nach der Kombination von
Schlüssellänge und Schlüsselformat unterschiedlich sein.
Schlüssellänge (Key Length)
64 Bit (64bit) 128 Bit (128bit)
Schlüsselformat (Key Format) ASCII
5 Zeichen
Hexadezimal (Hex) 10 Stellen
13 Zeichen
26 Stellen
2. Schlüssellänge: (Key Length:)
Wählen Sie 64 Bit (64bit) oder 128 Bit (128bit) aus.
3. Schlüsselformat: (Key Format:)
Wählen Sie entweder ASCII oder Hex aus.
4. Schlüssel-ID: (Key ID:)
Wählen Sie die für den Wireless Router festgelegte Schlüssel-ID (Index).
5. Authentifizierung: (Authentication:)
265
Wählen Sie die Authentifizierungsmethode, um den Zugriff des Druckers auf den Wireless Router zu
authentifizieren.
Wählen Sie Automatisch (Auto) oder Offenes System (Open System) oder Gemeinsamer Schlüssel
(Shared Key) aus.
266
Bildschirm WPA/WPA2-Details
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Legen Sie die WPA/WPA2-Einstellungen des Druckers fest.
Der auf dem Bildschirm angezeigte Wert weicht je nach den vorhandenen Einstellungen ab.
1. Authentifizierungsart: (Authentication Type:)
Zeigt die für die Clientauthentifizierung verwendete Authentifizierungsart an. Dieses Gerät unterstützt die
PSK-Authentifizierungsmethode.
2. Dyn. Verschlüsselungstyp: (Dynamic Encryption Type:)
Zeigt die dynamische Verschlüsselungsmethode an.
3. Einstellungen ändern... (Change Settings...)
Zeigt den Bildschirm Authentifizierungsart bestätigen (Authentication Type Confirmation) an.
Bildschirm Authentifizierungsart bestätigen
267
Bildschirm Authentifizierungsart bestätigen
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Die Art der für die Clientauthentifizierung verwendeten Authentifizierung wird angezeigt.
1. Authentifizierungsart (Authentication Type)
Die Art der für die Clientauthentifizierung verwendeten Authentifizierung wird angezeigt.
PSK
Dieses Gerät unterstützt die PSK-Authentifizierungsmethode.
Für die PSK-Authentifizierungsart wird eine Passphrase verwendet.
268
Bildschirm PSK: Setup von Passphrase und dynamischer
Verschlüsselung
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Geben Sie die Passphrase ein, und wählen Sie die dynamische Verschlüsselungsmethode aus.
1. Passphrase:
Geben Sie die Passphrase für den Wireless Router ein. Die Passphrase ist eine Zeichenfolge mit 8 bis
63 alphanumerischen Zeichen oder einem hexadezimalen Wert mit 64 Stellen.
Ist Ihnen die Passphrase des Wireless Router nicht bekannt, erhalten Sie in der Bedienungsanleitung für
den Wireless Router oder beim Hersteller des Geräts die entsprechenden Informationen.
2. Dynamischer Verschlüsselungstyp (Dynamic Encryption Type)
Die dynamische Verschlüsselungsmethode wird entweder über TKIP (Basisverschlüsselung) oder AES
(Sichere Verschlüsselung) automatisch ausgewählt.
269
Bildschirm Bestätigung der Setup-Einstellungen
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Zeigt die für die Clientauthentifizierung verwendeten Einstellungen an.
Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Fertig stellen (Finish).
270
Registerkarte Drahtgebundenes LAN
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Auf dieser Registerkarte können Sie für den Drucker eine drahtgebundene LAN-Verbindung festlegen.
Um die Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN) anzuzeigen, klicken Sie im Bildschirm
Konfiguration (Configuration) auf die Registerkarte Drahtgebundenes LAN (Wired LAN).
1. TCP/IP-Einstellung: (TCP/IP Setup:)
Legt die IP-Adresse des Druckers fest, der über das LAN verwendet wird. Geben Sie einen für die
Netzwerkumgebung geeigneten Wert an.
IP-Adresse automatisch ermitteln (Get IP address automatically)
Wählen Sie diese Option aus, um eine automatisch von einem DHCP-Server zugeordnete IPAdresse zu verwenden. Die DHCP-Serverfunktion muss auf Ihrem Computer aktiviert werden.
Nächste IP-Adresse verwenden (Use next IP address)
Wählen Sie diese Option aus, falls in der Umgebung, in der der Drucker verwendet wird, keine
DHCP-Serverfunktion verfügbar ist oder Sie eine bestimmte oder eine feste IP-Adresse verwenden
möchten.
271
Registerkarte Admin-Kennwort
Legt ein Kennwort für den Drucker fest, um die Einrichtung und Konfiguration auf bestimmte Personen zu
beschränken.
Um die Registerkarte Admin-Kennwort (Admin Password) anzuzeigen, klicken Sie im Bildschirm
Konfiguration (Configuration) auf die Registerkarte Admin-Kennwort (Admin Password).
1. Admin-Kennwort verwenden (Use admin password)
Legt ein Administratorkennwort mit Berechtigungen zum Einrichten und Ändern von detaillierten
Optionen fest. Aktivieren Sie zum Verwenden dieser Funktion dieses Kontrollkästchen, und geben Sie
ein Kennwort ein.
2. Kennwort: (Password:)
Geben Sie das festzulegende Kennwort ein.
3. Kennwort erneut eingeben: (Password Confirmation:)
Geben Sie das Kennwort zur Bestätigung erneut ein.
Wichtig
• Wenn Sie das von Ihnen festgelegte Administratorkennwort vergessen, initialisieren Sie den Drucker,
sodass das Kennwort auf die Standardeinstellung zurückgesetzt wird.
272
Bildschirm Netzwerkinformationen
Zeigt die für die Drucker und Computer festgelegten Netzwerkinformationen an.
Zur Anzeige des Bildschirms Netzwerkinformationen (Network Information) wählen Sie im Menü Ansicht
(View) die Option Netzwerkinformationen (Network Information) aus.
1. OK
Kehrt zum Bildschirm Canon IJ Network Tool zurück.
2. Alle Inform. kopieren (Copy All Information)
Alle angezeigten Netzwerkinformationen werden in die Zwischenablage kopiert.
273
Registerkarte Zugriffskontrolle
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Sie können die MAC- oder IP-Adressen von Computern oder Netzwerkgeräten registrieren, um den Zugriff
zuzulassen.
Um die Registerkarte Zugriffskontrolle (Access Control) anzuzeigen, klicken Sie im Bildschirm
Konfiguration (Configuration) auf die Registerkarte Zugriffskontrolle (Access Control).
1. Drucker-Zugriffskontrolltyp: (Printer Access Control Type:)
Wählen Sie den Typ der Zugriffskontrolle aus, über den Sie den Netzwerkzugriff von Computern oder
Netzwerkgeräten auf den Drucker einschränken möchten.
Die Einstellungselemente können je nach ausgewählter Zugriffskontrollmethode abweichen.
Bei Auswahl von MAC-Adresse
Bei Auswahl von IP-Adresse
Bei Auswahl von MAC-Adresse
Die zulässigen Computer oder Netzwerkgeräte werden durch ihre MAC-Adresse angegeben. Computern
oder Netzwerkgeräten, deren MAC-Adressen in der Liste angezeigt werden, wird der Zugriff gewährt.
274
1. Drucker-Zugriffskontrolle aktivieren (MAC-Adresse) (Enable printer access
control(MAC address))
Wählen Sie diese Option aus, um den Zugriff auf den Drucker nach MAC-Adresse zu kontrollieren.
Hinweis
• Die beiden Zugriffskontrolltypen (nach MAC- und IP-Adresse) können gleichzeitig aktiviert
werden.
Ein Zugriffskontrolltyp ist so lange aktiviert, wie das Kontrollkästchen DruckerZugriffskontrolle aktivieren (Enable printer access control) ausgewählt ist, unabhängig
davon, welcher Typ derzeit nach Auswahl in Drucker-Zugriffskontrolltyp: (Printer Access
Control Type:) angezeigt wird.
• Wenn beide Zugriffskontrolltypen gleichzeitig aktiviert sind, wird einem Computer oder
Netzwerkgerät, dessen Adresse in einer der Listen registriert ist, der Zugriff auf den Drucker
gewährt.
2. Zulässige MAC-Adressen: (Accessible MAC Addresses:)
Zeigt die registrierten MAC-Adressen und beliebige Kommentare an.
3. Bearbeiten... (Edit...)
Der Bildschirm Zulässige MAC-Adresse bearbeiten (Edit Accessible MAC Address) zur
Bearbeitung der in Zulässige MAC-Adressen: (Accessible MAC Addresses:) ausgewählten
Einstellungen wird angezeigt.
Bildschirm Zulässige MAC-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige MAC-Adresse hinzufügen
4. Hinzufügen... (Add...)
Der Bildschirm Zulässige MAC-Adresse hinzufügen (Add Accessible MAC Address) zum
Registrieren der MAC-Adresse eines Computers oder Netzwerkgeräts, von dem der Netzwerkzugriff
auf den Drucker möglich ist, wird angezeigt.
275
Wichtig
• Fügen Sie die MAC-Adresse aller Computer oder Netzwerkgeräte innerhalb des Netzwerks
hinzu, von denen auf den Drucker zugegriffen werden soll. Auf den Drucker kann nicht über
einen Computer oder ein Netzwerkgerät zugegriffen werden, der bzw. das sich nicht in der Liste
befindet.
5. Löschen (Delete)
Löscht die ausgewählte MAC-Adresse aus der Liste.
Bei Auswahl von IP-Adresse
Die zulässigen Computer oder Netzwerkgeräte werden durch ihre IP-Adresse angegeben. Computern
oder Netzwerkgeräten, deren IP-Adressen in der Liste angezeigt werden, wird der Zugriff gewährt.
1. Drucker-Zugriffskontrolle aktivieren (IP-Adresse) (Enable printer access control(IP
address))
Wählen Sie diese Option aus, um den Zugriff auf den Drucker nach IP-Adresse zu kontrollieren.
Hinweis
• Die beiden Zugriffskontrolltypen (nach MAC- und IP-Adresse) können gleichzeitig aktiviert
werden.
Ein Zugriffskontrolltyp ist so lange aktiviert, wie das Kontrollkästchen DruckerZugriffskontrolle aktivieren (Enable printer access control) ausgewählt ist, unabhängig
davon, welcher Typ derzeit nach Auswahl in Drucker-Zugriffskontrolltyp: (Printer Access
Control Type:) angezeigt wird.
• Wenn beide Zugriffskontrolltypen gleichzeitig aktiviert sind, wird einem Computer oder
Netzwerkgerät, dessen Adresse in einer der Listen registriert ist, der Zugriff auf den Drucker
gewährt.
2. Zulässige IP-Adressen: (Accessible IP Addresses:)
276
Zeigt die registrierten IP-Adressen und beliebige Kommentare an.
3. Bearbeiten... (Edit...)
Der Bildschirm Zulässige IP-Adresse bearbeiten (Edit Accessible IP Address) zur Bearbeitung der
in Zulässige IP-Adressen: (Accessible IP Addresses:) ausgewählten Einstellungen wird angezeigt.
Bildschirm Zulässige IP-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige IP-Adresse hinzufügen
4. Hinzufügen... (Add...)
Der Bildschirm Zulässige IP-Adresse hinzufügen (Add Accessible IP Address) zum Registrieren
der IP-Adresse eines Computers oder Netzwerkgeräts, von dem der Netzwerkzugriff auf den Drucker
möglich ist, wird angezeigt.
Wichtig
• Fügen Sie die IP-Adresse aller Computer oder Netzwerkgeräte innerhalb des Netzwerks hinzu,
von denen auf den Drucker zugegriffen werden soll. Auf den Drucker kann nicht über einen
Computer oder ein Netzwerkgerät zugegriffen werden, der bzw. das sich nicht in der Liste
befindet.
• Bis zu 16 IP-Adressen können registriert werden. Durch den IP-Adressbereich angegebene IPAdressen werden als eine Adresse gezählt. Verwenden Sie den IP-Adressbereich, wenn Sie 17
oder mehr IP-Adressen registrieren möchten.
5. Löschen (Delete)
Löscht die ausgewählte IP-Adresse aus der Liste.
277
Bildschirm Zulässige MAC-Adresse bearbeiten/Bildschirm
Zulässige MAC-Adresse hinzufügen
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Die Beispielscreenshots in diesem Abschnitt beziehen sich auf den Bildschirm Zulässige MAC-Adresse
hinzufügen (Add Accessible MAC Address).
1. MAC-Adresse: (MAC Address:)
Geben Sie die MAC-Adresse eines Computers oder Netzwerkgeräts ein, dem der Zugriff gewährt
werden soll.
2. Kommentar: (Comment:)
Geben Sie optional Informationen zur Erkennung des Geräts ein, z. B. den Computernamen.
Wichtig
• Kommentare werden nur auf dem Computer angezeigt, auf dem sie eingegeben wurden.
278
Bildschirm Zulässige IP-Adresse bearbeiten/Bildschirm Zulässige
IP-Adresse hinzufügen
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Die Beispielscreenshots in diesem Abschnitt beziehen sich auf den Bildschirm Zulässige IP-Adresse
hinzufügen (Add Accessible IP Address).
1. Adressangabe: (Specification Method:)
Wählen Sie entweder Einzelne Adresse (Single Address Specification) oder IP-Adressbereich
(Range Specification) aus, um die IP-Adresse(n) hinzuzufügen.
Einzelne Adresse (Single Address Specification)
Geben Sie die einzelnen IP-Adressen separat ein.
IP-Adressbereich (Range Specification)
Geben Sie einen Bereich aufeinander folgender IP-Adressen ein.
2. IP-Adresse: (IP Address:)
Nachdem Sie Einzelne Adresse (Single Address Specification) in Adressangabe: (Specification
Method:) ausgewählt haben, geben Sie die IP-Adresse eines Computers oder Netzwerkgeräts ein, dem
der Zugriff gewährt werden soll.
Eine IP-Adresse umfasst vier numerische Werte von 0 bis 255.
Start-IP-Adresse: (Start IP Address:)
Nachdem Sie IP-Adressbereich (Range Specification) in Adressangabe: (Specification
Method:) ausgewählt haben, geben Sie die erste IP-Adresse im Adressbereich der Computer oder
Netzwerkgeräte ein, denen der Zugriff gewährt werden soll.
Eine IP-Adresse umfasst vier numerische Werte von 0 bis 255.
End-IP-Adresse: (End IP Address:)
Nachdem Sie IP-Adressbereich (Range Specification) in Adressangabe: (Specification
Method:) ausgewählt haben, geben Sie die letzte IP-Adresse im Adressbereich der Computer oder
Netzwerkgeräte ein, denen der Zugriff gewährt werden soll.
Eine IP-Adresse umfasst vier numerische Werte von 0 bis 255.
Hinweis
• Die Start-IP-Adresse: (Start IP Address:) muss einen kleineren Wert aufweisen als die End-IPAdresse: (End IP Address:).
279
3. Kommentar: (Comment:)
Geben Sie optional Informationen zur Erkennung des Geräts ein, z. B. den Computernamen.
Wichtig
• Kommentare werden nur auf dem Computer angezeigt, auf dem sie eingegeben wurden.
280
IJ Network Tool (andere Bildschirme)
Bildschirm Canon IJ Network Tool
Bildschirm Status
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung
Bildschirm Wartung
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes
Bildschirm Anschluss zuordnen
Bildschirm Netzwerkinformationen
281
Bildschirm Canon IJ Network Tool
In diesem Abschnitt werden die im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigten Elemente und Menüs
beschrieben.
Elemente im Bildschirm Canon IJ Network Tool
Canon IJ Network Tool-Menüs
Elemente im Bildschirm Canon IJ Network Tool
Das folgende Element wird im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigt.
1. Drucker: (Printers:)
Der Name des Druckers, Status, Name des Druckermodells und Anschlussname werden angezeigt.
Ein Häkchen neben dem Drucker in der Liste Name gibt an, dass er als Standarddrucker definiert ist.
Änderungen an der Konfiguration werden für den ausgewählten Drucker übernommen.
2. Aktualisieren (Update)
Führt die Druckererkennung erneut aus. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn der Zieldrucker nicht
angezeigt wird.
Wichtig
• Wenn Sie mit IJ Network Tool die Netzwerkeinstellungen des Druckers ändern möchten, muss
er über ein LAN verbunden sein.
• Falls Kein Treiber (No Driver) für den Namen angezeigt wird, ordnen Sie dem Anschluss den
Drucker zu.
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
• Falls Nicht gefunden (Not Found) für den Status angezeigt wird, überprüfen Sie Folgendes:
• Der Wireless Router ist eingeschaltet.
• Bei Verwendung des drahtgebundenen LAN muss das LAN-Kabel ordnungsgemäß
angeschlossen sein.
282
• Falls der Drucker in einem Netzwerk nicht erkannt wird, stellen Sie sicher, dass der Drucker
eingeschaltet ist, und klicken auf Aktualisieren (Update). Möglicherweise dauert es einige
Minuten, bis Drucker erkannt werden. Falls der Drucker noch nicht erkannt wird, verbinden Sie
das Gerät und den Computer mit einem USB-Kabel und klicken Sie auf Aktualisieren
(Update).
• Falls der Drucker über einen anderen Computer verwendet wird, werden Sie in einem
Bildschirm darüber informiert.
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Aktualisieren (Refresh) im Menü
Ansicht (View).
3. Konfiguration... (Configuration...)
Klicken Sie hier, um die Einstellungen des ausgewählten Druckers zu konfigurieren.
Bildschirm Konfiguration
Hinweis
• Sie können keine Drucker konfigurieren, die den Status Nicht gefunden (Not Found) besitzen.
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Konfiguration... (Configuration...) im
Menü Einstellungen (Settings).
Canon IJ Network Tool-Menüs
Das folgende Menü wird im Bildschirm Canon IJ Network Tool angezeigt.
1. Menü Datei (File)
Beenden (Exit)
Beendet das IJ Network Tool.
283
2. Menü Ansicht (View)
Status
Zeigt den Bildschirm Status zur Prüfung des Druckerverbindungsstatus und des
Drahtloskommunikationsstatus an.
Im Modus Direkte Verbindung (Zugriffspunktmodus) ist diese Option nicht verfügbar und Sie
können den Druckerverbindungsstatus nicht überprüfen.
Bildschirm Status
Aktualisieren (Refresh)
Dient dazu, den Inhalt von Drucker: (Printers:) auf dem Bildschirm Canon IJ Network Tool zu
aktualisieren und den Inhalt anzuzeigen.
Wichtig
• Wenn Sie mit IJ Network Tool die Netzwerkeinstellungen des Druckers ändern möchten, muss er
über ein LAN verbunden sein.
• Falls Kein Treiber (No Driver) für den Namen angezeigt wird, ordnen Sie dem Anschluss den
Drucker zu.
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
• Falls Nicht gefunden (Not Found) für den Status angezeigt wird, überprüfen Sie Folgendes:
• Der Wireless Router ist eingeschaltet.
• Bei Verwendung des drahtgebundenen LAN muss das LAN-Kabel ordnungsgemäß
angeschlossen sein.
• Falls der Drucker in einem Netzwerk nicht erkannt wird, stellen Sie sicher, dass der Drucker
eingeschaltet ist, und wählen Aktualisieren (Refresh) aus. Möglicherweise dauert es einige
Minuten, bis Drucker erkannt werden. Falls der Drucker noch nicht erkannt wird, verbinden Sie
das Gerät und den Computer mit einem USB-Kabel und wählen Aktualisieren (Refresh) aus.
• Falls der Drucker über einen anderen Computer verwendet wird, werden Sie in einem Bildschirm
darüber informiert.
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Aktualisieren (Update) im Bildschirm
Canon IJ Network Tool.
Netzwerkinformationen (Network Information)
Zeigt den Bildschirm Netzwerkinformationen (Network Information) an, in dem die
Netzwerkeinstellungen des Druckers und Computers überprüft werden können.
Bildschirm Netzwerkinformationen
Warnung automatisch anzeigen (Display Warning Automatically)
Aktiviert oder deaktiviert das automatische Anzeigen der Bildschirmanweisungen.
Bei Auswahl dieses Menüs werden die Bildschirmanweisungen angezeigt, falls mindestens ein
Anschluss nicht zum Drucken verfügbar ist.
3. Menü Einstellungen (Settings)
284
Konfiguration... (Configuration...)
Zeigt den Bildschirm Konfiguration (Configuration) an, um die Einstellungen des ausgewählten
Druckers zu konfigurieren.
Bildschirm Konfiguration
Hinweis
• Dieses Element besitzt dieselbe Funktion wie die Option Konfiguration... (Configuration...) im
Bildschirm Canon IJ Network Tool.
Funktion für den Druckerwechsel aktivieren, wenn der Drucker verwendet wird (Enable switch
printer function when printer is used)
Wenn Sie Ihren Drucker nicht verwenden können, können Sie auf das gleiche Gerät über das
Netzwerk zugreifen. Wenn Sie diese Funktion aktivieren und Ihren Drucker nicht verwenden
können, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie nach dem gleichen
Drucker wie Ihrem Drucker suchen möchten. Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung, die
auf dem Bildschirm angezeigt wird.
Hinweis
• Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird im Menü ein Häkchen angezeigt.
Drucker jetzt wechseln (Switch printer now)
Sie können den gleichen Drucker sofort im Netzwerk verwenden. Wenn Sie auf dieses Objekt
klicken, wird im Netzwerk nach dem gleichen Objekt gesucht und das Ergebnis wird im Bildschirm
Drucker auswählen (Select Printer) angezeigt. Wählen Sie in der Liste den Drucker aus, der
verwendet werden soll.
Anschluss zuordnen... (Associate Port...)
Zeigt den Bildschirm Anschluss zuordnen (Associate Port) an, um dem Drucker einen
Anschluss zuzuordnen.
Bildschirm Anschluss zuordnen
Dieses Menü ist verfügbar, wenn Kein Treiber (No Driver) für den ausgewählten Drucker
angezeigt wird. Sie können den Drucker verwenden, indem Sie ihm einen Anschluss zuordnen.
Wartung... (Maintenance...)
Zeigt den Bildschirm Wartung (Maintenance) an, um die Netzwerkeinstellungen des Druckers
auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und den Kartensteckplatz als Netzlaufwerk zu
aktivieren.
Bildschirm Wartung
Einrichten der direkten Verbindung des Druckers... (Set up printer's direct connection...)
Sie können die Einstellungen für die Direkte Verbindung (den Zugriffspunktmodus) ändern oder
überprüfen.
Ändern von Einstellungen in Direktee Verbindung
4. Menü Hilfe (Help)
Anweisungen (Instructions)
Zeigt dieses Handbuch an.
285
Info (About)
Zeigt die Version von IJ Network Tool an.
286
Bildschirm Status
Sie können den Status und die Verbindungsleistung des Druckers überprüfen.
Zur Anzeige des Bildschirms Status wählen Sie im Menü Ansicht (View) die Option Status aus.
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
• Bei Verwendung eines drahtgebundenen LANs sind Signalstärke: (Signal Strength:),
Übertragungsqualität: (Link Quality:) und Erweiterte Messung... (Advanced Measurement...) nicht
verfügbar.
1. Gerätestatus: (Device Status:)
Der Gerätestatus wird als Verfügbar (Available) oder Nicht verfügbar (Unavailable) angezeigt.
2. Signalstärke: (Signal Strength:)
Gibt die Stärke des vom Drucker empfangenen Signals von 0 bis 100 % an.
3. Übertragungsqualität: (Link Quality:)
Gibt die Signalqualität bei der Kommunikation ohne Rauschen an (von 0 % bis 100 %).
4. Erweiterte Messung... (Advanced Measurement...)
Zur Überprüfung der Verbindungsleistung zwischen dem Drucker und dem Wireless Router oder dem
Drucker und dem Computer.
Sobald Sie klicken, wird Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance Measurement)
angezeigt.
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung
287
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Wird angezeigt, um die Messung der Verbindungsleistung auszuführen.
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance Measurement) (Anfangsbildschirm)
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance Measurement)
(Abschlussbildschirm)
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance
Measurement) (Anfangsbildschirm)
Klicken Sie auf Weiter> (Next>), um den Messvorgang zu starten.
Bildschirm Messen der Verbindungsleistung (Connection Performance
Measurement) (Abschlussbildschirm)
Wird bei Abschluss des Messvorgangs angezeigt.
288
1. Verbindungsleistung zwischen Drucker und Wireless Router: (Connection
performance between the printer and the wireless router:)
Eine Markierung zeigt das Ergebnis der Messung der Verbindungsleistung zwischen dem Drucker und
dem Wireless Router an.
: Gute Verbindungsleistung
: Instabile Verbindungsleistung
: Verbindung nicht möglich
: Messung abgebrochen oder nicht möglich
2. Neue Messung (Remeasurement)
Misst die Verbindungsleistung erneut.
Hinweis
• Werden unter Netzwerkleistung insgesamt: (Overall Network Performance:) Meldungen
angezeigt, positionieren Sie das Gerät und den Wireless Router entsprechend den Anweisungen auf
dem Bildschirm, um die Leistung zu verbessern.
289
Bildschirm Wartung
Wird angezeigt, um Initialisierung durchführen (Setting Initialization) und Netzwerk-Setup des
Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot) auszuführen.
Zur Anzeige des Bildschirms Wartung (Maintenance) wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die
Option Wartung... (Maintenance...) aus.
1. Initialisierung durchführen (Setting Initialization)
Setzt alle Netzwerkeinstellungen des Druckers auf die Werkseinstellungen zurück. Klicken Sie auf
Initialisieren (Initialize), um den Bildschirm Einstellungen initialisieren (Initialize Settings)
anzuzeigen, und auf Ja (Yes), um die Netzwerkeinstellungen des Druckers zu initialisieren. Schalten Sie
den Drucker während der Initialisierung nicht aus. Klicken Sie auf OK, wenn die Initialisierung
abgeschlossen ist.
Wenn die Initialisierung ausgeführt wird, während eine Verbindung über ein drahtloses LAN besteht, wird
die Verbindung unterbrochen. Daher sollte das Setup mit der Installations-CD-ROM oder entsprechend
den Anweisungen auf der Canon-Website durchgeführt werden.
2. Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot)
Hinweis
• Dieses Element ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar.
Status zeigt an, ob der Kartensteckplatz als Netzlaufwerk zugeordnet ist.
Sobald Sie klicken, wird Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot)
angezeigt.
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes
290
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar. Informationen dazu, ob diese
Funktion für Ihren Drucker verfügbar ist, finden Sie in der Funktionsliste für jedes Modell.
Zeigt die Einstellungen des Kartensteckplatzes an und ermöglicht es Ihnen, einen Kartensteckplatz im
Netzwerk als Netzlaufwerk im Computer zuzuordnen.
Wird angezeigt, wenn Sie im Bildschirm Wartung (Maintenance) auf Einrichten (Setup) klicken.
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot)
(Einrichtungsbildschirm)
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot) (Bildschirm für
Einrichtungsfehler)
Hinweis
• Nach dem Initialisieren der LAN-Einstellungen können Sie die Netzwerkeinstellungen des Druckers mit
IJ Network Tool über eine USB-Verbindung ändern. Um die Netzwerkeinstellungen mithilfe von IJ
Network Tool zu ändern, aktivieren Sie zuvor die LAN-Einstellungen.
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the
Card Slot) (Einrichtungsbildschirm)
1. Laufwerk: (Drive:)
Wählen Sie den Laufwerksbuchstaben aus, der dem Netzlaufwerk zugewiesen werden soll.
2. Aktualisieren (Update)
Lädt die in Computer (Arbeitsplatz (My Computer) unter Windows XP) nicht zugewiesenen
Laufwerksbuchstaben erneut und zeigt sie in der Liste Laufwerk: (Drive:) an.
291
Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the
Card Slot) (Bildschirm für Einrichtungsfehler)
Wird angezeigt, wenn beim Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes ein Fehler aufgetreten ist.
1. Überspringen (Skip)
Schließt das Setup ab, ohne dem Kartensteckplatz ein Netzlaufwerk zuzuordnen.
2. Wiederholen (Retry)
Kehrt zum Bildschirm Netzwerk-Setup des Kartensteckplatzes (Network Setup of the Card Slot)
zurück und führt die Zuordnung des Netzlaufwerks erneut aus.
3. Abbrechen (Cancel)
Bricht das Setup des Kartensteckplatzes ab. Wenn das IJ Network Tool über ein LAN ausgeführt wird,
wird die Schaltfläche Abbrechen (Cancel) abgeblendet und kann nicht ausgewählt werden.
292
Bildschirm Anschluss zuordnen
Hiermit können Sie einen erstellten Anschluss einem Druckertreiber zuordnen.
Wählen Sie den Drucker aus, für den Sie die Zuordnung ändern möchten, und klicken Sie auf OK.
Hinweis
• Sie können erst mit dem Drucker drucken, wenn der Druckertreiber dem Anschluss zugeordnet ist.
1. Modell: (Model:)
Zeigt den Namen des als Zielanschluss angegebenen Geräts an.
Das Feld ist leer, wenn der Gerätename nicht erkannt wird.
2. Drucker: (Printer:)
Zeigt den im Computer installierten Druckertreiber an.
Wählen Sie den Drucker aus, für den Sie die Zuordnung ändern möchten.
3. OK
Führt die Zuordnung aus.
293
Bildschirm Netzwerkinformationen
Zeigt die für die Drucker und Computer festgelegten Netzwerkinformationen an.
Zur Anzeige des Bildschirms Netzwerkinformationen (Network Information) wählen Sie im Menü Ansicht
(View) die Option Netzwerkinformationen (Network Information) aus.
1. OK
Kehrt zum Bildschirm Canon IJ Network Tool zurück.
2. Alle Inform. kopieren (Copy All Information)
Alle angezeigten Netzwerkinformationen werden in die Zwischenablage kopiert.
294
Tipps zur Netzwerkkommunikation
Verwenden des Kartensteckplatzes über das Netzwerk
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
Technische Begriffe
Einschränkungen
Firewall
295
Verwenden des Kartensteckplatzes über das Netzwerk
Hinweis
• Diese Funktion ist auf dem verwendeten Drucker nicht verfügbar. Informationen dazu, ob diese
Funktion für Ihren Drucker verfügbar ist, finden Sie in der Funktionsliste für jedes Modell.
Einrichten des Kartensteckplatzes als Netzlaufwerk
Einschränkungen bei der Verwendung eines Kartensteckplatzes im Netzwerk
Einrichten des Kartensteckplatzes als Netzlaufwerk
Der Kartensteckplatz muss aktiviert sein, damit er im Netzwerk verwendet werden kann.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Kartensteckplatz als Netzlaufwerk zu aktivieren.
1. Setzen Sie die Speicherkarte in den Kartensteckplatz ein.
2. Starten Sie das IJ Network Tool.
3. Wählen Sie das Gerät unter Drucker: (Printers:) aus.
4. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Wartung... (Maintenance...)
aus.
5. Klicken Sie auf Einrichten (Setup).
6. Geben Sie den Laufwerksbuchstaben an und klicken Sie auf OK.
296
7. Vergewissern Sie sich, dass der Kartensteckplatz aktiviert ist.
Sobald der Kartensteckplatz aktiviert ist, wird in Computer (oder Arbeitsplatz (My Computer)) das
folgende Symbol angezeigt.
Einschränkungen bei der Verwendung eines Kartensteckplatzes im
Netzwerk
• Der Kartensteckplatz kann von mehreren Computern genutzt werden, wenn das Gerät in ein
Netzwerk eingebunden ist. Auf die Dateien auf einer Speicherkarte im Kartensteckplatz können
mehrere Computer gleichzeitig zugreifen. Wenn jedoch eine Datei von einem Computer auf die
Speicherkarte gespeichert wird, haben andere Computer zu diesem Zeitpunkt keinen Zugriff auf diese
Datei.
• Falls Ihr Computer einer Domäne hinzugefügt wurde, ist der Kartensteckplatz möglicherweise nicht
als Netzlaufwerk aktiviert.
• Falls Sie eine Speicherkarte verwenden, auf der große Dateien oder viele Dateien gespeichert sind,
wird ein hohes Maß an Kartenzugriff erzeugt. In diesem Fall ist die Verwendung der Speicherkarte
nicht möglich oder langsam. Warten Sie, bis die Zugriff (Access)-Anzeige des Geräts leuchtet.
• Wenn Sie über das Netzwerk auf das Netzlaufwerk für den Kartensteckplatz zugreifen, werden
Dateinamen, die aus höchstens acht Kleinbuchstaben (ohne Dateierweiterung) bestehen,
möglicherweise in Großbuchstaben angezeigt.
Ein Dateiname wie "abcdefg.doc" wird beispielsweise zu "ABCDEFG.DOC", während ein Name wie
"AbcdeFG.doc" unverändert bleibt.
Die Datei wurde nicht umbenannt, der Name wird lediglich in anderer Form angezeigt.
• Wenn Sie eine Speicherkarte im Kartensteckplatz des Geräts so einstellen, dass sie nur von einem
über USB angeschlossenen Computer beschreibbar ist, können Sie auf das Netzlaufwerk des
Kartensteckplatzes nicht zugreifen. Andererseits wird der Kartensteckplatz über USB nicht erkannt,
wenn Sie die Speicherkarte so einstellen, dass sie nur von einem über LAN angeschlossenen
297
Computer beschreibbar ist. Vergewissern Sie sich, dass die Einstellung für den Kartensteckplatz
gemäß Ihrer Verbindungsmethode vorgenommen wurde.
Deaktivieren Sie die Funktion, um Dateien von einem Computer auf eine Speicherkarte zu speichern,
damit Dateien von einer Speicherkarte über USB und über ein Netzwerk gelesen werden können. Bei
dieser Einstellung können Sie keine Dateien auf eine Speicherkarte speichern.
• Wenn Sie eine Speicherkarte im Kartensteckplatz des Geräts so einstellen, dass sie nur von einem
über LAN angeschlossenen Computer beschreibbar ist, können Sie Dateien auf eine Speicherkarte
von einem an ein Netzwerk angeschlossenen Computer speichern. Bedenken Sie, dass sich dadurch
das Risiko erhöht, dass die Speicherkarte mit Viren infiziert wird oder unberechtigte Zugriffe auf die
Karte erfolgen.
Wir empfehlen Ihnen, die Zugriffskontrollfunktion des Geräts zu verwenden oder einen Router zum
Einwählen ins Internet zu verwenden. Informationen zur Verwendung eines Routers bekommen Sie
von Ihrem Internetdienstanbieter oder dem Hersteller des Netzwerkgeräts.
• Wenn Sie Dateien über ein Netzwerk auf einer Speicherkarte speichern, während IJ Network Scanner
Selector EX nicht in Betrieb ist, stimmt das Änderungsdatum der Dateien möglicherweise nicht.
Vergewissern Sie sich vor dem Speichern von Dateien auf einer Speicherkarte über ein Netzwerk,
dass IJ Network Scanner Selector EX in Betrieb ist. Weitere Informationen finden Sie unter „Menü
und Einstellungsfenster von IJ Network Scanner Selector EX“ auf der Startseite vom OnlineHandbuch des entsprechenden Modells.
298
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
Falls Kein Treiber (No Driver) für den Druckernamen im Canon IJ Network Tool angezeigt wird, ist der
Druckertreiber keinem erstellten Anschluss zugeordnet.
Führen Sie folgende Schritte aus, um einen Druckertreiber einem Anschluss zuzuordnen.
1. Starten Sie das IJ Network Tool.
2. Wählen Sie den Drucker aus, für den unter Name Kein Treiber (No Driver) angezeigt wird.
3. Wählen Sie im Menü Einstellungen (Settings) die Option Anschluss zuordnen...
(Associate Port...) aus.
Der Bildschirm Anschluss zuordnen (Associate Port) wird angezeigt.
4. Wählen Sie einen Drucker aus, den Sie einem Anschluss zuordnen möchten.
Die Liste der Drucker, auf denen der Druckertreiber installiert ist, wird auf dem Bildschirm Anschluss
zuordnen (Associate Port) unter Drucker: (Printer:) angezeigt. Wählen Sie einen Drucker aus, den
Sie einem erstellten Anschluss zuordnen möchten.
5. Klicken Sie auf OK.
299
Technische Begriffe
In diesem Abschnitt werden die im Handbuch verwendeten technischen Begriffe erläutert.
A
B
C
D
F
I
K
L
M
O
P
R
S
T
U
W
A
• Zugriffspunktmodus (Access point mode)
Wenn in der Umgebung kein Wireless Router vorhanden ist, wird das Gerät als Wireless Router für
die Verbindung von externen drahtlosen Kommunikationsgeräten (z. B. Computer, Smartphones oder
Tablet-Geräte) verwendet. Im Zugriffspunktmodus (Direkte Verbindung) können Sie bis zu 5 Geräte
mit dem Gerät verbinden.
• Ad-hoc
Einstellung für Client-Computer und Gerät, bei der die drahtlose Kommunikation auf Peer-to-PeerBasis erfolgt, d. h. alle Clients im selben SSID-/Netzwerk-Namen kommunizieren direkt miteinander.
Es ist kein Wireless Router erforderlich. Dieses Gerät unterstützt keine Ad-hoc-Kommunikation.
• Admin-Kennwort
Administratorkennwort im IJ Network Tool zum Beschränken des Zugriffs von Netzwerkbenutzern.
Muss eingegeben werden, um auf den Drucker zuzugreifen und die Druckereinstellungen zu ändern.
• AES
Eine Verschlüsselungsmethode Dies ist optional für WPA/WPA2. Starker kryptografischer
Algorithmus, der in US-amerikanischen Regierungsbehörden zur Datenverarbeitung angewendet
wird.
300
• Authentifizierungsmethode
Die Methode, die ein Wireless Router verwendet, um einen Drucker über ein drahtloses LAN zu
authentifizieren. Die Methoden sind kompatibel zueinander.
Wenn als Verschlüsselungsmethode WEP verwendet wird, kann als Authentifizierungsmethode
Offenes System (Open System) oder Gemeinsamer Schlüssel (Shared Key) festgelegt werden.
Bei WPA/WPA2 lautet die Authentifizierungsmethode PSK.
◦ Automatisch (Auto)
Der Drucker ändert seine Authentifizierungsmethode automatisch und passt sie an den Wireless
Router an.
◦ Offenes System (Open System)
Bei dieser Authentifizierungsmethode wird der Kommunikationspartner ohne Verwendung des
WEP-Schlüssels authentifiziert, selbst wenn WEP verwenden (Use WEP) ausgewählt ist.
◦ Gemeinsamer Schlüssel (Shared Key)
Bei dieser Authentifizierungsmethode wird der Kommunikationspartner mithilfe des für die
Verschlüsselung eingestellten WEP-Schlüssels authentifiziert.
B
• Bonjour
Ein Dienst, der in das Betriebssystem Mac OS X integriert ist und die verbindungsfähigen Geräte in
einem Netzwerk automatisch erkennt.
C
• Kanal
Frequenz-Channel zur drahtlosen Kommunikation. Im Infrastrukturmodus wird der Channel
automatisch angepasst, damit diese Einstellung mit der des Wireless Router übereinstimmt. Dieses
Gerät unterstützt die Kanäle 1 bis 13. (Abhängig von dem Land oder der Region, in dem bzw. der das
Gerät erworben wurde, werden die Kanäle 12 und 13 nicht unterstützt.) Beachten Sie, dass die
Anzahl der Channels, die für Ihr WLAN verwendet werden kann, je nach Region oder Land variiert.
D
• Standard-Gateway (Default Gateway)
Ein Verteilergerät, mit dem eine Verbindung zu einem anderen Netzwerk hergestellt wird, etwa ein
Router oder ein Computer.
• Direkte Verbindung (Zugriffspunktmodus)
Wenn in der Umgebung kein Wireless Router vorhanden ist, wird das Gerät als Wireless Router für
die Verbindung von externen drahtlosen Kommunikationsgeräten (z. B. Computer, Smartphones oder
Tablet-Geräte) verwendet. Im Modus Direkte Verbindung (Zugriffspunktmodus) können Sie bis zu 5
Geräte mit dem Gerät verbinden.
301
• DHCP-Serverfunktionen
Der Router weist automatisch eine IP-Adresse zu, wenn der Drucker oder der PC in einem Netzwerk
gestartet wird.
• DNS-Server
Ein Server, der Gerätenamen in IP-Adressen umwandelt. Geben Sie bei der manuellen Angabe von
IP-Adressen sowohl die Adresse eines primären als auch eines sekundären Servers an.
F
• Firewall
Ein System, das illegale Zugriffe auf Computer im Netzwerk verhindert. Sie können die
Firewallfunktion eines Breitbandrouters, die auf dem Computer installierte Sicherheitssoftware oder
das Betriebssystem des Computers verwenden, um dies zu verhindern.
I
• IEEE 802.11b
Internationaler Standard für WLAN bei Verwendung des Frequenzbereichs 2,4 GHz mit einem
Durchsatz von bis zu 11 MBit/s.
• IEEE 802.11g
Internationaler Standard für WLAN bei Verwendung des Frequenzbereichs 2,4 GHz mit einem
Durchsatz von bis zu 54 MBit/s. Kompatibel mit 802.11b.
• IEEE 802.11n
Internationaler Standard für drahtloses LAN bei Verwendung der Frequenzbereiche 2,4 GHz und 5
GHz. Selbst wenn Sie zwei oder mehr Antennen verwenden oder eine höhere Übertragungsrate als
zuvor erreichen, indem Sie mehrere Kommunikationskanäle gleichzeitig verwenden, kann die
Übertragungsgeschwindigkeit vom angeschlossenen Gerät beeinflusst werden.
Bei einer maximalen Übertragungsrate von 600 Mbit/s ist es möglich, in einem Radius von ca. 12 m
mit mehreren Computerterminals zu kommunizieren.
Kompatibel mit 802.11b und 802.11g.
• Infrastruktur
Client-Computer- und Geräteeinrichtung, bei der jegliche drahtlose Kommunikation über einen
Wireless Router erfolgt.
• IP-Adresse
Eine eindeutige Zahl mit vier durch Punkte getrennten Teilen. Jedes Netzwerkgerät, das mit dem
Internet verbunden ist, besitzt eine IP-Adresse. Beispiel: 192.168.0.1
Eine IP-Adresse wird üblicherweise vom Wireless Router oder einem DHCP-Server des Routers
automatisch zugeordnet.
302
• IPv4/IPv6
Im Internet verwendete Internet-Protokolle. IPv4 verwendet 32-Bit-Adressen, IPv6 verwendet 128-BitAdressen.
K
• Schlüsselformat (Key Format)
Wählen Sie ASCII oder Hex als WEP-Schlüsselformat. Das Zeichen, das für den WEP-Schlüssel
verwendet wird, unterscheidet sich je nach gewählten Schlüsselformaten.
◦ ASCII
Geben Sie eine Zeichenfolge mit 5 oder 13 Zeichen ein, die alphanumerische Zeichen und
Unterstriche "_" enthalten darf. Groß-/Kleinschreibung muss beachtet werden.
◦ Hex
Geben Sie eine Zeichenfolge mit 10 oder 26 Zeichen ein, die hexadezimale Zeichen (0 bis 9, A
bis F und a bis f) enthalten kann.
• Schlüssellänge (Key Length)
Länge des WEP-Schlüssels. Wählen Sie entweder 64 Bit oder 128 Bit. Bei einem längeren Schlüssel
können Sie einen komplexeren WEP-Schlüssel festlegen.
L
• Übertragungsqualität (Link Quality)
Der Status der Verbindung zwischen Wireless Router und dem Drucker ohne Rauschen (Störungen)
wird mit einem Wert von 0 bis 100 % angegeben.
• LPR
Ein plattformunabhängiges Druckprotokoll, das in TCP/IP-Netzwerken verwendet wird. Bidirektionale
Kommunikation wird nicht unterstützt.
M
• MAC-Adresse (MAC Address)
Auch als physische Adresse bekannt. Ein eindeutiger und dauerhafter Hardware-Bezeichner, der den
Netzwerkgeräten vom Hersteller zugewiesen wird. MAC-Adressen sind 48 Bit lang und werden als
hexadezimale Zahl geschrieben, die durch Doppelpunkte unterteilt ist, d.h. 11:22:33:44:55:66.
O
• Betriebsstatus (Operation Status)
Gibt an, ob der Drucker verwendet werden kann.
303
P
• Proxyserver
Ein Server, der einen an LAN angeschlossenen Computer mit dem Internet verbindet. Geben Sie bei
der Verwendung eines Proxyservers die Adresse und die Portnummer des Proxyservers an.
• PSK
Eine von WPA/WPA2 angewendete Verschlüsselungsmethode.
R
• Router
Ein Verteilergerät zur Verbindung mit einem anderen Netzwerk.
S
• Signalstärke (Signal Strength)
Die Stärke des Signals vom Wireless Router, das vom Drucker empfangen wird, wird mit einem Wert
von 0 bis 100 % angegeben.
• SSID
Eindeutige Kennung für ein drahtloses LAN. Hierfür wird häufig ein Netzwerkname oder ein Wireless
Router verwendet.
Mit der SSID wird ein WLAN von einem anderen unterschieden, um Überschneidungen zu
verhindern.
Der Drucker und alle Clients in einem drahtlosen LAN müssen dieselbe SSID verwenden, um
miteinander kommunizieren zu können. Die SSID kann bis zu 32 Zeichen lang sein und besteht aus
alphanumerischen Zeichen. Auf die SSID kann auch durch den Netzwerknamen verwiesen werden.
• Geschützter Modus (Stealth)
Im geschützten Modus wird ein Wireless Router verborgen, indem seine SSID nicht gesendet wird.
Der Client muss die für den Wireless Router festgelegte SSID angeben, um eine Erkennung zu
ermöglichen.
• Subnetzmaske
Die IP-Adresse hat zwei Komponenten, die Netzwerkadresse und die Hostadresse. Mit der
Subnetzmaske wird die Subnetzmaskenadresse aus der IP-Adresse errechnet. Eine Subnetzmaske
wird üblicherweise vom Wireless Router oder einem DHCP-Server des Routers automatisch
zugeordnet.
Beispiel:
IP-Adresse: 192.168.127.123
Subnetmask: 255.255.255.0
Adresse der Subnetmask: 192.168.127.0
304
T
• TCP/IP
Suite der Kommunikationsprotokolle, die zur Verbindung von Hosts mit dem Internet oder dem LAN
verwendet wird. Dieses Protokoll ermöglicht die Kommunikation verschiedener Terminals
untereinander.
• TKIP
Ein von WPA/WPA2 angewendetes Verschlüsselungsprotokoll.
U
• USB
Serielle Schnittstelle, die das Austauschen von Geräten während des Betriebs ermöglicht, d. h.
Geräte können ein- und ausgesteckt werden, ohne das Gerät auszuschalten.
W
• WCN (Windows Connect Now)
Alternativ dazu können Benutzer mit Windows Vista oder einer späteren Version die
Einstellungsdaten direkt über ein drahtloses Netzwerk (WCN-NET) abrufen.
• WEP/WEP-Schlüssel
Eine von IEEE 802.11 verwendete Verschlüsselungsmethode. Freigegebener Sicherheitsschlüssel,
der zur Verschlüsselung und Entschlüsselung von Daten verwendet wird, die über WLANs gesendet
werden. Dieser Drucker unterstützt Schlüssellängen von 64 Bits oder 128 Bits, die Schlüsselformate
ASCII-Code oder Hexadezimal und die Schlüsselnummern 1 bis 4.
• Wi-Fi
Internationaler Verband, der die Interoperabilität von WLAN-Produkten basierend auf der Spezifikation
IEEE 802.11 zertifiziert.
Dieses Gerät ist ein von Wi-Fi autorisiertes Produkt.
• WLAN (Wireless LAN)
Ein Netzwerk, zu dem die Verbindung anstelle von physischen Kabeln über eine Drahtlostechnologie
wie Wi-Fi hergestellt wird.
• Wireless Router
Ein Drahtlostransceiver oder eine Basisstation, der/die Informationen von Drahtlos-Clients/dem Gerät
empfängt und diese erneut rund sendet. In einem Infrastruktur-Netzwerk erforderlich.
• WPA
Sicherheitsframework, das von der Wi-Fi Alliance im Oktober 2002 angekündigt wurde. Die Sicherheit
ist höher als bei der Verwendung von WEP.
◦ Authentifizierung (Authentication)
305
WPA definiert die folgenden Authentifizierungsmethoden: PSK kann ohne
Authentifizierungsserver verwendet werden; für WPA-802.1x ist ein Authentifizierungsserver
erforderlich.
Dieses Gerät unterstützt WPA-PSK.
◦ Passphrase
Dieser verschlüsselte Schlüssel wird für die WPA-PSK-Authentifizierung verwendet.
Die Passphrase ist eine Zeichenfolge mit 8 bis 63 alphanumerischen Zeichen oder einem
hexadezimalen Wert mit 64 Stellen.
• WPA2
Sicherheitsframework, das von der Wi-Fi Alliance im September 2004 als neue Version von WPA
veröffentlicht wurde. Bietet mit dem erweiterten Verschlüsselungsstandard (AES) einen besseren
Verschlüsselungsmechanismus.
◦ Authentifizierung (Authentication)
WPA2 definiert die folgenden Authentifizierungsmethoden: PSK kann ohne
Authentifizierungsserver verwendet werden; für WPA2-802.1x ist ein Authentifizierungsserver
erforderlich.
Dieses Gerät unterstützt WPA2-PSK.
◦ Passphrase
Dieser verschlüsselte Schlüssel wird für die WPA2-PSK-Authentifizierung verwendet.
Die Passphrase ist eine Zeichenfolge mit 8 bis 63 alphanumerischen Zeichen oder einem
hexadezimalen Wert mit 64 Stellen.
• WPS (Wi-Fi Protected Setup)
WPS ist ein Standard zur einfachen und sicheren Einrichtung eines drahtlosen Netzwerks.
Es gibt 2 grundsätzliche Methoden, die bei Wi-Fi Protected Setup verwendet werden:
PIN-Eingabe: eine verbindliche Einrichtungsmethode für alle WPS-zertifizierten Geräte
Konfiguration durch Tastendruck (Push button configuration; PBC): eine physische Hardware-Taste
oder eine simulierte Software-Schaltfläche.
306
Einschränkungen
Falls Sie einen Drucker über das drahtlose LAN verwenden, erkennt der Drucker möglicherweise drahtlose
Systeme in der Nähe. Aus diesem Grund sollten Sie dem Wireless Router einen Netzwerkschlüssel (WEP
oder WPA/WPA2) zuweisen, um die drahtlose Übertragung zu verschlüsseln. Für eine drahtlose
Kommunikation mit einem Produkt, das den Wi-Fi nicht erfüllt, kann keine Garantie übernommen werden.
Verbindungen mit zu vielen Computern wirken sich auf die Leistung des Druckers aus, wie z. B. auf die
Druckgeschwindigkeit.
307
Firewall
Eine Firewall ist eine Funktion der auf dem Computer installierten Sicherheitssoftware oder des
Betriebssystems des Computers. Dieses System dient dazu, den unbefugten Zugriff auf ein Netzwerk zu
verhindern.
Vorsichtsmaßnahmen bei aktivierter Firewallfunktion
• Eine Firewallfunktion kann die Kommunikation zwischen einem Drucker und einem Computer
einschränken. Dadurch kann die Einrichtung und Kommunikation des Druckers deaktiviert werden.
• Während der Einrichtung des Druckers werden Sie möglicherweise aufgefordert, die Kommunikation
zu aktivieren oder zu deaktivieren. Dies hängt von der Firewallfunktion der Sicherheitssoftware oder
des Betriebssystems ab. Aktivieren Sie in diesem Fall die Kommunikation.
• Bei Verwendung von IJ Network Tool werden Sie möglicherweise aufgefordert, die Kommunikation zu
aktivieren oder zu deaktivieren. Dies hängt von der Firewallfunktion der Sicherheitssoftware ab.
Aktivieren Sie in diesem Fall die Kommunikation.
• Wenn Sie den Drucker nicht einrichten können, deaktivieren Sie die Firewallfunktion der
Sicherheitssoftware oder des Betriebssystems vorübergehend.
Wichtig
• Wenn Sie die Firewall-Funktion deaktiviert haben, unterbrechen Sie die Verbindung des
Netzwerks zum Internet.
• Von einigen Anwendungen (z. B. der Netzwerkkonfigurationssoftware) werden die
Firewalleinstellungen überschrieben. Überprüfen Sie zuvor die Anwendungseinstellungen.
• Wenn der verwendete Drucker auf IP-Adresse automatisch ermitteln (Get IP address
automatically) festgelegt ist, ändert sich die IP-Adresse jedes Mal, wenn der Drucker eine
Netzwerkverbindung herstellt. Je nach den Firewalleinstellungen kann dadurch die Einrichtung und
Kommunikation des Druckers deaktiviert werden. Ändern Sie in diesem Fall entweder die
Firewalleinstellungen, oder weisen Sie dem Drucker eine feste IP-Adresse zu. IP-Adressen können
mit dem IJ Network Tool eingerichtet werden.
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtloses LAN
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Drahtgebundenes LAN
Wenn Sie dem Drucker eine feste IP-Adresse zuweisen, müssen Sie eine IP-Adresse angeben, mit
der der Computer kommunizieren kann.
Hinweis
• Informationen zu den Firewalleinstellungen des Betriebssystems oder der Sicherheitssoftware
erhalten Sie in der Bedienungsanleitung des Computers oder der Software bzw. beim Hersteller.
308
Sicherstellen optimaler Druckergebnisse
Tintentipps
Drucktipps
Denken Sie daran, nach dem Einlegen des Papiers die Einstellungen für das
Papier festzulegen
Abbrechen eines Druckauftrags
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Gerät
Wahren hoher Druckqualität
Transportieren Ihres Druckers
309
Tintentipps
Wie wird Tinte für andere Vorgänge als das Drucken verwendet?
Tinte kann auch für andere Vorgänge als das Drucken verwendet werden.
Während der Ersteinrichtung wird einige Tinte aus den im Lieferumfang enthaltenen Tintenflaschen zum
Füllen der Druckkopfdüsen verwendet, um sicherzustellen, dass der Drucker druckfähig ist.
Deshalb ist die Seitenergiebigkeit der ersten, im Lieferumfang enthaltenen, Tintenflaschen niedriger als
die der nachfolgenden Flaschen.
Zur Aufrechterhaltung der Druckerleistung führt der Canon-Drucker je nach Zustand automatisch die
erforderlichen Reinigungsvorgänge durch. Bei der Durchführung der Reinigung verbraucht der Drucker
eine geringe Menge Tinte. In diesem Fall werden möglicherweise alle Farbtinten verwendet.
[Reinigungsfunktion]
Die Reinigungsfunktion hilft dem Drucker dabei, Luftblasen bzw. Tinte aus den Düsen zu saugen und
verhindert somit eine Verschlechterung der Druckqualität oder das Verstopfen der Düsen.
Wird für den Schwarzweiß-Druck auch Farbtinte benötigt?
Abhängig vom Typ des Druckpapiers und den Einstellungen des Druckertreibers kann auch beim
Schwarzweiß-Druck andere Tinte als schwarze Tinte verwendet werden. Daher kann auch für den
Schwarzweiß-Druck farbige Tinte verbraucht werden.
Gleichermaßen wird während der Druckkopfreinigung auch farbige Tinte zusammen mit der schwarzen
Tinte verbraucht, wenn für die Reinigung „Schwarz“ angegeben ist.
310
Drucktipps
Überprüfen Sie vor Beginn des Druckvorgangs den Zustand des Geräts!
• Ist der Druckkopf funktionsfähig?
Wenn die Düsen des Druckkopfs verstopft sind, wird der Ausdruck blass und Papier verschwendet.
Überprüfen Sie den Druckkopf, indem Sie das Düsentestmuster drucken.
Wartungsverfahren
• Ist das Innere des Geräts durch Tinte verschmiert?
Nach umfangreichen Druckaufträgen oder randlosem Druck kann der Papierweg mit Tinte verschmiert
sein. Reinigen Sie das Innere Ihres Geräts mithilfe der Bodenplattenreinigung.
Kontrollieren Sie, ob das Papier richtig eingelegt ist!
• Ist das Papier in der korrekten Ausrichtung eingelegt?
Legen Sie Papier so in das hintere Fach ein, dass DIE ZU BEDRUCKENDE SEITE NACH OBEN
ZEIGT.
Einlegen von Papier
• Ist das Papier gewellt?
Gewelltes Papier kann zu einem Papierstau führen. Glätten Sie gewelltes Papier, und legen Sie es
dann wieder ein.
„Beseitigen Sie Wellungen, bevor Sie das Papier einlegen.“ unter Papier ist verschmutzt /
Bedruckte Oberfläche ist verkratzt
311
Denken Sie daran, nach dem Einlegen des Papiers die
Einstellungen für das Papier festzulegen
Falls das eingelegte Papier nicht der Einstellung für den Medientyp entspricht, fällt das Druckergebnis unter
Umständen nicht zufrieden stellend aus. Wählen Sie nach dem Einlegen des Papiers die geeignete
Medientypeinstellung für das eingelegte Papier aus.
Druckergebnisse sind nicht zufrieden stellend
Es gibt verschiedene Papierarten: Papier mit einer speziellen Oberflächenbeschichtung für das Drucken von
Fotos mit optimaler Qualität ebenso wie Papier für den Druck alltäglicher Dokumente.
Jeder Medientyp verfügt über bestimmte Voreinstellungen, beispielsweise zu Tintenverbrauch und -auftrag,
Abstand von den Düsen usw., so dass beim Bedrucken des jeweiligen Medientyps eine optimale Bildqualität
gewährleistet ist.
Auf diese Weise werden bei der Auswahl des jeweiligen Medientyps automatisch die Einstellungen
verwendet, die für den eingelegten Medientyp am besten geeignet sind.
312
Abbrechen eines Druckauftrags
Verwenden Sie niemals die Taste EIN (ON)!
Wenn Sie während der Ausführung eines Druckauftrags die Taste EIN (ON) drücken, können die vom
Computer weiterhin an das Gerät gesendeten Daten dazu führen, dass nach dem Wiedereinschalten kein
Drucken mehr möglich ist.
Drücken Sie zum Abbrechen des Druckvorgangs die Taste Stopp (Stop).
313
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Gerät
Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab!
Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des Vorlagendeckels können
diese in das hintere Fach fallen und eine Fehlfunktion des Geräts verursachen. Stellen Sie das Gerät so
auf, dass nichts darauf fallen kann.
314
Wahren hoher Druckqualität
Um jederzeit eine optimale Druckqualität sicherzustellen, müssen Sie verhindern, dass der Druckkopf
eintrocknet und die Düsen verstopfen. Beachten Sie immer die folgenden Regeln für optimale Druckqualität.
Hinweis
• Bei manchen Papierarten kann die Tinte verschwimmen, wenn Sie den Ausdruck mit einem Text- oder
Kaltflächenmarker bearbeiten, oder verwischen, wenn Wasser oder Schweiß auf den Ausdruck gelangt.
Ziehen Sie das Netzkabel erst ab, nachdem der Drucker ausgeschaltet
wurde!
Beim Drücken der Taste EIN (ON) zum Ausschalten des Geräts wird der Druckkopf automatisch
abgedeckt, um die Düsen vor dem Eintrocknen zu schützen. Wenn Sie den Netzstecker ziehen, bevor die
EIN (ON)-Anzeige erloschen ist, wird der Druckkopf nicht ordnungsgemäß abgedeckt, und es besteht die
Gefahr, dass der Druckkopf eintrocknet und die Düsen verstopfen.
Vergewissern Sie sich, dass die EIN (ON)-Anzeige nicht leuchtet, bevor Sie den Netzstecker aus der
Steckdose ziehen.
Drucken Sie von Zeit zu Zeit!
Ebenso wie die Spitze eines Filzstifts trotz Abdeckkappe austrocknen und unbenutzbar werden kann,
wenn der Stift längere Zeit nicht benutzt wird, ist es auch möglich, dass der Druckkopf eintrocknet oder
die Düsen durch getrocknete Tinte verstopfen, wenn das Gerät selten in Gebrauch ist. Wir empfehlen, das
Gerät mindestens einmal im Monat zu benutzen.
315
Transportieren Ihres Druckers
Beim Transportieren des Geräts aufgrund eines Umzugs oder einer Reparatur sollte Folgendes beachtet
werden.
Wichtig
• Eine Entnahme von Tinte aus den Tintenbehältern ist nicht möglich.
• Überprüfen Sie, ob die Behälterkappe vollständig eingesetzt ist. Wenn die Abdeckung für
Tintenbehälter nicht vollständig geschlossen ist, setzen Sie die Behälterkappe ordnungsgemäß ein.
• Das Gerät darf nicht gekippt werden. Es kann zu einem Auslaufen von Tinte kommen.
• Gehen Sie vorsichtig vor und stellen Sie sicher, dass der Behälter gerade steht und NICHT auf den
Kopf oder auf die Seite gelegt wird. Andernfalls wird der Drucker möglicherweise beschädigt und die
Tinte im Drucker könnte auslaufen.
• Verpacken Sie das Gerät für den sicheren Transport mit nach unten weisendem Boden und
ausreichend Schutzmaterial in einem stabilen Karton.
• Lassen Sie die Patrone im Gerät, und drücken Sie die Taste EIN (ON), um das Gerät auszuschalten.
Auf diese Weise wird der Druckkopf im Gerät automatisch abgedeckt und vor dem Eintrocknen
geschützt.
• Entnehmen Sie die Patrone nicht. Es kann zu einem Auslaufen von Tinte kommen.
• Für den Transport des Geräts bitten wir darum, das Gerät in einer Plastiktasche zu verpacken, sodass
keine Tinte auslaufen kann.
• Wenn der Transport des Geräts über eine Spedition erfolgt, beschriften Sie den Karton mit "OBEN",
damit das Gerät mit nach unten weisendem Boden transportiert wird. Beschriften Sie den Karton
ebenfalls mit "VORSICHT, ZERBRECHLICH".
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt, bis die Alarm-Anzeige siebenmal blinkt, und
lassen Sie sie dann sofort los.
Die Transportvorbereitungen werden ausgeführt, und das Gerät schaltet sich aus, wenn die
Vorbereitungen abgeschlossen sind.
Führen Sie keine anderen Vorgänge aus, bevor das Gerät die Vorbereitungen nicht abgeschlossen hat.
3. Vergewissern Sie sich, dass die EIN (ON)-Anzeige aus ist, und ziehen Sie den Netzstecker
des Druckers heraus.
316
Wichtig
• Trennen Sie das Gerät nicht von der Stromversorgung, während die EIN (ON)-Anzeige leuchtet
oder blinkt, da dies zu Fehlfunktionen oder einer Beschädigung des Geräts führen kann, wodurch
unter Umständen keine Druckvorgänge mehr auf dem Gerät ausgeführt werden können.
4. Ziehen Sie das Papierausgabefach und die Verlängerung des Ausgabefachs heraus.
Schließen Sie dann die Papierstütze.
5. Ziehen Sie erst das Druckerkabel aus dem Computer und aus dem Gerät und ziehen Sie
dann den Netzstecker aus dem Gerät.
6. Sichern Sie alle Abdeckungen des Geräts mit Klebeband, damit sie sich während des
Transports nicht öffnen. Verpacken Sie das Gerät anschließend in einem Plastikbeutel.
7. Polstern Sie das Gerät mit Schutzmaterial, wenn Sie das Gerät im Karton verpacken.
317
Rechtliche Einschränkungen beim Scannen/Kopieren
Das Kopieren, Scannen, Drucken oder Verwenden von Reproduktionen der im Folgenden aufgeführten
Dokumente kann illegal sein.
Die hier aufgeführte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Lassen Sie sich im Zweifelsfall
rechtlich beraten.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Banknoten
Zahlungsanweisungen
Einlagenzertifikate
Briefmarken (entwertet oder postfrisch)
Ausweispapiere
Musterungs- und Einberufungsbescheide
Behördenschecks und -wechsel
Fahrzeugpapiere
Reiseschecks
Essensmarken
Reisepässe
Aufenthaltsgenehmigungen
Steuer- und Gebührenmarken (entwertet oder nicht)
Anleihescheine und andere Schuldverschreibungen
Aktienzertifikate
Urheberrechtlich geschützte Werke/Kunstwerke (sofern keine Erlaubnis des Rechteinhabers vorliegt)
318
Technische Daten
Allgemeine technische Daten
Druckauflösung (dpi)
4800* (horizontal) x 1200 (vertikal)
* Tintentropfen können mit einem minimalen Abstand von 1/4800 Zoll aufgetragen werden.
Schnittstelle
USB-Anschluss:
Hi-Speed USB *1
LAN-Anschluss:
WLAN: IEEE802.11n / IEEE802.11g / IEEE802.11b *2
*1 Der Computer muss dem Hi-Speed USB-Standard entsprechen. Die HiSpeed USB-Schnittstelle ist vollständig kompatibel mit USB 1.1, sodass auch
eine Verbindung über USB 1.1 möglich ist.
*2 Einrichtung möglich über WPS (Wi-Fi Protected Setup), WCN (Windows
Connect Now) oder Kabellose Einrichtung.
USB und LAN können gleichzeitig verwendet werden.
Druckbreite
203,2 mm / 8 Zoll
(für randlosen Druck: 216 mm / 8,5 Zoll)
Betriebsbedingungen
Temperatur: 5 bis 35 °C (41 bis 95 °F)
Luftfeuchtigkeit: 10 bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
* Unter bestimmten Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbedingungen kann die
Leistung des Druckers beeinträchtigt werden.
Empfohlene Bedingungen:
Temperatur: 15 bis 30 °C (59 bis 86 °F)
Luftfeuchtigkeit: 10 bis 80 % relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
* Informationen zu Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen für Papier, wie
z. B. Fotopapier, finden Sie auf der Verpackung des Papiers bzw. in den mitgelieferten Anweisungen.
Lagerbedingungen
Temperatur: 0 bis 40 °C (32 bis 104 °F)
Luftfeuchtigkeit: 5 bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit (keine Kondensation)
Stromversorgung
100-240 V Wechselstrom, 50/60 Hz
Stromverbrauch
Drucken (Kopieren): ca. 14 W *1
Standby (Minimum): ca. 1,7 W *1*2
AUS: ca. 0,3 W
*1 WLAN ist aktiv.
*2 Die Wartezeit für das Standby kann nicht geändert werden.
Außenabmessungen
ca. 445 (B) x 330 (T) x 163 (H) mm
ca. 17,6 (B) x 13 (T) x 6,5 (H) Zoll
319
* Mit geschlossenem Papierausgabefach.
Gewicht
ca. 5,8 kg (ca. 12,7 lb)
* Mit eingesetztem Druckkopf und eingesetzten Tintenpatronen.
Druckkopf/Tinte
Insgesamt 1472 Düsen (BK 320 Düsen, C/M/Y jeweils 384 Düsen)
Technische Daten für Kopiervorgänge
Mehrfachkopie
max. 21 Seiten
Technische Daten für Scanvorgänge
Scanner-Treiber
Windows: TWAIN 1.9-Spezifikation, WIA
Mac OS: ICA
Maximales Scanformat
A4/Letter, 216 x 297 mm / 8,5 x 11,7 Zoll
Scan-Auflösung
Max. optische Auflösung (horizontal x vertikal): 600 x 1200 dpi *1
Max. interpolierte Auflösung: 19200 x 19200 dpi *2
*1 Die optische Auflösung steht für die maximale Abtastrate nach ISO 14473.
*2 Das Erhöhen der Scanauflösung führt zu einer Reduzierung des maximal
möglichen Scanbereichs.
Gradation (Eingabe / Ausgabe)
Grau: 16 Bit/8 Bit
Farbe: 48 Bit/24 Bit (RGB jeweils 16 Bit/8 Bit)
Technische Daten für das Netzwerk
Kommunikationsprotokoll
TCP/IP
WLAN (Wireless LAN)
Unterstützte Standards: IEEE802.11n / IEEE802.11g / IEEE802.11b
Frequenzbandbreite: 2,4 GHz
Kanal: 1-11 oder 1-13
* Frequenzbandbreite und verfügbare Kanäle unterscheiden sich je nach Land
oder Region.
Reichweite in Innenräumen: 50 m / 164 Fuß
* Effektive Reichweite variiert je nach Installationsumgebung und räumlichen
Gegebenheiten.
Sicherheit:
WEP (64/128 Bit)
WPA-PSK (TKIP/AES)
WPA2-PSK (TKIP/AES)
Einrichtung:
WPS (Konfiguration durch Tastendruck/PIN-Code-Methode)
WCN (WCN-NET)
320
Kabellose Einrichtung
Sonstiges: Administrationskennwort
Mindestsystemanforderungen
Entspricht bei höheren Werten den Voraussetzungen für das Betriebssystem.
Windows
Betriebssystem
Windows 10, Windows 8.1*, Windows 8
Windows 7, Windows 7 SP1
Windows Vista SP2
Windows XP SP3 (nur 32-Bit)
* Windows 8.1 einschließlich Windows 8.1-Aktualisierung.
Verfügbarer Festplattenspeicher
3,1 GB
Hinweis: Für die Installation der im Lieferumfang enthaltenen Software.
Der erforderliche Festplattenspeicher kann sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern.
Monitor
XGA 1024 x 768
Mac OS
Betriebssystem
OS X v10.7.5 – OS X v10.11
Verfügbarer Festplattenspei-
1,5 GB
cher
Hinweis: Für die Installation der im Lieferumfang enthaltenen Software.
Der erforderliche Festplattenspeicher kann sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern.
Monitor
XGA 1024 x 768
Andere unterstützte Betriebssysteme
Einige Funktionen sind möglicherweise nicht bei jedem Betriebssystem verfügbar. Auf der Website von Canon
finden Sie weitere Informationen zum Betrieb mit iOS, Android, Windows RT und Windows 10 Mobile.
Funktion zum mobilen Drucken
Google Cloud Print
PIXMA Cloud Link
• Um Easy-WebPrint EX und alle Online-Handbuch zu verwenden, benötigen Sie eine
Internetverbindung.
• Windows: Der Betrieb kann nur auf einem Computer mit vorinstalliertem Windows 10, Windows 8.1,
Windows 8, Windows 7, Windows Vista oder Windows XP garantiert werden.
321
• Windows: Während der Softwareinstallation ist ein CD-ROM-Laufwerk oder eine Internetverbindung
erforderlich.
• Windows: Internet Explorer 8, 9, 10 oder 11 ist für die Installation von Easy-WebPrint EX
erforderlich.
• Windows: Einige Funktionen für Windows Media Center sind möglicherweise nicht verfügbar.
• Windows: .NET Framework 4 oder 4.5 muss zur Verwendung der Windows-Software installiert sein.
• Windows: XPS Essentials Pack ist für das Drucken unter Windows XP erforderlich.
• Windows: Der TWAIN-Treiber (ScanGear) basiert auf der TWAIN 1.9-Spezifikation und erfordert
den mit dem Betriebssystem gelieferten Datenquellen-Manager.
• Mac OS: Für Mac OS ist eine Internetverbindung während der Softwareinstallation erforderlich.
• Bei einer hausinternen Netzwerkumgebung muss der Anschluss 5222 offen sein. Informationen
erhalten Sie beim Netzwerkadministrator.
Die Informationen in diesem Handbuch können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern.
322
Info zu Papier
Verwendbare Medientypen
Maximale Papierkapazität
Nicht verwendbare Medientypen
Druckbereich
Druckbereich
Andere Formate als Letter, Legal, Umschläge
Letter, Legal
Umschläge
323
Verwendbare Medientypen
Optimale Druckergebnisse erhalten Sie mit für den Tintenstrahldruck geeignetem und dieses Gerät
optimiertem Papier. Canon bietet eine Vielzahl von Papiertypen an, die sowohl für Dokumente als auch für
Fotos und Abbildungen geeignet sind. Wir empfehlen, für den Ausdruck Ihrer wichtigen Fotos Originalpapier
von Canon zu verwenden.
Medientypen
Handelsübliches Papier
• Normalpapier (einschließlich Recyclingpapier)*1
• Umschläge
Originalpapier von Canon
Die Artikelnummer des Originalpapiers von Canon wird in Klammern angegeben. Bitte beachten Sie die
mit dem Papier gelieferten Informationen zur zu bedruckenden Seite und zur Handhabung des Papiers.
Auf unserer Website finden Sie Informationen zu den Papierformaten, in denen Originalpapier von
Canon verfügbar ist.
Hinweis
• Manche Originalpapiere von Canon sind möglicherweise nicht überall verfügbar. In manchen
Ländern (z. B. in den USA) ist das Papier nicht mit der Artikelnummer ausgezeichnet. Richten Sie
sich in diesem Fall beim Kauf nach der Bezeichnung des Papiers.
