Canon | imagePROGRAF PRO-1000 | User manual | Canon imagePROGRAF PRO-1000 User manual

Canon imagePROGRAF PRO-1000 User manual
Online-Handbuch
Handbuch zu Device Management Console
Deutsch (German)
Inhalt
In diesem Dokument verwendete Symbole. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Benutzer von Touchscreen-Geräten (Windows). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Marken und Lizenzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Handbuch zu Device Management Console. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Allgemeine Hinweise (Device Management Console). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Merkmale der Device Management Console. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Starten der Device Management Console. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Registrieren von Druckern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Löschen von Druckern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Verwalten des Druckerstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Überprüfen des Druckerstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Benachrichtigung über den Druckerstatus mit einem Ton. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Senden von Benachrichtigungen über den Status von Druckaufträgen an Smartphones/Tablet-PCs. . 45
Verwalten von Druckerfarben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Überprüfen des Ausführungsstatus der Farbkalibrierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Überprüfen von Kalibrierungslinks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Durchführen der Farbkalibrierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Beschreibung des Bildschirms der Device Management Console. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Hauptbildschirm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Hauptbildschirm (Menüleiste). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
86
Hauptbildschirm (Registerkarte Druckerstatus). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
Hauptbildschirm (Registerkarte Kalibrierung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
Dialogfeld Druckerverwaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Dialogfeld Drucker hinzufügen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Dialogfeld Druckerdetails. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Dialogfeld Mailserver-Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Dialogfeld Alarmeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
Dialogfeld Papierstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Dialogfeld Kalibrierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109
Dialogfeld Kalibrierungsmonitor. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
Dialogfeld Geplante Kalibrierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Dialogfeld Betriebsstatus prüfen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Fehlersuche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
In diesem Dokument verwendete Symbole
Warnung
Anweisungen, die bei Nichtbeachtung zu tödlichen oder anderen schweren Verletzungen oder zu
Sachschäden durch unsachgemäße Handhabung des Geräts führen können. Diese müssen aus
Sicherheitsgründen befolgt werden.
Vorsicht
Anweisungen, die bei Nichtbeachtung zu Verletzungen oder Sachschäden durch unsachgemäße
Handhabung des Geräts führen können. Diese müssen aus Sicherheitsgründen befolgt werden.
Wichtig
Anweisungen, einschließlich wichtiger Informationen, die beachtet werden müssen, um
Beschädigungen und Verletzungen oder eine unsachgemäße Verwendung des Produkts zu vermeiden.
Lesen Sie diese Anweisungen unbedingt.
Hinweis
Anleitungen einschließlich Hinweisen zum Betrieb oder zusätzlicher Erklärungen.
Grundlagen
Anleitungen zu den Standardfunktionen des Produkts.
Hinweis
• Die Symbole können je nach Produkt unterschiedlich aussehen.
4
Benutzer von Touchscreen-Geräten (Windows)
Für Touchscreen-Aktionen müssen Sie die Anweisung "klicken Sie mit der rechten Maustaste" in diesem
Dokument durch die vom Betriebssystem festgelegte Aktion ersetzen. Beispiel: Wenn die Aktion "drücken
und halten" in Ihrem Betriebssystem festgelegt ist, ersetzen Sie "klicken Sie mit der rechten Maustaste" mit
"drücken und halten".
5
Marken und Lizenzen
• Microsoft ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation.
• Windows ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA und/oder
anderen Ländern.
• Windows Vista ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA und/
oder anderen Ländern.
• Internet Explorer ist eine Marke oder eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA
und/oder anderen Ländern.
• Mac, Mac OS, macOS, OS X, AirPort, App Store, AirPrint, das AirPrint-Logo, Safari, Bonjour, iPad,
iPhone und iPod touch sind Marken von Apple Inc. in den USA und anderen Ländern.
• IOS ist eine Marke oder eine eingetragene Marke von Cisco in den USA und/oder anderen Ländern, die
unter Lizenz verwendet wird.
• Google Cloud Print, Google Chrome, Chrome OS, Chromebook, Android, Google Drive, Google Apps
und Google Analytics sind Marken oder eingetragene Marken von Google Inc. Google Play und das
Google Play-Logo sind Marken von Google LLC.
• Adobe, Acrobat, Flash, Photoshop, Photoshop Elements, Lightroom, Adobe RGB und Adobe RGB
(1998) sind eingetragene Marken oder Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder
anderen Ländern.
• Bluetooth ist eine Marke von Bluetooth SIG, Inc., USA, und Canon Inc. verfügt über eine Lizenz.
• Autodesk und AutoCAD sind Marken oder eingetragene Marken von Autodesk, Inc. und/oder dessen
Tochterunternehmen und/oder Partnern in den USA und/oder anderen Ländern.
Hinweis
• Der offizielle Name für Windows Vista lautet Betriebssystem Microsoft Windows Vista.
Copyright (c) 2003-2015 Apple Inc. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of Apple Inc. ("Apple") nor the names of its contributors may be used to endorse or
promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY APPLE AND ITS CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY EXPRESS
OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL APPLE OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT,
INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF
LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF
THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
6
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1. Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by
Sections 1 through 9 of this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting
the License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled
by, or are under common control with that entity. For the purposes of this definition, "control" means
(i) the power, direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by
contract or otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii)
beneficial ownership of such entity.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this
License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to
software source code, documentation source, and configuration files.
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source
form, including but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to
other media types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under
the License, as indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example
is provided in the Appendix below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or
derived from) the Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other
modifications represent, as a whole, an original work of authorship. For the purposes of this License,
Derivative Works shall not include works that remain separable from, or merely link (or bind by name)
to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof.
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any
modifications or additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to
Licensor for inclusion in the Work by the copyright owner or by an individual or Legal Entity
authorized to submit on behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, "submitted"
means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the Licensor or its
representatives, including but not limited to communication on electronic mailing lists, source code
control systems, and issue tracking systems that are managed by, or on behalf of, the Licensor for
the purpose of discussing and improving the Work, but excluding communication that is
conspicuously marked or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not a
Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution
has been received by Licensor and subsequently incorporated within the Work.
7
2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor
hereby grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable
copyright license to reproduce, prepare Derivative Works of, publicly display, publicly perform,
sublicense, and distribute the Work and such Derivative Works in Source or Object form.
3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby
grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as
stated in this section) patent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and
otherwise transfer the Work, where such license applies only to those patent claims licensable by
such Contributor that are necessarily infringed by their Contribution(s) alone or by combination of
their Contribution(s) with the Work to which such Contribution(s) was submitted. If You institute patent
litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the
Work or a Contribution incorporated within the Work constitutes direct or contributory patent
infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that Work shall terminate
as of the date such litigation is filed.
4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in
any medium, with or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the
following conditions:
1. You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
2. You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files;
and
3. You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright,
patent, trademark, and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those
notices that do not pertain to any part of the Derivative Works; and
4. If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that
You distribute must include a readable copy of the attribution notices contained within such
NOTICE file, excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at
least one of the following places: within a NOTICE text file distributed as part of the Derivative
Works; within the Source form or documentation, if provided along with the Derivative Works; or,
within a display generated by the Derivative Works, if and wherever such third-party notices
normally appear. The contents of the NOTICE file are for informational purposes only and do not
modify the License. You may add Your own attribution notices within Derivative Works that You
distribute, alongside or as an addendum to the NOTICE text from the Work, provided that such
additional attribution notices cannot be construed as modifying the License.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or
different license terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications,
or for any such Derivative Works as a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of
the Work otherwise complies with the conditions stated in this License.
5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally
submitted for inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of
this License, without any additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein
shall supersede or modify the terms of any separate license agreement you may have executed with
Licensor regarding such Contributions.
6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service
marks, or product names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in
describing the origin of the Work and reproducing the content of the NOTICE file.
8
7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides
the Work (and each Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT
WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied, including, without
limitation, any warranties or conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible for determining the
appropriateness of using or redistributing the Work and assume any risks associated with Your
exercise of permissions under this License.
8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence),
contract, or otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent
acts) or agreed to in writing, shall any Contributor be liable to You for damages, including any direct,
indirect, special, incidental, or consequential damages of any character arising as a result of this
License or out of the use or inability to use the Work (including but not limited to damages for loss of
goodwill, work stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other commercial damages
or losses), even if such Contributor has been advised of the possibility of such damages.
9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof,
You may choose to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other
liability obligations and/or rights consistent with this License. However, in accepting such obligations,
You may act only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of any other
Contributor, and only if You agree to indemnify, defend, and hold each Contributor harmless for any
liability incurred by, or claims asserted against, such Contributor by reason of your accepting any
such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
---- Part 1: CMU/UCD copyright notice: (BSD like) ----Copyright 1989, 1991, 1992 by Carnegie Mellon University
Derivative Work - 1996, 1998-2000
Copyright 1996, 1998-2000 The Regents of the University of California
All Rights Reserved
Permission to use, copy, modify and distribute this software and its documentation for any purpose and
without fee is hereby granted, provided that the above copyright notice appears in all copies and that both
that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation, and that the name of
CMU and The Regents of the University of California not be used in advertising or publicity pertaining to
distribution of the software without specific written permission.
CMU AND THE REGENTS OF THE UNIVERSITY OF CALIFORNIA DISCLAIM ALL WARRANTIES
WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING ALL IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS. IN NO EVENT SHALL CMU OR THE REGENTS OF THE
UNIVERSITY OF CALIFORNIA BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM THE LOSS OF USE, DATA OR
PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION,
ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE.
---- Part 2: Networks Associates Technology, Inc copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2001-2003, Networks Associates Technology, Inc
All rights reserved.
9
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Networks Associates Technology, Inc nor the names of its contributors may be
used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 3: Cambridge Broadband Ltd. copyright notice (BSD) ----Portions of this code are copyright (c) 2001-2003, Cambridge Broadband Ltd.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* The name of Cambridge Broadband Ltd. may not be used to endorse or promote products derived from
this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDER ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
---- Part 4: Sun Microsystems, Inc. copyright notice (BSD) ----Copyright c 2003 Sun Microsystems, Inc., 4150 Network Circle, Santa Clara, California 95054, U.S.A. All
rights reserved.
10
Use is subject to license terms below.
This distribution may include materials developed by third parties.
Sun, Sun Microsystems, the Sun logo and Solaris are trademarks or registered trademarks of Sun
Microsystems, Inc. in the U.S. and other countries.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the Sun Microsystems, Inc. nor the names of its contributors may be used to
endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 5: Sparta, Inc copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2003-2012, Sparta, Inc
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of Sparta, Inc nor the names of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
11
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 6: Cisco/BUPTNIC copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2004, Cisco, Inc and Information Network Center of Beijing University of Posts and
Telecommunications.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of Cisco, Inc, Beijing University of Posts and Telecommunications, nor the names of
their contributors may be used to endorse or promote products derived from this software without specific
prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS''
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 7: Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG copyright notice (BSD) ----Copyright (c) Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG, 2003 oss@fabasoft.com
Author: Bernhard Penz <bernhard.penz@fabasoft.com>
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* The name of Fabasoft R&D Software GmbH & Co KG or any of its subsidiaries, brand or product names
may not be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written
permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDER ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
12
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER
IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING
IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
---- Part 8: Apple Inc. copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2007 Apple Inc. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of Apple Inc. ("Apple") nor the names of its contributors may be used to endorse or
promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY APPLE AND ITS CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY EXPRESS
OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL APPLE OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT,
INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF
LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF
THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
---- Part 9: ScienceLogic, LLC copyright notice (BSD) ----Copyright (c) 2009, ScienceLogic, LLC
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of ScienceLogic, LLC nor the names of its contributors may be used to endorse or
promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS" AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDERS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
13
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
LEADTOOLS
Copyright (C) 1991-2009 LEAD Technologies, Inc.
CMap Resources
----------------------------------------------------------Copyright 1990-2009 Adobe Systems Incorporated.
All rights reserved.
Copyright 1990-2010 Adobe Systems Incorporated.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or
without modification, are permitted provided that the
following conditions are met:
Redistributions of source code must retain the above
copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
Redistributions in binary form must reproduce the above
copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer in the documentation and/or other materials
provided with the distribution.
Neither the name of Adobe Systems Incorporated nor the names
of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior
written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND
CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES,
INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER OR
CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT
NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)
HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
-----------------------------------------------------------
14
MIT License
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Center Ltd
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and
associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including
without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies
of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following
conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial
portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR
IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS
FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR
COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER
IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN
CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
Copyright 2000 Computing Research Labs, New Mexico State University
Copyright 2001-2015 Francesco Zappa Nardelli
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and
associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including
without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies
of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following
conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial
portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR
IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS
FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE COMPUTING
RESEARCH LAB OR NEW MEXICO STATE UNIVERSITY BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR
OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING
FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN
THE SOFTWARE.
Written by Joel Sherrill <joel@OARcorp.com>.
COPYRIGHT (c) 1989-2000.
On-Line Applications Research Corporation (OAR).
Permission to use, copy, modify, and distribute this software for any purpose without fee is hereby
granted, provided that this entire notice is included in all copies of any software which is or includes a
copy or modification of this software.
THIS SOFTWARE IS BEING PROVIDED "AS IS", WITHOUT ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTY.
IN PARTICULAR, THE AUTHOR MAKES NO REPRESENTATION OR WARRANTY OF ANY KIND
15
CONCERNING THE MERCHANTABILITY OF THIS SOFTWARE OR ITS FITNESS FOR ANY
PARTICULAR PURPOSE.
(1) Red Hat Incorporated
Copyright (c) 1994-2009 Red Hat, Inc. All rights reserved.
This copyrighted material is made available to anyone wishing to use, modify, copy, or redistribute it
subject to the terms and conditions of the BSD License. This program is distributed in the hope that it will
be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY expressed or implied, including the implied warranties of
MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. A copy of this license is available at
http://www.opensource.org/licenses. Any Red Hat trademarks that are incorporated in the source code or
documentation are not subject to the BSD License and may only be used or replicated with the express
permission of Red Hat, Inc.
(2) University of California, Berkeley
Copyright (c) 1981-2000 The Regents of the University of California.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS" AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR
ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
(INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING
NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE,
EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The FreeType Project LICENSE
---------------------------2006-Jan-27
Copyright 1996-2002, 2006 by
David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg
Introduction
============
16
The FreeType Project is distributed in several archive packages; some of them may contain, in addition to
the FreeType font engine, various tools and contributions which rely on, or relate to, the FreeType Project.
This license applies to all files found in such packages, and which do not fall under their own explicit
license. The license affects thus the FreeType font engine, the test programs, documentation and
makefiles, at the very least.
This license was inspired by the BSD, Artistic, and IJG (Independent JPEG Group) licenses, which all
encourage inclusion and use of free software in commercial and freeware products alike. As a
consequence, its main points are that:
o We don't promise that this software works. However, we will be interested in any kind of bug reports.
(`as is' distribution)
o You can use this software for whatever you want, in parts or full form, without having to pay us.
(`royalty-free' usage)
o You may not pretend that you wrote this software. If you use it, or only parts of it, in a program, you
must acknowledge somewhere in your documentation that you have used the FreeType code. (`credits')
We specifically permit and encourage the inclusion of this software, with or without modifications, in
commercial products.
We disclaim all warranties covering The FreeType Project and assume no liability related to The
FreeType Project.
Finally, many people asked us for a preferred form for a credit/disclaimer to use in compliance with this
license. We thus encourage you to use the following text:
"""
Portions of this software are copyright © <year> The FreeType
Project (www.freetype.org). All rights reserved.