Papier für den Druck von Dokumenten:
• Canon Red Label Superior <WOP111>*1
• Canon Océ Office Colour Paper <SAT213>*1
Papier für den Fotodruck:
•
•
•
•
Fotoglanzpapier für den alltäglichen Einsatz <GP-501>
Fotoglanzpapier <GP-701>
Fotoglanzpapier Plus II <PP-201>
Fotoglanzpapier Plus II <PP-301>
• Professional Fotopapier Hochgl. <LU-101>
• Photo Papier Plus,Seiden-Glanz <SG-201>
• Fotopapier Matt <MP-101>
Papier für den Druck repräsentativer Dokumente:
• Hochauflösendes Papier <HR-101N>
*1 Mit diesem Gerät kann nur auf Normalpapier im Format A4 oder Letter gedruckt werden.
Maximale Papierkapazität
Papiereinstellungen im Druckertreiber (Windows)
Papiereinstellungen im Druckertreiber (Mac OS)
324
Seitenformate
Das Gerät ermöglicht die Verwendung der im Folgenden angegebenen Seitenformate.
Hinweis
• Über das Bedienfeld können nur folgende Formate gedruckt werden.
• A4, Letter
Standardformate:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Letter
Legal
A5
A4
B5
KG/ 10 x 15 cm (4" x 6")
2L/13 x 18 cm (5" x 7")
20 x 25 cm (8" x 10")
L (89 x 127 mm)
Quadrat 13x13cm 5"x5"
Hagaki
Hagaki 2
Umschlag #10
Umschlag DL
Nagagata 3
Nagagata 4
Yougata 4
Yougata 6
Karte 55 x 91mm 2,17"x3,58"
Nicht standardisierte Formate:
Sie können auch auf Papier drucken, das keinem Standardformat entspricht, solange die folgenden
Mindest- und Maximalmaße eingehalten werden.
• Mindestgröße: 55,0 x 89,0 mm (2,17 x 3,50 Zoll)
• Maximalgröße: 215,9 x 676,0 mm (8,50 x 26,61 Zoll)
Papiergewicht
Sie können Papier in folgenden Gewichtsbereichen verwenden.
• 64 bis 105 g /m2 (17 bis 28 lb) (bei Normalpapier, ausgenommen Originalpapier von Canon)
Verwenden Sie kein leichteres oder schwereres Papier (es sei denn, es handelt sich um Originalpapier
von Canon), da dies zu einem Papierstau im Gerät führen kann.
Hinweise zur Lagerung von Papier
• Nehmen Sie die benötigte Anzahl an Blättern kurz vor dem Drucken aus der Verpackung.
325
• Um ein Verwellen des Papiers zu vermeiden, sollten Sie nach Abschluss des Druckens/Kopierens das
nicht verwendete Papier wieder in die Verpackung legen und diese auf einer ebenen Fläche lagern.
Die Verpackung sollte vor übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit sowie vor direkter Sonneneinstrahlung
geschützt werden.
326
Maximale Papierkapazität
Handelsübliches Papier
Medienname
Hinteres Fach
Normalpapier (einschließlich Recyclingpapier)*1
Umschläge
Papierausgabefach
ca. 100 Blatt
ca. 50 Blatt
(10 Blatt: Legal)
(10 Blatt: Legal)
10 Umschläge
*2
Originalpapier von Canon
Hinweis
• Wir empfehlen, die bedruckten Seiten vor dem nächsten Druckvorgang aus dem Papierausgabefach
zu entnehmen, um ein Verwischen und Verfärbe zu vermeiden (Canon Red Label Superior
<WOP111>, Canon Océ Office Colour Paper <SAT213> und Hochauflösendes Papier <HR-101N>
sind hiervon ausgenommen).
Papier für den Druck von Dokumenten:
Medienname <Artikelnummer>
Hinteres Fach
Papierausgabefach
Canon Red Label Superior <WOP111>
ca. 100 Blatt
ca. 50 Blatt
Canon Océ Office Colour Paper <SAT213>
ca. 80 Blatt
ca. 50 Blatt
Papier für den Fotodruck:
Medienname <Artikelnummer>
Hinteres Fach
Fotoglanzpapier für den alltäglichen Einsatz <GP-501>*3
10 Blatt: A4, Letter
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll)
Fotoglanzpapier <GP-701>*3
10 Blatt: A4, Letter
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll)
Fotoglanzpapier Plus II <PP-201>*3
10 Blatt: A4, Letter, 13 x 18 cm (5 x 7 Zoll) und 20 x 25
cm (8 x 10 Zoll)
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll), Quadrat 13 x 13 cm
(5 x 5 Zoll)
Fotoglanzpapier Plus II <PP-301>*3
10 Blatt: A4, Letter, 13 x 18 cm (5 x 7 Zoll) und 20 x 25
cm (8 x 10 Zoll)
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll), Quadrat 13 x 13 cm
(5 x 5 Zoll)
Professional Fotopapier Hochgl. <LU-101>*3
10 Blatt: A4, Letter
Photo Papier Plus,Seiden-Glanz <SG-201>*3
10 Blatt: A4, Letter, 13 x 18 cm (5 x 7 Zoll) und 20 x 25
cm (8 x 10 Zoll)
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll)
327
Fotopapier Matt <MP-101>
10 Blatt: A4, Letter
20 Blätter: 10 x 15 cm (4 x 6 Zoll)
Papier für den Druck repräsentativer Dokumente:
Medienname <Artikelnummer>
Hinteres Fach
Hochauflösendes Papier <HR-101N>
80 Blatt
Papierausgabefach
50 Blatt
*1 Bei manchen Papiertypen kann es bei ungünstigen Umgebungsbedingungen (sehr hohe oder sehr
niedrige Temperatur oder Luftfeuchtigkeit) auch bei Einhaltung der maximalen Kapazität des hinteren
Fachs vorkommen, dass das Papier nicht ordnungsgemäß eingezogen wird. Reduzieren Sie die Anzahl
der eingelegten Blätter in diesem Fall auf weniger als die Hälfte.
*2 Wir empfehlen, das bedruckte Papier oder den bedruckten Umschlag vor dem nächsten Druckvorgang
aus dem Papierausgabefach zu entnehmen, um ein Verwischen und Verfärben zu vermeiden.
*3 Wenn Sie mehrere Blätter dieses Papiers in das hintere Fach einlegen, können beim Einzug Spuren
auf der zu bedruckenden Seite entstehen. Auch kann es vorkommen, dass das Papier nicht einwandfrei
eingezogen wird. Führen Sie die Blätter in diesem Fall einzeln zu.
328
Nicht verwendbare Medientypen
Verwenden Sie kein Papier, das die folgenden Eigenschaften aufweist. Der Gebrauch dieser Papiersorten
führt nicht nur zu unbefriedigenden Ergebnissen, sondern kann auch Papierstaus oder Fehlfunktionen des
Geräts verursachen.
• Gefaltetes, welliges oder zerknittertes Papier
• Feuchtes Papier
• Zu dünnes Papier (Papiergewicht unter 64 g /m2 (17 lb))
• Zu dickes Papier (Papier mit einem Papiergewicht über 105 g /m2 (28 lb), mit Ausnahme von
Originalpapier von Canon)
• Beim Drucken auf Papier mit kleinerem Format als A5: Auf dieses Format beschnittene Normalpapier
und Blätter von Notizblöcken
• Ansichtskarten
• Postkarten mit aufgeklebten Fotos oder Aufklebern
• Umschläge mit doppelter Klappe
• Umschläge mit geprägter oder kaschierter Oberfläche
• Umschläge, bei denen die gummierte Klappe bereits befeuchtet ist und klebt
• Gelochtes Papier jeglicher Art
• Nicht rechteckiges Papier
• Geheftetes oder zusammengeklebtes Papier
• Papier mit Klebstoff
• Papier mit Glitter oder anderen Verzierungen
329
Druckbereich
Druckbereich
Andere Formate als Letter, Legal, Umschläge
Letter, Legal
Umschläge
330
Druckbereich
Um eine optimale Druckqualität auf dem Gerät zu gewährleisten, wird an den Rändern aller Druckmedien
ein gewisser Bereich freigelassen. Der tatsächlich bedruckbare Bereich befindet sich innerhalb dieser
Ränder.
Empfohlener Druckbereich
: Canon empfiehlt, innerhalb dieses Bereichs zu drucken.
Bedruckbarer Bereich
: Der Bereich, in dem das Drucken möglich ist. Das Drucken in diesem Bereich
kann jedoch die Druckqualität oder die Genauigkeit der Papierzufuhr beeinträchtigen.
Hinweis
• Durch Auswahl der Option zum randlosen Drucken können Sie Ausdrucke ohne Ränder erstellen.
• Bei der Ausführung des randlosen Druckens kann es zu minimalen Beschneidungen an den Kanten
kommen, da das gedruckte Bild vergrößert wird, damit es die gesamte Seite ausfüllt.
• Verwenden Sie folgendes Papier für den randlosen Druck:
•
•
•
•
•
•
Fotoglanzpapier für den alltäglichen Einsatz <GP-501>
Fotoglanzpapier <GP-701>
Fotoglanzpapier Plus II <PP-201>
Fotoglanzpapier Plus II <PP-301>
Professional Fotopapier Hochgl. <LU-101>
Photo Papier Plus,Seiden-Glanz <SG-201>
• Fotopapier Matt <MP-101>
Randloses Drucken auf anderen Papiersorten kann die Druckqualität erheblich verringern und/oder zu
Ausdrucken mit veränderten Farbtönen führen.
Randloses Drucken auf Normalpapier führt möglicherweise zu Ausdrucken mit geringerer Qualität.
Verwenden Sie es nur für Testdrucke. Randloser Druck über das Bedienfeld wird nicht unterstützt.
Dieses Gerät unterstützt nur randlosen Druck über einen Computer.
• Randloser Druck steht bei Papier der Formate A5, B5 oder Legal sowie bei Umschlägen nicht zur
Verfügung.
• Je nach Papiertyp kann durch das randlose Drucken die Druckqualität an den oberen und unteren
Kanten des Papiers abnehmen, oder diese Teile werden verschmiert.
331
Andere Formate als Letter, Legal, Umschläge
Größe
Bedruckbarer Bereich (Breite x Höhe)
A5
141,2 x 202,0 mm (5,56 x 7,95 Zoll)
A4
203,2 x 289,0 mm (8,00 x 11,38 Zoll)
B5
175,2 x 249,0 mm (6,90 x 9,80 Zoll)
10 x 15 cm (4 x 6 Zoll)
94,8 x 144,4 mm (3,73 x 5,69 Zoll)
13 x 18 cm (5 x 7 Zoll)
120,2 x 169,8 mm (4,73 x 6,69 Zoll)
20 x 25 cm (8 x 10 Zoll)
196,4 x 246,0 mm (7,73 x 9,69 Zoll)
Quadrat 13 x 13 cm (5 x 5 Zoll)
115,0 x 115,0 mm (4,53 x 4,53 Zoll)
Karte 55 x 91 mm (2,17 x 3,58 Zoll)
48,2 x 83,0 mm (1,89 x 3,26 Zoll)
Empfohlener Druckbereich
A: 31,2 mm (1,23 Zoll)
B: 32,5 mm (1,28 Zoll)
Bedruckbarer Bereich
Andere Größen als Quadrat
C: 3,0 mm (0,12 Zoll)
D: 5,0 mm (0,20 Zoll)
E: 3,4 mm (0,13 Zoll)
F: 3,4 mm (0,13 Zoll)
Quadratgröße
C: 6,0 mm (0,23 Zoll)
D: 6,0 mm (0,23 Zoll)
E: 6,0 mm (0,23 Zoll)
F: 6,0 mm (0,23 Zoll)
332
Letter, Legal
Größe
Bedruckbarer Bereich (Breite x Höhe)
Letter
203,2 x 271,4 mm (8,00 x 10,69 Zoll)
Legal
203,2 x 347,6 mm (8,00 x 13,69 Zoll)
Empfohlener Druckbereich
A: 31,2 mm (1,23 Zoll)
B: 32,5 mm (1,28 Zoll)
Bedruckbarer Bereich
C: 3,0 mm (0,12 Zoll)
D: 5,0 mm (0,20 Zoll)
E: 6,4 mm (0,25 Zoll)
F: 6,3 mm (0,25 Zoll)
333
Umschläge
Größe
Empfohlener Druckbereich (Breite x Höhe)
Umschlag DL
103,2 x 183,0 mm (4,06 x 7,20 Zoll)
Umschlag #10
97,9 x 204,3 mm (3,85 x 8,04 Zoll)
Empfohlener Druckbereich
A: 8,0 mm (0,31 Zoll)
B: 29,0 mm (1,14 Zoll)
C: 3,4 mm (0,13 Zoll)
D: 3,4 mm (0,13 Zoll)
334
Administratorkennwort
Je nach verwendetem Drucker ist das Administratorkennwort für den Drucker zum Zeitpunkt des Kaufs
festgelegt.
Das Kennwort ist entweder „canon“ oder die Seriennummer des Druckers, wenn diese angegeben ist.
Modell, dessen Administratorkennwort als „canon“ festgelegt ist:
• Das Administratorkennwort ist für die unten angegebenen Modelle als „canon“ festgelegt.
MG7500 series, MG6700 series, MG6600 series, MG5600 series
MG2900 series, MX490 series, MB5300 series, MB5000 series
MB2300 series, MB2000 series, E480 series, E460 series
iP110 series, iB4000 series, PRO-100S series, PRO-10S series
• Zum Zeitpunkt des Kaufs ist für die oben genannten Modelle der Benutzername „ADMIN“ festgelegt.
• Bei der Änderung des Kennworts gelten die folgenden Zeichenbeschränkungen:
◦ Das festgelegte Kennwort kann zwischen 0 und 32 Zeichen umfassen.
◦ Für die Eingabe sind nur alphanumerische Einzelbyte-Zeichen zulässig.
◦ Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, mindestens 6 alphanumerische Zeichen zu
verwenden.
Modell, dessen Seriennummer als Administratorkennwort verwendet wird:
• Für andere als die oben genannten Modelle wird die Seriennummer des Druckers als
Administratorkennwort verwendet.
Ort der Seriennummer
• Bei der Änderung des Kennworts gelten die folgenden Zeichenbeschränkungen:
◦ Legen Sie das Kennwort fest, das zwischen 4 und 32 Zeichen enthalten kann.
◦ Für die Eingabe sind nur alphanumerische Einzelbyte-Zeichen zulässig.
◦ Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, mindestens 6 alphanumerische Zeichen zu
verwenden.
Wichtig
• Sie können das Kennwort über eines der unten genannten Tools ändern. (Einige Tools sind je nach
verwendetem Drucker möglicherweise nicht verfügbar.)
• Bedienfeld des Druckers
• IJ Network Tool
• Bildschirm zu Informationen des Druckers, der in einigen Versionen der CanonAnwendungssoftware angezeigt wird
335
• Wenn das Kennwort bei der Freigabe des Druckers geändert wurde, und Sie das Kennwort nicht
kennen, erkundigen Sie sich beim Administrator des Druckers, den Sie verwenden.
• Setzen Sie das Kennwort auf die Standardeinstellung zurück, indem Sie die Druckereinstellungen
initialisieren.
Weitere Informationen zum Initialisieren des Druckers finden Sie, wenn Sie im Online-Handbuch Ihres
Druckers nach „UG067“ oder „UG505“ suchen und die Anleitungen anzeigen.
336
Authentifizierung
Geben Sie das Kennwort ein, wenn der Bildschirm Identifizierung angezeigt wird.
Administratorkennwort
Sie müssen, abhängig vom verwendeten Drucker, den Benutzernamen und das Kennwort eingeben.
Weitere Informationen zum Benutzernamen finden Sie unter dem Link oben.
Wichtig
• Möglicherweise wird die Meldung angezeigt, dass die Identifizierungsinformationen nicht überprüft
wurden, abhängig vom verwendeten Drucker.
• Wir empfehlen Ihnen, aus Sicherheitsgründen das Kennwort zu ändern.
Hinweis
• Verwenden Sie eines der Betriebssysteme oder einen der Webbrowser unten, um Remote UI zu
verwenden.
• iOS Geräte:
Betriebssystem: iOS 6.1 oder höher
Browser: Standardbrowser des iOS-Geräts (Mobile Safari)
• Android-Geräte:
Betriebssystem: Android 2.3.3 oder höher
Browser: Standardbrowser des Android-Geräts (Browser oder Chrome)
• Mac OS-Geräte:
Betriebssystem: Mac OS X v.10.6 oder höher
Browser: Safari 5.1 oder höher
• Windows-Geräte:
Betriebssystem: Windows XP oder höher
Browser: Internet Explorer 8 oder höher / Google Chrome 38.0.2125.104m oder höher / Mozilla
Firefox 33.0 oder höher
337
Ort der Seriennummer
Die Seriennummer des Druckers befindet sich auf dem Aufkleber am Drucker. Sie besteht aus 9
alphanumerischen Zeichen (vier Buchstaben gefolgt von fünf Ziffern).
Beispiel:
Hinweis
• Die Seriennummer des Druckers befindet sich auf der Garantie.
• Abhängig vom verwendeten Drucker können Sie die Seriennummer überprüfen, indem Sie die
Informationen zu den Netzwerkeinstellungen des Druckers ausdrucken. Weitere Informationen zum
Drucken finden Sie, indem Sie im Online-Handbuch Ihres Druckers nach „NR044“ suchen und die
Anleitungen anzeigen.
338
Funktionsliste für jedes Modell
Siehe unten, um die Modelle zu prüfen, für die Sie den Kartensteckplatz über ein Netzwerk verwenden/nicht
verwenden können.
MG series
MX series / MB series / E series / P series / iP series / iX series / iB series / PRO series / G series
MG series
Modellname Verwenden des Kartensteckplatzes über ein Netzwerk
MG7700 series
×
MG7500 series
✓
MG7100 series
✓
MG6900 series
×
MG6800 series
×
MG6700 series
✓
MG6600 series
✓
MG6500 series
✓
MG6400 series
✓
MG5700 series
Kein Kartensteckplatz
MG5600 series
Kein Kartensteckplatz
MG5500 series
Kein Kartensteckplatz
MG3600 series
Kein Kartensteckplatz
MG3500 series
Kein Kartensteckplatz
MG2900 series
Kein Kartensteckplatz
MG2500 series
Kein Kartensteckplatz
339
MG2400 series
Kein Kartensteckplatz
MX series / MB series / E series / P series / iP series / iX series / iB series /
PRO series / G series
Modellname Verwenden des Kartensteckplatzes über ein Netzwerk
MX series
Kein Kartensteckplatz
MB series
Kein Kartensteckplatz
E series
Kein Kartensteckplatz
P series
Kein Kartensteckplatz
iP series
Kein Kartensteckplatz
iX series
Kein Kartensteckplatz
iB series
Kein Kartensteckplatz
PRO series
Kein Kartensteckplatz
G series
Kein Kartensteckplatz
340
Drucken
Drucken von Computer
Drucken von Smartphone/Tablet
341
Drucken von Computer
Drucken aus der Anwendungssoftware (Windows-Druckertreiber)
Drucken aus der Anwendungssoftware (Mac OS-Druckertreiber)
Drucken mit Canon-Anwendungssoftware
Drucken mittels eines Web-Service
342
Drucken aus der Anwendungssoftware (Windows-Druckertreiber)
Drucken mit einfacher Installation Grundlagen
Verschiedene Druckmethoden
Ändern der Druckqualität und Korrigieren der Bilddaten
Überblick über den Druckertreiber
Beschreibung des Druckertreibers
Aktualisieren der MP Drivers
343
Drucken mit einfacher Installation
In diesem Abschnitt wird die einfache Vorgehensweise zum Festlegen der Einstellungen auf der
Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) beschrieben. Diese ermöglichen Ihnen das richtige
Drucken mit diesem Drucker.
1. Überprüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet ist.
2. Legen Sie Papier in den Drucker.
3. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
4. Auswählen eines häufig verwendeten Profils
Wählen Sie unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) auf der Registerkarte
Schnelleinrichtung (Quick Setup) ein für den jeweiligen Zweck geeignetes Druckprofil.
Wenn Sie ein Druckprofil auswählen, werden für die Einstellungen Zusätzliche Funktionen (Additional
Features), Medientyp (Media Type) und Druckerpapierformat (Printer Paper Size) automatisch
vordefinierte Werte konfiguriert.
5. Auswählen der Druckqualität
Wählen Sie unter Druckqualität (Print Quality) je nach Druckvorhaben die Option Hoch (High),
Standard oder Entwurf (Draft) aus.
344
Wichtig
• Welche Einstellungen für die Druckqualität ausgewählt werden können, kann je nach Druckprofil
variieren.
6. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument mit den Einstellungen gedruckt, die Ihrem
Zweck entsprechen.
345
Wichtig
• Wenn Sie das Kontrollkästchen Immer mit aktuellen Einstellungen drucken (Always Print with
Current Settings) aktivieren, werden alle Einstellungen auf den Registerkarten Schnelleinrichtung
(Quick Setup), Optionen (Main) und Seite einrichten (Page Setup) gespeichert, so dass Sie beim
nächsten Drucken mit denselben Einstellungen arbeiten können.
• Klicken Sie im Fenster Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) auf
Speichern... (Save...) zum Speichern der festgelegten Einstellungen.
346
Papiereinstellungen im Druckertreiber
Wenn Sie diesen Drucker verwenden, können Sie optimale Druckergebnisse erzielen, indem Sie einen für
den Einsatzzweck geeigneten Medientyp auswählen.
Mit diesem Drucker können Sie folgende Medientypen verwenden.
Canon-Originalpapiere (Dokumentdruck)
Medienname <Artikelnummer>
Canon Red Label Superior <WOP111>
Medientyp (Media Type) im Druckertreiber
Normalpapier (Plain Paper)
Canon Océ Office Colour Paper <SAT213> Normalpapier (Plain Paper)
Originalpapiere von Canon (Fotodruck)
Medienname <Artikelnummer>
Medientyp (Media Type) im Druckertreiber
Professional Fotopapier Hochgl. <LU-101> Professional Fotopapier Hochgl. (Photo Paper Pro Luster)
Photo Papier Plus,Seiden-Glanz <SG-201> Photo Papier Plus, Seiden-Glanz (Photo Paper Plus Semi-gloss)
Fotoglanzpapier <GP-501/GP-601>
Foto Glanzpapier (Glossy Photo Paper)
Fotopapier Matt <MP-101>
Fotopapier Matt (Matte Photo Paper)
Originalpapiere von Canon (Drucken von Geschäftsbriefen)
Medienname <Artikelnummer>
Medientyp (Media Type) im Druckertreiber
Hochauflösendes Papier <HR-101N> Hochauflösendes Papier (High Resolution Paper)
Originalpapiere von Canon (Originalprodukte)
Medienname <Artikelnummer> Medientyp (Media Type) im Druckertreiber
Fotoetiketten <PS-101>
Foto Glanzpapier (Glossy Photo Paper)
Handelsübliches Papier
Medienbezeichnung
Medientyp (Media Type) im Druckertreiber
Normalpapier (einschließlich Recyclingpapier) Normalpapier (Plain Paper)
Umschläge
Umschlag (Envelope)
Anderes Fotopapier
Anderes Fotopapier (Other Photo Paper)
347
Verschiedene Druckmethoden
Festlegen eines Seitenformats und einer Ausrichtung
Festlegen der Anzahl der Kopien und der Druckreihenfolge
Festlegen des Heftrands
Randloser Druck
Anpassen an Seite
Zoomdruck
Seitenlayoutdruck
Druckmodus "Nebeneinander/Poster"
Broschürendruck
Duplexdruck
Stempel-/Hintergrunddruck
Speichern eines Stempels
Speichern von Bilddaten zur Verwendung als Hintergrund
Einrichten des Umschlagdrucks
Bedrucken von Postkarten
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
Festlegen des Papierformats (benutzerdefiniertes Format)
Bearbeiten des Druckdokuments oder erneutes Drucken aus dem Druckverlauf
348
Festlegen eines Seitenformats und einer Ausrichtung
Das Seitenformat und die Ausrichtung werden grundsätzlich in der Anwendungssoftware festgelegt. Wenn
die Angaben zu Seitenformat (Page Size) und Ausrichtung (Orientation) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) mit den entsprechenden Einstellungen in der Anwendungssoftware
übereinstimmen, müssen sie nicht erneut auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) festgelegt
werden.
Wenn Sie die Einstellungen in Ihrer Anwendungssoftware nicht vornehmen können, gehen Sie wie folgt vor,
um das Seitenformat und die Ausrichtung anzugeben:
Sie können das Seitenformat und die Ausrichtung auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick
Setup) konfigurieren.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen des Papierformats
Wählen Sie ein Seitenformat in der Liste Seitenformat (Page Size) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) aus.
3. Einstellen der Ausrichtung (Orientation)
Wählen Sie für Ausrichtung (Orientation) die Einstellung Hochformat (Portrait) oder Querformat
(Landscape). Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Um 180 Grad drehen (Rotate 180 degrees), wenn
das Original um 180 Grad gedreht ausgedruckt werden soll.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Beim Drucken wird das Dokument nun mit dem gewählten Seitenformat und der gewählten Ausrichtung
gedruckt.
349
Hinweis
• Wenn unter Seitenlayout (Page Layout) die Option Normale Größe (Normal-size) ausgewählt ist,
wird Großes Dokument, das Drucker nicht ausgeben kann, autom. reduzieren (Automatically
reduce large document that the printer cannot output) angezeigt.
In der Regel kann das Kontrollkästchen aktiviert bleiben. Wenn Sie während des Druckens große
Dokumente, die der Drucker nicht ausgeben kann, nicht verkleinern möchten, deaktivieren Sie dieses
Kontrollkästchen.
350
Festlegen der Anzahl der Kopien und der Druckreihenfolge
So legen Sie die Anzahl der Kopien und die Druckreihenfolge fest:
Sie können die Anzahl der Kopien bzw. Exemplare auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick
Setup) einstellen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen der Anzahl der zu druckenden Exemplare
Geben Sie die Anzahl der zu druckenden Exemplare unter Kopien (Copies) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) an.
3. Festlegen der Druckreihenfolge
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page), wenn der
Ausdruck mit der letzten Seite beginnen soll, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn der
Ausdruck mit der ersten Seite beginnen soll.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Sortieren (Collate), wenn Sie mehrere Exemplare eines Dokuments
drucken und alle Seiten in kompletten Sätzen ausgedruckt werden sollen. Deaktivieren Sie diese Option,
wenn jeweils die Seiten mit derselben Seitenzahl zusammen gedruckt werden sollen.
• Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page):
/Sortieren (Collate):
• Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page):
/Sortieren (Collate):
351
• Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page):
/Sortieren (Collate):
• Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page):
/Sortieren (Collate):
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Beim Drucken wird die angegebene Anzahl an Kopien in der festgelegten Druckreihenfolge gedruckt.
Wichtig
• Wenn die Anwendung, mit der Sie Ihr Dokument erstellt haben, dieselbe Funktion hat, nehmen Sie die
Einstellungen im Druckertreiber vor. Ist das Druckergebnis in diesem Fall nicht annehmbar, legen Sie
die Einstellungen in der Anwendung fest. Wenn Sie die Anzahl der Kopien und die Druckreihenfolge
sowohl in der Anwendungssoftware als auch im Druckertreiber festlegen, wird möglicherweise ein
Vielfaches der Werte in den beiden Einstellungen gedruckt oder die angegebene Reihenfolge nicht
berücksichtigt.
• Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page) ist nicht verfügbar, wenn Nebeneinander/
Poster (Tiling/Poster) unter Seitenlayout (Page Layout) ausgewählt ist.
• Wenn Broschüre (Booklet) für Seitenlayout (Page Layout) ausgewählt wurde, sind Ab der letzten
Seite drucken (Print from Last Page) und Sortieren (Collate) nicht verfügbar.
• Wenn Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) ausgewählt wurde, ist Ab der letzten Seite
drucken (Print from Last Page) nicht verfügbar.
Hinweis
• Wenn Sie Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page) und Sortieren (Collate) auswählen,
werden mehrseitige Dokumente so ausgegeben, dass sie nach dem Druckvorgang bereits in der
richtigen Reihenfolge vorliegen.
Diese Einstellungen können mit den Optionen Normale Größe (Normal-size), Randlos (Borderless),
An Seite anpassen (Fit-to-Page), Skaliert (Scaled) und Seitenlayout (Page Layout) kombiniert
werden.
352
Festlegen des Heftrands
So legen Sie die Heftseite und die Randbreite fest:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen der Heftseite
Überprüfen Sie die Position des Heftrands unter Heftseite (Stapling Side) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup).
Der Drucker analysiert die Einstellungen Ausrichtung (Orientation) und Seitenlayout (Page Layout)
und wählt automatisch die beste Heftposition. Wählen Sie ggf. einen anderen Wert in der Liste aus.
3. Festlegen der Randbreite
Klicken Sie bei Bedarf auf Rand angeben... (Specify Margin...) und legen Sie die Randbreite fest.
Klicken Sie anschließend auf OK.
353
Hinweis
• Der Drucker verringert den Druckbereich automatisch abhängig von der Position des Heftrands.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten mit der festgelegten Heftseite und Randbreite
gedruckt.
Wichtig
• Heftseite (Stapling Side) und Rand angeben... (Specify Margin...) sind in folgenden Fällen nicht
verfügbar:
• Wenn Randlos (Borderless), Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster) oder Broschüre (Booklet)
für Seitenlayout (Page Layout) ausgewählt ist
• Wenn Skaliert (Scaled) für Seitenlayout (Page Layout) ausgewählt ist (wenn Duplexdruck
(Manuell) (Duplex Printing (Manual)) ebenfalls ausgewählt ist, kann nur Heftseite (Stapling
Side) festgelegt werden)
354
Randloser Druck
Die Funktion für das randlose Drucken erlaubt das Drucken ohne jeden Rand, indem die Daten vergrößert
werden, sodass sie leicht über den Rand des Papiers hinausreichen. Beim Standarddruck werden um den
Dokumentbereich Ränder erstellt. Beim randlosen Druck werden diese Ränder jedoch nicht erstellt. Wählen
Sie den randlosen Druck, wenn Sie z. B. ein Foto ohne umgebenden Rand drucken wollen.
Die Funktion für randlosen Druck wird folgendermaßen eingestellt:
Sie können den randlosen Druck unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) auf der
Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) veranlassen.
Festlegen des randlosen Drucks
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen des randlosen Drucks
Wählen Sie Randlos (Borderless) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte
Seite einrichten (Page Setup) aus.
355
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Wenn eine Meldung erscheint, die zum Ändern des Medientyps auffordert, wählen Sie einen
Medientyp in der Liste aus, und klicken Sie auf OK.
3. Überprüfen des Seitenformats
Überprüfen Sie die Liste Seitenformat (Page Size). Wählen Sie ggf. ein anderes Seitenformat in der
Liste aus. Die Liste enthält ausschließlich Seitenformate, die für den randlosen Druck geeignet sind.
4. Anpassen des Erweiterungsumfangs
Passen Sie den Erweiterungsumfang bei Bedarf mit dem Schieberegler Erweiterungsumfang
(Amount of Extension) an.
Wenn Sie den Regler nach rechts verschieben, wird der Umfang größer, wenn Sie ihn nach links
verschieben, wird er kleiner.
In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, den Schieberegler auf die zweite Position von rechts zu
stellen.
Wichtig
• Wenn der Slider Erweiterungsumfang (Amount of Extension) ganz rechts steht, können sich
auf der Rückseite des Papiers Verschmierungen zeigen.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten ohne Rand auf das Papier gedruckt.
Wichtig
• Wenn ein Seitenformat ausgewählt wird, das nicht für den randlosen Druck verwendet werden kann,
wird es automatisch in das für den randlosen Druck gültige Format geändert.
• Wenn Randlos (Borderless) ausgewählt ist, sind die Optionen Druckerpapierformat (Printer
Paper Size), Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)), Heftseite (Stapling Side) und
die Schaltfläche Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) (Stempel... (Stamp...)) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) nicht verfügbar.
• Wenn Umschlag (Envelope) oder Hochauflösendes Papier (High Resolution Paper) in der Liste
Medientyp (Media Type) auf der Registerkarte Optionen (Main) ausgewählt ist, können Sie keinen
randlosen Druck durchführen.
• Je nach verwendetem Medientyp für den randlosen Druck kann die Druckqualität oben oder unten
auf dem Blatt geringfügig abnehmen, oder das Blatt kann verschmutzt sein.
• Wenn sich das Verhältnis von Höhe zu Breite von den Bilddaten unterscheidet, wird abhängig vom
Format des Mediums ein Teil des Bildes möglicherweise nicht gedruckt.
Beschneiden Sie in diesem Fall die Bilddaten mit einer Anwendungssoftware entsprechend dem
Papierformat.
356
Hinweis
• Wenn auf der Registerkarte Optionen (Main) für Medientyp (Media Type) die Option Normalpapier
(Plain Paper) ausgewählt wurde, wird randloses Drucken nicht empfohlen. Daher wird die Meldung
für die Medienauswahl angezeigt.
Wenn Sie normales Papier für Testausdrucke verwenden, wählen Sie Normalpapier (Plain Paper),
und klicken Sie auf OK.
Erweitern der zu druckenden Bildfläche des Dokuments
Wenn Sie einen großen Wert für die Erweiterung festlegen, können Sie ohne Probleme randlos drucken.
Der Teil des Dokuments, der über den Papierbereich hinausragt, wird jedoch nicht gedruckt. Dies
bedeutet, dass Objekte im Randbereich eines Fotos unter Umständen ausgeblendet werden.
Reduzieren Sie den Erweiterungswert, wenn Sie mit dem Ergebnis des randlosen Druckens nicht
zufrieden sind. Der Erweiterungsumfang verringert sich, wenn der Schieberegler Erweiterungsumfang
(Amount of Extension) nach links bewegt wird.
Wichtig
• Wenn der Erweiterungsumfang verringert wird, kann je nach Papiergröße ein unerwünschter Rand
auf dem Ausdruck erscheinen.
Hinweis
• Befindet sich der Schieberegler Erweiterungsumfang (Amount of Extension) ganz links, werden
die Bilddaten nicht beschnitten.
• Wenn Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, können Sie vor dem Druckvorgang prüfen, ob wirklich kein Rand
vorhanden ist.
357
Anpassen an Seite
So drucken Sie ein Dokument mit automatisch vergrößerten oder verkleinerten und an die Papiergröße
angepassten Seiten:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen von "An Seite anpassen"
Wählen Sie An Seite anpassen (Fit-to-Page) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) aus.
3. Auswählen des Papierformats des Dokuments
Wählen Sie unter Seitenformat (Page Size) das Papierformat aus, das in der Anwendungssoftware
festgelegt ist.
4. Auswählen des Druckerpapierformats
358
Wählen Sie in der Liste Druckerpapierformat (Printer Paper Size) das in den Drucker eingelegte
Papierformat aus.
Wenn das Druckerpapierformat (Printer Paper Size) kleiner als der unter Seitenformat (Page Size)
angegebene Wert ist, wird das Seitenbild verkleinert. Wenn das Druckerpapierformat (Printer Paper
Size) größer als der unter Seitenformat (Page Size) angegebene Wert ist, wird das Seitenbild
vergrößert.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des Druckertreibers
angezeigt.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Beim Drucken wird das Dokument so vergrößert oder verkleinert, dass es auf die Seite passt.
359
Zoomdruck
So drucken Sie ein Dokument mit vergrößerten oder verkleinerten Seiten:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen des Zoomdrucks
Wählen Sie Skaliert (Scaled) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) aus.
3. Auswählen des Papierformats des Dokuments
Wählen Sie unter Seitenformat (Page Size) das Papierformat aus, das in der Anwendungssoftware
festgelegt ist.
4. Festlegen der Skalierung mit einer der folgenden Methoden:
• Auswählen eines Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
360
Wenn das Druckerpapierformat kleiner als das Seitenformat (Page Size) ist, wird das Seitenbild
verkleinert. Wenn das Druckerpapierformat größer als das Seitenformat (Page Size) ist, wird das
Seitenbild vergrößert.
• Festlegen eines Zoomfaktors
Geben Sie den gewünschten Wert direkt in das Feld Skalierung (Scaling) ein.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des Druckertreibers
angezeigt.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Das Dokument wird nun mit dem angegebenen Vergrößerungs- bzw. Verkleinerungsfaktor gedruckt.
361
Wichtig
• Wenn die Anwendung, mit der Sie das Original erstellt haben, über eine Funktion zum skalierten
Drucken verfügt, nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrer Anwendung vor. Sie müssen
dieselbe Einstellung nicht zusätzlich im Druckertreiber konfigurieren.
Hinweis
• Wenn Sie Skaliert (Scaled) auswählen, wird der druckbare Bereich dadurch geändert.
362
Seitenlayoutdruck
Mit dem Seitenlayoutdruck können Sie mehrere Seiten auf einem Blatt Papier ausdrucken.
So verwenden Sie die Funktion Seitenlayoutdruck:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen des Seitenlayoutdrucks
Wählen Sie Seitenlayout (Page Layout) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte
Seite einrichten (Page Setup) aus.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des Druckertreibers
angezeigt.
3. Auswählen des Druckerpapierformats
Wählen Sie in der Liste Druckerpapierformat (Printer Paper Size) das in den Drucker eingelegte
Papierformat aus.
4. Festlegen der Anzahl der auf einem Blatt zu druckenden Seiten und der Seitenreihenfolge
363
Klicken Sie bei Bedarf auf Einstellen... (Specify...) und nehmen Sie im Dialogfeld Seitenlayoutdruck
(Page Layout Printing) die folgenden Einstellungen vor. Klicken Sie anschließend auf OK.
Seiten (Pages)
Um die Anzahl der auf einem Blatt zu druckenden Seiten zu ändern, wählen Sie die Anzahl in der
Liste aus.
Reihenfolge (Page Order)
Wählen Sie in der Liste eine Positionierungsmethode aus, um die Anordnung der Seiten zu ändern.
Seitenrand (Page Border)
Um einen Seitenrand um jede Dokumentseite zu drucken, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Beim Drucken des Dokuments wird auf jedem Blatt die angegebene Anzahl an Seiten in der festgelegten
Reihenfolge gedruckt.
364
Druckmodus "Nebeneinander/Poster"
Die Druckfunktion "Nebeneinander/Poster" vergrößert die Bilddaten, teilt sie auf mehrere Seiten auf und
druckt diese Seiten dann auf separate Blätter. Die Seiten können auch zusammen eingefügt werden, um
einen großen Druck wie ein Poster zu erstellen.
So verwenden Sie die Funktion:
Einstellen des Druckmodus "Nebeneinander/Poster"
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen des Druckmodus "Nebeneinander/Poster"
Wählen Sie Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) aus.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des Druckertreibers
angezeigt.
3. Auswählen des Druckerpapierformats
365
Wählen Sie in der Liste Druckerpapierformat (Printer Paper Size) das in den Drucker eingelegte
Papierformat aus.
4. Festlegen der Anzahl der Bildunterteilungen und der zu druckenden Seiten
Klicken Sie bei Bedarf auf Einstellen... (Specify...) und nehmen Sie im Dialogfeld Nebeneinander/
Posterdruck (Tiling/Poster Printing) die folgenden Einstellungen vor. Klicken Sie anschließend auf
OK.
Bildunterteilung (Image Divisions)
Wählen Sie die gewünschte Unterteilung (vertikal x horizontal) aus.
Die Anzahl der für den Druck benötigten Seiten steigt mit der Anzahl der Unterteilungen. Wenn
Sie Seiten zusammenfügen, um ein Poster zu erstellen, können Sie die Anzahl der
Bildunterteilungen erhöhen, um ein größeres Poster zu drucken.
Am Rand "Ausschneiden/Einfügen" drucken (Print "Cut/Paste" in margins)
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Wörter "Ausschneiden" und "Einfügen" nicht zu
drucken.
Hinweis
• Diese Funktion ist bei Verwendung bestimmter Druckertreiber oder Betriebsumgebungen
möglicherweise deaktiviert.
Am Rand "Ausschneiden/Einfügen"-Linien drucken (Print "Cut/Paste" lines in margins)
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Schnittlinien nicht zu drucken.
Seitenbereich (Print page range)
Gibt den Druckbereich an. Wählen Sie im Normalfall Alles (All).
Um nur eine bestimmte Seite noch einmal zu drucken, wählen Sie Seiten (Pages), und geben Sie
die Seitennummer der zu druckenden Seite an. Zum Drucken mehrerer Seiten geben Sie den
Druckbereich durch Trennen der Seiten mit Kommas oder Eingabe eines Bindestriches zwischen
den Seitenzahlen ein.
Hinweis
• Sie können den Druckbereich auch angeben, indem Sie im Vorschaufenster auf die Seiten
klicken.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument beim Drucken auf mehrere Seiten
aufgeteilt.
366
Drucken nur bestimmter Seiten
Wenn der Ausdruck blass erscheint oder ein Tintenbehälter während des Druckvorgangs leer wird,
können Sie nur die entsprechenden Seiten wie folgt erneut drucken:
1. Einstellen des Druckbereichs
Klicken Sie im Vorschaufenster auf der linken Seite der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup)
auf die Seiten, die nicht gedruckt werden müssen.
Die Seiten werden gelöscht und nur die zu druckenden Seiten werden angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf die gelöschten Seiten, um sie erneut anzuzeigen.
• Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorschaufenster, um Alle Seiten drucken (Print
all pages) oder Alle Seiten löschen (Delete all pages) auszuwählen.
2. Abschließen der Konfiguration
Wenn Sie die Auswahl der Seiten abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.
Beim Ausführen des Druckvorgangs werden nur die angegebenen Seiten gedruckt.
Wichtig
• Da beim Nebeneinander-/Posterdruck die Dokumente vergrößert werden, werden die Druckergebnisse
möglicherweise beeinträchtigt.
367
Broschürendruck
Mit der Funktion "Broschürendruck" können Sie Broschüren drucken. Daten werden auf beide Seiten des
Papiers gedruckt. Bei diesem Druckvorgang wird sichergestellt, dass die gefalteten Broschürenblätter in der
richtigen Reihenfolge zusammengelegt und in der Mitte geheftet werden können.
So stellen Sie die Funktion für den Broschürendruck ein:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen des Broschürendrucks
Wählen Sie Broschüre (Booklet) in der Liste Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) aus.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des Fensters angezeigt.
3. Auswählen des Druckerpapierformats
Wählen Sie in der Liste Druckerpapierformat (Printer Paper Size) das in den Drucker eingelegte
Papierformat aus.
4. Festlegen des Rands zum Heften und der Randbreite
368
Klicken Sie auf Einstellen... (Specify...), legen Sie die folgenden Einstellungen im Dialogfeld
Broschürendruck (Booklet Printing) fest und klicken Sie anschließend auf OK.
Rand zum Heften (Margin for stapling)
Wählen Sie für die gedruckte Broschüre die Seite für den Rand zum Heften aus.
Leere Seite einfügen (Insert blank page)
Um ein Blatt leer zu lassen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und wählen Sie die Seite aus, die
leer bleiben soll.
Rand (Margin)
Geben Sie die Randbreite ein. Die eingegebene Breite ab der Mitte des Blatts wird die Randbreite
für eine Seite.
Seitenrand (Page Border)
Um einen Seitenrand um jede Dokumentseite zu drucken, aktivieren Sie das Kontrollkästchen.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument auf eine Seite des Papiers gedruckt. Wenn
der Druck auf der einen Seite abgeschlossen ist, legen Sie das Papier nach Maßgabe der Meldung
richtig ein, und klicken Sie auf OK.
Wenn der Druck auf der anderen Seite beendet ist, falten Sie alle Blätter in der Mitte, und heften Sie sie
zu einer Broschüre zusammen.
Wichtig
• Broschüre (Booklet) kann nicht ausgewählt werden, wenn auf der Registerkarte Optionen (Main)
unter Medientyp (Media Type) ein anderer Medientyp als Normalpapier (Plain Paper) ausgewählt ist.
Hinweis
• Wenn das Kontrollkästchen Leere Seite einfügen (Insert blank page) für den Broschürendruck
aktiviert ist, werden Stempel und Hintergrund nicht auf den Leerseiten gedruckt.
369
Duplexdruck
So drucken Sie Daten auf beiden Papierseiten:
Sie können den Duplexdruck unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) auf der Registerkarte
Schnelleinrichtung (Quick Setup) veranlassen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen des Duplexdrucks
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
3. Auswählen des Layouts
Wählen Sie Normale Größe (Normal-size), An Seite anpassen (Fit-to-Page), Skaliert (Scaled) oder
Seitenlayout (Page Layout) aus der Liste Seitenlayout (Page Layout) aus.
4. Festlegen der Heftseite
Unter den Einstellungen Ausrichtung (Orientation) und Seitenlayout (Page Layout) wird automatisch
die beste Heftseite (Stapling Side) ausgewählt. Wenn Sie die Einstellung ändern möchten, wählen in
der Liste eine andere Heftseite aus.
370
5. Festlegen der Randbreite
Klicken Sie bei Bedarf auf Rand angeben... (Specify Margin...) und legen Sie die Randbreite fest.
Klicken Sie anschließend auf OK.
6. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument zuerst auf eine Seite des Papiers gedruckt.
Nachdem eine Seite gedruckt wurde, legen Sie das Papier entsprechend der Meldung erneut ein.
Klicken Sie dann auf Druckvorgang starten (Start Printing), um die andere Seite zu drucken.
Wichtig
• Wenn auf der Registerkarte Optionen (Main) aus der Liste Medientyp (Media Type) ein anderer
Medientyp als Normalpapier (Plain Paper) ausgewählt wird, ist die Option Duplexdruck (Manuell)
(Duplex Printing (Manual)) nicht verfügbar.
• Wenn in der Liste Randlos (Borderless) die Option Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster),
Broschüre (Booklet) oder Seitenlayout (Page Layout) ausgewählt ist, sind die Optionen
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) und Heftseite (Stapling Side) nicht verfügbar.
Hinweis
• Sind beim Duplexdruck auf der Rückseite des Papiers Verschmierungen zu sehen, rufen Sie
Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) auf.
Verwandte Themen
Reinigen im Inneren des Druckers
Ändern des Betriebsmodus des Druckers
371
Stempel-/Hintergrunddruck
Die Optionen Stempel (Stamp) oder Hintergrund (Background) sind bei Verwendung bestimmter
Druckertreiber oder Betriebsumgebungen möglicherweise deaktiviert.
Mit der Funktion Stempel (Stamp) können Sie einen Stempeltext oder eine Bitmap über oder unter
Dokumentdaten drucken. Überdies können auch das Datum, die Uhrzeit und der Benutzername gedruckt
werden. Die Funktion Hintergrund (Background) ermöglicht es, Dokumentdaten mit einer Illustration zu
hinterlegen.
So verwenden Sie die Funktion zum Drucken von Stempeln und Hintergründen:
Drucken von Stempeln
"VERTRAULICH", "WICHTIG" und andere in Firmen oft verwendete Stempeltexte sind vorgespeichert.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) (Stempel... (Stamp...)) auf
der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup)
Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp)) wird geöffnet.
372
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers wird die Schaltfläche Stempel/Hintergrund...
(Stamp/Background...) zur Schaltfläche Stempel... (Stamp...) und es kann nur die
Stempelfunktion verwendet werden.
3. Auswählen eines Stempels
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stempel (Stamp), und wählen Sie den zu verwendenden Stempel
aus der Liste aus.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) angezeigt.
4. Festlegen der Stempeldetails
Nehmen Sie bei Bedarf die folgenden Einstellungen vor und klicken Sie auf OK.
Schaltfläche Stempel definieren... (Define Stamp...)
Klicken Sie zum Ändern des Stempeltexts, der Bitmap oder Position auf diese Option.
Über Text stempeln (Place stamp over text)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Stempel auf die Vorderseite des Dokuments zu
drucken.
Hinweis
• Der Stempel wird nun im Vordergrund gedruckt, da er in den Bereichen, in denen Stempelund Dokumentdaten überlappen, über die Dokumentdaten gedruckt wird. Wenn das
Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird der Stempel hinter die Dokumentdaten gedruckt und
kann, je nach verwendeter Anwendungssoftware, in den überlappenden Bereichen verdeckt
werden.
• Die Option Über Text stempeln (Place stamp over text) kann nicht zusammen mit dem
XPS-Druckertreiber verwendet werden.
Bei Verwendung des XPS-Druckers wird der Stempel normalerweise im Vordergrund des
Dokuments gedruckt.
Halbdurchsichtigen Stempel drucken (Print semitransparent stamp)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen halbdurchsichtigen Stempel auf die Vorderseite
des Dokuments zu drucken.
Diese Funktion ist nur bei Verwendung des XP-Druckertreibers verfügbar.
Nur erste Seite stempeln (Stamp first page only)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Stempel nur auf die erste Seite des Dokuments
zu drucken.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten mit dem angegebenen Stempel gedruckt.
Drucken eines Hintergrunds
Zwei Bitmapdateien sind als Muster bereits vorgespeichert.
373
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup)
Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) wird geöffnet.
3. Auswählen des Hintergrunds
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hintergrund (Background), und wählen Sie den zu
verwendenden Hintergrund in der Liste aus.
Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) angezeigt.
4. Festlegen der Hintergrunddetails
Nehmen Sie bei Bedarf die folgenden Einstellungen vor und klicken Sie auf OK.
Schaltfläche Hintergrund auswählen... (Select Background...)
Klicken Sie auf diese Option, um einen anderen Hintergrund zu verwenden oder das Layout oder
die Dichte eines Hintergrunds zu ändern.
Hintergrund nur erste Seite (Background first page only)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Hintergrund nur auf die erste Seite des
Dokuments zu drucken.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten mit dem angegebenen Hintergrund
gedruckt.
Wichtig
• Ist Randlos (Borderless) ausgewählt, ist die Schaltfläche Stempel/Hintergrund... (Stamp/
Background...) (Stempel... (Stamp...)) nicht verfügbar.
Hinweis
• Wenn das Kontrollkästchen Leere Seite einfügen (Insert blank page) für den Broschürendruck
aktiviert ist, werden Stempel und Hintergrund nicht auf den Leerseiten gedruckt.
Verwandte Themen
Speichern eines Stempels
Speichern von Bilddaten zur Verwendung als Hintergrund
374
Speichern eines Stempels
Diese Funktion ist bei Verwendung bestimmter Druckertreiber oder Betriebsumgebungen möglicherweise
deaktiviert.
Sie können einen neuen Stempel erstellen und speichern. Sie können auch einen vorhandenen Stempel
beliebig ändern und in geänderter Form erneut speichern. Nicht benötigte Stempel können jederzeit
gelöscht werden.
So speichern Sie einen neuen Stempel:
Speichern eines neuen Stempels
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) (Stempel... (Stamp...)) auf
der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup)
Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp)) wird geöffnet.
375
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers wird die Schaltfläche Stempel/Hintergrund...
(Stamp/Background...) zur Schaltfläche Stempel... (Stamp...) und es kann nur die
Stempelfunktion verwendet werden.
3. Klicken auf Stempel definieren... (Define Stamp...)
Das Dialogfeld Stempeleinstellungen (Stamp Settings) wird geöffnet.
4. Konfigurieren des Stempels im Vorschaufenster
• Registerkarte Stempel (Stamp)
Wählen Sie je nach dem beabsichtigten Zweck Text, Bitmap oder Datum/Uhrzeit/
Benutzername (Date/Time/User Name) unter Stempeltyp (Stamp Type).
◦ Damit Sie einen Stempel vom Typ Text speichern können, müssen die Zeichen in das Feld
Stempeltext (Stamp Text) eingetragen sein. Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen
TrueType-Schriftart (TrueType Font), Stil (Style), Größe (Size) und Kontur (Outline). Die
Farbe des Stempels können Sie durch Klicken auf Farbe wählen... (Select Color...)
auswählen.
◦ Klicken Sie bei Bitmap auf Datei auswählen... (Select File...), und wählen Sie die zu
verwendende Bitmapdatei (.bmp) aus. Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen für Größe
(Size) und Transparente weiße Fläche (Transparent white area).
◦ Als Datum/Uhrzeit/Benutzername (Date/Time/User Name) werden unter Stempeltext
(Stamp Text) das Datum und die Uhrzeit der Druckobjekterstellung sowie der
Benutzername angezeigt. Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen TrueType-Schriftart
(TrueType Font), Stil (Style), Größe (Size) und Kontur (Outline). Die Farbe des Stempels
können Sie durch Klicken auf Farbe wählen... (Select Color...) auswählen.
Wichtig
• Stempeltext (Stamp Text) ist nicht verfügbar, wenn Datum/Uhrzeit/Benutzername (Date/
Time/User Name) ausgewählt ist.
376
• Registerkarte Position (Placement)
Wählen Sie die Stempelposition in der Liste Position aus. Sie können auch Benutzerdefiniert
(Custom) in der Liste Position auswählen und die Koordinaten für X-Position und Y-Position
festlegen.
Sie können die Stempelposition auch ändern, indem Sie den Stempel im Vorschaufenster an
eine andere Position ziehen.
Um den Stempelpositionswinkel zu ändern, geben Sie einen Wert in das Feld Ausrichtung
(Orientation) ein.
Wichtig
• Ausrichtung (Orientation) kann nicht geändert werden, wenn auf der Registerkarte Stempel
(Stamp) für Stempeltyp (Stamp Type) die Option Bitmap ausgewählt wurde.
5. Speichern des Stempels
Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) und geben Sie einen Titel
in das Feld Titel (Title) ein. Klicken Sie anschließend auf Speichern (Save).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Hinweis
• Am Anfang oder Ende eines Titels können keine Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenwechsel
eingegeben werden.
6. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp))
wird erneut geöffnet.
Der gespeicherte Titel wird in der Liste Stempel (Stamp) angezeigt.
Ändern und Speichern von Stempeleinstellungen
1. Auswählen des Stempels, für den die Einstellungen geändert werden sollen
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stempel (Stamp) im Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/
Background) (Stempel (Stamp)). Wählen Sie dann in der Liste den Titel des zu ändernden Stempels
aus.
2. Klicken auf Stempel definieren... (Define Stamp...)
Das Dialogfeld Stempeleinstellungen (Stamp Settings) wird geöffnet.
3. Konfigurieren des Stempels im Vorschaufenster
4. Speichern des Stempels mit Überschreiben
Klicken Sie auf der Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) auf Überschreibung
speichern (Save overwrite).
Wenn Sie den Stempel unter einem anderen Titel speichern möchten, geben Sie in das Feld Titel
377
(Title) einen neuen Titel ein, und klicken Sie auf Speichern (Save).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp))
wird erneut geöffnet.
Der gespeicherte Titel wird in der Liste Stempel (Stamp) angezeigt.
Löschen nicht mehr benötigter Stempel
1. Klicken Sie im Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel
(Stamp)) auf Stempel definieren... (Define Stamp...).
Das Dialogfeld Stempeleinstellungen (Stamp Settings) wird geöffnet.
2. Auswählen des zu löschenden Stempels
Wählen Sie in der Liste Stempel (Stamps) auf der Registerkarte Einstellungen speichern (Save
settings) den Titel des zu löschenden Stempels aus. Klicken Sie anschließend auf Löschen (Delete).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
3. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp))
wird erneut geöffnet.
378
Speichern von Bilddaten zur Verwendung als Hintergrund
Diese Funktion ist bei Verwendung bestimmter Druckertreiber oder Betriebsumgebungen möglicherweise
deaktiviert.
Sie können eine Bitmapdatei (.bmp) wählen und diese als neuen Hintergrund speichern. Sie können auch
einen vorhandenen Hintergrund ändern und in geänderter Form speichern. Ein nicht benötigter Hintergrund
kann gelöscht werden.
So speichern Sie die als Hintergrund zu verwendenden Bilddaten:
Speichern eines neuen Hintergrunds
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Klicken auf Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup)
Das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) wird geöffnet.
379
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers wird die Schaltfläche Stempel/Hintergrund...
(Stamp/Background...) zur Schaltfläche Stempel... (Stamp...), und die Schaltfläche
Hintergrund (Background) kann nicht verwendet werden.
3. Klicken auf Hintergrund auswählen... (Select Background...)
Das Dialogfeld Hintergrundeinstellungen (Background Settings) wird geöffnet.
4. Die Bilddaten auswählen, die für den Hintergrund registriert werden sollen
Klicken Sie auf Datei auswählen... (Select File...). Wählen Sie die gewünschte Bitmapdatei (.bmp)
aus, und klicken Sie auf Öffnen (Open).
5. Vornehmen der folgenden Einstellungen, während das Vorschaufenster angezeigt wird
Layoutmethode (Layout Method)
Legen Sie fest, wie die als Hintergrund verwendeten Bilddaten auf das Papier gedruckt werden
sollen.
Wenn Sie Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, können Sie die Koordinaten für X-Position
und Y-Position angeben.
Sie können die Hintergrundposition auch ändern, indem Sie das Bild im Vorschaufenster an eine
andere Stelle ziehen.
Intensität (Intensity)
Legen Sie die Intensität der Hintergrundbilddaten mit dem Schieberegler Intensität (Intensity)
fest. Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, wird der Hintergrund dunkler, wenn
Sie ihn nach links verschieben, wird der Hintergrund heller. Zum Drucken des Hintergrunds mit
Original-Bitmap-Intensität bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
6. Speichern des Hintergrunds
Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) und geben Sie einen Titel
in das Feld Titel (Title) ein. Klicken Sie anschließend auf Speichern (Save).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
380
Hinweis
• Am Anfang oder Ende eines Titels können keine Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenwechsel
eingegeben werden.
7. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK, dann wird das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) wieder
angezeigt.
Der gespeicherte Titel erscheint in der Liste Hintergrund (Background).
Ändern und Speichern von Hintergrundeinstellungen
1. Auswählen des Hintergrunds, für den die Einstellungen geändert werden sollen
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hintergrund (Background) im Dialogfeld Stempel/Hintergrund
(Stamp/Background). Wählen Sie dann in der Liste den Titel des zu ändernden Hintergrunds aus.
2. Klicken auf Hintergrund auswählen... (Select Background...)
Das Dialogfeld Hintergrundeinstellungen (Background Settings) wird geöffnet.
3. Festlegen jedes Elements auf der Registerkarte Hintergrund (Background), während
das Vorschaufenster angezeigt wird
4. Speichern des Hintergrunds
Klicken Sie auf der Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) auf Überschreibung
speichern (Save overwrite). Wenn Sie den Hintergrund unter einem anderen Titel speichern
möchten, geben Sie in das Feld Titel (Title) einen neuen Titel ein, und klicken Sie auf Speichern
(Save).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK, dann wird das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) wieder
angezeigt.
Der gespeicherte Titel erscheint in der Liste Hintergrund (Background).
Löschen eines nicht mehr benötigten Hintergrunds
1. Klicken auf Hintergrund auswählen... (Select Background...) im Dialogfeld Stempel/
Hintergrund (Stamp/Background)
Das Dialogfeld Hintergrundeinstellungen (Background Settings) wird geöffnet.
2. Wählen Sie den zu löschenden Hintergrund aus
381
Wählen Sie in der Liste Hintergründe (Backgrounds) auf der Registerkarte Einstellungen
speichern (Save settings) den Titel des zu löschenden Hintergrunds aus. Klicken Sie anschließend
auf Löschen (Delete).
Klicken Sie auf OK, wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
3. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK, dann wird das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) wieder
angezeigt.
382
Einrichten des Umschlagdrucks
So verwenden Sie die Funktion zum Drucken von Umschlägen:
1. Legen Sie einen Umschlag in den Drucker
2. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
3. Auswählen des Medientyps
Wählen Sie die Option Umschlag (Envelope) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly
Used Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup).
4. Auswählen des Papierformats
Wenn das Dialogfeld Umschlagformateinstellung (Envelope Size Setting) angezeigt wird, wählen Sie
Geschäftsbrief-Umschlag 10 (Envelope Com 10), DL Umschlag (Envelope DL), Yougata 4
105x235mm (Yougata 4 4.13"x9.25") oder Yougata 6 98x190mm (Yougata 6 3.86"x7.48") aus, und
klicken Sie dann auf OK.
5. Einstellen der Ausrichtung
Um den Empfänger horizontal zu drucken, wählen Sie Querformat (Landscape) als Ausrichtung
(Orientation) aus.
6. Auswählen der Druckqualität
383
Wählen Sie die Option Hoch (High) oder Standard aus, die hinsichtlich Druckqualität (Print Quality)
Ihrem Zweck am besten entspricht.
7. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Informationen auf den Umschlag gedruckt.
Wichtig
• Wenn Sie den Umschlag drucken, werden Anleitungsmeldungen angezeigt.
Wenn Sie die Anleitungsmeldungen ausblenden möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese
Meldung nicht mehr anzeigen (Do not show this message again).
Wenn Sie die Anleitung wieder einblenden möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Druckerstatus
anzeigen (View Printer Status) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance), und starten Sie den
Canon IJ-Statusmonitor.
Klicken Sie anschließend im Menü Optionen (Option) unter Anleitungsmeldung anzeigen (Display
Guide Message) auf Drucken von Umschlägen (Envelope Printing), um die Einstellung zu
aktivieren.
384
Bedrucken von Postkarten
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise für den Postkartendruck beschrieben.
1. Laden Sie eine Postkarte in den Drucker.
2. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
3. Auswählen häufig verwendeter Einstellungen
Zeigen Sie die Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) an, und wählen Sie Standard für
Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) aus.
4. Auswählen des Medientyps
Wählen Sie Hagaki A, Ink Jet Hagaki, Hagaki K oder Hagaki als Einstellung für Medientyp (Media
Type) aus.
Wichtig
• Der Drucker kann nicht auf Postkarten drucken, die mit Fotos oder Etiketten versehen sind.
• Wenn Sie die Seiten von Postkarten separat bedrucken, erzielen Sie ein besseres Druckergebnis,
wenn Sie zuerst die Mitteilungsseite und anschließend die Adressseite drucken.
5. Auswählen des Papierformats
Wählen Sie Hagaki 100x148mm oder Hagaki 2 200x148mm als Einstellung für Druckerpapierformat
(Printer Paper Size) aus.
Wichtig
• Antwortkarten können nur verwendet werden, wenn sie über den Computer gedruckt werden.
• Setzen Sie beim Drucken einer Antwortkarte das Papierformat über die Anwendungssoftware
oder den Druckertreiber stets auf Hagaki 2 200x148mm.
• Falten Sie die Antwortkarte nicht. Bei einer Knickfalte kann der Drucker die Postkarte nicht
ordnungsgemäß einziehen, was zu einem Papierstau oder versetzt gedruckten Zeilen führen
kann.
• Der randlose Druck ist bei Antwortkarten nicht verfügbar.
6. Festlegen der Ausrichtung für den Druckvorgang
Um die Adresse horizontal zu drucken, setzen Sie Ausrichtung (Orientation) auf Querformat
(Landscape).
7. Auswählen der Druckqualität
Wählen Sie unter Druckqualität (Print Quality) je nach Druckvorhaben die Option Hoch (High) oder
Standard aus.
8. Abschließen der Konfiguration
385
Klicken Sie auf OK.
Beim Ausführen des Druckvorgangs werden die Daten auf die Postkarte gedruckt.
Wichtig
• Beim Postkartendruck wird eine Anleitungsmeldung angezeigt.
Wenn die Anleitungsmeldung angezeigt wird, können Sie Diese Meldung nicht mehr anzeigen (Do
not show this message again) auswählen, um die Anzeige von Anleitungsmeldungen zu deaktivieren.
Wenn Sie die Anleitungsmeldungen wieder anzeigen möchten, öffnen Sie die Registerkarte Wartung
(Maintenance), und klicken Sie auf Druckerstatus anzeigen (View Printer Status), um den Canon IJStatusmonitor zu starten.
Wählen Sie Anleitungsmeldung anzeigen (Display Guide Message) im Menü Optionen (Option),
und klicken Sie auf Hagaki-Druck (Hagaki Printing), um die Einstellung zu aktivieren.
• Wenn Sie andere Medien als Postkarten bedrucken, legen Sie die Medien jeweils entsprechend der
Verwendung ein, und klicken Sie auf Druckvorgang starten (Start Printing).
386
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
Wenn Sie den XPS-Druckertreiber verwenden, ersetzen Sie beim Lesen dieser Informationen "Canon IJVorschau" durch "Canon IJ XPS-Vorschau".
Sie können das Druckergebnis vor dem Drucken anzeigen und prüfen.
So zeigen Sie das Druckergebnis vor dem Drucken an:
Sie können die Anzeige der Druckergebnisse auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup)
konfigurieren.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen der Vorschau
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) auf
der Registerkarte Optionen (Main).
3. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang starten, wird die Canon IJ-Vorschau geöffnet, und die Druckergebnisse
werden angezeigt.
Wichtig
• Im Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) auf der Registerkarte
Farbeinstellung (Color Adjustment) befindet sich das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung
drucken (Print a pattern for color adjustment). Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, ist die
Option Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) nicht verfügbar.
387
Verwandtes Thema
Canon IJ-Vorschau
388
Festlegen des Papierformats (benutzerdefiniertes Format)
Sie können Höhe und Breite des Papiers angeben, wenn das Papierformat nicht im Menü Seitenformat
(Page Size) verfügbar ist. Ein solches Papierformat wird "benutzerdefiniertes Format" genannt.
So richten Sie ein benutzerdefiniertes Papierformat ein:
Sie können benutzerdefinierte Formate auch unter Druckerpapierformat (Printer Paper Size) auf der
Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) konfigurieren.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen des Papierformats
Wählen Sie Benutzerdefiniert... (Custom...) unter Seitenformat (Page Size) auf der Registerkarte
Seite einrichten (Page Setup) aus.
Das Dialogfeld Benutzerdefiniertes Papierformat (Custom Paper Size) wird angezeigt.
3. Festlegen des benutzerdefinierten Druckpapierformats
Legen Sie Einheiten (Units) fest und geben Sie Breite (Width) und Höhe (Height) des zu
verwendenden Papiers an. Klicken Sie anschließend auf OK.
389
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten mit dem angegebenen Papierformat
gedruckt.
Wichtig
• Wenn Sie in der Anwendungssoftware, mit der Sie Ihr Dokument erstellt haben, Werte für die Höhe und
Breite angeben können, legen Sie diese Werte in der Anwendung fest. Wenn Sie diese Werte in der
Anwendungssoftware nicht angeben können, legen Sie die Werte mithilfe der oben angeführten
Vorgehensweise im Druckertreiber fest.
• Abhängig vom Format der angegebenen benutzerdefinierten Medien wird das Drucken eventuell
deaktiviert.
Informationen zu bedruckbaren Formaten für benutzerdefinierte Medien finden Sie unter „Unterstützte
Medientypen“.
390
Bearbeiten des Druckdokuments oder erneutes Drucken aus dem
Druckverlauf
Diese Funktion ist bei Verwendung des IJ-Standarddruckertreibers nicht verfügbar.
Im Canon IJ XPS-Vorschaufenster können Sie das Druckdokument bearbeiten oder den
Dokumentdruckverlauf abrufen, um das Dokument zu drucken.
So verwenden Sie die Canon IJ XPS-Vorschau:
Drucken (Print)
Dokumente kombinieren (Combine Documents)
Dokument löschen (Delete Document)
Dokumente zurücksetzen (Reset Documents)
Miniaturansicht (View Thumbnails)
Dokument verschieben
Rückgängig (Undo)
Seite verschieben
Seite löschen (Delete Page)
Hinweis
• Durch Klicken auf
Miniaturansicht (View Thumbnails) können Sie Miniaturansichten der in der
Liste Dokumentname (Document Name) ausgewählten Druckdokumente ein- oder ausblenden.
391
• Durch Klicken auf
widerrufen.
Rückgängig (Undo) werden die soeben vorgenommenen Änderungen
Bearbeiten und Drucken eines Druckdokuments
Beim Drucken mehrerer Dokumente oder Seiten können Sie Dokumente verbinden, die Druckreihenfolge
der Dokumente oder Seiten ändern und Dokumente oder Seiten löschen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Einstellen der Vorschau
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing)
auf der Registerkarte Optionen (Main).
3. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Die Canon IJ XPS-Vorschau zeigt vor dem Drucken das zu erwartende Ergebnis an.
4. Bearbeiten von Druckdokumenten und Druckseiten
• Verbinden von Druckdokumenten
Sie können mehrere Druckdokumente zu einem einzigen Dokument verbinden. Indem Sie
Druckdokumente verbinden, können Sie verhindern, dass beim Duplexdruck oder
Seitenlayoutdruck leere Seiten eingefügt werden.
Wählen Sie in der Liste Dokumentname (Document Name) die Dokumente, die Sie verbinden
möchten. Wählen Sie im Menü Bearbeiten (Edit) unter Dokumente (Documents) die Option
Dokumente kombinieren (Combine Documents), um die Dokumente in der aufgeführten
Reihenfolge zu verbinden.
Halten Sie zum Auswählen mehrerer Druckdokumente die Strg-Taste gedrückt, und klicken Sie
auf die zu verbindenden Dokumente, oder halten Sie die Umschalttaste gedrückt, und
verwenden Sie die Nach-oben- oder Nach-unten-Pfeiltaste. Sie können auch in einen leeren
Bereich der Dokumentliste klicken und durch Ziehen mit der Maus mehrere Dokumente
auswählen.
Wenn Sie Dokumente verbinden, werden die vor dem Verbinden ausgewählten Dokumente aus
der Liste gelöscht, und das verbundene Dokument wird zur Liste hinzugefügt.
• Ändern der Reihenfolge von Druckdokumenten oder Druckseiten
◦ Um die Reihenfolge der Druckdokumente zu ändern, wechseln Sie zur Liste
Dokumentname (Document Name), und wählen Sie das zu verschiebende
Druckdokument aus. Wählen Sie dann im Menü Bearbeiten (Edit) unter Dokumente
(Documents) die Option Dokument verschieben (Move Document), und wählen Sie das
entsprechende Element aus. Die Druckreihenfolge der Dokumente kann auch durch Klicken
und Ziehen verändert werden.
◦ Um die Reihenfolge der Druckseiten zu ändern, klicken Sie im Menü Optionen (Option) auf
Miniaturansicht (View Thumbnails), und wählen Sie die zu verschiebende Druckseite aus.
Wählen Sie dann im Menü Bearbeiten (Edit) unter Seiten (Pages) die Option Seite
392
verschieben (Move Page), und wählen Sie das entsprechende Element aus. Die
Druckreihenfolge der Seiten kann auch durch Klicken und Ziehen verändert werden.
• Löschen von Druckdokumenten und Druckseiten
◦ Zum Löschen eines Druckdokuments wählen Sie das Zieldokument in der Liste
Dokumentname (Document Name) aus und wählen dann im Menü Bearbeiten (Edit) die
Option Dokumente (Documents) und danach Dokument löschen (Delete Document).
◦ Klicken Sie zum Löschen einer Druckseite im Menü Optionen (Option) auf Miniaturansicht
(View Thumbnails), und wählen Sie die zu löschende Druckseite aus. Wählen Sie dann im
Menü Bearbeiten (Edit) unter Seiten (Pages) die Option Seite löschen (Delete Page).
• Wiederherstellung von Druckseiten
Seiten, die mit Seite löschen (Delete Page) gelöscht wurden, lassen sich wiederherstellen.
Aktivieren Sie zum Wiederherstellen von Seiten das Kontrollkästchen Gelöschte Seiten
anzeigen (View Deleted Pages) im Menü Optionen (Option), und wählen Sie die
wiederherzustellenden Seiten aus der Miniaturansicht aus. Wählen Sie dann im Menü
Bearbeiten (Edit) den Befehl Seiten (Pages) und dann Seite wiederherstellen (Restore
Page).
Nachdem Sie die Druckdokumente oder Druckseiten bearbeitet haben, können Sie die
Druckeinstellungen auf den Registerkarten Seiteninformationen (Page Information), Layout und
Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wie gewünscht ändern.
Wichtig
• Um die zum Verbinden ausgewählten Dokumente in der Liste anzuzeigen, öffnen Sie die
Vorschau, und führen Sie den Druckvorgang erneut aus.
• Um den ursprünglichen Zustand der Druckdokumente vor der Bearbeitung in der Vorschau
wiederherzustellen, wählen Sie im Menü Bearbeiten (Edit) unter Dokumente (Documents)
die Option Dokumente zurücksetzen (Reset Documents).
• Wenn die Druckeinstellungen der zu verbindenden Dokumente unterschiedlich sind, wird
möglicherweise eine Meldung angezeigt.
Überprüfen Sie diese Meldung, bevor Sie die Dokumente verbinden.
• Wenn die Ausgabepapierformate der zu verbindenden Dokumente unterschiedlich sind und ein
Duplexdruck oder Seitenlayoutdruck durchgeführt werden soll, gibt der Drucker für bestimmte
Druckseiten möglicherweise nicht das erwartete Druckergebnis aus.
Überprüfen Sie vor dem Drucken die Vorschau.
• Je nach den Druckeinstellungen des Druckdokuments sind einige Funktionen in der Canon IJ
XPS-Vorschau möglicherweise nicht verfügbar.