"""
Please replace <year> with the value from the FreeType version you actually use.
Legal Terms
===========
0. Definitions
-------------Throughout this license, the terms `package', `FreeType Project', and `FreeType archive' refer to the set
of files originally distributed by the authors (David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg) as the
`FreeType Project', be they named as alpha, beta or final release.
`You' refers to the licensee, or person using the project, where `using' is a generic term including
compiling the project's source code as well as linking it to form a `program' or `executable'.
This program is referred to as `a program using the FreeType engine'.
This license applies to all files distributed in the original FreeType Project, including all source code,
binaries and documentation, unless otherwise stated in the file in its original, unmodified form as
distributed in the original archive.
If you are unsure whether or not a particular file is covered by this license, you must contact us to verify
this.
17
The FreeType Project is copyright (C) 1996-2000 by David Turner, Robert Wilhelm, and Werner Lemberg.
All rights reserved except as specified below.
1. No Warranty
-------------THE FREETYPE PROJECT IS PROVIDED `AS IS' WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER
EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, WARRANTIES OF MERCHANTABILITY
AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. IN NO EVENT WILL ANY OF THE AUTHORS OR
COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY DAMAGES CAUSED BY THE USE OR THE INABILITY
TO USE, OF THE FREETYPE PROJECT.
2. Redistribution
----------------This license grants a worldwide, royalty-free, perpetual and irrevocable right and license to use, execute,
perform, compile, display, copy, create derivative works of, distribute and sublicense the FreeType Project
(in both source and object code forms) and derivative works thereof for any purpose; and to authorize
others to exercise some or all of the rights granted herein, subject to the following conditions:
o Redistribution of source code must retain this license file (`FTL.TXT') unaltered; any additions, deletions
or changes to the original files must be clearly indicated in accompanying documentation. The copyright
notices of the unaltered, original files must be preserved in all copies of source files.
o Redistribution in binary form must provide a disclaimer that states that the software is based in part of
the work of the FreeType Team, in the distribution documentation. We also encourage you to put an URL
to the FreeType web page in your documentation, though this isn't mandatory.
These conditions apply to any software derived from or based on the FreeType Project, not just the
unmodified files. If you use our work, you must acknowledge us. However, no fee need be paid to us.
3. Advertising
-------------Neither the FreeType authors and contributors nor you shall use the name of the other for commercial,
advertising, or promotional purposes without specific prior written permission.
We suggest, but do not require, that you use one or more of the following phrases to refer to this software
in your documentation or advertising materials: `FreeType Project', `FreeType Engine', `FreeType library',
or `FreeType Distribution'.
As you have not signed this license, you are not required to accept it. However, as the FreeType Project
is copyrighted material, only this license, or another one contracted with the authors, grants you the right
to use, distribute, and modify it.
Therefore, by using, distributing, or modifying the FreeType Project, you indicate that you understand and
accept all the terms of this license.
4. Contacts
----------There are two mailing lists related to FreeType:
o freetype@nongnu.org
18
Discusses general use and applications of FreeType, as well as future and wanted additions to the library
and distribution.
If you are looking for support, start in this list if you haven't found anything to help you in the
documentation.
o freetype-devel@nongnu.org
Discusses bugs, as well as engine internals, design issues, specific licenses, porting, etc.
Our home page can be found at
http://www.freetype.org
--- end of FTL.TXT --The TWAIN Toolkit is distributed as is. The developer and distributors of the TWAIN Toolkit expressly
disclaim all implied, express or statutory warranties including, without limitation, the implied warranties of
merchantability, noninfringement of third party rights and fitness for a particular purpose. Neither the
developers nor the distributors will be liable for damages, whether direct, indirect, special, incidental, or
consequential, as a result of the reproduction, modification, distribution or other use of the TWAIN Toolkit.
JSON for Modern C++
Copyright (c) 2013-2017 Niels Lohmann
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and
associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including
without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies
of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following
conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial
portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR
IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS
FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR
COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER
IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN
CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
Das Folgende gilt nur für Produkte, die Wi-Fi unterstützen.
(c) 2009-2013 by Jeff Mott. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided
that the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions, and the
following disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions, and the
following disclaimer in the documentation or other materials provided with the distribution.
* Neither the name CryptoJS nor the names of its contributors may be used to endorse or promote
products derived from this software without specific prior written permission.
19
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS,"
AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE, ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT HOLDER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE
FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR
TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
20
Handbuch zu Device Management Console
Allgemeine Hinweise (Device Management Console)
Merkmale der Device Management Console
Starten der Device Management Console
Registrieren von Druckern
Löschen von Druckern
Verwalten des Druckerstatus
Überprüfen des Druckerstatus
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail
Benachrichtigung über den Druckerstatus mit einem Ton
Senden von Benachrichtigungen über den Status von Druckaufträgen an
Smartphones/Tablet-PCs
Verwalten von Druckerfarben
Überprüfen des Ausführungsstatus der Farbkalibrierung
Überprüfen von Kalibrierungslinks
Durchführen der Farbkalibrierung
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen
Beschreibung des Bildschirms der Device Management Console
Hauptbildschirm
Hauptbildschirm (Menüleiste)
Hauptbildschirm (Registerkarte Druckerstatus)
Hauptbildschirm (Registerkarte Kalibrierung)
Dialogfeld Druckerverwaltung
Dialogfeld Drucker hinzufügen
Dialogfeld Druckerdetails
Dialogfeld Mailserver-Einstellungen
Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen
Dialogfeld Alarmeinstellungen
21
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen
Dialogfeld Papierstatus
Dialogfeld Kalibrierung
Dialogfeld Kalibrierungsmonitor
Dialogfeld Geplante Kalibrierung
Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen
Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung
Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen
Fehlersuche
22
Allgemeine Hinweise (Device Management Console)
Bei Verwendung von Device Management Console gelten die folgenden Einschränkungen. Bitte machen
Sie sich vor der Verwendung damit vertraut.
• Auf der Website von Canon finden Sie Produkte, die mit dem Device Management Console kompatibel
sind.
• Diese Anleitung enthält in erster Linie Erklärungen zur Nutzung der Bildschirme, die angezeigt werden,
wenn Sie das Betriebssystem Windows 10 (im Folgenden als Windows 10 bezeichnet) und das
Betriebssystem Windows 8.1 (im Folgenden als Windows 8.1 bezeichnet) verwenden.
Herstellen einer Verbindung mit einem Drucker
• Herstellen einer Verbindung mit einem Zieldrucker
Wir empfehlen die Verwendung einer Netzwerkverbindung als Druckerverbindung.
• Beim Herstellen der Netzwerkverbindung mittels DHCP
Falls ein verwalteter Drucker so eingerichtet ist, dass er die IP-Adresse automatisch bezieht, wird der
Wechsel der IP-Adresse automatisch verfolgt.
Wichtig
• Wenn ein Drucker ausgeschaltet wird, der mittels DHCP mit einem Netzwerk verbunden ist, kann
sich die IP-Adresse ändern, wenn der Drucker das nächste Mal eingeschaltet wird.
In Device Management Console ab v1.2.0 wird die Neuzuweisung der IP-Adresse automatisch
verfolgt, doch wenn sich die IP-Adresse innerhalb eines bestimmten Zeitraums erneut ändert,
kann die Kommunikation fehlschlagen. Wenn Sie in derartigen Fällen einen Moment abwarten,
wird die neu zugewiesene IP-Adresse verfolgt und die Kommunikation wiederhergestellt.
• Die automatische Verfolgung einer IP-Adresse für einen Drucker, der mittels DHCP mit einem
Netzwerk verbunden ist, gilt für Drucker, die mit Device Management Console ab v1.2.0
registriert sind. Die automatische Verfolgung von IP-Adressen erfolgt nicht bei Druckern, die mit
einer früheren Version registriert sind.
• Verbindung über SSL-verschlüsselte Kommunikation
Die Verbindung über SSL-verschlüsselte Kommunikation ist verfügbar mit Device Management
Console V1.2.0 oder höher.
Um die SSL-verschlüsselte Kommunikation zu nutzen, müssen Sie zunächst ein Zertifikat auf einem
Computer installieren, auf dem Device Management Console installiert ist.
Je nach Setup kann der Prozess zur Installation des Zertifikats unterschiedlich sein. Weitere
Informationen finden Sie auf der Homepage des Online-Handbuchs Ihres Geräts unter "Registrieren
des Drucker-Stammzertifikats im lokalen Computer für die SSL-Kommunikation".
Stromversorgung des Druckers
• Die Druckerinformationen können nicht erfasst werden, wenn der Drucker automatisch oder über den
Netzschalter ausgeschaltet wurde.
23
Ferner können Druckerinformationen nicht über die Software erfasst werden, wenn der Vorgang des
automatischen Ausschaltens oder das Ausschalten über den Netzschalter abgebrochen werden.
Farbton
• Der Farbton ist auch nach einer Farbkalibrierung eventuell nicht stabil.
Einzelheiten finden Sie unter "Verwalten von Farben" über die Startseite des Online-Handbuchs für
Ihr Modell.
Info zu Druckern, die die Funktion zur Benachrichtigung von
Smartphones und Tablets unterstützen
• Von den Druckern, die Device Management Console unterstützen, kann die
Benachrichtigungsfunktion für Smartphones und Drucker von den folgenden Druckern nicht genutzt
werden.
PRO-1000/PRO-500
PRO-6000/PRO-4000/PRO-2000
PRO-560/PRO-540/PRO-520
PRO-6000S/PRO-4000S/PRO-560S/PRO-540S
TX-4000/TX-3000/TX-2000/TX-5400/TX-5300/TX-5200
24
Merkmale der Device Management Console
In der Device Management Console können Sie den Status eines über das Netzwerk oder per USB
verbundenen Druckers überprüfen und eine Farbkalibrierung für einen ausgewählten Drucker durchführen.
Sie können den Empfehlungsstatus für die Ausführung der Farbkalibrierung, die Ausführungsprotokolle und
den Kalibrierungslinkstatus überprüfen.
Hinweis
• In Device Management Console werden mehrere Drucker, die mit derselben Farbe drucken können, als
Drucker mit Kalibrierungslinks bezeichnet.
Überprüfen des Druckerstatus
Auf der Registerkarte Druckerstatus des Hauptbildschirms können Sie den Druckerstatus überprüfen.
Überprüfen des Druckerstatus
Außerdem können Warn- und Fehlerbenachrichtigungen für einen Drucker per E-Mail oder mit einem
Alarmton gesendet werden. Ihr Smartphone oder Tablet kann benachrichtigt werden, wenn ein
Druckauftrag abgeschlossen oder angehalten wird.
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail
Benachrichtigung über den Druckerstatus mit einem Ton
Senden von Benachrichtigungen über den Status von Druckaufträgen an Smartphones/Tablet-PCs
Überprüfen des Farbkalibrierungsstatus
Auf der Register Kalibrierung des Hauptbildschirms können Sie den Empfehlungsstatus für die
Ausführung einer Farbkalibrierung sowie die Ausführungsprotokolle überprüfen.
Überprüfen des Ausführungsstatus der Farbkalibrierung
Zudem können Sie den Status des Kalibrierungslinks überprüfen.
Überprüfen von Kalibrierungslinks
Durchführen der Farbkalibrierung
Auf der Registerkarte Kalibrierung des Hauptbildschirms können Sie eine Farbkalibrierung für den
ausgewählten Drucker durchführen.
Die Ausführung der Farbkalibrierung verbessert die Einheitlichkeit der Farben durch Kompensieren
leichter Unterschiede der Farberscheinung aufgrund von individuellen Variationen oder Alterung unter den
Druckern.
Durchführen der Farbkalibrierung
Sie können auch einen Zeitplan für die Ausführung von Farbkalibrierungen festlegen.
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen
25
Starten der Device Management Console
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Device Management Console zu starten.
1. Führen Sie eines der Folgenden aus:
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Device Management Console auf der Registerkarte
Verwaltungstool in der Quick Utility Toolbox.
• Starten Sie über das Programm.
◦ Für Windows 10
Klicken Sie im Menü Start auf (Alle Apps (All apps) >) Canon Utilities > Device Management
Console.
◦ Für Windows 8.1
Klicken Sie auf Device Management Console im Bildschirm Start.
Falls Device Management Console nicht im Bildschirm Start angezeigt wird, wählen Sie den
Charm Suchen (Search), und suchen Sie nach Device Management Console.
◦ Windows 7
Klicken Sie im Menü Start auf Alle Programme (All Programs) > Canon Utilities > Device
Management Console > Device Management Console.
Hinweis
• Quick Utility Toolbox ist eine Software-Anwendung von Canon.
Die Registerkarte Druckerstatus des Hauptbildschirms der Device Management Console wird
angezeigt.
Beim Erststart werden keine Drucker auf dem Hauptbildschirm angezeigt.
26
Registrieren Sie den verwalteten Drucker anhand von "Registrieren von Druckern".
27
Registrieren von Druckern
Registrieren Sie den Drucker, für den Sie den Druckerstatus oder den Ausführungsstatus der
Farbkalibrierung überprüfen möchten.
Hinweis
• Die Registerkarte Kalibrierung wird für Drucker, die die Farbkalibrierung nicht unterstützen, nicht
angezeigt.
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche
(oder wählen Sie im Menü Datei die Option
Druckerverwaltung aus).
Hinweis
• Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, wenn Informationen vom Drucker abgerufen
werden.
Das Dialogfeld Druckerverwaltung wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucker hinzufügen.
28
Hinweis
• Einzelheiten zum Dialogfeld Druckerverwaltung finden Sie unter "Dialogfeld Druckerverwaltung".
Das Dialogfeld Drucker hinzufügen wird angezeigt.
3. Wählen Sie Automatisch (IPv4/IPv6) unter Suchmethode, und klicken Sie auf die
Schaltfläche Suchen.
29
Hinweis
• Um nach SNMP-Community zu suchen, klicken Sie auf die Schaltfläche Suchoptionen, und dann
können Sie einen Community-Namen festlegen.
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Drucker hinzufügen finden Sie unter "Dialogfeld Drucker
hinzufügen".
Die gefundenen Drucker werden in der Druckerliste angezeigt.
Hinweis
• Wenn der Drucker, den Sie registrieren möchten, nicht angezeigt wird, überprüfen Sie, ob der
Drucker eingeschaltet ist, und überprüfen Sie den Netzwerkstatus. Führen Sie die Suche dann
erneut aus.
• Wenn die Suchmethode auf USB gesetzt ist, wird eine Suche nach lokalen Druckern
durchgeführt.
4. Aktivieren Sie in der Liste der angezeigten Drucker die Kontrollkästchen der Drucker, die
registriert werden sollen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen.
Die registrierten Drucker werden im Dialogfeld Druckerverwaltung angezeigt.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
30
Hinweis
• Die angezeigten Druckernamen können Sie im Dialogfeld Erweiterte Druckereinstellungen
ändern. Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf die Schaltfläche Erw. Einstellungen
klicken.
Die registrierten Drucker werden auf dem Hauptbildschirm angezeigt.
31
Hinweis
• Beim Wechsel der Verbindungsmethode (Netzwerk oder USB) für einen registrierten Drucker
löschen Sie zuerst den registrierten Drucker, und registrieren Sie ihn dann erneut.
32
Löschen von Druckern
Löschen Sie einen verwalteten Drucker.
Der gelöschte Drucker wird in den Registerkarten Druckerstatus und Kalibrierung gelöscht.
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche
(oder wählen Sie im Menü Datei die Option
Druckerverwaltung aus).
Hinweis
• Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, wenn Informationen vom Drucker abgerufen
werden.