Hinweis
• Sie können Namen unter Dokumentname (Document Name) durch einen beliebigen Namen
ersetzen.
5. Drucken
Klicken Sie auf Drucken (Print).
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, verwendet der Drucker die angegebenen Einstellungen zum
Drucken der Daten.
393
Erneutes Drucken aus dem Druckverlauf
Wenn Sie im Menü Datei (File) auf Druckverlauf speichern (Save Print History) klicken, um diese
Einstellung zu aktivieren, wird das aus der Vorschau gedruckte Dokument gespeichert, und Sie können
das Dokument mit denselben Einstellungen erneut drucken.
1. Anzeigen des Druckverlaufs
Öffnen Sie das Druckertreiber-Setup-Fensters. Wählen Sie dann auf der Registerkarte Wartung
(Maintenance) die Option Druckverlauf anzeigen (View Print History) aus.
Das gespeicherte Druckdokument wird in der Vorschau angezeigt.
Wichtig
• Um die Anzahl der Einträge im Druckverlauf zu begrenzen, klicken Sie im Menü Datei (File) auf
Verlaufseingabelimit (History Entry Limit).
• Wenn die Anzahl der zulässigen Einträge überschritten wird, werden die Einträge des
Druckverlaufs beginnend beim ältesten Eintrag gelöscht.
2. Auswählen eines Druckdokuments
Wählen Sie in der Liste Dokumentname (Document Name) das Dokument, das Sie drucken
möchten.
3. Drucken
Klicken Sie auf Drucken (Print).
Verwandtes Thema
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
394
Ändern der Druckqualität und Korrigieren der Bilddaten
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Drucken von Farbdokumenten in Schwarzweiß
Festlegen der Farbkorrektur
Optimaler Fotodruck von Bilddaten
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber
Drucken mit ICC-Profilen
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
395
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Die Druckqualität kann unter Benutzerdefiniert (Custom) festgelegt werden.
So legen Sie die Druckqualität fest:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der Druckqualität
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Benutzerdefiniert (Custom) die Option
Druckqualität (Print Quality) aus. Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Benutzerdefiniert (Custom) wird geöffnet.
3. Festlegen der Druckqualität
Bewegen Sie den Schieberegler an die gewünschte Position und klicken Sie auf OK.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Bilddaten mit der ausgewählten Druckqualität
gedruckt.
396
Wichtig
• Bestimmte Druckqualitätsoptionen sind je nach den unter Medientyp (Media Type) gewählten
Einstellungen nicht verfügbar.
Verwandte Themen
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
397
Drucken von Farbdokumenten in Schwarzweiß
So drucken Sie ein farbiges Dokument schwarzweiß:
Sie können das Drucken von Graustufen unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) auf der
Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) veranlassen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Festlegen des Druckens von Graustufen
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main).
3. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument in ein Graustufendokument umgewandelt.
So können Sie ein Farbdokument schwarzweiß drucken.
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) aktiviert ist, verarbeitet der
Druckertreiber die Bilddaten als sRGB-Daten. In diesem Fall können die gedruckten Farben von den
398
Original-Bilddaten abweichen.
Wenn Sie die Funktion zum Drucken von Graustufen zum Drucken von Adobe RGB-Daten verwenden,
konvertieren Sie die Daten mit einer Anwendungssoftware in sRGB-Daten.
Hinweis
• Bei der Funktion Graustufen drucken (Grayscale Printing) werden neben der schwarzen Tinte u. U.
auch andere Tinten verwendet.
399
Festlegen der Farbkorrektur
Sie können die Farbkorrekturmethode festlegen, die dem zu druckenden Dokument entspricht.
Normalerweise passt der Druckertreiber die Farben mithilfe von Canon Digital Photo Color an, damit die
Daten mit den Farbtönen gedruckt werden, die von den meisten Menschen bevorzugt werden. Diese
Methode ist zum Drucken von sRGB-Daten geeignet.
Wenn Sie mit dem Farbraum (sRGB) der Bilddaten effektiv drucken möchten, wählen Sie ICM (ICC
Profilabgleich (ICC Profile Matching)). Wählen Sie Keine (None), wenn Sie das ICC-Druckprofil mit einer
Anwendungssoftware angeben wollen.
So legen Sie die Methode der Farbkorrektur fest:
Sie können die Farbkorrektur auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) einstellen,
indem Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly
Used Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual
Adjustment) unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) wählen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen der Farbkorrektur
Klicken Sie auf die Registerkarte Abstimmung (Matching) und wählen Sie aus den folgenden Werten
für Farbkorrektur (Color Correction) den aus, der Ihrem Zweck entspricht. Klicken Sie anschließend
auf OK.
400
Treiberabgleich (Driver Matching)
Wenn Sie Canon Digital Photo Color verwenden, können Sie sRGB-Daten in den Farbtönen
drucken, die von den meisten Personen bevorzugt werden.
ICM (ICC Profilabgleich (ICC Profile Matching))
Passt die Farben während des Druckens mithilfe eines ICC-Profils an.
Geben Sie das zu verwendende Eingabeprofil an.
Keine (None)
Der Druckertreiber nimmt keine Farbkorrektur vor. Wählen Sie diesen Wert, wenn Sie in einer
Anwendungssoftware zum Drucken ein von Ihnen erstelltes ICC-Druckprofil angegeben haben.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Dokumentdaten mit der angegebenen Farbkorrektur
gedruckt.
Wichtig
• Wenn ICM in der Anwendungssoftware deaktiviert ist, steht ICM unter Farbkorrektur (Color
Correction) nicht zur Verfügung, und der Drucker kann die Bilddaten möglicherweise nicht
ordnungsgemäß drucken.
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, ist die Option Farbkorrektur (Color Correction) nicht verfügbar.
Verwandte Themen
Optimaler Fotodruck von Bilddaten
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber
Drucken mit ICC-Profilen
401
Optimaler Fotodruck von Bilddaten
Beim Drucken von Bildern, die mit einer Digitalkamera aufgenommen wurden, entsteht gelegentlich der
Eindruck, dass sich die Farbtöne auf dem Ausdruck von den Farbtönen im eigentlichen Bild oder von den
auf dem Bildschirm angezeigten Farbtönen unterscheiden.
Um Druckergebnisse zu erhalten, die den gewünschten Farbtönen möglichst ähnlich sind, müssen Sie ein
Druckverfahren wählen, das sich für die Anwendungssoftware bzw. Ihre Anforderungen am besten eignet.
Farbmanagement
Geräte wie Digitalkameras, Scanner, Monitore und Drucker handhaben Farben unterschiedlich. Das
Farbmanagement (Farbabgleich) ist eine Methode, mit der geräteabhängige "Farben" als allgemeiner
Farbraum verwaltet werden.
In Windows ist ein Farbmanagementsystem namens "ICM" in das Betriebssystem integriert.
sRGB ist einer der häufig verwendeten Farbräume.
ICC-Profile konvertieren geräteabhängige "Farben" in allgemeine Farbräume. Mithilfe eines ICC-Profils
und des Farbmanagements können Sie den Farbraum der Bilddaten innerhalb des vom Drucker
unterstützten Farbreproduktionsbereichs erweitern.
Für Bilddaten geeignetes Druckverfahren auswählen
Das empfohlene Druckverfahren hängt von dem Farbraum (sRGB) der Bilddaten oder der zu
verwendenden Anwendungssoftware ab.
Es gibt zwei typische Druckverfahren.
Ermitteln Sie den Farbraum (sRGB) der Bilddaten sowie die zu verwendende Anwendungssoftware und
wählen Sie das für Ihren Zweck geeignete Druckverfahren.
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber
Beschreibt die Prozedur zum Drucken von sRGB-Daten mithilfe der Farbkorrekturfunktion des
Druckertreibers.
• So drucken Sie unter Verwendung von Canon Digital Photo Color
Der Drucker druckt die Daten in den Farbtönen, die von den meisten Menschen bevorzugt
werden. Dabei werden die Farben der ursprünglichen Bilddaten reproduziert und
dreidimensionale Effekte sowie scharfe Kontraste erzeugt.
• So drucken Sie direkt unter Zuweisung der Bearbeitungsergebnisse einer Anwendungssoftware
Beim Drucken stellt der Drucker auch kleinste Farbdifferenzen zwischen dunklen und hellen
Bereichen dar, ohne die dunkelsten und hellsten Bereiche selbst zu verändern.
Beim Drucken berücksichtigt der Drucker das Ergebnis der Optimierung, also z. B. die veränderte
Helligkeit, die mit einer Anwendungssoftware eingestellt wurde.
Drucken mit ICC-Profilen
Beschreibt das Verfahren zum Drucken unter Verwendung des Farbraums von sRGB.
Sie können mit einem allgemeinen Farbraum drucken, indem Sie Anwendungssoftware und
Druckertreiber so einrichten, dass das Farbmanagement dem ICC-Eingabeprofil der Bilddaten
entspricht.
Die Methode zum Einrichten des Druckertreibers ist je nach verwendeter Anwendungssoftware
unterschiedlich.
402
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber
Sie können die Farbkorrekturfunktion des Druckertreibers angeben, um durch die Verwendung von Canon
Digital Photo Color sRGB-Daten mit den Farbtönen zu drucken, die von den meisten Menschen bevorzugt
werden.
Verwenden Sie beim Drucken aus einer Anwendungssoftware, die ICC-Profile identifizieren kann und deren
Angabe erlaubt, die Anwendungssoftware zur Angabe eines ICC-Druckprofil und der Einstellungen für das
Farbmanagement.
So passen Sie die Farben mit dem Druckertreiber an:
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen der Farbkorrektur
Klicken Sie auf die Registerkarte Abstimmung (Matching) und wählen Sie Treiberabgleich (Driver
Matching) für Farbkorrektur (Color Correction).
4. Einstellen weiterer Elemente
Klicken Sie ggf. auf die Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), und passen Sie die
Farbbalance (Cyan, Magenta und Gelb (Yellow)) sowie die Einstellungen für Helligkeit (Brightness),
Intensität (Intensity) und Kontrast (Contrast) an. Klicken Sie anschließend auf OK.
5. Abschließen der Konfiguration
403
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, passt der Druckertreiber die Farben beim Druck der Daten an.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
404
Drucken mit ICC-Profilen
Wenn für die Bilddaten ein ICC-Eingabeprofil angegeben ist, können Sie mit dem Farbraum (sRGB) der
Daten effektiv drucken.
Die Methode zum Einrichten des Druckertreibers ist je nach verwendeter Anwendungssoftware
unterschiedlich.
Angeben eines ICC-Profils in der Anwendungssoftware und Drucken der
Daten
Wenn Sie die Bearbeitungsergebnisse von Adobe Photoshop, Canon Digital Photo Professional oder
einer anderen Anwendungssoftware drucken, mit der Sie ICC-Eingabeprofile und ICC-Druckprofile
angeben können, können Sie den Farbraum des in den Bilddaten angegebenen ICC-Druckprofils beim
Drucken optimal nutzen.
Geben Sie für diese Druckmethode mit der Anwendungssoftware die Farbmanagementeinstellungen
sowie ICC-Eingabeprofil und ICC-Druckprofil in den Bilddaten an.
Beim Drucken mit einem ICC-Druckprofil, das Sie selbst in Ihrer Anwendungssoftware erstellt haben,
müssen Sie die Farbmanagementeinstellungen in der Anwendungssoftware vornehmen.
Eine Anleitung enthält das Handbuch der verwendeten Anwendungssoftware.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die
Option Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen der Farbkorrektur
Klicken Sie auf die Registerkarte Abstimmung (Matching) und wählen Sie Keine (None) für
Farbkorrektur (Color Correction) aus.
405
4. Einstellen weiterer Elemente
Klicken Sie ggf. auf die Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), und passen Sie die
Farbbalance (Cyan, Magenta und Gelb (Yellow)) sowie die Einstellungen für Helligkeit
(Brightness), Intensität (Intensity) und Kontrast (Contrast) an. Klicken Sie anschließend auf OK.
5. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, verwendet der Drucker den Farbraum der Bilddaten.
Angeben eines ICC-Profils mit dem Druckertreiber und Drucken der Daten
Drucken Sie aus einer Anwendungssoftware, die keine ICC-Eingabeprofile identifizieren kann oder die
Angabe nur eines Profils unter Verwendung des Farbraums erlaubt, der in dem ICC-Profil (sRGB)
definiert ist, das in den Daten angegeben wurde.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die
Option Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen der Farbkorrektur
Klicken Sie auf die Registerkarte Abstimmung (Matching), und wählen Sie ICM (ICC Profilabgleich
(ICC Profile Matching)) für Farbkorrektur (Color Correction).
406
4. Für Eingabeprofil (Input Profile) wählen Sie Standard.
Wichtig
• Wenn die Anwendungssoftware ein Eingabeprofil angibt, hat dieses Vorrang vor der
Eingabeprofileinstellung des Druckertreibers.
5. Einstellen weiterer Elemente
Klicken Sie bei Bedarf auf die Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), und passen Sie
die Einstellungen für Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität (Intensity)
und Kontrast (Contrast) an. Klicken Sie anschließend auf OK.
6. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, verwendet der Drucker den Farbraum der Bilddaten.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
407
Anpassen der Farbbalance
Sie können die Farbtöne beim Drucken anpassen.
Da diese Funktion die Farbbalance der Druckausgabe durch Veränderung des Tintenmenge jeder einzelnen
Farbe anpasst, ändert sich auch die Farbbalance des Dokuments insgesamt. Verwenden Sie die
Anwendungssoftware, wenn Sie die Farbbalance grundlegend ändern wollen. Verwenden Sie den
Druckertreiber nur für kleine Korrekturen der Farbbalance.
Im folgenden Beispiel wurde mithilfe der Farbbalance Cyan intensiviert und Gelb abgeschwächt, sodass die
Farben insgesamt gleichmäßiger werden.
Keine Anpassung Anpassen der Farbbalance
So passen Sie die Farbbalance an:
Sie können die Farbbalance auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) einstellen,
indem Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly
Used Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual
Adjustment) unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) einstellen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
408
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Anpassen der Farbbalance
Es gibt separate Schieberegler für Cyan, Magenta und Gelb (Yellow). Jede Farbe wird betont, wenn
der entsprechende Regler nach rechts geschoben wird, und schwächer, wenn der Regler nach links
geschoben wird. Wenn Cyan reduziert wird, wird beispielsweise Rot betont.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen -50
und 50 ein. Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des
Druckertreibers angezeigt.
Klicken Sie nach dem Anpassen der Farben auf OK.
409
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument mit der angepassten Farbbalance gedruckt.
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, ist die Farbbalance (Cyan, Magenta, Gelb (Yellow)) nicht verfügbar.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
410
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Sie können die Druckergebnisse eines Musterdrucks prüfen und die Farbbalance anpassen.
Wenn Sie die Farbbalance oder Intensität/Kontrast eines Dokuments ändern, werden die
Anpassungsergebnisse über die Musterdruckfunktion zusammen mit den Anpassungswerten in einer Liste
gedruckt.
Im Folgenden finden Sie die Vorgehensweise zum Anpassen der Farbbalance durch Prüfen des Musters.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen des Musterdrucks
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), und klicken Sie auf
Musterdruck-Einstellungen... (Pattern Print preferences...).
411
4. Festlegen des Musterdrucks
Wenn das Dialogfeld Musterdruck (Pattern Print) geöffnet wird, legen Sie die folgenden Elemente fest,
und klicken Sie dann auf OK.
Anzupassende Parameter (Parameters to Adjust)
Wählen Sie Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow).
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, ist Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow) nicht verfügbar.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Wählen Sie das Papierformat, das für den Musterdruck verwendet werden soll.
Hinweis
• Abhängig von dem auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) ausgewählten
Papierformat stehen einige Formate möglicherweise nicht zur Auswahl.
Anzahl Musterinstanzen (Amount of Pattern Instances)
Wählen Sie Größte (Largest), Groß (Large) oder Klein (Small), um die Anzahl der zu druckenden
Muster festzulegen.
412
Hinweis
• Größte (Largest) und Groß (Large) stehen nicht zur Auswahl, wenn bestimmte Papierformate
oder Ausgabepapierformate gewählt wurden.
Farbabweichung zwischen Instanzen (Color Variation Between Instances)
Legen Sie den Umfang der Farbänderung zwischen angrenzenden Mustern fest.
Hinweis
• Groß (Large) ist ungefähr doppelt so groß wie Mittel (Medium), und Klein (Small) ist ungefähr
halb so groß wie Mittel (Medium).
5. Prüfen der Druckergebnisse des Musterdrucks
Wählen Sie OK auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), um das Dialogfeld
Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) zu schließen.
Wählen Sie OK auf der Registerkarte Optionen (Main), und führen Sie den Druckvorgang aus. Der
Drucker druckt ein Muster, bei dem die von Ihnen festgelegte Farbbalance den mittleren Wert darstellt.
6. Anpassen der Farbbalance
Prüfen Sie die Druckergebnisse, und wählen Sie das Bild aus, das Ihnen am besten gefällt. Geben Sie
anschließend die Zahlen für die Farbbalance, die sich unter diesem Bild befinden, auf der Registerkarte
Farbeinstellung (Color Adjustment) in die Felder Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) ein.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment), und klicken Sie auf OK.
413
Hinweis
• Sie können die Farbbalance auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup)
einstellen, indem Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete
Einstellungen (Commonly Used Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle
Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment) unter Zusätzliche Funktionen (Additional
Features) einstellen.
7. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument mit der Farbbalance gedruckt, die durch die
Musterdruckfunktion angepasst wurde.
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment) aktiviert ist, sind die
folgenden Optionen abgeblendet und können nicht festgelegt werden:
• Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) auf der Registerkarte Optionen
(Main)
• Heftseite (Stapling Side) und Rand angeben... (Specify Margin...) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) (Wenn Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) festgelegt
ist, kann nur Heftseite (Stapling Side) ausgewählt werden.)
• Sie können nur ein Muster drucken, wenn die Einstellung Seitenlayout (Page Layout) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) Normale Größe (Normal-size) oder Randlos
(Borderless) lautet.
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, stehen Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) nicht zur Verfügung.
• Die Verfügbarkeit dieser Funktion ist von der verwendeten Anwendungssoftware abhängig.
414
Verwandte Themen
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
415
Einstellen der Helligkeit
Sie können die Helligkeit der Bilddaten beim Drucken ändern.
Diese Funktion ändert nicht reines Weiß oder reines Schwarz, sondern nur die Helligkeit der dazwischen
liegenden Farben.
Die folgenden Beispiele zeigen das Druckergebnis bei Änderung der Helligkeitseinstellung.
Hell (Light) ist ausgewählt
Normal ist ausgewählt
Dunkel (Dark) ist ausgewählt
So passen Sie die Helligkeit an:
Sie können die Helligkeit auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) einstellen, indem
Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment)
unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) wählen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
416
3. Einstellen der Helligkeit
Wählen Sie unter Helligkeit (Brightness) die Option Hell (Light), Normal oder Dunkel (Dark) und
klicken Sie auf OK. Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des
Druckertreibers angezeigt.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Daten mit der eingestellten Helligkeit gedruckt.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
417
Anpassen der Intensität
Sie können Bilddaten für den Ausdruck abschwächen (aufhellen) oder verstärken (dunkler machen).
Im folgenden Beispiel wurde die Intensität erhöht, so dass alle Farben intensiver gedruckt werden.
Keine Anpassung
Höhere Intensität
So passen Sie die Intensität an:
Sie können die Intensität auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) einstellen, indem
Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment)
unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) wählen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Anpassen der Intensität
418
Ziehen Sie den Schieberegler Intensität (Intensity) nach rechts, um die Farben zu verstärken (dunkler
erscheinen zu lassen). Ziehen Sie den Schieberegler nach links, um die Farben abzuschwächen (heller
erscheinen zu lassen).
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen -50
und 50 ein. Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des
Druckertreibers angezeigt.
Klicken Sie nach dem Anpassen der Farben auf OK.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, werden die Bilddaten mit der angepassten Intensität gedruckt.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Einstellen der Helligkeit
Einstellen des Kontrasts
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
419
Einstellen des Kontrasts
Sie können den Bildkontrast während des Druckvorgangs anpassen.
Erhöhen Sie den Kontrast, um die Unterschiede zwischen den hellen und dunklen Bereichen von Bildern
stärker hervorzuheben. Verringern Sie den Kontrast, wenn die Unterschiede zwischen den hellen und
dunklen Bereichen von Bildern nicht so deutlich sein sollen.
Keine Anpassung
Kontrast einstellen
So passen Sie den Kontrast an:
Sie können den Kontrast auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) einstellen, indem
Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) und anschließend Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment)
unter Zusätzliche Funktionen (Additional Features) wählen.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
420
3. Kontrast einstellen
Wenn Sie den Schieberegler Kontrast (Contrast) nach rechts verschieben, wird der Kontrast verstärkt,
wenn Sie ihn nach links verschieben, wird der Kontrast verringert.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen -50
und 50 ein. Die aktuellen Einstellungen werden im Vorschaufenster auf der linken Seite des
Druckertreibers angezeigt.
Klicken Sie nach dem Anpassen der Farben auf OK.
4. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Bild mit dem angepassten Kontrast gedruckt.
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
421
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
Sie können die Druckergebnisse eines Musterdrucks prüfen und Intensität/Kontrast anpassen.
Wenn Sie die Farbbalance oder Intensität/Kontrast eines Dokuments ändern, werden die
Anpassungsergebnisse über die Musterdruckfunktion zusammen mit den Anpassungswerten in einer Liste
gedruckt.
Im Folgenden finden Sie die Vorgehensweise zum Anpassen von Intensität/Kontrast durch Prüfen des
Musters.
1. Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
2. Auswählen der manuellen Farbeinstellung
Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) unter Farbe/Intensität (Color/Intensity) die Option
Manuell (Manual). Klicken Sie anschließend auf Einstellen... (Set...).
Das Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) wird geöffnet.
3. Auswählen des Musterdrucks
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), und klicken Sie auf
Musterdruck-Einstellungen... (Pattern Print preferences...).
422
4. Festlegen des Musterdrucks
Wenn das Dialogfeld Musterdruck (Pattern Print) geöffnet wird, legen Sie die folgenden Elemente fest,
und klicken Sie dann auf OK.
Anzupassende Parameter (Parameters to Adjust)
Wählen Sie Intensität/Kontrast (Intensity/Contrast).
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Wählen Sie das Papierformat, das für den Musterdruck verwendet werden soll.
Hinweis
• Abhängig von dem auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) ausgewählten
Papierformat stehen einige Formate möglicherweise nicht zur Auswahl.
Anzahl Musterinstanzen (Amount of Pattern Instances)
Wählen Sie Größte (Largest), Groß (Large) oder Klein (Small), um die Anzahl der zu druckenden
Muster festzulegen.
Hinweis
• Größte (Largest) und Groß (Large) stehen nicht zur Auswahl, wenn bestimmte Papierformate
oder Ausgabepapierformate gewählt wurden.
Farbabweichung zwischen Instanzen (Color Variation Between Instances)
Legen Sie den Umfang der Farbänderung zwischen angrenzenden Mustern fest.
423
Hinweis
• Groß (Large) ist ungefähr doppelt so groß wie Mittel (Medium), und Klein (Small) ist ungefähr
halb so groß wie Mittel (Medium).
5. Prüfen der Druckergebnisse des Musterdrucks
Wählen Sie OK auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment), um das Dialogfeld
Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) zu schließen.
Wählen Sie OK auf der Registerkarte Optionen (Main), und führen Sie den Druckvorgang aus. Der
Drucker druckt ein Muster, bei dem die von Ihnen vorgenommene Einstellung für Intensität/Kontrast den
mittleren Wert darstellt.
6. Anpassen von Intensität/Kontrast
Prüfen Sie die Druckergebnisse, und wählen Sie das Bild aus, das Ihnen am besten gefällt. Geben Sie
anschließend die Zahlen für Intensität und Kontrast, die sich unter diesem Bild befinden, auf der
Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment) in die Felder Intensität (Intensity) und Kontrast
(Contrast) ein.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment), und klicken Sie auf OK.
424
Hinweis
• Sie können Intensität/Kontrast auch auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup)
angeben, indem Sie zunächst Fotodruck (Photo Printing) unter Häufig verwendete
Einstellungen (Commonly Used Settings) wählen und dann Farbe/Intensität Manuelle
Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment) unter Zusätzliche Funktionen (Additional
Features) wählen.
7. Abschließen der Konfiguration
Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen (Main) auf OK.
Wenn Sie den Druckvorgang ausführen, wird das Dokument mit den durch die Musterdruckfunktion
angepassten Einstellungen für Intensität/Kontrast gedruckt.
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color
adjustment) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment) aktiviert ist, sind die
folgenden Optionen abgeblendet und können nicht festgelegt werden:
• Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) auf der Registerkarte Optionen
(Main)
• Heftseite (Stapling Side) und Rand angeben... (Specify Margin...) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) (Wenn Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) festgelegt
ist, kann nur Heftseite (Stapling Side) ausgewählt werden.)
• Sie können nur ein Muster drucken, wenn die Einstellung Seitenlayout (Page Layout) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) Normale Größe (Normal-size) oder Randlos
(Borderless) lautet.
• Die Verfügbarkeit dieser Funktion ist von der verwendeten Anwendungssoftware abhängig.
Verwandte Themen
Anpassen der Farbbalance
425
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
426
Überblick über den Druckertreiber
Canon IJ-Druckertreiber
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
Canon IJ-Statusmonitor
Canon IJ-Vorschau
Löschen nicht benötigter Druckaufträge
Nutzungshinweise (Druckertreiber)
427
Canon IJ-Druckertreiber
Der Canon IJ-Druckertreiber (im Folgenden bezeichnet als Druckertreiber) ist eine Softwarekomponente, die
auf Ihrem Computer installiert wird. Sie wird zum Drucken von Daten auf diesem Druckerbenötigt.
Der Druckertreiber wandelt die von Ihrer Anwendungssoftware erstellten Druckdaten in Daten um, die vom
Drucker interpretiert werden können, und sendet diese Daten an den Drucker.
Da unterschiedliche Modelle jeweils andere Formate der Druckdaten unterstützen, benötigen Sie einen
Druckertreiber für das von Ihnen verwendete Modell.
Druckertreibertypen
Unter Windows Vista SP1 oder höher können Sie zusätzlich zum normalen Druckertreiber den XPSDruckertreiber installieren.
Der XPS-Druckertreiber kann zum Drucken aus Anwendungen verwendet werden, die den XPS-Druck
unterstützen.
Wichtig
• Damit der XPS-Druckertreiber verwendet werden kann, muss der Standarddruckertreiber auf dem
Computer installiert sein.
Installieren des Druckertreibers
• Zur Installation des normalen Druckertreibers legen Sie die im Lieferumfang des Druckers enthaltene
Installations-CD-ROM ein und wählen unter Setup erneut starten (Start Setup Again) die Option
zum Installieren des Treibers aus.
• Zur Installation des XPS-Druckertreibers legen Sie die im Lieferumfang des Druckers enthaltene
Installations-CD-ROM ein und wählen unter Software hinzufügen (Add Software) die Option XPSTreiber (XPS Driver) aus.
Auswählen des Druckertreibers
Um den Druckertreiber festzulegen, öffnen Sie das Dialogfeld Druck (Print) der verwendeten
Anwendungssoftware, und wählen Sie für den normalen Druckertreiber „XXX Printer“ (wobei „XXX„ dem
Modellnamen entspricht) oder für den XPS-Druckertreiber „XXX Printer XPS“ (wobei „XXX“ dem
Modellnamen entspricht) aus.
Anzeigen des Handbuchs über den Druckertreiber
Um eine Beschreibung einer Registerkarte im Druckertreiber-Setup-Fenster anzuzeigen, klicken Sie auf
die Schaltfläche Hilfe (Help) auf der Registerkarte.
Verwandtes Thema
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
428
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters
Sie können das Druckertreiber-Setup-Fenster aus der verwendeten Anwendungssoftware heraus oder über
das Druckersymbol anzeigen.
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters über die Anwendungssoftware
Führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um das Druckprofil vor dem Druckvorgang zu konfigurieren.
1. Wählen Sie den Befehl zum Drucken in der Anwendungssoftware
In der Regel wird mit dem Befehl Druck (Print) im Menü Datei (File) das Dialogfeld Druck (Print)
aufgerufen.
2. Wählen Sie den Namen Ihres Druckers aus und klicken Sie auf die Option Einstellungen
(Preferences) (oder Eigenschaften (Properties))
Das Druckertreiber-Setup-Fenster wird geöffnet.
Hinweis
• Je nachdem, welche Anwendung Sie verwenden, können die Befehle oder Menünamen
unterschiedlich lauten, und es können mehr Schritte erforderlich sein als hier angegeben.
Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch zu Ihrer Anwendungssoftware.
Öffnen des Druckertreiber-Setup-Fensters über das Druckersymbol
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Wartungsarbeiten wie eine Druckkopfreinigung am Drucker
durchzuführen oder um ein Druckprofil zu konfigurieren, das für alle Anwendungen gilt.
1. Auswahl wie folgt:
• Wenn Sie Windows 10, Windows 8.1 oder Windows 8 verwenden, wählen Sie
Systemsteuerung (Control Panel) -> Hardware und Sound (Hardware and Sound) ->
Geräte und Drucker (Devices and Printers).
• Wählen Sie unter Windows 7 Start -> Geräte und Drucker (Devices and Printers).
• Wählen Sie unter Windows Vista Systemsteuerung (Control Panel) -> Hardware und Sound
(Hardware and Sound) -> Drucker (Printers).
• Wählen Sie unter Windows XP Systemsteuerung (Control Panel) -> Drucker und andere
Hardware (Printers and Other Hardware) -> Drucker und Faxgeräte (Printers and Faxes).
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den Namen Ihres
Druckermodells und wählen Sie im angezeigten Menü die Option Druckeinstellungen
(Printing preferences) aus.
Das Druckertreiber-Setup-Fenster wird geöffnet.
Wichtig
• Wenn Sie das Druckertreiber-Setup-Fenster über Druckereigenschaften (Printer properties)
(Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7) oder Eigenschaften (Properties)
(Windows Vista, Windows XP) öffnen, werden Registerkarten für Windows-Funktionen wie
429
Anschlüsse (Ports) (oder Erweitert (Advanced)) angezeigt. Diese Registerkarten werden
nicht angezeigt, wenn Sie es über den Befehl Druckeinstellungen (Printing preferences)
oder über die Anwendungssoftware öffnen. Informationen zu den Registerkarten mit WindowsFunktionen finden Sie im Windows-Benutzerhandbuch.
430
Canon IJ-Statusmonitor
Der Canon IJ-Statusmonitor ist eine Anwendungssoftware, die den Druckerstatus und den Fortschritt des
aktuellen Druckauftrags anzeigt. Der Status des Druckers wird mithilfe von Grafiken, Symbolen und
Meldungen angezeigt.
Starten des Canon IJ-Statusmonitors
Der Canon IJ-Statusmonitor wird automatisch gestartet, wenn Druckdaten an den Drucker gesendet
werden. Nach dem Start wird der Canon IJ-Statusmonitor als Schaltfläche in der Taskleiste angezeigt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche für den Statusmonitor in der Taskleiste. Der Canon IJ-Statusmonitor wird
angezeigt.
Hinweis
• Um den Canon IJ-Statusmonitor zu öffnen, wenn der Drucker nicht druckt, öffnen Sie das
Druckertreiber-Setup-Fensters, und klicken Sie auf Druckerstatus anzeigen (View Printer Status)
auf der Registerkarte Wartung (Maintenance).
• Die auf dem Canon IJ-Statusmonitor angezeigten Informationen variieren je nach Land oder Region,
in dem/der Sie den Drucker verwenden.
Wenn Fehler auftreten
Der Canon IJ-Statusmonitor wird automatisch angezeigt, wenn ein Fehler auftritt (z. B. wenn im Drucker
kein Papier mehr oder nur noch wenig Tinte vorhanden ist).
Führen Sie in diesen Fällen die beschriebenen Schritte durch.
431
Canon IJ-Vorschau
Die Canon IJ-Vorschau ist eine Anwendung, mit der Sie in einer Vorschau anzeigen können, welche
Ergebnisse ein Druckauftrag liefert, bevor Sie den Druck eines Dokuments tatsächlich starten.
Die Vorschau wird entsprechend den Einstellungen angezeigt, die Sie im Druckertreiber gewählt haben, und
ermöglicht Ihnen, das Dokumentenlayout, die Druckreihenfolge und die Anzahl der Seiten zu überprüfen.
Sie können die Medientypeinstellungen ändern.
Wenn Sie vor dem Druckvorgang eine Vorschau anzeigen möchten, öffnen Sie das Druckertreiber-SetupFensters, klicken Sie auf die Registerkarte Optionen (Main), und aktivieren Sie das Kontrollkästchen
Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing).
Wenn Sie keine Vorschau anzeigen möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
Wichtig
• Wenn Sie den XPS-Druckertreiber verwenden, finden Sie weitere Informationen unter "Bearbeiten des
Druckdokuments oder erneutes Drucken aus dem Druckverlauf".
Verwandtes Thema
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
432
Löschen nicht benötigter Druckaufträge
Wenn Sie den XPS-Druckertreiber verwenden, ersetzen Sie beim Lesen dieser Informationen "Canon IJStatusmonitor" durch "Canon IJ XPS-Statusmonitor".
Wenn der Druckvorgang vom Drucker nicht gestartet wird, sind möglicherweise noch Daten von
abgebrochenen oder fehlgeschlagenen Druckaufträgen vorhanden.
Löschen Sie die nicht benötigten Druckaufträge mithilfe des Canon IJ-Statusmonitors.
1. Anzeigen des Canon IJ-Statusmonitors
Klicken Sie auf das Symbol für den Canon IJ-Statusmonitor in der Taskleiste.
Der Canon IJ-Statusmonitor wird angezeigt.
2. Anzeigen der Druckaufträge
Klicken Sie auf Druckwarteschlange anzeigen (Display Print Queue).
Das Fenster "Druckwarteschlange" (Print Queue) wird geöffnet.
3. Löschen von Druckaufträgen
Wählen Sie im Menü Drucker (Printer) die Option Alle Druckaufträge abbrechen (Cancel All
Documents).
Klicken Sie auf Ja (Yes), wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Das Löschen des Druckauftrags ist abgeschlossen.
Wichtig
• Benutzer, die nicht zur Druckerverwaltung berechtigt sind, können Druckaufträge anderer Benutzer
nicht löschen.
Hinweis
• Beim Durchführen dieses Verfahrens werden alle Druckaufträge gelöscht. Wenn einer der Aufträge in
der Druckwarteschlange benötigt wird, müssen Sie den Druckvorgang neu starten.
433
Nutzungshinweise (Druckertreiber)
Für den Druckertreiber gelten die nachfolgend beschriebenen Beschränkungen. Beachten Sie diese
Beschränkungen, wenn Sie mit dem Druckertreiber arbeiten.
Beschränkungen für den Druckertreiber
• Bei einigen Anwendungen ist die Einstellung Kopien (Copies) auf der Registerkarte Seite einrichten
(Page Setup) des Druckertreibers möglicherweise deaktiviert.
Verwenden Sie in diesem Fall die Einstellung für Kopien im Dialogfeld Druck (Print) der
Anwendungssoftware.
• Falls die ausgewählte Sprache (Language) auf der Registerkarte Wartung (Maintenance) im
Dialogfeld Info (About) nicht mit der im Betriebssystem ausgewählten Sprache der
Benutzeroberfläche übereinstimmt, wird das Druckertreiber-Setup-Fenster u. U. nicht ordnungsgemäß
angezeigt.
• Nehmen Sie keine Änderungen an den Druckereigenschaften auf der Registerkarte Erweitert
(Advanced) vor. Wenn Sie die Druckereigenschaften ändern, werden die nachfolgenden Funktionen
nicht mehr ordnungsgemäß durchgeführt.
Eine Ausführung der folgenden Funktionen ist ebenfalls nicht möglich, wenn im Dialogfeld Druck
(Print) der Anwendungssoftware die Option Ausgabe in Datei (Print to file) ausgewählt ist, oder Sie
mit Anwendungen arbeiten, die das EMF-Spoolen nicht unterstützen, z. B. Adobe Photoshop LE und
MS Photo Editor.
◦ Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing) auf der Registerkarte Optionen
(Main)
◦ Vermeiden von Druckdatenverlust (Prevention of Print Data Loss) im Dialogfeld
Druckoptionen (Print Options) auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup)
◦ Seitenlayout (Page Layout), Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster), Broschüre (Booklet),
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)), Rand angeben... (Specify Margin...), Ab
der letzten Seite drucken (Print from Last Page), Sortieren (Collate) und Stempel/
Hintergrund... (Stamp/Background...) (Stempel... (Stamp...)) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup).
◦ Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color adjustment) auf der
Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment) im Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung
(Manual Color Adjustment)
• Da die Auflösung, die Sie im Vorschaufenster sehen, nicht der gedruckten Auflösung entspricht,
können Text und Linien im Vorschaufenster und im tatsächlichen Ausdruck unterschiedlich aussehen.
• Bei einigen Anwendungen wird der Druckvorgang in mehrere Druckaufträge unterteilt.
Um den Druckvorgang abzubrechen, löschen Sie alle unterteilten Druckaufträge.
• Wenn Bilddaten nicht ordnungsgemäß gedruckt werden, öffnen Sie das Dialogfeld Druckoptionen
(Print Options) über die Registerkarte Seite einrichten (Page Setup), und ändern Sie die
Einstellung für Von Anwendung geforderte ICM-Funktion deaktivieren (Disable ICM required
from the application software). So lässt sich das Problem möglicherweise beheben.
Hinweis
• Die Option Von Anwendung geforderte ICM-Funktion deaktivieren (Disable ICM required
from the application software) kann nicht zusammen mit dem XPS-Druckertreiber verwendet
werden.
434
• Starten Sie das Canon IJ Network Tool nicht während eines Druckvorgangs.
• Drucken Sie nicht, wenn das Canon IJ Network Tool ausgeführt wird.
Einschränkungen im Zusammenhang mit Anwendungen
• In Microsoft Word (Microsoft Corporation) gelten folgende Beschränkungen.
◦ Wenn Microsoft Word über dieselben Druckfunktionen wie der Druckertreiber verfügt, legen Sie
die Funktionen in Word fest.
◦ Wenn An Seite anpassen (Fit-to-Page), Skaliert (Scaled) oder Seitenlayout (Page Layout) für
Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) des
Druckertreibers verwendet wird, wird das Dokument in einigen Versionen von Word
möglicherweise nicht normal gedruckt.
◦ Wenn Seitenformat (Page Size) in Word auf „XXX Vergrößern/Verkleinern“ eingestellt ist, wird
das Dokument in einigen Versionen von Word möglicherweise nicht normal gedruckt.
Falls dieses Problem auftritt, führen Sie die folgenden Schritte aus.
1. Öffnen Sie in Word das Dialogfeld Druck (Print).
2. Öffnen Sie das Druckertreiber-Setup-Fensters, und legen Sie auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) unter Seitenformat (Page Size) das gleiche Papierformat wie in
Word fest.
3. Legen Sie die gewünschte Einstellung für Seitenlayout (Page Layout) fest, und klicken Sie
dann auf OK, um das Fenster zu schließen.
4. Schließen Sie das Dialogfeld Druck (Print), ohne den Druckvorgang zu starten.
5. Öffnen Sie in Word das Dialogfeld Druck (Print) erneut.
6. Öffnen Sie das Druckertreiber-Setup-Fenster erneut und klicken Sie auf OK.
7. Starten Sie den Druckvorgang.
• Wenn der Bitmap-Druck in Adobe Illustrator (Adobe Systems Incorporated) aktiviert ist, kann der
Druckvorgang einige Zeit dauern, oder es werden nicht alle Daten gedruckt. Drucken Sie erst,
nachdem Sie das Kontrollkästchen Bitmap-Druck (Bitmap Printing) im Dialogfeld Druck (Print)
deaktiviert haben.
435
Beschreibung des Druckertreibers
Beschreibung der Registerkarte Schnelleinrichtung
Beschreibung der Registerkarte Optionen
Beschreibung der Registerkarte Seite einrichten
Beschreibung der Registerkarte Wartung
Beschreibung der Canon IJ-Vorschau
Beschreibung der Canon IJ XPS-Vorschau
Beschreibung des Canon IJ-Statusmonitors
436
Beschreibung der Registerkarte Schnelleinrichtung
Die Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) dient zum Speichern von häufig verwendeten
Druckeinstellungen. Wenn Sie eine gespeicherte Einstellung auswählen, wechselt der Drucker automatisch
zu den voreingestellten Elementen.
Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings)
Die Namen und Symbole von häufig verwendeten Druckprofilen werden gespeichert. Wenn Sie ein
Druckprofil gemäß dem Zweck des Dokuments auswählen, werden die dem Zweck entsprechenden
Einstellungen angewendet.
Darüber hinaus werden nützliche Funktionen für das ausgewählte Druckprofil unter Zusätzliche
Funktionen (Additional Features) angezeigt.
Sie können ein Druckprofil auch ändern und unter einem neuen Namen speichern. Sie können das
gespeicherte Druckprofil löschen.
Sie können die Profile neu anordnen, indem Sie die einzelnen Profile an die gewünschte Position
ziehen, oder indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten und die Nach-oben- oder Nach-unten-Pfeiltaste
drücken.
Standard
Hierbei handelt es sich um die Werkseinstellungen.
Wenn Seitenformat (Page Size), Ausrichtung (Orientation) und Kopien (Copies) in der
Anwendungssoftware festgelegt wurden, haben diese Einstellungen Priorität.
Fotodruck (Photo Printing)
Wenn Sie diese Einstellung beim Drucken von Fotos auswählen, werden das Fotopapier und die
Fotogröße festgelegt, die normalerweise verwendet werden. Das Kontrollkästchen Randloser
Druck (Borderless Printing) wird automatisch aktiviert.
Wenn Ausrichtung (Orientation) und Kopien (Copies) in der Anwendungssoftware festgelegt
wurden, haben diese Einstellungen Priorität.
437
Geschäftliches Dokument (Business Document)
Verwenden Sie die Einstellung beim Drucken eines normalen Dokuments.
Wenn Seitenformat (Page Size), Ausrichtung (Orientation) und Kopien (Copies) in der
Anwendungssoftware festgelegt wurden, haben diese Einstellungen Priorität.
Papiereinsparung (Paper Saving)
Verwenden Sie die Einstellung beim Drucken eines normalen Dokuments, um Papier zu sparen.
Die Kontrollkästchen 2 Seiten pro Blatt (2-on-1 Printing) und Duplexdruck (Manuell) (Duplex
Printing (Manual)) werden automatisch aktiviert.
Wenn Seitenformat (Page Size), Ausrichtung (Orientation) und Kopien (Copies) in der
Anwendungssoftware festgelegt wurden, haben diese Einstellungen Priorität.
Umschlag (Envelope)
Wenn Sie diese Einstellung beim Drucken von Umschlägen auswählen, wird für Medientyp (Media
Type) automatisch Umschlag (Envelope) festgelegt. Wählen Sie im Dialogfeld
Umschlagformateinstellung (Envelope Size Setting) die Größe des zu verwendenden
Umschlags aus.
Hinweis
• Die Kombination von Zusätzliche Funktionen (Additional Features), die für das beim Speichern
des hinzugefügten Druckprofils ausgewählte Druckprofil angezeigt wurde, wird ebenfalls angezeigt,
wenn dieses hinzugefügte Druckprofil ausgewählt wird.
Speichern... (Save...)
Zeigt das Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly Used Settings)
an.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn Sie die auf den Registerkarten Schnelleinrichtung (Quick
Setup), Optionen (Main) und Seite einrichten (Page Setup) festgelegten Informationen unter Häufig
verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) speichern möchten.
Löschen (Delete)
Löscht ein gespeichertes Druckprofil.
Wählen Sie den Namen der Einstellung, die aus Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used
Settings) gelöscht werden soll, und klicken Sie auf Löschen (Delete). Wenn eine
Bestätigungsmeldung angezeigt wird, klicken Sie auf OK, um das angegebene Druckprofil zu löschen.
Hinweis
• In den ursprünglichen Einstellungen gespeicherte Druckprofile können nicht gelöscht werden.
Vorschaufenster
In der Abbildung wird angezeigt, wie das Original auf einem Blatt Papier platziert wird.
Sie können das Layout insgesamt überprüfen.
Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing)
Zeigt das Druckergebnis vor dem Ausdrucken der Daten in einer Vorschau an.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um eine Vorschau vor dem Druckvorgang anzuzeigen.
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn keine Vorschau angezeigt werden soll.
Wichtig
• Um die Canon IJ XPS-Vorschau zu verwenden, muss Microsoft .NET Framework 4 Client Profile
auf Ihrem Computer installiert sein.
438
Zusätzliche Funktionen (Additional Features)
Zeigt die häufig verwendeten, praktischen Funktionen des Druckprofils an, das Sie unter Häufig
verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung
(Quick Setup) ausgewählt haben.
Wenn Sie den Mauszeiger in die Nähe einer Funktion bewegen, die geändert werden kann, wird eine
Beschreibung dieser Funktion angezeigt.
Um eine Funktion zu aktivieren, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.
Für einige Funktionen können Sie detaillierte Einstellungen über die Registerkarten Optionen (Main)
und Seite einrichten (Page Setup) festlegen.
Wichtig
• Abhängig von den Druckprofilen werden bestimmte Funktionen möglicherweise abgeblendet und
können nicht geändert werden.
2 Seiten pro Blatt (2-on-1 Printing)
Druckt zwei Seiten des Dokuments nebeneinander auf ein Blatt Papier.
Klicken Sie zum Ändern der Seitenreihenfolge auf die Registerkarte Seite einrichten (Page
Setup), um Seitenlayout (Page Layout) für Seitenlayout (Page Layout) auszuwählen, und
klicken Sie auf Einstellen... (Specify...). Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld
Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing) die Reihenfolge (Page Order) an.
4 Seiten pro Blatt (4-on-1 Printing)
Druckt vier Seiten des Dokuments nebeneinander auf ein Blatt Papier.
Klicken Sie zum Ändern der Seitenreihenfolge auf die Registerkarte Seite einrichten (Page
Setup), um Seitenlayout (Page Layout) für Seitenlayout (Page Layout) auszuwählen, und
klicken Sie auf Einstellen... (Specify...). Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld
Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing) die Reihenfolge (Page Order) an.
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual))
Legen Sie fest, ob das Dokument manuell auf beide Seiten des Papiers oder nur auf eine Seite
gedruckt werden soll.
Legen Sie zum Ändern der Heftseite oder der Ränder die neuen Werte über die Registerkarte
Seite einrichten (Page Setup) fest.
Randloser Druck (Borderless Printing)
Führt einen randlosen Druck ohne Ränder durch.
Beim randlosen Druck wird das zu druckende Dokument vergrößert, sodass es leicht über den
Rand des Papiers hinausreicht. Mit anderen Worten wird das Dokument ohne Ränder gedruckt.
Um einzustellen, wie weit das Dokument über das Papier hinausreicht, klicken Sie auf die
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup), wählen Sie Randlos (Borderless) aus und geben
Sie den Wert unter Erweiterungsumfang (Amount of Extension) ein.
Graustufen drucken (Grayscale Printing)
Diese Funktion wandelt die Daten beim Drucken des Dokuments in Schwarzweißdaten um.
Entwurf (Draft)
Diese Einstellung ist für Testdrucke geeignet.
Um 180 Grad drehen (Rotate 180 degrees)
Beim Drucken des Dokuments wird es um 180 Grad gegen die Papierzufuhrrichtung gedreht.
Die in einer anderen Anwendungssoftware konfigurierte Breite des Druckbereichs und der
Erweiterungsumfang werden vertikal und horizontal umgekehrt.
439
Farbe/Intensität Manuelle Einstellung (Color/Intensity Manual Adjustment)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Methode für die Farbkorrektur (Color Correction) und
individuelle Einstellungen wie Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität
(Intensity), Kontrast (Contrast) usw. festlegen.
Medientyp (Media Type)
Wählt einen Druckpapiertyp aus.
Wählen Sie einen Medientyp aus, der dem in den Drucker eingelegten Papier entspricht. Hierdurch wird
sichergestellt, dass der Druckvorgang für das angegebene Papier ordnungsgemäß ausgeführt wird.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Wählt das Format des in den Drucker eingelegten Papiers aus.
In der Regel wird das Papierformat automatisch entsprechend der Einstellung für das
Ausgabepapierformat festgelegt, und das Dokument wird ohne Skalierung gedruckt.
Wenn Sie 2 Seiten pro Blatt (2-on-1 Printing) oder 4 Seiten pro Blatt (4-on-1 Printing) unter
Zusätzliche Funktionen (Additional Features) festlegen, können Sie das Papierformat manuell über
Seitenformat (Page Size) auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) festlegen.
Bei der Auswahl eines Papierformats, das kleiner als das Seitenformat (Page Size) ist, wird die
Dokumentgröße verkleinert. Bei der Auswahl eines Papierformats, das größer als das ist, wird die
Dokumentgröße vergrößert.
Wenn Sie außerdem Benutzerdefiniert... (Custom...) auswählen, wird das Dialogfeld
Benutzerdefiniertes Papierformat (Custom Paper Size) geöffnet, in dem Sie die Höhe und Breite des
Papiers angeben können.
Ausrichtung (Orientation)
Wählt die Ausrichtung für den Druckvorgang aus.
Wenn die zum Erstellen des Dokuments verwendete Anwendung über eine ähnliche Funktion verfügt,
wählen Sie dieselbe Ausrichtung aus, die Sie in der Anwendung ausgewählt haben.
Hochformat (Portrait)
Beim Drucken des Dokuments bleiben dessen obere und untere Position unverändert (relativ zur
Papierzufuhrrichtung). Dies ist die Standardeinstellung.
Querformat (Landscape)
Beim Drucken des Dokuments wird es um 90 Grad gedreht (relativ zur Papierzufuhrrichtung).
Sie können die Drehrichtung ändern, indem Sie auf die Registerkarte Wartung (Maintenance)
klicken, das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) öffnen und das
Kontrollkästchen Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist
(Rotate 90 degrees left when orientation is [Landscape]) aktivieren bzw. deaktivieren.
Um das Dokument beim Drucken um 90 Grad nach links zu drehen, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist
(Rotate 90 degrees left when orientation is [Landscape]).
Druckqualität (Print Quality)
Wählt die gewünschte Druckqualität aus.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um die für den Zweck geeignete Druckqualität einzustellen.
Um die Druckqualität manuell festzulegen, klicken Sie auf die Registerkarte Optionen (Main), und
wählen Sie für Druckqualität (Print Quality) die Option Benutzerdefiniert (Custom) aus. Die Option
Einstellen... (Set...) wird aktiviert. Klicken Sie auf Einstellen... (Set...), um das Dialogfeld
Benutzerdefiniert (Custom) zu öffnen und die gewünschten Einstellungen festzulegen.
440
Hoch (High)
Gibt der Druckqualität Vorrang vor der Druckgeschwindigkeit.
Standard
Druckt mit durchschnittlicher Geschwindigkeit und Qualität.
Entwurf (Draft)
Diese Einstellung ist für Testdrucke geeignet.
Papierzufuhr (Paper Source)
Zeigt die Papierquelle an.
Hinteres Fach (Rear Tray)
Papier wird immer vom hinteren Fach eingezogen.
Kopien (Copies)
Legt die Anzahl der zu druckenden Exemplare fest. Sie können einen Wert von 1 bis 999 angeben.
Wichtig
• Wenn die Anwendung, mit der Sie Ihr Dokument erstellt haben, dieselbe Funktion hat, nehmen Sie
die Einstellungen im Druckertreiber vor. Ist das Druckergebnis in diesem Fall nicht annehmbar,
legen Sie die Einstellungen in der Anwendung fest.
Immer mit aktuellen Einstellungen drucken (Always Print with Current Settings)
Druckt Dokumente mit den aktuellen Einstellungen ab dem nächsten Druckvorgang.
Wenn Sie diese Funktion auswählen und anschließend das Druckertreiber-Setup-Fensters schließen,
werden die auf den Registerkarten Schnelleinrichtung (Quick Setup), Optionen (Main) und Seite
einrichten (Page Setup) festgelegten Informationen gespeichert. Ab dem nächsten Druckvorgang
kann dann mit denselben Einstellungen gedruckt werden.
Wichtig
• Wenn Sie sich mit einem anderen Benutzernamen anmelden, werden die Einstellungen, die
festgelegt wurden, während diese Funktion aktiviert war, nicht in den Druckeinstellungen
angezeigt.
• Wenn eine Einstellung mit der Anwendungssoftware festgelegt wurde, hat sie Priorität.
Standard (Defaults)
Setzt alle geänderten Einstellungen auf die Standardwerte zurück.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um alle Einstellungen auf den Registerkarten Schnelleinrichtung
(Quick Setup), Optionen (Main), und Seite einrichten (Page Setup) auf ihre Standardwerte
(Werkseinstellungen) zurückzusetzen.
Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly
Used Settings)
Mit diesem Dialogfeld können Sie die auf den Registerkarten Schnelleinrichtung (Quick Setup),
Optionen (Main) und Seite einrichten (Page Setup) festgelegten Informationen speichern und diese der
Liste Häufig verwendete Einstellungen (Commonly Used Settings) auf der Registerkarte
Schnelleinrichtung (Quick Setup) hinzufügen.
Name
Geben Sie den Namen des Druckprofils an, das Sie speichern möchten.
Sie können bis zu 255 Zeichen eingeben.
441
Der Name wird mit dem zugehörigen Symbol in der Liste Häufig verwendete Einstellungen
(Commonly Used Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick Setup) angezeigt.
Optionen... (Options...)
Öffnet das Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly Used
Settings).
Ändert die Details für das zu speichernde Druckprofil.
Dialogfeld Häufig verwendete Einstellungen speichern (Save Commonly Used
Settings)
Wählen Sie die Symbole der Druckprofile aus, die unter Häufig verwendete Einstellungen
(Commonly Used Settings) gespeichert werden sollen, und ändern Sie die in den Druckprofilen zu
speichernden Elemente.
Symbol (Icon)
Wählen Sie das Symbol des zu speichernden Druckprofils aus.
Das ausgewählte Symbol wird zusammen mit seinem Namen in der Liste Häufig verwendete
Einstellungen (Commonly Used Settings) auf der Registerkarte Schnelleinrichtung (Quick
Setup) angezeigt.
Papierformateinstellung speichern (Save the paper size setting)
Speichert das Papierformat im Druckprofil unter Häufig verwendete Einstellungen (Commonly
Used Settings).
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das gespeicherte Papierformat anzuwenden, wenn das
Druckprofil ausgewählt ist.
Ist das Kontrollkästchen deaktiviert, wird das Papierformat nicht gespeichert. In diesem Fall wird
die Papierformateinstellung nicht angewendet, wenn das Druckprofil ausgewählt wird. Stattdessen
wendet der Drucker beim Druckvorgang das mit der Anwendungssoftware festgelegte Papierformat
an.
Ausrichtungseinstellung speichern (Save the orientation setting)
Speichert die Einstellung für Ausrichtung (Orientation) im Druckprofil unter Häufig verwendete
Einstellungen (Commonly Used Settings).
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die gespeicherte Ausrichtung für den Druckvorgang
anzuwenden, wenn das Druckprofil ausgewählt wird.
Ist das Kontrollkästchen deaktiviert, wird die Ausrichtung für den Druckvorgang nicht gespeichert.
In diesem Fall wird die Einstellung für Ausrichtung (Orientation) nicht angewendet, wenn das
Druckprofil ausgewählt wird. Stattdessen druckt der Drucker mit der Ausrichtung, die mit der
Anwendungssoftware festgelegt wurde.
Kopieneinstellung speichern (Save the copies setting)
Speichert die Einstellung für Kopien (Copies) im Druckprofil unter Häufig verwendete
Einstellungen (Commonly Used Settings).
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die gespeicherte Einstellung für Kopien anzuwenden,
wenn das Druckprofil ausgewählt wird.
Ist das Kontrollkästchen deaktiviert, wird die Einstellung für Kopien nicht gespeichert. In diesem
Fall wird die Einstellung für Kopien (Copies) nicht angewendet, wenn das Druckprofil ausgewählt
wird. Stattdessen wendet der Drucker die mit der Anwendungssoftware festgelegte Einstellung für
Kopien an.
442
Dialogfeld Benutzerdefiniertes Papierformat (Custom Paper Size)
In diesem Dialogfeld können Sie die Größe (Breite und Höhe) des benutzerdefinierten Papiers angeben.
Einheiten (Units)
Wählen Sie die Einheit für die Eingabe eines benutzerdefinierten Papierformats aus.
Papierformat (Paper Size)
Legt die Breite (Width) und Höhe (Height) des benutzerdefinierten Papiers fest. Die Angabe erfolgt
in den Maßeinheiten, die unter Einheiten (Units) festgelegt sind.
Verwandte Themen
Drucken mit einfacher Installation
Festlegen eines Seitenformats und einer Ausrichtung
Festlegen der Anzahl der Kopien und der Druckreihenfolge
Randloser Druck
Duplexdruck
Einrichten des Umschlagdrucks
Bedrucken von Postkarten
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
Festlegen des Papierformats (benutzerdefiniertes Format)
Drucken von Farbdokumenten in Schwarzweiß
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farbbalance
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
Speichern von häufig verwendeten Druckprofilen
443
Beschreibung der Registerkarte Optionen
Auf der Registerkarte Optionen (Main) können Sie die grundlegenden Druckeinstellungen für den
jeweiligen Medientyp festlegen. Solange kein spezielles Druckverfahren erforderlich ist, reichen die
Einstellungen auf dieser Registerkarte für den normalen Druckbetrieb aus.
Vorschaufenster
In der Abbildung wird angezeigt, wie das Original auf einem Blatt Papier platziert wird.
Sie können das Layout insgesamt überprüfen.
Medientyp (Media Type)
Wählt einen Druckpapiertyp aus.
Wählen Sie einen Medientyp aus, der dem in den Drucker eingelegten Papier entspricht. Hierdurch wird
sichergestellt, dass der Druckvorgang für das angegebene Papier ordnungsgemäß ausgeführt wird.
Papierzufuhr (Paper Source)
Zeigt die Papierquelle an.
Hinteres Fach (Rear Tray)
Papier wird immer vom hinteren Fach eingezogen.
Druckqualität (Print Quality)
Wählt die gewünschte Druckqualität aus.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um die für den Zweck geeignete Druckqualität einzustellen.
Wichtig
• Abhängig von den Einstellungen für Medientyp (Media Type) sind die Druckergebnisse
möglicherweise unverändert, selbst wenn Druckqualität (Print Quality) geändert wird.
Hoch (High)
Gibt der Druckqualität Vorrang vor der Druckgeschwindigkeit.
Standard
Druckt mit durchschnittlicher Geschwindigkeit und Qualität.
444
Entwurf (Draft)
Diese Einstellung ist für Testdrucke geeignet.
Benutzerdefiniert (Custom)
Wählen Sie diese Option, um die Druckqualität individuell festzulegen.
Einstellen... (Set...)
Wählen Sie Benutzerdefiniert (Custom) für Druckqualität (Print Quality) aus, um die
Schaltfläche zu aktivieren.
Öffnen Sie das Dialogfeld Benutzerdefiniert (Custom). Anschließend können Sie die
Druckqualität individuell einstellen.
Farbe/Intensität (Color/Intensity)
Wählt die Methode zur Farbeinstellung.
Autom. (Auto)
Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität (Intensity) sowie Kontrast
(Contrast) usw. werden automatisch eingestellt.
Manuell (Manual)
Wählen Sie diese Option, wenn Sie individuelle Einstellungen wie Cyan, Magenta, Gelb (Yellow),
Helligkeit (Brightness), Intensität (Intensity), Kontrast (Contrast), usw. sowie die Methode
Farbkorrektur (Color Correction) festlegen.
Einstellen... (Set...)
Wählen Sie Manuell (Manual) für Farbe/Intensität (Color/Intensity) aus, um die Schaltfläche zu
aktivieren.
Sie können im Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) individuelle
Farbeinstellungen wie Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität
(Intensity) und Kontrast (Contrast) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment)
vornehmen und die Methode für die Farbkorrektur (Color Correction) auf der Registerkarte
Abstimmung (Matching) festlegen.
Hinweis
• Wenn Sie ein ICC-Profil zum Anpassen von Farben verwenden möchten, stellen Sie das Profil
im Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment) ein.
Graustufen drucken (Grayscale Printing)
Diese Funktion wandelt die Daten beim Drucken des Dokuments in Schwarzweißdaten um.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um ein Farbdokument in Schwarzweiß zu drucken.
Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before printing)
Zeigt das Druckergebnis vor dem Ausdrucken der Daten in einer Vorschau an.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um eine Vorschau vor dem Druckvorgang anzuzeigen.
Wichtig
• Um die Canon IJ XPS-Vorschau zu verwenden, muss Microsoft .NET Framework 4 Client Profile
auf Ihrem Computer installiert sein.
Standard (Defaults)
Setzt alle geänderten Einstellungen auf die Standardwerte zurück.
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, werden alle Einstellungen auf dem aktuellen Bildschirm auf
die Standardwerte (Werkseinstellungen) zurückgesetzt.
445
Dialogfeld Benutzerdefiniert (Custom)
Legen Sie die Qualität fest, und wählen Sie die gewünschte Druckqualität aus.
Qualität
Sie können die Druckqualität mit dem Schieberegler anpassen.
Wichtig
• Bestimmte Druckqualitätsoptionen sind je nach den unter Medientyp (Media Type) gewählten
Einstellungen nicht verfügbar.
Hinweis
• Die Druckqualitätsmodi Hoch (High), Standard und Entwurf (Draft) sind mit dem Schieberegler
verknüpft. Wenn der Schieberegler bewegt wird, werden die entsprechende Qualität und der
Wert daher auf der linken Seite angezeigt. Dasselbe wird mit der Auswahl des entsprechenden
Optionsfelds für Druckqualität (Print Quality) auf der Registerkarte Optionen (Main) bewirkt.
Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment)
Auf dieser Registerkarte können Sie die Farbbalance anpassen, indem Sie die Einstellungen für Cyan,
Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität (Intensity) und Kontrast (Contrast)
ändern.
Vorschau
Zeigt die Auswirkungen der Farbanpassung an.
Farbe und Helligkeit werden bei der Einstellung der einzelnen Elemente geändert. Sie können den
Status der Farbeinstellung einfach prüfen, indem Sie mit Beispieltyp (Sample Type) ein
Vorschaubild auswählen, das dem gewünschten Ausdruck entspricht.
Hinweis
• Die Grafik ist einfarbig, wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing)
aktiviert ist.
Beispieltyp (Sample Type)
Wählt ein Vorschaubild zur Anzeige auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Adjustment) aus.
Wählen Sie ggf. ein dem vorgesehenen Ausdruck entsprechendes Vorschaubild aus Standard,
Landschaft (Landscape) oder Grafiken (Graphics) aus.
Farbmuster anzeigen (View Color Pattern)
Zeigt ein Muster zur Überprüfung der bei der Farbanpassung vorgenommenen Farbänderungen an.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie das Vorschaubild mit einem Farbmuster anzeigen
möchten.
Cyan / Magenta / Gelb (Yellow)
Passt die Intensität von Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, wird eine Farbe kräftiger, wenn Sie ihn nach
links verschieben, wird eine Farbe schwächer.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen
-50 und 50 ein.
Durch diese Anpassung wird die relative Tintenmenge jeder verwendeten Farbe geändert, was sich
auf die gesamte Farbbalance des Dokuments auswirkt. Verwenden Sie Ihre Anwendung, wenn Sie
446
die Farbbalance insgesamt grundlegend ändern wollen. Verwenden Sie den Druckertreiber nur für
geringe Korrekturen der Farbbalance.
Wichtig
• Ist Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte Optionen (Main) aktiviert,
sind die Optionen Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) nicht verfügbar.
Helligkeit (Brightness)
Wählt die Helligkeit des Ausdrucks aus.
Sie können die Level von reinem Weiß und reinem Schwarz nicht ändern. Die Helligkeit der Farben
zwischen Weiß und Schwarz kann jedoch geändert werden.
Intensität (Intensity)
Passt die Intensität des Ausdrucks insgesamt an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, erhöht sich die Intensität, wenn Sie ihn nach
links verschieben, verringert sich die Intensität.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen
-50 und 50 ein.
Kontrast (Contrast)
Passt den Kontrast zwischen Hell und Dunkel in dem zu druckenden Bild an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, wird der Kontrast verstärkt, wenn Sie ihn nach
links verschieben, wird der Kontrast verringert.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert zwischen
-50 und 50 ein.
Muster für Farbanpassung drucken
Wenn Sie die Farbbalance oder Intensität/Kontrast ändern, werden die Anpassungsergebnisse über
die Musterdruckfunktion zusammen mit den Anpassungswerten in einer Liste gedruckt.
Wählen Sie diese Funktion beim Drucken eines Musters für die Farbeinstellung.
Musterdruck-Einstellungen... (Pattern Print preferences...)
Aktivieren Sie Muster für Farbanpassung drucken (Print a pattern for color adjustment), um die
Schaltfläche zu aktivieren.
Das Dialogfeld Musterdruck (Pattern Print) wird geöffnet, in dem Sie Einstellungen für den
Musterdruck festlegen können.
Dialogfeld Musterdruck (Pattern Print)
Führt die Einrichtung für den Druck von Mustern durch, mithilfe derer Sie Farbbalance und Intensität/
Kontrast von Dokumenten überprüfen können.
Anzupassende Parameter (Parameters to Adjust)
Wählen Sie die durch den Musterdruck zu überprüfende Option aus.
Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow)
Druckt ein Muster, mit dem Sie die Balance von Cyan/Magenta/Gelb überprüfen können.
Wichtig
• Ist Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte Optionen (Main)
aktiviert, sind die Optionen Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow) nicht verfügbar.
447
Intensität/Kontrast (Intensity/Contrast)
Druckt ein Muster, mit dem Sie die Balance von Intensität/Kontrast überprüfen können.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Wählt das Papierformat aus, das für den Musterdruck verwendet werden soll.
Die Einstellung ist mit Druckerpapierformat (Printer Paper Size) auf der Registerkarte Seite
einrichten (Page Setup) verknüpft.
Hinweis
• Abhängig von dem auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) ausgewählten
Papierformat stehen einige Formate möglicherweise nicht zur Auswahl.
Anzahl Musterinstanzen (Amount of Pattern Instances)
Legt die Anzahl der zu druckenden Muster fest.
Sie können zwischen Größte (Largest), Groß (Large) und Klein (Small) wählen. Die folgende
Anzahl an Mustern kann bei der Auswahl folgender Mustergrößen gedruckt werden:
Hinweis
• Größte (Largest) und Groß (Large) stehen nicht zur Auswahl, wenn bestimmte Papierformate
oder Ausgabepapierformate gewählt wurden.
• Im Vorschaufenster auf der Registerkarte Optionen (Main) wird ein Bild angezeigt, mit dem
Sie das Layout insgesamt prüfen können.
Größte (Largest)
Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow) 37
Intensität/Kontrast (Intensity/Contrast) 49
Groß (Large)
Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow) 19
Intensität/Kontrast (Intensity/Contrast) 25
Klein (Small)
Cyan/Magenta/Gelb (Cyan/Magenta/Yellow) 7
Intensität/Kontrast (Intensity/Contrast) 9
Farbabweichung zwischen Instanzen (Color Variation Between Instances)
Legt den Umfang der Farbänderung zwischen angrenzenden Mustern fest.
Wählen Sie zwischen Groß (Large), Mittel (Medium) und Klein (Small). Bei der Auswahl von
Groß (Large) ist die Änderung groß, bei der Auswahl von Klein (Small) ist die Änderung gering.
Hinweis
• Groß (Large) ist ungefähr doppelt so groß wie Mittel (Medium), und Klein (Small) ist
ungefähr halb so groß wie Mittel (Medium).
Registerkarte Abstimmung (Matching)
Hiermit können Sie die Methode zum Anpassen von Farben gemäß dem Typ des zu druckenden
Dokuments auswählen.
Farbkorrektur (Color Correction)
Hiermit können Sie Treiberabgleich (Driver Matching), ICM (ICC Profilabgleich (ICC Profile
Matching)) oder Keine (None) gemäß dem Zweck des Druckvorgangs auswählen.
448
Wichtig
• Wenn das Kontrollkästchen Graustufen drucken (Grayscale Printing) auf der Registerkarte
Optionen (Main) aktiviert ist, ist Farbkorrektur (Color Correction) nicht verfügbar.
Treiberabgleich (Driver Matching)
Wenn Sie Canon Digital Photo Color verwenden, können Sie sRGB-Daten in den Farbtönen
drucken, die von den meisten Personen bevorzugt werden.
ICM (ICC Profilabgleich (ICC Profile Matching))
Passt die Farben während des Druckens mithilfe eines ICC-Profils an.
Geben Sie das zu verwendende Eingabeprofil an.
Wichtig
• Wenn die Anwendungssoftware so eingestellt ist, dass ICM deaktiviert ist, ist ICM (ICC
Profilabgleich (ICC Profile Matching)) unter Farbkorrektur (Color Correction) nicht
verfügbar, und der Drucker kann die Bilddaten möglicherweise nicht ordnungsgemäß
drucken.
Keine (None)
Deaktiviert die Farbeinstellung mit dem Druckertreiber.
Eingabeprofil (Input Profile)
Legt das zu verwendende Eingabeprofil fest, wenn Sie ICM (ICC Profilabgleich (ICC Profile
Matching)) unter Farbkorrektur (Color Correction) auswählen.
Standard
Es wird das Standarddruckerprofil (sRGB) verwendet, das den Farbraum von ICM unterstützt.
Dies ist die Standardeinstellung.
Hinweis
• Im XPS-Druckertreiber wird die Option ICM zur Option ICC Profilabgleich (ICC Profile Matching).
Verwandte Themen
Festlegen der Druckqualität (Benutzerdefiniert)
Anpassen der Farbbalance
Einstellen der Helligkeit
Anpassen der Intensität
Einstellen des Kontrasts
Anpassen der Farbbalance mit Farbmustern (Druckertreiber)
Anpassen von Intensität/Kontrast mit Farbmustern (Druckertreiber)
Festlegen der Farbkorrektur
Anpassen der Farben mit dem Druckertreiber
Drucken mit ICC-Profilen
Drucken von Farbdokumenten in Schwarzweiß
Anzeigen der Druckergebnisse vor dem Drucken
449
Beschreibung der Registerkarte Seite einrichten
Auf der Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) können Sie festlegen, auf welche Weise ein
Dokument auf dem Papier angeordnet werden soll. Darüber hinaus können Sie auf dieser Registerkarte die
Anzahl der zu druckenden Exemplare und die Druckreihenfolge festlegen. Wenn die Anwendung, die zum
Erstellen des Dokuments verwendet wurde, über eine ähnliche Funktion verfügt, legen Sie diese
Einstellungen in der Anwendung fest.
Vorschaufenster
In der Abbildung wird angezeigt, wie das Original auf einem Blatt Papier platziert wird.
Sie können das Layout insgesamt überprüfen.
Seitenformat (Page Size)
Wählt ein Seitenformat aus.
Stellen Sie sicher, dass Sie dasselbe Seitenformat auswählen, das Sie in der Anwendung ausgewählt
haben.
Wenn Sie Benutzerdefiniert... (Custom...) auswählen, wird das Dialogfeld Benutzerdefiniertes
Papierformat (Custom Paper Size) geöffnet, in dem Sie die Höhe und Breite des Papiers angeben
können.
Ausrichtung (Orientation)
Wählt die Ausrichtung für den Druckvorgang aus.
Wenn die zum Erstellen des Dokuments verwendete Anwendung über eine ähnliche Funktion verfügt,
wählen Sie dieselbe Ausrichtung aus, die Sie in der Anwendung ausgewählt haben.
Hochformat (Portrait)
Beim Drucken des Dokuments bleiben dessen obere und untere Position unverändert (relativ zur
Papierzufuhrrichtung). Dies ist die Standardeinstellung.
Querformat (Landscape)
Beim Drucken des Dokuments wird es um 90 Grad gedreht (relativ zur Papierzufuhrrichtung).
Sie können die Drehrichtung ändern, indem Sie auf die Registerkarte Wartung (Maintenance)
klicken, das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) öffnen und das
450
Kontrollkästchen Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist
(Rotate 90 degrees left when orientation is [Landscape]) aktivieren bzw. deaktivieren.
Um das Dokument beim Drucken um 90 Grad nach links zu drehen, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist
(Rotate 90 degrees left when orientation is [Landscape]).
Um 180 Grad drehen (Rotate 180 degrees)
Beim Drucken des Dokuments wird es um 180 Grad gegen die Papierzufuhrrichtung gedreht.
Die in einer anderen Anwendungssoftware konfigurierte Breite des Druckbereichs und der
Erweiterungsumfang werden vertikal und horizontal umgekehrt.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Wählt das Format des in den Drucker eingelegten Papiers aus.