Das Dialogfeld Druckerverwaltung wird angezeigt.
2. Wählen Sie einen zu löschenden Drucker aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
Registrierung aufheben.
33
Hinweis
• Einzelheiten zum Dialogfeld Druckerverwaltung finden Sie unter "Dialogfeld Druckerverwaltung".
Der ausgewählte Drucker wird aus der Druckerliste gelöscht.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
Der verwaltete Drucker wird gelöscht.
34
35
Verwalten des Druckerstatus
Überprüfen des Druckerstatus
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail
Benachrichtigung über den Druckerstatus mit einem Ton
Senden von Benachrichtigungen über den Status von Druckaufträgen an
Smartphones/Tablet-PCs
36
Überprüfen des Druckerstatus
Auf der Registerkarte Druckerstatus des Hauptbildschirms können Sie den Druckerstatus überprüfen.
Hinweis
• Um den Status eines Druckers überprüfen zu können, muss der verwaltete Drucker zuvor registriert
worden sein.
Registrieren von Druckern
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Druckerstatus (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Druckerstatus aus).
Die Registerkarte Druckerstatus wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche
(oder wählen Sie im Menü Anzeigen die Option
Aktualisieren aus).
37
Der auf dem Hauptbildschirm angezeigte Druckerstatus ist aktuell.
Hinweis
• Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch, um den Druckerstatus regelmäßig zu
aktualisieren.
• Wählen Sie einen Drucker aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
, um das Dialogfeld
Druckerdetails anzuzeigen, in dem Sie die detaillierten Druckerinformationen überprüfen können.
Nähere Informationen zum Dialogfeld Druckerdetails finden Sie unter "Dialogfeld Druckerdetails".
• Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, wenn Informationen vom Drucker abgerufen
werden.
38
3. Zum Anzeigen weiterer Informationen wählen Sie einen Drucker aus, und klicken Sie auf
die Schaltfläche Druckerinformationen.
Der Webbrowser wird gestartet, und der Hauptbildschirm der Remote UI für den ausgewählten Drucker
wird angezeigt.
Wichtig
• Details eines per USB angeschlossenen Druckers können Sie nicht über Remote UI überprüfen.
39
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per
E-Mail
Wenn an einem Drucker eine Warnung oder ein Fehler auftritt, kann an eine vorab festgelegte E-MailAdresse eine Benachrichtigung gesendet werden.
Wichtig
• Um E-Mails erfolgreich senden zu können, muss möglicherweise die Virenschutzsoftware konfiguriert
werden.
1. Wählen Sie im Menü Extras die Option Vorhandene Diensteinstellungen aus.
Das Dialogfeld Vorhandene Diensteinstellungen wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen.
Der Resident-Dienst Device Management Console wird gestartet.
3. Wählen Sie im Menü Datei die Optionen Benachrichtigungseinstellungen > MailserverEinstellungen aus.
Das Dialogfeld Mailserver-Einstellungen wird angezeigt.
40
4. Geben Sie die Mailserver-Einstellungen ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Mailserver-Einstellungen finden Sie unter "Dialogfeld
Mailserver-Einstellungen."
5. Wählen Sie im Menü Datei die Optionen Benachrichtigungseinstellungen >
Benachrichtigungsbedingungen aus.
Das Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen wird angezeigt.
6. Legen Sie Benachrichtigungsbedingungen für E-Mails fest und klicken Sie auf die
Schaltfläche OK.
41
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen finden Sie unter
"Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen".
Informationen zu Warnungen und Fehlern des Druckers werden an die festgelegte E-Mail-Adresse
gesendet.
42
Benachrichtigung über den Druckerstatus mit einem Ton
Sie können sich über eine Warnung oder einen Fehler bezüglich eines Druckers benachrichtigen lassen,
indem Sie die Ausgabe eines Alarmtons über den Computer festlegen.
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Druckerstatus (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Druckerstatus aus).
Die Registerkarte Druckerstatus wird angezeigt.
2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch.
43
3. Wählen Sie im Menü Datei die Option Alarmeinstellungen aus.
Das Dialogfeld Alarmeinstellungen wird angezeigt.
4. Legen Sie den Alarmton fest, und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Alarmeinstellungen finden Sie unter "Dialogfeld
Alarmeinstellungen".
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
44
Senden von Benachrichtigungen über den Status von
Druckaufträgen an Smartphones/Tablet-PCs
Sie können ein Smartphone oder ein Tablet (im Folgenden Smartphone genannt) über abgeschlossene
oder angehaltene Druckaufträge benachrichtigen.
Mit dem folgenden Verfahren können Sie Benachrichtigungen über Druckaufträge, die abgeschlossen oder
angehalten wurden, an ein Smartphone senden.
Hinzufügen von Benutzern zu Device Management Console
Fügen Sie Benutzer hinzu, an die Benachrichtigungen über Device Management Console gesendet
werden.
Registrieren von Smartphones mit Canon PRINT Inkjet/SELPHY
Über Canon PRINT Inkjet/SELPHY können Sie Smartphones bei einem Server (im Folgenden
Benachrichtigungsserver genannt) registrieren, um Benachrichtigungen zu senden.
Festlegen von Benachrichtigungen für zusätzliche Benutzer über Device Management Console
Verwenden Sie Device Management Console, um Einstellungen im Zusammenhang mit
Benachrichtigungen für zusätzliche Benutzer festzulegen.
Beim Festlegen der Einstellungen im obigen Verfahren müssen Sie außerdem den Benutzernamen des
Computers eingeben.
Bestätigen von Benutzernamen
Bestätigen Sie den Benutzernamen des Computers, auf dem der Druckauftrag ausgeführt wird, und den
Benutzernamen, der zu Device Management Console hinzugefügt wurde.
Wichtig
• Der Resident-Dienst muss gestartet werden, um Benachrichtigungen an Smartphones zu senden.
Informationen zum Starten des Resident-Diensts finden Sie unter "Starten des Resident-Diensts."
• Je nach Land oder Region, in dem bzw. der Sie leben, können Sie die Benachrichtigungsfunktion für
Smartphones möglicherweise nicht verwenden.
• Je nach verwendetem Modell können Sie die Benachrichtigungsfunktion für Smartphones
möglicherweise nicht verwenden. Im Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen können Sie prüfen, ob Ihr
Drucker diese Funktion unterstützt. Nähere Informationen zum Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen
finden Sie unter "Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen."
Note
• Sie müssen Canon PRINT Inkjet/SELPHY auf Ihrem Smartphone installieren, um Benachrichtigungen
zu Druckaufträgen zu erhalten, die abgeschlossen oder angehalten wurden.
• Der Proxyserver muss konfiguriert werden, damit Ihr Smartphone oder Tablet in einer Umgebung
benachrichtigt wird, die über einen Proxyserver mit dem Internet verbunden ist. Die Einstellungen für
den Proxyserver legen Sie im Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung fest. Nähere Informationen finden
Sie unter "Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung."
45
Hinzufügen von Benutzern zu Device Management Console
Fügen Sie Benutzer, die darüber informiert werden sollen, dass Druckaufträge abgeschlossen oder
angehalten wurden, zu Device Management Console hinzu.
1. Wählen Sie im Menü Datei die Option Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen >
Benutzerbenachrichtigungseinstellungen aus.
Das Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
Das Dialogfeld Benutzer hinzufügen wird angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Anweisungen um Folgendes anzuzeigen: "Senden von
Benachrichtigungen über den Status von Druckaufträgen an Smartphones/Tablet-PCs".
3. Geben Sie den Benutzernamen ein, mit dem Sie sich bei dem Computer anmelden, der
den Druckauftrag ausführt, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.
46
Das Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen wird angezeigt.
Hinweis
• Wenn Sie einen Benutzernamen eingeben, der bereits hinzufügt wurde, und dann auf die
Schaltfläche OK klicken, wird eine Meldung angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, und
geben Sie den Benutzernamen erneut ein.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Anweisungen, um Folgendes anzuzeigen: "Bestätigen von
Benutzernamen."
• Wenn mehrere Computer mit demselben Benutzernamen angemeldet sind, wird die
Benachrichtigung für jedes Druckergebnis der Computer durchgeführt.
47
Wechseln Sie bei geöffnetem Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen zum Verfahren
"Registrieren von Smartphones mit Canon PRINT Inkjet/SELPHY." Registrieren Sie ein Smartphone
beim Benachrichtigungsserver.
Registrieren von Smartphones mit Canon PRINT Inkjet/SELPHY
Verwenden Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY, um Smartphones beim Benachrichtigungsserver zu
registrieren.
48
Die folgende Anleitung enthält Erklärungen zur Nutzung der Bildschirme, die angezeigt werden, wenn Sie
das Betriebssystem Android nutzen.
1. Laden Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY herunter.
Laden Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY auf das Smartphone herunter, das Sie über abgeschlossene
oder angehaltene Druckaufträge benachrichtigen möchten. Nähere Informationen zum
Downloadverfahren für das Betriebssystem Ihres Smartphones finden Sie auf der folgenden Seite.
iOS-Benutzer
Android-Benutzer
Wichtig
• Laden Sie die aktuelle Version von Canon PRINT Inkjet/SELPHY herunter, um die App zu
verwenden.
• Zum Herunterladen müssen Sie ein Konto im App Store oder bei Google Play eröffnen.
• Sie können Canon PRINT Inkjet/SELPHY kostenlos herunterladen. Die Übertragungskosten für
die Verbindung mit dem App Store oder mit Google Play sind jedoch vom Kunden zu zahlen.
• Wenn die von Ihnen verwendete Betriebssystemumgebung Canon PRINT Inkjet/SELPHY nicht
unterstützt, kann die App nicht heruntergeladen werden. Außerdem wird die Downloadseite
möglicherweise nicht angezeigt.
2. Tippen Sie auf
(Canon PRINT Inkjet/SELPHY).
Starten Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY.
Hinweis
• Wenn beim Start von Canon PRINT Inkjet/SELPHY der Bildschirm zur Druckereinrichtung
angezeigt wird, tippen Sie auf Nein.
3. Tippen Sie oben rechts im Bildschirm auf
49
(
für iOS).
4. Tippen Sie auf Benachrichtigungseinst..
5. Tippen Sie auf Scannen.
50
Hinweis
• Wenn eine Meldung angezeigt wird, in der von Canon PRINT Inkjet/SELPHY Zugriff auf die
Kamera angefordert wird, tippen Sie auf OK. Fahren Sie dann mit dem nächsten Schritt fort.
Der Bildschirm zum Scannen von QR-Codes wird geöffnet.
6. Scannen Sie den QR-Code.
Scannen Sie den QR-Code für CPIS, der im Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen in
Device Management Console angezeigt wird.
51
Hinweis
• Zum Ändern des Benutzernamens klicken Sie auf Ändern. Wenn Sie den Benutzernamen
ändern, wird der QR-Code aktualisiert. Scannen Sie den QR-Code für CPIS erneut.
Der folgende Bildschirm wird angezeigt, wenn Sie den QR-Code für CPIS scannen.
7. Tippen Sie auf OK.
52
Wenn die Meldung "Benachrichtigungen aktiviert. Einrichtung über den Computer fortsetzen."
angezeigt wird, tippen Sie auf OK.
Hinweis
• Wenn bei der Registrierung des Smartphones ein Fehler auftritt, wird in Canon PRINT Inkjet/
SELPHY eine Meldung angezeigt. Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung.
Wechseln Sie dann zum Verfahren Festlegen von Benachrichtigungen für zusätzliche Benutzer über
Device Management Console. Nehmen Sie die Einstellungen im Zusammenhang mit
Benachrichtigungen vor, um einen Benutzer bei Device Management Console zu registrieren.
Festlegen von Benachrichtigungen für zusätzliche Benutzer über
Device Management Console
Nehmen Sie die Einstellungen im Zusammenhang mit Benachrichtigungen in Device Management
Console vor, und registrieren Sie den von Ihnen hinzugefügten Benutzer bei Device Management
Console.
53
1. Wählen Sie im Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen unter
Benachrichtigungsoptionen die Option An mein Smartphone oder Tablet senden aus.
Hinweis
• Das Verfahren zum Anzeigen des Dialogfelds Benutzerinformationseinstellungen finden Sie
unter "Hinzufügen von Benutzern zu Device Management Console."
54
Hinweis
• Unter Benachrichtigungsoptionen können Sie auch die Optionen Inhalt der Benachrichtigung
und Zeitpunkt der Benachrichtigung festlegen. Nähere Informationen zum Festlegen der
Elemente in den Benachrichtigungsoptionen finden Sie unter "Dialogfeld
Benutzerinformationseinstellungen."
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Senden.
55
Hinweis
• Unter Benachrichtigungsoptionen können Sie auch die Optionen Inhalt der Benachrichtigung
und Zeitpunkt der Benachrichtigung festlegen. Nähere Informationen zum Festlegen der
Elemente in den Benachrichtigungsoptionen finden Sie unter "Dialogfeld
Benutzerinformationseinstellungen."
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja.
An das Smartphone wird eine Benachrichtigung gesendet.
4. Überprüfen Sie, ob die Benachrichtigung auf dem Smartphone eingegangen ist, und
klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.
Wenn die als Testbenachrichtigung gesendete Nachricht angezeigt wird, überprüfen Sie, ob die
"Benachrichtigungseinstellungen auf dem Smartphone aktiviert" sind, und klicken Sie dann auf die
Schaltfläche OK.
Hinweis
• Wenn die Benachrichtigung des Smartphones fehlschlägt, wird eine Meldung angezeigt, in der
der Grund für den Fehlschlag angegeben ist. Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung.
Das Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen wird erneut angezeigt.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
56
Wichtig
• Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um die Festlegung der Benachrichtigungseinstellungen
abzuschließen. Die Einstellungen sind nicht abgeschlossen, wenn Sie auf die Schaltfläche
Abbrechen oder
(Schließen) klicken, um das Dialogfeld
Benutzerinformationseinstellungen zu schließen. Das Smartphone erhält dann auch keine
Benachrichtigungen über abgeschlossene oder angehaltene Druckaufträge.
57
Die Benachrichtigungseinstellungen sind vollständig. Das Smartphone erhält Benachrichtigungen über
Druckaufträge, die abgeschlossen oder angehalten wurden.
6. Überprüfen Sie, ob die von Ihnen registrierten Benutzer angezeigt werden.
Wenn die von Ihnen registrierten Benutzer in der Benutzerliste angezeigt werden, ist der Vorgang
des Hinzufügens von Benutzern abgeschlossen.
7. Wählen Sie im Menü Extras die Option Betriebsstatus prüfen aus, und klicken Sie dann
auf die Registerkarte Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen.
Die Registerkarte Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen im Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
wird angezeigt. Sie können die Ergebnisse der Benachrichtigungen, die an das Smartphone gesendet
wurden, überprüfen.
Nähere Informationen finden Sie unter "Dialogfeld Betriebsstatus prüfen."
58
Bestätigen von Benutzernamen
Bestätigen Sie den Benutzernamen des Computers, auf dem der Druckauftrag ausgeführt wird, und den
Benutzernamen, der zu Device Management Console hinzugefügt wurde.
Wichtig
• Um ein Smartphone über abgeschlossene oder angehaltene Druckaufträge zu benachrichtigen,
müssen der Benutzername des Computers, auf dem der Druckauftrag ausgeführt wird, und der
Benutzername, der zu Device Management Console hinzugefügt wurde, identisch sein.
Bestätigen des Benutzernamens des Computers, auf dem der Druckauftrag
ausgeführt wird
Führen Sie das folgende Verfahren auf dem Computer aus, auf dem Druckaufträge ausgeführt werden.
• Für Windows 10
Klicken Sie im Menü Start auf Einstellungen (Settings) > Konto (Account) >
Benutzerinformationen (User Information).
◦ Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wird unter "Benutzername" eine E-MailAdresse angezeigt.
◦ Wenn Sie bei einem lokalen Konto angemeldet sind, wird "Lokales Konto" angezeigt.
• Für Windows 8.1
Klicken Sie im Charm auf dem Desktop auf Einstellungen (Settings) > PC-Einstellungen ändern
(Change PC settings) > Konto (Account) > Ihr Konto (Your account).
◦ Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, werden der registrierte Benutzername
und die E-Mail-Adresse angezeigt.
◦ Wenn Sie bei einem lokalen Konto angemeldet sind, wird Lokales Konto (Local account)
angezeigt.
• Windows 7
Klicken Sie im Menü Start auf Systemsteuerung (Control Panel) > Benutzerkonten (User
Accounts) (in dieser Reihenfolge).
• macOS/OS X
Öffnen Sie Benutzer & Gruppen (Users & Groups) unter Systemeinstellungen (System
Preferences), und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste in der Benutzerliste auf Aktueller
Benutzer (Current User), oder klicken Sie bei gedrückter Strg (Control)-Taste auf Aktueller
Benutzer (Current User), und wählen Sie Erweiterte Optionen (Advanced Options) aus.
Der Kontoname (Account name) unter Erweiterte Optionen (Advanced Options) ist der
Benutzername.
Hinweis
• Der Anmeldebenutzername des Computers ist möglicherweise nicht der Name des
Druckauftragsbesitzers, wenn kein Druckertreiber wie RIP (Raster Image Processor) oder HP-GL/2
verwendet wird.
59
Wenn Sie Benachrichtigungen über derartige Druckaufträge erhalten möchten, setzen Sie im
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen unter Benachrichtigungsoptionen ein Häkchen
neben Bei Abschluss aller Druckaufträge (alle Benutzer).
• Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wird beim Namen des
Druckauftragsbesitzers möglicherweise ein Teil Ihres Benutzernamens ausgelassen.
• Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wählen Sie in der Systemsteuerung
(Control Panel) die Option Hardware und Sound (Hardware and Sound) > Geräte und Drucker
(Devices and Printers) aus. Den Namen des Druckauftragsbesitzers können Sie in der Liste
Druckaufträge anzeigen (See what's printing) der aktuellen Druckaufträge überprüfen.
Bestätigen von Benutzernamen, die zu Device Management Console
hinzugefügt wurden
Führen Sie in Device Management Console das folgende Verfahren aus.
1. Wählen Sie im Menü Datei Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen >
Benutzerbenachrichtigungseinstellungen aus.
Das Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen wird angezeigt.
Die hinzugefügten Benutzer werden in der Benutzerliste angezeigt.
Starten des Resident-Diensts
Der Resident-Dienst muss gestartet werden, um Benachrichtigungen an Smartphones zu senden. Gehen
Sie wie folgt vor, um den Resident-Dienst zu starten.
Hinweis
• Falls der Resident-Dienst bereits gestartet wurde, ist dieser Vorgang nicht erforderlich.
60
1. Wählen Sie im Menü Extras die Option Vorhandene Diensteinstellungen aus.
Das Dialogfeld Vorhandene Diensteinstellungen wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen.
Der Resident-Dienst für Device Management Console wird gestartet.
61
Verwalten von Druckerfarben
Überprüfen des Ausführungsstatus der Farbkalibrierung
Überprüfen von Kalibrierungslinks
Durchführen der Farbkalibrierung
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen
62
Überprüfen des Ausführungsstatus der Farbkalibrierung
Auf der Register Kalibrierung des Hauptbildschirms können Sie den Empfehlungsstatus für die Ausführung
einer Farbkalibrierung sowie die Ausführungsprotokolle überprüfen.
Überprüfen, ob die Ausführung einer Farbkalibrierung empfohlen wird
Überprüfen von Ausführungsprotokollen der Farbkalibrierung
Überprüfen, ob die Ausführung einer Farbkalibrierung empfohlen wird
Sie können überprüfen, ob eine Farbkalibrierung ausgeführt werden muss.
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Kalibrierung aus).
2. Wählen Sie in der Druckerliste den Drucker aus, für den Sie überprüfen möchten, ob eine
Farbkalibrierung empfohlen wird.
63
3. Wählen Sie unter Medientyp den Medientyp aus.
Hinweis
• Wenn Medientyp nicht ausgewählt werden kann, wird das im Drucker eingelegte Papier
angezeigt.
4. Überprüfen Sie die Fortschrittsleiste von Ratsamk. f. d. Ausf. d. Kal..
64
Wenn die Fortschrittsleiste gelb oder rot ist (bei 90 % oder mehr), empfehlen wir die Ausführung einer
Farbkalibrierung.
Wichtig
• Die Anzeige der Fortschrittsleiste wird als Referenz für die Ausführung einer Farbkalibrierung
verwendet.
Führen Sie ein Farbkalibrierung durch, wenn Sie den Druckkopf austauschen oder wenn Sie
über Unterschiede im Farbton besorgt sind.
Überprüfen von Ausführungsprotokollen der Farbkalibrierung
Sie können das Ausführungsprotokoll der Farbkalibrierung für jedes Papier überprüfen.
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Kalibrierung aus).
65
2. Wählen Sie in der Druckerliste den Drucker aus, für den Sie das Ausführungsprotokoll
der Farbkalibrierung überprüfen möchten.
3. Wählen Sie in den Anzeigekriterien der Papierliste Alles aus.
66
4. Wählen Sie in der Papierliste das Papier aus, für das Sie Details überprüfen möchten,
und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Papierstatus.
Das Dialogfeld Papierstatus wird angezeigt.
67
Sie können den Farbkalibrierungsstatus für das ausgewählte Papier überprüfen.
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Papierstatus finden Sie unter "Dialogfeld Papierstatus".
68
Überprüfen von Kalibrierungslinks
In Device Management Console werden mehrere Drucker, die mit derselben Farbe drucken können, als
Drucker mit Kalibrierungslinks bezeichnet.
Drucker mit Kalibrierungslinks werden unter demselben Kalibrierungsgruppennamen gruppiert und
angezeigt.
Wichtig
• Kalibrierungslinks werden für mehrere Drucker ausgeführt, die die folgenden Bedingungen erfüllen.
• Der Drucker gehört zu derselben Reihe, die Kalibrierungslinks unterstützt.
• Der gleiche Medientyp wird auf der Registerkarte Kalibrierung > Medientyp im Hauptbildschirm
ausgewählt.
Bei Modellen, bei denen Medientyp nicht ausgewählt werden kann, wird derselbe Medientyp in den
Drucker eingelegt.
• Die Farbkalibrierung wird für jeden Drucker mindestens einmal mit dem oben angegebenen Papier
ausgeführt.
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Kalibrierung aus).
Die Registerkarte Kalibrierung wird angezeigt.
2. Klicken Sie rechts neben der Druckerliste auf die Schaltfläche
(oder wählen Sie im
Menü Anzeigen die Option Kalibrierungslink aktualisieren aus).
69
Drucker mit Kalibrierungslinks werden unter demselben Kalibrierungsgruppennamen gruppiert und
angezeigt.
Wichtig
• Bei Druckern, die mit
angezeigt werden, können Sie eventuell nicht mit dem gleichen Farbton
drucken. Sehen Sie sich die im Nachrichtenbereich der Anleitung angezeigte Nachricht an, und
initiieren Sie den Druckvorgang, nachdem Sie sich vergewissert haben, dass
wird.
nicht angezeigt
Wenn "Das Kalibrierungsziel in der Medieninformationsdatei ist nicht auf dem neuesten Stand."
für einen Drucker angezeigt wird, exportieren Sie die Medieninformationen für einen beliebigen
Drucker, bei dem diese Meldung nicht angezeigt wird, mittels Media Configuration Tool in eine
70
Datei. Importieren Sie dann die exportierten Medieninformationen in den Drucker, der diese
Meldung anzeigt. Informationen zum Exportieren und Importieren von Medieninformationen finden
Sie unter "Handbuch zu Media Configuration Tool" über die Startseite des Online-Handbuchs für
Ihr Modell.
Hinweis
• Führen Sie den Mauszeiger über Kalibrierungsgruppe, um den zu gruppierenden Medientyp
anzuzeigen.
• Doppelklicken Sie zum Öffnen und Schließen der Kalibrierungsgruppenstruktur auf
Kalibrierungsgruppe.
71
Durchführen der Farbkalibrierung
Auf der Registerkarte Kalibrierung des Hauptbildschirms können Sie eine Farbkalibrierung für den
angezeigten Drucker durchführen.
Wichtig
• Sie müssen Papier in den Drucker einlegen, um die Farbkalibrierung durchführen zu können.
Details zu dem Papier, das für die Farbkalibrierung verwendet wird, finden Sie auf den folgenden
Seiten, die über die Startseite des Online-Handbuchs für Ihr Modell aufgerufen werden können.
• Modell mit Unterstützung für Rollenpapier
"Papierinformationsliste"
• Modell ohne Unterstützung für Rollenpapier
"Für die Farbkalibrierung verwendbares Papier"
1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Kalibrierung aus).
Die Registerkarte Kalibrierung wird angezeigt.
2. Wählen Sie in der Druckerliste den Drucker aus, für den Sie eine Farbkalibrierung
ausführen möchten.
72
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Ausführen die
Option Kalibrierung aus).
Das Dialogfeld Kalibrierung wird angezeigt.
4. Wählen Sie den Medientyp für die Farbkalibrierung aus.
73
Hinweis
• Der Medientyp für das in den Drucker eingelegte Papier wird je nach Ihrem Modell angezeigt.
5. Überprüfen Sie den Status in der Bestätigungsmeldung.
Anhand des Status in der Bestätigungsmeldung können Sie erkennen, ob die Farbkalibrierung
erforderlich ist.
74
Wichtig
• Wenn Sie keine Farbkalibrierung durchführen, klicken Sie auf die Schaltfläche Abbrechen.
6. Überprüfen Sie die Papierzufuhr.
Die Papierzufuhren, für die eine Farbkalibrierung durchgeführt werden kann, werden für das Papier unter
Medientyp angezeigt.
Falls die angezeigte Papierzufuhr und das eingelegte Papier für die Farbkalibrierung unterschiedlich
sind, legen Sie das Papier in die Papierzufuhr ein, die unter Papierzufuhr angezeigt wird.
Hinweis
• Je nach Modell können Sie die Papierzufuhr auswählen.
• Falls Sie das Modell PRO-1000 oder PRO-500 verwenden, kann nur der obere Einzug als
Papierzufuhr für die Farbkalibrierung verwendet werden.
7. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
Die Farbkalibrierung wird gestartet, und das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird angezeigt.
75
Wichtig
• 30 Minuten nach dem Start der Farbkalibrierung und dem Schließen des Dialogfelds können Sie
den Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung nicht mehr überprüfen, auch wenn das nächste Mal
das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor angezeigt wird.
• Je nach Modell können Sie den Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung für einen per USB
angeschlossenen Drucker nicht überprüfen, indem Sie dieses Dialogfeld schließen und dann das
Dialogfeld Kalibrierung Monitor anzeigen.
Hinweis
• Wählen Sie zum Anhalten der Farbkalibrierung den Drucker aus, und klicken Sie dann auf die
Schaltfläche Kalibrierung abbrechen.
• Klicken Sie zum Schließen des Dialogfels auf die Schaltfläche
(Schließen).
Die Farbkalibrierung kann nicht durch Schließen dieses Dialogfelds abgebrochen werden.
• Das Dialogfeld kann auch angezeigt werden, indem Sie auf die Schaltfläche Kalibrierung
Monitor auf der Registerkarte Kalibrierung klicken.
76
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen
Automatisch geplante Farbkalibrierungen können so eingerichtet werden, dass die Ausführung an einem
festgelegten Termin (Datum und Uhrzeit) erfolgt.
Wichtig
• Bei Modellen, die kein Rollenpapier unterstützen, werden auch keine geplanten Farbkalibrierungen
unterstützt.
• Das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird in geplanten Farbkalibrierungen nicht angezeigt. Eine
bereits begonnene Farbkalibrierung kann über das Bedienfeld des Druckers beendet werden.
• In den folgenden Fällen wird selbst am festgelegten Termin keine Farbkalibrierung ausgeführt. Sie wird
am nächsten festgelegten Termin ausgeführt.
• Der Drucker ist ausgeschaltet.
• Der Drucker wird gerade verwendet.
• Der Drucker ist nicht mit dem korrekten Papier für die Ausführung der Farbkalibrierung bestückt.
• Der Computer, auf dem Device Management Console installiert ist, ist ausgeschaltet. (Sie müssen
Device Management Console nicht starten.)
• Sie können die Protokolle der geplanten Farbkalibrierungen im Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
aufrufen.
Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
• Durch Normale Kalibrierung werden auch die Farben für andere Medien korrigiert. Denken Sie daran,
wenn Sie geplante Farbkalibrierungen ausführen.
• Um Farben für mehrere Medientypen zu verwalten, wählen Sie Rollenpapier 1 + Rollenpapier 2 unter
Papierzufuhr im Dialogfeld Geplante Kalibrierung aus.
1. Wählen Sie im Menü Extras die Option Vorhandene Diensteinstellungen aus.
77
Das Dialogfeld Vorhandene Diensteinstellungen wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen.
Der Resident-Dienst Device Management Console wird gestartet.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung (oder wählen Sie im Menü Anzeigen die
Option Kalibrierung aus).
78
Die Registerkarte Kalibrierung wird angezeigt.
4. Wählen Sie in der Druckerliste den Drucker aus, für den Sie eine Farbkalibrierung
ausführen möchten.
Hinweis
• Wenn Sie einen Drucker auswählen, der so konfiguriert ist, dass in regelmäßigen Abständen eine
Farbkalibrierung durchgeführt wird, wird
auf der Registerkarte Kalibrierung angezeigt.
79
5. Wählen Sie im Menü Ausführen die Option Geplante Kalibrierung aus.
Das Dialogfeld Geplante Kalibrierung wird angezeigt.
6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kalibrierung regelmäßig ausführen, und klicken Sie
auf die Schaltfläche Zeitplan.
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Geplante Kalibrierung finden Sie unter "Dialogfeld
Geplante Kalibrierung".
Das Dialogfeld Zeitplaneinstellungen wird angezeigt.
7. Geben Sie Datum und Uhrzeit für die Ausführung der Farbkalibrierung an, und klicken Sie
dann auf die Schaltfläche OK.
80
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Zeitplaneinstellungen finden Sie unter "Dialogfeld
Zeitplaneinstellungen".
8. Geben Sie Papier und Empfehlungsstufe für die Farbkalibrierung an, und klicken Sie dann
auf die Schaltfläche OK.
Hinweis
• Um die Farbkalibrierung für mehrere Rollen durchzuführen, wählen Sie Rollenpapier 1 +
Rollenpapier 2 unter Papierzufuhr.
81
9. Überprüfen Sie, ob
auf der Registerkarte Kalibrierung angezeigt wird.
Wenn Sie in der Druckerliste einen Drucker auswählen, der so konfiguriert wurde, dass in regelmäßigen
Abständen eine Farbkalibrierung durchgeführt wird, wird das Symbol
angezeigt.
10. Wählen Sie im Menü Extras die Option Betriebsstatus prüfen aus, und klicken Sie dann
auf die Registerkarte Geplante Kalibrierung.
Die Registerkarte Geplante Kalibrierung im Dialogfeld Betriebsstatus prüfen wird angezeigt. Sie
können den Betriebsstatus der geplanten Farbkalibrierungen anzeigen.