Für Druckvorgänge mit normalen Formaten lautet die Standardeinstellung Wie Seitenformat (Same as
Page Size).
Sie können ein Druckerpapierformat auswählen, wenn Sie An Seite anpassen (Fit-to-Page), Skaliert
(Scaled), Seitenlayout (Page Layout), Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster) oder Broschüre
(Booklet) für Seitenlayout (Page Layout) festlegen.
Bei der Auswahl eines Papierformats, das kleiner als das Seitenformat (Page Size) ist, wird die
Dokumentgröße verkleinert. Bei der Auswahl eines Papierformats, das größer als das ist, wird die
Dokumentgröße vergrößert.
Wenn Sie außerdem Benutzerdefiniert... (Custom...) auswählen, wird das Dialogfeld
Benutzerdefiniertes Papierformat (Custom Paper Size) geöffnet, in dem Sie die Höhe und Breite des
Papiers angeben können.
Seitenlayout (Page Layout)
Wählt die Größe des zu druckenden Dokuments sowie die Art des Druckvorgangs aus.
Normale Größe (Normal-size)
Hierbei handelt es sich um die normale Druckmethode. Wählen Sie diese Option, wenn Sie kein
Seitenlayout festlegen.
Großes Dokument, das Drucker nicht ausgeben kann, autom. reduzieren (Automatically
reduce large document that the printer cannot output)
Wenn der Drucker das Papierformat eines Dokuments nicht drucken kann, kann der Drucker
die Größe beim Drucken des Dokuments automatisch reduzieren.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Größe beim Drucken des Dokuments zu
reduzieren.
Randlos (Borderless)
Legt fest, ob formatfüllend ohne Seitenränder oder mit Seitenrändern gedruckt wird.
Beim randlosem Druck werden Originale vergrößert, sodass sie leicht über den Rand des Papiers
hinausreichen. Daher kann das Drucken ohne Ränder (Rahmen) erfolgen.
Geben Sie mit Erweiterungsumfang (Amount of Extension) an, wie weit das Dokument beim
randlosen Druck über das Papier hinausreichen soll.
Erweiterungsumfang (Amount of Extension)
Legt fest, wie weit das Dokument beim randlosen Druck über das Papier hinausreichen soll.
Wenn Sie den Schieber nach rechts bewegen, wird der Erweiterungsumfang vergrößert, und
Sie können problemlos randlos drucken.
Wenn Sie den Schieber nach links bewegen, wird der Erweiterungsumfang reduziert und die
zu druckende Bildfläche des Dokuments erweitert.
451
An Seite anpassen (Fit-to-Page)
Mit dieser Funktion können Sie Dokumente automatisch vergrößern oder verkleinern, um diese an
das Format des in den Drucker eingelegten Papiers anzupassen, ohne das in der
Anwendungssoftware festgelegte Papierformat zu ändern.
Skaliert (Scaled)
Dokumente können für den Druckvorgang vergrößert oder verkleinert werden.
Geben Sie das Format unter Druckerpapierformat (Printer Paper Size) an, oder geben Sie das
Skalierungsverhältnis in das Feld Skalierung (Scaling) ein.
Skalierung (Scaling)
Legt ein Vergrößerungs-/Verkleinerungsverhältnis für das zu druckende Dokument fest.
Seitenlayout (Page Layout)
Mehrere Seiten eines Dokuments können auf ein Blatt Papier gedruckt werden.
Einstellen... (Specify...)
Öffnet das Dialogfeld Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing).
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Details zum Seitenlayoutdruck festzulegen.
Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster)
Mit dieser Funktion können Sie die Bilddaten vergrößern und die vergrößerten Daten für den
Druckvorgang auf mehrere Seiten aufteilen. Sie können diese Seiten dann zusammenfügen, um
ein großes Druckerzeugnis wie z. B. ein Poster zu erstellen.
Einstellen... (Specify...)
Öffnet das Dialogfeld Nebeneinander/Posterdruck (Tiling/Poster Printing).
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Details für Nebeneinander/Posterdruck festzulegen.
Broschüre (Booklet)
Mit der Funktion "Broschürendruck" können Sie Broschüren drucken. Daten werden auf beide
Seiten des Papiers gedruckt. Bei diesem Druckvorgang wird sichergestellt, dass die gefalteten
Broschürenblätter in der richtigen Reihenfolge zusammengelegt und in der Mitte geheftet werden
können.
Einstellen... (Specify...)
Öffnet das Dialogfeld Broschürendruck (Booklet Printing).
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Details für den Broschürendruck festzulegen.
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual))
Legen Sie fest, ob das Dokument manuell auf beide Seiten des Papiers oder nur auf eine Seite
gedruckt werden soll.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Dokument auf beide Seiten zu drucken.
Diese Funktion kann nur verwendet werden, wenn Normalpapier (Plain Paper) unter Medientyp
(Media Type) und eine der folgenden Optionen ausgewählt ist: Normale Größe (Normal-size), An
Seite anpassen (Fit-to-Page), Skaliert (Scaled) oder Seitenlayout (Page Layout).
Heftseite (Stapling Side)
Wählt die Position des Heftrands aus.
Der Drucker analysiert die Einstellungen Ausrichtung (Orientation) und Seitenlayout (Page Layout)
und wählt automatisch die beste Position für den Heftrand aus. Überprüfen Sie Heftseite (Stapling
Side), und wählen Sie zur Änderung eine Option aus der Liste aus.
Rand angeben... (Specify Margin...)
Öffnet das Dialogfeld Rand angeben (Specify Margin).
Sie können die Breite des Heftrands angeben.
452
Kopien (Copies)
Legt die Anzahl der zu druckenden Exemplare fest. Sie können einen Wert von 1 bis 999 angeben.
Wichtig
• Wenn die zum Erstellen des Dokuments verwendete Anwendung über eine ähnliche Funktion
verfügt, geben Sie die Anzahl der Exemplare in der Anwendung an, statt sie hier festzulegen.
Ab der letzten Seite drucken (Print from Last Page)
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn der Ausdruck mit der letzten Seite beginnen soll. Auf diese
Weise liegen die Seiten nach der Ausgabe in der richtigen Reihenfolge vor und brauchen nicht sortiert
zu werden.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn der Ausdruck des Dokuments mit der ersten Seite
beginnen soll.
Sortieren (Collate)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Seiten jedes Exemplars zu gruppieren, wenn Sie
mehrere Exemplare drucken möchten.
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn jeweils die Seiten mit derselben Seitenzahl gruppiert
gedruckt werden sollen.
Wichtig
• Wenn die Anwendung, mit der Sie Ihr Dokument erstellt haben, dieselbe Funktion hat, nehmen Sie
die Einstellungen im Druckertreiber vor. Ist das Druckergebnis in diesem Fall nicht annehmbar,
legen Sie die Einstellungen in der Anwendung fest. Wenn Sie die Anzahl der Kopien und die
Druckreihenfolge sowohl in der Anwendung als auch im Druckertreiber festlegen, wird
möglicherweise ein Vielfaches der Werte in den beiden Einstellungen gedruckt oder die
angegebene Reihenfolge nicht berücksichtigt.
Druckoptionen... (Print Options...)
Öffnet das Dialogfeld Druckoptionen (Print Options).
Ändert detaillierte Druckertreibereinstellungen für von Anwendungen gesendete Druckdaten.
Stempel/Hintergrund... (Stamp/Background...) (Stempel... (Stamp...))
Öffnet das Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel (Stamp)).
Mit der Funktion Stempel (Stamp) können Sie einen Stempeltext oder eine Bitmap über oder unter
Dokumentdaten drucken. Überdies können auch das Datum, die Uhrzeit und der Benutzername
gedruckt werden. Die Funktion Hintergrund (Background) ermöglicht es, Dokumentdaten mit einer
Illustration zu hinterlegen.
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers wird die Schaltfläche Stempel/Hintergrund... (Stamp/
Background...) zur Schaltfläche Stempel... (Stamp...) und es kann nur die Stempelfunktion
verwendet werden.
Je nach Art des verwendeten Druckertreibers und der Umgebung sind die Funktionen Stempel
(Stamp) und Hintergrund (Background) möglicherweise nicht verfügbar.
Dialogfeld Benutzerdefiniertes Papierformat (Custom Paper Size)
In diesem Dialogfeld können Sie die Größe (Breite und Höhe) des benutzerdefinierten Papiers angeben.
453
Einheiten (Units)
Wählen Sie die Einheit für die Eingabe eines benutzerdefinierten Papierformats aus.
Papierformat (Paper Size)
Legt die Breite (Width) und Höhe (Height) des benutzerdefinierten Papiers fest. Die Angabe erfolgt
in den Maßeinheiten, die unter Einheiten (Units) festgelegt sind.
Dialogfeld Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing)
In diesem Dialogfeld können Sie die Anzahl der Dokumentseiten festlegen, die auf ein Blatt Papier
gedruckt werden sollen. Zudem können Sie die Reihenfolge der Seiten festlegen und auswählen, ob eine
Linie am Seitenrand um jede Dokumentseite gedruckt werden soll.
Die in diesem Dialogfeld festgelegten Einstellungen können im Vorschaufenster des Druckertreibers
überprüft werden.
Vorschausymbol
Zeigt die im Dialogfeld Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing) vorgenommenen Einstellungen
an.
Sie können das Druckergebnis vor dem Ausdrucken der Daten in einer Vorschau überprüfen.
Seiten (Pages)
Legt die Anzahl der Dokumentseiten fest, die auf einem Blatt Papier platziert werden sollen.
Reihenfolge (Page Order)
Gibt die Ausrichtung des Dokuments für den Druck auf ein Blatt Papier an.
Seitenrand (Page Border)
Druckt eine Linie am Seitenrand um jede Dokumentseite.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Linie am Seitenrand zu drucken.
Dialogfeld Nebeneinander/Posterdruck (Tiling/Poster Printing)
In diesem Dialogfeld können Sie die Größe des zu druckenden Bilds auswählen. Zudem können Sie
Einstellungen für Schnittlinien und Einfügemarkierungen vornehmen, die beim Zusammenfügen der
Seiten zu einem Poster nützlich sind.
Die in diesem Dialogfeld festgelegten Einstellungen können im Vorschaufenster des Druckertreibers
überprüft werden.
Vorschausymbol
Zeigt die Einstellungen des Dialogfelds Nebeneinander/Posterdruck (Tiling/Poster Printing) an.
Sie können prüfen, wie das Druckergebnis ausfallen wird.
Bildunterteilung (Image Divisions)
Wählen Sie die gewünschte Unterteilung (vertikal x horizontal) aus.
Die Anzahl der für den Druck benötigten Seiten steigt mit der Anzahl der Unterteilungen. Wenn Sie
Seiten zusammenfügen, um ein Poster zu erstellen, können Sie die Anzahl der Bildunterteilungen
erhöhen, um ein größeres Poster zu drucken.
Am Rand "Ausschneiden/Einfügen" drucken (Print "Cut/Paste" in margins)
Legt fest, ob die Wörter "Ausschneiden" und "Einfügen" in den Rändern angezeigt werden. Diese
Wörter helfen beim Zusammenfügen der Seiten zu einem Poster.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Wörter zu drucken.
454
Hinweis
• Je nach Art des verwendeten Druckertreibers und der Umgebung ist diese Funktion
möglicherweise nicht verfügbar.
Am Rand "Ausschneiden/Einfügen"-Linien drucken (Print "Cut/Paste" lines in margins)
Legt fest, ob Schnittlinien, die beim Zusammenfügen der Seiten zu einem Poster nützlich sind,
gedruckt werden.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Schnittlinien zu drucken.
Seitenbereich (Print page range)
Gibt den Druckbereich an. Wählen Sie im Normalfall Alles (All).
Wählen Sie Seiten (Pages) zur Angabe einer bestimmten Seite oder eines bestimmten Bereichs.
Hinweis
• Wenn einige Seiten nicht ordnungsgemäß gedruckt wurden, geben Sie die Seiten an, die nicht
gedruckt werden müssen, indem Sie im Vorschaufenster der Registerkarte Seite einrichten
(Page Setup) auf diese Seiten klicken. In diesem Fall werden nur die auf dem Bildschirm
angezeigten Seiten gedruckt.
Dialogfeld Broschürendruck (Booklet Printing)
In diesem Dialogfeld können Sie festlegen, wie das Dokument als Broschüre gebunden werden soll. Das
einseitige Drucken und das Drucken eines Seitenrands kann ebenfalls in diesem Dialogfeld festgelegt
werden.
Die in diesem Dialogfeld festgelegten Einstellungen können im Vorschaufenster des Druckertreibers
überprüft werden.
Vorschausymbol
Zeigt die im Dialogfeld Broschürendruck (Booklet Printing) vorgenommenen Einstellungen an.
Sie können prüfen, wie das Dokument nach dem Broschürendruck aussehen wird.
Rand zum Heften (Margin for stapling)
Legt fest, welche Seite der Broschüre geheftet wird.
Leere Seite einfügen (Insert blank page)
Legt fest, ob das Dokument auf eine oder beide Seiten der Broschüre gedruckt werden soll.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Dokument auf eine Seite der Broschüre zu drucken,
und wählen Sie die Seite aus der Liste aus, die leer bleiben soll.
Rand (Margin)
Gibt die Breite des Heftrands an.
Die eingegebene Breite ab der Mitte des Blatts wird zum Heftrand.
Seitenrand (Page Border)
Druckt eine Linie am Seitenrand um jede Dokumentseite.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Linie am Seitenrand zu drucken.
Dialogfeld Rand angeben (Specify Margin)
In diesem Dialogfeld können Sie die Randbreite für die Heftseite angeben. Falls ein Dokument nicht auf
eine Seite passt, wird das Dokument beim Drucken verkleinert.
455
Rand (Margin)
Gibt die Breite des Heftrands an.
Die Breite der Seite, die unter Heftseite (Stapling Side) festgelegt wurde, wird zum Heftrand.
Dialogfeld Druckoptionen (Print Options)
Nimmt Änderungen an Druckdaten vor, die an den Drucker gesendet werden.
Je nach Art des verwendeten Druckertreibers und der Umgebung ist diese Funktion möglicherweise nicht
verfügbar.
Von Anwendung geforderte ICM-Funktion deaktivieren (Disable ICM required from the application
software)
Deaktiviert die von der Anwendungssoftware benötigte ICM-Funktion.
Wenn eine Anwendungssoftware für das Drucken von Daten Windows ICM verwendet, können
unerwartete Farben erzeugt oder die Druckgeschwindigkeit reduziert werden. Falls diese Probleme
auftreten, können sie möglicherweise durch die Aktivierung dieses Kontrollkästchens behoben
werden.
Wichtig
• Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen im Normalfall.
• Diese Funktion kann nicht verwendet werden, wenn im Dialogfeld Manuelle Farbeinstellung
(Manual Color Adjustment) auf der Registerkarte Abstimmung (Matching) für Farbkorrektur
(Color Correction) die Option ICM ausgewählt ist.
Hinweis
• Die Registerkarte Von Anwendung geforderte ICM-Funktion deaktivieren (Disable ICM
required from the application software) kann nicht zusammen mit dem XPS-Druckertreiber
verwendet werden.
Farbprofileinstellung der Anwendungssoftware deaktivieren (Disable the color profile setting of
the application software)
Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert wird, werden die Informationen im Farbprofil deaktiviert, die in
der Anwendungssoftware festgelegt wurden.
Wenn die in der Anwendungssoftware festgelegten Farbprofilinformationen an den Druckertreiber
gesendet werden, kann das Druckergebnis unerwartete Farben aufweisen. In diesem Fall kann das
Problem unter Umständen durch die Aktivierung dieses Kontrollkästchens behoben werden.
Wichtig
• Selbst bei aktiviertem Kontrollkästchen wird nur ein Teil der Informationen im Farbprofil
deaktiviert. Das Farbprofil kann weiterhin zum Drucken verwendet werden.
• Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen im Normalfall.
Papiergruppierung aufheben (Ungroup Papers)
Legt die Anzeigemethode von Medientyp (Media Type), Seitenformat (Page Size) und
Druckerpapierformat (Printer Paper Size) fest.
Um die Optionen einzeln anzuzeigen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen.
Um die Optionen in einer Gruppe anzuzeigen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
456
Anwendungssoftware zum Komprimieren von Druckdaten nicht zulassen (Do not allow application
software to compress print data)
Die Komprimierung von Druckdaten der Anwendungssoftware ist unzulässig.
Wenn im Druckergebnis Bilddaten fehlen oder unerwünschte Farben auftreten, kann das Problem
unter Umständen durch das Aktivieren dieses Kontrollkästchens verbessert werden.
Wichtig
• Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen im Normalfall.
Hinweis
• Die Registerkarte Anwendungssoftware zum Komprimieren von Druckdaten nicht zulassen
(Do not allow application software to compress print data) kann nicht zusammen mit dem
XPS-Druckertreiber verwendet werden.
Nach Erstellung von Druckdaten nach Seite drucken (Print after creating print data by page)
Die Druckdaten werden in Seiteneinheiten erstellt, und der Druckvorgang wird gestartet, nachdem die
Verarbeitung einer Druckdatenseite abgeschlossen ist.
Wenn das gedruckte Dokument unerwünschte Effekte wie Streifen aufweist, können die
Druckergebnisse unter Umständen durch das Aktivieren dieses Kontrollkästchens verbessert werden.
Wichtig
• Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen im Normalfall.
Bilder mithilfe von Point Sampling skalieren (Scale images using nearest-neighbor interpolation)
Wenn ein Bild beim Drucken vergrößert oder verkleinert werden soll, wendet der Drucker einen
einfachen Interpolationsvorgang zur Bildvergrößerung oder -verkleinerung an.
Ist der Druck von Bilddaten in einem gedruckten Dokument nicht deutlich, werden die Ergebnisse
unter Umständen durch das Aktivieren dieses Kontrollkästchens verbessert.
Wichtig
• Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen im Normalfall.
Hinweis
• Bilder mithilfe von Point Sampling skalieren (Scale images using nearest-neighbor
interpolation) kann nur zusammen mit dem XPS-Druckertreiber verwendet werden.
Vermeiden von Druckdatenverlust (Prevention of Print Data Loss)
Sie können die Größe der mithilfe der Anwendungssoftware erstellten Druckdaten reduzieren und die
Daten dann ausdrucken.
Je nach verwendeter Anwendungssoftware werden die Bilddaten möglicherweise abgeschnitten oder
nicht ordnungsgemäß gedruckt. Wählen Sie in diesem Fall Ein (On) aus. Wenn Sie diese Option
nicht verwenden, wählen Sie Aus (Off) aus.
Wichtig
• Bei der Verwendung dieser Funktion kann es je nach Druckdaten zu einer Verschlechterung der
Druckqualität kommen.
Einheit der Druckdatenverarbeitung (Unit of Print Data Processing)
Wählt die Verarbeitungseinheit der Druckdaten, die an den Drucker gesendet werden sollen.
Wählen Sie im Normalfall Empfohlen (Recommended) aus.
457
Wichtig
• Bestimmte Einstellungen können einen großen Teil des Arbeitsspeichers belegen.
Ändern Sie die Einstellung nicht, falls Ihr Computer nur über einen geringen Arbeitsspeicher
verfügt.
Hinweis
• Die Registerkarte Einheit der Druckdatenverarbeitung (Unit of Print Data Processing) kann
nicht zusammen mit dem XPS-Druckertreiber verwendet werden.
Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel... (Stamp...))
Mit dem Dialogfeld Stempel/Hintergrund (Stamp/Background) (Stempel... (Stamp...)) können Sie
einen Stempel und/oder Hintergrund über oder unter Dokumentdaten drucken. Abgesehen von den
vorgespeicherten Stempeln und Hintergründen können Sie auch Ihre eigenen verwenden.
Hinweis
• Bei Verwendung des XPS-Druckertreibers wird die Schaltfläche Stempel/Hintergrund... (Stamp/
Background...) zur Schaltfläche Stempel... (Stamp...) und es kann nur die Stempelfunktion
verwendet werden.
Stempel (Stamp)
Mit der Stempeldruckfunktion wird ein Stempel auf ein Dokument gedruckt.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und wählen Sie einen Titel aus der Liste, um einen Stempel
zu drucken.
Stempel definieren... (Define Stamp...)
Öffnet das Dialogfeld Stempeleinstellungen (Stamp Settings).
Sie können die Details für einen ausgewählten Stempel prüfen oder einen neuen Stempel speichern.
Über Text stempeln (Place stamp over text)
Legt fest, wie der Stempel auf das Dokument gedruckt werden soll.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stempel (Stamp), um die Funktion zu aktivieren.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Stempel auf die gedruckte Dokumentseite zu
drucken. Die gedruckten Daten werden möglicherweise unter dem Stempel verborgen.
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Dokumentdaten über den Stempel zu drucken. Die
gedruckten Daten werden nicht unter dem Stempel verborgen. Dennoch sind die Bereiche des
Stempels, die im Dokument überlappen, möglicherweise verborgen.
Halbdurchsichtigen Stempel drucken (Print semitransparent stamp)
Legt fest, wie der Stempel auf das Dokument gedruckt werden soll.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stempel (Stamp), um die Funktion zu aktivieren.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen halbtransparenten Stempel auf die gedruckte
Dokumentseite zu drucken.
Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Stempel über die Dokumentdaten zu drucken. Die
gedruckten Daten werden möglicherweise unter dem Stempel verborgen.
Hinweis
• Sie können die Option Halbdurchsichtigen Stempel drucken (Print semitransparent stamp)
nur zusammen mit dem XPS-Druckertreiber verwenden.
458
Nur erste Seite stempeln (Stamp first page only)
Legt fest, ob der Stempel nur auf die erste Seite oder auf alle Seiten des Dokuments gedruckt
werden soll, wenn es sich um ein mehrseitiges Dokument handelt.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stempel (Stamp), um die Funktion zu aktivieren.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Stempel nur auf die erste Seite zu drucken.
Hintergrund (Background)
Mit dem Hintergrunddruck können Sie ein Dokument mit einer Illustration oder einem ähnlichen
Objekt (Bitmap) hinterlegen.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Hintergrund zu drucken, und wählen Sie einen Titel
aus der Liste aus.
Hintergrund auswählen... (Select Background...)
Öffnet das Dialogfeld Hintergrundeinstellungen (Background Settings).
Sie können eine Bitmap als Hintergrund speichern und die Layoutmethode und Intensität des
ausgewählten Hintergrunds ändern.
Hintergrund nur erste Seite (Background first page only)
Legt fest, ob der Hintergrund nur auf die erste Seite oder auf alle Seiten des Dokuments gedruckt
werden soll, wenn es sich um ein mehrseitiges Dokument handelt.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hintergrund (Background), um die Funktion zu aktivieren.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Hintergrund nur auf die erste Seite zu drucken.
Registerkarte Stempel (Stamp)
Mit der Registerkarte Stempel können Sie den Text und die Bitmap-Datei (.bmp) zur Verwendung für
einen Stempel festlegen.
Vorschaufenster
Zeigt den Status des auf den einzelnen Registerkarten konfigurierten Stempels an.
Stempeltyp (Stamp Type)
Gibt den Stempeltyp an.
Wählen Sie die Option Text aus, um einen Stempel mit Zeichen zu erstellen. Wählen Sie die
Option Bitmap aus, um einen Stempel mit einer Bitmap-Datei zu erstellen. Wählen Sie Datum/
Uhrzeit/Benutzername (Date/Time/User Name) aus, um Erstellungsdatum/-uhrzeit und den
Benutzernamen für das gedruckte Dokument anzuzeigen.
Die Einstellungselemente auf der Registerkarte Stempel (Stamp) ändern sich je nach
ausgewähltem Typ.
Wenn für Stempeltyp (Stamp Type) die Option Text oder Datum/Uhrzeit/Benutzername (Date/Time/
User Name) festgelegt ist
Stempeltext (Stamp Text)
Gibt die Textzeichenfolge für den Stempel an.
Sie können bis zu 64 Zeichen eingeben.
Als Datum/Uhrzeit/Benutzername (Date/Time/User Name) werden unter Stempeltext (Stamp
Text) das Datum und die Uhrzeit der Druckobjekterstellung sowie der Benutzername angezeigt.
Wichtig
• Stempeltext (Stamp Text) ist nicht verfügbar, wenn Datum/Uhrzeit/Benutzername (Date/
Time/User Name) ausgewählt ist.
459
TrueType-Schriftart (TrueType Font)
Wählt die Schriftart für die Textzeichenfolge des Stempels aus.
Stil (Style)
Wählt den Schriftschnitt für die Textzeichenfolge des Stempels aus.
Größe (Size)
Wählt die Schriftgröße für die Textzeichenfolge des Stempels aus.
Kontur (Outline)
Wählt einen Rahmen aus, der die Textzeichenfolge des Stempels umgibt.
Ist eine große Schriftgröße unter Größe (Size) ausgewählt, können die Zeichen über den Rand
des Stempels hinausragen.
Farbe (Color)/Farbe wählen... (Select Color...)
Zeigt die aktuelle Farbe des Stempels an.
Klicken Sie zur Auswahl einer anderen Farbe auf Farbe wählen... (Select Color...), um das
Dialogfeld Farbe (Color) zu öffnen, und wählen oder erstellen Sie eine Farbe, die Sie für einen
Stempel verwenden möchten.
Wenn für Stempeltyp (Stamp Type) die Option Bitmap ausgewählt ist
Datei (File)
Gibt den Namen der Bitmap-Datei an, die als Stempel verwendet werden soll.
Datei auswählen... (Select File...)
Öffnet das Dialogfeld zum Auswählen einer Datei.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um eine als Stempel zu verwendende Bitmap-Datei
auszuwählen.
Größe (Size)
Passt die Größe der Bitmap-Datei an, die als Stempel verwendet werden soll.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, nimmt die Größe zu, wenn Sie ihn nach
links verschieben, nimmt die Größe ab.
Transparente weiße Fläche (Transparent white area)
Legt fest, ob die weißen Bereiche der Bitmap in transparente Bereiche umgewandelt werden
sollen.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die weißen Bereiche der Bitmap in transparente
Bereiche umzuwandeln.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um Stempeltyp (Stamp Type) auf Text, Stempeltext
(Stamp Text) auf Leer, TrueType-Schriftart (TrueType Font) auf Arial, Stil (Style) auf Standard,
Größe (Size) auf 36 Punkte einzustellen sowie Kontur (Outline) zu deaktivieren und Farbe
(Color) auf Grau mit den RGB-Werten (192, 192, 192) festzulegen.
Registerkarte Position (Placement)
Mit der Registerkarte Position können Sie die Stelle festlegen, an der der Stempel gedruckt werden soll.
Vorschaufenster
Zeigt den Status des auf den einzelnen Registerkarten konfigurierten Stempels an.
460
Position
Gibt die Stempelposition auf der Seite an.
Wenn Sie Benutzerdefiniert (Custom) aus der Liste auswählen, können Sie Werte für die
Koordinaten X-Position und Y-Position direkt eingeben.
Ausrichtung (Orientation)
Gibt den Drehwinkel für den Stempel an. Der Winkel kann durch die Eingabe einer Gradzahl
festgelegt werden.
Bei negativen Werten wird der Stempel im Uhrzeigersinn gedreht.
Hinweis
• Ausrichtung (Orientation) ist nur aktiviert, wenn Text oder Datum/Uhrzeit/Benutzername
(Date/Time/User Name) für Stempeltyp (Stamp Type) auf der Registerkarte Stempel
(Stamp) ausgewählt ist.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um die Stempelposition auf Zentrieren (Center) und die
Ausrichtung auf 0 einzustellen.
Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings)
Auf der Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) können Sie einen neuen Stempel
speichern oder einen nicht benötigten Stempel löschen.
Titel (Title)
Geben Sie den Titel zum Speichern des erstellten Stempels ein.
Sie können bis zu 64 Zeichen eingeben.
Hinweis
• Am Anfang oder Ende eines Titels können keine Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenwechsel
eingegeben werden.
Stempel (Stamps)
Zeigt eine Liste der gespeicherten Stempeltitel an.
Geben Sie einen Titel an, um den entsprechenden Stempel unter Titel (Title) anzuzeigen.
Speichern (Save)/Überschreibung speichern (Save overwrite)
Speichert den Stempel.
Geben Sie einen Titel unter Titel (Title) ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche.
Löschen (Delete)
Löscht einen nicht benötigten Stempel.
Geben Sie den Titel eines nicht benötigten Stempels in der Liste Stempel (Stamps) an, und
klicken Sie auf die Schaltfläche.
Registerkarte Hintergrund (Background)
Auf der Registerkarte Hintergrund können Sie eine Bitmap-Datei (.bmp) zur Verwendung als
Hintergrund auswählen oder festlegen, wie der ausgewählte Hintergrund gedruckt werden soll.
461
Vorschaufenster
Zeigt den Status der auf der Registerkarte Hintergrund (Background) festgelegten Bitmap an.
Datei (File)
Gibt den Namen der Bitmap-Datei an, die als Hintergrund verwendet werden soll.
Datei auswählen... (Select File...)
Öffnet das Dialogfeld zum Auswählen einer Datei.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um eine als Hintergrund zu verwendende Bitmap-Datei (.bmp)
auszuwählen.
Layoutmethode (Layout Method)
Legt fest, wie das Hintergrundbild auf dem Papier platziert werden soll.
Wenn Sie Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, können Sie die Koordinaten für X-Position
und Y-Position angeben.
Intensität (Intensity)
Passt die Intensität der als Hintergrund zu verwendenden Bitmap an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, erhöht sich die Intensität, wenn Sie ihn nach
links verschieben, verringert sich die Intensität. Zum Drucken des Hintergrunds mit OriginalBitmap-Intensität bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
Hinweis
• Je nach Art des verwendeten Druckertreibers und der Umgebung ist diese Funktion
möglicherweise nicht verfügbar.
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um Datei (File) auf Leer, Layoutmethode (Layout Method)
auf Seite ausfüllen (Fill page) und den Schieberegler Intensität (Intensity) in die Mitte zu stellen.
Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings)
Auf der Registerkarte Einstellungen speichern (Save settings) können Sie einen neuen Hintergrund
speichern oder einen nicht benötigten Hintergrund löschen.
Titel (Title)
Geben Sie den Titel zum Speichern des angegebenen Hintergrundbilds ein.
Sie können bis zu 64 Zeichen eingeben.
Hinweis
• Am Anfang oder Ende eines Titels können keine Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenwechsel
eingegeben werden.
Hintergründe (Backgrounds)
Zeigt eine Liste der gespeicherten Hintergrundtitel an.
Geben Sie einen Titel an, um den entsprechenden Hintergrund unter Titel (Title) anzuzeigen.
Speichern (Save)/Überschreibung speichern (Save overwrite)
Speichert die Bilddaten als Hintergrund.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, nachdem Sie den Titel (Title) eingefügt haben.
Löschen (Delete)
Löscht einen nicht benötigten Hintergrund.
Geben Sie den Titel eines nicht benötigten Hintergrunds in der Liste Hintergründe (Backgrounds)
an, und klicken Sie auf diese Schaltfläche.
462
Beschreibung der Registerkarte Wartung
Über die Registerkarte Wartung (Maintenance) können Sie die Funktionen zur Druckerwartung aufrufen
und die Einstellungen des Druckers ändern.
Reinigung (Cleaning)
Führt die Druckkopfreinigung aus.
Bei der Druckkopfreinigung werden Verstopfungen in den Druckkopfdüsen beseitigt.
Führen Sie eine Reinigung durch, wenn der Ausdruck blass ist oder eine einzelne Farbe nicht gedruckt
wird, obwohl ausreichend Tinte für jede Farbe vorhanden ist.
Intensivreinigung (Deep Cleaning)
Führt eine Intensivreinigung durch.
Führen Sie eine Intensivreinigung durch, wenn das Druckkopfproblem durch eine zweimalige Reinigung
nicht behoben wurde.
Hinweis
• Bei der Intensivreinigung (Deep Cleaning) wird mehr Tinte verbraucht als bei der Reinigung
(Cleaning).
Durch häufiges Reinigen der Druckköpfe wird der Tintenvorrat des Druckers schnell aufgebraucht.
Führen Sie daher eine Reinigung nur aus, wenn sie erforderlich ist.
Tintengruppe (Ink Group)
Wenn Sie auf Reinigung (Cleaning) oder Intensivreinigung (Deep Cleaning) klicken, wird das
Fenster Tintengruppe (Ink Group) angezeigt.
Wählt die Tintengruppe mit dem zu reinigenden Druckkopf aus.
Klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items), um die vor der Reinigung oder
Intensivreinigung zu prüfenden Elemente anzuzeigen.
463
Systemreinigung (System Cleaning)
Führt die Systemreinigung durch.
Führen Sie diese Funktion aus, wenn der Zustand auch durch eine Intensivreinigung nicht verbessert
wurde.
Bei der Systemreinigung (System Cleaning) (System Cleaning) wird eine sehr große Menge Tinte
verbraucht.
Bei der häufigen Durchführung einer Systemreinigung wird der Tintenvorrat des Druckers schnell
aufgebraucht. Führen Sie daher eine Systemreinigung nur durch, wenn sie erforderlich ist.
Wichtig
• Wenn die Systemreinigung (System Cleaning) bei unzureichendem Tintenstand ausgeführt wird,
kann es zu Fehlern kommen.
Achten Sie darauf, den Tintenstand zu überprüfen, bevor Sie die Systemreinigung (System
Cleaning) ausführen.
Tintengruppe (Ink Group)
Wenn Sie auf Systemreinigung (System Cleaning) klicken, wird das Fenster Tintengruppe (Ink
Group) angezeigt.
Wählt die Tintengruppe mit dem zu reinigenden Druckkopf aus.
Klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items), um die vor der Reinigung,
Intensivreinigung oder Systemreinigung zu prüfenden Elemente anzuzeigen.
Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment)
Bei der Druckkopfausrichtung werden die Positionen der Druckköpfe im Gerät korrigiert und Probleme
wie Farbabweichungen und falsch ausgerichtete Zeilen behoben.
Richten Sie den Druckkopf sofort nach dem Einsetzen aus.
Wenn Sie auf Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment) klicken, wird das Dialogfeld
Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment) angezeigt.
Düsentest (Nozzle Check)
Druckt ein Düsentestmuster.
Verwenden Sie diese Funktion, falls der Ausdruck blass ist oder eine einzelne Farbe nicht gedruckt
wird. Drucken Sie ein Düsentestmuster, und prüfen Sie, ob der Druckkopf ordnungsgemäß funktioniert.
Falls eine einzelne Farbe im Ausdruck blass erscheint oder das Druckergebnis nicht gedruckte
Abschnitte enthält, klicken Sie auf Reinigung (Cleaning), um den Druckkopf zu reinigen.
Um eine Liste der Elemente anzuzeigen, die Sie vor dem Drucken des Düsentestmusters prüfen
sollten, klicken Sie auf Anfangstest der Objekte (Initial Check Items).
Prüfmuster drucken (Print Check Pattern)
Mit dieser Funktion können Sie durch Ausdrucken eines Musters überprüfen, ob die Düsen
verstopft sind.
Klicken Sie auf Prüfmuster drucken (Print Check Pattern). Wenn die Bestätigungsmeldung
angezeigt wird, klicken Sie auf OK. Anschließend wird das Dialogfeld Musterüberprüfung
(Pattern Check) angezeigt.
464
Bitmap links (gut)
Die Druckkopfdüsen sind nicht verstopft.
Bitmap rechts (schlecht)
Die Druckkopfdüsen sind möglicherweise verstopft.
Beenden (Exit)
Schließt das Dialogfeld Musterüberprüfung (Pattern Check) und kehrt zur Registerkarte
Wartung (Maintenance) zurück.
Reinigung (Cleaning)
Führt die Druckkopfreinigung aus.
Bei der Druckkopfreinigung werden Verstopfungen in den Druckkopfdüsen beseitigt.
Führen Sie eine Reinigung durch, wenn der Ausdruck blass ist oder eine einzelne Farbe nicht
gedruckt wird, obwohl ausreichend Tinte für jede Farbe vorhanden ist.
Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte (Remaining Ink Notification
Settings)
Zeigt das Dialogfeld Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte (Remaining Ink
Notification Settings) an.
Verwenden Sie diese Funktion, um die Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand zu
wechseln und den Tintenstandzähler zurückzusetzen.
Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning)
Führt die Reinigung der Bodenplatte des Druckers durch.
Um Verschmierungen auf der Rückseite des Papiers zu verhindern, führen Sie die
Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning) durch, bevor Sie den Duplexdruck starten.
Führen Sie die Bodenplattenreinigung (Bottom Plate Cleaning) auch dann aus, wenn auf den
ausgedruckten Seiten Verschmierungen zu sehen sind, die nicht von den Druckdaten herrühren.
Reinigung der Papiereinzugwalzen (Roller Cleaning)
Hiermit werden die Papiereinzugwalzen gereinigt.
Der Papiereinzug kann unter Umständen fehlschlagen, wenn sich Staub an den Papiereinzugwalzen
des Druckers angesammelt hat. In diesem Fall sollten Sie die Papiereinzugwalzen reinigen, um das
Druckergebnis zu verbessern.
Ausschalten (Power Off)
Schaltet den Drucker über den Treiber aus.
Verwenden Sie diese Funktion zum Ausschalten des Druckers, wenn Sie die Taste EIN (POWER) am
Drucker nicht drücken können, da sich der Drucker außerhalb Ihrer Reichweite befindet.
Nachdem Sie auf diese Schaltfläche geklickt haben, müssen Sie zum erneuten Einschalten des
Druckers die Taste EIN (POWER) am Drucker drücken. Bei Verwendung dieser Funktion kann der
Drucker nicht über den Druckertreiber eingeschaltet werden.
465
Autom. Ein/Aus (Auto Power)
Öffnet das Dialogfeld Autom. Ein/Aus-Einstellungen (Auto Power Settings).
Geben Sie die Einstellungen zum automatischen Ein-/Ausschalten des Druckers an. Verwenden Sie
diese Funktion, wenn Sie die automatischen Ein/Aus-Einstellungen ändern möchten.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer den
Druckerstatus nicht ermitteln kann.
Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um die zuletzt mit dem Computer festgelegten Einstellungen
anzuzeigen.
Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings)
Öffnet das Dialogfeld Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings).
Im Dialogfeld Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) können Sie eine Einstellung zur
Senkung des Geräuschpegels des Druckers wählen. Dieser Modus ist praktisch, wenn Sie die
Betriebsgeräusche des Druckers reduzieren müssen, z. B. wenn Sie nachts drucken. Verwenden Sie
diese Funktion, wenn Sie die Einstellung für den geräuscharmen Modus ändern möchten.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer den
Druckerstatus nicht ermitteln kann.
Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings)
Öffnet das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings).
Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie die Einstellungen dieses Druckers ändern möchten.
Hinweis
• Wenn der Drucker ausgeschaltet oder die Kommunikation zwischen dem Drucker und dem
Computer deaktiviert ist, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, da der Computer den
Druckerstatus nicht ermitteln kann.
Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um die zuletzt mit dem Computer festgelegten Einstellungen
anzuzeigen.
Druckverlauf anzeigen (View Print History)
Mit dieser Funktion wird die Canon IJ XPS-Vorschau gestartet und der Druckverlauf angezeigt.
Hinweis
• Sie können diese Funktion nur zusammen mit dem XPS-Druckertreiber verwenden.
Druckerstatus anzeigen (View Printer Status)
Startet den Canon IJ-Statusmonitor.
Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie den Druckerstatus und den Fortschritt eines Druckauftrags
prüfen möchten.
466
Hinweis
• Wenn Sie den XPS-Druckertreiber verwenden, ersetzen Sie "Canon IJ-Statusmonitor" durch
"Canon IJ XPS-Statusmonitor".
Info (About)
Öffnet das Dialogfeld Info (About).
Hier können Sie die Version des Druckertreibers und einen Copyright-Hinweis prüfen.
Zudem kann die zu verwendende Sprache geändert werden.
Anfangstest der Objekte (Initial Check Items) (Reinigung (Cleaning) /
Intensivreinigung (Deep Cleaning))
Stellen Sie vor der Reinigung (Cleaning) oder der Intensivreinigung (Deep Cleaning) sicher, dass der
Drucker eingeschaltet ist.
Prüfen Sie anschließend folgenden Punkt:
• Ist noch Tinte vorhanden?
Anfangstest der Objekte (Initial Check Items) (Systemreinigung (System
Cleaning))
Stellen Sie vor der Systemreinigung (System Cleaning) sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist.
Prüfen Sie anschließend die folgenden Punkte:
• Gab es beim Düsentest (Nozzle Check) nicht gedruckte Bereiche oder Bereiche, in denen der Druck
verschmiert war?
• Hat sich der Zustand auch nach der Intensivreinigung (Deep Cleaning) nicht verbessert?
• Reichen die Tintenstände nicht aus?
◦ Überprüfen Sie visuell, ob die Tintenstände nicht ausreichen.
Wenn die Systemreinigung (System Cleaning) bei unzureichenden Tintenständen ausgeführt
wird, kann es zu Fehlern kommen.
◦ Wenn Sie Alle Farben (All Colors) oder Schwarz (Black) für Tintengruppe (Ink Group)
ausgewählt haben, vergewissern Sie sich, dass alle Tintenstände mindestens bis zu dem auf den
Tintenbehältern angezeigten Einzelpunkt reichen. (Die farbigen Tinten werden auch dann
verbraucht, wenn Schwarz (Black) ausgewählt wurde.)
Wenn Sie Farbe (Color) ausgewählt haben, vergewissern Sie sich, dass die Tintenstände für alle
farbigen Tinten mindestens bis zu dem auf den Tintenbehältern angezeigten Einzelpunkt reichen.
◦ Wenn ein Tintenstand unterhalb des Einzelpunkts liegt, müssen Sie die Tinte mindestens bis zum
Einzelpunkt auffüllen. Wenn jedoch Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte
(Remaining Ink Notification Settings) aktiviert ist, füllen Sie alle Tintenstände bis zur
Markierung Obergrenze auf den Tintenbehältern auf, unabhängig von der Einstellung für
Tintengruppe (Ink Group).
Dialogfeld Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment)
In diesem Dialogfeld können Sie die Position des Druckkopfs anpassen oder den aktuellen
Einstellungswert für die Druckkopfposition drucken.
467
Druckkopf ausrichten (Align Print Head)
Richtet den Druckkopf aus.
Bei der Druckkopfausrichtung werden die Positionen der Druckköpfe im Gerät korrigiert und
Probleme wie Farbabweichungen und falsch ausgerichtete Zeilen behoben.
Richten Sie den Druckkopf sofort nach dem Einsetzen aus.
Ausrichtungswert drucken (Print Alignment Value)
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den aktuellen Einstellungswert der Druckkopfposition zu
prüfen.
Druckt den aktuellen Einstellungswert der Druckkopfposition.
Dialogfeld Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment)
Klicken Sie zur manuellen Druckkopfausrichtung auf Druckkopf ausrichten (Align Print Head) im
Dialogfeld Druckkopfausrichtung starten (Start Print Head Alignment), und befolgen Sie die
Anleitungen in den Meldungen. Anschließend wird das Dialogfeld Druckkopfausrichtung (Print Head
Alignment) angezeigt.
In diesem Dialogfeld können Sie das gedruckte Muster prüfen und die Position des Druckkopfs
anpassen.
Vorschaufenster
Zeigt das Muster der Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment) an, und prüft die Position
des ausgewählten Musters.
Sie können die Einstellung auch ändern, indem Sie direkt auf das Muster auf dem Bildschirm
klicken.
Auswahl der Musternummer
Vergleichen Sie die gedruckten Ausrichtungsmuster, und geben Sie die Nummer des Musters mit
den am wenigsten sichtbaren Strichen bzw. horizontalen Streifen in das entsprechende Feld ein.
Hinweis
• Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie das gedruckte Muster zu analysieren ist, finden Sie weitere
Informationen unter Ausrichten der Position des Druckkopfes.
Anfangstest der Objekte (Initial Check Items) (Düsentest (Nozzle Check))
Stellen Sie vor dem Düsentest (Nozzle Check) sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist.
Prüfen Sie anschließend folgenden Punkt:
• Ist noch Tinte vorhanden?
Dialogfenster Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte
(Remaining Ink Notification Settings)
Wenn Sie auf Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte (Remaining Ink Notification
Settings) klicken, wird das Dialogfeld Benachrichtigungseinstellungen für verbleibende Tinte
(Remaining Ink Notification Settings) angezeigt.
Sie können anschließend über den Druckertreiber die Einstellung für Benachrichtigungen zum
Tintenstand wechseln und den Tintenstandzähler zurücksetzen.
468
Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand (Function for Notifying the
Remaining Ink Level)
Wählen Sie die Benachrichtigungsfunktion zum Tintenstand aus.
Wählen Sie Aktiviert (Enable) aus, um eine Fehlermeldung anzuzeigen, wenn der Tintenstand fast
aufgebraucht ist.
Wählen Sie Deaktiviert (Disable) aus, damit keine Fehlermeldung angezeigt wird.
Klicken Sie dann auf Einstellen (Set), um die ausgewählte Einstellung zu aktivieren.
Wichtig
• Vor der Aktivierung von Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand
(Function for Notifying the Remaining Ink Level) müssen Sie alle Tinten bis zur Markierung
Obergrenze auffüllen und den Tintenstandzähler durch Ausführen von Setzt den verbleibenden
Tintenstand zurück (Resets the Remaining Ink Level Count) zurücksetzen. Wenn Sie den
Zähler jedoch über das Bedienfeld des Druckers zurücksetzen, wird die Einstellung im
Druckertreiber nicht benötigt.
• Wenn Sie die Benachrichtigungsfunktion für den verbleibenden Tintenstand (Function for
Notifying the Remaining Ink Level) deaktivieren, müssen Sie den Tintenstand visuell
überprüfen. Füllen Sie die Tinte auf, bevor die Tinte die Markierung Untergrenze unterschreitet.
Setzt den verbleibenden Tintenstand zurück (Resets the Remaining Ink Level Count)
Klicken Sie auf Zurücksetzen (Reset), um den Tintenstandzähler zurückzusetzen.
Wichtig
• Wenn Sie den Tintenstandzähler zurücksetzen, müssen Sie alle Tinten bis zur Markierung
Obergrenze auffüllen.
Dialogfeld Autom. Ein/Aus-Einstellungen (Auto Power Settings)
Wenn Sie auf Autom. Ein/Aus (Auto Power) klicken, wird das Dialogfeld Autom. Ein/AusEinstellungen (Auto Power Settings) angezeigt.
Dieses Dialogfeld ermöglicht das Ein- bzw. Ausschalten des Druckers über den Druckertreiber.
Automatisches Einschalten (Auto Power On)
Legt die Einstellung zum automatischen Einschalten fest.
Legen Sie Deaktiviert (Disable) fest, um zu verhindern, dass sich der Drucker automatisch
einschaltet, wenn er Druckdaten empfängt.
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist, und klicken Sie auf OK, um die
Druckereinstellungen zu ändern.
Legen Sie Aktiviert (Enable) fest, um den Drucker automatisch einzuschalten, wenn er Druckdaten
empfängt.
Automatisches Ausschalten (Auto Power Off)
Legt die Einstellung zum automatischen Ausschalten fest.
Wenn in einem bestimmten Zeitraum keine Daten vom Druckertreiber oder vom Drucker empfangen
werden, schaltet sich der Drucker aus.
Dialogfeld Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings)
Wenn Sie auf Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) klicken, wird das Dialogfeld
Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) angezeigt.
469
Im Dialogfeld Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings) können Sie eine Einstellung zur Senkung
des Geräuschpegels des Druckers wählen.
Wählen Sie den geräuscharmen Modus, wenn Sie das Druckergeräusch nachts und in anderen
Situationen, in denen es stören könnte, reduzieren möchten.
Die Verwendung dieser Funktion kann den Druckvorgang verlangsamen.
Geräuscharmen Modus nicht verwenden (Do not use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, wenn der Drucker mit normalem Geräuschpegel drucken soll.
Geräuscharmen Modus immer verwenden (Always use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Druckers beim Drucken zu senken.
Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden (Use quiet mode during specified
hours)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Druckers zu festgelegten Zeiten zu senken.
Wählen Sie Startzeit (Start time) und Ende (End time) für die Aktivierung des gewünschten
geräuscharmen Modus aus. Wenn beide Einstellungen auf die gleiche Zeit eingestellt sind, kann der
geräuscharme Modus nicht aktiviert werden.
Wichtig
• Der geräuscharme Modus kann über das Bedienfeld des Druckers, den Druckertreiber oder
ScanGear (Scanner-Treiber) eingestellt werden.
Der geräuscharme Modus wird sowohl auf Vorgänge angewendet, die über das Bedienfeld des
Druckers ausgeführt werden, als auch auf Druck- und Scanvorgänge, die über den Computer
ausgeführt werden, unabhängig davon, auf welche Weise der Modus eingestellt wurde.
• Wenn Sie eine Zeit unter Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden (Use
quiet mode during specified hours) festlegen, wird der geräuscharme Modus nicht auf Vorgänge
(Kopieren, Direktdruck usw.) angewendet, die direkt über den Drucker ausgeführt werden.
Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings)
Wenn Sie auf Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) klicken, wird das Dialogfeld
Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings) angezeigt.
Wechseln Sie bei Bedarf zwischen verschiedenen Betriebsmodi des Druckers.
Papierabrieb verhindern (Prevent paper abrasion)
Der Drucker kann den Abstand zwischen dem Druckkopf und dem Papier beim Drucken mit hoher
Dichte vergrößern, um Papierabrieb zu verhindern.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um diese Funktion zu aktivieren.
Druckköpfe manuell ausrichten (Align heads manually)
Die Funktion Druckkopfausrichtung (Print Head Alignment) auf der Registerkarte Wartung
(Maintenance) ist normalerweise für die automatische Ausrichtung konfiguriert. Sie können aber zum
manuellen Modus wechseln.
Wenn Sie mit den Druckergebnissen nach der automatischen Druckkopfausrichtung nicht zufrieden
sind, führen Sie eine manuelle Druckkopfausrichtung durch.
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie eine manuelle Druckkopfausrichtung durchführen
möchten.
470
Um 90 Grad nach links drehen, wenn die Ausrichtung [Querformat] ist (Rotate 90 degrees left
when orientation is [Landscape])
Sie können die Drehrichtung von Querformat (Landscape) unter Ausrichtung (Orientation) auf der
Registerkarte Seite einrichten (Page Setup) ändern.
Um das Dokument beim Drucken um 90 Grad nach links zu drehen, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen.
Wartezeit für Tintentrocknung (Ink Drying Wait Time)
Der Drucker kann beim Drucken nach jeder Seite eine Pause einlegen. Wenn Sie den Schieberegler
nach rechts verschieben, erhöht sich die Wartezeit, wenn Sie ihn nach links verschieben, verringert
sich die Wartezeit.
Wenn das Papier verschmutzt ist, weil die nächste Seite ausgegeben wird, bevor die Tinte auf der
aktuellen Seite vollständig getrocknet ist, sollte die Wartezeit verlängert werden.
Durch Verringerung der Wartezeit wird die Druckgeschwindigkeit gesteigert.
Dialogfeld Info (About)
Wenn Sie auf Info (About) klicken, wird das Dialogfeld Info (About) angezeigt.
In diesem Dialogfeld werden die Version, Copyright-Informationen und die Modulliste des Druckertreibers
angezeigt. Sie können die zu verwendende Sprache auswählen und die im Setup-Fenster angezeigte
Sprache ändern.
Module
Führt die Druckertreibermodule auf.
Sprache (Language)
Legt die im Druckertreiber-Setup-Fensters zu verwendende Sprache fest.
Wichtig
• Wenn die Schriftart für die Anzeige der von Ihnen gewählten Sprache nicht in Ihrem System
installiert ist, werden die Zeichen nicht ordnungsgemäß angezeigt.
Verwandte Themen
Reinigen der Druckköpfe
Ausrichten der Position des Druckkopfes
Drucken eines Düsentestmusters
Ändern der Einstellung für Benachrichtigungen zum Tintenstand
Reinigen im Inneren des Druckers
Reinigen der Papiereinzugwalzen
Verwalten der Leistung des Druckers
Verringern der Geräuschentwicklung des Druckers
Ändern des Betriebsmodus des Druckers
471
Beschreibung der Canon IJ-Vorschau
Die Canon IJ-Vorschau ist eine Anwendung, mit der Sie in einer Vorschau anzeigen können, welche
Ergebnisse ein Druckauftrag liefert, bevor Sie den Druck eines Dokuments tatsächlich starten.
Die Vorschau wird entsprechend den Einstellungen angezeigt, die Sie im Druckertreiber gewählt haben, und
ermöglicht Ihnen, das Dokumentenlayout, die Druckreihenfolge und die Anzahl der Seiten zu überprüfen.
Sie können die Medientyp- und die Papierzufuhreinstellungen ändern.
Wenn Sie vor dem Druckvorgang eine Vorschau anzeigen möchten, öffnen Sie das Druckertreiber-SetupFensters, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before
printing) auf der Registerkarte Optionen (Main).
Menü Datei (File)
Wählt den Druckvorgang aus.
Druckvorgang starten (Start Printing)
Beendet die Canon IJ-Vorschau und startet dann den Druck des Dokuments, das auf dem
Vorschaubildschirm angezeigt wird.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option Druckvorgang starten (Start Printing) auf der
Symbolleiste.
Druckvorgang abbrechen (Cancel Printing)
Beendet die Canon IJ-Vorschau und bricht den Druck des Dokuments ab, das auf dem
Vorschaubildschirm angezeigt wird.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option Druckvorgang abbrechen (Cancel Printing)
auf der Symbolleiste.
Beenden (Exit)
Beendet die Canon IJ-Vorschau.
472
Menü Seite (Page)
Dieses Menü enthält die folgenden Befehle für die Auswahl der anzuzeigenden Seite.
Mit Ausnahme des Befehls Seitenauswahl... (Page Selection...) können alle Befehle auch über die
Symbolleiste ausgewählt werden.
Hinweis
• Wenn die Seiten gespoolt werden, wird die letzte gespoolte Seite zur letzten Seite.
• Wenn die Einstellung Seitenlayout (Page Layout) auf der Registerkarte Seite einrichten (Page
Setup) auf Seitenlayout (Page Layout), Nebeneinander/Poster (Tiling/Poster) oder Broschüre
(Booklet) festgelegt ist, ist die Seitenanzahl ausschlaggebend für die Anzahl der für den
Druckvorgang zu verwendenden Blätter und nicht die Anzahl der Seiten im Originaldokument, das
mit der Anwendungssoftware erstellt wurde.
• Wurde der manuelle Duplexdruck festgelegt, werden die Vorderseiten, die zuerst gedruckt werden,
alle zusammen angezeigt. Anschließend werden die Rückseiten angezeigt.
Erste Seite (First Page)
Zeigt die erste Seite des Dokuments an.
Ist die derzeit angezeigte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Vorherige Seite (Previous Page)
Zeigt die Seite an, die sich vor der derzeit angezeigten Seite befindet.
Ist die derzeit angezeigte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Nächste Seite (Next Page)
Zeigt die Seite an, die sich nach der derzeit angezeigten Seite befindet.
Ist die derzeit angezeigte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Letzte Seite (Last Page)
Zeigt die letzte Seite des Dokuments an.
Ist die derzeit angezeigte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Seitenauswahl... (Page Selection...)
Zeigt das Dialogfeld Seitenauswahl (Page Selection) an.
Mit diesem Befehl können Sie die Seitenzahl der anzuzeigenden Seite angeben.
Menü Zoom
Wählt das Verhältnis für die Anzeige des zu druckenden Dokuments als Vorschaubild aus.
Sie können das Verhältnis ebenfalls aus der Dropdownliste auf der Symbolleiste auswählen.
Ganz (Whole)
Zeigt die ganze Datenseite als eine Seite an.
50%
Die Anzeige der Daten wird auf 50 % der tatsächlichen Druckgröße reduziert.
100%
Die Anzeige der Daten entspricht der tatsächlichen Druckgröße.
200%
Die Anzeige der Daten wird auf 200 % der tatsächlichen Druckgröße vergrößert.
473
400%
Die Anzeige der Daten wird auf 400 % der tatsächlichen Druckgröße vergrößert.
Menü Optionen (Option)
Dieses Menü enthält den folgenden Befehl:
Druckseiten-Informationen anzeigen (Displays Print Page Information)
Zeigt die Druckeinstellungsinformationen (z. B. Druckerpapierformat, Medientyp und Seitenlayout)
für jede Seite links auf dem Vorschaubildschirm an.
In diesem Bildschirm können Sie auch den Medientyp und die Papierzufuhreinstellungen ändern.
Menü Hilfe (Help)
Wenn Sie diesen Menüeintrag auswählen, wird das Hilfe-Fenster für die Canon IJ-Vorschau angezeigt,
und Sie können die Version und Copyright-Informationen prüfen.
Schaltfläche Druckvorgang starten (Start Printing)
Druckt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente.
Die gedruckten Dokumente werden aus der Liste gelöscht. Nach dem Drucken aller Dokumente wird
die Canon IJ XPS-Vorschau geschlossen.
Schaltfläche Druckvorgang abbrechen (Cancel Printing)
Beendet die Canon IJ-Vorschau und bricht den Druck des Dokuments ab, das auf dem
Vorschaubildschirm angezeigt wird.
Sie können während des Spool-Vorgangs auf die Schaltfläche klicken.
Bildschirm Druckseiten-Informationen (Print Page Information)
Zeigt die Druckeinstellungsinformationen für jede Seite links auf dem Vorschaubildschirm an.
In diesem Bildschirm können Sie auch den Medientyp und die Papierzufuhreinstellungen ändern.
Wichtig
• Werden Medientyp und Papierzufuhr über die Anwendungssoftware eingestellt, haben diese
Einstellungen Priorität, und die geänderten Einstellungen werden unter Umständen unwirksam.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Zeigt das Papierformat des zu druckenden Dokuments an.
Medientyp (Media Type)
Sie können den Medientyp des zu druckenden Dokuments auswählen.
Papierzufuhr (Paper Source)
Sie können die Papierzufuhr für das zu druckende Dokument auswählen.
Seitenlayout (Page Layout)
Zeigt das Seitenlayout des zu druckenden Dokuments an.
474
Beschreibung der Canon IJ XPS-Vorschau
Die Canon IJ XPS-Vorschau ist eine Anwendung, mit der Sie in einer Vorschau anzeigen können, welche
Ergebnisse ein Druckauftrag liefert, bevor Sie den Druck eines Dokuments tatsächlich starten.
Die Vorschau wird entsprechend den Einstellungen angezeigt, die Sie im Druckertreiber gewählt haben, und
ermöglicht Ihnen, das Dokumentenlayout, die Druckreihenfolge und die Anzahl der Seiten zu überprüfen.
Die Vorschau ermöglicht Ihnen auch die Bearbeitung des Druckdokuments und der Druckseiten, die
Änderung der Druckeinstellungen und das Ausführen anderer Funktionen.
Wenn Sie vor dem Druckvorgang eine Vorschau anzeigen möchten, öffnen Sie das Druckertreiber-SetupFensters, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorschau vor dem Druckvorgang (Preview before
printing) auf der Registerkarte Optionen (Main).
Wichtig
• Um die Canon IJ XPS-Vorschau zu verwenden, muss Microsoft .NET Framework 4 Client Profile auf
Ihrem Computer installiert sein.
Menü Datei (File)
Wählt einen Druckvorgang und druckt die Verlaufseinstellungen:
Drucken (Print)
Druckt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente.
Die gedruckten Dokumente werden aus der Liste gelöscht. Nach dem Drucken aller Dokumente
wird die Canon IJ XPS-Vorschau geschlossen.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
Option Drucken (Print) im Druckeinstellungsbereich.
(Drucken) auf der Symbolleiste und die
Alle Dokumente drucken (Print All Documents)
Druckt alle Dokumente in der Dokumentliste und schließt die Canon IJ XPS-Vorschau.
475
Druckverlauf speichern (Save Print History)
Legt fest, ob die über die Canon IJ XPS-Vorschau gedruckten Dokumente als Einträge im
Druckverlauf gespeichert werden.
Verlaufseingabelimit (History Entry Limit)
Hiermit können Sie die maximale Anzahl der Einträge im Druckverlauf ändern.
Wählen Sie 10 Eingaben (10 Entries), 30 Eingaben (30 Entries) oder 100 Eingaben (100
Entries).
Wichtig
• Wenn die Anzahl der zulässigen Einträge überschritten wird, werden die Einträge des
Druckverlaufs beginnend beim ältesten Eintrag gelöscht.
Dokumente aus Verlauf zur Liste hinzufügen (Add documents from history to the list)
Fügt das im Druckverlauf gespeicherte Dokument zur Dokumentliste hinzu.
Beenden (Exit)
Beendet die Canon IJ XPS-Vorschau. Die in der Dokumentliste verbleibenden Dokumente werden
aus der Liste gelöscht.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option Beenden (Exit) im Druckeinstellungsbereich.
Menü Bearbeiten (Edit)
Wählt die Methode zum Bearbeiten mehrerer Dokumente oder Seiten aus.
Rückgängig (Undo)
Widerruft die vorherige Änderung.
Kann die Änderung nicht widerrufen werden, ist diese Funktion abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
(Rückgängig) auf der Symbolleiste.
Dokumente (Documents)
Wählt die Methode zum Bearbeiten von Druckdokumenten aus.
Dokumente kombinieren (Combine Documents)
Fügt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente zu einem Dokument zusammen.
Ist nur ein Dokument ausgewählt, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht ausgewählt
werden.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
Symbolleiste.
(Dokumente kombinieren) auf der
Dokumente zurücksetzen (Reset Documents)
Setzt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente in den Zustand vor dem Hinzufügen
zur Canon IJ XPS-Vorschau zurück.
Die kombinierten Dokumente werden geteilt und die ursprünglichen Dokumente
wiederhergestellt.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
Symbolleiste.
(Dokumente zurücksetzen) auf der
Dokument verschieben (Move Document)
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Reihenfolge der in der Dokumentliste
ausgewählten Dokumente zu ändern.
476
Nach vorn verschieben (Move to First)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument an den Anfang der Dokumentliste.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet
und kann nicht ausgewählt werden.
Nach oben verschieben (Move Up One)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument um eine Position weiter nach oben.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet
und kann nicht ausgewählt werden.
Nach unten verschieben (Move Down One)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument um eine Position weiter nach unten.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet
und kann nicht ausgewählt werden.
Nach hinten verschieben (Move to Last)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument an das Ende der Dokumentliste.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet
und kann nicht ausgewählt werden.
Dokument löschen (Delete Document)
Löscht das ausgewählte Dokument aus der Dokumentliste.
Enthält die Dokumentliste nur ein Dokument, ist das Dokument abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
Symbolleiste.
(Dokument löschen) auf der
Graustufen drucken (Grayscale Printing)
Hiermit können Sie die Einstellungen für das einfarbige Drucken ändern.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie das Kontrollkästchen Graustufen drucken
(Grayscale Printing) im Druckeinstellungsbereich.
Seitenlayoutdruck... (Page Layout Printing...)
Öffnet das Dialogfeld Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing).
Mit diesem Dialogfeld können Sie die Optionen Seitenlayoutdruck (Page Layout Printing),
Seiten (Pages), Reihenfolge (Page Order) und Seitenrand (Page Border) festlegen.
Duplexdruck... (Duplex Printing...)
Öffnet das Dialogfeld Duplexdruck (Duplex Printing).
Mit diesem Dialogfeld können Sie die Optionen Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing
(Manual)), Heftseite (Stapling Side) und Rand (Margin) festlegen.
Kopien... (Copies...)
Öffnet das Dialogfeld Kopien (Copies).
Mit diesem Dialogfeld können Sie die Optionen Kopien (Copies), Sortieren (Collate) und Ab
der letzten Seite drucken (Print from Last Page) festlegen.
Seiten (Pages)
Wählt die Methode zum Bearbeiten von Druckseiten aus.
Seite löschen (Delete Page)
Löscht die derzeit ausgewählte Seite.
Ist der Seitenlayoutdruck festgelegt, werden die rot umrahmten Seiten gelöscht.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
477
(Seite löschen) auf der Symbolleiste.
Seite wiederherstellen (Restore Page)
Stellt Seiten wieder her, die mit der Funktion Seite löschen (Delete Page) gelöscht wurden.
Aktivieren Sie zum Wiederherstellen von Seiten das Kontrollkästchen Gelöschte Seiten
anzeigen (View Deleted Pages) im Menü Optionen (Option), und zeigen Sie die gelöschten
Seiten als Miniaturbilder an.
Seite verschieben (Move Page)
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Reihenfolge der derzeit ausgewählten Seiten zu
ändern.
Nach vorn verschieben (Move to First)
Verschiebt die derzeit ausgewählte Seite an den Anfang des Dokuments.
Ist die derzeit ausgewählte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
Um eins nach vorn verschieben (Move Forward One)
Verschiebt die derzeit ausgewählte Seite um eine Position weiter nach vorn.
Ist die derzeit ausgewählte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
Um eins nach hinten verschieben (Move Backward One)
Verschiebt die derzeit ausgewählte Seite um eine Position weiter nach hinten.
Ist die derzeit ausgewählte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
Nach hinten verschieben (Move to Last)
Verschiebt die derzeit ausgewählte Seite an das Ende des Dokuments.
Ist die derzeit ausgewählte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
Menü Anzeigen (View)
Wählt die anzuzeigenden Dokumente und Seiten aus.
Dokumente (Documents)
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um das anzuzeigende Dokument auszuwählen.
Erstes Dokument (First Document)
Zeigt das erste Dokument in der Dokumentliste an.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und
kann nicht ausgewählt werden.
Vorheriges Dokument (Previous Document)
Zeigt das Dokument an, das sich vor dem derzeit angezeigten Dokument befindet.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und
kann nicht ausgewählt werden.
Nächstes Dokument (Next Document)
Zeigt das Dokument an, das sich nach dem derzeit angezeigten Dokument befindet.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und
kann nicht ausgewählt werden.
Letztes Dokument (Last Document)
Zeigt das letzte Dokument in der Dokumentliste an.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und
kann nicht ausgewählt werden.
478
Seiten (Pages)
Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die anzuzeigende Seite auszuwählen.
Hinweis
• Wenn die Einstellung Seitenlayout (Page Layout) im Druckertreiber auf Nebeneinander/
Poster (Tiling/Poster) oder Broschüre (Booklet) festgelegt ist, ist die Seitenanzahl
ausschlaggebend für die Anzahl der für den Druckvorgang zu verwendenden Blätter und nicht
die Anzahl der Seiten im Originaldokument, das mit der Anwendungssoftware erstellt wurde.
Erste Seite (First Page)
Zeigt die erste Seite des Dokuments an.
Ist die derzeit angezeigte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Vorherige Seite (Previous Page)
Zeigt die Seite an, die sich vor der derzeit angezeigten Seite befindet.
Ist die derzeit angezeigte Seite die erste Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Nächste Seite (Next Page)
Zeigt die Seite an, die sich nach der derzeit angezeigten Seite befindet.
Ist die derzeit angezeigte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Letzte Seite (Last Page)
Zeigt die letzte Seite des Dokuments an.
Ist die derzeit angezeigte Seite die letzte Seite, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht
ausgewählt werden.
Seitenauswahl... (Page Selection...)
Zeigt das Dialogfeld Seitenauswahl (Page Selection) an.
Mit diesem Befehl können Sie die Seitenzahl der anzuzeigenden Seite angeben.
Menü Zoom
Wählt das Verhältnis für die Anzeige des zu druckenden Dokuments als Vorschaubild aus.
Sie können das Verhältnis ebenfalls aus der Dropdownliste auf der Symbolleiste auswählen.
Ganz (Whole)
Zeigt die ganze Datenseite als eine Seite an.
50%
Die Anzeige der Daten wird auf 50 % der tatsächlichen Druckgröße reduziert.
100%
Die Anzeige der Daten entspricht der tatsächlichen Druckgröße.
200%
Die Anzeige der Daten wird auf 200 % der tatsächlichen Druckgröße vergrößert.
400%
Die Anzeige der Daten wird auf 400 % der tatsächlichen Druckgröße vergrößert.
Menü Optionen (Option)
Hiermit werden die folgenden Informationen aus- bzw. eingeblendet.
479
Miniaturansicht (View Thumbnails)
Reduziert alle Seiten des in der Dokumentliste ausgewählten Dokuments und zeigt diese unten im
Vorschaufenster an.
Dieser Befehl hat dieselbe Funktion wie die Option
(Miniaturansicht) auf der Symbolleiste.
Dokumentliste anzeigen (View Document List)
Zeigt die Druckdokumentliste oben im Vorschaufenster an.
Druckeinstellungsbereich anzeigen (View Print Settings Area)
Zeigt den Druckeinstellungsbereich auf der rechten Seite des Vorschaufensters an.
Gelöschte Seiten anzeigen (View Deleted Pages)
Wenn die Miniaturansichten angezeigt werden, werden mit dieser Funktion Seiten angezeigt, die
mit der Option Seite löschen (Delete Page) gelöscht wurden.
Um die gelöschten Seiten zu überprüfen, müssen Sie zunächst das Kontrollkästchen
Miniaturansicht (View Thumbnails) aktivieren.
Gedruckte Dokumente in der Liste behalten (Keep printed documents on the list)
Behält das gedruckte Dokument in der Dokumentliste.
Beim Start angezeigte Druckeinstellungen (Print Settings Displayed at Startup)
Legt fest, ob die Registerkarte des Druckeinstellungsbereichs angezeigt wird, wenn die Canon IJ
XPS-Vorschau gestartet wird.
Wählen Sie Seiteninformationen (Page Information), Layout oder Manuelle Farbeinstellung
(Manual Color Adjustment).
Menü Hilfe (Help)
Wenn Sie diesen Menüeintrag auswählen, wird das Hilfe-Fenster für die Canon IJ XPS-Vorschau
angezeigt, und Sie können die Version und Copyright-Informationen prüfen.
(Drucken)
Druckt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente.
Die gedruckten Dokumente werden aus der Liste gelöscht. Nach dem Drucken aller Dokumente wird
die Canon IJ XPS-Vorschau geschlossen.
(Dokumente kombinieren)
Fügt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente zu einem Dokument zusammen.
Ist nur ein Dokument ausgewählt, ist dieser Befehl abgeblendet und kann nicht ausgewählt werden.
(Dokument löschen)
Löscht das ausgewählte Dokument aus der Dokumentliste.
Enthält die Dokumentliste nur ein Dokument, ist das Dokument abgeblendet und kann nicht ausgewählt
werden.
(Dokumente zurücksetzen)
Setzt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente in den Zustand vor dem Hinzufügen zur
Canon IJ XPS-Vorschau zurück.
Die kombinierten Dokumente werden geteilt und die ursprünglichen Dokumente wiederhergestellt.
(Miniaturansicht)
Reduziert alle Seiten des in der Dokumentliste ausgewählten Dokuments und zeigt diese unten im
Vorschaufenster an.
Klicken Sie zum Ausblenden der Druckseiten erneut auf Miniaturansicht (View Thumbnails).
480
(Nach vorn verschieben)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument an den Anfang der Dokumentliste.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
(Nach oben verschieben)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument um eine Position weiter nach oben.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das erste Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
(Nach unten verschieben)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument um eine Position weiter nach unten.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
(Nach hinten verschieben)
Verschiebt das ausgewählte Druckdokument an das Ende der Dokumentliste.
Ist das derzeit ausgewählte Dokument das letzte Dokument, ist dieser Befehl abgeblendet und kann
nicht ausgewählt werden.
(Rückgängig)
Widerruft die vorherige Änderung.
Kann die Änderung nicht widerrufen werden, ist diese Funktion abgeblendet und kann nicht ausgewählt
werden.
(Seite löschen)
Löscht die derzeit ausgewählte Seite.
Ist der Seitenlayoutdruck festgelegt, werden die rot umrahmten Seiten gelöscht.
Dokumentliste
Zeigt die Liste der Druckdokumente an.
Das in der Dokumentliste ausgewählte Dokument wird zur Anzeige in der Vorschau und zur
Bearbeitung verwendet.
Dokumentname (Document Name)
Zeigt den Namen des Druckdokuments an.
Wenn Sie auf den Namen des ausgewählten Druckdokuments klicken, wird ein Textfeld angezeigt,
und Sie können das Dokument nach Bedarf umbenennen.
Seiten (Pages)
Zeigt die Anzahl der Seiten im Druckdokument an.
Wichtig
• Die unter Seiten (Pages) angezeigte Zahl und die Anzahl der Ausgabeseiten weichen
voneinander ab.
• Um die Anzahl der Ausgabeseiten zu prüfen, schauen Sie in der Statusleiste unten im
Vorschaufenster nach.
Status
Zeigt den Status der Druckdokumente an.
Bei Dokumenten, für die eine Datenverarbeitung durchgeführt wird, wird Daten werden
verarbeitet (Processing data) angezeigt.
481
Wichtig
• Dokumente, für die Daten werden verarbeitet (Processing data) angezeigt wird, können
nicht gedruckt oder bearbeitet werden.
Warten Sie, bis die Datenverarbeitung abgeschlossen wird.
Druckeinstellungsbereich-Bildschirm
Hier können Sie die Druckeinstellungen für die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente
überprüfen und ändern.
Der Druckeinstellungsbereich wird auf der rechten Seite des Vorschaufensters angezeigt.
Registerkarte Seiteninformationen (Page Information)
Die Druckeinstellungen werden für jede Seite angezeigt.
Sie können die Medientyp- und Papierzufuhreinstellungen ändern.
Druckerpapierformat (Printer Paper Size)
Zeigt das Papierformat des zu druckenden Dokuments an.
Medientyp (Media Type)
Hiermit können Sie den Medientyp des zu druckenden Dokuments auswählen.
Papierzufuhr (Paper Source)
Hiermit können Sie die Papierzufuhr für das zu druckende Dokument auswählen.
Seitenlayout (Page Layout)
Zeigt das Seitenlayout des zu druckenden Dokuments an.
Registerkarte Layout
Sie können die Einstellungen für den Seitenlayoutdruck angeben.
Klicken Sie auf Übernehmen (Apply), um die angegebenen Einstellungen anzuwenden.
Wenn die Einstellungen für den Seitenlayoutdruck nicht für das Druckdokument geändert werden
können, sind die einzelnen Optionen abgeblendet und können nicht ausgewählt werden.
Registerkarte Manuelle Farbeinstellung (Manual Color Adjustment)
Auf dieser Registerkarte können Sie die Farbbalance anpassen, indem Sie die Einstellungen für
Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Helligkeit (Brightness), Intensität (Intensity) und Kontrast
(Contrast) ändern.
Cyan/Magenta/Gelb (Yellow)
Passt die Intensität von Cyan, Magenta und Gelb (Yellow) an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, wird eine Farbe kräftiger, wenn Sie ihn
nach links verschieben, wird eine Farbe schwächer.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert
zwischen -50 und 50 ein.
Durch diese Anpassung wird die relative Tintenmenge jeder verwendeten Farbe geändert, was
sich auf die gesamte Farbbalance des Dokuments auswirkt.
Verwenden Sie die Anwendungssoftware, wenn Sie die Farbbalance insgesamt grundlegend
ändern wollen. Verwenden Sie den Druckertreiber nur für geringe Korrekturen der
Farbbalance.
Wichtig
• Ist Graustufen drucken (Grayscale Printing) aktiviert, sind die Optionen Cyan,
Magenta und Gelb (Yellow) nicht verfügbar.
482
Helligkeit (Brightness)
Wählt die Helligkeit des Ausdrucks aus.
Reines Weiß und Schwarz werden nicht geändert, die Änderungen wirken sich jedoch auf die
Farben zwischen Weiß und Schwarz aus.
Intensität (Intensity)
Passt die Intensität des Ausdrucks insgesamt an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, erhöht sich die Intensität, wenn Sie ihn
nach links verschieben, verringert sich die Intensität.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert
zwischen -50 und 50 ein.
Kontrast (Contrast)
Passt den Kontrast zwischen Hell und Dunkel in dem zu druckenden Bild an.
Wenn Sie den Schieberegler nach rechts verschieben, wird der Kontrast verstärkt, wenn Sie
ihn nach links verschieben, wird der Kontrast verringert.
Sie können auch direkt einen Wert für den Schieberegler eingeben. Geben Sie einen Wert
zwischen -50 und 50 ein.
Standard (Defaults)
Setzt alle geänderten Einstellungen auf die Standardwerte zurück.
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, werden alle Einstellungen auf dieser Registerkarte
auf die Standardwerte (Werkseinstellungen) zurückgesetzt.
Graustufen drucken (Grayscale Printing)
Hiermit können Sie die Einstellungen für das einfarbige Drucken ändern.
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual))
Legen Sie fest, ob das Dokument manuell auf beide Seiten des Papiers oder nur auf eine Seite
gedruckt werden soll.
Wenn die Einstellungen für den Duplexdruck nicht für das Druckdokument geändert werden
können, ist die Option nicht verfügbar.
Wichtig
• Wenn Sie Broschüre (Booklet) für Seitenlayout (Page Layout) auswählen, wird
Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) im Druckeinstellungsbereich automatisch
festgelegt. In diesem Fall ist Duplexdruck (Manuell) (Duplex Printing (Manual)) nicht
verfügbar.
Kopien (Copies)
Legt die Anzahl der zu druckenden Exemplare fest. Sie können einen Wert von 1 bis 999 angeben.
Wenn die Anzahl der Exemplare nicht für das Druckdokument geändert werden kann, ist die Option
nicht verfügbar.
Beenden (Exit)
Beendet die Canon IJ XPS-Vorschau.
Die in der Dokumentliste verbleibenden Dokumente werden aus der Liste gelöscht.
Drucken (Print)
Druckt die in der Dokumentliste ausgewählten Dokumente.
Die gedruckten Dokumente werden aus der Liste gelöscht. Nach dem Drucken aller Dokumente
wird die Canon IJ XPS-Vorschau geschlossen.
483
Beschreibung des Canon IJ-Statusmonitors
Der Canon IJ-Statusmonitor wird geöffnet und zeigt den Status des Druckers und den Druckfortschritt an.
Der Status des Druckers wird mithilfe von Grafiken, Symbolen und Meldungen angezeigt.
Funktionen des Canon IJ-Statusmonitors
Der Canon IJ-Statusmonitor bietet folgende Vorteile:
Sie können den Druckerstatus auf dem Bildschirm überprüfen.
Der Status des Druckers wird auf dem Bildschirm in Echtzeit angezeigt.
Sie können den Druckfortschritt jedes Druckdokuments (Druckauftrag) prüfen.
Fehlerarten und Lösungen werden auf dem Bildschirm angezeigt.
Die Anzeige erfolgt, wenn ein Druckerfehler auftritt.
Sie können sofort prüfen, welche Maßnahme Sie ergreifen sollten.
Überblick über den Canon IJ-Statusmonitor
Mit dem Canon IJ-Statusmonitor können Sie den Status des Druckers und der Tinte anhand von
Meldungen überprüfen.
Sie können die Informationen zum Druckdokument und Druckfortschritt während des Druckvorgangs
prüfen.
Wenn ein Druckerfehler auftritt, werden Ursache und Lösungsmöglichkeiten angezeigt. Befolgen Sie die
Anweisungen in der Meldung.
Drucker
Der Canon IJ-Statusmonitor zeigt im Falle einer Warnung oder eines Fehlers im Drucker ein
Symbol an.
: Gibt an, dass eine Warnung (Bedienereingriff erforderlich) ausgegeben wurde oder der
Drucker in Betrieb ist.
: Es ist ein Fehler aufgetreten, der Wartungsmaßnahmen erfordert.
Dokumentname (Document Name)
Zeigt den Namen des zu druckenden Dokuments an.
Besitzer (Owner)
Zeigt den Namen des Besitzers des zu druckenden Dokuments an.
Druckseite (Printing Page)
Zeigt die Zahl der aktuellen Druckseite und die Anzahl der Druckseiten insgesamt an.
484
Druckwarteschlange anzeigen (Display Print Queue)
Zeigt das Druckfenster für die Verwaltung des Druckauftrags an, der gerade gedruckt wird oder
sich in der Druckwarteschlange befindet.
Druckvorgang abbrechen (Cancel Printing)
Bricht den aktuellen Druckauftrag ab.
Wichtig
• Die Schaltfläche Druckvorgang abbrechen (Cancel Printing) ist nur aktiviert, während
Druckdaten an den Drucker gesendet werden. Wenn das Senden der Druckdaten
abgeschlossen ist, ist die Schaltfläche abgeblendet und nicht verfügbar.
Menü Optionen (Option)
Wenn Sie Statusmonitor aktivieren (Enable Status Monitor) auswählen, wenn eine Meldung
zum Drucker ausgegeben wird, wird der Canon IJ-Statusmonitor gestartet.
Wenn Statusmonitor aktivieren (Enable Status Monitor) ausgewählt ist, sind folgende Befehle
verfügbar.
Aktuellen Druckauftrag immer anzeigen (Always Display Current Job)
Zeigt den Canon IJ-Statusmonitor während des Druckvorgangs an.
Immer im Vordergrund anzeigen (Always Display on Top)
Zeigt den Canon IJ-Statusmonitor über den anderen Fenstern an.
Anleitungsmeldung anzeigen (Display Guide Message)
Zeigt Betriebsanleitungen für Situationen mit komplizierter Papiereinstellung an.
Drucken von Umschlägen (Envelope Printing)
Zeigt beim Starten des Druckens von Umschlägen die Anleitungsmeldung an.
Wenn Sie die Anleitungsmeldung ausblenden möchten, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Diese Meldung nicht mehr anzeigen (Do not show this message
again).
Wenn Sie die Anleitungsmeldung wieder anzeigen möchten klicken Sie im Menü
Optionen (Option) unter Anleitungsmeldung anzeigen (Display Guide Message)
auf Drucken von Umschlägen (Envelope Printing), und aktivieren Sie diese
Einstellung.
Hagaki-Druck (Hagaki Printing)
Zeigt die Anleitungsmeldungen an, bevor der Drucker auf Hagaki-Papier druckt.
Wenn Sie die Anleitungsmeldung ausblenden möchten, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Diese Meldung nicht mehr anzeigen (Do not show this message
again).
Wenn Sie die Anleitungsmeldung wieder anzeigen möchten klicken Sie im Menü
Optionen (Option) unter Anleitungsmeldung anzeigen (Display Guide Message)
auf Hagaki-Druck (Hagaki Printing), und aktivieren Sie diese Einstellung.
Beim Start von Windows starten (Start when Windows is Started)
Der Canon IJ-Statusmonitor wird automatisch gestartet, wenn Sie Windows starten.
Menü Details zur Tinte (Ink Details)
Wählen Sie dieses Menü aus, um Informationen wie die Typen der Tintenbehälter für Ihren
Drucker zu überprüfen.
485
Menü Hilfe (Help)
Wenn Sie diesen Menüeintrag auswählen, wird das Hilfe-Fenster für den Canon IJ-Statusmonitor
angezeigt, und Sie können die Version und Copyright-Informationen prüfen.
486
Aktualisieren der MP Drivers
Verwenden der aktuellen MP Drivers
Löschen der nicht benötigten MP Drivers
Vor dem Installieren der MP Drivers
Installieren der MP Drivers
487
Verwenden der aktuellen MP Drivers
Die MP Drivers umfassen einen Druckertreiber und ScanGear (Scanner-Treiber).
Beim Aktualisieren der MP Drivers auf die neueste Version der MP Drivers werden möglicherweise
ungelöste Probleme behoben.
Sie können auf unsere Website zugreifen und die neuesten MP Drivers für Ihr Druckermodell herunterladen.
Wichtig
• Das Herunterladen der MP Drivers ist kostenfrei. Sie müssen lediglich die anfallenden Internetgebühren
zahlen.
• Löschen Sie die auf Ihrem Computer installierte Version vor der Installation der aktuellen MP Drivers.
Verwandte Themen
Vor dem Installieren der MP Drivers
Installieren der MP Drivers
488
Löschen der nicht benötigten MP Drivers
Nicht mehr verwendete MP Drivers können gelöscht werden.
Beenden Sie vor dem Löschen der MP Drivers zunächst alle laufenden Programme.
So löschen Sie nicht benötigte MP Drivers:
1. Starten des Deinstallationsprogramms
Wählen SieSystemsteuerung (Control Panel) -> Programme (Programs) -> Programme und
Funktionen (Programs and Features).
Wählen Sie in der Programmliste die Option „XXX MP Drivers“ aus (wobei „XXX“ der Modellname ist),
und klicken Sie dann auf Deinstallieren (Uninstall).
Das Bestätigungsfenster für die Deinstallation des Modells wird angezeigt.
Wichtig
• Unter Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista wird beim Starten,
Installieren oder Deinstallieren von Software möglicherweise ein Dialogfeld mit einer Bestätigung
oder Warnung angezeigt.
Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn Administratorrechte zum Ausführen einer Aufgabe
erforderlich sind.
Wenn Sie bei einem Administratorkonto angemeldet sind, klicken Sie zum Fortfahren auf Ja (Yes)
(oder Fortfahren (Continue), Zulassen (Allow)).
Bei einigen Anwendungen müssen Sie bei einem Administratorkonto angemeldet sein, um
fortfahren zu können. Wechseln Sie in diesen Fällen zu einem Administratorkonto, und starten
den Vorgang neu.
2. Ausführen des Deinstallationsprogramms
Klicken auf Sie auf Ausführen (Execute). Klicken Sie auf Ja (Yes), wenn die Bestätigungsmeldung
angezeigt wird.
Wenn alle Dateien gelöscht wurden, klicken Sie auf Abgeschlossen (Complete).
Das Löschen der MP Drivers ist abgeschlossen.
Wichtig
• Bei der Deinstallation der MP Drivers werden der Drucker-, XPS- und ScanGear (Scanner-Treiber)
gelöscht.
489
Vor dem Installieren der MP Drivers
Überprüfen Sie vor der Installation der MP Drivers die in diesem Abschnitt genannten Konfigurationen. Sie
finden in diesem Abschnitt auch Informationen für den Fall, dass die MP Drivers nicht installiert werden
können.
Prüfen des Druckerstatus
• Schalten Sie den Drucker aus.
Überprüfen der Einstellungen des Computers
• Beenden Sie alle laufenden Anwendungen.
• Melden Sie sich als Benutzer mit Administratorrechten an.
Wichtig
• Löschen Sie die auf Ihrem Computer installierte Version vor der Installation der aktuellen MP Drivers.
Verwandte Themen
Verwenden der aktuellen MP Drivers
Installieren der MP Drivers
490
Installieren der MP Drivers
Sie können über das Internet auf unsere Website zugreifen und die neuesten MP Drivers und den XPSDruckertreiber für Ihr Druckermodell herunterladen.
So installieren Sie die heruntergeladenen MP Drivers:
1. Schalten Sie den Drucker aus.
2. Starten des Installationsprogramms
Doppelklicken Sie auf das Symbol der heruntergeladenen Datei.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Wichtig
• Unter Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista wird beim Starten,
Installieren oder Deinstallieren von Software möglicherweise ein Dialogfeld mit einer Bestätigung
oder Warnung angezeigt.
Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn Administratorrechte zum Ausführen einer Aufgabe
erforderlich sind.
Wenn Sie bei einem Administratorkonto angemeldet sind, klicken Sie zum Fortfahren auf Ja (Yes)
(oder Fortfahren (Continue), Zulassen (Allow)).
Bei einigen Anwendungen müssen Sie bei einem Administratorkonto angemeldet sein, um
fortfahren zu können. Wechseln Sie in diesen Fällen zu einem Administratorkonto, und starten
den Vorgang neu.
3. Installieren der MP Drivers
Führen Sie die auf dem Bildschirm beschriebenen Schritte durch.
4. Abschließen der Installation
Klicken Sie auf Abgeschlossen (Complete).
Je nach verwendetem Betriebssystem werden Sie möglicherweise dazu aufgefordert, Ihren Computer neu
zu starten. Starten Sie den Computer neu, um die Installation ordnungsgemäß abzuschließen.
Wichtig
• Der XPS-Druckertreiber wird nach demselben Schema wie die MP Drivers installiert. Allerdings muss
die Installation der MP Drivers abgeschlossen sein, wenn Sie den XPS-Druckertreiber installieren.
• Das Herunterladen der MP Drivers und des XPS-Druckertreibers ist kostenfrei. Sie müssen lediglich die
anfallenden Internetgebühren zahlen.
• Löschen Sie die auf Ihrem Computer installierte Version vor der Installation der aktuellen MP Drivers.
Verwandte Themen
Verwenden der aktuellen MP Drivers
Löschen der nicht benötigten MP Drivers
Vor dem Installieren der MP Drivers
491
Drucken mit Canon-Anwendungssoftware
Handbuch zu My Image Garden
Handbuch zu Easy-PhotoPrint+
492
Handbuch zu My Image Garden
Erfahren Sie mehr über die Funktionen und Bildschirme
von My Image Garden.
Für Windows:
Neueste Version
My Image Garden V3.3.x/V3.2.x
Es wird empfohlen, die neueste Version der Anwendung zu verwenden.
Greifen Sie auf die Canon-Webseite zu und laden Sie die neueste Anwendung herunter.
Wie Sie die Version überprüfen können
Ältere Versionen
Wählen Sie Ihre Version von My Image Garden aus.
V3.1.x/V3.0.x
V2.1.x
V2.0.x
V1.1.x
Für Mac OS:
Neueste Version
My Image Garden V3.3.x/V3.2.x
Es wird empfohlen, die neueste Version der Anwendung zu verwenden.
Greifen Sie auf die Canon-Webseite zu und laden Sie die neueste Anwendung herunter.
Wie Sie die Version überprüfen können
Ältere Versionen
Wählen Sie Ihre Version von My Image Garden aus.
V3.1.x/V3.0.x
V2.1.x
V2.0.x
V1.1.x
493
Drucken mittels eines Web-Service
Verwendung von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Drucken mit Google Cloud Print
494
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Mit PIXMA/MAXIFY Cloud Link können Sie Ihren Drucker mit einem Cloud-Dienst verbinden, wie z. B.
CANON iMAGE GATEWAY, Evernote oder Twitter, und die folgenden Funktionen direkt ohne Computer
nutzen:
•
•
•
•
Bilder über einen Fotofreigabe-Dienst drucken
Dokumente über einen Datenverwaltungsdienst drucken
Gescannte Bilder bei einem Datenverwaltungsdienst speichern
Twitter für den Abruf des Druckerstatus, wie z. B. kein Papier oder niedriger Tintenstand, verwenden
Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Funktionen durch das Hinzufügen und Registrieren von Apps zur
Verfügung, die mit verschiedenen Cloud-Diensten verknüpft sind.
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link über Ihren Drucker
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer aus
Wichtig
• In bestimmten Ländern ist PIXMA/MAXIFY Cloud Link möglicherweise nicht verfügbar bzw. die
verfügbaren Apps können sich unterscheiden.
• Für bestimmte Apps ist es erforderlich, dass Sie über ein Konto verfügen. Richten Sie für diese Apps
vorweg ein Konto ein.
• Auf der Homepage von Canon können Sie nachlesen, welche Modelle PIXMA/MAXIFY Cloud Link
unterstützen.
• Der Bildschirm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
495
Drucken mit Google Cloud Print
Das Gerät ist mit Google Cloud Print™ kompatibel (Google Cloud Print ist ein Dienst von Google Inc.).
Google Cloud Print ermöglicht das Drucken an jedem Ort über Anwendungen oder Services, die Google
Cloud Print unterstützen.
Senden von Druckdaten und Drucken über das Internet
Nach der Registrierung des Geräts bei Google Cloud Print können Sie über Anwendungen oder Dienste, die
Google Cloud Print unterstützen, ohne Internetverbindung drucken.
Senden von Druckdaten und Drucken ohne Internet
Wichtig
• Die Verfügbarkeit dieser Funktion ist abhängig vom Land oder der Region, in der Sie leben.
• Zum Drucken mit Google Cloud Print benötigen Sie ein Google-Konto und müssen das Gerät vorher
bei Google Cloud Print registrieren.
Zusätzlich müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein,
um das Gerät bei Google Cloud Print zu registrieren. Es fallen die üblichen
Internetverbindungsgebühren an.
1. Einrichten eines Google-Kontos
2. Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print
3. Drucken über einen Computer oder ein Smartphone mit Google Cloud Print
Wichtig
• Wenn das Gerät den Besitzer wechselt, sollten Sie dessen Registrierung in Google Cloud Print
löschen.
496
Löschen des Geräts in Google Cloud Print
Es müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein, um das
Gerät bei Google Cloud Print zu löschen. Es fallen die üblichen Internetverbindungsgebühren an.
497
Einrichten eines Google-Kontos
Zum Drucken mit Google Cloud Print benötigen Sie ein Google-Konto und Sie müssen das Gerät vorher bei
Google Cloud Print registriert haben.
Hinweis
• Wenn Sie bereits ein Google-Konto haben, registrieren Sie das Gerät bei Google Cloud Print.
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print
Rufen Sie im Webbrowser des Computers oder des Mobilgeräts Google Cloud Print auf und registrieren Sie
die erforderlichen Informationen.
* Der oben gezeigte Bildschirm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
498
Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print
Das Gerät kann mit den folgenden beiden Verfahren bei Google Cloud Print registriert werden.
Registrierung mit Google Chrome
Registrieren mittels eines anderen Webbrowsers
Wichtig
• Wenn Sie kein Google-Konto besitzen, richten Sie eins ein.
Einrichten eines Google-Kontos
• Wenn das Gerät den Besitzer wechselt, sollten Sie dessen Registrierung in Google Cloud Print
löschen.
Löschen des Geräts in Google Cloud Print
• Es müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein, um das
Gerät bei Google Cloud Print zu registrieren oder zu löschen. Es fallen die üblichen
Internetverbindungsgebühren an.
Registrierung mit Google Chrome
1. Starten Sie den Google Chrome-Browser auf Ihrem Computer.
2. Wählen Sie in
Chrome-Menü In Chrome anmelden (Sign in to Chrome...) aus.
3. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.
4. Wählen Sie in
(Chrome-Menü) Einstellungen (Settings) aus.
5. Wählen Sie Erweiterte Einstellungen anzeigen (Show advanced settings...) aus, um
Informationen anzuzeigen.
6. Wählen Sie für Google Cloud Print Verwalten (Manage) aus.
7. Wenn Canon G3000 series und die Schaltfläche Drucker hinzufügen (Add printers)
angezeigt werden, wählen Sie Drucker hinzufügen (Add printers) aus.
8. Klicken Sie in der Bestätigungsmeldung für die Registrierung des Geräts auf OK.
9. Wenn die Wi-Fi-Anzeige des Geräts 3-mal blinkt, drücken Sie die Taste Wi-Fi.
Ihr Drucker ist nun registriert.
499
Registrieren mittels eines anderen Webbrowsers
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Zeigen Sie den Druckerstatus im Webbrowser an.
3. Wählen Sie Webservice-Verbindungs-Einr. (Web service connection setup) ->
Google Cloud Print-Einrichtung (Google Cloud Print setup) -> Bei Google Cloud
Print registrier. (Register with Google Cloud Print) aus.
Hinweis
• Wenn Sie das Gerät bereits bei Google Cloud Print registriert haben, wird eine
Bestätigungsmeldung zum erneuten Registrieren des Geräts angezeigt.
4. Wählen Sie Ja (Yes) aus, wenn der Bestätigungsbildschirm zum Registrieren des Geräts
angezeigt wird.
5. Wählen Sie in den Druckeinstellungen für Google Cloud Print die Anzeigesprache aus.
6. Führen Sie den Authentifizierungsvorgang durch.
7. Wenn die Meldung über die abgeschlossene Registrierung angezeigt wird, wählen Sie
OK aus.
500
Drucken über einen Computer oder ein Smartphone mit Google
Cloud Print
Wenn Sie Druckdaten mit Google Cloud Print senden, empfängt das Gerät die Druckdaten und druckt sie
automatisch.
Wenn Sie über Smartphone, Tablet, Computer oder ein anderes externes Gerät mit Google Cloud Print
drucken, müssen Sie vorher Papier in das Gerät einlegen.
Sie können über die folgenden beiden Verfahren bei Google Cloud Print drucken.
• Drucken über das Internet
Hierfür sind eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung erforderlich.
Senden von Druckdaten über das Internet
• Drucken ohne Internet
Hierfür sind eine lokale Netzwerkverbindung mit dem Gerät oder die Aktivierung des
Zugriffspunktmodus des Geräts erforderlich. Die Aktivierung von Bonjour auf dem Gerät ist erforderlich.
Senden von Druckdaten ohne Internet
Hinweis
• Abhängig von der Kommunikationsmethode kann es einige Augenblicke dauern, bis der Druckvorgang
gestartet bzw. abgeschlossen wird, oder das Gerät kann die Druckdaten möglicherweise nicht
empfangen.
• Beim Drucken mit Google Cloud Print wird der Druckvorgang je nach Status des Geräts möglicherweise
abgebrochen (z. B. wenn das Gerät nicht verfügbar ist oder ein Fehler aufgetreten ist). Überprüfen Sie
den Status des Geräts, um den Druckvorgang fortzusetzen, und drucken Sie mit Google Cloud Print
erneut.
• Druckeinstellungen:
• Wenn Sie als Medientyp Normalpapier oder als Papierformat B5/A5 ausgewählt haben, werden die
Daten mit Rand gedruckt, auch wenn randloser Druck aktiviert wurde.
• Je nach Druckdaten kann sich das Druckergebnis von der Vorlage unterscheiden.
• Abhängig vom Gerät, das die Druckdaten sendet, können Sie möglicherweise keine
Druckeinstellungen auswählen, wenn Sie die Druckdaten über Google Cloud Print senden.
Senden von Druckdaten über das Internet
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise zum Senden von Druckdaten über den Google ChromeBrowser auf dem Computer erläutert. Der Vorgang unterscheidet sich abhängig von Gerät, Anwendungen
oder Diensten.
Wichtig
• Für das Senden von Druckdaten über das Internet sind eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine
Internetverbindung erforderlich. Es fallen die üblichen Internetverbindungsgebühren an.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
501
Hinweis
• Wenn die Funktion für das automatische Einschalten des Geräts aktiviert ist, wird das Gerät
automatisch eingeschaltet, wenn es die Druckdaten empfängt.
2. Starten Sie den Google Chrome-Browser auf Ihrem Computer.
3. Wählen Sie in
Chrome-Menü In Chrome anmelden (Sign in to Chrome...) aus.
4. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.
5. Wählen Sie in
(Chrome-Menü) Drucken... (Print...) aus.
6. Wählen Sie Ändern... (Change...) neben Ziel (Destination) aus.
7. Wählen Sie unter Google Cloud Print Canon G3000 series aus.
8. Wählen Sie Drucken (Print) aus.
502
Wenn Sie die Vorbereitungen zum Drucken mit Google Cloud Print abgeschlossen haben, empfängt
das Gerät die Druckdaten und druckt automatisch.
Senden von Druckdaten ohne Internet
In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise zum Senden von Druckdaten über den Google ChromeBrowser auf dem Computer erläutert. Der Vorgang unterscheidet sich abhängig von Gerät, Anwendungen
oder Diensten.
Wichtig
• Hierfür sind eine lokale Netzwerkverbindung mit dem Gerät oder die Aktivierung des
Zugriffspunktmodus des Geräts erforderlich.
• Die Aktivierung von Bonjour auf dem Gerät ist erforderlich.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
Hinweis
• Wenn die Funktion für das automatische Einschalten des Geräts aktiviert ist, wird das Gerät
automatisch eingeschaltet, wenn es die Druckdaten empfängt.
2. Starten Sie den Google Chrome-Browser auf Ihrem Computer.
3. Wählen Sie in
Chrome-Menü In Chrome anmelden (Sign in to Chrome...) aus.
4. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.
5. Wählen Sie in
(Chrome-Menü) Drucken... (Print...) aus.
503
6. Wählen Sie Ändern... (Change...) neben Ziel (Destination) aus.
7. Wählen Sie unter Lokale Ziele (Local Destinations) Canon G3000 series.
8. Wählen Sie Drucken (Print) aus.
Wenn Sie die Vorbereitungen zum Drucken mit Google Cloud Print abgeschlossen haben, empfängt
das Gerät die Druckdaten und druckt automatisch.
504
Löschen des Geräts in Google Cloud Print
Wenn der Eigentümer des Geräts wechselt oder Sie das Gerät erneut registrieren möchten, löschen Sie es
in Google Cloud Print, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.
Das Gerät kann mit den folgenden beiden Verfahren bei Google Cloud Print gelöscht werden.
Löschen mittels Google Chrome
Löschen mittels eines anderen Webbrowsers
Wichtig
• Es müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein, um das
Gerät bei Google Cloud Print zu löschen. Es fallen die üblichen Internetverbindungsgebühren an.
Löschen mittels Google Chrome
1. Starten Sie den Google Chrome-Browser auf Ihrem Computer.
2. Wählen Sie in
Chrome-Menü In Chrome anmelden (Sign in to Chrome...) aus.
3. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.
4. Wählen Sie in
(Chrome-Menü) Einstellungen (Settings) aus.
5. Wählen Sie Erweiterte Einstellungen anzeigen (Show advanced settings...) aus, um
Informationen anzuzeigen.
6. Wählen Sie für Google Cloud Print Verwalten (Manage) aus.
7. Wählen Sie in der Geräteliste Verwalten (Manage) neben Canon G3000 series aus.
8. Wählen Sie Löschen (Delete) aus.
9. Klicken Sie in der Bestätigungsmeldung für das Löschen des Geräts auf OK.
Löschen mittels eines anderen Webbrowsers
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Zeigen Sie den Druckerstatus im Webbrowser an.
505
3. Wählen Sie Webservice-Verbindungs-Einr. (Web service connection setup) ->
Google Cloud Print-Einrichtung (Google Cloud Print setup) -> Von Google Cloud
Print löschen (Delete from Google Cloud Print) aus.
4. Wählen Sie Ja (Yes) aus, wenn der Bestätigungsbildschirm zum Löschen des Geräts
angezeigt wird.
506
Drucken von Smartphone/Tablet
Direktes Drucken von Smartphone/Tablet
Drucken mittels eines Web-Service
507
Direktes Drucken von Smartphone/Tablet
Verwendung des Geräts mit Zugriffspunktmodus
508
Verwendung des Geräts mit Zugriffspunktmodus
Sie können Geräte (z. B. Computer, Smartphone oder Tablet) unter Verwendung der zwei nachfolgenden
Verfahren mit dem Gerät verbinden.
• Drahtlose Verbindung (Verbindung der Geräte über einen Wireless Router)
• Direkte drahtlose Verbindung (Verbindung der Geräte über den Zugriffspunktmodus)
In diesem Abschnitt wird der Zugriffspunktmodus beschrieben, mit dem Sie drucken oder scannen können,
indem Sie die Geräte direkt mit dem Gerät verbinden.
Befolgen Sie die nachstehend beschriebene Vorgehensweise, um den Zugriffspunktmodus zu verwenden.
1. Aktivieren Sie den Zugriffspunktmodus.
2. Verbinden Sie Geräte mit dem Gerät.
3. Führen Sie Druck- oder Scanvorgänge aus.
In diesem Abschnitt wird auch der Wechsel vom Zugriffspunktmodus zu WLAN beschrieben.
Ändern der Geräteeinstellung für die WLAN-Verwendung
Wichtig
• Sie können bis zu 5 Geräte gleichzeitig mit dem Gerät verbinden.
• Überprüfen Sie die Nutzungsbeschränkungen, und schalten Sie das Gerät auf den Zugriffspunktmodus
um.
Einschränkungen
• Wenn Sie das Gerät lange Zeit mit dem Zugriffspunktmodus verwenden, wird empfohlen, dass Sie aus
Sicherheitsgründen den standardmäßigen Zugriffspunktnamen und das Standardkennwort in die
Kombination aus Nummern und Buchstaben ändern.
Aktivieren des Zugriffspunktmodus
Aktivieren Sie den Zugriffspunktmodus gemäß der unten genannten Vorgehensweise.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige
blinkt.
3. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black), die Taste Farbe (Color) und die Taste Wi-Fi, in
dieser Reihenfolge.
Stellen Sie sicher, dass die EIN (ON)-Anzeige von Blinken zu Leuchten wechselt.
Wenn die EIN (ON)-Anzeige nicht von Blinken zu Leuchten gewechselt hat, gehen Sie zu Schritt 2
zurück.
Der Zugriffspunktmodus ist aktiviert.
509
Hinweis
• Um die MAC-Adresse und Seriennummer des Geräts sowie die aktuellen ZugriffspunktmodusEinstellungen zu überprüfen, drucken Sie die Informationen zu den Netzwerkeinstellungen aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
• WPA2-PSK (AES) wird als Standardsicherheitseinstellung verwendet. Sie können die
Sicherheitseinstellung und das Kennwort jedoch mit dem IJ Network Tool ändern.
Wenn Sie die Zugriffspunkteinstellung des Geräts ändern, müssen Sie auch die
Zugriffspunkteinstellung Ihres Geräts ändern.
Verbindung eines Geräts mit dem Gerät
Geben Sie die Geräteinstellungen an und verbinden Sie das Gerät wie unten beschrieben mit dem Gerät.
Hinweis
• Wir empfehlen Ihnen, vor der Verbindung eines Geräts den Zugriffspunktnamen (SSID) und das
Kennwort für den Zugriffspunktmodus zu überprüfen.
Um den Zugriffspunktnamen (SSID) und das Kennwort zu überprüfen, drucken Sie die
Netzwerkeinstellungen des Geräts aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
1. Schalten Sie die Drahtloskommunikation auf Ihrem Gerät ein.
Aktivieren Sie im Menü „Einstellung“ Ihres Geräts „Wi-Fi“.
Weitere Informationen zum Einschalten der Drahtloskommunikation finden Sie in der
Bedienungsanleitung Ihres Geräts.
2. Wählen Sie aus der auf dem Gerät angezeigten Liste „XXXXXX-G3000series“ aus
(„XXXXXX“ steht für die letzten sechs Stellen der MAC-Adresse des Geräts).
Hinweis
• Falls „XXXXXX-G3000series“ nicht in der Liste angezeigt wird, ist der Zugriffspunktmodus nicht
aktiviert.
Weitere Informationen zur Aktivierung des Zugriffspunktmodus erhalten Sie unter Aktivieren des
Zugriffspunktmodus.
3. Geben Sie das Kennwort ein.
Zum Zeitpunkt des Kaufs ist die Seriennummer des Geräts als Kennwort festgelegt.
Die Seriennummer des Geräts befindet sich auf dem Aufkleber an der Rückseite des Geräts. Sie
besteht aus 9 alphanumerischen Zeichen (vier Buchstaben gefolgt von fünf Ziffern).
Hinweis
• Um die Seriennummer des Geräts zu überprüfen, drucken Sie die Informationen zu den
Netzwerkeinstellungen aus.
510
Drucknetzwerkeinstellungen
Ihr Gerät ist mit dem Gerät verbunden.
Drucken/Scannen im Zugriffspunktmodus
Verbinden Sie ein Gerät mit dem Gerät, und starten Sie den Druck-/Scanvorgang.
Hinweis
• Weitere Informationen zum Drucken oder Scannen von einem Gerät über WLAN finden Sie in der
Bedienungsanleitung des Geräts oder des Programms.
Ändern der Geräteeinstellung für die WLAN-Verwendung
Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um die Geräteeinstellung zu ändern, sodass WLAN
verwendet wird.
1. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige
blinkt.
2. Drücken Sie die Taste Farbe (Color), die Taste Schwarz (Black) und die Taste Wi-Fi, in
dieser Reihenfolge.
Stellen Sie sicher, dass die EIN (ON)-Anzeige von Blinken zu Leuchten gewechselt hat und dass die
Wi-Fi-Anzeige leuchtet.
Wenn die EIN (ON)-Anzeige nicht von Blinken zu Leuchten gewechselt hat, gehen Sie zu Schritt 1
zurück.
Das WLAN ist aktiviert.
Hinweis
• Beachten Sie Folgendes, wenn Sie das Gerät nicht im Zugriffspunktmodus oder im drahtlosen
LAN verwenden:
Befolgen Sie die untenstehenden Schritte, um den Zugriffspunktmodus und das drahtlose LAN
zu deaktivieren.
1. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
2. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black) zweimal und anschließend die Taste Wi-Fi.
Stellen Sie sicher, dass die EIN (ON)-Anzeige von Blinken zu Leuchten gewechselt hat und
dass die Wi-Fi-Anzeige nicht leuchtet.
Wenn die EIN (ON)-Anzeige nicht von Blinken zu Leuchten gewechselt hat, gehen Sie zu
Schritt 1 zurück.
Das WLAN ist deaktiviert.
511
Drucken mittels eines Web-Service
Verwendung von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Drucken mit Google Cloud Print
512
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Mit PIXMA/MAXIFY Cloud Link können Sie Ihren Drucker mit einem Cloud-Dienst verbinden, wie z. B.
CANON iMAGE GATEWAY, Evernote oder Twitter, und die folgenden Funktionen direkt ohne Computer
nutzen:
•
•
•
•
Bilder über einen Fotofreigabe-Dienst drucken
Dokumente über einen Datenverwaltungsdienst drucken
Gescannte Bilder bei einem Datenverwaltungsdienst speichern
Twitter für den Abruf des Druckerstatus, wie z. B. kein Papier oder niedriger Tintenstand, verwenden
Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Funktionen durch das Hinzufügen und Registrieren von Apps zur
Verfügung, die mit verschiedenen Cloud-Diensten verknüpft sind.
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link über Ihren Drucker
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer aus
Wichtig
• In bestimmten Ländern ist PIXMA/MAXIFY Cloud Link möglicherweise nicht verfügbar bzw. die
verfügbaren Apps können sich unterscheiden.
• Für bestimmte Apps ist es erforderlich, dass Sie über ein Konto verfügen. Richten Sie für diese Apps
vorweg ein Konto ein.
• Auf der Homepage von Canon können Sie nachlesen, welche Modelle PIXMA/MAXIFY Cloud Link
unterstützen.
• Der Bildschirm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
513
Drucken mit Google Cloud Print
Das Gerät ist mit Google Cloud Print™ kompatibel (Google Cloud Print ist ein Dienst von Google Inc.).
Google Cloud Print ermöglicht das Drucken an jedem Ort über Anwendungen oder Services, die Google
Cloud Print unterstützen.
Senden von Druckdaten und Drucken über das Internet
Nach der Registrierung des Geräts bei Google Cloud Print können Sie über Anwendungen oder Dienste, die
Google Cloud Print unterstützen, ohne Internetverbindung drucken.
Senden von Druckdaten und Drucken ohne Internet
Wichtig
• Die Verfügbarkeit dieser Funktion ist abhängig vom Land oder der Region, in der Sie leben.
• Zum Drucken mit Google Cloud Print benötigen Sie ein Google-Konto und müssen das Gerät vorher
bei Google Cloud Print registrieren.
Zusätzlich müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein,
um das Gerät bei Google Cloud Print zu registrieren. Es fallen die üblichen
Internetverbindungsgebühren an.
1. Einrichten eines Google-Kontos
2. Registrieren des Geräts bei Google Cloud Print
3. Drucken über einen Computer oder ein Smartphone mit Google Cloud Print
Wichtig
• Wenn das Gerät den Besitzer wechselt, sollten Sie dessen Registrierung in Google Cloud Print
löschen.
514
Löschen des Geräts in Google Cloud Print
Es müssen eine LAN-Verbindung mit dem Gerät und eine Internetverbindung vorhanden sein, um das
Gerät bei Google Cloud Print zu löschen. Es fallen die üblichen Internetverbindungsgebühren an.
515
Kopieren
Kopieren auf Normalpapier
Ändern des Papierformats von A4 in
Letter und umgekehrt
Grundlagen
516
Kopieren auf Normalpapier
Legen Sie das Original auf die Auflagefläche auf, um Kopien auf A4-Normalapier zu erstellen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Legen Sie Normalpapier im A4- oder Letter-Format ein.
3. Legen Sie ein Original auf die Auflagefläche.
Hinweis
• Sie können das Format des im vorderen Fach eingelegten Papiers von A4 in Letter und
umgekehrt ändern.
Ändern des Papierformats von A4 in Letter und umgekehrt
4. Drücken Sie die Taste Farbe (Color), um Farbkopien zu erstellen, oder die Taste Schwarz
(Black), um Schwarzweiß-Kopien zu erstellen.
Das Gerät startet den Kopiervorgang.
Nehmen Sie nach dem Kopieren das Originaldokument von der Auflagefläche.
• Vorgehensweise für das Anfertigen mehrerer Kopien
Drücken Sie die Taste Farbe (Color) oder die Taste Schwarz (Black) mehrfach, entsprechend der
gewünschten Anzahl der Kopien.
Drücken Sie dieselbe Taste (die Taste Farbe (Color) oder Schwarz (Black)), die Sie auch zuvor
gedrückt haben.
• Abbrechen des Kopiervorgangs:
Drücken Sie die Taste Stopp (Stop).
Wichtig
• Warten Sie, bis der Scanvorgang abgeschlossen ist, bevor Sie den Vorlagendeckel öffnen oder das
Originaldokument von der Auflagefläche nehmen.
Wenn das Gerät das Original scannt, blinkt die EIN (ON)-Anzeige.
Hinweis
• Vorgehensweise zum Einstellen der Druckqualität auf "Entwurf" (Schnelligkeitspriorität)
Mit den folgenden Schritten können Sie die Druckqualität auf "Entwurf" (Schnelligkeitspriorität)
einstellen.
1. Halten Sie in Schritt 4 die Taste Farbe (Color) oder Schwarz (Black) mindestens 2 Sekunden lang
gedrückt.
Die EIN (ON)-Anzeige blinkt einmal.
2. Lassen Sie die Taste los.
517
Das Gerät startet den Kopiervorgang.
In der Druckqualitätseinstellung "Entwurf" erhält die Druckgeschwindigkeit Vorrang vor der Qualität.
Wenn Sie mehr Wert auf die Druckqualität legen, halten Sie die Taste Farbe (Color) bzw. Schwarz
(Black) weniger als 2 Sekunden lang gedrückt, um mit der Druckqualität "Standard" zu kopieren.
518
Ändern des Papierformats von A4 in Letter und umgekehrt
Sie können das Format des im vorderen Fach eingelegten Papiers von A4 in Letter und umgekehrt ändern.
Diese Einstellung ist nützlich, wenn Sie für gewöhnlich Papier im Format Letter in das vordere Fach
einlegen.
1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
2. Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben Sie diese frei, wenn die AlarmAnzeige 14-mal blinkt.
Die EIN (ON)-Anzeige leuchtet nicht, sondern beginnt zu blinken.
3. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black) zur Auswahl von A4 bzw. die Taste Farbe (Color)
zur Auswahl von Letter.
Die EIN (ON)-Anzeige blinkt nicht mehr, sondern leuchtet und das Papierformat ist geändert.
Hinweis
• Wenn Sie das Seitenformat von A4 in Letter oder umgekehrt ändern, legen Sie Papier des
ausgewählten Formats ein.
Wenn Sie das Seitenformat auf A4 eingestellt haben, legen Sie A4 Normalpapier ein.
Wenn Sie das Seitenformat auf Letter eingestellt haben, legen Sie Normalpapier im Format Letter
ein.
• Diese Einstellung wird auch nach dem Ausschalten des Geräts beibehalten.
519
Scannen
Scannen über den Computer (Windows)
Scannen über den Computer (Mac OS)
Scannen mit Smartphone/Tablet
520
Scannen über den Computer (Windows)
Verwenden von IJ Scan Utility
Scannen über Anwendungssoftware (ScanGear)
Weitere Scan-Methoden
Menü und Einstellungsfenster von IJ Network Scanner Selector EX
Tipps zum Scannen
Originale positionieren (Scannen von Computer)
Netzwerk-Scan-Einstellungen
521
Verwenden von IJ Scan Utility
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?
Starten von IJ Scan Utility
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan Grundlagen
Dokumente scannen
Fotos scannen
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen)
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
Mehrere Originale gleichzeitig scannen
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse
Gescannte Bilder per E-Mail versenden
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR)
Bildschirme von IJ Scan Utility
522
Was ist IJ Scan Utility (Scanner-Software)?
IJ Scan Utility ist eine Anwendung, mit der Sie auf einfache Weise Dokumente, Fotos usw. scannen können.
Sie können mehrere Schritte, vom Scannen bis zum Speichern, gleichzeitig durchführen, indem Sie auf das
entsprechende Symbol im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility klicken.
Funktionen von IJ Scan Utility
Einfach gemäß Verwendungszweck scannen
Sie können einfach durch Klicken auf Symbole scannen. Klicken Sie je nach Zweck oder Objekttyp auf
Automatisch (Auto), um auf einfache Weise zu scannen, oder auf Dokument (Document), um Text in
einem Dokument oder einer Zeitschrift zu schärfen und dadurch besser lesbar zu machen, oder auf
Foto (Photo), um mit für Fotos geeigneten Einstellungen zu scannen.
Hinweis
• Unter "IJ Scan Utility Hauptbildschirm" finden Sie weitere Informationen zum IJ Scan Utility
Hauptbildschirm.
Gescannte Bilder automatisch speichern
Die gescannten Bilder werden automatisch in einem vordefinierten Ordner gespeichert. Sie können den
Ordner bei Bedarf ändern.
Hinweis
• Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
• Weitere Informationen zum Angeben eines Ordners finden Sie unter "Dialogfeld Einstellungen".
Integration in Anwendungen
Sie können gescannte Bilder über die Integration in andere Anwendungen verwenden und gescannte
Bilder in Ihrer bevorzugten Anwendung anzeigen, sie an E-Mails anhängen, Text aus Bildern
extrahieren usw.
523
Wichtig
• Einige Funktionen sind nur verfügbar, wenn My Image Garden installiert ist.
Hinweis
• Informationen zum Festlegen der zu integrierenden Anwendungen finden Sie unter "Dialogfeld
Einstellungen".
524
Starten von IJ Scan Utility
Hinweis
• Wenn Sie mehrere Scanner verwenden oder den Verbindungstyp von einer USB- zu einer
Netzwerkverbindung geändert haben, richten Sie die Netzwerkverbindung über IJ Scan Utility ein.
Netzwerk-Scan-Einstellungen
Befolgen Sie die unten genannten Schritte, um IJ Scan Utility zu starten.
Windows 10:
Klicken Sie auf das Menü Start und wählen Sie Alle Apps (All apps) > Canon Utilities > IJ Scan Utility.
Windows 8.1/Windows 8:
Wählen Sie auf dem Startbildschirm IJ Scan Utility aus.
Wenn IJ Scan Utility nicht auf dem Startbildschirm angezeigt wird, wählen Sie den Charm Suche (Search)
aus, und suchen Sie dann nach „IJ Scan Utility“.
Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Klicken Sie auf das Menü Start und wählen Sie Alle Programme (All Programs) > Canon Utilities > IJ
Scan Utility > IJ Scan Utility.
525
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan
Vereinfachen Sie das Scannen durch die automatische Erkennung des Objekttyps.
Wichtig
• Die folgenden Objekttypen können möglicherweise nicht korrekt gescannt werden. Passen Sie in
diesem Fall die Schnittrahmen (Scanbereiche) in der Gesamtbildansicht von ScanGear (ScannerTreiber) an und scannen Sie erneut.
•
•
•
•
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Objekte, handgeschriebene Dokumente, Visitenkarten usw.
Dünne Objekte
Dicke Objekte
1. Stellen Sie sicher, dass der Scanner oder Drucker eingeschaltet ist.
2. Legen Sie Objekte auf die Auflagefläche Ihres Scanners oder Druckers.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
3. Starten Sie IJ Scan Utility.
4. Klicken Sie auf Automatisch (Auto).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Wenn für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen vorgenommen werden sollen,
klicken Sie auf Einst... (Settings...), und aktivieren Sie dann im Dialogfeld Einstellungen
(Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) das Kontrollkästchen Empfohlene Bildkorrektur
übernehmen (Apply recommended image correction).
• Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in) im Dialogfeld
Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) festgelegt ist. Das Dialogfeld wird
angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken. Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch
scannen) (Settings (Auto Scan)) können Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen
festlegen.
• Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Scannen mit Angabe des Objekttyps.
Fotos scannen
Dokumente scannen
526
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
527
Dokumente scannen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Objekte mit den für Dokumenten geeigneten Einstellungen
scannen.
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld Einstellungen (Dokument
scannen) (Settings (Document Scan)), und geben Sie das Papierformat, die Auflösung
etc. an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf Dokument (Document).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in) im Dialogfeld
Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) festgelegt ist. Das Dialogfeld wird
angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken. Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument
scannen) (Settings (Document Scan)) können Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen
festlegen.
528
Fotos scannen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Fotos mit den für Fotos geeigneten Einstellungen scannen.
1. Legen Sie das Foto auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld Einstellungen (Foto
scannen) (Settings (Photo Scan)), und geben Sie das Papierformat, die Auflösung etc.
an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in) im Dialogfeld
Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) festgelegt ist. Das Dialogfeld wird angezeigt,
wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken. Im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings
(Photo Scan)) können Sie ebenfalls erweiterte Einstellungen für das Scannen festlegen.
529
Scannen mit bevorzugten Einstellungen
Sie können auf der Auflagefläche liegende Objekte mit Ihren bevorzugten und vorab gespeicherten
Einstellungen scannen.
Dies ist praktisch für das Speichern von häufig verwendeten Einstellungen und das Festlegen von
detaillierten Scaneinstellungen.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld Einstellungen
(Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)), und geben Sie den Objekttyp,
die Auflösung usw. nach Bedarf an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
Hinweis
• Nach dem Vornehmen der Einstellungen können Sie dieselben Einstellungen für zukünftige
Scanvorgänge verwenden.
3. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
4. Klicken Sie auf Benutzerdef. (Custom).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in) im Dialogfeld
Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) festgelegt ist. Das Dialogfeld
wird angezeigt, wenn Sie auf Einst... (Settings...) klicken. Im Dialogfeld Einstellungen
(Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) können Sie ebenfalls erweiterte
Einstellungen für das Scannen festlegen.
530
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild
zusammenfügen)
Sie können die rechten und linken Hälften eines Objekts, das größer als die Auflagefläche ist, scannen und
die gescannten Bilder anschließend wieder zu einem Bild zusammenfügen. Es werden Objekte unterstützt,
die etwa doppelt so groß wie die Auflagefläche sind.
Hinweis
• Nachfolgend wird beschrieben, wie mit dem Scannen des Objekts begonnen wird, das auf der linken
Bildschirmseite angezeigt werden soll.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), wählen Sie das Dialogfeld Einstellungen (Scannen
und zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)), und geben Sie den Objekttyp, die
Auflösung usw. nach Bedarf an.
Wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie auf Zusammenf. (Stitch).
Das Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) wird geöffnet.
4. Wählen Sie das Ausgabeformat unter Ausgabegröße wählen (Select Output Size)
gemäß des Papierformats aus.
531
5. Stellen Sie sicher, dass Von links scannen (Scan from Left) unter Scanrichtung (Scan
Direction) ausgewählt ist.
6. Legen Sie das Objekt, das auf der linken Bildschirmseite angezeigt werden soll, mit dem
Schriftbild nach unten auf die Auflagefläche.
7. Klicken Sie auf Scannen von Bild 1 beginnen (Start Scanning Image 1).
532
Das erste Objekt wird gescannt und in 1 angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
8. Legen Sie das Objekt, das auf der rechten Bildschirmseite angezeigt werden soll, mit dem
Schriftbild nach unten auf die Auflagefläche.
9. Klicken Sie auf Scannen von Bild 2 beginnen (Start Scanning Image 2).
533
Das zweite Objekt wird gescannt und in 2 angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
10. Passen Sie die gescannten Bilder nach Ihren Vorstellungen an.
Verwenden Sie die Symbolleiste zum Drehen und Vergrößern/Verkleinern, oder ziehen Sie die Bilder, um
ihre Position zu ändern.
Hinweis
• Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen anpassen (Adjust cropping frames), um
den zu speichernden Bereich festzulegen.
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
• Zum erneuten Scannen eines Objekts wählen Sie das Bild im Vorschaubereich oder die
Miniaturansicht oben im Bildschirm aus und klicken dann auf
Bild wird gelöscht, und Sie können das Objekt erneut scannen.
11. Klicken Sie auf Speichern (Save).
534
(Löschen). Das ausgewählte
Das zusammengesetzte Bild wird gespeichert.
Hinweis
• Weitere Informationen zum Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) erhalten Sie im „Fenster
Bild zusammenfügen“
• Sie können erweiterte Einstellungen für das Scannen im Dialogfeld Einstellungen (Scannen und
zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)) vornehmen, das durch Klicken auf Einst...
(Settings...) angezeigt wird.
535
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
Beim "Zuschneiden" wählen Sie den Bildbereich aus, den Sie beibehalten möchten. Die übrigen
Bildbereiche werden beim Scannen verworfen.
Im Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) können Sie einen Schnittrahmen auf dem im
Vorschaubereich angezeigten Bild festlegen.
Hinweis
• Informationen zum Anpassen von Schnittrahmen über ScanGear (Scanner-Treiber) finden Sie auf der
Startseite vom Online-Handbuch im Abschnitt "Schnittrahmen anpassen (ScanGear)" des
entsprechenden Modells.
Anfänglicher Schnittrahmen
Es ist kein Schnittrahmen festgelegt. Wenn Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen anpassen (Adjust
cropping frames) aktivieren, wird ein aktiver Schnittrahmen automatisch um das Bild im Vorschaubereich
angezeigt. Sie können den Schnittrahmen mit der Maus ziehen, um den Bereich festzulegen.
Beim Sannen wird der Bildbereich im Schnittrahmen gescannt.
Schnittrahmen anpassen
(Pfeil), wenn er über einem Schnittrahmen positioniert
Der Mauszeiger ändert sich in
wird. Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den Schnittrahmen zu vergrößern oder zu verkleinern.
Der Mauszeiger ändert sich in
(Fadenkreuz), wenn er in einem Schnittrahmen positioniert wird.
Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den gesamten Schnittrahmen zu verschieben.
Schnittrahmen löschen
Zum Löschen des Schnittrahmens deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnittrahmen anpassen
(Adjust cropping frames).
536
Mehrere Originale gleichzeitig scannen
Sie können zwei oder mehr Fotos (kleine Objekte) auf der Auflagefläche gleichzeitig scannen und jedes Bild
einzeln speichern.
Wichtig
• Die folgenden Objekttypen können möglicherweise nicht korrekt gescannt werden. Passen Sie in
diesem Fall die Schnittrahmen (Scanbereiche) in der Gesamtbildansicht von ScanGear (ScannerTreiber) an und scannen Sie erneut.
•
•
•
•
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Objekte, handgeschriebene Dokumente, Visitenkarten usw.
Dünne Objekte
Dicke Objekte
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im Abschnitt "Mehrere
Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen" des entsprechenden Modells.
Mit automatischem Scannen:
Es wird automatisch erkannt, ob ein oder mehrere Objekte vorhanden sind. Klicken Sie im
Hauptbildschirm IJ Scan Utility auf Automatisch (Auto) und scannen Sie.
Einfaches Scannen mit dem automatischen Scan
Ohne automatisches Scannen:
Setzen Sie im Dialogfeld Einstellungen die Option Papierformat (Paper Size) auf Automatisch scannen
(Auto scan), und scannen Sie.
Hinweis
• Die Bildschirme für das Scannen mit bevorzugten Einstellungen werden in den folgenden
Beschreibungen als Beispiele verwendet.
1. Legen Sie die Objekte auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
2. Starten Sie IJ Scan Utility.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
537
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
4. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert scannen (Custom Scan).
5. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den Typ der zu scannenden Objekte
aus.
538
6. Wählen Sie Automatisch scannen (Auto scan) unter Papierformat (Paper Size) aus,
und klicken Sie dann auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
• Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen im Dialogfeld
Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
539
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
7. Klicken Sie auf Benutzerdef. (Custom).
Es werden mehrere Objekte gleichzeitig gescannt.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Gescannte Bilder werden in dem Ordner gespeichert, der unter Speichern in (Save in) im
entsprechenden Dialogfeld Einstellungen festgelegt ist. Das Dialogfeld wird durch Klicken auf Einst...
(Settings...) angezeigt. In jedem Dialogfeld Einstellungen können Sie ebenfalls erweiterte
Scaneinstellungen vornehmen.
540
Speichern nach dem Prüfen der Scanergebnisse
Sie können die Scanergebnisse prüfen und die Bilder dann auf einem Computer speichern.
Wichtig
• Sie können die Scanergebnisse nicht vor dem Speichern prüfen, wenn Sie mit der Einstellung
Automatisch (Auto) scannen.
Hinweis
• Die Bildschirme für das Scannen von Fotos werden in den folgenden Beschreibungen als Beispiele
verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Foto scannen (Photo Scan).
541
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan results), und
klicken Sie anschließend auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
• Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen im Dialogfeld
Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
5. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings)
angezeigt.
542
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
6. Ändern Sie nach Bedarf die Bildfolge oder die Dateispeicheroptionen.
Sie können die Bildfolge bzw. die Dateispeicheroptionen im Dialogfeld Speichereinstellungen (Save
Settings) festlegen.
Hinweis
• Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
7. Klicken Sie auf OK.
Die gescannten Bilder werden wie angegeben gespeichert.
543
Gescannte Bilder per E-Mail versenden
Sie können gescannte Bilder per E-Mail versenden.
Hinweis
• Die Bildschirme für das Scannen von Fotos werden in den folgenden Beschreibungen als Beispiele
verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Foto scannen (Photo Scan).
4. Wählen Sie unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) die Option An EMail anhängen (Attach to e-mail) und dann ein E-Mail-Programm aus.
544
Hinweis
• Sie können für Anhänge zu verwendende E-Mail-Programme aus dem Pull-Down-Menü
hinzufügen.
• Wenn Keines (manuell anhängen) (None (Attach Manually)) ausgewählt ist, hängen Sie die
gescannten und gespeicherten Bilder manuell an eine E-Mail an.
5. Klicken Sie auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
545
Hinweis
• Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen im Dialogfeld
Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
6. Klicken Sie auf Foto (Photo).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Nach Abschluss des Scanvorgangs wird das festgelegte E-Mail-Programm automatisch gestartet, und
die Bilder werden an eine neue Nachricht angehängt.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Die gescannten Bilder werden entsprechend den im Dialogfeld Einstellungen vorgenommenen
Einstellungen gespeichert.
• Wenn das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan results) im Dialogfeld
Einstellungen aktiviert ist, wird das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) angezeigt.
Nachdem Sie die Speicheroptionen festgelegt und auf OK geklickt haben, werden die gescannten
Bilder gespeichert und im festgelegten E-Mail-Programm automatisch an eine neue Nachricht
angehängt.
7. Geben Sie den Empfänger, das Thema und die E-Mail-Nachricht ein. Senden Sie dann die
E-Mail.
Weitere Informationen zu den E-Mail-Einstellungen finden Sie im Handbuch Ihres E-Mail-Programms.
546
Extrahieren von Text aus gescannten Bildern (OCR)
Scannen Sie Text in gescannten Zeitschriften und Zeitungen und zeigen Sie ihn in Ihrem Texteditor an.
Hinweis
• Sie können Text beim Scannen über Dokument (Document), Benutzerdef. (Custom) oder ScanGear
extrahieren.
• Die Bildschirme für das Scannen von Dokumenten werden in den folgenden Beschreibungen als
Beispiele verwendet.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie auf Einst... (Settings...).
Das Dialogfeld Einstellungen wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Dokument scannen (Document Scan).
547
Hinweis
• Für Auflösung (Resolution) kann nur 300 dpi oder 400 dpi eingestellt werden, wenn OCR
starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt
wurde.
4. Wählen Sie unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) die Option OCR
starten (Start OCR) aus, und wählen Sie dann die Anwendung zum Anzeigen des
Ergebnisses aus.
Hinweis
• Wenn eine kompatible Anwendung nicht installiert ist, wird der Text im Bild extrahiert und in Ihrem
Texteditor angezeigt.
Der anzuzeigende Text basiert auf Sprache des Dokuments (Document Language) im
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)). Wählen
Sie die Sprache aus, die Sie in der Sprache des Dokuments (Document Language) extrahieren
und scannen möchten.
• Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü hinzufügen.
5. Klicken Sie auf OK.
548
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird angezeigt.
Hinweis
• Auf den folgenden Seiten finden Sie Einzelheiten zu den Einstellungselementen im Dialogfeld
Einstellungen.
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
6. Klicken Sie auf Dokument (Document).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Nach dem Abschluss des Scanvorgangs werden die gescannten Bilder gemäß Einstellungen
gespeichert, und der extrahierte Text wird in der angegebenen Anwendung angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den Scanvorgang abzubrechen.
• Der Text, der in Ihrem Texteditor angezeigt wird, dient nur der Orientierung. Text im Bild der
folgenden Dokumentarten wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß erkannt:
549
• Dokumente mit Text, dessen Schriftgröße (bei 300 dpi) außerhalb des Bereichs von 8 bis 40
Punkt liegt
• Schräg liegende Dokumente
• Dokumente, die falsch herum platziert wurden, oder Dokumente mit falsch ausgerichtetem
•
•
•
•
Text (verdrehten Zeichen)
Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen Text enthalten
Dokumente mit schmalem Zeilenabstand
Dokumente mit Farben im Hintergrund von Text
Dokumente mit Text in mehreren Sprachen
550
Bildschirme von IJ Scan Utility
IJ Scan Utility Hauptbildschirm
Dialogfeld Einstellungen
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
Dialogfeld Speichereinstellungen
Fenster Bild zusammenfügen
551
IJ Scan Utility Hauptbildschirm
Befolgen Sie die unten genannten Schritte, um IJ Scan Utility zu starten.
Windows 10:
Klicken Sie auf das Menü Start und wählen Sie Alle Apps (All apps) > Canon Utilities > IJ Scan Utility,
um IJ Scan Utility zu starten.
Windows 8.1/Windows 8:
Wählen Sie im Start-Bildschirm IJ Scan Utility aus, um IJ Scan Utility zu starten.
Wenn IJ Scan Utility nicht auf dem Startbildschirm angezeigt wird, wählen Sie den Charm Suche (Search)
aus, und suchen Sie dann nach „IJ Scan Utility“.
Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Wählen Sie im Menü Start die Option Alle Programme (All Programs) > Canon Utilities > IJ Scan Utility
> IJ Scan Utility, um IJ Scan Utility zu starten.
Sie können verschiedene Arbeitsschritte, vom Scannen bis zum Speichern, auf einmal ausführen, indem Sie
auf das entsprechende Symbol klicken.
Produktname (Product Name)
Zeigt den Namen des Produkts an, das zurzeit von IJ Scan Utility verwendet wird.
Wenn es sich beim angezeigten Produkt nicht um das Produkt handelt, das Sie verwenden möchten,
wählen Sie das gewünschte Produkt aus der Liste.
Wählen Sie bei einer Netzwerkverbindung ein Produkt mit dem Zusatz "Netzwerk" hinter dem
Produktnamen aus.
Hinweis
• Weitere Informationen zum Einrichten einer Netzwerkumgebung finden Sie unter „Netzwerk-ScanEinstellungen“.
Automatisch (Auto)
Erkennt den Objekttyp automatisch und speichert diese auf einem Computer. Das Datenformat zum
Speichern wird ebenfalls automatisch festgelegt.
Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) können die
Speichereinstellungen und das Verhalten nach dem Scannen angegeben werden.
Dokument (Document)
Scannt Objekte als Dokumente und speichert diese auf einem Computer.
552
Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) können die
Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen angegeben werden.
Foto (Photo)
Scannt Objekte als Fotos und speichert diese auf einem Computer.
Im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) können die Einstellungen für
das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen angegeben werden.
Benutzerdef. (Custom)
Scannt Objekte mit Ihren bevorzugten Einstellungen und speichert die Bilder auf einem Computer. Der
Objekttyp kann automatisch erkannt werden.
Im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) können die
Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen angegeben werden.
Zusammenf. (Stitch)
Zeigt das Fenster Bild zusammenfügen (Image Stitch) an, in dem Sie die rechten und linken Hälften
eines Objekts, das größer als die Auflagefläche ist, scannen und die gescannten Bilder anschließend in
einem Bild zusammenfügen können.
Im Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)) können
die Einstellungen für das Scannen/Speichern und das Verhalten nach dem Scannen angegeben
werden.
ScanGear
Startet ScanGear (Scanner-Treiber), mit dem Sie beim Scannen Bild- und Farbkorrekturen vornehmen
können.
Im Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) können die Anwendungen und
Einstellungen für das Scannen/Speichern angegeben werden.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Einst... (Settings...)
Zeigt das Dialogfeld Einstellungen an, in dem Sie die Einstellungen für das Scannen/Speichern und das
Verhalten nach dem Scannen angeben können.
553
Dialogfeld Einstellungen
Das Dialogfeld Einstellungen hat zwei Registerkarten:
(Scannen über den Computer) und
(Allgemeine Einstellungen). Wenn Sie auf eine Registerkarte klicken, ändert sich die Ansicht im roten
Rahmen, und Sie können erweiterte Einstellungen für Funktionen auf den Registerkarten vornehmen.
Registerkarte (Scannen über den Computer)
Sie können das Verhalten für das Scannen über IJ Scan Utility oder My Image Garden festlegen.
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Registerkarte (Allgemeine Einstellungen)
Sie können das zu verwendende Produkt, die Dateigrößenbeschränkung für E-Mail-Anhänge, die
Sprache für die Erkennung von Text in Bildern und einen Ordner für das vorübergehende Speichern von
Bildern festlegen.
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
554
Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Automatisch scannen (Auto
Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Automatisch scannen) (Settings (Auto Scan)) können Sie erweiterte
Scaneinstellungen vornehmen, um mit automatischer Erkennung des Objekttyps zu scannen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
Unterstützte Objekte
Fotos, Postkarten, Visitenkarten, Zeitschriften, Zeitungen, Dokumente und BDs/DVDs/CDs.
Wichtig
• Geben Sie zum Scannen der folgenden Objekttypen den Typ und die Größe des Objekts im Dialogfeld
Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)), Einstellungen (Foto scannen)
(Settings (Photo Scan)) oder Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan))
an, und klicken Sie dann im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility auf Foto (Photo), Dokument
(Document) oder Benutzerdef. (Custom). Folgende Objekte können mit Automatisch (Auto) nicht
ordnungsgemäß gescannt werden.
555
• Fotos im Format A4
• Textdokumente, die kleiner als 2L (127 mm x 178 mm) (5 Zoll x 7 Zoll) sind, z. B.
Taschenbuchseiten, deren Buchrücken abgeschnitten ist
• Objekte, die auf dünnem weißem Papier gedruckt sind
• Lange, schmale Objekte, z. B. Panoramafotos
• Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet gescannt.
• Legen Sie die zu scannenden Objekte ordnungsgemäß auf die Auflagefläche. Anderenfalls werden sie
möglicherweise nicht richtig gescannt.
Weitere Informationen zum Platzieren von Objekten finden Sie unter „Originale positionieren (Scannen
von Computer)“.
Hinweis
• Um den Moiré-Effekt beim Scannen zu reduzieren, setzen Sie Quelle wählen (Select Source) im
Dialogfenster Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) oder Einstellungen
(Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) auf Zeitschrift (Magazine), und klicken Sie
dann im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility auf Dokument (Document) oder Benutzerdef. (Custom).
(1) Bereich Scan-Optionen
Empfohlene Bildkorrektur übernehmen (Apply recommended image correction)
Wendet für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen an.
Wichtig
• Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds abweichen. Deaktivieren
Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
Hinweis
• Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion aktivieren.
(2) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
556
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Automatisch (Auto) ist ausgewählt. Die folgenden Datenformate werden beim Speichern
automatisch gemäß dem Objekttyp angewendet.
• Fotos, Postkarten, BDs/DVDs/CDs und Visitenkarten: JPEG
• Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente: PDF
Wichtig
• Das Speicherformat kann je nach Platzierung des Objekts unterschiedlich sein.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
(Allgemeine Einstellungen)
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
557
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
558
Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Dokument scannen (Document
Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)) können Sie erweiterte
Einstellungen für das Scannen von Objekten als Dokumente festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image Garden angezeigt
wird, werden die Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts.
• Dokumente scannen: Dokument (Document)
559
• Zeitschriften scannen: Zeitschrift (Magazine)
Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem
Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für Einheit (Unit), geben Sie die
Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie dann auf OK.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen.
Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Hinweis
• 300 dpi oder 400 dpi kann nur eingestellt werden, wenn OCR starten (Start OCR) unter
Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt wurde.
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen.
Hinweis
• Wenn Farbmodus (Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) festgelegt ist, werden
nur Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow), Schräge Textdokumente
korrigieren (Correct slanted text document) und Ausrichtung von Textdokumenten
erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of text document and rotate image)
angezeigt.
Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Text in einem Dokument oder Magazin zu
schärfen und dadurch besser lesbar zu machen.
Wichtig
• Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds abweichen.
Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
560
Hinweis
• Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion aktivieren.
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen usw.
Moiré reduzieren (Reduce moire)
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte wiedergegeben. Moiré ist
ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster
auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der
Funktion
Hinweis
• Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren (Reduce moire)
aktivieren.
Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Reduziert Bundstegschatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen den Seiten
auftreten.
Hinweis
• Sie können Bundstegschatten auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
von ScanGear (Scanner-Treiber) korrigieren, wenn Sie Objekte scannen, bei deren Format
es sich nicht um ein Standardformat handelt, oder wenn bestimmte Bereiche angegeben
wurden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im Abschnitt
"Bundstegschattenkorrektur" des entsprechenden Modells.
• Wenn Sie diese Funktion aktivieren, kann das Scannen bei einer Netzwerkverbindung
länger als gewöhnlich dauern.
Schräge Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document)
Erkennt den gescannten Text und korrigiert den Winkel (innerhalb von -0,1 bis -10 Grad oder
+0,1 bis +10 Grad) des Dokuments.
Wichtig
• Die folgenden Dokumenttypen werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß korrigiert, da
der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann.
• Dokumente, in denen die Textzeilen um mehr als 10 Grad geneigt oder die Winkel je
nach Zeile unterschiedlich sind
• Dokumente, die sowohl vertikalen als auch horizontalen Text enthalten
• Dokumente mit extrem großen oder kleinen Schriftarten
• Dokumente mit wenig Text
• Dokumente, die Abbildungen/Bilder enthalten
• Handschriftlicher Text
561
• Dokumente, die sowohl vertikale als auch horizontale Zeilen (Tabellen) enthalten
Hinweis
• Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Schräge Textdokumente
korrigieren (Correct slanted text document) aktivieren.
Ausrichtung von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of text
document and rotate image)
Erkennt die Ausrichtung des Texts im gescannten Dokument und dreht das Bild in die richtige
Ausrichtung.
Wichtig
• Es werden nur Textdokumente in der unter Sprache des Dokuments (Document
Language) im Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings (General
Settings)) ausgewählten Sprache unterstützt.
• Die Ausrichtung kann bei den folgenden Einstellungs- und Dokumenttypen möglicherweise
nicht erkannt werden, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann.
• Die Auflösung liegt außerhalb des Bereichs von 300 bis 600 dpi
• Die Schriftgröße liegt außerhalb des Bereichs von 8 bis 48 Punkt
• Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen Text
enthalten
• Dokumente mit gemustertem Hintergrund
Aktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan
results) und drehen Sie das Bild im Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings).
(2) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
562
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages))
auswählen.
Wichtig
• Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color Mode) die
Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
• Sie können PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) nicht auswählen, wenn
OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application Settings)
ausgewählt ist.
Hinweis
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
• Diese Option wird nicht angezeigt, wenn Schwarzweiß (Black and White) unter Farbmodus
(Color Mode) ausgewählt ist.
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
563
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
(Allgemeine Einstellungen)
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Text in dem gescannten Bild in Textdaten konvertieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
564
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
565
Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Foto scannen (Photo Scan),
um das Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Foto scannen) (Settings (Photo Scan)) können Sie erweiterte Einstellungen
für das Scannen von Objekten als Fotos festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
Quelle wählen (Select Source)
Foto (Photo) ist ausgewählt.
Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
566
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem
Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für Einheit (Unit), geben Sie die
Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie dann auf OK.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen.
Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen.
Wichtig
• Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White) festgelegt, ist
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings) nicht verfügbar.
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
(2) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
567
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF oder PNG auswählen.
Wichtig
• Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color Mode) die
Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
Hinweis
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
568
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
569
Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Benutzerdefiniert scannen
(Custom Scan), um das Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom
Scan)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) können Sie
erweiterte Einstellungen für das Scannen mit Ihren bevorzugten Einstellungen festlegen.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image Garden angezeigt
wird, werden die Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
570
(1) Bereich Scan-Optionen
Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts. Wählen Sie Automatisch (Auto), damit der
Objekttyp automatisch erkannt und Farbmodus (Color Mode), Papierformat (Paper Size) und
Auflösung (Resolution) ebenfalls automatisch eingestellt werden.
Wichtig
• Folgende Objekttypen werden von der Einstellung Automatisch (Auto) unterstützt: Fotos,
Postkarten, Visitenkarten, Zeitschriften, Zeitungen, Dokumente und BDs/DVDs/CDs.
• Legen Sie zum Scannen der folgenden Objekttypen den Typ oder die Größe des Objekts fest.
Folgende Objekte können mit Automatisch (Auto) nicht ordnungsgemäß gescannt werden.
• Fotos im Format A4
• Textdokumente, die kleiner als 2L (127 mm x 178 mm) (5 Zoll x 7 Zoll) sind, z. B.