Hinweis
• Nähere Informationen zum Dialogfeld Betriebsstatus prüfen finden Sie unter "Dialogfeld
Betriebsstatus prüfen".
82
Beschreibung des Bildschirms der Device Management
Console
Hauptbildschirm
Hauptbildschirm (Menüleiste)
Hauptbildschirm (Registerkarte Druckerstatus)
Hauptbildschirm (Registerkarte Kalibrierung)
Dialogfeld Druckerverwaltung
Dialogfeld Drucker hinzufügen
Dialogfeld Druckerdetails
Dialogfeld Mailserver-Einstellungen
Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen
Dialogfeld Alarmeinstellungen
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen
Dialogfeld Papierstatus
Dialogfeld Kalibrierung
Dialogfeld Kalibrierungsmonitor
Dialogfeld Geplante Kalibrierung
Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen
Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung
Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen
83
Hauptbildschirm
Der Hauptbildschirm der Device Management Console besteht aus einer Menüleiste, einer Symbolleiste,
einem Hauptbereich und einer Statusleiste.
(1) Menüleiste
(2) Symbolleiste
(3) Hauptbereich
(4) Statusleiste
(1) Menüleiste
Wählen Sie die Menüelemente für die erforderlichen Vorgänge aus.
Hauptbildschirm (Menüleiste)
(2) Symbolleiste
Zeigt die Schaltflächen für die häufig in Device Management Console verwendeten Funktionen an.
Über das Menü Anzeigen in der Menüleiste können Sie die Symbolleiste ein-/ausblenden.
Schaltfläche
Das Dialogfeld Druckerverwaltung wird angezeigt. Hier können Sie Drucker verwalten.
Schaltfläche
Das Dialogfeld Druckerdetails wird angezeigt. Hier können Sie die detaillierten Informationen für den
ausgewählten Drucker überprüfen.
84
(3) Hauptbereich
Der Hauptbereich enthält die Registerkarten Druckerstatus und Kalibrierung.
Klicken Sie auf die Registerkarte Druckerstatus, um die Registerkarte Druckerstatus anzuzeigen, und
klicken Sie auf die Registerkarte Kalibrierung, um die Registerkarte Kalibrierung anzuzeigen. Die
Anzeige kann auch über das Menü Anzeigen in der Menüleiste ausgewählt werden.
Hauptbildschirm (Registerkarte Druckerstatus)
Hauptbildschirm (Registerkarte Kalibrierung)
(4) Statusleiste
Der Einstellungsstatus und der Druckerkommunikationsstatus von Device Management Console werden
angezeigt.
Über das Menü Anzeigen in der Menüleiste kann die Statusleiste ein-/ausgeblendet werden.
85
Hauptbildschirm (Menüleiste)
Die Menüleiste auf dem Hauptbildschirm enthält die folgenden Menüs.
Menü Datei
Menü Anzeigen
Menü Ausführen
Menü Extras
Menü Hilfe
Menü Datei
Druckerdetails
Das Dialogfeld Druckerdetails wird angezeigt. Hier können Sie die detaillierten Informationen für den
ausgewählten Drucker überprüfen.
Druckerverwaltung
Das Dialogfeld Druckerverwaltung wird angezeigt. Hier können Sie Drucker verwalten.
Benachrichtigungseinstellungen
Konfigurieren Sie die Einstellungen für E-Mails, die bei einer Warnung oder einem Fehler am Drucker
gesendet werden sollen.
Mailserver-Einstellungen
Das Dialogfeld Mailserver-Einstellungen wird angezeigt, in dem Sie die Einstellungen zum
Senden von E-Mails konfigurieren können.
Benachrichtigungsbedingungen
Das Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen wird angezeigt, in dem Sie den Empfänger der
E-Mail-Benachrichtigung und die Benachrichtigungsbedingungen konfigurieren können.
Alarmeinstellungen
Das Dialogfeld Alarmeinstellungen wird angezeigt; hier können Sie den Alarmton angeben, der bei
Warnungen und Fehlern ausgegeben werden soll.
Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen
Hiermit wird die Funktion eingerichtet, über die Ihr Smartphone oder Tablet darüber informiert wird,
dass Druckaufträge abgeschlossen oder angehalten wurden.
86
Proxyserver-Einrichtung
Das Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung wird angezeigt. Sie können den Proxyserver
einrichten, der für die Kommunikation mit dem Server benötigt wird, der Benachrichtigungen an
Ihr Smartphone oder Tablet sendet.
Hinweis
• Diese Einstellungen werden benötigt, um den Proxyserver zu verwenden.
Benutzerbenachrichtigungseinstellungen
Das Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen wird angezeigt. Hier können Sie
Benutzer hinzufügen, löschen oder aktualisieren, die darüber informiert werden, dass
Druckaufträge abgeschlossen oder angehalten wurden. Sie können eine Liste der Benutzer
überprüfen, die hinzugefügt wurden.
Kompatible Drucker prüfen
Das Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen wird angezeigt. Hier können Sie die Drucker
überprüfen, die die Funktion zum Benachrichtigen von Smartphones oder Tablets unterstützen.
Beenden
Beendet Device Management Console.
Menü Anzeigen
Symbolleisten
Blendet die Symbolleiste auf dem Hauptbildschirm ein/aus.
Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Symbolleiste angezeigt.
Statusleiste
Blendet die Statusleiste auf dem Hauptbildschirm ein/aus.
Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Statusleiste angezeigt.
Aktualisieren
Der auf der Registerkarte Druckerstatus angezeigte Druckerstatus ist aktuell.
Automatische Aktualisierung
Legen Sie in der Registerkarte Druckerstatus fest, ob der Druckerstatus regelmäßig aktualisiert
werden soll.
87
Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, erfolgt eine regelmäßige Aktualisierung.
Kalibrierungslink aktualisieren
Aktualisiert die Druckerliste in der Registerkarte Kalibrierung.
Druckerstatus/Kalibrierung
Wählen Sie Druckerstatus aus, um die Registerkarte Druckerstatus anzuzeigen.
Wählen Sie Kalibrierung aus, um die Registerkarte Kalibrierung anzuzeigen.
Papierliste
Wählt die Medientypen aus, die in der Papierliste in der Registerkarte Kalibrierung angezeigt
werden.
Kalibriert
Nur Papier, für das eine Farbkalibrierung ausgeführt wurde, wird angezeigt.
Alles
Alle Papiere werden angezeigt.
Benutzerdefiniertes Papier
Nur benutzerdefiniertes Papier wird angezeigt.
Mit dem Media Configuration Tool wird benutzerdefiniertes Papier hinzugefügt.
Um die Farbkalibrierung mit benutzerdefiniertem Papier ausführen zu können, muss das
Kalibrierungsziel für das betreffende Papier erstellt werden.
Detaillierte Informationen zu benutzerdefiniertem Papier und zum Erstellen eines
Kalibrierungsziels finden Sie unter "Handbuch zu Media Configuration Tool" über die Startseite
des Online-Handbuchs für Ihr Modell.
Papierstatus
Das Dialogfeld Papierstatus wird angezeigt. Hier können Sie den Status der Farbkalibrierung des
ausgewählten Papiers überprüfen.
Papierliste aktualisieren
Aktualisiert die Papierliste in der Registerkarte Kalibrierung.
Menü Ausführen
Druckerinformationen
Der Webbrowser wird gestartet, und der Hauptbildschirm der Remote UI für den ausgewählten
Drucker wird angezeigt.
Kalibrierung
Das Dialogfeld Kalibrierung wird angezeigt. Hier können Sie die Farbkalibrierung für das
ausgewählte Papier durchführen.
88
Kalibrierungsmonitor
Das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird angezeigt. Hier können Sie den Fortschrittsstatus der
Farbkalibrierung überprüfen.
Geplante Kalibrierung
Das Dialogfeld Geplante Kalibrierung wird angezeigt; hier können Sie den Zeitplan für die
Farbkalibrierung festlegen.
Menü Extras
Vorhandene Diensteinstellungen
Das Dialogfeld Vorhandene Diensteinstellungen wird angezeigt.
Betriebsstatus prüfen
Das Dialogfeld Überprüfen des Betriebsstatus wird geöffnet und Sie können den Betriebsstatus der
geplanten Farbkalibrierungen und die an Ihr Smartphone oder Tablet gesendeten
Benachrichtigungsergebnisse überprüfen.
Voreinstellungen
Das Dialogfeld Voreinstellungen wird angezeigt. Hier können Sie die Anzeigesprache von Device
Management Console auswählen.
Menü Hilfe
Anweisungen
Das Online-Handbuch wird angezeigt.
Fehlersuche
Das Kapitel Fehlersuche des Online-Handbuchs wird angezeigt.
Info
Das Dialogfeld Info wird angezeigt. Hier können Sie die Version von Device Management Console
überprüfen.
89
Hauptbildschirm (Registerkarte Druckerstatus)
In der Registerkarte Druckerstatus können Sie den Status verwalteter Drucker überwachen.
Hinweis
• Wenn der Drucker, den Sie überwachen möchten, nicht angezeigt wird, führen Sie die Registrierung
des Druckers im Dialogfeld Druckerverwaltung durch.
Registrieren von Druckern
(1) Bereich für die Druckerstatusaktualisierung
(2) Anzeigebereich für den Druckerstatus
(3) Bereich "Meldung"
(4) Bereich für erweiterte Druckerinformationen
(1) Bereich für die Druckerstatusaktualisierung
Schaltfläche
Aktualisiert den Druckerstatus.
Kontrollkästchen Automatisch
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um den Druckerstatus regelmäßig zu aktualisieren.
(2) Anzeigebereich für den Druckerstatus
Der Status jedes Druckers wird angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf die Überschrift, um nach dem Element zu sortieren, auf das geklickt wurde.
90
Warnungs-/Fehlersymbole
Die Symbole unten werden links neben Druckername angezeigt, wenn eine Druckerwarnung oder
ein Fehler auftritt.
Hinweis
• Detaillierte Informationen zu Warnungen und Fehlern finden Sie über die Schaltfläche
Druckerinformationen durch Aufrufen von Remote UI oder unter "Fehlersuche" über die
Startseite des Online-Handbuchs für Ihr Modell.
Eine Warnung wurde ausgegeben.
Ein Bedienerfehler ist aufgetreten.
Informationen zur verbleibenden Tintenmenge usw.
Ein Fehler, der eine Reparatur erfordert, ist aufgetreten.
Druckername
Der Name des Druckers wird angezeigt.
Verbindung
Zeigt die IP-Adressen von mit dem Netzwerk verbundenen Druckern und die Verbindungsportnamen
von per USB angeschlossenen Druckern an.
Warnungen-/Fehlerzählung
Die Anzahl der ausgegebenen Warnungen und Fehler wird angezeigt.
Status
Der vereinfachte Status des Druckers wird angezeigt. Bei mehreren Warnungen und Fehlern wird nur
die bzw. der mit der höchsten Priorität angezeigt.
(3) Bereich "Meldung"
Meldungen zum Status aller verwalteten Drucker werden angezeigt.
(4) Bereich für erweiterte Druckerinformationen
Schaltfläche Druckerinformationen
Der Webbrowser wird gestartet, und der Hauptbildschirm der Remote UI für den ausgewählten
Drucker wird angezeigt. Hier können Sie die Druckerinformationen überprüfen.
Wichtig
• Details eines per USB angeschlossenen Druckers können Sie nicht über Remote UI überprüfen.
91
Hauptbildschirm (Registerkarte Kalibrierung)
Verwenden Sie die Registerkarte Kalibrierung, um die Farbkalibrierung für den verwalteten Drucker
auszuführen und den Farbkalibrierungsstatus zu überprüfen.
Hinweis
• Wenn der Drucker, den Sie überwachen möchten, nicht angezeigt wird, führen Sie die Registrierung
des Druckers im Dialogfeld Druckerverwaltung durch.
Registrieren von Druckern
(1) Bereich "Druckerliste"
(2) Bereich "Farbkalibrierung ausführen"
(3) Bereich für das Ausführungsprotokoll der Farbkalibrierung
(4) Bereich für die Benachrichtigung der geplanten Kalibrierung
(5) Bereich für den Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung
(1) Bereich "Druckerliste"
Die verwalteten Drucker werden nach Farbkalibrierungsstatus geordnet und angezeigt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um die Druckerliste zu aktualisieren.
Hinweis
• Bei Druckern, für die
angezeigt wird, wurde eine Warnung zur Farbkalibrierung ausgegeben.
Die Einzelheiten zu den Fehlern werden im Informationsmeldungsbereich von "(2) Bereich
"Farbkalibrierung ausführen"" angezeigt.
92
• Drucker, von denen die Farbkalibrierung nicht unterstützt wird, werden nicht aufgeführt.
In Device Management Console werden mehrere Drucker, die mit derselben Farbe drucken können, als
Drucker mit Kalibrierungslinks bezeichnet.
Drucker mit Kalibrierungslinks werden unter demselben Kalibrierungsgruppennamen gruppiert und
angezeigt.
Wichtig
• Kalibrierungslinks werden für mehrere Drucker ausgeführt, die die folgenden Bedingungen erfüllen.
• Der Drucker gehört zu derselben Reihe, die Kalibrierungslinks unterstützt.
• Der gleiche Medientyp wird auf der Registerkarte Kalibrierung > Medientyp im Hauptbildschirm
ausgewählt.
Bei Modellen, bei denen Medientyp nicht ausgewählt werden kann, wird derselbe Medientyp in
den Drucker eingelegt.
• Die Farbkalibrierung wird für jeden Drucker mindestens einmal mit dem oben angegebenen
Papier ausgeführt.
Hinweis
• Führen Sie den Mauszeiger über Kalibrierungsgruppe, um den zu gruppierenden Medientyp
anzuzeigen.
• Doppelklicken Sie zum Öffnen und Schließen der Kalibrierungsgruppenstruktur auf
Kalibrierungsgruppe.
(2) Bereich "Farbkalibrierung ausführen"
Medientyp
Wählen Sie einen Medientyp aus, der vom Drucker unterstützt wird.
Wichtig
• Je nach verwendetem Modell wird nur der in den Drucker geladene Medientyp angezeigt.
(2-1) Bereich für Informationsmeldungen
Meldungen zur Farbkalibrierung werden angezeigt.
93
Schaltfläche Kalibrierung
Das Dialogfeld Kalibrierung wird angezeigt. Hier können Sie die Farbkalibrierung durchführen.
Ratsamk. f. d. Ausf. d. Kal.
Zeigt an, ob die Ausführung einer Farbkalibrierung empfohlen wird. Die Fortschrittsleiste nimmt bis zu
dem Zeitpunkt zu, zu dem Kalibrierung empfohlen wird.
(3) Bereich für das Ausführungsprotokoll der Farbkalibrierung
Die Ausführungsprotokolle der Farbkalibrierung werden für jedes einzelne Papier angezeigt.
(3-1) Anzeigebedingungen für die Papierliste
Wählen Sie in der Dropdown-Liste das Kriterium für die Anzeige von Elementen in der Papierliste
aus.
Kalibriert
Nur Papier, für das eine Farbkalibrierung ausgeführt wurde, wird angezeigt.
Alles
Alle Papiere werden angezeigt.
Benutzerdefiniertes Papier
Nur benutzerdefiniertes Papier wird angezeigt.
Mit dem Media Configuration Tool wird benutzerdefiniertes Papier hinzugefügt.
Um die Farbkalibrierung mit benutzerdefiniertem Papier ausführen zu können, muss das
Kalibrierungsziel für das betreffende Papier erstellt werden.