Taschenbuchseiten, deren Buchrücken abgeschnitten ist
• Objekte, die auf dünnem weißem Papier gedruckt sind
• Lange, schmale Objekte, z. B. Panoramafotos
• Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet gescannt.
• Platzieren Sie die zu scannenden Objekte entsprechend ihrem Typ ordnungsgemäß auf der
Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise nicht richtig gescannt.
Weitere Informationen zum Platzieren von Objekten finden Sie unter „Originale positionieren
(Scannen von Computer)“.
Hinweis
• Wenn Sie nach dem Scannen Text im gescannten Bild in Textdaten konvertieren möchten,
geben Sie Quelle wählen (Select Source) an, statt Automatisch (Auto) auszuwählen.
• Zum Reduzieren von Moiré stellen Sie Quelle wählen (Select Source) auf Zeitschrift
(Magazine) ein oder aktivieren Sie das Kontrollkästchen Moiré reduzieren (Reduce moire) in
den Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings).
Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Hinweis
• Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto) ausgewählt, ist nur
Farbe (Color) verfügbar.
Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Objekts aus.
Wenn Sie die Option Benutzerdefiniert (Custom) auswählen, wird ein Bildschirm angezeigt, in dem
Sie das Papierformat angeben können. Wählen Sie eine Option für Einheit (Unit), geben Sie die
Breite (Width) und Höhe (Height) an, und klicken Sie dann auf OK.
571
Hinweis
• Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto) ausgewählt, ist nur
Automatisch (Auto) verfügbar.
• Klicken Sie im Bildschirm, in dem das Papierformat festgelegt werden kann, auf Standard
(Defaults), um die festgelegten Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen.
Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Hinweis
• Ist für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto) ausgewählt, ist nur
Automatisch (Auto) verfügbar.
• 300 dpi oder 400 dpi kann nur eingestellt werden, wenn OCR starten (Start OCR) unter
Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt wurde.
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen. Die verfügbaren Einstellungselemente hängen
von der Option Quelle wählen (Select Source) ab.
• Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Automatisch (Auto) ausgewählt ist:
Empfohlene Bildkorrektur übernehmen (Apply recommended image correction)
Wendet für jeden Objekttyp automatisch die geeigneten Korrekturen an.
Wichtig
• Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds abweichen.
Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
Hinweis
• Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion aktivieren.
• Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Foto (Photo) ausgewählt ist:
Wichtig
• Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White) festgelegt, ist
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings) nicht verfügbar.
572
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
• Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Zeitschrift (Magazine) oder Dokument
(Document) ausgewählt ist:
Hinweis
• Wenn Farbmodus (Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) festgelegt ist,
werden nur Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow), Schräge
Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document) und Ausrichtung von
Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of text document
and rotate image) angezeigt.
Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Text in einem Dokument oder Magazin zu
schärfen und dadurch besser lesbar zu machen.
Wichtig
• Der Farbton kann aufgrund der Korrekturen von dem des Originalbilds abweichen.
Deaktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
Hinweis
• Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie diese Funktion aktivieren.
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen usw.
Moiré reduzieren (Reduce moire)
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte wiedergegeben. Moiré
ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig werden und ein
Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen Punkten gescannt
werden. Mit der Funktion
Hinweis
• Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren (Reduce
moire) aktivieren.
Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Reduziert Bundstegschatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen den
Seiten auftreten.
Hinweis
• Sie können Bundstegschatten auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced
Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) korrigieren, wenn Sie Objekte scannen, bei
deren Format es sich nicht um ein Standardformat handelt, oder wenn bestimmte
Bereiche angegeben wurden.
573
Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite des Online-Handbuchs im Abschnitt
"Bundstegschattenkorrektur" des entsprechenden Modells.
• Wenn Sie diese Funktion aktivieren, kann das Scannen bei einer Netzwerkverbindung
länger als gewöhnlich dauern.
Schräge Textdokumente korrigieren (Correct slanted text document)
Erkennt den gescannten Text und korrigiert den Winkel (innerhalb von -0,1 bis -10 Grad oder
+0,1 bis +10 Grad) des Dokuments.
Wichtig
• Die folgenden Dokumenttypen werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß korrigiert,
da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann.
• Dokumente, in denen die Textzeilen um mehr als 10 Grad geneigt oder die Winkel je
nach Zeile unterschiedlich sind
• Dokumente, die sowohl vertikalen als auch horizontalen Text enthalten
• Dokumente mit extrem großen oder kleinen Schriftarten
• Dokumente mit wenig Text
• Dokumente, die Abbildungen/Bilder enthalten
• Handschriftlicher Text
• Dokumente, die sowohl vertikale als auch horizontale Zeilen (Tabellen) enthalten
Hinweis
• Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Schräge Textdokumente
korrigieren (Correct slanted text document) aktivieren.
Ausrichtung von Textdokumenten erkennen und Bilder drehen (Detect the orientation of
text document and rotate image)
Erkennt die Ausrichtung des Texts im gescannten Dokument und dreht das Bild in die
richtige Ausrichtung.
Wichtig
• Es werden nur Textdokumente in den Sprachen unterstützt, die unter Sprache des
Dokuments (Document Language) im Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine
Einstellungen) (Settings (General Settings)) ausgewählt werden können.
• Die Ausrichtung kann bei den folgenden Einstellungs- und Dokumenttypen
möglicherweise nicht erkannt werden, da der Text nicht ordnungsgemäß erkannt werden
kann.
• Die Auflösung liegt außerhalb des Bereichs von 300 bis 600 dpi
• Die Schriftgröße liegt außerhalb des Bereichs von 8 bis 48 Punkt
• Dokumente, die spezielle Schriftarten, Effekte, Kursiv- oder handschriftlichen Text
enthalten
• Dokumente mit gemustertem Hintergrund
Aktivieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check
scan results) und drehen Sie das Bild im Dialogfeld Speichereinstellungen (Save
Settings).
574
(2) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) oder
Automatisch (Auto) auswählen.
Wichtig
• Wenn Automatisch (Auto) ausgewählt ist, kann das Speicherformat variieren, je nachdem, wie
Sie das Objekt platzieren.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
• Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color Mode) die
Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
• Wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application Settings)
ausgewählt ist, können Sie PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) und
Automatisch (Auto) nicht auswählen.
Hinweis
• Automatisch (Auto) wird nur angezeigt, wenn Automatisch (Auto) für Quelle wählen (Select
Source) ausgewählt ist.
575
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif oder Automatisch (Auto) in Datenformat (Data
Format) ausgewählt ist.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) oder
Automatisch (Auto) in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
• Diese Option wird nicht angezeigt, wenn Schwarzweiß (Black and White) unter Farbmodus
(Color Mode) ausgewählt ist.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF, PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) oder
Automatisch (Auto) in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
(Allgemeine Einstellungen)
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
576
Wichtig
• Wird nicht angezeigt, wenn Quelle wählen (Select Source) auf Automatisch (Auto) gesetzt ist.
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Text in dem gescannten Bild in Textdaten konvertieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
577
Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf Scannen und zusammenfügen
(Scan and Stitch), um das Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan
and Stitch)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (Scannen und zusammenfügen) (Settings (Scan and Stitch)) können Sie
erweiterte Einstellungen für das Scannen von Objekten festlegen, die größer als die Auflagefläche sind.
(1) Bereich Scan-Optionen
(2) Bereich Speichereinstellungen
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über den Bildschirm zum Scannen von My Image Garden angezeigt
wird, werden die Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht
angezeigt.
(1) Bereich Scan-Optionen
Quelle wählen (Select Source)
Wählen Sie den Typ des zu scannenden Objekts.
• Fotos scannen: Foto (Photo)
• Dokumente scannen: Dokument (Document)
• Zeitschriften scannen: Zeitschrift (Magazine)
578
Hinweis
• Zum Reduzieren von Moiré stellen Sie Quelle wählen (Select Source) auf Zeitschrift
(Magazine) ein oder aktivieren Sie das Kontrollkästchen Moiré reduzieren (Reduce moire) in
den Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings).
Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Auflösung (Resolution)
Wählen Sie die Auflösung des zu scannenden Objekts aus.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Auflösung
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings)
Klicken Sie auf
(Plus), um Folgendes festzulegen. Die verfügbaren Einstellungselemente hängen
von der Option Quelle wählen (Select Source) ab.
Wichtig
• Ist für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and White) festgelegt, ist
Bildverarbeitungs-Einstellungen (Image Processing Settings) nicht verfügbar.
• Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Foto (Photo) ausgewählt ist:
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
• Wenn für Quelle wählen (Select Source) die Option Zeitschrift (Magazine) oder Dokument
(Document) ausgewählt ist:
Kontor schärfen (Sharpen outline)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen.
Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce show-through)
Schärft Text in einem Objekt oder reduziert den Durchschein-Effekt bei Zeitungen usw.
Moiré reduzieren (Reduce moire)
Reduziert Moiré-Effekte.
Gedruckte Materialien werden durch eine Ansammlung feiner Punkte wiedergegeben. Moiré
ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig werden und ein
Streifenmuster auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen Punkten gescannt
werden. Mit der Funktion
Hinweis
• Das Scannen dauert länger als gewöhnlich, wenn Sie Moiré reduzieren (Reduce
moire) aktivieren.
(2) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
579
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages))
auswählen.
Wichtig
• Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color Mode) die
Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
Hinweis
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
580
• Diese Option wird nicht angezeigt, wenn Schwarzweiß (Black and White) unter Farbmodus
(Color Mode) ausgewählt ist.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
(Allgemeine Einstellungen)
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
(3) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
581
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
582
Dialogfeld Einstellungen (ScanGear)
Klicken Sie auf der Registerkarte
(Scannen über den Computer) auf ScanGear, um das Dialogfeld
Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) anzuzeigen.
Im Dialogfeld Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) können Sie angeben, wie Bilder beim
Scannen mit ScanGear (Scanner-Treiber) gespeichert werden sollen und das Verhalten nach dem Scannen
festlegen.
(1) Bereich Speichereinstellungen
(2) Bereich Anwendungseinstellungen
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden die
Einstellungselemente für Anwendungseinstellungen (Application Settings) nicht angezeigt.
(1) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
583
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages))
auswählen.
Hinweis
• Wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) ausgewählt ist, können Bilder
mit maximal 9.600 Pixel x 9.600 Pixel gescannt werden.
• Wenn das Kontrollkästchen Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image scans)
unter Speichereinstellungen (Save Settings) aktiviert ist oder wenn OCR starten (Start OCR)
unter Anwendungseinstellungen (Application Settings) ausgewählt ist, können Sie JPEG/
Exif, TIFF oder PNG auswählen.
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
584
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
(Allgemeine Einstellungen)
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image scans)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Bilder mit einer Größe von maximal 21.000 Pixel x
30.000 Pixel und 1,8 GB zu scannen.
Wichtig
• Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, können An Anwendung senden (Send to an application),
An Ordner senden (Send to a folder), An E-Mail anhängen (Attach to e-mail) und OCR
starten (Start OCR) nicht ausgewählt werden.
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
Hinweis
• Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, können Bilder mit maximal 10.208 Pixel x
14.032 Pixel gescannt werden.
Scanergebnisse prüfen (Check scan results)
Zeigt das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) nach dem Scannen an.
Wichtig
• Wenn das Dialogfeld Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, wird diese Option nicht
angezeigt.
585
(2) Bereich Anwendungseinstellungen
Mit Anwendung öffnen (Open with an application)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder verbessern oder korrigieren möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Anwendung senden (Send to an application)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder unverändert in einer Anwendung
verwenden möchten, in der Sie die Bilder durchsuchen oder organisieren können.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
An Ordner senden (Send to a folder)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder ebenfalls in einem anderen Ordner als
dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner speichern möchten.
Sie können den Ordner über das Pull-Down-Menü angeben.
An E-Mail anhängen (Attach to e-mail)
Wählen Sie die Option aus, wenn Sie die gescannten Bilder an E-Mails anhängen möchten.
Sie können das zu startende E-Mail-Programm aus dem Pull-Down-Menü auswählen.
OCR starten (Start OCR)
Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Text in dem gescannten Bild in Textdaten konvertieren
möchten.
Sie können die Anwendung über das Pull-Down-Menü angeben.
Keine Anwendung starten (Do not start any application)
Das Speichern erfolgt in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen Ordner.
Hinweis
• Um eine Anwendung oder einen Ordner zum Pull-Down-Menü hinzuzufügen, wählen Sie im PullDown-Menü Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie anschließend im angezeigten Dialog
Anwendung auswählen (Select Application) oder Speicherort auswählen (Select Destination
Folder) auf Hinzufügen (Add) und geben Sie die Anwendung oder den Ordner an.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
586
Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen)
Klicken Sie auf die Registerkarte
(Allgemeine Einstellungen), um das Dialogfeld Einstellungen
(Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)) anzuzeigen.
Im Dialogfenster Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings (General Settings)) können Sie
das zu verwendende Produkt, die Dateigrößenbeschränkung für E-Mail-Anhänge, die Sprache für die
Erkennung von Text in Bildern und einen Ordner für das vorübergehende Speichern von Bildern festlegen.
Wichtig
• Wenn das Dialogfenster Einstellungen über My Image Garden geöffnet wird, werden einige Optionen
möglicherweise nicht angezeigt.
Produktname (Product Name)
Zeigt den Namen des Produkts an, das zurzeit von IJ Scan Utility verwendet wird.
Wenn es sich beim angezeigten Produkt nicht um das Produkt handelt, das Sie verwenden möchten,
wählen Sie das gewünschte Produkt aus der Liste.
Wählen Sie bei einer Netzwerkverbindung ein Produkt mit dem Zusatz "Netzwerk" hinter dem
Produktnamen aus.
Hinweis
• Bei einer Netzwerkverbindung wird Auswählen (Select) auf der rechten Seite des Produktnamens
angezeigt. Klicken Sie auf Auswählen (Select), um IJ Network Scanner Selector EX anzuzeigen.
Hier können Sie den zu verwendenden Scanner ändern. Informationen zum Einstellungsverfahren
finden Sie unter „Netzwerk-Scan-Einstellungen“.
587
E-Mail-Anhanggröße (E-mail Attachment Size)
Sie können die Größe gescannter Bilder beschränken, die an eine E-Mail anhängt werden sollen.
Sie können Klein (für Fenster mit 640 x 480 geeignet) (Small (Suitable for 640 x 480 Windows)),
Mittel (für Fenster mit 800 x 600 geeignet) (Medium (Suitable for 800 x 600 Windows)), Groß (für
Fenster mit 1024 x 768 geeignet) (Large (Suitable for 1024 x 768 Windows)) oder Keine Änderung
(No Change) auswählen.
Sprache des Dokuments (Document Language)
Bei der Erstellung einer PDF-Datei, die Stichwortsuche unterstützt, können Sie eine Sprache für die
Erkennung von Text in Bildern und für die Verwendung mit der Suche auswählen.
Speicherordner für temporäre Dateien (Folder to Save Temporary Files)
Zeigt den Ordner an, in dem Bilder temporär gespeichert werden sollen. Klicken Sie auf
Durchsuchen... (Browse...), um den Zielordner festzulegen.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Standard (Defaults)
Sie können die Einstellungen im angezeigten Bildschirm auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
588
Dialogfeld Speichereinstellungen
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Scanergebnisse prüfen (Check scan results) unter
Speichereinstellungen (Save Settings) im Dialogfeld Einstellungen, um nach dem Scannen das
Dialogfeld Speichereinstellungen (Save Settings) anzuzeigen.
Sie können das Datenformat und das Ziel festlegen, während Sie sich die Scanergebnisse in
Miniaturansicht ansehen.
Wichtig
• Nach dem Scannen über My Image Garden wird das Dialogfeld Speichereinstellungen (Save
Settings) nicht angezeigt.
(1) Bedienschaltflächen der Vorschau
(2) Bereich Scanergebnisse
(3) Bereich Speichereinstellungen
(1) Bedienschaltflächen der Vorschau
/
(Nach links drehen 90°)/(Nach rechts drehen 90°)
Mit diesen Schaltflächen können Sie gescannte Bilder um 90 Grad im bzw. gegen den Uhrzeigersinn
drehen.
Wählen Sie das Bild aus, das gedreht werden soll und klicken Sie auf
oder
(Nach rechts drehen 90°).
589
(Nach links drehen 90°)
Wichtig
• Die Bedienschaltflächen der Vorschau werden nicht angezeigt, wenn das Kontrollkästchen
Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image scans) im Dialogfeld Einstellungen
(ScanGear) (Settings (ScanGear)) aktiviert ist.
(2) Bereich Scanergebnisse
Zeigt die Miniaturansichten der gescannten Bilder an. Sie können die Speicherreihenfolge von Bildern per
Drag & Drop ändern. Die Dateinamen für das Speichern werden unter den Miniaturansichten angezeigt.
(3) Bereich Speichereinstellungen
Dateiname (File Name)
Geben Sie den Dateinamen des zu speichernden Bilds ein. Wenn Sie eine Datei speichern, werden
das Datum und vier Ziffern im Format "_20XX0101_0001" angehängt.
Hinweis
• Wenn Sie das Kontrollkästchen In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a
subfolder with current date) aktivieren, werden das Datum und vier Ziffern an den festgelegten
Dateinamen angehängt.
Speichern in (Save in)
Zeigt den Ordner an, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen. Wählen Sie zum
Hinzufügen eines Ordners im Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen... (Add...) aus, klicken Sie im
angezeigten Dialogfeld Speicherort auswählen (Select Destination Folder) auf Hinzufügen (Add)
und legen Sie einen Speicherort fest.
Die folgenden Ordner werden standardmäßig zum Speichern angegeben.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows Vista:
Ordner Dokumente (Documents)
• Windows 8/Windows 7/Windows XP:
Ordner Eigene Dateien (My Documents)
Datenformat (Data Format)
Wählen Sie das Datenformat, in dem die gescannten Bilder gespeichert werden sollen.
Sie können JPEG/Exif, TIFF, PNG, PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages))
auswählen.
Wichtig
• In den folgenden Fällen können Sie PDF und PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages))
nicht auswählen.
• Wenn durch Klicken auf Foto (Photo) auf dem Hauptbildschirm von IJ Scan Utility gescannt
wird
• Wenn das Kontrollkästchen Großformatige Bildscans aktivieren (Enable large image
scans) unter Speichereinstellungen (Save Settings) im Dialogfeld Einstellungen
(ScanGear) (Settings (ScanGear)) aktiviert ist
590
• Wenn OCR starten (Start OCR) unter Anwendungseinstellungen (Application Settings)
im Dialogfeld Einstellungen (Dokument scannen) (Settings (Document Scan)),
Einstellungen (Benutzerdefiniert scannen) (Settings (Custom Scan)) oder
Einstellungen (ScanGear) (Settings (ScanGear)) ausgewählt ist
• Die Option JPEG/Exif kann nicht ausgewählt werden, wenn für Farbmodus (Color Mode) die
Einstellung Schwarzweiß (Black and White) gewählt wurde.
Hinweis
• Bei einer Netzwerkverbindung kann der Scanvorgang länger als gewöhnlich dauern, wenn Sie
TIFF oder PNG in Datenformat (Data Format) festlegen.
JPEG-Bildqualität (JPEG Image Quality)
Sie können die Bildqualität von JPEG-Dateien angeben.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn JPEG/Exif in Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
PDF-Komprimierung (PDF Compression)
Wählen Sie den Komprimierungstyp zum Speichern von PDF-Dateien aus.
Standard
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Komprimiert die Dateigröße beim Speichern, so dass die Last auf Ihrem Netzwerk/Server
verringert wird.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
• Diese Option wird nicht angezeigt, wenn Schwarzweiß (Black and White) unter Farbmodus
(Color Mode) ausgewählt ist.
Eine PDF-Datei erstellen, die Stichwortsuche unterstützt (Create a PDF file that supports keyword
search)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Text in Bildern in Textdaten zu konvertieren und PDFDateien zu erstellen, die eine Schlüsselwortsuche unterstützen.
Wichtig
• Dies wird nur angezeigt, wenn PDF oder PDF (Mehrere Seiten) (PDF (Multiple Pages)) in
Datenformat (Data Format) ausgewählt ist.
Hinweis
• PDF-Dateien werden erstellt, die in der Sprache durchsucht werden können, die unter Sprache
des Dokuments (Document Language) auf der Registerkarte
des Dialogfelds Einstellungen ausgewählt wurde.
591
(Allgemeine Einstellungen)
In Unterordner mit aktuellem Datum speichern (Save to a subfolder with current date)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um in dem unter Speichern in (Save in) angegebenen
Ordner einen Ordner mit dem aktuellen Datum zu erstellen und die gescannten Bilder dort zu
speichern. Es wird ein Ordner mit einem Namen wie z. B. „20XX_01_01“ (Jahr_Monat_Tag) erstellt.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert wurde, werden die Dateien in dem unter Speichern in
(Save in) genannten Ordner gespeichert.
592
Fenster Bild zusammenfügen
Klicken Sie im Hauptbildschirm von IJ Scan Utility auf Zusammenf. (Stitch), um das Fenster Bild
zusammenfügen (Image Stitch) anzuzeigen.
Sie können die rechten und linken Hälften eines Objekts, das größer als die Auflagefläche ist, scannen und
die gescannten Bilder anschließend wieder zu einem Bild zusammenfügen. Sie können Objekte scannen,
die etwa doppelt so groß wie die Auflagefläche sind.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Miniaturansichtsbereich
(4) Vorschaubereich
Hinweis
• Die angezeigten Einträge variieren je nach gewählter Quelle und Ansicht.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
Ausgabegröße wählen (Select Output Size)
B4 (B5 x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts im Format B4 separat.
A3 (A4 x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts im Format A3 separat.
11 x 17 (Letter x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts, das doppelt so groß wie das Letter-Format
ist, separat.
593
Ganze Auflagefläche x 2 (Full Platen x 2)
Scannt die linke und die rechte Hälfte eines Objekts, das doppelt so groß wie die Auflagefläche
ist, separat.
Scanrichtung (Scan Direction)
Von links scannen (Scan from Left)
Zeigt das erste gescannte Bild auf der linken Seite an.
Von rechts scannen (Scan from Right)
Zeigt das erste gescannte Bild auf der rechten Seite an.
Scanbild 1 (Scan Image 1)
Scannen von Bild 1 beginnen (Start Scanning Image 1)
Scannt das erste Objekt.
Scanbild 2 (Scan Image 2)
Scannen von Bild 2 beginnen (Start Scanning Image 2)
Scannt das zweite Objekt.
594
Schnittrahmen anpassen (Adjust cropping frames)
Sie können den Scan-Bereich in der Vorschau anpassen.
Wird kein Bereich festgelegt, wird das Bild in der Größe gespeichert, die unter Ausgabegröße
wählen (Select Output Size) ausgewählt ist. Wird ein Bereich festgelegt, wird nur das Bild im
Schnittrahmen gescannt und gespeichert.
Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen
Speichern (Save)
Speichern (Save)
Speichert die beiden gescannten Bilder als ein Bild.
Abbrechen (Cancel)
Bricht das Scannen mit der Einstellung Zusammenf. (Stitch) ab.
(2) Symbolleiste
Sie können die gespeicherten Bilder löschen oder die in der Vorschau angezeigten Bilder anpassen.
(Löschen)
Löscht das in der Miniaturansicht ausgewählte Bild.
(Vergrößern/Verkleinern)
Vergrößert bzw. verkleinert das Vorschaubild.
Klicken Sie mit der linken Maustaste in den Vorschaubereich, um das angezeigte Bild zu vergrößern.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Vorschaubereich, um das angezeigte Bild zu
verkleinern.
595
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
(Um 180° drehen)
Das Vorschaubild wird um 180 Grad gedreht.
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
(3) Miniaturansichtsbereich
Zeigt die Miniaturansichten der gescannten Bilder an. Ist leer, wenn keine Bilder gescannt wurden.
(4) Vorschaubereich
Zeigt die gescannten Bilder an. Sie können das Layout anpassen, indem Sie das gescannte Bild an eine
andere Position ziehen, oder die Ergebnisse der unter "(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen"
vorgenommenen Einstellungen prüfen.
Wenn kein Bild gescannt wurde:
596
Nach dem Scannen des ersten Objekts durch Klicken auf Scannen von Bild 1 beginnen (Start
Scanning Image 1):
Das Bild wird in der unter Scanrichtung (Scan Direction) festgelegten Richtung gescannt, und 2 wird
neben dem Bild angezeigt.
Nach dem Scannen des zweiten Objekts durch Klicken auf Scannen von Bild 2 beginnen (Start
Scanning Image 2):
Die beiden gescannten Bilder werden angezeigt.
Verwandtes Thema
Originale scannen, die größer als die Auflagefläche sind (Bild zusammenfügen)
597
Scannen über Anwendungssoftware (ScanGear)
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?
Mit den erweiterten Einstellungen von ScanGear ScanGear (Scanner-Treiber)
scannen
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
Im Basismodus scannen
Im erweiterten Modus scannen
Scannen mehrerer Dokumente im erweiterten Modus mit dem ADF
(automatischer Dokumenteneinzug)
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und Farben anpassen
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber)
Originale positionieren (Scannen von Computer)
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber)
Wichtig
• Die verfügbaren Funktionen und Einstellungen variieren je nach verwendetem Scanner oder Drucker.
598
Was ist ScanGear (Scanner-Treiber)?
ScanGear (Scanner-Treiber) ist Software, die zum Scannen von Dokumenten benötigt wird. Mit dieser
Software können Sie vor dem Scannen von Dokumenten das Ausgabeformat festlegen und Bildkorrekturen
vornehmen.
ScanGear kann von IJ Scan Utility oder von Anwendungen aus gestartet werden, sofern diese mit der
Standardschnittstelle TWAIN kompatibel sind. (ScanGear ist ein TWAIN-kompatibler Treiber.)
Funktionen dieser Software
Diese Software ermöglicht es Ihnen, Scan-Ergebnisse in einer Vorschau anzuzeigen oder den
Dokumenttyp bzw. das Ausgabeformat usw. festzulegen, wenn Sie Dokumente scannen. Sie eignet sich
besonders, wenn Sie in einem bestimmten Farbton scannen möchten, da Sie eine Vielzahl von
Bildkorrekturen vornehmen sowie die Helligkeit, den Kontrast und andere Einstellungen anpassen
können.
Bildschirme
Es stehen zwei Modi zur Verfügung: Basismodus und Erweiterter Modus.
Wechseln Sie den Modus, indem Sie oben rechts im Bildschirm auf die gewünschte Registerkarte klicken.
Hinweis
• ScanGear startet im zuletzt verwendeten Modus.
• Wenn Sie zwischen den Modi wechseln, werden die vorgenommenen Einstellungen nicht
beibehalten.
Basismodus
Verwenden Sie die Registerkarte Basismodus (Basic Mode), um mit einer einfachen Methode zu
scannen. Hierzu müssen Sie lediglich die drei Anweisungen auf dem Bildschirm (
befolgen.
599
,
und
)
Erweiterter Modus
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie den Farbmodus, die
Ausgabeauflösung, die Helligkeit, den Farbton usw. für den Scan-Vorgang einstellen.
600
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
Verwenden Sie ScanGear (Scanner-Treiber), um beim Scannen Bild- und Farbkorrekturen vorzunehmen.
ScanGear kann von IJ Scan Utility oder anderen Anwendungen aus gestartet werden.
Hinweis
• Richten Sie die Netzwerkumgebung ein, wenn Sie über mehrere Scanner verfügen oder ein
netzwerkfähiges Modell besitzen und den Verbindungstyp von einer USB- in eine Netzwerkverbindung
geändert haben.
Starten von IJ Scan Utility
Befolgen Sie diese Schritte, um ScanGear über IJ Scan Utility zu starten.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
Weitere Informationen zum Thema „Starten des IJ Scan Utility“ für Ihr Model erhalten Sie über die
Startseite des Online-Handbuch zum Starten des IJ Scan Utility.
2. Klicken Sie im Hauptbildschirm IJ Scan Utility auf ScanGear.
Der Bildschirm ScanGear wird angezeigt.
Von einer Anwendung aus starten
Führen Sie folgende Schritte (Beispiel) aus, um ScanGear von einer Anwendung aus zu starten.
Das Verfahren ist von der jeweiligen Anwendung abhängig. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
Handbuch der Anwendung.
1. Starten Sie die Anwendung.
2. Wählen Sie das Gerät im Menü der Anwendung aus.
Hinweis
• Wenn Sie ein netzwerkfähiges Modell über eine Netzwerkverbindung verwenden möchten,
wählen Sie ein Gerät aus, bei dem "Netzwerk" nach dem Produktnamen angezeigt wird.
3. Wählen Sie den Befehl zum Scannen eines Dokuments aus.
Der Bildschirm ScanGear wird angezeigt.
601
Im Basismodus scannen
Verwenden Sie die Registerkarte Basismodus (Basic Mode), um mit einer einfachen Methode zu scannen,
indem Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
Informationen zum gleichzeitigen Scannen mehrerer Dokumente über die Auflagefläche finden Sie unter
„Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen“.
Beim Scannen mit dem ADF (automatischer Dokumenteneinzug) werden die Dokumente ohne Vorschau
gescannt.
Wichtig
• Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt: Klicken Sie in diesem
Fall in der Symbolleiste auf
scannen Sie.
•
•
•
•
(Miniaturansicht), um zur Gesamtbildansicht zu wechseln, und
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
• Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
• Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
• Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
Hinweis
• Wenn Sie ein Modell mit unterstütztem ADF Duplex-Scan verwenden, können Sie beide Seiten eines
Dokuments automatisch über den ADF scannen.
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche oder in den ADF und starten Sie
anschließend ScanGear (Scanner-Treiber).
Originale positionieren (Scannen von Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den Typ des auf die Auflagefläche oder
in den ADF gelegten Dokuments aus.
602
Wichtig
• Einige Programme bieten keine Unterstützung für das kontinuierliche Scannen mit dem ADF.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der Anwendung.
Hinweis
• Um Zeitschriften mit vielen Farbfotos zu scannen, wählen Sie Zeitschrift (Farbe) (Magazine
(Color)).
3. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Das Vorschaubild wird im Vorschaubereich angezeigt.
Wichtig
• Die Funktion Vorschau (Preview) ist nicht verfügbar, wenn für Quelle wählen (Select Source)
ein ADF-Typ ausgewählt wurde.
603
Hinweis
• Die Farben werden entsprechend dem Dokumenttyp angepasst, der unter Quelle wählen (Select
Source) ausgewählt wurde.
4. Wählen Sie das Ziel (Destination).
Hinweis
• Fahren Sie mit Schritt 7 fort, wenn für Quelle wählen (Select Source) ein ADF-Typ ausgewählt
wurde.
5. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend fest.
Die hier verfügbaren Optionen sind davon abhängig, welche Einstellung unter Ziel (Destination)
ausgewählt wurde.
6. Legen Sie die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) wie gewünscht fest.
Passen Sie die Größe und Position der Schnittrahmen auf dem Vorschaubild an.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
7. Legen Sie die erforderlichen Bildkorrekturen (Image corrections) fest.
8. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
• Klicken Sie auf
(Information), um das Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie die aktuellen
Scaneinstellungen (Dokumenttyp usw.) überprüfen können.
• Eine Antwort von ScanGear kann nach dem Scannen in Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem
Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf der Registerkarte Scannen (Scan) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) angegeben werden.
Verwandtes Thema
Registerkarte Basismodus
604
Im erweiterten Modus scannen
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie den Farbmodus, die
Ausgabeauflösung, die Helligkeit, den Farbton usw. für den Scan-Vorgang einstellen.
Weitere Informationen über das Scannen mehrerer Dokumente gleichzeitig finden Sie unter „Mehrere
Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber) scannen“.
Informationen zum Scannen mehrerer Dokumente über den ADF (automatischer Dokumenteneinzug) finden
Sie unter „Scannen mehrerer Dokumente im erweiterten Modus mit dem ADF (automatischer
Dokumenteneinzug)“.
Wichtig
• Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt: Klicken Sie in diesem
Fall in der Symbolleiste auf
scannen Sie.
•
•
•
•
(Miniaturansicht), um zur Gesamtbildansicht zu wechseln, und
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
• Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
• Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
• Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche und starten sie anschließend ScanGear
(Scanner-Treiber).
Originale positionieren (Scannen von Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode).
Die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) wird angezeigt.
605
Hinweis
• Wenn Sie zwischen den Modi wechseln, werden die vorgenommenen Einstellungen nicht
beibehalten.
3. Legen Sie die Eingabe-Einstellungen (Input Settings) je nach Dokument oder Zweck
fest.
4. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Die Vorschaubilder werden im Vorschaubereich angezeigt.
5. Legen Sie die Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) fest.
606
6. Passen Sie bei Bedarf den Schnittrahmen (Scan-Bereich) an, und nehmen Sie Bild- und
Farbkorrekturen vor.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Bildeinstellungen (Image Settings)
Schaltflächen für die Farbeinstellung
7. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
(Information), um das Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie die aktuellen
• Klicken Sie auf
Scaneinstellungen (Dokumenttyp usw.) überprüfen können.
• Eine Antwort von ScanGear kann nach dem Scannen in Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem
Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf der Registerkarte Scannen (Scan) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) angegeben werden.
Verwandtes Thema
Registerkarte Erweiterter Modus
607
Scannen mehrerer Dokumente im erweiterten Modus mit dem ADF
(automatischer Dokumenteneinzug)
Verwenden Sie die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode), um Bildhelligkeit, -farbton usw. zu
ändern und mehrere Dokumente gleichzeitig zu scannen, die sich im ADF (automatischer
Dokumenteneinzug) befinden. Wenn Sie ein Modell mit unterstütztem ADF Duplex-Scan verwenden,
können Sie beide Seiten eines Dokuments automatisch über den ADF scannen.
Beim Scannen mit dem ADF werden die Dokumente ohne Vorschau gescannt.
1. Legen Sie die Dokumente in den ADF des Geräts, und starten Sie anschließend ScanGear
(Scanner-Treiber).
Platzieren von Dokumenten (ADF (automatischer Dokumenteneinzug))
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) und wählen Sie
Dokument (ADF Simplex) (Document (ADF Simplex)) oder Dokument (ADF Duplex)
(Document (ADF Duplex)) für Quelle wählen (Select Source).
Hinweis
• Wenn Sie zwischen den Modi wechseln, werden die vorgenommenen Einstellungen nicht
beibehalten.
• Wenn Sie ein Modell mit unterstütztem ADF-Duplex-Scan verwenden, können Sie die Option
Dokument (ADF Duplex) (Document (ADF Duplex)) auswählen.
3. Legen Sie die Eingabe-Einstellungen (Input Settings) je nach Dokument oder Zweck
fest.
608
4. Legen Sie die Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) fest.
5. Nehmen Sie die erforderlichen Bildkorrekturen und Farbanpassungen vor.
Bildeinstellungen (Image Settings)
Schaltflächen für die Farbeinstellung
6. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scan-Vorgang wird gestartet.
Hinweis
(Information), um das Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie die aktuellen
• Klicken Sie auf
Scaneinstellungen (Dokumenttyp usw.) überprüfen können.
• Eine Antwort von ScanGear kann nach dem Scannen in Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem
Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf der Registerkarte Scannen (Scan) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) angegeben werden.
Verwandtes Thema
Registerkarte Erweiterter Modus
609
Mehrere Dokumente gleichzeitig mit ScanGear (Scanner-Treiber)
scannen
Mit der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) und Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie
zwei oder mehr Fotos (kleine Dokumente) auf der Auflagefläche gleichzeitig scannen.
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie mehrere Dokumente mithilfe der Registerkarte Basismodus
(Basic Mode) scannen.
Wichtig
• Um mehrere Dokumente als ein einziges Bild zu scannen, führen Sie den Scan-Vorgang in der
Gesamtbildansicht durch.
• Die folgenden Dokumenttypen können möglicherweise nicht korrekt zugeschnitten werden: Passen Sie
in diesem Fall die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) in der Gesamtbildansicht an und starten Sie den
Scan.
•
•
•
•
Fotos mit weißlichem Hintergrund
Auf weißem Papier gedruckte Dokumente, handgeschriebene Texte, Visitenkarten usw.
Dünne Dokumente
Dicke Dokumente
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
• Die folgenden Dokumenttypen werden unter Umständen nicht korrekt gescannt:
• Dokumente, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll) im Quadrat sind
• Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden
Hinweis
• Mithilfe der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können ebenfalls mehrere
Dokumente auf einmal gescannt werden. Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
können Sie erweiterte Scan-Einstellungen festlegen, z. B. den Farbmodus, die Ausgabeauflösung, die
Bildhelligkeit und den Farbton.
• In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie Details zu den Registerkarten Basismodus (Basic
Mode) und Erweiterter Modus (Advanced Mode).
Registerkarte Basismodus
Registerkarte Erweiterter Modus
1. Legen Sie das Dokument auf die Auflagefläche und starten sie anschließend ScanGear
(Scanner-Treiber).
Originale positionieren (Scannen von Computer)
ScanGear (Scanner-Treiber) starten
2. Wählen Sie unter Quelle wählen (Select Source) den zu scannenden Dokumenttyp aus.
610
3. Klicken Sie auf Vorschau (Preview).
Im Vorschaubereich werden Miniaturansichten der Vorschaubilder angezeigt. Es werden automatisch
Schnittrahmen entsprechend der Dokumentgröße festgelegt.
4. Wählen Sie das Ziel (Destination).
5. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend fest.
6. Passen Sie die Schnittrahmen wie gewünscht an und legen Sie Bildkorrekturen (Image
corrections) fest.
Hinweis
• Sie können jedes Bild einzeln korrigieren. Wählen Sie das Bild aus, das Sie korrigieren möchten.
611
• In der Miniaturansicht können Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen. Um in einem Bild
mehrere Schnittrahmen zu erstellen, führen Sie den Scan-Vorgang in der Gesamtbildansicht
durch.
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
7. Wählen Sie das Bild aus, das Sie scannen möchten.
Aktivieren Sie die Kontrollkästchen der Bilder, die Sie scannen möchten.
8. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Mehrere Dokumente gleichzeitig in der Gesamtbildansicht scannen
Führen Sie folgende Schritte aus, wenn die Miniaturansichten in der Vorschau nicht richtig angezeigt
werden oder wenn Sie mehrere Dokumente als ein einziges Dokument scannen möchten.
Hinweis
• Die Ausrichtung schräg liegender Dokumente wird in der Gesamtbildansicht nicht korrigiert.
1. Klicken Sie nach der Vorschau der Bilder auf
(Miniaturansicht) in der Symbolleiste.
Wechseln Sie in die Gesamtbildansicht.
Hinweis
• Wenn das Gesamtbild angezeigt wird, ändert sich das Symbol in
612
(Gesamtbild).
2. Wählen Sie das Ziel (Destination).
3. Legen Sie das Ausgabeformat (Output Size) dem Zweck entsprechend fest.
Seitenverhältnis umkehren (Invert aspect ratio) ist aktiviert, wenn Ausgabeformat (Output Size)
auf eine andere Einstellung als Flexibel (Flexible) gesetzt ist. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um
den Schnittrahmen zu drehen. Klicken Sie erneut darauf, um die ursprüngliche Ausrichtung
wiederherzustellen.
4. Passen Sie die Schnittrahmen an.
Passen Sie die Größe und Position der Schnittrahmen auf dem Vorschaubild an. Sie können auch
zwei oder mehr Schnittrahmen erstellen.
Wenn kein Bereich festgelegt wurde, wird das Dokument in der Dokumentgröße gescannt
(Automatisch beschneiden). Wenn ein Bereich festgelegt wurde, wird nur dieser gescannt.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
5. Legen Sie die erforderlichen Bildkorrekturen (Image corrections) fest.
6. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Die Bereiche, die mit gestrichelten Linien umgeben sind, werden gescannt.
Hinweis
• Eine Antwort von ScanGear kann nach dem Scannen in Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem
Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf der Registerkarte Scannen (Scan) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) angegeben werden.
613
Mit ScanGear (Scanner-Treiber) Bilder korrigieren und Farben
anpassen
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer reduzieren, Farbkorrektur
usw.)
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
Sättigung und Farbbalance anpassen
Helligkeit und Kontrast anpassen
Histogramm anpassen
Farbtonkurve anpassen
Grenzwert einstellen
614
Bilder korrigieren (Scharfzeichnen, Staub und Kratzer reduzieren,
Farbkorrektur usw.)
Mit den Funktionen unter Bildeinstellungen (Image Settings) auf der Registerkarte Erweiterter Modus
(Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) können Sie beim Scannen von Bildern die Konturen
von Motiven verbessern, Staub oder Kratzer reduzieren und verblasste Farben korrigieren.
Optionen festlegen
Klicken Sie auf das Symbol
aus.
(Pfeil) einer Funktion, und wählen Sie im Pull-Down-Menü einen Eintrag
Wichtig
• Wenden Sie diese Funktionen nicht auf Bilder ohne Moiré-Effekte, Staub, Kratzer oder verblasste
Farben an. Dies könnte sich ungünstig auf den Farbton auswirken.
• Unter „Bildeinstellungen (Image Settings)“ finden Sie Details und Warnhinweise zu den einzelnen
Funktionen.
Hinweis
• Informationen dazu, wie Sie die Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
öffnen und damit scannen, finden Sie im Abschnitt "Im erweiterten Modus scannen".
615
Helligkeit und Farbton des Bilds anpassen
Legen Sie unter Bildanpassung (Image Adjustment) je nach Dokumenttyp Automatisch (Auto),
Foto (Photo), Zeitschrift (Magazine) oder Dokument (Document) fest.
Ohne (None)
Automatisch (Auto)
Den Durchschein-Effekt in Textdokumenten reduzieren oder die Grundfarbe von
Recyclingpapier, Zeitungen usw. beim Scannen von Dokumenten aufhellen
Setzen Sie Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
Die Bildschärfe von leicht unscharfen Bildern erhöhen
Setzen Sie die Option Scharfzeichnen (Unsharp Mask) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
Farbverläufe und Streifen reduzieren
Setzen Sie die Option Entrastern (Descreen) auf EIN (ON).
AUS (OFF)
EIN (ON)
616
Hinweis
• Gedruckte Fotos und Bilder werden durch eine Ansammlung feiner Punkte wiedergegeben. Moiré
ist ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster
auf dem Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der
Funktion Entrastern (Descreen) wird der Moiré-Effekt reduziert.
Staub und Kratzer reduzieren
Setzen Sie je nach Stärke der Staub- und Kratzerspuren die Option Staub und Kratzer reduzieren
(Reduce Dust and Scratches) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
Fotos korrigieren, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben
Setzen Sie je nach Grad des Verblassens oder der Stärke des Farbstichs die Option Farbkorrektur
(Fading Correction) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
Körnigkeit reduzieren
Setzen Sie je nach Grad der Körnigkeit die Option Bildglättung (Grain Correction) auf Niedrig (Low),
Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
617
Schatten beheben, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen den
Seiten auftreten
Setzen Sie je nach Stärke der Schatten die Option Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow
Correction) auf Niedrig (Low), Mittel (Medium) oder Hoch (High).
Ohne (None)
Mittel (Medium)
618
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
Auf der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) können Sie mit der
Farbmusterfunktion Farbänderungen in der Vorschau anzeigen und natürliche Farben reproduzieren.
Farbeinstellung
Sie können Bilder korrigieren, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben. Ein "Farbstich"
entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund starker
Umgebungsfarben ein Bild dominiert.
Klicken Sie im Bereich Farbeinstellung (Color Adjustment) auf einen Pfeil, um die entsprechende Farbe
zu betonen.
Zyan und Rot, Magenta und Grün sowie Gelb und Blau sind komplementäre Farbpaare (bei Mischung der
einzelnen Farbpaare werden verschiedene Grautöne erzeugt). Sie können die natürliche Farbe
619
reproduzieren, indem Sie die Farbe verringern, die den Stich hervorruft, und die Komplementärfarbe
verstärken.
Es wird empfohlen, einen Bildbereich auszuwählen, der weiß sein sollte, und die Farben so anzupassen,
dass dieser Bildbereich weiß wird.
Das Vorschaubild wird in der Mitte angezeigt. Ihre Farbkorrekturen werden dort direkt angezeigt.
Im folgenden Beispiel wurde der Blaustich entfernt.
Blau (Blue) und Grün (Green) sind überbetont. Klicken Sie deshalb auf die Pfeile Gelb (Yellow) und
Magenta, um die Farben zu korrigieren.
Vorher
Nachher
Hinweis
• Farbanpassungen werden nur auf die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) oder das in der Miniaturansicht
ausgewählte Bild angewandt.
• Sie können mehrere Bilder oder Schnittrahmen auswählen, indem Sie darauf klicken und dabei die
Strg-Taste gedrückt halten.
• Sie können auch links im Bildschirm Farbmuster (Color Pattern) einen Farbton aus dem
Farbmuster auswählen.
• Verleihen Sie dem Bild mit dieser Funktion den gewünschten Farbton. Einen warmen Farbton
erzielen Sie, wenn Sie die Farbe Magenta betonen. Mit Blau erhalten Sie einen kühlen Farbton.
620
Sättigung und Farbbalance anpassen
Sie können Farben aufhellen, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben, indem Sie
(Sättigung/Farbbalance) auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear
(Scanner-Treiber) verwenden.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster rückgängig zu
machen.
Sättigung
Passen Sie die Sättigung bzw. Leuchtkraft der Farben an. Sie können z. B. Farben aufhellen, die mit der
Zeit verblasst sind.
Bewegen Sie
(Regler) unter Sättigung (Saturation) nach links, um die Sättigung zu verringern (das
Bild dunkler zu machen), oder nach rechts, um sie zu erhöhen (das Bild aufzuhellen). Sie können auch
einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Verringerte Sättigung
Originalbild
Erhöhte Sättigung
621
Hinweis
• Der natürliche Farbton des Originalbilds geht ggf. verloren, wenn Sie die Sättigung zu stark erhöhen.
Farbbalance
Passen Sie Bilder mit Farbstich an. Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der
Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild dominiert.
Bewegen Sie
(Regler) unter Farbbalance (Color Balance) nach links bzw. nach rechts, um die
entsprechende Farbe hervorzuheben.
Cyan und Rot
Magenta und Grün
Gelb und Blau
Hierbei handelt es sich um komplementäre Farbpaare (bei Mischung der einzelnen Farbpaare werden
verschiedene Grautönen erzeugt). Sie können die natürliche Farbe reproduzieren, indem Sie die Farbe
verringern, die den Stich hervorruft, und die Komplementärfarbe verstärken.
Erfahrungsgemäß ist es schwierig, Bildkorrekturen nur mit einem Farbpaar durchzuführen. Es wird
empfohlen, einen Bildbereich auszuwählen, der weiß sein sollte, und die Farben so anzupassen, dass
dieser Bildbereich weiß wird.
Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Bild, für das Zyan und Rot angepasst wurden.
Zyan erhöht
Rot erhöht
622
Helligkeit und Kontrast anpassen
Sie können Bilder, die zu dunkel oder zu hell sind oder deren Bildqualität unter zu schwachem Kontrast
leidet, über
(Helligkeit/Kontrast) auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von
ScanGear (Scanner-Treiber) anpassen.
Hinweis
(Abwärtspfeil), um zur Detailansicht zu wechseln. Klicken Sie auf
• Klicken Sie auf
(Aufwärtspfeil), um zur vorherigen Ansicht zurückzukehren.
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster rückgängig zu
machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün und Blau
zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst werden.
Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
Grün (Green)
Passen Sie den Grünkanal an.
623
Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
• Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für Farbmodus
(Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
Helligkeit
Passen Sie die Bildhelligkeit an.
Verschieben Sie
(Regler) unter Helligkeit (Brightness) nach links, um ein dunkleres Bild zu erhalten,
und nach rechts, um ein helleres Bild zu erhalten. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Helligkeit verringert
Originalbild
Helligkeit erhöht
Hinweis
• Wenn Sie die Helligkeit zu stark erhöhen, können Spitzlichter verloren gehen, und wenn Sie sie zu
stark verringern, können Schatten verloren gehen.
Kontrast
Der "Kontrast" ist der Grad des Unterschieds zwischen den helleren und den dunkleren Bildbereichen.
Durch Erhöhen des Kontrasts wird der Unterschied erhöht und das Bild geschärft. Durch Verringern des
Kontrasts wird der Unterschied verringert und das Bild weicher gemacht.
(Regler) unter Kontrast (Contrast) nach links, um den Bildkontrast zu verringern,
Verschieben Sie
und nach rechts, um ihn zu erhöhen. Sie können auch einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Kontrast verringert
Originalbild
Kontrast erhöht
624
Hinweis
• Durch das Erhöhen des Kontrasts kann weichen Bildern ein dreidimensionales Aussehen verliehen
werden. Wenn Sie den Kontrast zu stark erhöhen, können jedoch Schatten und Spitzlichter verloren
gehen.
625
Histogramm anpassen
Sie können die Farbtöne eines Bilds mithilfe eines Histogramms (Diagramm zum Anzeigen von
Helligkeitswerten) über
(Histogramm) auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
von ScanGear (Scanner-Treiber) anpassen.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster rückgängig zu
machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün und Blau
zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst werden.
Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
Grün (Green)
Passen Sie den Grünkanal an.
Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
• Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für Farbmodus
(Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
Histogramme lesen
Sie können das Histogramm eines bestimmten Bereichs für jeden Farbkanal (Channel) anzeigen. Je
höher die Spitze im Histogramm ist, desto mehr Daten sind auf die betreffende Stufe verteilt.
626
(1) Heller Bereich
(2) Dunkler Bereich
(3) Gesamtbild
Es sind mehr Daten auf den Spitzlichtbereich verteilt.
Es sind mehr Daten auf den Schattenbereich verteilt.
Die Daten sind weit zwischen dem
Spitzlichter- und dem Schattenbereich
verteilt.
Histogramme anpassen (über den Regler)
(Schwarzpunkt-Regler) oder
Wählen Sie einen Farbkanal (Channel) aus, und verschieben Sie dann
(Weißpunkt-Regler), um festzulegen, welche Stufe als Schatten bzw. Spitzlicht festgelegt werden soll.
• Alle Bereiche links vom
(Schwarzpunkt-Regler) werden in Schwarz umgewandelt (Stufe 0).
• Die Bereiche an der Stelle, an der sich
(Mittelpunkt-Regler) befindet, werden in die Farbe
umgewandelt, die genau zwischen dem Schwarzpunkt und dem Weißpunkt liegt.
• Alle Bereiche rechts vom
(Weißpunkt-Regler) werden in Weiß umgewandelt (Stufe 255).
Wenn die Option Bildanpassung (Image Adjustment) auf einen anderen Wert als Ohne (None)
eingestellt wird, werden die unten gezeigten Anpassungen automatisch durchgeführt.
Den Schwarzpunkt- und Weißpunkt-Regler verschieben
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler oder den Weißpunkt-Regler, um die Helligkeit anzupassen.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Spitzlichtbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Schattenbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Weißpunkt-Regler in Richtung des Schattenbereichs.
627
Bilder, bei denen die Daten weit verteilt sind
Verschieben Sie den Schwarzpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs und den WeißpunktRegler in Richtung des Schattenbereichs.
Den Mittelpunkt-Regler verschieben
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler, um die Stufe zu bestimmen, die als Mitte des Farbtonbereichs
festgelegt werden soll.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Spitzlichtbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler in Richtung des Spitzlichtbereichs.
Bilder, bei denen mehr Daten auf den Schattenbereich verteilt sind
Verschieben Sie den Mittelpunkt-Regler in Richtung des Schattenbereichs.
Histogramme anpassen (mithilfe der Pipettenwerkzeuge)
Wenn Sie einen Farbkanal (Channel) auswählen und auf die Schwarzpunkt-, Mittelpunkt- oder
Weißpunkt-Pipette klicken, wird der Mauszeiger auf dem Vorschaubild als Pipette angezeigt. Klicken Sie
auf eine der unter dem Histogramm angezeigten Pipetten, um die entsprechende Einstellung zu ändern.
628
• Der Punkt, auf den Sie mit
(Schwarzpunkt-Pipette) klicken, wird als dunkelster Punkt festgelegt.
Sie können auch einen Wert eingeben (0 bis 245).
(Mittelpunkt-Pipette) klicken, wird als Mitte des Farbtonbereichs
• Der Punkt, auf den Sie mit
festgelegt. Sie können auch einen Wert eingeben (5 bis 250).
• Der Punkt, auf den Sie mit
(Weißpunkt-Pipette) klicken, wird als hellster Punkt festgelegt. Sie
können auch einen Wert eingeben (10 bis 255).
• Klicken Sie auf
(Pipette), um die Graubalance (Gray Balance) einzustellen. Klicken Sie dann im
Vorschaubild auf den Bereich, dessen Farbe Sie anpassen möchten.
Der angeklickte Punkt wird als achromatischer Farbbezugspunkt festgelegt und das gesamte Bild wird
dementsprechend angepasst. Wenn beispielsweise Schnee auf einem Foto bläulich erscheint, klicken Sie
auf den bläulichen Teil, um das gesamte Bild anzupassen und die natürlichen Farben zu reproduzieren.
629
Farbtonkurve anpassen
Sie können die Helligkeit eines Bilds anpassen, indem Sie die Art der Farbtonkurve (Diagramm, das die
Balance zwischen Farbeingabe und Farbausgabe anzeigt) über
(Farbtonkurveneinstellungen) auf der
Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) auswählen.
Hinweis
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster rückgängig zu
machen.
Kanal
Jeder einzelne Bildpunkt setzt sich in verschiedenen Anteilen aus den Farben Rot, Grün und Blau
zusammen (Farbverlauf). Diese Farben können individuell als "Kanal" angepasst werden.
Hauptkanal (Master)
Passen Sie Rot, Grün und Blau an.
Rot (Red)
Passen Sie den Rotkanal an.
Grün (Green)
Passen Sie den Grünkanal an.
Blau (Blue)
Passen Sie den Blaukanal an.
Hinweis
• Es wird nur Graustufen (Grayscale) unter Farbkanal (Channel) angezeigt, wenn für Farbmodus
(Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt wurde.
630
Farbtonkurven lesen
Bei ScanGear ist das Scannen von Bildern mit einem Scanner die Eingabe und die Anzeige auf einem
Monitor die Ausgabe. Die "Farbtonkurve" zeigt für jeden Farbkanal (Channel) die Balance zwischen
Farbtoneingabe und -ausgabe an.
Farbtonkurve anpassen
Wählen Sie unter Farbtonkurve auswählen (Select Tone Curve) eine Farbtonkurve aus den folgenden
Optionen aus: Keine Korrektur (No correction), Überbelichtung (Overexposure), Unterbelichtung
(Underexposure), Starker Kontrast (High contrast), Negativ-/Positiv-Bild umkehren (Reverse the
negative/positive image) und Benutzerdefinierte Kurve bearbeiten (Edit custom curve).
Keine Korrektur (No correction) (keine Anpassung)
Überbelichtung (Overexposure) (konvexe Kurve)
Die Mittelton-Daten der Eingabeseite werden in Richtung der hellsten Stufe der Ausgabeseite gestreckt.
Auf dem Bildschirm wird ein helles Bild angezeigt.
Unterbelichtung (Underexposure) (konkave Kurve)
Die Mittelton-Daten der Eingabeseite werden in Richtung der dunkelsten Stufe der Ausgabeseite
gestreckt. Auf dem Bildschirm wird ein dunkles Bild angezeigt.
631
Starker Kontrast (High contrast) (S-Kurve)
Die Spitzlichter und die Schatten der Eingabeseite werden erhöht, wodurch ein Bild mit hohem Kontrast
entsteht.
Negativ-/Positiv-Bild umkehren (Reverse the negative/positive image) (absteigende Linie)
Die Eingabe- und Ausgabeseite werden vertauscht, so dass ein invertiertes Bild entsteht.
Benutzerdefinierte Kurve bearbeiten (Edit custom curve)
Sie können bestimmte Punkte auf der Farbtonkurve verschieben und somit die Helligkeit der
entsprechenden Bereiche beliebig anpassen.
632
Grenzwert einstellen
Sie können eine schärfere Darstellung von Text in Dokumenten erreichen oder ein Durchscheinen bei
Zeitungen reduzieren, indem Sie den Grenzwert über
(Grenzwert) auf der Registerkarte Erweiterter
Modus (Advanced Mode) von ScanGear (Scanner-Treiber) anpassen.
Hinweis
• Diese Funktion ist verfügbar, wenn für Farbmodus (Color Mode) die Option Schwarzweiß (Black and
White) ausgewählt ist.
• Klicken Sie auf Standard (Defaults), um alle Anpassungen im aktuellen Fenster rückgängig zu
machen.
Grenzwert einstellen
Die Helligkeit von Farb- und Graustufenbildern wird als Wert zwischen 0 und 255 ausgedrückt. Beim
Erstellen von Schwarzweißbildern hingegen werden alle Farben dem Wert für Schwarz (0) oder dem Wert
für Weiß (255) zugeordnet. "Grenzwert" ist der Wert, der festlegt, ob eine Farbe als Schwarz oder als
Weiß angesehen wird.
Bewegen Sie
(Regler) nach rechts, um den Grenzwert zu erhöhen und somit die schwarzen Bereiche
zu verstärken. Bewegen Sie den Regler nach links, um den Wert zu verringern und somit die weißen
Bereiche zu verstärken. Sie können auch einen Wert eingeben (0 bis 255).
633
Bildschirme von ScanGear (Scanner-Treiber)
Registerkarte Basismodus
Registerkarte Erweiterter Modus
Eingabe-Einstellungen (Input Settings)
Ausgabe-Einstellungen (Output Settings)
Bildeinstellungen (Image Settings)
Schaltflächen für die Farbeinstellung
Dialogfeld Voreinstellungen
Registerkarte Scanner
Registerkarte Vorschau
Registerkarte Scannen
Registerkarte Farbeinstellung
634
Registerkarte Basismodus
In diesem Modus können Sie ganz einfach scannen, indem Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm
befolgen.
In diesem Abschnitt werden die auf der Registerkarte Basismodus (Basic Mode) verfügbaren
Einstellungen und Funktionen beschrieben.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Vorschaubereich
Hinweis
• Je nach Dokumenttyp und Ansicht stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung.
• Die Vorschaufunktion ist beim Scannen aus dem ADF (automatischer Dokumenteneinzug) nicht
verfügbar.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
Quelle wählen (Select Source)
Foto (Farbe) (Photo (Color))
Scannt Fotos in Farbe.
Zeitschrift (Farbe) (Magazine (Color))
Scannt Zeitschriften in Farbe.
Dokument (Farbe) (Document (Color))
Scannt Dokumente in Farbe.
Dokument (Graustufen) (Document (Grayscale))
Scannt Dokumente in Schwarzweiß.
Dokument (Farbe) ADF Simplex (Document (Color) ADF Simplex)
Scannt Dokumente mit dem ADF in Farbe.
635
Dokument (Graustufen) ADF Simplex (Document (Grayscale) ADF Simplex)
Scannt Dokumente mit dem ADF in Schwarzweiß.
Dokument (Farbe) ADF Duplex (Document (Color) ADF Duplex) (nur für Modelle mit
unterstütztem ADF-Duplex-Scan)
Scannt Dokumente mit dem ADF beidseitig in Farbe.
Dokument (Graustufen) ADF Duplex (Document (Grayscale) ADF Duplex) (nur für Modelle mit
unterstütztem ADF-Duplex-Scan)
Scannt Dokumente mit dem ADF beidseitig in Schwarzweiß.
Wichtig
• Einige Programme bieten keine Unterstützung für das kontinuierliche Scannen mit dem ADF.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der Anwendung.
Hinweis
• Wenn Sie einen Dokumenttyp auswählen, wird die Funktion Scharfzeichnen aktiviert.
• Wenn Sie eine andere Option als einen der ADF-Typen auswählen, wird die Funktion zur
Bildanpassung, die Bilder basierend auf dem Dokumenttyp anpasst, ebenfalls aktiviert.
• Wenn Sie die Option Zeitschrift (Farbe) (Magazine (Color)) wählen, wird die Funktion
Entrastern aktiviert.
Vorschaubild anzeigen (Display Preview Image)
Vorschau (Preview)
Führt einen Testscan durch.
Hinweis
• Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal verwenden, wird die Scanner-Kalibrierung automatisch
gestartet. Warten Sie, bis das Vorschaubild angezeigt wird.
Ziel (Destination)
Geben Sie an, wie Sie mit dem gescannten Bild verfahren möchten.
636
Drucken (Print)
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild mit einem Drucker zu drucken.
Bildanzeige (Image display)
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild auf einem Bildschirm anzuzeigen.
OCR
Wählen Sie diese Option, um das gescannte Bild mit OCR-Software zu verwenden.
"OCR-Software" konvertiert gescannte Texte, die als Bilder vorliegen, in Textdaten, die u. a. in
einem Textverarbeitungsprogramm bearbeitet werden können.
Ausgabeformat (Output Size)
Wählen Sie ein Ausgabeformat.
Die hier verfügbaren Optionen sind davon abhängig, welche Einstellung unter Ziel (Destination)
ausgewählt wurde.
Flexibel (Flexible)
Mit dieser Funktion können Sie die Schnittrahmen (Scan-Bereiche) frei anpassen.
In der Miniaturansicht:
Ziehen Sie die Maus über eine Miniaturansicht, um einen Schnittrahmen anzuzeigen. Wenn ein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens gescannt. Wenn kein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird jedes Bild einzeln gescannt.
In der Gesamtbildansicht:
Wird kein Schnittrahmen angezeigt, wird der gesamte Vorschaubereich gescannt. Wenn ein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens gescannt.
Papierformat (L, A4 usw.)
Wählen Sie das Papierformat, in dem das Bild ausgegeben wird. Der Bildbereich im
Schnittrahmen wird in der Größe des ausgewählten Papierformats gescannt. Sie können den
Schnittrahmen ziehen, um das Bild unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses zu vergrößern
bzw. zu verkleinern.
Monitorauflösung (1024 x 768 Pixel usw.)
Wählen Sie ein Ausgabeformat in Pixel. Ein Schnittrahmen der ausgewählten Monitorauflösung
wird angezeigt und das Bild innerhalb des Rahmens wird gescannt. Sie können den
Schnittrahmen ziehen, um das Bild unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses zu vergrößern
bzw. zu verkleinern.
Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...)
Öffnet das Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size), in
dem Sie benutzerdefinierte Ausgabeformate festlegen können. Sie können diese Option
auswählen, wenn unter Ziel (Destination) die Option Drucken (Print) oder Bildanzeige (Image
display) ausgewählt wurde.
637
Im Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size) können Sie
mehrere Ausgabeformate gleichzeitig angeben und speichern. Die gespeicherten Elemente
werden in der Liste Ausgabeformat (Output Size) registriert und zusammen mit den
vordefinierten Elementen zur Auswahl angezeigt.
Hinzufügen:
Geben Sie Werte für Ausgabeformatname (Output Size Name), Breite (Width) und Höhe
(Height) ein, und klicken Sie auf Hinzufügen (Add). Für Einheit (Unit) können Sie Inch
(inches) oder mm auswählen, wenn für Ziel (Destination) die Option Drucken (Print)
ausgewählt wurde. Es steht jedoch nur Pixel (pixels) zur Verfügung, wenn für Ziel (Destination)
die Option Bildanzeige (Image display) ausgewählt wurde. Der Name des hinzugefügten
Formats wird in der Ausgabeformatliste (Output Size List) angezeigt. Klicken Sie auf
Speichern (Save), um die in der Ausgabeformatliste (Output Size List) aufgeführten
Elemente zu speichern.
Löschen:
Wählen Sie die zu löschende Ausgabegröße unter Ausgabeformatliste (Output Size List) aus,
und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf Speichern (Save), um die in der
Ausgabeformatliste (Output Size List) aufgeführten Elemente zu speichern.
Wichtig
• Vordefinierte Ausgabeformate, z. B. A4 und 1024 x 768 Pixel (1024 x 768 pixels), können
nicht gelöscht werden.
Hinweis
• Sie können bis zu 10 Elemente speichern.
• Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie einen Wert eingeben, der außerhalb des
eingestellten Bereichs liegt. Geben Sie einen Wert ein, der innerhalb des Bereichs liegt.
Hinweis
• Informationen dazu, ob und wie der Schnittrahmen anfangs im Vorschaubild angezeigt wird,
finden Sie unter Beschneiderahmen bei Vorschaubildern (Cropping Frame on Previewed
Images) auf der Registerkarte „Vorschau (Preview)“ (Dialogfeld Voreinstellungen
(Preferences)).
Seitenverhältnis umkehren (Invert aspect ratio)
Ist verfügbar, wenn Ausgabeformat (Output Size) auf eine andere Einstellung als Flexibel
(Flexible) gesetzt ist.
638
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Schnittrahmen zu drehen. Klicken Sie erneut darauf, um
die ursprüngliche Ausrichtung wiederherzustellen.
Schnittrahmen anpassen (Adjust cropping frames)
Sie können den Scan-Bereich im Vorschaubereich anpassen.
Wenn kein Bereich festgelegt wurde, wird das Dokument in der Dokumentgröße gescannt
(Automatisch beschneiden). Wenn ein Bereich festgelegt wurde, wird nur dieser gescannt.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Bildkorrekturen (Image corrections)
Hiermit können Sie Korrekturen auf Bilder anwenden.
Wichtig
• Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix) und
Farbkorrektur (Correct fading) sind verfügbar, wenn die Option Empfohlen (Recommended)
auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen
(Preferences) ausgewählt ist.
Hinweis
• Die verfügbaren Funktionen sind vom unter Quelle wählen (Select Source) ausgewählten
Dokumenttyp abhängig.
Automatische Dokumentkorrektur anwenden (Apply Auto Document Fix)
Schärft den Text in einem Dokument oder einer Zeitschrift, um die Lesbarkeit zu verbessern.
Wichtig
• Der Scan-Vorgang kann länger als gewöhnlich dauern, wenn dieses Kontrollkästchen
aktiviert ist.
• Der Farbton des Originalbilds kann sich aufgrund der Korrekturen ändern. Deaktivieren Sie
in diesem Fall das Kontrollkästchen und scannen Sie.
• Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn der ScanBereich zu klein ist.
Farbkorrektur (Correct fading)
Korrigiert Fotos, die verblasst sind oder einen Farbstich haben.
Bundstegschatten verringern (Reduce gutter shadow)
Entfernt Schatten, die beim Scannen von geöffneten Broschüren zwischen den Seiten auftreten.
Wichtig
• Hinweise zur Verwendung dieser Funktion finden Sie unter „Bundstegschattenkorrektur
(Gutter Shadow Correction)“.
Farbmuster... (Color Pattern...)
Mit dieser Funktion können Sie die Farben des gesamten Bildes anpassen. Sie können Farben
korrigieren, die z. B. durch einen Farbstich verblasst sind, und die natürlichen Farben
wiederherstellen. Änderungen werden direkt in der Vorschau sichtbar.
Farben mithilfe eines Farbmusters anpassen
639
Wichtig
• Die Einstellung ist nicht verfügbar, wenn Sie Farbabgleich (Color Matching) auf der
Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen
(Preferences) auswählen.
Scanvorgang ausführen (Perform Scan)
Scannen (Scan)
Startet den Scan-Vorgang.
Hinweis
• Der Fortschritt des Scan-Vorgangs wird angezeigt. Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um
den Scan-Vorgang abzubrechen.
Voreinstellungen... (Preferences...)
Öffnet das Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences), in dem Sie Einstellungen für das
Scannen/die Vorschau festlegen können.
Schließen (Close)
Schließt ScanGear (Scanner-Treiber).
(2) Symbolleiste
Sie können die in der Vorschau angezeigten Bilder anpassen oder drehen. Die Schaltflächen auf der
Symbolleiste variieren je nach Ansicht.
In der Miniaturansicht:
In der Gesamtbildansicht:
(Miniaturansicht) /
(Gesamtbild)
Wechselt die Ansicht im Vorschaubereich.
(3) Vorschaubereich
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
• Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
• Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut in die
Vorschau laden.
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
• Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
640
• Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut in die
Vorschau laden.
(Automatisch beschneiden)
Zeigt den Schnittrahmen an und passt ihn automatisch an die Größe des Dokuments an, das sich im
Vorschaubereich befindet. Der Scanbereich wird bei jedem Klicken auf diese Schaltfläche verkleinert,
wenn sich ein Schnittbereich im Schnittrahmen befindet.
(Alle Bilder markieren)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Aktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
(Auswahl aller Bilder aufheben)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Deaktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
(Alle Bilder auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Wählt die Bilder in der Miniaturansicht aus und versieht sie mit einer blauen Umrandung.
(Alle Schnittrahmen auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Schnittrahmen festgelegt sind.
Ändert die Schnittrahmen in dicke, gestrichelte Linien und wendet die Einstellungen auf alle
Schnittrahmen an.
(Schnittrahmen entfernen)
Entfernt den ausgewählten Schnittrahmen.
(Informationen)
Zeigt die Version von ScanGear und die aktuellen Einstellungen (Dokumenttyp usw.) an.
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
(3) Vorschaubereich
Hier wird ein Testbild angezeigt, wenn Sie auf Vorschau (Preview) geklickt haben. Sie können auch die
Ergebnisse der Einstellungen (Bildkorrekturen, Farbanpassungen usw.) in "(1) Einstellungen und
Bedienschaltflächen" überprüfen.
Wenn in der Symbolleiste
(Miniaturansicht) angezeigt wird:
Schnittrahmen werden entsprechend der Dokumentgröße angegeben, und es werden Miniaturbilder der
gescannten Bilder angezeigt. Nur die Bilder, deren Kontrollkästchen aktiviert ist, werden gescannt.
641
Hinweis
• Wenn mehrere Bilder in der Vorschau angezeigt werden, signalisieren unterschiedliche Umrisse
einen unterschiedlichen Auswahlstatus.
• Aktiver Rahmen (dicker blauer Umriss): Die angezeigten Einstellungen werden übernommen.
• Ausgewählter Rahmen (dünner blauer Umriss): Die Einstellungen werden gleichzeitig auf den
aktiven und die ausgewählten Rahmen angewendet. Sie können mehrere Bilder auswählen,
indem Sie darauf klicken und dabei die Strg-Taste gedrückt halten.
• Nicht ausgewählt (kein Umriss): Die Einstellungen werden nicht übernommen.
• Doppelklicken Sie auf einen Rahmen, um einen vergrößerten Ausschnitt des Bildes anzuzeigen.
Klicken Sie am unteren Rand des Bildschirms auf
(Rahmen wechseln), um den vorherigen
oder nächsten Rahmen anzuzeigen. Doppelklicken Sie erneut auf den Rahmen, um die
ursprüngliche Anzeigegröße wiederherzustellen.
Wenn in der Symbolleiste
(Gesamtbildansicht) angezeigt wird:
Elemente auf der Auflagefläche werden als ein einziges Bild gescannt und angezeigt. Alle Bereiche in den
Schnittrahmen werden gescannt.
642
Hinweis
• Sie können den Schnittrahmen auf dem angezeigten Bild festlegen. In der Miniaturansicht können
Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen. In der Gesamtbildansicht können mehrere
Schnittrahmen erstellt werden.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Verwandtes Thema
Im Basismodus scannen
643
Registerkarte Erweiterter Modus
In diesem Modus können Sie erweiterte Scan-Einstellungen festlegen, z. B. den Farbmodus, die
Ausgabeauflösung, die Helligkeit und den Farbton.
In diesem Abschnitt werden die auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) verfügbaren
Einstellungen und Funktionen beschrieben.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
(2) Symbolleiste
(3) Vorschaubereich
Hinweis
• Je nach Dokumenttyp und Ansicht stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung.
• Die Vorschaufunktion ist beim Scannen aus dem ADF (automatischer Dokumenteneinzug) nicht
verfügbar.
(1) Einstellungen und Bedienschaltflächen
Bevorzugte Einstellungen (Favorite Settings)
Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie eine Gruppe von
Einstellungen unter einem bestimmten Namen speichern (Eingabe-, Ausgabe- und Bildeinstellungen
sowie Schaltflächen für die Farbeinstellung) und bei Bedarf abrufen. Es ist praktisch, eine Gruppe mit
Einstellungen zu speichern, wenn diese immer wieder verwendet werden. Sie können diese Funktion
auch verwenden, um wieder die Standardeinstellungen zu laden.
Wählen Sie Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) im Pull-Down-Menü aus, um das Dialogfeld
Bevorzugte Einstellungen hinzufügen/löschen (Add/Delete Favorite Settings) zu öffnen.
644
Geben Sie einen Wert unter Einstellungsname (Setting Name) ein, und klicken Sie auf Hinzufügen
(Add). Der Name wird unter Liste bevorzugter Einstellungen (Favorite Settings List) angezeigt.
Wenn Sie auf Speichern (Save) klicken, wird das Element zusammen mit den vordefinierten
Elementen in der Liste Bevorzugte Einstellungen (Favorite Settings) angezeigt und kann
ausgewählt werden.
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Liste bevorzugter Einstellungen
(Favorite Settings List) aus und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf Speichern
(Save), um die unter Liste bevorzugter Einstellungen (Favorite Settings List) angezeigten
Einstellungen zu speichern.
Hinweis
• Sie können Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) nach der Vorschau unter Bevorzugte
Einstellungen (Favorite Settings) festlegen.
• Sie können bis zu 10 Elemente speichern.
Eingabe-Einstellungen (Input Settings)
Geben Sie Eingabe-Einstellungen wie z. B. den Dokumenttyp und die Dokumentgröße an.
Ausgabe-Einstellungen (Output Settings)
Geben Sie Ausgabe-Einstellungen wie z. B. die Ausgabeauflösung und die Ausgabegröße an.
Bildeinstellungen (Image Settings)
Sie können verschiedene Bildkorrekturfunktionen aktivieren/deaktivieren.
Schaltflächen für die Farbeinstellung
Es können Feinkorrekturen an der Bildhelligkeit und den Farbtönen vorgenommen werden. Sie
können die Helligkeit oder den Kontrast des Bilds, seine hellste und dunkelste Stufe (Histogramm)
und die Balance (Farbtonkurve) anpassen.
Zoom
Vergrößert ein Bild oder einen Bildbereich innerhalb des Schnittrahmens (Scan-Bereichs). Wenn das
Bild vergrößert wird, ändert sich die Schaltfläche Zoom in Rückgängig (Undo). Klicken Sie auf
Rückgängig (Undo), um die ursprüngliche Anzeigegröße wiederherzustellen.
In der Miniaturansicht:
Wenn in der Miniaturansicht mehrere Bilder angezeigt werden, können Sie mit dieser Schaltfläche die
Auswahl vergrößern. Klicken Sie am unteren Rand des Bildschirms auf
um den vorherigen oder nächsten Rahmen anzuzeigen.
645
(Rahmen wechseln),
Hinweis
• Sie können ein Bild auch vergrößern, indem Sie darauf doppelklicken. Doppelklicken Sie erneut
auf den Rahmen, um die ursprüngliche Anzeigegröße wiederherzustellen.
In der Gesamtbildansicht:
Scannt das Bild im Schnittrahmen erneut mit einem höheren Vergrößerungsfaktor.
Hinweis
• Wenn Sie auf Zoom klicken, wird das Dokument erneut gescannt und ein hochauflösendes Bild
in der Vorschau angezeigt.
(Vergrößern/Verkleinern) in der Symbolleiste klicken, wird
• Wenn Sie auf die Schaltfläche
das Vorschaubild schnell vergrößert. Die Auflösung des angezeigten Bilds ist jedoch niedrig.
Vorschau (Preview)
Führt einen Testscan durch.
Scannen (Scan)
Startet den Scan-Vorgang.
Hinweis
• Der Fortschritt des Scan-Vorgangs wird angezeigt. Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel), um den
Scan-Vorgang abzubrechen.
• Wenn der Scan-Vorgang beendet wurde, wird möglicherweise ein Dialogfeld angezeigt, in dem
Sie die nächste auszuführende Aktion auswählen können. Befolgen Sie die Anweisungen, um
den Vorgang abzuschließen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Status des
ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning) auf
der Registerkarte Scannen (Scan) (Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences)).
• Wenn die Gesamtgröße der gescannten Bilder einen bestimmten Wert übersteigt, dauert die
Verarbeitung der Bilder eine gewisse Zeit. In diesem Fall wird eine Warnmeldung angezeigt, und
646
es empfiehlt sich, die Gesamtgröße zu verkleinern. Scannen Sie anschließend in der
Gesamtbildansicht.
Voreinstellungen... (Preferences...)
Öffnet das Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences), in dem Sie Einstellungen für das
Scannen/die Vorschau festlegen können.
Schließen (Close)
Schließt ScanGear (Scanner-Treiber).
(2) Symbolleiste
Sie können die in der Vorschau angezeigten Bilder anpassen oder drehen. Die Schaltflächen auf der
Symbolleiste variieren je nach Ansicht.
In der Miniaturansicht:
In der Gesamtbildansicht:
(Miniaturansicht) /
(Gesamtbild)
Wechselt die Ansicht im Vorschaubereich.
(3) Vorschaubereich
(Löschen)
Löscht das Vorschaubild aus dem Vorschaubereich.
Durch Klicken auf diese Schaltfläche werden auch die Symbolleisten- und Farbeinstellungen
zurückgesetzt.
(Beschneiden)
Hiermit können Sie den Scan-Bereich durch Ziehen der Maus festlegen.
(Bild verschieben)
Ermöglicht das Ziehen des Bilds mit der Maustaste, bis der gewünschte Bereich angezeigt wird,
wenn ein im Vorschaubereich vergrößertes Bild nicht auf den Bildschirm passt. Sie können das Bild
auch mithilfe der Bildlaufleisten verschieben.
(Vergrößern/Verkleinern)
Hiermit können Sie das Bild im Vorschaubereich vergrößern, indem Sie auf das Bild klicken. Klicken
Sie zur Verkleinerung mit der rechten Maustaste auf das Bild.
(Nach links drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
647
• Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
• Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut in die
Vorschau laden.
(Nach rechts drehen)
Das Vorschaubild wird um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
• Das Ergebnis wird auf das gescannte Bild angewendet.
• Das Bild wird wieder in den Ausgangszustand zurückversetzt, wenn Sie es erneut in die
Vorschau laden.
(Automatisch beschneiden)
Zeigt den Schnittrahmen an und passt ihn automatisch an die Größe des Dokuments an, das sich im
Vorschaubereich befindet. Der Scanbereich wird bei jedem Klicken auf diese Schaltfläche verkleinert,
wenn sich ein Schnittbereich im Schnittrahmen befindet.
(Alle Bilder markieren)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Aktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
(Auswahl aller Bilder aufheben)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Deaktiviert die Kontrollkästchen der Bilder in der Miniaturansicht.
(Alle Bilder auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Bilder angezeigt werden.
Wählt die Bilder in der Miniaturansicht aus und versieht sie mit einer blauen Umrandung.
(Alle Schnittrahmen auswählen)
Ist verfügbar, wenn mindestens zwei Schnittrahmen festgelegt sind.
Ändert die Schnittrahmen in dicke, gestrichelte Linien und wendet die Einstellungen auf alle
Schnittrahmen an.
(Schnittrahmen entfernen)
Entfernt den ausgewählten Schnittrahmen.
(Informationen)
Zeigt die Version von ScanGear und die aktuellen Einstellungen (Dokumenttyp usw.) an.
(Handbuch öffnen)
Öffnet diese Seite.
648
(3) Vorschaubereich
Hier wird ein Testbild angezeigt, wenn Sie auf Vorschau (Preview) geklickt haben. Sie können auch die
Ergebnisse der Einstellungen (Bildkorrekturen, Farbanpassungen usw.) in "(1) Einstellungen und
Bedienschaltflächen" überprüfen.
Wenn in der Symbolleiste
(Miniaturansicht) angezeigt wird:
Schnittrahmen werden entsprechend der Dokumentgröße angegeben, und es werden Miniaturbilder der
gescannten Bilder angezeigt. Nur die Bilder, deren Kontrollkästchen aktiviert ist, werden gescannt.
Hinweis
• Wenn mehrere Bilder in der Vorschau angezeigt werden, signalisieren unterschiedliche Umrisse
einen unterschiedlichen Auswahlstatus.
• Aktiver Rahmen (dicker blauer Umriss): Die angezeigten Einstellungen werden übernommen.
• Ausgewählter Rahmen (dünner blauer Umriss): Die Einstellungen werden gleichzeitig auf den
aktiven und die ausgewählten Rahmen angewendet. Sie können mehrere Bilder auswählen,
indem Sie darauf klicken und dabei die Strg-Taste gedrückt halten.
• Nicht ausgewählt (kein Umriss): Die Einstellungen werden nicht übernommen.
Wenn in der Symbolleiste
(Gesamtbildansicht) angezeigt wird:
Elemente auf der Auflagefläche werden als ein einziges Bild gescannt und angezeigt. Alle Bereiche in den
Schnittrahmen werden gescannt.
649
Hinweis
• Sie können den Schnittrahmen auf dem angezeigten Bild festlegen. In der Miniaturansicht können
Sie nur einen Schnittrahmen pro Bild erstellen. In der Gesamtbildansicht können mehrere
Schnittrahmen erstellt werden.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Verwandtes Thema
Im erweiterten Modus scannen
Scannen mehrerer Dokumente im erweiterten Modus mit dem ADF (automatischer
Dokumenteneinzug)
650
Eingabe-Einstellungen
Unter Eingabe-Einstellungen (Input Settings) können Sie die folgenden Optionen einrichten:
Quelle wählen (Select Source)
Der Typ des zu scannenden Dokuments wird angezeigt. Zum Scannen über die Auflagefläche wählen
Sie Auflagefläche (Platen), und zum Scannen über den ADF (automatischer Dokumenteneinzug)
wählen Sie Dokument (ADF Simplex) (Document (ADF Simplex)) oder Dokument (ADF Duplex)
(Document (ADF Duplex)).
Wichtig
• Einige Programme bieten keine Unterstützung für das kontinuierliche Scannen mit dem ADF.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der Anwendung.
Hinweis
• Wenn Sie ein Modell mit unterstütztem ADF-Duplex-Scan verwenden, können Sie die Option
Dokument (ADF Duplex) (Document (ADF Duplex)) auswählen.
Papierformat (Paper Size)
Wählen Sie die Größe des zu scannenden Dokuments aus. Diese Einstellung ist nur in der
Gesamtbildansicht verfügbar.
Wählen Sie beim automatischen Scannen beider Seiten von Dokumenten aus dem ADF die Option A4
oder Letter.
Wenn Sie ein Format auswählen, wird die Größe des Vorschaubereichs entsprechend angepasst.
Wichtig
• Einige Anwendungen können nur ein begrenztes Volumen an Scan-Daten aufnehmen. Folgender
Scan-Bereich ist verfügbar.
• 21.000 Pixel x 30.000 Pixel oder weniger
651
• Wenn Sie nach der Vorschau das Papierformat (Paper Size) ändern, wird das Vorschaubild
gelöscht.
Hinweis
• Wenn Sie nicht sicher sind, welches Format Sie unter Papierformat (Paper Size) auswählen
müssen, legen Sie für Papierformat (Paper Size) die Option Ganze Auflagefläche (Full Platen)
fest. Messen Sie anschließend die Größe des Dokuments, und geben Sie die Werte in die Felder
(Breite) und
(Höhe) ein.
Vorlagenausrichtung (Original Orientation)
Legen Sie die Ausrichtung und Heftseite der mit dem ADF zu scannenden Dokumente fest.
Klicken Sie auf Einstellungen... (Settings...), um das Dialogfeld Ausrichtung (Orientation) zu öffnen.
Wichtig
• Das Dialogfeld Ausrichtung (Orientation) kann nur geöffnet werden, wenn für Scannen von
(Select Source) die Optionen Dokument (ADF Simplex) (Document (ADF Simplex)) oder
Dokument (ADF Duplex) (Document (ADF Duplex)) ausgewählt sind.
• Wenn ein Modell mit unterstütztem ADF-Duplex-Scan angezeigt wird, können Sie die Option
Bindung (Binding Location) auswählen.
• Die Bindung (Binding Location) kann nicht angegeben werden, wenn für Scannen von (Select
Source) die Option Dokument (ADF Simplex) (Document (ADF Simplex)) angegeben wurde.
Farbmodus (Color Mode)
Wählen Sie aus, wie das Dokument gescannt werden soll.
Farbe (Color)
Wählen Sie diesen Modus, um Farbdokumente zu scannen oder Farbbilder zu erstellen. In diesem
Modus wird das Bild mit 256 Stufen (8 Bit) der Farben R(ot), G(rün) und B(lau) angezeigt.
Graustufen (Grayscale)
Wählen Sie diesen Modus, um Schwarzweißfotos zu scannen oder Schwarzweißbilder zu
erstellen. In diesem Modus wird das Bild mit 256 Graustufen (d. h. mit 8 Bit Farbtiefe) angezeigt.
Schwarzweiß (Black and White)
Wählen Sie diesen Modus zum Scannen von Fotos und Dokumenten in Schwarzweiß. In diesem
Modus wird das Bild in Schwarzweiß angezeigt. Der Kontrast wird ab einer bestimmten Stärke
652
(Grenzwert) in Schwarz bzw. Weiß aufgelöst und entsprechend dargestellt. Der Grenzwert kann
über die Schaltfläche
(Grenzwert) eingestellt werden.
Eingabegröße
In der Miniaturansicht wird nach der Vorschau die Größe des zugeschnittenen Dokuments angezeigt.
In der Gesamtbildansicht wird das Papierformat (Paper Size) vor der Vorschau angezeigt. Nach der
Vorschau wird der Schnittrahmen (Scan-Bereich) angezeigt.
Sie können die Größe des Schnittrahmens anpassen, indem Sie die Werte in die Felder
und
(Breite)
(Höhe) eingeben.
Klicken Sie auf
(Seitenverhältnis ändern), und ändern Sie es in
(Seitenverhältnis beibehalten),
um das Seitenverhältnis beizubehalten, wenn Sie die Schnittrahmengröße festlegen.
Wichtig
• Eingabegröße-Einstellungen sind nur verfügbar, wenn als Ausgabeformat (Output Size) unter
Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) die Option Flexibel (Flexible) ausgewählt ist. Wenn
Sie eine andere Größe als Flexibel (Flexible) auswählen, wird ein Schnittrahmen angezeigt, der
aus den Werten für Ausgabeformat (Output Size) und Ausgabeauflösung (Output Resolution)
berechnet wurde und dessen Seitenverhältnis festgelegt ist.
Hinweis
• Sie können nur Werte eingeben, die innerhalb der von Ihnen gewählten Dokumentgröße liegen.
Der zu scannende Bereich muss mindestens 96 Pixel x 96 Pixel groß sein, wenn die
Ausgabeauflösung (Output Resolution) 600 dpi und die Skalierung 100 % betragen.
• Beim automatischen Beschneiden in der Gesamtbildansicht wird das Seitenverhältnis nicht
beibehalten, da die Größe eine höhere Priorität hat.
• Unter „(ScanGear) Schnittrahmen anpassen“ finden Sie weitere Informationen zu Schnittrahmen.
653
Ausgabe-Einstellungen
Unter Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) können Sie die folgenden Optionen einrichten:
Ausgabeauflösung (Output Resolution)
Wählen Sie die Auflösung, mit der gescannt werden soll.
Je höher der Wert für die Auflösung, desto detailreicher ist das Bild.
Wählen Sie aus den nach dem Klicken auf die Schaltfläche angezeigten Optionen eine Auflösung aus
oder geben Sie einen Wert (in 1-dpi-Schritten) an.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Auflösung" des entsprechenden Modells auf der
Startseite vom Online-Handbuch.
Wenn für Scannen von (Select Source) die Option Auflagefläche (Platen) ausgewählt ist:
Sie können eine Auflösung zwischen 25 und 19200 dpi eingeben.
Wenn für Scannen von (Select Source) die Option Dokument (ADF Simplex) (Document (ADF
Simplex)) oder Dokument (ADF Duplex) (Document (ADF Duplex)) ausgewählt ist:
Sie können eine Auflösung zwischen 25 und 600 dpi eingeben.
Ausgabeformat (Output Size)
Wählen Sie ein Ausgabeformat.
Wählen Sie Flexibel (Flexible), um benutzerdefinierte Formate festzulegen, oder wählen Sie ein
Druckformat bzw. eine Anzeigegröße. Wählen Sie zum Festlegen einer benutzerdefinierten Größe die
Option Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...) und speichern Sie sie als neue Ausgabeformatoption.
Flexibel (Flexible)
Sie können die Ausgabeauflösung und Skalierung festlegen und die Schnittrahmen (ScanBereiche) anpassen.
654
In der Miniaturansicht:
Ziehen Sie die Maus über eine Miniaturansicht, um einen Schnittrahmen anzuzeigen. Wenn ein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens gescannt. Wenn kein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird jedes Bild einzeln gescannt.
In der Gesamtbildansicht:
Wird kein Schnittrahmen angezeigt, wird der gesamte Vorschaubereich gescannt. Wenn ein
Schnittrahmen angezeigt wird, wird der Bildteil innerhalb des Rahmens gescannt.
Hinweis
• Geben Sie zum Vergrößern/Verkleinern des gescannten Bilds Werte in die Felder
(Breite)
und
(Höhe) im Bereich Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) ein, oder geben Sie
einen Wert für % an (in 1%-Schritten). Obwohl der verfügbare Höchstwert für % von der
Ausgabeauflösung (Output Resolution) abhängig ist, kann er auf maximal 19200 dpi
festgelegt werden (die höchste verfügbare Ausgabeauflösung).
Papierformat (L, A4 usw.) und Monitorauflösung (1024 x 768 Pixel usw.)
(Breite),
(Höhe) und Skalierung können nicht angegeben werden. Das Vorschaubild wird
wie unter Ausgabeformat und Auflösung angegeben zugeschnitten. Der Bildbereich im
Schnittrahmen wird in der Größe des ausgewählten Papier- bzw. Bildschirmformats gescannt. Sie
können den Schnittrahmen ziehen, um ihn unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses zu
vergrößern, zu verkleinern oder zu verschieben.
Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...)
Öffnet das Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size), in dem
Sie benutzerdefinierte Ausgabeformate festlegen können.
Im Dialogfeld Ausgabeformat hinzufügen/löschen (Add/Delete the Output Size) können Sie
mehrere Ausgabeformate gleichzeitig angeben und speichern. Die gespeicherten Elemente
werden in der Liste Ausgabeformat (Output Size) registriert und zusammen mit den
vordefinierten Elementen zur Auswahl angezeigt.
Hinzufügen:
Wählen Sie Drucken (Print) oder Bildanzeige (Image display) für Ziel (Destination) aus, geben
Sie Ausgabeformatname (Output Size Name), Breite (Width) und Höhe (Height) ein, und
klicken Sie dann auf Hinzufügen (Add). Für Einheit (Unit) können Sie Inch (inches) oder mm
auswählen, wenn für Ziel (Destination) die Option Drucken (Print) ausgewählt wurde. Es steht
jedoch nur Pixel (pixels) zur Verfügung, wenn für Ziel (Destination) die Option Bildanzeige
655
(Image display) ausgewählt wurde. Der Name des hinzugefügten Formats wird in der
Ausgabeformatliste (Output Size List) angezeigt. Klicken Sie auf Speichern (Save), um die in
der Ausgabeformatliste (Output Size List) aufgeführten Elemente zu speichern.
Löschen:
Wählen Sie die zu löschende Ausgabegröße unter Ausgabeformatliste (Output Size List) aus,
und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf Speichern (Save), um die in der
Ausgabeformatliste (Output Size List) aufgeführten Elemente zu speichern.
Wichtig
• Vordefinierte Ausgabeformate, z. B. A4 und 1024 x 768 Pixel (1024 x 768 pixels), können
nicht gelöscht werden.
Hinweis
• Es können für jedes Ziel bis zu 10 Elemente gespeichert werden.
• Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie einen Wert eingeben, der außerhalb des
eingestellten Bereichs liegt. Geben Sie einen Wert innerhalb des in der Meldung angezeigten
Bereichs ein.
Hinweis
• Unter „(ScanGear) Schnittrahmen anpassen“ finden Sie weitere Informationen zu Schnittrahmen.
• Informationen dazu, ob und wie der Schnittrahmen anfangs im Vorschaubild angezeigt wird, finden
Sie unter Beschneiderahmen bei Vorschaubildern (Cropping Frame on Previewed Images)
auf der Registerkarte „Vorschau (Preview)“ (Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences)).
(Seitenverhältnis wechseln)
Ist verfügbar, wenn Ausgabeformat (Output Size) auf eine andere Einstellung als Flexibel (Flexible)
gesetzt ist.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Schnittrahmen zu drehen. Klicken Sie erneut darauf, um die
ursprüngliche Ausrichtung wiederherzustellen.
Datengröße (Data Size)
Beim Scannen mit den aktuellen Einstellungen wird die Datengröße angezeigt.
Hinweis
• Wenn die Datengröße einen bestimmten Wert überschreitet, wird der Wert rot dargestellt. In
diesem Fall erscheint eine Warnmeldung, wenn Sie auf Scannen (Scan) klicken. Es empfiehlt
sich, die Einstellungen anzupassen, um die Datengröße (Data Size) zu verringern. Scannen Sie
anschließend in der Gesamtbildansicht.
656
Bildeinstellungen
Wichtig
• Wenden Sie diese Funktionen nicht auf Bilder ohne Moiré-Effekte, Staub, Kratzer oder verblasste
Farben an. Dies könnte sich ungünstig auf den Farbton auswirken.
• Die Ergebnisse der Bildkorrektur werden möglicherweise nicht im Vorschaubild angezeigt.
Hinweis
• Welche Einstellungen ausgewählt werden können, hängt von den Einstellungen unter Farbmodus
(Color Mode) ab.
• Das Scannen dauert möglicherweise länger als gewöhnlich, wenn Sie Bildeinstellungen (Image
Settings) verwenden.
Unter Bildeinstellungen (Image Settings) können Sie die folgenden Optionen einrichten:
Bildanpassung (Image Adjustment)
Wenn die Option "Bildanpassung" aktiviert ist, wird die Helligkeit für den im Bild festgelegten Bereich
automatisch optimiert. Bilder können entsprechend dem automatisch erkannten oder dem
angegebenen Dokumenttyp angepasst werden. Das Ergebnis der Anpassung wird auf das gesamte
Bild angewendet.
Ohne (None)
Die Bildanpassung wird nicht angewendet.
Automatisch (Auto)
Die Bildanpassung wird beim automatischen Erkennen des Dokumenttyps angewendet. Es wird
empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Foto (Photo)
Die für Fotos geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
657
Zeitschrift (Magazine)
Die für Zeitschriften geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
Dokument (Document)
Die für Textdokumente geeigneten Bildanpassungen werden vorgenommen.
Wichtig
• Sie können die Bildanpassung (Image Adjustment) nach der Vorschau festlegen.
• Diese Einstellung kann ausgewählt werden, wenn die Option Empfohlen (Recommended) in der
Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences)
ausgewählt ist.
Hinweis
• Wenn die Bildanpassung mit der Option Automatisch (Auto) unbefriedigend bleibt, geben Sie den
Dokumenttyp an.
• Der Farbton des Originalbilds kann sich aufgrund der automatischen Bildanpassung ändern.
Setzen Sie in diesem Fall die Option Bildanpassung (Image Adjustment) auf Ohne (None).
Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through)
Verwenden Sie diese Funktion, um beim Scannen von Dokumenten den Durchschein-Effekt bei DuplexDokumenten zu verringern oder die Grundfarbe von Recyclingpapier und anderen gefärbten Papieren
aufzuhellen.
AUS (OFF)
Der Durchschein-Effekt wird nicht reduziert.
EIN (ON)
Wählen Sie diese Option aus, um den Durchschein-Effekt bei Duplex-Dokumenten zu verringern
oder die Grundfarbe aufzuhellen. Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu
verwenden.
Wichtig
• Durchschein-Effekt reduzieren (Reduce Show-through) kann festgelegt werden, wenn
Empfohlen (Recommended) auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des
Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences) ausgewählt ist und wenn Dokument (Document)
oder Zeitschrift (Magazine) für Bildanpassung (Image Adjustment) ausgewählt ist.
Scharfzeichnen (Unsharp Mask)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe beim Scannen von Fotos zu erhöhen.
AUS (OFF)
Scharfzeichnen wird nicht angewendet.
EIN (ON)
Verstärkt die Konturen der Motive, um die Bildschärfe zu erhöhen. Es wird empfohlen, diese
Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Entrastern (Descreen)
Gedruckte Fotos und Bilder werden durch eine Ansammlung feiner Punkte wiedergegeben. Moiré ist
ein Effekt, bei dem die Farbverläufe des Bildes ungleichmäßig werden und ein Streifenmuster auf dem
Bild entsteht, wenn Fotos oder Bilder mit feinen Punkten gescannt werden. Mit der Funktion Entrastern
(Descreen) wird der Moiré-Effekt reduziert.
658
AUS (OFF)
Moiré-Effekte werden nicht reduziert.
EIN (ON)
Reduziert Moiré-Effekte. Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hinweis
• Auch wenn für Entrastern (Descreen) die Option EIN (ON) ausgewählt wurde, können MoiréEffekte zurückbleiben, wenn für Scharfzeichnen (Unsharp Mask) ebenfalls EIN (ON) festgelegt
wurde. Setzen Sie in diesem Fall die Option Scharfzeichnen (Unsharp Mask) auf AUS (OFF).
Staub und Kratzer reduzieren (Reduce Dust and Scratches)
Gescannte Fotos können weiße Punkte aufweisen, die durch Staub und Kratzer entstehen. Ein solches
Bildrauschen können Sie mit dieser Funktion reduzieren.
Ohne (None)
Staub und Kratzer werde nicht reduziert.
Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, um kleine Staubpartikel und Kratzer zu reduzieren. Große werden
möglicherweise nicht entfernt.
Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Wählen Sie diese Option, um kleine und große Staubpartikel und Kratzer zu reduzieren. Dieser
Vorgang kann jedoch selbst Spuren im Bild hinterlassen und feinere Bilddetails unkenntlich
machen.
Wichtig
• Diese Funktion ist bei bestimmten Fotos möglicherweise nicht wirksam.
Hinweis
• Es wird empfohlen, diese Funktion beim Scannen von gedruckten Materialien auf Ohne (None) zu
setzen.
Farbkorrektur (Fading Correction)
Verwenden Sie diese Funktion zum Korrigieren von Fotos, die mit der Zeit verblasst sind oder die einen
Farbstich haben. Ein "Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der Wetterverhältnisse bei der
Aufnahme oder aufgrund starker Umgebungsfarben ein Bild dominiert.
Ohne (None)
Die Farbkorrektur wird nicht angewendet.
Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, um eine geringe Verblassung der Farben und einen schwachen
Farbstich zu korrigieren.
Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
659
Hoch (High)
Wählen Sie diese Option, um eine starke Verblassung der Farben und einen starken Farbstich zu
korrigieren. Hierdurch kann der Tonwert des Bilds beeinträchtigt werden.
Wichtig
• Sie können die Farbkorrektur (Fading Correction) nach der Vorschau festlegen.
• Diese Einstellung kann ausgewählt werden, wenn die Option Empfohlen (Recommended) in der
Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen (Preferences)
ausgewählt ist.
• Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn der Scan-Bereich zu
klein ist.
Bildglättung (Grain Correction)
Verwenden Sie diese Funktion, um die Körnigkeit in Fotos zu reduzieren, die mit hochempfindlichem
Film aufgenommen wurden.
Ohne (None)
Die Körnigkeit wird nicht reduziert.
Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Option, wenn das Foto leicht körnig ist.
Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Wählen Sie diese Option, wenn das Foto sehr körnig ist. Diese Option kann Auswirkungen auf die
Kontrast und Schärfe des Bildes haben.
Wichtig
• Die Korrektur wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß angewendet, wenn der Scan-Bereich zu
klein ist.
Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow Correction)
Verwenden Sie diese Funktion, um Schatten zu entfernen, die beim Scannen von geöffneten
Broschüren zwischen den Seiten auftreten.
Wenn Sie die Einstellung für die Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow Correction) ändern,
wird das Ergebnis direkt im Vorschaubild angezeigt. Prüfen Sie die Effekte in der Vorschau, bevor Sie
scannen, da die Ergebnisse je nach Art des Dokuments und des darauf ausgeübten Drucks
unterschiedlich sein können.
Text oder Zeilen, die durch gebogene Seiten unklar oder unscharf erscheinen, werden nicht korrigiert.
Ohne (None)
Der Bundstegschatten wird nicht korrigiert.
Niedrig (Low)
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Wirkungsgrad der mittleren Einstellung zu stark ist.
Mittel (Medium)
Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Hoch (High)
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Wirkungsgrad der mittleren Einstellung zu schwach ist.
660
Wichtig
• Sie können die Bundstegschattenkorrektur (Gutter Shadow Correction) nach der Vorschau
festlegen.
• Legen Sie keine Objekte auf die Auflagefläche, die schwerer als 2,0 kg (4,4 lbs) sind. Üben Sie
auch keinen Druck von mehr als 2,0 kg (4,4 lbs) auf das Dokument aus. Bei zu starkem Druck
funktioniert der Scanner möglicherweise nicht ordnungsgemäß, und das Glas der Auflagefläche
kann brechen.
• Richten Sie das Dokument am Rand der Auflagefläche aus. Andernfalls kann der Schatten nicht
vollständig entfernt werden.
• Schatten können je nach Dokument möglicherweise nicht vollständig entfernt werden. Wenn der
Seitenhintergrund nicht weiß ist, werden Schatten möglicherweise nicht korrekt oder gar nicht
erkannt.
• Drücken Sie den Buchrücken während des Scan-Vorgangs wie beim Vorschau-Scannen fest nach
unten. Wenn die Bindung nicht flach aufliegt, kann der Schatten nicht vollständig entfernt werden.
• Wie das Dokument zu platzieren ist, hängt von Ihrem Gerätemodell und dem zu scannenden
Dokument ab.
Hinweis
• Legen Sie ein schwarzes Tuch über das Dokument, wenn Umgebungslicht zwischen Dokument
und Auflagefläche eindringt und die Scan-Ergebnisse weiße Flecken, Streifen oder farbige Muster
aufweisen.
• Wenn der Schatten nicht entfernt werden kann, passen Sie den Schnittrahmen (Scan-Bereich) des
Vorschaubilds an.
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
661
Schaltflächen für die Farbeinstellung
Die Schaltflächen für die Farbeinstellung können für Feinkorrekturen an der Bildhelligkeit und den Farbtönen
verwendet werden. Hiermit können Sie die Helligkeit oder den Kontrast des Bilds, seine hellste und
dunkelste Stufe (Histogramm) und die Balance (Farbtonkurve) anpassen.
Wichtig
• Die Schaltflächen für die Farbeinstellung sind deaktiviert, wenn Sie Farbabgleich (Color Matching)
auf der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) des Dialogfelds Voreinstellungen
(Preferences) wählen.
Hinweis
• Welche Einstellungen ausgewählt werden können, hängt von den Einstellungen unter Farbmodus
(Color Mode) ab.
• Wenn Sie mithilfe der Schaltflächen für die Farbeinstellung Änderungen am Bild vornehmen, werden
diese Änderungen im Vorschaubild sofort sichtbar.
Mithilfe der Farbeinstellungsschaltflächen können Sie die folgenden Einstellungen vornehmen:
(Sättigung/Farbbalance)
Mit dieser Funktion können Sie die Sättigung (Leuchtkraft) und die Farbtöne des Bilds anpassen. Hellen
Sie mit dieser Funktion Farben auf, die mit der Zeit verblasst sind oder einen Farbstich haben. Ein
"Farbstich" entsteht, wenn eine Farbe aufgrund der Wetterverhältnisse bei der Aufnahme oder aufgrund
starker Umgebungsfarben ein Bild dominiert.
Sättigung und Farbbalance anpassen
662
(Helligkeit/Kontrast)
Mit dieser Funktion können Sie die Helligkeit und den Kontrast des Bilds anpassen. Wenn das Bild zu
dunkel oder zu hell ist oder wenn die Bildqualität unter zu schwachem Kontrast leidet, können Sie die
Helligkeit und den Kontrast verändern.
Helligkeit und Kontrast anpassen
(Histogramm)
In einem Histogramm wird die Datenkonzentration auf den einzelnen Helligkeitspegeln eines Bilds
dargestellt. Sie können die hellste Stufe (Spitzlichter) und die dunkelste Stufe (Schatten) eines Bild
festlegen, die Stufen abschneiden und den Tonmittelbereich des Bilds ausdehnen.
Histogramm anpassen
(Farbtonkurveneinstellungen)
Sie können die Helligkeit eines Bildes anpassen, indem Sie die Art der Farbtonkurve auswählen. Dabei
handelt es sich um ein Diagramm, das die Balance zwischen Farbeingabe und Farbausgabe erkennen
lässt. Sie können Feinanpassungen an der Helligkeit bestimmter Bereiche vornehmen.
Farbtonkurve anpassen
(Letzte Prüfung)
Mit dieser Funktion können Sie die Farbeinstellungen ein letztes Mal überprüfen. Wenn Sie diese
Option wählen, werden die endgültige angepasste Farbtonkurve und das aus der Bildverarbeitung
abgeleitete Histogramm angezeigt. In diesem Bildschirm werden keine Einstellungen vorgenommen.
• Wählen Sie bei einem Farbbild unter Farbkanal (Channel) eine Farbe, um Rot (Red), Grün
(Green) oder Blau (Blue) zu prüfen, oder wählen Sie Hauptkanal (Master), um alle drei Farben
gleichzeitig zu prüfen.
• Wenn Sie den Cursor auf eine Stelle im Vorschaubild setzen, wird der Bildbereich vergrößert, und
die RGB-Werte vor und nach der Farbanpassung werden für diese Stelle angezeigt. (Wenn für
Farbmodus (Color Mode) die Option Graustufen (Grayscale) ausgewählt ist, wird nur L
angezeigt.)
663
(Grenzwert)
Legen Sie die Grenze (den Grenzwert) für das Aufteilen der Farben in Schwarz und Weiß fest. Durch
Anpassen des Grenzwerts können Sie eine schärfere Darstellung von Text in Dokumenten erreichen
oder ein Durchscheinen bei Zeitungen verhindern.
Grenzwert einstellen
Benutzerdefiniert (Custom)
Sie können die den Schaltflächen für die Farbeinstellung zugeordneten Einstellungen für die
Farbtonkurve und den Grenzwert unter einem beliebigen Namen speichern.
Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü die Option Hinzufügen/Löschen... (Add/Delete...). Wenn für
Farbmodus (Color Mode) eine andere Option als Schwarzweiß (Black and White) eingestellt ist, wird
das Dialogfeld Farbtonkurveneinstellungen hinzufügen/löschen (Add/Delete Tone Curve Settings)
geöffnet. Wenn Farbmodus (Color Mode) auf Schwarzweiß (Black and White) gesetzt ist, wird das
Dialogfeld Grenzwerteinstellungen hinzufügen/löschen (Add/Delete Threshold Settings) geöffnet.
Geben Sie einen Wert unter Einstellungsname (Setting Name) ein, und klicken Sie auf Hinzufügen
(Add). Der Name wird unter Liste mit Farbtonkurveneinstellungen (Tone Curve Settings List) oder
Liste mit Grenzwerteinstellungen (Threshold Settings List) angezeigt. Klicken Sie zum Speichern
auf Speichern (Save).
Wenn Sie ein Element löschen möchten, wählen Sie es in der Liste mit Farbtonkurveneinstellungen
(Tone Curve Settings List) oder Liste mit Grenzwerteinstellungen (Threshold Settings List) aus
und klicken Sie auf Löschen (Delete). Klicken Sie auf Speichern (Save), um die unter Liste mit
Farbtonkurveneinstellungen (Tone Curve Settings List) oder Liste mit Grenzwerteinstellungen
(Threshold Settings List) angezeigten Einstellungen zu speichern.
Sie können die gespeicherten Farbtonkurven- und Grenzwerteinstellungen laden und auf ein
Vorschaubild anwenden. Wenn Sie die Einstellungen laden möchten, wählen Sie den gespeicherten
Namen aus dem Pull-Down-Menü aus.
Hinweis
• Sie können bis zu 20 Elemente speichern.
Standard (Defaults)
Setzen Sie alle Anpassungen (Sättigung/Farbbalance, Helligkeit/Kontrast, Histogramm und
Farbtonkurve) zurück.
664
Dialogfeld Voreinstellungen
Im Dialogfeld Voreinstellungen (Preferences) können Sie erweiterte Einstellungen für ScanGear(Scanner-Treiber-) Funktionen über die Registerkarten Scanner, Vorschau (Preview), Scannen (Scan)
und Farbeinstellung (Color Settings) festlegen.
Klicken Sie im Bildschirm von ScanGear auf Voreinstellungen... (Preferences...), um das Dialogfenster
Voreinstellungen (Preferences) zu öffnen.
Registerkarte Scanner
Hier können Sie die automatischen Ein/Aus-Einstellungen einstellen sowie einen Ordner zum
vorübergehenden Speichern von Bildern sowie eine Audiodatei festlegen, die während oder nach
Beendigung des Scan-Vorgangs abgespielt werden soll.
Registerkarte Vorschau
Hier können Sie Optionen für die Bildvorschau nach dem Start von ScanGear und für die Anzeige von
Schnittrahmen nach der Bildvorschau festlegen. Sie können auch die Ausschnittgröße für Miniaturbilder
von gescannten Dokumenten festlegen.
Registerkarte Scannen
Hier können Sie auswählen, was Sie nach dem Scannen eines Bilds mit ScanGear tun möchten.
Registerkarte Farbeinstellung
Hier können Sie auswählen, wie die Farbe angepasst werden soll, und den Monitor-Gamma-Wert
festlegen.
665
Registerkarte Scanner
In der Registerkarte Scanner können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
Wichtig
• Die verfügbaren Funktionen und Einstellungen variieren je nach verwendetem Scanner oder Drucker.
Autom. Ein/Aus-Einstellungen (Auto Power Settings)
Sie können festlegen, dass sich das Gerät automatisch ein- oder ausschaltet.
Klicken Sie auf Einstellungen... (Settings...), um das Dialogfeld Autom. Ein/Aus-Einstellungen
(Auto Power Settings) anzuzeigen.
Hinweis
• Wenn das Gerät ausgeschaltet oder die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist, wird
möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, die besagt, dass der Gerätestatus nicht ermittelt
werden kann. Klicken Sie in diesem Fall auf OK, um ScanGear (Scanner-Treiber) zu beenden.
Automatisches Einschalten (Auto Power On)
Wählen Sie Aktiviert (Enable), um das Gerät so einzustellen, dass es sich beim Empfang von
Daten automatisch einschaltet.
Automatisches Ausschalten (Auto Power Off)
Wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus der Liste aus. Wenn dieser Zeitraum verstreicht, ohne
dass Daten empfangen werden, schaltet sich das Gerät automatisch aus.
666
Wichtig
Wenn eine Verbindung zum Netzwerk besteht, wird das Gerät je nach Modell nicht
automatisch ausgeschaltet, selbst wenn Automatisches Ausschalten (Auto Power Off)
festgelegt ist.
Weitere Informationen darüber, ob Ihr Modell die Funktion Automatisches Ausschalten
unterstützt, finden Sie unter „Liste der unterstützten Funktionen nach Modell (Automatisches
Ausschalten)“.
Geräuscharme Einstellungen (Quiet Settings)
Die geräuscharme Funktion senkt den Geräuschpegel dieses Geräts beim Drucken. Verwenden Sie
diese Funktion, um die Betriebsgeräusche zu reduzieren, z. B. wenn Sie nachts scannen oder drucken.
Klicken Sie auf Einstellungen... (Settings...), um den geräuscharmen Modus festzulegen.
Hinweis
• Der geräuscharme Modus kann über das Bedienfeld des Geräts, den Druckertreiber oder
ScanGear eingestellt werden.
Dieser Modus wird sowohl auf Vorgänge angewendet, die über das Bedienfeld des Geräts
ausgeführt werden, als auch auf Scan- und Druckvorgänge, die über den Computer ausgeführt
werden usw., unabhängig davon, auf welche Weise der Modus eingestellt wurde.
• Bei der Verwendung dieser Funktion kann der Scan- bzw. Druckvorgang länger als gewöhnlich
dauern.
Geräuscharmen Modus nicht verwenden (Do not use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, wenn das Gerät mit normalem Geräuschpegel drucken soll.
Geräuscharmen Modus immer verwenden (Always use quiet mode)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Geräts beim Drucken zu senken.
Geräuscharmen Modus im angegebenen Zeitraum verwenden (Use quiet mode during specified
hours)
Wählen Sie diese Option, um den Geräuschpegel des Geräts zu festgelegten Zeiten zu senken.
Wählen Sie Startzeit (Start time) und Ende (End time) für die Aktivierung des geräuscharmen
Modus aus.
Wichtig
• Die Zeitangaben für Startzeit (Start time) und Ende (End time) müssen unterschiedlich sein.
• Wenn Ihr Scanner oder Drucker keine Faxfunktionen unterstützt, wird der geräuscharme
Modus nicht auf Vorgänge anwendet, die direkt über das Gerät ausgeführt werden (Kopieren,
Direktdruck usw.), auch wenn Zeitangaben vorgenommen wurden.
667
Speicherordner für temporäre Dateien wählen (Select Folder Where Temporary Files are Saved)
Zeigt den Ordner an, in dem Bilder temporär gespeichert werden sollen. Klicken Sie auf
Durchsuchen... (Browse...), wenn Sie einen anderen Ordner auswählen möchten.
Audioeinstellungen (Sound Settings)
Sie können einstellen, dass das Gerät während oder nach Beendigung des Scan-Vorgangs Musik
abspielt.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Während des Scannens Musik abspielen (Play music during
scanning) oder Nach dem Scannen Audiosignal abspielen (Play sound when scanning is
completed), dann klicken Sie auf Durchsuchen... (Browse...) und geben Sie eine Audiodatei an.
Sie können die folgenden Dateien angeben.
• MIDI-Datei (*.mid, *.rmi, *.midi)
• Audiodatei (*.wav, *.aif, *.aiff)
• MP3-Datei (*.mp3)
Kalibrierungseinstellungen (Calibration Settings)
Wenn Sie Bei jedem Scan ausführen (Execute at Every Scan) auf EIN (ON) setzen, wird der
Scanner vor jeder Vorschau und jedem Scan-Vorgang kalibriert, um den richtigen Farbton der
gescannten Bilder zu reproduzieren.
Hinweis
• Auch wenn Bei jedem Scan ausführen (Execute at Every Scan) auf AUS (OFF) gesetzt ist, wird
der Scanner in manchen Fällen automatisch kalibriert (z. B. direkt nach dem Einschalten des
Geräts).
• Je nach Computer kann die Kalibrierung einige Zeit dauern.
668
Registerkarte Vorschau
In der Registerkarte Vorschau (Preview) können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
Vorschau beim Start von ScanGear (Preview at Start of ScanGear)
Wählen Sie eine Option für die Bildvorschau beim Start von ScanGear (Scanner-Treiber).
Vorschau automatisch ausführen (Automatically execute preview)
Die Vorschau wird beim Start von ScanGear automatisch angezeigt.
Gespeichertes Vorschaubild anzeigen (Display saved preview image)
Das zuvor gespeicherte Vorschaubild wird angezeigt.
Die Einstellungen der Schaltflächen für die Farbanpassung, die Symbolleisten-Einstellungen sowie
die Einstellungen der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) werden ebenfalls
gespeichert.
Ohne (None)
Beim Starten wird kein Vorschaubild angezeigt.
Hinweis
• Wählen Sie Ohne (None), wenn Sie das Vorschaubild nicht speichern möchten.
Beschneiderahmen bei Vorschaubildern (Cropping Frame on Previewed Images)
Wählen Sie aus, wie Schnittrahmen nach der Bildvorschau angezeigt werden sollen.
Autom. Beschneiden bei Vorschaubildern ausführen (Execute auto cropping on previewed
images)
Der Schnittrahmen (Scan-Bereich) wird nach der Vorschau automatisch entsprechend der
Dokumentgröße angezeigt.
Letzten Beschneiderahmen bei Vorschaubildern anzeigen (Display the last frame on previewed
images)
Nach der Vorschau wird ein Schnittrahmen angezeigt, der dieselbe Größe besitzt wie der zuletzt
verwendete Schnittrahmen.
669
Ohne (None)
Nach der Vorschau wird kein Schnittrahmen angezeigt.
Beschneidegröße für Miniaturansichten (Cropping Size for Thumbnail View)
Wählen Sie die Ausschnittgröße für Miniaturansichten von Dokumenten.
Größer (Larger)
Zeigt 105 % (in Breite und Höhe) des für die Standardgröße angezeigten Bereichs an.
Standard
Die Standardgröße.
Kleiner (Smaller)
Zeigt 95 % (in Breite und Höhe) des für die Standardgröße angezeigten Bereichs an.
Hinweis
• Wenn Sie die Einstellung Beschneidegröße für Miniaturansichten (Cropping Size for
Thumbnail View) ändern, werden die Vorschaubilder aktualisiert und auf die neue Größe
zugeschnitten. Bei einer Aktualisierung der Vorschaubilder werden die darauf angewendeten
Farbeinstellungen und andere Einstellungen zurückgesetzt.
670
Registerkarte Scannen
In der Registerkarte Scannen (Scan) können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
Status des ScanGear-Dialogfelds nach dem Scannen (Status of ScanGear dialog after scanning)
Geben Sie an, was Sie nach dem Scannen von Bildern mit ScanGear (Scanner-Treiber) tun möchten.
ScanGear automatisch schließen (Close ScanGear automatically)
Mit dieser Einstellung kehren Sie zur Originalanwendung zurück, nachdem der Scan-Vorgang
abgeschlossen ist.
ScanGear nicht automatisch schließen (Do not close ScanGear automatically)
Wählen Sie diese Option aus, um nach diesem Scan-Vorgang zum Bildschirm von ScanGear
zurückzukehren und einen weiteren Scan-Vorgang zu starten.
Dialogfeld für Auswahl der nächsten Aktion anzeigen (Display the dialog to select next action)
Wenn Sie diese Option auswählen, wird nach dem Scan-Vorgang ein Bildschirm geöffnet, in dem
Sie eine Aktion auswählen können.
Hinweis
• Auch wenn die Option ScanGear nicht automatisch schließen (Do not close ScanGear
automatically) oder Dialogfeld für Auswahl der nächsten Aktion anzeigen (Display the dialog
to select next action) ausgewählt ist, kann es vorkommen, dass sie nicht von allen Anwendungen
unterstützt wird.
671
Registerkarte Farbeinstellung
In der Registerkarte Farbeinstellung (Color Settings) können Sie die folgenden Einstellungen festlegen.
Farbeinstellung
Wählen Sie eine der folgenden Optionen.
Empfohlen (Recommended)
Wählen Sie diese Option, wenn ein Dokument auf dem Bildschirm mit kräftigen Farbtönen wiedergeben
werden soll. Es wird empfohlen, diese Einstellung grundsätzlich zu verwenden.
Farbabgleich (Color Matching)
Wählen Sie diese Option, um die Scanner-, Bildschirm- und Druckerfarben automatisch aufeinander
abzustimmen und sich somit die manuelle Abstimmung der Bildschirm- und Druckerfarben zu ersparen.
Quelle (Scanner) (Source(Scanner))
Wählen Sie das Scannerprofil aus.
Ziel (Target)
Wählen Sie das Zielprofil aus.
Bildschirm (Monitor)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um ein Vorschaubild anzuzeigen, das optimal für den
Bildschirm korrigiert wurde.
Standard (Defaults)
Stellt die Standardeinstellungen für Farbabgleich (Color Matching) wieder her.
Hinweis
• Die Schaltflächen für die Farbeinstellung auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced
Mode) sind deaktiviert, wenn Sie Farbabgleich (Color Matching) auswählen.
• Diese Funktion ist verfügbar, wenn für Farbmodus (Color Mode) die Option Farbe (Color)
ausgewählt wurde.
672
Ohne (None)
Wählen Sie diese Funktion, um die Farbkorrekturfunktion von ScanGear (Scanner-Treiber) zu
deaktivieren.
Hinweis
• In Abhängigkeit Ihres Scanners oder Druckers ist diese Einstellung beim Scannen über den ADF
(automatischer Dokumenteneinzug) nicht verfügbar.
• Sie können eine Option auswählen, wenn Farbmodus (Color Mode) auf Farbe (Color) oder
Graustufen (Grayscale) eingestellt ist.
• Der Farbabgleich kann vorgenommen werden, wenn ScanGear, der Bildschirm, ein Farbmanagementkompatibles Programm (z. B. Adobe Photoshop) und der Drucker richtig eingerichtet sind.
Die Einstellungen für den Bildschirm, den Drucker und das Programm finden Sie in den
entsprechenden Handbüchern.
Bildschirm-Gammawert (Monitor Gamma)
Wenn Sie den Gammawert des Bildschirms einstellen, können Sie die Eingabedaten an die Helligkeit
des Bildschirms anpassen. Passen Sie den Wert an, wenn der Gammawert Ihres Bildschirms nicht mit
dem Standardwert in ScanGear übereinstimmt und die Farben des Originalbilds nicht genau auf dem
Bildschirm wiedergegeben werden.
Klicken Sie auf Standard (Defaults), um den Monitor-Gamma-Wert auf die Vorgabe (2,20)
zurückzusetzen.
Hinweis
• Den Gammawert Ihres Bildschirms finden Sie im dazugehörigen Handbuch. Sollte dieser Wert
nicht im Handbuch aufgeführt sein, setzen Sie sich mit dem Hersteller in Verbindung.
673
Originale positionieren (Scannen von Computer)
Im Folgenden wird beschrieben, wie Objekte auf die Auflagefläche oder in den ADF (automatischer
Dokumenteneinzug) des Scanners oder Druckers zu legen sind. Platzieren Sie die zu scannenden Objekte
entsprechend ihrem Typ ordnungsgemäß auf der Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise
nicht richtig gescannt.
Wichtig
• Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des Vorlagendeckels können
die Objekte in den Scanner oder Drucker fallen und eine Fehlfunktion verursachen.
• Schließen Sie beim Scannen den Vorlagendeckel.
• Berühren Sie beim Öffnen oder Schließen des Vorlagendeckels nicht die Tasten und die LCD (Liquid
Crystal Display, Flüssigkristallanzeige) auf dem Bedienfeld. Es kann sonst eine nicht beabsichtige
Funktion ausgeführt werden.
Objekte platzieren (Auflagefläche)
Platzieren von Dokumenten (ADF (automatischer Dokumenteneinzug))
Objekte platzieren (Auflagefläche)
Platzieren Sie die Objekte wie unten beschrieben, um mit automatischer Erkennung des Objekttyps bzw.
der Objektgröße zu scannen.
Wichtig
• Wenn Sie mit Angabe des Papierformats in IJ Scan Utility oder ScanGear (Scanner-Treiber)
scannen, richten Sie die obere Ecke des Objekts am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Auflagefläche aus.
• Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden, und Objekte, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll)
im Quadrat sind, können beim Scannen nicht korrekt zugeschnitten werden.
• Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet gescannt.
Für Fotos, Postkarten, Visitenkarten und BDs/
DVDs/CDs
Für Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente
Legen Sie das Objekt mit dem Schriftbild nach unten
auf die Auflagefläche, und richten Sie eine obere Ecke
Legen Sie das Objekt mit der bedruckten Seite nach unten des Objekts am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
auf die Auflagefläche. Lassen Sie zwischen den Kanten des Auflagefläche aus. Bereiche des Dokuments, die sich
Objekts und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter Be- im schraffierten Bereich befinden, werden nicht gereich) mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des Dokuscannt.
ments, die sich im schraffierten Bereich befinden, werden
nicht gescannt.
Einzelnes Objekt platzieren:
674
Wichtig
Wichtig
• Große Objekte (z. B. Fotos im Format A4), die nicht mit
einem Abstand zum Rand/Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der Auflagefläche platziert werden können, werden möglicherweise als PDF-Datei gespeichert. Wenn
das Objekt nicht im PDF-Format gespeichert werden
soll, müssen Sie zunächst das gewünschte Datenformat angeben und dann den Scanvorgang starten.
Mehrere Objekte platzieren:
Lassen Sie zwischen den Objekten und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter Bereich) sowie zwischen den Objekten selbst mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des
Dokuments, die sich im schraffierten Bereich befinden, werden nicht gescannt.
mehr als 1 cm (0,4 Zoll)
Hinweis
• Sie können bis zu 12 Objekte positionieren.
• Sie können bis zu vier Objekte auflegen, wenn im Dialogfeld für Einstellungen in IJ Scan Utility das Kontrollkästchen Gescannte Bilder beim Übertragen komprimieren (Compress scanned images upon transfer) aktiviert ist.
• Mit einer Netzwerkverbindung können Objekte möglicherweise nicht korrekt gescannt werden, wenn fünf
oder mehr Objekte platziert werden. Reduzieren Sie in
diesem Fall die Anzahl der Objekte, die auf die Auflagefläche platziert wurden auf vier oder weniger. Scannen Sie anschließend erneut.
675
• Informationen zu den Objektteilen, die nicht gescannt werden können, finden Sie auf der Startseite vom Online-Handbuch im Abschnitt "Auflegen von Originalen" des entsprechenden Modells.
• Die Ausrichtung schräg liegender Objekte (maximal 10
Grad) wird automatisch korrigiert.
Platzieren von Dokumenten (ADF (automatischer Dokumenteneinzug))
Wichtig
• Lassen Sie beim Scannen über den ADF keine dicken Objekte auf der Auflagefläche liegen. Dies
kann zu einem Papierstau führen.
• Legen Sie beim Scannen von mehreren Dokumenten Dokumente desselben Formats ein und richten
diese aus.
• Informationen zu den beim Scannen über den ADF unterstützten Dokumentformaten finden Sie auf
der Startseite des Online-Handbuchs im Abschnitt "Für das Kopieren oder Scannen geeignete
Originale" des entsprechenden Modells.
1. Öffnen Sie das Vorlagenfach.
2. Legen Sie die Dokumente in den ADF und passen Sie die Vorlagenhalter an die Breite
der Dokumente an.
Schieben Sie das Dokument mit der Schriftseite nach oben ein, bis ein Piepton ertönt.
Hinweis
• Richten Sie die Vorderseiten beim Scannen von Duplex-Dokumenten so aus, dass sie nach
oben zeigen. Sie werden nicht in der richtigen Reihenfolge der Seiten gescannt, wenn sie
anders herum aufgelegt werden.
676
(ScanGear) Schnittrahmen anpassen
Beim "Zuschneiden" wählen Sie den Bildbereich aus, den Sie beibehalten möchten. Die übrigen
Bildbereiche werden beim Scannen verworfen.
Sie können auf den Registerkarten Basismodus (Basic Mode) und Erweiterter Modus (Advanced Mode)
Schnittrahmen (Scan-Bereiche) auf dem im Vorschaubereich des Bildschirms angezeigten Bild festlegen.
Beim Sannen wird jeder Bereich in einem Schnittrahmen als separates Bild gescannt.
Hinweis
• In der Gesamtbildansicht können mehrere Schnittrahmen auf dem Vorschaubild festgelegt werden.
• Informationen zum Anpassen von Schnittrahmen über IJ Scan Utility finden Sie auf der Startseite vom
Online-Handbuch im Abschnitt "Anpassen von Schnittrahmen im Fenster Bild zusammenfügen" des
entsprechenden Modells.
Anfänglicher Schnittrahmen
In der Miniaturansicht:
Es ist kein Schnittrahmen festgelegt. Sie können die Maus über eine Miniaturansicht ziehen, um einen
Schnittrahmen festzulegen.
In der Gesamtbildansicht:
Um das Vorschaubild wird automatisch ein aktiver Schnittrahmen angezeigt. Sie können den
Schnittrahmen im Vorschaubereich mit der Maus ziehen, um den Bereich festzulegen.
Hinweis
• Sie können die Einstellungen für das automatische Beschneiden im Dialogfeld Voreinstellungen
(Preferences) ändern. Weitere Informationen zu Beschneiderahmen bei Vorschaubildern
(Cropping Frame on Previewed Images) finden Sie auf der „Registerkarte Vorschau“.
Schnittrahmentypen
(1) Dicker Schnittrahmen (umlaufend oder fest)
Stellt einen ausgewählten Schnittrahmen dar. Wird nur in der Gesamtbildansicht angezeigt. Sie
können mehrere Schnittrahmen auswählen, indem Sie auf sie klicken und dabei die Taste Strg
gedrückt halten. Ausgabeformat, Bildkorrekturen und andere Einstellungen auf der Registerkarte
Basismodus (Basic Mode) oder Erweiterter Modus (Advanced Mode) werden auf alle
ausgewählten Schnittrahmen angewendet.
677
(2) Dünner Schnittrahmen
In der Miniaturansicht:
Ausgabeformat, Bildkorrekturen und andere Einstellungen auf der Registerkarte Basismodus (Basic
Mode) oder Erweiterter Modus (Advanced Mode) werden angewendet.
In der Gesamtbildansicht:
Stellt einen nicht ausgewählten Schnittrahmen dar. Die auf der Registerkarte Basismodus (Basic
Mode) oder Erweiterter Modus (Advanced Mode) vorgenommenen Einstellungen werden nicht
angewendet.
Schnittrahmen anpassen
Der Mauszeiger ändert sich in
(Pfeil), wenn er über einem Schnittrahmen positioniert
wird. Wenn Sie dann klicken und den Mauszeiger in die Richtung des Pfeils ziehen, wird der
Schnittrahmen entsprechend erweitert oder reduziert.
Der Mauszeiger ändert sich in
(Fadenkreuz), wenn er in einem Schnittrahmen positioniert wird.
Klicken Sie und ziehen Sie die Maus, um den gesamten Schnittrahmen zu verschieben.
Hinweis
• Auf der Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode) können Sie die Größe des
Schnittrahmens festlegen, indem Sie Werte in die Felder
Einstellungen (Input Settings) eingeben.
(Breite) und
• Sie können einen Schnittrahmen um 90 Grad drehen, indem Sie auf
(Höhe) unter Eingabe-
(Seitenverhältnis wechseln)
(Seitenverhältnis wechseln) ist jedoch nicht verfügbar, wenn als
klicken. Die Schaltfläche
Ausgabeformat (Output Size) die Option Flexibel (Flexible) ausgewählt wurde.
Mehrere Schnittrahmen erstellen
In der Miniaturansicht:
Pro Bild kann nur ein Schnittrahmen erstellt werden.
678
In der Gesamtbildansicht:
Klicken und ziehen Sie den Mauszeiger auf eine Stelle außerhalb des vorhandenen Schnittrahmens, um
in diesem Bereich einen neuen Schnittrahmen zu erstellen. Der zuletzt erstellte Schnittrahmen ist aktiv,
während der alte Schnittrahmen jetzt deaktiviert ist.
Sie können mehrere Schnittrahmen erstellen und für jeden von ihnen unterschiedliche Scan-Einstellungen
anwenden.
Sie können darüber hinaus mehrere Schnittrahmen auswählen, indem Sie auf sie klicken und dabei die
Taste Strg gedrückt halten.
Wenn Sie mehrere Schnittrahmen auswählen und die Einstellungen auf der Registerkarte auf der rechten
Seite von ScanGear ändern, werden die Einstellungen auf alle ausgewählten Schnittrahmen angewendet.
Wenn Sie einen neuen Schnittrahmen erstellen, übernimmt dieser die Einstellungen des zuletzt
ausgewählten Schnittrahmens.
Hinweis
• Sie können bis zu 12 Schnittrahmen erstellen.
• Der Scan-Vorgang dauert länger als gewöhnlich, wenn mehrere Schnittrahmen ausgewählt wurden.
679
Schnittrahmen löschen
In der Miniaturansicht:
Klicken Sie zum Löschen eines Schnittrahmens auf einen Bildbereich außerhalb des Schnittrahmens.
In der Gesamtbildansicht:
Um einen Schnittrahmen zu löschen, wählen Sie diesen aus, und klicken Sie in der Symbolleiste auf
(Schnittrahmen entfernen). Sie können stattdessen auch die Entf-Taste drücken.
Wenn es mehrere Schnittrahmen gibt, werden alle (aktiver und ausgewählte Schnittrahmen) gleichzeitig
gelöscht.
680
Allgemeine Hinweise (Scanner-Treiber)
ScanGear (Scanner-Treiber) unterliegt folgenden Einschränkungen. Berücksichtigen Sie diese bei der
Verwendung.
Scanner-Treiber-Einschränkungen
• Bei Verwendung des NTFS-Dateisystems wird die TWAIN-Datenquelle möglicherweise nicht
aufgerufen. Der Grund dafür ist, dass das TWAIN-Modul aus Sicherheitsgründen nicht in den Ordner
"winnt" geschrieben werden kann. Wenn Sie Hilfe benötigen, setzen Sie sich mit dem Administrator
des Computers in Verbindung.
• Einige mit dem Gerät verbundene Computer (einschließlich Laptops) arbeiten aus dem StandbyModus heraus möglicherweise nicht korrekt weiter. Starten Sie den Computer in diesem Fall neu.
• Schließen Sie nicht zwei oder mehr Scanner oder Multifunktionsdrucker mit Scannerfunktion
gleichzeitig an denselben Computer an. Wenn mehrere Scangeräte angeschlossen sind, ist es nicht
möglich, über das Bedienfeld des Geräts zu scannen. Außerdem können beim Zugriff auf die Geräte
Fehler auftreten.
• Der Scan-Vorgang kann fehlschlagen, wenn der Computer gerade aus dem Ruhezustand erwacht ist.
Führen Sie in diesem Fall folgende Schritte aus und scannen Sie erneut.
1. Schalten Sie das Gerät aus.
2. Schließen Sie ScanGear, ziehen Sie das USB-Kabel vom Computer ab und schließen Sie es neu
an.
3. Schalten Sie das Gerät ein.
• Sie können ScanGear nicht in mehreren Anwendungen gleichzeitig öffnen. Wenn ScanGear bereits in
einer Anwendung geöffnet ist, können Sie es nicht noch einmal öffnen.
• Schließen Sie unbedingt zuerst das Fenster von ScanGear, bevor Sie die Anwendung schließen.
• Wenn Sie ein netzwerkfähiges Gerät in einem Netzwerk verwenden, können nicht mehrere Computer
gleichzeitig auf das Gerät zugreifen.
• Bei Verwendung eines netzwerkfähigen Modells in einem Netzwerk dauert das Scannen länger als
gewöhnlich.
• Stellen Sie beim Scannen großer Bilder mit hoher Auflösung sicher, dass ausreichend
Festplattenspeicher zur Verfügung steht. Beispielsweise sind zum Scannen eines A4-Dokuments mit
einer Auflösung von 600 dpi in Farbe mindestens 300 MB an freiem Speicherplatz erforderlich.
• ScanGear und der WIA-Treiber können nicht gleichzeitig verwendet werden.
• Schalten Sie den Computer während des Scan-Vorgangs nicht in den Standby-Modus.
Anwendungen mit Verwendungseinschränkungen
• Wenn Sie das in Windows XP Media Center Edition 2005 enthaltene Media Center starten, können
Sie möglicherweise nicht über das Bedienfeld des Geräts scannen. Starten Sie den Computer in
diesem Fall neu.
• Sie können keine Bilder mit dem in Windows XP Media Center Edition 2005 enthaltenen Media
Center scannen. Scannen Sie mit einer anderen Anwendung als IJ Scan Utility.
• Einige Anwendungen zeigen die TWAIN-Benutzeroberfläche möglicherweise nicht an. Lesen Sie in
diesem Fall im Handbuch der Anwendung nach und ändern Sie die Einstellungen entsprechend.
• Einige Anwendungen bieten keine Unterstützung für das fortlaufende Scannen mehrerer Bilder. In
einigen Fällen wird nur das erste gescannte Bild akzeptiert oder es werden mehrere Bilder als ein Bild
681
gescannt. Scannen Sie bei diesen Anwendungen nie mehrere Dokumente mit dem ADF
(automatischer Dokumenteneinzug).
• Um gescannte Bilder in Microsoft Office 2000 zu importieren, speichern Sie diese zunächst mithilfe
von IJ Scan Utility, und importieren Sie die gespeicherten Dateien dann über das Menü Einfügen
(Insert).
• Wenn Sie in einer Microsoft Office 2003-Anwendung (z. B. Word, Excel oder PowerPoint) Bilder
scannen, deren Größe der ganzen Auflagefläche entspricht, klicken Sie im Bildschirm Grafik von
Scanner oder Kamera einfügen (Insert Picture from Scanner or Camera) auf Einfügen
anpassen (Custom Insert). Anderenfalls werden die Bilder möglicherweise nicht einwandfrei
gescannt.
• Wenn Sie Bilder in einer Microsoft Office 2007-/Microsoft Office 2010-Anwendung (z. B. Word, Excel
oder PowerPoint) scannen, verwenden Sie Microsoft Clip Organizer.
• In einigen Anwendungen werden Bilder möglicherweise nicht korrekt gescannt. Erhöhen Sie in
diesem Fall den virtuellen Speicher des Betriebssystems und wiederholen Sie den Scan-Vorgang.
• Wenn die Bildgröße zu groß ist (z. B. beim Scannen von großformatigen Bildern mit einer hohen
Auflösung), kann es je nach Anwendung vorkommen, dass der Computer nicht reagiert oder die
Fortschrittsanzeige bei 0 % stehenbleibt. Brechen Sie in diesem Fall die Aktion ab, indem Sie
beispielsweise in der Fortschrittsanzeige auf Abbrechen (Cancel) klicken. Erhöhen Sie anschließend
den virtuellen Speicher des Betriebssystems oder verringern Sie die Größe bzw. die Auflösung des
Bilds und führen Sie den Scan-Vorgang erneut aus. Sie können das Bild auch zunächst mit IJ Scan
Utility scannen und es dann speichern und in die Anwendung importieren.
682
Weitere Scan-Methoden
Scannen mit WIA-Treiber
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP)
683
Scannen mit WIA-Treiber
Sie können ein Objekt aus einer WIA-kompatiblen (Windows Image Acquisition) Anwendung heraus
scannen.
WIA ist ein Treibermodell in Windows XP und neueren Betriebssystemversionen. Es ermöglicht Ihnen das
Scannen von Objekten ohne die Verwendung einer Anwendung.
Das Verfahren ist von der jeweiligen Anwendung abhängig. Folgende Verfahren dienen nur als Beispiele.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der Anwendung.
Wichtig
• Unter Windows XP können Sie nicht mit dem WIA-Treiber über eine Netzwerkverbindung scannen.
• Befolgen Sie diese Schritte, um das Scannen über ein Netzwerk zu aktivieren.
• Windows 10/Windows 8.1/Windows 8:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Menü Start und wählen Sie anschließend DateiExplorer (File Explorer) > Netzwerk (Network) aus.
2. Wählen Sie im Menü Netzwerk (Network) im angezeigten Bildschirm die Option Geräte und
Drucker hinzufügen (Add devices and printers).
3. Wählen Sie im Bildschirm für das Hinzufügen von Geräten die Option XXX_MAC-Adresse
(XXX_MAC address) (wobei "XXX" für den Modellnamen steht) aus und klicken Sie
anschließend auf Weiter (Next).
• Windows 7/Windows Vista:
1. Befolgen Sie die nachstehend beschriebene Vorgehensweise, um Netzwerk (Network) zu
öffnen.
• Windows 7: Wählen Sie im Menü Start die Option Computer > Netzwerk (Network).
• Windows Vista: Wählen Sie im Menü Start die Option Netzwerk (Network).
2. Klicken Sie im angezeigten Bildschirm mit der rechten Maustaste auf XXX_MAC-Adresse
(XXX_MAC address), wobei "XXX" für den Modellnamen steht, und wählen Sie Installieren
(Install).
Je nach Umgebung wurde die Einstellung möglicherweise bereits vorgenommen. In diesem Fall
wird Deinstallieren (Uninstall) angezeigt.
Mit dem WIA-Treiber 2.0 scannen
Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für das Scannen mit "Windows-Fax und -Scan".
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
2. Öffnen Sie in "Windows-Fax und -Scan (Windows Fax and Scan)" das Menü Datei
(File), wählen Sie Neu (New), und klicken Sie anschließend auf Scannen... (Scan...).
Der Bildschirm für die Scaneinstellungen wird angezeigt.
684
Hinweis
• Wenn Sie mehrere Scanner oder Drucker besitzen, wird möglicherweise ein Bildschirm zur
Auswahl des Scanners angezeigt. Doppelklicken Sie auf den zu verwendenden Scanner.
• Für eine USB-Verbindung: Canon XXX series (wobei "XXX" für den Modellnamen steht)
• Für eine Netzwerkverbindung: XXX series_MAC-Adresse (XXX series_MAC address)
(wobei "XXX" für den Modellnamen steht)
3. Legen Sie die Einstellungen fest.
Scanner
Der Name des gegenwärtig eingestellten Produkts wird angezeigt. Wenn Sie den Scanner ändern
möchten, klicken Sie auf Ändern... (Change...), und wählen Sie das Produkt aus, das Sie
verwenden möchten.
Profil (Profile)
Wählen Sie entsprechend dem Typ des zu scannenden Objekts die Option Foto (Standard)
(Photo (Default)) oder Dokumente (Documents) aus. Sie können ein neues Profil (Profile)
speichern, indem Sie Profil hinzufügen... (Add profile...) wählen. Sie können die Einzelheiten im
Dialogfeld Neues Profil hinzufügen (Add New Profile) festlegen.
Quelle (Source)
Wählen Sie einen Scannertyp.
Papierformat (Paper size)
Diese Einstellung steht für Ihren Scanner oder Drucker nicht zur Verfügung.
Farbformat (Color format)
Wählen Sie den Farbmodus, in dem das Objekt gescannt werden soll.
Dateityp (File type)
Wählen Sie ein Datenformat aus den Optionen JPEG, BMP, PNG und TIFF.
Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
Hinweis
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, können
folgende Auflösungen angegeben werden.
150 dpi/300 dpi/600 dpi
Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn nach links, um
ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres Bild zu erhalten. Sie können auch
einen Wert eingeben (-100 bis 100).
Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach links
verschieben, wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher. Wenn Sie ihn nach
rechts verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild erscheint schärfer. Sie können auch
einen Wert eingeben (-100 bis 100).
685
Separate Dateien für Bildvorschau oder Bildscan (Preview or scan images as separate files)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um mehrere Bilder als separate Dateien in der Vorschau
anzuzeigen oder zu scannen.
Wichtig
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, können
Helligkeit (Brightness), Kontrast (Contrast) und Separate Dateien für Bildvorschau oder
Bildscan (Preview or scan images as separate files) nicht festgelegt werden.
4. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt.
5. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scanvorgang beginnt. Anschließend wird das Bild im Anzeigebereich der Anwendung angezeigt.
Mit dem WIA-Treiber 1.0 scannen
Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für das Scannen mit "Paint".
1. Legen Sie das Objekt auf die Auflagefläche.
Originale positionieren (Scannen von Computer)
2. Klicken Sie in Paint im Menü Datei (File) auf Von Scanner oder Kamera (From scanner
or camera). (Wählen Sie den Befehl zum Scannen eines Objekts in der Anwendung
aus.)
Hinweis
• Wenn Sie mehrere Scanner oder Drucker besitzen, wird möglicherweise ein Bildschirm zur
Auswahl des Scanners angezeigt. Doppelklicken Sie auf den zu verwendenden Scanner.
• Für eine USB-Verbindung: Canon XXX series (wobei "XXX" für den Modellnamen steht)
• Für eine Netzwerkverbindung: XXX series_MAC-Adresse (XXX series_MAC address)
(wobei "XXX" für den Modellnamen steht)
3. Wählen Sie den Bildtyp gemäß dem Typ des zu scannenden Objekts aus.
Es stehen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung: Farbbild (Color picture), Graustufenbild
(Grayscale picture), Schwarzweißfoto oder Text (Black and white picture or text) und
Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings).
Hinweis
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, unterscheiden
sich die Optionen für den Bildtyp möglicherweise von den bei einer USB-Verbindung
verfügbaren Optionen.
686
• Wenn Sie den Scan-Vorgang mit den zuvor unter Qualität des gescannten Bildes
verbessern (Adjust the quality of the scanned picture) festgelegten Werten ausführen
möchten, wählen Sie Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom Settings).
4. Klicken Sie auf Qualität des gescannten Bildes verbessern (Adjust the quality of the
scanned picture) und legen Sie die Voreinstellungen wie gewünscht fest.
Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn nach links, um
ein dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres Bild zu erhalten. Sie können auch
einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach links
verschieben, wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher. Wenn Sie ihn nach
rechts verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild erscheint schärfer. Sie können auch
einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
Hinweis
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, können
folgende Auflösungen angegeben werden.
150 dpi/300 dpi/600 dpi
Bildtyp (Picture type)
Wählen Sie den Scan-Typ für Ihr Objekt aus.
Zurücksetzen (Reset)
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen.
Wichtig
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, können Sie
keine Helligkeit (Brightness) und keinen Kontrast (Contrast) festlegen.
5. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt. Ziehen Sie das Symbol
zum Festlegen des
Scan-Bereichs.
6. Klicken Sie auf Scannen (Scan).
Der Scanvorgang beginnt. Anschließend wird das Bild im Anzeigebereich der Anwendung angezeigt.
687
Scannen über die Systemsteuerung (nur Windows XP)
Sie können Bilder unter Verwendung des WIA-Treibers über die Systemsteuerung von Windows XP
scannen.
Wichtig
• Wenn Sie den Scanner oder Drucker mit einer Netzwerkverbindung verwenden, können Sie nicht
mithilfe des WIA-Treibers scannen.