Detaillierte Informationen zu benutzerdefiniertem Papier und zum Erstellen eines
Kalibrierungsziels finden Sie unter "Handbuch zu Media Configuration Tool" über die Startseite
des Online-Handbuchs für Ihr Modell.
Schaltfläche
Aktualisiert die Papierliste.
(3-2) Papierliste
Die Ausführungsprotokolle der Farbkalibrierung werden für jedes einzelne Papier angezeigt.
Hinweis
• Klicken Sie auf die Überschrift, um nach dem Element zu sortieren, auf das geklickt wurde.
94
•
wird für Papier angezeigt, das im Medientyp des "(2) Bereich "Farbkalibrierung ausführen""
angezeigt wird.
Medientyp
Der vom Drucker abgerufene Papiername wird angezeigt.
Status
Die Status- und Informationsmeldungen zur Farbkalibrierung werden angezeigt.
Hinweis
• Wenn Sie das für die Farbkalibrierung im Media Configuration Tool verwendete Papier
löschen oder ausblenden, wird dieses Papier als Unbekanntes Papier in der Spalte Status
angezeigt.
Verwenden Sie in solchen Fällen ein anderes Papier, um die Farbkalibrierung auszuführen.
Datum und Uhrzeit der letzten Kalibrierung
Das Datum, an dem die Farbkalibrierung zuletzt ausgeführt wurde, wird angezeigt.
Schaltfläche Papierstatus
Das Dialogfeld Papierstatus wird angezeigt. Hier können Sie den Status der Farbkalibrierung des
ausgewählten Papiers überprüfen.
(4) Bereich für die Benachrichtigung der geplanten Kalibrierung
Symbol
Wird angezeigt, wenn Sie in der Druckerliste einen Drucker auswählen, der für eine regelmäßige
Durchführung der Farbkalibrierung konfiguriert wurde.
(5) Bereich für den Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung
Schaltfläche Kalibrierungsmonitor
Das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird angezeigt. Hier können Sie den Fortschrittsstatus der
Farbkalibrierung überprüfen.
Wichtig
• Für die folgende Farbkalibrierung können Sie den Fortschrittsstatus nicht überprüfen.
• Farbkalibrierung, über das Bedienfeld eines Druckers ausgeführt
• Farbkalibrierung für einen per USB angeschlossenen Drucker (für Modell, das kein
Rollenpapier unterstützt)
95
Dialogfeld Druckerverwaltung
Sie können verwaltete Drucker registrieren und löschen.
Sie können auch den Anzeigenamen eines Druckers und die Export- und Importinformationen für verwaltete
Drucker ändern.
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, oder wählen Sie im Menü Datei die Option Druckerverwaltung aus,
um das Dialogfeld Druckerverwaltung anzuzeigen.
Druckerliste
Zeigt die Liste der verwalteten Drucker an.
Anzahl der verwalteten Drucker
Zeigt die Gesamtzahl der Drucker an, die in der Druckerliste enthalten sind.
Druckername
Der Druckername wird angezeigt.
Verbindung
Zeigt die IP-Adressen von mit dem Netzwerk verbundenen Druckern und die
Verbindungsportnamen von per USB angeschlossenen Druckern an.
MAC-Adresse
Die MAC-Adresse des Druckers wird angezeigt.
Hinweis
• Für Drucker, die LAN und WLAN unterstützen, ist die hier angegebene MAC-Adresse die für
LAN.
Status
Der Supportstatus des Druckers wird angezeigt.
96
Schaltfläche Drucker hinzufügen
Das Dialogfeld Drucker hinzufügen wird angezeigt. Hier können Sie einen verwalteten Drucker
registrieren.
Schaltfläche Registrierung aufheben
Der in der Druckerliste ausgewählte Drucker wird gelöscht.
Hinweis
• Auf diese Schaltfläche können Sie nicht klicken, wenn kein Drucker ausgewählt ist.
Schaltfläche Erw. Einstellungen
Das Dialogfeld Erweiterte Druckereinstellungen wird angezeigt. Hier können Sie den Anzeigenamen
des Druckers ändern.
Hinweis
• Auf diese Schaltfläche können Sie nicht klicken, wenn kein Drucker ausgewählt ist.
Schaltfläche Importieren
Importiert die verwalteten Drucker aus einer Datei.
Die in die Druckerliste importierten verwalteten Drucker werden angezeigt.
Hinweis
• Wenn Sie auf die Schaltfläche Importieren klicken, um eine Datei zu importieren, wird der
Bildschirm Drucker auswählen angezeigt. Drucker mit Verbindungsmethoden, die nicht von
Windows unterstützt werden, erscheinen nicht in der Druckerliste im Bildschirm Drucker
auswählen.
Beispiel: Über Bonjour verbundene Drucker, die bei der Mac-Version registriert sind
Schaltfläche Exportieren
Exportiert die in Druckerliste angezeigten verwalteten Drucker in eine Datei.
Hinweis
• Per USB angeschlossene Drucker können nicht exportiert werden.
97
Dialogfeld Drucker hinzufügen
Sie können nach einem Drucker suchen, der verwaltet werden soll, und als verwalteten Drucker registrieren.
Klicken Sie im Dialogfeld Druckerverwaltung auf die Schaltfläche Drucker hinzufügen, um das Dialogfeld
Drucker hinzufügen anzuzeigen.
Suchmethode
Wählen Sie die Methode für die Druckersuche aus.
Automatisch (IPv4/IPv6)
Sucht nach IPv4- und IPv6-Druckern.
IPv4
Sucht durch Angabe der IPv4-IP-Adresse im Feld IP-Adresse.
IPv6
Sucht durch Angabe der IPv6-IP-Adresse im Feld IP-Adresse.
USB
Sucht nach Druckern, die über USB angeschlossen sind.
IP-Adresse
Wenn IPv4 oder IPv6 unter Suchmethode ausgewählt ist, geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein,
nach dem gesucht werden soll.
Schaltfläche Suchen
Startet die Druckersuche mit der ausgewählten Suchmethode.
Druckerliste
Das Ergebnis der Druckersuche wird angezeigt.
98
Druckername
Die Modellnamen der gefundenen Drucker werden angezeigt.
Um einen Drucker zu registrieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Modellnamen.
Verbindung
Zeigt die IP-Adressen von mit dem Netzwerk verbundenen Druckern und die
Verbindungsportnamen von per USB angeschlossenen Druckern an.
Schaltfläche Suchoptionen
Öffnet das Dialogfeld Suchoptionen.
Konfigurieren Sie dieses, wenn Sie nach einer bestimmten SNMP-Community suchen.
Schaltfläche Suche anhalten
Klicken Sie hier, um die Suche zu beenden.
Schaltfläche Hinzufügen
Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, wird der Drucker als verwalteter Drucker registriert, und das
Dialogfeld Drucker hinzufügen wird geschlossen.
99
Dialogfeld Druckerdetails
Die Druckerdetails des Druckers werden angezeigt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, oder wählen Sie im Menü Datei die Option Druckerdetails aus, um das
Dialogfeld Druckerdetails anzuzeigen.
Druckername
Der Name des in Device Management Console angezeigten Druckers wird angezeigt.
Produktname
Der Produktname des Druckers wird angezeigt.
Verbindung
Zeigt die IP-Adressen von mit dem Netzwerk verbundenen Druckern und die Verbindungsportnamen
von per USB angeschlossenen Druckern an.
Installationsort
Der Installationsort des Druckers wird angezeigt.
Hinweis
• Wenn vom Drucker keine Informationen abgerufen werden können, wird nichts angezeigt.
• Je nach verwendetem Modell wird möglicherweise nichts angezeigt.
Firmware-Version
Die Version der auf dem Drucker installierten Firmware wird angezeigt.
Hinweis
• Wenn vom Drucker keine Informationen abgerufen werden können, wird nichts angezeigt.
Seriennummer
Die Seriennummer des Druckers wird angezeigt.
100
Status
Der vereinfachte Status des Druckers wird angezeigt.
101
Dialogfeld Mailserver-Einstellungen
Konfigurieren Sie die Einstellungen für das Senden von E-Mails.
Wählen Sie im Menü Datei die Option Benachrichtigungseinstellungen > Mailserver-Einstellungen aus,
um das Dialogfeld Mailserver-Einstellungen anzuzeigen.
SMTP-Server
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des SMTP-Servers ein.
Anschlussnummer
Geben Sie die Portnummer für den SMTP-Server ein.
SMTP-Authentifizierung
Wählen Sie, ob die SMTP-Server-Authentifizierungsfunktion verwendet werden soll. Aktivieren Sie das
Kontrollkästchen, um die SMTP-Server-Authentifizierungsfunktion zu verwenden.
Konto
Geben Sie das Konto ein, das für die SMTP-Authentifizierung verwendet werden soll.
Kennwort
Geben Sie das Kennwort ein, das für die SMTP-Authentifizierung verwendet werden soll.
POP vor SMTP
Geben Sie an, ob POP vor SMTP verwendet werden soll. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um
POP-before-SMTP zu verwenden.
POP-Server
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des POP-Servers ein.
Anschlussnummer
Geben Sie die Portnummer für den POP-Server ein.
Konto
Geben Sie das Konto ein, das für die Verbindung mit einem POP-Server verwendet werden soll.
102
Kennwort
Geben Sie das Kennwort ein, das für die Verbindung mit einem POP-Server verwendet werden
soll.
Wartezeit nach Authentifizierung
Wählen Sie die Zeit aus, die gewartet werden soll, bevor nach der POP-Authentifizierung eine EMail gesendet wird.
Authentifizierung
Wählen Sie für die POP-before-SMTP-Authentifizierungsmethode POP oder APOP aus.
103
Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen
Konfigurieren Sie die Einstellungen für den E-Mail-Empfänger und die Benachrichtigungsbedingungen.
Wenn der Druckerstatus die festgelegte Bedingung erfüllt, wird an den angegebenen Empfänger
automatisch gesendet.
Wählen Sie im Menü Datei die Option Benachrichtigungseinstellungen >
Benachrichtigungsbedingungen aus, um das Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen anzuzeigen.
Registerkarte Bedingung 1/Bedingung 2
Sie können zwei Sätze von Bedingungen für das Senden von E-Mail-Benachrichtigungen konfigurieren.
Um die Bedingungen dem Empfänger entsprechend zu ändern, geben Sie die Elemente auf den
Registerkarten Bedingung 1 und Bedingung 2 ein.
Klicken Sie auf die Registerkarte Bedingung 1 oder Bedingung 2, um die entsprechende Registerkarte
auszuwählen.
104
Per E-Mail benachrichtigen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um unter der konfigurierten Bedingung E-MailBenachrichtigungen zu senden.
Benachrichtigt über den Status aller Drucker
Für alle Drucker können E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert werden.
Benachrichtigt über den Status des ausgewählten Druckers
Nur für die ausgewählten Drucker können E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert werden. Klicken Sie
zum Auswählen eines Druckers auf die Schaltfläche Drucker auswählen.
Empfängeradresse
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die die E-Mail gesendet werden soll. Sie können bis zu 5 E-MailAdressen registrieren.
Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen eingeben möchten, trennen Sie diese jeweils durch ein Komma (,).
Antwortadresse
Geben Sie die Antwortadresse für die Benachrichtigungs-E-Mail ein. Sie können nur 1 E-Mail-Adresse
registrieren.
Hinweis
• Die Antwortadresse wird als Absenderinformation des Umschlags festgelegt.
Zeitpunkt der Benachrichtigung
Stellen Sie ein, wann E-Mail-Benachrichtigungen gesendet werden sollen.
Hinweis
• Um Benachrichtigungen per E-Mail zu senden, müssen Sie im Dialogfeld Vorhandene
Diensteinstellungen den Resident-Dienst von Device Management Console starten.
Senden von Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail
Regelmäßig benachrichtigen
Erhalten Sie Benachrichtigungen über den Druckerstatus per E-Mail innerhalb geplanter Intervalle.
Um Datum und Uhrzeit für E-Mail-Benachrichtigungen festzulegen, klicken Sie auf die Schaltfläche
Zeitplan, um das Dialogfeld Zeitplaneinstellungen aufzurufen.
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen
Benachrichtigen, wenn Fehler/Warnung auftritt
Warnung
Sendet eine Benachrichtigung, wenn vom Drucker eine Warnung ausgegeben wird. Eine
Warnung wird beispielsweise ausgegeben, wenn nur noch wenig Tinte vorhanden ist.
Fehler
Sendet eine Benachrichtigung, wenn am Drucker ein Fehler aufritt. Ein Fehler tritt auf, wenn
keine Tinte mehr vorhanden oder die Wartungskassette voll ist.
Signatur
Geben Sie die Unterschrift ein, die am Ende der Benachrichtigungs-E-Mail hinzugefügt werden soll.
Schaltfläche Testmail senden
Klicken Sie hierauf, um eine Text-E-Mail an die unter Empfängeradresse angegebene E-Mail-Adresse
zu senden.
105
Dialogfeld Alarmeinstellungen
Geben Sie den Alarmton an, der bei Warnungen und Fehlern vom Computer ausgegeben werden soll.
Um das Dialogfeld Alarmeinstellungen aufzurufen, wählen Sie Alarmeinstellungen im Menü Datei aus.
Hinweis
• Um den Alarm auszulösen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch auf der Registerkarte
Druckerstatus im Hauptbildschirm.
• Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch auf der Registerkarte Druckerstatus im
Hauptbildschirm, um den Alarmton zeitweise abzuschalten.
Benachrichtigen über Alarm
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit bei Fehlern oder Warnungen ein Alarmton ausgegeben
wird.
Arten von Warnungen und Fehlern
Wählen Sie die Arten von Warnungen und Fehlern aus, bei denen ein Alarmton ausgegeben
werden soll.
Schaltfläche Test
Sie können den ausgewählten Alarmton ausprobieren.
Schaltfläche Durchsuchen
Wählen Sie eine Datei, die als Alarmton genutzt werden soll. Der Name der ausgewählten Datei
wird neben der Schaltfläche Test angezeigt.
Schaltfläche Standard
Setzen Sie die Einstellungen wieder auf den Standardzustand zurück.
106
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen
Geben Sie Datum und Uhrzeit für den Versand von Benachrichtigungen per E-Mail sowie Datum und
Uhrzeit für die Ausführung von Farbkalibrierungen an.
Um das Dialogfeld Zeitplaneinstellungen aufzurufen, klicken Sie auf die Schaltfläche Zeitplan im
Dialogfeld Benachrichtigungsbedingungen oder im Dialogfeld Geplante Kalibrierung.
Datum
Um wöchentliche Kalibrierungen einzurichten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für den
entsprechenden Wochentag unter Wöchentlich am.
Um monatliche Kalibrierungen einzurichten, wählen Sie einen Tag des Monats unter Monatlich am
aus.
Hinweis
• Falls das angegebene Datum im betreffenden Monat nicht existiert, erfolgt die Kalibrierung am
letzten Tag dieses Monats.
Uhrzeit
Wählen Sie die Uhrzeit für die Kalibrierung aus.
107
Dialogfeld Papierstatus
Der Farbkalibrierungsstatus für das in der Papierliste ausgewählte Papier wird angezeigt.
Klicken Sie auf dem Register Kalibrierung auf die Schaltfläche Papierstatus, oder wählen Sie im Menü
Anzeigen die Option Papierstatus aus, um das Dialogfeld Papierstatus anzuzeigen.
Medientyp
Der Name des in der Papierliste ausgewählten Papiers wird angezeigt.
Kalibrierung
Die Informationen zu der Farbkalibrierung, die auf das ausgewählte Papier angewendet wurde.
Die Informationen zum ausgewählten Papier werden nur angezeigt, wenn die Farbkalibrierung für das
ausgewählte Papier ausgeführt wurde.
Papier
Der Papiername wird nur angezeigt, wenn die Farbkalibrierung ausgeführt wird.
Datum
Das Datum, an dem die Farbkalibrierung ausgeführt wurde, wird angezeigt.
Ratsamk. f. d. Ausf. d. Kal.
Zeigt an, ob die Ausführung einer Farbkalibrierung empfohlen wird. Die Fortschrittsleiste nimmt bis
zu dem Zeitpunkt zu, zu dem Kalibrierung empfohlen wird.
108
Dialogfeld Kalibrierung
Sie können den Farbkalibrierungsstatus überprüfen und eine Farbkalibrierung ausführen.
Klicken Sie auf dem Register Kalibrierung auf die Schaltfläche Kalibrierung, oder wählen Sie im Menü
Ausführen die Option Kalibrierung aus, um das Dialogfeld Kalibrierung anzuzeigen.
Medientyp
Wählen Sie einen Medientyp aus, der vom Drucker unterstützt wird.
Hinweis
• Der Medientyp für das in den Drucker eingelegte Papier wird je nach Ihrem Modell angezeigt.
Papierzufuhr
Zeigt die Papierzufuhr an, die zur Durchführung der Farbkalibrierung mit den unter Medientyp
angezeigten Medien verwendet werden kann.
Hinweis
• Je nach Modell können Sie die Papierzufuhr auswählen.
• Falls Sie das Modell PRO-1000 oder PRO-500 verwenden, kann nur der obere Einzug als
Papierzufuhr für die Farbkalibrierung verwendet werden.
Bestätigungsmeldung
Meldungen zur Farbkalibrierung werden angezeigt.
Schaltfläche Kalibrierungsmonitor
Das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird angezeigt. Hier können Sie den Fortschrittsstatus der
Farbkalibrierung überprüfen.
109
Schaltfläche OK
Die Farbkalibrierung wird gestartet, und das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor wird angezeigt.
110
Dialogfeld Kalibrierungsmonitor
Sie können den Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung anzeigen.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Kalibrierung Monitor auf der Registerkarte Kalibrierung, auf die
Schaltfläche Kalibrierung Monitor oder OK im Dialogfeld Kalibrierung, oder wählen Sie Kalibrierung
Monitor im Menü Ausführen aus, um das Dialogfeld Kalibrierungsmonitor anzuzeigen.
Wichtig
• Für die folgende Farbkalibrierung können Sie den Fortschrittsstatus nicht überprüfen.
• Farbkalibrierung, über das Bedienfeld eines Druckers ausgeführt
• Farbkalibrierung für einen per USB angeschlossenen Drucker (außer bei Anzeige mit der
Schaltfläche OK im Dialogfeld Kalibrierung bei einem Modell, das kein Rollenpapier unterstützt)
Druckername
Der Druckername wird angezeigt.
Medientyp
Der Medientyp wird angezeigt.
Datum
Das Datum, an dem die Farbkalibrierung gestartet wurde, wird angezeigt.
Status
Der Fortschrittsstatus der Farbkalibrierung wird angezeigt.
Schaltfläche Kalibrierung abbrechen
Stoppt die Farbkalibrierung am ausgewählten Drucker.
Hinweis
• Klicken Sie zum Schließen dieses Dialogfelds auf die Schaltfläche
im Menü Kalibrierungsmonitor die Option Beenden aus.
(Schließen), oder wählen Sie
Die Farbkalibrierung kann nicht durch Schließen dieses Dialogfelds abgebrochen werden.
111
Dialogfeld Geplante Kalibrierung
Legen Sie den Zeitplan für die Farbkalibrierung fest.
Um das Dialogfeld Geplante Kalibrierung aufzurufen, wählen Sie Geplante Kalibrierung im Menü
Ausführen aus.
Wichtig
• Bei Modellen, die kein Rollenpapier unterstützen, werden auch keine geplanten Farbkalibrierungen
unterstützt.
Kalibrierung regelmäßig ausführen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um automatisch geplante Farbkalibrierungen durchzuführen.
Um Datum und Uhrzeit für die Ausführung der Farbkalibrierung anzugeben, klicken Sie auf die
Schaltfläche Zeitplan, um das Dialogfeld Zeitplaneinstellungen aufzurufen.
Dialogfeld Zeitplaneinstellungen
Hinweis
• Um geplante Farbkalibrierungen durchzuführen, verwenden Sie das Dialogfeld Vorhandene
Diensteinstellungen, um den residenten Dienst Device Management Console zu starten.
Ausführung geplanter Farbkalibrierungen
Papier
Wählen Sie das Papier aus, das für die Farbkalibrierung verwendet werden soll.
Mit angegebenem Papier ausführen
Führt die Farbkalibrierung für das unter Medientyp ausgewählte Papier durch. Ist das ausgewählte
Papier nicht eingelegt, wird keine Farbkalibrierung ausgeführt.
112
Kalibrierung mit Papier ausführen, das zugeführt wird
Führt die Farbkalibrierung für das in der ausgewählten Papierzufuhr eingelegte Papier durch. Die
Farbkalibrierung wird nicht ausgeführt, wenn in der ausgewählten Papierzufuhr kein Papier
eingelegt ist oder das eingelegte Papier nicht von der Farbkalibrierung unterstützt wird.
Bedingungen für die Kalibrierung angeben
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Farbkalibrierung durchzuführen, sobald ein bestimmter
Empfehlungsgrad für die Ausführung erreicht wird.
Kurz vor der empfohlenen Zeit ausführen
Die Farbkalibrierung wird ausgeführt, wenn die Fortschrittsleiste Ratsamk. f. d. Ausf. d. Kal. im
Hauptbildschirm gelb oder rot ist.
Nach der empfohlenen Zeit ausführen
Die Farbkalibrierung wird ausgeführt, wenn die Fortschrittsleiste Ratsamk. f. d. Ausf. d. Kal. im
Hauptbildschirm rot ist.
113
Dialogfeld Betriebsstatus prüfen
Sie können den Betriebsstatus der geplanten Farbkalibrierungen und die an Ihr Smartphone oder Tablet
gesendeten Benachrichtigungsergebnisse überprüfen.
Um das Dialogfeld Betriebsstatus prüfen aufzurufen, wählen Sie Betriebsstatus prüfen im Menü Extras
aus.
Hinweis
• Sie können den Betriebsstatus in die Zwischenablage kopieren.
Registerkarte Geplante Kalibrierung
Druckername
Der Druckername wird angezeigt.
Datum
Datum und Uhrzeit der erfolgten Farbkalibrierung werden angezeigt.
Medientyp
Der für die Farbkalibrierung verwendete Medientyp wird angezeigt.
Papierzufuhr
Die Papierzufuhren, über die die Farbkalibrierung ausgeführt wurde, werden angezeigt.
Details
Der Betriebsstatus der Farbkalibrierung wird angezeigt. Meldungen wie "Kein Papier eingelegt" und
"Der Drucker wird benutzt" können ebenfalls angezeigt werden.
114
Registerkarte Smartphone-/Tablet-Benachrichtigungen
Datum
Das Datum, an dem die Benachrichtigungen an das Smartphone oder das Tablet gesendet wurden,
wird angezeigt.
Benutzername
Der Benutzername des Smartphones, an das Benachrichtigungen gesendet wurden, wird angezeigt.
Druckername
Der Druckername wird angezeigt.
Details
Die Ergebnisse der Benachrichtigungen, die an das Smartphone oder das Tablet gesendet wurden,
werden angezeigt. Wenn die Benachrichtigung fehlschlägt, wird eine Meldung angezeigt, in der der
Grund für den Fehlschlag angegeben ist.
115
Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen
Sie können Benutzer hinzufügen, löschen oder aktualisieren, die über abgeschlossene oder angehaltene
Druckaufträge benachrichtigt werden. Sie können eine Liste der Benutzer überprüfen, die hinzugefügt
wurden.
Um das Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen zu öffnen, wählen Sie Smartphone-/TabletBenachrichtigungen und anschließend Benutzerbenachrichtigungseinstellungen im Menü Datei aus.
Hinweis
• Bevor das Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen angezeigt wird, müssen Sie die
Netzwerkverbindungen und die Benutzer bestätigen, die für den Erhalt von Benachrichtigungen
hinzugefügt wurden. Während die Bestätigung durchgeführt wird, wird eine Fortschrittsleiste angezeigt.
Warten Sie, bis die Bestätigung abgeschlossen ist.
• Wenn ein Fehler bei den Netzwerkverbindungen auftritt, wird eine entsprechende Meldung angezeigt.
Befolgen Sie die Anweisungen in der Meldung.
• Falls ein Fehler im Zusammenhang mit einem hinzugefügten Benutzer aufgetreten ist, werden die
Details zu dem Fehler im Feld Status angezeigt. Befolgen Sie die angezeigten Anweisungen.
Schaltfläche Anweisungen
Wenn Sie hierauf klicken, wird das Thema „Senden von Benachrichtigungen über den Status von
Druckaufträgen an Smartphones/Tablet-PCs“ angezeigt.
Benutzerliste
Die von Ihnen für den Erhalt von Benachrichtigungen hinzugefügten Benutzer werden in der Liste
angezeigt.
Zu benachrichtigende Benutzer
Die Gesamtzahl der in der Benutzerliste enthaltenen Benutzer wird angezeigt.
116
Benutzername
Die Namen der Benutzer, die Sie für den Erhalt von Benachrichtigungen hinzugefügt haben,
werden angezeigt.
Benachrichtigungen
Der Status der Funktion für die Benachrichtigung von Smartphones wird angezeigt.
EIN: Die Funktion ist aktiviert.
AUS: Die Funktion ist deaktiviert.
Aktualisierungsdatum/-uhrzeit
Das Datum, an dem die Einstellungen zuletzt aktiviert wurden, wird angezeigt.
Status
Zeigt den Status der Benutzerinformationen auf dem Benachrichtigungsserver an.
Schaltfläche Importieren
Importiert die zu benachrichtigenden Benutzer aus einer Datei.
Die importierten Benutzer werden in der Benutzerliste angezeigt.
Hinweis
• Wenn eine Datei über die Schaltfläche Importieren importiert wird, wird der Bildschirm Benutzer
auswählen geöffnet. Im Bildschirm Benutzer auswählen können Sie die Benutzer auswählen, die
importiert werden sollen. Setzen Sie ein Häkchen für die zu importierenden Benutzer und klicken
Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen.
Schaltfläche Exportieren
Exportiert die in der Benutzerliste angezeigten Benutzer in eine Datei.
Hinweis
• Sie können nicht auf diese Schaltfläche klicken, wenn in der Benutzerliste keine Benutzer
angezeigt werden.
Schaltfläche Hinzufügen
Das Dialogfeld Benutzer hinzufügen wird angezeigt. Hier können Sie Benutzer hinzufügen, die über
abgeschlossene oder angehaltene Druckaufträge benachrichtigt werden.
Schaltfläche Einstellen
Das Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen wird angezeigt. Hier können Sie die Einstellungen
für in der Benutzerliste ausgewählte Benutzer ändern.
Hinweis
• Wenn in der Benutzerliste keine Benutzer ausgewählt sind, können Sie nicht auf diese
Schaltfläche klicken.
Schaltfläche Löschen
Die in der Benutzerliste ausgewählten Benutzer werden gelöscht.
Hinweis
• Wenn in der Benutzerliste keine Benutzer ausgewählt sind, können Sie nicht auf diese
Schaltfläche klicken.
117
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen
Nehmen Sie die Einstellungen vor, um Ihr Smartphone oder Tablet darüber zu informieren, dass
Druckaufträge abgeschlossen oder angehalten wurden.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen im Dialogfeld Benutzerbenachrichtigungseinstellungen.
Wenn Sie dann bei der Eingabe eines Benutzers auf OK klicken, wird das Dialogfeld
Benutzerinformationseinstellungen angezeigt.
Hinweis
• Sie können auch die Einstellungen der Benutzer ändern, die hinzugefügt wurden, damit sie
benachrichtigt werden. Das Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen wird angezeigt, wenn Sie
einen Benutzer auswählen, dessen Einstellungen Sie im Dialogfeld
Benutzerbenachrichtigungseinstellungen ändern möchten. Klicken Sie anschließend auf die
Schaltfläche Einstellen.
• Um ein Smartphone oder ein Tablet über abgeschlossene oder angehaltene Druckaufträge zu
benachrichtigen, müssen Sie den Resident-Dienst für die Device Management Console im Dialogfeld
Vorhandene Diensteinstellungen starten.
Starten des Resident-Diensts
118
Benutzername
Die Namen der Benutzer, die Sie für den Erhalt von Benachrichtigungen hinzufügen, werden angezeigt.
Schaltfläche Ändern
Das Dialogfeld Benutzernamen ändern wird angezeigt. Hier können Sie Benutzernamen ändern.
Hinweis
• Um einen Benutzernamen zu ändern, geben Sie den Benutzernamen des Computers ein, der
den Druckauftrag ausführt, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.
119
• Wenn Sie einen Benutzernamen eingeben, der bereits hinzufügt wurde, und dann auf die
Schaltfläche OK klicken, wird eine Meldung angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK,
und geben Sie den Benutzernamen erneut ein.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche Anweisungen, um das Thema "Bestätigen von
Benutzernamen" anzuzeigen.
• Wenn Sie den Benutzernamen ändern, wird der QR-Code aktualisiert. Daher müssen Sie den
QR-Code erneut scannen. Nähere Informationen zum Verfahren zum Scannen von QR-Codes
finden Sie unter "Registrieren von Smartphones mit Canon PRINT Inkjet/SELPHY."
Hinweis
• Der Anmeldebenutzername des Computers ist möglicherweise nicht der Name des
Druckauftragsbesitzers, wenn kein Druckertreiber wie RIP (Raster Image Processor) oder HP-GL/2
verwendet wird.
DMC ID
Die ID der installierten Device Management Console wird angezeigt.
QR-Code für CPIS
Ein QR-Code, in dem die DMC ID und der Benutzername kombiniert sind, wird angezeigt.
Verwenden Sie diesen, um Smartphones oder Tablets zu registrieren, die von Canon PRINT Inkjet/
SELPHY benachrichtigt werden sollen.
Schaltfläche Informationen zum Scannen
Wenn Sie hierauf klicken, wird das Thema "Registrieren von Smartphones mit Canon PRINT Inkjet/
SELPHY" angezeigt.
Benachrichtigungsoptionen
Nicht an mein Smartphone oder Tablet senden
Wählen Sie diese Option aus, damit Ihr Smartphone oder Tablet nicht benachrichtigt wird.
An mein Smartphone oder Tablet senden
Wählen Sie diese Option aus, damit Ihr Smartphone oder Tablet benachrichtigt wird.
Inhalt der Benachrichtigung
Abschluss/Fehlermeldungen
Wenn Sie An mein Smartphone oder Tablet senden auswählen, werden
Benachrichtigungen über Druckaufträge gesendet, die abgeschlossen oder angehalten
wurden.
Hinweis
• Dieses Häkchen kann nicht entfernt werden.
Druckauftragsname
Setzen Sie ein Häkchen, um den Namen des Druckauftrags in Benachrichtigungen über
abgeschlossene oder angehaltene Druckaufträge hinzuzufügen.
Zeitpunkt der Benachrichtigung
Bei Abschluss aller meiner Druckaufträge und bei Fehlern
Wenn Sie An mein Smartphone oder Tablet senden auswählen, werden
Benachrichtigungen für Druckaufträge des unter Benutzername angezeigten Benutzers
gesendet, falls die Druckaufträge abgeschlossen oder angehalten wurden (einschließlich
gehaltener Aufträge).