1. Wählen Sie im Menü Start die Option Systemsteuerung (Control Panel).
2. Klicken Sie auf Drucker und andere Hardware (Printers and Other Hardware) >
Scanner und Kameras (Scanners and Cameras), und doppelklicken Sie anschließend
auf Canon XXX series (wobei "XXX" für den Modellnamen steht).
Das Dialogfeld Assistent für Scanner und Kameras (Scanner and Camera Wizard) wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf Weiter (Next).
4. Wählen Sie einen Bildtyp (Picture type) gemäß dem Typ des zu scannenden Objekts aus.
Hinweis
• Wenn Sie den Scan-Vorgang mit den zuvor im Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen
(Custom settings) festgelegten Werten ausführen möchten, wählen Sie Benutzerdefiniert
(Custom).
5. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Einstellungen (Custom settings) und legen Sie die
Voreinstellungen wie erforderlich fest.
688
Helligkeit (Brightness)
Stellen Sie die Helligkeit durch Verschieben des Reglers ein. Verschieben Sie ihn nach links, um ein
dunkleres Bild zu erhalten, und nach rechts, um ein helleres Bild zu erhalten. Sie können auch
einen Wert eingeben (-127 bis 127).
Kontrast (Contrast)
Stellen Sie den Kontrast durch Verschieben des Reglers ein. Wenn Sie ihn nach links verschieben,
wird der Bildkontrast verringert und das Bild erscheint weicher. Wenn Sie ihn nach rechts
verschieben, wird der Bildkontrast erhöht, und das Bild erscheint schärfer. Sie können auch einen
Wert eingeben (-127 bis 127).
Auflösung (DPI) (Resolution (DPI))
Geben Sie die Auflösung ein. Legen Sie einen Wert zwischen 50 und 600 dpi fest.
Auflösung
Bildtyp (Picture type)
Wählen Sie den Scan-Typ für Ihr Objekt aus.
Zurücksetzen (Reset)
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen.
6. Klicken Sie auf Vorschau (Preview), um sich das Bild in der Vorschau anzusehen.
Das Vorschaubild wird auf der rechten Seite angezeigt. Ziehen Sie das Symbol
Scan-Bereichs.
7. Klicken Sie auf Weiter (Next) und folgen Sie den Anweisungen.
689
zum Festlegen des
Menü und Einstellungsfenster von IJ Network Scanner Selector EX
Mit dem IJ Network Scanner Selector EX können Scanner oder Drucker ausgewählt werden, um über ein
Netzwerk vom Computer oder mit dem Bedienfeld zu scannen oder zu drucken.
Nach der Installation wird IJ Network Scanner Selector EX im Benachrichtigungsbereich auf dem Desktop
angezeigt.
Wichtig
• Wenn Sie nicht über ein Netzwerk scannen können, laden Sie das Upgrade auf die neueste Version
von MP Drivers von unserer Website herunter und installieren Sie es.
• Wenn IJ Network Scanner Selector EX aktiviert ist, werden in regelmäßigen Abständen Pakete
gesendet, um zu überprüfen, ob über das Netzwerk mit Ihrem Scanner oder Drucker kommuniziert
werden kann. Bei Verwendung des Computers in einer Netzwerkumgebung, die sich von der für den
Scanner oder Drucker eingerichteten Umgebung unterscheidet, deaktivieren Sie IJ Network Scanner
Selector EX.
Hinweis
• Wird das Symbol nicht im Benachrichtigungsbereich des Desktops angezeigt, folgen Sie der unten
stehenden Vorgehensweise.
• Windows 8.1/Windows 8:
Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf IJ Network Scanner Selector EX.
Wenn IJ Network Scanner Selector EX nicht auf dem Startbildschirm angezeigt wird, wählen Sie
den Charm Suchen (Search) aus und suchen Sie nach „IJ Network Scanner Selector EX“.
• Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Klicken Sie auf das Menü Start und wählen Sie Alle Programme (All Programs) > Canon
Utilities > IJ Network Scanner Selector EX > IJ Network Scanner Selector EX.
Menü
Ein Menü wird angezeigt, wenn Sie im Benachrichtigungsbereich des Desktops mit der rechten Maustaste
auf
(IJ Network Scanner Selector EX) klicken.
Canon IJ Network Scanner Selector EX deaktivieren (Disable Canon IJ Network Scanner Selector
EX) / Canon IJ Network Scanner Selector EX aktivieren (Enable Canon IJ Network Scanner
Selector EX)
Aktiviert oder deaktiviert IJ Network Scanner Selector EX.
Wenn Sie Canon IJ Network Scanner Selector EX deaktivieren (Disable Canon IJ Network
Scanner Selector EX) auswählen, können Sie nicht mit dem Bedienfeld des Geräts über ein
Netzwerk scannen.
Aktiviert:
, Deaktiviert:
690
Wichtig
• Wenn Sie ein Modell verwenden, bei dem das Scannen mithilfe des Bedienfelds innerhalb eines
Netzwerks nicht möglich ist, kann mit dem Bedienfeld auch dann nicht gescannt werden, wenn
diese Einstellung aktiviert ist.
Einstellungen... (Settings...)
Der Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von PC" wird angezeigt. Sie können das zu
verwendende Modell auswählen.
Info (About)
Zeigt die Versionsinformationen an.
Im angezeigten Dialogfeld können Sie die im Programm zu verwendende Sprache ändern. Die
Änderung wird nach dem Neustart des Computers angewendet.
Beenden (Exit)
Beendet IJ Network Scanner Selector EX.
(Aktiviert) oder
Benachrichtigungsbereich auf dem Desktop entfernt.
(Deaktiviert) wird aus dem
Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von PC"
Klicken Sie im Benachrichtigungsbereich auf dem Desktop mit der rechten Maustaste auf das Symbol,
und wählen Sie dann Einstellungen... (Settings...) aus, um den Bildschirm mit den Einstellungen
„Scannen von PC“ anzuzeigen.
Ihr Scanner oder Drucker muss über IJ Network Scanner Selector EX ausgewählt werden, bevor das
Scannen über ein Netzwerk möglich ist.
Scanner (Scanners)
Hier werden die MAC-Adressen der Scanner oder Drucker angezeigt, die über das Netzwerk
verwendet werden können.
Sie können für jedes Modell einen Scanner oder Drucker auswählen. Durch das Auswählen eines
Scanners oder Druckers können Scanvorgänge automatisch über das Bedienfeld ausgeführt werden.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Einstellungen "Scannen von Bedienfeld" (Scan-from-Operation-Panel Settings)
Der Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von Bedienfeld" wird angezeigt. Sie können über das
Bedienfeld insgesamt bis zu drei Scanner und Drucker auswählen, mit denen gescannt werden soll.
Mithilfe des Bedienfeldes des ausgewählten Scanners oder Druckers können Objekte gescannt
werden und die gescannten Bilder an den Computer oder ein Netzwerk gesendet werden.
Wichtig
• Wenn Sie ein Modell verwenden, bei dem das Scannen mithilfe des Bedienfelds innerhalb eines
Netzwerks nicht möglich ist, wird dieses Modell im Scanner (Scanners) nicht angezeigt, und die
Einstellung ist nicht verfügbar.
691
Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von Bedienfeld"
Klicken Sie im Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von PC" auf Einstellungen "Scannen von
Bedienfeld" (Scan-from-Operation-Panel Settings), um den Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen
von Bedienfeld" anzuzeigen.
Scanner (Scanners)
Hier werden die MAC-Adressen der Scanner oder Drucker angezeigt, die über das Netzwerk
verwendet werden können.
Sie können insgesamt bis zu drei Scanner und Drucker gleichzeitig auswählen. Durch das
Auswählen eines Scanners oder Druckers können Scanvorgänge automatisch über das Bedienfeld
ausgeführt werden.
Anweisungen (Instructions)
Öffnet dieses Handbuch.
Wichtig
• Wenn Sie ein Modell verwenden, bei dem das Scannen mithilfe des Bedienfelds innerhalb eines
Netzwerks nicht möglich ist, wird im Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von Bedienfeld"
möglicherweise Einstellungen "Scannen von Bedienfeld" (Scan-from-Operation-Panel Settings)
angezeigt. Die Einstellung ist jedoch nicht verfügbar.
Hinweis
• Wird Ihr Scanner oder Drucker nicht angezeigt, überprüfen Sie folgende Bedingungen, und klicken
Sie auf OK, um den Bildschirm zu schließen. Öffnen Sie ihn dann erneut, und versuchen Sie, das
Gerät auszuwählen.
• MP Drivers ist installiert.
• Die Netzwerkeinstellungen Ihres Scanners oder Druckers wurden im Anschluss an die
Installation der MP Drivers konfiguriert
• Die Netzwerkkommunikation zwischen Ihrem Scanner oder Drucker und dem Computer ist
aktiviert
Sollte der Scanner oder Drucker weiterhin nicht angezeigt werden, konsultieren Sie den Abschnitt
„Probleme mit der Netzwerkverbindung“ des entsprechenden Modells auf der Startseite vom OnlineHandbuch.
• Sie brauchen diese Software nicht zu verwenden, wenn Sie über eine USB-Verbindung scannen.
Weitere Informationen zum Deinstallieren der Software finden Sie unter „Deinstallieren von IJ
Network Scanner Selector EX“. Sie können über USB scannen, selbst wenn das Programm nicht
entfernt wurde.
692
Deinstallieren von IJ Network Scanner Selector EX
Führen Sie die unten angegebenen Schritte aus, um IJ Network Scanner Selector EX vom Computer zu
deinstallieren.
Wichtig
• Nach der Deinstallation von IJ Network Scanner Selector EX kann innerhalb eines Netzwerks nicht
gescannt werden.
• Melden Sie sich mit Administratorrechten am Benutzerkonto an.
1. Deinstallieren Sie IJ Network Scanner Selector EX.
• Windows 8.1/Windows 8:
1. Klicken Sie auf Einstellungen (Settings) Charm > Systemsteuerung (Control
Panel) > Programme (Programs) > Programme und Funktionen (Programs
and Features).
2. Doppelklicken Sie auf Canon IJ Network Scanner Selector EX.
Hinweis
• Klicken Sie im Bildschirm Benutzerkontensteuerung (User Account Control) auf
Weiter (Continue).
• Windows 7/Windows Vista:
1. Wählen Sie unter Start die Optionen Systemsteuerung (Control Panel) >
Programme (Programs) > Programme und Funktionen (Programs and
Features) aus.
2. Wählen Sie Canon IJ Network Scanner Selector EX und klicken Sie
anschließend auf Deinstallieren/Ändern (Uninstall/Change).
Hinweis
• Klicken Sie im Bildschirm Benutzerkontensteuerung (User Account Control) auf
Weiter (Continue).
• Windows XP:
1. Wählen Sie unter Start > Systemsteuerung (Control Panel) > Software (Add or
Remove Programs).
2. Wählen Sie Canon IJ Network Scanner Selector EX und klicken Sie
anschließend auf Ändern/Entfernen (Change/Remove).
693
2. Klicken Sie bei Anzeige der Bestätigungsmeldung auf Ja (Yes).
3. Wenn die Deinstallation abgeschlossen ist, klicken Sie auf OK.
Hinweis
• Wenn eine Aufforderung zum Neustarten des Computers angezeigt wird, klicken Sie auf OK, um
den Computer neu zu starten.
694
Tipps zum Scannen
Auflösung
Datenformate
Farbabgleich
695
Auflösung
Bei den gescannten Bilddaten handelt es sich um eine Ansammlung von Punkten, die Daten zur Helligkeit
und Farbe der Darstellung enthalten. Die Dichte dieser Punkte wird „Auflösung“ genannt. Die Auflösung
bestimmt, wie viele Detailinformationen in Ihrem Bild enthalten sind. Die Einheit für die Auflösung ist dpi
(dots per inch, Punkte pro Zoll). Bei dpi handelt es sich um die Anzahl der Punkte pro Zoll (2,5 cm).
Je höher der Auflösungswert, desto detailreicher wird das Bild. Je niedriger der Auflösungswert, desto
weniger Details werden wiedergegeben.
Festlegen der Auflösung
Sie können die Auflösung in folgenden Bildschirmen festlegen.
IJ Scan Utility:
(Scannen über den Computer) im Dialogfeld
Auflösung (Resolution) auf der Registerkarte
Einstellungen
ScanGear (Scanner-Treiber):
Ausgabeauflösung (Output Resolution) unter Ausgabe-Einstellungen (Output Settings) auf der
Registerkarte Erweiterter Modus (Advanced Mode)
Empfohlene Auflösungseinstellungen
Legen Sie die Auflösung in Hinblick auf den Verwendungszweck des gescannten Bilds fest.
Objekttyp
Farbfoto
Schwarzweißfoto
Verwendung
Empfohlene
Auflösung
Kopieren
(Drucken)
Farbe
300 dpi
Postkarte erstellen
Farbe
300 dpi
Auf Computer speichern
Farbe
300 dpi
Verwendung auf einer Website oder
Farbe
als E-Mail-Anhang
150 dpi
Auf Computer speichern
Graustufen
300 dpi
Verwendung auf einer Website oder
Graustufen
als E-Mail-Anhang
150 dpi
Kopieren
Farbe, Graustufen oder
Schwarzweiß
300 dpi
An E-Mail anhängen
Farbe, Graustufen oder
Schwarzweiß
150 dpi
Textdokument (Dokument oder
Zeitschrift)
Farbmodus
696
Text mit OCR scannen
Farbe oder Graustufen
300 dpi
Wichtig
• Wenn Sie die Auflösung verdoppeln, vervierfacht sich die Datengröße des gescannten Bilds. Wenn
die Datei zu groß ist, sinkt die Verarbeitungsgeschwindigkeit deutlich und es kann zu
Beeinträchtigungen kommen, z. B. aufgrund von Speichermangel. Legen Sie die mindestens
erforderliche Auflösung in Hinblick auf den Verwendungszweck des gescannten Bilds fest.
Hinweis
• Wenn Sie das gescannte Bild beim Drucken vergrößern, legen Sie beim Scannen eine höhere
Auflösung fest, als oben empfohlen wird.
697
Datenformate
Sie können beim Speichern von gescannten Bildern ein Datenformat auswählen. Welches Datenformat Sie
auswählen sollten, hängt davon ab, wie und mit welcher Anwendung Sie das Bild verwenden möchten.
Je nach Anwendung und Betriebssystem (Windows oder Mac OS) stehen unterschiedliche Datenformate
zur Verfügung.
Nachfolgend finden Sie Informationen zu den verschiedenen Bilddatenformaten.
PNG (Standard-Dateierweiterung: .png)
Dieses Datenformat wird häufig auf Websites verwendet.
PNG ist zum Bearbeiten gespeicherter Bilder geeignet.
JPEG (Standard-Dateierweiterung: .jpg)
Dieses Datenformat wird häufig auf Websites und für mit Digitalkameras erstellte Bilder verwendet.
Beim JPEG-Format sind hohe Komprimierungsraten möglich. Die Qualität von JPEG-Bildern nimmt jedoch
bei jeder Speicherung geringfügig ab. Sie können sie nicht in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen.
Das JPEG-Format steht für Schwarzweißbilder nicht zur Verfügung.
TIFF (Standard-Dateierweiterung: .tif)
Dieses Datenformat bietet eine relativ hohe Kompatibilität zwischen verschiedenen Computern und
Anwendungen.
TIFF ist zum Bearbeiten gespeicherter Bilder geeignet.
Hinweis
• Einige TIFF-Dateien sind nicht kompatibel.
• IJ Scan Utility unterstützt folgende TIFF-Dateiformate.
• Unkomprimiert, Schwarzweiß-Binärdateien
• Unkomprimiert, RGB (8 Bit pro Kanal)
• Unkomprimiert, Graustufen
PDF (Standard-Dateierweiterung: .pdf)
Dieses Datenformat für elektronische Dokumente wurde von Adobe Systems Incorporated entwickelt.
Es kann auf verschiedenen Computern und Betriebssystemen verwendet werden. Außerdem ist das
Einbetten von Schriftarten möglich. Daher können Benutzer in unterschiedlichen Umgebungen diese
Dateien ungeachtet der Unterschiede ganz einfach austauschen.
698
Farbabgleich
Beim "Farbabgleich" werden Anpassungen vorgenommen, damit die Farbtöne des Originals mit denen der
Bildschirmanzeige und denen des Farbdrucks übereinstimmen. Die Farbtöne werden auf Ihrem Scanner
oder Drucker wie unten dargestellt angepasst.
Beispiel: Wenn sRGB als Ausgabeprofil (Ziel) ausgewählt ist:
ScanGear konvertiert den Farbraum des Bilds vom Farbraum des Scanners in sRGB.
Bei der Anzeige auf einem Bildschirm wird der Farbraum des Bilds auf Basis der Bildschirmeinstellungen
des Betriebssystems und der Arbeitsplatzeinstellungen des Programms von sRGB in den Farbraum des
Bildschirms konvertiert.
Beim Drucken wird der Farbraum des Bilds auf Basis der Druckeinstellungen des Programms und der
Druckertreibereinstellungen von sRGB in den Farbraum des Druckers konvertiert.
699
Originale positionieren (Scannen von Computer)
Im Folgenden wird beschrieben, wie Objekte auf die Auflagefläche des Scanners oder Druckers zu legen
sind. Platzieren Sie die zu scannenden Objekte entsprechend ihrem Typ ordnungsgemäß auf der
Auflagefläche. Anderenfalls werden sie möglicherweise nicht richtig gescannt.
Wichtig
• Legen Sie keine Gegenstände auf dem Vorlagendeckel ab. Beim Öffnen des Vorlagendeckels können
die Objekte in den Scanner oder Drucker fallen und eine Fehlfunktion verursachen.
• Schließen Sie beim Scannen den Vorlagendeckel.
Objekte platzieren
Platzieren Sie die Objekte wie unten beschrieben, um mit automatischer Erkennung des Objekttyps bzw.
der Objektgröße zu scannen.
Wichtig
• Wenn Sie mit Angabe des Papierformats in IJ Scan Utility oder ScanGear (Scanner-Treiber)
scannen, richten Sie die obere Ecke des Objekts am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
Auflagefläche aus.
• Fotos, die in verschiedene Formen geschnitten wurden, und Objekte, die kleiner als 3 cm (1,2 Zoll)
im Quadrat sind, können beim Scannen nicht korrekt zugeschnitten werden.
• Reflektierende Etiketten von Datenträgern werden möglicherweise nicht wie erwartet gescannt.
Für Fotos, Postkarten, Visitenkarten und BDs/
Für Zeitschriften, Zeitungen und Dokumente
DVDs/CDs
Legen Sie das Objekt mit dem Schriftbild nach unten
auf die Auflagefläche, und richten Sie eine obere Ecke
Legen Sie das Objekt mit der bedruckten Seite nach unten des Objekts am Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der
auf die Auflagefläche. Lassen Sie zwischen den Kanten
Auflagefläche aus. Bereiche des Dokuments, die sich
des Objekts und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter im schraffierten Bereich befinden, werden nicht geBereich) mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des Do- scannt.
kuments, die sich im schraffierten Bereich befinden, werden nicht gescannt.
Einzelnes Objekt platzieren:
700
Wichtig
• Informationen zu den Objektteilen, die nicht gescannt werden können, finden Sie auf der Startseite vom Online-Handbuch im Abschnitt "Auflegen von Originalen" des entsprechenden Modells.
Wichtig
• Große Objekte (z. B. Fotos im Format A4), die nicht
mit einem Abstand zum Rand/Pfeil (Ausrichtungsmarkierung) der Auflagefläche platziert werden können,
werden möglicherweise als PDF-Datei gespeichert.
Wenn das Objekt nicht im PDF-Format gespeichert
werden soll, müssen Sie zunächst das gewünschte
Datenformat angeben und dann den Scanvorgang
starten.
Mehrere Objekte platzieren:
Lassen Sie zwischen den Objekten und dem Rand der Auflagefläche (schraffierter Bereich) sowie zwischen den Objekten selbst mindestens 1 cm (0,4 Zoll) frei. Bereiche des
Dokuments, die sich im schraffierten Bereich befinden,
werden nicht gescannt.
mehr als 1 cm (0,4 Zoll)
Hinweis
• Sie können bis zu 12 Objekte positionieren.
• Die Ausrichtung schräg liegender Objekte (maximal 10
Grad) wird automatisch korrigiert.
701
Netzwerk-Scan-Einstellungen
Sie können Ihren Scanner oder Drucker an ein Netzwerk anschließen, damit er von mehreren Computern
verwendet werden kann.
Wichtig
• Es können nicht mehrere Benutzer gleichzeitig scannen.
Hinweis
• Nehmen Sie die Netzwerkeinstellungen für Ihren Scanner oder Drucker vorher über die InstallationsCD-ROM oder anhand der Anweisungen auf der Webseite vor.
• Bei einer Netzwerkverbindung dauert der Scanvorgang dauert länger als bei einer USB-Verbindung.
Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen, um das Scannen im Netzwerk zu aktivieren.
Angeben des Scanners oder Druckers
Geben Sie mit IJ Network Scanner Selector EX den zu verwendenden Scanner an. Indem Sie den
Scanner angeben, können Sie mit Ihrem Computer über ein Netzwerk scannen.
Wichtig
• Wenn das zu verwendende Produkt mit IJ Network Scanner Selector EX geändert wird, ändert sich
auch das Gerät für das Scannen mit IJ Scan Utility.
Wenn Ihr Scanner oder Drucker nicht in IJ Scan Utility ausgewählt ist, stellen Sie sicher, dass er in IJ
Network Scanner Selector EX ausgewählt wurde.
Weitere Informationen finden Sie unter "Menü und Einstellungsfenster von IJ Network Scanner
Selector EX" des entsprechenden Modells auf der Startseite des Online-Handbuchs.
1. Überprüfen Sie, ob IJ Network Scanner Selector EX ausgeführt wird.
Wird IJ Network Scanner Selector EX ausgeführt, wird
(IJ Network Scanner Selector EX) im
Benachrichtigungsbereich des Desktops angezeigt. Klicken Sie auf
, um auch die verborgenen
Symbole zu prüfen.
Hinweis
• Wird das Symbol nicht im Benachrichtigungsbereich des Desktops angezeigt, folgen Sie der
unten stehenden Vorgehensweise.
• Windows 10:
Klicken Sie im Menü Start auf Alle Apps (All apps) > Canon Utilities > IJ Network
Scanner Selector EX.
• Windows 8.1/Windows 8:
Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf IJ Network Scanner Selector EX.
Wenn IJ Network Scanner Selector EX nicht auf dem Startbildschirm angezeigt wird,
wählen Sie den Charm Suchen (Search) aus und suchen Sie nach „IJ Network Scanner
Selector EX“.
702
• Windows 7/Windows Vista/Windows XP:
Klicken Sie auf das Menü Start und wählen Sie Alle Programme (All Programs) > Canon
Utilities > IJ Network Scanner Selector EX > IJ Network Scanner Selector EX.
Das Symbol wird im Benachrichtigungsbereich des Desktops angezeigt und der Bildschirm mit
den Einstellungen „Scannen von PC“ wird geöffnet. Fahren Sie in diesem Fall mit Schritt 3 fort.
2. Klicken Sie im Benachrichtigungsbereich des Desktops mit der rechten Maustaste auf
(IJ Network Scanner Selector EX), und wählen Sie dann Einstellungen... (Settings...).
Der Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von PC" wird angezeigt.
3. Wählen Sie Ihren Scanner oder Drucker unter Scanner (Scanners) aus.
Normalerweise ist die MAC-Adresse des Scanners oder Druckers nach der Netzwerkeinrichtung
bereits ausgewählt. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, es erneut auszuwählen.
Wichtig
• Wenn im Netzwerk mehrere Scanner vorhanden sind, werden mehrere Modellnamen
angezeigt. In diesem Fall können Sie einen Scanner pro Modell auswählen.
4. Klicken Sie auf OK.
Einstellung zum Scannen mit IJ Scan Utility
Um unter Verwendung von IJ Scan Utility mit einem Scanner oder Drucker in einem Netzwerk zu
scannen, geben Sie Ihren Scanner oder Drucker in IJ Network Scanner Selector EX an, und befolgen Sie
die nachstehenden Anweisungen, um den Verbindungsstatus zwischen dem Gerät und dem Computer zu
ändern.
1. Starten Sie IJ Scan Utility.
2. Wählen Sie "Canon XXX series Network" (wobei "XXX" für den Modellnamen steht) unter
Produktname (Product Name) aus.
3. Klicken Sie auf Einst... (Settings...), um einen anderen Scanner zu verwenden, der in ein
Netzwerk eingebunden ist.
4. Klicken Sie auf
(Allgemeine Einstellungen), und klicken Sie dann auf Auswählen
(Select) unter Produktname (Product Name).
Der Bildschirm mit den Einstellungen "Scannen von PC" von IJ Network Scanner Selector EX wird
angezeigt.
Wählen Sie den zu verwendenden Scanner aus, und klicken Sie auf OK.
703
5. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen (Allgemeine Einstellungen) (Settings
(General Settings)) auf OK.
Der Hauptbildschirm von IJ Scan Utility wird erneut angezeigt. Sie können über eine
Netzwerkverbindung scannen.
Hinweis
• Wird Ihr Scanner oder Drucker nicht angezeigt, überprüfen Sie folgende Bedingungen, und klicken Sie
auf OK, um den Bildschirm zu schließen. Öffnen Sie ihn dann erneut, und versuchen Sie, das Gerät
auszuwählen.
• MP Drivers ist installiert.
• Die Netzwerkeinstellungen Ihres Scanners oder Druckers wurden im Anschluss an die Installation
der MP Drivers konfiguriert
• Die Netzwerkkommunikation zwischen Ihrem Scanner oder Drucker und dem Computer ist aktiviert
Sollte der Scanner oder Drucker weiterhin nicht angezeigt werden, konsultieren Sie den Abschnitt
„Probleme mit der Netzwerkkommunikation“ des entsprechenden Modells auf der Startseite vom
Online-Handbuch.
704
Scannen über den Computer (Mac OS)
Verwenden von IJ Scan Utility
Verwenden des Scanner-Treibers
Tipps zum Scannen
Originale positionieren (Scannen von Computer)
Netzwerk-Scan-Einstellungen
705
Scannen mit Smartphone/Tablet
Dieses Gerät unterstützt die folgenden Scan-Funktionen.
PIXMA/MAXIFY Cloud Link
PIXMA/MAXIFY Cloud Link ist ein Web-Service von Canon- Speichern Sie gescannte Bilder zu
Datenspeicherdiensten durch Integration mit verschiedenen Cloud-Diensten, ohne einen Computer zu
verwenden.
Verwendung von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
706
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link
Mit PIXMA/MAXIFY Cloud Link können Sie Ihren Drucker mit einem Cloud-Dienst verbinden, wie z. B.
CANON iMAGE GATEWAY, Evernote oder Twitter, und die folgenden Funktionen direkt ohne Computer
nutzen:
•
•
•
•
Bilder über einen Fotofreigabe-Dienst drucken
Dokumente über einen Datenverwaltungsdienst drucken
Gescannte Bilder bei einem Datenverwaltungsdienst speichern
Twitter für den Abruf des Druckerstatus, wie z. B. kein Papier oder niedriger Tintenstand, verwenden
Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Funktionen durch das Hinzufügen und Registrieren von Apps zur
Verfügung, die mit verschiedenen Cloud-Diensten verknüpft sind.
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link über Ihren Drucker
Verwenden von PIXMA/MAXIFY Cloud Link von Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer aus
Wichtig
• In bestimmten Ländern ist PIXMA/MAXIFY Cloud Link möglicherweise nicht verfügbar bzw. die
verfügbaren Apps können sich unterscheiden.
• Für bestimmte Apps ist es erforderlich, dass Sie über ein Konto verfügen. Richten Sie für diese Apps
vorweg ein Konto ein.
• Auf der Homepage von Canon können Sie nachlesen, welche Modelle PIXMA/MAXIFY Cloud Link
unterstützen.
• Der Bildschirm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
707
Fehlersuche
Häufig gestellte Fragen
• Gerät kann im Netzwerk nicht gefunden werden
• Gerät kann im WLAN nicht gefunden werden
• Druckvorgang lässt sich nicht starten
•
•
•
•
•
•
•
Das Papier ist leer/Unscharfer Druck/Farben sind falsch/Weiße Streifen
Ein Fehler tritt auf
Druckergebnisse sind nicht zufrieden stellend
Eine Meldung wird angezeigt
Die MP Drivers können nicht installiert werden
Netzwerkschlüssel unbekannt
Papierstaus
Beispiele für Probleme
Das Gerät bewegt sich nicht
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät wird nicht eingeschaltet
Das Gerät wird von selbst ausgeschaltet
Das Gerät lässt sich plötzlich nicht mehr verwenden
Druckvorgang lässt sich nicht starten
Papierstaus
Probleme beim Scannen (Windows)
Probleme beim Scannen (Mac OS)
Drucken/Scannen über ein Smartphone/Tablet nicht möglich
Korrekte Einstellung ist nicht möglich
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Gerät kann nicht auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm gefunden werden
Während der Einrichtung wird eine Meldung auf dem Computer angezeigt
Gerät kann im WLAN nicht gefunden werden
USB-Verbindungsprobleme
Keine Kommunikation mit dem Gerät über USB möglich
Netzwerkschlüssel unbekannt
Nach dem Austauschen eines Wireless Routers bzw. dem Ändern seiner Einstellungen kann das
Gerät nicht mehr verwendet werden
Administratorkennwort für das Gerät unbekannt
Überprüfen der Netzwerkinformationen
Wiederherstellen der Werkseinstellungen
Die MP Drivers können nicht installiert werden
Easy-WebPrint EX wird nicht gestartet oder das Menü Easy-WebPrint EX wird nicht angezeigt
(Windows)
Aktualisieren der MP Drivers in einer Netzwerkumgebung (Windows)
Druck-/Scanergebnisse sind nicht zufrieden stellend
708
•
•
•
•
•
Druckvorgang lässt sich nicht starten
Geringe Druckgeschwindigkeit
Der Kopier-/Druckvorgang wird angehalten
Druckergebnisse sind nicht zufrieden stellend
Keine Tinte wird ausgegeben
• Papierstaus
• Papier wird nicht richtig zugeführt/Fehler „Kein Papier“ wird angezeigt
• Scan-Ergebnisse sind nicht zufrieden stellend (Windows)
• Scan-Ergebnisse sind nicht zufrieden stellend (Mac OS)
Fehler oder Meldung wird angezeigt
•
•
•
•
•
•
•
Ein Fehler tritt auf
Eine Meldung wird angezeigt
Supportcodeliste für Fehler
IJ Scan Utility-Fehlermeldungen (Windows)
IJ Scan Utility-Fehlermeldungen (Mac OS)
ScanGear (Scanner-Treiber)-Fehlermeldungen
Scanner-Treiber-Fehlermeldungen
Betriebsprobleme
Probleme mit der Netzwerkkommunikation
Probleme beim Drucken
Probleme beim Drucken/Scannen über das Smartphone/Tablet
Probleme beim Scannen (Windows)
Probleme beim Scannen (Mac OS)
Mechanische Probleme
Probleme beim Installieren/Herunterladen
Fehler und Meldungen
Wenn ein Problem weiterhin besteht
Reparatur Ihres Geräts
709
Probleme mit der Netzwerkkommunikation
Gerät kann im Netzwerk nicht gefunden werden
Probleme mit der Netzwerkverbindung
Andere Netzwerkprobleme
710
Gerät kann im Netzwerk nicht gefunden werden
Bei der Einrichtung des Geräts:
Gerät kann auf dem Bildschirm „Liste der Drucker im Netzwerk“ nicht
gefunden werden
Gerät kann nicht auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm gefunden
werden
Bei der Verwendung des Geräts:
Gerät kann im WLAN nicht gefunden werden
711
Gerät kann nicht auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm
gefunden werden
Wenn das Gerät während der Kommunikationseinrichtung nicht auf dem Druckereinstellungen prüfen
(Check Printer Settings)-Bildschirm gefunden werden kann, überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen,
und versuchen Sie es erneut.
Test 1: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung nicht
gefunden werden
Wichtig
• Wenn das Gerät beim Einrichten der Netzwerkkommunikation über ein USB-Kabel nicht erkannt wird,
befindet sich das Gerät möglicherweise im Zugriffspunktmodus. Beenden Sie in diesem Fall den
Zugriffspunktmodus, und aktivieren Sie das WLAN. Versuchen Sie anschließend, das Gerät erneut zu
erkennen.
Verwendung des Geräts mit Zugriffspunktmodus
Hinweis
• Wählen Sie zur Einrichtung der Netzwerkkommunikation über USB das Kontrollkästchen
Netzwerkverbindung über USB einrichten (Set up the network connection via USB) auf dem
Bildschirm Druckereinstellungen prüfen (Check Printer Settings), und klicken Sie dann auf Weiter
(Next).
712
Test 1: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann
während der WLAN-Einrichtung nicht gefunden werden
Können Sie Webseiten auf Ihrem Computer anzeigen?
Stellen Sie sicher, dass der Computer und das Netzwerkgerät (Router etc.) konfiguriert sind und der
Computer mit dem Netzwerk verbunden ist.
Falls keine Webseiten angezeigt werden:
Konfigurieren Sie den Computer und das Netzwerkgerät.
Informationen zur Konfiguration erhalten Sie in der Bedienungsanleitung des Computers und
Netzwerkgeräts oder beim Hersteller.
Wenn nach der Konfiguration des Computers und des Netzwerkgeräts Webseiten angezeigt werden
können, klicken Sie auf Erneut suchen (Redetect) auf dem Bildschirm Druckereinstellungen prüfen
(Check Printer Settings), um das Gerät zu erkennen.
Wenn das Gerät gefunden wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Einrichtung
der Netzwerkkommunikation fortzusetzen.
Falls Webseiten angezeigt werden:
Fahren Sie mit Test 2 fort.
Test 2: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung nicht
gefunden werden
713
Test 2: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann
während der WLAN-Einrichtung nicht gefunden werden
Deaktivieren Sie vorübergehend die Blockierung in der Firewall-Funktion.
Die Kommunikation zwischen dem Gerät und Ihrem Computer kann durch die Firewallfunktion Ihrer
Sicherheitssoftware oder Ihres Computerbetriebssystems eingeschränkt werden. Überprüfen Sie die
Firewall-Einstellungen Ihrer Sicherheitssoftware oder Ihres Betriebssystems oder die Meldung, die auf
Ihrem Computer angezeigt wird, und deaktivieren Sie vorübergehend die Blockierung.
Falls die Einrichtung durch die Firewall behindert wird:
• Wenn eine Meldung angezeigt wird:
Wenn die Warnmeldung erscheint, dass die Canon-Software versucht, auf das Netzwerk zuzugreifen,
stellen Sie die Sicherheitssoftware so ein, dass sie den Zugriff zulässt.
Nachdem Sie der Software den Zugriff gestattet haben, klicken Sie auf Erneut suchen (Redetect)
auf dem Druckereinstellungen prüfen (Check Printer Settings)-Bildschirm, um das Gerät erneut
zu erkennen.
Wenn das Gerät gefunden wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die
Einrichtung der Netzwerkkommunikation fortzusetzen.
• Wenn keine Meldung angezeigt wird:
Brechen Sie die Einrichtung ab, und stellen Sie die Sicherheitssoftware so ein, dass die CanonSoftware auf das Netzwerk zugreifen darf.
◦ Für Windows:
Die Datei Setup.exe oder Setup64.exe im Ordner win > Driver > DrvSetup auf der InstallationsCD-ROM
◦ Für Mac OS:
Setup.app, Canon IJ Network Tool.app, canonijnetwork.bundle, CIJScannerRegister.app,
Canon IJ Scan Utility2.app und CIJSUAgent.app
Nachdem Sie die Einstellungen in der Sicherheitssoftwareerneut vorgenommen haben, beginnen Sie
die Einrichtung der Netzwerkkommunikation erneut.
Nachdem die Einrichtung abgeschlossen ist, aktivieren Sie die Firewall.
Hinweis
• Weitere Informationen zu den Firewalleinstellungen Ihres Betriebssystems oder der
Sicherheitssoftware finden Sie im Bedienungshandbuch, oder wenden Sie sich an den Hersteller.
714
Falls die Firewalleinstellungen nicht die Ursache des Problems sind:
Fahren Sie mit Test 3 fort.
Test 3: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung nicht
gefunden werden
715
Test 3: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann
während der WLAN-Einrichtung nicht gefunden werden
Prüfen Sie die Einstellungen des Wireless Routers.
Überprüfen Sie die Netzwerkverbindungseinstellungen des Wireless Routers, wie IP-Adressenfilterung,
MAC-Adressenfilterung oder DHCP-Funktion.
Vergewissern Sie sich, dass der Funkkanal des Wireless Routers mit dem des Geräts übereinstimmt.
Informationen zur Prüfung der Einstellungen des Wireless Routers finden Sie im Handbuch für den
Wireless Router, oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts.
Klicken Sie nach der Überprüfung der Einstellungen des Wireless Routers auf Erneut suchen (Redetect)
auf dem Bildschirm Druckereinstellungen prüfen (Check Printer Settings), um das Gerät erneut zu
erkennen.
Wenn das Gerät gefunden wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Einrichtung
der Netzwerkkommunikation fortzusetzen.
Falls die Einstellungen des Wireless Routers nicht die Ursache des
Problems sind:
Fahren Sie mit Test 4 fort.
Test 4: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann während der WLAN-Einrichtung nicht
gefunden werden
716
Test 4: Gerät auf Druckereinstellungen prüfen-Bildschirm kann
während der WLAN-Einrichtung nicht gefunden werden
Prüfen Sie die Konfiguration des Wireless Routers, und stellen Sie sicher,
dass das Gerät nicht zu weit vom Wireless Router entfernt ist.
• Überprüfen des Standorts des Wireless Routers
Vergewissern Sie sich nach der Prüfung der Einstellung des Wireless Routers, dass sich das Gerät
nicht zu weit vom Wireless Router entfernt befindet.
Platzieren Sie den Wireless Router und das Gerät so, dass sich keine Hindernisse dazwischen
befinden. Die drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Stockwerken ist im
Allgemeinen schlecht. Die drahtlose Kommunikation kann durch metall- oder betonhaltige
Baumaterialien beeinträchtigt werden. Falls das Gerät aufgrund einer Wand nicht über ein WLAN mit
dem Computer kommunizieren kann, stellen Sie das Gerät und den Computer im selben Raum auf.
Zudem können Geräte in der Nähe wie z. B. eine Mikrowelle mit derselben Frequenzbandbreite wie
die des Wireless Routers Störungen verursachen. Stellen Sie den Wireless Router möglichst weit von
potenziellen Störquellen entfernt auf.
• Überprüfen der Einstellungen des Wireless Routers
Das Gerät und der Wireless Router sollten über eine Bandbreite von 2,4 GHz verbunden werden.
Stellen Sie sicher, dass der Wireless Router für dieGerätedestination mit einer Bandbreite von 2,4
GHz eingestellt ist.
Weitere Informationen zum Wireless Router finden Sie im Handbuch des Wireless Routers, oder
wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts.
Klicken Sie nach den oben erwähnten Maßnahmen auf Erneut suchen (Redetect) auf dem
Druckereinstellungen prüfen (Check Printer Settings)-Bildschirm, um das Gerät erneut zu erkennen.
Wenn das Gerät gefunden wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Einrichtung
der Netzwerkkommunikation fortzusetzen.
Wenn das Gerät nicht gefunden wird:
Wenn das Gerät auch nach diesen Tests nicht erkannt wird, verbinden Sie das Gerät über ein USB-Kabel
mit dem Computer, um die Netzwerkkommunikation einzurichten.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Netzwerkverbindung über USB einrichten (Set up the network
connection via USB) im Bildschirm Druckereinstellungen prüfen (Check Printer Settings) und klicken
Sie anschließend auf Weiter (Next).
717
Gerät kann auf dem Bildschirm „Liste der Drucker im Netzwerk“
nicht gefunden werden
Das Gerät konnte mit der aktuellen Einrichtungsmethode nicht erkannt werden.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Der einzustellende Drucker wurde in der Liste nicht gefunden
(Setting printer could not be found on the list) und klicken Sie anschließend auf Weiter (Next). Der
Bildschirm für die Anzeige einer anderen Einrichtungsmethode wird angezeigt.
Führen Sie die Einstellung gemäß den Anweisungen auf dem Bildschirm durch.
718
Keine Fortsetzung nach Bildschirm Druckeranschluss/Kabel
anschließen
Wenn Sie nicht über den Druckeranschluss (Printer Connection)- oder den Kabel anschließen
(Connect Cable)-Bildschirm hinausgelangen, prüfen Sie Folgendes.
Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel korrekt an das Gerät und den
Computer angeschlossen ist.
Test 1
Schließen Sie das Gerät, wie in der folgenden Abbildung dargestellt, über ein USB-Kabel an den Computer an.
Der USB-Anschluss befindet sich an der Rückseite des Geräts.
Wenn Sie nicht über den Druckeranschluss (Printer Connection)-Bildschirm hinausgelangen, prüfen
Sie die nachfolgenden Punkte.
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte, um das Gerät und den Computer
wieder miteinander zu verbinden.
Test 2
Wichtig
• Stellen Sie für Mac OS sicher, dass sich das Schlosssymbol unten links auf dem Bildschirm Drucker und
Scanner (Printers & Scanners) befindet (Drucken und Scannen (Print & Scan) in Mac OS X v10.8 oder
Mac OS X v10.7).
Wenn das
-Symbol (blockiert) angezeigt wird, klicken Sie auf das Symbol, um die Blockierung
aufzuheben. (Zur Aufhebung der Blockierung sind der Name und das Kennwort des Administrators
erforderlich.)
1. Schalten Sie das Gerät aus.
2. Ziehen Sie das USB-Kabel aus dem Gerät und dem Computer, und schließen Sie es anschließend wieder
an.
719
3. Schalten Sie das Gerät ein.
Test 3
Sollten Sie das Problem nicht beheben können, befolgen Sie die
untenstehenden Schritte, um die MP Drivers neu zu installieren.
1. Klicken Sie auf Abbrechen (Cancel).
2. Klicken Sie auf Erneut (Start Over) auf dem Installationsfehler (Installation Failure)-Bildschirm.
3. Klicken Sie auf Beenden (Exit) auf dem Setup starten (Start Setup)-Bildschirm, und schließen Sie die
Einrichtung ab.
4. Schalten Sie das Gerät aus.
5. Starten Sie den Computer neu.
6. Vergewissern Sie sich, dass keine anderen Anwendungen ausgeführt werden.
7. Wiederholen Sie die Einrichtung gemäß der Anleitung auf der Canon-Website.
Hinweis
• Für Windows können Sie die Installations-CD-ROM für die erneute Einrichtung verwenden.
720
Gerät kann im WLAN nicht gefunden werden
Test 1
Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
Test 2
Vergewissern Sie sich, dass die Wi-Fi-Anzeige an dem Gerät leuchtet.
Wenn die Wi-Fi-Anzeige nicht leuchtet, ist das drahtlose LAN deaktiviert. Gehen Sie wie nachstehend
beschrieben vor, um das drahtlose LAN zu aktivieren.
1. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
2. Drücken Sie die Taste Farbe (Color), dann die Taste Schwarz (Black), und schließlich die Taste Wi-Fi, in
dieser Reihenfolge.
Wenn die EIN (ON)-Anzeige aufhört zu blinken und leuchtet und die Wi-Fi-Anzeige aufleuchtet, ist das
WLAN aktiviert.
Wenn das Gerät vorübergehend über ein USB-Kabel mit dem Computer
verbunden ist, müssen Sie sicherstellen, dass das USB-Kabel ordnungsgemäß
angeschlossen ist.
Test 3
Wen Sie die WLAN-Verbindung einrichten oder Einstellungen für die WLAN-Verbindung mit dem IJ Network Tool
über einen USB-Anschluss ändern, verbinden Sie das Gerät über ein USB-Kabel mit dem Computer (s.
Abbildung unten). Der USB-Anschluss befindet sich an der Rückseite des Geräts.
Test 4
Vergewissern Sie sich, dass die Einrichtung des Geräts abgeschlossen wurde.
Wenn dies nicht der Fall ist, führen Sie die Einrichtung durch.
• Für Windows:
Verwenden Sie die Installations-CD-ROM, oder befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
• Für Mac OS:
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
721
Test 5
Suchen Sie bei Verwendung des IJ Network Tool erneut nach dem Gerät.
• Für Windows:
Bildschirm Canon IJ Network Tool
• Für Mac OS:
Bildschirm Canon IJ Network Tool
Wenn Sie über ein Netzwerk nach dem Gerät suchen, vergewissern Sie sich,
dass das Gerät einem Anschluss zugeordnet ist. (Windows)
Test 6
Wenn Kein Treiber (No Driver) unter Name im IJ Network Tool angezeigt wird, ist das Gerät keinem Anschluss
zugeordnet. Wählen Sie Anschluss zuordnen (Associate Port) im Menü Einstellungen (Settings), um dem
Gerät einen Anschluss zuzuordnen.
Wenn der Druckertreiber keinem Anschluss zugeordnet ist
Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkeinstellungen des Geräts und des Wireless
Routers miteinander übereinstimmen.
Test 7
Die Netzwerkeinstellungen des Geräts (z. B. Name des Wireless Routers, SSID, Netzwerkschlüssel usw.)
müssen mit den Einstellungen des Wireless Router übereinstimmen.
Informationen zum Überprüfen der Einstellungen des Wireless Router erhalten Sie in der mitgelieferten
Bedienungsanleitung oder beim Hersteller des Geräts.
Drucken Sie zur Überprüfung der aktuellen Netzwerkeinstellungen des Geräts die Informationen zu den
Netzwerkeinstellungen aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
Test 8
Vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkeinstellungen des Computers korrekt
sind.
Stellen Sie sicher, dass der Computer mit dem Wireless Router über das WLAN kommunizieren kann.
Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät nicht zu weit von dem Wireless Router
entfernt befindet.
Test 9
Platzieren Sie den Wireless Router und das Gerät so, dass sich keine Hindernisse dazwischen befinden. Die
drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Stockwerken ist im Allgemeinen schlecht. Die
drahtlose Kommunikation kann durch metall- oder betonhaltige Baumaterialien beeinträchtigt werden. Falls das
Gerät aufgrund einer Wand nicht über ein WLAN mit dem Computer kommunizieren kann, stellen Sie das Gerät
und den Computer im selben Raum auf.
Zudem können Geräte in der Nähe wie z. B. eine Mikrowelle mit derselben Frequenzbandbreite wie die des
Wireless Routers Störungen verursachen. Stellen Sie den Wireless Router möglichst weit von potenziellen
Störquellen entfernt auf.
Vergewissern Sie sich, dass das drahtlose Signal stark genug ist. Überwachen
Sie den Signalstatus, und verschieben Sie bei Bedarf das Gerät und/oder den Wireless
Router.
Test 10
• Für Windows:
722
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
• Für Mac OS:
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
Vergewissern Sie sich, dass Bidirektionale Unterstützung aktivieren (Enable
bidirectional support)auf der Registerkarte Anschlüsse (Ports) des
Eigenschaftendialogfelds des Druckertreibers ausgewählt ist. (Windows)
Test 11
Test 12
Stellen Sie sicher, dass die Firewall der Sicherheitssoftware deaktiviert ist.
Falls die Firewallfunktion Ihrer Sicherheitssoftware aktiviert ist, erscheint möglicherweise eine Meldung mit dem
Hinweis, dass die Canon-Software versucht, auf das Netzwerk zuzugreifen. Wenn diese Warnmeldung
angezeigt wird, stellen Sie die Sicherheitssoftware so ein, dass sie den Zugriff immer zulässt.
Wenn Sie Programme verwenden, die zwischen Netzwerkumgebungen wechseln, überprüfen Sie deren
Einstellungen. Bei einigen Programmen wird standardmäßig eine Firewall aktiviert.
Wenn Sie einen Router verwenden, müssen das Gerät und der Computer mit
der LAN-Seite verbunden werden (identisches Netzwerksegment).
Test 13
Wenn das Gerät per LAN mit einer AirPort-Basisstation verbunden ist,
verwenden Sie alphanumerische Zeichen für den Namen des Netzwerks (SSID). (Mac
OS)
Test 14
Test 15
Überprüfen Sie die TCP/IP-Einstellungen des Geräts, und deaktivieren Sie
IPv6.
Zur Überprüfung der aktuellen TCP/IP-Einstellung drucken Sie die Netzwerkeinstellungen über das Bedienfeld
aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
Wenn „TCP/IPv6“ auf „Aktiviert“ gesetzt ist, sind sowohl IPv4 als auch IPv6 aktiviert.
Halten Sie die Taste Stopp (Stop) gedrückt und geben Sie diese frei, wenn die Alarm-Anzeige 26-mal blinkt.
IPv6 ist deaktiviert, nur IPv4 ist aktiviert.
Wenn das Problem weiterhin besteht, führen Sie die Einrichtung erneut durch.
• Für Windows:
Verwenden Sie die Installations-CD-ROM, oder befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
• Für Mac OS:
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
723
Probleme mit der Netzwerkverbindung
Das Gerät lässt sich plötzlich nicht mehr verwenden
Netzwerkschlüssel unbekannt
Administratorkennwort für das Gerät unbekannt
Nach dem Austauschen eines Wireless Routers bzw. dem Ändern seiner
Einstellungen kann das Gerät nicht mehr verwendet werden
Geringe Druckgeschwindigkeit
724
Das Gerät lässt sich plötzlich nicht mehr verwenden
Keine Kommunikation mit dem Gerät nach Ändern der Netzwerkeinstellungen möglich (Windows)
Keine Kommunikation mit dem Gerät über das WLAN möglich
Keine Kommunikation mit dem Gerät über den Zugriffspunktmodus möglich
Drucken oder Scannen über einen Netzwerkcomputer nicht möglich
Keine Kommunikation mit dem Gerät nach Ändern der
Netzwerkeinstellungen möglich (Windows)
Es kann eine Weile dauern, bis der Computer eine IP-Adresse erhält. Der Computer muss unter
Umständen neu gestartet werden.
Stellen Sie sicher, dass der Computer eine gültige IP-Adresse erhalten hat, und versuchen Sie erneut,
das Gerät zu finden.
Keine Kommunikation mit dem Gerät über das WLAN möglich
Test 1
Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkeinstellungen des Geräts und des
Wireless Routers miteinander übereinstimmen.
Test 2
Die Netzwerkeinstellungen des Geräts (z. B. Name des Wireless Routers, SSID, Netzwerkschlüssel usw.)
müssen mit den Einstellungen des Wireless Router übereinstimmen.
Informationen zum Überprüfen der Einstellungen des Wireless Router erhalten Sie in der mitgelieferten
Bedienungsanleitung oder beim Hersteller des Geräts.
Drucken Sie zur Überprüfung der aktuellen Netzwerkeinstellungen des Geräts die Informationen zu den
Netzwerkeinstellungen aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
Sollten die Netzwerkeinstellungen des Geräts nicht mit den Einstellungen des Wireless Routers
übereinstimmen, ändern Sie die Netzwerkeinstellungen des Geräts unter Verwendung des IJ Network Tool
entsprechend den Einstellungen des Wireless Router.
Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät nicht zu weit von dem Wireless Router
entfernt befindet.
Test 3
Platzieren Sie den Wireless Router und das Gerät so, dass sich keine Hindernisse dazwischen befinden. Die
drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Stockwerken ist im Allgemeinen schlecht.
Die drahtlose Kommunikation kann durch metall- oder betonhaltige Baumaterialien beeinträchtigt werden.
725
Falls das Gerät aufgrund einer Wand nicht über ein WLAN mit dem Computer kommunizieren kann, stellen
Sie das Gerät und den Computer im selben Raum auf.
Zudem können Geräte in der Nähe wie z. B. eine Mikrowelle mit derselben Frequenzbandbreite wie die des
Wireless Routers Störungen verursachen. Stellen Sie den Wireless Router möglichst weit von potenziellen
Störquellen entfernt auf.
Vergewissern Sie sich, dass das drahtlose Signal stark genug ist. Überwachen
Sie den Signalstatus, und verschieben Sie bei Bedarf das Gerät und/oder den Wireless
Router.
Test 4
• Für Windows:
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
• Für Mac OS:
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
Test 5
Vergewissern Sie sich, dass Sie einen gültigen Kanal verwenden.
Möglicherweise unterliegt der zu verwendende drahtlose Kanal abhängig von den vom verwendeten
drahtlosen Netzwerkgeräten Einschränkungen. Im Handbuch des Computers oder des drahtlosen
Netzwerkgeräts finden Sie Informationen zum Prüfen der verwendbaren drahtlosen Kanäle.
Test 6
Vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkeinstellungen des Computers korrekt
sind.
Weitere Informationen zur Verbindung und Einrichtung eines Netzwerkgeräts finden Sie im Handbuch des
Geräts, oder wenden Sie sich an dessen Hersteller.
Vergewissern Sie sich, dass der in Prüfung 5 bestätigte, auf dem Wireless
Router eingestellte Kanal verwendbar ist.
Test 7
Ist dies nicht der Fall, ändern Sie den auf dem Wireless Router eingestellten Kanal.
Test 8
Stellen Sie sicher, dass die Firewall der Sicherheitssoftware deaktiviert ist.
Falls die Firewallfunktion Ihrer Sicherheitssoftware aktiviert ist, erscheint möglicherweise eine Meldung mit
dem Hinweis, dass die Canon-Software versucht, auf das Netzwerk zuzugreifen. Wenn diese Warnmeldung
angezeigt wird, stellen Sie die Sicherheitssoftware so ein, dass sie den Zugriff immer zulässt.
Wenn Sie Programme verwenden, die zwischen Netzwerkumgebungen wechseln, überprüfen Sie deren
Einstellungen. Bei einigen Programmen wird standardmäßig eine Firewall aktiviert.
Wenn Sie einen Router verwenden, müssen das Gerät und der Computer mit
der LAN-Seite verbunden werden (identisches Netzwerksegment).
Test 9
Wenn das Gerät per LAN mit einer AirPort-Basisstation verbunden ist,
verwenden Sie alphanumerische Zeichen für den Namen des Netzwerks (SSID). (Mac
OS)
Test 10
726
Wenn das Problem weiterhin besteht, führen Sie die Einrichtung erneut durch.
• Für Windows:
Verwenden Sie die Installations-CD-ROM, oder befolgen Sie die Anweisungen auf der CanonWebsite.
• Für Mac OS:
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
• Positionierung:
Stellen Sie sicher, dass sich zwischen dem Wireless Router und dem Gerät keine Hindernisse
befinden.
Hinweis
• Gehen Sie für den Anschluss des Geräts an den Windows XP Computer per kabelloser
Einrichtung wie folgt vor:
Gehen Sie zum Einrichten des Geräts und des Computers wie folgt vor.
1. Versetzen Sie das Gerät in den Zugriffspunktmodus.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Drahtlose Netzwerkverbindung
(Wireless Network Connections) im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste des Desktops.
Wählen Sie anschließend Verfügbare drahtlose Netzwerke anzeigen (View Available
Wireless Networks) aus.
3. Wählen Sie den Netzwerknamen im angezeigten Bildschirm aus, und klicken Sie dann auf
Verbinden (Connect).
Wählen Sie „XXXXXX-GXXXXseries“ (wobei „XX“ für alphanumerische Zeichen steht) als
Netzwerknamen aus.
4. Geben Sie im angezeigten Bildschirm den Netzwerkschlüssel ein, und klicken Sie dann auf
Verbinden (Connect).
Standardmäßig wird die Seriennummer des Geräts als Netzwerkschlüssel verwendet. Prüfen Sie
die Seriennummer auf der Rückseite des Geräts.
5. Verwenden Sie die Installations-CD-ROM oder befolgen Sie die Anweisungen auf der CanonWebsite.
Keine Kommunikation mit dem Gerät über den Zugriffspunktmodus
möglich
Test 1
Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.
Test 2
Ist der Zugriffspunktmodus deaktiviert?
Aktivieren Sie den Zugriffspunktmodus gemäß der unten genannten Vorgehensweise.
727
1. Drücken Sie die Taste Wi-Fi, und halten Sie sie gedrückt, bis die EIN (ON)-Anzeige blinkt.
2. Drücken Sie die Taste Schwarz (Black), dann die Taste Farbe (Color), und schließlich die Taste Wi-Fi,
in dieser Reihenfolge.
Die EIN (ON)-Anzeige wechselt vom Blinken zum Leuchten, und der Zugriffspunktmodus ist aktiviert.
Stellen Sie sicher, dass das Gerät als kabelloses Kommunikationsgerät (z. B.
Computer, Smartphone oder Tablet) ausgewählt ist.
Test 3
Wählen Sie den Zugriffspunktnamen (SSID), der für das Gerät als Kommunikationsziel für
Kommunikationsgeräte angegeben ist.
Haben Sie das richtige Kennwort eingegeben, das für den Zugriffspunktmodus
festgelegt wurde?
Test 4
Wenn die Sicherheitseinstellung des Zugriffspunktmodus aktiviert ist, müssen Sie das Kennwort eingeben, um
Ihr Kommunikationsgerät mit dem Gerät zu verbinden.
Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät nicht zu weit von dem drahtlosen
Kommunikationsgerät entfernt befindet.
Test 5
Platzieren Sie das drahtlose Kommunikationsgerät und das Gerät so, dass sich keine Hindernisse dazwischen
befinden. Die drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Stockwerken ist im
Allgemeinen schlecht. Die drahtlose Kommunikation kann durch metall- oder betonhaltige Baumaterialien
beeinträchtigt werden. Falls das Gerät aufgrund einer Wand nicht über ein WLAN mit dem Computer
kommunizieren kann, stellen Sie das Gerät und den Computer im selben Raum auf.
Zudem können Geräte in der Nähe wie z. B. eine Mikrowelle mit derselben Frequenzbandbreite wie die des
Wireless Routers Störungen verursachen. Stellen Sie das drahtlose Kommunikationsgerät möglichst weit von
potenziellen Störquellen entfernt auf.
Test 6
Vergewissern Sie sich, dass bereits 5 Geräte verbunden sind.
Mit dem Zugriffspunktmodus können nicht mehr als 5 Geräte gleichzeitig verbunden werden.
Drucken oder Scannen über einen Netzwerkcomputer nicht möglich
Test 1
Vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkeinstellungen des Computers korrekt
sind.
Weitere Informationen zur Einrichtung des Computers finden Sie in dem zugehörigen Benutzerhandbuch, oder
wenden Sie sich an den Hersteller.
Test 2
Falls die MP Drivers nicht installiert sind, installieren Sie sie.
• Für Windows:
728
Installieren Sie die MP Drivers mit der Installations-CD-ROM, oder installieren Sie von der CanonWebsite.
• Für Mac OS:
Installieren Sie die MP Drivers von der Canon-Website.
Achten Sie darauf, dass der Wireless Router nicht einschränkt, welche
Computer auf ihn zugreifen können.
Test 3
Weitere Informationen zur Verbindung mit Ihrem Wireless Router und zu dessen Einrichtung finden Sie im
Handbuch für den Wireless Router, oder wenden Sie sich an dessen Hersteller.
Hinweis
• Weitere Informationen zur Überprüfung der MAC-Adresse oder der IP-Adresse des Computers finden
Sie unter Überprüfen der IP-Adresse oder der MAC-Adresse des Computers.
729
Netzwerkschlüssel unbekannt
WPA/WPA2- oder WEP-Schlüssel für den Zugriffspunkt unbekannt, Verbindung nicht möglich
Einstellen eines Verschlüsselungsschlüssels
WPA/WPA2- oder WEP-Schlüssel für den Zugriffspunkt unbekannt,
Verbindung nicht möglich
Einzelheiten zur Einrichtung eines Wireless Routers finden Sie im Handbuch für den Wireless Router,
oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Computer mit dem
Wireless Router kommunizieren kann.
Richten Sie das Gerät mit dem IJ Network Tool gemäß den Einstellungen des Wireless Routers ein.
Einstellen eines Verschlüsselungsschlüssels
Einzelheiten zur Einrichtung eines Wireless Routers finden Sie im Handbuch für den Wireless Router,
oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Computer mit dem
Wireless Router kommunizieren kann.
Richten Sie das Gerät mit dem IJ Network Tool gemäß den Einstellungen des Wireless Routers ein.
• Verwendung von WPA/WPA2
Die Authentifizierungsmethode, die Passphrase und der dynamische Verschlüsselungstyp müssen für
den Wireless Router, das Gerät Ihren Computer übereinstimmen.
Geben Sie die für den Wireless Router konfigurierte Passphrase ein (eine Abfolge aus 8 bis 63
alphanumerischen Zeichen oder eine 64 Zeichen umfassende hexadezimale Zahl).
Entweder TKIP (Basisverschlüsselung) oder AES (Sichere Verschlüsselung) ist automatisch als die
dynamische Verschlüsselungsmethode ausgewählt.
◦ Für Windows:
Einzelheiten finden Sie unter Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2.
◦ Für Mac OS:
Einzelheiten finden Sie unter Ändern der detaillierten Einstellungen für WPA/WPA2.
Hinweis
• Dieses Gerät unterstützt WPA/WPA2-PSK (Persönlicher WPA/WPA2) und WPA2-PSK
(Persönlicher WPA2).
730
• Verwendung von WEP
Die Schlüssellänge, das Schlüsselformat, der zu verwendende Schlüssel (von 1 bis 4) und die
Authentifizierungsmethode müssen für den Wireless Router, das Gerät und Ihren Computer jeweils
übereinstimmen.
Um mit einem Wireless Router, der automatisch erzeugte WEP-Schlüssel verwendet, kommunizieren
zu können, muss das Gerät für die Verwendung des vom Wireless Router generierten Schlüssels
eingerichtet werden. Geben Sie den Schlüssel dazu im hexadezimalen Format ein.
◦ Für Windows:
Im Normalfall wählen Sie für die Authentifizierungsmethode Automatisch (Auto) aus. Wählen Sie
andernfalls je nach Einstellung des Wireless Routers die Option Offenes System (Open System)
oder Gemeinsamer Schlüssel (Shared Key) aus.
Wenn der Bildschirm WEP-Details (WEP Details) nach dem Klicken auf Einrichten (Set) auf
dem Suchen (Search)-Bildschirm angezeigt wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem
Bildschirm, und stellen Sie die Schlüssellänge, das Schlüsselformat, die Schlüsselnummer und
die Authentifizierungsmethode für die Eingabe eines WEP-Schlüssels ein.
Einzelheiten finden Sie unter Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP.
◦ Für Mac OS:
Im Normalfall wählen Sie für die Authentifizierungsmethode Automatisch (Auto) aus. Wählen Sie
andernfalls je nach Einstellung des Wireless Routers die Option Offenes System (Open System)
oder Gemeinsamer Schlüssel (Shared Key) aus.
Wenn der Bildschirm WEP-Details (WEP Details) nach dem Klicken auf Einrichten (Set) auf
dem Wireless Router (Wireless Routers)-Bildschirm angezeigt wird, befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm, und stellen Sie die Schlüssellänge, das Schlüsselformat, die
Schlüsselnummer und die Authentifizierungsmethode für die Eingabe eines WEP-Schlüssels ein.
Einzelheiten finden Sie unter Ändern der detaillierten Einstellungen für WEP.
Hinweis
• Wenn das Gerät über ein LAN mit einer AirPort-Basisstation verbunden ist:
Wenn das Gerät über ein LAN mit einer AirPort-Basisstation verbunden ist, überprüfen Sie
die Einstellungen unter Schutz (Wireless Security)im AirPort-Dienstprogramm (AirPort
Utility).
• Wählen Sie 64 Bit (64 bit) aus, falls für die Schlüssellänge in der AirPort Basisstation 40
Bit WEP (WEP 40 bit)ausgewählt wurde.
• Wählen Sie 1 für Schlüssel-ID (Key ID). Andernfalls ist der Computer nicht in der Lage,
über den Wireless Router mit dem Gerät zu kommunizieren.
731
Administratorkennwort für das Gerät unbekannt
Initialisieren der Geräteeinstellungen.
Initialisieren der Geräteeinstellungen
Führen Sie nach der Initialisierung des Geräts die Einrichtung erneut durch.
• Für Windows:
Verwenden Sie die Installations-CD-ROM, oder befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
• Für Mac OS:
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
732
Nach dem Austauschen eines Wireless Routers bzw. dem Ändern
seiner Einstellungen kann das Gerät nicht mehr verwendet werden
Wenn Sie einen Wireless Router austauschen, müssen Sie die Netzwerkeinrichtung des Geräts erneut
durchführen.
• Für Windows:
Verwenden Sie die Installations-CD-ROM, oder befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
• Für Mac OS:
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Canon-Website.
Wenn das Problem weiterhin besteht, finden Sie unten weitere Informationen.
Keine Möglichkeit zur Kommunikation mit dem Gerät nach Aktivierung der MAC-/IP-Adressenfilterung
oder des Verschlüsselungsschlüssels auf dem Wireless Router
Bei aktivierter Verschlüsselung ist keine Kommunikation mit dem Gerät möglich, nachdem der
Verschlüsselungstyp auf dem Wireless Router geändert wurde
Keine Möglichkeit zur Kommunikation mit dem Gerät nach
Aktivierung der MAC-/IP-Adressenfilterung oder des
Verschlüsselungsschlüssels auf dem Wireless Router
Test 1
Prüfen Sie die Einstellungen des Wireless Routers.
Informationen zur Prüfung der Einstellungen eines Wireless Routers finden Sie im Handbuch für den Wireless
Router, oder wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts. Vergewissern Sie sich, dass mit dieser Einstellung
eine Kommunikation zwischen Computer und Wireless Router möglich ist.
Wenn MAC-Adressen oder IP-Adressen am Wireless Router gefiltert werden,
vergewissern Sie sich, dass die MAC-Adressen oder IP-Adressen für den Computer,
das Netzwerkgerät und das Gerät registriert sind.
Test 2
Bei Verwendung eines WPA-/WPA2- oder WEP-Schlüssels muss der
Verschlüsselungsschlüssel für den Computer, das Netzwerkgerät und das Gerät dem für
den Wireless Router festgelegten Schlüssel entsprechen.
Test 3
Neben dem WEP-Schlüssel selbst müssen Schlüssellänge, Schlüsselformat, die zu verwendende SchlüsselID und die Authentifizierungsmethode für Gerät, Wireless Router und Computer übereinstimmen.
733
Im Normalfall wählen Sie für die Authentifizierungsmethode Automatisch (Auto) aus. Wählen Sie zur
manuellen Einstellung Offenes System (Open System) oder Gemeinsamer Schlüssel (Shared Key), je
nach den Einstellungen des Wireless Routers.
Weitere Informationen finden Sie unter Einstellen eines Verschlüsselungsschlüssels.
Bei aktivierter Verschlüsselung ist keine Kommunikation mit dem
Gerät möglich, nachdem der Verschlüsselungstyp auf dem Wireless Router
geändert wurde
Wenn Sie den Verschlüsselungstyp für das Gerät ändern und anschließend keine Kommunikation mehr
mit dem Computer möglich ist, vergewissern Sie sich, dass der Verschlüsselungstyp für den Computer
und den Wireless Router dem für das Gerät eingerichteten Typ entspricht.
Keine Möglichkeit zur Kommunikation mit dem Gerät nach Aktivierung der MAC-/IP-Adressenfilterung
oder des Verschlüsselungsschlüssels auf dem Wireless Router
734
Geringe Druckgeschwindigkeit
Test 1
Das Gerät druckt oder scannt möglicherweise gerade einen von einem anderen
Computer gestarteten großen Auftrag.
Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät nicht zu weit von dem Wireless Router
entfernt befindet.
Test 2
Platzieren Sie den Wireless Router und das Gerät so, dass sich keine Hindernisse dazwischen befinden. Die
drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Räumen oder Stockwerken ist im Allgemeinen schlecht. Die
drahtlose Kommunikation kann durch metall- oder betonhaltige Baumaterialien beeinträchtigt werden. Falls das
Gerät aufgrund einer Wand nicht über ein WLAN mit dem Computer kommunizieren kann, stellen Sie das Gerät
und den Computer im selben Raum auf.
Zudem können Geräte in der Nähe wie z. B. eine Mikrowelle mit derselben Frequenzbandbreite wie die des
Wireless Routers Störungen verursachen. Stellen Sie den Wireless Router möglichst weit von potenziellen
Störquellen entfernt auf.
Vergewissern Sie sich, dass das drahtlose Signal stark genug ist. Überwachen
Sie den Signalstatus, und verschieben Sie bei Bedarf das Gerät und/oder den Wireless
Router.
Test 3
• Für Windows:
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
• Für Mac OS:
Überwachen des Status des drahtlosen Netzwerks
735
Andere Netzwerkprobleme
Während der Einrichtung wird eine Meldung auf dem Computer angezeigt
Es werden ständig Pakete gesendet (Windows)
Überprüfen der Netzwerkinformationen
Wiederherstellen der Werkseinstellungen
736
Während der Einrichtung wird eine Meldung auf dem Computer
angezeigt
Kennwort eingeben (Enter Password) Bei der Einrichtung wird ein Bildschirm angezeigt
Bei der Auswahl des Zugriffspunkts vom Suchen (Search)-Bildschirm aus wird der Bildschirm mit den
Verschlüsselungseinstellungen angezeigt
Die Meldung „Das Gerät wird mit dem unverschlüsselten drahtlosen Netzwerk verbunden“ wird angezeigt
Kennwort eingeben (Enter Password) Bei der Einrichtung wird ein
Bildschirm angezeigt
Der folgende Bildschirm wird angezeigt, wenn das Gerät zur Verwendung mit dem Netzwerk eingerichtet
ist und ein Administratorkennwort eingerichtet wurde.
• Für Windows:
• Für Mac OS:
Geben Sie das für das Gerät eingerichtete Administratorkennwort ein.
Hinweis
• Ein Administratorkennwort wurde für das Gerät bereits zum Zeitpunkt des Kaufs eingerichtet.
Weitere Informationen finden Sie unter:
Administratorkennwort
Für eine verbesserte Sicherheit empfehlen wir, das Administratorkennwort zu ändern.
• Für Windows:
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort
• Für Mac OS:
Ändern der Einstellungen auf der Registerkarte Admin-Kennwort
737
Bei der Auswahl des Zugriffspunkts vom Suchen (Search)-Bildschirm
aus wird der Bildschirm mit den Verschlüsselungseinstellungen angezeigt
Dieser Bildschirm wird automatisch angezeigt, wenn der ausgewählte Wireless Router verschlüsselt ist.
Wählen Sie dieselben Verschlüsselungseinstellungen wie für den Wireless Router.
• Für Windows:
Weitere Informationen zu Verschlüsselungseinstellungen finden Sie unter Ändern der Einstellungen
auf der Registerkarte Drahtloses LAN.
• Für Mac OS:
Weitere Informationen zu Verschlüsselungseinstellungen finden Sie unter Ändern der Einstellungen
auf der Registerkarte Drahtloses LAN.
Die Meldung „Das Gerät wird mit dem unverschlüsselten drahtlosen
Netzwerk verbunden“ wird angezeigt
Für den Wireless Router ist keine Sicherheit konfiguriert. Das Gerät kann nach wie vor verwendet werden.
Setzen Sie daher die Installation fort.
Wichtig
• Falls Sie eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen, das nicht durch Sicherheitsmaßnahmen
geschützt wird, besteht die Gefahr, dass beispielsweise persönliche Daten von Dritten eingesehen
werden können.
738
Es werden ständig Pakete gesendet (Windows)
Wenn IJ Network Scanner Selector EX aktiviert ist, werden in regelmäßigen Abständen Pakete gesendet,
um die Kommunikation mit dem Gerät über das Netzwerk zu prüfen. Wenn Sie Ihren Computer in einer
Netzwerkumgebung verwenden, die sich von der für das Gerät eingerichteten Umgebung unterscheidet,
deaktivieren Sie IJ Network Scanner Selector EX.
Um IJ Network Scanner Selector EX zu deaktivieren, klicken Sie im Benachrichtigungsbereich des Desktops
, und wählen Sie dann Canon IJ Network Scanner
mit der rechten Maustaste auf das Symbol
Selector EX deaktivieren (Disable Canon IJ Network Scanner Selector EX) aus.
739
Überprüfen der Netzwerkinformationen
Überprüfen der IP-Adresse oder der MAC-Adresse des Geräts
Überprüfen der IP-Adresse oder der MAC-Adresse des Computers
Überprüfen der Kommunikation zwischen Computer, Drucker und Wireless Router
Überprüfen der Netzwerkeinstellungsinformationen
Überprüfen der IP-Adresse oder der MAC-Adresse des Geräts
Zur Überprüfung der Geräte-IP-Adresse oder MAC-Adresse drucken Sie mit dem Bedienfeld die
Informationen zu den Netzwerkeinstellungen aus.
Drucknetzwerkeinstellungen
Sie können die Netzwerkeinstellungen auch auf dem Bildschirm des Computers überprüfen.
• Für Windows:
Bildschirm Canon IJ Network