120
Hinweis
• Dieses Häkchen kann nicht entfernt werden.
Bei Abschluss aller meiner Druckaufträge
Setzen Sie ein Häkchen, wenn Sie darüber informiert werden möchten, dass alle
Druckaufträge des unter Benutzername angegebenen Benutzers abgeschlossen sind,
falls mehrere Druckaufträge ausgeführt wurden.
Hinweis
• Eine Benachrichtigung wird gesendet, sobald ein Druckauftrag eines Benutzers,
dessen Benutzername angezeigt wird, auf Halten gesetzt wird. Danach erfolgt auch
dann keine Benachrichtigung, wenn alle druckbaren Aufträge gedruckt werden.
Bei Fehlern (alle Benutzer)
Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn
Druckaufträge anderer Benutzer (nicht nur derjenigen, die unter Benutzername angezeigt
werden) angehalten wurden.
Hinweis
• Wenn dieses Häkchen entfernt wird, werden keine Benachrichtigungen gesendet,
wenn Druckaufträge anderer Benutzer als derjenigen, die unter Benutzername
angezeigt werden, vorübergehend angehalten wurden. Fügen Sie ein Häkchen hinzu,
und wiederholen Sie dann den Vorgang.
Bei Abschluss aller Druckaufträge (alle Benutzer)
Fügen Sie ein Häkchen hinzu, wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn
Druckaufträge anderer Benutzer (nicht nur derjenigen, die unter Benutzername angezeigt
werden) abgeschlossen sind.
Senden Sie eine Testbenachrichtigung an Ihr Smartphone oder Tablet.
Schaltfläche Senden
An Smartphones oder Tablets, auf denen Canon PRINT Inkjet/SELPHY installiert ist, wird eine
Testbenachrichtigung gesendet.
Hinweis
• Um eine Testbenachrichtigung an ein Smartphone oder Tablet zu senden, müssen Sie mithilfe
der App Canon PRINT Inkjet/SELPHY den QR-Code scannen, der im Bildschirm
Benutzerinformationseinstellungen angezeigt wird.
Schaltfläche Anweisungen
Das Thema "Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen" wird angezeigt.
121
Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung
Der Proxyserver muss konfiguriert werden, damit Ihr Smartphone oder Tablet in einer Umgebung
benachrichtigt wird, die über einen Proxyserver mit dem Internet verbunden ist.
Um das Dialogfeld Proxyserver-Einrichtung zu öffnen, wählen Sie Smartphone-/TabletBenachrichtigungen und anschließend Proxyserver-Einrichtung im Menü Datei aus.
Adresse
Geben Sie die Adresse des Proxyservers ein.
Anschluss
Geben Sie die Anschlussnummer des Proxyservers ein.
Konto
Geben Sie das Konto für die Verbindungsherstellung mit dem Proxyserver ein.
Kennwort
Geben Sie das Kennwort für die Verbindungsherstellung mit dem Proxyserver ein.
122
Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen
Zeigt eine Liste der Drucker an, die die Funktion zur Benachrichtigung von Smartphones oder Tablets über
den verwalteten Drucker unterstützen.
Um das Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen zu öffnen, wählen Sie Smartphone-/TabletBenachrichtigungen und anschließend Kompatible Drucker prüfen im Menü Datei aus.
Wichtig
• Je nach Land oder Region, in dem bzw. der Sie leben, können Sie die Benachrichtigungsfunktion für
Smartphones/Tablets möglicherweise nicht verwenden.
Druckerliste
Zeigt eine Liste der verwalteten Drucker an, die die Funktion zur Benachrichtigung von Smartphones
oder Tablets unterstützen.
Anzahl der kompatiblen Drucker
Die Gesamtzahl der in der Druckerliste enthaltenen Drucker wird angezeigt.
Druckername
Der Druckername wird angezeigt.
Verbindung
Die IP-Adressen der Drucker, die über ein Netzwerk verbunden sind, werden angezeigt. Die
Namen der verbundenen Anschlüsse werden für Drucker angezeigt, die über USB angeschlossen
sind.
Status
Der Druckerstatus wird angezeigt.
Schaltfläche Anweisungen
Die Seite "Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen" wird angezeigt.
123
Hinweis
• Von den Druckern, die Device Management Console unterstützen, kann die Benachrichtigungsfunktion
für Smartphones und Drucker von den folgenden Druckern nicht genutzt werden.
PRO-1000/PRO-500
PRO-6000/PRO-4000/PRO-2000
PRO-560/PRO-540/PRO-520
PRO-6000S/PRO-4000S/PRO-560S/PRO-540S
TX-4000/TX-3000/TX-2000/TX-5400/TX-5300/TX-5200
124
Fehlersuche
Überprüfen Sie die folgenden Angaben, wenn Sie Probleme mit der Funktion zum Benachrichtigen von
Smartphones und Tablets haben.
Ich erhalte keine Testbenachrichtigungen
Wählen Sie diesen Eintrag, wenn Sie keine Testbenachrichtigungen erhalten.
Es wurde eine Testbenachrichtigung empfangen, eine Benachrichtigung über den Status des
Druckauftrags jedoch nicht
Wählen Sie diesen Eintrag, wenn eine Testbenachrichtigung normal empfangen wurde, aber keine
Benachrichtigung über den Status des Druckauftrags eingegangen ist.
Ich erhalte keine Testbenachrichtigungen
Ihr Smartphone oder Tablet ist nicht registriert
Um eine Benachrichtigung an ein Smartphone oder Tablet zu senden (Vorgang Senden) müssen Sie
mithilfe der App Canon PRINT Inkjet/SELPHY den QR-Code scannen, der im Bildschirm
Benutzerinformationseinstellungen in Device Management Console angezeigt wird, und die
Registrierung durchführen.
Nähere Informationen zum Bildschirm Benutzerinformationseinstellungen finden Sie unter
"Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen."
Internetverbindung nicht möglich
Sie müssen über eine Verbindung mit dem Internet verfügen, um eine Benachrichtigung an Ihr
Smartphone oder Tablet zu senden (Vorgang Senden).
Überprüfen Sie die folgenden Elemente.
• Überprüfen Sie, ob die Proxyserver-Einstellungen korrekt sind.
Nähere Informationen zu den Proxyserver-Einstellungen finden Sie unter "Dialogfeld ProxyserverEinrichtung".
• Überprüfen Sie, ob die Verbindungen durch eine Windows-Firewall oder durch Sicherheitssoftware
gesperrt sind.
• Die Verbindungen wurden möglicherweise aus einem anderen Grund getrennt. Warten Sie einen
Moment, und versuchen Sie es dann erneut.
Hinweis
• Je nach Land oder Region, in dem Sie dieses Gerät verwenden, können Sie die
Benachrichtigungsfunktion für Smartphones/Tablets möglicherweise nicht verwenden.
Die Benachrichtigungen werden möglicherweise von Ihrem Smartphone oder
Tablet gesperrt
Benachrichtigungen werden nicht angezeigt, wenn dies auf dem Smartphone oder Tablet nicht gestattet
ist.
125
Nehmen Sie die Einstellungen zum Zulassen von Benachrichtigungen über die App Canon PRINT
Inkjet/SELPHY vor.
Hinweis
• Eine Meldung wird angezeigt, in der die Berechtigung zum Erhalt von Benachrichtigungen
angefordert wird, wenn Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY installieren oder zum ersten Mal starten.
Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt "Nicht zulassen" oder "Nein" auswählen, werden
Benachrichtigungen gesperrt, bis Sie diese zulassen.
Wenn das Smartphone oder Tablet ausgeschaltet ist (offline).
In diesem Fall ist die Übertragung seitens des Benachrichtigungsservers erfolgreich. Daher können Sie
nicht beurteilen, ob die Benachrichtigung korrekt gesendet wurde.
Im Bildschirm Betriebsstatus prüfen können Sie überprüfen, ob die Device Management Console die
Benachrichtigung korrekt gesendet hat. Nähere Informationen finden Sie unter "Dialogfeld
Betriebsstatus prüfen."
• Schalten Sie das Smartphone oder Tablet ein, das die Benachrichtigung erhält, und führen Sie
dann den Vorgang durch.
Wichtig
• Benachrichtigungen, die nicht empfangen wurden, können nach dem Einschalten des
Smartphones oder Tablets nicht erneut empfangen werden.
Es wurde eine Testbenachrichtigung empfangen, eine
Benachrichtigung über den Status des Druckauftrags jedoch nicht
Die Benutzernamen stimmen nicht überein
Der Anmeldename (Name des Druckauftragsbesitzers) des Computers, der den Druckauftrag ausführt,
und der in Device Management Console registrierte Benutzername müssen identisch sein.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Anmeldenamen des Computers, der den Druckauftrag ausführt, zu
überprüfen.
• Für Windows 10
Klicken Sie im Menü Start auf Einstellungen (Settings) > Konto (Account) >
Benutzerinformationen (User Information).
◦ Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wird unter "Benutzername" eine E-MailAdresse angezeigt.
◦ Wenn Sie bei einem lokalen Konto angemeldet sind, wird "Lokales Konto" angezeigt.
• Für Windows 8.1
Klicken Sie im Charm auf dem Desktop auf Einstellungen (Settings) > PC-Einstellungen ändern
(Change PC settings) > Konto (Account) > Ihr Konto (Your account).
◦ Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, werden der registrierte Benutzername
und die E-Mail-Adresse angezeigt.
126
◦ Wenn Sie bei einem lokalen Konto angemeldet sind, wird Lokales Konto (Local account)
angezeigt.
• Windows 7
Klicken Sie im Menü Start auf Systemsteuerung (Control Panel) > Benutzerkonten (User
Accounts) (in dieser Reihenfolge).
• macOS/OS X
Öffnen Sie Benutzer und Gruppen (Users and Groups) unter Systemeinstellungen (System
Preferences) aus, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste in der Benutzerliste auf
Aktueller Benutzer (Current User), oder klicken Sie bei gedrückter Strg (Control)-Taste auf
Aktueller Benutzer (Current User), und wählen Sie Erweiterte Optionen (Advanced Options)
aus.
Der Kontoname (Account name) unter Erweiterte Optionen (Advanced Options) ist der
Benutzername.
Nähere Informationen finden Sie unter "Bestätigen von Benutzernamen".
Hinweis
• Der Anmeldebenutzername des Computers ist möglicherweise nicht der Name des
Druckauftragsbesitzers, wenn kein Druckertreiber wie RIP (Raster Image Processor) oder HP-GL/2
verwendet wird.
Wenn Sie Benachrichtigungen über derartige Druckaufträge erhalten möchten, setzen Sie im
Dialogfeld Benutzerinformationseinstellungen unter Benachrichtigungsoptionen ein Häkchen
neben Bei Abschluss aller Druckaufträge (alle Benutzer).
• Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wird beim Namen des
Druckauftragsbesitzers möglicherweise ein Teil Ihres Benutzernamens ausgelassen.
• Wenn Sie bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, wählen Sie in der Systemsteuerung
(Control Panel) die Option Hardware und Sound (Hardware and Sound) > Geräte und Drucker
(Devices and Printers) aus. Den Namen des Druckauftragsbesitzers können Sie in der Liste
Druckaufträge anzeigen (See what's printing) der aktuellen Druckaufträge überprüfen.
Der Resident-Dienst wird nicht ausgeführt
Sie müssen den Resident-Dienst für Device Management Console starten, um Benachrichtigungen auf
Smartphones oder Tablets zu erhalten.
• Wählen Sie Vorhandene Diensteinstellungen im Menü Extras in Device Management Console
aus, und klicken Sie dann auf Ausführen.
Nähere Informationen finden Sie unter "Starten des Resident-Diensts".
Es sind keine kompatiblen Drucker registriert
Ein kompatibler Drucker muss registriert sein, damit Smartphones oder Tablets über den Status von
Druckaufträgen benachrichtigt werden können.
• Wählen Sie im Menü Datei von Device Management Console die Option Smartphone-/TabletBenachrichtigungen > Kompatible Drucker prüfen aus (in dieser Reihenfolge).
127
Überprüfen Sie in der Druckerliste im Bildschirm Kompatible Drucker prüfen, ob mit der
Benachrichtigungsfunktion kompatible Drucker vorhanden sind. Nähere Informationen finden Sie
unter "Dialogfeld Kompatible Drucker prüfen."
Hinweis
• Von den Druckern, die Device Management Console unterstützen, kann die
Benachrichtigungsfunktion für Smartphones und Drucker von den folgenden Druckern nicht
genutzt werden.
PRO-1000/PRO-500
PRO-6000/PRO-4000/PRO-2000
PRO-560/PRO-540/PRO-520
PRO-6000S/PRO-4000S/PRO-560S/PRO-540S
TX-4000/TX-3000/TX-2000/TX-5400/TX-5300/TX-5200
Die Benachrichtigungen werden möglicherweise von Ihrem Smartphone oder
Tablet gesperrt
Benachrichtigungen werden nicht angezeigt, wenn dies auf dem Smartphone oder Tablet nicht gestattet
ist.
Nehmen Sie die Einstellungen zum Zulassen von Benachrichtigungen über die App Canon PRINT
Inkjet/SELPHY vor.
Hinweis
• Eine Meldung wird angezeigt, in der die Berechtigung zum Erhalt von Benachrichtigungen
angefordert wird, wenn Sie Canon PRINT Inkjet/SELPHY installieren oder zum ersten Mal starten.
Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt "Nicht zulassen" oder "Nein" auswählen, werden
Benachrichtigungen gesperrt, bis Sie diese zulassen.
Bestätigen von Benachrichtigungsoptionen
Überprüfen Sie die Einstellungen unter Zeitpunkt der Benachrichtigung in den
Benachrichtigungsoptionen.
• Wenn Ihre eigenen Druckaufträge auf dem Drucker gehalten werden, während das
Kontrollkästchen Bei Abschluss aller meiner Druckaufträge aktiviert ist
In diesem Fall werden Sie benachrichtigt, sobald Ihr Druckauftrag auf Halten gesetzt wurde.
Danach erfolgt auch dann keine Benachrichtigung, wenn alle druckbaren Aufträge gedruckt
werden.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Bei Abschluss aller meiner Druckaufträge, und führen Sie
dann den Vorgang durch.
• Wenn andere Druckaufträge als Ihre eigenen vorübergehend angehalten werden, während das
Kontrollkästchen Bei Fehlern (alle Benutzer) nicht aktiviert ist
In diesem Fall werden Sie nicht benachrichtigt – selbst wenn Ihr Druckauftrag abgeschlossen ist –
wenn die Druckaufträge anderer Benutzer vorübergehend angehalten wurden.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bei Fehlern (alle Benutzer), und führen Sie dann den Vorgang
durch.
128
Wenn das Smartphone oder Tablet ausgeschaltet ist (offline).
In diesem Fall ist die Übertragung seitens des Benachrichtigungsservers erfolgreich. Daher können Sie
nicht beurteilen, ob die Benachrichtigung korrekt gesendet wurde.
Im Bildschirm Betriebsstatus prüfen können Sie überprüfen, ob die Device Management Console die
Benachrichtigung korrekt gesendet hat. Nähere Informationen finden Sie unter "Dialogfeld
Betriebsstatus prüfen."
• Schalten Sie das Smartphone oder Tablet ein, das die Benachrichtigung erhält, und führen Sie
dann den Vorgang durch.
Wichtig
• Benachrichtigungen, die nicht empfangen wurden, können nach dem Einschalten des
Smartphones oder Tablets nicht erneut empfangen werden.
129
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising